Tanelorn.net

Pen & Paper - Rollenspiel => Pen & Paper - Allgemein => Thema gestartet von: tartex am 13.02.2018 | 19:28

Titel: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: tartex am 13.02.2018 | 19:28
Vertraut man dem Taschlampenfallenlasser-Thread scheinen ja viele Runden durchgehend mit einem Bein im TPK zu stehen.

Das scheint einer der Hauptgründe zu sein, warum man auf TLFL so allergisch reagiert.

Nun muss ich zugeben, dass mir seit 1989 (als ich das erste Mal "Das Schiff der Verlorenen Seelen" geleitet habe) keiner mehr untergekommen ist - obwohl ich mit sehr vielen verschiedenen Leuten aus unterschiedlichsten Ländern mit den unterschiedlichsten Rollenspielsozialisierungen spiele.

Und teilweise auch sehr hart, mit einem oder gar zwei toten Charakteren alle drei oder vier Sessions.

Ich bin auch überzeugter Anhänger des offenen Würfelns und gegen "nachbessern".    (Obwohl schon manchmal auch Charaktere gerettet wurde, weil die Spieler als es nach Tod aussah, noch den einen oder anderen vergessenen Modifikator geltend machten.)

Wie oft gibt es tatsächlich TPKs?

(In meiner harten Gruppen war es nicht so unüblich sich als Gruppe zu ergeben, bevor man draufging, und dann evtl. von einer Ersatzgruppe befreit zu werden, aber Ergeben scheint ja bei vielen ein absolutes Nogo zu sein.)
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Data am 13.02.2018 | 19:36
Den letzten TPK gab es bei uns in einer Dunkelelfen-Warhammer-Runde - und der war deutlich vom Spielleiter forciert, weil der böse Charaktere so gar nicht mochte (weshalb er sich dann bereit erklärt hat zu leiten, weiß ich auch nicht  ~;D - bis zum TPK wars aber ein geiles Abenteuer, weshalb ich ihm das gar nicht krumm nehme).

Davor hatten wir schon TPKs in Midgard und auch in D&D4. In Dungeonslayers hatten wir auch mal einen.

Aber der TPK ist jetzt auch nichts, was jeden 2. oder 3. Spielabend vorgekommen ist. Ich glaube in jedem System, dass ich mal bespielt habe, hab ich einen oder zwei TPKs erlebt ...
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Rhylthar am 13.02.2018 | 19:39
(In meiner harten Gruppen war es nicht so unüblich sich als Gruppe zu ergeben, bevor man draufging, und dann evtl. von einer Ersatzgruppe befreit zu werden, aber Ergeben scheint ja bei vielen ein absolutes Nogo zu sein.)
Ist halt immer schlecht, wenn man nach dem Ergeben auf der Speisekarte landet.  ;)

Wirkliche "Wipes" habe ich in meiner Karriere vielleicht 3 oder 4 erlebt. Charaktertode durch "suboptimales Handeln" einzelner Charaktere (bzw. Spieler) dagegen schon zig.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Wellentänzer am 13.02.2018 | 19:40
In meinen Runden ist ein TPK sehr selten. Kommt alle paar Jahre mal vor.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: YY am 13.02.2018 | 19:42
Ich kann mich so auf Anhieb an zwei "echte" TPK bei mir als SL erinnern (das waren aber jeweils sehr kleine Runden, die wären also woanders gar nicht in der Statistik gelandet ;)) und einen, bei dem die Gruppe mit einem Deus ex machina einverstanden war. Ein weiterer hängt im Grunde immer noch in der Schwebe, weil wir kurz vorm TPK aus Zeitgründen die Sitzung beenden mussten und dann stillschweigend das System gewechselt haben  ~;D
Als Spieler bei anderen SLs ist es in ähnlichen Größenordnungen, da fallen mir jetzt zwei aus längerfristigen Runden ein.
One-Shots zählen ja nur bedingt, wenn überhaupt.

Ganz grob würde ich schätzen, dass es im Schnitt quer über alle Systeme und Konstellationen so alle 2-3 Jahre einen TPK zu bewundern gibt, an dem ich als Spieler oder SL beteiligt bin.
Der letzte ist aber auch schon einige Zeit her, die haben sich vor einigen Jahren etwas geknubbelt ;)


Aber gerade in dem Kontext würde ich das nicht auf den TPK einschränken wollen - es reicht doch schon dicke, wenn jemand an einzelnen Toten schuld ist...
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: dunklerschatten am 13.02.2018 | 19:46
1 mal in 20+ Jahren.

Liegt aber wohl daran das Rückzug / Kampfabbruch eine gern gewählte Option ist.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Der Läuterer am 13.02.2018 | 19:49
Bei Cthulhu One-Shots mit unserer Gruppe kommt ein Wipeout mitunter vor, z.B. just dieses Wochenende - wobei ein Spieler meinte, er habe überlebt. Aber 'Zombie' sein zählt bei mir nicht als überlebt zu haben.
Bei Kampagnen leite ich weniger konsequent hart. Das ist auch gut für's Seelenheil; meins und das der anderen.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Hellstorm am 13.02.2018 | 19:54
Bei weitem nicht so häufig, wie die Leute behaupten. Meist wird die Gruppe besiegt aber das Game ist dann noch nicht vorbei.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Luxferre am 13.02.2018 | 19:59
Einmal. Vor 15 Jahren. Ich war SL und die Gruppe hat einfach Scheiße gebaut. Sich zu dritt mit 4 ausgeruhten Brückentrollen angelegt. Der erste SC war schnell außer Gefecht, der zweite folgte bald. Den Dritten habe ich dann aus purem Frust nicht mehr entkommen lassen.

Oh, da fällt mir ein, dass wir einmal einen kleinen TPK hatten. 2 SC, ein SL. Es waren auch Trolle. Und wir nur zu Fuß. Bei HârnMaster. War hässlich.


Also: 2x ! in gut 20 Jahren in meiner festen Gruppenkonstellation. Alles davor erinnere ich nicht wirklich.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Issi am 13.02.2018 | 20:16
In meiner ersten Gruppe bestimmt einige. (3-4)
Verursacht durch SPL aber auch SL.
Die SL hatten die Befürchtung die Gruppe wird zu stark.
Ab Grad 6 sind die Figuren meistens gegangen worden.
Die SPL waren ueberwiegend TLFL. Und fanden es toll moeglichst viele mitzunehmen.
(Die beinahe TPK habe ich jetzt gar nicht mitgezählt.)

In meiner neueren Gruppe bislang nicht. Wenn es knapp wird, dann weil die Spieler es wirklich darauf anlegen.
Einzeltode gibt es, aber eher selten.

Edit. Bei allen TPK war ich SPL.
In folgenden Systemen -DSA, Mers, ADD, Midgard 4
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Swafnir am 13.02.2018 | 20:22
Ich hab bislang noch keinen TPK in einer Kampagne erlebt. Bisher nur in Oneshots in denen das forciert wurde bzw. von Anfang an feststand (Dread und Cthulhu fallen mir da ein).
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: tartex am 13.02.2018 | 20:30
Ist halt immer schlecht, wenn man nach dem Ergeben auf der Speisekarte landet.  ;)

Tja, es war eine Piraten-Kampagne (50 Fathoms) mit Charakteren aus teils sehr gutem Haus. Da konnte man immer noch auf Lösegeld pochen.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Rhylthar am 13.02.2018 | 20:34
Tja, es war eine Piraten-Kampagne (50 Fathoms) mit Charakteren aus teils sehr gutem Haus. Da konnte man immer noch auf Lösegeld pochen.
Klar, kommt auf das System an. Bei Shadowrun hatten wir keinen TPK und auch mal wurde sich ergeben, weil man davon ausgehen konnte, dass der Gegenüber nicht zwangsläufig auf Tod aus war.
Bei Insektengeistern allerdings schiesst/zaubert man so lange, bis entweder sie...oder man selbst.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2018 | 20:57
Richtige, durchgezogene TPKs habe ich sehr selten erlebt.
Also einen TPK gab es in den letzten Jahren auf jeden Fall, den hatte ich auch im TLFL-Thread geschildert (und er war letztendlich einem TLFL geschuldet).

