Tanelorn.net

:T: Challenge => Rollenspiel-CHALLENGE! => Challenge 2009 => Thema gestartet von: Gaukelmeister am 22.04.2009 | 13:52

Titel: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 22.04.2009 | 13:52
Hier könnt ihr eure Fragen rund um die Challenge stellen. Das Orga-Jury-Team wird sich darum bemühen, rasch zu antworten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 22.04.2009 | 17:52
Gibt es schon eine Übereinkunft über die Challenge-Bedingungen? Ich meine ob es überhaupt Stichwörter gibt, in welchem Umfang die Beiträge sind und wie die Verbindung zu einem konkreten System berücksichtig wird. Auch würde mich interessieren, wie alt die Ideen zum Setting sein dürfen bzw. was im Endeffect einreichbar ist.

Das alles erst zum Challenge-Start zu wissen fände ich nämlich eher suboptimal. Damit meine ich natürlich nicht die ausformulierten Regeln der Challenge, oder gar die Stichwörter selbst, wenn es denn solche gibt, sondern eher eine Richtung, die sich aus den Diskussionen herauskristallisiert.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 22.04.2009 | 18:11
Wir arbeiten gerade an der Ausschreibung, in der dann alle deine Fragen beantwortet werden. Wenn es gut läuft, werden wir die Ausschreibung bis Ende der Woche veröffentlichen. Ich gehe aber gerne schon auf deine Fragen ein, betone jedoch, dass es möglicher Weise (auch wenn es unwahrscheinlich ist) noch Änderungen im Detail geben wird.

Es wird Stichwörter geben (die dann allerdings erst am 1. Mai veröffentlicht werden). Älteres Material wird nicht explizit von der Teilnahme ausgeschlossen, muss dann aber an die Stichwörter angepasst werden.

Es wird eine 5000-Wörter-Obergrenze geben.

Es wird wird weder ein System vorgegeben, noch wird zwingend erwartet, dass jeder Teilnehmer sein Setting für ein spezielles System schreibt. Allerdings behält sich die Jury vor, Systemhinweise oder das Ausbleiben selbiger mit in die Wertung einzubeziehen (je nachdem wie gelungen Systemhinweise sind, kann es also positiv oder negativ zu Buche schlagen).

Wir werden keinen glasklaren Kriterienkatalog angeben, an dem sich die Bewertung dann orientieren wird. Allerdings wird es voraussichtlich einige Fragen geben, an denen man sich beim Erstellen seines Settings orientieren mag.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 24.04.2009 | 10:33
Zitat
Es wird Stichwörter geben (die dann allerdings erst am 1. Mai veröffentlicht werden). Älteres Material wird nicht explizit von der Teilnahme ausgeschlossen, muss dann aber an die Stichwörter angepasst werden.
Hi, hab gerade die Ausschreibung gelesen und bin in einem Punkt verwirrt:

Gibt es wirklich keine Beschränkung auf den "Ursprung" des Materials? Das heißt, solange ich die Texte alle im Mai schreibe oder abändere und 2 Stichwörter sinnvoll reinpassen, kann ich auch ein Setting nehmen, dessen Grundidee ich schon ein paar Jahre habe und möglicherweise schon Testgespielt habe, solange es noch unveröffentlicht oder besser gesagt unformuliert war bis auf sagen wir mal Stichpunkte?

Ich mein, ist nicht das schlechteste und bringt definitiv reifere Systeme in die Challenge, aber es müsste klar sein, was gewünscht ist, damit nicht manche Leute am 1. Mai anfangen zu grübeln und andere nur noch alles zusammensetzen und polieren müssen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Haukrinn am 24.04.2009 | 11:15
Ich vermute mal, grübeln werden alle potentiellen Teilnehmer eh schon seitdem die Diskussion ursprünglich aufkam. Insofern denke ich nicht, dass man das allzu eng sehen sollte.  ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 24.04.2009 | 11:52
Settings, an denen jemand schon länger arbeitet, dürfen eingereicht werden, solange sie in die geforderte Form gebracht werden und zwei Stichwörter eingebaut werden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Friedensbringer am 24.04.2009 | 12:11
Gibts diesmal keine 72h Beschränkung?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 24.04.2009 | 12:13
Gibts diesmal keine 72h Beschränkung?
Nein.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: der.hobbit am 24.04.2009 | 12:22
Ich denke auch, dass die Stichwörter es verhindern, dass man etwas Fertiges aus der Schublade zieht. Es sei denn, man hat viel Glück. Andere gewinnen dafür im Lotto - ich weiß, wo ich lieber gewinnen würde ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Friedensbringer am 24.04.2009 | 12:55
Nun, dann müssen die Stichwörter aber auch sehr konkret sein, sonst lässt sich nahezu jedes Setting ohne viel Aufwand daran anschmiegen. Bei der ersten 72h Challange waren da Gesetz und Höhle als Stichwörter z.B. nahezu universell einsetzbar.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 24.04.2009 | 13:10
Bevor hier eine Diskussion losgeht, möchte ich euch bitten, dafür einen eigenen Thread aufzumachen oder einfach den Thread So wünsche ich mir die Challenge (http://tanelorn.net/index.php/topic,46567.0.html) dafür zu nutzen. Dann kann man diesen Thread besser nutzen, um sich erst einmal nur Infos zu besorgen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 24.04.2009 | 13:12
Ich denke auch, dass die Stichwörter es verhindern, dass man etwas Fertiges aus der Schublade zieht.
Und selbst wenn - wie sollen wir das verhindern oder kontrollieren können. Du kannst mit Sicherheit jedes Setting, das seit Jahren in der Schublade staubt, ohne großen Aufwand an die Stichwörter anpassen. Aber wäre das sportlich? Wohl kaum.
Wir appellieren hier einfach an eure Fairness und den Geist der Challenge. Wer mitmacht, sollte sich auch an die gegebenen Rahmenbedingungen halten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 24.04.2009 | 13:19
Wir appellieren hier einfach an eure Fairness und den Geist der Challenge. Wer mitmacht, sollte sich auch an die gegebenen Rahmenbedingungen halten.
Die Frage ist eigentlich nur, was der Geist der Challenge denn ist. So wie ich das sehe ist es vielleicht sogar sinnvoll ein reifes, im Geiste gereiftes Setting einzubringen, dass vielleicht schon seit längerem irgendwo rumliegt. Wenn das nicht Sinn der Challenge ist, sollte man das wenigstens irgendwo auch verbindlich hinschreiben, nicht unbedingt in Form einer Regel, sehrwohl aber in Form einer Definition.

So wie es jetzt ist, sieht es nach einer reinen Mengenbeschränkung aus. Das beste Setting, dass man in irgendeiner Form in 5000 Worte gegossen bekommt gewinnt. Der eine Monat ist keine beschränkung sondern nur ein Zeitrahmen für die Organisation und wenn es keine Begrenzungen auf den Ursprung und das Alter der Idee gibt (was ich an sich gut finde), dann fällt dort auch die Beschränkung weg. Also entweder ist es eine reine 5000 Worte Klasse statt Masse Challenge oder man müsste beim Regel oder Erklärungstext noch nachbessern, damit alle auf der selben Grundlage loslegen können.

@ Gaukelmeister
Einen neuen Thread aufzumachen finde ich übrigens unsinnig, denn wir diskutieren doch nunmal hier und es geht doch um Fragen zur Challenge. Fasse doch lieber alle neu gewonnenen Facts und Ergänzungen in den Ausschreibungspost zusammen, dann hat man eine zentrale Anlaufstelle für die Infos.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: oliof am 24.04.2009 | 14:07
Ist es korrekt, dass die Challengebeiträge genau 2 aus 5 Stichworten beinhalten sollen?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 24.04.2009 | 14:12
@ Oliof
Das ist korrekt. Es sollen genau zwei Stichwörter verwendet werden. Nicht mehr.

@ Scrandy
Die Frage ist doch beantwortet: Man darf vorhandenes Material verwenden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 24.04.2009 | 14:20
Zitat
Aber wäre das sportlich? Wohl kaum.
Wir appellieren hier einfach an eure Fairness und den Geist der Challenge. Wer mitmacht, sollte sich auch an die gegebenen Rahmenbedingungen halten.
@ Gaukelmeister
Wenn das aber so klar ist, dann verstehe ich die Aussage von Enkidi hier nicht. Ist es jetzt im Sinne der Challenge Dinge wiederzuverwenden oder ist es eher eine geduldete Sache aus praktikablen Gründen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Friedensbringer am 24.04.2009 | 14:30
@ Oliof
Das ist korrekt. Es sollen genau zwei Stichwörter verwendet werden. Nicht mehr.


Heißt das, ich bekomme eine Abwertung, wenn ich sozusagen "aus Versehen" auch ein drittes Stichwort einbaue?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 24.04.2009 | 14:33
@scrandy: Um kurz klarzustellen, wie mein Beitrag oben zu verstehen ist: du hast in deinem Anfangsbeitrag schon die Antwort drin:
Das heißt, solange ich die Texte alle im Mai schreibe oder abändere und 2 Stichwörter sinnvoll reinpassen, kann ich auch ein Setting nehmen, dessen Grundidee ich schon ein paar Jahre habe und möglicherweise schon Testgespielt habe, solange es noch unveröffentlicht oder besser gesagt unformuliert war bis auf sagen wir mal Stichpunkte
Das ist völlig okay.
Ich meinte, dass es wenig sportlich wäre, ein bereits fertig geschriebenes, mehr oder weniger komplett ausformuliertes Setting auf die Stichworte umzubauen und einzureichen. Ich hoffe, jetzt ist es klarer. :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 24.04.2009 | 14:33
Heißt das, ich bekomme eine Abwertung, wenn ich sozusagen "aus Versehen" auch ein drittes Stichwort einbaue?

Nein. Aber bei den bisherigen Challenges war es so, dass mehr Stichwörter dich näher an den Sieg gebracht haben. Das wird dieses Mal nicht der Fall sein, um Krampfigkeit zu vermeiden. Solange man also mehr als zwei Stichwörter nutzen möchte, weil einem das gerade so gute Anregungen gibt, darf man das gerne tun. - Nur sollte man dafür kein Sonderlob erwarten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 24.04.2009 | 14:56
Nein. Aber bei den bisherigen Challenges war es so, dass mehr Stichwörter dich näher an den Sieg gebracht haben.

Um genau zu sein: Es hat dich dem Sieg nicht näher gebracht, aber einige Leute haben das geglaubt und mit aller Gewalt versucht, sämtliche Stichwörter zu verbauen. Deshalb diesmal eindeutig: Genau zwei Stichwörter. In die Bewertung einfließen wird das aber nicht (außer, dass ein krampfiges Setting generell nicht so gut ankommen wird).
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Friedensbringer am 24.04.2009 | 15:14
Es müssen also mindestens 2 Stichwörter eingebaut werden, aber jedes Stichwort mehr nach dem 2. führt nicht zu einer Aufwertung des Geschriebenen. Right? Right!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 24.04.2009 | 15:16
Es müssen also mindestens 2 Stichwörter eingebaut werden, aber jedes Stichwort mehr nach dem 2. führt nicht zu einer Aufwertung des Geschriebenen. Right? Right!

Ja.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Mandragoel am 24.04.2009 | 23:04
Da Graphiken und Tabellen separat aufgeführt werden - zählen Tabellen in die 5000-Wort-Obergrenze mit ein?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 26.04.2009 | 00:04
Auch die Wörter in Tabellen zählen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: oliof am 26.04.2009 | 01:58
Wie werden denn Bilder gezählt. "Ein Bild zählt mehr als tausend Worte" würde ja heißen, dass man pro Bild 1001 Worte Abzug bekommt …

SCNR,
    Harald
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Dom am 26.04.2009 | 11:41
mindestens ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Bad Horse am 29.04.2009 | 16:52
Also Exposé, 500 Worte und 4 Bilder?  ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: oliof am 29.04.2009 | 16:55
Wie ermittelt Ihr denn eigentlich die Stichworte? Macht Ihr das nach der Game-Chef Methode (Gaukelmeister schlägt am Tag der Challenge Google News auf, gibt den Namen seiner Geburtsstadt ein und nimmt ein blumiges Wort aus den News-Überschriften), oder denkt Ihr Euch einen Satz möglichst bedeutungsschwangerer Worte aus, die thematisch einen großen Bogen aufspannen?

Nach der ersten Methode sind z.B. die Stichworte für Polaris zusammengekommen; Ganakagok ist auf den gleichen Stichworten entstanden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Joerg.D am 29.04.2009 | 17:16
Wird es so gehandhabt, dass die Verwendung von mehreren Stichwörtern zu Abzügen führt, wie es für die Rollenspielchallenge gedacht war?

Zitat
Allerdings behält sich die Jury vor, Systemhinweise oder das Ausbleiben selbiger mit in die Wertung einzubeziehen (je nachdem wie gelungen Systemhinweise sind, kann es also positiv oder negativ zu Buche schlagen).

Was ist denn das für ein Quatsch? Ich würde gerne wissen, wie man denn die Settingidee mit dem System verbinden muss um die Gnade des Komitees oder jeweiligen Mitgliedes zu finden.

NSCs mit Werten, Hinweise auf Regeln oder so etwas?

Die Bestimmung finde ich schlicht und einfach total bekloppt. Wenn man ein Setting schreiben soll und auf 5000 Worte begrenzt ist, sollte man sich nicht auch noch mit Regelquatsch auseinandersetzen, sondern lieber die Basics liefern.

Die Systeme, welche ich spiele können vom Großteil der Juroren nicht oder nur schlecht beurteilt werden. Nicht gegen Euch liebe Juroren, aber wenn jemand über die regelnahe Umsetzung oder Qualität meiner Umsetzung im Sinne der Regeln entscheiden soll, dann muss er auch eine fundierte Ahnung von dem System haben.

Sonst sollte er es lieber mit Dieter Nuhr halten.

Edit: Schimpfwörter entschärft
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 29.04.2009 | 17:54
Wird es so gehandhabt, dass die Verwendung von mehreren Stichwörtern zu Abzügen führt, wie es für die Rollenspielchallenge gedacht war?

Deshalb diesmal eindeutig: Genau zwei Stichwörter. In die Bewertung einfließen wird das aber nicht (außer, dass ein krampfiges Setting generell nicht so gut ankommen wird).
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Joerg.D am 29.04.2009 | 17:56
Danke
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 29.04.2009 | 18:00
Die Systeme, welche ich spiele können vom Großteil der Juroren nicht oder nur schlecht beurteilt werden. Nicht gegen Euch liebe Juroren, aber wenn jemand über die regelnahe Umsetzung oder Qualität meiner Umsetzung im Sinne der Regeln entscheiden soll, dann muss er auch eine fundierte Ahnung von dem System haben.

Wenn die Jury den Systembezug nicht bewerten kann, dann wird sie ihn nicht bewerten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Joerg.D am 29.04.2009 | 18:17
Das sorgt aber für ein Ungleichgewicht in den Bewertungen. Systeme die bekannt sind werden von den Juroren bewertet und haben damit einen Wettbewerbsvorteil.

Diese Regelgung gehört im Sinne eines fairen Wettbewerbes gestrichen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 29.04.2009 | 18:19
Da Graphiken und Tabellen separat aufgeführt werden - zählen Tabellen in die 5000-Wort-Obergrenze mit ein?

Bilder dürfen nach Belieben und in den Grenzen des gesunden Menschenverstandes reingepackt werden, zählen also nicht in die Wortbegrenzung. - Aber bitte nicht übertreiben, ich muss das schließlich alles ausdrucken.

Wie ermittelt Ihr denn eigentlich die Stichworte? Macht Ihr das nach der Game-Chef Methode (Gaukelmeister schlägt am Tag der Challenge Google News auf, gibt den Namen seiner Geburtsstadt ein und nimmt ein blumiges Wort aus den News-Überschriften), oder denkt Ihr Euch einen Satz möglichst bedeutungsschwangerer Worte aus, die thematisch einen großen Bogen aufspannen?

Letzteres. Wobei man sicherlich sowohl über "bedeutungsschwanger" wie auch "weiter Bogen" streiten könnte.

@ Jörg
Systembezug ist von Seiten vieler potentieller Teilnehmer und anderer Leute, die sich geäußert haben, sehr unterschiedlich eingeschätzt worden. Wir möchten, dass möglichst viele Interessierte sich tatsächlich hinsetzen und mitmachen. Wenn wir ein spezifisches System vorgeben oder einfordern, dass das Setting direkt und umfassend mit einem System verzahnt wird, würden wir sicherlich einige Interessierte abschrecken. Andererseits wollen wir selbstverständlich auch keine Settingschreiber verlieren, die nur mitmachen, wenn sie für ihr Lieblingssystem etwas schreiben. Deswegen lassen wir die gesamte Bandbreite zu: Settings ohne jegliche Hinweise auf mögliche Systeme oder Arten von Regeln genauso wie ein ausgearbeitetes Savage Worlds- oder nWod-Setting etc.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 29.04.2009 | 18:28
Das sorgt aber für ein Ungleichgewicht in den Bewertungen. Systeme die bekannt sind werden von den Juroren bewertet und haben damit einen Wettbewerbsvorteil.

Diese Regelgung gehört im Sinne eines fairen Wettbewerbes gestrichen.

Diskussionen hierüber bitte hier weiterführen:
http://tanelorn.net/index.php/topic,46567.msg908835.html#msg908835
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Mandragoel am 1.05.2009 | 00:01
00:01.

Wo sind die Stichwörter?  ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 1.05.2009 | 00:06
Done.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Niniane am 1.05.2009 | 00:47
Ich habs jetzt beim Durchlesen nicht gefunden, deswegen schon mal Sorry, falls es schon gefragt und beantwortet wurde:

Wie steht es mit Sachen, die schon einmal teilweise veröffentlicht wurden? Bei mir ginge es konkret um das Setting eines Abenteuers aus der letzten Anduin, wobei das Setting nur im Vorwort des Abenteuers angesprochen wurde. Ich würde das eigentlich gerne ausführen, wenn es geht.

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 1.05.2009 | 09:20
Es ist erlaubt, auf Vorarbeiten zurückzugreifen. Was wir nicht gerne möchten, aber letztlich nicht kontrollieren können, ist, dass ein Setting, das du bereits vollständig geschrieben hast, ohne Überarbeitung hier eingereicht wird. Wenn du also ein Abenteuer veröffentlich hast, in dem du etwas zu dem Setting sagst, und dieses Setting jetzt unter den Vorgaben der Challenge ausarbeiten möchtest, ist das völlig in Ordnung. Also immer ran an die Arbeit  :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 1.05.2009 | 16:34
Ich hoffe, ich frag jetzt auch nicht zum dritten Mal, aber beim Überfliegen der Threads kam zumindest auch ne kleene Idee.

@Bilder: Es dürfen nur eigene genommen werden? Oder darf man andere rechtefreie Bilder / andere erlaubte Bilder / Grafiken einbinden?


@Settingvorlage: Darf man bekanntes Material verwurschten, also auch die Ideengeber benennen oder ist das eher unerwünscht? (Ich denke gerade an eine nette SciFi-Hörspielreihe, derfen Setting mich beeindruckte. Andererseits ist das ja keine innovative Eigenleistung. Hmm.)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 1.05.2009 | 17:37
@Bilder: Es dürfen nur eigene genommen werden? Oder darf man andere rechtefreie Bilder / andere erlaubte Bilder / Grafiken einbinden?

Hm, über rechtefreie Bilder haben wir noch nicht explizit gesprochen. Müssen wir mal beratschlagen (meine erste Idee wäre, dass diese Bilder zwar eingebaut werden dürfen, um das Setting aufzuhübschen, aber nicht in die Bewertung reinkommen - mal sehen).

@Settingvorlage: Darf man bekanntes Material verwurschten, also auch die Ideengeber benennen oder ist das eher unerwünscht? (Ich denke gerade an eine nette SciFi-Hörspielreihe, derfen Setting mich beeindruckte. Andererseits ist das ja keine innovative Eigenleistung. Hmm.)

Also wenn du jetzt einfach ein Hörspiel, einen Roman oder Ähnliches in die hier gewünschte Settingform bringst, ist das nicht ausreichend. Du darfst dich selbstverständlich inspirieren lassen, aber solltest dann schon etwas Eigenständiges daraus machen. Die Ideengeber sollten benannt werden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Callisto am 1.05.2009 | 17:44
Aber HeroMachine darf für Bilder verwendet werden, nicht wahr?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Nocturama am 1.05.2009 | 17:49
Zitat
Hm, über rechtefreie Bilder haben wir noch nicht explizit gesprochen. Müssen wir mal beratschlagen (meine erste Idee wäre, dass diese Bilder zwar eingebaut werden dürfen, um das Setting aufzuhübschen, aber nicht in die Bewertung reinkommen - mal sehen).

