Tanelorn.net

:T: Challenge => Rollenspiel-CHALLENGE! => Challenge 2009 => Thema gestartet von: Niniane [n/a] am 1.05.2009 | 13:14

Titel: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 1.05.2009 | 13:14
Stichwörter: Blechbüchse, Entdeckung

Das Setting:

Inspiration: „A bug's life (Das grosse Krabbeln), A song of Ice and Fire, Schattenjäger, Steampunk

Zitat
Die Wiese. Unendliche Weiten, die noch nie ein Krabbeltierchen zuvor gesehen hat. In ihrer Mitte: die BÜCHSE, das grösste noch unerschlossene Geheimnis der Wiese. Immer wieder haben sich wagemutige Entdecker dorthin aufgemacht, doch nicht jeder ist zurückgekehrt. Aber wen kümmert es, denn wer die Büchse erkundet, wird auf ewig Ruhm und Ehre erhalten.

Nachdem ich die Stichwörter gelesen habe und vor allen Dingen an der "Blechbüchse" erstmal total verzweifelt bin, wollte ich eigentlich mein Cyberpunk-ScienceFantasy-Setting ausbauen. Aber irgendwie ist dann "Das grosse Krabbeln" vor meinem inneren Auge erschienen, und ich hab mich für Fantasy entschieden.
Den Begriff "Krabbeltierchen" bitte nicht zu eng sehen, damit sind die typischen Kleinstbewohner einer Wiese gemeint, also Bienen, Spinnen, Asseln, Käfer etc. Wie im Film werden sie natürlich vermenschlicht.
Sie alle leben in kleinen Dörfern auf der Wiese, die Dörfer bestehen aus dem, was der Mensch ihnen so hinterlassen hat, bzw. "die Grossen", wie sie sie nennen. Wie die Hierarchien weiter aussehen, und was es sonst noch so gibt, muss ich noch ausarbeiten.
Im Zentrum ihres Lebens steht jedoch die BÜCHSE (in Grossbuchstaben, aus Angst und Ehrfurcht wird nur hinter vorgehaltener Hand bzw. Kralle davon gesprochen), ein düsterer Monolith, von dem keiner so genau weiss, was er denn eigentlich genau darstellt. Aber er war schon immer da.

Die grobe Richtung: Düstere Steamfantasy
Mögliches System: Universal, z.b. Liquid
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: der.hobbit am 1.05.2009 | 13:16
Das Genre kann ich noch nicht ganz wiederfinden: Düsterer Steampunk wäre jetzt nicht das erste, was mir bei "Das Große Krabbeln" einfällt. Aber ich bin schon mal gespannt, wenn die Spinne in einem dampfgetriebenen Riesenmenschen dahinfährt ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 1.05.2009 | 17:12
Das grosse Krabbeln war auch eher so als Inspiration gedacht: die Tiere sind vermenschlicht, haben Waffen, Maschinen und vielleicht sogar Kleidung und wohnen aber in dem, was der Mensch ihnen hinterlassen hat, also Streichholzschachteln, Schuhkartons, etc. und benutzen auch Dinge, die wir als Müll ansehen, als tägliche Gebrauchsgegenstände, zum Beispiel Kronkorken.

Den Steam würde ich gerne drin haben, damit es keine reine Mittelalter-Durchschnitts-Fantasy nur eben in einer Wiese ist.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Nocturama am 1.05.2009 | 17:47
Es muss ja eigentlich gar kein Steamtech sein - ich stelle mir gerade Wespen und Ameisen vor, die Knopfbatterien stehlen und daraus ihre Technik bauen. Und was für Doomsday-Waffen man aus Mignon-Batterien bauen könnte!  :o

Ich find's schon mal toll!
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Rondariel am 1.05.2009 | 17:48
Das finde ich ein cooles Setting :d

Und düsteres Steampunk funktioniert doch bei Insekten recht gut... Würde das Setting übrigens auch von dem Cartoon-Großes Krabbeln feeling abgrenzen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: der.hobbit am 1.05.2009 | 21:28
Spannend auf jeden Fall - und auch besser als das große Krabbeln. Da kommt auch Woody Allen nicht vor ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 1.05.2009 | 21:46
Würde sich nicht auch ein überwucherter Autofriedhof als Location anbieten? Die einzelnen Karossen als Insektenfestungen?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 1.05.2009 | 21:46
Das wäre dann aber die Ameisen-Postapokaylpse ;)

Autofriedhof verbinde ich mit was Endzeitlichem, klar wäre das möglich, aber dann müsste das Setting ja auch anders heissen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 1.05.2009 | 22:09
War jetzt eher die Ausgangsüberlegung wo die Rohmaterialien für die Steamfantasy herkommen sollen. Also das ganze mechanische Zeugs.
Dampfmaschinen aus Holz verbieten sich irgendwie von selbst. ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Joerg.D am 1.05.2009 | 22:38
Die Idee finde ich nicht schlecht, auch wenn es die mit Amnesia schon mal gegeben hat.

Ich hoffe auf ein gutes Werk!
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 3.05.2009 | 13:06
Die Idee finde ich nicht schlecht, auch wenn es die mit Amnesia schon mal gegeben hat.

Ich hoffe auf ein gutes Werk!

Hast Du da einen Link zu? Ich hab zu Amnesia nur ein Spiel bei lulu.com gefunden, meintest Du das?

Ansonsten hab ich mir gestern mal "Lektüre" besorgt (gut, wenn die Schwester Grundschullehrerin ist ;)) um zu gucken, was auf einer Wiese so alles kreucht und fleucht.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Haukrinn am 3.05.2009 | 13:24
Das Spiel hieß Ameiza und hat an der Challenge 2006 teilgenommen (http://tanelorn.net/index.php/topic,24757.0.html).  :)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Blizzard am 3.05.2009 | 13:32
Klingt lustig, erinnert mich an das gute(!), (ur)alte Battle Bugs (http://de.wikipedia.org/wiki/Battle_Bugs).
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 3.05.2009 | 17:43
@Haukrinn: Ah danke, weil das andere Spiel, was ich da gefunden hatte, irgendwie so gar nichts mit Insekten zu tun hatte. Danke für den Link!

@Blizzard: So in die Richtung könnte ich mir das auch vorstellen, nur "rollenspieliger" halt ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 4.05.2009 | 23:15
Die Orte, mit denen es die Meadow Exlporers zu tun haben:

Hauptstadt der Wiese: Kleestadt mit Sitz des „Jasmingarten“ (Köngispalast) im Karton von einem China-Imbiss. König ist ein Goldkäfer namens Charles XXIII.

Weitere Orte:
Die Burg der Roten Waldameisen am Waldrand, Rufaburg. Die Waldameisen besitzen keine Technik und verabscheuen diese sogar. Da sie aber diplomatische Beziehungen zu den Bewohnern von Kleestadt führen, müssen sie mit den Dampfmaschinen leben.

Flutenheim: Am Bachlauf gelegen, Heimat der Wasserbewohner. Werden von den Wiesenbewohnern argwöhnisch beäugt. Hier gibt es den geheimnisvollen Kriegerorden der Drachenfliegen.

Merulania: Fürstentum der Amseln, Todfeinde der Wiesenbewohner. Die Merulanier sind für die Wiesenbewohner schreckliche Gestalten, vor denen sie in ständiger Angst leben. Beliebter Ausspruch von Käfermuttis, wenn die Egerlinge sich nicht verpuppen wollen: „Dann kommt Fürst Merulus und frisst dich!“ Merulania liegt jenseits des Haines und ist fast so schlimm wie die BÜCHSE.
Quasi Teufel und Dämonen in einem.
Es weiss aber ausser ein paar Gelehrten eigentlich keiner, wie so ein Vogel genau aussieht.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 4.05.2009 | 23:18
Und noch eine nähere Beschreibung zu Kleestadt:

Heimat der Käfer, Spinnen, Grashüpfer, Schmetterlinge etc.
An der Spitze der Hierarchie stehen die Käfer, Goldkäfer und Laufkäfer sind höherer Adel und führende Militärs, während die Gelehrten, Ingenieure und Magier sich aus den Reihen derer mit acht Beinen rekrutieren. Doch auch hier gibt es Abstufungen: Raubspinnen sind meistens Kampfmagier oder kennen sich gut in Kriegstechnik aus, während die langbeinigen Weberknechte die treuesten Berater des Königs sind.
Die schönen Künste sind das Metier der Schmetterlinge, doch auch das Transportwesen fällt teilweise in ihre Zuständigkeit. Allerdings sind Schmetterlinge auch Gaukler und denen ist sowieso nie zu trauen.
Ranghöchster Militär ist General Roderick Ulfsson, ein Hirschkäfer im Exil. Niemand weiss genau, woher Ulfsson kommt, manche munkeln, er kenne sogar das Geheimnis der BÜCHSE. Doch das wird niemand in seiner Gegenwart aussprechen.
Händler und Entdecker sind die Grashüpfer und Grillen. Sie kommen viel herum und treiben Handel mit Flutenheim, Rufaburg und Kleestadt. Sie dienen als Nachrichtenübermittler und Postboten in einem.
Den Dienst an den Göttern, den „Grossen“ ( = Menschen), versehen die Wespen, denn niemand ist so furchtlos wie sie und traut sich so nahe an die Behausungen der Götter heran. Von dort bringen sie Speisen und Gegenstände, doch ihre Dienste sind auch gefährlich, denn nicht jeder kehrt zurück. Die Seelsorge vor Ort übernehmen die Bumblebriars, gutmütige Nonnen und Mönche in den typischen schwarz-gelben Ordenskleidern.
Der Ordo Technica Magnae ist angesiedelt im Bienenstock. Niemand weiss genau, was dort so vorgeht, sind die Bienen doch verschwiegen und zurückhaltend.

Wenn man in Kleestadt von Ort zu Ort kommen will, kann man entweder ein Lufttaxi mieten bei den Schmetterlingen, was jedoch nicht sehr zuverlässig ist, oder man nimmt die komfortable Tausendfüssler-Bahn. Der Adel, die hohen Gelehrten und eventuelle flügellahme Mitglieder der Priesterschaft greift auf teure und seltene Reittiere zurück: Feldmäuse.

Feinde gibt es mannigfaltig, und die meisten warten nur darauf, die unerschrockenen Entdecker zu fangen und zu fressen: marodierende Igelbanden und Maulwürfe, die Luftwaffe von Merulania sowie „Weisskralle“, ein alter und gemeingefährlicher Feldhamster, der es besonders auf die Larven abgesehen hat.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 5.05.2009 | 11:57
In dem Szenario könnte man auch wunderbar Godzilla spielen ... nur das es ein Kind ist das Spaß dran hat auf Ameisenhaufen rumzutrampeln. OO

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Meisterdieb am 5.05.2009 | 19:17
Nettes Setting soweit.
Gibt es einen bestimmten Grund weshalb du praktisch die "Aufgaben" der Wespen und Bienen vertauscht hast?
Es sind doch eher die Bienen, die den engen Kontakt mit den Großen (Imker) haben...
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 6.05.2009 | 01:03
Nettes Setting soweit.
Gibt es einen bestimmten Grund weshalb du praktisch die "Aufgaben" der Wespen und Bienen vertauscht hast?
Es sind doch eher die Bienen, die den engen Kontakt mit den Großen (Imker) haben...

Das hat zum einen die Gründe, dass die Wespen keine 08/15-Aufgaben übernehmen sollten a la "Die Wespen sind so aggressiv und so böse", und der Bienenstock ist eher als wilder Bienenstock gedacht. Menschen sind in dem Setting eher als Abstraktum zu sehen, sie sind die Götter und geben den Wiesenbewohnern "Dinge", die sie brauchen. Einen Imker sollte es nicht geben. Die Die Wespen fliegen aber so weit, dass sie eher auf menschliche Behausungen / Leute mit Picknickkorb etc. treffen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Callisto am 6.05.2009 | 01:06
Ich finde die Aufgaben gut verteilt.
Vor allem die Bumblebriars finde ich schön.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 01:12
Der Picknickkorb ist dann sowas wie das Wunder mit Nektar und Ambrosia das die Götter den Insekten (wie nennen die sich dann eignetlich selber) schenken? Und diejenigen die von der Fleigenklatsche erwischt werden waren halt unwürdig?

