Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Cthulhu RPGs => Thema gestartet von: Grungi am 1.06.2003 | 14:35

Titel: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grungi am 1.06.2003 | 14:35
Hab mir vor längerer zeit mal einige Geschichten von Lovecraft reingezogen und so geht das darauf basierende Rollenspiel natürlich nicht völlig an einem vorbei.

Deshalb einige Fragen:
1.) Es ist ja ein Horror Rollenspiel, aber welche art von Horror? Ich stelle es mir fast unmöglich vor die abgedrehte Stimmung der Lovecraft Originale als Rollenspiel umzusetzen. Wird dann CoC nicht schnell zu Lovebudget Horror wie bei billigen Zombiefilmen (was ja nicht schlecht sein muss).

2.)In wie weit lässt sich dass Material für andere Rollenspiele nutzen, den was ich bis jetzt vom System gehört habe sagt mir im gegensatz zum Hintergrund nämlich weniger zu (bin halt Feng Shui Fraktion, was aber nicht heißt, dass es mich vor schwachen Charakteren nur grausen würde)

3.) Welche anschaffungen wären für den Anfang sinnvoll? Von welchen lässt man lieber die Finger?

Danke schon mal im Voraus!
Titel: Re:Cthullu (oder wie es geschrieben wird) Beschreibung.
Beitrag von: Der Nârr am 1.06.2003 | 15:48
1.) Billiger Zombiefilm-Horror eher nicht, wie man den Horror erleben möchte, ist aber auch vor allem den Spielrunden überlassen. Da viele Mythos-Kreaturen gegen Waffen aber ziemlich immun sind, ist ein "Wir metzeln die Zombies nieder" aber eh kaum drin.
Markenzeichen offizieller Cthulhu-Abenteuer sind spannende Plots, ungewöhnliche Schauplätze und eine äußerst dichte Atmosphäre.

2.) Die Cthulhu-Regeln sind eines der besten Regelsysteme, die ich kenne, aber Geschmäcker sind halt verschieden. Inwiefern sollte man den Hintergrund für andere Rollenspiele nutzen können? Ist halt alles sehr Cthulhu-spezifisch. Wenn man aber Ideen für neue Monster oder Horror-Settings in anderen Welten braucht, kann man sich natürlich von Cthulhu inspirieren lassen.

3.) Für den Anfang würde ich das Grundregelwerk empfehlen.
Titel: Re:Cthullu (oder wie es geschrieben wird) Beschreibung.
Beitrag von: Maratos am 1.06.2003 | 16:26
1.) Es ist ja ein Horror Rollenspiel, aber welche art von Horror? Ich stelle es mir fast unmöglich vor die abgedrehte Stimmung der Lovecraft Originale als Rollenspiel umzusetzen. Wird dann CoC nicht schnell zu Lovebudget Horror wie bei billigen Zombiefilmen (was ja nicht schlecht sein muss).

Also Cthulhu ist mehr auf subtilen Horror aus wie irgendwelche Splatter Szenerien. Wenn der SL es versteht eine Atmosphaere aufzubauen kann es richtig gruselig werden.

Zitat
2.)In wie weit lässt sich dass Material für andere Rollenspiele nutzen, den was ich bis jetzt vom System gehört habe sagt mir im gegensatz zum Hintergrund nämlich weniger zu (bin halt Feng Shui Fraktion, was aber nicht heißt, dass es mich vor schwachen Charakteren nur grausen würde)

Mit Einfalssreichtum und ein wenig Arbeit kann man so gut wie alles von einem System zum anderen konvertieren. aber Cthulhu an sich bietet eigentlich schon eine recht grosse Vielfalt.


Zitat
3.) Welche anschaffungen wären für den Anfang sinnvoll? Von welchen lässt man lieber die Finger?

Das Grundregelwerk reicht eigentlich erstmal voellig aus.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Lord Verminaard am 2.06.2003 | 01:48
Zur spezifischen Cthulhu-Atmosphäre gehört eben die relative Ohnmacht der Charaktere. Sie sind schwach, sie sterben oder werden wahnsinnig. Dass man einen Charakter über eine lange Zeit spielt, bis er richtig mächtig geworden ist, dieses Konzept ist Cthulhu fremd. Cthulhu auf Feng Shui wäre ein anderes Spiel. Wir haben so was ähnliches auch mal gemacht, ist durchaus nicht verkehrt, ist dann aber natürlich nicht so wie in den Geschichten von H.P.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grungi am 2.06.2003 | 15:35
Hab mir mal den Teaser gezogen und durchgelesen. Scheint nicht so ganz mein Fall zu sein. Wird im Originalspiel auch jeder Charakter ausgewürfelt?
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Gast am 2.06.2003 | 15:46
Muss man natürlich nicht, wir z.b. machens nie so. Und anstatt der durchschnittlichen 92 zu verteilenden Punkte runden wir gerne auf 100 auf, und bei uns bleiben die Charaktere auch sehr lange erhalten, z.b. die ganze Antarktis-Kampagne (sehr zu empfehlen!) durch haben wir nur je einen Char gespielt; mir gefällt es so besser, als Wegwerfcharaktere zu bauen, vor allem überlege ich mir immer recht viel für einen Cthulhu-Char.

Wie man Cthulhu spielt, das ist dem SL überlassen. Grosse Viecher wie Shoggots eignen sich nur bedingt für riesige Splatterszenen, aber möglich ist es durchaus. Wir z.b. haben einen (imo) sehr guten Spielleiter, und es wird wirklich wenig gekämpft; so hab ichs gern und ich leite auch lieber so. Allerdings ist es natürlich schwerer.

Das Material ist sehr gut; es gibt z.b. den Amerika-Band (In Städten und Wäldern), da sind riesenviele Infos zum Amerika der 20er Jahre drin, und auch sonst ist das Zeug immer sehr ausführlich und gut recherchiert. Wer andere Rollenspiele in den 1920ern laufen hat, dem sei das Cthulhu-Quellenmaterial nur wärmstens empfohlen!

Zum Kaufen würde ich das Cthulhu-Grundregelwerk oder auch gleich die "Cthulhu Classic"-Box (bestehend aus Regelwerk, Amerika Quellen- und Abenteuerband) empfehlen. Aber auch die neuen Europa-Veröffentlichungen von Pegasus scheinen mir sehr interessant, wirklich gespannt bin ich auf die Deutschland-Box (erscheint im Herbst, soweit ich weiss).

Gruss
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Dash Bannon am 2.06.2003 | 15:59
Cthulhu lebt ja auch nicht davon, das geballert wird, weil gegen die grossen Brocken ist eh nix zu machen und es wäre eher schlechter SL-Stil die Chars gegen eben diese kämpfen zu lassen, wäre genauso wie ner Fantasygruppe auf Stufe 1 nen alten Drachen zu schicken und keine Fluchtmöglichkeit einzuräumen.
CoC lebt von der düsteren Atmosphäre, man kämpft (wenn überhaupt) gegen die Diener der Alten, vielleicht mal gegen einen 'Untoten' aber mehr auch nicht.
So kann man seine Chars recht lange behalten (spiele meinen auch schon recht lange).
Wegwerfchars sollte es nirgendwo geben (höchstens bei Paranoia ? ist aber glaube ich schon so ausgelegt)
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Vanis am 3.06.2003 | 11:34
Es gibt natürlich auch SLs, die keine Probleme damit haben die Chars der Reihe nach Wahnsinnig werden zu lassen oder umzubringen. Für Einmalabenteuer im Sinne Lovecrafts mag das ja auch gehen, aber bei langen Kampagnen finde ich das eher schwachsinnig.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Doc Letterwood am 4.06.2003 | 15:16
Es kommt immer darauf an, wie man den Horror bei Cthulhu anlegt. Muss ja nicht immer plakativ sein
("Guck mal, Nyarlathotep!" > Tod), sondern kann auch ganz subtil sein.

Natürlich kommt es bei Kampagnen vor, dass mal der ein oder andere Charakter den Löffel abgibt (erinnere mich da an...wie hieß es noch? Die 1000 Masken Nyarlathoteps? Da starben dann doch auch so an die neun Charaktere von insgesamt sechs Spielern...) - der Reiz daran ist wiederum, einen neuen Char einzuführen, der auf die Hinterlassenschaften, Briefe, Notizen des Toten stößt und weiterforscht.

Als Einstieg erst mal überlegen, wann man spielen will. Es gibt Cthulhu Now (also Gegenwart), Cthulhu 1920, 1800 - prinzipiell kannst Du den Mythos in jeder Zeit ansetzen, besondere Quellenbände gibt es zu den eben genannten Zeitpunkten der Weltgeschichte.
Wo es gespielt werden soll, ist auch egal, den Mythos kann es überall auf der Welt geben, vom Times Square in New York bis zum Dgarsitruthtyklu-Stamm in Niederhinterneuguinea.

Falls Du ein erstes, nicht so heftiges Abenteuer brauchst - ich habe da eins  :) (Cthulhu 1920, selbstgeschrieben, spielt in Ägypten, eher detektivisch mit Geheimdiensten, Rebellen, dem genialen Imhotep und hat nichts mit DIE MUMIE zu tun)  ;)
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Der Nârr am 8.06.2003 | 15:17
Hab mir mal den Teaser gezogen und durchgelesen. Scheint nicht so ganz mein Fall zu sein.
Was gefällt dir denn nicht?
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grungi am 8.06.2003 | 15:41
Weiß nicht. Als Geschichten kommt Lovecraft ja ganz gut, aber ich kann es mir nicht so wirklich als Spiel vorstellen. Dann kommt noch das System dazu, wo mir direkt das Auswürfeln der Fertigkeiten bei der Charaktererschaffung übel aufstößt. Außerdem wird mir in dem Beispiel Abenteuer zuviel geforscht und so.

Ich glaube ich bleib bei Feng Shui.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Der Nârr am 8.06.2003 | 16:19
Naja, das Beispielabenteuer ist halt nur ein Beispielabenteuer. Sehr empfehlenswert und auch ein bisschen anders ist z.B. das Abenteuer aus der Cthuloide Welten #3, ist aber für Cthulhu-Anfänger nicht sooo gut geeignet.

Nach dem Grundregelwerk gibt es übrigens mehrere, verschiedene Methoden, die Eigenschaftswerte zu ermitteln. Wobei ich das Würfeln gar nicht mal so schlecht finde, da sie realistische Ergebnisse bringen (durch Verwendung von 3W6 - viele Werte im Mittelfeld, zu den Extremen immer weniger Abweichler). Und im Spiel selbst würfelt man ja auch, hm? Aber wenn es nur DAS ist, was dich stört, naja... Dann ist Cthulhu vermutlich wirklich nicht das richtige für dich.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grungi am 8.06.2003 | 16:31
Keine Ahnung, als ich den Thread eröffnet hatte war ich noch von der Idee begeistert, doch nach dem Teaser und dem was in dem anderen Cthulhu Thread der parallel läuft steht, glaube ich zu der erkenntnis gekommen zu sein, dass es doch nicht so mein ding ist.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Bitpicker am 10.06.2003 | 09:06
@Grungi: Also, wenn du Nachforschungen wirklich nicht magst, dann ist CoC tatsächlich nichts für dich.

Robin
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Joerg.D am 10.06.2003 | 13:30
Cthulhu ist das ideale Spiel für Gamer die Nachdenken und Spielleiter die eine dichte Hintergrundatmosphäre schaffen können. Wichtig sollte den Spielern das Spielen und nicht das Metzeln sein. Ich habe einen exelenten Spielleiter gehabt der die ganze Kampanje auf die Arte wie die Detektiv/Horrorfilme aus den 30/40ern. aufgebaut hat (so aller Malteser Falke mit Bogart).
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Der Nârr am 10.06.2003 | 15:23
Wer mehr Action möchte ist vielleicht mit Delta Green von Pagan Publishing besser bedient. Das ist auch Lovecraft-orientiert, funktioniert aber ein bisschen mehr im Stil wie Akte X, da man für eine große Geheimorganisation arbeitet.
Demnächst soll auch eine deutsche Fassung erscheinen.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hakon am 10.06.2003 | 20:51
Die deutsche Fassung von Delta Green wurde auf April 2004 verschoben, da Pegasus zur diesjährigen Messe in Essen zwei besonder Bände herausbringen wird.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Vale waan Takis am 10.06.2003 | 21:06
Es gibt natürlich auch SLs, die keine Probleme damit haben die Chars der Reihe nach Wahnsinnig werden zu lassen oder umzubringen. Für Einmalabenteuer im Sinne Lovecrafts mag das ja auch gehen, aber bei langen Kampagnen finde ich das eher schwachsinnig.

Dank sei dir. Trotzdem geht es den Chars auch nicht wirklich gut (armer Gordon, ganz leichte Paranoia  ;D).
Cthulhu lebt von der düsteren Atmosphäre, was könnte zu heftig sein? Man isz eigentlich höchst selten der Täter (okay wenn man nicht gerade irgendwelche Adepten "verhört"  ;D) und der Horror setzt mehr auf atmoshärische Beschreibung als auf "heftige" Blutbäder (die wirklich eher selten sind).
Die Macken des Chars auszuspielen macht einen nicht geringen REiz aus, auch wenn er nicht gleich ganz durchknallen muss.
Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Meisterdieb am 12.06.2003 | 23:05
3. ALs einziges braucht man wirklich nur das Grundregelwerk; und man sollte ein paar Geschichten von Lovecraft gelesen haben, um ein Gefühl für die besondere Stimmung seiner Geschichten zu bekommen.

Obwohl die Quellenbücher und Kaufabenteuer zu einem sehr großen Teil wirklich sehr gut sind ( ich sag nur Orient Express und Antarktis)

2. Cthulhu Material lässt sich mit sicherheit für alle anderen Systeme (und Hintergründe) benutzen.
Denn jeder Hintergrund kann mit ein bischen Horror aufgepäppelt werden.
Mit den Systemen ist das so eine Sache:
Cthulhu baut mMn auch darauf auf, daß man einen (schwachen) Menschen spielt ( und im Gegensatz zu D&D u.a. Systemen wird man bei Cthulhu auch nicht  "mächtiger", man wird "erfahrener"; d.h. die Attribute und Hitpoints bleiben gleich, lediglich die Skills und die generelle Erfahrung im Umgang mit speziellen Situationen werden besser.

1.Eigentlich ist jeder Art von Horror/ Grusel möglich.
In meiner Gruppe rangiert die Bandbreite von Splatter-Abenteuern bis hin zu düsteren Detektiv Sessions, wo eigentlich nicht passiert, aber sehr viel angedeutet wird. Meistens sind wir irgendwo in der Mitte, mit Tendenz zum letzteren, weil der beste Horror der in den Köpfen der Spieler ist ( hehe).
Alles kommt darauf an, welche Spielart von der Gruppe gewünscht wird.

Das besondere liegt wirklich an dem wunderbaren Szenario. Wir spielen bevorzugt in den 20ern und haben dort neben dem Horror auch noch die wunderbare Athmosphere der Roaring Twenties.
Außerdem macht die wirklich fühlbare Sterblichkeit der Charaktere einen besonderen Reiz am Spielen aus.
Man hängt natürlich an seinem Charakter ( wer nicht?), aber durch die "Normalheit" des Charakters und der Hintergrundwelt ist man näherdran am Geschehen; es gibt bei uns regelmäßig Adrenalinschübe bei unseren Sessions.



Titel: Re:Cthulhu fragen.
Beitrag von: Flandal am 7.09.2004 | 23:07
Muss man natürlich nicht, wir z.b. machens nie so. Und anstatt der durchschnittlichen 92 zu verteilenden Punkte runden wir gerne auf 100 auf, und bei uns bleiben die Charaktere auch sehr lange erhalten, z.b. die ganze Antarktis-Kampagne (sehr zu empfehlen!) durch haben wir nur je einen Char gespielt; mir gefällt es so besser, als Wegwerfcharaktere zu bauen, vor allem überlege ich mir immer recht viel für einen Cthulhu-Char.

Wo und wann erschien eine Antarktiskampagne? Plante nämlich hier ein paar Abenteuer anzusiedeln!
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tom am 8.09.2004 | 07:49
Beyond the Mountains of Darkness, erschienen Oktober 1999 bei Chaosium. Kostenpunkt ca. 45 EUR.

