Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Fate => Thema gestartet von: Daheon am 23.05.2017 | 14:27

Titel: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Daheon am 23.05.2017 | 14:27
Wie die Überschrift schon fragt: Kennt jemand die US-Romane oder das Rollenspiel und kann etwas zum Hintergrund sagen? Vielleicht sogar im Vergleich zu Venture City?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Julius am 24.05.2017 | 09:17
Ich habe es noch nicht komplett von vorne bis hinten gelesen, aber große Teile schon. Bisher macht es einen soliden Eindruck. Und z.B. Speedster und eventuelle Mehrfach-Aktionen sind mMn besser designed als bei Venture City.

Im Gegensatz dazu sind bei Venture City ziemlich viele Regeln schwammig formuliert. Sodass man entweder im entsprechenden Moment sich für eine Regelinterpretation  entscheiden muss, oder es zu langwierigen Diskussionen in der Gruppe führen kann, wie denn jetzt genau diese eine Mechanik zu verstehen ist.

Zu den Romanen kann ich sagen, dass ich alle 8 gelesen habe. Bisher hat mir jeweils der aktuelle den ich gelesen habe, besser als der davor gefallen. Der letzte (Team-Ups & Crossovers) war etwas anders, da dort auch Gastautoren geschrieben habe, jedoch nicht schlecht, einfach nur anders. Ich freue mich schon auf den Roman der dieses Jahr rauskommen soll. Jeder für sich erzählt eine runde Geschichte, wobei es auch Romanübergreifende Elemente gibt.

Auf Amazon kann man vom ersten Roman einen (englischen) Auszug (etwa 1/3 des ersten Buches) als Leseprobe haben: LINK (https://www.amazon.de/Wearing-Cape-Beginning-Marion-Harmon-ebook/dp/B00A2XANLQ/)

Einen Sampler von dem Rollenspiele gibt es hier: LINK (http://media.wix.com/ugd/4f8e34_56bccd8487974747b072981118c7add5.pdf)

Zum Setting:
Bei Wearing the Cape gab es vor 10-15 Jahren ein Event, dass dazu geführt hat, dass sich Menschen verändern und Superkräfte entwickeln. Es gibt eigentlich in jeder Stadt ein Superhelden Team. Mal auf dem Level der Avengers/Justice League, mal Defenders. Superhelden müssen lizenziert sein und PR scheint auch ziemlich wichtig zu sein.

Bei Venture City werden die Superkräfte von Coperationen per Genveränderung gezielt aktiviert. Insgesamt hat es für mich eher einen Shadowrun + Superkräfte Geschmack.

---
Das erst einmal auf die schnelle. Wenn du noch Fragen hast oder ich zu etwas mehr sagen soll, dann frag' einfach. :)
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Daheon am 24.05.2017 | 11:21
Vielen Dank, Julius, für die ausführliche Antwort und die Links. Klingt alles schon mal recht interessant. Bin somit auf die Übersetzung des Rollenspiels wie auch der Romane sehr gespannt.  :)
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Karnage am 24.10.2017 | 17:43


Zum Setting:
Bei Wearing the Cape gab es vor 10-15 Jahren ein Event, dass dazu geführt hat, dass sich Menschen verändern und Superkräfte entwickeln. Es gibt eigentlich in jeder Stadt ein Superhelden Team. Mal auf dem Level der Avengers/Justice League, mal Defenders. Superhelden müssen lizenziert sein und PR scheint auch ziemlich wichtig zu sein.


