Tanelorn.net

Medien & Phantastik => Sehen, Lesen, Hören => Sehen => Thema gestartet von: Zurn am 6.07.2018 | 14:32

Titel: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Zurn am 6.07.2018 | 14:32
Ich persönlich mag lieber irische und britische Serien...daher mal ein paar Empfehlungen.

Love / Hate (irische Serie über ein kleines Gangstersyndikat in Dublin. Bisher abgeschlossen nach 5 Staffeln. Bekanntester Schaupsieler wird Aidan Gillen aka Petyr Littlefinger (GoT) sein.)

Mrs. Browns Boys (irische Sitcom, wobei Brendan O'Carrol die Rolle der Familienmutter spielt)

Father Ted (irische Sitcom über ein paar Priester die auf die fiktive Insel Craggy Island versetzt wurden, ebenfalls abgeschlossen).

IT Crowd (die alltäglichen Probleme der Nerds, die in einer IT-Abteilung arbeiten)
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: rillenmanni am 12.10.2018 | 13:11
Father Ted muss man wirklich mal gesehen haben! Habe einst abends ein halbes Dutzend oder mehr Folgen gesehen. Am besten finde ich die Folge "Kicking Bishop Brennan up the arse". Mein Gott, war das schlimm fürs Zwerchfell! Es geht in der Folge darum, das beschriebene Vorhaben umzusetzen.
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Jiba am 26.03.2020 | 08:46
Da dieser Thread so wenig genutzt wird, könnte man hier nicht den Fokus verändern und daraus ein "Serien, die keiner kennt, die aber durchaus Beachtung finden könnten/sollten" machen? So analog zum gleichnamigen Filmthread?
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: soises am 20.05.2020 | 22:07
Wenn das der neue Fokus ist, biete ich CARNIVALE. Klasse Besetzung, arger Plot - aber leider nicht abgeschlossen. Trotzdem genial.
Bei den britischen hab ich BROADCHURCH ganz gut gefunden (alter Tennant Fan) und bei den SitComs immer noch BLACKBOOKS.
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Samael am 25.05.2020 | 08:00
Schaut euch mal französische Krimiserien an. Netflix hat einiges im Angebot! Können mit den britischen locker mithalten.

Le Chalet
Glace
Zone Blanche


Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: freakmaster am 27.07.2020 | 22:03
Hey,

Eine super gute Netflix Serie, die mich immer wieder zum zittern gebracht hat ist "The Sinner".

3 Staffeln mit je einer Komplett neuen Geschichte.

Nur zu empfehlen!
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: flaschengeist am 22.09.2020 | 00:56
Ich habe gerade "The Long Road Home" (in Amazon Prime inklusive) zu Ende geschaut. Die sollte man gesehen haben, weil die es schaffen, in einem "Kriegsserie" mehrfach unser Hobby (in Gestalt von D&D) zu erwähnen, ohne dass es deplatziert wirkt.
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Runenstahl am 12.02.2021 | 09:33
Bin gerade dabei "Uncanny Counter" zu verschlingen. Eine koreanische Version der Ghostbusters... so quasi. Die Serie nimmt sich Zeit (ohne das mir dabei langweilig wird) ihre Charaktere zu erforschen. Von Asiatischen Filmen/Serien bin ich ja eigentlich eher Klischees und Overacting gewöhnt. Hier jedoch ist es angenehm Bodenständig.

Wenn z.B. die Kommissarin mit ihrem neuen Azubi eine übel zugerichtete Leiche findet, ist der Azubi zwar schockiert, aber er muß nicht gleich reihern. Einer der vier zentralen Charaktere wirkt erstmal wie ein simpler "Tough Guy", aber gerade seine Hintergrundgeschichte wird deutlich vertieft und kommt mit überraschenden Wendungen daher. Und dann gibt es Szenen die bei typischen Serien erstmal für mehrere Folgen andauernde Mißverständnisse gesorgt hätten. Hier erkennt eine Partien jedoch sofort was Sache war und zieht die richtigen Schlüsse daraus (dabei gucke ich insbesondere mal auf Serien wie Teen-Titans oder auch das ansonsten grandiose Kobra-Kai die ihre "Mißverständnisse" gefühlt gerne mal auf eine ganze Staffel auswalzen).

Worum geht es eigentlich ? Die Namensgebenden "Uncanny Counters" sind eine (internationale) Organisation die in der Stadt der Serie von 4 Leutchen vertreten werden. Ihr Job ? Wenn Böse Geister sich mit Menschen verbünden und Morde begehen, schreiten sie ein, bringen den Wirtskörper zur Strecke (aber töten ihn nicht, das währe Mord !) und exorzieren den Geist. Der Mensch wird dann so gut es geht den Behörden überlassen. Besessene haben dabei gesteigerte Fähigkeiten und um das zu Countern (hah !) haben unsere Ghostbustern von guten Geistern vergleichbare uncanny (hah !) Fähigkeiten bekommen.

Die Geisterjagd ist aber eher der Hintergrund vor dem die eigentliche Handlung stattfindet. Von Bullies an der Schule über einen skrupellosen Immobilien Hai und alte Mord-Geschichten ist da so einiges dabei.

