Tanelorn.net

Medien & Phantastik => Sehen, Lesen, Hören => Sehen => Thema gestartet von: Ludovico am 2.03.2018 | 10:06

Titel: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 2.03.2018 | 10:06
Laut einem Artikel des Guardian (https://www.theguardian.com/books/2018/mar/02/discworld-terry-pratchetts-city-watch-headed-for-tv-adaptation) hat BBC vor, die Erlebnisse der Nachtwache von Ankh-Morpork in einer Serie zu verarbeiten.

Nach den meiner Meinung nach großartigen Verfilmungen (gestern hab ich wieder Hogfather gesehen), eines, wie ich vorher annahm, unverfilmbaren Stoffes, bin ich mehr als gespannt darauf.

Außerdem ist die Reihe über die Wache meine bevorzugte Scheibenwelt-Reihe.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Timberwere am 2.03.2018 | 10:35
Oh, das wäre sehr, sehr cool. Die Wachen-Romane habe ich auch am liebsten von allen in der Scheibenwelt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Niniane am 2.03.2018 | 10:37
Ja, die mochte ich auch immer am liebsten. Die bisherigen Verfilmungen waren alle sehr gut gemacht, da bin ich sehr gespannt
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Erdgeist am 2.03.2018 | 10:40
Oh, das könnt großartig werden. Die Geschichten der Nachtwache eignen sich meines Erachtens hervorragend für eine Serie. :)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Infernal Teddy am 2.03.2018 | 10:42
CSI: Anhk-Mopork?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Jiba am 2.03.2018 | 11:22
Geil! Da freue ich mich drauf.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 4.03.2018 | 23:20
Ich hoffe auf Nick Frost und Simon Pegg als Colin und Nobby (aber das bleibt wohl ein Traum).
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 5.03.2018 | 07:02
Ich hoffe auf Nick Frost und Simon Peggy als Colin und Nobby (aber das bleibt wohl ein Traum).

Boah, das wäre wirklich ein Volltreffer.

Wiewohl ich für mich festgestellt habe, dass ich irgendwann auch ein bisschen aus der Scheibenwelt rausgewachsen bin (oder der Terry mit seiner Krankheit irgendwann nicht mehr voll auf der Höhe war, das weiß man ja nicht). Der letzte solide Roman war Ab die Post, danach fand ich viele quälend.

Die ganz genialen Farcen und Mash-Ups von Farben der Magie bis Alles Sense überzeugen ja eher durch ihren schönen Wahnwitz und durch das Spiel mit den Verkehrungen der Erwartungen (der alte Barbar, der feige Held, der umgedrehte Berg, die nichthexende Hexe usw.). Wann immer der Pratchett dann philosophisch werden wollte, wars ohnehin immer ein bisschen bemüht (Krieg und Frieden in Feets of Clay, das Gender-Dings in Weiber-Regiment, der Finanzkrisen-Roman Schöne Scheine usw.).

Wer ein echter Pratchett Fan ist, der sollte v.a. den Gelehrten-der-Scheibenwelt-Zyklus lesen, das scheint mir der emotionale Kern seines Schaffens zu sein und ist ziemlich interessant. 
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Angua am 5.03.2018 | 07:31
juhu  :cheer:
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Infernal Teddy am 5.03.2018 | 08:10
Wer ein echter Pratchett Fan ist, der sollte v.a. den Gelehrten-der-Scheibenwelt-Zyklus lesen, das scheint mir der emotionale Kern seines Schaffens zu sein und ist ziemlich interessant.

Da war aber auch nur der erste wirklich gut
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Timberwere am 5.03.2018 | 09:51
In den Kommentaren zu dem im ersten Posting verlinkten Guardian-Artikel wurde Iain Glen als Commander Vimes vorgeschlagen. Das fände ich tatsächlich eine richtig, richtig, richtig gute Wahl.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Niniane am 5.03.2018 | 09:54
Der wäre perfekt, auch wenn Vimes für mich immer wie Peter Lohmeyer aussieht. Aber den wird die BBC wahrscheinlich nicht fragen...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Supersöldner am 5.03.2018 | 09:54
vielleicht etwas früh für die Frage aber wird man das auch ohne Große vor Kenntnisse sehne können ?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Timberwere am 5.03.2018 | 10:01
Sollte man normalerweise schon, SuSö.
Das wird ja eine Serie, und somit hat man Zeit, die Zuschauer schön ausführlich an den Stoff heranzubringen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Oak am 5.03.2018 | 10:17
Ich hoffe auf Nick Frost und Simon Peggy als Colin und Nobby (aber das bleibt wohl ein Traum).
Made my day!
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 5.03.2018 | 18:04
In den Kommentaren zu dem im ersten Posting verlinkten Guardian-Artikel wurde Iain Glen als Commander Vimes vorgeschlagen. Das fände ich tatsächlich eine richtig, richtig, richtig gute Wahl.
War mir kein Begriff, aber ich stimme zu. Der wäre super. :)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Tante Petunia am 5.03.2018 | 18:21
Man, was wäre da eine BBC-Verfilmung eine großartige Sache! Hibbel-hibbel-hibbel!  ;D :w20:
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Infernal Teddy am 5.03.2018 | 19:42
In den Kommentaren zu dem im ersten Posting verlinkten Guardian-Artikel wurde Iain Glen als Commander Vimes vorgeschlagen. Das fände ich tatsächlich eine richtig, richtig, richtig gute Wahl.

Wäre auch meine erste Wahl
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: KWÜTEG GRÄÜWÖLF am 5.03.2018 | 19:51
War mir kein Begriff, aber ich stimme zu. Der wäre super. :)

Geht mir genauso.

Hat jemand Besetzungsvorschläge für Carrot?  :)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Tante Petunia am 5.03.2018 | 20:14
Geht mir genauso.

Hat jemand Besetzungsvorschläge für Carrot?  :)
Da fällt mir nur jemand per CGI ein: Der Schauspieler , der Siegfried Farnon bei der BBC-Verfilmung von "Der Doktor und das Liebe Vieh" gespielt hat! Splendid!
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Niniane am 5.03.2018 | 20:21
Carrot? Aber sicher. Das macht bestimmt Domhnall Gleeson: https://de.wikipedia.org/wiki/Domhnall_Gleeson

Der kann mehr als nur dümmlich rumstehend den Hux geben. Ansonsten gibt es noch eine ganze Reihe Rest-Weasleys, die bestimmt alle für die Rolle vorsprechen möchten :D
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: KWÜTEG GRÄÜWÖLF am 5.03.2018 | 20:26
An Gleeson habe ich auch gedacht, aber Carrot müsste doch extrem muskelbepackt sein?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 5.03.2018 | 20:29
Ich muss gestehen, dass ich mir Vimes immer als Clint Eastwood vorgestellt habe. Aber der ist mittlerweile zu alt.
Gleeson ist gut, aber eventuell nicht agil genug? Vielleicht Timothy Dalton noch als Alternative? Oder Idris Elba.
Und als Karrote... Ach, CGI ist dafür nicht notwendig. Wie wäre es mit Charlie Hunnam?

Und was Vetinari angeht, so glaube ich, dass Kevin Spacey gerade günstig gebucht werden kann.  ;D
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Hewisa am 5.03.2018 | 20:33
Gruß und rothaarig - da geht auch Kristofer Hivju, wenn er sich rasiert: https://twitter.com/thronesfacts/status/900816010319609858
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: KWÜTEG GRÄÜWÖLF am 5.03.2018 | 20:34
Gruß und rothaarig - da geht auch Kristofer Hivju, wenn er sich rasiert: https://twitter.com/thronesfacts/status/900816010319609858

Bloody fucking right!  :d
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Timberwere am 5.03.2018 | 20:35
Hat jemand Besetzungsvorschläge für Carrot?  :)

Er ist zwar nicht rothaarig, aber Taron Egerton könnte ich mir ganz gut vorstellen.

Kristofer Hivju ist cool, allerdings etwas zu alt für Carrot.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 5.03.2018 | 20:35
Gruß und rothaarig - da geht auch Kristofer Hivju, wenn er sich rasiert: https://twitter.com/thronesfacts/status/900816010319609858
:d
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Hewisa am 5.03.2018 | 20:41
Ich muss gestehen, dass ich mir Vimes immer als Clint Eastwood vorgestellt habe.
Naja, wer sonst? Insbesondere in "Guards, Guards" ist Vimes doch sowas von Dirty Harry. Das geht vom Familienmotto ("Fabricati Diem, Punc") bis zu "This is Lord Mountjoy Quickfang Winterforth IV, the hottest dragon in the city. It could burn your head clean off. Now I know what you're thinking. You're wondering, after all this excitement has it got enough flame left? And, y'know, I ain't so sure myself....What you've got to ask yourself is: am I feeling lucky?"

