Tanelorn.net

Pen & Paper - Rollenspiel => Pen & Paper - Allgemein => Thema gestartet von: Ludovico am 4.06.2019 | 12:48

Titel: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ludovico am 4.06.2019 | 12:48
Als Redaktion des Tanelorn sind wir der Meinung, dass eine Diskussion des Themas: "Insolvenz des Uhrwerk Verlages" für dieses Forum interessant und relevant ist. Es handelt sich allerdings um ein schwieriges und emotionales Thema. Das gilt besonders für die vielen Uhrwerker, die Teil der Tanelorn-Community sind - sie sind im höchsten Maß persönlich betroffen. Wir bitten das bei der Diskussion zu berücksichtigen.

Selbstverständlich hoffen wir als Tanelorn-Redaktion auf einen guten Ausgang für den Uhrwerk Verlag und die dort tätigen Angestellten und Freiberufler. Viele der für den Verlag tätigen Personen und der Inhaber sind mit Mitgliedern der Redaktion und anderen Tanelornis persönlich befreundet. Wir möchten eine Diskreditierung dieser Personen unbedingt vermeiden und hoffen, dass alle möglichst unbeschadet aus der Insolvenz kommen. Wer anderer Meinung ist, hat in diesem Faden und im Tanelorn insgesamt übrigens nichts verloren! Aufgrund der teilweise dieser Prämisse entgegenstehenden Entwicklung der Diskussion stellen wir nun einige Regeln auf. Diese Regeln sind Moderationsanweisungen.


EDIT Blechpirat: Diskussionsregeln eingefügt.


Zitat
Am letzten Mittwoch, dem 29.05.2019, haben der Uhrwerk Verlag und die Feder & Schwert GmbH einen Antrag auf Insolvenz beim Amtsgericht Köln eingereicht. Obwohl der zu dieser akuten Zahlungsunfähigkeit führende Umstand für den Verlag in dieser Form nicht vorhersehbar war und uns selbst überraschend getroffen hat, stehen uns innerhalb des Verfahrens noch verschiedene Optionen offen. Dennoch gehen wir davon aus, dass die Verlage Ende des Jahres in dieser Form nicht mehr bestehen werden. Uns liegen unsere Projekte, vor allem die Crowdfundings, sehr am Herzen und nach aktuellem Stand sehen wir nur in einer kontrollierten Abwicklung des Verlags die Chance, bei unseren laufenden Projekten unsere Verbindlichkeiten bestmöglich zu erfüllen und nicht zu rein wirtschaftlichen Entscheidungen gezwungen zu sein.

Durch das eingeleitete Verfahren wird uns in den nächsten Wochen ein*e Verwalter*in zugewiesen werden, die*der die wirtschaftliche Lage der Verlage im Detail beurteilen wird. Zurzeit sichten wir alle laufenden Projekte und werden ihr*ihm einen gangbaren Plan vorlegen, um sie zu einem guten Abschluss zu bringen, was jedoch nicht bedeutet, dass alles wie angekündigt realisiert werden kann.

In diesem Sinne möchten wir euch im Folgenden kurz zusammenfassen, was das für die einzelnen Bereiche bedeutet. Bedenkt bitte, dass dies nur den aktuellen Stand und unsere Pläne widerspiegelt und durch neue Fakten jederzeit verändert werden kann. Wir werden euch über die angegebenen Kanäle stets auf dem Laufenden halten.

Splittermond
Mit Splittermond wird es auf jeden Fall weitergehen. Das System ist sehr erfolgreich und wird entweder von der bisherigen Redaktion fortgeführt oder von einem unserer Partner übernommen werden. Über die konkreten Produkte und den Stand der Dinge werden wir euch über die Splittermond-Seite und über Facebook informieren.

Unsere Crowdfundings
Den Crowdfundings gilt unsere höchste Priorität. Wir arbeiten daran, sie bestmöglich zu erfüllen oder entsprechend zurückzuerstatten. Wir bitten jedoch um eure Geduld, da wir durch das eingeleitete Verfahren nicht frei wirtschaften können, wird es hier zu einigen Verzögerungen kommen. Bitte habt Verständnis, dass „bestmöglich“ eben nicht „schnell“ bedeutet. Wir werden zeitnah in jedem einzelnen Crowdfunding ein detaillierteres Update zum Stand der Dinge veröffentlichen, da die Lösungen hier sehr unterschiedlich ausfallen können.

Vorbestellungen und Neuheiten
Wie bei den Crowdfundings ergeben sich auch bei allen angekündigten Neuheiten Verzögerungen. Wir sichten gerade alle Projekte und werden in den nächsten Wochen über die Uhrwerk-Seite unsere Ergebnisse vorstellen. Wir hoffen, dass viele Projekte abgeschlossen werden können, andere hingegen werden abgesagt werden müssen. Bei Vorbestellungen gelten die üblichen Bedingungen für Stornierungen, wir haben durch das eingeleitete Verfahren rechtlich jedoch keinen Spielraum mehr für unsere übliche Kulanz. Dieser Prozess ist sehr schwierig für uns und ihr könnt uns am besten mit Geduld und Vertrauen unterstützen.

Uhrwerk Shop
Unser Shop läuft wie gewohnt weiter, jedoch ohne Vorbestellmöglichkeiten. Wir werden auch Fremdprodukte aus dem Angebot nehmen, das Verlagsprogramm steht euch aber wie gewohnt zur Verfügung und wird mit derselben Zuverlässigkeit und Qualität ausgeliefert wie bisher. Hier habt ihr sogar die Möglichkeit, uns ganz konkret zu unterstützen. Denn je mehr Einnahmen wir mit den bestehenden Produkten erwirtschaften, desto mehr ausstehende Projekte können wir realisieren.

Der Shop wird in der aktuellen Situation auch das wichtigste Werkzeug für uns sein, wir werden über den Shop ebenso wie über die Uhrwerk-Seite die einzelnen Aktionen entsprechend ankündigen.

Händler, Partner und freie Mitarbeiter*innen
Alle Händler werden von uns wie gewohnt mit dem Verlagsprogramm beliefert. Alle Partner, freie Mitarbeiter*innen und Freunde*innen des Verlages werden von unseren Mitarbeiter*innen im Laufe dieser Woche persönlich per Mail angeschrieben. Wir bitten auch hier um Geduld und Verständnis, und stehen euch für alle Fragen offen. Wendet euch an eure*n übliche*n Ansprechpartner*in oder an info@uhrwerk-verlag.de

Eulencon
Durch das Insolvenzverfahren können wir nicht mehr als Veranstalter der Eulencon auftreten, da wir keine freie Verfügung über unsere wirtschaftlichen Mittel mehr haben. Ob unser Partner, die Brettspielkiste Dinslaken, die Convention alleine veranstalten will und kann, können wir aktuell noch nicht sagen. Wir sind hier im Gespräch und werden euch auch weiterhin über unsere Kanäle zu diesem Thema informieren.

 

Für Uhrwerk geht der Verlagsbetrieb erst einmal wie gewohnt weiter. Wir setzen unsere Arbeit an unseren Projekten fort und sind mit unserem Verkaufsstand wie geplant demnächst auf der Nordcon, der CCXP und der Feencon. Wir werden alle Veränderungen und Entscheidungen offen kommunizieren und wie gewohnt unser Bestes geben, um unseren Produkten und unseren Fans gerecht zu werden. Wir hoffen auf eure Treue und Unterstützung, damit wir diese Herausforderung gemeinsam meistern können.

Quelle: https://www.uhrwerk-verlag.de/uhrwerk-verlag-gibt-insolvenz-bekannt/
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 4.06.2019 | 12:49
Was? Wer? Wie? Wieso?
Das ist ja eine heftige Bombe. Ich bin niedergeschlagen, dachte ich doch bisher, Uhrwerk würde brummen und schnurren wie eine gut geölte Maschine.
 :o

Das ist schon ein heftiges Beben in der Verlagswelt und auch für mich und meinen Spielerpool, da wir die Hälfte des Verlagsprogrammes kaufen und/oder spielen. Uhrwerk war/ist für meine Ansprüche immer so offen für Neues, mutig, zuverlässig und qualitativ hochwertig. Die Unterstützung der Szene war klasse, viele Verlagsmitarbeiter waren immer für ein Wort offen und nah an den Spielern.
Mein Lieblingsverlag. Ich dachte, es würde bei denen flutschen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Coltrane am 4.06.2019 | 12:53
Eine sehr bedauerliche Nachricht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Marask am 4.06.2019 | 12:55
Das tut mir sehr leid für alle Betroffenen. Persönlich habe ich vom Verlag nichts zuhause, hätte sich mit Star Trek aber geändert. Aber das muss wohl abgeschrieben werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rumpel am 4.06.2019 | 12:59
Eine sehr bedauerliche Nachricht.

Ich hoffe ja inständig, dass es noch zu früh zum Bedauern - Insolvenz muss nicht zwangsläufig Abwicklung heißen, manchmal gibt es ja doch ein Licht am Ende des Tunnels.

Eine ganz kleine Beruhigung ist ja schon mal die Ankündigung, dass es mit SpliMo höchstwahrscheinlich weitergehen wird. Selbst wenn Uhrwerk in dieser Form zu existieren aufhören sollte, bestünde damit ja die Chance, dass mit der SpliMo-Redaktion ein Uhrwerk-Kerngrüppchen unter anderem Dach, aber mit der bekannten, liebgewonnenen Handschrift weitermacht. Und vielleicht läuft es ja mit vielen anderen Uhrwerk-Reihen, von Fate über die Fria-Ligan-Sachen bis hin zu RuneQuest, dann ähnlich.

Wunschszenario wäre freilich eine Rettung des Verlags.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Crizzl am 4.06.2019 | 13:01
Ach du kacke....
Fate?!?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 4.06.2019 | 13:01
Das ist unerwartet und natürlich sehr bedauerlich.

Für den Verlag und die Mitarbeiter natürlich am meisten. Aber auch für die Kunden die bei den kürzlich laufenden Crowdfundings noch mitgemischt haben. Ich hoffe, dass sich da eine Lösung für alle Beteiligten finden lässt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 4.06.2019 | 13:03
Schockierend!

Allen Mitarbeitern und anderen Involvierten alles gute und viel Glück!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: asri am 4.06.2019 | 13:06
Uff.

Ich wünsche allen Beteiligten viel Glück und Erfolg, und hoffe, dass es irgendwie weitergeht.

Demnächst werde ich dann wohl mal Einkäufe im Uhrwerk-Shop tätigen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Alex am 4.06.2019 | 13:07
Das ist ein ziemlicher Schock, war doch damit wirklich nicht zu rechnen.
Das ist schlimm für die Mitarbeiter von Uhrwerk. Vielleicht kann der Erfolg von Splittermond, der ja auch vom Verlag bestätigt wird, irgendetwas auffangen.

Ein schwarzer Tag für die deutsche Rollenspielszene.  :-\
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 4.06.2019 | 13:10
Das ist die Überraschung per se.
Wie kann man von einem Tag auf den anderen insolvent sein?
Und beim Bestellen von Produkten sollte man auch vorsichtig sein. Das Geld könnte in der Konkursmasse landen und es gäbe keine Lieferung.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Grubentroll am 4.06.2019 | 13:10
Puh, heftig...
Dachte der Laden läuft. :/

Das ist echt hart für die Szene. Neben System Matters mein Lieblingsverlag.
Und Patric ist ja ein Goldschatz.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Exar am 4.06.2019 | 13:12
Da muss wohl einiges schiefgelaufen sein, von dem (noch) nichts bekannt ist.
Hatte auch gedacht, dass der Laden vergleichsweise gut läuft.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teylen am 4.06.2019 | 13:12
Ich bin ebenso geschockt wie überrascht und verwirrt wie dies so aus dem "Nichts" kommen konnte.
Ich hoffe das sie das Insolvenzverfahren gut durchstehen und sich Lösungen für die Mitarbeiter, Personen und Rollenspieler mit Investitionen finden lassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 4.06.2019 | 13:16
Da muss wohl einiges schiefgelaufen sein, von dem (noch) nichts bekannt ist.
Hatte auch gedacht, dass der Laden vergleichsweise gut läuft.
Hatte ich auch gedacht, zumal die Produkte sehr gut waren. Aber eventuell geht so etwas nur in Mischkalkulation mit Brettspielen und anderen Spielen. Reine Rollenspiel-Produzenten wie Prometheus sind scheinbar auch angeschlagen. Ich fand Uhrwerk immer super und sehr kundenorientiert. Die haben mir trotz Doppelbestellungen und vergessener Kickstarter immer geholfen. Ein Verlust, aber momentan ist es eine Insolvenz und kein Bankrott mit Ende.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord Verminaard am 4.06.2019 | 13:16
Ach verdammt, das tut mir sehr leid, vor allem natürlich für Patric, der ja als Inhaber dafür gerade stehen muss. Ich drücke die Daumen, dass ein guter Insolvenzverwalter bestellt wird. :-\
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Keuner am 4.06.2019 | 13:16
 :'(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Xemides am 4.06.2019 | 13:17
Ich bin auch sprachlos.


Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord of Badlands am 4.06.2019 | 13:19



Gesendet von meinem CUBOT MAGIC mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: kamica am 4.06.2019 | 13:25
Ich bin sprachlos. Gut, das Splittermond weitergeht, aber eas wird aus den anderen Systemen?
Achtung! Cthulhu
CONTACT
Coriolis – Der Dritte Horizont
Der Sprawl
Dungeonslayers
Equinox
Fate
Malmsturm
Mutant: Jahr Null
Numenéra
Space: 1889
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Crizzl am 4.06.2019 | 13:26
Da wird wohl nicht viel übrig bleiben.  :'(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Mr.Fabouless am 4.06.2019 | 13:27
Sehr Doof... hab die Leute gerade erst auf der HeinzCon kennengelernt und waren alles sehr nett.
Und für mich... Coriolis und Verbotene Lande wird wohl niemand anders weitermachen. :-(

Aber ich hab selbst schon in drei Betrieben gearbeitet, die Insolvenz angemeldet hatten.
Da ging es nach der Insolvenz überall immer weiter. 
Hängt aber natürlich immer sehr stark davon ab, woran die Firma gescheitert ist.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: bobibob bobsen am 4.06.2019 | 13:28
Sehr Schade.

Zum plötzlichen Zeitpunkt: Häufig stellt man beim Erstellen des Jahresabschlusses fest das man ein negatives Eigenkapital ausweist. Da kann man dann nur noch selbstschuldnerisch haften oder man geht in die Insolvenz.Das kommt gar nicht so selten vor.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lasercleric am 4.06.2019 | 13:34
Unverantwortlich noch im April zigtausende Euros von Vorbestellern für Forbidden Lands einzusammeln, die jetzt der Insolvenzverwalter einschiebt. Spitze.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Antariuk am 4.06.2019 | 13:35
Puh, das ist eine unerwartete und unerfreuliche Nachricht.

Alles Gute für die Mitarbeiter, ich hoffe dass sich noch eine Lösung findet und die Lichter nicht ausgehen!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hell van Sing am 4.06.2019 | 13:38
Unverantwortlich noch im April zigtausende Euros von Vorbestellern für Forbidden Lands einzusammeln, die jetzt der Insolvenzverwalter einschiebt. Spitze.

Das Wörtchen "überraschend" bezieht wohl eher auf einen Faktor, der erst nach Ende des Crowdfundings bekannt wurde. Da jetzt Vorwürfe drauß zu machen ist in etwa so, als würde man über jemanden lästern, der sich ein neues Auto kauft und dem dann eine Woche später einer an einer roten Ampel hinten reinkracht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 4.06.2019 | 13:39
Unverantwortlich noch im April zigtausende Euros von Vorbestellern für Forbidden Lands einzusammeln, die jetzt der Insolvenzverwalter einschiebt. Spitze.
Lies doch einfach noch mal die gesamte Nachricht, dazu wird sich auch geäußert (Wollen alles so weit möglich erfüllen). Und sicher haben die kein CF gestartet mit Hintergedanken es nicht zu bedienen. Die Nachricht wirkt ziemlich überrascht. Eventuell schlecht steuerlich beraten...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: AndreJarosch am 4.06.2019 | 13:41

Das Kind ist in den Brunnen gefallen, aber noch nicht ertrunken!

Helfen wir dem angeschlagenen Verlag so gut wir können.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 4.06.2019 | 13:43
Wtf? Prometheus hält sich und Uhrwerk erwischt es? Was ist da abgegangen?

Bitte rettet euch irgendwie, ich kauf auch brav!  :'(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 4.06.2019 | 13:43
Lies doch einfach noch mal die gesamte Nachricht, dazu wird sich auch geäußert (Wollen alles so weit möglich erfüllen). Und sicher haben die kein CF gestartet mit Hintergedanken es nicht zu bedienen. Die Nachricht wirkt ziemlich überrascht. Eventuell schlecht steuerlich beraten...

Der worst case ist damit aber keineswegs ausgeschlossen. Ich verstehe die Verärgerung. Andererseits traue ich ohnehin keinem Verlag, der durch "crowdfunding" versucht Projekte zu bewerkstelligen.

Angenommen ich wäre bereit mir 1 (eins) Uhrwerk Produkt zu kaufen, welches sollte das sein?

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lasercleric am 4.06.2019 | 13:43
Sehr Schade.

Zum plötzlichen Zeitpunkt: Häufig stellt man beim Erstellen des Jahresabschlusses fest das man ein negatives Eigenkapital ausweist. Da kann man dann nur noch selbstschuldnerisch haften oder man geht in die Insolvenz.Das kommt gar nicht so selten vor.
Ja, vor allem dann, wenn man keine laufende saubere Buchhaltung hat. Sonst wüsste man das nämlich nicht erst im Mai sondern schon im Dezember.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 4.06.2019 | 13:47
Ja, vor allem dann, wenn man keine laufende saubere Buchhaltung hat. Sonst wüsste man das nämlich nicht erst im Mai sondern schon im Dezember.
Es sei denn man hat ein abweichendes Wirtschaftsjahr...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord Verminaard am 4.06.2019 | 14:00
Leute, hört mal bitte auf, hier mit eurem Halbwissen zu glänzen.

Erstens ist Überschuldung nach gegenwärtiger Rechtslage nur dann ein Insolvenzgrund, wenn keine Fortführungsprognose besteht.
Zweitens ist Jahresabschluss nicht gleich Überschuldungsstatus (stille Reserven).
Drittens gilt das sowieso alles nur für haftungsbeschränkte Gesellschaften.
Und viertens steht in dem Statement, dass der Antrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt wurde.

Ungeachtet dessen würde ich mir vorläufig auch keine allzu großen Hoffnungen wegen der laufenden Kickstarter machen. Aber abwarten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Keuner am 4.06.2019 | 14:02
Leute, hört mal bitte auf, hier mit eurem Halbwissen zu glänzen.

Erstens ist Überschuldung nach gegenwärtiger Rechtslage nur dann ein Insolvenzgrund, wenn keine Fortführungsprognose besteht.
Zweitens ist Jahresabschluss nicht gleich Überschuldungsstatus (stille Reserven).
Drittens gilt das sowieso alles nur für haftungsbeschränkte Gesellschaften.
Und viertens steht in dem Statement, dass der Antrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt wurde.

Ungeachtet dessen würde ich mir vorläufig auch keine allzu großen Hoffnungen wegen der laufenden Kickstarter machen. Aber abwarten.
+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 4.06.2019 | 14:03
Und beim Bestellen von Produkten sollte man auch vorsichtig sein. Das Geld könnte in der Konkursmasse landen und es gäbe keine Lieferung.

Neue Bestellung im Shop sind gesichert. Die Ware ist auf Lager und wird wie gewohnt verschickt (bei PDFs natürlich auch). Ich zitiere dazu aus der Newsmeldung:

Zitat
Uhrwerk Shop

Unser Shop läuft wie gewohnt weiter, jedoch ohne Vorbestellmöglichkeiten. Wir werden auch Fremdprodukte aus dem Angebot nehmen, das Verlagsprogramm steht euch aber wie gewohnt zur Verfügung und wird mit derselben Zuverlässigkeit und Qualität ausgeliefert wie bisher. Hier habt ihr sogar die Möglichkeit, uns ganz konkret zu unterstützen. Denn je mehr Einnahmen wir mit den bestehenden Produkten erwirtschaften, desto mehr ausstehende Projekte können wir realisieren.

Vorbestellungen noch nicht erschienener Bücheer sind bereits abgeschaltet worden, nur bei denen hätte es eine Gefahr gegeben.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: First Orko am 4.06.2019 | 14:06
Das Kind ist in den Brunnen gefallen, aber noch nicht ertrunken!

Helfen wir dem angeschlagenen Verlag so gut wir können.

Äh. Durch Panikkäufe? Bringt das was...? Ernstgemeinte Frage, denn ja nach Ursache verschiebt das die Sache doch nur nach hinten oder?
Ich meine: Ich könnte mir jetzt noch 1-2 Fate-Sachen kaufen, die ich eigentlich (noch) nicht brauche. Aber wenn das direkt verbrennt und eh nix ändert...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: zaboron am 4.06.2019 | 14:06
Zitat
Obwohl der zu dieser akuten Zahlungsunfähigkeit führende Umstand für den Verlag in dieser Form nicht vorhersehbar war und uns selbst überraschend getroffen hat, stehen uns innerhalb des Verfahrens noch verschiedene Optionen offen.
Es gibt einen singulaeren Umstand, der Ursache der Probleme ist und passierte unvorhersehbar.
Das klingt eher nach etwas wie Lizenzrechtlichen Streit, Strafzahlung, Abmahnung o.ae. und nicht ein langsames Torkeln Richtung Zahlungsprobleme.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Tegres am 4.06.2019 | 14:10
Sehr schade für die deutsche Rollenspielszene.
Kommt denn Designers & Dragons noch in den Druck?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 4.06.2019 | 14:11

Angenommen ich wäre bereit mir 1 (eins) Uhrwerk Produkt zu kaufen, welches sollte das sein?

Grüße

Hasran
Splittermond
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: AndreJarosch am 4.06.2019 | 14:11
Äh. Durch Panikkäufe? Bringt das was...? Ernstgemeinte Frage, denn ja nach Ursache verschiebt das die Sache doch nur nach hinten oder?
Ich meine: Ich könnte mir jetzt noch 1-2 Fate-Sachen kaufen, die ich eigentlich (noch) nicht brauche. Aber wenn das direkt verbrennt und eh nix ändert...

Keine Panikkäufe, das hilft weder dem Käufer (der mit dem Produkt dann vielleicht doch nicht so glücklich ist, weil er sich den Kauf nicht richtig überlegt hat), und dem Verlag auch nur kurzfristig.

Wenn ihr aber schon länger mit dem Gedanken spielt euch ein Produkt vom Uhrwerk-Verlag zu kaufen, dann schiebt es nicht hinaus, denn JETZT ist der richtige Zeitpunkt euch euren Wunsch zu erfüllen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 4.06.2019 | 14:15
Splittermond

Das ist die unbefriedigenste Antwort...;) Trotzdem danke! Gibt es dort irgendein Abenteuer o.ä. das sich gut als Ideen-Steinbruch verwenden lässt?

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moy am 4.06.2019 | 14:18
Der worst case ist damit aber keineswegs ausgeschlossen. Ich verstehe die Verärgerung. Andererseits traue ich ohnehin keinem Verlag, der durch "crowdfunding" versucht Projekte zu bewerkstelligen.

Angenommen ich wäre bereit mir 1 (eins) Uhrwerk Produkt zu kaufen, welches sollte das sein?

Grüße

Hasran
Kommt drauf an, welches Genre Du magst.
Fantasy: Splittermond
SciFi: Coriolis
Steampunk: Space 1889
:)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rev. Bilk am 4.06.2019 | 14:20
Herrje, ausgerechnet Uhrwerk... ich drücke allen Betroffenen die Daumen, dass eine zufriedenstellende Lösung gefunden wird.  :d

Zitat
Wie kann man von einem Tag auf den anderen insolvent sein?

U. a. wenn die Bank einen aus irgendwelchen Gründen benötigten Kredit nicht mehr mitmacht. Gründe gibt es viele und das hat häufig auch schon große Unternehmen erwischt. Erinnert sich noch jemand an die Elektrokaufhauskette Brinkmann?

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 4.06.2019 | 14:21
Mit den Abenteuern kenne ich mich nicht aus, aber das Hintergrundmaterial ist solide.
Es ist gefühlt das HF Gegenstück zu Midgard(und das ist IMPOV very high Praise) aka klassische High Fantasy in deutschem Stil.
Die Tick Regeln muss man mögen oder nicht, ich tue es nicht aber das ist Geschmack nicht Kritik


Coriolis habe ich noch nicht durch
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moy am 4.06.2019 | 14:23
Ps: Uhrwerk hat beim Coriolis-Crowdfunding gut erklärt, wieso sie da ein Crowdfunding machen. Wäre ein Haufen Geld den man da in die Hand nehmen müsste, zumal um gleich mehrere Bände auf einmal erscheinen lassen zu können, das kann ein kleinerer Verlag (im Vergleich zu bspw Pegasus, Cornelsen, Piper etc) halt nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln, zumal nicht klar war, wie gut das überhaupt ankommt. Also quasi Marktanalyse und Startkapital in einem (flapsig gesagt), das fand ich sehr plausibel. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 4.06.2019 | 14:27
Ich fände es gut, wenn jemand von Uhrwerk uns sagt, wie wir momentan am besten helfen können. Was können wir kaufen, wo bleibt am meisten Geld für euch hängen? PDF / Print? Bücher / Zubehör? Welche Systeme?

Auf FB wird schon diskutiert ob man nicht einen Kickstarter machen kann, um Uhrwerk zu retten...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Faras Damion am 4.06.2019 | 14:30
Das ist die unbefriedigenste Antwort...;) Trotzdem danke! Gibt es dort irgendein Abenteuer o.ä. das sich gut als Ideen-Steinbruch verwenden lässt?

Grüße

Hasran

Schau mal hier:
https://rollenspiel-bewertungen.de/splittermond/abenteuer/
Alle Abenteuer mit 10+ Stimmen und Schulnoten von 1-2 sind gut. Die Verlinkung führt ins Splimo-Forum, wo du die Kommentare nachlesen kannst.

Zum Beispiel kann man "Die Seidene Stadt" sicher in anderen Systemen spielen.
http://splitterwiki.de/wiki/Die_Seidene_Stadt
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rumpel am 4.06.2019 | 14:31

Angenommen ich wäre bereit mir 1 (eins) Uhrwerk Produkt zu kaufen, welches sollte das sein?

Ich würde zu Fate Core raten - ich spiele Fate nicht mal selbst, aber die Lektüre des Regelbuchs war trotzdem sehr anregend.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Talwyn am 4.06.2019 | 14:32
Einen Moment mal dachte ich, nur ich sei schlecht informiert, weil mich diese Nachricht wirklich aus heiterem Himmel erwischt hat, aber scheinbar kam das tatsächlich unerwartet. Daran sieht man mal wieder, dass die Produktion von Rollenspielprodukten ein hartes Business ist, bei dem es auch plötzlich vorbei sein kann, selbst wenn man dachte, es läuft gerade echt gut. In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an alle, die unser Hobby mit solcher Leidenschaft betreiben, dass sie bereit sind, dafür signifikante persönliche Risiken einzugehen. Großer Respekt dafür von meiner Seite, und den Mitarbeitern drücke ich die Daumen, auf dass sich schnell gute Perspektiven für die Zeit danach ergeben!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DeadOperator am 4.06.2019 | 14:38
Ich würde zu Fate Core raten -

100%  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 4.06.2019 | 14:42
Ich fände es gut, wenn jemand von Uhrwerk uns sagt, wie wir momentan am besten helfen können. Was können wir kaufen, wo bleibt am meisten Geld für euch hängen? PDF / Print? Bücher / Zubehör? Welche Systeme?

Bei PDFs bleibt generell am meisten Marge hängen, da dort natürlich Arbeitszeit und Versand nicht zu Buche schlägt.

Bei Printsachen ist es ansonsten relativ gleich. Am besten natürlich nicht einen 8-Euro-Mondsplitter einzeln bestellen, sonst fressen da die Versandkosten schon die Marge wieder auf. ;)

Generell rate ich aber: Kauft vor allem dann etwas, wenn ihr eh mit Sachen geliebäugelt habt oder wo ihr schon länger rumgeschlichen habt. Es bringt allen Beteiligten mehr, wenn ihr mit den Sachen auch Freude habt. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DeadOperator am 4.06.2019 | 14:48
Generell rate ich aber: Kauft vor allem dann etwas, wenn ihr eh mit Sachen geliebäugelt habt oder wo ihr schon länger rumgeschlichen habt. Es bringt allen Beteiligten mehr, wenn ihr mit den Sachen auch Freude habt. :)

Awww, in der Situation so einen Post rauszuhauen...  :-*
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: First Orko am 4.06.2019 | 14:49
Awww, in der Situation so einen Post rauszuhauen...  :-*

 :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 4.06.2019 | 14:59
Das sind wahrlich keine guten Neuigkeiten. Und die Meldung kam für mich auch total überraschend.  Ich hoffe auch, dass der Verlag da irgendwie wieder raus kommt...

Was ich beim Uhrwerk-Verlag stets geschätzt habe (auch wenn ich aktuell nichts davon im Regal stehen habe) waren die allgemeine Produktqualität, die Informationspolitik und die Nähe&Präsenz zu den Spielern&Käufern der Produkte- in den verschiedenen Foren & sozialen Plattformen.

Ich würde dem Verlag echt gerne helfen bzw. ihn unterstützen...aber mein Problem ist, dass ich mir erst jüngst einige andere RPG-Bücher angeschafft habe, von denen noch ein Teil ungelesen im Regal steht. Was soll ich da mit noch mehr (ungelesenen) Büchern im Regal? Das wäre alles nicht so "schlimm", wenn Uhrwerk etwas im Programm hätte, was mich reizen/interessieren würde...und Splittermond ist und bleibt leider ein zweischneidiges Schwert für mich...

@Quendan: Wie sieht es denn mit Bundles zu den verschiedenen Systemen aus? Das könnte vielleicht noch ein paar mehr Käufer anlocken...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 4.06.2019 | 15:09
@Quendan: Wie sieht es denn mit Bundles zu den verschiedenen Systemen aus? Das könnte vielleicht noch ein paar mehr Käufer anlocken...

So weitgehende Entscheidungen wie die Aufhebung der Buchpreisbindung für bestimmte Produkte (was für Bundles nötig wäre) können wir erst mit Zustimmung des Insolvenzverwalters treffen. Aber ja, das sind auch Optionen, die wir ihm/ihr präsentieren werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Strand am 4.06.2019 | 15:10
Ps: Uhrwerk hat beim Coriolis-Crowdfunding gut erklärt, wieso sie da ein Crowdfunding machen. Wäre ein Haufen Geld den man da in die Hand nehmen müsste, zumal um gleich mehrere Bände auf einmal erscheinen lassen zu können, das kann ein kleinerer Verlag (im Vergleich zu bspw Pegasus, Cornelsen, Piper etc) halt nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln, zumal nicht klar war, wie gut das überhaupt ankommt. Also quasi Marktanalyse und Startkapital in einem (flapsig gesagt), das fand ich sehr plausibel. :)

+ Marketing. Eine solche Kampagne erzeugt auch häufig erhebliche Aufmerksamkeit über die Verlagsstrukturen und den üblichen Kundenkreis hinaus. Das war zwar nicht der ursprüngliche Zweck (eigentlich geht es ja um das namensgebende FUNDING), ist aber heute einer der Hauptgründe, weshalb auch größere Häuser immer wieder zu diesem Instrument greifen.
Aus Kundensicht mag ich es auch nicht, kann aber verstehen, warum man sich dazu entscheidet.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 4.06.2019 | 15:13
OMG!
Das macht mich emotional sehr betroffen. Anfang Mai, als ich einige der Süßen zuletzt sah, war so etwas freilich noch gar kein Thema. Da spielten wir ganz friedlich mitsamt der üblichen Foppereien und tauschten mitunter private Details aus.

Wir reden gewiss auch über andere Kanäle noch (Autoren etc), aber ich wünsche euch schon an dieser Stelle alles Gute und viel Glück!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BobMorane am 4.06.2019 | 15:22
Eigentlich ging es mir heute ganz gut bis mich vor 2 Stunden dieser Hammer getroffen hat.

Uhrwerk ist in der deutschen Szene mein Lieblingsverlag. Die machen tolle Produkte und trauen sich auch an ungewöhnlichere Sachen ran.

SEHR SEHR SCHADE  :'( :'( :'(

Grade auch für die Mitarbeiter die mit Leib und Seele bei der Sache sind von denen viele meine Freunde sind.  :'( :'( :'(

Ich hoffe der Verlag kommt da einigermaßen unbeschadet raus.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hellstorm am 4.06.2019 | 15:25
Ernst gemeinte Frage? Wenn ich mir die Produktliste ansehe, dann sehe ich da vielleicht zwei erfolgreiche Produkte nämlich Splittermond und Fate. Alle anderen kann ich mir nicht als "erfolgreich" vorstellen. Vielleicht sind diese aber auch einfach durch meine Wahrnehmung gerutscht.  Für meinen Teil kann jedoch sagen, das die Aufnahme von WWE ins Tabletopprogramm sich vermeintlich als Fehler herausgestellt hat. Ich schlussfolgere das daraus, das die Szene um dieses System verschwindend klein ist.

Ich hoffe das die Rechte an Splittermond bei Privatpersonen liegen und nicht direkt im Verlag. Würde ungerne sehen, das die IP verkauft wird sondern das die Redaktion sich ausgründen kann. Also im Fall das Uhrwerk und Feder und Schwert untergehen.

Verlagsliste:

Achtung! Cthulhu
CONTACT
Coriolis – Der Dritte Horizont
Der Sprawl
Dungeonslayers
Equinox
Fate
Malmsturm
Mutant: Jahr Null
Numenéra
Space: 1889
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 4.06.2019 | 15:29
So weitgehende Entscheidungen wie die Aufhebung der Buchpreisbindung für bestimmte Produkte (was für Bundles nötig wäre) können wir erst mit Zustimmung des Insolvenzverwalters treffen. Aber ja, das sind auch Optionen, die wir ihm/ihr präsentieren werden.
Okay...dann warte ich mal noch
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 4.06.2019 | 15:29
Blöde Frage: Darf man in solch einer Situation einen Spendenaufruf / eine Spendenaktion starten? Irgendwie online am besten über eine Plattform?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 4.06.2019 | 15:31
Die Crowdfundings zu Coriolis und (dem noch nicht übersetzten) Forbidden Lands waren recht erfolgreich (bei Mutant Jahr Null war ich nicht dabei, aber das hat auch 40k€ einsgesammelt) - kann natürlich immer noch sein, dass sich das nicht rechnet, aber es waren m.E. keine Flops.

Der Sprawl kommt übrigens über Pro-Indie und Malmsturm sollte man m.E. eher als Indie-Projekt unter dem Dach von Uhrwerk werten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hellstorm am 4.06.2019 | 15:37
Blöde Frage: Darf man in solch einer Situation einen Spendenaufruf / eine Spendenaktion starten? Irgendwie online am besten über eine Plattform?

Theoretisch dürfte das gehen aber eine Firma nicht einfach "Spenden" annehmen. Es könnte sich eine Gruppe von Leuten zusammentun und "investieren".


Editor:
Also nach einer kurzen Recherche, scheint es eine Einzelhandelsunternehmung zu sein. Also könnte man direkt an den Verlagsleiter (Privatperson)  spenden (siehe Patric Götz Uhrwerk Verlag) damit dieser, das in das Unternehmenskapital einbringt. Wenn aber Insolvenz bereits beantragt wurde, geht alles Geld in die Insolvenzmasse ein, ergo kann die Spende dann auch für den Gläubigerschutz verwendet werden und der Verlag trotzdem abgewickelt werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 4.06.2019 | 15:39
Theoretisch dürfte das gehen. Es darf aber sogesehen eine Firma nicht einfach "Spenden" annehmen. Es könnte sich eine Gruppe von Leuten zusammentun und "investieren".

Also nach einer Kurzen Recherche scheint es eine Einzelhandelsunternehmung zu sein, also könnte man direkt an den Verlagsleiter spenden (siehe Patric Götz Uhrwerk Verlag
). Auch wäre es ihm möglich bei Gofund me oder sowas eine Hilfe anzufragen aaaber das würde vermutlich zuspät kommen.


Auch da bitte: Liebe Uhrwerker - könnt ihr dazu was sagen? Können wir sowas starten und würde euch das helfen?

Ich hab schon so viel Geld in Spiele investiert, die ich nicht spiele - da kann ich genauso gut auch in einen Verlag Geld reinstecken, damit er in Zukunft Spiele machen kann, die ich spiele...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dammi am 4.06.2019 | 15:40
Der Sprawl kommt übrigens über Pro-Indie und Malmsturm sollte man m.E. eher als Indie-Projekt unter dem Dach von Uhrwerk werten.

Gleiches gilt für Equinox.

Ich bin wirklich traurig über diese Nachrichten und hoffe, das sich für den Verlag - und die Mitarbeiter - eine Lösung findet und zum Guten wendet.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord Verminaard am 4.06.2019 | 15:42
Blöde Frage: Darf man in solch einer Situation einen Spendenaufruf / eine Spendenaktion starten? Irgendwie online am besten über eine Plattform?

Wenn, dann sollten die Spenden nicht einfach in die Insolvenzmasse gepumpt, sondern lieber für einen Neuanfang eingesetzt werden. Da sollte man auf jeden Fall ein paar rechtliche Details vorher klären, um sicherzugehen, dass die Spenden nicht einfach nur den Gläubigern zugute kommen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hellstorm am 4.06.2019 | 15:45
Falls jemand sich wenig mit Insolvenz und sowas auskennt, hier gibt es ein bis zwei Links für Informationen:


Erstmal den Auszug aus dem Insolvenzgesetz (Nach Angaben von Uhrwerk der relevante Grund):

§ 17
Zahlungsunfähigkeit
(1) Allgemeiner Eröffnungsgrund ist die Zahlungsunfähigkeit.
(2) 1Der Schuldner ist zahlungsunfähig, wenn er nicht in der Lage ist, die fälligen Zahlungspflichten zu erfüllen. 2Zahlungsunfähigkeit ist in der Regel anzunehmen, wenn der Schuldner seine Zahlungen eingestellt hat.

§ 18
Drohende Zahlungsunfähigkeit
(1) Beantragt der Schuldner die Eröffnung des Insolvenzverfahrens, so ist auch die drohende Zahlungsunfähigkeit Eröffnungsgrund.
(2) Der Schuldner droht zahlungsunfähig zu werden, wenn er voraussichtlich nicht in der Lage sein wird, die bestehenden Zahlungspflichten im Zeitpunkt der Fälligkeit zu erfüllen.
(3) Wird bei einer juristischen Person oder einer Gesellschaft ohne Rechtspersönlichkeit der Antrag nicht von allen Mitgliedern des Vertretungsorgans, allen persönlich haftenden Gesellschaftern oder allen Abwicklern gestellt, so ist Absatz 1 nur anzuwenden, wenn der oder die Antragsteller zur Vertretung der juristischen Person oder der Gesellschaft berechtigt sind.

Insolvenzverein:
http://www.insolvenzverein.de/archiv/veranstvorbei01/Heublein.htm


Bloggartikel der es gut erklärt:
https://www.cmshs-bloggt.de/insolvenzrecht/insolvenzgruende-fuer-unternehmen-zahlungsunfaehigkeit-und-ueberschuldung/

Ein Bild was die Zahlungslückenrechnung erklärt:
(https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=510x10000:format=jpg/path/s2966a89c5ef261af/image/iacf35423ecd0ab9c/version/1295017778/image.jpg)

Bildquelle: https://www.fachanwalt-gesellschaftsrecht-hamburg.de/aktuelles-im-insolvenzrecht/zahlungsunf%C3%A4higkeit/
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 4.06.2019 | 15:46
Wenn, dann sollten die Spenden nicht einfach in die Insolvenzmasse gepumpt, sondern lieber für einen Neuanfang eingesetzt werden. Da sollte man auf jeden Fall ein paar rechtliche Details vorher klären, um sicherzugehen, dass die Spenden nicht einfach nur den Gläubigern zugute kommen.

Sollen die Gläubiger lieber auf ihrem Schaden sitzen bleiben? Bei so Aussagen bin ich sprachlos...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 4.06.2019 | 15:47
Auch da bitte: Liebe Uhrwerker - könnt ihr dazu was sagen? Können wir sowas starten und würde euch das helfen?

Das lässt sich erst sinnvoll sagen, wenn der Insolvenzverwalter da ist. Insofern würde ich mit sowas bitten noch warten, bis wir im Zweifel selbst etwas zur Sinnhaftigkeit sagen können. Aktuell können wir das schlicht nicht einschätzen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Waldviech am 4.06.2019 | 15:48
Und insgesamt das ist grad in jeder Hinsicht ein Schlag in die Magengrube. Hätte ich so tatsächlich nicht erwartet. Schauen wir mal, wie es so weitergeht...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 4.06.2019 | 15:50
Das lässt sich erst sinnvoll sagen, wenn der Insolvenzverwalter da ist. Insofern würde ich mit sowas bitten noch warten, bis wir im Zweifel selbst etwas zur Sinnhaftigkeit sagen können. Aktuell können wir das schlicht nicht einschätzen.


Klar warten wir dann noch. Aber habt das bitte mal als Option auf dem Schirm, ja?

Wir drücken euch die Daumen!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord Verminaard am 4.06.2019 | 15:56
Sollen die Gläubiger lieber auf ihrem Schaden sitzen bleiben? Bei so Aussagen bin ich sprachlos...

Wer etwas für den Fortbestand des Uhrwerk-Verlages oder für die Mitarbeiter tun möchte, der erreicht das nicht, indem er zugunsten der Gläubiger spendet. Unter den Gläubigern werden zwar auch Kunden und Mitarbeiter sein, im Rahmen einer typischen Insolvenzquote werden die aber nicht viel von so einer Spende merken, die größten Gläubiger sind erfahrungsgemäß das Finanzamt, etwaige Banken, die Bundesanstalt für Arbeit (Insolvenzausfallgeld) und die Lieferanten bzw. Warenkreditversicherer. Für diese Beteiligten gehört die Insolvenz zu ihren normalen geschäftlichen Risiken, die sich halt manchmal manifestieren, das müssen die schon aushalten. Ich habe jetzt bisher hier auch noch keinen gelesen, der geschrieben hat, oh, die arme Bundesagentur für Arbeit. Wenn du gerne der Bundesagentur für Arbeit was spenden möchtest, steht dir das natürlich frei, aber ich persönlich würde, wenn ich Geld spende, lieber etwas dazu beitragen, dass die Leute ihren Arbeitsplatz behalten und die Produkte weiter verfügbar sind.

Das kann ja zum Glück jeder für sich selbst beurteilen. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 4.06.2019 | 16:01
Wer etwas für den Fortbestand des Uhrwerk-Verlages oder für die Mitarbeiter tun möchte, der erreicht das nicht, indem er zugunsten der Gläubiger spendet. Unter den Gläubigern werden zwar auch Kunden und Mitarbeiter sein, im Rahmen einer typischen Insolvenzquote werden die aber nicht viel von so einer Spende merken, die größten Gläubiger sind erfahrungsgemäß das Finanzamt, etwaige Banken, die Bundesanstalt für Arbeit (Insolvenzausfallgeld) und die Lieferanten bzw. Warenkreditversicherer. Für diese Beteiligten gehört die Insolvenz zu ihren normalen geschäftlichen Risiken, die sich halt manchmal manifestieren, das müssen die schon aushalten. Ich habe jetzt bisher hier auch noch keinen gelesen, der geschrieben hat, oh, die arme Bundesagentur für Arbeit. Wenn du gerne der Bundesagentur für Arbeit was spenden möchtest, steht dir das natürlich frei, aber ich persönlich würde, wenn ich Geld spende, lieber etwas dazu beitragen, dass die Leute ihren Arbeitsplatz behalten und die Produkte weiter verfügbar sind.

Das kann ja zum Glück jeder für sich selbst beurteilen. ;)
In der Regel ist der Insolvenzverwalter der Gewinner, denn der bekommt immer Geld...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord Verminaard am 4.06.2019 | 16:13
Der Insolvenzverwalter bekommt sein Geld sowieso, wenn die Insolvenzmasse dazu nicht ausreicht, würde er das Verfahren überhaupt nicht eröffnen. Danach bleibt aber eben für die Gläubiger in der Regel nur ein Bruchteil übrig, und da dann noch Spenden draufzukippen, halte ich persönlich für Verschwendung. Natürlich muss auch der laufende Betrieb jetzt erstmal aufrecht erhalten werden, und auch dazu wird sicher Geld benötigt, andererseits werden zumindest die Löhne und Gehälter für die nächsten drei Monate von der BfA übernommen, und das lässt sich nötigenfalls auch vorfinanzieren. Das soll mal die Sorge des Insolvenzverwalters sein.

Wenn das Geschäft im Kern -- ggf. nach Restrukturierung -- tragfähig ist, dann kann es im Rahmen einer übertragenden Sanierung oder eines Insolvenzplans fortgeführt werden. Dann braucht man jemanden, der es fortführen will, und der das nötige Startkapital mitbringt, und genau dort wären aus meiner Sicht Spenden am besten aufgehoben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Mithras am 4.06.2019 | 16:13
Mal ein Beispiel aus meinem Arbeitsumfeld von einem Lieferanten, ein mittelständischer Familienbetrieb als GmbH, wie so eine “Insolvenz” ablaufen kann von vor ein paar Jahren. Unser Lieferant hat Ware produziert und eingelagert, der Kunde hat sie nicht rechtzeitig abgerufen wie vereinbart und somit noch nicht bezahlt. Die Bank hat das mitbekommen und alle Darlehen storniert. Sie wollte neue Darlehen vergeben zu wesentlich schlechteren Kondition, das hat unser Lieferant abgelehnt. Daraufhin wurde eine Insolvenz beantragt. Die Zwei Geschäftsbereiche Produktion und Handel Metall und Baustoffhandel wurden aufgeteilt und versteigert. Der ursprüngliche Eigentümer hat die Sparte Produktion und Handel  Metall mit einem neuen Bankkredit zurückersteigert (also quasi sein eigenes Unternehmen gekauft), einen Teil der Belegschaft entlassen bzw. umstrukturiert und arbeitet weiter. Der Baustoffhandel gehört jetzt einem anderen...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 4.06.2019 | 16:19
Also könnte man direkt an den Verlagsleiter (Privatperson)  spenden (siehe Patric Götz Uhrwerk Verlag) damit dieser, das in das Unternehmenskapital einbringt.
Wenn sich herausstellen sollte, dass Patric oder andere vom Verlag tatsächlich privat haftend und in Gefahr sind, wäre ich da tatsächlich bereit zu spenden.
Sie haben in den letzten Jahren soviel Spaß und Unterhaltung in mein Leben gebracht, das hätten sie sich mindestens verdient. Nicht dass sie jetzt schlimmstenfalls in die Armut abstürzen, weil sie (imho sehr gute) Arbeit für unser Hobby geleistet haben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 4.06.2019 | 16:44
Frage direkt an Uhrwerk: Ich vermute, es macht für euch mehr Sinn, wenn man direkt in eurem Shop kauft anstatt über den lokalen Händler zu bestellen? Normalerweise bevorzuge ich letzteres, aber in diesem Fall...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Drakon am 4.06.2019 | 16:45
Frage direkt an Uhrwerk: Ich vermute, es macht für euch mehr Sinn, wenn man direkt in eurem Shop kauft anstatt über den lokalen Händler zu bestellen? Normalerweise bevorzuge ich letzteres, aber in diesem Fall...
Da die Uhrwerker momentan vermutlich anderes zu tun haben:
Ja, definitiv in diesem Fall im Uhrwerk-Shop! Da bleibt am meisten bei Uhrwerk hängen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Toa am 4.06.2019 | 16:46
Wenn sich herausstellen sollte, dass Patric oder andere vom Verlag tatsächlich privat haftend und in Gefahr sind, wäre ich da tatsächlich bereit zu spenden.
Das muss sich nicht erst noch herausstellen – Patric hat Uhrwerk als Einzelunternehmer geführt, sprich, er haftet im vollen Umfang mit Privatvermögen. Außerdem haftet er als Geschäftsführer der Feder & Schwert GmbH auch dort – insofern liegt für mich der Verdacht nahe, daß die Insolvenz von Feder & Schwert auf diesem Wege indirekt auf den Uhrwerk-Verlag zurückgefallen ist. Aber das sind wohlgemerkt nur Mutmaßungen ...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 4.06.2019 | 16:52
In der Regel ist der Insolvenzverwalter der Gewinner, denn der bekommt immer Geld...

Richtig. Ich kenne mich da ein wenig aus, weil ich ein paar Jahre in dem Umfeld gearbeitet habe. In der Regel laufen die ganzen Masseverfahren (gemeint ist der Standardfall, nicht die "Insolvenzmasse") ohne Fortführungsmöglichkeit so, dass der Verwalter beim Finanzamt die letzten Zahlungen per Insolvenzanfechtung zurückfordert, davon seine Gebühr bezahlt und dann den Gläubigern die Nullquote mitteilt. Sofern Grundstücke vorhanden sind gehen die Erlöse an die Banken, die in der Regel insolvenzfeste Sicherungsrechte haben. Soviel dazu.

In der Sache tut es mir echt für alle Beteiligten leid, insbesondere, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (im weitesten Sinne).

Es gibt aber auch bei mir ein ungutes Gefühl. Ich gehöre auch zu denen, die sich im Moment Sorgen um die vorbezahlten Sachen machen. Und die letzten Crowdfundings liegen ja noch gar nicht sooo lange zurück. Ich hätte mir schon ein wenig mehr Infos zu der Frage gewünscht, warum damals die Situation noch so war, dass man guten Gewissens Vorkasse nehmen konnte und fest davon ausging, alle daraus resultierenden Verpflichtungen noch erfüllen zu können. Da ist mir die Meldung zu vage. Was ich aber auch verstehen kann, weil die genauen Gründe für die Insolvenz natürlich nicht immer jeden etwas angehen müssen. So bleibt aber trotzdem eine gewisse Leere.

Zur Frage der Spende: Ich wäre vor allem bereit, nachzuschießen, wenn daurch die von mir schon einmal bezahlten Sachen wirklich geliefert werden könnten. Denn die will ich ja haben und es wäre ja auch eine Verschwendung, wenn schon übersetzte und gelayoutete Sachen am Ende nicht gedruckt werden könnten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord Verminaard am 4.06.2019 | 16:56
Außerdem haftet er als Geschäftsführer der Feder & Schwert GmbH auch dort – insofern liegt für mich der Verdacht nahe, daß die Insolvenz von Feder & Schwert auf diesem Wege indirekt auf den Uhrwerk-Verlag zurückgefallen ist. Aber das sind wohlgemerkt nur Mutmaßungen ...

Der Geschäftsführer einer GmbH haftet normalerweise gerade nicht für deren Schulden, ebenso wenig der Gesellschafter, deswegen ist sie ja "mit beschränkter Haftung". Ich denke, Spekulationen bringen hier nicht weiter. Die Spendenbereitschaft ist toll und ich wäre da auch sofort dabei, man muss jetzt aber einfach erst mal ein bisschen abwarten, wie die Umstände sich dann tatsächlich darstellen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 4.06.2019 | 17:00
Junge, Junge, das Tanelorn ist ja unter Strom wie aufgescheuchte Hühner. Bevor hier alle schon ihr letztes Hemd spenden und den Untergang des Abendlandes prophezeien, die Lobhudeleien Uhrwerk in den Himmel heben (obwohl die Meisten wahrscheinlich gar nicht soviel Kohle in den Verlag gesteckt haben), lasst doch Uherwerk erstmal machen.
Chillt doch mal!
In den nächsten Monaten werden die Infos schon kommen, und dann könnt ihr ganz nüchtern überlegen, wie ihr Uhrwerk helfen könnt und wollt.
Hört auch bitte auf mit euren Spekulationen über Interna. Das liest sich extrem unangenehm und erinnert an einen anderen beliebten Tanelorn-Thread.

@Uhrwerk: Viel Erfolg für die Zukunft, ihr schafft das schon!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 4.06.2019 | 17:03
Zur Frage der Spende: Ich wäre vor allem bereit, nachzuschießen, wenn daurch die von mir schon einmal bezahlten Sachen wirklich geliefert werden könnten. Denn die will ich ja haben und es wäre ja auch eine Verschwendung, wenn schon übersetzte und gelayoutete Sachen am Ende nicht gedruckt werden könnten.
Das klingt gut, so kann sichergestellt werden, dass das Geld auch richtig ankommt. Sozusagen einen Solidaritätsaufschlag zum Überleben. Das wäre sicherlich im Sinner aller und die CF kommen ja auch nicht morgen heraus...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: First Orko am 4.06.2019 | 17:11
Chillt doch mal!
In den nächsten Monaten werden die Infos schon kommen, und dann könnt ihr ganz nüchtern überlegen, wie ihr Uhrwerk helfen könnt und wollt.
Hört auch bitte auf mit euren Spekulationen über Interna. Das liest sich extrem unangenehm und erinnert an einen anderen beliebten Tanelorn-Thread.

@Uhrwerk: Viel Erfolg für die Zukunft, ihr schafft das schon!

Sehr gute Empfehlung :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Deepfire am 4.06.2019 | 17:13
Dass da eine Menge externer Mitarbeiter mit z.T. eklatanter Vorarbeit auch dranhängen spielt dann keine Rolle? Ist eh schon schwer genug, bei den in dieser Branche üblichen Salären Profis zu finden, wenn sie dann auf ihren Rechnungen sitzen bleiben werden viele dem Genre den Rücken kehren.

Wer etwas für den Fortbestand des Uhrwerk-Verlages oder für die Mitarbeiter tun möchte, der erreicht das nicht, indem er zugunsten der Gläubiger spendet. Unter den Gläubigern werden zwar auch Kunden und Mitarbeiter sein, im Rahmen einer typischen Insolvenzquote werden die aber nicht viel von so einer Spende merken, die größten Gläubiger sind erfahrungsgemäß das Finanzamt, etwaige Banken, die Bundesanstalt für Arbeit (Insolvenzausfallgeld) und die Lieferanten bzw. Warenkreditversicherer. Für diese Beteiligten gehört die Insolvenz zu ihren normalen geschäftlichen Risiken, die sich halt manchmal manifestieren, das müssen die schon aushalten. Ich habe jetzt bisher hier auch noch keinen gelesen, der geschrieben hat, oh, die arme Bundesagentur für Arbeit. Wenn du gerne der Bundesagentur für Arbeit was spenden möchtest, steht dir das natürlich frei, aber ich persönlich würde, wenn ich Geld spende, lieber etwas dazu beitragen, dass die Leute ihren Arbeitsplatz behalten und die Produkte weiter verfügbar sind.

Das kann ja zum Glück jeder für sich selbst beurteilen. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord Verminaard am 4.06.2019 | 17:21
Dass da eine Menge externer Mitarbeiter mit z.T. eklatanter Vorarbeit auch dranhängen spielt dann keine Rolle? Ist eh schon schwer genug, bei den in dieser Branche üblichen Salären Profis zu finden, wenn sie dann auf ihren Rechnungen sitzen bleiben werden viele dem Genre den Rücken kehren.

Meine Güte ey, ich habe gesagt, schmeißt euer Geld nicht dem Insolvenzverwalter in den Rachen, und du machst daraus, dem ollen Zyniker Vermi sind die armen freien Mitarbeiter egal. Das ist mir echt zu dumm und hier ist auch echt nicht der Ort für solche Diskussionen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Slokmig am 4.06.2019 | 17:23
Junge, Junge, das Tanelorn ist ja unter Strom wie aufgescheuchte Hühner. Bevor hier alle schon ihr letztes Hemd spenden und den Untergang des Abendlandes prophezeien, die Lobhudeleien Uhrwerk in den Himmel heben (obwohl die Meisten wahrscheinlich gar nicht soviel Kohle in den Verlag gesteckt haben), lasst doch Uherwerk erstmal machen.
Chillt doch mal!
In den nächsten Monaten werden die Infos schon kommen, und dann könnt ihr ganz nüchtern überlegen, wie ihr Uhrwerk helfen könnt und wollt.
Hört auch bitte auf mit euren Spekulationen über Interna. Das liest sich extrem unangenehm und erinnert an einen anderen beliebten Tanelorn-Thread.

@Uhrwerk: Viel Erfolg für die Zukunft, ihr schafft das schon!

Amen!  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 4.06.2019 | 17:31
Dass da eine Menge externer Mitarbeiter mit z.T. eklatanter Vorarbeit auch dranhängen spielt dann keine Rolle? Ist eh schon schwer genug, bei den in dieser Branche üblichen Salären Profis zu finden, wenn sie dann auf ihren Rechnungen sitzen bleiben werden viele dem Genre den Rücken kehren.

Hier könnte ihre Anti-Kapitalistische-Fundamentalkritik stehen!

Gerne können alle so viel Spenden wie sie können, aber ich lasse mich hier nicht in Verantwortung nehmen für irgendwelche Freelancer. Das scheint mir krude die Kunden aufzufordern doch an die armen freien Mitarbeiter zu denken...

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teylen am 4.06.2019 | 17:33
In den nächsten Monaten werden die Infos schon kommen, und dann könnt ihr ganz nüchtern überlegen, wie ihr Uhrwerk helfen könnt und wollt.
Uhrwerk gibt doch Informationen wie man ganz konkret helfen kann wenn man will.
Zitat aus dem zititierten Text und auch so von Quendan (Uhrwerk Mitarbeiter) sinngemäß wiederholt:

Uhrwerk Shop
Unser Shop läuft wie gewohnt weiter, jedoch ohne Vorbestellmöglichkeiten. Wir werden auch Fremdprodukte aus dem Angebot nehmen, das Verlagsprogramm steht euch aber wie gewohnt zur Verfügung und wird mit derselben Zuverlässigkeit und Qualität ausgeliefert wie bisher. Hier habt ihr sogar die Möglichkeit, uns ganz konkret zu unterstützen. Denn je mehr Einnahmen wir mit den bestehenden Produkten erwirtschaften, desto mehr ausstehende Projekte können wir realisieren.

Der Shop wird in der aktuellen Situation auch das wichtigste Werkzeug für uns sein, wir werden über den Shop ebenso wie über die Uhrwerk-Seite die einzelnen Aktionen entsprechend ankündigen.


Ich mein, man kann ein paar Monate warten, aber dann ist es ggf. zu spät?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Bildpunktlanze am 4.06.2019 | 17:34
Sollen die Gläubiger lieber auf ihrem Schaden sitzen bleiben? Bei so Aussagen bin ich sprachlos...

Außerdem muß ja eine Insolvenz einen Grund haben bzw jemand verantwortlich sein. Ist ja jetzt keine Naturgewalt o Ä
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 4.06.2019 | 17:36
Hier könnte ihre Anti-Kapitalistische-Fundamentalkritik stehen!
Gerne können alle so viel Spenden wie sie können, aber ich lasse mich hier nicht in Verantwortung nehmen für irgendwelche Freelancer. Das scheint mir krude die Kunden aufzufordern doch an die armen freien Mitarbeiter zu denken...

Eben. Hier geht es ja auch weniger um Gefühle und gefühlte Wirklichkeiten, sondern um hartes Insolvenzrecht, wie u.a. Vermi das schon sehr klar und deutlich erläutert hat. Was nützt es aktuell, wenn Gelder zwar wohlmeinend, aber falsch oder zumindest ungeschickt investiert werden?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Nordwaldwolf am 4.06.2019 | 18:13
Der Geschäftsführer einer GmbH haftet normalerweise gerade nicht für deren Schulden, ebenso wenig der Gesellschafter, deswegen ist sie ja "mit beschränkter Haftung". Ich denke, Spekulationen bringen hier nicht weiter. Die Spendenbereitschaft ist toll und ich wäre da auch sofort dabei, man muss jetzt aber einfach erst mal ein bisschen abwarten, wie die Umstände sich dann tatsächlich darstellen.
Das ist korrekt, jedenfalls müsste er erst in Haftung genommen, dazu müsste er die Insolvenz aber schuldhaft "verursacht" haben. Das dürfte bei einem Eigenantrag sicher nicht der Fall sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Deepfire am 4.06.2019 | 18:16
Hier könnte ihre Anti-Kapitalistische-Fundamentalkritik stehen!

Gerne können alle so viel Spenden wie sie können, aber ich lasse mich hier nicht in Verantwortung nehmen für irgendwelche Freelancer. Das scheint mir krude die Kunden aufzufordern doch an die armen freien Mitarbeiter zu denken...

Grüße

Hasran

Dir ist aber schon bewusst, wer unsere Lieblingsbücher übersetzt, lektoriert, layoutet und illustriert? Denkst du, dass das feste Mitarbeiter sind?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 4.06.2019 | 18:20
Irgendwo weiter oben glaube ich etwas von einer vorherigen Insolvenz von Feder & Schwert und die Vermutung, diese hätte auf Uhrwerk durchgeschlagen gelesen zuhaben. Kann mich da jemand aufklären bzw. mir einen Link schicken?

Hab auch schon 2 PDFs heute frisch erworben,
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 4.06.2019 | 18:21
Ich komme gerade heim und sitze fassungslos vor meinem Rechner... (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_heul.gif)

Blöde Frage: Darf man in solch einer Situation einen Spendenaufruf / eine Spendenaktion starten? Irgendwie online am besten über eine Plattform?

Den Gedanken hatte ich auch. In Kopenhagen wurde auf diese Weise vor einigen Monaten der größte Comic- und Rollenspielladen durch eine Crowd-Spendenaktion gerettet (https://www.gofundme.com/hjaelp-fantask-verdens-aeldste-tegneserieforretning). Bevor man hier aber etwas machen kann, müsste man tatsächlich mehr wissen - beispielsweise welche Summe da fehlt oder was "der zu dieser akuten Zahlungsunfähigkeit führende Umstand" ist, der "für den Verlag in dieser Form nicht vorhersehbar war".

Bis dahin bin ich mit den Gedanken vor allem bei den Verlagsmitarbeitern, die hier über viele Jahre hinweg eines der großartigsten Projekte der deutschen Rollenspielszene aufgebaut haben und die nun Gefahr laufen, alles zu verlieren.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 4.06.2019 | 18:24
Dir ist aber schon bewusst, wer unsere Lieblingsbücher übersetzt, lektoriert, layoutet und illustriert? Denkst du, dass das feste Mitarbeiter sind?

Meine Lieblingsbücher kaufe ich meist in englischer Sprache. Trotzdem schade um einen sympathischen Verlag. Existenziell sehe ich mich nicht bedroht.

Moralisch zu argumentieren finde ich an dieser Stelle unredlich. Statt mir versuchen ein schlechtes Gewissen zu machen, könntest du die Verantwortung beim Verlag suchen. Derart ist das unternehmerische Risiko. Wenn Leute sich entscheiden derart zu organisieren, müssen sie die Verantwortung tragen, nicht ich als Kunde geschweige denn als Mensch.

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rumpel am 4.06.2019 | 18:29
die Lobhudeleien Uhrwerk in den Himmel heben (obwohl die Meisten wahrscheinlich gar nicht soviel Kohle in den Verlag gesteckt haben)

Also, ich Lobhudele Uhrwerk nicht, weil ich besonders viel (oder wenig) Geld in den Verlag gesteckt hätte, sondern weil ich den Verlag schätze und das gerade ein guter Anlass ist, dass auch mal zu sagen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 4.06.2019 | 18:34
Was ich etwas komisch finde, dass es gleich beide Verlage gleichzeitig und überraschend erwischt hat. Feder & Schwert ist eine GmbH und sollte eigentlich bei einer Insolvenz den anderen Verlag nicht mitreissen. Ich vermute daher, dass das Finanzamt eine sehr grosse Nachzahlung will. Was könnte sonst noch zwei getrennte Verlage gleichzeitig in den Ruin treiben?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: felixs am 4.06.2019 | 18:38
Bin auch recht erstaunt. Ist ja der einzige zweite große deutsche Rollenspielverlag gewesen. Da bliebe nicht viel, wenn die nicht mehr wären.

Ich war mit den Rollenspiel-Sachen von Uhrwerk immer sehr zufrieden.
Mit den anderen Spielen (konret: Der deutschen Ausgabe von Summoner Wars) weniger - aber was soll's. Es ist ja der Kern, der Rollenspielkern, der zählt.

Außerdem muß ja eine Insolvenz einen Grund haben bzw jemand verantwortlich sein. Ist ja jetzt keine Naturgewalt o Ä

Im Kapitalismus ist das ein Marktgesetz, die gern zu einer Art Naturgesetz erhoben wird.
Ob man einen konkreten Schuldigen finden kann, ist nicht gesagt. Es kann auch einfach doof gelaufen sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Deepfire am 4.06.2019 | 18:40
Moralisch zu argumentieren finde ich an dieser Stelle unredlich. Statt mir versuchen ein schlechtes Gewissen zu machen, könntest du die Verantwortung beim Verlag suchen. Derart ist das unternehmerische Risiko.

Die Stelle mit dir schlechtes Gewissen einreden muss an mir vorbei gegangen sein. Wüsste auch gar nicht wieso.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 4.06.2019 | 18:42
Dass da eine Menge externer Mitarbeiter mit z.T. eklatanter Vorarbeit auch dranhängen spielt dann keine Rolle? Ist eh schon schwer genug, bei den in dieser Branche üblichen Salären Profis zu finden, wenn sie dann auf ihren Rechnungen sitzen bleiben werden viele dem Genre den Rücken kehren.

Warum sonst betonen, dass da "eine Menge externer Mitarbeiter dranhängen"? Möglicherweise habe ich dich dann falsch verstanden.

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 4.06.2019 | 18:44
Warum sonst betonen, dass da "eine Menge externer Mitarbeiter dranhängen"? Möglicherweise habe ich dich dann falsch verstanden.

Grüße

Hasran

Vermi meinte wenn man jetzt Geld gibt, dann geht es an die Gläubiger und den Insolvenzverwalter und daher solll man bis nach der Insolvenz warten. Darauf meine Deepfire, dass da auch die Freelancer "Gläubiger" sind.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 4.06.2019 | 18:45
3 verschiedene Stimme sind gerade in meinem Kopf.

a) Der Rollenspieler:
Viele schöne Rollenspiele, ich mag die Produkte echt gerne. Und Space: 1889 steht für mich noch vor Splittermond und ich freue mich immer, sie lesen zu können. Wäre schade, wenn die Insolvenz hier eine Quelle für Käufe zum Versiegen bringen würde.

b) "Persönlich involviert":
Als ehemaliger freier Mitarbeiter für F&S war ich froh, als sie mit Uhrwerk zusammenkamen. Auch die Freundlichkeit, die mir in Essen immer am Stand entgegengebracht wurde, und die Offenheit, mit der hier im Forum geschrieben wurde, schätz(t)e ich sehr. Macht mich auf emotionale Weise betroffen.

c) Der Wirtschaftswissenschaftler:
WTF? Wie konnte das passieren?  :o
Gründe gibt es sicher einige, ohne weitere Informationen kann ich mir aber kein Urteil erlauben. Ich hoffe auf eine gute Abwicklung mit hoffentlich guten Chancen, dass die Produkte weitergeführt werden können und Mitarbeiter/-innen entweder weitermachen können oder schnell etwas neues finden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 4.06.2019 | 18:54
Vermi meinte wenn man jetzt Geld gibt, dann geht es an die Gläubiger und den Insolvenzverwalter und daher solll man bis nach der Insolvenz warten. Darauf meine Deepfire, dass da auch die Freelancer "Gläubiger" sind.

Danke. Vermi verwies ja auch darauf, dass voraussichtlich institutionelle Gläubiger zu erst bedient werden. Daraufhin zu rufen "Denkt doch auch an die Freelancer!" scheint mir ein zutiefst moralischer Einwurf.

Ist ja auch egal. Falls Uhrwerk auf der Nordcon sein sollte, werde ich dort mal einen Blick in ihr Sortiment werfen.

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 4.06.2019 | 18:56
Dass da eine Menge externer Mitarbeiter mit z.T. eklatanter Vorarbeit auch dranhängen spielt dann keine Rolle?

