Tanelorn.net

Einsteiger => Einsteiger => Thema gestartet von: jom am 18.03.2020 | 11:29

Titel: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: jom am 18.03.2020 | 11:29
da ich auch tanelorn kein subforum entdecken konnte, das dieses Thema abhandelt, versuche ich es hier. Welche Erfahrungen habt Ihr mit VTT gemacht? Bevorzugt ihr Roll20 oder Fantasy Grounds? Oder ein anderes System? Wie macht ihr es mit Video und Ton? Danke für die Infos.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 18.03.2020 | 11:35
Wir haben viel Erfahrung mit dem Spiel über Teamspeak oder Discord. Das sind ausgereifte Kommunikationsclients mit guten Funktionen. Discord bietet außerdem noch einen guten Würfelclient und die Möglichkeit, Bilder im Textchat einzustellen.

Ich habe mich inzwischen in Roll20 eingearbeitet und bin sehr zufrieden; es ist zugänglich und bietet in der kostenlosen Version schon alles, was ich benötige. Ich bereite die erste Sitzung vor, die am Donnerstag stattfindet. Ein Freund und ich haben gestern alle Funktionen ausgiebig getestet. Hätten wir damals zu unserer TS-Rollenspielzeit Roll20 gehabt: Es wäre ein Träumchen gewesen.

Fantasy Grounds ist mächtig, aber mWn kostenpflichtig und fällt somit für unsere Testrunde aus.

Discord, Skype, Roll20 usw. bieten auch Videokommunikation an, aber das lassen wir erst einmal weg, weil die Leute dafür Kameras bräuchten. Jede/r hat ein Headset, aber nicht jede/r eine Webcam.

Wir werden somit über Discord kommunizieren und Roll20 als virtuellen Spieltisch benutzen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: 1of3 am 18.03.2020 | 11:47
Zitat
Wir werden somit über Discord kommunizieren und Roll20 als virtuellen Spieltisch benutzen.

So haben wir das zuletzt auch für eine Masks-Onlinerunde gemacht. Roll20 hat auf jeden Fall schöne Charakterbögen für verschiedene Systeme (insbesondere eben Masks), die auch direkt Informationen in den Chat drucken können, also nicht nur die gewürfelte Zahl, sondern z.B. Partial Success.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: tantauralus am 18.03.2020 | 12:46
Ich bin Fantasygrounds User (oder sollte eigntlich besser sagen Eigner von FG Produkten).

Warum?
Ich nehme lieber 1x Geld in die Hand als für Abos zu zahlen (warum bspw Siren Scape für mich komplett uninteressant ist).

Roll20 ist im Grundprinzip kostenlos, aber man ist irgendwann merklich limitiert in dem was man auf den Roll20-Servern parken darf bzw welche Feature vorhanden sind.
im freien Modus kann ich gerade mal 100Mb an Daten auf den Servern parken, wenn ich bis zu 3Gb darauf parken will muss ich schon 50$ pro Jahr zahlen. Und wenn ich gecustomizte Charbögen nutzen will und Extensions basteln möchte zahle ich bei Roll20 dann schon $100 pro Jahr.

Zudem gilt bei Roll20, dass alles was ich als DM eintrage auf deren Servern landet. Zahle ich irgendwann mein Abo nicht mehr habe ich dann ggf keinerleit Zugriff mehr darauf. Ich kann also auch nur mit vorhandener Internetverbindung an meiner Sessionvorbereitung arbeiten.

Bei FG habe ich meine eigenen Daten auf meinem eigenen Rechner und kann die problemlos backupen und auch andere Rechner (und damit User!) übertragen.

FG in der Classic-Variante kostet entweder einmalig 0$ (Demolizenz) 40$ (Standard-Lizenz, aktuell sogar für $10) oder 150$ (Ultimate-Lizenz, aktuell sogar nur 90$).
Die Unity-Version von FG ist gerade in den Early-Access gestartet.


Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 18.03.2020 | 13:19
Richtig, für langfristige Nutzungen sähe meine Empfehlung auch anders oder zumindest differenzierter aus, aber ich habe hier eher den Eindruck, daß die Leute momentan einen Onlinespieltisch für 2-4 Monate suchen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: tantauralus am 18.03.2020 | 13:24
FG hat eine "no questions asked" 30 Tage Geld zurück Garantie.
FG geht auch als Abo (Standard 4$/Monat, Ultimate 10$/Monat) wenn man nicht direkt eine Dauerlizenz kaufen möchte.

Größtes Manko von FG in der Classic-Variante ist, dass man in der Firewall einen Port für die P2P-Verbindung (Datenübermittlung zwischen SL und Spieler läuft nicht über zentralen Server) öffnen muss und zudem eine echte IPv4-Adresse braucht.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 18.03.2020 | 13:45
Ist es nicht auch so, daß FG privat installiert werden muß? Das wird dann schon schwieriger, wenn Leute Linux, Windows und Mac in der Gruppe haben.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: tantauralus am 18.03.2020 | 13:51
FG Classic existiert nur als Windows-Version.
Kann in Linux und unter MacOS in entspechenden OS-Emulatoren zum Laufen gebracht werden (MacOS gab es vor kurzem Probleme wegen irgendwelcher Anpassungen, k.A. ob das schon behoben ist)
Als Teddy und ich mal eine Probesession hatten konnte er sich mit einem in Linux im Emulator laufenden Client mit meinem Client unter Windows 10 problemlos verbinden.

Wenn dann die Unity-Fassung endlich mal released ist soll es auch native Clients für MacOS und Linux geben und das Port-Öffnen sowie IPv4-Zwang endlich Geschichte sein.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: jom am 18.03.2020 | 13:59
Richtig, für langfristige Nutzungen sähe meine Empfehlung auch anders oder zumindest differenzierter aus, aber ich habe hier eher den Eindruck, daß die Leute momentan einen Onlinespieltisch für 2-4 Monate suchen.

wir suchen das als dauerlösung, da wir überall im land verstreut sind.

einige eckdaten:
-wir verwenden ein selbstbausystem welches an d&d basic angelehnt ist. (daher sind die von den plattformen angebotenen charbögen und kaufsysteme nicht sonderlich interessant) module sind auch selbstbau

-kamera/headset haben wir alle, video ist für mich als SL wichtig weil wir gerne "rollenspielen" dh. man nimmt mimik/bewegungen etc des anderen wahr. Außérdem möchte ich die experience so nahe beim tischerlebnis halten wie geht (ist vielleicht naiv)

roll20
ich hab mal unlängst zu zweit eine kleine roll20 session probiert. technisch funktioniert es gut wenn das gegenüber kein technisches nudelauge ist und ein halbwegs modernes Equipment hat. Der interne Video/Audio chat von roll20 war von ausgezeichneter qualität. Bin mir aber nicht sicher ob das auch so ist wenn 5 leute gleichzeitig dranhängen.

dazu kommen die kosten. roll20 ist wie ich gesehen habe free. man kann zeug im wert von ca. 100MB aufspeichern. Will man 1000MB so zahlt man 5 euro pm, bei 2000MB + API Freigabe dann 10 pm. Die Frage ist die was genau alles gezählt wird und wo man nachsehen kann wieviel man noch frei hat. Wenn ich z.B. musik über die Jukebox spiele, dann hat ein schönes langes stück auch gleich mal 10MB oder mehr. Da ist man bei 100mb gleich am Ende der Fahnenstange angelangt. Ganze Rollenspielmusikbibliotheken kann man da gar nicht draufladen. Da braucht man bei mehreren dutzend oder gar hundert stücken wie man es vom tisch aus gewohnt ist gleich die Expertenversion um 10 euro pm.

vorteile roll20
videochat eingebunden
billlig bzw free

nachteile roll20
nur 100mb  bzw. 1000mb


Fantasy Grounds
FG demo ist auch frei aber man kann nix speichern. ist dann sozusagen für oneshots vielleicht brauchbar, aber sonst nicht. Kostenmäßig ist es teurer als roll20 da jeder der spieler eine 5 euro lizenz haben muß, nicht nur der spielleiter. Erst bei der großen 10euro lizenz muß diese nur der SL besitzen. Die Spieler können dann mit der Demovarianten mitspielen. Soweit ich sehe ist der vorteil der unlimitierte speicherplatz für musik usw. da das programm nicth in einem browser läuft, sondern zuhaus am PC. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Automatisation für diejenigen die ein Kaufsystem wie D&D5 spielen. Für Homebrew-Leute wie uns ist das uninteressant.
Der Nachteil ist soweit ich mitgekommen habe, daß FG keinen Videochat wie roll20 hat. Dh. muß man hier Skype oder so verwenden.

vorteile FG
unlimitierter Space da eigener PC
hohe Automatisierung

Nachteile FG
teurer als roll20
kein interner Videochat

sehe ich das richtig?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: tantauralus am 18.03.2020 | 14:23
Was das Pricing angeht:
Wenn man bspw aktuell für 5 Leute (SL plus 4 Spieler) je eine FG Standard one-time-buy Lizenz kauft (aktuell für je 10$ anstelle für je 40$) kostet das einmalig genau so viel wie ein Jahr Roll20Plus für einen User.
Ansonsten gilt mMn: Shortterm und auf Abo-Gebühr hin betrachted ist Roll20 etwas günstiger. Longterm ist FG dann aber wegen der (mehmals im Jahr massiv vergünstigten) One-Time-Buy Lizenzen die günstigere Wahl.

Vorteil gegenüber Roll20Plus wäre dann, dass jeder sinnvoll  SL machen kann (wenn alle eine Standard-Lieznez haben) und nicht nur der einzelne User der das Roll20Plus Abo hat.

FG hat im Gegensatz zu Roll20 weder Video noch Voicechat integriert (wird auch in der Unityfassung so sein) und auch keine native Soundabspielfunktion, es gibt aber für alle diese Funktion gute Standalone-Software bzw Usergebaute Extensions und Anleitung wie das auch mit FG machbar ist (wenn auch sicher weniger komfortabel als mit Roll20).

Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 19.03.2020 | 22:55
Wir spielten gerade unsere erste Sitzung online: D&D 5, Vergessene Reiche.
SL + 1 Spieler: TS-Veteranen, 4 Spieler: komplett unerfahren im Onlinespiel (2 davon skeptisch).
- Das Spiel über Discord fanden 4 Personen super, die beiden Skeptiker sehen es immerhin als eine gute Alternative zum Offlinespiel an, die aber nicht an das gemeinsame Spiel am Tisch heranreiche.
- Roll20 wurde allgemein als exzellente Unterstützung des Spieles und der Atmo erachtet. Es wurde bedauert, daß man es nicht auch am Tisch so schön und umfangreich einsetzen könne. Da ich dort allerdings mit zwei iPads und großem Monitor werkele, wird das fast als gleichwertig empfunden. Die Spieler waren aber von Roll20 mehr begeistert, weil sie ja aktiv in den Karten und Bodenplänen mitmischen konnten.
- Die Vorbereitung ist für mich als SL mit Roll20 so intensiv wie mit den iPads - das ist nicht zu vermeiden, wenn man Bilder, Handouts, Karten und Bodenpläne für Kämpfe basteln muß. Dafür bekomme ich aber auch eine so gute und vielfältige Unterstützung wie mit meinen Apps.
- Der Job als Online-SL ist etwas anstrengender als am Tisch, weil ich viel mehr sprechen muß. Dabei fiel mir aber auf, daß ich auch weniger unterbrochen wurde und richtige Geschichten mit schönen Sätzen spinnen konnte. Ich hatte deutlich mehr erzählerische Ruhe. Das war wiederum ganz erbaulich.
- Einige Spieler waren wie immer aktiv, die ruhigeren waren immer noch ruhig, was aber online noch deutlich mehr auffällt, da man sie nicht am Tisch sitzen sieht. Man muß dann gelegentlich nachfragen, ob sie noch da sind. Ich hatte auch den Eindruck, daß es weniger Schlagabtausch zwischen den Spielern gab und dafür mehr Momente der Stille, weil niemand wußte, wer jetzt das Ruder übernehmen möchte. Das müßten die Spieler noch mehr üben.

Fazit: Alle fanden es gut (genug) und freuen sich auf die nächste Sitzung. Streßbedingt werden wir aber nicht öfter spielen, sondern bei einem Abend pro Monat bleiben. Ich bin auch sehr zufrieden, weil wir inhaltlich deutlich mehr geschafft haben als im Offlinespiel und die Runde wenigstens über die Coronazeit hinweg weiterlaufen wird. Ein Glück...
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: jom am 21.03.2020 | 10:11
Wir spielten gerade unsere erste Sitzung online: D&D 5, Vergessene Reiche.
SL + 1 Spieler: TS-Veteranen, 4 Spieler: komplett unerfahren im Onlinespiel (2 davon skeptisch).
- Das Spiel über Discord fanden 4 Personen super, die beiden Skeptiker sehen es immerhin als eine gute Alternative zum Offlinespiel an, die aber nicht an das gemeinsame Spiel am Tisch heranreiche.
- Roll20 wurde allgemein als exzellente Unterstützung des Spieles und der Atmo erachtet. Es wurde bedauert, daß man es nicht auch am Tisch so schön und umfangreich einsetzen könne. Da ich dort allerdings mit zwei iPads und großem Monitor werkele, wird das fast als gleichwertig empfunden. Die Spieler waren aber von Roll20 mehr begeistert, weil sie ja aktiv in den Karten und Bodenplänen mitmischen konnten.
- Die Vorbereitung ist für mich als SL mit Roll20 so intensiv wie mit den iPads - das ist nicht zu vermeiden, wenn man Bilder, Handouts, Karten und Bodenpläne für Kämpfe basteln muß. Dafür bekomme ich aber auch eine so gute und vielfältige Unterstützung wie mit meinen Apps.
- Der Job als Online-SL ist etwas anstrengender als am Tisch, weil ich viel mehr sprechen muß. Dabei fiel mir aber auf, daß ich auch weniger unterbrochen wurde und richtige Geschichten mit schönen Sätzen spinnen konnte. Ich hatte deutlich mehr erzählerische Ruhe. Das war wiederum ganz erbaulich.
- Einige Spieler waren wie immer aktiv, die ruhigeren waren immer noch ruhig, was aber online noch deutlich mehr auffällt, da man sie nicht am Tisch sitzen sieht. Man muß dann gelegentlich nachfragen, ob sie noch da sind. Ich hatte auch den Eindruck, daß es weniger Schlagabtausch zwischen den Spielern gab und dafür mehr Momente der Stille, weil niemand wußte, wer jetzt das Ruder übernehmen möchte. Das müßten die Spieler noch mehr üben.

