Tanelorn.net

Medien & Phantastik => Sehen, Lesen, Hören => Lesen => Thema gestartet von: Mithras am 11.04.2019 | 12:55

Titel: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Mithras am 11.04.2019 | 12:55
Ich brauche mal die Meinung von Lesern der Drizzt Romane, ich habe nämlich noch keinen einzigen gelesen. Ich habe das Lied des Deneir gelesen aber sonst keinen Kontakt zu Salvatores Büchern gehabt. Die 5 Teile der Reihe fand ich nicht so gut, aber auch nicht richtig schlecht. Ich habe sonst ein paar andere Vergessene Reiche Romane gelesen, wobei ich die von Ed Grenwood auch nicht gut fand, da gibt es bessere. Ich finde qualitativ richtig gut Das Lied von Eis und Feuer, etliche David Eddings Geschichten und die Geralt-Saga, nur zum Vergleich mit welcher Qualität sich die Romane die ich lese messen lassen müssen. Aber nun zu meiner eigentlichen Frage: sollte ich als Fan der Reiche diese Klassiker lesen? Immerhin sind es mittlerweile 30 Bücher oder mehr? Verpasst man nichts wenn man sie weg lässt? Ich habe jedenfalls nicht vor die Unterreiche Bände zu lesen, sondern "nur" die auf der Oberfläche ab Eiswindtal. Und dann gibt es ja noch die Reihe über diese anderen Drow Söldner, wie sind die so ohne Vorkenntnis der Drizzt Geschichten? Ich bitte um vielfältige Meinungen, Diskussionen und Rückmeldungen dazu.
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Hotzenplot am 11.04.2019 | 13:06
Vorab: Ich bin Drizzt-Leser der ersten Stunde, bestelle immer die Romane vor und habe sie in 2-3 Tagen durch, manchmal auch schneller, je nach Faktor Zeit. ;) Insofern ist das hier keine neutrale Meinung. Ich bin auch nicht gut genug darin, Literatur beurteilen zu können, um mir da ein "fachliches" Urteil bilden zu können. Für mich ist das Fantasy-Action-Drama, leichte Kost und schnell zu lesen. Ich mag fast alle Hauptfiguren richtig gerne und kann mich irgendwie mit allen identifizieren. Natürlich ist Drizzt inzwischen so eine Art Marvel-Superheld geworden, was mich aber nicht stört.

Ich habe jedenfalls nicht vor die Unterreiche Bände zu lesen, sondern "nur" die auf der Oberfläche ab Eiswindtal. Und dann gibt es ja noch die Reihe über diese anderen Drow Söldner, wie sind die so ohne Vorkenntnis der Drizzt Geschichten? Ich bitte um vielfältige Meinungen, Diskussionen und Rückmeldungen dazu.

Kann man so machen (ich fand die Unterreich-Romane auch nicht sooo prall, auch wenn ich sie momentan wieder im Fitness-Studio als Hörbuch höre ;)). Auch wenn es Schwankungen gibt, würde ich sagen, dass der Autor insgesamt mit seinem Werk auch gewachsen ist. Die ersten 6 Bände sind als Grundlage der ganzen Geschichte schon wichtig. Alles andere baut mehr oder weniger darauf auch. Auch die 1-2 Bände über den Drow-Söldner Xarlaxle (habe die in englisch, ich weiß nicht, wie viele Bücher sie auf deutsch daraus gemacht haben). Die sollte man m. E. schon mit Vorkenntnissen lesen.
Am besten finde ich die Drizzt-Crew in der "Originalbesetzung" der ersten Romane (die auch später wieder vorkommt - ich will da jetzt aber nicht zu viel Spoilern). Zwischendurch hat er ja längere "NSC"-Begleiter, die mich nicht so ganz überzeugt haben.
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Orlock am 11.04.2019 | 14:15
Die ersten 6 Bücher habe ich damals als junger Kerl geradezu verschlungen und immer wieder gelesen. Entsprechend zerlesen sahen die Bücher irgendwann auch aus.
Die Beschreibungen einer Drowgesellschaft waren einfach faszinierend. Dann natürlich Drizzt, der Außenseiter, der sich mehr und mehr aus dieser Gesellschaft löst und im wahrsten Sinne fast Wahnsinnig wird, bevor er endlich seinen Platz findet. Das war alles schlicht einzigartig.
Die Bücher auf der Oberfläche waren dagegen irgendwie Fantasy Standardkost mit einem etwas außergewöhnlichen Helden. Aber das versuchen ja im Prinzip alle Autoren. Da bin ich dann nicht mehr wirklich lange drangeblieben.

Als ich vor einiger Zeit mal wieder die alten Bücher lesen wollte, musste sich dann aber auch feststellen, dass das rein von der schriftstellerischen Qualität her tatsächlich nicht mehr wirklich überzeugen kann. Ob der Autor schriftstellerisch gewachsen ist, kann ich, wie gesagt, nicht beurteilen. Da mögen die neueren Werke wirklich besser sein. Aber wenn der eigene Anspruch über Groschenheftniveau liegt, wäre ich mit den alten Sachen vorsichtig.
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: schneeland am 19.04.2019 | 23:14
Ich hänge mich hier mal kurz dran und stelle fest: zumindest die deutsche Übersetzung (von Bianvalet) des ersten Bandes lässt sich echt nicht schön an. Ich hatte eigentlich vor, mir mal die ganze Dunkelelfensaga zu geben, aber mir kommen da gerade Zweifel an meinem Plan.