Was ist mit rechtfreien, gephotoshoppten/gegimpten Bildern?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Bombshell am 1.05.2009 | 18:28
Hallo,

Also wenn du jetzt einfach ein Hörspiel, einen Roman oder Ähnliches in die hier gewünschte Settingform bringst, ist das nicht ausreichend. Du darfst dich selbstverständlich inspirieren lassen, aber solltest dann schon etwas Eigenständiges daraus machen. Die Ideengeber sollten benannt werden.

So wird das Handwerk mit Füßen getreten. :(

MfG

Stefan
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 1.05.2009 | 19:27
Die Frage ist nur beim brainstormen entstanden...   :)

Einer von mehreren Gedankenblitzen.

Zitat
So wird das Handwerk mit Füßen getreten.
Viele werden doch durch irgendwas mehr oder minder offensichtlich von etwas inspiriert sein?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 1.05.2009 | 20:06
Hallo,

So wird das Handwerk mit Füßen getreten. :(

MfG

Stefan

Kannst du das erklären? Ich verstehe nicht so genau, woran du Kritik üben möchtest.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Bombshell am 2.05.2009 | 01:35
Hallo,

Kannst du das erklären? Ich verstehe nicht so genau, woran du Kritik üben möchtest.

Natürlich kann ich das und habe ich auch schon getan. Ich sehe das Design eines Rollenspielsettings als Kombination eines künstlerischen und eines handwerklichen Teils. Der künstlerische Teil ist die Erschaffung des Handlungsraums für die Protagonisten (der Fluff). Der handwerkliche Teil macht dann den Fluff spielbar in dem er einen Systembezug herstellt (den Crunch). Und die ständige Marginalisierung des Systembezugs bei der Bewertung ist für mich also auch eine Herabwürdigung dieser handwerklichen Leistung. Im Endeffekt war es nur eine Unmutsäußerung und wird hoffentlich nichts an der bestehenden Challenge ändern.

MfG

Stefan
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 2.05.2009 | 08:30
Und die ständige Marginalisierung des Systembezugs bei der Bewertung ist für mich also auch eine Herabwürdigung dieser handwerklichen Leistung.
Nun ja, dies ist vor allem eine Setting-Challenge, keine Spieldesign-Challenge. Man hörte in der Vergangenheit immer wieder den Satz "Jo, Settingdesign macht mir irre Spaß, aber Regeln finde ich doof/macht mir kein Spaß/finde ich unwichtig". Die Setting-Challenge will so viele Leute wie möglich ansprechen, deswegen haben wir uns für das weiche Kriteriem "Systembezug kann, muss aber nicht" entschieden.
Wenn ein Setting mit Systembezug eingereicht wird, muss das handwerklich gut gemacht sein, keine Frage. Die Jury würdigt das in jedem Fall - wenn du also viel Arbeit und Mühe in diesen Part des Design steckst, wird das nicht umsonst sein.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 2.05.2009 | 09:44
Hallo,

Natürlich kann ich das und habe ich auch schon getan. Ich sehe das Design eines Rollenspielsettings als Kombination eines künstlerischen und eines handwerklichen Teils. Der künstlerische Teil ist die Erschaffung des Handlungsraums für die Protagonisten (der Fluff). Der handwerkliche Teil macht dann den Fluff spielbar in dem er einen Systembezug herstellt (den Crunch). Und die ständige Marginalisierung des Systembezugs bei der Bewertung ist für mich also auch eine Herabwürdigung dieser handwerklichen Leistung. Im Endeffekt war es nur eine Unmutsäußerung und wird hoffentlich nichts an der bestehenden Challenge ändern.

MfG

Stefan

Ah, jetzt verstehe ich dich. Allerdings war es mir nicht möglich, dass in einen Zusammenhang mit meinem Hinweis (den du ja zitiert hast) zu bringen, dass man nicht einfach ein Hörspiel- oder Romansetting adaptieren soll.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Joerg.D am 2.05.2009 | 09:51
Eine Adaption eines bekannten Settings wäre zwar gestalterisch und technisch sehr anspruchsvoll, doch das Seetting eines Anderen zu nehmen empfinde ich bei einer Settingchallenge als Langweilig.

Ich weiß, dass es fast alle Ideen schon gibt, die hier in der Challenge so auftauchen. Aber Ähnlichkeiten lassen sich halt nicht vermeiden. Wichtig ist, was die Leute draus machen.

Wenn ich ein Setting sehe, das eins zu eins aus einem Buch kopiert zu sein scheint, dann würde ich nur Schiebung schreiben.

Aber eine Umsetzung eines bekannten Settings auf eine System als Challenge finde ich prima, das stoße ich mal an, wenn diese Challenge durch ist.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Bombshell am 2.05.2009 | 10:47
Hallo,

nur so als Hinweis, ich antworte in diesem Beitrag gleich mehreren Leuten.

Nun ja, dies ist vor allem eine Setting-Challenge, keine Spieldesign-Challenge.

Für mich ist das Design eines Rollenspielsettings noch lange kein Rollenspiel-Spiel-Design, so lange man für das Setting kein neues Rollenspielsystem entwickelt.

Man hörte in der Vergangenheit immer wieder den Satz "Jo, Settingdesign macht mir irre Spaß, aber Regeln finde ich doof/macht mir kein Spaß/finde ich unwichtig".

Schon klar, die habe ich auch gehört. Man sollte halt nur nicht vergessen, dass es auch andere Stimmen gab und gibt. Mich würde ja mal interessieren wie die einzelnen Jury-Mitglieder zu dieser Frage stehen.

Wenn ein Setting mit Systembezug eingereicht wird, muss das handwerklich gut gemacht sein, keine Frage. Die Jury würdigt das in jedem Fall - wenn du also viel Arbeit und Mühe in diesen Part des Design steckst, wird das nicht umsonst sein.

Aber bisher entsteht bei mir der Eindruck, dass sich diese Mühe vllt. in der dritten Nachkommastelle auswirkt und da muss ich mich dann fragen, ist es mir das Wert? Mir ist auch klar, dass die andere Seite wieder aufheulen wird, wenn ihr die Gewichtung des Systembezugs wieder anhebt.

..., dass in einen Zusammenhang mit meinem Hinweis (den du ja zitiert hast) zu bringen, dass man nicht einfach ein Hörspiel- oder Romansetting adaptieren soll.

Naja im Endeffekt rufst du für mich dazu auf, die Seriennummern abzufeilen und es dann hier einzubringen. Ich fände es besser direkt zu der Quelle zu stehen und zu bewerten, ob man dem Orginal vllt. neue Aspekte abgewonnen hat oder wie rollenspieltauglich es aufbereitet wurde (nicht nur in Sachen Crunch).

Eine Adaption eines bekannten Settings wäre zwar gestalterisch und technisch sehr anspruchsvoll, doch das Seetting eines Anderen zu nehmen empfinde ich bei einer Settingchallenge als Langweilig.

Aber wäre es dadurch ein schlechteres Rollenspiel-Setting?

Wenn ich ein Setting sehe, das eins zu eins aus einem Buch kopiert zu sein scheint, dann wprde ich nur Schiebung schreiben.

Das ist ja das Problem mit den meisten Settings, die nicht für Rollenspiel enworfen wurden, man kann sie nicht einfach kopieren, man muss sie schon spielbar machen.

MfG

Stefan, der das viele zitieren bittet zu entschuldigen
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 2.05.2009 | 10:57
Naja im Endeffekt rufst du für mich dazu auf, die Seriennummern abzufeilen und es dann hier einzubringen. Ich fände es besser direkt zu der Quelle zu stehen und zu bewerten, ob man dem Orginal vllt. neue Aspekte abgewonnen hat oder wie rollenspieltauglich es aufbereitet wurde (nicht nur in Sachen Crunch).

Nein, ich rufe dazu auf, etwas Eigenes zu machen. Das ist ein Unterschied.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Joerg.D am 2.05.2009 | 11:07
Zitat
Aber wäre es dadurch ein schlechteres Rollenspiel-Setting?

Nein, aber es wäre kein schlechteres Rollenspiel Setting. Aber der Sinn einer Challenge ist die eigene Entwicklung und nicht das Abschreiben von Ideen.

Ich würde eher sagen, das man das bei der Rollenspiel Challenge machen könnte: Bringe Setting X in ein vernünftiges Rollenspiel Format. So wie Mark Smylie das mit Artesia und dem Fuzion System gemacht hat.

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 2.05.2009 | 12:09
Aber bisher entsteht bei mir der Eindruck, dass sich diese Mühe vllt. in der dritten Nachkommastelle auswirkt und da muss ich mich dann fragen, ist es mir das Wert? Mir ist auch klar, dass die andere Seite wieder aufheulen wird, wenn ihr die Gewichtung des Systembezugs wieder anhebt.

Der Systembezug ist tatsächlich nur eines unter vielen nachrangigen Bewertungskriterien, von daher ist es - wenn du auf Sieg spielst (und dafür ist die Challenge ja da) - die Mühe höchstwahrscheinlich nicht wert.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 2.05.2009 | 12:15
Eine Adaption eines bekannten Settings wäre zwar gestalterisch und technisch sehr anspruchsvoll, doch das Seetting eines Anderen zu nehmen empfinde ich bei einer Settingchallenge als Langweilig.

Ich weiß, dass es fast alle Ideen schon gibt, die hier in der Challenge so auftauchen. Aber Ähnlichkeiten lassen sich halt nicht vermeiden. Wichtig ist, was die Leute draus machen.

Wenn ich ein Setting sehe, das eins zu eins aus einem Buch kopiert zu sein scheint, dann würde ich nur Schiebung schreiben.

Aber eine Umsetzung eines bekannten Settings auf eine System als Challenge finde ich prima, das stoße ich mal an, wenn diese Challenge durch ist.
Um es an der Stelle nochmal kurz zu sagen, das sehr empfehlenswerte "Dunkle Meer der Sterne" ist bisher 5-teilig und das Setting relativ marginal beschrieben, insgesamt werden es 8 Teile.

Zwei Aspekte gefielen mir sehr gut:

1) Nachdem es ein Goldenes Zeitalter der Raumfahrt gab, wurde die Technik durch ein universumsweites Unglück (bliblablup-Impuls) zerstört. DDMDS spielt rund 1000 Jahre später, zu der erste Planeten ihre Überlichtantriebe wiederentwickelt haben (seit einiger Zeit) und sich in größerem Rahmen erste Allianzen bilden. Das ganze bleibt aber immer regional, weil ...

2) die größeren Sternenhaufen mit Sternenstraßen* verbunden sind, die teils reaktiviert werden konnten und so ein Erforschen der Nachbarsektoren möglich wird.

*Quasi Sternentore, die alle paar Lichtjahre wieder ein Element haben.

Fand ich ziemlich cool und ließe sich mit den Stichwörtern verbinden und böre sicherlich viel Gestaltungsspielraum.

Aber, man ahnt es, ich habe mittlerweile eine andere Idee am Start  :D
Titel: [Setting-Challenge 2009] Ober- und Teil-Settings
Beitrag von: Erestor am 3.05.2009 | 01:06
Hallo,
in der Challenge-Ausschreibung steht:
Zitat
Gesucht werden innovative, stimmungsvolle Settings, in denen man sofort spielen will und spielen kann - und die darüber hinaus auch noch lange Spaß machen.
und
Zitat
Die Settings dürfen nicht mehr als 5000 Wörter umfassen.
Die Beschreibung des Settings mag auf 5000 Wörter beschränkt sein, dass in dem Setting nur 5000 Wörter vorkommen, ist wohl nicht gemeint. Doch wie sollen verschiedene Teile des Settings beschrieben werden? So kann man z. B. die in Planescape und Spelljammer von damals noch TSR beschriebene Welt bzw. Welten als ein einziges Obersetting auffassen. Andererseits auch Shadowdale als ein Teilsetting. Dieses Obersetting kann kaum in 5000 Wörtern so beschrieben werden, dass ein beliebiger Teil von ihm zum Spielen genutzt werden kann. Wäre bei so einem Obersetting erwünscht, eher ein Teilsetting spielbar zu beschreiben und den Rest je nach Einfluß auf das Spiel in dem Teilsetting und noch verfügbaren Wörtern anzudeuten? Sollte das beschriebene Teilsetting die Innovationen enthalten, voller Stimmung sein und lange Spaß machen? Darf für den langen Spaß dann aber von den Spielenden auch eigene Abenteuer- oder eigene Teilsettingideen und/oder weitere Quellenbände erwartet werden?

Gruß Andreas
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Ober- und Teil-Settings
Beitrag von: Gaukelmeister am 3.05.2009 | 09:40
Die Beschreibung des Settings mag auf 5000 Wörter beschränkt sein, dass in dem Setting nur 5000 Wörter vorkommen, ist wohl nicht gemeint.

Die Überlegung verstehe ich gar nicht so richtig (es geht ja wahrscheinlich nicht um die Anzahl der Wörter, die in der Sprache vorkommen, die die Leute in deinem Setting sprechen). Ich stelle jetzt mal eine Vermutung an, und du kannst das ja dann noch einmal konkretisieren, wenn ich an deiner Frage vorbeispreche:

Du unterscheidest zwischen Setting und Beschreibung des Settings. Ich vermute, dass du darauf hinaus willst, dass ein Setting möglicher Weise viel mehr Platz einnimmt, wenn man es ausführt, als 5000 Wörter (siehe jedes monumentale D&D-Setting ...). Dies trifft zumindest auf die von dir so genannten "Obersettings" zu.

Was wir uns für die Challenge wünschen, sind Settings, die unter anderem so beschrieben werden, dass man unmittelbar konkrete Spielideen hat. Dies dürfte bei den von dir angeführten "Obersettings" weniger stark der Fall sein als bei den so genannten "Teilsettings". Insofern wäre es sinnvoller, ein Teilsettings auszuarbeiten, als eine sehr allgemein gehaltene Beschreibung des "Obersettings" einzureichen.

Wäre bei so einem Obersetting erwünscht, eher ein Teilsetting spielbar zu beschreiben und den Rest je nach Einfluß auf das Spiel in dem Teilsetting und noch verfügbaren Wörtern anzudeuten? Sollte das beschriebene Teilsetting die Innovationen enthalten, voller Stimmung sein und lange Spaß machen? Darf für den langen Spaß dann aber von den Spielenden auch eigene Abenteuer- oder eigene Teilsettingideen und/oder weitere Quellenbände erwartet werden?

Der Bewertung wird nur das zugrunde gelegt, was du einreichst. Damit sollte man Spaß haben können - und das nicht nur für einen OneShot. Das sollte stimmungsvoll und innovativ sein. Du kannst selbstverständlich gerne ein paar Anmerkungen dazu machen, wie sich das eingereichte Setting in einen größeren Zusammenhang einordnet (Dies ist Kontinent X der Welt W ...). Aber bewertert wird nur, was eingereicht wird.

Ich hoffe, dass dies jetzt ein klarer ist. Frag bitte noch einmal genauer nach, wenn ich den Punkt deiner Nachfrage nicht getroffen habe.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Boni am 3.05.2009 | 10:50
Da mir auch eine Idee im Kopf rumschwirrt: Muß es ein komplett selbsterdachtes Setting sein, oder wären auch Alternate Reality-Settings möglich/gewünscht?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Blizzard am 3.05.2009 | 10:58
Und noch eine Frage: Darf man eigentlich auch mehrere Settings einreichen, oder jeder nur eines?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 3.05.2009 | 11:12
Und noch eine Frage: Darf man eigentlich auch mehrere Settings einreichen, oder jeder nur eines?

Jeder nur ein Kreuz bitte.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 3.05.2009 | 12:27
Da mir auch eine Idee im Kopf rumschwirrt: Muß es ein komplett selbsterdachtes Setting sein, oder wären auch Alternate Reality-Settings möglich/gewünscht?

Es spricht in meinen Augen auch nichts gegen ein reines Reality-Setting, wenn sich jemand einen interessanten, zu den Stichwörtern passenden Teil aussucht und den ausarbeitet.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Rpg-HQ am 3.05.2009 | 14:02
Ich würde hier gerne eine kleine Umfrage starten, wenn das ok ist...
Meine Frage: Womit beginnt ihr, wenn ihr ein Setting ausarbeitet ?
Geht ihr nach einem festen Muster vor (z.B. von groß nach klein) ?

Nachdem ich nun einige Stichpunkte gesammelt habe und einige Orte,
NSCs und Umweltbedingungen im Kopf habe, komme ich mit der Ausarbeitung
immer wieder ins stocken...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 3.05.2009 | 14:25
Ich würde hier gerne eine kleine Umfrage starten, wenn das ok ist...
Meine Frage: Womit beginnt ihr, wenn ihr ein Setting ausarbeitet ?
Geht ihr nach einem festen Muster vor (z.B. von groß nach klein) ?

Nachdem ich nun einige Stichpunkte gesammelt habe und einige Orte,
NSCs und Umweltbedingungen im Kopf habe, komme ich mit der Ausarbeitung
immer wieder ins stocken...

Bitte starte dafür einen eigenen Thread. Hier soll es darum gehen, Fragen zum Ablauf etc. der Challenge zu stellen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Arianna am 3.05.2009 | 18:17
Es spricht in meinen Augen auch nichts gegen ein reines Reality-Setting, wenn sich jemand einen interessanten, zu den Stichwörtern passenden Teil aussucht und den ausarbeitet.
Ich glaube, die Frage wurde falsch verstanden. Eine Alternate Reality kann vieles sein, nicht nur eine parallele Realität zu der unseren, sondern auch eine angeänderte Realität eines bereits vorhandenen Settings, sprich eines Fantasy- oder SciFi-Settings, bei dem gewisse entscheidende Aspekte für das neue Setting verändert werden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Boni am 3.05.2009 | 19:10
Ich glaube, die Frage wurde falsch verstanden.

Nein, das ist schon die Antwort, die ich haben wollte  ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Arianna am 3.05.2009 | 20:04
Nein, das ist schon die Antwort, die ich haben wollte  ;)

Na gut, dann hab ich es wohl falsch verstanden. Sorry  ::)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 4.05.2009 | 13:39
@Bilder: Es dürfen nur eigene genommen werden? Oder darf man andere rechtefreie Bilder / andere erlaubte Bilder / Grafiken einbinden?
Für die Challenge sind Bilder zuzulassen, bei denen die Verwendung für den privaten Gebrauch gestattet ist. Allerdings nur unter Nennung der Quelle und des rechtehaltenden Fotografen/Illustratoren.
Wir finden, dass auch das Aussuchen von passendem Bildmaterial ein kreativer Akt im Sinne der Setting-Challenge ist. Auch sehen wir es natürlich gerne wenn ihr euch selbst und andere, die das Setting später lesen und ausprobieren sollen, durch Bilder inspiriert.

Aber HeroMachine darf für Bilder verwendet werden, nicht wahr?
Ja, bitte auch mit Hinweis (z.B. "Charakterillustrationen erstellt unter Verwendung von HeroMachine, Link"). Aber Vorsicht mit der Software: da hierbei eher comichafte/pulpige Illustrationen rauskommen immer überlegen, ob das tatsächlich zum Setting passt. Bei einem bierernsten Setting dann vielleicht lieber ganz auf eine Illustration verzichten. ;)

Was ist mit rechtfreien, gephotoshoppten/gegimpten Bildern?
Ist in Ordnung. Allerdings schadet es auch hier nicht, Quellen anzugeben, wenn ihr z.B. Bilder von freien Bildatenbanken wie pixelio verwendet.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Haukrinn am 4.05.2009 | 21:05
Nur um mich da rückzuversichern - das Exposé darf maximal 500 Wörter umfassen, darf aber auch erheblich kürzer sein?

Als halbwegs geübter Abstract-Schreiber würde ich die ehrlich gesagt niemals voll ausnutzen können (200 Wörter wären bei mir wohl eher das Maximum), und das sind dann wertvolle Wörter, die ich viel lieber ins Vollprodukt stecken würde.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 4.05.2009 | 21:09
Nur um mich da rückzuversichern - das Exposé darf maximal 500 Wörter umfassen, darf aber auch erheblich kürzer sein?

Als halbwegs geübter Abstract-Schreiber würde ich die ehrlich gesagt niemals voll ausnutzen können (200 Wörter wären bei mir wohl eher das Maximum), und das sind dann wertvolle Wörter, die ich viel lieber ins Vollprodukt stecken würde.