Die Neugierde packt mich: was hat dieses Event ausgelöst? (evtl. in Spoiler packen :) )
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Julius am 24.10.2017 | 19:33
Soweit ich weiß ist das bisher noch unbekannt.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 24.10.2017 | 20:08
Die Romane komme übrigen noch vor dem Spiel nach Deutschland der erst noch dies Jahr die 2 und 3 dann nächstes. Werde sie und das Spiel auf jeden Fall Kaufen. Würde mich aber auch über mehr Infos jeder Art freuen .
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 25.10.2017 | 12:04
zum Beispiel wie viel verschieden Superkräfte es gibt .     Und Ob man auf Heldenspiel beschränkt ist oder auch Schurken ,Söldner und so weiter geht . (nicht das ich mit Helden ein Problem hätte )
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 20.12.2017 | 16:06
sind Helden oder Schurken in der Überzahl ? Gibt es auch Söldner mit Superkräften ?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Selganor am 20.12.2017 | 16:14
Zu den reinen Settingfragen mach doch im LESEN mal einen Thread auf... Die Romane sind auf englisch ja schon eine Weile draussen, sollte also vermutlich hier jemand schon gelesen haben (muss aber nicht unbedingt hier im Fate-Bereich reinschauen)
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 20.12.2017 | 16:15
das Spiel ist doch auf englisch auch schon raus ? und es basiert nun mal auf Fate .
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Swafnir am 20.12.2017 | 16:16
das Spiel ist doch auf englisch auch schon raus ? und es basiert nun mal auf Fate .

Da steht aber: "Was taugt das SETTING" und nicht "Was taugt das SYSTEM?"
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 20.12.2017 | 16:18
es ist doch eine ausführlich setting Beschreibung ihm Rollenspiel Buch ? war jedenfalls vom Autor der Romane  versprochen das er darauf achteten wird .
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Bathora am 20.12.2017 | 16:25
Also,

das Setting versucht realistisch zu betrachten, was passieren würde, wenn plötzlich Leute Superkräfte entwickeln würden. Das Verhältnis Superschurken Superhelden tendiert wohl leicht in Richtung Superhelden (viele davon offiziell, nur wenige mit Geheimidentität). Supersöldner gibt es definitiv, und auch Dinge wie Superpolizisten, mit Codenamen, aber ohne Kostüm und in Uniform.

Die Anzahl der Superkräfte lässt sich so nicht klar beantworten. Es gibt im Regelbuch 12 vorgefertigte Superkraftaspekte, aber innerhalb dieser Aspekte lässt sich über Superkraftstunts eine Menge Anpassung vornehmen, und es ist problemlos möglich, weitere Superkraftaspekte zu entwickeln (es gibt in der Welt eine schier endlose Zahl unterschiedlicher Ausprägungen).
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 20.12.2017 | 16:27
Danke. 
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 26.12.2017 | 21:05
wie weit ist die Technologie im Setting entwickelt ? Gibt es Außerirdische ?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 29.12.2017 | 11:20
So nach dem Studium von band 1 kann ich beide Fragen nun selber beantworten .   Es Scheint keine Außerirdischen zu geben .    Die Technologie ist außer bei Militär, Regierungen Superleuten kaum weiter als bei uns auch wenn es Ausnahmen gibt.               Andre Dinge die mir am Setting so aufgefallen sind mache Menschen sterben beim versuch einen ,Durchbruch, zu erhalten also Superkräfte wollen das erzwingen und gehen drauf.    Die Kräfte sind ganz okay teilweise sogar Cool.     Es gibt für meinem Geschmack zu viele Supersoldaten und auch Helden orten sich der Regierung zu schnell unter.        Wie viele Menschen eigentlich Power haben wurde nicht gesagt aber es scheine recht viele zu sein.      Die Bösen sind Natürlich Chinesen ,Muslime und Mexikaner.       Das ist so dumm Rassistisch  und ....Amerikanisch das es dafür einfach mal 2 dicke Minus punkte von mir Gibt.        Grade bei Chinese und Mexikaner (als den Freiheitskämpfern  aus Mexiko nicht den Drogen Kartell ) könnte man mit den absurden Argument warum sie Böse sein  auch die Rebellen aus Star Wars für Böse erklären  oder sagen es sei Böse das in Herr der Ringe auf den Angriff der Orks später mit einem Marsch auf das Ork Land reagiert haben sei Böse.   
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 29.12.2017 | 18:06
In den Romanen wird recht deutlich ein Stein-Schere-Papier Prinzip zwischen Superkräften ...angedeutet.       Ich geh mal davon aus das das in Rollenspiel Setting auch irgend wie umgesetzt wird.  Was ich leicht zwiespältig sehe.     Einerseits macht es Sinn das bestimmte Kräfte nützlich gegen andre sind aber auf  der andren Seite fände ich schon ....übertrieben  wenn der Kampf dann durch so was entschieden würde.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 30.12.2017 | 16:53
manches ist so wie ich es für ein setting auch gebaut hätte etwa die Lage in Mexiko wo Drogen Kartelle ,Superschurken, Radikale, Freiheitskämpfer, und US Truppen um die Macht kämpfen . Aber vieles nicht.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 4.02.2018 | 19:15
band 2 der Romane erscheint (wenn alles Gut/nach Plan  Läuft ) im März auf deutsch (hoffentlich weniger Plumper Rassismus als band 1 ) das spiel im April/Mai. Alles in allem finde ich das sehr Gut da das Setting alles in allem interessant ist.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Karnage am 4.06.2018 | 22:18
Hat jemand die dt. Übersetzung und kann etwas zur Qualität sagen?