Nein! Weil deren Ansprüche eh nicht bevorzugt bedient werden. Das sind nämlich Massegläubiger (https://www.juraforum.de/lexikon/masseglaeubiger).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hellstorm am 4.06.2019 | 18:56
Danke. Vermi verwies ja auch darauf, dass voraussichtlich institutionelle Gläubiger zu erst bedient werden. Daraufhin zu rufen "Denkt doch auch an die Freelancer!" scheint mir ein zutiefst moralischer Einwurf.

Ist ja auch egal. Falls Uhrwerk auf der Nordcon sein sollte, werde ich dort mal einen Blick in ihr Sortiment werfen.

Grüße

Hasran

Werde definitiv auch was für WWE kaufen :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 4.06.2019 | 19:03
Wenn man die News (https://www.feder-und-schwert.com/2019/06/feder-schwert-gibt-insolvenz-bekannt/) von Feder & Schwert liest, sieht man am Anfang, dass der Uhrwerkverlag F&S quersubventioniert hat. Weil aber möglicherweise F&S zuerst insolvent wurde, konnte F&S dem Uhrwerkverlag kein Geld mehr geben, was dann diesen auch noch mitriss. Oder der Uhrwerkverlag ist mit Gesellschaftskapital an F&S beteiligt, was durch die Insolvenz verloren geht.
Offensichtlich war Uhrwerk an und für sich der gesunde Verlag gewesen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 4.06.2019 | 19:05

Nein! Weil deren Ansprüche eh nicht bevorzugt bedient werden. Das sind nämlich Massegläubiger (https://www.juraforum.de/lexikon/masseglaeubiger).

Und von denen wird sicher auch nur ein kleiner Teil auf Bezahlung "bestehen", am ehesten diejenigen, die jeden Pfennig benötigen. Ich glaube, ich habe auch noch einige der vertragsbasierten Rechnungen der letzten Jahre gar nicht gestellt. Das wären ohnehin nur kleine Summen, und fürs Geld wollte ich da ohnehin nie mitarbeiten. Ich werde mich mit den Armen mal kurzschließen, ob das ein relevanter offener Punkt ist, und dann ggf "offiziell" auf die Rechnungen verzichten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 4.06.2019 | 19:14
Die Reaktion der Community (i.S.v. Einkäufen) dürfte dem Verlag/den Verlagen insofern helfen, als dass die Gläubiger (hier v.a. Geldgeber) Vertrauen in den Markt und die prinzipielle Marktfähigkeit der Verlage haben könnten.

Denn: Für Gläubiger sind Unternehmenszerschlagungen oft auch nicht die beste Option. Da werden oft Werte (wie IPs) weit unter Marktwert versteigert. Wenn es Aussichten gibt, dass die Forderungen weitgehend durch den "Normalbetrieb" gedeckt werden können, dann wird weniger verschleudert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: General Kong am 4.06.2019 | 19:18
Ich bin kein Geschäftsmann (und weiß auch, wieso - bin im Verkauf einfach Scheiße) und enthalte mich daher (neunmal)kluger Ratschläge.

Bei einer Sache nicht zu reüssieren ist bitter, aber kein Beinbruch.
Eine Insolvenz ist sehr schmerzhaft, aber nicht der Tod.
Ein insolventer Betrieb ist zahlungsunfähig, aber noch lange nicht am Ende. Vielmehr ist es ja auch im Interesse der Gläubiger, dass der Betrieb weiter besteht - wo soll sonst die Kohle für dei Schulden herkommen?

Das alles ist sicherlich kein großer Trost für dei Betroffenen, aber dennoch wünsche ich allen Uhrwerkern it Federn & Schwert viel Ausdauer, Kraft und das nötige Fortün für die anstehenden Prüfungen und tiefen, dunklen Tälern, die zu durchrennen (durchwandern dauert so lange) ihnen nicht die Puste ausgehen möge!

AUF DASS DAS ZUR ZEIT STOCKENDE UHRWERK SICH AUCH IN ZUKUNFT WEITER DREHE! :d

Meine allerbesten Wünsche! Und Space 1889 kaufe ich weiter - ALLES.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 4.06.2019 | 20:10
Warum sonst betonen, dass da "eine Menge externer Mitarbeiter dranhängen"? Möglicherweise habe ich dich dann falsch verstanden.
Was nach dem Satz kam war rein praktisch: Die machen das nicht nochmal, wenn es für sie schlecht ausgeht. Fall sie Freelancer sind, waren sie vielleicht die längste Zeit RPG-Freelancer und müssen durch den Verdienstausfall eine sichere aber langweilige Arbeit finden, um erstmal von den durch den Ausfall entstandenen eigenen Schulden runterzukommen.

Ob es ihnen überhaupt hilft, zu spenden, steht auf einem anderen Blatt.

Ich gehe jetzt eher den praktischen Weg und schaue, welche Bücher ich von Uhrwerk schon immer kaufen wollte aber vor mir hergeschoben habe. Das hilft ihnen und stellt sicher, dass ich sie bekomme, während es sie noch normal zu kaufen gibt. In meinem Fall Numenera, das mir hier schon vielfach empfohlen wurde.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Caranthir am 4.06.2019 | 20:34
Was nach dem Satz kam war rein praktisch: Die machen das nicht nochmal, wenn es für sie schlecht ausgeht. Fall sie Freelancer sind, waren sie vielleicht die längste Zeit RPG-Freelancer und müssen durch den Verdienstausfall eine sichere aber langweilige Arbeit finden, um erstmal von den durch den Ausfall entstandenen eigenen Schulden runterzukommen.

Ich lehne mich jetzt vielleicht zu weit aus dem Fenster, aber ich bezweifle einfach mal, dass es so viele freiberufliche Rollenspiel-Autoren gibt, die das hauptberuflich machen. Das ist meist ein Nebenverdienst, den man aus Liebe und Begeisterung fürs Spiel und den Verlag macht. Bei ganz großen Sachen wie DSA und vielleicht sogar Splittermond mag Geld eine Rolle spielen. Bei allen anderen Produkten lebt denke ich niemand von den freien Autoren davon.

Was nicht heißen soll, dass eine Insolvenz nicht scheiße ist (für die Festangestellten wie die Freiberufler). Ich bin da mit einem Verlag/Druckerei auch mal als Volontär durchgegangen. War für niemanden eine schöne Sache. Lasst euch nicht unterkriegen und passt auf euch auf. Ohne Uhrwerk wird die Rollenspielszene in Deutschland ärmer. Ich muss mir auch noch ein paar Sachen holen und werde das jetzt aus diesem Anlass direkt über den Verlagsshop tun.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 4.06.2019 | 22:26
Puh, was für ein Schock.
Da kommt man nichts ahnend von der Arbeit und dann das...

Erstmal vorneweg: Uhrwerk, alles gute, ich drücke die Daumen dass ihr einen für alle beteiligten möglichst guten Weg findet und wie hier auch schon mehrfach angeklungen, wenn man irgendetwas machen kann, sagt Bescheid. Werde gleich mal in eurem Shop schauen, wie ich schonmal im kleinen Stil unterstützen kann.

Zu Insolvenzen kann ich nicht viel beitragen, wurde trotz Unternehmertum bisher davon verschont. Bitter natürlich wenn Patric als Einzelunternehmer da wirklich voll drin hängt - denn dann haftet er wahrscheinlich wirklich mit vollem Privatvermögen. Also auch hier: Sobald ihr bekannt gebt, wie man am besten helfen kann: Ihr habt hier viele Fans ;-)
Und das schreibe ich als jemand, der das einzige Uhrwerk Produkt, das er besitzt, noch nichtmal komplett gelesen, geschweige denn gespielt hat. Wäre trotzdem bereit zu helfen.

Ick drück euch beede Daumen,
BBB
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 4.06.2019 | 22:32
Also auch hier: Sobald ihr bekannt gebt, wie man am besten helfen kann: Ihr habt hier viele Fans ;-)

This.

Kann man nicht oft genug sagen. Es scheinen ziemlich viele Leute in den Startlöchern zu stehen, um zu helfen - ihr müsst halt sagen, was genau das Problem ist.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 4.06.2019 | 22:56
Das witzige ist ja: Viele Unternehmen investieren viel Geld um zu erfahren, wie sie aus Kunden Fans machen können.

Und das kleine Uhrwerk hat sogar Fans, die nichtmal wirklich Kunden sind ;-)
Insofern mache ich mir kaum Sorgen - die werden schon einen Weg finden und der Support wird sie ähnlich umhauen, wie mich heute diese Meldung ;-)

Edit: Natürlich im positiven Sinne ;-)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 4.06.2019 | 23:09
Kann man nicht oft genug sagen. Es scheinen ziemlich viele Leute in den Startlöchern zu stehen, um zu helfen - ihr müsst halt sagen, was genau das Problem ist.

Naja, ich weiß nicht, ob ich mich jetzt zu sehr aus dem Fenster lehne, aber selbst dann, wenn hier 50 Leute jeweils 50 EUR spenden und Patric ohne Abzüge in die Taschen stecken würden - nicht wenig, wohlgemerkt -, wäre das bei einer solchen Insolvenz doch vermutlich nur Kleingeld.
 :-[
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 4.06.2019 | 23:17
Naja, ich weiß nicht, ob ich mich jetzt zu sehr aus dem Fenster lehne, aber selbst dann, wenn hier 50 Leute jeweils 50 EUR spenden und Patric ohne Abzüge in die Taschen stecken würden - nicht wenig, wohlgemerkt -, wäre das bei einer solchen Insolvenz doch vermutlich nur Kleingeld.
 :-[

Mag sein. Aber schau mal im Nebenthread zur Uhrwerk Wertschätzung. Allein da haben 3 User für je 300 EUR und mehr eingekauft.
Und das werden nicht die letzten sein.

Ich vermute auch, dass hier ein größerer Betrag fehlen wird, sonst wäre es nicht Solvenzgefährdend. Aber ich glaube du unterschätzt die Bereitschaft.
Mein Bauchgefühl: Das werden nicht 50 Unterstützer sein, sondern das wird in die 100e gehen. Und die werden im Mittel mehr als den Gegenwert eines GRW geben wollen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 4.06.2019 | 23:24
Mag sein. Aber schau mal im Nebenthread zur Uhrwerk Wertschätzung. Allein da haben 3 User für je 300 EUR und mehr eingekauft. Und das werden nicht die letzten sein.

Ich vermute auch, dass hier ein größerer Betrag fehlen wird, sonst wäre es nicht Solvenzgefährdend. Aber ich glaube du unterschätzt die Bereitschaft.
Mein Bauchgefühl: Das werden nicht 50 Unterstützer sein, sondern das wird in die 100e gehen. Und die werden im Mittel mehr als den Gegenwert eines GRW geben wollen.

Ja, einer dieser User war ich zusammen mit meiner Frau, und wir werden in den nächsten Tagen bei 700+ EUR landen. Aber ob hunderte Fans einen so beachtlichen Betrag spenden werden, daß er die Probleme deutlich mildert bis behebt, sei erst einmal als Wunschdenken dahingestellt. Schön wäre es, aber... abwarten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Bildpunktlanze am 4.06.2019 | 23:27
Mag sein. Aber schau mal im Nebenthread zur Uhrwerk Wertschätzung. Allein da haben 3 User für je 300 EUR und mehr eingekauft.
Und das werden nicht die letzten sein.

Ich vermute auch, dass hier ein größerer Betrag fehlen wird, sonst wäre es nicht Solvenzgefährdend. Aber ich glaube du unterschätzt die Bereitschaft.
Mein Bauchgefühl: Das werden nicht 50 Unterstützer sein, sondern das wird in die 100e gehen. Und die werden im Mittel mehr als den Gegenwert eines GRW geben wollen.

Ich wuensche Uhrwerk alles gute u finde die Leute dahinter sehr symphatisch, aber warum soll ich jetzt plötzlich 100 Euro locker machen um ökonomische Fehler der Firma auszugleichen?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 4.06.2019 | 23:29
Bevor wir nicht wissen, was genau zur Insolvenz führte, ist mMn jeder Rettungsgedanke ohnehin nur Spekulation.

Ich habe mir gerade noch mal dieses optimistisch stimmende Video von 2019 angeschaut und bin erneut völlig verwundert, wie es zu diesem Desaster kommen konnte.
https://www.youtube.com/watch?v=Q8YAkmHUVMM
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 4.06.2019 | 23:36
aber warum soll ich jetzt plötzlich 100 Euro locker machen um ökonomische Fehler der Firma auszugleichen?

Sollen sollst du ja gar nicht.
Mein Bauchgefühl sagt nur, dass viele das wollen wollen 😉

Bevor wir nicht wissen, was genau zur Insolvenz führte, ist mMn jeder Rettungsgedanke ohnehin nur Spekulation.

Absolut.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 4.06.2019 | 23:40
Ich habe mir gerade noch mal dieses optimistisch stimmende Video von 2019 angeschaut und bin erneut völlig verwundert, wie es zu diesem Desaster kommen konnte.
https://www.youtube.com/watch?v=Q8YAkmHUVMM

Ja, die Dissonanz ist da schon ziemlich groß. Ich verstehe schon, dass man jetzt nicht einfach mit Interna an die Öffentlichkeit gehen möchte, aber die Frage nach den Gründen drängt sich - wie auch in diesem Thread sichtbar - natürlich auf.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 4.06.2019 | 23:42
Ich wuensche Uhrwerk alles gute u finde die Leute dahinter sehr symphatisch, aber warum soll ich jetzt plötzlich 100 Euro locker machen um ökonomische Fehler der Firma auszugleichen?

Du musst ja gar nichts locker machen und Dich auch nicht schlecht fühlen, wenn viele andere das tun. Irgendwo weiter oben fiel auch schon mal die Kritik, man würde hier am Ende in die Pflicht genommen werden. Das wird niemand.
Das Ereignis weckt halt bei einigen die Spendenbereitschaft ("Spende" im weiteren Sinne). Und man unterhält sich darüber. Ich persönlich bin eben eng mit dem Verlag verbandelt - ohne nun aktuell relevantes Insiderwissen zu haben - und erachte es für mich als selbstverständlich, dass ich die diese unglaublich sympathische Crew, die mir in den letzten Jahren auch durchaus ein wenig Halt gegeben hat, nach besten Kräften unterstütze. Und wenn ich lese, dass da draußen einige positiv Verrückte herumgeistern, die von der Idee begeistert sind, fremden Leuten helfen zu wollen - ob nun notwendig, gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, materiell oder ideell - dann macht mich das glücklich. Wer bei dem Reigen nicht mitmacht, macht halt nicht mit.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Drantos am 5.06.2019 | 00:14
Wasn scheiß :-[

@Uhrwerk Leute, alles Gute für die Zukunft.


cu Drantos
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 5.06.2019 | 00:54
Gerade gesehen:
https://www.youtube.com/watch?v=uubmz6fJLow
Sind aber viele Systemvorstellungen dabei; es geht ab 39:00 dann richtig los, aber nicht lange und ohne Neuigkeiten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 5.06.2019 | 06:15
Das Ereignis weckt halt bei einigen die Spendenbereitschaft ("Spende" im weiteren Sinne). Und man unterhält sich darüber. Ich persönlich bin eben eng mit dem Verlag verbandelt - ohne nun aktuell relevantes Insiderwissen zu haben - und erachte es für mich als selbstverständlich, dass ich die diese unglaublich sympathische Crew, die mir in den letzten Jahren auch durchaus ein wenig Halt gegeben hat, nach besten Kräften unterstütze. Und wenn ich lese, dass da draußen einige positiv Verrückte herumgeistern, die von der Idee begeistert sind, fremden Leuten helfen zu wollen - ob nun notwendig, gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, materiell oder ideell - dann macht mich das glücklich.

Das ist der Punkt: Hier (und auch auf anderen Kanälen) höre ich von vielen, die helfen wollen.

Aber dazu müsste man natürlich erst einmal wissen, was wirklich los ist. Wie JS oben schon implizit geschrieben hat - wegen fehlender 10.000 Euro wird Patric da sicher nicht zum Amtsgericht gegangen sein, hier müssen andere Beträge im Spiel sein. Ich hoffe, dass der Verlag dazu bald mehr sagen kann, sowohl zur Größenordnung als auch zu den Ursachen. Ich persönlich habe Uhrwerk immer als recht solide wirtschaftenden Verlag wahrgenommen und bin auch deshalb immer noch ziemlich erschüttert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Fillus am 5.06.2019 | 06:36
Die Frage nach dem warum, drängt sich aber auch irgendwie auf. Bei mir hat es auch damit zu tun, das ich noch in mehreren Projekten als Backer beteiligt bin. Dabei geht es mir nicht um den offenen Betrag, der ist mir schlicht egal, sondern mehr darum eine Bestätigung zu bekommen, dem Verlag zu Recht vertraut zu haben. Heißt, ich möchte das Vertrauensverhältnis intakt wissen und bin dann auch bereit zu helfen.

Auch ein Tag nach der Verkündung, trifft mich die Nachricht noch hart. So aus dem Nichts kommend, hat es einen einfach überrollt. :(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 5.06.2019 | 06:43
Das ist der Punkt: Hier (und auch auf anderen Kanälen) höre ich von vielen, die helfen wollen.

Und allein das ist schonmal ein gutes Zeichen für den Verlag und den Insolvenzverwalter. Denn wie oben schon geschrieben wurde: Der IV wird alles daran setzen, die Gläubiger bedient zu bekommen, und wenn es deutlich am sinnvollsten scheint den Verlag weiterlaufen zu lassen, weil eben doch die (bisher nicht gesehene/falsch eingeschätzte) Möglichkeit gibt den Fehlbetrag aus eigener Kraft zu erwirtschaften, dann wird auch das eine Option.
Wie realistisch oder unrealistisch diese auch immer sein mag, das kann man wirklich zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren.

Und apropos Spekulation:

Aber dazu müsste man natürlich erst einmal wissen, was wirklich los ist. Wie JS oben schon implizit geschrieben hat - wegen fehlender 10.000 Euro wird Patric da sicher nicht zum Amtsgericht gegangen sein, hier müssen andere Beträge im Spiel sein.

Ich ertappe mich auch die ganze Zeit dabei zu überlegen, was da abgelaufen ist, aber ohne weitere Informationen bringt es nichts. Denn wie schon eingangs geschrieben: Der Gang zum Amtsgericht ist dann ZWINGEND erforderlich, wenn eine Zahlungsunfähigkeit absehbar ist. Dabei muss sie noch nicht einmal eingetreten sein.
Und das kann halt auch im Extremfall heißen, dass irgendwo dauerhaft 500 Euro fehlen, die sich laut Plan nicht erwirtschaften lassen.

Nur um es klar zu stellen: Es ist wahrscheinlich, dass es um eine größere Summe geht, denn für kleinere Summen hat man für gewöhnlich Rücklagen. Aber gerade bei Einzelunternehmen, die kein Stammkapital vorhalten müssen, kann es schon ausreichen, wenn die Forderung die Rücklagen nur marginal übersteigt, und schon ist ein Gang zum Amtsgericht rechtlich verpflichtend. Sonst macht sich Patric strafbar.
Und auch wenn es Unternehmer gibt, die dieses Risiko auf sich nehmen - Patric schätze ich nicht so ein ;-)

Ich glaube als Fans ist es zum jetzigen Zeitpunkt auch unerheblich, um welche Summen es geht und wo die Forderungen herkommen. Wichtig ist, dass der Verlag sieht, das Support da ist, damit sie schauen können welche Möglichkeiten sich ihnen bieten das ganze in geordnete Bahnen zu lenken.
Der Rest wird sich mit der Zeit ergeben.

(und ja, auch ich bin mega ungeduldig und wüsste gern alles sofort :-))

Die Frage nach dem warum, drängt sich aber auch irgendwie auf. Bei mir hat es auch damit zu tun, das ich noch in mehreren Projekten als Backer beteiligt bin. Dabei geht es mir nicht um den offenen Betrag, der ist mir schlicht egal, sondern mehr darum eine Bestätigung zu bekommen, dem Verlag zu Recht vertraut zu haben. Heißt, ich möchte das Vertrauensverhältnis intakt wissen und bin dann auch bereit zu helfen.

+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 5.06.2019 | 07:02
Das ist der Punkt: Hier (und auch auf anderen Kanälen) höre ich von vielen, die helfen wollen.

Aber dazu müsste man natürlich erst einmal wissen, was wirklich los ist. Wie JS oben schon implizit geschrieben hat - wegen fehlender 10.000 Euro wird Patric da sicher nicht zum Amtsgericht gegangen sein, hier müssen andere Beträge im Spiel sein. Ich hoffe, dass der Verlag dazu bald mehr sagen kann, sowohl zur Größenordnung als auch zu den Ursachen. Ich persönlich habe Uhrwerk immer als recht solide wirtschaftenden Verlag wahrgenommen und bin auch deshalb immer noch ziemlich erschüttert.

Ich persönlich kann Niedertracht der Betroffenen als Ursache ausschließen. Damit ist der Rest für mich egal. Der Verlag braucht ja Kohle, die bekommt er von mir erst einmal spontan über Käufe beim Shop. Das bringt beiden etwas, dh es ist auf den zweiten Blick gar nicht mal so kopflos. Und alles andere wird man sehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Caranthir am 5.06.2019 | 07:35
Dass jetzt mehr Leute nochmal über den Verlagsshop einkaufen, ist schonmal eine gute Nachricht für den Insolvenzverwalter. Der sieht, dass Potenzial da ist, mit dem man arbeiten kann. Ich bezweifle nämlich, dass jemandem außerhalb der Branche klar ist, wofür Uhrwerk wirklich steht und welcher emotionale Wert damit verbunden wird.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Fillus am 5.06.2019 | 07:39
Dass jetzt mehr Leute nochmal über den Verlagsshop einkaufen, ist schonmal eine gute Nachricht für den Insolvenzverwalter. Der sieht, dass Potenzial da ist, mit dem man arbeiten kann. Ich bezweifle nämlich, dass jemandem außerhalb der Branche klar ist, wofür Uhrwerk wirklich steht und welcher emotionale Wert damit verbunden wird.

Ja, es wird auch jedem Außenstehenden schwer zu vermitteln sein, für wie wichtig wir alle den Verlag halten.  Ich hoffe er (Insolvenzverwalter) bekommt diverse Einträge im Tanelorn und anderen Quellen zu Gesicht!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 5.06.2019 | 07:57
Zitat
Obwohl der zu dieser akuten Zahlungsunfähigkeit führende Umstand für den Verlag in dieser Form nicht vorhersehbar war und uns selbst überraschend getroffen hat, stehen uns innerhalb des Verfahrens noch verschiedene Optionen offen. Dennoch gehen wir davon aus, dass die Verlage Ende des Jahres in dieser Form nicht mehr bestehen werden.

Das ist der für mich elementare Teil bei dieser todtraurigen Geschichte.

Eine plötzliche und überraschende "akute Zahlungsunfähigkeit" ist kein tagtägliches Risiko eines Unternehmers. Zahlungsunfähigkeit kündigt sich normalerweise an, bzw. ist für den GF absehbar und ich würde einem Patric attestieren, dass er ein Näschen fürs G'schäft hat. Gute Branchenkenntnis, am Puls der Zeit, Diversifikation in Produkten und Kunden ... sowas kommt nicht von ungefähr. Umso erstaunlicher, was dort passiert ist. Der Grund dafür interessiert mich aufrichtig.

Der zweite Satz lässt mich jedoch wirklich traurig zurück.
Diese tollen Fan-Angebote zu helfen, zu unterstützen und dergleichen mehr ... wenn Uhrwerk dergestalt nicht mehr bestehen wird, dann sehe ich bei den vielen sehr lieb gemeinten Versuchen hier trotzderdem wenig Aussicht auf eine erfolgreiche Weiterführung.


(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


Viel Erfolg und Durchhaltevermögen, liebe Uhrwerker!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 5.06.2019 | 08:14
Meiner Erfahrung nach ergibt sich eine Insolvenz immer zumindest auch aus Fehlern des Unternehmers (schlecht ausgehandelte Verträge,  falsche Investitionen oder zu optimistische Planungen). Wenn das hier so sein sollte, dann finde ich das gerade für ein Unternehmen, das Kundengelder verwaltet, die es in Crowdfundings eingenommen hat, verantwortungslos.
Aber wir kennen die Hintergründe nicht, deshalb will ich mal zugunsten von Uhrwerk doch darauf vertrauen, dass es der böse Mitarbeiter war, der die Konten leergeräumt hat.

Da trügt Dich Deine Erfahrung aber.
Deinen Frust in allen Ehren, ich verstehe den wirklich (wirklich!) gut.
Aber ... es gibt dutzende weiterer Gründe, warum die Zahlungsunfähigkeit eintrat. Wenn Banken nicht mitspielen. Gläubiger ihre Forderungen einfordern, obwohl man sich auf Zahlungspläne geeinigt hatte. Klagen. Unfälle. Mangelnde Versicherungsdeckung. Avalkredite, die platzen.
Letzten Endes aber natürlich _auch_ unternehmerische Fehler, die sich erst im Ergebnis offenbaren. Da hast Du schon recht. Ich wäre aber vorsichtig mit den Mutmaßungen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Caranthir am 5.06.2019 | 08:28
Aber wir kennen die Hintergründe nicht, deshalb will ich mal zugunsten von Uhrwerk doch darauf vertrauen, dass es der böse Mitarbeiter war, der die Konten leergeräumt hat.

Solche Gerüchte würde ich mal gar nicht erst in die Welt setzen. Du hast völlig recht, wir kennen die Gründe nicht und solange sich vom Uhrwerk Verlag niemand dazu äußert, würde ich es dabei auch belassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 5.06.2019 | 08:36
Ich habe in mehrere laufende Crowdfunding Projekte von Uhrwerk investiert und muss ja nun ernstlich befürchten, dass ich die Produkte,  für die Uhrwerk bereits Geld von mir bekommen hat, niemals sehen werden.
Ich weiß, wir sollen hier möglichst nicht spekulieren, aber Uhrwerk ist nunmal insolvent, der Insolvenzverwalter wird also Geld einsparen müssen. Und da bieten sich Crowdfundings, die ja nur noch Kosten verursachen, aber keine Einnahmen generieren (weil das Geld schon da ist) besonders als Einsparung an.
Ganz so einfach ist es nicht. CF-Beiträge sind Quasi geleistete Anzahlung und würden im Rahmen einer Insolvenz mit in die Schuldenmasse fliessen. In diesem Fall - Zahlungsunfähigkeit - sollte man erst einmal von Verzögerung ausgehen und nicht von nicht Erfüllung. Uhrwerk hat seine Einnahmen nicht Ausschließlich aus CF bezogen, denn die bereits existierenden Produkte generieren auch Umsätze. Ich gehe mmentan erst einmal von Verzögerung aus. Mit den spärlichen Informationen scheint das primäre Problem F&S zu sein, die scheinbar defizitär sind. Eventuell - und so lese ich die Aussage - wird zum Ende des Jahres F&S eingestellt/verkauft, aber Uhrwerk soll möglichst - wahrscheinlich mit abgespeckter Produktpalette - bestehen bleiben. Aber das ist nur sehr spekulativ. Es fehlen Informationen und als Hafter würde ich auch nicht mehr sagen vor dem Insolvenzverwalter. Auf alle Fälle werden die Umsätze die gerade getätig wurden, helfen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dreamdealer am 5.06.2019 | 08:37
Sehr sehr schade um einen tollen sympathischen Verlag, bei dem man über die Jahre schon einige Personen kennen- und wertschätzen gelernt hat.
Ich wünsche allen Beteiligten für die Zukunft alles Gute. Bei der Solidarität im Forum gibt es ja wenigstens ein wenig emotionale Unterstützung.

Auch wenn dies sicherlich eine nicht so populäre Meinung ist, aber eine insolvente Firma versuchen mit Spenden zu unterstützen geht sicherlich in
die Hose. Ich würde mir wünschen, wenn jetzt die Chance genutzt wird einen kompletten Neuanfang zu starten. Eine neue Firma ohne Altlasten
die Splittermond weiterführt. Diesen neuen Verlag zu unterstützen wäre auf jeden Fall sinnvoll, vielleicht gibt es sogar risikofreudige Fans, die als
Gesellschafter eintreten könnten.

Hoffen wir auf das Beste und unsere Crowdfundings...

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: unicum am 5.06.2019 | 09:01
Ich erinnere mich daran das eine Firma in den USA auch mal Konkurs anmeldete und ein Kunde dieser Firma am nächsten Tag zu der Finanzabteilung seiner Firma ging und sagte "Kauft den Laden auf". Und so hatte ein Weltweiter Logistik Konzern plotzlich eine Abteilung für PBEM-Spiele.
Und ja ich hab die Infos darüber aus erster Hand (von dem "Kunden" CEO&Eigentümer des Konzerns, mehrmals getroffen und mehrmals mit ihm zusammen gespielt) - aus zweiter Hand weis ich etwas von einem Basebalspieler in den USA der eine Cosimfirma aufkaufte die Konkurs ging.

Ich würde die Hoffnung also nicht aufgeben.

Sicher wird sich etwas ändern (müssen) aber - veränderungen sind das einzige auf das verlass ist (frei nach Heraklit).

Wobei ich mir immer noch sage das man mit Rollenspielen und Brettspielen sicher nicht das große Geld verdienen kann, dafür sehe ich uns alle noch zu sehr als Niesche,... aber das ist ein anderes Thema,...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 5.06.2019 | 09:08
Ich erinnere mich daran das eine Firma in den USA auch mal Konkurs anmeldete und ein Kunde dieser Firma am nächsten Tag zu der Finanzabteilung seiner Firma ging und sagte "Kauft den Laden auf". Und so hatte ein Weltweiter Logistik Konzern plotzlich eine Abteilung für PBEM-Spiele.
Und ja ich hab die Infos darüber aus erster Hand (von dem "Kunden" CEO&Eigentümer des Konzerns, mehrmals getroffen und mehrmals mit ihm zusammen gespielt) - aus zweiter Hand weis ich etwas von einem Basebalspieler in den USA der eine Cosimfirma aufkaufte die Konkurs ging.

Ich würde die Hoffnung also nicht aufgeben.

Sicher wird sich etwas ändern (müssen) aber - veränderungen sind das einzige auf das verlass ist (frei nach Heraklit).

Wobei ich mir immer noch sage das man mit Rollenspielen und Brettspielen sicher nicht das große Geld verdienen kann, dafür sehe ich uns alle noch zu sehr als Niesche,... aber das ist ein anderes Thema,...

Konkurs ist aber mehr als Zahlungsunfähig. Eine Zahlungsunfähigkeit kann vorübergehend sein, ein Konkurs bedeutet Ende. In diesem Fall bitte ganz genau trennen, denn der Unterschied zwischen Beinschuß und Herzschuß ist schon sehr bedeutend. Also, Uhrwerk ist nur Insolvent und das muss zwingend per Gesetz mitgeteilt werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: unicum am 5.06.2019 | 09:19
Konkurs ist aber mehr als Zahlungsunfähig. Eine Zahlungsunfähigkeit kann vorübergehend sein, ein Konkurs bedeutet Ende. In diesem Fall bitte ganz genau trennen, denn der Unterschied zwischen Beinschuß und Herzschuß ist schon sehr bedeutend. Also, Uhrwerk ist nur Insolvent und das muss zwingend per Gesetz mitgeteilt werden.

Jupp - aber, nur um es auch klarzustellen - in den beinden oberen Fällen war auch der Herzschuß nicht das Ende.
Und das Amerikanische Recht ist ja auch anderst als das deutsche.
Desswegen würde ich auch auf die juristischen Details nicht weiter Schauen - in beiden Fällen wurden Spielefirmen von ihren Spielern gerettet.

Ob sich ein Investor findet - keine Ahnung, ich halte meine beiden Beispiele für große Zufälle, wollte aber auch etwas Hoffnung hier verbreiten. Eine "Investition" über Crowdfunding wurde ja auch schon angesprochen - ich finde das hat sehr viel Charm und wäre modern - ob es nach deutschem Recht einfach zu machen wäre - keine Ahnung, dafür bin ich zu weit weg von der Materie.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 5.06.2019 | 10:00
Zitat
Am letzten Mittwoch, dem 29.05.2019, haben der Uhrwerk Verlag und die Feder & Schwert GmbH, die zu diesem Zeitpunkt noch von der Querfinanzierung durch den Uhrwerk Verlag abhängig war, einen Antrag auf Insolvenz beim Amtsgericht Köln eingereicht.
Wenn ich das obenstehende von der F&S Seite lese, dann war Uhrwerk eigentlich in einem sehr gesunden Zustand gewesen. Sonst hätten die F&S nicht querfinanzieren können. Wenn F&S insolvent ist, wieso hat es dann den Uhrwerkverlag auch mitgerissen? Ich sehe dahinter möglicherweise eine Bürgschaft vom Uhrwerk an den F&S Verlag, die zum Zuge kam, die jedoch die vorhandenen Mittel von Uhrwerk ebenfalls überstiegen. Wenn eigentlich nur F&S insolvent wäre, hätte es Uhrwerk nicht mitgerissen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Marask am 5.06.2019 | 10:05
Eventuell - und so lese ich die Aussage - wird zum Ende des Jahres F&S eingestellt/verkauft, aber Uhrwerk soll möglichst - wahrscheinlich mit abgespeckter Produktpalette - bestehen bleiben. Aber das ist nur sehr spekulativ.

Wenn ich dazu die Passage aus dem Statement betrachte...

Zitat
Dennoch gehen wir davon aus, dass die Verlage Ende des Jahres in dieser Form nicht mehr bestehen werden

...weiß ich nicht, wo du das herausliest?!

Nun, ich bin, anders als viele andere hier, kein "Fan" von Uhrwerk, soll heißen ich habe keinerlei Produkte des Verlags jemals erworben (durchaus aber das ein oder andere geschenkt bekommen). Dennoch glaube ich, dass Uhrwerk schon ein Schwergewicht im deutschsprachigen Raum war/ist. Ich werde abwarten, bis weitere Informationen kommen und dann schauen, ob und wie ich helfen kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sir Mythos am 5.06.2019 | 10:07
Querfinanziert heißt in der Regel ja nur, dass F&S das benötigte Geld vom Uhrwerk Verlag bekommt um seine Verbindlichkeiten zu bedienen.
Der Antrag auf Insolvenz aus Zahlungsunfähigkeitsgründen heißt, dass die Gesellschaft (in diesem Fall beide) die Verbindlichkeiten nicht mehr bezahlen können.
Wenn jetzt Uhrwerk nicht mehr bezahlen kann, können die kein Geld mehr an F&S geben und die somit auch nicht mehr bezahlen - Ergebnis: Beide müssen Insolvenzantrag stellen.
Wenn jetzt F&S nicht mehr bezahlen kann, weil sie auch von Uhrwerk kein Geld mehr bekommen, dann fällt bei Uhrwerk eine Forderung aus, was ggf. auch zu Liquiditätsengpässen bei Uhrwerk führen kann - Ergebnis: Beide müssen Insolvenzantrag stellen.
Querfinanzierung führt häufig leider dazu, dass wenn ein Unternehmen in die Insolvenz schildert, die mit dran hängenden auch Insolvenz anmelden müssen.

Warum das der Fall ist, kann viele Gründe haben - darüber will ich hier nicht spekulieren. Hoffe aber, sobald der Insolvenzverwalter da ist, dass wir vom Verlag mehr Infos bekommen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hell van Sing am 5.06.2019 | 10:09
Fassen wir zusammen:
Müßig, zu spekulieren, was der Grund war und wie der Stand ist. So wie wir die Uhrwerker kennen werden sie kommunzieren, wenn es soweit ist. Wie Quendan schon erwähnte, nächste Woche kommt die Insolvenzverwaltung und vorher kann man eh nicht wissen wie es weitergeht. Und einen "Schuldigen" zu suchen ist jetzt menschlich auch nicht gerade die feine englische Art. Also den Ball flach halten und warten - alles andere führt im schlimmsten Fall nur irgendwelchen Gerüchten, die außer der eigenen Sensationsgeilheit niemandem weiterhelfen. Wir sind das Tanelorn, nicht die Bild.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sir Mythos am 5.06.2019 | 10:10
Fassen wir zusammen:
Müßig, zu spekulieren, was der Grund war und wie der Stand ist. So wie wir die Uhrwerker kennen werden sie kommunzieren, wenn es soweit ist. Wie Quendan schon erwähnte, nächste Woche kommt die Insolvenzverwaltung und vorher kann man eh nicht wissen wie es weitergeht. Und einen "Schuldigen" zu suchen ist jetzt menschlich auch nicht gerade die feine englische Art. Also den Ball flach halten und warten - alles andere führt im schlimmsten Fall nur irgendwelchen Gerüchten, die außer der eigenen Sensationsgeilheit niemandem weiterhelfen. Wir sind das Tanelorn, nicht die Bild.

Hier kann ich nur sagen: +1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 5.06.2019 | 10:38
Fassen wir zusammen:
Müßig, zu spekulieren, was der Grund war und wie der Stand ist. So wie wir die Uhrwerker kennen werden sie kommunzieren, wenn es soweit ist. Wie Quendan schon erwähnte, nächste Woche kommt die Insolvenzverwaltung und vorher kann man eh nicht wissen wie es weitergeht. Und einen "Schuldigen" zu suchen ist jetzt menschlich auch nicht gerade die feine englische Art. Also den Ball flach halten und warten - alles andere führt im schlimmsten Fall nur irgendwelchen Gerüchten, die außer der eigenen Sensationsgeilheit niemandem weiterhelfen. Wir sind das Tanelorn, nicht die Bild.

Vielen Dank dafür!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rev. Bilk am 5.06.2019 | 10:56
Zitat
Vielen Dank dafür!

Im Gegenzug erwarten wir Infos, wie wir helfen können, wenn und sobald Du was Konkretes sagen kannst... >;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: humni am 5.06.2019 | 11:09
Für mich ist das rein praktisch:

Mein Lieblingsverlag (neben meinem eigenen ...) ist insolvent. Ich will nicht, dass der insolvent ist.

"Spenden" an einen Verlag ist komisch. Da ist keine Hungersnot und kein Bürgerkrieg. Auch "Patronieren" ist da komisch (wie nennt man das Verb? Ich nutz das jetzt so). Ich patroniere u.a. Orkenspalter TV, weil das für die eine der Haupt-Einnahmequellen ist und es deren Videos umsonst gibt und ich die toll finde. Uhrwerk verkauft aber die Produkte. Sowas passt hier also nicht.

Ich will aber, dass es den Verlag weiter gibt. Wenn das komplett aussichtlos ist, will ich, dass er möglichst gut und mit möglichst guter und möglichst lang anhaltender Bezahlung für alle Mitarbeiter und mit möglichst guter Bedienung aller Gläubiger aufgelöst wird und nicht komplett zerschellt. Weil nämlich die Bedienung der Gläubiger auch Vertrauen schafft, wo vielleicht welches verspielt wurde (das sehe ich, als auch Crowdfunding-Beteiligter, bei Uhrwerk schon alleine darum nicht so, da diese Nachricht recht schnell offen publiziert wurde. Veruntreut wurde übrigens gar nichts, das sage ich nur, weil das Wort schonmal erwähnt wurde). Und weil dann auch die Aussicht besteht, dass bestimmte Leute irgendwo weiterarbeiten können und die bisherigen Produkte weiterführen können.

Beide Verlage haben viele gute Angebote. Davon kann ich einige tatsächlich noch brauchen. Oder werde sie irgendwann brauchen können. Brauche ich unbedingt den Magieband als PDF? Nein. Den habe ich schon als Print. Kann ich den dennoch brauchen, wenn zwei Leute gleichzeitig was nachschlagen wollen (was bei uns am Tisch tatsächlich öfter vorkommt)? Ja. Hab ich gerade die Kohle, um den zu bestellen, ohne dass mir was wesentliches im Leben fehlt? Ja. Also, besorgen. Klingt die Shaman Bond-Reihe cool? Ja. Also, auf den Reader damit. Wollte ich die Nightside immer schonmal lesen? Ja. Werd in nächster Zeit nicht dazu kommen, aber schadet auch nicht, die schonmal elektronisch da liegen zu haben.

Ganz klar: Ich kann die Sachen vermutlich auch in einem Jahr noch kaufen. Irgendwer wird sicher z.B. die Shaman Bond-Reihe als EPUB oder auch die Splittermond-PDFs übernehmen. Aber gerade kann ich damit den Leuten helfen, die mir wichtig sind.

Ich spende nicht für Uhrwerk. Spenden kriegt der NABU, das Tierheim, die UNHCR von mir. Die geben mir keine Gegenleistung, ausser dass sie "danke" sagen. Hier kaufe ich ein. Brauche ich das gerade unbedingt? Nein. Kann ich es aber überhaupt in absehbarer Zeit mal brauchen? Ja. Tut es mir weh, die Kohle auszugeben? Nein.

Bei wem das nicht gilt, der muss sich auch kein schlechtes Gewissen einreden lassen, wenn er das nicht tut. Und das soll auch nicht so rüberkommen. Ich halte das aber für mich selbst für selbstverständlich, weil da Arbeitsplätze von Freunden dranhängen. Und ich kann die Sachen brauchen, ich kaufe jetzt nicht einfach so ein EPUB dreimal, nur, damit Uhrwerk Geld bekommt.

Wenn irgendwann wirklich die Situation auftritt, dass Uhrwerk sagt "Wir brauchen von dir 500 Euro, dann sind wir gerettet", nun, dann reden wir darüber. Noch gibt es das aber nicht. Und bis dahin sind das eben keine Spenden, sondern Einkäufe.

Und ich finde natürlich toll, wenn andere das ähnlich sehen und auch da einkaufen. (Natürlich in den Webshops der Verlage, ich weiß, was bei Amazon hängen bleibt ...)

Humni
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hellstorm am 5.06.2019 | 11:57
Konkurs ist aber mehr als Zahlungsunfähig. Eine Zahlungsunfähigkeit kann vorübergehend sein, ein Konkurs bedeutet Ende.
Sry aber das ist schlicht falsch mit dem Einführung der Insolvenzordnung gibt es den Begriff Konkurs nicht mehr. Dieser ist maximal noch in anderen Ländern in gebrauch.

Zitat: Wiki:
"Konkurs ist ein in Deutschland seit 1999 nicht mehr gebräuchlicher Begriff für ein nach der Konkursordnung abgewickeltes Verfahren."
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Insolvenz

Nach den Informationen und den Aussagen von Uhrwerk handelt es sich um eine voraussichtliche Abwicklung. Wie das Crowdfundinggeld einsortiert wird in die Insolvenzmasse bleibt abzuwarten, da ich keinen deutschen Fall kenne. Die Rechtsprechung in Bezug auf Crowdfunding ist schwierig, da bei einem Crowdfunding kein erfolg versprochen wird. Es handelt sich hier um eine Investition oder Kauf auf guten Glauben. Es bleibt abzuwarten in wieweit das deutsche Verbraucherrecht oder andere Rechtsgrundlagen greifen, da Kickstarter eine amerikanische Firma ist.

Somit würde nur eine Rückforderung des Geldes durch den jeweiligen Backer gehen (Nach Fristsetzung). Da Zahlungsunfähigkeit gestellt wurde (ergo Kontostand 0 oder Negativ) werden das Forderungen gegenüber Uhrwerk und diese gehen dann in die Gläubigeransprüche.

Es bleibt tatsächlich abzuwarten, wie der Insolvenzverwalter da agiert. Ich hoffe das die "Produkte" bereits existent sind, weil dann besteht ein Anspruch auf das Produkt. Wenn es aber noch nicht "realisiert" wurde, dann würde ich mir Sorgen machen, denn weitere "Ausgaben" werden sicher nicht gut ankommen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 5.06.2019 | 12:14
Kickstarter ist nur eine Vermittlungsplattform. Sobald das Geld eingezogen wurde, ist die Verantwortung beim Verlag. Somit ist jeder, der Geld in einem KS von Uhrwerk oder F&S auch Gläubiger.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hellstorm am 5.06.2019 | 12:19
Kickstarter ist nur eine Vermittlungsplattform. Sobald das Geld eingezogen wurde, ist die Verantwortung beim Verlag. Somit ist jeder, der Geld in einem KS von Uhrwerk oder F&S auch Gläubiger.

Hier ist ein Blogeintrag der den Sachverhalt von Crowdfunding nochmal gut darstellt.
"https://www.ferner-alsdorf.de/it-recht__crowdfunding-widerrufsrecht-und-ruecktrittsrecht-geld-zurueck-beim-crowdfunding__rechtsanwalt-alsdorf__13487/"


*Link entfernt, da nicht zutreffend.
*Kein Link angehangen, da Crowdfundingfall und kein passendes Rechtsbeispiel gefunden wurde.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 5.06.2019 | 12:24
Ich hoffe das die "Produkte" bereits existent sind, weil dann besteht ein Anspruch auf das Produkt. Wenn es aber noch nicht "realisiert" wurde, dann würde ich mir sorgen machen, denn weitere "Ausgaben" werden sicher nicht gut ankommen.

Soweit sich das den letzten Meldungen entnehmen lässt ist Designers & Dragons (Feder&Schwert) relativ fertig (das erste PDF ist auch schon da), aber noch nicht gedruckt. Forbidden Lands/Verbotene Lande ist aber noch nicht richtig angelaufen (aufgrund der Kürze der Zeit naheliegend) und für Dark Conspiracy dürfte ähnliches gelten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BobMorane am 5.06.2019 | 12:31
Für mich ist das rein praktisch:

Mein Lieblingsverlag (neben meinem eigenen ...) ist insolvent. Ich will nicht, dass der insolvent ist.

"Spenden" an einen Verlag ist komisch. Da ist keine Hungersnot und kein Bürgerkrieg. Auch "Patronieren" ist da komisch (wie nennt man das Verb? Ich nutz das jetzt so). Ich patroniere u.a. Orkenspalter TV, weil das für die eine der Haupt-Einnahmequellen ist und es deren Videos umsonst gibt und ich die toll finde. Uhrwerk verkauft aber die Produkte. Sowas passt hier also nicht.

Ich will aber, dass es den Verlag weiter gibt. Wenn das komplett aussichtlos ist, will ich, dass er möglichst gut und mit möglichst guter und möglichst lang anhaltender Bezahlung für alle Mitarbeiter und mit möglichst guter Bedienung aller Gläubiger aufgelöst wird und nicht komplett zerschellt. Weil nämlich die Bedienung der Gläubiger auch Vertrauen schafft, wo vielleicht welches verspielt wurde (das sehe ich, als auch Crowdfunding-Beteiligter, bei Uhrwerk schon alleine darum nicht so, da diese Nachricht recht schnell offen publiziert wurde. Veruntreut wurde übrigens gar nichts, das sage ich nur, weil das Wort schonmal erwähnt wurde). Und weil dann auch die Aussicht besteht, dass bestimmte Leute irgendwo weiterarbeiten können und die bisherigen Produkte weiterführen können.

Beide Verlage haben viele gute Angebote. Davon kann ich einige tatsächlich noch brauchen. Oder werde sie irgendwann brauchen können. Brauche ich unbedingt den Magieband als PDF? Nein. Den habe ich schon als Print. Kann ich den dennoch brauchen, wenn zwei Leute gleichzeitig was nachschlagen wollen (was bei uns am Tisch tatsächlich öfter vorkommt)? Ja. Hab ich gerade die Kohle, um den zu bestellen, ohne dass mir was wesentliches im Leben fehlt? Ja. Also, besorgen. Klingt die Shaman Bond-Reihe cool? Ja. Also, auf den Reader damit. Wollte ich die Nightside immer schonmal lesen? Ja. Werd in nächster Zeit nicht dazu kommen, aber schadet auch nicht, die schonmal elektronisch da liegen zu haben.

Ganz klar: Ich kann die Sachen vermutlich auch in einem Jahr noch kaufen. Irgendwer wird sicher z.B. die Shaman Bond-Reihe als EPUB oder auch die Splittermond-PDFs übernehmen. Aber gerade kann ich damit den Leuten helfen, die mir wichtig sind.

Ich spende nicht für Uhrwerk. Spenden kriegt der NABU, das Tierheim, die UNHCR von mir. Die geben mir keine Gegenleistung, ausser dass sie "danke" sagen. Hier kaufe ich ein. Brauche ich das gerade unbedingt? Nein. Kann ich es aber überhaupt in absehbarer Zeit mal brauchen? Ja. Tut es mir weh, die Kohle auszugeben? Nein.

Bei wem das nicht gilt, der muss sich auch kein schlechtes Gewissen einreden lassen, wenn er das nicht tut. Und das soll auch nicht so rüberkommen. Ich halte das aber für mich selbst für selbstverständlich, weil da Arbeitsplätze von Freunden dranhängen. Und ich kann die Sachen brauchen, ich kaufe jetzt nicht einfach so ein EPUB dreimal, nur, damit Uhrwerk Geld bekommt.

Wenn irgendwann wirklich die Situation auftritt, dass Uhrwerk sagt "Wir brauchen von dir 500 Euro, dann sind wir gerettet", nun, dann reden wir darüber. Noch gibt es das aber nicht. Und bis dahin sind das eben keine Spenden, sondern Einkäufe.

Und ich finde natürlich toll, wenn andere das ähnlich sehen und auch da einkaufen. (Natürlich in den Webshops der Verlage, ich weiß, was bei Amazon hängen bleibt ...)

Humni

Hier hänge ich mal ein fettes +1 dran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 5.06.2019 | 13:35
Und hier für Rücktrittsrechte bei Insolvenz
"https://www.meilicke-hoffmann.de/de/artikel/ruecktritt-vom-vertrag-bei-insolvenz-des-vertragspartners.html"
Achtung: Das ist einspezieller Fall und kann nicht verallgemeinert werden. Hier ist im Vertrag über das Grundstück schon eine Vereinbarung über den Insolvenzfall getroffen wrden. Beim CF ist dies nicht passiert...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Raul Ehrwald am 5.06.2019 | 15:21
Das ganze hat schon ordentlich Wellen geschlagen und wirklich coole Resonanz gegeben. Wir haben mal versucht die tollen Reaktionen und die ganzen Informationen für euch zu Sammeln und nochmal zu resümieren. Alles in allem bin ich sehr begeistert von den Fans und deren Wertschätzungen für einen sympathischen Verlag.

https://pnpnews.de/starke-resonanz-zur-insolvenz-des-uhrwerk-verlags/ (https://pnpnews.de/starke-resonanz-zur-insolvenz-des-uhrwerk-verlags/)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Settembrini am 5.06.2019 | 15:39
Es tut mir menschlich Leid und für die Szene ist es auch en herber Rückschlag.

Ich fürchte das ist auf absehbare Zeit das Signal, daß in Deutschland Produktion nur noch im Untergrund ohne jede Lebensunterhaltsabsicht stattfinden kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: humni am 5.06.2019 | 16:18
[...]

Ich fürchte das ist auf absehbare Zeit das Signal, daß in Deutschland Produktion nur noch im Untergrund ohne jede Lebensunterhaltsabsicht stattfinden kann.

Würde ich so nicht unterschreiben. Fakt ist aber, dass die Szene sich selbst ausbeutet. Es mag aber auch anders gehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 5.06.2019 | 16:41
Ich fürchte das ist auf absehbare Zeit das Signal, daß in Deutschland Produktion nur noch im Untergrund ohne jede Lebensunterhaltsabsicht stattfinden kann.

Das sehe ich anders. Ich glaube, manche Crowdfundings bringen Ergebnisse, von denen vor 30 Jahren ein Rollenspielverlag geträumt hätte bei einem neuen Produkt. Einfach weil die Schüler von heute Erwachsene sind und oft vernünftige Einkommen haben und dann Pakete kaufen können, die zu DSA2 Zeiten vom Taschengeld nicht machbar gewesen wären.

Warten wir doch mal ab, was Pat demnächst so mitteilt, was die Ursachen waren. Die bisherige formale Meldung selbst deutet ja eher auf ein einzelnes Ereignis hin statt auf eine grundsätzliche Unrentabilität.

Ab hier ist alles meine Meinung, die man nicht teilen muss:

Gebt Pat doch einfach noch ein paar Tage, um die rechtlichen und sonstigen Rahmenbedingungen zu klären. Ich bin mir sicher, sobald er weiß, was er kann und darf, wird er noch mehr Licht ins Dunkel bringen. Da bin ich mir sicher.

Und gerade weil ich da so sicher bin, finde ich jedweden Vergleich mit anderen Verlagen, die ihre Unterstützer in meinen Augen teilweise über Jahre hinweg mit Scheininformationen bewusst an der Nase herumführen, unsachlich, wenn nicht sogar beleidigend. Das hat der Uhrwerk-Verlag nicht verdient.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Clagor am 5.06.2019 | 16:52
Am Samstag gegen 18 UHR wird Orkenspalter TV einen Live Stream zusammen mit Patrick vom Uhrwerk Verlag machen, das rein als Info für Interessierte.
LG
Clagor
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: mpathy am 5.06.2019 | 17:27
Am Samstag gegen 18 UHR wird Orkenspalter TV einen Live Stream zusammen mit Patrick vom Uhrwerk Verlag machen, das rein als Info für Interessierte.
LG
Clagor

Bitte publiziert das mal weiträumig, es sind überall noch so viele Fragen offen.

Was sollen wir am besten tun? Ist es sinnvoll jetzt Geld in den Shop zu pumpen oder sollen wir auf irgendwas warten, etc. pp. usw. und wie gehts weiter

Vielleicht könnt ihr hier auch einen Beitrag anheften der die wichtigsten Fragen beantwortet
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Zorni am 5.06.2019 | 17:37
Wir haben hier ein bisschen was zusammen gefasst, evtl hilft es ja zu helfen.

https://pnpnews.de/starke-resonanz-zur-insolvenz-des-uhrwerk-verlags/
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Korig am 5.06.2019 | 17:44
Ich werde Uhrwerk auf jeden Fall unterstützen. Ich bin mir sicher, das die Szene zusammenhält und wir das zusammen schaffen. 
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Alex am 5.06.2019 | 18:22
Ich fürchte das ist auf absehbare Zeit das Signal, daß in Deutschland Produktion nur noch im Untergrund ohne jede Lebensunterhaltsabsicht stattfinden kann.
Dazu würde ich auch gerne was sagen, das ist aber ziemlich off topic. Kann man das auslagern?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blechpirat [AWAY] am 5.06.2019 | 18:57
Dazu würde ich auch gerne was sagen, das ist aber ziemlich off topic. Kann man das auslagern?

Mach doch ein neues Thema auf und zitiere Settembrinis Post. (Hier auf zitieren klicken, dann mit Copy und Paste in das neue Thema rüberkopieren).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 5.06.2019 | 19:05
Am Samstag gegen 18 UHR wird Orkenspalter TV einen Live Stream zusammen mit Patrick vom Uhrwerk Verlag machen, das rein als Info für Interessierte.
LG
Clagor

Ich hoffe mal, dass man die wichtigen Details später irgendwo nachlesen kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: KhornedBeef am 5.06.2019 | 19:14
Ich hoffe mal, dass man die wichtigen Details später irgendwo nachlesen kann.
Dachte ich auch gerade.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 5.06.2019 | 19:15
Bitte publiziert das mal weiträumig, es sind überall noch so viele Fragen offen.

Was sollen wir am besten tun? Ist es sinnvoll jetzt Geld in den Shop zu pumpen oder sollen wir auf irgendwas warten, etc. pp. usw. und wie gehts weiter

Vielleicht könnt ihr hier auch einen Beitrag anheften der die wichtigsten Fragen beantwortet

Bitte publiziert das mal NICHT weiträumig, da die Info eigentlich nur aus einer geschlossenen Facebookgruppe kommen kann, auf der mittlerweile bereits gesagt wurde, dass das aus Termingründen evtl. nicht stattfindet.

Morgen sollte es dazu aber verlässliche Infos geben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 5.06.2019 | 19:34
Bitte publiziert das mal NICHT weiträumig, da die Info eigentlich nur aus einer geschlossenen Facebookgruppe kommen kann, auf der mittlerweile bereits gesagt wurde, dass das aus Termingründen evtl. nicht stattfindet.

Morgen sollte es dazu aber verlässliche Infos geben.

Allein die Idee finde ich spitze.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 5.06.2019 | 19:38
Was soll da nicht weiträumig publiziert werden? Der Livestream bei Orkenspalter TV?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 5.06.2019 | 19:39
Bitte publiziert das mal NICHT weiträumig, da die Info eigentlich nur aus einer geschlossenen Facebookgruppe kommen kann, auf der mittlerweile bereits gesagt wurde, dass das aus Termingründen evtl. nicht stattfindet.

Morgen sollte es dazu aber verlässliche Infos geben.
Oh. Danke für die Info, hatte das über Patreon mitbekommen und dachte das wäre eine öffentliche Sache.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Xemides am 5.06.2019 | 19:44
Da sind nun einige Bücher ausverkauft im Shop. Bekommt ihr die wirklich noch nach geliefert und bleiben die vergriffen ? Hätte sonst auf dem NordCon evtl. zugegriffen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 5.06.2019 | 19:48
Da sind nun einige Bücher ausverkauft im Shop. Bekommt ihr die wirklich noch nach geliefert und bleiben die vergriffen ? Hätte sonst auf dem NordCon evtl. zugegriffen.

Unser Shoplager ist sehr viel kleiner als unser Großhandelslager, deshalb werden die meisten Sachen, die jetzt durch die Bestellungen der letzten 2 Tage geplündert wurden erst wieder aus dem hohen Norden nach Oberhausen nachgeliefert werden.

Es KANN natürlich sein, das einzelne Bücher wirklich ausverkauft sein, besonders wenn es nicht-Uhrwerk-Bücher sind.

Kommt wirklich sehr drauf an um welche Bücher es konkret geht ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 5.06.2019 | 19:53
Unser Shoplager ist sehr viel kleiner als unser Großhandelslager, deshalb werden die meisten Sachen, die jetzt durch die Bestellungen der letzten 2 Tage geplündert wurden erst wieder aus dem hohen Norden nach Oberhausen nachgeliefert werden.
Danke für die Info!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 5.06.2019 | 19:53
Unser Shoplager ist sehr viel kleiner als unser Großhandelslager, deshalb müssen die meisten Sachen, die jetzt durch die Bestellungen der letzten 2 Tage geplündert wurden erst wieder aus dem hohen Norden nach Oberhausen nachgeliefert werden.

Es KANN natürlich sein, das einzelne Bücher wirklich ausverkauft sein, besonders wenn es nicht-Uhrwerk-Bücher sind.

Kommt wirklich sehr drauf an um welche Bücher es konkret geht ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 5.06.2019 | 20:03
Also ich habe beschlossen, den Uhrwerk-Verlag auch zu unterstützen. Ich will allerdings erst noch weitere Informationen abwarten- und zudem tue ich mich wie gesagt etwas schwer, weil ich noch nicht so recht weiß, was ich dort kaufen soll. Denn trotz eines echt reichhaltigen Angebots im Shop  (gibt ja auch Systeme von anderen Verlagen dort) habe ich bislang noch nichts gefunden... ::)
Ich denke, wenn-dann wird es wohl auf Coriolis oder Splittermond hinauslaufen...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Xemides am 5.06.2019 | 20:04
Unser Shoplager ist sehr viel kleiner als unser Großhandelslager, deshalb werden die meisten Sachen, die jetzt durch die Bestellungen der letzten 2 Tage geplündert wurden erst wieder aus dem hohen Norden nach Oberhausen nachgeliefert werden.

Es KANN natürlich sein, das einzelne Bücher wirklich ausverkauft sein, besonders wenn es nicht-Uhrwerk-Bücher sind.

Kommt wirklich sehr drauf an um welche Bücher es konkret geht ;)

Alles Splittermond.

Aber das klingt ja gut.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Stachelnuesschen am 5.06.2019 | 20:05
Der Stream-Termin ist auch im Orkenspalter TV Kalender auf https://www.orkenspalter-tv.de zu sehen - also nicht nur in einer geschlossenen Gruppe zu finden.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 5.06.2019 | 20:06
Der Stream-Termin ist auch im Orkenspalter TV Kalender auf https://www.orkenspalter-tv.de zu sehen - also nicht nur in einer geschlossenen Gruppe zu finden.

Argh - danke für die Info...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sir Mythos am 5.06.2019 | 20:19
Ich denke, wenn-dann wird es wohl auf Coriolis oder Splittermond hinauslaufen...

Coriolis kann ich sehr empfehlen.  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Alexander Kalinowski am 5.06.2019 | 20:28
Also ich hab mir mal das PDF von Coriolis direkt von der Uhrwerk-Webseite zugelegt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 5.06.2019 | 20:30
Coriolis ist total geil. Ich hoffe nur, dass zumindest das PDF zu Emissary Lost noch kommt. Dann hätten wir noch einiges zum Spielen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 5.06.2019 | 20:33
Ich hoffe nur, dass zumindest das PDF zu Emissary Lost noch kommt.

Zumindest als Crowdfunding-Unterstützer habe ich schon eins bekommen. Scheint nur noch nicht im Shop zu sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 5.06.2019 | 20:44
Zumindest als Crowdfunding-Unterstützer habe ich schon eins bekommen. Scheint nur noch nicht im Shop zu sein.

Auf Deutsch? Wo? Habenhabenhaben!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 5.06.2019 | 20:50
Auf Deutsch? Wo? Habenhabenhaben!

Jupp. "Der Verschwundene Abgesandte". PDF. 234 Seiten. Auf meiner Festplatte ;).
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DonJohnny am 5.06.2019 | 20:56
Mein Kontostand ist leider hundsmiserabel, was bedeutet...


...dass die Bestellung im Uhrwerkshop jetzt auch nicht mehr groß ins Gewicht fällt  ;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Bruenor am 5.06.2019 | 21:04
Da ich gestern nicht online war, hat mich diese böse Überraschung erst heute getroffen.

Ich habe damit, wie vermutlich alle hier, überhaupt nicht damit gerechnet. Ich dachte Rollenspiel würde derzeit einen kleinen Aufwind erleben.

Mir tut es vor allem für alle Verlagsmitarbeiter (ob frei oder festangestellt) und natürlich Patric und Quendan leid. Ich habe zwar selbst noch keine Insolvenz mitgemacht, aber als schon mal Betroffener bei einer Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland kann ich mir die entsprechende Gemütslage bei allen Beteiligten vorstellen. Ich wünsche Euch viel Kraft das Ganze durchzustehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 5.06.2019 | 21:10
Coriolis ist total geil. Ich hoffe nur, dass zumindest das PDF zu Emissary Lost noch kommt. Dann hätten wir noch einiges zum Spielen.

Die werden ziemlich sicher noch online gehen (ebenso wie PDFs Mahaluu und Im Zeichen des Orakels für Splittermond, Im Schatten von Atlanis für Achtung Cthulhu sowie Torment für Numenera). Alle diese Bücher sind fertig und nur noch nicht gedruckt.

Bevor wir da irgendwas online stellen, warten wir aber lieber noch den Insolvenzverwalter ab.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 5.06.2019 | 21:14
Argh, Uhrwerk insolvent... habs zwar gestern schon (während der FATE Runde, passenderweise...) erfahren, aber bis jetzt immer noch nicht so ganz richtig verdaut. Ist für die Beteiligten sicherlich auch keine schöne Zeit...

Ich werde auch meine Füße still und die Spekulationskiste geschlossen halten, bis ich mehr konkretes weiß. Bis dahin meine besten Wünsche den Mitarbeitern von Uhrwerk, Festangestellten sowie freien Mitarbeitern und auch der Leitung.

Was auch immer passiert: Was ihr geschaffen habt, ist beachtlich und wird so schnell nicht vergessen werden. Auch wenn dieser Abschnitt eures Lebens nun enden sollte, könnt ihr dennoch stolz auf das zurück blicken, was da entstanden ist.

Und egal, was passiert - ich glaube, dass ihr euch persönlich davon nicht kaputt machen lasst. Uhrwerk, Splittermond, Fate sind am Ende nur Namen, Worte. Was auch immer aus ihnen wird, ist egal, da ist viel mehr entstanden, als man euch nehmen kann - Erinnerungen, Erlebnisse, Freundschaften und Erfahrungen.

Naja und was das Geld angeht, wisst ihr dann nächste Woche wohl, wie das in nächster Zeit aussehen wird. Haltet euch gut über Wasser! Und ich komme dann vielleicht auch mal zur NordCon und vervollständige meine Sammlung ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 5.06.2019 | 21:18
Coriolis kann ich sehr empfehlen.  :d
Tja, SciFi ist jetzt nicht so unbedingt mein bevorzugtes Genre, aber damit könnte ich leben. Sind eher andere Dinge, die mich bei Coriolis stören bzw. zögern lassen-aber das würde jetzt zu sehr OT führen.  Tja und SpliMo ist & bleibt ein zweischneidiges Schwert für mich...

Unabhängig davon drücke ich dem Verlag die Daumen, dass sie die Insolvenz abwenden können :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 5.06.2019 | 21:24
Die werden ziemlich sicher noch online gehen (ebenso wie PDFs Mahaluu und Im Zeichen des Orakels für Splittermond, Im Schatten von Atlanis für Achtung Cthulhu sowie Torment für Numenera). Alle diese Bücher sind fertig und nur noch nicht gedruckt.

Bevor wir da irgendwas online stellen, warten wir aber lieber noch den Insolvenzverwalter ab.

Aaargh! Ich bin so blöde. Habe die Nachricht über die PDFs zunächst überlesen und nicht mitbekommen, dass es die PDFs schon gibt. Werde mir die Kampagne jetzt bald mal anschauen. Über 200 Seiten Coriolis-Fun. Ich denke, damit liegt am Ende genug Fluff und Spielmaterial vor, dass sich das System für jeden lohnen sollte, auch wenn die Kampagne vielleicht nicht mehr gedruckt werden sollte.

Für die Gespräche mit dem Verwalter nochmal ein Hinweis: Wenn es am Ende nur an den reinen Druckkosten liegen sollte, die nicht mehr locker gemacht werden können: Ich würde die ohne Weiteres noch einmal nachschießen, damit alles auch gedruckt werden kann. Vielleicht kann man da ja so eine Art Print on Demand machen, das würde ja dann keinem Gläubiger was wegnehmen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: AngusMacLeod am 5.06.2019 | 22:35
Ich bin auch immer noch geschockt und habe gestern erst mal eine große Shoppingtour durch den PDF Shop gemacht.
Ich drück euch sowas von die Daumen, dass ihr einen guten und lösungsorientierten Insolvenzverwalter bekommt, der euch aufbaut und nicht kaputt macht. Wenn wir noch irgendwas machen können, sagt Bescheid!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 6.06.2019 | 06:36
Na toll, am Ende habt ihr auch noch den ganzen PDF Shop leer gekauft und es nichts mehr für mich da  :'( :,,(


~;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 6.06.2019 | 11:02
Na toll, am Ende habt ihr auch noch den ganzen PDF Shop leer gekauft und es nichts mehr für mich da  :'( :,,(


~;D
Für dich als alten DSA-Veteran haben sie die ganzen Myranor-Teile übrig gelassen. ~;D

Ich habe dann gestern Abend tatsächlich doch_noch_was gefunden. Ist zwar nur ne Kleinigkeit... vorerst...aber hey, auch Kleinvieh macht Mist :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Grimtooth's Little Sister am 6.06.2019 | 13:59
Meine Sorge ist, dass SpliMo eventuell wo anders landet und dann nicht mehr so cool wird wie bisher.

Momentan sind leider alle SpliMo Sachen die ich noch bräuchte mit wenigen Ausnahmen nicht auf Lager
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 6.06.2019 | 16:33
Update zu dem mal geplanten Stream am Samstag: der wird leider NICHT stattfinden. Ich hatte da leider einen recht wichtigen Termin vergessen, den ich nicht verschieben oder absagen kann - sorry :(

Es gibt allerdings auch derzeit nicht wirklich irgendwelche Neuigkeiten zu erzählen, insofern ist das hoffentlich nicht so schlimm, wenn ich dieses Wochenende nicht 20x "dazu kann ich noch nichts sagen" wiederhole.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 6.06.2019 | 16:38
Update zu dem mal geplanten Stream am Samstag: der wird leider NICHT stattfinden. Ich hatte da leider einen recht wichtigen Termin vergessen, den ich nicht verschieben oder absagen kann - sorry :(

Es gibt allerdings auch derzeit nicht wirklich irgendwelche Neuigkeiten zu erzählen, insofern ist das hoffentlich nicht so schlimm, wenn ich dieses Wochenende nicht 20x "dazu kann ich noch nichts sagen" wiederhole.

