Tanelorn.net

Medien & Phantastik => Sehen, Lesen, Hören => Sehen => Thema gestartet von: Alex am 29.09.2021 | 17:40

Titel: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Alex am 29.09.2021 | 17:40
Wusste gar nicht, dass unser Forenmitglied unter die Autoren gegangen ist, aber ich bin gespannt ...  :)

(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=120508.0;attach=32053)


Im Dezember bei Disney+.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: JS am 29.09.2021 | 17:44
Naja, er hat bereits im Kopfgeldjägerbuch reichlich herumgeschmiert. Da war das nur logisch...
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Megavolt am 29.09.2021 | 18:03
Tot nützt er uns nichts.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Alex am 4.10.2021 | 11:13
Geht am 29.12.2021 los.  :)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: schneeland am 1.11.2021 | 23:51
Es gibt einen Trailer: Youtube (https://youtu.be/rOJ1cw6mohw).
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Alex am 29.12.2021 | 13:22
Die erste Folge erzeugt nach drei Minuten mehr Atmosphäre, als drei Staffeln Discovery.  :) :headbang:
Kann so weitergehen ...
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Zed am 29.12.2021 | 18:44
Ja, Jon Favreau und Dave Filoni setzen die Qualitäten, die "The Mandalorian" schon hatte, weiter fort. Eine bemerkenswert dialogarme Folge mit lebendiger Welt, deren Details man sich munter zusammenreimen kann. Ich finde, das CGI hat überwiegend Kinoqualität und das hilft, sich auf die nur auf ersten Blick karge Welt Tatooine einzulassen.

Der Held ist für einen Mobster sehr relateable, das gefällt mir gut.

Erneut überrascht Ludwig Göransson mit originellem, musikalischem Thema, das aber nicht ganz so catchy wie bei "The Mandalorian" ist.

Wie Alex sage ich: Guter Auftakt!
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Wizz_Master am 29.12.2021 | 19:21
Erste Folge war top. Man merkt hier noch mehr wie bei Mandalorian den "Western-Touch" (z.B. Strick um den Hals, durch die Wüste schlendernd, daneben die musikalische Untermalung. Wirklich großartig und erst die Band in der Cantina - göttlich!!
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uwe-Wan am 29.12.2021 | 19:27
Erste Folge hat mir richtig gut gefallen :d
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Korig am 29.12.2021 | 20:17
Ich habe die erste Folge okay gefunden. Gab für mich ein paar Dinge, die für mich nicht eingepasst haben.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Bilwiss am 29.12.2021 | 21:15
Meh. Hat mich nicht überzeugt. Habe mich vorher nicht für Boba Fett interessiert und die Folge ändert nicht etwas daran. Die Hauptfigur bleibt genau so wie die Action generisch und uninteressant. Dazu ist die Folge gefühlt zu 50% voller Rückblicke die alles mögliche zeigen was nicht wichtig ist die Motivation der Charactare aber nicht zeigen. Wieso Boba Fett jetzt plötzlich ein Gangsterboss werden will und wieso mich das interessieren sollte beantwortet die Folge leider nicht.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Sashael am 29.12.2021 | 21:40
Fand die Diskrepanz zwischen dem krassen Badass Boba aus The Mandalorian und diesem hier irriterend bis störend. Auch bei den Sandleuten zeigt er eher, dass seine Figur in Star Wars V+VI masslos überschätzt wurde. Wie das ja nicht wenige Leute schon seit Jahren sagen. ;D

Aber die Serie ist gut gemacht, also guck ich sowieso weiter.

Nur beim Protagonisten können sie nochmal ein bisschen an der Coolnessschraube drehen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 30.12.2021 | 08:27
Ich habe die erste Folge okay gefunden. Gab für mich ein paar Dinge, die für mich nicht eingepasst haben.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Der Jetpack ist mW defekt. Der wurde seit Lukes Lichtschwertstreich nicht repariert. Die Rüstung befand sich ja im Besitz eines Typen, der sich zum Sheriff aufgeschwungen hat und eben kein Mandalorianer ist (siehe The Mandalorian, kam aber schon in den Aftermath-Büchern vor).
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Kaskantor am 30.12.2021 | 08:39
Ich fand die erste Folge richtig grottig.
The Mandalorian hat mir richtig gut gefallen und war mMn für SW nochmal ein kleiner Lichtblick.

Sollte es so weitergehen, ist SW glaube für mich gestorben.

Rebels war seit Jahren noch mit das Beste, was das SW-Universum zu bieten hatte…
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Korig am 30.12.2021 | 09:10
Der Jetpack ist mW defekt. Der wurde seit Lukes Lichtschwertstreich nicht repariert. Die Rüstung befand sich ja im Besitz eines Typen, der sich zum Sheriff aufgeschwungen hat und eben kein Mandalorianer ist (siehe The Mandalorian, kam aber schon in den Aftermath-Büchern vor).


Der Jetpack hat in der Folge bei The Mandalorian funktioniert, den benutzt ja der Sheriff. Ich halte es auch für unwahrscheinlich, dass er in der Zeit nicht repariert worden ist, wenn er auch sonst seine Rüstung auf Vordermann gebracht hat.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Megavolt am 30.12.2021 | 12:36
Ich werde für mich mal die Konsequenz ziehen aus den ganzen ärgerlichen Star Wars Releases in den letzten Jahren und Boba Fett einfach nicht anschauen. Weglaufen tuts mir eh nicht, ich kann das auch in zehn Jahren nochmal nachholen, sollte sich herausstellen, dass sich Disney / Star Wars jemals wieder fängt. Ansonsten, who cares?

So wie Orville die Star Trek Lücke recht gut gefüllt hat, wird irgendwann auch jemand die Space Opera Star Wars Lücke kompetent füllen. Und es ist ja nicht so, dass es währenddessen nicht überbordend viel anderes gutes Zeug gäbe, mit dem man sich beschäftigen könnte. Außerdem isses auch irgendwann mal gut mit der Nostalgie und den vielen Chancen, die man dem Franchise eingeräumt hat (das ja nun auch nicht erst seit gestern komplett seelenlos ist).

Wer jetzt von Boba Fett dennoch begeistert ist, dem gönne ich das gerne.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Rhylthar am 30.12.2021 | 12:53
Boba Fett lässt mich nach der 1. Folge genauso zurück wie damals der Mandolorian...

Ich bin einfach kein Typ für solche "1 Folge-Wochen". Ich fand alles gestern gut, aber es liess mich unbefriedigt zurück, einfach, weil etwas fehlte und ich weitergucken wollte.
Also einfach ein paar Wochen warten, dann passt es wieder. :)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: YY am 30.12.2021 | 12:54
So wie Orville die Star Trek Lücke recht gut gefüllt hat, wird irgendwann auch jemand die Space Opera Star Wars Lücke kompetent füllen.

Ersteres schafft es aber auch nicht, sich selbst ernst zu nehmen und funktioniert nur als augenzwinkernde (Selbst-)Parodie-Hommage.
Unter diesen Voraussetzungen braucht ein relevanter Star Wars-Nachfolger bzw. -konkurrent gar nicht erst antreten - und der Platzhirschfaktor wird viele Versuche im Keim ersticken.

Außer kleinen Achtungserfolgen kann da im Grunde gar nichts kommen, jedenfalls keine echte Konkurrenz. Und da ca. 2008 offiziell die neuen Ideen endgültig aus waren, gibts dann bestenfalls mal Neuauflagen wie Dune - immerhin  :P ;)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Megavolt am 30.12.2021 | 14:11
Ersteres schafft es aber auch nicht, sich selbst ernst zu nehmen und funktioniert nur als augenzwinkernde (Selbst-)Parodie-Hommage.

Kann ich so akzeptieren, die Einschätzung.

Allerdings ist es trotz der Seth McFarlane Doofheit, die ich grundsätzlich sehr schätze, halt trotzdem ein besseres Star Trek als die ganzen neuen Sachen, weil es korrekt z.B. diesen introspektiven Grundzug von Star Trek endlich wieder bedient hat. Und der Erfolg gibt The Orville Recht. Und wenn Orville als "ein Mann eine Vision"-Produktion das hinkriegt, dann schafft das ein zukünftiger Nachfolger noch besser, vielleicht gerade durch den Verzicht auf die SMcF-Doofheit.

Und was bei Star Trek geht, geht bei Star Wars dreimal, da sind ja die Anreize noch um ein Vielfaches höher.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Alex am 30.12.2021 | 14:35
Was ich an der Serie (und Mandalorian zuvor) so schätze, ist die Rückkehr in das StarWars-Universum, das die Filme 4-9 kaum oder gar nicht geschafft haben.
Alleine bei der Band in der Cantina ging mir das Herz auf. :)
Auch die Sandleute waren sehr konsequent dargestellt.

Die eigentliche Handlung ist da (für mich) tatsächlich nebensächlich, wenn sie nicht so Mist ist wie bspw. bei Discovery (das war sie nicht). Daher hat mich der Schwerpunkt Rückblick auf Bobas Leben nicht sehr gestört. Auch dass es handlungstechnisch nicht weit vorangeschritten ist, war mir egal.
Dass das andere Leute anders sehen, ist völlig ok.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uebelator am 30.12.2021 | 14:55
Hat sich angefühlt wie Star Wars (was bei der Menge an Referenzen ja nicht verwunderlich ist) und war als Einstieg für mich okay. Wenn in der nächsten Folge ein Plot etabliert wird, der mich interessiert, bin ich happy.
Bisher wärs ja eher eine Art Prolog.

Man merkt aber den großen Respekt für die Charaktere und das Universum, mit dem die Autoren hier am Werk sind.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Supersöldner am 30.12.2021 | 15:31
fände ja mal eine echte Mandalorian er Serie Gut. Ohne Boba und mit eine Söldner Gruppe oder einem Clann.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uebelator am 30.12.2021 | 15:36
fände ja mal eine echte Mandalorian er Serie Gut. Ohne Boba und mit eine Söldner Gruppe oder einem Clann.

Für mich müssten es jetzt nicht noch mehr Mandos sein.
Ich finde beide Serien bisher gut, aber für mich reichts dann auch mit Kopfgeldjäger-Kriegern in Hightech-Rüstung.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Korig am 30.12.2021 | 20:07
Für mich müssten es jetzt nicht noch mehr Mandos sein.
Ich finde beide Serien bisher gut, aber für mich reichts dann auch mit Kopfgeldjäger-Kriegern in Hightech-Rüstung.

