Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Warhammer => Warhammer Fantasy => Thema gestartet von: Holycleric5 am 2.05.2020 | 17:37

Titel: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Holycleric5 am 2.05.2020 | 17:37
Da mit jedem Tag zumindest die Veröffentlichung der PDF des Grundregelwerks von Age of Sigmar: Soulbound näher rückt, ist es gut, schonmal einen Smalltalk-Thread zu haben, damit wir den "Online-Berichte"-Thread bei/nach Release nicht zu sehr entführen.

Heute habe ich mir bei meinem Games Workshop-Hobbyladen 4 Battletomes (Fyreslayers, Idoneth Deepkin, Stormcast Eternals und Blades of Khorne) und einen Roman (Neferata: Das Knochenreich) geholt.
Die Battletomes habe ich mir für ein wenig Hintergrundlektüre geholt.

z.B. bin ich von den ganzen verschiedenen Sturmheeren der Stormcasts überrascht:
Das "typische" Heer (wenn man sich die Stormcastabbildungen auf Romanen, Boxen und auch dem Cover des Grundregelwerks ansieht) sind die "Hammers of Sigmar" (das erste Sturmheer, das gegründet wurde).
Doch dieses ist nur eines von insgesamt 27 Heeren, bei denen es z.B. die "Knights Excelsior" (heilige Zerstörer und Auslöscher), die "Blades of Dawn" (Seefahrtsexperten, die sich aus Küstenstämmen rekrutieren) oder die "Azyrite Arbiters" (die blutige Vergeltung über jeden Chaosanbeter in den Reichen bringen) gibt.

Falls es nach einiger Zeit eine Übersetzung ins deutsche geben sollte, bin ich auch schon gespannt, ob man die Archetypennamen übersetzt, denn:

Selbst in den deutschen Battletomes tragen die Einheiten ihre englischen Namen, z.B. Auric Runesmiter, Doomseeker, Knight-Questor, Isharann Tidecaster.

Und im Beschreibungstext einer solchen Einheit heißt es dann schon ganz gerne mal:
Zitat
Die dröhnenden Gebete eines Runesmiters erfüllen die Krieger der Loge mit flammender Kraft, aber bringen auch die geschmolzene Erde in Wallung.
Zitat
Ein Knight-Questor ist (...) mit einer Questor-Kriegsklinge bewaffnet (...)

Und ich sehe gerade: statt wie üblich am #MortalRealmsMonday Sachen zu AoS: Soulbound zu posten, hat Cubicle 7 gerade eben einen weiteren Archetypen gepostet.

Es könnte sein, dass man ziemlich auf der Zielgeraden zur Fertigstellung der PDF ist, wenn man den Archetypen an einem "ungewohnten" Wochentag zeigt (statt 2 Tage auf den nächsten Montag zu warten).

Und einer der Entwickler von Cubicle 7 hat in der AoS: Soulbound Facebookgruppe verraten, dass es in einer Erweiterung z.B. weitere Stormhosts geben wird (im GRW haben wir die "klassischen" Hammers of Sigmar, auch wenn man bereits im GRW theoretisch Stormcasts jedes Stormhosts spielen kann).

Cubicle 7 hat für Soulbound noch so einige Eisen im Feuer: Einsteigerbox, Spielleiterschirm und eine Erweiterung.

So, und zum Schluss bleibt nur noch zu sagen:
Let's Smalltalk about Age of Sigmar: Soulbound
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Karnage am 2.05.2020 | 17:56
Ich freue mich auch schon auf das fertige Buch / PDF.

Um etwas über die Welt und deren Geschichte zu erfahren, habe ich mir das Age of Sigmar Grundreglwerk gekauft, da es vor Hintergrundwissen nur so strotzt.

Mir gefällt v.a. das Konzept, dass die Helden schon wirklich Helden sind ... somit kann man sich (als SL) stärker auf die Story konzentrieren :)
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Holycleric5 am 2.05.2020 | 18:16
Um etwas über die Welt und deren Geschichte zu erfahren, habe ich mir das Age of Sigmar Grundreglwerk gekauft, da es vor Hintergrundwissen nur so strotzt.

