Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => D&D - Dungeons & Dragons => Dungeon Crawl Classics => Thema gestartet von: 10aufmW30 am 9.10.2019 | 14:01

Titel: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 9.10.2019 | 14:01
Einige Fragen rund um das Thema Glück:

Das Geburtszeichen wird ja auf Stufe-0 bestimmt und die Modifikator ändert sich ja auch niemals, also in dem meisten Fällen bringt das keine besonderen Vorteile.

Es ist auch so, dass Glück nicht heilt, sondern nur durch Aktionen erhalten werden kann (Ausser Diebe / Halblinge), korrekt?

Verändert sich aber der normale Glücksmodifikator in dem Moment, wenn ein Charakter sein Glück verbrennt oder bleibt der gleich?
 
Ich verstehe diesen Satz nicht so recht:
Zitat
(Note that the character’s Luck modifier does apply to enemy crits against him, but this Luck modifier is different from burning off Luck.)

Und warum sollte irgendjemand Glück verbrennen, bevor der die Würfel geworfen hat?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Daheon am 9.10.2019 | 14:20
zu 1) zumindest wird der Modifikator nicht schlechter, wenn man Glück verbrannt hat

zu 2) genau, nur Halblinge und Diebe regenerieren Glück; ein Halbling in der Gruppe kann sein Glück aber abgeben (sprich: für andere Charaktere verbrennen); allerdings können "normale" Charaktere nach Maßgabe der SL Glück zurückerhalten, wenn sie sich z.B. in besonderer Weise um ihre Gesinnung verdient machen

zu 3) genau, wenn der Glückswert sich ändert, ändern sich auch gegebenenfalls (wie bei allen Attributen) die Attribute - somit kann ein durch geburtszeichen erlangter Bonus von +0 nicht auf -1 oder niedriger fallen (siehe Antwort auf Frage 1)

zu 4) in dem Zitat wird nur darauf hingewiesen, dass der Modifikator, den man durch das Verbrennen von Glück erhält, nicht mit dem Attributsmodifikator für Glück gleichzusetzen ist

zu 5) um von vornherein ein bestimmtes Würfelergebnis zu erzielen (ist glaube ich bei niedrigen Stufen noch nicht so ein Ding)


Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 9.10.2019 | 14:40
...man kann ruhig auch einmal an der passenden Stelle das Glückattribut neu auswürfeln lassen.  >;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Daheon am 9.10.2019 | 14:43
...und dann gibt es da noch dieses Abenteuer, in dem man sein Geburtszeichen ändern kann.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 9.10.2019 | 15:13
Danke schon mal. Wo finde ich in den Regeln, dass der Glücksmodifikator immer nur steigen, aber nicht fallen kann?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 9.10.2019 | 15:35
Danke schon mal. Wo finde ich in den Regeln, dass der Glücksmodifikator immer nur steigen, aber nicht fallen kann?

Nirgendwo.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 9.10.2019 | 15:47
Also ist das keine Regelantwort, sondern ein Ruling. Okay
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 9.10.2019 | 16:16
Also ist das keine Regelantwort, sondern ein Ruling. Okay

Ja, aber es ist durchaus üblich Glückmali zu verteilen, wenn man die Götter erzürnt. Und nicht vergessen: Magische Gegenstände bewirken ebenfalls Abzüge auf den Glückswert!

Vgl. DCC RPG, p.365/S.371.

Achja, und nicht vergessen: Tabelle 7-9 gibt ein paar verbindliche Richtlinien zu Veränderungen des Glücks.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 13.10.2019 | 19:41
Beim lesen der Sternlose See-Funnels haben sich noch ein paar Fragen aufgetan:

Potentielle Spoilerwarnung

1) Der Rassenbonus auf Stufe 0 ist doch 0, bringt also gar nichts, korrekt?

2) Viele Proben gehen auf Schwierigkeit 20, 23 oder sogar 30. Wie soll man die schaffen oder gibt es eine Möglichkeit die Stärke unterschiedlicher Charaktere zu kombinieren, so wie bei dem Tor (Summe der Stärke 40)

3) Was verbirgt sich hinter der Chainmail Hauberk? Das ist einfach ein Kettenpanzer (RK+5), wie in den Regeln beschrieben?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 13.10.2019 | 20:13
1) Nicht ganz richtig, siehe p. 21  bzw. S. 21.
2) "Viele" finde ich jetzt etwas übertrieben, aber es kommt vor, das stimmt.
Luck/Glück ausgeben oder Boni per Judge ruling.
3) Ja, ein einfaches Kettenhemd.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 16.10.2019 | 09:16
2) Viele Proben gehen auf Schwierigkeit 20, 23 oder sogar 30.

Meiner Spieler haben gestern das gemacht, was man erwarten sollte: Sie waren kreativ. Ohne den DC zu kennen, haben sie einen Stahlnagel in den Stein geschlagen und zwei Ketten angebracht, so dass viele ziehen konnten. Dazu setzten die zwei Stärksten mit Brechstangen auf der anderen Seite nach.
Ich hab in Summe ein +8 gegeben.
16 gewürfelt
+8 Bonus
+2 Stärke des Hauptcharakters
+4 Glück verbrannt

geschafft! :D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 16.10.2019 | 09:57
Genau so wird es gemacht!  :d
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Mr.Fabouless am 2.11.2019 | 12:08
Hallo,

leite in 4 Stunden super spontan meine erste Runde Portal unter den Sternen. Gibt es irgendwo Cheat Sheets auf Deutsch mit den grundlegenden Regeln?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 2.11.2019 | 12:23
Schau mal bei Mofte:
https://rumgecrawle.de/?page_id=243

Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Mr.Fabouless am 2.11.2019 | 12:32
Vieles schönes dabei, aber leider nichts zu den Grundlegenden Regeln.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 2.11.2019 | 12:39
Ich habe allen Spielern den Level-0 Starter ausgedruckt. Portal unter den Sternen ist doch Stufe 0, oder nicht?

Davon ab braucht man nicht viel. Jeder Spieler seine Crits und Fumbles und ggf. die Kampf-Modifikatoren. Aber die habe ich nicht auf deutsch, sollten aber im Beta-PDF sein.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Xemides am 10.11.2019 | 00:12
Mal ne dumme Frage:

Der Cleric sammelt ja durch bei jedem fehlgeschlagenem Zauber göttliche Ungunst. Ist mit dem Tag Spieltag=Sitzung gemeint oder ingame Tag ?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 10.11.2019 | 00:15
Ingame

(aber nicht durch jeden Fehlschlag)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Xemides am 10.11.2019 | 20:59
Danke. Und doch:

Each spellcheck increases the chance of disapproval.

After hin first spell fails in a day, the clerics chance of disapproval increases to a natural roll of 1 or 2. usw.

Seite 29.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 10.11.2019 | 21:37
Danke. Und doch:

Each spellcheck increases the chance of disapproval.

After hin first spell fails in a day, the clerics chance of disapproval increases to a natural roll of 1 or 2. usw.

Seite 29.

Korrekt, aber ein Fehlschlag wäre ja alles unter 10 und nicht nur 1 (bis Ungnade-Wert).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 10.11.2019 | 22:01
Jeder Fehlschlag erhöht den Ungnadebereich, das ist schon korrekt. Bei einem Patzer oder drei Fehlschlägen in Folge erteilt die Gottheit dem Kleriker zudem eine Aufgabe (Tabelle 7-7).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Xemides am 10.11.2019 | 22:21
Naja ein Fehlschlag ist alles was den DC nicht schafft. Das kann ne 10 sein oder auch höher oder niedriger.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 11.11.2019 | 04:03
Nochmal nachgelesen: natürlich habt ihr Recht. :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tronsha am 13.12.2019 | 08:34
Ich hab auch mal eine Regelfrage.

Im Regelwerk gibt es Würfelergebnisse für die Anrufung des Patrons diese Tabelle geht von 11 bis 32+ ich konnte leider nicht entdecken mit was da gewürfelt werden soll.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 13.12.2019 | 08:53
Ich hab auch mal eine Regelfrage.

Im Regelwerk gibt es Würfelergebnisse für die Anrufung des Patrons diese Tabelle geht von 11 bis 32+ ich konnte leider nicht entdecken mit was da gewürfelt werden soll.

Es handelt sich um einen Zauberwurf. Dieser erfolgt mit dem entsprechenden Aktionswürfel des Zauberwirkers. Beim Zauberkundigen oder dem Elfen ist dies beim ersten Zauberspruch in einer Runde in der Regel der W20, beim Dieb ein niedrigerer Würfel auf der Würfelkette.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: riesenklops am 23.12.2019 | 01:46
Körper bergen

Können eigentlich auch Charaktere der Stufe 0 geborgen werden?

Bei Verbluten steht zwar, dass Stufe 0 Charaktere bei 0 TP unwiderruflich getötet sind, aber ich bin mir nicht sicher ob Verbluten und Körper bergen zwei voneinander getrennte Regeln sind.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 23.12.2019 | 07:26
Nein, in Stufe 0 bedeuten null TP den Tod. Haben wir im Segler auch falsch verstanden.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 11.01.2020 | 23:37
Bei meiner jetzigen Intensiv-Wochenend-Sitzung sind mir noch einige Dinge aufgefallen, die für mich unklar sind:

Fällt ein Kleriker nur in Ungnade und muss auf der Ungnade-Tabelle würfeln, wenn er bei einem Wurf für einen Zauber in den Ungnade-Bereich kommt oder auch beim Händeauflegen und beim Vertreiben von Unheiligem?

Kann sich ein Kleriker selbst heilen?

Wenn in Zaubersprüchen von "Zielen" die Rede ist (zum Beispiel in "Erstickende Wolke") trifft die Wirkung dann nur Wesen, denen der Zauberwirker schaden will oder alle Wesen im Wirkungsbereich? Bei "Wesen" gehe ich davon aus, dass alle im entsprechenden Wirkungsbereich betroffen sind, also friendly-fire gilt. Bei "Zielen" hätte ich nun gedacht, dass dort sozusagen friendly-fire ausgeschaltet ist. Stimmt das? Das verwirrende ist, dass in manchen anderen Zaubern, wie zum Beispiel "Schlaf", von "feindlichen Wesen" die Rede ist (was wiederum sehr eindeutig ist).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Hellstorm am 11.01.2020 | 23:55
Bei meiner jetzigen Intensiv-Wochenend-Sitzung sind mir noch einige Dinge aufgefallen, die für mich unklar sind:

Fällt ein Kleriker nur in Ungnade und muss auf der Ungnade-Tabelle würfeln, wenn er bei einem Wurf für einen Zauber in den Ungnade-Bereich kommt oder auch beim Händeauflegen und beim Vertreiben von Unheiligem?

Kann sich ein Kleriker selbst heilen?

Wenn in Zaubersprüchen von "Zielen" die Rede ist (zum Beispiel in "Erstickende Wolke") trifft die Wirkung dann nur Wesen, denen der Zauberwirker schaden will oder alle Wesen im Wirkungsbereich? Bei "Wesen" gehe ich davon aus, dass alle im entsprechenden Wirkungsbereich betroffen sind, also friendly-fire gilt. Bei "Zielen" hätte ich nun gedacht, dass dort sozusagen friendly-fire ausgeschaltet ist. Stimmt das? Das verwirrende ist, dass in manchen anderen Zaubern, wie zum Beispiel "Schlaf", von "feindlichen Wesen" die Rede ist (was wiederum sehr eindeutig ist).

Zu Frage 1:
Also das Englische Regelwerk macht recht klar das Lay on Hands  ein Spell ist und jeder Spell des Clerics kann Diss. ansammeln. Seite 34 spricht sogar von "each failed spell check"

Zu Frage 2:
Das Regelwerk spricht von "o any living creature". Ergo wird er selbst nicht ausgeschlossen. Daher kann er sich selber heilen, aber soetwas sollte beim jeweiligen GM nachgefragt werden.

Zu Frage 3:
Arealeffekte sprechen vom "generischen" Ziel, da die Zauber nicht nur auf Kreaturen funktionieren. So kann beispielsweise ein Feld auf dem Bodenplan das "Target" sein oder ein Gegenstand. Daher sind Area of Effect mit "Radius" immer auf alle Kreaturen anzuwenden, sofern bestimmte Ziele nicht ausgeschlossen wurden.

*Meine Interpretation der Regeln*
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 12.01.2020 | 08:11
Zu 1. habe ich gerade im Regelwerk folgendes gefunden. In der Ungnadetabelle lautet Eintrag 8:
Zitat
Der Kleriker erleidet sofort einen Malus von -4 auf Zauberwürfe für den Zauber, durch den er in Ungnade
gefallen ist. Dies beinhaltet auch Hände auflegen und Unheiliges Vertreiben, falls ihm diese Tätigkeiten die Un-
gnade einbrachten
[Hervorhebung von mir]. Der Malus hält bis zum nächsten Tag an.
Beide müssen also auch zu Ungnade führen können. Damit hat sich die Frage geklärt.

Zu 2.: Im Deutschen steht da auch "jeder lebenden Kreatur". Ein Kleriker ist natürlich eine lebende Kreatur. Trotzdem fühlt sich das irgendwie komisch an, wenn sich der Kleriker selbst heilt. Allerdings macht es herzlich wenig Sinn, wenn ein Gott ausgerechnet dann dem Kleriker seine Fähigkeiten verwehrt, wenn er sich selbst - also den treusten Diener des Gottes - heilen will.
Tatsächlich ist die Frage damit auch geklärt.

Zu 3.: Ich habe nochmal über die Formulierung nachgedacht. "Ziele" bedeutet doch, dass Wesen "gezielt" ausgewählt wurden. Nach dieser Interpretation würde ein Flächenzauber, indem von "Zielen" die Rede ist, kein friendly-fire haben. Was sagen die anderen dazu?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 12.01.2020 | 08:43
Zu 3.: Ich habe nochmal über die Formulierung nachgedacht. "Ziele" bedeutet doch, dass Wesen "gezielt" ausgewählt wurden. Nach dieser Interpretation würde ein Flächenzauber, indem von "Zielen" die Rede ist, kein friendly-fire haben. Was sagen die anderen dazu?
Es kommt drauf an  >;D

Dazu müssten wir schon über einen spezifischen Zauber reden - es wird sehr genau beschrieben, wer betroffen ist, aber das findet oft erst bei höheren Ergebnissen in der Zaubertabelle statt.  Da ist dann die Rede von freundlichen und feindlichen Zielen oder der Zauberwirker kann sogar bestimmen, wen genau er treffen und wen er von der Wirkung schützen will.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 13.01.2020 | 19:38
Konkret geht es um den Zauber "Erstickende Wolke".
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 14.01.2020 | 16:55
Der ist sehr spezifisch, was sein Ziel angeht - das wären eine oder mehrere auszuwählende Personen, je nach Zauberwurf. Die hohen Ergebnisse haben Flächeneffekte, die dann tatsächlich auf jedes Wesen/Ziel im Zielbereich wirken.  Das ist ziemlich genau beschrieben.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 14.01.2020 | 17:45
Der ist sehr spezifisch, was sein Ziel angeht - das wären eine oder mehrere auszuwählende Personen, je nach Zauberwurf. Die hohen Ergebnisse haben Flächeneffekte, die dann tatsächlich auf jedes Wesen/Ziel im Zielbereich wirken.  Das ist ziemlich genau beschrieben.
Genau das ist der Kasus Knacktus. Zunächst wählt der Zauberwirker bei "Erstickende Wolke" ein Ziel oder mehrere Ziele aus, die betroffen sind. Allerdings ist danach von Zielen die Rede, die betroffen sind. Konkret meine ich folgenden Wortlauf:
"Eine einzelne, säurehaltige Giftwolke mit einem Radius von 6 m erscheint auf einem Ziel nach Wahl des Zauberwirkers. 1W4 + 2 Runden lang erleiden alle Ziele innerhalb der Wolke einen Malus von -2 auf alle Würfe (Angriffs-, Schadens-, Fertigkeits- und Rettungswürfe) und nehmen 1 Punkt Schaden pro Runde."
"Ziele" kann nun heißen, dass alle Wesen im Wirkungsbereich betroffen sind, oder halt, dass nur Wesen betroffen sind, von denen es der Zauberwirker möchte.

Im Englischen heißt es an der Stelle übrigens "target", es handelt sich also definitiv um eine Übersetzungsungenauigkeit.

So oder so: Unser Elf hat mit dem Zauber binnen einer Runde 22 Tiermenschen über den Jordan befördert.  >;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 14.01.2020 | 17:51
Ne, das ist schon eindeutig - würde ich jedenfalls sagen, auch wenn man definitiv einmal "Zielbereich" einsetzen könnte/sollte, da stimme ich dir zu :
 - Du bestimmst, wo der 6m Kreis erscheint, alle darin erhaltenen Kreaturen sind betroffen (und haben nun ein Problem) - " Alle (Ziele) innerhalb der Wolke".

Das hat bei dir auf jeden Fall sehr gut funktioniert XD Wie ihr 22 Tiermenschen in den Kreisradius bekommen habt, ist sicher auch noch eine interessante Geschichte… die hier vielleicht im Regelthread ein wenig zu weit führen würde.

 
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ikarus am 18.01.2020 | 15:55
Hiho, ich leite morgen ein Stufe 0 Abenteuer bei DCC und habe noch ein paar Fragen:

1. Kommen Rasseeigenschaften auch schon bei Stufe 0 zum Tragen. Bspw. hat ein Halbling Infravision und kann Glück regenerieren.

2. Haben alle Charaktere nur 1W4 + Mod LP auf Stufe 0? Was ist mit Zwergen? Ich gehe davon aus dass jeder Charakter mind. 1 LP selbst wenn durch den Mod ein negativer Wert zu Stande kommt.

Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Dr. Clownerie am 18.01.2020 | 16:04
1. Kommen Rasseeigenschaften auch schon bei Stufe 0 zum Tragen. Bspw. hat ein Halbling Infravision und kann Glück regenerieren.

Soweit ich mich erinnere, war das ein vieldiskutiertes Thema. Einige Runden lassen die Dunkelsicht zu und auch das Goldschnüffeln des Zwerges. Andere sagen, dass erhalten die Völker erst bei Stufenaufstieg.
Ich habe es immer ohne diese Fähigkeiten erlebt.

Zitat
2. Haben alle Charaktere nur 1W4 + Mod LP auf Stufe 0? Was ist mit Zwergen? Ich gehe davon aus dass jeder Charakter mind. 1 LP selbst wenn durch den Mod ein negativer Wert zu Stande kommt.

Ja, jeder startet mit 1W4 und hat mindestens 1 Trefferpunkt :)

Du kannst auch einen Generator nutzen: *klick* (https://www.system-matters.de/dungeon-crawl-classics-charaktergenerator-fuer-stufe-0/).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 18.01.2020 | 20:46
Soweit ich mich erinnere, war das ein vieldiskutiertes Thema. Einige Runden lassen die Dunkelsicht zu und auch das Goldschnüffeln des Zwerges. Andere sagen, dass erhalten die Völker erst bei Stufenaufstieg.
Ich habe es immer ohne diese Fähigkeiten erlebt.

Wenn ich mich recht erinnere steht das klipp und klar in den Regeln und Glück verbrennen gehört nicht dazu.
Ob man RAW spielt oder nicht liegt natürlich an der Gruppe ;)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 18.01.2020 | 21:15
Ich zitiere mal Seite 21 des deutschen Regelwerks:
Zitat
Halbmenschen auf Stufe 0 haben folgende Volksfertigkeiten: Zwerge besitzen Dunkelsicht und eine Bewegungsrate von 6 m; Elfen reagieren empfindlich auf Eisen und haben geschärfte Sinne; Halblinge besitzen ebenfalls Dunkelsicht und eine Bewegungsrate von 6 m. [...] Halbmenschen der Stufe 0 sprechen die Gemeinsprache und ihre Volkssprache.
Dunkelsicht gibt es also schon auf Stufe 0, aber keinen verbesserten Geruchssinn oder Geheimtürsinn.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: br!ck am 21.01.2020 | 10:09
Hallo Zusammen,

ich habe eine Frage zum Abschnitt „Waffenübung“ aus dem Regelwerk (S.24). Widersprechen sich der erste und der zweite Abschnitt?

WAFFENÜBUNG
Alle Charaktere der Stufe 0 sind in einer Waffe geübt, die
sie aus ihrem vorherigen Beruf besitzen. Falls ein Charakter
der Stufe 0 im Laufe seiner Karriere mit mehreren Waffen
zu tun hatte, so wird angenommen, dass er an der zuletzt
genutzten Waffe ausgebildet ist. Auf Stufe 1 bekommt der
Charakter, abhängig von der gewählten Klasse, Übung in
weiteren Waffen.

Normalerweise ist die ungeübte Verwendung einer Waf-
fe immer mit einem Malus belegt. Dieser Malus entfällt
für Charaktere der Stufe 0. Es wird davon ausgegangen,
dass sie mit ihren dürftigen Kampffertigkeiten alle Waffen
gleich schlecht einsetzen können. (Nicht zu vergessen, dass
der Angriffsmalus in Spieletests die Sterblichkeitsrate der
Stufe-0-Charaktere ins Unermessliche ansteigen ließ.)


Beispiel: Der Bauer (Stufe 0) ist mit der Mistgabel geübt (Angriffswurf mit W20+Bonus). Er findet der im Laufe des ersten Abenteuers (Trichter) ein Schwert. Damit ist er ungeübt. Er hat jedoch mit dem Schwert ebenfalls einen Angriffswurf von W20+Bonus, da der Malus (-1W) für Charaktere der Stufe 0 entfällt.

- Korrekt?
- Wieso wird dann im ersten Abschnitt darauf explizit hingewiesen, dass Charaktere der Stufe 0 nur in einer Waffe geübt sind?
- Wie handhabt ihr das?

Vielen Dank für eure Rückmeldung!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 21.01.2020 | 10:25
Ich habe das immer so interpretiert: Ein Stufe-0 Charakter kann eigentlich ohne Abzüge jede Waffe benutzen (Immer die letzte / aktuelle). Aber er übernimmt nur die letzte Waffe, die er benutzt hat als trainierte Waffe in Stufe 1.

Beispiel: Der Holzfäller wird in Stufe 1 ein Dieb. So kann er die zu letzt geschwungene Axt trotzdem weiterhin ohne Abzüge verwenden, obwohl das nicht in die Liste der Diebeswaffen gehört.
Hätte zu zu letzt ein Langschwert verwendet, würde er keinen zusätzlichen Vorteil erlangen, da Diebe das eh können.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 21.01.2020 | 14:16
Was 10aufmW30 sagt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: br!ck am 21.01.2020 | 14:36
 :think: Verstehe ...

Vielen Dank!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: br!ck am 21.01.2020 | 22:57
Fragen über Fragen  :-[ ...

Gibt es eine Übersicht zu den Abkürzungen bei den Mosterwerten?

Speziell frage ich mich was TW bedeutet. Ich verstehe das so: TW (Trefferwürfel) gibt an, was ich würfeln soll, um die TP (Trefferpunkte) zu erhalten. Korrekt?

Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 21.01.2020 | 23:11
Speziell frage ich mich was TW bedeutet. Ich verstehe das so: TW (Trefferwürfel) gibt an, was ich würfeln soll, um die TP (Trefferpunkte) zu erhalten. Korrekt?
Korrekt!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 22.01.2020 | 07:38
Außerdem handelt es sich dabei um eine abstrakte Größenordnung für die Macht eines Monsters. Bestimmte Zauber und/oder Waffen können Kreaturen mit höhten TW nicht ohne weiteres verletzen. Viele SL kalibrieren auch den Herausforderungsgrad von Begegnungen, indem sie SC nicht wesentlich mehr TW vor die Nase setzen, als die SC selbst haben. Funktioniert ganz gut, wenn man auf so etwas Wert legt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 22.01.2020 | 09:17
Übersicht der Abkürzungen in den Monsterbeschreibungen
AbkürzungBedeutung
INIInitiative mit Modifikator
AAngriffe mit Modifikator auf den Wurf, dazu Schaden; Nah/fern Kampf wird in Klammern vermerkt
RKRüstklasse; Zielwert für die Angriffswürfe der Gegner
TWTrefferwürfel, geworfen ergeben sich die Trefferpunkte (TP) - Wichtig für viele Zauber und Fähigkeiten wie Unheiliges vertreiben
BWBewegungsweite
AWAktionswürfel; steht hier mehr als einer, hat das Monster mehrere Angriffe pro Runde
BESBesondere Aktionen/Eigenschaften wie Zauber oder Immunitäten etc.
RWRettungswürfe - ZÄHigkeit, REFlex, WILlenskraft
GGesinnung; R=Rechtschaffen, N=Neutral, C=Chaotisch
Bitte sehr  :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: br!ck am 23.01.2020 | 09:47
Perfekt  :d Vielen Dank!!!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Megavolt am 23.01.2020 | 10:56
AW sind Aktionswürfel, aber nur, wenn man wirklich sehr streng sein will. :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 23.01.2020 | 12:31
AW sind Aktionswürfel, aber nur, wenn man wirklich sehr streng sein will. :)
Oh, das finde ich schon wichtig. Hab’s geändert. Danke!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Berto am 30.01.2020 | 15:50
Mit was für einem Würfel werden eigentlich die Zauber ausgewürfelt, die Wizards beim Aufstieg zur ersten Stufe erhalten? Ich habe um's Verrecken keinen Vermerk dazu gefunden (benutze das englische Core Rulebook).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 30.01.2020 | 15:52
Da gibt es keinen fixen Würfel, denn die Anzahl möglicher Zauber ändert sich ja je nach Stufe. Nimm einfach einen W30 oder einen anderen ausreichend hohen Würfel deiner Wahl und wirf erneut, falls der Zauberkundige den Zauber bereits hat
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Berto am 30.01.2020 | 15:53
Das dachte ich mir schon und wäre im Zweifel auch das gewesen, was ich gemacht hätte. Aber ich dachte ich frag mal, danke!  :d
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 31.01.2020 | 11:56
Mit was für einem Würfel werden eigentlich die Zauber ausgewürfelt, die Wizards beim Aufstieg zur ersten Stufe erhalten? Ich habe um's Verrecken keinen Vermerk dazu gefunden (benutze das englische Core Rulebook).

Dazu einfach mal den Abschnitt "Bestimmung neuer Zauber"  auf S. 321 studieren:

Für jeden neuen Zauber, den der Zauberer lernen darf, werden 1W3 zufällige Zauber bestimmt (W30), die er lernen kann.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Berto am 31.01.2020 | 12:10
Ach, guck mal an. Danke sehr, das ist mir voll durchgegangen.

Heisst also, wenn ein Zauberer Stufe 1 wird und 4 Zauber lernen kann, würfle ich jeweils 1w3, dann entsprechend oft auf die Tabelle und kann dann pro Slot aus 1 bis 3 Zaubern auswählen bis ich 4 zusammen habe?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 31.01.2020 | 17:21
Heisst also, wenn ein Zauberer Stufe 1 wird und 4 Zauber lernen kann, würfle ich jeweils 1w3, dann entsprechend oft auf die Tabelle und kann dann pro Slot aus 1 bis 3 Zaubern auswählen bis ich 4 zusammen habe?
Mit "neue Zauber" sind die nach der Erschaffung auf Stufe 1 gemeint - Zauber, die dir im Spiel so zukommen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 31.01.2020 | 17:53
Ich mache es gelegentlich auch auf Level 1 anders herum, allerdings müssen dann die Zauber auch auf dem harten Weg erlernt werden...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Fillus am 2.02.2020 | 09:58
Nur so halb eine Regelfrage, aber wie viele Würfelreihen benötigt man als Spieler? Kommt man mit einer hin oder gibt es Klassen die am besten jeden Würfel 2x brauchen können?

Schönen Sonntag :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 2.02.2020 | 10:12
Nur so halb eine Regelfrage, aber wie viele Würfelreihen benötigt man als Spieler? Kommt man mit einer hin oder gibt es Klassen die am besten jeden Würfel 2x brauchen können?

Schönen Sonntag :)
Wir haben einen Satz DCC-Würfel am Tisch - für alle - und damit kommen wir ziemlich gut aus.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Gunthar am 2.02.2020 | 21:43
Nur so halb eine Regelfrage, aber wie viele Würfelreihen benötigt man als Spieler? Kommt man mit einer hin oder gibt es Klassen die am besten jeden Würfel 2x brauchen können?

Schönen Sonntag :)
Wenn einen Halbling spielst, kannste evtl. 2x den W16er gebrauchen.  8]
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Fillus am 3.02.2020 | 09:33
Wunderbar, Danke für eure Antworten.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: nördler am 13.02.2020 | 12:35
Ist wahrscheinlich eher eine Stil- als eine Regelfrage...

Bin dabei Stufe 0 Chars auf Stufe 1 zu bringen. Hab einen Elf dabei, die automatisch den Zauber "Pakt mit einem Patron" haben.
Jetzt kann dieses Ritual ja auch mehrere Wochen dauern. Ich schließe daraus, daß das vor dem Abenteuer gemacht wird. Bringt ja sonst irgendwie nichts - oder wie seht ihr das?

2. Frage: Wird für Pakt mit Patron und Anrufen des Patrons auch auf Launen der Magie gewürfelt?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 13.02.2020 | 13:40
Ist wahrscheinlich eher eine Stil- als eine Regelfrage...

Bin dabei Stufe 0 Chars auf Stufe 1 zu bringen. Hab einen Elf dabei, die automatisch den Zauber "Pakt mit einem Patron" haben.
Jetzt kann dieses Ritual ja auch mehrere Wochen dauern. Ich schließe daraus, daß das vor dem Abenteuer gemacht wird. Bringt ja sonst irgendwie nichts - oder wie seht ihr das?
Das ist wirklich eine Stilfrage. Ich würde zwischen den Abenteuern würfeln lassen und dann eben dafür sorgen, dass Zeit genug ist. Wenn Spieler*innen das IM Abenteuer in einer ruhigen Phase tun wollen, geht das auch – da bleibt natürlich das Risiko, dass es ein bisschen dauert. Ähnliches gilt auch für die Suche nach einem Vertrauten etc.
2. Frage: Wird für Pakt mit Patron und Anrufen des Patrons auch auf Launen der Magie gewürfelt?
Na klar  >;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: nördler am 13.02.2020 | 14:24
Danke!  :)

Und noch ne Frage:
Bei den Rüstungen steht auch ein Malus. Ich kann nirgends finden, worauf der angewandt wird.


Hat sich erledigt. Hab's gefunden!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 13.02.2020 | 14:27
Danke!  :)

Und noch ne Frage:
Bei den Rüstungen steht auch ein Malus. Ich kann nirgends finden, worauf der angewandt wird.
Der Malus bezieht sich auf das Schleichen, Klettern, Schwimmen, Balanceakte etc.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 28.02.2020 | 21:03
Wenn ich einen Charakter von Stufe 0 auf 1 steigere: Wo finde ich die Voraussetzungen für die Klassen?
Ist das doch jedem selbst überlassen? Die Formulierung auf Seite 27 ist da etwas schwammig.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 28.02.2020 | 21:18
Wenn ich einen Charakter von Stufe 0 auf 1 steigere: Wo finde ich die Voraussetzungen für die Klassen?
Ist das doch jedem selbst überlassen? Die Formulierung auf Seite 27 ist da etwas schwammig.
Es gibt keine Voraussetzungen. Außer, wenn du Zwerg, Halbling oder Elf werden willst, in dem Fall brauchst du eine entsprechende Herkunft… hast dann aber eh keine andere Wahl.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 28.02.2020 | 21:34
Es gibt keine Voraussetzungen. Außer, wenn du Zwerg, Halbling oder Elf werden willst, in dem Fall brauchst du eine entsprechende Herkunft… hast dann aber eh keine andere Wahl.

Außer Du benutzt eine der vielfältigen und wunderbaren third-party Klassen.

Überblick: https://juliosrpgcove.com/resources/#7 (https://juliosrpgcove.com/resources/#7)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 28.02.2020 | 22:21
Es gibt keine Voraussetzungen. Außer, wenn du Zwerg, Halbling oder Elf werden willst, in dem Fall brauchst du eine entsprechende Herkunft… hast dann aber eh keine andere Wahl.

Danke!  :d
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Dr. Clownerie am 29.02.2020 | 10:58
Wenn ich einen Charakter von Stufe 0 auf 1 steigere: Wo finde ich die Voraussetzungen für die Klassen?
Ist das doch jedem selbst überlassen? Die Formulierung auf Seite 27 ist da etwas schwammig.

Würde die Frage gerne für das Trichter-Fanzine nutzen auf der Sage Advice Seite. Ist das ok? :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 29.02.2020 | 11:25
Würde die Frage gerne für das Trichter-Fanzine nutzen auf der Sage Advice Seite. Ist das ok? :)

Na klar  :d
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 5.04.2020 | 10:56
Ich hab eine Frage zum Kleriker:

Der Kleriker hat Zugriff auf die Zauber seines Gottes nach Tabelle 1-8.

Leider steht dann da weder was von Göttern, noch ob man da jetzt zufällig 4 Stufe 1 Zauber auswürfelt oder ob es wie bei D&D5 ist dass man alle Stufe 1 Zauber hat, aber nur 4 am Tag sprechen kann. Das legt für mich nämlich diese Tabelle nahe, sonst würde sie ja so aussehen wie bei den anderen Zauberkundigen, oder?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 5.04.2020 | 11:58
Leider steht dann da weder was von Göttern, noch ob man da jetzt zufällig 4 Stufe 1 Zauber auswürfelt oder ob es wie bei D&D5 ist dass man alle Stufe 1 Zauber hat, aber nur 4 am Tag sprechen kann. Das legt für mich nämlich diese Tabelle nahe, sonst würde sie ja so aussehen wie bei den anderen Zauberkundigen, oder?
Ersteres ist der Fall. Letzteres macht angesichts dessen, dass es keine maximale Anzahl an pro Tag zu sprechenden Zaubern gibt, keinen Sinn. Der Kleriker kann einen Zauber pro Tag grundsätzlich beliebig oft sprechen, wenn er mit seinem Zauberwurf fehlschlägt wird er bloß immer mehr Ungnade ansammeln und irgendwann nicht mehr in der Lage sein, problemlos zu zaubern.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 5.04.2020 | 12:09
Danke ;)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 5.04.2020 | 15:40
Grundsätzlich ist es so gedacht, dass der Kleriker nicht einfach alle Zauber eines Grades “kann”, sondern diejenigen eines Grades, die seine Gottheit als passend gewährt.

Ein gutes Beispiel dazu findet sich beim „Souverän“ dem Herrgott der Schauderberge (siehe Chained Coffin, p. 26):

A 1st-level cleric of the Sovereign begins play with the spells blessing, food of the gods, holy sanctuary, and word of command. Common higher level spells of Sovereign clerics include banish, cure paralysis, divine symbol, neutralize poison or disease, restore vitality, snake charm, bolt from the blue, exor-cise, remove cure, spiritual weapon, sanctify, righteous fire, and weather control. Sovereign clerics may never cast darkness as it is an affront to the divine light granted by the Great King, and eschew binding, animate dead, and speak with dead as be-ing too close to the practice of witchcraft.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 19.04.2020 | 22:56
Gibt es eigentlich noch eine Möglichkeit die Attribute zu steigern, oder bleiben die von Stufe 0 an bis zum Tod unverändert (abgesehen von Glück)?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Megavolt am 19.04.2020 | 23:01
Ich beantworte die Frage literaturphilosophisch: Das ist ein Kennzeichen von Sword & Sorcery, dass die Leute zwar theoretisch das Schwert ihres Vater (decapitation +9) finden können, dass sie aber im Kern immer sie selbst bleiben. Das soll so sein.