Plus 1
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 31.12.2021 | 08:56
Na ja, als nächstes dürfte sowieso James-Bond-in-StarWars, vulgo "Andor" kommen. ;)

Jedenfalls weiß man nun endlich, wie der dümmste Kopfgeldjäger der Galaxis es aus dem Sarlacc raus geschafft hat. Im Mandalorian war er ja zumindest schon brauchbar, hat also offenbar dazu gelernt. Er wird in seiner verbeulten, bunt lackierten Rüstung halt nie so cool sein wie sein Kollege im glänzenden Beskar.  >;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Goblin King am 31.12.2021 | 15:47
Ich werd sowieso nie verstehen, warum Boba Fett so ein enormer Publikumsliebling war. Der Kerl hatte zwei Lines in der Original-Trilogie und ist dann in einen Sandwurm gefallen.

Erste Folge war ok. Ich mag das World Building, der Protagonist is halt immer noch ziemlich blass.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Medizinmann am 31.12.2021 | 15:55
manche Phänomene lassen sich halt nicht erklären .
Akkzeptier es einfach :)

Ich warte lieber, bis sich 3 Folgen angesammelt haben um  sie dann am Stück zu gucken.Hab ich auch mit the Mandalorian gemacht .

Hough
Medizinmann
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: YY am 31.12.2021 | 17:13
Ich werd sowieso nie verstehen, warum Boba Fett so ein enormer Publikumsliebling war. Der Kerl hatte zwei Lines in der Original-Trilogie und ist dann in einen Sandwurm gefallen.

Zwei Worte: Expanded Universe.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uwe-Wan am 31.12.2021 | 17:53
Ein Wort: Beispiele? ;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uebelator am 31.12.2021 | 20:16
Zwei Worte: Expanded Universe.

Nee, ich glaube, das war viel einfacher.
Der Typ war halt ein Gangster, hatte eine arschcoole Rüstung mit Jetpack und war - weil man das Gesicht nie sah - ein Mysterium und super Projektionsfläche für die Phantasie von damals kleinen Jungs wie mir.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: aikar am 1.01.2022 | 10:24
Die erste Folge fand ich leider ziemlich enttäuschend. Schauspielerisch und Handlung für Star Wars Action OK (aber auch nicht mehr). Aber die Special Effects waren zum Teil echt schlimm, da erwarte ich bei Disney inzwischen mehr. Der Marsch durch die Wüste und das Sandmonster sahen aus wie aus den 80ern.

Ich werd wohl trotzdem zumindest noch ein, zwei Folgen schauen. Aber da der Boba Fett Personenkult völlig an mir vorbei geht, ("Badass" allein ist für mich kein Kriterium, eine Figur zu mögen), müssen sie da gewaltig anziehen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: YY am 1.01.2022 | 11:19
Nee, ich glaube, das war viel einfacher.
Der Typ war halt ein Gangster, hatte eine arschcoole Rüstung mit Jetpack und war - weil man das Gesicht nie sah - ein Mysterium und super Projektionsfläche für die Phantasie von damals kleinen Jungs wie mir.

Ja, das war mindestens die Grundlage.

Wenn man sagt "der macht ja effektiv quasi nix", dann unterschlägt man dabei nicht nur, dass er z.B. als einziger Han Solos Manöver durchschaut und den Millennium Falcon verfolgt, sondern auch, wie er in der OT ziemlich durchgehend dargestellt wird:

Bei der Offenbarung von Landos Verrat in ESB etwa ist er es und nicht ein Häuflein Sturmtruppler o.Ä., der an die Seite von Vader tritt. Die Sturmtruppler kommen von der anderen Seite und damit wird er über die Proxemik auch sozial näher an Vader gerückt.

In mehreren Szenen spricht er auf Augenhöhe mit Vader und schon bei seiner Einführung ist die direkte Ansprache von Boba Fett mit "No disintegrations!" ein möglicher Hinweis darauf, dass sich die beiden schon länger kennen oder dass Boba Fett zumindest einen weithin bekannten Ruf hat. 

In Jabbas Palast ist er einer der wenigen, die beim Anblick des Thermaldetonators nicht in Panik geraten - zugleich startet er aber keine Alleingänge, sondern schätzt Jabbas Reaktion richtig ein und fährt wieder runter.


Kurz: Er wird mit minimalistischen Mitteln recht geschickt als erfahrener Profi und gut vernetzt dargestellt. Dass da im Nachgang gerade bei diesem Charakter so viel reininterpretiert wurde, ist also kein Zufall.

 
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: K!aus am 1.01.2022 | 11:58
Ich werd sowieso nie verstehen, warum Boba Fett so ein enormer Publikumsliebling war. Der Kerl hatte zwei Lines in der Original-Trilogie und ist dann in einen Sandwurm gefallen.

Es gab ihn damals noch zusätzlich in der Bounty Hunter Wars Trilogy (https://youtini.com/series/bounty-hunter-wars-trilogy), in der ich ihn damalstm als sehr beeindruckend dargestellt empfand.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Lyonesse am 1.01.2022 | 19:11
Bin jetzt nicht ganz so angetan wie damals von der ersten Folge der Mandalorian-Serie,
aber war schon ganz ordentlich. Außerdem ist Tatooine natürlich das archetypische Star
Wars Setting schlechthin, und hier wurde ja schon in der ersten Folge auf der gesamten
Klaviatur gespielt.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 4.01.2022 | 11:37
Es gab ihn damals noch zusätzlich in der Bounty Hunter Wars Trilogy (https://youtini.com/series/bounty-hunter-wars-trilogy), in der ich ihn damalstm als sehr beeindruckend dargestellt empfand.

Die Trilogie gab es doch, weil er ein Publikumsliebling war, nicht umgekehrt, oder?

Ich fand die erste Folge des Buchs ziemlich schwach.  (Ich habe überhaupt keine Erinnerung mehr an seine Persönlichkeit in The Mandalorian, nur dass auf einem Hügel gekämpft wurde...)

Er ist jetzt also ein guter Gangster? Wirkt sehr aufgesetzt.

Eigentlich wirkte alles sehr aufgesetzt. Die Parcour-Action-Szene mit Vorgeplänkel wirkte auch wie so eine Quoten-Nummer. ("Wir brauchen drei Kämpfe pro Episode!")

Am schockiertesten war ich, wie schwach niemand geringerer als Robert Rodriguez die Action-Szenen hier inszenierte. Wäre es nicht so ein großer Name gewesen, hätte Disney das wohl hoffentlich nicht durchgehen lassen.

Und wenn man schon eine Sarlacc-Rückblende macht, dann muss da doch mehr rauszuholen sein, oder? Ist Sarlacc jetzt tot? Bewegt hat es sich ja nicht mehr.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uebelator am 7.01.2022 | 21:49
Ich hab gerade Folge 2 gesehen und finds okay. Im Grunde ist mein Fazit noch immer wie bei Folge 1:
Toll finde ich, mit wieviel Liebe hier mit dem Star Wars Universum umgegangen wird und es ist einfach schön zu sehen, dass Elemente, die in den Filmen nur ein winzige Rolle gespielt haben, hier ein wenig beleuchtet werden. (Die Tusken z.B.)
So langsam darfs für mich dann aber auch mal mit irgendeiner Art von Plot losgehen und man könnte sich mal etwas mehr von den Rückblenden lösen und mit der Gangster-Boss Story loslegen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: schneeland am 7.01.2022 | 23:37
Ja, da kann ich mich anschließen. Kulisse gut, aber ein bisschen arg viel Rückblende und ein bisschen arg viel Klischee in Folge 2.
Werde trotzdem schauen, aber im gleichen Maße wie Mandalorian begeistert es bisher nicht.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Wizz_Master am 8.01.2022 | 00:51
Die ausführlichen Rückblenden waren aus meiner Sicht notwendig um die Charakter-Wandlung von Boba Fett glaubwürdig rüberzubringen. Er war eigentlich ein eiskalter Attentäter der für das Imperium ohne Skrupel Aufträge erledigte. Ich denke, dass er sein Entrinnen vom Sarlac als zweite Chance gesehen hat und das sowie das Leben bei den Tuskens seine Sicht auf die Welt doch etwas verändert hat. Ich denke mal mit der nächsten Folge wird sich der Inhalt mehr auf die Zukunft konzentrieren. Mit den Hutten und dann auch einem Black Krrsantan bleibt die Sache sicherlich spannend. Aber allein schon durch Max Rebo ist die Serie sehenswert  ;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Mr Grudenko am 8.01.2022 | 20:00
Der Marsch durch die Wüste (...) sahen aus wie aus den 80ern.

Oder eher wie die 60er, weil die ganze Folge stark an "Der Mann, den sie Pferd nannten (https://www.imdb.com/title/tt0066049/mediaviewer/rm3033254912/)" erinnerte.

Und als sich in der aktuellen Folge die Tusken auf die Düne warfen, war klar, dass jetzt auf Lawrence (https://www.imdb.com/title/tt0056172/mediaviewer/rm1186083584/) gemacht wird.

Titel: Dem Boba sein Büchle
Beitrag von: Der_Namenlose am 8.01.2022 | 23:55
Tach!

Ich bin schwer enttäuscht; auch in der zweiten Folge kein Buch weit und breit zu sehen! Vielleicht findet Boba ja noch ein altes Poesie-Album von Jabba, irgendwo im Palast ... Wie auch immer, jedenfalls kommt Boba in dieser Folge voll zum Zug  ~;D

Mit "namenlosem" Gruss,

 8)

P.S.: Ich bleib dran, auch wenn dieser Boba nicht "mein" Boba ist, da fehlt mir das Smarte
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Scurlock am 9.01.2022 | 15:26
Nee, das hier ist nicht Boba Fett. Das ist ein müder alter Mann, der durch die Wüste stolpert und sich von jedem verprügeln lässt. Der Boba Fett aus der OT war ein Taktiker, ebenso cool und ruhig wie geduldig und meist Herr der Lage. Aus dem gefürchteten Kopfgeldjäger hat Disney einen depressiven und moralinsauren Onkel gemacht, der ohne Gefolgsleute so rein gar nix geregelt bekommt. Warum sitzt der Mann eigentlich auf seinem Gangsterthron, wenn er sich so ziemlich allem verweigert, was man als Gangster so macht?
Disneys auf Familienfreundlichkeit getrimmte Unterhaltungspolitik geht mir zunehmend auf den Sack. Erst wird der King Pin in "Hawkeye" zur Karikatur und Schiessbudenfigur und jetzt Boba Fett. Ja, das sind fan favorites, aber das ist ein falsch verstandener Fan-Service von Disney. Wenn man nicht liefern kann, oder besser liefern will, dann sollte man es lieber lassen. Und weder King Pin, noch Boba Fett passen eben in die kunterbunte, heile Welt der Disney-Studios. Nach den ersten beiden Folgen von Boba Fett, habe ich schon Befürchtungen, was Disney mit Figuren wie Moonknight, Blade oder gar Punisher anstellen wird...