Vielleicht haben die Krabbelviechzeugse aber ja auch eine eher "griechische" Herangehensweise an Religion. Die Götter sind halt launische Bastarde und wenn man ihnen das Feuer ... bzw die Marmelade vom Brot stehlen kann, why not.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 6.05.2009 | 01:14
Der Picknickkorb ist dann sowas wie das Wunder mit Nektar und Ambrosia das die Götter den Insekten (wie nennen die sich dann eignetlich selber) schenken? Und diejenigen die von der Fleigenklatsche erwischt werden waren halt unwürdig?

"Kleestädter", wie sonst ;)

Wer von der Fliegenklatsche erlegt wird, wurde zu den Göttern gerufen und wird auf ewig durch den Himmel streifen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 01:18
Zitat
Wer von der Fliegenklatsche erlegt wird, wurde zu den Göttern gerufen und wird auf ewig durch den Himmel streifen.

Bis zur letzten Schlacht in der walzenförmige Titanen und stählerne Drachenmäuler die Wiese verwüsten werden und man gemeinsam mit dem Käferfreunde - Pantheon (die örtliche Öko-Hippie, Greenpeace, Tierbefreier, militante Umweltschützer-Zelle) gegen das Böse streitet? ;D

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 6.05.2009 | 10:09
Neben den Wespen, Bienen und Hummeln gibt es noch eine vierte geistliche Fraktion: die Freloniten oder Steampriester. Sie sind sehr kriegerisch angehaucht und am ehesten noch mit dem Kriegerorden der Drachenfliegen zu vergleichen. Die Freloniten sind noch eine Spur krasser als der Ordo Technica Magnae, sie greifen die "Grossen" auch tatsächlich an, um an Gaben zu kommen. Manche halten sie daher auch für Ketzer. Die Freloniten fürchten nichts mehr als "Das Licht", welches sie lähmt und bisweilen sogar tötet.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 10:25
Wenn du Horrorabenteuer im Stil von Alien machen willst könntest du Gottesanbeterinnen dafür verwenden.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Blizzard am 6.05.2009 | 13:38
Wenn du Horrorabenteuer im Stil von Alien machen willst könntest du Gottesanbeterinnen dafür verwenden.
Spinnen und Skorpione eignen sich dafür natürlich auch recht gut. Oder wie wäre es mit Schlangen?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 6.05.2009 | 17:32
Spinnen und Skorpione eignen sich dafür natürlich auch recht gut. Oder wie wäre es mit Schlangen?
Wenn du Horrorabenteuer im Stil von Alien machen willst könntest du Gottesanbeterinnen dafür verwenden.

Ich bin zwar keine Entomologin, aber meines Wissens nach gehören weder die Gottesanbeterin noch Skorpione zur mitteleuropäischen Wiesenbevölkerung.
Die Schlangen könnte man zusammen mit Eidechsen allerdings noch prima als Feinde einbauen *sinnier* 
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 6.05.2009 | 17:40
Oder Frösche :)

Was mitteleuropäische Wiesen angeht würde ich mir nicht so nen Kopf machen...sowas lässt sich alles von begeisterten Hobbyisten einschleppen. Wär ja noch schöner wenn das Monster bekannt wäre.

Skorpione hats schon in Mitte- Südfrankreich.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Yoscha am 6.05.2009 | 17:51
Klimawandel und ein ein Gottesanbeterinnenzüchter, dem beim Umzug ein paar Lieblinge verloren gehen.

Zitat
Wenn du Horrorabenteuer im Stil von Alien machen willst könntest du Gottesanbeterinnen dafür verwenden.

Da würde ich eher an Schlupfwespen denken. Kleine Larven, die im Körper des Opfers hausen und dann aus der Brust herausplatzen  >;D.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 6.05.2009 | 22:24
Ein Überblick über die Fraktionen, soweit ich sie schon halbwegs ausgearbeitet habe. Am liebsten hätte ich für alle Fraktionen Eigennamen, mal gucken, was mir noch so einfällt. Skorpione und Gottesanbeterinnen kommen dann im Quellenband "Meadow Explorers Mittelmeer" ;)

Der Käferadel – bisher die Käfer der Wiese

Die Schmetterlinge – Gaukler und Künstler, die solideren, weniger schillernden Arten (Kohlweissling, Zitronenfalter, Admiral) haben sich von ihren unzuverlässigen Brüdern abgespalten und die Lufttaxi-Gesellschaft gegründet

Gelehrte / Accademia Arachnoida – Universität von Kleestadt, an der fast nur Spinnen lehren, hier kann man Magie, Alchimie aber auch „normale“ Wissenschaften lernen. Grosse Technik – und Ingenieursfakultät, an der Archibald Regulus, der berühmte Wolfsspinnen – Chefingenieur des Königs, lehrt

Das Militär – in den höchsten Positionen befinden sich fast nur Käferadlige, General Rodrick Ulfsson, ein Hirschkäfer, hat den Oberbefehl

Die Priesterschaft – Die Wespenpriester, deren Aufgabe auch teilweise darin besteht, die Nahrung und Gaben von den „Grossen“ zu holen.

Die Bumblebriars – die Hummelseelsorger, versehen ihren Dienst an der Gemeinde von Kleestadt und haben höchst selten Kontakt zu den „Grossen“

Der Ordo Technica Magnae – unter der Organisation von Heldrit Mellifera, der Ersten Technikerin, arbeiten die Bienen im Verborgenen. Mellifera ist übrigens kein Familienname, sondern ein Titel, der an die jeweilige Erste Technikerin verliehen wird. Die Arbeitsaufgaben sind klar verteilt im Ordo: Während die Technikerinnen sich draussen umschauen und nach neuer Technik etc. suchen, werkeln die Drohnen im Bienenstock

Die Freloniten (Steampriester, Kinder des Dampfs) – Die Hornissen, leben ebenfalls ausserhalb von Kleestadt. Sie sind sehr kriegerisch angehaucht und am ehesten noch mit dem Kriegerorden der Drachenfliegen zu vergleichen. Die Freloniten sind noch eine Spur krasser als der Ordo Technica Magnae und die Priesterschaft, sie greifen die "Grossen" auch tatsächlich an, um an Gaben zu kommen. Manche halten sie daher auch für Ketzer. Die Freloniten fürchten nichts mehr als "Das Licht", welches sie lähmt und bisweilen sogar tötet.

Die Ameisen – unter der Herrschaft von Königin Xeneke VI. Verabscheuen jede Form von Technik, hassen daher besonders die Bienen, die Accademia-Spinnen und die Hornissen. Die Ameisen führen ein streng feudalisiertes, vortechnisches Leben. Die Nutzung von technischen Geräten wird mit Verbannung oder im schlimmsten Fall dem Tod bestraft.

Händlergilde von Kleestadt / freie Handelschaffende – Die Grillen, Grashüpfer, Zikaden etc. Haben das Post – und Handelswesen sowie die Tausendfüsslerbahn unter sich und achten streng darauf, dass jeder ihre Vorgaben und Vorschriften einhält. Niemand ist bürokratischer als ein Handelshüpfer, der feststellt, dass ein Fliegenmarktstand nicht die vorgeschriebene Höhe hat. Die Händlergilde ist übrigens neben dem Adel die reichste Fraktion

Entdeckergilde – setzt sich aus allen möglichen Insekten zusammen, wer hier Mitglied ist, hat meistens alle familiären Bande abgebrochen und sich ganz der Entdeckung verschrieben.

Der Kriegerorden der Drachenfliegen
– Eine der wichtigsten Parteien von Flutenheim, besteht aus Libellen. Anführerin ist Aeshna Cyanea, die Kriegsjungfer. Die Drachenfliegen haben nichts mit Technik am Hut, aber sie verachten sie auch nicht so sehr wie die Ameisen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Joerg.D am 6.05.2009 | 22:51
Ja! Ja! Ja!

Ich will mehr von dem guten Stoff, in meinem Kopf enstehen Bilder der Wiese und ich hätte einen Haufen Ideen, was man da so spielen kann. Namen und Konflikte unter Gruppen sind auch schon da und bieten einem sehr viel Raum um sich etwas aus zu denken.

Weiter so, das ist ganz großes Kino für mich.

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Caralywhynn am 7.05.2009 | 08:36
Sehr, sehr cool, Niniane :D

Bitte mehr davon ?!  :D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 7.05.2009 | 14:28
@Jörg und Cara: Danke  :)

Im Moment muss das Setting leider etwas ruhen, aber am WE/nächste Woche gibt es dann mehr!
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Achim am 7.05.2009 | 14:35
Geiles Ding. Bisher für mich das schönste.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 7.05.2009 | 15:50
Gegenfrage: Wann spielen wir das? ;D
Mit Markus' Eigenbau-System?

Ich hätte jetzt schon Probleme mich für einen Charakter zu entscheiden. Qual der Wahl. ^^
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 7.05.2009 | 16:21
@Hibou: Irgendwann nach dem 15.5. wäre mir recht.

Schon irgendwelche Tendenzen, was Du eher spielen würdest und was gar nicht?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 7.05.2009 | 16:25
Jede Menge was, und keine einzige ws nicht...
Im Moment machen mich der behäbige Bumblebriar oder die Libellenkriegerin am meisten an. Mal schauen :D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Patti am 7.05.2009 | 21:53
Gehe ich recht in der Annahme, dass "das Licht" die blauleuchtende elektrische Wespenfalle ist?

So ein Feld-Wald-und Wiesenspiel könnte mir auch gefallen. Ich würde mich wahrscheinlich für den fabulierenden Schmetterling entscheiden - so ähnlich wie der vom letzten Einhorn.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 8.05.2009 | 00:19
Ich kanns doch nicht lassen... Gibt neuen Stoff ;)

Gehe ich recht in der Annahme, dass "das Licht" die blauleuchtende elektrische Wespenfalle ist?
Dachte eher an Licht allgemein. Das ist mir eingefallen, weil im Wikipedia-Artikel über Hornissen explizit darauf hingewiesen wurde, dass sie wie viele andere Insekten auch von Lichtquellen angezogen werden können. Ich hab selbst schon erlebt, wie seltsam das aussieht, wenn so ein Riesenvieh von Hornisse brummend eine brennende Küchenlampe umrundet.

Nun zu den Ergebnissen der letzten Stunde:
Der Käferadel nennt sich selbst die Eskarabi und es gibt verschiedene Adelshäuser:

und last but not least:
Die Unterwelt von Kleestadt:
Clan de Tineida – Motten und Nachtfalter, eine Art Schmetterlingsmafia. Kontrollieren die Kneipen und Amüsierbetriebe in Kleestadt. Man sagt, dass einige der Tineida sogar Verbindungen zum König und den Orden haben

Edit: wenn ichs schaffe, gibts morgen die (nicht spielbaren) feindlichen Fraktionen wie Vögel, Igel, etc.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 8.05.2009 | 00:27
Öko - Marienkäfer und Scheiße fressende Militärs?
Und die Mottenmafia? Ich bin hin und weg.

Wie machst du das eigentlich mit Fressfeinden? Was passiert wenn sich Mottenmafiosi und Spinne begegnen?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 8.05.2009 | 00:31
Öko - Marienkäfer und Scheiße fressende Militärs?
Und die Mottenmafia? Ich bin hin und weg.

Wie machst du das eigentlich mit Fressfeinden? Was passiert wenn sich Mottenmafiosi und Spinne begegnen?

*klugscheiss* Mistkäfer sind wohl nicht ausschliesslich koprophag, sagt Tante Wiki. Ich müsste das mal recherchieren, aber ich denke, das stimmt, das sie auch andere Dinge fressen. 

Da biologisch gesehen eigentlich jeder jeden fressen müsste in meinem Setting, und ich das eher suboptimal fände, werde ich mir da die künstlerische Freiheit erlauben und das weglassen bzw muss mir da was einfallen lassen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 8.05.2009 | 00:42
Mmmh ... sind dann Zecken, Flöhe und Stechmücken die "Vampire" deines Settings?
Obwohl ... die bedienen sich ja bei den Großen.

Coole Surfer - Wasserläufer?

Lethargische, sonnenanbetende Feuerwanzen?

Bergwerks-Kellerasseln und Regenwürmer?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 9.05.2009 | 23:43
Weil ich ja gerade "Ein Lied von Eis und Feuer" lese und einer der SChwerpunkte meines Settings "Entdeckung" sein sollte, werde ich die Entdeckergilde wohl ähnlich wie die Brüder der "Nachtwache" aufziehen. Mit dem kleinen Unterschied, dass die Entdeckergilde Männchen und Weibchen aufnimmt. Aber ansonsten ist sie ähnlich organisiert, es gibt keinen Stand mehr, jeder ist "gleich", und familiäre Verbindungen zählen ebensowenig wie die Tatsache, ob jemand früher einmal ein Tineida war
oder ein Ordensmitglied.