Diese Kampagne führt die Charaktere in siebzehn Kapiteln auf die Spuren der ersten Antarktisexpedition der Miskatonic Universität von 1930/31.
Die Starkweather-Moore-Expedition wird in 1933 starten und mindestens 6 Monate
benötigen, bis sie zurückkehrt (das ist dann schon 1934). Die Charaktere werden sich mit dem mürrischen Starkweather und dem gutmütigen Moore auseinandersetzten müssen, wie auch mit dem Zeitdruck, der wegen einer Konkurrenzexpedition ausbricht. Schon die Anreise zur Antarktis ist ein Erlebnis, das seine Gefahren birgt. Die Antarktis selbst bietet neben tiefen Temperaturen, hohen Windgeschwindigkeiten, Ausrüstungsproblemen und der schweren Last der Verantwortung, der Nachfolger der Lake-Expedition zu sein, auch andere Gefahren
(cthuluide Monstren lassen grüßen?). Die Entdeckungen und Aktivitäten in der Antarktis selbst bringen die Charaktere an ihre körperlichen und geistigen Grenzen und möglicherweise auch darüber hinaus. Die Abreise (Der triumphale Abzug? Die überhastete Flucht? Der Abtransport der Leichen?) geht ein wenig unspektakulärer zu als die Anreise.

Dazu gibt es noch das Miskatonic University Antarctic Expedition Pack welches neben einem zweiteiligen Sichtschirm, sechs Blatt Deluxe-Handouts, auf denen die Rückseiten der Zeitungsausschnitte mit Werbung aus den 30ern versehen sind, das verschollene Kapitel von Poe´s "Narrative of Arthur Gordon Pym" (die Seiten 167 - 182), vier Dock-Pässe für eines der Schiffe, Starkweather-Moore-Expedition Autofenster-Aufkleber, ein Aufklebe-Tattoo, eine Postkarte, ein vollfarbiger Aufnäher der Starkweather-Moore-Expedition und eine Spielleiterkarte der Antarktis (Lovecraft-Antarktis, nicht der wirklichen Antarktis). Kostenpunkt ca.: 20 EUR.

Ausserdem würde ich empfehlen folgende drei Bücher zur Einstimmung / Unterstützung zu lesen:

E. A. Poe: Die denkwürdigen Erlebnisse des Arthur Gordon Pym
H. P. Lovecraft: Die Berge des Wahnsinns
Jules Verne: DIe Eissphinx

in eben jener Reihenfolge.

HTH
Tom
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Bentley Silberschatten am 8.09.2004 | 08:25
2.)In wie weit lässt sich dass Material für andere Rollenspiele nutzen, den was ich bis jetzt vom System gehört habe sagt mir im gegensatz zum Hintergrund nämlich weniger zu (bin halt Feng Shui Fraktion, was aber nicht heißt, dass es mich vor schwachen Charakteren nur grausen würde)

Mit den Hintergrundbüchern, ganz besonders mit den Beschreibungen von Land und Städten kann man durchaus in allen Spielen was Anfangen die um die 20er Jahre der Realen welt spielen. Wenn mich nicht alles irrt kann man doch mit Feng Shui Zeitreisenmachen, oder? Selbst wenn nicht, für jedes Spiel das auf diese Zeit und der Realen Welt aufbaut würde ich sofort zum passenden Cthulhuband greifen und mich da einlesen. Den Städten ist es ja egal ob neugierige Investigatoren oder schießwütige Kriminele durch ihre Straßen gejagt werden.
Reine Abenteuerbände lassen sich eigentlich auch fast immer umarbeiten, ich hab schon Cthulhuabenteuer nach Legends of the 5 Rings und Alternity: Star*Drive konvertiert. Das ist dann sicher auch mit arbeit verbunden wie schon erwähnt.
Nur die Grundregeln und das "Monsterbuch" dürften für dich von eher geringem nutzen sein.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Flandal am 8.09.2004 | 11:22
@ Tom: Danke, Ich werde mich mal danach umschauen!
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: FallenCrow am 30.10.2004 | 19:56
so wollt nicht extra noch en Thema aufmachen....

bin am überlegen ob ich nicht demnächst mal mit meiner gruppe ne kampagne spielen soll... bin nämlich im netz über Mord im Orientexpress gestolpert... naja und mein interesse ist geweckt. Hab mich jetzt ein wenig online umgeschaut was es alles so gibt und nun hab ich mal so ein paar fragen:

- kann man CoC eigentlich auch mal nur so zwischendurch spielen? Oder sollte man wenn man so ne große Kampagne spielen will nicht lieber schon das ein oder andere Abenteuer gespielt haben?

- Ich geh mal davon aus dass das Spieler und Spielleiterbuch zwingend notwendig sind um zu spielen? Sind die mit dem erhältlichen Sichtschirm kompatibel oder ist der noch von der alten auflage (wo's nur ein Grundregelwerk gab)?

- braucht man auch unbedingt dieses "Monsterhandbuch" wenn man eine vorgefertigte Kampagne spielen will weil da einige Regeln für Kreaturen drinstehen die man braucht? (bin da etwas D&D geschädigt)

- gibts hier eigentlich auch nen Stufenanstieg wie bei anderen Rollenspielen (so Erfahrungs/Abenteuer/Legenden-Punkte)?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: NiceGuyEddie am 30.10.2004 | 20:08
Bin eigentlich nicht gerade der Experte für Cthulhu, versuch aber trotzdem mal deine Fragen zu beantworten:


Zitat
- kann man CoC eigentlich auch mal nur so zwischendurch spielen? Oder sollte man wenn man so ne große Kampagne spielen will nicht lieber schon das ein oder andere Abenteuer gespielt haben?

Du meinst damit ob du einfach so Orient Express spielen kannst, ohne das jetzt in eine Kampagne einzubinden, also vorher und nachher Abenteuer zu schreiben.
IMO ist das sogar besser so, bei Cthulhu sollte man für jede (in sich geschlossen) Kampagne und jedes Abenteuer neue SC erstellen. Länger halten die meisten sowieso nicht durch. ;)

Zitat
- Ich geh mal davon aus dass das Spieler und Spielleiterbuch zwingend notwendig sind um zu spielen? Sind die mit dem erhältlichen Sichtschirm kompatibel oder ist der noch von der alten auflage (wo's nur ein Grundregelwerk gab)?

Also: Der Sichtschirm ist (glaub ich) kompatibel, die Regeln haben sich von der alten zur neuen Auflage (glaub ich)nicht geändert.
Ich habe beide, und finde man braucht auch beide. Man könnte es grob so einteilen:
Spieler = (IMHO dürftige) Regeln
Spielleiter = Hintergrund und(IMO) wunderbare Leittips

Du kannst ja eins von beiden Kaufen, von dem du meinst dass du es am meisten brauchst, und dann gucken ob du damit klarkommst.

Zitat
- braucht man auch unbedingt dieses "Monsterhandbuch" wenn man eine vorgefertigte Kampagne spielen will weil da einige Regeln für Kreaturen drinstehen die man braucht? (bin da etwas D&D geschädigt)
Zitat

Nein, definitiv nicht. Es gibt absolut genug "Kreaturen" im spielleiterhandbuch.

Zitat
- gibts hier eigentlich auch nen Stufenanstieg wie bei anderen Rollenspielen (so Erfahrungs/Abenteuer/Legenden-Punkte)?

Es gibt "Häkchen", die man bei Anwendung von Fertigkeiten kriegt, und sie so steigern kann. Mach aber kaum nen Unterschied.

Alles IMHO und ohne Garantie.  ;D
Hoffe geholfen zu haben.

Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hakon am 30.10.2004 | 23:32
- Ich geh mal davon aus dass das Spieler und Spielleiterbuch zwingend notwendig sind um zu spielen? Sind die mit dem erhältlichen Sichtschirm kompatibel oder ist der noch von der alten auflage (wo's nur ein Grundregelwerk gab)?
Im Spielerhandbuch sind die kompletten Regeln und die Charaktererschaffung drin, Hintergrundmaterial für Spieler über das Leben in den 20er Jahren und ein cthuloides Solo-Abenteuer.
Im SL-Handbuch ist der gesamte Spielhintergrund des Cthulhu-Mythos, die Monster- und Götterbeschreibungen, viele sehr hilfreiche Spielleitertipps, eine Beschreibung vieler Mythos-Werke (Bücher mit verbotenem Wissen) und 5 vollständige Abenteuer enthalten.

Das "Monsterbuch" ist zwar zum spielen nicht nötig, ist jedoch eine wahre Fundgrube an wundervoll geschriebenen, stimmungsvollen Texten zu den Wesenheiten des Mythos und ein Inspirationsquell an Abenteuerideen. Wenn Du erst einmal ein paar Abenteuer gespielt hast, wirst Du Dir sicherlich das Buch anschaffen. Das Geld wert ist es allemal. Übrigens auch das Spieler- und Spielleiterhandbuch!

Ich würde Dir empfehlen, die Bände einmal in einem Rollenspielladen genauer zu inspizieren. Wenn Du sie erst einmal in der Hand hast, wirst Du sie nicht mehr weglegen wollen! :D

Fachkundige Auskünfe (auch aus der Cthulhu-Redaktion) bekommst Du übrigens auch im Offiziellen Cthulhu-Forum (http://www.cthulhu.rpg-forum.net/forum/main.php).
Ich hoffe, das geht klar, wenn ich den Link hier einbaue. :)

Gruß,
Matthias

ps: Der Sichtschirm stammt zwar von der vorherigen Regelwerksauflage, ist aber vollständig kompatibel (da sich bei den Regeln nicht wirklich großartig was geändert hat).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Alrik am 11.01.2005 | 18:43
Wann kommt denn jetzt endlich der zweite Teil der "Horror im Orient-Express" Kampagne raus. Sollte ja bereits im alten Jahr erscheinen, dann im Januar. Weiß wer genaueres?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tom am 11.01.2005 | 19:58
Wann kommt denn jetzt endlich der zweite Teil der "Horror im Orient-Express" Kampagne raus. Sollte ja bereits im alten Jahr erscheinen, dann im Januar. Weiß wer genaueres?
Wird Februar werden. Aber wenigstens das ist sicher.  :D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Dash Bannon am 11.01.2005 | 20:02
www.pegasus.de/cthulhu/index.htm (http://www.pegasus.de/cthulhu/index.htm)

angeblich noch diesen Monat, ob das hinhaut, weis ich aber nicht...
auf jeden Fall findest du hier die vorraussichtlichen Erscheinungstermine für alle vier Bände..
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Alrik am 11.01.2005 | 20:13
@Dorin:
Da hatte ich auch den Termin im Dezember her...  :-\
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tom am 12.01.2005 | 07:44
www.pegasus.de/cthulhu/index.htm (http://www.pegasus.de/cthulhu/index.htm)

angeblich noch diesen Monat, ob das hinhaut, weis ich aber nicht...
auf jeden Fall findest du hier die vorraussichtlichen Erscheinungstermine für alle vier Bände..
Das es nicht klappt hab ich schon geschrieben. Band 2 wird wohl erst im Februar erscheinen. Glaub mir einfach.  ;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: LENG am 8.04.2006 | 13:53
hi.

ich hab mal 2 kleine fragen zu den cthulhu regel / quellenbüchern.

ich habe ein grundregelwerk in dem eigentlich alle spielmechanismen erklärt werden.
jetzt habe ich im laden meines vertrauens ein spielleiterhandbuch und ein spielerhandbuch
gesehen. sind da die selben regeln wie im grundregelwerk drin, nur gesplitted, oder
ist das neu? und mit neuen infos versehen?

ich siedele mein spiel in deutschland der 90er an. kann man die abenteuer / quellenbücher
über deutschland in den 20ern auch für die 90er nutzen?

schonmal thx a lot...
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Visionär am 8.04.2006 | 13:57
Das alte Buch ist super, und wirklich sehr viel mehr an Spielrelevantem bekommst du in den neuen gesplitteten Büchern nicht. Vor allem wurden mehr Hintergrundinfos, ein paar SL - Tipps und drei Abenteuer mehr eingefügt. Das Spieler - Handbuch enthält Regeln  und historische Infos für Spieler.

Ich habe mir die beiden neuen gekauft als sie rauskamen und benutze weiterhin das alte, denn:

- es ist leichter als die beiden Bücher
- es steht an wichtigem das selbe drin
- ich finde den Kram schneller

einziger Vorteil des Spielerbuches: Kein Cthulhu-Mythos enthalten, das heißt Spieler können es ganz unverfänglich von vorne bis hinten durchlesen, ohne sich die Überraschungen zu versauen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Vanis am 8.04.2006 | 18:32
ich siedele mein spiel in deutschland der 90er an. kann man die abenteuer / quellenbücher
über deutschland in den 20ern auch für die 90er nutzen?

schonmal thx a lot...

Abenteuer haben sehr oft Hinweise, wie man sie in die Gegenwart verfrachten kann. Quellenbücher wie Berlin oder Deutschland sind halt speziell auf die 20er getrimmt, die machen also wenig Sinn, wenn man in den 90ern spielt.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: LENG am 8.04.2006 | 20:17
ja. macht wohl sinn.

nochmals danke.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Germon am 18.07.2007 | 14:31
Da häng ich mich doch direkt an den Thread dran.

Mittlerweile gibt es wohl eine überarbeitete Neuauflage von Spieler- und Spielleiterhandbuch.

Lohnt es sich die Neuauflage zu kaufen oder kann man getrost bei der vorigen Auflage (sodenn überhaupt verfügbar) für kleineres Geld zugreifen ?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Cagliostro am 18.07.2007 | 15:14
Je nachdem lohnen die Änderungen des neuen SL-Handbuches. Kannst Du hier (http://www.media-mania.de/index.php?PHPSESSID=7f26c4f0d780c08b84446b174b5999b1&action=rezi&id=4802) nach lesen. Und wenn eh das neue SL-Handbuch kaufst, dann passt das neue Spielerhandbuch besser dazu ;)

Gruß
Bernd

Edit: Link korregiert
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Germon am 19.07.2007 | 10:32
Kannst Du hier (http://hier) nach lesen.

Nich ganz...  ;)




Nuja, ich schau erstmal welche Preise denn für gebrauchte Bücher aufgerufen werden.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Cagliostro am 20.07.2007 | 17:04
Link ist korrigiert.

Gruß
Bernd
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tom am 21.07.2007 | 13:03
Nuja, ich schau erstmal welche Preise denn für gebrauchte Bücher aufgerufen werden.

Für 20 EUR hab ich ein Spielleiterhandbuch der ersten Edition (2003) zu verkaufen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Doc Letterwood am 1.10.2007 | 10:43
Frage: Gibt es irgendwo eine - meinetwegen auch englischsprachige - Seite mit vorgefertigten Investigators zum Herunterladen, am Besten durchsuchbar?

Bislang habe ich nur Dholes House (http://www.dholeshouse.co.uk/) gefunden, und die ist nicht so wahnsinnig ergiebig - könnte aber mittelfristig interessant werden, sofern jemand daran noch arbeitet
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Cagliostro am 1.10.2007 | 11:14
schön wäre es ja
Ich wüsste jetzt nichts.

Gruß
Bernd
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tom am 7.10.2007 | 11:21
Frage: Gibt es irgendwo eine - meinetwegen auch englischsprachige - Seite mit vorgefertigten Investigators zum Herunterladen, am Besten durchsuchbar?

Bislang habe ich nur Dholes House (http://www.dholeshouse.co.uk/) gefunden, und die ist nicht so wahnsinnig ergiebig - könnte aber mittelfristig interessant werden, sofern jemand daran noch arbeitet

Wie Bernd schon anmerkte und Dir auch aufgefallen ist, außer dem Dholes House gibt es nichts in dieser Hinsicht. Und auch das Dholes Haus liegt ja eher brach und behäbig vor sich hin.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Cagliostro am 28.01.2008 | 12:36
Für 20 EUR hab ich ein Spielleiterhandbuch der ersten Edition (2003) zu verkaufen.

Ich auch ;)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Vash the stampede am 31.03.2008 | 09:34
Kann mir jemand gute, frei runterladbare Abenteuer auf Deutsch für Cthulhu empfehlen? Oder eine entsprechende Internetseite?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tom am 1.04.2008 | 08:03
Im Ruf (http://www.der-ruf.de) finden sich einige deutsche Cthulhu Abenteuer. Weiterhin auf der Pegasusseite (http://www.pegasus.de/cthulhu).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tom am 2.04.2008 | 05:49
Fundus Ludi hat auch noch das ein oder andere Fanabenteuer in der Datenbank.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Vash the stampede am 2.04.2008 | 08:59
@Cthulhu.de:
Danke! :d
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Waldgeist am 19.10.2010 | 09:55
Andernorts empfahl man mir, CoC mal näher anzuschauen. Irgendwo meine ich auch gelesen zu haben, dass es regeltechnische Unterschiede zwischen der deutschen und der englischen Version gäbe. Welche sollte ich mir am besten näher anschauen und welche Bücher bräuchte ich für den Anfang, um mal loslegen zu können (vermutlich als SL)?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Darkling am 19.10.2010 | 10:21
@ Waldgeist:
Ich bring dir nachher mal das deutsche Spieler- und das SL-Handbuch mit, ja?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Waldgeist am 19.10.2010 | 11:02
@ Waldgeist:
Ich bring dir nachher mal das deutsche Spieler- und das SL-Handbuch mit, ja?