Mir gefällt v.a. das Konzept, dass die Helden schon wirklich Helden sind ... somit kann man sich (als SL) stärker auf die Story konzentrieren :)

Hmmm, abhängig davon, wie inspirierend sich das Welten-/Settingkapitel im AoS: Soulbound-GRW liest, würde ich mir vielleicht ebenfalls noch das AoS-Tabletop-GRW kaufen.

Und ich bin auch von dem Konzept "Wir sind wirkliche Helden" begeistert.
Man hat in einigen Fertigkeiten recht hohe Werte, hat aber trotzdem noch Möglichkeiten sich zu steigern. Bin schon gespannt, wie viel "Entwicklungspotenzial" ich in meinem ersten Charakter Werte- und Talenttechnisch sehen werde.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man auch seine Starthelden nehmen und sie auf etwas gefährlichere Missionen schicken kann, statt Angst zu haben, dass zwei dahergelaufene Zombies, Goblins etc. die halbe Party totprügeln.
Und das ganze funktioniert dann, ohne extra sagen zu müssen: "Wir fangen auf einem höheren Level an, damit ihr auch kompetent genug für Mission X seid"
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Karnage am 2.05.2020 | 18:37
Also das (aktuelle) GRW hat ca. 210 Seiten an Fluff & wirklich guten Artworks. Es wird wirklich vieles abgedeckt - wobei es nicht so detailiert ist, wie spezielle Battletomes zu den (Sub-) Fraktionen.

Auch die Kampagnenbände sind sehr gut ("The Realmgate Wars" z.B. Godbeasts) und enthalten viel Material (wenn man sie noch bekommt ^^).
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Kane Bloodstone am 3.05.2020 | 13:09
Selbst in den deutschen Battletomes tragen die Einheiten ihre englischen Namen, z.B. Auric Runesmiter, Doomseeker, Knight-Questor, Isharann Tidecaster.
In den Romanen tragen sie aber wiederum deutsche Namen.
Sofern es zu einer Übersetzung kommt, bin ich mal gespannt, welchen Weg man wählen wird.
Persönlich würde ich die deutschen Namen aus den Romanen bevorzugen.


Kane
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Karnage am 4.05.2020 | 15:13
Die PDF soll noch diese Woche erscheinen, sowie auch die Vorbestellung der gedruckten Version bzw. der gedruckten Collectors Edition.

https://www.cubicle7games.com/age-of-sigmar-soulbound-collectors-edition-reveal/

(https://diw2l4zrbsp3w.cloudfront.net/wp-content/uploads/2020/05/AoS-Soulbound_Collectors-Edition-Book-Mock-Up_200428.jpg)
*die CE Version

Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Holycleric5 am 4.05.2020 | 15:28
In den Romanen tragen sie aber wiederum deutsche Namen.
Sofern es zu einer Übersetzung kommt, bin ich mal gespannt, welchen Weg man wählen wird.
Persönlich würde ich die deutschen Namen aus den Romanen bevorzugen.


Kane

Ja, ich würde ebenfalls die deutschen Namen bevorzugen.

Ich bin schon gespannt, wann man im Laufe der Woche das Buch vorbestellen (und durch die Vorbestellung gleichzeitig in der PDF lesen) kann.

Die CE sieht zwar schick aus, aber da Rollenspielbücher für mich eher Gebrauchsgegenstände statt Sammelobjekte sind (und mich das Standardcover auch eher anspricht als das der CE) werde ich mit der normalen Version vollkommen zufrieden sein.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Karnage am 4.05.2020 | 17:27
Ja, ich würde ebenfalls die deutschen Namen bevorzugen.

Den globalen Zwang im Tabletop englische Namen zu verwenden hat GW eingeführt, um den Spielern (durch die Vereinheitlichung) die Erkennung der Minis zu erleichtern.

Wie wurde es denn im dt. Wrath & Glory GRW gehandhabt?
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Karnage am 4.05.2020 | 18:17
Wollt ihr für SC / NSC aus Soulbound orginale AoS Miniaturen nehmen oder haltet ihr das für überrtrieben?
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Holycleric5 am 4.05.2020 | 21:59
Ich werde keine originalen AoS-Miniaturen verwenden.

