Tanelorn.net

Autor Thema: Umgang mit Versalien (Texte in Großbuchstaben)  (Gelesen 3770 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 34.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
In der Internetkommunikation von Foren und Newsgroups werden Textinhalte, in denen ganze Abschnitte und Sätze kollektiv in Großbuchstaben geschrieben als Geschrei wahrgenommen und abgelehnt.
Diese Textformatierung bringt eine Menge Eskalationspotential mit sich.
Ausserdem lassen sich diese Textpassagen meist sehr schlecht lesen.
In den meisten Hausordnungen sind diese Methoden der Textformatierung daher untersagt.

Einzelne Worte in Textzusammenhängen, die groß geschrieben sind, werden vom Verfasser meist als Hervorhebung verwendet, um auf die wesentlichen Stichworte und Begriffe in längeren Texten hinzuweisen oder um Betonung in einen Text zu bekommen.
Diese Methode der Akzentuierung ist, sofern sie in einem ausreichend geringen Ausmaß auftritt allgemein akzeptiert.

Es ist für eine Forenmoderation unmöglich, eine klare Grenze zu definieren, wo das eine aufhört und das andere beginnt!

Im Tanelorn gilt einerseits in der Hausordnung die klar Richtlinie, dass das "Großschreib-Geschrei" zu unterlassen ist.
Daneben gibt es die Richtlinie, dass das Gelesene stets im Zweifelsfall positiv zu interpretieren ist.
Und es gilt: in dubio pro reo

Aus diesen Sachverhalten resultiert folgende grundsätzliche Methodik seitens der Redaktion:
  • In diesem Forum wird grundsätzlich nur die Verwendung der Großschreibformatierung von ganzen Sätzen und vollständigen Absätzen als Geschrei interpretiert.
  • Einzelne Worte in Großschrift innerhalb eines Satzes oder Abschnitts gelten für die Bewertung der Redaktion hingegen als Textformatierung zur Hervorhebung und Betonung.


Anmerkung:
Der Begriff 'grundsätzlich' beinhaltet auch hier die 'Ausnahmen sind möglich' Klausel!
Generell existiert auch in dieser Regelung ein Ermessensspielraum der Redaktionsmitglieder, die sich in besonderen Fällen die Intervention vorbehält.
Dies gilt insbesondere für den Fall, wo ein User diese Regelung auszunutzt, in dem er sich zwar innheralb der Regeln aber trotzdem sehr grenzwertig verhält. Denkbar wäre hier zum Beispiel eine Formatierung, die jedes zweite Wort in Großbuchtstaben setzt.
Da sich keine eindeutige Grenze festlegen läßt, behält sich die Redaktion diese Klausel vor.
« Letzte Änderung: 9.05.2010 | 14:45 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 54% / Butt-Kicker: 38% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 83% / Casual Gamer: 58%