Ja!
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Enrico Pallazzo am 2.02.2011 | 18:20
Inzwischen gibts ja ne 3.Version des Spieler- und SL-Handbuchs. Habe hier im Regal noch die 2003er Version stehen und wollte demnächst wieder mit Freunden spielen.
Sind die Unterschiede minimal und lassen sich die alten Bücher noch mit den neueren Abenteuern nutzen oder sollte ich über einen Neukauf nachdenken?
THX
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Valerigon am 2.02.2011 | 19:42
Hier mal die Aussage von Frank Heller aus dem Cthulhu-forum dazu:

Zitat
Inhaltlich ist gegenüber der Vorauflage Folgendes neu:
Vom Regeltechnischen her ändert sich mit dieser 3. Edition nicht viel, aber doch so viel, dass dieses Buch ein echtes Update auf die Vorauflage darstellt. Die wichtigsten Neuerungen sind dabei die Daten der einzelnen Berufe, bei denen wir teilweise kleine Änderungen vorgenommen haben. Wir haben außerden das Buch insgesamt einer Runderneuerung unterzogen, sind alle Texte noch einmal durchgegangen und haben hier und da etwas ergänzt oder klargestellt. Dies bezieht sich auch auf die Ausrüstungslisten am Ende des Buches, die wir gerade im Hinblick auf Cthulhu in der Gegenwart (Cthulhu Now) hier und da geändert und ergänzt haben. Außerdem wurden vier neue Berufe eingefügt, nämlich der Kryptozoologe, Exorzist, Schausteller und der Zauberkünstler. Ein wenig Neues findet sich auch auf dem Charakterbogen, den wir an die Bedürfnisse der Praxis weiter angepasst haben. Selbstverständlich haben wir außerdem den Beitrag über die deutschsprachige Cthulhu-Szene auf den aktuellen Stand gebracht. Ganz neu hinzugekommen ist das Kapitel "Tipps zum Einstieg in die Welt Cthulhus".
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Cagliostro am 3.02.2011 | 10:28
Inzwischen gibts ja ne 3.Version des Spieler- und SL-Handbuchs. Habe hier im Regal noch die 2003er Version stehen und wollte demnächst wieder mit Freunden spielen.
Sind die Unterschiede minimal und lassen sich die alten Bücher noch mit den neueren Abenteuern nutzen oder sollte ich über einen Neukauf nachdenken?
THX

Moin Moin.

Spieler-Handbuch: Wenn Du genug Kohle hast, kauf das Neue ;) Ansonsten ist das nur nicht nötig im klassischen Sinne
SL-Handbuch: Sind jetzt neue Abenteuer drin
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Samael am 16.08.2011 | 09:38
Was für engliche Regelwerke sind eigentlich im deutschen GRW (SL + Spieler HB) verwurstet? Es muss ja rein von der Seitenzal mehr sein als das englische GRW.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Chrischie am 16.08.2011 | 09:55
Englisches GRW und Teile des Kepper und Investigators Companion. Zumindest wenn ich es noch richtig im Kopf habe.
Regeltechnisch sind die alle ungefähr auf einem Stand. Am BRP hat sich nichts geändert und somit ist es egal welches Buch man nutzt.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Samael am 17.08.2011 | 22:28
Das Keepers Comp. gibts ja gar nicht für die aktuelle 6. Editon. Oder sind die Änderungen so gering gewesen, dass es keiner Anpassung bedarf? Was ist da überhaupt drin?


Noch eine Frage: Die Masks of Nyarlathothep Kampagne ist ja kürzlich neu aufgelegt worden - ein absoluter Klassiker we man hört. Was taugt die eurer Meinung nach?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Cobra am 7.05.2013 | 20:02
Hi Leute,
meiner einer und meine Frau interessieren sich für Cthulhu und haben uns das Spielerhandbuch gekauft. Auf dem Buch steht 3te Edition aber in einem Podcast habe ich schion von einer 7ten Edition gehört.

Nun ist meine frage, war das ein fehl kauf des Buchs?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Lodster am 7.05.2013 | 20:23
Wenn dein Buch auf deutsch ist, ist die 3. Edition die aktuelle. Englisch ist Edition 6 aktuell, meine ich. Könnte dann also sein, dass da eine siebte kommt demnächst.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Village Idiot am 7.05.2013 | 20:52
Wenn du auf deutsch spielen möchtest, war es definitiv kein Fehlkauf: Das ist die aktuelle Edition. Aber bei Cthulhu würde ich mir nicht so viele Gedenken machen. Da hat sich praktisch nichts geändert und die Editionen sind komplett kompatibel. Gleiches gilt eigentlich auch für die 6 englischen Versionen. Für die siebte englische Edition sind erstmals ein paar umfassendere Änderungen angekündigt. Aber die ist noch nicht erschienen und auf deutsch wird es wohl auch eine Weile dauern.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Lodster am 8.05.2013 | 12:43
Cthulhu ist auch ein Spiel, in dem es meiner Meinung nach nicht so sehr auf die Regeln ankommt. Ich habe als GM vielleicht alle 10 Sitzungen einmal in den Regeln nachgeschaut, zumal in meiner Gruppe Kämpfe vermieden wurden. Wenn man ein paar Sessions gespielt hat, holt man die Regeln nur noch selten raus.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Supersöldner am 24.07.2014 | 12:02
Macht es einen Iren nicht irre als Spieler wenn ein SC nach dem andern Irre Wird.?  Und wie Gelungen findet ihr die Regeln für Wahnsinn und Geisteskrankheiten?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 22.10.2014 | 11:20
Kennt zufällig jemand ein Abenteuer oder einen Oneshot, dass sich um den König in Gelb und/oder ein wahnsinnig machendes Theaterstück dreht, das nicht Teil 2 der "Curse of the Yellow Sign" Kampagne ist?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Iona am 22.10.2014 | 11:34
"Narrenball" hat ebenfalls Bezüge zum König in Gelb und dem Theaterstück dazu :)

Details kann ich dir allerdings keine geben, ich habs zwar hier im Regal stehen, es aber noch nicht durchgelesen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 22.10.2014 | 11:44
Natürlich. "Repairer of Reputations" (Trail of Cthulhu) von R. D. Laws. 37 Seiten zzgl vorgefertigte Charaktere. Es geht um den König in Gelb.

Öm, allerdings finde ich das Werk nicht mehr als eigenständiges Produkt, weder auf der Verlagsseite (pelgranepress.com), noch beim Sphärenmeister. (Wenn ich richtig gucke, sind auch einige andere Produkte nicht mehr im Angebot.)

Immerhin gibt es ja noch die Abenteuersammlung Out of Space. Darin ist das Abenteuer enthalten (wie auch das herausragende Many Fires von Jason Morningstar).

Out of Space gibt es in der Druck/PDF-Kombi für 21 Euronen beim Sphärenmeister (http://www.sphaerenmeisters-spiele.de/epages/15455106.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15455106/Products/PELTC30&ViewAction=ViewProduct). Oder als reines PDF für 17 Dollar im Pelgrane Press Shop (http://www.pelgranepress.com/shop/).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 22.10.2014 | 12:43
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich habe mir den Sammelband mal auf die Wunschliste gepackt. Narrenball scheint realtiv schwer bekommen zu sein, auch wenn die Handlung an sich wohl besser zu passen scheint. Der Hintergrund ist der, dass ich mit einigen Leuten den ersten Teil der "Curse of the Yellow Sign" Kampagne gespielt habe. Tatsächlich haben zwei Charaktere das Abenteuer "Digging for a dead god" überlebt und nun wollen die Spieler dringend ein Folgeabenteuer. Ich fände es jetzt einfach schön, die Charaktere wieder einzubauen und will deshalb nicht direkt das zweite Abenteuer (das ja in den 80er oder 90er Jahren spielt) nehmen, sondern wollte was in den 50ern schreiben. Dazu suche ich eben Inspiration und hatte eine Ahnung, dass es was ähnliches schon mal gab.

TL;DR: danke für die Hilfe. Werde da sicherlich Inspiration finden.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Iona am 22.10.2014 | 12:54
Das stimmt - bei Narrenball muss man Glück haben, es bei Ebay o.ä. zu erwischen :)

Hast du "Digging for a dead god" so gespielt wie im Abenteuer beschrieben oder gabs Abwandlungen der Charaktere und/oder der Zeit?
Alternativ kannst du natürlich auch ein Abenteuer ohne direkten König in Gelb-Bezug nehmen und ihn am Rande für diese beiden Charaktere einbauen
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Dazu eignen sich dann einige Abenteuer aus der Zeit, die z.B. als PDF auch im Pegasus-online-Shop zu finden sind. Aber vielleicht hast du ja auch Glück und ergatterst zeitnah ein erschwingliches Narrenball-Exemplar :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 22.10.2014 | 13:12
Chaosium 1920, The Great Old Ones. Daraus: Tell Me, Have You Seen the Yellow Sign? ... "Wherein our heroes visit New Orleans, and retrace the heroic past, only to be confronted by the horrific present." - 19 Seiten. Hier gibt es kein Theaterstück, dafür aber Mardi Gras mit dem Thema Alice in Wonderland. :)

Es gibt noch drei Königs-Abenteuer in Ripples from Carcosa, aber die spielen im antiken Rom, im Mittelalter und in der fernen Zukunft. Das beißt sich nun wirklich mit den 1950ern.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 22.10.2014 | 13:24
@Iona: Ich habe das Szenario "größtenteils" by the book gespielt. Einige kleinere Änderungen habe ich vorgenommen. Als erstes habe ich die Namen geändert, da die in den Ohren deutscher Spieler doch arg blöde klingen. Dann habe ich einen der Charaktere weiblich gemacht, um einer Spielerin entgegen zu kommen. Abschließend habe ich den King in Yellow am Ende etwas prominenter auftreten lassen und die Überlebenden wurden am Ende durch die vom Verräter gerufenen Briten gefangen genommen.  Aber Zeit und grundlegende Handlung habe ich beibehalten. Im nachhinein hätte ich mir gewünscht, die Hintergründe von zwei der Charaktere besser zu verknüpfen als es im Original der Fall war:

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

An sich finde ich das Abenteuer toll für einen Oneshot. Außerdem hatten alle Spieler wirklich Spaß daran für einen Abend mal nach Herzenslust Nazis spielen zu dürfen. die Bestrafung für all das rassistische Gerede folgte ja auch auf dem Fuß ;-)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 22.10.2014 | 13:32
P.S. Falls es interessiert: dies ist meine Arbeitsgrundlage für das Folgeabenteuer "Zeichen und Ruinen"

Die ehemaligen Nazis werden von den Briten auf eine geheime Mission geschickt, um einen verlorenen britischen Spion in Berlin zu finden, um als Belohnung mit der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft belohnt zu werden. Bei den Nachforschungen stellt sich heraus, dass der vermeintliche Spion seine letzten Monate mit dem Schreiben eines Theaterstücks verbracht hat, dass in Kürze Premiere feiern soll. Der Schreiber selbst hat Selbstmord begangen und das vor kurzem neu besetzte Ensemble ist nirgendwo aufzufinden. Im Westen der Stadt finden sich Hinweise auf mysteriöse Vorfälle im Zusammenhang mit den Proben und im Osten der Stadt bereiten die Gewerkschaften den Aufstand gegen das ungeliebte SED Regime vor.  Wenn es den Charakteren nicht gelingt die Premiere zu verhindern, könnte sich das Pulverfass Berlin in den Vortagen des Aufstands vom 17. Juli 1953 in einen explosiven Hexenkessel verwandeln.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: angband am 22.10.2014 | 14:52
Der Gaukler von jusa aus dem sl Buch (gibt's glaube ich kostenlos als PDF) wäre auch einen Blick wert.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Iona am 22.10.2014 | 22:17
An sich finde ich das Abenteuer toll für einen Oneshot. Außerdem hatten alle Spieler wirklich Spaß daran für einen Abend mal nach Herzenslust Nazis spielen zu dürfen. die Bestrafung für all das rassistische Gerede folgte ja auch auf dem Fuß ;-)

*räusper* Ja, das kenne ich :D
Die "fehlende" Info hatte ich zum Glück vorher bemerkt und dem Spieler noch zukommen lassen. Das kann sonst wirklich zu Verwirrungen führen :)

Zu deiner Plotidee: Ich finde, das passt sehr gut mit dem zusammen, was ich dem "Entflohenen" zutraue, was es so an Chaos anstiften könnte ;)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 30.10.2014 | 12:35
Hallo zusammen,

Ich wollte mal kurz rumfragen welche Quellen Ihr bei der Recherche nach Bildern / Portraits oder generell Impressionen aus den 20er und 30er Jahren benutzt. Ich bin gerade auf der Suche nach atmosphärisch passenden Bildern, aber die reine Google Bildersuche ist auf Dauer doch ermüdend. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

P.S.: @Rillenmanni: Da das empfohlene "Out of Space" Teil des aktuellen Bundle of Holding war, hab ich mir das dann auch mal direkt zugelegt. Vielen Dank nochmal für den Tipp.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Swafnir am 30.06.2015 | 17:02
Weis jemand zufällig grad, wie der Startwert für "Fechten"  in den 1920er ist?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ucalegon am 30.06.2015 | 17:15
Fechtwaffen haben laut Waffenhandbuch eine Grundchance von 10% (im Gegensatz zu den 20% bei Schwertern).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Swafnir am 30.06.2015 | 17:25
Fechtwaffen haben laut Waffenhandbuch eine Grundchance von 10% (im Gegensatz zu den 20% bei Schwertern).

Ha dann hatte ich es richtig in Erinnerung - DANKE!  :d
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 27.08.2015 | 17:25
Hallo,

Weiß zufällig jemand ob der "Archäologie in den 1920ern" Artikel aus dem Magazin Cthuloide Welten 11 jemals noch an anderer Stelle oder in anderer Form publiziert worden ist? Ich bin gerade dabei ein Abenteuer rund um eine Ausgrabung zu schreiben und würde den Artikel gerne lesen, aber dafür direkt 30€ für das Sammlerstück auszugeben, ohne zu wissen, ob es das überhaupt bringt, ist mir dann doch ein wenig happig. Manche der Abenteuer wurden ja in anderer Form wieder veröffentlicht und vielleicht habe ich ja Glück und jemand weiß was. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: seanchui am 27.08.2015 | 17:52
Hallo,

Weiß zufällig jemand ob der "Archäologie in den 1920ern" Artikel aus dem Magazin Cthuloide Welten 11 jemals noch an anderer Stelle oder in anderer Form publiziert worden ist? Ich bin gerade dabei ein Abenteuer rund um eine Ausgrabung zu schreiben und würde den Artikel gerne lesen, aber dafür direkt 30€ für das Sammlerstück auszugeben, ohne zu wissen, ob es das überhaupt bringt, ist mir dann doch ein wenig happig. Manche der Abenteuer wurden ja in anderer Form wieder veröffentlicht und vielleicht habe ich ja Glück und jemand weiß was. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß dieser Artikel nicht mehr publiziert wurde...
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grummelstein am 27.08.2015 | 19:30
Hallo,
...
Manche der Abenteuer wurden ja in anderer Form wieder veröffentlicht und vielleicht habe ich ja Glück und jemand weiß was. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Ich habe bisher leider auch nur wiederveröffentlichte Abenteuer gesehen. Alte Ausgaben als PDFs wären wirklich toll gewesen. Sollte da jemand anderes mehr wissen würde mich das ebenfalls interessieren.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: seanchui am 28.08.2015 | 12:07
Es sind tatsächlich nicht nur Abenteuer wiederveröffentlicht worden.

zu finden sind drei PDF mit den ganzen "Cthulhu Regionalia"-Artikeln aus der CW -> einmal deutsche Städte, einmal deutsche Regionen und einmal Mexiko. In Mexiko einem der anderen sind auch Szenarien mit dabei - so, wie es damals in der CW auch war.

Außerdem gibt es noch eine PDF mit dem Titel "Cthuloide Schauplätze", wo sich diverse CW-Artikel über Spukorte etc. tummeln.

Aber das war es meines Wissens.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grummelstein am 28.08.2015 | 12:24
Es sind tatsächlich nicht nur Abenteuer wiederveröffentlicht worden.

zu finden sind drei PDF mit den ganzen "Cthulhu Regionalia"-Artikeln aus der CW -> einmal deutsche Städte, einmal deutsche Regionen und einmal Mexiko. In Mexiko einem der anderen sind auch Szenarien mit dabei - so, wie es damals in der CW auch war.

