Tanelorn.net

Medien & Phantastik => Sehen, Lesen, Hören => Sehen => Thema gestartet von: Greifenklaue am 20.08.2019 | 04:51

Titel: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 20.08.2019 | 04:51
He-Man bekommt nach She-Ra nun auch eine neue animierte Netflix Serie.

(https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/68650942_2323438327775340_8361489542133317632_n.jpg?_nc_cat=1&_nc_oc=AQl9tQDcyAiT_9MZGKKaVI1AkOEc7mNQ31-3y43bxplmS3hI1jyi2jK2lw6ENCqq0Qth14mbqaOej5QIBoymlSEM&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=944aa7823ba71c1f1a16d9db66331605&oe=5DD9E103)

"Get ready for Masters of the Universe: Revelation, an animated Netflix show from Kevin Smith that will pick up where the 80s show left off!"
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Korig am 20.08.2019 | 05:41
Cool!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: lowfyr am 20.08.2019 | 08:41
Hoffe nur sie orientieren sich nicht zu sehr an der 80iger Serie. Bezug auf die Serie von 2002 wäre besser^^
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: First Orko am 20.08.2019 | 08:49
Uhm....Yeah...? Gerade mal gecheckt, weil mir der Name so bekannt vorkam - der Showrunner ist kein Geringerer als "Silent Bob"  ~;D
Mal sehen, wie kinderfreundlich es wird oder ob er eher versuchen wird, die Altfans erstmal abzuholen...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Selganor [n/a] am 20.08.2019 | 09:25
Hoffe nur sie orientieren sich nicht zu sehr an der 80iger Serie. Bezug auf die Serie von 2002 wäre besser^^

Die scheinen sie ja zu ignorieren "... that will pick up where the 80s show left off!"

Uhm....Yeah...? Gerade mal gecheckt, weil mir der Name so bekannt vorkam - der Showrunner ist kein Geringerer als "Silent Bob"  ~;D
Mal sehen, wie kinderfreundlich es wird oder ob er eher versuchen wird, die Altfans erstmal abzuholen...
Kevin Smith ist deutlich mehr als nur "Silent Bob": https://en.wikipedia.org/wiki/Kevin_Smith
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Supersöldner am 20.08.2019 | 09:29
ja es soll die 80ger Serie Fortführen und später beenden.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: lowfyr am 20.08.2019 | 10:17
Die scheinen sie ja zu ignorieren "... that will pick up where the 80s show left off!"
Kevin Smith ist deutlich mehr als nur "Silent Bob": https://en.wikipedia.org/wiki/Kevin_Smith

Da ich die 80iger Serie schon als Kind eher unfreiwillig komisch fand, vor allem im Vergleich zu den Informationen die am Anfang verfügbar waren, hoffe ich ich mal das das zumindest geändert wird. Ansonsten wird das wieder zum totlachen. Ein Reboot wie bei She-Ra wäre vielleicht besser gewesen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Curwen am 21.08.2019 | 01:51
Das Teaser-Bild sieht schon mal super aus!  :d

Wenn die Stimmung so ruberkommt, wie das Bild auf mich wirkt, wäre ich begeistert. Aber noch heißt es abwarten. Habe jetzt die ersten Folgen der neuen She-Ra gesehen und finde die Serie überraschend gut. Aber He-Man sollte schon viel düsterer rüberkommen - hoffe zumindest, dass es so sein wird. Habe so ein bisschen die Befürchtung, dass sich keiner mehr so richtig am Sword & Sorcery Vibe der alten Serie orientieren wird.

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Grubentroll am 21.08.2019 | 07:49
Kann mir eigentlich kaum vorstellen dass Kevin Smith das in den Sand setzt.
Andererseits, diese Ansage mit '80er Serie fortführen' macht mir ein wenig Sorgen.
Das war ja so ein Schwachsinn.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Selganor [n/a] am 21.08.2019 | 07:59
Das Zitat ging scheinbar noch weiter:

"Brought to life with the most metal character designs Powerhouse Animation can contain in the frame, this is the Masters of the Universe story you always wanted to see as a kid!”
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: lowfyr am 21.08.2019 | 08:42
Kann mir eigentlich kaum vorstellen dass Kevin Smith das in den Sand setzt.
Andererseits, diese Ansage mit '80er Serie fortführen' macht mir ein wenig Sorgen.
Das war ja so ein Schwachsinn.


Und das ist noch sehr höflich formuliert. Ich hoffe mal das da dann doch ein paar Änderungen kommen.

@Selganor: Klingt danach, als wäre die Serie zumindest ernsthafter. Eine 1 zu 1 Neuauflage  würde aber glaube ich heute nicht mehr durchgewunken werden. So viel Nostalgie-Fans der Serie dürfte es dann auch nicht geben. Na ja mal abwarten bis mehr Infos da sind.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: ancorion am 12.06.2021 | 16:28
Erster Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=81wyj65SJIo
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 12.06.2021 | 17:00
Es schlagen zwei Herzen in meiner Brust:
Einerseits sieht der Trailer echt klasse aus, der optische Stil ist der der 2000er Serie und die Stimme für Skeletor ist auch großartig besetzt,  :d
aber andererseits halte ich an die 80er Serie anzuknüpfen für eine dumme Idee und dass die Serie sich nicht um Prinz Adam/He-Man, sondern um Teela drehen soll weckt bei mir Ängste, dass Qdie ualität durch zu viel Wokeness korrumpiert werden könnte..  :-\
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Zed am 12.06.2021 | 17:11
Jede Änderung der Stumpfheit und plumpesten Hypermaskulinität des Originals ist mir herzlich willkommen. Ich würde sogar einen Film aus der Sicht des grünen Reittigers bevorzugen. Wokeness very welcome!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 12.06.2021 | 17:22
Jede Änderung der Stumpfheit und plumpesten Hypermaskulinität Campiness (Was auch immer das deutsche Wort dafür sein mag..?) des Originals ist mir herzlich willkommen.
Mit der von mir vorgenommenen Änderung gehe ich soweit sogar mit, aber:
Wokeness very welcome!
:puke:


Ich wiederhole mich mal in anderen Worten:
Ich hoffe von Herzen, dass es den Machern um eine spannende und unterhaltsame Geschichte und den Finanzierenden um Kohle machen geht, statt dass eine soziopolitische Ideologie die treibende Kraft dahinter ist.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 12.06.2021 | 17:26
Wie She-Ra gezeigt hat, schließt das eine nicht das andere aus.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Zed am 12.06.2021 | 17:30
Auch das He-Man-Original baut sicher ebenfalls auf einer soziopolitischen Ideologie seiner Zeit auf. Das wird gerne von Verfechtern eines (beschönigt formuliert:) Konservatismus unterschlagen.

Ich bezweifle stark, dass diese rückwärtsgewandte Ideologie es wert ist, in die Gegenwart gerettet zu werden.

Nein, ich habe das He-Man-Original nicht gut genug vor Augen, um Dir dessen Ideologie so ausführlich darzulegen, wie die von Braveheart zB. Und Dein Kotz-Smiley: Sehr low und trollig, jedenfalls nicht eines zivilisierten Austauschs würdig.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: schneeland am 12.06.2021 | 17:34
Leute! So warm ist es doch gar nicht ... das kann man doch alles auch ein bisschen freundlicher diskutieren.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 12.06.2021 | 17:39
Wie She-Ra gezeigt hat, schließt das eine nicht das andere aus.
Das hat ja auch niemand gesagt, von daher gehen wir hier d'accord.  :)

Auch das He-Man-Original baut sicher ebenfalls auf einer soziopolitischen Ideologie seiner Zeit auf.
Die Serie gab es in erster Linie, um Spielzeug zu vermarkten.  ;D

Das wird gerne von Verfechtern eines (beschönigt formuliert:) Konservatismus unterschlagen.

Ich bezweifle stark, dass diese rückwärtsgewandte Ideologie es wert ist, in die Gegenwart gerettet zu werden.

Nein, ich habe das He-Man-Original nicht gut genug vor Augen, um Dir dessen Ideologie so ausführlich darzulegen, wie die von Braveheart zB. Und Dein Kotz-Smiley: Sehr low und trollig, jedenfalls nicht eines zivilisierten Austauschs würdig.
Mein lieber Zed, politische Diskussionen sind hierzuboards nicht gewünscht. Von daher ist schon dein Bemühen, hier eine Diskussion vom Zaun zu brechen, statt einfach mal meine Meinung unpolitisiert stehen zu lassen mindestens ebenso trollig und (beschönigt formuliert) dünner als Wasser, sozusagen komplett überflüssig... Was an deinem versuchten Start eines Ideologiekriegs nun eines zivilisierten Austauschs würdig sein soll verstehe ich übrigens auch nicht.

Edit:
Upps, da war das Blaue schon da, während ich noch tippte...
Gut, das erspart mir, auf den Melden-Button zu drücken, damit wir wieder zu He-Man zurückkommen können.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 12.06.2021 | 17:56
Mein lieber Darkling: deine Ansicht, dass deine Art der Meinungsäußerung "nicht politisch" wäre, verdient mindestens eine Million Kotzsmilies.  >:(

Bin jedenfalls gespannt auf die Serie, auch wenn einige Synchronsprecher etwas gewöhnungsbedürftig sind.

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Bilwiss am 12.06.2021 | 18:02
Ich habe ja die originale Serie nie gesehen. Aber der Trailer macht mir trotzdem Lust auf die Neuauflage.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 12.06.2021 | 18:18
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

@ Topic:
Empfinde denn wirklich nur ich so, dass es verwirrend ist, den Zeichenstil der 200er Serie zu übernehmen, wenn man sich ansonsten nicht damit assoziiert?  :think:
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Zed am 12.06.2021 | 18:20
Ich erkenne auf meiner Seite keinen Einstieg in eine respektlose oder gar unzivilisierte Auseinandersetzung. Politisches habe ich nicht aufgebracht. Ich stimme Alexandro für seine in meinen Augen in der Sache treffenden Analyse zu.

Die Serie gab es in erster Linie, um Spielzeug zu vermarkten.  ;D
Das könnte ein erster Hinweis auf die unter der Serie liegende soziopolitische Ideologie ihrer Zeit sein, danke für den Reminder!

Weil ich mir die Serie nicht anschauen werde, um meine These weiter auszuführen, können wir es von meiner Seite bei diesem Stand belassen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 12.06.2021 | 18:26
Ich freue mich, dass es eine Serie zum Anschauen wird. Wahrscheinlich erreicht man damit im Gegensatz zur Textform auch ein Publikum, dessen Lesekompetenz mit gewissen Mängeln belastet zu sein scheint..  ::)
Mein Postfach ist auf. Hoffentlich kommen wir hier doch noch zur Serie zurück...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: nobody@home am 12.06.2021 | 18:35
@Darkling: Um dich mal selbst zu zitieren...

[...]aber andererseits halte ich an die 80er Serie anzuknüpfen für eine dumme Idee und dass die Serie sich nicht um Prinz Adam/He-Man, sondern um Teela drehen soll weckt bei mir Ängste, dass Qdie ualität durch zu viel Wokeness korrumpiert werden könnte..  :-\

"Wokeness" ist dieser Tage nun mal in erster Linie ein von beiden Seiten des politischen Spektrums gerne verwendeter Kampfbegriff. Wer also auf die Einhaltung der Hausordnung in Sachen unerwünschte politische Diskussionen pochen will, sollte ihn vermutlich erst gar nicht verwenden -- denn damit kennzeichnet er seinen Beitrag ja praktisch schon als "politisch".
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: schneeland am 12.06.2021 | 18:37
Ich hatte hier eine Anweisung reingeschrieben - scheint leider nicht geholfen zu haben. Ich mache dann erstmal zu.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: 6 am 14.06.2021 | 18:21
Thema wieder auf. Bitte vom missverständlichen Begriff "woke" Abstand nehmen! Ich denke das mögliche Problem an der Serie lässt sich präziser ohne den Begriff benennen.
Bitte auch keine weitere Diskussion über den Begriff "woke"! Das hat hier nichts verloren.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Waldviech am 14.06.2021 | 18:28
Naja, bevor man mögliche Probleme benennt, sollte vielleicht auch ein bisschen mehr über die Serie bekannt sein - sonst benennt man Phantomprobleme.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 14.06.2021 | 18:36
Naja, bevor man mögliche Probleme benennt, sollte vielleicht auch ein bisschen mehr über die Serie bekannt sein - sonst benennt man Phantomprobleme.

Sehe ich ähnlich.

Also warten wir mal, ob die Parallel-Verschiebung '80er Jahre He-Man - 80er Jahre Action-Film' zu 'Neuzeitlicher He-Man - Neuzeitlicher Action-Film' so geschieht oder eben nicht.

 Wobei ich vorsichtig optimistisch bin, dass Freunde der alten Serie auf ihre Kosten kommen werden, da der Produzent selbst bekennender Fan des Ursprungsmaterials ist. Ich würde mich jedenfalls über eine Ladung Hirn-aus-Action im 80er-Jahre-Gewand nicht wirklich beschweren.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: 6 am 14.06.2021 | 18:38
Wobei ich persönlich eher Bauchschmerzen mit dem Produzent selber hätte. Ich mag Kevin Smiths Arbeit nicht sehr.
Aber auch da sage ich mal: Warten wir mal ab.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: JAW6 am 14.06.2021 | 19:01
Ich würde mich eher freuen, wenn die Serie auch als blu ray zu haben wäre. Leider ist das bei the dark crystal serie nicht passiert. Und ich mag das haben :headbang:
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Fezzik am 14.06.2021 | 19:03
Hab mir vorhin den Trailer angeschaut. Vom alten und 2000er Kram kenn ich nicht viel.
Aber ich finds geil und freu mich erstmal drauf.   :cheer:
Scheiße finden kann ichs später immer noch.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 14.06.2021 | 19:05
Ich hoffe ja auf eine halbwegs intelligente mischung aus Sword & Sorcery und Science-Fantasy. Bekomme ich wahrscheinlich nicht, aber ich bin optimist
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: nobody@home am 14.06.2021 | 19:28
Ich laß' mich jedenfalls einfach mal überraschen und warte ab, bis sich die ersten Folgen tatsächlich irgendwo in meinem Blickfeld manifestieren. Ein paar hingeworfene Sätze Vorankündigung und ein bißchen Trailer sagen noch nicht viel über das Endprodukt aus, und mein Gesamteindruck speziell von der 2002er-Serie war eigentlich recht positiv -- am guten Willen soll's also nicht scheitern.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 14.06.2021 | 20:56
Ich bin schon gespannt, hoffentlich bleiben sie bei dem Soundtrack.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Wizz_Master am 14.06.2021 | 21:41
Oh yes. Wie ich He-Man als Kind geliebt habe, auch den Film mit Dolph Lundgren fand ich als 12-Jähriger top! Leider hat man mir nie He-Man Figuren geschenkt, ich habe damals alle Bilder aus den Versandkatalogen ausgeschnitten. Naja, jetzt als knapp 40-Jähriger habe ich mir endlich ein Masters of the Universe T-Shirt gegönnt und renn damit stolz durch den Supermarkt!  :headbang:

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Waldviech am 14.06.2021 | 21:57
Ich muss mich brutal outen - ich fand Bravestarr damals besser. Ich weiß, damit schlage ich hier total aus der Art.  ~;D

Nur nebenbei: wenn die Macher der neuen Masters-Serie wirklich total hardcore sind, dann müsste in der neuen Serie ja auch am Ende jeder Folge irgend eine Moral erklärt werden. Das fände ich mir das eigentlich total schick ... man stelle sich jetzt mal vor, die neue Masters-Serie würde von Stil und Story her in eine ähnliche Kerbe hauen wie "Blood of Zeus" oder "Castlevania" - und dann kommt am Folgenende irgendwas wie "In der heutigen Folge wollte Orko seinen Salat nicht essen. Wir haben alle gesehen, wie das ausgegangen ist. Manchmal, liebe Kinder, muss man eben auch Sachen essen, die einem nicht schmecken, vor allem, wenn sie gesund sind..."
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 15.06.2021 | 03:04
Ich bin ja Riesen-He-Man-Fan, aber die Serie fand ich immer unerträglich, im Gegensatz zu den sehr gelungenen Hörspielen. Und dann kam diese Anime-Serie auf RTL II, die hat ja alles getoppt, stellte sinnvolle Zusammenhänge her.

Warum schließt sich Kobra Khan Skeleton an? Natürlich um nach Snake Mountain zu gelangen und sein Schlangenvolk zu befreien. Herzkaspar! Davon bitte mehr!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ludovico am 15.06.2021 | 09:09
Oh geil! He Man kommt zurück.

Ich bin ein Fan der alten Serie. Klar, heute würde ich sie mir nicht mehr ansehen, da ich doch etwas älter bin und vor einigen Jahren eine Marshall Bravestarr-Folge sah, deren Synchro mir richtig weh tat.

Das Original von He Man ist eine liebgewonnene Kindheitserinnerung. Die zweite Serie war nice, aber für die hab ich nicht so einen Larry gemacht, um die zu gucken.

Der Trailer sieht super aus und immerhin ist Kevin Smith dran und Netflix, weshalb ich denke und hoffe, dass der Zeitgeist der damaligen Serie gut eingefangen wird.
Wäre es dagegen Disney...

@Darkling
Und was den Fokus auf Tesla angeht, so muss das nichts schlechtes sein. Vor einiger Zeit habe ich Nicholas Eames Blood Rose gelesen. Der Protagonist des Romans war die Bardin, welche die lediglich die Gruppe um die legendäre Bloody Rose begleitete.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: nobody@home am 15.06.2021 | 10:11
Und was den Fokus auf Tesla angeht, so muss das nichts schlechtes sein. Vor einiger Zeit habe ich Nicholas Eames Blood Rose gelesen. Der Protagonist des Romans war die Bardin, welche die lediglich die Gruppe um die legendäre Bloody Rose begleitete.

Oh, wenn aus Teela mal ein bißchen mehr wird als nur das Quotenmädchen der Männertruppe, dann werde zumindest ich mich bestimmt nicht beschweren. ;) Denn wenn man eins schlecht abstreiten kann, dann, daß die 80er-Serien (und entsprechend wohl auch die Spielsachen, die sie verkaufen sollten...wobei es mich nicht im Geringsten wundern würde, wenn viele ihrer Kunden das schon damals flexibler gesehen hätten als die Macher) noch sehr ausdrücklich nach klassischen Geschlechterklischees getrennt als "He-Man für Jungs und She-Ra für Mädels" daherkamen. Da muß man nicht mal so weit gehen, den "eigentlichen" Stars der Shows gleich ihre Hauptrollen streitig zu machen, um noch allemal etwas Platz für frische Luft zu finden.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 15.06.2021 | 10:21
Wie fandet ihr eigentlich die zweite He-Man serie, damals aus den 90s, die "New Adventures"?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 15.06.2021 | 11:05
Und was den Fokus auf Tesla angeht, so muss das nichts schlechtes sein.
Oh, wenn aus Teela mal ein bißchen mehr wird als nur das Quotenmädchen der Männertruppe, dann werde zumindest ich mich bestimmt nicht beschweren. ;) [...] Da muß man nicht mal so weit gehen, den "eigentlichen" Stars der Shows gleich ihre Hauptrollen streitig zu machen, um noch allemal etwas Platz für frische Luft zu finden.
Dem schließe ich mich uneingeschränkt an!  :d

@ Teddy: War das die mit He.Man und Skeletor ....IN SPAAAAACEEEE! ? Die fand ich schon damals blöd. Ich finde, dass He-Man und die restlichen Masters zusammen gehören (wie auch Skeletor mit seiner Truppe) und das weder He-Man noch sonst jemand von den Masters die Serie(n) hätte alleine tragen können.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 15.06.2021 | 11:33
Oh, wenn aus Teela mal ein bißchen mehr wird als nur das Quotenmädchen der Männertruppe, dann werde zumindest ich mich bestimmt nicht beschweren. ;)
War sie das denn überhaupt?