1. wäre es mir zu teuer
2. Sind manche Miniaturen nur noch sehr schwer (oder gar nicht mehr) zu bekommen (u.a. der Excelsior Warpriest, wenn ich mich richtig erinnere. Und selbst wenn ich irgendwie an ihn rankommen würde, gibt es ihn nur in männlicher Ausführung)
3. Verwende ich schon seit längerer Zeit Halma-Kegel für die SCs bzw. farbige W6 für die Gegner, komme damit super zurecht und vermisse die Miniaturen nicht (ich habe ja mein Kopfkino, u die Szenerie zu leben zu erwecken)
4. Das sammeln, zusammenbauen und bemalen der Miniaturen habe ich vor einigen Monaten eingestellt. Und selbst wenn ich wieder damit anfangen wollen würde, schrecke ich davor zurück, mir Farbe im schlimmsten Falle für ein einziges Heldenmodell zu kaufen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Karnage am 7.05.2020 | 13:54
Das PDF wurde veröffentlicht und die gedruckten Bücher kann man vorbestellen.

https://www.cubicle7games.com/warhammer-age-of-sigmar:-soulbound-pre-order-is-live!/ (der Server ist zur Zeit überlastet)

PDF: https://www.drivethrurpg.com/product/303936/Warhammer-Age-of-Sigmar-Soulbound-Rulebook
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Waldviech am 7.05.2020 | 16:13
Danke für den Stubs! Das ist fortgeschritten cool.  :)
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 10.05.2020 | 20:30
Wie schaut es denn nun aus mit AoS: Soulbound. Hat sich jemand schon mehr als einen kurzen Blick über das Werk gegönnt?
Der Preis ist mir ehrlich gesagt ein bisschen zu viel.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Neightmaehr am 10.05.2020 | 21:29
Ich bin gerade bei den Regeln, also so etwa zur Hälfte durch. Was genau interessiert dich denn?
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 10.05.2020 | 21:45
Ehrlich gesagt kann ich mir nicht so recht vorstellen, was man in Soulbound spielt. Klar, es ist irgendwie noch Warhammer, wenn auch mehr Richtung WH40k mit ihren Stormcast Eternals. Aber wie soll das funktionieren? Das gleiche Problem habe ich mit Wrath and Glory, weil sie irgendwie die eierlegende Wollmilchsau liefern wollen und dabei halt den Fokus verlieren.
Mal abgesehen davon, dass ich keinerlei Ahnung von der neuen Lore von Age of Sigmar habe. Wie viel liefern sie denn dazu im GRW?
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Holycleric5 am 10.05.2020 | 22:14
Die PDF habe ich mir gleich bei Erscheinen besorgt (in Verbindung mit Bestellung des GRW beim Sphärenmeister).

Zur Zeit habe ich 2 Charaktere erstellt: Einen Isharann Tidecaster und eine Witch Aelf.

Auch einen Testkampf mit meinem Isharann Tidecaster gegen ein paar Skaven (Clanrats) habe ich durchgewürfelt. Gegen 3 Clanrats konnte ich mich dank Hit-and-Run-Taktik gut behaupten, in der zweiten Encounter gegen 5 weitere von ihnen (ohne Rast dazwischen) gingen mir die Lichter aus.

Im Kampf würfelt man eine Probe, um seinen Gegner zu treffen (was ebenfalls fürs Zaubern gilt, wobei man dort immer gegen eine feste Schwierigkeit würfelt, statt Melee/accuracy mit der Defence zu vergleichen.) Die erzielten Erfolge erhöhen auch den ausgeteilten Schaden, von dem der Gegner noch seine Rüstung abziehen darf.

Der verursachte Schaden wird zunächst von der Toughness abgezogen, die sich bei Startcharakteren meistens zwischen 7 und 9 bewegt.

Erleidet der Gegner mehr Schaden, als er Toughness hat, bekommt er, abhängig vom übrigbleibenden Schaden, eine oder sogar mehrere Wunde(n). Ein Startcharakter hat meistens 4 bis 5 Wunden, Duardin (Zwerge) haben meistens 6 bis 7.