Das schützt auch ein bisschen davor, dass die Figuren zu Anime-Figuren werden.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 19.04.2020 | 23:05
Gut, dann hab ich nichts überlesen. Ist aber Teilweise auch heftig. Ich hatte aus dem Charaktergenerator einen Zwerg mit Stärke 4 und Glück 3.
Das ist schon ein hartes Stück Brot  >;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 19.04.2020 | 23:18
Gibt es eigentlich noch eine Möglichkeit die Attribute zu steigern, oder bleiben die von Stufe 0 an bis zum Tod unverändert (abgesehen von Glück)?
Prinzipiell ist das durch magische Artfakte, mystische Orte oder das Wirken der Götter möglich. Allerdings sind keine großen Sprünge zu erwarten. Außerdem gilt wie bei so vielem bei DCC: Wenn du etwas willst, dann zieh hinaus auf ein Abenteuer, kämpfe für dein Ziel und bestehe gefährliche Prüfungen.

Ich selbst habe schon ein, zwei Ideen für Abenteuer, in denen die Charaktere ihre Attribute steigern könnte, aber natürlich zu einem Preis.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Megavolt am 19.04.2020 | 23:25
Das ist schon ein hartes Stück Brot  >;D

Um so authentischer die Herausforderung, um so ehrlicher die brutale Niederlage, um so süßer der seltene Erfolg. Der ist dann wie der Erdnussbutteraufstrich.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 19.04.2020 | 23:40
Um so authentischer die Herausforderung, um so ehrlicher die brutale Niederlage, um so süßer der seltene Erfolg. Der ist dann wie der Erdnussbutteraufstrich.

Bei mir rennst du da offene Türen ein.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 20.04.2020 | 10:35
Bekommen die Kleriker auch weniger Zauber, wenn sie einen negativen Intelligenz-Modifikator haben?

 
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 20.04.2020 | 10:55
Bekommen die Kleriker auch weniger Zauber, wenn sie einen negativen Intelligenz-Modifikator haben?
Bei Klerikern ist das entscheidende Attribut Persönlichkeit :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 20.04.2020 | 11:51
Wo steht das denn? Es steht weder in der Tabelle 1-1 (da steht es nur beim Zaubergrad), noch in der Beschreibung des Attributs Persönlichkeit oder bei der Kleriker-Beschreibung.

Ich fände es logisch, weil es eben die Persönlichkeit beim Kleriker mit der Intelligenz beim Zauberwirker gleichsetzen würde. Aber RAW gibt es da nicht her. Daher bin ich unsicher.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 20.04.2020 | 12:33
Wo steht das denn? Es steht weder in der Tabelle 1-1 (da steht es nur beim Zaubergrad), noch in der Beschreibung des Attributs Persönlichkeit oder bei der Kleriker-Beschreibung.

Ich fände es logisch, weil es eben die Persönlichkeit beim Kleriker mit der Intelligenz beim Zauberwirker gleichsetzen würde. Aber RAW gibt es da nicht her. Daher bin ich unsicher.

Ich habe ja auch lediglich geschrieben, dass Intelligenz bei Klerikern nicht das entscheidende Attribut ist, sondern Persönlichkeit :)

Auf S. 18 wird auch explizit nur bei Zauberkundigen gesagt, dass sie bei hohen Attributswerten mehr Zauber erhalten. Das wird auch in der Tabelle 1-1 für Modifikatoren der Attributswerten so fortgeführt.

Streng nach Regeln ist ganz klar, dass die Anzahl der Zauber für Kleriker einfach nach Tabelle 1-8 auf S. 39 erfolgt. Es gibt weder mehr noch weniger Zauber aufgrund unpassender Attribute für Kleriker. (Intelligenzmod macht ja in meinen Augen keinen Sinn: Die Götter sind dir nicht günstiger gesinnt, nur weil du schlau bist.)

Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, als Hausregel analog zu den Zauberkundigen zusätzliche Zauber aufgrund hoher PER zu erlauben. Aber da Kleriker eh schon große Macht haben und auch ohne passende Zauber noch sehr handlungsfähig sind, würde ich das das genau erwägen :) Das wäre dennoch so eine Hausregel, die für mich ggf. sinnvoll wäre.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 20.04.2020 | 18:22
Ersteres ist der Fall. Letzteres macht angesichts dessen, dass es keine maximale Anzahl an pro Tag zu sprechenden Zaubern gibt, keinen Sinn. Der Kleriker kann einen Zauber pro Tag grundsätzlich beliebig oft sprechen, wenn er mit seinem Zauberwurf fehlschlägt wird er bloß immer mehr Ungnade ansammeln und irgendwann nicht mehr in der Lage sein, problemlos zu zaubern.

Ich bin jetzt wieder etwas stutzig. Bei der Beschreibung des Klerikers auf Seite 37 steht im Absatz über "Jeder misslungene Zauber erhöht die Wahrscheinlichkeit für Ungnade":
Erhält der Kleriker am nächsten Tag seine Zauber wieder zurück, wird auch der Ungnadenbereich wieder auf die gewürfelte 1 zurückgesetzt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 21.04.2020 | 08:51
Ich bin jetzt wieder etwas stutzig. Bei der Beschreibung des Klerikers auf Seite 37 steht im Absatz über "Jeder misslungene Zauber erhöht die Wahrscheinlichkeit für Ungnade":
Erhält der Kleriker am nächsten Tag seine Zauber wieder zurück, wird auch der Ungnadenbereich wieder auf die gewürfelte 1 zurückgesetzt.

Ich konnte es mir selbst beantworten. Man kann ja auch Zauber verlieren, wenn man sie nicht schafft. Allerdings steht da auch dabei, dass das bei Klerikern eigentlich nicht vorkommt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 21.04.2020 | 12:16
Allerdings steht da auch dabei, dass das bei Klerikern eigentlich nicht vorkommt.

Korrekt. Unsere Zauberwirkerin hat letzte Session "Magie entdecken" mit 1 gewirkt. Hab ich mich schon gefreut, aber da passiert einfach nix.
Das wirkte irgendwie eigentümlich, da der Zauber einfach sicher ist. Er hat keine Corruption oder Missfire Effekt.

Nachtrag: Hab die dazu Regel gefunden. Allerdings unterscheiden die sich in der englischen und der deutschen Version.

Englisch: "50% chance of major Corruption or Misfire"
Deutsch: "50% Chance auf ernsthafte Verderbnis"

Die zwei Regeln lassen vor allem sehr unterscheidliche Lesarten zu:
Entweder nur in 50% Chance passiert was oder zu 50% passiert das eine oder alternativ das andere.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 21.04.2020 | 20:15
Korrekt. Unsere Zauberwirkerin hat letzte Session "Magie entdecken" mit 1 gewirkt. Hab ich mich schon gefreut, aber da passiert einfach nix.
Das wirkte irgendwie eigentümlich, da der Zauber einfach sicher ist. Er hat keine Corruption oder Missfire Effekt.

Nachtrag: Hab die dazu Regel gefunden. Allerdings unterscheiden die sich in der englischen und der deutschen Version.

Englisch: "50% chance of major Corruption or Misfire"
Deutsch: "50% Chance auf ernsthafte Verderbnis"

Die zwei Regeln lassen vor allem sehr unterscheidliche Lesarten zu:
Entweder nur in 50% Chance passiert was oder zu 50% passiert das eine oder alternativ das andere.

Die englische Version ist korrekt. Das steht so schon mindestens seit der 4. Auflage drin. Danke für den Hinweis, leider gibt es immer wieder so Kleinigkeiten, die wir schwer im Lektorat/Korrektorat als Fehler erkennen können (und wir geben uns wirklich Mühe).


Edit:
Aus den Erfahrungen der Bearbeitung des Buches und einiger Abenteuer, bin ich mir ziemlich sicher, dass es so gemeint ist und idR gehandhabt wird (ja, das steht da nicht, aber so ist es häufig bei DCC): 1W6 mit Glücks-Mod modifizieren 3 und niedriger= ernsthafte Verderbnis; 4 und höher = Zauberpatzer.
Der klassische Coin-Flip wird bei Goodman, Curtis und Stroh meistens mit dem W6 geworfen und die Handhabung ist damit weitgehend analog zu den anderen Zaubern.


Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 25.04.2020 | 21:31
Die Rüstung bestimmt ja welcher Würfel bei den Patzern genommen wird. Was passiert denn, wenn ich zu einer Rüstung noch ein Schild dazu nehme?
Ich hab da keine Erklärung gefunden. Ich habs jetzt so gehandhabt, dass der höhere Würfel zählt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 25.04.2020 | 21:34
Es wird nur der höchste Würfel genommen. Das ergibt sich indirekt aus Seite 79. Der Patzerwürfel des Schild kommt nur zum Tragen, wenn der Charakter nur einen Schild trägt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 25.04.2020 | 22:32
Wie würdet ihr folgendes handhaben:

Spoiler Fluch der Barbarenkönige:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 26.04.2020 | 07:37
Normal, es ist nur einfach unauffällig.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Grogan am 6.05.2020 | 08:02
Habt ihr ne idee, wie ich mir möglichst kurzfristig die Regeln reinprügeln kann? Ich meine ich spiele seit Jahren Pathfinder usw. und eigentlich dürfte das kein Problem sein. Aber irgendwie tu ich mich damit etwas schwer..

Ich hab mir mal zusätzlich zum Regelwerk den Schnellstarter von Goodman Games besorgt...und gibt es irgendwo so etwas wie ne deutsche Regelzusammenfassung?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 6.05.2020 | 08:09
Habt ihr ne idee, wie ich mir möglichst kurzfristig die Regeln reinprügeln kann? Ich meine ich spiele seit Jahren Pathfinder usw. und eigentlich dürfte das kein Problem sein. Aber irgendwie tu ich mich damit etwas schwer..

Ich hab mir mal zusätzlich zum Regelwerk den Schnellstarter von Goodman Games besorgt...und gibt es irgendwo so etwas wie ne deutsche Regelzusammenfassung?

Es gibt eine in vielerlei Hinsicht von den deutschen Begriffen aus dem System Matters DCC abweichende Übersetzung des Schnellstarters von Mofte auf https://rumgecrawle.de/downloads/schnellstarter.pdf (https://rumgecrawle.de/downloads/schnellstarter.pdf)

Hast du die Podcasts schon gehört?

Ansonsten: Die eigentlichen Regeln sind sehr kurz und es wird dort auch im aufgeführt, wo die Unterschiede zu 3. Edition D&D liegen.  Die Regeln sind wirklich sehr leicht zu lernen, die größten Abweichungen findest du im Magiesystem.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Grogan am 6.05.2020 | 08:19
Ah danke. Ehrlich gesagt sieht der Schnellstarter im Vergleich zu den normalen Regeln auf den ersten Blick lediglich etwas besser strukturiert aus...vom Inhalt aber nicht wirklich verändert.

Für Sailors komme ich noch ohne die Magie Regeln aus oder? Weil auf Stufe 0 noch keine Magie verwendet wird oder?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 6.05.2020 | 08:23

Ah danke. Ehrlich gesagt sieht der Schnellstarter im Vergleich zu den normalen Regeln auf den ersten Blick lediglich etwas besser strukturiert aus...vom Inhalt aber nicht wirklich verändert.

Was sollte da auch anders sein?

Für Sailors komme ich noch ohne die Magie Regeln aus oder? Weil auf Stufe 0 noch keine Magie verwendet wird oder?

Jein, es gibt einen Ring zu finden, der die Anwendung von Magie erlaubt.

Aber das ist ja auch nicht mehr als W20 würfeln und in einer Tabelle nachlesen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Grogan am 6.05.2020 | 08:37
Was sollte da auch anders sein?
eine Reduzierung der Regeln auf das absolut Nötigste..

Aber is ja auch egal. Das komplette Regelwerk scheint ja bereits reduziert zu sein  ;D

Danke schonmal. Dann werde ich Magie und Charakterklassen erst einmal nur überfliegen und mit dem Rest der Regeln einfach losspielen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Swafnir am 6.05.2020 | 08:46
Bei den Funnels sind die Regeln minimal. Das sollte kein Problem sein.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: tartex am 6.05.2020 | 09:21
Die Regeln sind auf Stufe 0 wirklich super einfach.

Dass bei Natural 1 oder 20 was besonderes passiert, was man nachschlagen muss, merkt sich ja jeder sofort.

Das einzige, was für Leute, die von Pathfinder oder modernem D&D kommen, noch zu beachten ist: Moralregeln nicht vergessen!

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 6.05.2020 | 09:48
Oh ja, die Moralregel macht einen gewaltigen Unterschied!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 6.05.2020 | 10:35
Auf Stufe 0 wird die Initiative pro Spieler*in, nicht pro Charakter gewürfelt - jeder nimmt einfach den schnellsten SC (GE Bonus beachten!) und würfelt für den.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 24.05.2020 | 10:56
Kann mehr als ein Zauberwirker einen Zauber von einer Schriftrolle lernen?

In Elzemon können die Charaktere einen Schriftrolle finden. Der Inhalt ist nicht beschrieben (W27 ?) nur die Sprache (Troglodytisch)

Wenn ich das korrekt verstehe müsste der Zauberwirker die Sprache sprechen, dann eine Woche studieren und im Anschluß 1W20 + seiner Zauberstufe + seinem INT-Mod gegen SG 10 würfeln.

Aber übersteht die Schriftrolle ein Scheitern schadlos und kann von einem anderen Zauberwirker auch probiert werden? Selbiges wenn ein Dieb von einer Schriftrolle wirkt: Kann er das beliebig oft?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 24.05.2020 | 17:01
Das ist nicht geregelt. Du musst entscheiden, ob der Zauber zum Erlernen aktiviert werden muss und auswürfeln wieviel Ladungen des Zaubers auf der Zauberspruchrolle enthalten sind.

Bei mir muss der Zauberkundige zunächst eine Abschrift erstellen und der Zauber auf der Schriftrolle wird dadurch nicht aktiviert (außer es geschieht ein Missgeschick). Die Erstellung der Abschrift eines Zaubers dauert nach den Regeln 1 Tag/Zaubergrad. Den so kopierten Zauber kann der Zauberkundige dann auf dem üblichen Weg erlernen (mit den üblichen weiteren Voraussetzungen).

Generell haben meine Spieler lieber einige Schriftrollen zur Hand, als sich die wenigen Slots mit auf die Dauer unnützen Zaubern zu verbauen (Find Familiar...).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 25.05.2020 | 08:38
Danke. Ich glaube, ich würde es so machen, dass die erste erfolgreiche Übertragung ins Zauberbuch, die Schriftrolle unbrauchbar macht. Davon ab ist die Chance, dass ein Charakter diese Sprache spricht echt unwahrscheinlich....

Dann ist mir noch was aufgefallen:
Seelenopferung: Einer meiner Spieler hat das auf einem Zauber mit Ziel: Selbst. Er wird wohl nicht seine eigene Seele "opfern" wollen
Wenn ich aber in die englische Version schaue, dann steht da "Dedication", was auch Weihe oder Widmung sein kann. Also der Zauber muss das Wesen nicht sofort töten, sondern kann das auch im Laufe von Zeit X machen.

Böses Beispiel: Der Charakter weiht die Seele eines anderen Charakteres (oder seine) seinem Patron und dieser könnte dann nicht wiederbelebt werden.
Sollte es zu lange dauern, würde der Patron natürlich langsam maulig werden....

Gutes Beispiel: Der Charakter weiht die Seele des Gegners seinem Patron und tötet dieses dann. Tricky wird es wohl, wenn der Gegner seine Seele bereits einem Dämon oder dem Chaos versprochen hat.  >;D

Also reduziert auf Relevante: Die deutsche Version klingt danach, dass der Zauberwirker den Opferdolch in der Hand hat, der englische Text erlaubt da schon zeitliche Flexibilität.

Nachtrag: Laut Olaf Buddenberg (dem Übersetzer) sollte da schon die zeitliche Flexibilität gegeben sein.

(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=112716.0;attach=29139)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Grogan am 8.06.2020 | 18:08
Wenn ich das richtig verstehe gibt es ja beim Funnel logischerweise noch keine magiebegabten Charaktere.

Wie erklärt es sich denn, dass man nach dem Funnel auf einmal zaubern kann..?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 8.06.2020 | 18:17
Es gibt aus meiner Sicht mehrere Möglichkeiten. Ich trenne das mal nach Klassen.

Für den Zauberkundigen:

Für den Elfen ist es noch einfacher. Der entdeckt einfach seine in der Abstammung liegende Affinität zur Magie.

Für Kleriker kann man es so erklären, dass diese einer Gottheit so treu ergeben sind, dass sie zu heiligen Streitern dieser Gottheit werden, die sie im Gegenzug mit der Fähigkeit, Wunder und Magie zu wirken, belohnt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Crizzl am 8.06.2020 | 18:38
Wenn ich das richtig verstehe gibt es ja beim Funnel logischerweise noch keine magiebegabten Charaktere.

Wie erklärt es sich denn, dass man nach dem Funnel auf einmal zaubern kann..?

Ich lese auch gerade das Regelwerk und denke, dass DCC ein Spiel sein will, dass die vierte Wand sehr regelmäßig durchbricht. Dies geschieht durch Zufallstabellen, dass es ganz klassisch keine Fertigkeiten gibt, sondern die Spieler beschreiben, was ihre Spielfiguren tun und dann der Spielleiter entscheidet.

