Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Fate & Fudge => Malmsturm => Thema gestartet von: Moonmoth am 31.07.2017 | 23:31

Titel: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 31.07.2017 | 23:31
Ich dachte, ich teile als waghalsiger Fate-Anfänger und gleich auch noch erstmaligem Fate-SL ein paar Erfahrungen mit Malmsturm.

Kurz zur Vorgeschichte: Ich habe eine feste, ziemlich erfahrene Runde von Spielern. Allerdings stammen die meisten Erfahrungen aus eher "crunchy" Systemen wie DSA, Pathfinder oder auch Shadowrun. Ich habe Malmsturm- Die Fundamente vor ein paar Wochen hauptsächlich aufgrund meines persönlichen Interesses an Sword and Sorcery gekauft und hatte eigentlich gar nicht damit gerechnet, dass die Gruppe Interesse am spielen hätte - oh doch, hatten sie - und wie  :)

Zu meiner Überraschung gestaltete sich gerade für die erfahrendsten Spieler die Charaktererschaffung eher anstrengend bis schmerzhaft - zum einen, weil das Genre nicht so vertraut ist wie tolkieneske Fantasy, zum anderen sind die Fate-typischen Freiheiten und Möglichkeiten ein wenig überwältigend. Wir haben dann die Gruppe im Groben zusammen konzipiert, dann habe ich noch in paar Einzeltermine gemacht, um gemeinsam den Charakteren ein wenig Feinschliff zu geben. Das war spannend, abr auch ziemlich anstrengend für einige Beteiligte - mich eingeschlossen: Man hat eben so seine alten Denkmuster.

Zur Vorbereitung hatte ich mir grob eine Art Diagramm für die wichtigen NSC und Gruppierungen gebastelt, so ähnlich wie das Beziehungsgeflecht für die Gruppe. Ehrlich war ich erstaunt, wie schnell sich auf Grundlage einer einfachen Idee mit einem Grundkonflikt ein Szenario "wie von selbst entwickelt. Selten habe ich so schnell selbst eine Kampagnenidee gezimmert. Fehlen noch interessante Orte... der Hintergrund ist ja sehr fruchtbar und netterweise sehr gut zu schildern: Es ist fantastisch, aber man muss nicht erst lange erklären, was nun wer und was ist - Sword and Sorcery ist da eine ordentliche Grundlage zum erzählerischen Rollenspiel, weil es eben zu großen Teilen auf dem menschlichen und allzumenschen Geschichten "prall aus dem Leben" basiert - nur vielleicht ein .. klein wenig.. mehr Metal. Ich habe ein paar Leute dabei, die gern vor der ersten Minute im Spiel einen mehrseitigen Lebenslauf für ihre Charaktere basteln, das habe ich auch ... versucht... ein wenig zu bremsen, um sie nicht in ein selbstgenähtes Story-Korsett einzuengen.

Dann ging es los, heute abend: Ich habe Aspekte für bestimmte NSC oder Szenen auf Karteikarten geschrieben und auf den Tisch gelegt, so richtig gereizt wurde das aber noch nicht. Allerdings kam eine Spielerin ganz von selbst darauf, dass sich ihr Charakter in einer bestimmten Situation garantiert in die Nesseln setzen würde und den Mund nicht halten kann… "oh, den Aspekt dort würdest du reizen?" - "ach ja! Glaube schon!" und dann funktionierte das auch ganz prächtig. Physikalische Chips oder Marker für die Fate Punkte sind gefühlt 20mal besser und motivierender als sie einfach zu notieren!

Ich glaube, meine Gruppe hatte eine Menge Spaß, auch wenn einiges sich noch einspielen muss - die Magieregeln sind so weit weg von der Spruchzauberei der D&D-Welten und Artverwandten...  aber sie hat auch eine Menge Sense of Wonder und fordert die Spielerkreativität. Von mir als Spielleiter muss allerdings schon eine ... leitende Funktion ausgehen, damit die Magie auch im Zaum gehalten wird - es gibt ganz klare Grenzen und die müssen für die Spieler auch mitgeteilt/erlebt werden.

Ich habe Musik eingesetzt, außerdem Umgebungsgeräusche - yep, Metal auch, aber nur dosiert, damit die Wucht auch ihre volle Wirkung behält. Metal bleibt bei mir den Malmsturm-trächtigen Situationen vorbehalten  >;D

Macht das Spaß? Oh ja. Man braucht eine offene Gruppe und vor allem am Anfang viel Sorgfalt und Inspiration beim Charaktere bauen. Wir machen auf jeden Fall weiter!


Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 1.08.2017 | 06:53
So was liest man doch gerne :) wäre auch interessant zu erfahren wie es weitergeht!
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 1.08.2017 | 11:02
Danke!  :) Du meinst, wie es weitergeht in Sachen Spielerfahrungen oder Szenario/Plot?
Ich bin besonders gespannt darauf wie sich meine heldenhaften Spieler verhalten, wenn sie in einen Malmsturm geraten... was natürlich unweigerlich passieren wird... :headbang:
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 1.08.2017 | 12:16
... Ich habe ein paar Leute dabei, die gern vor der ersten Minute im Spiel einen mehrseitigen Lebenslauf für ihre Charaktere basteln, das habe ich auch ... versucht... ein wenig zu bremsen, um sie nicht in ein selbstgenähtes Story-Korsett einzuengen.
...

Was du auch machen kannst, ist zu versuchen die Kreativität etwas zu lenken. Wenn die Spieler gerne Hintergrundgeschichten schreiben, kannst du ihnen vorschlagen zu jedem ihrer Charakteraspekte eine kurze Geschichte oder Szene aus der Vergangenheit zu verfassen. Dadurch werden die Spieler und du besser mit den Charakteraspekten vertraut und gleichzeitig entwickelt sich so ein Hintergrund für die Charaktere der durch die Linse der Charakteraspekte für das "hier und jetzt" am Spieltisch relevant ist.


Aus meiner Sicht sind Hintergrundgeschichten der Charaktere in den meisten Fällen für den Spielleiter selten brauchbar, weil sie wenige bis keine Plothooks enthalten (Ausnahmen bestätigen die Regel). Die Hauptfunktion besteht darin, sich mit seinem Charakter auseinander zu setzen und ein Fundament zu erschaffen auf dessen Basis man am Spieltisch seinen Charakter darstellt. Der obige Vorschlag versucht das ganze ins "Fate-Gerüst" zu konvertieren.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 1.08.2017 | 12:57
Du meinst, wie es weitergeht in Sachen Spielerfahrungen oder Szenario/Plot?

gerne beides :D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 1.08.2017 | 14:17
gerne beides :D
Warum bin ich jetzt nicht überrascht?  >;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: rollsomedice am 1.08.2017 | 23:54
Warum bin ich jetzt nicht überrascht?  >;D
harr das war so klar...
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Morgi am 2.08.2017 | 16:30
Also ich würde mich auch überweitere Berichte freuen, da wir in unserer Gruppe eine Ähnliche Zusammensetzung an Leuten zu haben scheint wie ihr.

Ich glaub ich habs an anderer Stelle auch schon mal erwähnt, wir haben die Char. Erschaffung von Null an in der Gruppe zusammen gemacht, hat zwar einen ganzen Nachmittag gedauert, aber durch das gemeinsame "Brainstorming" viel Gelächter und super Ideen ging es allen recht einfach von der Hand. Hintergrund echt nur Eckdaten ohne viel bla bla.

Ja mit der Magie ist so eine Sache wenn man vorher nur D&D High Level gespielt hat  ;D ging uns genau so, als erstes Flucht in den Winterlichen Wald - Ziel nächste Stadt. Erzähler, ja die nächste Stadt ist eine 3 Monatige Reise.... uhhh Mist.... Teleport, Wind in the Back... tja läuft halt nicht. 
Auch die Zauber versuche unserer zwei Schamanen waren ganz witzig da sie versucht haben D&D Zauber zu Adaptieren, was irgendwie gar nicht gepasst hat.

Wen habt ihr alles dabei ?

 
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 2.08.2017 | 18:51
...
Ich glaube, meine Gruppe hatte eine Menge Spaß, auch wenn einiges sich noch einspielen muss - die Magieregeln sind so weit weg von der Spruchzauberei der D&D-Welten und Artverwandten...  aber sie hat auch eine Menge Sense of Wonder und fordert die Spielerkreativität. Von mir als Spielleiter muss allerdings schon eine ... leitende Funktion ausgehen, damit die Magie auch im Zaum gehalten wird - es gibt ganz klare Grenzen und die müssen für die Spieler auch mitgeteilt/erlebt werden.
...
...
Ja mit der Magie ist so eine Sache wenn man vorher nur D&D High Level gespielt hat  ;D ging uns genau so, als erstes Flucht in den Winterlichen Wald - Ziel nächste Stadt. Erzähler, ja die nächste Stadt ist eine 3 Monatige Reise.... uhhh Mist.... Teleport, Wind in the Back... tja läuft halt nicht. 
Auch die Zauber versuche unserer zwei Schamanen waren ganz witzig da sie versucht haben D&D Zauber zu Adaptieren, was irgendwie gar nicht gepasst hat.
...

Als Tipp von meiner Seite für euch beide hier eine kurze Checkliste/Prozess, mit dem ihr beurteilen könnt, ob ein vorgeschlagener Zauber für Malmstum passend ist oder nicht:

1. Kann ich Absicht, Ziel, Weg und Mittel des Zaubers in der Fiktion beschreiben?
(Anmerkung: der Preis ist nicht ganz so wichtig, weil er häufig erst verzögert zum Tragen kommt)

2. Verstößt der Zauber gegen keine der in S.151-153 aufgezeigten Grenzen und Probleme?

3. Passt das beschriebene Mittel zu meiner Tradition?
(Anmerkung: Welche Mittel eine Tradition verwendet, ist bei der jeweiligen Tradition beschrieben)

4. Kann ich denn Zauber mit einer der 4 Aktionen (Überwinden, Vorteil erschaffen, Angreifen, Verteidigen) regeltechnisch abbilden?


Wenn ihr die vier Fragen mit Ja beantworten könnt, ist alles bestens und euer Zauberwirker kann die Würfel fliegen lassen.

Wenn ihr eine der Fragen mit Nein beantworten müsst, könnt ihr überlegen, ob ihr einfach mal fünfe gerade sein lässt und den trotzdem durchgehen lässt. Alternativ kann der SL auch einfach eine saftige Schwierigkeit festlegen, weil der Zauber im Grenzbereich der Magie unterwegs ist. Oder ihr feilt daran, die letzte Frage auch mit ja beantworten zu können.

Bei mehr als einem Nein solltet ihr nochmal etwas konkreter an dem vorgeschlagenen Zauberspruch arbeiten und ihn anpassen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 2.08.2017 | 19:43
Also ich würde mich auch überweitere Berichte freuen, da wir in unserer Gruppe eine Ähnliche Zusammensetzung an Leuten zu haben scheint wie ihr.
Kommt!  ;)
Zitat
Wen habt ihr alles dabei ?

Gut, dann fange ich einfach mal an.  Die ganze Sache findet im Norden statt, gerade nördlich des Nebelmeeres.

Die Gruppe wandert von Dorf zu Dorf und löst... gegen angemessene Bezahlung, versteht sich...  Probleme mit der Geisterwelt und anderem merkwürdigem Zeug. Allerdings scheint ihnen der Tod auf den Fersen zu sein und Todesfälle ereignen sich anscheinend immer dann, wenn sie zu lange an einem Ort sind...

Der Spieler unseres Runengelehrten ist für einige Wochen unabkömmlich, so macht es natürlich Sinn, dass sein Charakter in Schwierigkeiten gerät (selber schuld, wenn er unbeaufsichtigt gelassen wird...) und am gemeinsamen Treffpunkt nicht aufzufinden ist. Dafür sind dort aber einige aufgebrachte Dörfler, die den offenbar unerwarteten Tod der Großmutter eines Bauern aufgebrachten Geistern in die Schuhe schieben - diese sind (natürlich!) deshalb aufgebracht, weil unsere Helden in der Gegend sind und die spirituelle Welt in Aufruhr versetzten. Sie sollen zeitnah das Weite suchen... und am Vortag hat der besagte Runengelehrte auch schon für richtig Ärger gesorgt und jener konnte nur unversehrt fliehen, weil... eine Frau von sehr zweifelhaftem Ruf eingeschritten ist und ihn mitnahm.

Die Gruppe hat es geschafft, Blutvergießen zu vermeiden. Das war aber auch so ungefähr alles... man bekommt heraus, in welche Richtung die seltsame Frau verschwunden ist, deren Ruf je nach Person zwischen Hure, Hexe und Heiliger variiert und verlässt das Dorf... würdelos, aber in einem Stück und wandert einem uralten Hohlweg entlang.

Die Suche wird unterbrochen, als man aus sicherer Deckung einen Überfall auf einen Klankrämer und seinen Ochsenkarren beobachtet. Ein Wegelagerer von offensiv eingesetztem Körpergeruch versperrt den Weg (wie Wegelagerer das gern tun) und droht mit einer Reihe von versteckten Bogenschützen, deren Pfeile genau auf den armen Unternehmer gerichtet sind. Dieser redet sozusagen um sein Leben, als unsere Helden beschließen, dem armen Mann zu helfen - dabei werden die Bogenschützen schnell und spektakulär ausgeschaltet bzw. in die Flucht geschlagen. Praktisch, wenn der üblicherweise störrische Gottwolfwelpe - ("Der wird mal groß!") effektiv auftritt! Unser gruppeneigener Schlagetot hat zunächst echte Probleme, in Gegenwart des episch stinkenden Räubers bei Bewusstsein zu bleiben - dann schlägt er ihn mit einem vollen Erfolg stilecht K.O. und fesselt ihn.

