Tanelorn.net

Pen & Paper - Rollenspiel => Pen & Paper - Allgemein => Thema gestartet von: Sagadur am 16.06.2017 | 14:42

Titel: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Sagadur am 16.06.2017 | 14:42
Mir kam ein spontaner Gedanke: Bei vielen Rollenspielen ist es üblich, einen Charakter mit festgeschriebenen Nachteilen auszustatten. Darauf basierend könnte man doch (nur zur Erbauung, nicht als Vorlage für hinterlistige Spielleiter) wirklich harte Schicksale erdenken (sollte das anderswo schon geschehen sein darf dieses Thema gerne versiegelt und querverwiesen werden). Meine ersten Gedanken waren z.B.:

Klaustrophobischer Zwerg
Mitglied eines tief im Berg grabenden Volkes zu sein bedeutet für diesen armen Kerl ein Leben, bei dem er sich eigentlich nur ständig zitternd in eine Ecke verkriechen kann. Aber "Ecke!" das sind schon mindestens zwei Wände zu viel. Vielleicht hilft ja eine riesige Höhle ein klein wenig, aber das Leben wird hart.

Waldelf mit schwerer Baumpollenallergie
Man nennt ihn vermutlich nur Alergian, egal wie er wirklich heißt. Mindestens das halbe Jahr durch hat er eine Nase wie ein sternhagelvoller Piratenkapitän und kann kaum aus den Augen schauen. Und das mittsommerliche nackig über die Waldwiesen tanzen verwandelt ihn in eine große Kugel aus Streuselkuchenteig.

Man möge fortsetzen (vielleicht mal was aus dem Science Fiction Bereich) …
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Huhn am 16.06.2017 | 15:03
Wir haben mal nen sehr unterhaltsamen Oneshot gespielt, bei dem wir alle solche schrecklich gehandicapten Charaktere hatten.

Die erwischte Diebin
Die Diebin ließ sich beim Klauen erwischen und trug seitdem ein hässliches Brandmal in Form eines "D" auf der Stirn und hatte eine Hand weniger. War natürlich fürs Dieben in vielerlei Hinsicht ungünstig. Für den täglichen Gang zum Markt auch.

Der Troll mit Ambitionen
Der riesige Troll wollte unbedingt Feinmechaniker werden...

Der Priester ohne Gott
Der Gott des Priesters war vor einiger Zeit von Feinden besiegt und umgebracht worden. Leider ist diese Info nicht bis zu seinem Priester vorgedrungen. Der versuchte ständig, irgendwelche göttlichen Zauber zu wirken, und scheiterte kläglich dabei. Gab dann so großartige Szenen, in denen er lange Gebete sprach, um einen Spinnenzauber zu aktivieren und anschließend wirklich lächerlich vor die Wand sprang und langsam daran herabrutschte, weil der Zauber nichts wurde. War irgendwie tragisch, denn er dachte, die Gunst seines Gottes irgendwie verspielt zu haben und legte sich mächtig ins Zeug, sie wiederzugewinnen.

Es gab noch einen vierten Charakter, aber den krieg ich grad nicht mehr zusammen...
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: KhornedBeef am 16.06.2017 | 15:14
Der Dunkelelf mit der Nachtblindheit

Der Spruchzauberer mit der Leseschwäche

Der Mönch mit dem Glasknochen
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Greifenklause am 16.06.2017 | 15:19
Der Paladin mit Torred
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: KhornedBeef am 16.06.2017 | 15:21
Der Paladin mit Torred
Tourette?
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Greifenklause am 16.06.2017 | 15:23
Richtig, "Torred" war ne Minigun, oder? Wäre aber auch witzig.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 16.06.2017 | 16:02
Der Dunkelelf mit der Nachtblindheit
in der Underdark gibt es doch weder Tag noch Nacht, mieser Powergamer
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Selganor [n/a] am 16.06.2017 | 16:24
Wuerde ich einfach als "keine Darkvision, und doppelte 'normale' Abzuege im Dunkeln" interpretieren
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Isegrim am 16.06.2017 | 16:52
Für SF/Raumfahrer-Settings:

Der Stationsbewohner mit Knochenschwund

Auf einer Raumstation bei 0,1 g aufgewachsen, wird jede Begegnung mit erdähnlicher Gravitation zum Martyrium.