Im Prinzip hatte die Serie ja nur 5 Hauptcharaktere (He-Man, Teela, Man-At-Arms, Orko und Battlecat) und Teela dürfte nach He-Man schon der wichtigste gewesen sein.
Und war in der Regel weit fähiger als die meisten der anderen Masters. Sie war immer hin Hauptmann der Palastwache und (auch wenn sie das nicht wusste) die Tochter der der Sorceress.

Was gute weibliche Support Charaktere in Cartoons für kleine Jungs angeht ist Teela definitiv ein Beispiel wo das ziemlich gut gehandhabt wurde.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 15.06.2021 | 11:44
Im Prinzip hatte die Serie ja nur 5 Hauptcharaktere (He-Man, Teela, Man-At-Arms, Orko und Battlecat) und Teela dürfte nach He-Man schon der wichtigste gewesen sein.
Nur, wenn man Antagonisten nicht als Hauptcharaktere zählt. ;) (Ich fand Skeletor und Evil-Lyn immer ziemlich cool als Bösewichte.)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 15.06.2021 | 11:54
Ich bin ja Riesen-He-Man-Fan, aber die Serie fand ich immer unerträglich, im Gegensatz zu den sehr gelungenen Hörspielen.

Ging mir gleich. Für uns war MotU schon im Kindergarten krasse Sword'n'Sorcery, bevor es überhaupt die Hörspiele gab und die Serie ist an uns sowieso vorbei gegangen, die hätte aber auch gar nicht zu meinem Kopfkino gepasst. Da wurde uns die gesamte Ikonographie von Heavy Metal geliefert - selbst im Alter von 4 Jahren wusste ich, dass das krass und gefährlich sein musste - deshalb hat es mich angesprochen.

Die TV-Serie hat ja genau die Elemente rausgenommen, damit sich keine Eltern beschweren können.

Mich interessiert heute wie damals vor allem der Kosmos von MoTU, die obskuren Nebencharakter im Hintergrund. He-Man war für mich nie so der Bringer, aber Teela ist schon recht komplex, weil sie ja ursprünglich als 2 unterschiedliche Charaktere konzipiert wurde: the Goddess (https://he-man.fandom.com/wiki/Goddess), die dann ja die Zauberin von Grayskull wurde, und eben Teela. Die optionale Schlangenrüstung ist da das beste Beispiel dafür und sie hatte in einer Interpretation sogar grüne Haut.  :headbang:

Da kann man viel drauß machen und die Dan-Abnett-Comics (https://en.wikipedia.org/wiki/He-Man_and_the_Masters_of_the_Universe_(2012_DC_comic)) haben das vor einigen Jahren auch getan.



Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Supersöldner am 15.06.2021 | 16:43
zum ersten mal in den über 40 Jahren soll jemand Protagonist werden der weder eins der Schwerter hat noch die Identität des Helden kennt.  Supersöldner findet das gewagt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 15.06.2021 | 17:19
zum ersten mal in den über 40 Jahren soll jemand Protagonist werden der weder eins der Schwerter hat noch die Identität des Helden kennt.  Supersöldner findet das gewagt.

Nachdem es nur auf Netflix zu sehen sein wird, wird es an dir leider sowieso ungesehen vorbei gehen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Supersöldner am 15.06.2021 | 17:35
das dachten die Leute auch über bokack horsman. hat aber den Sprung in das normale TV geschafft.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Undwiederda am 15.06.2021 | 18:35
Ich weiß nicht, ich denke das es sicher interessant ist, die Geschichte aus der Perspektive von Teela kennen zulernen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 17.06.2021 | 13:09
Ging mir gleich. Für uns war MotU schon im Kindergarten krasse Sword'n'Sorcery, bevor es überhaupt die Hörspiele gab und die Serie ist an uns sowieso vorbei gegangen, die hätte aber auch gar nicht zu meinem Kopfkino gepasst. Da wurde uns die gesamte Ikonographie von Heavy Metal geliefert - selbst im Alter von 4 Jahren wusste ich, dass das krass und gefährlich sein musste - deshalb hat es mich angesprochen.

Die TV-Serie hat ja genau die Elemente rausgenommen, damit sich keine Eltern beschweren können.

Ich habe von der Serie nur wenige Folgen gesehen (lief auf einem Sender, den wir damals nicht hatten, daher nur manchmal bei Freunden) und die Figuren bekam ich, bevor ich lesen konnte (und die Hälfte davon sowieso aus Flohmarktverkäufen, wo keine Minicomics mehr dabei waren). Beides später nachgeholt, nichts verpasst.

Die "New Adventures" habe ich gerade noch so mitgekriegt (erinnere mich noch an den Comic, wo die "Entführung" von He-Man und Skelletor von Eternia erzählt wurde) und fand ich prinzipiell interessant, allerdings war He-Man damals gerade auf dem absteigenden Ast und die Turtles im Kommen, deswegen habe ich das nicht weiterverfolgt und auch keine Spielzeuge davon (die Serie habe ich später nochmal geschaut - war prinzipiell interessanter als MotU, allerdings war die "supporting cast" ziemlich bland und nicht so abwechslungsreich wie die Masters oder Skeletors Lakaien - deswegen nicht überraschend, dass die Spielzeuge gefloppt sind, auch wenn die Fahrzeuge ziemlich cool waren).

Anyway, es gibt ein neues Bild mit einer Szene aus der neuen Serie, in der ein paar Charaktere zu sehen sind, die nicht im Trailer drin waren:
(https://i.kinja-img.com/gawker-media/image/upload/3266a671f013f9158ae72308be995811.jpg)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ludovico am 17.06.2021 | 22:30
Ich kann Orko, Teela, Evil-Lyn und Roboto erkennen (den letzten musste ich nachschauen. Den kannte ich nicht).
Sieht gut aus.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Megavolt am 17.06.2021 | 22:47
Ich bezweifle, dass das gut werden kann, also werde ich es erst mal aus sehr, sehr weiter Distanz betrachten, bevor ich mich noch ärgere.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 18.06.2021 | 00:29
Kevin Smith labert ein bisschen über seine Pläne:  https://www.youtube.com/watch?v=GpsmEcGmUBQ1
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Undwiederda am 18.06.2021 | 08:00
Ich bezweifle, dass das gut werden kann, also werde ich es erst mal aus sehr, sehr weiter Distanz betrachten, bevor ich mich noch ärgere.

Wo liegen denn deine Zweifel?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Zed am 23.06.2021 | 16:21
Hier eine erste Analyse der ersten Infos zur Kevin-Smith-Serie. (https://www.youtube.com/watch?v=U1wXb-QolTU) Manche werden neugierig (ich), manche werden sich übergeben.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Swafnir am 23.06.2021 | 16:35
Hab ich gestern gesehen. Einerseits find ich die Prämisse interessant, auf der anderen Seite ist es schon ein bisschen Etikettenschwindel. Ich werd aber reinschauen. Schon alleine weil ich Kevin Smith für einen guten Mann halte.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: schneeland am 23.06.2021 | 16:41
Ich würd' auch sagen: übergeben jetzt nicht, aber es kristallisiert sich heraus, dass es dann weniger interessant für mich ist als ich dachte und ich die Serie eher mal im Rahmen von 1-3 "ich muss mal wieder Netflix-Kram-anschauen"-Monaten mitnehmen werde.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 23.06.2021 | 21:32
Hier eine erste Analyse der ersten Infos zur Kevin-Smith-Serie. (https://www.youtube.com/watch?v=U1wXb-QolTU) Manche werden neugierig (ich), manche werden sich übergeben.

Ich bin neugierig, mal gucken ob und wie sie Adam/He Man  anlegen unter der Prämisse.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 23.06.2021 | 22:27
Fand eigentlich irgendwer von euch echt He-Man (den Charakter) im Kindergarten (und auch später) gut?

Bei uns wollte eigentlich keiner was mit ihm zu tun haben.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ludovico am 23.06.2021 | 22:37
Fand eigentlich irgendwer von euch echt He-Man (den Charakter) im Kindergarten (und auch später) gut?

Bei uns wollte eigentlich keiner was mit ihm zu tun haben.

Oh ja! Sonst hätte ich mir die zweite Serie nicht angesehen und den Film mit Dolph Lundgren. Ich hab auch die Figuren gesammelt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 23.06.2021 | 22:48
Fand eigentlich irgendwer von euch echt He-Man (den Charakter) im Kindergarten (und auch später) gut?

Bei uns wollte eigentlich keiner was mit ihm zu tun haben.

Ich hab die Serie leider nicht gesehen, nur die Comics gelesen, da war er recht cool glaub ich. Als ich die Serie auf Netflix usw. usf. gesehen habe bekam ich Zahnschmerzen, gerade He-Man war ja eher langweilig einfach der flache gute Held ohne Character. Als Kind hätte ich ihn allerdings vermutlich gemocht.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: nobody@home am 23.06.2021 | 22:52
Fand eigentlich irgendwer von euch echt He-Man (den Charakter) im Kindergarten (und auch später) gut?

Bei uns wollte eigentlich keiner was mit ihm zu tun haben.

Als ich im Kindergarten war, war He-Man noch gar nicht erfunden. Er hat mich auch später, als er das erste Mal tatsächlich gemäßigt nach Deutschland rüberschwappte und ich dem Kindercliquenalter schon etwas entwachsen war, nicht unbedingt besonders interessiert (zum Ausleihen der einen oder anderen Kassette in der Videothek aus Neugier hat's gereicht, Figuren habe ich mir keine gekauft), unbedingt abgrundtief schlecht fand ich ihn allerdings auch nicht -- es waren halt die 80er, die Cartoons allgemein entsprechend, und ich natürlich auch noch ein ganzes Stück jünger, da mögen also auch schlicht die Ansprüche einfach noch etwas bescheidener gewesen sein. ;)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 23.06.2021 | 22:57
Fand eigentlich irgendwer von euch echt He-Man (den Charakter) im Kindergarten (und auch später) gut?

Bei uns wollte eigentlich keiner was mit ihm zu tun haben.

Ich bin mir nicht sicher ob ich im Kindergarten war, weil das Schulsystem bei uns etwas anders funktionierte, aber ja, ich mochte He-Man - bis er von den Transformers überholt wurde :)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 23.06.2021 | 23:36
Ich mochte die Figuren, mit den Comics und der Serie hatte ich nichts am Hut. Später wurde sich in meiner Schule dann gerne über He-Man lustig gemacht (eben weil er so ein "Saubermann" wie Superman war und eigentlich ziemlich albern aussah), aber insgesamt ist er dann auch schnell in Vergessenheit geraten.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 23.06.2021 | 23:52
Oh ja! Sonst hätte ich mir die zweite Serie nicht angesehen und den Film mit Dolph Lundgren. Ich hab auch die Figuren gesammelt.

Wir fanden ja fast alle Masters-of-the-Universe-Charaktere super, aber He-Man war uns eben zu öd. Er war irgendwie zu basic, hat kein cooles Feature, und meine Mutter hat sich immer über seine Stiefel und Unterhose lustig gemacht. (Nicht, dass ich meiner Mutter in Geschmacksfragen mit 4 vertraut hätte...)

Mit persönlicher Liebling unter den Nicht-Monsterns war z.B. Sy-Klone, aber da war ich auch schon älter als 4, als der raus kaum. Prinzipiell fand ich die Bösen und Entstellten immer interessanter.

Ich frage das deshalb, weil für einige hier im Thread ja MotU total He-Man-fokusiert zu sein scheint, aber für mich und meine Freunde nie war.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: nobody@home am 24.06.2021 | 00:38
Wir fanden ja fast alle Masters-of-the-Universe-Charaktere super, aber He-Man war uns eben zu öd. Er war irgendwie zu basic, hat kein cooles Feature, und meine Mutter hat sich immer über seine Stiefel und Unterhose lustig gemacht. (Nicht, dass ich meiner Mutter in Geschmacksfragen mit 4 vertraut hätte...)

Bis vielleicht auf die Stiefel und Unterhosen ist das aus meiner Sicht einfach ein Stück weit der Fluch der Hauptrolle. He-Man ist der Star der Show und damit die zentrale Figur, in die sich möglichst viele kleine weiße US-amerikanische Jungs der 1980er hineinversetzen können sollen; damit kann man ihn aber (zumindest so die vermutliche Ansicht der Macher) gar nicht allzu exotisch machen, sondern fährt mit einem westlich-männlichen Weißbrotcharakter am besten. Und als besondere Fähigkeit mag übermenschliche Stärke nicht gerade neu sein (gibt's ja schließlich schon seit Altvorderenzeiten), aber bewährt ist sie allemal...und für die ausgefalleneren Sachen kann man ihm dann ja spezialisiertere Helfer zur Seite stellen, das hat auch schon immer funktioniert.

Sicher, aus der Warte verwöhnter Rollenspieler von heute mag's etwas seltsam wirken, daß ausgerechnet der "bloße" Fleischschild der Gruppe auch gleich der Anführer sein soll, aber dafür kann He-Man nun wirklich nichts. ;)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 24.06.2021 | 02:19
Fand eigentlich irgendwer von euch echt He-Man (den Charakter) im Kindergarten (und auch später) gut?

Bei uns wollte eigentlich keiner was mit ihm zu tun haben.
Ich stand auf Stratos und Men-at-arms.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Undwiederda am 24.06.2021 | 05:42
Totaler Fan
Hörspiele, Serien, Filme. Die Nachfolge Serie hatte mich sehr lange verprellt bis ich mit den Dan Abnet Comics wieder auf den Geschmack kam. Freue mich und lass mich überraschen und bin froh, dass überhaupt was nach den ganzen Ankündigungen der letzten Jahre kommt
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Megavolt am 24.06.2021 | 06:57
Wir fanden ja fast alle Masters-of-the-Universe-Charaktere super, aber He-Man war uns eben zu öd. Er war irgendwie zu basic, hat kein cooles Feature,

War hier ähnlich. He-Man war lame.

Mein persönlicher Favorit war immer Triclops, weil ich irgendwie auf dem Trichter war, er könne mit einem Auge durch Wände schauen und das böse Auge würde Laserstrahlen verschießen und wenn das mal nicht mega cool ist!

He-Man war bei uns im Kindergarten irgendwann illegal, nur die ganz harten Bros haben die Figuren dann heimlich mitgemacht. Da war die gewaltfreie Erziehung Programm, man durfte auch keine Maschinenpistolen aus Duplo zusammenstecken, also nix wars mit dem right to bear arms. Ich vermute, die finstere englische Monarchie hatte da irgendwie ihre Finger im Spiel. Auf der Plus-Seite kann ich verbuchen, ich habe den Karies-und-Baktus-Film satte 1W3 mal sehen dürfen, das war damals mit Filmrolle und Leinwand ein vergleichsweise sensationelles Trickfilm-Event.

Mit heutigen Augen fällt mir immer wieder auf, wie clunky und ugly die He-Man-Männchen eigentlich ausgesehen haben.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 24.06.2021 | 08:04
Mit heutigen Augen fällt mir immer wieder auf, wie clunky und ugly die He-Man-Männchen eigentlich ausgesehen haben.

Hey, das war der USP!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 24.06.2021 | 09:25
Ich erinnere mich noch an "Der sieht aus, als würde er gerade kacken - und hat auch eine braune Windel an!"  ;D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: JollyOrc am 24.06.2021 | 09:26
Ich glaube, ich war genau im Zielgruppenalter als die Figuren in Deutschland rauskamen, insofern hatte ich durchaus eine Menge davon. (Und bemerkte dann irgendwann, wie sie verschiedene Formen immer wieder benutzten, nur halt mit anderen Farben oder Kombinationen)

Mein Hauptproblem war allerdings, dass ich für vernünftige Schlachten schlicht zu wenig von dem Kram hatte. (bzw. es nicht genug Kram gab?)

Als Resultat habe ich also die verschiedenen Fraktionen mit Figuren und Fahrzeugen aus meinem Star Wars und Playmobil Fundus verstärkt, und Castle Grayskull eine ordentliche Burgmauer aus meinen gesammelten Karl May Büchern gebaut. (Was meine Mutter leicht verstörte: "Kann der Junge nicht einfach mal nur mit einem Spiel zur Zeit spielen? Muss der alles durcheinander werfen?"  :think:  ;D)

 :btt:

Ich bin einfach mal gespannt - die neue She-Ra Serie mochte ich ja auch.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Supersöldner am 24.06.2021 | 09:29
wenn man die Frage stellt wie bitte eine gewisse Dame nenne wir sie T den einem gewissen Schurken nennen wir ihn S den bitte glaubhaft das Schwert wieder abnehmen soll ist das dann politisch ? oder ein Hinweis darauf das in MotU eigentlich nicht geht ?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: JollyOrc am 24.06.2021 | 10:35
Dazu warte ich einfach mal die Serie ab, ob sie das tatsächlich tun, und wie sie es dann begründen.

Das ist Fantasy, insofern ist ja erstmal nix unmöglich.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 24.06.2021 | 11:07
War hier ähnlich. He-Man war lame.

Haha, ich erinnere mich, dass ich mich immer über Zauberrüstungs-He-Man lustig gemacht habe, und den nie haben wollte.

"Was? Seine Spezialfähigkeit ist, dass man, die Rüstung kaputt machen kann? Das kann ich mit dem normalen He-man und einem echten Messer auch so!"
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 24.06.2021 | 11:57
Ich war ein Fan. Gerade in den Comics und Hörspielen war He-Man nicht nur der stärkste, sondern er war mutig, gerecht und treu. Außerdem war für ihn Freundschaft das wichtigste. Das hat mich als kleiner Junge beeindruckt. Gewalt war ja gerade in den Hörspielen nicht seine erste Lösung. Das Böse war klar definiert. Für meine Kinderwelt genau richtig. Um die Äußerlchkeiten habe ich mich als Lütte nicht so geschert.
Andere Figuren (aus anderen Büchern etc.) fand ich auch cool, aber Niemand verkörperte ein Ideal so hervorragend.   
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 6.07.2021 | 23:09
Neuer Trailer neue Infos:  https://www.youtube.com/watch?v=iXdEeRBh9Zk

Das sind in einer Szene doch uralte He-Mans hinter Adam, oder?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 6.07.2021 | 23:43
Habe schon als Stöpsel die Faszination für diese Serie nicht nachvollziehen können.
Der Stilbruch zwischen Fantasy und diesen komischen Gleitern hat mir nicht getaugt und die Charaktere hatten irgendwie so eine oberlehrerhafte Attitüde die mir vollkommen gegen den Strich ging.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Supersöldner am 7.07.2021 | 08:24
hatte doch jede dieser Serien der damaligen zeit ? sogar mit diesen Belehrungen nach der Folge.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 7.07.2021 | 08:34
Jede generische Ami Spielzeugmüll-Verkaufsserie.
Gab im TV aber zum Glück noch genug anderes.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Supersöldner am 7.07.2021 | 08:40
in den 80/90 Jahren war das halt so.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Grubentroll am 7.07.2021 | 08:58
Wir fanden ja fast alle Masters-of-the-Universe-Charaktere super, aber He-Man war uns eben zu öd. Er war irgendwie zu basic, hat kein cooles Feature, und meine Mutter hat sich immer über seine Stiefel und Unterhose lustig gemacht. (Nicht, dass ich meiner Mutter in Geschmacksfragen mit 4 vertraut hätte...)

Mit persönlicher Liebling unter den Nicht-Monsterns war z.B. Sy-Klone, aber da war ich auch schon älter als 4, als der raus kaum. Prinzipiell fand ich die Bösen und Entstellten immer interessanter.

