Tanelorn.net

Das Tanelorn spielt => Forenrollenspiele => [OS - Im Schatten des Padischah] - Die Oase der Blutrache => Thema gestartet von: Waylander am 23.03.2018 | 14:06

Titel: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 23.03.2018 | 14:06
Kurz vor Sonnenuntergang erreicht ihr die Oase von Kebili. Die Oase ist von einem dichten Dattelpalmenhain umgeben.
Als ihr das Eingangstor zur Oase erreicht, werdet ihr von drei bewaffneten Beduinen aufgehalten, die am Eingang der Oase Wache halten. Die drei Männer sind mit Flinten und Säbeln bewaffnet und tragen rote Schärpen um ihre Gewänder.

"Halt", ruft euch einer von ihnen entgegen. "Im Namen des Propheten, was führt euch nach Kebili und was ist euer Begehr."

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/37/Entr%C3%A9e_Oasis-Kebili.JPG)

(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=106326.0;attach=25116)
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 23.03.2018 | 16:09
Pierre schielt zu Arthur rüber, ob er das Wort ergreift. Nach der langen Reise tut ihm echt der Arsch weh und er freut sich schon auf ein richtiges Bett und "richtige" Toiletten, naja, was die Araber als eine solche bezeichnen.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 23.03.2018 | 19:42
Arthur lenkt sein Tier bis zu den Männern heran, wo er es anhält. "Wir kommen von Tunis, und ich habe eine persönliche Botschaft des Pascha Sadik Bey – Allah gebe ihm noch viele Jahre – für den Wekil" erklärt der Brite. "Da sie von höchster Wichtigkeit ist, müssen wir sogleich nach dem Palast des mächtigen Herrn über Kebili, von dem wir bereits viel hörten." Dabei zeigt er das selbstbewusste Gebaren eines Mannes, der zu befehlen gewohnt ist.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 23.03.2018 | 22:05
Yezda lässt ebenfalls gerne Arthur den Vortritt und mustert skeptisch und mit einem aufkeimenden Gefühl von Sorge die roten Schärpen der Männer. Hatten die an dem Brunnen nicht auch solche?

Während der letzten halben Stunde vor der Ankunft der Gruppe am Tor hatte die junge Frau sich außerdem fieberhaft zu erinnern versucht, welche Worte ihr in ihrer Heimat mit auf den Weg gegeben worden waren bezüglich des Briefs an den Wekil... (evtl. Wissenprobe?)
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 27.03.2018 | 18:18
Die Drei Männer schauen euch an und geben euch ein Zeichen, ihnen zu folgen.
Sie führen euch durch das Tor in die Oase und biegen dann aber bald links in den Innenhof einer Karawanserei ab. Auch hier halten sich viele Beduinen auf die im Schatten der Mauern oder ihrer Kamele vor sich hindösen. Auch von ihnen tragen viele rote Schärpen.

Yeza erinnert sich, dass Schir Seleki ihr sagte, dass der Wekil ein sehr aufbrausender Charakter sei, der sich leicht Feinde macht. Aber er ist dem Orden und Schir Seleki immer treu ergeben gewesen und das Empfehlungsschreiben würde Yezda auf Ordensmitglied ausweisen.

Einer der Torwächter geht auf einen Beduinen, der an einem Tisch im Schatten sitzt zu und spricht mit ihm. Der Angesprochene steht auf und kommt zu Arthur herüber.
"Wie ich höre, habt ihr ein Schreiben für den Wekil. Ich bin befugt, mich um dessen Angelegenheiten zu kümmern. Übergebt mir das Schreiben."
Der Mann hält Arthur die ausgestreckte Hand entgegen.

(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=106326.0;attach=25143)
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 28.03.2018 | 08:11
Yezda hatte insgeheim eine derartige Reaktion auf ihre Ankunft befürchtet und ist daher ohne zu Zögern an Arthurs Stelle, um wie selbstverständlich das Schreiben zu zücken. In der Hoffnung, der Inhalt des Briefs in Verbindung mit dieser Handlung vor den Augen eines Befugten würde dafür sorgen, dass alle drei erstmal einen halbwegs guten Stand beim Wekil genießen dürften, überreicht sie ihn Arthur... hoffentlich für später. Ihm kurz fest in die Augen schauend und ein ganz leichtes Kopfschütteln andeutend drückt sie ihm den Brief förmlich in die Hand und sagt "Hier Mr. Lloyd, ich habe das Schreiben sicher für Sie verwahrt.", dann wandert ihr Blick hinab zum Brief. Ein Zittern ihrer Finger kann sie nur schwer verbergen und als das Papier ihre Finger verlässt, läuft ihr ein Schaudern über den Rücken. Ob das jetzt die richtige Entscheidung war? Mit einer Mischung aus Erwartung und Flehen blickt sie noch einmal zu Arthur hoch und nimmt dann wieder ihren Platz hinter ihm ein.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 28.03.2018 | 10:00
Arthur gibt sich weiterhin ganz den Anschein, seiner Sache völlig sicher zu sein, hat er doch von irgendeinem deutschen Reisenden gehört, es sei im Orient stets vonnöten, selbstbewusst und frech aufzutreten. Er öffnet bereits den Mund zu einer Entgegnung, als Yezda neben ihm auftaucht. Das einzige Zeichen, dass der Brite überrascht ist, bleibt ein Hochziehen der linken Augenbraue. "Danke, mein Kind" meint er nach einem kaum merklichen Zögern.

Dann wendet er sich wieder an den Beduinen und sagt: "So ist es. Wir haben dringend mit dem Wekil zu sprechen, dem Allah soviel Reichtum gebe, wie er Weisheit besitzt" ohne das Gesicht zu verziehen. Damit reicht er ihm das rätselhafte Schreiben. Da er nicht die geringste Ahnung hat, was darin steht, lässt er wie beiläufig, aber doch wachsam eine Hand auf dem Gewehr liegen.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 28.03.2018 | 13:18
Pierre ist fuer einen Moment irritiert und legt Deine Hand auf den verborgenen Revolver.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 30.03.2018 | 12:35
Der Araber öffnet das Schreiben ließt den Brief. Dann schaut er euch drei druchdringend an und sagt streng:
"Das Schreiben ist voller Andeutungen und Anspielungen, die sich mir nicht ganz erschließen. Es geht aber eindeutig daraus hervor, dass ihr wohl Freunde des Wekils seid. Ich will euch deshalb sagen, dass der Wekil abgesetzt wurde. Der Statthalter und auch sein Herr in Tunis sind Verräter am wahren Glauben. Sie buckeln vor den Giaurs und verraten damit die Lehre des Propheten."