DCC simuliert keine Welt und in meinen Augen auch keine logische Charakterentwicklung. Der Funnel ist dazu da, dass der Spieler seinen kleinen Haufen an Werten "lieben" lernt und durch dieses harte Szenario eine Beziehung aufbaut. Danach bekommt die Spielfigur mehr Möglichkeiten und der Spieler damit auch.

Ich denke man sollte nicht den typisch deutschen Gedankengang anlegen, dass Spielercharaktere eine logische Progression erfahren, die irgendwie erklärbar ist. Das widerspricht auch der Vorlage aus den Appendix N.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 8.06.2020 | 19:19
Der Trichter/Funnel ist die Vorgeschichte oder zumindest eine entscheidende Begebenheit im Leben der Charaktere. Es ist nicht automatisch der Moment, in dem für sie klar werden muss, welche Klasse sie übernehmen Es kann durchaus sein, dass das nächste Abenteuer Monate oder sogar Jahre später stattfindet.

Sie haben einfach nur eines gelernt: Dass sie Abenteurer sind. Wie sie dazu ihr besonderes Handwerk lernen, steht auf einem anderen Blatt und hier beginnt die Arbeit der Spieler*innen. Die SL kann hierzu aber nach der Wahl der Klasse eine kleine Hausaufgabe mitgeben, in der man sich ein paar Gedanken über die Lehrzeit machen kann.

Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Grogan am 8.06.2020 | 20:06
Alles klar...das hab ich mir alles schon so gedacht. Hier heisst es wohl einfach "Gehirn aus und Spaß haben" und das meine ich wirklich im positiven Sinn.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 8.06.2020 | 20:27
Alles klar...das hab ich mir alles schon so gedacht. Hier heisst es wohl einfach "Gehirn aus und Spaß haben" und das meine ich wirklich im positiven Sinn.

Ich glaube, du hast den richtigen Spirit!  >;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 25.06.2020 | 15:30
Launen der Magie würfeln nur Zauberkundige, oder? (Keine Elfen oder Kleriker)

Das ist etwas schwammig formuliert, oben heisst es "unterscheidet sich von Zauberwirker zu Zauberwirker" weiter unten aber ganz klar "wenn ein Zauberkundiger...".

Im englischen heisst 'Whoever it casts' und 'when a wizard'.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tomas Wanderer am 25.06.2020 | 18:56
Ich würde sagen, Elfen würfeln, aber Klerikale nicht.

Bei den Elfen gibt es in der Klassenbeschreibung unter action dice einen Hinweis auf mercurial magic. Ebenso auf Seite 320 der Eintrag zu racial casting.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 25.06.2020 | 19:14
Elfen sind in Sachen Magie immer mit Zauberkundigen (Wizards) gleichgesetzt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 2.07.2020 | 05:01
Keine Regelfrage, mehr ein Hinweis: Laut dem deutsche Regelwerk scheitert ein Angriff vollständig, wenn eine Großtat angesagt wurde und der Kriegerwürfel dann nicht mindestens eine 3 zeigt.

Das ist falsch. Wenn der Angriff erfolgreich ist und der Würfel 2 oder weniger zeigt, wird Schaden verursacht und jediglich die (zusätzliche) Großtat ist nicht erfolgreich.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 2.07.2020 | 07:40
Ja, das ist ein doofer Übersetzungsfehler. Der wurde auch schon im System-Matters-Discord angemerkt. Das ist generell eine gute Anlaufstelle, um Fehler zu melden.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 2.07.2020 | 07:47
Darum hab ich es da auch geschrieben.  ;)
Fand aber, dass das ein sehr wichtiger Punkt ist, der allgemein bekannt sein sollte, da er das Spielgefühl der Krieger ungemein verändert.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Neightmaehr am 2.07.2020 | 09:51
Ich bin da gestern über etwas im englischen PDF gestolpert: Wenn ich das richtig verstehe, würfelt man den Deed Die nur einmal pro Runde und wendet das Ergebnis auf alle Angriffe an (falls man mehrere pro Runde hat). Wie ist das dann aber mit den Deeds? Muss ein Krieger mit 2 Attacken dann beide Deeds vorher ansagen? Oder lasst ihr nur eine Deed pro Runde zu?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 2.07.2020 | 10:27
Ich bin da gestern über etwas im englischen PDF gestolpert: Wenn ich das richtig verstehe, würfelt man den Deed Die nur einmal pro Runde und wendet das Ergebnis auf alle Angriffe an (falls man mehrere pro Runde hat). Wie ist das dann aber mit den Deeds? Muss ein Krieger mit 2 Attacken dann beide Deeds vorher ansagen? Oder lasst ihr nur eine Deed pro Runde zu?
Du kannst vor jedem Angriff eine Großtat ansagen. Nach Tabelle 1-10 wird vor jedem Angriff der Großtatenwürfel neu gewürfelt. Ob die zwei oder mehr Attacken ein oder mehr Angriff(e) sind, kann jede Spielrunde für sich entscheiden.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Neightmaehr am 2.07.2020 | 16:27
Mein Buch von System Matters ist leider noch unterwegs, deswegen kann ich nur auf die englische PDF zugreifen. Dort ist immer nur von "Attack" die Rede, eine Unterscheidung zwischen "Angriff" und "Attacke" (gibt es die im deutschen Buch?) kann ich da nicht entdecken. Ich zitiere mal vom Warrior, Abschnitt Attack Modifier:

"The warrior always makes a new roll with
this die in each combat round. When the warrior has
multiple attacks at higher levels, the same deed die
applies to all attacks in the same combat round."

Jetzt ist meine Frage, wie sich das mit eventuellen mehreren Deeds/Großtaten pro Runde vereinbaren lässt. Bzw. wie ihr das in euren Runden regelt. Mir würden 3 Möglichkeiten einfallen:

- es gibt nur eine Großtat pro Runde und die muss beim ersten Angriff erfolgen (beißt sich aber mit "Prior to any attack roll, a warrior can declare
  a Mighty Deed of Arms...")
- Man sagt alle geplanten Großtaten einer Runde vor dem ersten Angriff an und alle gelingen oder scheitern, je nach Ergebnis des Deed Die
- Man ignoriert den oben zitierten Teil und würfelt einfach vor jedem Angriff den Deed Die neu (meine bevorzugte Lösung)

Hab ich was übersehen?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 2.07.2020 | 16:46
Es geht nur darum dass auch bei verschiedenen Aktionswürfeln (Action dice) wie 1D20 und 1D16 immer derselbe Kriegerwürfel verwendet wird. Es geht nicht um das Würfelergebnis (roll), nur um den Würfel selbst.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Neightmaehr am 2.07.2020 | 17:04
Ah, das ergibt Sinn. Vielen Dank!  :d

Also würfelt man vor jedem Angriff den Deed Die neu, damit hat sich mein Problem erledigt  :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 2.07.2020 | 17:04
- es gibt nur eine Großtat pro Runde und die muss beim ersten Angriff erfolgen (beißt sich aber mit "Prior to any attack roll, a warrior can declare
  a Mighty Deed of Arms...")
- Man sagt alle geplanten Großtaten einer Runde vor dem ersten Angriff an und alle gelingen oder scheitern, je nach Ergebnis des Deed Die
- Man ignoriert den oben zitierten Teil und würfelt einfach vor jedem Angriff den Deed Die neu (meine bevorzugte Lösung)

Das deutsche Regelwerk ist da ziemlich eindeutig, auch das englische, denn da steht:
Seite 42 "Der Krieger würfelt diesen W3 bei jedem Angriff und rechnet ihn auf seinen Angriffswurf und seinen Schadenswurf an."
bzw.
Seite 44 "* Der Angriffsmodifikator eines Kriegers wird bei jedem Angriff mit dem passenden Würfel neu ausgewürfelt."

Man findet aber im Netz recht viele Diskussionen darum, also war es in älteren Editionen wohl unklarer. Da ging es dann darum, ob eine 3+ alle Attacken einer Runde zu MDoA aufstuft und so weiter. In die Spitze kann man das treiben, wenn man noch an dem Kampf mit zwei Waffen denkt.

Mit den einzelnen Waffen, wie Flegel, Kriegshammer oder Streitaxt, muss der Spieler dann übrigens richtig viel im Hinterkopf haben, weil diese einen eigene Default-Großtat auslösen.

Ich hab auch gelesen, dass es Spieler gibt die sagen, wenn sie nichts ansagen, dann wäre das immer wie Ansage XY (bspw. Defensivmanöver). Das ist zwar nach den Regeln, aber gefällt mir nicht so richtig.

Und wenn dir das alles nicht reicht: :D
(https://www.drivethrurpg.com/images/3367/147952.jpg)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Neightmaehr am 2.07.2020 | 17:21
Mich hat eben der letzte Teil von "Attack Modifier" durcheinander gebracht:

"....the same deed die applies to all attacks in the same combat round."

Durch den hervorgehobenen Teil liest sich das für mich im ersten Moment wie "Pro Runde ein Wurf, Ergebnis gilt für alle Attacken dieser Runde". Aber nach Moonmoths Hinweis ist jetzt alles klar.

Aber weil du gerade die Editionen ansprichst:
Der Dateiname meiner PDF beinhaltet "7th Printing", auf einer der ersten Seiten steht dann "5th Printing". Weiß jemand was es damit auf sich hat? Ich frage aus reiner Neugier, ist mir vor kurzem aufgefallen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 2.07.2020 | 17:25
Aber weil du gerade die Editionen ansprichst:
Der Dateiname meiner PDF beinhaltet "7th Printing", auf einer der ersten Seiten steht dann "5th Printing". Weiß jemand was es damit auf sich hat? Ich frage aus reiner Neugier, ist mir vor kurzem aufgefallen.
7. Druckauflage, Text unverändert wie in der 5. Druckauflage.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Neightmaehr am 2.07.2020 | 17:44
Und erneut, vielen Dank für die Aufklärung  :d

@10aufmW30: Danke für den Tipp, das werde ich mir mal anschauen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 8.07.2020 | 16:23
Grünsteinsplitter (Schatten der Schnabelmenschen) können benutzt werden, um Zauberbrand zu erzeugen.

Laut Seite 5 "um beliebigen Zauberwurf um +1W zu erhöhen" (Grünsteinlanze)
Laut Seite 10 geben sie "jeweils einen Bonus von +1" (Grünsteinspieß)

Was ist korrekt bzw. was gilt für die normalen Grünsteinsplitter?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 8.07.2020 | 16:52
Grünsteinsplitter (Schatten der Schnabelmenschen) können benutzt werden, um Zauberbrand zu erzeugen.

Laut Seite 5 "um beliebigen Zauberwurf um +1W zu erhöhen" (Grünsteinlanze)
Laut Seite 10 geben sie "jeweils einen Bonus von +1" (Grünsteinspieß)

Was ist korrekt bzw. was gilt für die normalen Grünsteinsplitter?
Die Greenstone Shards aus "Peril on the Purple Planet" liefern sie 1W10 auf den Zauberwurf und werden damit zerstört. Das ist aber auf dem Purpurplaneten – wie sie sich auf anderen Welten auswirken, ist völlig offen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 8.07.2020 | 17:52
Ja, da gibt es dann ja auch noch "Greenstone Gems", die beim Zaubern sogar das maximale Ergebnis ermöglichen. Wenn den Zauberer nicht die Verberbnis zerreißt. :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 20.11.2020 | 10:45
Servus, nur eine kleine Frage zu den Level-0 Charakterbögen - Ich wurde jetzt schon öfter gefragt was in dem kleinen Kreis bei den Trefferpunkten und was in das große Herz aussenrum eingetragen werden soll. Da jetzt nirgends explizit steht was genau wo eingetragen werden soll, hab ich gedacht, die gesamten Trefferpunkte (1W4 + AU-Modifkator) ins Herz und den Modifikator (AU-Modifikator) ins kleine?! Oder wir handhabt ihr das??? tragt ihr ins kleine den Schaden ein??? Vielleicht kann mir da einer helfen  ^-^
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 20.11.2020 | 11:01
Du meinst diesen hier, korrekt?


Servus, nur eine kleine Frage zu den Level-0 Charakterbögen - Ich wurde jetzt schon öfter gefragt was in dem kleinen Kreis bei den Trefferpunkten und was in das große Herz aussenrum eingetragen werden soll.

Ich würde den kleinen Kreis für die Maximalen TP und den Rest für die aktuellen verwenden.

(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=112716.0;attach=30033)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 20.11.2020 | 11:58
ja genau, die mein ich - ahja, alles klar, ja das macht Sinn - Dankeschön  :d
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 23.11.2020 | 10:33
Sooo, ich nochmal. Hab mir jetzt "Der Pakt des Drachenteufels" günstig geschossen - Da diese klassischen Abenteuer auf dem DnD Grundregelwerk 3.5 basieren und ich mich nur mit DCC auskenn bin ich bei den Monstern, den Begegnungen und einigen Daten leicht überfragt.

Zuerst der HG (Herausforderungsgrad) - ich hab verstanden dass man den je nach Gruppenstärke anpassen muss aber wie das funktionieren soll weiss ich nicht genau - brauch ich da eine Tabelle aus dem Grundregelwerk 3.5??

Dann noch zu einigen Werten der Monster - ich nehm jetzt einfach mal den Schreckensdachs als Beispiel:
(ich hoffe ich Spoiler jetzt nicht) ich trage jetzt nur die Werte ein die ich nicht ganz versteh
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


So viele Zeug was ich so bei DCC noch nicht gesehen hab...könnt ihr mir helfen?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 23.11.2020 | 10:55
Der HG (oder CR = Challenge Rating) wird nicht angepasst, sondern gibt das Maß der Stärke des Gegners an. Das ist aber ein sehr grobes Maß, dass eigentlich nie wirklich zum Balancing geeignet war. Ich meine, die XP-Vergabe greift auch darauf zurück.
Die Idee ist glaube (das ändert sich über die Editionen), dass ein Wesen mit CR 2 für einen Gruppe (definiert als vier Personen???) der Stufe 2 eine Herausforderung darstellt.

Die Werte des Schreckensdachs beziehen sich auf Mechaniken der Edition 3.5, die es so nicht in DCC gibt. Da gibt es eben sowas wie einen normalen Angriff und eine "Vollen Angriff" und so weiter.

Nimm doch einen Dire Badger vom Crowking:
http://ravencrowking.blogspot.com/2015/09/badgers-for-dcc.html

Mit seinen 3 Trefferwürfern ist der schon mal gar nicht so harmlos. Erst recht, wenn er verletzt wurde.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 23.11.2020 | 10:56
Vergiss den Herausforderungsgrad und die Anpassung der Begegnung. DCC-Abenteuer sind zwar trotz dessen, dass sie zur OSR-Bewegung gehören, relativ gebalancen, das liegt aber nicht an irgendeiner Formel bezüglich Herausforderungsgraden, sondern an den vielen Spieltests.

Ringkampf und G.-Ab. (Grundangriffsbonus) kannst du ignorieren. Bei DCC hat jeder Angriffstyp eines Monsters einfach einen festen Angriffsmodifikator, beim Schreckenndachs zum Beispiel beim Biss -1. Die Zahlen im Klammern hinter dem Angriff steht für den Schaden. "Berührung" und "Auf dem falschen Fuß" sind vermutlich Fähigkeiten des Schreckendachses und die Zahl gibt den Schwierigkeitsgrad für den entsprechenden Rettungswurf an. (siehe Antwort von Moonmoth; Wenn ich den Statblock sehe, bin ich froh zu spät für D&D3.X geboren zu sein.)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 25.11.2020 | 07:29
"Berührung" und "Auf dem falschen Fuß" sind vermutlich Fähigkeiten des Schreckendachses und die Zahl gibt den Schwierigkeitsgrad für den entsprechenden Rettungswurf an.
Das ist die modifizierte RK - einmal bei Berührungangriffen, der andere bei dem Zustand „auf falschem Fuß“ (ohne Geschicklichkeitsmodifikator etc.).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 14.01.2021 | 07:21
Ich entdecke immer wieder neues. War mir gar nicht im klaren, wie fies Sturzschaden ist, hatte die Knochenbruch-Regel überlesen.
Permanenter Attributsverlust ist ja schon nicht witzig, aber wie handhabt ihr den akuten Effekt?

Vielleicht so?
- Hauptarm:  keine Zweihandwaffen mehr, Angriffe mit Nebenhand -2
- Nebenarm: keine Zweihandwaffen oder Schilde mehr
- Bein: Bewegungsreichweite halbiert, -4 auf Springen, Balancieren, ...

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich das mit den Attributsschaden mache, ein Kleriker kann schließlich gebrochen Knochen mal eben heilen (1 Würfel). Vermutlich würde ich sagen, dass eine perfekte Heilung eher 3 Würfel kostet.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 16.01.2021 | 15:31
Bin gerade beim Einlesen in DCC, ist eine völlig neue Welt, hab keine Vorerfahrung mit DnD...

ein paar Regel-Fragen:

1. Verstehe ich das richtig, dass die Attribute eigentlich nur für die Modifikatoren gut sind? Was bringt mir z.B. Stärke 17? Würfel ich auf das jemals direkt? So wie ich das bis jetzt verstehe, kommt’s ja nur auf das +2 an...

2. Wie ist das jetzt genau mit TW (Trefferwürfel) und TP (Trefferpunkten)? Warum steht bei einer Monsterbeschreibung im zweiten Abenteuer des Regelwerks z.B. "TW 2W12+2, TP 20"? Meine Spieler interessiert ja nur der jetzige TP-Wert, wenn sie die Spinne killen wollen und nicht was sie theoretisch an TP haben könnte, oder? Zusatzfrage: kann man TW 2W12+2 derart interpretieren, dass dieses Monster quasi Stufe 2 hat, nämlich 2 TP auf Stufe 0, dann + 1W12 für Stufe 1 und nochmal + 1W12 für Stufe 2?
(da hätte ich mir echt gewünscht, dass das im Regelbuch besser erklärt wird)

3. Wie läuft das eigentlich in der Praxis mit Proben beim einem Trichter-Abenteuer mit 20 SCs? Wenn es z.B. darum geht, dass einer von denen zufällig die Spinne entdeckt, die über ihnen hängt, lass ich dann wirklich alle 5 Spieler für jeden ihrer 4 Charaktere die Intelligenz-Probe würfeln?