Erleidet er mehr Wunden, als er noch auf seinem Wound track frei hat, erhält er den Status "mortally Wounded" und muss einen "Death Test" ablegen. Je schwerer die Wunde war, die ihn das letzte Feld des Wound Tracks verbrauchen ließ, desto schwerer wird der Death Test. Auch erlittener Schaden und vorher misslungene Death Tests können die Schwierigkeit und die Zahl der benötigten Erfolge im Laufe der Zeit erhöhen. Erreicht die Schwierigkeit 7 oder braucht man mehr Erfolge, als man mit seinem Würfelpool theoretisch generieren kann, stirbt der Charakter. Schafft man den Death test, verliert man zwar den Status Mortally wounded (und die damit verbundene Stunned-condition), hat aber immer noch alle Wunden im Wound Track ausgefüllt und seine gesamte Toughness verbraucht.

Soulbound verwendet -je nach Geschmack der spielenden Gruppe- entweder abstrakte Distanzen (dort ist von "Zones", "Short Range", "Medium Range" und "Long Range" die Rede) oder Entfernungen mit jeweils 5 ft.-Abschnitten. Im letzteren System ist eine "Zone" ein 15 ft.-Radius.

Der erste Eindruck ist insgesamt positiv:
Man hat viele Auswahlmöglichkeiten bei den Archetypen und selbst innerhalb eines Archetypen kann man sich ein wenig aussuchen, welche Fertigkeiten und Talente man wählt.
Kämpfe können tödlich werden und die Qualität des Trefferwurfs bestimmt auch gleichzeitig den verursachen Schaden.

EP gibt es -soweit ich es gelesen habe- vorrangig durch das Erreichen von persönlichen Zielen oder Gruppenzielen statt für das reine schnetzeln vo Gegnern (Außer ein aktuelles Gruppenziel ist z.B. die "Sicherung" eines strategisch wichtigen Turms).

Man erhält einen ersten Einblick in die Welt und sowohl die Aufmachung der Karte als auch die Illustrationen im Settingkapitel und eingestreuten Adventure-Hooks machen Lust auf mehr, mir allerdings fehlt noch ein Stadtplan einer ausgewählten Stadt (Meine Splittermondgruppe spielt zur Zeit in Gondalis [mertalischer Städtebund] und einer der spieler meinte, dass ihm der beiliegende Stadtplan sehr bei der Orientierung und Immersion helfen würde), um richtig mit der Abenteuer-/Kampagnenplanung loszulegen aber im angekündigten Starterset wird vermutlich ein Stadtplan beiliegen.

Es macht insgesamt Lust auf mehr  :d

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht so recht vorstellen, was man in Soulbound spielt. Klar, es ist irgendwie noch Warhammer, wenn auch mehr Richtung WH40k mit ihren Stormcast Eternals. Aber wie soll das funktionieren? Das gleiche Problem habe ich mit Wrath and Glory, weil sie irgendwie die eierlegende Wollmilchsau liefern wollen und dabei halt den Fokus verlieren.
Mal abgesehen davon, dass ich keinerlei Ahnung von der neuen Lore von Age of Sigmar habe. Wie viel liefern sie denn dazu im GRW?

Ja, eben da bin ich auch noch ein wenig am "hängen" (und warte auf vernünftige Stadtpläne). Natürlich kann man für den Anfang z.B. "Klassische" Motive wie Kriege gegen das Chaos, die Untoten o.ä. als Aufhänger nehmen, aber ich frage mich, inwieweit sich z.B. auch Intrigenabenteuer der Marke Game of Thrones in das Setting einflechten lassen.

Wrath an Glory ist für mich allerdings noch eine ganze Ecke ungreifbarer als AoS: Soulbound. Dort konnte mich das Setting immer noch nicht ganz packen, auch wenn mir in der zweiten Edition die Illustrationen sehr gut gefallen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 10.05.2020 | 22:23
Ja, eben da bin ich auch noch ein wenig am "hängen" (und warte auf vernünftige Stadtpläne). Natürlich kann man für den Anfang z.B. "Klassische" Motive wie Kriege gegen das Chaos, die Untoten o.ä. als Aufhänger nehmen, aber ich frage mich, inwieweit sich z.B. auch Intrigenabenteuer der Marke Game of Thrones in das Setting einflechten lassen.