Ich finde allein die Idee, ansprechbar zu sein, schon mal großartig. Und ich habe großes Vertrauen, dass wir schon noch alle Infos bekommen, die uns umtreiben - sofern sie und mitgeteilt werden können.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: asri am 6.06.2019 | 16:41
recht wichtigen Termin ...

...nicht 20x "dazu kann ich noch nichts sagen" wiederhole.

Klingt nach zwei guten Argumenten! ;)

Ich wünsch dir und euch weiterhin viel Kraft, diesen Ausnahmezustand durchzustehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 6.06.2019 | 16:43
Update zu dem mal geplanten Stream am Samstag: der wird leider NICHT stattfinden. Ich hatte da leider einen recht wichtigen Termin vergessen, den ich nicht verschieben oder absagen kann - sorry :(

Es gibt allerdings auch derzeit nicht wirklich irgendwelche Neuigkeiten zu erzählen, insofern ist das hoffentlich nicht so schlimm, wenn ich dieses Wochenende nicht 20x "dazu kann ich noch nichts sagen" wiederhole.

Plant ihr denn weiterhin die NordCon zu besuchen?

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 6.06.2019 | 16:43
Ich spiele rein vorsorglich am Wochenende schon Mal Lotto. Mit dem Jackpot in der Tasche würde ich den PDF-Shop leerkaufen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 6.06.2019 | 16:46
Ich spiele rein vorsorglich am Wochenende schon Mal Lotto. Mit dem Jackpot in der Tasche würde ich den PDF-Shop leerkaufen.

Mit dem Jackpot kannst Du auch gleich Uhrwerk kaufen ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 6.06.2019 | 16:48
Mit dem Jackpot kannst Du auch gleich Uhrwerk kaufen ;)

Na gut, dann so. So richtig hatte ich das noch nicht durchdacht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 6.06.2019 | 16:51
Plant ihr denn weiterhin die NordCon zu besuchen?

Ja, auf der Nordcon wird es einen Uhrwerk-Stand geben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: hassran am 6.06.2019 | 16:56
Ja, auf der Nordcon wird es einen Uhrwerk-Stand geben.

Sehr gut, danke. Hoffentlich nehmen die Kreditkarten. ;)

Grüße

Hasran
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rev. Bilk am 6.06.2019 | 17:33
Zitat
Mit dem Jackpot kannst Du auch gleich Uhrwerk kaufen ;)

Dann sollten wir alle mal Lotto spielen und uns gegenseitig die Daumen drücken...oder so eine Art "Splittermondrettungssystemschein" spielen oder so  8]
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 6.06.2019 | 18:27
Sehr gut, danke. Hoffentlich nehmen die Kreditkarten. ;)

Grüße

Hasran
Ich glaube, auf der HeinzCon ging mit dem Gerät nur EC. Visa und MasterCard wollen auch einen relativ großen Betrag für ihre Dienste...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 6.06.2019 | 20:35
So, habe auch meine Fanpflicht erfüllt und dabei geholfen, Lagerbestände in Devisen zu verwandeln ;).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DonJohnny am 6.06.2019 | 21:22
Der Rollenspielverein Biberach hat mal einen kleinen Kaufaufruf gestartet. Sowohl intern als auch an alle Follower des Vereins.

https://www.facebook.com/Rollenspielverein-Biberach-eV-Palaver-114051312002498/
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 6.06.2019 | 21:30
Wenn im Shop steht, dass etwas zur Zeit noch vergriffen und im Zulauf zum Auslieferungslager ist, heißt dass dann, dass es sich nicht lohnt, diesen Artikel noch zu bestellen? Weil da gäbe es schon den einen oder anderen, den ich gern hätte und dann natürlich beim Uhrwerk selbst bestellen würde, bevor ich andere Shops abgrase.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moy am 6.06.2019 | 21:34
Unser Shoplager ist sehr viel kleiner als unser Großhandelslager, deshalb werden die meisten Sachen, die jetzt durch die Bestellungen der letzten 2 Tage geplündert wurden erst wieder aus dem hohen Norden nach Oberhausen nachgeliefert werden.

Es KANN natürlich sein, das einzelne Bücher wirklich ausverkauft sein, besonders wenn es nicht-Uhrwerk-Bücher sind.

Kommt wirklich sehr drauf an um welche Bücher es konkret geht ;)
@Data ^ :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 6.06.2019 | 21:37
Oh, übersehen. Danke!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 6.06.2019 | 21:51
OK, erste Ladung bestellt. Wenn ein paar Sachen doch noch wieder lieferbar werden, folgt eine zweite. Rettet Uhrwerk!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: seanchui am 6.06.2019 | 22:15
So, habe auch meine Fanpflicht erfüllt und dabei geholfen, Lagerbestände in Devisen zu verwandeln ;).

+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 6.06.2019 | 23:03
Und ich habe grade eben auch nochmal was gefunden...äh bestellt: Und zwar den Schnellstarter von Coriolis+PDF. Und das trotz meiner Vorbedenken bzgl. Coriolis. Sir Mythos ist schuld. ~;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sir Mythos am 7.06.2019 | 08:40
Sir Mythos ist schuld. ~;D

Ich bin mir keiner Schuld bewusst.  ~;D

Aber nen SciFi-System sollte man schon im Schrank stehen haben. Und Coriolis gefällt mir da echt gut.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Horadan am 7.06.2019 | 14:38
Aufgrund des enormen Ansturms gibt es Verzögerungen beim Versand des Uhrwerkshops: https://www.uhrwerk-verlag.de/verzoegerungen-beim-shopversand/ (https://www.uhrwerk-verlag.de/verzoegerungen-beim-shopversand/) :headbang:


Dazu noch eine Ergänzung (https://vinsalt.flippah.de/index.php?topic=66.msg1355#msg1355).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Waldviech am 7.06.2019 | 14:43
Das ist mal cool! Bleibt nur zu hoffen, dass es auch in irgendeiner Form hilft.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 7.06.2019 | 14:52
Ich war mal so lieb und hatte auch ein paar Sachen bestellt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Filrian am 7.06.2019 | 15:02
Bestellung ist raus :)


Gesendet von meinem CLT-L29 mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 7.06.2019 | 15:23
Leute, ich finde euch richtig cool!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Timberwere am 7.06.2019 | 16:39
Kann es sein, dass der Webshop selbst derzeit nicht so recht öffnen will?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 7.06.2019 | 16:41
Kann es sein, dass der Webshop selbst derzeit nicht so recht öffnen will?

Lädt bei mir problemlos. Vielleicht nur ein kurzer Schluckauf?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 7.06.2019 | 16:41
Kann es sein, dass der Webshop selbst derzeit nicht so recht öffnen will?

Bei mir funktioniert es gerade in Front- und Backend.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Timberwere am 7.06.2019 | 16:42
Okay, dann liegt es wohl an meiner Verbindung. *nochmal versuch*

Edit: Jetzt geht's. Danke!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 7.06.2019 | 16:48
Aber nen SciFi-System sollte man schon im Schrank stehen haben.
Es ist ja nicht so, dass ich da keines hätte...aber was tut man nicht alles zur Rettungs des AbendRPG-Landes. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 7.06.2019 | 17:08
Aufgrund des enormen Ansturms gibt es Verzögerungen beim Versand des Uhrwerkshops: https://www.uhrwerk-verlag.de/verzoegerungen-beim-shopversand/ (https://www.uhrwerk-verlag.de/verzoegerungen-beim-shopversand/) :headbang:

Frechheit  ~;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 7.06.2019 | 17:30
Und als nächstes ist wirklich der PDF Shop leer... ~;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 7.06.2019 | 17:40
Und als nächstes ist wirklich der PDF Shop leer... ~;D

Ja, da muss erstmal Kohle nachgeschaufelt werden, damit die dampfbetriebene PDF-Stanze neue PDFs ausspuckt  ;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Waldviech am 7.06.2019 | 17:44
Und wehe, es macht sich jetzt jemand über die dampfbetriebene PDF-Stanze lustig. Die ist echt viktorianische Wertarbeit und es war ein Scheißgeschleppe, die aus Space1889 in unsere Dimension zu tragen...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 7.06.2019 | 17:47
Und als nächstes ist wirklich der PDF Shop leer... ~;D
Die Tharun PDF scheinen leider ausgegangen zu sein ... (was für mich doppelt schade ist, den dann krieg ich auch keine Beteiligung mehr  :'()
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 7.06.2019 | 18:05
Die Tharun PDF scheinen leider ausgegangen zu sein ... (was für mich doppelt schade ist, den dann krieg ich auch keine Beteiligung mehr  :'()

Die Tharun- und Myranor-PDFs dürfen wir nach dem Lizenzrückfall nicht mehr verkaufen, das ist schon länger so. Die gibt es innzwischen bei Ulisses auf DriveThruRPG (und von denen kriegt man dann auch die Absatzbeteiligung als Autor).

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Nordwaldwolf am 7.06.2019 | 20:15
So, auch nochmal bestellt :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 7.06.2019 | 22:34
Und als nächstes ist wirklich der PDF Shop leer... ~;D
Mal den :ctlu: nicht an die Wand! Sonst geht noch der Server down, die Backups sterben und das Schließfach mit den Festplatten/USB-Sticks explodiert :gasmaskerly:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 8.06.2019 | 07:26
Ich muss gestehen, allein aus Neugier wäre ich ja gern dabei, wenn SilentPat/Quendan die Verkaufszahlen für diesen Monat das erste mal zu Gesicht bekommen. Wenn das, was man überall so liest über Spontankäufe, auch nur annährend übertragbar ist auf die Gesamtkäuferschaft, muss das doch ein x-faches vom erwarteten Umsatz sein...
Würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn es so wäre!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 8.06.2019 | 08:37
Habe gerade den Coriolis Schnellstarter gelesen. Verdammt, jetzt muss ich mir das ganze Buch kaufen, das Ding scheint ja richtig geil zu sein. ;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tannjew am 8.06.2019 | 08:38
So, ich habe nun auch meine Fan-Pflicht erfüllt. „Leider“ sind bereits einige Space 1889 Artikel ausverkauft, sodass ich die Sammlung über andere Wege vervollständigen muss.

Unabhängig davon kann ich allen nur die komplette Coriolis Palette ans Herz legen. Tolles Setting!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 8.06.2019 | 08:42
So, ich habe nun auch meine Fan-Pflicht erfüllt. „Leider“ sind bereits einige Space 1889 Artikel ausverkauft, sodass ich die Sammlung über andere Wege vervollständigen muss.

Da lohnt in den nächsten Wochen aber auch nochmal einen Blick in den Shop. Einige der Sachen (wie Luna) sind definitiv nicht aus, sondern nur gerade im Shop aus und im Großhandelslager nicht einfach verfügbar (wir steckten mitten im Lagerumzug, als das alles passiert ist). Unser Vertrieb hat nur vorsichtshalber erstmal alles auf nicht verfügbar gestellt, das nicht sofort verfügbar ist, damit nur bestellbar ist, was auch sicher zeitnah rausgehen kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 8.06.2019 | 08:55
Ich muss gestehen, allein aus Neugier wäre ich ja gern dabei, wenn SilentPat/Quendan die Verkaufszahlen für diesen Monat das erste mal zu Gesicht bekommen. Wenn das, was man überall so liest über Spontankäufe, auch nur annährend übertragbar ist auf die Gesamtkäuferschaft, muss das doch ein x-faches vom erwarteten Umsatz sein...
Würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn es so wäre!
Wär halt schön, wenn es wirklich was bewirkt und nicht nur die Konkursmasse erhöht. Aber da heißt es wohl warten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 8.06.2019 | 10:08
Wär halt schön, wenn es wirklich was bewirkt und nicht nur die Konkursmasse erhöht. Aber da heißt es wohl warten.

Naja, selbst wenn es zum Worst Case kommt, lassen sich ausstehende Gehälter leichter mit Geld als mit Lagerbeständen bezahlen...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 8.06.2019 | 10:09
Unser Vertrieb hat nur vorsichtshalber erstmal alles auf nicht verfügbar gestellt, das nicht sofort verfügbar ist, damit nur bestellbar ist, was auch sicher zeitnah rausgehen kann.
Das ist toll — danke!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 8.06.2019 | 10:13
Habe gerade den Coriolis Schnellstarter gelesen. Verdammt, jetzt muss ich mir das ganze Buch kaufen, das Ding scheint ja richtig geil zu sein. ;D
Ich habe jetzt auch nochmal ein bisschen Coriolis-Stuff geordert.  :)

Mal schauen, vielleicht reaktiviere ich in dem Zuge auch das auf Eis gelegte Coriolis-Forenspiel...   8]
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tannjew am 8.06.2019 | 11:30
Da lohnt in den nächsten Wochen aber auch nochmal einen Blick in den Shop. Einige der Sachen (wie Luna) sind definitiv nicht aus, sondern nur gerade im Shop aus und im Großhandelslager nicht einfach verfügbar (wir steckten mitten im Lagerumzug, als das alles passiert ist). Unser Vertrieb hat nur vorsichtshalber erstmal alles auf nicht verfügbar gestellt, das nicht sofort verfügbar ist, damit nur bestellbar ist, was auch sicher zeitnah rausgehen kann.

Super, Danke für den Hinweis!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: zaboron am 8.06.2019 | 11:31
Wär halt schön, wenn es wirklich was bewirkt und nicht nur die Konkursmasse erhöht. Aber da heißt es wohl warten.
Ich denke das ist nur ein Strohfeuer und nichts, was ein Unternehmen langfristig retten würde.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 8.06.2019 | 11:37
Mein Strohfeuer ist hier übrigens eben schon angekommen. :) Eine große Kiste, und sie war nur die Spitze des Eisbergs, da die meisten Titel PDF-Titel waren.

Das Verpackungsmaterial ist lustig! :) Ich habe neben ganz üblichem Material auch Teile eines Märchenkalenders als Verpackungsmaterial drinne. Meine Geschichte: Das tapfere Schneiderlein. Habt ihr so was auch? Was habt ihr?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 8.06.2019 | 11:46
Kann mir grob die Regeln von Coriolis erklären? Pool oder Würfel + Attribut + Fertigkeit gegen SG?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teerabe am 8.06.2019 | 11:55
Kann mir grob die Regeln von Coriolis erklären? Pool oder Würfel + Attribut + Fertigkeit gegen SG?
Ersteindruck: https://www.rpg-foren.com/threads/coriolis-the-third-horizon-spielvorstellung.24396/ (https://www.rpg-foren.com/threads/coriolis-the-third-horizon-spielvorstellung.24396/)
Rezension bei Teilzeithelden: https://www.teilzeithelden.de/2017/07/17/rezension-coriolis-willkommen-im-dritten-horizont-free-league/ (https://www.teilzeithelden.de/2017/07/17/rezension-coriolis-willkommen-im-dritten-horizont-free-league/)
Weitere Antworten mglicherweise hier (oder drumherum): https://www.tanelorn.net/index.php/topic,106095.0.html (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,106095.0.html)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joyride am 8.06.2019 | 11:56
Zitat
Theoretisch dürfte das gehen aber eine Firma nicht einfach "Spenden" annehmen. Es könnte sich eine Gruppe von Leuten zusammentun und "investieren".

Das Investieren finde ich wirklich interessant. In einem vernünftigen Rahmen (Kommanditgesellschaft) bei Anteilen im mittleren 4-stelligen Bereich finden sich doch bei der momentanen Zinslage hier bestimmt 10 bis 20 Interessierte. Ergibt ein zusätzliches EK von 50 - 75 TE. Ohne die Zahlen zu kennen, weiß ich nicht, ob dieser Betrag nur ein Tropfen auf den heißen Stein darstellt oder eine substanzielle Hilfe wäre.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dimmel am 8.06.2019 | 12:05
Das Verpackungsmaterial ist lustig! :) Ich habe neben ganz üblichem Material auch Teile eines Märchenkalenders als Verpackungsmaterial drinne. Meine Geschichte: Das tapfere Schneiderlein. Habt ihr so was auch? Was habt ihr?

Bei mir war es ein teil von rapunzel
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 8.06.2019 | 12:11
Ich habe meine beiden Bestellungen (je 6 Splittermond-Bücher) auch erhalten. Bin eh seit langer Zeit drum herum scharwenzelt und hoffe, dass es jetzt die Lage etwas verbessert. Der DHL-Bote sagte nur: „Achtung schwer!“. Jetzt habe ich aber auch alles, was ich haben wollte (außer den Vorbestellungen). Hoffe, dass die letzten Titel (Atlantis, etc.) vorab als PDF kommen, dann kauf ich sogar beides. Danke, Service wie immer super und schnell.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Greifenklaue am 8.06.2019 | 12:18
Kann mir grob die Regeln von Coriolis erklären? Pool oder Würfel + Attribut + Fertigkeit gegen SG?
In meiner Rezi geh ich auf den Mechanismus recht konkret ein.

-> https://wuerfelheld.wordpress.com/2019/04/25/rezension-coriolis-der-dritte-horizont-grundregelwerk-rollenspiel-science-fiction/


Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 8.06.2019 | 13:24
Zitat von: zaboron link=topic=110974.msg134755032#msg134755032 dateirklich ein singul=1559986299
Ich denke das ist nur ein Strohfeuer und nichts, was ein Unternehmen langfristig retten würde.

Naja, bei jetzigen Informationslage ist es etwas müßig zu Spekulieren, aber wenn es wirklich ein singuläres Ereignis ist, das die Insolvenz herbeigeführt hat, und in der ursprünglichen Meldung klingt es so, dann besteht auch Hoffnung dass eine singuläre Rettungsaktion das Ereignis abwenden kann und langfristig wie gehabt weiter geht.
Aber wie gesagt, derzeitig müßig zu Spekulieren, solange wir nicht wissen was passiert ist. Und schaden kann es nicht ;-)

Naja, selbst wenn es zum Worst Case kommt, lassen sich ausstehende Gehälter leichter mit Geld als mit Lagerbeständen bezahlen...

Vor allem: Wenn es wirklich zum Worst Case kommt, und Uhrwerk tatsächlich ein Einzelunternehmen von Patric ist, dann haftet Patric privat für alle Ausstände. Und zumindest da hilft zumindest ihm dann jeder Cent, den er nicht aus eigener Tasche zahlen muss.
Wobei auch hier: Müßig zu spekulieren. Bei GmbHs zumindest weiß ich gibt es Versicherungen, die solche Fälle absichern. Wie das bei Einzelunternehmen aussieht weiß ich nicht...

Das Investieren finde ich wirklich interessant. In einem vernünftigen Rahmen (Kommanditgesellschaft) bei Anteilen im mittleren 4-stelligen Bereich finden sich doch bei der momentanen Zinslage hier bestimmt 10 bis 20 Interessierte. Ergibt ein zusätzliches EK von 50 - 75 TE. Ohne die Zahlen zu kennen, weiß ich nicht, ob dieser Betrag nur ein Tropfen auf den heißen Stein darstellt oder eine substanzielle Hilfe wäre.

Erstmal drücke ich alle Daumen, dass es nie so weit kommt.
Sollte das aber eine Option werden, die hilft... ja, dann könnte ich sogar einer dieser 20 sein.

Aber vorher gibt es noch viele andere Optionen, die wahrscheinlich besser sind.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 8.06.2019 | 13:36
In meiner Rezi geh ich auf den Mechanismus recht konkret ein.

-> https://wuerfelheld.wordpress.com/2019/04/25/rezension-coriolis-der-dritte-horizont-grundregelwerk-rollenspiel-science-fiction/
Danke für die Infos. Das reicht fürs Erste.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 8.06.2019 | 18:08
Und wehe, es macht sich jetzt jemand über die dampfbetriebene PDF-Stanze lustig. Die ist echt viktorianische Wertarbeit und es war ein Scheißgeschleppe, die aus Space1889 in unsere Dimension zu tragen...
Oh krass. Ich dachte immer die wäre wilhelminische Wertarbeit gewesen.  >:(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 10.06.2019 | 11:59
Ich hab zwar momentan eigentlich ganz andere Dinge im Hirn (das auch noch ziemlich matschig ist), aber hab gestern auch mal meine Splimo PDFs um 10 weitere ergänzt.
Wollte ja eh mehr digital arbeiten...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Maarzan am 10.06.2019 | 12:01
So langsam frage ich mich: Bleibt da noch etwas für andere Verlage oder spätere Monate an Kaufpotential übrig?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Xemides am 10.06.2019 | 12:06
Ich werde meine Ausgaben nicht alle in diesem Monat tätigen.


Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 10.06.2019 | 12:07
Bei mir schon.
Die PDFs wollte ich mir eigentlich schon länger holen, nächsten Monat werde ich mir noch einige ABs als PDFs kaufen. Dafür werde ich wohl englischen Kram auf 0 fahren, wollte ich sowieso machen.

Nachtrag: Paizo dürfte mich jetzt nicht soooo schmerzlich vermissen 😉
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DonJohnny am 10.06.2019 | 15:03
Bei mir wars jetzt eher ein zusätzlicher Kauf. Ich hatte zwar schon länger drüber nachgedacht mir das Zeug anzuschaffen, ich werd mir die anderen Sachen die ich noch wollte aber in den nächsten Wochen kaufen.

Ums kurz zu machen: Ich brauch Zeug!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 10.06.2019 | 15:08
So langsam frage ich mich: Bleibt da noch etwas für andere Verlage oder spätere Monate an aufpotential übrig?
Ich habe mir jetzt auf jeden Fall einig (Space 1889-)Bücher geholt, die bei mir ansonsten unter "vielleicht irgendwann oder auch nie" gelaufen sind. Und andere Bücher, auf die ich dediziert schon warte (wie z.B. Curse of Strahd Deutsch von Ulisses) werde ich mir trotzdem holen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 10.06.2019 | 15:13
So langsam frage ich mich: Bleibt da noch etwas für andere Verlage oder spätere Monate an Kaufpotential übrig?

Klaro! Kaufzurückhaltung gibt es allgemein nur wegen der "Vernunft". Jetzt ist eine besondere Situation, da gilt "rillenmanni unleashed". :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JohnnyPeace am 10.06.2019 | 15:46
Nur als kurze Frage: beim Online-Shop kann man weiter zuverlässig bestellen, da hat sich in den letzten Tagen nix geändert, oder?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: asri am 10.06.2019 | 15:53
Nur als kurze Frage: beim Online-Shop kann man weiter zuverlässig bestellen, da hat sich in den letzten Tagen nix geändert, oder?

Ja.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JohnnyPeace am 10.06.2019 | 19:17
Ja.
Danke. Hab auch grade etwas mehr Geld als nötig dort gelassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 11.06.2019 | 00:24
Danke. Hab auch grade etwas mehr Geld als nötig dort gelassen.
Ich nicht: Ich habe bald das Numenera Grundregelwerk, und da schleiche ich eh schon lange drum rum :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: La Cipolla am 11.06.2019 | 02:53
Mann, Mann, ich hoffe das wird wieder irgendwie. .__. Sämtliche Daumen sind hart gedrückt!

Ich werfe doch mal noch einen genaueren Blick auf Coriolis ... Limitiert ... mit Erweiterungen ... und Würfeln ... und SL-Schirm ... und Karten ... :<''



Wer noch was zum Kaufen braucht: Schaut euch doch mal Opus Magnum (https://shop.uhrwerk-verlag.de/fate/1600-opus-magnum-eine-fate-abenteuerwelt-9783958671577.html) an ...! :3 (Ich weiß, immer diese Geier.)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dreamdealer am 11.06.2019 | 09:19
Wichtige Frage - kann man auf dem NordCon bei euch mit EC Karte bezahlen - früher ging es ja immer.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Marask am 11.06.2019 | 09:34
Wenn im Shop steht "Nicht auf Lager" dann hat sich das für mich komplett erledigt, oder?

Nachdem ich nun das Coriolis GRW und den Schnellstarter und Atlas Kompendium gekauft habe, wollte ich Der Verschwundene Abgesandte ebenfalls haben. Doch da steht eben das besagte "Nicht auf Lager" :(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 11.06.2019 | 09:38
Wenn im Shop steht "Nicht auf Lager" dann hat sich das für mich komplett erledigt, oder?

Nachdem ich nun das Coriolis GRW und den Schnellstarter und Atlas Kompendium gekauft habe, wollte ich Der Verschwundene Abgesandte ebenfalls haben. Doch da steht eben das besagte "Nicht auf Lager" :(

Da lohnt in den nächsten Wochen aber auch nochmal einen Blick in den Shop. Einige der Sachen (wie Luna) sind definitiv nicht aus, sondern nur gerade im Shop aus und im Großhandelslager nicht einfach verfügbar (wir steckten mitten im Lagerumzug, als das alles passiert ist). Unser Vertrieb hat nur vorsichtshalber erstmal alles auf nicht verfügbar gestellt, das nicht sofort verfügbar ist, damit nur bestellbar ist, was auch sicher zeitnah rausgehen kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Trundle am 11.06.2019 | 09:41
Wichtige Frage - kann man auf dem NordCon bei euch mit EC Karte bezahlen - früher ging es ja immer.
Ich habe von Patric die Info bekommen, dass das weiterhin möglich sei. :-)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 11.06.2019 | 09:41
Der verschwundene Abgesandte ist noch nicht gedruckt und daher nicht bestellbar. Das ändert sich, sobald es im Druck ist (was vmtl noch passieren wird zu einem späteren Zeitpunkt). Das teilen wir dann natürlich noch mit.


Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Antariuk am 11.06.2019 | 09:43
Der verschwundene Abgesandte ist noch nicht gedruckt und daher nicht bestellbar. Das ändert sich, sobald es im Druck ist (was vmtl noch passieren wird zu einem späteren Zeitpunkt). Das teilen wir dann natürlich noch mit.

Gilt das auch für "Arams Geheimnis" und "Die letzte Reise der Ghazali"?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Marask am 11.06.2019 | 10:05
Der verschwundene Abgesandte ist noch nicht gedruckt und daher nicht bestellbar. Das ändert sich, sobald es im Druck ist (was vmtl noch passieren wird zu einem späteren Zeitpunkt). Das teilen wir dann natürlich noch mit.



Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

Huch. Das war mir nicht bewusst. Ich beschäftige mich aber erst seit Kurzem mit Coriolis. Danke für die Info!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 11.06.2019 | 10:45
Sind folgende Artikel noch am Grossistenlager verfügbar:
The One Ring Würfelset blau,
Splittermond Würfelset?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 11.06.2019 | 10:46
Der verschwundene Abgesandte ist noch nicht gedruckt und daher nicht bestellbar. Das ändert sich, sobald es im Druck ist (was vmtl noch passieren wird zu einem späteren Zeitpunkt).
Das wäre super, die zweite Coriolis-Welle wäre gedruckt sofort gekauft. Und wäre natürlich auch gut für die Backer.
Ich nehme an, ihr könnt noch nichts zu Verbotene Lande sagen?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 11.06.2019 | 10:59
Sind folgende Artikel noch am Grossistenlager verfügbar:
The One Ring Würfelset blau,
Splittermond Würfelset?

Die Splittermond-Würfel sind aktuell definitiv aus.

Bei den One Ring Würfeln vermute ich es (da Fremdware) auch, kann es aber nicht sicher sagen.

Gilt das auch für "Arams Geheimnis" und "Die letzte Reise der Ghazali"?

Ja. Und für "Ikonen und Intrigen". Das sind alles die Sachen aus der zweiten Kickstarter-Welle.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 11.06.2019 | 11:24
Ich überlege, am Wochenende auf der Nordcon ne Supporter Runde anzubieten. Womit wäre euch mehr geholfen: Space1889 oder Coriolis (Coriolis sind schon einige Runden angeboten, Space 1889 nicht)?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 11.06.2019 | 11:32
Ich überlege, am Wochenende auf der Nordcon ne Supporter Runde anzubieten. Womit wäre euch mehr geholfen: Space1889 oder Coriolis (Coriolis sind schon einige Runden angeboten, Space 1889 nicht)?

Das kann ich schwer beurteilen - von beidem ist noch genug Material da. Insofern würde ich sagen: Das womit du die Leute eher begeistern zu können glaubst. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 11.06.2019 | 12:22
Für alle die ein wenig ängstlich sind: Meine Bestellung ist Samstag angekommen (und ich hab sie heute von der Post abgeholt)  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 11.06.2019 | 13:30
Ich überlege, am Wochenende auf der Nordcon ne Supporter Runde anzubieten. Womit wäre euch mehr geholfen: Space1889 oder Coriolis (Coriolis sind schon einige Runden angeboten, Space 1889 nicht)?
Biete doch einfach Space1889 an, denn davon gibt es scheinbar keine Runden. Vielleicht kommt so jemand, der es bisher immer mal spielen wollte, auf den Geschmack und kauft sich einige Bücher. Coriolis ist wird schon ageboten und ist somit abgedeckt. 
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: eldaen am 11.06.2019 | 13:37
Hab ich auch gedacht. Und wenn ich Space 1889 anbiete, kommen immer Leute auf den geschmack...  >;D

Und überhaupt ist es schließlich Ubiquity...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DonJohnny am 12.06.2019 | 20:48
Gibts eigentlich mittlerweile irgend einen Hinweis für den Grund der Insolvenz?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hell van Sing am 12.06.2019 | 21:09
Aus dem Uhrwerk-Thread:
Am Sonntag wird es auf dem NordCon einen Wortshop vom Uhrwerk-Verlag geben:
Zitat
Außerdem wird es auch in diesem Jahr einen Workshop von und mit Uhrwerk geben, am Sonntag heißt es von 15:30-16:30 Uhr “Quo vadis Uhrwerk Verlag”. Der Workshop findet in der Goblingrotte statt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Supersöldner am 12.06.2019 | 21:17
Äh der Grund ist nehme ich mal an Geld.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 12.06.2019 | 21:32
Äh der Grund ist nehme ich mal an Geld.

Bzw. das unvorhergesehene Fehlen desselben :-)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Der Tod am 12.06.2019 | 21:43
Bzw. das unvorhergesehene Fehlen desselben :-)
Warum ist das Flugzeug abgestürzt? Wegen Boden. Bestechende Logik.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 12.06.2019 | 23:10
Warum ist das Flugzeug abgestürzt? Wegen Boden. Bestechende Logik.

 :d :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 12.06.2019 | 23:21
Gibts eigentlich mittlerweile irgend einen Hinweis für den Grund der Insolvenz?

Aus Pietätsgründen finde ich es immer gut, wenn man sich mit der eigenen Sensationsgier zurückhält.
Es wäre auch nicht schlimm, wenn wir nie erfahren werden, was der Grund gewesen ist. Geht uns eh nichts an. Hauptsache, der Verlag kommt wieder auf die Beine.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: AndreJarosch am 12.06.2019 | 23:44
Es wäre auch nicht schlimm, wenn wir nie erfahren werden, was der Grund gewesen ist. Geht uns eh nichts an. Hauptsache, der Verlag kommt wieder auf die Beine.

Ich möchte nicht ins Wespennest stechen, aber ich finde schon, dass es einen unterschied macht.

Wenn ein Freund von mir in arge Geldnot gerät, dann macht es für mich schon einen Unterschied ob er unerwartet eine Autoreparatur hatte, ob er ausgeraubt wurde, ob er wegen Krankheit berufsunfähig wurde, ob er sein Angespartes für Drogen, Alkohol und Frauen verjuxt hat, oder ob er versucht hat den Staat zu bescheißen, erwischt wurde und Steuern nachzahlen musste.

Ich habe keine Ahnung, um was es sich beim Uhrwerk Verlag handelt, aber ich hoffe mal, dass es sich um etwas im Rahmen der ersten Annahmen handelt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 13.06.2019 | 05:34
Warum ist das Flugzeug abgestürzt? Wegen Boden. Bestechende Logik.

Gut, ich gebs zu, war ein bisschen fies die Antwort :-)
Entschuldigung.

Aus Pietätsgründen finde ich es immer gut, wenn man sich mit der eigenen Sensationsgier zurückhält.
Es wäre auch nicht schlimm, wenn wir nie erfahren werden, was der Grund gewesen ist. Geht uns eh nichts an. Hauptsache, der Verlag kommt wieder auf die Beine.

+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dreamdealer am 13.06.2019 | 09:39
Es wäre auch nicht schlimm, wenn wir nie erfahren werden, was der Grund gewesen ist. Geht uns eh nichts an. Hauptsache, der Verlag kommt wieder auf die Beine.

Sehe ich auch anders, denn viele Fans sind ja wirklich bereit zu helfen, nur wenn man die Gründe nicht kennt, kann man schlecht gezielt helfen.
Jetzt mit Unterstützungskäufen die Insolvenzverwalter- und Gerichtskosten zu bezahlen, hilft den Mitarbeitern herzlich wenig, wenn die
Insolvenz mangels Masse eingestellt wird. Je nachdem welche Forderungen im Hintergrund sind, ist es sogar besser eine Regelinsolvenz mit
anschließender Restschuldbefreiung zu durchlaufen und nicht jahrelang versuchen die Firma zu sanieren. Nach dem harten Schnitt wird dann
ein neuer Verlag gegründet mit einer haftungsbeschränkten Unternehmensform, damit für die Inhaber das Risiko überschaubar bleibt. In einem
solchen Szenario ist es natürlich für alle Beteiligten toll, wenn der neue Verlag direkt unterstützt wird von den Fans, dies ist halt schlecht, wenn
man sein gesamtes Erspartes schon jetzt verpulvert hat und erstmal auf längere Zeit nix mehr braucht.

Hier ist natürlich eine Diskrepanz zwischen menschlichen & emotionalen Denken und kaufmännischem Handeln - wir wollen ja, dass die Uhrwerkler
merken, das sie Unterstützung haben und in diesen sehr schwierigen Zeiten nicht ganz allein dastehen. Auf lange Sicht könnte ihnen aber das
kalkulierte Handeln besser helfen. Daher sind die Gründe eben doch sehr wichtig.

Ich habe großen Respekt vor Pat, der mit dieser schmerzhaften Situation so offen umgeht und wünsche allen Beteiligten den bestmöglichen Ausgang.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 13.06.2019 | 09:53
Es wäre schon gut zu wissen, was der Grund für die Insolvenz ist. Wenn die Verbindlichkeiten zu hoch sind, macht es eher Sinn, Teile des Verlags aus der Insolvenzmasse heraus zu kaufen oder zu crowdfunden, als noch Geld reinzubuttern. Gut, solange wir noch die Ware für die Bestellungen erhalten, ist das noch nicht so schlimm.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Horadan am 13.06.2019 | 10:08
Sehe ich auch anders, denn viele Fans sind ja wirklich bereit zu helfen, nur wenn man die Gründe nicht kennt, kann man schlecht gezielt helfen.
[...]
Hier ist natürlich eine Diskrepanz zwischen menschlichen & emotionalen Denken und kaufmännischem Handeln - wir wollen ja, dass die Uhrwerkler
merken, das sie Unterstützung haben und in diesen sehr schwierigen Zeiten nicht ganz allein dastehen. Auf lange Sicht könnte ihnen aber das
kalkulierte Handeln besser helfen. Daher sind die Gründe eben doch sehr wichtig.

Ich habe großen Respekt vor Pat, der mit dieser schmerzhaften Situation so offen umgeht und wünsche allen Beteiligten den bestmöglichen Ausgang.
+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 13.06.2019 | 10:16
Sehe ich auch anders, denn viele Fans sind ja wirklich bereit zu helfen, nur wenn man die Gründe nicht kennt, kann man schlecht gezielt helfen.
Jetzt mit Unterstützungskäufen die Insolvenzverwalter- und Gerichtskosten zu bezahlen, hilft den Mitarbeitern herzlich wenig, wenn die
Insolvenz mangels Masse eingestellt wird. Je nachdem welche Forderungen im Hintergrund sind, ist es sogar besser eine Regelinsolvenz mit
anschließender Restschuldbefreiung zu durchlaufen und nicht jahrelang versuchen die Firma zu sanieren. Nach dem harten Schnitt wird dann
ein neuer Verlag gegründet mit einer haftungsbeschränkten Unternehmensform, damit für die Inhaber das Risiko überschaubar bleibt. In einem
solchen Szenario ist es natürlich für alle Beteiligten toll, wenn der neue Verlag direkt unterstützt wird von den Fans, dies ist halt schlecht, wenn
man sein gesamtes Erspartes schon jetzt verpulvert hat und erstmal auf längere Zeit nix mehr braucht.

Hier ist natürlich eine Diskrepanz zwischen menschlichen & emotionalen Denken und kaufmännischem Handeln - wir wollen ja, dass die Uhrwerkler
merken, das sie Unterstützung haben und in diesen sehr schwierigen Zeiten nicht ganz allein dastehen. Auf lange Sicht könnte ihnen aber das
kalkulierte Handeln besser helfen. Daher sind die Gründe eben doch sehr wichtig.

Ich habe großen Respekt vor Pat, der mit dieser schmerzhaften Situation so offen umgeht und wünsche allen Beteiligten den bestmöglichen Ausgang.
Die beiden Möglichkeiten die Du hast sind:
a) Produkte kaufen
b) den Verlag kaufen

Wo liegt jetzt das gezielte Handeln???

Und um es ganz klar zu sagen: Auch ein Insolvenzverwalter ist ein Teil der Wirtschaft und muss am Ende des Monats seine Mieter zahlen und seine Kinder ernähren. Er ist übrigens per Gesetz an an Preise gebunden und kann nicht nehmen, was er will. Hier hört es sich immer so an, als ob ein Blaubart mit seiner Flotte in den Hafen kommt und plündert und schändet was das Zeug hält...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dreamdealer am 13.06.2019 | 10:25
Dachte es wäre klar genug ausgedrückt - ich kann entweder die Produkte jetzt kaufen, oder falls es einen Neuanfang gibt warten und dann zuschlagen.

Das Inso-Verwalter ein Job wie jeder andere ist, spreche ich gar nicht ab, ABER ich und viele andere auch, sind nunmal Uhrwerk Fans und nicht Fan vom
Inso-Verwalter. Demnach stellt sich für mich die Frage, was besser für die Zukunft der Uhrwerkler ist.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 13.06.2019 | 11:10
Dachte es wäre klar genug ausgedrückt - ich kann entweder die Produkte jetzt kaufen, oder falls es einen Neuanfang gibt warten und dann zuschlagen.

Das Inso-Verwalter ein Job wie jeder andere ist, spreche ich gar nicht ab, ABER ich und viele andere auch, sind nunmal Uhrwerk Fans und nicht Fan vom
Inso-Verwalter. Demnach stellt sich für mich die Frage, was besser für die Zukunft der Uhrwerkler ist.
1. Beim einem Neuanfang kann es eventuell Einschränkungen in der Palette geben.

2. Du bist sicher auch kein Fan der Druckerei, in der gedruckt wird, oder des Finanzamtes (wer ist das schon), an das die Umsatzsteuer gezahlt wird. Aber es gibt halt Unwegbarkeiten, die zur Zielerreichung genommen werden müssen. Am Ende ist es halt so, dass ein angeschlagener Verlag nur durch Kauf der Produkte oder des Verlages gerettet werden kann. Und die Mitarbeiter können auch nur aus den Einnahmen bezahlt werden (auch nach der Anmeldung der Insolvenz).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 13.06.2019 | 11:26

Du bist sicher auch kein Fan ... des Finanzamtes (wer ist das schon) ...

ICH! Die zahlen mir jedes Jahr so viel zuviel gezahltes Geld zurück, dass ich dann einen Teil davon gerne innerhalb der nächsten 12 Monate für Rollenspielkram auf die Hohe Kante lege. Hat in den letzten 2 Jahren super geklappt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teerabe am 13.06.2019 | 11:32
Ich persönlich glaube ja nicht, dass es nur das eine oder andere ist. Das ist es nämlich IMHO fast nie... ;-)

Was ich weiß: Es wird ein bisschen Zeit brauchen, das alles zu sortieren. Und zwar für die Menschen, die da drin sind, ganz unmittelbar betroffen sind.
Das ist nun mal keine Wirtschaftssimulation, wo die Antworten sozusagen ein Klick weit entfernt ist. Und das ist IMHO auch gut so, wie es ist.
Yep, der vorläufige Insolvenzverwalter hat seine Aufgaben, einen ganz guten Überblick findet man hier: https://www.juracademy.de/insolvenzrecht/vorlaeufige-insolvenzverwalter.html (https://www.juracademy.de/insolvenzrecht/vorlaeufige-insolvenzverwalter.html). Und er ist derjenige, der jetzt die Geschäfte führt...

Klar ist es für uns Kunden besser/schöner/befireidigender, wenn wir informiert werden, möglichst schnell alles wissen. Vielleicht sogar in der Lage sind, zu einer Lösung beizutragen. Es ist aber IMHO nicht realistisch, da jetzt schnelle und/oder umfassende Infos zu erwarten. Oder sogar zu fordern...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Grimtooth's Little Sister am 13.06.2019 | 11:35
Mach mir eher Sorgen weil ich halt mit Insoverwaltern bisher nur miese Erfahrungen gemacht habe.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 13.06.2019 | 11:37
Was auch eine Rolle spielt, ist die Höhe der Verbindlichkeiten. Sind die zu hoch, können auch massiv gesteigerte Verkäufe nichts an der Liquidation ändern. Dann wäre ein Auskauf von einzelnen Titeln aus der Insolvenzmasse unter Umständen billiger und besser. Aber dazu brauchen wir mehr Infos.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 13.06.2019 | 11:58
Und die Mitarbeiter können auch nur aus den Einnahmen bezahlt werden (auch nach der Anmeldung der Insolvenz).
Das stimmt nur bedingt. Soll ein Unternehmen, über dessen Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet wird, noch für eine Weile fortgeführt oder gar saniert werden, so können die Lohnzahlungen über die Beantragung von Insolvenzgeld sichergestellt werden. Das kann ggf. auch über eine Bank vorfinanziert werden gegen Abtretung der Ansprüche auf Insolvenzgeld (https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/insolvenzgeld-arbeitnehmer), § 165 I SGB III. In solchen Fällen wird die Beantragung des Insolvenzgeldes und dessen Vorfinanzierung oft zentral über den Insolvenzverwalter organisiert. So wird - abstrakt betrachtet - auch sichergestellt, dass das Geld die Arbeitnehmer tatsächlich erreicht und nicht anderweitig verwendet wird. Einnahmen eines Unternehmens bedeuten nicht automatisch Lohnzahlungen an die Mitarbeiter. Das hat das Unternehmen mitunter selbst nicht mehr in der Hand, etwa wenn Konten gesperrt werden etc.

Damit will ich nicht sagen, dass das vorstehende auf den Uhrwerk Verlag so zutreffen würde. Selbstredend weiß ich das nicht. Vielleicht verfügst Du über weitergehende Informationen, NurgleHH.

Im Kaffeesatz zu lesen, macht im Moment jedenfalls wenig Sinn. Ich jedenfalls habe keine Ahnung, wie die Sachlage beim Uhrwerk Verlag im Moment tatsächlich ist. Mir erscheint es wenig hilfreich, irgendwelche Thesen in den Raum zu stellen, für die man bislang keinen Beleg hat.

Kaufen schadet jedenfalls nicht. Ob man seine Kräfte allerdings möglicherweise etwas später sinnvoller einsetzen könnte, bleibt zunächst ungewiss.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 13.06.2019 | 12:13
Im Kaffeesatz zu lesen, macht im Moment jedenfalls wenig Sinn. Ich jedenfalls habe keine Ahnung, wie die Sachlage beim Uhrwerk Verlag im Moment tatsächlich ist. Mir erscheint es wenig hilfreich, irgendwelche Thesen in den Raum zu stellen, für die man bislang keinen Beleg hat.

Kaufen schadet jedenfalls nicht. Ob man seine Kräfte allerdings möglicherweise etwas später sinnvoller einsetzen könnte, bleibt zunächst ungewiss.
Ich habe keine weiteren Infos. Aber ich gebe Dir recht mit dem Satz Kafeesatz lesen bringt nichts. Und zum Thema Insolvenz - ich komme aus dem Bereich Wirtschaftslehre - herrschen hier wirklich seltsame Theorien. Nicht jede Insolvenz ist gleich und viele Insolvenzen laufen auch zu einem guten Abschluß. Hier hört sich das immer wie das Ende an.
Zum Kaufen: Ich sehe es da wie Du. Kaufen schadet nicht. Ich kann bestätigen, dass meine Bestellungen nach Anmeldung gesendet wurden. Du hast auch Recht, dass den Mitarbeitern Insolvenzausgleich zusteht, aber der Eigentümer wird es i.d.R. nicht bekommen. Somit würde er - wenn es sich um Schulden handelt - auf diesen Sitzen bleiben und man hilft ihm durch Kaufen insofern, dass er eventuell weniger Schulden hat. Aber alles sehr Spekulativ und nur Aufgrund vom sachlichen Wissen über Insolvenz gedeckt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 13.06.2019 | 12:19
Genau! Dem ist nichts hinzuzufügen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Skasi am 13.06.2019 | 12:25
Kaufen schadet jedenfalls nicht.
Hm. Ist das so?

Ob man seine Kräfte allerdings möglicherweise etwas später sinnvoller einsetzen könnte, bleibt zunächst ungewiss.
Das ist derzeit für mich der wesentliche Punkt und wenn ich Dreamdealer richtig verstanden habe, auch für ihn (und sicher noch andere).
Erstmal Geld reinzuwerfen, ohne zu wissen, wie eigentlich die Umstände sind, könnte(!) auch keine oder nicht die gewünschten Resultate bringen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 13.06.2019 | 13:06
Ich denke wird sind ganz auf einer Linie, Skasi.

Im Moment hat offenbar niemand gesicherte Informationen. Darum sollte man nicht den Eindruck erwecken, bestimmte Verhaltensweisen würden bestimmte Folgen / Erfolge nach sich ziehen und seien daher das moralische Gebot der Stunde. Das halte ich im Augenblick für unlauter und wird vor allem durch nichts gestützt, was der Verlag selbst verlautbart hätte.

Ungeachtet dessen sind Einnahmen perse nichts Schlechtes und irgendjemandes berechtigte Forderungen werden sie im Ergebnis zufließen, seien es Gläubiger von Verfahrenskosten, Mitarbeiter, ab- oder aussonderungsberechtigte Gläubiger (z.B. Liefereanten mit Eigentumsvorbehalten, Kreditgeber mit Zessionen / Sicherübereignung von Warenlagern, Vermieter mit Vermieterpfandrechten), Autoren/Uhrheber, Lizenzgeber oder im Range nach den bevorrechtigten Gläubigern die sonstigen ganz normalen Insolvenzgläubiger (zu denen auch die Beteiligten aus Crowdfundings zählen könnten). Wenn es wie auch immer mit dem Verlag weitergehen soll, würde man diese Gläubiger in der einen oder anderen Form künftig brauchen, gleichgültig ob im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens, der Zustimmung zu einer Unternehmensveräußerung etc., weswegen schon eine vernünftige Quote hilfreich sein kann. Das kann man nur am Einzelfall beurteilen.

Ob Umsätze des Shops für eine Sanierung überhaupt ausreichen könnte, ist bisher reine Mutmaßung. Der Verlag selbst hat diese Hoffnung bislang nicht geäußert. Vielleicht wissen wir nächste Woche mehr.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 13.06.2019 | 13:10
Hm. Ist das so?
Du hast danach ein Produkt, das du eh wolltest, und Uhrwerk hat hoffentlich weniger Schulden.

Wenn du das Produkt im Insolvenzprozess nicht kaufen würdest, jetzt aber schon, dann solltest du vielleicht zweimal überlegen. Ich habe gekauft, was ich sonst vielleicht in einem Jahr gekauft hätte.

Die einzige Art, die ich sehe, wie das Schaden könnte, ist wenn Patric in Privatinsolvenz geht, die nächsten Jahre von der Hand in den Mund lebt, alle Schulden damit unbedient bleiben und mit den Lizenzen ein neuer Verlag gegründet wird (der dann den Kauf nicht als Anfangseinnahme hätte).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 13.06.2019 | 13:17
Ob ein neuer Verlag (für sich schon Kaffeesatz) die Lizenzen anderer Verlage, die Uhrwerk bislang hält, überhaupt übernehmen könnte, weiß doch auch schon keiner. Dafür müsste man die Verträge mit den Lizenzgebern und deren Haltung zu einer etwaigen Auffanglösung kennen.

Abwarten, was der Uhrwerk Verlag künftig sagt und welche Optionen der Insolvenvzerwalter / die Gläubiger ihm lassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 13.06.2019 | 13:19
Ob ein neuer Verlag (für sich schon Kaffeesatz) die Lizenzen anderer Verlage, die Uhrwerk bislang hält, überhaupt übernehmen könnte, weiß doch auch schon keiner.
Genau — ich wollte auch nicht sagen, dass das eine zwingende Zukunft ist, sondern nur, dass ich mindestens einen Weg sehe, wie kaufen schädlich sein könnte. Nur um sicherzustellen, dass niemand mein "kaufen ist jetzt gut" als absolute Wahrheit missverstehen könnte.
Zitat
Abwarten, was der Uhrwerk Verlag künftig sagt und welche Optionen der Insolvenvzerwalter / die Gläubiger ihm lassen.
Ja. Und daran denken, dass der Insolvenzverwalter ihnen auch erstmal eine Schweigepflicht aufbrummen könnte, um Zeit zu haben, Optionen zu prüfen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Skasi am 13.06.2019 | 13:40
Du hast danach ein Produkt, das du eh wolltest, und Uhrwerk hat hoffentlich weniger Schulden.

Wenn du das Produkt im Insolvenzprozess nicht kaufen würdest, jetzt aber schon, dann solltest du vielleicht zweimal überlegen. Ich habe gekauft, was ich sonst vielleicht in einem Jahr gekauft hätte.

Die einzige Art, die ich sehe, wie das Schaden könnte, ist wenn Patric in Privatinsolvenz geht, die nächsten Jahre von der Hand in den Mund lebt, alle Schulden damit unbedient bleiben und mit den Lizenzen ein neuer Verlag gegründet wird (der dann den Kauf nicht als Anfangseinnahme hätte).
Es kann eben passieren, daß das Geld irgendwohin fließt (fließen muß), wo es nicht den gewünschten Effekt hat.
Der Schaden kann dann sein, daß die Leute, die fleißig und in bester Absicht investiert haben - sei es "sowieso", sei es "vorgezogen" oder sei es "ich brauche nichts, möchte aber helfen" - später nicht mehr die Mengen Geld locker machen können, die evtl. nötig sind, um die Maßnahmen zu unterstützen, die den gewünschten Effekt erzielen können.

Nicht schlimm. Aber einfach draufloskaufen ist nicht zwingend die beste(!) Hilfe.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 13.06.2019 | 13:43
Es kann eben passieren, daß das Geld irgendwohin fließt (fließen muß), wo es nicht den gewünschten Effekt hat.
Der Schaden kann dann sein, daß die Leute, die fleißig und in bester Absicht investiert haben - sei es "sowieso", sei es "vorgezogen" oder sei es "ich brauche nichts, möchte aber helfen" - später nicht mehr die Mengen Geld locker machen können, die evtl. nötig sind, um die Maßnahmen zu unterstützen, die den gewünschten Effekt erzielen können.

Nicht schlimm. Aber einfach draufloskaufen ist nicht zwingend die beste(!) Hilfe.

Das von mir oben fett Markierte halte ich für eine zwar existierende, jedoch nicht relevante Größe. Nicht in Anbetracht der Unsummen Geldes, die in den letzten Jahren schon allein in "unnötige", doch "interessante" Kickstarter verschiedener Verlage geflossen sind. Das Geld ist ja da.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 13.06.2019 | 14:38
Aber dann ggf. keine Produkte aus dem Sortiment des Verlages mehr, die Dich noch interessieren ... Aber man kann natürlich auch doppelt kaufen.  ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 13.06.2019 | 14:43
Dafür, daß alle erst mal abwarten und mehr Infos wollten, wird hier aber eifrig diskutiert.
 ::)

Die "Gewaltkäufe" meiner Frau und von mir hatten einerseits einen helfenden Hintergrund und dürften zumindest Patrics Privatschulden mit Uhrwerk verringern. Andererseits hatten sie aber auch klar einen egoistischen Sammlergrund. Ich habe es einfach schon zu oft erlebt, daß Anbieter oder Produktlinien aufhörten, es Produkte dann gar nicht mehr oder zu Mondpreisen oder erst extrem viel später mal wieder gab. (Meine Suchliste ist voll mit Titeln, die nun gebraucht 100+ EUR kosten.) Darauf lasse ich mich als zwanghafter Sammler nicht mehr ein - was ich habe, habe ich. Geruhsames, geduldiges Abwarten in solchen Momenten hat mich im Brett- und Rollenspielbereich schon sehr viel Geld gekostet. Ich kann mich finanziell momentan zwar nicht beklagen, aber gut oligarchisch raushauen kann und will ich das Zeug auch nicht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: unicum am 13.06.2019 | 14:58

Viele schrieben hier ja etwas in Richtung "abwarten und nicht dem Insolvenzverwalter Geld in den Rachen werfen"
Zugestanden als Insolvenzverwalter kann man gut verdienen - muss aber nicht immer so sein.

Auf der anderen Seite spricht sind in Finanzkreisen es recht schnell herum wenn eine Firma schlecht dasteht, bei meiner Mutter wurde eine Überweisung an eine Firma zurückbehalten weil diese auf einer Backlist steht (hat nichts mit Rollenspielen aber mit einem Buchverlag zu tun). Einen Kredit bekommt man heute eh nicht mehr ganz so einfach wie früher und so stellt sich mir auch die Frage wie man einen Neuanfang einfach schaffen will. Welche Bank gibt einen Kredit um einen Verlag für Spiele aufzumachen wenn man weiß "ist da nicht letztens dieser Uhrwerkverlag insolvent gegangen?" Als ich vor ~8 Jahren auch einen großen Kredit brauchte hatte ich auch interessehalber bei meiner Bank in der Hinsicht nachgefragt - auch für Unternehmen ist es schwerer geworden an Geld zu kommen. Man kann ja mal versuchen eine Horizontalerdbohrerfirma aufzubauen:D

Ja die Finanzbranche schaut mittlerweile etwas genauer nach, das Geld ist zwar einfach von der EZB zu hohlen aber die Renditen daraus sind eben niedrig.

Insofern wäre ich eher bei "Kauft jetzt und nicht später, denn vielleicht gibt es kein später."

ps: Ja ich kann auch die Abwartungshaltung verstehen, will aber auch mal die andere Seite der Medaille zeigen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Alexander Kalinowski am 13.06.2019 | 15:01
Aus Pietätsgründen finde ich es immer gut, wenn man sich mit der eigenen Sensationsgier zurückhält.
Es wäre auch nicht schlimm, wenn wir nie erfahren werden, was der Grund gewesen ist. Geht uns eh nichts an. Hauptsache, der Verlag kommt wieder auf die Beine.

Wenn es nicht allzu grob schuldhaftes Verhalten ist, dann ist es fast immer besser früher oder später der Öffentlichkeit reinen Wein einzuschenken - sobald die Verhältnisse sich sortiert haben. Im Umkehrschluss heißt das nämlich auch: Intransparenz erzeugt Misstrauen. Wenn die (unterstützende!) Öffentlichkeit nicht irgendwann unterrichtet wird, dann beginnen die Leute sich vielleicht doch irgendwann zu fragen, ob nicht doch ein so riesiger Bockmist angerichtet wurde, dass der besser nicht rauskommen soll.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Megavolt am 13.06.2019 | 15:15
Ich halte es eher gerade für ein professionelles Verhalten, den Ball erst mal ein bisschen flach und sich bedeckt zu halten. Kein Mensch ist verpflichtet, der Öffentlichkeit ohne Not irgendwelche wirtschaftlichen Verhältnisse zu offenbaren, und es gibt gute (und völlig redliche) Gründe, dies nicht zu tun. Und die Erklärung der Insolvenz ist doch bereits ein sehr öffentliches Statement.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 13.06.2019 | 15:46
2. Du bist sicher auch kein Fan des Finanzamtes (wer ist das schon)

Ich. Ich finde es gut, wenn in einem Gemeinwesen jeder seinen fairen Beitrag leistet, damit es am Ende allen besser geht. Und die, die dafür sorgen, dass hier sich hier auch niemand drückt, finde ich auch gut. Im Verein würde ja auch niemand über den Kassierer schimpfen. Aber ok, das ist OT.

Mal zurück zum Thema: Ich finde es unabhängig von Inselvenzgründen etc. total sinnvoll, jetzt noch Sachen zu bestellen, die man will - gerade auch, weil man ja nicht mehr weiß, wie lange es das alles noch gibt.

Ich habe aber alles, was ich brauche. Ich könnte aber nun noch 10x ein PDF kaufen, das ich nicht wirklich benötige. Aber das würde ich nur machen, wenn ich weiß, dass es noch einen Effekt haben kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Alexander Kalinowski am 13.06.2019 | 16:17
Ich halte es eher gerade für ein professionelles Verhalten, den Ball erst mal ein bisschen flach und sich bedeckt zu halten. Kein Mensch ist verpflichtet, der Öffentlichkeit ohne Not irgendwelche wirtschaftlichen Verhältnisse zu offenbaren, und es gibt gute (und völlig redliche) Gründe, dies nicht zu tun. Und die Erklärung der Insolvenz ist doch bereits ein sehr öffentliches Statement.

Für's Erste, sicherlich. Man muss auch gar nichts erklären, muss dann aber wahrscheinlich mit höherem Misstrauen leben, insbesondere falls man jemals wieder etwas kickstarten will, etc. Langfristig ist Transparenz eine Form der Schadensbegrenzung. Gerade international, wo Uhrwerk weniger bekannt ist, ist der Reputationsverlust enorm - angesichts der Tatsache, dass die Insolvenz direkt nach einem erfolgreichen Crowdfunding erfolgte.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sir Mythos am 13.06.2019 | 16:17
2. Du bist sicher auch kein Fan [...] des Finanzamtes (wer ist das schon), an das die Umsatzsteuer gezahlt wird.

Ich bin auch Fan des Finanzamtes. Ich zahle gerne Steuern - je mehr, desto besser. Denn je mehr Steuern ich zahle, desto mehr Geld habe ich auch verdient.  :d

Aber  :btt:: Ich hoffe, den Workshop auf der Nordcon fasst jemand hier zeitnah zusammen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 13.06.2019 | 16:25
Ich habe aber alles, was ich brauche. Ich könnte aber nun noch 10x ein PDF kaufen, das ich nicht wirklich benötige. Aber das würde ich nur machen, wenn ich weiß, dass es noch einen Effekt haben kann.
Dazu hatte jemand von Uhrwerk irgendwo geschrieben, dass man sich die Sachen, die man wirklich braucht und wo man Freude dran hat kaufen soll. Und rationales Handeln mit sinnvollen Käufen sollten es schon sein. Sonst sehe ich eBay und Co. in drei Monaten mit Uhrwerk-Produkten überschüttet...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ioelet am 13.06.2019 | 20:54
Die "Gewaltkäufe" meiner Frau und von mir hatten einerseits einen helfenden Hintergrund und dürften zumindest Patrics Privatschulden mit Uhrwerk verringern. Andererseits hatten sie aber auch klar einen egoistischen Sammlergrund. Ich habe es einfach schon zu oft erlebt, daß Anbieter oder Produktlinien aufhören, es Produkte dann gar nicht mehr oder zu Mondpreisen oder erst extrem viel später mal wieder gab. (Meine Suchliste ist voll mit Titeln, die nun gebraucht 100+ EUR kosten.) Darauf lasse ich mich als zwanghafter Sammler nicht mehr ein - was ich habe, habe ich. Geruhsames, geduldiges Abwarten in solchen Momenten hat mich im Brett- und Rollenspielbereich schon sehr viel Geld gekostet. Ich kann mich finanziell momentan zwar nicht beklagen, aber gut oligarchisch raushauen kann und will ich das Zeug auch nicht.
+1

Und jetzt kauft endlich Fate-Barbaricum. Das handelt u.a. von Buchdruck und von idealistischen Helden, die die Welt verbessern wollen und passt somit perfekt.
 :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 13.06.2019 | 21:49
Ich habe es einfach schon zu oft erlebt, daß Anbieter oder Produktlinien aufhören, es Produkte dann gar nicht mehr oder zu Mondpreisen oder erst extrem viel später mal wieder gab. (Meine Suchliste ist voll mit Titeln, die nun gebraucht 100+ EUR kosten.)
Das kann ich 100% verstehen. Ich habe auf meiner Liste Titel die mehr als 100 Euro kosten oder gar nicht mehr erhältlich sind. Weder als Papier noch als PDF.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 13.06.2019 | 23:01
Wenn es nicht allzu grob schuldhaftes Verhalten ist, dann ist es fast immer besser früher oder später der Öffentlichkeit reinen Wein einzuschenken - sobald die Verhältnisse sich sortiert haben. Im Umkehrschluss heißt das nämlich auch: Intransparenz erzeugt Misstrauen. Wenn die (unterstützende!) Öffentlichkeit nicht irgendwann unterrichtet wird, dann beginnen die Leute sich vielleicht doch irgendwann zu fragen, ob nicht doch ein so riesiger Bockmist angerichtet wurde, dass der besser nicht rauskommen soll.
Hatte Patric nicht gesagt, dass es nächste Woche Informationen geben soll? Soll er die jetzt vorher rausrücken, weil sich hier ein paar Leute "in Rage" reden? Damit würde er sich bestimmt auf dünnes Eis begeben, denn er leitet diese Firma nicht mehr. Sowas muss jetzt mit dem Insolvenzverwalter abgestimmt werden. Daher wird es wohl noch etwas dauern. Wahrscheinlich bis nächste Woche.

Edit: Oder bis zum Workshop auf der Nordcon. Es ist ja nicht mehr lange hin.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hell van Sing am 13.06.2019 | 23:15
Ich habs schon mal gepostet, und es ist immer noch der Fall:
Am Sonntag gibt's auf der NordCon ein Quo Vadis Uhrwerk - es ist davon auszugehen, dass da dann zentral alle Infos kommen. Also mal ganz locker durch die Hose atmen hier.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: felixs am 13.06.2019 | 23:18
Ich. Ich finde es gut, wenn in einem Gemeinwesen jeder seinen fairen Beitrag leistet, damit es am Ende allen besser geht. Und die, die dafür sorgen, dass hier sich hier auch niemand drückt, finde ich auch gut. Im Verein würde ja auch niemand über den Kassierer schimpfen. Aber ok, das ist OT.

Vielleicht OT, aber trotzdem richtig.
Ich möchte auch, dass das Finanzamt jedem so lange auf die Füße tritt, bis da alles geholt ist, was dem Gemeinwesen zusteht. Anders kann man das doch alles nicht finanzieren.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 13.06.2019 | 23:42
Vielleicht OT, aber trotzdem richtig.
Ich möchte auch, dass das Finanzamt jedem so lange auf die Füße tritt, bis da alles geholt ist, was dem Gemeinwesen zusteht. Anders kann man das doch alles nicht finanzieren.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Alexander Kalinowski am 13.06.2019 | 23:50
Hatte Patric nicht gesagt, dass es nächste Woche Informationen geben soll? Soll er die jetzt vorher rausrücken, weil sich hier ein paar Leute "in Rage" reden?

Ich sagte ja, dass Transparenz langfristig eine Form der Schadensbegrenzung ist. Es ist sicher sinnvoll erst einmal alles zu sortieren und vielleicht auch erst einmal zur Ruhe kommen zu lassen, zu schauen wie es weiter geht, etc pp. Dafür hat bestimmt jeder Verständnis.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 13.06.2019 | 23:57
Ich habs schon mal gepostet, und es ist immer noch der Fall:
Am Sonntag gibt's auf der NordCon ein Quo Vadis Uhrwerk - es ist davon auszugehen, dass da dann zentral alle Infos kommen. Also mal ganz locker durch die Hose atmen hier.

Ich bin leider nur Samstag dort. Gibt es vom Quo Vadis einen Stream oder einen Film bei Youtube?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hell van Sing am 14.06.2019 | 00:02
Ich denke schon dass es das geben wird, alles andere würde mich aktuell doch sehr wundern.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 14.06.2019 | 00:03
Ich bin leider nur Samstag dort. Gibt es vom Quo Vadis einen Stream oder einen Film bei Youtube?

Bei den letzten Quo Vadis-Veranstaltungen landete ein Video nach einer Weile auf SilentPats Youtube-Kanal (Link (https://www.youtube.com/channel/UCq5f_KsoFWdWP-9O5DF96kA)).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Nordwaldwolf am 14.06.2019 | 17:59
... Sowas muss jetzt mit dem Insolvenzverwalter abgestimmt werden. ...

Edit: Oder bis zum Workshop auf der Nordcon. Es ist ja nicht mehr lange hin.

Das ist so wahrscheinlich auch nicht richtig. Die Verfügungsgewalt verliert der Insolvenzschuldner nicht bereits mit dem Antrag. Sondern erst dann, wenn
das Gericht das Insolvenzverfahren auch eröffnet (Das ist sehr wahrscheinlich noch nicht der Fall, zumindest ist es in den Bekanntmachungen noch nichts veröffentlicht) oder vom Gericht ein vorläufiger Insolvenzerwalter bestellt wird (und das muss dann auch ein sogenannter vorläufig "starker" Verwalter sein).
Solange leitet er seine Firma schon noch.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hell van Sing am 14.06.2019 | 19:13
Das ist so wahrscheinlich auch nicht richtig. Die Verfügungsgewalt verliert der Insolvenzschuldner nicht bereits mit dem Antrag. Sondern erst dann, wenn
das Gericht das Insolvenzverfahren auch eröffnet (Das ist sehr wahrscheinlich noch nicht der Fall, zumindest ist es in den Bekanntmachungen noch nichts veröffentlicht) oder vom Gericht ein vorläufiger Insolvenzerwalter bestellt wird (und das muss dann auch ein sogenannter vorläufig "starker" Verwalter sein).
Solange leitet er seine Firma schon noch.

Ähm... hast du die Pressemitteilung und das, was bisher hier noch gesagt wurde aber mitbekommen? Diese Woche sollte ein Insolvenzverwalter zugeteilt werden.
EDIT: Der Vorläufige Insolvenzverwalter ist sogar schon da. Soviel dazu.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Thaalya am 14.06.2019 | 19:56
Schaut mal jetzt auf die Seite vom Shop. Aktuell ist der down, weil in Kürze mit der Einsetzung eines vorläufigen Insolvenzverwalters gerechnet wird. Es werden garantiert Infos folgen, sobald das sortiert ist.


Gesendet von meinem Thor E mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 15.06.2019 | 00:21
Schaut mal jetzt auf die Seite vom Shop. Aktuell ist der down, weil in Kürze mit der Einsetzung eines vorläufigen Insolvenzverwalters gerechnet wird. Es werden garantiert Infos folgen, sobald das sortiert ist.
Ich bin grade froh, dass ich noch vorher bestellt habe … ob ich das nun später leichter oder schwerer hätte bekommen können: So weiß ich zumindest, dass ich es sicher noch bekomme.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Grimtooth's Little Sister am 15.06.2019 | 10:37
Mist, ich hätte erst Ende nächster Woche bestellen können.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 15.06.2019 | 10:52
Also ich hörte gestern Abend auf der Nordcon, dass der Shop demnächst wieder öffnet, wenn ein paar rechtliche Sachen geklärt sind.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Grimtooth's Little Sister am 15.06.2019 | 11:11
Das wär prima!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Zorni am 15.06.2019 | 11:13
So stand es aber ja auch in der Mitteilung: https://www.uhrwerk-verlag.de/shop-voruebergehend-geschlossen/
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DonJohnny am 15.06.2019 | 13:05
Aus Pietätsgründen finde ich es immer gut, wenn man sich mit der eigenen Sensationsgier zurückhält.
Es wäre auch nicht schlimm, wenn wir nie erfahren werden, was der Grund gewesen ist. Geht uns eh nichts an. Hauptsache, der Verlag kommt wieder auf die Beine.