Außerdem gibt es noch eine PDF mit dem Titel "Cthuloide Schauplätze", wo sich diverse CW-Artikel über Spukorte etc. tummeln.

Aber das war es meines Wissens.
Stimmt, die Artikel hatte ich ganz vergessen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grummelstein am 31.08.2015 | 07:59
@Mondsänger: Vielleicht hilft Dir ja dieser Link weiter > http://www.tanelorn.net/index.php/topic,95211.msg2003718.html#msg2003718
Da gibt es gerade durchaus interessante Bücher & Hefte.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 31.08.2015 | 13:53
Vielen Dank für den Hinweis. Das hilft tatsächlich weiter.    :d
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KelDawn am 29.01.2016 | 11:40
Gibt es eigentlich Konvertierungsregeln für die 7. Edition? Also von 6 auf 7?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: seanchui am 29.01.2016 | 11:53
Gibt es eigentlich Konvertierungsregeln für die 7. Edition? Also von 6 auf 7?

Jep. Sowohl in beiden Grundregelwerken als auch in allen drei Abenteuerbänden sind ein paar Seiten dazu drin. Geschrieben sind sie nur in eine Richtung (ich glaube 7 auf 6), aber da kann man mit arbeiten. Frei im Netz weiß ich grad keine...
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KelDawn am 29.01.2016 | 12:39
Tatsächlich. Danke vielmals  :d. Grad im Investigatorenhandbuch gefunden. Lesen im Buch erleichtert die Regelfindung  ;D

Dann werden die Investigatoren also dem Kult des dunklen Pharao mit konvertierten Charakteren gegenübertreten...  :ctlu:
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Bluecaspar am 12.02.2017 | 21:07
Hallo,

Weiß zufällig jemand ob der "Archäologie in den 1920ern" Artikel aus dem Magazin Cthuloide Welten 11 jemals noch an anderer Stelle oder in anderer Form publiziert worden ist? Ich bin gerade dabei ein Abenteuer rund um eine Ausgrabung zu schreiben und würde den Artikel gerne lesen, aber dafür direkt 30€ für das Sammlerstück auszugeben, ohne zu wissen, ob es das überhaupt bringt, ist mir dann doch ein wenig happig. Manche der Abenteuer wurden ja in anderer Form wieder veröffentlicht und vielleicht habe ich ja Glück und jemand weiß was. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Leider nein, dieser Artikel wurde nicht nochmal woanders veröffentlicht. Eigentlich sehr schade, da er recht ausführlich und sehr gut ist. Im Übrigen, wenn du geduldig genug bist, bekommst du sicher auch irgendwann die Gelegenheit bei ebay diese Ausgabe für 20€ zu ersteigern. Alternativ ist übrigens der Ägypten Band in dieser Hinsicht recht interessant. Da gibt es ein Kapitel das auf die Archäologie mit Fokus auf Ägyptologie eingeht.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: JohnnyPeace am 26.05.2017 | 17:20
Hat jemand einen Tip für düstere, gerne psychedelische (bzw. psychosenahe, aber das wird wohl zu speziell) tibetanische Musik? Am liebsten per Youtube oder einen Streaming-Dienst verfügbar?

Etwas speziell, aber ich wollts zumindest mal probieren mit der Frage. Danke!  ;)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Greifenklaue am 30.05.2018 | 22:34
Kurze Frage: Auf dem DinG kam das Gerücht auf, dass es von Pegasus die Pulp Cthulhu-Ausgabe mit Gratis-pdf gibt. Hat davon schon jemand gehört? Mein Google Fu hat mich da nix finden lassen.

-im Hinterstübchen habe ich noch die Verschenk-pdf zum GRT, hatte das evtl. was damit zu tun?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Rhylthar am 30.05.2018 | 22:36
Kurze Frage: Auf dem DinG kam das Gerücht auf, dass es von Pegasus die Pulp Cthulhu-Ausgabe mit Gratis-pdf gibt. Hat davon schon jemand gehört? Mein Google Fu hat mich da nix finden lassen.

-im Hinterstübchen habe ich noch die Verschenk-pdf zum GRT, hatte das evtl. was damit zu tun?
Ja, da hatte ich eine E-Mail zu bekommen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Katharina am 30.05.2018 | 22:44
Zitat von Pegasusdigital.de Newsletter: "Als besondere Aktion gibt es zudem für alle Bücher, die ihr euch ab jetzt im Pegasus Shop und stationären Fachhandel vorbestellt einen Gutschein für die kostenlose PDF-Version der entsprechenden Neuheit. Auch für Bücher, welche ihr direkt auf der RPC kauft gilt diese Aktion. Die Gutscheine sind gültig bis zum 31. Mai."

Das war ein Dankeschön für Vorbesteller. Ich fürchte also, das ist bereits abgelaufen, da die neuen Bücher ja schon erschienen sind.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: mogoh am 4.08.2018 | 14:24
Hallo. Ich habe zwei Fragen:

1. Grundregelwerk S.358 Alistair Lawson: „Fernkampf (.30-06 Karabiner) 35% (15/7)“. Müsste es nicht heißten: „Fernkampf (.30-06 Karabiner) 35% (17/7)“? Oder habe ich eine Regel übersehen?

2. Wenn ein Investigator 1/5 seiner STA an einem Tag verliert ist er geistesgestört. Die Frage ist nun: 1/5 von welcher Stabilität? Der zu beginn des Tages? Da die Stabilität viel variiert kann dies etwas schwer nachzuhalten sein. Jeden morgen muss man erneut 1/5 ausrechnen? Wirkt etwas nervig.

3. Manche Fertigkeiten müssen spezialisiert werden. Was ist der regeltechnische Zweck übergeordneter Fertigkeiten? Das einzige was ich gefunden habe ist die optionale Regel der Übertragbarkeit von Fertigkeiten zwischen einzelnen Spezialisierungen.

4. Die liste der Fertigkeiten wirkt auf mich etwas seltsam. Ist es vorgesehen, dass man eigene nach bedarf hinzufügt? Bei Spezialisierungen steht dies ja teilweise explizit bei. Sind dies die einzigen Fälle für eigenen Fertigkeiten?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Maischen am 4.08.2018 | 14:41
Zu 1.: Hast recht, ist die Hälfte vom Ausgangswert.

Zu 2.: Ist pro Tag = ist in der Praxis nicht so schwer während des Spiels zu handhaben.

Zu 3.: Muss ich mal nachschauen.

Zu 4.: Ja, Cthulhu ist da sehr flexibel und hat teilweise sehr schräge Fähigkeiten (zB höhnisch Grinsen 89%) wenn damit eine herausragende Eigenschaft eines NSCs beschrieben werden soll.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 4.08.2018 | 14:57
2. Wenn ein Investigator 1/5 seiner STA an einem Tag verliert ist er geistesgestört. Die Frage ist nun: 1/5 von welcher Stabilität? Der zu beginn des Tages? Da die Stabilität viel variiert kann dies etwas schwer nachzuhalten sein. Jeden morgen muss man erneut 1/5 ausrechnen? Wirkt etwas nervig.
Wie Maischen schon schrieb, bezieht sich das in der Tat auf jeden Tag. Das ist aber deutlich weniger Aufwand, als man denkt, keine Angst.
3. Manche Fertigkeiten müssen spezialisiert werden. Was ist der regeltechnische Zweck übergeordneter Fertigkeiten? Das einzige was ich gefunden habe ist die optionale Regel der Übertragbarkeit von Fertigkeiten zwischen einzelnen Spezialisierungen.
Das ist zum Beispiel für die Charaktererschaffung wichtig. Wenn dort "Naturwissenschaft" steht, kann man sich halt eine aussuchen.
4. Die liste der Fertigkeiten wirkt auf mich etwas seltsam. Ist es vorgesehen, dass man eigene nach bedarf hinzufügt? Bei Spezialisierungen steht dies ja teilweise explizit bei. Sind dies die einzigen Fälle für eigenen Fertigkeiten?
Du kannst gerne welche dazufügen. Im Zweifel kann man aber gut verwandte Fertigkeiten nutzen, ggf. mit einem höheren Schwierigkeitsgrad. Beispielweise gibt es in den 1920ern "Autofahren" und "Reiten" als Fertigkeit, aber nicht "Gespann lenken". Ich würde einfach auf "Autofahren" oder "Reiten" würfeln lassen (besserer Wert zählt), aber es als schwierige Probe behandeln.
Hinweis: Manche Sachen, wie "Sprengen" gibt es zwar im Regelbuch, aber es ist so speziell, dass es nicht extra auf dem Bogen aufegeführt wird.

...
Zu 4.: Ja, Cthulhu ist da sehr flexibel und hat teilweise sehr schräge Fähigkeiten (zB höhnisch Grinsen 89%) wenn damit eine herausragende Eigenschaft eines NSCs beschrieben werden soll.
Wobei das nur in älteren Abenteuern auftaucht. In denen der 7. Edition ist mir sowas noch nicht aufgefallen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: mogoh am 4.08.2018 | 15:05
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Sehr hilfreich! :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: mogoh am 5.08.2018 | 12:00
Und noch eine Frage: Bei Geistesstörungen – Phase 2: Unterschwelliger Irrsinn heißt es, dass sobald ein Investigator einen weiteren Punkt Stabilität verliert er einen neuen Anfall erleidet. Was für ein Anfall soll dies sein? Wieder die gleiche Art, wie er in Phase 1 erhalten hat? Oder etwas anderes? Spielleiterentscheid?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Maischen am 5.08.2018 | 13:00
Genau, ein Anfall von Wahnsinn, also die 1. Phase (inhaltlich kann das aber was anderes sein, dh du könntest etwas passendes aussuchen oder auf den entsprechenden Tabellen neu würfeln).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: mogoh am 5.08.2018 | 13:03
OK, vielen dank. :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Boba Fett am 18.10.2018 | 19:47
Ich habe eine Frage zu „Achtung! Cthulhu“
Die Regelwerke sind ja für CoC und SaWo gemacht.
Wie nützlich und gut ist sind Spieler- und Spielleiterhandbuch als Setting- / Quellenbuch, wenn man sich entschließt ein anderes Regelsystem (zB. Ubiquity oder Open d6) zu nutzen?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Antariuk am 18.10.2018 | 19:57
Ich habe eine Frage zu „Achtung! Cthulhu“
Die Regelwerke sind ja für CoC und SaWo gemacht.
Wie nützlich und gut ist sind Spieler- und Spielleiterhandbuch als Setting- / Quellenbuch, wenn man sich entschließt ein anderes Regelsystem (zB. Ubiquity oder Open d6) zu nutzen?

Wenn du mit einem Fremdsystem spielen willst kann ich den Spielleiterband definitiv empfehlen, weil der hat ziemlich umfassende Infos zum Krieg, den teilnehmenden Armeen und Einheiten, Ausrüstung, Abenteuerinhalte und -thematiken und natürlich viel zu den Nazis als okkulte Gegner. Mit CoC oder SW Mechaniken wird man da auch gar nicht so umfassend zugeballert. Den Spielerband würde ich mir schenken. Der hat auch viele historische Infos, aber erstickt einen auch in kleinteiligen Listen und ist organisatorisch ziemlich schlecht aufgebaut, vor allem wenn man am Tisch was nachgucken will.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 22.01.2019 | 11:07
Ich hätte eine Frage bezüglich der Literatur zu Cthulhu in den 1920ern.
Und zwar starten wir bald eine neue Cthulhu Runde (ich als Spieler). Für mich ist das Setting noch Neuland und ich würde mich gerne ein wenig vorbereiten.

Nun schleiche ich schon seit Jahren um Lovecrafts Geschichten herum und jetzt habe ich endlich einen Grund loszulegen.
Langer Rede, kurzer Sinn: Was wären Bücher, Geschichten, Sammlungen, Gesamtwerke, etc, die ich von Lovecraft (zuerst) lesen sollte?


Das hier sieht zwar interessant aus, ist aber ziemlich teuer mit 80€:
https://www.amazon.de/H-P-Lovecraft-Das-Werk/dp/3596037085/
Und die englische Variante kostet nur 25€?  :o

Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 22.01.2019 | 11:20
Auf der Seite der Deutsche Lovecraft Gesellschaft gibt es eine Leseliste zum Einstieg (https://www.deutschelovecraftgesellschaft.de/lovecraft).

Die englischen Sachen sind mittlerweile alle Public Domain und finden sich daher im Netz.

Auf deutsch gibt es eine Reihe vom Festa-Verlag (https://www.festa-verlag.de/weiteres/h-p-lovecrafts-bibliothek-des-schreckens.html/), in der sich alle Kurzgeschichten und Novellen finden. Die Reihe umfasst 6 Baende, die jeweils 24 Euro kosten. Davon wuerde ich dir "Namenlose Kulte (https://www.festa-verlag.de/namenlose-kulte.html)" empfehlen. Darin finden sich die mit wichtigsten und meiner Meinung auch besten Werke zum Cthulhu-Mythos bzw. Geschichten, die man als Teil des Mythos ansehen kann. Beispielhaft:
Zusaetzlich bietet der Band noch einige Traumlande-Geschichten, wie "Die Katzen von Ulthar" oder "Jenseits der Mauer des Schlafes".
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Pyromancer am 22.01.2019 | 11:22
Ich würde anfangen mit: Cthulhus Ruf, Schatten über Innsmouth, Der Fall Charles Dexter Ward (The Call of Cthulhu, The Shadow over Innsmouth, The Case of Charles Dexter Ward)

Das Copyright für Lovecraft ist inzwischen abgelaufen, das sollte es also inzwischen alles legal und für umsonst irgendwo im Netz geben.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Nodens Sohn am 22.01.2019 | 12:06
https://www.amazon.de/Chronik-Cthulhu-Mythos-H-P-Lovecraft-ebook/dp/B007LNWPLQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1548154703&sr=8-1&keywords=cthulhu+kindle

Wenns ein Kindle sein darf, hier findest du alle Geschichten (recht günstig) von Lovecraft mit Kommentaren zu den einzelnen Geschichten. Dazu gibt es noch einen zweiten Band und dann hast du alles vollständig.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 22.01.2019 | 12:40
Danke euch für den Überblick.  :d

Die Festa-Reihe hatte ich auch schon gesehen, der hohe Preis schreckt mich allerdings etwas ab (6 x 24€).
Einen Kindle habe ich zwar, würde aber ein richtiges Buch bevorzugen in diesem Fall. Die 2 Bände gibt es andererseits auch als Taschenbuch.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 22.01.2019 | 12:46
Müsste es die Sachen nicht günstig gebraucht geben? Booklooker, abebooks, Amazon?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 22.01.2019 | 13:01
Ich schau gerade. Geht so, ich denke, da greife ich lieber zur Neuware.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Iona am 22.01.2019 | 13:23
Ich kann dir auch die Kurzgeschichtensammlung "Der König in Gelb" von Robert W. Chambers sehr ans Herz legen.
Die Themen werden bei Cthulhu auch sehr oft verarbeitet und ich finde sie sehr gut zu lesen!

Ansonsten gibt es sehr viele Lovecraft-Geschichten auch (kostenlos) als Hörbuch.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 22.01.2019 | 13:28
Ich kann dir auch die Kurzgeschichtensammlung "Der König in Gelb" von Robert W. Chambers sehr ans Herz legen.
Die Themen werden bei Cthulhu auch sehr oft verarbeitet und ich finde sie sehr gut zu lesen!

Ansonsten gibt es sehr viele Lovecraft-Geschichten auch (kostenlos) als Hörbuch.

König in Gelb ist notiert. Danke. :)

Hörbücher sind aber nicht so mein Ding, ich lese lieber.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Rhylthar am 23.01.2019 | 17:23
Pegasus kann ich ja hier nicht direkt fragen, aber vielleicht hat ja jemand "Connections" zur Redaktion:

Wird die "Call of Cthulhu Starter Set"-Box übersetzt und auch als Box erscheinen?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 23.01.2019 | 17:36
Wird die "Call of Cthulhu Starter Set"-Box übersetzt und auch als Box erscheinen?
Starter Set Box ???
Was meinst Du?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 23.01.2019 | 17:59
Pegasus kann ich ja hier nicht direkt fragen, aber vielleicht hat ja jemand "Connections" zur Redaktion:

Wird die "Call of Cthulhu Starter Set"-Box übersetzt und auch als Box erscheinen?
Heiko meinte im Cthulhu-Forum nein, aus dem einfache Grund, dass es bereits den kostenlosen deutschen Schnellstarter gibt (anscheinend im Gegensatz zur englischen Ausgabe, wo man für blechen muss) und die Box daher keinen Mehrwert böte (im deutschen Schnellstarter seien die gleichen Infos wie in der Box).