Wenn du ein gutes Exposé in 200 Wörter packst ist das vollauf ok. Das Exposé soll halt zwei Dinge tun: nämlich erstens einen guten Eindruck vom Setting vermitteln, der zweitens Lust darauf macht, das Setting kennen zu lernen. Also Information und Motivation.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Alex am 5.05.2009 | 08:18
Ein wesentlicher Grund warum ich mitmache, ist möglichst viel Feedback zu meiner Idee zu bekommen und zu sehen, wie meine Idee eines guten Settings von anderen aufgefasst wird.
Das bisherige Feedback finde ich in vielen Designtagebücher recht knapp (kann ja vielleicht noch werden), daher meine Frage, ob die Jury auch die Gründe für eine Platzierung (sei es ganz oben oder ganz unten) mitteilt (gerne auch nur persönlich) oder werden nur die Platzierungen bekannt gegeben und die Gründe bleiben ein Jury-Geheimnis?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Yvo am 5.05.2009 | 09:04
Ich bin dafür, was Alex sagt... ...außerdem:

Schaut sich einer der Mitautoren euer Setting an, feedbackt auch seines! Ehrensache...
(Außerdem kann man sich revanchieren...  >;D )
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 5.05.2009 | 11:24
Zitat
Ein wesentlicher Grund warum ich mitmache, ist möglichst viel Feedback zu meiner Idee zu bekommen und zu sehen, wie meine Idee eines guten Settings von anderen aufgefasst wird.
Ja, sehe ich auch so. Aber vielleicht erwarten wir einfach zu viel. Die Mitautoren hängen in der Regel mit den Gedanken im Eigenen Setting. Außerdem ist man (oder zumindest bin ich) in der Regel etwas gehämmt negative Kritik zu üben, auch wenn sie wahrscheinlich was bringen würde und konstruktiv wäre, denn das kommt dann von einem Mitautor vielleicht nicht so gut an und ich will niemanden entmutigen.

Wer eigentlich hier wirklich gut Feedback geben könnte wären Tanelornies, die nicht teilnehmen oder Mitglieder der Jury. Und da muss ich dir Recht geben, da sehe ich momentan noch zu wenig, oder sagen wir mal freundlich: Ich wünsche mir mehr. Wobei ich in meinem Fall auch mit negativer Kritik sehr gut umgehen kann weil das auch schonmal ein schlechte Ideen von mir zu guten gemacht hat.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Arianna am 5.05.2009 | 12:35
Wer eigentlich hier wirklich gut Feedback geben könnte wären Tanelornies, die nicht teilnehmen oder Mitglieder der Jury.
Sollten die Mitglieder der Jury sich nicht bis zur eigentlichen Bewertung mit Meinungen zurückhalten. Dann müssten sie vorher der Fairness halber schließlich auch jedem ein Feedback geben, sonst fühlen sich einige vielleicht benachteiligt, weil niemand aus der Jury Feedback gegeben hat. Außerdem könnten die Autoren sich genötigt fühlen, Feedback der Jury auf jeden Fall zu berücksichtigen und in ihr Setting einzubauen, obwohl sie es so gar nicht gedacht hatten, weil sie ja gewinnen wollen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 5.05.2009 | 14:35
Bitte diesen Thread für konkrete Fragen an die Jury freihalten!

Diskutieren, Wünsche äußern etc. könnt ihr gerne nebenan, da lesen wir auch. :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 5.05.2009 | 15:28
Nur um mich da rückzuversichern - das Exposé darf maximal 500 Wörter umfassen, darf aber auch erheblich kürzer sein?


Ich spreche mal für mich: AUF JEDEN FALL!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Alex am 5.05.2009 | 15:39
Schaut sich einer der Mitautoren euer Setting an, feedbackt auch seines! Ehrensache...
(Außerdem kann man sich revanchieren...  >;D )
Das würde ich so gerne (nicht mich revanchieren), aber da ich mein Setting quasi nur nebenher mache (zu den Sachen die sonst so nebenher mache), habe ich kaum Zeit dafür. Und um ein gutes Feedback zu geben, ist es das Mindeste, die Einträge genau zu lesen. Bei so vielen Beiträgen ist das für mich im Moment kaum zu machen, aber der 1. Juni ist noch ein Stück ...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Dirk Remmecke am 5.05.2009 | 15:47
Mal eine ganz blöde Frage:

Wird das Exposé durch die öffentlichen Design-Tagebücher nicht obsolet?

Die Idee des Exposés war es doch, der Jury die Entscheidung zu erleichtern, welches Setting sie lesen wollen oder nicht. Schafft ein Autor es, sein Setting in 500 Worten so interessant zu beschreiben, dass man Lust bekommt, das ganze Werk zu lesen?

Nun bekommt die Jury aber durch die Design-Tagebücher Einblicke in die Settings, die u.U. gar nicht im späteren Exposé stehen, die das Jury-Mitglied aber intuitiv mit dem Setting (positiv oder negativ) verbindet.

Nicht alle Jury-Mitglieder werden die Design-Threads lesen, und diejenigen, die sie lesen, werden u.U. nur einige Threads lesen. Das verzerrt die Bewertungsgrundlage weiter.

Vielleicht werden später Settings eingereicht, für die gar kein Tagebuch geführt wurde, so dass ein Exposé wirklich der erste Eindruck für ein Jury-Mitglied darstellt. Haben diese Settings dadurch Nachteile?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 5.05.2009 | 15:53
Aus meiner Sicht ist das Exposé der entscheidende Text in dieser Phase.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 5.05.2009 | 15:56
Also ich kann nur für mich sprechen, aber ich werde die Design-Tagebücher ganz bewusst nicht vor Ende der Challenge lesen. Ich möchte so unvoreingenommen wie möglich die Einreichungen bewerten und sie auch nicht mit einem Nick aus dem Forum verbinden. Außerdem will ich nur das bewerten, was eingereicht wurde, nicht das, was vielleicht an zusätzlichen Infos noch im Designtagebuch steht. Schafft imho größtmögliche Objektivität.
Insofern ist das Exposé keinesfalls obsolet, im Gegenteil.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Haukrinn am 5.05.2009 | 15:57
Da gebe ich Settimbrini recht.

Außerdem dienen die Tagebücher und das Exposé ja völlig unterschiedlichen Zielen. Das eine dokumentiert, wie man arbeitet, dass andere gibt einen kurzen Überblick über das Ergebnis.

Eine Verzerrung halte ich im Übrigen für extrem unwahrscheinlich. Da könnte man genauso argumentieren, dass die Jurymitglieder Teilnehmer, die sie persönlich kennen anders bewerten werden als Fremde. Oder man könnte auf die Idee kommen, das ein Jurymitglied auch nach persönlichen Vorlieben und eigenem Geschmack bewertet...  ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 5.05.2009 | 15:59
nach persönlichen Vorlieben und eigenem Geschmack bewertet...  ;)

Ich werde NICHTS anderes machen, das ist mal klar. Sonst hätte es ein Script machen können.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: arma am 5.05.2009 | 16:07
Aus meiner Sicht ist das Exposé der entscheidende Text in dieser Phase.

Da muss ich dann als vielleicht-doch-noch-Teilnehmer oder auch im Interesse bereits Teilnehmender/Mitdiskutierender mal Nachfragen:

Ich hätte das Expose jetzt vollkommen mißverstanden, wenn es wie Settembrini es (in der Mehrzahl der Bedeutungen korrekt) als Arbeitsgrundlage/Konzept/Plandarstellung gedacht ist.
Ich hatte darunter zunächst einen "Klappentext" oder eine Zusammenfassung verstanden, die nach dem eigentlichen Setting geschrieben wird (und die relevante Frage "worum geht es in diesem Spiel" beantwrotet). Insbesondere, da es in die 5000 Wörter eingerechnet wird...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 5.05.2009 | 16:53
Nein, für mich als Juror ist es der entscheidende Text in dieser Phase.
 
Nicht für die Autoren, die müssen selber wissen, wie sie arbeiten. Ob vorher, nachher, oder mittendrin, das soll jeder halten wie er will-

Was ich vor allem sagen wollte: Die Designtagebücher sind mir egal, sie sind nicht in irgendeiner Art und Weise Entscheidungsrelevant.


Aber bevor ich noch Verwirrung stifte, schweige ich lieber. Ihr macht das schon. Wichtiger als dieser formale Schnulli ist, was eingereicht wird. Das muß richtig abgehen. Da helfen auch Diskussionen um die Rolle der Bedeutung oder verwirtte Einzelasussagen von einzelnen Juroren nicht.

Text schreiben - einreichen-

Alles andere ist erstmal egal.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 5.05.2009 | 16:59
Also ich muss sagen, dass ich diesen ganzen Gleichhaltungs und Fairnessaspekt nicht verstehen kann. So wie ich die Settings bisher betrachte wird es doch eh kaum möglich sein eine richtige Platzierung vorzunehmen. Der eine macht Satire, der andere etwas zum nachdenken wieder ein anderer eine romantische Weltbeschreibung und ander wiederum gehen direkt in die Action und es fehlt aber der Platz für die eigentliche Welt. Wie soll man da eine Bewertung reinbekommen außer über den persönlichen Geschmack. Viel interessanter finde ich da den Feedbackaspekt. Denn meiner Meinung nach zählt weniger, dass nachher einer auf dem Treppchen steht, sondern dass man gemeinsam gleichzeitig Settings schreibt, darüber redet und versteht, was verbessert werden kann bzw. was die Leute anspricht oder eben nicht anspricht.

Wenn aber jetzt die Juroren bis zur Bewertung geschickt wegsehen, dann verstehe ich das Jurorenfeedback nicht, von dem immer wieder die Rede war. Denn nach der Challenge kann man es wohl kaum noch brauchen, oder?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 5.05.2009 | 17:31
Denn nach der Challenge kann man es wohl kaum noch brauchen, oder?
Das sehe ich anders. Feedback ist immer wichtig, egal ob vor oder nach der Challenge. Während der Challenge gibt es Feedback von den Teilnehmern oder anderen Usern des Forums. Nach der Challenge gibt es Feedback von den Juroren.
Es ist illusorisch anzunehmen, dass ein Challenge-Setting tatsächlich fertig ist, wenn es eingereicht wird. Verbessern kann man man es immer, Feedback einarbeiten auch. Aber ich persönlich finde es halt wichtig, nur die Einreichung zu bewerten, sonst nichts. Ich halte auch nichts davon, dass die Juroren schon in den Designtagebüchern Feedback geben, da das die Teilnehmer möglicherweise dazu anregen könnte, in eine Richtung zu entwickeln, die sie selbst nicht wollen (also etwas schreiben, nur um der Jury zu gefallen). Das ist imho nicht im Sinn der Challenge.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Lord Verminaard am 5.05.2009 | 18:03
Ich würde mich freuen, wenn die Autoren nicht mit einer Wegwerf-Mentalität an die Challenge herangehen, sondern zumindest mit dem Gedanken spielen, nach der Challenge an ihren Settings weiter zu arbeiten. Und dazu kann dann möglicherweise (hoffentlich?) auch das Juroren-Feedback nützlich sein.

Solange die Challenge läuft, gebe ich bewusst überhaupt keine Kommentare zu den Settings ab. Ich werde auch nicht alle Design-Tagebücher, wohl aber alle Exposés in der ersten Bewertungsrunde lesen. Wenn mich ein Exposé anspricht, werde ich das Setting auch dann lesen, wenn es mir nicht zur Bewertung zugeteilt ist, und es im Extremfall vielleicht sogar nominieren, wenn das der Pflichtjuror nicht tut.

Selbstverständlich ist die Bewertung von Settings noch subjektiver als die Bewertung von Systemen. Aber eine Challenge ohne Sieger wäre ja auch blöd, oder?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 5.05.2009 | 18:20
Ich wiederum werde mir die Freiheit herausnehmen, Kommentare in ausgewählten Designtagebüchern zu posten, wenn ich Zeit und Muße dazu finde.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 5.05.2009 | 20:18
Zitat
Ich würde mich freuen, wenn die Autoren nicht mit einer Wegwerf-Mentalität an die Challenge herangehen, sondern zumindest mit dem Gedanken spielen, nach der Challenge an ihren Settings weiter zu arbeiten. Und dazu kann dann möglicherweise (hoffentlich?) auch das Juroren-Feedback nützlich sein.
Also wegwerfen werde ich das Setting mit Sicherheit nicht, dafür habe ich zu viel Zeit reingesteckt. Nur der Feedback ist eben noch nützlicher, wenn man ihn vorher hat und nicht wenn man ihn nach der Challenge bekommt. Denn für mich ist die Challenge mehr ansporn zu schreiben als der Ehrgeiz unbedingt zu gewinnen. Wenn man oben landet, dann ist das zwar nett, aber viel wichtiger ist der Austausch und das gemeinsame Arbeiten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Waldviech am 5.05.2009 | 20:21
Zitat
Nur der Feedback ist eben noch nützlicher, wenn man ihn vorher hat und nicht wenn man ihn nach der Challenge bekommt.
Richtig ! Das Feedback muss natürlich nicht unbedingt von den Juroren stammen (bei denen kann ich durchaus verstehen, daß sie sich vornehm zurückhalten) - aber ich halte Feedback ansich für ne enorm wichtige Sache. Daher bemüh ich mich bei den Challenge-Beiträgen, die mich besonders interessieren, auch fleißig welches zu geben  :D
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 5.05.2009 | 20:24
Sollen wir den Frage&Antwort-Thread nicht langsam wirklich in allgemeinen Challenge-Laber-Thread umbenennen?  ::)

Jungs. Mädels. Wir haben einen Smalltalk-Channel gleich nebenan (http://tanelorn.net/index.php/topic,47420.0.html).
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 5.05.2009 | 21:31
Mir ist es Wurscht warum und wie ihr eueren Beitrag verfaßt. Und ich finde es auch total Wumpe, welche Motivationen euch da umtreiben.

Beurteilt werden kann immer nur ein Text, der eingereicht wurde. So. Diesen bitte verfassen, dann rede ich weiter.

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: critikus am 6.05.2009 | 11:58
Gibt es eigentlich eine besonders praktische Form der Gliederung für das Setting und das Exposé, oder kann ich das machen wie ich will?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: 8t88 am 6.05.2009 | 13:12
Noch ne Frage:
Ich lese immer Systembezug.

Soll ich das Setting an ein System anbinden oder Vorschläge machen wie man das anbinden kann.
Oder reichts zu sagen: "Dieses Setting geht mit System X und Y, aber auf keinen Fall mit Z."?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 6.05.2009 | 14:26
Soll ich das Setting an ein System anbinden oder Vorschläge machen wie man das anbinden kann.
Oder reichts zu sagen: "Dieses Setting geht mit System X und Y, aber auf keinen Fall mit Z."?

Das sind alles gültige Möglichkeiten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Niniane am 6.05.2009 | 20:36
Mal ne Zwischenfrage: Was ist mit Zitaten, die dem Setting vorangestellt sind? Zählen die in den Word-Count?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 6.05.2009 | 20:43
Mal ne Zwischenfrage: Was ist mit Zitaten, die dem Setting vorangestellt sind? Zählen die in den Word-Count?

Alle Wörter, die eingereicht werden, zählen. Alle. Ausnahmslos.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 20:45
Wie sieht es mit Eigennamen und Beschriftungen auf Karten aus?
Oder in Illustrationen (zB Inschriften, Buchtitel in einem Regal, eine auf einem Tisch liegende Karte)?

Edit:
Schmuckschriften, zB angeschnittene Buchstaben am Layoutrand?
Hieroglyphen? ;D
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 6.05.2009 | 20:53
Wie sieht es mit Eigennamen und Beschriftungen auf Karten aus?
Oder in Illustrationen (zB Inschriften, Buchtitel in einem Regal, eine auf einem Tisch liegende Karte)?

Edit:
Schmuckschriften, zB angeschnittene Buchstaben am Layoutrand?
Hieroglyphen? ;D

Alle Wörter zählen. Was ist daran unklar?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 20:57
Zitat
Alle Wörter zählen. Was ist daran unklar?

Jetzt nichts mehr.
Dann werde ich wohl auf detaillierte Karten mit Ortsnamen etc. verzichten müssen, genauso wie Schriften, dadaistische Gedichte oder Hieroglyphen als Beiwerk ... die könnte ja jemand entfziffern und nachher verstecke ich darin noch geheime Setting-Informationen.  ::) =_=

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Boni am 6.05.2009 | 21:10
Alle Wörter zählen. Was ist daran unklar?

Moment... Ich wolle eigentlich ein paar Fotos aus der Sammlung des Impirial War Museums verwenden. Auf jedem Foto steht "IWM Collection" + Referenznummer. Das heisst, das ich für jedes Foto 2 oder 3 Worte verliere?

Das fände ich dann, gelinde gesagt, unschön. Ebenso wie die Beschriftung von Karten mitzuzählen. Ist das nicht etwas übertrieben?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 6.05.2009 | 21:13
Jetzt nichts mehr.
Dann werde ich wohl auf detaillierte Karten mit Ortsnamen etc. verzichten müssen, genauso wie Schriften, dadaistische Gedichte oder Hieroglyphen als Beiwerk ... die könnte ja jemand entfziffern und nachher verstecke ich darin noch geheime Setting-Informationen.  ::) =_=

Meiner Meinung nach sind 50-100 Wörter in Ortsnamen, Zitaten und Mini-Fluff-Texten extrem gut angelegt. Auch ein Photo, das durch eine Beschriftung 2-3 Wörter "kostet", scheint mir nicht unfair.

Aber ich rate von dadaistischen Gedichten ohne Settingbezug ab.

Edit: Das Thema wird gerade nochmal innerhalb der Jury besprochen, aber ich mache euch wenig Hoffnung.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 21:24
Zitat
Aber ich rate von dadaistischen Gedichten ohne Settingbezug ab.

Backstory dazu in meinem Fall: mit Kalligraphie übersääte Tempel auf Illus.
Nicht gut... da kompletter Wordcount futsch.

Kalligraphische Texturen als Hintergrund ... auch nicht gut.

Genauso wie jemand der ein Old School - Cyberpunk-Szenario macht und dafür einen Binary-Text als Background für sein Cover nimmt ... nicht gut?

Man macht ein Alternative-History Szenario und nimmt eine gemeinfreie alte Karte aus der Zeit? Geht nicht, die Karte ist voll von Wörtern ... Worcount futsch.

Und jetzt Wörter auf Fotos rausretuschieren/abschneiden müssen weil man sich nicht so prägnant ausdrücken kann und dummerweise bereits mit dem eigentlichen Text hart am Worcount operiert ist auch nicht schön. Da verschandelt man das Format wegen nichtssagender Wörter.

Gestalterisch ist das imo ziemlich restriktiv.
Ich hatte jetzt zB auch drüber nachgedacht ob es nicht schick wäre Plothooks auf der Karte zu verstecken ala "here there be dragons" so wie es zB bei Reign gemacht wird.
Ich kann nachvollziehen warum man das nicht will aber es ist halt schon schade drum.

Mein Landkartenproblem hab ich jetzt zumindest ansatzweise gelöst ... stellt euch einfach auch jede Menge Piktogramme ein. Ist dann zwar bei weitem nicht mehr so schön und arbeitsintensiv as hell ... tjoa, aber was will man machen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 6.05.2009 | 21:27
Wartet's halt erst mal ab, wir besprechen das gerade. :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 6.05.2009 | 21:36
Backstory dazu in meinem Fall: mit Kalligraphie übersääte Tempel auf Illus.
Nicht gut... da kompletter Wordcount futsch.

Kalligraphische Texturen als Hintergrund ... auch nicht gut.

Genauso wie jemand der ein Old School - Cyberpunk-Szenario macht und dafür einen Binary-Text als Background für sein Cover nimmt ... nicht gut?

Mach mal bitte einen Vorschlag für eine faire, objektive Möglichkeit, zu entscheiden, ob Wörter dazuzählen sollen oder nicht.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 6.05.2009 | 21:38
mit Kalligraphie übersääte Tempel auf Illus.
Nicht gut... da kompletter Wordcount futsch.

Kalligraphische Texturen als Hintergrund ... auch nicht gut.

[schnipp]

Ey alter, wenn Du das alles bis zur Abgabe schafffst, inklusive Karten mit ordentlicher Schriftplatzierung, mann, verdammte Scheiße, dann bekommst Du meine Wild Card, auch wenn Deine Wortzahl drüber ist.

Aber ehrlichgesagt...wer so ein Bedenkenträger ist wie Du, der bekommt eh nichts gebacken. Oder?

Dein Detlef.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 21:53
Zitat
Wartet's halt erst mal ab, wir besprechen das gerade. Smiley
Danke.

Zitat
Mach mal bitte einen Vorschlag für eine faire, objektive Möglichkeit, zu entscheiden, ob Wörter dazuzählen sollen oder nicht.
Ein relative objektiver Anfang wäre zB reine Schmuckelemente (aka Binarys, Hieroglyphen, Restaurantbeschriftungen auf Illus, kalligraphische Schmucktexte an den Seiten, Serienbezeichnungen auf Bildern usw.) zu ignorieren. Die haben nämlich keinerlei verwendbaren Inhalt.

Zitat

Ey alter, wenn Du das alles bis zur Abgabe schafffst, inklusive Karten mit ordentlicher Schriftplatzierung, mann, verdammte Scheiße, dann bekommst Du meine Wild Card, auch wenn Deine Wortzahl drüber ist.