Der Händler ist dankbar, bittet aber um das Leben des Räubers. Offenbar ist man schon eine Weile miteinander bekannt und da ist noch eine Rechnung offen. Er bietet an, die Gruppe mit zum nächsten Weiler zu nehmen und erzählt gern aus seinem reichen Schatz an Erfahrungen. Unser(e) Sandsiedler(in) lernt von ihm, dass nach seinem Wissensstand das Imperium bestenfalls ein Märchen ist, er jedenfalls hat noch nie jemanden von dort getroffen - und er kommt bis zum Nebelmeer, jeden Sommer! Das Imperium gibt es nicht, vielleicht hat es das Imperium nach seinen Begriffen auch nie gegeben. Diese Aussage hat eine ausgesprochen verstörende Wirkung auf unsere gendermäßig unentschlossene Heldenperson, die den Krämer beinahe ... zu neugierig gemacht hätte, wären die anderen nicht eingeschritten.

Man erreicht den nächsten Aufenthaltsort, einen Weiler Zu Klein Um Einen Namen Zu Haben. Man erfährt, dass die besagte merkwürdige Frau - Ulrika - durchaus ein Begriff ist, sie hilft kinderlosen Paaren doch noch Kinder zu bekommen, sie heilt Krankheiten und sie bringt heimliche Liebende zusammen und außerdem behauptet eine nicht allzu kleine Gruppe, mit ihr die Nacht und vielleicht auch noch eine Tage verbracht zu haben. Sie sei wunderschön und außerdem höchst gerissen, man sollte sehr vorsichtig sein.

Nach ein paar Gesprächen und listigen Nachforschungen erfährt man, dass Ulrika, die Königin der Heide in ebensolcher Landschaft lagert, nicht weit von hier. Die Helden verabschieden sich vom Klankrämer und brechen auf.

Eine kurze Reise über rotblühende Hügel später finden sie einen Hain, in dem etwa ein Dutzend mehr oder weniger nackter Leute ein sehr, sehr entspanntes Zusammenleben und -lieben führen.  Unsere Galder befragt die Geister dieses Ortes und erfährt, dass die Königin dieses Ortes große Macht hat... und die Geister der Heide schätzen ihre Anwesenheit sehr. Auf einem kissenartigen Bett finden sie dort eine nackt Frau mit milchweißer Haut und ebenso hellen Haaren vor - eben jene Ulrika, die sie durchaus freundlich begrüßt. Als Teil ihres Gefolges ist dort auch endlich der lang gesuchte Runengelehrte, der ganz und gar nicht unglücklich wirkt.

Zwar würde er gern wieder mit seinen Freunden auf Reisen gehen, allerdings schuldet er Ulrika einen nicht unerheblichen Gefallen. Sie lächelt und sagt, dass sie ihn gern wieder ziehen lassen wird, solange die Helden...

Nun, nächste Woche erfahren sie mehr.

Kommentar: Das ist hier alles etwas einfacher weniger "sandboxig" als der 'richtige' Hauptakt, aber ich habe gezielt soziale Situationen und Kampf eingebaut, damit wir uns langsam an die Regeln herantasten. Ich habe die NSC vorbereitet und zumindest Aspekte ausgedacht, ebenso die Orte.  Ich habe tabletopaudio.com für die Beschallung einiger Szenen genutzt, außerdem kurze Teile des Soundtracks aus "Conan der Barbar" von 1980 und ein wenig walisischen Metal von Mammoth Weed Wizard Bastard (!).

@Lord Borsti: Die Checkliste werde ich ausprobieren!


Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 3.08.2017 | 17:01
Vielen Dank - das sind definitiv SCs ganz nach meinem Herzen  >;D  :d :headbang:
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 3.08.2017 | 23:46
Vielen Dank - das sind definitiv SCs ganz nach meinem Herzen  >;D  :d :headbang:
Das zu hören wird meine Spieler sicher freuen  8)

Ich muss mir noch ein paar neue gräßliche Ereignisse in ihrem Leben ausdenken müssen.. ich habe nicht ganz einkalkuliert, wie schnell so ein Fate-Spiel vorangeht... nicht, dass der urlaubende Spielercharakter zu schnell aus seiner mittelmäßig unerfreulichen Lage erlöst wird. >;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Morgi am 4.08.2017 | 09:05
Super  ;D

@LordBorsti - danke das werde ich mal unseren Zauberwirkern zukommen lassen !  :)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 4.08.2017 | 10:31
...
@LordBorsti - danke das werde ich mal unseren Zauberwirkern zukommen lassen !  :)

Sag Bescheid, ob's geholfen hat :)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: AngusMacLeod am 4.08.2017 | 21:35
Huch, vor lauter Urlaub und Arbeit hab ich diesen Beitrag beinah übersehen! Schande über mich!
Herzlichen Glückwunsch zur grandiosen Entscheidung Malmsturm zu spielen!
 :headbang: :cheer: :headbang:

Ich kann mir vorstellen, dass der Direkteinstieg in Fate mit einer klassischen Gruppe ziemlich hart war. Ich hab lang rumgelesen und mich mal einer erfahreneren aber leider nach ein paar Spielrunden zerfallenen Fate-Runde angeschlossen, bis alles langsam klarer wurde. Dann hab ich mich online noch einer durch Kardinal geleiteten Malmsturm-Runde angeschlossen, bis ich mich dann mal daran getraut habe, mit unseren D&Dlern eine Gruppe zu bauen.
Was aber bei vielen Spielen noch nicht so 100% läuft, ist das gemeinsame Entwickeln der Geschichte. Es ist am Ende oft trotzdem ein SL-getriebenes Abenteuer und keine auf den Ideen der Spieler basierte Entwicklung des Plots. Aber das ist auch glaub zuviel des Guten, bei den anderen Fate-Runden, bei denen ich mitgespielt habe, läuft es ähnlich.

Ich freue mich ebenfalls über weitere Berichterstattung  :d
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 5.08.2017 | 10:06
Ich kann dazu auf jeden Fall sagen, dass der geplante grobe Plot ganz stark auf einige Charakterkonzepten meiner Spieler aufbaut. Wie es im laufenden Spiel weitergeht und und ob sich da auch weiterhin viel aus Spielerideen entwickelt - das wird sich zeigen. Spannend! Ich berichte weiter. Mich würden natürlich auch eure Gruppenzusammensetzungen interessieren...  vielleicht in einem eigenen Thread oder eben auch hier >;D

Schön, wenn man von euch so viele Feedback bekommt - das wissen meine Spieler auch und das scheint sie zu motivieren!
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 5.08.2017 | 10:57
...
Was aber bei vielen Spielen noch nicht so 100% läuft, ist das gemeinsame Entwickeln der Geschichte. Es ist am Ende oft trotzdem ein SL-getriebenes Abenteuer und keine auf den Ideen der Spieler basierte Entwicklung des Plots. Aber das ist auch glaub zuviel des Guten, bei den anderen Fate-Runden, bei denen ich mitgespielt habe, läuft es ähnlich.
...

Das gemeinsame Entwickeln eines Plots ist meines Erachtens auch eher so ein optionales Ding von Fate. Du kannst das machen und das System unterstützt dich dabei sehr, aber du kannst auch ohne Probleme recht klassisch spielen gewürzt mit etwas "Player Empowerment".

...
Schön, wenn man von euch so viele Feedback bekommt - das wissen meine Spieler auch und das scheint sie zu motivieren!

Das beruht auf Gegenseitigkeit.  :)

Letztendlich sind wir ja auch nur Rollenspieler, allerdings mit etwas erhöhtem Sendungsbewusstsein  ;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: rollsomedice am 5.08.2017 | 15:25

Schön, wenn man von euch so viele Feedback bekommt - das wissen meine Spieler auch und das scheint sie zu motivieren!
Dito :headbang:,
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 7.08.2017 | 12:12
Heute Abend geht es weiter!
Wir probieren ein paar neue Ideen aus:
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 7.08.2017 | 12:19
Heute Abend geht es weiter!
Wir probieren ein paar neue Ideen aus:
  • Die "Zauber-Checkliste" von Lord Borsti für unsere Galder
  • Die Fate-Errungenschaften/"Archievements"

 :d

Bin gespannt, wie die Checkliste ankommt. Würde mich über Feedback deiner Spieler (auch kritisches) dazu freuen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: AngusMacLeod am 7.08.2017 | 15:20
Ich glaub als Spielleiterhilfe wären auch Beispiele zu den einzelnen großen Traditionen gut, wo man sich an der Liste entlanghangeln kann und dann klar wird, was geht und was nicht geht. Es sind zwar auch in den Fundamenten Beispiele drin, vielleicht kann man die aber auch noch erweitern. Das ist für mich auch immer wieder eine haarige Entscheidung bei der Anwendung von Magie, was geht noch und was nicht mehr...
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 7.08.2017 | 16:25
Ich glaub als Spielleiterhilfe wären auch Beispiele zu den einzelnen großen Traditionen gut, wo man sich an der Liste entlanghangeln kann und dann klar wird, was geht und was nicht geht. Es sind zwar auch in den Fundamenten Beispiele drin, vielleicht kann man die aber auch noch erweitern. Das ist für mich auch immer wieder eine haarige Entscheidung bei der Anwendung von Magie, was geht noch und was nicht mehr...

Das wäre ziemlich gut. Was ich auch nett fände: So ein Spickzettel mit den 4 Aktionen ... für jede große Tradition, die man den Spielern in die Hand geben kann.
Die großen Traditionen im Malmsturm erfordern ja schon eine bestimmte traditionseigene Denkweise und da könnte es dem Spielfluss IMHO helfen, so etwas zumindest am Anfang vor Augen zu haben.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: rollsomedice am 7.08.2017 | 16:47
Wir hatten mal vor Charakterbögen für Große und kleine Traditionen zu erstellen. Dort sollten unter anderem die 4 Aktionen drauf sein. Haben wir aber aufgrund wichtiger Dinge zurückgestellt zumal die Traditionen ja "nur" exemplarisch für die Hintergundwelt stehen...
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 7.08.2017 | 17:09
Ich glaub als Spielleiterhilfe wären auch Beispiele zu den einzelnen großen Traditionen gut, wo man sich an der Liste entlanghangeln kann und dann klar wird, was geht und was nicht geht. Es sind zwar auch in den Fundamenten Beispiele drin, vielleicht kann man die aber auch noch erweitern. Das ist für mich auch immer wieder eine haarige Entscheidung bei der Anwendung von Magie, was geht noch und was nicht mehr...

@Angus und die Anderen

Da habe ich schlichtweg das Problem, dass ich zu sehr in Fate Core "drin bin". ;D Ich sehe die Probleme einfach nicht mehr, weswegen es enorm wichtig und hilfreich ist, dass hier Fragen gestelt werden (und wir deswegen auch einen ausführlichen Betatest gemacht haben).

Am besten postet ihr einfach Mal ein paar konkrete Probleme und Fragen, dann kann ich euch das gerne erläutern bzw. den Prozess durchgehen.  :)

Gerne hier oder ihr macht dafür einen eigenen Thread auf.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Morgi am 7.08.2017 | 17:16
Aufem Hof nennt man das "Betriebsblind"  ;D

Bei uns gehts leider wahrscheinlich erst am 23.9. weiter  :-[ aber vielleicht finde ich bis dahin dann auch mal Zeit unsere Gruppe Vorzustellen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: AngusMacLeod am 7.08.2017 | 19:21
Ich hab da mal was ausgelagert, damit wir hier nicht alles mit Magie zuspammen ;)
Magie in Malmsturm (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,103484.0.html)
 :btt:
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 7.08.2017 | 19:24
 :d
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 7.08.2017 | 22:43
Nun, wo waren wir?

Ulrika von der guten Saat, die Königin dieser Hügel räkelt sich überaus nackt auf ihrem bequemen Lager aus Heidekraut und lächelt. Unser verlorener Sohn, der Runengelehrte, sieht noch viel zerknirschter aus als zuvor. (Unser Mann fürs Grobe ist überaus hingerissen von der Seyder und lächelt ebenfalls, keineswegs zerknirscht).

Sie hätte gern einen besonderen Wein, dem ein Händler aus Süden als kleinen Gefallen mitbringen wollte. Dummerweise hat der Händler neben seinem Leben auch diese besondere Flasche an Wegelagerer verloren, die seit einer Weile diese Gegend unsicher machen und verdächtig gut wissen, wann welche Karawane mit guter Beute unterwegs ist. Sie hätte nur so gern diese Flasche… das würde sicher ausreichen, um Askir (den Runengelehrten) aus seiner Ehrenschuld zu befreien. Dieser könnte ja jederzeit gehen…

Sie hat herausgefunden, dass diese Räuber im Blutmoor hoch oben in den Bergen ihr Lager aufgeschlagen haben. Ein Ort, an dem einst viele ihre Leben ließen, ein Ort des Todes… dort möchte Ulrika niemals hingehen. Die Bäche sind aufgrund des Tauwetters zu reißenden Flüssen geworden, so dass der einzige Weg zum Blutmoor über einen schmalen, gefährlichen Pass führt.

Natürlich machen sich unsere Helden zähneknirschend auf auf den Weg, während der Runengelehrte Ulrika nun… einige interessante Legenden erzählt… belassen wir es dabei. Sie geraten in eine Lawine und nur weil Ark, die rätselhafte Sandsiedlerin einen Felsvorsprung entdeckt, können sie sich gerade noch in Sicherheit bringen und geraten fast gar nicht in Panik, bis sie sich wieder vom Schnee befreien können, tatkräftig vom jungen Gottwolf unterstützt.

In der Lawine befand sich nicht nur Geröll und Schnee, sondern auch Steine, die bearbeitet wurden. Asrera, die blinde Galder befragt die Geister des Windes und bekommt eine Vision von Kuppeln und Türmen, die vom Schnee zugedeckt werden, bis sie ganz verschwunden sind. Merkwürdig. Mit Arks Hilfe finden sie den Weg und können weiterreisen.

