Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => D&D - Dungeons & Dragons => OD&D/AD&D/Klone & OSR => Thema gestartet von: Luxferre am 18.06.2020 | 16:14

Titel: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Luxferre am 18.06.2020 | 16:14
Jaja, ein Nostalgiethread <3

Ich habe lange, ausführlich und sehr gern AD&D 2nd gespielt und hänge gerade auf der Terrasse meiner verklärten Nostalgie dieser Zeit nach ... damalsTM war schon eine schöne Zeit!

Aber heute?
Ich habe gerade alle meinen alten Bücher und Hefte ausgepackt, quergelesen und darin gestöbert. Tolles Material. Schöne Hintergründe, wie man sie heute selten noch kaufen kann. Dichte Atmo. Ja gut, viele Abenteuer waren so mittelmäßig, aber wir haben schon immer "unsere Realms" gespielt und ob da irgendwo die Drachentürme aus Krynn standen oder Soth mit seiner dunklen Bande durch die Lande streifte war uns schietegal.

Aber heute? ... darauf wollte ich ja kommen ...
Ich würde das heute nicht mehr spielen oder leiten wollen. Geschweige denn meine Crew dazu animieren können, noch einmal eine Zeitreise zurück zu wagen.
Ergo meine Frage: wer spielt es denn noch? Wieso? Im Vergleich zu moderneren Systemen, wie steht es da für Euch?

disclaimer: es geht hier um die 2nd Edition  :d
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 18.06.2020 | 16:24
Sonntag 20:00 Testrunde für das nächste HazZzardeur-Modul >;D

Wenn man den ganzen unnutzen Ballast aus den Splatbooks weglässt und nur Waffenfertigkeiten(+Spezialisierung) zulässt, spielt es sich super.

Wenn man als SL auch die Runterregelungstendenz der 2e weg lässt. Macht das Ganze gleich noch mehr Spaß!

Edit:
Klar kann man sich an dem Thac0 abarbeiten und jammern, dass man nicht weiß ob man nun hoch oder niedrig würfeln soll. Aber das lässt sich alles ziemlich umkompiziert auf den Bogen notieren (oder nutzt den 2e Bogen, den ich kürzlich erstellt hab, da steht das alles drauf)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Marduk am 18.06.2020 | 16:30
Sagen wir mal so: ich würde es jederzeit wieder spielen. Aber, wie Viral, ohne den ganzen Kladderadatsch.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 18.06.2020 | 16:32
Spiele zur Zeit wegen der Seuche garnichts  :'(, aber AD&D2 würde ich jederzeit spielen.

Leiten würde ich es eher in einem historischen Setting wie Crusades oder Migthy Fortress, aber nur, weil ich im Zweifelsfall dann doch zu AD&D1, Sword & Wizardry, Labyrinth Lord oder BECMI tendiere.

AD&D 2 ist doch nicht nostalgisch, das ist NEW SCHOOL!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: ghoul am 18.06.2020 | 17:07
Ja, ich spiele und leite 2E. Manchmal mit Splatbooks, manchmal mit Ghoulhack (https://ghoultunnel.wordpress.com/?s=Ghoulhack&submit=Suchen)-Hausregeln, je nach Bedarf.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 18.06.2020 | 17:32
Würde es wohl immer wieder spielen.

Mag am Alter liegen (also meinem), aber irgendwie dürfen Spiele jetzt auch ein paar Ecken und Kanten vorweisen. Manche moderne Systeme sind mir...zu glatt, um sie immer spielen zu wollen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Zed am 18.06.2020 | 20:34
Ich habe zwei Kampagnen geleitet, eine davon von Mitte der 80er bis Ende der 90er, begonnen als Ad&D1 und mit Erscheinen der 2. Edition umgestellt auf AD&D 2nd Edition.

Wo liegt die Nostalgie begründet, in den Editionen, die einem (gerade in der rollenspielerischen Anfangszeit) die tollsten Erlebnisse ermöglicht hat oder die Kampagne, die man gespielt hat?

Die Antwort, die für mich gilt: Das Abenteuer schuf die Erinnerungen, nicht die Regeln. Darum konnte ich auch leicht das System wechseln. Ich müsste nicht nochmal zur 2e zurück.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: JS am 18.06.2020 | 20:55
Mit A&D2 verbinde ich herzenswarme Nostalgie und in gewisser Hinsicht eine ewige Rollenspielerdankbarkeit.
Mein Teenagerleben "upm Dorfe" bestand aus DSA, und die einzige mir bekannte Konkurrenz war Midgard, das ich als ein Schmuddelkind aus der Gosse erachtete - ohne es natürlich zu kennen, versteht sich. Die Midgarder am See im Sommer waren eben "die komischen Anderen da drüben, die wo mit den Ausdauerproblemen". (Witzigerweise Kumpels von uns, aber das war dann wie Metal vs. Techno.)
Als ich nach meinen Umzug schnell in die Rollenspielszene meiner Studienstadt eintauchte, lernte ich zuerst AD&D2 kennen und war sofort euphorisiert von diesen neuen Mechaniken und diesen Welten voll gewaltiger Magie und magischer Gegenstände. Forgotten Realms, Planescape... das war SO anders als DSA - genial.
Aber dann kamen eben auch Agone, Star Wars D6, Cthulhu und Konsorten, die AD&D2 schnell ablösten, weil ich einige Mechaniken dann eben doch nicht mehr so dolle fand. Spätestens mit der 3E war AD&D2 für mich schließlich Geschichte.
Schlüge mir heute jemand eine AD&D2-Runde vor, wäre mein Eindruck nur "but why?": Ich würde mich nicht verweigern, aber bräuchte schon seeehr gute Argumente für meine Spielteilnahme.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: McMolle am 18.06.2020 | 21:02
Tatsächlich habe ich da mit einige Freunden noch eine Kampagne laufen.

Okay, durch Umzüge, Heirat, Geburten, ... (kurz: DAS LEBEN[tm]) haben wir schon sehr, sehr, sehr...sehr lange nicht mehr gezockt, aber offiziell läuft sie noch, ich würde jederzeit wieder spielen und wüsste sogar noch halbwegs, wo wir aufgehört haben.

Warum AD&D2? Um es mit den Worten des Spielleiters zu sagen: "Weil ich davon das ganze Zeug habe. Und jetzt hör auf, mit deinen Chips alles vollzukrümeln!"    ~;D

Aber hey, mir geht es um einen schönen Abend mit guten Freunden, da sind die Regeln für mich eher zweitrangig  ;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: nobody@home am 18.06.2020 | 21:27
Ich würde sagen: ja, für mich ist es primär Nostalgie. Zum System an sich zieht mich nicht mehr wirklich viel zurück, auch wenn ich mich da im Zweifelsfall wohl noch eher wenigstens einmal mehr breitschlagen lassen würde als mit 3E-Angeboten...

...andererseits gilt hier wie bei den meisten D&D-Editionen immer noch, daß sich die Settings, Abenteuer, Monster- und Magiebeschreibungen usw. usf. als reichhaltige Ideensteinbrüche anbieten -- und gerade AD&D2 hatte ja zu seinen Glanzzeiten eine Menge Material und zeichnet für einige wunderbare D&D-Verrücktheiten originär verantwortlich. Als Spieler brauche ich es also nicht mehr wirklich, als SL dagegen läßt sich da immer noch eine Menge Inspiration räubern. :D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Settembrini am 18.06.2020 | 22:08
Ich spiele AD&D, 1e, ganz ohne second E...Kram.
https://soundcloud.com/benjamin-aka-flann
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Cycronos am 19.06.2020 | 01:34
Also für be halb-ironische Nostalgierunde würde ich es wohl nochmal zur Hand nehmen, aber ernsthaft müsste man mich schon mit vorgehaltener Waffe zwingen, diesen Seelenverkäufer von Regelwerk nochmal aktiv zu spielen.
Furchtbar, einfach nur furchtbar.....
Das Setting dagegen (FR) begleitet mich bis heute. Meine 5th-ed Kampagne (Spieler) spielt im Cormyr der 2nd ed und auch wenn ich "damals" kaum offizielles Material kannte, sind mir die Veröffentlichungen und der Metaplot der 2nd, nach allem, was ich so über die Jahre gelesen habe, immer noch die Liebsten.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Fezzik am 19.06.2020 | 05:52
AD&D 2nd, war DIE Rollenspielzeit meines Lebens. Die längsten Kampagnen, die schönsten Gruppen (spielen mit Freunden), regelmäßige Termine.
Daran denke ich verklärt und in Freude zurück.

