Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => DSA - Das schwarze Auge => DSA4 und früher => Thema gestartet von: WandererBill am 18.11.2020 | 10:58

Titel: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: WandererBill am 18.11.2020 | 10:58
Moin,

mal wieder auf der Suche nach interessantem Abenteuer-Lesestoff habe ich kürzlich einen Blick in Richtung DSA1 geworfen. Mir wurde "Das Tor der Welten" empfohlen. Interessantes Abenteuer, durchaus nach meinem Geschmack - und auch der Beweis, dass es schon vor der OSR point crawls gab.

Was mich jetzt interessieren würde, wären Eure Empfehlungen für:

 
Da hättet Ihr Doch bestimmt alle eine Meinung zu, oder? Ich bin gespannt.

W.B.

PS: mein erster Post auf Tanelorn, yay!
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Fulko Aktienindex am 18.11.2020 | 11:06
PS: mein erster Post auf Tanelorn, yay!

 :d
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am 18.11.2020 | 11:25
Also empfehlen kann ich "In den Fängen des Dämon" und "Kommando Olachtai", ersteres ist ein reiner Dungeon Crawl, zweites ist Hälfte "Wildniscrawl"/ Hälfte Dungeon Crawl. Sind beide Spaßig aber viel über Aventurien erfährt man nicht.

Die Metaplotrelevanten DSA1 Abenteuer hab ich bis her noch nicht gespielt.
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: tartex am 18.11.2020 | 11:49
Ich bin immer noch "Schiff der verlorenen Seelen"-Fanboy, auch wenn man da ersten die zweite Edition des Abenteuers braucht, um einen vernünftigen Plan des Schicksals zu haben und zweitens die Übersichtlichkeit trotzdem zweifelhaft ist. (Warum wird erst im letzten Satz der Beschreibung erwähnt, dass man einen Schlüssel braucht um überhaut in den Raum zu kommen? Und warum wird beim Schlüsselfund nicht zur richtigen Tür verwiesen, oder umgekehrt?)

Ich finde ja "Nedime, die Tochter des Kalifen" fast am besten, wenn man es als offenes Gruppen-Abenteuer leitet. Aber die Umarbeitung erfordert trotz kurzer Anleitung im Anhang doch einiges an Arbeit.
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Arkam am 18.11.2020 | 13:59
Hallo zusammen,

auf keinen Fall vergessen sollte man "Das Tunier von Gareth" schließlich taucht Rabenmund da das erste Mal auf.
Das Beispielabenteuer aus der Grundbox führt Havenna als sehr dunkle und verdorbene Hafenstadt ein.
In "Die sieben magischen Kelche" das locker mit dem "Schiff der verlorenen Seelen" verbunden ist wird das Schwert "Siebenstreich eingeführt das in die namensgebenen Kelche geschmolzen wurde und in der Borbarad Kampagne noch eine Rolle spielt. Das "Schiff der verlorenen Seelen" führt außerdem noch die aquatischen Völker und vor allen die Dämonen und ihren finsteren Plan für Aventurien ein.
In "Unter dem Nordlich" wird die Frostkönigin eingeführt die dann auch eine Rolle in der Borbarad Kampagne spielt.
In "Tödlicher Wein" wird der Erfinder Leonador eingeführt.
In "Die Göttin der Amazonen" wird der Magier "Xeraan" eingeführt dem man auch wieder begegnen wird.
Im Solo "Borbarads Fluch" wird Borbarad eingeführt. Seine Macht wird allerdings sehr seltsam begründet.

Gruß Jochen
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: WandererBill am 18.11.2020 | 14:00
[...]
Die Metaplotrelevanten DSA1 Abenteuer hab ich bis her noch nicht gespielt.

Wären nicht Die sieben magischen Kelche am ehesten Metaplot-relevant?

Ich bin immer noch "Schiff der verlorenen Seelen"-Fanboy [...]