Ich frage das deshalb, weil für einige hier im Thread ja MotU total He-Man-fokusiert zu sein scheint, aber für mich und meine Freunde nie war.

Ging mir genau so. Irgendwann hab ich dann doch mal nen He-Man haben wollen, aber erst relativ spät. Da hatte ich glaub ich schon so um die 15 andere Figuren die ich spannender fand.

Wenn jemand darüber meckert dass die neue Serie doof und queer ist, dann kann ich nur mal wieder darauf hinweisen wie extrem queer und oftmals beknackt die alte Serie rüberkam.
Die fand ich ja auch immer extremst furchtbar, die Serie.

"Mein Masters" ist eben immer noch diese krassen Mutanten die in dieser menschenleeren kaputten Welt so ne Art finale Konfrontation des Guten gegen das Böse abziehen mit Waffen aus vorangegangen Zeitaltern die sie gar nicht begreifen.

So kam das zumindest in den Mini-Comics auf mich rüber.

Insofern ist Masters für mich schon seit 1986 im Arsch, und ich freue mich trotzdem über jede Neuinterpretation.
Netflix She-Ra fand ich ja auch ganz groß.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 7.07.2021 | 15:43
Wie krass reflektiert und konsumkritisch ihr alle als Kinder wart. Respekt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 7.07.2021 | 15:45
Wie krass reflektiert und konsumkritisch ihr alle als Kinder wart. Respekt.

Jedes Haustier wird, wenn ihm 2 Sorten Futter hinstellt, sich entscheiden müssen, welche es zuerst essen will. Würdest du das auch "reflektiert und konsumkritisch" nennen?  >;D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 7.07.2021 | 15:48
Kommt drauf an, ob er die wenig ökologische Wahl der Zutaten und die Gewürzzusammenstellung als Kriterien nennt....
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Waldviech am 7.07.2021 | 15:52
Danke - jetzt habe ich vor meinem geistigen Auge einen sprechenden Dackel, der das Aroma von Gewürzmischungen bekrittelt und über ökologische Hundefutterherstellung philosophiert. Und das dank eines He-Man-Threats....Super.  ~;D ~;D ~;D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: nobody@home am 7.07.2021 | 15:56
Danke - jetzt habe ich vor meinem geistigen Auge einen sprechenden Dackel, der das Aroma von Gewürzmischungen bekrittelt und über ökologische Hundefutterherstellung philosophiert. Und das dank eines He-Man-Threats....Super.  ~;D ~;D ~;D

"Und überhaupt, wieso reitet dieser Typ auf einer sprechenden Katze durch die Gegend? Wer, bitteschön, war doch noch mal gleich der beste Freund des Menschen, und was wäre an einem anständig majestätischen Wolf als Reittier oder Begleiter so verkehrt?"

;D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Waldviech am 7.07.2021 | 16:03
 ~;D ~;D ~;D  Oh Gott, die Bilder vor dem geistigen Auge werden immer schlimmer...."He-Man und sein treuer Kampfdackel Cringer!"  ~;D ~;D ~;D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 7.07.2021 | 16:13
Kommt drauf an, ob er die wenig ökologische Wahl der Zutaten und die Gewürzzusammenstellung als Kriterien nennt....

Wir hatten halt kein Privat-Fernsehen und öffentlich-rechtlich gab es für Kinder gar nichts mit Waffen. D.h. ich musste mir den ganzen Schund mühsamst erbetteln, weil meine Eltern und deren Freunde auch extremst skeptisch waren, was so was betraf. Eigentlich waren wir eh schon grenzwertig, weil wir überhaupt was im Fernsehen schauen durften.

Meine Oma hat mir jedes Woche die neue Micky Maus geschickt und als da das erste Mal eine Werbung für He-Man und Castle Grayskull drin war, hat das meinen Horizont nicht nur erweitert, sondern ganz geknickt.

(Btw: mit 8 durfte ich dann immer am Freitag von 18:30 bis 19:15 Knight Rider schauen, weil am nächsten Tag keine Schule war. Sonntag bis Donnerstag war um 18:00 mit Fernsehen Schluß.)

Und was haben meine Eltern damit erreicht? Ich komme 40 Jahre später immer noch nicht von dem Zeug los.  :'(  ~;D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 7.07.2021 | 20:58
Bei mir gab es zum Glück "Ein Colt für alle Fälle" und "Agentin mit Herz" sowie natürlich das A-Team.  An Zeichentrick allerdings dank ÖR nur "Heidi", "Biene Maja" und "Es war einmal das:"
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 7.07.2021 | 21:22
Bei mir gab es im ÖR "TaoTao" und "Calimero".
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: 6 am 7.07.2021 | 21:38
Bei mir gab es zum Glück "Ein Colt für alle Fälle" und "Agentin mit Herz" sowie natürlich das A-Team.  An Zeichentrick allerdings dank ÖR nur "Heidi", "Biene Maja" und "Es war einmal das:"
Hey! Wickie! (https://www.youtube.com/watch?v=Vbh2k0cwWqU)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Vash the stampede am 7.07.2021 | 22:12
Zeichentrick der 1980iger waren für mich neben Heidi,  Nilsholgerson und Biene Maja vor allem und ganz vorne weg Captain Future. Mein Held damals.

Daneben gab es noch das tolle Unterwegs mit Odysseus, das wir uns neulich nochmal anschauten und das immer noch super ist.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 7.07.2021 | 22:58
Hey! Wickie! (https://www.youtube.com/watch?v=Vbh2k0cwWqU)
Wie konnte ich den nur vergessen!  :-[  Uh und TaoTao und Nils Holgerson, von letzterem hatten wir sogar das Brettspiel.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tantauralus am 7.07.2021 | 23:11
Daneben gab es noch das tolle Unterwegs mit Odysseus, das wir uns neulich nochmal anschauten und das immer noch super ist.

Danke, seit Jahren suche ich nach dem Namen davon. Ich habe es geliebt!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 7.07.2021 | 23:51
Neuer Trailer neue Infos:  https://www.youtube.com/watch?v=iXdEeRBh9Zk

Das sind in einer Szene doch uralte He-Mans hinter Adam, oder?
Ja. Der mit dem Hörnerhelm ist Vikor, ein Charakter aus der Classic-Reihe von Mattel, basierend auf einem nicht verwirklichten Prototypen von He-Man aus der Entwicklungsphase. Die goldene Rüstung passt zu He-Ro, der im Lore der erste He-Man war und auf der anderen Seite sieht man King Grayskull. Der hatte seinen ersten Auftritt in der Serie von 200X von Mike Young-Productions. Damals noch ein blonder Hüne, jetzt etwas dunkler neuinterpretiert, was die Anti-Woker die Wände hochtreibt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ludovico am 8.07.2021 | 00:06
Wir hatten halt kein Privat-Fernsehen und öffentlich-rechtlich gab es für Kinder gar nichts mit Waffen.

Captain Future lief auch auf den Öffentlich Rechtlichen
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 9.07.2021 | 17:30
Captain Future lief auch auf den Öffentlich Rechtlichen

Hast du Recht. Im ORF lief Captain Future aber erst 1987 oder so. Da wurde MotU ja schon wieder eingestellt. Es war dann auch meine absolute Lieblingsserie, gerade weil auch so Themen wie Selbstmord als Reaktion auf Unsterblichkeit vorkamen. Das fand ich mit 9 voll deep. ;D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Grubentroll am 11.07.2021 | 08:16
Wie krass reflektiert und konsumkritisch ihr alle als Kinder wart. Respekt.

Ne, das nicht.
Aber wenn man sich schon über Jahre die superernste Mini-Comics Barbarenwelt im Kopf aufgebaut hatte und dann den albernen Filmation-Quatsch gesehen hat mit rosa Prince Adam und einem Skeletor der voll der armseelige Loser statt dem absolut Bösen war war das schon irgendwie etwas ernüchternd.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 11.07.2021 | 09:33
Naja, "über Jahre" - maximal eineinhalb...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 11.07.2021 | 10:02
Naja, "über Jahre" - maximal eineinhalb...

Rechnen wir mal:

Zitat
In Deutschland wurde zunächst nur ein Teil der Serie auf VHS veröffentlicht. Komplett war sie erstmals vom 25. Januar 1988 bis zum 29. November 1992 beim Privatsender Tele 5 in einer neuen Synchronfassung zu sehen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 11.07.2021 | 10:35
Oh. Okay, ich bin davon ausgegangen das das recht zeitnahe ausgestrahlt wurde, sorry. Das lief bei uns recht zeitnahe zur US-Ausstrahlung
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Grubentroll am 11.07.2021 | 10:53
Oh. Okay, ich bin davon ausgegangen das das recht zeitnahe ausgestrahlt wurde, sorry. Das lief bei uns recht zeitnahe zur US-Ausstrahlung

Wie ich Forentourette liebe.

Ich hab mit Mastersfiguren von 1983 bis ca 1987 gespielt. Das sind ganze vier Jahre.
Die Filmationserie hab ich sogar erst gesehen als ich damit schon mindestens ein Jahr durch war, anno 1988. Also fünf Jahre nach meinem ersten Erstkontakt mit dem Spielzeug und den Mini-Comics?

Reicht das für "Jahre später"?

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 11.07.2021 | 11:00
Unter den umständen ja, und ich entschuldige mich in aller form
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: JollyOrc am 11.07.2021 | 11:58
Außerdem: Selbst wenn das nur 1,5 Jahre waren - als ich 9-10 war, war das eine EWIGKEIT!  ;D

Will sagen, diese kleinen Comichefte bei den Figuren waren für mich wirklich lange der einzig verfügbare MotU Kanon.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 11.07.2021 | 12:01
Irgendwie ist die Serie an mir als Kind weitestgehend vorbei gegangen. Ich kann mich nur daran erinnern, eine Folge gesehen zu haben, möchte das aber nicht beschwören.

Von den Mini-Comics habe ich als Kind nur recht wenig mitbekommen, weil ich da erstens noch nicht lesen konnte und zweitens die meisten unserer Figuren von meinem Bruder oder dem Flohmarkt waren und recht viele der Mini-Comics, die mit den Figuren kamen, schon weg waren, ehe ich sie in die Finger bekam.

Ich habe einfach so mit den Figuren gespielt. Von den Hörspielen hatte ich nur drei oder vier, die habe ich aber rauf und runter gehört. Dann hatten wir noch zwei dieser kleinen Bilderbücher und einmal habe ich einen größeren Comic vom Kiosk geschenkt bekommen und viel vom "Kanon" oder dem, was sie dafür hielten (oder sich einfach selbst ausgedacht hatten), haben mir mein Bruder und diverse Freunde erzählt. Den Film mit Dolph Lundgren fand ich als Kind eigentlich super. Ich fand es zwar blöd, dass die auf die Erde gereist sind und Skeletor keinen richtigen Schädel hatte, aber die Action und die Kostüme fand ich super - dass mir meine Eltern so einen brutalen Film überhaupt erlaubt haben, war für mich damals schon hart an der Grenze des Unmöglichen.

Außerdem habe ich meine Masters ausführlich mit anderen Figuren gemischt. Insofern hatte ich mein eigenes, extrem inkonsistentes Bild von Eternia ... das hat mich als Kind aber kaum gestört.

Ich habe erst wesentlich später, längst erwachsen, angefangen mir im Zuge der Mike Young-Serie (lange nach dem die auch schon wieder abgesetzt worden war) das ganze Zeug nachträglich zu drücken, weil ich die ganzen Zusammenhänge und Eastereggs in der Serie verstehen wollte - und das waren eine Menge! Ich habe mir in der Zeit absolut alles, dessen ich im Internet habhaft werden konnte gedrückt: Hörspiele, Comics, Serien, Read-Along-Bücher, Textbücher, ALLES. Und Unmengen an Fan-Wiki-Einträgen und Youtube-Videos, einschließlich Infos über die ganzen Bootlegs, Knock-offs und die Produktionshintergründe von Serie, Film, Comics und überhaupt den Franchise.

Ich weiß nicht was mich da so dermaßen geritten hat, aber ich schätze, dass diese super geilen Figuren (aus Sicht meines 5-Jährigen Ichs) endlich von der Mike Young-Serie in einen konsistenten Kontext, eine richtige Geschichte mit geiler Action umgesetzt wurden, hat mich einfach unglaublich geflasht.

Daher ist die 200X-Serie auch MEINE Version der MotU, die Serie, mit der sich jede andere messen muss, der Goldstandard. Eine nachträglich implementierte Nostalgie. Und vermutlich hat der Umstand, dass die mitten drin einfach aufgehört hat und ich die Geschichte nie zu ende erzählt bekommen habe, dazu geführt, dass ich jedes bisserl Information haben wollte. Aber Eternia heißt ja auch so, weil es eine Welt voll niemals endenden Abenteuern sein soll, von daher ist es wohl auch passend, dass es kein abschließendes Ende für mich gibt.  ^-^

Ich freue mich jedenfalls auf beide neuen He-Man-Serien und werde sie mir auch beide ansehen, schon allein um nach Eastereggs zu suchen. Ich hab die Skelcons schon gefunden, was der Serie von meiner Seite aus schon mal Bonuspunkte bringt!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 11.07.2021 | 12:08
Ich freue mich jedenfalls auf beide neuen He-Man-Serien und werde sie mir auch beide ansehen, schon allein um nach Eastereggs zu suchen. Ich hab die Skelcons schon gefunden, was der Serie von meiner Seite aus schon mal Bonuspunkte bringt!

Zwei Serien? Welche andere Serie habe ich denn verpasst, die noch kommen soll? Oder meist du den Live Action-Kinofilm, der in Produktion ist?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 11.07.2021 | 12:56
Ne, auf Netflix ist noch eine zweite Serie geplant, die sich an ein deutlich jüngeres Publikum richten und nicht an die 80er-Serie anknüpfen soll. Da hat afaik aber die Produktion noch gar nicht angefangen. Wird sie vielleicht auch nicht, kommt wohl drauf an, wie gut Revelations läuft.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 11.07.2021 | 13:12
Ne, auf Netflix ist noch eine zweite Serie geplant, die sich an ein deutlich jüngeres Publikum richten und nicht an die 80er-Serie anknüpfen soll. Da hat afaik aber die Produktion noch gar nicht angefangen. Wird sie vielleicht auch nicht, kommt wohl drauf an, wie gut Revelations läuft.

Ah, ok.

Da bekomme ich gerade Kopf-Kino - quasi "Masters of the Universe Kids", dass zu "Masters of the Universe" so steht wie "Muppets Babies" zu "The Muppet Show". Dass könnte tatsächlich lustig werden, wenn alle Charaktere, losgelöst von der Lore von MotU, als Kinder im Kindergarten (aber mit den selben Charakterzügen) implementiert werden. :D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 11.07.2021 | 13:15
Davon gehe ich weniger aus (auch wenn ich es witzig fände). Ich fürchte mehr sowas wie "Teen Titans Go!", aber es ist noch gar nichts dazu raus, also warten wir mal, was da passiert. Oder ob überhaupt was passiert.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: JollyOrc am 11.07.2021 | 13:35
Davon gehe ich weniger aus (auch wenn ich es witzig fände). Ich fürchte mehr sowas wie "Teen Titans Go!", aber es ist noch gar nichts dazu raus, also warten wir mal, was da passiert. Oder ob überhaupt was passiert.

ich dachte, das wird dann die, die an die neue She-Ra-Serie anknüpft?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 11.07.2021 | 14:37
ich dachte, das wird dann die, die an die neue She-Ra-Serie anknüpft?
Das wäre mir neu. Soweit ich weiß können die gar nicht aneinander anknüpfen, weil die Rechte bei verschiedenen Inhabern liegen und die jeweils kein Interesse haben, mit dem anderen zusammenzuarbeiten. Aber das könnte natürlich eine veraltete Information sein.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 23.07.2021 | 22:34
Also basirend auf den Reviews muss ich sagen, da bleib ich doch bei den Hörspielen  :q
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 24.07.2021 | 00:01
Also basirend auf den Reviews muss ich sagen, da bleib ich doch bei den Hörspielen  :q
Ist schon überraschend wie sie die Serie angelegt haben.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 24.07.2021 | 02:16
Holz Shit, war das gut! Zwei Folgen geschaut und Dinge gesehen, die ich schon immer sehen wollte, ohne es zu wissen ...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: AlterZwerg am 24.07.2021 | 13:44
Als Kind von damals sage ich:
Absolut genial, bitte mehr davon  :d
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 24.07.2021 | 14:15
Die erste Folge war gut. Viele Charaktere und Fahrzeuge aus der kollektiven Spielzeugsammlung meines Freundeskreises damals. Handlung solide genug für einen Marvel-Film bisher. Ich mochte die vielen Puns im Englischen. "I am not Clawful and this attack will be awful!", etc.  ;D

Einzig Sarah Michelle Gellars Stimme hat mich noch nicht überzeugt, und ich hätte mir auf Deutsch den Hörspielsprecher von Orko gewünscht. Überhaupt: wie geil wäre das gewesen, wenn sie alle Europa-Sprecher für die deutsche Version verpflichtet hätten...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 24.07.2021 | 14:38
Die sind aber leider entweder sehr alt oder schon tot.  :'(
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 25.07.2021 | 08:48
Wirklich gut gemacht. Das Flair der 80er getroffen und trotzdem den (oftmals hohl angelegten) Charakteren ein modernes Gewand verpasst. Teela ist eine brillante Heldin.

Kevin Smith zeigt eindrucksvoll, was man aus 'nem Franchise machen kann, das nur Plastikpüppchen verkaufen wollte...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 09:54
War als Kind nicht wirklich Fan, das Spielzeug hat mich aber natürlich trotzdem in den Bann gezogen und viele vergnügsame Stunden bereitet.

Die Sendung ist so unterirdisch dumm wie es eigentlich kaum möglich sein sollte. Superlative werden rar, möchte man die Haarsträubnis der jetzigen Reboots auch nur im Ansatz erörtern.
In welchem Universum ergibt es einen Sinn, den Helden, das Zugpferd für das Merchandising, Identifikationsfigur und kleinster gemeinsamer Nenner für all Fans
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
?

Wie praktisch alle Shows dieser Art haben wir das ohne Erwartung und Spoiler geguckt und dann nur noch Tränen-lachend durchgespult. Ein Highlight aus der ersten Folge sei noch erwähnt:
die Protagonistin nimmt Adam in den Schwitzkasten und führt ihm vor, dass sie ihn körperlich leicht dominieren kann.
Dieser ultramoderne Trope ist ein mittlerweile essentielles Werkzeug für alle ideologisierten Medien, ob RPG, Comic, Roman oder Film. Die Fantasiefrau dominiert den klar unterlegenen Mann und erklärt explizit was das Medium sowieso schon darlegte. Daher muss man die redundanten Worte mehr als Ritual oder Demütigung deuten.

Hinter den Kulissen wird das ganz schön abgehen. Die Spielzeug Verkäufer werden sich von ihren Kollegen verschaukelt fühlen. Man kann sich da echt nur die Augen reiben, wie praktisch jedes Franchise ideologisch demontiert wird.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Little Indian #5 am 25.07.2021 | 10:06


Ein Highlight aus der ersten Folge sei noch erwähnt:
die Protagonistin nimmt Adam in den Schwitzkasten und führt ihm vor, dass sie ihn körperlich leicht dominieren kann.
Dieser ultramoderne Trope ist ein mittlerweile essentielles Werkzeug für alle ideologisierten Medien, ob RPG, Comic, Roman oder Film. Die Fantasiefrau dominiert den klar unterlegenen Mann und erklärt explizit was das Medium sowieso schon darlegte. Daher muss man die redundanten Worte mehr als Ritual oder Demütigung deuten.