4. Wie macht man das in der Praxis bei Kämpfen mit vielen SCs (z.B. 20) und vielen Monstern (z.B. 70 ;) )? Der Bewegungswert macht doch nur dann Sinn, wenn man irgendwie Buch führt darüber, wer wann genau wo steht... stell ich mir recht kompliziert vor... Wie macht Ihr das?

5. wenn beim einem Rettungswurf kein Schwierigkeitsgrad dabei steht (so wie z.B. im ersten Abenteuer beim Runterfallen durch das Becken), ist es dann automatisch SG 10 oder ist es gedacht zum spontan Entscheiden?

Danke für die Hilfe, LG Lorenz
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 16.01.2021 | 15:48
1. Verstehe ich das richtig, dass die Attribute eigentlich nur für die Modifikatoren gut sind? Was bringt mir z.B. Stärke 17? Würfel ich auf das jemals direkt? So wie ich das bis jetzt verstehe, kommt’s ja nur auf das +2 an...

Korrekt, nur der Mod spielt eine Rolle. Nur bei Glück gibt es einen Wurf auf den Wert.

2. Wie ist das jetzt genau mit TW (Trefferwürfel) und TP (Trefferpunkten)? Warum steht bei einer Monsterbeschreibung im zweiten Abenteuer des Regelwerks z.B. "TW 2W12+2, TP 20"? Meine Spieler interessiert ja nur der jetzige TP-Wert, wenn sie die Spinne killen wollen und nicht was sie theoretisch an TP haben könnte, oder? Zusatzfrage: kann man TW 2W12+2 derart interpretieren, dass dieses Monster quasi Stufe 2 hat, nämlich 2 TP auf Stufe 0, dann + 1W12 für Stufe 1 und nochmal + 1W12 für Stufe 2?
(da hätte ich mir echt gewünscht, dass das im Regelbuch besser erklärt wird)

Die Trefferwürfel bestimmt z.b. die Chance Unheiliges zu vertreiben, von Zaubern betroffen zu werden oder die Kritischen-Tabelle (Seite 391). Ist eine Frage des Monsterdesigns.
2W16 und 8W4 ist erstmal das gleiche (~16), aber vom Kritischen ist letzterer viel gefährlicher. (Mehr dazu in Trichter #2 / Seite 90ff)

3. Wie läuft das eigentlich in der Praxis mit Proben beim einem Trichter-Abenteuer mit 20 SCs? Wenn es z.B. darum geht, dass einer von denen zufällig die Spinne entdeckt, die über ihnen hängt, lass ich dann wirklich alle 5 Spieler für jeden ihrer 4 Charaktere die Intelligenz-Probe würfeln?

Musst du entscheiden, eigentlich macht das nur der Charakter des Spielers mit der höchsten Chance oder vorne läuft.

4. Wie macht man das in der Praxis bei Kämpfen mit vielen SCs (z.B. 20) und vielen Monstern (z.B. 70 ;) )? Der Bewegungswert macht doch nur dann Sinn, wenn man irgendwie Buch führt darüber, wer wann genau wo steht... stell ich mir recht kompliziert vor... Wie macht Ihr das?

Man machte solche Kämpfe einfach nicht :) Und wenn schon, dann handwedelt man, wer überhaupt gerade in der Lage ist anzugreifen. Beispiel: Kampg um den Zigurat des Chaoslords, dann findet das an einem engen Aufgang statt, wo eben nur drei Leute nebeneinander hinpassen.
Und ganz wichtig: Moral nicht vergessen! So ein Kampf kann schnell mit dem ersten Toten enden.

5. wenn beim einem Rettungswurf kein Schwierigkeitsgrad dabei steht (so wie z.B. im ersten Abenteuer beim Runterfallen durch das Becken), ist es dann automatisch SG 10 oder ist es gedacht zum spontan Entscheiden?

Das hab ich gerade nicht im Kopf. Muss ich nachschlagen in dem Abenteuer. Eigentlich wird Sturzschaden (Seite 96) einfach so zugefügt und kann nicht mit einem Rettungswurf verhindert werden. Kann aber jeder Designer halten wie ein Dachdecker.

Im Deutschen: (1W6 Schaden, Reflexwurf halbiert den Schaden).
Im Englisch: (1d6 damage, DC 12 Ref save for half).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 16.01.2021 | 17:57
Keine Regelfrage im engeren Sinn, aber viele der Module sind ja auf 6-8 Figuren ausgelegt. Ich empfinde 4-5 Spieler beim Rollenspiel als Optimum (insbesondere online). Wie geht Ihr denn so damit um?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 16.01.2021 | 18:06
Keine Regelfrage im engeren Sinn, aber viele der Module sind ja auf 6-8 Figuren ausgelegt. Ich empfinde 4-5 Spieler beim Rollenspiel als Optimum (insbesondere online). Wie geht Ihr denn so damit um?

Ich spiels nur mit 4-5 Spielern und muss dann etwas mehr Gnade walten lassen (oder vorher anpassen). Ich glaube die niederen Abenteuer gehen oft davon aus, dass jeder Spieler mit zwei oder mehr Charakteren aus dem Trichter kommt und dann noch weitere wegsterben.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Megavolt am 16.01.2021 | 20:14
Meiner Erfahrung nach ist es komplett unproblematisch, wenn die Spieler mehrere Figuren führen. Das hat man nur anders gelernt, diese 1:1 Kongruenz, deshalb wirkt das komisch, aber das brauchts eigentlich nicht.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 16.01.2021 | 20:22
Danke :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 16.01.2021 | 21:32
1. Verstehe ich das richtig, dass die Attribute eigentlich nur für die Modifikatoren gut sind? Was bringt mir z.B. Stärke 17? Würfel ich auf das jemals direkt? So wie ich das bis jetzt verstehe, kommt’s ja nur auf das +2 an...
Ich möchte die oben genannte Antwort etwas korrigieren bzw. ergänzen. Manchmal sind auch die Werte selbst wichtig, wen auch nicht für Würfe an sich. Es gibt folgende Fälle:
Hinzu kommt, dass der Elf und der Zauberkundige ihre Werte in Stärke, Geschicklichkeit und Ausdauer beim Zauberbrand senken können. Da spielt also wieder der Wert bzw. die Veränderung des Wertes und nicht nur der Modifikator eine Rolle.
Bei bestimmten kritischen Treffern kann es außerdem zum Kampfrausch kommen, bei dem ein Charakter Intelligenz oder Persönlichkeit verbrennen kann.
Die Attributswerte sind also alles andere als statisch. Deswegen ist es wichtig, den Wert und den Modifikator zu berücksichtigen.

2. Wie ist das jetzt genau mit TW (Trefferwürfel) und TP (Trefferpunkten)? Warum steht bei einer Monsterbeschreibung im zweiten Abenteuer des Regelwerks z.B. "TW 2W12+2, TP 20"? Meine Spieler interessiert ja nur der jetzige TP-Wert, wenn sie die Spinne killen wollen und nicht was sie theoretisch an TP haben könnte, oder? Zusatzfrage: kann man TW 2W12+2 derart interpretieren, dass dieses Monster quasi Stufe 2 hat, nämlich 2 TP auf Stufe 0, dann + 1W12 für Stufe 1 und nochmal + 1W12 für Stufe 2?
(da hätte ich mir echt gewünscht, dass das im Regelbuch besser erklärt wird)
Ja, das hast du Recht. DCC geht schlichtweg davon aus, dass man mit D&D vertraut ist. (Das ist im englischprachigen Raum fast immer der Fall, im Gegensatz zum deutschprachigen Raum).

3. Wie läuft das eigentlich in der Praxis mit Proben beim einem Trichter-Abenteuer mit 20 SCs? Wenn es z.B. darum geht, dass einer von denen zufällig die Spinne entdeckt, die über ihnen hängt, lass ich dann wirklich alle 5 Spieler für jeden ihrer 4 Charaktere die Intelligenz-Probe würfeln?
Vorschlag: Du kannst auch nur den Charakter eines Spielers mit dem höchsten Glück würfeln lassen.

4. Wie macht man das in der Praxis bei Kämpfen mit vielen SCs (z.B. 20) und vielen Monstern (z.B. 70 ;) )? Der Bewegungswert macht doch nur dann Sinn, wenn man irgendwie Buch führt darüber, wer wann genau wo steht... stell ich mir recht kompliziert vor... Wie macht Ihr das?
Auch hier: Bei 70 Gegner kommt das Kampfsystem (wie die meisten Rollenspielkampfsysteme) an seine Grenzen. Aber ich habe einen Tipp: Handle die 70 Gegner als 1 bis 7 "Wesen" ab, wobei jedes Wesen eine Horde von Gegnern darstellt. Ist ein Charakter in der Nähe einer solchen Gruppe könnte autoamtisch Schaden erleiden oder von einem Effekt (z.B. Todtrampeln oder soewtes) betroffen sein, statt das zu einen Angriff würfelst (oder der Charakter erhält einen Rettungswurf statt dass die Gegner einen Angriffswurf würfeln). Einen andere Überlegung ist, dass 70 Gegner gar nivht gleichzeitig angreifen können, weil dafür der Platz fehlt, zum Beispiel in einem engen Gang in einem Dungeon. Dann würfelst du nur für die 4, 5, 6 Gegner, die in der vordersten Reihe stehen.

5. wenn beim einem Rettungswurf kein Schwierigkeitsgrad dabei steht (so wie z.B. im ersten Abenteuer beim Runterfallen durch das Becken), ist es dann automatisch SG 10 oder ist es gedacht zum spontan Entscheiden?
Normalerweise steht immer ein Schwierigkeitsgrad dabei. Wenn der einmal fehlen sollte, ist das vermutlich ein Fehler im Abenteuer.  SG 10 ist immer ein guter Richtwert; nicht zu leicht und nicht zu schwer.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 16.01.2021 | 22:27
Danke für eure Antworten, 10aufmW30 und Tegres, das hat mir echt geholfen.  :d

Und Megavolt, deine Podcasts sind Schuld, dass ich meinem lieben DSA untreu geworden bin und mich auf eine holprige Reise in ungewohnte OSR-Gefilde begebe... der Art-Stil der DCC-Publikationen ist tatsächlich abgefahren, anfangs dachte ich mir, Mann, ist das potthässlich, aber je länger ich darin lese und je öfter ich mir die Bilder ansehe, desto mehr steh ich drauf... OSR-Black-Magic? :gasmaskerly:
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Megavolt am 17.01.2021 | 09:04
Und Megavolt, deine Podcasts sind Schuld, dass ich meinem lieben DSA untreu geworden bin und mich auf eine holprige Reise in ungewohnte OSR-Gefilde begebe... der Art-Stil der DCC-Publikationen ist tatsächlich abgefahren, anfangs dachte ich mir, Mann, ist das potthässlich, aber je länger ich darin lese und je öfter ich mir die Bilder ansehe, desto mehr steh ich drauf... OSR-Black-Magic? :gasmaskerly:

Awww ... <3

Es ist sogar noch schlimmer: Wenn man die OSR mal als forderndes Hochdruckrollenspiel erlebt hat, kann man auch nicht mehr zurück.  ~;D
Ganz persönlich ringe ich in schwachen Momenten noch mit der Hässlichkeit.  ~;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 18.01.2021 | 19:04
Ich hab auch mal eine Regelfrage.

Im Regelwerk gibt es Würfelergebnisse für die Anrufung des Patrons diese Tabelle geht von 11 bis 32+ ich konnte leider nicht entdecken mit was da gewürfelt werden soll.

Auf S. 106 geht es um den Zauberwurf.
Es wird auch noch die Stufe des Zauberwirkers und der Intelligenzmodifikator (beim Kleriker Persönlichkeitsmod) addiert. Zudem gibt es immer noch die Möglichkeit, Glück oder Zauberbrand (bei Elfen/Zauberkundigen) einzusetzen, um das Ergebnis zu beeinflussen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 18.01.2021 | 19:34
Das mal Regelfragen-Nekromantie :)

Sehr beliebt: Viele vergessen kritische Erfolge (nat. 20) bei Zauberwürfen. Von so Sauereien wie Natürlichem Talent oder Sternzeichen mal abgesehen. ;)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 19.01.2021 | 12:10
Das mal Regelfragen-Nekromantie :)

Sehr beliebt: Viele vergessen kritische Erfolge (nat. 20) bei Zauberwürfen. Von so Sauereien wie Natürlichem Talent oder Sternzeichen mal abgesehen. ;)

Ich sehe in meinem Kopf schon eine halbe Seite für den "Rat der Weisen" im Trichter wachsen...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 20.01.2021 | 18:48
andere Frage, liebe Leute:

wie ist das genau mit dem Ausdauerschaden? im Vampirabenteuer in der Zeitschrift Der Trichter #1 (übrigens hervorragend gemacht die ganze Zeitschrift!) ist die Rede von einem temporären Ausdauerschaden...

Bedeutet das, dass ein betroffener Charakter sein Ausdauer-Attribut direkt erniedrigt? Und dass dadurch auch der Modifikator erniedrigt wird und damit auch sein ZÄH-RW niedriger wird und auch seine Trefferpunkte (die ja auch durch den AU-MOD beeinflusst werden)?

Und wie weiß ich, wann sich die Ausdauer wieder erhöht?

(wo finde ich den Ausdauerschaden im GRW?)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 20.01.2021 | 18:57
Stichwort ist Attributschaden, der heilt in der Regel mit 1 Attributspunkt pro Tag. (Seite 94)

Ja, damit sinken auch alle abgeleitete Werte, wobei das viele bei den TP lassen, das ist buchhalterisch etwas hackelig.

Unter 5 wird wieder interessant, siehe oben.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 20.01.2021 | 20:33
Danke, 10aufmW30!! (Das war im GRW schon gut versteckt als Schaden von Attributen im Kampf-Kapitel...)

und hier die nächste Frage:

Im deutschen Appendix S (Sprachen): Was bitte ist eine Gesinnungssprache? Was sind die Sprachen Rechtschaffenheit/Neutralität/Chaos?

(wie gesagt, ich versuche mich in DCC einzuarbeiten ohne jemals mit DnD Kontakt gehabt zu haben...)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 20.01.2021 | 20:51
Genau, jede der drei Gesinnung hat eine Sprache.

Würde mir das nicht zwingend als echte Sprache, denn als eine Kombination von Worten, Gesten, Floskeln, Redewendungen oder Ritualen vorstellen, die für Eingeweite Sinn ergeben.

Könnte aber.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 20.01.2021 | 21:12
Wie die Gesinnungssprachen zu interpretieren sind, muss die Spielleitung oder die Gruppe selbst festlegen. Da gibt es schon ewig Debatten in der D&D-Szene drum. Ich mag die Flexibilität, dass je nach Kampagne zu handhaben. 10aufmW30 hat eine gängige Interpretation genannt. Eine andere gängige Interpretation ist die einer Art liturgischen Sprache, so wie Latein, Althebräisch oder Hocharabisch. Das passt bei DCC insofern gut, als dass nicht jeder Charakter oder jedes Wesen mit der Gesinnung Ordnung/Neutralität/Chaos auch die jeweilige Gesinnungssprache kann (so wie nicht jeder Katholik Latein kann).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 20.01.2021 | 21:21
Die Interpretation als echte Sprache finde ich persönlich passender. Eine unterschwellige Informationsebene innerhalb einer gewöhnlichen Sprache ist eher so Gaunersprache oder Rotwelsch.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Mithras am 20.01.2021 | 22:24
Ich habe eine Regelfrage zu den Zaubern: MUSS man das Ergebnis des Zauberwurfes anwenden oder darf man auch eine schlechtere Auswirkung wählen wenn man das möchte? Wenn ich jetzt ein Ergebnis habe von 27 und ich sage mal nur den Wert von 17 möchte, darf ich mich für das niedrigere Ergebnis entscheiden? Bei Ebenenwechsel ist das ja ziemlich wichtig wo man landet z. Bsp.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 21.01.2021 | 06:53
MUSS man das Ergebnis des Zauberwurfes anwenden oder darf man auch eine schlechtere Auswirkung wählen wenn man das möchte?

Schöne Frage für einen kommenden Regelreiter.

Nein, du würfelst und nimmst das Ergebnis, dass du erreicht hast, du kannst also versehentlich überzaubern.

Es gibt Ausnahmen, wie:
- Ekims mystische Maske
- Energie formen
- Eis / Feuer beherrschen
- Hepsojs Fruchtbare Pilze
- Seilmagie
- Runenalphabet der Sterblichen

die das dann aber explizit erwähnen. Bei meinem Sun Wukong (ZoHA / Trichter #3) habe ich das bspw. jedes Mal dazugeschrieben, dass das geht.