Brauchtt man zwingend die blauen Fatewürfel zum Spielen?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Dennis Bartel am 4.06.2018 | 22:38
Brauchtt man zwingend die blauen Fatewürfel zum Spielen?
Nein. Nimm die Farbe die dir gefällt.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 5.06.2018 | 09:02
an der Qualität gibt es nicht wirklich etwas aus zu setzen .
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 22.06.2018 | 12:41
Godzilla !!!
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Daheon am 22.06.2018 | 13:03
Godzilla !!!

Meinst Du das jetzt politisch oder sexuell?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 22.06.2018 | 13:30
Meinst Du das jetzt politisch oder sexuell?
Ließ die Bücher ;)
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Daheon am 22.06.2018 | 14:03
Ließ die Bücher ;)

So ne Antwort habe ich befürchtet...   ;)
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Selganor am 22.06.2018 | 14:30
Oder mal laesst sich massiv spoilen und geht die Liste unter http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Literature/WearingTheCape durch wo/wie die verschiedensten Tropes auftauchen
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 22.06.2018 | 21:35
Band 2 der Romane heute bekommen und in einem durchgelesen.  Nun warten auf band 3 soll noch diese Jahr auf Deutsch  kommen.   
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Selganor am 22.06.2018 | 22:14
Waere das dann nicht eher was fuer einen Thread im "Lesen"?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 23.06.2018 | 09:43
vielleicht. das wären dann aber zwei zum selben Ding. Und für die Frage was das Setting Taugt sind die Romane doch sehr wichtig ?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 26.06.2018 | 11:54
So ne Antwort habe ich befürchtet...   ;)
und welche Antwort hast du erhofft? :D Es war doch klar dass das eine Referenz ist :D
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Daheon am 26.06.2018 | 13:11
Dass ich nicht erst zwei Romane lesen muss, bevor ich mich ans Regelwerk mache...  ;D
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Dennis Bartel am 26.06.2018 | 20:14
Es kommt darauf an. Die Romane geben, wenn ich richtig gesehen habe, vor allem einige tiefer ausgearbeitete Beispiele für einzelne Charaktere, Organisationenen etc. - fühlen sich also quasi wie eine laufende Kampagne an wenn man sie vom RPG-Aspekt aus betrachtet.