Stolz fährt er fort:
"Ich bin Sar Abduk Ben Jamar es Sikkit, der Sohn des Scheiks der Beni Hamema. Wir folgen dem erhabenen Propheten Scherif Abu Muntaqim. Er wird alle rechtsgläubigen Stamme hinter sich vereinen und uns in den heiligen Dschihad führen. Ihr seid offensichtlich ungläubige Spione und Freunde des Verräters. Ich werde euch einsperren lassen."
Die letzten zwei Sätze schreit er fast und die Beduinen, die bisher in der Karawanserei geruht haben, schrecken auf und greifen zu ihren Waffen.

In diesem Moment eilt ein europäisch gekleideter Mann mit dunklen Haaren und einem freundlichen glattrasierten Gesicht rasch über den Hof auf euch zu.
"Sar Abduk, mon ami, was ist denn hier für ein Geschrei? Wer sind den diese Leute?" ruft er aus.

"Das sind Spione, die ich verhaftet habe", entgegnet der Beni Hamema.

"Oh la la", entgegnet der andere. "So gefährlich sehen mir die zwei Männer und die Mademoiselle aber nicht aus."
Er wendet sich euch zu.
"Gestatten, mein Name ist Gaspard Renaud. Bitte verzeihen sie meinem Freund seine etwas schroffe Art. Mit wen habe ich das Vergnügen und was führt sie zur Oase?"
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 31.03.2018 | 13:55
Arthur sieht das Mienenspiel des Beduinen und lässt die Hand nicht von der Büchse. Er wirft Yezda einen kurzen Blick zu und winkt seinen männlichen Begleitern mit den Augen zu seiner Waffe. Während er versucht, sich den Anschein von Gleichmut zu geben, sucht er die Chancen abzuschätzen, sich mit Gewalt einen Weg zu erzwingen, sollte sich bewahrheiten, was er immer mehr befürchtet. Da die Einschätzung zu keinem sehr positiven Ergebnis kommt, macht er einstweilen noch keine Miene, seine Waffe zu gebrauchen.

Er fasst sie allerdings fester und ruft: "Spione? Einsperren? Wie könnt ihr es wagen..?!“ Ein britischer Staatsbürger, festgenommen von ein paar lumpigen Beduinen?! Das widerspricht seinem Selbstverständnis allzu sehr! Ehe er aber weiter sprechen kann, taucht der Fremde mit dem europäischen Äußeren auf, und der Brite sieht sich trotz der Situation veranlasst, mit einem Neigen des Kopfes eine Verbeugung anzudeuten. "Well, Mr. Renaud" erwidert er. "Mein Name ist Arthur Lloyd, und dies sind meine Begleiter." Womit er auch die anderen vorstellt, ohne mehr als ihre Namen zu nennen. "Anscheinend gibt es hier ein Missverständnis: Wir kamen mit einer Botschaft, die den Wekil betrifft, finden aber nun die Verhältnisse ganz anders, als wir sie erwarteten. Dieser Mann sagte, der Wekil sei abgesetzt."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 16.04.2018 | 18:43
"Sehr erfreut, Meuisseur Lloyd", entgegnet Renaud.
"Wie sie sicher schon gemerkt haben, können sich die Verhältnisse hier im Afrika sehr schnell ändern.
Nehmen wir zum Beispiel Scheich Jamar es Sikkit und die Hamema. Ich kenne den Stamm schon seit Jahren und habe immer wieder gute Geschäfte mit ihnen gemacht. Im Grunde sind es friedliche Ziegenhirten, die aber einen hohen Freiheitsdrang haben. Der Alte Mann am Bosporus und seine Statthalter pressen ihnen jedoch hörende Steuern ab um den Prunk ihrer Paläste zu mehren. Wenn die Beduinen ihre Rechte einfordern, antwortet man ihnen mit Gewehren und Kanonen. Wer kann ihnen verdenken, dass sie nun zurückschlagen. Wir sollten uns jedoch als Eurpäer nicht in die internen Angelegenheiten der Menschen hier hineinziehen lassen."
Er wendet sich an Sar Abduk.
"Mon Ami, ich bin sicher das es sich bei diesen Personen nicht um Spione handelt. Es sind Reisende, die lediglich dem Herr der Oase ihre Aufwartung machen wollten."
"Nun gut Franke. Du hattest mir für die Fremden.Sie können sich frei in Kebili bewegen aber die Oase erst verlassen, wenn wir auch abrücken."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 17.04.2018 | 15:37
Mit einem erstaunten Hochziehen der Augenbrauen hört der Englishman, wie sehr sich die Verhältnisse hier von jenen in good old Britain unterscheiden. Dass die Osmanen nicht gerade sanft mit den Völkerscharen umgehen, welche sie beherrschen, hat er natürlich schon gehört. Dennoch tendiert er instinktiv eher zur Position der hohen Pforte, was die aktuelle Situation angeht. Man bedenke, wo sein Heimatland stünde, würde man jedem dahergelaufenen Sikh oder Kaffer erlauben, sich gegen die Krone zu erheben! Andererseits ist er ein Anhänger der Fairness, und die Argumentation Renauds nicht so leicht zu entkräften. "Hm, well..." brummt Arthur daher ein wenig zögerlich und gibt schließlich zu: "Mögt da vielleicht recht haben, Sir. Aber äußerst unangenehm ist dieser Wechsel dennoch, zumal wir fest davon ausgingen, hier mit dem Wekil sprechen zu können. Sehr missliche Lage, das!" Da sie immerhin vorerst ihre Bewegungsfreiheit behalten sollen, wendet er sich leise an Renaud, sobald sie außer Hörweite der Beduinen sind, und erkundigt sich in beiläufigem Ton: "Ist's denn schon lange so hier in Kebili? Solch ein Ausgehverbot muss doch gewiss alle Europäer verdrießen, die hier womöglich gestrandet sind..."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 19.04.2018 | 14:54
"Die Beni Hamema kamen vor drei Tagen nach Kebili. Der Wekil und seine zehn Soldaten wurden von ihnen überrumpelt. Wobei man sagen muss, dass der Statthalter ein höchst bequemlicher Bursche ist und seine Soldaten auch nicht gerade als große Helden verschrienen sind. Nun denn, der Wekil wurde in seinem eigenen Gefängnis festgesetzt und dieser Abu Muntaqim, der wohl eine Art Prophet sein soll, hat angeordnet, dass niemand ohne seiner Erlaubnis die Oase verlassen darf. 
Den meisten Menschen hier ist das, glaube ich, egal. Außer uns gibt es hier auch keine Europäer in dieser entlegenen Oase, die Anstoß an der Situation finden könnten. Nur ein Deutscher soll sich in der Zelle neben dem Wekil befinden. Der Tête de boche hat es fertig gebracht, die Moschee zu entweihen. Ich vermute mal, das dieser fanatische Abu Muntaqim an ihm ein Exempel statuieren wird."

