Tanelorn.net

Medien & Phantastik => Andere Spiele => Brett- und Gesellschaftsspiele => Thema gestartet von: Jinx am 1.02.2020 | 14:43

Titel: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 1.02.2020 | 14:43
Ich interessiere mich für Wargaming, habe aber keinen Plan wie ich da am leichtesten den Einstieg finde. Was ich nicht so toll finde sind Systeme bei denen ich tausende von Euros investieren muss um alle Möglichkeiten die das System bietet nutzen zu können. Das Spiel Labyrinth sieht ganz interessant aus. https://www.fantasywelt.de/Labyrinth-The-War-on-Terror-EN
Kennt das von euch jemand und kann was dazu sagen?
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: YY am 1.02.2020 | 15:25
Die richtig großen Summen gibt man eher beim Tabletop aus.
"Klassische" Wargames sind mittel- bis hochpreisige Brettspiele, von daher hält sich das nur dann nicht in Grenzen, wenn man viele verschiedene Spiele kauft oder eines der wenigen erwischt, die quasi das DLC-Modell aus dem Videospielbereich kopieren.

Grundsätzlich würde ich an deiner Stelle nach Vereinen und VASSAL-Communities schauen, die sind interessierten Neulingen gegenüber eigentlich immer recht aufgeschlossen.


Zu Labyrinth selbst kann ich nichts sagen, aber GMT macht üblicherweise keinen Mist.
Und es hat den Vorteil, dass es solitärtauglich ist, damit überspringst du schon mit dem ersten Spiel die Phase der Suche nach Gleichgesinnten und steigst direkt auf die höchste Bewusstseinsebene des modernen Wargamers auf, der den allergrößten Teil seiner Gesamtspielzeit allein zu Hause vor dem Brett sitzt (sieht bei mir nicht anders aus) ~;D

Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: JS am 1.02.2020 | 15:29
Ein Kosim/Wargame ist i.d.R. kein Miniaturenspiel oder kein Großserienspiel, wie z.B. Advanced Squad Leader, und kostet dich zwischen 40 und 120 EUR - einmalig.
Beliebt unter Einsteigern sind Spiele aus den Serien Conflict of Heroes, Combat Commander oder Band of Brothers. Diese Spiele nutzen Marker. Wenn du Block-Kosims kennenlernen willst, sind viele Spiele von Columbia Games fein oder z.B. aus der HoldFast Serie. Bei SciFi leistet Space Empires: 4X einen guten Dienst.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 1.02.2020 | 15:31
Für VASSAL war ich bisher zu doof.
Solitärtauglichkeit finde ich gut, dann kann man das Spiel besser lernen bevor man gegen andere spielt.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: JS am 1.02.2020 | 15:35
Es gibt für Conflict of Heroes eine Solitärerweiterung.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 1.02.2020 | 15:37


Ein Kosim/Wargame ist i.d.R. kein Miniaturenspiel oder kein Großserienspiel, wie z.B. Advanced Squad Leader, und kostet dich zwischen 40 und 120 EUR - einmalig.
Beliebt unter Einsteigern sind Spiele aus den Serien Conflict of Heroes oder Band of Brothers. Diese Spiele nutzen Marker. Wenn du Block-Kosims kennenlernen willst, sind viele Spiele von Columbia Games fein oder z.B. aus der HoldFast Serie.

Meine Schmerzgrenze liegt bei 150 Euro.
Columbia Games und HoldFast dürften für Google schon Mal bessere Stichworte sein als "Wargaming". Da lande ich dann bei World of Tanks. Pfui...aus böses Google.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: YY am 1.02.2020 | 15:50
Für VASSAL war ich bisher zu doof.

Das hat ja auch Methode - aus Copyrightgründen wird da nicht das Regelwerk automatisiert, sondern nur die Karten und Pöppel zur Verfügung gestellt.
Wer das Spiel nicht selbst hat oder komplett auswendig kennt, kann es mit dem VASSAL-Modul nicht spielen.



Was ich noch vergessen habe:
Falls das nicht eh schon passiert ist, schau auch mal auf YT-Kanälen wie "The Players Aid" usw. nach Reviews und Actual Plays.
Wenn man vor dem ganzen Riesenthema steht, muss man erst mal einen Überblick gewinnen, was man überhaupt für eine Art von Spiel spielen will.