Das ist allerdings kein Beleg für irgendeine spezifische Ideologie, denn Prinz Adam, den Teela in den Schwitzkasten nimmt, ist ja die Geheimidentität von He-Man und tritt bewusst als Schwächling auf, damit niemand auf die Idee kommt, dass er insgeheim der mächtige Verteidiger Eternias ist. Er muss sich also in der Öffentlichkeit dominieren lassen.
Clara Kent lässt sich ja auch privat gerne mal von Lois Lane herumschubsen, damit niemand merkt, dass er in Wirklichkeit Superman ist.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 25.07.2021 | 10:09
Ich finde es irgendwie bezeichnend, dass von vielen Kritikern einfach mal ignoriert wird, dass die Serie "Masters of the Universe: Revelation" heißt und nicht "He-Man and the Masters of the Universe: Revelation". Ich finde es zumindest spannend, dass in den bisher veröffentlichten Folgen der Fokus auf eben jenen Figuren liegt, die sonst eher Staffage waren. Und dass die weiblichen Charaktere hier 'übermächtig' sein sollen... sorry, sehe ich nicht. Die müssen sich an einigen Stellen immer noch retten lassen. Was aber dann wieder in Fähigkeit und Erfahrung des Rettenden begründet liegt. Sind halt mehrere Jahrzehnte Erfahrungsvorsprung...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: nobody@home am 25.07.2021 | 10:16

Das ist allerdings kein Beleg für irgendeine spezifische Ideologie, [...]

Es ist möglicherweise ein Beleg für die Ideologie, daß "Ideologien" etwas wären, das immer nur die anderen haben, aber nieeeemals nicht man selbst -- und damit meine ich jetzt nicht die Serie. ;)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 25.07.2021 | 10:29
Also basirend auf den Reviews muss ich sagen, da bleib ich doch bei den Hörspielen  :q
Die Reviews sind mehrheitlich völlig unfair und von reaktionären Weinkindern gemacht, die den Franchise mit haarsträubend dummen Argumenten zerreden WOLLEN.

Die Mehrzahl des Gejammers bezieht sich ja darauf, das Teela jetzt Protagonistin sein soll - und ja, es dreht sich ab Folge zwei erstmal um sie. Aber erstens war Teela schon immer ein wichtiger Charakter und zweitens wissen wir ja jetzt noch gar nicht, wie es weiter geht, ob Adam und damit dann auch He-Man zurück kommt, etc.

Direkt im Anschluss kommt die sogenannte Kritik, dass Teelas Re-Design voll doof ist, weil erstens (ich zitiere wörtlich): "mental sickness haircut" und zweitens "to buff".

Der nächste Kritikpunkt ist, dass man Andra (und später einen anderen Charakter, King Grayskull) dunkelhäutig gemacht hat. Während ich aus gewissen Gründen das bei King Grayskull noch irgendwie nachvollziehen kann, ist die Kritik bei Andra total lächerlich, denn die kam nie in der Filmation-Serie vor und war ein nahezu unbekannter Charakter aus den Comics aus einer Zeit lang, lang nach den 80ern. Der Charakter könnte genau so gut völlig neu sein und ihre Hautfarbe ist sowas von völlig irrelevant. Niemand hat sich vorher um Andra gekümmert, dass sie jetzt anders aussieht kann niemandes Nostalgiegefühle verletzen, das ist einfach nur albern.

In diesem Zusammenhang wurde dann auch geäußert, es dürfe bei MotU nicht so viele PoC geben, weil das gründe ja primär in irisch-schottischer Mythologie (spoiler: it's not).

Daher ist dann der Hauptvorwurf: das ganze sei ideologisch "woke" und darum grundsätzlich schlecht. Ich würde darauf gar nichts geben. Natürlich ist es möglich, dass dem einen oder anderen die Serie nicht gefällt, aber was momentan im Netz abgeht, basiert darauf, dass gewisse Gruppierungen die Serie scheitern sehen wollen.

Ich habe mir die ersten vier Folgen jetzt angesehen und ja: es gibt ein paar Sachen, die ich mir anders gewünscht habe. Vor allem hätte ich mir für Teelas Character-Change eine Folge mehr Zeit gewünscht und das ganze nicht in einem "von 0 auf 100"-Anger-Tantrum gewünscht, aber im großen und ganzen ist das eine gute gemachte Serie, die, wie angekündigt, die Story WEITERschreibt.

Dass dabei eben nicht mehr der Status-Quo, der am Anfang und Ende jeder Folge der Filmation-Serie bestand, aufrecht erhalten wird, ist der simplen Tatsache geschuldet, dass das ein veraltetes Konzept ist - und ja, das ist mMn auch gut so.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 11:08

Das ist allerdings kein Beleg für irgendeine spezifische Ideologie, denn Prinz Adam, den Teela in den Schwitzkasten nimmt, ist ja die Geheimidentität von He-Man und tritt bewusst als Schwächling auf, damit niemand auf die Idee kommt, dass er insgeheim der mächtige Verteidiger Eternias ist. Er muss sich also in der Öffentlichkeit dominieren lassen.
Clara Kent lässt sich ja auch privat gerne mal von Lois Lane herumschubsen, damit niemand merkt, dass er in Wirklichkeit Superman ist.

Wenn dich deine Freunde mal überraschend umarmen dann gehst du sofort mit einem Ringerkonter in die Gegenoffensive und kommentierst das auch noch launisch?
"wir wissen alle, wer der Stärkere ist"

Die Serie ist nich ideologisch unterwandert? Ich bitte dich!
Mattel und He-Man/MOTU ist ein absolutes Standard Beispiel für Geschäftemacherei mit Kinder-Spielfiguren mittels Franchise.
Die Entwicklungen der Serie lassen sich vernünftig erklären wenn man ausserkaufmännische Bemühungen identifiziert. Das passt auch deswegen sehr gut, weil fast alle anderen Franchises die exakt gleichen Probleme haben und die entsprechenden Schreiber ihre Dekonstruktionen stolz preisen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 25.07.2021 | 11:14
War als Kind nicht wirklich Fan, das Spielzeug hat mich aber natürlich trotzdem in den Bann gezogen und viele vergnügsame Stunden bereitet.

Die Sendung ist so unterirdisch dumm wie es eigentlich kaum möglich sein sollte. Superlative werden rar, möchte man die Haarsträubnis der jetzigen Reboots auch nur im Ansatz erörtern.
In welchem Universum ergibt es einen Sinn, den Helden, das Zugpferd für das Merchandising, Identifikationsfigur und kleinster gemeinsamer Nenner für all Fans
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
?

Wie praktisch alle Shows dieser Art haben wir das ohne Erwartung und Spoiler geguckt und dann nur noch Tränen-lachend durchgespult. Ein Highlight aus der ersten Folge sei noch erwähnt:
die Protagonistin nimmt Adam in den Schwitzkasten und führt ihm vor, dass sie ihn körperlich leicht dominieren kann.
Dieser ultramoderne Trope ist ein mittlerweile essentielles Werkzeug für alle ideologisierten Medien, ob RPG, Comic, Roman oder Film. Die Fantasiefrau dominiert den klar unterlegenen Mann und erklärt explizit was das Medium sowieso schon darlegte. Daher muss man die redundanten Worte mehr als Ritual oder Demütigung deuten.

Hinter den Kulissen wird das ganz schön abgehen. Die Spielzeug Verkäufer werden sich von ihren Kollegen verschaukelt fühlen. Man kann sich da echt nur die Augen reiben, wie praktisch jedes Franchise ideologisch demontiert wird.

Sorry, hast du die alten Serien nicht geschaut?

Da ging es IMMER darum, dass Adam ein Würstchen ist, der nicht körperlich stark, aber dafür emotional und ideologisch reif ist. In mehr als einer Folge (sowohl der 80er Serie, als auch dem 2000er Reboot) hat ihn Teela beim Kampftraining so richtig gezeigt wo der Hammer hängt und Adam war schon immer ein guter Verlierer, kein weinerlich-toxischer Douchebro, der dann die (insgeheim besessene) überlegene Macht von He-Man benutzt hat, um sich zu rächen.

Das macht Adam sympathisch.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 25.07.2021 | 11:20
Wenn dich deine Freunde mal überraschend umarmen dann gehst du sofort mit einem Ringerkonter in die Gegenoffensive und kommentierst das auch noch launisch?

Warum sollten Freunde nicht auf diese Art herumalbern?

Nachtrag: Gut es ist etwas altmodsche Machokultur aber Teela ist Soldatin die sollen laut den BWlern in meinem Umfeld ja ein "bisschen" Macho sein.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 11:52
Es geht überhaupt nicht ums Rumalbern.

Adam umarmt seine Freundin überraschend. Diese kontert den nicht martialisch angestzten Griff mühelos und packt ihn in einen schmerzhaften(!) Armhebel. Sie kommentiert das Geschehene (schlechterdings typisch wie dämlich mittlerweile, daher von mir hervorgehoben) mit Hinweis auf ihre eigene Kraft. Dabei dreht sich ein Grossteil der Cuts und sogar Szenen darum zu zeigen, wie stark sie ist. Und das in der allerersten Folge!
Machokultur ist eh ein albernes meme.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 25.07.2021 | 11:58
Vielleicht damit er lernt, dass es nicht OK ist, jemanden ungefragt von hinten anzuspringen? Das würde ich auch in der Realität eher vermeiden.

Nochmal: hast du die Serie bisher nicht gesehen?

In der ersten Folge vom 200xer Reboot macht Teela Adam beim Kampftraining richtig fertig, sagt ihm dass der Gegner ihm auch keine Gnade gewähren würde. (in der 80er Serie gibt es ähnliche Szenen) Ist also eine konsistente Darstellung.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 25.07.2021 | 12:06
Machokultur ist eh ein albernes meme.
Ich habe nicht gesagt, das diese Soldatenultramachokultur nicht kindisch und albern ist.  ;)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 25.07.2021 | 12:15
Ich finde es irgendwie bezeichnend, dass von vielen Kritikern einfach mal ignoriert wird, dass die Serie "Masters of the Universe: Revelation" heißt und nicht "He-Man and the Masters of the Universe: Revelation".
Naja ich find schon dass wenn es ~20 Jahren mal eine neue Masters of the Universe Serie gibt als Fan schon erwarten darf, dass dann auch der Character im Mittelpunkt steht der quaisi synonym mit diesem Franchise ist und der auch auf dem Poster für Revelation klar im Vordergrund steht.

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 25.07.2021 | 12:17
Naja ich find schon dass wenn es ~20 Jahren mal eine neue Masters of the Universe Serie gibt als Fan schon erwarten darf, dass dann auch der Character im Mittelpunkt steht der quaisi synonym mit diesem Franchise ist und der auch auf dem Poster für Revelation klar im Vordergrund steht.
Sehe ich grundsätzlich ein, stört mich aber so gar nicht. Und ich weise erneut darauf hin, dass wir jetzt noch gar nicht wissen, ob und wie lange He-Man absent sein wird.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Bad_Data am 25.07.2021 | 12:23
Ich habe mir die ersten vier Folgen jetzt angesehen und ja: es gibt ein paar Sachen, die ich mir anders gewünscht habe. Vor allem hätte ich mir für Teelas Character-Change eine Folge mehr Zeit gewünscht und das ganze nicht in einem "von 0 auf 100"-Anger-Tantrum gewünscht, aber im großen und ganzen ist das eine gute gemachte Serie, die, wie angekündigt, die Story WEITERschreibt.

Das hat mich auch massiv gestört. Das hätte etwas umfassender erzählt werden müssen.

War das jetzt eigentlich die gesamte Staffel 1? Oder kommt da noch was?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 12:42
Naja ich find schon dass wenn es ~20 Jahren mal eine neue Masters of the Universe Serie gibt als Fan schon erwarten darf, dass dann auch der Character im Mittelpunkt steht der quaisi synonym mit diesem Franchise ist und der auch auf dem Poster für Revelation klar im Vordergrund steht.
Nicht nur als Fan. He-Man war DIE Jungs-Serie schlechthin. Völlig egal, wie man die Qualität der Stories bewertet oder zu den potthässlichen Figuren steht. Ich habe die Tage mit einigen älteren Mädels darüber gequatscht und war selbst überrascht, dass das Feedback zu 100% negativ war (n=5). Tenor: "ja, ich habe damals auch eine von den bescheuerten Figuren geschenkt bekommen und habe die gehasst"

Wenn man jetzt -schon wieder- gendern will und Männern und Buben keinen Platz mehr übrig lässt dann sollte man das auch vernünftig kommunizieren. Diverse Statements klangen komplett von der Realität der Serie losgelösst. Ich frage mich ernsthaft, wie es ankäme eine 80er Mädchensendung überraschend mit männlichen Hauptrollen zu füllen (die sich in jeder Folge über die Frauen beschweren) und den Hauptcharakter
Zitat
sofort kaltzumachen.

Man braucht kein Wahrsager zu sein um zu prophezeien: die He-Man Figur wird sich gut verkaufen während Andra ähnlich den meisten neuen Star Wars Figuren wie ein Nichedelmetall als Regalbeschwerer liegenbleibt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 25.07.2021 | 12:53
Zumal es ja mit She-Ra ja sogar eine He-Man Serie für Mädchen gibt, von der es ja auch erst gerade eine Neuauflage gab.

Und zu mindestens bei meinen Schwestern (die jetzt zugebender Maßen keine übermäßgen He-Man fans sind) würde der Tod von Orko auch nicht gut ankommen...

Frage ist für mich so irgendwie für wen die Serie sein soll.
Wenn du die Fans von führer kriegen ist die Strategie 2 der Hauptcharctere zu töten, den dritten zur Seite zu schieben und dem vierten ein Radikales Neudesign zu verpassen jetzt nicht unbedingt der Besste Weg.
Und für die Kids die heute im dem Alter sind, in dem Masters of the Universe meine Lieblingsserie war (sprich Kindergarten und Grundschule), dürfte die Serie wohl kaum geeignet sein.

Btw. die demographish ist die Gruppe der Masters of the Uiverse Alt-Fans eh ziemlich klein sein. Ich mein die dürfte sich heutzutage primär aus Männern Ende 30 bis Anfang 40 zusammen setzen, ob die Netzflixserie jetzt wirklich für diese Zielgruppe gemacht ist...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 25.07.2021 | 12:55
Nicht nur als Fan. He-Man war DIE Jungs-Serie schlechthin. Völlig egal, wie man die Qualität der Stories bewertet oder zu den potthässlichen Figuren steht. Ich habe die Tage mit einigen älteren Mädels darüber gequatscht und war selbst überrascht, dass das Feedback zu 100% negativ war (n=5). Tenor: "ja, ich habe damals auch eine von den bescheuerten Figuren geschenkt bekommen und habe die gehasst"

Eine schöne Kontrollgruppe, von Größe und Bias her. Dann haben wir uns wohl alle geirrt. Du hast gewonnen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 25.07.2021 | 12:56
In meinem Freundeskreis kam die Serie super an und selbst meine Frau, die He-Man echt doof fand, guckt die Serie mit Begeisterung. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 25.07.2021 | 13:04
Zum Glück sind Geschmäcker verschieden...

Sehe ich ähnlich. So gern ich mich an die klassische Serie erinnert habe: Einen kompletten Re-Watch vor ein paar Jahren habe ich nicht durchgestanden. Die 200xer-Serie war nett, aber mehr auch nicht. Und storymäßig zu sehr beschleunigt. Ich bin wirklich glücklich damit, was Kevin Smith aus dem Material gemacht hat (auch, wenn es mich nicht wirklich verwundert - wenn ich bedenke, dass der Kerl quasi König der Nerds ist). Mattel hat auch ein Auge mit darauf, dass die Kern-Prinzipien der Figuren erhalten bleiben (auch, wenn sie teils neu interpretiert werden).

 Was mit am Meisten Spaß macht, sind die Dialoge zwischen den 'Guten' und den 'Bösen', die mal über Endkampf-Monologe hinaus gehen und Einblicke in Motivationen und Hintergrund geben.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 13:04
Eine schöne Kontrollgruppe, von Größe und Bias her. Dann haben wir uns wohl alle geirrt. Du hast gewonnen.
Denkt du ernsthaft, weibliche He-Man Fans machten mehr als 10% aus?
Ist es auch kontrovers zu behaupten, dass Pferdehof Franchises zu 90%+ Mädchen ansteuern?

Warum ist es so schwer für Männer eine sanfte Lanze zu brechen?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Niniane am 25.07.2021 | 13:10
Ich habe die Serie als Kind auch nicht gesehen, aber nicht, weil ich die Figuren doof fand oder die Serie, sondern weil ich einfach wenig Berührungspunkte hatte. Meine Helden waren die Visionaries (übrigens auch fast alles Männer und eigentlich Actionfiguren) und die alten My little Pony, vielleicht noch Sabre Rider. Die 2002er-Serie habe ich abgebrochen, weil ich den deutschen Skeletor nicht mehr hören konnte (Wer Klaus-Dieter Klebsch noch als Fiesling ernst nehmen will, sollte niemals "Jack Slaughter" hören. Ich hatte immer Professor Doom im Ohr). So richtig im Thema war ich erst, nachdem ich Fateternia übersetzt hatte.

Momentan stört mich an der Serie tatsächlich nur, dass Teela so unglaublich alt aussieht. Zumindest Adam ist in ihrem Alter, und der sah aus, als könnte er ihr Sohn sein. Da spielt meine Suspension of Disbelief nicht so ganz mit.

Ansonsten:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 13:10
Frage ist für mich so irgendwie für wen die Serie sein soll.
Wenn du die Fans von führer kriegen ist die Strategie 2 der Hauptcharctere zu töten, den dritten zur Seite zu schieben und dem vierten ein Radikales Neudesign zu verpassen jetzt nicht unbedingt der Besste Weg.
Und für die Kids die heute im dem Alter sind, in dem Masters of the Universe meine Lieblingsserie war (sprich Kindergarten und Grundschule), dürfte die Serie wohl kaum geeignet sein.
Zeichtrick wird heutzutage meist für kaufkräftige Nerds produziert, die meist eh alles gut finden.
Die "Opfer" hiervon sind dann ironischerweise Kinder, die mit solcherlei Sendungen nix anfangen können und leer ausgehen, falls man so etwas bemängeln möchte.
Zum Glück gibt es mehr als genug alten Kram.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Torgo am 25.07.2021 | 13:11
Das Problem ist, meiner Meinung nach, dass wir es ja nicht mit der ersten Staffel sondern mit Teil 1 der Staffel zu tun haben. Hier jetzt schon zu sagen, die Serie geht in diese oder jene Richtung, finde ich schwierig, weil die letzte Folge als sehr offener Cliffhanger gestaltet ist. Da kann noch alles Mögliche geändert oder beibehalten werden.

Was man, auch hier nur meiner Ansicht nach, jedoch gut erkennen kann, ist dass sie versuchen aus den beiden Storyrümpfen die Filmation neben Toy of the Week hatte, also "He-Man ist Adams geheimes Alter Ego" und "Teela und die Sorceress" etwas zu machen und die Nebencharaktere mit Motivationen und einer Persönlichkeit über ihr Gimmick heraus zu versehen.

Und ich wüsste ehrlich gesagt spontan auch nicht, wie man das vernünftig übertragen könnte, während gleichzeitig der stärkste Mann des Universums von Anfang an prominent durch die Serie randaliert.

Für mich war das eine typische erste Staffelhälfte bei der Charaktere und die Grundkonflikte etabliert werden sollen und bei der die eigentliche Story erst in der zweiten Hälfte an Fahrt aufnimmt.

Gut unterhalten hat es mich trotzdem, jetzt stellt sich nur die Frage was aus den Ansätzen gemacht wird.