Coole Surfer - Wasserläufer?


Lass Dich überraschen ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Nocturama am 10.05.2009 | 00:46
Wirklich super! So viele Spielansätze, gefällt mir bisher mit am besten. Und das nicht nur, weil alle Spiele, in denen man eine Ameise sein kann, großartig sind  ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Arianna am 10.05.2009 | 18:57
Ich muss ja gestehen, ich war anfangs mit deinem Setting doch sehr skeptisch. Insekten auf der Wiese? Biene Maja als Rollenspiel?
Aber gerade habe ich mir doch mal die Zeit genommen, dein Setting zu lesen und war hellauf erstaunt. Der Detailreichtum, mit dem du die verschiedenen Fraktionen ausgearbeitet hast, ist schon beeindruckend. Und hat von Biene Maja herzlich wenig ;).
Hast du vor, die Büchse noch detaillierter auszuarbeiten oder überlässt du sie als komplett unerforschten Teil der Wiese der Fantasie des Spielleiters?
Einen großen Bereich, den du bisher noch nicht genannt hast, würde ich in deinem Setting gern auch noch sehen, nachdem ich heute mal wieder den ganzen Tag an meinen Gemüsebeeten gewerkelt habe: Was ist mit den Insekten, die unterirdisch leben? Würmer, Asseln, Termiten etc.? Das wäre doch bestimmt auch noch ein interessanter Aspekt, oder?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 10.05.2009 | 19:01
Biene Maja in der Urfassung ist auch ein ziemlich brutales Splatterfest mit abgebissenen Beinen usw.
Ich glaube ja da sind die Meadow Explorers möglicherweise noch kinderfreundlicher :)



Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 10.05.2009 | 19:05
Ich muss ja gestehen, ich war anfangs mit deinem Setting doch sehr skeptisch. Insekten auf der Wiese? Biene Maja als Rollenspiel?
Aber gerade habe ich mir doch mal die Zeit genommen, dein Setting zu lesen und war hellauf erstaunt. Der Detailreichtum, mit dem du die verschiedenen Fraktionen ausgearbeitet hast, ist schon beeindruckend. Und hat von Biene Maja herzlich wenig ;).
Hast du vor, die Büchse noch detaillierter auszuarbeiten oder überlässt du sie als komplett unerforschten Teil der Wiese der Fantasie des Spielleiters?
Einen großen Bereich, den du bisher noch nicht genannt hast, würde ich in deinem Setting gern auch noch sehen, nachdem ich heute mal wieder den ganzen Tag an meinen Gemüsebeeten gewerkelt habe: Was ist mit den Insekten, die unterirdisch leben? Würmer, Asseln, Termiten etc.? Das wäre doch bestimmt auch noch ein interessanter Aspekt, oder?

Mein Freund hat tatsächlich zu Anfang gesagt, "Jetzt schreibst du 'Biene Maja - Das Rollenspiel'". Ich muss ja gestehen, ich hab das nie wirklich gesehen, weil die Maja mir furchtbar auf den Zeiger ging mit ihrer Art ;)
Zur Büchse wird auf jeden Fall noch was kommen, und zu den unterirdisch lebenden Tieren muss ich mir auch noch was überlegen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Arianna am 10.05.2009 | 19:14
Zur Büchse wird auf jeden Fall noch was kommen, und zu den unterirdisch lebenden Tieren muss ich mir auch noch was überlegen.

Dann werd ich das hier mal gespannt weiterverfolgen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Patti am 11.05.2009 | 17:05
Asseln und Trauermücken als Geheimdienst vielleicht?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Caralywhynn am 13.05.2009 | 00:55
Coole Idee Patti ...

@ Niniane ...  :d
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Callisto am 13.05.2009 | 13:57
zu den unterirdisch lebenden Tieren muss ich mir auch noch was überlegen.

Asseln als Geheimdienst finde ich auch gut und der Maulwurf ist der Tod aus der Tiefe?

Du wirst definitiv in die Endrunde kommen *neid*  ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 13.05.2009 | 14:33
Bei den Asseln und den Mücken/Schnaken/Fliegen bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich mache. Da Asseln wasserscheu sind, könnten sie auch gut eine "Anti-Flutenheim"-Fraktion übernehmen.

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 13.05.2009 | 15:49
Wie schon angekündigt, die feindlichen Fraktionen / NSC und wichtige Personen im täglichen Leben von Kleestadt und Umgebung:

Charles XXXIII. von Kleestadt, Hüter der Schlüssel, Bewahrer der Geheimnisse, Erster der Eskarabi, König von Kleestadt, ein dicker Goldkäfer. Verheiratet mit Rosianne von Güldenstern

Roderick Ulfsson, ein Hirschkäfer und General. Wurde angeblich von der Waldkönigin ins Exil geschickt. Er ist alt und kampferprobt und hat es trotz fehlenden Adelstitel geschafft, einen derart hohen Posten zu ergattern.

Xeneke VI., Königin der Ameisen. Hart und unbarmherzig. Wer gegen die strengen Gesetze des Ameisenbaus verstösst, wird von Xeneke, die auch Oberste Richterin ist, gnadenlos bestraft. Sie hasst alles technische und toleriert die Käfer von Kleestadt eigentlich auch nur, weil sie mit ihnen Handel treibt.

Helfdrit Mellifera, Erste Technikerin des Ordo Technica Magnae. Mellifera ist der jeweilige Titel der Bienenkönigin. Ist noch sehr jung und aufgeschlossen gegenüber allem neuen. Helfdrit ist die Erfinderin des Mellicopters, eines dampfgetriebenen Honigsammlers.

Aeshna Cyanea, Kriegsjungfer der Drachenfliegen, eine blaugrüne Mosaikjungfer und Orthreto Cancellata, ihr Stellvertreter, der „Drachenpage“, ein Grosser Blaupfeil. Der Orden wird immer von einem Männchen und einem Weibchen geführt, die alle zwei Jahre von den Ordensmitgliedern gewählt werden.

Archibald Regulus, eine Wolfsspinne und genialer Chefingenieur von Kleestadt. Mitbegründer der Accademia Arachnoida und Inhaber des Lehrstuhls für Dampftechnik, Fahrzeugbau und Kriegsmaschinenbau

Lady Mariquita Fly, Herrin des Hauses Fly, eine Marienkäferdame. Geschäftspartnerin von Xeneke, mit der sie sich auch privat gut versteht. Mariquita hält Technik und Fortschritt für Teufelswerk

Velon, Varadan und Voldorey,  die Ersten des Dampfes, Oberste des Steampriester-Ordens der Freloniten

Cordulius Aeneus, eine Falkenlibelle, Oberster Entdecker. Gerüchteweise war er einst ein Mitglied der Drachenfliegen, da er sehr kämpferisch ist. Allerdings sind Kämpfer in den Reihen der Entdecker nicht gerne gesehen.

Die Feinde:
„Weisskralle“, ein gefürchteter alter Feldhamster. Gesehen hat ihn ausser einigen alten Mitgliedern der Entdeckergilde und wahrscheinlich Roderick Ulfsson noch niemand, er dient eher zum Erschrecken der Larven und Jungkäfer: „Wenn du nicht artig bist, frisst dich die Weisskralle!“

Fürst Merulus, eine (angeblich adlergrosse) Amsel und mythischer Führer der Merulanier. Wurde wie Weisskralle noch nie gesehen, allerdings ist die Merulanische Luftwaffe sehr real und fliegt des Öfteren Angriffe auf Kleestadt.
      
Lanicollo, der NEUNTÖTER, ein gefährlicher Dämon in Vogelgestalt. Nemesis des Ordens der Drachenfliegen      
      
Mike „die Maus“, Chef der Igelbande und ein gar nicht angenehmer Zeitgenosse. Vor allen Dingen hat er seinen Spitznamen sicher nicht der Größe wegen.

Die Talpa, eine Gruppierung von Schwarzmagiern. Leben unterirdisch und sind die grössten Feinde der Freloniten, da die Talpa die rituellen Maschinen der Söhne des Dampfes begehren.

Drachen und Drachenartige: Eidechsen, Blindschleichen und Grasfrösche
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 13.05.2009 | 15:57
Zu genial. ^^
*testspielen will*
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: sir_paul am 13.05.2009 | 15:59
Das ist wirklich eine super schöne und orginelle Idee, bin schon sehr gespannt auf das Resultat :D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Aristagon am 13.05.2009 | 21:58
Kann mich nur anschließen. Will mehr!
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Nocturama am 13.05.2009 | 22:02
Zitat
Lanicollo, der NEUNTÖTER, ein gefährlicher Dämon in Vogelgestalt. Nemesis des Ordens der Drachenfliegen     

Oh ja, der Neuntöter. Der ist aber auch echt eklig, dabei ist das so ein kleiner Vogel. Ich kann mir richtig gut den Horror vorstellen, wenn die Insekten durch die Hecke kommen und die "Vorratskammer" des Neuntöters sehen...
...kam, glaube ich, mal in einem Kinderbuch vor, das ich gelesen habe  :)

Auf jeden Fall weiter so! Mein absoluter Favorit  :d
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Uebelator am 14.05.2009 | 18:03
Supernette Idee!  :d
Fantasy im Insektengewand klingt für mich echt spannend.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Aristagon am 15.05.2009 | 00:04
Was ist zB mit.: Madern, Dachse, Wölfe, Bären, Füchse, Rehe, Mäusen etc also den Säugetieren und wird es mehr Vogelnationen geben? Eule, Habicht, Falke, Adler, Rotkehlschen, Spatzen, Zaunkönig, Elstern etc?
Klar sind das dann nur Feinde, NSC, oder Mysthische Wesen, hab se aber irgendwie im Setting vermisst. Ich stelle mir Kämpfe sehr interessant vor, wie Mouseguard im Kampf der Mäuse gegen die riesige Eule. Hmmm würden Bienen oder Heuschrecken sich überhaupt verteidigen können?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 15.05.2009 | 10:36
Was ist zB mit.: Madern, Dachse, Wölfe, Bären, Füchse, Rehe, Mäusen etc also den Säugetieren und wird es mehr Vogelnationen geben? Eule, Habicht, Falke, Adler, Rotkehlschen, Spatzen, Zaunkönig, Elstern etc?
Klar sind das dann nur Feinde, NSC, oder Mysthische Wesen, hab se aber irgendwie im Setting vermisst. Ich stelle mir Kämpfe sehr interessant vor, wie Mouseguard im Kampf der Mäuse gegen die riesige Eule. Hmmm würden Bienen oder Heuschrecken sich überhaupt verteidigen können?

Das hab ich mir auch schon alles überlegt. Nur irgendwo muss auch mal Schluss sein, ich kann natürlich ganz viele Tiere reinbringen, das sprengt mit Sicherheit die 5000 Wörter. 
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Aristagon am 15.05.2009 | 19:19
Hast du eigentlich evtl auch vor Meadow Explorers nach der Challenge weiterzuführen?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 16.05.2009 | 15:26
Auf jeden Fall. Wann hat man schon mal soviel Spass mit Insekten? ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Aristagon am 17.05.2009 | 02:03
Yepp hast du dich schon für ein System entschieden oder willste was eigenes machen?
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 17.05.2009 | 12:27
Yepp hast du dich schon für ein System entschieden oder willste was eigenes machen?
Bis jetzt was universelles wie Liquid, vielleicht denk ich mir später was eigenes aus.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Village Idiot am 17.05.2009 | 23:29
Woah! Wie geil!  :d
Ich kann mich da nur Imago anschliessen:
Zitat
Zu genial. ^^
*testspielen will*

Gruß Sylandryl
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 23.05.2009 | 18:40
Angefangen mit Schreiben. Beim Expose hat das mit dem Wordcount ja noch gut geklappt, beim Haupttext seh ich gerade schwarz..

Lasst euch übrigens überraschen, was mit Asseln und Fliegen passiert ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: xXx am 31.05.2009 | 20:11
Hey, dein Download geht leider nicht.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 31.05.2009 | 20:13
Mist, seh ich auch gerade.. Komisch, ich kümmer mich drum.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 31.05.2009 | 20:52
Argh. Gerade ausversehen bei den Einreichungen gepostet. Dabei bin ic hdoch noch garnicht fertig. :)

Also ... der Download geht bei mir aber die Datei ist fehlerhaft.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: xXx am 31.05.2009 | 20:54
Das ist das Problem, welches alle haben, die hier im Forum hosten.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Pyromancer am 31.05.2009 | 20:55
Argh. Gerade ausversehen bei den Einreichungen gepostet.