@Mithas:
Hast Du mittlerweile angefangen zu lesen und wenn ja, wie ist Dein Eindruck? (Möglicherweise bin ich gerade auch einfach nur zu pienzig)

Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Rhylthar am 20.04.2019 | 02:31
Deshalb liest man sie ja auch auf Englisch. ;)
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Mithras am 20.04.2019 | 07:11
Das wird noch ne weile dauern bis ich mit den Romanen anfange (oder auch nicht, habe mich noch nicht entschieden). Zuerst lese ich den aktuellen fertig und dann Nemesis Spiele von The Expanse. Und danach Die Giftesserin vom Feder & Schwert wenn der schon erhältlich ist.
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Fezzik am 20.04.2019 | 07:49
Also ich hab sie auch alle gelesen bis zum Geisterkönig. Danach hab ich bewusst aufgehört. Kenner können sich sicher denken wieso.
Ich seh es wie Hotze. Macht Spaß zu lesen, aber anspruchsvoll ist anders. Die deutsche Übersetzung wird aber später besser (meine Meinung).
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Flamebeard am 20.04.2019 | 09:37
Stimmt, das ist (leider) größtenteils Fantasy-Schreibe der 80er. Andererseits ist es eben (zum Glück) Fantasy-Schreibe der 80er. Das ist wie mit alten Schwarzenegger- und Stallone-Filmen: Macht ab und zu Laune, aber man möchte sich normalerweise nicht beim Konsum erwischen lassen. ;)
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: schneeland am 20.04.2019 | 13:08
Inhaltlich erwarte ich da jetzt auch keinen hohen Anspruch - ich bin nur über die Übersetzung gestolpert.

Dort heißt es beispielsweise:
Zitat von: Deutsche Version
Dieser Eindruck von Ordnung und Kontrolle ist jedoch nur eine grausame Fassade, eine Illusion, die das Chaos und die Schlechtigkeit, die in den Herzen der Dunkelelfen regieren, verbirgt. Wie ihre Städte sind sie ein wundervolles, schwaches und empfindliches Volk mit strengen und immer wiederkehrenden Grundzügen.

Dagegen im englischen Original (Leseprobe "Homeland" von Amazon)
Zitat von: Englische Version
This sense of order and control, however, is but a cruel facade, a deception hiding the chaos and vileness that rule the dark elves' hearts. Like their cities, they are a beautiful, slender, and delicate people, with features sharp and haunting

Da empfinde ich die Übersetzung schon als etwas sinnentstellt.

Jetzt finde ich auch die englische Version nicht überragend gut lesbar, aber das war irritierend genug, um mein Vorhaben nach einem Drizzt-Nostalgietrip (mit den deutschen Büchern) in Frage zu stellen.
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: KhornedBeef am 20.04.2019 | 13:23
Ich hab den englischen Text mal aus Spaß durch deepl.com gejagt. Ist tatsächlich erheblich besser geworden :)

"Dieses Gefühl von Ordnung und Kontrolle ist jedoch nur eine grausame Fassade, eine Täuschung, die das Chaos und die Schändlichkeit verbirgt, die die Herzen der Dunkelelfen beherrschen. Wie ihre Städte sind sie ein schönes, schlankes und zartes Volk, mit scharfen und eindringlichen Gesichtszügen."
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: schneeland am 20.04.2019 | 13:46
Jupp - klarer Fall von DeepL: 1, Bianvalet: 0 :)
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Calris am 20.04.2019 | 16:58
Nach den Romanen in denen es um die Vorgeschichte von Drizzt geht, lese ich nun „Der gesprungene Kristall“ um in der korrekten zeitlichen Abfolge zu bleiben. Ich muss sagen dass ich mit mit diesem Buch wahnsinnig schwer tue... ich bin nun etwa in der Mitte des Buches und ärgere mich schon fast etwas über den Schreibstil. Die Beschreibung der Kaempfe ist so gar nicht meines, da man fast glauben könnte dass alle Gegner durch Instant-Kill fallen und sich nahezu nie verteidigen (können). Evtl. Ist dies eine schlimme Mischung aus 80er Stil und schlechter Uebersetzung... die Lust auf Weiterlesen mag sich bei mir nicht so recht einstellen. Wird das irgendwann etwas besser?
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: schneeland am 21.04.2019 | 12:33
Jetzt finde ich auch die englische Version nicht überragend gut lesbar, aber das war irritierend genug, um mein Vorhaben nach einem Drizzt-Nostalgietrip (mit den deutschen Büchern) in Frage zu stellen.

Habe jetzt doch mal die englische Version gekauft - das Vokabular wirkt ein bisschen schwülstig, aber ich gebe dem Ganzen jetzt doch mal eine Chance.
Titel: Re: Drizzt Do´Urden Romane
Beitrag von: Rhylthar am 21.04.2019 | 12:35
@ Calris:
Salvatore ist bekannt für seine ausschweifenden Kampfszenen. Andererseits muss man auch mal gucken, wer da kämpft. Drizzt ist nun mal nicht "irgendwer".

Übrigens kommt im Herbst ein neuer Roman.  :)