Tanelorn.net

Pen & Paper - Rollenspiel => Pen & Paper - Rezensionen => Thema gestartet von: Tegres am 24.06.2018 | 19:28

Titel: Tegres' Bewertungen + Tipps - [OSR] Angelzeit
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:28
Hallo zusammen,

nachdem ich hier anfangs nur cthuthoide Szenarien bewertet habe (nach dem Vorbild von Läuterers Rezensionen (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.0.html)), möchte ich das ganze etwas erweitern und schreibe hier meine Bewertung von Regelwerken, Szenarien, Kampagnen und sonstigen Spielmaterial nieder. Alle meine Bewertungen basieren auf Erfahrungen vom Spieltisch.

Bei jeder meiner Bewertungen gibt zunächst ein paar allgemeine Informationen und Einschätzungen und anschließend meine Auflistung positiver, neutraler und negativer Punkte. Ich habe dann gegebenenfalls noch ein paar Anmerkungen und Tipps ergänzt. Zu guter Letzt gibt es noch ein Fazit.

Meine Bewertungen für Regelwerke haben immer das folgende Schema (ich bewerte nur die Regeln, nicht die Beschreibung des Setting oder ggf. vorhandene Spielleitertipps):
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Meine Bewertungen für Szenarien haben hingegen immer das folgende Schema:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Für Kampagnen gebe ich zusätzlich noch eine allgemeine Bewertung ab, die zum Beispiel die Verzahnung der Abenteuer bewertet. Sie folgt dem gleiche Schema, wie die Bewertung von Szenarien.

Sonstiges Spielmaterial habe ich bis jetzt noch nicht bewertet, deswegen habe ich dafür noch kein festes Schema.

Ich hoffe, der Thread kann euch eine Hilfe darstellen.

Hier die alphabetische Auflistung, bereits bewerteter Regelwerke, Szenarien, Kampagnen und Quellenbücher nach Genre/Setting-Arten getrennt; Empfehlungen sind fett markiert, absolute Hightlights fett und unterstrichen.

Cthuloides:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Dark Fantasy:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Fantasy:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Sonstiges:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)



Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:34
Sobeks Silvester

Titel: Sobeks Silvester
Veröffentlichung: Feiertage der Furcht
Autor: René Feldvoss
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 6 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 1 bis 3

Ort: Berlin
Zeit: Silvester und Tage nach Neujahr in den 1920ern
Antagonisten/Kreaturen: Mumien
NSCs: wenige
Einstieg: Einladung zu einer Silvesterfeier
kampagnentauglich: ja, als Anfangsszenario geeignet
Besonderheiten: keine

Zusammenfassung: Die Investigatoren werden zu einer Silvesterfeier eingeladen, bei der eine Mumie ausgewickelt und Teile abgebrochen werden. Einer der Investigatoren bekommt eine Mumienhand, die an Neujahr lebendig wird, als ein Okkultist beabsichtigt-unbeabsichtigt die Mumie zum Leben erweckt.
Genre: klassischer Grusel-Horror
Stil: eher pulpig

Positiv:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:
   
Fazit:
Die Cthulhu-Variante eines Bier-&-Bretzel-Abenteuers. Das Abenteuer ist simpel, macht Spaß und erzeugt wohligen Grusel.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:38
Inmitten uralter Bäume

Titel: Inmitten uralter Bäume
Veröffentlichung: Grundregelwerk 7. Edition
Autor: Matthew Sanderson
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 3 bzw. 5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 1 – 2
 
Ort: Bennington und die Wälder in der Gegend (Vermont)
Zeit: 20. Juni 1925, es geht aber jede Zeit in den 1920ern und 1930ern
Antagonisten/Kreaturen: Entführer, Diener von Glaaki, ggf. Glaaki selbst
NSCs: wenige
Einstieg: Suche nach Entführern und entführtem Mädchen
kampagnentauglich: ja, als Anfangsszenario geeignet
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren bilden einen Suchtrupp, der nach einer schiefgelaufenen Geldübergabe ein entführtes Mädchen und die Entführer aufspüren soll. Diese sind in einen Wald geflohen, in dem Diener Glaakis hausen und die Entführer in den Wahnsinn treiben. Sie nehmen außerdem das Mädchen und weitere Personen gefangen, die sie ebenfalls zu Dienern Glaakis verwandeln wollen. Außerdem gibt im Wald einen See, an dem sich ein Splitter des Kristallkerkers von Glaaki befindet. Geologen, die vor Ort Untersuchungen anstellen, werden ebenfalls zu Diener Glaakis.
Genre: Mythos-Horror
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Ein solides Einsteigerszenario.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:42
Das Erbe der Crawfords

Titel: Das Erbe der Crawfords
Veröffentlichung: Innsmouth – Küstenstadt am Teufelsriff
Autor: Kevin Ross
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, frühere (6.?) Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 4 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 0 + Karte + Grundrisse
 
Ort: Innsmouth
Zeit: 1925, es geht aber auch leicht ein anderes Jahr
Antagonisten/Kreaturen: Tiefe-Wesen-hörige/Marsh-hörige Menschen, degenerierter Tiefe-Wesen-Hybrid
NSCs: sehr wenige bis einige
Einstieg: Investigator erbt Haus
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren soll ein Haus in Innsmouth begutachten. Dabei befreien sie aus versehen einen degenerierten Tiefe-Wesen-Hybriden, der fortan in der Nachbarschaft sein Unwesen treibt.
Genre: investigativ + etwas Mythos-Horror
Stil: puristisch
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Ein sehr stimmungsvolles aber vom Plot her langweiliges Szenario, das super als Auftakt für eine Innsmouthkampagne dienen kann.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:46
Spuk im Corbitt-Haus

Titel: Spuk im Corbitt-Haus
Veröffentlichung: Schnellstartregeln 7. Edition
Autor: Sandy Petersen
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 4 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 1 – 9, aber nicht als klassische Handouts sondern Informationszusammenfassungen
 
Ort: Boston
Zeit: 1920er
Antagonisten/Kreaturen: Magier
NSCs: wenige
Einstieg: Investigatoren sollen Haus untersuchen
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: gratis (https://www.pegasus.de/fileadmin/Downloads/Spiele/Buecher/Cthulhu/Cthulhu_Schnellstartregeln.pdf)
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren sollen Nachforschungen zu einem Haus anstellen. In dem Haus ruht im Keller der frühere Besitzer Mr. Corbitt, der Mieter in den Wahnsinn getrieben hat und auch versucht die Investigatoren zu vertreiben.
Genre: investigativ + klassischer Horror
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:
 
Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Das Einsteigerabenteuer schlechthin, das sich sicherlich auch gut mit erfahreneren Spielern spielen lässt.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:50
Die Innsmouth-Connection

Titel: Die Innsmouth-Connection
Veröffentlichung: Innsmouth – Küstenstadt am Teufelsriff
Autor: Gray Sumpter
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, frühere (6.?) Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 3,5 Stunden benötigt, das war aber mit viel Vorgeplänkel)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 0 – 1 + Karte + Grundrisse
 
Ort: Boynton Beach, in der Nähe von Innsmouth
Zeit: 1920er
Antagonisten/Kreaturen: Gangster, Schoggothe, ggf. Scherge Cthulhus
NSCs: sehr wenige bis wenige
Einstieg: Investigatoren sollen Haus untersuchen und Wert schätzen
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren sollen ein Haus in Boynton Beach untersuchen. Das Haus ist verfallen, aber Alkoholschmuggler nutzen es als Versteck. Im Keller befindet sich ein verstecktes Laboratorium, in dem ein Schoggothe haust.
Genre: investigativ + Mythos-Horror
Stil: puristisch (vielleicht macht es ja pulpig eher Spaß)
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Dieses Szenario bringt nichts.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:52
Unhappy Thanksgiving

Titel: Unhappy Thanksgiving
Veröffentlichung: Feiertage der Furcht
Autor: Marcel Durer
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 4 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 0 – 3
 
Ort: Jupiter Springs (fiktiv), ländliche USA
Zeit: Thanksgiving (25. November) 1926, es gehen aber auch andere Jahre, dann muss nur ein Handout angepasst werden
Antagonisten/Kreaturen: Shub-Niggurath-Kultisten, Dunkles Junges
NSCs: wenige
Einstieg: Frau von Bekanntem kontaktiert Investigatoren
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Spieler bekommen den Auftrag nach einem entführten Mädchen zu suchen. Das Mädchen wurde von Shub-Niggurath-Kultisten entführt, die jedes Jahr an Thanksgiving ein Kind an ein Dunkles Junges opfern, um der Gegend eine gute Ernte zu sichern.
Genre: investigativ + Kleinstadtfassaden-Horror + etwas Mythos-Horror
Stil: eher puristisch
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Ein stimmungsvolles Szenario vor einer freundlichen Kleinstadtfassade, hinter der sich grausame Dinge verbergen.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 19:55
Zahltag

Titel: Zahltag
Veröffentlichung: Stummer Schrecken
Autor: Mike Mason
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 4 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: ja, aber auch mit anderen Gangstercharakteren oder sogar vollkommen anderen Berufen spielbar
Handouts: 0 – 4 + Karte
 