Und ich hatte schon einen Moment lang befürchtet, du wolltest anfangen, den Einreichungs-Thread auch noch zuzuspammen!  ;D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 31.05.2009 | 20:56
Tja, ich dachte halt, es funktioniert.. Hab schon an Wawoozle geschrieben. Hab leider keinen eigenen Webspace zum hochladen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: xXx am 31.05.2009 | 21:01
Ich könnts bei mir hochladen, wenn de magst.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 31.05.2009 | 21:15
Zitat
Und ich hatte schon einen Moment lang befürchtet, du wolltest anfangen, den Einreichungs-Thread auch noch zuzuspammen!  Grin

Noch nicht ... das kommt morgen. :P
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 1.06.2009 | 12:08
Link funktioniert wieder, runterladen ist möglich!
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Achim am 1.06.2009 | 14:19
Fein. Vielen Dank übrigens, dass du keine Bilder von Spinnen eingebaut hast. So kann ich das bedenkenlos lesen.  ;D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Nocturama am 2.06.2009 | 16:05
Die Feedbackrunde geht weiter!

Sehr dichtes Setting mit extrem vielen Informationen. Das ist gut, weil ich viele Ideen bekommen habe, war aber manchmal etwas zu viel auf einen Fleck. Ich denke aber, das wird bei der Challenge ein häufiges Problem sein, weil der gefürchtet Count Word uns verfolgt und ich auch so manchen erklärenden Satz rausgestrichen habe... Manchmal hätte ich mir trotzdem ein paar Erklärungen gewünscht, zum Beispiel ist mir nicht klar geworden, was die "Talpa" für eine Spezies sind und was genau sie machen. Das ist aber eher die Ausnahme, die Insektenorden fand ich gut verständlich.
Ansonsten ein lebendiges Setting mit vielen Ansatzpunkten. Auch sehr schön, dass die Insekten nicht fremdartig geworden sind, sondern man sich leicht vorstellen kann, eins zu spielen.
Sehr cool auch die genauen Angaben zu den Häusern... Hmmm, Chinaimbiss...

Ein paar praktische Fragen hätten mich noch interessiert... Zum Beispiel: Haben die Insekten Hände? Woraus wird Metall gemacht? Wie stelle ich mir ihr Zeitgefühl vor? Eigentlich kann ich ja nicht mit normalen Tagen rechnen, sonst ist ein Insekt bald alt und schwach... So was hätte ich noch ganz hilfreich gefunden.

"Meadow Explorers" bleibt einer meiner Favoriten. Mir würde es leicht fallen, eine Kampagne damit zu spielen - und das würde ich auch gerne  :) Wenn ich Zeit hätte...
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 2.06.2009 | 16:15
Ein paar praktische Fragen hätten mich noch interessiert... Zum Beispiel: Haben die Insekten Hände? Woraus wird Metall gemacht? Wie stelle ich mir ihr Zeitgefühl vor? Eigentlich kann ich ja nicht mit normalen Tagen rechnen, sonst ist ein Insekt bald alt und schwach... So was hätte ich noch ganz hilfreich gefunden.

Ich hab in der Wiki nachgeguckt, Insekten haben Krallen, also so eine Art Zange. Das entspricht dann Händen. Metall wird eingesammelt. Vielleicht könnte man in einer ausgebauten Version entweder Metallsuchtrupps oder Bergbauinsekten einbauen, mal gucken. Über Metall hab ich gar nicht soviel nachgedacht.
Als wir gestern gespielt haben, haben wir normale 24h genommen, und da die Insekten ja etwas vermenschlicht sind, leben sie auch länger.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Waldviech am 2.06.2009 | 16:20
Wirst du Meadow-Explorers eigentlich noch weiter ausbauen ? Da könnte man dann ja noch etwas näher auf sowas eingehen...
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 2.06.2009 | 16:22
Auf jeden Fall!

Wir haben gestern auch festgestellt, das ein System unterstützen müsste, dass manche Insekten fliegen können und daher in einem Kampf Vorteile hätten. Da kommt noch Arbeit auf mich zu ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Nocturama am 2.06.2009 | 16:25
Wenn sie normal Klauen haben, hätte ich das bei mir gar nicht explizit einbauen müssen  ;) Na ja, man lernt nie aus.

Das mit dem Metall ist mir nur wegen dem Steampunk eingefallen, ist aber eigentlich nicht so wichtig.

Ein langsameres Zeitgefühl fände ich auch nicht uninteressant - die Dose wurde erst vor ein paar Wochen hingestellt, aber für die Insekten ist sie seit einer Ewigkeit da. Ich würde allerdings kleine Zeiteinheiten ausklammern, damit man nicht langsame Säugetiere hat. Spätestens da kann man sich dann nämlich nicht mehr so gut in die Insekten reindenken und gerade das hat mir ja so gut gefallen.

Und um es nochmal zu sagen: Ich finde das Setting super  :) Über eine Extended-Version würde ich mich sehr freuen und spielen würde ich's auch.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: sir_paul am 3.06.2009 | 09:48
Hallo,

du stehst als nächster auf meiner Liste, hier also mein Feedback an dich.

Ich hatte verdammt viel Spass dabei dein Setting zu lesen, du hast verdammt viele gute Ideen und deine Ursprungsidee toll umgesetzt. Durch deine "Gerüchteküche" bekommt man schon einen schönen Eindruck was man in Kleestadt und Umgebung erleben kann und auch in den restlichen Texten sind einige gute Abenteuer versteckt.

Alles in allem bin ich begeistert  :d

Nur eines habe ich zu meckern, es ist teilweise anstrengend deinen Text zu lesen. Du hast ein enges Layout mit viel "Text pro Seite" und teilweise (z.B. im Kapitel "Die Wiese") mit zu wenigen Zwischenüberschriften. Aber ich bin ja auch kein Layouter ;)

Gruß
sir_paul
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 3.06.2009 | 14:45
Nur eines habe ich zu meckern, es ist teilweise anstrengend deinen Text zu lesen. Du hast ein enges Layout mit viel "Text pro Seite" und teilweise (z.B. im Kapitel "Die Wiese") mit zu wenigen Zwischenüberschriften. Aber ich bin ja auch kein Layouter ;)

Vielen Dank für dein Feedback und auch danke für den Hinweis wegen des Layouts. Ich bin da halt auch Autodidaktin, und konstruktive Kritik ist immer gut. Auf meinem Bildschirm sahs gut aus ;)

Zitat von: Nocturama
Manchmal hätte ich mir trotzdem ein paar Erklärungen gewünscht, zum Beispiel ist mir nicht klar geworden, was die "Talpa" für eine Spezies sind und was genau sie machen. Das ist aber eher die Ausnahme, die Insektenorden fand ich gut verständlich.

Sorry, hab das eben erst gesehen: Talpa sind Maulwürfe. (Talpa europaea ist der wissenschaftliche Name des europäischen Maulwurfs)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Uebelator am 8.06.2009 | 11:26
Und nun auch mal Feedback von mir.

Layout:
Schicke Bilder von Insekten. Ansonsten ein eher reduziertes, aber gut lesbares Layout. Die "Käferleisten" oben und unten sind ganz nett. Wie bereits gesagt, hast Du sehr viel Text auf einer Seite, was den Leser evtl. etwas erschlagen könnte. Hier und da mal ein "richtiger" Absatz könnte das schon auflockern.

Einleitung:
Obs jetzt per Definition ein Exposé ist oder nicht, sei mir erstmal egal. Die Einleitung ist schön geschrieben und bietet einen guten ersten Überblick was einen so erwartet. Lediglich den einen oder anderen "Wanderer" hätte ich rausgestrichen.

Die Wiese:
Ufff... Da stecken unheimlich viele Informationen in diesem Text und ich muss das vermutlich nochmal lesen, um alles aufzunehmen und mir zu merken. Viele wirklich schöne Ideen. Das einzige Detail was ich ein wenig zu bemängeln hätte ist, dass das Ganze ja vermutlich in unserer ganz normalen Welt spielt und sich die ganze Welt der Insekten auf eine ziemlich vollgemüllte Wiese beschränkt. Wenn die Insekten jetzt plötzlich anfangen, Dampfmaschinen zu benutzen und ihre Nester teilweise aus Metall bauen, würd das doch irgendwem von uns Menschen mal auffallen, oder?

Fraktionen, NSC, Baustoffe usw...:
Toll! Viel mehr kann ich dazu nicht sagen.

Fazit:
Ein wirklich tolles Setting, das vermutlich auch als ganz normales EDO-Fantasy-Setting funktionieren würde. Die "Verkleinerung" auf Wiesengröße gibt aber sehr viel Witz und ist mal was neues. Einziger (kleiner) Kritikpunkt ist der oben angesprochene. Würd ich gern mal spielen.

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 8.06.2009 | 17:57
Die Wiese:
Ufff... Da stecken unheimlich viele Informationen in diesem Text und ich muss das vermutlich nochmal lesen, um alles aufzunehmen und mir zu merken. Viele wirklich schöne Ideen. Das einzige Detail was ich ein wenig zu bemängeln hätte ist, dass das Ganze ja vermutlich in unserer ganz normalen Welt spielt und sich die ganze Welt der Insekten auf eine ziemlich vollgemüllte Wiese beschränkt. Wenn die Insekten jetzt plötzlich anfangen, Dampfmaschinen zu benutzen und ihre Nester teilweise aus Metall bauen, würd das doch irgendwem von uns Menschen mal auffallen, oder?

Danke für dein Feedback!

Den Punkt mit den Menschen hab ich so noch gar nicht bedacht, da sie ein reines Abstraktum bleiben sollten. Und vielleicht haben sie die Wiese eben noch gar nicht entdeckt ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Joerg.D am 8.06.2009 | 20:30
Beurteilung von  Meadow Explorers

Das Setting hat mich schon während der Challenge immer mal angelacht, weil ich schon Amnezia von Dom sehr toll fand und es starke Parallelen zu Mouse Guard aufweist. Es gibt ein schönes Deckblatt und ein Inhaltsverzeichnis, die Käfer die oben und unten laufen, sind echt  chic und versprühen die Atmosphäre, die das Spiel haben soll. Allerdings verwirrt es mich etwas, dass Du bei den  Überschriften zwischen dem Bug Schrifttyp und anderen Schriften wechselst. Egal, das Layout ist echt Knorke, auch wenn einen die Masse der Informationen auf einer Seite oft erschlägt und sich den Inhalt deshalb schlecht einprägen kann. Auch die Bilder sind IMHO teilweise zu gewaltig für den Text. Du hast leider trotz des Inhaltsverzeichnisses keine Seitenzahlen, die man zum Nutzen braucht.  „Kleinigkeiten!?“

Das Exposè ist auf jeden Fall besser als ein Großteil der Anderen, welche ich gelesen habe aber es fehlen mir immer noch ein paar Kleinigkeiten, um ganz zufrieden zu sein.

Doch kommen wir nach dem ganzen Nörgeln an Kleinigkeiten zum wesentlichen dem Setting. Es ist wirklich schön und stimmig aufgebaut  und vermittelt einem einen guten Überblick über das was in der Gegend los ist. Man bekommt ein Gefühl dafür, wie es in der Gegend abgeht und sehr gute Informationen über die Gegend und wie die Bewohner dort so ticken. Verschiedene Fraktionen und einzelne NSCs lockern das ganze auf, so dass eine dichte Gesamtstimmung aufgebaut wird. Hier wünsche ich mir noch eine R-Map und ein C-Web um die Infos einfach schneller aufnehmen zu können, denn die langen Texte schlauchen oft ein wenig beim Lesen.

Auch ein Plan der Stadt oder der Wiese wäre echt fein gewesen.

Leider kann ich ohne Regeln und ihre Anbindung trotz der gut beschriebenen Situation nicht sofort losspielen, Ideen für Abenteuer und Tipps, was man machen kann fehlen auch. Aber es sind ja nur 5000 Worte.
 
Beurteilungsgrundlagen
Fluff und Setting unter Einbindung der Stichwörter 65 von 70% (70% da keine Regelanbindung)
Exposé 7 von 10%
Regelanbindung 0 von 0%
Sofort spielbar 7 von 10%
Layout 8 von 10%

Gesamt 87% der Vorgabe, wie ich sie gerne erreicht hätte.