Aber ehrlichgesagt...wer so ein Bedenkenträger ist wie Du, der bekommt eh nichts gebacken. Oder?

Dein Detlef.
Lieber Detlef,
für die meisten der gerade beschriebenen Sachen braucht es nicht mehr als ein paar Mausklicks und zwar copy paste von irgendeiner freien Bilddatenbank oder Wikipedia.
Es ist halt nun mal so das Karten von 1400-1800 verdammt vollgeschrieben waren mit Text ... du kannst dich hier zB http://www.lib.utexas.edu/maps/historical/index.html davon überzeugen.

Sowas eigenständig zu emulieren ist tatsächlich ein Haufen Arbeit. Genau dafür hatte ich mir diese Nacht eigentlich freigehalten. Allerdings sollte da auch Kram drauf wie "hier gibt es Räuber" , "here there be dragons"* usw drauf was ich jetzt halt bleiben lassen werde.
Von der restlichen Karte kannst du dich so in ca 5 Stunden gerne überzeugen.

* s.u. Das ist natürlich eine Settinginformation und deshalb habe ich einen Post drüber ja auch geschrieben das ich das zwar schade finde, aber nachvollziehen kann.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 6.05.2009 | 22:01
"Hier gibt es Räuber" ist keine Setting-Information?  wtf?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 6.05.2009 | 22:03
Bitte keine weiteren Kommentare in diesen Thread zu Wörtern in Bildern. Unsere Antwort wird kommen. Diskussionen und Antworten durch Nicht-Juryleute auf hier gestellte Fragen bitte anderswo.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: 23 am 6.05.2009 | 23:05
Mein erstes Thema war leider ne kleine Bruchlandung.
Ist es erlaubt ein zweites Designtagebuch zu führen, wenn ich am Ende nur eins einreiche?

Danke, hat sich erledigt!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 6.05.2009 | 23:06
Habe ich gerade schon in deinem Tagebuch geschrieben, aber gerne hier auch noch einmal: selbstverständlich ist das möglich. Jeder darf ein Setting einreichen - wenn er dafür mehrere Anläufe benötigt, ist das kein Problem.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 7.05.2009 | 07:45
So, nach Beratung haben wir folgende Lösung zum Thema Worte in Bildern gefunden:
Wer Wordcount wird über das bestimmt, was durch die Wortzählung des Textverarbeitungsprogramms erfassbar ist. Damit zählen Wörter in Bildern nicht zur Wortgrenze.
Wir appellieren hier allerdings an euren gesunden Menschenverstand: es ist natürlich nicht gewollt, dass Bilder ausgenutzt werden, um zusätzlich Text in ungerechtfertigtem Maß unterzubringen. Karten mit Ortsnamen sind völlig okay (und gewünscht!), wer aber die Entstehungsgeschichte seiner Spielwelt in ein hundertseitiges handkalligrafiertes Pergament packt, um es als Bild einzubinden, sollte die Wörter selbstverständlich zum Wordcount hinzurechnen.
Im Zweifelsfall: falls ihr nicht einschätzen könnt, was "ungerechtfertigtes Maß" bei der Verwendung von Text in Bild ist, wendet euch bitte an die Jury, speziell an mich.

Wie sieht es mit Eigennamen und Beschriftungen auf Karten aus?
Erlaubt.

Oder in Illustrationen (zB Inschriften, Buchtitel in einem Regal, eine auf einem Tisch liegende Karte)?
Erlaubt.

Schmuckschriften, zB angeschnittene Buchstaben am Layoutrand?
Hieroglyphen? ;D
Erlaubt.

:)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Aristagon am 13.05.2009 | 21:57
Wird es evtl. noch sowas wie nen Forumsvoting geben anhand einer Umfrage? Wäre interessant zu schauen wie eine Topliste der Jury und ein Uservotum aussehen würde. Also natürlich erst gegen Ende der Challange, damit es nichts beeinflusst. Keine Ahnung warum aber ich steh auf komperative Statistiken.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 14.05.2009 | 00:11
Also prinzipiell spricht einiges gegen Uservotings, aber ich würde es trotzdem gerne sehen. Warum?

Ich bin der Meinung dass die Tagebuch-Diskussionen eine enorme rückkoppelnde Wirkung haben. Sowohl für die Schreiber als auch für die Fans: Man wird regelrecht mitgerissen wenn man regelmäßig gefeedbackt wird und bekommt sogar direkte Inhalts-Vorschläge für Dinge an die man noch garnicht gedacht hatte. Das sorgt dafür dass Themen, die zu Beginn es schafften die Massen zu begeistern (sei es vom Autor verschuldet oder nicht) es einfacher Haben als Themen, die wenig oder garnicht umworben werden. Andererseits haben sich die Fans recht schnell auf gewisse Themen eingeschossen und zwar zu einem Zeitpunkt, wo noch garnicht klar ist, ob das fertige Setting etwas werden wird. Sie kennen die Tagebücher genau und können nicht zwischen Tagebuchwissen und eigenlichem Setting unterscheiden und haben eh schon jetzt eine Vorauswahl vorgenommen bevor auch nur alle Beiträge eingereicht wurden.

Nicht dass ihr mich da missversteht, ich gönne euch die Tagebücher und hab weder was gegen die Fans noch gegen die Autoren, die davon profitieren, aber ich glaube nicht, dass eine Forums-Befragung im Sinne einer Preisverleihung auch nur annähernd fair ist, wenn man sie direkt im Anschluss an die Abgabe durchführt.

Da mich aber interessiert, wie viele Fans ein Setting wirklich hat, würde ich eine solche Statistik trotzdem gerne sehen. Ich sehe zwar darin keinen wirklichen Wert für die Bewertung der Settings sondern eher eine Maß für das grundsätzliche Interesse bzw. für die Forendynamik, aber das ist ja auch was.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Blizzard am 14.05.2009 | 00:31
Ich würde aber mit der Umfrage noch warten. Immerhin sind einige Settings ja schon viel weiter gediehen als andere.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 14.05.2009 | 00:39
Ich würde aber mit der Umfrage noch warten. Immerhin sind einige Settings ja schon viel weiter gediehen als andere.
Also ich wäre sogar dafür die Umfrage erst zu machen, wenn die Jury mit ihrer durchsicht so gut wie fertig ist, was ja mindestens ein Monat nach Einreichung sein wird. Allein damit dabei wirklich keine Beeinflussung stattfindet und damit die "Fans" die Chance hatten mehr fertige Settings zu lesen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Gaukelmeister am 14.05.2009 | 09:19
Grundsätzlich können wir ja niemanden davon abhalten, jederzeit irgendwo einen Thread zu eröffnen, in dem er eine Umfrage startet, welches Setting den Usern am besten gefällt. Wir planen auch, am Ende noch eine derartige Umfrage durchzuführen (sofern es die dann nicht schon gibt). Falls ihr weitere Vorschläge dazu habt, schreibt die doch bitte in den Smalltalk oder So wünsche ich mir die Challenge Thread.

Aber kurze Antwort: ja, es wird eine Userbefragung geben.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 14.05.2009 | 11:37
Grundsätzlich können wir ja niemanden davon abhalten, jederzeit irgendwo einen Thread zu eröffnen, in dem er eine Umfrage startet, welches Setting den Usern am besten gefällt.
ob ihr das nicht könnt, rein technisch gesehen, weiß ich nicht. Genauso weiß ich nicht, ob irgendwas inhaltlich dagegen spricht das zu unterbinden. Aber ich bin der Meinung, dass ihr das tun solltet.

Denn aufgrund der oben genannten Rückkopplung wird es eh sehr viele geben, die im letzten Moment den Mut verlieren und ihr Setting garnicht erst einreichen, weil sie zum Beispiel nicht in der Lage sind Karten so zu zeichnen wie Aristagon oder Hibou, weil sie vielleicht trotz guter Ideen kaum gefeedbackt wurden und nun glauben ihre Ideen wären für andere uninteressant und weil sie bei all dem gerede über Bestenlisten oder persönliche Sieger glauben keine Chance zu haben. Und das sollte man aus gründen der Fairness nicht noch weiter durch ein Uservoting fördern.

Und ich rede dabei nicht mal von mir, denn mein Setting bekommt Feedback und hat wenn auch nicht die höchsten aber überraschend hohe klickzahlen. Aber jene, die ausschließlich selbst in ihr Tagebuch schreiben oder schreiben müssen und kaum Leser haben werden meiner Meinung nach benachteiligt, wenn irgendjemand vorzeitig eine Umfrage startet.

Deswegen appelliere ich hier mal an eure Fairness, dass ihr euch mit einem Uservoting beherrscht bis Gaukelmeister ihn offiziell aufmacht. Aber sollte es dennoch irgendwo ein Uservoting geben, dann wäre ich stark dafür wenn ein Admin, dieses abschaltet, sonst würde mir das arg auf die Laune schlagen und ich weiß nicht ob ich in so einem Fall noch Lust hätte mein Setting einzureichen. Denn das verdirbt schon gewaltig den Geist der Challenge.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 14.05.2009 | 12:02
Zitat
Und das sollte man aus Gründen der Fairness nicht noch weiter durch ein Uservoting fördern.

Zitat
Deswegen appelliere ich hier mal an eure Fairness, dass ihr euch mit einem Uservoting beherrscht bis Gaukelmeister ihn offiziell aufmacht. Aber sollte es dennoch irgendwo ein Uservoting geben, dann wäre ich stark dafür wenn ein Admin, dieses abschaltet, sonst würde mir das arg auf die Laune schlagen und ich weiß nicht ob ich in so einem Fall noch Lust hätte mein Setting einzureichen. Denn das verdirbt schon gewaltig den Geist der Challenge.

What Scrandy said.

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 14.05.2009 | 12:40
Also bislang gab es das Uservoting (Publikumgspreis) immer erst am Ende der Challenge. Das sollten wir so beibehalten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Blizzard am 14.05.2009 | 17:55
Denn aufgrund der oben genannten Rückkopplung wird es eh sehr viele geben, die im letzten Moment den Mut verlieren und ihr Setting garnicht erst einreichen, weil sie zum Beispiel nicht in der Lage sind Karten so zu zeichnen wie Aristagon oder Hibou, weil sie vielleicht trotz guter Ideen kaum gefeedbackt wurden und nun glauben ihre Ideen wären für andere uninteressant und weil sie bei all dem gerede über Bestenlisten oder persönliche Sieger glauben keine Chance zu haben.
Dann sollten Grafiken wie z.B. Karten oder aber Cover/Artwork-egal ob nun selbst erstellt oder nicht- einfach nicht in die Bewertung miteinfliessen, sondern nur der reine Text zählen. Das würde Chancengleichheit für alle Teilnehmer bedeuten, und Leute, die keine Karte(n) oder Aehnliches erstellen können (warum ist egal!) wären potentiell nicht benachteiligt.

Ansonsten: what scrandy & Hibou have said.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 14.05.2009 | 18:01
Dann sollten Grafiken wie z.B. Karten oder aber Cover/Artwork-egal ob nun selbst erstellt oder nicht- einfach nicht in die Bewertung miteinfliessen, sondern nur der reine Text zählen. Das würde Chancengleichheit für alle Teilnehmer bedeuten, und Leute, die keine Karte(n) oder Aehnliches erstellen können (warum ist egal!) wären potentiell nicht benachteiligt.

Und als nächstes bewerten wir den Text dann auch nicht, weil es ja Leute gibt, die besser schreiben können als andere und das ja total unfair ist.  ::)

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 14.05.2009 | 18:04
Zitat
Und als nächstes bewerten wir den Text dann auch nicht, weil es ja Leute gibt, die besser schreiben können als andere und das ja total unfair ist.  Roll Eyes
Dafür ;D

Nee mal ernsthaft (und das ist durchaus als Frage zu verstehen), ich ging eh davon aus das Bildmaterial und alle anderen Extras (zB Systembezug) im Gegensatz zum Textlichen nur Priorität 2 haben. Ist doch so, oder?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 14.05.2009 | 18:13
Nee mal ernsthaft (und das ist durchaus als Frage zu verstehen), ich ging eh davon aus das Bildmaterial und alle anderen Extras (zB Systembezug) im Gegensatz zum Textlichen nur Priorität 2 haben. Ist doch so, oder?

Nö.
Es wird ganzheitlich bewertet. Reine Bilderbücher sind möglich und erwünscht.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Blizzard am 14.05.2009 | 18:19
Und als nächstes bewerten wir den Text dann auch nicht, weil es ja Leute gibt, die besser schreiben können als andere und das ja total unfair ist.  ::)
Deinen Sarkasmus finde ich an dieser Stelle völlig unangebracht.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 14.05.2009 | 18:46
Nö.
Es wird ganzheitlich bewertet. Reine Bilderbücher sind möglich und erwünscht.
Also wenn das so ist, dann müssten doch eigentlich alle typischen Rollenspielentwickler hier aufschreien. Denn sowohl Grafik als auch Layout wird üblicherweise von anderen Personen vorgenommen und ist nicht zwangsläufig Aufgabe der Autoren.

Ich bin eigentlich auch von Hibous Annahme ausgegangen, und hab wegen dieser Annahme die ungenauen Regeln bzgl. Bildern einfach mal runtergeschluckt. Aber wenn das so ist wie du schreibst, dann frage ich mich, warum denn die Wörter limitiert werden und die Bilder quasi unbegrenzt dazugegeben werden können. Also ich finde, dass ihr euch in dieser Hinsicht wirklich nochmal Gedanken machen müsst und zwar bevor alle fertig sind. Denn so ist das nicht nur ungenau und offen formuliert sondern schlicht unfair.

Also ich würde mir wirklich wünschen wenn die Regeln dieser Challenge etwas klarer wären, so jedenfalls macht das wenig spass und bringt euch und uns nur Frust...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 14.05.2009 | 19:03
Also wenn das so ist, dann müssten doch eigentlich alle typischen Rollenspielentwickler hier aufschreien.
Ich hör nix.

Zitat
Ich bin eigentlich auch von Hibous Annahme ausgegangen, und hab wegen dieser Annahme die ungenauen Regeln bzgl. Bildern einfach mal runtergeschluckt. Aber wenn das so ist wie du schreibst, dann frage ich mich, warum denn die Wörter limitiert werden und die Bilder quasi unbegrenzt dazugegeben werden können.
Ganz einfach: Die Wortbegrenzung dient ja hauptsächlich dazu, die Arbeitslast der Jury zu minimieren. Und eine schlampige Zeichnung lässt sich zwar in etwa der gleichen Zeit anfertigen wie drei Seiten schlampiger Text, liest sich aber um ein vielfaches schneller.

Zitat
Also ich finde, dass ihr euch in dieser Hinsicht wirklich nochmal Gedanken machen müsst und zwar bevor alle fertig sind. Denn so ist das nicht nur ungenau und offen formuliert sondern schlicht unfair.
Was genau kommt dir hier unfair vor? Wir sind ja, was Nachbesserungen angeht, flexibel.
Dass bei der ersten Setting-Challenge manche Sachen noch nicht ganz rund laufen und Dinge unklar sind, dass muss jedem Teilnehmer bewusst sein. Beim zweiten Mal wird es dann besser. Versprochen!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 14.05.2009 | 19:11
Ist das hier jetzt doch ein freier Laberthread mit Komprimierung der Ergebnisse im anderen? Wenn ja fänd ichs gut, wenn nein folgendes bitte verschieben.

Ich denke hier wird niemand ein reines Comic abgeben, oder ein Setting das nur über Piktogramme erklärt wird. Wenn doch kann man bestimmt eine Ausnahme machen.
Damit ist der Kern jedes Settings ganz klar der beschreibende (Fluff-) Text, eine Basis die alle Teilnehmer gemeinsam haben. Klar, Bilder und Karten vermitteln auf jeden Fall Spielgefühl, geben Anreize und sind wichtig, aber an sich sind es die Texte die eindeutig die Qualität des Settings am Meisten definieren. Die eigentlichen Ideen und Konzepte müssten ganz klar höher gewertet werden als deren Präsentation. Überspitzt gesagt könnten dann auch Rechtschreibfehler genauso wichtig sein und DAS will ich jetzt mal nicht hoffen. ;)
Als jemand der zig Stunden in eine Landkarte und ein Cover gesteckt hat (die ich auch zum Schreiben verwenden hätte können) ist das zwar einerseits schön blöd für mich so zu argumentieren, aber mir geht es da so wie Scrandy, ich fände das unfair wenn Illus auf demselben Level ständen wie die textlichen Inhalte.*

Ganzheitliche Entwicklung ist jetzt aber auch ein Begriff den ich nicht wirklich einzuordnen weiß, deshalb warte ich erstmal auf eine Erklärung.

Zitat
so jedenfalls macht das wenig spass und bringt euch und uns nur Frust...
Ich weiß nicht, ich würde diese Aussage ein bisschen entschärfen. Es ist zwar blöd wenn was unklar ist, aber das schmälert nicht die Arbeit die in die Durchführung so eienr Sache gesteckt wird ... und es ist immerhin auch das erste Mal. Ich hatte bei diesem Challenge bisher jede Menge Spaß, und ich finde man sollte sich das durch solche Regeldiskussionen nicht verdeben lassen ... ich denke schon das da eine vernünftige Lösung gefunden werden kann.

* gegen eine Gewichtung die höher ist als Systembezug oder Rechtschreibfehler hab ich aber nichts einzuwenden. ;D
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 14.05.2009 | 20:45
Ganzheitliche Entwicklung ist jetzt aber auch ein Begriff den ich nicht wirklich einzuordnen weiß, deshalb warte ich erstmal auf eine Erklärung.
Ja, das würde mich auch interessieren. Denn ganzheitlichkeit kann so ziemlich alles heißen und den Begriff kenn ich so nur aus der Pädagogik oder Medizin.

Zitat
so jedenfalls macht das wenig spass und bringt euch und uns nur Frust...
So, ich zitier mich hier mal selbst, um es nochmal zu konkretisieren:
Natürlich macht mir die Challenge Spaß und dieser Spaß wird auch nicht wirklich getrübt, wenn man das Ganze als gemeinsame Design-Runde ansehen möchte. Als Herausforderung, Wettkampf oder gar Rollenspiel-Sport und für nichts anderes brauchen wir das Orga und Jury-Team finde ich das ganze echt mies: Warum?

1. alle Dinge die bisher angefragt und diskutiert wurden hätte man durch genauere Challenge-Regeln vermeiden können denn wir hatten eine lange Vorabdiskussion und viele Leute die euch gerne beid der Orga geholfen hätten. Und die Aussage von Tobias D. mit dem Setting-Comic zeugt nicht gerade von einem Gesamtkonzept.

2. Manche Antworten ob als PM oder im Forum von Jurymitgliedern (Beispiel Tobias heute) wirken nicht gerade freundlich oder genauer genommen genervt oder gestresst: Warum? Weil nichts geregelt ist und wir die Juroren unnötig nerven müssen. (Und das hab nicht nur ich bemerkt)

So, und das muss ich sagen, killt für mich zur Zeit ganz klar den Wettkampfaspekt. Und ich würde fürs nächste mal nicht nur eine genauere Planung vorschlagen sondern auch eine klare Trennung von Jury und Orga, denn dann sind die Jury-Leute am ende von hitzigen Orga-Debatten nicht so schlecht drauf und ich kann dem Orga Menschen (den ich auch noch selbst gewählt habe) auch sagen, was ich von den Regeln halte.

So, einmal abkühlen - und wieder zum Thema:

Bilder sind grundsätzlich klasse und obwohl der ein oder andere wohl dabei erblinden wird, werde ich dennoch irgendwann mein Setting mit meinen Handkritzeleien anreichern, denn es ist nunmal etwas, was mit zum Setting gehört.

Was jedoch nicht zum Setting gehört ist das Layout und die zeichnerische Qualität der Bilder. Da man das aber nur sehr schwer aus der Bewertung rausbekommt, sollte man zumindest die Anzahl der Bilder begrenzen und das Layout völlig aus der Bewertung nehmen. Und jetzt kommt mir nicht mit Gliederung, denn ich meine Layout und nicht die Wahl der Überschriften. Alternativ könnte ich mir auch eine Umrechnung von Bildern in Wörter vorstellen und eine damit verbundene Erhöhung der Wort-Grenze, aber in irgendeiner Form müsst ihr da noch mal ran, denn wie bereits oben erwähnt: Fehlende Genauigkeit erzeugt unnötige Diskussionen erzeugt schlechte Laune und das wollen wir nicht!

