Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Systemübergreifende Themen => Thema gestartet von: Alex am 9.05.2007 | 13:07

Titel: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Alex am 9.05.2007 | 13:07
Ich entdecke immer wieder Rollenspiele mit Regelideen, die mich im begeistern. Ich ertappe mich oft dabei, dass ich ein RPG wegen des guten Regelwerks spiele, auch wenn die Welt/das Setting eher mäßig ist.
Mein erstes Aha-Erlebnis hatte ich mit:

Midgard: Die AP-Regelung (immer noch sehr cool),      dann kam
Cthulhu: Das "Learning by doing-Steigerungssystem"
...
Was kennt ihr für Regel-/Spielelemente, die ihr bei eurem Rollenspiel nicht missen wollt oder die euch sofort begeistert haben (auch wenn es vielleicht auch nur eine gute Idee und der Rest Mist war)?
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Boba Fett (away) am 9.05.2007 | 13:23
D&D: Effektivität im Kampf unabhängig von Fertigkeiten oder anderen elementen, sondern analog zu den Stufen der Charakterklassen.
Burning Wheel: Traits und Beliefs
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Chiungalla am 9.05.2007 | 13:32
Torg mit der Idee Spielern über Karten durchaus beschränkten Einfluss sowohl auf die Performance ihrer Charaktere als auch auf den Plotverlauf nehmen zu lassen.

Torg mit der Möglichkeit physikalische Größen (Zeitdauer, Gewicht, Länge) relativ einfach und plausibel in Rollenspielwerte umzurechnen (oder aus Tabellen abzulesen), die sogar noch Sinn innerhalb des Systems machen.

Torg mit der Möglichkeit für den Spielleiter regeltechnisch und einfach zwischen alltäglichen Szenen und wirklich dramatischen Szenen zu unterscheiden.

GURPS und andere die nicht auf unterschiedliche Mechanismen und/oder Punktkosten für Charakterentwicklung und Charakterbau zurückgreifen.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Raging Phoenix am 9.05.2007 | 13:41
Marvel Universe: mit seinem "Add a Line(tm)" Experience-System (ist auch so ein learning by doing-Ding)

Marvel Universe: mit dem Würfellosen verteilen von "Stones" zur Durchführung von Aktionen. Da kann man so schön strategisch/taktisch spielen, ohne Würfelpech befürchten zu müssen.

SotC: mit den Aspects, die pro oder contra den Charakter eingesetzt werden können
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: alexandro am 9.05.2007 | 13:50
DitV/TPK: Die Charaktere bekommen neue Eigenschaften, wenn sie in Konflikten auf die Fresse bekommen. Sehr cooles "Was dich nicht umbringt macht dich stärker" und auch schönes Pacing-Element (wieviel kann man einstecken, bevor es zu riskant wird und man sterben könnte). Eine willkommene Abwechslung zum runterötteln von Trefferpunkten/Wunden.

Capes! & DRYH: schöne Currency-flows, die keiner Steuerung durch den SL bedürfen, sondern fast von allein das Spiel am laufen hält

inzwischen fast Mainstream (durch 7te See, nWoD etc.), aber damals was ganz neues für mich:
B5 RPG: Nachteile bringen keine festen Punkte, sondern bringen dann Punkte, wenn sie im Spiel vorkommen
...wo ich gerade dabei bin:
B5 RPG: Koppellung von Vor- und Nachteilen (Gutaussehend erleichtert Interaktion, sorgt aber auch dafür, dass sich Leute an dich erinnern, wenn du reich bist, dann gibt es Leuten die auf dein Geld scharf sind etc.)
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Boba Fett (away) am 9.05.2007 | 13:51
Vor allem anderen:
Cyberpunk 2020: Das "Friday Night - Firefight" Kamfsystem
ein für mich besseres Kampfsystem habe ich bisher nicht gefunden.