Fazit: Echt toll aber es muss noch einiges dran gemacht werden um den tollen Inhalt verständlicher zu präsentieren und die Spieler nicht nur mit Informationen zu versorgen, sondern auch ins Geschehen zu bringen. Ich habe echt lange mit mir gehadert, wie ich die sofort Spielbarkeit bewerten soll, aber im Zweifel für die Angeklagte.

Doch ich gehöre ja nicht zur Jury, also bitte nicht denken, das mein Feedback irgend etwas, außer meiner eigenen Meinung, zu bedeuten hat.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 8.06.2009 | 20:37
Doch kommen wir nach dem ganzen Nörgeln an Kleinigkeiten zum wesentlichen dem Setting. Es ist wirklich schön und stimmig aufgebaut  und vermittelt einem einen guten Überblick über das was in der Gegend los ist. Man bekommt ein Gefühl dafür, wie es in der Gegend abgeht und sehr gute Informationen über die Gegend und wie die Bewohner dort so ticken. Verschiedene Fraktionen und einzelne NSCs lockern das ganze auf, so dass eine dichte Gesamtstimmung aufgebaut wird. Hier wünsche ich mir noch eine R-Map und ein C-Web um die Infos einfach schneller aufnehmen zu können, denn die langen Texte schlauchen oft ein wenig beim Lesen.

Auch ein Plan der Stadt oder der Wiese wäre echt fein gewesen.

Danke für dein Feedback, freut mich, dass Dir auch das fertige Ergebnis gefallen hat. :)
Zu Deinen Kritikpunkten: ich hatte am Anfang vorgehabt, eine R-Map und ein C-Web zu bauen, aber meine Zeit war knapp und mein Kopf voll mit anderen Dingen, heisst, ich habs schlicht vergessen. Reiche ich aber zu einem späteren Zeitpunkt definitiv nach, weil zum Beispiel auch beim Playtest aufgefallen ist, dass die Ablehnung der Ameisen durch die meisten anderen Wiesenbewohner gar nicht so durch kam, wie ich es mir gewünscht hätte.

Eine Karte hätte ich auch gerne mit eingereicht, aber da ich von Vektorgrafiken und Kartenzeichnen so gar keine Ahnung habe (und auch keinen Scanner, um eine von Hand gezeichnete einzuscannen), musste ich mir eben mit Angaben im Text helfen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Joerg.D am 8.06.2009 | 20:46
Es ist ein durchaus gelungenes Werk, mit nur ein paar Kleinigkeiten hättest du IMHO noch viel mehr rausholen können. Ich freue mich, irgendwann mal das fertige Setting zu sehen und hoffe, das Dir jemand eine Karte bastelt.

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 8.06.2009 | 20:54
Ich kann dir bei der Karte gern mal in nächster Zeit irgendwann helfen... allerdings fände ich da ja ein Foto oder Bild von einer ein bisschen zugestellten Wiese mit ein paar Retouschen fast prickelnder. ^^
Vermittelt nochmal so ein Gefühl für relationen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 8.06.2009 | 21:02
Ich kann dir bei der Karte gern mal in nächster Zeit irgendwann helfen... allerdings fände ich da ja ein Foto oder Bild von einer ein bisschen zugestellten Wiese mit ein paar Retouschen fast prickelnder. ^^
Vermittelt nochmal so ein Gefühl für relationen.

Ich komm bei Gelegenheit drauf zurück.. mit einer Retousche müsstest Du mir allerdings auch helfen, meine Bildbearbeitungsskills sind durchaus erweiterbar.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Joerg.D am 8.06.2009 | 21:04
Ich sehe sie schon mit den Utensilien über eine Wiese stapfen und Fotos machen.......
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Aristagon am 9.06.2009 | 08:59
....und am Ende klebt ein ganzer Hofstaat an ihren Klamotten um in s Reich der Götter mitgenommen zu werden....
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Waldviech am 9.06.2009 | 09:40
Warum muss ich jetzt gerade an "tibetische" Kakerlakenmönche denken ? Jene, die nah bei den Göttern weilen, in ihren Hallen, Rohren und Spühlen, um Erleuchtung zu suchen. Jene, die durch die Gnade der Götter resistent wurden gegen die mannigfaltigen Gifte, mit denen die Götter die Unwürdigen strafen.....
Mal ehrlich, so ein "Versiffte-Küche-Shangri-La" hätte doch was  ~;D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 9.06.2009 | 10:48
Zitat
Mal ehrlich, so ein "Versiffte-Küche-Shangri-La" hätte doch was

Es wäre ja auf jeden Fall ein Paradies. ^^
Ich bin für Shaolin-Kakerlaken ... her mit der Ostasienerweiterung :D

*muss sich die Wiese ab jetzt irgednwie als vollgemüllten, ignorierten Platz irgendwo abseits einer kleinen, total runtergekommenen Aussteiger-Kommune mitten im Wald vorstellen*
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Nocturama am 9.06.2009 | 10:58
Das würde auch die Frage beseitigen, warum die Menschen nichts merken. "Insekten mit Dampfmaschinen? Du hast wieder den "Kräutertee" getrunken, oder?"
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 9.06.2009 | 11:07
Vielleicht nehmen sie das inzwischen im Dauertrip auch als voll normal hin.
"Oh, schon wieder so eine kleine Biene in einem Hubschrauber. Hallo kleine Biene, wie gehts dir so?"

Und einer von den Freaks muss exotische Viecher züchten (Gottesanbeterinnen, Vogelspinnen, Riesenkäfer, Skorpione) die ihm ständig abhauen. Macht aber nix, sind ja noch genug da und da wo die Viecher herkommen leben die doch auch, voll natürlich ey, in freier Wildbahn. So gefährlich ist das schon nicht.
Und irgendwann taucht ein Skorpion auf und sagt von sich das es "der Götterkiller" ist.  ~;D

Dann kann man sich diverse Erweiterungen gleich sparen. ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 9.06.2009 | 11:32
Das würde auch die Frage beseitigen, warum die Menschen nichts merken. "Insekten mit Dampfmaschinen? Du hast wieder den "Kräutertee" getrunken, oder?"

Vielleicht nehmen sie das inzwischen im Dauertrip auch als voll normal hin.
"Oh, schon wieder so eine kleine Biene in einem Hubschrauber. Hallo kleine Biene, wie gehts dir so?"

 ;D nein, wie geil.. Da könnte man auch ein prima Gegensetting basteln, die Menschen entdecken die Blechbüchse :D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 9.06.2009 | 11:58
Besagter Skorpion könnte natürlich auch alle anderen Insekten aus der Sammlung befreit haben und mit einer "Armee des Bösen" in der Wiese einfallen. Dann hätte man nen schicken Metaplot. ^^

Ansonsten hat eine reduzierte Anzahl von Menschen in der Nähe natürlich auch den Vorteil das du eine begrenzte Anzahl Götter hast die du alle mit Namen und Sondereigenschaften ausstatten kannst.

Brainstorming:
Der schreckliche Sammler (nimmt Insekten gefangen oder spießt sie sich an die Wand)
Die Spenderin des Manna (Eso-Kifferin der die Kakerlaken andauernd Räucherstäbchen klauen oder sich was vom Hasch abbröseln)
Der kleine Große (WG-Kind, scheiss gefährlich, trampelt liebend gern Insekten tot oder "spielt" mit ihnen. Manchmal steckt er sie sich sogar in den Mund und isst sie OO)
Der Schmied (durchgeknallter Tüftler in eigener Garagenwerkstatt, vielleicht sogar ein selbsterklärter Revoluzzer der mit Sprengstoffen experimentiert)
die Pflanzerin/Vergifterin (kümmert sich um den Kommunengarten, da das hier keine Ökos sein werden mit ordentlich Pestizid?)
der Herr der elysischen Felder (schmuddeliger Koch)
Bienenfreundin (Hobby-Imkerin mit eigenem, kleineren Bienenstock)

wenn dann andere Götter auftauchen (zB der Postbote, irgendwelche Backpacker-Kumpels, die Drogenfahndung oder das Jugendamt) ist das jedesmal ein Ereignis das von sämtlichen Kulten ausgelegt und interpretiert wird ... und manchmal vielleicht ja auch ein Anlass zu nem Abenteuer. :D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 9.06.2009 | 12:00
Das ist mir aber zu konkret.. ich möchte die Menschen als reines Abstraktum behandeln, gesichtslos und einfach nur gross. Die Ideen sind gut, aber sie passen irgendwie nicht zu dem, was ich mir vorstelle.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 9.06.2009 | 12:03
Ah ok.

Aber meinst du nicht das die Insekten verschiedene "Grosse" unterscheiden können? Oder scheitert das schon an unterschiedlichen Klamotten?
Bzw. gibt es ein Tabu für fliegende Insekten sich bloss nicht den Grossen zu nähern?

Dann ist das halt eine Alternative für Waldviechs "erleuchtete Kakerlakenmönche im Haus der Götter." ^^
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 9.06.2009 | 12:23
Aber meinst du nicht das die Insekten verschiedene "Grosse" unterscheiden können? Oder scheitert das schon an unterschiedlichen Klamotten?
Bzw. gibt es ein Tabu für fliegende Insekten sich bloss nicht den Grossen zu nähern?

Vielleicht können sie das. Aber in diesem Setting können sie es eben nicht, weil, wie gesagt, Abstraktum.

Es gibt kein Tabu, aber die fliegenden Insekten, die nicht Wespen o.ä. sind, werden sich das gar nicht trauen. Es sind immerhin die Götter, da fliegt man nicht mal eben so rum.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 9.06.2009 | 12:38
Also doch eigentlich ein Tabu  ~;D (das muss ja nicht gestzliches sein)

Allgemein würde ich mir halt auch überlegen was es dir konkret fürs Spielerlebnis bringt solche Regeln festzulegen.
Was brignt es dir wenn die Götter abstrakt sind, was bringt es wenn die personifiziert werden ... und was für Spielmöglichkeiten ergeben sich daraus.

zB war eine andere Sache die mich beim Testspiel schon ziemlich gestört hat dieses strikte Kastenwesen: Grashüpfer sind alle Händler, Hummeln alle Mönche, Schaben Endzeitkultisten, Fliegen sind alle beim Geheimdienst usw.
Ich habe deshalb versucht das ein wenig aufzubrechen bzw zu testen in wie fern das geht ... Marienkäfer-Priester, Bondage-Spinnen und so.
War ja an sich kein Problem ... wieso also nicht tendenziell alles ein wenig freier gestalten?

Klar, als Klischee ist das nicht schlecht aber du hast da schon ein wenig die Degenesis-Falle drin. Was wäre gewesen wenn einer von uns gesagt hätte das er eine Ameise (verschärft eine Entdecker-Ameise) spielen möchte...
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 9.06.2009 | 12:54
Allgemein würde ich mir halt auch überlegen was es dir konkret fürs Spielerlebnis bringt solche Regeln festzulegen.
Was brignt es dir wenn die Götter abstrakt sind, was bringt es wenn die personifiziert werden ... und was für Spielmöglichkeiten ergeben sich daraus.
Sie bleiben abstrakt, weil sie fürs weitere Spiel einfach nicht wichtig sind. Die Insekten haben schon genug mit ihren internen Querelen und so zu tun, da brauchen sie nicht auch noch eine Bedrohung oder Auseinandersetzung mit den Göttern. Es gibt sie halt, sie geben die Gaben fürs Bauen, und man spendet pflichtschuldig an die Bumblebriars, aber wirklich interessieren tun sie die wenigsten.

Zitat
zB war eine andere Sache die mich beim Testspiel schon ziemlich gestört hat dieses strikte Kastenwesen: Grashüpfer sind alle Händler, Hummeln alle Mönche, Schaben Endzeitkultisten, Fliegen sind alle beim Geheimdienst usw.
Ich habe deshalb versucht das ein wenig aufzubrechen bzw zu testen in wie fern das geht ... Marienkäfer-Priester, Bondage-Spinnen und so.
War ja an sich kein Problem ... wieso also nicht tendenziell alles ein wenig freier gestalten?
Weil ich es irgendwie einteilen wollte. Würde ich da so starr dran festhalten, hätte ich euch gesagt, eure Konzepte gehen nicht, weil sie nicht zum Setting passen. Ausserdem kannst du es auch genau andersherum sehen: Grashüpfer tendieren dazu, Händler zu werden, viele Hummeln sind Mönche und Fliegen machen gerne Karriere beim Geheimdienst, aber alle drei können auch was anderes machen. Das steht so zwar nicht im Text, weil es a) die 5000 Wörter gesprengt hätte und b) weil ich einfach Spass hatte, mit Klischees zu spielen wie "Wespen sind alle böse und müssen daher eine böse Rolle haben" oder "Mistkäfer fressen Mist und sind deswegen bei der Müllabfuhr". Es können ja schon deshalb nicht alle Insekten einer Art in einer "Kaste" sein, weil es auch normale Bürger geben muss.