Und als Besetzung für Vimes: Hugh Laurie.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: KWÜTEG GRÄÜWÖLF am 5.03.2018 | 20:44

Kristofer Hivju ist cool, allerdings etwas zu alt für Carrot.

Och, wenn ich mir die Bilder aus Hewisas Link anschaue, sieht er da nicht zu alt aus:

(https://pbs.twimg.com/media/DIBXYleU0AAyQZ2.jpg)

Ich glaube übrigens, dass man da Großteile vom Cast und dem Fundus von Game of Thrones recyclen könnte. Lannister Senior hat doch auch schon mal den Patrizier gespielt, wie ich mich erinnere.

Weitere Besetzungswünsche?

Angua?

Frau Kuchen?

NOBBY ???? Okay, in dem Fall wäre ein maximal wüstest geschminkter Steve Buscemi eine Option...  ^-^

EDIT: Dass Vimes so mit Eastwood identifiziert wird, hat wahrscheinlich Paul Kidby mit diesem Bild ausgelöst:

(https://i.pinimg.com/originals/4b/43/0c/4b430cff575e0636f95dae53785a13f3.jpg)

Pratchett selber hatte dieses Bild kommentiert mit "Ich selber habe mir Vimes ja nicht so Eastwoodmäßig vorgestellt, aber okay..." (oder irgendwas in der Art), und seitdem kriegen wir das nicht mehr aus dem Kopf...  ;D
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Niniane am 5.03.2018 | 20:53
Ach, wenn man Chris Evans vor seiner Mutation zu Captain America als dünnes Bübchen cgi-en konnte, dann geht der Gleeson auch mit CGI als Muskelprotz. Abgesehen davon, Muskeln aufbauen ist zwar harte Arbeit, aber nicht unmöglich.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Hewisa am 5.03.2018 | 20:55
Pratchett selber hatte dieses Bild kommentiert mit "Ich selber habe mir Vimes ja nicht so Eastwoodmäßig vorgestellt, aber okay..." (oder irgendwas in der Art), und seitdem kriegen wir das nicht mehr aus dem Kopf...  ;D
Also wenn Pratchett Vimes nicht so Eastwoodmäßig haben wollte, dann hätte er ihn vielleicht nicht ganz so eklatant Dirty Harry zitieren lassen sollen - s. meinen Post oben.
Und ich wiederhole: Hugh Laurie :)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: pan narrans am 5.03.2018 | 21:02
Und ich wiederhole: Hugh Laurie :)
Den Vorschlag unterstütze ich. Dann muß Stephen Fry aber auch einen Part übernehmen.

@ Carott

Haar kann man färben, muß kein rothaariger Schauspieler sein. Die karottenförmige Statur und ein ehrlich wirkendes Gesicht Marke "großer Junge" fände ich viel wichtiger.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Niniane am 5.03.2018 | 21:04
Ich werfe mal Andy Serkis ein als Detritus, mehrere Zwerge und Nobby :D Und natürlich Gaspode
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 5.03.2018 | 21:44
Den Vorschlag unterstütze ich. Dann muß Stephen Fry aber auch einen Part übernehmen.

Dann noch Tony Robinson als Nobby.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Infernal Teddy am 5.03.2018 | 21:47
Dann noch Tony Robinson als Nobby.

Und Atkinson als...?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 5.03.2018 | 21:59
Und Atkinson als...?

Lord Witwenmacher? Obergefreiter Besuch?

Schade, dass Rik Mayall schon zu alt ist für Karrote (die Haarfarbe ist eh nur ein minderes Detail und man kann sich die Haare färben).  ;D
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Niniane am 5.03.2018 | 22:19
Atkinson als Lord Witwenmacher? Neeee. Besuch ja, aber Witwenmacher ist doch so ein distinguierter gut aussehender britischer Gentleman.

Aber die weibliche Besetzung würde mich auch mal interessieren: Wer könnte denn Lady Sybil oder Angua geben? Bei Angua ist die Anforderung für mich "jung, blond und nicht zu püppihaft".
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Kowalski am 5.03.2018 | 23:03
Hmm.
ich ahne schlimmes.

Harry Potter Verfilmungen mäßig.
Sir Rogers Himmlischer Kreuzzug eine Schande für die europäische Filmindustrie.
Gimli Darstellung in Herr der Ringe grenzwertig.
Enders Game kommt Null an das Buch heran.
Starship Troopers ein Etikettenschwindel erster Güte
Dark Tower für Buchkenner ein Reinfall.
Shannara eine Frechheit.

Die Reihe ließe sich wohl ziemlich lange fortführen.

Hängen wir die Erwartungen ziemlich tief, damit wir nicht enttäuscht werden.

Ein exquisiter Stoff ist noch lange kein Garant für irgendwelche Qualität der Verfilmung oder der Serialisierung.

Es gibt sicher positive Gegenbeispiele, die älteren und neueren Sherlock Serien (die englischen, nicht der US-amerikanisierte Teil).
"Der Marsianer"
"Abyss" (ok, da wurde das Buch während der Dreharbeiten mit den Schauspielern erarbeitet)

Aber ich fürchte so etwas mehr als das ich mich darauf freue.
Wenn ich den Stoff aus Büchern nicht kenne dann ist das oft besser als wenn ich die Bücher kenne.

Ich drücke uns mal die Daumen, da ich ein pessimistischer Optimist bin (ich bereite mich geistig auf das schlimmste vor und freue mich wenn es besser läuft).
 :d :d :d :d :d
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: KWÜTEG GRÄÜWÖLF am 5.03.2018 | 23:07
Hmm.
ich ahne schlimmes.



Würde mir genauso gehen, wenn es nicht bereits die Pratchett-Verfilmungen von der BBC gäbe: http://www.scheibenwelt-romane.de/scheibenwelt-filme.htm


Und die sind allesamt sehr gelungen, das würde ich nicht im geringsten mit den aufgezählten Hollywoodverwurstungen vergleichen.  ;)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Kowalski am 5.03.2018 | 23:47
Och, schlechter kriegt man das sicher hin.
Das ist ja eines der Probleme.

Plus, wenn jemand verbalen Humor zu visualisieren versucht kann es schwierig werden.

Na gut, wenn man einen Erzähler im Hintergrund hat der immer wieder bestimmte Seltsamkeiten anspricht die danach visualisiert werden, dann mag es gehen.

Immerhin hätte ich den Vorteil von den Büchern unvoreingenommen zu schauen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: KWÜTEG GRÄÜWÖLF am 6.03.2018 | 19:26
Die BBC hatr mit den schon gedrehten Pratchettverfilmungen gezeigt, dass sie es richtig kann, Humor und Ernsthaftigkeit Pratchetts gleichermaßen umzusetzen. Daher bin ich in diesem Fall gelassen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 6.03.2018 | 19:51
Ich schließe mich Kwuteg an.

Und bei Kowalskis Liste ist nicht eine einzige BBC-Produktion.