Da ist die Unterscheidung in Blocks & Counter schon viel zu kleinteilig.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: JS am 1.02.2020 | 16:34
Columbia Games und HoldFast dürften für Google schon Mal bessere Stichworte sein als "Wargaming". Da lande ich dann bei World of Tanks. Pfui...aus böses Google.

Die bessere Adresse für alles um Kosims und Brettspiele herum ist
https://boardgamegeek.com/
:)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 1.02.2020 | 17:05
Boardgamegeek ist mir bekannt.
Besonders die ganzen Fanerweiterungen die es dort zu finden gibt find ich wirklich toll.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: suppenhuhn68 am 1.02.2020 | 19:20
Salute,

habe Dir mal ein PN geschickt. ;)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 3.02.2020 | 18:22
Salute,

habe Dir mal ein PN geschickt. ;)
Würde gern im Tanelorn bleiben.

Das Thema erschlägt mich gerade.
Ich weiß ja eigentlich noch gar nicht was ich will. Will ich die Geschicke des römischen Reiches lenken oder Panzer-Schlachten im WK2. Oder doch eher Infanteriekämpfe im WK1. Oder Zeppeline/Flugzeuge steuern. Urbaner Häuserkampf  mit kleinen Teams. Tierarten   durch die Evolution leiten. Oder Schurkenstaaten wie die DDR oder Nordkorea steuern https://ugg2nd.de/Deutsche-Spiele/Wir-sind-das-Volk.html

Ist der verlinkte Shop seriös?
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: 6 am 3.02.2020 | 18:30
Ist der verlinkte Shop seriös?

Jepp. Der Shop ist seriös und zum Empfehlen. Besonders bei GMT-Sachen.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 3.02.2020 | 18:32
Super. Danke.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 3.02.2020 | 19:03
Grade entdeckt -> https://freewargamesrules.fandom.com/wiki/Freewargamesrules_Wiki
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: felixs am 3.02.2020 | 19:52
Grade entdeckt -> https://freewargamesrules.fandom.com/wiki/Freewargamesrules_Wiki

Das ist aber für Zinnfigurenspiele.
Möchtest Du Zinnfigurenspiele spielen, oder möchtest Du mit Pappplättchen spielen?
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 3.02.2020 | 20:10
Schon mit Pappplätchen.
Allerdings könnte ich meine zahlreichen Minis aus diversen Brettspielen recyclen.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: JS am 3.02.2020 | 20:28
Tja, es gibt zum Glück sehr viele tolle Kosims, aber das macht natürlich auch den Start nicht einfacher.
Falls es dir helfen könnte: Als Neuling damals begann ich das Markerspiel mit Conflict of Heroes: Awakening the Bear und das Blockspiel mit Hammer of the Scots von Columbia Games (wobei ich auch Julius Caesar oder Richard III. empfehlen würde). Beide Spiele haben mir damals so extrem gut gefallen, daß sie mein Einfallstor ins Wargaming waren und den Grundstein für unzählige tolle Spielstunden legten.

Als Figurenspiel gefiel mir z.B. Tide of Iron nicht, dafür fand ich Memoir '44 kurzweilig und gut. Das sind aber auch teurere Spiele mit vielen Erweiterungen.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: felixs am 4.02.2020 | 10:43
Schon mit Pappplätchen.
Allerdings könnte ich meine zahlreichen Minis aus diversen Brettspielen recyclen.

Gemeint war, dass es im groben zwei Sorten "Wargaming" gibt:
1) Konfliktsimulationsspiele als Brettspiele. Üblicherweise dann "Kosim" genannt. Meist mit Pappplättchen auf Hexfeldern, wobei es auch diverse Abwandlungen gibt. Brettspiele mit Miniaturen als Spielsteine sind dann eine Art Unterkategorie davon.
2) Frei bewegliche Zinnfigurenspiele. Meist "Tabletop" oder - gerade bei den historischen Sachen - einfach "Wargaming" genannt. Der bekannteste Vertreter ist sicher immer noch Warhammer. Es gibt sowas aber auch (und schon viel länger als Warhammer) für historische oder pseudo-historische Kriege. Die von Dir verlinkte Seite (Freewargamesrules) beschäftigt sich mit dieser Sorte von Spielen.