Fazit: Alle fanden es gut (genug) und freuen sich auf die nächste Sitzung. Streßbedingt werden wir aber nicht öfter spielen, sondern bei einem Abend pro Monat bleiben. Ich bin auch sehr zufrieden, weil wir inhaltlich deutlich mehr geschafft haben als im Offlinespiel und die Runde wenigstens über die Coronazeit hinweg weiterlaufen wird. Ein Glück...

 Vielen Dank für diesen interessanten Bericht. Das bringt schon aufschlußreiche Einblicke für mich als VTT Neuling. Da Du nachfragen mußtest ob noch alle da sind, nehm ich an Ihr spieltet ohne Video? Was meintest Du damit, daß die Spieler bei roll20 aktiv bei bodenplänen mitmischen können? Bei mir am Tisch rücken die Spieler ihre Charminis händisch auf dem battleplan rum, genauso wie ich es mir bei roll20 vorstelle, oder?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Anro am 21.03.2020 | 11:06
Man kann messen(für alle sichtbar), zeichnen, Token auf die Karte setzten(eingeschränkt), bewegen,pingen.
Ich denke, das ist das Wichtige.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: jom am 21.03.2020 | 12:07
Man kann messen(für alle sichtbar), zeichnen, Token auf die Karte setzten(eingeschränkt), bewegen,pingen.
Ich denke, das ist das Wichtige.

ok, verstehe. das mit dem pingen hatte ich nicht im visier.

wie ist das eigentlich mit den monstern im roll20? bereitet ihr die schonmal vor indem ihr die Karte vorbereitet und die tokens draufsetzt? Da wir oft große Kämpfe mit 20+ Monstern spielen erscheint es mir umständlich diese adhoc ständig während eines encounters aus der library herauszusuchen und dann einzeln auf die karte zu setzen. Ich möchte eine schnelle kampfszene nicht mit herumpopeln verzögern.

Daher Frage: gibt es eine möglichkeit die tokens "unsichtbar" bereits vor dem Spiel auf der battlemap zu plazieren und sie während die spieler z.B. den entsprechenden Raum betreten dann sichtbar zu machen? Ist das sinnvoll? Im Moment gelten meine Fragen für die Freeversion.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Anro am 21.03.2020 | 12:23
Eine Karte hat einen map, einen token und einen gm layer.
Map ist damit man nicht dauernd Hintergrundelemente verschiebt, wenn man den token nicht trifft oder per ... kasten selektiert.
Der GM layer ist unsichtbar für alle außer dem GM.
Die vorbereiteten Token von diesem kann man dann Multiselecten und mit context menü auf den Tokenlayer schieben.
Alternativ kann man die sicht einschränken und den fog of war nutzen.(ohne dynamic lighting auch nicht schlecht.)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 21.03.2020 | 13:01
Die Monster müssen nicht umständlich alle einzeln gefrickelt werden, du hast ein starkes Makrowerkzeug, mit dem du die Monster mit ihren Werten und Würfeln gut vorbereiten kann. Auch das Initool ist sehr fein.
Insgesamt ist zu sagen: Die Vorbereitung eines Kampfes kann schon dauern, aber der Kampf im Spiel selbst kann dafür dann sehr flott von der Hand gehen.

Viele deiner Fragen lassen mich darauf schließen, daß du dir Roll20 noch gar nicht angeschaut hast. Ein Konto ist aber kostenfrei, ebenso viele Basisfunktionen. Somit logge dich ein, starte ein Spiel und teste selbst mal die Möglichkeiten. ;)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: K!aus [N/A] am 21.03.2020 | 13:43
Die Vielfalt von Roll20 gefällt mir außerordentlich gut.

Ich hatte ja etwas Befürchtung auf die taktischen Elemente von GURPS verzichten zu müssen, aber so .... da geht ja richtig was!  >;D
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Clagor am 21.03.2020 | 15:45
Ich finde Rpg Maptool sollte man auch nennen. Ich verwende das seit Jahren. Es ist Java basiert und läuft somit auf Windows, Linux und MACOs. Allerdings muss man bei eigenen Systemen schauen wie man die Kampagne erstellt. Von Farlon Rpg gibt es auf Youtube eine super Anleitung.
lg
Clagor
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: OldSam am 21.03.2020 | 16:24
Ich finde Rpg Maptool sollte man auch nennen.

+1
Die RPTools rund um das Maptool usw. (https://rptools.net (https://rptools.net)) sind echt gut, habe ich auch vor Jahren schon im Einsatz gehabt, das Zeug ist also bereits gut erprobt, free und wird regelmäßig weiterentwickelt :)


--
Davon ab, spannend fände ich mal einen aktuellen Pro-/Kontra-Testbericht mit Feature- und Praxisvergleich von mehreren dieser Online-RPG-Anwendungen. Hat jemand sowas schon gesichtet?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 21.03.2020 | 23:01
Heute lief unsere zweite Sitzung mit Discord und Roll20. Großartig: Technisch keine Probleme, sieben Stunden konzentriertes und atmosphärisches Rollenspiel, tolle Unterstützung durch Roll20. Selbst einer unserer Skeptiker erwärmt sich langsam dafür.

Ich habe nun eine neue Runde Star Wars ins Leben gerufen und mehr Spieler dafür, als ich normalerweise zulasse.
 :d
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: taranion am 22.03.2020 | 10:13
Ich hatte jetzt Corona-bedingt auch meine erste Online-Runde und habe mich für eine Mischung aus Discord und Roll20 entschieden.
Ich habe durchaus auch die Beta von Fantasy Grounds Unity angeschaut. Da meine FGU-Lizenz aber nur die einfache war und sich die Spieler bei FGU alle hätten Clients installieren müssen, hatte ich mich für Roll20 entschieden.

Grundsätzlich erscheint mir als SL online spielen deutlich vorbereitungsintensiver. Andererseits kam mir Roll20 da sehr entgegen, in der Art und Weise wie man sich da organisieren kann - das war genau mein Ding. Fantasy Grounds ist optisch ansprechender, aber darauf kam es mir weniger an.

Ich hatte die Pro-Version von Roll20 gewählt, da man hier auch die Community-Skripte nutzen kann. Wir haben Star Wars (FFG) gespielt und die Möglichkeit online die Star Wars Würfel zu verwenden, war essentiell. Die Mitspieler hatten das alle schnell raus. Wir werden das die Corona-Zeit auf jeden Fall weiter so machen.

Ich hatte auch Musik in Roll20 vorbereitet, aber die haben wir dann doch nicht verwendet.  Wir hatten den Voicechat über Discord, was seltsamerweise anfänglich gar nicht gut funktioniert hat, so dass wir auf zusätzliche akustische Quellen lieber verzichtet haben.
Discord hatte bei einem Mitspieler das Problem, dass es kein Audio in irgendeine Richtung gab, aber trotzdem angezeigt wurde, wenn er sprach. Als das nach ca. 30 Minuten endlich klappte (Reboot, viel Neu-Einloggen) und wir Audio hatten, gab es noch das Problem, dass ich als SL einen einzelnen Spieler plötzlich nicht mehr gehört habe - oder ein anderer Spieler mich nicht mehr gehört hat. Das ließ sich immer lösen, in dem die Discord-Webseite geschlossen und neu geöffnet habe, aber nervig war es trotzdem. Nach ca. 1h lief es dann aber stabil.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: OldSam am 22.03.2020 | 11:32
In Fällen wo Discord technische Stabilitätsprobleme macht und es im Wesentlichen um Audio (ohne Video) geht, würde ich definitiv empfehlen den bewährten Klassiker Teamspeak in den Blick zu nehmen. TS dürfte bzgl. Robustheit auf jeden Fall noch ausgereifter sein, dass hat da einfach mehr Entwicklungszeit gehabt für die Detailoptimierung.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: jom am 22.03.2020 | 15:44
In Fällen wo Discord technische Stabilitätsprobleme macht und es im Wesentlichen um Audio (ohne Video) geht, würde ich definitiv empfehlen den bewährten Klassiker Teamspeak in den Blick zu nehmen. TS dürfte bzgl. Robustheit auf jeden Fall noch ausgereifter sein, dass hat da einfach mehr Entwicklungszeit gehabt für die Detailoptimierung.

warum eigentlich audio per discord oder teamspeak? der mitgelieferte roll20 voice/audiochat funktioniert doch gut, oder?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Duck am 22.03.2020 | 15:55
Roll20-Audio unterstützt meines Wissens bis heute kein Push-to-Talk, was für mich persönlich ein KO-Kriterium ist.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Anro am 22.03.2020 | 16:20
Wir hatten lange den roll 20 voicechat benutzt.
Damals war er sehr praktisch (whisper funktion, im gleichen tool usw)
Aber es gab eine Zeit wo die Verbindungsabbrüche zu viel waren. (Vor allem zu Stoßzeiten)
Mal alles aus, mal 2 in nem anderen kanal als die anderen drei usw.
Und wenn wir danach noch was Anderes zocken wollten, war die Verbindung nicht an roll 20 gebunden.

Wenn die Probleme weg sind ist es nen Versuch wert. Meine Videoverbindung klappt glaube ich wieder sehr stabil.


Gesendet von meinem SM-A805F mit Tapatalk

Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: jom am 22.03.2020 | 18:55
Wir hatten lange den roll 20 voicechat benutzt.
Damals war er sehr praktisch (whisper funktion, im gleichen tool usw)
Aber es gab eine Zeit wo die Verbindungsabbrüche zu viel waren. (Vor allem zu Stoßzeiten)
Mal alles aus, mal 2 in nem anderen kanal als die anderen drei usw.
Und wenn wir danach noch was Anderes zocken wollten, war die Verbindung nicht an roll 20 gebunden.

Wenn die Probleme weg sind ist es nen Versuch wert. Meine Videoverbindung klappt glaube ich wieder sehr stabil.



Gesendet von meinem SM-A805F mit Tapatalk

ok. sehe ich mittlerweile auch so. hab grade ne kleine session gehabt und da mußten wir auf skype zurückgreifen, weil unsere headsets über die roll20 website einfach nicht zusammenarbeiten wollten. Auf skype wars dann später überhaupt kein problem.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Duck am 22.03.2020 | 19:50
Davon ab, spannend fände ich mal einen aktuellen Pro-/Kontra-Testbericht mit Feature- und Praxisvergleich von mehreren dieser Online-RPG-Anwendungen. Hat jemand sowas schon gesichtet?
Huhn und ich haben hier ab Beitrag #30 ein paar Absätze dazu geschrieben, aber ein vollständiger Test ist das noch nicht: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,114653.30.html
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Harlekin78 am 3.07.2020 | 00:06
Hier noch eine andere Plattform. Noch nicht im Praxiseinsatz, aber für Minimalisten bestimmt was. https://www.owlbear.rodeo
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: CAA am 3.07.2020 | 10:15
MapTool weil es alles kann was die andern auch können (z.T. auch mehr) und bezüglich der anderen Tools:

Glücklicherweise sind die gravierenden Probleme die es vor einigen Jahren seit einigen Releases geschichte. Wer sucht findet noch zahlreiche Forenposts von Usern wo MapTool von heute auf morgen nimmer gestartet ist und nur eine Umfangreiche Neuinstallation das Problem hat lösen können... extra .bat Dateien zum zuverlässigerem starten der Anwendung.... all dass und viel mehr ist mittlerweile Geschichte.

Voice-Chat läuft über den TS3-Server von drachenzwinge.de
Alle Versuche ein anderes Tool für den Voice-Chat zu verwenden, haben sich bisher im Sande verlaufen und sind doch bei TS3 geendet.
Discord hatte aber auch gut funktioniert, wenn man einen eigenen Server erstellt und nicht auf was öffentlichem spielt.

Musik kann MapTool mittlerweile auch, habe ich aber selber nie verwendet.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Hewisa am 3.07.2020 | 10:47
Ich leite eine Runde D&D5 mit folgender Kombination:

Discord für Voice Chat (da ließe sich auch Musik einspielen, bin ich aber zu blöd zu)
Roll20 als Plattform für Battlemaps; auch die Videos der Mitspieler laufen darüber
DnD-Beyond als Characterbuilder
Mit Beyond20 (Plugin, verfügbar für Chrome und Firefox) können Würfelwürfe von DnD Beyond dann gleich zu Roll20 übertragen werden.

Warum mach ich das so?
Sprachchat getrennt von Roll20, damit man bei einem Hakler in Roll20 nach wie vor sprechen und hören kann. Könnte auch ein anderes Programm sein, aber Discord hat die stabilste Verbindung und beste Qualität gezeigt
DnD Beyond statt Roll20 weil ich mich entscheiden musste, auf welcher Plattform ich die digitalen Inhalte kaufen will - und in Beyond schon mehr Verfügbar ist (vor allem das DMG, aber auch der SCAG) und vor allem weil ich den Charakter Builder in Beyond sehr komfortabel finde; Roll20 ist mir zu fieselig. Und dank Beyond20 kann ich auch aus DnD Beyond gleich im VTT würfeln, also passt das gut.
Videos in Roll20, weil man da halt die meiste Zeit draufschaut und die Mitspieler dann im Blick hat.