Zitat
Klar, als Klischee ist das nicht schlecht aber du hast da schon ein wenig die Degenesis-Falle drin. Was wäre gewesen wenn einer von uns gesagt hätte das er eine Ameise (verschärft eine Entdecker-Ameise) spielen möchte...
Zu den Entdeckern kann jeder. Eine Ameise würde zwar seltsam beäugt, aber aufgenommen. Abgesehen davon war nicht Degenesis das Vorbild, sonder "A Song of Ice and Fire". Bündnisse schmieden und brechen und gegeneinander intrigieren, bis der Arzt kommt. Das ist schon so gewollt.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 9.06.2009 | 13:00
Zitat
Sie bleiben abstrakt, weil sie fürs weitere Spiel einfach nicht wichtig sind. Die Insekten haben schon genug mit ihren internen Querelen und so zu tun, da brauchen sie nicht auch noch eine Bedrohung oder Auseinandersetzung mit den Göttern. Es gibt sie halt, sie geben die Gaben fürs Bauen, und man spendet pflichtschuldig an die Bumblebriars, aber wirklich interessieren tun sie die wenigsten.
Ah ok, also eine Sache des Fokus. Das heißt "Götter" werden eignetlich dann interessant wenn man zB eine Bumbelbriar-Runde die irgendwie viel mit Religion zu tun hat spielen würde.

Mit Degenesis-Falle meinte ich jetzt Fraktionen die sich auf den Tod nicht ausstehen können, und von denen man niemanden in eine Gruppe mit diversen anderen Fraktionen stecken könnte ohne das es Mord und Totschlag gibt.

Wenn das bei den Ameisen nicht so ist hab ich da wohl am Abend selber etwas falsch verstanden, sry. Für mich kam das jetzt so rüber als ob Ameisen in der Entdeckergilde garnicht gehen und alleine die Vermutung schon lächerlich ist.

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 9.06.2009 | 13:07
Mit Degenesis-Falle meinte ich jetzt Fraktionen die sich auf den Tod nicht ausstehen können, und von denen man niemanden in eine Gruppe mit diversen anderen Fraktionen stecken könnte ohne das es Mord und Totschlag gibt.

Wenn das bei den Ameisen nicht so ist hab ich da wohl am Abend selber etwas falsch verstanden, sry. Für mich kam das jetzt so rüber als ob Ameisen in der Entdeckergilde garnicht gehen und alleine die Vermutung schon lächerlich ist.

Eine "normale" Ameise müsste halt schon einen guten Grund haben, warum sie zum Beispiel mti einer Gruppe wie eurer mitgegangen wäre.

Aber mal ehrlich, wenn sich alle liebhaben und es gar keine Reibungspunkte gibt, ist das Spiel auch irgendwie langweilig. Ist natürlich uach eine Frage des SL, ob er lieber einen gruppeninternen Konflikt ("Du Hinterwäldler - Ameise" - "Du Technikgläubiger Käfer") oder sich die Leute auf einen gemeinsamen Feind konzentrieren.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 9.06.2009 | 13:29
Seh ich auch so. Aber die SCs müssen sich ja nicht schon wegen ihrer Herkunft kloppen (so gesehen wären alle Insekten Rassisten) sondern könnten da auch mannigfaltige andere Gründe für haben.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: scrandy am 11.06.2009 | 03:09
Ok, wie fang ich an. Also zunächst einmal: Dieses Setting ist das letzt meiner (sehr kleinen) "lesen wir aus Begeisterung"-Liste, die ich irgendwann nach der Abgabe für mich so definiert hatte. Und da ich dich so gut leiden kann, hatte ich mir vorgenommen, dir unbedingt irgendwann ein Feedback zu geben, egal wie viele du bis dahin haben mögest.

Nun: Ich habs jetzt gelesen und muss sagen: Es funktioniert für mich nicht! Sorry, aber so ist es. Ich hab zuerst überlegt ob ich einfach schweige und das Setting Leuten überlasse, die es besser verstehen als ich und mich dann dagegen entschieden. Denn ich hasse es unehrlich zu sein und ich werde dich bestimmt auf der Feencon usw. sehen und möchte dann darüber reden können, ohne dir erst dann meine Meinung zu geben. Also...

Ok, gehen wir mal sachlich an die Sache ran, denn das hat deine Wiese echt verdient:

Ersteindruck
Also die Idee, war schon seit deinem ersten Post echt mein Ding, die aufmachung ist schick, das Layout soweit auch und die Gliederung macht auf den ersten Blick auch Sinn. Also hatte ich echt viel Lust auf dein Setting und hatte mit dem großen Krabbeln auch die entsprechenden Bilder im Kopf um begeistert loszulegen.

Im Detail
So nun habe ich also angefangen mit Freude loszulegen, muss aber schon beim Exposé sagen, dass ich extrem verwirrt bin, weil es einfach nicht konkret genug ist und die Tour mir nur sehr unkonkrete (uninsektenhafte) Bilder erzeugt. Die Folgende Einleitung wiederholt dann vieles daraus wieder aber dennoch wird es für mich nicht klarer. Als dann die ersten Namen auftraten, war das Setting für mich schon so gut wie vorbei, denn zwei absätze Später sind die Namen wieder aus meinem Kopf verschwunden und ich beginne während des Lesens nachzuschlagen.

Das das nicht unbedingt die Atmosphäre verdichtet ist doch klar, oder? Also, vielleicht liegts auch nur an mir, denn ich habe ein wirklich schlechtes Namensgedächtnis, aber die Namen funktionieren einfach nicht.
Du must bedenken: Du hast verschiedene Insekten, deren Eigentschaften auch nicht jedem vollkommen geläufig sind, dann hast du Anspielungsnamen auf diese, die man auch nicht immer sofort erkennt. Dann gibt es diesen Viktorianisch-Früh-Neuzeitlichen Hofstaat und die passende Gesellschaftsstruktur. Jede Menge Charakternamen treten auf, denen ich in der Regel nicht mehr den Insektentyp zuordnen kann und die für mich immer wieder den gesammten Kontext einstürzen lassen.

Und ehrlich gesagt finde ich das extrem Schade, denn deine Grundkonzepte wie "der Müll der Menschen als Gaben der Grossen" und die "Ölbüchse, die die Welt bedroht" finde ich echt genial, aber an der Struktur haperts eben. Und die Struktur ist es letzten Endes auch Schuld, dass dein Setting nicht so recht in meinen Kopf will und nicht die Inhgalte selbst.

Struktur-Hilfen
Wenn du dein Setting verbesssern möchtest, ist das wichtigste bei der Lern-Struktur anzufangen. Dabei sollten vor der Beschreibung des Staats ersteinmal die Insekten auf der Wiese beschrieben werden und vielleicht Namen zu Insekten-Bildern zugeordnet werden, damit man entsprechende Bilder vor Augen sieht wenn man an die verschiedenen Gruppen denkt. Dennoch schadet es auch nicht wenn du die ein oder anderen Namen entschärfst und griffinger machst.

Ich weiß, Namen sind etwas, von dem man sich nicht gerne trennt, aber ich habe auch die hälfte meiner Anglizismen über Bord geschmissen, als Arianna und mein bester Kumpel auf mich eingeredet haben. Also überprüfe die Namen noch mal auf Eingänglichkeit. Die Bumblebriars sind ja ganz nett, aber wenn es Hummeln sind (wenn ich mich nicht verlesen habe), dann sollten es wohl eher Hummeliten sein (auch wenn der andere Name echt schön klingt und wegen der holprigen sprechweise, der einzige ist, den ich mir merken konnte).

Wieder zurück zur Struktur: Ist erst einmal das Konzept der verschiedenen Insekten klar, dann kannst du auch langsam deinen Fabelmäßigen Staat aufbauen. Versuche aber dabei mehr Verbindung zu den Tieren aufzubauen. So wie es jetzt ist ist mir das einfach zu wenig. Die Avispari machen es da schon gut vor: Sie holen die gaben von den Großen. Das ist eine Anspielung, die Spaß macht, und nach mehr schreit. Was machen sie mit den Gaben und was machen die anderen Tiere entsprechend der Insekten-logik.

Was hat es zum Beispiel mit dem Damf auf sich? Gibt es da einen zusammenhang zur Krabbler-Ebene oder ist das nur Steampunk oben aufgesetzt. Wenn ja, dann solltest du das weniger verwenden oder mit Krabbler-Inhlaten füllen. Denn der zentrale Konflikt der Technik wird im Sinne des Krabbelns mir nicht wirklich klar. Generell gibt es mir zu viele Mensch-entlehnte Eigenschaften und zu wenig Käferiges.

Nutz doch mal deine Möglichkeiten aus!!!

Möglicherweise habe ich auch einiges nicht ganz verstanden, denn ich war aus oben genannten Gründen ja sehr verwirrt, aber ich denke dass da noch mehr kommen kann. Und das echte krabbeln wäre mir da viel lieber als eine Viktorianische Welt, die auf der Wiese spielt. Will man nicht gerade in so einem verrückten Setting eigentlich mehr von den Tieren haben als nur die schicke Kulisse? Ich jedenfalls schon.

Fazit
So, jetzt hab ichs mir von der Seele geschrieben und ich hoffe du nimmst es mir nicht krumm. Ich sehe einfach sehr viel Potential, dass du nicht genutzt hast und eine Struktur, die es sehr schwer macht den Text zu verstehen. Andererseits stecken in dem Setting sehr viele gute Ideen wie die Imbis-Dose, die Ölkanne, die Großen, die Wespen die die Gaben holen usw...
Deswegen finde ich es extrem wichtig, dass du dein Setting noch mal komplett überarbeitest. Überleg dir einfach, welche Infos ein Neu-Leser wann brauchen kann und führe Namen lokal ein und wiederhole sie, wenn du sie deutlich später wieder benutzt. Mansche Namen brauchst du auch garnicht und manche Leute und Dinge sollten eher anders heißen.

Aber wenn du diese Namens-Hürde und Didaktik-Hürde nimmst glaube ich, dass deine guten Ideen sehr viel besser zur Geltung kommen und gute Ideen und tolle Detailkonzepte schließlich auch ein gutes Setting abgeben.
Aber bis dahin muss halt noch was getan werden.

Aber: Kopf hoch und ran an ide Arbeit. Meine Meinung ist eben nur eine unter vielen und auch etwas meinem Namensgedächtnis geschuldet. Genug Gründe das Setting weiter zu verfolgen solltest du jedenfalls haben.

Und ich werde mich ebenfalls in die Reihe Stellen, wenn es irgendwann heißt, die überarbeitet Fassung ist da.
Also viel glück und noch viel Erfolg mit den Bienchen und Ameisen...

Scrandy
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 11.06.2009 | 15:06
Puh..

also erst Mal: Danke für Dein Feedback und Deine begründete Kritik. Ein "Dein Setting ist doof. Punkt." hätte ich Dir eher krumm genommen.

Ich denke nur, vieles von dem, was Du anmahnst, ist einfach dem 5000 - Wörter - Umstand zuzuschreiben. Ich schreibe gerne ausführlich mit ganz vielen Details und vor allen Dingen Namen, und diese Infos auf so wenig Wörter unterzubringen ist mir extrem schwer gefallen.

Beim zweiten Punkt muss ich nochmal nachfragen: Waren Dir die Insekten zu menschlich oder zu wenig an "Das grosse Krabbeln" angelehnt? Ich wollte auf jeden Fall in gewisser Weise vermenschlichte Insekten, deren Eigenschaften eben nicht ihren Klischees entsprechen (Ameisen sind fleissig, Bienen auch, Hornissen und Wespen sind böse, Marienkäfer harmlos usw.)