Edit: Der Thementitel triggert mich irgendwie hart. Kann den mal bitte jemand auch "Cthulhu-Fragen" ändern? Dankeschön!  ;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Rhylthar am 23.01.2019 | 18:02
Heiko meinte im Cthulhu-Forum nein, aus dem einfache Grund, dass es bereits den kostenlosen deutschen Schnellstarter gibt (anscheinend im Gegensatz zur englischen Ausgabe, wo man für blechen muss) und die Box daher keinen Mehrwert böte (im deutschen Schnellstarter seien die gleichen Infos wie in der Box).
Auch die Abenteuer? Wohl eher nicht... :think:...aber danke für die Info! :)

@ Läuterer:
(https://www.sphaerenmeisters-spiele.de/WebRoot/Store/Shops/15455106/5C11/6357/293A/7185/7A05/0A0C/6D05/C3C7/CHA23158-Starterbox-3D_-_small__44660.1544113066.1280.1280_ml.jpg)

Edit:
Gibt es die deutschen Schnellstartregeln auch als Print-Produkt?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 23.01.2019 | 18:10
omg. Das Cover sieht ja grauenerregend aus. Danke, Rhylthar.

[ edit ] grauenerregend nicht im cthuluid-positivem Sinn zu verstehen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Rhylthar am 23.01.2019 | 18:11
omg. Das Cover sieht ja grauenerregend aus. Danke, Rhylthar.
Ja, grauenerregend in mehr als einer Hinsicht. Aber irgendwie auch faszinierend.  ;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Jiyu am 23.01.2019 | 18:15
Edit: Der Thementitel triggert mich irgendwie hart. Kann den mal bitte jemand auch "Cthulhu-Fragen" ändern? Dankeschön!  ;D
Bitte nicht... ich finde das ein großartiges Wortspiel zu Cthulhu fhtagn. Keine Ahnung, ob es so intendiert war, aber ich freu mich jedes Mal, wenn dieser Thread wieder auftaucht  ;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 23.01.2019 | 18:16
Das sieht aus wie eine missglückte Vatante der ersten Box. Da schüttelt es mich mit Grausen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 23.01.2019 | 18:18
Bitte nicht... ich finde das ein großartiges Wortspiel zu Cthulhu fhtagn. Keine Ahnung, ob es so intendiert war, aber ich freu mich jedes Mal, wenn dieser Thread wieder auftaucht
Geht mir ähnlich. Vielleicht sollte man dann aber das e (fragn) löschen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 23.01.2019 | 18:21
@Rhylthar:
Im deutschen Schnellstarter (https://www.pegasus.de/fileadmin/Downloads/Spiele/Buecher/Cthulhu/Cthulhu_Schnellstartregeln.pdf) findet sich "Spuk im Corbitt-Haus", früher auch nur "Der Spuk" genannt, auf Englisch ist das "The Haunting".

"Edge of Darkness" aus dem englischen Starter-Set gibt es hier (http://www.pegasus.de/fileadmin/_downloads/cthulhu/cthulhu_fuer_einsteiger.pdf) gratis auf Deutsch und heißt dort "Am Rande der Finsternis",  ist allerdings für die alte Edition.

"Alone against the Flames" ist ein Soloabenteuer, das es bei Chaosium bereits hier (https://www.chaosium.com/content/FreePDFs/CoC/Adventures/CHA23145%20-%20Alone%20Against%20the%20Flames.pdf) zum kostenlosen Download gibt.

Die anderen zwei Abenteuer gibt es meines Wissens nach nicht auf Deutsch.
Edit: Bezüglich der anderen beiden Abenteuer verweiss ich auf JaneDoes Post (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,5573.msg134710779.html#msg134710779).

Ich kann da Heikos Position verstehen, dass der Mehrwert für die deutsche Ausgabe marginal wäre. Mit einem Starter-Set würde sich Pegasus eher selbst kanibalisieren, da das deutsche Grundregelwerk, in dem zwei Abenteuer drin sind, läppische 19,95€ kostet. Der Schnellstarter von Chaosium kostet ja schon 22€, aber da schlägt im Vergleich auch das englische Grundregelwerk mit knapp 50€ zu Buche.
Für Cthulhu-Interessierte würde ich also den deutschen Schnellstarter empfehlen und wenn der gefällt, kann man direkt zum Grundregelwerk oder Abenteuerbänden greifen.

@Illustration: Ja, die Chaosium-Illus sind etwas ... gewöhnungsbedürftig. Rein von den Illus bekommt man glattweg den Eindruck, Pulp Cthulhu wäre der eigentliche Standard und nicht Vanilla-Cthulhu. (Damit will ich Pulp Cthulhu nicht schlechtreden.)

@Thementitel: "Cthulhu fhragn" fände ich auch cool, aber trotzdem kann der Punkt weg.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Rhylthar am 23.01.2019 | 18:28
War auch gar nicht als Kritik gemeint, nur aus Interesse. Ich mag ja die deutschen Publikationen, wollte nur sicher gehen, dass ich hier keinen eventuellen Doppelkauf tätige(n muss).

Bin noch hin und hergerissen, denn bei Cthulhu mag ich dann doch lieber Print-Produkte.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 23.01.2019 | 18:37
Hab ich auch nicht als Kritik aufgefasst :)
Ich wollte bloß, wenn ich schon was dazu schreiben, direkt etwas mehr Hintergrund geben.

Den Schnellstarter gibt es meines Wissens nach auch beim Gratisrollenspieltag in gedruckter Form, vielleicht hast du ja Glück und erwischt ein Exemplar.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Rhylthar am 23.01.2019 | 18:42
Hab ich auch nicht als Kritik aufgefasst :)
Ich wollte bloß, wenn ich schon was dazu schreiben, direkt etwas mehr Hintergrund geben.

Den Schnellstarter gibt es meines Wissens nach auch beim Gratisrollenspieltag in gedruckter Form, vielleicht hast du ja Glück und erwischt ein Exemplar.
Ah, gut...danke für die Info! :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 23.01.2019 | 22:03
@Thementitel: "Cthulhu fhragn" fände ich auch cool, aber trotzdem kann der Punkt weg.

Geil!
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 24.01.2019 | 10:08
Ist im Schnellstarter denn etwas drin, was nicht dem GRW entnommen wurde?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: JaneDoe am 24.01.2019 | 14:16
Das im Chaosium Schnellstarter enthaltene Szenario "Dead Man Stomp" ist das Original zu "Blues für Marnie" das gerade erst in den "Abenteuern aus der Gruft I" bei Pegasus wieder erschienen ist.

Zu "Paper Chase", das letzte Szenario aus dem amerikanischen Schnellstarter" konnte ich noch herausfinden dass es wohl erstmals im Cthulhu Companion erschienen ist und scheinbar ein one-on-one ist. Glaube nicht, dass es das auf Deutsch gibt.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 5.03.2019 | 17:15
Peinliche Regelfrage: ich spiele in Cthulhu Now einen Buchhalter mit 55% in Rechtswesen. (Er ist Versicherungsjurist.) Letztens fragte ich den Spielleiter, ob mein Charakter weiß, was man braucht um als Polizist einen Durchsuchungsbefehl zu erhalten. Er ließ mich auf Rechtswesen würfeln und natürlich habe ich den Wurf verbockt.

Folge: ich habe von Durchsuchungsbefehlen keine Ahnung.

Sein Argument: als Versicherungsjurist würde ich sowas nicht automatisch wissen.

Nun wollte ich einem anderer Charakter, ein Polizeiarzt, mit 5% in Rechtswesen etwas falsches zu Durchsuchungsbefehlen erzählen, weil mein Charakter ja irgendwas dazu denken muss. Der Spielleiter meinte allerdings, dass der andere Charakter auch ohne Wurf wisse, dass dies Blödsinn sei.

Discuss!  :think:
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: ghoul am 5.03.2019 | 17:57
Akzeptieren. Weiterspielen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 5.03.2019 | 19:21
Akzeptieren. Weiterspielen.

Okay. Dann eine echte Frage: Sind Fertigkeiten bei Default spezialisiert?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 5.03.2019 | 19:34
Akzeptieren. Weiterspielen.
....und nach der Runde diskutieren?
Hat CoC denn keine Leitlinien dafür? DG gibt vor, dass Charaktere, wenn sie Zeit und Ruhe habe, Infos je nach Level ihrer Kompetenz automatisch bekommen. Eben damit solche Albernheiten einen nicht beeinträchtigen können.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Maischen am 5.03.2019 | 19:38
Im Falle von Spielleiterwillkür hat das nichts mit Regeln zu tun, würde ich sagen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 5.03.2019 | 20:04
Das läuft für mich schon nicht mehr unter Willkür, sondern ist bereits Schikane.

Gerade wenn Du Now spielst, sollte man so etwas doch leicht nachschlagen können, entweder in der Bib oder im Netz.

Ausserdem sollte man so etwas mit 55% wissen müssen. Da würde ich nicht mal würfeln lassen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 5.03.2019 | 20:15
....und nach der Runde diskutieren?

Das hier läuft für mich unter "nach der Runde diskutieren".  >;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Scimi am 5.03.2019 | 20:23
Ich kann die die SL irgendwo verstehen, denn fertigkeitsbasierte Systeme haken für mich häufig an allen Ecken und Enden. Da wird suggeriert, dass sich Wissen und Kompetenz eines Charakters sehr exakt in einer Riesensammlung von Skalen wiedergeben lassen. Aber die wirkliche Welt funktioniert so nicht — auch Experten kennen üblicherweise nur einen Bruchteil ihres Gebiets gut, dafür kennen sich Leute normalerweise in den für sie relevanten Spezialfällen sehr viel besser und detaillierter aus als jeder Experte.

Es ist plausibel, dass ein Experte in einem Gebiet sich mit einem bestimmten Teilgebiet oder Detail schlechter auskennt, als ein absoluter Laie, der mit diesem Fall häufig zu tun hat. Wenn das System das nicht darstellt, wird es entweder sehr komische Ergebnisse produzieren (der Architekt, der sich in einem fremden Viertel besser zurechtfindet als die Anwohner) oder es muss an der Stelle zurechtgebogen oder ignoriert werden.

Und für mich gehört es zum Job der SL, da einzugreifen, wo Regeln haken. Und Leute für etwas würfeln lassen, mit dem sich ihr Charakter vom Hintergrund eventuell auskennen könnte, aber nicht muss und bei anderen Charakteren davon auszugehen, dass der Charakter sich zwingend damit auskennen muss, egal, wie gut er sonst auf dem Gebiet ist, finde ich an sich nicht falsch.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 5.03.2019 | 20:54
Also, ich als blutiger Laie, weiss, dass sich die Polizei hier in Deutschland Zutritt zu einer Wohnung verschaffen darf, wenn Gefahr im Verzug ist. Entweder eine Gefahr für den Bewohner oder für Dritte.
Wasser läuft aus der Wohnung, es riecht nach Verwesung, es kommt Rauch aus der Wohnung, es wurden Hilferufe gehört etc. pp.

Das nicht jeder alles wissen kann, steht ausser Frage.
Aber 55% stehen für ein profundes Wissen. Ich würde nicht würfeln lassen.
Und wenn ich es als Char nicht weiss, schlage ich es nach. Oder ich frage meinen Arzt oder Apotheker.

Die Frage, die sich mir stellt, ist, will ich als SL spielen? Oder will ich die Spieler klein halten und frustrieren? Etwas anderes ist das nämlich für mich nicht.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 5.03.2019 | 21:22
Mal ganz davon abgesehen dass ein Polizeiarzt mit 5% in Rechtskunde offenbar so lernresistent ist, dass er Glück hat, wenn er seinen Schnürsenkeln ohne Wurf ansieht, ob sie offen sind.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Scimi am 5.03.2019 | 21:23
Ich hatte es so verstanden, dass es um einen Durchsuchungsbeschluss geht. Konkreter darum, wie man an sowas rankommt.

Ich habe mit meinem gefährlichen Halbwissen da so eine vage Vorstellung, dass das eine Anordnung ist, die irgendwie von einem Gericht kommt und die für einen einzelnen Fall und Anlass erlaubt, Privat- und Geschäftsräume zu durchsuchen, die ansonsten gesetzlich geschützt sind. Ich würde vermuten, dass ein normaler Polizist da irgendwie einen Fallermittler oder Vorgesetzten, vielleicht einen Staatsanwalt fragen müsste. Keine Ahnung, auf welchem Weg das um wieviel Ecken geht. Keine Ahnung, was da an Beweisen und Papierkram gefordert ist und ob es irgendwelche vorgefassten Standardtexte oder Geschmacksrichtungen gibt oder ob das jeweils individuell frei formuliert ist. Ich denke, dass das eine klar definierte Prozedur sein wird, die auch ausgesuchte Experten in Verwaltung und Jura nicht zwingen kennen müssten. Daher finde ich einen Wurf ok.

Andererseits kann ich mir vorstellen, dass für manche Gerichtsbeschlüsse ein Rechtsmediziner irgendwo auf dem Weg liegt. Auch ohne besondere Kenntnisse in Rechtswissenschaften hat so ein Arzt die entsprechenden Formulare vielleicht schon hundertmal unterschrieben und hat eine gute Vorstellung davon, von wem die kommen und an wen die gehen. Daher finde ich nichtwürfeln an der Stelle ok.

Muss man natürlich nicht so machen. Aber ich finde es absolut vertretbar. Kommt ja auch drauf an, ob an dem Wurf Erfolg oder Misserfolg der Handlung hängt oder ob es nur darum geht, den Charakter etwas darzustellen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: ghoul am 6.03.2019 | 08:37
Es geht doch bei Cthulhu nicht um Spotlight, sondern um das gemeinsame Bewältigen einer intellektuellen Herausforderung.
Deshalb: SL-Ruling akzeptieren, weiterspielen ohne Rumheulen. ;)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 6.03.2019 | 08:42
Es geht doch bei Cthulhu nicht um Spotlight, sondern um das gemeinsame Bewältigen einer intellektuellen Herausforderung.
Deshalb: SL-Ruling akzeptieren, weiterspielen ohne Rumheulen. ;)
Wait, what?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 6.03.2019 | 09:21
Es geht doch bei Cthulhu nicht um Spotlight, sondern um das gemeinsame Bewältigen einer intellektuellen Herausforderung.
Deshalb: SL-Ruling akzeptieren, weiterspielen ohne Rumheulen. ;)

Habe akzeptiert, und will jetzt nach der Session andere Meinungen dazu hören.

Was die intellektuelle Herausforderung bei Cthulhu sein soll, ist mir allerdings nicht klar. Das musst du erklären.  :ctlu:
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: ghoul am 6.03.2019 | 10:48
Es kann ja keine Schikane sein, wenn der SL großzügig ist und einem Spieler einen automatischen Erfolg gewährt. ;)

Intellektuelle Herausforderung: Naja, das Übel verhindern UND dabei ueberleben. CoC halt.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 6.03.2019 | 10:51
Es kann ja keine Schikane sein, wenn der SL großzügig ist und einem Spieler einen automatischen Erfolg gewährt. ;)

Intellektuelle Herausforderung: Naja, das Übel verhindern UND dabei ueberleben. CoC halt.
*schieltaufseineKaufabenteuer* ne, das ist entweder Hartnäckigkeit oder Glück.  ;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 6.03.2019 | 11:10
Unser Spielleiter lässt auf schlüssig vorgetragene Argumentationen nicht würfeln (sofern die Werte halbwegs passen).
In diesem Fall wäre es wohl auch ohne Würfeln weitergegangen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 6.03.2019 | 13:41
Im Endeffekt ist es natürlich die alte Frage: wenn 50% als Wert hoch genug ist, um als Profi zu gelten, in welcher (Gefahren)Situation würfelt man dann?

Kennt man ja auch von Warhammer oder Unknown Armies.

Muss ich das nächste Mal würfeln, wenn ich auf der Autobahn jemanden überhole.

Der tatsächliche Konfliktpunkt scheint zu sein: wenn ich als SL weiß, dass jemand einen Wert hat, der so schlecht ist, dass ich ihn erst gar nicht würfeln lassen brauche, bin ich dann eher bereit ein Auge zuzudrücken, als bei jemanden der so weit gesteigert hat, dass er eine realistische Chance hätte das zu schaffen?

Wie balanciere ich Spannung und Plausibilität?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 6.03.2019 | 14:29
Vielleicht durch Gabe eines Bonuswürfels für den Vorteil "passender Beruf"? (Ich nehme an, ihr spielt "modernes" Cthulhu und nicht eine dieser atlantischen älteren Versionen. >;D )
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 6.03.2019 | 14:44
Ich lasse würfeln, wenn etwas "nicht selbstverständlich ist" (und so eine ähnliche Formulierung befindet sich meines Wissens nach im Grundregelwerk). "Nicht selbstverständlich" hängt natürlich von den Umständen ab. Will ich ganz spontan wissen, auf welcher Seite Spanien im ersten Weltkrieg stand, ist das nicht selbstverständlich, dann wird gewürfelt. Wenn die Charaktere gerade viel Zeit und ein Geschichtsbuch bei der Hand haben, wird nicht gewürfelt.