Wrath an Glory ist für mich allerdings noch eine ganze Ecke ungreifbarer als AoS: Soulbound. Dort konnte mich das Setting immer noch nicht ganz packen, auch wenn mir in der zweiten Edition die Illustrationen sehr gut gefallen.

Danke für den Eindruck. Damit ist es für mich aber auch erstmal vom Tisch, denn ich möchte schon eine klare Vorstellung haben, was man denn spielt. Ich kann ehrlich gesagt mit der Alten Welt deutlich mehr anfangen. Das System klingt zwar nett, aber ich habe so viele Sachen hier rumliegen, die ich dann lieber spiele. :D
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.05.2020 | 23:24
Im Kapitel über die Mortal Realms sind Abenteueraufhänger für fast jede Realm dabei. Das hilft schon sehr, sich ein Bild zu machen, welche Abenteuer gedacht sind.
Für Aqshy z.B. als Undercover-Karawane, um von Skaven überfallen zu werden. Und damit herauszufinden, was hinter den bisherigen koordinierten Überfällen steckt.
Ich finde auch die Karte vom Great Parch mit ihren Details sehr inspirierend. Ich fürchte nur, da ich AoS nicht kenne, werde ich mich weit vom "Kanon" des Tabletops entfernen.

Was mir sehr gefällt: man ist bereits als Heldengruppe zusammen; das sehr klar betont wird, dass man auch Archetypen, die auf den ersten Blick ein Geschlecht festlegen, auch mit anderem Geschlecht spielen kann; das GM Kapitel enthält optionale Regelungen (echte Entfernungen statt Zonen, andere Gruppenkonzept, etc). Damit kommt das Spiel sehr anpassungsfähig daher. Und die Aufmachung ist großartig, und die Spielmechanik genau richtig für mein Bedürfnis an Komplexität (bzw. mein nicht-Bedürfnis an Komplexität). Alles ist sehr klar und verständlich geschrieben.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Waldviech am 11.05.2020 | 10:45
Zitat
Ich fürchte nur, da ich AoS nicht kenne, werde ich mich weit vom "Kanon" des Tabletops entfernen.

Ich bin auch noch weit davon entfernt, mich mit AoS wirklich gut auszukennen - aber nach dem, was ich verstanden habe, ist der "Kanon" bei AoS offener gestaltet als noch beim alten Warhammer Fantasy. Irgendwie kommt mit AoS vor, wie eine "ver-fantasyfizierte" Variante von Warhammer40K (mit dem zusätzlichen Unterschied, dass mir AoS nicht "Grimdark" vorkommt). Die wichtigen Fraktionen (Stormcast Eternals, die Kharadron Overlords, usw.) haben ihre Lore, über die im Corebook tatsächlich auch etliches verraten wird und es gibt mit dem "Great Parch" ein mehr oder weniger detailliertes "Kern-Areal", aber davon ab lässt das Setting immens viel Freiraum für eigene Ideen. Die Mortal Realms sind, so wie beschrieben, Scheibenwelten die sich "fast unendlich" ausdehnen und "tausende von Zivilisationen" beherbergen. Einzelne Königreiche sind in AoS also mehr oder weniger sowas wie einzelne Planeten bei 40K. Ein paar sind beschrieben. Die meisten nicht. Das Setting ist megalomanisch genug, dass man bei Bedarf beliebig was dazuerfinden kann.
Wichtig sind wohl nur die Kernelemente:

- Es gab ein "Age of Myth", in dem das Gute herrschte.
- Dann gab es Trouble und die Mächte des Chaos haben vieles in den Mortal Realms kaputt gemacht. Sigmar ging eine Runde schmollen in seiner Heimatwelt Azyr.
- Dort bastelten Sigmar und seine Homies dann die Stormcast Eternals, kamen raus aus dem Schneckenhaus uns hauten dem Chaos auf die Fratze.
- Zentrum der Zivilisation sind nun im Kern von den Anhängern Sigmars gegründete Städte.
- Jetzt werden die Dinge in den Mortal Realms wieder besser. Juhu!