Ich würds heute nicht nochmal genau so spielen wie früher, aber mit Hausregeln sicher.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: WulfBorzagh am 19.06.2020 | 06:30
Jederzeit würde ich Klaus den Priester und meinen THAC0 wieder rauskramen. War ein grandioses System und mein Einstieg ins D&D Universum.


Wulfi seinen langen Hals verrenken würdend um wenigstens mal wieder zu spielen. F**k dich Virus
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: aikar am 19.06.2020 | 06:55
Was wäre ein Grund AD&D2e anstatt D&D5e zu wählen?
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 19.06.2020 | 06:58
Was wäre ein Grund AD&D2e anstatt D&D5e zu wählen?
Die vorhandenen Settings.  ^-^
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Kaskantor am 19.06.2020 | 07:13
 ;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Marduk am 19.06.2020 | 07:35
Was wäre ein Grund AD&D2e anstatt D&D5e zu wählen?
Tatsächlich so Sachen, wie der Fakt, das Krieger dadurch aufgewertet wurden, mit die besten Rettungswürfe zu haben, der ThAC0 und andere Regelentscheidungen
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: aikar am 19.06.2020 | 07:41
Die vorhandenen Settings.  ^-^
Die kann ich auch mit der 5e bespielen (und tue es auch). Mir geht es bei meiner Frage nur um das Regelsystem.

Tatsächlich so Sachen, wie der Fakt, das Krieger dadurch aufgewertet wurden, mit die besten Rettungswürfe zu haben, der ThAC0 und andere Regelentscheidungen
Was ist ThAC0 und könntest du "andere Regelentscheidungen" etwas ausführen? Danke
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 19.06.2020 | 07:45
THAC0 = To Hit Armor Class 0

AD&D 2nd würde ich auch gerne wieder mal spielen. Doch in meiner Umgebung kennt das niemand mehr.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: aikar am 19.06.2020 | 07:52
THAC0 = To Hit Armor Class 0
Und das heißt?
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 19.06.2020 | 07:55
Und das heißt?
Wenn steht THAC0 14, dann triffst Du die Armor Class 0 mit einer 14 oder besser. AC 0 wäre Kettenhemd AC 5 + Schild + Dex 18 oder ein Platemail AC 3 + Schild + Dex 16
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Sphyxis am 19.06.2020 | 08:00
Ich habe damals zu Schulzeiten meine PnP-Laufbahn mit genau dieser Edition begonnen. Wobei genau so stimmt das nicht, liegt ne lange Spielbuchära davor, aber das Tischrollenspiel mit Freunden, das begann ich mit AD&D 2nd Edition.
In den 90er gab's da so ne Einsteigerbox , die überall in den Läden stand.

Die, ergänzt um weiteres Material, haben wir dann in den 2000ern gespielt. 1, 2 Jahre ungefähr. Es war eine schöne Zeit, aber das lag vor allem an den Spielern.
Vor einem Jahr habe ich mir die Sachen aus purer Nostalgie  wieder geekauft.
Würde ich es nochmal spielen? Nein.
Woran mag das liegen?`Unter anderem daran, dass ich den ETW0 nie verstanden habe und der einzige, der wusste, wie dieser funktioniert unser SL war. So wie bei den meisten der Regeln.;)


Aber ja, Kara-Tur, Oriental Adventures, Ravenloft... schöne Setting. ;)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Marduk am 19.06.2020 | 08:04
Was ist ThAC0 und könntest du "andere Regelentscheidungen" etwas ausführen? Danke
ThAC0 ist wie Gunthar schon gesagt hat das equivalent des Base Attack Bonus und ereeicht das, was man mit der Bounded Accuracy versucht hat zu erreichen. (AC geht hier von -10 bis 10 im Normalfall).
Andere Entscheidungen sind das andere Balancing im Spiel. Und viele andere kleine Sachen. (Schurken sind zum Beispiel eben keine verkappten Krieger, der Moralwert, da Charaktere ab einem gewissen Level oft automatisch Gefolgsleute anziehen etc)
Man hätte sicher vieles besser und eingängiger machen können (was man ja bei der 5E durchaus gemacht hat), aber es sind gerade die ganzen Kinken, die das Spiel so interessant machen
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: 6 am 19.06.2020 | 08:09
Würde ich heutzutage 2nd spielen?
Klar.
Warum?
Wenn die Mitspieler das spielen wollen, dann weil das System weniger wichtig ist, als das eigentliche Spiel der Gruppe.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Feuersänger am 19.06.2020 | 08:23
Ich habe vor ca 5 Jahren (KwdZv) eine ausgiebige ADD2 Kampagne gespielt. Der SL hatte dazu wohl vor allem 2 Motivationen: zum einen simpler als 3E, zum andern wollte er seine ganzen vorhandenen Bücher mal widder zum Einsatz bringen. Darum auch so ziemlich "mit Allem und scharf" gespielt.
Wir haben es teilweise "ironisch" gespielt was die Quirky Regeln anging. Dennoch wurde es zur vllt besten Kampagne meiner Karriere.

Mittlerweile würde mich auch mal ADD1 interessieren auszuprobieren, hab da keine Erfahrung mit -- damals zu Schulzeiten war halt schon 2E im Schwang.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: tartex am 19.06.2020 | 08:35
Ich würde es gerne mal wieder ausprobieren - gerade im Vergleich zu D&D5.

Damals war es mir allerdings ein Graus. Es war mein erstes D&D, das ich mir zulegte, weil ich schon soviele andere Systeme ausprobiert und gelesen hatte, und man D&D halt auch auf jeden Fall kennen muss. Aber spätestens bei Strength 18/73 (18/00 geht ja noch fast), hattte ich Sanity Loss. (Und die niedrigen Hit Points auf Lvl. 1 haben mich vor ein Rätsel gestellt, aber das hat ja nichts mit 2nd Edition zu tun.)

Inzwischen bin ich ein großer Fan von Sanity Loss, aber leider kann mich ohnehin nichts mehr erschüttern.

Stattdessen nehme ich an, dass es ein halbwegs regelleichtes System ist und bin froh, dass die Non-Weapon-Proficiencies (in der Name hat mich damals auch vor ein Rätsel gestellt) wirklich optional sind.

Btw: was mich am meisten beeindruckte hat damals mit 15,  weil ich es so abgefahren fand, und heute noch in meinem Kopf rumspukt? Dass "Bergsteiger" als Krieger-Beispiels(nicht)subklasse genannt wird.  ;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gotham Rundschau am 19.06.2020 | 08:58
Die 2nd Ed war mein Einstieg in D&D, nachdem ich zuvor (Asche auf mein Haupt) DSA gespielt habe aber durch Dragonlance-Romane und dann Salvatore neugierig wurde. Kam ja auch auf Deutsch raus und dieses dicke Buch habe ich wirklich verschlungen. Die aktuell im Forum mal wieder diskutierten Hitpoints und das relativ simple Kampfsystem waren für mich eine Offenbarung, nachdem mir das "würfle dreimal, ob du die Kräuter richtig anwendest" und stundenlanges -attackiert, pariert, attackiert, pariert- zum Hals raus hing. Die Abstraktion, die Charaktere und die coolen Spielwelten (Realms, yeah!) mit ihren Möglichkeiten zogen mich in ihren Bann. Ein bisschen später noch Planescape eingesprenkelt und ich war glücklich. Nur das RK-ETW0-Herumgerechne hat mich irgendwann genervt. Das kritisierte schlechte Balancing hatte mich nie gestört, sondern habe es als Spielwelt-immanent hingenommen, klar werden zaubernde Charaktere auf höheren Stufen viel mächtiger, was denn sonst!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Faras Damion am 19.06.2020 | 09:11
Bei mir war es umgekehrt. Ich habe das ganz früher eine Zeitlang gespielt und fand es schrecklich. Im Nachhinein war das eher ein Spielstilproblem, die Gruppe war mir zu taktisch und es gab seltsame Machtfantasien. Vor einiger Zeit (ist auch schon wieder 5 Jahre) her, habe ich mich breitschlagen lassen, eine Retrorunde für ein paar Abenteuer mitzuspielen und hatte tatsächlich Spass. Seitdem bin ich mit dem System versöhnt.

Dennoch muss ich sagen, dass ich auf jeden Fall ein gutes modernes OSR-System vorziehen würde. Es hat einen Grund, warum es nur Nostalgier anzieht. ;)

Btw: Es gibt auf der Drachenzwinge eine Gruppe
https://www.drachenzwinge.de/forum/index.php?topic=136807.msg1020705#msg1020705
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Lasercleric am 19.06.2020 | 09:20
2E Core halte ich für ein durchaus spaßiges und regelleichtes System. Spezialisierte Priester, diverse Klassen-Kits und die "Player's Options" Bücher haben es mir am Schluss aber so sehr verkompliziert, dass damals 3E ein erfreuliches Streamlining (!) und Vereinfachung (!) war.