Im Fall Ebenenwechsel zwingt dich ja keiner den "einen Schritt" zu gehen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 21.01.2021 | 07:02
Das ist auch so gewollt. Zauber sollen unberechenbar sein. Allerdings können die Spieler:innen mit ihrem Glück Einfluss nehmen, sodass letztlich sie die Entscheidungshoheit haben - zu einem gewissen Preis.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Mithras am 21.01.2021 | 12:47
Danke für die Erklärung
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 24.01.2021 | 20:21
gestern und heute habe ich mit meiner Jugendlichen-Truppe (13, 14, 15 Jahre) das Portal unter den Sternen geleitet, leider hat es im Kampf gegen Ssisssuraaaaggg mit einem Desaster geendet, da ein Spieler "sein Würfelpech" und den Tod seines SCs absolut nicht ertragen hat (das war sein dritter verunglückter SC), das Ganze wurde dann ein Riesenstreit zwischen den Spielern und damit Abbruch des Abenteuers... ein Problem war auch, dass wir ursprünglich 4 Spieler hatten (zu je 4 SCs, also insgesamt 16 SCs), dann konnte aber einer nicht und so waren dann nur mehr 12 im Spiel (sollten laut Text mind. 15 SCs sein), von denen waren nach den ersten 3 Fallen nur mehr 6 übrig. Blöd war auch, dass der eine Spieler sich bei dem zuletzt gestorbenen Level-0-SC schon lang und breit ausgemalt hatte, wie er ihn später zu einem Kleriker machen wird...

dazu eine Regelfrage: kann ein SC auch sein Glück verbrennen, um den Angriff oder den Schadenswurf eines Gegners zu verändern? Im GRW steht ja, dass Glück Verbrennen dafür da ist, Momente die zwischen Leben und Tod entscheiden, nochmal beeinflussen zu können. Bei einem erfolgreichen Angriff scheint man aber nicht mehr viel machen zu können, oder? (diese Frage wurde auch heftig diskutiert)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 24.01.2021 | 21:11
Nein, man kann nicht die Würfe eines anderen beeinflussen. (und wenn nur nach oben, wer will das?)

Trichter sind dafür da um auszufiltern, daher der Name. Wenn man dann einen Flipping Table hat ist das schon bitter.

Stufe Null Charaktere sind generell schwer zu retten.

Der Glücksfaktor ist in der Regel so hoch, dass es keinen Unterschied macht ob man 12 oder 15 Charaktere hat.

Ob man Gnade vor Recht walten lassen will...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 25.01.2021 | 10:35
Nein, man kann nicht die Würfe eines anderen beeinflussen. (und wenn nur nach oben, wer will das?)

Trichter sind dafür da um auszufiltern, daher der Name. Wenn man dann einen Flipping Table hat ist das schon bitter.

Stufe Null Charaktere sind generell schwer zu retten.

Der Glücksfaktor ist in der Regel so hoch, dass es keinen Unterschied macht ob man 12 oder 15 Charaktere hat.

Ob man Gnade vor Recht walten lassen will...

Kurzer Follow-Up: hab jetzt im GRW nochmal nachgelesen, dass man für das Aufleveln auf Stufe 1 nicht unbedingt bis zum Ende des Trichters warten muss, sondern ab 10 EP auch schon währenddessen aufleveln kann (nach 3 tödlichen Fallen und 7 besiegten Skeletten hätte ihnen die 10EP schon gegeben). Damit hoffe ich jetzt die Moral der Truppe für DCC noch zu retten: "OK, zweite Chance, hatte ich auch übersehen, dass die Regeln das erlauben... jeder kann seine zwei Verbliebenen hochleveln und wir starten den Kampf mit Ssisssuraaaaggg noch einmal... aber ab jetzt gibt es kein Zurück und keine zweiten Chancen mehr! Die Würfel fallen wie sie fallen..."
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 25.01.2021 | 11:01
nach 3 tödlichen Fallen und 7 besiegten Skeletten hätte ihnen die 10EP schon gegeben

Ich hab mir gerade mal die drei Fallen durchgelesen. Nein, das wäre mir keine 10 EP wert. Aber hier geht es darum die Gruppenfrieden zu wahren, und zu verhindern, dass deine Teenies das Spiel in die Ecke schmeißen, also raus damit.

Sag das aber deinen Spielern vorher, die Spielweise verändert sich teilweise sehr stark und man sollte sich etwas damit vertraut machen. Dein frustrierter Kleriker wird plötzlich ein halbes Dutzend Zauber und Fertigkeiten sowie Ungnade bedenken müssen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tomas Wanderer am 25.01.2021 | 11:09
nach 3 tödlichen Fallen und 7 besiegten Skeletten hätte ihnen die 10EP schon gegeben."
Beachte auch, dass Du die XP pro Encounter vergeben sollst: "Each encounter is worth from 0 to 4 XP, and those XP are not earned merely by killing monsters, disarming traps, looting treasure, or completing a quest. Rather, successfully surviving encounters earns the characters XP in DCC RPG. A typical encounter is worth 2 XP, and the system scales from 0 to 4 depending on difficulty." Bewerte die Encounter insgesamt und zähl nicht die Gegner.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 25.01.2021 | 11:35
Seite 365 erklärt das deutlich besser.

Etwas hackelig ist vielleicht, dass in einem Trichter fast immer ein Toter dabei ist, das würde im Nachgang die EP aufwerten. Für mich wären die Fallen alle 1-2 EP wert und die 7 Skelette wohl auch 2 EP.

Aber EP-Vergabe ist hochgradige SL-Entscheidung, das hält jeder anders.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 25.01.2021 | 13:06
Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen gemacht, einfach XP je Szene/Begegnung zu vergeben, idR sind es dann 2-3 XP je Figur, in seltenen Fällen 1 XP je Figur. Bei allen anderen Gelegenheiten verteile ich Glück (analog zu fleeting luck).
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 25.01.2021 | 14:49
Seite 365 erklärt das deutlich besser.

Etwas hackelig ist vielleicht, dass in einem Trichter fast immer ein Toter dabei ist, das würde im Nachgang die EP aufwerten. Für mich wären die Fallen alle 1-2 EP wert und die 7 Skelette wohl auch 2 EP.

Aber EP-Vergabe ist hochgradige SL-Entscheidung, das hält jeder anders.

Ja, ist mir klar, dass man über die EP-Vergabe streiten kann und dass das sehr individuell ist... für meine Teenies wollte ich da v.a. kreative Ideen und hohes Risiko belohnen:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 25.01.2021 | 15:19
Ich persönlich gebe keine EP an einzelne SC, sondern immer nur an die Gruppe und das aus gutem Grund. Einen Trichter verlassen alle überlebenden SC mit exakt 10 EP und können danach aufsteigen.
Vielleicht etwas stumpf, aber ich will die Erfahrungspunkt-Vergabe nicht in den Mittelpunkt stellen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: tartex am 25.01.2021 | 16:52
Ich persönlich gebe keine EP an einzelne SC, sondern immer nur an die Gruppe und das aus gutem Grund. Einen Trichter verlassen alle überlebenden SC mit exakt 10 EP und können danach aufsteigen.

Ich fand es dagegen bei den Funnels schade, wenn genau jene Charaktere, die im Abenteuer nichts gemacht haben zu Level 1 aufgestiegen sind, während die MVPs natürlich alle verrecken. Deshalb gebe ich jetzt XPs bei Funnels. Das führt auch dazu, dass jeder Spieler noch ein paar Level-0s vorrätig hat.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 25.01.2021 | 17:50
Ich lege mittlerweile im Vorfeld fest, wie viele EP es bei den Begegnungen gibt. Das finde ich fairer und bringt mich weniger in die Versuchung des Handwedelns. Außerdem vergebe ich zusätzliche Erfahrungspunkte an Charaktere, die als erste einen Knopf drücken, einen Pilz essen, aus einem Brunnen trinken etc, belohne also gezielt Neugierde (auch auf Stufe 0).
Ich schreib dazu Mal was im Trichter.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 25.01.2021 | 18:40
Ich fand es dagegen bei den Funnels schade, wenn genau jene Charaktere, die im Abenteuer nichts gemacht haben zu Level 1 aufgestiegen sind, während die MVPs natürlich alle verrecken. Deshalb gebe ich jetzt XPs bei Funnels. Das führt auch dazu, dass jeder Spieler noch ein paar Level-0s vorrätig hat.
Für mich ist genau das die Funktion des Funnels: Die Spieler sollen sich gut überlegen, wen sie vorschicken. Diese tapferen SC geht vermutlich drauf, Feigheit taktisches Denken und Listigkeit lohnen sich viel mehr und ich finde, das ist genau die Einstellung, die ich in meinem DCC Runden will - Tapferkeit bringt dich nur ins Grab und wird nicht belohnt - meistens. Am Ende sind dann nämlich genau die SC die Interessantesten, mit denen niemand gerechnet hat und ich habe am Ende eine zusammengewürfelte Runde von Halsabschneidern - exakt das, was ich haben will und ich bin da relativ eng an der Herangehensweise im GRW. Die sollen sich für Überleben und schnöden Mammon interessieren und kein Stück für EP.

Wobei man wieder sieht: Jeder SL macht das ein bisschen anders und es gibt ganz sicher nicht die eine "richtige" Art und Weise.

Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 28.01.2021 | 20:29
Regelfrage zum Thema Schleichen:

bei Fertigkeiten steht, dass die Probe um Geschicklichkeit modifiziert wird

beim Dieb steht, dass die Probe um den Fertigkeitswert je nach Stufe modifiziert wird

heißt das in der Praxis, dass beides gleichzeitig zum Wurf addiert wird?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 28.01.2021 | 20:34
Ja.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 28.01.2021 | 20:39
Danke  8)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 29.01.2021 | 17:44
Folgefrage: wenn man dieses System weiterdenkt, dann würde es ja auch für alle anderen Diebesfertigkeiten entsprechende Mdofikatoren für passende Attribute geben (meine Vorstellung dazu wäre z.B. Taschendiebstahl - GE, Fassadenklettern - GE/ST, Schlösser knacken - GE/IN, Fallen entdecken/entschärfen - IN/GE, Dokumente fälschen - IN, Verkleidung - PE, Sprachen lesen - IN, Gift mischen - GE/IN, Zauber von Schriftrolle - IN, ...)

Verwirrend finde ich nur, dass dies im Regelwerk nicht erwähnt ist

Bonusfrage: wenn z.B. ein Krieger sich mal am Dokumente fälschen versuchen möchte, muss er dann einen W10 statt einem W20 würfeln (weil ungeübt)?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Berto am 29.01.2021 | 18:41
In der Tabelle zu den Diebesfertigkeiten auf Seite 38 (engl. GRW) sind alle Fertigkeiten markiert, die durch Attribute modifiziert werden.

Zur Bonusfrage: würde ich so handhaben, ja. Ggf würde ich wegen einer passenden Level 0 Profession auch den d20 zulassen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 29.01.2021 | 18:54
Genau, wie Berto sagt. Im deutsche GRW ist es Seite 32 und die Markierungen mit:

* Ein etwaiger Geschicklichkeitsmodifikator des Diebes wird auch auf diese Fertigkeiten angewandt.
† Ein etwaiger Intelligenzmodifikator des Diebes wird auch auf diese Fertigkeiten angewandt.
‡ Ein etwaiger Persönlichkeitsmodifikator des Diebes wird auch auf diese Fertigkeiten angewandt.


Bonusfrage: wenn z.B. ein Krieger sich mal am Dokumente fälschen versuchen möchte, muss er dann einen W10 statt einem W20 würfeln (weil ungeübt)?

Diebe tun, das was sie tun eben am besten, DCC ist ein Spezialistensystem der alten Schule. Berufe wie Astrologe, Zwergischer Apotheker, Elfischer Advokat, Halblinggeldverleiher, Kaufmann, Schreiber oder Zauberlehrling würde ich vermutlich den W20 zugestehen. (Seite 66)

Und Buttenmännern natürlich, die können ALLES!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 29.01.2021 | 19:39
Cool, danke Berto und 10aufmW30, diese Fußnoten in der Diebestabelle hatte ich überlesen...

Bemerkung am Rande: Mich wundert in dieser Tabelle, dass Gift mischen durch kein Attribut modifiziert wird... wenn ich so darüber nachdenke, wäre das nicht ein Fall für Glück?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 29.01.2021 | 19:40
Glück bei einem Dieb? Schlechte Idee :)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 29.01.2021 | 20:11
Weil Diebe immer viel Glück haben?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 29.01.2021 | 20:13
Nein, weil es ihr flexible Ressource ist. Wenn sie also ihr Glück verbrennen, wären sie plötzlich schlecht mit Giften.

Mit Giften umgehen hat für mich nebenbei auch nichts mit Glück zu tun. Wäre ein schlechter Ratgeber.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 29.01.2021 | 22:12
Hmm, guter Punkt. Dann wäre es wohl am ehesten Geschicklichkeit (wie behutsam und vorsichtig man beim Mischen mit den Substanzen umgehen), wundert mich, dass das nicht in der Tabelle vorkommt...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 6.02.2021 | 17:44
Verständnisfrage: ein Zauberwurf (W20+ZS+IN/PE) ist ja nur dann erfolgreich, wenn das Ergebnis >= 10+(2xZauberstufe) ist... in all den Zaubertabellen fangen die Effekte aber ab 12 an. Heißt das, dass ein Zauberer ab Zauberstufe 2 diesen ersten Effekt im Bereich 12-13 gar nie mehr erreichen kann, da für ihn 12+13 bereits ein Fehlschlag wäre?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 6.02.2021 | 17:55
Zauber haben einen Zaubergrad und Zauber sind ab einem Ergebnis von 10 + 2x Zaubergrad erfolgreich. Zauberwirker haben hingegen eine Zauberstufe, die in der Regel ihrer Stufe entspricht.
Leider hat sich auf Seiite 106 ein entsprechender Fehler eingeschlichen. Da muss Zaubergrad statt Zauberstufe stehen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 6.02.2021 | 19:02
Ok danke, jetzt macht es Sinn, hab inzwischen auch gesehen, dass die Effekte der höhergradigen Zauber eben erst ab 14, 16 oder 18 beginnen...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 7.02.2021 | 10:31
ich frage mich, ob für caster level auf Deutsch "Zaubererstufe" nicht passender gewesen wäre (vielleicht etwas weniger verwechselbar)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 7.02.2021 | 10:44
ich frage mich, ob für caster level auf Deutsch "Zaubererstufe" nicht passender gewesen wäre (vielleicht etwas weniger verwechselbar)

Eigentlich wäre es ja Zauberwirkerstufe, schon ein ziemlich Wortungetüm. Aber man hat sich halt mit dem Nachsatz beholfen:
"(Die Zauberstufe ist nicht zu verwechseln mit dem Grad eines Zaubers, der angibt,
wie mächtig und schwer zu erlernen ein Zauber ist.)"
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 7.02.2021 | 10:51
ja, nur leider hat dieser Nachsatz nicht verhindert, dass selbst die Übersetzer es verwechselt haben...  ~;D

"Zauberwirkerstufe" würde ich übrigens gar nicht schlecht finden, da es ja auch jetzt schon in allen Tabellen nur mehr abgekürzt als ZS verwendet wird

vielleicht etwas, was man sich für die 2. Auflage überlegen könnte...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 7.02.2021 | 16:15
weitere Regelfragen: (Vielen Dank für Eure Hilfe!)

1. auf S. 18 steht: "Dein Stärkemodifikator beeinflusst Nahkampfangriffs- und Schadenswürfe." Sind damit alle Schadenswürfe gemeint, also Nahkampf und Fernkampf? (dieser Satz lässt Interpretationsspielraum...)

2. Sollte dies nur für Nahkampfschaden gelten, gibt es dann überhaupt einen Modifikator für Fernkampfschaden? (außer bei einer 8 = Adlerauge auf den Schicksalswurf)

3. auf S. 78 steht: "Wenn Wesen innerhalb der Reichweite ihres Waffenarmes kämpfen (im Allgemeinen als 1,50m für menschengroße Wesen angenommen), wird dies als Nahkampf bezeichnet." Gilt das auch für klassische Fernkampfwaffen? Wenn ein SC mit einem gespannten Bogen auf einen Gegner zielt, der 1m vor ihm steht, gelten dann die Nahkampfregeln (also Stärke als Modifikator)?

4. eine kuriose Anmerkung: der Blackjack ist auf Deutsch der "Totschläger" und dennoch wird man mit ihm niemals jemanden tot schlagen, da er nur Betäubungsschaden verursacht, oder?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 7.02.2021 | 16:34
1. auf S. 18 steht: "Dein Stärkemodifikator beeinflusst Nahkampfangriffs- und Schadenswürfe." Sind damit alle Schadenswürfe gemeint, also Nahkampf und Fernkampf? (dieser Satz lässt Interpretationsspielraum...)
Nur der Nahkampfschaden, siehe Abschnitt "Schaden" auf S. 93.

2. Sollte dies nur für Nahkampfschaden gelten, gibt es dann überhaupt einen Modifikator für Fernkampfschaden? (außer bei einer 8 = Adlerauge auf den Schicksalswurf)
Es gibt keinen Schadensmodifikator im Fernkampf, siehe ebenfalls Abschnitt "Schaden" auf S. 93. (Dies hat mutmaßlich den Grund, den Nahkampf etwas gegenüber dem Nahkampf zu bevorzugen, da man im Nahkampf schließlich ein höheres Risiko eingeht als im Fernkampf.)

3. auf S. 78 steht: "Wenn Wesen innerhalb der Reichweite ihres Waffenarmes kämpfen (im Allgemeinen als 1,50m für menschengroße Wesen angenommen), wird dies als Nahkampf bezeichnet." Gilt das auch für klassische Fernkampfwaffen? Wenn ein SC mit einem gespannten Bogen auf einen Gegner zielt, der 1m vor ihm steht, gelten dann die Nahkampfregeln (also Stärke als Modifikator)?
Meiner Ansicht nach nein. Das wird durch den Abschnitt "Schuss in den Nahkampf" auf S. 96. gestützt.