Konkret für Deinen Fall würde ich so vorgehen:
1) Überleg Dir, welche Kriege Dich interessieren, was Du gern spielen möchtest. Es gibt so ziemlich alles. Das ganze lebt dann davon, sich in die Materie einzulesen, Geschichte, Kriegstechnik, Taktiken etc. anzulesen. Das von Dir erwähnte Labyrinth zum Beispiel: Interessiert Dich die Kriegsführung der letzten 20 Jahre sehr? Hast Du kein Problem damit, Spiele über Kriege zu spielen, deren Opfer und Täter noch leben? Interessiert Dich die Waffentechnik der Gegenwart?
2) Dann kann man schauen, welche Spiele es für den gewählten Krieg gibt und was die darstellen. Falls Zinnfiguren (meinetwegen auch aus Plastik) eine Option sind, kann es nicht schaden, auch in der Ecke historischer Zinnfigurenspiele zu schauen. Wiederum Labyrinth: Würdest Du das ganze tatsächlich gern auf dem Brett spielen? Oder hättest Du eigentlich doch lieber Zinnfiguren und vollplastisches Gelände?
3) Ich würde dann aber nichts kaufen, ohne zumindest eine vage realistische Vorstellung davon zu haben, mit wem Du das spielen willst. Diese Spiele sind fast immer recht umfangreich, für die meisten Gelegenheitsspieler mithin wenig geeignet. Falls Du doch darauf schielst, Gelegenheitsspieler für Dein Spiel begeistern zu wollen, nimm was einfaches. Das schränkt die Sache dann ziemlich ein, die meisten Sachen sind nämlich, wie erwähnt, recht komplex und kompliziert. Labyrinth: Wer spielt das mit Dir?
4) Wenn Du begründete und konkrete Empfehlungen haben möchtest und nicht einfach jeder irgendwas in den Raum werfen soll, wäre es hilfreich, wenn Du Punkte 1 bis 3 beantworten und kurz darstellen könntest.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: 6 am 4.02.2020 | 10:51
Wichtig wäre noch zu wissen zu wievielt Ihr spielen wollt. Es gibt auch populäre Solo-Cosims.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: felixs am 4.02.2020 | 11:25
Wichtig wäre noch zu wissen zu wievielt Ihr spielen wollt. Es gibt auch populäre Solo-Cosims.

 :d

Stimmt, sehr wichtiger Punkt! Und auch Spiele, die eigentlich nicht primär zum alleine-spielen gedacht sind, lassen sich teilweise trotzdem gut alleine spielen. Wenn man das halt mag.

Und es gibt auch Spiele für mehr als zwei Spieler.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 4.02.2020 | 17:54
Gemeint war, dass es im groben zwei Sorten "Wargaming" gibt:
1) Konfliktsimulationsspiele als Brettspiele. Üblicherweise dann "Kosim" genannt. Meist mit Pappplättchen auf Hexfeldern, wobei es auch diverse Abwandlungen gibt. Brettspiele mit Miniaturen als Spielsteine sind dann eine Art Unterkategorie davon.
2) Frei bewegliche Zinnfigurenspiele. Meist "Tabletop" oder - gerade bei den historischen Sachen - einfach "Wargaming" genannt. Der bekannteste Vertreter ist sicher immer noch Warhammer. Es gibt sowas aber auch (und schon viel länger als Warhammer) für historische oder pseudo-historische Kriege. Die von Dir verlinkte Seite (Freewargamesrules) beschäftigt sich mit dieser Sorte von Spielen.

Warhammer würde ich ausschließen, weil die Kosten mein Budget bei weitem übersteigen.
Ich schaue mir grade Two Hour Wargames an, konkret "2d6 Sword and Sorcery". Sieht ganz interessant aus und ist mit meinen minis und anderem Brettspielkram kompatibel.