Man kommt gut voran, bis unsere Helden an einem merkwürdigen Abhang geraten - der ist von mannshohen Löchern durchzogen, wie ein Käse fremdartiger Machart. Asrera mag zwar blind sein, neugierig ist sie aber doch… sie spürt eine Präsenz und nähert sich ihr - dummerweise wird sie dabei aber von einem enormen Wurm  mit beachtlichen Zähnen entdeckt, der die Gruppe sofort angreift.  Unser junger Gottwolf winselt und knurrt eingeschüchtert  und ist keine große Hilfe, was sich als unerfreulich erweist, denn nun geht es richtig los.
Die folgende Schlacht enthält einige denkwürdige Szenen - Manfred Mandredson (!), unser Werkzeugliebender Schlägertyp baumelt am Kiefer des fiesen Wurms und versucht diesem mit purer Muskelkraft zu einer Maulsperre zu verhelfen und landet dabei hart auf dem Boden der Tatsachen. Unsere Galder gibt fast alles was sie hat, um mit der Macht der Geister einen mächtigen Felsen gegen den Wurm zu werfen und… schafft es, unter erheblichen Kosten und einer gemeinen Verletzung an ihrem Arm, als das Biest sich rächt.
Das merkwürdige „Auge“, das Ark mit sich trägt entlädt einen blauen Blitz, der das Vieh aber nicht großartig stört. Endlich kann Manfred seine gefürchtete Schädelkeule Blutsäufer einsetzen, und den Wurm schwer treffen, bevor Asrera erneut einen Felsen gegen das Untier richtet und es endlich, endlich genug hat.

Die Helden behandeln ihre Blessuren und sind ganz froh, noch einen Heiltrank aus dem Belohnungen der letzten Runde zu haben, sie finden aber die interessanten Schuppen dieses Wurmes. Mal sehen, wozu die noch gut sind. Das Wohlwollen von Ulrika wird sicher auch noch mal zu etwas gut sein.

So, nächstes Mal sind sie dann wohl im Blutmoor. Mal sehen, was da los ist! Warum war da nur dieser Wurm? Und was hat die Lawine ausgelöst. Bestimmt war das nur Zufall, richtig?

Ich habe die Errungenschaftsbögen eingesetzt - das kam sehr gut an, meine Spieler haben fleißig Vorteile erschaffen und Details hinzugefügt, Teamwork betrieben und so weiter.

Die Zaubercheckliste haben wir bei jedem Versuch des Zauberwirkens abgearbeitet und das war mit Sicherheit ein Gewinn an Präzision und Nachvollziehbarkeit der Zauberei.

Die Gruppe hatten am Ende nur noch sehr wenige Fate Punkte übrige und ich denke, genau so sollte das sein. Alles oben beschriebene ist in nur zwei (!) Stunden Spielzeit passiert!
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: AngusMacLeod am 7.08.2017 | 23:19
Ich habe die Errungenschaftsbögen eingesetzt - das kam sehr gut an, meine Spieler haben fleißig Vorteile erschaffen und Details hinzugefügt, Teamwork betrieben und so weiter.

Die Zaubercheckliste haben wir bei jedem Versuch des Zauberwirkens abgearbeitet und das war mit Sicherheit ein Gewinn an Präzision und Nachvollziehbarkeit der Zauberei.

Die Gruppe hatten am Ende nur noch sehr wenige Fate Punkte übrige und ich denke, genau so sollte das sein. Alles oben beschriebene ist in nur zwei (!) Stunden Spielzeit passiert!

Hört sich nach ner sehr gelungenen Runde an!  :d
Die Errungenschaftsbögen will ich auch beim nächsten Mal nutzen, die find ich sehr hilfreich.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 8.08.2017 | 11:41
@Moonmoth

Sehr sehr geil  :)

War der Wurm eine Eigenentwicklung oder hast du den Waldwurm aus dem GRW verwendet?

Wenn ich zwischen den Zeilen lese, dürfte eure Galder eine ganze Menge arkanen Stress angehäuft haben?
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 8.08.2017 | 13:14
Das war ein Waldwurm mit einem neuen Make-up, ja! Genau, die Galder ist fast komplett arkan gestresst. Gut erkannt! Es hat sich gelohnt, aber ich bin sehr gespannt, wie sie sich nächste Woche verhält. Der Höhepunkt dieser Episode kommt nämlich erst.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 8.08.2017 | 13:28
 :d 8) weiter so! :headbang:
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 8.08.2017 | 13:30
Das war ein Waldwurm mit einem neuen Make-up, ja! Genau, die Galder ist fast komplett arkan gestresst. Gut erkannt! Es hat sich gelohnt, aber ich bin sehr gespannt, wie sie sich nächste Woche verhält. Der Höhepunkt dieser Episode kommt nämlich erst.
...

Dann muss die Galder jetzt einen "Special Place" finden und dann schnell außer Landes fliehen  ;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 9.08.2017 | 12:36
Dann muss die Galder jetzt einen "Special Place" finden und dann schnell außer Landes fliehen  ;D
Ich habe so das Gefühl, die Spielerin hat richtig Lust darauf, Gelegenheit zu bekommen, um arkane Konsequenzen auszuspielen...  >;D
Nun, manchmal sollte man wirklich aufpassen mit seinen Wünschen... sie könnten wahr werden.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 9.08.2017 | 12:52
Wieviel arkanen Stress hat die Galder den angehäuft bzw. welche arkanen Stressboxen sind gefüllt?
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 9.08.2017 | 23:29
Wieviel arkanen Stress hat die Galder den angehäuft bzw. welche arkanen Stressboxen sind gefüllt?
Ich habe den Bogen gerade nicht vor mir, aber ich erinnere mich etwa 2 Punkte Stress. Die Charaktere haben sicher Zeit und Gelegenheit, einen Sepulter zu finden.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: nobody@home am 10.08.2017 | 01:07
Ich habe den Bogen gerade nicht vor mir, aber ich erinnere mich etwa 2 Punkte Stress. Die Charaktere haben sicher Zeit und Gelegenheit, einen Sepulter zu finden.

Einen oder zwei Punkte arkanen Streß sollte eigentlich -- zumindest, wenn ich die Regeln richtig verstanden habe -- jeder Spielercharakter relativ schnell auch wieder "einfach" über Stigmata abbauen können: Kästchen wieder leeren, leichte arkane Konsequenz nehmen, Szene bis zu deren Wiederverschwinden durchhalten. Ab dem Dreierkästchen (für das man schon zu einer großen Tradition gehören muß, um es überhaupt zu haben, und dessen Wiederfreimachen auf diesem Weg mindestens eine mittlere arkane Konsequenz erfordert) wird's dann allmählich interessant... >;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 10.08.2017 | 12:11
Einen oder zwei Punkte arkanen Streß sollte eigentlich -- zumindest, wenn ich die Regeln richtig verstanden habe -- jeder Spielercharakter relativ schnell auch wieder "einfach" über Stigmata abbauen können: Kästchen wieder leeren, leichte arkane Konsequenz nehmen, Szene bis zu deren Wiederverschwinden durchhalten. Ab dem Dreierkästchen (für das man schon zu einer großen Tradition gehören muß, um es überhaupt zu haben, und dessen Wiederfreimachen auf diesem Weg mindestens eine mittlere arkane Konsequenz erfordert) wird's dann allmählich interessant... >;D

Exakt. "Mundane" Charaktere können aber auch eine mittlere Konsequenz erleiden, falls sie Box 1 und Box 2 gefüllt haben und die gleichzeitig in einer Szene leeren wollen. Das wären in der Summe 3 Stress, für die eine leichte Konsequenz (Wert 2) nicht mehr ausreicht. Ökonomischer ist aber meistens die Boxen schrittweise/szenenweise zu leeren. Des weiteren lohnt es sich natürlich, wenn man bemerkt, dass die Geschichte auf ein großes Finale hinsteuert (großer Meilenstein), die arkane Stressleiste ordentlich vollzuknallen.

Zwei Punkte arkanen Stress wird jeder Charakter über Stigmata alias arkane Konsequenzen zügig wieder los. Einfach in eine leichte arkane Konsequenz umwandeln und die aktuelle und die nächste Szene durchhalten.

Während dieser Zeit kannst du die arkane Konsequenz als Spielleiter auf folgende Art und Weisen einbringen:

- Aspekte/Konsequenzen sind wahr und beeinflussen mit ihrer Anwesenheit ganz allgemein die Fiktion.
- Du kannst sie reizen.
- Du kannst sie als Begründung nehmen um für bestimmte Handlungen die Schwierigkeit anzuheben oder überhaupt einen Würfelwurf zu verlangen.
- Sie blockiert den Platz für die leichte Konsequenz, falls der Charakter in eine Konflikt verwickelt wird.
- NPC können sie mit ihren Fate-Punkten gegen den Charakter einsetzen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 12.08.2017 | 19:14
Danke!

Meine Gruppe hat durchaus noch die Möglichkeit, ihre Wunden noch einmal zu flicken und äh… Stress abzubauen. Ich bin gespannt, wie die Charaktere sich verhalten, erst recht weil es demnächst etwas rundgehen könnte - du kannst ja nicht Malmsturm ordentlich ausprobieren, ohne Potential für eine der namensgebenden Situationen zu haben, oder?  Montag geht es weiter. >;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 13.08.2017 | 11:50
...
 - du kannst ja nicht Malmsturm ordentlich ausprobieren, ohne Potential für eine der namensgebenden Situationen zu haben, oder?  Montag geht es weiter. >;D

Ich bin gespannt.  :)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 14.08.2017 | 22:57
Es geht weiter mit der Runde!

Die Gruppe trifft die Verursacher von Wagenspuren, die ihnen schon in der Vergangenheit aufgefallen waren: Zwei Wagen im Besitz einer kleinen Truppe von… ausländischen Unternehmern, die erstaunliche Heilmittel in den Dörfern anbieten. Manfred hilft mit einer heroischen Kraftanstrengung, das gebrochen Wagenrad auszuwechseln. Der Mann ist nicht nur ein mehr als brauchbarer Krieger, er hätte auch eine Zukunft als Wagenheber !(Schon gut, schon gut…) Der Doktor bietet der Gruppe ein Mahl und einen Platz am Feuer. So richtig wird er als großer Heiler und mildtätiger Tränkemischer nur von Manfred ernstgenommen, der Rest der Gruppe ist recht skeptisch. Irgendetwas stimmt mit diesen Leuten nicht.
Der Doktor bringt seinen schrecklich deformierten Diener auf die Bühne und gibt ihm… für diesen Tag den Körper, den er sich wünschte. Tatsächlich wirkt er lediglich eine Illusion und sein Diener ist in das ganze Schauspiel eingeweiht, aber dahinter kommen unsere Freunde nicht. Ark misstraut dem Doktor dennoch und zweifelt an seinen guten Absichten; auf Arks Wunsch rastet die Gruppe an einem anderen Ort. (Anmerkung: Den Doktor und seine Truppe habe ich ziemlich direkt aus einem der alten City Books von Flying Buffalo übernommen und an diese Welt angepasst. Es kann gut sein, dass man sich nicht zum letzten Mal getroffen hat...)

Asrera, die blinde Galder, entscheidet sich dagegen einen besonderen Ort (TM) aufzusuchen, den sie als Sepulcher zur Abbau ihres arkanen Stresses nutzen könnte und drängt darauf, endlich das Blutmoor zu erreichen - und das, obwohl sie diesen Thread gelesen hat!

Das Blutmoor ist kein angenehmer Ort. Es scheint ein komplett ausgetrocknetes Hochmoor zu sein, einige uralte Hügelgräber ergänzen die unerfreuliche, sturmumtoste Atmosphäre. Unsere Helden wissen ja, dass hier schon viele den Tod gefunden haben… natürlich kommt in der Ferne Donner auf. Merkwürdig klebrig fühlt sich das trockene Moor an, sogar die Steine… als wären sie von Honigtau überzogen. Da sind einige Zelte zwischen den Gräbern aufgestellt. Ein Lagerfeuer. Stimmen. Wachen oben auf einem der Hügel.

Asrera versetzt sich in den Geist ihres Wolfsgefährten hinein (gut, dass sie diese besondere Verbindung als Aspekt angelegt hatte…) und kundschaftet die Stärke der möglichen Feinde aus. Da sind Kisten, vielleicht mit Beute? Sie trinken, da ist ein Braten über dem Feuer und oh… der Geruch von vergossenem Blut! Asrera kann die wölfische Natur gerade noch unter Kontrolle bringen, bevor sie die Kontrolle verliert.

Leider bemerken die Wachen den einzelnen, enormen Wolf in diesem Moment und beschließen angetrunken, ein paar Zielübungen auf ihn zu machen.

Es geht los und natürlich greifen auch Asreras Freunde ein - ausgenommen Ark, die den reglosen menschlichen Körper der Galder wacht, bis diese wieder zu sich kommt. Manfred hat so einen schweren Stand gegen eine ganze Reihe von Gegnern und den blutdürstigen Anführer, Aimar, den er trotzdem schwer am Bein verwunden kann. Als der Sieg nah scheint, durchbohrt Aimar einen seiner eigenen Leute und lässt dessen Blut auf den Boden rinnen, wo es sofort gierig aufgesogen wird. Unsere Freunde, nun von Asrera und Ark verstärkt, beginnen Fortschritte gegen die Wegelagerer zu machen und metzeln sie gekonnt nieder.

Merkwürdig, Aimar scheint es wieder besser zu gehen, je mehr Blut vergossen wird. Unseren Abenteurern bleibt nicht viel Zeit, denn klebrige dunkelrote Pseudopoden oder… Tentakel recken sich aus dem Boden empor und machen die Fortbewegung für schwieriger. Der Sturm zieht auf und Donner kündigt etwas sehr, sehr Unschönes an…

… jedoch muss das warten, denn der Bus fuhr unaufschiebbar in wenigen Minuten. Verdammter öffentlicher Nahverkehr, o Feind des werktäglichen Rollenspiels!

Eine Woche Unterbrechung, MITTEN im beginnenden Malmsturm! Erst war ich schon aus dramaturgischer Sicht gar nicht so glücklich darüber. Meine Spieler dafür schon: „neue Sitzung, neue Fate-Punkte!“ (Jaja, ihr Gierschlunde - ich verstehe schon.)

Nun, sollen sie ihre Punkte haben. So bleibt mir Zeit, das ganze Ding als neue Szene richtig dick aufzutragen UND zudem noch unseren an dem Abend hoffentlich anwesenden Runengelehrten als glänzenden Retter in der Not (und oh ja, sie werden in Not sein, dafür werde ich schon sorgen) einzuführen.