Ich würde mal sagen, wenn ein Verlag der so zur Szene gehört wie Uhrwerk und bei dem zur Hilfe durch Käufe aufgerufen wird (woran ich mich auch beteiligt habe) ist es nicht verwerflich, nach einiger Zeit mal ein Mal nachzufragen, ob irgendwelche Infos in Umlauf sind warum das passiert ist. Ich habe ja weder nachgebohrt, noch bei Uhrwerk im Dauertakt angerufen um nach Fakten zu verlangen. 
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 15.06.2019 | 18:28
Ich würde mal sagen, wenn ein Verlag der so zur Szene gehört wie Uhrwerk und bei dem zur Hilfe durch Käufe aufgerufen wird (woran ich mich auch beteiligt habe) ist es nicht verwerflich, nach einiger Zeit mal ein Mal nachzufragen, ob irgendwelche Infos in Umlauf sind warum das passiert ist. Ich habe ja weder nachgebohrt, noch bei Uhrwerk im Dauertakt angerufen um nach Fakten zu verlangen.

Mal davon ab, dass Fragen nichts kostet und grundsätzlich ja als Vermeidung von etwaig auftreten könnenden Konflikten oder Missverständnissen durchaus Sinn macht.

Dass Pat hier noch nichts geschrieben hat, kann ich jedoch nachvollziehen. Eine Insolvenz ist immer sehr traurig und extrem belastend. Gerade wenn derart Herzblut an der Sache hängt, wenn man schon sein Hobby zum Beruf macht, schmerzt es doppelt und dreifach.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 15.06.2019 | 18:37
Naja, was soll er hier auch bisher groß schreiben, wenn aktuell der Nordcon ist und der IV erst nächste Woche kommt?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 15.06.2019 | 20:20
Naja, was soll er hier auch bisher groß schreiben, wenn aktuell der Nordcon ist und der IV erst nächste Woche kommt?
+1, zumal doch alles - soweit möglich - kommuniziert wurde. Ebenso die Aussage “wir informieren, wenn wir etwas wissen und können” (haben sie bisher auch umgehend). Daher sind Nachfragen eher weniger angemessen und bringen nur unnötige Unruhe. Anders als bei PG zum Beispiel, die scheinbar die Taktik schweigen und aussitzen verfolgen...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ifram am 15.06.2019 | 21:42
Ich hoffe der IV sieht ein Potential im guten Ruf und der toll gepflegten Kundenbasis. Vielleicht gibt es bald Genossenschaftsanteile oder ausstehende Titel können über Crowdfundings realisiert werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 15.06.2019 | 21:45
Ich gehe eher davon aus, daß der IV sich knallhart die Zahlen angucken wird und weniger die treue Fanbasis, die ja bisher, also vor der Insolvenz, auch schon da war.
 ::)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ifram am 15.06.2019 | 22:35
Davon gehe ich zwar auch eher aus, aber hoffen tu ich trotzdem was anderes.  ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 16.06.2019 | 22:20
Bericht über den Workshop:
Zitat von: https://twitter.com/Nandurion/status/1140253340900765696
Außerdem wurde von euch in den letzten Tagen so viel Umsatz generiert, dass eine automatische Paypal-Sperre wegen ungewöhnlicher Aktivitäten ausgelöst wurde. Ihr seid irre.
  :o ::) 8) ;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 17.06.2019 | 07:31
Aus dem gleichen Blog:

Zitat
#Splittermond selbst ist relativ sicher - sollte Uhrwerk selbst es nicht weiterführen können, haben schon mehrere andere Verlage Interesse angemeldet.

Dieser Gedanke ist mir derzeit noch sowas von fremd... Uhrwerk (bzw. Uli, Nicole & Co.) sind doch Splittermond, das kann man doch nicht einfach so verkaufen und glauben, es wäre dann noch das gleiche...

Ich hoffe daher (und aus tausend anderen Gründen) immer noch sehr, dass der Verlag irgendwie die Kurve kriegt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 17.06.2019 | 07:36
Aus dem gleichen Blog:

Dieser Gedanke ist mir derzeit noch sowas von fremd... Uhrwerk (bzw. Uli, Nicole & Co.) sind doch Splittermond, das kann man doch nicht einfach so verkaufen und glauben, es wäre dann noch das gleiche...

Ich hoffe daher (und aus tausend anderen Gründen) immer noch sehr, dass der Verlag irgendwie die Kurve kriegt.

Ich mag den Gedanken auch gar nicht weiter denken. Zu Ulisses passt SpliMo einfach aus "Gründen" nicht. Prometheus eh nicht. Truant müsste dann doch deutlich wachsen ... also bliebe Pegasus, oder?
Und gerade SpliMo lebt und wächst mit den Köpfen dahinter.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rumpel am 17.06.2019 | 08:22
Ich mag den Gedanken auch gar nicht weiter denken. Zu Ulisses passt SpliMo einfach aus "Gründen" nicht. Prometheus eh nicht. Truant müsste dann doch deutlich wachsen ... also bliebe Pegasus, oder?
Und gerade SpliMo lebt und wächst mit den Köpfen dahinter.

Ich würde mal hoffen, dass bei Splittermond zumindest der Redaktionskern auch bei einem anderen Verlag erhalten bliebe - ich weiß nicht, wer aus der SpliMo-Redaktion evtl. bei Uhrwerk fest angestellt ist, aber das ist ja keine Voraussetzung für die Redaktion eines Rollenspiels (sogar wohl eher die Ausnahme).
Ich vermute ja irgendwie auch, das Pegasus ein Kandidat wäre, wenn es tatsächlich soweit käme. Ulisses passt wie gesagt nicht so gut, Prometheus kommt nicht infrage, Truant hat als Ein-Mann-Verlag schon mehr als genug Eisen im Feuer, und bei System Matters und ProIndie würde es inhaltlich irgendwie nicht passen. Und Pegasus hätte, nachdem das mit 7te See nix Dauerhaftes geworden ist, sicher auch gern sein eigenes großes Fantasy-System, und dass die Fanbase gleich mitgebracht wird, passt auch irgendwie zu dem, was Pegasus an Cthulhu und Shadowrun mit der jeweils hochaktiven Basis hat.
Eigentlich sollte man da ja jetzt aber auch echt noch nicht drüber spekulieren ...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 17.06.2019 | 08:34
Aus dem gleichen Blog:

Dieser Gedanke ist mir derzeit noch sowas von fremd... Uhrwerk (bzw. Uli, Nicole & Co.) sind doch Splittermond, das kann man doch nicht einfach so verkaufen und glauben, es wäre dann noch das gleiche...

Ich hoffe daher (und aus tausend anderen Gründen) immer noch sehr, dass der Verlag irgendwie die Kurve kriegt.
Der entscheidende Satz ist doch "sollte Uhrwerk es nicht selber weiterführen können". Ich glaube - ohne konkrete Zahlen zu haben - das Splittermonde die Cashcow ist und warum sollte ein witschaftlich orientierter IV so eine Cashcow abstoßen?

Also sollte man jetzt wirklich in Ruhe die nächsten Wochen abwarten und dann sehen. Diese Spekulationen bringen nur unnötige Unruhe.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ifram am 17.06.2019 | 09:02
Da hätte Prometheus jetzt wohl gerne ein paar Kapazitäten frei.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 17.06.2019 | 09:43
Dieser Gedanke ist mir derzeit noch sowas von fremd... Uhrwerk (bzw. Uli, Nicole & Co.) sind doch Splittermond, das kann man doch nicht einfach so verkaufen und glauben, es wäre dann noch das gleiche...

Ulisses wäre perfekt, die haben auch schon Myranor übernommen. Desweiteren benötigt das angestaubte Splittermond unbedingt einen neue Regeledition, um wieder Aufmerksamkeit zu generieren. Und wer könnte soetwas besser stemmen als Ulisses?
Die sind doch gerade sogar dabei, die Leiche SaWo wiederzubeleben. Was ihnen wohl auch gelingt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 17.06.2019 | 09:47
Zitat
Desweiteren benötigt das angestaubte Splittermond unbedingt einen neue Regeledition, um wieder Aufmerksamkeit zu generieren. Und wer könnte soetwas besser stemmen als Ulisses?
Wie meinen?

Wenn sich eines verkauft wie geschnitten Brot, dann Splittermond. Da braucht es im Moment gar nichts Neues (regeltechnisch).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 17.06.2019 | 09:58
Wie meinen?
Wenn sich eines verkauft wie geschnitten Brot, dann Splittermond. Da braucht es im Moment gar nichts Neues (regeltechnisch).

Es kaufen die solventen, gutbetuchten Alleskäufer auch die Splittermond-Quellenbände um sie sich in den Schrank zu stellen. Interessanter für ein Rollenspiel ist eine lebendige Spielerschaft.
Hier könnte sich der Kreis massiv erweitern oder könnten sogar enttäuschte Ehemalige zurückgeholt werden, wenn man eine Bestandsanalyse macht, alte Zöpfe (Ticksystem, anyone?) abschneidet, entschlackt, klärt, moderne Elemente hineinnimmt, das Ganze stylisher macht.
Eine ähnliche Sache hatte damals auch Ulisses mit DSA gemacht und aus DSA 4 wurde DSA 5. Und DSA 5 wurde ein Riesenerfolg.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 17.06.2019 | 10:04
Das schliesst Du genau woraus?

Sehe ich nämlich sehr anders...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Eliane am 17.06.2019 | 10:07
Eine ähnliche Sache hatte damals auch Ulisses mit DSA gemacht und aus DSA 4 wurde DSA 5. Und DSA 5 wurde ein Riesenerfolg.

Jo, und wirkte ein bisschen wie "oh, wir müssen mal wieder resetten, weil wir nix Neues mehr haben. Splittermond ist neu und erfolgreich, mal gucken, was wir so ähnlich machen können."
Du scheinst das Ticksystem nicht zu mögen, das ist halt Geschmackssache. Bei anderen schlägt das übersichtliche Ticksystem ewig langweilige DSA-Kämpfe - auch das ist Geschmackssache (ja, ich mag das Ticksystem).

Ulisses wäre perfekt, die haben auch schon Myranor übernommen. Desweiteren benötigt das angestaubte Splittermond unbedingt einen neue Regeledition, um wieder Aufmerksamkeit zu generieren. Und wer könnte soetwas besser stemmen als Ulisses?

Myranor hat sich Ulisses zurückgeholt, nachdem Uhrwerk es wieder ans Laufen gebracht hatte. Da es zur DSA-Welt gehört, passte das ja auch. Ob Ulisses Interesse daran hat, sich ein großes zweites Fantasy-System neben DSA zu holen, dass ähnliches Publikum anspricht? Da bin ich mir nicht so sicher.   
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 17.06.2019 | 10:12
Eine Übernahme durch einen anderen großen RPG-Verlag wäre besser als nichts, aber im Sinne einer Vielfalt auf dem deutschen Rollenspielmarkt nicht optimal. Mal abwarten, ob es nicht vielleicht doch eine andere Auffanglösung geben wird, je nach konkreter Ursache der Insolvenz (einmaliges unerwartetes Ereignis oder chronisches Problem).

Für einen Insolvenzverwalter ist der Verkauf des Geschäftsbetriebes oder von Teilen hiervon regelmäßig eine gefällige Variante: Rascher Geldzufluss für die Insolvenzmasse und die Aussicht auf eine vergleichsweise kurze Verfahrensdauer. Aber ob die wenigen in Betracht kommenden Verlage in dieser Situation wirklich viel bieten wollen? Ulisses hat bereits D&D 5e und DSA im Sortiment; da könnte ich mir vorstellen, dass man sich Splittermond nicht auch noch dazuholen möchte, sondern sich auf ein Wachstum der beiden vorhandenen Fantasy-RPGs konzentriert. Pegasus hat sich in der Vergangenheit schon von MIDGARD und damit von einem deutschen Traditions-Fantasy-RPG verabschiedet, was aus meiner Sicht auch nicht zwingend auf ein brennendes Interesse an Splittermond bei diesem Verlag sprechen würde, wenngleich die Umsätze bei Splittermond höher sein dürften als bei MIDGARD.

Mal schauen, was die Zukunft bringt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Clagor am 17.06.2019 | 10:25
Ulisses wäre perfekt, die haben auch schon Myranor übernommen. Desweiteren benötigt das angestaubte Splittermond unbedingt einen neue Regeledition, um wieder Aufmerksamkeit zu generieren. Und wer könnte soetwas besser stemmen als Ulisses?
Die sind doch gerade sogar dabei, die Leiche SaWo wiederzubeleben. Was ihnen wohl auch gelingt.

Ich stelle das ohne Wertung in den Raum, seit der Übernahme von Myranor ist bei Ulisses nichts  damit passiert.
Für mich ist das Ticksystem mit das Beste was Splittermond hat. Wir spielen damit sehr gerne und die Kämpfe sind bei uns deutlich dynamischer und schneller als in meiner DSA5 Runde.
Und ansonsten hoffe ich einfach das Uhrwerk weiter machen kann und meine Lieblingssystem dort bleiben.

LG

Clagor
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 17.06.2019 | 10:41
Hier könnte sich der Kreis massiv erweitern oder könnten sogar enttäuschte Ehemalige zurückgeholt werden, wenn man eine Bestandsanalyse macht, alte Zöpfe (Ticksystem, anyone?) abschneidet, entschlackt, klärt, moderne Elemente hineinnimmt, das Ganze stylisher macht.
Also die Diskussion um Pro/Contra Splittermond und Pro/Contra Tickleiste hatten wir schon zur Genüge und sind imho in diesem Thread wenig zielführend. Denn es geht ja schließlich um den Verlag als Solches/Ganzes und die damit zusammenhängende Insolvenz und nicht um ein einzelnes Produkt des Verlages.

Ja, auch ich habe einige Punkte an SpliMo die mir nicht gefallen (und die einige hier kennen dürften), und die Tick-Leiste ist und bleibt für mich eine Grauzone (mit der man sich aber arrangieren kann). Dennoch hat SpliMo unbestritten auch einige echt gute Punkte, die es trotzdem kaufens-und spielenswert machen (ich würde wohl sonst kaum trotz meiner Kritikpunkte hin-und wieder SpliMo leiten).

Du scheinst das Ticksystem nicht zu mögen, das ist halt Geschmackssache.
Man kann schon sagen, dass Splittermond mit dem Tick-System steht und fällt. Die Erfahrung habe ich zumindest gemacht.

Zitat
Bei anderen schlägt das übersichtliche Ticksystem ewig langweilige DSA-Kämpfe - auch das ist Geschmackssache (ja, ich mag das Ticksystem).
Nach meiner Erfahrung sind es hauptsächlich-aber nicht nur- gefrustete und enttäuschte DSA (4/4.1.)Spieler, bei denen SpliMo großen Anklang findet.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Aedin Madasohn am 17.06.2019 | 10:53
Für einen Insolvenzverwalter ist der Verkauf des Geschäftsbetriebes oder von Teilen hiervon regelmäßig eine gefällige Variante: Rascher Geldzufluss für die Insolvenzmasse

an dieser Stelle möchte ich mal einhaken:

RSP hat mehr mit Kreativität sowie (zugekauften) Dienstleistungen (wie Grafik, Layout, Rechtschreibkorrektur, Lektorat) zu tun als ein "Betrieb", wo Maschinenpark und auf ein physisches Produkt eingearbeitete Mitarbeiter bereitstehen. Die PDF DampfPresse ist ja reiner Klamauck.

kurzum, es gibt eine Lizenz zu verkaufen für bereits erstellte Bücher/PDFs, für die darin angesammelten Inhalte/Ideen dahinter (und das auch noch mit diversen juristischen Fallstricken - gehören tut Uhrwerk nur das an Nutzungsrechten kreativer Inhalte anderer, was es sich in den Verträgen haarklein ausbedungen hat. Und nur auf das, was Uhrwerk auch "gehört", kann der IV zurückgreifen  ;) ) 
sowie die mehr oder weniger (schon) ausgearbeiteten Stränge in die Zukunft der Spielwelten (Expose des Metaplots)

wieviel würde im kleinteiligen deutschen RSP-Markt eine solche Lizenz als "bar auf Tatze - jetzt!" bringen? Hunderttausende? eher nicht! zehntausende?
schon sehr großes Fragezeichen und für ein paar tausend Euro BAT per sofort wäre kaum der Insolvenzarbeit würdig.

langfristige Lizenz-Zahlungen (= Umsatzbeteiligungen = kleinteiliges Rumgehampel), die dann bei den Gläubigerbanken rumhängen und bei denen Kapazität der Verwaltung fressen? auch großes Fragezeichen.

außerdem, wenn die Platzhirsche Ulisses oder Pegasus zum Zuge kommen (würden), dann braucht das ja wegen des sich bildenden Oligo-Pols eine Ministererlaubnis! Kartellamt, übernehmen sie!   ~;D  :Ironie:

die Frage wäre eher, in wie weit der IV die RSP-Szene überblickt bzw. bewertet.

Aktuell kaufen die Fans das Papier-Lager leer bzw. spülen Geld in den "unerschöpflichen"  PDF-Shop

klassisch sieht man das als "Vorzieheffekt", der im Nachgang (nächstes Geschäftsjahr) fehlt.

RSP ist aber kein klassischer Markt, wo der gekaufte Bagger (Investment) erstmal die nächsten 30 Jahre seinen Job erfüllt (re-finanziert wird), sondern wir reden von einer Fanbase, die für ihr Hobby (und ihre Lust auf neue Inhalte) konsumiert und halt nicht investiert.

In einschlägigen Vermögensbilanz Berichten taucht regelmäßig auf, wie in diesem Land die Sparquote stabil (hoch) bleibt. Es ist also Geld auf den Konten da, für dass die potenziellen Kunden noch kein Produklt gefunden haben, um es zu ihrem eigenen "Lustgewinn"  auszugeben.

kurzum, wenn der IV beim jetzigen Kaufrausch des Fandoms auf eine Verlagspipline trifft, aus der flugs frische PDFs rausgehauen werden könn(t)en,
dann wird eine Weiterführung plausibel.
Trifft der IV auf "nichts in der Pipline" und hohe Vorkosten (Grafiken, Layouter, Korrekturleser) für frische Produkte, so wird es eng.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 17.06.2019 | 11:08
Zusammengefasst: Uhrwerk hat keine Chance.
Naja, so schwarzmalerisch würde ich die Zukunft keineswegs zeichnen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Orakel am 17.06.2019 | 11:22
Hmm... was mir gerade auffällt: Zu wessen Kokursmasse gehört eigentlich am Ende "Engel". Patrik Götz hatte zwar mal in irgendeinem Video gesagt, dass er theoretisch jetzt an sich selbst Lizenz-Gebühren zahlen könnte, nachdem er Feder&Schwert übernommen hatte, aber wenn beide Verlage je einen Insolvenzverwalter bekommen könnte das Fengel-Projekt (so am Ende irgendeiner von den beiden Verlagen überlebt) echt nochmal ins schwanken geraten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 17.06.2019 | 11:26
Hmm... was mir gerade auffällt: Zu wessen Kokursmasse gehört eigentlich am Ende "Engel". Patrik Götz hatte zwar mal in irgendeinem Video gesagt, dass er theoretisch jetzt an sich selbst Lizenz-Gebühren zahlen könnte, nachdem er Feder&Schwert übernommen hatte, aber wenn beide Verlage je einen Insolvenzverwalter bekommen könnte das Fengel-Projekt (so am Ende irgendeiner von den beiden Verlagen überlebt) echt nochmal ins schwanken geraten.

Hauptsache Uhrwerk kommt heil aus der Sache raus. Wenn dabei unnötiger Ballast abgeworfen werden muss, dann muss das sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Xemides am 17.06.2019 | 12:25
Snoopies Texte über Splittermond lesen sich wie Ironie oder Neid.

Die Fangemeinde wächst und gedeiht, wie man auf dem wachsenden Heinzcon sehen konnte.

Da muss überhaupt nix verändert werden.

Ich habe die kleine Hoffnung auf Chaosium. Die Arbeiten schon zusammen und verstehen sich.

Ja es wäre ein Unikum und Wagnis. Aber John Wick haben sie auch mit 7te See ins Boot geholt.

Träumen darf man ja.

Es gab jedenfalls schon schnell mehrere Anfragen wegen Splittermond.


Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 17.06.2019 | 12:32
Eine ähnliche Sache hatte damals auch Ulisses mit DSA gemacht und aus DSA 4 wurde DSA 5. Und DSA 5 wurde ein Riesenerfolg.

DSA 4 kam 2001 und wurde 2006 überarbeitet. DSA 5 kam dann 2015. Splittermond kam 2014 und brachte vor kurzem erst einen wichtigen Regelband heraus (Die Magie).
Wer, glaubst du, kann nachts nicht mehr ruhig schlafen, weil er aktuell unbedingt neue Splimo-Regeln haben will?

Zum Verlagswechsel: Für mich gilt auch, daß Splimo so stark mit Uhrwerk und Uli, Nicole, Adrian, Tobias, Thomas und den anderen guten und kompetenten Kreativen verbunden ist, daß ich Splimos Zukunft in einem anderen Verlag mit evtl. anderen Verantwortlichen (noch) nicht allzu optimistisch sehe - zumindest nicht für mich als Fan und Kunden.
Ich meine... come on... DAS hier ist für mich das Wesen Splimos (inkl. abwesenden Splimo-Promies):
https://splittermond.de/wp-content/uploads/2013/02/Splittermond_Autorentreffen_2016.jpg
 :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 17.06.2019 | 12:35
Snoopies Texte über Splittermond lesen sich wie Ironie oder Neid.
Die Fangemeinde wächst und gedeiht, wie man auf dem wachsenden Heinzcon sehen konnte.
Da muss überhaupt nix verändert werden.
Ich habe die kleine Hoffnung auf Chaosium. Die Arbeiten schon zusammen und verstehen sich.
Ja es wäre ein Unikum und Wagnis. Aber John Wick haben sie auch mit 7te See ins Boot geholt.
Träumen darf man ja.
Es gab jedenfalls schon schnell mehrere Anfragen wegen Splittermond.

Diese im vollen Brustton der Überzeugung geschriebenen Fan-Beiträge sind mit Vorsicht zu genießen. Wahrscheinlich hätte Xemides vor 3 Monaten bzgl. Uhrwerk geschrieben: Super! Bestens! Keine Probleme! Überall blühende Landschaften!

Hin und wieder muss man die Fanbrille auch mal abnehmen, um klarer zu sehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 17.06.2019 | 12:37
Mag sein, aber die Fanbrille ist erstens die wichtige Brille des kompromißlosen Alleskäufers und zweitens die Brille derjenigen, die aktuell wohl alles andere als neue Regeln im Sinn haben. Die Behauptung des Gegenteils kann ja nicht automatisch eine Klarheit des Blickes für sich beanspruchen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Romaal am 17.06.2019 | 12:41
Diese im vollen Brustton der Überzeugung geschriebenen Fan-Beiträge sind mit Vorsicht zu genießen. Wahrscheinlich hätte Xemides vor 3 Monaten bzgl. Uhrwerk geschrieben: Super! Bestens! Keine Probleme! Überall blühende Landschaften!

Hin und wieder muss man die Fanbrille auch mal abnehmen, um klarer zu sehen.
Was bist du denn für ein Vogel? Deine Beiträge bezüglich Splittermond waren super eigenartig, da muß man kein Fanboy sein, um so darauf zu antworten.




Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sgirra am 17.06.2019 | 12:44
Es kaufen die solventen, gutbetuchten Alleskäufer auch die Splittermond-Quellenbände um sie sich in den Schrank zu stellen. Interessanter für ein Rollenspiel ist eine lebendige Spielerschaft.
Ulisses hat es geschafft, dass ein großer Teil der lebendigen Spielerschaft von DSA abgewandert ist. Vorrangig zu Splittermond. Das wiederum übrhaupt erst entstand, weil die späteren Schöpfer von Lorakis sich nicht mehr im Hause Ulisses wohlfühlten.

Würde Splittermond zu Ulisses gehen, wäre es der worst case. Vermutlich würde man einen Großteil der kreativen Köpfe verlieren, die Splittermond erfolgreich gemacht hat. Ein Teil der Spielerschaft würde sich ebenfalls abwenden. In Waldems selbst hat man zudem nicht die (Wo)Manpower, um schon alle DSA-Reihen am Leben zu halten. Dazu wäre es dann noch einer der Hauptkonkurrenzprodukte zum eigenen Kernprodukt – sicherlich schlau, es aufzukaufen und es ind en Myranor-Status zu versetzen, aber kein Garant für ein erfolgreiches Fortbestehen.

Da es aber laut NordCon »mehrere« Verlage gibt, die schon Interesse bekundet haben, scheint mit Splittermond generell erst einmal auf dem Gröbsten raus zu sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 17.06.2019 | 12:53
Da es aber laut NordCon »mehrere« Verlage gibt, die schon Interesse bekundet haben, scheint mit Splittermond generell erst einmal auf dem Gröbsten raus zu sein.

Sehr schöne Neuigkeiten. Das wird sicher bei den SpliMo-Leuten gut ankommen, deren Nerven blank liegen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Undwiederda am 17.06.2019 | 12:58
Ulisses hat es geschafft, dass ein großer Teil der lebendigen Spielerschaft von DSA abgewandert ist. Vorrangig zu Splittermond. Das wiederum übrhaupt erst entstand, weil die späteren Schöpfer von Lorakis sich nicht mehr im Hause Ulisses wohlfühlten.

Würde Splittermond zu Ulisses gehen, wäre es der worst case. Vermutlich würde man einen Großteil der kreativen Köpfe verlieren, die Splittermond erfolgreich gemacht hat. Ein Teil der Spielerschaft würde sich ebenfalls abwenden. In Waldems selbst hat man zudem nicht die (Wo)Manpower, um schon alle DSA-Reihen am Leben zu halten. Dazu wäre es dann noch einer der Hauptkonkurrenzprodukte zum eigenen Kernprodukt – sicherlich schlau, es aufzukaufen und es ind en Myranor-Status zu versetzen, aber kein Garant für ein erfolgreiches Fortbestehen.

Da es aber laut NordCon »mehrere« Verlage gibt, die schon Interesse bekundet haben, scheint mit Splittermond generell erst einmal auf dem Gröbsten raus zu sein.

Danke und ein dickes +1

Ich denke Splimo wäre bei Ulisses genauso wie Confrontation bei Games workshop.

Aber unter einer verlagsfreien Leitung wie cthulhu oder shadowrun könnte splimo bei pegasus noch die besten chancen habrn.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Thaalya am 17.06.2019 | 13:09
Wow dafür dass erstmal abgewartet werden wollte, was der Insolvenz Verwalter sagt, schlagen hier aber große Wellen ;)




Gesendet von meinem Thor E mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Undwiederda am 17.06.2019 | 13:14
Klar. Mehr als spekulieren geht ja net
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Banner am 17.06.2019 | 14:14
Haha, der M.M. als Ulisses-Profiteur und Frontrunner jetzt plötzlich Uhrwerk-Paladin. Köstlich!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Denkfehler am 17.06.2019 | 14:21
Würde Splittermond zu Ulisses gehen, wäre es der worst case. Vermutlich würde man einen Großteil der kreativen Köpfe verlieren, die Splittermond erfolgreich gemacht hat. Ein Teil der Spielerschaft würde sich ebenfalls abwenden. In Waldems selbst hat man zudem nicht die (Wo)Manpower, um schon alle DSA-Reihen am Leben zu halten. Dazu wäre es dann noch einer der Hauptkonkurrenzprodukte zum eigenen Kernprodukt – sicherlich schlau, es aufzukaufen und es ind en Myranor-Status zu versetzen, aber kein Garant für ein erfolgreiches Fortbestehen.

+1

Die Aussage, Ulisses sei "perfekt" für die Weiterführung von Splittermond im Falle eines Verkaufs des Systems legt ein tiefgehendes Unverständnis der Verlagsgeschichte des Uhrwerk Verlags nahe.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 17.06.2019 | 14:27
Haha, der M.M. als Ulisses-Profiteur und Frontrunner jetzt plötzlich Uhrwerk-Paladin. Köstlich!

Ich verstehe das nicht  :think:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hotzenplot am 17.06.2019 | 14:29
Thema vorübergehend geschlossen, bis wir uns in der Redaktion besprochen haben, wie damit weiter zu verfahren ist.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blechpirat [AWAY] am 18.06.2019 | 09:58
Als Redaktion des Tanelorn sind wir der Meinung, dass eine Diskussion des Themas: "Insolvenz des Uhrwerk Verlages" für dieses Forum interessant und relevant ist. Es handelt sich allerdings um ein schwieriges und emotionales Thema. Das gilt besonders für die vielen Uhrwerker, die Teil der Tanelorn-Community sind - sie sind im höchsten Maß persönlich betroffen. Wir bitten das bei der Diskussion zu berücksichtigen.

Selbstverständlich hoffen wir als Tanelorn-Redaktion auf einen guten Ausgang für den Uhrwerk Verlag und die dort tätigen Angestellten und Freiberufler. Viele der für den Verlag tätigen Personen und der Inhaber sind mit Mitgliedern der Redaktion und anderen Tanelornis persönlich befreundet. Wir möchten eine Diskreditierung dieser Personen unbedingt vermeiden und hoffen, dass alle möglichst unbeschadet aus der Insolvenz kommen. Wer anderer Meinung ist, hat in diesem Faden und im Tanelorn insgesamt übrigens nichts verloren! Aufgrund der teilweise dieser Prämisse entgegenstehenden Entwicklung der Diskussion stellen wir nun einige Regeln auf. Diese Regeln sind Moderationsanweisungen.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 18.06.2019 | 10:18
Ich verstehe das nicht  :think:

Ich gehe davon aus, dass dem Orginalposter einige Elemente und Entwicklungen der komplexen Geschichte zwischen Ulisses, verschiedenen Mitarbeitern und insbesonders M.M. unbekannt sind und er noch auf dem Stand ist, dass M.M. online Partei für Ulisses ergreift oder er will unter Rückgriff auf das Stilmittel des Sarkasmus auf eben diese Entwicklungen hinweisen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 18.06.2019 | 10:51
Also ich würde SpliMo und die anderen Uhrwerk-RPG-Systeme lieber bei System Matters sehen als bei Ulissee. Sonst kriegt Ulissee zuviel Marktmacht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moy am 18.06.2019 | 10:55
Ich würde ja die Uhrwerk-Systeme am liebsten bei Uhrwerk sehen. ;)
Vielleicht könnten wir die Übernahme-Diskussion vertagen bis klar ist, dass es zu einer Übernahme kommen muss? :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Infernal Teddy am 18.06.2019 | 10:57
Ich würde ja die Uhrwerk-Systeme am liebsten bei Uhrwerk sehen. ;)
Vielleicht könnten wir die Übernahme-Diskussion vertagen bis klar ist, dass es zu einer Übernahme kommen muss? :)

+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Horadan am 18.06.2019 | 11:04
Ich würde ja die Uhrwerk-Systeme am liebsten bei Uhrwerk sehen. ;)
Vielleicht könnten wir die Übernahme-Diskussion vertagen bis klar ist, dass es zu einer Übernahme kommen muss? :)
:d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Marask am 18.06.2019 | 11:05
Ich würde ja die Uhrwerk-Systeme am liebsten bei Uhrwerk sehen. ;)
Vielleicht könnten wir die Übernahme-Diskussion vertagen bis klar ist, dass es zu einer Übernahme kommen muss? :)

 :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 18.06.2019 | 11:22
Also ich würde SpliMo und die anderen Uhrwerk-RPG-Systeme lieber bei System Matters sehen als bei Ulissee. Sonst kriegt Ulissee zuviel Marktmacht.

Völlig richtig. Gerade Fate Core und zukünftige Sachen für Fate allgemein passen perfekt ins Sortiment von System Matters. Bei Ulisses wäre Fate nur ein RPG unter vielen, aber System Matters würden sich bestimmt sehr gut darüber kümmern und wieder den Produktausstoß erhöhen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 18.06.2019 | 11:29
Ich würde ja die Uhrwerk-Systeme am liebsten bei Uhrwerk sehen. ;)
Vielleicht könnten wir die Übernahme-Diskussion vertagen bis klar ist, dass es zu einer Übernahme kommen muss? :)
+1, mal die Füße still halten macht das Leben leichter...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: sindar am 18.06.2019 | 12:52
Ich würde ja die Uhrwerk-Systeme am liebsten bei Uhrwerk sehen. ;)
Vielleicht könnten wir die Übernahme-Diskussion vertagen bis klar ist, dass es zu einer Übernahme kommen muss? :)
+1. Und hoffen, dass es nicht zu einer Uebernahme kommen muss (ich tue das jedenfalls).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moy am 18.06.2019 | 13:00
+1. Und hoffen, dass es nicht zu einer Uebernahme kommen muss (ich tue das jedenfalls).
Das ja sowieso! :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: LushWoods am 18.06.2019 | 13:19
Uhrwerk Verlag, Neuer Inhaber: Christian Löwenthal  ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Infernal Teddy am 18.06.2019 | 13:21
Uhrwerk Verlag, Neuer Inhaber: Christian Löwenthal  ;)

Schweige er, Ketzer!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 18.06.2019 | 13:26
verbrennt ihn in einem Atomreaktor

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 18.06.2019 | 13:34
Uhrwerk Verlag, Neuer Inhaber: Christian Löwenthal  ;)

Unwahrscheinlich, aber dann könnte Herr Löwenthal mit der Manpower der Uhrwerk-Leute endlich einige Crowdfundings zuende führen. Das würde die Backer freuen, die z.B. auf Elyrion warten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Fillus am 18.06.2019 | 14:15
Leute bitte, die Uhrwerker haben keine einfache Zeit, da hilft es nicht hier spekulativ zu lesen, wo ihre Rollenspiele landen sollen. Mir ist schon klar das einiges scherzhaft gemeint ist und es wäre unter anderen Bedingungen auch durchaus lustig. Hier kommt es mir grad so vor also sitzen alle bei Oma am Sterbebett und teilen ihre Sachen schon mal auf.

Okay okay, absichtlich etwas drastisch überspitzt dargestellt. Aber wir sind uns doch wohl hoffentlich alle einig, das die Uhrwerkspiele beim Uhrwerk Verlag bleiben sollen. Und wenn es wirklich soweit kommen sollte, wären die Wünsche im nächsten Jahr noch früh genug. Denke sie würden ihr "Baby" schon in gute Hände geben. :)

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 18.06.2019 | 14:18
+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moy am 18.06.2019 | 14:29
Leute bitte, die Uhrwerker haben keine einfache Zeit, da hilft es nicht hier spekulativ zu lesen, wo ihre Rollenspiele landen sollen. Mir ist schon klar das einiges scherzhaft gemeint ist und es wäre unter anderen Bedingungen auch durchaus lustig. Hier kommt es mir grad so vor also sitzen alle bei Oma am Sterbebett und teilen ihre Sachen schon mal auf.

Okay okay, absichtlich etwas drastisch überspitzt dargestellt. Aber wir sind uns doch wohl hoffentlich alle einig, das die Uhrwerkspiele beim Uhrwerk Verlag bleiben sollen. Und wenn es wirklich soweit kommen sollte, wären die Wünsche im nächsten Jahr noch früh genug. Denke sie würden ihr "Baby" schon in gute Hände geben. :)
+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: falo21 am 18.06.2019 | 14:33
Uhrwerk Verlag, Neuer Inhaber: Christian Löwenthal  ;)

Bevor das passiert gründe ich lieber selber eine GmbH zum Aufkauf der Rechte
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 18.06.2019 | 15:16
Wer ist dieser Christian Löwenthal? Nicht alle kennen diese Person.

Primär sollte Uhrwek hoffentlich bestehen bleiben. Sollte das nicht klappen, dann am besten was neues gründen oder bei System Matters andocken.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 18.06.2019 | 15:23
Das ist ein Chef von Prometheus Games.

Generell ist dieses spekulative Verschachern gerade unsinnig, vor allem, wenn ihr die Kapazitäten eurer Lieblingsvorschläge gar nicht kennt. System Matters z.B. besteht mWn aus sehr wenigen Verantwortlichen, die das nebenberuflich machen. Die werden ein Schwergewicht wie Splimo nicht ohne größere Veränderungen stemmen können (und wollen?).

Die einzig aktuell relevante Information für uns ist der Grund der Insolvenz. Solange wir den nicht kennen, können wir auch zur Hexe Schrumpeldei in den Tupfinger Wald gehen, um sie über die Zukunft orakeln zu lassen.

Am meisten Sorgen mache ich mir gerade über Patric, der so viel geleistet, bewegt und auf die Beine gestellt hat und (mir gegenüber) immer ein so angenehmer Mensch war. Ich hoffe, daß diese Insolvenz ihn nicht dauerhaft zu Boden wirft, falls Uhrwerk nicht gerettet werden kann.

Ich bin nicht sehr beschlagen in wirtschaftlichen und wirtschaftsrechtlichen Themenbereichen, aber mir kam der Gedanke, ob es eine Art genossenschaftlicher Möglichkeit gäbe, Uhrwerk am Leben zu halten. Nehmen wir an, 100, 200 oder 300 Fans schlössen sich zusammen und würden pro Monat 10, 20 oder 50 EUR als Anteilseigener oder Verlagsförderer usw. investieren. Brächte das etwas und wäre das ein realistischer Weg für Uhrwerk?
Ich meine... ich verbrenne pro Monat haufenweise Geld für eine Muckiebude, in die zu gehen ich mir auch an jedem Monatsanfang wacker (und sinnlos) vornehme, da wäre das doch für Uhrwerk noch sinnvoller angelegt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: AndreJarosch am 18.06.2019 | 15:40
Nehmen wir an, 100, 200 oder 300 Fans schlössen sich zusammen und würden pro Monat 10, 20 oder 50 EUR als Anteilseigener oder Verlagsförderer usw. investieren. Brächte das etwas und wäre das ein realistischer Weg für Uhrwerk?

Mach ein Patreon-Account für Uhrwerk auf* und jeder Fan kann den Verlag (und die von ihn veröffentlichen Produkte) fördern.


*Würde aber anraten das erst mit Patric und/oder dem Insolvenzverwalter abzustimmen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: asri am 18.06.2019 | 15:42
Danke an alle, die hier still oder explizit einfach mal gepflegt abwarten, anstatt herumzuspekulieren. Momentan kann noch nichtmal der Insolvenzverwalter selbst etwas Fundiertes sagen - der verschafft sich überhaupt erstmal einen Überblick. Nichts von dem, was hier an Kopfkino rausgelassen wird, ist nützlich oder hilfreich für Uhrwerk oder die Fans der betroffenen Spiele.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Thaalya am 18.06.2019 | 15:44
Danke an alle, die hier still oder explizit einfach mal gepflegt abwarten, anstatt herumzuspekulieren. Momentan kann noch nichtmal der Insolvenzverwalter selbst etwas Fundiertes sagen - der verschafft sich überhaupt erstmal einen Überblick. Nichts von dem, was hier an Kopfkino rausgelassen wird, ist nützlich oder hilfreich für Uhrwerk oder die Fans der betroffenen Spiele.
+1
Diese Spekulationen sind für die Betroffenen sicherlich nicht gerade angenehm...


Gesendet von meinem Thor E mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 18.06.2019 | 15:46
Eure Spendenaufrufe und Investitionsangebote sind zwar nett gemeint, aber schießen in der gegenwärtigen Lage weit über das Ziel hinaus.
Teilweise ist es auch gefährlich, wenn Wirtschaftsfremde ganze Genossenschaften aus der Taufe heben wollen. Lasst das besser die Profis machen, sonst reißt ihr noch Unschuldige in irgendwas rein.
Und @Thema Patric. Der hat jahrelang Uhrwerk und ein ganzes Verlagsgeschäft gestemmt, da wird er mit einer Insolvenz erst recht klarkommen. Trotzdem an dieser viel Kraft gewünscht!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 18.06.2019 | 16:02
Damit Wirtschaftsfremde, wie ich, sowas eben NICHT machen, stellte ich hier diese Frage an jene, die nicht wirtschaftsfremd sind. Es gab (von mir und auch von Andre) überhaupt keinen Spendenaufruf oder Investitionsangebote. Und zum Thema "Profis"... naja, siehe Christian Lindner; nuff said.

Darüber hinaus ist dein Umkehrschluß famos. Wer so viel und so hart an etwas gearbeitet hat, kommt damit eben i.d.R. NICHT "erst recht klar", wenn das dann in die Brüche geht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 18.06.2019 | 16:12
Wie wärs wenn wir das Thema ruhen lassen, bis es was neues gibt?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moy am 18.06.2019 | 17:22
Wie wärs wenn wir das Thema ruhen lassen, bis es was neues gibt?
+1!!!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: falo21 am 18.06.2019 | 17:27
Wie wärs wenn wir das Thema ruhen lassen, bis es was neues gibt?
-
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 18.06.2019 | 18:40
Wie wärs wenn wir das Thema ruhen lassen, bis es was neues gibt?

Gerne, ich wollte aber nochmal auf einen Bericht hinweisen, der die Veranstaltung vom Wochenende beschreibt. Das ist ja vielleicht noch nicht jedem bekannt, der sich für das Thema interessiert.

https://pnpnews.de/patric-goetz-spricht-ueber-den-uhrwerk-verlag/?fbclid=IwAR0UJ8cJLLhMhGw6mtqY5Z6HOnKBZkoJ20aKGsB5ikuJrCkf1WYnGayE5u8

Ansonsten:  :dftt:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Calris am 18.06.2019 | 19:33
Servus alle miteinander.

Evtl. kann mir jemand eine Frage zu dem Thema beantworten, die ich schon seit ein paar Tagen verfolgt.
Die Unterstützung der Community zur Rettung/Unterstützung des Uhrwerk-Verlages war ja wirklich Phänomenal und sie zeigt dass man doch irgendwie eine starke Gemeinschaft ist die zusammenhält wenn was im Argen ist.

Meine Frage ist nun, wenn nun die ganzen Einkäufe, die viele vielleicht schon eine Weile vor sich hergeschoben haben und/oder über das Jahr verteilt getätigt haben, bricht dann der Umsatz für den Verlag nach der jetzt laufenden Unterstützung nicht voraussichtlich massiv ein? Ich meine wenn dann jeder viel Geld auf einen Schlag rausgehauen hat um das alles zu kaufen was man wollte (oder nur aus Solidarität gekauft hat), wird man das ja in ein paar Monaten nicht weiterhin tun und der Umsatz bricht warscheinlich ein. Verschiebt man das Problem dann nicht nur?

Evtl. kann mir jemand erklären ob ich da einen Denkfehler habe, und wenn ja, welchen :)

Besten Dank.

Gruß

Calris
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 18.06.2019 | 19:35
Das kann natürlich passieren, aber der Eindruck, der (für mich) hier und auch bei Facebook und Twitter entstand war, dass die Leute durchaus Solidaritätskäufe geleistet haben und im Zweifelsfall auch zu Büchern gegriffen haben, die nur "nice to have" waren und nicht zwingend aus dem normalen Hobby-Budget kamen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 18.06.2019 | 19:45
Das ist alles sehr spekulativ, weil man nie weiß, was genau bei jedem Einzelnen die Beweggründe waren. Was man so lesen konnte, haben viele nun bei einem System zugegriffen, das sie vorher nicht hatten. Die sind damit amtlich angefixt und würden bei eventuellen Neuerscheinungen vielleicht zugreifen, was sie sonst nicht gemacht hätten. Ich habe auch von einigen gelesen, die jetzt Systeme gekauft haben, die sie schon immer gereizt haben, die sich aber noch nicht zu einem Kauf durchringen konnten.

Und ja, einige haben vermutlich auch fest eingeplante Käufe vorgezogen.

Aber vielleicht kann Pat oder jemand sonst mit Insiderwissen Auskunft geben: Soweit ich weiß, ist der Hauptverwertungszeitpunkt für viele Sachen kurz nach Veröffentlichung. Wenn hier plötzlich auch schon länger erhältliche Sachen in Mengen gekauft werden, ist das vermutlich auf jeden Fall ein Plus.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: falo21 am 18.06.2019 | 19:45
Servus alle miteinander.

Evtl. kann mir jemand eine Frage zu dem Thema beantworten, die ich schon seit ein paar Tagen verfolgt.
Die Unterstützung der Community zur Rettung/Unterstützung des Uhrwerk-Verlages war ja wirklich Phänomenal und sie zeigt dass man doch irgendwie eine starke Gemeinschaft ist die zusammenhält wenn was im Argen ist.

Meine Frage ist nun, wenn nun die ganzen Einkäufe, die viele vielleicht schon eine Weile vor sich hergeschoben haben und/oder über das Jahr verteilt getätigt haben, bricht dann der Umsatz für den Verlag nach der jetzt laufenden Unterstützung nicht voraussichtlich massiv ein? Ich meine wenn dann jeder viel Geld auf einen Schlag rausgehauen hat um das alles zu kaufen was man wollte (oder nur aus Solidarität gekauft hat), wird man das ja in ein paar Monaten nicht weiterhin tun und der Umsatz bricht warscheinlich ein. Verschiebt man das Problem dann nicht nur?

Evtl. kann mir jemand erklären ob ich da einen Denkfehler habe, und wenn ja, welchen :)

Besten Dank.

Gruß

Calris


Möglich ist das, aber es ist aufjedenfall Geld was jetzt rein kommt und jeder Cent den Uhrwerk derzeit hat ist besser als ihn nicht haben um weitere PRobleme die dadurch entstehen kann mann danach lösen
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rollenspielotter am 18.06.2019 | 19:50
Ich finde der Rückhalt zeichnet sich durch mehr als den reinen finanziellen Gewinn aus. Für die Zukunft hat der Verlag aber auch noch einige tolle Produkte, die die Zukunft tragen können.
Ich würde mich sehr über So nicht Schurke und Projekt X -Markus Heitz Justifiers/Zwerge freuen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 18.06.2019 | 19:52
Also ich kann nur für mich sprechen: Ich kaufe grundsätzlich nur Dinge, die ich auch bespielen wollen würde aber diesmal habe ich diesen Fokus leicht erweitert. Es ist nicht davon auszugehen, dass ich diese Sachen später im Online-Shop kaufen würde bzw. gekauft hätte. Diese Geschichte hier hat meinen Fokus auf "Was bieten die eigentlich außer Splimmo noch an?" verschoben und da hab ich einfach mal zugegriffen. Bei mir persönlich hat es also tatsächlich nichts verschoben, sondern erzeugt.


Und ich glaube nicht, dass Patric derart entwickelte Werkzeuge hat, die ihm die Intention seiner Käufer verraten... wenn sie es ihm nicht selbst sagen ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ioelet am 18.06.2019 | 19:54
Ich meine wenn dann jeder viel Geld auf einen Schlag rausgehauen hat um das alles zu kaufen was man wollte (oder nur aus Solidarität gekauft hat), wird man das ja in ein paar Monaten nicht weiterhin tun und der Umsatz bricht warscheinlich ein. Verschiebt man das Problem dann nicht nur?
Das Insolvenzverfahren beruht auf Zahlungsunfähigkeit, also darauf, dass akut jetzt gerade nicht genug Bargeld vorhanden ist. Wenn das laufende Geschäft eigentlich kostendeckend ist, würde entsprechend also sogar ein alleiniger Vorschuss das Problem lösen.

Darüber hinaus bezweifle ich, dass die Disziplin der Uhrwerk-Junkies ausreichend ist um sich nach dem aktuellen Kaufrausch später zurückzuhalten. Wenn die erst mal wieder ihre neuen Werke in der Hand halten, werden sie sofort mehr davon wollen. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Calris am 18.06.2019 | 20:06
Danke für Eure Erklärungen.

Ich hoffe natürlich sehr, dass der Umsatz in Zukunft hoch bleibt und der Verlag dadurch noch gerettet werden kann.

Danke nochmal :)

Gruß

Calris
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 18.06.2019 | 21:13
Wir haben sehr viel gekauft, aber das waren alles Bücher auf der "Irgendwann mal"-Liste, die wir also ohne Insolvenz vermutlich im Laufe der Zeit, aber nicht innerhalb der nächsten Monate sicher gekauft hätten. Insofern war das von uns auch die Entscheidung, jetzt zuzuschlagen, um die Sammlungen zu komplettieren, mehr Geld bei Uhrwerk reinzuspülen und evtl. Schuldenlasten zu senken.

Somit ist es zwar richtig, daß diese speziellen Umsätze durch uns nicht mehr später irgendwann einmal generiert werden, aber wir hoffen ja, daß wir dazu beitrugen, daß Uhrwerk weitermachen kann und wir dann selbstredend alle neuen Erscheinungen unserer Linien sofort kaufen werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 19.06.2019 | 00:03
Wir haben sehr viel gekauft, aber das waren alles Bücher auf der "Irgendwann mal"-Liste
Bei mir war das bestellte auch auf der "irgendwann mal"-Liste, aber meine "irgendwann mal"-Liste erstreckt sich leicht mal über ein Jahrzehnt, und was ich jetzt gekauft habe reduziert nicht mein Budget im nächsten Monat.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 19.06.2019 | 00:08
Damit Wirtschaftsfremde, wie ich, sowas eben NICHT machen, stellte ich hier diese Frage an jene, die nicht wirtschaftsfremd sind. Es gab (von mir und auch von Andre) überhaupt keinen Spendenaufruf oder Investitionsangebote. Und zum Thema "Profis"... naja, siehe Christian Lindner; nuff said.
Wo eine Genossenschaft erwähnt wurde: Das ist eine Idee, die explizit im Raum sein kann. Denn es könnte für Uhrwerk sehr wohl eine Option sein, eine Genossenschaft zu gründen und dann im demokratisch organisierten Besitz der eigenen Fans zu sein.

Eine andere Option ist eine Kommanditgesellschaft. Man könnte sich z.B. Inspiration von der Taz holen, die sich immer wieder mit entsprechenden Aktionen über Wasser gehalten hat: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Tageszeitung#Rettungskampagnen

Das ist aber was, bei dem wir nur Interesse bekunden können, das letztlich aber von Uhrwerk ausgehen müsste. Wenn genug Leute sagen „da wäre ich dabei“, steht zumindest die Option für Uhrwerk (und den Insolvenzverwalter) im Raum.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 19.06.2019 | 07:21
Wir haben sehr viel gekauft, aber das waren alles Bücher auf der "Irgendwann mal"-Liste, die wir also ohne Insolvenz vermutlich im Laufe der Zeit, aber nicht innerhalb der nächsten Monate sicher gekauft hätten. Insofern war das von uns auch die Entscheidung, jetzt zuzuschlagen, um die Sammlungen zu komplettieren, mehr Geld bei Uhrwerk reinzuspülen und evtl. Schuldenlasten zu senken.
+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 19.06.2019 | 10:30
Ich denke, die meisten würden hier gerne sehen, dass der Uhrwerk Verlag so unverändert wie möglich weiter machen kann. Je nach Auslöser der Insolvenz werden wahrscheinlich irgendwelche Änderungen (sei es in der Produktpalette, im Vertrieb, in der Kapitalbeschaffung o.ä.) kommen müssen, aber das was wir bisher hatten würde man sich im großen und ganzen weiterhin wünschen.

Das Problem ist, dass man im Moment nicht recht wissen kann, wie man am besten hilft und ob es überhaupt einen Sinn macht. Und es wurde in der Vergangenheit von verschiedenen Seiten auch viel in den Raum geworfen, was mir aus meiner Erfahrung sehr zweifelhaft bzw. spekulativ erscheint. Beispiel 1: "Jetzt kaufen, um Schulden zu reduzieren!" ... Ja, sicher, aber wenn es in der Summe nicht ausreicht und am Ende des Insolvenzverfahrens eine Restschuldbefreiung stehen sollte, wie es bei natürlichen Personen regelmäßig der Fall ist, frage ich mich, ob das Geld, das ich ausgeben könnte, nicht besser etwas später in eine etwaige Auffanglösung gesteckt würde. Beispiel 2: "Jetzt kaufen, um Arbeitslöhne zu sichern!" ... Ja, auch ein nobles Motiv, aber kommt der Verkaufserlös dort auch an? Wenn die Konten gesperrt wurden oder wenn die Arbeitnehmer ohnehin Insolvenzgeld bekommen oder wenn die Verkaufserlöse absonderungsberechtigten Gläubigern (z.B. bei Sicherungsübereignung Warenlager mit Anschlusszession) ganz oder zu erheblichen Teilen zufließen oder wenn der Insolvenzverwalter entscheidet die Arbeitnehmer auf jeden Fall freizusetzen, erreiche ich dieses Ziel durch Käufe zum jetzigen Zeitpunkt garnicht. Beispiel 3: Das häufig anzutreffende Leugnen des Risikos eines Vorzieheffektes unter Hinweis auf neue Produkte, deren Veröffentlichung und Erfolg heute noch nicht sicher ist. Scheuklappen beschränken den Blick auf das, was man sehen soll, helfen in einer solchen Situation aber eher nicht.

Damit will ich nicht sagen, dass man nicht kaufen sollte.

Die bisherigen Appelle sind in jedem Falle eine moralische Hilfe (so ja auch die Aussage auf der NordCon, wie man liest), aber es wurde offenbar nicht geäußert, dass diese Appelle und die erhöhten Umsätze die wirtschaftliche Situation in einer für den Wegfall des Insolvenzgrundes erheblichen Weise verändert hätten.

Ich habe mich daher entschieden, meine Einkäufe zu verteilen, einen Teil jetzt (zusätzlich zu dem Geld aus den Crowdfundings, sofern noch vorhanden), einen weiteren, wenn eine Auffanglösung in Aussicht gestellt wird, damit eben nicht in Zukunft dem Umsatzhoch ein Umsatztal folgt. Dann würde ich vielleicht auch in Splittermond einsteigen, was ich nie vorhatte, alleine weil es dort eine Menge Material gibt und ich alle anderen Systeme, die mich bisher aus dem Sortiment interessierten, schon vollständig im Schrank stehen habe.

Es geht mich ja überhaupt nichts an, wie hoch die Schulden sind, muss ich auch garnicht wissen. Aber ich frage mich, ob man irgendwann in der Zukunft nicht ein Signal an die Fans geben könnte, im Sinne von "soviel des Weges ist geschafft", vielleicht in Form eines Balkens oder einer Prozentangabe ohne Betragsangaben. Ähnlich dem Vorgehen von Wikipedia, wenn sie um Spenden bitten, nur ohne Betragsangaben. Auf mich würde etwas derartiges jedenfalls motivierend wirken, den Balken wachsen zu lassen. Außerdem sähe ich darin die klare Aussage, dass es eine wirtschaftliche Lösung des wie auch immer gearteten Problems gibt, die auch erreichbar ist, mithin der Einsatz am Ende nicht einfach nur im Sande versickert. Das ist sicher kein reguläres Vorgehen für ein Wirtschaftsunternehmen, aber hier geht es ja im erheblichen Maße um eine Fanbasis. Andererseits wäre es vielleicht auch das falsche Signal an sonstige Geschäftspartner wie Druckereien, Lizenzgeber etc.

Ist nur so ein Gedanke.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: sindar am 19.06.2019 | 12:03
Am meisten Sorgen mache ich mir gerade über Patric, der so viel geleistet, bewegt und auf die Beine gestellt hat und (mir gegenüber) immer ein so angenehmer Mensch war. Ich hoffe, daß diese Insolvenz ihn nicht dauerhaft zu Boden wirft, falls Uhrwerk nicht gerettet werden kann.
+1. Viel Kraft wuensche ich dir, Patric, und halt' die Ohren steif. Wir stehen hinter dir! :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 19.06.2019 | 12:29
Das Problem ist, dass man im Moment nicht recht wissen kann, wie man am besten hilft und ob es überhaupt einen Sinn macht.

Die Aussage von der Nordcon war sinngemäß: der Bestellansturm hilft, die Insolvenzpläne auch umzusetzen. Deine Überlegungen sind natürlich trotzdem valide, aber ich glaube, man kann an dieser Stelle festhalten, dass wir hier ein Signal haben, dass die Käufe das Leben für Uhrwerk etwas leichter machen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 19.06.2019 | 13:25
Es geht mich ja überhaupt nichts an, wie hoch die Schulden sind, muss ich auch garnicht wissen. Aber ich frage mich, ob man irgendwann in der Zukunft nicht ein Signal an die Fans geben könnte, im Sinne von "soviel des Weges ist geschafft", vielleicht in Form eines Balkens oder einer Prozentangabe ohne Betragsangaben.

Was für eine zynische, entwürdigende Idee. - Dann doch lieber Spendenkonto oder die nächsten Jahre einen monatlichen Dauerauftrag schalten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 19.06.2019 | 13:39
Die Aussage von der Nordcon war sinngemäß: der Bestellansturm hilft, die Insolvenzpläne auch umzusetzen. Deine Überlegungen sind natürlich trotzdem valide, aber ich glaube, man kann an dieser Stelle festhalten, dass wir hier ein Signal haben, dass die Käufe das Leben für Uhrwerk etwas leichter machen.
Ich habe bislang nur etwas zur moralischen Wirkung gelesen, nicht zur wirtschaftlichen. Eine Aussage hierzu zu letzterem zum jetzigen Zeitpunkt hätte mich auch sehr verwundert. Aber vielleicht habe ich da etwas übersehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 19.06.2019 | 13:44
Was für eine zynische, entwürdigende Idee. - Dann doch lieber Spendenkonto oder die nächsten Jahre einen monatlichen Dauerauftrag schalten.
Wenn Du das so empfindest. So ist es aber nicht gemeint. Ich kann nicht erkennen, was daran zynisch sein soll. Das praktiziert im Grunde jedes Crowdfunding und dieses Konzept hat ja nicht ohne Grund einen hohen Erfolg. Manche Menschen engagieren sich intensiver, wenn Sie auch einen Erfolg absehen können. Bei anderen ist es wahrscheinlich anders.
Aber gut, war ja auch nur so ein Gedanke.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 19.06.2019 | 13:57
Ich habe bislang nur etwas zur moralischen Wirkung gelesen, nicht zur wirtschaftlichen. Eine Aussage hierzu zu letzterem zum jetzigen Zeitpunkt hätte mich auch sehr verwundert. Aber vielleicht habe ich da etwas übersehen.

Ich beziehe mich hier auf die Aussage von Patric wie sie im PnPNews-Liveticker (https://pnpnews.de/liveticker-von-der-nordcon-2019/) wiedergegeben wurde:
Zitat von: pnpnews.de
Noch einmal bedankt sich Patric für den großen Shopansturm. Das hilft ungemein, die Rettungspläne auch umsetzen zu können.

Natürlich ist das nicht 100% konkret, aber das war ja, wie Du schon sagst, zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu erwarten. Insofern würde ich weiterhin die Aussage unterstützen, dass, wenn es ein Regelwerk oder Abenteuer gibt, das einen interessiert, und man ein bisschen Geld über hat, jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um es im Uhrwerk-Shop zu kaufen (sobald dieser wieder geöffnet ist).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Caranthir am 19.06.2019 | 14:09
Bezüglich des Jahresumsatz-Themas: Ich kann da nur für mich sprechen, aber ich würde (wenn ich es denn technisch mal hinbekomme aus dem Ausland zu bestellen)

a) mir wohl Sachen holen, die ich sonst nicht gekauft hätte
b) die Bücher direkt im Uhrwerk-Shop kaufen (was ich sonst nicht gemacht hätte)
c) auch weiterhin Uhrwerk-Produkte kaufen
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DonJohnny am 19.06.2019 | 15:44
Bei mir war das Zeug, bei dem ich mich auf jeden Fall freue es zu haben und es zu bespielen aber es war auf der "irgendwann man, wenn überhaupt" Liste. Und ich finde Rollenspiel im Vergleich zu vielen anderen Hobbies (in meinem Kollegen- Bekannten- Nachbarschaftskreis z.B. Hobbies wie: Reisen, Motoradfahren, Oldtimer restaurieren oder auch Skifahren) so wenig kostenintensiv dass es mich ehrlich gesagt nicht juckt, ob ich eben beschließe doppelt so viel in Rollenspielbücher zu stecken...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 19.06.2019 | 20:01
Für alle Zweifler: Ich habe heute meine dritte Rettungsbestellung bekommen, der Postbote klagte. Also kann ich nur sagen, dass Uhrwerk immer noch sehr zuverlässig ist. Danke Uhrwerker.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 19.06.2019 | 20:05
Am meisten Sorgen mache ich mir gerade über Patric, der so viel geleistet, bewegt und auf die Beine gestellt hat und (mir gegenüber) immer ein so angenehmer Mensch war. Ich hoffe, daß diese Insolvenz ihn nicht dauerhaft zu Boden wirft, falls Uhrwerk nicht gerettet werden kann.

+1
Den Gedanken hatte ich in den letzten beiden Wochen auch immer wieder.

Für alle Zweifler: Ich habe heute meine dritte Rettungsbestellung bekommen, der Postbote klagte. Also kann ich nur sagen, dass Uhrwerk immer noch sehr zuverlässig ist. Danke Uhrwerker.

Bei mir ist heute auch ein 3,5 kg schwerer Backstein mit der Post eingetroffen. Der Shop lebt also!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 19.06.2019 | 20:30
Bei mir ist heute auch ein 3,5 kg schwerer Backstein mit der Post eingetroffen. Der Shop lebt also!

pics or it didn't happen
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 19.06.2019 | 20:50
Mein Zeug ist noch nicht angekommen. Wird wohl diese Woche noch kommen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 19.06.2019 | 20:51
pics or it didn't happen

Hab mal ein Foto (https://www.tanelorn.net/index.php?topic=54846.msg134759717#msg134759717) gemacht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Moonmoth am 19.06.2019 | 20:51
Bei mir liegt auch was in der Packstation  :headbang:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: snoopie am 19.06.2019 | 20:52
Hab mal ein Foto (https://www.tanelorn.net/index.php?topic=54846.msg134759717#msg134759717) gemacht.

Cool, danke dir
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 19.06.2019 | 23:45
+1
Den Gedanken hatte ich in den letzten beiden Wochen auch immer wieder.

Eigtl ist das eine "O Käpt'n, mein Käpt'n (https://www.youtube.com/watch?v=YjLlfapGj30)"-Aktion auf dem Tisch wert! :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Jens am 20.06.2019 | 06:32
+1
Den Gedanken hatte ich in den letzten beiden Wochen auch immer wieder.
Habe ich mir auch gedacht - auch wegen der Angestellten des Ladens, die zwar nicht haften, aber deren Job bedroht ist. Aber sich Sorgen zu machen bringt nur Sorgen für einen selbst und ich halte Patric für einen Menschen, den sowas zwar hart anschlägt, der das aber überwinden kann - und dem die Hilfe und die Signale durch die Community echt geholfen haben.

Gerade bei dieser Sache habe ich immer wieder das Gefühl, dass es schaffbar ist. Oder zumindest nicht hoffnungslos.

Und wenn Uhrwerk (oder ein Nachfolgeverlag?) wieder auf soliden Beinen steht, heuert Pat leise ein Runnerteam an und lässt sie diejenigen, die ihm da das Geschäft vermiesen wollten, einen Besuch abstatten :gasmaskerly:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Thaalya am 20.06.2019 | 17:14
Für alle die immer noch Angst haben : Auch meine Bestellung ist heute angekommen. Vielen Dank ihr fleißigen uhrwerk-wichtel :*


Gesendet von meinem Thor E mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Infernal Teddy am 20.06.2019 | 18:20
Und wenn Uhrwerk (oder ein Nachfolgeverlag?) wieder auf soliden Beinen steht, heuert Pat leise ein Runnerteam an und lässt sie diejenigen, die ihm da das Geschäft vermiesen wollten, einen Besuch abstatten :gasmaskerly:

It is the policy of this Agency to neither confirm nor deny that such missions have or have not been offered to this Agency
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Maarzan am 20.06.2019 | 19:29
...

Und wenn Uhrwerk (oder ein Nachfolgeverlag?) wieder auf soliden Beinen steht, heuert Pat leise ein Runnerteam an und lässt sie diejenigen, die ihm da das Geschäft vermiesen wollten, einen Besuch abstatten :gasmaskerly:

Den geizigen Kunden? Ob das aufgeht?   >:D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sashael am 20.06.2019 | 20:43
Also meine Bestellung ist heute eingetrudelt. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 20.06.2019 | 21:43
Meine Lieferung Space 1889 Würfel ist auch heute angekommen. :)  :headbang:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Bentley Silberschatten am 20.06.2019 | 23:17
Alles angekommen!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Marask am 21.06.2019 | 08:21
Und ich will eeeendlich richtig Coriolis spielen und kann mich damit nicht eindecken, weil der Shop immernoch geschlossen ist :(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tannjew am 21.06.2019 | 15:52
Meine FATE, Coriolis und Space 1889 Lieferung kam eben an. Leider ist die Hälfte der Bücher an der rechten oberen Ecke beschädigt. Der Postbote wies mich freundlicherweise auf das aufgerissene Paket hin, ich habe es aber dennoch angenommen. Wollte in Anbetracht der Umstände nichts zurück gehen lassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 21.06.2019 | 16:00
Meine FATE, Coriolis und Space 1889 Lieferung kam eben an. Leider ist die Hälfte der Bücher an der rechten oberen Ecke beschädigt. Der Postbote wies mich freundlicherweise auf das aufgerissene Paket hin, ich habe es aber dennoch angenommen. Wollte in Anbetracht der Umstände nichts zurück gehen lassen.

Du kannst ja den Verlag mal ganz ergebnisoffen kontaktieren - ich weiß ja nicht, welche Regelungen die mit dem Versandpartner für solche Fälle haben. Vielleicht kann man was machen, das nicht zum Schaden des Verlages geht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 21.06.2019 | 16:09
Mein erster Backstein ist heute auch angekommen. Großes Lob: Es war nur ein einziges der Bücher in Folie, der Rest des Päckchens war plastikfrei, ist für mich ein großer Pluspunkt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ravenking am 21.06.2019 | 16:30
Mein Paket ist auch heute eingetroffen!

Alles "nice-to-have" Sachen, die ich mir bisher immer verkniffen hatte, weil ich sie zwar irgendwie gerne gehabt hätte, aber eigentlich nicht wirklich brauche...
Jetzt war aber der Moment, sie dann doch mal endlich zu kaufen  :D
Und, hach, ist das schön, wenn man den lange beliebäugelten Kram endlich in Händen hält.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DonJohnny am 21.06.2019 | 17:00
Mein Zeug ist jetzt auch da. Hoffentlich macht der Shop bald wieder auf. Jetzt bin ich in Neuanschafungslaune.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 23.06.2019 | 01:18
Mein Numenera Grundregelwerk ist auch da — danke!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 23.06.2019 | 01:28
Muß hier denn jetzt jeder Besteller verkünden, seine Bestellung sei da?
;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 23.06.2019 | 09:34
Muß hier denn jetzt jeder Besteller verkünden, seine Bestellung sei da?
;)

Vielleicht sollte ein eigener Thread erstellt werden mit dem Titel "Meine Uhrwerk-Bestellung ist angekommen!" und die User schreiben dann nur "Is da!" in den Text  ;D

P.S. MEINE ist schon lange da, ich hab nur PDFs bestellt ...  8)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 23.06.2019 | 10:34
Muß hier denn jetzt jeder Besteller verkünden, seine Bestellung sei da?
;)

Ich denke, das hat sich aus dem Faden über PG so eingebürgert. Da ist es ja in der Tat erwähnenswert, wenn der "Verlag" etwas verschickt. Hier ist das aber anders. Insofern finde ich auch, dass hier nicht jedes Buch erwähnt werden muss, dass den Empfänger erreicht hat.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 23.06.2019 | 11:15
Stimmt. Meine 3 PDFs sind auch angekommen. ;)

Merkwürdig. Bei der Würfellieferung war eine Leseprobe von einem bei Feder & Schwert verlegten Roman dabei.  :o

Wann macht der Shop wieder auf?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 23.06.2019 | 11:32
Merkwürdig. Bei der Würfellieferung war eine Leseprobe von einem bei Feder & Schwert verlegten Roman dabei.  :o

Was genau findest du daran merkwürdig? :D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 23.06.2019 | 11:55
Was genau findest du daran merkwürdig? :D
Weil dieser Verlag ja auch insolvent ist und man momentan dort vermutlich auch keine Bücher bestellen kann. Darum merkwürdig. :D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 23.06.2019 | 12:24
Wann macht der Shop wieder auf?