Hab ich schon reingeguckt, sieht aus wie der klassische Funhouse-Dungeon  ;D

Ich finde ja "Nedime, die Tochter des Kalifen" fast am besten, wenn man es als offenes Gruppen-Abenteuer leitet. Aber die Umarbeitung erfordert trotz kurzer Anleitung im Anhang doch einiges an Arbeit.

Das habe ich schon mehrfach gehört, das werde ich mir mal angucken. Hättest Du nochmal einen Link zur der "Umbau-Anleitung?"
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: tartex am 18.11.2020 | 14:11
Das habe ich schon mehrfach gehört, das werde ich mir mal angucken. Hättest Du nochmal einen Link zur der "Umbau-Anleitung?"

Nein. Es sind einfach die letzten 2 Seiten im Abenteuerband.
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Weltengeist am 18.11.2020 | 14:22
Ich würde auch an vorderster Stelle "Die Verschwörung von Gareth" nennen - ein fast schon sandboxiger Ermittlungskrimi, für damalige Verhältnisse so ungewöhnlich offen gestaltet, dass meine Gruppe gleich vor lauter Panik nicht mehr wusste, was sie machen soll. Und nebenbei darf man noch im Turnier gegen die gesamte aventurische Prominenz (Cuanu Ui Bennain, Yppolita,...) antreten. Cool.

Unterschätzt finde ich auch "Der Streuner soll sterben", allerdings muss man sich da für den gerailroadeten Auftakt was einfallen lassen. Später wird es dafür erstaunlich handlungsoffen.

Ansonsten liebe ich zwar "Der Wald ohne Wiederkehr" und "Das Schiff der verlorenen Seelen", aber ich fürchte, dass das primär am Nostalgiefaktor und weniger an der objektiven Qualität liegt ;).
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: WandererBill am 18.11.2020 | 14:53
Exzellent!

Ich notiere:

[...]
In "Die sieben magischen Kelche" das locker mit dem "Schiff der verlorenen Seelen" verbunden ist [...]


ah, interessant, dann würde man vermutlich Schiff der verlorenen Seelen zuerst spielen?
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: rillenmanni am 18.11.2020 | 14:57
Es glaubt doch wohl niemand, dass ich hier nicht antworte! :)

Dabei fallen mir die Antworten gar nicht leicht, schließlich weiß ich ja gar nicht, was der liebe WandererBill am liebsten mag.

Ich fange mal mit der Aventurien-Frage an. Da nenne ich auch die Verschwörung von Gareth, weil man da so richtig in der Zivilisation ist. Oftmals bekommt man ja doch eher Landschaftsbilder serviert, in diesem Modul erhält man einen Einblick in die mittelreichische Gesellschaft. Noch dazu ist es ein Abenteuer von Reinhold H. Mai, der ein Faible für offene Abenteuer hatte und damit damals schon aus der Riege herausstach. Wenngleich ich den Eindruck habe, dass Uli Kiesow, der Mitautor ist (oder einfach nachträglich Veränderungen vornahm), hier für die eingebauten Handlungszwänge mindestens mitverantwortlich ist. Wir haben auf asboran.de mal eine ausführliche Besprechung durchgeführt inkl Umbaumaßnahmen (https://asboran.de/2016/01/18/dsa-klassiker-zum-wiederentdecken-teil-3/). Vielleicht ist das ja interessant. :)
Hierzu kann ich zum Nachtisch noch Gaukelspiel empfehlen, ebenfalls vom Reinhold. Es handelt sich um eine lose Fortsetzung; diesmal muss man die Gesellschaft des Bösewichts infiltrieren. :) (Schon DSA2, aber letztlich ohne Konvertierungsaufwand mit DSA1 spielbar.)