Ort: Arkham
Zeit: 18. Oktober 1922, es geht aber jedes andere Datum in den 1920ern und 1930ern. Dann müssen nur gewisse Handouts angepasst werden
Antagonisten/Kreaturen: Azathoth-Kultisten, wahnsinnige Personen, Diener der äußeren Götter, Azathoth höchstpersönlich
NSCs: wenige
Einstieg: Auftrag von Gangsterboss
kampagnentauglich: One-Shot, aber prinzipiell ja, mit Einschränkungen wegen hoher Wahrscheinlichkeit für TPK oder Wahnsinn
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren sind Gangster, die von ihrem Boss einen Auftarg erhalten. Sie sollen einen Dieb finden, der statt für den Boss für einen Sektenführer Schriftstücke und Artefakte gestohlen hat. Diese sollen die Investigatoren ebenfalls beschaffen. Der Dieb führt mit dem Diebesgut in seiner Wohnung aus Versehen ein Ritual durch, mit dem die Realität von Azathoth durchdrungen wird. Das Haus macht damit seine Bewohner wahnsinnig und aufgrund der nichteuklidischen Geometrien kann es nicht mehr verlassen werden, bis das Ritual gestört wird.
Genre: Gangsterdasein, investigativ, Mythos-Horror
Stil: durch die zwei Teile schwer konkret zu sagen, am ehesten: am Anfang pulpig, später puristisch
 
Positiv:

Positiv bis neutral:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Der erste Teil ist solide, der zweite Teil eine tolle Geisterbahnfahrt, die aber auch die Macken einer Geisterbahnfahrt aufweist.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 20:00
Wort der Macht

Titel: Wort der Macht
Veröffentlichung: Spielleiterhandbuch 3. Edition
Autoren: Andreas Mehlhorn und Daniel Neugebauer
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, frühere (6.?) Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 4 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein, aber einer der Spieler sollte einen speziellen Namen haben und an der Miskatonic-Universität studiert haben
Handouts: 1 – 7 + Karte
 
Ort: Arkham
Zeit: 20. November 1924, es geht aber auch ein anderes Datum, dann muss ein Handout geändert werden
Antagonisten/Kreaturen: Mörder, Byakhee, ggf. Hastur höchstpersönlich
NSCs: einige
Einstieg: unterschiedlich: Beteiligung an Mordermittlung als Polizist, eigene Betroffenheit als potentielles Mordopfer
kampagnentauglich: ja, aber funktioniert besser als One-Shot
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: In Arkham gibt es eine Reihe von Ritualmorden. Der Mörder ist ein Professor, der mittels Wortmagie Hastur beschwören will und daher Personen mit ganz bestimmten Nachnamen tötet. Es wird eine Leihkarte der Universitätsbibliothek gefunden, die Hinweise auf mögliche Opfer gibt, darunter einen Investigator. Im Laufe der Zeit verändert sich Arkham und wird chaotischer. Das hat auch Auswirkungen auf die Ermittlungen, bei denen die Investigatoren seltsame Erlebnisse und Veränderungen er- und durchleben.
Genre: investigativ + Mythos-Horror
Stil: puristisch
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:
 
Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Ein tolles Ermittlungsszenario mit schönen Gruselelementen.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Tegres am 24.06.2018 | 20:04
Mord im Jagdschloss

Titel: Mord im Jagdschloss
Veröffentlichung: Feind meines Feindes
Autor: Kristoph Koch
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 4,75 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: nur Grundrisse des Schlosses
 
Ort: Deutschland
Zeit: 30. September 1921
Antagonisten/Kreaturen: Attentäter, Schlangenmensch, der aber unentdeckt bleibt
NSCs: viele
Einstieg: Einladung zu einem Vorbereitungstreffen für eine archäologische Expedition
kampagnentauglich: ja, explizit Start der Minikampagne §Feind meines Feindes"
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren werden als Mitglieder einer von drei Gruppierungen auf das Jagdschloss des Freiherrn zu Köpenick (in Wahrheit ein Schlangenmensch) eingeladen, um an einem Vorbereitungstreffen für eine archäologische Expedition nach Kreta teilzunehmen. Beim Bankett stirbt der Organisator der Expedition durch Gift. Die Investigatoren müssen den Täter entlarven.
Genre: Krimi
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:

Neutral:

Neutral bis negativ:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Als Auftakt für die Kampagne okay, muss aber angepasst werden. Als Einzelabenteuer nicht empfehlenswert, es sei denn man steht auf reines Stimmungsspiel.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen cthuloider Szenarien + Tipps
Beitrag von: Tegres am 4.07.2018 | 12:28
Der Herr der Winde

Titel: Der Herr der Winde
Veröffentlichung: Jenseits der Schwelle
Autor: Günther Dambachmair
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 6. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 2,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 6
 
Ort: England
Zeit: 17. September, 1928, es gehen aber auch andere Zeitpunkte nahe der Tag-Nacht-Gleiche
Antagonisten/Kreaturen: Ithaqua-Kultisten, Ithaqua selbst
NSCs: einige
Einstieg: Teilnahme an Fuchsjagd
kampagnentauglich: eher nein, da TPK oder Wahnsinn am Ende nicht unwahrscheinlich
Besonderheiten: sehr viele Anspielungen auf „Herr der Ringe“
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren nehmen an einer Fuchsjagd teil. Im Wald finden sie einen toten Reiter, der eine Adresse, eine Karte und einen Armreif dabeihat. Folgen sie der Adresse, verfolgen sie Kultisten und das Land wird von Sturm überzogen.
Genre: Thriller
Stil: Funthulhu, vielleicht ist auch puristisch möglich, wenn die Spieler „Herr der Ringe“ nicht kennen

Positiv:
Neutral:
Negativ:
Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit: Wer nichts gegen eine lustige Eisenbahnfahrt voller „Herr der Ringe“-Anspielungen hat, ist hier richtig.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 7.07.2018 | 22:36
Grundregelwerk Call of Cthulhu

System: Call of Cthulhu 7. Edition (CoC 7)
Regelwerktyp: Grundregeln
Veröffentlichung: Grundregelwerk Call of Cthulhu
Autoren: Sandy Petersen, Lynn Willis, Paul Fricker, Mike Mason
Verlag: Pegasus Press
bespielbare Settings und Genres: cthuloider Horror in den 1920ern oder in der Jetztzeit

Charaktererschaffung und -veränderung:
Proben:
Kampfsystem:
Magiesystem:
Furcht-/Stabilitätssystem:

Besonderheiten:

Positiv:
Neutral:
Neutral bis negativ:
Fazit: Für mich eine gelungene Mischung aus Transparenz, Einfachheit, Verregelung wichtiger Situationen und Vielfalt an Optionen.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 12.07.2018 | 14:46
Die Steintafeln von Valusien

Titel: Die Steintafeln von Valusien
Veröffentlichung: Feind meines Feindes
Autor: Marcus Rosenfeld
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: zwei Spielabend (wir haben ca. 2,75 + 4,5 Stunden benötigt, ein bis drei Abende sind realistisch)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 1 Handout + Grundriss der Grabung und Plan des Tempels
 
Ort: Kreta
Zeit: 7. August 1922 bis maximal Anfang Oktober 1922
Antagonisten/Kreaturen: Stierkultisten, weitere Kultisten, Schlangen des Yig
NSCs: einige
Einstieg: Fahrt zu archäologischer Expedition
kampagnentauglich: ja, explizit Teil einer Kampagne
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren fahren als Expeditionsteilnehmer nach Kreta, um einen Gebäudekomplex auszugraben.
Genre: Exploration
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:
Neutral bis Negativ:
Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit: Wer den Spielern Expeditionsflair sowie etwas mehr Macht in die Hand geben möchte und nichts gegen ein festes Ende und das Ergänzen von Informationen hat, der wird hier seinen Spaß haben.
Titel: Re: Bewertungen und Tipps für cthulhuloide Szenarien auf Basis von Spielerfahrungen
Beitrag von: Der Läuterer am 12.07.2018 | 17:13
Wort der Macht
Ein tolles Ermittlungsszenario mit schönen Gruselelementen.

So, Tegres, ich schreibe Dir mal dreist in Deine Liste hinein.

Zuerst einmal meinen Dank dafür, dass sich mit Dir hier jetzt noch jemand die Mühe macht und Szenarien rezensiert.

Ganz besonderen Dank dafür, dass es ebenfalls CTHULHU Szenarien sind. Grossartig.

Deine Rezension von WORT DER MACHT - mit schönen Gruselelementen - hat meine Neugierde geweckt.
Gibt es dafür noch eine andere Quelle als die 3. Edition?
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 12.07.2018 | 17:55
So, Tegres, ich schreibe Dir mal dreist in Deine Liste hinein.
Aber gerne doch, Feedback ist gewünscht.

Deine Rezension von WORT DER MACHT - mit schönen Gruselelementen - hat meine Neugierde geweckt.
Gibt es dafür noch eine andere Quelle als die 3. Edition?
Soweit ich weiß leider nicht. Es gibt immerhin das PDF auf pegasusdigital, wo ich es mir auch gekauft habe.

Edit:
Ganz besonderen Dank dafür, dass es ebenfalls CTHULHU Szenarien sind. Grossartig.
Aber Achtung, es werden sich auch ein paar andere Settings reinmogeln :D
Der Fokus bleiben aber cthuloide Werke, denn der Mythos ist einfach mein Lieblingsrollenspielplatz.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Der Läuterer am 12.07.2018 | 20:37
Vor nicht all zu langer Zeit hat Pegasus die 3. Edition SLHB noch gratis angeboten. Das empfand ich als wirklich freigiebige Geste des Verlags und als super für Neueinsteiger.
Leider habe ich damals nicht zugeschlagen.