Also Bitte regelt das, und bitte bald.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 14.05.2009 | 20:51
Zitat
Ganz einfach: Die Wortbegrenzung dient ja hauptsächlich dazu, die Arbeitslast der Jury zu minimieren.
Die Wortbegrenzung ist zur Zeit das Hauptlimiterungsmerkmal und ist für alle Autoren ein echt hartes Limit mit dem wir klarkommen müssen. Das nur als Hilfe für die Juroren zu sehen ist zu kurzsichtig.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 14.05.2009 | 21:13
Mmmh, ich weiß nicht, muss das jetzt von der Orga her alles so hyperprofessionell sein? Immerhin ist das jetzt kein hochklassiger, offizieller Designwettbewerb mit tausenden Euros Preisgeld sondern eine Veranstaltung in einem kleinen RPG-Board. Und der Designwettbewerb muss nicht fairer sein, aber da hast du im Gegensatz zu hier defnititv nicht die Chance zwischendrin noch die Regeln zu diskutieren. Ich hab mich über den, so empfundenen, Befehlston der PM auch geärgert, aber das allein die Möglichkeit besteht mitten drin noch solche Diskussionen zu haben (finde ich sehr positiv) sollte man auch hervorheben.
Spaß first! :D
 
Zitat
Was jedoch nicht zum Setting gehört ist das Layout und die zeichnerische Qualität der Bilder. Da man das aber nur sehr schwer aus der Bewertung rausbekommt, sollte man zumindest die Anzahl der Bilder begrenzen und das Layout völlig aus der Bewertung nehmen. Und jetzt kommt mir nicht mit Gliederung, denn ich meine Layout und nicht die Wahl der Überschriften. Alternativ könnte ich mir auch eine Umrechnung von Bildern in Wörter vorstellen und eine damit verbundene Erhöhung der Wort-Grenze, aber in irgendeiner Form müsst ihr da noch mal ran, denn wie bereits oben erwähnt: Fehlende Genauigkeit erzeugt unnötige Diskussionen erzeugt schlechte Laune und das wollen wir nicht!

Seh ich anders. Ein tolles Monstergemälde, ein gutes Foto, ein hochklassiges Layout usw machen ne Menge Arbeit, kosten Lebenszeit und das kann man denke ich schon honorieren und anreizen wenn man statt ner bloßen .doc Datei die am Besten noch in "unlesbar" formatiert ist was dahingehend brauchbares bekommt. Das steigert die Qualität der Endprodukte und damit auch des Challenges. Das gehört für mich aber nicht in die Ecke des "Must Haves" sondern eher in die des "Bonus" genauso wie direkte Spielbarkeit, Gimmicks wie C-Maps oder Namenslisten, Systembezug und *knirsch* wegen mir auch gute Rechtschreibung. Ich würde mich schon freuen wenn die Nacht die ich mir für die Landkarte aus dem Kreuz geleiert hab nicht komplett aus der Bewertung fällt. Komplett objektive Regeln kann es aber sowieso nicht geben und bevor das in eine frustige "nein! doch!" - Diskussion abgleitet kann ich auch gerne ohne Bilder leben. :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 14.05.2009 | 21:31
Mmmh, ich weiß nicht, muss das jetzt von der Orga her alles so hyperprofessionell sein?
Klar hyperprofessionell muss nicht sein, es geht wirklich in erster Linie um Spass und den habe ich auch, aber wenn ich immer solche Sachen wie den Setting-Comic oder Ganzheitlich oder so zu hören kriege und später nach der Bewertung heißt es, du hättest es aber doch so und so machen sollen, dann würde ich mich ganz klar verarscht fühlen. Denn es hat ja immerhin viele viele Stunden gekostet und dann will ich nicht nachher eine lala-Bewertung haben bei der sich nicht mal die Juroren klar darüber sind, was wie wichtig ist. So sieht es für mich jedenfalls zur Zeit aus, korrigiert mich wenn das nicht stimmt, aber den Eindruck bekomme ich zur Zeit.
 
Zitat
Seh ich anders. Ein tolles Monstergemälde, ein gutes Foto, ein hochklassiges Layout usw machen ne Menge Arbeit, kosten Lebenszeit und das kann man denke ich schon honorieren

Also honorieren sollte man das, das ist doch klar. Du hast zwei tolle Bilder gemacht und ich finde, dass die auch bewertet werden sollen. Ich finde aber auch, dass es nicht fair ist Wörter so hart zu Begrenzen nur um der Jury arbeit zu sparen und Bilder und Layout garnicht zu limitieren. Denn deine Karte in dieser hohen Qualität bringen Inhalte von 500-1000 Wörter zu Stande, die ich mir aber irgendwo abknapsen muss, wenn meine Karte nicht präsentierbar ist. Und wenn ich jetzt an viele RPG-Autoren denke und daran, wer die Bilder in den Werken macht, dann stimmen Autoren und Designer nur selten überein. Und die Tatsache, dass über Wörter in Bildern diskutiert wurde und über Bilder selbst nicht finde ich wirklich absurd.

Mein Vorschlag: Ein Bild zählt 500 Worte und dafür darf jeder 7000 Worte einreichen und darf dann selbst entscheiden wie sehr er Bilder benutzt.
Im Normalfall resultiert das in Titelbild + Weltkarte + Detailkarte + 5500 Wörter und es ändert sich für die meisten kaum was. Wenn man allerdings nicht zeichnen kann bekommt man mehr Wörter zum schreiben. Das fände ich Fair und 500 Wörter ist noch tief angesetzt.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 14.05.2009 | 21:50
Mehr Wörter machen Settings nie besser. Nie.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Imago am 14.05.2009 | 21:51
Zitat
Mein Vorschlag: Ein Bild zählt 500 Worte und dafür darf jeder 7000 Worte einreichen und darf dann selbst entscheiden wie sehr er Bilder benutzt.
Im Normalfall resultiert das in Titelbild + Weltkarte + Detailkarte + 5500 Wörter und es ändert sich für die meisten kaum was. Wenn man allerdings nicht zeichnen kann bekommt man mehr Wörter zum schreiben. Das fände ich Fair und 500 Wörter ist noch tief angesetzt.

Könnte ich mit leben. Dann hätte ich zB wenn ich meine Ziele erfüllt bekomme zwar weiterhin nur 4900 Wörter (plane noch ne Stadtkarte und ein typisches "Strahlengrab") aber wieso nicht.

Mein Vorschlag wäre der Einfachheit (und der fertigen Gesamtpräsentation die sich auch zB über Sachen wie NSC- oder Spezies Portraits freuen würde) halber und um weitere nervige Diskussionen über Wortzahl usw zu vermeiden ja immer noch, das Ganze so zu werten wie andere "nice to have"-Dinger. "Ok, da sind jetzt tolle Grafiken,Schriftzüge, Logos, Karten, C-Maps, ein astreiner Systembezug zu populären System X, direkte Spielbarkeit, gutes Layout, Namenslisten etc. aber das Setting ist ein Klon von DSA mit abgeschriebenen Namen" ist schlimmer als "Well, gutes Konzept, macht sofort Lust aufs Spiel ... aber leider nur ne Word-Datei."
An erster Stelle die Tauglichkeit als Setting im Spiel setzen und dann den Rest.

Aber ich denke das wird hinter den Kulissen schon eifrig diskutiert, lass doch mal einfach abwarten was da morgen bei rauskommt.

Bzgl. Zeichnen können ... ist eigentlich kein Kriterium, man kann ja Kumpels nach Bildern fragen, Zeugs von Wikicommons nehmen (hab mir überlegt orientalistische Gemälde oder alte Ägyptenfotos zu nehmen) usw. 
Da bekommt man schon was ordentliches mit hin.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Settembrini am 14.05.2009 | 21:51
Mehr arbeiten, weniger quatschen, dann wird´s auch was mit dem Setting.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 15.05.2009 | 00:11
Ist das hier jetzt doch ein freier Laberthread mit Komprimierung der Ergebnisse im anderen? Wenn ja fänd ichs gut, wenn nein folgendes bitte verschieben.
Ich wäre dafür, offiziell ist da aber noch nichts. Andererseits: Die normative Kraft des Faktischen.

Zitat
Ganzheitliche Entwicklung ist jetzt aber auch ein Begriff den ich nicht wirklich einzuordnen weiß, deshalb warte ich erstmal auf eine Erklärung.
Wir bewerten ganzheitlich, das heißt, es gibt keine Kategorien. Wir vergeben nicht 50 Punkte für den Text, 20 für Bilder, 10 fürs Layout und 35 für Rechtschreibung und Grammmatik.

Von daher können wir auch nicht sagen, dass dieses oder jenes pauschal höher gewichtet wird als anderes. Das tollste selbstgemalte Bild nützt nichts, wenn es nichts zum Setting beiträgt. Andererseits kann eine Hand voll Bilder ein Setting aber auch erheblich aufwerten.
Und das wird eben bewertet. Das Zusammenspiel von Allem.

Und da gibt es auch kein Patentrezept.

Klar hyperprofessionell muss nicht sein, es geht wirklich in erster Linie um Spass und den habe ich auch, aber wenn ich immer solche Sachen wie den Setting-Comic oder Ganzheitlich oder so zu hören kriege und später nach der Bewertung heißt es, du hättest es aber doch so und so machen sollen, dann würde ich mich ganz klar verarscht fühlen.
Wir werden dich schon nicht verarschen.
Es soll das beste eingerechte Setting gewinnen. Egal, ob es aus 25 Bildern ohne Text, 4999 Wörtern ohne Bilder oder 2500 Wörtern, drei Tabellen, 2 Bilder und einem kurzen Musikstück besteht.

Und dieser Standpunkt wurde meiner Meinung nach mehrfach und eindeutig vor und während der Challenge kommuniziert.

Zitat
Mein Vorschlag: Ein Bild zählt 500 Worte und dafür darf jeder 7000 Worte einreichen und darf dann selbst entscheiden wie sehr er Bilder benutzt.
Im Normalfall resultiert das in Titelbild + Weltkarte + Detailkarte + 5500 Wörter und es ändert sich für die meisten kaum was. Wenn man allerdings nicht zeichnen kann bekommt man mehr Wörter zum schreiben. Das fände ich Fair und 500 Wörter ist noch tief angesetzt.

Warum auf Seite 6 über etwas diskutieren, was auf Seite 2 schon entschieden wurde?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Aristagon am 15.05.2009 | 01:23
Also der Diskusionston ist mir teilweise echt unheimlich. Klar, ich weiß auch nicht wie ich mit der Grenze von 5000 Wörtern umgehen soll, aber was sollst hauptsache es amcht Spaß, gell? Soweit ich es überblickt habe sind Hibou und ich die einzigen Grafiker unter den Teilnehmern oder? Ich denke jeder tut sein bestes im selbstgesteckten Rahmen seiner Fähigkeiten. Wenn man noch Zeichner dazu hat die Illus abgeben, bitte sehr, aber die muss wie gesagt genauso eine existenzbegründung haben wie der Text auch. ich vertrau da ganz auf die Jury. Und was die regeln angeht, mann kann keine Probleme vorhersehehn und ich find bisher wurde doch das meiste recht zügig beantwortet, oder? Ich will hier einfach nur Freude am basteln ha, und die habe ich, der rest regt mich nicht weiter auf, sofern man mir nicht im Handwerk rumfurwerkelt , von wegen man hat dies und jenes zu tun etc.
Hatte mich ja auch erst extra nur wegend er Challange hier nagemeldet. ^___^ have fun
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 15.05.2009 | 02:07
Ach, Aristagon, du glaubst garnicht wie sehr mir die Diskutiererei auch auf den Wecker fällt, aber ich bin nunmal jemand der sagt, wenn ihm etwas nicht passt. Und mich stört seit beginn dieser Challenge gewaltig diese Ungenauigkeit der Regeln und die Ungewissheit, was denn eigentlich ein gutes Setting sein soll.

Im Falle der Bilder ist für mich die Sache klar: Wörterzahl ist eine harte Grenze, die den Autor herausfordert, also müssen die Bilder auch irgendwie begrenzt sein, oder dürfen nicht die selbe Bedeutung haben.

Mir geht die Sache dabei besonders nahe, weil ich in letzter Zeit auch in der Rollenspiellandschaft eine Tendez zur "Optik über alles" entdecke. Da werden RPGs verkauft die toll aussehen und kaum substanz haben und gut gemachte aber unscheinbare Spiele versauern im Regal. Das finde ich einfach nicht gut. Und gerade die tatsache, dass RPG-Autoren in der Regel nicht zeichnen können, aber gute Bilder den Gesamteindruck enorm verbessern muss meiner Meinung nach berücksichitgt werden. Das hat jedoch nichts mit euren Settings im speziellen zu tun und ich bin froh, dass ihr die Bilder gemacht habt. Wenn ich jedoch gezwungen werde Bilder und Layout und Karten und Co zu machen nur um überhaupt eine Chance zu haben, dann finde ich das nicht so toll. Und da braucht mir die Jury nicht erzählen, dass beides geht, denn Optik siegt immer vor Text!

Was den Tonfall betrifft, finde ich das ganze nicht wirklich schlimm. Es gibt deutlich schlimmere Diskussionen im Tanelorn. Aber was das Aufregen betrifft, hast du vollkommen recht. Wenn ich die letzten Posts so durchsehe, erkenne ich ganz klar welcher "blöde Kommentar" mich da wiedermal gereizt hatte hart zu antworten und dem Steller des "blöden Kommentars" geht es aus seinem Blickwinkel mit mir wahrscheinlich genauso. Das ist schade, läßt sich aber nicht immer vermeiden.

An der Sachlage der Bilder und meiner Unzufriedenheit mit dem Aufbau der Challenge-Regeln ändert das jedoch wenig. Ich werde mich jetzt nur einfach mehr raushalten und die Jungs von der Orga mal machen lassen. Wenn es mir irgendwann zu bunt ist kann ich das Setting ja auch anderweitig veröffentlichen. Aufregen werde ich mich jedenfalls nicht mehr. Denn mir geht es eigentlich auch nur um den Spaß am schreiben, wenn ich allerdings mein Setting in 5000 Wörter quetschen muss, dann soll es auch Sinn machen, sonst schreib ich es besser nur für mich ohne diese Einschränkungen.

Viele Grüße
Scrandy
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 15.05.2009 | 07:46
Und gerade die tatsache, dass RPG-Autoren in der Regel nicht zeichnen können, aber gute Bilder den Gesamteindruck enorm verbessern muss meiner Meinung nach berücksichitgt werden.
Scrandy, es zwingt dich niemand, dein Setting zu bebildern. Es wird nur das bewertet, was eingereicht wird. Wenn du nicht zeichnen kannst oder keine passenden Bilder dazu findest, dann lass es und konzentriere dich auf den Text - ist doch eigentlich ganz einfach. :)
Und wenn du findest, dass es unfair ist, die Anzahl der Bilder nicht zu begrenzen, dann bedenke bitte folgendes: Erstens geht es in der Challenge primär um den eingereichten Text und die Gedanken und Ideen, die darin formuliert sind. Hierin wird der Schwerpunkt der Bewertung durch die Jury liegen. Zweitens kostet es durchaus auch Zeit und Mühe, passende Bilder zu finden, gegebenenfalls noch zu bearbeiten oder gar komplett neu zu erstellen. Wer viel Mühe in das visuelle Konzept steckt, der muss automatisch an anderen Punkten Abstriche machen.
Und auch wenn diese Phrase hier gerne gedroschen wird: es ist durchaus nicht immer so, dass ein Bild mehr als tausend Worte sagt. Auch ein gutes. Bilder in Worte umzurechnen halte ich von daher für nicht praktikabel und auch für unnötig.

Statt immer auf den unterschiedlichen Begabungen der Teilnehmer herumzureiten, appelliere ich dazu, sich auf das zu konzentrieren, was euch alle verbindet: eure Ideen, eure Kreativität. Das ist es doch, worin ihr euch gegenseitig messen wollt, nicht darin, wer am eloquentesten formuliert oder am schönsten illustriert. :) 


[Kleiner Zusatz, weil hier immer wieder von schön gezeichneten Landkarten die Rede ist: Vorsicht! Eine Landkarte ist in erster Linie nach ihrer Funktionalität zu bewerten, nicht nach ihrer künstlerischen Ausführung. Es freut natürlich, wenn sie auch hübsch ist, aber das wird nie das primäre Bewertungskriterium sein.] 
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: ChristophDolge am 15.05.2009 | 09:45
Zitat
und einem kurzen Musikstück

Da kommt mir doch eine Idee.... ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: scrandy am 15.05.2009 | 11:32
Genau das meinte ich in meinem letzten Post, es kommt einfach darauf an, wie eine Diskussion angestoßen wird. So wie du das jetzt schreibst, Enkidi, ist das genau das was Hibou ursprünglich angefragt hatte, und womit ich vollkommen zufireden war.

Nämlich: Bilder werden danach bewertet, ob sie inhaltlich das Setting fördern oder nicht, die grafische Qualität ist ein Bonus aber nicht das Hauptkriterium, sondern die kreativität und das was es zum Setting beiträgt.

Von Hibou:
Zitat
ich ging eh davon aus das Bildmaterial und alle anderen Extras (zB Systembezug) im Gegensatz zum Textlichen nur Priorität 2 haben. Ist doch so, oder?
Von Enkidi:
Zitat
Erstens geht es in der Challenge primär um den eingereichten Text und die Gedanken und Ideen, die darin formuliert sind. Hierin wird der Schwerpunkt der Bewertung durch die Jury liegen.

Wenn ich dich da jetzt richtig verstanden habe, dann ist doch alles in Butter und wir hätten uns diese Diskussion sparen können. Wenn das aber so ist, dann sollten Settembrini und vorallem Tobias D. mal über ihre Posts nachdenken, denn deren Posts haben mich und andere überhaupt erst veranlasst das hier zu Diskutieren, und wenn sich nicht alle Juroren einig sind und später jeder (zumindest in der Vorrunde) unterschiedlich bewertet ist das nicht unbedingt ideal.

Wenn deine Erklärung, Enkidi, also so stehen bleibt, wäre es gut wenn wir die in den Sammelthread übernehmen könnten, denn da steht meiner Meinung nach alles relevante drin.

Nur nochmal zur Erinnerung:
Und als nächstes bewerten wir den Text dann auch nicht, weil es ja Leute gibt, die besser schreiben können als andere und das ja total unfair ist.  ::)
Nö.
Es wird ganzheitlich bewertet. Reine Bilderbücher sind möglich und erwünscht.
Mehr Wörter machen Settings nie besser. Nie.
Zitat
Von daher können wir auch nicht sagen, dass dieses oder jenes pauschal höher gewichtet wird als anderes.
Zitat
Ganz einfach: Die Wortbegrenzung dient ja hauptsächlich dazu, die Arbeitslast der Jury zu minimieren. Und eine schlampige Zeichnung lässt sich zwar in etwa der gleichen Zeit anfertigen wie drei Seiten schlampiger Text, liest sich aber um ein vielfaches schneller.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Settembrini am 15.05.2009 | 14:18
Ich verrate mal ein Geheimnis:

Das Setting wird bewertet. Und wenn Du es mit dem Munde unter Wasser geklöppelt hast, wichtig ist der Gesamteindruck.

EDIT: Noch ein Geheimnis: Die Juroren bewerten tatsächlich JEDER ANDERS! Huch! Denn sonst könnte es ein Skript machen...

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Lord Verminaard am 15.05.2009 | 14:37
Leute, eins ist doch klar, wir bewerten nach bestem Wissen und Gewissen, aber natürlich wird der Vergleich zwischen verschiedenen Beiträgen total schwer, und vorher festgelegte Kriterien können nie dem gerecht werden, was hinterher eingereicht wird. Versucht doch bitte nicht, ein Setting zu schreiben, von dem ihr denkt, dass die Jury es gut bewerten wird. Sondern versucht doch bitte ein Setting zu schreiben, das eurer Meinung nach spannend ist, in dem ihr sofort spielen wollt (und könnt), und zwar auch länger, und bei dem ihr findet, dass ihr zwei der Stichworte auf interessante Weise verwendet habt.

Kann gut sein, dass euch unsere Bewertung hinterher unfair erscheint, trotz unserer besten Absichten. Ich bin mir sogar sicher, dass es einigen so ergehen wird, das ist einfach unvermeidlich. Aber mal ehrlich, die „offizielle“ Bewertung ist doch das Unwichtigste an der Challenge. Und ganz bestimmt wird hier niemand disqualifiziert, weil die Jury irgendein Kriterium anders auslegt als er. Wir sind doch alle zum Vergnügen hier. :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 15.05.2009 | 15:06
Genau das meinte ich in meinem letzten Post, es kommt einfach darauf an, wie eine Diskussion angestoßen wird. So wie du das jetzt schreibst, Enkidi, ist das genau das was Hibou ursprünglich angefragt hatte, und womit ich vollkommen zufireden war.

Nämlich: Bilder werden danach bewertet, ob sie inhaltlich das Setting fördern oder nicht, die grafische Qualität ist ein Bonus aber nicht das Hauptkriterium, sondern die kreativität und das was es zum Setting beiträgt.