Sollte im Laufe der kommenden Woche soweit sein. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 23.06.2019 | 12:32
Hier ist das aber anders.
eben darum, deshalb wird gesagt bestellt - angekommen sozusagen als Werbung, Ermunterung etc
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 23.06.2019 | 16:43
Muß hier denn jetzt jeder Besteller verkünden, seine Bestellung sei da?
;)
Nach dem es hier Leute gab, die Sorgen hatten, ob Bestellungen überhaupt kommen, finde ich das schon passend. Deswegen habe ich es auch gemacht  ::)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 23.06.2019 | 16:45
Muß hier denn jetzt jeder Besteller verkünden, seine Bestellung sei da?
;)
Irgendwie finde ich es nett. Aber man könnte diese Meldungen ja auslagern/abtrennen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 23.06.2019 | 17:06
Nach dem es hier Leute gab, die Sorgen hatten, ob Bestellungen überhaupt kommen, finde ich das schon passend. Deswegen habe ich es auch gemacht  ::)

Das und um eventuell andere zum Bestellen zu motivieren.

Aber vielleicht sind solche Meldungen ja auch einfach nur unser Ventil, um unserer Sorge und unserem Daumendrücken Ausdruck zu verleihen. Da lassen wir uns natürlich auch gerne durch neue Statusmeldungen auf andere Gedanken bringen ;).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 23.06.2019 | 17:25
Sollte im Laufe der kommenden Woche soweit sein. :)

Dann muss ich wohl meine PDF Sammlung erweitern...  :think: ~;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 23.06.2019 | 17:29
Dann muss ich wohl meine PDF Sammlung erweitern...  :think: ~;D

Ich schlag auch noch mal zu  ;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: MadMaex am 23.06.2019 | 23:26
Dann muss ich wohl meine PDF Sammlung erweitern...  :think: ~;D
Ich warte auch schon – so viele Splittermondsachen, die ich ohnehin mal haben wollte :D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Widukind99 am 24.06.2019 | 13:36
Ich finde der Rückhalt zeichnet sich durch mehr als den reinen finanziellen Gewinn aus. Für die Zukunft hat der Verlag aber auch noch einige tolle Produkte, die die Zukunft tragen können.
Ich würde mich sehr über So nicht Schurke und Projekt X -Markus Heitz Justifiers/Zwerge freuen.

Als für  diejenigen, die "So nicht, Schurke" im Kickstarter gebackt haben, siet es wohl angeblich ganz gut aus, da im Prinzip nach Freigabe durch den Insolvenzverwalter mit dem Druck begonnen werden könnte, so hieß es auf kickstarter. com:
"Aktuell sind wir zuversichtlich was den Druck und den Versand der Boxen und das Erscheinen der Spiele im regulären Handel angeht, bitten aber um ein wenig Geduld, bis die letzten rechtlichen Fragen geklärt sind. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. Wir danken euch für eure Unterstützung und bitten um euer Verständnis."
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 24.06.2019 | 13:42
Nicht nur der Insolvenzverwalter, auch der Lizenzgeber und andere Projektbeteiligte müssen grünes Licht geben.

Ja, wir sind zuversichtlich, aber bis alle rechtlichen Fragen geklärt sind, können wir da keine weiteren Wasserstandsmeldungen und vor allem keine finalen Aussagen rausgeben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 24.06.2019 | 14:29
Nicht nur der Insolvenzverwalter, auch der Lizenzgeber und andere Projektbeteiligte müssen grünes Licht geben.

Ja, wir sind zuversichtlich, aber bis alle rechtlichen Fragen geklärt sind, können wir da keine weiteren Wasserstandsmeldungen und vor allem keine finalen Aussagen rausgeben.
Gilt das jetzt nur für gewisse Kickstarter?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kaskantor am 24.06.2019 | 14:33
Jetzt mal worst case, wie lange wären die PDFs nach Kauf noch online? Weil, wenn es keinen Verlag mehr gäbe, wären auch die Konten weg.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 24.06.2019 | 14:34
Gilt das jetzt nur für gewisse Kickstarter?

Das bezieht sich explizit auf So nicht Schurke, denn davon sprach Widukind99 ja.

Und bitte fragt jetzt nicht für jedes Projekt einzeln, denn weiterhin gilt: Noch ist kein Insolvenzverwalter da.

@Kaskantor: Wie auf eigentlich alle konkreten Fragen ist auch hier die Antwort: Können wir aktuell schlicht nicht sagen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ifram am 24.06.2019 | 14:36
Moment!
Durch die Insolvenz sind Lizenzgeber und andere Projektbeteiligte jetzt plötzlich nicht mehr an bisherige Verträge gebunden? Ist für den Insolvenzfall ein Sonderkündigungsrecht trotz Erfüllung der Verpflichtungen durch Uhrwerk im Vertrag oder wie muss man das verstehen?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 24.06.2019 | 14:40
Moment!
Durch die Insolvenz sind Lizenzgeber und andere Projektbeteiligte jetzt plötzlich nicht mehr an bisherige Verträge gebunden? Ist für den Insolvenzfall ein Sonderkündigungsrecht trotz Erfüllung der Verpflichtungen durch Uhrwerk im Vertrag oder wie muss man das verstehen?

Leute, jetzt mal ganz ruhig. Wir müssen mit allen Beteiligten natürlich reden. Und je nach Vertrag gibt es Sonderfälle für Insolvenzen. Kein Projekt ist dadurch auf "Oh nein, es geht nicht mehr!", sonst hätten wir das dazugesagt. Und wir sind weiter bei allen Projekten zuversichtlich. Aber Versprechungen machen wir keine, bis etwas 100% sicher ist.

Bitte lasst uns in Ruhe arbeiten und erstmal den Insolvenzverwalter abwarten, denn vorher ist (wie wir schon sehr oft gesagt haben) alles andere nicht eindeutig zu sagen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: unicum am 24.06.2019 | 15:29
Bitte lasst uns in Ruhe arbeiten und erstmal den Insolvenzverwalter abwarten, denn vorher ist (wie wir schon sehr oft gesagt haben) alles andere nicht eindeutig zu sagen.

 :d

(wobei ich die vermutung habe dass es nicht das lezte Mal ist das Du diesen Satz sagen könntest)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 24.06.2019 | 16:19
"Oh nein, es geht nicht mehr!"
Im Fall des Falles müsst ihr unbedingt noch ein letztes "So nicht Schurke"-Produkt mit diesem Titel rausbringen  ~;D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 24.06.2019 | 16:31


Bitte lasst uns in Ruhe arbeiten und erstmal den Insolvenzverwalter abwarten, denn vorher ist (wie wir schon sehr oft gesagt haben) alles andere nicht eindeutig zu sagen.
´+ 1 <
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: asri am 24.06.2019 | 16:43
"Oh nein, es geht nicht mehr!"
Im Fall des Falles müsst ihr unbedingt noch ein letzte "So nicht Schurke"-Produkt mit diesem Titel rausbringen  ~;D

Klingt nach einer Hilfe für SL in Notlagen. :)

Bitte lasst uns in Ruhe arbeiten und erstmal den Insolvenzverwalter abwarten, denn vorher ist (wie wir schon sehr oft gesagt haben) alles andere nicht eindeutig zu sagen.

+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Galrin am 25.06.2019 | 14:03
Ich wollte eigentlich auch noch ein paar PDFs bestellen. (Ging bisher nicht, da am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig war.) Hoffentlich macht der Shop noch mal auf.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Joran am 26.06.2019 | 11:22
Ich denke, davon darfst Du sicher ausgehen.

Nicht ungewöhnlich wäre in einer solchen Situation beispielsweise die Bemühung eines vorläufigen Insolvenzverwalters um den Abschluss einer Verwertungsvereinbarung mit hinsichtlich des Warenlagers absonderungsberechtigten Gläubigern, durch die sichergestellt werden soll, dass Umsatzerlöse nicht nur solchen Gläubigern zugute kommen (und ggf. nach einer Verfahrenseröffnung vom Insolvenzverwalter anteilig angefochten werden müssen) mithin ab diesem Zeitpunkt nicht nur in die Vergangenheit, sondern ggf. auch in die Zukunft investiert werden können. Aus dem gleichen Grund wird vermutlich ein separates Konto eingerichtet, über das künftig die Umsätze eingezogen werden.

Ganz gleich, welche Gründe hier Anlass für die (ausdrücklich: vorübergehende) Schließung des Shops im Einzelnen waren. Er wird ganz sicher dann wieder öffnen, wenn Umsätze dem Verlag / der freien Insolvenzmasse am nützlichsten sind.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 26.06.2019 | 11:31
Ich denke, davon darfst Du sicher ausgehen.

Ja. Es müssen nur noch ein paar Formalitäten geregelt werden. Da wir außerdem ab heute auf der CCXP sind den ganzen Rest der Woche, kann auch das im Zweifel noch minimal verzögern. Aber nächste Woche sollte der Shop endlich wieder online sein. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: sindar am 26.06.2019 | 16:16
Hat Paypal euer Konto wieder freigegeben oder bezahle ich gescheiterweise per Ueberweisung? Wenn ich PDFs bei euch kaufe, soll das Geld schnellstmoeglich auch bei euch landen. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: unicum am 26.06.2019 | 16:28
Hat Paypal euer Konto wieder freigegeben oder bezahle ich gescheiterweise per Ueberweisung? Wenn ich PDFs bei euch kaufe, soll das Geld schnellstmoeglich auch bei euch landen. :)

Ich glaub Paypal macht sein Geld damit das es einen Bruchteil des "Überwiesenen" Geldes einbehält - 3% oder so.

Aber mal schauen was Uhrwerk dazu meint.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 26.06.2019 | 17:08
Paypal wird nur verfügbar sein, wenn das Problem bis dahin behoben ist. Ergo: Sobald der Shop online geht, könnt ihr bedenkenlos alle dort angebotenen Zahlungsweisen nutzen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: sindar am 26.06.2019 | 17:19
Vielen Dank fuer die Auskunft! :D
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 26.06.2019 | 20:26
Geht der Shop definitiv diese Woche nicht mehr auf? Letzte Woche wurde die Öffnung auf diese Woche angekündigt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 26.06.2019 | 20:30
Geht der Shop definitiv diese Woche nicht mehr auf? Letzte Woche wurde die Öffnung auf diese Woche angekündigt.

Unser IV hat seit heute das neue Bankkonto für den Shop eröffnet, insofern können wir den Shop rechtlich jetzt wieder aufmachen. ABER wir müssen in den Rechungsformularen noch die Bankverbindung ändern, ein neues Bezahlungsmodul in den Shop einbauen und das dann austesten. Da wir aber ab jetzt fast alle bis Sonntag auf der CCXP sind, wird das wohl bis nächste Woche dauern.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dark_Pharaoh am 26.06.2019 | 20:32
Ich drücke die Daumen, dass eine Lösung gefunden wird. Für den Verlag, die Mitarbeiter*innen und alle, die noch auf Sachen für Crowdfundings warten!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rollenspielotter am 26.06.2019 | 20:56
Ich drücke die Daumen, dass eine Lösung gefunden wird. Für den Verlag, die Mitarbeiter*innen und alle, die noch auf Sachen für Crowdfundings warten!
+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Boba Fett am 28.06.2019 | 06:28
Ich habe den Rest abgetrennt, in dem es nicht mehr spezifisch um die Uhrwerk-Insolvenz ging und in den SpeakersCornerArchiv Bereich verschoben.

Hier wird ab jetzt ausschließlich um die Insolvenz von Uhrwerk gesprochen. Und alle anderen Themen, auch Insolvenzen im allgemeinen werden abgeschnitten und die Beitragsersteller ggf. wegen Verstoß gegen Moderatorenanweisung geahndet. Denn das hier IST eine Moderatoren Anweisung!

Lest die letzten Beiträge von Quendan und Silent Pat, da stehen alle wesentlichen Infos drin.
Konkrete Fragen oder um den Fall behandelnde Infos dürfen hier gepostet werden.

Ansonsten empfehle ich, lasst Uhrwerk auch ihren Raum, denn sonst kommen sie irgendwann nicht mehr in unser Board!
Wenn ein Beitrag keinen wirklichen informationsgewinn im konkreten Fall darstellt, schreibt ihn einfach nicht!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 28.06.2019 | 06:50
Danke.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Infernal Teddy am 28.06.2019 | 06:50
Danke
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hotzenplot am 28.06.2019 | 09:40
Zur Zulässigkeit der Nennung von Quellen (AZ oder ähnliches) gibt es von uns noch eine Info. Wir müssen uns dazu besprechen und da nicht immer alle online sind, kann das 1-2 Tage dauern. Wir bitten um Geduld.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 28.06.2019 | 10:06
Ich hätte noch eine Bitte hinterher, nachdem wir gestern den ganzen Tag auf der CCXP waren und das daher hier nicht live mitgekriegt haben: Bitte streitet euch nicht, zumindest nicht wegen dem Uhrwerk Verlag. Alle die hier gepostet haben, sind auf der selben Seite und haben klar gesagt, dass sie Uhrwerk mögen und uns alles Gute wünschen. Innerhalb dieses Kreises sollte man sich dann nicht auch noch gegenseitig angehen. Das lenkt auch im Zweifel uns ab, denn wir wollen das nicht und müssten dann eingreifen. Insofern: Seid bitte lieb zueinander. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hotzenplot am 28.06.2019 | 11:53
Da es sich um eine neutrale Informationen handelt, welche ggf. für Backer relevant werden kann, sind wir zu der Erkenntnis gelangt, dass der Nennung des Aktenzeichens als öffentliche Information nichts entgegensteht. Das entsprechende Aktzenzeichen lautet: 72 IN 274/19.

Ich hätte noch eine Bitte hinterher, nachdem wir gestern den ganzen Tag auf der CCXP waren und das daher hier nicht live mitgekriegt haben: Bitte streitet euch nicht, zumindest nicht wegen dem Uhrwerk Verlag. Alle die hier gepostet haben, sind auf der selben Seite und haben klar gesagt, dass sie Uhrwerk mögen und uns alles Gute wünschen. Innerhalb dieses Kreises sollte man sich dann nicht auch noch gegenseitig angehen. Das lenkt auch im Zweifel uns ab, denn wir wollen das nicht und müssten dann eingreifen. Insofern: Seid bitte lieb zueinander. :)

Vielen Dank für diesen Beitrag. Der Bitte schließen wir uns an.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: sindar am 28.06.2019 | 11:54
Danke fuer diesen Post, Quendan! :)  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Boba Fett am 28.06.2019 | 14:34
Den Beitrag von Läuterer habe ich ausgegliedert und in den Diskussionskultur Fden angehängt, da er hier absolut nichts verloren hat!

Link:
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,71613.msg134763159.html#msg134763159
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hotzenplot am 1.07.2019 | 08:43
Ich habe die Posts von heute Nacht, die die Diskussionskultur betreffen, in das entsprechende Thema verschoben.

Haltet euch einfach an diese Moderationsanweisung:
Hier wird ab jetzt ausschließlich um die Insolvenz von Uhrwerk gesprochen. Und alle anderen Themen, auch Insolvenzen im allgemeinen werden abgeschnitten und die Beitragsersteller ggf. wegen Verstoß gegen Moderatorenanweisung geahndet. Denn das hier IST eine Moderatoren Anweisung!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Xemides am 2.07.2019 | 12:41
Gibt's was neues vom Shop? Mein Bruder würde euch gerne Zwecks Geburtstagsgeschenk Geld zu kommen lassen.


Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Der Nârr am 3.07.2019 | 13:01
Der Shop scheint wieder online zu sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 3.07.2019 | 13:16
Korrekt:
https://www.uhrwerk-verlag.de/uhrwerk-wepshop-wieder-online/
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Marask am 3.07.2019 | 13:49
Oha. Toll dass ihr wieder geöffnet habt. Aber ich glaube bei der Berechnung der Versandkosten stimmt was nicht. Für das coriolis gimmick Set 8 Euro Versandkosten? Ähm...
Das ist so teuer wie das letzte star wars Buch aus England.
Soll das wirklich so?

Edit: nach log in passen die Versandkosten. Aber paypal scheint nicht möglich zu sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 3.07.2019 | 13:54

Edit: nach log in passen die Versandkosten. Aber paypal scheint nicht möglich zu sein.

Siehe verlinkte Meldung! :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 3.07.2019 | 13:57
Aber paypal scheint nicht möglich zu sein.

Ja, wir sind noch dabei die Probleme mit dem Konto zu lösen. Sobald das erledigt ist, geht auch Paypal wieder als Zahlungsmethode.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rev. Bilk am 3.07.2019 | 14:08
Bis dahin schauen wir mal, wie das mit der Vorkasse klappt.. 8]
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 3.07.2019 | 14:10
Ja, wir sind noch dabei die Probleme mit dem Konto zu lösen. Sobald das erledigt ist, geht auch Paypal wieder als Zahlungsmethode.

Moin Quendan, kannst Du (oder auch Pat) etwas dazu sagen, inwiefern euch größere Einkäufe nun konkret weiterhelfen? Oder ist das Verschluss-Sache?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 3.07.2019 | 14:17
Moin Quendan, kannst Du (oder auch Pat) etwas dazu sagen, inwiefern euch größere Einkäufe nun konkret weiterhelfen? Oder ist das Verschluss-Sache?

Dazu müsste Pat was sagen (und vermutlich vorher wissen, was du mit "konkret" meinst ;) ).

Je nachdem was du meinst, kann er das nämlich vermutlich auch noch nicht, da der Insolvenzverwalter noch gar nicht lange genug da war, um einen ausführlichen Überblick zu haben und Prognosen zu erstellen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Boba Fett am 3.07.2019 | 14:17
Moin Quendan, kannst Du (oder auch Pat) etwas dazu sagen, inwiefern euch größere Einkäufe nun konkret weiterhelfen? Oder ist das Verschluss-Sache?

Wurde doch schon ausgesagt... Ja, tun sie, am besten helfen Kauf von PDFs aus dem eigenen Verlag.
Danach kommen die verlagseigenen Produkte, dann alles andere.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 3.07.2019 | 14:31
Wurde doch schon ausgesagt... Ja, tun sie, am besten helfen Kauf von PDFs aus dem eigenen Verlag.
Danach kommen die verlagseigenen Produkte, dann alles andere.

War an mir vorbeigezogen. Danke  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Galrin am 3.07.2019 | 17:56
Sobald Paypal-Kauf wieder funktioniert, hau' ich meine Bestellung raus.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 3.07.2019 | 18:22
Ist die physikalische Spittermond Einsteigerbox gar nicht mehr erhältlich oder nur temporär?

Leider kann ich erst dann bestellen, wenn wir aus den Ferien zurück sind.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 3.07.2019 | 18:36
Ist die physikalische Spittermond Einsteigerbox gar nicht mehr erhältlich oder nur temporär?

Nur temporär.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Horadan am 4.07.2019 | 21:42
Verweis auf Orkenspalter-Interview mit Patrick auf der CCXP zum Thema Insolvenz:
https://forum.splittermond.de/index.php?topic=6891.msg139716#msg139716
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 5.07.2019 | 21:56
Ich finde es wirklich beeindruckend wie hilfsbereit, transparent und erreichbar ihr auch in dieser stressigen Zeit seid. Vielen, vielen Dank!!!

Auch wenn ich mir hierfür sicher einige heftige Kritik einfangen werde: Ich sehe die vielgepriesene Transparenz ehrlich gesagt nicht.

Patric erklärt nur, was man auch über offizielle Kanäle erfahren kann (ein Insolvenzverwalter wurde bestellt) und ansonsten gibt es nur vage Andeutungen, dass man noch Produkte herausbringen wird, wenn man glaubt, damit noch Geld verdienen zu können. Das ist doch keine Transparenz.

Sicher ist es mutig von Patric, sich den Nachfragen so offen zu stellen und wahrscheinlich kann und darf er im Moment keine konkreteren Aussagen machen. Und er tut mir auch wirklich Leid, weil man ihm ansieht, dass ihm das alles sehr an die Nieren geht.
Aber was mit dem Geld ist, das ich (und viele andere) in Uhrwerk- und F&S-Crowdfundings investiert haben, das weiß ich jetzt immer noch nicht und meine Hoffnung, dafür irgendwann einmal ein Produkt in den Händen zu halten, ist nicht gerade gewachsen.

Außerdem fangen jetzt auch schon langsam die Widersprüche an. Nachdem ursprünglich gesagt wurde, ein einzelnes Ereignis sei die Ursache für die Insolvenz gewesen, beruht sie jetzt auf einer “Gemengelage“. Vor allem in diesem Punkt hätte ich mir etwas mehr Transparenz gewünscht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 5.07.2019 | 22:19
Also, ich finde, die Infos, die "wir" von Uhrwerk bekommen, gehen schon über das normale Maß hinaus, was eine Firma in diesem Stadium ihren Kunden geben sollte.
Uhrwerk ist kein Serviceverein für Fans, sondern eine Firma, die momenaten in einer schwierigen Lage ist. Da bitte ich um Verständnis, dass momentan Firmeninterna auch Firmeninterna bleiben.
"Wir" werden hier mit Sicherheit informiert, wenn es Neuigkeiten gibt, die auch "uns" betreffen, da sollte niemand Sorgen haben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 5.07.2019 | 22:38
Naja, ich kann beide Seiten verstehen. Ist halt schwierig, wenn man Informationen rausgibt, aber eben nur zu einem bestimmten Grad kann/darf/will. Andere sagen wiederum, "Besser als gar nichts...".

Und Kreggen:
Unternehmen...nicht Firma.  ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 5.07.2019 | 22:41
Ich wünsche den Uhrwerkern alles gute für ihre Zukunft.

Ich habe einen Unterstützungskauf getätigt.

Ich habe keine Sorge bezüglich der Crowdfundings.

Ich finde auch gut wie Uhrwerk kommuniziert.

Aber so grün wie es einige Fans darstellen ist die Wiese wirklich nicht.

Es wird genau das kommuniziert was so oder so beim Konsumenten angekommen wäre. Dadurch das man dies kontrolliert kommuniziert verhindert man Panik, schürt Vertrauen und holt den Kunden ins Boot bzw. bringt ihn auf die eigene Seite.

Uhrwerk agiert einfach professionell, intelligent und sympatisch (also so wie immer).


Dies ist nicht die von einzelnen heraufbeschwore totale Transparenz, aber es ist einiges wert und ich weiß es zu schätzen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 6.07.2019 | 08:34
Dem stimme ich zu.

Ich kann beide Seiten verstehen: Die des Verlags, der nicht zuviel preisgeben will (oder darf, wobei ich da etwas im Zweifel bin). Und die der Fans, die natürlich gerne wissen wollen, wie es weitergeht und vor allem: was da schiefgelaufen ist. Schwierig wird diese Diskrepanz da, wo Fans bereit wären, zu helfen, aber es nicht können, weil nach wie vor keine wirklichen Informationen da sind.

Bleibt nur abwarten und Tee trinken.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 6.07.2019 | 09:06

Und Kreggen:
Unternehmen...nicht Firma.  ;)

Danke. Ich vergesse immer, dass der Uhrwerk Verlag keine GmbH, GbR o.ä. ist ...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: korknadel am 6.07.2019 | 10:08
Patric erklärt nur, was man auch über offizielle Kanäle erfahren kann (ein Insolvenzverwalter wurde bestellt) und ansonsten gibt es nur vage Andeutungen, dass man noch Produkte herausbringen wird, wenn man glaubt, damit noch Geld verdienen zu können. Das ist doch keine Transparenz.

Der Verlag kann darüber, welche Produkte noch kommen werden und welche nicht, eben nur vage Andeutungen machen, weil er selbst das letztlich ja nicht mehr entscheiden kann. Er kann da auch nur Mutmaßungen anstellen, weil das letztlich Sache der Insolvenzverwaltung ist, und solange die noch nicht bestellt ist bzw sich noch kein Bild gemacht hat, kann man da nichts mit Bestimmtheit sagen. Und das hat Patric meines Wissens auch immer so gesagt (von wegen dass Uhrwerk eben nicht mehr nach eigenem Gutdünken wirtschaften darf im Moment), deshalb ist es eben transparent, wenn man sagt: "Wir gehen davon aus, dass die und die Produkte erscheinen werden, weil wir nicht erkennen, dass es bei denen ein Risiko gibt, aber absolut sicher sind wir nicht, denn das könnte die Insolvenzverwaltung anders sehen."
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 6.07.2019 | 10:14
Auch wenn ich mir hierfür sicher einige heftige Kritik einfangen werde: Ich sehe die vielgepriesene Transparenz ehrlich gesagt nicht.


Ich frage mich was du eigentlich "denkst" für ein Anrecht auf interne, wahrscheinlich vertrauliche Informationen zu haben?


Selbst wenn Uhrwerk diese Infos herausgeben dürfte, WENN, wüsste ich nicht warum es das tun sollte!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 6.07.2019 | 10:30

Ich frage mich was du eigentlich "denkst" für ein Anrecht auf interne, wahrscheinlich vertrauliche Informationen zu haben?


Selbst wenn Uhrwerk diese Infos herausgeben dürfte, WENN, wüsste ich nicht warum es das tun sollte!

Wo schreibt er denn, dass er ein Anrecht darauf hätte?

Es ist doch letztlich ganz einfach: Manche wollen eben kein Unternehmen unterstützen, dass in Schieflage geraten ist weil jemand die Kohle für eine Superschurkenbasis auf der anderen Seite des Mondes rausgehauen hat - mal ganz schnodderig ausgedrückt. Und als Backer ist es interessant, warum die trotz meiner Kohle insolvent gegangen sind.

Wir haben vereinsseitig auch überlegt ob wir was machen. Dafür müssten wir aber halt einen Grund wissen um das seriös besprechen zu können.

Selbstverständlich muss der Uhrwerk Verlag gar nichts sagen und das was sie sagen reicht grundsätzlich vollkommen aus.

Edit: Für sensible Leser angepasst und Übertreibung auf die Spitze getrieben
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Boba Fett am 6.07.2019 | 10:48
Koks & Nutten wurden niemals bei Uhrwerk aus der Unternehmenskasse bezahlt, das ging immer aus der :T: Serverkasse...
(Was natürlich nicht stimmt, aber ich finde diese Formulierung völlig daneben, denn auch wenn es garantiert nicht so gemient ist, schwimmt darin ein stiller Vorwurf mit, den ich so absurd finde, dass ich das wenigstens ins lächerlich ziehen möchte! Denn so möchte ich das nicht an Board unkommentiert stehen haben.)
Und wer darauf besteht:  :Ironie:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 6.07.2019 | 11:30
Koks & Nutten wurden niemals bei Uhrwerk aus der Unternehmenskasse bezahlt, das ging immer aus der :T: Serverkasse...
(Was natürlich nicht stimmt, aber ich finde diese Formulierung völlig daneben, denn auch wenn es garantiert nicht so gemient ist, schwimmt darin ein stiller Vorwurf mit, den ich so absurd finde, dass ich das wenigstens ins lächerlich ziehen möchte! Denn so möchte ich das nicht an Board unkommentiert stehen haben.)
Und wer darauf besteht:  :Ironie:

Den stillen Vorwurf hast du dir in deiner themenbedingten Übersensibilisierung leider eingebildet. Das war schon ein ins lächerliche gezogenes Extrembeispiel.
Wie war das nochmal mit dem wohlwollenden Lesen?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Supersöldner am 6.07.2019 | 11:53
Das wehre doch mal ein Spiel das Uhrwek machen könnt wenn es ihnen wieder Gut geht. Eine kleine Gruppe leicht komischer Leute die eigentlich gesetztes Treu sind müssen mit Koks und Nutten genug Geld verdienen einen Rollenspiel Verlag zu retten . ^^
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 6.07.2019 | 12:01
Den stillen Vorwurf hast du dir in deiner themenbedingten Übersensibilisierung leider eingebildet. Das war schon ein ins lächerliche gezogenes Extrembeispiel (Edit: Habs noch ein wenig extremer und noch lächerlicher gemacht. Ich hoffe du wirfst mir jetzt nicht vor, dass ich Patric für einen Superschurken aus Wearing The Cape halte  :-*).
Wie war das nochmal mit dem wohlwollenden Lesen?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 6.07.2019 | 13:21
Ein Anrecht haben wir nur auf Sachen die wir auch anderswo erfahren würden weil sie öffentlich zu sein haben


Uhrwerk kommuniziert und informiert (auch aus eigenem Interesse wirklich gut), aber das was ihnen an übermenschlicher Ultratransparenz zugeschrieben wird ist nicht erfüllbar.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 6.07.2019 | 13:29

Ich frage mich was du eigentlich "denkst" für ein Anrecht auf interne, wahrscheinlich vertrauliche Informationen zu haben?

Ich habe nie behauptet, ein Anrecht auf vertrauliche Informationen zu haben. Aber als Unterstützer mehrerer Crowdfundings von Uhrwerk und Feder&Schwert habe ich sehr wohl einen Anspruch darauf, dass die von mir bestellten Produkte auch geliefert werden. Wenn es dabei Probleme gibt, dann ist das Unternehmen auch dazu verpflichtet, die Backer über die genaue Art des Problems zu informieren. Bei kickstarter ist das, meines Wissens, sogar Teil der Geschäftsbedingungen.

Ich habe hier übrigens auch nie gefordert, dass Uhrwerk mehr an Informationen herausgibt als sie es getan haben (geschweige denn mehr als sie dürfen). Ich habe nur meine Überraschung darüber zum Ausdruck gebracht, dass der ganz überwiegende Teil der Community hier uneingeschränkt zufrieden ist mit dem Verhalten von Uhrwerk, dort offensichtlich auch keinerlei Verschulden für die Insolvenz sieht und stattdessen aufwändige Rettungsmaßnahmen plant.

Nicht falsch verstehen: Wer den Verlag unterstützen will, obwohl die Hintergründe der Insolvenz noch völlig unklar sind, der soll das gerne tun. Wenn es dazu beiträgt, ein Unternehmen zu retten, das in der Vergangenheit tolle Produkte herausgebracht hat und das m.E. für die deutsche Rollenspielszene wichtig ist, umso besser.

Aber wahrscheinlich sind das vor allem Leute, die - anders als ich - nicht bereits ein paar hundert Euro in Crowdfundings der insolventen Verlage investiert haben Für das “Roll inclusicve“-Projekt (für das übrigens immer noch mit Bannern auf der Tanelorn-Startseite geworben wird) habe ich sogar aktiv Werbung gemacht, was ich sonst eigentlich nie tue. Jetzt kann ich nur hoffen, das niemand auf meine Empfehlung hin dort investiert hat.
Ich muss jetzt aber davon ausgehen, dass ich für einen Großteil meines Geldes nie einen Gegenwert sehen werde. Darauf zu vertrauen, dass ein insolventer Verlag alle Crowdfunding-Projekte vertragsgemäß erfüllen wird, ist schon sehr ... optimistisch. Auch Patrick gibt ja zu, dass er nicht sagen kann, wie das mit den Crowdfundings laufen wird. Ich glaube ihm, dass er gerne alle Produkte herausbringen möchte wie geplant, aber das kann er eben nicht mehr selber entscheiden, sondern der Insolvenzverwalter. Und dass der sein okay dafür gibt, dass z.B. Bücher teuer gedruckt werden, wenn damit gar keine großen Einnahmen mehr erzielt werden können (weil die ja schon bezahlt sind), ist nicht selbstverständlich.

Dass ich mir da ein wenig mehr Klarheit darüber wünsche, was mit meinem Geld (und dem vieler anderer) passiert ist und warum trotz der guten Einnahmen eine Insolvenz erforderlich war, dürfte doch verständlich sein. Dass ich diese Information wahrscheinlich nie erhalten werde, ist mir klar. Und dass wohl auch kein Rechtsanspruch darauf besteht, dass mag auch der Fall sein. Aber anders als viele andere hier bin ich mit dieser Situation eben nicht zufrieden.

Nochmal: Wer den Verlag unterstützen will, der soll das gerne tun. Damit tut man auf jeden Fall Gutes (auch für mich übrigens, da dies doch die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht, dass die von mir mitfinanzierten Projekte tatsächlich erscheinen).
Aber ich werde ganz bestimmt dem Geld, das der Verlag schon von mir hat, nicht noch mehr hinterherwerfen. Auf jeden Fall solange nicht, solange ich nicht weiß, ob der Verlag das auch verdient. Denn ein weiteres Superschurken-Hauptquartier möchte ich nicht mitfinanzieren.

Um es abschließend ganz deutlich zu sagen: Ich will keine Informationen, schon gar keine Interna. Was ich will, sind die Produkte, die mir versprochen wurden und die ich schon bezahlt habe. Aber wenn ich die nicht bekomme, dann will ich wissen warum. Das halte ich für eine angemessene Transparenz.

EDIT:
Hinweis auf Bannerwerbung und Fazit ergänzt, Autokorrektur-Quatsch verbessert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kaskantor am 6.07.2019 | 13:48
Wäre das hier nicht etwas für den Insolvenzthread?

Ansonsten sollte man auch mal die kritischen Meinungen respektieren, finde ich.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 6.07.2019 | 13:49
Wer bei einem CF teilgenommen hat und das Geld wurde bereits abgebucht, der wird automatisch Gläubiger beim Verlag. Das heisst, der Backer hat das Recht, entweder das Geld oder die Ware zu kriegen. Was gar nicht geht, die Backer auf dem Schaden sitzen zu lassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 6.07.2019 | 14:04
Wenn es dabei Probleme gibt, dann ist das Unternehmen auch dazu verpflichtet, die Backer über die genaue Art des Problems zu informieren. Bei kickstarter ist das, meines Wissens, sogar Teil der Geschäftsbedingungen.
Show me?


Zitat
Aber wahrscheinlich sind das vor allem Leute, die - anders als ich - nicht bereits ein paar hundert Euro in Crowdfundings der insolventen Verlage investiert haben
Nein, ich könnte nicht behaupten soviel in Roll Inclusive investiert zu haben und bei Coriolis habe ich alles erhalten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 6.07.2019 | 14:05
Wer bei einem CF teilgenommen hat und das Geld wurde bereits abgebucht, der wird automatisch Gläubiger beim Verlag. Das heisst, der Backer hat das Recht, entweder das Geld oder die Ware zu kriegen. Was gar nicht geht, die Backer auf dem Schaden sitzen zu lassen.

Im Falle einer Insolvenz ist es aber nicht ungewöhnlich, dass Gläubiger des Insolvenzschuldners die geschuldete Leistung nicht erhalten und bereits gezahlte Gelder bestenfalls anteilig zurückgezahlt werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 6.07.2019 | 14:13
Show me?

Steht z.B. im Projektgründer-Handbuch:
 https://www.kickstarter.com/help/handbook/updates?ref=handbook_fulfillment  (https://www.kickstarter.com/help/handbook/updates?ref=handbook_fulfillment)

Aber wir sollten hier nicht über allgemeine Pflichten aus Crowdfundings diskutieren, sondern über den speziellen Fall Uhrwerk
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 6.07.2019 | 14:14
Und Gläubiger haben das Recht zu wissen, was die Gründe und wie die Situation sind. Damit abgeschätzt werden kann, ob es zu einem Verlust des Geldes kommen wird.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 6.07.2019 | 15:28
https://www.donnerhaus.eu/2019/07/das-uhrwerk-benefiz-kartenpaket-im-herzen-der-grossen-maschine/ (https://www.donnerhaus.eu/2019/07/das-uhrwerk-benefiz-kartenpaket-im-herzen-der-grossen-maschine/)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tassander am 6.07.2019 | 16:08
Ich habe nie behauptet, ein Anrecht auf vertrauliche Informationen zu haben. Aber als Unterstützer mehrerer Crowdfundings von Uhrwerk und Feder&Schwert habe ich sehr wohl einen Anspruch darauf, dass die von mir bestellten Produkte auch geliefert werden. Wenn es dabei Probleme gibt, dann ist das Unternehmen auch dazu verpflichtet, die Backer über die genaue Art des Problems zu informieren. Bei kickstarter ist das, meines Wissens, sogar Teil der Geschäftsbedingungen.

Ich habe hier übrigens auch nie gefordert, dass Uhrwerk mehr an Informationen herausgibt als sie es getan haben (geschweige denn mehr als sie dürfen). Ich habe nur meine Überraschung darüber zum Ausdruck gebracht, dass der ganz überwiegende Teil der Community hier uneingeschränkt zufrieden ist mit dem Verhalten von Uhrwerk, dort offensichtlich auch keinerlei Verschulden für die Insolvenz sieht und stattdessen aufwändige Rettungsmaßnahmen plant.

Nicht falsch verstehen: Wer den Verlag unterstützen will, obwohl die Hintergründe der Insolvenz noch völlig unklar sind, der soll das gerne tun. Wenn es dazu beiträgt, ein Unternehmen zu retten, das in der Vergangenheit tolle Produkte herausgebracht hat und das m.E. für die deutsche Rollenspielszene wichtig ist, umso besser.

Aber wahrscheinlich sind das vor allem Leute, die - anders als ich - nicht bereits ein paar hundert Euro in Crowdfundings der insolventen Verlage investiert haben Für das “Roll inclusicve“-Projekt (für das übrigens immer noch mit Jan Kern auf der Tanelorn-Startseite geworben wird) habe ich sogar aktiv Werbung gemacht, was ich sonst eigentlich nie tue. Jetzt kann ich nur hoffen, das niemand auf meine Empfehlung hin dort investiert hat.
Ich muss jetzt aber davon ausgehen, dass ich für einen Großteil meines Geldes nie einen Gegenwert sehen werde. Darauf zu vertrauen, dass ein insolventer Verlag alle Crowdfunding-Projekte vertragsgemäß erfüllen wird, ist schon sehr ... optimistisch. Auch Patrick gibt ja zu, dass er nicht sagen kann, wie das mit den Crowdfundings laufen wird. Ich glaube ihm, dass er gerne alle Produkte herausbringen möchte wie geplant, aber das kann er eben nicht mehr selber entscheiden, sondern der Insolvenzverwalter. Und dass der sein okay dafür gibt, dass z.B. Bücher teuer gedruckt werden, wenn damit gar keine großen Einnahmen mehr erzielt werden können (weil die ja schon bezahlt sind), ist nicht selbstverständlich.

Dass ich mir da ein wenig mehr Klarheit darüber wünsche, was mit meinem Geld (und dem vieler anderer) passiert ist und warum trotz der guten Einnahmen eine Insolvenz erforderlich war, dürfte doch verständlich sein. Dass ich diese Information wahrscheinlich nie erhalten werde, ist mir klar. Und dass wohl auch kein Rechtsanspruch darauf besteht, dass mag auch der Fall sein. Aber anders als viele andere hier bin ich mit dieser Situation eben nicht zufrieden.

Nochmal: Wer den Verlag unterstützen will, der soll das gerne tun. Damit tut man auf jeden Fall Gutes (auch für mich übrigens, da dies doch die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht, dass die von mir mitfinanzierten Projekte tatsächlich erscheinen).
Aber ich werde ganz bestimmt dem Geld, das der Verlag schon von mir hat, nicht noch mehr hinterherwerfen. Auf jeden Fall solange nicht, solange ich nicht weiß, ob der Verlag das auch verdient. Denn ein weiteres Superschurken-Hauptquartier möchte ich nicht mitfinanzieren.

Um es abschließend ganz deutlich zu sagen: Ich will keine Informationen, schon gar keine Interna. Was ich will, sind die Produkte, die mir versprochen wurden und die ich schon bezahlt habe. Aber wenn ich die nicht bekomme, dann will ich wissen warum. Das halte ich für eine angemessene Transparenz.

EDIT:
Hinweis auf Bannerwerbung und Fazit ergänzt.

Freut mich sehr, dass Du das so ausgewogen ausgedrückt hast. Das ist exakt auch meine Meinung.

Ich hatte mich, ehrlich gesagt, nach dem Bohei um das Aktenzeichen, nicht mehr getraut, das hier im  :t: zu schreiben und mir meinen Teil gedacht.

Hoffen wir mal, dass wir Glück haben und noch einen Gegenwert für unser Geld sehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 6.07.2019 | 16:14
Steht z.B. im Projektgründer-Handbuch:
 https://www.kickstarter.com/help/handbook/updates?ref=handbook_fulfillment  (https://www.kickstarter.com/help/handbook/updates?ref=handbook_fulfillment)
Wo?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tassander am 6.07.2019 | 16:19
Wo?
https://www.kickstarter.com/terms-of-use?lang=de

Unter 4.) findest Du die (relativ allgemein gehaltene) Passage.

Edit: hm, der Link spinnt, hier das Zitat:

"Falls ein Projektgründer sein Projekt nicht erfolgreich zu Ende bringen und die versprochenen Belohnungen nicht aushändigen kann, so hat er damit wesentliche Verpflichtungen der Vereinbarung zwischen ihm und seinen Unterstützern nicht erfüllt. Um dies wiedergutzumachen, sollte er sich nach besten Kräften bemühen, das Projekt auf andere Weise zu einem für seine Unterstützer bestmöglichen Abschluss zu bringen. Ein Projektgründer in dieser Position hat die Situation erst dann geklärt und seine Verpflichtungen gegenüber seinen Unterstützern erfüllt, wenn er die folgenden Schritte erledigt hat:

Er informiert seine Unterstützer, welche Projektaktivitäten bereits durchgeführt wurden, für welche Zwecke das Projektbudget genutzt wurde und warum das Projekt nicht wie geplant abgeschlossen werden kann.
Er arbeitet eifrig und in gutem Glauben daran, das Projekt innerhalb eines seinen Unterstützern mitgeteilten Zeitrahmens zu einem bestmöglichen Abschluss zu bringen.
Er kann nachweisen, dass das Projektbudget zweckmäßig genutzt und jede mögliche Anstrengung unternommen wurde, um das Projekt wie versprochen zu Ende zu bringen.
Er war seinen Unterstützern gegenüber stets ehrlich und hat keine wesentlichen Falschdarstellungen kommuniziert.
Er bietet an, das verbleibende Projektbudget an die Unterstützer auszuzahlen, die ihre Belohnungen noch nicht erhalten haben (im Verhältnis zu den jeweils geleisteten finanziellen Beiträgen), oder er erklärt, wie dieses Budget verwendet wird, um das Projekt auf andere Weise zu Ende zu bringen."
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 6.07.2019 | 16:20
We can’t find this page, but we can show you a new creative project you can help bring to life.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tassander am 6.07.2019 | 16:24
We can’t find this page, but we can show you a new creative project you can help bring to life.

Ich habe den Link geändert und die Stelle zudem zitiert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 6.07.2019 | 16:26
https://www.kickstarter.com/projects/174015938/roll-inclusive-diversity-und-reprasentation-im-rol/posts/2526791

Die Essays für das Projekt sind bereits fertig geschrieben und zum Teil auch schon lektoriert. Selbstverständlich müssen wir aber mit unseren Projektpartner*innen, insbesondere auch den beteiligten Autor*innen, absprechen, wie es nun weitergehen soll. Hierzu müssen wir aber natürlich auch mit dem*der uns in Kürze zugeteilten Insolvenzverwalter*in Rücksprache halten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: PaterLeon am 6.07.2019 | 19:52
Anstatt hier rund um Hypothesen ganze Diskussionen aufzubauen, könnten alle auch einfach einmal tief durchatmen und abwarten. Ist ja nicht so, als wäre die Insolvenz-Ankündigung schon ewig her -  es ist erst ein Monat vergangen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 6.07.2019 | 19:56
Wenn du dies getan hättest wäre dieser Thread 2 Beiträge kürzer :Ironie:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 6.07.2019 | 23:23
Aber als Unterstützer mehrerer Crowdfundings von Uhrwerk und Feder&Schwert habe ich sehr wohl einen Anspruch darauf, dass die von mir bestellten Produkte auch geliefert werden. Wenn es dabei Probleme gibt, dann ist das Unternehmen auch dazu verpflichtet, die Backer über die genaue Art des Problems zu informieren. Bei kickstarter ist das, meines Wissens, sogar Teil der Geschäftsbedingungen.
Korrekt. Allerdings ist das Insolvenzrecht an der Stelle maßgeblich.

Ich habe nur meine Überraschung darüber zum Ausdruck gebracht, dass der ganz überwiegende Teil der Community hier uneingeschränkt zufrieden ist mit dem Verhalten von Uhrwerk, dort offensichtlich auch keinerlei Verschulden für die Insolvenz sieht und stattdessen aufwändige Rettungsmaßnahmen plant.
Es ist dein gutes Recht dich zu wundern. Deine Deuteleien und Unterstellungen sind zwar unschön, aber für mich eine v.a. verstehbare emotionale Abwehrreaktion. Fair gelesen hat Uhrwerk die Insolvenz überrascht. Die Kommunikation und Offenheit des Verlages über Jahre verfolgend (inkl. der Schwierigkeiten und der Kommunikation bezüglich des Numenera-CF), sind bislang keine Anhaltspunkte vorhanden an ihrer (nicht sehr schmeichelhaften) Selbstdarstellung zu zweifeln.

[...] obwohl die Hintergründe der Insolvenz noch völlig unklar sind [...]
Wer ein bißchen Kenntnisse über Insolvenzen und die Rollenspielbranche hat, kann mit der Info "überraschend" durchaus was anfangen. Es ist nicht die Schuld der Verlage A) momentan aus strategischen und/oder rechtlichen Gründen nicht mehr sagen zu können und B) dass Dir wohl die Kenntnisse abgehen.

Für das “Roll inclusicve“-Projekt (für das übrigens immer noch mit Bannern auf der Tanelorn-Startseite geworben wird) habe ich sogar aktiv Werbung gemacht, was ich sonst eigentlich nie tue. Jetzt kann ich nur hoffen, das niemand auf meine Empfehlung hin dort investiert hat.
Warum kannst Du nur hoffen? Das Engagement der Autor.inn.en sowie das Volumen des CF-Projektes (und damit Interesse und Marktvolumen für das fertige Buch) lassen begründet annehmen, dass "Roll inclusive" auf jeden Fall fertig gemacht werden wird. (Was natürlich nicht automatisch bedeutet, dass es ohne finanziellen Schaden der Unterstützer abgehen wird.)

Ich muss jetzt aber davon ausgehen, dass ich für einen Großteil meines Geldes nie einen Gegenwert sehen werde.
OK. Es ist also hauptsächlich Angst ... um das investierte Geld?
Das hättest Du auch einfacher sagen können.


 
Dass ich mir da ein wenig mehr Klarheit darüber wünsche, was mit meinem Geld (und dem vieler anderer) passiert ist und warum trotz der guten Einnahmen eine Insolvenz erforderlich war, dürfte doch verständlich sein.
Es sieht keineswegs so aus als hätten Misswirtschaft oder Probleme mit den Crowdfundings zu den Problemen geführt.

Steuerschulden sind z.B. übliche insolvenz-auslösende Gründe. Sowas kann auch über Steuernachforderungen geschehen. Wenn z.B. das Finanzamt plötzlich - spät aber innerhalb gesetzlicher Fristen - bemerkt, dass es ursprünglich eine größere Summe an Steuern zu wenig verlangt hat.
Andere Fälle sind, dass ein Kreditgeber sich - aufgrund eigener Schwierigkeiten - plötzlich zurückzieht und die Bedienung des Kredits fordert.


Aber anders als viele andere hier bin ich mit dieser Situation eben nicht zufrieden.
Nachvollziehbar. Einfach weil - neben all den Querelen mit Prometheus und nach Insolvenzen von ICE, Citadel/Laurin, ... - hier nochmal klar wird: CF und Vorbestellungen sind im Rollenspiel-Bereich besonders risikobehaftete Investitionen. Wenn das plötzlich klar wird, ist das eine unschöne Erkenntnis. Gerade wenn man viel Geld in die Hand genommen hat.



EDIT:
Ansonsten sollte man auch mal die kritischen Meinungen respektieren, finde ich.
Auf jeden Fall!
Es bedeutet nur nicht, dass man gleichzeitig die Kritik als als begründet anerkennen muss.
An der prinzipiellen Zulässigkeit der emotionalen Reaktion besteht aber kein Zweifel. Die darf genau so ausfallen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 6.07.2019 | 23:29
Wo sind da bitte Deuteleien und Unterstellungen?!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ifram am 6.07.2019 | 23:40
 :think: "hauptsächlich geht es Little Indian #5 ums Geld" wäre eine.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teerabe am 6.07.2019 | 23:42
"Falls ein Projektgründer sein Projekt nicht erfolgreich zu Ende bringen und die versprochenen Belohnungen nicht aushändigen kann, so hat er damit wesentliche Verpflichtungen der Vereinbarung zwischen ihm und seinen Unterstützern nicht erfüllt."

Erstmal Durchatmen ist immer ein guter Rat. ;-)

Und manchmal bringt es etwas, wenn man sich ein paar Sachen klarmacht:

- Gerichtliche Verfahren brauchen ihre Zeit (und das ist IMHO meistens auch ganz gut so). Zeit meint in diesem Zusammenhang eher Wochen und Monate, nicht Stunden und Tage. In der Zwischenzeit kann aber noch niemand sagen, ob und wenn ja wie es weitergehen wird.

- Online sind wir inzwischen ganz andere Reaktionszeiten gewöhnt, das beißt sich häufiger mal.

- Ob die oben zitierte Bedingung eingetreten ist, ist noch unklar und wird das IMHO auch noch ein bisschen bleiben.

- Natürlich möchten die Unterstützer jedes Projektes (ich gehör da teilweise zu) gerne wissen, ob bzw. wie das jetzt weitergeht. Kann aber leider gerade keiner so genau sagen. Und ja: Insolvenz bedeutet im Regelfall auch, dass es unwahrscheinlicher geworden ist. Und Insolvenz bedeutet auch immer, dass Sachen ins Stocken geraten. IMHO gibt es tatsächlich bei Crowdfundings ein Informationsrecht der Unterstützer bzw. eine entsprechende Informationspflicht. Aber nicht ständig, nicht sofort und nicht bis ins letzte Detail. Ich habe für mich bislang den Eindruck, dass Uhrwerk dem im Rahmen des Möglichen nachkommt, teilweise auch mehr kommuniziert, als das erforderlich wäre. Das finde ich persönlich ziemlich großartig.

- Ich kann ein wenig dazu beitragen, dass ein positives Ende wahrscheinlicher wird, indem ich weitere Produkte des Verlags kaufe. Solange ich dafür meinen Gegenwert aka Produkte bekomme, finde ich es persönlich auch gar nicht schlimm, dafür Geld auszugeben.  ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 6.07.2019 | 23:53
Wo sind da bitte Deuteleien und Unterstellungen?!

Nochmal aufgedröselt:

Aber als Unterstützer mehrerer Crowdfundings von Uhrwerk und Feder&Schwert habe ich sehr wohl einen Anspruch darauf, dass die von mir bestellten Produkte auch geliefert werden. Wenn es dabei Probleme gibt, dann ist das Unternehmen auch dazu verpflichtet, die Backer über die genaue Art des Problems zu informieren. Bei kickstarter ist das, meines Wissens, sogar Teil der Geschäftsbedingungen.
Das ist die Unterstellung Uhrwerk/F&S würden nicht im Rahmen des Nötigen informieren.

dass der ganz überwiegende Teil der Community hier uneingeschränkt zufrieden ist mit dem Verhalten von Uhrwerk, dort offensichtlich auch keinerlei Verschulden für die Insolvenz sieht und stattdessen aufwändige Rettungsmaßnahmen plant.
Die von mir fett markierten Stellen sind Deuteleien.


Aber ich werde ganz bestimmt dem Geld, das der Verlag schon von mir hat, nicht noch mehr hinterherwerfen. Auf jeden Fall solange nicht, solange ich nicht weiß, ob der Verlag das auch verdient. Denn ein weiteres Superschurken-Hauptquartier möchte ich nicht mitfinanzieren.
Uhrwerk ist lange genung am Markt, dass man sich eine solide Meinung gebildet haben könnte. Noch mehr gilt das für den Inhaber Patric Götz, der noch viel länger in der Branche beruflich aktiv ist. An der Stelle schreiben letztlich Ingnoranz (= selbstverschuldete Unwissenheit) und Verägerung über andere Verlage (für die Uhrwerk nicht verantwortlich ist).


:think: "hauptsächlich geht es Little Indian #5 ums Geld" wäre eine.
Das ist ne unzulässige Verkürzung.  Dass es um das investierte Geld bzw. dessen Gegenwert geht, steht so im Text:
Was ich will, sind die Produkte, die mir versprochen wurden und die ich schon bezahlt habe.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 7.07.2019 | 00:22
Was ich mit den letzten Beiträgen zeigen will ist Folgendes:

1) Ja, man darf mit der Situation unzufrieden sein.
2) Es ist keine gute Idee emotionale Befindlichkeiten in vermeintliche Fakten zu kleiden. Das zu tun ist nachvollziehbar, aber nicht konstruktiv.
3) Ein Verschulden anzunehmen ist nicht unbedingt angemessen.
4) Ja, es tut mir ein bißchen Leid Little Indian #5 auseinanderzunehmen (vorzuführen?). Ich kann den Ärger nachvollziehen.
Keine Ahnung ob es der richtige Weg ist in der Spiegelung zu zeigen, dass Verfahrensfairness wichtig ist. 
5) Die beiden Kommentare sind NICHT als persönliche Abwertung zu verstehen, sondern als spitze Bemerkungen gegen ein Vorgehen.
Ganz im Sinn von "Man kann Taten verurteilen, aber keine Menschen".

Uhrwerk und F&S stehen natürlich in der Verantwortung.
So wie ich Patric erlebe nimmt er sich die jedoch eh sehr zu Herzen.
Fehler und unvorhergesehene Dinge passieren. So ist der Lauf der Welt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 7.07.2019 | 06:59
Auch wenn ich D. Althairs emotionale Reaktion gut verstehen kann und er sie sehr gut rationalisiert und meiner Meinung nach im Rahmen des konstruktiven Miteinanders bleibt, lese ich immer noch ein nett verpacktes "Ey, Alter, vertrau denen halt endlich". (Was ich persönlich tue.)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sashael am 7.07.2019 | 08:40
Auch wenn ich D. Althairs emotionale Reaktion gut verstehen kann und er sie sehr gut rationalisiert und meiner Meinung nach im Rahmen des konstruktiven Miteinanders bleibt, lese ich immer noch ein nett verpacktes "Ey, Alter, vertrau denen halt endlich". (Was ich persönlich tue.)
Naja, wenn er das genau so geschrieben hätte, wäre nicht mal im Ansatz das rausgekommen, was er schlußendlich vorgebracht hat. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 7.07.2019 | 12:23
Naja, wenn er das genau so geschrieben hätte, wäre nicht mal im Ansatz das rausgekommen, was er schlußendlich vorgebracht hat. ;)
Also ich muss gestehen, dass ich Altair’s Threadantwort eher verstehen kann als Little Indians Beiträge, die ich persönlich als unnötiges Stänkern und Nachtreten eines Unzufriedenen empfinde, der in allem eine Verschwörung und Bösartigkeit zu sehen scheint. Aber das ist mein persönlicher Eindruck, den ich nicht diskutieren will und werde!!!!
Bisher kommen Informationen, meine Bestellungen sind gekommen, die Termine der CF sind nicht überschritten und Niemand von Uhrwerk hat Schuldzuweisungen für die Insolvenz ausgesprochen und der geschlossene Shop ist wieder offen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 7.07.2019 | 13:24
Ich bin ja schon ein wenig geschmeichelt, dass meinen Beiträgen hier offenbar ein so hoher Stellenwert eingeräumt wird, dass D.Athair sie einer fast schon literaturwissenschaftlichen Satz-für-Satz-Analyse zuführt.

Ich möchte jetzt nicht in ähnlicher Weise reagieren, weil das nur zu einem erneuten Ausbruch der alten Tanelorn-Krankheit führen würde, dass Beiträge (unter Missachtung ihrer Intention) zerpflückt, analysiert und interpretiert werden, man sich schließlich in Definitionsstreitigkeiten und Fachdiskussionen ergeht und das eigentliche Thema der Diskussion völlig außer Acht gerät.

Eine abschließende Bemerkung kann ich mir aber doch nicht verkneifen:

Mir ist aufgefallen, dass eine derart intensive analytische Betrachtung (um es einmal sehr höflich zu formulieren) im Zusammenhang mit der Uhrwerk-Insolvenz nur solche Beiträge erfahren, die auch nur ansatzweise als kritisch verstanden werden können und sich nicht auf Sympathiebekundungen und Hilfeaufrufe beschränken.
Dies hat bereits dazu geführt, dass zwei Tanelorn-Mitglieder, die in der Vergangenheit durchaus wertvolle Beiträge verfasst haben (der Läuterer und Joran), das Forum verlassen haben. Und gerade bei Joran hat mich die Heftigkeit der Reaktionen schockiert, da er noch nicht einmal echte Kritik geäußert sondern nur ein Aktenzeichen mitgeteilt hat.
Der Uhrwerk-Verlag und die dahinter stehenden Personen haben hier - völlig zu Recht - viele Fans. Aber vielleicht sollte man auch ab und zu einmal die rosarote Fanboi-Brille absetzen und erkennen, dass Kritik (auch wenn man sie nicht teilt) durchaus sachlich berechtigt sein kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tassander am 7.07.2019 | 13:48
Also ich muss gestehen, dass ich Altair’s Threadantwort eher verstehen kann als Little Indians Beiträge, die ich persönlich als unnötiges Stänkern und Nachtreten eines Unzufriedenen empfinde, der in allem eine Verschwörung und Bösartigkeit zu sehen scheint. Aber das ist mein persönlicher Eindruck, den ich nicht diskutieren will und werde!!!!
Bisher kommen Informationen, meine Bestellungen sind gekommen, die Termine der CF sind nicht überschritten und Niemand von Uhrwerk hat Schuldzuweisungen für die Insolvenz ausgesprochen und der geschlossene Shop ist wieder offen.

Record of Dragon War war für die Buchmesse Leipzig angedacht. Sehr optimistisch, dachte ich mir. Innerhalb eines guten Vierteljahres ein Produkt zu konzipieren, zu illustrieren, zu layouten... Aber: ist keine neues System, nur S&W, das wird Dirk schon übersetzt und teilweise umformuliert in der Schublade liegen haben, dachte ich mir. Die Uhrwerk-Leute wissen ja auch, was sie tun, dachte ich mir.

Naja.

Leipziger Buchmesse wurde als Termin nicht eingehalten.

Als neuer Termin "mit ausreichendem Puffer " (Zitat kickstarter update) wurde Mai genannt.
Ende April vermutete Uli Lindner auf kickstarter, "dass wir in zwei Wochen die Daten der Box in den Druck geben können". Das war am 26. April.

Mai wurde als Termin nicht eingehalten.

Das nächste Update informierte über die Insolvenz. UND: gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass der Text doch noch nicht fertig ist.
Über diese Ereignisfolge wenig begeistert zu sein, ist nachvollziehbar.

Ich denke, dass es interessant und relevant ist, mitzuteilen, dass nicht jeder vorbehaltlos die Daumen drückt.

Diese Erkenntnis kann man auch als Fan sicherlich aushalten.
Das muss nicht als "Stänkern" verunglimpft werden.

International ist die Stimmung auch etwas differenzierter als hier im  :t:, das ja den Uhrwerk-Verlag immerhin als "Partner" führt:
https://forum.rpg.net/index.php?threads/let’s-talk-about-dark-conspiracy-fourth-edition.844477/
https://www.therpgsite.com/showthread.php?40686-Clockwork-Publishing-Robs-us-with-promises-of-new-Dark-Conspiracy
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Romaal am 7.07.2019 | 14:04
Zitat von deinem zweiten Link:

"Clockwork Publishing takes all our money and files for "insolvency"... How do you become insolvent 30 days after you make $40k? Tough $90 lesson..."

Voll differenziert, und so...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tassander am 7.07.2019 | 14:11
Zitat von deinem zweiten Link:

"Clockwork Publishing takes all our money and files for "insolvency"... How do you become insolvent 30 days after you make $40k? Tough $90 lesson..."

Voll differenziert, und so...

Die Frage ist aber nachvollziehbar, oder?

Abgesehen davon ist dir natürlich klar, dass ich die Spannbreite der Reaktion meinte, nicht einzelne Antworten für sich genommen.

Edit: und "differenzierter" war von mir als Euphemismus gemeint, ich hätte ein :Ironie: einfügen sollen, ich weiß, ich weiß.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sir Mythos am 7.07.2019 | 14:44
Die Frage ist aber nachvollziehbar, oder?

Wenn man sich mit Insolvenzrecht auskennt, dann nicht.
Selbst wenn du gerade 5 Mio. Euro auf dem Konto liegen hast, kann es sein, dass du wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anmelden musst, weil du 5,1 Mio. Euro zu bezahlen hast.
Aber da keiner von uns die Situation bei Uhrwerk genau kennt, bringt es auch nichts, zu viel zu grübeln.

Ich denke, dass es interessant und relevant ist, mitzuteilen, dass nicht jeder vorbehaltlos die Daumen drückt.

Aber gerade diejenigen, die von Uhrwerk noch Produkte und ähnliches erwarten müssten doch die Daumen drücken. Denn genau dann bekommen Sie doch ihr Produkt, dass sie haben wollten.
Und darauf hoffe ich mal für alle, die noch Kickstarter bei Uhrwerk offen haben.

Genauso wie ich hoffe, dass Uhrwerk aus der Insolvenz gut rauskommt.  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Toa am 7.07.2019 | 15:01
Steuerschulden sind z.B. übliche insolvenz-auslösende Gründe. Sowas kann auch über Steuernachforderungen geschehen. Wenn z.B. das Finanzamt plötzlich - spät aber innerhalb gesetzlicher Fristen - bemerkt, dass es ursprünglich eine größere Summe an Steuern zu wenig verlangt hat.
Ich halte Steuerschulden auch für den wahrscheinlichsten Auslöser, auch wenn die eigentlich alles andere als überraschend kommen sollten – und selbst wenn, hat man entsprechende Zahlungsfristen. Allerdings haftet bei Steuerschulden der Geschäftsführer der GmbH, woraus sich auch die Folgeinsolvenz von Uhrwerk (Einzelunternehmen) ergibt. GmbH sind eigentlich zur Veröffentlichung eines Abschlussberichts zum Vorjahr verpflichtet, und F&S kam dieser Pflicht schon 2018 und 2019 nicht mehr nach – insofern lässt sich das leider nicht nachvollziehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 7.07.2019 | 16:12
Ich denke, dass es interessant und relevant ist, mitzuteilen, dass nicht jeder vorbehaltlos die Daumen drückt.
Ich seh die große Vorbehaltslosigkeit nicht. Nur weil kleinere Vorbehalte nicht an die große Glocke gehängt werden, heißt das nicht, dass sie nicht da sind. Ich sehe auch keinen Nutzen darin diese breit zu kommunizieren. Im schlimmsten Fall schadet das den Verlagen. Aber als Maßnahme der Psycho-Hygiene kann man das - bei Bedarf - schon mal machen.

Dass F&S und Uhrwerk von der Insolvenz überrascht wurden, heißt nicht automatisch, dass keine Fehler gemacht wurden.
Und wenn Fehler gemacht wurden, heißt das nicht automatisch, dass diese auf Inkompetenz, Schusseligkeit oder Böswilligkeit beruhen.
Manche Fehler basieren auf falschen Annahmen, Daten, Modellen. Und sie sind nicht zwangsläufig bei den Leidtragenden zu suchen.

Schon hier haben wir so viele Variablen drin, dass man eigentlich keine begründeten Vermutungen treffen kann.
Die Konstruktion von linearen Ursache-Wirkung-Ketten funktioniert hier (wie eigentlich ganz oft) nicht.
(Auch wenn wir genau das z.T. aus psychologischen Gründen trotzdem tun.)


Was wir wissen ist, dass Uhrwerk sich stets bemüht hat a) aus Fehlern zu lernen und b) diese in einer offenen Weise kommuniziert wurden, die das branchenübliche Maß weit hinter sich lässt. Gleichzeitig wissen wir auch, dass Uhrwerk-Crowdfundings auch mal Probleme hatten und dass manches nicht so zeitnah wie wünschenswert kommuniziert wurde.

Kurz: Was Verlässlichkeit angeht gehört Uhrwerk - alles in allem - zu den vertrauenswürdigsten Verlagen. Das kann man auch an den Rückmeldungen der Angestellten und Freelancer ablesen. Nackter Stahl, Prometheus, das alte 13Mann-Team, Ulisses, ... stehen da z-T. deutlich schlechter da. Andere Verlage sind für mich zu klein (Hobbytätigkeit), zu jung oder ich habe keinen Einblick, weil das Portfolio an mir vorbei geht.
 
Ich halte Steuerschulden auch für den wahrscheinlichsten Auslöser, auch wenn die eigentlich alles andere als überraschend kommen sollten – und selbst wenn, hat man entsprechende Zahlungsfristen.
Da gibt es allerdings durchaus eine Reihe größerer Unwägbarkeiten. Inklusive der, dass unberechtigte Steuerforderungen trotzdem zunächst in angegebener Höhe beglichen werden müssen und die Fristen gar nicht so großzügig sind. Aus der sozialen Arbeit weiß ich, dass staatliche Regelungen durchaus Fallstricke haben und auch immer wieder Ergebnisse produzieren, die auch die Regelgebenden gerade nicht intendiert hatten.

Und zu guter Letzt:
Natürlich ist die Frage des Verschuldens interessant. Für manche macht das einen Unterschied, ob sie den Verlagen helfen wollen oder nicht. Die Kommunikationsweise der Verlage macht einen Unterschied, ... Und, und, und ...

Nur: Die Informtions- und Handlungsfreiheit liegt bis auch Weiteres beim Insolvenzverwalter. Die Verlagsmitarbeitenden können derzeit wenig tun.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Zohltan am 7.07.2019 | 16:28
Ich hatte mich, ehrlich gesagt, nach dem Bohei um das Aktenzeichen, nicht mehr getraut, das hier im  :t: zu schreiben und mir meinen Teil gedacht.

Jo, da gehe ich mit. Wollte auch was zu sagen, lasse das aber mal lieber und bleibe beim passiven Lesen bzw. reduziere es. Ist gesünder.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blechpirat [AWAY] am 7.07.2019 | 16:34
GmbH sind eigentlich zur Veröffentlichung eines Abschlussberichts zum Vorjahr verpflichtet, und F&S kam dieser Pflicht schon 2018 und 2019 nicht mehr nach – insofern lässt sich das leider nicht nachvollziehen.

Für 2019 kann der Abschlussbericht nicht fertig sein - denn 2019 ist noch eine Weile aktuell. Wie der Name schon sagt: Ein Abschluss schließt das Jahr ab.

Wer seinen Bericht für 2018 schon raus hat, ist übrigens sehr fix. Die GmbH, für die ich arbeite, hat den Abschlussbericht gerade eben fertiggestellt - er geht jetzt zum Prüfer. Veröffentlicht wird erst danach. Denn selbst wenn das Jahr rum ist, der Bericht benötigt viele, viele Angaben Dritter, die erst nach Jahresende eingehen.

Insofern ist deine Behauptung "der Pflicht wäre nicht nachgekommen worden" unzutreffend und sehr unfreundlich.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 7.07.2019 | 17:03
Solange der Bericht nicht da ist ist der Pflicht nicht nachgekommen dies ist ein Fakt.


Das dafür die Frist noch nicht abgelaufen ist ist auch ein Fakt.

Ich lese nirgends das eine Nichteinhaltung der Frist oder nichtfristgerecht unterstellt wurde ...

Aber die Diskussion zum Umgang mit abweichenden Meinungen führen wir besser im Diskussionskulturthread :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blechpirat [AWAY] am 7.07.2019 | 17:11
Ich habe zahlreiche Beiträge hierher verschoben. Bitte denkt daran, die Insolvenz in diesem Thema, nicht im Partnerthema zu diskutieren. Danke.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sashael am 7.07.2019 | 17:50
Solange der Bericht nicht da ist ist der Pflicht nicht nachgekommen dies ist ein Fakt.
 
So lange der Bericht vor Ablauf der Frist nicht da ist, weißt du nicht, ob der Pflicht nachgekommen wurde.
DAS ist ein Fakt. Das andere eine Vermutung.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 7.07.2019 | 17:51
Außerdem fangen jetzt auch schon langsam die Widersprüche an. Nachdem ursprünglich gesagt wurde, ein einzelnes Ereignis sei die Ursache für die Insolvenz gewesen, beruht sie jetzt auf einer “Gemengelage“. Vor allem in diesem Punkt hätte ich mir etwas mehr Transparenz gewünscht.

Dieser Wiederspruch ist mir auch direkt aufgefallen und hat mich tatsächlich gestört.