Tatsächlich war ich nach dem Abspann der ersten Folge auch etwas erschrocken. War das wirklich "From Dusk'til Dawn"/"Desperado" Robert Rodriguez, der da Regie geführt hat? Der Mann konnte mal Action. Jetzt war das müde Serienaction, was da gezeigt wurde...aber vielleicht war das auch Absicht. Passte ja schließlich zum müden Onkel Boba Fett...
   
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: aikar am 9.01.2022 | 17:10
Die zweite Folge war nach der enttäuschenden ersten zumindest mal ein gewaltiger positiver Sprung. Ich bin noch nicht restlos überzeugt, aber bleib mal dran.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Undwiederda am 9.01.2022 | 19:12
Ich mag es.
Ich finde schön, dass sie tatooine Mal näher beleuchten und es wirklich das Setting ist und nicht nur ein durchfahrort.
Ich mag die tusken und das sie sie versuchen aufzubohren, vlt etwas klischeehaft aber ich könnte es mir schlimmer vorstellen.
Ich habe mich irrsinnig gefreut als die Zwillinge aufkamen
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Auch die trandoschaner mit dem Pelz und den wookie habe ich gefeiert, auch wenn ich dieses nicht kenne, da ich den neuen Kanon nicht konsumiere.
Das Boba fett eben nicht mehr der Mann ist, der er.vor dem sarlacc war, finde ich auch gut. In der du litt er ja auch immens an Krebs und musste sich Dinge überlegen. Das er eben auf tatooine verweilt, vlt gerade, weil es der Ort seiner schande ist und er durch die tusken
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Bisher gefällt es mir, vlt ein bisschen zu lange Rückblenden aber ich finde book ob Boba fett baut sich soweit gut auf und mir macht es Spass zuzusehen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 9.01.2022 | 19:13
Nee, das hier ist nicht Boba Fett. Das ist ein müder alter Mann, der durch die Wüste stolpert und sich von jedem verprügeln lässt. Der Boba Fett aus der OT war ein Taktiker, ebenso cool und ruhig wie geduldig und meist Herr der Lage. Aus dem gefürchteten Kopfgeldjäger hat Disney einen depressiven und moralinsauren Onkel gemacht, der ohne Gefolgsleute so rein gar nix geregelt bekommt. Warum sitzt der Mann eigentlich auf seinem Gangsterthron, wenn er sich so ziemlich allem verweigert, was man als Gangster so macht?
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Alex am 9.01.2022 | 19:16
Also ich fand die Szenen mit den Sandleuten sehr stark und auch atmosphärisch sehr dicht.
Von mir aus können sie die Traumsequenzen bis zum Staffelende weiterführen.  :)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Scurlock am 9.01.2022 | 23:33
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Ja, die gewollte Katharsis ist mir durchaus bewusst. Nur funktioniert sie bei einer Figur wie Boba Fett nicht wirklich, zumal sie auch noch schlecht erzählt ist. Das hat bei Tony Stark funktioniert, aber Jon Favreaus Erzählschablone wirkt hier aufgesetzt.
Die Gegenwartserzählung ist dann noch weniger überzeugend. Boba Fett hat lange genug als Kopfgeldjäger gearbeitet und sollte wissen wie die Regeln insbesondere in Jabbas Umgebung funktionieren. Aber offensichtlich ist sein Hirn im Bacta Tank etwas weich geworden. Anders lässt sich nicht erklären, warum es einer Fennec Shand bedarf, die ihm alles erklären muss.
Und in einer Zeit, in der so ziemlich jede Figur bei einem noch so kleinen Furz recastet wird, nimmt man den gleichen Schauspieler, der den Vaterklon vor 20 Jahren gespielt hat. Mit der Folge, dass Boba Fett innerhalb weniger Stunden Storyzeit 30 Jahre gealtert ist und 20 Kilo zugelegt hat. Temuera Morrison war mal vielleicht vor Urzeiten die Idealbesetzung für Jango Fett, aber hier wirkt er nur noch fehlbesetzt.
Den Fischleuten hat er übrigens Vorräte mitgegeben, elendig verrecken lassen, sieht da anders aus...

Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 9.01.2022 | 23:41
Elemente, die in den Filmen nur ein winzige Rolle gespielt haben, hier ein wenig beleuchtet werden. (Die Tusken z.B.)

Wenn du dir Episode II und das Art Book dazu ansiehst, war da eigentlich schon fast alles von den Tusken Raiders drin. Wurde halt im Hintergrund abgehandelt.

Die 'neuen' Elemente sind alles 08/15-Western-Indianer-Stereotypen finde ich. Für mich hatte das dann schon fast ein wenig DSA4-Vibe durch Direktübernahmen von irdischen Vorbildern.  >;D

Zumindest ein wenig hätte man da bei Beduinen ja auch noch klauen können.  :P

Die Mos-Stadt-Handlung hat mir aber dieses mal tatsächlich Laune gemacht. Es geht für mich also aufwärts.

 :d

Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uebelator am 10.01.2022 | 00:01
Wenn du dir Episode II und das Art Book dazu ansiehst, war da eigentlich schon fast alles von den Tusken Raiders drin. Wurde halt im Hintergrund abgehandelt.

Naja, in Episode 2 waren's die gleichen grunzenden "Wilden", nur dass sie diesmal auch in Zelten rumhingen und man sah, dass es auch Kinder gibt und sie diese Art Hunde halten.
Da gabs hier schon ein gutes Stück mehr Einblicke. Klar, in irgendwelchen Büchern und Spielen (denke da an die KotoR-Spiele) gabs auch mehr Hintergrund zu den Tusken, aber das zählt für mich jetzt im Zusammenhang mit den Filmen bzw. Serien nicht so richtig, da das ja - wenn ich nicht falsch liege - auch kein Kanon mehr ist.

Aber ja, ich gebe dir Recht, dass es im Grunde mal wieder nur die alte "Indianer"-Nummer war. Da wäre schon noch mehr drin gewesen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 10.01.2022 | 00:51
Naja, in Episode 2 waren's die gleichen grunzenden "Wilden"

Jetzt sind es halt grunzende "edle Wilde".
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 10.01.2022 | 08:33
Die 'neuen' Elemente sind alles 08/15-Western-Indianer-Stereotypen finde ich.
Könnte daran liegen, dass viele "08/15-Sterotypen" halt auf realen Fakten basieren. Nur eben bruchstückhaft, meist vermischt und im falschen Licht dargestellt.
Zitat
Zumindest ein wenig hätte man da bei Beduinen ja auch noch klauen können.
Ich denke nicht, dass Disney sich diesen Stein um den Hals hängen will.

Ich fand die Tusken-Kultur mit First Nations Anklängen jedenfalls sehr gut. Demnach ich Boba noch nie als mehr als einen unbedeutenden Nebencharakter empfunden habe, stört mich auch nicht, dass man die Figur da als Vehikel benutzt. Dass er den "Zivilisierten" gibt, der die "Wilden" rettet... na ja. Passt aber wiederum in SW (man denke an die Ewoks).
Die mystische Natur des Gaffi-Sticks fand ich auch eine schöne Idee.

Übrigens grunzen die Tusken nicht - das sind Eselsschreie. ~;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Jiba am 10.01.2022 | 08:46
Könnte daran liegen, dass viele "08/15-Sterotypen" halt auf realen Fakten basieren. Nur eben bruchstückhaft, meist vermischt und im falschen Licht dargestellt.

Ist das denn bewiesen? Stereotypen basieren mindestens genauso auf schlichten Fehlannahmen oder absichtlicher, unterkomplexer Negativdarstellung zwecks Selbstüberhöhung oder Machtausübung basieren.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uwe-Wan am 10.01.2022 | 08:57
Wären das nicht eher Vorurteile?
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Jiba am 10.01.2022 | 09:05
Hmm, fair enough. Stereotype können wohl auch positiv sein. In jedem Fall sind sie aber unterkomplex und überzeichnet. Und ein unterkomplexer, mit Fehlannahmen vermischter oder karikierter Fakt verliert seine faktische Natur zumindest ein stückweit.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 10.01.2022 | 09:29
Na ja, welche Stereotypen haben wir denn in dem konkreten Fall?
Zeichensprache - Fakt, wurde als Verständigung zwischen verschiedenen Stämmen genutzt.
Nutzung von bewusstseinserweiternden Substanzen - Fakt, je nach Kultur verschieden (hier halt eine Eidechse...)
Coming-of-Age-Rituale - Fakt, auch verschiedene (und die formelle Aufnahme in den Stamm)

Sonst noch irgendwas, was nicht Allgemeinplatz wäre?
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 10.01.2022 | 09:55
Es wurde ja offensichtlich nicht so sehr bei realen Personen und Vorurteilen geklaut als bei bekannten Filmen und Romanen.

Darauf baut Star Wars ja seit 1977 auf. Dagegen gibt es nichts zu sagen. Aber George Lucas hat früher zumindest verschiedene Einflüße vermischt und vermengt, was es schon spannender macht. Andererseits kann ich natürlich auch nicht behaupten, dass ich da im Grundschulalter, als mir Star Wars prägte, reinzog davon irgendeine Ahnung hatte.  ;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Matz am 10.01.2022 | 10:07
Isch wussd garnet das de Frank ein Buch geschriwwe hat... ~;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Seraph am 10.01.2022 | 16:09
Mir gefällt die Serie bislang sehr gut, auch wenn Temuera Morrison - no offense - irgendwie nicht das Charisma für so eine Hauptrolle hat. Vielleicht liegt es an der Glatze. Vielleicht am Alter. Ich weiß es nicht. Aber ich kaufe ihm eher einen korrupten Gangsterboss, als einen Kopfgeldjäger ab.

Aber die Serie tut - ebenso wie "The Mandalorian" genau das, was die Sequel-Trilogie so schmerzlich hat vermissen lassen - sie erweitert die Star Wars Welt und zeigt mir neue Facetten, Plotlines und Figuren, die ich wirklich interessant finde. Und gießt eben nicht nur alte Helden-Sagas neu auf.
Titel: [Spoiler: Kein Buch in Sicht]
Beitrag von: Der_Namenlose am 12.01.2022 | 19:52
Tach!