@Kowalski
Schau doch erstmal, was BBC bisher an Romanen von Pratchett verfilmt hat und dann kannst Du immerhin auf Basis fundierter Erfahrung optimistisch oder pessimistisch sein.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: pan narrans am 7.03.2018 | 02:14
Dann noch Tony Robinson als Nobby.
Robinson ist bekanntlich ein Fan von Pratchett und daher kurzentschlossen bei "Hogfather" eingesprungen.
So gerne ich auch Laurie und Fry bei einer Discworld-Produktion sehen würde, denke ich, daß die inzwischen einfach zu teuer sind. Robinson ist für mich hingegen zumindest für ein Cameo gesetzt. Der macht das auch für Nüsse, wenn es sein muß.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Tante Petunia am 7.03.2018 | 15:28
Ich würde es durchaus begrüßen, wenn die BBC keine Top-Bekannten-Schauspieler für so eine Serie nimmt. Sie kann gerne auch bisher nicht so bekannte Talente fördern und ihnen durch eine wundervoll ausgefüllte Rolle einen Karriereschub verpassen!  >;D ~;D
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Kowalski am 7.03.2018 | 15:55
Schauspieltechnisch ist mir die Bekanntheit egal.
Ordentlich sollte deren Leistung schon sein.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: critikus am 29.04.2020 | 15:16
Ich weiß, der Thread ist ein bischen alt. Es gibt aber so langsam Infos und Gesichter zu der Serie. Hier gibt es schon mal ein paar Infos (und Kritik):

https://io9.gizmodo.com/our-first-look-at-the-discworld-tv-show-is-not-what-you-1841061466
https://wiki.lspace.org/mediawiki/TV_and_Film:The_Watch
https://discworldmonthly.co.uk/terrypratchett_thewatchseries.php
https://www.youtube.com/watch?v=7cUKMdyV0lo
http://www.filmstarts.de/serien/bildergalerien/bildergalerie-18529240/

Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich das mag. Bei Buchverfilmungen bin ich immer gerne nahe am Original und Pratchett liefert eigentlich unglaublich viel Material. Warum also so viel verändern? Es gibt einiges:
- Gernder-Swapping: Vetinari wird eine Frau, ebenso der oberste Assasine.
- Die Zwergin Cheeri, eigentlich ein ganz toller Charakter, wird jetzt eine non-binary Person (ich interpretiere das als Trans-Mann).
- Die Schauspieler von Mum und Karotte sind sehr gut getroffen. Wehrwölfin Angua weniger.
- Mums spätere Frau Lady Sybill wird jetzt statt einer netten, etwas stämmigen Frau, eine schlanke farbige Vigilantin (seufz) irgendwie als Mums Gegenspielerin gedacht (habe ich zumindest so verstanden.)
- Was gar nicht geht: Nobby Nobbs, Fred Colon und Detritus, stellenweise wichtige und sehr schöne Figuren, gibt es gar nicht.

Ich habe mich eigentlich gefreut, das sich jetzt mal jemand an die "Nachtwache" macht, aber so wie das jetzt aussieht, habe ich echt Bauchschmerzen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 29.04.2020 | 16:21
Alles was mir dazu einfällt ist SC-Material.

Sorry ...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Jiba am 29.04.2020 | 16:29
Ja, auch wenn ich mit der Diversifizierung der Cast prinzipiell keine Probleme habe: Wenigstens in Cheeris Fall ist es eine absolut seltsame Entscheidung, denn der Punkt an Cheeri ist ja eben ihr Feminismus. Und eben heute noch modern, da Zwerge bei Pratchett für Außenstehende keine sichtbaren sekundären Geschlechtsmerkmale haben, nach denen man sie unterscheiden könnte. Die Zwerge können das sogar selbst nicht, wodurch sich im Grunde schon sowas wie eine nicht-binäre Sexualkultur entwickelt hat.

Also wäre das prinzipiell ja schon naheliegend, eigentlich. Aber eben nur in einem zweiten Schritt, weil die Ironie ja daran liegt, dass sich Zwergenmänner und -frauen eben wirklich gar nicht unterscheiden und trotzdem eine Diskriminierung zwischen weiblichen und männlichen Zwergen stattfindet. Da ist Pratchett eigentlich schon modern. Ebenso wie bei vielen anderen seiner genuin weiblichen Figuren. 

(Und nur am Rande: "non-binary" ist was ganz anderes als Transmännlichkeit. Der Punkt bei "non-binary" ist ja der, dass man eben nicht einem bestimmten Geschlecht zugeordnet werden will.)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Alexandro am 29.04.2020 | 22:02
Die BBC hatr mit den schon gedrehten Pratchettverfilmungen gezeigt, dass sie es richtig kann, Humor und Ernsthaftigkeit Pratchetts gleichermaßen umzusetzen. Daher bin ich in diesem Fall gelassen.

Ich fand die BBC-Verfilmungen nicht so gut (weil schwergängig - aus Prattchets locker-flockigen Stil wird da eine mühselige Detailorgie; kein Wunder, dass jede von denen über drei Stunden lang ist).

Dabei gibt es doch für einige Bücher (u.a. auch Wachen!Wachen!) ein sinnvoll eingedampftes Bühnenstück, dass man leicht als Grundlage für eine Verfilmung nehmen könnte.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 30.04.2020 | 23:25
Danke für die Infos!
Detritus, Nobby und Colon fehlen bisher... Ich kenne keinen Grund weshalb. Ich hoffe sehr, dass diese Rollen besetzt werden.

Sam Vimes als gebrochener Mann... Na ja.
Angua... Ich dachte erst, dass das Nobby wär.

Wieso Sybill verändert wurde, verstehe ich nicht. Die Frau war in den Büchern nur aussen fluffig.

Das mit Cheery ist auch... OK, ist halt politisch. Kann ich wohl ignorieren.

Alles in allem schau ich wohl rein und lass mich überraschen, wobei ich gehofft hätte, dass sich die BBC enger an die Originalfiguren hält und auf einer Linie mit so grossartigen Verfilmungen wie Hogfather bleibt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Flamebeard am 30.04.2020 | 23:36
Alles in allem schau ich wohl rein und lass mich überraschen, wobei ich gehofft hätte, dass sich die BBC enger an die Originalfiguren hält und auf einer Linie mit so grossartigen Verfilmungen wie Hogfather bleibt.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das eine Serie von BBC America.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 1.05.2020 | 00:34
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das eine Serie von BBC America.

Oh,  es geht um das amerikanische Publikum. Das erklärt so manches
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 1.05.2020 | 06:47
Bock hab ich auf die Serie nicht mehr.

Allein Angua. Was zur Hölle? Wenn die sich verwandelt (ist sie überhaupt noch ein Werwolf???), wird sie dann zum Chihuahua?
Dann Grinsi Kleinpo ... von feministischer Zwergin zu "non-binary human" ... ups, sich darüber aufzuregen ist hochgradig Un-PC, also besser ...  :-X (hat das Kostümbudget nicht mehr für Bärte gereicht?)
Die ganze Ästhetik ... why? WHY??? "Yo, Bro! Cop-Buddies in Steampunkland!" 

Sorry, das reiht sich mal wieder in dieses amerikanische "Wir verfilmen jetzt mal ein europäisches Buch, das Millionen Menschen lieben, aber eigentlich finden wir so einiges unamerikanischcool und ändern es ordentlich ab, auch wenn es überhaupt keinen Sinn ergibt" ein.

Wird bestimmt ne tolle Serie über ne Wache in ner Steampunk-Fantasystadt. Mit der Stadtwache von Ankh-Morpork hat das da aber anscheinend nur noch am Rande zu tun.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Jiba am 1.05.2020 | 08:06
Zitat
... ups, sich darüber aufzuregen ist hochgradig Un-PC, also besser ... 

Und das halte ich für ein gefährliches Missverständnis.
Natürlich kann man sich über eine solche Castingentscheidung aufregen, ohne politisch unkorrekt zu werden. Einfach indem man sagt: Also ich bin der Ansicht, hier wurde sich zu stark von der Originalinterpretation entfernt (wo ich dir absolut zustimme; Cheeri ist von der Ausgangslage ihrer Figur schon sehr divers angelegt; andere Figuren wären besser dazu geeignet gewesen, sie zu diversifizieren.)

Ob du jetzt bei einer solchen Kritik ins Politisch-Unkorrekte (= Pauschalisierende, Ausgrenzende oder Beleidigende) vordringen willst, bleibt dir überlassen. Du musst es aber nicht, um diese Castingentscheidung zu diskutieren.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 1.05.2020 | 09:16
Pratchett hat bei den Zwergen die Sinnlosigkeit und Absurdität von Patriarchat ja ins Groteske getrieben, da man bei den Zwergen Frauen erst bei genauerer Untersuchung entdecken kann und sie ansonsten männlichen Zwergen absolut gleichen, was die bei scheibenweltlerischen Zwergen tatsächlich vorhandene Unterdrückung der Frauen (und damit als Gleichnis bei allen Humanoiden) vollkommen sinnlos werden lässt.

Dagegen finde ich die zwangsweise Einführung einer nicht-binären Person unsinnig.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 1.05.2020 | 09:28
Sehe ich ähnlich wie Sashael.

Ist aber nicht so schlimm, denn ich denke, es gibt so eine Art Pratchett-Alter (15 - 25 Jahre?) Danach sieht man auch die Macken deutlicher, z.B. dass der Pratchett gerne schlaumeiert aber nicht immer Ahnung von den Dingen hat, die er sich vornimmt. Oder wie bodenlos sein Spätwerk ist (wenn er es denn noch selber geschrieben hat).