Konkret für Deinen Fall würde ich so vorgehen:
1) Überleg Dir, welche Kriege Dich interessieren, was Du gern spielen möchtest. Es gibt so ziemlich alles. Das ganze lebt dann davon, sich in die Materie einzulesen, Geschichte, Kriegstechnik, Taktiken etc. anzulesen. Das von Dir erwähnte Labyrinth zum Beispiel: Interessiert Dich die Kriegsführung der letzten 20 Jahre sehr? Hast Du kein Problem damit, Spiele über Kriege zu spielen, deren Opfer und Täter noch leben? Interessiert Dich die Waffentechnik der Gegenwart?
2) Dann kann man schauen, welche Spiele es für den gewählten Krieg gibt und was die darstellen. Falls Zinnfiguren (meinetwegen auch aus Plastik) eine Option sind, kann es nicht schaden, auch in der Ecke historischer Zinnfigurenspiele zu schauen. Wiederum Labyrinth: Würdest Du das ganze tatsächlich gern auf dem Brett spielen? Oder hättest Du eigentlich doch lieber Zinnfiguren und vollplastisches Gelände?
3) Ich würde dann aber nichts kaufen, ohne zumindest eine vage realistische Vorstellung davon zu haben, mit wem Du das spielen willst. Diese Spiele sind fast immer recht umfangreich, für die meisten Gelegenheitsspieler mithin wenig geeignet. Falls Du doch darauf schielst, Gelegenheitsspieler für Dein Spiel begeistern zu wollen, nimm was einfaches. Das schränkt die Sache dann ziemlich ein, die meisten Sachen sind nämlich, wie erwähnt, recht komplex und kompliziert. Labyrinth: Wer spielt das mit Dir?
4) Wenn Du begründete und konkrete Empfehlungen haben möchtest und nicht einfach jeder irgendwas in den Raum werfen soll, wäre es hilfreich, wenn Du Punkte 1 bis 3 beantworten und kurz darstellen könntest.

zu 1:
Ich bin für fast alle Kriege offen, Nazis, die Südstaaten oder Islamisten muss ich allerdings nicht unbedingt spielen. Labyrinth hab ich schon bestellt. Der dort behandelte Konflikt prägt unsere Zeit, deshalb finde ich es interessant.

zu 2:
Zinnfiguren und vollplastisches Gelände kann man genau wie Warhammer ausschließen weil ich nicht genug platz habe. Ich fände einen eigenen Keller vollgestopft mit Materialien und 20 qm Geländeplatten echt cool, aber das ist nicht machbar.

zu 3:
In meinem Umfeld finde ich mit sicherheit keine Spieler für solche komplexen Spiele, insbesonders wenn es keine Deutsche Version gibt. Ich bevorzuge Deutsche Regelwerke, und betrachte Englische als Herausforderung die es zu meistern gilt.
Wer Labyrinth mit mir spielt? Vorerst niemand.

Wichtig wäre noch zu wissen zu wievielt Ihr spielen wollt. Es gibt auch populäre Solo-Cosims.

:d

Stimmt, sehr wichtiger Punkt! Und auch Spiele, die eigentlich nicht primär zum alleine-spielen gedacht sind, lassen sich teilweise trotzdem gut alleine spielen. Wenn man das halt mag.

Und es gibt auch Spiele für mehr als zwei Spieler.

Empfehlungen für reine Solo oder Solo spielbare Spiele sind genau das was ich brauche.
Unabhängig von Thema und Epoche.
Bei zweispieler spielen die gegeneinander gespielt werden finde ich es uninteressant einfach beide Seiten zu spielen, bei vollkooperativen Mehrspieler Spielen sieht das anders aus.

Tja, es gibt zum Glück sehr viele tolle Kosims, aber das macht natürlich auch den Start nicht einfacher.
Falls es dir helfen könnte: Als Neuling damals begann ich das Markerspiel mit Conflict of Heroes: Awakening the Bear und das Blockspiel mit Hammer of the Scots von Columbia Games (wobei ich auch Julius Caesar oder Richard III. empfehlen würde). Beide Spiele haben mir damals so extrem gut gefallen, daß sie mein Einfallstor ins Wargaming waren und den Grundstein für unzählige tolle Spielstunden legten.

Als Figurenspiel gefiel mir z.B. Tide of Iron nicht, dafür fand ich Memoir '44 kurzweilig und gut. Das sind aber auch teurere Spiele mit vielen Erweiterungen.

Mir fehlt noch ein wenig das Vokabular. Blockspiel???

Ansonsten finde ich historische Epochen wie das römische reich oder das Zeitalter der Piraterie auch interessant (Wobei es immer noch Piraten auf den Weltmeeren gibt, genauso wie Sklaverei auch noch nicht ganz abgeschafft wurde).
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: YY am 4.02.2020 | 18:24
Empfehlungen für reine Solo oder Solo spielbare Spiele sind genau das was ich brauche.
Unabhängig von Thema und Epoche.
Bei zweispieler spielen die gegeneinander gespielt werden finde ich es uninteressant einfach beide Seiten zu spielen, bei vollkooperativen Mehrspieler Spielen sieht das anders aus.