Dritte Folge: Ich bin EXTREM unterwältigt! Ich hab schon Fan-Filme gesehen, die Action-Sequenzen besser, schneller und packender umgesetzt haben  :-[ Und ich meine ALLE gezeigten Sequenzen ... Die Strassengang-Kids vs. den superbösen Gladiator Wookiee ... kein Blut, keine Toten oder ernsthaft verletzten? WTF  :q Eine Verfolgungsjagt in Schrittgeschwindigkeit und gefühlt dreimal um den Block gefahren, was man auch deutlich sieht ...  |:((

Bevor mir das Lichtschwert platzt, sag ich mal nix mehr dazu  :-X

Mit "namenlosem" Gruss

 8)

Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uthoroc am 12.01.2022 | 21:28
Genau meine Reaktion. Ich hab mich nur am Kopf gekratzt und gedacht "Wer macht denn sowas? Ist das jetzt ein Scherz?"


Gesendet von meinem Pixel 3a mit Tapatalk

Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Wizz_Master am 12.01.2022 | 21:38
Die Gang war öde, passt vom Design her überhaupt nicht zu Star Wars. Ansonsten war die Folge spannend und hat die Story einen Schritt vorwärts gebracht und neue Bösewichte offenbart.
Und das Geilste an der Episode ist klarerweise
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Ayou am 12.01.2022 | 22:49
Uff.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Insgesamt positiv fand ich allerdings die Entwicklung der Intrigenbildung zwischen den Syndikaten. Und ich hoffe wir werden da noch mehr sehen.
Ein neuer Rancor ist auch was schönes. Auch, wenn ich kein Freund davon bin, dass sie daraus ein emotionales Wesen gemacht haben das wie ein junger Hund ist...ich meine ein Rancor ist ROAAAAR ICH FRESSE DICH! Nicht Aaaaawwww niedlich!
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 12.01.2022 | 23:13
Mir gefällt die Serie bislang sehr gut, auch wenn Temuera Morrison - no offense - irgendwie nicht das Charisma für so eine Hauptrolle hat.

Wir haben früher in der Sandkiste beim Spielen mit unseren "Jedi-Rittern" immer den Witz gemacht, dass Boba ja gar nicht fett ist...

Naja, wir waren jung und naiv.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Teylen am 13.01.2022 | 00:49
Ich mag die Serie bisher sehr.

Irgendwie klickt der stärkere Hang der Serie zu Spaghetti Western als beim Mandalorian der Fall bei mir mehr.
Quasi wenn schon Space Western, dann so richtig langsam, still mit Ennio Morricone artiger Musik :D

Der Hauptdarsteller finde ich passt.
Das Boba Fett jetzt gealtert ist finde ich nicht ungewöhnlich und meiner Meinung nach macht der Schauspieler seinen Job gut.

Wobei mir bis zur dritten Folge die Sandleute-Erzählung deutlich mehr gefallen hat als das bemühte rumgehampel um die Etablierung als "Daimio von Tattoine".

In Bezug auf die dritte Folge...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Mr Grudenko am 13.01.2022 | 05:01
Die Gang war öde, passt vom Design her überhaupt nicht zu Star Wars.

Irgendwie erinnerten die mich an eine Bande Mods mit aufgemotzen Vespas. (Und damit hätten wir dann gleich die nächste Referenz auf einen 70er Jahre Film (https://www.imdb.com/title/tt0079766/mediaviewer/rm2147820032/).)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: ComStar am 13.01.2022 | 06:58
Also ich fand diese "Rich Kids of Tatooine" vor allem optisch zu schrill und bunt für Tatooine. Die würden mMn viel besser nach Coruscant passen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 13.01.2022 | 08:14
Irgendwie erinnerten die mich an eine Bande Mods mit aufgemotzen Vespas.
Speeder-Gangs sind ein recht häufiges Phänomen in SW. Von den Dark Horse Comics bis zu den Romanen. Sind halt die Hell's Angels der Galaxis...
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Teylen am 13.01.2022 | 08:30
Für mich passte es das Kids mit zuviel Zeit und keiner Arbeit und sonst nichts zu tun ihre Future Vespas auf einem Wüstenplaneten glatt polieren wie ein Androiden Popo einfach weil sie es können ^^
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: JollyOrc am 13.01.2022 | 09:38
Für mich passte es das Kids mit zuviel Zeit und keiner Arbeit und sonst nichts zu tun ihre Future Vespas auf einem Wüstenplaneten glatt polieren wie ein Androiden Popo einfach weil sie es können ^^

kann ich mir in-universe erklären, warum das da ist? Ja, klar.

Habe ich dennoch die ganze Zeit bei der Verfolgungsjagd darauf gewartet, dass Marty McFly auf dem Hoverboard vorbeikommt? Ebenso ja, und das hat mir ziemlich die Immersion versaut. Die passten einfach nicht nach Tattoine.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Supersöldner am 13.01.2022 | 09:44
na ja er könnte vorbei kommen wenn er zu weit in die Zukunft reist.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Mithras am 13.01.2022 | 09:49
Nein, könnte er nicht:

"Vor langer Zeit in einer Galaxis weit entfernt" als Zitat aus dem Gedächtnis.

Er müsste in die Vergangenheit reisen und müsste eine andere Galaxie aufsuchen können. Schwierig mit einem Auto.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 13.01.2022 | 09:50
Die passten einfach nicht nach Tattoine.
Falsch. Bereits in Ep. IV beklagt sich der junge Luke darüber, dass er mit seinen Freunden bei Toshe Station abhängen will und an seinem Speeder rumschrauben, anstatt die Vaporatoren zu reparieren. D.h. gerade auf Tatooine sind solche Gangs typisch - weil der Planet einfach sonst nichts bietet. Lost Future Generation.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: JollyOrc am 13.01.2022 | 09:56
Falsch. Bereits in Ep. IV beklagt sich der junge Luke darüber, dass er mit seinen Freunden bei Toshe Station abhängen will und an seinem Speeder rumschrauben, anstatt die Vaporatoren zu reparieren. D.h. gerade auf Tatooine sind solche Gangs typisch - weil der Planet einfach sonst nichts bietet. Lost Future Generation.

mir geht es nicht um die Sache "Speeder Gang" sondern darum, dass das grellbunt polierte Vespa-Verschnitte sind. Die Optik stört mich, nicht das Element per se.

ComStar liegt schon richtig damit, dass die mir auf Coruscant sicher nicht so übel aufgestoßen wären. Ein Stilmerkmal von Star Wars (für mich) ist dass die Schauplätze alle ihren sehr eigenen Flair haben - und auch behalten.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 13.01.2022 | 10:17
Die Optik stört mich, nicht das Element per se.
Ach so. Darüber kann man natürlich streiten. Ich geh halt auch davon aus, dass sich 6 (?) Jahre nach dem Fall des Imperiums auch optisch langsam was ändern darf.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: ComStar am 13.01.2022 | 10:22
Ach so. Darüber kann man natürlich streiten. Ich geh halt auch davon aus, dass sich 6 (?) Jahre nach dem Fall des Imperiums auch optisch langsam was ändern darf.
Boba hing 6 Jahre im Sarlacc und/oder bei den Sandleuten fest?
Ich ging davon aus, die Serie spielt dichter an Ep VI.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uebelator am 13.01.2022 | 10:35
Episode 3 hat mir auch nicht so gut gefallen. Zum einen war das Ganze ziemlich "all over the place" und unfokussiert. Kurz mal Sandleute, dann mal Wookiekampf, Speederbike-Gang, Rancor von Hutten-Twins, die Pikes... Da war zu viel drin und nichts so richtig.
Die Moped-Gang wurde hier ja auch schon diskutiert. Der Look hat mir auch nicht gefallen und war für Tatooine unpassend. Und die Verfolgungsjagd war irgendwie unfassbar lahm und langsam und hat ja wirklich jedes Klischee aus der Mottenkiste geholt, das es so gibt. (Man fährt durchs Bild, das über die Straße getragen wird, die riksha wird durchgewirbelt etc...) Einzig den Einkaufswagen mit leeren Dosen, der dann umgefahren wird, hat da noch gefehlt. Oder der Kinderwagen, der auf die Straße rollt.

Und so lansam wärs auch mal gar nicht schlecht, wenn Boba zum einen ein bissl mehr Profil bekäme, denn trotz Tusken-Backstory finde ich ihn weiterhin wahnsinnig blass (Und ich bin mir auch nicht sicher, ob Temuera Morrison schauspielerisch sonderlich talentiert ist). Und zum anderen darf er jetzt auch gern mal irgendwann ein bissl "badass-iger" sein, denn bisher hab ich das Gefühl, dass er einfach mal so gar nichts wirklich kann.

Das Wookie-Ding wurde mir auch irgendwie zu schnell und zu lapidar abgehandelt.

Und mal ein zwei Fragen, für die es sicherlich im Fandom Erklärungen gibt: Warum gibt es Twileks, die aussehen wie Menschen mit Tentakeln am Hinterkopf (so wie der Sekretär vom Mayor) und dann andere Twileks, die aussehen wie Bib Fortuna? So mit Beulen am Kopf, spitzen Zähnen und roten Augen?
Und dann hab ich mich beim Auftritt der Hutten-Twins schon gefragt, ob die jetzt den ganzen Weg bis zu Jabbas/Bobas Palast getragen wurden und ob die eigentlich zu viel Zeit haben. :D Aber vermutlich stand da hinterm nächsten Felsen einfach deren Shuttle oder so.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 13.01.2022 | 10:47
Boba hing 6 Jahre im Sarlacc und/oder bei den Sandleuten fest?
Ich ging davon aus, die Serie spielt dichter an Ep VI.
Nope. Die eigentliche Story beginnt direkt nach The Mandalorian - und der startet 5 (?) Jahre nach dem Fall des Imperiums, iirc.
Da fehlt noch eine Menge an Backstory bis dahin.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Kurna am 13.01.2022 | 13:11
Nein, könnte er nicht:

"Vor langer Zeit in einer Galaxis weit entfernt" als Zitat aus dem Gedächtnis.

Er müsste in die Vergangenheit reisen und müsste eine andere Galaxie aufsuchen können. Schwierig mit einem Auto.