Heute würde ich 2E nur mit den drei Basisbüchern und pre-Times-of-Troubles Forgotten Realms (1E) bespielen.

Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: NurgleHH am 19.06.2020 | 09:24
Ich habe mit Rolemaster auf Mittelerde angefangen  und dann ist unser Spielleiter auf AD&D 2nd auf Dragonlance und Warhammer FRP 1st umgestiegen. Die Leichtigkeit von AD&D2/Warhammer war wie ein Hammerschlag. Ich habe meinen alten deutschen Bücher noch und habe es gestern rausgesucht. Es ist wirklich immer noch gut, aber für Leute mit anderen Wurzeln bestimmt nicht so toll. Ich habe früher die erste deutsche Cthulhu-Version von Hobby Products parallel geleitet und die Cthulhu-Spieler fanden alle AD&D2 zu billig. Ich könnte mir heute schon noch vorstellen AD&D2 zu spielen. Die alten Drachenlanze-Abenteuer waren schon gut und haben viel Kurzweile gebracht.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 19.06.2020 | 09:35
*Seufz* Dragonlance war schon eine tolle Zeit. Gerne wieder. Würde gerne mal einen Kenderkleriker ausprobieren.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: ghoul am 19.06.2020 | 09:36
Die vorhandenen Settings.  ^-^

Das, und save-or-die. Toedlichkeit, Randomness, schnell abhandelbares Kampfsystem.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: ghoul am 19.06.2020 | 09:40
@Tartex: Bergsteiger als Krieger-Subklasse? Das ist bestimmt eine Lankhmar-Anspielung!  8)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 19.06.2020 | 09:42
Save or Die könnte ich auch in 1E oder 3E haben (mit Rocket Tag dabei!), ist für mich kein Alleinstellungsmerkmal, aber natürlich im Vergleich zur 5E (wie gefragt) vollkommen richtig. Ich bin ja mittlerweile soweit, dass mein bevorzugtes Spiel mit der 5E auf jeden Fall einige der härteren Zusatzregeln aus dem DMG beinhalten würde.

Und Kits > Subclasses. ;)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: hassran am 19.06.2020 | 09:47
Hat sich eigentlich jemand mal die Mühe gemacht, AD&D 2nd OSR-artig aufzubereiten?
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 09:48
In Ad&d 2 fühlen sich die Klassen deutlich eigenständiger an als in den späteren Auflagen. 3.x geht für mich in eine andere Richtung. Es legt dabei den Fokus zu sehr auf das Charakterbuilding und geht weg vom eigentlichen Spiel bzw. den Spielaspekten, die mir wichtig sind.

Ich finde D&D 5 gut, aber würde immer Ad&d 2 den Vorzug geben. 5e ist mit zu gestreamlined. Ich habe aber vor 5e für meine Bedürfnisse mit entsprechenden Zusatzregeln 2e-artig zu gestalten. Mal sehen wann ich dafür Zeit finde....
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 09:49
Hat sich eigentlich jemand mal die Mühe gemacht, AD&D 2nd OSR-artig aufzubereiten?

Was verstehst du da unter OSR-artig?
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: hassran am 19.06.2020 | 09:51
Was verstehst du da unter OSR-artig?

Hat jemand die 2e in ähnlicher Form aufgegriffen/aufgearbeitet wie es OSE und LL mit B/X machen oder OSRIC mit 1e.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 19.06.2020 | 09:53
@Viral:
Das meinte ich in meinem ersten Posting, als ich sagte, dass sich die 5E etwas zu "glatt" anfühlt.

Kits und PrC gingen für mich schon in eine ähnliche Richtung.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 09:54
Es gibt For Gold & Glory ... das ist das Einzige was in die Richtung geht.
https://www.lulu.com/shop/justen-brown/for-gold-glory/ebook/product-22756917.html
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 09:54
Kits und PrC gingen für mich schon in eine ähnliche Richtung.

Mit sowas spiel ich nicht 2e :)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Lasercleric am 19.06.2020 | 10:08
@Viral:
Das meinte ich in meinem ersten Posting, als ich sagte, dass sich die 5E etwas zu "glatt" anfühlt.

 :d
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: SturmOhneNamen am 19.06.2020 | 10:54
Es gibt For Gold & Glory ... das ist das Einzige was in die Richtung geht.
Das erste Hackmaster (4th edition) war auch eine erweiterte Version von 2e. Castles & Crusades ist der Versuch 2e nachzubauen, dabei aber sinnvolle Modernisierungen von 3e zu nutzen. D.h. kein ETW0/THAC0 sondern mit Angriffsbonus gegen die Rüstungsklasse und keine prozentuale Stärke bei 18 mehr usw. Ansonsten ist das Spielgefühl genau wie bei AD&D 2e, wenn man da nicht die optionalen Regeln über Proficiencies nutzt.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 12:05
Ich finde ja, dass C&C schon relativ weit weg gehen von der 2e. Es ist im Prinzip der Versuch eine eigene 3e zu machen.
Auch Hackmaster versucht das ganze ja weiterzuentwickeln. Es ist nicht wirklich der Versuch, das vorhandene einfach aufbereitet dazustellen. (z. B. OSRIC bei Ad&d1)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 12:08
die 2e hat vermutlich die deutsche Rollenspiellandschaft deutlich stärker geprägt als die 1e und von der "größe" wohl das einzige was mit DSA in Deutschland mithalten konnte.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 19.06.2020 | 12:24
die 2e hat vermutlich die deutsche Rollenspiellandschaft deutlich stärker geprägt als die 1e und von der "größe" wohl das einzige was mit DSA in Deutschland mithalten konnte.
3E/d20 nicht vergessen.  ;)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 12:41
3E/d20 nicht vergessen.  ;)

das war ja dann später ;) das neumodische Zeug war ja nie so meins. Aber mit 3E hat schon Spass gemacht ... aber den Feat-Porn kann ich nicht so ganz verzeihen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: BobMorane am 19.06.2020 | 12:44
Spezialisierte Priester, diverse Klassen-Kits und die "Player's Options" Bücher haben es mir am Schluss aber so sehr verkompliziert, dass damals 3E ein erfreuliches Streamlining (!) und Vereinfachung (!) war.

Das ging mir genau so. Gefühlt jeden 2ten Abend mit dem SL zu debatieren, welche der 5 gültigen Regeln für Entwaffnen wir denn heute nutzen war schon nervig.

Würde ich 2 E heute noch mal spielen? Mit den richtigen Leuten, klar. Mit den richtigen Leuten spiele ich (fast) alles.

Allerdings würde ich nicht zu 2E greifen, weil ich an den Regeln etwas so toll finde. Toll waren die Settings und Birthright, Al Quadim und Dark Sun stehen immer noch komplett in meinem Rollenspielregal. Auch die Abenteuer krame ich immer wieder gerne raus. Aber um die zu nutzen brauche ich die Regeln nicht.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 19.06.2020 | 12:49
das war ja dann später ;) das neumodische Zeug war ja nie so meins. Aber mit 3E hat schon Spass gemacht ... aber den Feat-Porn kann ich nicht so ganz verzeihen.
Ich stand/stehe ja mehr auf den PrC-Porn und das Skill-System. :)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Marduk am 19.06.2020 | 13:14
Ich stand/stehe ja mehr auf den PrC-Porn und das Skill-System. :)

Die PrC, wie sie in der 3.0 angedacht waren, fand ich genial. Das was daraus gemacht wurde, haben mich ganz weit von D&D weggetrieben damals. Das Skill System war in Ordnung aber das krankte am generellen Problem der 3.X: nach oben war alles offen (für manche ja ein Feature, aber für mich ein Bug)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Chaos am 19.06.2020 | 13:17
Die PrC, wie sie in der 3.0 angedacht waren, fand ich genial. Das was daraus gemacht wurde, haben mich ganz weit von D&D weggetrieben damals. Das Skill System war in Ordnung aber das krankte am generellen Problem der 3.X: nach oben war alles offen (für manche ja ein Feature, aber für mich ein Bug)

Kannst du den hervorgehobenen Teil etwas näher ausführen?
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Marduk am 19.06.2020 | 13:26
Kannst du den hervorgehobenen Teil etwas näher ausführen?

die Idee war, daß die PrC eine Art Storybelohnung und Teil des World Building sind, du also wirklich einen Charakter spielst, der im Spiel in die  Assassinengilde aufgenommen wurde und dir deshalb die PrC "Assassine" verliehen wird. Leider änderte sich irgendwann das Paradigma und in vielen Runden waren die PrC nur noch Bestandteil von Builds und nur noch wegen der Fähigkeiten, welche sie verliehen interessant, nicht wegen des World-Buildings.