Renauds grinst schief.
"Meuisseur Lloyd, am besten machen sich sie und ihre Begleiter ein paar nette Tage hier. Die Beduinen warten nur noch auf eine Lieferung und werde dann ohnehin Richtung Kairouan weiterziehen. Ob ihr kleiner Aufstand Erfolg haben wird, wird sich zeigen. Darf ich ihnen ein Hotel empfehlen, welche wenigstens ansatzweise den Anforderungen eines kultivierten Menschen genüge tut?"
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 20.04.2018 | 17:21
Mit finsterer Miene reibt der Englishman sein glattrasiertes Kinn. "Hm" brummt er schließlich, "das ist alles höchst unbefriedigend! Most discomforting!" Der Wekil samt seinen Soldaten – Renauds Worten nach wohl ziemliche Schlafmützen – gefangen, der Deutsche ebenso. Und darüber hinaus auch noch einer Entweihung angeklagt! Arthur sieht sich nach seinen Reisegefährten um, ehe er sich wieder an den Franzosen wendet: "Well, Sir, wir sind Euch sehr dankbar für die Erklärung. Wollen nun Eurem Rate folgen und uns diese Unterkunft näher ansehen. Wie Ihr seht, haben wir Damenbegleitung, und eine Reise in dieser Gegend greift das zarte Geschlecht doch sehr an." Als man aufbricht, fragt er in beiläufigem Ton: "Wie hat's der Unglücksrabe denn geschafft, die Moschee zu entweihen? Muss sich ja einen ziemlichen Missgriff erlaubt haben, wenn seine Lage so miserable ist, wie Ihr es schildert. Fie, möchte nicht in seiner Haut stecken!"
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 24.04.2018 | 06:58
Gaspard Renaud dreht sich noch einmal zu Sar Abduk Ben Jamar es Sikkit um nickt ihm zu. Dann führt er euch durch den Eingang der Karawanserei heraus und links durch die engen Gässchen von Kebili.
"Ja dieser Deutsche hat wirklich sehr leichtsinnig gehandelt", nimmt er die Frage von Arthur Lloyd wieder auf.
"Es ist hier Ungläubigen nicht gestattet die Moschee zu betreten. Der Garçon stupide hat sich dennoch kurz vor dem Abendgebet hineingeschlichen. Man griff ihn auf, als er gerade dabei war, die heiligen Koranrollen zu durchstöbern, um die ausgefallene Kalligrafie zu bewundern. Wenn die Soldaten des Wekils nicht eingeschritten wären, hatten die aufgebrachten Leute ihn wahrscheinlich auf der Stelle totgeschlagen."

Gaspard Renaud blickt Pierre Mathis und Yezda an.
"Aber eure Begleiter haben sich mir noch gar nicht vorgestellt. Offensichtlich stammen sie nicht aus Angleterre."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 24.04.2018 | 13:55
Als Yezda angesprochen wird, deutet sie eine ganz leichte Verbeugung an und lässt Pierre den Vortritt beim Vorstellen.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 8.05.2018 | 23:30
"Monsieur Renaud, freut mich die Bekanntschaft eines Landsmannes zu machen. Pierre Matthis, ehemals Sous-lieutenant des Heeres, nun unterstütze ich Monsieur Lloyd in punkto Sicherheit." Pierre wirft zu Yezda einen fragenden Blick, wohl ob er sie kurz vorstellen soll ...
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 9.05.2018 | 10:40
Yezda wirft Pierre ganz kurz leicht zustimmend nickend einen Blick zu und senkt dann wieder ihr Haupt.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 11.05.2018 | 19:45
"Dachte ich es mir doch, dass ihr auch ein enfant de la Grande Nation seid.", erwidert Gaspard Pierres Ausführungen.
"Ich habe viele Jahre in Algerien verbracht und habe in den letzten Jahren meine Geschäftstätigkeiten in Richtung Tunesien ausgeweitet. Mit Entschlossenheit und einem scharfen Verstand kann man es hier im Orient weit bringen. Vor allem hier in Tunesien werden sich sicher in den nächsten Jahren viele günstige Gelegenheiten ergeben, die man nur am Schopf fassen muss. Vielleicht können wir uns über solche zukünftige Gelegenheiten einmal bei einem Gläschen Wein austauschen, Monsieur Matthis."

Gaspard lächelt Yezda freundlich an.
"Eure Begleiterin scheint ein wenig schüchtern zu sein. Aber dieser geheimnisvolle Schleicher kleidet sie vorzüglich. Wenn ich raten sollte, würde ich vermuten, dass  sie aus Mesopotamien stammt."

Während Gaspard Renaud erzählt, führt er euch weiter durch die Oase vorbei an der Mosche zu einer breiten Straße, die von kleinen Läden gesäumt ist. Er zeigt auf ein Haus mit alten hölzernen Balkonen und erklärt: "Dieses Hotel ist das Beste, was diese Oase zu bieten hat. Kein Schmuckstück aber für die hiesigen Verhältnisse einigermaßen sauber."
Über dem Gebäude hängt ein Schild mit ausgeblichen Buchstaben, auf dem man nur noch mit Mühe "L'Ho el Ori nt le" lesen kann.

Nahe dem Hotel sitzt ein Mann in bedauernswerten Zustand auf der Straße. Seine Hände sind gebunden und mit einem Seil an einem Holzpfosten fixiert. Sein Burnus ist zerfetzt und mit Dreck und Blut verschmiert. Flehentlich bettelt er die Vorüberkommenden an, wobei ihm nur ein Röcheln über die Lippen kommt. Ein vorbeieilender Beduine spuckt vor dem Bemitleidenswerten aus.