 
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 13:14
Momentan stört mich an der Serie tatsächlich nur, dass Teela so unglaublich alt aussieht. Zumindest Adam ist in ihrem Alter, und der sah aus, als könnte er ihr Sohn sein. Da spielt meine Suspension of Disbelief nicht so ganz mit.
Fast alle Frauen sehen unfassbar maskulin aus. Ich kanns kaum glauben mich selbst so schreiben zu sehen aber die alte He-Man Serie hat von der Körperlichkeit ein besseres Frauenbild abgeliefert. Maskuline Kämpferinnen mit Waschbrett und definierten Armen finde ich genauso krank wie magersüchtige Prinzesschen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 25.07.2021 | 13:20
Fast alle Frauen sehen unfassbar maskulin aus. Ich kanns kaum glauben mich selbst so schreiben zu sehen aber die alte He-Man Serie hat von der Körperlichkeit ein besseres Frauenbild abgeliefert. Maskuline Kämpferinnen mit Waschbrett und definierten Armen finde ich genauso krank wie magersüchtige Prinzesschen.

Etwas arg sexistisch, das.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 25.07.2021 | 13:28
Zeichtrick wird heutzutage meist für kaufkräftige Nerds produziert, die meist eh alles gut finden.
Die "Opfer" hiervon sind dann ironischerweise Kinder, die mit solcherlei Sendungen nix anfangen können und leer ausgehen, falls man so etwas bemängeln möchte.
Zum Glück gibt es mehr als genug alten Kram.

Stimmt, gibt nix für Kinder...gar nix. Ich rate mal, du hast keine Kinder im Alter von 4-12.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Niniane am 25.07.2021 | 13:28
Fast alle Frauen sehen unfassbar maskulin aus. Ich kanns kaum glauben mich selbst so schreiben zu sehen aber die alte He-Man Serie hat von der Körperlichkeit ein besseres Frauenbild abgeliefert. Maskuline Kämpferinnen mit Waschbrett und definierten Armen finde ich genauso krank wie magersüchtige Prinzesschen.

Ich sehe da genau eine Frau, bei der das so ist, und für jemanden, die Schwierigkeiten hat, Gesichter und Personen auseinanderzuhalten, ist das übrigens super. Evil-Lyn und die Sorceress sind sich leider etwas zu ähnlich.
Aber "krank" finde ich jetzt etwas hart - Waschbrett und definierte Arme bekommt Frau durch Training, das andere ist eine ernstzunehmende Krankheit. Und zum Glück wurde da ja in der neuen She-Ra-Serie durchaus gegengesteuert und die Prinzessinen sahen aus wie Frauen. Und manche Frauen haben eben definierte Arme, gefällt mir übrigens auch besser.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 25.07.2021 | 13:31
Zeichtrick wird heutzutage meist für kaufkräftige Nerds produziert, die meist eh alles gut finden.
Naja ich hab den Eindruck das die Akzeptanz der "Nerds" was das angeht auch langsam an grenzen stößt. Das hat man ja schon bei Star Wars gesehen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 13:34
Etwas arg sexistisch, das.
eher das Gegenteil?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Infernal Teddy am 25.07.2021 | 13:38
eher das Gegenteil?

Nein.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 13:49
Super Einwand.
Zur Schau gestellte und von den Medien hochgejubelte Magersucht bewirkte bei vielen jungen Mädchen eine empfindliche Störung der körperlichen Wahrnehmung, des Wohlbefindens sowie die Konstruktion grundsätzlich ungesunder Maßstäbe.

Zur Schau gestellte und von den Medien hochgejubelte Maskulinität ...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 25.07.2021 | 14:04
War das jetzt eigentlich die gesamte Staffel 1? Oder kommt da noch was?
Das war die erste Hälfte von Staffel 1.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 25.07.2021 | 14:06
Teela ist eine von klein auf trainierte Kämpferin. Die darf Muckis haben. Das ist nicht krank, das ist plausibel.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 25.07.2021 | 14:28
Fast alle Frauen sehen unfassbar maskulin aus. Ich kanns kaum glauben mich selbst so schreiben zu sehen aber die alte He-Man Serie hat von der Körperlichkeit ein besseres Frauenbild abgeliefert. Maskuline Kämpferinnen mit Waschbrett und definierten Armen finde ich genauso krank wie magersüchtige Prinzesschen.
ALso zumindest Teela ist ja genau das: Eine maskuline Kämpferin. Die war nie was anderes.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Niniane am 25.07.2021 | 14:33
Super Einwand.
Zur Schau gestellte und von den Medien hochgejubelte Magersucht bewirkte bei vielen jungen Mädchen eine empfindliche Störung der körperlichen Wahrnehmung, des Wohlbefindens sowie die Konstruktion grundsätzlich ungesunder Maßstäbe.

Zur Schau gestellte und von den Medien hochgejubelte Maskulinität ...

Oh bitte, lass mal die Kirche im Dorf. Die "von den Medien hochgejubelte Magersucht" findest du übrigens eher in Shows wie "Germany's next Top Model" und Konsorten, aber nicht in Trickfilmserien.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 25.07.2021 | 14:53
Deswegen ist es gut, eine Vielzahl von Körperbildern in den Medien zu haben. Damit junge Mädchen nicht denken, dass Körper wie in der alten He-Man und She-Ra Serie die einzige Option sind. Da gibt es eben Platz für eine Sorceress auf der einen Seite und eine Teela auf der anderen - beides ist OK (ebenso wie Andra, Frosta(?) und Evil-Lynn, die jeweils irgendwo zwischen diesen beiden Extremen angesiedelt sind).

Das Spielzeug kaufen btw immer noch die Eltern/Großeltern/Tanten/Onkel, basierend darauf was sie denken das ihre Sprösslinge gut finden. Wenn man Kindern die Wahl lässt dann bekommt man... überraschende... Ergebnisse (meine Nichte steht z.B. total auf Ninjago, was von Leuten wie dir sicherlich als "Jungsspielzeug" abgetan werden würde).

(abgesehen davon würde ich kein Kind unter 12 vor "Revelation" setzen, aber die Übung war ja auch keine Kinderserie)

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 15:04
ALso zumindest Teela ist ja genau das: Eine maskuline Kämpferin. Die war nie was anderes.
guck dir doch mal bitte die Figuren an! Teela war mal eine athletische aber sehr weibliche Figur.
Die neue Teela ist physiognomisch komplett anders und praktisch ein Kerl.

Der eponyme He Man war immer in der Steroidklasse. Störte nat. niemanden. Die Frauen haben jetzt nachgezogen. Super Gleichberechtigung.

Wenn du findest, dass propagierte Magersucht schadet, mach dich doch mal schlau im Bezug auf weibliche Waschbrettfiguren (Stichwort "Figure Competitor") und was prof. Athletinnen machen müssen, um so auszusehen. Nein, einfach nur hart trainieren reicht nicht. Am Ende ist alles Fake: die Hormone, das strahlende Lächeln auf der Bühne, Brüste, Haare etc.

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 25.07.2021 | 15:12
guck dir doch mal bitte die Figuren an! Teela war mal eine athletische aber sehr weibliche Figur.

In der alten Serie war es eher so: Egal ob eine trainierte Kämpferin wie Teela, eine ältere Adlige (Marlena) oder eine zurückgezogen lebende, eher geistig arbeitende, Magierin (Sorceress) - passt schon, ist alles der gleiche FrauenBarbiekörper.

Lag zugegebenermaßen an den Kosteneinsparungen damals (man hat halt dasselbe Charaktermodell immer wieder verwendet - was dann bei She-Ra richtig offensichtlich wurde, weil da mehr Frauen vorgekommen sind - wenn die alle gleichzeitig im Bild waren, dann hat man das deutlich gesehen), aber es hat trotzdem ein paar... seltsame... Vorstellungen vermittelt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: YY am 25.07.2021 | 17:19
Wenn du findest, dass propagierte Magersucht schadet, mach dich doch mal schlau im Bezug auf weibliche Waschbrettfiguren (Stichwort "Figure Competitor") und was prof. Athletinnen machen müssen, um so auszusehen. Nein, einfach nur hart trainieren reicht nicht. Am Ende ist alles Fake: die Hormone, das strahlende Lächeln auf der Bühne, Brüste, Haare etc.

Da schmeißt du jetzt aber auch was zusammen.
Bodybuilding ist - unabhängig von der Subkategorie - zumindest an der Spitze immer hoch problematisch, was das angeht.
Es gibt aber Athletinnen in "richtigen"* Sportarten, bei denen so ein Aussehen Nebeneffekt ist. Also nicht so wie die Bodybuilderinnen, sondern "nur" definierte Arme und Waschbrettbauch.


*Also solche, in denen a) es um eine Leistung jenseits eines angestrebten Aussehens geht und b) nicht jede, die dort rumläuft, aus 50 m erkennbar auf Stoff ist...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 25.07.2021 | 17:24
In der alten Serie war es eher so: Egal ob eine trainierte Kämpferin wie Teela, eine ältere Adlige (Marlena) oder eine zurückgezogen lebende, eher geistig arbeitende, Magierin (Sorceress) - passt schon, ist alles der gleiche FrauenBarbiekörper.
Marlena war eine frühere Astronautin und iirc immernoch so ziemlich die beste Jägerpilotin auf Eternia,  es macht schon Sinn das die ziemlich fit war.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 17:34
Gibt es nicht. Drogenfreie Sportlerinnen sind nicht so gebaut, erst recht nicht "als Nebeneffekt" und die Virilisierung Teelas ehemals extrem weiblichen Gesichts ist auch kein Zufall.

Im Grunde verständlich.
Die Barbiepuppe wurde dekadenlang kontrovers diskutiert. Doktorarbeiten, Leitartikel, Demo-Plakate etc.
He-Man als körperliche Messlatte wurde dagegen kaum mit Aufmerksamkeit bedacht. Jetzt wurde aus der Kriegerin ein Krieger und keinen störts.
(https://femuscleblog.files.wordpress.com/2021/06/teela-1.jpg)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 25.07.2021 | 17:48
Jetzt wurde aus der Kriegerin ein Krieger und keinen störts.

Dass ein Supermodel auf dem Schlachtfeld kämpft, ist aber doch schon eine Männerphantasie. Dem Gegner ist völlig egal, welches Geschlecht du hast, wenn du nicht mithalten bzw. dich wehren kannst, dann wirst du einfach getötet. Darum wirken die meisten Frauen im (männlich-dominierten) Militärdienst eher maskulin als feminin.

Ein gutes Beispiel ist doch Brienne von Tarth aus Game of Thrones. Die ist sogar größer und stärker als die meisten ihrer männlichen Kriegerkollegen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: YY am 25.07.2021 | 17:53
Darum wirken die meisten Frauen im (männlich-dominierten) Militärdienst eher maskulin als feminin.

Tun sie das?
Unter (historischen) Umständen, in denen körperliche Leistungsfähigkeit zentral ist, sind sie absolute Randerscheinung, wenn sie überhaupt auftreten.

Und da, wo sich diese Bedingungen geändert haben, sehen sie immer noch nicht aus wie die männlichen Kameraden. Kurioserweise auch deshalb, weil sie gerade als aktive Soldaten nicht die Zeit und die Trainings- und Ernährungsbedingungen haben, um in nennenswerter Zahl so aussehen zu können. Da muss man schon in den Sportbereich und da tendentiell zu den Hauptberuflichen und in einige wenige Sportarten schauen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 25.07.2021 | 17:56
He-Man als körperliche Messlatte wurde dagegen kaum mit Aufmerksamkeit bedacht.

He-Man wurde zuweilen auch kritisch beäugt. Nicht so sehr wie das bei Frauen erfolgt (selbst wenn diese nachweisbar drogenfrei sind, wie Ronda Rousey - gegen welche die Revelation-Teela nebenbei wie ein halbes Hemd wirkt).

Ist halt bei Männern eine gewisse Doppelmoral, dass sich niemand darüber aufregt wenn Schwarzenegger, Stallone oder Dwayne Johnson sich mit Steroiden den Körper ruinieren.

EDIT: Was "virile" Gesichtszüge angeht... die gibt es nicht. Muss man eigentlich nicht erklären, außer die Person kennt wirklich wenige Frauen, aber da du zu letzteren zu gehören scheinst...

Frauengesichter kommen in einer Vielzahl von Formen und auch das von Teela komm in der Realität vor (und auch bei Frauen, die deutlich weniger muskulös sind).
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 18:36
Ah ok, Biologie und Geschlechtshormone existieren nicht und Männergesichter sind im Prinzip wie Frauengesichter.
Sind unwissenschaftliche Glaubensprojektionen jetzt wirklich dein Argument? Dein kindisches ad hominem ignorier ich jetzt mal.

Die Idee, dass Ronda Rousey niemals gedopt hätte ist bestenfalls als verwegen zu bezeichnen. Und auch Ronda sah nicht mal im Ansatz so aus wie Teela.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tarin am 25.07.2021 | 18:55
Offensichtlich sehe ich eine völlig andere Serie mit völlig anderen Figuren und Zeichnungen.

Teela hat sowas von ein weibliches Gesicht, sie hat halt nur kein Püppi Damsel Gesicht mehr und trägt auch nicht mehr den 80er Badeanzug, wie jede weibliche Heldenfigur dieser Zeit. Bild im Spoiler.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ich habs vorhin schon im Discord gesagt, die Serie ist bisher eine großartige Fortführung der alten Story, die so wie sie war, hoffentlich eh keiner sehen will. Statt statischer Evil Plan of the Week Folgen, um Spielzeuge zu verkaufen, gibt's einen Handlungsbogen, Figurenkonstellationen werden aufgebrochen und neu gemischt, es gibt Lore und Easter Eggs bis zum Abwinken. Die Serie ist 100% für Altfans gemacht und macht das auch bisher zu 100% gut.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 19:07
Teela hat ein männliches Gesicht weil ihre Knochen nun mal eine deutliche Sprache sprechen
Hier hat ein Kollege (ich verdiene meine Brötchen mit dem Verständnis solcherlei Anatomie) Haare und Makeup entfernt.

https://pbs.twimg.com/media/E7FO3VxWEAcyTp8?format=png&name=small
 (https://pbs.twimg.com/media/E7FO3VxWEAcyTp8?format=png&name=small)
Mich stört es nicht an sich, dass Leute gezielt maskuline Gesichter wie beispielsweise zur Hochzeit der Top Models einsetzen oder schlicht präferieren. Die Modebranche hat das gut überstanden.
Was mich massiv verwundert ist die Orwellsche Idee, fühlbare, messbare Fakten umzudeuten und moralisierend zu verbreiten. ("Diese Gesicht IST SOWAS von weiblich!")
Fast alle klassischen Marker von Weiblichkeit sind bei der modernen Teela nicht vorzufinden.
Guck dir das Vergleichsbild mit den drei verschiedenen Gesichtern an.
Du liegst objektiv vollkommen falsch.
Es ist okay, auf männliche Gesichter zu stehen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: YY am 25.07.2021 | 19:10
Und auch Ronda sah nicht mal im Ansatz so aus wie Teela.

Letztere hat definierte Arme, aber soooo der Mutant ist die jetzt auch nicht :think:
Stichwort Vaskularität oder hier und da der Trapezius der "alten" Teela im Vergleich.

Ansonsten ist Evil-Lyn auch in der neuen Serie das körperliche Abziehbild von Teela, siehe z.B. hier:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tarin am 25.07.2021 | 19:22
Schön, dass du da nach Anatomie guckst. Ich gucke einfach nach dem Bildmaterial im Gesamten und wage zu behaupten, wenn du das Bild jemandem unvoreingenommen zeigst, sieht der da eine Frau.
Ja, Teela wirkt maskuliner als früher. Sie wirkt vielleicht sogar ähnlich maskulin wie manche männliche Figur in anderen Serien. Aber in dieser Serie, in der alle männlichen Figuren bis auf Orko und Adam unrealistisch aufgepumpte Muskelberge sind und Gesichter wie Quadrate habena, fallen die paar Extramuskeln bei den Damen nicht genug ins Gewicht, um sie ernsthaft für Männer zu halten.

Und ich kapier einfach davon ab nicht, wo das Problem ist, gerade in diesem Fall. Offensichtlich fühlen sich viele alte Fans extrem verarscht und ich kann mir nicht beantworten, was denn die Alternative gewesen wäre. Eine simple Wiederholung des Materials gab's im Grunde 2002. Eine neue Sendung wird sich ja irgendwie absetzen müssen. Und diese hat doch alles, was MOTU ausmacht.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Grubentroll am 25.07.2021 | 19:26
Teela hat sowas von ein weibliches Gesicht, sie hat halt nur kein Püppi Damsel Gesicht mehr und trägt auch nicht mehr den 80er Badeanzug, wie jede weibliche Heldenfigur dieser Zeit. Bild im Spoiler.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


Schaut aus wie ein Typ mit Make Up.

(Ich hoffe es gibt dann aber auch nen eher kleinen He-Man, der aber trotzdem total heldenhaft ist und den trotzdem alle Frauen sexy finden.)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: YY am 25.07.2021 | 19:35
Offensichtlich fühlen sich viele alte Fans extrem verarscht und ich kann mir nicht beantworten, was denn die Alternative gewesen wäre.

Was du nicht als Dekonstruktion empfindest, sehen andere eben anders.

Mich kekst wie drüben erwähnt einfach die Erzählstruktur und der Szenenaufbau an, aber das liegt nicht am Faktor Remake/Fortsetzung, sondern an dem, was heute generell in der Hinsicht "modern" ist.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tarin am 25.07.2021 | 19:37
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Ihr wollt mir doch nicht erzählen, dass ihr hier keine Unterschiede zwischen der Frau und den Männern seht, was Gesicht und Körperbau angeht? Und das sind die normalen Soldaten, namenlose Mooks. Bei den Masters sieht das nochmal wesentlich anders aus:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Edit
Was du nicht als Dekonstruktion empfindest, sehen andere eben anders.
Offensichtlich. Aber dann weiß ich halt nicht, was besser gewesen wären. Die letzten Comics begannen ebenfalls mit der Frage, was bei einer Änderung des Status Quo geschehen wäre. Da ein Sieg Skeletors, hier seine und He Mans Abwesenheit.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: JollyOrc am 25.07.2021 | 19:37
Es gibt aber Athletinnen in "richtigen"* Sportarten, bei denen so ein Aussehen Nebeneffekt ist. Also nicht so wie die Bodybuilderinnen, sondern "nur" definierte Arme und Waschbrettbauch.

Ich finde da ja dieses Bild hier sehr aufschlußreich, je nachdem, was Mensch tut, sind andere Körperformen hilfreich... https://i.pinimg.com/originals/60/22/69/6022691c08238b4117be783150b0ae53.jpg

Aber ich schweife ab... Früher hatten Adam und He-Man übrigens tatsächlich den gleichen Körper. Also, das gleiche Modell, nur anders angemalt. Sah in der Filmation-Serie genauso aus. DA fehlte mir teilweise die Suspension of Disbelief, dass He-Man das blöde Schwert brauchte, um noch männlicher zu werden.

Zitat
Teela hat ein männliches Gesicht weil ihre Knochen nun mal eine deutliche Sprache sprechen

Und? Ich kenne diverse Frauen mit eher "männlichen" Gesichtsstrukturen, und auch Männer mit eher "weiblichen". Menschen sind halt vielfältig.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 25.07.2021 | 19:41
Teela ist nun mal von Beruf "Kriegerin", Mitglied der MOTU und nicht "Verwaltungsfachangestellte"!