Naja, eine reine Zeitreise macht Marty ja eh nicht. Sonst wäre er nicht auf der Erde angekommen, sondern Millionen von Kilometern entfernt im leeren Weltall. ;)

Insofern könnte er eigentlich fast überall rauskommen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 13.01.2022 | 15:48
Für mich passte es das Kids mit zuviel Zeit und keiner Arbeit und sonst nichts zu tun ihre Future Vespas auf einem Wüstenplaneten glatt polieren wie ein Androiden Popo einfach weil sie es können ^^

Ich betrachte übrigens American Graffiti (https://www.youtube.com/watch?v=dW9hicGqI_k) als das wahre Prequel zu Star Wars (1977). Jeder der den Film gesehen hat, wird mir fast zustimmen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Matz am 13.01.2022 | 16:02
Ach so. Darüber kann man natürlich streiten. Ich geh halt auch davon aus, dass sich 6 (?) Jahre nach dem Fall des Imperiums auch optisch langsam was ändern darf.

... wenn man eine Zivilisation nur vom Anschauen von "Kriegsdokus" kennt wird man ggf. überrascht sein was es da auf dem zivilen Sektor so an Fahrzeugen gibt. Tatooine mag vom strahlenden Zentrum des Universums wirklich weit weit weg sein, aber auch dort dürfte es Zugang zu Medien geben und wie bei uns auch dürften diese gut mit Werbung durchsetzt sein. Vielleicht gibts da irgendwo einen Hersteller bunter schriller schnieker Spaßmobile, und die Kids kennen die Werbeclips. Auf Tatooine gibts sowas, wenn überhaupt, nur als Import. Was macht man also? Man baut sich die Kisten eben selber...
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: JollyOrc am 13.01.2022 | 16:49
Vielleicht gibts da irgendwo einen Hersteller bunter schriller schnieker Spaßmobile, und die Kids kennen die Werbeclips. Auf Tatooine gibts sowas, wenn überhaupt, nur als Import. Was macht man also? Man baut sich die Kisten eben selber...

das ist das was ich meinte mit "ich kann mir das in-universe erklären". Natürlich sind die bunten Scooter nicht unmöglich und können relativ problemlos plausibel dahinerklärt werden. Und es ist auch eine grundsätzlich verständliche Idee, da was buntes als Kontrast hinzusetzen zu wollen.

Aber, sie passen (mir) nicht in die Optik und Stimmung eines leicht heruntergekommenen, armen und trocken-staubigen Wüstenplanetens, insbesondere weil bislang alle Bilder von Tattoine, die in den Filmen oder Serien gezeigt wurden, sich eben auch einer bestimmten Farbpalette bedienten. Selbst die Pod-Racer, die ja nun wirklich "flashy" sein sollten, waren eher farblich gedeckt und dreckig. (Siehe das Aufmacherbild bei diesem Artikel (https://www.starwars.com/news/start-your-engines-star-wars-podracing-drivers-part-1))
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 13.01.2022 | 17:40
aber auch dort dürfte es Zugang zu Medien geben und wie bei uns auch dürften diese gut mit Werbung durchsetzt sein. Vielleicht gibts da irgendwo einen Hersteller bunter schriller schnieker Spaßmobile, und die Kids kennen die Werbeclips. Auf Tatooine gibts sowas, wenn überhaupt, nur als Import. Was macht man also? Man baut sich die Kisten eben selber...

Also mein Star Wars stelle ich mir ohne TV, Werbung und Internet vor. Star Wars ist für mich die 1930iger mit einer Scifi-Tapete drüber.

Hotrod-Culture (https://de.wikipedia.org/wiki/Hot_Rod) passt da noch rein.

Aber ich muss Folge 3 erst ansehen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 13.01.2022 | 17:46
TV (respekteive Holonet) gehört aber schon ewig dazu - inklusive Soaps (Holo-Dramen) und Propaganda. Just sayin'.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 13.01.2022 | 17:52
TV (respekteive Holonet) gehört aber schon ewig dazu - inklusive Soaps (Holo-Dramen) und Propaganda. Just sayin'.

Expanded Universe meide ich seit Jahrzehnten wegen so Sachen. In meinem Kanon kann ich mich an sowas nicht erinnern.

Wenn Fernsehen so volksempfängermäßig mit verwaschenem Bild und weniger als 2 Schnitten pro Minute rüberkäme, würde es sogar okay gehen. Und natürlich baut man in Handarbeit dafür eine riesige Antenne vorm Haus auf - oder prügelt zumindest Droiden das zu machen.  >;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Supersöldner am 13.01.2022 | 21:02
also das Holonetz gab es schon immer. Ohne hätte das Imperium gar nicht funktioniert da man das Volk ja ...informieren musste.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Sashael am 13.01.2022 | 22:54
Mir kommt dieser Boba Fett vor, als würde er sich einfach nicht eingestehen wollen, dass er "zu alt für diesen Scheiß" ist.
In Mandalorian war er noch ne krasse Nummer, aber hier stolpert er von einer Szene, die er ohne Hilfe nicht überleben würde, in die nächste.

Lustig fand ich den Bittsteller mit der Aussage "Niemand nimmt dich ernst". Das kann ich nämlich bislang auch nicht. Vor allem ist es so offensichtlich, dass ihn jeder für ne Witzfigur hält, so alleine, wie er da in seinem Palast hockt und sich wichtig nimmt.

Persönlich halte ich die Cyber-Punker (haha) auch auf Tattooine für fehlplatziert.

Und die Höchstgeschwindigkeit der dramatischen Verfolgungsjagd betrug anscheinend knapp 30 km/h. ;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 14.01.2022 | 07:46
Also nur mal zur "Aufklärung" - das sind keine Speeder, das sind Swoops. Allerdings ziemlich schwachbrüstige - wie es auf dem Hinterwäldlerplaneten passt. Die sind zwar mit Bling-Bling aufgemotzt, aber viel mehr können die Kids sich halt auch nicht leisten.

Den Rancor finde ich Spitze - weil er halt ein Tier ist, kein Monster. Dass man die auf Dathomir reiter, und sie eine enge empathische Verbindung zu ihren Reiterinnen haben, ist ja auch ewig schon Kanon.
In meinem Kanon kann ich mich an sowas nicht erinnern.
Na ja, dein Kanon ist halt weder für Lucasfilm noch für den Rest der Welt relevant. Wirst du damit leben müssen.  ;)
Das Holonet ist jedenfalls als Propaganda-Medium unabdingbar. Und die Bildqualität ist halt dieses Zeilen-Bild eines uralten Röhrenmonitors. Nur ohne Monitor.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 14.01.2022 | 11:57
Na ja, dein Kanon ist halt weder für Lucasfilm noch für den Rest der Welt relevant. Wirst du damit leben müssen.  ;)
Das Holonet ist jedenfalls als Propaganda-Medium unabdingbar. Und die Bildqualität ist halt dieses Zeilen-Bild eines uralten Röhrenmonitors. Nur ohne Monitor.

Ja, aber wo kommt denn konkret sowas wie ein Fernsehprogramm im Kanon jemals vor? In irgendwelchen windigen CGI-Serien?
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: ComStar am 14.01.2022 | 12:20
Ja, aber wo kommt denn konkret sowas wie ein Fernsehprogramm im Kanon jemals vor? In irgendwelchen windigen CGI-Serien?

Wenn dir die animierten Serien als Referenz nicht ausreichen:
Im Star Wars Holiday Special.  8]
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 14.01.2022 | 12:49
Ich fand die dritte Folge lustigerweise recht gut.

Der schwarze Wookie ist meiner Ansicht der einzige Charakter, der bis jetzt echt Charisma hat.

Die bunten Scooter waren auch mal was anderes.

Boba Fett wird wenigstens auch in der Serie dafür verarscht, was für eine Lusche er ist.

Die Gemächlichkeit der Verfolgungsjagd hatte was von Arthouse-Kino.

Insgesamt: eine bunte Tüte voller Absonderlichkeiten. So mag ich das! War durchgehend gut unterhalten.

Solange es sich selbst nicht zu Ernst nimmt, kann man das so machen. Es fühlt sich halt irgendwie auch wie der ersten Missionen eines GTA-Spiels an. Der Trophäenraum ist noch leer und nach dem Tutorial fängt der Spieler jetzt an von jeder Mission was mitheimzunehmen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 14.01.2022 | 14:42
Der "schwarze Wookie" heißt Black Krrsantan und ist selber ein recht berüchtigter Kopfgeldjäger. Kommt in den Dr. Aphra Comics vor. Ich hatte mir von ihm ein wenig mehr erwartet - und ich hätte ihn mir anstelle von Boba auch statt dem Rancor im Pit gehalten.  >;D Der ist mit Sicherheit gemeiner.
Ja, aber wo kommt denn konkret sowas wie ein Fernsehprogramm im Kanon jemals vor? In irgendwelchen windigen CGI-Serien?
Sieht man u.a. immer wieder mal im Hintergrund in Ep. 1 -3. ;)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Seraph am 14.01.2022 | 21:22
Und mal ein zwei Fragen, für die es sicherlich im Fandom Erklärungen gibt: Warum gibt es Twileks, die aussehen wie Menschen mit Tentakeln am Hinterkopf (so wie der Sekretär vom Mayor) und dann andere Twileks, die aussehen wie Bib Fortuna? So mit Beulen am Kopf, spitzen Zähnen und roten Augen?

Das hat mich auch stutzig gemacht - Star Wars Hardcore-Fans, korrigiert mich, aber sind Twileks nicht immer weiblich?
Bib Fortuna war imho auch ein anderes Alienvolk, die sehen den Twileks nur ähnlich.

Aber warum der Sekretär nun männlich ist...das war auch komisch für mich.

PS: Ist jemandem aufgefallen, dass die deutsche Synchro schwankt zwischen ihrzen und siezen? Ist mir so auch noch nicht aufgefallen :O
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Selis am 14.01.2022 | 21:59
Das hat mich auch stutzig gemacht - Star Wars Hardcore-Fans, korrigiert mich, aber sind Twileks nicht immer weiblich?

Nein, Twi'lek sind nicht ausschließlich weiblich und Bib Fortuna war soweit ich weiß auch immer ein Twi'lek, ein ausgesprochen hässlicher aber ein Twi'lek.
Interessanter Weise, die Männer haben menschenähnliche Ohren, die Frauen nicht. Die spitzen Zähne sind, wenn ich mich richtig Erinnere aber angespitzt und nicht natürlich.
Verwechselst Du das eventuell mit den Asari aus MassEffect?
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: schneeland am 15.01.2022 | 00:26
Und die Höchstgeschwindigkeit der dramatischen Verfolgungsjagd betrug anscheinend knapp 30 km/h. ;D

In den Tat hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass vielleicht gleich jemand nebenher joggt und ihnen sagt, sie mögen doch mal aufs Gaspedal treten ;)
Über die (unpassende) Optik wurde ja hier schon gesprochen.