(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=106326.0;attach=25281)
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 12.05.2018 | 11:19
Arthur ist der weiteren Unterredung vorerst schweigend gefolgt. Er scheint zu grübeln, während Renaud die Gruppe durch die Gassen führt. Als das Hotel erreicht ist, murmelt er so etwas wie: "My goodness..!", gefolgt von wenig schmeichelhaften Vergleichen mit einigen Londoner Häusern der Oberklasse. Schließlich brummt er: "Well, wenn's wenigstens keine Mitbewohner in den Zimmern hat, die einem Löcher in die Haut bohren..."

Den angebundenen Mann sehen und abrupt abstoppen sind für den Englishman eins. "Revolting..!" wendet er sich an Renaud, sichtlich empört. "Was hat der arme Teufel verbrochen, dass man ihn derart barbarisch behandelt?!" Nicht dass er gegen strenge Strafen für Verbrecher wäre – aber dies hier..? Eines jeden Herrschers unwürdig!
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 19.05.2018 | 23:41
Auch Pierre ist vom Zustand des Mannes am Pfahl mitgenommen, wird gar für einen Moment blass, hält sich dann aber zurück und überlässt Arthur die Gesprächsführung - und lauscht gespannt der Worte, die dieser Renaud dazu zu verlieren hat.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 28.05.2018 | 18:48
Als Renaud Yezda anspricht, blickt sie etwas erschrocken auf und deutet bereits leicht errötend eine kleine Verbeugung an. "Ganz recht, Yezda Hêvîndar, zu Ihren Diensten.", murmelt sie etwas zu leise und sieht sich den besagten Herren beim Weitergehen etwas genauer an. Ein Eingeweihter?, fragt sie sich.

Beim Anblick des gefesselten Mannes muss sie zwar kurz schlucken, ist aber weniger mitgenommen, als man es von einer "Lady" erwartet würde. Menschliches Leid erschreckt sie deutlich weniger als das von Tieren, selbst von vermeintlich wilden Tieren. Dennoch blickt sie interessiert zwischen Renaud und Arthur hin und her um nicht zu verpassen, was die beiden dazu sagen. Ohne es zu merken, rückt sie etwas näher an Pierre heran und geht hinter ihm "in Deckung".
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 5.06.2018 | 15:18
Bei der Frage nach dem Gebundenen zuckt Gasprd nur kurz mit den Schultern.
"Mon dieu, dieser Bemitleidenswerte hat sich der Frevelei oder auch Majestätsbeleidigung schuldig gemacht. Als die Beduinen mit ihrem heiligen Abu Muntaqim einmaschierten, lief der Mann plötzlich auf den 'Vater der Vergeltung' zu und beschimpfte ihn als Schuft und Betrüger. Was er noch weiter schrie, habe ich nicht hören können, da ich zu weit entfernt war. Abu Muntaqim ließ ihn sofort von seinen Gefolgsleuten packen und schnitt ihm eigenhändig die Zunge heraus. Es ging so schnell dass man nur kurz das Aufblitzen der Klinge sehen konnte und dann spritzte schon das Blut im hohen Bogen auf den Weg. Ich habe bisher in meinem Leben noch nie gesehen, dass jemand in so einer Geschwindigkeit seine Sprechorgan verlor.
Er ließ den Mann anschließend noch auspeitschen und hier als Warnung festbinden. Heilig oder nicht, ihr solltet besser den Zorn des Vaters der Vergeltung nicht herausfordern" 
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 6.06.2018 | 11:06
"Vater der Vergeltung... würde dem Kerl am liebsten selbst so einiges vergelten" brummelt der Englishman sichtlich eher abgestoßen als beeindruckt. Er bezwingt seinen Unmut, doch neigt er sich kurz zu Pierre hinüber, flüstert: "Werden den armen Teufel natürlich befreien. Ehrensache, wie?" und zwinkert dem Franzosen heimlich zu. Dann sagt er wieder laut: "Aber es wird ja wohl erlaubt sein, dem unglücklichen Mann einen Schluck Wasser zu geben, oder? Wäre für mich als Christ wie als Gentleman verteufelt schändlich, das nicht zu tun!"
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 11.06.2018 | 13:12
Yezda folgt der Unterhaltung weiterhin schweigend und mustert Gespard mit nachdenklicher Miene. Dem Gefesselten schenkt sie ebenso wenig Beachtung wie Arthurs Geflüster zu Pierre.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 11.06.2018 | 18:09
Gaspard zuckt mit den Schultern.
"Ich denke nicht, dass sich jemand daran stören würde, wenn ihr le Miserable ein paar Tropfen gebt. Ich muss euch nun aber verlassen. Ich habe noch ein paar Dinge zu erledigen. Wir sehen uns sicherer noch. Wartet einfach geduldig ab, bis die Beduinen die Oase wieder verlassen haben und mischt euch nicht ein. Bitte bedenkt auch, dass ich für euch gebürgt habe. Die Tore sind ohnehin streng bewacht.
Also dann, au revoir."