Einmal gab es einen HPK, der auch noch schlimmer hätte ausgehen können.
Immer wieder mal sind einzelne Charaktere über den Styx gehupft.
Ein oder zweimal wäre es eigentlich ein TPK oder mindestens HPK gewesen, jedoch hat der oder die jeweilige SL dann auf einmal angefangen die Gegner unplausibel zu spielen, sodass es doch noch glimpflich ausgegangen ist.
Mal ganz abgesehen von der Kampagne, wo aus mehreren Encountern ein TPK hätte werden können, wenn uns der SL kein Concede oder schlicht Rückzug angeboten hätte. In einem Fall hatte das schon was von "Load Savegame". Das war aber auch ein Sonderfall.

Also kurz, ganz strikt die Frage beantwortet wäre die Antwort "Einmal", aber wie man sieht wird das der Realität nicht gerecht.

Wenn wir jetzt noch all die Kämpfe hinzunehmen, wo zwar niemand gestorben ist aber es dennoch ganz hart auf Messers Schneide stand, und eine einzige blöde Aktion alles den Bach runtergeschickt hätte... tschä.

Und warum Rückzug oder Kapitulation so unbeliebt sind... tja ich sag mal so, sehr oft sind die halt in D&Desquer Fantasy schlicht und einfach keine Option. Erstens machen viele Monster keine Gefangenen, zweitens sind sie oft schlicht mobiler. Vergleiche die Bewegungsweite von Trollen mit der von Spielerrassen. *rupf* :p
Das erinnert schon an den Witz mit dem Grizzly und den Turnschuhen...
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Swafnir am 13.02.2018 | 21:00
Der frisst immerhin nur den letzten  >;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: nobody@home am 13.02.2018 | 21:05
Der frisst immerhin nur den letzten  >;D

Genau deswegen hat man im gaaaanz klassischen D&D-Spielmodus NSC-Gefolgsleute dabei. >;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2018 | 21:36
Und zwar Gnome in schwerer Rüstung.  >;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Isegrim am 13.02.2018 | 21:43
Hm, kam schon vor. Erinneren tue ich mich spontan an 2 x SR & 1 x D&D bei einer Gruppe, innerhalb einiger Jahre Spielzeit. Oh, und ne Star Wars-Gruppe landete in imperialer Gefangengenschaft und wurde dann ad acta gelegt. Manchmal wars schlichte und mir eigentlich selber unbeschreibliche Blödheit der Spieler (inkl mir), min einmal hat sich der SL schliucht grandios verschätzt.

Den letzten Quasi-TPK hatten ich mit einer aktuellen, schon lange bestehenden Gruppe zum ersten Mal, bei Mouseguard. Ich würds als "Verquickung unglücklicher Umstände" beschreiben...
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Der Läuterer am 13.02.2018 | 21:45
Und zwar Gnome in schwerer Rüstung.
Waren das nicht Halblinge im Kochtopf?
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Bad Horse am 13.02.2018 | 21:54
Feuersänger: Was ist ein HPK? Half party kill?

Ich glaube, wir hatten das schon mal bei irgendeiner Dramarunde, dass wirklich alle draufgegangen sind. Aber so richtig sicher bin ich mir nicht - meistens gibt es da den oder die einsamen Überlebenden, der sich dann aber auch nicht mehr so richtig freut.

Ansonsten kann ich mich nicht erinnern, dass das in den letzen Jahren vorgekommen ist.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Derjayger am 13.02.2018 | 22:00
Kann mich an keinen TPK erinnern...
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2018 | 22:23
@Bad Horse: jup
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Archoangel am 13.02.2018 | 22:35
Ich würde mal sagen im Schnitt allle 2-3 Jahre. zwischenzeitlich mal lange lange gar nicht, dafür in jüngster Vergangenheit wieder erschrecken häufiger. Kommt aber wahrscheinlich auch darauf an was man gerade wie spielt. Wir haben jahrelang V:tM gespielt, da gab es glaube ich mal einen. Letztlich hatten wir wieder häufiger taktisches D&D da passiert das erstaunlich öfters.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Blizzard am 13.02.2018 | 23:03
TPKs hatte ich iirc 2. Das eine mal als Spieler bei einem WHFRP2nd-Abenteuer. Das Abenteuer und der SL waren so dermaßen grottenschlecht, dass die Charaktere am Ende den Freitod gewählt haben. Als SL hatte ich bislang nur einen TPK in einer Dread-Runde. Aber sonst kann ich mich an keinen weiteren TPK erinnern.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Chiarina am 13.02.2018 | 23:19
Ein einziges Mal.
Das war in Ars Magica, was die Sache entschärft, denn wenn die Gruppe stirbt, gibt es noch weitere Charaktere zuhause auf der Burg, mit denen man weitermachen kann.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: kamica am 13.02.2018 | 23:43
Ich habe noch nie einen TPK selber erlebt. Ich war vor Jahren einmal krank und mein Char wurde als Bot mitgeschleift. Am nächsten Tag bekam ich die Nachricht, dass sie einem TPK zum Opfer gefallen ist.

Auch Tote kommen bei uns extrem selten vor.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: tartex am 13.02.2018 | 23:45
TPKs hatte ich iirc 2. Das eine mal als Spieler bei einem WHFRP2nd-Abenteuer. Das Abenteuer und der SL waren so dermaßen grottenschlecht, dass die Charaktere am Ende den Freitod gewählt haben.

Das ultimative TLFL.  >;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Der Läuterer am 14.02.2018 | 00:48
Vermutlich muss man das Ganze noch etwas relativieren und sollte nicht alle Wipeouts jetzt in einen Topf werfen.

Manche Systeme wie z.B. CoC sind besonders tödlich und fordern so einen Wipeout mitunter fast heraus. Andere Systeme wie z.B. D&D sind da wesentlich genügsamer und verzeihender.
Bei uns gab es bei CoC z.B. seltener Wipeouts am Stück; vielmehr geschahen diese Häppchenweise. Soll heissen nicht ein Encounter killt die gesamte Gruppe, sondern mehrere Szenen fordern jeweils ein Opfer und am Ende sind alle in der Kiste.
In anderen Systemen (korrigiert mich bitte, wenn ich irre) gehen die Chars zumeist beim Endboss drauf.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Drantos am 14.02.2018 | 00:57
In den letzten beiden Jahren 6x (teils als SC, teils als SL). Viermal bei D&D 4e. Einmal bei Rolemaster und einmal bei Midgard. War entweder Würfelpech, taktisches Ungeschick oder beides. Einzelne Figuren gehen immer mal wieder über den Jordan.

Die Anzahl meiner eigenen getöteten Figuren bekomme ich gar nicht mehr zusammen. Ist so ca. ein Dutzend in den letzten vier Jahren. Gerade letzten Mittwoch ist mein Rolemaster Paladin (6. Stufe) von einem Purple Worm (konvertiertes Pathfinder Abenteuer) mit einem 96er E-Krit in Stücke gerissen worden. Wenigstens konnte der Rest der Truppe entkommen, während sich der Wurm an meinen Überresten labte. Also insgesamt ein würdiges Ende für einen Paladin.

cu Drantos
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 14.02.2018 | 01:05
In den letzten beiden Jahren 6x (teils als SC, teils als SL). Viermal bei D&D 4e. <snip>

Die Anzahl meiner eigenen getöteten Figuren bekomme ich gar nicht mehr zusammen.

Puh. Also _das_ wäre mir definitiv zu sehr Meatgrinder.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Drantos am 14.02.2018 | 01:19
Naja, wir haben vor ein paar Jahren beschlossen, den Würfeln ihren Lauf zu lassen und kommen damit ganz gut klar. Vorher hat öfter mal der SL eingegriffen, wenns zu haarig wurde, was teilweise zu abstrusen Situationen führte. Da nehm ich dann lieber den TPK.

Bei 4e war es der Tatsache geschuldet, dass keiner das System besonders gut kannte und wir erst lernen mussten, wie sich die verschiedenen Klassen ergänzen. Seitdem ist die Sterblichkeit erheblich gesunken  :) Zudem haben die SC bei 4e schon auf der ersten Stufe ne Menge HP. Das kann dazu führen, dass man sich in falscher Sicherheit wiegt und von fiesen Goblins mit "schmutzigen Tricks" weggehauen wird.