Meine Spieler waren ganz erstaunt, dass Fate-Kämpfe durchaus ganz schöne taktisch sein können. Ich denke, dass auch auf handgekritzelten Skizzen mit Zonen usw. ein paar Marker oder gar Miniaturen ganz nützlich sein können, damit jeder weiß wo die anderen gerade herumstehen, insbesondere bei vielen Beteiligten. So richtig war nicht von mir geplant, dass meine Helden den Frontalangriff wählten, aber ich hätte es ahnen sollen…

Nächste Woche erleben wir hoffentlich, wie wir dieses erste Kapitel… vielleicht lebendig… abschließen.






Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 14.08.2017 | 23:54
 :headbang:

Also der Doktor und sein deformierter Diener klingen sehr nach Daemonologe  >;D. Die Frage ist, was die aus dem Imperium vertrieben (?) hat.

Eine neue Sitzung bedeutet übrigens nicht unbedingt eine "Erholung" in dem Sinne, dass die Charaktere wieder Fate-Punkte bekommen. Fate Core ist da leider widersprüchlich (auch das englische Original). An einer Stelle heißt es "am Anfang eines Szenarios" und an anderer "am Anfang einer Sitzung". Du hast da also etwas Interprations-Spielraum.

Wirst du Malmsturm-Aspekte für den Malmsturm benutzen?
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: nobody@home am 15.08.2017 | 09:00
Eine neue Sitzung bedeutet übrigens nicht unbedingt eine "Erholung" in dem Sinne, dass die Charaktere wieder Fate-Punkte bekommen. Fate Core ist da leider widersprüchlich (auch das englische Original). An einer Stelle heißt es "am Anfang eines Szenarios" und an anderer "am Anfang einer Sitzung". Du hast da also etwas Interprations-Spielraum.

Wieso widersprüchlich? Ein "Szenario" besteht per Definition auf Fate Core [dt] S. 202 ("Der Umgang mit Zeit") aus einer oder mehreren "Sitzungen", die Begriffe sind also nicht synonym. Heißt: Wenn ein komplett neues Abenteuer anfängt, startet jeder Spieler mit Fate-Punkten entsprechend der Erholungsrate seines Charakters und eventuell vom letzten Abenteuer noch übrige Punkte darüber hinaus sind futsch; wenn dagegen nur mitten in der Handlung unterbrochen wird, um bei der nächsten Sitzung weiterzumachen, fängt der Spieler entweder mit derselben Punktzahl an, die er zuletzt hatte, oder stockt auf die Erholungsrate auf, wenn er zuletzt darunter war. Das klingt für mich relativ eindeutig; interpretierbar wäre da allenfalls die Unterteilung, wenn die "Abenteuer" in einer gegebenen Kampagne ohne klare Abgrenzung fließend ineinander übergehen sollten.

(Nebenbei geht Fate laut derselben Seite von einer typischen Sitzungslänge von 2-4 Stunden aus. Das ist, wohlgemerkt, nicht Teil der offiziellen Definition -- nach der endet die Sitzung einfach, wenn alle zusammenpacken --, aber wenn man möchte und die eigenen Sitzungen erfahrungsgemäß ohnehin deutlich länger laufen, kann man das mMn durchaus zum Anlaß nehmen, um in der ungefähren Mitte der "realen" Sitzung eine kurze Atempause mit Erholung, kleinem Meilenstein und so weiter einzulegen.)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 15.08.2017 | 11:33
Nuuun...
Also der Doktor und sein deformierter Diener klingen sehr nach Daemonologe  >;D. Die Frage ist, was die aus dem Imperium vertrieben (?) hat.
Da hatte ich eigentlich etwas anderes im Sinn, aber das hier lässt mich doch sehr grübeln, ob dieser Ansatz nicht noch viel interessanter ist... ;)
Wirst du Malmsturm-Aspekte für den Malmsturm benutzen?
Ja, das ist der Plan - unter anderem auch, weil ich das Augenmerk der Gruppe gern mehr auf die Aspekte lenken will... aber ich werde das ordentlich vorbereiten müssen. Nicht so sehr im Hinblick auf Regeln, sondern um sie in die Malmversturmung aktiv einzubringen und zum miterzählen zu bringen.

Wenn einer aus der Gruppe einen Erfolg oder Misserfolg gewürfelt habe, fordere ich immer dazu auf, dass sie auch erzählen was da eigentlich passiert ist. Bald machen sie das sicher auch von selbst...
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 15.08.2017 | 15:44
@ nobody@home: Klingt sinnvoll  :)

...
Ja, das ist der Plan - unter anderem auch, weil ich das Augenmerk der Gruppe gern mehr auf die Aspekte lenken will... aber ich werde das ordentlich vorbereiten müssen. Nicht so sehr im Hinblick auf Regeln, sondern um sie in die Malmversturmung aktiv einzubringen und zum miterzählen zu bringen.

Wenn einer aus der Gruppe einen Erfolg oder Misserfolg gewürfelt habe, fordere ich immer dazu auf, dass sie auch erzählen was da eigentlich passiert ist. Bald machen sie das sicher auch von selbst...

Es braucht ein bisschen Zeit und Hartnäckigkeit bei klassisch sozialisierten Rollenspielern. In meiner Runde hat's es ein halbes Dutzend Sitzungen gebraucht bis die Spieler (und ich als SL) richtig drin waren.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 16.08.2017 | 11:13
@ nobody@home: Klingt sinnvoll  :)

Es braucht ein bisschen Zeit und Hartnäckigkeit bei klassisch sozialisierten Rollenspielern. In meiner Runde hat's es ein halbes Dutzend Sitzungen gebraucht bis die Spieler (und ich als SL) richtig drin waren.

Ooooh ja, das kannst du aber laut sagen. Ich muss gerade daran denken, dass wir mehrmals reflexhaft im Konflikt/Kampf Wahrnehmung gewürfelt haben, weil wir so an eine "klassische" Initiativeregelung gewöhnt sind - das ist mir erst später aufgefallen. :-[

Nun ja, langsam nährt sich das Eichhörnchen... ~;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 16.08.2017 | 11:34
Ooooh ja, das kannst du aber laut sagen. Ich muss gerade daran denken, dass wir mehrmals reflexhaft im Konflikt/Kampf Wahrnehmung gewürfelt haben, weil wir so an eine "klassische" Initiativeregelung gewöhnt sind - das ist mir erst später aufgefallen. :-[
...

Also Malmsturm benutzt ja die "Popkorn-Initiative", d.h. die Spielleitung legt fest, wer den Konflikt eröffnet. Das ergibt sich in 90% der Fälle ganz natürlich aus der Fiktion. Und danach bestimmte immer der Spieler, der gerade seine Handlung ausgeführt hat, welcher Charakter als nächstes an der Reihe ist, bis alle Charaktere einmal gehandelt haben. Falls ihr das noch nicht nutzt, kann ich dir das nur wärmstens empfehlen. Es spielt sich viel besser als klassische Initiative-Listen und erlaubt auch eine gehörige Portion taktieren.  :)

Mal ganz abgesehen davon, dass man mit der Popkorn-Initiative geschickt um Klo-, Raucher-, Ess- und Denkpausen rummanövrieren kann  ~;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 16.08.2017 | 11:36
Also Malmsturm benutzt ja die "Popkorn-Initiative", d.h. die Spielleitung legt fest, wer den Konflikt eröffnet.
Benutzen wir auch... eigentlich. Außer wir werden - äh - rückfällig. Man war halt gerade so.. "drin" :)

Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 16.08.2017 | 11:42
Benutzen wir auch... eigentlich. Außer wir werden - äh - rückfällig. Man war halt gerade so.. "drin" :)

Ich benutze zu Hause einfach Kartei- oder Plastikkarten um die Initiative festzuhalten. Falls es zum Konflikt kommt, bekommt jeder Charakter eine Karte mit seinem Namen drauf (SCs, wichtige NSCs, Mobs) und immer wenn der entsprechende Charakter an der Reihe ist, wird die Karte umgedreht. Auf die Art und Weise stellst du sicher, dass jeder zu seinem Zug kommt :) und du wirst auch nicht mehr in Versuchung geführt Initiative-Listen anlegen zu wollen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Roach am 16.08.2017 | 12:13
Ich benutze zu Hause einfach Kartei- oder Plastikkarten um die Initiative festzuhalten. Falls es zum Konflikt kommt, bekommt jeder Charakter eine Karte mit seinem Namen drauf (SCs, wichtige NSCs, Mobs) und immer wenn der entsprechende Charakter an der Reihe ist, wird die Karte umgedreht. Auf die Art und Weise stellst du sicher, dass jeder zu seinem Zug kommt :) und du wirst auch nicht mehr in Versuchung geführt Initiative-Listen anlegen zu wollen.

Ich habe mir für ein paar Euro hundert Geschenkanhänger (rund, 4 cm Durchmesser) gekauft, die ich dafür nutze - da die ganz anders aussehen als Fatepunkte/Aspektkarten, werden die auch nur selten verwechselt.

Auf Roll20 habe ich mir "Karten" gebastelt mit Vorder- und Rückseite in verschiedenen Farben, die kann man dort auch gut umdrehen. ;) Standard-Karten verwirren nur, wenn die Kartenwerte offen liegen (man denk unwillkürlich man ist bei SaWo).
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 16.08.2017 | 12:18
Ich habe mir für ein paar Euro hundert Geschenkanhänger (rund, 4 cm Durchmesser) gekauft, die ich dafür nutze - da die ganz anders aussehen als Fatepunkte/Aspektkarten, werden die auch nur selten verwechselt.
...

Hast du zufällig Bilder oder einen Link parat? Das klingt auf jeden Fall interessant.  :d
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 16.08.2017 | 12:41
Ich benutze zu Hause einfach Kartei- oder Plastikkarten um die Initiative festzuhalten. Falls es zum Konflikt kommt, bekommt jeder Charakter eine Karte mit seinem Namen drauf (SCs, wichtige NSCs, Mobs) und immer wenn der entsprechende Charakter an der Reihe ist, wird die Karte umgedreht. Auf die Art und Weise stellst du sicher, dass jeder zu seinem Zug kommt :) und du wirst auch nicht mehr in Versuchung geführt Initiative-Listen anlegen zu wollen.
... und genau so steht es zufällig auch in den Malmsturm Regeln. Keine Ahnung, wie das da reingekommen ist  ^-^
Ja, das haben wir vergessen - und mit "wir" meine ich mich.

Ich habe mir für ein paar Euro hundert Geschenkanhänger (rund, 4 cm Durchmesser) gekauft, die ich dafür nutze - da die ganz anders aussehen als Fatepunkte/Aspektkarten, werden die auch nur selten verwechselt.

Die würde ich auch gern mal sehen!
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Roach am 16.08.2017 | 20:20
Die Anhänger (ich sehe gerade, die haben sogar 5 cm Durchmesser) findet man hier (http://amzn.to/2waZrfw) bei Amazon. Wie die sich auf dem Tisch im Einsatz (neben Pokerchips als Fatepunkte) machen, dafür müsste ich ein Foto machen :)

Jeder kann auf eine Seite bspw. mit einem Edding den Charnamen schreiben, dann kann man das gut lesen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 17.08.2017 | 12:08
... und genau so steht es zufällig auch in den Malmsturm Regeln. Keine Ahnung, wie das da reingekommen ist  ^-^
Ja, das haben wir vergessen - und mit "wir" meine ich mich.
...

Wald, Bäume und so ...   :D

Die Anhänger (ich sehe gerade, die haben sogar 5 cm Durchmesser) findet man hier (http://amzn.to/2waZrfw) bei Amazon. Wie die sich auf dem Tisch im Einsatz (neben Pokerchips als Fatepunkte) machen, dafür müsste ich ein Foto machen :)

Jeder kann auf eine Seite bspw. mit einem Edding den Charnamen schreiben, dann kann man das gut lesen.

Die sehen schick aus. Mach mal ein Foto im Einsatz, ich bin immer neugierig wie andere Runde ihre "Rollenspiel-Logistik" durchführen.  :)

Ich benutze für Aspekte (und diverse andere Sachen) schlichte, weiße PVC Karten und wet-erase Stifte:
https://www.amazon.de/Novo-100-Blanko-Plastikkarten-Farbe-wei%C3%9F/dp/B00UJTUDSG/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1502964333&sr=8-3&keywords=PVC+karten
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 17.08.2017 | 15:26
Ich benutze für Aspekte (und diverse andere Sachen) schlichte, weiße PVC Karten und wet-erase Stifte:
https://www.amazon.de/Novo-100-Blanko-Plastikkarten-Farbe-wei%C3%9F/dp/B00UJTUDSG/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1502964333&sr=8-3&keywords=PVC+karten
Die sind aber auch sehr schick! Ich benutze klassische kleine Karteikarten - die sind aber zu klein und die Lesbarkeit leidet, wenn da mehr als ein Name und ein Aspekt erscheint.

Die sehen schick aus. Mach mal ein Foto im Einsatz, ich bin immer neugierig wie andere Runde ihre "Rollenspiel-Logistik" durchführen.  :)
Ein "Euer Tisch-Setup für Fate" wäre sich auch ein gutes Thema für einen eigenen Thread.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 17.08.2017 | 15:30
Die sind aber auch sehr schick! Ich benutze klassische kleine Karteikarten - die sind aber zu klein und die Lesbarkeit leidet, wenn da mehr als ein Name und ein Aspekt erscheint.
Ein "Euer Tisch-Setup für Fate" wäre sich auch ein gutes Thema für einen eigenen Thread.

Karteikarten sind auf Dauer zu Teuer, im Schnitt brauchts pro Szene so ein halbes Dutzend davon und in einem Konflikt häufiger auch mehr. Ich bin dann zunächst dazu übergegangen mir Karteikarten zu laminieren. Aber die PVC Dinger sind einfach um Meilen besser und wesentlich günstiger. Und wenn ich die Sauber machen will, kommen die einfach untern Wasserhahn. Außerdem haben die PVC Karten wesentlich besseres Format weil man sie recht platzsparend nebeneinanderlegen und aufreihen kann.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Blechpirat am 17.08.2017 | 15:33
Karteikarten sind auf Dauer zu Teuer, im Schnitt brauchts pro Szene so ein halbes Dutzend davon und in einem Konflikt häufiger auch mehr. Ich bin dann zunächst dazu übergegangen mir Karteikarten zu laminieren. Aber die PVC Dinger sind einfach um Meilen besser und wesentlich günstiger. Und wenn ich die Sauber machen will, kommen die einfach untern Wasserhahn. Außerdem haben die PVC Karten wesentlich besseres Format weil man sie recht platzsparend nebeneinanderlegen und aufreihen kann.