Mir gefällt dabei besonders gut die Glaubwürdigkeit des ganzen. Wie gesagt wird hierbei auf typische Klischees verzichtet. Ja, der Hauptcharakter ist ein Waise nachdem seine Eltern bei einem Autounfall verstorben sind. Aber seine Darstellung ist eben realistisch. Er kümmert sich liebevoll um seine Großeltern (bei denen auf aufgewachsen ist) und scheint eher ein sonniger Optimist zu sein. Auch wenn wir später erfahren das er sich tatsächlich eine Mitschuld an ihrem Tod gibt, so ist das eigentlich nicht sein definierendes Merkmal. Das ist erfrischend, wo derselbe Charakter in anderen Geschichten eigentlich NUR um dieses Ereignis herum gestrickt währe (nicht wahr, Bruce Wayne ?). Und derartiges zieht sich durch die gesamte Serie. Charaktere sind liebevoll dargestellt. Die Action-Szenen verzichten auf Feuerbälle und Explosionen. Stattdessen gibt es Tritte und Schläge, die jedoch exzellent und verhältnismäßig realistisch in Szene gesetzt sind. Selbst kleine Nebencharaktere haben ihre realistischen Momente. Wenn z.B. die Gewalt mit den Bullies in der Schule eskaliert sind da durchaus welche dabei die langsam Zweifel bekommen ob das noch okay ist, denn sie wollen keinen Mord begehen und machen sich auch Sorgen um ihren Anführer der sich womöglich gerade selbst den Weg zum Gefängnis pflastert.

Aber ich verliere mich. Kurz gesagt: Wer zwischen Effekt-Feuerwerken und Über-Brutalität (wie z.B. the Boys) mal eine Serie schauen möchte bei der man Emotional mitgenommen wird und die Gewalt einen dann auch berührt, liegt hier richtig. Bin noch nicht einmal halb durch mit Staffel 1, aber mein vorläufiges Urteil sind 5 von 5 leckere Nudelsuppen !
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: JS am 9.04.2021 | 14:32
YouTube-Serie Geschichten aus Stahl vom Panzermuseum.
https://www.youtube.com/watch?v=bOH4_hyiUt8&list=PL6k5QyECppTfkt5tTV5NEl15nk5utNg0N
 :d
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Supersöldner am 9.04.2021 | 15:43
Was man gesehen haben Muss BUFFY/   habe Grade den Trailer vom weiter oben genannten The Uncanny Counter gesehen mit Untertiteln.  Ist das Exorzisten Haupt Quartier ein Nudelhaus ?
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Alexandro am 10.04.2021 | 01:00
"The Shadow Line" ist eine sehr gute britische Krimiserie, bei der gleichzeitig die Polizei und Mitglieder des organisierten Verbrechens versuchen einen Mord aufzuklären - mit zunächst sehr unterschiedlichen Methoden, die sich aber im Verlauf der Serie immer ähnlicher werden.

Wer mal sehen will,  wozu Christopher Eccleston in der Lage ist, wenn er sich tatsächlich Mühe gibt (im Gegensatz zu Doctor Who), dann sollte man diese Serie schauen- und auch der Rest des Cast ist beeindruckend.
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: The Forlorn Poet am 10.04.2021 | 01:13
Ecclestone ist bis heute mein liebster Doctor :D Wie witzig es einfach ist, dass ich einfach null mit Alexandro konform gehe :D
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Alexandro am 5.05.2021 | 13:06
Aus Interesse: was hast du sonst noch so von Eccleston gesehen?
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: kagozaiku am 5.04.2022 | 09:02
Midnight Mass von Mike Flanagan.
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: toby94 am 28.04.2022 | 09:57
How to Get Away with Murder- ich empfehle
Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Medizinmann am 8.06.2022 | 09:50
Hallo zusammen
Dank Disney+ Bingewatche ich the Rookie (von & mit Nathan Fillion)

Wow, einfach nur Wow.
Ich fand die Serie ja vorher schon gut, die hatten Interessante Themen drin wie Diversität, Homosexualität, Color ID und soweiter ,aber sie war ImO noch etwas ....Blauäugig, Rassismus war noch nicht so das Thema und die Cops waren immer die guten, etc .
Das hat sich mit Ende der 2ten Staffel und jetzt in der 3ten geändert .The Blue Wall, Rassismus, BLM, Defund the Police sind alles Themen der Show , Wirklich gut, kann ich nur empfehlen .
Ach und Lustige Momente hat sie auch ....

mit Empfehlungstanz
Medizinmann

Titel: Re: Serien, die man gesehen haben sollte...
Beitrag von: Loduanor am 17.07.2022 | 21:14
Hallo zusammen
Dank Disney+ Bingewatche ich the Rookie (von & mit Nathan Fillion)

Wow, einfach nur Wow.
Ich fand die Serie ja vorher schon gut, die hatten Interessante Themen drin wie Diversität, Homosexualität, Color ID und soweiter ,aber sie war ImO noch etwas ....Blauäugig, Rassismus war noch nicht so das Thema und die Cops waren immer die guten, etc .
Das hat sich mit Ende der 2ten Staffel und jetzt in der 3ten geändert .The Blue Wall, Rassismus, BLM, Defund the Police sind alles Themen der Show , Wirklich gut, kann ich nur empfehlen .
Ach und Lustige Momente hat sie auch ....

mit Empfehlungstanz
Medizinmann

Liege grade krank zuhause, und hatte Disney Plus abonniert, um endlich Kenobi zu sehen (da sag ich lieber nichts drüber) und habe zu Tode gelangweilt auf deine Empfehlung hin mal in Rookie reingeschaut, obwohl ich weder auf Cop Drama noch Krimiserien stehe……
Was soll ich sagen, du hast völlig recht, danke für den Tip! :d