4. eine kuriose Anmerkung: der Blackjack ist auf Deutsch der "Totschläger" und dennoch wird man mit ihm niemals jemanden tot schlagen, da er nur Betäubungsschaden verursacht, oder?
Ja, ist etwas kurios, aber das ist tatsächlich die richtige Übersetzung. Bei Wikipedia steht, dass Totschläger dafür benutzt werden gefangene Fische zu betäuben(!). Der Begriff ist im Deutschen also grundsätzlich verwirrend. Dass das Ding nur Betäubungsschaden macht, finde ich aber passend, wenn ich mir so angucke, was bei der Google-Bildersuche so unter Totschläger zu finden ist (https://www.google.com/search?q=Totschl%C3%A4ger&client=firefox-b-d&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwj66KypitjuAhWRt6QKHUzNDlgQ_AUoAXoECBQQAw&biw=1280&bih=607&dpr=1.5). (In der Realität kann man sicherlich auch mit solch einer Waffe einen Menschen umbringen, aber im Sinne der Spielmechanik ist es einfacher, sich auf reinen Betäubungsschaden festzulegen.)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 7.02.2021 | 17:50
Danke Tegres!  :d

eine Frage noch zum Totschläger: interpretiere ich die Waffenliste S. 71 und Betäubungsschaden S. 96 richtig, dass nur beim Totschläger mit dem normalen Angriffswürfel (i.d.R. W20 für darin Geübte) Betäubungsschaden erzeugt werden kann, während für alle anderen Betäubungs-Waffen (Schwerter, Äxte, Knüppel, Speere und Stäbe) -1W gilt, also üblicherweise W16 für Geübte, W12 für Ungeübte?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 7.02.2021 | 18:25
Seite 71 sagt, dass der Totschläger eine 'hinterhältige' Waffe ist. Diebe also mehr Schaden anrichten, 2W6 statt W3. Und halt immer BS.

Seite 96 beschreibt den Betäubungsschaden. Der Schaden ist um einen Würfel reduziert, nicht der Angriff.
Ein Totschläger wäre dann W2 / 2W5 Schaden.

 Ich würde es aber interpretieren, dass der Schaden nicht weiter reduziert wird, da die Regel sich auf die Breitseite einer eigentlich tödlichen Waffe bezieht.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 7.02.2021 | 19:29
Danke 10aufmW30, jetzt verstehe ich es und so macht es Sinn!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 9.02.2021 | 17:14
Thema Glück: in Tabelle 7-9 gibt es ja einige Richtlinien dafür, was den Glückswert erniedrigen und erhöhen kann (neben Verbrennen und der täglichen Regeneration von Dieben und Halblingen)...

1. wenn man z.B. sehr oft im Einklang zu seiner Gesinnung oder entsprechend seiner Gottheit handelt, und somit der Glückswert durch den SL gesteigert wird, kann dann der Wert auch über das ursprünglich gewürfelte Maximum hinausgehen? (also nicht nur um verbranntes Glück zu regenerieren?)

2. bisher war ich der Annahme, dass verbranntes Glück auch dazu führt, dass sich der Glücksmodifikator entsprechend erniedrigt... die ersten Einträge in diesem Thread haben mich aber etwas verunsichert...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 9.02.2021 | 17:35
Thema Glück: in Tabelle 7-9 gibt es ja einige Richtlinien dafür, was den Glückswert erniedrigen und erhöhen kann (neben Verbrennen und der täglichen Regeneration von Dieben und Halblingen)...

1. wenn man z.B. sehr oft im Einklang zu seiner Gesinnung oder entsprechend seiner Gottheit handelt, und somit der Glückswert durch den SL gesteigert wird, kann dann der Wert auch über das ursprünglich gewürfelte Maximum hinausgehen? (also nicht nur um verbranntes Glück zu regenerieren?)
Die Regeneration von Dieben und Halblingen geht nur bis zum ursprünglichen Glückswert zurück. Die in der Tabelle genannten Sachen können nach meinem Dafürhalten den Glückswert auch auf höhere Werte als den Ausgangswert steigern. Es geht ja gerade darum, dass ein Charakter beispielsweise in der Gunst der Götter steigt. Das sollte sich auch regeltechnisch bemerkbar machen. Sonst könnte es zu der absurden Situation kommen, dass ein Charakter, der noch gar kein Glück ausgegeben hat, sein Glück nicht erhöhen kann, ein anderer Charakter, der genau das gleiche gemacht hat und sich Glück verdient hat, aber schon.

2. bisher war ich der Annahme, dass verbranntes Glück auch dazu führt, dass sich der Glücksmodifikator entsprechend erniedrigt... die ersten Einträge in diesem Thread haben mich aber etwas verunsichert...
Ja, der Modifikator ändert sich, denn der Modifkator hängt direkt vom Attributswert ab. Das gilt auch für das Verbrennen von Attributen beim Zauberbrand oder Verlust von Attributen durch Gifte, Zauber, kritische Treffer etc.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 9.02.2021 | 18:39
Es gibt einen Glück-Modifikator der fix bleibt und das ist der des Glücksterns.

Mit dem Verteilen von Glück wäre ich vorsichtig, Diebe und Halblinge laufen dir da schnell weg und produzieren so schon mal Charaktere, die keinen "Körper bergen"-Wurf mehr vergeigen (können) oder mal eben einen Treffer mit +20 oder 10W5 Schaden modifizieren.

Wir haben die Hausregel, dass Glück nicht über den Startwert steigen kann. Sicherlich diskutabel, aber mit 50% Dieben und Halblingen ...

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tomas Wanderer am 9.02.2021 | 18:43
Es gibt einen Glück-Modifikator der fix bleibt und das ist der des Glücksterns.
Und je eine Klassenfertigkeit von Krieger, Zwerg und Elf, die sich auf den Glückswert beziehen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 9.02.2021 | 20:39
Mit dem Verteilen von Glück wäre ich vorsichtig, Diebe und Halblinge laufen dir da schnell weg und produzieren so schon mal Charaktere, die keinen "Körper bergen"-Wurf mehr vergeigen (können) oder mal eben einen Treffer mit +20 oder 10W5 Schaden modifizieren.

ganz fiese Frage (weil ich denke, die Regeln könnten es hergeben, aber das wäre echt wie schummeln): auf S. 19 steht ja explizit "Jeder Charakter kann dauerhaft Glück verbrennen, um einen einmaligen Bonus auf einen Wurf zu erhalten." Die Art des Wurfes ist hier nicht festgelegt. Könnte das also theoretisch auch der HP-Steigerungswurf beim Stufenaufstieg sein? (+20???)  ~;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 9.02.2021 | 20:42
Offsession-Glückseinsatz? Buh!

"Angriffswürfe, Schadenswürfe, Zauberwürfe, Diebesfertigkeiten und Rettungswürfe"

Alles andere ist "Kann"-Regel.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 9.02.2021 | 21:05
ganz fiese Frage (weil ich denke, die Regeln könnten es hergeben, aber das wäre echt wie schummeln): auf S. 19 steht ja explizit "Jeder Charakter kann dauerhaft Glück verbrennen, um einen einmaligen Bonus auf einen Wurf zu erhalten." Die Art des Wurfes ist hier nicht festgelegt. Könnte das also theoretisch auch der HP-Steigerungswurf beim Stufenaufstieg sein? (+20???)  ~;D
Wenn du +20 Glück investieren kannst, nur zu ;-)
Ich könnte mir schon vorstellen, dass man permanentes Glück auf den Steigerungswurf ausgibt - allerdings nur, wenn dieses Glück nicht wie beim Halbling oder Dieb regeneriert. Das wäre aber in jedem Fall keine besonders gute Idee, wenn man bedenkt wie wichtig und mächtig Glück in DCC ist.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 12.02.2021 | 20:32
Thema: Pakt mit einem Patron. Kann dieser Zauber eigentlich auch ein zweites Mal gewirkt werden (nach Ablauf einer Woche)?

Mögliche Gründe dafür:
- man ist mit dem vorherigen Pakt unzufrieden und möchte ihn verbessern
- man möchte einen/mehrere Zauber des Patrons als Geschenk bekommen

dazu ein paar Fragen:
1. Der zusätzliche Zauber des Patrons als Geschenk, zählt der innerhalb der möglichen Zauber pro Stufe (also z.B. 4 für Stufe 1 Zauberwirker) oder ist der extra?
2. Was passiert, wenn der zweite Pakt mit dem gleichen Patron schlechter ausfällt als zuvor?
3. Kann man diesen Zauber immer wieder wirken, um alle Zauber des Patrons als Geschenk zu erhalten (sobald es die Zauberstufe erlaubt)?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 12.02.2021 | 20:56
Wenn du den Pakt erfolgreich geschlossen hast wird nicht mehr nachverhandelt. Alles danach ist quid pro quo. (Der Einsatz von Zauberbrand hebelt das leider arg aus.)

Bist du so wahnsinnig dich mehreren Patronen zu verschreiben?  Nur zu.

Patronenzauber erhält man nur mit recht hohen Ergebnissen beim Pakt oder später durch Zufall, ggf. für eine mächtige Queste.
Der Zauber durch den Pakt darf gewählt werden, kann also jeder der drei sein. Und der zählt auch gegen das Maximum, lediglich Pakt und Anrufung zählt als ein Slot. (strenggenommen erwähnt das Regelwerk nirgends maximale, sondern nur beherrschte Zauber, Goodman hat das in einem Forenbeitrag so klargestellt. )

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: br!ck am 22.02.2021 | 10:48
Hallo Zusammen,

kurze Frage: Was sind Dämonenfähigkeiten?

Das wird bei Dämonen (und einem speziellen Hund) unter BES aufgeführt aber nicht weiter erklärt. Abgesehen davon, dass diese Wesen auf die Krit-Tabelle DT würfeln habe ich nichts gefunden.

Vorab schon mal vielen Dank.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 22.02.2021 | 10:57
kurze Frage: Was sind Dämonenfähigkeiten?

Das sind alle die Dinge, die im GRW unter Dämonen beschrieben werden, bei den "08/15" Dämonen werden die in der Regel ausgewürfelt.

Bei dem besagten Hund (wenn es der ist, der ich denke, dass er es ist), dann stehen die auf Seite 2/3 des Abenteuers beschrieben. Es macht nur keinen Sinn unter BES langatmige Beschreibung zu hinterlassen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lasercleric am 22.02.2021 | 11:21
Goodman hat das in einem Forenbeitrag so klargestellt.

Hier der Link dazu: http://www.goodman-games.com/forums/viewtopic.php?p=74496&sid=8877cc38fe49a216548179ab37d0b945#p74496 (http://www.goodman-games.com/forums/viewtopic.php?p=74496&sid=8877cc38fe49a216548179ab37d0b945#p74496)

In meinen langjährigen Runden hat das dazu geführt, dass sich die Zauberkundigen immer "Slots" freihalten, falls der eine wichtige Zauber kommt, den man wirklich nun dringend sprechen können muss.

Am Spieltisch gefällt mir die Hausregel aber besser, dass  man einen neuen Zauber lernen kann, wenn ein Zauber "verloren" wurde.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: br!ck am 22.02.2021 | 17:59
Bei dem besagten Hund (wenn es der ist, der ich denke, dass er es ist), dann stehen die auf Seite 2/3 des Abenteuers beschrieben. Es macht nur keinen Sinn unter BES langatmige Beschreibung zu hinterlassen.

Ja, genau. Im Text wird z.B. gasförmige Gestalt beschrieben und unter BES genannt. Unter BES steht aber auch Dämonenfähigkeiten, was nicht im Text oder im Grundbuch erklärt wird (zumindest habe ich es nicht gefunden). Daher meine Verwirrung. Ich dachte "Dämonenfähigkeiten" würden dann irgendwo weiter ausgeführt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 23.02.2021 | 13:41
Es gibt keinen Schadensmodifikator im Fernkampf, siehe ebenfalls Abschnitt "Schaden" auf S. 93. (Dies hat mutmaßlich den Grund, den Nahkampf etwas gegenüber dem Nahkampf zu bevorzugen, da man im Nahkampf schließlich ein höheres Risiko eingeht als im Fernkampf.)

Hierzu ist mir noch etwas aufgefallen: im DCC Character Generator von Purple Sorcerer Games (https://purplesorcerer.com/create_party.php) ist es anscheinend doch so, dass der Stärke-Modifikator auf den Schaden von Fernkampfwaffen hinzugezählt wird! (siehe Screenshot, die Schleuder des Fallenstellers hat beim Schaden -1 wegen dem Stärke-Modifikator)

Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 23.02.2021 | 14:37
Das ist sowohl korrekt, als auch verwirrend.

Zur Erklärung: Schleuder ist eine Wurfwaffe mit **. Das bedeutet, dass der Stärke-Mod. gilt, aber nur im Nahkampf.

Das ist eine ungünstige Übersetzung von "Close Range", was ja "kurze Reichweite" (bei der Schleuder 12 m) im deutschen DCC heißt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 23.02.2021 | 18:46
Das ist sowohl korrekt, als auch verwirrend.

Zur Erklärung: Schleuder ist eine Wurfwaffe mit **. Das bedeutet, dass der Stärke-Mod. gilt, aber nur im Nahkampf.

Das ist eine ungünstige Übersetzung von "Close Range", was ja "kurze Reichweite" (bei der Schleuder 12 m) im deutschen DCC heißt.

Ok, hab jetzt auch im Englischen und im Deutschen verglichen... Stimmt: "Nahkampf" für "Close Range" ist eine ziemlich unglückliche Übersetzung...

im Original heißt es: "Strength modifier applies to damage with this weapon at close range only." (gilt für Dagger, Dart, Handaxe, Javelin, Sling).

Wie ist das aber mit den anderen Fernkampfwaffen ohne '**'?? (Armbrust, Blasrohr, Kurzbogen, Langbogen) Für mich klingt dieser obige englische Satz so (weil als Aunahme formuliert), als würde das bei den anderen Fernkampfwaffen sogar für alle Reichweiten gelten: dass also der Stärke-Modifikator für Schaden angewandt wird! (wäre ja auch nachvollziehbar für Langbogen, Armbrust und Kurzbogen, je stärker die Sehne gespannt werden kann, desto größer ist der Schaden... analog beim Blasrohr, je stärker ich reinpuste, desto mehr Schaden)

Ok, habs jetzt noch dreimal gelesen... ziehe meine Aussage zurück, wahrscheinlich ist damit gemeint, dass die **-Fernkampfwaffen aufgrund ihrer Beschaffenheit zusätzlich durch die Stärke des Werfers modifiziert werden, aber eben nur in der kurzen Distanz... verstehe nun was Du gemeinst hast 10aufmW30
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 23.02.2021 | 19:47
Das Argument ist ganz einfach: Waffen, die direkt mit Körperkraft geschleudert werden, haben einen Einfluß durch Stärke. Nach der kurzen Reichweite wirft man eine balistische Bahn, da wirkt die Kraft nicht mehr in der Form. Bögen und Armbrüste ziehen ihre Kraft aus der Mechanik von Bogen und etwas Sehnenkraft, da spielt die Kraft des Schützen keine Rolle.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 23.02.2021 | 19:56
Danke 10aufmW30! Hab’s verstanden, gutes Argument! :d
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 19.03.2021 | 09:59
Servus, bräuchte kurz Unterstützung bei einem Level-1 Zauberkundigen. Auf den Charakterbogen steht bei den Zaubern in der dritten Spalte "Probe". Welche Probe oder Modifikator ist hier gemeint?
Finde im GRW nix genaues :(

Danke und Gruß

Oldorange
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 19.03.2021 | 10:02
Gemeint ist der Zauberwurf. Die können teilweise abweichen. Da hab ich das Wort "Check" vielleicht nicht optimal übersetzt.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 19.03.2021 | 10:08
Servus, bräuchte kurz Unterstützung bei einem Level-1 Zauberkundigen. Auf den Charakterbogen steht bei den Zaubern in der dritten Spalte "Probe". Welche Probe oder Modifikator ist hier gemeint?
Damit ist der Modifikator für den Zauberwurf gemeint.

Dazu muss man sagen: Die Charakterbögen sind vor der eigentlichen deutschen Übersetzung entstanden. Deswegen gibt es da leichte Unterschiede. Ich habe das Thema Anpassung des Charakterbogens mal im Discord aufgegriffen.

Edit: geninjat
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 19.03.2021 | 10:09
Ok, soll heissen, 1W20 + Int-mod + ZS ?? Und das bei allen erlernten Zaubern oder?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 19.03.2021 | 10:10
Unterschiedliche Zauber können unterschiedliche Zauberwürfe haben, beispielsweise durch Glück beim Elf, durch den Patron oder durch Launen der Magie. Für die meisten Zauber ist 1W20+IN-Mod+ZS natürlich richtig.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 19.03.2021 | 10:12
Tausen Dank  ;) Großes Lob an das Forum - Geht immer Ratzfratz hier  :d
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 20.03.2021 | 15:55
Ich nochmal, wie läuft das mit den Zwerg und den Schildstoss? Kann das Zwerg ab Level 1 oder erst ab Level 5? Laut der Tabelle 1-18 für Zwerge steht bei Aktionswürle erst ab Level 5 1W20 + 1W14. Bitte um kurzfristige Hilfe.

Gruß

André
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tomas Wanderer am 20.03.2021 | 16:01
Ab level 1 und ist zusätzlich zu action dice, im englischen Regelwerk gibt es noch den Hinweis: "Dwarves with multiple action dice (levels 5+) still receive only one shield bash each round."
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 24.03.2021 | 15:35
Servus, ich schon wieder  ;D

Bei dem Charakterbogen des Kriegers steht bei Fähigkeiten: "Addiere Stufe auf Initiative und Großtat" - Ist das auch wieder ein Übersetzungsfehler oder sowas? Beim Initiativ-Wurf wird die Stufe dazuaddiert, das ist klar, aber was hat das mit der Großtat zu tun? Wurde da beim Charakterbogen evtl. was falsch gemacht?

Gruß

Oldorange
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 24.03.2021 | 15:42
Servus, ich schon wieder  ;D

Bei dem Charakterbogen des Kriegers steht bei Fähigkeiten: "Addiere Stufe auf Initiative und Großtat" - Ist das auch wieder ein Übersetzungsfehler oder sowas? Beim Initiativ-Wurf wird die Stufe dazuaddiert, das ist klar, aber was hat das mit der Großtat zu tun? Wurde da beim Charakterbogen evtl. was falsch gemacht?