Ich nehme Post-Its. Billig, richtiges Format, und können auch überall aufgeklebt werden.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 17.08.2017 | 15:51
Ich nehme Post-Its. Billig, richtiges Format, und können auch überall aufgeklebt werden.

Hab ich am Anfang auch gemacht, fand ich dann aber haptisch nicht so schön. Ich hab jetzt auch nicht die allerschönste Handschritt und auf Post-its war das dann eher eine "Sauklaue". Die Kärtchen produzieren da deutlich bessere Ergebnisse.  ;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: AngusMacLeod am 17.08.2017 | 23:06
Genau die Plastikkarten hab ich auch :)
Nur muss ich die stärker einsetzen, bei uns wird da nicht so extrem viel mit rumgeworfen...
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 18.08.2017 | 10:56
Genau die Plastikkarten hab ich auch :)
Nur muss ich die stärker einsetzen, bei uns wird da nicht so extrem viel mit rumgeworfen...

Wieviel Erfahrung hat deine Gruppe denn mit Fate? Die Anzahl der Aspekte im Spiel hat in meiner Gruppe im Laufe der Zeit angezogen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: AngusMacLeod am 18.08.2017 | 11:58
Wieviel Erfahrung hat deine Gruppe denn mit Fate? Die Anzahl der Aspekte im Spiel hat in meiner Gruppe im Laufe der Zeit angezogen.

Außer unsere bis jetzt an einer Hand abzählbaren Malmsturm-Runden... keine ;)
Ich selbst muss das auch mehr nutzen und auch die anderen mehr motivieren. Bei der nächsten Runde werde ich zusätzlich die Fate-(und wenn bis dahin verfügbar die Malmsturm-) Achievements an die anderen verteilen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 21.08.2017 | 23:19
So, weiter geht es für unsere… nennen wir sie mal Helden.

Nachdem wir weiter nur drei Spieler hatten und sich der Schurkische Aimar plötzlich zu erholen schien und der Boden des unheimlichen Blutmoores durch merkwürdige grabschfreudige Tentakel aufgebrochen wurde und zudem noch ein heftiges Unwetter aufkam… jup, da war er, der Malmsturm.

Die Helden sahen den Schurken erstarken und hauten drauf; Manfred nutzte die ganze Macht der gefürchteten Schädelkeule Blutsäufer und ließ die Augen des Schädels, der wohl von einer ausgestorbenen Kreatur stammt in einem unheilvollen Licht Leuten, bevor er Aimar heftig traf und seine Rüstung eindellte... Manfreds Wut war so groß, dass das Gewitter schlimmer wurde und Blitze zwischen Freund und Feind einschlugen, vor denen man sich inn Sicherheit bringen musste... allerdings konnte sich das Ark mit dem merkwürdigen augenförmigen Artefakt zunutze machen und dessen elektrisch Entladung verstärken, was durchaus seine Wirkung zeigte. Auch unsere Galder konnte sich die Naturgewalten nutzbar machen, was sie allerdings weiter verschlimmerte - was heißt schon Naturgewalt, nichts hier war noch natürlich. Leider konnte auch der schwer getroffene Aimar seine Gier nach Blut an diesem Ort der Schlächterei entfesseln und die dürstenden Ahnen der Ahnen wieder erheben, die sich in Form von zwei lange Toten auf die Helden stürzten. Aimar selbst veränderte sich, blutfarbene Tentakel sprengten seine Rüstung und sein Gesicht verlor zugunsten einiger neuer Zähne und einer langen Zunge entscheidend an Attraktivität. Kurz darauf versenkte Manfred dieses unschöne Antlitz mit einem beherzten Keulenhieb eine Etage tiefer in den Brustkorb. Das war das Ende von Aimar… aber sein vergossenes Blut entfachte den Durst dieses Ortes erst recht.

Der Boden begann unter den Füßen unserer Helden zu beben und nachzugeben, bis sie sich unter Zuhilfenahme aller ihrer Fähigkeiten noch am Rande einer trichterförmigen Senke fanden, in deren Tiefe sie schnappende, gewaltige Kiefer erwarteten. Natürlich kann man sich retten, auch wenn hier jeder jedem helfen musste.

Trotz der gefährlichen Umgebung waren unsere Helden verrückt genug, das Lager der Wegelagerer zu durchsuchen und stopfen sich die Beutel mit den gefundenen Schätzen voll… darunter tatsächlich etwas, das wie der gesuchte Wein aussieht. JETZT macht man sich aus dem Staub, keine Sekunde zu früh. Da war eine Uniform mit einer roten Axt als Abzeichen in einem der Zelte. Seltsam.

Asrera findet einen Ort, an dem sie Ihren arkanen Stress loswerden kann. Zwar hört man nun noch die wispernden Stimmen des Windes in dem Ohren, die einen in Richtung der Klippen in Nähe des „Feenkreises“ dort locken… aber hey, die Aussicht ist schön UND Asrera ist viel entspannter.

Sie erreichen die Seyder Ulrika genau dort, wo sie sie verlassen wurden. Sie nimmt den Wein und… trinkt ihn, nicht ohne den dezent entsetzten Gefährten einen Hieb aus der Flasche anzubieten. Gutes Zeug! Sie gibt zu, dass es ihr darum ging, die Absichten dieser mächtigen Gruppe kennen zu lernen und außerdem diese merkwürdigen Räuber loszuwerden. Sie gibt Askir frei, der gar nicht so traurig über die „Gefangenschaft“ scheint, aber auch gern wieder mit seinen Gefährten weiter reist. Ulrika hat kein Gold, schuldet aber einen Gefallen. Sagt sie.

Sie sagt, in Firnheim, am Gletscher, da ist jemand gestorben und sie erzählen, es hätte mit Geistern zu tun…

——
Das war das Ende unseres ersten Malmsturm Szenarios! Ich muss sagen, es hat uns sehr viel Spaß gemacht, auch wenn wir offensichtlich immer noch zu lernen haben. Aber inzwischen geht es mit dem erzählen viel besser von der Hand, gerade auch auf Spielerseite. Ich habe das „Karten umdrehen, wenn wer dran“ war-System bei der Initiative genutzt und das hat sehr geholfen, die Übersicht zu behalten. Den Trichter mit dem schnappenden Maul ganz unten im Malmsturm (eine Art monströsem Ameisenlöwen) habe ich mit einer Skizze in Seitenansicht dargestellt - das war mal eine Abwechslung, die gut funktioniert hat.

Wir spielen sicher weiter! Das folgende Abenteuer wird eine eher sandboxige Geschichte mit vielen NSC, die ich zu 99% fertig habe. Ich überlege, ob ich die mal in eine lesbare Form bringe und euch zur Verfügung stelle...

Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 22.08.2017 | 13:42
Vielen Dank für diesen Spielbericht! :d
...und ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen - besonders, wenn es beim nächsten Versuch in Richtung Sandbox gehen sollte ;)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 22.08.2017 | 20:37
Vielen Dank für diesen Spielbericht! :d
...und ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen - besonders, wenn es beim nächsten Versuch in Richtung Sandbox gehen sollte ;)
Danke!  :headbang:  Mal sehen, wann wir weiterspielen. Eigentlich war ja schon diese Episode eine Sandbox und die Spieler kamen gar nicht so recht auf die Idee, sich vom offensichtlichen Pfad zu lösen... na gut, wir haben die letzten Jahre fast nur Pathfinder-Abenteuerpfade gespielt, da ist das nicht unbedingt die gewohnte Vorgehensweise.

Ich denke, nun habe ich auch die Sicherheit, die Gruppe ein wenig ratlos sich selbst zu lassen und sie sich auf eigene Faust einen Weg bahnen zu lassen. (An die 20 getippte Seiten an fürchterlichen Vorkommnissen,  gemeinem Zeug und NSC habe ich allerdings schon vorbereitet. Ich war fleißig und vielleicht etwas obsessiv.)

Karten funktionieren meistens ganz gut als Appetitanreger und sei es nur als Ausschnitt...
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 22.08.2017 | 21:19
Wie seid ihr denn mit den Malmsturm-Aspekten klargekommen?

Ich lese aus deinem Text mindestens 4 Zuspitzungen heraus.  :d
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 22.08.2017 | 21:26
Zu meiner Überraschung haben die Spieler die Zuspitzerei geliebt und ziemlich schnell kapiert. Offensichtlich ist in meiner Gruppe ein gewisser Bombast durchaus gern gesehen, sowohl was Charakteraspekte als auch was die Umgebung anging. Ich habe ja schon relativ dick aufgetragen, was die geschichtliche und mystische Aufladung dieses Ortes anging… Steine, sogar die dürre Vegetation fühlte sich merkwürdig… klebrig…an usw usw. Es half auch sicher, dass ich die direkte Reaktion des Malmsturm auf Aktionen des Schurken ziemlich anschaulich gemacht habe, so dass die Spieler schnell eins und eins zusammenzählen konnten - „Hey! Das ist gefährlich, das will ich auch!“  ;)

Mein häufigster Satz war sicher „Erzähl, was du machst!“ und Varianten davon, wie „beschreib, was nun passiert“ - „Wie stellt Asrera das genau an und welche Folgen hat das? Erklär das!“... nicht nur im Malmsturm selbst,  sondern über die ganzen Abende hindurch.

 
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 30.08.2017 | 18:25
Zu meiner Überraschung haben die Spieler die Zuspitzerei geliebt und ziemlich schnell kapiert. Offensichtlich ist in meiner Gruppe ein gewisser Bombast durchaus gern gesehen, sowohl was Charakteraspekte als auch was die Umgebung anging. Ich habe ja schon relativ dick aufgetragen, was die geschichtliche und mystische Aufladung dieses Ortes anging… Steine, sogar die dürre Vegetation fühlte sich merkwürdig… klebrig…an usw usw. Es half auch sicher, dass ich die direkte Reaktion des Malmsturm auf Aktionen des Schurken ziemlich anschaulich gemacht habe, so dass die Spieler schnell eins und eins zusammenzählen konnten - „Hey! Das ist gefährlich, das will ich auch!“  ;)

Mein häufigster Satz war sicher „Erzähl, was du machst!“ und Varianten davon, wie „beschreib, was nun passiert“ - „Wie stellt Asrera das genau an und welche Folgen hat das? Erklär das!“... nicht nur im Malmsturm selbst,  sondern über die ganzen Abende hindurch.

 :d

Ich warte dann auf den nächsten Bericht :D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 1.09.2017 | 23:53
Bald!

Unsere Spieler.. äh, die Charaktere müssen nur erstmal ein paar Knochen richten lassen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 2.09.2017 | 17:28
Bald!

Unsere Spieler.. äh, die Charaktere müssen nur erstmal ein paar Knochen richten lassen.

Magst du vielleicht mal die Statblocks von dem einen oder anderen Spielercharakter aus eurer Runde posten? Da wär ich neugierig.  :D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 2.09.2017 | 18:00
Ich frage sie Montag mal!  ^-^
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 5.09.2017 | 15:08
Die Gruppe hatte interessanterweise nach dem Abschluss einer unserer Pathfinder Kampagnen Lust, weiter Malmsturm zu spielen. Glücklicherweise bin ich ja vorbereitet und so konnten wir gleich noch etwa 90 min spielen.

Wir begannen damit, den bedeutenden Meilenstein der letzten Sitzung nachzuholen. Das mit dem Austauschen und Steigern von Fertigkeiten funktionierte ganz gut - allerdings haben wir uns ziemlich lange mit dem Umformulieren eines Aspektes aufgehalten (…den würde ich hier gern nennen, aber die geplante neue Version habe ich vergessen…). Das ist einfach für eine D&D/DSA gestählte Gruppe komplett ungewohnte Situation, insbesondere wenn die Regeln nicht gelesen worden sind. In so einer Situation muss ich dann etwas Nachhilfe geben, was nicht sooo ideal mit fünf Leuten am Tisch ist.  Wir konnten es regeln, niemand ist gestorben… bis jetzt!  >;D Nächstes Mal mache ich das schlauer.
Es ist nett, dass man sich in Fate kaum „verskillen“ kann und man ggf. noch einiges an seinen Fertigkeiten und Stunts basteln darf. Das kam gut an.

Die größte Neuerung ist Askir, unser Runengelehrter, den wir aus den „Fängen“ von Ulrika von den Hügeln befreien konnten. Er berichtet, dass einige ihrer Anhänger (waren das auch Sænda? Wir werden es herausfinden…) zu Tode gekommen sind und vermutet, dass sie Opfer des Fluches gefunden sind, der die Gruppe verfolgt. (Gruppendilemma: „Wir teilen nichts außer den Fluch“). Interessant. Ich machte mir ein paar Notizen; ich bin ziemlich sicher, dass uns dieses Detail noch einmal begegnen wird. Ulrika bricht ihr Lager auf und verabschiedet sich - auch wenn sie einigen in der Gruppe mit ihrem Hedonismus und ihrer manipulativen Art auf die Nerven geht, kann sie dennoch eine kostbare Verbindung sein.
Das nächste Ziel ist schnell ausgemacht: Firnheim, eine Siedlung am unteren Ende eines Gletschers, der neben gelegentlichen Goldfunden auch noch seltsame Artefakte aus einer vergangenen Zeit ans Tageslicht bringt. Dort soll es Probleme mit Geistern geben, so die Seyder. Die Gruppe hat schon von diesem Ort gehört und macht sich auf den Weg.

Askir muss unterwegs einiges an spitzen Bemerkungen seiner Galder-Schwester Asrera erdulden und schafft es mit knapper Not, sie davon zu überzeugen, dass die „andere Frau“ ihn keineswegs becirct hat und dass die paar Tage unter Ulrikas Sænda eine Tortur sondergleichen waren.