Auf der Basis wäre auch ein zerstrittenes Intrigensetting alá Game of Thrones gut vorstell- und bastelbar:

- Irgendwo auf irgend einer der Scheibenwelten haben sich ein paar mittelalterliche Fürstentümer vergleichsweise "gut" gegen das Chaos halten können. Da der Einfluss des Chaos natürlich trotzdem da ist, sind die Herrscherhäuser dieser Fürstentümer einigermaßen korrupt.
- Irgendwann in jüngerer Vergangenheit kamen Anhänger Sigmars durch ein Realmgate (wie Star-Gates, nur auf Pfannkuchenwelten), bauten die Hauptstadt wieder auf und stifteten (hust) Frieden.
- Jetzt sitzt ein König von Sigmars Gnaden auf dem Thron und versucht, die zerstrittenen Adelshäuser irgendwie zusammenzuhalten. Klappt natürlich nur semi. Auftritt Heldengruppe.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 17.05.2020 | 11:18
..., aber davon ab lässt das Setting immens viel Freiraum für eigene Ideen. Die Mortal Realms sind, so wie beschrieben, Scheibenwelten die sich "fast unendlich" ausdehnen und "tausende von Zivilisationen" beherbergen. Einzelne Königreiche sind in AoS also mehr oder weniger sowas wie einzelne Planeten bei 40K. Ein paar sind beschrieben. Die meisten nicht. Das Setting ist megalomanisch genug, dass man bei Bedarf beliebig was dazuerfinden kann...

Danke  :d Das hilft mir gerade sehr dabei, das Age of Sigmar zur verstehen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Radulf St. Germain am 17.05.2020 | 11:26
Wichtig sind wohl nur die Kernelemente:

- Es gab ein "Age of Myth", in dem das Gute herrschte.
- Dann gab es Trouble und die Mächte des Chaos haben vieles in den Mortal Realms kaputt gemacht. Sigmar ging eine Runde schmollen in seiner Heimatwelt Azyr.
- Dort bastelten Sigmar und seine Homies dann die Stormcast Eternals, kamen raus aus dem Schneckenhaus uns hauten dem Chaos auf die Fratze.
- Zentrum der Zivilisation sind nun im Kern von den Anhängern Sigmars gegründete Städte.
- Jetzt werden die Dinge in den Mortal Realms wieder besser. Juhu!

Super Zusammenfassung. Hat mir ein Schmunzeln auf die Lippen gezaubert.  ;D

Ich glaube aber es fehlt das akutelle Problem - Nagash lässt die Puppen tanzen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 17.05.2020 | 20:10
Ich habe bei meinen Reisen durchs Internetz das hier gefunden: Make your own free city (https://www.warhammer-community.com/2017/09/26/make-your-own-free-city-the-easy-way-sep26gw-homepage-post-4/). Das kann man bestimmt auch für das Rollenspiel gebrauchen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: jom am 18.05.2020 | 07:48
sind diese weltenscheiben bei AoS nicht gigantisch? (so groß wie ein ganzes sonnensystem) Stand irgendwo.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Waldviech am 18.05.2020 | 09:22
Japp, sind sie. Da ist immer mal wieder die Rede von "fast unendlicher Ausdehnung". Ich glaube, der Vergleich mit Sonnensystemen als geschlossene Platten ist zur Illustration des Ganzen nicht daneben. Interessanterweise ist Chamon, das Reich des Metalls, wohl keine durchgehende Platte, sondern stattdessen ein Haufen freischwebender Gebirgsmassive. Nach den von mir bis jetzt gelesenen Beschreibungen stelle ich mir das ein bisschen so vor wie Mongo in der Flash-Gordon-Verfilmung von 1980. Nur mit Zwergen. In fliegenden Panzerkreuzern.