Damit verläßt euch der Franzose.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 11.06.2018 | 21:11
Pierre nickt nachdenklich Gaspard  hinterher und flüstert auf Englisch zurück: "Wenn wir das machen, sollte alles darauf hindeuten, dass er von hier fort ist, sonst durchsuchen die jedes Gebäude und bleiben womöglich noch länger ..."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 12.06.2018 | 11:00
Mit einem geknurrten "Well..." greift Arthur zum Wasserschlauch, um dem armen Teufel einige Schlucke daraus zu geben. "Kopf hoch, alter Knabe" versucht sich der Englishman etwas unbeholfen im Trösten des geschundenen Mannes, wobei er sich seiner Muttersprache bedient. "Werden Euch schon von hier losbekommen und diesem sogenannten Vater der Vergeltung ein paar Elefantenabdrücke in sein mohammedanisches Ohrfeigengesicht praktizieren, dass er sein Lebtag an Arthur Lloyd, Esquire, denken soll!" Indem er wieder in die Landessprache wechselt und aufsieht, meint er zu den anderen: "Verteufelte Sitten hat man hier!"
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 12.06.2018 | 13:58
Der geschundene Mann trinkt gierig und blickt Arthur dankbar an. Bei der Erwähnung des Namens "Vater der Vergeltung" blitzt kalte Wut in seinen Augen auf.
Ein gurgelndes Röcheln dringt auch seinem Mund, als er versucht, zu sprechen. Aber aus der zungenlosen Öffnung dringen keinerlei verständliche Worte.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 12.06.2018 | 15:50
"Fraternisieren wir uns nicht zu auffaellig, bei Anbruch der Nacht koennen wir wesentlich mehr fuer ihn tun."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 13.06.2018 | 10:12
Sichtlich um seine Selbstbeherrschung kämpfend, steht Arthur nach einem letzten Nicken zu dem Verstümmelten wieder auf. Auch Pierre erhält ein knappes Nicken, dann macht sich der Englishman mit versteinertem Gesicht daran, das sogenannte Hotel zu betreten. Wer schon länger mit ihm reist, wird erkennen, dass er Wut und Empörung nun schweigend in sich hineinfrisst - ein Zeichen, dass sich der Vater der Vergeltung davor hüten sollte, ihm in der falschen Situation zu begegnen.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 14.06.2018 | 20:41
Zwar etwas über seine Empörung überrascht, aber - wie meistens - schweigend folgt Yezda Arthur in ihre Unterkunft.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 14.06.2018 | 22:06
Auch Pierre folgt in die Unterkunft und wird sich dort erstmal umsehen - auch und insbesondere was Hintereingänge, Fluchtwege übers Dach und Fenster angeht, ob es einen Keller gibt. Dazu wird er sich Zeit lassen und das Zimmer immer mal wieder zu verlassen, um zur Toilette zu gehen, eine Zeitung zu kaufen etc.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 15.06.2018 | 11:06
Yezda hingegen zieht sich erstmal aufs Zimmer zurück und grübelt eine Weile still vor sich hin. Sie macht sich Vorwürfe, leichtfertig gehandelt zu haben, und versucht ihre Gedanken zu ordnen. Dabei fühlt sie sich wieder elend, ja wie gelähmt, und kommt doch zu keinem sinnvollen Schluss.

Um sich abzulenken, bittet sie etwas später den unruhig umhertigernden Pierre, ob sie ihn - wohin auch immer - begleiten darf. Den wahren Grund seines Getigers fällt ihr zwar nicht auf, aber ihr würde gerade etwas Bewegung und einvernehmliches Schweigen gelegentlich unterbrochen von etwas Smalltalk guttun.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 15.06.2018 | 11:52
Arthur seinerseits sieht sich im Hotel um und beginnt dann ebenfalls ein unruhiges Auf- und Abpatrouillieren - allerdings auf seinem Zimmer. Die Situation schmeckt dem Englishman nicht, das Hotel schon gleich gar nicht, und am allerwenigsten der Gedanke, abwarten zu müssen, statt zu handeln. Da sind der Deutsche, den es zu retten gilt, der bedauernswerte Krüppel auf der Straße, seine beleidigte Ehre ob der Behandlung durch die selbsternannten neuen Herren des Ortes... schließlich grummelt er noch einmal, dann stapft er entschlossen auf den Gang, um sich auf die Suche nach seinen Begleitern zu machen. Ein Schlachtplan muss her - ein Schlachtplan, der eines Wellington würdig wäre!
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 19.06.2018 | 17:57
Der Abend ist weit fortgeschritten und langsam geht die Sonne über der Oase unter.

Jaffar Amjad, der Besitzer des "L'hotel Orientale" hat euch freudig als Gäste begrüßt. Durch die Besetzung durch die Beduinen ist er froh ein paar Gäste zu haben und gibt euch drei einfache Zimmer im ersten Stock des Hauses.

Obwohl das Haus sehr alt und die Zimmer einfach sind, findet ihr doch eine kühle saubere Unterkunft vor und selbst die Bettbezüge sind einigermaßen sauber.

Pierres Untersuchung  der Örtlichkeit ergibt, dass es neben dem Haupteingang zum Hauptstraße auch noch eine Tür hinter der Küche gibt, die in die engen Hintergassen führt. Die Küche selbst scheint gleichzeitig als Schlaf und Wohnraum der Hotelbesitzers und seiner Frau zu dienen.
Vom ersten Stock aus führt eine schmale Treppe hinauf zum Flachdach des Hauses. Einen Keller besitzt das Haus nicht.

Während Pierre von Yezda begleitet wird, entdeckt er direkt neben der Tür auf einem Stuhl eine alte algerische Zeitung in französischer Sprache. Die Zeitung ist drei Wochen alt. Neben allerlei Berichten über Modetrends aus Paris gibt es einen Artikel in dem Generalgouverneur von Algerien zitiert wird, der für eine Ausweitung des französischen Einflusses in allen Maghreb-Staaten plädiert. Es sei für Frankreich von vitaler Bedeutung, um der wachsenden Instabilität durch räuberische und aufständische Wüstenbeduinen im Sahararandgebiet entgegenzutreten. 

Arthur kann von seinem Zimmerfenster aus beobachten, wie die Sonne glutrot untergeht. Die einzigen Menschen, die man jetzt noch auf der Straße sieht sind einzelne Grüppchen von zwei bis drei Beduinen, die bewaffnet durch den Ort patrouilliere. 

Als Arthur sich wieder zu seinen Begleitern ins Untergeschoss gesellt, kommt der Hotelbesitzer und kündigt an, dass seine Frau das Essen für die Gäste zubereitet hat.
Das Abendmahl aus Hammelfleisch, Couscous, Gemüse und getrockneten Datteln wird in der Mitte der geräumigen Küche serviert und der Wirt bittet euch, auf Bastmatten um die Töpfe und Schüsseln herum Platz zu nehmen.


Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 21.06.2018 | 11:35
Nachdem er sich noch eine ganze Weile darum bemüht hat, sich sauber zu rasieren und die Spitzen seines Schnurrbarts zu stutzen, hat Arthur ein frisches Hemd angelegt und marschiert mit der demonstrativen Würde des britischen Bürgers hinunter ins untere Geschoss. Vor Yezda als Lady eine knappe Verbeugung produzierend, zögert er kurz, verzichtet dann aber auf eine galante Geste. Es würde wohl doch etwas sehr gekünstelt wirken, ihr beim Niederlassen auf eine Bastmatte behilflich zu sein...