Man trifft auf eine kleine Hängebrücke über einem Bergbach, davor  zwei Wächter. Die sehen nicht besonders beeindruckend aus, aber  auf ihren Schilden findet sich ein Zeichen: Eine rote Axt, die Ark sehr bekannt vorkommt. Gut, dass man eine Uniform mit einer Roten Axt mitgenommen hat! Manfred streift sich das Teil über, obwohl er vielleicht ein wenig zu groß für das Wams ist. Asrera beschließt, mit ihrem Wolfsgefährten den Wachposten zu umschleichen und über die Kluft zu springen - das gelingt nicht sonderlich gut: Zuerst wischt ein Ast die blinde Galder vom Wolfsrücken; just wieder aufgesessen fallen beide in den Bach. Ruathán der Wolf heult laut auf. Glücklicherweise sind die beiden schwer beeindruckten Wachen nicht besonders gut mit dem Speer - beide verfehlen. Asrera schnappt sich einen Speer und holt aus - sie weiß, dass sie mangels Augenlicht nicht treffen wird, aber sie kann die Illusion eines Treffers mitten ins Herz der Wache erzeugen. Das klappt - der Wächter erleidet bei vollem Erfolg genug geistigen Stress, um ihn auszuschalten. Askir nutzt die Ablenkung, um die andere Wache mit einer Rune zu zeichnen, die so viel Angst erzeugt, dass sein Opfer ebenfalls ohnmächtig wird.

Bei all dem Lärm hat man aber nicht bedacht, dass da auch noch Zelte auf der anderen Seite der Brücke sind: Ein leuchtender Pfeil steigt in die Luft - vielleicht ein Signal? Egal. Manfred beschließt sich um die Truppe zu kümmern und schafft es irgendwie, die restlichen drei Männer davon zu überzeugen dass er der einzige Überlebende des „Massaker des Blutmoors“ ist und dass sie hinter ihnen allen her sind - sie sollten besser fliehen, die Narren! Der Rat wird befolgt. Beim plündern des Lagers fällt Ark ein Schriftstück in die Hände, das ebenfalls mit einer roten Axt gekennzeichnet ist. Sie kombiniert beide und gemeinsam mit Askir kann sie die Geheimschrift ein Stück entschlüsseln: Es handelt sich um Handelskarawanen, die mit Namen und Fracht und dem Zeitpunkt ihrer Abreise gekennzeichnet sind. Verdächtig! Auch der Name Basgerd ist darauf zu finden.

Nächste Woche geht es nach Firnheim! (Was Charakter-Statblöcke angeht, liefer ich noch was nach)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 5.09.2017 | 16:39
...
Man trifft auf eine kleine Hängebrücke über einem Bergbach, davor  zwei Wächter. Die sehen nicht besonders beeindruckend aus, aber  auf ihren Schilden findet sich ein Zeichen: Eine rote Axt, die Ark sehr bekannt vorkommt. Gut, dass man eine Uniform mit einer Roten Axt mitgenommen hat! Manfred streift sich das Teil über, obwohl er vielleicht ein wenig zu groß für das Wams ist. Asrera beschließt, mit ihrem Wolfsgefährten den Wachposten zu umschleichen und über die Kluft zu springen - das gelingt nicht sonderlich gut: Zuerst wischt ein Ast die blinde Galder vom Wolfsrücken; just wieder aufgesessen fallen beide in den Bach. Ruathán der Wolf heult laut auf. Glücklicherweise sind die beiden schwer beeindruckten Wachen nicht besonders gut mit dem Speer - beide verfehlen. Asrera schnappt sich einen Speer und holt aus - sie weiß, dass sie mangels Augenlicht nicht treffen wird, aber sie kann die Illusion eines Treffers mitten ins Herz der Wache erzeugen. Das klappt - der Wächter erleidet bei vollem Erfolg genug geistigen Stress, um ihn auszuschalten. Askir nutzt die Ablenkung, um die andere Wache mit einer Rune zu zeichnen, die so viel Angst erzeugt, dass sein Opfer ebenfalls ohnmächtig wird.
...

Good stuff!  ;D
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 5.09.2017 | 17:41
 :headbang:
nur weiter so!
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: D. Athair am 6.09.2017 | 00:22
Tolle Berichte!

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 12.09.2017 | 16:12

Firnheim. Eine kleine Siedlung, gelegen an einem klaren See unter einem Gletscher - dem Somarbreen. Es gibt nur ein zweistöckiges, rundes Gebäude und wenige Häuser, die auch nur zum Teil aus Stein gebaut sind. Am See finden sich eine Menge brauner Zelte vor, die Straßen sind schlammig. Es herrscht Goldgeräberstimmung, denn der Gletscher kalbt nicht nur Eis, sondern auch immer wieder merkwürdige Gegenstände aus einer anderen Zeit. Es gibt Händler von hier und von viel weiter her und noch merkwürdigere Gestalten, die einiges an Gold für die Fundstücke springen lassen. Jeder Tag ist Markttag in Firnheim und der Ort wächst mit jedem Tag.
Asrera läßt ihren Wolf außerhalb der Grenzen der Stadt wehmütig zurück, als unsere Helden eintreffen. Auf der erbeuteten Karte ist auch noch ein befestigtes Feldlager mit einer kleinen Axt verzeichnet, was die Gruppen rätseln lässt. Man geht dennoch zuerst nach Firnheim, um sich die erhoffte Arbeit in Sachen "Ärger mit Gestern" zu schnappen.
Asrera spürt in der hiesigen Geisterweld nur Verwirrung und Aufruhr, findet aber nichts konkretes heraus. Manfred Manfredson beschließt in dieser Situation das einzig Richtige zu tun: Er besucht nach ein paar Worten mit der Bevölkerung das Beste Haus am Ort, den "Bronzekessel" - das auffällig große, runde Gebäude - und geht ein Ale trinken. Da ist tatsächlich ein merkwürdig aussehender Kessel von mehreren Mann Breite, in dem eine stark riechende Suppe köchelt - zwei Mann mit langen Stangen rühren von einer Plattform aus. Da ist kein sichtbares Feuer. Nach einem Gespräch mit Lempr, dem lahmen Wirt erfährt er, dass erstens das Gebäude um den Kessel gebaut wurde, als Fürst Karnulf Firnheim gründete - und dass er zweitens ein Eidgænger war, gemeinsam mit besagtem Fürst.
Manfred beschließt, zum Essen und - Fehler! - zu fragen, was in der Suppe ist. Als Antwort erntet er nur strafende Blicke. Allerdings erfährt er, dass die Blinde Edda erwürgt worden sei, was nicht so ungewöhnlich sei, ihr sei aber nichts gestohlen worden und niemand hatte irgendetwas gegen die Frau. Sie hatte manchmal solche komischen Anfälle und so... Murmlerin. Nur ein paar von den Jägern kannten sie näher, sie wohnte ja weit draußen. Manfred organisiert ein gemeinsames Zimmer im Kessel, allerdings mit dem Haken, dass die Gruppe nun akute Geldnot hat.
Die anderen suchen eine Art Anschlagsäule (zuviele Videospiele, hm?) - nun: Sie finden einen alten, totem Baum mit einem einzigen lesbaren Zettel - Der Barde Ormund ist in Firnheim! Sie treffen auch direkt neben dem Hinweiszettel: Den namentlichen Ormund, der eine fremde Sache dabei hat: Eine Laute, deren Klang und ebenso die Stimme des Barden nachdrücklichen Eindruck auf die blinde Asrera hat. Er tritt am Abend im Bronzekessel auf, er weiß ebenfalls vom Tod von der Blinden Edda - das war eine Murmlerin. Er weiß, dass Firnheim erst 20 Sommer lang existiert; Karnulf ist der Fürst, Vogt oder Hauptmann. Irgendwas davon. Der ist eh meist besoffen und meistens im Bronzekessel- man sollte mit ihm reden, wenn man zum Gletscher will.

Ark interessiert sich nach ihrer Vision aus der Vergangenheit sehr für etwaige Artefakte, die regelmäßig im Somarbreen zutage treten sollen. Man trifft im Bronzekessel auf Manfred, als die Gruppe nach dem Fürsten sucht Der mächtige "Kessel" in der Schänke kommt Ark bekannt vor, irgendwie... und weckt ein tiefes Gefühl von Wehmut. Ark nimmt die Maske ab und zeigt ein androgynes Gesicht, mit einer auffälligen, mehrfach gebrochenen Nase.

Ark spricht mit Fürst "nicht Vogt!" Karnulf, den sie mit der Beschreibung des Barden schnell erkennt. Der erlaubt Ark, Artefakte zu schürfen.. aber nur, wenn er die Fundstücke zuerst zu sehen bekommt. Sie kommen auf die Idee, dass Eddas Tod untersucht werden sollte - die Murmlerin ist vielleicht auch eine Verbindung zur Unruhe in der Geisterwelt. Der Mord kommt ihm ebenfalls seltsam vor und Karnulf traut der Roten Axt nicht, einer Söldnertruppe, die hier als Wachdienst angestellt ist. Deren Symbol kommt der Gruppe recht bekannt vor, sehr zu ihrem Missvergnügen.

Ormund tritt auf, spielt, singt und erzählt Geschichten. Asrera fällt auf, dass einige Männer Probleme mit ihm zu haben scheinen und die Köpfe zusammenstecken - sie versucht sie zu belauschen und nutzt dafür ihre Macht über die Geisterwelt - was gelingt, allerdings nicht ohne das eine geisterhafte Gestalt eines bleichen Wolfes um sie herumstreicht, was ihr zunächst nicht auffällt - nur die Reaktionen der Gäste. Man ist eifersüchtig auf dem Weiberhelden Ormund. Der muss auch nie zahlen!! Asrera versteht nicht ganz, was sie meinen - immerhin lassen sie einiges an Kupfer für ihr Ale springen.

Ark versucht den Barden Ormund über den Tod der Murmlerin auszufragen und stellt gleich die entscheidende These auf: Ormund, hast du ... was mit der Murmlerin gehabt? "Bei den Ahnen, NEIN!" Das Gespräch ist leider kurz darauf beendet - zu schade.

Manfred siegt beim Armdrücken, nachdem er die Aufmerksamkeit einiger lokaler Kraftmeier beim „für Ordnung sorgen“ erregte - immerhin ist er „Der Mann fürs Grobe“. Seine Belohnung (sic!) ist neu gewonner Ruf als lokaler Champion.

Askir fällt auf, dass eine der Schankmaiden - Finella - sich sehr für Ormund interessiert. Sie ist bemerkenswert zierlich und hübsch, leider kann sie kaum mehr als einen Krug tragen. Irgendwann ist der Barde weg, Finella auch.

Am nächsten Morgen finden die Helden auf dem Weg zur Schmiedin Birrun - um die vor einer Weile erbeutete Wurmschuppe in ein Schild verarbeiten zu lassen- eine stille Menschenmenge am Wegesrand. Sie betrachten eine Leiche in der Gosse, die mit dem Gesicht nach unten liegt. Es ist Ormund.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 13.09.2017 | 10:15
Das liest sich wie ein "Alaska-Western"  ;D

Hast du Manfred die "lokaler Champion" Belohnung als direkte Auswirkung eines gut gelungen Wurfes gegeben oder ist das etwas, was ihr euch nach der Spielrunde überlegt habt?
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 13.09.2017 | 11:10
Das liest sich wie ein "Alaska-Western"  ;D
Volltreffer - das war auch eine Inspiration. Ich finde oft, dass klassische Sword and Sorcery etwas von einem (ggf. mehr Italo-)Western hat - der wortkarge Fremde kommt in eine Stadt und... Sachen (TM) passieren, egal ob der Fremde nun Kane oder Conan sein mag. Irgendwann, vorzugsweise nach einer Menge Blutvergiessen, reitet man eben wieder in den Sonnenuntergang.

Natürlich ist nicht alles so, wie es scheint. Aber sonst wäre es ja auch langweilig.

Hast du Manfred die "lokaler Champion" Belohnung als direkte Auswirkung eines gut gelungen Wurfes gegeben oder ist das etwas, was ihr euch nach der Spielrunde überlegt habt?
Das haben wir spontan in der Runde beschlossen, nach dem die Sache gewürfelt und als Wettstreit mit dem unansehnlichen Herausforderer ausgespielt war.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: nobody@home am 13.09.2017 | 11:36
Volltreffer - das war auch eine Inspiration. Ich finde oft, dass klassische Sword and Sorcery etwas von einem (ggf. mehr Italo-)Western hat - der wortkarge Fremde kommt in eine Stadt und... Sachen (TM) passieren, egal ob der Fremde nun Kane oder Conan sein mag. Irgendwann, vorzugsweise nach einer Menge Blutvergiessen, reitet man eben wieder in den Sonnenuntergang.

Stimmt insbesondere fast buchstäblich für Robert E. Howards diverse Werke. Der Mann hat neben Fantasy und anderem eben auch Western-, Boxer-, und quasihistorische Geschichten geschrieben, und speziell seine mehr oder weniger ausdrücklich "barbarischen" Charaktere sind eigentlich idealisierte Western-Pioniere: weder direkt "primitive Wilde" (die's bei ihm ja auch gibt) noch dekadente Zivilisten wie die Städtertypen von der Ostküste, sondern eben einfach harte Kerle, die es mit allem aufnehmen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 13.09.2017 | 14:34
Stimmt insbesondere fast buchstäblich für Robert E. Howards diverse Werke. Der Mann hat neben Fantasy und anderem eben auch Western-, Boxer-, und quasihistorische Geschichten geschrieben, und speziell seine mehr oder weniger ausdrücklich "barbarischen" Charaktere sind eigentlich idealisierte Western-Pioniere: weder direkt "primitive Wilde" (die's bei ihm ja auch gibt) noch dekadente Zivilisten wie die Städtertypen von der Ostküste, sondern eben einfach harte Kerle, die es mit allem aufnehmen.
Ich gestehe: Als ich die Idee zu dieser Sandbox hatte, las ich gerade eine Biographie von Howard und einige seiner frühesten Stories. Sein Conan ist ja tatsächlich auch kein Dummkopf, sondern ziemlich gerissen  - er lebt eben in einer Gesellschaft, in der eine gewisse Brutalität zum Überleben notwendig ist.

