Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Savage Worlds => Savage Worlds Regelsystem => Thema gestartet von: Arbas am 22.03.2012 | 08:22

Titel: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.03.2012 | 08:22
Hallo,

leider sind aus meinem Buch mal wieder ein paar  Dinge entschwunden die ich somit nicht mehr wieder finde :-( Ich habe die Revised Edition, sprich das aktuellste Regelwerk sowie das Fantasy Kompendium...Vorsicht meine Spieler, hier sind Spoiler enthalten!!!




Frage 1: Aus dem Fantasykomdendium S.84 habe ich einen magischen Dolch erwürfelt. Dieser ist durch eine 20 auf drei Talente gekommen. Nach weiterem Würfeln gab es dann das Talent schneller Angriff und schnellerer Angriff....leider kann ich diese Talente um´s verrecken nirgends finden. Wo sind diese beschrieben??

Frage 2: Neue Macht erlernen ist ein Talent um Spruchleuten neue Zauber zur Verfügung zu stellen. Nun gibt es im Kompendium sogenannte Zauberbücher oder auch Grimoirs. Dabei steht das diese den Zauberwirkern neue Mächte bringen. Sind diese dann sozusagen kostenlos oder muß man dafür auch das Talent Neue Macht erlernen erwerben?

Frage 3: Zaubersprüche werden immer gegen Mindestwurf 4 gewürfelt um sich zu entfalten und unterliegen den gleichen Regeln wie Fernkampf was Boni und Mali anbelangt ? Leider fand ich auch dazu keine passende Passage mehr.

...jemand klaut Regeln aus MEINEM Buch!

EDIT: Titel
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Muskel Maxe am 22.03.2012 | 12:10
Hi,

zu 1)
Du hast wahrscheinlich die SW Gentlemens Edition Revised. In der heißen diese Talente jetzt Blitzhieb und Kontollierter Blitzhieb.

Gru?, Max.
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 22.03.2012 | 12:14
Zu 2 zitiere ich mal das Fantasy Kompendium Seite 118

Zitat von: FK
Bücher sind Spielmechanisch wichtig, weil sie erlauben, neue Mächte ohne das Talent Neue Macht zu lernen.

Hervorhebung durch mich.
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 22.03.2012 | 12:18
Zu 3)

Mindestwurf 4 gilt da dies der übliche Mindestwurf für Fertigkeitproben ist, bezüglich Abzüge wie beim Fernkampf schaust du z.B. auf Seite 227 der SW:GER unter Reichweite!
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 22.03.2012 | 12:26
Zu 3: Das ist machtabhängig. Standardmäßig Zielwert 4, in einigen Fällen (Flächenschlag usw.) werden stattdessen die Granatregeln benutzt, in einigen anderen (fällt mir jetzt nur Geschoss ein) die regulären Fernkampfregeln. Das steht aber jeweils bei der einzelnen Macht dabei. Aber von diesen 4-5 Ausnahmen abgesehen ist der Zielwert immer 4.
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Marko am 22.03.2012 | 12:38
Zu 3: Das ist machtabhängig. Standardmäßig Zielwert 4, in einigen Fällen (Flächenschlag usw.) werden stattdessen die Granatregeln benutzt, in einigen anderen (fällt mir jetzt nur Geschoss ein) die regulären Fernkampfregeln. Das steht aber jeweils bei der einzelnen Macht dabei. Aber von diesen 4-5 Ausnahmen abgesehen ist der Zielwert immer 4.
Es gilt aber trotzdem der Zielwert von 4 um die Macht überhaupt zu aktivieren. Der Wurf wird einerseits zum Aktivieren der Macht benutzt und andererseits um zu schauen ob getroffen wurde.

Beispiel 1: Geschoss auf mittlerer Reichweite (-2). Geworfen wird eine 5. Die Macht wurde aktiviert, aber der Wert zum treffen ist nur 3, also daneben.

Beispiel 2: Flächenschlag auf mittlerer Reichweite (-2): Geworfen wird eine 5. Die Macht wurde aktiviert, aber der Wert zum treffen ist nur 3, also weicht der Flächenschlag nach den üblichen Regeln ab.

Beispiel 3: Flächenschlag auf mittlerer Reichweite (-2): Geworfen wird eine 3. Die Macht wurde nicht aktiviert.
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.03.2012 | 17:05
Prima, danke euch. Werde das mit dem Blitzhieb mal überprüfen und der Rest ist super erklärt bzw. zietiert aus dem GRW! Danke nochmal!
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.03.2012 | 18:11
Zu 3:

Ergänzend sollte hier nochmals hervorgehoben werden, daß man die MP ausgibt, auch wenn man das Ziel verfehlt hat. Es gelten aber die entsprechenden MP-Einspartalente.

Beispiel: Magier mit Zauberer-Talent wirkt ein Geschoß mit 3W6 für 2MP.
Er zaubert auf lange Reichweite (-4), im Dunkeln (-2), auf ein Ziel hinter mittlerer Deckung (-2), von einem wackeligen Wagen aus (-2). Zielwert ist wie immer 4.
Er wirft eine 13. Der Trefferwurf ergibt eine 3 (Geschoss landet im Gebüsch), aber der Zauber ist mit 2 Erhöhungen (8 und 12) erfolgreich und kostet "glücklicherweise" keine MP.

Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 18.03.2013 | 12:33
Neue Fragen:

Wir spielen nun Rippers.

Frage 1: Macht arkanes Entdecken z.B. Vampire sichtbar oder bezieht sich das nur auf magische Wesen/anhaftende Zauber etc.?

Frage 2: Ist es wirklich nur möglich sich für knapp eine Minute unsichtbar zu machen mit 10 Magiepunkten ?

Frage 3: Im Rippersbuch werden Vampire beschrieben. Der verursachende Schaden wird hier als Biss+ X angegeben je nachdem um was  für einen Vamir es sich handelt. Heisst das das der Vampir normal mit "Kämpfen" angreift und nur beisst wenn er keine Waffen trägt? Wenn ja, wäre der Schaden dann STR+ X ?

Mir fällt bestimmt noch mehr ein ;-)
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.03.2013 | 00:45
Zu 1: Vampire sind in Rippers übernatürliche Kreaturen, wie u.a. in der Einleitung zu Rippertech mehrfach deutlich dargelegt wird. Ergo Arkanes Entdecken/Verbergen wirkt bei ihnen...

Zu 2: Jupp! 3 Runden Grunddauer für 5 MP + 5 Runden a 1 MP Aufrechterhalten = 8 Runden, was rund 48 sec Realzeit entspricht.

Zu 3: Der Biss ist die archetypische Waffe eines Vampirs. Natürlich nutzen diese Jahrhunderte alten Untoten auch andere Waffen, die z.T. wesentlich mehr Schaden verursachen können, aber letztlich läuft es doch immer auf den Biss hinaus. Wann er was einsetzt ist von der Situation abhängig und wie "vampirisch" der SL die Figur anlegt.

Natürlich wird beim Biss wie bei jeder Nahkampfwaffe gegen die Fertigkeit Kämpfen gewürfelt.

Übrigens gilt ein Vampir wegen seines Bisses immer als "bewaffnet".
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 19.03.2013 | 09:18
Danke dir Kardohan.

Da kommt bestimmt noch mehr....;-)
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ComStar am 19.03.2013 | 21:16
Ist es denn so schwer nen aussagekräftigen Titel für einen Thread zu wählen?
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.03.2013 | 22:27
Was passt dE nicht an "Einige Regelfragen"?
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 20.03.2013 | 07:49
Comstar, mach doch mal nen Vorschlag...so ein Eintrag ist sonst wenig hilfreich  ;)
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ComStar am 21.03.2013 | 19:22
Ich zitiere mal die Hausordnung (http://tanelorn.net/index.php/topic,37696.msg707889.html#msg707889):
Zitat von: Hausordnung
[...]
5.: Achtet bei neuen Threads auf aussagekräftige Titelzeilen:

Falsch: "Wichtig!" "Dringend!" "Hilfe!" "Hab da mal ein Problem..!"

Richtig: "Suche Mitspieler für ..." "Zauber und Memorieren"
[...]

Natürlich beschreibt "Einige Regelfragen" den Inhalt dieses Sammelthreads sehr gut, nur was wäre denn im Savage Worlds REGELSYSTEM Subforum auch anderes zu erwarten? In diesem ganzen Bereich geht es schließlich um Regelfragen.

Solche Sammelthreads helfen also in keinster Weise dabei Struktur zu schaffen/erhalten. Also entweder die Fragen sind so unbedeutend, dass man sie an den unsäglichen Bestehenden Bandwurmthread anhängen kann, in dem keiner mehr den Überblick hat, oder sie sind so wichtig, dass sie nen eigenen Thread verdienen. In zweiterem Fall dann aber auch bitte mit nem aussagekräftigen Titel.

Da ich explizit um einen Kontruktiven Beitrag gebeten wurde:
Ausgehend vom Startposting von vor über einem Jahr - Wie wäre es z.B. mit "Zauber & Magische Gegenstände" o.Ä.!?
Wäre zwar immernoch n Sammelthread, würde es aber thematisch schonmal enorm eingrenzen und wäre mMn schonmal besser, wenn auch immernoch nicht Perfekt, da die gestellten Fragen eigentlich nichts miteinander zu tun haben.
Von daher: Mehrere aussagekräftige Threads evtl.!? Oder besagter Bandwurmthread.
Natürlich passen deine neuen Fragen dann nichtmehr dazu, da diese nichts mit denen von März2012 zu tun haben, also wieder:
Ists wichtig -> neuer/eigener Thread.
Ists unwichtig -> Bandwurmthread.

Is jetzt natürlich nur meine Meinung, aber wenn hier jeder unzählige "ich hab da mal ne Frage"-Threads eröffnet, wie soll da nochmal irgendjemand irgendetwas finden!?

War das jetzt hilfreicher?  ;)
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.03.2013 | 02:03
Ich weiß nicht, was Du hast. Der Titel ist absolut korrekt und aussagekräftig, denn dieser Thread enthält EINIGE Regelfragen, so wie sie sich im praktischen Spiel eben ergeben haben bzw. wohl werden.

Was wäre dir lieber, daß er seine Fragen in einen Thread packt oder thematisch auf ein Dutzend aufteilt?

Mal davon abgesehen ist es einer Suchfunktion wurscht, wo sich die gesuchte Information verbirgt.
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ComStar am 22.03.2013 | 07:20
Ich weiß nicht, was Du hast. Der Titel ist absolut korrekt und aussagekräftig, denn dieser Thread enthält EINIGE Regelfragen, so wie sie sich im praktischen Spiel eben ergeben haben bzw. wohl werden.

Was wäre dir lieber, daß er seine Fragen in einen Thread packt oder thematisch auf ein Dutzend aufteilt?

Mal davon abgesehen ist es einer Suchfunktion wurscht, wo sich die gesuchte Information verbirgt.

Ich habe meine Meinung oben detailiert dargelegt. Von daher: lies, was ich geschrieben habe!
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Zwart am 22.03.2013 | 08:23
Folgender Vorschlag dazu:

Wir machen aus diesem Thread einen angepinnten kurze Fragen, kurze Antworten (kFkA)-Thread, wo solche kurzen Regelfragen reinkommen.
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.03.2013 | 08:39
War das jetzt hilfreicher?  ;)

Jep, zumindest kann ich deinen Wunsch verstehen  ;)

Da für uns zum damaligen Zeitpunkt noch noch nicht klar war wohin die Reise führt mußte ich es allgemein halten. Die andere Alternative wäre natürlich jeden Thread einzeln zu eröffnen, z.B. Einige Regelfragen-Rippers, Einige Regelfragen-GER, Einige Regelfragen-Necropolis etc....ich denke so ist  es aber besser, da nicht jede Regelfrage Setting/Regelwerkspezifisch ist...

Nun, wenn möglich wieder  :btt:
Titel: RE: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.03.2013 | 08:40
Folgender Vorschlag dazu:

Wir machen aus diesem Thread einen angepinnten kurze Fragen, kurze Antworten (kFkA)-Thread, wo solche kurzen Regelfragen reinkommen.

Gern, so ist jedem geholfen..und es sollte eben auch kein Thread für mich allein sein  :D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 23.04.2013 | 02:22
Hallo.


Ich habe eine Noob-Frage. Ich habe "Savage Worlds Genteman's Edition Revised Taschenbuchausgabe" (deutsch) vor kurzem erworben und habe nicht verstanden, wie Fertigkeiten und Attribute zusammenhängen. Jede Fertigkeit ist einem Attribut zugeordnet, und weiter? Außerdem frage ich mich, ob Fertigkeitsproben analog zu Attributsproben funktionieren.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 23.04.2013 | 02:38
Die Attribute beschränken den Aufstieg von den zugehörigen Fähigkeiten, wie auf Seite 53-54 beschrieben:


Beispiel: Grumpf der Barbar beherrscht Kämpfen W8 und Werfen W6. Beide Fertigkeiten gehen gegen Geschicklichkeit W10. Beim nächsten Aufstieg erhöht Grumpfs Spieler beide auf Kämpfen W10 und Werfen W8, weil sie ja beide kleiner als das Attribut waren. Beim nächsten Aufstieg will der Spieler erneut Kämpfen erhöhen. Da es mit W10 aber gleich hoch wie das zugehörige Attribut ist kann er da nur diese eine Fertigkeit erhöhen.

Attributssproben funktionieren regeltechnisch analog zu Fertigkeitsproben: Du würfelst den Eigenschaftwürfel und bei Wild Cards zusätzlich einen Wild Die. Erreicht das Ergebnis den Zielwert von 4 ist es ein Erfolg, jede weitere 4 Schritte sind eine Erhöhung. Die Würfel können explodieren und eine Doppeleins ist zumeist (bei Wild Cards) ein Kritischer Fehler.
Letztlich ist es wurscht, ob du die Eigenschaftsprobe gegen ein Attribut oder eine Fertigkeit ausgeführt hast. Einzig in den Effekten können sich beide unterscheiden. Ein Attribut spiegelt einfach das gegebene Talent dar, während Fertigkeiten anerlernt sind und lange Praxis und zugehöriges Fachwissen beinhalten. Das fällt dann unter die Kategorie Allgemeinwissen bzw. Fachwissen, was in manchen Situation von Interesse sein kann...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 23.04.2013 | 02:42
Die Attribute beschränken den Aufstieg von den zugehörigen Fähigkeiten, wie auf Seite 53-54 beschrieben:

  • Größer oder gleich dem Attribut, steigert man eine zugehörige Fertigkeit um 1 Stufe.
  • Kleiner als dem Attribut, steigert man (üblicherweise) zwei zugehörige Fertigkeiten um 1 Stufe.

Beispiel: Grumpf der Barbar beherrscht Kämpfen W8 und Werfen W6. Beide Fertigkeiten gehen gegen Geschicklichkeit W10. Beim nächsten Aufstieg erhöht Grumpfs Spieler beide auf Kämpfen W10 und Werfen W8, weil sie ja beide kleiner als das Attribut waren. Beim nächsten Aufstieg will der Spieler erneut Kämpfen erhöhen. Da es mit W10 aber gleich hoch wie das zugehörige Attribut ist kann er da nur diese eine Fertigkeit erhöhen.

Ah, danke. Ich dachte erst Attribute beeinflussen irgendwie Fertigkeitsproben, ich habe wohl zu viel DSA gespielt. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tudor the Traveller am 30.04.2013 | 16:37
Kurze Frage zum Baukasten für eigene Rassen (beziehe mich auf die GER):

Es gibt "Einsatz einer Macht" als +2-Vorteil

Ein Talent ist ebenfalls ein +2 Vorteil. Ein AH ist ein Talent, also +2. Wie passt das zusammen? Ein AH ist doch viel mächtiger als dieses recht beschränkte "Einsatz einer Macht".

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sphärenwanderer am 30.04.2013 | 18:38
Der Baukasten ist an vielen Stellen einfach wirklich schlecht balanciert, das muss man wohl akzeptieren.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 30.04.2013 | 18:40
Einen kompletten AH würde ich z.B. niemals (oder sehr sehr selten) als Rassenfertigkeit anbieten, deshalb ist mir dieses "Problem" bisher nicht aufgefallen. Wenn es wirklich mal nötig ist einen AH als Rassenfertigkeit zu nehmen würde der bei mir wohl auch mehr kosten...

EDIT: Ein Vorteil von "Eine Macht verwenden" ist allerdings das man keine seperate Fertigkeit lernen muss um diese Anzuwenden, das wird über Attribute geregelt!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 30.04.2013 | 18:46
Kurze Frage zum Baukasten für eigene Rassen (beziehe mich auf die GER):

Es gibt "Einsatz einer Macht" als +2-Vorteil

Ein Talent ist ebenfalls ein +2 Vorteil. Ein AH ist ein Talent, also +2. Wie passt das zusammen? Ein AH ist doch viel mächtiger als dieses recht beschränkte "Einsatz einer Macht".

Man spart sich halt die Fertigkeit, die zum Einsatz eines AH auch noch nötig ist, und die ganzen potentiellen Nebenwirkungen (Sünden, Rückschlag, explodierende Geräte, ...).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 30.04.2013 | 19:20
Dieser Baukasten ist keine exakte Wissenschaft, sondern eine grobe Richtschnur für den SL beim Basteln. Balancing ist hier eh nicht gefragt!

Wie mächtig ein bestimmtes Talent ist - also sein "Wert" - kommt eigentlich auf seine Rolle im jeweiligen Setting an. Wie mächtig ist schon Heiliger Krieger, wenn es kaum Priester und Untote gibt? Wenn "Magie" nur von ein paar drogensüchtigen, anämischen Sonderlingen am Rande der Gesellschaft ausgeübt wird? Arkane Hintergründe kommen außerdem mit weiteren Sets an Handicaps und Vorteilen, die sich gegeneinander aufheben. Letztlich sind die durchschnittlichen +2 OK.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tudor the Traveller am 1.05.2013 | 14:15
Ok, danke für die Einschätzungen.

Bzgl. "Vorteil" der direkten Kopplung an ein Attribut:

Ich hatte das bisher immer analog zu AH Superkräfte aufgefasst und nahm an, dass es auch in diesem Fall eine Fertigkeit gibt. Das habe ich also falsch verstanden. Aber Superkräfte haben ja auch keine Fehlschläge, dafür 20 statt 5 Machtpunkte...
Trotzdem ist die direkte Kopplung an ein Attribut doch eher ambivalent, oder nicht? Ich brauche zwar keine extra Fertigkeit, aber die Steigerungsmöglichkeit ist auch im Vergleich erheblich gebremst auf 1 pro Rang. Natürlich ist dafür der Startwert häufig schon recht hoch.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 2.05.2013 | 01:35
Bzgl. "Vorteil" der direkten Kopplung an ein Attribut:

Ich hatte das bisher immer analog zu AH Superkräfte aufgefasst und nahm an, dass es auch in diesem Fall eine Fertigkeit gibt. Das habe ich also falsch verstanden. Aber Superkräfte haben ja auch keine Fehlschläge, dafür 20 statt 5 Machtpunkte...
Trotzdem ist die direkte Kopplung an ein Attribut doch eher ambivalent, oder nicht? Ich brauche zwar keine extra Fertigkeit, aber die Steigerungsmöglichkeit ist auch im Vergleich erheblich gebremst auf 1 pro Rang. Natürlich ist dafür der Startwert häufig schon recht hoch.

Superkräfte aus dem GRW sind absichtlich VERDAMMT schwierig. Ein gekoppelte Eigenschaft ist überflüssig, da das Verbessern jeder einzelnen Superkraft (als eigenständige Fähigkeit) stets über einem VIRTUELLEN Attribut definiert ist (ab SWD bzw. GER/TA) bzw. darunter (bis SWEX/GE). Sie haben zwar viele Machtpunkte, dafür aber nur eine sehr geringe Machtanzahl und geringe Fertigkeiten darin.
Bei der Charaktererschaffung kommt so ein Superheld höchstens mit ein oder zwei Kräften raus, die uU auf d4 oder d6 laufen. Tolles Kino. Man muss sie schließlich komplett von Anfang an lernen, denn da jede Superkraft eine eigene Fertigkeit ist, kostet es schon bei der Charaktererschaffung.