Earthdawn: Die Zauberregeln, die sich durch das Setting erklären (Fadenweben und so)
Earthdawn: Die im gesamten System durchgängige Würfelmechanik
nWoD: Poolwürfelsystem mit fester Erfolgsschwelle und pro Task 1 Wurf
nWoD: 3x3 Attribute (Eigenschaften)
Shadowrun/Earthdawn: Karmapunkte mit Karmawürfeln
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: oliof am 9.05.2007 | 13:58
Aus Dogs in the Vineyard: Eskalation und Fallout (hatte Alexandro schon erwähnt)
Aus The Shadow of Yesterday: Keys/Pfade
Aus HERO/Champions: Effektbasierte Fähigkeiten
Aus Theatrix: Das dramatische Entscheidungshilfe-Diagramm, Fate Points
Aus Everway: Die Charakterschaffung nach Bildern und Fragen dazu
Aus The Shab-Al Hiri Roach: Siegbedingungen
Aus My Life with Master: Endgame-Regelung, der von den Spielern gebaute Master
Aus PARANOIA: Das dramatisch-taktische Kampfsystem, die 6 Klone
Aus Cyberpunk: Das LifePath-System
Aus Traveller: Das Charaktererschaffungssystem (ähnlich LifePath)
Aus Feng Shui: Die Feat Trees, *KA-CHING*
Aus Rune: Das kompetetive Element
Aus Primetime Adventures: FanMail/Budget/Audience Pool
Aus SOAP: Charaktere können erst sterben, wenn Ihr dunkles Geheimnis aufgedeckt wurde.
Aus Call of Cthulhu: geistige Stabilität
Aus Unkown Armies: Madness Meters
Aus Weapons of the Gods: The River
Aus Beast Hunters: Der Spieler wählt die Gefährlichkeit des Abenteuers
Aus Polaris: Ritual-Handlungen, die das Spiel mitgestalten.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: alexandro am 9.05.2007 | 14:18
verdammt mir fällt gerade ein was ich vergessen hab:

aus Feng Shui: die Archetypen
aus Traveller: die Weltenerschaffung
aus Dogs: die town-creation
aus GODLIKE: die One-roll-engine
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Raging Phoenix am 9.05.2007 | 14:30
IMO richtig cool. :d

Das gesamte Sys ist von der Idee her der totale Hammer.
Wenns nicht an einigen Ecken noch so unausgereift und grob wäre (sind doch noch ein par üble Schnitzer drin), würde ichs glatt klauen und auf alles umschreiben, was ich sonst so spiele.


Shadowrun: Das mehr oder weniger ressourcenlose Magie-System, dass auf Entzug baut.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Asdrubael am 9.05.2007 | 15:11
Also bei KULT fand ich das System der Skillwürfe toll, die mit einem Wurf auch gleich den Effekt darstellen
Bei D&D ist es die durchgägnige Logik, die modulhaftigkeit und die optionen im Kampfsystem, die den Reiz ausmachen
Und beim Warhammer Fantasy Rollenspiel sind es einerseits die Regeln zum Wahnsinn und die Magieregeln mit dem Fluch des Tzeench, die wirklich toll sind
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Pendragon am 9.05.2007 | 15:17
Dread: ein Jenga-Turm als Grundmechanismus des Systems ist einfach klasse
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Raging Phoenix am 9.05.2007 | 15:32
Ganz vergessen:

Dorp: diese Farb-Würfelei ist einfach nur zum schiessen cool.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: critikus am 9.05.2007 | 15:43
"nameless" von Dan Bayn: die Karma-Regeln - Karma-Punkte (automat. Erfolg; negat. Einfluß aufheben; Extraportion Glück usw.) generiert man erst während des Spiels durch das gezielte Ausspielen eines individuellen Nachteils des SC. Setzt der Spieler jedoch die (positiven) Eigenschaften des SC ein erhält dagegen der SL sog. Bad Karma-Punkte.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Vanis am 9.05.2007 | 15:48
Herr der Ringe Rollenspiel: Worte der Macht
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: גליטצער am 9.05.2007 | 15:58
Aus Mekton: Die simple Idee: alles ist ein Mech (Panzer = Mech ohne Beine, Haus=Mech der nur aus Torso besteht)
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Mulep am 9.05.2007 | 21:35
Bei Prost find ich die Regelungen für Wiederholungsproben sehr gut und das man nur bei allen Proben nur einen Wurf benötigt, der darüber entscheidet, wer sich durchsetzt, wie gut und welcher Schaden angerichtet wird (z.B. im Kampf).
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Karl Lauer am 10.05.2007 | 07:43
Wenn man in Continuum von Span 1 zu Span 2 aufsteigen möchte muss der Spieler (u.a.) die Maxime verinnerlicht haben und auswendig aufsagen :)
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Chiungalla am 10.05.2007 | 07:45
Zitat
und das man nur bei allen Proben nur einen Wurf benötigt, der darüber entscheidet, wer sich durchsetzt, wie gut und welcher Schaden angerichtet wird (z.B. im Kampf).

Ehre wem Ehre gebührt, dass hatte Torg schon ungefähr 20 Jahren.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Imiri am 10.05.2007 | 09:41
Hyberborea/Bloodlust: Eine Wurf entscheidet im Kampf über Treffen, Trefferzone und Schaden. (ähnlich kenn ich es auch aus dem alten Warhammer RPG, da wurde jedoch der schaden seperat gewürfelt.)