Bei Rolemaster passiert es schonmal, dass ein Krit zur Unzeit eine Bresche in die SC schlägt. Dann kann es sehr schnell gehen. Und wir spielen schon mit Schicksalspunkten (aus HARP geklaut).

Bei Midgard war es eine dumme Aktion. Wir waren schwer angeschlagen und wollten nur noch den einen Raum auskundschaften, wurden bemerkt und folgerichtig massakriert. War halt wie bei Market Garden - One Room to far  :)

Meine persönlichen Schicksalsschläge hängen ein wenig mit meiner Spielweise zusammen. Ich spiele oft sehr risikolastig. Wir spielen allerdings hauptsächlich Syteme, die das nicht besonders fördern (Ausnahme vielleicht D&D 4e). Wobei ich schon darauf achte, dass die Konsequenzen meiner Handlungen möglichst nur auf meine Figur zurück fallen.


cu Drantos
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: 1of3 am 14.02.2018 | 03:43
Ich weiß nicht, ob es jemals total war. Aber von 5 bis 6 Leuten, als bis auf einen, war schon da,als wir lange Jahre D&D gespielt haben. Einmal ist uns das zweimal hintereinander passiert. Also qTPK, neue Charaktere qTPK.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Menthir am 14.02.2018 | 08:09
Als Spielleiter habe ich in jetzt 18 Jahren drei TPKs verursacht.

1. Wir haben uns in jungen Jahren (so etwa 2004) bemüht, einmal eine Bauergaming-Runde zu spielen, in der ein Charakter ohne Klassenstufen anfängt bei D&D 3.0 und sich einen Lehrmeister suchen muss und dann seine erste Stufe erreicht und langsam in ein Abenteuerleben gleitet. War eine spannende Spielerfahrung mit einem Haufen TLFLs. Dann hatten sie endlich Stufe 1 nach gutem Vorspiel erreicht und beschlossen dann, gleich die erstbeste Goblinhöhle schreiend zu stürmen wider besseren Wissens und griffen eine Versammlung von streitender Goblinhäuptlingen an. Diese radierten mit ihren Männern und ihrem Pet-Oger die Gruppe dann aus.

Gab damals lange Diskussion, ob der Spielleiter der Gruppe bei solchen Akten weit entgegenkommen muss oder ob der Plausibilität der Szene Rechenschaft getan werden muss. Ich hatte mich damals für Zweiteres entschieden.

2. In einer Runde mit 2 1/2 Spielern in einer Homebrew-Welt sind die Charaktere in eine königliche Intrige geraten und schließlich, nachdem sie diese nicht mit Gewalt lösen konnten, in Gefangenschaft geraten. Die Spieler waren danach muksch mit mir, weil ich auch hier wieder der Plausibilität der Szene Vorrang gegeben habe. Sie waren so muksch, dass sie beschlossen, dass sie nicht wirklich ihre Charaktere befreien wollten und ein Spieler nur die Arme verschränkte, und sagte, es sei nicht seine Aufgabe sich zu befreien, sondern meine. Also starben die Charaktere schließlich im feuchten Keller an Altersschwäche bzw. Krankheit. Der dritte Spieler war nur gelegentlich dabei in der Runde und hatte seinen Charakter von der Gruppe entfernt, als offenkundig wurde, dass sie auf das Gefängnis zustrebten. Das war 2008. Diese Runde war dadurch beendet, gilt also für mich als TPK.

3. Meine erste große Roll20-Runde war der Jade Regent-AP von Pathfinder. Wir haben uns munter durch Buch 1 und 2 gespielt, als es in Buch 3 die Onlinegruppe etwas zu splittern begann. Wir hatten im Vornherein vereinbart, dass wir einen hohen Schwierigkeitsgrad anlegen und ich die NSCs und Monster nicht nur runterspiele, sondern alle ihre Möglichkeiten nutze. Das hat in das tiefste Spielglück in taktischer Hinsicht geführt und die Gruppe auch zu Höchstleistungen und unvergessenen Kämpfen angetrieben. Zwar hatte es in der Kampagne einige Charaktertode gegeben, aber die Gruppe wirkte bis dahin gut zusammen. Als der Zusammenhalt fiel, wurden die Kämpfe zunehmend schwerer und schließlich wurde der Endkampf von Band 3 zur Schicksalsstunde. Die Gruppe arbeitete nicht mehr so stark zusammen wie ehedem, ließ sich einfach gewähren, koordinierte ihre Kräfte nicht mehr und am Ende war der Yeti bzw. sein besitzender Geist dann erfolgreich. Die Gruppe starb, kurz bevor sie Minkai erreichen konnte. Die Runde wurde aber in guter Erinnerung behalten, die Gruppe zerfiel dann aber aufgrund Spielerstreitigkeiten gut 1 1/2 Jahre und zwei Rundenversuche später.

Ich bin wie Drantos ein großer Verfechter des offenen Würfelns. Wir haben einen Spielleiter, der keinen Wurf offenbart und bei dem es regelmäßig zu ähnlichen Szenen kommt. Jeder Spielleiter hat sich an Willkürrettungen probiert und dabei ist herausgekommen, dass die Gruppe dabei gespalten ist. Eine Hälfte bevorzugt offene Resolution und schließlich einen Ivan Drago-Fatalismus "If he dies, he dies.", während die andere Hälfte nicht ertragen mag, dass der eigene Charakter ins Gras beißt, was auch immer die Gründe sind.

Deswegen spielen wir unter dem Strich, denke ich, einen Kompromiß. Obwohl ich sagen muss, dass in den "Willkür"-Runden unter dem Strich mehr Charaktere sterben, dafür auch die Rettungsaktionen opulenter sind. Ich selbst verfechte die offene "If he dies, he dies."-Variante vor allem deswegen, dass ich es als Spieler unerträglich finde, wenn ein Spielleiter mich willkürlich in eine Situation wirft, die ich eigentlich nicht überleben kann, und dann noch auf gönnerhaft macht, wenn er mich dann mal aus der Situation rettet oder mich eben auch mal aus "Storygründen" opfert.
Deswegen spiele ich schon im Zweifel stark regel-basiert, um ein einigermaßen faires Spielfeld zu haben.
Ich kann mit Toden durch Würfelpech oder dummen Entscheidungen sehr gut leben, sowohl als SL als auch als SC. Aber ich mag es nicht, wenn ich bei meinem Helden gar kein Mitspracherecht habe bei seinem Abgang habe.

Deswegen hat mich am Ende wohl Fate auch so sehr begeistert, weil es einem auch eine gewisse Kontrolle über seine Niederlagen und Tode gibt. :)

Als Spieler habe ich in etwa genauso viele TPKs erlebt. Meist dadurch, dass der Spielleiter unterschätzte, was eine große Vielzahl von Gegnern einer niedrigstufigen Gruppe antun kann. Aber diese liegen allesamt in den frühen 2000ern.
Individuelle Charaktertode sind bei manchen Spielleitern sehr häufig, bei anderen dafür fast ausgeschlossen in unserem Umfeld.
Allerdings habe ich in den letzten 18 Jahren auch 75% der Spielzeit geleitet.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: bobibob bobsen am 14.02.2018 | 08:19
Vielleicht so 10-12. Die meisten aber vor langer Zeit. Den letzten hatte ich vor ca. 7 Jahren.
Hiervon ausgenommen Systeme die das als Feature beinhalten (10 Candles).
Wir haben aber auch einen GruppenKonsens das wenn einer Überlebt alle auf dem gleichen Machtlevel neue Charaktere bauen dürfen. Das führt dazu das sich meist 1-2 SC aus dem Staub machen sobald es schlecht läuft.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Hotzenplot am 14.02.2018 | 08:30
Der letzte TPK in einer von meinen Runden war der, von dem ich später noch eine Anekdote schrieb (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,2994.msg1102999.html#msg1102999). Gab danach etwas Stunk, weil 1-2 Spieler nicht mit dem Charaktertod klar kamen (Weicheier  ~;D). Aber alle beteiligten Charaktere starben, nur den Charakter des an diesem Tag abwesenden Spielers ließ ich am leben. Die Kampagne wurde mit anderen Charakteren weitergeführt.