Das Spiel lässt sich aber auch ohne Probleme ohne Romankenntnisse bestreiten, da alle Regeln der Welt/des Settings im Regelbuch enthalten sind - Verbrecherclans, Hauptantagonisten und Co. kreiiert man ja ohnehin im laufenden Spiel. (Die Welt ist halt auch einfach unsere in der aktuellen Zeit, nur dass es einige gibt die Superkräfte haben und damit entweder Schindluder treiben oder sich Influencermäßig feiern lassen. Eigentlich recht generisch, interessant ist vor allem die Idee von Reputation und Vermarktung)
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 27.06.2018 | 13:02
Dass ich nicht erst zwei Romane lesen muss, bevor ich mich ans Regelwerk mache...  ;D
Kannst du auch. Es hat hier nur ein User Godzilla geposted ;D mehr nicht.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Daheon am 27.06.2018 | 13:45
Na ja, der erste Roman steckt eh schon irgendwo in meinem pile of shame.  ;D
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Karnage am 29.07.2018 | 20:11
ist das (dt.) Regelwerk zu Wearing the Cape standalone oder braucht man das FATE-GRW?
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Crizzl am 29.07.2018 | 20:14
 Standalone.

Fate Core wird nicht benötigt und es weicht auch von Vanilla Core stark ab
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Chruschtschow am 4.08.2018 | 12:17
@Daheon:
Wenn du die Romane nicht lesen und eine eher humorige Variante von Wearing The Cape spielen möchtest, könntest du dir vorher alternativ noch "The Tick" anschauen. ;)
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Daheon am 4.08.2018 | 17:17
Danke für den Tick, ehm Tipp.  ;D
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: nobody@home am 27.08.2018 | 13:19
Standalone.

Fate Core wird nicht benötigt und es weicht auch von Vanilla Core stark ab

Würde ich jetzt, wo ich das Buch etwa eine Woche habe und auch in der Zeit halbwegs zum Durchlesen gekommen bin, so nicht mal unterschreiben -- allerdings bin ich's von Fate-Settings ohnehin gewohnt, daß sie auch gleich ein paar eigene Zusatzregeln zur Anpassung auf ihre spezielle Art von Kampagne mitbringen. Es gibt ein paar direkte Änderungen, beispielsweise beim Einsatz von Aspekten oder durch mögliche Attributsboni auf Fertigkeiten, aber alles in allem leuchtet da das "echte" Fate Core für mich noch recht stark durch.

Vom Setting her würde ich sagen: Wer klassische Alles-Ist-Möglich-Comicabenteuer sucht, wird wahrscheinlich etwas enttäuscht sein. Das "Ereignis" ist noch nicht besonders lange her, vorher gab's keine Superkräfte oder andere fantastische Elemente (also kein Atlantis und andere legendäre Kulturen und keine uralten magischen Artefakte, über die man einfach mal stolpern und zum Superhelden mutieren könnte), und wenn's im Nach-Ereignis-Universum Aliens geben sollte, haben sie noch keinen Kontakt aufgenommen. Und da Wearing the Cape sich bemüht, seine "Erwachten" halbwegs realistisch zu behandeln (wenn auch, ohne gleich in eine Dystopie abzurutschen), fallen eine Reihe von beliebten Genrekonventionen von vornherein unter den Tisch. Wenn du hier eine Straßenlaterne aus dem Boden reißt, um einem Superschurken eins über die Rübe zu ziehen, kann und wird die Stadt dich und/oder dein Team wahrscheinlich auf Schadenersatz verklagen, anstatt einfach nur mit der Schulter zu zucken und die Sache nächste Woche schon wieder klaglos repariert zu haben...