Nochmal zurück zu den Namen: ich hab mir echt überlegt, ob ich eine Liste mache, was was ist bzw. wer wer ist. Zum einen hat der Platz nicht mehr gereicht, und zum anderen dachte ich, vielleicht mag der eine oder andere raten. Ich kann ja die Liste ja noch nachreichen.
Viele Namen sind halt Anspielungen, weil ich "sprechende" Namen mag. Aber ich weiss, dass ich gerade namenstechnisch gerne über das Ziel hinausschiesse, da bist Du nicht der Erste, der Schwierigkeiten hat, da zu folgen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Imago am 11.06.2009 | 15:19
Also ich finde die Anlgizismen eigentlich ganz schön. Hummeliten wär mir irgendwie zu albern, Bumblebriars hat was.
Genauso wie ich zB Haus Fly für Marienkäfer mag. Einen Verzicht auf die schönen Anglizismen fände ich sehr schade.
Sehe auch nicht ein warum alles zwangsläufig eingedeutscht werden sollte.

Auc hdas die Charakternamen zuordnenbar sein sollte sehe ich so nicht. Du nennst ja auch nicht jeden Elfen "Hans Spitzohr" oder "Martin Baumumarmer" (auch wenn DSA das evtl anders regelt ;) )

Bzgl. der Klischees kennst du meine Meinung ja. Du hast zwar nicht die herkömmlichen Klischees bedient (die auf der Haben-Seite einen gewissen Widererkennungswert besessen hätten) sondern neue generiert. Und die bleiben dann nunmal Stereotypien.
Das ist zum Verständnis ganz nett "andere sagen über die Ameisen das", "viele Ameisen sind so" aber sollte nicht zur Regel erhoben werden. Da sind wir uns ja einig ... aber das Setting macht es noch nicht klar genug.
Bzw. noch sind die Insekten sowas wie "Clans" oder "Kulte." Persönlich fände ich es schön wenn sie eher "Herkünfte" oder "kulturelle Prägung" wären und weniger eine "Jobbeschreibung."


Zitat
Was hat es zum Beispiel mit dem Damf auf sich? Gibt es da einen zusammenhang zur Krabbler-Ebene oder ist das nur Steampunk oben aufgesetzt. Wenn ja, dann solltest du das weniger verwenden oder mit Krabbler-Inhlaten füllen. Denn der zentrale Konflikt der Technik wird im Sinne des Krabbelns mir nicht wirklich klar. Generell gibt es mir zu viele Mensch-entlehnte Eigenschaften und zu wenig Käferiges.
Habe ich mich auch gefragt. Zum Beispiel ... warum gibt es keine von Insekten betriebene Modelleisenbahn. Sowas gehört für mich zu Steampunk irgendwie dazu.

Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 11.06.2009 | 15:28
Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich die Eisenbahn gerne einbauen (natürlich mit Quellenangabe) Das wäre ein tolles Abenteuer..

Uh, was gäbe das einen Ärger mit den Ameisen  :D
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Achim am 11.06.2009 | 15:38
Wäre eigentlich auch ein Cartoon-stil bei den Grafiken für dich okay? Corel Draw hat eine ganze Reihe davon auf der Clip Art CD, die man für solche Zwecke mit Quellenangabe auch benutzen darf. Vielleicht als Seiten-Deko. Beispiele im Anhang.

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 11.06.2009 | 15:40
:D Die sind ja niedlich, aber ich glaub, sie passen nicht so ganz zu meinem Setting. Das sollte ja doch irgendwie düsterer sein mit vielen bösen Intrigen und Gerüchten (auch wenn das wohl noch nicht so rauskommt..)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Achim am 11.06.2009 | 15:46
Ach so. Kein Problem. Ich hab's ja noch nicht gelesen. Kommt aber garantiert noch.

Ich hatte schon mal mit zweierlei "Insektenspielen" zu tun, von daher hab ich dabei immer diesen Cartoon-Stil im Kopf, der da auch verwendet wurde. Bekommt man schwer wieder raus. :)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: scrandy am 11.06.2009 | 18:16
Also das Problem ist eben vor allem das Verständnis. Ich werd es mir bestimmt noch mal durchlesen, denn die Idee ist einfach zu gut, aber manchmal hat man als Autor einfach zu viel Hintergrundwissen über das, was man schreibt und vergisst dass der Leser das beim ersten Lesen gar nicht haben kann.

Ich hatte bei meinem Setting ein ähnliches Pproblem und habe Arianna und meinen Kumpel die Texte lesen lassen und dann mit denen darüber gesprochen. Du glaubst gar nicht wie oft da "das steht doch gar nicht da drin" oder "erst jetzt ist es verständlcih" kam. Und deshalb habe ich halt vieles neu geschrieben.

@Hibou
Das mit den Anglinzismen ist ein Missverständnis. Ich liebe Anglizismen. Arianna hat sie mir für mein Setting reichlich ausgeredet. Jedoch habe ich gedacht, dass bumblebee eine Biene ist, aber bee ist natürlich eine Biene. Deswegen hatte ich das als Beispiel angeführt. Mein Fehler eben. Aber ich finde ja auch nicht dass Niniane zu viele Anglizismen benutzt sondern dass sie so viele Namen benutzt, dass ich nicht mehr mit komme. Hilfestellungen wie Bilder+Name, graphische Stammbäume oder gezielte Einführung an benötigten Stellen helfen da schon ungemein. Und manche Namen sind vielleicht auch was für eine Karte oder für einen Nachschlage-Anhang. Andere Namen, die man dringend braucht sollten vielleicht einfach nur mit Attributen versehen werden, z.B. Der Marienkäfer Käsebart, Ameisenkönigein XYZ und späer im Text... "Die Ameisenkönigin sagt" statt "XYZ sagt".

Naja ich geh wieder zu sehr ins Detail.

Aber wie gesagt, es war sicher hart und das ist Kritik manchmal auch, aber ich finde Meadow Explorers hat was und wird definitiv noch viel besser zur Geltung kommen wenn du noch was verbesserst. Und ich würde da echt gerne mal mit dir drüber reden, denn die Ideen sind ja Top. Ich wünschte nur ich hätte dein Tagebuch mehr verfolgt, denn dann wäre die Kritik früher gekommen. Sorry.

Was die Bahn betrifft: Unbedingt machen. Sowas finde ich immer toll. Ich finde sowieso, dass du der Technik unbedingt eine miniaturisierte Logik geben solltest und vorallem mehr reale Insekten-Aspekte einbauen. Versetze dich mehr in die Logik der Krabbler und denke nicht so sehr im Viktorianischen England. Denn dann macht das ganze noch mehr Spaß wenn du mehr Krabbler-Blickwinkel hast. Du sollst natürlich nicht ganz auf die menschlichen Züge verzichten, aber die Anteile sollten anders sein.

So das wär es erstmal.

Nimms bitte nicht so hart, ich will dir durch die Kritik eigentlich nur Helfen. Unehrliches Feedback bringt ja auch nichts, oder?

Bis dann
Scrandy
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 11.06.2009 | 18:24
Ich denke, ein Problem mit den Namen ist das, was auch Jörg schon angesprochen hatte: Es fehlt einfach ein C-Web / Relationship Map, so dass man auf einen Blick sieht, A mag B nicht, B mag C nicht und alle mögen D nicht.

Bilder für jeden NSC oder einzelne Gruppierungen wären ein Traum, leider hab ich wenig passende Fotos gefunden und meine Zeichenkünste.. naja, sie reichen für lustige Strichmännchen, für mehr eher nicht.

@scrandy: ich seh das ganze als konstruktive Kritik, dafür stellt man sich ja hier der Diskussion :)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: scrandy am 11.06.2009 | 18:30
Ja stimmt Bilder sind nicht einfach. Hast du schon mal die creative-commons in Flickr und co abgesucht?

Ein Stammbaum ging wahrscheinlich auch nur mit einem der Krabbelbilder aus deinem Layout am Seitenboden und entsprechenden Namen in der Hierarchie der Herrscher.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 11.06.2009 | 18:47
Jup, die Bilder im Text und das Titelbild sind unter cc aus Flickr. Ich fand vor allen Dingen das Bild mit der Hornisse schon sehr nah an dem, wie ich mir die Freloniten vorstelle ;)

Ich hab auch einen Link zu Comicbildern gehabt, aber da hat auch nichts wirklich gepasst. Ich hab da feste Vorstellungen, und eine Hummel mit Umhang oder ein auf dekadent getrimmter Käfer sind halt nicht so häufig..
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: scrandy am 11.06.2009 | 19:00
Schade, aber C-Webs, R-Maps und abgeleitete Dinge je nach Spezial-Thema sind ja auch was. Im zweifelsfall ist auch eine Liste der Gruppen mit den Insekten dazu auch hilfreich.

Aber du wirst das schon machen.  ;)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Lord Verminaard am 1.07.2009 | 19:29
Jury-Feedback: Meadow Explorers ist ein liebevoll ausgearbeitetes kleines Setting, das klassische Fantasy- und Steampunk-Elemente in die Bildsprache von „Das Große Krabbeln“ überträgt. Die Bilder zeigen zwar echte Insekten, ich gehe aber davon aus, dass es hier um Disney-mäßig anthromorphe Insekten geht. Eine ausdrückliche Klarstellung wäre aber schön gewesen. Insgesamt kommt mir der Text teilweise nicht optimal sortiert/strukturiert vor, ein paar Mal musste ich hin und her springen, um mir Dinge zusammen zu reimen, insgesamt sind Gliederung und Sprache aber ordentlich (wenn auch ein stimmungsvoller Schreibstil nur in der Einleitung zu finden ist).

Was mir an Meadow Explorers gut gefällt, ist die Liebe zum Detail. Einige der Querverbindungen zwischen gängigen Fantasy-/Steampunk-Klischees und Insektenarten sind durchaus überraschend, besonders gefiel mit die Idee, Käfer als Adlige und ihre Zeichnung als „Wappen“ zu interpretieren, aber auch Bumblebriars und Avispari sind klasse. Die Namensgebung ist sehr gelungen, ich wünschte, mir würden mal solche Fantasy-Namen einfallen. Das größte Plus bekommt der Abschnitt „Wovon man in Kleestadt spricht“, diese Art Klatsch und Tratsch verleiht einem Setting Leben.

Was mir fehlte, war aber so ein bisschen die Zielrichtung und auch das „Besondere“. Meadow Explorers ist toll als selbst gestrickter Kampagnenhintergrund, wenn man eine ganz normale Fantasy-Rollenspiel-Kampagne spielen möchte, nur mit dem Flair und Humor von „Das Große Krabbeln“ & Co. Aber wenn man die Facettenaugen, Beißzangen, Streichhölzer und Kronkorken wegdenkt, dann bleibt eigentlich hauptsächlich eine Ansammlung von Standard-Rollenspiel-Kost übrig, einschließlich der aus meiner Sicht völlig deplazierten Sprachen.

Demgegenüber konnte ich eine bewusste Ausrichtung auf konkrete Spielinhalte nicht erkennen. Klar, es liegt nahe, Mitglieder der Entdeckergilde zu spielen, aber Abenteuerideen fehlen völlig, und auch Hinweise zum System oder zur sonstigen Umsetzung im Rollenspiel sucht man vergebens. Das war mir am Ende einfach zu wenig, auch wenn ich „Das Große Krabbeln“ großartig fand.

Daher erhält Meadow Explorers von mir leider keine Nominierung.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 1.07.2009 | 22:13
Jury-Feedback: Meadow Explorers ist ein liebevoll ausgearbeitetes kleines Setting, das klassische Fantasy- und Steampunk-Elemente in die Bildsprache von „Das Große Krabbeln“ überträgt. Die Bilder zeigen zwar echte Insekten, ich gehe aber davon aus, dass es hier um Disney-mäßig anthromorphe Insekten geht. Eine ausdrückliche Klarstellung wäre aber schön gewesen. Insgesamt kommt mir der Text teilweise nicht optimal sortiert/strukturiert vor, ein paar Mal musste ich hin und her springen, um mir Dinge zusammen zu reimen, insgesamt sind Gliederung und Sprache aber ordentlich (wenn auch ein stimmungsvoller Schreibstil nur in der Einleitung zu finden ist).
Es sollten schon "richtige" Insekten sein, zumindest nicht so kulleräugige knuddelige Disney-Tierchen, aber irgendwie auch anthropomorph.. Ok, Punkt Eins auf der To-Do-Liste. Die Bilder sind halt wie schon mal angesprochen drin, weil ich gerne Bilder wollte und nicht zeichnen kann.
Und mit reinen Beschreibungen tue ich mich schwer, als Geschichte wäre mir das ganze leichter gefallen.