Technik, wasn das?

Bis vor kurzem auf einem rückständigen Planeten oder in einer technik-abholden Hippie-Kommune lebend fehlt auch das leiseste Grundverständnis für technische Gerätschaften.

Extreme Klaustrophobie kann auf Raumschiffen natürlich auch blöd sein...
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: 6 am 16.06.2017 | 17:07
Der Priester ohne Gott
Der Gott des Priesters war vor einiger Zeit von Feinden besiegt und umgebracht worden. Leider ist diese Info nicht bis zu seinem Priester vorgedrungen. Der versuchte ständig, irgendwelche göttlichen Zauber zu wirken, und scheiterte kläglich dabei. Gab dann so großartige Szenen, in denen er lange Gebete sprach, um einen Spinnenzauber zu aktivieren und anschließend wirklich lächerlich vor die Wand sprang und langsam daran herabrutschte, weil der Zauber nichts wurde. War irgendwie tragisch, denn er dachte, die Gunst seines Gottes irgendwie verspielt zu haben und legte sich mächtig ins Zeug, sie wiederzugewinnen.
Da spiele ich eine Variation zu:
Die Priesterin, die ihren Gott nicht kennt.
Meine Priesterin hat einen Gott. Das weiss sie. Sie weiss nur nicht welcher Gott das ist und welche Aufgabe, Symbol usw. er oder sie hat. Deswegen läuft sie mit einem ganzen Haufen Symbolen durch die Gegend ("das richtige Symbol wird schon dabei sein.").
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Sir Markfest am 16.06.2017 | 18:30
Der Zwerg mit Alkoholunverträglichkeit

Der analphabetische Bibliothekar

Der kurzsichtige Bogenschütze

Der epileptische Voodoo-Priester

Der Ork mit Etikette 20

...
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: 1of3 am 16.06.2017 | 19:38
Da spiele ich eine Variation zu:
Die Priesterin, die ihren Gott nicht kennt.
Meine Priesterin hat einen Gott. Das weiss sie. Sie weiss nur nicht welcher Gott das ist und welche Aufgabe, Symbol usw. er oder sie hat. Deswegen läuft sie mit einem ganzen Haufen Symbolen durch die Gegend ("das richtige Symbol wird schon dabei sein.").

Aus dem Plothook kann man eine sharmante Begegnung spinnen...


Der biologisch plausible Mutant.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Sagadur am 16.06.2017 | 20:06
Der epileptische Voodoo-Priester ist mir irgendwie besonders sympathisch (so lange er nicht mit einer Puppe von mir spielt).

Untote mit Angst vor der Dunkelheit
Da gruselt's einen ohnehin im Dunkeln und dann beißt einen auch noch was mitten in der Nacht. Und schwuppsdich kann man so oder so nicht mehr wirklich leben.

Aber weil es achluophobische (hab nachgeschlagen) Vampire sicherlich nie lange gibt eine ganz andere Sache:

Narzistischer Vampir
Ist man in extremer Weise darauf aus, besonders schön zu erscheinen, dann kann einem das fehlende Spiegelbild ganz schön den Tag versauen. Noch schlimmer, wenn einen Freunde immer wieder darauf hinweisen, dass man so bleich aussähe. Was mich zu einer Frage führt: Wie schaffen denn das die Vampire in diversen Geschichten, immer perfekt und schön auszusehen, wie aus dem Ei gepellt (mal abgesehen von der Standardantwort: Magieeehihihi)?

Modernder Untoter mit Putzfimmel
"Wer hat hier schon wieder seine Finger rumliegen lassen? Ich krieg die Krise, kaum hab ich geputzt, da ist schon wieder alles dreckig. Da, schon wieder so ein modrig stinkender Fußabdruck genau da, wo ich grad frisch gewischt hab."
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Isegrim am 16.06.2017 | 20:14
Wie schaffen denn das die Vampire in diversen Geschichten, immer perfekt und schön auszusehen, wie aus dem Ei gepellt (mal abgesehen von der Standardantwort: Magieeehihihi)?