Diese Art der Superkräfte sind eher geeignet für den Streetlevel oder Pulphelden. Das System in Necessary Evil/SPC ist da wesentlich besser für die Superhelden heutigen Zuschnitts. Hier knirscht es erst im Galaktischen Level.  
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 21.05.2013 | 23:32
hallo,

mag sich mal einer berufen fühlen unserer gruppe das ringen mit der peitsche zu erläutern...mit allen vor und nachteilen was schaden, festhalten, aktionen etc. anbelangt. in unserem rippers abenteuer entwickelt sich die dame zu ner indianerin joanna ;-)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 21.05.2013 | 23:46
Für die Peitsche gilt alles, was bei Ringen steht (Seitenzahl findet du im Index), mit der einen Ausnahme, dass man es auch auf 1" Entfernung machen kann. Statt zu Ringen kann man natürlich auch einfach "nur" einen Angriff mit Stä+W4 Schaden machen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Germon am 28.05.2013 | 15:53
Hans im Glück und Pechmarie belauern sich mit ihren Pistolen. Jeweils 4 Meter hinter den beiden liegt je ein großer Baumstamm. Plötzlich greifen beide zur Waffe. Marie verliert (natürlich) die vergleichende Geschicklichkeitsprobe. Hans schießt auf sie und bewegt sich hinter den Baumstamm in Deckung. Marie begibt sich daraufhin auch hinter dem anderen Baumstamm in Deckung und lugt mit vorgehaltener Waffe hervor. Sollte sich Hans zeigen wird sie schießen.


Kurz darauf kommt Hans mit der Waffe im Anschlag hinter seinem Baumstamm hervor. Selbstverständlich gewinnt er die vergleichende Geschicklichkeitsprobe, schießt erneut auf Marie und geht sofort wieder in Deckung.
Marie konnte bisher noch keinen Schuß abgeben und ist gezwungen ihre Abwartehandlung aufzugeben.




Zwei Fragen:
- Kann Marie nach ihrer ersten Bewegung (hinter den Baumstamm mit der Waffe im Anschlag) noch abwarten oder verhindert die vorherige Bewegung in derselben Runde dies?

- Muß Marie in der darauffolgenden Runde wirklich ihre Abwartehandlung beenden oder kann sie diese aufrechterhalten?


edit: sind Beispiel evtl. andere regeltechnisch falsch dargestellte Aktionen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 28.05.2013 | 16:36
Entweder, man nimmt seine Aktion, oder man nimmt sie nicht und bleibt abwartend. Bewegen und dann noch abwarten geht also nicht.
(Beim Visualisieren durch die Initiativekarten sieht man das auch. Abwarten = Karte querdrehen. Handeln = Karte umdrehen. Bevor man sich bewegt oder sonst irgend etwas tut, muss man seine Karte umdrehen, d.h. querdrehen danach bringt nichts mehr).

Wenn man als Abwartender die vergleichende Geschicklichkeitsprobe beim Unterbrechen verliert, dann handelt man nicht, kann also weiter abwartend bleiben.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 29.05.2013 | 14:48
Wenn man als Abwartender die vergleichende Geschicklichkeitsprobe beim Unterbrechen verliert, dann handelt man nicht, kann also weiter abwartend bleiben.

Das ist so nicht richtig, denn das sagt das Regelwerk:

Zitat von: SW:GER Seite 133
Falls der unterbrechende Charakter verliert, kann er sich nicht mehr entscheiden, weiter Abzuwarten, sondern muss zum nächstmöglichen Zeitpunkt handeln.

Und wenn meine Erinnerung sich nicht trügt war das schon seit der SW:Ex (First Printing) so geregelt!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 29.05.2013 | 14:50
Das ist so nicht richtig, denn das sagt das Regelwerk:

Und wenn meine Erinnerung sich nicht trügt war das schon seit der SW:Ex (First Printing) so geregelt!

Na sowas aber auch. Dann haben wir das immer falsch gespielt - und werden das in Zukunft als Hausregel weiter so spielen.  ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 29.05.2013 | 17:22
Und wenn meine Erinnerung sich nicht trügt war das schon seit der SW:Ex (First Printing) so geregelt!

In der SW:EX steht es nicht explizit drin - und in der Erstauflage auch nicht (da ist der Wortlaut der selbe wie in der SW:EX).

Ich überlasse die Entscheidung dem Verlierer:
Vielleicht will er seine angesagte Aktion ausführen, obwohl er langsamer war. Wenn es trotzdem noch geht, kann das ja sinnvoll sein.
Ansonsten muss er seine Aktion nicht wirkungslos verblasen, sondern kann weiter (oder wieder, wie mans sieht) abwarten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.05.2013 | 18:45
Da beide zum Unterbrechen eine AKTION gewählt haben, ist es logisch, das man dann nicht auf ABWARTEN zurückkehren kann, nur weil man die Probe beim Unterbrechen verloren hat.

Die Unterbrechenprobe ist doch nur dazu da die Reihenfolge festzulegen, nicht mehr und nicht weniger. Handeln müssen beide... oder ihre Aktion stornieren.

Anfang der nächsten Runde bekommt man dann wieder eine Karte und kann dann wieder auf ABWARTEN gehen.

Als Ausnahme könnte man ab GER/TA einen Charakter unter der neuen Version des Zaubers Schnelligkeit werten, der ja nun zwei komplette Aktionen pro Runde hat. Da würde die erste Aktion fürs Unterbrechen und evtl. Stornieren draufgehen, und die zweite Aktion wird wieder ABWARTEN (was ja auch als eine besondere Aktion gilt). Ein Aktionskarte bräuchte man hier nicht extra. Aber das wäre die Entscheidung des SL...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 29.05.2013 | 19:33
Da beide zum Unterbrechen eine AKTION gewählt haben, ist es logisch, das man dann nicht auf ABWARTEN zurückkehren kann, nur weil man die Probe beim Unterbrechen verloren hat.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 18.06.2013 | 13:29
Ich hab eine Frage zum Beidhändigen Kampf:

Gilt der zweite Angriff ohne den Mehrfachabzug nur für Kämpfen? Oder gilt er auch, wenn ich z.B. Kämpfen und Schießen wähle? Was wäre mit zwei Schießenaktionen (zwei Pistolen in jeder Hand)? Oder Kämpfen und Werfen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 18.06.2013 | 13:42
Das Talent spricht nur von Waffen und Angriffen, es nimmt niemals Bezug auf die Art der Waffen oder die genutzte Fertigkeit (bis auf den etwas unglücklichen Namen des Talentes...)

Du kannst also alle (von dir genannten) Möglichkeiten ausschöpfen!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 18.06.2013 | 23:08
Muss man für den Einsatz eines Flammenwerfers auf "Schießen" würfeln? Falls ja, was passiert, wenn man den Wurf nicht schafft?
(Es geht um Necropolis 2350.)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.06.2013 | 23:42
Muss man für den Einsatz eines Flammenwerfers auf "Schießen" würfeln? Falls ja, was passiert, wenn man den Wurf nicht schafft?
(Es geht um Necropolis 2350.)

Flammmenwerfer sind Fernwaffen und werden somit mit Schießen angewandt. Abgesehen davon würde beim Talent "Feuerwalze" Schießen W8 als Voraussetzung kaum Sinn machen, oder? ;)

In den Grundregeln steht es mE in der Beschreibung der Waffe sogar drin...

Schafft man den Schießenwurf nicht, hat man eben nicht getroffen und fackelt ohne großen Effekt eben etwas Pampa ab. So wie bei jeder Schußwaffe...

Bei Snake Eyes und ner 1 kann der SL gemein sein und verbündete Ziele treffen bzw. die Waffe spinnern lassen. Steht zwar explizit nicht so in den Regeln, aber Flammenwerfer sind immer heikel - auch auf Salus...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 19.06.2013 | 00:08
Flammmenwerfer sind Fernwaffen und werden somit mit Schießen angewandt. Abgesehen davon würde beim Talent "Feuerwalze" Schießen W8 als Voraussetzung kaum Sinn machen, oder? ;)

In den Grundregeln steht es mE in der Beschreibung der Waffe sogar drin...

Schafft man den Schießenwurf nicht, hat man eben nicht getroffen und fackelt ohne großen Effekt eben etwas Pampa ab. So wie bei jeder Schußwaffe...

Stümmt, steht im Grundregelwerk, da kann ich im Necropolis-Buch lange suchen.

Also, nach Konsultation des Regelwerkes: Man legt die Flammenschablone und macht einen Schießen-Wurf mit +2. Alle Figuren unter der Schablone machen einen vergleichenden Geschicklichkeitswurf dagegen, und wer den nicht schafft, kriegt 2W10 Schaden und muss sehen, ob er Feuer fängt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.06.2013 | 02:37
Soweit korrekt. Necropolis bringt dann noch Regeln ins Spiel, wenn Gegner den Tank des Flammenwerfers beschießen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tudor the Traveller am 28.07.2013 | 09:40
Hat es einen bestimmten Grund, dass im Standard-System alle Mächte gleich "schwierig" zu zaubern sind? Die Mächte sind nach Rängen gestaffelt, aber der Mindestwurf ist immer 4, soweit ich das sehe.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tharsinion am 28.07.2013 | 09:45
Wieso sollte denn eine Veteranen Macht schwieriger zu wirken sein als eine Angänger Macht, damit wäre sie doch automatisch schlechter  wtf?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.07.2013 | 10:30
In den Grundregeln ist der Standard-Zielwert immer 4. Der Rang eines Zaubers sagt hier nur aus, wann er für den Magier verfügbar sein wird.

Einige, wenige Settings haben dann nach Rang gestaffelte Zaubermodifikatoren, wenn man etwa als Anfänger einen Heroischen Zauber wirken will. Oder die Zauber sind allgemein nach Rang schwieriger zu zaubern. Wie gesagt: Settingregeln...

Die Grundregeln gehen von einem Zielwert von 4 für alle Zauberränge aus...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tudor the Traveller am 29.07.2013 | 13:31
Ok, danke für die Antworten. Dann zum jeweiligen Rang: wonach richtet der sich? Gibt es da Balance-Gründe (sicherlich taktischer Nutzen) oder kann ich das für ein Setting ohne Probleme hoch- oder runterstufen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 29.07.2013 | 13:37
Gibt es da Balance-Gründe (sicherlich taktischer Nutzen)

Genau das.

Hab grad nochmal drübergeschaut - die allermeisten Zauber sind auf Novice eingestuft; diejenigen, die höher eingeteilt sind, sind jene mit großer Wirkung oder Vielseitigkeit/großem Nutzen innerhalb und außerhalb von Kämpfen.
Als Hauptverdächtige Fliegen, Teleport, Telekinese...

Da ist es mMn sogar die wichtigere Frage, welche Zauber man überhaupt im Setting haben will statt auf welchem Rang sie dann verfügbar gemacht werden.
Bei Konversionen ändere ich daran recht oft was.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tudor the Traveller am 23.08.2013 | 21:21
Fertigkeiten: welche kommt zum Einsatz beim Durchwühlen von Räumen/Büros/Notizen/Akten etc.? Nachforschen? Wahrnehmung?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 23.08.2013 | 21:40
Prinzipiell ersteinmal Wahrnehmung für alles. Nachforschen nur, wenn man die Notizen und Akten genauer durchschauen will.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 23.08.2013 | 22:11
Wenn es um den einen Zettel mit dem Weltuntergangsplan geht, Wahrnehmung.

Wenn es darum geht aus 300 Zeitungsartikeln, einer vollständigen Bilanz, einem Datenbanksystem, drei magischen Büchern oder was auch immer Schlüsse zu ziehen, Nachforschung. Der Punkt mit dem Schlüsse ziehen/gedankliche Eigenleistung ist das relevante Merkmal.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 25.08.2013 | 13:21
Berührungsangriff mit Wurf-"waffen" (z.B. magisch aufgeladen Kiesel, der keinen Schaden macht, sondern nur magischen Effekt auslöst): +2 auf werfen oder nicht?
[natürlich mit den üblichen Abzügen wegen Entfernung, Deckung usw...]
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.08.2013 | 13:56
Nein, denn der Bonus für Berührungsangriffe gilt nur für die Fertigkeit Kämpfen, nicht Werfen oder Schießen.

Werfen geht allein gegen den ZW4, nicht gegen die Parade, wenn man mal Reichweite, Licht etc außer acht läßt - ist also schon einfach genug. Außerdem könnte man auch noch eine Runde zielen!

Rein vom GMV ein solcher schlaffer Wurf sowieso nur in kurzer Reichweite interessant, die üblicherweise 3" beträgt. Ein Kiesel macht ohne Schleuder o.ä. höchstens STR Schaden. Bei typischerweise 4-5 Robustheit macht der eh keinen großen Schaden, wenn überhaupt.

Ein Wurfgeschoß ist bei weitem nicht so genau zu handhaben, wie eine Berührung im Nahkampf.

Darüberhinaus könnte der "Steinwurf" ja auch Teil eines "Hier fang!"-Tricks sein.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grauer am 26.08.2013 | 11:20
Zitat
Prinzipiell ersteinmal Wahrnehmung für alles. Nachforschen nur, wenn man die Notizen und Akten genauer durchschauen will.

Was haltet ihr eigentlich davon Nachforschen auch für das generelle Durchsuchen von Dingen oder Örtlichkeiten? Würde die Fertigkeit mal etwas aufwerten, denn ansonsten benötigt man sie in vielen Fantasy-Settings nur sehr sehr selten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 26.08.2013 | 11:43
Sehr wenig. Wenn dann würde ich den Skill eher komplett aus dem Setting rausnehmen. Es ist nunmal ein typischer Skill für das Informationszeitalter. In einer Großstadtkampagne ist Überleben auch fehl am Platz.
Ausserdem müssten dann auch z. B. Diebesarchetypen Nachforschungen skillen, und das halte ich jetzt wirklich für unpassend. Gegebenenfalls sogar Waldläufer.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: knörzbot am 26.08.2013 | 11:45
Es ist nunmal ein typischer Skill für das Informationszeitalter.

Oder auch für den Zauberer der in einer Bibliothek Nachforschungen anstellt oder Schriftrollen nach Informationen durchforstet.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 26.08.2013 | 11:48
Was haltet ihr eigentlich davon Nachforschen auch für das generelle Durchsuchen von Dingen oder Örtlichkeiten? Würde die Fertigkeit mal etwas aufwerten, denn ansonsten benötigt man sie in vielen Fantasy-Settings nur sehr sehr selten.

Es empfielt sich IMMER, die Fertigkeiten-Liste auf die konkrete Kampagne anzupassen. Wenn in einer Fantasy-Kampagne "Nachforschung" wohl nicht zum Einsatz kommen wird, dann sollte man die Fertigkeit schlicht streichen. Wenn doch mal "nachgeforscht" werden muss, dann kann das problemlos über die Allgemeinbildung laufen (z.B. bei einem Bücherwurm-Magier).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 26.08.2013 | 12:33
Oder auch für den Zauberer der in einer Bibliothek Nachforschungen anstellt oder Schriftrollen nach Informationen durchforstet.
Das auch, aber mit Zeitungsarchiven, Unibibliotheken, Internet und weiss der Geier was noch allem kommt der Skill in modernen Settings doch wesentlich öfter zum tragen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.08.2013 | 19:20
Man muss es in den anderen Settings nur anbieten, dann nutzen die Leute es auch. Das hat nix mit "modern" oder nicht zu tun.

Beschreibe einfach nur, die Bücher und Schriftrollen in der Schreibstube des Auftraggebers, die Ehrfurchtsgebietende Königliche Bibliothek gleich neben dem Tempel des Wissens bzw. lass einen alten Schatz einfach mal aus zerbrechlichen Tontäfelchen der dritten Dynastie bestehen.

Schriftliche Zeugnisse gibt es grob seit 10000 Jahren. Da hat Nachforschen immer seine Daseinsberechtigung. Und nein, Allgemeinwissen ist kein guter Ersatz.

Lest mal wieder Whispers of the Pit #4 (http://savagepedia.wikispaces.com/file/view/Whispers+from+the+Pit+4.pdf/95637348), um euer Wissen über die Rolle von Nachforschen, Wissensfertigkeiten und vor allem Allgemeinwissen aufzufrischen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Clawdeen am 30.08.2013 | 02:00
Aus einem anderen Thread:
Zitat
Kennen die Spieler die Kartenreihenfolgen und Farben nicht, zieht sich der Kampf sehr.

Spielt man Savage Worlds grundsätzlich mit Karten?
Also ist es das, wo jeder unterschiedlich viele Karten bekommt und entsprechend unterschiedlich oft was machen kann und wo man mit ein bisschen Pech mit 2 Aktionen am Ende irgendwo sitzt, bis die ersten beiden ihre 9-11 Aktionen hinter sich gebracht hat, weil man doofe Karten bekommen hat?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 30.08.2013 | 02:10
Aus einem anderen Thread:
Spielt man Savage Worlds grundsätzlich mit Karten?
Also ist es das, wo jeder unterschiedlich viele Karten bekommt und entsprechend unterschiedlich oft was machen kann und wo man mit ein bisschen Pech mit 2 Aktionen am Ende irgendwo sitzt, bis die ersten beiden ihre 9-11 Aktionen hinter sich gebracht hat, weil man doofe Karten bekommen hat?
Grundsätzlich mit Karten. Grundsätzlich mit einer* Karte und einer** Aktion pro Spieler, wichtigem NSC oder einer Gruppe NSCs.
Wenn die Spieler mitarbeiten und im Regelsystem kompetent sind kann man eine Kampfrunde mit 10-15 Beteiligten auf deutlich unter fünf Minuten drücken. Wir haben auch schon Kämpfe mit über hundert Beteiligten in weniger als einer halben Stunde abgehandelt und jeder konnte regelmässig genug handeln das niemandem langweilig war.
Wenn sie allerdings erst anfangen zu überlegen was sie machen wenn sie dran sind, 10 verschiedene Varianten laut durchplanen, drei Regeln nachschlagen, zwei Mitspieler fragen was sie jetzt tun sollen, dann wird es ätzend. Aber das ist überall so.

* Es gibt Möglichkeiten bis zu drei Karten zu bekommen und sich dann die beste auszusuchen bzw. alle Karten unter einem gewissen Wert abzuwerfen
** Es gibt ebenfalls Möglichkeiten mehrere Aktionen durchzuführen, das wird allerdings sehr schnell extrem schwierig.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 30.08.2013 | 07:41
Hinzufügen möchte ich noch, das die Anzahl der Aktionen eines Spielers nicht von seinen Initiative-Karten abhängt!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: knörzbot am 30.08.2013 | 14:18
Aus einem anderen Thread:
Spielt man Savage Worlds grundsätzlich mit Karten?
Also ist es das, wo jeder unterschiedlich viele Karten bekommt und entsprechend unterschiedlich oft was machen kann und wo man mit ein bisschen Pech mit 2 Aktionen am Ende irgendwo sitzt, bis die ersten beiden ihre 9-11 Aktionen hinter sich gebracht hat, weil man doofe Karten bekommen hat?
Das ist bei Deadlands Classic der Fall. Das ist quasi der Vorgänger von Savage Worlds.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 30.08.2013 | 19:30
Nein, dass war Great Rail Wars... aber mit der Anzahl der Aktionen bei DLC hast du Recht. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 15.11.2013 | 11:43
Frage: Gibt es Regeln dazu, welche Sprachen die SCs sprechen? Wenn ja wo stehen sie? (Ich habe dir GERTA)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 15.11.2013 | 11:56
Frage: Gibt es Regeln dazu, welche Sprachen die SCs sprechen? Wenn ja wo stehen sie? (Ich habe dir GERTA)

Per Standard sprechen Charaktere 1 Sprache und können neue Sprachen über Wissen (*neue Sprache*) erlernen.

Eine optionale Regel für Mehrere Sprachen bei Spielbeginn findest du auf Seite 153 der GERTA.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 15.11.2013 | 19:41
Wenn Sprachen in einem Setting wichtig sind, dann hat es entweder eigene Sprach-/Schriftregelungen oder nutzt eine Variation der Mehrere Sprachen Settingregel aus dem GRW.