Als sie bei der Mahlzeit sitzen, versichert er sich mit einem misstrauischen Blick, dass niemand ihnen nahe genug ist, um zu lauschen, senkt aber dennoch seine Stimme und meint in englischer Sprache: "Well, müssen unbedingt besprechen, was wir tun werden. Können diesen Deutschen nicht gut in den Händen von solchen Barbaren lassen. Auch geht mir die Behandlung des armen Teufels da draußen gehörig gegen den Strich! Und auf den feinen Wekil und seine verschlafene Bande können wir wohl kaum rechnen."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 23.06.2018 | 21:23
Yezda schenkt Arthur ein freundliches Lächeln, als er sich für sie verbeugt und deutet ihrerseits einen - mal wieder nicht so elegant wirkenden - Knicks an. Durch den Spaziergang mit Pierre etwas von ihrer Grübelei abgelenkt ist sie gerade in bester Laune. So vergisst sie für einen Moment ihre neue "Rolle" und lässt sich entspannt im Schneidersitz nieder, der aussieht, als sei sie gewohnt so zu sitzen. Als ihr das im nächsten Moment selbst bewusst wird, nimmt sie errötend und zu Arthur schielend jedoch etwas zu eifrig eine Sitzposition ein, die ihr damenhafter vorkommt. Nachdem sie leise ihren Dank für die Einladung und das Essen an die Frau des Hotelbesitzers ausgesprochen hat, nimmt sie ihr Mahl dann doch wieder schweigend ein.

Als Arthur das Wort ergreift, horcht sie zwar interessiert auf, involviert sich aber zunächst nicht selbst ins Gespräch, sondern blickt zu Pierre, als sei er an der Reihe, etwas dazu zu sagen.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 23.06.2018 | 22:38
Pierre ist im ersten Augenblick ziemlich erfreut ueber diese reichliche Mahlzeit seit vielen Tagen - erst die See dann die Wueste. Die Siten sind zwar leicht anders als in Nordalgerien, aber doch aehnlich genug, sich einzufuegen.

Nach einer Portion Bulgur und etwas von der teuflisch roten Paste, die man gerne dazu reicht, teilt er Arthur kurz seine Beobachtungen zum Haus mit. "Wie wir den armen Teufel befreien sollen, weiss ich jedoch nicht. Ich wuerde mich auf die Leute im Gefaengnis konzentriern und danach den hier befreien. Umgekehrt wird es schwer. Aber das sollten wir auf deinem Zimmer besprechen, vermutlich findet es der Rest unhoeflich, wenn wir auf uns englisch zufluestern. Und wer weiss, wer hier was versteht." Woraufhin er sich verschwoererisch umschaut und sein Blick an Ende auf Yezda haften bleibt.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 24.06.2018 | 10:32
Das Verhalten Yezdas hat der Englishman mit hochgezogenen Brauen beobachtet. Er scheint jedoch geneigt, ihre mangelnde Etikette mit ihrer Herkunft zu entschuldigen. Nicht jedes weibliche Wesen kann schließlich die überlegene Bildung einer britischen Lady besitzen... Pierre zugewandt – und nebenbei mit einer Hammelkeule beschäftigt – murmelt er: "Hm, habt da wohl recht, Mr. Mathis: wollen nicht unvorsichtig werden. Also zunächst den German und sodann den andern." Womit er ein großes Stück von der Keule zwischen seinen Zähnen verschwinden lässt, um das Mahl bald beenden und zur Besprechung schreiten zu können.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 25.06.2018 | 13:20
Da sie sich nicht an der Unterhaltung beteiligen kann, widmet Yezda ihre Aufmerksamkeit wieder dem Essen. Pierres Blick beantwortet sie mit einem unsicheren Lächeln und sieht dann fragend zu Arthur, weil sie sich nicht sicher ist, ob von ihr eine Antwort erwartet wird.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 5.07.2018 | 09:29
Nachdem ihr euer Mahl beendet habt, kommt der Wirt mit einem Tablett mit einer alten verbeulten Kupferkanne und ein paar Mokkatässchen zu euch und schenkt euch ein dunkles zähflüssiges Gebräu ein.
In einen wilden Mischmasch aus Arabisch und Französisch, dessen Bedeutung ihr alle drei mit etwas Mühe folgen könnt, erkundigt er sich, ob euch das Mahl gemundet hat.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 5.07.2018 | 10:06
Arthur, der mit seinen kräftigen Zähnen große Breschen in die servierte Mahlzeit gerissen hat, lehnt sich leicht zurück und kramt nach seiner Pfeife, die er zu stopfen beginnt. Die Antwort auf die Erkundigung des Wirtes scheint er Pierre überlassen zu wollen, der ja immerhin mit dem Französischen besser vertraut ist als er. Der Englishman selbst macht jedoch einen einigermaßen zufriedenen Eindruck. An dem winzigen Tässchen, das man ihm vor die Nase stellt, schnüffelt er indes erst einmal misstrauisch.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 5.07.2018 | 15:53
Pierre wird sich deutlich mehr für den Mokka begeistern können und womöglich gar dadurch auszeichnen, einige der arabischen traditionen des Mokkatrinkens zu beherrschen.

Er versichert dem Wirt, dass ihnen allen das Mahl sehr gemundet hat und dank für die erwiesende Gastfreundschaft. Dann erkundigt er sich, ob der, der sie hierher empfohlen und hergebracht hat, sein Landsmann Renault, auch schon hier übernachtet hat und wo er sich den im Moment befänd, wenn er nicht hir schläft. Immer sehr höflich und indirekt {"Ich kann mir gar nicht vorstellen, welches Quartier er sich genommn hat, wo er uns dieses - zurecht - so sehr ans Herz gelegt hat}. Außerdem wird er nachfragn, ob es problematidsch ist, jetzt noch vor die Tür zu gehen, dazwischen wird auch noch ein Lob für den Mokka eingeschoben, zumindest wenn er halbwegs gut war.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 14.07.2018 | 11:32
Der Wirt ist sehr angetan von Pierres Lob und wird gleich sehr redselig.
"Dieser Franke Renaud ist ein irgendwie ein geheimnisvoller Mann. Er kam schon früher nach Kebili. Er wohnte dann immer kurz in meinem Hotel. Er erzählte zwar nie viel, aber ich vermute, dass er oft über den Schott el Dscherid zwischen Tunesien und Algrien hin und herreist.
Dieses Mal kam Renaud aber gemeinsam mit den Beni Hamema in die Oase. Der Scheich Jamar es Sikkit hat jetzt seine Zelte neben dem Friedhof aufgeschlagen. Sein Sohn Sar Abduk und einige Beduinenkrieger haben sich im Haus des Wekils einquartiert. Hier wohnen jetzt auch dieser Renaud und der Heilige Abu Muntaqim. Ich nehme an, dass sie dort die türkischen Raki-Vorräte des Wekils plündern. Ich habe nämlich Gerüchte gehört, dass man selbst den Heiligen schon im berauschten Zustand gesehen hat.
Auch wenn der Wekil, im Vertrauen gesagt, nicht immer ein guter Statthalter war, hat er es nicht verdient, das die  Beni Hamema so mit ihm umgehen. Seine schöne Frau, die Rose von Kebili konnte zum Glück fliehen, aber niemand weiß, wo sie nun steckt.
Allah allein weiß, was für Unheil die Beni Hamema noch heraufbeschwören werden."