Andererseits geht mir anläßlich der Übersetzung gerne mal durch den Kopf, daß der Ansatz von WtC eigentlich recht gut speziell hier zu uns nach Deutschland paßt. Wir sind nicht so ganz wie die Amis, wir haben keine eigenständige jahrzehntealte Superhelden-und-einsame-Rächer-Popkultur (was bei uns in dieser Hinsicht auftaucht, sind bis auf vielleicht mal 'ne ganz gelegentliche Parodie a la Johannes Flattermann alles Importe), und auch, wenn wir über die Regierung genauso laut meckern wie andere Länder, neigen wir doch dazu, ihr letztendlich ein bißchen mehr zu vertrauen. Wenn also bei uns plötzlich reihenweise Leute mit Superkräften herumliefen, wäre die Reaktion zumindest meiner bescheidenen Meinung nach weniger die große Panik mit massiven Haßausbrüchen (na ja, zumindest vor 10-15 Jahren direkt nach dem Ereignis wäre sie das zumindest gewesen, heute wäre ich mir da nicht mehr ganz so sicher...aber das ist eine andere Baustelle) und mehr ein "Okay, wie kriegen wir das so in den Griff, daß wieder Ruhe einkehrt und auch alles verwaltungstechnisch seine Richtigkeit hat?"...und ich denke, dazu paßt das angedeutete Setting eigentlich wieder recht gut. ;) Wahrscheinlich hätten wir weniger eigenwillig kostümierte "Helden" oder "Schurken", von gelegentlichen Lokalgrößen und vielleicht auch so was wie einem offiziellen Nationalteam mal abgesehen, und mehr uniformierte Super-Einsatzgruppen und Leute mit Kräften in Zivil, die einfach nur mehr oder weniger regulären Jobs nachgehen (so was wie eine Hydrokinetin der C-Klasse bei der Feuerwehr zum Beispiel).
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 18.10.2018 | 12:58
Band 3 sollt heute bei mir an kommen. Da sie dort wahrscheinlich zum erste mal auf jemand mit Superkräften der Höchsten Kategorie Treffen sollte das ganz Interessant werden auch aus setting Sicht.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 19.10.2018 | 15:01
Ok die Wahrheit war dann doch ...komplizierter.  Was Kräfte und Kategorien an geht.   jemand
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
  Aber warum immer noch Menschen darauf bestehen in Chicago zu leben erschließt sich mit nicht so ganz.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 9.11.2018 | 09:48
kennt jemand Deutsche Spielberichte dazu ? 
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 9.11.2018 | 10:37
Teilzeithelden: https://www.teilzeithelden.de/2018/07/31/ersteindruck-wearing-the-cape-frischer-wind-im-superheldengenre/
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 9.11.2018 | 10:59
Das ist eine Review kein Spielbericht. 
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 9.11.2018 | 15:27
Entschuldige, mir war der genaue Unterschied nicht bewusst.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 9.11.2018 | 15:30
kein Problem.    es gibt für Spielberichte hier auf  :t: einen Bereich.   Der sollt den Unterschied Gut verdeutlichen ^^.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: SeldomFound am 19.11.2018 | 18:08
In den Romanen wird recht deutlich ein Stein-Schere-Papier Prinzip zwischen Superkräften ...angedeutet.       Ich geh mal davon aus das das in Rollenspiel Setting auch irgend wie umgesetzt wird.  Was ich leicht zwiespältig sehe.     Einerseits macht es Sinn das bestimmte Kräfte nützlich gegen andre sind aber auf  der andren Seite fände ich schon ....übertrieben  wenn der Kampf dann durch so was entschieden würde.


Bei diesem Schere-Stein-Prinzip geht es in erster Linie um Logik, wie du schon richtig erkannt hast.

Ein Ajax-Typ (wie Hulk superstark, -zäh und schnell) hat einen Nachteil gegen einen Atlas-Typ, der auch superstark ist, aber seinen Standpunkt durch Fliegen beliebig verschieben kann. Wenn du beim Ringen nicht darauf angewiesen bist, dass du auf dem Boden stehen musst, hast du einen Vorteil gegenüber jeden Gegner, der von einem festen Standpunkt abhängig ist.