Es geht mir nicht ums Geld - ich kaufe genug 'Schuhe und Handtaschen'. Ein altes Regelwerk als pdf, das den Verlag überhaupt nichts mehr kostet und dann $ 23.31 ???
Da geht es mir dann DOCH ums Geld und ich kaufe mir stattdessen lieber noch mehr 'Schuhe und Handtaschen'.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 17.07.2018 | 23:30
Da ich "Zahltag" heute nochmals geleitet habe, habe ich meine Bewertung (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,107244.msg134641301.html#msg134641301) angepasst und etwas wohlwollender ausgerichtet.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 15.08.2018 | 22:17
Das Gelbe Zeichen
 
Titel: Das Gelbe Zeichen
Veröffentlichung: Morgengrauen und andere Abenteuer (Cthuloide-Welten-Abenteuer als PDF)
Autor: Daniel Harms
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 6. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 2,25 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 1 bis 3
 
Ort: Arkham
Zeit: beliebig, ich würde 1920er empfehlen
Antagonisten/Kreaturen: Hüter des Gelben Zeichens
NSCs: wenige
Einstieg: Investigator bekommt eine Brosche geschickt
kampagnentauglich: eher nicht, da spezifischer Einstieg und hohe Wahrscheinlichkeit für Tod des Investigators
Besonderheiten: Das Abenteuer ist als 1-on-1 konzipiert also für nur einen Spieler.
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren bekommt eine Brosche geschenkt. Er muss feststellen, dass alle Vorbesitzer gestorben sind und ihn ein Mann verfolgt. Niemand scheint dem Investigator helfen zu wollen. Im Gegenteil offenbaren die Menschen unbewusst ihre niederen Gefühle.
Genre: etwas investigativ + Gelber Horror
Stil: puristisch
 
Positiv:
Neutral:
Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Das Szenario bietet schienenlastiges Stimmungsspiel für alle, die mal ein 1-on-1 ausprobieren möchten.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 16.08.2018 | 21:49
Mittsommernachtsalptraum
 
Titel: Mittsommernachtsalptraum
Veröffentlichung: Feind meines Feindes
Autor: Dominik Schild
Verlag: Pegasus Press
System: CoC 7. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 5,75 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 0 bis 4, sowie Grundrisse des Schlosses
 
Ort: Schweden
Zeit: 1923, idealerweise von Freitag, dem 22. Juni bis Sonntag, 24. Juni (Mittsommer)
Antagonisten/Kreaturen: (degenerierte) Schlangenmenschen, Dunkeldürren, gegebenenfalls besondere Schlangenmenschenkreatur, gegebenenfalls Schlangenmenschenhybrid
NSCs: sehr wenige
Einstieg: Diebstahl der ausgegrabenen Artefakte und Spur zu Thorvald Vargholm nach Schweden
kampagnentauglich: ja, explizit Ende einer Kampagne
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die wichtigsten Artefakte der Ausgrabung auf Kreta werden gestohlen und bei Thorvald Vargholm in seinem Schloss in Vittskövle in Schweden vermutet. Die Investigatoren müssen diese zurückbeschaffen, ehe Vargholm schlimmes mit ihnen anrichtet.
Genre: Action mit Stealth-Elementen
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit:
Ein schöner, heimlichkeits- bis actionbetonter Abschluss der Kampagne, der variantenreich gestaltet werden kann.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 16.08.2018 | 21:52
Kampagne "Feind meines Feindes"
 
Titel: Feind meines Feindes
Veröffentlichung: Feind meines Feindes
Autoren: Kristoph Koch, Marcus Rosenfeld, Dominik Schild
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: 4 – 5 Spielabende, ggf. auch nur 1 oder sogar 6, wir haben 5 benötigt
vorgefertigte Charaktere: nein
 
Orte: Deutschland, Kreta, Schweden
Zeit: 1921 – 1923, andere Zeiten in den 1920ern sind aber prinzipiell möglich
Antagonisten/Kreaturen: mächtiger Schlangenmensch, (degenerierte) Schlangenmenschen, gegebenfalls besondere Schlangenmenschenkreatur, Schlangenmenschenhybrid, Dunkeldürren, mächtiger Okkultist, griechische Stierkultisten, ägyptische Apiskultisten (in Wahrheit Diener von Schlangenmenschenpriestern)
Kampagnen-NSCs: wenige
Einstieg: Einladung zu einem Vorbereitungstreffen für eine archäologische Expedition
Ende: offen
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren werden als Mitglieder einer von drei Gruppierungen auf das Jagdschloss des Freiherrn zu Köpenick eingeladen, um an einem Vorbereitungstreffen für eine archäologische Expedition nach Kreta teilzunehmen. Beim Bankett stirbt der Organisator der Expedition durch Gift. Die Investigatoren müssen den Täter entlarven.
Ein Jahr später fahren die Investigatoren als Expeditionsteilnehmer nach Kreta, um einen Gebäudekomplex auszugraben. Dabei finden sie zwei besondere Artefakte und werde von Kultisten bedrängt.
Nach einigen Montane werden die wichtigsten Artefakte der Ausgrabung auf Kreta gestohlen und bei Thorvald Vargholm in seinem Schloss in Vittskövle in Schweden vermutet. Die Investigatoren müssen diese zurückbeschaffen, ehe Vargholm schlimmes mit ihnen anrichtet.
Genre: investigativ, explorativ, Action mit Stealth-Elementen
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:

Positiv bis Neutral:

Neutral:
Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit:
Die Kampagne beginnt stockend, nimmt dann aber immer weiter Fahrt auf bis zu einem herausfordernden Ende, das gute Möglichkeiten bietet, weitere Abenteuer anzuschließen.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 23.08.2018 | 21:44
Ablage C – Beamte gegen Cthulhu
 
Vorneweg:
„Ablage C – Beamte gegen Cthulhu“ ist ein besonderes Szenario, denn man spielt die klischeebehaftetesten Beamten, die man sich vorstellen kann und das Ganze ist daher parodistisch zu sehen. Ursprünglich wurde es für ein Let‘s-Play der GameTube-Jungs mit Spielleiter Ben Lutz (https://www.youtube.com/watch?v=gdU2ksRTJ3Q&t=0s&list=PL_gF8zzsamW54Sdz35sxxsCZeohTv62K8&index=3) (Ben&Paper auf Youtube (https://www.youtube.com/user/nagah25)) geschrieben. Als Patreon von ihm (https://www.patreon.com/benandpaper) kam ich aber in den Genuss, dieses Szenario ebenfalls spielleiten zu dürfen und es war die witzigste Pen&Paper-Erfahrung bisher.
Meine folgende „Beurteilung“ ist daher auch nicht ganz so streng zu sehen, wie meine sonstigen Bewertungen. Bei dem Szenario geht es um möglichst viel Klamauk und Absurdität, nicht um eine besonders offene oder clevere Story. Diese wäre hier vollkommen fehl am Platz. Aber lest selbst:
 
Titel: Ablage C
Veröffentlichung: Nur als PDF für die Patreons von Ben Lutz (Ben&Paper) erhältlich
Autor: Benjamin Lutz
System: systemlos
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 4,75 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein, aber vorgefertigte Geheimnisse
Handouts: sehr viele
 
Ort: Deutschland
Zeit: 16.12.1999 (andere Tage im Dezember 1999 gehen auch)
Antagonisten/Kreaturen: die eigenen Kollegen, eine machthungrige Führungspersönlichkeit, Nyarlathotep höchstpersönlich
NSCs: einige
Einstieg: Vorbereitungstreffen der AG Weihnachtsfeier
kampagnentauglich: nein
Besonderheiten: parodistisches Szenario, man spielt Beamte(!), Rätsel zum Anfassen
 
Zusammenfassung: Die Charaktere sind Angestellte der Münchener Firma Leopold & Leopold, die im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaats Bayern mit Regularien und Vorschriften, die das öffentliche Leben in Bayern betreffen und behindern, beschäftigt; Angefangen vom Abstand der Zebrastreifen-Streifen, über die Geschwindigkeitsmessung bei Kinderwägen, bis hin zur Prägungstiefe von Verfallsdaten.
Genre: Komödie, Parodie
Stil: Klamauk im positivsten Sinne
 
Positiv:
Neutral:

Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit:
Es ist das lustigste Rollenspiel-Szenario, das ich kenne. Lachflashs sind garantiert.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 24.08.2018 | 10:56
Aborea

System: Aborea
Regelwerktyp: Grundregeln
Veröffentlichung: Aborea-Box
Autor: Sebastian Witzmann
Verlag: Eigenverlag
bespielbare Settings und Genres: klassische EDO-Fantasy

Charaktererschaffung und -veränderung:
Fertigkeitsproben:
Kampfsystem:
Magiesystem:
Furcht-/Stabilitätssystem:
Gummipunkte: Nur für Priester oder andere gläubige Charaktere in Form von Göttlicher Chance.
Besonderheiten: keine

Positiv:
Neutral:
Neutral bis Negativ:
Negativ:

Fazit:
Super Einstiegsdroge, die aber schnell durch stärkeres Zeug ersetzt werden muss :D


1Vielleicht sollte man Aborea als verkappten Retroklon auffassen und entsprechend spielen :D
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 24.08.2018 | 10:58
Einstiegsabenteuer von Aborea (aus dem Spielleiterheft)
 
Titel: Das Abenteuer hat interessanterweise keinen Namen
Veröffentlichung: Aborea-Box
Autor: Sebastian Witzmann
Verlag: Eigenverlag
System: Aborea
Spieldauer: ein Spielabend
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: Karte der Burg mit seiner Umgebung, Grundrisse der Ebenen der Burg
 
Ort: Leet und Umgebung, aber sehr generisch
Zeit: egal
Antagonisten/Kreaturen: Bär, Räuber, Goblins, Feuergeist
NSCs: wenige
Einstieg: Die Charaktere hören Gerüchte über Spuk aber auch einen Schatz in einer nahegelegenen Burgruine. Der Verwalter des Dorfes spricht eine Belohnung aus, wer dem auf den Grund geht.
kampagnentauglich: ja, es ist als Einstiegsabenteuer designt
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Nördlich des Dorfes Leet liegen gute Jagdgründe. Diese werden in letzter Zeit aber gemieden, da Burgruine, die dort zu finden ist, verflucht sein soll; Es sind in ihrer Nähe Heulen und Wimmern zu hören. Die Charaktere hören neben diesen Gerüchten noch von einem Schatz, der sich dort befinden soll. Also machen sie sich auf, die Burgruine zu erkunden.
Genre: klassisch Fantasy
Stil: Erkundung, dann ein kleiner Dungeon-Crawl
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
08/15-Einstiegsabenteuer, das SL-Anfänger gut an die Hand nimmt, aber wenig Spannendes zu bieten hat.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 24.08.2018 | 11:00
Elisera (Aborea-Variante)
 
Titel: Elisera
Veröffentlichung: Aborea-Box
System: Aborea
Autor: Sebastian Witzmann
Verlag: Eigenverlag
Spieldauer: ein bis zwei Spielabende (wir haben zwei gebraucht)
vorgefertigte Charaktere: ja, muss man aber nicht nehmen
Handouts/Karten: Übersichtkarte des Gebirges, Karte der Orkhöhlen
 
Ort: Leet und Ghalgrat-Gebirge, aber sehr generisch
Zeit: egal
Antagonisten/Kreaturen: Berglöwe, Lawine, Melaka (Tentakelkreatur), Orks, ggf. Orkschamane mit Ameisenkrieger und Baumgeist
NSCs: wenige
Einstieg: Die Charaktere werden von einem örtlichen Burgherrn beauftragt, seine vor 17 Jahren entführte Tochter zu finden, die er aufgrund eines Traumes und darauf folgender Deutung bei den Orks im Ghalgrat-Gebirge vermutet.
kampagnentauglich: ja, es ist als Einstiegsabenteuer designt und explizit Teil einer Kampagne, die aber aus lose miteinander verknüpften Abenteuern besteht
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Vor 17 Jahren wurde die Burg von Onthar von Orks geplündert. Dabei kam seine Frau und vermeintlicherweise auch seine gerade neugeborene Tochter Elisera ums Leben. Vor kurzem hatte er aber visionenartige Träume, die er deuten ließ. Sie ergaben, dass Elisera noch und zwar bei den Orks im Ghalgrat-Gebirge. Daher beauftragt er die Charaktere mit ihrer Suche. Diese müssen den beschwerlichen Weg durch die Berge auf sich nehmen, um schließlich die Orkhöhlen nach Elisera abzusuchen.
Genre: klassisch Fantasy
Stil: Reiseabenteuer, dann ein kleiner Dungeon-Crawl mit anschließender Verfolgungsjagd
 
Positiv:

Neutral:

Neutral bis negativ:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Ein zunächst schlauchiges Einstiegsabenteuer, dessen Dungeon-Crawl eine interessante Wendung nimmt, aber dabei schnell unglaubwürdig erscheint.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 24.08.2018 | 11:02
Diebe in Leet
 
Titel: Diebe in Leet
Veröffentlichung: Aborea-Box oder online
Autor: Sebastian Witzmann
Verlag: Eigenverlag
System: Aborea
Spieldauer: ein Spielabend
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: keine
 
Ort: Leet, aber sehr generisch
Zeit: egal
Antagonisten/Kreaturen: Pixie, ggf. wütende Dorfbewohner und Gaukler
NSCs: einige
Einstieg: Eine Gauklertruppe kommt nach Leet und prompt verschwinden wertvolle Gegenstände. Die Charaktere werden selbst bestohlen oder vom Verwalter beauftragt der Sache nachzugehen.
kampagnentauglich: ja, bietet einen Anknüpfungspunkt für ein explizites Folgeabenteuer
Besonderheiten: gratis online zu haben
https://www.aborea.de/?wpdmpro=aborea-abenteuer-diebe-in-leet (https://www.aborea.de/?wpdmpro=aborea-abenteuer-diebe-in-leet)
Das Abenteuer ist mit zwei Seiten sehr kurz.
 
Zusammenfassung: Ein Pixie stiehlt den Dorfbewohnern seit wenigen Tage glitzernde Gegenstände. Als eine Gauklertruppe nach Leet kommt und mehr Bewohner das Verschwinden ihrer Sachen bemerken, werden die Gaukler verdächtigt. Die Charaktere müssen den wahren Dieb finden, bevor die Situation eskaliert.
Genre: klassisch Fantasy
Stil: investigativ
 
Positiv:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Ein Paradebeispiel, wie man ein Ermittlungsabenteuer NICHT aufziehen sollte. Immerhin bietet es etwas Abwechslung und ein einprägsames Wesen.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 24.08.2018 | 11:03
Im Wald da gibt es Räuber
 
Titel: Im Wald da gibt es Räuber
Veröffentlichung: Aborea-Box oder online
System: Aborea
Autor: Sebastian Witzmann
Verlag: Eigenverlag
Spieldauer: ein Spielabend
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: keine
 
Ort: Leet und Casnewydd, aber sehr generisch
Zeit: egal
Antagonisten/Kreaturen: Wölfe, Troll
NSCs: sehr wenige
Einstieg: Ein Händler aus Padova wird vermisst. Die Charaktere werden mit seiner Suche beauftragt.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: gratis online zu haben
https://www.aborea.de/?wpdmpro=aborea-abenteuer-im-wald-da-gibt-es-raeuber
Das Abenteuer ist mit zwei Seiten sehr kurz.
 
Zusammenfassung: Ein Händler aus Podova wurde von einem Troll überfallen, der ihn gefangen nahm und seine Ware stahl. Die Charaktere werden von einem anderen Händler aus Leet zur Suche nach ihm beauftragt. Sie finden den geplünderten Wagen am Wegesrand, von wo aus Spuren eines großen Wesens in den Casnewydd führen.
Genre: klassisch Fantasy
Stil: etwas investigativ und dann kampflastig
 
Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Ein sehr geradliniges und unspektakuläres Abenteuer mit wenig Potential, um es auszubauen.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps
Beitrag von: Tegres am 24.08.2018 | 11:05
Tix in Not
 
Titel: Tix in Not
Veröffentlichung: Aborea-Box oder online
System: Aborea
Autor: Sebastian Witzmann
Verlag: Eigenverlag
Spieldauer: ein Spielabend
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: keine
 
Ort: Casnewydd aber sehr generisch
Zeit: egal
Antagonisten/Kreaturen: Pixie (als Begleiter), Wölfe, Blutranke, Trolle
NSCs: nur einer
Einstieg: Tix, der Pixie aus „Diebe ein Leet“ bittet die Charaktere um Hilfe.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: gratis online zu haben
https://www.aborea.de/?wpdmpro=aborea-abenteuer-tix-in-not
Das Abenteuer ist mit drei Seiten sehr kurz.
 
Zusammenfassung: Tix, der Pixie aus „Diebe ein Leet“ bittet die Charaktere um Hilfe, da er von drei Trollen erpresst wird, die seinen Verwandten Kix entführt haben und nun Glitzerzeug verlangen. Die Trolle hausen im Casnewydd. Die Charaktere müssen den unwirtlichen Wald durchqueren, um Kix befreien zu können.
Genre: klassisch Fantasy
Stil: Wildnisabenteuer, am Ende trickreich/kampflastig
 
Positiv:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit:
Überraschend spaßiges Abenteuer – 3 Trolle scheinen immer eine gute Geschichte zu ergeben.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - Großes Aborea-Update
Beitrag von: Thallion am 19.09.2018 | 11:41
Tegres ist nun auch dabei! Danke!

https://rollenspiel-bewertungen.de/tegres-rezension-sobeks-silvester-call-of-cthulhu/
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - Großes Aborea-Update
Beitrag von: Tegres am 3.10.2018 | 15:30
Ich habe meine Aborea-Rezi leicht angepasst, da sich leider zwei Fehler dort eingeschlichen haben. Am prinzipiellen Fazit aendert sich allerdings nichts.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - Der Preuße
Beitrag von: Tegres am 11.01.2019 | 21:45
Der Preuße
 
Titel: Der Preuße
Veröffentlichung: Der Preuße (PDF)
Autor: Stefan Droste
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 6. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 3 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 2
 
Ort: Rastatt
Zeit: 1920er
Antagonisten/Kreaturen: Dimensionsschlurfer
NSCs: wenige
Einstieg: Die Investigatoren werden von der Janus-Gesellschaft beauftragt.
kampagnentauglich: ja, aber eigentlich nur als Einstiegsabenteuer
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren sind Neulingen in der Janus-Gesellschaft und werden beauftragt, ein Versteck in einem alten, verlassenen Haus zu finden. Dort sollen sich Dokumente, die die Janus-Gesellschaft betreffen, befinden.
Genre: klassischer Horror
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:

Neutral:

Neutral bis negativ:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein solides und kompaktes Szenario, dass einen guten Einstieg in die Janus-Gesellschaft bietet.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - Das Grauen von den Sternen
Beitrag von: Tegres am 18.01.2019 | 10:45
Das Grauen von den Sternen
 
Titel: Das Grauen von den Sternen
Veröffentlichung: gratis als PDF oder in „Dunwich – Grauen in den Hügeln“
Autor: Mark Morrison mit Lynn Willis
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 6. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 2,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts: 1 und eine Karte
 
Ort: in der Nähe von Dunwich aber beliebige andere abgelegene Region möglich
Zeit: 1929, aber jede andere Zeit in den 1920ern möglich
Antagonisten/Kreaturen: Serienmörder, ggf. Mythoskreatur (Eigenkreation des Autors)
NSCs: wenige
Einstieg: Die Investigatoren nehmen an der Suche nach einem Meteoriten teil.
kampagnentauglich: prinzipiell ja, aber eher als One-Shot geeignet
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren nehmen an der Suche nach einem Meteoriten teil. Dabei gelangen sie in der Nähe von Dunwich. Die Leute sind in der Regel sehr abweisend und abergläubisch. Schließlich treffen sie auf einen freundlichen Mann, Levi Stone, und seine Kleinfamilie, der den Investigatoren eine Unterkunft gewährt und ihnen sogar bei der Suche hilft. Doch nach und nach passieren Unfälle und Menschen verschwinden.
Genre: Slasher-Horror, ggf. Mythos-Horror
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:
Neutral:
Neutral bis negativ:
Negativ:
Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit: Das Szenario ist anspruchsvoll zu leiten, überträgt aber auf gelungene Art und Weise die angespannt gefährliche Atmosphäre eines Slasher-Films ins Rollenspiel.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - Höhlen der Fäulnis und Gjallarhorn-Projekt
Beitrag von: Tegres am 19.01.2019 | 15:59
Die Höhlen der Fäulnis

Titel: Die Höhlen der Fäulnis
Veröffentlichung: Swords & Wizardry Continual Light Deutsche Ausgabe
Autor: Christian Sturke
Verlag: System Matters
System: Swords & Wizardry Continual Light, beliebige OSR-Systeme
Spieldauer: ein Spielabend (ich habe einmal 1,5 und einmal 4,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts und Karten: Karte des Dungeons

Setting: generische Fantasy
Antagonisten/Kreaturen: Echsenmenschen, Riesenblutegel, Abfallmonster, Pestzombies, Zombiemeister,
NSCs: sehr wenige
Einstieg: verschiedene
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: gratis (https://www.system-matters.de/wp-content/uploads/2018/01/SWCL.jpg), Umgebungseffekte (an- und absteigender Wasserspiegel in der Höhle)

Zusammenfassung: Die Charaktere machen sich zu einer Höhle, die von Echsenmenschen bewacht wird. Bei der Höhle handelt es sich zum Einen um eine Wohnstatt der Echsenmenschen und zum Anderen um den Rückzugsort eines Zombiemeisters.
Genre: Fantasy
Stil: Oldschool

Positiv:

Neutral:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein guter simpler Einsteigerdungeon, der eine gelungene Einführung in die Welt des Oldschool-Rollenspiels bietet.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - Höhlen der Fäulnis und Gjallarhorn-Projekt
Beitrag von: Tegres am 19.01.2019 | 16:27
Das Gjallarhornprojekt
 
Titel: Das Gjallarhornprojekt
Veröffentlichung: Das Gjallarhornprojekt
Autorin: Hannah Möllmann
Verlag: Uhrwerk Verlag
System: Fate
Spieldauer: ein Spielabend (wie haben circa 4 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: ja, es gehen aber auch andere
Handouts: 1
 
Setting: Eis & Dampf
Antagonisten/Kreaturen: Schläger, „Weiße Westen“
NSCs: einige
Einstieg: Die Charaktere erhalten einen Brief, in dem ein befreundeter bzw. verwandter Professor sie um Hilfe bittet.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: gratis (http://www.eis-und-dampf.de/?ddownload=240)
 
Zusammenfassung: Die Charaktere erhalten einen Brief, in dem ein befreundeter bzw. verwandter Professor sie um Hilfe bittet. Der Professor musste seine Forschungen geheim halten, da sie in die falschen Hände gelangen könnten. Er wird verdächtigt mit dem Feind zusammenzuarbeiten und die Charaktere sollen ihm helfen, seine Unschuld zu beweisen.
Genre: Steampunk
Stil: ermittlungs- und actionlastig
 
Positiv:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Szenario mit einem lediglich mittelprächtigen Setup, aber gut, um bei Eis & Dampf reinzuschnuppern.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Cthulhu] Ultima Ratio
Beitrag von: Tegres am 15.04.2019 | 23:25
Ultima Ratio
 
Titel: Ultima Ratio
Veröffentlichung: Cthulhus Ruf 6
Autor: Carsten Pohl
Verlag: Deutsche Lovecraft Gesellschaft
System: CoC, 6. Edition
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 40 Minuten benötigt, das Szenario ist 1 Stunde ausgelegt)
vorgefertigte Charaktere: ja, zwingend notwendig
Handouts: 1
 
Ort: Luftschiff Hindenburg
Zeit: 1920er
Antagonisten/Kreaturen: Nazi-Kultisten, Schoggothe
NSCs: fast keine
Einstieg: Die Investigatoren erwachen an einem ihnen unbekannten Ort und haben keine Erinnerung an die letzten Tage. Die alle haben die gleiche Vision von einem starken Brand.
kampagnentauglich: nein
Besonderheiten: extrem kurz
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren erwachen an einem ihnen unbekannten Ort und haben keine Erinnerung an die letzten Tage. Die alle haben die gleiche Vision von einem starken Brand. Sie finden heraus, dass sie sich in einem Zeppelin von Deutschland in die USA befinden. An Bord finden sie eine Bombe mit einem Zeitzünder, sowie eine Kiste mit merkwürdigen Symbolen. Nach und nach haben sie Flashbacks und finden heraus, welche Rolle sie in dem ganzen spielen.
Genre: Mythos-Horror
Stil: puristisch
 
Positiv:

Neutral:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein herausragendes und aufgrund seiner Kürze außergewöhnliches Szenario. Die Stunde sollte man auf jeden Fall mal erübrigen.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Cthulhu] Ultima Ratio
Beitrag von: seanchui am 15.04.2019 | 23:34

  • Der Autor empfiehlt den Einsatz von Live-Elementen, wie Spielzeugwaffen oder Kreise. Ich habe das nicht eingesetzt und es wäre auch nicht so mein Ding. Dennoch kann das für manche sicherlich die Immersion erhöhen.


Schöner Bericht, aber ui: hier hast Du was verpasst. Ich setze ausser gelegentlichen Handouts eigentlich auch nicht auf Props, aber hier hat das echt Mordsspaß gemacht.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Cthulhu] Ultima Ratio
Beitrag von: Tegres am 22.04.2019 | 21:15
Ich denke auch, dass das seinen Reiz hat, aber ich hätte die Sachen erst für den GRT besorgen müssen. Beim nächsten Mal versuche ich das auszuprobieren.

Bei "Abwärts" möchte ich ebenfalls gerne Requisiten verwenden. Mein vollkommen größenwahnsinniger Plan ist sogar, "Abwärts" in einem echten Fahrstuhl zu spielen, wobei ich als SL mit den Spieler nur als NSC über Funk und per eingespielter Geräusche kommunizieren würde. Das ist aber ein so aberwitziger Plan, dass es vermutlich am Ende doch auf eine Tischrunde hinausläuft.  ~;D
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Die Peitsche des Sklavenjägers
Beitrag von: Tegres am 22.04.2019 | 21:41
Die Peitsche des Sklavenjägers

Titel: Die Peitsche des Sklavenjägers
System: Der Schatten des Dämonenfürsten
Veröffentlichung: Der Gott in der Tiefe
Autor: Chris Parmas
Verlag: System Matters
Spieldauer: ein kurzer Spielabend (ich habe beides Mal etwas mehr als 1 Stunde benötigt, man kann es aber sicherlich auf 2 Stunden strecken)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 0

Ort: Irgendwo im Imperium
Antagonisten/Kreaturen: Orks, Tiermenschen, ggf. weitere Kreaturen
NSCs: wenige
Einstieg: Die Charaktere sind Teil einer orkischen Sklavenkarawane und versuchen ihrem Schicksal in Ketten zu entkommen.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine

Zusammenfassung: Die Charaktere sind Teil einer orkischen Sklavenkarawane und versuchen ihrem Schicksal in Ketten zu entkommen. Sie haben eine Mitgefangene, die Orkisch versteht und ebenfalls fliehen möchte. Sie weiß, dass es unter den Orks Spannungen gibt. Außerdem gibt es einen Gefangenen, der heimlich für die Orks arbeitet. Die Karawane wird heimlich von Tiermenschen verfolgt, die nachts versuchen, anzugreifen.
Genre: Dark-Fantasy
Spielstil: Gefangenenabenteuer

Positiv:

Neutral:

Neutral bis negativ:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit: Ein vom reinen Szenariotext her recht schwieriges Gefangenenabenteuer, was die Spieler zu kreativen Herangehensweisen zwingt.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Missetat in Letzte Hoffnung
Beitrag von: Tegres am 24.04.2019 | 22:20
Missetat in Letzte Hoffnung
 
Titel: Missetat in Letzte Hoffnung
System: Der Schatten des Dämonenfürsten
Veröffentlichung: Der Gott in der Tiefe
Autor: Robert J. Schwalb
Verlag: System Matters
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben 2,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 1 Handout pro Charakter
 
Ort: Nördliche Weite, Urd
Antagonisten/Kreaturen: Wechselbalg, Belebte Leiche, Nekromant, Tiermenschen, ggf. Schurke, ggf. Schläger
NSCs: wenige
Einstieg: Die Charaktere werden Zeuge, wie ein blut- und dreckverschmierter Mann aus einem Tempel des Neuen Gottes stürmt.
kampagnentauglich: ja, als Anfangsszenario geeignet
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere werden Zeuge, wie ein blut- und dreckverschmierter Mann namens aus einem Tempel des Neuen Gottes stürmt. Er behauptet, der örtliche Priester habe ihn angegriffen. Der Priester bestehe aber nicht aus Fleisch und Blut, sondern Wurzeln und Erde. Nachforschungen fördern das Wirken eines Nekromanten zutage. Dieser hat aber die Abscheulichkeit seiner Taten erkannt und will fliehen. Seine Partnerin, ein Wechselbalg, hat sich als Priester ausgegeben und flieht, als sie in Wahrheit von angegriffen wurde, der eine Reliquie aus dem Tempel stehlen wollte.
Die Charaktere können das Wechselbalg und den Nekromanten finden. Letzterer ist der Sohn des Bürgermeisters, der die Charaktere belohnen wird, wenn sie seinen Sohn wiederfinden.
Genre: (Dark) Fantasy
Spielstil: Ermittlung
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Eher standardfantasymäßiger aber solider Plot mit sehr guter Struktur, der neue Spieler gut in das System einführt.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Call of Cthulhu] Cure of the Living Dead
Beitrag von: Tegres am 5.05.2019 | 21:19
Cure of the Living Dead
 
Titel: Cure of the Living Dead
Veröffentlichung: Gangster - Unheimliche Unterwelt
Autor: Sascha Hillenbrand
Verlag: Pegasus Press
System: CoC, 7. Edition
Spieldauer: ein bis zwei Spielabend (wie haben 6,5 Stunden gespielt)
vorgefertigte Charaktere: ja
Handouts: 1
 
Ort: Forlorn Hope, fiktive Kleinstadt in Michigan, USA
Zeit: 1930
Antagonisten/Kreaturen: Zombies des Vibur, Gangster
NSCs: wenige
Einstieg: Die Investigatoren sind Holzarbeiter und Schwarzbrenner in finanziellen Nöten, die für einen örtlichen Gangsterboss Drecksarbeit erledigen sollen.
kampagnentauglich: nein, die Charaktere sterben entweder oder werden zu willenlosen Zombies
Besonderheiten: -
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren sind Holzarbeiter und Schwarzbrenner in finanziellen Nöten, die für einen örtlichen Gangsterboss Drecksarbeit erledigen sollen. Sie sollen Unterlagen entwenden und einen Mann entführen. Nachdem sie diesen Auftrag erfolgreich abgeschlossen haben, werden sie jedoch umgelegt. Sie erwachen allerdings zweieinhalb Wochen später, da sie durch einen Pilz wiedererweckt wurden. Von da an, sind sie vollkommen frei in ihren Handlungen, doch die Uhr tickt, denn nach und nach verlieren sie die Kontrolle über Körper und Geist.
Genre: Action
Stil: pulpig
 
Positiv:
Neutral:
Neutral bis negativ:
Negativ:
Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit: Am besten den Horror-Anteil ignorieren und dafür den Actionteil genießen: Die Gelegenheit, den Investigatoren Tommy-Guns in die Hand zu drücken, und ihnen freien Lauf zu gewähren.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Beyond the Wall] Feenhandel
Beitrag von: Tegres am 25.05.2019 | 13:48
Feenhandel
 
Titel: Feenhandel
Veröffentlichung: Beyond the Wall Grundregelwerk
Autor: Daniel Neugebauer
Verlag: System Matters
System: Beyond the Wall (B/X-Klon, OSR-System)
Spieldauer: ein bis zwei Spielabende (wir haben 2x 1,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts und Karten: keine
 
Setting: generische Fantasy
Antagonisten/Kreaturen: Riesenratten, Goblins, Hexe, ggf. eine Nymphe, ggf. ein Oger, ggf. eine Riesenkröte, Elfen
NSCs: wenige
Einstieg: Die Charaktere werden auf die Suche nach dem Knecht Derwin geschickt. Dabei finden sie einen Tunnel im Keller des Wirtshauses, der in den Feenwald führt.
kampagnentauglich: ja, als Einstiegsabenteuer geeignet und konzipiert
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere werden auf die Suche nach dem Knecht Derwin geschickt. Dabei finden sie einen Tunnel im Keller des Wirtshauses, der in den Feenwald führt. Dort finden sie heraus, dass Derwin nun als Knecht des Feenfürsten arbeiten muss. Sie können Unterstützung für die Befreiung von Derwin bekommen. Schließlich kommen sie zum Feenpalast und können auf verschiedene Arten und Weisen Derwin befreien.
Genre: Fantasy
Stil: märchenhaft
 
Positiv:

Neutral:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein ganz hervorragendes märchenhaftes Einstiegsabenteuer mit einer tollen Zufallstabelle, das zwar geradlinig ist, aber dennoch viele Optionen bietet.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Der Schatten des Dämonenfürsten] Augäpfel
Beitrag von: Tegres am 26.05.2019 | 11:12
Augäpfel
 
Titel: Augäpfel
System: Der Schatten des Dämonenfürsten
Veröffentlichung: Der Gott in der Tiefe
Autor: Steve Kenson
Verlag: System Matters
Spieldauer: ein bis zwei Spielabend (ich habe 2 + 2,5 Stunden gebraucht, wobei bei letzterem 1 Stunde Zufallsbegegnung war)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 0
 
Ort: Irgendwo im Imperium
Antagonisten/Kreaturen: Wechselbälger, Dorfmob, Rotkappen, Dryade
NSCs: wenige bis einige
Einstieg: Die Charaktere finden in einem Obstgarten einen an einen Pfahl gebundenen Jungen und werden, falls sie ihn befreien wollen, von einigen Kindern angegriffen.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere finden in einem Obstgarten einen an einen Pfahl gebundenen Jungen und werden, falls sie ihn befreien wollen, von einigen Kindern angegriffen. Die Charaktere finden heraus, dass der Junge als Opfer für eine Fee, die dem Dorf eine gute Ernte beschert, gedacht war. Sie können im Dorf Nachforschungen anstellen und schließlich sogar gegen die Fee kämpfen.
Genre: Dark-Fantasy
 
Positiv:

Neutral:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein simples, aber sehr gut gelungenes Abenteuer, dass gut das Setting einfängt und Charaktere und Spieler für cleveres Vorgehen belohnt.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Call of Cthulhu] 12 Apostel
Beitrag von: Tegres am 14.06.2019 | 23:33
12 Apostel
 
Titel: 12 Apostel
System: Call of Cthulhu 7
Veröffentlichung: Terror Germanicus
Autoren: Kaid Ramdani, Ralf Sandfuchs
Verlag: Pegasus Press
Spieldauer: 2 bis 4 Spielabende (wir haben 2 + 3 + 3,5 Stunden gebraucht), in den Dämmerlanden kann man aber falls gewünscht eine ganz Kampagne spielen
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 2
 
Ort: Göttingen nach der Apokalypse, Dämmerlande (ganz Deutschland) nach der Apokalyse, Berlin vor der Apokalypse
Zeit: 1929 (nach der Apokalypse), 1922 (vor der Apokalyse)
Antagonisten/Kreaturen: Aschegänger (Zombies), Buschklepper (Plünderer, Marodeure), Blumenkinder (übermenschliche Kultisten), Hunde von Tindalos, Diener der Äußeren Götter
NSCs: wenige
Einstieg: Die Charaktere leben in der Postapokalyse und erledigen in den Dämmerlanden Aufträge für die Freue Republik Göttingen.
kampagnentauglich: als Minikampagne geeignet, sehr schwierig in bestehende Kampagne einzubauen
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere leben in der Postapokalypse und erledigen in den Dämmerlanden Aufträge für die Freue Republik Göttingen. Dies ist am Anfang ein einfacher Transport, auf dem sie überfallen werden und noch weitere Gefahren überstehen müssen. In Göttingen werden sie von Albert Einstein auf eine neue Mission gesandt. Er schickt die ins Berlin des Jahres 1922, um dort die Apokalypse zu verhindern. Leider erwachsen sie in einer Psychiatrie, aus der sie zunächst entkommen müssen. In Berlin können sie an weitere Informationen kommen. Am Tag der eigentlichen Apokalypse findet eine Konferenz statt, bei der sie den potentiellen Verursacher des Untergangs stellen müssen.
Genre: Postapokalyse, Science-Fiction, Thriller
 
Positiv:

Positiv bis Neutral:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Eine gelungene Mischung aus Mad Max und 12 Monkeys, die entweder einen starken Bruch aufweist oder sehr anspruchsvoll zu leiten ist.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Call of Cthulhu] 12 Apostel
Beitrag von: Der Tod am 15.06.2019 | 10:51
Danke für deine Rezensionen, die sind wirklich informativ und gut gemacht!

Eine kleine Anregung: Sollte man vielleicht den Autor/die Autoren der jeweiligen Abenteuer mit anführen? Die Bezahlung ist ohnehin so gering, da ist es schön, zumindest die 5 Minuten Internet-Fame zu vergeben. ;) Und interessieren würde es mich auch (so google ich immer nach, wer da an der Feder war).
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Call of Cthulhu] 12 Apostel
Beitrag von: Tegres am 15.06.2019 | 11:09
Eine kleine Anregung: Sollte man vielleicht den Autor/die Autoren der jeweiligen Abenteuer mit anführen? Die Bezahlung ist ohnehin so gering, da ist es schön, zumindest die 5 Minuten Internet-Fame zu vergeben. ;) Und interessieren würde es mich auch (so google ich immer nach, wer da an der Feder war).
Gute Idee. Ich ergänz dann die Autoren und direkt auch die Verlage, denn dann findet man im Zweifel gewisse Szenarien leichter.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Call of Cthulhu] 12 Apostel
Beitrag von: Tegres am 15.06.2019 | 12:19
So, die Autoren und Verlage sind ergänzt.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Der Gott in der Tiefe
Beitrag von: Tegres am 16.06.2019 | 11:48
Der Gott in der Tiefe

Titel: Der Gott in der Tiefe
System: Der Schatten des Dämonenfürsten
Veröffentlichung: Der Gott in der Tiefe
Autor: Steve Winter
Verlag: System Matters
Spieldauer: ein Spielabend, ich habe 3,5 Stunden gebraucht
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 1

Ort: Irgendwo in einer Großstadt im Imperium
Antagonisten/Kreaturen: Kultisten, Schleim, ggf. Phantom, Söldner, Oberkultist
NSCs: sehr wenig
Einstieg: Die Charaktere werden beauftragt, Informationen über einen neuen Kult zu sammeln.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten
: keine

Zusammenfassung: Die Charaktere werden beauftragt, Informationen über einen neuen Kult zu sammeln. Untersuchen sie den Tempel, finden sie heraus, das der Kult dort Leichen an einen Schleim verfüttert. Kämpfen die Charaktere mit dem Schleim oder fliehen sie, werden sie von ihrem eignen Auftraggeber gestellt, der den Kult und sie tot sehen will.
Genre: Dark-Fantasy

Positiv:

Positiv bis neutral:

Negativ bis neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Netter kleiner, investigativer Dungeoncrawl mit dem obligatorischen Endkampf und einem Verrat, der keinen Sinn macht, den man aber leicht anders strukturieren kann.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Verbotene Früchte
Beitrag von: Tegres am 29.06.2019 | 14:40
Verbotene Früchte
 
Titel: Verbotene Früchte
System: Der Schatten des Dämonenfürsten
Veröffentlichung: Im Angesicht des Grauens
Verlag: System Matters
Autor: K. L. Resler
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben 3,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: eine Karte der Gemeinde
 
Ort: Nördliche Weite, Urd
Antagonisten/Kreaturen: Fomore, Rankenzombies, lebende Pflanze, Kultanfüherin
NSCs: sehr wenige
Einstieg: Die Charaktere ziehen am Rand des Finsterwaldes entlang. Dort erfahren sie von der Plage der Tiermenschen und können gegen ein besonders entstelltes Exemplar kämpfen.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere ziehen am Rand des Finsterwaldes entlang. Dort erfahren sie von der Plage der Tiermenschen und können gegen ein besonders entstelltes Exemplar kämpfen. Später kommen sie an eine Burg und werden beauftragt, von einer winzigen Gemeinde eine Getreidelieferung zu holen. Es gibt diverse Gerüchte, die die Gemeinde in ein schlechtes Licht rücken. Kommen sie dort an, finden sie nur Kranke und Tote, sowie seltsame Pflanzen. Aus den Leichen brechen Rankenwesen hervor. Teile des Getreides sind verseucht. In der Gemeinde, gibt es einen Turm, in dem die Gemeinde Rituale abgehalten und Nachkommen mithilfe eines Minotaurus gezeugt hat. Auf dem Turm befindet sich die wahnsinnige Kultanführerin.
Genre: Dark-Fantasy
Spielstil: Dungeon Crawl
 
Positiv:

Neutral:

Neutral bis negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein düsteres, aber nicht zu abgefahrenes Abenteuer, das viele Kämpfe gegen einen ungewöhnlichen Gegnertyp beinhaltet.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Verbotene Früchte
Beitrag von: Dark_Pharaoh am 3.07.2019 | 13:27
Vielen Dank für den tollen Thread. Übersichtlich und man findet alle Infos schnell. Zudem liegen wir beim Fazit meist nah beisammen, da kann ich mich wohl auf die Einschätzungen gut verlassen ;)

Nur: "Die Innsmouth-Connection" - da kann man toll was draus machen, wenn man eine kleine Kampagne baut. In einem anderen Abenteuer (mit dem Forscher und dem Seemonster, komme gerade nicht auf den Namen), tauchen auf Gangster auf. Das lässt sich gut verknüpfen. Das nur als kleine Erfahrung von meiner Seite.

"Unhappy Thanksgiving" klingt spannend, könnte gut in mein aktuelles Projekt passen. Daumen hoch, weiter so!

 
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Verbotene Früchte
Beitrag von: Tegres am 4.07.2019 | 13:35
"Unhappy Thanksgiving" ist wirklich toll, vor allem, wenn man es schafft, die Auftraggeberin (die Mutter des verschwundenen Mädchens) zumindest zeitweise so zu spielen, dass man denke könnte, sie spinnt.

"Die Innsmouth-Connection" kann ich mir durchaus im Rahmen einer Innsmouth-Kampagne vorstellen, bedarf aber meiner Meinung weiterer Ausarbeitung. So wie geschrieben, ist das Abenteuer einfach nur eine Todesfalle.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Verbotene Früchte
Beitrag von: Dark_Pharaoh am 4.07.2019 | 18:29
"Die Innsmouth-Connection" kann ich mir durchaus im Rahmen einer Innsmouth-Kampagne vorstellen, bedarf aber meiner Meinung weiterer Ausarbeitung. So wie geschrieben, ist das Abenteuer einfach nur eine Todesfalle.

Volle Zustimmung :)
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Call of Cthulhu] Diener der Schlange
Beitrag von: Tegres am 6.07.2019 | 18:15
Diener der Schlange
 
Titel: Diener der Schlange
System: Call of Cthulhu 6
Veröffentlichung: Cthulhu Mittelalter – Die dunklen Jahre
Autoren: Ole Christiansen, Thomas Plischke
Verlag: Pegasus Press
Spieldauer: ein Spielabend (wir haben ca. 2,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: ja
Handouts: 0
 
Ort: Island
Zeit: 1000
Antagonisten/Kreaturen: Schlangenmenschen, niedere Schlangenwesen
NSCs: wenige
Einstieg: Die Investigatoren sehen, wie ein Mönch von einem anderen durch Zauberei getötet wird.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren sehen, wie ein Mönch von einem anderen durch Zauberei getötet wird. Der Mörder ist ein Schlangenmensch, der ein Mythosartefakt an sich reißen wollte. Die Spur führt nach Hoefn, wo es ein Kloster gibt, in dem tatsächlich ein weiterer Schlangenmensch und niedere Schlangenwesen leben. Gegebenenfalls flieht ein Schlangenmensch in eine Höhle, um dort mit dem Mythosartefakt weitere Artgenossen zu erwecken.
Genre: Mythos-Horror, historische Fantasy
Stil: pulpig
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein lineares, aber nicht railroadiges, dafür actionbetontes Mittelalter-Abenteuer, das sich mehr nach Fantasy als nach Cthulhu anfühlt.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Dungeon World] Grauenfeld
Beitrag von: Tegres am 21.07.2019 | 16:37
Grauenfeld
 
Titel: Grauenfeld
System: Dungeon World
Veröffentlichung: Grauenfeld
Autor: David Guyll
Verlag: System Matters
Spieldauer: ein Spielabend (ich habe 3,5 Stunden gebraucht, wobei der eigentliche vom Szenario beschriebene Teil nur 1 bis 1,5 Stunden ausgemacht hat)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 0
 
Ort: Grauenfeld (Stadt)
Antagonisten/Kreaturen: Ankläger (nahkämpfende Untote), Wächter (fernkämpfende Untote, können Feuer aus ihren Augen schießen), Scharfrichter („Zwischenbosse“), Flüsterer (wahnsinnig machende Untote), Hexe,
NSCs: sehr wenig
Einstieg: Die Stadt Grauenfeld wird Opfer eines Feuersturms und Untote streifen durch die Straßen, nachdem eine Hexe auf dem Scheiterhaufen hingerichtet wurde.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Stadt Grauenfeld wird Opfer eines Feuersturms und Untote streifen durch die Straßen, nachdem eine Hexe auf dem Scheiterhaufen hingerichtet wurde. Wenn die Charaktere den Flammen, den Untoten und dem wahnsinnig machenden Flüstern entkommen wollen, müssen sie sich durch Stadt kämpfen, um schließlich die Hexe richtig zu töten, die in einer Kirche wiedererstanden ist.
Genre: Dark-Fantasy
 
Positiv:

Positiv bis neutral:

Neutral bis negativ:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Interessante Prämisse, die etwas eintönig umgesetzt ist, aber dennoch ein kurzweiliges und atmosphärisches Abenteuer ergibt.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Im Angesicht des Grauens
Beitrag von: Tegres am 5.08.2019 | 21:35
Im Angesicht des Grauens
 
Titel: Im Angesicht des Grauens
System: Der Schatten des Dämonenfürsten
Veröffentlichung: Im Angesicht des Grauens
Autor: Clarke Wilkes
Verlag: System Matters
Spieldauer: ein Spielabend (ich habe 3,5 Stunden gebraucht)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 0
 
Ort: Irgendwo an der Küste des Imperiums
Antagonisten/Kreaturen: Krankheit, infizierte Möwen, infizierte Tintenfische, Gesichtsdieb, ggf. Grausiger Chor
NSCs: wenige bis einige
Einstieg: Die Charaktere kommen in ein Fischerdorf, in dem bald ein Muschelfest ansteht.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere kommen in ein Fischerdorf, in dem bald ein Muschelfest ansteht. Sie stellen fest, dass es infizierte Tiere in der Gegend gibt. Auch ein paar Dorfbewohner sind von einer Krankheit infiziert. Außerdem geht ein Gesichtsdieb um. Die Krankheit hat ihren Ursprung in einer Veränderung des Wassers, was die Muscheln zu Überträgern einer dämonischen Krankheit macht.
Genre: Dark-Fantasy
 
Positiv:

Neutral:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein düster-ekliges Szenario, das eine gute Abwechslung zu den meist kampflastigeren Abenteuern von DSDDF bietet.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [Cthulhu] Die Morde des Herrn S.
Beitrag von: Tegres am 21.09.2019 | 17:55
Die Morde des Herrn S.
 
Titel: Die Morde des Herrn S.
Veröffentlichung: Cthulhus Ruf 3
Autor: Ralf Sandfuchs
Verlag: Deutsche Lovecraft Gesellschaft
Spieldauer: zwei bis drei Spielabend (ich habe 2 + 3 + 3,5 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts und Karten: 2 Karten
 
Ort: Berlin
Zeit: 1925 (aber auch andere Jahre in den 1920ern sind möglich)
Antagonisten/Kreaturen: Werksschutz, Schlangenmenschen, degenerierte Schlangenmenschen
NSCs: einige
Einstieg: Die Investigatoren werden von einem Teilbesitzer einer Chemiefabrik gebeten, die Morde an zwei Wissenschaftlern, die für die Firma geforscht haben aufzuklären. An beiden Tatorten ist ein mit Blut gemaltes S zu finden.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Investigatoren werden von einem Teilbesitzer einer Chemiefabrik gebeten, die Morde an zwei Wissenschaftlern, die für die Firma geforscht haben aufzuklären. An beiden Tatorten ist ein mit Blut gemaltes S zu finden. Bei den Recherchen stellen sie fest, dass es noch einen weiteren Toten, einen Chemielaboranten, gab, der angeblich bei einem Unfall gestorben ist. Außerdem können sie bei der Besichtigung des Werksgeländes und der Untersuchung der Leiche des ersten Toten einige Ungereimtheiten entdecken. Schließlich gibt es noch einen verschwundenen katholischen Pfarrer, dessen Arbeit vertretungsweise von einem italienischen Priester übernommen wurde.
Es stellt sich heraus, dass die Wissenschaftler Schlangenmenschen sind, die mit dem anderen Besitzer der Fabrik gemeinsame Sache machen. Der Chemielaboranten entdeckte die wahre Natur der Wissenschaftler und beichtete seinem Pfarrer. Kurz darauf starb er bei einem Experiment der Schlangenmenschen. Der Pfarrer suchte die Schlangenmenschen auf und tötete zwei von ihnen und malte das S auf den Boden als Warnung. Dann musste er untertauchen. Der italienische Priester kam aufgrund einer Warnung des Pfarrers und ist Wahrheit Teil der Inquisition, die Jagd auf die Schlangenmenschen macht.
Genre: Ermittlung, Mythos-Horror
Stil: puristisch bis pulpig
 
Positiv:

Neutral:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein gelungenes investigatives Szenario mit viel Freiheit, vielen Hinweisen und Flexibilität, was das Ende anbetrifft, denn dies kann sehr düster, aber auch sehr pulpig ausfallen.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [DSDDF] Heart of Winter
Beitrag von: Tegres am 22.09.2019 | 11:09
Heart of Winter
 
Titel: Heart of Winter
System: Der Schatten des Dämonenfürsten
Veröffentlichung: Heart of Winter
Autor: Chris Sims
Verlag: Schwalb Entertainement
Spieldauer: ein Spielabend (ich habe 3,5 Stunden gebraucht)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 0
 
Ort: Irgendwo in einem Gebirge im Imperium
Antagonisten/Kreaturen: Schattenweber, Gruftskarabäenschwärme, Eisdrache, Schatten, Dämon in Form eines Rieseneiswurms
NSCs: keine
Einstieg: Es gibt eine Reihe von Wetteranomalien, die für einen heftigen Wintereinbruch sorgen, unabhängig von der tatsächlichen Jahreszeit. Die Spur führt ins Gebirge zu einer Ruine.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Es gibt eine Reihe von Wetteranomalien, die für einen heftigen Wintereinbruch sorgen, unabhängig von der tatsächlichen Jahreszeit. Die Spur führt ins Gebirge zu einer Ruine. Auf dem Weg dorthin begegnet die Gruppe weiteren Wetteranomalien und seltsamen Monstern, die die Gruppe verderben wollen. Kurz vor der Ruine begegnen sie außerdem einem Eisdrachen. Die Ruine selbst gehörte zu einem Kult und wird von weiteren unheimliche Verderbnis-Monstern bewohnt. In einer Höhle unter der Ruine haust schließlich ein Dämon in Form eines großen Eiswurms, der für die Kälte und die Wetteranomalien verantwortlicht ist.
Genre: Dark-Fantasy
 
Positiv:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein zu eintöniges und kampflastiges Abenteuer mit einem eher langweiligen Dungeon.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: Tegres am 29.09.2019 | 16:48
Death Frost Doom
 
Titel: Death Frost Doom
System: Lamentations of the Flame Princess
Veröffentlichung: Death Frost Doom
Autor: James Raggi
Verlag: Lamentations of the Flame Princess
Spieldauer: ein bis zwei Spielabende (ich habe einem 3 + 3 Stunden und einmal 4 Stunden gebraucht)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts/Karten: 2
 
Ort: Irgendwo am Rande eines Gebirges oder in einem Gebirge
Antagonisten/Kreaturen: Gallert-Wesen, Albino-Riesenspinne, Unote Kultistenanfüher, Massen an Untoten
NSCs: einer
Einstieg: Die Charaktere hören vom Schrein eines Kultes, in dem sich unermessliche Reichtümer befinden sollen.
kampagnentauglich: ja, aber TPK und/oder starke Veränderung der Kampagnenwelt wahrscheinlich
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere hören vom Schrein eines Kultes, in dem sich unermessliche Reichtümer befinden sollen. Sie machen sich zum Berg, auf dessen Spitze sich der Kult befinden soll. Auf dem Weg können sie einen Einsiedler treffen, der in ihnen ein wenig Informationen und vor allem Warnungen bieten kann. Auf dem Gipfel finden sie einen Friedhof und ein verlassenes Haus, in dem seltsame Magie vor sich geht. Außerdem hören sie ein seltsames Geräusch. Sie können einen Eingang zu einem unterirdisch gelegenen Komplex finden. Dies war der Schrein des Kultes. Im Schrein können sie dem Geräusch folgen und stoßen schließlich auf ein Gallertwesen. Außerdem fallen immer mehr Eisschädel von einem Kronleuchter. Des Weiteren können sie diverse Kulträume, Massengräber und Grüfte von ehemaligen Kultanführer finden.
Haben die Charaktere das Gallertwesen getötet, erwachen die Massen an Toten aus den Grüften und dem Friedhof darüber und marschieren in die Zivilsation.
Genre: Dark-Fantasy
 
Positiv:
Positiv bis neutral:
Neutral:
Negativ:
Anmerkungen und weitere Tipps:
Fazit: Ungewöhnliches, fieses, gruseliges und wahnsinnig gut aufgemachtes Dungeon-Abenteuer mit extrem hohem Risiko und wenig bis keinem Gewinn für die Charaktere – muss man mögen; ich finde es super.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: rillenmanni am 29.09.2019 | 18:30
Danke für die Besprechung!
Hast Du das Original von Jim gespielt oder die Überarbeitung durch Zak S.?
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: Tegres am 29.09.2019 | 18:35
Die neuere, überarbeitete Fassung, aber nicht die Jubiläumsfassung (wobei sich diese vermutlich inhaltlich nicht unterscheidet).
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: Der Läuterer am 29.09.2019 | 20:14
Vielen Dank, Tegres. Habe mit Interesse Deine Rezension und Deinen Spielbericht gelesen.
Kommt in dem Szenario irgendwo eine Pflanze vor, oder war das ein 'Bonus' unseres damaligen SLs?
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: Tegres am 29.09.2019 | 20:30
Kommt in dem Szenario irgendwo eine Pflanze vor, oder war das ein 'Bonus' unseres damaligen SLs?
Es gibt nur einen toten Baum, der bluten kann, aber das war's.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: Der Läuterer am 1.10.2019 | 15:47
Es hat mir keine Ruhe gelassen.
Es muss zwei Versionen des Szenarios geben, die sich stark unterscheiden.

Die Version, die wir gespielt haben, stammt von 2009 und ist s/w.

Die Untoten werden dort durch trockene Lianen / Ranken ausgelöst wenn man sie zerstört.
Auch liegt unter dem gesamten Berg ein schlafender Riese, der, wenn er erwacht, den ganzen Berg einstürzen lässt.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: rillenmanni am 1.10.2019 | 16:28
Dann hast Du das Raggi-Original, würde ich meinen. Nachschauen könnte ich das aber erst heute Nacht.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [LotFP] Death Frost Doom
Beitrag von: Der Läuterer am 1.10.2019 | 21:17
Dann hast Du das Raggi-Original, würde ich meinen. Nachschauen könnte ich das aber erst heute Nacht.
Yep. Du hast Recht.
Wir haben damals die Originalversion gespielt, die auch bei mir im Regal steht.
Titel: Re: Tegres' Bewertungen + Tipps - [OSR] Angelzeit
Beitrag von: Tegres am 3.11.2019 | 10:03
Angelzeit
 
Titel: Angelzeit
Veröffentlichung: Angelzeit
Autor: Atherton
Verlag: System Matters
System: beliebiges OSR-System
Spieldauer: drei Spielabende (wir haben 3x 3 Stunden benötigt)
vorgefertigte Charaktere: nein
Handouts und Karten: keine
 
Setting: generische Fantasy
Antagonisten/Kreaturen: konkurrierende Abenteurer und durch die Zufallstabellen potenziell jede Menge sehr unterschiedlicher Kreaturen, aber alle eher bodenständig
NSCs: wenige
Einstieg: Die Charaktere hören von einem sprechenden Riesenhecht, auf den der König eine große Belohnung gesetzt hat.
kampagnentauglich: ja
Besonderheiten: keine
 
Zusammenfassung: Die Charaktere hören von einem sprechenden Riesenhecht, auf den der König eine große Belohnung gesetzt hat. In der Ausgangsstadt können sie verschiedene Gerüchte aufschnappen. Sie können sich entweder zu Fuß oder auf einem Boot auf Hechtjagd begegnen. Auf dem Weg können sie auf diverse andere Reisende, Konkurrenten oder Kreaturen treffen. Schließlich gelangen sie an einen See, in dem sich der Hecht aufhält. Der Hecht stellt ihnen ein Rätsel. Wenn sie es lösen, führt der Hecht sie zu einem Schatz. Wenn nicht, greift er sie. So oder so können sie sich entscheiden, den Hecht zu fangen. Anschließend treffen sie auf eine Gruppe von Raubrittern, die ihnen ihren Erfolg vermiesen möchte und die sie bekämpfen oder anderweitig loswerden müssen.
Genre: Fantasy
Stil: klassisch
 
Positiv:

Positiv bis neutral:

Neutral bis negativ:

Negativ:

Anmerkungen und weitere Tipps:

Fazit: Ein hervorragendes und herausforderndes Reiseabenteuer mit vielen tollen Zufallstabellen, das zwar geradlinig ist, aber am Ende unfassbar befriedigend ist.