Im konkreten Fall finde ich es total richtig, dass der SL beim Versicherungskuristen hat würfeln lassen (zumindest wenn die Situation einen gewissen Zeitdruck hatte). Ich hätte aber in der Situation genauso den Polizeiarzt (doofe Frage: Was soll das sein? Ein Rechtsmediziner?) würfeln lassen. Nicht jeder Polizist oder Rechtsmediziner weiß über Gesetze (so gut, wie er es eigentlich müsste) bescheid. Es gibt auch heutzutage genug Rechtsbrüche durch die Polizei (bewusst oder durch fehlendes Wissen).
Wenn die Situation ruhig gewesen wäre, und Experten befragt oder Gesetze gewälzt werden können, würde ich für keinen der beiden würfeln lassen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Scimi am 6.03.2019 | 18:59
Der tatsächliche Konfliktpunkt scheint zu sein: wenn ich als SL weiß, dass jemand einen Wert hat, der so schlecht ist, dass ich ihn erst gar nicht würfeln lassen brauche, bin ich dann eher bereit ein Auge zuzudrücken, als bei jemanden der so weit gesteigert hat, dass er eine realistische Chance hätte das zu schaffen?

Ich kann das mit dem "Auge zudrücken" klingt so, als hätte der andere Charakter einen unfairen Vorteil geschenkt bekommen.

Ich sehe das aber in dem Fall eher so:
- Du hast die SL gefragt, ob dein Charakter eine bestimmte Sache weiß. Ich hätte an der Stelle absolut akzeptiert, wenn du gesagt hättest, dass du dich damit auskennst, weil du du dich zufällig im Studium damit beschäftigt hast oder wenn du kurz einen alten Kommillitonen, der inzwischen bei der Staatsanwaltschaft ist, angerufen hättest, um das genau nachzufragen. Dann hätte ich auch nicht würfeln lassen.
- Die Frage suggeriert aber, dass du dich da nicht festlegen willst und grundsätzlich bereit bist, beide Möglichkeiten zu akzeptieren. Das signalisiert für mich, dass du an der Stelle gern etwas über deinen Charakter herausfinden möchtest.
- Wenn ich als SL keine gute Antwort habe oder wenn es mehrere interessante Möglichkeiten gibt, dann gebe ich die Entscheidung an die Würfel ab. Dann kann man gemeinsam herausfinden, was los ist.
- Wenn du den Wurf nicht schaffst, dann würde ich davon ausgehen, dass dein Charakter an der Stelle einfach kein Ahnung hat — und das auch weiß. Ich würde das nicht so deuten, dass der Charakter glaubt, dass er eine definitive Antwort hat, die allerdings grundfalsch und an den Haaren herbeigezogen ist.

Beim Arzt sieht für mich die Sache anders aus:
- Die Sache wurde von deinem Charakter angesprochen. Das klingt für mich nicht, als wäre das für den anderen Spieler von besonderem Interesse.
- Es mag anders gewesen sein, aber so wie es sich hier liest klingt das, als hättest du eine Frage aus Interesse für deinen Charakter angestoßen, eine Antwort bekommen und dann beschlossen, dass im Spiel dann weiterzuführen. Vielleicht hattest du an der Stelle einfach dein Spotlight aufgebraucht?
- Ein Wurf wäre dem anderen Charakter an der Stelle wahrscheinlich misslungen. So eine Konstellation kann dann dazu führen, dass man sich von den Regeln "gezwungen" fühlt, die Charaktere an der Stelle auf Basis der Falschinformation weitermachen zu lassen, wobei jeder am Tisch weiß, dass das alles Quatsch ist. Als SL würde ich das vielleicht auch im Keim ersticken wollen, bevor das Spiel eine Richtung nimmt, die Zeit kostet und von der eigentlichen Geschichte wegführt, ohne dass jemand Spaß daran hat.

Das mag natürlich völlig anders gewesen sein und vielleicht hat deine SL die anderen Spieler einfach lieber für dich und schenkt ihnen Dinge, für die du dreimal würfeln musst. Aber aus SL-Erfahrung kann ich sagen, dass ich das vielleicht genau so gemacht hätte, mit der Absicht, einerseits auf Spielereinwürfe einzugehen und andererseits das Spiel für alle fokussiert zu halten.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 6.03.2019 | 19:19
Nichts gegen die Schlussfolgerungen, aber die Prämisse "Ich wollte da Spotlight und Fakten über meinen Charakter erspielen" lese ich da nicht. Bloß *ich will.was über Durchsuchungen wissen"
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: General Kong am 6.03.2019 | 21:42
Ich lasse würfeln, wenn etwas "nicht selbstverständlich ist" (und so eine ähnliche Formulierung befindet sich meines Wissens nach im Grundregelwerk). "Nicht selbstverständlich" hängt natürlich von den Umständen ab. Will ich ganz spontan wissen, auf welcher Seite Spanien im ersten Weltkrieg stand, ist das nicht selbstverständlich, dann wird gewürfelt. Wenn die Charaktere gerade viel Zeit und ein Geschichtsbuch bei der Hand haben, wird nicht gewürfelt. (...)

Sehe ich anders: Gewürfelt wird, wenn es im Abenteuer wichtig ist, ob der SC etwas weiß oder bewältigen kann, also: Hat der Erfolg oder Misserfolg einen Einfluss auf den Ausgang einer Situation?

So würde ich natürlich nicht würfeln lassen, ob jemand die Leiter hochkommt. Versucht er aber die Leiter schnell hochzukommen, weil ihm sonst ein Ghould den Arsch abbeißt, dann würd eich eine GE-Probe oder ein Wurf gegen Klettern verlangen (sogar mit Bonus, wenn das eigentlich "eine Selbstverständlichkeit" ist), denn beim Misserfolg macht es HAMM!

Bei Wissenswürfen könnte ein Wurf notwendig sein, um wie im Beispiel etwas durch Kenntnisse sehr schnell zu erledigen. Its das wurscht, würde ich nicht würfeln oder nur, wie lange man da Zeit vertrödelt:
"Nein, das Formular gibt es in Büro 217 bei Herrn Kleinschmidt. Der ist aber gerade erkrank.
Aber Frau Günnel bearbeitet das für Herrn Kleinschmidt - aber nur halbtags und nie am Freitag. Also heute nicht.
Sie können es auch bei Herrn Fromme versuchen - Zimmer 303. Der ist aber gerade zu Tisch und hat wegen der Erkrankung von Herrn Kleinschmidt und der Halbtagsstelle von Frau Günnel zur Zeit sehr viel zu tun. Aber vielleicht eilt es ja bei Ihnen nicht so ...?"

Patzer.

Ansonsten finde ich die Entscheidung des SL im Beispiel etwas kleinkariert und wenig zielführend.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 7.03.2019 | 08:57
Ich hätte aber in der Situation genauso den Polizeiarzt (doofe Frage: Was soll das sein? Ein Rechtsmediziner?) würfeln lassen.

Am Charakterblatt steht bei Beruf "Artzt" [sic!]. Der Arzt wurde von der Polizei herbeibestellt, um einen verkohlten Leichnam zu untersuchen. Sein Name ist Dr. Tremere. 'nuff said.  ;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 7.03.2019 | 09:12
Am Charakterblatt steht bei Beruf "Artzt" [sic!]. Der Arzt wurde von der Polizei herbeibestellt, um einen verkohlten Leichnam zu untersuchen. Sein Name ist Dr. Tremere. 'nuff said.  ;D
Ganz klar, der Arzt ist ein perverser Irrer, der sich nur deshalb mit Durchsuchungen auskennt, weil er sooft das Ziel. Außerhalb seiner Obsession aber desinteressiert. So einer Kreuzung aus Hannibal Lector und Mr. Monk. Genauso würde ich den Charakter ab jetzt anspielen. Play to find out, indeed.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 7.03.2019 | 10:35
Sein Name ist Dr. Tremere. 'nuff said.  ;D

War das nicht was aus Vampire?  :think:
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Trichter am 20.03.2019 | 09:08
Bin gerade auf drivethrurpg hierüber gestolpert:
https://www.drivethrurpg.com/product/269387/Berlin--The-Wicked-City

Ist das in irgendeiner Form an "Babylon Berlin" angelehnt?
Das Titelbild sieht auf jeden Fall stark nach der entsprechennden Fernsehserie aus. ;)
Gibt es da irgendwelche offiziellen Infos dazu?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 20.03.2019 | 13:17
Also Chaosium hat meines Wissens nach keine Lizenz von Babylon Berlin. Soweit bekannt haben die sich auch nicht mit der deutschen Redaktion abgestimmt. Ist also wohl ein vollkommen unabhängiger Band.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: JaneDoe am 20.03.2019 | 13:40
Also Chaosium und PEgasus haben über diesen Band gesprochen - zumindest laut Chefred. Heiko Gill
Zitat aus dem Pegasus-Forum:
"Chaosium und Pegasus haben das Buch vor Jahren besprochen und das Ergebnis war - zur vollsten Zufriedenheit von uns - dass Chaosium es schreibt und wir es dann sicherlich übersetzen."
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Makenyo am 20.03.2019 | 18:09
Hui, dass kam ja schneller raus als erwartet. Sehr schön. :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: General Kong am 26.04.2019 | 11:29
Ich werde mir da dann aber eher die englische Ausgabe zulegen.
Warum?
1. Kommt früher heraus.
2. Ich finde die "Sicht des Fremden" (hier: US-Amerikaner) auf Deutschland und die deutsche Kultur interessant.
3. Erspart mir höchstwahrscheinlich das Gefühl, ein Geschichtsbuch in der Hand zu haben.

Dagegen spräche:
1. Mögliche "Ami-Fehler" und Namensmassaker (aber siehe hier auch wieder: Punkt 2 oben)
2. Pegasus macht das wahrscheinlich wieder billiger (wie machend ie das nur? Lizenz, Übersetzungskosten ins Deutsch, kleinere Auflage = billiger als das Original!)
3. Es ist auf Deutsch (mir allerdings recht wurscht).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: LushWoods am 8.05.2019 | 07:31
Wisst ihr wie man an World War Cthulhu/Cold War - Our american Cousins in physischer Form kommen kann?
Wurde das überhaupt noch gedruckt?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 8.05.2019 | 13:39
Hey,

Soweit ich weiß, wurde "american cousins" nicht mehr gedruckt. Das PDF wurde noch kurz vor Ablauf der Lizenz verkauft, aber auch nur einen echt kurzen Zeitabschnitt lang. Wenn ich mich recht erinnere sollte der Band mit dem neuen Cubicle 7 Regelwerk erscheinen. Soweit mein Wissensstand.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: General Kong am 11.05.2019 | 09:43
Der band war kurzfristig als PDF verfügbar, leider nicht mehr gedruckt. Ist wohl auch nicht mehr in Planung. Die PDF ist auf Drive Thru nicht mehr zu haben.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 19.08.2019 | 14:36
Ein Spieler aus meiner Runde hat sich in der DSA-Kampagnenpause einen Ausflug nach Cthulhu gewünscht. Mangels Zeit für Systemmastery und weil ich die Grundregelwerke nicht (mehr) besitze, werde ich vermutlich nicht mit dem Originalsystem spielen. Dennoch möchte ich ein Szenario ausprobieren.
Welches Szenario/Abenteuer ist als Einstieg in Cthulhu zu empfehlen?

Zu den Voraussetzungen:
Niemand am Spieltisch außer mir hat Erfahrungen mit Cthulhu. Der eine Spieler hat nur einiges davon gehört. Ich selbst habe eine kurze Zeit lang mal Cthulhu als Spieler erlebt, es aber nie geleitet. Man könnte uns also als blutige Anfänger bezeichnen. :)
An Material habe ich: Gangster, Prag, Cthulhu World War.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: KhornedBeef am 19.08.2019 | 14:44
Bei uns kam Night Floors gut an. Man braucht nicht viel Mechaniken, es geht schön von seltsam zu beklemmend, die Charaktere dürfen sich selbst reinreiten, statt das ihnen irgendwelche Monster hinterherrennen. Es ist auch weitgehend Epochen-unabhängig.
Probleme gäbe es mir übertrieben ermittlungs- oder risikovermeidenden Charakteren. Deswegen habe ich es mit Delta Green gespielt, da gilt kein Kneifen ;)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 19.08.2019 | 14:47
Bereite doch 'Der Dunkle Garten' vor.
Das Szenario gibts im Netz für umme.
Und ich habe gerade eine Rezi dazu geschrieben.

https://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.msg134784490.html#msg134784490 (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.msg134784490.html#msg134784490)
und
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,108529.msg134784397.html#msg134784397 (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,108529.msg134784397.html#msg134784397)

Damit kostet Dich das Ganze dann wenig an Vorbereitung. Und das Ding rockt.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Nodens Sohn am 19.08.2019 | 14:51
Wenn deine Leute Lust an gutem Rollen-spiel haben, würde ich ihnen den Oneshot "Trippel Trappel" aus dem Gratisrollenspielalmanach empfehlen. Ein Abenteuer in der aktuellen Zeit mit schönen vorgefertigten Charakteren.

https://www.pegasusdigital.de/product/270531/Der-Almanach--Gratisrollenspieltag-2019 (https://www.pegasusdigital.de/product/270531/Der-Almanach--Gratisrollenspieltag-2019) Hier kostenlos zu downloaden.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 19.08.2019 | 15:13
Okay, danke schon mal. Der Dunkle Garten liest sich gut (also deine Rezi, Läuterer). Werde ich mir anschauen!

Nächste Frage:
Sagen wir, ich will es vielleicht doch mit dem Originalsystem spielen. Welche Bücher brauche ich da? Ich hatte mal ein Spielleiter- und ein Spielerbuch, weiß die Edition aber nicht mehr. Ist das immer noch so aufgeteilt?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 19.08.2019 | 15:35
Schau, da Du den Gangster-Band hast - wahrscheinlich, weil Du das Thema cool findest - ziehe doch eines der Folgenden Abenteuer in Erwägung:

Call of Duty (gegen Gangster, aber wahrscheinlich als Gangster getarnt):
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.msg134784106.html#msg134784106

Missed Dues (SC als Geldeintreiber)
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.msg134621081.html#msg134621081

Und als Drittes dasjenige Abenteuer, an das ich zuerst gedacht hatte, dessen Namen mir aber partout nicht mehr einfällt: Gangster passen im Hafen auf eine Kiste auf (oder) und bekommen es mit Hastur zu tun. - Eigtl hat Läuterer das Abenteuer hier besprochen, aber ich finde es einfach nicht.


Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 19.08.2019 | 15:49
Nächste Frage:
Sagen wir, ich will es vielleicht doch mit dem Originalsystem spielen. Welche Bücher brauche ich da? Ich hatte mal ein Spielleiter- und ein Spielerbuch, weiß die Edition aber nicht mehr. Ist das immer noch so aufgeteilt?

