Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Fate => Thema gestartet von: Supersöldner am 2.08.2018 | 17:20

Titel: Wünsche ?
Beitrag von: Supersöldner am 2.08.2018 | 17:20
Da hier ja Leute mit lesen  von FATE kann man sich eigentlich was Wünschen was für FATE kommen soll  ? Mit Wearing the Cape habet ihr ja bewiese das man große erfolgreiche und berühmte Roman reihen ein Fate en Kann.  Das das weder zu Teuer ist (Lizenz ?) noch zu Kompliziert.     Natürlich geht das nicht bei allen Romane da zb die Harry Potter Autorin so was nicht möchte habe ich gehört.   Doch ich würde mir wünschen wenn so was zb bei urbaner Fantasy vort geführt würde.       Chornicken der Unterwelt könnte ich endtfehlen als geeignete Welt.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Faras Damion am 2.08.2018 | 17:29
Ist Dresden Files nicht ausreichend?
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Hell van Sing am 2.08.2018 | 18:58
Also zum einen ist das Genre mit Dresden Files bereits schon besetzt - und wenn du dir den deutschen Katalog anschaust, so wirst du feststellen können dass sich die Tropen nicht doppeln - zum anderen hast du dir mit deinem Wearing the Cape Beispiel argumentativ selbst ins Bein geschossen. Denn erstens ist WtC keine Riesenlizenz, zum anderen existierte da bereits ein Rollenspiel, welches lediglich übersetzt wurde. Ähnlich schaut's bei der deutschen Ausgabe von Dresden Files aus, welches auch lediglich eine Übersetzung seitens Prometheus ist und nicht originär deutsch. Zweitens kam bei WtC dazu, dass die Welt quasi als "Paket" lizensiert wurde, da die Romane bei Feder und Schwert erscheinen, welcher mit zum Uhrwerk Verlag gehört.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Tegres am 3.08.2018 | 16:18
Ich fände ein deutsches Space-Opera-Setting (egal ob Eigenentwicklung oder Übersetzung) sehr schön. Das kann man sich zwar auch ganz ok selbst zusammenschustern, aber ein Band mit so schönen Ideen wie bei Eis&Dampf; das wäre doch was.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Daheon am 3.08.2018 | 21:49
Mindjammer ist ein ganz schöner Brocken, aber es gäbe auch noch Bulldogs! oder das angekündigte Tachyon Squadron. Allerdings ist SciFi ja auch nicht so der Renner. Da die Uhrwerker bisher alle auf Englisch erschienenen Handbücher übersetzt haben bzw. übersetzen werden, wird es aber hoffentlich auch das kommende Science Fiction Toolkit auf Deutsch geben.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Moonmoth am 9.08.2018 | 15:07
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Niniane am 9.08.2018 | 15:11
  • Auf die Gefahr hin, dass das Thema bereits endgültig und vollumfänglich in mir unbekannten Publikationen behandelt wurde:

    Ein Buch für eine gut spielbare Umsetzung von Magie, gern auch mit ein paar typischen Fällen aus der "Richtigen Welt (TM)" wie Voodoo, etc. ebenso wie zur Umsetzung von Ansätzen aus der Literatur, Film usw.
Im Fate-Handbuch gibt es einige Beispiele, wie man eigene Magieschulen bauen kann. Voodoo kann doch über eine entsprechende Fertigkeit abgebildet werden, mit der Vorteile erschaffen werden (wir haben in unserer Supernatural-Runde einen Praktizierer). Aber ansonsten wäre das vielleicht eher ein Thema für einen eigenen Thread.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Oak am 23.08.2018 | 09:23
Wenn Wünsche Pferde wären...

Ich wünschte mir klassische EDO-Fantasy für Fate. Oder Sci-Fi wie Bulldogs!.
Ich bin in der Regel nicht Teil der Zielgruppe für Nischenkram und finde mich zumindest thematisch am liebsten bei den Klassikern wieder. Wenn fate sich jetzt selbst noch einen Klassiker bauen täte, wäre das genau richtig.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Tegres am 23.08.2018 | 09:43
Oben habe ich ja schon Space-Opera genannt, aber auch Zamonien ließe sich vermutlich am besten mit Fate bespielen. Dazu eine offizielle Publikation mit Illustrationen aus den Büchern wäre der Hammer.
Ach, die Möglichkeiten: Dungeoncrawl in Buchhaim oder der Untenwelt. Einen hochnäsigen Nattiftoffen spielen. Sich von hypochondrischen Bewohnern von Sledwaya vollheulen lassen. Als Haifischmade durch die Spelunken ziehen. Lügenduelle bestreiten. Stollentrolle verarschen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: nobody@home am 23.08.2018 | 11:00
"Klassische EDO-Fantasy", hm. Da gab's mal Legends of Anglerre als effektive Fantasyversion von Spirit of the Century in Lizenz, aber das wäre halt heute nicht mehr so ganz auf dem aktuellsten Stand und ist auch schon seit ein paar Jahren OOP. (Das "Hauptsetting" Anglerre geht außerdem mehr in Richtung Sword & Sorcery, aber das Buch ist einfach zu dick, um sich allein darauf zu beschränken.) Ansonsten wäre da noch das Fate Freeport Companion als Adaption der zuerst wohl für D&D erschienenen gleichnamigen Fantasy-Piratenstadt komplett mit Regelanpassungen für D&D-artiges Spiel mit Fate; das geht allerdings nur in recht lokalem Rahmen auf die Welt des Settings ein und funktioniert eventuell am besten zusammen mit dem Originalquellmaterial zu Freeport (das ich selber nicht habe und also auch schlecht beurteilen kann).

Persönlich kann es ich daneben schon irgendwie verstehen, wenn sich die Leute nicht unbedingt darum reißen, den X-plus-ersten Aufguß der Vergessenen Graufalk-Drachenreiche von Aventurien speziell für Fate groß als komplett eigenständiges und detailverliebtes Setting in Eigenregie und insbesondere auf eigene Kosten herauszubringen. ;) Das ist eine Marktlücke, in der neben D&D und DSA und Midgard und wasweißichnoch schon so viele andere und in ihr besser etablierte Systeme um ein Stück von ein und demselben Kuchen kämpfen...
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: KhornedBeef am 23.08.2018 | 11:03
+1 für Freeport Companion. Nichts hält dich davon ab, dir das als fahrbaren Regeluntersatz und Forgotten Realms - Bücher als Setting zu schnappen . Ja es gibt halt keinen Klassen- und Feat-Bloat, aber das war ja wohl Sinn der Sache wenn man zu Fate greift ;)
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Oak am 23.08.2018 | 15:24
Persönlich kann es ich daneben schon irgendwie verstehen, wenn sich die Leute nicht unbedingt darum reißen, den X-plus-ersten Aufguß der Vergessenen Graufalk-Drachenreiche von Aventurien speziell für Fate groß als komplett eigenständiges und detailverliebtes Setting in Eigenregie und insbesondere auf eigene Kosten herauszubringen. ;) Das ist eine Marktlücke, in der neben D&D und DSA und Midgard und wasweißichnoch schon so viele andere und in ihr besser etablierte Systeme um ein Stück von ein und demselben Kuchen kämpfen...

Andererseits ist dieser X. Aufguss der bekannten Tropen meiner Meinung nach genau das, wovon Fate bei genau jeden profitieren, die dieses Genre mögen und sich nur deswegen nicht Fate angenähert haben, weil keine der Abenteuerwelten oder Fate-Rollenspiele sie bisher angesprochen haben. Den (vielleicht auch total eingebildeten) Damm sähe ich gerne brechen.

Zwischen den ganzen Abenteuerwelten und Rollenspielen sind für meinen Geschmack zu wenige Perlen und noch weniger, was mich anhaltend mit Ideen und Hintergrund füttert. Aber vielleicht weint ein Teil von mir nur den Zeiten hinterher, wo ich einen ganzen Regalmeter mit den Publikationen zu einem Rollenspiel füllen konnte ... Ein Regalmeter Fate-Abenteuerwelten, Fate-Handbücher und Fate-Rollenspiele - vor allem jeweils im eigenen Formfaktor - ist irgendwie nicht das gleiche.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: nobody@home am 23.08.2018 | 17:21
Zwischen den ganzen Abenteuerwelten und Rollenspielen sind für meinen Geschmack zu wenige Perlen und noch weniger, was mich anhaltend mit Ideen und Hintergrund füttert. Aber vielleicht weint ein Teil von mir nur den Zeiten hinterher, wo ich einen ganzen Regalmeter mit den Publikationen zu einem Rollenspiel füllen konnte ... Ein Regalmeter Fate-Abenteuerwelten, Fate-Handbücher und Fate-Rollenspiele - vor allem jeweils im eigenen Formfaktor - ist irgendwie nicht das gleiche.

Hm. Wäre ein Regalmeter D&D mit Büchern und Fertigabenteuern zu einem halben Dutzend verschiedener Settings dasselbe, oder soll's doch eher das Modell DSA sein, d.h. derselbe Regalmeter und noch ein halber mehr ganz bewußt nur um eine einzige Welt herum? ;)

Tatsächlich denke ich eher, daß ein Ruf nach hochdetaillierten "offiziellen" Spielweltschöpfungen an einem System, das wie Fate praktisch mit "okay, als erstes setzt euch mal zusammen, überlegt, was für Abenteuer ihr eigentlich mit welchen Arten von Figuren spielen möchtet, und bastelt euch euren Kampagnen-Ausgangspunkt dann ungefähr wie folgt einfach selbst" anfängt und obendrein auch noch einem gewissen Universalitätsanspruch genügen will, schon rein prinzipiell ein wenig vorbeiginge.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 23.08.2018 | 17:53
Zitat
Wäre ein Regalmeter D&D mit Büchern und Fertigabenteuern zu einem halben Dutzend verschiedener Settings dasselbe,[...]
Ca. 2,50 m. Gut, sind auch Boxen dabei. Forgotten Realms, editionsübergreifend. Hatte gerade einen Zollstock hier liegen.  ^-^
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Hell van Sing am 23.08.2018 | 18:58
Zu dem Unterthema würde ich gerne mal auf diesen Artikel hier (http://faterpg.de/2018/07/warum-settings-fuer-fate-oft-nur-vage-beschrieben-werden/) verweisen. Fate sagt halt "Denke selbst".
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: KhornedBeef am 23.08.2018 | 20:37
Der Artikel trifft es es: Zuviel Settingbeschreibung* steht dem Prozess von Fate tatsächlich eher im Weg. Und das meiste, was eine "neutrale" Beschreibung beinhaltet, lässt sich schon so zu leicht mit Fate nutzen, wenn das System einmal angepasst ist. Sieht man ja auch an dem was die Fate Worlds machen, dass ist ja kein Strassengrimoire oder Wege der Zauberei.

Edit: Ne nicht zuviel Settingbeschreibung, aber zuviel Kampagnenbeschreibung. Weil Fate Charaktere halt immer so mitten in die Handlung geschrieben werden.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Supersöldner am 1.12.2018 | 10:29
Würde mir eine Spiel wünschen wo man Mitarbeiter eine Bergungsfirma Spielt die in die Verstecke von Schurken Einbrechen um die Leichen von Superhelden  (oder Fantasy Helden ) zu Bergen und zwecks Beerdigung an angehörige oder die  Helden Gewerkschaft zu Übergeben .
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rumpel am 1.12.2018 | 11:46
Zu dem Unterthema würde ich gerne mal auf diesen Artikel hier (http://faterpg.de/2018/07/warum-settings-fuer-fate-oft-nur-vage-beschrieben-werden/) verweisen. Fate sagt halt "Denke selbst".


ACHTUNG, FATE-RANT:

Kurz: "Bei Fate macht ihr die Drecksarbeit gefälligst selbst!"  >;D
Nein, ehrlich, ich finde das immer ein bisschen gemein, wenn die tolle Idee hingeworfen wird, und dann soll man den Kleinkram bitte selbst nachliefern ... weil tolle Ideen haben finde ich immer am einfachsten. Bei Masters of Umdaar stehe ich halt genau mit dem da, was ich mir so auch in einem Nachmittag zusammenüberlegt hätte (okay, polemisch übertrieben ...). Frage ich mich immer: Wozu brauche ich so was?
Man muss ja nicht ausführliche Beschreibungen von Orten, NSC usw. mit unveränderbaren Metaplots in einen Topf werfen, wie der Artikel das macht. Man kann sehr wohl einen Haufen detaillierter und flexibel einzusetzender Bausteine als Hifsmittel liefern, ohne dabei die Möglichkeiten zur eigenen Settinggestaltung zu beschneiden. Man werfe nur mal einen Blick auf Dolmenwood, oder, wenn mich der erste Eindruck nicht täuscht, SotDL. Der Trick ist halt, keine globalen großen Festlegungen fein mit Settingdetails zu verzahnen, sondern stattdessen einen großen Überblick und zum Gesamtbild passende, aber flexibel Einsetzbare Einzelheiten zu liefern, von der Monsterhöhle bis zur Relationship Map einer Adelsfamilie (mit möglichen Andockstellen für SC), und alles so klar und transparent geschrieben, dass es leicht fällt, wiederum Einzelteile dieser Elemente abzuwandeln, zu ersetzen, auszukoppeln.

Ja, das ist nicht leicht. Viel schwerer jedenfalls, als einfach mal eine tolle Idee zu haben und dann genialistisch ein paar Seiten zur Atmosphäre hinzuwerfen.

Ich bin ja eh kein Fate-Spieler, von daher zählt meine Meinung wahrscheinlich nicht, aber so allgemein zum Rollenspiel finde ich den Artikel ganz schön besserspielermäßig.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: KhornedBeef am 1.12.2018 | 13:30
Kann schon sein, dass das  die Autorenvariante von minimal prep ist, aber ich hab bis jetzt überwiegend Worlds mit inspirierenden Settings gesehen, die mir nicht an nem freien Nachmittag eingefallen wären (von denen ich ja auch nur begrenzt viele hab), plus Regeln, die auch keine nobrainer sind und das Spiel merklich verändern. Und das alles als PWYW?
Ist das Ulysses, oder eine 400-Seiten GM-Ressource? Nein. Aber hat mir da jemand für lau kreative Arbeit abgenommen( und Hey, können ja auch weniger kreative Leute spielen wollen)? Ja. Hat das seine Daseinsberechtigung? Klar.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rumpel am 1.12.2018 | 19:18

Ist das Ulysses, oder eine 400-Seiten GM-Ressource? Nein. .

Ich habe ja auch bewusst nicht Aventurien als Vergleich hergenommen, sondern Dolmenwood, das immerhin bisher nur aus wenigen schmalen Heftchen besteht und trotzdem in jedem einzelnen davon für mein Gefühl deutlich substanzielleres bietet als z.B. Masters of Umdaar.


Aber hat mir da jemand für lau kreative Arbeit abgenommen( und Hey, können ja auch weniger kreative Leute spielen wollen)? Ja. Hat das seine Daseinsberechtigung? Klar.

Na ja, hier geht's ja nicht um Preis-Leistungsvergleiche. Ich find's einfach nur etwas lahm, dass einem das Abenteuerwelten-Konzept in dem Artikel als das Supertollste/einzig Logische dargestellt wird, was es als Material für eine offene Weltgestaltung durch die Gruppe geben kann. Das finde ich - ganz unabhängig von Fate im speziellen - überhaupt nicht überzeugend. Ich habe bisher immer bessere Erfahrungen mit Supplements gemacht, die mir Elemente zur Verwendung an die Hand geben, und nicht mit welchen, die eine Idee und Atmosphäre vorgeben. Weil: Die blöde Karte vom Wald mit der Hexe drin und von ihrer Hütte und die Namen und Werte ihrer drei bocksbeinigen Diener, die brauche ich ganz spontan, wenn Hexenideen ins Spiel kommen. Und von der Sorte dann bitte zwanzig Sachen zur Auswahl. Und nicht "Hier ist ein gruseliger Wald, in dem es vielleicht gar eine Hexe mit bocksbeinigen Dienern gibt, wenn ihr das wollt."

Außerdem bitte nicht vergessen, dass ich klar und deutlich mit RANT überschrieben habe. Fate ärgert mich halt immer wieder dadurch, dass es Sachen verspricht, die ich noch nie eingelöst erlebt habe.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 19:27
Naja, "besserspielerisch" würde ich nicht nennen, er beschreibt eher genau im Detail, warum ich Fate nicht mag (also einen Grund):

Zitat
Kurzum zusammengefasst:
Fate ist ein Spiel, welches darauf setzt, dass alle am Tisch die Welt aktiv formen und sich nicht jeden Grashalm vorkauen lassen, dementsprechend sind typische Fatewelten eher als Spielwiese für eigene Ideen innerhalb dieser als denn als in Stein gemeißelte Bollwerke der Autoren geschrieben und zu betrachten.

Auch wenn das natürlich für die meisten RPG mit ausgearbeiteten Settings ein wenig übertrieben ist, stimmt der Kern dennoch und macht es für mich sehr unattraktiv. Ich bin kein World Builder, ich will mein Setting sehr detailreich ausgearbeitet haben. Ja, ich will meine Freiheit eingeschränkt haben, wenn man so will. Für andere ist es aber genau das, was sie wollen. Die würden Bücher wie "Volo´s Guide to..." (die alten TSR-Dinger) wahrscheinlich eher als Kaminholz denn am Tisch nutzen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: viral am 1.12.2018 | 19:34
einer der Gründe warum ich mit Fate nicht warm werde ... ich will ein fertiges Setting mit einem gewissen Detailgrad.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rumpel am 1.12.2018 | 19:37
ich will mein Setting sehr detailreich ausgearbeitet haben.

Aber detailreich ausgearbeitete, spielfertige Elemente sind noch mal was anderes als in Stein gemeißelte Grashalme - besonders, wenn die Elemente modular und leicht abwandelbar präsentiert werden.
Das Konzept, nur eine Idee unnd einen groben Umriss zu liefern, steht halt dem potenziellen Nutzen eines Supplements als Steinbruch für die Ausarbeitung eigener Ideen entgegen. Insofern kriege ich damit "Spielwiese für eigene Ideen" nur begrenzt zusammen. Also gut, klar hat man da eine Spielwiese für Ideen in dem vorgegebenen Rahmen. Aber ich habe eigentlich lieber Stoff, um damit zu arbeiten, entweder im vorgegebenen Rahmen oder zur Plünderung zur Verwendung in einem von mir oder meiner Gruppe gesetzten Rahmen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Jiba am 1.12.2018 | 19:41
einer der Gründe warum ich mit Fate nicht warm werde ... ich will ein fertiges Setting mit einem gewissen Detailgrad.

Wenn das dein einziges Problem mit Fate ist: "Malmsturm" ist für dich da. Das ist zu einem gewissen Detailgrad ausgearbeitet. Das alte "Dresden Files" ebenso. Und das sind ja nur Beispiele. Ist ja nicht so als könne man sich zu Fate nicht auch Settingwälzer ins Regal stellen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 19:42
Aber detailreich ausgearbeitete, spielfertige Elemente sind noch mal was anderes als in Stein gemeißelte Grashalme - besonders, wenn die Elemente modular und leicht abwandelbar präsentiert werden.
Das Konzept, nur eine Idee unnd einen groben Umriss zu liefern, steht halt dem potenziellen Nutzen eines Supplements als Steinbruch für die Ausarbeitung eigener Ideen entgegen. Insofern kriege ich damit "Spielwiese für eigene Ideen" nur begrenzt zusammen. Also gut, klar hat man da eine Spielwiese für Ideen in dem vorgegebenen Rahmen. Aber ich habe eigentlich lieber Stoff, um damit zu arbeiten, entweder im vorgegebenen Rahmen oder zur Plünderung zur Verwendung in einem von mir oder meiner Gruppe gesetzten Rahmen.
Fate sagt Dir aber eher: "Du willst einen Steinbruch? Dann mach Dir einen."

Ich glaube, wenn Du "mehr" willst, dann musst Du eher in der OSR-Ecke suchen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: viral am 1.12.2018 | 19:44
Wenn das dein einziges Problem mit Fate ist: "Malmsturm" ist für dich da. Das ist zu einem gewissen Detailgrad ausgearbeitet. Und das ist nur ein Beispiel. Ist ja nicht so als könne man sich zu Fate nicht auch Settingwälzer ins Regal stellen.

ist einer der Gründe ... ich fände Malmsturm cool, wenn es nicht Fate wäre
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Caranthir am 1.12.2018 | 19:47
Interessant  ;). Fate definiert also schneinbar recht genau, was es will und manche Spieler erkennen, dass es nicht ihrem Spielstil entspricht. Na das ist doch mal eine klare Aussage und prima! Fate polarisiert also in positivem Sinne. Die Frage für mich ist jetzt nur, weshalb (gefühlt) so viele Leute das Bedürfnis haben, sich rechtfertigen zu müssen, warum sie Fate nicht mögen.

Könnte daran liegen, dass es ziemlich erfolgreich ist und tatsächlich ziemlich viele Dinge radikal anders macht als traditionelle Rollenspiele. Es verspricht viel, wenn man sich auf diese Spielart einlässt, aber die Betonung liegt hier auf "sich darauf einlassen". Ohne das geht's nicht. Liegt einem der Stil nicht, sollte man vielleicht einfach nicht den Fehler bei sich oder dem System suchen, sondern einfach sagen, dass es nicht passt.

Ich weiß auch, dass mir D&D, DSA, SR usw. mittlerweile zu umständlich wären. Ich kenne aber auch ihre Stärken, nur passen die einfach nicht mehr zu meinem Spielstil. Ich muss mich aber dafür auch nicht rechtfertigen. Bei Fate habe ich da schon das Gefühl, dass einige es ja eigentlich toll finden wollen, es aber einfach nicht funken will, weil die Vorlieben in Wahrheit doch andere sind.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 19:58
@ Caranthir:
Mich kannst Du damit nicht meinen, siehe meine Signatur.  ~;D

Eigentlich wollte ich nur das bestätigen, was Du hier sagst: Wenn man weiss, wie Fate funktioniert und was es will, wird man eine Entscheidung fällen müssen. Und in dem Artikel wird für mich dies klar aufgezeigt.

Trotzdem kann ich in gewisser Weise Rumpels Rant verstehen...manche Settings würde ich ja auch gerne cool finden, aber sobald Fate dransteht, war es das dann eben. Bei einigen wird der Inhalt (total überspitzt gesagt) kaum mehr als der Klappentext sein.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: viral am 1.12.2018 | 20:19
ich habe eine Weile Fate echt mögen wollen, aber irgendwie passte es nicht. Ich hab das hier irgendwo mal ausführlicher erläutert.

Oft ist es aber so, dass eine Ablehnung von Fate mit einer gewissen Verwunderung wahrgenommen wird.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Jiba am 1.12.2018 | 20:27
@viral: Ja, schon. Aber einfach weil in jedem Foren-Unterboard, wo sich primär Fans eines bestimmten Rollenspiels rumtreiben, eine Absage an dieses System mit einer gewissen Verwunderung gesehen wird. Das kann man doch nicht immer den Fate-Jüngern ankreiden. Ich meine schau dir doch allein mal an, mit welcher Vehemenz die PESA ihren spezifischen Spielstil propagiert. Dagegen sind doch wohl alle Fate-Fans Waisenknaben.

Andere Sache: Ich finde es ganz unanbhängig von Fate immer äußerst befremdlich, wenn Leute, die ein Setting mögen, sich dieses Setting nicht holen, weil es ein anderes Regelwerk verwendet. Das hat mich persönlich noch nie davon abgehalten, ein Setting das ich geil finde, zu bespielen. Mir gefällt Malmsturm, aber Fate nicht? Wunderbar, die Wertekästen kann ich sehr gut ignorieren. Ich mag das 7te-See-Setting krieg bei den Regeln aber das blanke Kotzen? Gut, dass es das Genesys gibt oder Savage Worlds oder Honor & Intrigue oder oder oder. Ich kann halt diese Argumentation nie so recht nachvollziehen.  :think:
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: nobody@home am 1.12.2018 | 20:30
Kommt halt wohl stark auf die persönliche Herangehensweise an. Von GURPS-Spielern hört man ja auch allenthalben, ihr detailverliebtes Supercrunch-System wäre üüü-ber-haupt nicht so schlimm, weil man ja die Teile, die man nicht braucht oder mag, einfach weglassen könnte -- wenn also jetzt jemand unbedingt auf einem ähnlichen Ansatz bei seinen Settings besteht, dann kann ich mir schon vorstellen, daß Fate mit seiner Bau's-dir-einfach-selbst-die-Teile-sind-ja-da-Philosophie auf Widerstand stößt, denn derjenige will dann natürlich möglichst von vornherein komplett alles mit allem und scharf, damit er dann "nur noch" das aktuell nicht Nötige erst mal schlicht ignorieren kann...

Mir geht's halt genau umgekehrt: es fällt mir einfach leichter, an bewußt offen gelassene Lücken an- als schon fest etablierte Strukturen umzubauen, und speziell bei reinem Settingfluff, der ja dann in der Hauptsache gerade aus Ideen der Art, die jeder an einem Nachmittag haben kann, besteht, gilt das doppelt und dreifach. ;)
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 20:32
Malmsturm ist aber eher die Ausnahme der Fate-Settings, oder?

Ich bin eine Settingschlampe und Ja, ich hole mir auch Settings, bei denen ich die Regeln doof/nichts für mich geeignet finde, wenn es nicht zu sehr damit verflochten ist. Aber wenn ein Regelsystem wie Fate eben auch darauf beruht, dass man quasi die Settings im Detail miterschafft, dann bin ich raus. Ich kann schon komplette White Spots in Settings nicht gut ab.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Jiba am 1.12.2018 | 20:39
Ja, aber im Ernst: Das ist doch auch bei jedem Setting so, dass man die Details miterschafft. Das lässt sich doch gar nicht vermeiden, es sei denn man spielt nur vorgefertigte Abenteuer und die nur ohne Abweichungen by the book, oder?
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 20:47
Ja, aber im Ernst: Das ist doch auch bei jedem Setting so, dass man die Details miterschafft. Das lässt sich doch gar nicht vermeiden, es sei denn man spielt nur vorgefertigte Abenteuer und die nur ohne Abweichungen by the book, oder?
Es geht um das Ausmaß an Details. Und wenn ich extrem werden will: In "Volo´s Guides to..." erschaffe ich nichtmal das Aussehen der Taverne, die Speisen oder die Getränke.  ;)
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Chiarina am 1.12.2018 | 21:07
Und hast du das beim Spielen alles im Kopf oder schlägst du nach, um zu wissen, wie ein Drink in einer Taverne aussieht?
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 21:10
Und hast du das beim Spielen alles im Kopf oder schlägst du nach, um zu wissen, wie ein Drink in einer Taverne aussieht?
Im Zweifel kurz auf meinen Unterlagen notiert. Aber einiges wohl auch im Kopf, gerade dann, wenn eine sehr realistische Möglichkeit besteht, dass die SC da aufschlagen könnten.
Aber wie gesagt: Das ist das Extrem.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Chiarina am 1.12.2018 | 21:46
Ja, das finde ich auch extrem.

Nichts gegen ausgearbeitete Settings, aber das Aussehen von Drinks in einer Taverne wird bei uns in der Regel dann doch nur erwähnt, wenn es spielrelevant ist (also eher selten...). Es kann auch ´mal sein, dass irgendjemand anfängt zu phantasieren und dann irgendwelche pangalaktischen Donnergurgler erfindet. Dafür schlagen wir aber nirgendwo nach und machen auch im Voraus keine Notizen.

-

Ich glaube ja, dass der Detailgrad eines Settings mit dem Plotting des Abenteuers korrespondieren sollte.

Wenn ich ein relativ freies Spiel mit starkem Player Empowerment habe und der Spielleiter mit allem rechnen muss, dann ist es doch in der Regel gar nicht möglich, alle relevanten Settingelemente én detail parat zu haben, denn die gehen bei einem solchen Spiel ja ins Unermessliche. In diesen Fällen finde ich es gut, wenn sich Settingbände auf die Stützpfeiler beschränken, die grobe Richtlinien vorgeben und verhindern, dass größere Unstimmigkeiten entstehen. Alles weitere ist für mich als Spielleiter unnötiger Ballast und verstopft mein Hirn, das ich für die nötige improvisatorische Flexibilität möglichst frei haben möchte (das geht durchaus in die Richtung von Fate Core, wo es sogar heißt, dass ein Spielleiter keine Örtlichkeiten vorbereiten sollte, weil die Charaktere sich dort wahrscheinlich sowieso nicht hin begeben).

Wenn ich aber ein relativ minutiös gescriptetes Abenteuer mit starker Spielleiterrolle spiele, ist der Handlungsrahmen der Charaktere eingeschränkter. Daher kann ein Spielleiter hier auch stärker im Detail planen. Und wenn er dann einen 400 Seiten Settingwälzer vor sich hat, muss er den nicht auswendig lernen, sondern bekommt eben mehr Material geboten, aus dem er bei der Vorbereitung auswählen kann, was auch ganz inspirierend sein kann. Dafür ist er dann aber auch weitgehend allein für den Plot veranwortlich.

-

Ist ja klar, dass Fate eher in die erste Richtung tendiert. Ich find´ die Machart der Worlds of Adventure daher für dieses System völlig o.k. Relativ viele der Settingbände locken mich trotzdem nicht hinterm Ofen hervor. Das hat aber eher inhaltliche Gründe.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: KhornedBeef am 1.12.2018 | 21:47
Dresden Files (und malmsturm anscheinend, aber das kenne ich nicht) sind ja das Gegenteil von World od Adventure's. Festgeklopfte NPCs, Historie, Setzungen, detaillierte regeln für alles mögliche, was es bei Fate Core nicht mehr gibt.
Ich verstehe ein Stück weit schon, was Rumpel stört, so von der Nutzbarkeit, aber ich kanns halt niemandem vorwerfen. Naja, ist ja auch als rant gelabelt, sprich: ich motze herum, als würde mein Gegenüber was tun können, weiß aber das nichts passieren wird ;)
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 22:01
@ Chiarina:
Nicht das Aussehen der Getränke, nur, was es da gibt (inkl. Spezialitäten). Klar, manchmal macht man sich die Arbeit für die Katz, weil die Spieler da doch nicht hingehen, aber häufig lässt sich sowas auch abschätzen. Andererseits sind diese Bücher auch nicht besonders umfangreich und sehr übersichtlich aufgebaut, dass selbst Nachschauen kaum Zeit kosten würde.

So gescripted müssen die Abenteuer dann eigentlich gar nicht sein. Und ich kenne einige Spieler, die gerade auf solch kleine Details sehr anspringen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: viral am 1.12.2018 | 22:10
Jetzt kommen wir vom Thema ab

@JIBA
Ich habe vermutlich eine zweistellige Regalmeteranzahl an Rollenspielmaterial rumstehen. Und mittlerweile bin ich beim Kauf von neuem Kram zurückhaltend geworden, vorallem wenn die Spielmechanik halt so gar nicht meins ist. Ich gönne ja den Leuten ihren FATE-Spass, ist halt nicht meins und viele Argumente die hinsichtlich FATE angeführt werden überzeugen mich halt nicht. Ich habe Fate auch ein paar mal gespielt, aber irgendwie hat es nicht gezündet. Ich könnte jetzt hinlänglich erläutern warum und wieso das für mich so ist ... aber irgendwo hab ich das schonmal im Forum gemacht.

Beim nächsten PESA Treffen im Sommer werden wir eventuell sogar eine Faterunde haben, zumindest war das mal so lose angedacht. PESA/ARS - man mag den Diskussionsstil/Kommunikations von der einen oder anderen Person nicht so ganz ab können, allerdings ist im Grunde vieles richtig. Aber das führt zu weit ... und eigentlich wollte ich gar nicht mehr so viel online diskutieren. Da bereite ich lieber die nächste Sitzung Planescape/Great Modron March vor ;)
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Chiarina am 1.12.2018 | 22:16
Zitat von: Rhylthar
So gescripted müssen die Abenteuer dann eigentlich gar nicht sein.

Das ist ein Nebenschauplatz. Solange du im Voraus sicher weißt, dass in einer Kneipe gesoffen wird, kannst du dir auch ein paar Drinks ausdenken (oder nachschlagen).