Tank Duel (https://www.youtube.com/watch?v=DYu2vg3w9LQ) hat ein "Solitär-Modul", d.h. ein eigenes Deck zum Steuern von Gegnerverhalten.
Für mich eins der besten Wargames der letzten Jahre.

Die Warfighter (https://www.youtube.com/watch?v=oE3lxrofA5o)-Reihe hat auch was - die krankt aber teils arg an Expansionitis und die meisten Erweiterungen sind im Nachhinein betrachtet schwer überflüssig. Da könnte ich für WF Modern und WF WW2 noch mal eine Detailbeurteilung abgeben, wenn es dich interessiert.

Mir fehlt noch ein wenig das Vokabular. Blockspiel???

https://en.wikipedia.org/wiki/Block_wargame
Als Abgrenzung von Wargames mit Countern.

Der Vollständigkeit halber: Ich finde die Unterscheidung so pauschal wenig aussagekräftig und damit den Wert, der oftmals auf die Unterscheidung gelegt wird, schwer nachvollziehbar.

Für jeden behaupteten Vor- und Nachteil einer Variante findet man ein funktionales Beispiel aus dem anderen Lager.
Höchstens unterscheiden sie sich darin, wie leicht man bestimmte Aspekte umsetzen kann.

Als reiner Deskriptor ist das ok, aber wenn man die Spiele im Regal nach Marker- und Blockspielen sortiert, wirds für mich etwas seltsam ;)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 4.02.2020 | 18:30
Die Videos schaue ich mir an, und Warfighter würden mich deine Einschätzungen zu beiden Epochen interessieren. Gesehen hatte ich das bei Fantasy-Welt schon, und da sind mir natürlich die ganzen Erweiterungen aufgefallen.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: YY am 4.02.2020 | 19:11
PN  ;)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 4.02.2020 | 19:24
Danke für deine Einschätzung.
Schaue mir gerade das Warfighter Video an und lese nebenbei den Wikipedia Artikel über Wargames. Echt interessant was es da alles gibt, und vor allem wie lange die Entwicklung solcher Spielen zurückreicht.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: YY am 4.02.2020 | 19:40
Ja, das Feld ist so breit, dass der große Sammelbegriff eigentlich völlig bedeutungslos ist :)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 4.02.2020 | 19:44
Im übrigen geht es mir hier überhaupt nicht um PC Spiele. Davon habe ich eh schon zuviel.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 5.02.2020 | 19:29
:d

Stimmt, sehr wichtiger Punkt! Und auch Spiele, die eigentlich nicht primär zum alleine-spielen gedacht sind, lassen sich teilweise trotzdem gut alleine spielen. Wenn man das halt mag.

Hab grade dieses Spiel gefunden. -> https://gamers-hq.de/magazine-print/wargames/against-the-odds/against-the-odds-fortress-berlin

Ist für 2 Spieler und laut Produktinformation ist die Solitaire suitability - Good.
Soll das heißen es gibt nen Solomodus oder ist obenstehendes Zitat damit gemeint.
Die frage bezieht sich nicht speziell auf das verlinkte spiel.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: YY am 5.02.2020 | 19:36
Das hängt leider vom Autor der jeweiligen Beschreibung ab - eine allgemein verwendete, standardisierte Skala gibt es leider nicht.
Wenn also von Solitärtauglichkeit die Rede ist, muss man i.d.R. ein bisschen suchen, bis man eine ausführlichere Aussage findet, wie das genau umgesetzt ist.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 5.02.2020 | 19:48
Ok.
Danke.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Kaermo am 13.02.2020 | 18:06
Ist für 2 Spieler und laut Produktinformation ist die Solitaire suitability - Good.
Soll das heißen es gibt nen Solomodus oder ist obenstehendes Zitat damit gemeint.
Die frage bezieht sich nicht speziell auf das verlinkte spiel.

Im Normalfall beschreibt die angegebene Solotauglichkeit nur, wie schwer oder leicht es ist alleine beide Seiten zu spielen, also ob es z.B. Bluffelemente, geheime Handkarten, oder ähnliches gibt oder alle Informationen beiden Seiten gleichermaßen offen sind.