Das ist jetzt alles im normalen GRW drin.
https://pegasusshop.de/index.php?Shop-Startup=&thisoperationid=1&&Action-Display-Detailansicht=40023G
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Iona am 19.08.2019 | 15:59
Du brauchst für einen Oneshot meiner Meinung nach nur die Schnellstarter-Regeln.
Die gibts bei Pegasus frei zum Download. :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 19.08.2019 | 16:15
Du brauchst für einen Oneshot meiner Meinung nach nur die Schnellstarter-Regeln.
Die gibts bei Pegasus frei zum Download.
Sehe ich ebenso.
Selbst wenn Du mehrere Sessions spielen willst, kommt man gut damit klar.
Alles darüber hinaus findet man üblicherweise (mehr oder weniger) in den Szenarien selbst.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 19.08.2019 | 16:36
Für eine Einsteiger-One-Shot empfehle ich auch den Schnellstarter (https://www.pegasus.de/fileadmin/Downloads/Spiele/Buecher/Cthulhu/Cthulhu_Schnellstartregeln.pdf). Das darin enthaltene Abenteuer "Spuk im Corbitt-Haus" ist ein absoluter Klassiker und hat sich bewährt.
Für die aktuelle 7. Edition gibt es das Grundregelwerk (https://www.pegasus.de/detailansicht/40023g-cthulhu-grundregelwerk-hardcover/), was gleichzeitig das Spielleiterhandbuch ist (also sind Zauber, Kreaturen, Mythos-Werke enthalten). Außerdem finden sich dort ebenfalls zwei Szenarien. "Inmitten uralter Bäume" ist ok, aber nicht die Wucht in Tüten. "In der Tinte" ist ein gutes Szenario, hat aber die Beosnderheit, dass man als Spielleiter erst noch gewisse Fakten festlegen muss.
Das Investigatoren-Kompendium (https://www.pegasus.de/detailansicht/40033g-cthulhu-investigatoren-kompendium-hardcover/) braucht man nur, wenn man interessiert an vielen Berufen, möglichen Organisationen für Investigatoren und Spieler-Tipps ist. Außerdem findet sich dort eine Einführung in die Geschichte der 1920er. Abseits der Berufe und Charaktererschaffuns finden sich darin keine Regeln!
Dieses Jahr soll allerdings noch eine abgespeckte Version des Grundregelwerks erscheinen, in denen wirklich nur die Regeln enthalten sind. Dieses Buch können sich also auch bedenkenlos Spieler kaufen, da darin keine Mythos-Wesen, -Artefakte oder dergleichen enthalten sind.
In der 7. Edition gibt es Publikationen, die sich dezidiert an Einsteiger richten. Dies sind das Buch "Pforten in die Finsternis" (https://www.pegasus.de/detailansicht/42067g-cthulhu-pforten-in-die-finsternis/) mit 5 einsteigerfreundlichen Szenarien. Hinzu kommt der Band "Die Davenport-Chronik" (https://www.pegasus.de/detailansicht/40058g-cthulhu-die-davenport-chronik-softcover/), der 4 Abenteuer enthält, die ursprünglich als Support-Abenteuer genutzt wurden. Hinzu kommen Szenarien in den Abenteuerbänden, die jeweils eisteigerfreundlich sind. Die Abenteuer in "Königsgambit in Kamborn" (https://www.pegasus.de/detailansicht/40056g-cthulhu-koeigsgambit-in-kamborn-softcover/) sollten für Anfänger kein Problem darstellen und können den Auftakt für eine kleine Kampagne bilden. Das Szenario "Totes Licht" aus "Horror Americana" (https://www.pegasus.de/detailansicht/40057g-cthulhu-horror-americana-softcover/) kann für Einsteiger spannend sein, die keine Probleme, mit einem wirklich schwierigen Gegner und einer omnipräsenten Bedrohung haben. "Blackwater Creek" aus "Terror Americana" (https://www.pegasus.de/detailansicht/40053g-cthulhu-terror-americana/) ist ein überaus gelungenes puristisches Szenario und einsteigertauglich. Der Band "Priester der Krähen" (https://www.pegasus.de/detailansicht/40041g-cthulhu-priester-der-kraehen/) richtet sich auch an Einsteiger, aber zu der Qualität kann ich nichts sagen. Das Szenario "30°/30°" aus dem Band "Dreißig" (https://www.pegasus.de/detailansicht/40045g-cthulhu-dreissig/) ist ebenfalls für Einsteiger gedacht.
In den letzten beiden Almanachen zum Gratisrollenspieltag enthielten es jeweils auch einsteigerfreundliche Szenarien. 2018 war das "Kerkerwelten", ein Szenario im Berlin der 1920er. 2019 gab es Trippel-Trappel, das in der Jetztzeit spielt.

Abenteuer aus älteren Editionen sind leicht zu konvertieren. Hier werden häufig als gute Einsteigerabenteuer "Das Geheimnis des Schwarzwaldhofess" und "Am Rande der Finsternis" aus dem Spielleiterhandbuch der 3. Edition (https://www.pegasusdigital.de/product/100304/CTHULHU-SpielleiterHandbuch?term=spiellei). Ich finde auch "Wort der Macht" aus dem gleichen Buch gut. Leider ist das PDF nicht ganz günstig, aber die Abenteuer lohnen alle (bis auf Gaukler von Jusa, der ist meines Erachtens nach zu railroadig).
Außerdem gibt es noch "Mr. Corbitt" und "Das knarrende und windschiefe Haus", die beide als gelungene Klassiker und Einsteigerabenteuer gelten. Diese gab es im leider nicht als PDF erhältlichen "Kinder des Käfers". Beide Szenarien gibt es aber auf Englisch als PDF im Band "Mansions of Madness" (https://www.drivethrurpg.com/product/1636/Mansions-of-Madness). "Das knarrende und windschiefe Haus" heißt auf Englisch "The cursed and crocked manse". Ersteres ist recht kurz und kann gut in 1,5 bis 3 Stunden gespielt werden. Letzteres kann einen kurzen bis langen Spieleabend füllen.

Mein Tipp ist also: Probier zunächst den Schnellstarter aus. Wenn der dir gefällt und du mehr Cthulhu leiten willst, hol dir das Grundregelwerk und "Pforten in die Finsternis" oder "Die Davenport-Chronik". Dann hast du bereits eine Riege an Abenteuern der aktuellen Edition, die du leiten kannst.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 19.08.2019 | 17:46
Noch ein Gangster-Abenteuer: 30 Liter Jungfrauenblut

Und das Abenteuer, dessen Titel ich eben nicht mehr wusste, ist Dockside Dogs. --> https://www.drivethrurpg.com/product/102669/Dockside-Dogs-Call-of-Cthulhu
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 19.08.2019 | 18:00
Dockside Dogs ist ein grandioses Abenteuer, aber aus meiner Sicht nichts für den Cthulhu-Einstieg.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Iona am 19.08.2019 | 18:11
Dockside Dogs ist ein grandioses Abenteuer, aber aus meiner Sicht nichts für den Cthulhu-Einstieg.

Volle Zustimmung!

Da würde ich in der Konstellation unbedingt etwas "klassisches" nehmen.
Mein Lieblings-Einstiegsabenteuer ist "Das Geheimnis des Schwarzwaldhofs".

Wann ist es denn bei dir soweit, Hotze?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 19.08.2019 | 18:18
Aber es sind doch erwachsene Leute. Und Hotzi ist ein erfahrener SL. Also, ich zumindest muss ein System nicht über ein Einsteigerabenteuer kennenlernen.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 20.08.2019 | 14:23
Danke erstmal allen für die Tipps und Hinweise.

Sehe ich ebenso.
Selbst wenn Du mehrere Sessions spielen willst, kommt man gut damit klar.
Alles darüber hinaus findet man üblicherweise (mehr oder weniger) in den Szenarien selbst.

Okay, dann werde ich mal den Schnellstarter probieren.

Zitat von: Iona
Wann ist es denn bei dir soweit, Hotze?

Weiß ich noch nicht. Je nach dem, wann der andere SL nicht kann oder wie er vorbereitet ist. Innerhalb der nächsten 1-2 Monate, hoffe ich.


Edit: GRW und Pforten in die Finsternis habe ich jetzt erstmal beim Sphärenmeister bestellt. Das GRW ist ja zur freudigen Überraschung recht günstig, finde ich. Den Schnellstarter besorge ich mir auch noch und in die Nichteinsteiger-Abenteuer werde ich wohl auch mal einen Blick werfen.

Rillenmanni: Ja, Gangster sind voll mein Geschmack, allerdings weiß ich das nicht von der Runde so genau. Deswegen muss ich mal gucken, ob ich direkt damit einsteige.

Ach und vielen Dank an Tegres für die ausführliche Aufstellung. Gucke ich später nochmal rein.  :d
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 20.08.2019 | 14:39
Ich habe übrigens vor kurzem genau den gegensätzlichen Schritt gewagt.

Spielern, die Cthulhu weder als Setting noch als System leiden können, habe ich ein Trojanisches Pferd untergejubelt.


Wir haben Delta Greens 'A Soft White Damn' in der Fantasy Variante und nach DnD Regeln gespielt.

Und siehe da. Es kam gut an. Alles eine Frage der Psychologie.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 20.08.2019 | 14:42
Ist auch nicht schlecht  8]

Ich habe gestern Abend nochmal nachgedacht und zunächst Mal verworfen, es mit einem gänzlich anderen System zu spielen (hatte an ein OS/OSR-Spiel gedacht). Ich nehme einfach das Cthulhu-Regelwerk. Ob jetzt aus dem Schnellstarter oder "normal". Ich meine, die SpielerInnen spielen sonst bei mir DSA 4.1, so what?  >;D Und ich habe ja bereits einmal Cthulhu gespielt und mir da selbst einen SC gebaut. Es hat ganz gut funktioniert.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 20.08.2019 | 14:50
Läuterer: Cooler Zug! :)

Hotzenplot: Das Generieren wird den Spielern Freude bereiten. Der Fertigkeitsprobeneinsatz, selbst inkl Glück und Vor- und Nachteilswürfen, wird leicht von der Hand gehen. Ins Schwimmen werdet ihr kommen, wenn ihr euch in einen Kampf wagt, am besten mit noch mit Überzahlsituation und verschiedenen Kampfarten (zB Schusswaffe & waffenlos) im Einsatz. :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 20.08.2019 | 14:58
Also wie bei DSA 4.1 ^^
Danke für die Warnung. Fertig machen mich immer diese Equipmentlisten, die ich jetzt auch wieder in World War Cthulhu gesehen habe. Aber egal, wird schon klappen. Bock habe ich jedenfalls und es kam ja von einem Spieler, dieser Wunsch, Cthulhu zu spielen. Also soll der sich gefälligst engagieren (ja, ich bin ein Träumer)  >;D

Noch eine Frage nach einem Abenteuer:
Als ich ein paar Mal gespielt hatte, hatte unser Spielleiter (der übrigens ein großartiger Cthulhu-SL ist), so ein Abenteuer geleitet, wo man nach Zwillingen sucht, die auf einer Fotografie auftauchen, an die sich dann aber irgendwie keiner erinnern kann. Man findet ab und an Schwefelreste (?). Es gab mehrere Fotos, auf denen die Zwillinge (oder waren es Kontaktpersonen) zu sehen sein sollten, u. a. von einer Prozession. Handlungsort war glaube ich u. a. Tübingen. Kann damit jemand was anfangen?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 20.08.2019 | 15:00
Lass die Kämpfe nach Möglichkeit einfach weg.
Ich finde Cthulhu funktioniert auch ohne sehr gut (je nach Abenteuer natürlich).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 20.08.2019 | 15:10
Zu Tübingen fällt mir nur Der Gaukler von Jusa ein. Aus dem alten SL-Handbuch.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 20.08.2019 | 15:23
Fertig machen mich immer diese Equipmentlisten, die ich jetzt auch wieder in World War Cthulhu gesehen habe.
Das sollte kein Problem sein.
Spiel das Ganze doch mit rückwirkenden Kontrollwürfen, d.h. die Chars gehen 'voll ausgerüstet' ins Szenario.

Brauchen sie etwas, das sie nutzen wollen, lässt Du würfeln, ob sie daran gedacht haben es einzupacken. Dann kommt es auf die Inventarliste; entweder mit Häkchen oder durchgestrichen.

Macht alles viel, viel leichter.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 20.08.2019 | 15:45
Lass die Kämpfe nach Möglichkeit einfach weg.
Ich finde Cthulhu funktioniert auch ohne sehr gut (je nach Abenteuer natürlich).

Warum dann nicht gleich das ganze Regelsystem weglassen?

Ich spiele Cthulhu auch lieber mit anderem System. Und gute alternativen gibt es mehr als genug. Keine Ahnung, ob Tremulus z.B. eine Möglichkeit wäre.

Ich persönlich spiele Cthulhu ja entweder mit meinem DSA1-Hack "Kosmische Furcht, Kosmischer Schrecken" oder mit Savage Worlds.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Exar am 20.08.2019 | 16:25
Warum dann nicht gleich das ganze Regelsystem weglassen?

Theoretisch könnte man das tun.
Hotze hatte das doch auch schon überlegt.
Letztendlich wird es für einen Oneshot eh größtenteils egal sein.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 20.08.2019 | 16:57
Also wie bei DSA 4.1 ^^
Danke für die Warnung. Fertig machen mich immer diese Equipmentlisten, die ich jetzt auch wieder in World War Cthulhu gesehen habe. Aber egal, wird schon klappen. Bock habe ich jedenfalls und es kam ja von einem Spieler, dieser Wunsch, Cthulhu zu spielen. Also soll der sich gefälligst engagieren (ja, ich bin ein Träumer)  >;D

Ich finde die Regeln in erster Linie nicht gut erklärt. Da hilft mir dann auch das Kampfablaufdiagramm nicht. Wir haben jetzt schon mehrfach am Tisch gerätselt. So komplex / kompliziert wie die DSA4-Kampfregeln ist das System wahrlich nicht.

Wenn ich mir vorstelle, dass ich bei Dir am Spieltisch sitze, dann hoffe ich natürlich, dass Du die Kämpfe *nicht* wegfallen liessest. :) Auch wenn ich mich dafür nun selbst sanktionieren muss - Strafe denke ich mir noch aus - so könnte ich Dir vorschlagen, es in guter, alter Cthulhu-Spielrunden-Manier zu halten: Verwende den Kern der Kampfregeln ("Oh! Prozentwürfe!") und handwedele den ganzen Rest, weil ja der Regelkram ohnehin die Stimmung kaputt macht. :) Ich könnte aber auch vorschlagen: Probiere mal, an den Regeln dran zu bleiben und überlege Dir vorab auf Basis der raschen Lektüre, wie Du den Kampf 1:n oder n:n+x gestaltest.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 20.08.2019 | 17:29
Lass die Kämpfe nach Möglichkeit einfach weg.
Ich finde Cthulhu funktioniert auch ohne sehr gut (je nach Abenteuer natürlich).
Wieso? Das Kampfsystem ist genau so schwer oder leicht, wie bei D&D5e, eher leichter. Gerade gegen menschliche Gegner machen Kämpfe auch Sinn. Gegen Mythos-Wesen sind Kämpfe eine gute Möglichkeit zu zeigen, warum Wegrennen eine gute Option ist.  >;D

Dass die Regeln nicht ausreichend erklärt wären, sehe ich anders. Ich finde, das Cthulhu-Grundregelwerk ist geradezu vorbildlich, was die Anzahl und Qualität der Beispiele anbetrifft.
Aber Hotze wird selbst lesen und sich ein Urteil bilden. Ich bin auf seine Meinung als Cthulhu-Neuling gespannt.

@Hotze: Was ist das konkrete Problem mit der Ausrüstung?
Die Idee mit den Kontrollwürfen finde ich gut. Dafür kann man in Cthulhu wunderbar den Glückswurf nehmen. Gegebenenfalls geht auch Finanzkraft oder Buchführung im Sinne der Organsisiertheit des Charakters.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 20.08.2019 | 17:51
Tegres, dass die Kampfregeln als gut verständlich erlebt werden, freut mich, und ich hoffe sehr, dass Hotzi das auch so erlebt!
Vielleicht sollte ich sie mir auch noch einmal ganz allein erarbeiten, ohne dass meine Spielbuben mitblättern und reinreden. :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: tartex am 20.08.2019 | 18:01
Gegen Mythos-Wesen sind Kämpfe eine gute Möglichkeit zu zeigen, warum Wegrennen eine gute Option ist.  >;D

Ich dachte, die Verfolgungsjagdregeln wären das Sinnloseste von allem.  >;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 20.08.2019 | 18:17
Aus meiner Sicht nicht. ;)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 20.08.2019 | 18:17
Ich dachte, die Verfolgungsjagdregeln wären das Sinnloseste von allem.
! ! !
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 20.08.2019 | 19:16
By the way.
Die verrückten, Mythos-verseuchten, drogensüchtigen und fleischfressenden Schafe sind wirklich sehr gelungen. Der Plot bleibt im Gedächtnis. Unter Garantie.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 21.08.2019 | 15:39
@Hotze: Was ist das konkrete Problem mit der Ausrüstung?
Die Idee mit den Kontrollwürfen finde ich gut.

Ich weiß, es klingt merkwürdig aus dem Munde eines DSA-Spielers, aber: Hartwurst. Ich mag es einfach nicht. Wobei das möglicherweise streng genommen nicht mal Hartwurst ist, weil es nützliche Sachen sein können. Aber ich bin kein Fan von Ausrüstungslisten und 300 verschiedenen Waffentypen. Das ist so was emotionales, keine Logik erwarten.  ;)

Die Idee mit Kontrollwürfen finde ich auch gut. Erinnert mich an Gumshoe, das ja auch eine wunderbare Technik dafür hat.

By the way.
Die verrückten, Mythos-verseuchten, drogensüchtigen und fleischfressenden Schafe sind wirklich sehr gelungen. Der Plot bleibt im Gedächtnis. Unter Garantie.