Die Grundregeln über Wissen kommen recht selten zum Einsatz, da man in Settings mit einer Sprache eher selten mal in die Verlegenheit kommt gegen Wissen zu würfeln (außer man hat mal einen alten Text zu übersetzen o.ä.). Da kann man sich die Fähigkeit für gewöhnlich sparen und handelt das über Ausprägungen ab.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Horatio am 22.11.2013 | 12:22
Ich hab selbst damit angefangen, aber ein paar Fragen zu Schwärmen stellen sich mir jetzt doch.
(in Klammern mal meine vermutete Antworten, aber vielleicht wissen die Regelcracks ja mehr :))

Bekommt man eine freie Attacke wenn sich der Schwarm von einem wegbewegt ohne dass man Shaken ist?
Bekommt der Schwarm eine freie Attacke (mit d4-2 oder Autoschaden??) wenn man sich aus ihm rausbewegt ohne das er Shaken ist?
Bekommt man Schaden wenn man sich durch einen Schwarm bewegt?
Bekommt der Chara Schaden wenn sich der Schwarm durch einen bewegt?

Ich weiß das steht, "verhält sich wie ein normaler Chara", aber da er automatisch Schaden jede Runde macht bin ich mir da nicht 100% sicher was das für Auswirkungen hat.

EDIT: Je mehr ich drüber nachdenke, desto unsicherer werd ich mir..
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Zwart am 22.11.2013 | 12:48
Der Schwarm macht keine Nahkampfangriffe, ist damit nicht im Nahkampf mit einem Charakter und deshalb gibt es keine freien Angriffe.

Wenn der abwartet und seinen Angriff durchführt, dann bekommt Schaden wenn man sich durch einen Schwarm bewegt.

Ja, der Schwarm kann sich zum Charakter bewegen, seinen Angriff durch führen und weiter fliegen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 23.11.2013 | 01:34
Bekommt man eine freie Attacke wenn sich der Schwarm von einem wegbewegt ohne dass man Shaken ist?
Bekommt der Schwarm eine freie Attacke (mit d4-2 oder Autoschaden??) wenn man sich aus ihm rausbewegt ohne das er Shaken ist?
Bekommt man Schaden wenn man sich durch einen Schwarm bewegt?
Bekommt der Chara Schaden wenn sich der Schwarm durch einen bewegt?

Da der Schwarm einen freien Angriff bekommt, wenn man sich aus ihm herausbewegt (hier einfach der Schaden des Schwarms), gilt genauso das Umgekehrte. Allerdings  können Schwärme ernsthaft nur von Flächenwaffen oder der "Trampelaktion" verletzt werden. Letztlich hängt es von der Art des Schwarms und dem SL ab.

Da der Schwarm erst bei seiner Aktion in einer Runde Schaden macht, kann man sich durch einen Schwarm hindurchbewegen wenn die Bewegungsweite ausreicht. Ein Schwarm ist ein Musterbeispiel für Schwierigem Untergrund, heisst halbe Bewegungsweite. Sicht usw könnten auch behindert sein. Solange man den Schwarm nicht angreift, wenn man drin ist, gilt man wie üblich "nicht im Kampf", somit bekäme der Schwarm auch nicht den freien Angriff, wenn man ihn verlässt. Man kann aber davon ausgehen, dass der Schwarm dann dieser Person folgen wird. Alles in allem kommt alles auf die Art des Schwarms und die Entscheidung des SL an.

Die letzte Frage erübrigt sich, denn sie impliziert das der Schwarm sich gerade bewegt und somit seine Aktion hat. Ergo wäre es sein Angriff, wenn er nicht Angeschlagen ist.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Spencer am 9.01.2014 | 19:19
Kann ich eigentlich mit einem Linkhanddolch (Main Gauche; Parade+1, Stä+W4) und in der rechten Hand z.B. einem Langschwert das Edge "Tuchfühlung" nutzen?
Also profitiert man von dem Bonus durch Tuchfühlung? Und falls ja: gibt Meisterliche Tuchfühlung dann auch einen Bonus auf den Angriff mit dem Langschwert?  ;)

Edit: Der Linkhanddolch kommt so beispielsweise im Setting "Solomon Kane" vor.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 9.01.2014 | 19:34
Nach GE hängt der Bonus von Tuchfühlung und meisterlicher Tuchfühlung nur von den Waffen des Gegners ab, nicht von den eigenen, daher: Ja, geht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 9.01.2014 | 19:43
Aufgrund dieser Passage

Zitat von: GER
Dieses Talent ist für begabte Messerstecher gedacht, die stolz darauf sind, ihre Gegner auf kürzeste Entfernung zu besiegen.

habe ich Tuchfühlung nur mit Waffen von höchstens Dolchgröße zugelassen. Nach deiner Interpretation könnte ich auch noch mit einem Speer oder einer Lanze auf Tuchfühlung gehen. Dies entspricht weder dem Namen des Talentes noch der Intention des zitierten Satzes.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Spencer am 9.01.2014 | 19:45
jo, wegen dem Satz hatte ich die Idee das mit einem Linkhanddolch "auszunutzen". Ist halt die Frage ob das geht und welche Auswirkungen dann Meisterliche Tuchfühlung auf den Langschwertangriff hätte.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 9.01.2014 | 19:50
Fluff != Crunch, und in der Praxis muss man die Talente eh auf das bespielte Setting anpassen. Eine Einschränkung auf bestimmte Waffen ergibt aber in meinen Augen durchaus Sinn und würde von mir als Spieler ohne Murren akzeptiert. :)

Wenn man aber die Einschränkung macht, dass das Talent nur mit Messern und Dolchen funktioniert, dann funktioniert es nur mit Messern und Dolchen, und nicht mit Langschwertern, egal, was man in der anderen Hand hält. Meiner Meinung nach.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.01.2014 | 19:55
Tuchfühlung hängt ersteinmal nur von der Bewaffnung des Gegners ab. Lt. Pinnacle Forum wird aber angenommen, dass Tuchfühlung nur für Angriffe mit Waffen gilt die KEINE Nahkampfreichweite (=0) haben, also prinzipiell auch ein Langschwert. Man zieht ja gerade Vorteile daraus, daß man nah am Mann ist...

Der Vorteil des Paradedolches ist, daß sein Bonus additiv zum Paradebonus des Talentes ist. Bei Meisterlicher Tuchfühlung wird für beide Waffen sogar noch der Angriffsbonus angerechnet, abzüglich der Abzüge für die Nebenhand natürlich (sofern nicht auch durch entsprechendes Talent ausgeglichen).

Anmerkung: Dieses Talent wurde aus "Fechtsettings" wie Solomon Kane, 50 Fathoms und Pirates of the Spanish Main übernommen. Das Charaktere da nicht mit Lanzen "auf Tuchfühlung gehen", versteht sich von selbst. Diese Einschränkung wird demnach stillschweigend vorausgesetzt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Spencer am 9.01.2014 | 20:07
ok, wenn die offizielle Exegese so ist, freut mich das. Dann macht aber den Satz mit den "Messerstechern" im Regelwerk nicht nur sinnlos, sondern auch Verwirrung stiftend!!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.01.2014 | 20:39
Prinzipiell wird angenommen, daß der Angreifer eine gleich kurze Waffe wie der Angegriffene führt - also Dolch gegen Dolch. So sollte man es am besten auch hausregeln.

Da man diese Talente aus ihrem Settingkontext herausgenommen hat ohne darauf zu achten, daß man regeltechnisch auch mit zwei Krummsäbeln auf Tuchfühlung gehen könnte, ist es verwirrend. Zugleich macht es das Talent aber auch für orientalische 1001 Nacht-Settings interessant, wo nicht nur der kleine Straßendieb, sondern auch der arrogante Höfling diese Technik nutzen könnten.

Haarig wird es übrigens wenn man dieses Talent mit Kampfkünstler kombiniert, etwa in Martial Arts-Settings. Das der Kampfkünstler nie als unbewaffnet gilt, wäre es prinzipiell erlaubt, wenn man nicht den Passus "unbewaffeneter Verteidiger" im Regeltext hätte. Verteidung ginge, Angriff dann nicht?!

Ähnliche Betrachtung übrigens bei zwei Pistolenschützen. Normalerweise wird angenommen beide gälten im Nahkampf als unbewaffnet, aber eigentlich haben beide eine kleine Improvisierte Waffe in Händen, die -1 auf Angriff und Verteidigung gäbe. Geh auf Tuchfühlung und dieser Malus wird ggf mehr als ausgeglichen.

Man läßt ja nie alle Talente in einem Setting zu. Tuchfühlung ist ein solches Talent, das stets auf die Sinnhaftigkeit abgeklopft werden muss.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Horatio am 25.02.2014 | 11:01
Sagt mal, wie regelt ihr das in dunklen Räumen mit Taschenlampen und Sichtmodifikatoren?

1. Keine Modifikatoren solange ausreichend Taschenlampen in der Gruppe verwendet werden? (was ja schonmal eine Hand besetzt)
2. Festlegen wer welchen Gegner nach seiner Aktion anstrahlt? Im Licht kein Mod, im Dunklen voller Mod (so hatten wir es bei uns in der Gruppe spontan gelößt)
3. Einfach ein -2 anstatt bspw. ein -4 als Modifiktor?

.. oder was ganz anderes?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 25.02.2014 | 12:07
Ich benutze die Abzüge nur, wenn das Ziel nicht beleuchtet wird. Da meine Gruppe mit Fackeln rumläuft, ist das auch ein wenig einfacher zu handhaben - für den Kampf setze ich die Helligkeit des Fackelscheins mit einer Taschenlampe gleich, da es mir im Kampf nur darum geht, ob der Gegner klar erkennbar ist oder nicht.
Irgendwie muss ich die Spieler ja auch dafür belohnen, dass sie eine Hand für die Beleuchtung benutzen oder in Szenarien mit höherer Technikstufe Geld dafür ausgeben, dass ihre Waffe ne Lampe hat. Und wenn die rauskriegen würden, dass sie im Kampf gar keine Fackel bräuchten, würden die wahrscheinlich nie wieder eine mitnehmen  :D
Eignet sich in meinem Fall auch dazu, dass sich jeder um Beleuchtung kümmert - üblicherweise wird nämlich immer der Feuermagierin eine Fackel in die Hand gedrückt, weil die ja auch einhändig zaubern kann, und sonst nimmt keiner was mit  ::)

Ach verflixt, das heißt hier ja "kurze Antworten"... Also 1. oder 2., je nachdem wie viel Taktik und Bodenplan (imaginär, online oder real) gewünscht ist.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.02.2014 | 13:02
Man kann davon ausgehen, das die Leute dahin leuchten, wo sie Licht brauchen. Die Lichtkernbereiche je nach Lichtquelle geben dann keinen Abzug, doppelte Reichweite -2 und nochmal doppelt -4. Wenn man eine Laterne mit 4" Radius nimmt, sind dann bis zu 16" halbwegs hell.

Korrektur: Lichtquellen gewähren innerhalb ihrer Reichweite keine Abzüge, doppelter Radius -1 Abzug (düster) und dreifacher Radius -2 Abzug (dunkel). Beim Kegel einer Taschenlampe muss man es entsprechend anpassen. Darüber hinaus kann man nicht sehen. Bei einer Laterne mit 4" Radius etwa gäbe es von 4-8" -1 und von 8-12" Radius -2 Abzüge. 

Wenn man dann noch mehrere Lichtquellen nimmt, kann man davon ausgehen, das es hell genug ist.

Da ist ein bisschen Abschätzen und Handwedelei nicht verkehrt, um es nicht zu aufwändig zu gestalten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Horatio am 25.02.2014 | 16:33
Ja darauf lief es letzendlich hinaus :). Der Raum war so oder so eher klein :P.

Es ging nur darum, dass wir zwei Charas hatten, die beide Hände nutzen wollten (einmal Tommy Gun und einmal zwei Knarren), während der Magier, die Patentwissenschaftlerin und der untote Privatdetektiv so oder so eine Hand frei hatten :P.

Da die Spieler sich da aber gut abgesprochen hatten und immer zugesehen haben, dass etwas angeleuchtet wird, was jemand anders treffen will, gabs am Ende keine Abzüge :).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.02.2014 | 16:45
Sofern die Taschenlampe nicht auf einer der Knarren montiert ist bzw. sie keine "Bergmannshelme" tragen, können sie nur eine Hand für Waffen nutzen.

Wie man in der Datei im Anhang sieht ist der Sichtbereich bei einem Kegel enorm....
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Horatio am 16.03.2014 | 13:04
Hey sagt mal, wenn man den Rapier in der Off Hand hält und eine andere einhändige Waffe in der Haupthand (die man auch ausschließlich für Angriffe verwendet), bekommt man dann den Parry Bonus von +1? Die Regeln sagen da nichts konkretes zu..

Während ich es nicht ohn Not verbieten will, fand ich es doch zumindest etwas unschön bzw. genreuntypisch für 30er Jahre Crime Pulp / Film Noir. Nicht dass ich unserem High Class Noble Dilletant den Stockdegen als Accessoire verbieten wollte, aber wenn der jetzt zu jeder anderen Nahkampfwaffe für den Bonus gezogen wird (inklusive Bleirohnren..) ist das schon etwas gewöhnungsbedürftig :P.

Gibts das was offizielles zu? Oder ist das einfach so?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 19.03.2014 | 07:38
Da in den Regeln nichts gegenteiliges steht gilt der Paradebonus auch wenn man das Rapier in der Off-Hand hält und damit nicht angreift!

Wenn dies nicht dem Setting entspricht das ihr spielen wollt (genreuntypisch) ist das halt ein Fall für eine Settingregel...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.03.2014 | 10:44
solange keine andere Waffe mit Paradebonus genutzt wird, ist es egal. Der Paradebonus des Rapiers stackt nämlich nicht...

http://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=253254&highlight=parry+offhand#253254
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 20.03.2014 | 23:32
steht das eigentlich auch irgendwo in den Regeln (==GE/GER/GERTA)? Vorne bei den Waffen bzw. der Ausrüstung konnte ich nichts finden.

Kann man das noch verallgemeinern? Paradebonus von Waffen stackt nie, im Gegensatz von Paradebonus von Schilden?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.03.2014 | 04:26
Es kann und wird nie alles in den Regeln stehen, aber das "gleiche Modifikatoren nicht stacken" steht an einigen Stellen.

Nicht das wir uns falsch verstehen, hier geht es nur darum, daß zwei geführte Rapiere ihre Paradeboni nicht aufaddieren. Wird ein Fechtschild bzw. -dolch geführt addieren die sich.

Im Falle von unserem Pulphelden oben, könnte er den Parademodifikator unverändert in Haupt-, wie Nebenhand nutzen - und etwa eine Pistole in der anderen Hand führen (wo dann Haupt- und Nebenhandabzüge zählen)...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 22.03.2014 | 17:04
Es kann und wird nie alles in den Regeln stehen, aber das "gleiche Modifikatoren nicht stacken" steht an einigen Stellen.

Nachdem ich mal mein PDF der GER mehr oder weniger gründlich überflogen habe (hinten bei Monstern und den Abenteuern habe ich jetzt nicht geschaut), bin ich mir nicht mehr so sicher ob das auch schon so allgemein in den Grundregeln steht. Bei den Expertentalenten steht dass Boni von verschiedenen Expertentalenten nicht kumulativ sind und vorne bei der Ausrüstung wird auch noch erwähnt dass Panzerungen nicht addiert werden. Aber ansonsten...  :(

Da es noch kein aktualisiertes PDF der GER gibt und ich kein PDF der GERTA besitze, kann ich zur kommenden Ausgabe der Regeln nichts sagen. Ich glaube, ich habe da mal einen Ergänzungsvorschlag für die deutschen Regeln. Vielleicht am Anfang vom Kapitel "Spielregeln" im Abschnitt über "Eigenschaftsproben"...

Wobei es im "Fantasy Kompendium" auf Seite 106 einen längeren Text zu "kumulative Boni" gibt, aber den hat ja nun nicht jeder.

Aber ...

Nicht das wir uns falsch verstehen, hier geht es nur darum, daß zwei geführte Rapiere ihre Paradeboni nicht aufaddieren. Wird ein Fechtschild bzw. -dolch geführt addieren die sich.

... speziell zur Parade steht vorne am Anfang des Ausrüstungskapitels bei den Erklärungen der Anmerkungen zu "Parade +X" der Satz "Der Charakter kann maximal von einer Waffe und einem Schild einen Paradebonus erhalten."

Das ist doch ein Satz mit dem man arbeiten kann. Dass das jetzt bei der Standartausrüstungsliste nur das Rapier betrifft, weil das Rapier die einzigste Einhandwaffe  mit Paradebonus ist, ist halt so... Alle anderen Waffen die die Parade verändern sind zweihändig und damit sind normale Charakteren sowieso komplett ausgelastet.

Andererseits: wie sieht es eigentlich mit vier oder mehrarmigen NSC/Monstern/Rassen aus? Um es einfach zu halten würde ich es da auch auf "eine Waffe und ein Schild" beschränken.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.03.2014 | 17:39
Settingabhängig und wie Mehrarmigkeit umgesetzt ist. 

Nach den Rassenbastelregeln in den Grundregeln ist es, wie du korrekt schreibst, weiterhin auf 1 Waffe und 1 Schild beschränkt. 
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Ernesto Hemmweg am 26.03.2014 | 17:51
Ich habe eine Frage zu dem "Arm" bzw. "Poverty" Nachteil. Laut Regeltext bewirkt dieser zum Einen eine Halbierung des Startkapitals und zum Anderen darin, dass dem Charakter das Geld zwischen den Fingern zerrinnt. Regeltechnisch soll das Kapital des Charakters jede Woche halbiert werden.

Wie genau soll diese Halbierung durchgeführt werden? Findige Spieler bekommen z.B. am Montag ein Kopfgeld von 500 $, bezahlen damit im Voraus die Miete für ihre Wohnung für die nächsten X Monate und haben am Ende der Woche kein Kapital mehr, das halbiert werden müsste. Oder sie kaufen sich von dem Geld den Megapüster 3000 mit genug Munition, um einen Häuserblock einzuäschern und erreichen dasselbe Resultat. So richtig nachteilig hört sich das für mich nicht an, lediglich wenn auf einen sehr teuren Gegenstand gespart werden würde, könnte das problematisch werden. Oder wird einfach jedwede Einnahme halbiert, um den Nachteil darzustellen?

Vielen Dank für die Antworten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 26.03.2014 | 17:58
Gibt ihnen wenn sie bewußt verschwenderisch Handeln einen Benni, wie bei allen anderen soft-Handicaps.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.03.2014 | 19:37
Wenn deine Spieler mitspielen und NICHT spätestens Samstag abend alles auf den Kopf hauen, bevor ihr Vermögen um Mitternacht halbiert wird, dann ist ein Bennie mehr als ausreichend. Andersrum müssen die Reichen und Steinreichen auch ab und an mal ihr Vermögen für "Unnützes" verprassen, um einen Bennie erspielen zu können.

Hilft dies nicht, ist es uU einfacher die Ausgaben zu verdoppeln. Die Miete, die Waffe, das neue Pferd kosten weiterhin gleich viel - nur versackt ebensoviel einfach im Off. Dabei können die Kameraden dann übrigens auch nicht helfen. Wenn ein Preis vereinbart ist - von ihm oder dem besten Höker in der Truppe - zahlt er IMMER das Doppelte.

Bei Arm muss der SL immer ein Auge drauf haben, denn ansonsten lässt sich das Handicap einfach durch "Geschenke" seiner Kameraden umgehen.

Es kommt auch auf das Setting an.

In den 30ern von Deadlands Noir ist etwa jeder Arm als Settingregel. Wenn nur einer der Spieler normales Einkommen bezieht (Settingtalent) oder eben Reich ist, kann - und soll - diese Armut im Setting umgangen werden können. Aber auch hier muss der SL drauf schauen, das das Aushalten der Ärmeren nicht generell mißbraucht wird.

Ein Handicap ist ein Handicap ist ein Handicap. Man will ja schließlich damit auch Bennies erspielen und somit sollte sich der Spieler des armen Helden auch gefälligst daran halten...



Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Horatio am 27.03.2014 | 09:11
Bei uns (DL n) hat Poverty einen klaren Einfluß auf das Spiel. Geld wird rausgehauen wo es nur geht und regelmäßig zusammengelegt um etwas größeres zu Kaufen (anders wäre der Erwerb von teuererer Ausrüstung auch gar nicht möglich). Charaktere haben nie größere Mengen Geld in der Tasche, einfach weil man ausgibt was man sinnvoll ausgiben kann. Teilweise wird auch indirekt "gepart"; unsere Patentwissenschaftlerin hat immer Projekte, für die sie nach und nach Materialien kauft (Waffen / Fahrzeuge etc.).

Klar hat das einen "Umgehungscharakter", aber was verhindert wird ist, dass die Charaktere Geld anhäufen. Bis auf unseren Noble Dilletante hat jeder der Charas deutlich unter 100 $ im "normalen Geschäftsbetrieb".

Wir halbieren btw. immer nach einem größeren Abenteur oder alle paar Savage Tales. Der Hindrance verändert das Spiel, er verändert den Umgang mit der Ingameresource "Geld". Mehr muss es in meinen Augen nicht tun.

Ich denke allerdings auch, dass dadurch das in DL n jeder Chara erstmal Poverty hat, es leichter zu handhaben ist.. und Bennies geb ich meistens wenn ein SC einen Job animmt der ihm nicht so lieb ist, einfach weil er die Kohle braucht oder er sonst aus Not heraus handelt :).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Ernesto Hemmweg am 31.03.2014 | 20:32
Vielen Dank für die Antworten. Ich hatte das bisher einfach nur als mechanischen Nachteil gesehen und der Hinweis, einfach Bennies zu vergeben, wenn der Nachteil gespielt wird, ist da sicherlich eine gute Idee.
Auch das wöchentliche Nachhalten durch ein Halbieren nach einem Abenteuer oder einem Abschnitt zu ersetzen, macht das ganze sicher einfacher zu handhaben. Falls wir also wirklich mal in die Verlegenheit kommen, Deadlands Noir zu spielen (und darauf hoffe ich doch sehr. ;)), dann sind das super Ansätze, "Arm" im Spiel umzusetzen. Danke sehr! :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Destroy all Monsters am 4.05.2014 | 10:07
Kurze Frage:

Kann ich Blitzhieb eigentlich mit einem beidhändigen Angriff (und den entsprechenden Talenten) kombinieren und dadurch drei Nahkampfangriffe pro Runde haben?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 4.05.2014 | 10:10
Da Blitzhieb den zwei-händigen Kampf explizit erwähnt, und dann nicht ausschließt würde ich es zu lassen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 4.05.2014 | 10:45
Jau, das geht. Von solchen Kämpfern hatte ich schon ein paar in meiner Runde  :D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.05.2014 | 11:30
Ja, oft kombiniert mit Rücksichtslosem Angriff um die -2 auszugleichen.

https://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=178167&highlight=twofisted+frenzy#178167
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Destroy all Monsters am 4.05.2014 | 11:38
Ok, danke Leute.

Dann kann ich mich ja auf noch mehr Zerstörungspotential bei meinen Spielern einstellen.  ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Yehodan ben Dracon am 4.05.2014 | 11:39
Nichts, was man nicht mit ein paar gezielten Schüssen beenden könnte ;-)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 21.08.2014 | 10:11
Eine Frage zur Neuauflage der Savage Worlds GER. Sind dort nur zusätzliche Abenteuer enthalten oder ist es auch eine Verbesserung (Errataeinarbeitung) des Regelwerks, so das sich als Besitzer der alten GER der Kauf lohnt?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.08.2014 | 12:42
Nein und jein. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Chief Sgt. Bradley am 21.08.2014 | 13:16
Hallo ihr Savages,

es gibt ja einige einhändig geführte Waffen, welche Parade+1 geben.
Wenn nun jemand 2 dieser Waffen führt bekommt er dann Parade+2?
Oder anders formuliert: Ist der Paradebonus kumulativ?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 21.08.2014 | 13:23
Da nirgendwo das Gegenteil steht würde ich sagen ja.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 21.08.2014 | 13:23

Oder anders formuliert: Ist der Paradebonus kumulativ?

Offiziell:
Nö!
https://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=294839&sid=7e25837c6c261344ae4802d8f2799bc6

Je nach Setting würde ich persönlich das aber zulassen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.08.2014 | 13:38
Dafür hat man dann einen Schild oder Parierdolch, dessen Bonus hinzukäme.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 21.08.2014 | 16:11
Nein und jein. ;)

Cool, damit kann ich richtig etwas anfangen  :Ironie:  ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.08.2014 | 18:51
Nein, denn es sind nicht "nur" neue Abenteuer drin.

Jein, weil natürlich einige Errata und neue, klärende Formulierungen drin sind, die die neue Version für Besitzer der alten GER zwar interessant aber nicht unbedingt notwendig machen. Sah man ja in der neuen GERTA.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.08.2014 | 11:01
Nein, denn es sind nicht "nur" neue Abenteuer drin.

Jein, weil natürlich einige Errata und neue, klärende Formulierungen drin sind, die die neue Version für Besitzer der alten GER zwar interessant aber nicht unbedingt notwendig machen. Sah man ja in der neuen GERTA.

Jetzt sage ich Danke  :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Chief Sgt. Bradley am 24.08.2014 | 10:29
Ich hab noch nicht danke gesagt.
Dankeschöön :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 2.10.2014 | 08:51
Hallo,

zwei Frage:

1) Im SW: GER steht unter Fallschaden das pro 3 Meter 1W6+1 Schaden verursacht wird. Sind dort wirklich 3m gemeint oder sollte es eigentlich in Zoll angegeben sein wie die anderen Maßangaben auch? Was ist richtig?

2) Im Hellfrost Spielerhandbuch gibt es die Fraktion der Waldhüter. Hier wird beschrieben das Waldhüter mit "normalen" Tieren sprechen können. Im nächsten Absatz wird explizit gesagt, dass sie AUSSERDEM die Macht Tierfreund beigebracht bekommen. Hier verstehe ich nicht was das soll, denn die Macht Tierfreund tut nichts anderes als den Anwender mit "normalen" Tieren sprechen zu lassen...Habe ich einen Denkfehler? Als erstes dachte ich es liegt an der in Hellfrost veränderten Macht, doch bis auf die Wirkdauer etc. ist dort auch nichts anderes ersichtlich...

Grüße

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lasercleric am 2.10.2014 | 09:59
Hallo,

zwei Frage:

1) Im SW: GER steht unter Fallschaden das pro 3 Meter 1W6+1 Schaden verursacht wird. Sind dort wirklich 3m gemeint oder sollte es eigentlich in Zoll angegeben sein wie die anderen Maßangaben auch? Was ist richtig?

Grüße

SWD konkretisiert das so: 1d6+1 je 10ft., aufgerundet. Table-top. je 2" entsprechen für den Fallschaden 10ft.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Zordan am 2.10.2014 | 10:32

2) Im Hellfrost Spielerhandbuch gibt es die Fraktion der Waldhüter. Hier wird beschrieben das Waldhüter mit "normalen" Tieren sprechen können. Im nächsten Absatz wird explizit gesagt, dass sie AUSSERDEM die Macht Tierfreund beigebracht bekommen. Hier verstehe ich nicht was das soll, denn die Macht Tierfreund tut nichts anderes als den Anwender mit "normalen" Tieren sprechen zu lassen...Habe ich einen Denkfehler? Als erstes dachte ich es liegt an der in Hellfrost veränderten Macht, doch bis auf die Wirkdauer etc. ist dort auch nichts anderes ersichtlich...


Tierfreund erlaubt zusätzlich zum sprechen mit Tieren, diese zu kontrollieren. Und den Abschnitt würde ich so interpretieren, das sie ohne Probe mit Tieren sprechen können und durch Magie (Tierfreund) dann auch die Kontrolle übernehmen.

Gruß
Zordan
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 2.10.2014 | 12:22
Mmmh,

Tierfreund und Kontrolle...passt irgendwie nicht so recht. Gerade wenn man als Waldhüter ja behütet und nicht anderen Bewohnern seinen Willen aufzwingt. Aber wahrscheinlich hast du recht Zordan.

Also dir und Lasercleic besten Dank.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 2.10.2014 | 12:24
1. Wie schon geschrieben wird der Fallschaden auf ganze 10 Ft = 3 m bezogen. Nur auf ner Battlemap, wo man auch Höhen in Zoll angibt, rechnet man es schneller für je 2 Zoll = 3 m statt richtiger 4 m.

2. Der Unterschied ist die Kontrolle. Ohne Tierfreund hängt es vom Reaktionswurf ab, ob das Tier hilft. Da würde etwa ein generell aggressives Hellfrostwildschwein mit Feindseelig oder im besten Falle Unkooperativ starten, also kaum behilflich oder auskunftsfreudig sein. Mit dem Zauber hilft es in jedem Fall...
Nein, die Kontrolle ist kein Widerspruch, aber dazu müsstest du mehr zur Elfenmagie ( die von den Feen kommt) und der Organisation wissen. Diese Erklärungen gibt es bisher aber nur in den englischen Region Guides  bzw. dem kommenden Hellfrost Atlas, und im Organization Guide.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 2.10.2014 | 12:31
Tierfreund und Kontrolle...passt irgendwie nicht so recht. Gerade wenn man als Waldhüter ja behütet und nicht anderen Bewohnern seinen Willen aufzwingt.

Der Spieler kontrolliert das Tier. Ob der Charakter da jetzt seinen bösen Hypnose-Blick anwirft und dem Tier seinen Willen aufzwingt oder ob der Charakter einfach so nett und freundlich und überzeugend und tierlieb ist, dass jedes Tier ihm freiwillig hilft, ist Sache der Ausprägung!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 2.10.2014 | 15:20
Ok,

dann ist es so richtig und ich werde die freundliche Ausprägung wählen  ^-^. Besten Dank an euch!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 2.10.2014 | 18:23
Ohne Zauber ist es eine Frage des Reaktionswurfs. Mit dem Zauber ist die Kontrolle absolut und das Tier IMMER hilfsbereit. Die Ausprägung Ist primär, das er auf das Tier bestimmend einredet. Elfenmagie ist Zauber wie auch innere Stärke, eine alte Feen-Eigenheit ihrer Nähe zur Natur, weder gut noch böse, sondern seelig oder unseelig.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 16.10.2014 | 09:57
Pathfinder kennt ja diverse Möglichkeiten, einem Gelegenheitsangriff zu entgehen (1,50-Schritt, Rückzug oder Akrobatik vs KMV). Welche Möglichkeiten kennt denn da SaWo?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.10.2014 | 10:01
Pathfinder kennt ja diverse Möglichkeiten, einem Gelegenheitsangriff zu entgehen (1,50-Schritt, Rückzug oder Akrobatik vs KMV). Welche Möglichkeiten kennt denn da SaWo?

Angeschlagen machen - das geht auch mit Tricks.
An sonsten gibt es noch Talente, die das erlauben.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 16.10.2014 | 10:08
Stimmt, angeschlagen machen ist bisher auch die Haupttaktik - klappt aber nur gegen Einzelgegner
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 16.10.2014 | 10:34
Dann wähle Rückzug und Taktischer Rückzug als Talent.

Oder verlasse dich auf deine Parade.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.10.2014 | 10:44
Stimmt, angeschlagen machen ist bisher auch die Haupttaktik - klappt aber nur gegen Einzelgegner

Wenn der Gegner nicht alleine ist, dann gibt es ja vielleicht auch Freunde, die ebenfalls Gegner angeschlagen machen können? Savage Worlds ist ein Gruppen-Spiel. Einsame Wölfe sterben einsam.

An sonsten: Verteidigungshaltung für +2 Parade und hoffen, dass nichts durchgeht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 16.10.2014 | 11:40
War jetzt nicht so, dass mir das ständig so gehen würde - eher im Gegenteil. War eher eine Frage, wie das eigentlich funktioniert. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.10.2014 | 11:52
Ein anderer "Trick" ist das Benutzen einer Waffe mit Reichweite. Der Gegner bekommt den freien Angriff nur, wenn man sich aus dem Nahkampf zurückzieht. Mit einem Speer z.B. kann man sich 1" vom Gegner entfernen, und immer noch im Nahkampf sein. In der nächsten Runde kann man sich dann noch weiter entfernen, der Gegner hätte zwar einen Freiangriff, wenn er aber nicht selbst eine Waffe mit Reichweite hat, dann schaut er in die Röhre.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 16.10.2014 | 12:06
Ohh, ich hätte ja einen Kampfstab ... Werd ich mal nutzen, demnächst ...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 16.10.2014 | 14:51
1) Schwärme, wie bei Hellfrost, erleiden durch Schnitte und Stiche nur halben Schaden. Heisst dies im Umkehrschluß das z.B. ein Hammer vollen Schaden anrichtet? Und ist  die Option des Trampelns ebenfalls nach einer Steigerung mit zusätzlich einem W6 zu würfeln für den Schaden?

2) Wird der Willenskraftwurf zum negieren des Angeschlagen Zustandes mit Mali für Verwundungen und Erschöpfung versehen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.10.2014 | 15:31
1) Schwärme, wie bei Hellfrost, erleiden durch Schnitte und Stiche nur halben Schaden. Heisst dies im Umkehrschluß das z.B. ein Hammer vollen Schaden anrichtet? Und ist  die Option des Trampelns ebenfalls nach einer Steigerung mit zusätzlich einem W6 zu würfeln für den Schaden?
Spontan und ohne Blick ins Regelwerk: Ja und ja.

Zitat
2) Wird der Willenskraftwurf zum negieren des Angeschlagen Zustandes mit Mali für Verwundungen und Erschöpfung versehen?
Die Abzüge gehen auf alles, auch auf den Willenskraftwurf zum Negieren des Angeschlagen-Zustandes und auf den Konstitutions-Wurf zum Schaden-Wegstecken.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: WitzeClown am 16.10.2014 | 15:33
1. Wenn ich eine Axt und ein Messer führe, mit zwei Personen im Nahkampf bin und jeweils einen  meiner Gegner mit einer der Waffen einmal angreifen möchte, dann ist das ja problemlos möglich solange ich den -2 Modifikator für Mehrfachaktionen hinnehme. Soweit so gut.

Wenn ich jetzt in derselben Situation mit meinen blossen Fäusten kämpfe, steht mir diese Möglichkeit immernoch offen? Speziell geht es mir um das Verbot "diesselbe Aktion" mehrfach in einer Runde durchzuführen!

Gibt es da ein offizielles Ruling zu?

2. Mit dem Marksman Edge kann man ja den Vorteil den man durch die Aim AKtion bekommt, abgreifen indem man einfach auf seine Bewegung in der aktuellen Runde verzichtet. Aber wie steht es mit weiteren AKtionen in derselben Runde? Man könnte von der Plausibilität her argumentieren, dass eine normale AKtion sicher aufwendiger ist als die freie Aktion Bewegung die explizit verboten ist. Auf der anderen Seite sehe ich in den Regeln kein explizites Verbot von Mehrfachaktionen in der Runde in der man vom Marksman Edge Gebrauch macht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.10.2014 | 15:41
1. Wenn ich eine Axt und ein Messer führe, mit zwei Personen im Nahkampf bin und jeweils einen  meiner Gegner mit einer der Waffen einmal angreifen möchte, dann ist das ja problemlos möglich solange ich den -2 Modifikator für Mehrfachaktionen hinnehme. Soweit so gut.
Nochmal -2 wegen falscher Hand nicht vergessen, wenn der Charakter nicht beidhändig ist.

Zitat
Wenn ich jetzt in derselben Situation mit meinen blossen Fäusten kämpfe, steht mir diese Möglichkeit immernoch offen? Speziell geht es mir um das Verbot "diesselbe Aktion" mehrfach in einer Runde durchzuführen!
Ich würde das nicht zulassen, aus genannten Gründen.

Zitat
2. Mit dem Marksman Edge kann man ja den Vorteil den man durch die Aim AKtion bekommt, abgreifen indem man einfach auf seine Bewegung in der aktuellen Runde verzichtet. Aber wie steht es mit weiteren AKtionen in derselben Runde? Man könnte von der Plausibilität her argumentieren, dass eine normale AKtion sicher aufwendiger ist als die freie Aktion Bewegung die explizit verboten ist. Auf der anderen Seite sehe ich in den Regeln kein explizites Verbot von Mehrfachaktionen in der Runde in der man vom Marksman Edge Gebrauch macht.
Würde ich zulassen für alle Aktionen, bei denen man nicht die Augen vom Ziel und die Hände von der Waffe nehmen muss - aber z.B. jemanden zu provozieren und ihn dann über den Haufen zu knallen erscheint mir legitim.  8)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: WitzeClown am 16.10.2014 | 15:51
Nochmal -2 wegen falscher Hand nicht vergessen, wenn der Charakter nicht beidhändig ist.

Jo, das ist klar.


Zitat
Ich würde das nicht zulassen, aus genannten Gründen.

Kann ich verstehen. Macht halt unbewaffneten Nahkampf noch irrelevanter als er eh schon ist.  :-\

Danke für die Interpretationen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 16.10.2014 | 16:48
1. Wenn ich eine Axt und ein Messer führe, mit zwei Personen im Nahkampf bin und jeweils einen  meiner Gegner mit einer der Waffen einmal angreifen möchte, dann ist das ja problemlos möglich solange ich den -2 Modifikator für Mehrfachaktionen hinnehme. Soweit so gut.
Einschliesslich der -2 für die falsche Hand ja.

Zitat
Wenn ich jetzt in derselben Situation mit meinen blossen Fäusten kämpfe, steht mir diese Möglichkeit immernoch offen? Speziell geht es mir um das Verbot "diesselbe Aktion" mehrfach in einer Runde durchzuführen!
Meiner Ansicht nach ja. Du könntest theoretisch auch noch mit jeweils einem Bein zutreten und mit dem Kopf zustossen, sind halt dementsprechend weitere Multiaktionsabzüge, was das ganze ziemlich sinnlos macht.

Zitat
Gibt es da ein offizielles Ruling zu?
Ich glaub da gab es mal irgendwas für Rassen mit mehreren Armpaaren, das da analog anwendbar ist. Aber frag mich bitte nicht wo.

Zitat
2. Mit dem Marksman Edge kann man ja den Vorteil den man durch die Aim AKtion bekommt, abgreifen indem man einfach auf seine Bewegung in der aktuellen Runde verzichtet. Aber wie steht es mit weiteren AKtionen in derselben Runde? Man könnte von der Plausibilität her argumentieren, dass eine normale AKtion sicher aufwendiger ist als die freie Aktion Bewegung die explizit verboten ist. Auf der anderen Seite sehe ich in den Regeln kein explizites Verbot von Mehrfachaktionen in der Runde in der man vom Marksman Edge Gebrauch macht.
Natürlich kann man weitere Aktionen machen. Geistige Duelle, Tricks oder simples Nachladen sind da besonders beliebt. Oder auch mal den Bajonettstoß hintendran.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 16.10.2014 | 19:10
1) Schwärme, wie bei Hellfrost, erleiden durch Schnitte und Stiche nur halben Schaden. Heisst dies im Umkehrschluß das z.B. ein Hammer vollen Schaden anrichtet? Und ist  die Option des Trampelns ebenfalls nach einer Steigerung mit zusätzlich einem W6 zu würfeln für den Schaden?

Jein. Entscheidung des SL. Einen Schwarm Mücken wird auch ein Hammerschlag nicht kratzen, einen Schwarm Ratten wohl schon. Nur Angriffe mit Flächenwirkung machen definitiv Schaden.

Es gibt keine Steigerung beim Trampeln und Klatschen, da man AUTOMATISCH trifft und Stärke an Schaden verursacht. Dieser kann natürlich explodieren.

Du hast die Wahl; entweder Stampfen, triffst automatisch, machst aber vergleichsweise wenig Schaden, oder mit (Flächen-)Waffe angreifen, könntest daneben hauen, aber dafür auch dem Schwarm ordentlich einschenken.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 16.10.2014 | 19:30
1. Wenn ich eine Axt und ein Messer führe, mit zwei Personen im Nahkampf bin und jeweils einen  meiner Gegner mit einer der Waffen einmal angreifen möchte, dann ist das ja problemlos möglich solange ich den -2 Modifikator für Mehrfachaktionen hinnehme. Soweit so gut.