Ich kann Dir in allem zustimmen (auch den folgenden Beiträgen). Meine Konsequenz ist eine etwas andere: Auch ich erkenne, dass der Verlag keinesfalls genau mitteilt, was denn nun los ist. Im Orkenspalter-Interview macht Patric unzweifelhaft klar, dass er nicht mitteilen möchte, was denn nun der Anlass für die Insolvenz ist.

Ich bin hier ein wenig im Zweifel, weil auch ich dem Verlag Geld anvertraut habe und die Lieferung der Gegenleistung derzeit unklar ist. Manchmal denke ich mir schon: Habe ich hier nicht ein berechtigtes Interesse, zu erfahren, warum mein Geld möglicherweise weg ist?

Nun ist mein finanzieller Beitrag in Crowdfundings so klein, dass ich daneben Patrics Interesse an der Vertraulichkeit seiner Finanzen und der Hintergründe akzeptiere. Aber das kann man eben auch anders sehen, vor allem, wenn man deutlich mehr Geld investiert und womöglich versenkt hat.

Daher ist mein Fazit: Ich gebe mich mit den bisherigen Informationen zufrieden. Aber die oft gerühmte Transparenz kann ich seit einiger Zeit nicht mehr feststellen.

Daher finde ich Deine Haltung total legitim und im Übrigen auch angemessen formuliert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Toa am 7.07.2019 | 18:10
Für 2019 kann der Abschlussbericht nicht fertig sein - denn 2019 ist noch eine Weile aktuell. Wie der Name schon sagt: Ein Abschluss schließt das Jahr ab.
Ich sprach von den Berichten fürs Vorjahr, also die Jahre 2017 und 2018. Aber ja, daß die Frist tatsächlich bis Jahresende läuft, war mir nicht bewusst (die vorherigen wurden direkt im Januar und Februar eingereicht), dementsprechend ist für den 2018er-Bericht noch Zeit. Dass für 2019 selbst noch kein Bericht existiert, ist selbstverständlich.

Edit: Gerade eben mal nachgesehen: Die Frist ist für kleine Gesellschaften sechs Monate, für mittlere und große drei Monate. Also ist der Abschlussbericht für 2018 doch auch schon fällig, meine obige Aussage hat demnach Bestand.
Edit2: Und mir fällt jetzt erst auf, dass die letzten Berichte nicht fürs Vorjahr veröffentlicht wurden, sondern zwei Jahre später. Der letzte Bericht ist also der aus dem Jahr 2015.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 7.07.2019 | 18:20
So lange der Bericht vor Ablauf der Frist nicht da ist, weißt du nicht, ob der Pflicht nachgekommen wurde.
DAS ist ein Fakt. Das andere eine Vermutung.

Verstehe ich dich richtig un du argumentierst mit einem zukünftigen Ereignis über dessen Eintreten oder nicht Eintreten wir nur Vermutungen abgeben können und möchtest dadurch Aussagen über die Gegenwart und die Vergangenheit treffen?

Lass uns dies mal temporal betrachten. Es gibt die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Die Vergangenheit ist alles, was sich schon auch nur minimal vor dem Punkt der als Gegenwart betrachtet wird befindet. Die Zukunft ist alles, was sich noch auch nur minimal vor dem Punkt, der als Gegenwart betrachtet wird befindet. Der Zeitpunkt, der die Gegenwart darstellt wandert mit jeder Zeitspanne, die vergeht weiter und die Vergangenheit wird mehr.

Die wenn der Bericht bis jetzt nicht vorliegt, dann ist die Pflicht zur Berichtsvorlage jetzt in der Gegenwart nicht erfüllt. (Dies bestreitest du strenggenommen)
Wenn der Bericht zu einem Zeitpunkt in der Zukunft (fristgerecht) erscheint, dann ist die Pflicht ab diesem Zeitpunkt erfüllt. Zu behaupten, dass dies rückwirkend dafür sorgt, dass der Bericht schon am Vortag erschienen und die Pflicht schon am Vortag erfüllt wurde ist genauso korrekt wie 2 Sekunden vor dem Vorliegensein des Berichts zu behaupten, dass weil der Bericht gestern nicht da war er nie erscheinen wird.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Viral am 7.07.2019 | 18:26
Record of Dragon War war für die Buchmesse Leipzig angedacht. Sehr optimistisch, dachte ich mir. Innerhalb eines guten Vierteljahres ein Produkt zu konzipieren, zu illustrieren, zu layouten... Aber: ist keine neues System, nur S&W, das wird Dirk schon übersetzt und teilweise umformuliert in der Schublade liegen haben, dachte ich mir. Die Uhrwerk-Leute wissen ja auch, was sie tun, dachte ich mir.

Naja.

Leipziger Buchmesse wurde als Termin nicht eingehalten.

Als neuer Termin "mit ausreichendem Puffer " (Zitat kickstarter update) wurde Mai genannt.
Ende April vermutete Uli Lindner auf kickstarter, "dass wir in zwei Wochen die Daten der Box in den Druck geben können". Das war am 26. April.

Mai wurde als Termin nicht eingehalten.

Das nächste Update informierte über die Insolvenz. UND: gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass der Text doch noch nicht fertig ist.
Über diese Ereignisfolge wenig begeistert zu sein, ist nachvollziehbar.

Ich denke, dass es interessant und relevant ist, mitzuteilen, dass nicht jeder vorbehaltlos die Daumen drückt.

Diese Erkenntnis kann man auch als Fan sicherlich aushalten.
Das muss nicht als "Stänkern" verunglimpft werden.

International ist die Stimmung auch etwas differenzierter als hier im  :t:, das ja den Uhrwerk-Verlag immerhin als "Partner" führt:
https://forum.rpg.net/index.php?threads/let’s-talk-about-dark-conspiracy-fourth-edition.844477/
https://www.therpgsite.com/showthread.php?40686-Clockwork-Publishing-Robs-us-with-promises-of-new-Dark-Conspiracy

Das ist tatsächlich sehr unbefriedigend bezüglich Record of Dragon Wars. Sehr unglückliche Ereigniskette, die nüchtern betrachtet auch etwas merkwürdig wirkt. Ich selber hab das Projekt auch untestützt, war quasi das erste Uhrwerk-Produkt, das mich wirklich angesprochen hat.
Bei Dark Conspiracy hab ich drüber nachgedacht. Bin jetzt sehr froh nicht investiert zu haben.

Meine persönliche Meinung:
Wenn das Crowdfunding-Geld direkt bei Uhrwerk auf nem Konto liegt, würde ich das Ganze abschreiben. Wennn Uhrwerk nur Partner war und die Kohle separat verwaltet wird, würd ich davon ausgehen, dass das Projekt zu retten ist.  Man darf nicht vergessen, dass so ein Insolvenzverwalter auch ne Stange Geld kostet und bei den Margen im RPG-Bereich verbraucht der mal schnell so ne Summe, die bei nem Crowdfunding zusammenkommen sind.

Ich hab nicht viel Geld beim Uhrwerkverlag gelassen. Ärgern würde es mich aber trotzdem, wenn RoDW nicht ausgeliefert wird. Ich finde es gibt auch genügend Gründe eine kritische Meinung zu der Sachlage zu haben. Entsprechende Beiträge dann gleich in feinster Tanelorn-Manier zu sezieren ist halt Tanelorn.

Ich wünsche Uhrwerk und allen Beteiligten, dass sich das Regeln lässt.

@Bericht: Das kann tatsächlich länger dauern. Mit Insolvenz kann das bis in den Herbst dauern. Der Bericht muss auch korrekt sein und unter den Bedingungen einer Insolvenz, ist das natürlich schwieriger. Da würde ich jetzt nicht viele Gedanken dran verschwenden ...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Harlekin78 am 7.07.2019 | 18:37
Ich sprach von den Berichten fürs Vorjahr, also die Jahre 2017 und 2018. Aber ja, daß die Frist tatsächlich bis Jahresende läuft, war mir nicht bewusst (die vorherigen wurden direkt im Januar und Februar eingereicht), dementsprechend ist für den 2018er-Bericht noch Zeit. Dass für 2019 selbst noch kein Bericht existiert, ist selbstverständlich.

Edit: Gerade eben mal nachgesehen: Die Frist ist für kleine Gesellschaften sechs Monate, für mittlere und große drei Monate. Also ist der Abschlussbericht für 2018 doch auch schon fällig, meine obige Aussage hat demnach Bestand.

In allen Quellen die ich gefunden habe beträgt die Frist grundsätzlich 12 Monate, Ausnahmen gibt es für große Kapitalgesellschaften und ähnliches.

Der Uhrwerk Verlag ist keine Kapitalgesellschaft sondern eine Einzelunternehmung und muss rein gar nichts veröffentlichen. Lediglich der Verlag Feder & Schwert GmbH ist eine Kapitalgesellschaft mit Veröffentlichungspflichten und hier aktuell das Jahr 2017 offen, für welches die Frist abgelaufen zu sein scheint. Allerdings habe ich keine Lust zu recherchieren ob es im Neueintragungsjahr abweichende Fristen gibt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Toa am 7.07.2019 | 18:40
In allen Quellen die ich gefunden habe beträgt die Frist grundsätzlich 12 Monate, Ausnahmen gibt es für große Kapitalgesellschaften und ähnliches.

Der Uhrwerk Verlag ist keine Kapitalgesellschaft sondern eine Einzelunternehmung und muss rein gar nichts veröffentlichen. Lediglich der Verlag Feder & Schwert GmbH ist eine Kapitalgesellschaft mit Veröffentlichungspflichten und hier aktuell das Jahr 2017 offen, für welches die Frist abgelaufen zu sein scheint. Allerdings habe ich keine Lust zu recherchieren ob es im Neueintragungsjahr abweichende Fristen gibt.
Ich habe in meinem ursprünglichen Beitrag auch nur von F&S gesprochen. :)

Wie oben ergänzt: Der letzte Abschlussbericht von F&S bezieht sich auf das Jahr 2015.

Welche Fristen da eingehalten werden oder nicht, ist mir persönlich letztendlich egal. Ich habe das lediglich im Kontext der Erklärung von Steuerschulden herangezogen, die in Folge auch Uhrwerk betroffen hätten. Sprich: Es gibt keine aktuellen Daten, anhand derer man eine zuverlässige Aussage in der Hinsicht treffen könnte. Das ist alles, was ich damit sagen wollte.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 7.07.2019 | 18:46
Wie oben ergänzt: Der letzte Abschlussbericht von F&S bezieht sich auf das Jahr 2015.

Wobei zu bedenken ist, das Uhrwerk aka Patric Götz Feder&Schwert erst 2016 übernommen hat.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: KhornedBeef am 7.07.2019 | 19:51
Hanebüchen.
Transparenz ist erst, wenn man rechtsbrecherisch und zum eigenen Schaden Infos an irgendwelche besorgten Unbeteiligten rausgibt oder was ist der Goldstandard?
Und angesichts der AGB bin ich auch unsicher, ob Backer Gläubiger sind. Laut Kickstarter gibt es einen Rechtsanspruch auf "sich Mühe geben" und "sagen was schief läuft und was man dagegen macht". Finde ich schwer mit dem Insolvenzrecht zu interpretieren, das ich leider nur brockenweise kenne.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 7.07.2019 | 20:12
Hanebüchen.

Derartige Formulierungen machen den eigenen Standpunkt nicht stärker oder besser.

Transparenz ist erst, wenn man rechtsbrecherisch und zum eigenen Schaden Infos an irgendwelche besorgten Unbeteiligten rausgibt oder was ist der Goldstandard?

Zunächst mal: Ich habe in meinen Beitrag oben kein bißchen rechtlich argumentiert. Denn das will ich nicht, mein Verhältnis zum Verlag ist zwar auch von Verträgen geprägt, ich diskutiere das aber nur unter dem Aspekt des gegenseitigen Umgangs und nicht rechtlich.

Und im Umgang miteinander habe ich denke ich schon ein berechtigtes Interesse, zu wissen was denn mit meinem Geld passiert ist und warum ich womöglich hierfür keine Gegenleistung bekomme. Auf der anderen Seite hat Patric ein Interesse, dass die Leute nicht zu tief in seine Finanzen und persönlichen Umstände reinschauen können. Ich hatte ja geschrieben, dass ich das akzeptiere und mich deshalb mit den bisherigen Infos zufrieden gebe. Ich wüsste nicht, was daran hanebüchen wäre. Nur weil ich es nachvollziehbar finde, wenn andere, die mitunter deutlich mehr investiert haben, das anders sehen?

Und was die viel gelobte Transparenz betrifft: Was wissen wir denn bislang vom Verlag? Nur, dass es die Insolvenz gibt und ein Verwalter eingesetzt ist. Ich habe nicht das Gefühl, mehr zu wissen. Und das ist doch eigentlich das absolute Minimum. Ansonsten gibt es eine Ankündigung, dass man noch mehr mitteilen will, wenn man etwas weiter ist. Transparenz bedeutet für mich, mehr Blick hinter den Schleier als das, was man rechtlich ohnehin mitteilen muss oder was ohnehin allgemein zugängliche Infos sind.

Ich mag den Verlag ja auch und hoffe, dass er das alles gut übersteht. Aber die Reaktionen hier auf alle, die das eine oder andere kritisch sehen finde ich überzogen.

Es geht u.a. um Leute, die vielleicht nicht unbedeutende Beträge dort investiert haben, nun befürchten müssen, dafür nichts mehr zu bekommen und letztlich nicht im geringsten wissen, warum. Wenn jemand damit unzufrieden ist und sich mehr Transparenz wünscht, muss man den nicht so anmachen. Und mich auch nicht, nur weil ich Verständnis hierfür äußere.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tassander am 7.07.2019 | 20:26

Und was die viel gelobte Transparenz betrifft: Was wissen wir denn bislang vom Verlag? Nur, dass es die Insolvenz gibt und ein Verwalter eingesetzt ist. Ich habe nicht das Gefühl, mehr zu wissen. Und das ist doch eigentlich das absolute Minimum. Ansonsten gibt es eine Ankündigung, dass man noch mehr mitteilen will, wenn man etwas weiter ist. Transparenz bedeutet für mich, mehr Blick hinter den Schleier als das, was man rechtlich ohnehin mitteilen muss oder was ohnehin allgemein zugängliche Infos sind.


+1. Genauso sehe ich das auch.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Schlangengott am 7.07.2019 | 20:33

Dann muss wohl mal der Uhrmacher ran...  :think:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 7.07.2019 | 20:35
Zitat
Es geht u.a. um Leute, die vielleicht nicht unbedeutende Beträge dort investiert haben, nun befürchten müssen, dafür nichts mehr zu bekommen und letztlich nicht im geringsten wissen, warum.
Naja, doch...sie wissen, warum. Eben Insolvenz/(drohende) Zahlungsunfähigkeit.

Transparenz sehe ich auch nicht dahingehend, dass Gründe/Ursachen aufgezeigt werden sollten/müssten/etc. Die Transparenz kann lediglich dahin gehen, zu zeigen, ob und wie es weitergeht. Und da muss der Verlag wohl selbst erstmal abwarten, was der Verwalter machen kann/macht.

Allerdings sollte man natürlich nicht die Leute angehen, die Bedenken haben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 7.07.2019 | 20:37
Ich dachte, das Verschieben von Beiträgen wird vom Moderator angezeigt...

Inhaltlich ist es sicherlich korrekt, dass ein Teil der Diskussion aus dem Uhrwerk-Thread in diesen verschoben wurde (und man kann den Betreff-Zeilen der Beiträge ja auch noch entnehmen, aus welchem Thread sie ursprünglich stammen). Trotzdem wäre ein entsprechender Hinweis sinnvoll gewesen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 7.07.2019 | 20:39
Dieser Wiederspruch ist mir auch direkt aufgefallen und hat mich tatsächlich gestört.
Tatsächlich frage ich mich: Handelt es sich hier inhaltlich um einen Widerspruch oder ist das bloß ein sprachlicher?

Fakt ist: Wir wissen es nicht bzw. können es nicht wissen.
Es kann gleichzeitig DEN einen Grund geben UND viele Erzeugungsfaktoren.
(Tatsächlich machen wir es uns viel zu oft viel zu einfach, wenn wir linear und binär denken. Die Realität ist viel komplexer.)


Und was die viel gelobte Transparenz betrifft: Was wissen wir denn bislang vom Verlag? Nur, dass es die Insolvenz gibt und ein Verwalter eingesetzt ist.
Was die Insolvenz angeht, wissen wir bisher so ziemlich genau das. Und, dass für Uhrwerk und F&S durch das Amtsgericht Köln derselbe vorläufige Insolvenzverwalter bestellt wurde.

Und das ist doch eigentlich das absolute Minimum.
Stimmt. Und mehr gibt es momentan auch nicht zu wissen. Interna zu verlangen wäre auch utopisch. So funktionieren sie Spielregeln des Marktes nicht. Edit: Siehe Rhylthars Beitrag (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,110974.msg134766993.html#msg134766993).


Es geht u.a. um Leute, die vielleicht nicht unbedeutende Beträge dort investiert haben, nun befürchten müssen, dafür nichts mehr zu bekommen und letztlich nicht im geringsten wissen, warum.
A) Kann ich nachvollziehen und B) geht es auch hier um das rechte Maß.

Dazu noch was zu den Fakten:
1) Investitionen in Produktionen von Klein(st)produzenten sind grundsätzlich risikobehafteter (sh. dazu Bankrott-Fälle deutscher und internationaler RSP-Verlage in der Vergangenheit).
2) Bei Rollenspielkram handelt es sich letztlich um Luxus-Güter. Nicht zuletzt, weil man sich auch mit kostenlosem Kram versorgen kann.

Edit: Natürlich ist es scheiße, wenn Dinge schief gehen! Man darf sich auch trotz der Rahmenbedingungen ärgern.


@ Kritik derjenigen, die sich gegenüber Uhrwerk kritisch äußern:
Ich sehe keine faktisch fundierte Uhrwerk-Kritik. Ich sehe Wünsche und Interessen, die jenseits dessen liegen, was von einer Firma im Insolvenzfall verlangt werden kann. Und genau das bemängle ich. Die Unzufriedenheit selbst und die Emotionalität dagegen gehen in Ordnung.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Nordwaldwolf am 7.07.2019 | 20:42
...... Allerdings haftet bei Steuerschulden der Geschäftsführer der GmbH, ......

Das ist so nicht richtig. Es ist keine automatische Haftung. Der Geschäftsführer kann als gesetzlicher Vertreter für Steuerschulden in Haftung genommen werden (§ 69 Abgabenordnung).
Hierfür müssen aber weitere Voraussetzungen vorliegen, z.B. Verschulden (Verletzung der Geschäftsführer-Pflichten)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 7.07.2019 | 20:51
Transparenz sehe ich auch nicht dahingehend, dass Gründe/Ursachen aufgezeigt werden sollten/müssten/etc. Die Transparenz kann lediglich dahin gehen, zu zeigen, ob und wie es weitergeht. Und da muss der Verlag wohl selbst erstmal abwarten, was der Verwalter machen kann/macht.

Naja, aber was für mich schon sehr wichtig wäre: War es nun ein plötzliches Ereignis oder eine Gemengelage? Und wenn es eine Gemengelage gab, wann gab es die ersten Warnsignale?

Allerdings sollte man natürlich nicht die Leute angehen, die Bedenken haben.

Danke, darum ging es mir.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Toa am 7.07.2019 | 20:54
Stimmt. Und mehr gibt es momentan auch nicht zu wissen. Interna zu verlangen wäre auch utopisch. So funktionieren sie Spielregeln des Marktes nicht.
Auch wenn ich mich nicht zu jenen zähle, die die Veröffentlichung von Interna verlangen: Utopisch? Zumindest im Prometheus-Games-Thread ist das eher alltäglich. ;) Insofern überrascht es mich jetzt nicht, dass es hier schlussendlich nicht anders läuft (wenn auch mit Verzögerung).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Mr.Fabouless am 7.07.2019 | 20:57
Das Wort Transparenz ist tatsächlich nicht richtig. Sind insolvent und haben einen Insolvenzverwalter. Nicht mehr Infos als man rechtlich rausgeben muss. Ja,  das muss man.

Wenn ich mich recht entsinne von den drei Insolvenzen, in die ich als Arbeitnehmer involviert war:

- Lösung A) Das Unternehmen schafft es in einer Frist alle offenen Forderungen zu begleichen und die Insolvenz ist abgewendet und die offenen Bestellungen/ Crowdfundings müssen noch ausgeliefert werden.

- B) Sie schaffen es nicht,  dass gesamte noch vorhandene Geld kommt in einem Topf und die Gläubiger,  auch Crowdfunder, stellen sich in eine Reihe und wenn das Geld alle ist, gibt's nichts mehr. Ganz vorne stehen Finanzamt, Krankenkassen, Sozialkassen.
Gleichzeitig wird irgendjemand denn Uhrwerk 2 Verlag gründen, aus der Insolvenz Masse die Rechte rauskaufen und ohne Schulden und Verbindlichkeiten neu anfangen. Wenn man dann noch was vom Crowdfunding sieht ist es Kulanz.



Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 7.07.2019 | 21:01
Zitat
War es nun ein plötzliches Ereignis oder eine Gemengelage? Und wenn es eine Gemengelage gab, wann gab es die ersten Warnsignale?
Sowas würde ich nie als Unternehmen bekanntgeben, wenn ich es nicht muss.

Gründe dafür:
- Dies kann das Verhalten zukünftiger Geschäftspartner deutlich negativ beeinflussen. Natürlich kann ich hoffen, dass eine Offenlegung aller Details positiv bewertet wird, es kann aber auch genau so gut sein, dass man dem Unternehmen ökonomischen Sachverstand abspricht und die Geschäftsbeziehung dauerhaft beendet.
- Sollten Fehler gemacht worden sein, können die u. U. auf bestimmte Personen zurückgeführt werden. Was das für die Personen heutzutage bedeuten kann, muss ich wohl nicht erläutern.

Mal abgesehen davon, dass ich mich an den Worten nicht zu sehr aufhalten würde. Ob man es jetzt eine Gemengelage von verschiedenen Ereignissen ansieht, die letztendlich in der Summe dazu geführt haben, oder ein Einzelereigniss, dass dann das Fass zum Überlaufen brachte, macht für mich keinen Unterschied.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: KhornedBeef am 7.07.2019 | 21:10
Derartige Formulierungen machen den eigenen Standpunkt nicht stärker oder besser.
Nein natürlich nicht. Weiß auch nicht warum ich mich da so reingesteigert hab  ::)
Zitat
Zunächst mal: Ich habe in meinen Beitrag oben kein bißchen rechtlich argumentiert. Denn das will ich nicht, mein Verhältnis zum Verlag ist zwar auch von Verträgen geprägt, ich diskutiere das aber nur unter dem Aspekt des gegenseitigen Umgangs und nicht rechtlich.

Und im Umgang miteinander habe ich denke ich schon ein berechtigtes Interesse, zu wissen was denn mit meinem Geld passiert ist und warum ich womöglich hierfür keine Gegenleistung bekomme. Auf der anderen Seite hat Patric ein Interesse, dass die Leute nicht zu tief in seine Finanzen und persönlichen Umstände reinschauen können. Ich hatte ja geschrieben, dass ich das akzeptiere und mich deshalb mit den bisherigen Infos zufrieden gebe. Ich wüsste nicht, was daran hanebüchen wäre. Nur weil ich es nachvollziehbar finde, wenn andere, die mitunter deutlich mehr investiert haben, das anders sehen?

Und was die viel gelobte Transparenz betrifft: Was wissen wir denn bislang vom Verlag? Nur, dass es die Insolvenz gibt und ein Verwalter eingesetzt ist. Ich habe nicht das Gefühl, mehr zu wissen. Und das ist doch eigentlich das absolute Minimum. Ansonsten gibt es eine Ankündigung, dass man noch mehr mitteilen will, wenn man etwas weiter ist. Transparenz bedeutet für mich, mehr Blick hinter den Schleier als das, was man rechtlich ohnehin mitteilen muss oder was ohnehin allgemein zugängliche Infos sind.

Ich mag den Verlag ja auch und hoffe, dass er das alles gut übersteht. Aber die Reaktionen hier auf alle, die das eine oder andere kritisch sehen finde ich überzogen.

Es geht u.a. um Leute, die vielleicht nicht unbedeutende Beträge dort investiert haben, nun befürchten müssen, dafür nichts mehr zu bekommen und letztlich nicht im geringsten wissen, warum. Wenn jemand damit unzufrieden ist und sich mehr Transparenz wünscht, muss man den nicht so anmachen. Und mich auch nicht, nur weil ich Verständnis hierfür äußere.

Eins vorweg: Ich entschuldige mich für etwaig persönlich empfundene Äußerungen. Es ging mir rein um die Sache und ich verstehe wenn man sich da als Betroffener eher ärgert, und nicht so locker aus der Hose diskutiert wie ich.
Aber unterm Strich geht es darum für alle bei einer Insolvenz: Fehlende Gegenleistung für was auch immer. Gehälter und Dienstleistungeb z.B.
Ich denke, Transparenz kann man nur innerhalb des Verantwortungsvollen fordern, und gibt es eben rechtliche Rahmen. Ja, das kann mann nicht einfach ausbenden, gerade wenn der Verlag überleben soll.

Edit: Grammatik bei der Entschuldigung
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 7.07.2019 | 21:19
Nein natürlich nicht. Weiß auch nicht warum ich mich da so reingesteigert hab  ::)


Passiert fast jedem manchmal. :hi:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 7.07.2019 | 22:03
Auch wenn ich mich nicht zu jenen zähle, die die Veröffentlichung von Interna verlangen: Utopisch? Zumindest im Prometheus-Games-Thread ist das eher alltäglich.
[Meinungsstück] Tatsächlich kritisiere ich genau das: Dass bewusst oder unbewusst Prometheus-Erfahrungen auf Uhrwerk übertragen werden.

Das sind VÖLLIG unterschiedliche Geschichten. Prometheus kommuniziert für mich seltsam. Voller Enthusiasmus versprechen sie wieder und wieder das Blaue vom Himmel (v.a. dass sie verstanden haben, ihre Schwierigkeiten ganz bald in den Griff bekommen werden und dass es schon konkrete realisierbare Pläne gibt). Und dann kommt nix. Außer manchmal.

Ich kann das daraus resultierende Misstrauen gegenüber Uhrwerk - wenn man Prometheus-Opfer ist - durchaus verstehen. Jedoch finde ich wichtig sich klar zu machen: Das sind zwei unterschiedliche Verlage! Die Vertrauenswürdigkeit von Uhrwerk-Aussagen und Prometheus-Aussagen haben sich in der Vergangenheit als sehr, sehr different erwiesen. (Auch wenn bei Uhrwerk auch nicht immer alles rund lief. Trotzdem: Die positiven Äußerungen von Freelancern wie Jason Durall (https://forum.rpg.net/index.php?threads/let%E2%80%99s-talk-about-dark-conspiracy-fourth-edition.844477/page-10#post-22636562) und vielen anderen bei Uhrwerk sprechen für sich. Prometheus hat sich da eine völlig andere Reputation erarbeitet.) [/Meinungsstück]


Auf der anderen Seite hat Patric ein Interesse, dass die Leute nicht zu tief in seine [...] persönlichen Umstände reinschauen können.
Wenn man das Orkenspalter-Video zur CCXP (und andere Videos) gesehen hat, dann wird schnell deutlich (auch optisch), wie sehr Patric die überraschende Insolvenz an die Nieren geht, wie gerne er konkrete Infos berichten würde, ... und und und.
Sein persönliches Ergehen kommuniziert Patric sehr offen. Das finde ich stark! Und mutig.

Und dass er die Firmen-Interna schützen muss (gerade jetzt, wo ein Insolvenzverwalter bestellt ist), ist ja wohl klar. Aus anderem Verhalten könnte ihm leicht - auf der beruflichen Ebene - ein Strick daraus gedreht werden.



Was ich so gar nicht nachvollziehen kann, ist die teilweise negative Haltung gegenüber Uhrwerk. Klar: Prometheus-Assoziationen, Backlash gegen die vielleicht nicht verstehbare Hilfsaktionen für den Verlag, ...

Aber: Was hat der Verlag bisher konkret getan, dass ihr misstrauen müsst? Ich versteh das - wie wahrscheinlich viele andere - nicht.
Ich kann gern erklären, warum ich den Verlag für sehr vertrauenswürdig halte (weit mehr als z.B. Ulisses).

Ich will, dass auch Kritik an Uhrwerk geäußert wird. Bitte tut das! Versucht es aber bitte verstehbar zu halten.
Zusammenhänge zu konstruieren, die wir nicht wissen können und sie als Fakten zu behaupten find ich da sehr kontraproduktiv.
Sowas wie "ich bin sauer, weil ich das Gefühl habe, dass Uhrwerk mein Geld verbrennt" kann ich gut hören/lesen.
Auch sowas wie: "Noch ein Verlag, bei dem es Probleme gibt!   |:((  :puke:" ist völlig in Ordnung.
Das sind sogar wichtige Rückmeldungen. Gerade weil es da um Emotionen geht.

Wenn zu viel in der Branche schief geht, dann besteht eben auch die Gefahr, dass Kunden sich auf bestimmte Dinge nicht mehr einlassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Toa am 7.07.2019 | 23:11
Was ich so gar nicht nachvollziehen kann, ist die teilweise negative Haltung gegenüber Uhrwerk. Klar: Prometheus-Assoziationen, Backlash gegen die vielleicht nicht verstehbare Hilfsaktionen für den Verlag, ...
Mein Punkt ist, dass das nicht eine Folge des Prometheus-Threads ist, sondern eine analoge Entwicklung: Auch bei Prometheus Games gibt es viele interne Gründe, die nicht kommuniziert werden können/dürfen, aber das juckt da drüben auch niemanden. Die morbide Neugier ist der deutschen Community scheinbar schlicht inhärent.

Um hier mal eine Lanze zu brechen, auch wenn ich mich auf dieser Plattform in der Hinsicht aus Neutralitätsgründen sonst bedeckt halte: Was ich als freier Mitarbeiter vieler der deutschen Verlage persönlich Prometheus Games zugutehalte, ist dass Christian stets bemüht war, eine Insolvenz zu vermeiden und damit die Ansprüche aller Gläubiger (Mitarbeiter, Crowdfunder, Lizenzgeber) aufrechtzuhalten, auch wenn ihm eine Insolvenz einen "einfachen Ausweg" aus seinem wortwörtlich nervenzehrenden Dilemma beschert hätte.

Auch wenn Patric sicherlich nicht sehenden Auges in eine Insolvenz gesteuert ist, bleibt die Tatsache, dass am Ende einige leer ausgehen werden. Ich persönlich habe keine Ausstände bei Uhrwerk und bin daher nicht persönlich betroffen, andere Bekannte von mir hingegen schon. Auch wenn Uhrwerk sich im Gegensatz zu Prometheus Games sicherlich einen enormen Vertrauenvorschub erarbeitet hat, ist es jetzt halt so, dass die weiteren Entscheidungen in dieser Hinsicht nicht mehr in den Händen von Uhrwerk, sondern in denen des Insolvenzverwalters liegen. Hätte Patric noch das alleinige Sagen, wären hier wahrscheinlich viele weniger misstrauisch.

Insofern, wie gesagt, überrascht mich die Entwicklung hier nicht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ArneBab am 8.07.2019 | 01:17
Das Wort Transparenz ist tatsächlich nicht richtig. Sind insolvent und haben einen Insolvenzverwalter. Nicht mehr Infos als man rechtlich rausgeben muss. Ja,  das muss man.
Vielleicht wäre es sauberer zu sagen: Sie halten den Kontakt zu ihren Kunden auch in schwierigen Zeiten, bleiben freundlich, professionell und menschlich.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 8.07.2019 | 16:22
Vielleicht wäre es sauberer zu sagen: Sie halten den Kontakt zu ihren Kunden auch in schwierigen Zeiten, bleiben freundlich, professionell und menschlich.

Völlig richtig. Schon alleine deshalb finde ich jeglichen Vergleich zu PG völlig unangebracht. Zwischen den beiden liegen Welten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Greifenklaue am 8.07.2019 | 16:42
Völlig richtig. Schon alleine deshalb finde ich jeglichen Vergleich zu PG völlig unangebracht. Zwischen den beiden liegen Welten.
Sicherlich gibt es bei PG auch unberechtigte Nachfragen zugegebenerweise, aber es gibt eben auch ganz viel berechtigte ... (Daher meine Beipflichtung!)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Taysal am 8.07.2019 | 17:22
(...)
Auch wenn Patric sicherlich nicht sehenden Auges in eine Insolvenz gesteuert ist, bleibt die Tatsache, dass am Ende einige leer ausgehen werden. Ich persönlich habe keine Ausstände bei Uhrwerk und bin daher nicht persönlich betroffen, andere Bekannte von mir hingegen schon. Auch wenn Uhrwerk sich im Gegensatz zu Prometheus Games sicherlich einen enormen Vertrauenvorschub erarbeitet hat, ist es jetzt halt so, dass die weiteren Entscheidungen in dieser Hinsicht nicht mehr in den Händen von Uhrwerk, sondern in denen des Insolvenzverwalters liegen. Hätte Patric noch das alleinige Sagen, wären hier wahrscheinlich viele weniger misstrauisch.
(...)

Ich würde da einfach mal abwarten. Ich denke es wird alle getan, um mit Hilfe des Insolvenzverwalters alle Leute zufriedenzustellen. Und sollte es trotzdem irgendwo haken bin ich sicher, dass die Uhwerkler anderweitig versuchen werden eine Lösung zu finden. Das wird höchstens etwas Zeit kosten, um sich a) wieder aufzurappeln (auch seelisch, ist immerhin ein überraschender und schmerzhafter Tiefschlag) und b) Projekte und Ideen umzusetzen. Ich gehe schlussendlich davon aus, dass Uhrwerk auf einer Welle des Solidarität und des Vertrauens durchaus in der Lage ist, wieder Segel zu setzen. :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 12.07.2019 | 09:41
Nachdem ich jetzt auch endlich Zeit hatte mir das CCXP Interview anzusehen und auch auf die Gefahr hin das Thema wieder aufzuwärmen, obwohl es gerade abgekühlt war, will ich noch einmal kurz das hier aufgreifen:

Dieser Wiederspruch ist mir auch direkt aufgefallen und hat mich tatsächlich gestört.

Ich kann Dir in allem zustimmen (auch den folgenden Beiträgen). Meine Konsequenz ist eine etwas andere: Auch ich erkenne, dass der Verlag keinesfalls genau mitteilt, was denn nun los ist. Im Orkenspalter-Interview macht Patric unzweifelhaft klar, dass er nicht mitteilen möchte, was denn nun der Anlass für die Insolvenz ist.

Ich finde nämlich, dass man das Interview nicht überinterpretieren sollte.

Nicht Patric sagt: Hey, es gab eine ganze Reihe von Gründen, die zur Insolvenz geführt haben, aber ich will nicht darüber reden.
Im Endeffekt sagt Mhairie (sorry für Schreibfehler, bin grad zu faul nachzusehen wie der Name korrekt geschrieben wird... Asche auf mein Haupt!), dass sie keine Ahnung von soetwas hat und dass es soetwas wie eine Gemengelage ist, die dazu geführt hat, und Patric druckst ein bisschen rum, widerspricht ihr aber nicht.
Einen wirklichen Widerspruch zur Aussage, es sei ein singuläres Einzelereignis gewesen, dass die Insolvenz ausgelöst hat, sehe ich hier nicht.

Mal ein Beispiel: Ich habe 5 Euro auf dem Konto, davon sind 2 Euro für Eisessen verplant, 1 Euro für Parkgebühren, 1 Euro Trinkgeld. Kurz nachdem ich bezahlt habe, krieg ich einen Anruf, dass ich noch 2 Euro Schulden bei einem Kumpel sofort begleichen muss, er braucht das Geld jetzt sofort, obwohl vereinbart war, dass er es erst nächste Woche kriegt. Ein unvorhergesehenes Einzelereignis führt also zur Infolvenz, wenngleich es eine Gemengelage ist, die dazu führt, dass mich dieses Einzelereignis in die Insolvenz treibt.

Ist letztlich wirklich müßig darüber zu spekulieren, wie schon mehrfach gesagt, aber eine Aussage von Mhairie, der Patric nicht klar widerspricht, sehe ich noch nicht als wirklichen Widerspruch in den Aussagen an.

Und dass Patric

Im Orkenspalter-Interview [...] unzweifelhaft klar [macht], dass er nicht mitteilen möchte, was denn nun der Anlass für die Insolvenz ist.

sehe ich auch nicht. Auf so einer Veranstaltung vor die Kamera geholt zu werden und zwischen Tür und Angel eine eventuell juristisch relevante, in jedem Fall aber wirtschaftlich relevante Aussage zu verweigern, ist für mich alles andere als eine klare Aussage.

Ich finde den Kontext hier schon sehr relevant.

Was nicht heißen soll, dass sich Patric schon irgendwann äußern wird, das will ich damit nicht sagen. Es ist sein gutes Recht zu den genauen Gründen zu schweigen. Nur die hier unterstellte Eindeutigkeit der Aussagen sehe ich ganz anders.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 12.07.2019 | 09:43
Auch wenn Patric sicherlich nicht sehenden Auges in eine Insolvenz gesteuert ist, bleibt die Tatsache, dass am Ende einige leer ausgehen werden.

Auch hier noch ein kurzer Widerspruch (auch auf die Gefahr hin, zu penibel zu wirken): Das ist keinesfalls eine Tatsache.
Es ist der wahrscheinlichste Ausgang der Insolvenz, aber eine Tatsache ist es ganz sicher nicht. Es soll schon Insolvenzen gegeben haben, die abgewendet wurden ;-)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 12.07.2019 | 12:07
Einen wirklichen Widerspruch zur Aussage, es sei ein singuläres Einzelereignis gewesen, dass die Insolvenz ausgelöst hat, sehe ich hier nicht [...] die hier unterstellte Eindeutigkeit der Aussagen sehe ich ganz anders.
Da liegt ganz viel Wahrheit drin!  :d

Tatsächlich ist gerade in nem Insolvenz-Fall ein hohes Maß an Ambiguitäts-Toleranz nötig.
(Worin Menschen per se nicht gut sind, aber sich sowas anzueignen hilft generell mit Mangelsituationen umgehen zu können.)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 12.07.2019 | 15:31
Juhu, der Insolvenzverwalter hat Coriolis freigegeben. Alle Sachen werden gedruckt.

https://www.kickstarter.com/projects/58354395/coriolis-der-dritte-horizont-das-rollenspiel/posts/2563834

Edit: Und einige weitere Sachen werden auch gedruckt und sind vorbestellbar:

https://www.uhrwerk-verlag.de/vorbestelleraktion-fuer-coriolis-splittermond-und-achtung-cthulhu/

Also Leute, haut rein!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 12.07.2019 | 16:36
Siehe dazu auch diesen Beitrag (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,67813.msg134769649.html#msg134769649) im Partner-Thema.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 14.07.2019 | 09:58
Ich freue mich sehr, dass ich meine offenen Coriolis-Sachen noch bekomme. Nicht, weil es ärgerlich wäre, dafür bezahlt zu haben, und nichts zu bekommen. Denn das Geld kann ich verschmerzen. Aber ich finde die Sachen einfach toll und finde, sie haben es verdient, gedruckt zu werden für alle, die damit spielen wollen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teerabe am 14.07.2019 | 19:15
Ich freue mich sehr, dass ich meine offenen Coriolis-Sachen noch bekomme. Nicht, weil es ärgerlich wäre, dafür bezahlt zu haben, und nichts zu bekommen. Denn das Geld kann ich verschmerzen. Aber ich finde die Sachen einfach toll und finde, sie haben es verdient, gedruckt zu werden für alle, die damit spielen wollen.
+1
Und auch, weil es ein Hinweis darauf ist, dass da jenseits der Massekosten auch noch Mittel vorhanden sind, die es ermöglichen, Sachen noch drucken zu lassen. Ich werte das für mich als ein deutlich positives Signal.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 14.07.2019 | 20:00
+1
Und auch, weil es ein Hinweis darauf ist, dass da jenseits der Massekosten auch noch Mittel vorhanden sind, die es ermöglichen, Sachen noch drucken zu lassen. Ich werte das für mich als ein deutlich positives Signal.

Für die Coriolis-Becker freut mich diese Entwicklung sehr, ganz ehrlich.

Aber bevor ich in meinem Regal Platz freiräume für die Produkte aus den Crowdfundings für Roll Inclusive, Record of Dragon War und Verbotene Lande, da warte ich doch lieber noch die weiteren Entwicklungen ab.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Blizzard am 14.07.2019 | 20:31
Das sind doch erfreuliche Nachrichten. :)

Ist eigentlich schon abzusehen, wann paypal als Bezahl-Option wieder zu Verfügung steht?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Roach am 14.07.2019 | 21:34
Und auch, weil es ein Hinweis darauf ist, dass da jenseits der Massekosten auch noch Mittel vorhanden sind, die es ermöglichen, Sachen noch drucken zu lassen. Ich werte das für mich als ein deutlich positives Signal.

Ohne dass ich jetzt die genauen Umstände kenne: es scheint sich meiner unmaßgeblichen Meinung nach hier eher um einen (hoffentlich kurzfristigen) Liquiditätsengpass gehandelt zu haben als um eine Schulden-Schieflage (hätte der Insolvenzverwalter ansonsten der Produktion neuer Bücher für den Verkauf – nicht für die Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Crowdfunding! – zugestimmt?). Leider ist man als Unternehmer ja verpflichtet, auch bei fehlender Liquidität „vorsorglich“ Insolvenz anzumelden, wenn abzusehen ist, dass in Kürze fällige Forderungen nicht unmittelbar aus flüssigen Mitteln beglichen werden können. Besonders ärgerlich, wenn tatsächlichen Schulden von, sagen wir mal, ein paar 1000 € dann Anlagewerte in einer Größenordnung von Millionen Euro gegenüberstehen sollten, die man nur dann nicht schnell genug verflüssigt bekommt...

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 14.07.2019 | 21:36
Ist eigentlich schon abzusehen, wann paypal als Bezahl-Option wieder zu Verfügung steht?

Nein, das wissen wir nicht genau. Wir haben alle geforderten Unterlagen bei Paypal eingereicht und warten jetzt auf Rückmeldung.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 14.07.2019 | 23:41
Ohne dass ich jetzt die genauen Umstände kenne: es scheint sich meiner unmaßgeblichen Meinung nach hier eher um einen (hoffentlich kurzfristigen) Liquiditätsengpass gehandelt zu haben als um eine Schulden-Schieflage (hätte der Insolvenzverwalter ansonsten der Produktion neuer Bücher für den Verkauf – nicht für die Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Crowdfunding! – zugestimmt?). Leider ist man als Unternehmer ja verpflichtet, auch bei fehlender Liquidität „vorsorglich“ Insolvenz anzumelden, wenn abzusehen ist, dass in Kürze fällige Forderungen nicht unmittelbar aus flüssigen Mitteln beglichen werden können. Besonders ärgerlich, wenn tatsächlichen Schulden von, sagen wir mal, ein paar 1000 € dann Anlagewerte in einer Größenordnung von Millionen Euro gegenüberstehen sollten, die man nur dann nicht schnell genug verflüssigt bekommt...

Ohne jemand ans Bein pinkeln zu wollen, ich mag Uhrwerk und deren Produkte sehr, und habe auch gerade schon wieder Vorbestellungen gemacht.
(Auch wenn ich erst Probleme hatte, das Bestell-Sheet zu verstehen. Die Meldung der Webseite bzgl. der Kredit-Karte war nicht wirklich verständlich...)

Es geht hier aber nicht um Uhrwerk, das ist eine Privat-Insolvenz von Patric. Wie man jetzt auch bei Bestellungen am Rechnungsempfänger jetzt sehen kann.
Klar hängen Uhrwehrk und F&S hinten dran, die sind aber rein rechtlich komplett an Patric angehängt.
Keine GmbH. Sprich, die Insolvenz hängt an seinem Privat-Vermögen, Haus & Hof und Auto und was weiß ich noch.
Wie gesagt, ich will hier nichts schlecht reden und habe gerade noch Geld im Uhrwerk-Shop gelassen. Aber man sollte sich schon bewußt sein, um was es hier eigentlich geht. Nicht um einen Verlag, sondern eine Person.
Und das ist viel, viel schlimmer...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: ManuFS am 15.07.2019 | 00:12
Ich dachte F&S wären immer noch eine GmbH? Oder wurde das mit der Übernahme durch Uhrwerk damals geändert?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: AndreJarosch am 15.07.2019 | 00:23
Ich dachte F&S wären immer noch eine GmbH? Oder wurde das mit der Übernahme durch Uhrwerk damals geändert?

Laut Impressum der Website von Feder & Schwert ist dies eine GmbH.
Laut Impressum der Website vom Uhrwerk Verlag ist dies ein Unternehmen von Patric Götz (ohne GmbH oder ähnliches)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 15.07.2019 | 00:25
Ah, stimmt. Mein Fehler.
F&S wurde aber wohl massiv durch Uhrwerk quer finanziert, deshalb auch hier das Problem...
(Und ich bin rechtlich nicht tief genug drin, was es für eine GmbH bedeutet, wenn der Inhaber insolvent geht.)

Nachtrag: Tante Google sagt bei Unterfinanzierung (Querfinanzierung?) nix gutes dazu.
https://www.firma.de/firmengruendung/haftung-bei-gmbh-gesellschaftern/
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kaskantor am 15.07.2019 | 07:23
GmbH= Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Sobald die GmbH ins Handelsregister eingetragen ist, haftet diese mit den Stammeinlagen und normalerweise haftet dann niemand mehr mit seinem Privatvermögen. Es gibt ein paar Ausnahmen, die halt häufig am Anfang eine Rolle spielen. Aber auch da kann man sich, wenn man diese kennt absichern.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 15.07.2019 | 07:30
Aber Uhrwerk ist/war keine GmbH, nur F&S.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teerabe am 15.07.2019 | 07:53
Na ja, beide sind im Insolvenzverfahren. Wir wissen - was ja auch normal ist - viel zu wenig über die Interna, um sinnvoll über Gründe bzw. Auslöser der Insolvenzen zu spekulieren. Was wir ein bisschen einschätzen können, ist  die Kommunikation (Äußerungen) und die Lieferungen (Verhalten) und inwieweit die beiden übereinstimmen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Luxferre am 15.07.2019 | 07:56
Na ja, beide sind im Insolvenzverfahren. Wir wissen - was ja auch normal ist - viel zu wenig über die Interna, um sinnvoll über Gründe bzw. Auslöser der Insolvenzen zu spekulieren. Was wir ein bisschen einschätzen können, ist  die Kommunikation (Äußerungen) und die Lieferungen (Verhalten) und inwieweit die beiden übereinstimmen.

Würde und werde ich nicht tun. Mir ging es darum, dass Kaskantor evtl. einer Fehlannahme aufsitzt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kaskantor am 15.07.2019 | 08:03
Mir ging es auch nicht ums spekulieren, sondern um die Frage der GmbH.
Müsste ich mich jetzt auch einlesen, aber vermutlich werden die beiden Formen getrennt voneinander behandelt. Also bei dem einen wird es wie bei einer GmbH gehandhabt und bei der von Uhrwerk eben je nach deren Rechtsform. Außer bei der Übernahme wurde was geändert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Harlekin78 am 15.07.2019 | 09:22
Es ist übrigens, unabhängig von den höchst spekulativen Gründen der Insolvenz, meist so das ein Insolvenzverwalter neue Bankverbindungen aufsetzt. Das ergibt sich u.a. aus der Insolveznzordnung und hat ganz einfach etwas mit der automatischen Beendigung von Giroverträgen zu tun. Genaues muss ein Anwalt für Insolvenzrecht erklären, da bin ich auch nur Laie. Ich erwähne das ganze, weil der "andere" Rechnungsempfänger und/oder Bank kein Hinweis auf die "Art" oder gar Auslöser der Insolvenz gibt.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: GTStar am 17.07.2019 | 23:16
Es ist übrigens, unabhängig von den höchst spekulativen Gründen der Insolvenz, meist so das ein Insolvenzverwalter neue Bankverbindungen aufsetzt. Das ergibt sich u.a. aus der Insolveznzordnung und hat ganz einfach etwas mit der automatischen Beendigung von Giroverträgen zu tun. Genaues muss ein Anwalt für Insolvenzrecht erklären, da bin ich auch nur Laie. Ich erwähne das ganze, weil der "andere" Rechnungsempfänger und/oder Bank kein Hinweis auf die "Art" oder gar Auslöser der Insolvenz gibt.
Das ist korrekt. Es ist aber ebenfalls unstrittig, dass Pat - als Inhaber einer Personengesellschaft - mit der Insolvenz der Gesellschaft auch Privatinsolvenz anmelden muss. Es gibt bei Personengesellschaften keine wirkliche Trennung der Vermögen von Privatperson und Gesellschaft.

Mit "Gründen" hat das aber natürlich auch nichts zu tun. Es ist die logische Folge.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 18.07.2019 | 16:24
Es ist aber ebenfalls unstrittig, dass Pat - als Inhaber einer Personengesellschaft - mit der Insolvenz der Gesellschaft auch Privatinsolvenz anmelden muss. Es gibt bei Personengesellschaften keine wirkliche Trennung der Vermögen von Privatperson und Gesellschaft.

Hm, ich weiß nicht, ob das unstrittig ist. Zunächst einmal sehe ich hier keine Personengesellschaft. Es gibt den Uhrwerk-Verlag, der meines Wissens nach gar keine eigene Rechtspersönlichkeit hat. Es ist einfach der Name, unter dem Patric Bücher verkauft. Es gibt also hier gar keine Gesellschaft, sondern nur einen Gewerbetreibenden. Dann kann auch keine Gesellschaft insolvent gehen, sondern nur Patric selbst. Ich gehe also davon aus, dass es keine Insolvenzverfahren gegen den Uhrwerkverlag gibt, sondern nur gegen Patric (wobei gegen immer so feindlich klingt, es heißt ja eigentlich: Über das Vermögen von ...).
Das ist aber gerade keine Privatinsolvenz, denn damit ist ja im allgemeinen die Verbraucherinsolvenz gemeint. Und Patric ist ganz gewiss kein Verbraucher, sondern Gewerbetreibender. Für ihn gelten also die Vorschriften über die Regelinsolvenz, die entgegen vieler Meinungen nicht nur für juristische Personen Anwendung finden. Jedenfalls dürfte es hier nicht um den Fall der Haftung für Verbindlichkeiten einer Gesellschaft geben, die ja z.B. bei einer GbR immer ein Thema sein kann.

Feder und Schwert ist meines Wissens eine GmbH, die lasse ich mal außen vor (dürfte ein separates Verfahren sein).

Aber eigentlich sind all die Vermutungen über das Verfahren für uns nicht wichtig. Ich warte einfach mal ab, was noch vom Verlag für Meldungen kommen und die sind wichtig. Z.B. dass ich meinen Coriolis-Kram bekommen werde. Der Rest ist eigentlich Sache von Patric.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Boba Fett am 18.07.2019 | 21:30
Der Rest ist eigentlich Sache von Patric.

Mit diesem Satz gehe ich nicht konform und er macht Dich in meinen Augen einfach nur unsympatisch.
Ich schätze Patric als ziemlich guten Freund und damit ist es nicht mehr nur seine Sache.
Und ich denke, mit dieser Einstellung bin ich auch nicht alleine.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 18.07.2019 | 21:37
Mit diesem Satz gehe ich nicht konform und er macht Dich in meinen Augen ziemlich unsympatisch.
Ich schätze Patric als ziemlich guten Freund und damit ist es nicht mehr nur seine Sache.
Und ich denke, mit dieser Einstellung bin ich auch nicht alleine.

Ich glaube, das war eher auf die Spekulationen bezogen, was da im Hintergund passiert ist oder passiert. Thorin meinte mMn nicht, das ihm ausser sein Coriolis-Paket alles egal ist. (Ist aber wie gesagt nur meine Interpretation)

Edit:

Zitat
Ich schätze Patric als ziemlich guten Freund und damit ist es nicht mehr nur seine Sache.


Danke :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Boba Fett am 18.07.2019 | 21:43
Ich glaube, das war eher auf die Spekulationen bezogen, ...

Dann entschuldige ich mich für die harsche Reaktion.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 18.07.2019 | 21:45
Das ist aber gerade keine Privatinsolvenz, denn damit ist ja im allgemeinen die Verbraucherinsolvenz gemeint. Und Patric ist ganz gewiss kein Verbraucher, sondern Gewerbetreibender. Für ihn gelten also die Vorschriften über die Regelinsolvenz, die entgegen vieler Meinungen nicht nur für juristische Personen Anwendung finden. Jedenfalls dürfte es hier nicht um den Fall der Haftung für Verbindlichkeiten einer Gesellschaft geben, die ja z.B. bei einer GbR immer ein Thema sein kann.

Nein...
Es ist eine - sorry...

Anders kann man die Insolvenz-Erklärung nicht verstehen.
Und NEIN, ich zeige jetzt niemand wie man die findet.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 18.07.2019 | 21:47
Bevor das jetzt in eine Diskussion ausartet - der Punkt geht definitiv an TeichDragon.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 18.07.2019 | 21:54
Sorry Pat. :(
Ich wollte das eigentlich NICHT diskutieren ...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: thorin am 18.07.2019 | 21:54
Ich glaube, das war eher auf die Spekulationen bezogen, was da im Hintergund passiert ist oder passiert. Thorin meinte mMn nicht, das ihm ausser sein Coriolis-Paket alles egal ist. (Ist aber wie gesagt nur meine Interpretation)

So war es gemeint. Mir ging es nicht darum, dass mir das persönliche Schicksal aller, die mit dem Verlag in Verbindung stehen, egal sei. Ich finde aber, dass ich nur insoweit ein legitimies Interesse an Infos habe, soweit es die Erfüllung der Verbindlichkeiten des Verlages mir gegenüber betrifft. Und alles andere ist Sache des Verlags (sprich: Patric) und hat mich nicht anzugehen, wenn der etwas nicht teilen will. Ich wollte einfach nur zum Ausdruck bringen, dass ich finde, dass man Patric mal mit Spekulationen in Ruhe lassen sollte, weil uns das eigentlich nichts weiter angeht. Sorry, dass das falsch verstanden werden konnte.

PPS: @Boba: Der wertende Teil über mich war meiner Meinung nach nicht nötig.

Auch wenn mir sowas eigentlich egal sein sollte, ist es doch nicht ganz so. Ich werde mich deshalb erstmal selbst schützen und eine Tanelorn-Pause machen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 18.07.2019 | 22:16
Habe es auch so verstanden, wie Du es gemeint hast. :) Das sollte aus dem / Deinen Kontext hier im Faden aber eigtl ohnehin klar gewesen sein.

Und, thorin, jetzt mache Du doch nicht auch noch mit bei dem Bin-dann-mal-weg-Spiel! Das kommt echt voll in Mode!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 19.07.2019 | 06:54
Habe es auch so verstanden, wie Du es gemeint hast. :) Das sollte aus dem / Deinen Kontext hier im Faden aber eigtl ohnehin klar gewesen sein.

Und, thorin, jetzt mache Du doch nicht auch noch mit bei dem Bin-dann-mal-weg-Spiel! Das kommt echt voll in Mode!

+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: TeichDragon am 19.07.2019 | 10:23
Habe es auch so verstanden, wie Du es gemeint hast. :) Das sollte aus dem / Deinen Kontext hier im Faden aber eigtl ohnehin klar gewesen sein.

Und, thorin, jetzt mache Du doch nicht auch noch mit bei dem Bin-dann-mal-weg-Spiel! Das kommt echt voll in Mode!

+2

Seid lieb zueinander. :)
Ja, das ist ganze Thema IST problematisch, aber noch viel schwieriger für die betroffenen Leute als für uns "Endkunden".
Ich hab jedenfalls auch noch neue SpliMo-Sachen bestellt und werde gleich mal die schon erhältlichen PDFs einsortieren in meine Bibliothek.

Finde ich gut, das da alle am Ball bleiben beim Verlag. Und die PDFs sogar "direkt raus" sind.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dioto am 19.07.2019 | 10:37
Gibt es eigentlich schon Informationen, wie es mit den Numenéra-Übersetzungen weitergeht bzw. ob sie überhaupt weitergeführt werden? Diese Spielereihe interessiert mich am meisten vom Uhrwerk-Sortiment.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 19.07.2019 | 10:43
Gibt es eigentlich schon Informationen, wie es mit den Numenéra-Übersetzungen weitergeht bzw. ob sie überhaupt weitergeführt werden? Diese Spielereihe interessiert mich am meisten vom Uhrwerk-Sortiment.

Dazu wird es auf der Feencon dieses WE zumindest eine kleine neue Info geben, die wir dann natürlich nächste Woche auch als News mitteilen werden. Also noch einen Tag, bzw. ein paar wenige Tage Geduld.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dioto am 19.07.2019 | 10:54
Dazu wird es auf der Feencon dieses WE zumindest eine kleine neue Info geben, die wir dann natürlich nächste Woche auch als News mitteilen werden. Also noch einen Tag, bzw. ein paar wenige Tage Geduld.
Alles klar. Danke für die schnelle Antwort!  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Viral am 27.07.2019 | 12:30
gibt es eigentlich Neuigkeiten zu Record of Dragon War?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: tartex am 27.07.2019 | 12:59
Falls die News zu Dark Conspiracy noch nicht verbreitet wurden:

Zitat
The insolvency administrator has used the last weeks to get familiar with the workings of the company and to look into various projects - of course including this crowdfunding.

And so far things are looking well: We are in productive talks with an English partner who offered to take over the full responsibility for this project (including all obligations toward you backers) and start work on the books again together with our editing and writing team. This way the fulfilment of the project would be guaranteed no matter what finally happens to Uhrwerk Verlag / Clockwork Publishing.

Since the discussions are ongoing and nothing has been finalized yet we can't give more details by order of the insolvency administrator, but we nonethelss wanted to give you guys a heads up since the last update was several weeks ago. We are expecting things to be wrapped up in the next couple of weeks and will of course make an announcement once everything is finalized.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 27.07.2019 | 20:55
gibt es eigentlich Neuigkeiten zu Record of Dragon War?
Da würd ich mal lieber direkt bei Dirk Remmecke anfragen.  Keine Ahnung, wie man ihn derzeit am besten erreicht. Ich würde PN hier und im Disputorium probieren.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teerabe am 31.07.2019 | 07:29
Folgende Mail erreichte mich gestern bezüglich  des Crowdfundings zu den Verbotenen Landen:

Zitat
Update zum Crowdfunding zu Die Verbotenen Lande:

Heute haben wir tolle Neuigkeiten für euch: Der Insolvenzverwalter hat inzwischen für die Produktion eines Großteil der Produkte aus diesem Crowdfunding grünes Licht gegeben, so dass eine Auslieferung der Pledge Rewards an euch gesichert ist. Dies betrifft die Basisbox (samt aller Upgrades), die Abenteuerbände "Der Zorn des Raben" und "Der Turm der Quetzel", den SL-Schirm, das Spielkartenset und die Würfel. In Vorbereitung auf diese erhöffte Lösung haben wir in den letzten Wochen mit Hochdruck an den Projekten gearbeitet und haben inzwischen alle Bücher und Hefte übersetzt vorliegen, so dass die jetzt ins Lektorat gehen.

Wir rechnen aktuell nicht einmal mit einer Verzögerung gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan und einer Auslieferung der gedruckten Produkte im Oktober (die PDFs werden schrittweise vorher fertig werden).

Wem noch Artikel fehlen, die er gerne ordern möchte, kann das ab sofort in unserem Shop tun.

Noch keine belastbare Aussage können wir zum deutschen Abenteuerschauplatzheft und den darin enthaltenen Stretchgoal-Artikeln treffen, hier wird es voraussichtlich noch einige Zeit dauern, bis der Insolvenzverwalter eine Entscheidung trifft. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, sobald wir mehr wissen.

Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal für eure Geduld bis hierhin! Sobald es weitere Informationen gibt, melden wir uns wieder an dieser Stelle.

 :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 31.07.2019 | 11:33
Folgende Mail erreichte mich gestern bezüglich  des Crowdfundings zu den Verbotenen Landen:

Die Mail habe ich nicht bekommen, obwohl ich auch Backer der Verbotenen Lande bin. Den Download-Link für den Sountrack habe ich hin gegen schon erhalten.  :think:
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 31.07.2019 | 11:42
Die Mail habe ich nicht bekommen, obwohl ich auch Backer der Verbotenen Lande bin. Den Download-Link für den Sountrack habe ich hin gegen schon erhalten.  :think:

Die Mails gehen automatisch gleichzeitig an alle Backer raus, das heißt entweder sie landen bei dir im Spam oder es gibt sonstige Probleme (hast du z.B. die News abboniert? Man kann alle Mails abstellen beim anmelden, dann hättest du bisher aber auch nie irgendwelche News per Mail kriegen sollen).

Ansonsten bitte den Techsupport von Game On anschreiben, die sollten im Zweifel in der Lage sein zu helfen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 31.07.2019 | 11:48
Die Mail habe ich nicht bekommen, obwohl ich auch Backer der Verbotenen Lande bin. Den Download-Link für den Sountrack habe ich hin gegen schon erhalten.  :think:
Ich habe die Mail als Backer auch nicht bekommen, also bist Du nicht alleine. Vielleicht nicht an alle gegangen???
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 31.07.2019 | 11:56
Vielleicht nicht an alle gegangen???

Es gibt nur einen Knopf zum Verschicken und der verschickt automatisch an alle Backer.

Allerdings habe ich bei dir, NurgleHH, gerade gesehen, dass unter Kontaktdaten beim Newsletter "Nein" steht, du hast ihn also bei Anmeldung (oder danach) abbestellt. Das heißt du solltest auch gar keine News bisher als Mail gekriegt haben. Sobald du das änderst, kriegst du zukünftige News per Mail.

Bei Little Indian #5 weiß ich es nicht, da ich bei ihm den richtigen Namen nicht kenne und daher nicht in der Liste nachschauen kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 31.07.2019 | 12:00
Ansonsten bitte den Techsupport von Game On anschreiben, die sollten im Zweifel in der Lage sein zu helfen.
Das habe ich gemacht, mal sehen was kommt...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 31.07.2019 | 12:04
Es gibt nur einen Knopf zum Verschicken und der verschickt automatisch an alle Backer.

Allerdings habe ich bei dir, NurgleHH, gerade gesehen, dass unter Kontaktdaten beim Newsletter "Nein" steht, du hast ihn also bei Anmeldung (oder danach) abbestellt. Das heißt du solltest auch gar keine News bisher als Mail gekriegt haben. Sobald du das änderst, kriegst du zukünftige News per Mail.

Bei Little Indian #5 weiß ich es nicht, da ich bei ihm den richtigen Namen nicht kenne und daher nicht in der Liste nachschauen kann.
Danke, habe es jetzt gefunden. Ist umständlich zu finden und zu korrigieren. Jetzt bin ich drin, sofern es der richtige Schalter war...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Dimmel am 31.07.2019 | 20:19
Nur als info: bei Game on musst ich bei jedem neuen crowdfunding diese News abonnieren. Ich hab bis jetzt nicht gefunden, so man das für alle und in Zukunft machen kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 31.07.2019 | 20:40
Allerdings habe ich bei dir, NurgleHH, gerade gesehen, dass unter Kontaktdaten beim Newsletter "Nein" steht, du hast ihn also bei Anmeldung (oder danach) abbestellt. Das heißt du solltest auch gar keine News bisher als Mail gekriegt haben. Sobald du das änderst, kriegst du zukünftige News per Mail.

Bei Little Indian #5 weiß ich es nicht, da ich bei ihm den richtigen Namen nicht kenne und daher nicht in der Liste nachschauen kann.

Bei mir war es auch so. Ich wusste gar nicht, dass man die Benachrichtigungen aktiv abonnieren muss. Wäre doch besser, wenn das standardmäßig aktiviert wäre und man es abschalten müsste.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 31.07.2019 | 21:13
Ich bin da noch etwas ratlos. Wo schalte ich das denn an? Ich finde nur eine Option global den "GameOn Newsletter" zu aktivieren - und gerade den will ich jetzt nicht wirklich (nur die Projektupdates per Email wären schön).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: GTStar am 31.07.2019 | 22:24
Ich bin da noch etwas ratlos. Wo schalte ich das denn an? Ich finde nur eine Option global den "GameOn Newsletter" zu aktivieren - und gerade den will ich jetzt nicht wirklich (nur die Projektupdates per Email wären schön).
https://www.gameontabletop.com/account.html

--> Meine Unterstützung (beim entsprechenden Projekt)

Unter "Lieferadresse" findest du ein Kästchen "Zusatzinformationen", wo du den Haken setzen kannst.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: schneeland am 31.07.2019 | 22:26
Bemerkenswert unintuitiv. Aber vielen Dank! Jetzt hab' ich's auch gefunden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 1.08.2019 | 11:34
Bei mir war es auch so. Ich wusste gar nicht, dass man die Benachrichtigungen aktiv abonnieren muss. Wäre doch besser, wenn das standardmäßig aktiviert wäre und man es abschalten müsste.

Ist leider mit dem deutschen Datenschutz nicht vereinbar ;-)
Und es gäbe sicherlich auch einige, die sich dann über "Spam" aufregen und suchen, wo man den abbestellen kann. Hat halt alles seine zwei Seiten...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: GTStar am 4.08.2019 | 21:44
Ist leider mit dem deutschen Datenschutz nicht vereinbar ;-)
Und es gäbe sicherlich auch einige, die sich dann über "Spam" aufregen und suchen, wo man den abbestellen kann. Hat halt alles seine zwei Seiten...
Jein - Ich denke, Backer über News zum laufenden CF zu informieren fällt eindeutig noch unter "berechtigtes Interesse".
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Teerabe am 7.08.2019 | 19:56
Durchwachsene Nachrichten für den Verlag, schlechte für die (meisten) Mitarbeiter:
https://www.uhrwerk-verlag.de/aktuelle-entwicklungen-des-verlags/ (https://www.uhrwerk-verlag.de/aktuelle-entwicklungen-des-verlags/)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Horadan am 8.08.2019 | 10:13
Quendan verlässt die Uhrwerker leider auch: https://forum.splittermond.de/index.php?topic=6891.msg140104#msg140104   :-\
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: JS am 8.08.2019 | 10:18
Autsch, das überrascht mich jetzt. Immerhin ist Uli mMn das Herz oder zumindest das Gesicht  Splittermonds.
 :-\
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rumpel am 8.08.2019 | 10:48
Autsch, das überrascht mich jetzt. Immerhin ist Uli mMn das Herz oder zumindest das Gesicht  Splittermonds.
 :-\

Oh man, das ist hart ... neben Patrick habe ich Uli immer am meisten als "den Uhrwerk-Verlag" wahrgenommen. Tut mir sehr leid, aber wahrscheinlich werden sie das gemacht haben, was unter den schlechten Umständen noch das Beste für alle Beteiligten ist.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: LevArris am 8.08.2019 | 11:20
Oh man, das ist hart ... neben Patrick habe ich Uli immer am meisten als "den Uhrwerk-Verlag" wahrgenommen. Tut mir sehr leid, aber wahrscheinlich werden sie das gemacht haben, was unter den schlechten Umständen noch das Beste für alle Beteiligten ist.

Same here!

Uli habe ich immer irgendwie, wie die rechte Hand von Patric wahrgenommen. Ohne natürlich genaueres zu wissen. Aber übertragenen Panels, Produktvorstellungen, die Forenbeiträge... der Eindruck war da und ich hätte echt nicht gedacht, dass es auch ihn trifft.

Davon abgesehen finde ich die Situation für alle MA tragisch und ich hatte stets die Hoffnung, dass dem Verlag eine große Kündigungswelle erspart bleibt.

Drücken wir trotzdem weiterhin die Daumen, das in absehbarer zeit ein Phönix aus der Asche empor steigt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Taysal am 8.08.2019 | 11:40
Bei all dem Mist, empfinde ich nachfolgende Textstellen aus der Pressemitteilung als Lichtblick, der mich freut. Toi toi toi, Patric!