Ich dachte, so etwas ähnliches hätte ich in #134 gesagt.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Achim am 15.05.2009 | 17:58
Zum Expose: Ich bin bisher davon ausgegangen (weil von anderer Seite so gewohnt), dass das Expose zwar eine Art Vorschau und Übersicht für das Setting darstellt, dass die eigentliche Settingbeschreibung (also quasi die 4500 Worte) aber für sich steht. Das bedeutet: Ich kann nicht sagen "Das steht ja schon im Expose, muss ich im Haupttext nicht unbedingt nochmal erwähnen." Ist das richtg?

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 15.05.2009 | 18:07
Das ist richtig. Der Setting-Text soll für sich stehen können. Es ist natürlich völlig ok, wenn das Exposé schon in die Stimmung des Settings einführt etc. Aber man sollte nicht die Namen und Motive der drei wichtigsten Fraktionen ins Exposé packen - und im Setting finden die dann gar keine Erwähnung mehr.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Achim am 15.05.2009 | 18:14
Ah, danke schön!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 15.05.2009 | 18:52
Zitat
Jedem Setting muss ein Exposé von maximal 500 Wörtern vorangestellt werden, aus dem die wichtigsten Merkmale des Settings ersichtlich werden und das gleichzeitig Lust darauf macht, sich in das Setting zu vertiefen. Das Exposé wird in die Bewertung miteinbezogen.

Die Settings dürfen nicht mehr als 5000 Wörter umfassen. (Das Exposé wird mitgezählt.)
Also das mit dem Exposé hätte ich jetzt aus dem Kontext der Ausschreibung anders verstanden. Was spricht denn dagegen wenn ich mein Kapitel 2 euch als Exposé gebe und dadurch die 500 Wörter für zwei zwecke verwende, eben als Exposé und Kapitel 2.

Wenn das jetzt so ist, dann Akzeptiere ich das, denn noch habe ich Wörter übrig, aber wie geagt, wenn es keiner angesprochen hätte, dann hätte ich das nicht so verstanden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 15.05.2009 | 19:15
Ich weiß nicht genau, was bei dir in Kapitel 2 steht, und ich weiß auch nicht genau, wie viele Lesarten der Exposé-Begriff hat. Aber so wie ich den Begriff bisher immer verstanden habe und so wie er im Zuge der Challenge aufzufassen ist, bedeutet er, dass ihr eine Inhaltsangabe oder Zusammenfassung des Settings schreibt. Das Exposé soll deutlich machen, worum es im Setting geht - und wer das auch noch mitreißend, stimmungsvoll oder sonstwie ansprechend verpacken kann, macht's halt umso besser. Denn es soll ja auch Lust auf mehr machen.

Bisher bin ich nicht auf die Idee gekommen, dass jemand die Zusammenfassung dann noch einmal als Teil des Ganzen nehmen möchte. Irgendwie finde ich das fast schon auf gefährliche Weise zirkulär. Aber sei dies, wie es sei: Ins Exposé sollen die wichtigsten Infos übers Setting und es soll den geneigten Leser ins Mark treffen - wenn möglich.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 16.05.2009 | 02:04
Also ich hab nu nen Charakterbogen zu meinem Setting gemacht, das zählt doch als Beiwerk, da es keienrlei Story oder Settingelemente hat oder?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 16.05.2009 | 07:31
Also ich hab nu nen Charakterbogen zu meinem Setting gemacht, das zählt doch als Beiwerk, da es keienrlei Story oder Settingelemente hat oder?
Würde ich so sehen, allerdings empfehle ich dir, den Charakterbogen dann als Anhang zu bezeichnen. Einen Anhang könnt ihr mit allem möglichen füllen, allerdings fließt nichts, was darin steht, in die Bewertung durch die Jury ein. Für den Endnutzer ist ein Charakterbogen hingegen sicher interessant und nützlich :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 16.05.2009 | 08:30
Oki klingt gut. Dann kommst in dem Anhang. Ist schön dass es sowas gibt.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: oliof am 16.05.2009 | 08:48
Ist ein Charakterbogen nicht ein Indiz für "Sofort-Spielbarkeit", wenn das Regelwerk einen solchen vorsieht?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 16.05.2009 | 09:27
Ist ein Charakterbogen nicht ein Indiz für "Sofort-Spielbarkeit", wenn das Regelwerk einen solchen vorsieht?

Also war so gedacht, damit man stimmungsvolle Charabögen hat zum Spielen. Mir gehts immer so wenn ich Ein Setting mag egstalte ich mir Themen Charabögen, für eine bessere Spielathmo.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Blizzard am 16.05.2009 | 10:54
Es ist jetzt schon abzusehen, dass ich mein eigenes System für mein Setting bis zum Ende der Challenge niemals fertig bekommen werde, daher werde ich -wie viele andere auch- ein bereits existierendes System zum Spielen vorschlagen. Nach meiner Vorstellung jedoch, kann man das System, das ich erstmal dafür verwenden möchte, wohl nicht 1:1 für das Setting übernehmen,sondern muss wohl ein klein bisschen dran rumschrauben.

Ein Setting jedoch-nach meiner Definition- beschreibt NUR die Spielwelt, und hat nichts mit irgendwelchen Regeln & Spielmechaniken zu tun. Soll ich diese "Regelanpassungen-/Veränderungen" dann trotzdem mit ins Setting nehmen oder lieber als Attachment dazupacken? Und zählen die Wörter des Regeländerungsattachments (Was für ein Wort!) zu den 5000 dazu oder nicht? Imho nein, denn sie sagen ja was zu den Regeln und nicht zum Setting...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 16.05.2009 | 11:39
Es ist jetzt schon abzusehen, dass ich mein eigenes System für mein Setting bis zum Ende der Challenge niemals fertig bekommen werde, daher werde ich -wie viele andere auch- ein bereits existierendes System zum Spielen vorschlagen.
Es war nie Sinn und Zweck der Setting-Challenge, dass dafür eigene Systeme gebaut werden.

Zitat
Nach meiner Vorstellung jedoch, kann man das System, das ich erstmal dafür verwenden möchte, wohl nicht 1:1 für das Setting übernehmen,sondern muss wohl ein klein bisschen dran rumschrauben.

Ein Setting jedoch-nach meiner Definition- beschreibt NUR die Spielwelt, und hat nichts mit irgendwelchen Regeln & Spielmechaniken zu tun. Soll ich diese "Regelanpassungen-/Veränderungen" dann trotzdem mit ins Setting nehmen oder lieber als Attachment dazupacken? Und zählen die Wörter des Regeländerungsattachments (Was für ein Wort!) zu den 5000 dazu oder nicht? Imho nein, denn sie sagen ja was zu den Regeln und nicht zum Setting...

Reicht ein, was eurer Meinung nach zum Setting gehört und was bewertet werden soll. 5000 Wörter Obergrenze. Da kann auch ein Systembezug darunterfallen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 16.05.2009 | 13:05
@ Blizzard
Ich habe eine ähnliche Situation wie du. Ich schreibe "das große Erwachen" für Mystix. Allerdings ist Mystix zwar vollständig spielbar und ich werde auch auf dem Tanelorn-Treffen wieder Mystix anbieten, aber es ist noch nicht veröffentlicht und auch noch nicht veröffentlichbar. Allerdings gibt es auch kein System das ich kenne auf das ich das große Erwachen anpassen könnte, ohne die Systeme mit einigen Regeländerungen zu belasten. Und da es ja nunmal für Mystix gedacht ist, macht das auch wenig sinn.

Deswegen meine persönliche Lösung (vielleicht hilft sie ja auch dir):
ich werde im Setting (also in den 5000 Wörtern) sagen, wen man spielen kann, welche Handlungsmöglcihkeiten die Charaktere haben, weil das je nach System anders ist, und ganz grob, wie es an Mystix angepasst ist. Die genauen Fähigkeitslisten, Regelergänzungen für das große Erwachen und die Mystix-Regeln selbst, kommen wenn überhaupt dann in den Anhang und werden also nicht mitbewertet. Ich denke das ist Systembezug genug ohne zu viele Wörter darauf zu verschwenden.

Es muss einem natürlich bewusst sein, dass die Jury wahrscheinlich den Anhang nicht lesen wird und lediglich beurteilt, ob der Systembezug im Setting plausibel und machbar klingt. Aber das muss ein Jurymitglied auch, wenn ein System genannt wird, dass er nicht kennt, also wird das schon klappen. Mehr Systembezug geht eh nicht ohne zu viele Wörter dazu zu verbraten, also leg da nicht zu viel Gewicht rein.

So sehe ich das jedenfalls, falls ich unsinn rede, dann korrigiert mich bitte, Juroren, aber ich wollte einfach darauf eingehen, weil ich ein ähnliches Problem habe.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 16.05.2009 | 15:33
Nur packt bitte diese Teile, die ihr nicht bewertet haben wollt und die nicht in den Wordcount einfließen sollen, packt diese Teile in eine extra Datei.
Dann weiß die Jury ganz genau, was sie sich nicht anzuschauen braucht.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Blizzard am 16.05.2009 | 20:14
Es war nie Sinn und Zweck der Setting-Challenge, dass dafür eigene Systeme gebaut werden.
Das weiss ich auch. ::)

Zitat
Reicht ein, was eurer Meinung nach zum Setting gehört und was bewertet werden soll. 5000 Wörter Obergrenze. Da kann auch ein Systembezug darunterfallen.
Danke, gut zu wissen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 18.05.2009 | 14:54
Wenn ich fertige Charakterbögen (PDF Editierbar) benutze um die NSCs anzuhängen, zählen dann die eingetragenen Worte auf den Bögen, oder der komplette Bogen?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 18.05.2009 | 15:11
Jorg, er hat doch vorher gesagt, alles was als Anhang reinkommt, wird extra angehängt, fließt also nicht direkt in die Bewertung mit ein. Du könntest ja als Fluff die charas bescvhreiben und dann als anhang zum spielen anhängen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 18.05.2009 | 15:15
Es ist halt die Frage, ob ich das als Anhang rantacker, oder es ins Setting einbette. Deshalb die Frage, auf die ich auch gerne eine Antwort hätte.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 18.05.2009 | 18:29
Das Problem müssten wir gleich gelöst haben:

*summon Kathy*

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 18.05.2009 | 19:14
*plopp*

Wenn ich fertige Charakterbögen (PDF Editierbar) benutze um die NSCs anzuhängen, zählen dann die eingetragenen Worte auf den Bögen, oder der komplette Bogen?
Nur die eingetragenen Worte; der Rest zählt als Grafik, würde ich sagen.

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 18.05.2009 | 19:27
Sehr gut, das kommt mir außerordentlich entgegen.

Dann werde ich mal meine 9 SLCs in eine PDF eintragen und dann zusehen, wie ich Lankarten male.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 18.05.2009 | 20:52
Kann ich davon ausgehen das ein Inhaltsverzeichnis nicht zum Wordcount zählt? ;)
(Vereinfacht nur das lesen, wiederholt Kapitelüberschriften)

Wie weit kann das Expose eingebunden sein?
Ich gehe momentan davon aus das es eine seperate, schmucklose Textseite sein soll die nicht Teil der eigentlichen Textdatei sein soll. Ist das so korrekt?

Edit: Ich nehme das Schweigen der Orga dann mal als ja in beiden Fällen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Callisto am 20.05.2009 | 22:23
Edit: Ich nehme das Schweigen der Orga dann mal als ja in beiden Fällen.

Mich macht das Schweigen ganz kirre! Schließe mich den Fragen an!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Haukrinn am 20.05.2009 | 22:44
Ich gehöre nicht zur Orga, aber...

Kann ich davon ausgehen das ein Inhaltsverzeichnis nicht zum Wordcount zählt? ;)
(Vereinfacht nur das lesen, wiederholt Kapitelüberschriften)

Wozu brauchst Du bei 'nem Text, der maximal 9-10 Seiten hat, ein Inhaltsverzeichnis?

Wie weit kann das Expose eingebunden sein?
Ich gehe momentan davon aus das es eine seperate, schmucklose Textseite sein soll die nicht Teil der eigentlichen Textdatei sein soll. Ist das so korrekt?

Da es zum Wordcount dazu gehört, kann ich mir das nicht vorstellen. Ich dachte bisher, das wäre so etwas wie der Abstract bei einem Fachartikel.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 20.05.2009 | 22:46
Zitat
Wozu brauchst Du bei 'nem Text, der maximal 9-10 Seiten hat, ein Inhaltsverzeichnis?

Ich mach relativ wenig Text pro Seite/viele Seiten, damit ich das nach der Challenge entsprechend erweitern kann.
Könnte das Inhaltsverzeichnis natürlich auch in den Anhang packen, aber da gehörts imo halt nicht hin.

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 20.05.2009 | 23:10
Kann ich davon ausgehen das ein Inhaltsverzeichnis nicht zum Wordcount zählt? ;)
(Vereinfacht nur das lesen, wiederholt Kapitelüberschriften)

Wie weit kann das Expose eingebunden sein?
Ich gehe momentan davon aus das es eine seperate, schmucklose Textseite sein soll die nicht Teil der eigentlichen Textdatei sein soll. Ist das so korrekt?

Edit: Ich nehme das Schweigen der Orga dann mal als ja in beiden Fällen.

Das Schweigen ist dem Umstand geschuldet, dass alle Orgaleute gerade ein wenig anderen Stress haben. Sorry dafür.

Nun zu den Antworten: Inhaltsverzeichnis kannst du machen, ohne dass es zu den Wörtern zählt.

Das Exposé darf durchaus auch eingebunden werden - das bleibt euch überlassen. Falls ihr euer Setting irgendwie schick layoutet, würde ich das Exposé einfach in einem ähnlichen Stil halten. Seht es als eine zusammenfassende Einleitung an, die ihr voranstellt, um Leute neugierig zu machen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 20.05.2009 | 23:11
Super. Vielen Dank.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Friedensbringer am 21.05.2009 | 16:47
Hey, kennt jemand eine gute Möglichkeit um aus einem Word-File ein .pdf zu machen? Ich weiß das ich früher mal ein addon dafür hatte, vor Jahren. Werde nicht die Zeit haben, dass Setting in LaTeX zu setzen, daher wäre mir so eine einfache Möglichkeit sehr recht.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 21.05.2009 | 16:53
Man nehme Openoffice: Kann auch .doc lesen und eben als PDF speichern.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 21.05.2009 | 17:15
Hey, kennt jemand eine gute Möglichkeit um aus einem Word-File ein .pdf zu machen? Ich weiß das ich früher mal ein addon dafür hatte, vor Jahren. Werde nicht die Zeit haben, dass Setting in LaTeX zu setzen, daher wäre mir so eine einfache Möglichkeit sehr recht.

Es gibt Druckertreiber, die pdfs ausspucken. pdfcreator z.B. Einfach installieren, in Word "Drucken" auswählen und als Drucker pdfcreator einstellen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Friedensbringer am 21.05.2009 | 17:59
@Tobias
Sowas meinte ich, danke!

@scrandy
Das wusste ich garnicht, ist auf jeden Fall auch eine Überlegung wert. Danke.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Arianna am 21.05.2009 | 19:32
Dokumente, die mit Word erstellt wurden, lassen sich aber nicht immer gut mit Open Office öffnen, ohne dass Formatierungen eventuell kaputt gehen. Wer Word 2007 benutzt, dem hilft zur PDF-Konvertierung folgendes Plug-In:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=f1fc413c-6d89-4f15-991b-63b07ba5f2e5&displaylang=en (http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=f1fc413c-6d89-4f15-991b-63b07ba5f2e5&displaylang=en)
Einfach installieren, dann kann man beim Speicherdialog auch pdf wählen. Geht leider erst ab Office 2007.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Haukrinn am 21.05.2009 | 21:04
Wer Office 2007 hat und das immer brav auf dem aktuellen Stand hält bekommt den PDF-Export frei Haus mit Service Pack 1. Ungepatchte Officianer nehmen das AddOn, was Arianna verlinkt hat.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Redhot am 22.05.2009 | 10:39
Darf man an dem Setting auch zu zweit oder zu dritt schreiben?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 22.05.2009 | 10:53
Soweit ich weiß ja. Teamwork war zumindest in der vorangehenden Besprechung ausdrücklich mit drin. In der Ausschreibung hab ichs aber eben grad auch nicht gefunden.
Aber ehrlich gesagt, wie sollte man Teamwork nachweisen können wenn es irgendwer verbieten wollte.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 22.05.2009 | 12:29
Darf man an dem Setting auch zu zweit oder zu dritt schreiben?

Ja, darf man. Das sollte dann aber auch kenntlich gemacht werden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Kardinal am 22.05.2009 | 14:31
Frage: Soll innerhalb der Settingbeschreibung nochmal erwähnt werden, welche Stichwörter verwendet wurden? Oder genügt es, dies kurz auf einer Art Titel- oder Deckblatt zu vermerken?

P.S.: zählen derartige "Meta-Texte", d.h. Erklärungen bezüglich der Challenge, die etwas über die Settingbeschreibung feststellen, ohne aber dabei das Setting zu beschreiben, eigentlich gegen das 5000-Worte Limit?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 22.05.2009 | 16:09
Wir werden jeden Teilnehmer bitten in einem noch einzurichtenden Thread anzugeben, ein paar Infos zu hinterlegen (u. a. auch, welche Stichwörter verwendet worden sind). Es ist also nicht notwendig, sich in einer vorangestellten Einleitung noch einmal dazu zu äußern.

An was für Infos außer den Stichwörtern denkst du denn noch?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sindar am 22.05.2009 | 16:09
Zu pdf: Wer (wie beispielsweise ich ;)) noch aeltere Versionen benutzt, kann hier (http://www.pdf995.com/) einen pdf-produzierenden Druckertreiber finden.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Haukrinn am 22.05.2009 | 16:18
Geht das jetzt eigentlich bis zum 1. Juni 0:00 Uhr oder bis zum 1. Juni 23:59?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 22.05.2009 | 16:23
Ich weiß nicht genau, ob du uns verulken willst - aber da "bis"-Formulierung tatsächlich ambig sind, bekommst du eine ernsthafte Antwort: der 01. Juni darf noch genutzt werden. Wir wollten, dass der Feiertag noch für den letzten Schliff zur Verfügung steht.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Haukrinn am 22.05.2009 | 16:26
Genau das wollte ich unulkig wie ich nunmal bin wissen. Danke.  :)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 22.05.2009 | 16:27
An was für Infos außer den Stichwörtern denkst du denn noch?
- Welche Art von Setting es ist: Weltbeschreibung, zeitlicher oder örtlicher Abschnitt in einer Welt oder spezielles Scenario in einem Abschnitt.
- Spielweise und Setting-Form (Bilderband, enzyklopedischer Text, fiktionale Form usw.
- Systemwahl
- Zielgruppe
- Ursprung der Idee
- andere Dinge, die die Jury wissen sollte, die aber nicht Teil des Settings selbst sind.

Zugegeben all diese Infos sind nicht wirklich nötig, aber wenn ein Autor sich genötigt fühlt sie hinzuzufügen, denke ich bietet der "noch zu gründende Thread" genug Spielraum das zu tun, und man muss nicht unbedingt das Setting selbst damit belasten.

Andererseits weiß ich zum Beispiel auch nicht, wo ich hinschreiben soll, warum alle meine Orts und Charakternamen Anglizismen sind und das es einen guten Grund dafür gibt. Denn ins Setting passt diese Info nicht, denn ich müsste da zu weit ausholen aber andererseits weiß ich zum Beispiel wie sehr (insbesondere Sprach-Fans: z.B. Arianna) die Anglizismen stören wird, wenn sie keinen Grund dafür bekommen.

Oder wohin schreibe ich zum Beispiel, wie ich mein Namensschema bzgl. Oben und unten, Boden und Decke gewählt habe, oder warum ich nur Männliche Form verwende, warum man einen Ich-Erzähler braucht und warum XYZ (= ist gaaanz wichtig) so und so gemacht hat.

Mag sein das das wieder mal die Torschlusspanik ist, aber für Autoren, die auf eine Deadline zu hüpfen ist das alles sau wichtig.

Also bitte HILFE!  :o
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 22.05.2009 | 17:06
- Welche Art von Setting es ist: Weltbeschreibung, zeitlicher oder örtlicher Abschnitt in einer Welt oder spezielles Scenario in einem Abschnitt.
- Spielweise und Setting-Form (Bilderband, enzyklopedischer Text, fiktionale Form usw.
- Systemwahl
- Zielgruppe

Solche Infos könnte man auch ins Exposé oder in eine kurze Einleitung reinschreiben.

- Ursprung der Idee
- andere Dinge, die die Jury wissen sollte, die aber nicht Teil des Settings selbst sind.

Zugegeben all diese Infos sind nicht wirklich nötig, aber wenn ein Autor sich genötigt fühlt sie hinzuzufügen, denke ich bietet der "noch zu gründende Thread" genug Spielraum das zu tun, und man muss nicht unbedingt das Setting selbst damit belasten.

