Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Weitere Pen & Paper Systeme => Earthdawn => Thema gestartet von: Kalimar am 20.05.2018 | 12:04

Titel: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Kalimar am 20.05.2018 | 12:04
Hallo zusammen,

nachdem ich auf den letzten 3-4 Seiten in dieser Rubrik kein ähnliches Thema gefunden habe, mache ich mal einen neuen Thread auf: Warum Earthdawn? Warum jetzt? Und warum überhaupt dieses Thema? Aber der Reihe nach...

Wann habe ich mit Earthdawn angefangen und warum?

Ich persönlich spiele Earthdawn seitdem ich die frisch erschienene 1. Ausgabe auf Englisch im örtlichen Spieleladen entdeckt habe. Damals hauptsächlich, weil wir Shadowrun gespielt haben, dieses Earthdawn auch von FASA war, ein cooles düsteres Cover hatte (dieser Totenkopf im Moor) und angeblich die Vergangenheit von Shadowrun darstellen sollte (was letzten Endes aber eigentlich keine Rolle spielt). Eben nachgesehen: das war schon 1993 - Mann, bin ich alt...

Warum bin ich bei Earthdawn geblieben (oder wieder zurückgekehrt)?

Wir haben damals auch AD&D gespielt (Dragonlance) und Earthdawn hatte im direkten Vergleich einen ganzen Haufen Ideen, die es als High-Fantasy System davon unterschieden und die es (meiner Meinung nach) besser gelöst hat:

Warum dieser "Reklamethread" und warum gerade jetzt?

Seit meinen Anfängen habe ich viel und lange Earthdawn gespielt und bin dann (wie viele andere auch) zu anderen Systemen "abgewandert". Mit der aktuellen deutschen Ausgabe (4. Edition von Ulisses), bin ich jedoch wieder bei Earthdawn gelandet. Wir fangen gerade eine neue Runde an (mit lauter Leuten, die länger gar nicht gespielt haben, oder hauptsächlich Brettspiele machen). Beim Wieder-Einarbeiten ist mir erneut aufgefallen, wie cool Earthdawn ist und was ich damals so daran gemocht habe. Ich denke aber auch, dass es neben anderen aktuellen deutschsprachigen Systemen (DSA5, Splittermond, D&D5, Midgard5) einen schweren Stand hat, vielleicht auch nur weil das Regelwerk nicht vollfarbig und "shiny" daherkommt und die Mechanik auf den ersten Blick seltsam und umständlich erscheint (Stufen und Aktionswürfel sind aber eigentlich sehr logisch aufgebaut). Als jemand der in letzter Zeit echt viele der genannten Regelwerk "durchgearbeitet" hat kann ich mit voller Überzeugung sagen: es ist echt nicht komplizierter als ein Splittermond (Ticksystem geht für mich gar nicht) oder ein DSA5. Selbst das von den Grundregeln eigentlich recht schlanke D&D5 braucht ein ebenso dickes Buch um die Regeln zu erklären und da ist noch nicht mal eine Spielwelt drin.

Was soll jetzt das ganze?

Ich habe nun einiges geschrieben (vermutlich hat es der eine oder andere nicht bis hierher geschafft) und es ist ein recht persönliches Posting geworden. Ich würde mich aber freuen, wenn es ein wenig Echo gibt und hören, wer noch so Earthdawn spielt und was ihm daran so gefällt. Von mir aus auch, was nicht so toll ist (welches System hat nicht seine Ecken und Kanten), aber warum es sich eben trotzdem lohnt. Es ist wenig los in Sachen Earthdawn hier im Forum (und auch anderswo), lasst uns das ein wenig beleben.

Also: Meldet Euch!  Ich habe auch Bock auf Earthdawn, weil ... :)

[EDIT] Nachtrag: Es gibt einen sogar recht umfänglichen Artikel zu Earthdawn in der Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Earthdawn (https://de.wikipedia.org/wiki/Earthdawn), da lässt sich auch einiges zu den Hintergründen nachlesen.
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Luxferre am 20.05.2018 | 13:10
Sollte der Thread nicht besser:

Darum Earthdawn!

heißen?


Ansonsten: schönes Thema  :d
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: John Doe am 21.05.2018 | 00:17
Hi,
wir heben jetzt auch gerade wieder mit Earthdawn angefangen. Am besten gefällt mir die Welt.
Ein bisschen nervig finde ich die Dauer der Kämpfe.

Mfg
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Just_Flo am 24.05.2018 | 16:04
Heute Abend geht es bei mir wieder mit Earthdawn los. Juhu.
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: LUCKY_Seb am 29.05.2018 | 15:49
• Postapokalyptisches Fallout Fantasy
• Schillernd bunt, erschütternd beängstigend,
• heroisch, hohes Powerniveau der SC,
• gleichzeitige Unsicherheit da es einfach noch viel übleres gibt
• Wir lieben Luftschiffe
• und voller explosiver, politischer, rassistischer Konflikte 
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Weltengeist am 29.05.2018 | 17:51
Schöner Thread. Wegen mir könnte es sowas hier öfter geben - dass einfach mal jemand von seinem Lieblingssystem schwärmt und erklärt, warum er es so gut findet.

Ich habe aus den von Kalimar genannten Gründen auch mal geglaubt, dass Earthdawn genau mein Ding sein könnte. Leider ist es dann aber beim Lesen der Regeln für mich irgendwie nicht so rübergekommen, sondern wirkte doch eher wieder wie 08/15-Fantasy. Ebenso die Proberunde. Wahrscheinlich habe ich da einfach nur Pech gehabt.
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: LUCKY_Seb am 29.05.2018 | 18:21
habe ich ja schon öfter erwähnt: Ich habe Edition 1,2 und 4 gespielt und wir sind nun bei Fate gelandet... ein gaanz klein bisschen geht der Adepten/Kreis Mechanismus flöten aber das nehm ich/wir fürs schlankere System in Kauf. Und es gibt auch noch eine schmale Variante, die wohl an den Original-Regeln andockt. Ich finde das Setting einfach Hammer.

Von glitzernd bunt, bis zu monochrom auszehrend ist alles dabei.
Heroisch und Horror. Hochkultur und primitivste Landstriche....
hach einfach seeehhhr viel Möglichkeiten...   8) 
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: YY am 29.05.2018 | 18:40
Mich hat damals auch sehr gereizt, dass man ganz bewusst althergebrachte Elemente des Fantasy-Rollenspiels genommen und ziemlich geschickt mit dem Setting verknüpft hat. Man landet also genau da, wo so viele andere auch sind, aber stößt nicht ständig auf Brüche zwischen den Regeln (und deren Auswirkungen) und dem Setting.
Neben den besonderen Artefakten fand ich auch die normale "magische Cyberware" teils sehr gut gelungen - da war stellenweise mehr Body Horror und "will ich das wirklich?" am Start als in "richtigem" Cyberpunk (ich sage nur Wurmauge  :o).


Eher negativ aufgefallen sind mir damals die enorm überrissenen Endgegner in manchen offiziellen Abenteuern; das mag heute anders sein.
Ansonsten blicke ich zwar bei den gefühlt 8000 Editionen nicht mehr durch ;D, würde aber durchaus wieder in einer ED-Runde mitspielen, wenn es sich ergibt.
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: cancadia am 31.05.2018 | 16:01
Ich finde auch nach vielen Jahren ED immer noch absolut gelungen. Die generelle Geschichte ist einfach nur toll. Sprich alle paar tausend Jahre wird die Welt von Dämonen überflutet, viel Wissen geht dadurch in Vergessenheit und kann mehr als genug erkundschaften. Dazu gibt es gelungene Orte wie Parlainth, den Schlangenfluss oder Kratas.

Darüber hinaus gibt es die ganzen Passionen, T'Skrang Clans, Theraner oder Luftpiraten. Es gibt also viele Fraktionen die unterschiedliche Dinge wollen. Wenn ich nur an die ganz großen Einflüsse der Welt denke wie z.B. die Drachen oder eben die Dämonen. Da überlegt man es sich zwei mal, ob man eine direkte harte Konfrontation haben möchte oder nicht. Ich bin froh, das Drachen in diesem System kein Kanonenfutter sind, wie es in so manch anderen System ist, was auch für einzigartige Dämone gilt :)

Die Vielzahl seinen Charakter zu verbessern, wie das verbessern der Items, das verbessern magischer Items, Blutamulette, das erlernen von Talenten und Fertigkeiten bzw. Zauber etc. da gibt es grundsätzlich einfach viele Möglichkeiten, was ich sehr Reizvoll finde.

Aktuell finde ich die 4th Edition absolut gelungen. Die Änderung der Zauber finde ich top, die Talente auch. Ich hoffe, das die Talente die mehrfach Angriffe geändert werden, ähnliche wie Erdhaut. Aber da Blutige Krallen ähnlich oder gleich der 3rd Edition ist, glaube ich das nicht. Aber das sind auch nur "Luxusprobleme" ;)

Ach was hätte ich mal wieder Lust auf eine Tischrunde, in der ich nicht leiten müsste. Das fehlt mir dann doch schon irgendwie :( Aber das lässt sich bei Zeiten ja auch ändern, wenn ich mich aktiver darum bemühen würde ;)
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: John Doe am 1.06.2018 | 11:59
@cancadia,

die Talente mehrfacher Angriff/Schuss wurden geändert. Diese führen jetzt zu weiteren Zweiter Angriff/Schuss. Du würfelst mit Mehrfacher XY und die Anzahl der Erfolge ermöglicht Dir weitere Angriffe mit Zweiter XY. (Quelle: EDC, Kickstarter)

MfG John
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Weltengeist am 5.06.2018 | 20:18
Falls ich jetzt nochmal in Versuchung käme, da reinzuschauen: Was ist jetzt der Unterschied zwischen der "4th Edition" und "Earthdawn - Age of Legends"?
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Lord of Badlands am 5.06.2018 | 20:40
Age of Legend ist eine extrem regelleichte Version von Earthdawn.


Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk

Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Weltengeist am 5.06.2018 | 21:00
Age of Legend ist eine extrem regelleichte Version von Earthdawn.

Ah - danke!
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Vestrial am 5.06.2018 | 23:25
Servus,

um  :btt: zu kommen, weil ich die Welt schon immer super fand. Es wird glaubhaft dargestellt, warum drei Tagesreisen von einer Stadt entfernt noch eine unerforschte Ruine mit Dungeon, aeh Kaer zu finden ist.

Ausserdem kann man als SL unglaublich viele Dinge erfinden, die für ED nicht ungewöhnlich wären. Vom Elementar-betriebenen-Aufzug bis zu selbstwärmenden Stiefeln sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich hatte schon vor dem Smartphone einen Nachrichtenstein erfunden, mit dem die Gruppenmitglieder untereinander kommunizieren konnten.

Und die stylistische Vermischung von Alt-Persien mit Maya Einschlag fand ich auch optisch interessant... und

... das keine Rasse per Definition böse ist (nein auch die Orks nicht  :P)

Regeltechnisch fand ich es nicht so Dolle, aber Viele die ich kenne lieben die Stufentabelle mit ihren verschiedenen Würfeln.
Und so habe ich diese verschrobene System auch lieben gelernt.

Also dann, lassen wir sie Rollen
 :w4: :w6: :w8: :w10: :w12: :w20:



 
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: schamschi.ukin am 7.06.2018 | 23:12
warum mir earthdawn das liebste rollenspiel ist? einfach weil die magie nicht, wie in all den anderen mir bekannten welten, einfach ein zusätzlicher faktor zu einer der unseren strukturell ähnlichen welt ist, sondern weil die tatsache einer durch und durch magischen welt auch deren beschaffenheit neu strukturieren muss. das ist bei earthdawn konsequent umgesetzt und macht für mich den besonderen reiz aus.
anders ausgeddrückt: da unsere welt halt doch profan ist (wenn transendente idealisten recht hätten, würde unsere welt wie earthdawn funktionieren), ist earthdawn meine bevorzugte ersatzreligion.
zu den regeln: yeah! endlich alle würfel benutzen (ok, der w30 fehlt. aber das manko kann ja dann in der fünften auflage noch beseitigt werden)!
der rest ist ja nur ne orientierungshilfe und sollte dem spielfluss nicht im wege stehen. wie bei anderen systemen halt auch...
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Oak am 8.06.2018 | 00:09
Ich habe es nach DSA, MERS, ADnD (und Shadowrun) kennen gelernt und es war deutlich mehr Fantasy als die anderen Fantasy-Systeme und hat mich alleine deswegen schon umgehauen. Als ich das fliegende Schiff sah, war es um mich geschehen...

Ich finde großartig, dass es deutlich abseits vom klassischen Fäntelalter steht und nicht zuletzt dank Laubenstein auf der einen Seite primitiver und ungeschliffener wirkte, dank der Magie und des Einflusses Theras aber auch deutlich fortgeschrittener.

Ich mochte und mag die Regeln, die einem leicht zu folgenden roten Faden folgen. Ich mag es, dass Sonder- und Zusatzregeln quasi dezentralisiert, da in die Talente gebunden wurden.

Ich mag die stimmungsvoll und tiefgreifend umfassende Magie, die Art, wie sie auf die Erzählung und die Regeln wirkt.

Ich mag, dass es kein klassisches Stufensystem ist und dennoch mit Stufen arbeitet, die den Helden selbst bekannt sind.

Ich mag, dass die Helden auf fast banale Weise über den normalsterblichen stehen und mit der Zeit quasi mehr und mehr zu Superhelden werden.

Ich mag es, dass jedes der früheren Ergänzungsbände die Welt so dicht und stimmungsvoll erweitert hat und ich mich wie bei keinem anderen Rollenspiel auf jede Erweiterung gefreut habe.

Ich mag es, dass Flora und Fauna und überhaupt die Lebensweise so viel "Sense of Wonder" beinhaltet.
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Kalimar am 8.06.2018 | 10:16
Der Thread musste zwar ein bisschen "reifen", aber inzwischen hat er doch einige schöne Beiträge gesammelt. Danke dafür! Und natürlich: weiter so...
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Weltengeist am 8.06.2018 | 10:26
Ihr seid jetzt jedenfalls schuld daran, dass ich es mir doch nochmal ansehen werde...  ;)
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Faras Damion am 8.06.2018 | 10:57
Ich habe früher Earthdawn auch geliebt und die neue Edition sofort gekauft. Jetzt verstaubt sie bei mir im Schrank.  :'(
Damals war es eine Offenbarung, die stimmungsvolle Welt, die spannenden Erkundungen und konsistente Einbindung der Magie und ganz viele kleine Details in Setting und Regeln, die originell und stimmig waren...
Es ist schwer mit nostalgische Erinnerungen an eine großartige Spielrunde zu konkurrieren. :-X
Dabei sind es eigentlich Kleinigkeiten, die einem Spiel im Weg stehen:
- Ich hätte eine Weiterentwicklung des Spiels cool gefunden, dass man vom Neuentdecken der Welt zu dem Aufbauen kommt. So ist das Gefühl "Hatte man alles schon" da.
- Die Regeln sind okay, aber auch nicht mehr. Daher muss ich mich überwinden sie einzuprägen.
- Man findet schwer eine Gruppe. Und wenn, muss man die Hauptarbeit im Regelverstehen, -erklären und Spielleiten leisten.
Aber vielleicht wird es ja dennoch irgendwann was.  :)
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Lursi am 26.06.2018 | 08:00
Tja, Kalimar... Warum Earthdawn...

Die Spielwelt hat einfach mehr Platz für eigene Ideen. In DSA kannst wenig erfinden was nicht gleich in Konflikt kommt mit dem offiziellen Material.

Ich mag das System sehr gerne, erkenne aber eine gewisse Einstiegshürde. Ich spiele ab und an mit Leuten als Steinfurt (Neulingen) und hab dann meist auch Besuch von einem meiner Aachener Spieler aus einer langjährigen Runde.

Dann bleibt nicht jede Mechanikfrage gleich bei mir hängen und die ein onder andere Option kann aufgezeigt werden. (Captain Obvious)

Die von Dir genannten Argumente sind schon im wesentlichen auch meine Sicht (Dorpcast hat Da auch ein paar lohnenswerte Folgen).