In der Kombination werden so ziemlich alle Nachteile die mich gestört haben ausgemerzt.
Wermutstropfen die bleiben, mit denen ich aber gut leben kann:
Die Videoübertragung in Roll20 steigt regelmäßig aus, aber das ist mir ziemlich egal, weil die Fensterchen eh nur klein unten am Rand sind und ich die eh für ein bisschen unnütz halte
Man hat drei Fenster offen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 8.12.2020 | 23:21
Roll20 hat in den letzten Wochen wirklich zuviele unschöne Lags und Serverprobleme, weil vermutlich nicht genug Bandbreite zur Verfügung gestellt wird. Das ist gerade als Abonnent mit 10 EUR pro Monat sehr ärgerlich.
Kaskantor hat überlegt, ob Foundry VTT die bessere Alternative zu Roll20 und Fantasy Grounds sein könnte. Einmal zahlen, privates Hosting, gute Kompatibilität, zahlreiche Module u.a.
https://foundryvtt.com/
https://foundryvtt.com/packages/systems
(Selbst Star Wars FFG, was für mich sehr wichtig wäre.)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: OldSam am 8.12.2020 | 23:51
Foundry VTT ist echt ne spannende Alternative, muss ich auch sagen...  :d

Bzgl. Roll20 vs Fantasy Grounds Unity:
For Free -> Roll20, wenn man Geld bezahlt (höherer Anspruch) ziemlich klar FGU!
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Drantos am 8.12.2020 | 23:56
Ich nutze Fantasy Grounds und bin sehr zufrieden. Auch da muss man nur einmal zahlen (ich hab die Ultimate Lizenz), d.h. meine Spieler können kostenlos mitspielen. Der support für z.B. AD&D2e, D&D5e ist überragend. Die Preise für offizielle Regelwerke und Module sind sehr günstig und man kann sehr gut selbst erstellten content einbringen.

Als VideoChat Programm nutzen wir seit neuestem

https://vsee.com/messenger/

Kostenloser VideoChat bei dem mir am besten gefällt, dass man die Chatfenster der einzelnen Teilnehmer "auspoppen", auf Passbildgröße reduzieren und beliebig auf dem Monitor anordnen kann.

cu Drantos

Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 9.12.2020 | 00:06
Die "Server" von Roll20 kommen von der Amazon-Cloud, wo Bandbreite eben entsprechend hinzugebucht werden muß. Vermutlich wurde das nicht getan, obwohl es jetzt zum Winter hin und mit härteren Lockdowns in großen Teilen der westlichen Welt dringend nötig wäre. Das ist jedenfalls gerade als Abonnent mit 10 EUR pro Monat sehr ärgerlich.

Ich behalte Foundry oder eventuell FG im Hinterkopf, falls Roll20 seinen Mist nicht mal in den Griff bekommt. Wir hatten heute schon wieder permanent Probleme mit leeren Charakterbögen oder Pixelbildern, die nicht vollständig geladen wurden. Der Support ist zwar eifrig, schiebt die Probleme aber immer auf den Kunden ab, was total absurd ist, wenn Roll20 monatelang bei allen top lief und jetzt bei vielen plötzlich nicht mehr. Sowas kann sich ein F2P leisten, aber kein Abomodell.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 9.12.2020 | 03:30
Foundry VTT im sehr guten Überblick:
https://www.youtube.com/watch?v=E7dFGX-w-qc
Insgesamt wirkt die Software auf mich noch besser als Roll20.
Achtung: Foundry VTT läuft angeblich nicht gut mit Tablets, wie Roll20 das kann.

Ich war übrigens kurz nach 3 Uhr nachts noch mal im Roll20: Alles lief rasant und wie am Schnürchen. Selbst die sehr großen Karten für DSA, Shadowrun oder Star Wars waren nach wenigen Sekunden vollständig geladen. Auch der Austausch mit Skripten über die API bei Star Wars war flott.
Fazit: In den abendlichen Hauptspielstunden haben sie ihre Server nicht mehr im Griff. Nix Probleme auf Clientseite...
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Shin Chan am 9.12.2020 | 06:42
TaleSpire, sobald verfügbar und man das passende Spiel dazu hat

https://talespire.com/
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: zaboron am 9.12.2020 | 07:57
foundry VTT ist klasse. Spiele da in einer DnD5 Kampagne. Der SL hat das mit der Technik aber auch gut drauf, das hilft wohl. Aber die Integration mit den Dnd5 regeln  und DnD5 Beyond ist sehr reibungslos.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 9.12.2020 | 08:14
Baue gerade meine eigene Foundry Umgebung auf (lasse es über das Familien-NAS laufen) und bin begeistert.

Es läuft super, gibt viele Eweiterungen, das Genesys/ Star Wars Modul ist herausragend gut, die Community schnell hilfsbereit bei Fragen und der Preis von einmalig 50 Dollar oder so einfach super. Von der Steuerung her ist es besser als Roll20 (wer sich die Dokumentenverwaltung bei dem System ausgedacht hat, gehört sowieso angezeigt) und das Journal ersetzt bei uns nun auch noch World Anvil, sprich: Alles in einer Plattform. Ich bin begeistert, absolut sinnvolle Investition.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Baron_von_Butzhausen am 9.12.2020 | 08:34
Ich bin immer noch großer Fan von Roll20 weil, meiner Meinung nach, der Einstieg relativ easy ist. Ich muss nichts installieren etc. Ich hatte kurze Tests mit Fantasy Grounds und Map Tool und war erstmal eher abgeschreckt. Möglich das ich mich mit 10 Stunden Einarbeit da etwas besser zurecht finden würde.

Ich zahle gerne für Roll20, auch monatlich. Ich verdiene gut und bin bereit die Arbeit anderer mit Geld zu würdigen. Vor allem da ich Spielleiter bin und min. drei Runden darauf laufen lassen.

Die Server Lags habe ich zum Glück noch nicht mit bekommen.

Ich würde mir wünschen das Roll20 ein wenig hübscher würde. Es ist ist evtl. doch etwas altbacken. Aber es tut was es soll. Und gerade die D&D Integration ist wirklich Klasse. Ich finde auch alle Bögen die ich brauche. Und es läuft im Browser. Und jeder den ich kenne oder einlade hat einen Zugang.

In Zukunft möchte ich mir gerne nochmal die Astral Geschichte anschauen, absehbar werde ich aber nicht von Roll20 ablassen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Jiba am 9.12.2020 | 11:09
Also ich halte Roll20 ja prinzipiell für ein schlecht designtes Programm: Es tut, was es soll, aber das was es tut, tut es nicht eben elegant. Das Hantieren mit Bildern ist fuddelig und die UI altbacken.

Daher habe auch ich mir Foundry geholt und ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Das Ding kann echt was! Es ist schön aufgeräumt, erlaubt mir so viele Medien selbst einzupflegen, wie ich mag und sieht auch noch schick aus.

Ich baue mir grade eine Fate-Umgebung für verschiedene Settings auf (auf Basis des FateX-Gamesystems) und bin absolut angetan. Für ein abschließendes Urteil bin ich zugegebenermaßen noch nicht tief genug drin. Was mir aber jetzt schon gefällt: Diese spezielle Fate-Online-Auskopplung ist auf Bearbeitbarkeit ausgelegt. Ich kann Fertigkeiten, Aspekte, Stresskategorien, Extras, etc. ändern und hinzufügen wie ich lustig bin... sicherlich die beste Fate-Regelauskopplung für VTTs, die ich bislang gesehen habe!

(Überhaupt ein großes Problem bei den meisten VTT-Spielregel-Modulen egal auf welcher Plattform: Sie sind so gestaltet, dass sie nicht im Spiel ohne weiteres "modbar" sind. Wenn du nicht gerade den Code des Regelsets komplett anpassen möchtest, kannst du auf der Plattform nur schwierig Regelelemente austauschen, das Wording irgendwo ändern oder allgemein von den Mechaniken abweichen... du musst das Regelsystem spielen "as is"... und wenn wir ehrlich sind widerspricht das schon irgendwie dem zentralen Gedanken des Rollenspiels, dass man sich ein Spiel zu eigen machen soll. Besonders zu Universalsystemen wie "Savage Worlds" oder "Fate" passt eine solche Gestaltung der Regelmodule nun wirklich nicht. Also mein Appell an alle, die sowas bauen: Sorgt dafür, dass man das System leicht personalisieren kann.)

Ich kann also Foundry VTT, dem ersten Eindruck folgend, empfehlen... allerdings bleiben die ersten Spielversuche noch aus, muss erstmal ein Setup für alles haben. Das große Manko der Plattform ist, dass es wenig Gamesysteme gibt, die bislang unterstützt werden. Es gibt mit "Sandbox" zwar eine allgemeine Plattform, auf der man sich seine eigenen Systeme zusammenbasteln kann, aber das ist viel Arbeit. Bleibt also nur: Abwarten und hoffen dass es irgendwo einen Java-Entwickler mit zu viel Zeit gibt, der auf die eigenen Lieblingssysteme genauso abfährt, wie man selbst.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Koruun am 9.12.2020 | 13:39
Roll20 hat in den letzten Wochen wirklich zuviele unschöne Lags und Serverprobleme, weil vermutlich nicht genug Bandbreite zur Verfügung gestellt wird. Das ist gerade als Abonnent mit 10 EUR pro Monat sehr ärgerlich.
Kaskantor hat überlegt, ob Foundry VTT die bessere Alternative zu Roll20 und Fantasy Grounds sein könnte. Einmal zahlen, privates Hosting, gute Kompatibilität, zahlreiche Module u.a.
https://foundryvtt.com/
https://foundryvtt.com/packages/systems
(Selbst Star Wars FFG, was für mich sehr wichtig wäre.)
D&D 5E ist nicht mehr gelistet unter Systems - gibt es da keine Unterstützung mehr?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Silent am 9.12.2020 | 13:56
D&D 5E ist nicht mehr gelistet unter Systems - gibt es da keine Unterstützung mehr?

Steht als "DnD5e" unter Vaesen und über Star Wars.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 9.12.2020 | 15:30
Es läuft super, gibt viele Eweiterungen, das Genesys/ Star Wars Modul ist herausragend gut,

Das ist für mich z.B. ein ganz wesentlicher Punkt, weil meine SW-Runde viele Spieler hat, die nicht regelfest sind und auf eine gute Onlineunterstützung angewiesen. Ohne das Modul bei Roll20 hätten wir diese Runde gar nicht starten können. Wenn Foundry das auch hat, rückt es noch mehr in meinen Blick.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Clagor am 9.12.2020 | 15:45
Hallo zusammen,
ich leite seit 2016 mit RPG MapTool die folgenden System Splittermond, Coriolis und Numenera. Für vielen andern findet man auch Frameworks. Da das Tool kostenfrei ist und man selber hostet entfallen viele Nachteile von anderen Tischen. Unter https://www.youtube.com/playlist?list=PLpW0hwSzLqwy_dTD44WRwCHqhs-xL7xOg findet man eine hervorragenden Anleitung. In der unter anderem auch das einzige Problem was schwierig zu lösen ist behandelt wird. Es geht um die Verbindung der Spieler auf den Server. Weil häufig man keine öffentliche IP hat ist das beim ersten mal schwierig. Wenn Fragen sind gerne mir auch eine PM senden.
LG
Clagor
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 9.12.2020 | 16:42
Übrigens ist es leicht, Foundry VTT auch direkt im Netz zu hosten und den eigenen Rechner nicht zum Host machen zu müssen.
https://forge-vtt.com/
Die Gebühren dafür liegen zwischen 5 und 9 USD pro Monat, sind also recht moderat. Sehr gut ist, daß ich das Angebot für wenig Mehrkosten individuell für mich erweitern kann (z.B. mehr Speicherplatz).
Weitere gute Vorführung: https://www.youtube.com/watch?v=67G7vFrlIXU
https://www.youtube.com/watch?v=ja88yRVQmck
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 9.12.2020 | 17:01
Das ist für mich z.B. ein ganze wesentlicher Punkt, weil meine SW-Runde viele Spieler hat, die nicht regelfest sind und auf eine gute Onlineunterstützung angewiesen. Ohne das Modul bei Roll20 hätten wir diese Runde gar nicht starten können. Wenn Foundry das auch hat, rückt es noch mehr in meinen Blick.