Die Synchronsprecherin ist übrigens Sarah Michelle Gellar aka. Buffy und damals hangelte es auch viel Kritik von Männer, die sich in ihrer eigenen Männlichkeit angegriffen fühlten.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: YY am 25.07.2021 | 19:47
Ich finde da ja dieses Bild hier sehr aufschlußreich, je nachdem, was Mensch tut, sind andere Körperformen hilfreich... https://i.pinimg.com/originals/60/22/69/6022691c08238b4117be783150b0ae53.jpg

Na, darum gehts mir eher weniger. Es gibt ja sehr wohl viele Kampfsportlerinnen u.Ä., die eben nicht so wirklich definiert oder allgemeiner muskulös sind, während das bei Männern in der gleichen Sportart quasi ohne Ausnahme der Fall ist (wenn man sich die Profis oder zumindest die Erfolgreichen anschaut).
Aber so ein paar gibt es eben auch. Das ist dann eine individuelle Geschichte und kein Automatismus im Zusammenhang mit Sport oder sonstiger Lebensführung (die aber natürlich da, wo es doch der Fall ist, ein relevanter Baustein sind).

Aber ich schweife ab... Früher hatten Adam und He-Man übrigens tatsächlich den gleichen Körper. Also, das gleiche Modell, nur anders angemalt. Sah in der Filmation-Serie genauso aus. DA fehlte mir teilweise die Suspension of Disbelief, dass He-Man das blöde Schwert brauchte, um noch männlicher zu werden.

Damals war es doch recht explizit so, dass Adam kein Schwächling und kein Idiot ist, aber eben jeder wusste, dass er nicht den nötigen Biss hat, wenn es hart auf hart geht.
Er macht ja oft mit, so gut er kann und wird z.B. durchaus mit raus genommen, aber immer kurz vor knapp im Hintergrund gelassen, weil er halt Adam ist und man sich auf den eh nicht verlassen kann, wenns knallt (was dann natürlich sehr praktisch ist, um sich zu verwandeln).
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 25.07.2021 | 19:52
Ja, wie bereits gesagt, Frauen bekommen surreale (Muskel)Körper analog zu Männern. In gewisser Hinsicht stehen sie jetzt zwei unerfüllbaren Körpertypen gegenüber.
Ausser Bodybuilderinnen (und die nehmen Steroide, dh künstl. Hormone, welche dem männlichen Sexualhormon nachempfunden sind) kann keine Frau solche Arme durch Training erhalten.

Interessant ist auch, dass in der Diskussion ständig die Prämisse geändert wird. Ist es jetzt eine Sendung für die Fans? Für Teenager? Für alle? Die Metacritic Wertungen (der User, die bezahlten Jubelperser sind irrelevant) zeichnen ein katastrophales Bild.
Ich hätte schon gerne eine naive Heldenstory für meine Kinder gehabt. Schade drum.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: YY am 25.07.2021 | 19:55
Ist es jetzt eine Sendung für die Fans? Für Teenager? Für alle?

Da bin ich wieder bei dir:
Für Neulinge ist es nichts, weil es zu viel voraussetzt und für die breite Masse der Altfans wird sowohl zu viel nebenbei umgeworfen als auch zu viel gezielt dekonstruiert. Für heutige Kinder ist es offensichtlich nicht strukturiert.
Von daher wundert mich die anscheinend recht schlechte Rezeption nicht.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: JollyOrc am 25.07.2021 | 19:56
Interessant ist auch, dass in der Diskussion ständig die Prämisse geändert wird. Ist es jetzt eine Sendung für die Fans? Für Teenager? Für alle?

Keine Ahnung, wofür sie gedacht wurde, aber sie funktioniert für mich. (Hab früher die Figuren gehabt und geliebt, hab die Filmation-Serie nur so halb gesehen, da als die für mich verfügbar wurde, ich knapp zu alt dafür war. Die spätere Serie nie gesehen.)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Jiba am 25.07.2021 | 19:56
Okay, als völlig Außenstehender: Wenn ich das obige Bild sehe, würde ich sagen: Teela ist irgendwo in der Mitte zwischen diesen beiden Extermen:

(https://2pass.clinic/storage/app/media/blog/2018-03-23/jaws-948x444.jpg)

...wie wahrscheinlich eine ganze Menge reale Frauen. Es ist ja nicht so als gäbe es keine Frauen mit Kinnpartien, die in eine stark männliche Richtung tendieren.

(https://i.dailymail.co.uk/i/pix/2017/05/04/08/02822A96000007D0-4472474-image-m-11_1493884694973.jpg)

(https://maksatbilgi.com/wp-content/uploads/2017/05/Jennifer-Garner-Foto-Galeri-2017-24.jpg)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tarin am 25.07.2021 | 20:04
Ich wollte das eigentlich mit meinem Sohn gemeinsam gucken und bin da völlig von ab. Das ist eine Sendung, die junge Neuzuschauer nicht im Blick hat. Von daher sehe ich hier die Zuschauer angesprochen, die mit MOTU Nostalgie verbinden. Ich hab ebenfalls was anderes erhofft und musste mich anpassen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Chan am 25.07.2021 | 20:19
Es ist noch eine kinderserie geplant.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 25.07.2021 | 20:23
Und es gibt ja auch noch She-Ra, welche (auch) als Kinderserie funktioniert.

Smith wollte halt eher was für Erwachsene machen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tarin am 25.07.2021 | 20:30
Jo, ist für mich auch ok.

Den einzigen Vorwurf, den ich der Serie machen kann, ist unklare Kommunikation im Vorfeld, was sie sein will. Kann natürlich mich auch Absicht gewesen sein.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Drakon am 25.07.2021 | 20:37
He-Man als körperliche Messlatte wurde dagegen kaum mit Aufmerksamkeit bedacht.
Also in meinem Bio-Schulbuch vor 20 Jahren war He-Man als Beispiel für unrealistische Körperideale beim Mann abgebildet....
Scheinbar hat es auch was genutzt: Kann mich nicht erinnern, dass damals so viele Mitschüler dumpf pumpen waren wie die Jungs heute.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 25.07.2021 | 20:43
Den einzigen Vorwurf, den ich der Serie machen kann, ist unklare Kommunikation im Vorfeld, was sie sein will. Kann natürlich mich auch Absicht gewesen sein.

OK. Hat Smith gesagt, dass die Serie für Kinder wäre?

Ich habe nicht alle News im Vorfeld verfolgt, aber das was ich gehört habe klang für mich so, als wolle er was für die Altfans oder zumindest ältere Nerds (auch wenn diese die Serie erst später entdeckt haben) machen. Ich glaube es war sogar explizit mehr Action und Gewalt im Gespräch.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Uebelator am 25.07.2021 | 21:20
Ich fand die ersten paar Folgen von MOTU ziemlich gut. Respektvoller Umgang mit dem Ursprungsmaterial und trotzdem an vielen Stellen sinnvoll modernisiert. Bei einigen Plotpoints bin ich mir fast sicher, dass da einige Dinge noch nicht so endgültig sind, aber überraschend waren sie trotzdem. Bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die zweite Hälfte und hoffe, dass es nicht allzu lange dauert, bis man diese auch sehen kann.

Die Diskussion um Teela kann ich nicht nachvollziehen. Hier nehme ich ihr (im Gegensatz zum Original) die Kriegerin ab und finde weder ihr Gesicht, noch den Körperbau übermäßig maskulin. Ja, sie hat jetzt ein paar Muskeln und nicht mehr den Körper einer Rettungsschwimmerin aus Baywatch. So what?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 25.07.2021 | 21:23
Ich mag die Serie sehr, auch wenn ich dachte, das Adam eine größere Rolle spielt. Mal gucken wie es weiter geht, es würde mir Spaß machen Adam öfters zu sehen. Vor allem jetzt wo er und Teela auf Augenhöhe sind.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Vash the stampede am 25.07.2021 | 22:25
Ich fand sie solide. Besser als gedacht.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Runenstahl am 25.07.2021 | 23:34
Jupp. Ich habe erst ein paar Folgen gesehen, bin aber auch eher positiv überrascht.

Bei aller Schwärmerei um die alte Serie sollte man nicht vergessen das diese ein Nebenprodukt der Spielzeuge war. Die Netflixserie über Spielzeuge "Toys that made us" behandelt das Thema in Folge 3 der ersten Staffel. Um die Spielzeuge an den Mann zu bringen hatte man die Idee den Packungen Comics beizulegen. Das war der Firma noch zu wenig, also wurde auch noch eine Serie aus dem Boden gestampft.

Ich selbst fand die Serie damals unterhaltsam, bin mit den Spielzeugen und dem Setting aber nie völlig warm geworden. Ich bin eher ein Fantasy-Purist und die Fahrzeuge und Laserwaffen haben mich damals sehr gestört. Die Figuren (die ein Kumpel damals hatte) fand ich irgendwie zu groß und unpraktisch um damit gut spielen zu können. Star Wars, Lego und selbst Playmobil fand ich da besser.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Torgo am 26.07.2021 | 00:30
OK. Hat Smith gesagt, dass die Serie für Kinder wäre?

Ich habe nicht alle News im Vorfeld verfolgt, aber das was ich gehört habe klang für mich so, als wolle er was für die Altfans oder zumindest ältere Nerds (auch wenn diese die Serie erst später entdeckt haben) machen. Ich glaube es war sogar explizit mehr Action und Gewalt im Gespräch.

Das er eine Kinderserie machen wollte hat er meines Wissens nach nie behauptet und dass Teela zumindest am Anfang der Staffel zentraler Bestandteil sein sollte, war auch schon mal im Vorfeld erwähnt worden.

Das He-Man wieder die einzige Hauptfigur sein sollte wurde erst durch den Trailer suggeriert.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 06:14
Ist eigentlich bekannt ob die zweite Hälfte der ersten Staffel schon fertig produziert ist?
Würde mich nämlich nicht überraschen wenn Netflix das ganze einstampft, die sind bei sowas ja sehr fix.
Ebensowenig überraschen die Wertungen.
Die Zielgruppe der die Serie potenziell gefallen dürfte ist arg klein.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Torgo am 26.07.2021 | 10:37
Wobei man bei Metacritic den Userwertungen in dem Fall nur bedingt trauen kann. Erst einmal sind das nicht so viele und es sieht teilweise sehr nach Reviewbombing aus.

Ein zweiter Teil ist angekündigt, es wurde nur noch kein Ausstrahlungstermin bekannt gegeben.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 10:40
Ja, Metacritic muss man immer mit Vorsicht genießen.
Hier konkret halte ich eine, sagen wir mal, zurückhaltende Rezeption aber durchaus glaubhaft. wenn ich mir die Zielgruppen von alt und neu so ansehe.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 26.07.2021 | 10:46
Wie gesagt, in meiner Peergroup kams super an. Und hier sind, bis auf wenige Ausreißer, die Meinungen doch auch eher positiv. Netflix sieht ja, wieviele Leute es komplett gucken....
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 11:05
Bin jetzt auch durch. War erst skeptisch wegen der geteilten Staffel 1, aber Folge 5 fühlt sich wie ein richtig gutes Staffelfinale an. Hoffe trotzdem, es geht bald weiter.

Habe eine Weile gebraucht, um zu merken dass die sogar das Netflix-Logo "desaturiert" haben, damit es zum Boxcover-Artwork des Vorspanns passt. Nettes Detail.

Die Animation ist solide, die Charaktere sind schön getroffen (ich mochte Cringer eigentlich nie, aber bei seiner Ansprache zu Teela am Ende von Episode 2 hatte ich doch Pipi in den Augen) und besonders gefällt mir, dass sie (trotz aller "erwachsenen" Themen der Serie) immer noch den optimistischen He-Man aus der Originalserie beibehalten haben.

Bei einer schlechteren Serie hätte man den vielleicht total leidend dargestellt, oder die anderen Charaktere machen sich ständig darüber lustig, dass er keine Ahnung hat - hier nicht. Ja, er ist etwas naiv. Aber seine Bereitschaft immer das positive zu sehen baut auch die Leute in seinem Umfeld auf und hilft ihnen dabei, über sich hinauszuwachsen - im Rahmen einer D&D-Gruppe wäre He-Man/Adam nicht der Barbar oder der Kämpfer, sondern der Barde.  :D
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: 1of3 am 26.07.2021 | 11:16
Als jemand der die Vorlage hat nicht kennt, fand ichs OK. Waren die Toten Helden neu erfunden?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 11:24
Die waren z.T. Teil des "deep lore" (bis auf die ältere Sorceress und King Grayskull kamen sie nicht in den Serien vor und es gab auch keine Figuren von ihnen (bis auf "Wun-Dar", dem dunkelhaarigen He-Man, der in den USA gegen Coupons auf den Figurenpackungen per Post erhalten werden konnte), waren aber Teil von Concept Art, Figuren-Protypen... später dann auch Auftritte in Comic-Neuauflagen und (noch später) Retro-Actionfiguren).
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Gambit am 26.07.2021 | 11:29
Bin jetzt auch durch mit dem ersten (von hoffentlich vielen) Blöcken durch und habe mir das Special noch angeschaut. Ich war positiver Hoffnung durch Kevin Smith am Ende hat es mir dann sogar noch besser gefallen als erwartet. Bei der Besetzung der Sprecher ging mir echt das Herz auf und dann noch Musik von Bear McCreary, ich bin begeistert :)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 26.07.2021 | 17:44
Ich hätte schon gerne eine naive Heldenstory für meine Kinder gehabt. Schade drum.

Du solltest dich doch freuen, dass nicht mehr glattgebügelter Schrott im Satanic-Panic-Parent-Protection-Modus wie in den 80igern für deine Kinder produziert wird, sondern dass ein Produzent heute mehr Freiheit beim Gestalten einer Zeichentrickserie hat.

Die Spielzeug-Erfinder waren in den 1980igern ja so von religiösen Fundamentalisten eingeschüchert, dass es ärger kaum mehr ging.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Waldviech am 26.07.2021 | 17:56
Zitat
Die Spielzeug-Erfinder waren in den 1980igern ja so von religiösen Fundamentalisten eingeschüchert, dass es ärger kaum mehr ging.
Nicht, dass es ihnen was genutzt hätte. Zielscheibe wurden sie ja trotzdem. Aber so von der Sache her gebe ich Dir sehr recht :)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 18:40
Du solltest dich doch freuen, dass nicht mehr glattgebügelter Schrott im Satanic-Panic-Parent-Protection-Modus wie in den 80igern für deine Kinder produziert wird, sondern dass ein Produzent heute mehr Freiheit beim Gestalten einer Zeichentrickserie hat.

Die Spielzeug-Erfinder waren in den 1980igern ja so von religiösen Fundamentalisten eingeschüchert, dass es ärger kaum mehr ging.

Keiner war eingeschüchtert. Das ist eher heute ein Problem.
Diverse Firmen konnten sachlich nachhaken, wie sie die (mini)Lobbies dazu bewegen konnten ihr Okay zu erteilen. Die Macht der religiösen Fundamentalisten ist eine totale Ente. Und das ist leicht zu veranschaulichen: Falls das tatsächlich der Fall gewesen wäre, müsste das irgendwelche legislativen Spuren hinterlassen haben. Und da gibts überhaupt nix. "Parental Advisory" Aufkleber waren das höchste aller Gefühle. Der Effekt war lachhaft bis negativ. Die Gegenseite hat immer das Ruder in der Hand gehalten, seit zwei Generationen.

Ausserdem sind glattgebügelte Stories genau richtig für Kinder. Erwachsene haben komplett andere Bedürfnisse. Es gibt im Moment viel zu viele Animationsfilme und Serien, die eigentlich (von Single Nerds) für Single Nerds gemacht wurden aber nicht für die vermeintliche Zielgruppe. Schnitte, Dialoge, Humor, alles nichts für Kinder.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Jiba am 26.07.2021 | 19:00
Ausserdem sind glattgebügelte Stories genau richtig für Kinder. Erwachsene haben komplett andere Bedürfnisse. Es gibt im Moment viel zu viele Animationsfilme und Serien, die eigentlich (von Single Nerds) für Single Nerds gemacht wurden aber nicht für die vermeintliche Zielgruppe. Schnitte, Dialoge, Humor, alles nichts für Kinder.

Nicht unbedingt. Zunächst einmal gibt es Erwachsene, die glattgebügelte Stories lieben. Zweitens gibt es Kinder, die komplexere Geschichten, seltsam geschnittene Sachen oder hintergründigen Humor mögen. Ich habe als 9-Jähriger auch schon die "Simpsons" geschaut. Habe ich alles auf Anhieb verstanden? Nein. Aber ich wusste, dass da etwas Abseitiges drin ist, etwas, was ich irgendwann vollkommen durchdringen werde. Das fand ich faszinierend. Über die "Duck Tales" oder "Darkwing Duck" könnte ich dasselbe sagen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 19:08
Die ersten Simpsons Staffeln unterscheiden sich gewaltig von den aktuellen Folgen.
Sicherlich gibt es Ausnahmen bei Kindern, das ist klar. Aber selbst mit neun Jahren fängt man gerade an, Ironie zu verstehen (wenn alles gut läuft). Damit kommt so ein Kind bei den schnellen Dialogen aber trotzdem nicht mit. Das heisst also trotzdem hauptsächlich Leerlauf für den Kopf, so amüsant und sinnesreizend der dann auch bombardiert wird.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Urias am 26.07.2021 | 19:10
Nicht unbedingt. Zunächst einmal gibt es Erwachsene, die glattgebügelte Stories lieben. Zweitens gibt es Kinder, die komplexere Geschichten, seltsam geschnittene Sachen oder hintergründigen Humor mögen. Ich habe als 9-Jähriger auch schon die "Simpsons" geschaut. Habe ich alles auf Anhieb verstanden? Nein. Aber ich wusste, dass da etwas Abseitiges drin ist, etwas, was ich irgendwann vollkommen durchdringen werde. Das fand ich faszinierend. Über die "Duck Tales" oder "Darkwing Duck" könnte ich dasselbe sagen.

Nicht zu vergessen das ganze crazy Nickelodeonzeugs wie Ren und Stimpy, Rockos modernes Leben, Invader Zim... Die waren zum Teil and Randomness nicht zu überbieten.

Aber bitte sag, wer ist die ominöse "Gegenseite", die deiner Meinung nach das Heft in der Hand hat?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 19:17
Das ist doch weder ominös noch strittig. Weil es eine so grosse Fülle von Lobbies, Netzwerken, NGOs etc sind, spricht man etwas unscharf von Progressiven, Neoliberalen usw., je nachdem was man gerade kritisieren/lobpreisen mag. Die Verschmelzung des linken und rechten Spektrums unter der Ägide der Oligarchie. Und die bringt uns die globale Einheitskultur.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Urias am 26.07.2021 | 19:20
Ah die "Oligarchie"... Kenn mich aus...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 26.07.2021 | 19:24
Die Verschmelzung des linken und rechten Spektrums unter der Ägide der Oligarchie. Und die bringt uns die globale Einheitskultur.

Ich dachte bis jetzt das "rechte Spektrum" wäre die letzte Bastion gegen "die globale Einheitskultur". Welche rechte Gruppen würdest du denn unter der Ägide der "Oligarchie" sehen? Das interessiert mich. Gerne auch als PM!

 :btt:
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 20:16
Weil es eine so grosse Fülle von Lobbies, Netzwerken, NGOs etc sind, spricht man etwas unscharf von Progressiven, Neoliberalen usw., je nachdem was man gerade kritisieren/lobpreisen mag.

Ne, das macht man weil eine eindeutige Benennung gerne mal Sanktionen mit sich bringt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 20:40
Gilt das auch für das Tanelorn? Dann fügt es sich ja wunderbar, dass ich putative Schurkengruppen unbenannt ließ!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 20:45
Absolut.
So habe ich vor ein paar Jahren meine erste Leitersprosse erklommen.
War im Kontext dessen was unsanktioniert stehen blieb, schon recht erhellend.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Urias am 26.07.2021 | 20:48
Gilt das auch für das Tanelorn? Dann fügt es sich ja wunderbar, dass ich putative Schurkengruppen unbenannt ließ!

Keine Sorge, es ist offensichtlich genug kodiert dass man weiß wen du meinst...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 20:53
Du hast meine Aufmerksamkeit.