Fachkräfte der Kosmetik-Branche. Wozu hat man Personal?
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Ruinenbaumeister am 16.06.2017 | 20:23
Natürllich sollte ein Vampir nicht bleich sein. Auf gebräunter Haut kommt das Funkeln in der Sonne viel schöner zur Geltung. ;)

Zurück zum Thema: Der Alko-Elf.
Er wurde von seiner Sippe getrennt und wuchs bei Menschen auf. Sein ganzes Leben lang träumte er davon, wieder unter seinesgleichen zu sein. Den Kummer ertränkte er in Alkohol. Leider ist er mittlerweile süchtig nach dem Zeug. Ein Entzug ist undenkbar. Als er nach hundert Jahren endlich wieder auf seine Mitelfen trifft, verstoßen sie ihn, weil er ihrer elfischen Lebensart untreu geworden ist und er nicht mehr in Harmonie mit ihnen und der Natur leben kann. Für DSA-Spieler: Den Nachteil Unfähig (Zechen) behält er natürlich, aber gleichzeitig bekommt er durch Entzugserscheinungen üble Mali, falls er mal nicht säuft.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Eulenspiegel am 16.06.2017 | 21:24
Blinder Scharfschütze
Bei seinem letzten Einsatz ist eine Granate in seiner Nähe explodiert und er hat ein paar Splitter abbekommen. Seitdem ist er blind.

Fallschirmjäger mit Höhenangst
Seitdem bei einem Kameraden der Fallschirm nicht geöffnet hat und er sehen musste, wie er auf den Klippen zerschellte, hat er Angst vor großen Höhen.

Pazifistischer Gladiator
Er war eigentlich ein Handwerker. Aber die Römer haben ihn in eine Gladiatorenschule gesteckt und seitdem muss er kämpfen, um zu überleben.

Gelehrter mit Altersdemenz
Früher sind die Leute zu ihm gekommen, um ihn um Rat zu fragen. Das tun die Leute heutzutage immernoch. Aber damit die Leute nicht erfahren, dass er im Prinzip nichts mehr weiß, gibt er irgendwelche nichtssagenden, mystischen Antworten. Zum Glück geben sich die Leute damit zufrieden.

Analphabetischer Autor
Er kann zwar nicht schreiben, aber sein Kopf sprudelt über vor genialen Ideen. Zum Glück hat er letztens jemanden gefunden, der sich bereit erklärt hat, seine Geschichten zu Papier zu bringen.

Vampir als Astronaut
Die Hälfte der Mission versteckt sich der Astronaut im inneren der Raumstation und macht einen großen Bogen um Fenster. Außerdem wundert sich die NASA, dass seine Kollegen immer sehr bleich und mit Blutarmut zurückkehren. - Ein-Mann-Missionen lehnt unser Vampir-Astronaut sowieso ab.

Jähzorniger Diplomat
Schon so mancher Krieg hätte vermieden werden können, hätten sie einen anderen Diplomaten geschickt.

Jähzorniger Mediator
Er schlichtet zuverlässig jeden Streit: Die beiden Streitparteien liegen nach wenigen Minuten bewustlos am Boden. Und wenn sie wieder aufwachen vergessen sie ihren vorherigen Streit, da sie einen neuen gemeinsamen Feind haben.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: KhornedBeef am 16.06.2017 | 22:12
Den jähzornigen Mediator würde ich gerne für meine nächsten Charakter klauen :)
"Siehst du, Vlad, ist einfach. Chabe ich chundert Prozebt Erfolgrate. Nach erster Sitzung, Klienten nehmen jeden Vorschlag an."
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Supersöldner am 18.06.2017 | 16:58
Vampir mit Angst vor Blut ?
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 18.06.2017 | 17:12
Der Zwerg mit Alkoholunverträglichkeit...
und?

Zitat
Der kurzsichtige Bogenschütze
Midgard?
Zitat
Der Ork mit Etikette 20

Nachteil?


Pazifistischer Gladiator
only in self defence, Probleme?