Durch die Implementierung der OggDude-Dateien hast du faktisch alles, was du brauchst und es ist sehr intuitiv. Wenn du willst, kann ich mal einen Server aufsetzen und dir zeigen, das geht recht schnell. müsstest dir mal ein Stündchen via Skype / Discord / Whatever Zeit nehmen und ich führe dich durch Foundry, soweit ich es bisher selbst kenne :-)
Schreib mir einfach bei Interesse ne PN
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 9.12.2020 | 17:07
Danke, darauf komme ich evtl. mal zurück. Aktuell gucke ich mir viel zu FVTT an.
Eigentlich war ich bisher mit Roll20 und seinen Funktionen zufrieden genug, aber 10 EUR pro Monat bei solchen Gammelservern in den Abendstunden machen mir die Plattform aktuell ziemlich madig.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 9.12.2020 | 17:14
Tolle Wurst, die Bestätigung folgt auf dem Fuße. Ich wollte gerade etwas an der DSA-Kampagne arbeiten. So sieht meine Hintergrund-Aventurienkarte nach 5 Minuten Lade- oder eben Nichtladezeit um 17 Uhr aus (siehe anbei), obwohl ich seit gestern Nacht nicht einmal den Cache geleert habe. Avatare werden unglaublich langsam geladen, Karten in anderen Spielen auch nicht mehr vollständig.
Sorry, das geht so nicht (mehr). Sparen an der Serverleistung ist für Onlinedienste ein Todesurteil.
:(
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 9.12.2020 | 18:07
Tolle Wurst, die Bestätigung folgt auf dem Fuße. Ich wollte gerade etwas an der DSA-Kampagne arbeiten. So sieht meine Hintergrund-Aventurienkarte nach 5 Minuten Lade- oder eben Nichtladezeit um 17 Uhr aus (siehe anbei), obwohl ich seit gestern Nacht nicht einmal den Cache geleert habe. Avatare werden unglaublich langsam geladen, Karten in anderen Spielen auch nicht mehr vollständig.
Sorry, das geht so nicht (mehr). Sparen an der Serverleistung ist für Onlinedienste ein Todesurteil.
:(

Das ist DSA Fehler. Die Karte lädt im Hintergrund ja auch alle Familienstämme von Dorfbüttel 29, die die DSA Schreiber in über 2000 Seiten Kontinentsbeschreibung ausgearbeitet haben  ;)

Und im Ernst: kann verstehen dass es dich nervt und dass du das echt nimmer gewillt bist. Ging mir genau so
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 10.12.2020 | 03:32
So, Butter bei die Fische. Ich werde voraussichtlich noch sehr lange online spielen und leiten, zumal ich einige der neuen Spieler nicht mehr verlieren will. Da ich mit Roll20 einfach nicht mehr rundum zufrieden bin, habe ich nun mal die 49 EUR für FVTT investiert. Ich werden berichten.
:)

Momentan übertrage ich gerade die D&5-Kampagne von Roll20 zu FVTT und bin schon reichlich angetan von FVTT. Der Entwickler scheint mir bisher nicht nur von den technischen Aspekten viel zu verstehen, sondern auch von einem sinnvollen UI und den Anforderungen der Spielleiter. Ich sehe die lokale Datenbank wachsen und habe mehr Tempo und Einfluß auf die Gestaltung. Die Umsetzung des SRD ist top: rasend schnell und richtig übersichtlich. Lediglich der voreingestellte Charakterbogen könnte etwas intuitiver und zugänglicher sein, aber das sind fehlende Kenntnisse.

Sobald die Kampagne übertragen ist, teste ich das lokale Hosting mal mit einem Kumpel.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 10.12.2020 | 06:26
Kleiner Tipp: FPS in den Einstellungen runtersetzen hat bei mir die Performance verbessert, sollte das ein Problem sein
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Scurlock am 10.12.2020 | 06:35
Auch wenn es ein wenig spät ist, ich habe letztens meine erste Online-Runde via Discord und Tableplop (https://www.tableplop.com/) bestritten. Tableplop ist ein Browsertool, also keine Installation notwendig, sehr intuitiv und einfach aufgebaut und kostet nix.
Allerdings unterstützt es bisher nur die 5E, lässt sich wohl laut einem meiner Spieler mit einigen Makros anpassen.
Da meine OSR-Runde mit vielen Hausregeln versehen ist, wollte ich eh nur ein VTT zum Würfeln und zum Bespielen von ein paar Battlemaps.
Sowohl das Würfeln, wie auch das Einbinden von Material ist bei Tableplop sehr einfach gelöst und selbst für einen Noob wie mich zu verstehen.
Man sollte aber keine Komfortfunktionen oder umfangreiche Tools oder gar Unterstützung von Regelmechanismen erwarten wie es Fantasy Grounds oder auch Foundry bieten. Dafür läuft es aber auch entspannt auf kleinen Bildschirmen.     
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 10.12.2020 | 09:23
Ach, man, mal wieder typisch bei mir: Kaum ist eine neue, aufregende Software auf dem Rechner, finde ich keine Ruhe mehr. 2 Stunden Schlaf. WTF.
Aber FVTT hält mich hart vor dem Bildschirm und ist bisher große Klasse. Bisher bereue ich keinen Cent. Sollte das Hosting reibungslos funktionieren, wäre Roll20 für mich weitgehend passé.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 10.12.2020 | 11:55
Ach, man, mal wieder typisch bei mir: Kaum ist eine neue, aufregende Software auf dem Rechner, finde ich keine Ruhe mehr. 2 Stunden Schlaf. WTF.
Aber FVTT hält mich hart vor dem Bildschirm und ist bisher große Klasse. Bisher bereue ich keinen Cent. Sollte das Hosting reibungslos funktionieren, wäre Roll20 für mich weitgehend passé.

Sollte das nicht klappen kann man immer noch auf die externen Server ausweichen und dort mit seiner Lizenz was Hostern.
Ich bin ja eh der Meinung dass man solche Kosten gut in der Gruppe teilen kann - es sind schon 2 Euro pro Spieler pro Monat wenn man dafür ne bequeme und qualitativ hochwertige Spielumgebung hat?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Selis am 10.12.2020 | 12:17
Bevorzugt ihr Roll20 oder Fantasy Grounds? Oder ein anderes System? Wie macht ihr es mit Video und Ton? Danke für die Infos.

Ich bin in einer einzigen Runde Spieler, die Roll20 nutzt.
Für unsere Bedürfnisse reicht es vollkommen aus, ein paar Maps und ein paar Icons rumschupsen.

Für Voice, Textchat, Organisation und Würfelei nutzen wir seid Google Hangouts die API geschlossen hat, Discord.
Hangouts hatten wir damals, weil es ein FFG Star Wars Würfelbot und eine Roll20 Intregration gab.
Voice via Roll20 war einfach zu gruselig aber da generell ein paar von uns Probleme mit der Performance und Speicher bekommen, wenn dies über eine Site im Browser läuft, war eine Client Anwendung schlichtweg die einzig gangbare Lösung.

Persönlich kann ich nur zu gut auf Rol20 und Co verzichten, weswegen ich auch niemals Geld dafür ausgeben würde. Ich kann schon auf Battlemaps am Tisch mehr als nur verzichten. Ich kann die schlichtweg nicht ausstehen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Koruun am 10.12.2020 | 12:58
Ich habe 2015 ungefähr 9 Monate am Stück Roll20 genutzt für eine 5E-Kampagne. Es ist als Gratis-VTT ganz brauchbar, hat aber technische Macken, man merkt dass die Programmierung nicht wirklich gut ist.

Foundry hat letztens ein anderer SL verwendet und es wirkt technisch deutlich "geschliffener" und runder als Roll20.
Schade ist nur, dass Foundry deutlich weniger Systeme unterstützt als Roll20 (AD&D fehlt z.B.).

Fantasy Grounds hat ein anderer SL genutzt und da muss sich jeder Spieler in Steam die FG-Demo installieren, was schon aufwändig ist.
Dann gibt es noch teilweise Verbindungsmacken wenn dein Provider IPv6 verwendet usw. alles in allem das Geld mMn. nicht wert.

Ich würde, wenn ich derzeit ein VTT nutzen wollen würde, definitiv zu Foundry greifen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: SirLittleDragon am 10.12.2020 | 14:39
Ich nutze Astral als Tisch, Discord als Chat und VLC für die Musik, die ich auf eine Webseite streame.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 10.12.2020 | 18:31
Ich merke gerade, daß auch Foundry in den Textelementen komplett mit HTML arbeitet, was ich großartig finde, da es gute Kompatibilität und Modifikationen erlaubt - allerdings wie bei Roll20. Aber trotzdem... zum Glück nichts Proprietäres.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Zed am 10.12.2020 | 18:55
Ich möchte definitiv nur zu Coronazeiten online spielen. Darum suche ich ein w i r k l i c h  einfach zu händelndes VTT, in etwas ausgefeilteres möchte ich mich definitiv nicht einarbeiten. Mein Favorit bislang:

https://www.owlbear.rodeo/

Wirklich simpel: Karten einfügen, Tokens platzieren, Würfeln nach Bedarf. Wer "Fog of War" will, kann den leicht nutzen, hier ist es kurz erklärt (https://www.youtube.com/watch?v=AMLmyaXMyYA&feature=youtu.be). Hübsch ist es auch noch und kostenlos.

Den Rest mache ich mit einer Konferenztool, mit Zoom habe ich ja einigermaßen Erfahrung sammeln können in den letzten Monaten. Lebenspunkte habe ich auf Papier im Blick.

So habe ich es mir gedacht. Müsste doch gehen, oder?

(Eigene Bilder und Tokens werden bei www.owlbear.rodeo/ im Browsercache gespeichert, heißt es hier (https://www.reddit.com/r/OwlbearRodeo/). Also nur auf  e i n e m  PC und nur solange sich der Cache nicht leert. Also evtl nur für eine Sitzung, ich bereite mich mental vor, jede Sitzung "neu" einzurichten. Was aber schnell gehen dürfte.)

PS: Bei dem Namen müsste doch bald Hasbro kommen: Der Owlbear ist doch wahnsinnig markennamengeschützt, war das nicht so?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: AlterZwerg am 10.12.2020 | 19:46
Hab mir Foundry und WHFRP4 letztens aus Neugier im Sale geholt und bin am überlegen ob ich beides zurückgeben soll.
Im Vergleich zu Fantasy Grounds bietet mir Foundry dann doch zu wenig - die Optik ist hübscher und das UI etwas übersichtlicher, aber ich hab keine Lust mich erst durch zig Module zu wühlen um die Sachen zu installieren die bei FG schon "out of the box" mit dabei sind.
Von der anfänglichen Einarbeitung her dürften sich beide nicht viel nehmen.
Wenn man von Roll20 kommt ist es sicher eine interessante Sache, aber ein Wechsel von Fantasy Grounds zu Foundry macht einfach keinen Sinn.
Noch dazu wenn persönliche Favoriten wie AD&D, D&D5,DCC und Traveller bei FG hervorragend unterstützt werden,über Jahre gewachsenen Content bieten und man selber schon einiges gebastelt hat.
 
Fantasy Grounds hat ein anderer SL genutzt und da muss sich jeder Spieler in Steam die FG-Demo installieren, was schon aufwändig ist.
Dann gibt es noch teilweise Verbindungsmacken wenn dein Provider IPv6 verwendet usw. alles in allem das Geld mMn. nicht wert.

Ich gehe davon aus wer Steam hat, hat so viele Sachen installiert - da kommt es auf ein Programm mehr nicht wirklich an.
Die Sache mit IPv6 hat sich seit Unity erledigt, es braucht auch kein Port Forwarding mehr, Linux und Mac laufen mittlerweile auch einwandfrei (hatte schon Spieler mit beidem)

TaleSpire, sobald verfügbar und man das passende Spiel dazu hat

https://talespire.com/

Das werde ich mal im Auge behalten, danke  :)

Ich möchte definitiv nur zu Coronazeiten online spielen. Darum suche ich ein w i r k l i c h  einfach zu händelndes VTT, in etwas ausgefeilteres möchte ich mich definitiv nicht einarbeiten. Mein Favorit bislang:
https://www.owlbear.rodeo/
Wirklich simpel: Karten einfügen, Tokens platzieren, Würfeln nach Bedarf. Wer "Fog of War" will, kann den leicht nutzen, hier ist es kurz erklärt (https://www.youtube.com/watch?v=AMLmyaXMyYA&feature=youtu.be). Hübsch ist es auch noch und kostenlos.

Haben wir in einer Runde auch schon genutzt und es erfüllt auf jeden Fall seinen Zweck wenn man nicht viel Schnickschnack braucht/will.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 11.12.2020 | 00:33
Der Hostingtest mit JD hat nach der notwendigen TCP-Portfreigabe in meinem Router gut geklappt, allerdings stokelten wir dann etwas herum mit den ganzen Freigaben für die Chars/Spieler, damit alles so gesehen wird, wie geplant. Das ist Übungssache und viel kleinteiliger als bei Roll20 - was gut ist.

Der Test und Hintergrund mit großer DSA-Karte (10 MB) wurde auch bei JD erfreulich flüssig und scharf angezeigt ("Wie lokale Dateien"), aber ich habe volle 40 MBit Upload, und es war nur ein User über Web bei mir eingeloggt. Ich weiß somit nicht, wie es sich mit 4-6 Spielern über einen Abend hinweg verhält. Dazu: "Do know however, that it will consume a lot of your bandwidth. If you have limited bandwidth allocation per month, you can expect a minimum of 10GB used by your game (based on some calculations I've done based on average map sizes, not including any animated maps, but with some ambient music, 2 hours per week, 5 people total, I estimated about 8GB of data transferred). As for bandwidth speeds, regardless of your download speeds, unless you're on fiber optic to home, the upload speed itself is usually 5Mbps or 10Mbps. Assuming you're on 10Mbps upload, if you have 5 players, you switch to a map, that's 5 people downloading the map and all tokens at once. So your 10Mbps becomes 10/5 = 2Mbps. With an average of 10-20MB per map and without counting tokens, you're looking at a loading time of a minute."

JD hat Chrome und Firefox benutzt, die beide gleich gut liefen. Wie es mit Opera, Edge und Safari läuft, können wir nicht sagen. Safari soll zumindest über Tablets nicht gut funktionieren. Musik wurde zu JD übrigens nicht gestreamt, aber das wird wieder an einem Bedienungsfehler liegen oder daß ich den Router für Audio/Video noch weiter konfigurieren muß.

Natürlich liegt der Reiz nahe, einfach für 5 EUR pro Monat das Hosting über Forge zu machen, damit z.B. JD als Assistant GM mit vollen Rechten seine DSA-Kampagne unabhängig von mir vorbereiten kann. Das ist lizenzrechtlich erlaubt, solange man nicht mehrere Spiele gleichzeitig startet. Da wir aber nicht wissen, wie stark und schnell die Forge-Server sind, haben wir etwas Bedenken, daß man dann in der gleichen Situation wie mit Roll20 landet.