ArsMagica: Jeder erschafft und spielt neben seinem Magier auch noch andere Charaktere. So hat man eigentlich immer einen Charakter den man je nach Art des Abenteuers spielen kann.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Timo am 10.05.2007 | 09:45
Darkwood, Sherwood Forest Roleplaying Fertigkeiten selber ausdenken und trotzdem in regelfestes Gitter passen=man erhält eine feste Anzahl Fertigkeitspunkte, man darf sich seine Fertigkeiten selbst ausdenken, die Regeln sind:
-muss ins Setting passen
-muss einen stimmigen Charakter ergeben(ein Ritter muss halt auch normannisch sprechen können und Heraldik drauf haben)
-Speziellere Fertigkeiten geben Boni auf den Wurf, generelle Fertigkeiten Mali(dafür können die aber auch mehr)
zB. Kurzbogen ist ziemlich speziell und gibt einen Bonus, dafür kann man dann aber auch nur Bogenschiessen damit
Jagen ist sehr generell und gibt heftige Abzüge, dafür kann man damit alles was mit Jagen zu tun hat(Kurzbogen, Fallen stellen, Spuren lesen, Tiere ausnehmen, was einem halt so einfällt)
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Selganor am 10.05.2007 | 09:49
Ehre wem Ehre gebührt, dass hatte Torg schon ungefähr 20 Jahren.
Das soll ja keine historische Abhandlung werden sondern die "Aha-Erlebnisse" aufzeigen die man hatte.

Zur Historie bestimmter Mechanismen/Regeln kann man ja eigene Threads aufmachen.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Ein am 10.05.2007 | 09:55
L5R mit seinen Charaktertemplates, die direkt in den Hintergrund einklinken.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Minotaure am 10.05.2007 | 10:30
Hallo Ihr,

wäre schön, wenn der Aufzählung auch immer eine Erklärung folgen würde. Ich kenne nicht mal einen Bruchteil der hier aufgezählten Systeme.

Hier ist jedenfalls mein Aha-Erlebnis:

Savage Worlds hat gleich mehrere coole Regel- Spielelemente
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Blizzard am 10.05.2007 | 10:44
Deadlands:Classic
Charaktereschaffung mittels Karten eines Pokerdecks. Kampfablauf/Reihenfolge auch mittels Pokerkarten. Pokerchips mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten-grade auf Seiten der Spieler.
Die Kartenmagie (Huckster) und der Rückschlag.
Der Rote und der Schwarze Joker-und was sie alles bewirken können.
Schneidpunkte für ein besonders grosses erlegtes Übel, die dann zu Mumm-Würfen dazu addiert werden dürfen.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: ragnar am 10.05.2007 | 11:05
Ich weiss nicht ob die allesamt als Cool durchgehen, aber aha-erlebnisse waren es dennoch:

James Bond

Risus

Savage Worlds
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Alex am 10.05.2007 | 12:39
wäre schön, wenn der Aufzählung auch immer eine Erklärung folgen würde. Ich kenne nicht mal einen Bruchteil der hier aufgezählten Systeme.
Find ich eine super Idee.  :d
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Bad Horse am 10.05.2007 | 13:09
Unknown Armies: Skill Penumbra - wenn der Char einen Skill besitzt, kriegt er auch gleich die nötigen Kontakte dazu geschenkt (also Jockeys und Pferdebesitzer bei "Turnierreiten" oder Historiker bei "Geschichte").

Castle Falkenstein: Spielkarten als zufälliges Element - man hat aber mehrere davon und kann so ein bißchen steuern, welche man jetzt verwenden will und welche man lieber aufhebt

Ars Magica: Magieregeln - Magie wird durch das Zusammenspiel verschiedener Künste gewirkt ("Ich erschaffe" "Feuer"), von denen es nur 15 gibt. Sehr flexibel, wenn auch deswegen ein wenig komplexer.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Pyromancer am 10.05.2007 | 13:47
Unknown Armies: Skill Penumbra - wenn der Char einen Skill besitzt, kriegt er auch gleich die nötigen Kontakte dazu geschenkt (also Jockeys und Pferdebesitzer bei "Turnierreiten" oder Historiker bei "Geschichte").

Na ja, das hat Feng Shui schon zwei Jahre vorher gemacht.  ;) Und ja, das ist eine coole Regelidee!

Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Vanis am 11.05.2007 | 12:02
Na ja, das hat Feng Shui schon zwei Jahre vorher gemacht.  ;) Und ja, das ist eine coole Regelidee!