Generell: irgendwie fehlt dem ganzen Ding Geschwindigkeit. Ich hab' ja gedacht, das zieht nochmal an, aber Folge 3 war ja noch gemächlicher als die vorigen beiden.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 15.01.2022 | 07:42
Das hat mich auch stutzig gemacht - Star Wars Hardcore-Fans, korrigiert mich, aber sind Twileks nicht immer weiblich?
Bib Fortuna war imho auch ein anderes Alienvolk, die sehen den Twileks nur ähnlich.

Aber warum der Sekretär nun männlich ist...das war auch komisch für mich.

PS: Ist jemandem aufgefallen, dass die deutsche Synchro schwankt zwischen ihrzen und siezen? Ist mir so auch noch nicht aufgefallen :O
Twi'leks gibt's natürlich auch in männlich - siehe Hera Syndullas Vater in Rebels/Clone Wars. Es gibt sie aber auch in mehreren bunten Farben.  ;)
Die Sache mit einem oder zwei Lekku (so heißen die "Tentakel") ist aber mW nie so ganz geklärt worden. Geben tut's jedenfalls auch beides - und Bib hatte nur einen Lekku.

Zur deutschen Synchro: StarWars schau ich grundsätzlich nur mehr auf englisch. Die deutsche Synchro war und ist Mist - schon seit der OT.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Undwiederda am 15.01.2022 | 07:50
In den Tat hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass vielleicht gleich jemand nebenher joggt und ihnen sagt, sie mögen doch mal aufs Gaspedal treten ;)
Über die (unpassende) Optik wurde ja hier schon gesprochen.

Generell: irgendwie fehlt dem ganzen Ding Geschwindigkeit. Ich hab' ja gedacht, das zieht nochmal an, aber Folge 3 war ja noch gemächlicher als die vorigen beiden.

Ich persönlich mag gerade den langsamen Aufbau und  das es nicht so durchhetzt wie mandalorian
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Quendan am 15.01.2022 | 09:24
Die Sache mit einem oder zwei Lekku (so heißen die "Tentakel") ist aber mW nie so ganz geklärt worden. Geben tut's jedenfalls auch beides - und Bib hatte nur einen Lekku.

Bib Fortuna hat auch zwei Lekku. Da er sich den einen immer über die Schulter legt, sieht man es nicht immer so gut. Google mal nach Bildern von ihm, da gibt es einige, wo man gut die beiden Lekku-Ansätze am Kopf sieht.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Seraph am 15.01.2022 | 09:29
Nein, Twi'lek sind nicht ausschließlich weiblich und Bib Fortuna war soweit ich weiß auch immer ein Twi'lek, ein ausgesprochen hässlicher aber ein Twi'lek.
Interessanter Weise, die Männer haben menschenähnliche Ohren, die Frauen nicht. Die spitzen Zähne sind, wenn ich mich richtig Erinnere aber angespitzt und nicht natürlich.
Verwechselst Du das eventuell mit den Asari aus MassEffect?

Oh, danke für die Aufklärung!

Ich bin mir gerade echt nicht sicher, ob es die Asari waren oder ob sich irgendein erzählerisches Medium so eine Freiheit in Bezug auf Star Wars genommen hatte.
Egal, jetzt bin ich schlauer.

Und nach kurzer Recherche - mit dem anderen Volk meinte ich die Togruta.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Sashael am 15.01.2022 | 09:40
Bib Fortuna hat auch zwei Lekku.
Hatte ...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ich persönlich mag gerade den langsamen Aufbau und  das es nicht so durchhetzt wie mandalorian
Du fandest das Erzähltempo von Mandalorian als "hetzen"?  :o

Und langsam ist ja okay, aber ... bei einer Verfolgungsjagd? ;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 15.01.2022 | 09:55
Die neue Langsamkeit ist ein Lebensgefühl. Hat man oder hat man nicht. Kann man nicht kaufen.

Und danke übrigens, dass ich mir jetzt alle drei Prequels anschauen muss, um irgendwelche Holo-Serien im Hintergrund aufzuschnappen, die ihr angeblich alle gesehen habt.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Undwiederda am 15.01.2022 | 10:43
Hatte ...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Du fandest das Erzähltempo von Mandalorian als "hetzen"?  :o

Und langsam ist ja okay, aber ... bei einer Verfolgungsjagd? ;D

Okay die Verfolgungsjagd war wirklich lahm aber wenn man eben seine Credits nur für Bling Bling ausgibt, ist man eben wohl nicht so schnell.

Naja ich finde Mandalorian hätte sich mehr Zeit nehmen können, ja. Ich meine pro folge ein Planet plus ein Random encounter ist okay aber es gab Settings da hätte ich gerne gesehen aber schlussendlich ist teaserlorian nur ein Opener für drei andere serien, was auch okay ist.

Ich mag eben das Book of Boba derzeit nur auf tatooine spielt und das ein bisschen mehr beleuchtet, hätte mir auch mehr Details zu mos espa gerne gewünscht
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Wizz_Master am 15.01.2022 | 10:49
Man fährt Vespa in Mos Espa.  ;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: schneeland am 15.01.2022 | 11:16
Ich mag eben das Book of Boba derzeit nur auf tatooine spielt und das ein bisschen mehr beleuchtet, hätte mir auch mehr Details zu mos espa gerne gewünscht

Nur klarstellend: ich finde das in diesem Fall absolut in Ordnung und durchaus positiv, dass alles auf Tatooine angesiedelt ist.
Mein Problem ist, dass die Story gefühlt die ganze Zeit auf der Stelle tritt - entweder wegen der regelmäßigen, langen Rückblenden oder weil mal wieder die Torpfosten verschoben werden.

Da wünsche ich mir häufiger
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Selis am 15.01.2022 | 12:13
Und nach kurzer Recherche - mit dem anderen Volk meinte ich die Togruta.

Mein Star Wars Hauptcharakter sagt dazu: "Ich bin noch nie so beleidigt worden!"  8]
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Undwiederda am 15.01.2022 | 15:24
Naja da Mandalorian nix zu dem Hintergrund von Boba fett gemacht hat, ausser das er seine Rüstung wieder bekommt, finde ich es schon in Ordnung das man erzählt warum er eine Bindung zu tatooine hat und wie er aus dem saarlacc kam und was er so getrieben hat. Die früheren Zeiten hatte ich auch cool gefunden, also quasi von Clone wars zu Episode 5 aber sie wollen halt hier anknöpfen was ja Sinn macht.
Das sich erstmal die Kontrahenten und die Beziehungen innerhalb von los espa etablieren müssen, finde ich auch gut aber gerade die einzelnen Ganggebiete hätte man besser in Episode 1 packen können. Das man eben die Hütten, die pykes und eben Boba hat, macht es ja an sich ganz interessant und ich freue mich eher über die tieferen Einblicke der Unterwelt
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Selis am 15.01.2022 | 15:29
in Episode 1 wäre das doch vollkommen uninteressant gewesen, da ging es doch darum einen kleinen altklugen Sklavenjungen mitzunehmen abgesehen davon das Jabba noch herrschte.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Undwiederda am 15.01.2022 | 16:19
in Episode 1 wäre das doch vollkommen uninteressant gewesen, da ging es doch darum einen kleinen altklugen Sklavenjungen mitzunehmen abgesehen davon das Jabba noch herrschte.

Ich meinte die erste Episode in der Serie, sorry für die Verwirrung
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Selis am 15.01.2022 | 16:23
Achso, hmm weiß nicht. Ich finde es ja gerade die Stärke von Serien, das sie sich nach und nach entwickeln können.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Sashael am 16.01.2022 | 13:31
Wouldn´t agree, but it´s still funny. ;D
(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=120508.0;attach=32618)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: schneeland am 16.01.2022 | 14:41
Sehr schön!  ;D (auch wenn meine erste Assoziation eine jugendliche Joan Jett war)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: tartex am 16.01.2022 | 14:56
Ich musste schon auch an Power Rangers denken, aber das ist für mich ein Pluspunkt.

Die zwei Jahre Altersunterschied zwischen den Zielgruppen machen den Braten auch nicht mehr fett beide Braten doch sowieso ungefähr gleich fett.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Teylen am 17.01.2022 | 21:58
Ein musikalischer Vergleich der mir jetzt so nicht aufgefallen wäre:

Boba Fett vs. Ronja Räubertochter Music Theme Battle!! (https://www.youtube.com/watch?v=qB6ylboZrvs)
Titel: Tempus Fugit Boba Fett
Beitrag von: Der_Namenlose am 19.01.2022 | 17:52
Tach!

Vierte Folge. Boba fliegt wieder und die Zeit tut es auch! Sollte noch "The Mandalorien" ca. fünf Jahre nach der Zerstörung des zweiten Todessterns spielen, haben die Macher wohl nun beschlossen das dies nicht mehr so ist! Die große zeitliche Lücke ist wohl dahingeschmolzen auf wenige Wochen (oder ein paar Monate?)  :think: Oder was meint ihr dazu?

Mit "namenlosem" Gruss,

 8)
Titel: Re: Tempus Fugit Boba Fett
Beitrag von: AndreJarosch am 19.01.2022 | 17:54
Vierte Folge. Boba fliegt wieder und die Zeit tut es auch! Sollte noch "The Mandalorien" ca. fünf Jahre nach der Zerstörung des zweiten Todessterns spielen, haben die Macher wohl nun beschlossen das dies nicht mehr so ist! Die große zeitliche Lücke ist wohl dahingeschmolzen auf wenige Wochen (oder ein paar Monate?)  :think: Oder was meint ihr dazu?

Man weiß ja nicht wie viel Zeit Boba bei den Tusken verbracht hat. Und man weiß auch nicht wie lange er allein mit dem Bantha in der Wüste gelebt hat.
Aber 5 Jahre kommen mir auch etwas lang vor.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Wizz_Master am 19.01.2022 | 19:43
Wahnsinn, top Folge, besonders gegen Ende hin. Krrsantan  :headbang: Und Max Rebo wurde namentlich erwähnt, wie göttlich.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Uebelator am 19.01.2022 | 20:02
Folge Vier und was soll ich sagen?
Not a fan. Es ist okay, aber warm werde ich nicht.