Zitat von: Dungeon Masters Guide 3.0 page 27
Dungeon Masters should use prestige classes as a tool for world-building as well as a reward for achieving high level. They set characters in the milieu and put them in the context of the world
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: nobody@home am 19.06.2020 | 13:38
Das 3E-Fertigkeitssystem hat sich ja auch nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Hurra, jede Stufe gibt's ein paar armselige Punkte zu verteilen...da geben mir die 2e-Proficiencies ja fast noch eher was, an dem ich mich tatsächlich festhalten kann. ;)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Zed am 19.06.2020 | 13:44
Skills: In jeder D&D-Edition gibt es für mich einen Kardinalfehler im zumeist sowieso schlecht ausgearbeiteten Skillsystem: Magie schlägt Skills. Alter Self vs Disguise. Spider Climb vs Climb. Charm Person vs Diplomacy. Invisibility vs Hide. Und das sind nur Zauber des ersten oder zweiten Grades.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 13:47
Skills: In jeder D&D-Edition gibt es für mich einen Kardinalfehler im zumeist sowieso schlecht ausgearbeiteten Skillsystem: Magie schlägt Skills. Alter Self vs Disguise. Spider Climb vs Climb. Charm Person vs Diplomacy. Invisibility vs Hide. Und das sind nur Zauber des ersten oder zweiten Grades.

Ja die Skills/Proficiencies waren da überflüssig, wobei die SKills halt beliebig oft nutzbar waren. Ein Zauber war halt dann erstmal für den Tag weg ...
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: BobMorane am 19.06.2020 | 13:54
die Idee war, daß die PrC eine Art Storybelohnung und Teil des World Building sind, du also wirklich einen Charakter spielst, der im Spiel in die  Assassinengilde aufgenommen wurde und dir deshalb die PrC "Assassine" verliehen wird. Leider änderte sich irgendwann das Paradigma und in vielen Runden waren die PrC nur noch Bestandteil von Builds und nur noch wegen der Fähigkeiten, welche sie verliehen interessant, nicht wegen des World-Buildings.

Ich glaube das hat in der Umsetzung vor allem daran gekrankt, dass Prestigeklassen Vorraussetzungen in Form von BaB, Feats und Skillrängen hatten und nur selten in Form von Mitgliedschaft in Orgagnisationen oder erbrachte Leistungen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: JS am 19.06.2020 | 13:58
Hey, es geht hier doch um AD&D2 und nicht darum, daß ihr meine schöne 3E kaputtschnattert! Macht das im Thread für Schmuddelkinder und Götterlästerer!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Luxferre am 19.06.2020 | 14:34
Vielen Dank für die reichhaltige Diskussion  :d gern weiter so!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Zed am 19.06.2020 | 15:51
Ja die Skills/Proficiencies waren da überflüssig, wobei die SKills halt beliebig oft nutzbar waren. Ein Zauber war halt dann erstmal für den Tag weg ...

Schon auf mittleren Stufen reichten bei unseren Abenteuern die Zahl der Zauber aus, um die Situationen abzudecken, in denen Skills gefordert waren. Mehrstündige Schleichphasen hatten sich nie ergeben. Und wenn, wäre improved invisibility das Mittel der Wahl gewesen. 😌
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 19.06.2020 | 16:04
Schon auf mittleren Stufen reichten bei unseren Abenteuern die Zahl der Zauber aus, um die Situationen abzudecken, in denen Skills gefordert waren. Mehrstündige Schleichphasen hatten sich nie ergeben. Und wenn, wäre improved invisibility das Mittel der Wahl gewesen. 😌
Knowledge Skills, Use Magic Device, Tumble durch den Gegner durch, Drachen zum Weinen/Schmusen (Diplomacy/Intimidate) bringen...gab schon einige kreative Anwendungsmöglichkeiten. ;)

Abgesehen davon, dass ja auch die Magic-User selbst Skills nutzen konnten, geht ja nicht um das Problem des Spotlight-Raubs durch Magie.

Das ist dann nämlich eines der Probleme der 3E, genau wie das ungedeckelte Skillsystem.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Chaos am 19.06.2020 | 16:44
die Idee war, daß die PrC eine Art Storybelohnung und Teil des World Building sind, du also wirklich einen Charakter spielst, der im Spiel in die  Assassinengilde aufgenommen wurde und dir deshalb die PrC "Assassine" verliehen wird. Leider änderte sich irgendwann das Paradigma und in vielen Runden waren die PrC nur noch Bestandteil von Builds und nur noch wegen der Fähigkeiten, welche sie verliehen interessant, nicht wegen des World-Buildings.

Ah... da bin ich wohl erst eingestiegen, als sich das schon geändert hatte.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Rhylthar am 19.06.2020 | 16:47
Ah... da bin ich wohl erst eingestiegen, als sich das schon geändert hatte.
Nicht zwingend. Oder anders:
Es gab PrC, gerade in den settingbezogenen Büchern, da war es immer noch so. Und es gab viel...nennen wir sie "generische PrC"..., bei denen es irgendwie etwas anders lief. ;)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 19.06.2020 | 17:11
Bei den PrC war es doch oft so, dass man die Erstellung der Spielfigur für die Ziel PrC schon optimieren musste.... Das störte mich an der 3x und bin froh, dass ich das nicht in meiner 2e drin hab.

... aber das ist alles 3.x und gehört nicht hier rein.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Mhyr am 19.06.2020 | 17:15
Ach, ja! Das war eine echt tolle Zeit!!  :think:
Aber nein, ich - und wie ich meine Spieler (nicht die Spielerinnen!) kenne erst recht nicht - würde es jetzt auch nicht mehr spielen wollen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Zed am 19.06.2020 | 19:26
Knowledge Skills, Use Magic Device, Tumble durch den Gegner durch, Drachen zum Weinen/Schmusen (Diplomacy/Intimidate) bringen...gab schon einige kreative Anwendungsmöglichkeiten. ;)

Abgesehen davon, dass ja auch die Magic-User selbst Skills nutzen konnten, geht ja nicht um das Problem des Spotlight-Raubs durch Magie.

Das ist dann nämlich eines der Probleme der 3E, genau wie das ungedeckelte Skillsystem.

Nicht alle Skills lassen sich durch Magie ersetzen, stimmt. Athletik wie Tumble, Jump, Balance jedoch fast immer (hier: fly); eine Menge Perception Skills (True Seeing); viel Diplomatie (Charm Animal/PersonMonster); Identify ersetzt auch eine Menge Recherchen ::)...

Weil die Skilllösungen unterschiedlicher Editionen angesprochen wurden, wollte ich auf den in meinen Augen Kardinalfehler D&Ds hinweisen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: schneeland am 19.06.2020 | 19:32
Wie der Viral schon sagte:

... aber das ist alles 3.x und gehört nicht hier rein.


Was AD&D 2nd betrifft. Im Moment ist da hauptsächlich viel Nostalgie, speziell für die Vergessenen Reiche dieser Zeit.
Für eine Minikampagne würde ich das System sicher auch wieder in Ursprungsform spielen (wenn auch ohne die ganzen Erweiterungsbücher). Langfristig sympathisiere ich eher mit einem eigenen Hack, der wahrscheinlich ein ganzes Stück davon abweichen würde.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Deep One am 20.06.2020 | 14:22
Ich bespiele das System seit 1989 durchgehend. Zwar ist mein platonisches Ideal eher B/X, aber ich habe AD&D2E in der Praxis stets als ungeheuer praktisch empfunden.

Aus den Gründen:

1) Rückwärtskompatibilität. SCs werden Herrscher und wollen Krieg führen? - Das Ausbau-Set ist für mich da. SCs sind "zu mächtig"? - Ach was, hier sind die Werte für Cthulhu und Thor. Meuchelmörder und Mönche gefällig? - Guckst Du AD&D1E. Gruppe ist mit Gegenständen, Werten und Stufen gestopft wie Weihnachtsgänse? - Super, spielen wir eben die GDQ-Module.

2) Das System ist nahezu unkaputtbar und daher sehr hausregelfreundlich.