Wenn ich jetzt in derselben Situation mit meinen blossen Fäusten kämpfe, steht mir diese Möglichkeit immernoch offen? Speziell geht es mir um das Verbot "diesselbe Aktion" mehrfach in einer Runde durchzuführen!

Gibt es da ein offizielles Ruling zu?

Klar geht das, sonst gäbe es ja keine Kung Fu Kämpfer, oder? Das ist normaler Beidhändiger Kampf mit den üblichen Regeln.

Zu beachten ist nur, dass man mit blossen Fäusten ohne die entsprechenden Talente als Unbewaffneter Verteidiger gilt und bewaffnete Gegner daher +2 im Angriff erhalten. Außerdem macht man auch nur St Schaden.

2. Mit dem Marksman Edge kann man ja den Vorteil den man durch die Aim AKtion bekommt, abgreifen indem man einfach auf seine Bewegung in der aktuellen Runde verzichtet. Aber wie steht es mit weiteren AKtionen in derselben Runde? Man könnte von der Plausibilität her argumentieren, dass eine normale AKtion sicher aufwendiger ist als die freie Aktion Bewegung die explizit verboten ist. Auf der anderen Seite sehe ich in den Regeln kein explizites Verbot von Mehrfachaktionen in der Runde in der man vom Marksman Edge Gebrauch macht.

Andersrum wird ein Schuh daraus. Wenn sich ein Scharfschütze in einer Runde nicht bewegt, gilt er automatisch als Zielend - wenn er das will.
Unter dem Kampfmanöver Zielen steht dann gleich im ersten Satz: "Ein Charakter, der eine ganze Runde lang zielt (Bewegung ist dabei nicht möglich), erhält einen Bonus von +2 auf einen Fernkampfangriff in der folgenden Runde, sofern er auch auf das Ziel schießt, auf das er gezielt hat"
Somit kann der Schütze nichts anderes tun, außer zu zielen.
In der Runde wo der dann schießt, könnte er prinzipiell Mehrfachaktionen durchführen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 16.10.2014 | 19:41
Wenn ich jetzt in derselben Situation mit meinen blossen Fäusten kämpfe, steht mir diese Möglichkeit immernoch offen? Speziell geht es mir um das Verbot "diesselbe Aktion" mehrfach in einer Runde durchzuführen!

Wenn ich mir die Formulierung von "Two-Fisted" in der SWEX anschaue, ist die Autorenabsicht für mich eindeutig:
Ja, es geht auch unbewaffnet, weil es nicht die selbe Hand ist.

Aber ich würde es auch unabhängig von der Formulierung zulassen ;)

Sollte ich mal Zeit zu viel haben, schreibe ich vielleicht eine kleine Tabelle zusammen, welche Aktionen doch "merfachfähig" sind und mache ein paar Testspiele damit...
Bei der Kampfrundenlänge ist es ja ziemlich hanebüchen, im unbewaffneten Nahkampf z.B. zwischen linker und rechter Hand zu unterscheiden.


Aber wie steht es mit weiteren AKtionen in derselben Runde? Man könnte von der Plausibilität her argumentieren, dass eine normale AKtion sicher aufwendiger ist als die freie Aktion Bewegung die explizit verboten ist. Auf der anderen Seite sehe ich in den Regeln kein explizites Verbot von Mehrfachaktionen in der Runde in der man vom Marksman Edge Gebrauch macht.

Da stelle ich mich auf den anderen Standpunkt und sage:
In meiner Vorstellung ist das ganz entschieden eine "exklusive" Aktion, die (erst) mit der Schussabgabe endet.

Das ist so eine Stelle, wo die RAW-Multi-actions ein bisschen sehr slapstick-artig werden. Nicht mein Fall.


Unter dem Kampfmanöver Zielen steht dann gleich im ersten Satz: "Ein Charakter, der eine ganze Runde lang zielt (Bewegung ist dabei nicht möglich), erhält einen Bonus von +2 auf einen Fernkampfangriff in der folgenden Runde, sofern er auch auf das Ziel schießt, auf das er gezielt hat"
Somit kann der Schütze nichts anderes tun, außer zu zielen.

Nicht, dass ich nicht deiner Meinung wäre, aber nur mal als advocatus diaboli:

Der Charakter gilt ja nur als zielend bzw. als in einer virtuellen vorhergehenden Runde gezielt habend ("as if he took the aim maneuver").
Da könnte man schon die Behauptung aufstellen, dass es ja nur um den Effekt geht.
Denn: Wenn ein Charakter regulär gezielt hat, kann er natürlich in der nächsten Runde schießen und z.B. nachladen.
Er könnte sogar etwas anderes zuerst tun und dann schießen oder werfen, wenn man sich 100% an die Formulierung von "Aim" hält.


Und die Formulierung mit der "ganzen Runde" halte ich in beiden Sprachen für verbesserungsfähig.

Oder auch mal den Bajonettstoß hintendran.

Dafür muss aber auch wirklich alles stimmen - die Variante funktioniert nur mit genau einem Feld Abstand zum Gegner.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 16.10.2014 | 20:12
 :-[

Blödes Tablet hat den letzten Satz nicht eingefügt...

Ein Scharfschütze kann dagegen beliebig viele Aktionen durchführen, solange er sich dabei eben nicht bewegt, also auch gleich schießen (und den +2 Bonus abgreifen). Allerdings ist ein Scharfschütze auf Feuerrate 1 Angriffe beschränkt, also auch kein Schneller Angriff.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mindmelter am 21.10.2014 | 08:56
Hi Folks,

ich bin neu bei Savage Worlds. Ich habe das aktuelle GER auf der Spiel '14 gekauft, und mache mir gerade Gedanken, wie die Charaktererschaffung funktioniert.
Laut GER kann man ja 1 schweres und bis zu 2 leichte Handicaps wählen. Angenommen ich nehme die beschriebenen, dann kann ich mir doch zwei Talente aussuchen, right?
Jetzt zu den Archetypen und meiner eigentlichen Frage: Es gibt Archetypen wie den Magier, Pirat usw. die allerdings drei Talente haben. Wieso dürfen die das?
Ich meine, da sind jetzt keine Rassen angegeben, die noch Vorteile wie z.B. ein Extratalent bieten..

Gruß,
der Mindmelter
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 21.10.2014 | 08:59
Ja, du kannst für 2 leichte und 1 schweres Handicap insgesamt 2 Talente nehmen (eines für das schwere, eines für die beiden leichten Zusammen)

Menschen erhalten ein freies Talent am Anfang.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mindmelter am 21.10.2014 | 10:12
Okay, also richtig verstanden. Jetzt zu den Archetypen und meiner eigentlichen Frage: Es gibt Archetypen wie den Magier, Pirat usw. die allerdings drei Talente haben. Wieso dürfen die das?
Ich meine, da sind jetzt keine Rassen angegeben, die noch Vorteile wie z.B. ein Extratalent bieten..
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.10.2014 | 10:17
Die Archetypen sind per default Menschen mit einem freien Talent. Nur wenn die Archetypen anderen Rassen angehören, ist es explizit angegeben.

Wie auch auf Seite 8 angegeben: "Bei den folgenden Archetypen handelt es sich um menschliche Anfängercharaktere (inklusive des Bonustalents)."
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mindmelter am 21.10.2014 | 10:25
Huuupss.  :d  ~;D  Jetzt macht es Sinn! Danke!!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mindmelter am 21.10.2014 | 16:01
Ich lese ab und an hier im Forum von "Plot Point Campaign".. worum handelt es sich bei diesem Begriff im genauen?  :o
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 21.10.2014 | 16:09
"Plot Point Campaign" ist eine Kampagne zu einem Savage Worlds Setting, die sich lose aus verschiedenen kurzen Plots zusammensetz, die dem SL viel Platz zum Basteln läßt, man findet Kampagnen dieser Art in vielen Savage Worlds Setting Bänden (in Rippers, Sundered Skies und Nekropolis bei den Deutschen Bänden zum Beispiel)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.10.2014 | 19:32
Hier etwas detaillierter: Plot Point Campaigns (in English) (https://www.peginc.com/savage-worlds-plot-points/)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mindmelter am 22.10.2014 | 08:00
Danke für die umfangreichen Infos!

man findet Kampagnen dieser Art in vielen Savage Worlds Setting Bänden (in Rippers, Sundered Skies und Nekropolis bei den Deutschen Bänden zum Beispiel)

Hellfrost?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 22.10.2014 | 08:14
Hellfrost hat keine PlotPoint-Kampagne.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.10.2014 | 08:30
"In its original form Hellfrost was a single-story Plot Point campaign. Trying to think how to write the Plot Point caused the project to stall and other things came along to hamper progress. Then the gods of gaming answered my call and delivered unto me the D&D tome Frostburn. That’s what ignited the final spark, the one that set me on the frantic path to creating an open world you could explore endlessly, with the encroaching winter becoming the backdrop rather than the sole focus." -- Wiggy, The Making of Hellfrost
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mindmelter am 22.10.2014 | 08:59
"In its original form Hellfrost was a single-story Plot Point campaign. Trying to think how to write the Plot Point caused the project to stall and other things came along to hamper progress. Then the gods of gaming answered my call and delivered unto me the D&D tome Frostburn. That’s what ignited the final spark, the one that set me on the frantic path to creating an open world you could explore endlessly, with the encroaching winter becoming the backdrop rather than the sole focus." -- Wiggy, The Making of Hellfrost

 >;D zu geil, die Beschreibung. Danke  :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.10.2014 | 11:00
Zitat von mir:

    2) Wird der Willenskraftwurf zum negieren des Angeschlagen Zustandes mit Mali für Verwundungen und Erschöpfung versehen?

Zitat von Pyromancer:

Die Abzüge gehen auf alles, auch auf den Willenskraftwurf zum Negieren des Angeschlagen-Zustandes und auf den Konstitutions-Wurf zum Schaden-Wegstecken.


...also hat die Aussage im GER "gegen den festen Mindestwurf von 4" keine Bedeutung??? Aus dem angeschlagen Zustand zu kommen ist ja dann doch recht schwer wenn man 2-3 Wunden hat...liegt evtl.doch ein Irrtum vor?


Und noch eine Frage:

Können alle Schadensarten explodieren oder gibt es hier Ausnahmen??




Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Zwart am 22.10.2014 | 11:24
Nein, das ist kein Irrtum.
Die Abzüge durch Wunden und Erschöpfung erschweren jeden Eigenschaftswurf.

Die Vier ist eben der unmodifizierte Mindestwurf.

Es gibt eine Ausnahme für explodierenden Schaden.
Schaden den unbelebte Objekte kassieren explodiert nicht. Deshalb ist die Robustheit einer Eisentür z.B. schon verdammt schwer zu knacken.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 22.10.2014 | 11:44
Nein, das ist kein Irrtum.
Die Abzüge durch Wunden und Erschöpfung erschweren jeden Eigenschaftswurf.
War Erschöpfung nicht nur geistige Proben?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 22.10.2014 | 11:49
Nein, alle Eigenschaftsproben.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 22.10.2014 | 12:34
...also hat die Aussage im GER "gegen den festen Mindestwurf von 4" keine Bedeutung??? Aus dem angeschlagen Zustand zu kommen ist ja dann doch recht schwer wenn man 2-3 Wunden hat...liegt evtl.doch ein Irrtum vor?

IIRC wird auch nie der Mindestwurf modifiziert, sondern das Würfelergebnis. :) Und ja, das macht z.B. 'Kampfreflexe' zu einem seeeeeeehr praktischen Talent.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.10.2014 | 12:55
Das Problem ist die leidige Übersetzung von Target Number (Zielwert) mit Mindestwurf. Einen Wert legt man fest (hier eben meist auf 4), während ein Wurf lt. den sonstigen Beschreibungen durch Verwundungen etc modifiziert werden. Allerdings ist es das Wurfergebnis, nicht der Wurf, welches so angepasst wird.

Wenn also irgendwann mal wieder eine neue deutsche Regelübersetzung ansteht, dann werde ich definitiv dafür plädieren den Zielwert auch eindeutigerweise Zielwert zu nennen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.10.2014 | 17:07
Bei Hellfrost kostet eine Fackel 5 Goldscilde...ist das so richtig gedacht? Das Sternchen dahinter konnte ich nicht finden als Erläuterung und im Beschreibungstext steht es nicht anders...gibt es evtl. ein Errata zu Helfrost was ich nicht fand?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 22.10.2014 | 17:26
Das Problem ist die leidige Übersetzung von Target Number (Zielwert) mit Mindestwurf. Einen Wert legt man fest (hier eben meist auf 4), während ein Wurf lt. den sonstigen Beschreibungen durch Verwundungen etc modifiziert werden. Allerdings ist es das Wurfergebnis, nicht der Wurf, welches so angepasst wird.

Wenn also irgendwann mal wieder eine neue deutsche Regelübersetzung ansteht, dann werde ich definitiv dafür plädieren den Zielwert auch eindeutigerweise Zielwert zu nennen.

Ah, ok, mea culpa. :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.10.2014 | 18:30
Bei Hellfrost kostet eine Fackel 5 Goldscilde...ist das so richtig gedacht? Das Sternchen dahinter konnte ich nicht finden als Erläuterung und im Beschreibungstext steht es nicht anders...gibt es evtl. ein Errata zu Helfrost was ich nicht fand?

$5, wie in den Grundregeln auch, allerdings brennen die Teile in HF 2h lang.

Generell kommt es auf die Verfügbarkeit an. Mancherorts sind sie drastisch teurer, andernorts billiger. Generell ist eine Laterne vorzuziehen oder man hat gleich die entsprechenden Zauber parat.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 4.11.2014 | 16:07
Warum gibt es eigentlich keinen Athletics Skill? Ich gucke mir gerade Perilous Places an und die meisten Proben laufen dabei auf Agility Tests raus. Es gibt also für das actionreiche Herumhampeln ohne Vehikel, Spurten, Plätschern, Hüpfen usw. nur Traits zum Steigern: Agility, Climbing, Swimming. Richtig?

Was ich ein bisschen komisch finde, ist, dass es keinen Athletics Skill gibt, den man dann statt Agility benutzt. Bzw. warum gibt es dann Climbing und Swimming, wenn man auch einfach Agility nehmen könnte?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 4.11.2014 | 16:14
Warum gibt es eigentlich keinen Athletics Skill? Ich gucke mir gerade Perilous Places an und die meisten Proben laufen dabei auf Agility Tests raus. Es gibt also für das actionreiche Herumhampeln ohne Vehikel, Spurten, Plätschern, Hüpfen usw. nur Traits zum Steigern: Agility, Climbing, Swimming. Richtig?

Was ich ein bisschen komisch finde, ist, dass es keinen Athletics Skill gibt, den man dann statt Agility benutzt. Bzw. warum gibt es dann Climbing und Swimming, wenn man auch einfach Agility nehmen könnte?

"Klettern" und "Schwimmen" sind wahrscheinlich nach "Glücksspiel" die Fertigkeiten, die am häufigsten rausfliegen, wenn man das System auf das Setting anpasst. Und tatsächlich ist es auch durchaus üblich, die beiden durch eine neue Fertigkeit "Athletik" zu ersetzen, die das alles und noch viel mehr abdeckt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 4.11.2014 | 16:17
"Klettern" und "Schwimmen" sind wahrscheinlich nach "Glücksspiel" die Fertigkeiten, die am häufigsten rausfliegen, wenn man das System auf das Setting anpasst. Und tatsächlich ist es auch durchaus üblich, die beiden durch eine neue Fertigkeit "Athletik" zu ersetzen, die das alles und noch viel mehr abdeckt.

Hm, und werden mit dem Skill dann auch Tricks im Kampf gemacht? Und wenn nein, warum nicht?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 4.11.2014 | 16:23
Hm, und werden mit dem Skill dann auch Tricks im Kampf gemacht? Und wenn nein, warum nicht?

Nein, mit dem Skill werden dann keine Tricks im Kampf gemacht. Tricks gehen immer auf die Attribute.

Wenn man Tricks NUR mit dem Skill machen dürfte, dann wäre er viel, viel zu nützlich und jeder müsste ihn haben. Der Witz an den Tricks ist ja, dass JEDER sie machen kann und man keine Voraussetzungen dafür braucht.
Und wenn man Tricks AUCH über die Attribute machen kann, dann wäre es meistens auch unnötig, Tricks über den Skill zu erlauben, weil das Attribut im Normalfall ja eh höher ist. D.h. es ist immer besser und einfacher, bei der einfachen Regel zu bleiben: Tricks nur über Attribute!

(Wer über nicht-kämpfenden Fertigkeitseinsatz in den Kampf eingreifen will, für den bleibt ja immer noch "Provozieren" und "Einschüchtern".)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 4.11.2014 | 16:39
Wobei ich gerade bei Sundered Skies schon oft Einsatz von Klettern im Kampf hatte, vor allem, um die Position zu verbessern.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.11.2014 | 18:55
Warum gibt es keinen Athletics Skill? Weil SW ein Edge-System ist und kein Skill-System. Ja, man streicht gerne mal Fertigkeiten, weil sie in einem Setting (angeblich) keine Rolle spielen, aber dann muß man mit den Attributen würfeln. Bei Mumm mag dies gerade noch so gehen, aber bei so allgegenwärtigen Anwendungen wie Klettern oder Schwimmen (selbst wenn sie angeblich im Setting keine Rolle spielen) merkt man dennoch, dass "irgendwas" fehlt.
Das Zusammenfassen von Fähigkeiten dagegen (wie etwa bei Athletik) bringt auch "keinen" fühlbaren Vorteil im System. Nein, es schafft sogar "Diskrepanzen", wo ein guter Kletterer auch ein guter Schwimmer ist (oder was man sonst noch da reinstopft). Von einer marginalen Einsparung von Lernmöglichkeiten abgesehen ist ein Zusammenführen eigentlich immer hirnrissig. Beispiel ist hier Accursed, wo trotz aller Beteuerungen der Autoren, das Zusammenführen von Swimming und Climbing zu Athletics und - noch bescheuerter - Stealth und Lockpicking zu Subterfuge einfach nix bringen... außer einem chronischen Erklärungszwang wohin bekannte und gewohnte Fähigkeiten hin verschwunden sind.
Also Streichen und settingsspezifisch anpassen - Ja, aber mit BEDACHT und wenn es wirklich, wirklich, wirklich überflüssig ist (und das sind die auf die Grundfähigkeiten eigentlich nie). Zusammenfassen - Nein, weil es schlicht und einfach NIX bringt. So wie es eigentlich alle guten professionellen Settings machen...

Tricks sind in SW als Proben der Grundattribute Agility und Smarts definiert, weil sie einfach JEDEM zugänglich sein sollen, wie ja schon von meinen Vorschreibern erklärt wurde. Eine Verfeinerung geschieht dann über die entsprechenden Talente Athletics u.a. die gewissen Archetypen hier Vorteile in Form von Boni geben.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 4.11.2014 | 18:59
Das Zusammenfassen von Fähigkeiten dagegen (wie etwa bei Athletik) bringt auch "keinen" fühlbaren Vorteil im System. Nein, es schafft sogar "Diskrepanzen", wo ein guter Kletterer auch ein guter Schwimmer ist (oder was man sonst noch da reinstopft). Von einer marginalen Einsparungen von Lernmöglichkeiten ist ein Zusammenführen eigentlich immer hirnrissig.

Da hast du Savage Worlds halt nicht kapiert.  ~;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.11.2014 | 20:28
Da hast du Savage Worlds halt nicht kapiert.  ~;D

Das glaub ich nicht, Tim :korvin:
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 5.11.2014 | 10:32
Wie ist das mit Gelegenheitsangriffen beim Ausweichen von Flächenschlägen (so möglich). Lösen die Gelegenheitsangriffen aus (z.B. durch unbetroffende Personen) oder eher nicht?

(Unsere Runde war sich da gestern eher uneinig, ich würde ja zu nein tendieren).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.11.2014 | 11:18
Wer sagt, dass man sich beim Ausweichen vom Gegner entfernt und somit eine freie Attacke provoziert?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 5.11.2014 | 11:22
Wer sagt, dass man sich beim Ausweichen vom Gegner entfernt und somit eine freie Attacke provoziert?