Auf der anderen Seite sind Ajax- und Atlas-Typen gegen einfache Feuerwaffen so gut wie immun, doch gegen Energie- und Mentale Angriffe hilft ihnen das nicht. Also brauchen sie Deckung durch einen entsprechenden Kinetiker oder Mentalisten.

Verne (Mad Science) und Merlin (Magie) sind hingegen sehr von ihrer Ausrüstung und Vorbereitungen abhängig, haben dafür die höchste Flexibilität.

Im Falle vom RPG wird darauf bei den verschiedenen Typen eingegangen, wodurch sie das Spiel brechen können, und wie man sie einschränken kann. Zum Beispiel, dass man einen Speedster am Besten mit Angriffen trifft, wo sein hoher Athletik-Wert irrelevant wird.

Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 20.11.2018 | 08:39
jetzt wo ich die Regeln mal genauer gelesen habe (auf Englisch, daher evtl. auch dieser Post).
Ich verstehe das Prinzip der Hero Dices nicht. Geht es darum, dass man 8 Würfel würfelt nur darum, dass der SL nicht mehr würfeln muss? ich versteh das Prinzip dahinter nicht.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: nobody@home am 20.11.2018 | 10:26
jetzt wo ich die Regeln mal genauer gelesen habe (auf Englisch, daher evtl. auch dieser Post).
Ich verstehe das Prinzip der Hero Dices nicht. Geht es darum, dass man 8 Würfel würfelt nur darum, dass der SL nicht mehr würfeln muss? ich versteh das Prinzip dahinter nicht.

Ich denke mal, genau das ist tatsächlich die Idee dahinter. Einerseits ist es ja prinzipiell erst mal egal, wer bei aktivem Widerstand die Widerstandswürfel wirft (solange die betreffende Person nicht schummelt, natürlich ;)); andererseits mögen die Designer von WtC beim Spieltest oder schon vorher anderweitig in ihrer Runde festgestellt haben, daß alle Würfel in einer Hand zu haben zumindest für sie das Spiel etwas beschleunigt und/oder die SL (die ja sonst gegen bis zu jedem einzelnen Spieler separat würfeln muß, während die ihrerseits nur würfeln, wenn sie auch tatsächlich gerade an der Reihe sind) entlastet.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Anchises am 20.11.2018 | 15:21
Oder mal laesst sich massiv spoilen und geht die Liste unter http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Literature/WearingTheCape durch wo/wie die verschiedensten Tropes auftauchen

Nachdem ich die TV-Tropes Seite mal gelesen habe, muss ich sagen das setting sieht interessant aus. Ich mag das Cape Punk Genre.
----------------------------------

Trotzdem muss ich sagen, dass "mein" Cape Punk Setting (wenn die Gruppe Superhelden mögen würde...) wesentlich dystopischer wäre.

Wenn man Leuten die Macht gibt sich alles zu nehmen was sie wollen, dann wird die Gesellschaft wie wir sie kennen wahrscheinlich zerbrechen. Klar manche Leute werden Helden sein, die die Ordnung der normalen Menschen verteidigen aber auch sowas schlägt schnell in Tyrannei um..

Wenn die Supers auch nur ein halbwegs representativer Querschnitt der Gesellschaft sind, dann werden die meisten wohl entweder relativ neutral sein oder sogar leichte Schurken. Wenn man als Speedster eine Bank überfällen kann ohne wenn zu verletzen, so würden wohl viele diese Chance nutzen. "Die Versicherung ersetzt den Schaden ja."

Sich von Adidas sponsern zu lassen und gegen wirklich psychopathische Schurken zu kämpfen, ist gefährlich und mühselig.

In "meinem" Setting wären "wahre Helden" und "wahre Schurken" ungefähr gleich häufig und würden einander gegenseitig neutralisieren, mit entsprechenden Kollateralschäden.

Die große Masse wären wohl Helden, die mehr an Ruhm interessiert sind als daran Leuten zu helfen, Schurken die nicht sadistisch oder wirklich bösartig sind, sondern nur "gierig mit gewissen moralischen Standards" und Neutrale die einfach ihr Leben leben wollen.