Boba ist so ziemlich der langweiligste Charakter, den man sich so ausdenken kann und Temuera Morrison - mit dem man sich vielleicht doch keinen besonders großen Gefallen getan hat - hat weniger Ausdruck im Gesicht als die 3D-Charaktere aus den frühen Clone Wars Staffeln oder der Mandalorian mit aufgesetzem Helm. Die erzählten Geschichten finde ich - bis auf einige Elemente - bisher weitgehend unispannend und irgendwie unfokussiert. Von den bereits erwähnten seltsamen Zeitspannen mal ganz abgesehen. Darüberhinaus hilft es auch nicht, dass Boba so ziemlich gar nichts kann und wenn er allein gewesen wäre, wäre er bereits vom Wookie zerquetscht, von Gangster-Ninjas ermordet, vom Sarlacc mitsamt seines Schiffs gefressen worden usw...
Vermutlich wollen sie eine Art Gangster-Geschichte a la "Der Pate" im Star Wars Universum erzählen und Corleone war ja nun auch nicht der größte Actionheld, aber Morrison ist nun leider auch weit entfernt vom Charisma eines Brando, Pacino oder DeNiro.

Werde ichs weiter schauen? Ja, klar! Aber so langsam sollten sie echt mal in die Gänge kommen.

Titel: Re: Tempus Fugit Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 20.01.2022 | 08:26
Tach!

Vierte Folge. Boba fliegt wieder und die Zeit tut es auch! Sollte noch "The Mandalorien" ca. fünf Jahre nach der Zerstörung des zweiten Todessterns spielen, haben die Macher wohl nun beschlossen das dies nicht mehr so ist! Die große zeitliche Lücke ist wohl dahingeschmolzen auf wenige Wochen (oder ein paar Monate?)  :think: Oder was meint ihr dazu?

Mit "namenlosem" Gruss,

 8)
Warum? Es gibt keine Angabe dazu, wie lange Boba bei den Tusken war. Das können durchaus Jahre gewesen sein. Filmzeit eben. Es fehlt halt ein "2 Jahre später" Insert, o.ä.
Auch die Zeitspanne zwischen der "Rückholung" der Firespray und dem Zusammentreffen mit dem Mandalorianer ist offen. Bib Fortunas Tod bildet den zeitlichen Beginn der Serie - und von da an ist auch alles zeitlich linear.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Runenstahl am 21.01.2022 | 17:29
Puh... ich will die Serie ja mögen, aber es passiert nicht viel und Boba ist als Boß eine ziemliche Witzfigur.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Bislang kommt die Serie über ein müdes "ist ganz okay" für mich nicht hinaus. Die Handlung ist weder Beeindruckend noch Glaubwürdig.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 21.01.2022 | 17:59
Ich seh die Serie ja vor allem als Background-Vehikel für Tatooine.  ;D Endlich mehr zu den Tusken. usw.
Boba war noch nie ein besonders interessanter Charakter. Aber als Aufhänger funktioniert er ganz gut. Morrision ist jetzt auch kein besonders leuchtender Stern am Schauspiel-Himmel.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Jinx am 21.01.2022 | 22:15
Seine beste Leistung hat er imho in "Die letzte Kriegerin" abgeliefert.
Titel: Re: Tempus Fugit Boba Fett
Beitrag von: Seraph am 24.01.2022 | 08:42
Warum? Es gibt keine Angabe dazu, wie lange Boba bei den Tusken war. Das können durchaus Jahre gewesen sein. Filmzeit eben. Es fehlt halt ein "2 Jahre später" Insert, o.ä.
Auch die Zeitspanne zwischen der "Rückholung" der Firespray und dem Zusammentreffen mit dem Mandalorianer ist offen. Bib Fortunas Tod bildet den zeitlichen Beginn der Serie - und von da an ist auch alles zeitlich linear.

Wenn ich mich nicht sehr täusche, wurde in Folge 4 erwähnt, dass ein paar Jahre vergangen sind bis zur Einnahme des Palastes.

Was die Serie angeht, möchte ich mich Runenstahl anschließen. Ich WILL Boba Fett wirklich mögen, aber es ist echt nicht leicht.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: treslibras am 24.01.2022 | 09:42
Wir haben Folge 3 vor ein paar Tagen via Zoom nochmal zusammen geschaut, mit einem Kumpel, der sie noch nicht gesehen hatte.
Ich dachte nicht, dass es geht, aber man hat sein lautloses, deprimiertes Kopfschütteln wirklich hören können.
Wir haben "lustigerweise" eher gelacht in den verschiedenen, im Rewatch wirklich auch noch mal klarer zu sehenden, schlimmen, schlimmen Szenen.

The Mandalorian war auch vor allem Fanservice für OT-Fans, mit viel "und dann... und dann.... und dann..."- Script-writing. Aber es hatte auch Charaktere, die man im Kontext der Geschichte ernst nehmen/liebhaben konnte. Und viel world-building.

Das fehlt hier komplett bzw. wird von dem wirklich infantilen script-writing, den blutarmen "Charakteren" und den lahmen Actionszenen kaputtgemacht.
Wie sagte der Kumpel hinterher: "Also entweder sind wir 40 Jahre zu alt dafür oder 20 Jahre zu jung."

Ich denke, ich warte jetzt auf Obi-Wan. Mir schwant allerdings böses.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Sashael am 24.01.2022 | 10:49
Ich guck das noch zu Ende, aber irgendwie begeistern kann mich weder die zerrissene Story noch die Charaktere.

Das Ganze ist für mich wie Duke Nukem Forever. Jahrelanger Hype um den Protagonisten und geliefert wird dann imo nur ein lauwarmer Furz.
Titel: Smart & Hart
Beitrag von: Der_Namenlose am 24.01.2022 | 20:50
Tach!

[...] geliefert wird dann imo nur ein lauwarmer Furz.

Schon Bobas Auftreten in The Mandalorien war nicht "mein" Boba. Ein brutaler Kerl, dem seine Rüstung nicht passt und der ohne Stil und Klasse seine Gegner zertrümmert ...  :q
Ich warte noch immer auf den harten und smarten Boba. Der coole Boba, der Han Solos "Ich hefte mich an die Brücke eines Sternenzerstörers" Schachzug vorhergesehen hat und der auch das Ziel des Falken vorausbestimmen und so die Falle auf der Wolkenstadt vorbereiten konnte.
Die Show liefert mir in "The Book of Boba Fett" einen Typen der froh sein kann das er Fennec Shand an seiner Seite hat. Sie erklärt Boba die (Unter-)Welt und was angesagt ist und was man so tun sollte; hilft mit seismischen Boben aus und macht eher den Eindruck das sie einen "Plan" hat. Naja #nichtmeinboba  ...  :'(

Mit "namenlosem" Gruss,

 8)
Titel: Re: Smart & Hart
Beitrag von: tartex am 24.01.2022 | 21:42
Der coole Boba, der Han Solos "Ich hefte mich an die Brücke eines Sternenzerstörers" Schachzug vorhergesehen hat und der auch das Ziel des Falken vorausbestimmen und so die Falle auf der Wolkenstadt vorbereiten konnte.

Vielleicht hat ihm Darth Vader eingesagt?

In Return of the Jedi waren ihm ja eindeutig schon die Bennies / Schicksalspunkte ausgegangen...
Titel: May all your hits be crits
Beitrag von: Der_Namenlose am 24.01.2022 | 21:50
Tach!

In Return of the Jedi waren ihm ja eindeutig schon die Bennies / Schicksalspunkte ausgegangen...

...nicht nur ihm, Jabba hatte seine auch schon aufgebraucht, ebenso der Imperator und frag mal Admiral Piett :loll:

Mit "namenlosem" Gruss,

 8)
Titel: Kein Buch von Niemandem
Beitrag von: Der_Namenlose am 26.01.2022 | 10:34
Tach!

Sorry euch informieren zu müssen, das diese Woche KEINE Folge von (und mit) Boba läuft. Stattdessen läuft die erste Folge der dritten Staffel von "The Mandalorien"  ~;D

Mit "namenlosem Gruss"

 8)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Alex am 26.01.2022 | 11:33
War auch verwirrt und war gespannt, wie das zusammenbringen wollen.
Hat aber mMn gut geklappt ...  :)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Runenstahl am 26.01.2022 | 16:31
Abermals passiert nicht allzuviel. Dennoch gefühlt mehr als in den gesamten vorherigen Boba-Fett Folgen zusammen.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Wizz_Master am 26.01.2022 | 19:25
Ich hatte was mit einem Jawa - pelzig...
Ich habe mich tot gelacht  ;D ;D ;D

Unerwartet die Folge, aber hat mich gut unterhalten.
Titel: Back for Boba
Beitrag von: Der_Namenlose am 26.01.2022 | 20:26
Tach!

Unerwartet die Folge, aber hat mich gut unterhalten.

Schon etwas traurig, das die bisher beste Folge, eine ohne Boba ist ...  ::)

Mit "namenlosem" Gruss,

 8)
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: aikar am 27.01.2022 | 07:36
Vor allem fand ich, dass die Folge mit der Qualität der Effekte (Kreaturen, Droiden,...) kräftig angezogen hat.
Bei den anderen Boba-Folgen komme ich mir vor, als würde ich einen alten Jim Hanson-Film schauen oder alte Star Trek-Folgen mit den schlechten Tierpuppen (Bantha), Alien-Masken und Blink-Blink-Cyberware. Das ist wahrscheinlich Absicht um den "alten Charme" zu beschwören, aber das stört mich massiv, da ist man heutzutage einfach besseres gewohnt. In der Mando-Folge war das dann auf einmal besser.

Und ich finde Mandalorianer mit ihrer hirnverbrannten Kampf-und-Ehre-Besessenheit immer noch doof, ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum diese Kultur so eine Fanbase hat.
Du stellst dich beim Training doof an => Bist offenbar nicht würdig, ich fordere dich zum Kampf (mit Todesrisiko). Obwohl wir nur mehr zu dritt sind und unsere Kultur keine Verluste mehr verkraftet.
Helm abnehmen weil es zu diesem Zeitpunkt die einzige sinnvolle Lösung war => Verbannung. Die einzige überlieferte Methode sich rein zu waschen existiert nicht mehr => Pech gehabt, was anderes als die Tradition wird nicht akzeptiert.
Und ja, ich weiß, dass das nur (mehr) eine radikal-religiöse Splittergruppe ist, aber bei einem Hauptcharakter regt mich so was auf. Ich kann es auch in der Realität einfach nicht leiden, wenn man etwas macht nur weil man es schon immer so gemacht hat ohne auch nur ein bisschen nach zu denken.
Das ist genauso wie die "Aber mein Charakter würde das laut Hintergrund so machen, auch wenn es die ganze Gruppe in den Untergang reist"-Spieler.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 27.01.2022 | 07:51
Das Ironische ist ja, dass er gar nicht wirklich versteht, dass die Deathwatch eben nicht repräsentativ für Mandalore war und ist. Er glaubt den Scheiß halt, weil er so erzogen wurde - trotz Bo-Katan. Aber mal sehen, wohin der Charakter sich entwickelt.