3) Die NWPs. Ich gebe einen Punkt für Reiten aus und denn kann ich das eben. Nicht so ein Firlefanz wie anderenorts, wo ich eine Fertigkeit gleich von Anfang an steigern muss, damit die auch was reißt (z.B. RM, 3.X).

4) Kämpfer bleiben in hohen Stufen relevant. Was, denke ich, primär eine Folge der Neuregelung der Magieresistenz als statischer, nicht stufenmodifizierter Wert ist. Was machen Zauberer gegen Baatezu, Tanar'ri &c mit Magieresistenz 50+? - Genau, gar nichts, und plötzlich werden Buff-Zauber extrem interessant.

5) Man kann üblen Schmutz hinstellen (PSI-Meister, Barden/Magier-Multiklasse). Was eigentlich gegen das System spricht, außer man ist in einer Gruppe, wo neue SCs eben immer in der 1. Stufe anfangen, dann ist es großartig.

6.1) Die freundlichen Bemühungen der OSR haben gezeigt, dass der Regelkern in jedes action-orientierte Genre übertragbar ist. Wir haben 10 Jahre lang Jetztzeit-Urban-Fantasy mit AD&D2E gespielt und das System schnurrte wie eine zufriedene Miezekatze.

6.2) Woraus folgt, dass ich mir einiges an neuen Systemen sparen kann, wo ich u.U. schon Kopfschmerzen kriege, wenn ich versuche, einfach nur die Kampfregeln zu verstehen (true story) (SR5, je t'accuse!).

7) Was Ihr anderen sagtet. :D   

Im Ergebnis wüßte ich also nicht, was jetzt nicht mehr zeitgemäß oder nostalgisch verklärt wäre.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Marduk am 20.06.2020 | 15:06
Die meisten Leute scheitern ja schon am ThAC0... ~;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 20.06.2020 | 15:10
Würde das gerne wieder spielen, doch es fehlt eine Gruppe. Auch online ginge es bei mir.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: nobody@home am 20.06.2020 | 15:18
Die meisten Leute scheitern ja schon am ThAC0... ~;D

Und der ist nun wirklich sooo mordskompliziert auch nicht... :fecht:
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: JS am 20.06.2020 | 15:19
Die meisten Leute scheitern ja schon am ThAC0... ~;D

Der war ja auch der Knaller damals... rechne, rechne, überleg, rechne. Nicht kompliziert, aber doch irgendwie so anders.
:D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 23.06.2020 | 18:47
Ich kapiere das ThAC0-Gemaule nicht: Vom Wert den Wurf von 1W20 (inkl. möglicher Modifikatoren) abziehen = getroffene Rüstungsklasse.

Was ist daran nicht zu verstehen, wenn man in Mathe nicht schon al Plus und Minus scheitert?
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: nobody@home am 23.06.2020 | 19:13
Ich kapiere das ThAC0-Gemaule nicht: Vom Wert den Wurf von 1W20 (inkl. möglicher Modifikatoren) abziehen = getroffene Rüstungsklasse.

Was ist daran nicht zu verstehen, wenn man in Mathe nicht schon al Plus und Minus scheitert?

Oh, ich kann irgendwo schon verstehen, daß bei "du willst so hoch würfeln wie möglich, um eine möglichst niedrige Rüstungsklasse zu treffen" beim einen oder anderen Spieler erst mal der "HÄH?!???"-Reflex losgeht. ~;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Viral am 23.06.2020 | 19:33
ETW0 - Würfelergenis .... das dem SL sagen ... erledigt ... es ist sogar ganzzahlig ... ;)

Das nächste TShirt das ich designe hat das Thema....
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Grubentroll am 23.06.2020 | 19:55
Hatte meine liebste und längste Kampagne in 2E (oder eher so ein Kuddelmuddel aus 1E und 2E), und zwar in den 1E Realms (grey box).

Irgendwie konnte DSA ja nie einlösen, was es im Ur-Kasten versprochen hatte, aber AD&D spielen war irgendwie genau der Wahnsinn wie auf den Covern und Illustrationen.. :D

Tolle Zeit.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 23.06.2020 | 21:58
Wenn man das richtig angeht, ist das TWRK0 Zeugs ein Pappenstiel.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: nobody@home am 23.06.2020 | 22:07
Grundsätzlich kann man mit THAC0 arbeiten, klar. Haben wir ja seinerzeit auch gemacht. ;) Und letztendlich ist es mathematisch auch nichts wirklich anderes als eine Form von "base attack bonus", nur eben aus welchen historisch gewachsenen Gründen auch immer gezielt durch die Von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge-Brille betrachtet...
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Samael am 28.06.2020 | 08:27
Ich finde es erstaunlich, dass so viele Leute Probleme mit dem THAC0 haben. Naja. Er kommt jedenfalls aus den to-hit Tabellen, wo je Klasse je Stufe aufgelistet war, welcher Wurf für welche AC nötig ist. Das wurde dann kollabiert auf die AC 0 und den Rest muss man dann berechnen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: dreisam am 28.06.2020 | 09:51
Zitat
[Der THAC0] kommt jedenfalls aus den to-hit Tabellen, wo je Klasse je Stufe aufgelistet war, welcher Wurf für welche AC nötig ist. Das wurde dann kollabiert auf die AC 0 und den Rest muss man dann berechnen.

Es ist aber immer noch möglich, eine Tabelle zu benutzen, die das Kopfrechnen erspart. Siehe Anhang.

Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: ghoul am 28.06.2020 | 10:50
So was ähnliches habe ich auch erstellt. Als Scherz! Und habe es "Deppentabelle" genannt! Manche benutzen sie noch immer.  ;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 28.06.2020 | 10:59
Man braucht nicht mal eine Tabelle. Alle Boni zusammenzählen und vom THAC0 Wert abziehen und schon hat man seinen eigenen THAC0-Wert.
Beispiel an einem Elfenkämpfer L5 mit STR 18/57, +2 Langschwert und Doppelspezialisation.
Kämpfer 5 (Basis THAC0 15)
+1 Elf
+2 STR
+2 Langschwert
+3 Doppelspezialisation
Summe gibt +8
15 - 8 = 7
Persönlicher THAC0 ist 7, was schon sehr ordentlich ist.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: dreisam am 28.06.2020 | 11:23
Zitat von: ghoul
Und habe es "Deppentabelle" genannt! Manche benutzen sie noch immer.

Wenn es spät geworden ist und wenn ein Kopf nicht das Kopfrechnen gewöhnt ist und wenn nicht nur Orangensaft und Mineralwasser getrunken wurde, dann scheint mir eine Deppentabelle im Spiel weit besser handhabbar zu sein als zum Beispiel:

Zitat von: Gunthar
Beispiel an einem Elfenkämpfer L5 mit STR 18/57, +2 Langschwert und Doppelspezialisation.
Kämpfer 5 (Basis THAC0 15)
+1 Elf
+2 STR
+2 Langschwert
+3 Doppelspezialisation
Summe gibt +8
15 - 8 = 7
Persönlicher THAC0 ist 7, was schon sehr ordentlich ist.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 28.06.2020 | 11:44
Dieses Ausrechnen machst du genau einmal und schreibst das auf den Charakterbogen.

Man muss ja nicht soviel saufen, dass man nicht mehr rechnen kann.  ;) ~;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: nobody@home am 28.06.2020 | 12:02
Msn muss ja nicht soviel saufen, dass man nicht mehr rechnen kann.  ;) ~;D

"Isch schpüle -- hick! -- doch nur meinen Cha-rack-tääär...!!!" ~;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 28.06.2020 | 18:46
Los, wir spielen Sauf-D&D!

Hier die Regeln:
1. Wenn du wen triffst, musst du einen Kippen!
2. Wenn du getroffen wirst, musst du einen Kippen.
3. Wirst du kritische getroffen oder triffts kritisch - zwei!
4. Wer auf 0 TP fällt - richtig! Kopp innen Nacken.

Wer also kritisch getroffen wird und auf 0 TP fällt - drei weghauen.

Was getrunken wird, variiert:
Elfen haben die Wahl zwischen Sekt und Weißwein.
Kämpfer kippen Bier.
Barbaren Wodka.
Zwerge Met.
Waldläufer Whiskey.
Halblinge und Gnome - was wohl: nen Kurzen!
Diebe trinken Absinth oder Bier
Druiden nur Absinth.
Magier trinken Rotwein.
Barden Wein jeder Art oder Absinth
Kleriker ebenfalls.
Paladine trinken Ouzos.
Halbelfen kriegen Sex-on-the-Beach.
Halborks duden sich White-Russians rein.