Ich finde die Verschwörung also nicht schlecht. So ganz persönlich lieber mag ich aber die Orklandtrilogie, und hier insbesondere den dritten Teil. Und zwar nicht wegen des dort initiierten Nahema-Traumas - Kann man ja leicht umbauen: Dann gängelt sie die Spieler eben ohne Kettenhemd, HAHA! :) - sondern wegen des gelungenen Detektivteils in Ohort und des vorbildlichen Dungeons. Dessen Kontext sorgt dafür, dass sich die Spieler in den klassischen Dungeon-Tugenden üben müssen: Umsicht, Rafinesse und Vermeidung von Kämpfen, wo immer möglich.

Alternativ den Band Seuche an Bord als städtischen Kontrapunkt zur Orklandtrilogie. Der enthält drei Abenteuer - Huch! Eins vom Reinhold! :) - die allesamt okay sind. Ich finde diese Havena-Anthologie klar besser als die erste, Tödlicher Wein.

Ich könnte mehr Abenteuer nennen. Aber wenn der Nachthimmel voller Sterne ist, findet man ja keinen Stern mehr. :)
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: rillenmanni am 18.11.2020 | 15:08
Zusatz: Schiff der verlorenen Seelen ist ein gelungendes Funhouse-Dungeon, ja. Deswegen muss man aber nicht gleich die Sieben Magischen im Anschluss spielen! Das ist nämlich mE ein schlechtes Modul. Und der "Aventurien"-Mehrwert ist nicht wirklich vorhanden. Dass die ollen Kelche später ein wichtiges Metaplot-Detail werden, kann man da mE vernachlässigen.

Noch ein Zusatz im Hinblick auf mögliche Überarbeitungen: Man muss mE unterscheiden zwischen technischen und inhaltlichen Überarbeitungen.
Technische behandeln, wie das Abenteuer funktioniert, und da findet man in allen vorgeschlagenen Modulen Elemente, die man für sich vielleicht anders als beschrieben handhaben möchte. Solange man nicht allzu sehr versucht, ein "modernes" Abenteuer aus dem Gegebenen zu stricken, läuft man wohl nicht Gefahr, darüber verrückt zu werden.
Inhaltliche Überarbeitungen sind etwas, was viele SL in spe anbringen möchten, wenn sie den Text mit der Modernes-DSA-Brille lesen. Im Extremfall kommt es dann zu Reaktionen wie "Herrje! Dies und das und fast alles Geschriebene steht im im Widerspruch zum aktuellen Publikationsstand! Das ist alles Schrott! Vielleicht kann man hier und da noch etwas retten, aber das wird ein großer Aufwand!". Weniger extrem fallen die Reaktionen in der/den verlinkten Klassikerbesprechungen aus. Meiner Meinung nach ist das aber eine grundsätzliche Entscheidung: Versucht man, alte Texte einzunorden oder akzeptiert man den damaligen Status Quo? Ich tendiere zur Akzeptanz, weil sich die Abenteuer dann mE besser genießen lassen. Dann spielt die Spielgruppe eben so richtig DSA1 und trennt diese Erlebnisse von der Realität höher Editionen ab.
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Weltengeist am 18.11.2020 | 15:14
Zusatz: Schiff der verlorenen Seelen ist ein gelungendes Funhouse-Dungeon, ja. Deswegen muss man aber nicht gleich die Sieben Magischen im Anschluss spielen! Das ist nämlich mE ein schlechtes Modul.

Danke, dass du das so deutlich sagst - dem kann ich nur zu 100% zustimmen. Ich kann immer noch nicht fassen, dass die beiden vom gleichen Autor sind.
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: tartex am 18.11.2020 | 15:38
Ich habe 2x versucht die Kelche zu leiten und kein einziges Mal haben wir es zu Ende gekriegt. Alle Abenteuer vorher haben allen Spass gemacht.

Ich muss mir mal genauer anschauen, warum das so ein Langweiler ist...