Zitat
Was mir an Meadow Explorers gut gefällt, ist die Liebe zum Detail. Einige der Querverbindungen zwischen gängigen Fantasy-/Steampunk-Klischees und Insektenarten sind durchaus überraschend, besonders gefiel mit die Idee, Käfer als Adlige und ihre Zeichnung als „Wappen“ zu interpretieren, aber auch Bumblebriars und Avispari sind klasse. Die Namensgebung ist sehr gelungen, ich wünschte, mir würden mal solche Fantasy-Namen einfallen. Das größte Plus bekommt der Abschnitt „Wovon man in Kleestadt spricht“, diese Art Klatsch und Tratsch verleiht einem Setting Leben.
Wenn Du mal schöne Fantasynamen brauchst - Du weisst, wo Du mich finden kannst ;)

Zitat
Was mir fehlte, war aber so ein bisschen die Zielrichtung und auch das „Besondere“. Meadow Explorers ist toll als selbst gestrickter Kampagnenhintergrund, wenn man eine ganz normale Fantasy-Rollenspiel-Kampagne spielen möchte, nur mit dem Flair und Humor von „Das Große Krabbeln“ & Co. Aber wenn man die Facettenaugen, Beißzangen, Streichhölzer und Kronkorken wegdenkt, dann bleibt eigentlich hauptsächlich eine Ansammlung von Standard-Rollenspiel-Kost übrig, einschließlich der aus meiner Sicht völlig deplazierten Sprachen.
Punkt Zwei auf der To-Do-Liste. Ich glaube, ich war mir des Potentials der Tiere nicht bewusst. Es fällt einem halt doch schwerer, sich in die Hummel von nebenan als in einen Elf reinzudenken.
Wie meinst Du das mit den Sprachen? Sollte ich das weglassen? Ich kann mit "deplaziert" gerade irgendwie nichts anfangen.

Zitat
Demgegenüber konnte ich eine bewusste Ausrichtung auf konkrete Spielinhalte nicht erkennen. Klar, es liegt nahe, Mitglieder der Entdeckergilde zu spielen, aber Abenteuerideen fehlen völlig, und auch Hinweise zum System oder zur sonstigen Umsetzung im Rollenspiel sucht man vergebens. Das war mir am Ende einfach zu wenig, auch wenn ich „Das Große Krabbeln“ großartig fand.

Daher erhält Meadow Explorers von mir leider keine Nominierung.
Hm, ich dachte eigentlich, dass ich mit dem "Klatsch-und-Tratsch"-Teil schon ein paar Plothooks geliefert hätte, aber ich glaube, was Du meinst, ist der rote Faden. Und der fehlt irgendwie, das stimmt schon.

Danke für Deine konstruktive Kritik, auch wenn es nicht für eine Nominierung gereicht hat!
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Lord Verminaard am 2.07.2009 | 08:41
Zitat
Wie meinst Du das mit den Sprachen? Sollte ich das weglassen? Ich kann mit "deplaziert" gerade irgendwie nichts anfangen.

Nun ja: Jedes Fantasy-Rollenspiel-Setting hat halt ein paar Sprachen und alte Sprachen, also hast du so was auch aufgenommen, ich kann darin aber keinen Gewinn erkennen. Ich würde hier ganz klar alle dieselbe Sprache sprechen lassen, und kein einziges Wort darauf verschwenden.

Zitat
Hm, ich dachte eigentlich, dass ich mit dem "Klatsch-und-Tratsch"-Teil schon ein paar Plothooks geliefert hätte

Ich habe jetzt nicht noch einmal nachgelesen, aber es ging da ja zunächst mal um NSCs - der Plot Hook wäre dann eben das, was die Probleme/Ziele der NSCs mit denen der SCs verbindet, und das fehlte.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 26.04.2010 | 16:23
Nach bald fast einem Jahr kommt der Frühling jetzt auch auf die Wiese der Meadow Explorers, das heisst konkret, ich werde mich mal wieder mit dem Setting auseinander setzen.

Neben diversen Kleinigkeiten (wirklich insektige Insekten, Spielzeugeisenbahn und einigen anderen Dingen, die mir die ganzen Feedback-Geber hier im Thread vorgeschlagen / kritisiert haben) fehlt aber das wichtigste:

Das System.

Ich bin mir halt nicht sicher, ob ich die Zeit und die Mühe investieren soll, ein eigenes System zu schreiben (es wäre ja nicht so, als gäbe es davon nicht schon zig) oder auf bestehendes zurückgreife.
Mein Favorit ist im Moment FATE, ganz einfach, weil es auch die Möglichkeit sozialer Konflikte bietet, und sich über Aspekte / Stunts zum Beispiel das Problem mit fliegenden / nicht fliegenden Insekten lösen lassen würde.
Bei Savage Worlds weiss ich nicht, wie ich das umsetzen könnte, dafür bin ich da nicht firm genug drin. Ich hör mir aber auch gerne Argumente für ein Savage Meadow Explorers an :)
Die ORE hat mich zwar beim Spielen überzeugt, aber ich hab das gleiche Problem wie mit SW: ich hab einfach keine Ahnung.
Hat sonst noch jemand eine Systemidee?
Vorschläge zum Setting werden übrigens auch gerne genommen :)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Lord Verminaard am 27.04.2010 | 11:14
Ich nominiere RISUS.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 30.04.2010 | 14:45
Hm, ich habe RISUS bisher noch nicht gespielt, aber was ich so gesehen habe, scheint sehr "leicht" zu sein, für meinen Geschmack fast schon zu leicht.
Wo siehst Du die Vorteile von RISUS? Ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen, darum hab ich ja um Antworten gebeten :)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Village Idiot am 30.04.2010 | 15:02
Naja Risus ist leicht, aber funktioniert ausgezeichnet. Settings lassen sich schnell adaptieren und das System selbst schnell lernen. Und die verscheidenen Insektenarten geben super Klischees ab.
Falls es ein wenig, aber nicht viel, mehr Fleisch auf den Rippen sein sollte würde ich das Babarians of Lemuria System empfehlen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 30.04.2010 | 15:05
@Sylandryl: Wann spielen wir das?

Aber wäre FATE denn so abwegig? Ich finde, wir müssten das demnächst mal ausprobieren, spielfertig war das Setting ja schon.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Village Idiot am 30.04.2010 | 15:16
Ich finde FATE nicht abwegig und halte alle (jedenfalls die aus den letzten 4/5 Beiträgen) bislang genannten Systeme für machbar. Nein eigentlich glaube ich das man mit allen Systemen ein ordentliches Endprodukt erstellen kann.

Zitat
@Sylandryl: Wann spielen wir das?
Babarians of Lemuria? Jederzeit. :)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Lord Verminaard am 3.05.2010 | 23:36
Ich denke, RISUS passt gut, weil es so simpel ist. Wenn du ein bisschen mehr Komplexität willst, ist FATE sicher keine schlechte Wahl. Auch das Solar System geht immer. Ich persönlich fände die aber beide etwas zu gewichtig. Liegt natürlich daran, was man mit dem Setting spielen will, ich persönlich würde mit viel Humor, Tempo und leichter Hand zu Werke gehen.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 25.08.2010 | 01:18
Um die allgemeine FATE-Euphorie zu nutzen, und weil ich gerade gehypt bin:

Was fehlt?
- Aspekte
- Stunts

Bei Aspekten bin ich mir unsicher, wieviele und vor allen Dingen mal das wie. Welche Generierungsfragen stellt man einem Insekt?
Stunts müssten auch Insektenspezifischer Natur sein, aber die kann man immer noch einführen, ich finde die Aspekte persönlich wichtiger.

Jemand Ideen?
Konzept / Schablone würde ich gerne drinhaben, denn es soll so bleiben, dass nur bestimmte Insekten bestimmte Berufe / Klassen erlernen können.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: oliof am 25.08.2010 | 08:31
Schau dir nochmal die Stunts aus Diaspora an. Statt einer ewig langen Liste, gibt es Metastunts, die bestimmte Eigenschaften der Charaktere leicht verändern. Die Stunts snnd skill substitution, alter track, have a thing, die jeweils noch eigene Ausprägungen haben.

Das ist mechanisch deutlich übersichtlicher und du kannst genauer abzirkeln, was die eigentlichen Stunts tun.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 25.08.2010 | 10:35
Danke für den Tip :)

diaspora steht sowieso auf meiner Kaufen / Spielen - Liste.

Bleiben die Aspekte.
Ich persönlich finde ja die Geschichten zum Vernetzen auch ganz gut, aber zum Beispiel finde ich die 10 Aspekte bei SotC schon fast zuviel (ich weiss, dass wir einen Abend nur mit Geschichten erfinden und Aspekten verbracht haben..)
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: oliof am 25.08.2010 | 11:22
10 Aspekte finde ich mittlerweile auch ziemlich viel, besonders am Anfang. DFRPG macht da mit "Charakterkonzept-Aspekt" und "Das macht mir Ärger-Aspekt" plus 5 Aspekten einen guten Schritt, ich würde sogar auf 2+3 reduzieren und erst später einen oder zwei weitere hinzufügen.

Immer mit der Option, dass man mit einem Aspekt (Charakter-Konzept) beginnt und die anderen mit der Zeit auffüllt.
Titel: Re: [Designtagebuch] Meadow Explorers
Beitrag von: Niniane [n/a] am 26.08.2010 | 20:00
Ich hab da mal was vorbereitet..
Ja, es ist die Generierung der Dresden-Files (die mir im Moment am besten gefällt) und vielen Dank an Horatio für das "Creature Feature"  :)

Cordulius Aeneus, eine Falkenlibelle, Oberster Entdecker. Gerüchteweise war er einst ein Mitglied der Drachenfliegen und ist je nach Geschichte Vater, Bruder oder Liebhaber von Aeshna Cyanea (nichts davon stimmt). Manche behaupten auch, er sei ein Prinz eines weiter entfernten Libellenkönigreichs, ein Heiratsschwindler oder ein Verbrecher, der sich auf der Flucht befindet. Was auch immer davon der Wahrheit entspricht, die Bewohner von Flutenheim und Kleestadt sind ihm und seinen Entdeckern dankbar, denn er beschützt sie vor der BÜCHSE und vielleicht noch Schlimmerem.

Konzept (Welche Rolle spiele ich): Oberster Entdecker
Template: Entdeckergilde
Creature Feature: Flügel / fliegendes Insekt (Falkenlibelle)
Wo komme ich her: Cordulius Aeneus war tatsächlich einmal Mitglied einer Räuberbande.
Aspekt: Geläuterter General

Was hat dich geformt?
Ich bin verantwortlich für die Mitglieder der Entdeckergilde und die Grenzsicherung gegen die Scaber di Botta. Mir obliegt es, die Bewohner von Kleestadt und Flutenheim vor den Gefahren der BÜCHSE zu schützen. Gleichzeitig muss ich eine gute Figur auf dem gesellschaftlichen Parkett machen und mich als Diplomat erweisen
Aspekt: Immer zwischen den Stühlen

Was war dein erstes Abenteuer?
Als junge Libelle auf dem ersten Flug geriet ich in die Flugbahn einer Elster. Durch waghalsige Flugmanöver gelang mir die Flucht
Aspekt: I am a Dragonfly in the wind, watch me how I soar

Wessen Weg hast du gekreuzt?
Halan Mileoda, Erster Waffengänger der Entdeckergilde, ein alter und weiser Ölkäfer, der in Ungnade gefallen ist bei seinesgleichen, und der einer jungen Libelle eine Chance gegeben hat
Aspekt: Vertraue auf das Alter

Wessen Weg hast du noch gekreuzt?
Aeshna Cyanea, Kriegsjungfer der Drachenfliegen
Auch wenn sie eine Mosaikjungfer ist und ich eine Falkenlibelle, wir sind von der selben Art, in unseren Panzern schlägt das gleiche Herz. Wenn sie mich bitten würde, ihr zu folgen, würde ich es sofort tun. Sie und ich haben bereits einen Angriff der Schaben zurückgeschlagen
Aspekt: Beschütze die Schwachen

Skills
+5: Fliegen, Might
+4:  Alertness, Athletics
+3: Presence, Empathy
+2: Contacts, Lore, Endurance
+1: Intimidation, Survival, Stealth, Discipline

Stunts (das sind nur Beispiele):
Presence: Geborener Anführer
Fliegen: Waghalsige Manöver

Bleibt halt die Frage, ob fliegende Insekten über Athletics fliegen mit dem Creature Feature, über Skills oder über Stunts.

Edit: Lore und Discipline hat er natürlich nicht, denn er ist weder eine Biene noch eine Spinne..