Multiklassen und  Rassen ergänzen die Wahlmöglichkeiten. Ein Halfelfen Kämpfer-Magier-Dieb kann also zwischen Bier, Rotwein, Absinth und Sex-on-the-Beach wählen.

Gewonnen hat, wer als letzer noch den Schaden richtig zusammenzählen kann.
Grobe Schätzungen werden im Expertenlevel als "gezählt" gewertet.

Na denn: PROST!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 28.06.2020 | 20:05
Los, wir spielen Sauf-D&D!

Hier die Regeln:
1. Wenn du wen triffst, musst du einen Kippen!
2. Wenn du getroffen wirst, musst du einen Kippen.
3. Wirst du kritische getroffen oder triffts kritisch - zwei!
4. Wer auf 0 TP fällt - richtig! Kopp innen Nacken.

Wer also kritisch getroffen wird und auf 0 TP fällt - drei weghauen.

Was getrunken wird, variiert:
Elfen haben die Wahl zwischen Sekt und Weißwein.
Kämpfer kippen Bier.
Barbaren Wodka.
Zwerge Met.
Waldläufer Whiskey.
Halblinge und Gnome - was wohl: nen Kurzen!
Diebe trinken Absinth oder Bier
Druiden nur Absinth.
Magier trinken Rotwein.
Barden Wein jeder Art oder Absinth
Kleriker ebenfalls.
Paladine trinken Ouzos.
Halbelfen kriegen Sex-on-the-Beach.
Halborks duden sich White-Russians rein.

Multiklassen und  Rassen ergänzen die Wahlmöglichkeiten. Ein Halfelfen Kämpfer-Magier-Dieb kann also zwischen Bier, Rotwein, Absinth und Sex-on-the-Beach wählen.

Gewonnen hat, wer als letzer noch den Schaden richtig zusammenzählen kann.
Grobe Schätzungen werden im Expertenlevel als "gezählt" gewertet.

Na denn: PROST!
LOL. Und nach dem Spiel nach Hause kommen, ist dann erst recht Hardcore.  :o 8] >;D ~;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 28.06.2020 | 20:08
Und im Endstufe-Level bleiben einfach alle unter dem Tisch liegen - bis zur nächsten Sitzung.  ~;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gunthar am 28.06.2020 | 20:09
Und im Endstufe-Level bleiben einfach alle unter dem Tisch liegen - bis zur nächsten Sitzung.  ~;D
Dann aber muss noch abgemacht werden, wer das Gekotze zusammenputzt und fachgerecht entsorgt.  8] >;D ~;D
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 28.06.2020 | 20:14
Und vor allem: Wer neuen Stoff besorgt für die nächste Sitzung!  ~;D

Da hilft nur eins:
1. Gruppenkasse einführen mit Gruppenkonto und Dauerauftrag.
2. Dann Putzfrau dingen (mit extra Kotz-Zulage!).
3. Pizza-Service und Getränkelieferungen auf Autopilot mit Einzugsermächtigung fürs Gruppenkonto.

Dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Nicht, dass ich mir da schon mal irgendwie Gedanken zu gemacht hätte ... öhm ....
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Drantos am 17.07.2021 | 15:58
Ich spiele und leite zurzeit parallel 2e und 5e. 5e empfinde ich immer mehr als unheimlich dröge. Entwickelt sich mit der Zeit zu einem verschnarchten Spießer Rollenspiel, während 2e mit derselben Gruppe einen Riesenspaß macht. Ich kann noch nicht mal genau beziffern, woran das liegt, aber jedes Mal wenn 5e ansteht, habe ich eher das Gefühl zu einem langweiligen Bürojob aufzubrechen, als einer spaßigen Freizeitbeschäftigung.

Bei AD&D2e freue ich mich auf die Ressourcenknappheit, die Tödlichkeit, den Zwang zu kreativen Lösungen und vieles mehr. Bei 5e denke ich mir immer, warum spielen wir eigentlich nicht 4e.

2e und 4e stehen mittlerweile bei mir an der Spitze der Dungeons & Dragons Nahrungskette. Knapp dahinter alle anderen Editionen vor der 2., dann 3(.5)/PF1 und ganz weit abgeschlagen die aktuelle Edition.

Um zur Ausgangsfrage zurück zu kehren. Auslöser für das erneute spielen der 2. Edition war tatsächlich verklärte Nostalgie. Mittlerweile haben wir gemerkt, dass die Nostalgie gar nicht verklärt, sondern begründet war. Für uns definitiv zeitgemäß.

cu
Drantos
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Fezzik am 18.07.2021 | 09:43
Bis es vor etwa 5 Jahren habe ich fast ausschließlich AD&D 2nd geleitet, danach verschiedenes.
Aber ich würde jederzeit sofort wieder AD&D 2nd leiten.

Zitat
Bei AD&D2e freue ich mich auf die Ressourcenknappheit, die Tödlichkeit, den Zwang zu kreativen Lösungen und vieles mehr

Ich lese mich grad in die 5E ein und bin dabei immer schon im Kopf am bauen, was ich ändern kann um es mehr meinem Spielbedürfnis anzupassen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gruftengel am 18.07.2021 | 11:52
Wir spielen seit 1996 AD&D 2nd, es macht noch immer einen heiden Spaß. Wir haben zwar Ausflüge in andere Systeme gemacht, 3.0, 3.5, Cthulhu, aber letztlich sind wir immer der 2. Edition treu geblieben, sehr wohl aber mit Hausregeln. Anfangs nur eine Aufweichung der Waffeneinschränkungen, warum soll ein Magier nicht ein Langschwert benutzen können? Das er es nicht zu führen vermag wie ein Kämpfer ist klar, aber wo der Griff und wo die Klinge ist weiss auch ein Magier. Ebenso haben wir die Klasseneinschränkungen über Bord geworfen, natürlich kann auch ein Zwerg ein Druide werden, auch wenn es nicht so oft vorkommt, siehe Pickel bei Catterlys "Das Lied von Denir".

Seit ich nun leite, habe ich mir eher eine Mischung aus der 2. und den nachfolgenden Editionen zurechtgebastelt. Ich habe die 3 Rettungswürfe statt der alten 5 übernommen, prinzipiell ist bei ALLEN Würfen hoch gut. Und am markantesten ist vielleicht, dass es nur 4 Basisklassen gibt: Kämpfer, Kleriker, Magier und Dieb. Der Barde, Druide, Paladin und Waldläufer sind bei mir Prestigeklasse, heisst z.b. das ein Paladin mindestens eine Stufe Kämpfer haben muss und Klerikersprüche des 2. Grades, da es sich mir noch nie erschlossen hat, wie z.b. ein Bauernjunge zum Schwert greift und auf einmal Paladin ist, ohne zuvor etwas in der Richtung geleistet zu haben. Aber mehr in Detail will ich gar nicht gehen, wenn jemand Interesse an unseren Regeln hat, dann gerne mehr dazu.

Was ich an der 2. Edition gut finde, sind auch die verschiedenen Initiativewerte für Waffen, man ist nun einmal mit einem Dolch schneller als mit einem Zweihänder. Ebenso konnten wir uns nie damit anfreunden, dass wenn ich alle Angriffe gemacht habe, es nicht möglich sein sollte, etwas in 3 Meter Entfernung aufzuheben, siehe 1,5 m-Schritt, das haben wir immer situationabhängig gehandhabt sowie nach gesunden Menschenverstand.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Ma tetz am 18.07.2021 | 12:18
Ich bin Ende der 90er mit ADnD 2nd - damals von Amigo - ins Rollenspielhobby eingestiegen und dann mit dem Erscheinen der 3rd Edition abgewandert. Ich habe da wenig verklärte Erinnerungen und keine Sehnsucht nach.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Raven Nash am 18.07.2021 | 12:26
Zitat
man ist nun einmal mit einem Dolch schneller als mit einem Zweihänder.
Äh, nein. Der Aberglaube hält sich offenbar hartnäckig...
Der Dolch ist leichter - dafür hat er faktisch die gleiche Reichweite wie die Faust. Mit dem Dolch muss ich also nah ran - und gegen einen Zweihänder (oder Stangenwaffe) bedeutet das: hinter die Spitze. Beim Zweihänder deckt ein Schwung eine ganze Menge Raum ab - und langsam ist das Ding absolut nicht (Hebel am langen Griff).