Mir hat Boba jedenfalls nicht gefehlt (obwohl Morrison in den Credits gleich an 1. Stelle steht).
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Teylen am 27.01.2022 | 12:34
Ich würde sie als die schlechteste Folge der Serie einordnen.

Sie hat noch weniger mit der Handlung um Boba Fett zu tun als der langweiligste und sinnloseste Flashback oder die irritierenste, knallbunte jugendliche Vespa-Speedergang in der Wüste. Selbst die drei Minuten in denen Fennic auftaucht führt deutlich eher zu einem "Hä? Hat die da jetzt echt gewartet und einfach so gedacht irgendwann kommt Mando vorbei, warte ich mal hier?" - gerade da Mando früher da war als von "Technik-Ridley" geplant.

Daneben wirkt auf mich der Mandalorian im Vergleich zu Boba Fett, und dem Ton der Serie, wie ein Teflonbilly. Dessen Rüstung auch noch passend ähnlich glänzt wie der Vespa-Speeder.

Eh. Hoffe das es nächste Woche dann endlich im Plot weitergeht.
Zumal eine Person doch eher keine Truppe ist wie Boba sie braucht.
Allerdings mit der Sorge das es arg knapp werden könnte - mit nur noch 2 Folgen.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: JollyOrc am 27.01.2022 | 12:39
Sie hat noch weniger mit der Handlung um Boba Fett zu tun als der langweiligste und sinnloseste Flashback oder die irritierenste, knallbunte jugendliche Vespa-Speedergang in der Wüste. Selbst die drei Minuten in denen Fennic auftaucht führt deutlich eher zu einem "Hä? Hat die da jetzt echt gewartet und einfach so gedacht irgendwann kommt Mando vorbei, warte ich mal hier?" - gerade da Mando früher da war als von "Technik-Ridley" geplant.

ich hatte eher den Eindruck, dass die da durchaus eine Woche oder länger an dem Jäger gearbeitet hatten. Das ist ja durchaus mehr als genug Zeit für Fennec um irgendwie zu erfahren, dass er da ist.

Eh. Hoffe das es nächste Woche dann endlich im Plot weitergeht.
Zumal eine Person doch eher keine Truppe ist wie Boba sie braucht.
Allerdings mit der Sorge das es arg knapp werden könnte - mit nur noch 2 Folgen.

Wieso, Mando UND die Bonbon-Vespa-Gang, das ist doch schon eine Truppe!  ~;D >;D
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Czechbot am 27.01.2022 | 14:02
Ich fand sie super. Und das, obwohl ich mich wenig für Technik interessiere. Sehr überzeugende schauspielerische Leistungen und endlich mal wieder eine Menge Star-Wars-typischen Humors. Die Qualität von Requisiten, Bühnenbild und Ausstattung hat sich auch sehr verbessert. Verstehe das, wer will. Ein bisschen  Top Gun Feeling kam bei mir seltsamerweise auch auf.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Zed am 27.01.2022 | 14:08
Tl;dr: Eine Folge so unterhaltsam wie ein Mitgutsches Wimmelbild. Handlungsarm und detailreich. Nachvollziehbar, wenn man diese Folge langweilig nennt, aber öde ist sie trotzdem nicht.


Ja, diese Folge ruht sich fast völlig auf den schönen Set-Pieces aus. Die Raumstation und die "Autowerkstatt" waren sehr detailliert ausgearbeitet. Unser Protagonist wird ausführlich beim Gehen und Leitersteigen in den Kulissen gezeigt, damit wir diese schönen Setpieces genießen können. Ein Auto zusammenbauen - wieviele Filmminuten kann man das zeigen, ohne dass das Publikum dabei abschaltet? Diese Folge testet diese Frage aus.

Entsprechend schwach war die Handlungsebene. Sogar die Kämpfe liefen in meinen Augen ohne viel kreative Aufmerksamkeit ab. Es gibt nur eine, höchstens zwei gewichtige Entscheidungen/Informationen in dieser Folge ("This is the Way!"// "For free.") - für 50 Minuten Laufzeit ganz schön wenig.

Teylen, wir sehen dieselben Schwachstellen, aber ich fühlte mich trotzdem irgendwie unterhalten. Mandalorian-Musik & -Charakter zauberten für mich die wohlige Stimmung der ersten zwei Seasons hervor. Die so detailreich erzählte Star-Wars-Welt (insbesondere in der Werkstatt) macht mir Freude. Ich hätte Din Djarin viellleicht sogar in Spielfilmlänge zugucken können, wie die KFZ-Meisterin und er einen Oldtimer zusammenbasteln. Ich verstehe aber auch, dass das vielen als Inhalt einer Folge nicht reicht.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Teylen am 28.01.2022 | 00:16
Meine Herausforderung ist hauptsächlich das ich The Book of Boba Fett als Serie tatsächlich erfrischend gegenüber der Mandalorian Serie fand, gerade weil The Book of Boba Fett deutlich anders ist und es in der Folge keine wirklichen Bemühungen gab es irgendwie anzugleichen. Von der eher irritierend eingestreuten Ringwelt ( Ringraumstation? ) einmal ganz abgesehen.

Wobei ich auch protestiert hätte, wenn sie eine Folge einer Serie eingeschoben hätten die ich mag [wenn man bspw. bei Star Trek Lower Decks eine Prodigy Folge einschiebt oder umgekehrt oder bei Discovery irgendwie Picard reinquetscht. Selbst bei einer reingequetschten Arcane Folge die sich voll und ganz auf Cait und Vi konzentriert wie sie mal keinen Ärger haben bis sie sich in 5 Minuten zu Ende hin Boba Fett anschließen hätte ich gemeckert ^^; [und mir dann vermutlich den Teil minus Boba rausgeschnitten zum gustieren ^^]

Naja, und klar kann man sich denken was Fennic alles cooles gemacht hat.
Es bleibt aber dabei das man sie nur verdammt kurz sieht, für etwas das man im Vorspann einer The Book of Boba Fett Folge zeigen kann.
Nach der zweiten Staffel Mandalorian erfährt man da jetzt nichts neues an Gründen weshalb Mando Boba hilft oder weshalb er es ablehnen würde. Da ist weder so wirklich die Mini-Rüstung für Grogu relevant noch jetzt der rausflug bei der Mandalorian Clique aus ganzen nunmehr 2 Personen. Die Sachen sind für die dritte Staffel von Mandalorian natürlich relevant, für das langsame Wüstendrama um Gangs aber doch nicht. Vermutlich noch nicht einmal die Sache um die Bedienung des Dark Sabers.

Zumal ich mich irgendwo fragtem, rein praktisch, wenn das Dark Saber bei jedem Schlag schwerer wird, würde es ggf. helfen es zwischen durch aus & an zu schalten?
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Sashael am 28.01.2022 | 04:53
"Hello Techsupport? My Darksaber is getting heavier during fights until it's almost unusable."
"Have you tried to turn it off and on again?"
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Raven Nash am 28.01.2022 | 07:33
Zumal ich mich irgendwo fragtem, rein praktisch, wenn das Dark Saber bei jedem Schlag schwerer wird, würde es ggf. helfen es zwischen durch aus & an zu schalten?
Aktuelle Lore bzgl. Lichtschwertern ist ja, dass sie aufgrund des Magnetfeldes, das das Plasma zusammenhält, starken Fliehkräften ausgesetzt sind (keine physikalisch korrekte Erklärung erwarten, bitte, es ist StarWars  ;)) und deshalb in Bewegung schwerer werden. Die Jedi gleichen das durch Einsatz der Macht aus.
Wurde z.B. in Rebels schon thematisiert, als Caleb mit Sabine trainiert.

Überhaupt ist der Darksaber das einzige Lichtschwert, das offenbar kontinuierlich von Nicht-Machtnutzern geführt wird.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: aikar am 28.01.2022 | 07:45
Aktuelle Lore bzgl. Lichtschwertern ist ja, dass sie aufgrund des Magnetfeldes, das das Plasma zusammenhält, starken Fliehkräften ausgesetzt sind (keine physikalisch korrekte Erklärung erwarten, bitte, es ist StarWars  ;)) und deshalb in Bewegung schwerer werden. Die Jedi gleichen das durch Einsatz der Macht aus.
Seit wann das denn?  wtf? Ich hatte das noch so im Kopf, das die Lichtschwert-Klingen eben kein Gewicht hat, es damit schwer im Schwung einzuschätzen ist, wo die Klinge ist und man sich dadurch leicht selbst was absäbelt. Ich hatte die Erklärung in BoBF als spezifisch für den Darksaber gesehen, nicht, dass das für alle Lichtschwerter gilt. Aber ok, ich bin wohl einfach zu alt und schau die Trickserien nicht.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: JollyOrc am 28.01.2022 | 08:10
Tatsächlich hat Lucas schon bei den Arbeiten zum ersten Film als Regieanweisung rausgegeben, dass die Lichtschwerter sehr schwer seien.
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: Teylen am 28.01.2022 | 09:36
Aktuelle Lore bzgl. Lichtschwertern ist ja, dass sie aufgrund des Magnetfeldes, das das Plasma zusammenhält, starken Fliehkräften ausgesetzt sind (keine physikalisch korrekte Erklärung erwarten, bitte, es ist StarWars  ;)) und deshalb in Bewegung schwerer werden. Die Jedi gleichen das durch Einsatz der Macht aus.
Es wird behauptet das das Darksaber kontinuirlich schwerer wird, wenn man irgendwie nicht das richtige Mindset hat.
Hätte Mando das, würde es wohl nicht so schwer.
Aus dem Kontext heraus ist es wohl schwerer als andere Lichtschwerter ^^;
Titel: Re: Das Buch von Boba Fett
Beitrag von: JollyOrc am 28.01.2022 | 09:49
Mir persönlich ist die Begründung übrigens völlig egal - es schaut auf jeden Fall gut aus und machte den Kampf etwas interessanter. :)

Und so gern ich die Folge inhaltlich mochte - das war keine Book of Boba Fett Folge, ich hatte wirklich das Gefühl, dass die da die falsche Filmrolle eingelegt hatten.