Schon das wäre aber so gravierend, dass unsere normale menschliche Gesellschaft schwerlich funktionieren würde. Hat man 5-6 "The Flashs" in den USA, die es nicht so genau nehmen mit dem Gesetz, dann war es das mit dem klassischen Bankensystem. Das Problem wird noch größer wenn man "Brain/Thinker/Tinker/usw." Supers hat, die können die Gesellschaft so richtig aus den Angeln heben.

Bedenkt man dann Supers die echte Psychopathen sind oder bösartige Überzeugungen haben, so glaube ich nicht das die normalen Menschen weiterhin ihre gewohnte Gesellschaftsordnung aufrecht erhalten könnten. Entweder die Supers fangen an zu herrschen oder die Menschen bauen ihre Gesellschaften radikal um, um mit den neuen Gegebenheiten zurecht zu kommen.

Brandon Sanderson's "The Reckoner's" ist da sehr interessant auch wenn die Entwicklung hin zur Dystopie aus Plotgründen noch viel schlimmer ist.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 20.11.2018 | 19:12
Ja die Hohe zahl von Superhelden und Supersoldaten fand ich auch von Anfang an komisch.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: La Cipolla am 20.11.2018 | 20:44
Mir gefällt es so besser, düsteren Scheiß gibt es schon genug. ^^
Ist aber natürlich komplett Ansichtssache.

Zu den "Hero Dice": Ja, das ist ein verstecktes "Der SL würfelt kaum!", ABER man sollte nicht das Feeling übergehen. Jeder Shadowrun-Spieler weiß, dass mehr Würfel in der Hand ein gewisses Machtgefühl mit sich bringen, vor allem wenn man in anderen Fate-Spielen weniger hat.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 20.11.2018 | 21:10
Klar ist es irgend wie Gut das es nicht so Düster ist.  Doch dabei wird es schon ein wenig übertrieben.  zb Beispiel das Halt Helden und so extrem in der Überzahl sind. Ohne jede Erklärung.      Aber die Bücher (kenne bisher 3 Romane und das Spiele Buch ) sind schon gut so wie sie sind.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: nobody@home am 20.11.2018 | 22:28
Ich denke, es wird sich grob wie folgt verhalten:

1.) Es gibt trotz aller Schlagzeilen, die einzelne Exemplare machen, innerhalb der menschlichen Gesellschaft nur eine recht eng begrenzte Anzahl an Vollzeitarschlöchern.

2.) Im Gegensatz zu traditionellen Methoden zum Erlangen von Macht helfen einem spitze Ellbogen, Vitamin B, und/oder einfach nur das Wedeln mit dicken Geldbündeln beim "Erwachen" überhaupt nichts -- wie auch immer der Mechanismus, der da die Superkräfte veleiht, genau funktioniert, man kann sie anscheinend nicht irgendwie mit mehr oder weniger unlauteren Mitteln gezielt "herbeitricksen".

3.) Es ist im Gegensatz zu den klassischen Superheldencomics ziemlich schwierig, den Besitz von -- insbesondere, aber nicht nur, gerade eben erst zufällig erworbenen -- Superkräften geheimzuhalten. Und wenn uns das Internet eins gelehrt hat, dann die Tatsache, daß sich die Leute automatisch besser benehmen, wenn sie sich nicht nach Belieben hinter dem Deckmäntelchen der Anonymität verstecken können... 8]

Die meisten Leute, die eines Tages plötzlich feststellen, daß sie übermenschliche Kräfte entwickelt haben, werden also von sich aus weder zur Helden- noch zur Schurkenkarriere neigen, weil einem beides nur noch mehr Aufmerksamkeit einbringt und daneben mit echten Risiken verbunden ist. Erstens wird's also von diesen beiden Kategorien so viele ohnehin nicht geben...und zweitens sind diese ganzen mehr oder weniger "Neutralen" aber immer noch da und obendrein vermutlich in der Überzahl, insbesondere ein Super- oder sonstiger Schurke kann sich also bei Unbekannten nie ganz sicher sein, daß tatsächlich automatisch "kein Kostüm = hilflos" gilt.