Zitat
Analphabetischer Autor
man muss nicht schreiben können um Literatur zu verfassen.


Zitat
Jähzorniger Diplomat
Schon so mancher Krieg hätte vermieden werden können, hätten sie einen anderen Diplomaten geschickt.
Warum schickt man ihn wohl?


Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Quaint am 18.06.2017 | 17:27
Schwertmeister, der seine "gute" Hand verliert

stotternder Prediger

farbenblinder Maler

Tierpfleger mit sehr vielen Allergien, insbesondere gegen Tierhaare

Blinder Kampfzauberer (den Feuerball "so nach Gefühl" platzieren und so...)

Bibliothekar, der Stille einfach nicht ertragen kann

Kämpfercharakter, der Bluter ist, also selbst bei leichten Verletzungen potentiell verblutet
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Supersöldner am 18.06.2017 | 17:31
Totenbeschwörer mit Angst vor Leichen ?
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: nobody@home am 18.06.2017 | 17:58
Totenbeschwörer mit Angst vor Leichen ?

Womit auch gleich klar wäre, warum er sie wiederbelebt -- Untote sind halt immer noch erträglicher als richtige... ;)
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Greifenklause am 18.06.2017 | 18:28
Oder der Totenbeschwörer hat schlichtweg Angst, dass wieder was schief geht, wie damals....
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Hell van Sing am 18.06.2017 | 18:51
Da fehlt eindeutig noch
Der Assasine mit Angst vor spitzen Gegenständen
"So... anschleichen... zielen... und jetzt nur noch mit dem Dolch - AAAAAHHHHH EIN DOLCH!"
Soviel zur Tarnung, dem eigenen Leben und der passenden Profession.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 18.06.2017 | 20:23
Da fehlt eindeutig noch
Der Assasine mit Angst vor spitzen Gegenständen
"So... anschleichen... zielen... und jetzt nur noch mit dem Dolch - AAAAAHHHHH EIN DOLCH!"
Soviel zur Tarnung, dem eigenen Leben und der passenden Profession.
Thuggee

sizilianische Krawatte
die Waffe einer Frau, Gift
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: KhornedBeef am 19.06.2017 | 10:25
Thuggee

sizilianische Krawatte
die Waffe einer Frau, Gift
Sag mal ist das bei dir jetzt Trendsportart das alles zu negieren?  ;D
Und nur, weil man es umgehen kann, heißt das ja nicht, dass es kein Handicap. Du würdest ja auch Stephen Hawking keine körperliche Behinderung absprechen bloß weil er Rollstuhl und Sprachcomputer hat.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Sagadur am 19.06.2017 | 17:16
Das rassistische Halbblut
Das wäre für mich nun tatsächlich eine Einschränkung, die im Ausspielen der Figur interessant werden könnte: Der Halbelf (Halbzwerg, Halbhalbling (=Viertelling??)), der das eine Volk, von dem er abstammt aus welchen Gründen auch immer verachtet. Dummerweise ist ihm aber genau von dieser Seite der Großteil seiner äußeren Erscheinung vergönnt.
"Bah Elfen, diese verdammten Baumknutscher und Pazifistenfeiglinge - die gehn mir sowas von bis hier." Sprach der schlanke Kerl mit spitzen Ohren, goldenen Haaren und eindeutig elfischen Zügen. Der ebenfalls Elfen hassende Zwerg in der Ecke neben dem Kamin des Gasthauses hebt einen Finger und öffnet den Mund zum Einwand, klappt ihn dann aber doch wieder zu und lauscht weiter völlig perplex dem Geschimpfe.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 19.06.2017 | 21:24
Sag mal ist das bei dir jetzt Trendsportart das alles zu negieren?  ;D
Nein, es ging mir nur darum da alternativen aufzuzeigen kombiniert mit meinem Sinn für Humor
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Jess am 21.06.2017 | 10:31
Der verfluchte Priester
Er kam einem Magier der dunklen Künste dumm, der ihn dann verfluchte. Immer wenn er jetzt Wunder wie Heilung wirken will, geht der Spaß böse nach hinten los. Es hilft nur den Verursacher um Gnade zu bitten oder diesen umzubringen.