Sei so gut und codiere die Antwort bitte dergestalt, dass sie die Zensur übersteht aber meinen Wissensdurst stillen mag.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: 6 am 26.07.2021 | 21:07
Meine Aufmerksamkeit habt Ihr jetzt auch. Das Thema Netzwerk, Lobbies, Tanelorn und Co haben hier nichts verloren. Bitte diskutiert hier weiter über Die Serie selber!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Haukrinn am 26.07.2021 | 21:18
Ich fand die ersten paar Folgen von MOTU ziemlich gut. Respektvoller Umgang mit dem Ursprungsmaterial und trotzdem an vielen Stellen sinnvoll modernisiert. Bei einigen Plotpoints bin ich mir fast sicher, dass da einige Dinge noch nicht so endgültig sind, aber überraschend waren sie trotzdem. Bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die zweite Hälfte und hoffe, dass es nicht allzu lange dauert, bis man diese auch sehen kann.

Die Diskussion um Teela kann ich nicht nachvollziehen. Hier nehme ich ihr (im Gegensatz zum Original) die Kriegerin ab und finde weder ihr Gesicht, noch den Körperbau übermäßig maskulin. Ja, sie hat jetzt ein paar Muskeln und nicht mehr den Körper einer Rettungsschwimmerin aus Baywatch. So what?

Dem Eindruck kann ich mich insgesamt nur anschließen. Wir haben die 5 Folgen am Stück durchgesuchtet und haben uns gut unterhalten gefühlt. Das gezielte Infragestellen der Klischees aus den 80ern fand ich gelungen, die Story war auch okay. Nichts oscarverdächtiges, aber auch nicht so dumpf wie ich's befürchtet habe.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Kaskantor am 26.07.2021 | 21:21
Haben’s auch am Stück geschaut und freuen uns auf die Fortsetzung.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 21:31
Interessant, wie sich das kritische Tanelorn vom Durchschnittsgucker radikal abhebt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 21:45
Durchschnittgucker oder Reviewbomber?

Ich erinnere mich noch, wie schlecht Serien wie She-Ra bei Release dastanden. Das hat sich dann geändert, als auch normale Leute ihre Reviews abgegeben haben (und die Bomber - die sich sowieso nie für die Serie interessiert haben) weitergezogen sind.

Wir sehen uns in ein paar Monaten.  ;)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 21:50
Interessant, wie sich das kritische Tanelorn vom Durchschnittsgucker radikal abhebt.

Du bist ehrlich überrascht dass die Serie im 2021er Tanelorn nicht super schlecht ankommt?
Mal sehen obs ne zweite Staffel  (nicht! "den zweiten Teil der ersten Staffel") geben wird.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 22:11
Durchschnittgucker oder Reviewbomber?

Ich erinnere mich noch, wie schlecht Serien wie She-Ra bei Release dastanden. Das hat sich dann geändert, als auch normale Leute ihre Reviews abgegeben haben (und die Bomber - die sich sowieso nie für die Serie interessiert haben) weitergezogen sind.

Wir sehen uns in ein paar Monaten.  ;)

Es gibt keine Reviewbomber. Prinzipiell nicht und hier schon mal gar nicht.
Die Serie hat ihre eigentlichen Fans mehrheitlich vergrault.
Hier unterhalten sich Leute, die Ahnung von Spielzeugen und Sammeln haben:
https://youtu.be/m_4SIfwWe3I



@Darius
ein bischen Augenzwinkern war in meinem Post vielleicht enthalten.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Toht am 26.07.2021 | 22:13
Warum erkennt man die Meinung der Leute, die die Serie schlecht bewerten eigentlich nicht als legitim an, sondern es muss Reviewbombing sein?

Ist ja nun auch nicht das erste Mal (Ghostbusters, 3 Engel für Charlie, Batwoman etc.) dass Dinge als schlecht bewertet werden und von Reviewbombing besprochen wird, da könnte auch die Zeit nicht viel helfen. Dass Leute die etwas nicht mögen generell lauter sind und man eher Unmut als Lob über etwas kundtut ist ja auch ziemlich menschlich. Zumal ja sicher auch unreflektiert positive Bewertungen reingebombt werden.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 26.07.2021 | 22:15
Der Szreit darum ist müßig. Netflix weiß wie oft es komplett gestreamt wird und es sich lohnt. Das ist ehrlicher als die Reviews.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darkling am 26.07.2021 | 22:22
Um es mit den weisen Worten eines anderen Users zu sagen:
"Ich wäre lieber glücklich als im Recht."

Tatsächlich bin ich mir wirklich völlig unsicher, ob ich mir Revelation anschauen soll oder eher nicht oder ob ich vielleicht als dritte Möglichkeit warten soll, bis die komplette erste Staffel draußen ist...
Empfehlungen eurerseits?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: YY am 26.07.2021 | 22:24
Die Folgen sind kurz, da ist also schnell mal reingeschaut und nach 1-2 wirst du recht sicher wissen, ob du weiterschauen willst.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 22:25
Es gibt keine Reviewbomber. Prinzipiell nicht und hier schon mal gar nicht.
Die Serie hat ihre eigentlichen Fans mehrheitlich vergrault.
Hier unterhalten sich Leute, die Ahnung von Spielzeugen und Sammeln haben:
https://youtu.be/m_4SIfwWe3I

LOL. Clownfish (DER Clickbait-Aggregator der Alt-Right, die sich nur für Serien interessieren die gerade rauskommen und niemals über irgendwas anderes (geschweige denn etwas, was sie ehrlich gut finden), und die sich regelmäßig selbst demontieren mit ihrer Ahnungslosigkeit, wo man merkt dass die das Thema nur aus Wiki-Artikel kennen)... ja, ganz tolles Beispiel.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 22:25
Warten bis die zweite Hälfte draußen ist.
Wenn es dir nicht gefällt, hat das Warten nicht geschadet.
Wenn es dir doch gefallen sollte, kannst du es am Stück sehen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 22:27
Der Szreit darum ist müßig. Netflix weiß wie oft es komplett gestreamt wird und es sich lohnt. Das ist ehrlicher als die Reviews.
Falsch. Hier geht es auch um Spielzeug, das an den Mann/Frau/ZYX#G gebracht werden will.

Liegt die Teela Puppe wie Blei im Spielzeugladen Regal, sind den Mattel Schlipsmenschen die Fantasiezahlen von Netflix so was von egal. Es gibt dann keine 2te Season.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 22:29
Ich vermute dass Spielzeug und Serie einen ähnlichen Erfolg haben dürften.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Wizz_Master am 26.07.2021 | 22:31
So, nun auch die ersten 5 Folgen gesehen. Würde 7,5 von 10 Punkten vergeben. Habe mich gut unterhalten gefühlt und freue mich schon auf die nächsten Folgen. Habe versucht meinen Sohn (8 Jahre) auch für He-Man zu begeistern. Ist mir leider nicht gelungen. Er hat sich während Folge 3 wieder seinem Tablet gewidmet. Er hat das Ende von Folge 1 überhaupt nicht gepackt.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 22:33
Zitat
Liegt die Teela Puppe wie Blei im Spielzeugladen Regal, sind den Mattel Schlipsmenschen die Fantasiezahlen von Netflix so was von egal. Es gibt dann keine 2te Season.

Was interessieren die Schlipsmenschen die Spielzeugläden, wenn es keine Kinderserie ist (erinnern sie sich nicht an das Fiasko mit Robocop, Terminator und Alien Spielzeug in den 90ern?).

Die "San Diego Comic Con" oder "Club Grayskull" exklusive Teela wird sich trotzdem verkaufen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 22:36
LOL. Clownfish (DER Clickbait-Aggregator der Alt-Right, die sich nur für Serien interessieren die gerade rauskommen und niemals über irgendwas anderes (geschweige denn etwas, was sie ehrlich gut finden), und die sich regelmäßig selbst demontieren mit ihrer Ahnungslosigkeit, wo man merkt dass die das Thema nur aus Wiki-Artikel kennen)... ja, ganz tolles Beispiel.
Ich wage stark zu bezweifeln, dass ein super nerdmässiger Kanal etwas mit der Alt Right im entferntesten zu tun hat. Als einer der stärksten Meinungsbeeinflusser (tausende Zensoren) erlaubt YT eigentlich keine Abweichler.
Ein Video, in dem ein Branchenkenner handfestes über Sales erzählen kann ist für mich aussagekräftig. Falls du bessere Quellen hast, nur her damit.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 26.07.2021 | 22:36
Interessant, ein Kollege von dem ich dachte er würde die Serie sowas von hassen mag sie. Das hat mich extrem überrascht.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 22:41
Was interessieren die Schlipsmenschen die Spielzeugläden, wenn es keine Kinderserie ist (erinnern sie sich nicht an das Fiasko mit Robocop, Terminator und Alien Spielzeug in den 90ern?).

Die "San Diego Comic Con" oder "Club Grayskull" exklusive Teela wird sich trotzdem verkaufen.

In einem Volumen dass ein Haken bei "lohnt sich" gemacht wird?
Das würde ich als spekulativ bezeichnen.
Den klassischen Figurenkäufer der auf hübsche, leicht bekleidete Frauen in aufreizenden Posen steht, holt die neue Teela objektiv gesehen nicht ab.
Ob die Sammler- und Spekulantenszene für diese Art von Merch groß genug ist um das aufzufangen, kann ich allerdings absolut nicht beurteilen.
Da bin ich ehrlich gespannt wie sich das Merch verkauft.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 22:51
Ich wage stark zu bezweifeln, dass ein super nerdmässiger Kanal etwas mit der Alt Right im entferntesten zu tun hat. Als einer der stärksten Meinungsbeeinflusser (tausende Zensoren) erlaubt YT eigentlich keine Abweichler.
Ein Video, in dem ein Branchenkenner handfestes über Sales erzählen kann ist für mich aussagekräftig. Falls du bessere Quellen hast, nur her damit.

z.B. diese (https://content.ucpress.edu/pages/10529/10529.ch02.pdf) hier?

Oder auch fundierte Kritik an Clownfish:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Die Theorie, dass ein "Nerd-Kanal" zu sein sie vom Vorwurf der politischen Meinungsmache entbindet ist... interessant... angesichts deinem Gejammer darüber, dass hier eine politische Meinungen von einem ausgewiesenen Nerd wie Kevin Smith in seine Serie "geschmuggelt" (nicht wirklich, aber du verstehst was gemeint ist) wurde.

Hier (https://youtu.be/MZHN-OFdEtM) gibt es eine recht gute Übersicht darüber, was auf YT derzeit so abgeht (das gibt es einige recht dunkle Niederungen).
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 22:55
In einem Volumen dass ein Haken bei "lohnt sich" gemacht wird?
Das würde ich als spekulativ bezeichnen.
Den klassischen Figurenkäufer der auf hübsche, leicht bekleidete Frauen in aufreizenden Posen steht, holt die neue Teela objektiv gesehen nicht ab.
Ob die Sammler- und Spekulantenszene für diese Art von Merch groß genug ist um das aufzufangen, kann ich allerdings absolut nicht beurteilen.
Da bin ich ehrlich gespannt wie sich das Merch verkauft.

Der klassische Figurenkäufer ist heutzutage zu 90% deckungsgleich mit der Sammler- und Spekulantenszene.

Die restlichen 10% sind Kinder, die irgendwie doch an diese Spielzeuge gelangen, obwohl sie nicht für sie sind (und einem 8jährigen Jungen ist es egal, ob das Mädchen leicht bekleidet oder muskelbepackt ist).
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 26.07.2021 | 23:01
Ich wage stark zu bezweifeln, dass ein super nerdmässiger Kanal etwas mit der Alt Right im entferntesten zu tun hat. Als einer der stärksten Meinungsbeeinflusser (tausende Zensoren) erlaubt YT eigentlich keine Abweichler.
Ein Video, in dem ein Branchenkenner handfestes über Sales erzählen kann ist für mich aussagekräftig. Falls du bessere Quellen hast, nur her damit.

*hustet Bogen.*  wtf?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 26.07.2021 | 23:03
Also um mal wieder zur SERIE zurück zu kommen: Ich bin jetzt soweit durch und ich muss sagen: HOLY SHIT! Das. War. Geil! Ich bin so fucking geflasht! Ich will mehr, ich will alles, ich will weiter schauen! Jetzt, sofort, augenblicklich! :headbang:
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 23:06
Der klassische Figurenkäufer ist heutzutage zu 90% deckungsgleich mit der Sammler- und Spekulantenszene.

Dann gäbe es einen massiven Unterschied zwischen der Sammlerszene für japanischen und US-Kram.
Zumindest bei ersteren folgt das Figurendesign (gerade bei den richtig teuren) nämlich ganz explizit einer "Sex sells" Prämisse.

Das die zwei Gruppen so ganz anders ticken ist zwar möglich, aber ich würde die Behauptung nicht ohne weiteres Unterschreiben.
Ebensowenig wie die These das Kindern in dem Alter die Ästhetik von Spielzeug egal wäre.
Das habe ich bereits ziemlich gegenteilig erlebt, auch bei deutlich jüngeren (4 + knappe 6).

Was diesen Clownfish angeht:
Majuskelschwemme in Videotiteln ist ein gutes Mittel um mich zu vertreiben.
Laut einer kurzen Google Recherche scheint ihnen aber "The Owl House" zu gefallen, was beim generischen Alt-righter eigentlich Brechreiz auslöst.
Eventuell ist eine Betrachtung aus dem Blickwinkel "Woke vs Alt-right" ja auch etwas ubersimplifizierend und man kann eine Zeichentrickserie durch mehr Linsen betrachten als nur "welche Meinung hat Politgruppe XY dazu"?
Vollkommen losgelöst von jedem politischen Geblubber finde ich einige der neuen Designs schlicht hässlich und die Idee, die alten Protagonisten direkt am Anfang ins Gras beissen zu lassen, erzählerisch schlecht.
Das wäre ein interessantes Plotelement nach ner halben oder ganzen Staffel gewesen, aber doch bitte nicht direkt am Anfang.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 23:11
@Alexandro
Was hat deine Quelle im entferntesten mit MOTU:Revelation zu tun?
Was hat irgendjemands Kritik an einem Kanal mit irgendwas zu tun?
Mit wäre es total wurscht, ob ein Comic und SPielzeugdude Alt-Right, Commie oder Viertel Maulwurfmensch ist, solange er mir sein Insiderwissen zur Verfügung stellt.

Dein YT Link über YT sieht in meinen Augen ehrlich gesagt exakt genauso dümmlich und clickbaity aus wie meiner.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Runenstahl am 26.07.2021 | 23:15
Interessant, wie sich das kritische Tanelorn vom Durchschnittsgucker radikal abhebt.

Woran machst du denn die Meinung der Durchschnittsgucker fest ? An der "Lautstärke" mit der Meinungen gepostet werden ? Hoffentlich nicht, denn dann müßten nach Gamergate ja alle PC-Nerds
toxische Frauenhasser sein, die Angst haben das man ihnen ihre digitalen Brüste wegnimmt weil da jemand fordert das PC Spielermacher vielleicht mal ihre Einstellung zur Darstellung von Frauen überdenken.

Was ich im Netz an schlechten Kritiken über die Serie gesehen habe geht leider oft in diese Richtung. Da wird die Serie gebasht weil nun (zumindest vorläufig ?) Teela statt He-Man die Hauptrolle übernommen hat UND zu allem Ärger auch keine Barbie-Puppe mehr ist. Geht ja gar nicht !

Off Topic... zumindest ein bißchen
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: 6 am 26.07.2021 | 23:19
Dein YT Link über YT sieht in meinen Augen ehrlich gesagt exakt genauso dümmlich und clickbaity aus wie meiner.
Na Perfekt. Dann lassen wir die Diskussion über YT und über YT-Videos einfach aus diesem Thread raus und diskutieren hier weiter über die Serie selber.
Das gilt auch für Dich, Alexandro!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 23:19
Aber selbst diese beiden Gründe sind absolut valide, weil sie eben die Erwartungshaltungen gezielt untergraben.
Hat du denn überhaupt keine Präferenzen? Wenn in deiner Lieblingsserie die Hauptfigur im Reboot ausgetauscht wird, ist das kein Grund zur Kritik?
Muss ein Fan das einfach so hinnehmen?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 26.07.2021 | 23:25
Hat du denn überhaupt keine Präferenzen? Wenn in deiner Lieblingsserie die Hauptfigur im Reboot ausgetauscht wird, ist das kein Grund zur Kritik?

Das hier ist der Faden für die Fortsetzung.  ;)
Das die Hauptfigur mal ein bisschen beiseite rückt, vor allem so eine langweilige wie He-Man ist nicht per se schlecht.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Alexandro am 26.07.2021 | 23:31
Zitat
Dann gäbe es einen massiven Unterschied zwischen der Sammlerszene für japanischen und US-Kram.
Zumindest bei ersteren folgt das Figurendesign (gerade bei den richtig teuren) nämlich ganz explizit einer "Sex sells" Prämisse.

Wäre es nicht umgekehrt?
Sammler bestellen auch gerne mal im Ausland (besonders, wenn sie die Figur dadurch früher bekommen) - Durchschnittskäufer kaufen lokal.

Folglich müsste es einen Unterschied zwischen japanischen und amerikanischen Märkten geben, wenn die Kundschaft NICHT vornehmlich aus Sammlern besteht.

Zitat
Ebensowenig wie die These das Kindern in dem Alter die Ästhetik von Spielzeug egal wäre.

Nicht egal, aber ihnen sind andere Dinge wichtig (leicht bekleidet mit großen Brüsten gehört nicht dazu) - eher wird die Figur generell abgelehnt, weil sie ein Mädchen ist, egal wie sie aussieht (war bei der Original-Teela in den 80ern wohl so - wobei da sicherlich auch der "vorauseilende Gehorsam" der Elterngeneration mit reingespielt hat - und auch He-Men war nicht die beliebteste Figur in der MOTU-Produktreihe, die Kids wollten eher Roboter oder Zaubergnome, als einen Steroid-Barbaren).
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 26.07.2021 | 23:42
Was interessieren die Schlipsmenschen die Spielzeugläden, wenn es keine Kinderserie ist (erinnern sie sich nicht an das Fiasko mit Robocop, Terminator und Alien Spielzeug in den 90ern?).

Die "San Diego Comic Con" oder "Club Grayskull" exklusive Teela wird sich trotzdem verkaufen.

Du machst keine Netflix Serie mit Smith, Hamil und Heardy nur für Plastikpüppchen. Da kommen Hörspiele, Comics sind schon da, ein Live-Film soll in Planung sein, Bücher, Spiele, hab sogar Werbung für nen Brettspiel gesehen etc.

Mattel reitet eine ausgewachsene Franchise Attacke, die alte und neue Zielgrupppen ansprechen soll. Glücklicherweise haben sie, statt die alte Suppe aufzukochen, was neues probiert.

Und da sind Klickzahlen entscheidender als Püppchen, denn Leute, die das mögen kaufen vielleicht nicht die Püppchen, aber andere Produkte.

Sieht man auch daran, dass in der Linie bisher Battle-Cat erschienen ist und die meisten anderen nur angekündigt sind.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 26.07.2021 | 23:43
Also um mal wieder zur SERIE zurück zu kommen: Ich bin jetzt soweit durch und ich muss sagen: HOLY SHIT! Das. War. Geil! Ich bin so fucking geflasht! Ich will mehr, ich will alles, ich will weiter schauen! Jetzt, sofort, augenblicklich! :headbang:
That`s the way ... Hab heute die komplette Serie am Stück ein zweites Mal geguckt!
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 26.07.2021 | 23:45
Sieht man auch daran, dass in der Linie bisher Battle-Cat erschienen ist und die meisten anderen nur angekündigt sind.
Ich dachte Skelegod wäre auch schon draußen?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Darius der Duellant am 26.07.2021 | 23:45
Das hier ist der Faden für die Fortsetzung.  ;)
Das die Hauptfigur mal ein bisschen beiseite rückt, vor allem so eine langweilige wie He-Man ist nicht per se schlecht.
Ja, Fortsetzung.
Nicht "spin-off"

Wenn ich mit so einem Plakat Werbung mache:
https://en.m.wikipedia.org/wiki/File:Masters_of_the_Universe_Revelation_-_New_Poster,_July_2021.jpg

darf der Zuschauer schon erwarten auch He-Man und Skeletor zu bekommen.
Hätten sie die Woman-at-Arms Zentral aufs Plakat gepackt und die Serie "Teela and the Masters of the Universe" genannt, gäbe es den Stunk nicht, weil sich deutlich weniger Leute bewusst in ihren Erwartungen getäuscht sähen.