Davor gab es so einiges als Kind/Jugendlicher, an das ich mich aber nicht mehr erinnern kann. Nur eines ist mir noch in Erinnerung. Ich als Spieler (~9 Jahre) mit zwei SC und mein Bruder (~11) als "Meister", DSA 1, AB "In den Fängen des Dämons": Dort gab es eine schwarze Kugel, die im Gegensatz zum Loot in dem Raum einfach nur eine schwarze Kugel war. Der Magier versucht mehrfach, sie anzuheben, aber es gelingt nicht, da die Kugel am Boden befestigt ist. Als er es erneut versucht, sagt mein Bruder: "Du brichst dir den Rücken und bist tot!". Ich habe beleidigt hingeschmissen und den Zwerg im Dungeon sterben lassen. TPK.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Boba Fett (away) am 14.02.2018 | 08:50
Bei uns gibts selten einen, alle 1-3 Jahre mal.
Der letzte war im Oktober.

...inzwischen...

Früher, als ich jung ;) war, war das allerdings anders.
Da würde ich "monatlich?" antworten...
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Kaskantor am 14.02.2018 | 08:54
Also wir hatten da schon so einige. Überwiegend in Fantasysystemen, davon überwiegend bei DnD, PF und Co.
Meine Gruppe ergibt sich selten, bis garnicht nie:).
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Roach am 14.02.2018 | 09:14
Als Spieler war ich bis jetzt noch in keinem.

Als SL in einigen auf Cons in One-Shots - meist Cthulhu. Der beste Fall war einTLFL im Stil "Ich werfe dem $ÜbermomsterDasUnsNochNichtBemerktHat einen Stuhl an den Kopf" Und einer vor vielen Jahren auf einem Con in DSA.
.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Edwin am 14.02.2018 | 09:59
Sehr selten.
Habe zwei erlebt, einmal als Spieler und einmal als SL.

Als Spieler: ganz neue Runde DnD4, ich spielte eine Elfen-Waldläuferin. Soweit ich mich erinnere, kämpften wir gegen Homebrew-Monster, welche uns mit jedem Treffer vergifteten. Wir waren dann den ganzen Kampf über dabei Giftschaden zu nehmen, was uns langsam und qualvoll (waren immer wieder bewusstlos, wurden etwas geheilt, wurden wieder bewusstlos...) ins Grab brachte. Naja, das Drama hielt sich in Grenzen, wegen erster Sitzung und so.

Als Spielleiter: Finale unserer Dungeon World Kampagne. Kampf fand über einer Schlucht statt, die direkt in die Unterwelt führte. Die böse untote Eiskönigin war gerade dabei, ihren verstorbenen Sohn aus dem Totenreich zurück zu beschwören. Die Königin konnte besiegt werden, aber zwei der drei Chars fielen dabei in den Abgrund. Der Kleriker - letzter überlebender SC - versuchte sich gerade den Abgrund hoch zu ziehen, also er merkte, dass der zurückgekehrte fiese Sohne sich seinerseits versuchte an seinem Fuß nach oben zu ziehen. Da sagte der Spieler: "Ich lass mich fallen und reiß ihn mit zurück in den Tod".  :o
Da das ganze sowieso das Ende der Kampagne war und alles so einen grimmigen Wikinger Sword-and-Sorcery Vibe hatte, waren wir alle mit dem Ende sehr zufrieden.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Crimson King am 14.02.2018 | 10:02
Im Kampagnenspiel habe ich nicht einen TPK erlebt. Bei One Shots kam das schon mal vor, originellerweise aber ausschließlich in Dramarunden.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: nobody@home am 14.02.2018 | 10:10
Ich kann mich spontan an zwei erinnern, beide in Con-Oneshots. Der ärgerlichere von den beiden war dabei der, bei dem der SL den TPK schlicht und ergreifend zur Tatsache erklärt hat -- so nach dem Motto "okay, den einen Trick, mit dem ihr den Endboß hättet besiegen können, habt ihr nicht herausgefunden und könntet ihn jetzt, wo er weiß, daß ihr das McGuffin habt, auch nicht mehr durchziehen, und im normalen Kampf habt ihr eh keine Chance, also brauchen wir gar nicht erst zu würfeln und das war's". (Der zweite war weniger übel, weil da das Spiel an sich von Anfang an weniger bierernst war -- haben wir uns halt am Schluß unter dem Einfluß feindlicher Magie teilweise gegenseitig erledigt, na und, was soll's. :D)

Im Rahmen einer konkreten Kampagne ist mir dagegen noch keiner untergekommen.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Scorpio am 14.02.2018 | 10:15
Bei unseren DnD4-Runden gab es anfangs einige TPKs. Auch bei One Shots erlebe ich als Spieler und SL die immer wieder. Letztes Jahr hatte ich als SL erst drei TPKs. Kann man sich auch auf Youtube anschauen. :-P
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Jiba am 14.02.2018 | 10:15
Im Kampagnenspiel habe ich nicht einen TPK erlebt. Bei One Shots kam das schon mal vor, originellerweise aber ausschließlich in Dramarunden.

Same here.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: viral am 14.02.2018 | 10:37
bei gibt es hin und wieder TPKs auch im Kampagnenspiel. Ich gebe auch zu, wenn die Spieler mist bauen bin ich da auch nicht sehr gnädig. Ist Ad&d, aber ich leite symmetrisch, sprich das gilt auch für Gegner - z. B. bei Save or Die Würfen
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Lord Verminaard am 14.02.2018 | 10:42
One-Shots mit Horror oder Blood Opera, wo es sozusagen eingeplant ist, dass alle draufgehen, hatte ich ein paar. In meinen frühesten Cthulhu-Abenteuern könnte es ein oder zwei TPKs gegeben haben, das weiß ich nicht mehr so genau, jedenfalls gab es da regelmäßig neue Charaktere. Einmal ist unsere langjährige DSA-Gruppe auf Stufe 14 oder so gewiped, als der SL sie nach Ravenloft umtopfte und ein Ravenloft-Abenteuer leitete. Okay mein Druide war nicht tot sondern ein Werwolf aber ich schätze, das zählt. Wir hatten halt DSA erwartet und AD&D bekommen.

Jo, das war's, in rd. 30 Jahren.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: General Kong am 14.02.2018 | 10:54

(In meiner harten Gruppen war es nicht so unüblich sich als Gruppe zu ergeben, bevor man draufging, und dann evtl. von einer Ersatzgruppe befreit zu werden, aber Ergeben scheint ja bei vielen ein absolutes Nogo zu sein.)

Das mit dem Ergeben ist so eine Sache: Ich bin eigentlich auch dafür, wenn es schlect steht, doch es sprechen häufig abenteuerimmanente und spielimmanente Gründe objektiv dagegen:

1. Spielergruppen agieren in Fantasy-Settings wie Kommandos: rein, Dinge tun (Monster töten, Schätze raffen, Geiseln befreien, Rätsel lösen), raus.
Wie häufig ergeben sich die Monster? - Nie. Warum? Weil sie da zu Hause sind, viele System keine Unterscheidung machen zwischen kampfunfähig und tot und weil die Spieler tatsächlich gar keine Gefangegen machen wollen, weil sie es nicht können!

Selbst wenn EP für "unverwundene Gegner" nicht notwendigerweise heißt, dass diese die Sauerstoffzufuhr eingestellt haben müssen: Was macht denn eine Gruppe von 4-6 Sc mit 3 gefangenen Kobolden? Und den 4 Orks im Raum davor? Kann man die wirklich alle gefesselt und unbewacht zurücklassen?

Nein. Am besten alle totschlagen. Das ist grausam, ergibt aber nach dem Szenario Sinn, denn man mauss ja noch ein paar Ebenen weiter nach unten und sollte vielelicht nicht zuviele Gegner zurück lassen, wenn man wieder raus will. Zumal die auch wieder befreit werden können.

2. Haben die Freunde der Orks, Goblins, Umpahlumpahs erst einmal deren erschlagenen Leiber gefunden (ma besten noch ein paar gefesselt mit durchtrennter Kehle),w erden sie auf die Kampfaufgabe der Gruppe sicherlich NICHT nochmal nachschlagen, was die Genfer Konvention zur behandlung von Kriegsgefangenen zu sagen hat.
Abgesehen davon: Die Sc wären da bestenfalls Freischärler, in der Regel nur Söldener oder ganz einfach Banditen, da greift die GK sowieso nicht.

3. Setzt man bei Orks Dauersodbrennen schon an einem schönen Tag voraus, darf man annehmen, dass die Gefangene nur nehmen, um diese
a) zur Belustigung aller zu foltern und zu töten
b) zum Ruhme ihres Gottes zu foltern und zu opfern
c) wenn weiblich zu vergewaltigen zur Produktion von Halborks
d) zu verstümmeln, um fluchtunfähige Sklaven zu haben (siehe: Ein Mann, den sie Pferd nannten)
e) zu verstümmeln und dann geblendet und handlos wieder zu den Menschen zu schicken (als Abschreckung
f) erst a) und b) und dann zu essen
g) zu foltern, um an Informationen zu kommen. Dann a), b), de), e) oder f)

Ergeben ist also die Option "langsamer und qualvoller Tod" oder "Verstümmelung und Misshandlung, während man darum betet, endlich langsam getötet zu werden". SEHR UNATTRAKTIV.

4. Systemimmanennt ist Ergeben gerade bei D&D, Pathfinder und ähnlichen Systemen, in denen viel von der Ausrüstung der Sc abhängt, sehr schlecht:
Ein D&D-Kämpfer der 8. Stufe ist ohne den ganzen magischen Kram, den er sich zusammengestohlen ehrlich durch seine heldenhaften Abenteuer erstritten hat, gegen jeden Kämpfer der 4. Stufe mit seinem bis dahin angefülltem Kulturbeutelm eine Lachnummer.
Hat man nicht einen Reservesatz Schwerter, Rüstung usw. daheim, ist allein das Abjagen der Ausrüstung durch die Orkse (oder in der 8. Stufe eher Sturmriesenschamanenberserker) so gut wie ein Charaktertod.

Und zudem: Wiederholen kann man den Kram ja auch kaum, denn selbst mit der guten Ausrüstung hat man ja den Arsch getreten bekommen. Was soll da passieren, wenn man nun mit der Notausrüstung ankommt - zumal: Der Gegner hat nun das gute Zeug und kann es vielelicht sogar anwenden!

Ergeben ist dann möglich, wenn es in der Welt gewisse Abmachungen gibt, die dann auch eingehalten werden.
Kann man auf Ehrenwort feigelassen werden, wenn man verspricht, nie wieder das Schwert gegen den Sieger zu erheben?
Kann man gegen Lösegeldzahlungen freigelassen werden?
Gibt es andere Kriegsabmachungen, die generell von den Kriegsparteien eingehalten werden?
Und: Wird man vom System bestraft (siehe D&D oben), wenn man seine Ausrüstung einbüßt?
Letzteres wäre umgehbar, wenn man gegen Ehrenwort und (Extra-)Lösegeld auch seinen Krimskrams wiederbekäme.

Ist das innerweltlich verankert, kann man einen TPK durch Ergeben der Spieler abwenden. Andernfalls gibt es nicht nur keinen Anreiz dazu, die Tür ist ziemlich verrammelt, da die Option praktisch genauso schlecht ist wie der Tod des Charakters.

Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Kardohan am 14.02.2018 | 11:22
Wenn mich mein greises Hirn nicht im Stich lässt, war ich direkt nur bei 3 TPKs zugegegen.
Alle in meiner Anfangszeit in den 80ern:
- In einer CoC-Runde auf einem Con. Aber das gehört ja dazu! ;)
- In einer D&D-Runde, wo ein paar Fire Beetles einfach zuviel waren.
- In einer Runde Paranoia, wo es aber auch dazugehört.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: bobibob bobsen am 14.02.2018 | 11:42
Zitat
1. Spielergruppen agieren in Fantasy-Settings wie Kommandos: rein, Dinge tun (Monster töten, Schätze raffen, Geiseln befreien, Rätsel lösen), raus.
Wie häufig ergeben sich die Monster? - Nie. Warum? Weil sie da zu Hause sind, viele System keine Unterscheidung machen zwischen kampfunfähig und tot und weil die Spieler tatsächlich gar keine Gefangegen machen wollen, weil sie es nicht können!

Das ist zumindest in Pathfinder AP anders. Da gibt es Vorgaben ab wann sich die Monster ergeben oder fliehen. Meist wenn sie ca. 2/3 ihrer LP verloren haben.
Das empfinde ich sehr angenehm weil es meine spielweise unterstützt.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Arldwulf am 14.02.2018 | 11:47
TPK hab ich vielleicht einmal aller paar Jahre, die waren aber eigentlich so ziemlich alle vermeidbar.

Ergeben wird sich aber häufiger mal. Meist gibt es da ganz gute Gründe warum die Gegner (und auch die Gruppe) nicht einfach alle umlegen.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Just_Flo am 14.02.2018 | 11:51
Als Spieler war ich bei 3 TPKs da.

Als SL habe ich mich leider dazu verleiten lassen 3-4 TPKs bzw. komplett Gefangennahmen nicht durch zuziehen.  Mittlerweile habe ich mich von den entsprechenden Gruppen getrennt bzw. diese sich von mir.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: nobody@home am 14.02.2018 | 12:05
Das ist zumindest in Pathfinder AP anders. Da gibt es Vorgaben ab wann sich die Monster ergeben oder fliehen. Meist wenn sie ca. 2/3 ihrer LP verloren haben.
Das empfinde ich sehr angenehm weil es meine spielweise unterstützt.

Tatsächlich gab's ja schon in Ur-D&D Reaktions- und Moralregeln, die dafür sorgen sollten, daß nicht jede Monsterbegegnung gleich in Kampf ausartet und auch längst nicht jedes Monster blind bis zum Tod kämpft. Nur haben wohl die meisten Gruppen die gar nicht erst groß verwendet und sich statt dessen auf "mööp, der Kerkermeister wird schon wissen, was er tut" gestützt (was dazu beigetragen hat, daß besagte Regeln mit, wenn ich mich recht entsinne, dem Umstieg auf die 3. Edition endgültig zu Grabe getragen wurden) -- den Überlebenschancen der Monster hat das natürlich eher einen Bärendienst erwiesen...
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Grimtooth's Little Sister am 14.02.2018 | 12:05
So alle paar Monate mal. Meistens, weil man sich aus Dummheit in eine blöde Situation manöveriert bzw durch unglückliche Umstände (super miese Würfel) es kein Entkommen mehr gibt.

Situationen, in denen noch wer übrig ist, gibts deutlich öfter.

In den letzten 2 Jahre onder so kann ich mich an 3 TPKs erinnern, die ich geleitet habe und 2 in denen ich gespielt habe.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 14.02.2018 | 12:18
Das ist zumindest in Pathfinder AP anders. Da gibt es Vorgaben ab wann sich die Monster ergeben oder fliehen. Meist wenn sie ca. 2/3 ihrer LP verloren haben.
Das empfinde ich sehr angenehm weil es meine spielweise unterstützt.

Sehr oft steht da aber auch nur "X fights to the death".
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: tartex am 14.02.2018 | 12:40
Das mit dem Ergeben ist so eine Sache: Ich bin eigentlich auch dafür, wenn es schlect steht, doch es sprechen häufig abenteuerimmanente und spielimmanente Gründe objektiv dagegen.

Also als Spielleiter mache ich mir da schon bei der Abenteuerplanung gedanken darüber. Z.B. fressen Oger in SotDL laut Regeln Gegner, die neben ihnen zu Boden gehen in der nächsten Runde, und die sind dann unwiederbringlich tot.

Deshalb habe ich bisher keine Oger eingesetzt, obwohl sie mich eigentlich ansprechen. Das fände ich doch recht hart, dass der Charakter von bewußtlos  sofort auf 100% tot wechselt.

Wenn ich weiß, dass ich ein Gegner eher so ein Verhalten zeigt, lege ich die Encounter auch weniger hart an.

Naja, ich bin als Spielleiter sowieso kaum in der Lage mal einen Charakter zu killen. Und meine Spieler finden es eigentlich erschreckend, dass ich micht tatsächlich sichtbar freue, wenn ich mal mit ihnen den Boden aufwische, weil sie normalerweise in Kämpfen, die ich als zu hart annehme auch noch fast unverwundert aussteigen.

Bei Gefangennahme ruht die Ausrüstung allerdings fast immer im Wachraum nahe der Zellen.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Issi am 14.02.2018 | 13:54
Jetzt verstehe ich das... der TLFL als Unterstützer für SL die es nicht übers Herz bringen!  ....  :D

Ps. Das kann man üben! (Frag mal  Grimtooth oder Boba) ~;D

Meine Spieler glauben auch, dass ich sie immer absichtlich verschone, dabei haben sie meistens einfach nur Wuerfelglueck.
Neulich ist dann doch mal eine Figur wegen einer selbstverschuldeten Aktion und grossem Wuerfelpech über den Jordan gegangen.
Seitdem spielen alle etwas bedachter.

Edit. Ich muss sagen, ich vermisse TPK jetzt nicht besonders
 Es ist sicher mal eine Erfahrung so im Spiel ins Gras gebissen zu haben, aber durch Wiederholung wird das Erlebnis nicht zwangsläufig besser.
Zumindest mEn.  ;D

Fazit. Es muss nicht ständig jmd abtreten. Solange die Spieler es trotzdem spannend finden, ist alles gut.

Edit. Idee - lass doch in spannenden Situationen einfach Pechchancen wuerfeln, ob noch was Blödes passiert.
Das spart Dir den TLFL.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: General Kong am 14.02.2018 | 14:21
Tatsächlich gab's ja schon in Ur-D&D Reaktions- und Moralregeln, die dafür sorgen sollten, daß nicht jede Monsterbegegnung gleich in Kampf ausartet und auch längst nicht jedes Monster blind bis zum Tod kämpft. Nur haben wohl die meisten Gruppen die gar nicht erst groß verwendet und sich statt dessen auf "mööp, der Kerkermeister wird schon wissen, was er tut" gestützt (was dazu beigetragen hat, daß besagte Regeln mit, wenn ich mich recht entsinne, dem Umstieg auf die 3. Edition endgültig zu Grabe getragen wurden) -- den Überlebenschancen der Monster hat das natürlich eher einen Bärendienst erwiesen...

Die Moralregeln der Roten Box (vorher auch bei Moldvay) mit Werten von 2 (Monster gibt fast immer nach dem ersten Treffer auf oder ergreift die Flucht) und 12 (Monster kämpft immer nis zum tod), bei dennen man mit 2W6 höher als der Moralwert würfeln muss, waren wirklich sehr hilfreich, gerdae in niedrigen Stufen.

Allerdings waren die Anlässe, bei denen gewürfelt wern muss, nicht ganz ausgegoren: So sollten Gruppen dann auf Moral würfeln, wenn sich der erste Verlust einstellt - egal auf welcher Seite!
"Die Orkrs greifen an! Oh nein - der große Ork tötet Recken Siegfried mit einem Hieb! Wir sind ver... oh! Sie fliehen!"

Blödsinn. - Abgesehen von diesem kleinen Schnitzer lassen sich die Regeln aber auch gut bei anderen Systemen anwenden. Für Interessierte hier eine ungefähre Übersicht von Moralwerten.
Moral 2 - sehr ängstlich und verschreckter Mensch, Kleinkinder
Moral 3 -  ängstlicher Mensch, Kind
Moral 4-5: normaler Zivilist ohne Kampferfahrung
Moral 6: grüner Rekrut ohne Gefechtserfahrung, Polizeianwärter ohne Einsatzerfahrung
Moral 7: Soldat mit Gefechtserfahrung bzw. längerer Dienstzeit, Polizist
Moral 8: Veteran, SEK-Mitglied
Moral 9: GSG-9, militärische Sonderkommandos
Moral 10: Elite-Kommandos
Moral 11: Fanatiker
Moral 12: Sebstmordattentäter, Suizidkommandos, Untote, Roboter

Gewrfelt wird bei der ersten Verletzung und dem Sinken auf ein Viertel der TP (bei Einzelpersonen) oder beim ersten Verlust bzw. Kampfunfähigkeit der Hälfte der Kombatanten (bei Gruppen).

Der Moralwurf gilt als verfehlt, wenn man höher als der Moralwert mit 2W6 würfelt.
Modifikationen des Wurfes sind eigentlich nicht vorgesehen, aber durchaus denkbar.

Was die Personen, die den Moralwurf vergeigen, dann genau tun, ist Sache des SL, sie werden aber zumindest versuchen, sich aus dem Kampfgeschehen herauszuziehen:
Zivilisten laufen i.d.Re. weg, Elite-Kommandos werden sich wahrscheinlich kämpfen zurückziehen und dann Land gewinnen.
Können sie das nicht, werden sie sich ergeben (Moralwurf vergeigt = Kampfeswille ist erloschen).
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: nobody@home am 14.02.2018 | 14:33
Allerdings waren die Anlässe, bei denen gewürfelt wern muss, nicht ganz ausgegoren: So sollten Gruppen dann auf Moral würfeln, wenn sich der erste Verlust einstellt - egal auf welcher Seite!
"Die Orkrs greifen an! Oh nein - der große Ork tötet Recken Siegfried mit einem Hieb! Wir sind ver... oh! Sie fliehen!"

Das ist bei Licht betrachtet gar nicht ganz so blödsinnig, wie es scheinen mag, auch wenn ich's seinerzeit ähnlich gesehen habe. Man kann's aber auch so betrachten: die Orks haben gerade einen Gegner ausgeschaltet und ziehen sich jetzt also erst mal zurück, bevor sie selber ihrerseits festgenagelt werden und Verluste erleiden können -- klassische Guerillataktik.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: bobibob bobsen am 14.02.2018 | 14:37
Zitat
Sehr oft steht da aber auch nur "X fights to the death".

Was aber meist auch seinen Grund hat bzw. nachvollziehbar ist.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Maarzan am 14.02.2018 | 16:00
TPKs kamen vor, aber nicht regelmäßig. Ausnahme waren ein paar "Killerabenteuer", wo das dann regelmäßig passiert ist.

Einzelne Todesfälle kamen aber immer wieder vor.

Wobei die meisten der Gruppen so zwischen Oneshot und Kampagne lagen. Es gab einen gewissen Spielerkreis oder auch offenen Spieltreff, wo sich dann aus einem wechselnden Pool bekannter Spieler(und oft auch Figure)  und auch immer wieder Neuen nach dem aktuellen Angebot der verfügbaren Spielleiter dann Gruppen gebildet haben, welche zusammen in einer oder auch ein paar mehr Sitzungen dann ein neues Abenteuer in Angriff genommen haben - manchmal schon als lose Truppe, manchmal als Zufallsbekanntschaften. 

Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: General Kong am 14.02.2018 | 16:12
Das ist bei Licht betrachtet gar nicht ganz so blödsinnig, wie es scheinen mag, auch wenn ich's seinerzeit ähnlich gesehen habe. Man kann's aber auch so betrachten: die Orks haben gerade einen Gegner ausgeschaltet und ziehen sich jetzt also erst mal zurück, bevor sie selber ihrerseits festgenagelt werden und Verluste erleiden können -- klassische Guerillataktik.

Das wäre richtig, wenn die Moral nicht über die generelle Bereitschaft Auskunft gäbe, den Kampf fortzusetzen. Es ist kein "Taktikindikator", sondern ein Maß der Bereitschaft, auch in schwierigen Situationen weiterzukämpfen.
Daher bleibt es Blödsinn.

Es gibt bei D&D (Rote Box) auch eine Wahrscheinlichkeit, bei erfolgreicher Flucht von dem Verfolger doch noch aufgespürt zu werden. Dabei sinkt die Chance, je mehr Vefolger mir auf den Fersen sind!
"Herr Oberinspektor Derrick, der Verdächtige ist in diesen Wald beflohen. Eine Hundertschaft steht zur Verfolgung bereit!"
- "Ach ne. Die fallen nur über ihre eigenen Füße. Das mach ich am besten alleine, da ist die Chance, dass ich ihn erwische, viel größer. Harry, kannst schon mal zur "Zeugenbefragung" in die Nacktbar fahren ..."


Auch Blödsinn. Die alten Regeln waren eben nicht nur besser als Heutige. Was ich nur dumm finde, ist, dass viele OSR-Spiele diese Regeln dann trotzdem mit allen Fehlern und Unstimmigkeiten übernehmen.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: tartex am 14.02.2018 | 16:43
Naja, wenn die OSR so extrem an den Originalen hängen würde, gäbe es ja inzwischen nicht gefühlte 1000 OSR-Spiele.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Megavolt am 14.02.2018 | 17:30
TPKs kommen bei uns immer dann vor, wenn es zum System passt. Etwa bei Cthulhu, Lamentations oder bei irgendwelchen Funny-Bunny-Dungeoncrawls, gerade bei One-Shots, da wird der halb erwartet und ist Teil des Vergnügens. So Spökes wie Fiasco zählt hier nicht, oder? Sonst da natürlich auch.

In irgendwelchen Barbiespielrunden, wo man seine Figur über Jahre hinweg pflegt und päppelt, da kommt er im Gegenzug natülich nie vor. Da hat man auch ganz andere Möglichkeiten, um Abenteuer scheitern zu lassen oder Niederlagen zu unterstreichen.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Vasant am 15.02.2018 | 00:19
Witzigerweise hatten wir noch nie einen TPK. Also, wir spielen fast ausschließlich mit der Möglichkeit des Charaktertods und ohne Würfeldrehen, aber selbst in den schlimmsten Situationen hat immer irgendwer überlebt.
Selbst bei der einen CoC-Runde haben wir nur den Fall nicht gelöst und die Ritualmorde gingen weiter, aber wir Loser haben's überlebt.
Ich sehe schon: Ich spiele falsch.  ~;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Greifenklause am 15.02.2018 | 13:36
Witzigerweise hatten wir noch nie einen TPK. Also, wir spielen fast ausschließlich mit der Möglichkeit des Charaktertods und ohne Würfeldrehen, aber selbst in den schlimmsten Situationen hat immer irgendwer überlebt.
Selbst bei der einen CoC-Runde haben wir nur den Fall nicht gelöst und die Ritualmorde gingen weiter, aber wir Loser haben's überlebt.
Ich sehe schon: Ich spiele falsch.  ~;D

Vielleicht ist das nur auf dem Papier so.... Soll jetzt nicht heißen, dass euer SL doch "dreht", neinnein.
Aber, wenn er Plots und Gegner so aufstellt, bzw Gegner so agieren lässt, dass ein Charaktertod von vornherein nahezu unwahrscheinlich ist, kommt er gar nicht erst in Verlegenheit, drehen zu wollen oder nicht.
Bzw es wird "tatsächlich ohne Charaktertod" gespielt und der Charaktertod verkommt zur hypothetischen vagen Möglichkeit, deren Wahrscheinlichkeit gegen 0 tendiert.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Vasant am 15.02.2018 | 14:23
Oh, ich bin in vielen Fällen selbst der SL. Und es ist ja nicht so, als würden die SCs nie KO gehen (-> würfeln, ob man tatsächlich tot ist), sie (bzw. eben manche, jedenfalls üblicherweise mehr als keiner) schaffen dann eben nur die Würfe. D.h. wenn die Gegner nicht gerade Leichenfresser oder irgendwelche Murderhobos sind, die bewusstlosen / besiegten Gegnern fein säuberlich noch jedem einen Kopfschuss o.ä. verpassen, ist die Überlebenswahrscheinlichkeit in solchen Fällen durchaus gegeben, wenn man sich beispielsweise nach einer größeren Schlacht unter die ganzen anderen Verluste "mischt". Da spielt also das System mit dieser Mechanik und seinen Nochmal-Würfeln-Gummipunkten durchaus mit rein.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Justior am 15.02.2018 | 15:15
Also ich hatte in meiner inzwischen ziemlich genau 1-jährigen Spielzeit einen TPK und zwei sonstige Charaktertode. Alles bei D&D 5e im Starterabenteuer Lost Mines of Phandelver (der Drache ist eben nicht zu unterschätzen  ~;D). Ich (als SL) würfel im Kampf immer offen und hab bisher noch keinen Deus ex machina verwendet.
Dass einzelne Charaktere oder ein großer Teil davon mal bewusstos gehen passiert bei mir aber öfters.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: LUCKY_Seb am 15.02.2018 | 15:32
Einige TPK als Spielleiter, neben Cthulu und Kult sind mir die zwei hier in Erinnerung geblieben,
weil es alles sehr plötzlich geschah und ich als SL richtig doof geguckt habe:

Earthdawn -
Die Spieler waren einfach zu optimistisch (blöd) den Wurmschädel ohne Vorbereitung zu geeken. 
Der T_skrang Schwertmeister wurde als erstes "gehäutet" und konnte mit, ich glaube über 8 Wunden, dann auch nicht mehr wirklich viel. Leider auch nicht weglaufen  >;D
Der elfische Geisterbeschwörer war in der nächsten Runde am Ende als er um die 70 Hitpoints kassierte (Diese elenden explodierenden Würfel)
Was mit dem Troll Tiermeister passierte... ouhhhm , habe ich verdrängt. ;) War mir ziemlich unangenehm, weil die Gruppe seit 2 Jahren am Stück wöchentlich lief.

Aliens - Kampagne geplant/ bei nem Oneshot belassen
Havariertes Raumschiff erkunden, nach ca 20 Minuten Echtzeit-Spielzeit sterben die Spieler mir doch wie die Fliegen weg. Und der letzte SC, der Marine-Typ, der das Alien-Viech
 mit dem schweren MG zersägt - verreckt an den Säure-Spritzern...  :o

Als Spieler:
Ein paar mal bei schiefgelaufenen Runs in Shadowrun
- immer zu "optimistisch", immer zu sehr "run and gun"
aber ich glaube, dass es maximal  drei Wipes waren.

Und meinen legendären ersten erlebten Wipeout, den ich als Spieler durchleiden durfte:

DSA 1 oder 2, wir waren alle so um die 14 Jahre alt, und vieeel wichtiger
alle Stufe 18+, und "der Meister" kündigte mit seinem dritten Abenteuer an, dass er alle umbringen wird...
... naa, dass darfst du aber keinen 14 Jährigen Halbstarken (alle Stufe 18+, ihr wisst schon) sagen..  ~;D
... 7Std Würfelorgie gegen Hunderte von Stadtgardisten. (Das war sooo schlecht - das war schon wieder geil)
Ich glaube in dieser Sitzung wurde der Begriff "Murder Hobo" geboren.   8)
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: ghoul am 15.02.2018 | 16:10
Etwa einmal alle 3 Jahre. Aber near-TPKs oder half-PKs viel oefter.
Schuld sind nur die :w20:
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: ghoul am 15.02.2018 | 16:19
Ich gebe auch zu, wenn die Spieler mist bauen bin ich da auch nicht sehr gnädig.
Aber wir bauen doch nie Mist!
Deine Gegner sind einfach nur zu schwer. Und sind sie es nicht, bringen sie zu wenig EP ...  ~;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: viral am 15.02.2018 | 16:36
... ihr habt sehr selten Mist gebaut ;) Meist war es nur eine Verkettung unglücklicher Umstände :P
... und es gab ja noch andere Gruppen  >;D
... Monster-EP ... auf wunsch kann ich auch die 20k-EP Monster einführen *g* ... aber da bleiben wie lieber bei dem was wir im Augenblick haben

... und mir fällt gerade noch "Drache + Lasergewehr" ein  ~;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 15.02.2018 | 17:16
Vielleicht ist das nur auf dem Papier so.... Soll jetzt nicht heißen, dass euer SL doch "dreht", neinnein.
Aber, wenn er Plots und Gegner so aufstellt, bzw Gegner so agieren lässt, dass ein Charaktertod von vornherein nahezu unwahrscheinlich ist, kommt er gar nicht erst in Verlegenheit, drehen zu wollen oder nicht.

Also, in unserer AD&D-Kampagne vor ein paar Jahren war das wirklich so, dass der SL mit harten Bandagen gespielt hat und wir unser Überleben drei Faktoren zu verdanken hatten: gute Taktik, gute (magische) Ausrüstung, und manchmal einfach scheiss Würfelglück. (Es wurde natürlich alles offen gewürfelt.) Ich glaube nicht, dass der SL auf einmal die Gegner runterskaliert hätte, wenn wir uns dümmer angestellt hätten als wir waren. Also, wenn das so gewesen wäre, dann hat er das echt verdammt gut verborgen.
Einmal hatten wir einen neuen Spieler rekrutiert. Sein erster Charakter ist sofort in der ersten Sitzung draufgegangen -- mit geschmolzenem Metall übergossen, konnten wir ihn quasi als sein eigenes Denkmal aufstellen.
Ich könnte aus der Hüfte locker ein halbes Dutzend sehr epische Szenen aus dieser Kampagne aufzählen, in denen wir haarscharf am Schlachtfest vorbeigeschlittert sind. Kaum ein nachträglich eingeführter Charakter hat mehr als 2 Sitzungen überlebt. Von der Stammbesatzung jedoch hatten wir nur einen Chartod, und das war im epischen Endkampf -- und das konnten wir dann eben per Magie rückgängig machen. (Eine Möglichkeit, die wir vorher bei den anderen Toden schlicht noch nicht hatten.)

Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: FlawlessFlo am 15.02.2018 | 18:13
Ein denkwürdiger TPK meinerseits:

System war D&D 3.0, das Spiel war noch relativ neu zu dem Zeitpunkt, wir hatten wohl so zwei Jahre gespielt. Die Gruppe war recht hochstufig, ich weiß aber nicht mehr, welche Stufe genau (so 16 - 18).

Die Gruppe bestand aus einem Mönch / Kleriker (Mensch), einem Dieb (Gnom), einem Magier (Elf) und einem Kämpfer (Halb-Ork).

Eine Expedition in den Unterberg war gerade im Gange, die Gruppe hatte gerade einen harten Kampf hinter sich. Der Magier war tot, aber der Mönch / Kleriker hätte ihn nach einer Rast wiederbeleben können.

Auf der Suche nach einem sicheren Rastplatz übersieht der Gnom eine magische Falle (Fleisch-zu-Stein) und erstarrt urplötzlich. Der Kämpfer läuft ahnungslos hinterher und wird selbst zur Statue. Der Mönch bemerkt, dass da was nicht stimmt.

In einem Anfall von Lust am Rollenspiel fällt dem Spieler ein, dass Dunkelsicht in der 3e ja Schwarz/Weiß ist, und er gar nicht erkennen kann, dass die beiden vor ihm versteinert sind. Also beschließt er, zu ihnen laufen, dem Gnom an die Schulter zu fassen und zu fragen, was denn los sei. Dabei hat der Spieler OT grinsend angemerkt, dass sein Mönch / Kleriker so gute Rettungswürfe hat, dass er den Wurf gegen Versteinerung nur bei einer 1 auf dem W20 verbocken könne.

Der Rest ist Geschichte. Seither zieren drei weitere hochstufige Statuen den Steingarten Halasters :D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 15.02.2018 | 18:18
Haben wir die damals auch besichtigt? ^^
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: FlawlessFlo am 15.02.2018 | 18:28
Haben wir die damals auch besichtigt? ^^

Ich glaube nicht. Ihr wart ja in Skullport und der Enklave des Auges unterwegs, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, ob ich da damals was inder Richtung erwähnt hatte.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: oliof am 15.02.2018 | 18:32
Vertraut man dem Taschlampenfallenlasser-Thread scheinen ja viele Runden durchgehend mit einem Bein im TPK zu stehen.
[...]
Wie oft gibt es tatsächlich TPKs?

(In meiner harten Gruppen war es nicht so unüblich sich als Gruppe zu ergeben, bevor man draufging, und dann evtl. von einer Ersatzgruppe befreit zu werden, aber Ergeben scheint ja bei vielen ein absolutes Nogo zu sein.)

Bei mir gibt es eine gewisse Lernkurve, in der einzelne Charaktere durchaus mal wegsterben und ersetzt werden müssen (oder sonstwie ausfallen, wie die versteinerte Hexe letztens), aber die Gruppe weiß, das Weglaufen (und Ergeben) durchaus Optionen sind, um nicht komplett abtreten zu müssen.

Am meisten Angst hat meine Gruppe bei den netten freundlichen Pilzfarmern, die nichts anderes machen, als nett und freundlich Pilzfarm-Produkte an Gäste zu verfüttern. Ich weiß auch nicht wieso.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Feuersänger am 15.02.2018 | 18:35
Ach nee ja stimmt, wir haben aber die Statuensammlung von diesem Beholder-Gastwirt in Waterdeep gesehen. Das hatte ich gerade verwechselt. ^^
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: nobody@home am 15.02.2018 | 18:56
Am meisten Angst hat meine Gruppe bei den netten freundlichen Pilzfarmern, die nichts anderes machen, als nett und freundlich Pilzfarm-Produkte an Gäste zu verfüttern. Ich weiß auch nicht wieso.

Ahhhh...Pilze. Der Kugelfisch des kleinen Mannes. :gasmaskerly:
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Treak am 15.02.2018 | 20:02
Witzigerweise hatten wir noch nie einen TPK.
Hmm also da war doch mal das eine mal wo wir alle geträumt haben, dass wir von zombies gefressen wurden in der allerersten 50Fathoms sitzung?
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Vasant am 15.02.2018 | 21:37
Hmm also da war doch mal das eine mal wo wir alle geträumt haben, dass wir von zombies gefressen wurden in der allerersten 50Fathoms sitzung?
Da ist nur der Käpt'n gestorben. Der Rest kam raus, sogar seinen Hut hatte der erste Maat mitgenommen. Das wurde dann als Spin-Off Oneshot abgetan, weil keiner sonst den Käpt'n machen wollte und es irgendwie alle doof fanden, wenn einer in dem ersten Abenteuer direkt stirbt.
Ist ja nicht so, als wären dem Spieler seine SCs in der Kampagne danach nicht mehrfach verreckt.  >;D
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Treak am 15.02.2018 | 22:14
Hmm hab ich mich wohl falsch erinnert. Dabei ist mein Gedächtnis doch sonst so gut ~;D . Naja is ja auch ne weile her.

Interessanterweise is ja keiner der anderen SCs jemals gestorben. Selbst meiner nicht.  (und einer wurde in ruhestand versetzt)
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Floki am 16.02.2018 | 00:45
Hi Folks.

Also ich habe schon 2 TPK´s gehabt.

Einen bei einer Schattenjäger runde bei der ich selbst Spieler war.
Bei dieser Runde war ich bzw. mein Charakter leider auch direkt an dem TPK Schuld weil ich bei einem Psi-Wurf so kolossal Pech hatte das sich mein Psioniker in einen Ungebundenen Besessenen verwandelt hat und danach die ganze Restliche Gruppe "Gefressen" hat.

Den Zweiten gab es als wir bei der GoT Kampanie die im Norden und Parallel zu den Romanen spielte bei der Roten Hochzeit angekommen waren.
Titel: Re: Wie oft gibt/gab es bei euch einen Total Party Kill?
Beitrag von: Talwyn am 16.02.2018 | 10:33
Frueher (also ganz viel frueher in den 90ern) hatten wir bei Shadowrun quasi einen TPK nach dem anderen. Fuehrte am Ende dazu, dass wir das System aufgegeben haben, obwohl das eher an uns und am SL gelegen hat. Danach kann ich mich nur noch an einen einzigen TPK bei Pathfinder erinnern. Die Charaktere haben trotz deutlicher Warnungen in einem unterirdischen Tempel einen magischen Altar in Betrieb genommen, der dann einen Daemon beschworen hat, der viel zu maechtig fuer die Gruppe war. Mangels Bereitschaft zu fliehen waren nach vier oder fuenf Runden alle SC tot. Ich fuehle mich noch heute fuer dieses Ereignis nicht verantwortlich  ~;D