Es gibt aber doch zig Systeme, bei denen Kontakte eh nicht mit "Punkten" bei der Charaktererschaffung gekauft werden müssen. Für mich ist das eher normal.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Plansch-Ente am 11.05.2007 | 12:31
Ich finde das Magiesystem sowie das Karrieresystem beim Warhammer Fantasy Rollenspiel 2nd sehr genial und stimmig....und cool ;)
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Greifenklaue am 11.05.2007 | 13:26
Bei ERPS (Ja!) haben mir zwei Sachen sehr gut gefallen:

1) das Wundsystem, das Wunden einzeln aufführte und diese heilten, zugleich aber einfach anzuwenden war

2) Der Talentbaum, wiederum eine recht einfache Möglichkeit zu bestimmen, wie der Charakter "benachbarte" Fähigkeiten (sprich ähnliche) beherrscht.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Bentley Silberschatten am 11.05.2007 | 14:44
Alternity Erfolgsqualität. Je nachdem in welchem Bereich zum tatsächlichen Fertigkeitswert der Wurf liegt hat man einen Gewöhnlichen, Guten oder extrem Guten Erfolg.

Drachenlance Fith Age, Saga Das Kartensystem ist ohne Umrechnerei zu beherrschen, man hat mehrere Möglichkeiten (Karten) die mit der Erfahrung mehr werden und auch die Charaktererschaffung läuft darüber.

Cthulhu, Mondagor learning by doing, was man anwendet lernt man.

Weapons of the Gods Würfelwürfe geben in verschiedenen Päschen bessere Ergebnisse, Würfel die man dafür aktuell nicht verwenden kann, können im "Fluß" zwischengeparkt werden. Die Erklärung des Systems ist ziemlich verwirrend, aber diese Funktion find ich genial.

Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Ingo am 21.05.2007 | 18:48
Kult mit seiner Mentalen Balance fand ich schon gut (bietet mehr Möglichkeiten als die geistige Stabilität), das Kampfsystem gefiel mir auch.  :8)

Bei Rolemaster war ich von der simulatorischen Detailgenauigkeit fasziniert (wie? Ich hab mir den kleinen Zeh abgehackt?) habe es aus dem gleichen Grund aber auch sofort zur Seite gelegt - es war mir zu Komplex.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Dom am 21.05.2007 | 19:45
The Pool: 50 Worte Hintergrundgeschichte (+15 Worte pro Spielabend), die spielrelevant ist: Fertigkeiten müssen daraus begründet sein.

PS: 1000! :)
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Timo am 21.05.2007 | 20:15
Artesiadas Arcana-Erfahrungssystem, je nachdem was die Charaktere machen erhalten sie Erfahrungspunkte für passende Tarot-Arcana, jedes Arcana ist an gewisse Traits, Fertigkeiten, Gaben und HAndicaps gebunden, die man mit gewonnenen Punkten steigern kann

Die Pollution in Artesia: um magische Rituale machen zu können muss man unverschmutzt sein, verschmutzt wird man ganz schnell, durch zum Beispiel Kontakt mit totem Fleisch, kämpfen etc., um sinnvolle Rituale abhalten zu können, muss man sich erst reinigen. Magische Orte können durch viel "Durchgangsverkehr" verschmutzt werden
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Boni am 22.05.2007 | 00:47
Pendragon:
Das Trait-System daß Paaren aus Tugenden und Sünden Werte zuweist (Chaste/Lustful, Modest/Proud) und darüber Einfluß auf Charakterhandlungen nimmt.

Ebenfalls die Regeln für Aggravation/Auswirkungen von unbehandelten bzw. nicht richtig verheilten Wunden. Einfach, übersichtlich, im Spielkontext sinnvoll.

Full Light, Full Steam:
"Aufladen" von Talenten über Missgeschicke. Der Charakter muß Fehler machen, um später glänzen zu können.

InSpectres:
Würfeln, ob der Spieler oder der SL erzählt.

Space Gothic:
Die extrem einfache Regel für Feuerstösse. Eine Waffe hat einen Feuerstoß-Würfel, man würfelt damit einfach aus, wieviele Kugeln aus dem Feuerstoß treffen.

Star Wars d20:
Vitality Points. Quasi Glück, daß einen Charakter vor Verwundungen bewahrt. Diese Regelung hilft sehr, daß Star Wars-Feeling aufkommen zu lassen.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Alex am 22.05.2007 | 07:38
PS: 1000! :)
Glückwunsch!  ~;D
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Slive am 22.05.2007 | 08:04
Shadowrun 4: Die Fertigkeitsgruppen! Endlich kann man acuh mal eine bestimmte Grundausbildung richtig simulieren.