Der Hotelbesitzer senkt verschwörerisch die Stimme.
"Mein Schwager hat mir erzählt, dass einer der Beduinen ausgeplauret hat, dass sie hier auf eine Waffenlieferung warten, die über den Shott kommen soll. Es soll sogar leichte Feldartillerie dabei sein. Ich glaube, das die Beni Hamema planen, nach Kairouan weiter zu ziehen, vielleicht sogar bis nach Tunis."
"Bisher aber verhalten sie sich noch recht ruhig. Abends werden die Stadttore geschlossen und schwer bewacht. Man darf sich auch nachts frei auf die Straßen bewegen, aber es kann passieren, dass man auf eine Patrouille stößt und dann hängt es von der Laune der Hamema, ob man Ärger bekommt oder nicht."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 15.07.2018 | 11:24
Bei der Erwähnung des fleißigen Rakikonsums durch die wohl nicht ganz so strengen Söhne des Propheten wandern Arthurs Augenbrauen in bezeichnender Weise in die Höhe. Als die Sprache auf die Waffenlieferungen kommt, wirkt er dagegen etwas besorgt, zumindest aber sehr aufmerksam. Trotzdem scheint der Englishman hochzufrieden mit den Auskünften des Wirtes und drückt dem Mann ein kleines Bakschisch in die Hand, mit der Bemerkung: "Well, sind sehr zufrieden. Gutes Essen, reichliches Essen - werden wohl noch einen Verdauungsspaziergang machen und uns dabei vor diesen Kerlen vorsehen." In seinen Augen funkelt es unternehmungslustig.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 27.07.2018 | 16:30
Nach dem Essen begebt ihr euch auf eure Zimmer und verbringt ein ruhige Nacht im Hotel.
Nachdem ihr am folgenden Morgen in der Küche ein kurzes Frühstück eingenommen habt, beginnt ihr mit der Erkundung der Oase.

Pierre nimmt den "Palast" des Wekils genauer in Augenschein. Es ist eine zweistöckiges Gebäude mit Holzbalkonen im Obergeschoss. Der nordöstliche Teil des Gebäudes ist von einer zweieinhalb Meter hohen Mauer umschlossen, die einen großen Innenhof bildet, welcher einerseits als Übungs- und Exerzierplatz für die Soldaten und andererseits zur Ausführung von Gerichturteilen dient. An der Außenseite der Mauer wächst einiges Gestrüpp.
Ab und zu betreten oder verlassen bewaffnete Beduinen mit roten Schärpen das Gebäude.
[Pierre darf eine Probe auf Wahrnehmung +2 ablegen.]

Der elende Gefangene sitzt immer noch neben dem Hotel. Als er Arthur aus dem Hotel kommen sieht, lächelt er ihm zu und macht ihm ein unauffälliges Zeichen näher zu ihm zu kommen.

Yezdas macht sich auf zur Karawanserei, um nach den Kamelen zu sehen. Sie findet diese gut versorg in einer schattigen Ecke des Hofes nahe des Eingangs angebunden. Aber in der Karawanserei herrscht zur Zeit sehr viel Aufruhr. Eine große Karawane ist eingetroffen. Die Beduinen scharren sich um die schwer bepackten Kamele und wuchten lange Holzkisten von deren Rücken.
Mitten in dem Trubel steht  Gaspard Renaud. Als der Franzose Yezda bemerkt, kommt er zu ihr herüber.
"Ah, Mademoiselle, die Zeit ihrer unliebsamen Gefangenschaft in dieser Oase neigt sich dem Ende entgegen. Die Lieferung ist angekommen. Soweit ich gehört habe, wollen der Scheich und Abu Muntaqim morgen bei Sonnenaufgang eine Gerichtsverhandlung abhalten und dann im Anschluss direkt mit ihren Männern die Oase wieder verlassen. Dann steht es auch euch frei, weiterzureisen."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 28.07.2018 | 14:10
Nachdem er sich von seinen Kameraden verabschiedet hat – nicht ohne ihnen einzuschärfen, wenn sie in Not gerieten, sollten sie ihn benachrichtigen, indem sie zweimal wie ein Wüstenfalke schreien – tritt er wohl bewaffnet auf die Straße. Seine gute Jagdflinte macht sich zwar in der Oase schlecht, doch Messer und Revolver hat der vorsichtige Englishman blank poliert und griffbereit im Gürtel. Als sein Blick auf den Gefangenen fällt, schaut er sich kurz um, ob ihn niemand sonderlich beachtet, tritt dann an den Mann heran und geht neben ihm auf ein Knie hinunter. Während er seine Feldflasche öffnet, um seinem Gegenüber erneut Wasser zu geben, flüstert er: "Meine Begleiter und ich wollen unser bestes tun, dich zu befreien. Doch müssen wir einen günstigen Augenblick abwarten. Und wir müssen alles über diesen Abu Muntaqim und seine Hamema-Bande herausfinden, was uns bei unseren Plänen nützlich sein kann..." Aufmerksam wandert sein Blick herum – für den Fall, dass ihnen irgendein Lauscher zu nahe kommt.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 9.08.2018 | 19:08
Yezda versucht, möglichst nicht im Weg zu stehen, um nicht aufzufallen, und ihren alarmierten Blick ob der Waffenkisten zu verbergen. Einen Moment widmet sie sich dem Streicheln der Kamele und schaut sich dabei unauffällig um.