Zitat
(...)Das erklärte Ziel unseres vorläufigen Insolvenzverwalters ist es, die Firma langfristig weiter bestehen zu lassen. Das eigentliche Insolvenzverfahren wird voraussichtlich im September eröffnet. Nach einer Übergangszeit wäre dann später auch eine weitere Fortführung unter meiner vollen Kontrolle möglich.(...)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 8.08.2019 | 13:03
Wenn aber so viele Mitarbeiter gehen müssen, dann werden aber sicher auch diverse Produkte/-reihen eingestellt.
Welche wären das?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Clagor am 8.08.2019 | 13:06
Wenn das schon fest stände, dann würde das schon kommuniziert. Bisher kam alles was passiert sehr schnell.
Somit ist zur Zeit hoffen das sein Lieblingssystem nicht dabei ist angesagt.
LG
Clagor
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: AndreJarosch am 8.08.2019 | 13:37
Wenn aber so viele Mitarbeiter gehen müssen, dann werden aber sicher auch diverse Produkte/-reihen eingestellt.
Welche wären das?

Mitarbeiter kündigen bedeutet nur LAUFENDE KOSTEN zu senken. Die selben Mitarbeiten könnten freischaffend weiter an Produkten arbeiten, welche dann wie gewohnt erscheinen können. Da bezahlt der Verlag dann "nur" die für dieses Projekt erbrachte Leistung.
Wenn der Verlag wieder flott ist können die freien Mitarbeiter wieder eingestellt werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Morgunin am 8.08.2019 | 16:38
...wenn diese Leute bis dahin nicht anderweitig in Lohn und Brot stehen. Jeder wird schauen müssen wo er bleibt und ohne Verluste wird das, bei allem Optimismus, nicht ablaufen.

Bleiben wir mal optimistisch, drücken den Betroffenen feste die Daumen, und hoffen auf das Beste.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 9.08.2019 | 10:00
Mitarbeiter kündigen bedeutet nur LAUFENDE KOSTEN zu senken. Die selben Mitarbeiten könnten freischaffend weiter an Produkten arbeiten, welche dann wie gewohnt erscheinen können. Da bezahlt der Verlag dann "nur" die für dieses Projekt erbrachte Leistung.
Wenn der Verlag wieder flott ist können die freien Mitarbeiter wieder eingestellt werden.

Das ist jetzt ein bisschen ZU optimistisch - die Leute die ich entlassen musste werden auch weiterhin Miete und Lebensmittel zu bezahlen haben. Und wenn man erstmal einmal einen sichereren und ziemlich sicher auch besser bezahlten anderen Arbeitsplatz hat, würde ich eher nicht wieder in dieser wirtschaftlich sehr fragwürdigen Rollenspielbranche anfangen und das lieber wieder als Hobby sehen.

Ausserdem ist der Faktor "gebranntes Kind..." auch nicht zu ignorieren, denke ich.

Natürlich werden uns von den Leuten einige als Freelancer erhalten bleiben. Mir ist allerdings vor allem wichtig, das mir die Leute als Freunde erhalten bleiben. Abgesehen davon - wir arbeiten mit DUTZENDEN freien Mitarbeitern zusammen, die alle noch da sind, sei es im Bereich Splittermond oder unseren anderen Linien :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Horadan am 9.08.2019 | 10:13
Mir ist allerdings vor allem wichtig, das mir die Leute als Freunde erhalten bleiben.
So soll es sein  :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 9.08.2019 | 10:33
Das ist jetzt ein bisschen ZU optimistisch - die Leute die ich entlassen musste werden auch weiterhin Miete und Lebensmittel zu bezahlen haben. Und wenn man erstmal einmal einen sichereren und ziemlich sicher auch besser bezahlten anderen Arbeitsplatz hat, würde ich eher nicht wieder in dieser wirtschaftlich sehr fragwürdigen Rollenspielbranche anfangen und das lieber wieder als Hobby sehen.

Ausserdem ist der Faktor "gebranntes Kind..." auch nicht zu ignorieren, denke ich.

Natürlich werden uns von den Leuten einige als Freelancer erhalten bleiben. Mir ist allerdings vor allem wichtig, das mir die Leute als Freunde erhalten bleiben. Abgesehen davon - wir arbeiten mit DUTZENDEN freien Mitarbeitern zusammen, die alle noch da sind, sei es im Bereich Splittermond oder unseren anderen Linien :)
Ich finde es ist die beste Einschätzung zu der ganzen Situation. Wir konsumierenden Fans sehen es immer mit der rosaroten Fanbrille, aber es ist und bleibt eine Nische. Und solange die irgendwie geartete Mafia nicht die Verlage als Möglichkeit der Geldwäsche sieht werden die Verlage leider von Hobby-Leuten in ihrer Freizeit betrieben oder unter hohem Risiko wie bei Uhrwerk mit ständigem Überlebenskampf. Und wenn solche Produkte wie "Der eine Ring" eben eher nichts bringen außer viel Arbeit (=kosten), dann geht es halt in die Insolvenz. Bedauerlich, aber die Realität. Daher drücke ich die Daumen, dass die Zukunft einen geschrumpften "Uhrwerk-Verlag" überleben läßt. Auf alle Fälle Respekt für den offenen Umgang. Wäre noch toll, wenn zeitnah der Insolvenzverwalter eine Einschätzung der Projekte geben kann, damit die Meute mit Erwartungen - zu der auch ich gehöre - befriedigt wird.
 
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Fadenweber am 12.08.2019 | 09:29
Falls sich noch jemand gefragt haben sollte, warum Menschen so gern mit Uhrwerk/Patric zusammenarbeiten... solche Statements und Einstellungen haben daran einen gewissen Anteil :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Timberwere am 13.08.2019 | 22:56
Ich bin eben beim Donnerhaus über diesen Blogpost zu einem Benefiz-Kartenpaket gestolpert und wollte ihn nicht unerwähnt lassen:

https://www.donnerhaus.eu/2019/07/das-uhrwerk-benefiz-kartenpaket-im-herzen-der-grossen-maschine/?fbclid=IwAR33cWbclJ4RsgRWW8fXIBjF6coIwhnwjwtwaXfBcX8m_TZjEYzhu4x8_Kc
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Selganor [n/a] am 13.08.2019 | 23:03
Ich bin eben beim Donnerhaus über diesen Blogpost zu einem Benefiz-Kartenpaket gestolpert und wollte ihn nicht unerwähnt lassen:

https://www.donnerhaus.eu/2019/07/das-uhrwerk-benefiz-kartenpaket-im-herzen-der-grossen-maschine/?fbclid=IwAR33cWbclJ4RsgRWW8fXIBjF6coIwhnwjwtwaXfBcX8m_TZjEYzhu4x8_Kc

Ich hab' ein Deja Vu ;D

https://www.donnerhaus.eu/2019/07/das-uhrwerk-benefiz-kartenpaket-im-herzen-der-grossen-maschine/ (https://www.donnerhaus.eu/2019/07/das-uhrwerk-benefiz-kartenpaket-im-herzen-der-grossen-maschine/)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 13.08.2019 | 23:27
Mitarbeiter kündigen bedeutet nur LAUFENDE KOSTEN zu senken. Die selben Mitarbeiten könnten freischaffend weiter an Produkten arbeiten, welche dann wie gewohnt erscheinen können. Da bezahlt der Verlag dann "nur" die für dieses Projekt erbrachte Leistung.
Wenn der Verlag wieder flott ist können die freien Mitarbeiter wieder eingestellt werden.
Hatte Uhrwerk überhaupt viele fest angestellte Mitarbeiter die direkt an den Produkten arbeiteten?
Im Rollenspiel Bereich sind ja mWn die meisten Schreiber, Zeichner u.ä. eh freie Mitarbeiter, die das ganze ehr als Hobby machen. Die fest angestellten Mitarbeiter machen in der Regel andere Dinge.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rillenmanni am 13.08.2019 | 23:36
Hatte Uhrwerk überhaupt viele fest angestellte Mitarbeiter die direkt an den Produkten arbeiteten?
Im Rollenspiel Bereich sind ja mWn die meisten Schreiber, Zeichner u.ä. eh freie Mitarbeiter, die das ganze ehr als Hobby machen. Die fest angestellten Mitarbeiter machen in der Regel andere Dinge.
Hatte viele, ja.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: sindar am 14.08.2019 | 16:36
Ich habe unter anderem hier von wenigstens vier Mitarbeitern gelesen, die bei Uhrwerk fest angestellt wurden. Und Quendan war da schon angestellt, es waren also wenigstens fuenf.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Roach am 14.08.2019 | 17:52
Ich habe keinen Einblick in die konkreten Gegebenheiten bei dem verschiedenen Verlagen, aber mein Eindruck war immer: Wenn man jeweils nur den Rollenspielteil rechnet (also zum Bleistift Brettspiele herausrechnet), war Uhrwerk mMn wahrscheinlich gemessen an Festangestellten der zweitgrößte Rollenspielverlag in Deutschland....
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Greifenklaue am 14.08.2019 | 19:03
Ich habe keinen Einblick in die konkreten Gegebenheiten bei dem verschiedenen Verlagen, aber mein Eindruck war immer: Wenn man jeweils nur den Rollenspielteil rechnet (also zum Bleistift Brettspiele herausrechnet), war Uhrwerk mMn wahrscheinlich gemessen an Festangestellten der zweitgrößte Rollenspielverlag in Deutschland....
Das war vermutlich richtig.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 14.08.2019 | 21:17
Ich habe keinen Einblick in die konkreten Gegebenheiten bei dem verschiedenen Verlagen, aber mein Eindruck war immer: Wenn man jeweils nur den Rollenspielteil rechnet (also zum Bleistift Brettspiele herausrechnet), war Uhrwerk mMn wahrscheinlich gemessen an Festangestellten der zweitgrößte Rollenspielverlag in Deutschland....

Das hab ich irgendwo auch mal so gehört.. glaube das war bei den Orkenspaltern.
So oder so schade.

Zeigt mir aber auch: Wenn es in Deutschland zwei Verlage gibt, die mit Pen und Paper mehr als 5 Angestellte finanzieren können, dann ist der Markt doch nicht ganz so klein, wie ich immer vermutet hatte.

Oder um es mit den Worten eines Podcasters zu sagen, den ich neulich gehört habe: "There is a lot of butter in this industry. Unfortunately it is spread over a football field" :-)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DrakeHeart am 14.08.2019 | 21:27
Hallo zusammen,

zunächst einmal möchte ich mein Bedauern über diese Entwicklung ausdrücken. Ich finde, die deutsche RPG-Community kann auf einen Verlag wie Uhrwerk wirklich stolz sein. Daher wünsche ich allen Beteiligten aufrichtig, dass niemand allzu großen Schaden davontragen muss und privat keine Bande zerschnitten werden, sondern bestehen bleiben.

An dieser Stelle möchte ich fragen, ob es in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird, über den Onlineshop das Grundregelwerk zu Eis & Dampf zu bestellen.

Danke und nochmals die besten Wünsche!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gunthar am 14.08.2019 | 21:38
Mein Händler hatte sich beklagt, dass er von den Splittermond-Einsteigerboxen nur die mit der Erweiterung erhalten hatte. Die Standard-Einsteigerbox sei nicht mehr lieferbar. Wird die wieder auferlegt?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Olibino am 15.08.2019 | 01:10
Um nicht über die Zahl der festangestellten Mitarbeiter spekulieren zu müssen: Hier (https://www.uhrwerk-verlag.de/uber-uns/) sind sie ganz offiziell aufgeführt
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 15.08.2019 | 07:43
Um nicht über die Zahl der festangestellten Mitarbeiter spekulieren zu müssen: Hier (https://www.uhrwerk-verlag.de/uber-uns/) sind sie ganz offiziell aufgeführt
Ok wenn ich dass grob überfliege scheinen die meisten der Angestellten Redakteure zumindest noch irgendwelche Administrativen aufgaben zu haben (und nur bei einem steht was davon das er auch als Autor tätig ist), und die meisten scheinen hauptsächlich für Splittermond tätig zu sein.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 15.08.2019 | 07:57
An dieser Stelle möchte ich fragen, ob es in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird, über den Onlineshop das Grundregelwerk zu Eis & Dampf zu bestellen.

Eis & Dampf wird nächste Woche wieder lieferbar sein :)

Wir hatten das gar nicht so kleine Problem, das wir gerade in unserem Lagerumzug waren, als die Insolvenz beantragt werden musste. Das hat an der Stelle zu gewissen Problemen mit unserem alten Lagerdienstleister geführt (die sicher mal einen eigenen Blogbeitrag wert sind...).

Deshalb hatten wir bis vor kurzem keinen Zugriff auf ca. 60 Paletten unserer Ware.

Das Problem hat sich aber tatsächlich jetzt erledigt, und die Hälfte dieser Paletten stehen jetzt in unserem neuen - eigenen - Lager und die zweite Hälfte kommt morgen dort an :)

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 15.08.2019 | 08:00
Mein Händler hatte sich beklagt, dass er von den Splittermond-Einsteigerboxen nur die mit der Erweiterung erhalten hatte. Die Standard-Einsteigerbox sei nicht mehr lieferbar. Wird die wieder auferlegt?

Die Einsteigerboxen hatten das gleiche Problem wie oben geschrieben.

Wir sollten davon nächste Woche wieder welche auf Lager haben und die an unsere Großhändler rausschicken :)

Unsere Lagerbestände werden dann aber auch spätestens in 1-2 Monaten WIRKLICH weg sein, und die Box muss (mal wieder) nachgedruckt werden  :(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 15.08.2019 | 08:12
Zeigt mir aber auch: Wenn es in Deutschland zwei Verlage gibt, die mit Pen und Paper mehr als 5 Angestellte finanzieren können, dann ist der Markt doch nicht ganz so klein, wie ich immer vermutet hatte.

Oder um es mit den Worten eines Podcasters zu sagen, den ich neulich gehört habe: "There is a lot of butter in this industry. Unfortunately it is spread over a football field" :-)

Das mit der Butter würde ich so unterschreiben - ich würde deshalb darum bitten, das alle anderen Rollenspielverlage bitte ab jetzt ihre Tätigkeit einstellen, WIR werden das nämlich nicht tun ;)

Zu unserer Größe:

Wir waren (bzw. sind im Moment noch) 17 Leute, inkl. mir.

Wobei das bei weitem nicht alles Vollzeitkräfte sind, sondern zum Großteil Halbtagsstellen, teilweise auch was weniger.

Ich glaube, wir hatten mal ausgerechnet, das wir umgerechnet auf 10-12 Vollzeitstellen kommen/kamen.

Nach der.... Umstrukturierung... werden wir erstmal noch 5-6 Leute sein.

Natürlich plus den Legionen von Freelancern, die es auch vorher schon gab.

Die Veränderungen betreffen tatsächlich vor allem den administrativen Teil von Splittermond - da werde ich nach der Niederrheincon in Wesel dieses Wochenende (wo man mir übrigens gerne Fragen zu allem stellen kann) eine große Baustelle vor mir haben, die Strukturen so umzubauen, dass es dort nicht zu zuvielen Reibungsverlusten kommt.

Das ist sicher nicht einfach, aber auch absolut nicht unmöglich. Die meisten anderen Systeme die in Deutschland erscheinen haben gar keine Festangestellten dahinter stehen, insofern wird da was gehen :)

Auch wenn ich es für vollkommen unmöglich halte, SO gute Leute wie ich sie bisher hatte nochmal zu bekommen  :'(
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: LevArris am 15.08.2019 | 08:26
@SilentPat:
ich muss dir jetzt einfach mal schreiben, dass ich Deine/eure Kommunikation extrem vorbildlich finde.
Leicht ist das nie! Und ob's nur Vorteile bringt... vermutlich nicht.

Aber es ist das Richtige.

Ich arbeite in einem Laden, welcher zwar nicht insolvent ist aber auch schon bessere Tage gesehen hat. Die Kommunikation ist unterirdisch. Was schlechte Kommunikation und Umgang anzurichten vermag, kann man kaum unterschätzen. Bei uns könnte man auf Grund dessen inzwischen auch von regelrechter Personalflucht reden, während weiterhin alles unter den Teppich gekehrt und schön geredet wird. Verkauft unter dem Deckmantel des "wir denken positiv" (im Sinne von "jeder ist ersetzbar" oder "Reisende soll man ziehen lassen"). Wie gut das funktioniert sieht man daran, dass der imaginäre Kessel inzwischen soviel Druck hat, dass es die ersten Nieten raus geschlagen hat.

Du / Ihr macht das richtig! (Schmerzhaft) Offen, ehrlich und transparent!

CHAPEAU!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 16.08.2019 | 10:09
Ok wenn ich dass grob überfliege scheinen die meisten der Angestellten Redakteure zumindest noch irgendwelche Administrativen aufgaben zu haben (und nur bei einem steht was davon das er auch als Autor tätig ist), und die meisten scheinen hauptsächlich für Splittermond tätig zu sein.

Vier von fünf festangestellten Redakteuren sind auch als Autoren tätig gewesen (Nummer 5 hat die Übersetzungslinien betreut). Die Hauptarbeit war aber vor allem die redaktionelle Betreuung der Bücher, vor allem für Splittermond. Dazu gehörte dann die tatsächliche Redaktion eines Großteils der Bücher, die Produktplanung, die Betreuung externer Redakteure, das Lektorat, die Art  Direction, aber auch Sachen wie Regeldesign.

Und ja, daneben gab es natürlich bei jedem auch administrative Aufgaben. Bei manchen mehr, bei anderen weniger. Aber die Redakteure haben in der Tat vor allem an Produkten gearbeitet, das war ihre absolute Hauptaufgabe. Bleibt bei im Schnitt 4 bis 6 Produkten pro Monat auch gar nicht aus. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Grimtooth's Little Sister am 16.08.2019 | 10:29
Zumindest ist da die Hoffnung dass der Verlag und damit auch SpliMo überleben, auch wenn es traurig ist dass so viele Leute ihren Job verlieren.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: BBB am 16.08.2019 | 10:32
1. Ich bin schwer beeindruckt, wie groß Uhrwerk geworden ist. Alle Achtung! 17 Leute anzustellen und durchzufüttern ist schon eine Leistung. Hut ab!
2. Ich drücke sehr die Daumen, dass es auch mit verringerter Mannschaft reibungslos weitergeht. Würde mich sehr für euch freuen und ich glaube den Support der Community habt ihr sicher :-)
3. Auch von mir großes Lob für die Kommunikation.
4. Viel Erfolg allen, deren Reise jetzt woanders weitergeht/weitergehen muss. Ist immer doof sich von verdienten Mitarbeitern trennen zu müssen, und ich weiß sehr gut, wie sehr ein Unternehmen von seinen MItarbeitern abhängig ist. Aber wer weiß was die Zukunft bringt. Bisher klingt es an vielen Stellen so, als wenn das Unternehmen mit einem blauen Auge davonkommt - ich drücke beide Daumen, dass das für alle beteiligten gilt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Morgunin am 16.08.2019 | 12:59
Kann es sein, dass das Lagerthema auch den einen oder anderen Numenera Titel betrifft?

Ich wollte mir da ein paar Sachen ziehen, die waren aber vergriffen.

Ansonsten alles Gute an die Beteiligten. Ich wünsche allen, dass die Freundschaften erhalten bleiben. Das ist echt das wichtigste und letztendlich das schönste was aus dieser Situation herauskommen kann.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Alexander Kalinowski am 16.08.2019 | 14:32
Zumindest ist da die Hoffnung dass der Verlag und damit auch SpliMo überleben, auch wenn es traurig ist dass so viele Leute ihren Job verlieren.

D'accord. Aber solange die wichtigsten Ressourcen eines RSP-Verlags (die IPs und Glaubwürdigkeit) erhalten bleiben, ist der Schaden zwar sehr schmerzhaft, aber noch begrenzt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: DrakeHeart am 18.08.2019 | 19:18
Eis & Dampf wird nächste Woche wieder lieferbar sein :)

Wir hatten das gar nicht so kleine Problem, das wir gerade in unserem Lagerumzug waren, als die Insolvenz beantragt werden musste. Das hat an der Stelle zu gewissen Problemen mit unserem alten Lagerdienstleister geführt (die sicher mal einen eigenen Blogbeitrag wert sind...).

Deshalb hatten wir bis vor kurzem keinen Zugriff auf ca. 60 Paletten unserer Ware.

Das Problem hat sich aber tatsächlich jetzt erledigt, und die Hälfte dieser Paletten stehen jetzt in unserem neuen - eigenen - Lager und die zweite Hälfte kommt morgen dort an :)

Vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort! Ich freue mich schon auf den Bestellvorgang.  :d

Darf ich so unverschämt sein zu fragen, ob die Fate-Würfel und Dice-Trays auch bald wieder verfügbar sein werden?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 18.08.2019 | 20:12
Vier von fünf festangestellten Redakteuren sind auch als Autoren tätig gewesen (Nummer 5 hat die Übersetzungslinien betreut). Die Hauptarbeit war aber vor allem die redaktionelle Betreuung der Bücher, vor allem für Splittermond. Dazu gehörte dann die tatsächliche Redaktion eines Großteils der Bücher, die Produktplanung, die Betreuung externer Redakteure, das Lektorat, die Art  Direction, aber auch Sachen wie Regeldesign.

Und ja, daneben gab es natürlich bei jedem auch administrative Aufgaben. Bei manchen mehr, bei anderen weniger. Aber die Redakteure haben in der Tat vor allem an Produkten gearbeitet, das war ihre absolute Hauptaufgabe. Bleibt bei im Schnitt 4 bis 6 Produkten pro Monat auch gar nicht aus. ;)
Ok das sind dann doch mehr als gedacht.
Ich hab halt damals bei den Tharun Bänden mit gemacht, da waren mWn hauptsächlich Freelancer dran gearbeitet.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Quendan am 19.08.2019 | 12:29
Ok das sind dann doch mehr als gedacht.
Ich hab halt damals bei den Tharun Bänden mit gemacht, da waren mWn hauptsächlich Freelancer dran gearbeitet.

Nicht nur hauptsächlich, sondern komplett. Da sind dann aber auch drei Bücher in fünf Jahren erschienen (Freelancer müssen das halt in ihrer knappen Freizeit machen, da ist es gerade bei so aufwändigen Büchern nur logisch, dass es länger dauert).

Es gibt Linien, die praktisch komplett extern betreut werden und bei denen kaum jemand von den Festangestellten mehr als ein bisschen Koordinierung machen musste (Tharun war ein Beispiel, aber auch Malmsturm, FATE allgemein). Es gibt Linien, bei denen zwar vor allem Freelancer und externe Chefredakteure dran sitzen, aber intern auch einiges Zeit in Betreuung und Organisation gesteckt wird (z.B. Space: 1889). Und es gibt Linien die intern koordiniert wurden (v.a. Splittermond, aber auch manche Übersetzungslinien wie die Fria Ligan-Sachen oder zuletzt Numenera).

Sobald du in rascher Folge und verlässlich (neugeschriebene, nicht übersetzte) Publikationen haben willst, musst du auf festangestellte Redakteure zurückgreifen. Wenn du nur mit Freelancern arbeitest, geht halt automatisch der Output zurück und er ist vor allem weniger gut planbar.

Ist ja auch logisch, wenn das nicht so wäre, dann würde man sich fragen, was die Redakteure eigentlich in ihrer Arbeitszeit gemacht haben. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: HEXer am 19.08.2019 | 12:50
Darf ich mal was blödes Fragen? Könnt ihr schon irgendeine Prognose oder vage Vermutung abgeben, ob und wie es mit Coriolis nach der Welle zwei weiter geht?
Ich habe ja selbst bei Fria Ligan den Eindruck, dass das (zugunsten von Alien?) ziemlich eingeschlafen ist...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 19.08.2019 | 12:56
Darf ich mal was blödes Fragen? Könnt ihr schon irgendeine Prognose oder vage Vermutung abgeben, ob und wie es mit Coriolis nach der Welle zwei weiter geht?
Ich habe ja selbst bei Fria Ligan den Eindruck, dass das (zugunsten von Alien?) ziemlich eingeschlafen ist...

Da können wir leider nichts zu sagen. Das hängt von Fria Ligan ab, und da wissen wir auch nicht mehr als du ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: HEXer am 19.08.2019 | 13:11
Danke!
Klingt ja so, als seid ihr von eurer Seite aus seid weiter dran. :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Enrico Pallazzo am 19.08.2019 | 13:28
Darf ich mal was blödes Fragen? Könnt ihr schon irgendeine Prognose oder vage Vermutung abgeben, ob und wie es mit Coriolis nach der Welle zwei weiter geht?
Ich habe ja selbst bei Fria Ligan den Eindruck, dass das (zugunsten von Alien?) ziemlich eingeschlafen ist...

Das ist leider nicht nur Dein Eindruck. Irgendwann kommt ein Kickstarter (*gähn) zum nächsten Teil der Kampagne, aber planbar ist was anderes. Dadurch schläft ein System dann auch irgendwann ein. Gefällt mir absolut nicht (und müsste im Coriolis-Smalltalk oder im "State of the Industry" weitergeführt werden). Ich mag da doch die "klassische" Erscheinungsweise lieber, wie es beispielsweise Splittermond macht, was uns wieder zum Thema "Uhrwerk" führt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Grubentroll am 20.08.2019 | 09:21
Scheint ja weiterzugehen. Das freut mich.
:)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 20.08.2019 | 10:01
Scheint ja weiterzugehen. Das freut mich.
:)

Der PLAN ist es, dass es weitergeht. Die Chancen dafür sind gut, aber es ist noch nix sicher.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Toa am 30.09.2019 | 13:58
Record of Dragon War kommt bei KAZÉ Games (https://www.kaze-online.de/news/artikel/wir-wollen-doch-nur-spielen/) unter.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Fillus am 21.10.2019 | 19:25
Schade wegen Space1889 :(

Als Backer (der es nicht anch Essen schafft) von "Die Verbotenen Lande" kann ich es völlig nachvollziehen, das ihr es dort an Nicht-Backer verkauft. :) Außerdem haben die Backer ja auch schon lange vorher ihre PDF Version gehabt. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Mr.Fabouless am 22.10.2019 | 09:14
Kleines Feedback:

Mich störrt es gar nicht, dass ich als Backer meine Version von den verbotenen Landen erst nächste Woche bekomme, obwohl man es auf der Spiel schon bekommen kann. Wäre ja der absolute Wahnsinn, dass auf der größten Spiele Messe nicht zu verkaufen.

Ich bin sooooo glücklich, dass es trotz Insolvenz überhaupt kommt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Camouflage am 22.10.2019 | 09:53
Kleines Feedback:

Mich störrt es gar nicht, dass ich als Backer meine Version von den verbotenen Landen erst nächste Woche bekomme, obwohl man es auf der Spiel schon bekommen kann. Wäre ja der absolute Wahnsinn, dass auf der größten Spiele Messe nicht zu verkaufen.

Ich bin sooooo glücklich, dass es trotz Insolvenz überhaupt kommt.

Sehe ich genau so.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rev. Bilk am 22.10.2019 | 11:43
Hi Patric,

als Backer und Vorbesteller stört es mich überhaupt nicht, wenn die Sachen auf der Spiel in die Masse gehen. Jeder Cent, den ihr erwirtschaftet, trägt zum Erhalt und zur Weiterentwicklung des Verlags bei, daher: nur zu!  :d

Wie kommt man als Backer und Vorbesteller (Verbotene Lande & Mertalia) an seine Sachen? Habt Ihr Listen dabei oder braucht Ihr irgendeine Legitimation?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Clagor am 22.10.2019 | 12:28
Hi Uhrwerk Verlag,
ich schliessen mich an. Ich kann eine Woche warten.
LG
Clagor
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: PaterLeon am 22.10.2019 | 13:35
Ich bin überglücklich, dass ich für das viele Geld, was ich in das Crowdfunding investiert habe, (trotz all der Umstände der letzten Zeit) das fertige Produkt bekomme. Das allein zählt für mich. Wer nun was wie wo früher bekommt, ist mir völlig Wurscht.  :)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Horadan am 22.10.2019 | 15:35
Mich stört es gar nicht, dass ich als Backer meine Version von den Verbotenen Landen erst nächste Woche bekomme, obwohl man es auf der Spiel schon bekommen kann. Wäre ja der absolute Wahnsinn, dass auf der größten Spiele Messe nicht zu verkaufen.
+1
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 22.10.2019 | 19:41
Ich werde mich mal unbeliebt machen und gegen einige Vorredner sprechen. Ich finde es schon unangemessen, dass die Hauptrisikoträger in Zeiten der Insolvenz hinten anstehen müssen. Andere Backer und ich haben das Risiko getragen, es gab keine exklusiven Sachen bei dem Kickstarter. Ich empfand es eh etwas unfreundlich, dass Silent Pat bei den Fragen zu neunen  im Orkenspalter sagte, dass er erst etwas auf der Spiel sagt. Zusätzlich kam dies Für mich auch noch ziemlich ätzend rüber. Aber meine Meinung. Und da nicht jeder Backer zur Spiel kann, ist dies nicht toll. Sollte ich bei Uhrwerk noch einmal vor der Entscheidung stehen, würde ich mich jetzt wirklich anders entscheiden. Die Spiel ist absolut unbedeutend für mich (und scheinbar auch für Ulisses) und der Stellenwert ist fraglich für den Rollenspiel-Bereich.

Aber um es klar zu sagen, das ist meine subjektive Meinung. Aber ich finde es wichtig, dass auch mal andere Meinungen außer die ewigen “Alles ist Super”-Meinungen kommen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: xplummerx am 22.10.2019 | 20:00
Die Spiel ist absolut unbedeutend für mich (und scheinbar auch für Ulisses) und der Stellenwert ist fraglich für den Rollenspiel-Bereich.

https://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-scheinbar-anscheinend-a-315125.html
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 22.10.2019 | 21:54
Ich bin da auch eher bei NurgleHH.

Natürlich freue ich mich als Backer, dass das Produkt trotz der Insolvenz kommt. Und natürlich habe ich Verständnis dafür, dass Uhrwerk in der aktuellen Situation versucht, auf allen möglichen Wegen (also auch durch Messeverkäufe) Einnahmen zu generieren.

Aber trotzdem sehe ich mich als jemand, der frühzeitig das Crowdfunding unterstützt hat, der es durch seinen Beitrag erst ermöglicht hat, dass die deutsche Version von Verbotene Lande überhaupt ermöglicht wurde, und der - wenn auch unwissend - durch seine Zahlung jedenfalls die Insolvenz unwahrscheinlicher gemacht hat. Und als solcher fühle ich mich jetzt überhaupt nicht wertgeschätzt. Wie NurgleHH bereits ausgeführt hat, gab es für die Backer keine Extras, die Produkte waren auch nicht erkennbar günstiger und jetzt werde ich sie nicht einmal früher haben als “normale“ Kunden. Das finde ich unbefriedigend und auch etwas unfair. Und dass ich die PDFs schon habe, ist auch kein echter Vorteil, da es mir vor allem auf die physischen Produkte ankam.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rev. Bilk am 23.10.2019 | 06:26
Seht es so: wer als Backer auf der Spiel ist bekommt das Ganze am selben Tag wie alle Anderen. Und: ihr bekommt die Bücher überhaupt.  Das ist mit Sicherheit auch den Anstrengungen  von Patric & Co. zu verdanken. Dem Insolvenzverwalter sind wir als Kunden eher egal... für den zählt primär  Gläubigerbefriedigung. Also freut Euch an dem was kommt, es ist ja kein finanzieller oder totaler Verlust!

Außer Euer SammelEgo ist so groß, das Ihr dafür einen eigenen Parkplatz braucht... ::) :-X
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 23.10.2019 | 06:50
Uhrwerk überlebt (wahrscheinlicher) und ich kriege mein Produkt. Damit passt es für mich. Ob ein paar es jetzt eine Woche oder zwei vor mir kriegen ist mir egal.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Undwiederda am 23.10.2019 | 07:05
In der Regel stört mich das auch wenn ich als Backer nach gefühlt allen das Produkt erst bekomme aber hier sehe ich es für mich ein bisschen anders.

a) bin ich froh das ich es nach dem Ritt überhaupt bekomme
b) war das Timing vor der Spiel auch eher schwierig und
c) ist Patric sicher froh ein neues Prdoukt vor der grössten Spielmesse fertig zu haben und verkaufen zu können
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rollenspielotter am 23.10.2019 | 07:32
Ich finde es super, das viele von euch das entspannt sehen, finde aber auch, dass andere Meinungen auch ernst genommen werden sollten.
Ich würde es gerne anders relativieren: Ich war bei diesem Crowdfunding zwar nicht dabei, hab aber einige andere unterstützt und die Ergebnisse variieren stark. Bei Seelenfänger gab es ein tolles Bundle, aber es kam zu einigen (unverschuldeten) Verspätungen und die fertigen Bücher wurden u.a. auch auf der SPIEL verteilt, bevor sie verschickt wurden, die limited Edition kam noch später. Bei der Neuauflage von Savage Worlds sollen die Produkte ab Donnerstag im F-Shop verkauft werden. Abgesehen von der pdf-Version habe ich aber schon sehr lange nichts mehr von Ulisses gehört und bin mir nicht sicher wann ich meine Bücher bekomme. Von PrometheusGames brauche ich, glaube ich, gar nicht erst anfangen...
Was ich sagen will: Es kann sicherlich frustrierend sein, wenn man als einer der ersten mitfinanziert und auch ein gewisses Risiko trägt, dann aber doch einige Andere das Produkt vorher in Händen halten. Das kann aber auch bei besten Vorsätzen sicherlich mal passieren.
Ich schätze am Uhrwerk-Verlag gerade die direkte Kommunikation und den tollen Service. Ich hab zwar keine Ahnung von Insolvenz, man merkt aber wie sehr sie bemüht sind allen gerecht zu werden. Sei es nun die offene Kommunikation, das veröffentlichen trotz Insolvenz, gute Arbeit an allen Fronten trotz kleinem Team,...
Und unterm Strich bleibt eben eine weitere Veröffentlichung auf die man sich gefreut hat.

Auch hier nochmal danke für die tolle Arbeit von Uhrwerk!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 23.10.2019 | 07:44
Vielen Dank für das Feedback - sowohl das positive als auch das negative  :)

Es ist vollkommen okay, die Situation um Die Verbotenen Lande und die SPIEL nicht so toll zu finden.

Ich persönlich freue mich auch nicht gerade darüber, wenn Verlage ihre Produkte verkaufen, bevor die CF-Unterstützer beliefert wurden.

Ist in diesem EINEN Fall bei uns jetzt leider nicht wirklich anders machbar. Wären die Boxen eine Woche vorher da gewesen (oder wir nicht in einer Insolvenz stecken und ich nicht in gewissen Bereichen fremdbestimmt wäre ;) ) wäre das so auch nicht passiert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: 10aufmW30 am 23.10.2019 | 07:48
Keine finanzellen Verluste?
So ganz richtig ist das ja nicht. Wer 16€ für das Abenteuerschauplatz-Heft bezahlt hat, welches nicht produziert wird nach aktuellem Stand der Dinge, hat die verloren.

Ich habe mein Verbotene Lande längst verkauft, darum stört es mich nicht. Wäre dem nicht so, fänd ich es vermutlich nicht gut, aber keinen Aufreger.

Mir fehlt leider auch deutlich der Überblick was aus Uhrwerk wird. Das Insolvenzverfahren läuft, Mitarbeiter wurden entlassen, aber schon scheinen Veröffentlichungen und die in der Regel sehr teuren Messen kein Problem zu sein. Ich unke mal, dass der Verwalter einfach davon ausgeht, dass die Einnahmen und Folgeeinnahmen die Kosten übersteigen werden, sonst würde er das nicht genehmigen. Und dazu gehört sicher auch der vorzeitige Verkauf der VL. Der Typ ist doch kein Unmensch und auch nicht böse, sondern einfach nur ein Buchhalter, der die Interessen der Gläubiger schützen muss. Dazu gehört auch, dass ein Fortbestand des Verlags den Gläubigern mehr bringt, als eine sofortige Abwicklung.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Silent Pat am 23.10.2019 | 08:06
Mir fehlt leider auch deutlich der Überblick was aus Uhrwerk wird. Das Insolvenzverfahren läuft, Mitarbeiter wurden entlassen, aber schon scheinen Veröffentlichungen und die in der Regel sehr teuren Messen kein Problem zu sein. Ich unke mal, dass der Verwalter einfach davon ausgeht, dass die Einnahmen und Folgeeinnahmen die Kosten übersteigen werden, sonst würde er das nicht genehmigen. Und dazu gehört sicher auch der vorzeitige Verkauf der VL. Der Typ ist doch kein Unmensch und auch nicht böse, sondern einfach nur ein Buchhalter, der die Interessen der Gläubiger schützen muss. Dazu gehört auch, dass ein Fortbestand des Verlags den Gläubigern mehr bringt, als eine sofortige Abwicklung.

Einen detailierten Überblick, wie es weitergeht wird es wahrscheinlich im Dezember geben. Bis dahin sind Details unsicher, wir mit unserem Umzug beschäftigt und müssen uns dann in die neuen Strukturen einleben.

Deine Einschätzung bzgl. des Insolvenzverwalters ist recht genau ins Schwarze getroffen. Allerdings haben wir WIRKLICH Glück - es gibt da wohl auch viele die eine schnelle Abwicklung immer vorziehen und darauf hinarbeiten, weil das für sie weniger Arbeit macht... Bei uns ist das zum Glück SEHR anders.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: KhornedBeef am 24.10.2019 | 09:30
Also meiner Meinung nach sieht das komisch aus, wenn man durch Glück und persönlichen Einsatz anderer Leute sein Produkt bekommt, und dann klagt, dass irgendein Plebs das vor einem bekommen könnte. Wisst ihr, außerhalb von Spielen werden manche KS nicht gebackt, um in Exklusivität zu baden, sondern um die Welt besser zu machen. Habt ihr das? Habt ihr. Das nimmt euch keiner.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Clagor am 24.10.2019 | 09:57
Ich hatte schon geschrieben, das ich gut mit der eine Woche leben kann. Und was den Mehrwert angeht, ich finden es toll das immer die PDFs kostenfrei dabei sind.

Wenn man dieses auf einen später Kauf hochrechnet, ist das einen ordentlichen Ersparnis.

Und um hier mal was neues zu posten, in 2020 kommt das Star Trek RPG, hat Patric auf der Spiel in Essen gesagt.

https://www.youtube.com/watch?v=6Xv_KEqUlYo&t=607s

LG
Clagor
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: rollsomedice am 24.10.2019 | 11:08
Die Gläuber sind aber auch allesamt Leute die dazu beigetragen haben das diese Produkte überhaupt erst existieren.
Das die Konitionen meist eh niedrig sind und die Gläubiger sicher nicht im vollen Umfang bezahlt werden sollte man auch bedenken.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: SturmOhneNamen am 24.10.2019 | 11:09
Einerseits sind die Details unsicher und können erst im Dezember genannt werden, andererseits werden schon neue Spiele angekündigt. Die Backer und Vorbesteller sind erst nachrangige Kunden gegenüber den Messebesuchern. Und schließlich werden Anfrage zu Kickstarter einfach nicht beantwortet (s. Record of Dragon War), allenfalls im Tanelorn bekommt man eine Auskunft. Meine Motivation Uhrwerk zu unterstützen ist gerade nicht zum Besten, ehrlich gesagt.

Trotzdem habe ich natürlich auch eine Karte für die nächste HeinzCon schon jetzt gekauft, aber Uhrwerk macht es einem gerade überhaupt nicht leicht, finde ich.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Gumbald am 24.10.2019 | 11:54
Einerseits sind die Details unsicher und können erst im Dezember genannt werden, andererseits werden schon neue Spiele angekündigt. Die Backer und Vorbesteller sind erst nachrangige Kunden gegenüber den Messebesuchern. Und schließlich werden Anfrage zu Kickstarter einfach nicht beantwortet (s. Record of Dragon War), allenfalls im Tanelorn bekommt man eine Auskunft. Meine Motivation Uhrwerk zu unterstützen ist gerade nicht zum Besten, ehrlich gesagt.

Trotzdem habe ich natürlich auch eine Karte für die nächste HeinzCon schon jetzt gekauft, aber Uhrwerk macht es einem gerade überhaupt nicht leicht, finde ich.

Da Uli nun nicht mehr für Uhrwerk arbeitet, kannst du dich mit deinen Fragen an Tina wenden. Sie ist im Uhrwerk Forum als Vistin zu finden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 24.10.2019 | 19:02
Also meiner Meinung nach sieht das komisch aus, wenn man durch Glück und persönlichen Einsatz anderer Leute sein Produkt bekommt, und dann klagt, dass irgendein Plebs das vor einem bekommen könnte. Wisst ihr, außerhalb von Spielen werden manche KS nicht gebackt, um in Exklusivität zu baden, sondern um die Welt besser zu machen. Habt ihr das? Habt ihr. Das nimmt euch keiner.
Weißt du, wenn ich einen KS unterstütze, dann weil ich das Produkt haben möchte. Dass ich damit einen mir sympathischen Verlag fördere, ist ein positiver Nebeneffekt aber nicht der Grund dafür,  Geld in einen KS zu investieren.
Wenn ich die Welt zu einem besseren Ort machen will, dann spende ich mein Geld für einen wohltätigen Zweck, ich nehme an Demos teil oder übernehme ehrenamtliche Tätigkeiten. Ich kaufe aber keine Spiele, um die Welt zu verbessern.

Und wenn in einem KS bestimmte Zusagen zur Qualität des Produkts,  Exklusivität, Lieferzeitpunkt und -reihenfolge gemacht werden, dann erwarte ich,  dass diese auch eingehalten werden. Pacta sunt servanda. Google es, wenn du kein Latein kannst.

Ich verstehe natürlich, dass Patrick die Entscheidung, die VL-Produkte auf der SPIEL an Nicht-Backer zu verkaufen, nicht selbst getroffen, sondern dass der Insolvenzverwalter dies angeordnet hat. Sonst wäre ich deutlich ungehaltener.  Denn leider ist es mittlerweile allgemein üblich, dass bei Crowdfundings die Zusagen eben nicht eingehalten werden und von den Backern wird erwartet, dass man das eben hinnimmt,  weil es nunmal üblich ist.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: KhornedBeef am 24.10.2019 | 20:31
Ja, im Allgemeinen habe ich da auch mehr Empathie. Aber das ist ja hier der Uhrwerk-Thread, nicht der allgemeine für KS, oder dem Uhrwerk sein Insolvenzverwalter.
Im Übrigen, die Beschwerde, auf die ich abhob, war ja nicht "wir bekommen unseren Kram nicht" sondern "andere bekommen auch den Kram den wir bekommen!" . Vielleicht betrifft dich das ja gar nicht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rumpel am 24.10.2019 | 21:22
Okay, ich muss gestehen, dass ich persönlich dieses "Muss-ich-zuerst-haben!"-Ding eh so gar nicht verstehe. Bei mir steht fast aller Rollenspielkram nach dem Kauf erst mal mindestens 3-4 Wochen, bevor ich Zeit finde, da mal ernsthaft reinzulesen ...
Aber auch, wenn einem so was wichtig ist, würde ich Uhrwerk bei der aktuellen Situation echt mal zugestehen, eine Ausnahme zu machen und möglichst viele Messeverkäufe mitzunehmen. Mal ehrlich, was hat denn ein Crowdfunding-Backer davon, wenn der Verlag sich Geld durch die Lappen gehen lässt, letztendlich vielleicht nicht aus der Insolvenz kommt und dann andere Projekte nicht mehr abschließen kann? Dann doch lieber damit leben, dass man wegen der besonderen Situation eben ausnahmsweise nicht zum Kreis der absolut ersten gehört, die ein Produkt in der Hand halten, dafür aber die Chancen auf weitere Produkte, die man haben will, steigen.

Abgesehen davon muss ich mal feststellen: Ich hatte/habe dieses Jahr mit drei Unternehmen in Insolvenz zu tun (mit einer unglücklicherweise als Gläubiger ...). Keine davon hat annähernd so regelmäßig kommunziert wie Uhrwerk und die Gründe für die jeweiligen Maßnahmen so transparent dargelegt. Ich finde es echt vorbildlich, wie das läuft, ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Insolvenzen gibt, die so gewissenhaft von den jeweiligen Unternehmen abgewickelt werden.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 24.10.2019 | 21:53
Mal ehrlich, was hat denn ein Crowdfunding-Backer davon, wenn der Verlag sich Geld durch die Lappen gehen lässt, letztendlich vielleicht nicht aus der Insolvenz kommt und dann andere Projekte nicht mehr abschließen kann? Dann doch lieber damit leben, dass man wegen der besonderen Situation eben ausnahmsweise nicht zum Kreis der absolut ersten gehört, die ein Produkt in der Hand halten, dafür aber die Chancen auf weitere Produkte, die man haben will, steigen.

Weise Worte! :d
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Fadenweber am 24.10.2019 | 21:56
Kann mich Rumpel nur anschließen. Klar kann ich voll verstehen, dass es auch Unmut gibt, aber unter den gegebenen Umständen finde ich persönlich, dass Uhrwerk hier sowohl kommunikativ als auch auf Produktseite bemerkenswert liefert. Dass das nicht immer vollumfänglich möglich ist und dabei notgedrungen auch was auf der Strecke bleibt (zum Beispiel, weil jetzt schlichtweg weniger Menschen dafür zur Verfügung stehen, es zu machen), ist in der Situation kaum zu vermeiden und in meinen Augen unter ebendiesen Umständen noch sehr im Rahmen. Das sage ich nicht nur als jemand (Disclaimer), der Patric persönlich kennt und schätzt oder als jahrelanger freier Mitarbeiter für Uhrwerk, sondern ebenso als jemand, der dem Verlag eben auch Rechnungen schreibt und diverse Cowdfundings unterstützt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: aikar am 24.10.2019 | 21:59
Ich denke, man muss bei Uhrwerk momentan wirklich andere Umstände anlegen. Dass sie jetzt nach jedem Strohalm greifen (müssen) um Geld zu machen, sollte klar und verständlich sein.
Unter diesen Umständen ist ihr Umgang mit der Community und ihren Backern vorbildlich. Viele andere Unternehmen (und wohl auch Insolvenzberater) hätten die Crowdfundings gleich als erstes platzen lassen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rev. Bilk am 24.10.2019 | 22:11
Zitat
Keine davon hat annähernd so regelmäßig kommunziert wie Uhrwerk und die Gründe für die jeweiligen Maßnahmen so transparent dargelegt. Ich finde es echt vorbildlich, wie das läuft, ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Insolvenzen gibt, die so gewissenhaft von den jeweiligen Unternehmen abgewickelt werden.

Dieser Aussage kann ich nach Kommentaren von Kollegen (Inkassobereich) nur vollumfänglich zustimmen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Bildpunktlanze am 24.10.2019 | 23:07
Keine finanzellen Verluste?
So ganz richtig ist das ja nicht. Wer 16€ für das Abenteuerschauplatz-Heft bezahlt hat, welches nicht produziert wird nach aktuellem Stand der Dinge, hat die verloren.


Die deutschen Abenteuerschplätze sind perdu?

Postedit: ah doch nicht. Wer lesen kann ...
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 25.10.2019 | 03:46
Okay, ich muss gestehen, dass ich persönlich dieses "Muss-ich-zuerst-haben!"-Ding eh so gar nicht verstehe. Bei mir steht fast aller Rollenspielkram nach dem Kauf erst mal mindestens 3-4 Wochen, bevor ich Zeit finde, da mal ernsthaft reinzulesen ...
Neid

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 25.10.2019 | 06:37
Neid
Und die "Ich hab's mitfinanziert, hab nix und andere dürfen es schon kaufen"-Mentalität.
Ich geb's zu. So war ich auch mal drauf. Mittlerweile sehe ich das recht locker, ich WILL ja, dass ein Rollenspielverlag weiter schwarze Zahlen schreibt und tolle Spiele produziert, und wenn er dafür alle Möglichkeiten nutzt, kann das im Endeffekt doch nur positiv sein. Andererseits gibt's da Kandidaten, die bekommen halt aus anderen Gründen keinen Cent mehr von mir. Aber was Patric & Co hier trotz Insolvenz abliefern, ist wirklich extrem gut. Danke, Herr Insolvenzverwalter!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 25.10.2019 | 08:43
90% meiner Kickstarter habe ich nicht gehackt weil ich das Produkt haben will. Ich spiele es realistisch gesehen eh nicht.

Ich habe sie gebackt weil ich will dass das Produkt existiert.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 25.10.2019 | 08:43
Ich wiederhole mich gerne: Es ist total in Ordnung,  wenn ein Produkt, dass ich auf KS unterstützt habe, frei verkauft wird. Und auch, dass andere es vor mir bekommen.  Ich war gestern auf der SPIEL auch erstaunt, dass CMON die deutsche Ausgabe von "Cthulhu: Death May Die" schon anbietet,  bevor ich meine englische KS-Ausgabe bekommen habe. Aber das ist in dem KS ausdrücklich kommuniziert werden. Wenn aber versprochen wird, dass Produkte für Backer exklusiv oder zuerst zur Verfügung stehen, dann erwarte ich, dass sich der Verlag daran hält.
Großen Respekt hat sich insofern Ulisses in dieser Woche verdient, die die neue Savage Worlds Version auf der SPIEL nicht verkaufen, weil sie noch nicht an die Backer gegen ist.

Ich habe auch Verständnis für die besondere Situation bei Uhrwerk. Trotzdem muss man nicht alles gut finden, was derzeit passiert.

Patric selber hat ja hier geschrieben, dass er auch für die kritischen Stimmen Verständnis hat. Das war ein Beitrag,  der mir sehr gefallen hat und durch den sich mein Respekt für Patric verstärkt hat, weil ich dem Beitrag entnehme, dass ihm diese Situation auch nicht ganz Recht ist, ihm aber die Hände gebunden sind.

Das fand ich eine völlig angemessene und die Diskussion abschließende Reaktion und deshalb fand ich es sehr unpassend, dass dann noch jemand aus dem Forum kommt, sich als "Hilfssheriff" aufspielt und meint, nachtreteten und den pöhsen Purschen hier im Forum, die es wagen, einmal Kritik an Uhrwerk zu üben, sagen zu müssen, sie sollten doch bitte lieber die Klappe halten.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rumpel am 25.10.2019 | 08:52

Das fand ich eine völlig angemessene und die Diskussion abschließende Reaktion und deshalb fand ich es sehr unpassend, dass dann noch jemand aus dem Forum kommt, sich als "Hilfssheriff" aufspielt und meint, nachtreteten und den pöhsen Purschen hier im Forum, die es wagen, einmal Kritik an Uhrwerk zu üben, sagen zu müssen, sie sollten doch bitte lieber die Klappe halten.

Sorry, ich verstehe natürlich, dass es blöd ist, dass jetzt alle auf dir rumhacken ... ich sehe auch ein, dass man sich darüber beschweren kann, dass es eigentlich nicht korrekt ist, solche Zusagen wie Erstzustellung an Backer zu brechen. Ich finde es nur schwer, so was wie "Uhrwerk macht es einem gerade echt nicht leicht" einfach unwidersprochen stehen zu lassen, angesichts der Erfahrungen, die ich mit anderen insolventen Unternehmen mache. Ja, Uhrwerk hat etwas gemacht, was streng genommen nicht okay ist, nämlich eine Abmachung verletzt. Aber die Umstände, unter denen das passiert ist, muss man ja nicht völlig außer acht lassen. Dein Beitrag hat bei mir den Eindruck erweckt, dass du findest, Uhrwerk würde gerade mutwillig das Vertrauen seiner Kunden zerstören.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 25.10.2019 | 10:08
Und die "Ich hab's mitfinanziert, hab nix und andere dürfen es schon kaufen"-Mentalität.
auch das, aber eher Neid weil er das so schnell lesen kann
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 25.10.2019 | 10:11


Patric selber hat ja hier geschrieben, dass er auch für die kritischen Stimmen Verständnis hat. Das war ein Beitrag,  der mir sehr gefallen hat und durch den sich mein Respekt für Patric verstärkt hat, weil ich dem Beitrag entnehme, dass ihm diese Situation auch nicht ganz Recht ist, ihm aber die Hände gebunden sind.
das ihm die Situation nicht passt ist eine Binse, aber in dieser Situation wäre es mMn dumm von ihm es nicht zu tun und DEN äquivalenten Schaden der Backer sehe ich ehrlich gesagt nicht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 25.10.2019 | 10:47


Sorry, ich verstehe natürlich, dass es blöd ist, dass jetzt alle auf dir rumhacken ... [...] Dein Beitrag hat bei mir den Eindruck erweckt, dass du findest, Uhrwerk würde gerade mutwillig das Vertrauen seiner Kunden zerstören.

Ach, das Rumhacken halte ich schon  aus. Es ist je mittlerweile klar, dass jede hier geäußerte Kritik an Uhrwerk (egal was und wie kritisiert wird) immer einen Empörungssturm bei den Uhrwerk-Fans nach sich zieht.

Allerdings habe ich mehrfach,  ausdrücklich und eigentlich unmissverständlich gesagt, dass ich Verständnis für die besondere Situation bei Uhrwerk habe.
Wenn du mir jetzt böse Absichten unterstellst, hat das nichts mit Inhalt oder Form der von mir geäußerten Kritik zu tun, sondern allein mit deiner eigenen emotionalen Einstellung zu Uhrwerk.

Niemand braucht meine Einstellung zu teilen und dass es jemandem,  der kein Backer ist, sowieso egal ist, ob und wie die KS-Projekte erfüllt werden, ist auch klar.
Allerdings möchte ich doch darum bitten, mir nichts zu unterstellen und auch die kritischen Beiträge mit dem - von der Hausordnung geforderten - Wohlwollen zu lesen.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: August der Schäfer am 25.10.2019 | 15:35
Ich finds irgendwie mega witzig, dass es manche Personen offenbar regelrecht im Geiste zerrüttet, wenn sie ihr Rollenspielbuch ne Woche später als die Messebesucher bekommen  ~;D

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 25.10.2019 | 21:13
Ich finds irgendwie mega witzig, dass es manche Personen offenbar regelrecht im Geiste zerrüttet, wenn sie ihr Rollenspielbuch ne Woche später als die Messebesucher bekommen  ~;D
Darum geht es nun wirklich nicht! Es geht eher darum, dass man - trotz der Krise - Uhrwerk Vertrauen entgegen gebracht hat und jetzt dieses Vertrauen nicht belohnt wird. Zusage war, dass die Backer es zuerst bekommen. 100Questen als Beispiel haben vor der Spiel verschickt und wenn nur ein Teil gefehlt hat, dann wäre diese auch bei Lieferung Montag mit etwas Überstunden bei den verbotenen Landen möglich gewesen. Ich galube auch nicht, dass es nächste Woche versendet wird. Aber die Zukunft wird es zeigen.

Randnotiz: Dieser Thread zeigt in Grundzügen, dass FB auch hier angekommen ist. Wenn jemand seine Kritik äußert und nicht mit dem Mainstream schreit, dann wird er gleich runtergemacht - teilweise auf verletzende Weise. Ich hoffe, dass dies nicht so bleibt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Weltengeist am 25.10.2019 | 21:25
Randnotiz: Dieser Thread zeigt in Grundzügen, dass FB auch hier angekommen ist. Wenn jemand seine Kritik äußert und nicht mit dem Mainstream schreit, dann wird er gleich runtergemacht

Man KÖNNTE das natürlich auch umdrehen und sagen: Wenn jemand von vielen kritisiert wird, dann muss er sich nicht fragen, ob er vielleicht selbst daneben liegt, sondern kann es einfach auf "die Fanboys" oder "die schreiende Masse" schieben.

Mit Facebook hat aber beides nichts zu tun - Menschen waren einfach immer schon so. Sie haben einfach immer Recht - ist auch einfacher, als sich selbst zu hinterfragen oder gar seine Meinung zu ändern.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 25.10.2019 | 22:01


Man KÖNNTE das natürlich auch umdrehen und sagen: Wenn jemand von vielen kritisiert wird, dann muss er sich nicht fragen, ob er vielleicht selbst daneben liegt, sondern kann es einfach auf "die Fanboys" oder "die schreiende Masse" schieben.

Ich möchte betonen, dass ich nie von Fanboys gesprochen habe, sondern von Fans. Für mich ist das ein wichtiger Unterschied.

Die Antworten auf Rumpels Rant zu Exklusivität und Erscheinungsterminen haben mir gezeigt, dass meine Reaktion hier vielleicht doch nicht so abwegig oder ein reiner Einzelfall ist.

Ich finde allerdings, dass wir dieses Thema mittlerweile mit Beiträgen zuspammen,  die nur noch am Rande mit Uhrwerk zu tun haben und schlage deshalb vor, die entsprechende Diskussion bei Bedarf im Rumpel-Rant-Thema (ist nicht abwertend gemeint) oder sonstwo fortzuführen.

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 25.10.2019 | 22:45

Ich möchte betonen, dass ich nie von Fanboys gesprochen habe, sondern von Fans. Für mich ist das ein wichtiger Unterschied.

Die Antworten auf Rumpels Rant zu Exklusivität und Erscheinungsterminen haben mir gezeigt, dass meine Reaktion hier vielleicht doch nicht so abwegig oder ein reiner Einzelfall ist.

Ich finde allerdings, dass wir dieses Thema mittlerweile mit Beiträgen zuspammen,  die nur noch am Rande mit Uhrwerk zu tun haben und schlage deshalb vor, die entsprechende Diskussion bei Bedarf im Rumpel-Rant-Thema (ist nicht abwertend gemeint) oder sonstwo fortzuführen.
Oder hier jetzt zu beenden. Sehe es eh als sinnlose Endlosdiskussion nicht Konsensfähiger Fronten an.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 26.10.2019 | 01:08
Die Spiel ist absolut unbedeutend für mich (und scheinbar auch für Ulisses) und der Stellenwert ist fraglich für den Rollenspiel-Bereich.
Kann man so sehen. Andererseits: Ich brauch kein einziges der Rollenspiele aus dem Ulisses-Portfolio (OK, vielleicht mit Ausnahme von WFRP4, wenn es denn mal kommt - in hoffentlich akzeptabler Übersetzung). Andere Verlage haben da Attraktiveres (System Matters, 100Questen Gesellschaft, Truant, Uhrwerk, bald auch Kazé). Soll heißen: Ulisses ist nicht das Maß aller Dinge. Ich und Du aber auch nicht.  ;)

Darum geht es nun wirklich nicht! Es geht eher darum, dass man - trotz der Krise - Uhrwerk Vertrauen entgegen gebracht hat und jetzt dieses Vertrauen nicht belohnt wird. Zusage war, dass die Backer es zuerst bekommen.
Jein. Ich weiß auch, dass da Psychologie dahintersteckt. Es gibt dazu Experimente und Studien, dass viele Menschen lieber weniger Gehalt bekommmen - wenn das der anderen dadurch unter dem eigenen bleibt, als dass alle mehr bekommen. Hat mit Wünschen in der Gesellschaftshierarchie besser dazustehen zu tun. Gefällt mir zwar nicht - ist aber so. Und ist menschlich. Deswegen kann ich mir ne Individualverurteilung auch sparen. Wenn, dann trifft sie uns als Spezies (mich inkludiert) und nur die nicht, die sich davon freimachen konnten.ö

Natürlich ist es als Nicht-Backer (und vermutlich auch Nicht-Käufer - obwohl ich das Spiel ganz cool finde) leicht zu sagen: Man verliert doch nix. Aber: Doch man verliert was. Privilegien, die man erhalten wollte und die einem verkauft wurden. Trotzdem: Ich finde diesen "ideellen Verlust" gerade im Rahmen einer Insolvenz - wo halt auch klar ist, dass der Insolvenzverwalter einfach so Entscheidungen auch umschmeißen kann - ganz gut verschmerzbar. Besser so, als dass das Projekt ganz eingestampft wird - oder nicht?

Randnotiz: Dieser Thread zeigt in Grundzügen, dass FB auch hier angekommen ist. Wenn jemand seine Kritik äußert und nicht mit dem Mainstream schreit, dann wird er gleich runtergemacht - teilweise auf verletzende Weise. Ich hoffe, dass dies nicht so bleibt.
1) Wer nicht mit dem Strom schwimmt hat es immer schwieriger. Wenn es bloß Meinungen und nicht persönliches So-Sein ist, dann ist das aber gut aushaltbar. 2) Mainstream oder Mehrheiten haben genauso wenig wie Minderheiten automatisch Recht oder Unrecht oder reagieren angemessen. Insofern find ich die Reaktion durchaus ein bißchen daneben.


Ich hoff Du kannst mit meiner - nicht netten (aber mMn auch nicht unfairen) Meinung gut umgehen.
Bei Bedarf: Gern PM an mich!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sgirra am 26.10.2019 | 07:53
Ein anderer Insolvenzverwalter hätte übrigens entscheiden können, dass das Spiel gar nicht hergestellt wird und dass die Backer ihr Geld verlieren. Das wäre ein tatsächlicher Super-GAU gewesen, aber kein unrealistischer. Crowdfundings sind nun einmal eine Risikofinanzierung und das deutsche Insolvenzrecht hat für diese Arten der Gemeinschaftsfinanzierung keine erprobte Handhabe.

Nur um einmal den Ärger über verlorene, marginale Privilegien in eine Relation zu setzen. ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: SturmOhneNamen am 26.10.2019 | 12:36
Ich finde das hier auf vielfältige Weise ganz bemerkenswert. Ich glaube, dass der Konsens für alle ist, dass wir dem Uhrwerk Verlag alles Gute wünschen und hoffen, dass es ihn auch in Zukunft gibt.

Was mich persönlich stört und mein Vertrauen in die Zukunft des Verlags untergräbt, ist das Auftreten von Uhrwerk als Ganzes. Einerseits hat der Insolvenzverwalter die Ansicht, dass man auf der Messe verkaufen muss, d.h. er sieht ein deutliches Defizit. Außerdem scheint ja nicht alles klar, denn vor Dezember kann man keine Details nennen. Andererseits wurden meines Erachtens recht locker neue Reihen angekündigt und bis auf Space 1889 will man alles mit wesentlich weniger Personal weiterführen. Das scheint mir nicht der klassische Weg eines Verlags, dem direkt nachdem er mit Forbidden Lands einen seinen erfolgreichsten Kickstarter hatte, das Geld ausgegangen ist. Vielleicht lag ja alles nur an Feder & Schwert und Uhrwerk selbst wäre es alles die ganze Zeit prima gegangen. Wir wissen es einfach nicht.

Um es nochmal zu sagen, ich wünsche dem Verlag alles Gute und habe auch gerade mit dem HeinzCon Ticket etwas Weiteres in Vorkasse, d.h. im Vertrauen, gekauft. Aber wenn hier so getan wird, als wäre jeder Zweifel und jedes Nachfragen unangebracht, finde ich eben das unangebracht.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 26.10.2019 | 12:39
.... und habe auch gerade mit dem HeinzCon Ticket etwas Weiteres in Vorkasse, d.h. im Vertrauen, gekauft.

Dito. Und auch schon ein Hotel gebucht.

Wird es auf dem Heinzcon ein Tanelorntreffen geben?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Greifenklaue am 26.10.2019 | 13:30
Wird es auf dem Heincon ein Tanelorntreffen geben?
Wo ich erstmals dabei sein werde - gerne! ;)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 26.10.2019 | 13:43

Was mich persönlich stört und mein Vertrauen in die Zukunft des Verlags untergräbt, ist das Auftreten von Uhrwerk als Ganzes.
ich kann diesen Punkt nach deiner Kritik nicht nachvollziehen.

Anscheinend  hat Uhrwerk langfristig ausreichend Aussichten, wenn es nur kurzfristig die Krise übersteht, wenn auch absehbar nicht mit der aktuellen Schlagzahl und mMn handelt Uhrwerk/Insolvenzverwalter in Anbetracht der Situation richtig.

Zitat
Aber wenn hier so getan wird, als wäre jeder Zweifel und jedes Nachfragen unangebracht, finde ich eben das unangebracht.
dem würde ich auch nicht widersprechen, aber einiges daran geht mMn nach zuweit.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Mithras am 26.10.2019 | 14:25
Der Uhrwerk Verlag hat mit dem Star Trek eine teure Lizenz erworben für das sie eine deutsche Version veröffentlichen dürfen 2020! Wenn Star Trek nicht genug Absatz und einen ordentlichen finanziellen Schub mit "hohem" Gewinn für den Verlag abwirft weiss ich auch nicht. Und der Insolvenzverwalter hat ja wohl das abgesegnet weil er sich ausrechnen kann das es wirtschaftlich Sinn macht. Genauso wie die Veröffentlichung von allen ausstehenden Crowdfundings von Uhrwerk. Also ich bin positiv Optimistisch und werde weiter Produkte kaufen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Greifenklaue am 26.10.2019 | 14:55
In mehreren Orkenspaltervideos hat Patric ja gesagt, dass es weitergeht mit neuem Logo und bald wieder ohne Insolvenzverwalter und verkleinerter Mannschaft.

-> https://www.youtube.com/watch?v=6Xv_KEqUlYo

Und im Newsticker (https://pnpnews.de/liveticker-von-der-spiel-19/): "Insgesamt geht es mit Uhrwerk weiter. Es ist "nicht mehr das alte Uhrwerk". Einige der scheidenden Redakteure waren sehr wichtig für den Verlag. Ende des Jahres sollen nähere Details feststehen, aber etwas verkleinert geht es dann wohl 2020 mit Patric am Steuer weiter."
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 26.10.2019 | 17:31
Ich finde das hier auf vielfältige Weise ganz bemerkenswert. Ich glaube, dass der Konsens für alle ist, dass wir dem Uhrwerk Verlag alles Gute wünschen und hoffen, dass es ihn auch in Zukunft gibt.

Was mich persönlich stört und mein Vertrauen in die Zukunft des Verlags untergräbt, ist das Auftreten von Uhrwerk als Ganzes. Einerseits hat der Insolvenzverwalter die Ansicht, dass man auf der Messe verkaufen muss, d.h. er sieht ein deutliches Defizit. Außerdem scheint ja nicht alles klar, denn vor Dezember kann man keine Details nennen. Andererseits wurden meines Erachtens recht locker neue Reihen angekündigt und bis auf Space 1889 will man alles mit wesentlich weniger Personal weiterführen. Das scheint mir nicht der klassische Weg eines Verlags, dem direkt nachdem er mit Forbidden Lands einen seinen erfolgreichsten Kickstarter hatte, das Geld ausgegangen ist. Vielleicht lag ja alles nur an Feder & Schwert und Uhrwerk selbst wäre es alles die ganze Zeit prima gegangen. Wir wissen es einfach nicht.

Um es nochmal zu sagen, ich wünsche dem Verlag alles Gute und habe auch gerade mit dem HeinzCon Ticket etwas Weiteres in Vorkasse, d.h. im Vertrauen, gekauft. Aber wenn hier so getan wird, als wäre jeder Zweifel und jedes Nachfragen unangebracht, finde ich eben das unangebracht.

Danke, dem kann ich mich nur anschließen. Trotz der Situation habe ich dem Verlag Vertrauen entgegen gebracht und sogar fast extrem viel Sachen gekauft nach der Bekanntgabe der Insolvenz. Die Transparenz wurde schon mehrfach angemahnt und während ich am Anfang nach auf Seiten des Verlages war, kommt bisher nicht viel zur Klärung der Situation. Daher schwindet mein Vertrauen. Und dieses der Iv will es, wenn dann noch das Vertrauen der Backer in die Zusagen enttäuscht wird, hat mich doch eher auf die Seite der Zweifler gebracht. Ebenso wie bei Prometheus werden ich keine CF von Uhrwerk unterstützen, da hier erst wieder Veratrauen aufgebaut werden muss. Und jetzt kann der Shitstorm gegen mich beginnen....

@little indian: Ich war weiß Gott nicht immer Deiner Meinung, aber Deine Argumenten trafen zu. Und Du hast wirklich im Stile eines Juristen argumentiert (was deutlich sachlicher ist als häufig in Foren).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Zorni am 26.10.2019 | 17:37
Ich halte dieses "beleidigt sein" für ziemlich albern. Der Verlag entscheidet derzeit nicht über kaufmännische Dinge, das tut der Insolvenzverwalter. Wenn der eine Möglichkeit sieht, Geld zu verdienen, wird diese genutzt - so einfach ist das.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 26.10.2019 | 18:23

. Die Transparenz wurde schon mehrfach angemahnt
und was da teilweise gefordert wurde war IMHO einfach übertrieben, höflich und zurückhaltend formuliert.