An den Rolling Stones liegt es ja wohl nicht.
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: fivebucks am 18.11.2020 | 15:53
Die sind alle gut.
 ;)
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Hotzenplot am 18.11.2020 | 16:09
Ich kann mich vielen der Empfehlungen anschließen, insbesondere Die Verschwörung von Gareth und die Orklandtrilogie.

Ich empfehle zudem Das Grauen von Ranak.
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: WandererBill am 20.11.2020 | 11:48
Vielen Dank alle!

Ich habe mal in die Previews zur Orklandtrilogie rein geschaut, und ich denke, das ist genau, was ich gesucht habe!

Der Vollständigkeit halber die Links zu den besagten Modulen:

 (und welches das beste publizierte DSA1-Abenteuer ist, wird man vielleicht nie erfahren ;-)
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Faras Damion am 20.11.2020 | 12:04
Es gibt Abenteuerbewertungen hier:
https://rollenspiel-bewertungen.de/dsa/abenteuer/

Du kannst nach DSA-Version sortieren. :)

Alle meine DSA1-Runden waren so unterirdisch schlecht, dass ich mich raushalte. Brr.

Es gibt die DSA5 Konvertierung von Silvanas Befreiung, die ich erträglich fand.
https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Silvanas_Befreiung_(DSA5)
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: WandererBill am 20.11.2020 | 13:15
Alle meine DSA1-Runden waren so unterirdisch schlecht, dass ich mich raushalte. Brr.

Ach, da bin ich unbesorgt. Alles eine Frage des Mind-Sets, denke ich. Und auch Frage der Spielrunde. Ich glaube ich könnte meiner Runde eine Charaktererschaffung die länger als 10 Minuten dauert und Würfelproben bei der mehr als zwei Würfel zum Einsatz kommen, einfach nicht zumuten  ;D

Deshalb freue ich mich gerade über meine "Wiederentdeckung" von DSA1 ...

Ich verstehe mich da ganz als Old-Schooler, und leite ja auch schon seit Jahren eine OD&D Runde.

 
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Rorschachhamster am 20.11.2020 | 13:23
Ich verstehe mich da ganz als Old-Schooler, und leite ja auch schon seit Jahren eine OD&D Runde.
Etwas OT: Ich hab mal mit dem Gedanken gespielt, Dwimmermount mit DSA1 zu leiten...  ;D
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: Faras Damion am 20.11.2020 | 13:30
Ach, da bin ich unbesorgt. Alles eine Frage des Mind-Sets, denke ich. Und auch Frage der Spielrunde. (...)

Genau. Es hat einfach in der Kombi nicht gepasst. Ich mag flüssige Regeln, Weltkonsistenz und Drama. Und hatte jedesmal SpielleiterInnen voller Nostalgie mit wenig Mut zu Veränderungen und Alkohol. :)

Ich mag durchaus einige Systeme, die der OSR zugerechnet werden können. Aber die sind an modernen Spielgewohnheiten angepasst.

DSA1-Abenteuer finde ich als Aventuria-Spiel gut. Da dominieren die Merkwürdigkeiten nicht und die Spielregeln gefallen mir. :)

Jedem das seine... :)
Titel: Re: Abenteuerempfehlung für DSA1?
Beitrag von: WandererBill am 20.11.2020 | 16:45
Etwas OT: Ich hab mal mit dem Gedanken gespielt, Dwimmermount mit DSA1 zu leiten...  ;D

OT schon, aber gute Idee ;-)  (ich glaub' ich mach da gleich mal einen neuen Thread auf ...)

Ich habe eigentlich auch genau deswegen ein Auge auf DSA1 geworfen, weil ich gerne ausprobieren würde, ob es als OSR-Regelsystem taugt.

Zumindest überlege ich ernsthaft, in unserer OD&D Runde "Mut" als neues Attribut aufzunehmen ... na klar wegen der Mutproben ... da sehr ich ja schon fast DCC-mäßiges Komik-Potential ...