Wäre es nicht umgekehrt?
Sammler bestellen auch gerne mal im Ausland (besonders, wenn sie die Figur dadurch früher bekommen) - Durchschnittskäufer kaufen lokal.

Folglich müsste es einen Unterschied zwischen japanischen und amerikanischen Märkten geben, wenn die Kundschaft NICHT vornehmlich aus Sammlern besteht.

Lass es mich anders formulieren:
Wenn sich die Hauptkäuferschicht (bezogen aufs Volumen) von US und japanischen Figuren abseits von Kindern NICHT signifikant unterscheidet, wird Teela sich eher schlecht verkaufen, weil ihr optische Merkmale der gut laufenden Asia-Modelle fehlen: "klassische" weibliche Schönheitsideale kombiniert mit betonenden Kleidungsdesigns.
Andererseits kann es auch sein dass die Amikram-Käufer mittlerweile (fast) nur noch Spekulanten sind, die sich auch eine Mülltonne Luftdicht verpackt aufs Kellerregal stellen, solange sie in einer Mint Umverpackung mit Markenschriftzug geliefert wird (überspitzt gesagt).
Dann wäre es in der Tat ziemlich egal wie die Figuren gestaltet sind.
Das ist durchaus möglich, aber ich glaube/hoffe dass dem noch nicht so ist.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Runenstahl am 27.07.2021 | 00:28
Wenn in deiner Lieblingsserie die Hauptfigur im Reboot ausgetauscht wird, ist das kein Grund zur Kritik?
Muss ein Fan das einfach so hinnehmen?

Kommt mMn nach vor allem darauf an ob es eine gute Geschichte ergibt bzw ob der Darsteller paßt. Da sind mir Geschlecht oder Hautfarbe egal. Das Ergebnis zählt. Und das ist natürlich Geschmackssache. Bei Masters of the Universe und Battlestar Galactica (Starbuck) paßt es mMn sehr gut. Ich finde auch die Änderungen im MCU sehr gelungen. Elba als Heimdall (auch wenn ich finde das da ein grandioser Darsteller für diese Mini-Rolle verschwendet wird) oder auch das Nick Fury von Jackson gespielt wird (paßt super !). Aber hey, ich fand auch Daisy Ridley as Rey gut und Adam Driver als Kylo Ren fand ich sogar richtig grandios (auch bzw gerade weil er eben sehr anders war als die übrigen Star Wars Bösewichte). Das die neuen Star-Wars Filme letztlich nicht so gut waren, hat für mich andere Gründe (Stotterflug, Mini-Todessternlaser an einer Flotte die der Imperator mal kurz im Exil gebaut hat... komplett mit Besatzung, und einen Imperator der plötzlich kurz mal ganze Raumflotten blitzdingsen kann um mal ein paar zu nennen).

Vielleicht bin ich aber auch einfach noch zu jung um mich über derartiges aufregen zu können ;)
Wie schon gesagt, das ist natürlich auch Geschmackssache. Bei vielen spielt da viel Nostalgie mit rein und ein gewisser Alterstarrsinn. Da muß alles genau so sein wie früher oder es ist doof. Ist es dann jedoch genau so wie früher, so wirft man den Machern vor sie seien einfallslos und lieferten langweilige Plots ab.

Ich denke mal zu einem erfolgreichen Remake gehört schon der Mut auch mal ein bißchen was neues zu wagen. Das Ergebnis ist natürlich nicht immer gut, aber ich finde es besser wenn Autoren und Regisseure etwas wagen und damit scheitern als stets nur das sichere Schema F zu verwenden. Und klar, wenn ein Gender-swap nur als Schema F verwendet wird ohne wirklich neue Ideen, dann ist es auch für die Tonne. Aber in den Händen kreativer Leute kann das auch richtig toll werden. Leider werden derartige Experimente in letzter Zeit von einigen Ecken des Netzes quasi automatisch verrissen ohne erstmal zu gucken ob das Produkt denn überhaupt wirklich schlecht ist, oder auch woran es vielleicht wirklich liegen mag wenn das Produkt denn tatsächlich schlecht ist.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Heinzelgaenger am 27.07.2021 | 00:56
Geschlecht und "Hautfarbe" (das ist zwar die übelste Propaganda aber ich nehms mal so hin) sowie noch alle möglichen anderen Dinge wie Alter, Kultur oder gesellschaftliche Schicht sind eben nicht beliebige Schnörkel. Exakt dieses Meme ist es ja, dass alles zu austauschbaren, rein materiellen Zahnrädchen degradiert.
Ein Frau muss sich nicht schämen, dass sie eine Frau ist. Wenn man sie zynisch zu Männern stellt um im Endeffekt besser abzukassieren, dann ist nicht derjenige erhaben, der vermeintlich keine Unterschiede bemerken will. Unterschiede muss man verstehen und akzeptieren um diese zu transzendieren.
Elba als Heimdall ist auch so eine kalkulierte, absolut nicht hinnehmbare Demontage.

Zitat
Vielleicht bin ich aber auch einfach noch zu jung um mich über derartiges aufregen zu können
Wie schon gesagt, das ist natürlich auch Geschmackssache. Bei vielen spielt da viel Nostalgie mit rein und ein gewisser Alterstarrsinn.
Ich hoffe doch sehr, niemand regt sich hier gross auf. Aber natürlich ändert sich die Perspektive mit der Zeit, speziell mit Familie.
Mir ist es im Prinzip schnurz wie eine halbwegs positive, heroische Serie nun heisst, die meine Kinder gucken könnten. Ob He-Man oder Horst. Eine verbesserte Version der ollen 80er Kiste wäre ok gewesen. Stattdessen kam etwas vollkommen Unerwartetes heraus, entgegen der Promotion.

Zitat
wenn ein Gender-swap nur als Schema F verwendet wird ohne wirklich neue Ideen, dann ist es auch für die Tonne.
Gerade weil ich alt genug bin brauche ich nicht mehr Victor/Victoria oder Orlando gucken. Ich benötige keinen medialen Kitzel durch Subversion oder Dekonstruktion.
Im Gegenteil, die Geschlechterrollen sind toll und und ich verstehe deren Notwendigkeit und Schutzbedürftigkeit viel besser als in meinen 20ern, in denen das Novum oder ein x-beliebiger Spin inspirierend empfunden wurde.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 27.07.2021 | 07:29
Elba als Heimdall ist auch so eine kalkulierte, absolut nicht hinnehmbare Demontage.

Muss du deine gekränkte Identität(spolitik) hier im Thread kurieren? Wir hatten doch schon die Bitte von Moderator das zu lassen.

Ich frage mich, warum die Leute, die wie du für die Wiederherstellung der Social Justice von früher kämpfen und dabei anscheinend die freie Meinungsäußerung der Creators an den Schalthebeln in Frage stellen wollen, weil irgendetwas für sie "nicht hinnehmbar" ist, regelmäßig als Verteidiger von Medienprodukten auftreten müssen, an denen sie sowieso kaum Interesse zu haben scheinen, bzw. nicht als echte Fans rüberkommen. Da geht es dann plötzlich darum irgendwelche (oft nur vorgestellten) Kinder zu beschützen.

Echt mühsam diese Empörungskultur.

Es wird extrem selten irgendein tieferes Wissen über die Medienprodukte gesharet, weil die Social Justice Warrior der Restauration meist einfach auf den aktuellen Zug aufspringen und Interesse eher geheuchelt wirkt.

Aber zurück zum Spielzeug von damals: war He-Man also echt deine Lieblingsfigur? Wer war es sonst?

In welcher Form hast du selber MotU in den 80iger konsumiert? Würde mich echt interessieren und hat zur Abwechslung voll was mit dem Thema zu tun.  :)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Crimson King am 27.07.2021 | 07:52
Da hier zur Zeit nicht oder nur nebensächlich über die Serie diskutiert wird, mache ich mal vorübergehend dicht.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: 6 am 2.08.2021 | 12:26
Bitte an die Moderationsanweisungen denken. Ansonsten ist der Thread wieder auf.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Timo am 2.08.2021 | 12:35
Ich fand die Serie gut, ich fand es schade, dass Skeletor/Mark Hamill nur an Anfang und Ende zu sehen war.

Ich fand es unnötig He-Man so abzuservieren, ich hätte mir halt mehr He-Man gewünscht in der Serie, er hätte gar nicht so Superman mässig überstark sein müssen, sondern eher Conan gerissen.

Das Grayskull jetzt dunkelhäutig oder hellhäutig ist, ist mMn völlig egal, hat mich Null gestört. Das
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
fand ich schlimm.

Am schlimmsten war die Werbung/Trailer im Vergleich zur Serie, aber im Endeffekt, war ich 0% überrascht und die Serie war so ziemlich exakt wie ich es erwartet hatte.

Tl/DR
Ich fand die muskulösere starke Teela sehr gut, zu wenig Skeletor und He-Man, Ende war doof.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 2.08.2021 | 13:29
Ich finde es cool, dass so vielen obskuren Charakteren wie Wonderbread-He-Man oder der Hornhelm-Prototyp vorgekommen sind. Die lassen mein Herz höher schlagen.

Aber auch das (pr)Eternia-Playset oder der Triceratops.

Der Grund warum ich die großen Comic-Universen wie Marvel und DC mag sind ja auch nicht die bekannten Charaktere, sondern die obskuren C-Lister, die mysteriös bleiben, und für die man viel Recherche anstellen musste (vor allem vorm Internet).
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 2.08.2021 | 13:32
Das Ende ist ja nicht das Ende, es ist nur das Ende vom Anfang. Weder ist gesichert, dass tot bleibt, was jetzt als tot gilt - bisher kann jeder der bisher "getöteten" Charaktere neu erwachsen
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
, repariert werden
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
, schlicht wieder auftauchen
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
oder sich von seinen Wunden erholen
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
.

Dass Skeletor nur so wenig Screentime hatte, fand ich schade und ich bin mir nicht sicher, ob ich das Design von Skelegod so geil finde. Dass He-Man eher wenig Screentime hatte, hat mich jetzt nicht so gestört, ich wäre aber schon froh, wenn er nicht völlig verschwindet, sondern weiter eine Rolle spielt.

Insgesamt bin ich ziemlich pumped und freue mich, wenn es endlich weiter geht. Ich vermute, dass wir einen tieferen Einblick in die Gründe für Teelas abweisendes Verhalten bekommen werden und ich hoffe, dass auch noch andere altbekannte Charaktere und vielleicht auch ein paar weniger Bekannte Villains nochmal auftauchen.

Ich bin auch recht zuversichtlich, dass sich dann ein paar Leute, die jetzt gerade Batteriesäure speien, sich wieder versöhnen werden, wenn ein paar Sachen besser erklärt werden.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 2.08.2021 | 14:33
Es gibt so viele Charaktere, die mal Screentime verdient haben. Da kann man schon ein wenig Platz machen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 2.08.2021 | 18:04
Dem stimme ich grundsätzlich zu. Das Problem ist natürlich, dass du immer irgendjemandes Lieblingscharakter erwischen wirst. Außer bei Mekaneck. Nobody cares for Mekaneck.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 2.08.2021 | 18:11
Dem stimme ich grundsätzlich zu. Das Problem ist natürlich, dass du immer irgendjemandes Lieblingscharakter erwischen wirst. Außer bei Mekaneck. Nobody cares for Mekaneck.

Die DC-Comic-Serie von vor 10 Janren hat ihn doch ins rechte Licht gerückt, oder?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 2.08.2021 | 19:53
So gesehen gibt es an Mekaneck ja gar nichts auszusetzen, er ist halt immer irgendwie ... meh. Das war schon in 200X ein running Gag und da hatte man sein Actionfeature ja schon enorm aufgewertet.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Shadom am 2.08.2021 | 20:37
So.. ich habe früher vielleicht 3 He Man Episoden gesehen. Aus der Erinnerung: Ein komischer blonder Typ ist in Wirklichkeit ein Superheld in einer Fantasy Welt in der es aber auch Technik gibt.
Riesen Fan war ich auch schon als Kiddy nicht, weil es irgendwie so Plastik wirkte.
(Im Nachhinein mit dem Wissen, dass es für Spielzeuge war natürlich verständlich)


Ich habe allerdings She Ra angefangen zu sehen ohne überhaupt von der Verbindung zu wissen und fand die Serie SEHR gut.
Dementsprechend habe ich dann auch Masters of the Universe angeschaut.
Ich habe vorher keinen Trailer und keinen einzigen Paragraph darüber gelesen. Bin also Blind rein.


Nach der ersten Folge habe ich fast gelangweilt aufgegeben. Danach hat mich Folge 2 so gerade zu Folge 3 gezogen und danach habe ich langsam Interesse an den Figuren entwickelt. Am Ende fand ich es ganz nett und kurzweilig, wenn auch manchmal albern. Wenn aber der Cliffhanger nie aufgelöst werden würde und ich die Serie nie wieder sehe... egal.
Ich werde es aber weiter sehen, wenn ich das nächste Mal auf Netflix nichts zu sehen mehr finde und es raus ist.

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Talasha am 2.08.2021 | 21:53
Was mir noch gefallen hat ist, dass Orko und Man at Arms ordentlich in Szene gesetzt werden.  Gerade der Schwebegnom wird plötzlich richtig sympathisch.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Timo am 2.08.2021 | 21:54
Und (Evil)Lyn
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 2.08.2021 | 22:11
Beast-Man ohne Skeletor war auch nicht schlecht.

Nach der ursprünglichen Konzeption der Spielzeug-Serie sollte übriges Beast-Man der Haupt-Antagonist sein und Skeletor sein Gefolgsmann.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Tele am 2.08.2021 | 22:31
Beast-Man ohne Skeletor war auch nicht schlecht.

Nach der ursprünglichen Konzeption der Spielzeug-Serie sollte übriges Beast-Man der Haupt-Antagonist sein und Skeletor sein Gefolgsmann.

Echt? Abgefahren
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Skele-Surtur am 2.08.2021 | 22:44
Nach der ursprünglichen Konzeption war auch Merman einer von den Guten und Stratos einer von den Bösen ... da wurde einiges umgeworfen und kurz vor knapp noch geändert. Das ist mit eine der interessantesten Aspekte der Serie: Die Geschichte dahinter.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: WulfBorzagh am 2.08.2021 | 23:50
Mich hat die Serie gut unterhalten. Der Fokus auf Teela war gut gemacht und m.E. zu wenig Stinkor (Den hatte ich damals als Actionfigur). Vielleicht auch etwas zu sehr "woke" mit dem Holzhammer, aber sonst merken die Amerikaner es vermutlich nicht.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Dennoch war die Storyline gut gewählt. Ja, etwas wenig He-Man für eine Serie die He-Man heisst, aber da bin ich mit Kevin Smith auf einer Linie was den Gedankengang angeht:
Zitat
Like, you really fucking think Mattel Television, who hired me and paid me money, wants to do a fucking Masters of the Universe show without He-Man? Grow the fuck up, man.


Wulfi mal Teil 2 abwartend

Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Timo am 3.08.2021 | 00:12
Gibt es da eigentlich einen Termin oder haben sie erstmal das produziert und müssen jetzt an der nächsten Staffel arbeiten?
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Runenstahl am 3.08.2021 | 00:47
Ja, etwas wenig He-Man für eine Serie die He-Man heisst...

Äh... guck doch nochmal auf den Titel der Serie ;)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 3.08.2021 | 12:06
Gibt es da eigentlich einen Termin oder haben sie erstmal das produziert und müssen jetzt an der nächsten Staffel arbeiten?
Die Staffel war auf jeden Fal zweigeteilt, vermutlich war der hintere Teil noch nicht fertig.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 3.08.2021 | 16:03
Die Staffel war auf jeden Fal zweigeteilt, vermutlich war der hintere Teil noch nicht fertig.

Entweder das, oder sie haben den groben Story-Strang zwar animiert, wollen aber das Feedback auf die erste Hälfte abwarten, um das mit einzuarbeiten. Könnte ich mir bei Kevin Smith vorstellen, da er ja selbst ein Riesen-Nerd ist und ihm daher die Meinung seiner Mit-Nerds nicht vollends am Allerwertesten vorbei gehen dürfte...
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Viral am 3.08.2021 | 16:31
Serie ist ok .... aber nach dem Trailer hatte ich mir was anderes vorgestellt.
Ist gefühlt so, dass Marketing und Macher sehr unterschiedliche Auffassungen von der Serie hatten.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Flamebeard am 3.08.2021 | 19:00
Ist gefühlt so, dass Marketing und Macher sehr unterschiedliche Auffassungen von der Serie hatten.

Ist das nicht häufig so? Ich bin jedenfalls froh, dass die Macher die Serie so umgesetzt haben. Ein 'Rücksetzen auf 0' am Ende der Folge, wie noch in den 80ern üblich, kann man heute wahrscheinlich nur noch in der (Klein-)Kinder-Unterhaltung bringen.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 3.08.2021 | 19:06
Übrigens kann ich jedem nur die Comic-Serie von 2012 empfehlen. Fängt hier an (https://www.comixology.eu/He-Man-and-the-Masters-of-the-Universe-2013-2014-1/digital-comic/39793).

Wäre echt interessant zu wissen, wie die bei euch im Vergleich zu Revelation abgeschnitten hat.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 3.08.2021 | 19:08
Übrigens kann ich jedem nur die Comic-Serie von 2021 empfehlen. Fängt hier an (https://www.comixology.eu/He-Man-and-the-Masters-of-the-Universe-2013-2014-1/digital-comic/39793).

Wäre echt interessant zu wissen, wie die bei euch im Vergleich zu Revelation abgeschnitten hat.

Bei Deinem Link steht 2013/14? Oder wurde die 21 übersetzt, oder wie?

(Kann die gerade nicht einordnen.)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: tartex am 3.08.2021 | 19:10
Bei Deinem Link steht 2013/14? Oder wurde die 21 übersetzt, oder wie?

(Kann die gerade nicht einordnen.)

Typo: meinte 2012. Aber vielleicht war es auch erst 2013. Habe das jetzt nicht nachgerechnet.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Greifenklaue am 4.08.2021 | 02:56
Ich kenn nur diese, die wurde auch übersetzt und war halbwegs gelungen:
https://www.comixology.eu/He-Man-and-the-Masters-of-the-Universe/comics-series/8289?ref=Y29taWMvdmlldy90YWJsZXQvYWxzb19ib3VnaHQvcGRfc2ltc19zMnM

Edit: Link repariert (Crimson King)
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Timo am 4.08.2021 | 15:03
Das von Greifenklaue war seltsam(He-Mans Erinnerung wurde ausgelöscht), das von tartex war ganz gut(da tauchten dann noch die Snakemen auf und Teela verwandelte sich), beide wurden ins deutsche übersetzt, beide hängen nicht zusammen und sind beide alternative Welten zur 80er Jahre Serie.
Titel: Re: [Serie] Masters of the Universe: Revelation
Beitrag von: Swafnir am 4.08.2021 | 15:05
Ich meinte zu meiner Frau noch am Anfang: Ich fand ja Moosman immer toll.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)