Hier wird speziell dieses Thema gut dargestellt und Forge (nicht nur vom Betreiber) gelobt:
https://www.reddit.com/r/FoundryVTT/comments/g8lb9l/foundry_vs_the_forge_vs_server_hosting/

"The Forge: All assets are separate from the game data, and are served by a geo distributed network of servers giving extremely high speeds (it saturated my 500Mbps connection when I tested) with very low latencies (under 10ms) wherever you are in the world... This means that all your players will be able to download at full speeds without overloading the server or causing a bottleneck for each other. And maps will load very fast."

Das wäre ja im Praxisfalle schon erfreulich.
Das Demospiel läuft recht flott dafür, daß es vermutlich auf dem US-Server stattfindet: https://forge-vtt.com/demo

Bisher: Beide Daumen noch oben für das Programm an sich und einen sehr vorsichtigen Daumen hoch für die Performance im lokalen Hosting mit guter Verbindung.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Ma tetz am 11.12.2020 | 10:02
Bei roll20 kannst Du Dich auch als Host eines Spiels nur als Spieler anmelden und siehst die GM-rolls dann nicht. Einfach Sitzung starten und beim Zahnrad oben rechts Login as Player auswählen. Die Sitzung wird dann neu geladen und Du hast nur noch Spielerrechte.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: zaboron am 11.12.2020 | 10:12
hab foundry einfach bei mir auf den home server geschmissen und es lief ohne grossen Konfigurationsaufwand einwandfrei. Bin sehr zufrieden damit. Hab aber auch 1gbit up/down, weiss nicht wie das mit langsamen Internetverbindungen aussieht
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 11.12.2020 | 11:46
Bei roll20 kannst Du Dich auch als Host eines Spiels nur als Spieler anmelden und siehst die GM-rolls dann nicht. Einfach Sitzung starten und beim Zahnrad oben rechts Login as Player auswählen. Die Sitzung wird dann neu geladen und Du hast nur noch Spielerrechte.

Alles klar, das teste ich Samstag. Bei einem SL mußte ich assistieren und konnte dann meine Rechte leider nicht anpassen. Der andere SL macht alles allein.
:)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Gunthar am 11.12.2020 | 12:56
Wir nutzen 3x Foundry (D&D, WHFRP und Midgard). Während D&D einigermassen läuft, haben wir mit WHFRP so einige Macken. Und Midgard läuft nur mit Ächz und Würg.

In der anderen D&D Gruppe nutzen wir Skype, Rolz.org und Microsoft Whiteboard. Letzteres, um die gezeichnete Dungeonmap allen zeigen zu können.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Robert Paulson am 11.12.2020 | 12:58
Wir nutzen entweder nur Discord ( Deadlands Hell in Earth, Liminal) oder Discord + Roll 20 ( 13th Age).
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 11.12.2020 | 13:24
Wir nutzen 3x Foundry (D&D, WHFRP und Midgard). Während D&D einigermassen läuft, haben wir mit WHFRP so einige Macken. Und Midgard läuft nur mit Ächz und Würg.

Das ist so eine unbefriedigende Aussage. Kannst du sie präzisieren?
Was heißt "einigermaßen"? (Gerade D&D läuft bei mir wie nix...)
Bei "einige Macken" denke ich, daß das W4-Modul noch etwas buggy ist? (Das hörte ich auch anderweitig.)
Was heißt "ächz und würg"? Funktionieren die Würfel dann nicht? Oder habt ihr lokale Performanceprobleme? Es gibt doch mWn gar kein Midgardmodul.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: SturmOhneNamen am 11.12.2020 | 16:27
Fantasy Grounds hat ein anderer SL genutzt und da muss sich jeder Spieler in Steam die FG-Demo installieren, was schon aufwändig ist.
Dann gibt es noch teilweise Verbindungsmacken wenn dein Provider IPv6 verwendet usw. alles in allem das Geld mMn. nicht wert.
Die Verbindungsmacken sind seit der Unity Version nicht mehr da, die auch Probleme mit Firewalls, Routern wg. Portfreigabe und ähnlichem löst. 
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Gunthar am 11.12.2020 | 16:36
Das ist so eine unbefriedigende Aussage. Kannst du sie präzisieren?
Was heißt "einigermaßen"? (Gerade D&D läuft bei mir wie nix...)
Bei "einige Macken" denke ich, daß das W4-Modul noch etwas buggy ist? (Das hörte ich auch anderweitig.)
Was heißt "ächz und würg"? Funktionieren die Würfel dann nicht? Oder habt ihr lokale Performanceprobleme? Es gibt doch mWn gar kein Midgardmodul.
Bei D&D ist es, dass die Türen immer wieder spinnen. Da sind zum Beispiel die Geheimtüren trotz Vermerk als Geheimtüren sichtbar. Verschlossene Türen können einfach geöffnet werden oder dann gibt es Türen, die dort gar nicht hingehören. Und auch die Lokationen, an denen die Spieler schon waren, nicht gespeichert werden und so der Fog of War auch über die besuchten Räume liegt.
Bei WHFRP 4e ist in der Tat das Modul noch nicht ausgereift. ZB wird der Schildschutz noch nicht zur Rüstung dazugezählt, obwohl ein passendes Feld bei der Ausrüstung da ist.
Bei Midgard fehlt erstens die Unterstützung des Spielsystemes und dauernd kämpfen wir mit technischen Störungen bis hin zum Absturz. Wobei es bei Roll20 noch schlimmer war.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 11.12.2020 | 17:34
Ah, alles klar. Die Punkte 1 und 2 sind dann ja nachvollziehbare Bugs und Kritik am Programm.
Punkt 3 bringe ich jetzt nicht damit in Verbindung, das kann x andere Ursachen haben.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Ma tetz am 11.12.2020 | 18:29
Alles klar, das teste ich Samstag. Bei einem SL mußte ich assistieren und konnte dann meine Rechte leider nicht anpassen. Der andere SL macht alles allein.
:)

Ah ok. Es geht nur top oder hop. Also nur SL Rechte und Spieler rechte. Dazwischen gibt es imho bei roll20 tatsächlich nichts.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 17.12.2020 | 04:25
Gestern haben wir mal grob den Zugang von 5 Spielern zu Foundry VTT mit Local Host bei mir getestet und die Geschwindigkeit bei 40 MBit Upload. Alle Spieler meldeten problemlose Verbindung und schnelle Programmabläufe auch mit einer Hintergrundkarte von 10 MB.
Da ich das Arbeiten mit Foundry deutlich besser und umfangreicher und das Programmkonzept durchdachte finde als bei Roll20, werde ich nun meine Kampagnen übertragen und zeitnah mein Roll20 Pro kündigen.
Damit unser FVTT auch permanent online ist, habe ich ein Gamemaster-Abo (4 EUR/Monat) bei The Forge abgeschlossen und experimentiere gerade damit. Klappt bisher alles reibungslos. So muß es sein.
:)

Edit:
Die ersten Tests mit The Forge sind zufriedenstellend. Die Einrichtung ist einfach, die Einstellmöglichkeiten sind vielfältig und bequem, die Synchro top - man muß sich etwas reinfuchsen, braucht aber kein FVTT-Diplom.
Eine riesige DSA-Probekarte mit 10 MB lädt vollständig in ca. 5 Sekunden. Die Star Wars Galaxiekarte ist mit 2,5 MB nach 2 Sekunden scharf. Das ist ok; da wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Alle anderen Funktionen sind sehr schnell und flüssig.
Seltsam und kritisch sehe ich allerdings, daß die DSA-Karte ganz offensichtlich nachkomprimiert wird. Anbei der Vergleich zwischen dem Original im Local Host und dem Synchro-Abbild über The Forge. Das ist unschön.
Aber: Die große Star Wars Karte zeigt dieses Problem nicht, sie ist identisch mit dem Original auf meiner Platte.
Das werde ich weiter ergründen.
Für 4 EUR bekomme ich bisher mit FVTT und Forge mehr Komfort und Leistung als für 10 EUR mit Roll20 Pro. Es fehlen aber noch die Praxistests mit den vollständigen Kampagnen und allen Spielern.

Edit:
Problem gelöst...
https://forums.forge-vtt.com/t/the-image-optimizer/681
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Kaskantor am 17.12.2020 | 08:14
Klingt nach wie vor „Sau gudd“. :)
Werde es mir auf alle Fälle zulegen und ebenfalls von R20 rüber wechseln.

Der einzige Wermutstropfen ist, dass die Bögen vermutlich englisch sind.
Stört mich persönlich nicht, aber könnte mir vorstellen, dass einige damit ein Problem haben könnten.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Baron_von_Butzhausen am 17.12.2020 | 08:26
Wurde eigentlich schonmal Astral Tabletop genauer unter die Lupe genommen?
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 17.12.2020 | 08:43
Klingt nach wie vor „Sau gudd“. :)
Werde es mir auf alle Fälle zulegen und ebenfalls von R20 rüber wechseln.

Der einzige Wermutstropfen ist, dass die Bögen vermutlich englisch sind.
Stört mich persönlich nicht, aber könnte mir vorstellen, dass einige damit ein Problem haben könnten.

Übersetzungen sind leicht erstellt, sollten sie nicht vorhanden sein. Das ist einfach eine Datei mit den „Fachausdrücken“, in die du die Übersetzungen setzt und das war‘s.

Ich habe inzwischen ein Problem bei foundry festgestellt, das mich ein wenig ärgert:
Man kann beliebig viele Spiele hosten, aber es kann immer nur eine Welt (so der foundry Ausdruck) aktiv sein. Wenn man nun also zwei Kampagnen spielt, muss der Spielleiter nach der einen Session wechseln und die andere Welt aktiv schalten. Soweit so gut, aber da die andere Welt dann eben inaktiv ist, können die Spieler nicht darauf zugreifen.

Ist halt das Business Modell - um mehrere aktive Welten zu haben, musst du dir mehrere Aktivierungscodes kaufen.
Was mich ärgert: da steht nicht auf der Homepage und: es sollte aus meiner Sicht einen Switch geben, dass die Spieler selbst Welten aktiv schalten können, solange niemand gerade in einer Welt umeinandergurkt.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Duck am 17.12.2020 | 08:48
Wurde eigentlich schonmal Astral Tabletop genauer unter die Lupe genommen?

Ich habe bisher nur mal reingeschaut, aber Astral ist meines Erachtens besser als sein Ruf. Farlon hat zu Astral eine recht ausführliche Serie von Videotutorials aufgenommen: https://www.youtube.com/playlist?list=PLpW0hwSzLqwz_O06OEK5cToz0ZcCEUZry
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 17.12.2020 | 09:54
Seid so gut und unterstützt einmal einen alten Rollenspieler ... ich hab ein Auge auf Foundry geworfen, nachdem Talespire zwar extrem gut aussieht, aber sich vermutlich auf Dauer nicht durchsetzen wird (weil einfach jeder am Tisch eine eigene Lizenz braucht). Nun blicke ich da aber nicht so wirklich durch. Nach derzeitigem Kenntnisstand kaufe ich für 58 Dollar eine Lizenz. Mit dieser Lizenz kann ich eine Kampagne für meine Spieler hosten. Eingeloggt wird sich über den Browser ... okay ... logge ich mich selbst als GM auch über den Browser ein? Oder ist es ein Programm, das ich laden und speichern kann (falls die Website irgendwann einmal nicht mehr existiert)?

Wie sieht das mit den Modulen und Funktionen aus? Ich sehe da Zusatzprodukte für z.B. Warhammer 4, die ich kaufen muss ... brauche ich solche Zusatzprodukte? Oder kann ich mir die Systeme auch selbst basteln? Zum Beispiel via. Makros? Und wenn ja, ist das aufwendig? Muss ich studiert haben? ;)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 17.12.2020 | 13:33
Kaskantor:
Ich weise aber explizit darauf hin, daß die Einrichtung einer Kampagne außerhalb von SRD-Systemen (z.B. D&D) anfangs mehr Arbeit macht als bei Roll20. Durch das Datensatzsystem, das ich übrigens klasse finde, muß man die entsprechenden Datensätze immer erst anlegen. Bei Roll20 kann man vieles i.d.R. mit Copy&Paste in einen Charbogen einfach übertragen. Bei FVTT wundert man sich, daß man in die Charbögen teilweise gar nicht reinklicken oder dort direkt etwas eintragen kann. Bei Star Wars dachte ich schon, das Modul sei kaputt, bevor mir das clevere Datensatzsystem aufging.
Bsp.: Die Spezies bei Star Wars kann man bei Roll20 einfach anklicken und die Details dann schnell manuell eintragen, weil sie nicht automatisiert sind. Bei FVTT legt man den Datensatz der Spezies unter Items an, kann dann einiges sogar automatisieren und den Datensatz auf Wunsch auch in ein eigenes Kompendium übertragen und einfach auf den Charbogen draufziehen - fertig. Das Anlegen der Datensätze kostet Zeit, aber späterhin ist es ein Tempoknaller.
Für Oneshots macht Foundry also mehr Arbeit als Roll20, bei langen Kampagnen weniger.

Klatschi:
Auf der Seite von FVTT wird aber klar darauf hingewiesen in den ganzen FAQ und beim Lizenzmodell. Man kann nicht als Local Host mit einer Lizenz mehrere Instanzen offenhalten. Und man darf nicht mit zwei Local Hosts und derselben Lizenz gleichzeitig zwei Instanzen hosten - wohl aber zu verschiedenen Zeiten. Deshalb werden ja auch Local Host, Web Host und Forge Host näher dargelegt. Wer bei Forge kostenpflichtig hostet, hat diese Probleme übrigens nicht mehr, weshalb man mit unterschiedlichen GM und derselben Lizenz und demselben Host auch arbeiten kann, sofern die Spiele nicht gleichzeitig laufen. Der Admin kann dann zwar auch nicht zwei Spiele gleichzeitig betreiben, aber die Spieler kommen, wie bei Roll20, in ihre Spielräume rein. Wer dann Assistant GM ist, kann weitreichende Rechte bekommen.
Aber ja: Das ist bei Roll20 auch als kostenloser Webservice etwas einfacher, denn jeder Berechtigte kann jederzeit auf seinen Spielraum zugreifen und da fummeln.
Darüber konnte ich mich vor dem Kauf von FVTT auf der Webseite ausreichend informieren, um mit einem befreundeten SL zu besprechen, daß und wie wir die Lizenz mit The Forge zu unterschiedlichen Zeiten nutzen könnten.