Die Regeln, wenn sie sagen, dass man sich bei gelungenem Geschicklichkeits-Wurf an den Rand der Schablone zu stellen hat.

Ich persönlich würde da auch keinen Freiangriff zulassen, kann das aber nicht durch Regelstellen untermauern.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 5.11.2014 | 11:36
Wer sagt, dass man sich beim Ausweichen vom Gegner entfernt und somit eine freie Attacke provoziert?

Wie man sich in Reichweite eines Gegners bleibend in Deckung werfen kann, ohne diesem dabei eine Gelegenheit für einen Angriff zu geben, wenn dies ansonsten bereits durch einen Schritt in die falsche Richtung geschieht, übersteigt meine Vorstellungskraft  ;)


Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 5.11.2014 | 11:49
Die Regeln, wenn sie sagen, dass man sich bei gelungenem Geschicklichkeits-Wurf an den Rand der Schablone zu stellen hat.
Genau, das war uns nämlich noch geläufig.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 5.11.2014 | 11:51
Wie man sich in Reichweite eines Gegners bleibend in Deckung werfen kann, ohne diesem dabei eine Gelegenheit für einen Angriff zu geben, wenn dies ansonsten bereits durch einen Schritt in die falsche Richtung geschieht, übersteigt meine Vorstellungskraft  ;)
Du plädierst also pro Gelegenheitsangriff?

(Meine Vorstellung war, dass ja auch die am Rande der die Auswirkungen der Explosion spüren und z.B. die Arme schützend vor das Gesicht reißen, statt Gelegenheitsangriffe durchzuführen. Sprich: Alle haben was besseres zu tun.)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 5.11.2014 | 12:13
Du plädierst also pro Gelegenheitsangriff?

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


Nein, ich plädiere dafür, Spitzfindigkeiten wie die von Kardohan gestellte Frage direkt im Keim zu ersticken, auch wenn es rein spielmechanisch eine denkbare Konstellation gäbe.


Man kann das Thema ja noch weiter auswalzen:
Angenommen, A und B sind im Nahkampf. A sieht eine Granate in der Nähe landen, B aber nicht. Nun wäre es ja durchaus denkbar, dass A ausweicht und B hier seinen Gelegenheitsangriff anbringen kann, im Gegenzug aber von der folgenden Explosion erfasst wird.
 

Die Regel sollte es aber mMn sein, dass kein Gelegenheitsangriff möglich ist, weil alle - wie du sagtest - was Besseres zu tun haben bzw. ausreichend abgelenkt sind.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 5.11.2014 | 12:22
Na, alles klar. Bin gespannt, wie es der Rest handhabt!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.11.2014 | 12:51
Das hat nichts mit Spitzfindigkeiten zu tun. Ich hatte nur die "In Deckung werfen" Regel übersehen.

Da die Anwendung generell eh situationsabhängig ist, ist es die Entscheidung des SL. Es ist aber zu beachten, dass wohl beide Nahkämpfer im Bereich des Flächenangriffs stehen werden und daher besseres zu tun haben.
Man kann hier ggf eine GE-Probe verlangen. Kommt ja auch auf die Ausprägung des Flächenangriffs an, denn evtl muss man sich auch nur zu Boden werfen.

Generell ist das Ausweichen eine Reaktion, keine Aktion und sollte daher keinen freien Angriff provozieren (sonst stünde es auch in der Regel).

Wie gesagt, situativer SL Entscheid.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Chief Sgt. Bradley am 5.11.2014 | 14:56
Sind die -2 auf Parade durch Tricks eigentlich kumulativ zu weiteren Tricks?
Oder anders: Wenn 2 Charaktere Tricks gegen einen Gegner gewinnen, bekommt er dann -4 auf seine Parade?

Würde ja die Zusammenarbeit der Gruppe im Kampf weiter fördern.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.11.2014 | 15:05
Steht auch in den Regeln, dass ein ausgetrickster Gegner nicht nochmals ausgetrickst werden kann. Nur -2 maximal zur gleichen Zeit. Analog für Willensproben...

Siehe http://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=384098&highlight=tricks+cumulative#384098
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Chief Sgt. Bradley am 5.11.2014 | 15:11
Danke sehr :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.11.2014 | 15:54
Immer gerne zu Diensten. :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tharsinion am 5.11.2014 | 21:32
yo Greifenklaue:

Zitat
Na, alles klar. Bin gespannt, wie es der Rest handhabt!

Die von dir beschriebene Situation kam bei uns am Tisch quasi jeden Spielabend vor (Necropolis Kampagne über 3,5 Jahre), wir haben uns dazu entschlossen keinen freien Angriff zu verteilen. Generell wird bei uns in der Runde niemals ein freier Angriff fällig, wenn sich jmd als Reaktion aus dem Nahkampf zurückzieht (so z.b. auch bei einem Push Manöver von Charakter C, wenn A mit B im Nahkampf ist und C pusht).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 5.11.2014 | 22:39
Sind die -2 auf Parade durch Tricks eigentlich kumulativ zu weiteren Tricks?
Oder anders: Wenn 2 Charaktere Tricks gegen einen Gegner gewinnen, bekommt er dann -4 auf seine Parade?

Würde ja die Zusammenarbeit der Gruppe im Kampf weiter fördern.

Steht auch in den Regeln, dass ein ausgetrickster Gegner nicht nochmals ausgetrickst werden kann. Nur -2 maximal zur gleichen Zeit. Analog für Willensproben...

Siehe http://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=384098&highlight=tricks+cumulative#384098

Das stelle ich mir lustig vor... SC 1: "Da ein Ufo!" NSC: "Wo?", schaut sich um SC 2: "Da eine unsichtbare Schildkröte!" NSC: sucht, "Sehe ich nicht..." :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 11.11.2014 | 13:49
Sorry, arg blöde Fragen, glaube ich, aber mir ist die Deluxe Edition einfach zu knapp geschrieben:

1. Wenn ich im Kampf Defense oder Full Defense gegen eine Gruppe von Angreifern machen möchte und zusätzlich noch einen Trick, um einen davon zu ärgern, gibt es dann -2 auf beide meiner Aktionen?

2. Während ich Shaken bin kann ich keine Tricks machen?

3. Ein Ergebnis von 4 bei einer Damage Soak Roll entfernt keine Wunde, sondern nur bei einem Raise?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 11.11.2014 | 14:01
zu 1. Für mich liest sich das, nach Defend: nur Move sonst nichts und Full Defense auch kein Move. Da steht definitiv "no running or other actions", also kein Trick, sonst ist der (Full) Defense Bonus weg.
zu 2. Nein, Shaken erlaubt nur Free Actions!
zu 3. "A success and each raise...", das verstehe ich als 1 Wunde bei Erfolg + 1 Wunde bei jeder Steigerung, also bei einer Steigerung 2 Wunden. Und Shaken ist weg, wenn alle durch diese Attacke zu erleidenden Wunden geschluckt wurden.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 11.11.2014 | 17:14
Alles Richtig wie Harlekin es beschreibt :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 11.11.2014 | 17:17
Ich meine, in irgend einer Diskussion wäre die Rede davon gewesen, dass man Full Defense mit anderen Aktionen kombinieren kann - nur halt nicht mit Bewegung.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: knörzbot am 11.11.2014 | 17:43
Ich meine, in irgend einer Diskussion wäre die Rede davon gewesen, dass man Full Defense mit anderen Aktionen kombinieren kann - nur halt nicht mit Bewegung.
So steht es auch in der englischen Deluxe Edition: "A hero using the full defense maneuver cannot move at all, however. If he wants to move away as well, use the Defend maneuver instead."
Andere Aktionen werden nicht ausdrücklich ausgeschlossen.
Beim Defend manuever dagegen werden andere Aktionen ausdrücklich ausgeschlossen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.11.2014 | 19:07
Zitat
Is it possible to Defend (gaining +2 on Parry) and attack, taking a -2 multi-action penalty as normal?
   

Nope, as noted in the description, "no running or other actions are allowed." Defend is the character's only regular action.

If a character wants a defensive action that can be combined with other actions (but not movement), they would use Full Defense.

Zitat
Ok, so Full Defense can be combined with another action, excluding movement. What are they?

Any other action as long as it isn't movement and he doesn't duplicate an action (trying to attack and use Full Defense with the same hand for instance).

He could perform a Trick or Test of Will while using Full Defense. Or draw a weapon and use Full Defense. Or use an arcane power (if trappings did not require both hands). Or any of the combination of the examples given above with one clarification...

_________________
Clint Black
Savage Worlds Core Rules Brand Manager
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 11.11.2014 | 20:04
Ok... wenn Herr Black das so erklärt... :( Wenn ich lese "in addition to the usual Defend option..." und  "... He’s doing everything he can to fend off whatever
is attacking him..." liest sich das für mich, wie ich es beschrieben habe. Aber die offizielle Erklärung geht natürlich vor und ist auch Spieler-freundlicher!

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.11.2014 | 22:22
Hast ja prinzipiell nix falsches gesagt... ;)

"In addition" bedeutet nur, daß es eine weitere Verteidigungsoption zu Defend gibt, nicht dass diese darauf aufbaut. Genauso bedeutet "doing everything" nicht, daß nichts weiteres erlaubt wäre, sonst stünde wie bei Defend "no other actions are allowed".

Der Witz ist ja, dass offiziell Full Defense als Fighting-Wurf etwa als eine Option bei Frenzy genutzt werden kann (Das war übrigens im anderen Thread das Thema).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 11.11.2014 | 22:32
Man sollte nicht immer wörtlich sondern sinngemäß übersetzen.. -> me...  :btt:  ;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 12.11.2014 | 08:10
Danke für die Antworten. :d War eine Überraschung für mich, dass Full Defense Tricks erlaubt.

Aber heißt das dann, dass ich bei Full Defense zwar einen Trick machen könnte (mit -2 auf beide Würfe), aber nur Smarts Tricks? Agility Tricks beinhalten ja per se Bewegung oder übersehe ich da wieder etwas?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 12.11.2014 | 09:40
Ich versuche es nochmal...  ;) RAW: Egal, weil nur "movement" (die Aktion) nicht erlaubt ist, bei Full Defense. Der Logik folgend würde ich sagen, nur Smart Tricks. So @Kardohan jetzt bist Du dran!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.11.2014 | 12:35
Siehe Posting #188 Teil 2: Solange man sich nicht bewegt, könnte man zu Full Defense prinzipiell jede beliebige Multi-Action durchführen. Insbesondere sind alle Tricks und Willensproben erlaubt.

Die Verbindung von Full Defense und Angriff ist übrigens bei Frenzy/Blitzhieb ausdrücklich erlaubt...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 12.11.2014 | 13:39
"Bewegung" ist hier also der Systembegriff und bedeutet das Bewegen der Spielfigur um ein paar Felder und nicht "Bewegung" im Sinne von alles was man so anstellen kann ohne sich großartig von der Stelle zu rühren, z.B. "auf einem Bein hüpfen und den Gegner Sand in die Augen streuen".
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 12.11.2014 | 13:53
Wenn man sich bei der "Full Defense" wirklich nicht bewegen dürfte, dann würde die Parade nicht steigen, sondern würde auf 2 sinken.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 12.11.2014 | 14:21
Mein Reden... nur die Regelaktion "Bewegung" ist nicht erlaubt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: The_Nathan_Grey am 24.11.2014 | 15:26
Hallo, vermutlich wurde die Frage schon beantwortet oder sie steht eindeutig im Regelwerk und ich bin irgendwie zu blind sie zu finden.
Aber sind Tricks Aktionen? Also wenn ich einen Trick verwendet, dann bekomme ich wenn zusätzlich schießen will einen Mehrfachaktionenmalus oder?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 24.11.2014 | 15:32
Ja, Tricks sind Aktionen inklusive Mehrfachaktionenmalus!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hector am 25.11.2014 | 15:05
Hallo,

wie läuft eigentlich außerhalb von Massenkämpfen die Moral von NSC-Gruppen? Ich finde irgendwie nix in der GER. Bei der Macht "Angst" steht beispielsweise "... Statisten geraten stattdessen in Panik." Aber wo sind Panikeffekte beschrieben? Gibt es irgendwo Regeln, wann sich NSC ergeben, wann sie fliehen, etc.? Oder ist das Gutdünken des SL?

Danke und Gruß
G.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 25.11.2014 | 15:15
In der ersten Auflage der GER.

Seite 180 unter dem Punkt Schrecken:
Zitat
[...] Statisten werden hierbei normalerweise Panisch [...]

Und die Tabelle auf Seite 181 hat folgenden Eintrag:

Zitat
[...] 9–12 Panisch: Der Charakter flieht sofort mit seiner vollen Bewegungsreichweite plus
Sprintwürfel vor der Gefahr und ist Angeschlagen. [...]

 Das war bisher für mich auch immer der Panik-Effekt...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hector am 25.11.2014 | 15:19
Okay, danke, das hilft schon mal. Wie steht es generell mit der Moral von NSC-Gruppen? Ich kenne das aus dem Tabletopbereich, dass man bei bestimmten Schlüsselereignissen (Anführer stirbt, mehr als 1/4 der Truppe handlungsunfähig, überraschender Artilleriebeschuss, etc.) eine Moralprobe machen muss. Gibt es so etwas bei SW auch irgendwo?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 25.11.2014 | 16:21
Ja, im Rahmen der Massenkampfregeln muss man jede Runde, in der man Verluste hatte, würfeln ob die eigene Seite stiften geht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 25.11.2014 | 17:06
Aber auch nur dort.
Im regulären Kampfsystem gibt es das nicht standardmäßig - aber kann man natürlich problemlos machen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hector am 25.11.2014 | 17:47
Hallo,

wie läuft eigentlich außerhalb von Massenkämpfen die Moral von NSC-Gruppen? Ich finde irgendwie nix in der GER. Bei der Macht "Angst" steht beispielsweise "... Statisten geraten stattdessen in Panik." Aber wo sind Panikeffekte beschrieben? Gibt es irgendwo Regeln, wann sich NSC ergeben, wann sie fliehen, etc.? Oder ist das Gutdünken des SL?

Danke und Gruß
G.

;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.11.2014 | 18:44
Die Moral in normalen Kämpfen richtet sich nach dem GMV des Spielleiters. Sie müssen sich ja vom Gegner lösen (möglichst ohne den freien Angriff zu provozieren), es kommt auf den Fanatismus der Gegner an, die Verlust bzw. das Verhältnis Helden/Gegner, auf die Weitsicht, Intelligenz und Führerqualitäten des gegnerischen Anführers, die gegnerischen "Befehle" usw. usf. ad nauseam.

Hier entscheidet eben der SL,wie wichtig der Kampf ist, ob die Lage wirklich aussichtslos ist und ob ein Rückzug nicht die bessere Alternative ist. Persönlich mache stelle ich mir diese Frage, wenn die Kräfteverhältnisse unter 1/2 bzw. 1/3. Bei ersterem mache ich meistens einen simplen Willenskraftwurf, bei letzterem müssen dann schon der Anführer und mächtigsten Zauber übriggeblieben sein, sollen die Truppen nicht automatisch fliehen. Der Wurf dient aber nur zur Orientierung nicht zur Begründung "das die Moral gebrochen wäre". Ich mag diesen Zufallsfaktor, da selbst die Truppen der besten Generäle schon Fersengeld gegeben haben, obwohl die Lage noch nicht so hoffnungslos war.

Wie es der einzelne SL regelt, bleibt ihm überlassen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hector am 27.11.2014 | 09:04
Besten Dank. Ich denke, ich werde mich dann wohl an Tabletop-Regeln orientieren. Nach eigenem Gutdünken entscheide ich so etwas ungern, ich möchte auch vom Spielverlauf überrascht werden und diesen nicht diktieren. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 27.11.2014 | 11:18
Als NSCs handeln Sie immer nach deinem Gutdünken...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 9.12.2014 | 11:03
Da ich mehr in die Pulp-Richtung gehen möchte, habe ich mir mal die beiden Pulp-Setting-Regeln für Savage Worlds angeguckt und bin noch unschlüssig, ob ich etwa die Ganging-Up-Boni bei Extras weglasse (Thrilling Tales) oder den Schaden von Extras nicht explodieren lasse (Daring Tales of Adventure).

Zu Letzterem hätte ich da noch eine frage:
Zitat
Extras’ damage rolls never Ace. […] The best a Nazi soldier with an SMG (2d6) can do is cause 12 damage […].

Heißt das dann, dass Extras im Nahkampf auch keinen Bonus-W6 bekommen, wenn sie einen Raise würfeln?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mocurion am 9.12.2014 | 11:11
Doch würde ich sagen, der Extra-W6 kommt ja über den Raise beim Trefferwurf und in dem zitierten Teil steht ja deutlich drinne Damage rolls never Ace,...

Da würde ich dann sagen, mit extra Schdenswürfel dann §w6, sprich 18 max Schaden. Das widerspricht aber wiederrum dem zwieten Satz, cih würds trotzdem so sehen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 9.12.2014 | 12:32
Das widerspricht aber wiederrum dem zwieten Satz, cih würds trotzdem so sehen.

Es widerspricht dem zweiten Satz nicht - der trifft nur keine Aussage zum Thema +1W6 durch einen Raise beim Angriffswurf.

Ergo:
Heißt das dann, dass Extras im Nahkampf auch keinen Bonus-W6 bekommen, wenn sie einen Raise würfeln?

Doch, den kriegen sie (übrigens auch im Fernkampf), weil das mit einem Ace beim Schadenswurf nichts zu tun hat.
Es sei denn, konkret dazu steht woanders noch was.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.12.2014 | 13:39
Der Schaden explodiert nicht. der Trefferwurf bleibt unverändert, schließlich soll man auch mit w4 eine Erhöhung hinkriegen.

Übrigens gibt es auch von Pinnacle einen Pulp Companion.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lurkess am 9.12.2014 | 14:25
Übrigens gibt es auch von Pinnacle einen Pulp Companion.

Wie? Was? Wo?
Hab' ich den verpaßt, oder meinst Du den Pulp Gear- und GM's Toolkit?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Biff am 9.12.2014 | 15:11
Vermutlich meint der die. Die Toolkits waren quasi die Vorgänger der Companions.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.12.2014 | 18:42
Sorry, mein Fehler. Ich meinte natürlich den Pulp GMs Toolkit. Es hat die Option des Wild Extras in 2 Geschmacksrichtungen:
1. Der WE bekommt 3 Wunden, aber keinen Wild Die.
2. Der WE bekommt nen Wild Die, aber keine 3 Wunden.

Erstere halten mehr aus, letztere sind dafür um einiges kompetenter.

Die Daring Tales Pulpregeln sind nur ein Ausschnitt dieser Regeln.
Die Regeln aus Thrilling Tales bzw. Ravaged Earth sind dagegen auf ihre Art des Pulp konzentriert und an einigen Ecken "nicht ganz rund".
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 10.12.2014 | 04:17
Die Regeln aus Thrilling Tales bzw. Ravaged Earth sind dagegen auf ihre Art des Pulp konzentriert und an einigen Ecken "nicht ganz rund".

Wenn das hier knapp geht, wüsste ich gerne warum. Sonst kann ich auch gerne einen Thread über die besten Pulp-Regeln für Savage Worlds aufmachen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.12.2014 | 07:29
Die üblichen Kleinigkeiten eigentlich, zumeist unsauber definierte bzw. unnötige Talente, Handicaps, Fähigkeiten und Mächte sowie Settingregeln.

Bei Thrilling Tales halte ich die Mook Regelung für Schwachfug (= Fallobst = Extras, die schon bei Shaken vom Tisch sind). Auch die Settingregeln für Stunts (Haarsträubende Aktionen, die der Spieler von sich aus schwieriger macht = Komplett überflüssig durch Dramatic Tasks und Tricks) und Story Declaration (mit einem Benny kann ein Spieler die Geschichte ihn seinem Sinne umbiegen, wenn er nur eine gute Erklärung hat = an sich OK, aber so formuliert Einladung zum Mißbrauch. Bennies verändern sowieso schon den Ablauf für bzw. gegen die Spieler) verursachen einiges Bauchgrimmen.

Bei Ravaged Earth sind es die Defining Interests (absolut unnötig) und Extended Trait Checks (überflüssig durch Dramatic Tasks).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 12.12.2014 | 19:54
Hallo.

Gebe mir gerade zum ersten mal das gesamte Regelwerk der englischen Version. Wie ist das mit "cooperative rolls": kann dabei ein Malus entstehen? Jeder Erfolg und jeder "raise" gibt ja +1 auf den Wurf des "lead characters". Wenn jetzt einer seine Aufgabe aber versaut, gibt es dann dafür auch ein -1? Würde das hier der Spielleiter je nach Situation entscheiden oder geht das überhaupt nicht?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 12.12.2014 | 20:00
Hallo.

Gebe mir gerade zum ersten mal das gesamte Regelwerk der englischen Version. Wie ist das mit "cooperative rolls": kann dabei ein Malus entstehen? Jeder Erfolg und jeder "raise" gibt ja +1 auf den Wurf des "lead characters". Wenn jetzt einer seine Aufgabe aber versaut, gibt es dann dafür auch ein -1? Würde das hier der Spielleiter je nach Situation entscheiden oder geht das überhaupt nicht?

Standardmäßig gibt es keinen Malus. Je nach Situation kann das aber schon Sinn ergeben - da warne ich die Spieler dann aber vor.l
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.12.2014 | 20:45
Wie soll auch. Im Regelbuch steht ja...

"The lead character makes his roll and adds +1 for every success and raise his companions achieved on their own rolls..."

Bei einem Misserfolg gibts halt keine Unterstützung durch diesen Charakter, mehr nicht. Angesichts anderer situativer Modifikatoren (die ja für alle gelten, etwa beim Heilen), kann dieser eine Erfolg manchmal ausschlaggebend sein, insbesondere bei einer Cap von +4.

Als SL würde ich da jetzt auch keinen großen Aufwand betreiben. Einzig wenn eine doppelte Eins bzw. je nach Trait eine 1 ohne Wild Die käme, würde ich mir eine "Komplikation" - allerdings für alle Beteiligten - ausdenken.

Beispiel: Wenn unsere Helden etwa jemanden in der Abenddämmerung und bei Regen verfolgen will, der seine Spuren aktiv verwischt (-8 situativer Modifikator), so müssen die Unterstützenden ersteinmal diesen Wurf schaffen. Sollten sie es wider Erwarten schaffen und auf die max. +4 kommen, kann sich der Hauptcharakter auf verbesserte -4 situativer Modifikator freuen. Hat einer der Unterstützenden Charaktere Snake Eyes gewürfelt, so hätte ich Sie unbedacht in den Weg eines wütenden Bären oder an den Rand einer gefährlichen Klippe geschickt bzw. ganz einfach nach misslungener GE-Probe Bumps & Bruises durch Steinschlag gegeben.

Würde ein Misserfolg ein -1 mit sich bringen, wäre ein Kooperativer Wurf deutlich unbeliebter, anstatt gerade in solchen Situation die Wahl überhaupt zu sein.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 16.12.2014 | 15:14
Frage zum Zauber aufrecht erhalten, Setting Hellfrost:

Frostzwerg Aro hält 3 Zauber aufrecht. Er fängt sich 13 Schadenpunkte ein und das bei einer Robustheit von 10...somit wäre er angeschlagen.

So wie wir es verstanden haben, muß er nun eine Arkane Fertigekitsprobe machen gegen ein MW von 13. Der Spieler würfelt und schafft den Wurf nicht. Damit würde er seine Zauber alle verlieren. Nun fragt der Spieler ob er den Schaden nicht auch soaken kann, sprich einen Benni dafür ausgeben um somit erst garnicht wegen des Aufrechterhaltens würfeln zu müssen. Und wir dann alle so:  :o
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.12.2014 | 15:29
Ganz allgemein gesprochen (ich kenne Hellfrost nicht) scheint mir das völlig legitim.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 16.12.2014 | 15:48
Ganz allgemein gesprochen (ich kenne Hellfrost nicht) scheint mir das völlig legitim.

Ok! Aber ist soaken nicht etwas um Wunden zu verhindern?

Das "Angeschlagen"  kann man sich ja anschließend mit einem Benni wegkaufen wenn man den Wurf nicht schafft...

aber die Konzentration müßte doch eigentlich flöten gehen und somit auch die Zauber sobald man angeschlagen wird (was man laut Regelwerk nicht VERHINDERN kann, außer man bekommt zusätzlich eine Wunde und will diese soaken- bei Erfolg wäre man ja dann nicht einmal angeschlagen wenn man ALLE zu erwartenden Wunden soakt)...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.12.2014 | 15:56
Man kann mit einem Bennie "jederzeit" den Angeschlagen-Zustand wegkaufen. Man kann, wenn man eine Wunde bekommt, für einen Bennie diese wegstecken und ist bei Erfolg definitiv niemals angeschlagen gewesen - weil das Ergebnis des Schadenswurfes erst NACH dem Schaden-Wegstecken angewendet wird. In sofern scheint es mir völlig im Geiste der Regeln zu sein, ein einfaches "Angeschlagen" nach einem Schadenswurf mit einem Bennie wegzukaufen, BEVOR es angewendet wird. Was spricht dagegen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 16.12.2014 | 16:39
Man kann mit einem Bennie "jederzeit" den Angeschlagen-Zustand wegkaufen. Man kann, wenn man eine Wunde bekommt, für einen Bennie diese wegstecken und ist bei Erfolg definitiv niemals angeschlagen gewesen - weil das Ergebnis des Schadenswurfes erst NACH dem Schaden-Wegstecken angewendet wird. In sofern scheint es mir völlig im Geiste der Regeln zu sein, ein einfaches "Angeschlagen" nach einem Schadenswurf mit einem Bennie wegzukaufen, BEVOR es angewendet wird. Was spricht dagegen?

Du hast recht, mir fällt auch nichts ein was dagegen spricht - außer das eben erwähnt wird das man den Angeschlagenzustand wegkauft und dieses nicht BEVOR er eintritt...aber du weißt ja sicher wie das ist: Führt man es erstmal ein und bemerkt anschließend den Fehler bzw.das es so zu mächtig ist, ist es schwer wieder zurück zu rudern....gerade bei Hellfrost mit der Möglichkeit fast immer und überall gebufft unterwegs zu sein...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 16.12.2014 | 18:43
Frage zum Zauber aufrecht erhalten, Setting Hellfrost:

Frostzwerg Aro hält 3 Zauber aufrecht. Er fängt sich 13 Schadenpunkte ein und das bei einer Robustheit von 10...somit wäre er angeschlagen.

So wie wir es verstanden haben, muß er nun eine Arkane Fertigekitsprobe machen gegen ein MW von 13. Der Spieler würfelt und schafft den Wurf nicht. Damit würde er seine Zauber alle verlieren. Nun fragt der Spieler ob er den Schaden nicht auch soaken kann, sprich einen Benni dafür ausgeben um somit erst garnicht wegen des Aufrechterhaltens würfeln zu müssen. Und wir dann alle so:  :o

Wenn der Frostzwerg bei einer möglichen Wunde den Schaden komplett wegsteckt, wurde er niemals verletzt - womit der Konzentrationswurf überflüssig ist. Ebenso, wenn Angeschlagen gleich durch einen Bennie negiert wird.

Übrigens ist es in deinem Beispiel eine Arkane Fertigkeitsprobe mit -3 für die aufrechterhaltenen Zauber gegen den ZW13.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 17.12.2014 | 09:11
Vielen Dank, somit werden wir das dann auch so handhaben. Ich dachte eben das es ein Fehler sein KÖNNTE es so zu machen. Danke euch!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.12.2014 | 09:28
Kein Thema. ;)

Nebenbei war dies eine Grundregelfrage und eigentlich keine spezifische für Hellfrost. Unterschied: Im GRW gelten Zauber erst ab Runde 4 (wo man dann erneut MPs reinbuttern muss) als Aufrechterhalten, in Hellfrost (als Setting ohne MP) von Beginn an.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 17.12.2014 | 10:16
Kein Thema. ;)

Nebenbei war dies eine Grundregelfrage und eigentlich keine spezifische für Hellfrost. Unterschied: Im GRW gelten Zauber erst ab Runde 4 (wo man dann erneut MPs reinbuttern muss) als Aufrechterhalten, in Hellfrost (als Setting ohne MP) von Beginn an.

Wieso Runde 4? Ich lese im SRD, dass das vom Zauber abhängig ist. Genauer der Dauer (Duration). Oder habe ich was übersehen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.12.2014 | 16:08
Nee, du hast ja genaugenommen Recht. Wenn aber jeweils grob 2 Fünftel der Zauber im GRW 3 (n/Runde) oder Augenblicklich als Wirkungsdauer haben, kann man das mal so salopp sagen... ;)





 
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 17.12.2014 | 16:52
Ok! Dann bin ich beruhigt. :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 23.12.2014 | 11:36
Frage zu: Handhabung bei Geschosszaubern und mehreren Zielen.

Situation A) Alle Gegner haben den gleichen Mindestwurf.

Situation B) Gegner haben unterschiedliche Mindestwürfe.

Teilt ihr die Würfel vor oder nach dem Wurf zu? (Ggf. nach A und B unterschieden)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 23.12.2014 | 11:46
Egal ob A oder B.
Beim Treffen: Meistens nach dem Wurf, aber "pseudo-zufällig". D.h. es wird nicht groß überlegt und taktiert, welcher Gegner jetzt getroffen wurde oder wer die Steigerung abkriegt. Nur wenn es grad richtig relevant ist wird vor dem Wurf festgelegt, welcher Würfel auf welchen Gegner geht.
Beim Schaden: Immer separat und mit Ansage.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 23.12.2014 | 13:31
Du hast immer den gleichen Mindestwurf gegen ZW4, man unterscheidet aber den gleichen Wurf nach Erfolg des Zaubers und Erfolg des Treffers für die unterschiedliche Modifikatoren gelten können.

Da es wichtig sein könnte wer eine Erhöhung abbekommt, legt man vor dem Werfen fest welcher Würfel welches Ziel trifft. Bei Extras macht man aber meist nicht viel Aufhebens drum und verteilt nach Gusto, wie Pyromancer es schon schrieb.

Die Schadenswürfe richten sich sowieso nach den Treffern, daher würfelt man diesen einzeln für jedes Ziel aus.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 23.12.2014 | 15:26
Bei uns läuft's bei drei Geschossen so: Die ersten drei Würfel gelten für die Ziele in der Reihenfolge, in der die sie vom Spieler angesagt wurden. Der Wildcard-Würfel (falls nicht irgendwie markiert, dann der letzte der vier Würfel) kann (wie gewohnt) für einen der ersten drei Würfel eingesetzt werden.
Die Zielwerte sind dabei unerheblich. Das Gewürfel dauert ja eh schon lang genug, weil danach ja noch die bis zu drei Schadenswürfe kommen (ebenso in der Reihenfolge).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 23.12.2014 | 15:28
Teilt ihr die Würfel vor oder nach dem Wurf zu? (Ggf. nach A und B unterschieden)

In der tatsächlichen Spielpraxis:

Meine Spieler würfeln einfach drauf los, gucken etwas belämmert, wenn sie merken, dass es einen Unterschied gemacht hätte, und versprechen hoch und heilig, das nächste Mal die Würfel vorher zuzuweisen  ;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 25.12.2014 | 05:18
Kommen irgendwelche Settings eigentlich ohne Intimidation und Taunt aus? Ich könnte mir das auch nur als Spirit und Smarts Roll vorstellen. Vielleicht noch mit einem Bonus durch ein Edge. Was is der Grund, dass das Skills sind?

(Der Hintergrund für die Frage ist, dass mir die Skill Liste viel zu groß ist und ich für ein Pulp Fantasy Setting gerne weniger Skills hätte, damit auch Frischlinge Schwimmen, Klettern und Reiten haben und sie sich die Punkte dafür nicht erst sparen müssen. Falls ich da einen Denkfehler drin habe und ich was anderes machen sollte, wäre ich da auch sehr froh drüber.)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ChaosAmSpieltisch (CaS) am 25.12.2014 | 08:44
Ich würde ja eher die anderen weglassen (bzw. zu einer Fertigkeit zusammenfassen), weil sie wesentlich weniger häufig dran kommen als die von dir genannten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.12.2014 | 09:02
Wo soll ich bloss anfangen...

LASS ES SEIN!

Tricks und Geistige Duelle sind einmal Brot und Butter dieses Systems. Da sie als einzelne Fähigkeiten zu wichtig und zu unterscheiden sind, sind sie eben KEIN simpler Attributswurf, wie etwa ein Trick der dadurch in seiner Vielfältigkeit nicht eingeschränkt werden soll.

Talente dienen u.a dazu Attribute, also Fähigkeiten oder Eigenschaften, "aufzuwerten" - nicht zum "anwenden". Außerdem soll JEDER Tricks und Geistige Duelle anwenden können und dürfen, was dedizierten Talente dafür schlicht und einfach verhindern.

Mit 24 Fähigkeiten ist dir die Liste zu lang? Fahren und Luftfahrt fliegen doch bei Fantasy eh raus. Bleiben 22. Was sollte das Streichen auch bringen?

Das die Leute eher Schwimmen, Klettern und Reiten erlernen? So ein Schmarrn! Das bringt weder das Streichen noch das Zusammenfassen von Fähigkeiten, sondern NUR die Wichtigkeit dieser im Spiel. Wenn deine Helden gewisse Fähigkeiten alle Naselang anwenden (müssen), dann erlernen sie sie auch!

Sag es deinen Spielern schlicht und einfach, daß sie von ihren 15 Fähigkeitspunkten zu Beginn auch ein paar in solche Fähigkeiten versenken sollten.  Ein Ritter oder Nomadenkrieger täte es wahrscheinlich sowieso, da Kämpfen/Schießen/Werfen und Reiten eh gekoppelt sind. Gleiches mit Zaubern. Reiten wird in Fantasyssettings ja auch zum Steuern von Fuhrwerken gebraucht.
Schwimmen ist wichtig, wenn sie etwa viel mit Booten und kleinen Schiffen unterwegs sind, und die Chance besteht das sie mal über Bord gehen (müssen).
Zusammen mit Klettern ist das eine wichtige Fähigkeit für unsere kleinen Pulp-Speleologen.
Wenn sie trotz aller Hinweise es nicht tun, ihr Pech! Oder sie krebsen bis zur nächsten Erhöhung eben mit W4-2 plus Wild Die rum - oder mit ihrem Wurf auf Allgemeinwissen beim entsprechenden Hintergrund.

SW Charaktere sind durch ihren Wild Die eh schon kompetent. Eine Fähigkeit von W6 ist für den Anfang absolut ausreichend - damit bestreiten die NPCs ihr Tagwerk. Mit den entsprechenden Talenten aufgepeppt klappt das Spiel ganz hervorragend.

Standardmäßig hat man 15 Fähigkeitspunkte zu Beginn. Das wären bis zu 6 (!) Fähigkeiten auf W6 und 1 auf W8. Es ist zwar knapp, aber reicht für den Anfang eigentlich überall aus, selbst bei Kriegerpriestern und Magierbarden, die eh schon diesbezüglich "knapp" dran sind.

Rate mal wie oft meine Helden in den letzten 10 Jahren zu Beginn doch nicht so ganz die Fähigkeiten hatten, wie es eigentlich sinnvoll wäre. Alle Naselang! Ich finde es mittlerweile spaßig, meine Leute trotzdem auf diese Missionen zu schicken. Es ist einfach lustig, wenn der Brutaltrupp in der Stadt investigativ ermitteln muss, wenn er nicht auf den Putz hauen darf. Sehe es als Herausforderung für dich und deine Leute.

Das 15 Fähigkeitspunkte ausreichend sind und es auch ohne großes Streichen/Zusammenfassen geht beweisen ALLE guten Pulp und Fantasysettings da draussen.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Dragon am 25.12.2014 | 10:31
Nimm die "Das wilde Aventurien" Variante und fass Klettern, Schwimmen und Reiten unter Athletik zusammen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 25.12.2014 | 11:31
Da gleich mal noch ne Frage aus der Hüfte geschossen: Würfelt man mit W4-2 und Wild die, wird von dem auch die -2 abgezogen oder nicht?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.12.2014 | 11:45
Da gleich mal noch ne Frage aus der Hüfte geschossen: Würfelt man mit W4-2 und Wild die, wird von dem auch die -2 abgezogen oder nicht?

Modifikatoren gelten immer auch für den Wild Die, auch die -2 bei W4-2 für ungelernte Fertigkeiten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tharsinion am 25.12.2014 | 16:24
Nimm die "Das wilde Aventurien" Variante und fass Klettern, Schwimmen und Reiten unter Athletik zusammen.

Würde ich nicht empfehlen. Wenn Schwimmen und Klettern in deinem Setting keine wichtige Rolle spielen (so dass deine Spieler darauf keine Punkte verwenden wollen), dann lass sie einfach weg. Zusammengefasste Fertigkeiten sorgen ja nicht dafür dass die zugehörige Situation öfter geprobt wird und die Spieler werden Athletik genauso ungerne/gerne nehmen wie Schwimmen/Klettern. Noch dazu ist auch dann jeder gute Schwimmer ein exzellenter Kletterer.

Was man machen kann wenn man die Fertigkeiten streicht aber trotzdem einen Berufsschwimmer /-Kletterer abbilden will, ist, einfach zwei passende Berufstalente ein die auf die Attributswürfe in speziellen Situationen +2 geben.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 25.12.2014 | 17:51
Modifikatoren gelten immer auch für den Wild Die, auch die -2 bei W4-2 für ungelernte Fertigkeiten.
Alles klar, dann haben wir alles richtig gemacht bisher ^^
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.12.2014 | 19:59
Alles klar, dann haben wir alles richtig gemacht bisher ^^

Nur der Vollständigkeit halber...

UNGEÜBTE VERSUCHE (GER S.127, GERTA S. 92): "Falls ein Charakter die Fertigkeit für eine bestimme Aktion, die er unternehmen möchte, nicht besitzt, würfelt er mit einem W4 und erhält einen Abzug von −2. Wildcards erhalten auch bei solchen Würfen ihren Wildcard-Würfel (der ebenfalls dem Abzug unterliegt)."

Schöne Feiertage noch. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 3.01.2015 | 12:28
Hallo.

Zum Thema Edges und Hindrances:

1) Gibt es nach der Charaktererstellung noch die Möglichkeit Hindrances zu "erwerben"?
2a) Das Regelwerk sagt 1 Hindrance (major), 2 Hindrances (minor) oder gar keine bei Charaktererstellung. Habe ich das richtig verstanden, oder kann man bei Charaktererstellung auch mehr nehmen?
2b) Wenn Antwort auf 2a) nein->ja ist: Würdet ihr als Leiter mehr Hindrances erauben? Wie viele und in welcher Ausprägung?

Danke schonmal.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 3.01.2015 | 13:01
GERTA S.24: "Ein Charakter darf bei Charaktererschaffung ein schweres und bis zu zwei leichte Handicaps wählen. Du darfst zwar gerne mehr nehmen, wenn du glaubst, dass es zum Hintergrund deines Charakters passt, bekommst dadurch aber nicht mehr Punkte."

Du kannst auch später im Spiel jederzeit Handicaps hinzunehmen, nur geben sie keine weiteren Lernpunkte hinzu, wie es ja schon in den Grundregeln erklärt wurde. Man kann sogar (inoffiziell) Handicaps durch 1 bzw. 2 Lernmöglichkeiten "abkaufen" bzw. wenn es passt durch andere ersetzen (schließlich will man ja weiter Bennies mit ihnen erwerben), wenn der SL es zulässt.

Die 2 leichten und das 1 schwere Handicap sind eigentlich genug im Spiel. Je nach Setting fängt man sich vielleicht noch ein oder zwei Handicaps ein, mehr sollte es aber echt nicht mehr sein (Bei Horrorsettings etwa gerne Phobien diverser Art).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 3.01.2015 | 16:46
Also ich übersehe es entweder, oder es ist im englischen Regelwerk wirklich nicht dabei, dass man mehr ohne Boni nehmen darf.