Mage: the Ascension/the Awakening: Das Magiesystem. Das freie kombinieren von Sphären ist extrem cool.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Samael am 22.05.2007 | 08:11
Shadowrun 4: Die Fertigkeitsgruppen! Endlich kann man acuh mal eine bestimmte Grundausbildung richtig simulieren.


Das hatte anno dunnemals schon Rolemaster.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Asdrubael am 22.05.2007 | 09:49
Shadowrun 4: Die Fertigkeitsgruppen! Endlich kann man acuh mal eine bestimmte Grundausbildung richtig simulieren.

Zu dem Thema auch Iron Heroes: man kann mit einem Fertigkeitspunkt eine Skillgruppe steigern, womit auch krieger mit ihren wenigen Skillpoints etwas anfangen können. Jede Klasse hat zugriff auf bestimmte Skillgroups.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Boni am 22.05.2007 | 10:18
Victoriana:
Petty Change. Je nach Einkommensstufe und sozialer Schicht hat ein Charakter eine bestimmte Kleingeldmenge, die er jederzeit in seiner Tasche findet.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Mann ohne Zähne am 22.05.2007 | 11:24
Prince Valiant Storytelling (Chaosium, 1989, Greg Stafford):
- Konfliktlösung: A wirft Eigenschaft+Skill in Münzen; jede Kopf-Seite ist ein Erfolg; wenn der Konflikt interessant ist, gegen eine Anzahl gegnerischer Münzen, oder, wenn die Folgen des Konflikts keinen längeren  Einfluss haben, gegen eine bestimmte Anzahl zu erreichender Erfolge. Wer keine Münzen mag, kann einfach w6 rollen und nur die geraden Zahlen als Erfolg gelten lassen, oder die Zahlen 4-6.

- Schaden: Der Gewinner zieht die Erfolge des Gegners von seinen ab. Diese Zahl wird von den Münzen/Würfeln des Verlierers abgezogen. Wird solange wiederholt, bis einer der Gegner auf 0 steht.

- 0 bedeutet nicht "tot", sondern nur "handlungsunfähig"

- nur zwei Eigenschaften (Brawn + Presence), die durch Skills individualisiert werden

- Geld, Ausrüstung: wird einfach ausgesucht, je nach Hintergrund des Charakters; Buchhaltung entfällt damit komplett

- Player Empowerment (yep, 1989!): Wenn ein Spieler möchte, kann er einen Nebenplot spielleiten. Dafür bekommt er ein sogenanntes "Gamemaster Certificate" (ich glaube, es heißt so, habe das Buch nicht bei mir). Ein solches Zertifikat ermöglicht es dem Spieler, einmal einen "Spezialeffekt" einzusetzen (z.B. Gegner wird besiegt, jemand entdeckt etwas Wichtiges, etc). Außerdem gibt's noch "Gold Stars", die ein Spielleiter verteilt, wenn er eine Aktion eines Spielers gut findet. Pro einem Star darf ein Spieler bei proben eine Münze mehr werfen.

- einseitige Regelzusammenfassung

- Spielbeispiel: Endlich eines, in der alles, was der Spielleiter plant, in die Hosen geht und er auf die völlig unerwarteten Aktionen seiner Spieler reagieren muss. Sehr gut geschrieben.


Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Grimmstorm am 24.05.2007 | 11:21
Chronicles of Ramlar:

WEG Star Wars d6:

D&D:

Ars Magica:

Tales from the Floating Vagabond mit all seinen Sticks und schwachsinnigen Charakteren. Ich hätte nie gedacht das man so einen Schwachsinnn spielen kann und daran Spaß hat...

Cthulhu:
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: jafrasch am 24.05.2007 | 11:24
endland
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: mat-in am 30.05.2007 | 13:17
Cthulhu: Das "Learning by doing-Steigerungssystem"
Das gab es schon in RuneQest *g*

Irgned jemand interesse an Zeitstrahl Initiativesystem?
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: 8t88 am 30.05.2007 | 13:29
Cthulhu's Sanitysystem ist dem von Unknown Armies überlegen.
Titel: Re: Rollenspiele mit coolen Regelideen
Beitrag von: Crazee am 30.05.2007 | 13:34
Schlumpf-RPG Link (http://tanelorn.net/index.php/topic,28071.msg550418.html#msg550418)

Hier hat es ein geniales Würfelsystem und damit eine umgedrehte Charaktererschaffung: Je besser man ist umso weniger Würfel hat man.

Es wundert mich, dass das noch keiner gepostet hat (bzw. evtl. habe ich es auch nur übersehen).