Letzteres bringt mich im Übrigen dazu, dass ich den "Techlevel" von Age of Sigmar schwer greifbar finde. Vielleicht soll er auch nicht greifbar sein. Die Alte Welt war irgendwie 17. Jahrhundert mit Ausreißern nach Oben. Age of Sigmar ist irgendwie sowas wie "hochmagische D&D-Fantasy mit Ausreißern in Richtung Retro-Sci-Fi". Das macht es etwas schwierig, sich vorzustellen, wie Alltagstechnik aussieht. Ich denke, ich würde das so handhaben, dass dieser Punkt aufgrund der großen Entfernungen von Gegend zu Gegend massiv schwankt. Das macht es einfacher, zu visualisieren, warum Khonan der Barbar im selben Setting existiert wie Captain Fythur.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Samael am 18.05.2020 | 13:45
Für mich hört sich das Setting hochgradig beliebig an. Wenn alles geht und unendlich groß ist, wir sollen da für die Welt relevante Geschichten entstehen?
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Waldviech am 18.05.2020 | 15:44
Das ist tatsächlich ne verdammt gute Frage. Ich würde das "für die Welt" daher tatsächlich egal sein lassen und ersetzen durch "für den im Rahmen der Kampagne relevanten Teil der Welt".

Das Gefühl mit dem "hochgradig beliebigen" kann ich gut nachvollziehen. Ich halte das für eine Art "Altlast" aus dem Tabletop-Ursprung. Wichtig für AoS als Ganzes sind vor allem die verschiedenen Fraktionen des Settings. In welchen Gegenden die sich dann prügeln, kommt einem zunächst einmal seltsam egal vor (wahrscheinlich, weil das beim Tabletop dann eh nur die Tischdeko definiert). In Soulbound gibt es dann, um das auszugleichen, den IMHO garnicht mal so schlecht beschriebenen Great Parch als "übersichtlichen" Spielplatz. Der erreicht natürlich noch nicht die Tiefe der über Jahrzehnte gewachsenen Alten Welt.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: sma am 20.05.2020 | 20:42
Gibt es eigentlich schon Abenteuer für AoS? Im GRW ist denke ich keines enthalten und ich frage mich, welche Art von Abenteuer man nach Meinung der Autoren des Systems typischerweise spielen würde. Einen rattenverseuchten Keller reinigen, in den Tiefen eines Dungeons nach Rodneys Schmuck zu suchen oder bei der Apfelernte helfen scheint mir z.B. nicht so der Schwerpunkt zu sein.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Undwiederda am 20.05.2020 | 21:13
Sie haben letztens angekündigt das sie eins rausbringen wollten