Echte Solomodi in Wargames für 2 oder mehr Spieler findet man vor allem in Erscheinungen der letzten paar Jahre. Wenn es welche gibt, sind es oft Flowcharts wie bei Labyrinth.

Ich persönlich spiele entweder tatsächlich zu zweit oder reine Solospiele.

Meine Empfehlungen für reine Solospiele wären:

D-Day at Omaha Beach
The Hunters
Navajo Wars
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 13.02.2020 | 18:44
Danke für deine Expertise und Empfehlungen. Ich stelle immer wieder fest das ich irgendwas bei Labyrinth falsch mache und lese zum Tausendstel Male die selben regeln nach. Mage Knight ist im Vergleich zu Labyrinth so leicht zu lernen wie Mensch ärgere dich nicht.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Kaermo am 13.02.2020 | 22:51
Naja, beide Seiten spielen sich halt sehr asymetrisch und wenn Du solo spielst, musst Du halt auch die Regeln für beide Seiten komplett drauf haben. Wenn Du nur eine Seite spielen brauchst, erleichtert das einiges.

Wenn Du mal Zeit und Lust hast, können wir gerne mal über Vassal zusammen spielen.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 14.02.2020 | 09:02
Wenn ich noch ein bisschen mehr Erfahrung gesammelt habe, können wir das gerne Mal machen. Also frühestens in 2-3 Wochen.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Kaermo am 14.02.2020 | 17:33
Wie Du willst... dachte, dass dir das vielleicht hilft die Lernphase zu verkürzen.

Denn ein gehobenes Strategieverständnis bring ich bei dem Spiel nicht mit. Dafür spiel ich das tu selten...  ;)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 14.02.2020 | 17:39
Ist halt nicht verkehrt das Spiel schon besser zu kennen wenn man das Programm noch nicht beherrscht.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Kaermo am 14.02.2020 | 17:43
Wegen Vassal meinst Du?

Nur wenn man sich gegenseitig Spielzüge schicken will. Dafür sollten tatsächlich beide wissen was sie tun.

Aber beim online spielen und gleichzeitig über Skype oder Discord reden ist das egal. Hab schon mal einem Freund ein deutlich komplexeres Spiel komplett über Skype und Vassal erklärt.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 14.02.2020 | 18:04
Ich dachte das VASSAL nur über PbeM läuft, muss aber auch sagen das mir das so am liebsten wäre.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Kaermo am 14.02.2020 | 18:17
PbeM wär dir lieber? Auch okay...  :)

Online ist für den Einstieg vielleicht ein bisschen einfacher, aber bei einem halbwegs ordentlich gebauten Modul kommt man auch so klar.

Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 14.02.2020 | 18:30
OK.
Ich habe mir gerade die Labyrinth Version 4.2.2 runtergeladen und werde dann noch die aktuelle VASSAL Version installieren.
Bei BGG gibt es ein PDF Dokument das PbeM Spiel erklärt. Das könnte ganz hilfreich sein. Ich werde VASSAL Mal ausprobieren und wenn alles passt können wir dann gerne Anfang nächsten Monats ein Spiel starten.
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Kaermo am 14.02.2020 | 18:37
Es gibt eine Anleitung für PbeM-Spiel?  ;D

Alles klar! Wenn Du Fragen hast... meld Dich  :)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 14.02.2020 | 19:14
Welche Fraktion würdest du gerne spielen wollen, und hast du das Spiel auf Englisch oder Deutsch?
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Kaermo am 14.02.2020 | 19:39
Ich hab die englische Ausgabe. Ist die deutsche endlich mal erschienen? Hab ich gar nicht mitgekriegt.

Seite wär mir egal  :)
Titel: Re: Einstieg ins Wargaming
Beitrag von: Jinx am 14.02.2020 | 19:47
Ich habe die deutsche Ausgabe, das ist die dritte englische Ausgabe, mit einem Englisch deutschem Sprachmix aus Englischem Spielbrett und Markern sowie Deutschen Karten und Anleitungen.

Wenn dir die Seite egal ist würde ich gerne die Dschihadisten übernehmen. Das habe ich weiter oben zwar Mal ausgeschlossen, sehe das aber mittlerweile anders.