Der Norden in der Welt vom Malmsturm eignet sich echt für Western-Style Abenteuer.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 13.09.2017 | 17:48
...
Natürlich ist nicht alles so, wie es scheint. Aber sonst wäre es ja auch langweilig.
Das haben wir spontan in der Runde beschlossen, nach dem die Sache gewürfelt und als Wettstreit mit dem unansehnlichen Herausforderer ausgespielt war.

Cool  :)

Insbesondere, wenn die Charaktere bei einer Überwinden Aktion einen Herausragenden Erfolg hinlegen, kannst du bei Malmsturm statt dem Schub (Boost) auch einfach mal eine Belohnung springen lassen. (Zusätzlich zu den Belohnungen, die die Charaktere bei einem kleinen Meilenstein sich überlegen können)

Wie kommt die Belohnungsmechanik denn allgemein zu an bei deinen Spielern?

...
Der Norden in der Welt vom Malmsturm eignet sich echt für Western-Style Abenteuer.

Das Imperium ebenfalls, wie du im demnächst erscheinenden Abenteuer-Band sehen wirst.  8]
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 15.09.2017 | 12:45
Wie kommt die Belohnungsmechanik denn allgemein zu an bei deinen Spielern?
Generell ziemlich gut, man muss sie aber bei den eher Story-mässig gewichteten Belohnungen auch daran erinnern, dass sie sie auch einsetzen. Das tun sie aber inzwischen durchaus auch von selbst, wie man an der Schuppe des Waldwurms von ein paar Wochen sieht, die Manfred in Firnheim zur Schmiede tragen will. Ich habe inzwischen das Gefühl, dass spontan herausgespielte Belohnungen wie die beim Armdrücken am besten funktionieren, verglichen mit dem Gespräch nach der Sitzung.

Das Imperium ebenfalls, wie du im demnächst erscheinenden Abenteuer-Band sehen wirst.  8]
Mmmh. Stimmt, wir haben ja auch so eine Art Sandsiedler in der Gruppe - kann ich mir denken, dass der "Western"-Style funktioniert. Nun bin ich aber noch gespannter auf das neue Buch. Neben dem Weltband, die erste Ausgabe habe ich ja noch nicht.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 15.09.2017 | 13:34
 :d hmmm... interessant. Wenn man nach Westernkategorien geht, dürfte der Norden tatsächlich am ehesten für "Alaska"-Western, "Mountain Men" und Frontier-Western im Stil von Lederstrumpf und anderen Stories etwa aus der Zeit der French&Indian Wars geeignet sein. Das Imperium ist außerhalb der wenigen Metropolen gut für dreckige Italo-, bzw. Spaghetti-Western --- und es wäre vielleicht auch möglich, in der Waismark Abenteuer im Stil eher "klassischer" Western zu spielen (je nach Geschmack mit klar verteilten "White Hat / Black Hat" Rollen oder gern auch als Spätwestern mit gebrocheneren Figuren wie The Naked Spur und anderen Mann/Stewart Western oder The Magnificent Seven)...
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 17.09.2017 | 12:37
Generell ziemlich gut, man muss sie aber bei den eher Story-mässig gewichteten Belohnungen auch daran erinnern, dass sie sie auch einsetzen. Das tun sie aber inzwischen durchaus auch von selbst, wie man an der Schuppe des Waldwurms von ein paar Wochen sieht, die Manfred in Firnheim zur Schmiede tragen will. Ich habe inzwischen das Gefühl, dass spontan herausgespielte Belohnungen wie die beim Armdrücken am besten funktionieren, verglichen mit dem Gespräch nach der Sitzung.
...

Mit den herausgespielten Belohnungen kannst du durchaus liberal sein. Wir gehen davon aus, dass sich nach so einem halben dutzend Spielsitzungen eine "Belohnungs-Sättigung" einstellt, d.h. die Charaktere haben dann viele ihrer Belohnungsplätze gefüllt. Dadurch, dass die Charaktere nur eine gewisse Anzahl an Belohnungen aufsparen können, sollte das dann einigermaßen fair für alle Spieler sein. Am effektivsten ist natürlich so mit 3-4 belegten Plätzen in den Spielabend zu starten. Dann hast du als Spieler ein gutes Polster aber gleichzeitig noch genug freie Plätze um keine erspielten Belohungen zu verschwenden. :)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 19.09.2017 | 15:02
:d hmmm... interessant. Wenn man nach Westernkategorien geht [...]
Da kennt sich jemand aus. Hmmm... gut weitergedacht.

Mal etwas ab von den Western: Es ist oft eine gute Idee, sich ein Inspiration aus anderen Genres zu holen - ich glaube, das habe ich ähnlich mal bei Terry Pratchett gelesen:"Wenn du Fantasy schreiben willst, lies alles - nur keine Fantasy!" (oder so.). Das ist sicher etwas überspitzt formuliert, aber trotzdem... es hilft mir, gelegentlich mal die Genrescheuklappen hinter mir zu lassen. Gerade die Sword and Sorcery Charaktere sind so oft so starke ausdefinierte Persönlichkeiten, dass sie einiges an artfremden Biotopen ertragen - ich erinnere mich an Fafhrd und den Mausling, die sich auch mal im Kleinasien unserer Erde fernab von Nehwon zurechtfinden mussten oder an einige Marvel Comics, in denen Conan auch mal (ich glaube in einer Ausgabe von "What if?") als Gangster in den 30s  auch im Nadelstreifen eine gute Figur machte.  So weit würde ich vielleicht als Spielleiter für Malmsturm nicht gehen, aber die Ideen helfen weiter  >;D





Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 19.09.2017 | 15:55
...
Mal etwas an von den Western: Es ist oft eine gute Idee, sich ein Inspiration aus anderen Genres zu holen - ich glaube, das habe ich ähnlich mal bei Terry Pratchett gelesen:"Wenn du Fantasy schreiben willst, lies alles - nur keine Fantasy!" (oder so.). Das ist sicher etwas überspitzt formuliert, aber trotzdem... es hilft mir, gelegentlich mal die Genrescheuklappen hinter mir zu lassen. Gerade die Sword and Sorcery Charaktere sind so oft so starke ausdefinierte Persönlichkeiten, dass sie einiges an artfremden Biotopen ertragen - ich erinnere mich an Fafhrd und den Mausling, die sich auch mal im Kleinasien unserer Erde fernab von Nehwon zurechtfinden mussten oder an einige Marvel Comics, in denen Conan auch mal (ich glaube in einer Ausgabe von "What if?") als Gangster in den 30s  auch im Nadelstreifen eine gute Figur machte.  So weit würde ich vielleicht als Spielleiter für Malmsturm nicht gehen, aber die Ideen helfen weiter  >;D

Eine prise Sci-Fi (Genre: Sword & Planet) oder Cosmic Horror geht auch gut.  :)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Kardinal am 19.09.2017 | 18:52
Eine prise Sci-Fi (Genre: Sword & Planet) oder Cosmic Horror geht auch gut.  :)

siehe z.B. die Dinge unter dem Eis des Nordens, auf oder in den Monden, bzw. überall im Imperium
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 11.10.2017 | 11:30
Wir spielen bald weiter, sind aber in einer kleinen lern- und prüfungsbedingten Pause. Haben vielleicht andere "Newbies" Fragen an mich? Ich kann das auch gern an die Gruppe weiterleiten.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: nördler am 22.10.2017 | 16:35
Moin,
wir fangen demnächst unser erstes Malmsturm Szenario an. Ich selber bin mit Midgard groß geworden, angefangen hab ich mit M2... Ansonsten habe ich Runequest gespielt, 7. See.
Mich spricht Malmsturm schon an (habe mir auch gleich das Buch gekauft). Ob das System für mich funktioniert, kann ich allerdings noch nicht sagen. Das "Mitspracherecht" der Spieler ist ja schon was Spezielles. Werden Szenen dadurch nicht zu willkürlich, weil sich die Spieler aus der Affäre labern können? Kann ich z.B. ja schon in anderen Systemen gut, wenn ich das jetzt auch noch offiziell darf? Und sind die Kämpfe nicht zu eintönig und wenig spannend, weil das Ende klar ist und es nur um die Erzählung dahin geht? Überspitzt formuliert. Das zumindest sind im Vorfeld meien Befürchtungen.

Auch wenn wir unsere Gruppe und Charaktere noch nicht zusammen entworfen haben, habe ich Strebsau mir schon viele Gedanken über meinen Charakter gemacht. Ich will eine ehemalige Saenda spielen, deren Seyder draufgegangen ist, wobei ihre Psyche ein wenig Schaden genommen hat. Sie selber ist "Kämpferin".

Jetzt meine Frage: ich habe mir ein paar Aspekte und Stunts ausgedacht und würde da gerne wissen, ob die brauchbar klingen.
Konzept: rachsüchtige Blutkultistin (der "Kult" bestand aus den beiden überlebenden Saendas und hat seinen Ursprung in deren Wahnvorstellungen im Zuge des Todes ihres Seyders).
Motivation: mach schnell, ich muß weiter
gruppenintern hab ich noch nichts, gruppenextern: Nemesis auf den Typen, der meinen Seyder gekillt hat
freier Aspekt: bevor mir ein Mann hilft, mach ich's lieber selber

Stunts: wenn ich das Blut eines getöteten Gegners "trinke" o.ä., kann ich eine mittlere Kosequenz auf leicht runterstufen. Zu mächtig?
andere Stunt Idee: einen Vorteil erschaffen, auf den ich dann einen freien EInsatz habe. Gibts das schon?

Ganz schön viel und durcheinander fürn ersten post... aber unter Rollenspielern geht das wohl in Ordnung!  ;)

Gruß,
nördler
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: hanky-panky am 22.10.2017 | 17:03
Zitat
Werden Szenen dadurch nicht zu willkürlich, weil sich die Spieler aus der Affäre labern können?

Fate kann sich ziemlich klassisch spielen, weil es ja ne SL gibt. Zwar haben die Spieler Mitspracherecht, aber das reicht ja nur soweit wie du es als SL haben willst und alle d'accord gehen. Es muss nicht so sein, dass jede Fatesession zum GM-less Ride wird.

Zitat
Und sind die Kämpfe nicht zu eintönig und wenig spannend, weil das Ende klar ist und es nur um die Erzählung dahin geht? Überspitzt formuliert. Das zumindest sind im Vorfeld meien Befürchtungen.

Ich weiß nicht worauf du dich da beziehst, weil so gar keine Fate-Kämpfe ablaufen. Im Gegenteil sind die ausgewachsene Kämpfe, also KONFLIKTE, noch das klassischste was es so gibt bei Fate. Kaum Unterschied zu Kämpfen in anderen RPGs bis auf die Aufgeben-Regel.

Zitat
Konzept: rachsüchtige Blutkultistin (der "Kult" bestand aus den beiden überlebenden Saendas und hat seinen Ursprung in deren Wahnvorstellungen im Zuge des Todes ihres Seyders).
Motivation: mach schnell, ich muß weiter
gruppenintern hab ich noch nichts, gruppenextern: Nemesis auf den Typen, der meinen Seyder gekillt hat
freier Aspekt: bevor mir ein Mann hilft, mach ich's lieber selber

Klingen brauchbar

Zitat
Stunts: wenn ich das Blut eines getöteten Gegners "trinke" o.ä., kann ich eine mittlere Kosequenz auf leicht runterstufen. Zu mächtig?

Zu mächtig, weil man einen Gegner ja auch mit einer Überwinden-Probe töten kann

Zitat
andere Stunt Idee: einen Vorteil erschaffen, auf den ich dann einen freien EInsatz habe. Gibts das schon?

Ist kein Stunt sondern ne ganz normale Vorteil erschaffen-Aktion bei der du einen Gleichstand (bei bekanntem Aspekt) oder einen Erfolg (bei neuem Aspekt) hast
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 22.10.2017 | 18:27
...
Mich spricht Malmsturm schon an (habe mir auch gleich das Buch gekauft). Ob das System für mich funktioniert, kann ich allerdings noch nicht sagen. Das "Mitspracherecht" der Spieler ist ja schon was Spezielles. Werden Szenen dadurch nicht zu willkürlich, weil sich die Spieler aus der Affäre labern können? Kann ich z.B. ja schon in anderen Systemen gut, wenn ich das jetzt auch noch offiziell darf? Und sind die Kämpfe nicht zu eintönig und wenig spannend, weil das Ende klar ist und es nur um die Erzählung dahin geht? Überspitzt formuliert. Das zumindest sind im Vorfeld meien Befürchtungen.
...

Das Mitspracherecht der Spieler ist ja nicht unbegrenzt, sondern eine Ressource die gezielt genutzt wird. Generell gibt es zwei Möglichkeiten für Spieler Fakten zu erschaffen und die Szene mit- und auszugestalten.

a) Für einen Fatepunkt kann ein Spieler einen neuen Fakt in der Szene etablieren. SL hat Veto-Recht
b) Ein Spieler kann mit seinem Charakter einen Vorteil erschaffen und so einen neuen Situationsaspekt etablieren. Aber dazu muss er eben den Wurf schaffen.

Es ist also nicht so, dass jetzt alle Spieler wild durcheinander fabulieren, sondern eigentlich spielt es sich zunächst recht klassisch mit klarer Aufgebenteilung zwischen Spielern und Spielleitung und ab und an (siehe oben) greift man dann in die Erzählrechte der jeweils anderen Partei ein. Die Spieler können übers die Varianten a) und b) in begrenztem Maße Dinge tun, die eigentlich in den Aufgabenbereich der Spielleitung fallen. Auf der anderen Seite kann die Spielleitung über das Reizen von Aspekten den Spielern bestimmte problematische Handlungen für ihre Charaktere vorschlagen (was diese ablehnen können) und so im Grunde im Aufgabenbereich der Spieler "wildern".

...
Auch wenn wir unsere Gruppe und Charaktere noch nicht zusammen entworfen haben, habe ich Strebsau mir schon viele Gedanken über meinen Charakter gemacht. Ich will eine ehemalige Saenda spielen, deren Seyder draufgegangen ist, wobei ihre Psyche ein wenig Schaden genommen hat. Sie selber ist "Kämpferin".