"e hope everyone is enjoying Warhammer Age of Sigmar: Soulbound and has begun their adventures in the Mortal Realms! This week, we wanted to give you a look at what to expect from Soulbound in the future.
Free Adventure: Crash & Burn
First up, in the next few weeks we will be releasing a free adventure called Crash & Burn. The adventure sees the party set out from Hammerhal Aqsha aboard an Arkanaut Frigate bound for the city of Brightspear in Apsira. Unfortunately, even travelling thousands of feet above ground doesn’t keep you safe from the horrors of the Mortal Realms…
Starter Set
The Soulbound Starter Set is the perfect way to get started playing Warhammer Age of Sigmar: Soulbound. This boxed set contains a 48-page learn to play adventure set in the newly reclaimed city of Brightspear, a 64 page Brightspear City Guide to expand your adventures, pre-generated characters, handouts, dice, and more.
Shadows in the Mist
The first major campaign for Warhammer Age of Sigmar: Soulbound, Shadows in the Mist sees the players venture into the deadly mist shrouded streets of Anvilgard. A mysterious organisation known as the Blackscale Coil has a stranglehold on the city of Anvilgard, and the Soulbound have been sent to investigate. But the Coil is not all they have to worry about, as there is an even greater rot lurking in the mist…
Shadows in the Mist will be available for pre-order in Q3 2020.
Read on for lots more here: https://www.cubicle7games.com/age-of-sigmar-soulbound-upco…/
Art by Johan Grenier, Rafael Teurel and JG O'Donoghue.
Cubicle 7 Entertainment Ltd. (C) Copyright Games Workshop Limited 2020"
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Mithras am 21.05.2020 | 21:17
Mir fällt zu spielbaren Abenteuern das Wrath Recon Rollenspiel ein von Mongoose. Da spielt man eine Art magische aufgemotzte SWAT/SEAL Truppe eines Fantasy Königreiches und muss entsprechende Missionen erledigen. Nur eben mit magischem Kram ausgestattet. Soulbound schlägt für mich in die gleiche Kerbe. Vielleicht kann man sich ja dadurch inspirieren lassen. James Bond und Mission  Imposible liefern dann genug Vorlagen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: sma am 21.05.2020 | 23:58
Die Antwort von "Undwiederda" mit dem Hinweis auf ein Abenteuer "in wenigen Wochen" war schon genau das, was ich gesucht hatte. Die einfachen Regeln von AoS haben mir gefallen, mit dem Setting kann ich aber glaube ich so gar nichts anfangen und daher wollte ich mir dann lieber ein Abenteuer als Beispiel anschauen, um ökonomisch mit der Zeit umzugehen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 22.05.2020 | 13:40
Gibt es im Regelwerk kein Abenteuer für den Einstieg? Das ist für mich ja ein absolutes No-Go.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Undwiederda am 23.05.2020 | 13:34
Finde ich jetzt nicht so schlimm, auch weil sie ja ein Gratis Abenteuer angekündigt haben
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 23.05.2020 | 22:07
Gibt es im Regelwerk kein Abenteuer für den Einstieg? Das ist für mich ja ein absolutes No-Go.

Abenteuer im Regelwerk finde ich persönlich extrem unnütz geradezu sinnbefreit. Das Abenteuer kennt am Ende jeder und gut 10-20 Seiten des GRW sind für am Anfang einmalig später komplett sinnfreien Inhalt verschwendet. So rum: freies Abenteuer separat zu veröffentlichen finde ich da viel sinnvoller. 
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Undwiederda am 23.05.2020 | 22:21
Ich kann da beide Seiten verstehen. Ich finde es schon wichtig mal ein Abenteuer für das System in der Hand zu haben. Gerade was die Encounter, die XP und andere Belohnungsmechaniken angeht. Allerdings würde ich es gerne als seperates Buch haben, von mir aus im Grundbuch mit drin aber eben kein Bestandteil des Buches.
Mein Problem ist es, das ich viele Abenteuer Grütze finde und sie dann eben kein Mehrwert bringen oder mir haben sie persönlich einfach nicht gefallen.
Ich finde es schon gut, wenn es zu den Regelbüchern ein freies Abenteuer eben gibt und finde es gut das C7 zu allen drei Linien (Warhammer Fantasy, Wrath & Glory und Soulbound) gratis Abenteuer veröffentlichen, damit man ein Gefühl für das System bekommt.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 24.05.2020 | 01:03
Ich kann da beide Seiten verstehen. Ich finde es schon wichtig mal ein Abenteuer für das System in der Hand zu haben. Gerade was die Encounter, die XP und andere Belohnungsmechaniken angeht. Allerdings würde ich es gerne als seperates Buch haben, von mir aus im Grundbuch mit drin aber eben kein Bestandteil des Buches.

Ich bevorzuge im Grundbuch dann Abenteuergeneratoren. Die kann ich X-mal benutzen, sie zeigen mir auch wie Abenteuer aussehen sollen, und brauchen in der Regel weniger Seiten als ein Abenteuer. Damit wäre allen geholfen.
Titel: Re: AoS: Soulbound Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 24.05.2020 | 05:23
Ich bevorzuge im Grundbuch dann Abenteuergeneratoren. Die kann ich X-mal benutzen, sie zeigen mir auch wie Abenteuer aussehen sollen, und brauchen in der Regel weniger Seiten als ein Abenteuer. Damit wäre allen geholfen.

Gibt es ja scheinbar auch nicht. Und gerade wenn man etwa bei AoS wenig ordentliche Hinweise bekommt, wie Abenteuer laufen sollen, sollte man sowas direkt mitliefern.