Cowboy:
Die Lizenz kostet aktuell 49 EUR.
Du hostest das Spiel lokal mit dem echten Programm, nicht über Browser. Alle Dateien, Arbeiten und Module usw. liegen bei dir auf der lokalen Platte und können mit üblichen Mitteln auch gesichert werden. FVTT ist also ein "richtiges Programm" auf deinem Rechner.
Das Einloggen ist für die Spieler kinderleicht, da du ihnen einen Zugangslink über Webbrowser oder Netzwerk schickst (i.d.R. Browser). Du mußt dafür aber zwingend ein Port Forwarding einrichten für den Port 30000. Fritzboxen können das mit wenigen Klicks und sehr einfach, aber manche ISP oder Router machen dabei Probleme. Das solltest du vorher testen.
Browser werden mit der Standardausgabe von FVTT kurz meckern (also eine Warnung abfeuern), weil kein SSL-Zertifikat gefunden wird. Das ist ja auch eigentlich nicht so gut. Ein Zertifikat kann aber bequem eingebunden werden, doch das muß man sich besorgen. Anleitungen dafür gibt es zwar, aber das war auch mir bisher zu fummelig. Wer im Browser nur https zuläßt, muß deine Adresse also als Ausnahme definieren.
Deine reale Uploadgeschwindigkeit ist für gutes Lokalhosting wichtig. Wenn du z.B. "nur" 10 MBit hast und 6 Spieler auf deinem Rechner, könnte es bei größeren Dateien schon etwas gemütlicher werden. Das funktioniert zwar trotzdem, aber die Ladezeiten richten sich dann danach.
Es gibt aktuell 640 Module, davon über 80 eingebundene Systeme. Nur ganz wenige (wie WFRS 4) sind kostenpflichtig, z.B. ganze Rollenspielwelten. Man kann sie bequem in FVTT einbinden, wie man das mit Apps im Smartbereich macht: Anklicken, installieren, fertig. Auch das Updatesystem ist aus dem Smartbereich übernommen - einfacher geht es nicht. Da haben die Entwickler gut mitgedacht. Bei jeder Kampagne (World genannt) entscheidet man dann individuell, welche Module eingebunden werden sollen.
Das Makrosystem ist mächtig und bedarf keines Studiums, wenn man nicht komplett fern dieser Materie ist.
Die API ist ja bewußt völlig offen, so daß man nach Herzenslust selbst Module und Systeme basteln kann. Wie schwierig das ist, kann ich aber nicht sagen, weil ich das noch nicht gemacht habe. Ich glaube, es hat aber alles mit üblichen Webtechniken zu tun: Java, JavaScript, XLM, HTML, CSS usw. Alle Module lagern bei GitHub.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 18.12.2020 | 09:18
Auf der Seite von FVTT wird aber klar darauf hingewiesen in den ganzen FAQ und beim Lizenzmodell. Man kann nicht als Local Host mit einer Lizenz mehrere Instanzen offenhalten. Und man darf nicht mit zwei Local Hosts und derselben Lizenz gleichzeitig zwei Instanzen hosten - wohl aber zu verschiedenen Zeiten. Deshalb werden ja auch Local Host, Web Host und Forge Host näher dargelegt. Wer bei Forge kostenpflichtig hostet, hat diese Probleme übrigens nicht mehr, weshalb man mit unterschiedlichen GM und derselben Lizenz und demselben Host auch arbeiten kann, sofern die Spiele nicht gleichzeitig laufen. Der Admin kann dann zwar auch nicht zwei Spiele gleichzeitig betreiben, aber die Spieler kommen, wie bei Roll20, in ihre Spielräume rein. Wer dann Assistant GM ist, kann weitreichende Rechte bekommen.
Aber ja: Das ist bei Roll20 auch als kostenloser Webservice etwas einfacher, denn jeder Berechtigte kann jederzeit auf seinen Spielraum zugreifen und da fummeln.
Darüber konnte ich mich vor dem Kauf von FVTT auf der Webseite ausreichend informieren, um mit einem befreundeten SL zu besprechen, daß und wie wir die Lizenz mit The Forge zu unterschiedlichen Zeiten nutzen könnten.

Ich denke, dass ich mir da am Anfang einfach mit der Unterscheidung schwer getan habe, weil ich es eben von anderen Plattformen wie Astal und Roll20 anders gewohnt bin ;-)
Für uns ist das aber insofern kein wirkliches Problem, weil ich einfach einen zusätzlichen Key für 50 € kaufe und die Kosten auf die Spieler und mich umlege - das sind dann einmalig 10 € pro Spieler, das ist eigentlich ein Klacks für ein Wohlfühl-Paket. Wir hatten am Mittwoch unsere erste Runde selbstgebasteltes System auf Basis von genesys, es lief wunderbar und alle waren begeistert.

Kaskantor:
Ich weise aber explizit darauf hin, daß die Einrichtung einer Kampagne außerhalb von SRD-Systemen (z.B. D&D) anfangs mehr Arbeit macht als bei Roll20. Durch das Datensatzsystem, das ich übrigens klasse finde, muß man die entsprechenden Datensätze immer erst anlegen. Bei Roll20 kann man vieles i.d.R. mit Copy&Paste in einen Charbogen einfach übertragen. Bei FVTT wundert man sich, daß man in die Charbögen teilweise gar nicht reinklicken oder dort direkt etwas eintragen kann. Bei Star Wars dachte ich schon, das Modul sei kaputt, bevor mir das clevere Datensatzsystem aufging.
Bsp.: Die Spezies bei Star Wars kann man bei Roll20 einfach anklicken und die Details dann schnell manuell eintragen, weil sie nicht automatisiert sind. Bei FVTT legt man den Datensatz der Spezies unter Items an, kann dann einiges sogar automatisieren und den Datensatz auf Wunsch auch in ein eigenes Kompendium übertragen und einfach auf den Charbogen draufziehen - fertig. Das Anlegen der Datensätze kostet Zeit, aber späterhin ist es ein Tempoknaller.
Für Oneshots macht Foundry also mehr Arbeit als Roll20, bei langen Kampagnen weniger.

Ja, das hat definitiv viel mit Lizenzen zu tun, entsprechend findet man beispielsweise auch keine Module für DnD 4 aktuell - ein Charactersheet und ein paar Macros würde das Ganze zwar in etwa zum Laufen bringen, aber weite Teile des Foundry-Systems basieren eben auf diesen Datenbanken im Hintergrund. Die DnD 3.5 ist entsprechend genial.

Ich hab da mal ein Mini-Video gemacht, um meinen SPielern zu zeigen, wie cool das "von Haus aus" ist, um ein bisschen den Mund wässrig zu machen:
Go here für kurzes, wenig aussagendes Video: https://drive.google.com/file/d/17RjduetRvcUkCECPfbboGj-bzUfa2_cG/view?usp=sharing

Bei Star Wars kann man sich die ganzen Daten übrigens über den OggDude Character Generator holen. und für beispielsweise DnD Beyond gibt es auch einen Importer, also wenn man seine Helden darüber verwaltet, kann man die leicht ins System holen.
Ergo: Ich hoffe, dass da nochmal mehr Firmen aufspringen und mit Foundry zusammenarbeiten. Fria Ligan scheint da ja schon dran zu sein.

Cowboy:
Die Lizenz kostet aktuell 49 EUR.
Du hostest das Spiel lokal mit dem echten Programm, nicht über Browser. Alle Dateien, Arbeiten und Module usw. liegen bei dir auf der lokalen Platte und können mit üblichen Mitteln auch gesichert werden. FVTT ist also ein "richtiges Programm" auf deinem Rechner.
Das Einloggen ist für die Spieler kinderleicht, da du ihnen einen Zugangslink über Webbrowser oder Netzwerk schickst (i.d.R. Browser). Du mußt dafür aber zwingend ein Port Forwarding einrichten für den Port 30000. Fritzboxen können das mit wenigen Klicks und sehr einfach, aber manche ISP oder Router machen dabei Probleme. Das solltest du vorher testen.
Browser werden mit der Standardausgabe von FVTT kurz meckern (also eine Warnung abfeuern), weil kein SSL-Zertifikat gefunden wird. Das ist ja auch eigentlich nicht so gut. Ein Zertifikat kann aber bequem eingebunden werden, doch das muß man sich besorgen. Anleitungen dafür gibt es zwar, aber das war auch mir bisher zu fummelig. Wer im Browser nur https zuläßt, muß deine Adresse also als Ausnahme definieren.
Deine reale Uploadgeschwindigkeit ist für gutes Lokalhosting wichtig. Wenn du z.B. "nur" 10 MBit hast und 6 Spieler auf deinem Rechner, könnte es bei größeren Dateien schon etwas gemütlicher werden. Das funktioniert zwar trotzdem, aber die Ladezeiten richten sich dann danach.
Es gibt aktuell 640 Module, davon über 80 eingebundene Systeme. Nur ganz wenige (wie WFRS 4) sind kostenpflichtig, z.B. ganze Rollenspielwelten. Man kann sie bequem in FVTT einbinden, wie man das mit Apps im Smartbereich macht: Anklicken, installieren, fertig. Auch das Updatesystem ist aus dem Smartbereich übernommen - einfacher geht es nicht. Da haben die Entwickler gut mitgedacht. Bei jeder Kampagne (World genannt) entscheidet man dann individuell, welche Module eingebunden werden sollen.
Das Makrosystem ist mächtig und bedarf keines Studiums, wenn man nicht komplett fern dieser Materie ist.
Die API ist ja bewußt völlig offen, so daß man nach Herzenslust selbst Module und Systeme basteln kann. Wie schwierig das ist, kann ich aber nicht sagen, weil ich das noch nicht gemacht habe. Ich glaube, es hat aber alles mit üblichen Webtechniken zu tun: Java, JavaScript, XLM, HTML, CSS usw. Alle Module lagern bei GitHub.

Dass die Software auf deinem PC lagert ist in meinen Augen ein Riesen Vorteil gegenüber Roll20 und Astral, da du bei der Kampagne immer direkt auf die Dateien auf deinem PC zugreifen kannst. Kein lästiges Hochladen vpn mehrseitigen PDFs als einzelne Bilder mehr, Musik wird mega schnell eingebunden, alles schicki. Ich bin da stark begeistert.
Zusätzlich ist es auch als Laie viel leichter, die Module zu modifizieren, wenn man sich ein wenig einarbeitet. Und es ist für die einmaligen 60 € einfach dabei, bei Roll20 muss man ja Pro Subscriber sein.

Alles in allem bin ich mega froh, über Foundy gestolpert zu sein.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 18.12.2020 | 10:27
Okay, ich hab mir das mit Foundry näher angesehen und werde wohl zuschlagen ... von den bisherigen Möglichkeiten scheint das definitiv die beste Wahl zu sein.

/EDIT: Fehler ausgemerzt. Vorher stand hier statt "Foundry" "Fantasy Grounds" ... weil ich vermutlich dumm bin ...
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: tantauralus am 18.12.2020 | 11:29
Bei Fantasy Grounds nur unbedingt darauf achten, dass es da mitlerweile zwei Version gibt: Fantasy Grounds Classic und das frisch veröffentlichte Fantasy Grounds Unity.

Besonders wichtig dabei die sind nicht kompatibel. Spieler und SL müssen die gleiche Version verwenden.

Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 18.12.2020 | 14:16
Quatsch, ich Trottel ... ich meinte natürlich Foundry. Fantasy Grounds hatte ich schon einmal und da funktionierte aufgrund von irgendwelchen IP und Port-Problemen nicht einmal die Verbindung...
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 18.12.2020 | 14:52
Ich hatte mich schon gewundert, fragte aber nicht nach, weil es ja kein unsinniger Post war.
:)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Drantos am 18.12.2020 | 15:27
Quatsch, ich Trottel ... ich meinte natürlich Foundry. Fantasy Grounds hatte ich schon einmal und da funktionierte aufgrund von irgendwelchen IP und Port-Problemen nicht einmal die Verbindung...

Das gibt es nicht mehr. Seit unity braucht man manuell nix mehr einstellen, um eine Verbindung herzustellen. Ich hab jetzt ein paar Runden geleitet und es läuft ausgezeichnet.

cu Drantos
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 18.12.2020 | 16:32
Öhm, der Foundry VTT Community Discordserver hat 9000 Mitglieder? WTF, how goil is dis?
:D
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 19.12.2020 | 00:34
Ich mache gerade ein paar Tests mit Roll20. Es ist Samstag, 0.30 Uhr.
Ich habe eine 100 MBit Leitung, die auf 90 MBit läuft.
Die üblichen Downloads für meine MMO(RPG) erfolgten soeben mit ca. 9-10 MB/s.
Für FVTT lade ich gerade meine Kaufinhalte von Roll20 herunter, also Marker und Bodenpläne usw. Keine großen Dateien, 15-25 MB eben.
Die Downloads erfolgen mit 90-100 KB/s.
Eine Datei mit 116 MB geht sogar bis auf 50 KB/s runter und lädt und lädt und lädt...
Dazu fällt mir langsam nichts mehr ein...
:(

Edit:
Die Aventurienkarte mit 9 MB nach 10 Minuten. Ist von Jackson Pollock, glaube ich.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 19.12.2020 | 01:08
Jetzt zum Vergleich Foundry über THE FORGE.
Der Download einer Datei mit 9 MB dauerte weniger als 1 Sekunde.
Die vollständige Anzeige derselben Datei (Aventurienkarte, siehe oben) im Foundry Gameroom dauerte 2 Sekunden.