Andererseits weiß ich zum Beispiel auch nicht, wo ich hinschreiben soll, warum alle meine Orts und Charakternamen Anglizismen sind und das es einen guten Grund dafür gibt. Denn ins Setting passt diese Info nicht, denn ich müsste da zu weit ausholen aber andererseits weiß ich zum Beispiel wie sehr (insbesondere Sprach-Fans: z.B. Arianna) die Anglizismen stören wird, wenn sie keinen Grund dafür bekommen.

Oder wohin schreibe ich zum Beispiel, wie ich mein Namensschema bzgl. Oben und unten, Boden und Decke gewählt habe, oder warum ich nur Männliche Form verwende, warum man einen Ich-Erzähler braucht und warum XYZ (= ist gaaanz wichtig) so und so gemacht hat.

Mag sein das das wieder mal die Torschlusspanik ist, aber für Autoren, die auf eine Deadline zu hüpfen ist das alles sau wichtig.

Also bitte HILFE!  :o

Solche Infos würde ich eher anderswo parken (bspw. im Diary) und sie dann gegebenenfalls verlinken.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 22.05.2009 | 17:38
Andererseits weiß ich zum Beispiel auch nicht, wo ich hinschreiben soll, warum alle meine Orts und Charakternamen Anglizismen sind und das es einen guten Grund dafür gibt. Denn ins Setting passt diese Info nicht, denn ich müsste da zu weit ausholen aber andererseits weiß ich zum Beispiel wie sehr (insbesondere Sprach-Fans: z.B. Arianna) die Anglizismen stören wird, wenn sie keinen Grund dafür bekommen.

Oder wohin schreibe ich zum Beispiel, wie ich mein Namensschema bzgl. Oben und unten, Boden und Decke gewählt habe, oder warum ich nur Männliche Form verwende, warum man einen Ich-Erzähler braucht und warum XYZ (= ist gaaanz wichtig) so und so gemacht hat.

Mag sein das das wieder mal die Torschlusspanik ist, aber für Autoren, die auf eine Deadline zu hüpfen ist das alles sau wichtig.

Wenn du willst, dass es in die Bewertung einfließt, dann pack es in den Haupttext. Wenn du nicht willst, dass es bewertet wird, dann pack es in den Anhang, ins Diary  oder sonstwohin.

Es wird nur der Haupttext (eine pdf-Datei, maximal 5000 Wörter) bewertet, und im Zweifelsfall liest die Jury auch nur diesen. Wenn die Information also "gaaanz wichtig" ist, dann würde ich sie auch in den Haupttext packen.

Was wichtig ist und was nicht: Das zu entscheiden ist Sache des Autors.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 22.05.2009 | 17:52
Sorry Leute, ich denke ihr nehmt mich einfach zu ernst. Ich denke es wird schon wunderbar klappen. Ein paar Sachen bau ich noch geschickt in den Text selbst ein, ein paar Dinge schreib ich ins Exposé und wieder ein paar Dinge in den "noch zu gründenden Thread".

Ich wollte nur ein wenig zur allgemeinen Torschlusspanik beitragen, nehmt mich nicht so ernst. Ich geh die Sache mitlerweile sehr locker an und finde es einfach witzig, auf welche verschiedenen weisen die Leute Wörter sparen wollen. Ich selbst bin ja auch permanent am kürzen und hoffe einfach dass ich nachher nicht auch Lesbarkeit und Lesespass hinausgekürzt habe. Aber ich denke das wird schon.

In dem Sinne: Danke für die Rückmeldungen, aber es ist alles halb so wichtig. Aber ich muss schon sagen: Ich bewundere eure harten Nerven und die gute Stimmung trotz der vielen Fragen, DANKE ORGAJURY! Das musste ich einfach mal sagen.

Also weiterschreiben... äh weiterantworten...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sir_paul am 26.05.2009 | 11:20
Hallöle,

ich hoffe ich habe nichts übersehen, aber mir stellt sich eine Frage:

Wie reiche ich mein Setting offiziell ein? Also, wohin mit den Dateien, in welchem Thread soll ich meine Zusatzinformationen packen?

Ich muss mein Setting spätestens Freitag einreichen, da ich Pfingsten frei haben möchte ;)

Danke
sir_paul
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Arianna am 26.05.2009 | 11:35
Wir werden jeden Teilnehmer bitten in einem noch einzurichtenden Thread anzugeben, ein paar Infos zu hinterlegen (u. a. auch, welche Stichwörter verwendet worden sind).

Ich nehme mal an, dass das alles in diesen noch zu gründenden Thread soll.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Bartimäus am 26.05.2009 | 11:54
Hallo zusammen,

mir geht es ähnlich, wie Sir_Paul, ab Fr gehts in den Urlaub Pfingsten genießen.

Da du vermutlich recht hast Adrianna, wäre es sinnvoll zu klären, wie dieser Thread kenntlich gemacht werden soll (Einheitlicher Name, wie bei den Diaries?) und welche Infos auf alle Fälle drin stehen sollten (Stichwörter, Systembezug?)

Wäre schön, wenn ihr dazu ein paar Angaben macht.

Gruß Bartimäus
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 26.05.2009 | 12:02
Eine klare Antwort folgt in Kürze!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 26.05.2009 | 12:18
Hier kann man die Sachen uploaden (http://tanelorn.net/index.php?action=tpmod;dl=0)

Ist wie bei den anderen Challenges aus und wurde vom Gaukelmeister auch schon mal verlinkt.

Im Zweifel unter Tanelorn Info gucken und auf Downloads gehen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 26.05.2009 | 12:39
Beliebig große Files?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 26.05.2009 | 12:42
Nein, wie es bei den Uploads (http://tanelorn.net/index.php?action=tpmod;dl=upload) so schön geschrieben wird:

Max upload size: 10240Kb
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 26.05.2009 | 12:47
Ah ok. Danke.
Naja, mal sehen ob das hinhaut, sonst halt doch Megaupload oder so.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 26.05.2009 | 12:59
Also falls es nicht reichen sollte, dann mach doch eine Bildschirm-lesbare runterscalierte Fassung, die du der Vollständigkeit halber hier hochlädst und eine 300dpi+ Version machst du halt als gesplitteten Download oder auf externem Server verfügbar. Möglichkeiten gibt es da viele. Wichtig ist doch nur, dass die Jury garantiert an die Datei rankommt, oder?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 26.05.2009 | 13:32
Eure Beiträge könnt ihr hier (http://tanelorn.net/index.php/topic,47837.0.html) einreichen.

Wo ihr die Datei hochladet bleibt euch überlassen, bei Problemen gibt es hier ja genug kompetente Ansprechpartner, die euch weiterhelfen können.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sir_paul am 26.05.2009 | 14:49
Eure Beiträge könnt ihr hier (http://tanelorn.net/index.php/topic,47837.0.html) einreichen.

Mal ne Nachfrage, in dem Thread wird gesagt das ich einen link zu der PDF Datei angeben soll. Ich habe allerdings drei Dateien 1. Expose als PDF, 2. Setting als PDF, 3. Karte als JPG (Meine Karte sieht als PDF einfach schlechter aus).

Kann ich das auch in ein ZIP packen oder muss ich unbedingt ein einziges PDF erzeugen?

Danke
sir_paul
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 26.05.2009 | 15:02
Also die Offiziellen mögen da vielleicht eine andere Meinung haben, aber ich finde zip-Dateien wenn sie keinen Größengewinn bringen und keinen erheblichen Strukturvorteil wie bei vielen kleinen Dateien haben, immer störend. Denn so kann man die PDF nicht direkt öffnen um sich einen Überblick zu verschaffen, sondern muss die Datei erst speichern.

Nur meine Meinung.

EDIT: Das die JPG innerhalb der PDF schlechter aussieht kann übrigens an den Export-Einstellungen liegen. Vielleicht speicherst du ja als "Bildschirm lesbare" PDF. Oder hast eine Option zum Auflösung runterskalieren aktiv. Sonst dürfte das eigentlich nicht passieren.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 26.05.2009 | 15:25
Mal ne Nachfrage, in dem Thread wird gesagt das ich einen link zu der PDF Datei angeben soll. Ich habe allerdings drei Dateien 1. Expose als PDF, 2. Setting als PDF, 3. Karte als JPG (Meine Karte sieht als PDF einfach schlechter aus).

Kann ich das auch in ein ZIP packen oder muss ich unbedingt ein einziges PDF erzeugen?

Eine einzige pdf-Datei macht die Arbeit für die Jury erheblich leichter, daher: Ja, wenn irgendwie möglich packt das ganze in eine pdf-Datei. Technische Hilfe das zu realisieren findet sich sicher. Danke.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sir_paul am 26.05.2009 | 15:32
Nagut, gefällt mir zwar nicht, aber was muss das muss  ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Callisto am 26.05.2009 | 22:48
Wäre es auch erlaubt, einen Link zum Designdiary einzufügen? Das ist für die Jury zwar ev. uninteressant, aber wenn jemand später den Thread liest, kann er sich gleich aussuchen, welche Diary's ihn interessiert...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 26.05.2009 | 23:23
Ja, ist erlaubt.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Heretic am 27.05.2009 | 01:04
1. Wie strikt ist die 5000-Wort Regel?
2.  Sind für ein ausgearbeitetes Setting 5000 Wörter nicht verdammt wenig?
3. Ihr erwartet, dass ich meinen Realnamen hier offen ins Forum poste?
Oder reicht auch der Username und der Realname in der PDF an sich?


MFG

Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Bombshell am 27.05.2009 | 07:22
Hallo,

1. Wie strikt ist die 5000-Wort Regel?

Ich glaube ja, wenn niemand mit Wortklauberei angefangen hätte, dann würde jetzt auch niemand nachzählen. ;)

3. Ihr erwartet, dass ich meinen Realnamen hier offen ins Forum poste?
Oder reicht auch der Username und der Realname in der PDF an sich?

Wenn du auf deine Privatsphäre so viel wert legst dann solltest du deinen Realnamen auch nicht ins .pdf schreiben, da du dieses hier hochlädst und alle es anschauen können.

MfG

Stefan
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Achim am 27.05.2009 | 08:33
Ich komme so langsam zum Ende. Uff. Auch wenn ich mir die Zeit weitgehend vom Schlafpensum abzwacken musste, und auch wenn es zeitweilig etwas deprimierend war, hat das doch enorm viel Spaß gemacht. Ich hab auch was gelernt. Vorgaben in Zeit und Umfang können vielleicht kommenden (und auch älteren) Projekten helfen, tatsächlich mal zu einem Ende zu kommen. Und noch eins hab ich gemerkt: Ein 72h-Challenge wäre für mich als Familienpapa undenkbar gewesen. So waren es insgesamt irgendwo zwischen 15 und 20 Stunden. Für die Idee mit dem 1-Monat-Zeitrahmen vielen vielen Dank an die Orga!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 27.05.2009 | 09:00
1. Wie strikt ist die 5000-Wort Regel?

Sehr strikt. Man sollte noch nicht einmal mit dem Gedanken spielen, noch mehr Wörter einzureichen.

2.  Sind für ein ausgearbeitetes Setting 5000 Wörter nicht verdammt wenig?

Keine Ahnung - den Reaktionen der letzten Wochen zufolge: jau.

3. Ihr erwartet, dass ich meinen Realnamen hier offen ins Forum poste?
Oder reicht auch der Username und der Realname in der PDF an sich?

Von mir aus kannst du gerne anonym bleiben.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Heretic am 27.05.2009 | 20:24
Sehr strikt. Man sollte noch nicht einmal mit dem Gedanken spielen, noch mehr Wörter einzureichen.

Keine Ahnung - den Reaktionen der letzten Wochen zufolge: jau.

Von mir aus kannst du gerne anonym bleiben.

Könntest du den letzten Punkt bitte konkret ausführen, wie das dann in der Praxis aussehn würde?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Arianna am 27.05.2009 | 20:39
Könntest du den letzten Punkt bitte konkret ausführen, wie das dann in der Praxis aussehn würde?


Ich hab das so verstanden, dass du, wenn du deinen Realnamen nicht angeben möchtest, auch einfach nur den Tanelorn-Username verwenden kannst.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 27.05.2009 | 21:01
Ich hab das so verstanden, dass du, wenn du deinen Realnamen nicht angeben möchtest, auch einfach nur den Tanelorn-Username verwenden kannst.
Richtig.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 28.05.2009 | 00:17
Sorry, ich dachte, dass ich das eindeutig gesagt hätte. Aber wie Enkidi schon klar gestellt hat: wenn du willst, reiche dein Setting als Pariah oder Heretic ein.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Heretic am 28.05.2009 | 04:05
Top!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 31.05.2009 | 12:23
So, mal eine konkrete Frage.

Wenn ich meine Charakterbögen anhänge, dann schnellt mein Wordcount von 4830 auf 6630 hoch. Kathy hat ja geschrieben, das nur der eingefügte Inhalt der Charbögen zählt.

Soll ich den Wordcount des Blanko- Bogen mit in die Einreichung schreiben, damit ihr das vom Gesamtergebnis abziehen könnt?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 31.05.2009 | 14:25
So, mal eine konkrete Frage.

Wenn ich meine Charakterbögen anhänge, dann schnellt mein Wordcount von 4830 auf 6630 hoch. Kathy hat ja geschrieben, das nur der eingefügte Inhalt der Charbögen zählt.

Soll ich den Wordcount des Blanko- Bogen mit in die Einreichung schreiben, damit ihr das vom Gesamtergebnis abziehen könnt?

Alles, was Kathy die Arbeit beim Wörter-Zählen erleichtert, ist gut. Also: Machen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 31.05.2009 | 15:32
Gut, der ist laut oO mit Copy und Paste 336 Wörter
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 2.06.2009 | 03:30
Also ich hab mich nur um 3 Stunden verspätet. hab ich irgendwie noch ne Chance reinzukommen?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 2.06.2009 | 08:02
Wir werden das diskutieren - aber ich würde gerne eine Härtefallregelung haben.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Settembrini am 2.06.2009 | 09:02
Ich schlage vor, ohne das abgesprochen zu haben: Wenn ein Juror den/die Härtefälle freiwillig übernimmt, dann geht es.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 2.06.2009 | 09:11
Soweit ich das sehe, sind es ja drei mit mir mitgezählt die entweder knapp nach mitternacht oder noch in der nacht etwas eingereicht haben.
Was genau gilt als Härtefall?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sir_paul am 2.06.2009 | 09:31
Hallo,

ich möchte ja nicht querschießen, aber wozu sind Regeln gut wenn man sie hinterher aufweicht!

Niemand wurde gezwungen bis zum bitterem Ende zu schreiben und sein Setting erst in letzter Minute abzugegen. Wer seine Planung so aufbaut nimmt (meiner Meinung nach) willigend in kauf das etwas schief gehen kann (wir arbeiten schließlich mit einem Computer) und er dadurch die Abgabefrist überschreitet!

Also für klare Einhaltung aller Regeln, sowohl Abgabetermin als auch Wordcount!

Natürlich weiß ich das die drei Spätabgeber gute und ambitionierte Arbeit geleistet haben --  :d dafür.

Für mich würde die Challenge allerdings einen schalen Beigeschmack erhalten wenn plötzlich die vorgegebenen Regeln nicht mehr gelten würden :(

Gruß
sir_paul
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Waldviech am 2.06.2009 | 09:38
Zitat
ich möchte ja nicht querschießen, aber wozu sind Regeln gut wenn man sie hinterher aufweicht!
Im Prinzip schon richtig, aber wenn es sich um vergleichsweise kleine Zeiträume handelt, wie etwa wenige Minuten oder drei Stunden, kann man schonmal kulant sein finde ich. Bei Settings, die heute nächste Woche Dienstag erst abgegeben werden, sähe das völlig anders aus....
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Bad Horse am 2.06.2009 | 09:38
Ich neige dazu, Sir Paul zuzustimmen. Wenn es nicht gravierende technische Gründe (Computerabsturz, Stromausfall) für die Verspätung gibt, finde ich es auch blöd, die Frist jetzt im Nachhinein auszuweiten.

Schließlich haben es 21 Leute ja auch irgendwie geschafft, fristgerecht abzugeben. Und ich zumindest hätte zusätzliche drei Stunden auch gut gebrauchen können (was man am miesen Layout wohl auch merkt). Aber wer auf den letzten Drücker arbeitet, muss halt Abstriche machen. Schließlich war ein ganzer Monat Zeit für die Aktion.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 2.06.2009 | 09:50
Ich neige dazu, Sir Paul zuzustimmen. Wenn es nicht gravierende technische Gründe (Computerabsturz, Stromausfall) für die Verspätung gibt, finde ich es auch blöd, die Frist jetzt im Nachhinein auszuweiten.

Schließlich haben es 21 Leute ja auch irgendwie geschafft, fristgerecht abzugeben. Und ich zumindest hätte zusätzliche drei Stunden auch gut gebrauchen können (was man am miesen Layout wohl auch merkt). Aber wer auf den letzten Drücker arbeitet, muss halt Abstriche machen. Schließlich war ein ganzer Monat Zeit für die Aktion.

Mein kompletter Computer ist kaputt und ich muss grad nen Kredit aufnehmen um mir nen Neuen zu kaufen, daher sitze ich seit gestern Abend bei meiner Freundin und habs bearbeitet. Die hübsche bebilderte Version von mir die ich vorhatte ist somit Datenmüll auf der kaputten Festplatte.  Die Arbeit der kompletten Letzten 2 Wochen weg und ich habs noch aus den was ich noch Hochgeladen hatte rekonstruiert, was leider trotzdem nicht viel war.

Also ich möchte nicht rumjammern oder dergleichen. Hibou musste sich schon mein Leid anhören, was diesen Monat alles bei mir ruinös war ^___^
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Lord Verminaard am 2.06.2009 | 10:06
Also liebe Leute, wir sehen durchaus zwei Seiten der Medaille. Skybreakers noch reinzunehmen, ist unfair gegenüber denen, die möglicherweise auch gerne noch drei Stunden gehabt hätten, dann aber eben kurz vor 0:00 Uhr abgegeben haben. Andererseits sind wir hier ja nicht beim Staatsexamen, sondern wir machen das hier zum Spaß. Und gerade bei Skybreakers kann man ja schon am Designtagebuch sehen, wie viel Arbeit und Herzblut da drin steckt, daher wäre es ein Verlust für die gesamte Challenge, es nicht mit in die Wertung zu nehmen.

Dem Vorschlag von Settembrini folgend, habe ich mich daher bereit erklärt, Skybreakers „außer der Reihe“ zu reviewen. Die Jury hat sich mit diesem Vorgehen einverstanden erklärt. D.h. du bist dabei, Aristagon, fühl dich aber getadelt! ;)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 2.06.2009 | 10:19
Einen großen dank an dich.
Ich find es toll wenns noch klappt, will aber keinen Streit mit anderen wegen der drei Stunden anfangen. Ich hoffe das das so ok ist.
Und getadelt fühl ich mich, ich hasse es wenn ich mich verpäte.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 2.06.2009 | 10:32
Also ich bin einer, der auch um 23:49 abgegeben hat, und ich muss sagen, wenn ich auch nur einen kleinen Fehler bei meinen Programmen gemacht hätte, dann wäre ich genauso dran. Scribus zum Beispiel läuft auf meinem Ubuntu so dermaßen Buggy das es ein Wunder war, dass das alles reibungslos lief, von daher: Ganz klare Unterstützung für Aristagon!

Er wird sowieso schon genug einbußen durch die "undesignete" Version haben und die viele Zeit die er durch den Crash verloren hat und deswegen glaube ich auch nicht das man die 3 Stunden ihm besonders ankreiden sollte.

Soviel zu meiner Meinung, aber die Jury hat ja bereits gesprochen. Und so find ichs gut!
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Blizzard am 2.06.2009 | 10:37
Und gerade bei Skybreakers kann man ja schon am Designtagebuch sehen, wie viel Arbeit und Herzblut da drin steckt, daher wäre es ein Verlust für die gesamte Challenge, es nicht mit in die Wertung zu nehmen.
Heisst das, dass du/ihr bei einem anderen Setting, das (noch) nicht so weit ausgearbeitet wäre wie Skybreakers, anders entschieden hätte(s)t?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Lord Verminaard am 2.06.2009 | 10:41
Möglich, aber das hatten wir ja zum Glück nicht zu entscheiden. So ein Festplattencrash ist doch auch echt zum Kotzen, mal ehrlich, dafür hat wohl jeder Mitgefühl, oder? Ich hatte auch schon mal einen...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sir_paul am 2.06.2009 | 10:44
Mal ne andere Frage: Werdet ihr zeitnah bekannt geben welcher Juror welche Settings bearbeitet?