Als Gaspard sie anspricht, lächelt sie ihn freundlich an und entgegnet nach kurzem Zögern: "Oh... Das freut mich natürlich zu hören. Gerichtsverhandlung sagt Ihr?" - Yezda hält inne, weil sie fieberhaft überlegt, was das vorschnelle Eintreffen der Waffenlieferung für die Gruppe bedeutet. "Herr Renaud, würde es Euch etwas ausmachen, mit uns zu Mittag zu speisen, jetzt, wo unser Zwischenstopp hier nun doch kürzer ausfällt als erwartet? Meine beiden Begleiter würden das sicherlich ebenfalls begrüßen..."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 13.08.2018 | 16:52
Da Pierer Erfahrung damit hat, günstige Gelegenheiten für Einstiege zu finden, fällt ihm auf, dass die Mauer, welche den Exerzierplatz umgibt, an der Nordseite eine Stelle mit einem breiten Riss im Mauerwerk hat. Diese Stelle ist durch Gestrüpp zwar zugewuchert, bietet aber eine Gute Möglichkeit, einfach die Ummauerung zu überwinden.

Als Arthur sich neben dem geschunden Mann niderkniet. Schreibt dieser mit einem Stöckchen etwas in den Sand. "Wörter der Karawanen" schreibt er auf französisch. Der Mann schaut sich dann aber ängstlich um und verwischt die Buchstaben schnell wieder.

Renault lächelt Yedza gutgelaunt an.
"Mademoiselle beschämen mich. Eigentlich wäre es an mir gewesen sie und ihre Begleiter zum Mittagsessen einzuladen. Ich werde sie um 12 Uhr bei eurem Hotel abholen."
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 15.08.2018 | 06:46
Die ausgesprochen gute Laune von Gaspard weckt Yezdas Misstrauen. Sie beobachtet aufmerksam die Kisten, die abgeladen werden. Als ein paar Beduinen eine der Kisten aufstämmen, kann sie die modernen Gewehre sehen,die diese enthalten. Sie sehen fabrikneu aus. Wer hat dem Beduinenstamm diese Waffen wohl besorgt und wer hat sie bezahlt? Hatte der Hotelbesitzer nicht erwähnt, das Renaud schon oft zwischen dem französischen Algerien und Tunesien hin und her gereist ist?
Yezdas fällt weiterhin auf, dass der Führer der Karawane einen unauffälligen Blick mit Gaspard austauscht und dieser ihm einvernehmlich zunickt.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Agonira am 15.08.2018 | 07:47
"Wunderbar, haben Sie vielen Dank! Ich werde sogleich meine Begleiter in Kenntnis setzen. Vielen Dank, wir sehen uns dann später!", verabschiedet Yezda sich betont freundlich. Dann kehrt sie schnellen Schrittes zum Hotel zurück, wo sie hofft, auf Arthur und Pierre zu stoßen, um ihnen das Gesehene, die daher rührende, noch dringlichere Zeitknapppheit, ihre Befürchtung ob Renauds Rolle in diesem Spiel sowie dessen Verabredung zum Mittagessen mitzuteilen. (Sollten die beiden noch nicht wieder im Hotel sein, ruft Yezda sie mit dem vereinbarten Zeichen zu sich.)
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Greifenklaue am 15.08.2018 | 08:53
Pierre prüft noch, ob es irgendwo ein günstige Position für Arthur gibt, um den Einstieg von außen zu überwachen, vielleicht eine erhöht Position. Dann macht er sich aber ebenfalls auf den Rückweg.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 15.08.2018 | 19:37
Der Englishman, der die französische Sprache recht gut beherrscht, liest rasch. Nachdenklich runzelt er die Stirn und sieht sich nochmals um. Eine Weile lang überlegt Arthur, was der Stumme wohl mit seiner Notiz gemeint haben könnte. Dann fragt er leise in derselben Sprache: "Wörter? Heißt das, es gibt besondere Wörter, an denen sich die Leute der Karawanen erkennen? Oder meinst du, dass man hier von den Karawanen gesprochen hat und du etwas gehört hast?" Er versucht möglichst langsam und in einfachen Worten zu sprechen, wobei er dem Mann nach jeder Frage genug Zeit lässt, zu nicken oder den Kopf zu schütteln. Gesten zu machen, hütet er sich wohlweislich, damit ein möglicher Beobachter schwerer erraten kann, worüber er spricht. Schließlich kommt ihm noch ein Einfall: Er zieht Papier und Stift mit einem fragenden Blick hervor, da sein Gegenüber ja offenbar zu schreiben versteht.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Waylander am 16.08.2018 | 10:00
Der Mann blickt Arthur mit wirren Blick an und schüttelt wild den Kopf. Hitze, Schmerzen und Durst scheinen seinen Verstand in Mitleidenschaft gezogen zu haben. Er nimmt den Zettel und kritzelt . "WÜRGER der Karawanen" darauf und fügt noch "falscher Prophet" dazu.
In diesem Monent kommt Sar Abduk Ben Jamar es Sikkit mit zwei Beduinen die Straße entlang. Arthur hat gerade noch Zeit, den Zettel in seiner Jackentasche verschwinden zu lassen.
"Giaur, lass diesem Mann in Ruhe. Abu Muntaqim hat befohlen, dass er für seine Beleidigungen hier verschmähten soll. Morgen Mittag darfst du mit deinen Begleitern ohnehin die Oase wieder verlassen. Aber vielleicht willst du mir vorher einen Grund, dich zu töten."
Sar Abduk grinst Arthur herausfordernd an.
Titel: Re: [IScdP] 3. Kapitel - Die Oase der Blutrache
Beitrag von: Conan der Barbier am 18.08.2018 | 10:36
In plötzlichem Verständnis geht ein Zucken über Arthurs Züge. "Ah... der Hedjahn-Bei, von dem habe ich schon gehört..." murmelt er nickend. Ein vielgesuchter Mann: diese Information an der rechten Stelle würde sicherlich sehr willkommen sein. Andererseits ist der Englishman hier, um höchstselbst Abenteuer zu erleben. Er strafft sich also und will gerade eine Antwort geben, als der Beduine auftaucht.

Arthur richtet sich etwas höher auf, hält die Hand in der Nähe seines Revolvers und gibt ruhig zurück: "Gebe Allah, dass dem nicht so sein wird, sonst würdest du vielleicht erfahren müssen, wie schwer es ist, einen Giaur zu töten." Indem er auf den Mann am Boden weist, fährt er fort: "Und sagt nicht euer Prophet selbst, der Gläubige solle Barmherzigkeit gegenüber den Leidenden zeigen, weil sie ihm dereinst im Himmel hundertfach vergolten werde? Ich handle nach diesem Gebot, und du nennst mich einen Ungläubigen?"