Jetzt meine Frage: ich habe mir ein paar Aspekte und Stunts ausgedacht und würde da gerne wissen, ob die brauchbar klingen.
Konzept: rachsüchtige Blutkultistin (der "Kult" bestand aus den beiden überlebenden Saendas und hat seinen Ursprung in deren Wahnvorstellungen im Zuge des Todes ihres Seyders).
Motivation: mach schnell, ich muß weiter
gruppenintern hab ich noch nichts, gruppenextern: Nemesis auf den Typen, der meinen Seyder gekillt hat
freier Aspekt: bevor mir ein Mann hilft, mach ich's lieber selber

Stunts: wenn ich das Blut eines getöteten Gegners "trinke" o.ä., kann ich eine mittlere Kosequenz auf leicht runterstufen. Zu mächtig?
andere Stunt Idee: einen Vorteil erschaffen, auf den ich dann einen freien EInsatz habe. Gibts das schon?

Ganz schön viel und durcheinander fürn ersten post... aber unter Rollenspielern geht das wohl in Ordnung!  ;)

Gruß,
nördler

Schaut gut aus, aber ich würde aber denn Stunt auf einmal pro Szene anwendbar begrenzen.  :)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: nördler am 22.10.2017 | 18:35
Danke euch beiden für die Antworten!

Ich werde dann mal berichten, wie die ersten Malmsturm-Treffen abliefen. Ist aber leider noch etwas hin (Ende November)

Mit Stunts tu ich mich schwer. Um da ein Gefühl für zu bekommen, muß ich das erst mal gespielt haben.
Vielleicht ist es da einfacher, zu Beginn erstmal auf eine höhere Erholungsrate zu setzen. Oder statt Stunts Extras zu nehmen. Wenn die zu mächtig oder zu schwach sind, kann man die leichter aus dem Spiel nehmen. Oder?
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: hanky-panky am 22.10.2017 | 18:55
Zitat
Mit Stunts tu ich mich schwer. Um da ein Gefühl für zu bekommen, muß ich das erst mal gespielt haben.

Yup, einfach mal loszuspielen ist das beste, was du machen kannst. Gerade Fate spielt sich anders als es sich liest

Zitat
Vielleicht ist es da einfacher, zu Beginn erstmal auf eine höhere Erholungsrate zu setzen. Oder statt Stunts Extras zu nehmen.


Bei Fate musst du einen Charakter nicht VOR dem Spiel komplett bauen. Du kannst auch Slots für Stunts freilassen und befüllen, wenn dir ein cooler Stunt einfällt.

Außerdem kannst du normalerweise nach jeder Session, also bei jedem kleinen Meilenstein, einen Stunt durch einen anderen ersetzen. Daher ist es nicht schlimm wenn du merkst dass ein Stunt nicht so funzt wie du dachtest

Zitat
Wenn die zu mächtig oder zu schwach sind, kann man die leichter aus dem Spiel nehmen. Oder?

Das ist es eh so ne Sache. Jede Runde tickt anders bei "was ist zu mächtig?"
Spielt einfach und dann seht ihr ja was zu mächtig ist. Dann könnt ihr immer noch Stunts ändern, ausschließen usw.
Kann man by the book nicht wirklich entscheiden, auch wenn es da Richtlinien als Tipp gibt.

Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 22.10.2017 | 19:15
...
Mit Stunts tu ich mich schwer. Um da ein Gefühl für zu bekommen, muß ich das erst mal gespielt haben.
Vielleicht ist es da einfacher, zu Beginn erstmal auf eine höhere Erholungsrate zu setzen. Oder statt Stunts Extras zu nehmen. Wenn die zu mächtig oder zu schwach sind, kann man die leichter aus dem Spiel nehmen. Oder?

Wenn du an der Erholungsrate drehst, ändert sich das Spielgefühl deutlich. Über'n Daumen kannst du von folgendem Ausgehen. Charaktere mit einer sehr niedrigen Erholungsrate müssen vielfach ihre Aspekte Reizen und können selten das Reizen vom Spielleiter ablehnen, werden also von ihren Problemen getrieben. Charaktere mit einer hohen Erholungsrate müssen nicht so häufig ihre Aspekte reizen bzw. können häufiger das Reizen vom Spielleiter ablehnen und fühlen sich deswegen heroischer/freier an.

PS: Ähnliches gilt auch für Aspekte. Im Schnitt haben meine Spieler meistens Ideen für 3 Charakteraspekte und die restlichen Slot werden im Laufe der Kampagne gefüllt.

Mein Ratschlag wäre einfach ohne oder mit einem Stunt anzufangen und die Slots für freie Stunts im Laufe der Spielabend zu füllen. In meinen Hausrunden läuft das normalweise immer so ab. Die meisten Spieler haben Ideen für 1-2 Stunts, die dann zum Start feststehen und dann wird drauflosgespielt. Die Spielabende selbst dienen dann als Inspiration für neue Stunts. Wenn du bemerkst, dass dein Charakter bestimmte Dinge immer wieder auf dieselbe Art und Weise mit der selben Fertigkeit macht, dann ist das ein Kandidat für einen Stunt.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 22.10.2017 | 22:13
Das "Mitspracherecht" der Spieler ist ja schon was Spezielles. Werden Szenen dadurch nicht zu willkürlich, weil sich die Spieler aus der Affäre labern können? Kann ich z.B. ja schon in anderen Systemen gut, wenn ich das jetzt auch noch offiziell darf?
Ich würde sagen, du hast die perfekten Voraussetzungen für Fate. Im Grunde sind in Fate ja viele Sachen verregelt worden, die wir in der Vergangenheit oft immer an den Regeln vorbei gemogelt haben - das „kreativ Probleme lösen und Sachen zu etwas ganz anderem verdrehen“ ist im Grunde genau das, was eine gute Runde Fate ausmacht - genau das unterstützen die Regeln.
Und sind die Kämpfe nicht zu eintönig und wenig spannend, weil das Ende klar ist und es nur um die Erzählung dahin geht? Überspitzt formuliert. Das zumindest sind im Vorfeld meien Befürchtungen.
Es geht nicht nur um die Erzählung; die Charaktere können immer noch verlieren und sterben. Du hast hier um Thread vielleicht schon ein paar Erlebnisse meiner Runde mitgelesen und ich muss sagen, die Kämpfe sind sehr dramatisch und spannend gewesen. Als SL (insbesondere einer mit einer Vergangenheit in relativ tödlichern Systemen wie Runequest) tendiert man manchmal dazu, die Gruppe nicht zu sehr in Gefahr zu bringen - das kannst du in Malmsturm vergessen: Malmsturm ist immer dann am besten, wenn es gegen scheinbar übermächtige Gegner geht und eigentlich alles gegen die Helden spricht. Spieler - wenn sie Fate erstmal gewöhnt sind - können ernorm erfinderisch sein.  Daher würde ich mich auch ganz klar gegen eine höhere Erholungsrate aussprechen und mich ganz Lord Borsti anschließen. 

Ansonsten: Lasst euch Zeit, nehmt euch die Fate-Spickzettel mit an den Spieltisch und entspannt euch. Viel Spaß!
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: nördler am 23.10.2017 | 10:27
Danke!
Es sind alle ganz entspannt - ich versuche nur, mir die Zeit bis zum ersten Malmsturmabend mit Theoretisieren zu verkürzen.  ;)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 23.10.2017 | 10:30
Danke!
Es sind alle ganz entspannt - ich versuche nur, mir die Zeit bis zum ersten Malmsturmabend mit Theoretisieren zu verkürzen.  ;)

Ich kann dir sonst noch unsere "Achievements" für Fate Core und Malmsturm empfehlen.

http://ifyoudontlikeitfuckoff.de/download/Malmsturm_Spielhilfe_Errungenschaften.pdf
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 23.10.2017 | 14:48
Danke!
Es sind alle ganz entspannt - ich versuche nur, mir die Zeit bis zum ersten Malmsturmabend mit Theoretisieren zu verkürzen.  ;)
Ich würde ja zu gern von euren Erlebnissen am ersten Abend lesen…  >;D

(Die Errungenschaften/Archievements sind super. Verwendet die!)
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: Moonmoth am 23.10.2017 | 22:43

Meine Gruppe hat endlich wieder gespielt und machte sich gleich darum, die Leiche des bedauerlicheweise just verstorbenen Barden Osmund zu untersuchen. Er wurde nicht beraubt und man sieht keine Spuren eines Kampfes - offenbar war sein Gegner ihm weit überlegen. Er wurde offensichtlich erwürgt - aber unsere Helden müssen feststellen, dass der Täter ganz sicher genug Kraft hatte, um dem armen Barden das Genick zu brechen - ihm langsam die Luft abzudrehen, das war eine nur zu bewusste Entscheidung.

Ark und Asgir begeben sich um Artefakt-haltigen Gletscher - dem Somarbreen - und stellen fest, dass es hier merkwürdig warm ist, selbst im Vergleich zum unerklärlich eisfreien Firnheim. Sie schürfen mit einigen magischen und nichtmagischen Mitteln und haben entsetzlich gute Würfe - so dass beide fündig werden. Wir haben zwei Gegenstände… Arks Spielerin beschreibt den "Der Kabelkiefer", ein schulterbreiter Unterkiefer eines Tieres (?)... oder einer Maschine, denn es ist aus Metall. Das Ding hat Zähne zum mahlen und malmen und nicht die eines Raubtieren. Arks kann mittels ihres Auges Artefakt-befeuerten Kompletten Wissen von vor 5000 Jahren Erinnerungen an Fresken wachrufen, an genau diese Wesen. Kurz lüftet sich der Schleier von Arks Vergangenheit. Asgir, der Runengelehrte findet einen merkwürdigen runenbedeckten… Zauberwürfel (sorry)… der scheinbar eine Art von magischem Energiespeicher darstellt - merkwürdig - Runenmagie unter all dem alt-imperialen Gerümpel? Es bleibt noch unklar, wie diese Dinge zu benutzen sind - außer, dass der Würfel explodieren kann - also verwenden wir sie zunächst als Belohnungen.

Die Blinde Galder Asrera und Manfred Manfredson, der Mann Fürs Grobe, beginnt Recherchen im Bronzekessel, der besten und einzigen Kaschemme im Ort. Er hatte die erbeutete Schuppe des Waldwurms eingesetzt, um mit der einarmigen Schmiedin Birrun Rothaar ins Gespräch zu kommen, die bekanntermaßen merkwürdiges Zeug sammelt und die gern ein Schild daraus herstellen will. Der Hungrige Vuntbert war der einzige Freund der verstorbenen Murmlerin Edda… und der trinkt sich nach dem Mord an ihr die Seele in eben jenem Bronzekessel aus dem. Manfred gerät beim Versuch, seine in der lärmigen Umgebung leicht orientierungslosen Freundin (der Aspekt mit ihrer Blindheit wurde gereizt!) von peinlichen Annäherungsversuchen zu beschätzen natürlich in eine Schlägerei - mit einem Hauptmann der Wache. Seinem Ruf als Champion im Armdrücken und seiner Bekanntheit tut dieser Vorfall natürlich keinen Abbruch. im Guten wie im Schlechten. Während Manfred mit seiner Fangemeinde trinken muss und gleichzeitig vor dem Eintreffen der Wache das Weite suchen will, kann Asrera den trauernden alten Fallensteller dazu überreden, sie zur abgelegenen Hütte der verstorbenen Blinden Edda zu bringen. Außerdem finden sie heraus, dass der tote Barde keineswegs die Nacht mit der Schankmaid Finella verbracht hat - der ist mit einer anderen abgezogen. Merkwürdig, dass so etwas Der Schönsten im Bronzekessel passiert…

Als sie dort eintreffen, spüren sie gleich die unheilvolle Stimmung - endlich kann ich als Untermalung "Decay" von Sunn O))) effektiv einsetzen - darauf habe ich ewig gewartet! Asrera begint sich eine Trance und kommuniziert mit den Geistern dieses Ortes, um den Moment des Todes der Murmlerin erneut zu erleben. Auch sie wurde erwürgt und das langsam. Trotz ihrer Blindheit hat Edda ihre Mörderin (denn es war eine Frau!) erkannt… auch darüber, dass die Täterin nicht allein war. Da war noch eine andere Präsenz, die nichts auf dieser Welt zu suchen hat…

P.S.: Mein Eindruck war, dass "harte" Detektivabenteuer nicht gut für Fate geeignet sind, dafür sind aber die dramatischen Folgen von Geheimnissen, die ans Licht kommen hervorragender Stoff. Für einen gewissen Hänger im Spannungsbogen sorgten längere Nachforschungsarbeiten, bei denen die Helden die Initiative übernehmen mussten - langes Gerede ohne großes Drama wurde etwas lang, vor allem als sich die Gruppe aufteilte. Ich habe das relativ erfolgreich damit behoben, in dem ich Aspekte der Charaktere gereizt habe und sie in Schwierigkeiten brachte.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: LordBorsti am 25.10.2017 | 16:16
Es funktioniert besser, wenn du dir immer die Frage stellst: "Was genau steht den Charakteren auf dem Weg zu dieser Information eigentlich im weg?"

Antwort: "Nix" -> Say yes -> erzähle einfach, was sie herausbekommen

Antwort: "Da muss doch irgendein Hindernis sein..." -> Compel -> Schau dir die Aspekte der Charaktere und Situationsaspekte an und überlege, ob du einen reizen
kannst

Antwort:"Ich hab da eine Idee..." -> Roll the dice -> Beschreibe das Hindernis und mach daraus einen passiven/aktiven Widerstand, eine Herausforderung, einen Wettstreit oder einen Konflikt

Niemals solltest du deine Charakter würfeln lassen, um zu schauen, ob sie die gewünschte Information überhaupt finden. Die Frage ist nicht, ob sie die Informationen finden, sondern wieviele ihre Ressourcen sie dafür aufwenden müssen.
Titel: Re: Die erste Runde mit 'Malmsturm - Die Fundamente' und Fate Core
Beitrag von: nördler am 25.10.2017 | 18:52
Ich würde ja zu gern von euren Erlebnissen am ersten Abend lesen…  >;D

(Die Errungenschaften/Archievements sind super. Verwendet die!)

Ich werde da dann gerne was zu schreiben - ist aber erst Ende November soweit.

Die Errungenschaften druck ich uns dann mal aus.  :)