Inwiefern Silent Pat/Uhrwerk jetzt für die Entscheidungen des IV verantwortlich gemacht werden dürfen verwundert mich?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lord of Badlands am 26.10.2019 | 18:29
Ich finde es persönlich sehr befremdlich, wenn man jetzt hier von nicht eingehaltenen Zusagen und dadurch zerstörtem Vertrauen schwadroniert, es aber nur darum geht dass einige Leute jetzt Sachen eher bekommen als die Backer. Ist anscheinend schlimmer, als wenn der IV gesagt hätte: "Nö, ist totes Kapital, das Geld haben wir ja schon!"


Gesendet von meinem CUBOT MAGIC mit Tapatalk

Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: PaterLeon am 26.10.2019 | 18:38
Ist anscheinend schlimmer, als wenn der IV gesagt hätte: "Nö, ist totes Kapital, das Geld haben wir ja schon!"

Einmal das. Und zum anderen sehe ich die ganze Diskussion irgendwie deutlich pragmatischer. Letzten Endes investiere ich nicht Geld in den Verlag, weil mir der Verlag so am Herzen liegt oder die Mitarbeiter oder die Rollenspielszene, sondern weil ich die Produkte gut finde und das Preis/Leistungsverhältnis für mich in Ordnung geht. Ich hab Geld in das CF investiert, weil ich das Produkt haben will. Ich bekomme jetzt das Produkt, super.
Dieses ganze "Mein Vertrauen in den Verlag ist beschädigt" kann ich deshalb nicht wirklich nachvollziehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 26.10.2019 | 19:46
Ein anderer Insolvenzverwalter hätte übrigens entscheiden können, dass das Spiel gar nicht hergestellt wird und dass die Backer ihr Geld verlieren.

Ganz so einfach ist das nicht.
Wenn das Spiel nicht hergestellt worden wäre, hätten sämtliche Backer als Gläubiger ins Insolvenzverfahren aufgenommen werden müssen. Mehrere hundert zusätzliche Gläubiger also, die ordnungsgemäß angehört und informiert und ggf. anteilig aus der Insolvenzmasse hätten befriedigt werden müssen. Die Vermeidung des damit verbundenen Mehraufwands könnte für den Insolvenzverwalter auch ein - legitimer - Grund dafür gewesen sein, das Spiel herauszubringen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Nodens Sohn am 26.10.2019 | 20:07
Im Moment würde ich gerne diesen Thread abbestellen! Würde ich auch tun, wenn ich hier nicht über die Neuigkeiten des Verlages unterrichtet werden wollte. Eigentlich finde ich diesen Threat zur Kommunikation mit dem Verlag auch recht sinnvoll.

Doch was jetzt hier gerade zu lesen ist ist so was von MIMIMI-auf hohem Niveau!

Kritik ist was wunderbares und wenn man in der Minderheit ist kommt halt von der Mehrheit auch eine Antwort zurück und dies auch in der entsprechenden Anzahl (denn es wurde zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem!) Das muss man dann aber auch aushalten können. Könnte man diese ganze Diskussion nicht wo anders hin auslagern?
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Hotzenplot am 26.10.2019 | 20:31
Hier kann es nun mit der allgemeinen Insolvenz-Diskussion zu Uhrwerk und mit dem speziellen Thema "Verbotene Lande für Backer" weitergehen.

Ich hoffe, ich habe alle relevanten Posts "erwischt". Falls ihr noch was verschoben haben möchtet, meldet uns das bitte. Danke!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Greifenklaue am 26.10.2019 | 22:19
Auch hier nochmal der Hinweis auf das Tanelorn-Usertreff auf dem Heinzcon 2020.

Ich hab hier mal einen eigenen Thread (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,112896.0.html) dazu aufgemacht!
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 27.10.2019 | 20:10
Ganz so einfach ist das nicht.
Wenn das Spiel nicht hergestellt worden wäre, hätten sämtliche Backer als Gläubiger ins Insolvenzverfahren aufgenommen werden müssen.
Das ist zwar richtig, aber es gibt trotzdem Gläubiger die vorgehen. Finanzamt beispielweise (und ich vermute immer noch, dass damit die Auslösung der Insolvenz verbunden war).
Insofern: Für CF-Backer wäre die Aufnahme unter die Gläubiger ein erheblicher Nachteil gewesen. Für die Finanzen des Verlags gilt da nicht so sehr. Dass es nicht gemacht wurde, liegt wohl an zwei Gründen: a) Der IV rechtet damit, dass Forbidden Lands sich finanziell lohnt und b) weiß, wie wertvoll in der kleinen RSP-Branche Vertrauenskapital ist.

Was mich persönlich stört und mein Vertrauen in die Zukunft des Verlags untergräbt, ist das Auftreten von Uhrwerk als Ganzes. Einerseits hat der Insolvenzverwalter die Ansicht, dass man auf der Messe verkaufen muss, d.h. er sieht ein deutliches Defizit.
Liquidität ist das Zauberwort. Entsprechend kann es natürlich nicht im finanziellen Interesse des Verlags/IV liegen, wenn die Ware im Lager liegt und lukrative Verkaufsmöglichkeiten ausgelassen werden. Entsprechend kann ich die Auflage des IV schon nachvollziehen:
Entweder Uhrwerk verkauft Die Verbotenen Lande auf der SPIEL oder es gibt keine Präsenz von Uhrwerk auf der Spiel.

Patric hat das im Vorfeld so klar kommuniziert. Ich kann den Ärger über "ich hab aber eine vorzeitige Lieferung bezahlt" schon verstehen. Ich find den nur nicht angemessen zum Ausdruck gebracht.   

Außerdem scheint ja nicht alles klar, denn vor Dezember kann man keine Details nennen. Andererseits wurden meines Erachtens recht locker neue Reihen angekündigt und bis auf Space 1889 will man alles mit wesentlich weniger Personal weiterführen.
Vorsicht! Details! Es wurde angekündigt, dass Splittermond in der jetzigen Form so nicht weitergeführt werden kann. Die Schlagzahl der Publikationen wird zurück gehen und es gibt noch manch andere Änderungen.

Was die neuen Reihen angeht: Über die wurde lange spekuliert. Es war bekannt, dass es schon länger Gespräche und Interessensbekundungen zwischen Verlagen gab. Ob die Verträge dazu aus der Zeit vor der Insolvenz stammen oder nicht, ist nicht zu sagen. Dazu kommt, dass es wirtschaftlicher sein kann eine neue Reihe anzufangen als eine alte weiterzuführen.

Und was Verlagsinfos angeht:
Patric kann nicht einfach ausplaudern was er will. Nur, weil es erstmal keine neues Infos geben kann, heißt das nicht, dass mehr unklar wäre, als in einem gesunden Verlag.


Manchmal frag ich mich wirklich woher die fast schon suchtartige Abhängigkeit nach Sicherheit, Klarheit und Befriedigung bei uns Menschen kommt. Das Leben besteht aus vielen Unklarheiten und nicht alle lassen sich auflösen. Man kann lernen Ambiguitäten als solche anzuerkennen (das schafft auf ne gesunde Art Klarheit) und mit ihnen umzugehen. 
Ist nicht einfach, weil wir anderes gelehrt bekommen. Die harte Arbeit lohnt sich, weil man mehr vom Leben hat und weniger Abhängigkeiten bedienen muss.

[...] dem direkt nachdem er mit Forbidden Lands einen seinen erfolgreichsten Kickstarter hatte, das Geld ausgegangen ist. Vielleicht lag ja alles nur an Feder & Schwert und Uhrwerk selbst wäre es alles die ganze Zeit prima gegangen. Wir wissen es einfach nicht.
Game on Tabletop - nicht der unsägliche CF-Marktführer! Und: Dark Conspiracy nicht vergessen!  ;)

Der Meldung nach zu urteilen ging Uhrwerk nicht plötzlich das Geld aus - es scheint eher so gewesen zu sein, dass überraschend Zahlungen bedient werden mussten. Üblicherweise sind das Finanzamt (mit Nachforderungen, die - egal ob sie in der Höhe stimmen oder nicht - erstmal bezahlt werden müssen - zuvielbezahltes wird erst nachträglich erstattet => Problem, wenn man nicht liquide genug ist) oder die Bank (die auch mal außerplanmäßig nen Kredit kündigen kann). 


Aber wenn hier so getan wird, als wäre jeder Zweifel und jedes Nachfragen unangebracht, finde ich eben das unangebracht.
Hier wird nicht so getan als wäre der Zweifel oder das Nachfragen unangebracht. Nur: Über die Faktenlage kann man sich informieren. Ebenso kann man sich über Insolvenzgründe, Prozesse von kleinen Verlagen, Geschäften, ... informieren. Man darf auch sauer, wütend und frustiert sein und das äußern. Eine Misstrauens-Hermeneutik, die aus emotionaler Betroffenheit und Halbwahrheiten besteht, verlässt dann jedoch den Rahmen von Fairness. Oder: Ich find die Kompexitäts-Reduktion und Vereinseitigung des Blickwinkels nicht OK.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: SturmOhneNamen am 28.10.2019 | 09:42
Hier wird nicht so getan als wäre der Zweifel oder das Nachfragen unangebracht. Nur: Über die Faktenlage kann man sich informieren. Ebenso kann man sich über Insolvenzgründe, Prozesse von kleinen Verlagen, Geschäften, ... informieren. Man darf auch sauer, wütend und frustiert sein und das äußern. Eine Misstrauens-Hermeneutik, die aus emotionaler Betroffenheit und Halbwahrheiten besteht, verlässt dann jedoch den Rahmen von Fairness. Oder: Ich find die Kompexitäts-Reduktion und Vereinseitigung des Blickwinkels nicht OK.

Ich beschränke mich gerne auf Fakten. Faktisch falsch an meinem Post war nur, dass ich generisch Kickstarter statt Crowdfunding geschrieben habe. Insofern sehe ich auch nirgends Halbwahrheiten oder unfaire Dinge. Dein Posting ist voll von Spekulationen, warum die Fakten so sind.

Das kann und jede/r für sich entscheiden, wie man die Fakten interpretiert. Schön, dass Dich die Faktenlage zu positiven Erkenntnissen für den Uhrwerk Verlag bringt.

Ich habe, wie ich schrieb, trotz mancher Zweifel noch etwas vorbestellt, weil ich auf eine gute Lösung für den Verlag hoffe.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sgirra am 28.10.2019 | 10:12
Ganz so einfach ist das nicht.
Wenn das Spiel nicht hergestellt worden wäre, hätten sämtliche Backer als Gläubiger ins Insolvenzverfahren aufgenommen werden müssen. Mehrere hundert zusätzliche Gläubiger also, die ordnungsgemäß angehört und informiert und ggf. anteilig aus der Insolvenzmasse hätten befriedigt werden müssen. Die Vermeidung des damit verbundenen Mehraufwands könnte für den Insolvenzverwalter auch ein - legitimer - Grund dafür gewesen sein, das Spiel herauszubringen.
Ja und nein. ;) Bei Letzteren stimme ich dir durchaus zu, das kann ein Faktor beim Abwägen gewesen sein, aber vielleicht kein entscheidender.

Natürlich hätten die Unterstützer als zusätzliche Gläubiger angehört werden müssen. Ob sie am Ende aber befriedigt worden wären, ist eine andere Sache. Es gibt in einem solchen Verfahren durchaus ein Ranking – und wer eine Risikofinanzierung mitträgt (was jedes CF letztlich ist), hat dabei schon in Kauf genommen, dass er sein Geld verlieren kann. Ich bin überzeugt, dass Crowdfundings nicht etwas sind, was zur Gänze bereits im deutschen Insolvenzrecht angekommen ist. :o

Da hat ein Finanzamt zum Beispiel mehr Anspruch. Da werden andere Gläubiger wie Drucker, Zulieferer, Mitarbeiter und Autoren eher bedient. Und selbst die haben eine unterschiedliche Gewichtung. So kann es durchaus sein, dass Menschen, die eine nachweisbare Leistung erbracht haben (Schreiberlinge, Lektoren, Graphiker), am Ende leer ausgehen oder mit Einbußen dastehen können.

Daher ist es toll, dass der IV entschieden hat, dass Verbotene Lande erscheinen darf. Erstmal ist das eine Win-win-win-Situation.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: KhornedBeef am 28.10.2019 | 10:16
Ich beschränke mich gerne auf Fakten. Faktisch falsch an meinem Post war nur, dass ich generisch Kickstarter statt Crowdfunding geschrieben habe. Insofern sehe ich auch nirgends Halbwahrheiten oder unfaire Dinge. Dein Posting ist voll von Spekulationen, warum die Fakten so sind.

Das kann und jede/r für sich entscheiden, wie man die Fakten interpretiert. Schön, dass Dich die Faktenlage zu positiven Erkenntnissen für den Uhrwerk Verlag bringt.

Ich habe, wie ich schrieb, trotz mancher Zweifel noch etwas vorbestellt, weil ich auf eine gute Lösung für den Verlag hoffe.
Ich glaube was D.Athair zeigen wollte, ist, dass unsere tatsächliche Faktenlage sehr dünn, und der Raum det verbleibenden Möglichkeiten immer noch sehr klein groß ist. D.h. du kannst eine schlüssige Story präsentieren, aber es gibt einen Haufen völlig andere, ebenso mögliche Storys, weswegen diverse Vorwürfe an den Verlag eher unklug waren.
Dazu kommt noch, dass er neue Fakten bereitgestellt hat, die nicht jeder hatte, über das Verfahren z.b
Edit: blöder Fehler, siehe oben
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 28.10.2019 | 11:38
Manchmal frag ich mich wirklich woher die fast schon suchtartige Abhängigkeit nach Sicherheit, Klarheit und Befriedigung bei uns Menschen kommt. Das Leben besteht aus vielen Unklarheiten und nicht alle lassen sich auflösen. Man kann lernen Ambiguitäten als solche anzuerkennen (das schafft auf ne gesunde Art Klarheit) und mit ihnen umzugehen. [...]
Hier wird nicht so getan als wäre der Zweifel oder das Nachfragen unangebracht. Nur: Über die Faktenlage kann man sich informieren. Ebenso kann man sich über Insolvenzgründe, Prozesse von kleinen Verlagen, Geschäften, ... informieren. Man darf auch sauer, wütend und frustiert sein und das äußern. Eine Misstrauens-Hermeneutik, die aus emotionaler Betroffenheit und Halbwahrheiten besteht, verlässt dann jedoch den Rahmen von Fairness. Oder: Ich find die Kompexitäts-Reduktion und Vereinseitigung des Blickwinkels nicht OK.

Naja, die Heftigkeit und Deutlichkeit, mit der hier von vielen auf kritische Nachfragen reagiert wird, auch wenn diese - wie ich fand - bisher eigentlich von allen Fragenden sachlich formuliert waren, lässt schon den Eindruck aufkommen, dass jegliches Nachfragen als unangebrachte Reaktion angesehen wird und die Meinung vorherrscht, dass man doch darauf warten solle, dass der Verlag von sich aus Informationen liefere.

Deinen Vorschlag, sich zu informieren, halte ich für sehr sinnvoll, aber genau diesem Zweck dienen doch die diversen Nachfragen. Ob dieses Forum dafür der optimale Ort ist, darüber mag man geteilter Meinung sein, aber da Repräsentanten des Verlags (und insbesondere Silent Pat selbst) hier immer wieder - und, wie es scheint, auch gerne - Rede und Antwort zu allen möglichen Fragen stehen, die Uhrwerk betreffen, finde ich es legitim, entsprechende Fragen auch hier zu stellen.

Ich bin mir nicht ganz sicher, was du mit "Misstrauens-Hermeneutik" meinst (musste den Begriff Hermeneutik erst einmal nachschlagen), aber ebenso wie es sicher nicht richtig ist, hinter jeder Äußerung (oder dem Fehlen einer solchen) eine böse Absicht zu vermuten, sollte man auch nicht aus positiven Erfahrungen in der Vergangenheit vermuten, dass derzeit alles korrekt läuft.

Für mich stellt es sich eben numal so dar: Ich habe dem Verlag Geld gegeben zur Durchführung eines Projekts. Mit der erfolgreichen Finanzierung des Projektes ist der Verlag auch mir gegenüber eine Verpflichtung eingegangen, das bestellte Produkt so wie angekündigt zu liefern. Und das schließt auch Zusicherungen bzgl. Lieferzeitpunkt, Exklusivität von Inhalten usw. ein. Wenn abzusehen ist, dass diese Zusicherungen nicht eingehalten werden (der Verlag also böse gesagt "vertragsbrüchig" wird), dann kann ich zumindest erwarten, dass man mir gegenüber erklärt, warum die ursprünglichen Zusicherungen eben nicht eingehalten werden, und sich ggf. dafür entschuldigt. Das sehe ich bei Crowdfundings genau so wie bei jedem anderen Vertrag und es ist traurig genug, dass Verzögerungen und andere "Schlechtleistungen" in diesem Bereich mittlerweile so selbstverständlich geworden sind, dass viele nur noch die Augen rollen, wenn sich jemand darüber beschwert. Und dass es um kleine (manchmal sogar Ein-Mann) Unternehmen im Rollenspielbereich geht, ändert meines Erachtens hieran gar nichts. Auch ein Kleinverlag muss sich, bevor ein ein solches Projekt anbietet, überlegen, ob er die versprochenen Leistungen erbringen kann. Natürlich kann in einem kleinen Unternehmen mehr dazwischen kommen, was eine ordnungsgemäße Erfüllung verhindert (so legt die Krankheit einer einzelnen Person vielleicht das ganze Unternehmen lahm), aber das sollte man bei sorgältigem Vorgehen eben auch bei der Vorbereitung eines Crowdfunding-Projektes berücksichtigen. Ansonsten sollte man fairerweise solche Projekte nicht anbieten oder entsprechend modifizieren. Als positives Beispiel möchte ich hier System Matters anführen, die trotz der geringen Größe des Unternehmens bisher all ihre Zusagen einhalten konnten (wenn ich mich nicht irre).

Bei einem Crowdfunding liegen sämliche Vorteile auf Seiten des Verlages: Er muss sein Produkt nicht selbst vorfinanzieren, kann ausloten, ob überhaupt ein ausreichendes Interesse besteht, und erhält eine wertvolle Werbeplattform. Diese Vorteile erkauft er sich allerdings durch erhöhte Pflichten gegenüber den Unterstützern. Und dazu gehören gerade auch Informationspflichten.
Ich finde das nicht unfair.

Und bevor wieder jemand sagt, ich solle mich doch bitte nicht so aufregen, die ganze Insolvenz von Uhrwerk sei doch für mich als Unterstützer der Verlagsprodukte gar nicht so schlimm, denn es laufe doch alles wie geplant, möchte ich noch darstellen, dass das eben nicht so ist. Ich beziehe mich hier nur auf die Crowdfunding-Projekte, die mich selbst betreffen:

Die Verbotenen Lande wird ja voraussichtlich diese Woche an die Unterstützer verschickt werden. Dann wäre ja - wenn ich mich nicht irre - der Liefertermin, der usprünglich zugesichert worden war, noch eingehalten. Ich kann das jetzt gar nicht mehr nachverfolgen, was ursprünglich angekündigt worden war, weil diese Information bei Gamontabletop nicht mehr abrufbar ist. Ich gehe auch davon aus, dass alle Materialien enthalten sein werden und diese auch (wie immer bei Uhrwerk) die angekündigte Qualität haben werden.
Dann ist ja eigentlich alles gut. Bliebe nur das Problem mit dem freien Verkauf der Produkte auf der SPIEL vor der Auslieferung an die Unterstützer. Ich habe jetzt nochmal die Kampagne und die Updates (quer)gelesen und muss feststellen, dass ich nirgendwo die ausdrückliche Zusage gefunden habe, dass der freie Verkaufs jedenfalls nicht vor Auslieferung an die Unterstützer beginnt. Allerdings denke ich, dass man das grundsätzlich eigentlich bei jedem Crowdfunding-Projekt annehmen darf. Und bei Uhrwerk sieht man das wohl auch so. Patric hat ja in dem letzten Update der Gameontabletop-Kampagne ausrücklich gesagt, dass man eine spätere Lieferung an Unterstützer vermeiden will.

Roll Inclusive erwähne ich auch mal, auch wenn das eigentlich ein Projekt von Feder und Schwert war. Aber auch wenn beide Verlage wohl rechtlich unabhängige Unternehmen sind, sind sie ja personell und fananziell offensichtlich so eng verzahnt, dass die Insolvenz des einen auch das andere betrifft.
Hier wird es - wegen der Insolvenz - mehrere Stretch Goals nicht geben, die im Rahmen der Finanzierung erreicht worden waren. Auch wenn dies nicht ausdrücklich so kommuniziert worden ist (eigentlich ist außer "Insolvenz" gar kein Grund hierfür angegeben worden), gehe ich davon aus, dass kein Geld für die Honorare freischaffender Auoren oder notwendige redaktionelle Arbeit mehr da war. Das ist aber natürlich Spekulation meinerseits.

Record of Dragon War ist derzeit mein größtes Sorgenkind - na klar, bei den anderen Projekten ist die Auslieferung ja auch schon angekündigt bzw. erfolgt.
Natürlich ist es schön, dass sich jetzt mit KAZÉ/VIZ Media ein neuer Verlag gefunden hat, der das Projekt fortführen will. Für diejenigen, die hier Geld gezahlt haben, um einen kleinen Verlag wie Uhrwerk zu unterstützen (und da scheint es ja den Kommentaren hier zufolge wohl einige zu geben), ist das zunächst mal ein Schlag ins Kontor, da VIZ Media eine Tochter von WarnerMedia ist. Gut, das bettrifft mich nicht, denn - wie ich ja auch schon erklärt habe - ich unterstütze Crowdfundings, um die entsprechenden Produkte zu bekommen.
Allerdings handelt es sich hier um einen Verlag, der keinerlei Erfahrung im Rollenspielbereich hat und der, wenn ich die Ankündigung richtig verstanden habe, seine Rollenspielsparte mehr oder weniger als "Ein-Mann-Abteilung" betreiben will. Ich kann da aber durchaus etwas falsch verstanden habe und lasse mich hier gerne eines besseren belehren. Immerhin ist der Chef der Abteilung Dirk Remmecke selbst, dessen Baby RoDW ist und der dieses im Rahmen seiner Möglichkeiten sicherlich intern pushen wird. Aber zum einen bin ich mir nicht sicher ob ich jetzt gegen KAZÉ/VIZ Media dieselben Ansprüche habe wie gegen meinen eigentlichen Vertragspartner Uhrwerk (und wie es überhaupt rechtlich möglich ist, dass ein anderes Unternehmen das Projekt übernimmt, so glücklich ich persönlich auch darüber sein mag). Und zum anderen kann ich nicht absehen, ob man sich beim neuen Verlag dazu verpflichtet und/oder in der Lage sieht, die Zusagen, die bei kickstarter gemacht wurden, auch einzuhalten. Zu vermuten, dass hier nicht alles so laufen wird wie geplant, mag man als Pessimismus und übertriebenes Genörgel ansehen. Ich bin jedoch weiterhin der Auffassung, dass aufgrund der (für alle Beteiligten) unglücklichen Insolvenzen bei Uhrwerk hier eine gewisse Skepsis angebracht ist.

Damit keine Spekulationen zu meiner Motivation aufkommen, will ich das ganz ehrlich sagen: Mir geht es hier (vor allem) um Geld. Um mein Geld nämlich. Ich habe Uhrwerk/Feder und Schwert Geld gezahlt und ich erwarte, dass ich dafür auch die versprochene Leistung erhalte.
Das scheint ja der eine oder andere hier verwerflich zu finden, für mich ist das ganz normal. Das erwarte ich von jedem, bei dem ich Waren bestelle. Natürlich habe ich Verständnis dafür, dass die Insolvenz bei Uhrwerk alles ziemlich durcheinander wirft und ich sehe auch, dass man sich dort bemüht, zu retten was zu retten ist. Das finde ich übrigens ganz großartig. Und natürlich tun mir ganz besonders die Angestellten Leid, die jetzt ihre Jobs verloren haben, obwohl sie für die Insolvenz ihres Arbeitgebers nicht verantwortlich sind. Da ich aber ja nicht weiß, was der Hintergrund dieser Insolvenz ist, halte ich mich mit Sympathie für die Verantwortlichen noch zurück. Vielleicht habe ich diesbezüglich tatsächlich keinen Anspruch auf Auskunft, aber solange ich vermuten kann, dass das ganze Geld in Superschurkenstützpunkte geflossen ist oder die Millionen, die man mit Rollenspielprodukten verdienen kann, komplett mit Koks und Nutten durchgebracht wurden (so wie ich es machen würde - aber nicht meiner Frau erzählen), bin ich da noch ambivalent.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 28.10.2019 | 14:34
@ Little Indian: Besten Dank für den Beitrag!  :d
Ich hoffe, dass das Geschnetzel in Ordnung geht. Ich findes es wichtig im Detail kommentieren zu können.

Naja, die Heftigkeit und Deutlichkeit, mit der hier von vielen auf kritische Nachfragen reagiert wird, auch wenn diese - wie ich fand - bisher eigentlich von allen Fragenden sachlich formuliert waren, lässt schon den Eindruck aufkommen, dass jegliches Nachfragen als unangebrachte Reaktion angesehen wird und die Meinung vorherrscht, dass man doch darauf warten solle, dass der Verlag von sich aus Informationen liefere.
Gleiches kann über die Deutlichkeit und Heftigkeit der Nachfragen gesagt werden. Da spielen diverse Arten (nicht zwingend Grade) von Betroffenheit, unterschiedliche Stakes und differente Perspektiven ne große Rolle. 

Ob dieses Forum dafür der optimale Ort ist, darüber mag man geteilter Meinung sein, aber da Repräsentanten des Verlags (und insbesondere Silent Pat selbst) hier immer wieder - und, wie es scheint, auch gerne - Rede und Antwort zu allen möglichen Fragen stehen, die Uhrwerk betreffen, finde ich es legitim, entsprechende Fragen auch hier zu stellen.
Ich finds nicht optimal, aber praktikabel. Die Vielzahl an Kommunikationsmitteln und -wegen machen den Austausch mit der Community schwierig - weil es halt gerade keine zentralen Anlaufstellen gibt. Das  :t: kommt dem vielleicht noch am nähesten.

Ich bin mir nicht ganz sicher, was du mit "Misstrauens-Hermeneutik" meinst (musste den Begriff Hermeneutik erst einmal nachschlagen), aber ebenso wie es sicher nicht richtig ist, hinter jeder Äußerung (oder dem Fehlen einer solchen) eine böse Absicht zu vermuten, sollte man auch nicht aus positiven Erfahrungen in der Vergangenheit vermuten, dass derzeit alles korrekt läuft.
+1. Wobei auch im Blick zu behalten ist, dass auch in der "positiven" und "solventen" Vergangenheit nicht alles perfekt war. Die Güte der Übersetzung des GRW und die Einstellung von L5R z.B. war für mich eine Enttäuschung. Auch das Numenera-Crowdfunding hatte seine Schwierigkeiten (v.a. mit Verzögerungen).

Für mich stellt es sich eben numal so dar: Ich habe dem Verlag Geld gegeben zur Durchführung eines Projekts. Mit der erfolgreichen Finanzierung des Projektes ist der Verlag auch mir gegenüber eine Verpflichtung eingegangen, das bestellte Produkt so wie angekündigt zu liefern. [...]. Als positives Beispiel möchte ich hier System Matters anführen, die trotz der geringen Größe des Unternehmens bisher all ihre Zusagen einhalten konnten (wenn ich mich nicht irre).
Ich glaube, dass in dem ganzen Feld Dinge nicht so sind, wie sie ein sollten. Ich würde da mehr Flexibilität wünschen. Weniger Punkt und Komma bei der Ausführung und weniger Toleranz gegenüber großen Abweichungen (zwei Jahre Verpätung finde ich bei ner Produktrealisierung nicht zumutbar.)
Am Beispiel System Matters: Im Großen und Ganzen läuft da vieles gut. Der Verlag hat sich (bis jetzt) ganz gut Freiräume erhalten können und gewagt Dinge anders zu machen. Dass sie damit bei Goodman Games durchgekommen sind für die DCC Limited Edition ein anderes Cover-Artwork aus dem Fundus der Amis benutzen zu dürfen finde ich toll. Ich wünschte beim Buchformat wäre das auch gelungen. Auch die BtW-Mappe war toll (das Buch empfand ich als Rückschritt). Es gab und gibt aber auch bei dem Verlag Dinge, die Haken. Es fällt nur nicht so auf, weil die noch nicht zu groß sind.

Bei einem Crowdfunding liegen sämliche Vorteile auf Seiten des Verlages: Er muss sein Produkt nicht selbst vorfinanzieren, kann ausloten, ob überhaupt ein ausreichendes Interesse besteht, und erhält eine wertvolle Werbeplattform. Diese Vorteile erkauft er sich allerdings durch erhöhte Pflichten gegenüber den Unterstützern. Und dazu gehören gerade auch Informationspflichten.
Ich finde das nicht unfair.
Ja. So verwenden und sehen das mittlerweile "die großen Verlage" und viele Fans. Mir gefällt das nicht, weil CF ursprünglich kein Instrument der Risikoauslagerung, der emotionalen Fanbeteiligung und als Vorbestell-Funktion.
Gerade an der Stelle finde ich das Vorgehen von System Matters besser, weil da klar ist: Es ist eine Vorbestellung, die das Produkt ermöglicht. CF war mal was, um die finanziellen Ressourcen für die Erschaffung von Kram zu organisieren. Bei D101Games und bei Arion Games ist das tendenziell immer noch so. Da geht es häufig drum ein RSP gedruckt oder druckbar zu bekommen.



Zu den letzten deutschsprachigen Uhrwerk-CFs


Und bevor wieder jemand sagt, ich solle mich doch bitte nicht so aufregen, die ganze Insolvenz von Uhrwerk sei doch für mich als Unterstützer der Verlagsprodukte gar nicht so schlimm, denn es laufe doch alles wie geplant, möchte ich noch darstellen, dass das eben nicht so ist. Ich beziehe mich hier nur auf die Crowdfunding-Projekte, die mich selbst betreffen:

 :d :d :d

DIE VERBOTENEN LANDE
Die Verbotenen Lande wird ja voraussichtlich diese Woche an die Unterstützer verschickt werden. Dann wäre ja - wenn ich mich nicht irre - der Liefertermin, der usprünglich zugesichert worden war, noch eingehalten. Ich kann das jetzt gar nicht mehr nachverfolgen, was ursprünglich angekündigt worden war, weil diese Information bei Gamontabletop nicht mehr abrufbar ist.
Wenn das genau Datum so wichtig ist, dann nimmt es mich Wunder, dass Du es nicht im Kopf hast. Soll heißen: Ich traue da deiner Erinnerung. Nicht zuletzt deswegen, weil ich glaube, dass Geschriebenes immer nur Abglanz von Realem sein kann. Dinge auf dem Papier sagen nicht viel über das was real verinnerlicht wurde (vgl. Prüfungen nach Bulemie-Lernen).
Ich habe jetzt nochmal die Kampagne und die Updates (quer)gelesen und muss feststellen, dass ich nirgendwo die ausdrückliche Zusage gefunden habe, dass der freie Verkaufs jedenfalls nicht vor Auslieferung an die Unterstützer beginnt. Allerdings denke ich, dass man das grundsätzlich eigentlich bei jedem Crowdfunding-Projekt annehmen darf. Und bei Uhrwerk sieht man das wohl auch so.
Wie die Zulässigkeit von langen Verspätungen sehe ich die Selbstverständlichkeit dieser Entwicklung höchst kritisch. Insbesondere deswegen, weil ich möchte, dass Freund.inn.e.n die von mir unterstützten Sachen auch gleich kaufen können. Ich sehe da keinen Mehrwert. Vielleicht auch, weil ich dieses "Special-Gefühl" nicht so mag. Davon hab ich mehr als gut für mich ist (ohne es zu wollen). Drum: Ich fände es schön, wenn das explizite Vertragsvereinbarungen würden.


ROLL INCLUSIVE
Roll Inclusive erwähne ich auch mal, auch wenn das eigentlich ein Projekt von Feder und Schwert war. Aber auch wenn beide Verlage wohl rechtlich unabhängige Unternehmen sind, sind sie ja personell und fananziell offensichtlich so eng verzahnt, dass die Insolvenz des einen auch das andere betrifft.
Hier wird es - wegen der Insolvenz - mehrere Stretch Goals nicht geben, die im Rahmen der Finanzierung erreicht worden waren. Auch wenn dies nicht ausdrücklich so kommuniziert worden ist (eigentlich ist außer "Insolvenz" gar kein Grund hierfür angegeben worden), gehe ich davon aus, dass kein Geld für die Honorare freischaffender Auoren oder notwendige redaktionelle Arbeit mehr da war. Das ist aber natürlich Spekulation meinerseits.
Da sind veschiedene Dimensionen mit drin. Ich hab glücklicherweise meine Vorbesteller-Aktion doch noch bekommen (weil ich die Firma Kickstarter wo immer es geht nicht unterstützen mag). Im Vorwort des Buchs steht einiges und im Netz auf übliche Stellen verteilt findet man Weiteres. Man darf auf jeden Fall annehmen, dass die Autor.inn.en das Projket in erster Linie als Herzensangelegenheit durchgezogen haben. Ob die Insolvenz Honorar-Einbußen bedeutet hat, ob die spürbar waren, ... all das können wir nicht beantworten. Wir wissen auch nicht welche Absprachen im Hintergrund passiert sind und wer was durchgesetzt oder aus Idealismus freiwillig aufgegeben hat.


RECORD OF DRAGON WAR
Record of Dragon War ist derzeit mein größtes Sorgenkind - na klar, bei den anderen Projekten ist die Auslieferung ja auch schon angekündigt bzw. erfolgt.
Natürlich ist es schön, dass sich jetzt mit KAZÉ/VIZ Media ein neuer Verlag gefunden hat, der das Projekt fortführen will. Für diejenigen, die hier Geld gezahlt haben, um einen kleinen Verlag wie Uhrwerk zu unterstützen (und da scheint es ja den Kommentaren hier zufolge wohl einige zu geben), ist das zunächst mal ein Schlag ins Kontor, da VIZ Media eine Tochter von WarnerMedia ist.
Verstehbar, aber das Geld ist ja trotzdem bei Uhrwerk angekommen. Die Auslieferung läuft über Kazé und von späteren Verkäufen wird ein großes Unternehmen letztlich profitieren. Und dennoch: Wenn der Verlag, der ja viele kleine Indie-Spiele herausbringen will (kein D&D, Pathfinder, DSA) hilft das Hobby zu popularisieren, dann ist das es nicht nur verkehrt, dass Warner mitverdient. Da sind viele Grautöne im Spiel.

Allerdings handelt es sich hier um einen Verlag, der keinerlei Erfahrung im Rollenspielbereich hat und der, wenn ich die Ankündigung richtig verstanden habe, seine Rollenspielsparte mehr oder weniger als "Ein-Mann-Abteilung" betreiben will. Ich kann da aber durchaus etwas falsch verstanden habe und lasse mich hier gerne eines besseren belehren. Immerhin ist der Chef der Abteilung Dirk Remmecke selbst, dessen Baby RoDW ist und der dieses im Rahmen seiner Möglichkeiten sicherlich intern pushen wird. Aber zum einen bin ich mir nicht sicher ob ich jetzt gegen KAZÉ/VIZ Media dieselben Ansprüche habe wie gegen meinen eigentlichen Vertragspartner Uhrwerk (und wie es überhaupt rechtlich möglich ist, dass ein anderes Unternehmen das Projekt übernimmt, so glücklich ich persönlich auch darüber sein mag). Und zum anderen kann ich nicht absehen, ob man sich beim neuen Verlag dazu verpflichtet und/oder in der Lage sieht, die Zusagen, die bei kickstarter gemacht wurden, auch einzuhalten.
Verträge können einfach so übernommen werden. Das sieht man auch an Lizenz-Sachen (wenn z.B. Cubicle7 die 40K-PDFs von BI/FFG anbieten kann). Die Kickstarter-Verpflichtungen sind letztlich auch nix anderes als Verbindlichkeiten, die der neue Verlag zusammen mit den Rechten übernimmt. In dem Fall sind das Vorbesteller-Verbindlichkeiten (soweit ich weiß läuft die Art von CF nach Deutschem Recht unter Vorbestellung).

Zu Dirk Remmecke: Interview @ Deutscher Rollenspielpreis (https://www.deutscher-rollenspielpreis.de/2014/06/12/interview-mit-juror-dirk-remmecke/). Ne Auswahl an Sachen, die er gemacht hat (https://rpggeek.com/rpgdesigner/57490/dirk-remmecke). Das alte Blog (Archiv (https://web.archive.org/web/20161019040018/https://mondbuchstaben.wordpress.com/)).
Kompetenzmäßig ist da alles da, was es braucht. Zumindest, was Schreibarbeit und Layout angeht. Und da das ganz offiziell Arbeit ist und Verlags-Produkte (und nicht bloß Gimmicks wie das Ástropia-Rollenspiel) werden, kann ich mir vorstellen, dass die Sachen toll werden. Aber ja: Gewisse Anlaufschwierigkeiten sind auf jeden Fall zu erwarten. Hatte Uhrwerk auch. Dem konnte System Matters mMn v.a. dadurch entgehen, weil sie mit dem Magazin Cthulhus Ruf viel Erfahrung hatten und weil sie in kleinen Schritten und viel Reflexion (u.a. bezeugt durch den älteren System Matters Podcast) in die Verlagsarbeit eingestiegen sind. Mich hat das Abtauchen vor Dirk ... und die Verzögerungen bei der Erstellung der Texte - als das CF noch bei Uhrwerk war - schon auch irritiert. Da ist schon auch Skepsis da. Andererseits: Ich möchte "der Arbeitswelt" auch zu gestehen, dass gilt "life happens". Weil mir das viel zu kurz kommt und ich mich immer wieder darüber ärgere, dass "die Arbeitswelt" mit menschlichen Lebensereignissen nicht oder schlecht klar kommt. Wer schon mal auf ner Krankenpflegestation gearbeitet hat und mitbekommen hat, wie Kolleginnen schwanger wurden (life happens) und wie wenig das System damit umgehen kann, weiß was ich meine. Andere können sich das vielleicht vorstellen.


Damit keine Spekulationen zu meiner Motivation aufkommen, will ich das ganz ehrlich sagen: Mir geht es hier (vor allem) um Geld. Um mein Geld nämlich. Ich habe Uhrwerk/Feder und Schwert Geld gezahlt und ich erwarte, dass ich dafür auch die versprochene Leistung erhalte.
Das scheint ja der eine oder andere hier verwerflich zu finden, für mich ist das ganz normal. Das erwarte ich von jedem, bei dem ich Waren bestelle.
Das ist für mich völlig legitim. Jedoch sind Kontexte, Sitten und andere Bezüge auch wichtig. Erwartungen, Sitten und Vertragsinhalte sind differente Sachen und nicht immer gut voneinander abzugrenzen. Das Phänomen kennen wir auch der Rechtssprechung. Dass es so ist, ist mMn gut und schlecht zugleich. 
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 28.10.2019 | 15:20
D. Athair, viele Dank für deinen Beitrag, den ich als wirklich informativ empfunden habe. Ich bin sonst tatsächlich gar kein Fan davon, wenn Beiträge Satz für Satz auseinandergenommen werden. Aber hier war es total okay, weil es dir ersichtlich nur darum ging, dich auf bestimmte Inhalte meines (zugegebenermaßen sehr sehr langen) Beitrags zu beziehen und nicht darum, einzelne Formulierungen zu sezieren.

Verträge können einfach so übernommen werden. Das sieht man auch an Lizenz-Sachen (wenn z.B. Cubicle7 die 40K-PDFs von BI/FFG anbieten kann). Die Kickstarter-Verpflichtungen sind letztlich auch nix anderes als Verbindlichkeiten, die der neue Verlag zusammen mit den Rechten übernimmt. In dem Fall sind das Vorbesteller-Verbindlichkeiten (soweit ich weiß läuft die Art von CF nach Deutschem Recht unter Vorbestellung).

Das ist so allerdings nicht richtig.

Eine Übertrtagung des Vertrages auf Seiten des Schuldners ist (nach deutschem Recht) eigentlich nur bei Mitwirkung des Gläiubigers möglich. Die Übernahme einer Lizenz geht deshalb ohne Zustimmung des Lizenzgebers gerade nicht. Hat es nicht auch bei Cthulhu mal großen Ärger mit Chaosium gegeben, weil der damalige deutsche Lizenznehmer ohne Erlaubnis eine "Unterlizenz" vergeben hat? (Ich sollte das als alter Cthulhu-Fan eigentlich wissen.)
Im Falle eines Crowdfundings ist der einzelne Unterstützer zum Vertragspartner gerade desjenigen Verlags geworden, der das Crowdfunding durchgeführt hat. Vielleicht mag man sogar ein besonderes Interesse daran gehabt haben, gerade diesen Verlag zu unterstützen. Und die entsprechenden Pflichten können normalerweise nicht so ohne Weiteres auf einen Dritten übertragen werden. Wahrscheinlich wird sich niemand beklagen, wenn jetzt KAZÉ statt Uhrwerk das Spiel herausbringt (vor allem, da Uhrwerk als Folge der Insolvenz das wohl gar nicht mehr könnte). Aber so einfach ist das rechtlich nicht. Es mag allerdings im Insolvenzverfahren Sonderregeln geben, die das erlauben.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Nordwaldwolf am 28.10.2019 | 18:20
Kurz zur Klarstellung, weil es jetzt schon in mind. 2 Beiträgen falsch stand.
[Besserwissermodus]: Dass das Finanzamt bei einer Insolvenz vorgeht stimmt nicht (mehr). War früher mal so.

Und bei bedeutenden Rechtshandlungen des Insolvenzverwalters gibt es eine besondere Gläubigerversammlung, da ist das Finanzamt auch nur ein Teil davon. In meinem Erfahrungsbereich sind auch oft Banken die größten Gläubiger.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Supersöldner am 28.10.2019 | 19:15
so wie ich das verstanden habe ist Uhrwerk auf dem weg der Besserung. Also Frohlockte !
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 29.10.2019 | 07:02
Naja, die Heftigkeit und Deutlichkeit, mit der hier von vielen auf kritische Nachfragen reagiert wird, auch wenn diese - wie ich fand - bisher eigentlich von allen Fragenden sachlich formuliert waren,
Ich kann mich nicht erinnern, das solche Fragen kritisiert wurden, allerdings erinnere ich mich an Kritik deren Ansprüche jede Angemessenheit vermissen lies und zum Fremdschämen war.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 29.10.2019 | 08:35


Ich kann mich nicht erinnern, das solche Fragen kritisiert wurden, allerdings erinnere ich mich an Kritik deren Ansprüche jede Angemessenheit vermissen lies und zum Fremdschämen war.

Witzigerweise kann ich mich nur daran erinnern, dass häufig - wie von dir - der Vorwurf gemacht wurde, hier seien unverschämte Forderungen (an den Verlag?) gestellt worden. Allerdings ist mir keine solche Forderung selbst aufgefallen und konkrete Beispiele werden auch nicht genannt.

Aber Wahrnehmung und die Beurteilung dessen, was "unverschämt" und "zum Fremdschämen" ist, ist natürlich auch etwas sehr subjektives.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Just_Flo am 29.10.2019 | 08:36
Für mich kippt es gerade von wie kann man es wagen den Verlag auch nur schief anzusehen zu wie kann man es wagen den Verlag nicht schief anzusehen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 29.10.2019 | 08:56
Für mich kippt es gerade von wie kann man es wagen den Verlag auch nur schief anzusehen zu wie kann man es wagen den Verlag nicht schief anzusehen.
Ein Kippen sehe ich da nicht.
Die beiden Positionen (also "Lasst doch den armen Verlag in Ruhe" und "Die sollen gegenüber denjenigen, die in sie investiert haben, gefälligst mal deutlich sagen, was da los ist") gab es hier von Anfang an. Und bei den Vertretern der beiden Standpunkte ist da wohl auch wenig Bewegung. Ist eben eine Diskussion im Internet. ;-)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Swafnir am 29.10.2019 | 10:08
Hier wird halt oft die geschäftliche und persönliche Ebene vermischt. Man muss einen Verlag kritisieren dürfen, ohne dass alle denken man würde den Geschäftsführer auf menschlicher Ebene angehen. Uhrwerk und Patric können das gut, einige  :t: - User haben damit aber Probleme (gehabt).   
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 29.10.2019 | 10:42
Es ist natürlich auch nachvollziehbar, dass eine Kritik eher als unangemessen empfunden wird, wenn einem das kritisierte Unternehmen (und/oder die Menschen, die dahinter stehen) sympathisch sind. Da greift vielleicht so eine Art Beschützerinstinkt.

Und dass sowohl Uhrwerk als auch Patric hier zu Recht (durch das Veröffentlichen hervorragender Produkte und eine tolle Förderung des Hobbys Rollenspiel) viele Sympathisanten haben, ist verständlich und richtig. Auch ich bin ein großer Fan von Uhrwerk und werde dem Verlag ewig dafür dankbar sein, dass er nicht nur eins meiner Lieblingssettings (Space 1889) aus der Versenkung gehoben und mit einem spielbaren Regelsystem versehen, sondern das ganze auch noch auf Deutsch geleistet hat.
Trotzdem gibt es dort eben auch Entwicklungen,  die ich kritisch sehe.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 29.10.2019 | 16:34

Witzigerweise kann ich mich nur daran erinnern, dass häufig - wie von dir - der Vorwurf gemacht wurde, hier seien unverschämte Forderungen (an den Verlag?) gestellt worden.
Ich kann mich da an eine "Kritik" erinnern, wo mangelnde öffentliche Preisgabe von Interna bemängelt wurde, und die Formulierung war mMn schon  so  indiskutabel wie die Forderung
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 29.10.2019 | 17:18
Ich kann mich da an eine "Kritik" erinnern, wo mangelnde öffentliche Preisgabe von Interna bemängelt wurde, und die Formulierung war mMn schon  so  indiskutabel wie die Forderung
In einem Punkt muss ich Dir deutlich wiedersprechen: Little Indian hat an einem frühen Zeitpunkt bemängelt, dass er gerne mehr Informationen hätte, bevor er kauft. Da stand nie etwas von Interna, etc. Und der gute Patric Götz hat bisher noch nie die Gründe der insolvenz benannt. Das schafft natürlich immer Nährboden für Spekulation und macht den logisch agierenden Menschen unsicher. Aber da kann man Little Indian - den ich auch mal hart angegangen in dieser Diskussion - keinen Vorwurf für machen, dass er - kaufmännisch sinnvoll und frei von Fan-verhalten - gerne Information haben möchte, bevor er Geld in etwas steckt, dass schon unsicher ist. Vielleicht sollten wir alle mal wieder auf eine sachlich angemessene Ebene zurückkehren.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 29.10.2019 | 17:45
Ich hatte mich  auch  nicht auf Little Indian hier bezogen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Kreggen am 29.10.2019 | 17:53
Warum sollte Patric Götz auch die Gründe für die Insolvenz nennen? Das sind genau die Interna, die keinen Käufer was angehen. Wenn er das von sich aus mal erzählen möchte, sein Bier. Aber manchmal hört sich das wie eine Forderung an, die dem Käufer zusteht. Ich bin kein Jurist, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Patric dazu was sagen muss.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Greifenklaue am 29.10.2019 | 17:59
Warum sollte Patric Götz auch die Gründe für die Insolvenz nennen? Das sind genau die Interna, die keinen Käufer was angehen. Wenn er das von sich aus mal erzählen möchte, sein Bier. Aber manchmal hört sich das wie eine Forderung an, die dem Käufer zusteht. Ich bin kein Jurist, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Patric dazu was sagen muss.

Generell gibt es keine Pflicht im Tanelorn zu schreiben  :D

[Was nicht heißt, dass man dankbar dafür sein sollte, aber man sollte es mindestems wertschätzen, den ich.]
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Little Indian #5 am 29.10.2019 | 20:19
Warum sollte Patric Götz auch die Gründe für die Insolvenz nennen? Das sind genau die Interna, die keinen Käufer was angehen.

Das mag sicherlich für jemanden gelten, der einfach nur Produkte von Uhrwerk erwerben will. Wenn ich meine Ware direkt erhalte, dann können mir die Solvenz oder Insolvenz und die eventuellen Gründe für letztere tatsächlich egal ein.

Aus Sicht eines Crowdfunding-Unterstützers (wie ich es bin) stellt sich das aber etwas anders dar: Ich habe Uhrwerk Geld gezahlt und dafür die verbindliche Zusage erhalten, dass das von mir unterstützte Produkt erstellt und an mich geliefert wird. Dieses Geld habe ich Uhrwerk also anvertraut im Vertrauen darauf, dass die im Rahmen des Crowdfundings gegebenen Zusagen eingehalten werden.

Jetzt bekomme ich die Mitteilung “Sorry, Uhrwerk ist insolvent. Wir bemühen uns, unsere Zusagen einzuhalten, aber versprechen können wir nichts.“ Da muss man aber schon wirklich sehr lässig sein, wenn man sich damit zufrieden gibt und einfach sagt “Ja gut, ist halt so, ist meine Kohle eben weg.“ Gerade weil Uhrwerk fremde Gelder der Crowdfunding-Unterstützer verwaltet, können diese schon erwarteten, dass man ihnen gegenüber erklärt, was denn nun mit dem ganzen Geld passiert ist, das Uhrwerk bereits erhalten hat und warum trotz der erfolgten Zahlungen die Insolvenz eingetreten ist. Da sehe ich schon eine andere Beziehung als bei jemandem, der nur überlegt, im Laden oder verlagseigenen Online-Shop etwas von. Uhrwerk zu kaufen.

Ob es da wirklich einen Rechtsanspruch auf Information gibt, da bin ich mir auch nicht ganz sicher. Wobei hier ja schon Auszüge aus den kickstarter-Bedingungen vorgelegt worden sind, nach denen ein Unternehmen, dass die geplanten Zusicherung nicht einhalten wird, darüber informieren muss, was der Grund hierfür ist. Und ob es da einfach ausreicht zu sagen “Wir sind halt insolvent“, das erscheint mir zumindest fraglich.

Ich denke, dass es auch im eigenen Interesse von Uhrwerk läge, hier mehr Offenheit an den Tag zu legen. Immerhin ist ja abzusehen, dass es den Verlag - wenn auch wohl in veränderter Form - in Zukunft immer noch geben wird und dass sogar erste Produkte (wie das Star Trek Rollenspiel) schon in der Pipeline stehen.
Für mich ist das echt schwierig, weil ich dieses Spiel schon sehr gerne hätte. Aber solange ich nicht ein bisschen mehr über die Probleme weiß, die es dort gegeben hat und deshalb nicht einschätzen kann, ob das gleiche nochmal passieren wird, werde ich ganz sicher kein Crowdfunding unterstützen und auch keine Produkte vorbestellen, sondern warten, bis das Buch im Laden steht und erst dann zugreifen.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Sashael am 29.10.2019 | 21:15
Wenn es sich um einen reinen Kickstarter handeln würde, würde ich dir sogar recht geben.
Aber beim Uhrwerkverlag hängt da eben weit mehr dran, als nur Projekt X. Heißt, auch wenn der Uhrwerkverlag bei dem von dir finanzierten Crowdfunding alles zu 100% richtig gemacht hat, kann die Insolvenz von ganz anderer Stelle zuschlagen und dann hast du höchstwahrscheinlich herzlich wenig Anrecht darauf, interne Details zu erfahren, weil du Projekt mitfinanziert hast.

Und ja, ich kann deinen Unmut verstehen. Aber ich habe auch schon Projekte gesehen, wo die Kohle tatsächlich in dubiose Kanäle verschwunden ist und die Backer das Geld schlicht abschreiben konnten. Da kam dann im besten Fall höchstens noch ein "Sorry!" und das war's. Im Vergleich zu solchen Geschichten verhält sich der Uhrwerkverlag geradezu mustergültig. Es wird ja trotz allem mit allen Kräften versucht, die Projekte abzuschließen.
Dass man jetzt doch deutlich länger warten muss, ist ärgerlich, aber auch kein Weltuntergang. Zumindest meiner Ansicht nach.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 29.10.2019 | 21:58
können diese schon erwarteten, dass man ihnen gegenüber erklärt, was denn nun mit dem ganzen Geld passiert ist, das Uhrwerk bereits erhalten hat und warum trotz der erfolgten Zahlungen die Insolvenz eingetreten ist.
selbst wenn du Recht haben solltest, sehe ich nicht das Uhrwerk das öffentlich machen sollte oder gar müsste und auch nicht bevor das CF platzt.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Drakon am 29.10.2019 | 22:04
Dieses Geld habe ich Uhrwerk also anvertraut im Vertrauen darauf, dass die im Rahmen des Crowdfundings gegebenen Zusagen eingehalten werden.

Jetzt bekomme ich die Mitteilung “Sorry, Uhrwerk ist insolvent. Wir bemühen uns, unsere Zusagen einzuhalten, aber versprechen können wir nichts.“ Da muss man aber schon wirklich sehr lässig sein, wenn man sich damit zufrieden gibt und einfach sagt “Ja gut, ist halt so, ist meine Kohle eben weg.“ Gerade weil Uhrwerk fremde Gelder der Crowdfunding-Unterstützer verwaltet, können diese schon erwarteten, dass man ihnen gegenüber erklärt, was denn nun mit dem ganzen Geld passiert ist, das Uhrwerk bereits erhalten hat und warum trotz der erfolgten Zahlungen die Insolvenz eingetreten ist. Da sehe ich schon eine andere Beziehung als bei jemandem, der nur überlegt, im Laden oder verlagseigenen Online-Shop etwas von. Uhrwerk zu kaufen.
Ok, wenn das deine Warhnehmung der Angelegenheit ist, kann ich die durchscheinende Frustration und den gefühlten Auskunftsanspruch etwas nachvollziehen.
Allerdings ist dieses Verständnis meiner Meinung nach ein etwas unrealistischer (und auch eine Spur naiver?) Blick auf die Finanzen eines Rollenspielverlags: Implizit spricht ja die Annahme daraus, dass das im Crowdfunding eingeworbene Geld zweckgebunden einzig für die Realisierung des entsprechenden Produkts verwendet wird. Im Prinzip müsste das also auf einem eigenen Konto liegen, das nur dafür verwendet wird.
Das mag bei einem Startup-Unternehmen oder eine einmaligen Unternehmung eines begeisterten Hobbyisten, der seinen Heartbreaker veröffentlichen will, noch halbwegs realistisch sein, aber bei einem bestehenden Verlag kann ich mir das allein buchhalterisch schon kaum vorstellen: Wie will man den Arbeitslohn der Angestellten, die zeitweise, aber sicher nicht exklusiv an diesem Projekt arbeiten, einrechnen, wie die ganzen laufenden Kosten wie Strom, Miete, Heizung, Abschreibungen von Büroausstattung, etc. Anteilig im Bezug auf das Projektvolumen im Verhältnis zum Geschäftsvermögen? Das scheint mir (selbst wenn man den Anspruch hätte) komplett unrealistisch zu sein.
De facto geht doch bei allen Rollenspiel-Verlagen das Crowdfunding-Geld ganz normal ins Geschäftsvermögen, mit dem gewirtschaftet wird. Der erhöhte Cash-Flow macht es bei dem einen Verlag vielleicht möglich etwas zu realisieren, was im normalen Verlagsgeschäft nicht drin wäre, bei anderen (Ulisses, ich schau dich an), wäre das Produkt aber so oder so realisiert worden.
Im Prinzip ist das doch alles nur eine Vorbesteller-Aktions mit viel PR-Brimborium, was mMn auch völlig ok ist, sonst würden nicht so viele von uns so begeistert die Crowdfundings abfeiern (und erfolgreich machen).
Seltsamerweise käme kaum einer auf die Idee, ähnliche Annahmen (Zweckgebundenheit des Gelds, Auskunftsansprüche, Erstbelieferung vor anderen Kunden) bei einer normalen Vorbestellung im Shop zu treffen - und letztlich sind die meisten RPG-Crowdfundings nichts anderes als das oder - etwas archaischer - eine Subskription (Geschäftsmodell von Verlagen mindestens seit ausgehendem 18. Jahrhundert). Aber das zeugt ja nur davon, dass der Event-Charakter des Crowdfundings und dieser Nimbus des "ihr Backer seid ein besonderer Teil unseres Kundenstamms" eine gelungene Scharade ist.

Zitat
Ob es da wirklich einen Rechtsanspruch auf Information gibt, da bin ich mir auch nicht ganz sicher. Wobei hier ja schon Auszüge aus den kickstarter-Bedingungen vorgelegt worden sind, nach denen ein Unternehmen, dass die geplanten Zusicherung nicht einhalten wird, darüber informieren muss, was der Grund hierfür ist. Und ob es da einfach ausreicht zu sagen “Wir sind halt insolvent“, das erscheint mir zumindest fraglich.
Doch, das reicht.
Ich bin regelmäßig als Freelancer-Autor für Uhrwerk tätig und damit natürlich auch Gläubiger, dessen Außenstände sich wenig überraschend auf ein Vielfaches eines Kickstarter-Pledges belaufen. Und dennoch ist meine Informationsanspruch mit "der Verlag ist insolvent, melden Sie hier bitte ihre Forderungen an" erfüllt. Und das geht anderen Gläubigern ganz anderen Kalibers (also andere Geschäftspartner der Firma) da auch nicht anders.
Gleichzeitig bin ich auch als Backer an beinahe jedem Uhrwerk-Crowdfunding beteiligt und ich bin sehr froh, dass sich der Insolvenzverwalter entschieden hat, dem Verlag zu erlauben, die offenen Crowdfundings mit wenigen Ausnahmen (für die andere Lösungen gefunden wurden oder werden) fast vollständig zu bedienen.
Wären die Kickstarter-Backer als Gläubiger ins Insolvenzverfahren aufgenommen worden, wäre a) jeder Kickstarter-Backer ggü. den anderen Gläubigern ein ganz kleines Licht b) müsste vermutlich deutlich länger auf einer Erfüllung seiner Ansprüche warten, im schlimmsten Fall bis zum Ende des ganzen Verfahrens und einer evtl. Restschuldbefreiung und würde c) im schlimmsten Fall nur den prozentualen Anteil bekommen, den jeder bekommt (von den Autoren über Vermieter, Drucker, Zeichner, Behörden, etc.). Sollten das nun z.B. 25% sein, wünsche ich viel Spaß mit 25% eines gecrowdfundeten Rollenspiel-Produkts.

Zitat
Ich denke, dass es auch im eigenen Interesse von Uhrwerk läge, hier mehr Offenheit an den Tag zu legen. Immerhin ist ja abzusehen,
dass es den Verlag - wenn auch wohl in veränderter Form - in Zukunft immer noch geben wird und dass sogar erste Produkte (wie das Star Trek Rollenspiel) schon in der Pipeline stehen.
Meiner Meinung nach zeigt der Verlag am besten, das man ihm vertrauen kann, dadurch, dass er trotz allem fast alle offenen Crowdfundings erfüllt und zwar mit mMn verdammt wenig Abstrichen gegenüber dem zunächst Angekündigten.
Da bin ich von geplatzten Kickstartern, wo ich nie etwas erhalten und nie wieder etwas gehört habe (X-Wing-Tokens, ich schaue auf euch, zweimal!) ganz anderes gewohnt.

Zitat
[bzgl. Star Trek]
Für mich ist das echt schwierig, weil ich dieses Spiel schon sehr gerne hätte. Aber solange ich nicht ein bisschen mehr über die Probleme weiß, die es dort gegeben hat und deshalb nicht einschätzen kann, ob das gleiche nochmal passieren wird, werde ich ganz sicher kein Crowdfunding unterstützen und auch keine Produkte vorbestellen, sondern warten, bis das Buch im Laden steht und erst dann zugreifen.
Zumindest da kannst du denke ich beruhigt sein: Bei so einer Lizenz bin ich mir ziemlich sicher, dass der Lizenzgeber kein Crowdfunding erlaubt, so dass alle die Produkte regulär im Laden oder im Uhrwerk-Shop kaufen können/müssen/dürfen.
Möglicherweise gibt es ja eine Subskriptions-Aktion ;-)
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 29.10.2019 | 22:07
Kurz zur Klarstellung, weil es jetzt schon in mind. 2 Beiträgen falsch stand.
[Besserwissermodus]: Dass das Finanzamt bei einer Insolvenz vorgeht stimmt nicht (mehr). War früher mal so.
Stimmt. Formalrechtlich ist das so.
Wenn ich recht informiert bin, nimmt heute das Finanzamt "nur" seine vorher bestehenden Privilegien in ein Insolvenzverfahren mit.
Mehr zu Steuerschulden (https://www.schuldnerberatung-fehse.de/insolvenz-bei-steuerschulden/) (selbst wenn es bei Uhrwerk nicht zutreffen sollte, eine schöne Zusammenfassung.)

Und: Vorrangig aus der Insolvenzmasse bedient wird auf jeden Fall der Insovenzverwalter. (Da kommt sein Gehalt her. Und das macht rechtlich auch Sinn.)

Kurz: Es gibt durchaus Gläubiger-Hierarchien. Und als "Privatkunde" hat man zudem den Nachteil, dass die Durchsetzung von Ansprüchen selten in Relation zu den dafür benötigten Mitteln (auch zeitlichen) stehen.

Addendum: Ich will jetzt nix Falsches sagen, meine aber (einige Seiten weiter vorn in diesem Thema aus erster Hand) gelesen zu haben, dass Uhrwerk/F&S als Privatinsolvenz von SilentPat behandelt werden. Auch das gilt es zu bedenken. Soll heißen: Die Trennung von Verlag(en) und Privatperson ist da rechtlich nicht drin. Insofern ist hier nochmal manches anders.


Für mich kippt es gerade von wie kann man es wagen den Verlag auch nur schief anzusehen zu wie kann man es wagen den Verlag nicht schief anzusehen.
Sehe ich nicht so. Wir diskutieren über die Angemessenheit von Forderungen/Unterstützung. Jeweils die Äußerungen von Mitforisten betreffend und an den Verlag gerichtet.

Und bei den Vertretern der beiden Standpunkte ist da wohl auch wenig Bewegung. Ist eben eine Diskussion im Internet. ;-)
Das liegt nur daran, dass im Netz üblicherweise nicht der ganze Standpunkt ausgetauscht wird, sondern nur Teile davon.
Dass das nicht so sein muss, habe ich anderswo durchaus erlebt. Meist aber passiert viel Rationalisierung.
Ich fand den letzten Austausch mit Little Indian hier recht bereichernd und "anders". Weil es eben weniger schnipselhaft war als üblich. Weil Dinge zur Sprache kamen und formuliert wurden, die gern ausgelassen werden. Man sieht aber - an den langen Beiträgen - ganz gut, dass das Medium "Forum" da an seine Grenzen kommt.


Nochmal zu Die Vergessenen Lande, regionale CF-Vorverkäufe und Vorbestellungen:
Ob der Umstände find ich den Verlust zeitlicher Exklusivität für Backer in Ordnung. Ja, das "OK" muss man so nicht teilen.

Gleichzeitig gilt: Wer den regional begrenzten zusätzlichen Vorverkauf nutzen will, muss erstmal an den Ort fahren (hier: die Spiel). Ggf. extra hinfahren.. Soll heißen: Den Gewinn an zeitlicher Exklusivität bekommen Nicht-Backer nicht einfach so nachgeschmissen. Amazon, der FLGS oder die Buchhandlung ums Eck können das Spiel nicht vorzeitig anbieten. Entsprechend ist das Privileg zeitlicher Exklusivität nicht ganz dahin, aber man kann es schon als verletzt wahrnehmen.

Ich hab "Roll Inclusive" vorbestellt. Am CF hätte ich mich beteiligt, wenn es nicht kickstarter gewesen wäre oder die Finanzierung wacklig gewesen wäre. Bekommen habe ich das Buch zum offiziellen Release-Termin. Auch da könnte man "zeitliche Exklusivität" einfordern. Tatsächlich war das auch mal generelle Erwartungshaltung und recht übliche Verlags-Praxis - bis das zu CFs hingewandert ist.
Da scheint es nicht so, dass es Backer stören würde, dass Vorbesteller benachteiligt werden. Daran kann man sich stören oder auch nicht. Faktisch sind CF und "normale Vorbestellung" jedoch beides Vorbestellungen. Nur mit unterschiedlichem emotionalen Involvement, unterschiedlichen Zahlungszeiten, ...


Was ich mir wünschen würde:
Dass Verlage zeitliche Exklusivität wirklich mitverkaufen und das explizit benennen. Es scheint Leuten wichtig zu sein.
Und am Rant-Thema von Rumpel hat sich auch gezeigt: Es gibt generell keine eindeutigen Erwartungen, aber Personen haben die persönlich trotzdem. Für mich wäre z.B. "zeitliche Exklusivität für Backer = 1 Monat" ggf. ein Grund nicht bei einem CF mitzumachen, weil ich möchte, dass Freunde, wenn wir Spielen - sich auch gleich ein Exemplar besorgen können. => Unterschiedliche Prioritäten.

Da fällt mir ein, dass ich die Diskussion um Vorabverkäufe auf der Spiel schon mal geführt habe. Bei Runequest 6. Und da war ich Backer.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 29.10.2019 | 22:12
Zitat
Für mich wäre z.B. die Lösung "zeitliche Exklusivität für Backer = 1 Monat" ggf. ein Grund nicht bei einem CF mitzumachen, weil ich möchte, dass Freunde, wenn wir Spielen - sich auch gleich ein Exemplar besorgen können. => Unterschiedliche Prioritäten.
Ach, das ist einfach zu lösen:
$5.00 oder 5,00 € mehr für Exklusivität (1st Shipping), ansonsten wie Handel (2nd Shipping). Als Beispiel.

Habe doch auch schon irgendwo so etwas gelesen...kann in irgendeinem Backer Kit gewesen sein (also nach Abschluss des Kickstarters).
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: D. Athair am 29.10.2019 | 22:13
Ach, das ist einfach zu lösen:
$5.00 oder 5,00 € mehr für Exklusivität (1st Shipping), ansonsten wie Handel (2nd Shipping). Als Beispiel.

Habe doch auch schon irgendwo so etwas gelesen...kann in irgendeinem Backer Kit gewesen sein (also nach Abschluss des Kickstarters).
Müssen die Verlage halt auch machen.
Dann hat man bei Nicht-Einhaltung auch klar einforderbare Ansprüche.


Ich find eh, dass bei den meisten CF das emotionale Investment von den Verlagen nicht so gut gehandhabt wird und es viel zu sehr als Hype-Machine eingesetzt wird.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: Rhylthar am 29.10.2019 | 22:34
Zitat
Ich find eh, dass bei den meisten CF das emotionale Investment von den Verlagen nicht so gut gehandhabt wird und es viel zu sehr als Hype-Machine eingesetzt wird.
Was meinst Du genau mit "emotionalem Investment"?

Ich mache vornehmlich bei englischsprachigen Crowdfundings mit und da wird es teilweise imho schon gut gehandhabt (was ich jetzt darunter verstehe). Manche sind aber auch total "nüchtern", ohne großartigen Schnickschnack.
Titel: Re: Uhrwerk ist insolvent
Beitrag von: NurgleHH am 29.10.2019 | 22:40
Ich denke, dass es auch im eigenen Interesse von Uhrwerk läge, hier mehr Offenheit an den Tag zu legen. Immerhin ist ja abzusehen, dass es den Verlag - wenn auch wohl in veränderter Form - in Zukunft immer noch geben wird und dass sogar erste Produkte (wie das Star Trek Rollenspiel) schon in der Pipeline stehen.
Für mich ist das echt schwierig, weil ich dieses Spiel schon sehr gerne hätte. Aber solange ich nicht ein bisschen mehr über die Probleme weiß, die es dort gegeben hat und deshalb nicht einschätzen kann, ob das gleiche nochmal passieren wird, werde ich ganz sicher kein Crowdfunding unterstützen und auch keine Produkte vorbestellen, sondern warten, bis das Buch im Laden steht und erst dann zugreifen.
In Sachen Star Trek sollte es laut früherer Aussagen aufgrund von Lizenzauflagen kein CF geben können. Ich gehe davon aus, dass dies immer noch so ist.