Gruß

Oldorange

Sch**** Fanwerke! Elende Schlamperei elende! Versuch mal den hier:

https://www.dropbox.com/s/rq81zb4uw5dq9it/DCC_Krieger_blank.pdf?dl=0
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 24.03.2021 | 20:30
An die alten DCC-Hasen hier im Forum:

Wenn man einen Level-0-Funnel so aufpimpen möchte, dass er statt für 16 Level-0-Noobs auch für 8 Level-1-Chars geeignet ist, wie könnte man das theoretisch angehen? Die Werte der Monster etwas anheben? Die extrem tödlichen Fallen etwas entschärfen? Ein paar zusätzliche Hürden/Encounter einschieben, sodass die Spezialfertigkeiten der Klassen zum Einsatz kommen könnten?

(Ich frage für einen Freund)  ~;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 24.03.2021 | 20:36
Ich würde da gar nichts anpassen. 8 Stufe-1-Charaktere sind eine Menge und zusammen haben sie enorme Macht. Ein einzelner Stufe-1-Charakter ist in etwas so mächtig wie 4 bis 8 Stufe-0-Charaktere (je nach ausgewürfelten Attributen, Ausrüstung und bereits erbeuteten magischen Gegenständen). Das wird dadurch ausgeglichen, dass Trichter besonders gefährlich sind. 8 Stufe-1-Charaktere für einen Trichter passt also. Bei den Fallen würde ich nicht die Gefährlichkeit reduzieren, aber sie offensichtlicher machen (aber das ist ein ganz grundsätzlicher Tipp für Fallen).

Um welches Abenteuer geht ees denn konkret?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 24.03.2021 | 20:39
Sag deinem Freund, dass ein Funnel dafür da is auszusieben. Wenn dir ein Funnel so unglaublich gut gefällt, kann man das schon mit Stufe spielen. Die Monster kannste vermutlich lassen wie sie sind. Fallen sind in DCC immer gefährlich bis tödlich. Und eigentlich sollten alle Klassen ihre Spotlights bekommen. Magier haben das Potential die ganze Geschichte zu sprengen, das kann schwierig werden in so einem recht linearem Abenteur.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 24.03.2021 | 20:42
Um welches Abenteuer geht ees denn konkret?

irgendwas mit Elephant... äh Hierophanten  ~;D
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 24.03.2021 | 20:45
irgendwas mit Elephant... äh Hierophanten  ~;D
??? Kennst du den richtigen Titel von diesem Trichter? Das sagt mir jetzt gar nix  wtf?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 25.03.2021 | 07:06
??? Kennst du den richtigen Titel von diesem Trichter? Das sagt mir jetzt gar nix  wtf?
"Das Planetarium des Hierophanten" im DCC-Fanzine "Der entfesselte Ettin" #2. Sehr empfehlenswert!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: oldorange am 25.03.2021 | 20:49
Auf welche Würfe wendet ihr den Rüstungsmalus an? Beweglichkeit, Reflexe, Initiative oder auch Angriffswürfe? Wir sind hier grad am diskutieren wie man das handhaben kann  :think:
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 25.03.2021 | 21:16
Balanceakte, Springen, Schwimmen, Klettern, teilweise Zauber und solche Sachen - wie es auf Seite 71 steht. Auf keinen Fall Initiative oder Angriffe.

Es sind schon unglaublich viele Schwergerüstete ertrunken ...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 2.04.2021 | 21:28
Bei den Fallen würde ich nicht die Gefährlichkeit reduzieren, aber sie offensichtlicher machen (aber das ist ein ganz grundsätzlicher Tipp für Fallen).

da habe ich nochmal drüber nachgedacht und mich gefragt, wie Du das genau meinst, Tegres?

die Fallen den Spielern im Vorhinein ankündigen und die Mechanik offenlegen (also nur den Spielern, aber natürlich nicht den in-game SCs)?

Warum findest Du das besser?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 2.04.2021 | 21:43
Viele Fallen werden nicht einfach ausgelöst, Schaden und gut, sondern haben DOT. Das kann sehr fies werden, wenn die Spieler keine Idee haben, wie sie da rauskommen. Gift, Gas, ertrinken sind dafür gute Beispiele.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 2.04.2021 | 21:44
Viele Fallen werden nicht einfach ausgelöst, Schaden und gut, sondern haben DOT. Das kann sehr fies werden, wenn die Spieler keine Idee haben, wie sie da rauskommen. Gift, Gas, ertrinken sind dafür gute Beispiele.

DOT?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 2.04.2021 | 21:50
Damage over time.

Wenn die Gruppe jede Runde Schaden nimmt oder Ausdauer verliert, ist es ein großer Unterschied, ob die nur die Tür öffnen müssen, drei Schalter in einer festen Reihenfolge drücken (try and error) oder ein komplexes Rätsel lösen sollen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Gunthar am 3.04.2021 | 07:44
DOT?
Damage over Time. Schaden über Zeit. Ein Effekt, der in einer Zeitperiode Schaden verursacht und das wiederholt sich so lange, bis der Effekt ausläuft oder gestoppt wird. ZB die Charakter müssen durch einen Raum mit Giftgas. Dieses macht 1W4 Schaden pro Runde, bis die Figuren den Raum verlassen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 3.04.2021 | 09:40
da habe ich nochmal drüber nachgedacht und mich gefragt, wie Du das genau meinst, Tegres?

die Fallen den Spielern im Vorhinein ankündigen und die Mechanik offenlegen (also nur den Spielern, aber natürlich nicht den in-game SCs)?

Warum findest Du das besser?
Die Falle muss aus meiner Sicht nicht absolut offensichtlich sein, aber es sollte klare Hinweise darauf geben, die bei schlauen Spieler:innen sofort die Alarmglocken schrillen lassen. Der interessanteste Aspekt an einer Falle ist meist nicht das Entdecken der Falle, sondern die Interaktion. Die kann nur stattfinden, wenn die Spieler:innen die Falle bemerken. Ich kann diesbezüglich drei Videos beziehungsweise Blog-Artikel empfehlen:
Building DnD Traps That Players Love (https://www.youtube.com/watch?v=RY_IRqx5dtI) von Ben Milton (Questing Beast)
34 Good Traps (https://www.bastionland.com/2018/08/34-good-traps.html) von Chris McDowall (Bastionland)
Some Traps (http://goblinpunch.blogspot.com/2018/08/some-traps.html) von Arnold K (Goblin Punch)
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Lorenz am 5.04.2021 | 10:52
Der interessanteste Aspekt an einer Falle ist meist nicht das Entdecken der Falle, sondern die Interaktion.

Danke, Tegres, jetzt hab ich’s verstanden. So wie in einem der Links erklärt, geht es um Information-Interaktion-Konsequenz, damit die Spieler wirklich motiviert und involviert werden… ich werde also nicht gleich alles spoilern, aber im Vorhinein ausreichend Information zukommen lassen, damit sie sich mit der Falle wie mit einem Rätsel auseinandersetzen können…
Cool! Ich schreibe gleich mal die Fallen für die heutige Session noch etwas um…
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Zenzilla am 18.04.2021 | 21:19
Hi!

Ich bin etwas unsicher bei den Zauberpatzern und wäre froh um kurze Rückmeldung, ob ich es richtig verstanden habe:




Stimmt das so? Wenn es so korrekt ist, wären so schlimme Dinge wie Verderbnis und Makel des Patrons sehr selten, wenn eine ummodifizierte 1 gewürfelt wird (die meisten Zauberkundigen/Elfen haben in den meisten Situationen ja wohl mind. +1 auf den Zauberwurf) -- und man könnte ja auch Glück einsetzen, um eine modifizierte 1 zu vermeiden.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 18.04.2021 | 21:29
Bei einer gewürfelten 1 sind weitere Modifikatoren egal. Es kommt zu einem Zauberpatzer, zu Verderbnis und/oder zu einem Makel des Patrons bzw. zu einem Ungnadeeffekt beim Kleriker, siehe die drei folgenden Stellen im Grundregelwerk (Hervorhebungen durch mich):
Vergiss nicht, dass Zauberkundige und Elfen einen Punkt Glück verbrennen können, um Verderbnis zu vermeiden (aber keine Zauberpatzer), siehe S. 116.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Neightmaehr am 18.04.2021 | 21:30
Ich finde das Regelwerk ist da nicht sonderlich eindeutig, aber ich würde für eine gewürfelte 1 immer die restlichen Modifikatoren ignorieren und bei der Spruchtabelle das Ergebnis 1 anwenden.

Ausschlaggebend ist für mich folgender Satz bei Corruption (S. 116, englisches PDF):
"Each and every time a wizard rolls a natural 1 on a spell check, he suffers the effect of the spell failure. Moreover, his spell
may misfire and he may suffer corruption. The individual spell entries include specific results associated with a natural
1 on each spell check
, as well as misfire and corruption results specific to the spell."

Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 18.04.2021 | 21:35
Ich finde das Regelwerk ist da nicht sonderlich eindeutig, aber ich würde für eine gewürfelte 1 immer die restlichen Modifikatoren ignorieren und bei der Spruchtabelle das Ergebnis 1 anwenden.
Ne, ich finde das ganz eindeutig. Der erste Satz der von dir referenzierten Textstelle legt eindeutig fest, was bei einer gewürfelten 1 passiert. Natürlich könnte man Zauber schreiben, die keine Patzer/Verderbnis/Makel hervorrufen können, aber die gibt es im Regelwerk und in offiziellen Abenteuer nicht und mir sind auch keine anderen Zauber bekannt, die ohne schlimme Folgen bei einer 1 auskämen. Das widerspräche aus meiner Sicht auch fundamental der Handhabung von Magie in DCC. Lediglich bei einer Schriftrolle könnte ich mir vorstellen, bei einer natürlichen 1 keine schlimmen Konsequenzen walten zu lassen, doch selbst da wäre ich dafür, Verderbnis o.ä. zu vergeben, am besten noch passend zur Schriftrolle.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Neightmaehr am 18.04.2021 | 21:52
Es wird eben nicht extra erwähnt, dass keine Modifikatoren angewandt werden. Deswegen finde ich es auf den ersten Blick nicht eindeutig. Aber grundsätzlich bin ich bei dir, bei einer gewürfelten 1 wird immer der erste Eintrag des Spruches angewendet.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Zenzilla am 18.04.2021 | 21:59
Ah, danke, jetzt habe ich es verstanden!

Das englische Regelwerk unterscheidet zwischen "spell failure" (=unmodifizierte 1) und "misfire" (=eine mögliche Auswirkung neben Verderbnis etc.). Im deutschen Regelwerk wird "Zauberfehlschlag" (=unmodifizierte 1) und "Zauberpatzer" (=eine mögliche Auswirkung beim Zauberfehlschlag...) verwendet, was wohl ab und zu vermischt zu werden droht. Naja, ich bin jedenfalls froh, kommt es regelmässig zu mutierten Ohren, dauerhaften Sonnenbränden und Tentakeln im Gesicht!
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Zenzilla am 18.04.2021 | 22:17
Ah, und um Tegres` Regelkenntnisse weiter hervorzuschürfen  :) eine dritte (wenn auch wohl seltene) Konstellation:

Fall 3: Mehr als 1 gewürfelt, aber letztlich resultiert eine modifizierte 1 (z.B. wegen Rüstung oder anderen Mali)

Würdet ihr das gleich handhaben wie einen Zauberfehlschlag (natürliche 1)?    :think:
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 18.04.2021 | 22:26
Oh, jetzt wird es spannend. ;D Ich würde sagen nein, das führt nicht zu Verderbnis o.ä., denn gemäß S. 106 gibt es einen Zauberfehlschlag nur bei einer natürlichen 1. Das ist im Übrigen analog zu einem Patzer im Kampf, der auch nur bei einer unmodifizierten 1 zum Tragen kommt. Allerdings hätte eine 1 mit Modifikatoren gemäß der Tabellen für die jeweiligen Zauber ebenfalls Verderbnis o.ä. zur Folge. Um aber die Analogie zum Patzer im Kampf zu wahren, würde ich eine modifizierte 1 nur als normalen Fehlschlag ansehen. Einen Krit gibt es schließlich auch nur bei einer natürlichen 20.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Zenzilla am 18.04.2021 | 22:48
Hmm, ja, verstehe. Fall 3 ist kein Zauberfehlschlag. Ich würde ihn (im Sinne eines Rulings) vielleicht als Zauberpatzer (= Wurf auf Zauberpatzertabelle des jeweiligen Zaubers) verstehen, damit eine modifizierte 1 etwas mehr Pepp bekommt. Schliesslich ist da immer noch die Tabelle mit den Wirkungen des Zaubers und da stehen bei einer 1 noch viel schlimmere Dinge...
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 29.04.2021 | 21:09
Gibt es für DCC eigentlich Hexcrawl Regeln?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 29.04.2021 | 21:20
Der Purpurplanet ist ein einziger Hexcrawl.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 29.04.2021 | 21:40
Ich habe es mir gedacht, der spricht mich thematisch leider nicht so an. Ich hatte auf einen der Almanache gehofft.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 29.04.2021 | 21:48
Ein Hexcrawl ist mehr eine Einstellung als der Regeln. Was brauchst du da denn genau?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 29.04.2021 | 21:54
Orientierungsproben, Reisegeschwindigkeiten, Regeln für Verirren, Nahrung sammeln etc.
Sowas halt.
 
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 29.04.2021 | 21:58
Rrisegescgwindigkeiten sind im GRW. Verirren kann man aus dem PP ableiten, wobei ich dir zu hoch finde.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 29.04.2021 | 22:02
Was meinst Du mit PP?
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Moonmoth am 29.04.2021 | 22:08
Was meinst Du mit PP?
Purple Planet/Purpurplanet
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 29.04.2021 | 22:12
Ah danke. Na ich schau mal.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: 10aufmW30 am 29.04.2021 | 22:25
Die Verirren-Zählen kann ich mal raussuchen, als grobe Idee.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 29.04.2021 | 22:39
Danke
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tegres am 29.04.2021 | 22:54
Die Chance, sich zu verirren, ist auf dem Purpurplaneten in der Tat recht hoch. Meiner Meinung nach passt das aber hervorragend dazu, dass die Charaktere auf einem völlig fremden Planeten gelandet sind.

Die Regeln zum Verirren beim Purpurplaneten funktionieren so: Jeder Geländetyp hat eine Wahrscheinlichkeit in Prozent pro Tag gegeben, dass sich die Charaktere verlaufen. Die Wahrscheinlichkeit kann durch Hintergründe/Berufe reduziert werden (5 Prozentpunkte pro Charakter mit passendem Wissen). Verirren sich die Charaktere, wird mit 1W7 bestimmt, wohin sie sich verirren (1 bis 6 sind angrenzenden Hexfelder um das aktuelle Hexefeld, die 7 bedeutet, dass die Charaktere das aktuelle Hexfeld gar nicht verlassen).

Das DCC-Fanzine Hexanomicon (https://www.drivethrurpg.com/product/281016/The-Hexanomicon-1) enthält Regeln zur Erstellung und zum Leiten eines Hexcrawls, bei dem die Gesinnungen eine Rolle spielen. Das ist sehr clever gemacht. Regeln zur Orientierung, zum Verirren und zum Sammeln von Nahrung finden sich darin allerdings nicht.

Die Nahrungssuche finde ich ehrlich gesagt bei DCC uninteressant. Ich finde, das passt nicht so recht zum Spielgefühl. Aber ich spiele DCC auch sehr episodisch und weniger kampagnenhaft. Da mag das wieder anders sein. Wenn ich es regeln müsste, würde ich pauschal pro zwei Stunden Nahrungssuche einen Ausdauer- oder Intelligenzwurf mit SG 10 (oder höher je nach Gelände) werfen lassen. Bei einem Erfolg hat der Charakter ausreichend Nahrung für die ganze Gruppe für einen Tag gesammelt. Bei einer 20 findet er ausreichend Nahrung für zwei Tage. Bei einer 1 kommt es zu einer zusätzlichen Zufallsbegegnung, bei der entsprechende Charakter überrascht ist.

Alle Vorbesteller vom Purpurplaneten erhalten auch das kleine Heftchen von Moritz Mehlem zum Thema Hexcrawl. Darin stellt er den Ablauf eines Hexcrawls und entsprechende Regeln vor. Die können problemlos für DCC verwendet werden. Mittelfristig wird es dieses Heft ähnlich wie die Oldschool-Fibel oder Philotomys Betrachtungen gratis als PDF auf der Webseite von System Matters geben. Wenn noch gedruckte Exemplare übrig sind (wovon ich ausgehe), kannst man bei einer Bestellung auch darum bitten, dass das Heftchen gratis beigelegt wird.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Tomas Wanderer am 29.04.2021 | 23:03
Allgemein kannst Du Dir Wilderness Hexplore revised (http://www.jedmc.com/ixdd/2016/7/12/wilderness-hexplore), Hexcrawl Basics (https://www.drivethrurpg.com/product/290915/Hexcrawl-Basics) oder d30 Sandbox Companion (https://www.drivethrurpg.com/product/124392/d30-Sandbox-Companion) anschauen. Im Gongfarmer's Almanac 2019 Vol 12 (https://www.drivethrurpg.com/product/290824/The-Gongfarmers-Almanac-2019-compiled-volume) findest Du auch einen kleinen Hexcrawl mit ein paar der offiziellen Module. Zu dem hab ich noch ein PDF, in dem die wichtigsten Regeln für DCC angepasst sind, leider finde ich keinen Link mehr drauf, kann aber per PM teilen.
Titel: Re: [Dungeon Crawl Classics] Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 29.04.2021 | 23:10
Herzlichen Dank, das geht in die Richtung, die ich gesucht habe. Über ein PN würde ich mich freuen.