Sorry, welches Abenteuer/Szenario ist das noch?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 21.08.2019 | 18:28
Noch eine Frage nach einem Abenteuer:
Als ich ein paar Mal gespielt hatte, hatte unser Spielleiter (der übrigens ein großartiger Cthulhu-SL ist), so ein Abenteuer geleitet, wo man nach Zwillingen sucht, die auf einer Fotografie auftauchen, an die sich dann aber irgendwie keiner erinnern kann. Man findet ab und an Schwefelreste (?). Es gab mehrere Fotos, auf denen die Zwillinge (oder waren es Kontaktpersonen) zu sehen sein sollten, u. a. von einer Prozession. Handlungsort war glaube ich u. a. Tübingen. Kann damit jemand was anfangen?

Hierzu weiß ich mehr. Mein damaliger SL, übrigens der angband hier aus dem Forum, hat mir geschrieben:
Zitat
Hey Hotze, klar kann ich dir da aushelfen. Es handelt sich um "unsere Liebe Frau aus den Wäldern" und findet sich im Band "um Ulm herum". Pdf davon gibt es meines Wissens nach nicht und es ist vergriffen. Kannst ja mal schauen ob du es bei ebay findest oder ich könnte dir das buch auch ausleihen.
Muss mal gucken, ob ich da dran komme.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 21.08.2019 | 18:45
Sorry, welches Abenteuer/Szenario ist das noch?
Das mit den Schafen stammt aus 'A Soft White Damn', das ich zu DnD konvertiert hatte.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 21.08.2019 | 20:22
Ja, Ulm, Hotzenplot! Dann Dach doch noch Tübingen! :)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 22.08.2019 | 08:48
Ja, Ulm, Hotzenplot! Dann Dach doch noch Tübingen! :)

Ach diese Käffer da im Süden sind doch alle gleich.  >;D Außerdem waren die SC damals in Tübingen, jawohl!
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 22.08.2019 | 11:04
Ja, Ulm, Hotzenplot! Dann Dach doch noch Tübingen!
Übersetz bitte mal. Liegt da ein 'd' oder ein 'ch' Problem vor?

Tübingen!!!
Die Strassenführung mit ihren Einbahnstrassen ist i.d.T. Wahnsinn pur.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 22.08.2019 | 13:32
Übersetz bitte mal. Liegt da ein 'd' oder ein 'ch' Problem vor?

Hab ich das geschrieben?! Das war gewiss mein Zwilling aus Tübingen! :)

Herrje, das war ja eine Anhäufung von Vertippern: "... Dann sach' doch nich' Tübingen!" sollte das heißen.

(Notiz an mich: Alkohol ist völlig unnötig, um unleserlich zu tippen. Schaffe ich ja auch ohne!)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Nodens Sohn am 23.08.2019 | 13:30
Hi,
ich konvertiere gerade einen Oneshot auf die 7er Ausgabe. So im Großen und Ganzen bekomme ich die Fertigkeiten neu zugeordnet, doch eine Fertigkeit (Feilschen) scheint irgendwie gänzlich unter den Tisch gefallen zu sein. Wie wird denn das Feilschen in der 7er Version jetzt geregelt? Natürlich kann ich diese Fertigkeit auch einfach auf das Charakterblatt schreiben.

Aber zurück zu meiner Frage. Gibt es da eine Möglichkeit der Anpassung, übersehe ich da eine neue Regel?

Danke schon mal für eure Antworten.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 23.08.2019 | 13:36
"Feilschen" ist jetzt "Überreden". Dabei sollte man berücksichtigen, dass "Überreden" die Übersetzung von "Fast Talk" im Englischen ist. "Überreden" schließt also alle schnellen Gespräche ein, bei denen man jemanden beqautschen, belabern, belügen etc. will, was zum Beispiel das Feilschen miteinschließt. "Überzeugen" meint hingegen mehr das rationale Argumentieren.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Nodens Sohn am 23.08.2019 | 13:40
"Feilschen" ist jetzt "Überreden". Dabei sollte man berücksichtigen, dass "Überreden" die Übersetzung von "Fast Talk" im Englischen ist. "Überreden" schließt also alle schnellen Gespräche ein, bei denen man jemanden beqautschen, belabern, belügen etc. will, was zum Beispiel das Feilschen miteinschließt. "Überzeugen" meint hingegen mehr das rationale Argumentieren.

Ah! Ok! Dann ist es mit Überreden zusammengeflossen, denn überreden gab es ja vorher auch schon (daher habe ich dort in der Beschreibung auch nicht nachgeschaut).
Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 4.12.2019 | 08:48
Kurze Frage: Wenn in einem Abenteuer steht, dass etwas aufgebrochen werden kann mit 25 ST, was heißt das? Reguläre Probe? Oder sagt das noch was anderes aus?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 4.12.2019 | 09:06
Kurze Frage: Wenn in einem Abenteuer steht, dass etwas aufgebrochen werden kann mit 25 ST, was heißt das? Reguläre Probe? Oder sagt das noch was anderes aus?
Aufgrund der unterschiedlichen ST Werte gibt es ja immer eine vergleichende Probe, eine prozentuale Chance, irgendwo dran oder rein zu kommen.
Prinzipiell ist es eigentlich immer nur eine Frage der Zeit.
Die Frage, wie lang etwas dauert, bis die Chars ihr Ziel erreichen...
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: seanchui am 4.12.2019 | 09:13
Kurze Frage: Wenn in einem Abenteuer steht, dass etwas aufgebrochen werden kann mit 25 ST, was heißt das? Reguläre Probe? Oder sagt das noch was anderes aus?

In der Regeledition bis zur 6. (bzw. deutschen 3.) gab es eine Vergleichs-Kreuztabelle (die "Widerstandstabelle") - die Stärke der Investigatoren im Vergleich zur angegebenen Stärke ergibt einen Probenwert. Ich glaube, das ist gemeint (eine ST von 25 weist auf die alte Edition hin).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 4.12.2019 | 10:02
Vermutlich handelt es sich, wie Seanchui schon geschrieben hat, um ein prä-7.Edition-Szenario, richtig? Nach den neuen Regeln würdest du den Wert mit 5 multiplizieren, um einen Prozentwert zu ermitteln, in diesem Fall also 125%. Das ist sozusagen der Attributswert der Tür. Dieser bestimmt die Schwierigkeit für die eigene ST-Probe. Wenn der Wert unter 50% liegt, ist Schwierigkeit regulär, ist der Wert zwischen 50% und 89%, ist die Probe schwierig, und wenn der Wert 90% oder mehr beträgt, ist die Schwierigkeit extrem. In diesem Fall wäre also eine extreme ST-Probe erforderlich, um die Tür zu öffnen.
Die Regel gilt übrigens allgemein und kommt immer zum Tragen, wenn die Schwierigkeit einer Probe sich aus den Fertigkeiten anderer Personen oder den Werten von Gegenständen ergeben. Ein weiteres Beispiel: Wenn man "Verborgen bleiben" möchte und die Personen, die einen entdecken könnten, "Verborgenes erkennen" unter 50% haben, ist die Probe regulär, bei Werten von 50% bis 89% schwierig und bei Werten ab 90% extrem.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 4.12.2019 | 17:35
Ja, genau das Beispiel kannte ich auch aus dem GRW. Aber über diese ST 25 Angabe bin ich im Abenteuer "Die Diener des Sees" in Pforten in die Finsternis gestoßen. Damit konnte ich nichts anfangen.

Zitat aus Pforten in die Finsternis, S. 71:
Jedes Zimmer hat eine Verbindungstür zum östlichen oder westlichen
Nachbarzimmer, die von beiden Seiten verriegelt werden
kann (ST-Probe zum Aufbrechen). Jedes Zimmer
verfügt über einen Nachttisch mit einer Öllampe und
einem Wecker, eine Kommode, einen Kleiderschrank,
einen kleinen Esstisch mit zwei Stühlen und einen
großen ovalen Spiegel an der Wand. In jedes Zimmer
wurde eine kleine Nasszelle mit Toilette, Waschbecken
und Dusche eingebaut. Die Zugangstür ist mit
einem kleinen Riegel ausgestattet (ST 25).


Mich verwirren diese unterschiedlichen Angaben. Die Tür zum Nachbarzimmer ist mit einer ST-Probe aufzubrechen (vermutlich regulär, da wohl schwierig oder extrem benannt werden würden).
Die Zugangstür (nur aus dem Zusammenhang erschließbar, dass es vermutlich die Tür von außen zum Motelzimmer ist) scheint mir auch aufbrechbar zu sein, nur das dort konkret "ST 25" steht...
Über Angaben dieser Art habe ich auch im Regelwerk nichts gefunden (nur bei Proben gegen andere mit dem von Tegres genannten Beispiel).

Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 5.12.2019 | 14:21
Mh, ich kann nur spekulieren, und vermute, dass Abenteuer wurde noch mit der alten Edition im Hinterkopf verfasst. Ich würde an der Stelle einfach eine weitere reguläre ST-Probe fordern.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Hotzenplot am 5.12.2019 | 15:21
Okay, danke!
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Iona am 5.12.2019 | 16:26
Also wenn es CoC 7 ist und nur ein kleines Schloss, dann interpretiere ich die Angabe als Stärke = 25.

Das heißt vergleichender Würfelwurf, SL würfelt gegen eine 25 und wertet aus nach kritisch/schwer/normal/Misserfolg und für den SC gilt das gleiche mit dem entsprechenden ST-Wert dort.

Für mich die in dem Fall logische Erklärung.
In der Praxis: Wenn sich da jemand mit Schwung vorwirft, gibt der Riegel nach. Ich würde da nicht drauf würfeln lassen ^^
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: rillenmanni am 6.12.2019 | 13:00
Ja, das hört sich gut (korrekt) an. (Aber ich merke schon, dass ich eine Auffrischung benötige.)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Ham's the R am 15.12.2019 | 12:16
Gibt es irgendwo eine Liste der 9,95€ Veröffentlichung von Flying Horse?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Grummelstein am 15.12.2019 | 16:21
Gibt es irgendwo eine Liste der 9,95€ Veröffentlichung von Flying Horse?
Sagt mir garnichts. Was machen die denn so im Bereich Cthulhu?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 19.12.2019 | 10:16
Mal ne kurze Frage zu dem Thema "Auto-Feuer" und "Feuerstoß". Wir haben in der Pulp Cthulhu Kampagne gestern über diese Themen diskutiert, da der SL fand, dass die Regeln für Pulp Charaktere mit Werten von 80 - 90% viel zu stark seien. Das Konstrukt war folgendes: Charakter mit Maschinenpistole 95 und einer Waffe mit 30 Schuss Pro Magazin benutzt Feuerstoß. 9 Kugeln pro Feuerstoß, 3 Feuerstöße. Macht 27 Kugeln. Wenn wir nicht von kritischen Erfolgen ausgehen, trifft die Hälfte der Kugeln. Macht 13 Treffer. Bei einem durchschnittlichen Schaden von 7 pro Kugel (1W10+2 oder 1W6 +4 je Waffe) macht das 91!! Schaden. Selbst bei Panzerungen bleibt wirklich viel Schaden hängen. Und das ist nur ein Charakter in einer Runde . . . . .

Hattet ihr so ein Problem mal in eurer Runde? Wie seid ihr damit umgegangen?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Case am 19.12.2019 | 11:03
System gewechselt.  >;D
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mondsänger am 19.12.2019 | 11:16
System gewechselt.  >;D

Scherzkeks  ;)

Nee, aber mal ernsthaft. Ich kann dem armen Kerl, der sich enthusiastisch die Pulp Regeln und "Die Zweiköpfige Schlange" gekauft hat, um seine erste große Kampagne zu leiten jetzt nicht nach drei Spielsitzungen sagen "Tja, ist halt Kacke. Lies dich mal in was Neues ein."
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 19.12.2019 | 11:38
Es trifft nicht die Hälfte der Kugeln, sondern weniger.
Von jedem Feuerstoß, der überhaupt trifft, treffen die Hälfte der Kugeln. Der erste Feuerstoß wird mit einer regulären Probe abgehandelt. Es treffen also 95%*4,5 Kugeln. Der zweite Feuerstoß wird mit einem Strafwürfel ausgeführt. Es treffen also 95%*95%*4,5 Kugeln. Der dritte Feuerstoß wird mit zwei Strafwürfeln ausgeführt, also treffen 95%*95%*95*4,5 Kugeln. Das macht zusammen 12.19 Kugeln, die treffen, also circa 12. Die 12 Kugeln machen jeweils Schaden, aber bei jeder Kugel wird die Panzerung abgezogen. Angenommen ein Gegner hat 5 Panzerung und die Kugeln machen 1W10+2 Schaden, im Mittel also 7,5. Dann erleidet der Gegner 12*(7,5-5) Punkte Schaden, also 30 Punkte Schaden. Das ist krass, finde ich aber gerechtfertigt, wenn jemand so hohe Werte hat und dazu noch seine ganze Maschinenpistole leert. Normale Menschen fallen da sofort um; klar (nach den Mook-Regeln aber eh). Ein Pulp-Held/Schurke kann durchaus 30 Trefferpunkte oder mehr haben. Viele Mythos-Kreaturen stehen da allerdings noch, vor allem, da einige Resistenzen oder sogar Immunitäten gegen Schusswaffen haben.

Zum Thema Komplexität und Spieltauglichkeit dieser Regeln: Ich fand sie am Anfang ganz cool, weil sie sehr feingliedrig sind, mittlerweile finde ich sie spielflusshemmend. Ich werde demnächst mal die FHTAGN-/Delta-Green-Regeln für automatische Waffen auf die Cthulhu-7-Waffenwerte übertragen und das Ergebnis dann hier und im Cthulhu-Forum posten. Stay tuned.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Case am 19.12.2019 | 11:45
Wenn ich kurz vorgreifen darf (aus DG Agent's Handbook S. 57):
3% Tödlichkeit entsprechen 1W6 Schaden.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Crenshaw am 13.01.2020 | 22:01
Ich hoffe, dass ich in dem Thread richtig bin.

Weiss jemand, ob es die Pulp Kampagne A Cold Fire Within (Abenteuer im Underdark-Variation) auch auf dt. geben wird?
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 13.01.2020 | 22:08
Ja, aber Stand Mai 2019 wurde noch nicht mit der Übersetzung begonnen. (https://foren.pegasus.de/foren/topic/31682-neuigkeiten-aus-der-redaktion-ii-quartal-2019/page-5#entry582367)
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mithras am 18.04.2020 | 21:12
Ich suche eine Kampagne oder ein Abenteuer bei dem man die Kultisten spielt für CoC englisch bzw. Cthulhu auf deutsch. Ich kenne "Cold War" und die neuen Cultos Innombrambles und Unspeakable Signs. Ich bin aber der Meinung das es noch was offizielles dazu gibt von Pegasus oder einen englischsprachigen Verlag. Kennt da noch jemand etwas in diese Richtung?


Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: ErikErikson am 18.04.2020 | 22:52
ich kenne ein paar Sachen, wo man moralisch fragwürdige Charaktere spielt, namentlich Sänger von Dhol, Curse of the Yellow sign, und eines, wo ich den Namen vergessen habe, jedenfalls spielt man da Nazi-Soldaten. Mir ist aber tatsächlich nichts bekannt, wo man direkt Kultisten spielt, weder auf deutsch noch englisch.   

Es gibt natürlich Cthulhu tech und tsan Chan, da geht man aber beidesmal Settingmäßig weit vom Standard weg.

Edit: ES gibt tatsächlich noch Dark Mirror. Das ist wohl was du suchst. https://www.chaosium.com/dark-mirror-pdf/
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Tegres am 18.04.2020 | 22:56
Es gibt natürlich Cthulhu tech und tsan Chan, da geht man aber beidesmal Settingmäßig weit vom Standard weg.
Zur Info: Tsan Chan wird auf Deutsch kommen (https://foren.pegasus.de/foren/topic/32917-neuigkeiten-aus-der-redaktion-ii-quartal-2020/).
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: JaneDoe am 18.04.2020 | 23:32
Ich suche eine Kampagne oder ein Abenteuer bei dem man die Kultisten spielt für CoC englisch bzw. Cthulhu auf deutsch. Ich kenne "Cold War" und die neuen Cultos Innombrambles und Unspeakable Signs. Ich bin aber der Meinung das es noch was offizielles dazu gibt von Pegasus oder einen englischsprachigen Verlag. Kennt da noch jemand etwas in diese Richtung?



Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Ich hätte dir jetzt auch Kalter Krieg (in deutsche in Zeitlose Ängste erschienen) = Cold War genannt.
Ansonsten ist der Band Von Unaussprechlichen Kulten Kulten gewidmet und in einem dort enthaltenen Szenario spielt man auch Kultisten. Auf deutsch fällt mir sonst kein Szenario mit Kultisten ein.
Titel: Re: Cthulhu fragen.
Beitrag von: Mithras am 19.04.2020 | 07:49
Ich glaube ich habe das mit einem Brettspiel verwechselt, kann es sein das da sowas gibt?


Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk