Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Cthulhu RPGs => Thema gestartet von: Ham's the R am 11.12.2018 | 09:15

Titel: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Ham's the R am 11.12.2018 | 09:15
Frank Heller hat vor Jahren, Anfang der 2000, einen Artikel zur Cthulhu Matrix geschrieben.
Und wer ihn noch nicht kennt, sollte ihn besser auch nicht lesen, denn er macht wahnsinnig.

STOP! Nicht lesen! STOP!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


Der Artikel ging damals komplett an mir vorbei und das war auch gut so. 'Leider' habe ihn kürzlich gelesen.

Und seitdem käsen mich viele Szenarien an... weil immer wieder diese Matrix auftaucht.
Das ist, als würde ein Redner häufig "ähm" sagen und man überhört es. Es fällt nicht sonderlich auf. Wenn man dann aber von dritter Seite darauf hingewiesen wird, hört man plötzlich nur noch "ähm"s.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Mr.Misfit am 11.12.2018 | 09:57
Naja, wirklich neu ist diese These aber trotzdem nicht, und jedes Genre hat so seine Klischees und Fallstricke.
Aus einer bornierten Amüsiertheit frage ich aber trotzdem mal, wo ich diesen Artikel denn finden kann  ~;D
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Sir Markfest am 11.12.2018 | 10:07
Der Artikel ist natürlich aus der Goldenen Aera des deutschen Cthulhu, da wo unter Frank Heller so 2002 - 2010 eine Unmenge an Cthulhu Abenteuern erschienen sind. Und natürlich folgen viele der Cthulhu Abenteuer dieser Matrix.
Von daher war dieser Artikel nicht schlecht, indem dass man dann bewußt (in Deutschland) Abenteuer schrieb/ausdachte/veröffentlichte, die mit dieser Matrix brachen. Der Sänger von Dhol sei hier stellvertretend genannt, und viele weitere, wo die Investigatoren eben eine geschlossene Gruppe sind (Gangster/Piraten/Konzernangestellte) auf welche das Grauen eben nicht in dieser Matrxform hereinbrach.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Rumpel am 11.12.2018 | 10:15
Ich glaube, ich hatte wahrscheinlich sogar einen gewissen Einfluss als schlechtes Beispiel auf die Entstehung dieses Artikels. Wolfgang Schiemichen hat ein unveröffentlichtes Abenteuer, das ich mal bei Pegasus eingereicht habe, nämlich in der CW1 damals auch unter ähnlichen Gesichtspunkten (und ohne irgendwelche Namensnennungen) gedisst, und wenn ich mich richtig erinnere, kam Frank Hellers Artikel dann nicht viel später als die sortiertere und konstruktivere Variante der gleichen Kritik.

Immerhin, hat für mich persönlich dazu geführt, dass ich im Anschluss drei Nicht-Matrix-Abenteuer verfasst und veröffentlicht habe!
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Scimi am 11.12.2018 | 10:31
Das hat viel mit dem amerikanischen Cthulhu-Stil und August Derleth zu tun — diese ganze Idee, dass der Mythos in einer anderen Dimension existiert und mit irgendwelchen Portalen und Beschwörungen gerufen werden muss. Dann braucht es nämlich immer Kultisten (als Einzeltäter oder in einer Gruppe), die aus irgendeinem Grund mythos-jeck geworden sind und das Ritual oder Artefakt, an dem der ganze Zauber hängt. Für ein Abenteuer wird das dann gekreuzt mit einem Kriminalfall, in dem die SCs ermitteln, was für eine hohe Motivation und eine klare Mission sorgt, wodurch die Gruppe dann zielstrebig durch den Plot ins Finale läuft. Die ganze "Arkham Horror"-Brettspiel-Familie bedient dieses Schema, da folgt man dauernd irgendwelchen Spuren zu Portalen oder Ritualen, die man dann stoppen muss.

Das ist halt eine gut erprobte und narrensichere Struktur, die aus guten Gründen bei SLs und Spielern gleichermaßen beliebt ist — dank unzähliger Vorlagen leicht zu bauen, man weiß, was man zu tun hat und es gibt klare Siegbedingungen. Und da kann man ja auch durchaus was machen — im Prinzip besteht das ganze Krimi-Genre aus der einen Geschichte, in der Protagonisten auf der Suche nach der Wahrheit in einem Verbrechen ermitteln und am Ende den Täter in einem dramatischen Finale konfrontieren. Und trotzdem gibt es dazu eine riesige Spannweite von Büchern und Filmen, die sich allein durch Charaktere, Setting, Stimmung, Thema und Ausschmückung unterscheiden.

Außerdem nähert es grob die Vorlagen von Lovecraft an, dessen Protagonisten eigentlich immer den Hang haben, dem übernatürlichen Schrecken bis zum bitteren Ende nachzugehen, nur halt meist nicht als Ermittler, sondern aus Forschungsdrang oder Besessenheit, was aber Spielern meistens schwerer zu verkaufen ist.

Natürlich *muss* nicht jedes Szenario so sein und natürlich gibt es auch viele, die anders funktionieren. Im Zweifelsfall ist mir die "Cthulhu Matrix" aber immer noch lieber als die ganzen Versuche, mit klassischen Horrorfilm-Elementen zu arbeiten (vor allem die Autopanne als Abenteuereinstieg), die für mich einfach nicht so gut zum Thema passen…
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Tegres am 11.12.2018 | 10:49
Ist das nicht ein alter Hut? Viele neuere Szenarien waehlen deutlich passendere Einstiege oder geben mehrere Optionen, wie die Charktere in die Sache hineingeraten (besonders gut in der Hinsicht: Feind meines Feindes). Auch wenn man sich anschaut, welche Abenteuer es ins Finale der Abstimmung zum besten Cthulhu-Szenario (https://foren.pegasus.de/foren/topic/30778-die-teilnehmenden-des-finales/) geschafft haben, sind dort jede Menge Szenarien, die sowas von ueberhaupt nicht der Cthulhu-Matrix folgen (Abwaerts, In Scherben, Tod an Bord etc.). Es gibt also ausreichend viele gute Szenarien, die nicht schematisch ablaufen.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: ghoul am 11.12.2018 | 11:04
Ich habe mal zum Spaß einen Generator für Cthulhu-Matrix-Abenteuer (https://ghoultunnel.wordpress.com/2010/07/02/ein-nicht-euklidischer-beitrag-zur-cthulhu-matrix/) geschrieben, aber nie benutzt. Ich habe also keine Ahnung ob damit sinnvolle Abenteuer herauskommen.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Ham's the R am 11.12.2018 | 11:08
Cthulhu Matrix
http://forum.greifenklaue.de/index.php?topic=2152.0 (http://forum.greifenklaue.de/index.php?topic=2152.0)
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: rillenmanni am 11.12.2018 | 11:24
Cthulhu Matrix
http://forum.greifenklaue.de/index.php?topic=2152.0 (http://forum.greifenklaue.de/index.php?topic=2152.0)


Man kann das nicht lesen! Man kann das nicht lesen! MAN KANN DAS NICHT LESEN!!! ~;P
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: 1of3 am 11.12.2018 | 11:28
Das ist ja nun kein alleiniges Chtulhu-Problem. Ich nenne das Nachforschung-Nachforschung-Showdown und es stinkt mir ebenfalls. Es fühlt sich an wie ganz viel nichts, bevor das eigentliche Abenteuer anfängt. Ich hab das aber wie gesagt überall von D&D, Shadowrun und WoD bis Splittermond gesehen.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Ham's the R am 11.12.2018 | 11:32
Ist das nicht ein alter Hut?
Absolut. Da ich auch alt bin und bei Cthulhu 'Nekromantie' ein häufig genutztes Thema ist, dachte ich "Was solls?"


Ich habe mal zum Spaß einen Generator für Cthulhu-Matrix-Abenteuer (https://ghoultunnel.wordpress.com/2010/07/02/ein-nicht-euklidischer-beitrag-zur-cthulhu-matrix/) geschrieben, aber nie benutzt. Ich habe also keine Ahnung ob damit sinnvolle Abenteuer herauskommen.
Für spontane, aus dem Hut geschüttelte, Szenarien lassen sich damit schnell und einfach Plots zaubern. Gefällt.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: fivebucks am 11.12.2018 | 12:01
Mannomann,  die Matrix hätte ich vor 30 Jahren haben müssen...   ::)
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: nobody@home am 11.12.2018 | 12:39
"Cthulhu-Matrix". Huh. Wieso nur kommt mir jetzt die Idee zu einer Kampagne, in der den Charakteren mit der Zeit auffällt, daß ihre Abenteuer immer irgendwie stereotyp ablaufen, und sie zunehmend verstört anfangen, nach den Gründen dafür zu suchen... :think:

:muharhar:
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: fivebucks am 11.12.2018 | 12:41
Nice!
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: rillenmanni am 11.12.2018 | 13:03
"Cthulhu-Matrix". Huh. Wieso nur kommt mir jetzt die Idee zu einer Kampagne, in der den Charakteren mit der Zeit auffällt, daß ihre Abenteuer immer irgendwie stereotyp ablaufen, und sie zunehmend verstört anfangen, nach den Gründen dafür zu suchen... :think:

:muharhar:

Cool!
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: BobMorane am 11.12.2018 | 14:02
Man kann das nicht lesen! Man kann das nicht lesen! MAN KANN DAS NICHT LESEN!!! ~;P

Kann man schon, man verliert halt nur 2W6 geistige Stabilität.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: KhornedBeef am 11.12.2018 | 15:30
Ich schlage eine Umbenennung in Oldthulhu-Matrix vor. Ich kenne z.b. kein einziges DeltaGreen-Szenario das so läuft; )
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: CiNeMaNcEr am 17.12.2018 | 00:48
Ich schlage eine Umbenennung in Oldthulhu-Matrix vor. Ich kenne z.b. kein einziges DeltaGreen-Szenario das so läuft; )

Kann ich so Unterstützen. Um "Oldthulhu" mache ich seit Jahren einen großen, weiten, ausholenden Bogen. Delta Green hat zwar seine schwäche in einer recht starken (meist militärischen) Organisations-Struktur eingerahmt zu sein, lässt sich jedoch auch umgehen oder ist in den Oneshots weniger relevant.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Ham's the R am 17.12.2018 | 01:20
Ich würde nicht alles über einen Kamm scheren wollen.

Die Zeiten des Rollenspiels haben sich ebenso geändert wie die Szenarien selbst.
Es hat sich entwickelt.

Es gibt natürlich alten Käse und es gibt jungen Käse.
Es gibt aber auch Perlen sowohl in den jüngeren Zeiten, als auch anno dazumal.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Arkam am 31.12.2018 | 19:13
Hallo zusammen,

interessant könnte vielleicht noch sein wie man die existierenden Abenteuer mit Matrix aufbrechen kann.
Mir ist das etwa ganz böse bei der Nocturumm Kampagne für Cthulhu now aufgefallen. Von der Autopanne am Anfang über unmöglich schwierige Proben bis zu sich widersprechenden Informationen, für den Spielleiter nicht etwa die Spieler ist alles dabei was de Matrix nervend macht.

Gruß Jochen
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Ham's the R am 1.01.2019 | 12:19
Arkam, die Matrix betrifft nur die Punkte, die im Ausgangspost von mir beschrieben wurden.

Es gibt sicher noch andere Matrices. Aber keine derart auffälligen.

Der Beginn mit der Panne / dem Unfall ist ein gern benutzter Einstieg, aber noch keine Matrix.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Bluecaspar am 2.01.2019 | 02:28
Ich hab mir erst vor kurzen "Die Kinder des Käfers" von Frank Heller durchgelesen. Mich wundert, dass er den Einstig des Abenteuer so gestaltet hat, wie er es typisch für den Einstieg bei der Cthulhu Matrix beschreibt. Allerdings ok, der Rest des Abenteuers passt dann nicht mehr zur Cthulhu Matrix.
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: kasi45 am 2.01.2019 | 22:43
"Cthulhu-Matrix". Huh. Wieso nur kommt mir jetzt die Idee zu einer Kampagne, in der den Charakteren mit der Zeit auffällt, daß ihre Abenteuer immer irgendwie stereotyp ablaufen, und sie zunehmend verstört anfangen, nach den Gründen dafür zu suchen... :think:

:muharhar:

Ist zwar schon ein bisschen her, aber: Wieso muss ich plötzlich an "Cabin in the woods" denken? :D :D :D
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: F am 10.02.2019 | 15:09
Ich hab mir erst vor kurzen "Die Kinder des Käfers" von Frank Heller durchgelesen. Mich wundert, dass er den Einstig des Abenteuer so gestaltet hat, wie er es typisch für den Einstieg bei der Cthulhu Matrix beschreibt. Allerdings ok, der Rest des Abenteuers passt dann nicht mehr zur Cthulhu Matrix.

Nunja, was schreibt Frank dazu selbst?
"Kinder des Käfers hatte ich ursprünglich als Scherz-Abenteuer schreiben wollen, um die Cthulhu-Matrix pointiert zu kritisieren, indem ich nämlich genau so ein Standard-Abenteuer schreibe und am Ende frage "Kam Ihnen das nicht bekannt vor?""
(https://foren.pegasus.de/foren/topic/30873-das-ergebnis-der-abstimmung-zur-wahl-der-besten-abenteuer-aller-zeiten/page-4)
Titel: Re: Über die Crux der Hellerschen Cthulhu Matrix
Beitrag von: Bluecaspar am 10.02.2019 | 16:44
Nunja, was schreibt Frank dazu selbst?
"Kinder des Käfers hatte ich ursprünglich als Scherz-Abenteuer schreiben wollen, um die Cthulhu-Matrix pointiert zu kritisieren, indem ich nämlich genau so ein Standard-Abenteuer schreibe und am Ende frage "Kam Ihnen das nicht bekannt vor?""
(https://foren.pegasus.de/foren/topic/30873-das-ergebnis-der-abstimmung-zur-wahl-der-besten-abenteuer-aller-zeiten/page-4)
Es ist immer noch komisch, dass so ein "Scherz" es dann in eine offizielle Publikation schafft. Genauso wie mit dem Titel "Das entsetzlich einsam gelegene Haus im Wald". Auch von Frank Heller. Der Titel war ja anfangs auch nicht wirklich ernst gemeint. Ich finde das Abenteuer aber hingegen zu "Kinder des Käfers" ganz gut. Ich frage mich nun allerdings, ob der Autor generell zu solchen Albernheiten neigt.