Vorher löschte ich selbstredend immer Cache usw.

Tip von Roll20 zu der allgemeinen Misere via Foren: Nutzt nur Chrome und Firefox, deaktiviert alle Addons und den Virenschutz, löscht den Cache und stellt bei Firefox die Hardwarebeschleunigung aus.

Ähm? Hosen runterlassen? Und wenn es monatelang top läuft und dann nicht mehr und nichts an den Browsern und Addons geändert wurde, dann kann es nur an den Browsern und Addons liegen?

Ein weiterer Tip aus den Boards: Manche ISP-Provider sind schuld, weil sie uns speziell abends schlecht routen und Roll20 durch Überlastung verlangsamen. "Versucht mal, den ISP-Provider zu wechseln."

Jo, da guckt man...
 :think:

Übrigens erfuhr ich, daß Roll20 über Google hostet. Ich meine... Google! Mehr Serverpower muß man schon lange suchen. Es kann also nur an der gemieteten Bandbreite liegen, die schlicht zu knapp bemessen sein muß zu den Stoßzeiten. Anders kann ich mir das nicht erklären. Mein Browser, meine Leitung und meine Addons funktionieren doch nicht überall schnell und voll in der Norm, nur bei Roll20 nicht - und zwar in den letzten Wochen, denn davor war es weitgehend in Ordnung.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 19.12.2020 | 13:06
Hmm, ich könnte mir vorstellen, dass Roll20 das Problem hat, dass viele Nutzer eben nicht zahlen, sondern die free version nutzen. Entsprechend limitieren sie die Bandwidth um Geld zu sparen.
Gerade in der Corona-Zeit kann ich mir vorstellen dass viele Gruppen auf "wir testen das mal für ne limitierte Zeit bis wir wieder an den Spieltisch können" umgesattelt sind. Das ist dann erhöhter Traffic bei gleichen Einnahmen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 19.12.2020 | 13:45
Jepp, genau das haben wir auch schon unter uns vermutet. Free2Play ist eben ein Problem, wenn die zahlenden Kunden nicht groß mehr werden, aber die freien Spielerzahlen explodieren. Es wäre aber schön, wenn der Support dann die Probleme nicht immer auf Kundenseite verorten und zahlreiche Leute verunsichern würde.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 19.12.2020 | 14:13
Ich bin inzwischen wirklich der Meinung dass die paar Euro - egal ob für Roll20 oder für Foundry oder was auch immer - echt gut in einer Gruppe zu tragen sind, muss ja ned alles am GM hängen bleiben :-)  Und die Leute, die den Kram entwickeln, sollen ja auch was von haben.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 19.12.2020 | 14:20
Das sehe ich auch so. Wir wollen ja von Roll20 Pro auch nur wegen der Performance weg, nicht wegen des Geldes.
:)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 20.12.2020 | 21:39
Das sehe ich auch so. Wir wollen ja von Roll20 Pro auch nur wegen der Performance weg, nicht wegen des Geldes.
:)

Ich will auch nicht rein gegen Roll20 schießen, das hat ja wirklich viele Vorteile (eben auch den kostenfreien Einstieg). Nur eben die Performance und die User Experience (zumindest als GM) sind (in meinen Augen) schrecklich.
In letzter Zeit hatten wir zu "Stoßzeiten" (also ab 20 Uhr) auch wirklich Probleme mit der Musik. Was leider ein paar toll vorbereitete Szenen weniger hat wirken lassen...
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 21.12.2020 | 02:02
Zur Experience: Gestern wurde die neue Stable Version von Foundry veröffentlicht.
Den App-Charakter des Programmes finde ich dabei extrem angenehm: Mit jeweils nur einem Klick aktualisiert man Game Systems, Module und Basisprogramm. Und wenn es danach Probleme gibt, kann man wieder Downgraden.

Hier ist übrigens ein Link zu den aktuellen Systemen, die für Foundry zur Verfügung stehen:
https://foundryvtt.com/packages/systems
Für Eigenkreationen steht das Modul Sandbox bereit, aber dazu sollte man die Tutorien gucken.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Clagor am 21.12.2020 | 08:24
Nachdem JS hier soviel Werbung für VTT gemacht hat und die Free League System und Numenera auch unterstützt werden habe ich mir vorgestern VTT gekauft. Das Programm schafft das was FG und Roll20 bei mir nicht geschafft haben ich bin begeistert. Sollte es nun auch noch Splittermond dorthin schaffen würde ich sogar nur noch ein Programm brauchen. Und was vielleicht auch ein paar interessiert, das selber hosten und die Verbindung geht ohne Probleme. (100 Mbit Leitung hier vorhanden)

LG
Clagor
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Perceval am 21.12.2020 | 10:24
Ich spiele seit 2016 1-2x die Woche mit Roll20, verbringe viel Zeit mit Vorbereiten in der Software, die hier beschriebenen Leistungsprobleme kann ich nicht nachvollziehen.

Spannend, wie sich Erfahrungen unterscheiden können.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Kaskantor am 21.12.2020 | 11:52
Wie JS auch, habe ich derzeit extreme Leistungsprobleme mit R20, vor allem Abends.

Hab mir gestern auch FVTT zugelegt, muss allerdings noch ein paar Tage warten, bis ich es bekomme, so wie es ausschaut.

(Das nächste Mal bin ich nicht zu faul, die Kreditkarte zu suchen.)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 21.12.2020 | 11:53
Ich hab jetzt auch zugeschlagen bei Foundry. Das liest sich alles zu gut. Die Videos überzeugen und die Webdemo war zwar chaotisch, aber interessant ...
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 21.12.2020 | 12:01
Nachdem JS hier soviel Werbung für VTT gemacht hat

Wobei ich keine Werbung gemacht habe oder machen wollte, sondern nur meine Erfahrungsberichte öffentlich machte. Werbung hieße ja, daß ich euch gezielt von FVTT überzeugen und zum Kauf motivieren wollte; das war nicht der Fall.
;)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: AlterZwerg am 21.12.2020 | 13:08
Sollte ja jede(r) selbst entscheiden können was ihm/ihr am besten taugt. Sowohl Fantasy Grounds als auch Foundry haben auch einen Monat Geld zurück Garantie, da kann man auch erstmal in Ruhe testen. Im Falle von Foundry kam das Geld anstandslos zurück  ;)
Es kann einfach nichts was FG nicht schon besser kann und die Umsetzung von Warhammer sieht zwar schick aus, es fehlt aber zu viel vom Buch.Cubicle7 waren da auch sehr fix und nett.
Nachdem demnächst auch noch Forbidden Lands und andere Free League Sachen offiziell für FG erscheinen bin ich auf absehbare Zeit ausgelastet.   ^-^
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 21.12.2020 | 13:30
Der Hintergrund ist dabei eben ganz spannend. FG arbeitet mit XML und LUA, FVTT mit typischen Webstandards, die zumindest mir etwas bekannter und leichter zugänglich sind. Das ist jetzt aber kein Qualitätsurteil.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: AlterZwerg am 21.12.2020 | 13:42
Mit XML komm ich halbwegs klar, aber aufgrund der Masse an fertigen (kaufbaren) Inhalten muss ich mich mit sowas auch nicht herum schlagen.
Zum Glück ist alles was ich brauche abgedeckt und wenn ich doch mal was möchte was es nicht gibt, klappt das auch mit einfachem copy/paste im entsprechenden Regelwerk und das Abenteuer ist fertig.
Da braucht man keinerlei Kenntnisse in Programmiersprachen, nur etwas Zeit und Geduld.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 21.12.2020 | 14:18
Im FVTT-Discord wurde noch mal die Lizenz erläutert und eine Bandbreitenempfehlung für einen Local Host gegeben: The licence is for one simultaneous game so anyone can host. Check out the specs needed though. Probably 3-4 Mb/second upload per player for the host and decent graphics cards for players.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 21.12.2020 | 16:32
Kennt jemand eine gute Möglichkeit - außer Google - an Battlemaps zu kommen? Es gibt zwar einige über Foundry direkt ... aber ich würde lieber gezielt nach Maps suchen, als zich Sammlungen zu laden.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Duck am 21.12.2020 | 17:15
Ist Selbst-Erstellen eine Option? Dann kann ich, zumindest für den Fantasy-Bereich, Dungeondraft (https://dungeondraft.net/) empfehlen. Für Foundry gibt es sogar ein Import-Plugin (https://foundryvtt.com/packages/dd-import/), das Wände, Türen und Lichtquellen aus Dungeondraft-Karten automatisch übernimmt.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Zed am 21.12.2020 | 17:21
Kennt jemand eine gute Möglichkeit - außer Google - an Battlemaps zu kommen? Es gibt zwar einige über Foundry direkt ... aber ich würde lieber gezielt nach Maps suchen, als zich Sammlungen zu laden.
Auf Reddit  (https://www.reddit.com/r/dndmaps/)findest Du teils kleine Meisterwerke.

Die Dateien liegen im WebP-Dateiformat vor, das von einem Bildkonverter Deines Vertrauens wahrscheinlich in etwas kompatibleres umgewandelt werden sollte, jpg zB.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Scurlock am 21.12.2020 | 18:47
Kennt jemand eine gute Möglichkeit - außer Google - an Battlemaps zu kommen? Es gibt zwar einige über Foundry direkt ... aber ich würde lieber gezielt nach Maps suchen, als zich Sammlungen zu laden.
Wenn Du es reduziert, aber einheitlich im Zeichenstil magst, kann ich Dysonlogos (https://dysonlogos.blog/) empfehlen. Es sind häufig sogar ganze Dungeonmaps, aber im VTT lassen die sich in der Regel auch sehr gut als Battlemaps nutzen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Sarakin am 21.12.2020 | 19:18
Auf Reddit  (https://www.reddit.com/r/dndmaps/)findest Du teils kleine Meisterwerke.

Die Dateien liegen im WebP-Dateiformat vor, das von einem Bildkonverter Deines Vertrauens wahrscheinlich in etwas kompatibleres umgewandelt werden sollte, jpg zB.
WebP muss man für Foundry nicht umwandeln, das funktioniert damit wunderbar.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Taysal am 21.12.2020 | 21:19
Ist Selbst-Erstellen eine Option? Dann kann ich, zumindest für den Fantasy-Bereich, Dungeondraft (https://dungeondraft.net/) empfehlen. Für Foundry gibt es sogar ein Import-Plugin (https://foundryvtt.com/packages/dd-import/), das Wände, Türen und Lichtquellen aus Dungeondraft-Karten automatisch übernimmt.

Lohnt sich auch für Science Fiction, da es da einige schöne Assets gibt. Und es ist ja kein großes Problem sich eigene Assets zu machen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: zaboron am 22.12.2020 | 05:33
Nachdem JS hier soviel Werbung für VTT gemacht hat und die Free League System und Numenera auch unterstützt werden habe ich mir vorgestern VTT gekauft. Das Programm schafft das was FG und Roll20 bei mir nicht geschafft haben ich bin begeistert. Sollte es nun auch noch Splittermond dorthin schaffen würde ich sogar nur noch ein Programm brauchen. Und was vielleicht auch ein paar interessiert, das selber hosten und die Verbindung geht ohne Probleme. (100 Mbit Leitung hier vorhanden)

LG
Clagor
Ich glaube du meinst Foundry? FG und Roll20 sind ja auch VTTs.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 22.12.2020 | 07:32
Nachdem JS hier soviel Werbung für VTT gemacht hat und die Free League System und Numenera auch unterstützt werden habe ich mir vorgestern VTT gekauft. Das Programm schafft das was FG und Roll20 bei mir nicht geschafft haben ich bin begeistert. Sollte es nun auch noch Splittermond dorthin schaffen würde ich sogar nur noch ein Programm brauchen. Und was vielleicht auch ein paar interessiert, das selber hosten und die Verbindung geht ohne Probleme. (100 Mbit Leitung hier vorhanden)

LG
Clagor

Bin gespannt, wie lange es dauert, bis man die beiden deutschen "Haupt"systeme findet.
Gerade die Basisregeln von SpliMo bieten sich an - hier kann man viel machen, weil die Regeln auch frei verfügbar sind; bei DSA wäre es ja eher erst einmal ein interaktiver Charakterbogen.
Zumindest bei DnD 4 meinte einige, dass die Lizenz so eng ist, dass sie eben nur einen solchen Charakterbogen machen können und keine Lust haben, das zu entwickeln und zu maintainen. Das sei mehr oder minder zu langweilig, weil es auch die ganzen Möglichkeiten von Foundry nicht nutzt. Kann das verstehen, für die Fans der Systeme ist das dann natürlich ärgerlich.

Ich denke, Foundry hat so viel Potenzial für Firmen, Cubicle7 geht hier ja wirklich einen lobenswerten Weg. Ich hoffe, dass da auch noch andere Firmen umsteigen.

Für die deutschen Systeme kann man ja überlegen, ob man nicht jemanden sucht, der das für einen entwickelt und dann das Geld auf den Schultern mehrerer Fans verteilen.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 22.12.2020 | 12:39
Ich glaube du meinst Foundry? FG und Roll20 sind ja auch VTTs.

Danke noch mal für den Hinweis.
Ja, für VTT mache ich generell gerne Werbung, aber für Foundry veröffentliche ich nur meine Berichte.
:)

Ich denke, Foundry hat so viel Potenzial für Firmen, Cubicle7 geht hier ja wirklich einen lobenswerten Weg. Ich hoffe, dass da auch noch andere Firmen umsteigen.
Für die deutschen Systeme kann man ja überlegen, ob man nicht jemanden sucht, der das für einen entwickelt und dann das Geld auf den Schultern mehrerer Fans verteilen.