Mir kommt es darauf an, dass in einem offenen Spiel wirklich nur ansatzweise absehbar ist, was für Spielelemente (nicht zuletzt von den Spielern) eingebracht werden. Auf diese Offenheit mit zentnerschweren Settingbänden zu antworten, bringt in meinen Augen nichts. Ich als Spielleiter brauche in solchen Fällen soviel Freiheit wie möglich... und ein paar zentrale Prämissen, die das Schlimmste verhindern. Genau das wollen die Worlds of Adventure leisten... (um zu beurteilen, ob ihnen das auch gelingt, dafür kenne ich nicht genug und habe auch nicht genug ausprobiert).
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 22:23
Das ist ein Nebenschauplatz. Solange du im Voraus sicher weißt, dass in einer Kneipe gesoffen wird, kannst du dir auch ein paar Drinks ausdenken (oder nachschlagen).

Mir kommt es darauf an, dass in einem offenen Spiel wirklich nur ansatzweise absehbar ist, was für Spielelemente (nicht zuletzt von den Spielern) eingebracht werden. Auf diese Offenheit mit zentnerschweren Settingbänden zu antworten, bringt in meinen Augen nichts. Ich als Spielleiter brauche in solchen Fällen soviel Freiheit wie möglich... und ein paar zentrale Prämissen, die das Schlimmste verhindern. Genau das wollen die Worlds of Adventure leisten... (um zu beurteilen, ob ihnen das auch gelingt, dafür kenne ich nicht genug und habe auch nicht genug ausprobiert).
Da sind wir uns einig.

@ Viral:
Okay, wo muss ich hin, um meinen Bariaur Sensaten einsteigen zu lassen in die Runde? (https://vignette.wikia.nocookie.net/torment/images/1/12/Lady.gif/revision/latest?cb=20150703170334)
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: viral am 1.12.2018 | 22:29
@ Viral:
Okay, wo muss ich hin, um meinen Bariaur Sensaten einsteigen zu lassen in die Runde? (https://vignette.wikia.nocookie.net/torment/images/1/12/Lady.gif/revision/latest?cb=20150703170334)

Es ist leider immer noch München ;) die Spielfiguren sind fast alles Sinnesleute, die auch noch nebenher eine Bar in Sigil am Laufen haben.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rhylthar am 1.12.2018 | 22:30
Mist. Bevor wir mal Back-on-Topic gehen: Ich finde den tollen Lady of Pain Smilie nicht mehr, wo sie den Smilie killt.  :'(
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rumpel am 2.12.2018 | 07:16

Mir kommt es darauf an, dass in einem offenen Spiel wirklich nur ansatzweise absehbar ist, was für Spielelemente (nicht zuletzt von den Spielern) eingebracht werden. Auf diese Offenheit mit zentnerschweren Settingbänden zu antworten, bringt in meinen Augen nichts.

Da bin ich ganz deiner Meinung.
Ich wünsche und verspreche mir von Settingbänden aber eben augearbeitete Elemente, die ich ins Spiel reinwerfen kann. Den Dryadenhain. Die typische Kannibalenhöhle auf dem Cybercyborg-Planeten samt Bewohner. Nicht unbedingt die Farbe von deren Drinks. Und ich brauche um Himmels willen natürlich nicht auf jede denkbare Setting- oder Abenteuerfrage eine Antwort, im Gegenteil. Ich wünsche mir für's Spiel verwendbare Spotlights, weil genau die das abdecken, was ich nicht so auf die schnelle leisten kann und mag. Allgemeine Ideen und Atmosphäre kann ich selbst. Falls nötig die Farbe der Drinks festlegen kann ich auch selbst. Aber der Lageplan einer leicht überall platzierbaren Kneipe und fünf NSC, alles passend zur Settingprämise, helfen ggf. schon sehr.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rumpel am 2.12.2018 | 07:18
Ich verstehe ein Stück weit schon, was Rumpel stört, so von der Nutzbarkeit, aber ich kanns halt niemandem vorwerfen. Naja, ist ja auch als rant gelabelt, sprich: ich motze herum, als würde mein Gegenüber was tun können, weiß aber das nichts passieren wird ;)

Eben das ... ich muss ab und zu über Fate ranten, das ist ehrlich gesagt aber auch ein Stück weit enttäuschte Liebe, weil Fate so toll aussieht, aber so viele Eigenschaften hat, die für mich einer Beziehung im Wege stehen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Kardinal am 2.12.2018 | 08:14
ist einer der Gründe ... ich fände Malmsturm cool, wenn es nicht Fate wäre
Mal hypothetisch: hast du 2-3 Systeme im Sinn, die du gern als Alternative hättest?
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: viral am 2.12.2018 | 08:31
Also, wenn ich mir was wünschen kann:

Aktuelle D&D-Varianten: D&D5 oder Shadow of the Demon Lord (aber bitte wenn möglich mit EP und Aufstiegstabelle)
OSR-mäßig: Astonishing Swordsmen & Sorcerers of Hyperborea
Zur Not würde auch Savage Worlds gehen, dann hätte ich endlich mal ein Setting dafür das mir gefällt ;)
Auch interessant, aber vermutlich nicht massentauglich: Hyperborea - Meister des Stahls oder evtl. die modernere Regelvariante Bloodlust - Metal (gibt es leider nur auf französisch)

[Edit] Evtl. auch die Forbidden Lands Spielmechanik ... allerdings hab ich die noch nicht richtig durchgelesen
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Hell van Sing am 2.12.2018 | 15:23
@Rumpel:
Um kurz auf den Artikel zurückzukommen: Ich habe das Gefühl, dass da ein schwerwiegendes Missverständnis vorliegt - der Abenteuerweltenfokus, den du da anlegst, ist gar nicht vorhanden. Im Gegenteil, es wird sogar eher ein beispielunterfütterter Fokus auf die dickeren Bücher wie Eis&Dampf gelegt, welche dann auch allen Maßstäben, die du hier gerade anlegst, entsprechen.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Rumpel am 2.12.2018 | 18:20
@Rumpel:
Um kurz auf den Artikel zurückzukommen: Ich habe das Gefühl, dass da ein schwerwiegendes Missverständnis vorliegt - der Abenteuerweltenfokus, den du da anlegst, ist gar nicht vorhanden. Im Gegenteil, es wird sogar eher ein beispielunterfütterter Fokus auf die dickeren Bücher wie Eis&Dampf gelegt, welche dann auch allen Maßstäben, die du hier gerade anlegst, entsprechen.