Ich denke, eine Gesellschaft, die nicht gerade in blinde Panik verfällt, kommt damit auf längere Sicht schon zurecht.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: SeldomFound am 21.11.2018 | 11:05
"Wearing the Cape" ist halt eine Rekonstruktion des Superhelden-Comics, keine Dekonstruktion. Es geht zwar auf die Einwände von bekannten Dekonstruktionen ein, jedoch ist die Welt so aufgebaut, dass sie am Ende doch vom Gefühl her dem Goldenen Zeitalter entspricht. So ist zum Beispiel auch innerhalb der Welt durchaus aufgefallen, dass der Vizepräsident, der im Notstand nach dem Ereignis die Führung übernahm, keine einzige falsche Entscheidung (für die USA) getroffen hat und daher auch als "Präsident Unfehlbar" in Erinnerung geblieben ist. Und ja, da gibt es auch jede Menge Verschwörungstheorien innerhalb der Welt, was dahinter steckt.


Zu den Konsequenzen des Einsatzen von Superkräfte und Kolleteralschäden: Du hast als Erwachter unglaubliche Macht und das hat auch die Art und Weise verändert, wie man Kriege führt. Entscheidender ist nun, welches Land die besseren Supersoldatenteams hat. Außerdem muss man bei dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen darauf achten, dass durch diese zwangsläufig Erwachte entstehen können, die gegen solche Waffen immun sind und ziemlich sauer!

Das heißt: Die Gewalt, die du einsetzt, um deinen Willen zu bekommen, kann zu der Entstehung eines Erwachten führen, der deine persönliche Nemesis wird! Das hat in diesem Setting autoritäre Staaten wie China oder Nordkorea ruiniert.


EDIT: Allerdings, wenn man es anders machen möchte, dann geht es auch anders, das wird auch im Buch geraten.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 25.02.2019 | 09:00
Hallo euch allen,

wir haben letztens mal zum Test die ersten Helden erstellt aber dabei kam recht schnell die Frage auf: Um ein A-Class Speedster zu sein, muss ich tatsächlich die festgelegten Fähigkeiten in dem bestimmten Level verwenden? Wir waren in der Annahme, wenn ich die A-Class besitze, kann ich Fähigkeiten bekommen oder selbst welche stärker machen. Aber es erscheint so, als wenn bestimmte Fähigkeiten aber dann vom Powerset aus festgelegt stärker sind. Oder haben wir was übersehen? Wenn man also beschließt A-Class zu spielen, muss jeder einfach die beschriebenen Fähigkeiten auf dem beschriebenen Level bekommen und das wars dann.
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 25.02.2019 | 09:29
jedes Power Sett braucht bestimmte Sachen zb die Körperliche Kraft auf 9 oder so. aber es sollte trotzdem noch viel zu lehren geben .
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: DeadMatt am 25.02.2019 | 10:46
Oder eben die bestimmte Fähigkeit auf Level 4.
Fühlte sich für mich irgendwie so fest definiert an. Ungewohnt für Fate :D
Titel: Re: Uhrwerk übersetzt Wearing the Cape - Was taugt das Setting?
Beitrag von: Supersöldner am 25.02.2019 | 10:51
Das meint ich je nach sett und Buchstaben brauchst du halt das was sie aus macht. Stell dir einen Hulk vor der kein Auto heben kann weil er zu wenig Muskeln hat. oder so. also gibt es halt mindest Anforderungen damit du tatsächlich halbwegs deiner ,,Klasse,, und ,,stufe,, entsprichst.