Ich finde, man sollte bei Init-Gebastel mehr auf die Reichweite achten als auf die Geschicklichkeit, denn im Endeffekt ist ein großer Kerl mit einer langen Waffe gegen einen kleinen mit kurzer immer im Vorteil.
Wirklich "realistisch" ist Initiative sowieso nicht, in keiner Edition. Aber rein auf DEX bezogen funktioniert sie wenigstens für alle gleich.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 18.07.2021 | 12:28
Damals, in der alten Zeit, als wir uns vor dem Spield ie Würfel noch selbst geschnitzt haben (aus Knochen!), war ich froh, als AD&D2 endlich von D&D 3 abgelöst wurde.
Die Edition traf den Zeitgeist mitten zwischend ei Augen:
Alle Regeln gelten immer für alle! Monster und Sc - egal.
Monster haben Klassen und Talente.
Viele Optionen, ein Regelbuch, das immens stimmig ist und sichtbar spielgetestet wurde.

Bravo!

Aber es ist auch sehr aufwändig und zeitintensiv für den Sl, will man nicht alles handwedeln. Ich habe einmal für ein Abenteuer versucht nach Pathfinder (als D&D 3.75) einen Uralten Roten Drachen regelkonform zu bauen. Ich habe es nach 1.5 Stunen dann aufgegeben - war einfach nicht die Zeit wert.

Vor diesem Hintergrund ist AD&D 2 das Spiel, wenn man es etwas ausbalancierter mag als AD&D 1, aber Details gerne auch mal weglassen will - oder doch einführen mag.

Initiativewerte bei den Waffen fand ich da immer doof, weil unpraktikabel (vieleicht habe ich das Schwert ja nur in der Hand und will gar nicht angreifen), unrealistisch (ja Dolch sind schnell - aber Speer und Zweihänder haben die größere Reichweite - da ist beim alten RQ klar der Vorteil!) und spieltechnich doof umgesetzt, den ein Kämpfer, der NICHT das Langschwert als Waffe wählt (schnell und super Schaden 1W8/1W12) kommt in Walhalla ja nicht mal an den Katzentisch, sondern wird da höchstens Klofrau auf dem Berserkerabtritt.

Dennoch: AD&D2 hat einen rebusten Regelkern, den man gut abändern und modofizieren kann. Und seltsamerseise habe ich es nicht so empfunden, dass SC derselben Klasse und Stufe irgendwie gleich sind. Seit nun fast 38 Jahren nicht.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gruftengel am 18.07.2021 | 12:43
Was die Initiative zwischen Dolch und Zweihänder angeht, bin ich anderer Meinung. Ein Dolch ist praktisch die Verlängerung der Hand und damit nun einmal sehr schnell, die Reichweite und damit den gedachten Vorteil eines Zweihänder will ich ja nicht in Abrede stellen, auch dass er einen Gegner in zwei Hälten schlägt wenn er trifft, was bei einem Dolch nicht der Fall ist. Dennoch, ein agiler Kämpfer, welcher den Schlägen eines Zweihänder ausweicht ist schnell am Gegner, und zu nahe kann man den Zweihänder nur bedingt einsetzen, ausserdem ermüdet man recht schnell, daß Ding ist sch..schwer. Ist nur meine Meinung, aber ich halte die Initiative der Waffen bei der 2. Edition für gut und gerechtfertigt. Aber darum soll es hier in diesem Teil auch garnicht gehen.
Hebel am langen Griff...aha, versuche mal einen Zweihänder im Schwung in eine andere Richtung zu lenken um auf einen Gegner zu reagieren. Ich habe eine ganze Weile auf MA Festen mit Freunden Showkämpfe gemacht und verspüre gerade richtig Lust, den zugegeben nur Anderhalb-Händer mal wieder un die Hand zu nehmen.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Vecna am 18.07.2021 | 12:53
Ich bin Ende der 90er mit ADnD 2nd - damals von Amigo - ins Rollenspielhobby eingestiegen und dann mit dem Erscheinen der 3rd Edition abgewandert. Ich habe da wenig verklärte Erinnerungen und keine Sehnsucht nach.

Bei mir war es die Mitte der 9ziger, aber ansonsten kann ich deinem Text nur zustimmen.
Ich hege übrigens Sympathie für alle, die ihr Nischeninteresse und ihre kleine Rollenspielinsel in Foren öffentlichkeitswirksam darstellen und bewerben. Buntheit kann nicht schaden.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Maarzan am 18.07.2021 | 12:56
Was die Initiative zwischen Dolch und Zweihänder angeht, bin ich anderer Meinung. Ein Dolch ist praktisch die Verlängerung der Hand und damit nun einmal sehr schnell, die Reichweite und damit den gedachten Vorteil eines Zweihänder will ich ja nicht in Abrede stellen, auch dass er einen Gegner in zwei Hälten schlägt wenn er trifft, was bei einem Dolch nicht der Fall ist. Dennoch, ein agiler Kämpfer, welcher den Schlägen eines Zweihänder ausweicht ist schnell am Gegner, und zu nahe kann man den Zweihänder nur bedingt einsetzen, ausserdem ermüdet man recht schnell, daß Ding ist sch..schwer. Ist nur meine Meinung, aber ich halte die Initiative der Waffen bei der 2. Edition für gut und gerechtfertigt. Aber darum soll es hier in diesem Teil auch garnicht gehen.
Hebel am langen Griff...aha, versuche mal einen Zweihänder im Schwung in eine andere Richtung zu lenken um auf einen Gegner zu reagieren. Ich habe eine ganze Weile auf MA Festen mit Freunden Showkämpfe gemacht und verspüre gerade richtig Lust, den zugegeben nur Anderhalb-Händer mal wieder un die Hand zu nehmen.

Wenn du nicht eh deutlich besser bist als dein Gegner, dann wird das typischerweise mit dem schnellen Ausweichen bei der Annäherung mit dem Dolch nichts wegen Stahl im Mann... . 
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gruftengel am 18.07.2021 | 13:06
Im Rüstungen ging es ja gerade nicht...aber wie bereits gesagt, das kann man ja wo anders fortsetzen. Ich habe nur auf die Aussage reagiert, das ein Dolch nicht schneller ist wie...ist doch schön, wenn jeder seine eigene Meinung und Erfahrung dazu hat.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gruftengel am 18.07.2021 | 13:13
Ups, richtig lesen hilft, Asche auf mein Haupt, du meinst den Stahl vom Zweihänder im Mann. Ich habe es als Rüstungen interpretiert,  der Mann im Stahl. Mein Fehler. Aber stell dir jetzt eine Kampfszene vor, der Dolchkämpfer duckt sich unter den Schwung des Zweihänder weg, der Dolchkämpfer macht ein-zwei Schritte vor, ...Es gibt viele Möglichkeiten.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Maarzan am 18.07.2021 | 13:16
Ja, ich kann mir eine Menge Szenen vorstellen. Die Schlüsselfrage ist: welche Szene ist bei gleicher Kämpferkompetenz und ohne relevante externe Besonderheiten wahrscheinlicher?
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Raven Nash am 18.07.2021 | 13:21
Hebel am langen Griff...aha, versuche mal einen Zweihänder im Schwung in eine andere Richtung zu lenken um auf einen Gegner zu reagieren. Ich habe eine ganze Weile auf MA Festen mit Freunden Showkämpfe gemacht und verspüre gerade richtig Lust, den zugegeben nur Anderhalb-Händer mal wieder un die Hand zu nehmen.
Du, ich trainiere regelmäßig mit einem "richtigen" Zweihänder (also ca. 150 cm Gesamtlänge, ca. 2,5 kg) - ich kann den jederzeit in eine andere Richtung lenken. Nennt sich "Fechten" und hat viel mit Schrittarbeit zu tun.  ;) Spanisches Montante hat sogar Waffen von 170 cm - und die sind extrem schnell (und als Flächenwaffe konzipiert).
Und aus Erfahrung im Freikampf kann ich sagen: Nö, der Dolchtyp hat schon verloren. Die 0,01%ige Chance, doch noch ran zu kommen, wird durch einen Knaufschlag auch schnell zum Eigentor.

@Ausweichen: Ich bin ja schon ne Weile im "Geschäft", aber wenn ich etwas nur ganz, ganz selten sehe, dann ist es Ausweichen im freien Gefecht. Egal mit welcher Waffe. Es wäre super, es wäre hocheffizient - nur so wirklich hinhauen tut es nur selten. Im Normalfall ist eine Versatzung oder eine Parade einfacher und intuitiver. Hat auch was mit Stress und einem geplanten Vorgehen im Kampf zu tun.