Der gegen Gräser und Pollen allergische Elfenscout
"Ich schleiche mich vorsichtig ans Räuberlager an." *trapp trapp trapp* "HATSCHI!!!"
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Huhn am 21.06.2017 | 10:35
Das rassistische Halbblut
Das wäre für mich nun tatsächlich eine Einschränkung, die im Ausspielen der Figur interessant werden könnte: Der Halbelf (Halbzwerg, Halbhalbling (=Viertelling??)), der das eine Volk, von dem er abstammt aus welchen Gründen auch immer verachtet. Dummerweise ist ihm aber genau von dieser Seite der Großteil seiner äußeren Erscheinung vergönnt.
"Bah Elfen, diese verdammten Baumknutscher und Pazifistenfeiglinge - die gehn mir sowas von bis hier." Sprach der schlanke Kerl mit spitzen Ohren, goldenen Haaren und eindeutig elfischen Zügen. Der ebenfalls Elfen hassende Zwerg in der Ecke neben dem Kamin des Gasthauses hebt einen Finger und öffnet den Mund zum Einwand, klappt ihn dann aber doch wieder zu und lauscht weiter völlig perplex dem Geschimpfe.
Voldemort? Der und die die Todesser hatten ja akut was gegen Schlammblütige, obwohl Voldemort selbst einen Muggelvater hatte.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Caranthir am 21.06.2017 | 10:41
Der Mechaniker als worst-case-user

Hat auch Vorteile, wenn man die Bugs bei der ersten Benutzung eines Geräts immer gleich findet. Dumm nur in Stresssituationen, wenn das Ding auch funktionieren soll.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: KhornedBeef am 21.06.2017 | 11:03
Voldemort? Der und die die Todesser hatten ja akut was gegen Schlammblütige, obwohl Voldemort selbst einen Muggelvater hatte.
Truth in Fiction: Wäre möglich dass Voldemort diesen Rassismus nur benutzt hat, um überhaupt Unterstützung hinter sich zu scharen, von kompletten Psychopathen abgesehen. Nicht das erstmal, historisch, dass man Sündenböcke braucht, um Unterstützung für unpopuläre Unterfangen zu sammeln.

Der Tigerpheromone ausdünstende Pferdetrainer
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Huhn am 21.06.2017 | 11:22
Truth in Fiction: Wäre möglich dass Voldemort diesen Rassismus nur benutzt hat, um überhaupt Unterstützung hinter sich zu scharen, von kompletten Psychopathen abgesehen. Nicht das erstmal, historisch, dass man Sündenböcke braucht, um Unterstützung für unpopuläre Unterfangen zu sammeln.
Möglich - aber die Erklärung im Buch ging ja eher in die Richtung, dass er einen Hass auf seinen Muggel-Vater schob.
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Scimi am 21.06.2017 | 11:38
Voldemort? Der und die die Todesser hatten ja akut was gegen Schlammblütige, obwohl Voldemort selbst einen Muggelvater hatte.

Blond wie Hitler, groß wie Goebbels, schlank wie Göring und keusch wie Röhm?

---

Der normopathische Telepath
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: LUCKY_Seb am 21.06.2017 | 11:42
Beastmaster/Tiermeister mit Tierhaarallergie
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Boba Fett (away) am 21.06.2017 | 11:46
pazifistische Krieger,
Barbaren, die kein Blut sehen können
ewig seekranke Piraten
Steppenschamanen mit Agoraphobie


Im übrigen, der
Beastmaster/Tiermeister mit Tierhaarallergie
nimmt sich Reptilien, Fische und Vögel als Vertraute.
und Rieseninsekten

Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: FlawlessFlo am 21.06.2017 | 14:50
Der Zwerg mit Alkoholunverträglichkeit
und?

Ein schlimmeres Schicksal kann es ja kaum geben, für einen Zwergen... außer vlt. Bartausfall :D
Titel: Re: Wahrhaft harte Handicaps
Beitrag von: Greifenklause am 21.06.2017 | 14:58
Der Dunkelelf mit Spinnenangst.