Dann kann man den Pratchett auch gut wieder beiseite legen. Es bleibt ja der Genuss, den man zB bei der Erstlektüre von alles Sense gehabt hat. Das kann einem keiner nehmen, aber die Serie kann man sich auch gut sparen, vor allem, wenn sie schon so krumm aufgestellt ist.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 1.05.2020 | 17:26
Pratchett hat bei den Zwergen die Sinnlosigkeit und Absurdität von Patriarchat ja ins Groteske getrieben, da man bei den Zwergen Frauen erst bei genauerer Untersuchung entdecken kann und sie ansonsten männlichen Zwergen absolut gleichen, was die bei scheibenweltlerischen Zwergen tatsächlich vorhandene Unterdrückung der Frauen (und damit als Gleichnis bei allen Humanoiden) vollkommen sinnlos werden lässt.

Dagegen finde ich die zwangsweise Einführung einer nicht-binären Person unsinnig.

Sie ist im Film ein Mensch, der bei Zwergen aufgewachsen ist.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 1.05.2020 | 19:59
Sie ist im Film ein Mensch, der bei Zwergen aufgewachsen ist.
Ein Posten, der in den Büchern bereits von Karotte besetzt ist. Muss dann davon ausgehen, dass man das bei Karotte zwecks Vermeidung von Doppelungen ebenfalls geändert hat?

Falls ja: Was zur Hölle bleibt da noch von der Wache von Pratchett übrig?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 1.05.2020 | 22:31
Falls ja: Was zur Hölle bleibt da noch von der Wache von Pratchett übrig?

Namen und Titel
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Maarzan am 3.05.2020 | 13:49
Ich finde das schwer bescheuert, aber es ist ja kaum etwas so schlecht, dass nichts draus gelernt werden kann.

Mich hat es jetzt zu neuen Gedanken bezgl. "kulturelle Aneignung" gebracht, den letztlich ist das ja eine Reaktion auf ähnliche Umstände - jemand nimmt dein Spielzeug, verändert es ohne Ahnung und Achtung und erklärt ggf., auch noch, dass es jetzt "besser ist".

Da frage ich mich gerade, wo würde ich jetzt selbst die Grenze zu angemessen "verletzten Gefühlen" ziehen.
Und da würde ich die Grenze da ziehen, wo die Adaption behauptet das Original zu sein und nicht wenigstens erkennbar versucht hat nach bestem Willen und Können am Original zu bleiben.
Fehler oder Anpassungen für ein anderes Medium sind bei so etwas unvermeidbar und wären verzeihbar und wenn die Seriennummer abgefeilt ist und ein eindeutiges neues Label darauf steht, muss man die verhunzte Kopie immer noch nicht mögen, aber dann wäre die Trennung in "meins und deins" eben erhalten.


Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Supersöldner am 3.05.2020 | 16:17
werde es mir nicht ansehen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: WulfBorzagh am 3.05.2020 | 16:36
Ich finde die Änderungen aus kommerzieller Sicht gar nicht verkehrt. Das hat zwar mit der eigentlichen Wache nicht mehr viel zu tun (Zumindest von der Rollenverteilung und den Rassen). Aber die Serie muss ja vielen Millionen Menschen gefallen, damit sie ein kommerzieller Erfolg wird und da sind die Pratchett Anhänger in klarer Unterzahl. Immer bei solchen Verfilmungen oder Verseriungen dran denken:  Die Studios wollen Kohle damit machen. (und ich wiederhole mich zwar) da sind wir nicht die Zielgruppe.
Also wird das Setting halt etwas angepasst. Und mit dem steampunkigen, leicht technologischen Setting ist das grandios gewählt, da die jüngsten Romane der Scheibenwelt ohnehin in diese Richtung zielen.
Dabei helfen natürlich auch die Erfolge (korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch wahrnehme) von Carnival Row, Ripper Street und The Witcher. Diese Serien geben den Ton an, was charakterzeichnung und Besetzung hergibt. BEstes Beispiel ist da Lady Sibyl. Die eher matronehafte und dickliche Lady, die lieber Drachen füttert und eine gute Hasufrau sein will wird zu einer (Wie ich es nur von den Bildern beurteilen kann) Bombshell mit magischen Fähigkeiten oder so ähnlich. Das will das Publikum haben.
Und Grinsi zu einem "non-binary" Human zu machen ist schlichtweg grandios. Nach der immer größer werdenden Akzeptanz für Trans-Personen (Was ist da der korrekte Ausdruck ? Frage nicht sarkastsich, weiss es wirklich nicht) war es früher oder später Zeit eine solche rolle einzusetzen. Wo ght das besser als in einer "Fanatsywelt" wo ein kleiner Teil der Zielgruppe ohnehin schon aufgeschlossen und aufgeklärt ist. Das erspart auch vieeeeel Zeit dem Zuschauer das Wesen der Zwerge zu erklären, dass ich für meinen teil eher ermüdend und langweilig finden würde nur für einen Charakter in der Show so einen Aufriss zu machen, dennen "Besonderheit" vermutlich im gesamten Kontext eher eine untergeordnete Rolle spielen wird.

Summasummarum: Ich werds mir anschauen, wie viele andere Buchverfilmungen/seriungen und danach urteilen. Ich weiss, ich werde nicht meine Schiebenwelt finden, dafür ist mein Hals lang genug. Aber ich hoffe die Serie unterhält mich und es gibt genug direkte Verweise auf die Schiebenwelt und wenn nur ein komischer Typ mit einem spitzen Hut durch das Bild läuft, verfolgt von einer Truhe auf Beinen.


Wulfi sich mal ein wenig für die Serie aussprechend
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 3.05.2020 | 16:46
Wenn man Scheibenwelt schaut, will man halt Scheibenwelt sehen, und nicht irgendwas randomisiertes anderes. Sollen sie doch ihre eigene Marke machen, wenn ihre Änderungen so überlegen und zündend sind.

Letztlich wird hier von einer Marke profitiert, ohne den Ansprüchen an die Marke zu genügen. Das wäre nicht der erste solche Versuch, der phänomenal scheitert.

Andererseits - who cares. :) Sollen sie machen, was sie wollen, ich bin raus. Viel Erfolg allen Beteiligten, viel Spaß jedem, dem es gefällt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: aikar am 3.05.2020 | 17:36
Ich schau mir mal die ersten Folgen an und werde dabei versuchen sämtliche Kenntnisse der Bücher auszublenden und die Serie einfach mal für sich stehen lassen. Mal sehen wie gut das gelingt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 3.05.2020 | 17:45
Ich finde die Änderungen aus kommerzieller Sicht gar nicht verkehrt.
Die Bücher von Pratchett wurden millionenfach verkauft. Dann die Charaktere, von denen die Bücher leben, komplett zu ändern ist beknackt. Ausgerechnet die Zielgruppe einer Pratchettserie als nicht relevant zu sehen, finde ich zudem äußerst merkwürdig.

Hätten sie doch was eigenes machen können, wenn sie die Bücher inadequat für den heutigen Serienmarkt finden.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Flamebeard am 3.05.2020 | 17:49
Es hätte ja gelangt, wenn sie gesagt hätten: "Spielt halt nach den Büchern. Einige Charaktere kommen in der Serie vor, der Rest ist ein neuer Cast." Damit hätte man das geschickt transportieren können. Und hätte auch noch Zukunftssicherheit, falls da noch was nach kommen soll. (Es kann natürlich sein, dass sie den 8-Teiler nur rein drücken, um irgendwelchen Verträgen nach zu kommen, damit die Rechte nicht zurück ans Estate gehen...)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 3.05.2020 | 17:56
Die Bücher von Pratchett wurden millionenfach verkauft. Dann die Charaktere, von denen die Bücher leben, komplett zu ändern ist beknackt.

Mir schwirrt im Hinterkopf herum, dass der Pratchi zeitweise mal für 3% aller Buchverkäufe in England verantwortlich war. Irgendwie sowas.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: WulfBorzagh am 3.05.2020 | 18:27
Die Bücher von Pratchett wurden millionenfach verkauft. Dann die Charaktere, von denen die Bücher leben, komplett zu ändern ist beknackt. Ausgerechnet die Zielgruppe einer Pratchettserie als nicht relevant zu sehen, finde ich zudem äußerst merkwürdig.

Hätten sie doch was eigenes machen können, wenn sie die Bücher inadequat für den heutigen Serienmarkt finden.
Die Zielgruppe ist für Produzenten zu gering. Die Zahl der Leute, die von der Schiebenwelt gehört haben aber umso größer, zumindest in Großbrittanien.
Wir dürfen abe rnicht vergessen, dass es BBC America ist, die dran rumdoktort. Das bedeutet, dass wir paar dusseligen Europäer noch weniger ins Gewicht fallen werden. Die wollen erstmal Ihre knapp 330 Millionen Leute bespaßen.

Es sind zwar 80 Millionen Bücher gewesen, die verkauft wurden (Weltweit) und Pratchett hat über 40 Bücher geschrieben. Das heisst weniger als 2 Millionen Leute haben weltweit die Bücher gekauft. Das ist zwar ein geiler Wert, aber immer noch gut 6 mal weniger als von Harry Potter verkauft wurde und das waren weitaus weniger Bücher.

Mit den Zahlen die ich reingeworfen habe ist es zwar eine zu vereinfachte Rechnung, aber das soll als einfacher vergleich genügen, da mir exakte Zahlen und die Zeit um mich näher reinzuknien fehlen.

Laut Netfilx haben deren besten Serien irgendwas zwischen 20 und 50 Millionen Zuschauer. Nehmen wir mal den Mittelwert, also 35 Millionen Leute. Das soll als Benchmark für einen RIESEN Erfolg stehen.
Rechnen wir bei Pratchett noch mal 1 bis 2 Millionen extra zur Ziekgruppe dazu, da die Scheibenwelt populärer war, als seine anderen Bücher. Also sind wir bei gut 3 Millionen "Fans" der Scheibenwelt.
Das bedeutet, die Fanbase ist nur ca. 10% der Zielgruppe. Für ein Studio also viel zu wenig um sich an denen zu orientieren, wenn es sich lohnen soll eine zweite Staffel zu produzieren.

Als weiteres Beispiel einer, wie ich finde, gelungenen Adaption ist Good Omens. Warum ist die Serie so nah am Buch ?
Weil Neil Gaimen dafür verantwortlich war. Der konnte als Showrunner Einfluss nehmen. Die Rechte für die Scheibenwelt sind ja bei den Studios und die können das so verändern wie sie wollen. Sie könnten auch einen Cyborg Detritus einbauen, wenn Sie wollten.

Um zum Kern zu kommen: Der Kapitalismus, der dahinter steckt lässt viele (zurecht) davon abschrecken sich die Serie anzuschauen. Vielleicht ist das ganze auch nur ein Clou um die Rechte zu behalten (Wie die Fantastic Four Filme oder Spiderman). Nicht zu schauen ist das gute Recht eines einzelnen. Ich persönlich warte oftmals auf das fertige Produkt und entscheide dann. Ich selbst war beim Casting von Henry Cavill als Hexer eher unbegeistert, aber da wurde ich auch eines besseren belehrt.


Wulfi nun mal was futternd
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Irian am 3.05.2020 | 18:48
Persönlich ist ein großer Teil meiner anfänglichen Begeisterung auch eher verflogen. Werde sicher reinschauen, aber ich rechne nicht damit, dass es mehr als 1-2 Episoden werden - aber vielleicht werde ich ja positiv überrascht.

Das Argument, dass die Scheibenwelt-Leser so wenig Zielgruppe sind, mag ja gut klingen, aber praktisch gesehen heißt es ja nicht, dass, wenn die Zielgruppe 35 Millionen sind, die Scheibenwelt-Leser aber nur 2 Millionen, dass dann die 33 Millionen Leute Unterschied automatisch total begeistert von den Änderungen sein müssen. Das kann genauso gut nach hinten losgehen, wenn den 33 Millionen ein Pratchett besser gefallen hätte (selbst ohne das Original zu kennen) als ein "inspired losely by ...". Aber das muss man natürlich erstmal sehen, wie es ankommt, aber Pratchett hat halt nunmal den Vorteil, dass er schon bewiesen hat, dass es 2 Millionen gefällt, während die Autoren der Änderungen in der Richtung erstmal gar nix vorweisen können, die spekulieren also nur darauf, dass es massentauglicher wäre.

Mein Problem mit sowas ist, dass ich halt eine Verfilmung will und deshalb Probleme haben könnte, ein "inspired by" zu würdigen, selbst wenn es für sich genommen gar nichtmal schlecht wäre, einfach, weil ich in meinem Kopf nicht abschalten kann, es als schlechte Verfilmung zu sehen und nicht als gutes, eigenständiges Werk. Vermutlich wäre es am einfachsten, wenn es einfach schlecht ist, weniger anstrengend ;-)

Die Sky Filme fand ich ganz angenehm und scheinbar sollten jetzt mehr Filme in der Pipeline sein (iirc aber nicht von Sky), wenn das wirklich Verfilmungen werden (und nicht "Inspired by"), bin ich da ehrlich gesagt etwas mehr gespannt drauf.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 21.05.2020 | 10:24
Hier eine inoffizielle Reaktion zu The Watch:
Pratchetts Tochter will werkgetreue Adaptionen drehen.
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18530745.html

Schade, dass Guards Guards nicht dabei sein wird.  :(
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Alexandro am 21.05.2020 | 18:17
Mir ist es egal, welches Geschlecht eine Figur hat, solange der typische Pratchett-Stil erhalten bleibt.

Das war bei den BBC-Umsetzungen (Hogfather, Colour of Magic, Going Postal) leider nicht der Fall - das waren auf dem Papier werkgetreue Adaptionen, versprühen aber soviel Witz und Charme, wie eine trockene, akademische Uni-Dissertation über den Discworld-Zyklus.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 21.05.2020 | 18:55
Mir ist es egal, welches Geschlecht eine Figur hat, solange der typische Pratchett-Stil erhalten bleibt.
Also Amis traue ich zu 0% zu, den britischen Stil eines Terry Pratchett auf den Schirm zu bekommen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 21.05.2020 | 19:23
Das war bei den BBC-Umsetzungen (Hogfather, Colour of Magic, Going Postal) leider nicht der Fall - das waren auf dem Papier werkgetreue Adaptionen, versprühen aber soviel Witz und Charme, wie eine trockene, akademische Uni-Dissertation über den Discworld-Zyklus.

Gute Beobachtung und gut in Worte gefasst. Sie kicken nicht so arg, die Filme, ja. Das liegt aber nicht zuletzt auch einfach am Wechsel des Mediums, finde ich, man kann den Erzählton und andere Dinge in meinen Augen kaum irgendwie visualisieren.

Was die "Werktreue" angeht, die jetzt die Tochter vom Pratchett liefern soll: Hmja.
Der Pratchett wollte ja noch zu Lebzeiten seine Tochter als Schriftstellerin platzieren und ihr ein bisschen einen Push geben, was aus väterlicher Perspektive erstmal löblich ist.

Gleichzeitig waren die "späten" Bücher vom Pratchett ja total komisch, denn zum Beispiel waren sie einfach gar nicht mehr lustig, und der Humor war ja DAS Pfund vom Pratchett. Es gibt die Theorie, dass der veralzheimerte Pratchett irgendwann gar nicht mehr selber geschrieben hat, sondern dass das Ghostwriter waren, und die eigene Tochter ist da natürlich hochgradig verdächtig.

Wenn die die späten Pratchett-Bücher wirklich geschrieben hat, dann hieße das in letzter Konsequenz leider, dass sie nicht die Richtige ist. Wie sagts der Volksmund so schön trocken: "Mit dem Sohn vom Goethe war auch nix los". :(
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: soises am 21.05.2020 | 19:36
Mal sehen was draus wird. Ich geb dem mal eine Chance. Zu eng sehen kann man das mit der Werktreue ohnehin selten. Vielleicht kann es auch als eigenes Projekt bestehen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 21.05.2020 | 23:50
Mir ist es egal, welches Geschlecht eine Figur hat, solange der typische Pratchett-Stil erhalten bleibt.


Das dürfte bei diesen ,Änderungen zweifelhaft sein.

Zitat
Das war bei den BBC-Umsetzungen (Hogfather, Colour of Magic, Going Postal) leider nicht der Fall - das waren auf dem Papier werkgetreue Adaptionen, versprühen aber soviel Witz und Charme, wie eine trockene, akademische Uni-Dissertation über den Discworld-Zyklus.

Witz und Charme sind Ansichtssache.
Ich fand mich prima unterhalten und hab weder Witz noch Charme vermisst.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Irian am 22.05.2020 | 18:51
Ich fand mich prima unterhalten und hab weder Witz noch Charme vermisst.

Dito, ich fand die Verfilmungen klasse, unterhaltsam, witzig und charmant. Aber über Geschmack läßt sich ja bekanntlich nicht streiten (ok, läßt sich - es bringt nur nix).
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Alexandro am 23.05.2020 | 21:08
"Mit dem Sohn vom Goethe war auch nix los". :(

Stimmt. Und dasselbe kann man auch über den Nachbar von Goethe sagen.

Deswegen gebe ich nicht viel darauf, ob die Umsetzung nun von Amerikanern oder Briten kommt (soweit das überhaupt sauber zu trennen ist - bei BBC America sitzen recht viele britische Screenwriter). Briten haben schon Umsetzungen von britischen Werken verhunzt und Amerikaner haben von Zeit zu Zeit auch ein Händchen mit der Umsetzung von britischen Werken bewiesen.

Insofern warte ich, bis ich etwas konkretere Anhaltspunkte habe, als nur das Geschlecht einer Figur.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 24.05.2020 | 00:19
Insofern warte ich, bis ich etwas konkretere Anhaltspunkte habe, als nur das Geschlecht einer Figur.
Dieser merkwürdige Look und die geänderten Hintergründe der Buchprotagonisten sind dir noch nicht genug?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Alexandro am 24.05.2020 | 10:16
Einen wirklich definierten Look hat die spärliche Beschreibung der Bücher nicht wirklich. Und dass Figuren beim Wechsel des Mediums zusammengelegt, verändert oder gestrichen werden ist nichts neues (und hätte z.B. "Good Omens" sehr gutgetan) - das muss nicht per se etwas schlechtes sein.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 24.05.2020 | 10:22
Der Scheibenwelt Portfolio und der Roman Wahre Helden haben einen SEHR definierten Look der Scheibenwelt und ihrer Helden.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 24.05.2020 | 10:39
Ich stimme hier dem Sashael zu. Good Omens finde ich ganz schwierig, ich mochte den Roman sehr, habe aber die Serie nach Folge 5 oder so nicht mehr ausgehalten.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Alexandro am 24.05.2020 | 10:47
Ach, dann kannst du mir sicher die Romanstelle zeigen, wo beschrieben wird, welchen Baustil die Gebäude in Ankh-Mopork haben.  ;)

@Megavolt: Jepp, da waren eindeutig zuviele Figuren und sinnlose Nebenhandlungsstränge. Ebenso bei Harry Potter (aber da hatte man wenigstens die Ausrede, dass zu dem Zeitpunkt wo die Filme rauskamen noch nicht alle Bücher erschienen waren und man daher nicht wusste, was davon jetzt noch wichtig wird). Als Beispiel für eine gute Medientransition nenne ich immer wieder "Stardust" - auch gekürzt und Dinge verändert, aber in einem sinnvollen Maße.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Jiba am 24.05.2020 | 10:55
Ich bin der Ansicht, dass in ihrer Überzeichnetheit die Scheibenwelt sowieso am Besten als Animationsfilm funktionieren würde. Mir fällt zum Beispiel keine rundum gelungene Fantasy-Parodie ein, die nicht irgendwie Trickfilm gewesen wäre... gut, vielleicht "Die Ritter der Kokosnuss", aber der zelebriert ja seine eigene Schrottigkeit derart, dass er quasi auch eine Parodie auf sich selbst ist.

Nein, im Ernst, ich glaube die Scheibenwelt hat dieses spezielle Feeling, das sich eigentlich nur animiert einfangen lässt. Realverfilmt fühlt sich das insgesamt falsch an, für mich.

(Womit wir  wieder beim Look wären... der ist natürlich über Jahre hinweg vor allem durch Josh Kirby und Paul Kidby geprägt worden. Zwischen den beiden gibt es zwar Unterschiede (Kidby ist aufgeräumter als Kirby), aber sie fahren doch irgendwie denselben leicht karikaturesken Stil. Und dieser Stil war auf Buchcovern, in Artbooks und in der gesamten Präsentation der Scheibenwelt nach außen derart präsent, dass man, finde ich, schon sagen kann, die Scheibenwelt habe einen dezidierten Look. Zumindest haben diese Illustrationen die Vorstellung der Scheibenwelt von Milliarden Lesern maßgeblich geprägt... und wenn auch nur in Abgrenzung dazu.)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 24.05.2020 | 11:02
Ach, dann kannst du mir sicher die Romanstelle zeigen, wo beschrieben wird, welchen Baustil die Gebäude in Ankh-Mopork haben.  ;)

Kupferdach auf der Oper! Bämms! Irgendwer hatte doch das Kupferdach geklaut? Boah, ist das alles lang her, dass ich das gelesen habe. :)
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 24.05.2020 | 11:30
Ach, dann kannst du mir sicher die Romanstelle zeigen, wo beschrieben wird, welchen Baustil die Gebäude in Ankh-Mopork haben.  ;)
(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=105983.0;attach=29134)

Aus Wahre Helden, der Gemeinschaftsarbeit von Pratchett und Kirby.

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 24.05.2020 | 11:42
Die alten Point and Click Adventures gabs auch mal. In meinen Augen war das der authentische Discworld Stil, der die Goofyness und die alte Sword and Sorcerigkeit gut rüberbrachte.

Später wollte der Pratchett dann lieber Literatur schreiben, da hat er sich vom frühen Feeling schon deutlich entfernt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Uwe-Wan am 24.05.2020 | 11:54
Später wollte der Pratchett dann lieber Literatur schreiben, da hat er sich vom frühen Feeling schon deutlich entfernt.

Welche Romane stellen da für dich den Übergang dar?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 24.05.2020 | 12:06
Die Frühphase, wo sich alles wie Jack Vance Fantasy-Nonsense liest (und zwar im herrlichsten Sinne), die geht sicherlich bis "Pyramiden". Danach gibts ein paar Romane lang eine Übergangsphase. "Voll im Bilde" hat schon diesen programmatischen Einschlag, wo er sich sehr stark auf ein Thema konzentriert. Spätestens bei "Rollende Steine" ist er da dann angekommen, die nachfolgenden Bände zähle ich zu seinem Hauptwerk, von da an schreit einen jedesmal das Buchthema frontal an. Das geht gut bis zum "Zeitdieb", danach gibts wieder ne Übergangsphase, und spätestens bei "Winterschmied" ist er dann bei seinem schrottigen Spätwerk angelangt. Das zeichnet sich durch totale Humorlosigkeit aus, und dadurch, dass die Hexen und der Mumm voll überspielt sind. Und dass es vermutlich gar nicht mehr vom Pratchett ist.

Sag ich jetzt mal so. :)

Ja und von wegen Literatur, das scheint mir die Hauptphase zu sein. Jedenfalls sehe ich ihn hier sehr viel ambitionierter und mit sehr viel klareren Inhalten. Da will er halt wertige Sachen produzieren.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Hewisa am 24.05.2020 | 12:43
Ob diese Einteilung literaturwissenschaftlich belegbar ist weiß ich nicht, aber ich würde die sowohl in Sachen Beurteilung als auch in Sachen Grenzziehung mitgehen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Alexandro am 25.05.2020 | 03:01
(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=105983.0;attach=29134)

Aus Wahre Helden, der Gemeinschaftsarbeit von Pratchett und Kirby.

Kenne ich. Sieht, bis auf den Turm, aus wie das London des 19. Jahrhunderts.

Hatte erwartet du zitierst etwas anderes, was (im Gegensatz zu diesem Bild) nicht zur Steamfantasy-Ästhetik von Kirby passt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 25.05.2020 | 09:19
Wo siehst du in den Bildern von Kirby Steamfantasy?  :o
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 25.05.2020 | 09:20
Zumal Glühbirnen...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: critikus am 11.10.2020 | 10:55
Hier (https://www.phantastiknews.de/index.php/film-serien-news/19856-the-watch-promo-clip-online) gibts die erste Promo-Teaser. Die Reaktion auf io9 (https://io9.gizmodo.com/the-watchs-sam-vimes-faces-death-in-the-first-footage-o-1845325480) ist entsprechend schlecht. Ich fühle mich in meiner ersten Einschätzung leider bestätigt. Das ganze fühlt sich an, als hätten sich Produzent und Drehbuchautor eine 2 Seitige Zusammenfassung der Wache-Romane aus der Wikipedia vorlesen lassen. Seufz...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: grannus am 11.10.2020 | 11:27
Fuck, sieht das schlecht aus. Das hat für mich nichts mit der Scheibenwelt zu tun
 Für so etwas haben die absichtlich gewartet bis Pratchett unter der Erde liegt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Woodman am 11.10.2020 | 12:19
Ich bin hin und her gerissen, das sieht nach einer absolut miserablen Scheibenweltumsetzung aus, nur für sich genommen wirkt es aber nach ner spaßig punkigen Sache, die mir durchaus gefallen könnte. Aber da ja alle Namen und zumindest Teile der Charaktere übernommen wurden, ist es wahrscheinlich unerträglich zu gucken.  >:(
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 11.10.2020 | 12:26
Jep, dasselbe Problem sehe ich auch.

Ohne die Namen könnte es eine geile Serie sein. Mit den bekannten Namen wird es ... Scheiße.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Uwe-Wan am 11.10.2020 | 12:29
Die Clips sind sehr cheesy und haben mich gut unterhalten. Den Nerdrage auf io9 verbuche ich unter typischem Internet-Nerdrage ;D Auf die Serie bin ich gespannt, auch wenn es scheinbar eine sehr freie Adaption von Pratchetts Werk werden dürfte.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ham's the R am 11.10.2020 | 18:22
Ich bin ehrlich hin- und hergerissen.

Die Umsetzung von The Color of Magic fand ich super. Hogfather war dafür nicht so nach meinem Geschmack. Aber schnuppe...

Einerseits schön, mal wieder eine Scheibenwelt Umsetzung zu sehen, aber andererseits hätte ich sie mir klassischer gewünscht... Wobei ich mir jetzt noch kein Urteil bilden möchte - nach den wenigen Ausschnitten.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Irian am 11.10.2020 | 19:06
Ich bin hin und her gerissen, das sieht nach einer absolut miserablen Scheibenweltumsetzung aus, nur für sich genommen wirkt es aber nach ner spaßig punkigen Sache, die mir durchaus gefallen könnte. Aber da ja alle Namen und zumindest Teile der Charaktere übernommen wurden, ist es wahrscheinlich unerträglich zu gucken.  >:(

Das ist exakt mein Problem. Die Trailer wirken ja für sich genommen durchaus nett und spassig - aber ich fürchte auch, ich werde alle fünf Sekunden an das Original denken müssen, keine Ahnung ob ich das abschalten kann oder entnervt aufgebe. Na ja, worth a try, im schlimmsten Fall kommen ja angeblich auch wieder originalgetraue Verfilmungen irgendwann.

Ich bin ehrlich hin- und hergerissen.

Die Umsetzung von The Color of Magic fand ich super. Hogfather war dafür nicht so nach meinem Geschmack. Aber schnuppe...

Ich fand die anderen Umsetzungen der BBC alle ziemlich gut gemacht, aber The Watch scheint ja von diese Muster etwas abzuweichen...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 13.10.2020 | 10:05
Also Gaiman, Rhianna Pratchett und andere sind ebenfalls nicht begeistert.

Der Executive Producer dagegen:
Zitat
"Stokes said you “don’t need to know the books to be able to enjoy the series and that’s one of the most exciting things about it for a big audience”."
https://www.theguardian.com/books/2020/oct/12/bbc-the-watch-shares-no-dna-with-terry-pratchett-work-daughter-rhianna
Es müsste wohl eher heissen:
"mustn't know..."

Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Flamebeard am 13.10.2020 | 10:12
(Aus dem Zeitungsartikel, den Ludovico verlinkt hat) Na toll... Neil Gaiman hat's mal wieder geschafft, jetzt möchte ich eine Umsetzung davon:

Zitat von: Neil Gaiman
“so if you do something else, you risk alienating the fans on a monumental scale. It’s not Batman if he’s now a news reporter in a yellow trenchcoat with a pet bat”

Also einen Story Arc, in dem Bruce Wayne den Reporter-Part von Superman ausfüllt. Mit einer Fledermaus als Haustier.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 13.10.2020 | 10:14
Aber großartig auf den Punkt gebracht.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Supersöldner am 13.10.2020 | 10:27
war doch schon klar das die Serie erledigt ist als sie begonnen haben zb Zwerge als Beispiel für die Unterdrückung der Frauen umzuschreiben. hab es damals aufgegeben das solltet ihr langsam auch mal machen.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Supersöldner am 13.10.2020 | 11:02
oder anders gesagt die wollen doch nur den Marken Namen nutzen um  Leute an zu locken doch sie behandeln das ganze (die Scheiben Welt ) nicht mit Respekt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: JollyOrc am 13.10.2020 | 11:10
war doch schon klar das die Serie erledigt ist als sie begonnen haben zb Zwerge als Beispiel für die Unterdrückung der Frauen umzuschreiben. hab es damals aufgegeben das solltet ihr langsam auch mal machen.

ich weiß gerade nicht, welchen Teil Du hier meinst.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Flamebeard am 13.10.2020 | 11:35
ich weiß gerade nicht, welchen Teil Du hier meinst.

Ich glaube, er meint, dass sie aus Grinsi Kleinpo/Cheery Littlebottom eine*n non-binary Charakter gemacht haben.

Persönlich denke ich, dass es die von Pratchett beabsichtigte Wirkung beibehält, allerdings dazu beiträgt, die Serie weiter vom Quellenmaterial zu entfernen. Außerdem kann man nach der Charakter-Neugestaltung einige der Sprüche/Witze, die in den Büchern vorkommen, nicht mehr so ohne weiteres anbringen, ohne einen gewaltigen Shitstorm auszulösen...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: JollyOrc am 13.10.2020 | 11:42
Ich glaube, er meint, dass sie aus Grinsi Kleinpo/Cheery Littlebottom eine*n non-binary Charakter gemacht haben.

ich wunderte mich halt über das "damals", das implizierte etwas anderes...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Supersöldner am 13.10.2020 | 11:46
ja damals den das war doch schon von Anfang an auch hier auf  :t: bekannt.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Ludovico am 14.10.2020 | 23:28
Hier ein Interview mit den Producer, wieso und weshalb die Änderungen und was sie sich davon versprechen.
Typisch amerikanisch mit vielen "amazing" und "brilliant" und für mich nicht überzeugend.
https://collider.com/the-watch-bbc-america-discworld-interview/
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: JollyOrc am 27.01.2021 | 13:56
So, die Serie ist ja mittlerweile angelaufen, und wir haben die ersten 4 Folgen geschaut. Hier mal die ersten Spoilerfreien Eindrücke:

Klamotten und Kulissen sind deutlich anders als was man sich wohl nach den Büchern so vorstellt. Die Bücher legen gerade für Ankh-Morpork ein Rennaissance-ähnliches Mittelalter-Flair nahe, dem mittels Magie bestimmte Teile moderner Technik "aufgepropft" wurde. Stattdessen bekommt man eine eher modern anmutende Stadt mit sehr viel Punkrock Attitüde. Das wird durch Kleidung, viel Kajal um die Augen und den Frisuren auch nochmal unterstrichen.

Das Serien-Ankh-Morpork ist glasklar eine moderne Metropole voller Slums und gleichzeitig irgendwie nebulös "fantastisch". Man macht sich aber z.B. überhaupt keine Mühe keine Kunststoffe in der Klamotte zu verwenden oder überall mal moderne Schnitte und Dinge zu zeigen.

Als deutlich erkennbare nicht-Menschen gibt es im Grunde nur einen Troll (Detritus) und einige, err, *papierraschel* Goblins. Letztere sind Menschen in einer Art Rüstung aus Metallresten denen man im Gesicht noch etwas Latex verschnipselt hat.

Cheery ist angeblich ein "groß gewachsener Zwerg", und aus unerfindlichen Gründen nur marginal kleiner als Carrot.

Angua ist ein hübsches Mädel, scheint aber nur einen einzigen Gesichtsausdruck zeigen zu dürfen - irgendwie verletzlich-traurig-verschlossen.

Was auffällt: Die Serie hat kein großes F/X Budget. Viele Szenen und Plotentscheidungen sind ganz klar um die Begrenzung "wir zeigen nur, was nicht zu teuer ist" herum konzipiert. Nicht wirklich schlimm, hätte aber besser kaschiert werden können.

Die Geschichte ist interessant genug, dass wir mehr als eine Folge am Stück gesehen haben, aber nicht wirklich neu oder spannend. Ich sag mal: Wenn da nicht "inspiriert von Terry Pratchetts Nachtwache" vorne drangestanden hätte, hätte ich wenig zu meckern.

So, jetzt aber ans Eingemachte, was nervt mich, insbesondere im Vergleich zur Vorlage:

Wer immer die Figuren konzipiert hat, hat sich maximal nur an Äußerlichkeiten der Vorlage orientiert, nicht aber verstanden, was die Figur ausmacht. Als Beispiel nehmen wir mal Lady Ramkin:

In der Vorlage ist sie ein fraugewordenes und auf eigene Art naives Schlachtschiff. Sie entstammt einer Familie die vor Generationen sehr gut darin war, andere gewaltvoll ins Jenseits zu befördern und deshalb jetzt als "alter Adel" gilt. Sie hat also ein sehr spezielles Set an Fähigkeiten, Weltanschauung und Interessen und zwingt damit alle um sie herum, sich in diese Weltsicht zu fügen. Und damit wird sie neben den anderen Leuten der Wache zum Katalysator für Vimes. Sie hat beschlossen, dass er der galante Hauptmann der Wache ist, also bleibt ihm nichts anderes übrig, das irgendwie zu werden.

In der Serie ist sie
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Das ist eine komplett andere Figur, und so ist es im Grunde mit allen.

Die allerschlimmste Sünde allerdings ist die hier: CMOT-Dibbler scheint nicht dabei!
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 27.01.2021 | 14:04
Dass da ausser den Namen nichts mehr vom Original übrig bleibt, hat sich ja schon länger herauskristallisiert.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Dreamdealer am 27.01.2021 | 14:25
Irgendwie habe ich Angst die Serie anzuschauen - es gibt keinen Schriftsteller, der mir mehr Spaß gebracht hat als Terry Pratchett.
Seinen Stoff in einer schlechten Serie verhunzt zu sehen, kann ich glaube ich nicht verknusen. Die Filme die es gibt habe ich auch
nie geschaut. Mal sehen, wie ich mich kenne ist die Versuchung einfach größer.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 27.01.2021 | 14:31
Ich fand Hogfather ziemlich gut. Das war schon sehr sehr nah am Buch.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: JollyOrc am 27.01.2021 | 17:17
Kurzer Nachtrag zur Einordnung:

Ich mag die Darstellung der Stadt grundsätzlich. Das ist nicht das, was ich beim Lesen im Kopf hatte, aber es funktioniert für mich. Die Auswahl der Schauspieler für die Rollen ist eigenwillig, aber für mich auch funktionierend. Vetinari ist zB IMHO erstklassig. Und natürlich ist es ok, die Figuren für ein anderes Medium etwas anders aufzubauen.

Der gezeigte Plot ist durchaus potentiell Scheibenwelt-kompatibel (ich glaube, es ist ein Amalgam aus Guards! Guards!, Night Watch und, err.. irgendwas Dungeon Dimensions?)

Aber das Endergebnis als Ganzes wirkt eher so, als wenn jemand seine eigene Geschichte mit Ausschnitten aus einem Scheibenwelt-Bilderalbum illustriert hätte, ohne den Kontext der einzelnen Bilder und Versatzstücke verstanden zu haben.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Isegrim am 27.01.2021 | 17:40
Ich fand Hogfather ziemlich gut. Das war schon sehr sehr nah am Buch.

Ja, die Verfilmung fand ich sehr gelungen. Jut, mit größerem Budget hätten die Bilder vielleicht noch besser ausgesehen, aber insgesamt ein positives Beispiel. Ebenso Colours of Magic, auch wenn ich da die Story nicht sonderlich interessant finde (also, schon die im Buch).

Alles, was ich bisher über die Serie gehört bzw davon gesehen habe sagt mir, ich will mir das nicht angucken. Echt schade, eigentlich...
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Lyonesse am 27.01.2021 | 19:02
Vorhin mal reingeschaut, aber ich fürchte, es ist weit entfernt von meiner Vorstellung von dem Stoff. Schade.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 27.01.2021 | 19:50
Wo kann man die denn sehen, die Serie? Netflix?
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Niniane am 27.01.2021 | 19:56
Irgendwie habe ich Angst die Serie anzuschauen - es gibt keinen Schriftsteller, der mir mehr Spaß gebracht hat als Terry Pratchett.
Seinen Stoff in einer schlechten Serie verhunzt zu sehen, kann ich glaube ich nicht verknusen. Die Filme die es gibt habe ich auch
nie geschaut. Mal sehen, wie ich mich kenne ist die Versuchung einfach größer.

Die Filme kann man sich wirklich angucken, die sind schön gemacht und ziemlich nah an den Büchern. Bei "Going Postal" muss man vielleicht leichte Abstriche machen, weil die Golems Schauspieler im Pappmaché-Anzügen sind, aber das war echt alles.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Talasha am 27.01.2021 | 20:02
Wyrd Sisters oder wie der Zeichentrickfilm heißt ist auch toll, aber der Zeichenstil ist halt etwas merkwürdig.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: aikar am 28.01.2021 | 07:56
Ich fand Hogfather ziemlich gut. Das war schon sehr sehr nah am Buch.
Going Postal auch.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Sashael am 28.01.2021 | 08:46
Going Postal auch.
Da muss ich etwas widersprechen.

Das Original ist gerade zum Ende hin ziemlich bitterböse-realistisch und eine sehr deutliche Anspielung auf die Privatisierung der britischen Bahn, während der Film dann ins Fantasyhafte abdriftet. Auch hatte im Buch Feucht von Lipwig nichts mit Adora Belles Vater zu tun, was die Beziehung zwischen den Beiden nachhaltig verändert.

Das waren für mich persönlich dann doch Änderungen, die mir den Film im Gegensatz zu Hogfather zu weit vom Buch entfernten.
Pratchetts Bücher leben zum größten Teil von den Beziehungen der Charaktere untereinander und wenn man genau da Dinge ändert, kommt für mich einfach eine andere Geschichte raus.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Megavolt am 28.01.2021 | 09:01
Pratchetts Bücher leben zum größten Teil von den Beziehungen der Charaktere untereinander und wenn man genau da Dinge ändert, kommt für mich einfach eine andere Geschichte raus.

Interessant. Ich fand bei Terry Pratchett immer diesen ironischen Ansatz gut, dieses: "verkehre alles ins Gegenteil": der nicht-zaubernde Zauberer, der Berg mit der Spitze nach unten, der riesige Zwerg, den reanuellen Wein, der knurd macht, die Hexen, die eigentlich nicht hexen usw. Den Frühphasen-Pratchett, quasi.

Die Beziehungen der Figuren lief sich für mich rasch tot. Nobbs und Cohen (?, der Vorgesetzte halt) war immer klasse, aber Sam Mumm hat irgendwann genervt, fand ich, und Karotte und Angua zB, das lief ja auch irgendwie nirgendwo hin. Also ich fand die irgendwie doch sehr statisch, die Figuren. Eine interessante Grundkonstruktion und dann war Schluss.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: ErikErikson am 28.01.2021 | 09:23
Ich konnte jetzt auch keinen Charakter aus den Büchern wiedererkennen. Heisst nicht ,das die Serie schlecht ist, aber sie hat halt kaum was mit den Büchern zu tun.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 28.01.2021 | 18:34
Ich konnte jetzt auch keinen Charakter aus den Büchern wiedererkennen. Heisst nicht ,das die Serie schlecht ist, aber sie hat halt kaum was mit den Büchern zu tun.

Das hatte der Regisseur von Starship Trooper damals auch gemacht. Einfach Klappentext lesen und dann verfilmt... ~;D
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Talasha am 29.01.2021 | 19:30
Das hatte der Regisseur von Starship Trooper damals auch gemacht. Einfach Klappentext lesen und dann verfilmt... ~;D

Ich dachte er hätte nach der Hälfte des Buches zu einem Kumpel gesagt: Sag mir wie es ausgeht, ich tu mir diesen faschistischen Mist nicht mehr an.
Titel: Re: Scheibenwelt - Die Nachtwache als Serie
Beitrag von: Dreamdealer am 1.02.2021 | 10:01
Gestern auch mal reingeschaut und nach der Hälfte der Folge ausgemacht - nix für mich, das ist zuviel Scheibenwelt, um es auszublenden und soweit von meiner Vorstellung entfernt, dass es mir Spaß machen könnte.