Jep, Savage Worlds ist ja nun im Angebot. Die Foundry/Forge-Community bei Discord ist auch ungeheuer groß und rege. Foundry scheint da einen Nerv der Gamer zu treffen, die gleichzeitig auch Entwickler und Bastler sind.
:)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 22.12.2020 | 19:44
Hello @everyone, I am pleased to share that in celebration of the year-end holiday period Foundry Virtual Tabletop software licenses are now on sale for $40 USD each until 11pm Eastern Time on Monday, December 28.
https://foundryvtt.com/purchase/
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 22.12.2020 | 19:56
DAS is jetzt bitter xD
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 22.12.2020 | 20:44
Ach, naja, die 10 EUR. :)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Dark Stone Cowboy am 22.12.2020 | 21:41
Ach ja ... ist schon okay ... aber kurzzeitig ärgern darf man sich ja trotzdem ;)
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: AlterZwerg am 22.12.2020 | 21:41
Bei FG ist jetzt auch der Sale gestartet

Fantasy Grounds Winter Sale is NOW!
20% off on FGU licenses (plus an extra 40% discount for upgrades from FG Classic)

50% off for FG Classic licenses.

Thousands of DLC on sale.

Happy Holidays!


Visit the Store https://www.fantasygrounds.com/store/ (https://www.fantasygrounds.com/store/)

Duration - it runs through Jan 5th.
Steam sales should start soon.


Tip: Der Bonus bei Bundles kommt zu den Rabatten extra drauf. Von Classic würde ich aber mittlerweile die Finger lassen, das lohnt nicht mehr
Und falls wer auf Pathfinder oder Starfinder steht - zu den Käufen bei FG gibt´s bei Paizo die entsprechenden PDF´s gratis bzw. wer bei Paizo ein PDF hat bekommt 10$ Rabatt auf entsprechende  Module - das gilt aber immer, auch unabhängig vom aktuellen Sale
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: klatschi am 23.12.2020 | 08:01
DAS is jetzt bitter xD

Ist mir auch passiert, gestern Mittag noch den zweiten key gekauft, am Abend dann günstiger.
Da ich noch einen dritten key braucht, ist das eh okay 😊, dann ist zumindest der günstiger... 😜
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: TEW am 23.12.2020 | 11:52
Ich bin gestern auch über die ganzen Themen hier zu Foundry gestolpert... sieht ja wirklich nicht schlecht aus. Mit dem Sale jetzt, werde ich wohl über Weihnachten mal einen genaueren Blick darauf werfen, um dann ggfs. noch bei dem reduzierten Preis zuzuschlagen. :)

Fantasy Grounds ist natürlich auch toll, aber doch um einiges teurer und lohnt sich vermutlich nicht, da es einfach nicht genug genutzt würde.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: sorn am 23.12.2020 | 14:53
Foundry VTT ist was den technologischen Ansatz angeht definitiv der "modernste" Tabletop. Allerdings gibt es hier noch nicht so viele Lizenzpartner. Bisher ist lediglich Warhammer Fantasy und Savage Worlds als lizensierter Inhalt erwerbbar. Mehrere weitere werden wohl in den nächsten Monaten und Jahren folgen.

Roll20 und Fanatasy Grounds sind schon länger auf dem Markt und haben umfassenden Umfang bezüglich des lizensierten Inhalts. Für D&D, Pathfinder, Starfinder uvm. sind dort bereits viele Inhalte verfügbar. Preise sind allerdings teils ganz schön happig - gerade bei Roll20.

Bezüglich der Automatisierung diverser Spielmechaniken im Tool ist wohl Fantasy Grounds am weitesten in Front. Wer darauf Wert legt ist hier zumindest für die beliebtesten Systeme gut bedient. Auch der Punkt, dass es "Offline" einsetzbar ist, findet bei einigen Anklang.

Wer lediglich den Tabletop für seine Spiele dazu nutzt mal eine Karte oder ein Handout rumzureichen kann im Prinzip jeden nutzen bzw. dies sogar über Discord o.ä. tun.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 23.12.2020 | 15:04
Foundry geht auch offline.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: sorn am 23.12.2020 | 15:12
Foundry geht auch offline.

Ja, das ist richtig. Mit dem Tool kann man "offline" hosten und im LAN per Browser als Spieler connecten. Spielinhalte werden genauso lokal auf der Festplatte organisiert, wie auch bei Fantasy Grounds.

Ich habe sowohl Foundry als auch Fantasy Grounds erworben und nutze für eine Kampagne auch Roll20 (was bei mir der Einstieg war). Ich finde, dass Foundry als auch Fantasy Grounds besser sind als Roll20 (technisch als auch teils inhaltlich). Roll20 wird nach dieser laufenden Kampagne hinten runterfallen.

Bei Foundry ist viel Bewegung in der Entwicklung, gerade auch auf ihrem Discord in der Community. Ich muss aber sagen, dass einige Module auch schon obsolet und outdatet sind. Aber was das Customizing angeht hat man hier die meisten Optionen und die integrierten Tools sind definitiv die modernsten. Aber an vielen Stellen braucht man schon etwas mehr IT-Know-How.

Für Roll20 würde ich sagen, ist die Lernkurve am flachesten. Hier wird aber auch deutlich weniger geboten, als bei den anderen beiden. Und es geht nur "online".
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Clagor am 23.12.2020 | 16:11
Es gibt für Foundry VTT eine deutschen Discord Server, wer mag https://discord.gg/2df8Fj9axj. Es wird auch gerade etwas für DSA5 und Splittermond entwickelt.
LG
Clagor
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: AlterZwerg am 23.12.2020 | 16:23
Kann mich den Ausführungen von sorn nur anschließen.

Ich bin bei FG geblieben weil die Inhalte da sind - das gibt´s seit über 15 Jahren und entsprechend umfangreich ist der Katalog.
Fällt für mich in die Kategorie "Für Leute die mehr Geld als Zeit haben und alles mundgerecht haben wollen"
Mit Unity wollte man anfangs die Classic User der letzten Jahre nicht vergraulen und es wirkt immer noch etwas altbacken, aber das wird sich demnächst sicher auch noch ändern.
Dynamic Lighting kommt bald und Sound soll folgen. Die Firma besteht auch nur aus ein paar Leuten (ca. ein dutzend) von daher geht halt alles nicht so schnell wie manche es gern hätten.
Die Community scheint auch eher aus "erfahreneren" Leuten zu bestehen *hust*  ;D (die habens nicht so eilig)
Sicher die anfangs teuerste aller Varianten (zumindest wenn einer allein auf Ultimate geht) , aber im Vergleich zu mehreren Foundry-Lizenzen oder einem Roll20-Abo relativiert sich das sehr schnell.
Dafür sind die Module deutlich günstiger als bei Roll20 und auch permanent in irgendeinem Sale.

Foundry ist das aktuelle "new and shiny". Günstiger, hübscher, aber eher was für Bastler mit mehr Zeit und dem Willen etwas von Grund auf neu zu bauen.
Community driven bedeutet halt auch das man vom Enthusiasmus einzelner abhängig ist. Der Entwickler stellt ja nur den "Baukasten" zur Verfügung. Von dem was ich gesehen habe nett, aber noch nicht so ausgereift wie ich es gerne hätte.
Mir fehlt bei allem Interesse auch einfach die Zeit, mich in einen weiteren VTT einzuarbeiten. Da bleib ich lieber bei "nicht so hübsch aber bewährt und solide" und warte mal was nach dem anfänglichen Hype bleibt.
Dazu war das was ich von Warhammer gesehen habe "shiny", aber inhaltlich ausbaufähig. Man braucht definitiv noch das Regelwerk nebenbei.
Wenn man sich aber irgendwo eingerichtet hat, klar kommt, Inhalte hat und Leute mit denen man regelmäßíg spielt ist der Wunsch nach Veränderung  um der Veränderung willen aber auch sehr gering.

"Talespire" fand ich als Neuansatz für VTTs noch interessanter und bin mal sehr gespannt was da kommt, aber die könnten fast schon zu spät zur Party kommen.

Generell ist es aber erschreckend, wie viel Zeit man mittlerweile mit Kartenbau, Modulbau, Tokens und Feintuning verbringen kann...

Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: sorn am 23.12.2020 | 19:22
Ja am Ende des Tages würde ich auch sagen, dass Fantasy Grounds mein Favorit ist, zumal die beiden Systeme (D&D und DCC), die ich präferiere dabei sehr gut unterstützt werden. Einfach die Abenteuermodule zu kaufen ist da schon eine echte Erleichterung. Nur mal als Referenz: Ich habe auf Roll20 einen 3rd Edition Dragonlance Modul mit Story, Maps, Encounter und Handouts für D&D 5e in ca. 200 Std. zusammengebaut. Natürlich inklusive der Lernkurve, aber selbst wenn ich das mit dem jetzigen Wissen nochmal machen würde, wären das wahrscheinlich 100+ Std.

Wenn das präferierte System allerdings nicht für den Tabletop verfügbar ist, muss man schauen was die beste Option ist.

Bei Roll20 ist ja der Pluspunkt, dass es einen kostenlosen Modus gibt. Wurde hier im Thread ja auch schon so beschrieben.

Bei Foundry schaue ich mal was die Zukunft bringt - viel Potenzial ist jedenfalls da.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: SirLittleDragon am 28.12.2020 | 15:37
Wurde eigentlich schonmal Astral Tabletop genauer unter die Lupe genommen?
Ja, ich teste es aktuell.

Ich finde es intuitiv, schnell, einfach.

Es fehlen ein paar Individualisierungsmöglichkeiten aufgrund des Alters des ganzen, aber soweit bin ich sehr zufrieden.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: JS am 5.01.2021 | 17:09
Meine Frau hatte mit ihrer Runde gestern die erste Onlinesitzung seit Wochen und konnte Roll20 wegen einer erbärmlichen Performance schon wieder nicht vernünftig nutzen. Unsere Leitung ist absolut stabil und nachweisbar top, meine Frau versuchte Firefox und Chrome, die anderen Spieler klagten aber auch.
Die Runde hat nun ebenfalls die Schnauze voll und steigt auf Foundry um.

Ich bin immer noch beim Übertragen zu Foundry und kriege bei Roll20 kein Bild mehr innerhalb einer vertretbaren Zeit scharf angezeigt.
Ich empfinde Roll20 als Abokunde langsam als hart an der Grenze zum Beschiß.
 :q
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Harlekin78 am 7.01.2021 | 17:28
Ich bin vor wenigen Wochen, genau aus diesen Gründen, zu Foundry gewechselt. Klappt super.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Ma tetz am 18.01.2021 | 16:32
Bin bei Kabel Deutschland (Vodafon?) und habe seit dem Sommer auch am Wochenende keine Probleme mehr mit der Verbindung. Meine Mitspieler (10 Leute aus ganz Deutschland) auch nicht. Das muss also nicht zwingend ein Roll20-Problem sein.

Ärgerlich ist es für die Betroffenen natürlich trotzdem.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Mhyr am 18.01.2021 | 17:41
@Betreff dieses aufschlussreichen Fadens: Owlbear Rodeo.  ~;D

Funktioniert für mich persönlich als SL der das Abenteuer als Buch oder PDF vor sich hat und ohnehin Discord für Voice- und Text-Chat nutzt, am besten. Es ist einfach nur ein VTT. Die SCs werden in unserem Fall via DnDBeyond verwaltet, weil wir D&D 5E spielen. Könnten aber auch mit Papier und Bleistift verwaltet werden und dabei natürlich irgendein System verwenden...
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds oder Owlbear Rodeo?
Beitrag von: Zed am 18.01.2021 | 18:05
@Betreff dieses aufschlussreichen Fadens: Owlbear Rodeo.  ~;D

Funktioniert für mich persönlich als SL der das Abenteuer als Buch oder PDF vor sich hat und ohnehin Discord für Voice- und Text-Chat nutzt, am besten. Es ist einfach nur ein VTT. Die SCs werden in unserem Fall via DnDBeyond verwaltet, weil wir D&D 5E spielen. Könnten aber auch mit Papier und Bleistift verwaltet werden und dabei natürlich irgendein System verwenden...
Ich bestätige: Eine Testrunde lief bei mir super über Owlbear Rodeo, auch plattformübergreifend. Ich musste nur meinen Browser auf "Edge" wechseln, weil mein Firefox wohl zu sehr "abgesichert" ist und Olwbear deshalb mit FF nicht rund lief.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Crizzl am 23.01.2021 | 14:49
@Betreff dieses aufschlussreichen Fadens: Owlbear Rodeo.  ~;D

Funktioniert für mich persönlich als SL der das Abenteuer als Buch oder PDF vor sich hat und ohnehin Discord für Voice- und Text-Chat nutzt, am besten. Es ist einfach nur ein VTT. Die SCs werden in unserem Fall via DnDBeyond verwaltet, weil wir D&D 5E spielen. Könnten aber auch mit Papier und Bleistift verwaltet werden und dabei natürlich irgendein System verwenden...

Danke für den Tipp.
Ich soll jetzt für ~14 Jährige D&D leiten und da passt das Tool echt gut.
Titel: Re: rpg per VTT: Roll20 oder Fantasy Grounds?
Beitrag von: Mhyr am 23.01.2021 | 17:03
Danke für den Tipp.
Ich soll jetzt für ~14 Jährige D&D leiten und da passt das Tool echt gut.

Ja, ich war auch sehr angetan!  :-*
Habe aber auch erst einmal damit gezockt. Hoffe am Freitag heisst es wieder: Yeehaw!