Überschwere Schaukampfprügel und Schaukampf-"Technik" geben keine relevanten Daten her.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gruftengel am 18.07.2021 | 13:34
Wenn du so geschickt mit einem Zweihänder bist, dann solltest du damit dein Geld verdienen. Einen Zweihänder jederzeit in eine andere Richtung zu lenken, davor ziehe ich den Hut. Wir haben, wenn auch "nur" Schaukampf, dennoch ordentlich und nicht in Zeitlupe gekämpft. Wenn du schreibst das du regelmäßig und richtig mit deinem Zweihänder trainierst, nicht nur Showkampf, dann gehen ja einige Leichen auf dein Kerbholz. Entschuldige den schroffen Ton, aber ich gebe nur meine Erfahrung weiter und lasse mich ungern als pappschwertschwingender Showdarsteller abtun. Die verwendeten Waffen sind echt und weißen starke Gebrauchsspuren auf. Ist zwar eine Weile her aber ich kaufe dir eine derartige Beherrschung nicht ab.
So und jetzt weiter zu AD&D 2nd, alles andere gern woanders.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 18.07.2021 | 13:43
Kann man nicht einmal mehr über AD&D reden, ohne dass das Ganze abgleitet in ad hominem?  ::)

War auch schon mal anders hier ...
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Vecna am 18.07.2021 | 13:44
Solche hitzigen Diskussionen sind meines Erachtens der Grund, weshalb Initiativemodifikatoren in D&D5 (weiterhin) eine Optionalregel sind.  ;)
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: hassran am 18.07.2021 | 13:45
Ich bin dafür, dass Gruftengel und Raven Nash ihr Meinungsverschiedenheit einfach ausfechten. Grau ist alle Theorie!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: General Kong am 18.07.2021 | 13:47
Solche hitzigen Diskussionen sind meines Erachtens der Grund, weshalb Initiativemodifikatoren in D&D5 (weiterhin) eine Optionalregel sind.  ;)

 ;D :d
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Gruftengel am 18.07.2021 | 13:47
Ich traf lediglich die Aussage, daß ein Dolch schneller ist als ein Zweihänder. Von Reichweite, Schaden etc. war nicht die Rede. Also ich finde die Initiative von Waffen gut, auch finde ich es gut, dass andere das anders sehen. So hat jeder sein System was ihm gefällt und so soll es bleiben.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Raven Nash am 18.07.2021 | 14:06
Wenn du so geschickt mit einem Zweihänder bist, dann solltest du damit dein Geld verdienen. Einen Zweihänder jederzeit in eine andere Richtung zu lenken, davor ziehe ich den Hut. Wir haben, wenn auch "nur" Schaukampf, dennoch ordentlich und nicht in Zeitlupe gekämpft. Wenn du schreibst das du regelmäßig und richtig mit deinem Zweihänder trainierst, nicht nur Showkampf, dann gehen ja einige Leichen auf dein Kerbholz. Entschuldige den schroffen Ton, aber ich gebe nur meine Erfahrung weiter und lasse mich ungern als pappschwertschwingender Showdarsteller abtun. Die verwendeten Waffen sind echt und weißen starke Gebrauchsspuren auf. Ist zwar eine Weile her aber ich kaufe dir eine derartige Beherrschung nicht ab.
Tja, dann hast du gute 20 Jahre Historisches Fechten verschlafen.
Übrigens: "Starke Gebrauchsspuren" sind ein Zeichen für eben Schaukampf. Der unterliegt anderen Regeln, da muss es krachen - und das Hauptaugenmerk sollte auf der Sicherheit der Darsteller liegen.
Im ernsthaften Kampf würde das keine Waffe aushalten - und niemand würde so damit umgehen (zumindest nicht lange).

Waffen mit realistischen Dimensionen und Gewichten sind mit Schaukampfprügeln (auch als "Eisenbahnschiene" bekannt) auch nur bedingt zu vergleichen. Klar, nen Prügel mit 3 kg lenkt man kaum noch um, wenn der nicht einen Griff von über 50 cm Länge hat.

Übrigens braucht man auch niemanden zu killen - "Waffenkontrolle" und "Schutzausrüstung" machens möglich. Ersteres sollte im Schaukampf ohnehin oberstes Trainingsziel sein - ja, ich hab auch schon mal ne Choreographie einstudiert. Letzteres ermöglicht es, den Gegner auch zu treffen, idealerweise kontrolliert.
Entgegen landläufiger Ansicht ist es mit einer scharfen Klinge auch nicht notwendig, wie mit einem Baseballschläger zuzudreschen - Schneidenausrichtung und Hiebtechnik reichen.  ;)

Du kannst glauben, was du willst, aber ich kann dich auch gerne an Kollegen in D-Land verweisen, die das mindestens genauso gut können und es dir in Persona demonstrieren (also zumindest einen in Köln/Bonn weiß ich - der kennt sicher noch jemanden).
Hier (https://www.youtube.com/watch?v=HLJ5zN1ijaI&t=86s) ist übrigens ein kleiner Freikampf mit Montante (hier aus Nylon, aber vom Gewicht und Dimensionen sehr nah an den Originalen). Nur als Anschauung.
Ich bin dafür, dass Gruftengel und Raven Nash ihr Meinungsverschiedenheit einfach ausfechten. Grau ist alle Theorie!
Jederzeit - wird nur räumlich schwierig, denke ich.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Raven Nash am 18.07.2021 | 14:26
Solche hitzigen Diskussionen sind meines Erachtens der Grund, weshalb Initiativemodifikatoren in D&D5 (weiterhin) eine Optionalregel sind.  ;)
Jep. Hab ich oben schon geschrieben. Ist halt eine Abstraktion. Da finde ich die einfachste Variante immer noch die beste.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: ghoul am 18.07.2021 | 14:45
Ich finde die Initiative-Diskussion sehr interessant und danke unseren beiden Kombattanten.  :)
Im AD&D2-Ghoulhack (https://ghoultunnel.wordpress.com/category/abenteuerspiel/ghoulhack/) sind die Initiative-Faktoren abgeschafft. Ich hatte das so geregelt:

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Zum vollständigen Artikel (https://ghoultunnel.wordpress.com/2012/06/28/ghoulhack-dynamische-kampfe/).
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 22:04
Von wunderbarer Nostalgie abgesehen, stört mich an AD&D (bester Name überhaupt) heute wie damals die Klobigkeit der Regelwerke.
Ganze Kapitel konnte man auf ein paar Seiten zusammenfassen. Dummerweise hat TSRs langer Schatten den Markt derart in Dunkelheit gehüllt, dass die Mehrheit der Fantasy Rollos diesen behäbigen, waldhassenden Ansatz pflegen.
Leider gibt es immer noch nicht das ideale Simpel-D&D auf 30 Seiten.
Wobei AD&D vielleicht den besten Anfang liefert...
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Prisma am 26.07.2021 | 22:30
Leider gibt es immer noch nicht das ideale Simpel-D&D auf 30 Seiten.
Es gibt doch sehr schlanke Derivate. M20 zum Beispiel ist im Grundspiel knapp gehalten. Auch einige OSR-Produkte wie etwa LotFP sind sehr dünn. Den Hauptteil der Texte nehmen da üblicherweise die Zaubersprüche ein.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Heinzelgaenger am 26.07.2021 | 22:52
Das kannte ich noch nicht, sieht auch gut aus- vielen Dank!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Ma tetz am 27.07.2021 | 11:18
Swords and Wizardry Continual Light gibt es bei System Matters for free zum Download, ist schlank und kann trotzdem schon recht viel abbilden.
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Heinzelgaenger am 27.07.2021 | 12:01
Ich fühle mich verwöhnt und pdf-gestriegelt!
Titel: Re: [AD&D 2nd] Verklärte Nostalgie? Ist es noch zeitgemäß? Wer spielt es noch aktiv?
Beitrag von: Guennarr am 4.08.2021 | 08:34
AD&D 2e war mein erstes RPG. Und so toll ich die Settings fand, so sehr habe ich die Regeln gehasst. V.a. der ETW0/THAC0 hat meine Mitspieler damals wahnsinnig gemacht. Die Kitbücher gegen Ende der 2e gingen leider genau in die falsche Richtung und verkomplizierten alles noch mehr.

Heute genieße ich die Einfachheit vieler OSR-Spiele und ihrer (A)D&D-Vorlagen. Damals empfand ich viele Einschränkungen eher als Gängelung (warum darf ein Zwerg nicht Kleriker werden?). 3e war da die reinste Offenbarung, es fielen so viele Einschränkungen und so viel wurde regelseitig vereinheitlicht. Allerdings setzte mit der 3e dann das Herausforderungsgrad-Denken ein (Begegnungen müssen immer „ausgeglichen“ sein) und die Regeln dort wucherten dann auch sehr bald…


Gesendet von iPhone mit Tapatalk