Nun mal die Gegenargumente:


Gruss,
Lursi

Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Just_Flo am 9.07.2018 | 20:08
Weil wir vor kurzem einen "Sandboxcrawl" auf einem anderen Kontinent begonnen haben.

Alles was bei anderen Systemen irgendwie angeklatscht wirkt greift hier organisch ineinander.
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Wicket Warwick am 4.02.2019 | 20:30
Weil wir vor kurzem einen "Sandboxcrawl" auf einem anderen Kontinent begonnen haben.

Alles was bei anderen Systemen irgendwie angeklatscht wirkt greift hier organisch ineinander.

Erläutere das mal. Das klingt interessant.
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: viral am 4.02.2019 | 20:40
earthdawn ist cool.

Leider hab ich derart viel auf der Todo Liste, dass Earthdawn erst in 5 - 8 Jahren machbar ist.

Alleine bis ich mit Planescape durch bin. Danach Traveller B5 danach Rifts, WH40K, Bloodlust .... dann könnte es klappen ...
Titel: Re: Warum Earthdawn?
Beitrag von: Rumpel am 4.02.2019 | 20:57
Mit Earthdawn hat es in meiner Wahrnehmung einen ganz komischen Verlauf genommen.
Irgendwann Anfang der Neunziger hat Shadowrun für mich und mein Umfeld gestalterisch und inhaltlich irgendwie das coolste verkörpert, was man sich vorstellen konnte - ganz ehrlich, konnte Rollenspiel noch besser werden? Nicht mal unbedingt besser im Sinne von spaßiger, denn wir haben eigentlich alles mögliche andere tendenziell mit mehr Spaß daran gespielt als Shadowrun (DSA, Midgard, Sturmbringer, Pendragon, MERS, Sternengarde, AD&D 2nd ...), sondern besser einfach in so einem Sinne von "Wow. WOW. W-O-W!"
Dann kam Earthdawn und hatte eigentlich keine andere Wahl, als von uns als das Fantasy-System aufgefasst zu werden, dass eben einfach "Wow. WOW. W-O-W!" sein muss.
Erwartungsgemäß schlich sich an diesem Punkt ein kleiner Dämon der Missgunst ein. "Oh ja, Earthdawn, du bist sicher so wow, so WOW, dürfen wir uns überhaupt an dich ranwagen? Aber ehrlich gesagt, wir haben gehört, du kochst auch nur mit Magie, würzt auch nur mit Elfen, Zwergen und Trollen und Orks, und T'Skrang und Windlingen, na schön, aber ist das jetzt denn wirklich so WOW? Bist du den wirklich so viel schärfer als DSA? Oder tust du nur so?"
Irgendwie meinten wir, Earthdawn dabei erwischt zu haben, dass es die gewaltigen Projektionen, die wir darauf richteten (und denen kein Rollenspiel jemals hätte gerecht werden können) nicht einlöste. Und dass ohne, dass ich je mehr gemacht hätte, als das Grundregelwerk der ersten Edition durchzublättern und mir ein paar Cover und Titel anzussehen.

Heute tut es mir leid darum, ich glaube, Earthdawn hätte uns damals viel Freude gemacht. Ich kann mir auch vorstellen, dass es mir jetzt noch Freude machen würde - wenn ich Raum für ein Kampagnensystem hätte (denn das ist Earthdawn, wenn ich das richtig sehe, ja zweifellos). Ein bisschen traurig stimmt mich auch, dass die aktuelle 4. Edition kommischerweise grafisch so dermaßen unsexy ist (vor allem diese Cover, Brrrr.). Da hatten die alten Sachen die Nase doch weit vorne, die neuen sehen halt aus wie das gleiche in gewollt und nicht gekonnt (fehlender Farbdruck innen stört mich dagegen kein bisschen, im Gegenteil).

Ich habe zumindest eine Freundin, deren Leib- und Magen-Setting Barsaive bis heute ist und die immer mal wieder sagt, gerne eine Runde dort anbieten zu wollen ...