Okay, ich gebe zu, dass ich da einen vielleicht gar nicht so wichtigen Aspekt des Artikels aus dem Kontext gerissen habe, um meinen Rant loszuwerden ...
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: La Cipolla am 23.12.2018 | 22:19
Zitat
Interessant  ;). Fate definiert also schneinbar recht genau, was es will und manche Spieler erkennen, dass es nicht ihrem Spielstil entspricht. Na das ist doch mal eine klare Aussage und prima! Fate polarisiert also in positivem Sinne. Die Frage für mich ist jetzt nur, weshalb (gefühlt) so viele Leute das Bedürfnis haben, sich rechtfertigen zu müssen, warum sie Fate nicht mögen.

Gute Beobachtung. Ein Teil davon ist sicher eine gewisse Euphorie in manchen Internet-Ecken, wo man bitte alles immer mit Fate spielen soll; hier ist das aber imho nicht – da müsste man mir wirklich mal ein paar spezifische Posts zeigen! ^^ Ein anderer Teil ist aber, dass die selbst wahrgenommene "Rollenspiel-Elite" irgendwie verinnerlicht zu haben scheint, dass ihr alle großen, erfolgreichen Rollenspiele gefallen sollten, und umgedreht alle Rollenspiele, die ihr nicht gefallen, irgendwie objektiv schlecht sein müssen. Das ist jetzt natürlich hart reißerisch ausgedrückt, aber einen Funken dieser Mentalität lese ich schon öfter mal, wenn Leute perplex darüber schreiben, dass sie ja überhaupt keinen Zugang zu einem bestimmten erfolgreichen System finden.
Revolution der Rollenspielforen! Mehr Mut zum Desinteresse! Zum Ignorieren von Dingen, die einen nicht interessieren! o/

Sonst kann ich alles bisher Geschriebene abnicken, aber man sollte vielleicht noch erwähnen, dass die Abenteuerwelten untereinander SEHR unterschiedlich in ihrer Herangehensweise sind.

Es gibt Dinger wie Eagle Eyes, die wirklich zu 120% und auch sehr bewusst das tun, was Rumpel ankreidet (eine Idee, die nötigen Regeln, ein paar vage Spezifika), es gibt welche, die zu einem großen Teil aus Spezifika bestehen (bspw. Morts oder Nest, wo von Beschreibungen über NSCs und Gegner eine Menge von dem drin ist, was man für eine spezifische Kampagne braucht), und es gibt auch so ziemlich alles dazwischen. Umdaar bspw. hat ja relativ gut nutzbare Spezifika hinten drin, vor allem auch ein fertiges Abenteuer, aber halt am Ende des Tages nicht besonders viel davon. Der Fokus liegt da eher auf der Frage "Wie mache ich diese Idee spielbar mit Fate?"
Diese Unterschiede sind bei 20+ Welten (https://www.evilhat.com/home/fate-worlds-and-adventures/) aber auch irgendwo klar. Ich wäre daher ein wenig vorsichtig, Fate auf einen ganz klaren Stil runterzubrechen. Man findet sogar so richtige Außenseiter wie Uranium Chef, wo das Heft praktisch ein vollständiges "Subspiel" ist, oder Romance in the Air, wo man einen richtigen Baukasten mit wild durchmischten Regelideen für eine vage generelle Richtung hat. Und wenn man die Abenteuerwelten verlässt, kommt man dann halt auch zu Sachen wie Wearing the Cape (das HART crunchige Regeln hat) oder Malmsturm (das vor Setting-Spezifika regelrecht platzt).
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Supersöldner am 10.01.2019 | 15:26
Aufgrund von Lizenzgründen wird es wohl nichts zur X-Men Welt geben ?
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: KhornedBeef am 10.01.2019 | 19:44
Aufgrund von Lizenzgründen wird es wohl nichts zur X-Men Welt geben ?
Keineswegs: https://mirkorpg.wordpress.com/marvel/
Ist leider auf Englisch, aber der Google-ubersetzer leistet ordentliche Arbeit. Bestimmt genug, um die Änderungen am System zu verstehen. Und dran denken, Wunder=Marvel
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: D. Athair am 11.01.2019 | 06:06
Wünsche? Ne Übersetzung von Hunters of Alexandria.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Hell van Sing am 11.01.2019 | 16:46
Ich bezweifle da stark dass was kommt - der deutsche Katalog versucht ja Überschneidungen zu vermeiden, insofern wird da nach Eagle Eyes (auch wenn das inhaltlich in eine komplett andere Richtung geht) wohl erstmal nichts kommen, was in der Antike spielt.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: D. Athair am 11.01.2019 | 21:31
... schade. Dabei liefert das Spiel mit dem Fortune System a) eine einfache und sehr zugängliche Version von Fate und würde b) mit Eagles Eyes wahrscheinlich einige interessante Synergien eingehen können.
Titel: Re: Wünsche ?
Beitrag von: Lichtbringer am 18.01.2019 | 11:57
Statt meiner Wünsche habe ich mal meine völlig unrealistischen Träume in einen eigenen Beitrag (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,109364.0.html) ausgelagert.