Das würde mich auf jeden Fall mal interessieren.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 2.06.2009 | 10:48
Hmmm, endet das nicht wieder in Kleinlichem gezanke, wenn man schlecht abgeschnitten hat und man weiß wers war?
Ich fänds besser wenns anonym bliebe.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 2.06.2009 | 10:57
Außrede 51 Festplattencrash, Ausrede 52 plötzliches wichtiges Diplom, Ausrede 53 Oma gestorben, Ausrede 54 Mamma hat plötzlich Geburtstag u.s.w.

Leute, wenn es wirklich so ist, dass etwas abgestürzt ust, dann ist es schade, doch so eine Deadline muss halt eingehalten werden. Seine Daten für so etwas wichtiges sichert man für gewöhnlich ja auch noch auf einem USB Stick und oder auf Online Speichermedien.

Ich hatte eine Notversion, die ich abgeben wollte schon am Freitag fertig und habe dann am WE noch ein bisschen rumgefrickelt. Zum Gedanken der Challenge gehört auch der Reiz, dass man es innerhalb der Zeit fertig haben muss.

Es ist vorbei und die Späteinreicher bekommen von mir genau so ein Feedback wie alle anderen, doch das ewige Diskutieren oder maulen bringt überhaupt nix.

Nein, es endet nicht in kleinlichen Gezanke, wenn man weiß, wer einem das Feedback geben kann. Man kann ihn dann bloß anbrüllen oder für einen Idioten halten, wenn er kein Feedback gibt. Ist mir bei 2 Challenges so ergangen, das ich kein Feedback von der Jury bekommen habe.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: xXx am 2.06.2009 | 11:14
Auch wenn das alles zum Spaß ist, finde ich, man sollte Regeln einhalten (schließlich gibt es hier tausende Threads in denen über diese diskutiert wurde).

Wenn man einmal anfängt, hörts nie auf:
Der eine Minute zu späte ist noch drin ... na wegen den anderen 17 Minuten ... ach 3 Stunden sind doch nix, für nen Monat Arbeit ...

Das klingt jetzt böse und ich will mich bei denen entschuldigen, die sich angesprochen fühlen, aber wer in letzter Minute arbeitet, spielt mit dem Feuer und manchmal verbrennt man sich eben die Finger ...
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 2.06.2009 | 11:31
Stimmt schon auf der einen Seite. Auf der anderen Seite ... Yoscha und Aristagon sind beide schon genug frustriert das sie kastrierte Settings einreichen müssen. Ist doch schön wenn es dann so eine Ausnahme gibt. Wär mein Rechner auf den letzten Drücker weg gewesen würde mich das auch freuen.
Und ich glaube nicht das es eine Ausrede ist ... dann würden beide Settings anders aussehen, allein schon von dem her was vorher im DTB sichtbar war. Obwohl ich ja bei Aristagon auch nicht verstehe warum er nichtmal die hochgeladenen Illus aus seinem Thread noch schnell reingepackt hat.
Blöd wärs wenn es jemanden gegeben hätte der kurz nach 12 entnervt das Handtuch geworfen hat.

Ich finds gut so.
Was aber auch egal ist. Der schwarze Peter liegt so oder so bei der Jury und die muss damit leben können was sie entscheidet.


Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 2.06.2009 | 11:38
Ich bin auch frustriert und? Ich hätte noch mehr Zeiz gebrauchen können um die Schreibe noch mal zu verbessern, die NSCs nicht als JPG sondern als echte PDFs zu importieren, die 7 Gegenstände einfügen und die Magie des Vodoo auch noch einbringen.

Was hätte ich noch alles besser machen können und ich bin einfach zum Star Wars spielen gegangen....

Wie ich schon schrieb, es ist die Kunst das Werk rechtzeitig über die Linie zu bringen, damit es in der Konkurenz mitmachen darf ich bin heute Abend erst mal so weit, dass ich diverses Material wieder in Setting packe, weil es dann runder ist.

Der Wordcount wird dann so bei 7500 sein.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 2.06.2009 | 11:42
Zitat
ich bin heute Abend erst mal so weit, dass ich diverses Material wieder in Setting packe, weil es dann runder ist.


*freu*
Wird bei mir ähnlich aussehen, aber wohl nicht mehr diese Woche. Stadtplan mit Strassennamen, längere Beschreibungen der Spezies, Beispielcharaktere, Gaben, Pfade ... fehlt alles noch. Und ich könnte mich immer noch selbst ohrfeigen das ich die blöden Nebenwirkungen vom "Anti-Staub" vergessen habe.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Lord Verminaard am 2.06.2009 | 12:13
Dass hier einige ernsthaft dafür plädieren, bei einer Abgabe um 0:01 Uhr den Beitrag nicht mehr zuzulassen, überrascht mich jetzt schon.

Leute, mal ernsthaft, es geht hier doch in erster Linie ums Mitmachen, um das gemeinsame kreative Unterfangen, das gegenseitige Feedback, und darum, mal ein Projekt auch wirklich abzuschließen bzw. in eine erste präsentable Form zu hämmern. Sich mit den anderen zu vergleichen und vielleicht das ein oder andere mitzunehmen, wo jemand anders etwas besser gemacht hat als man selbst. Die Wertung durch die Jury ist doch nur dazu da, einen Ansporn zu bieten. Und die Kür des Siegers werden sowieso zwei Drittel von euch ungerecht finden.

Diejenigen, die die Deadline überschritten haben, haben das sicherlich nicht böswillig getan. Gut, eine Abgabe um 3:30 Uhr ist ein Grenzfall, das sehen wir ja auch, aber eine Minute?! Weil das Umwandeln in PDF oder das Hochladen oder das Posten halt länger gedauert hat, als man dachte? Ach kommt schon, das kann doch nicht euer Ernst sein.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 2.06.2009 | 12:15
Offizielles Fristende war eh die Schließung des Einreichungs-Threads. Was drin ist, ist drin.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sir_paul am 2.06.2009 | 12:33
Hmmm, endet das nicht wieder in Kleinlichem gezanke, wenn man schlecht abgeschnitten hat und man weiß wers war?

Wieso sollte ich nicht erfahren wer es war. Ich bin davon ausgegangen das ich von meinem Juror auf jeden Fall persöhnliches Feedback über mein Setting erhalte, ist das etwa nicht so?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Joerg.D am 2.06.2009 | 12:44
Offizielles Fristende war eh die Schließung des Einreichungs-Threads. Was drin ist, ist drin.

Nope, wenn bei Fragen und Antorten steht, dass die Frist um 0 Uhr abläuft, dann tut sie es auch. Ich habe nichts gegen den Eintrag, der um 0:01 eingegangen ist, so etwas ist schon mit Verzögerungen beim Speichern oder unterschiedlichen Zeiten auf den PCs zu erklären. 5-10 Minuten sollten als Puffer immer drinne sein.

Doch der Rest hat in meinen Augen einfach Pech gehabt. Klar kann man sagen, das wir es zum Spaß machen und so, doch gerade bei einer so langen Zeit zum schreiben muss man damit Leben, das die Schranke rechtzeitig nach unten geht. Es ist eine Challenge und man sollte bei aller Liebe die Herrausforderung nicht aus den Augen verlieren.
Teil der Herrausforderung ist es doch auch, den Kram rechtzeitig abzugeben.

Ganz im Ernst, ich finde die ready To play Geschichte mit der Verbindung zum Regelwerk genau so bescheuert wie die nur 5000 Wörter von denen ich auch noch ein schwules Expose abziehen muss. Doch wenn ich sage, ich mache mit, dann gelten die Regeln halt und ich muss innerhalb ihrer Werte arbeiten.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Einzelgaenger am 2.06.2009 | 13:13
Wow, hier gehts ja ab.

Mein Vorhaben war eine Punktlandung.
Da ich den ganzen Stuss ab dem Nachmittag in einem Wisch abgetippt hab', war mein Bestreben, wirklich jede Minute auszuwringen.

Aus irgendeinem Grund hat 0:00 bei mir nicht geklappt obwohl ich die vorletzte Minute stumm vor dem Rechner verbrachte und nur auf den richtigen Moment wartete.
Nicht im Traum hätte ich daran gedacht, dass ich damit die Einreichung tatsächlich gefährden würde.


Es ist mir bewusst, dass ich "0" Chancen auf einen Blumentopf habe, aber meine positive Stimmung, dem produktiven RPG- Geist zusammen mit anderen in diesem Forum in freundschaftlichem Sinne gehuldigt zu haben ist hierdurch tatsächlich getrübt.
Machne dienen halt lieber der Göttin Justitia und verachten die Götzen der Kulanz und Vernunft.

13 Minuten.

Sollte der "Falkenturm" deshalb nicht bewertet werden, für den Yascha einiges an respektabler Arbeit investiert hat, ziehe ich mein Werk selbstverständlich zurück.

Dann bin ich wohl im falschen Forum.

edit: Aristagon sollte selbstredend auch mit an Bord kommen dürfen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: kirilow am 2.06.2009 | 13:31
Ich finde es ja gut, wenn auch die etwas verspätet eingereichten Sachen noch berücksichtigt werden. Allerdings finde ich den Herausforderungs- und Wettbewerbsaspekt nicht so wichtig, dafür aber umso toller, wenn gute Sachen (und Feedback durc die Jury) dabei herauskommen.


Cool, dass Du das machst, Vermi.

Grüße
kirilow
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Uebelator am 2.06.2009 | 13:35
Verstehe die Aufregung ehrlich gesagt nicht so recht.
Ja, Regeln sind Regeln, aber mal Ernst: Das hier ist doch nicht die Verleihung des Nobelpreises. Nichtsdestotrotz wir die Challenge ernst genommen, aber ich nehme jetzt einfach mal an, dass es den wenigsten Teilnehmern darum geht, hier zu gewinnen (obwohl sich natürlich jeder drüber freuen würde), sondern einfach darum, schöne Settings von anderen Leuten zu lesen und für sein eigenes Setting Feedback zu bekommen. Dass es wohl einen Preis gibt und irgendwer zum Autor des besten Settings gekürt wird, ist zumindest für mich eher Nebensache.
Sicherlich sollte man sich idealerweise an die Deadline halten und das haben - soweit ich das bisher überblicken kann - die meisten Leute ja auch getan. Aber wenn nun jemand - aus welchem Grund auch immer - sein Setting erst drei, vier Stunden nach der Deadline einreicht... Who cares?!?
Klar, irgendwann muss Schluss sein, denn die Jury muss ja auch mal anfangen, den ganzen Kram zu lesen und zu bewerten, aber wegen ein paar Stunden würde ich jetzt nicht mit Erbsen zählen anfangen.

Ich für meinen Teil fühle mich jedenfalls nicht unfair behandelt, wenn jemand 4-5 Stunden mehr Zeit hatte als ich.  ::)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Friedensbringer am 2.06.2009 | 13:35
Ich seh das schon etwas zwiespältig. Auf der einen Seite hieß es immer "die 5000 Wörtergrenze ist absolut strikt", auf der anderen nimmt man jetzt aber die "abgabe bis 0:00" nicht mehr so ernst.

Es ist ein bisschen wie: Ja, ok, ich hab jetzt ne 1 gewürfelt, aber die ist doch auch ziemlich nah an der 2, und bei einer 2 wäre es kein kritischer Patzer gewesen. Regeln sind Regeln, wofür aufstellen wenn wir sie nicht respektieren?

Andererseits ist es "nur ein Wettbewerb zum Spaß" wenn man so will, man muss ja nicht päpstlicher als der Papst sein. Ich finde nur die Orga/Jury hat vorher immer den Eindruck erweckt, sie meinten ihre Grenzen und Regeln ziemlich ernst.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Lord Verminaard am 2.06.2009 | 13:48
Ich seh das schon etwas zwiespältig. Auf der einen Seite hieß es immer "die 5000 Wörtergrenze ist absolut strikt", auf der anderen nimmt man jetzt aber die "abgabe bis 0:00" nicht mehr so ernst.

Glaubst du ernsthaft, wenn einer aus Versehen 5003 Wörter hat, werten wir den nicht? Noch mal: Ich gehe davon aus, dass niemand böswillig gegen die Regeln verstößt.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 2.06.2009 | 13:51
So. Jetzt hab ich den langen Post den ich gerade geschrieben habe wieder gebackspaced.
Macht imo keinen Sinn sich da zu streiten. Lieber die schönen Seiten des Lebens genießen und sich in den ganzen genialen Settings vergraben. *raus Richtung Einreichungsthread*
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: kirilow am 2.06.2009 | 14:10
Wie geht's denn jetzt eigentlich weiter?
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Aristagon am 2.06.2009 | 15:54
Also wenn die anderen Teilnehmer zum größten Teil dagegen sind das ich noch teilnehme, dann nehme ich meinen Beitrag zurück. Wenn es um eine mögliche Übervorteilung durch die 3 Überstunden vermutet wird, schaue man sich bitte meine Einreichung an, die ist nicht schlecht gelayoutet, die ist gar nicht gelayoutet. Übervorteilung wäre es in meinen Augen gewesen wenn ich die Zeit genutzt hätte um irgend ein Supergestaltetes PDF mit tausend Illus einzureichen.
Was ich de facto gemacht hatte, war die aus Staub und Asche mein Setting zu rekonstruieren.
Das hier soll bitte nicht zu mehr Streitereien etc. führen. Wer weiteres zu besprechen hat tue dies bitte bei mir per Message oder möge sich mit der Jury auseinandersetzen.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Bad Horse am 2.06.2009 | 16:27
Ich finde, dass Aristagon drin bleiben sollte.

a) hat´s die Jury so entschieden, und
b) ist ein Festplattencrash eine echt gute Entschuldigung.

Glaubst du ernsthaft, wenn einer aus Versehen 5003 Wörter hat, werten wir den nicht?
Es wurde von "absolut strikt" gesprochen. Und da man einen Wordcount angucken kann, kann man dagegen nicht "aus Versehen" verstoßen. Insofern ging ich schon davon aus, dass das eine strikte Regel ist.

Nur eine weitere Ausweitung der Zeit fänd ich blöde. Ich hätte auch gern noch eine oder zwei Stunden mehr gehabt, und dass den Leuten, die sich an die Regeln gehalten haben, ein Nachteil entsteht, ist ja wohl auch doof.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Imago am 2.06.2009 | 16:40
Zitat
Und da man einen Wordcount angucken kann, kann man dagegen nicht "aus Versehen" verstoßen.

Doch geht. zB haben Ich und Callisto kürzlich rausgefunden das unsere Textprogramme anscheinend unterschiedlichen Wordcount messen. Das Word meiner Freundin hat mir dann nochmal ne unterschiedliche Zahl ausgespuckt. Das liegt halt daran das die Programme anscheinend unterschiedliche Schwellen haben was ein Wort ist und was nicht.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Heretic am 2.06.2009 | 20:10
Naja, mir eigentlich wayne, ob die Nachzügler noch reinkommen, oder nicht, solange ich konstruktives Feedback für das Setting bekomme, und darauf aufbauend weiter dran schrauben kann, hat sich der Wettbewerb für mich gelohnt, egal, ob ich Runde 2 erreiche oder nicht.
Also bleibt mal relaxt, leben und leben lassen, oder?

 
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Blizzard am 3.06.2009 | 11:57
Ich denke auch, dass es im Sinne der Challenge ist, wenn man im Zweifel für den Angekl verspäteten Teilnehmer entscheidet, oder? Und vielleicht ist diese Challenge ja auch ein guter Ansatz dafür, bei der nächsten Challenge(sofern es denn je überhaupt eine geben sollte) von Anfang an klare, vordefinierte Regeln aufzustellen. ::)
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Pyromancer (weg) am 3.06.2009 | 12:26
Und vielleicht ist diese Challenge ja auch ein guter Ansatz dafür, bei der nächsten Challenge(sofern es denn je überhaupt eine geben sollte) von Anfang an klare, vordefinierte Regeln aufzustellen.

Die klare Regel war: Die Challenge läuft bis 0:00h.

Der Einreichungs-Thread wurde um halb eins geschlossen, damit kurzfristige technische Probleme einen Teilnehmer nicht auf der Zielgeraden aus dem Rennen werfen. Ich halte das für fair und angemessen, und würde das auch jederzeit wieder so ähnlich tun.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Lord Verminaard am 3.06.2009 | 14:38
Genau. Dass ein Regelverstoß vorliegt, ist eindeutig. Wir haben uns aber als Einzelfallentscheidung über die Regeln hinweggesetzt, weil deren Anwendung hier unseres Erachtens zu einer unbeabsichtigten Härte geführt hätte. Ganz einfach.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Blizzard am 3.06.2009 | 14:46
Die klare Regel war: Die Challenge läuft bis 0:00h.
Die Regelung mit der Frist bzw. dem Ende selbiger meinte ich eigentlich nicht, und wenn, dann nur sekundär. Mir ging es dabei viel eher um die Problematik & die Regelung mit dem Wordcount.

Zitat
Der Einreichungs-Thread wurde um halb eins geschlossen, damit kurzfristige technische Probleme einen Teilnehmer nicht auf der Zielgeraden aus dem Rennen werfen. Ich halte das für fair und angemessen, und würde das auch jederzeit wieder so ähnlich tun.

Wir haben uns aber als Einzelfallentscheidung über die Regeln hinweggesetzt, weil deren Anwendung hier unseres Erachtens zu einer unbeabsichtigten Härte geführt hätte.
Ich begrüsse diese Einstellung seitens der Jury,und finde es gut, dass so verfahren wurde.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: scrandy am 3.06.2009 | 15:00
Hallo Jury,

mal was anderes als Fristen und Wörter:

Ist schon klar, wie ihr die Vorrunde verteilt? Wird es trotz der wenigen Einreichungen eine Setting-Aufteilung auf die Juroren gebe oder werden die Settings je von zwei gelesen, oder wie?

Ist schon klar, wer was liest? Das würde mich echt interessieren. Oder lesen doch von vornherein alle alles und man sortiert zusammen aus?

Oder um es mal konkret zu machen: Wer liest gerade mein Setting (ob in der Jury oder nicht).

Ich ungeduldiger warte nämlich auf Feedback  ;)
Nur kein Stress, Leute :rtfm:.
Aber wenn ihr schon was festgelegt haben solltet, dann schreibt doch mal was.

Oder es erlöse mich jemand, der mein Setting schon gelesen hat, von der Ungewissheit ob es was taugt.  :mimimi:
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: sir_paul am 2.07.2009 | 08:39
Mal ne Frage,

wie ist das Vorgehen der Jury in der Endrunde, mal abgesehen von den Terminen? Kann man auf weiteres Feedback bezüglich seines Settings gespannt sein? Lesen die Juroren alle Settings der Enrunde?

Habe bisher keine Informatioenen darüber gefunden, könnte aber auch sein das ich etwas überlesen habe ;)

Gruß
sir_paul
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Lord Verminaard am 2.07.2009 | 08:53
Ja, wir lesen jeder alle Settings in der Endrunde, und ermitteln dann anhand eines Rankings unseren Sieger.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Callisto am 2.07.2009 | 10:45
Ok, ich hab auch mal einen Sack voll Fragen.
Wann wollt ihr ungefähr die Endrunde abgeschlossen haben? In zwei Monaten, früher, später?

@Publikumspreis: Werden da nur die Nichtnominierten zur Abstimmung gestellt? Mit wievielen Stimmen soll man abstimmen können? Wer darf alles mitabstimmen? Alle? Oder wird von den Schreiberlingen erwartet, nur zuzuschauen? Oder haltet ihr euch raus, weil ihr ja schon nominiert habt?
@Preise: Wann gibts nen Thread mit den möglichen Preisen?

Danke schon mal für alle Antworten

Lieben Gruß
Callisto
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Settembrini am 2.07.2009 | 10:46
Ok, ich hab auch mal einen Sack voll Fragen.
Wann wollt ihr ungefähr die Endrunde abgeschlossen haben? In zwei Monaten, früher, später?



Wenn es nach mir geht, deutlich, deutlich früher.
Titel: Re: [Setting-Challenge 2009] Fragen & Antworten (mit Diskussion und Rumlabern)
Beitrag von: Gaukelmeister am 2.07.2009 | 10:48
Ok, ich hab auch mal einen Sack voll Fragen.
Wann wollt ihr ungefähr die Endrunde abgeschlossen haben? In zwei Monaten, früher, später?

Unser Ehrgeiz ist, bis Ende Juli/Anfang August fertig zu werden.

@Publikumspreis: Werden da nur die Nichtnominierten zur Abstimmung gestellt? Mit wievielen Stimmen soll man abstimmen können? Wer darf alles mitabstimmen? Alle? Oder wird von den Schreiberlingen erwartet, nur zuzuschauen? Oder haltet ihr euch raus, weil ihr ja schon nominiert habt?

Muss noch im Detail geklärt werden.

@Preise: Wann gibts nen Thread mit den möglichen Preisen?

Muss noch im Detail geklärt werden  :)

(Ausstehende Antworten folgen dann schnellstmöglich.)