Naja, ein Kumpel wollte mal leiten und ich als alter Rollenspieler weiß ganz genau was für nen Char ich spielen will und dann hab ich mir die Hindrances angesehen und wenn ich eh nen neugierigen Char spielen will kann ich auch ruhig Curious nehmen... Und das gilt für wenigstens vier weitere hindrances. xD

Aber egal. Wie sieht es aus mit 2 major Hindrances und vier Punkten? Lt. Regelwerk nicht vorgesehen aber wie würdet ihr das handhaben? Letztendlich gibt es bei zwei kleinen genauso viele Punkte wie bei einem großem...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 3.01.2015 | 18:54
Aber egal. Wie sieht es aus mit 2 major Hindrances und vier Punkten? Lt. Regelwerk nicht vorgesehen aber wie würdet ihr das handhaben? Letztendlich gibt es bei zwei kleinen genauso viele Punkte wie bei einem großem...

warum nicht... hat dann nur zwei statt drei Nachteile aus denen sich möglicherweise Bennies erzeugen lassen
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 3.01.2015 | 19:36
Dieser Passus der bis zur SWEX drin war, wurde in der SWD rausgenommen. In der deutschen Version blieb er drin, weil die Regel unter der Hand weiterhin besteht.

Bei der Aufteilung in maximal 2 leichtes und 1 schweres Handicap war eher an das Maximum von 3 Handicaps insgesamt, denn ihrer Härte gedacht. 2 Schwere  sind zwar nicht offiziell, aber wenn der SL es erlaubt und man es dem eigenen Helden antun will. Man sollte nur bedenken das 2 leichte meist nicht so sehr das Spiel beeinflussen, wie 1 schweres Handicap. 
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 5.01.2015 | 17:16
Ich blicke das mit den Ausprägungen nicht so richtig. Ich bin relativ neu bei Savage Worlds (bisher nur ein kleines Sci-Fi-Oneshot als Spieler) und will demnächst Sundered Skies leiten. Eine Mitspielerin spielt einen Drakin-Magier - welche Ausprägungen haben nun ihre Sprüche (Geschoss, Graben und Panzerung)? Soll sie sich einfach eine Ausprägung der Gottheiten aussuchen, selbst eine ausdenken oder was?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 5.01.2015 | 17:27
Ich blicke das mit den Ausprägungen nicht so richtig. Ich bin relativ neu bei Savage Worlds (bisher nur ein kleines Sci-Fi-Oneshot als Spieler) und will demnächst Sundered Skies leiten. Eine Mitspielerin spielt einen Drakin-Magier - welche Ausprägungen haben nun ihre Sprüche (Geschoss, Graben und Panzerung)? Soll sie sich einfach eine Ausprägung der Gottheiten aussuchen, selbst eine ausdenken oder was?

Jep, genau so ist es gedacht. Ein Feuermagier macht z.B. einen flammenden Pfeil, ein Frostmagier verschießt einen Eiszapfen, der Nekromant verschießt Knochensplitter....je nachdem können natürlich die einzelnen Elemente (Wasser gegen Feuer etc.) zusätzliche Effekte haben (Brand, Erfrierungen etc.)  wenn man es so will und der SL es zulässt...rein regeltechnisch verursachen jedoch alle den gleichen Schaden außer man sieht halt noch einen zusätzlichen Effekt der logisch erscheint und wendet diesen an....(Ein Flammenpfeil gegen eine ausgetrocknete Vogelscheuche ist ggf. wirksamer als ein Haufen Knochensplitter oder ein Eiszapfen).

SL und Spieler sollten sich vorher auf eine Ausprägung einigen....macht auch das Spiel ungemein interessanter allein von den Vorstellungen und den Erzählungen her  :)

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 5.01.2015 | 17:42
Danke für die Antwort.

Also im Zweifelsfalle kann sie einfach definieren, dass ihr Geschoss halt so eine flammende Kugel ist - wenn sie keine Machtkostenerhöhungen haben will, kann das Feuergeschoss auch nicht mehr.

Zusätzliche Effekte machen ja die meisten Sprüche gleich teurer, was die Machtkosten angeht (vgl. GER, S. 223ff). Oder?

Also entweder einfach nur ein bisschen Fluff für die Beschreibung, den sie sich selbst ausdenken kann, oder es gibt zusätzliche Effekte wie in der GER vorgestellt, die dann aber den Spruch verteuern.

Und die SuSk-Ausprägungen sind dann wirklich nur für die jeweiligen Priester, bzw. den Ingenieur gedacht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Slayn am 5.01.2015 | 17:50
@Rowlf:

Naja, nicht ganz. Du kannst dir zu jeder Power schon einfach mal so ein passendes Trapping aussuchen und wenn dieses Trapping irgendeinen mechanischen Effekt hat, dann bekommt man den auch zugeschrieben.
Wenn dein "Bolt" aus Licht sein soll, dann schaust du nach ob "Licht" jetzt eine mechanische Änderung macht und wenn ja, dann nutzt du diese (Der Bolt wäre dann praktisch ein Laser und hat AP -4).

Mit Power + Trapping baust du halt den eigentlichen Spruch "zu Ende".
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.01.2015 | 18:41
Mehr zu Ausprägungen: http://savagepedia.wikispaces.com/file/view/Whispers+from+the+Pit+2.pdf/95637256
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 5.01.2015 | 19:45
Danke für die Antwort.

Also im Zweifelsfalle kann sie einfach definieren, dass ihr Geschoss halt so eine flammende Kugel ist - wenn sie keine Machtkostenerhöhungen haben will, kann das Feuergeschoss auch nicht mehr.

Zusätzliche Effekte machen ja die meisten Sprüche gleich teurer, was die Machtkosten angeht (vgl. GER, S. 223ff). Oder?

Also entweder einfach nur ein bisschen Fluff für die Beschreibung, den sie sich selbst ausdenken kann, oder es gibt zusätzliche Effekte wie in der GER vorgestellt, die dann aber den Spruch verteuern.

Bei uns in der Gruppe gibt es da schon zusätzliche Effekte. Der Kegelschablonenschadenzauber mit der Feuer-Ausprägung kann z.B. Dinge/Gegner zusätzlich in Brand stecken, dafür funktioniert er nicht unter Wasser, der Psi-Schlag ignoriert die Panzerung, macht aber nur halben Schaden gegen Gegner ohne Nervensystem, usw.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.01.2015 | 20:16
Eine breite, aber nicht erschöpfende Auswahl an Ausprägungen und ihre unterschiedlichen Wirkungen gibt es in der GERTA S.173-176 bzw. in der GER S.223-226 oder auch im Fantasy Kompendium S.54-56. Settingspezifisch gibt es in etwa in Sundered Skies und insbesondere Hellfrost ebenfalls eine gute Auswahl. Gerade in Settings geben Ausprägungen maßgeblich "den Ton" an.

Diese Auswahl an Ausprägungen sollte aber stets als Beispiel begriffen werden. Wenn einem Spieler was anderes kewles einfällt, dann schön für euch. Es kann ein simpler optischer Flasheffekt (ohne weitere Auswirkung), ein Schwarm wütender Geisterraben, ein Zauber mit Feuer und Rauch mit materiellen Komponenten und rituellen Gesten oder eine geisterhafte mathemagische Formel die man in die Luft schreibt sein. Solange die Ausprägung im Rahmen des Settings ausgewogen ist, nicht alles dominiert und insbesondere keinen Grundzauber ersetzt, ist nur der Himmel die Grenze.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 6.01.2015 | 09:27
Vielen Dank für die Antworten und den Link auf das PDF.

Puh, für einen SW-Neuling ist das echt verdammt schwer einzuschätzen, wann eine Ausprägung einen Spruch zu sehr aus dem Gleichgewicht bringt. Ich werde mal unsere Ideen in einem eigenen Thread vorstellen und um Rückmeldung bitten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 6.01.2015 | 16:10
Ich nähere mich nun dem ersten Spieltermin mit Savage Worlds auf Aventurien und stolpere noch über ein paar Sachen.

1. Fällt in einem Fantasy-Setting das Fahren von Pferdewagen auch unter Reiten?
2. Haben Ambidextrous und Two-Fisted wirklich nur was mit Fäusten zu tun oder sind damit auch Beine gemeint?
3. Wenn Beine auch gemeint sind, ist man automatisch Rechtsfüßler?

Vielen Dank schon mal!  :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 6.01.2015 | 16:17
1. Ja.
2. Uh? Wie meinen? Greiffüße oder ähnliches? Im großen und Ganzen bewirken die beiden Talente ja nur das man zweimal pro Runde ohne Abzüge angreifen kann.
3. Keine Ahnung, ist aber auch bei den Händen egal welche Hand jetzt die stärkere ist.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 6.01.2015 | 17:36
1. Kommt aufs Setting an. Meistens ja.
2. Generell sind diese Talente da, um den Einsatz von Haupt- und Nebenextremität auszugleichen. Ob das nun Füsse, Tentakel oder Saugnäpfe, 2, 4 oder 8 sind ist egal. Es gibt immer eine Haupthand und der Rest sind Nebenhände.
3. Über die Händigkeit entscheidet der Spieler und die Beine haben hier typischerweise die gleiche wie die Hände. Allerdings fällt dies nicht auf, weil die Beine nicht für komplexere motorische Aufgaben eingesetzt werden.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 7.01.2015 | 02:26
Danke! Aber ich muss dann doch noch mal nachhaken. Zu 2., wenn Kämpfer mit einhändigen Krummsäbel in einer Runde sowohl mit Säbel semmelt als auch mit seiner linken Faust, bekommt er -2 auf beide Aktionen (Multi-action Penalty) und zusätzlich -2 auf den Faustschlag (Off-hand Penalty).

Wenn der gute nun aber einen Bihänder führt oder gerade neuen Nagellack auf der linken Hand an und den nicht ruinieren möchte, könnte er ja auf die Idee kommen einmal mit Waffe anzugreifen und dann noch mal nachzutreten mit seinem linken oder rechten Bein.

Wäre das nun auch -4? Oder für den rechten Fuß nur -2 (Multi-action Penalty), wenn der Charakter Rechtsfüßler ist? Und das Talent Two-Fisted hat auch hier Relevanz, weil es um Nebenextremitäten geht, richtig?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.01.2015 | 06:20
Stand eigentlich im letzten Satz bei meiner Antwort auf den Punkt 2. Aber hier eine direkte Antwort aus dem Pinnacle Forum...

Zitat von: Clint Black
Zitat von: tameknight
Does a kick/headbutt count as an off-hand attack ? So if a character wanted to do three unarmed attacks in a round one a punch the other a kick and the third a headbutt and he did not have ambidextrous would he make the attacks at a -4 or a -6 penalty.   

Can't be done. Characters get a max of two attacks barring a special ability (primarily an Edge of some kind).

It doesn't matter if the attacks are described as a headbutt, kicks, whatever, it's still limited to two attacks.

And yep, any that aren't with the primary hand would count as "offhand."
_________________
Clint Black
Savage Worlds Core Rules Brand Manager
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 8.01.2015 | 18:06
Ist es tatsächlich so vorgesehen, dass ab der GER oder GERTA die Macht "Elemente manipulieren" beinhaltet, dass der Zauberer jetzt alle vorhandene Elemente manipulieren kann und nicht mehr (wie in der alten GE) sich auf ein einzelnes Element festlegen muss?

Meine SuSk-Magierin will jetzt "Elemente manipulieren" lernen und SuSk basiert ja eigentlich auf der GE (also auf ein Element festlegen). In der GER ist aber nichts mehr vom Festlegen zu lesen. Ein Erratum oder gewollt?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tharsinion am 8.01.2015 | 18:40
Scheint so zu sein, im englischen Regelwerk gab es die Änderung auch.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 8.01.2015 | 19:00
Ist es tatsächlich so vorgesehen, dass ab der GER oder GERTA die Macht "Elemente manipulieren" beinhaltet, dass der Zauberer jetzt alle vorhandene Elemente manipulieren kann und nicht mehr (wie in der alten GE) sich auf ein einzelnes Element festlegen muss?

Meine SuSk-Magierin will jetzt "Elemente manipulieren" lernen und SuSk basiert ja eigentlich auf der GE (also auf ein Element festlegen). In der GER ist aber nichts mehr vom Festlegen zu lesen. Ein Erratum oder gewollt?

Magie muss man IMMER an das Setting anpassen. Die Frage muss also an die SuSk-Macher gehen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.01.2015 | 19:23
Die Anpassungen, die Dave für nötig erachtete findet man hier: http://www.tripleacegames.com/Downloads/SunderedSkies/TAG10009Deluxe.pdf

Ansonsten: Es ist EUER Spiel. Wenn Euch eine Regel nicht gefällt, dann passt sie euren Bedürfnissen an oder ignoriert sie. Die Änderung an Elemente manipulieren sehe nicht als kristisch. Das kann man eigentlich übernehmen. Kritischer sind eher die Änderung an diversen Zaubern bzgl Effekt und Anzahl Ziele. Das ändert imA einiges mehr.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 8.01.2015 | 19:58
Danke für die Antworten.

Ansonsten: Es ist EUER Spiel. Wenn Euch eine Regel nicht gefällt, dann passt sie euren Bedürfnissen an oder ignoriert sie.
Das ist schon klar und bringt mir leider nichts. Ich habe halt wenig Ahnung von SaWo und kann sowas eben nicht einschätzen.

Ich will das Spiel kennenlernen und wenn ich gleich alles verhausregle, brauch mich nicht mit SaWo beschäftigen.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.01.2015 | 20:20
SuSk wurde für die SWEX geschrieben und wie du siehst hat selbst der Autor die Änderungen an den Deluxe-Regeln als nicht so wichtig empfunden, daß er reihenweise die Änderungen negiert hätte.
Ansonsten trumpfen Settingregeln immer die Grundregeln, wenn sie sich widersprechen.

Ein System RAW kennenzulernen ist ehrenvoll, aber ein Wunschtraum. In der RAW-Form überleben die Regeln keine 5 min am Spieltisch. Schon deine erste Entscheidung als SL ist eine "Hausregel", mach dir also darum keine Gedanken. Allerdings sollte man immer "klein" anfangen und nicht mit der Tür ins Haus fallen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 8.01.2015 | 23:14
@Kardohan: Vielen Dank für deine speziellen SaWo-Antworten, aber Grundlagen des Rollenspiels und des Umgangs mit Regeln brauche ich echt nicht mehr. Ich leite jetzt fast 25 Jahre verschiedenste Rollenspiele - so ein bisschen Grundsatz habe ich da schon drauf.

Ich will SaWo trotzdem erst mal RAW verstehen und da helfen mir aber deine anderen Kommentare sehr. Danke hierfür!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.01.2015 | 20:32
Wollte dir deine Erfahrung nicht absprechen...

Auch nach über 30 Jahren wirst du immer noch was dazulernen, gerade bei SW, das in mancher Beziehung ein "anderes Biest" ist, als die üblichen Mainstream-Rollenspielsysteme.
Aber das wirst du beim längeren Spiel schon bemerken.



Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 10.01.2015 | 15:26
@Kardohan:  Jo klar, ich will nur vermeiden, dass ich aus falschem Verständnis irgendwas verhausregele, was dann dazu führt, dass das System nicht mehr funktioniert und wir dann den Bock auf SaWo verlieren. Das habe ich nämlich schon gelernt: Zuerst mal das System kennenlernen, dann es den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Allerdings erwarte ich von einem Rollenspielsystem schon, dass es RAW soweit funktioniert, sodass man damit spielen kann. Wenn ich sowieso fast alles verhausregeln muss, hat mich das Spiel schon verloren. Nach den ersten Testspielen, scheint das aber mit SaWo und SuSk nicht der Fall zu sein.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Slayn am 10.01.2015 | 15:30
@Kardohan:  Jo klar, ich will nur vermeiden, dass ich aus falschem Verständnis irgendwas verhausregele, was dann dazu führt, dass das System nicht mehr funktioniert und wir dann den Bock auf SaWo verlieren. Das habe ich nämlich schon gelernt: Zuerst mal das System kennenlernen, dann es den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Allerdings erwarte ich von einem Rollenspielsystem schon, dass es RAW soweit funktioniert, sodass man damit spielen kann. Wenn ich sowieso fast alles verhausregeln muss, hat mich das Spiel schon verloren. Nach den ersten Testspielen, scheint das aber mit SaWo und SuSk nicht der Fall zu sein.

SaWo ist in vielerlei Hinsicht "A Different Beast", wie Kardohan schreibt. Das System hat seine ganz eigenen Macken und Tücken, die man leider lieben lernen muss oder es zumindest schafft diese irgendwie zu akzeptieren und oft muss man später dann auch mal ernsthaft Hand anlegen, damit man weiter damit zufrieden bestimmte Settings bespielen kann.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 10.01.2015 | 15:35
Allerdings erwarte ich von einem Rollenspielsystem schon, dass es RAW soweit funktioniert, sodass man damit spielen kann. Wenn ich sowieso fast alles verhausregeln muss, hat mich das Spiel schon verloren. Nach den ersten Testspielen, scheint das aber mit SaWo und SuSk nicht der Fall zu sein.

Das ist der Knackpunkt. Savage Worlds RAW ist immer Grundregelwerk+Settingregeln. Will man Savage Worlds nur mit dem Grundregelwerk spielen, dann sind zwingend händische Anpassungen (vor allem Streichungen) nötig.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Noria am 11.01.2015 | 23:49
Setting: Necessary Evil

Problem: Verbesserung durch Kampfdrogen (Stärke, Geschicklichkeit, Konstitution)

Die o. g. Kampfdrogen verstärken ja das jeweilige Attribut. Aber irgendwie können wir nicht finden, WIE das Attribut verstärkt wird. Um eine Stufe/Würfel (z. B. Geschicklichkeit W8, mit der entsprechenden Pille dann W10?) oder doch nur als +-Wert (bei genanntem Beispiel W8+1?)?

Haben wir das Überlesen? Oder steht das irgendwo anders?

Vielen Dank schon mal für die Hilfe.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.01.2015 | 00:08
Jede geschluckte Pille erhöht das entsprechende Attribut um eine Stufe, so ähnlich wie Super Attribut.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Noria am 12.01.2015 | 17:01
Danke. :)

Wow, das lohnt sich dann wirklich!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.01.2015 | 18:47
Wenn du einen Boost für ein paar Minuten brauchst und die Nebenwirkungen gut wegstecken kannst sicherlich. Meist ist es aber zu gefährlich sich auf dem Schwarzmarkt umzuschauen und der Preis für Schwarzmarkgüter ist mit 10x (also 200$ pro Pille) astronomisch.
Die lootet man am besten...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Noria am 12.01.2015 | 22:49
Ich weiß, diesen Regelteil hatte ich im Settingband des SL gelesen und verstanden, nur die Intensität des Boosts war uns unklar. Bisher habe ich die Pillen noch nicht gebraucht, die sind für den absoluten Notfall. Wir hatten auch Glück, dass wir am Anfang noch einen OMEGA-freundlichen Schwarzmarkthändler hatten, der uns die Pillen günstiger verkauft hat. Der angelegte Vorrat muss erstmal reichen. ;-)

So, ich informier mal meinen SL, was ich da für schicke Sachen im Rucksack habe.:D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.01.2015 | 23:12
 >;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Nikaro am 13.01.2015 | 16:47
Hi, meine kurze Frage:
beim Werfen von z.B. mehreren Schießenwürfeln, also z.B. 3 bei FR 3 und einem WildDie, wirft man da alle gleichzeitig und die Ergebnisse finden alle gleichzeitig statt oder nacheiander? Das ist bei uns momentan wichtig geworden, da viele Laser aus dem SciFi Companion nutzen und da ein Laser bei einer 1 auf dem Schießenwürfel ausfällt, wenn man ihn überlädt. Will man also mit Lasergewehr FR 3 drei Schuss abgeben, einer der Würfel zeigt eine drei, werden die anderen dann dennoch berücksichtigt oder hätte man die nacheinander werfen müssen, weil ja jeder Würfel eine 1 werden kann und der Laser dann evtl. für weitere Schüsse in der selben Aktion ausfällt.

Ich hoffe das paßt hier in kurze Fragen/Antworten... sonst bitte auslagern... Danke
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 13.01.2015 | 17:08
Hi, meine kurze Frage:
beim Werfen von z.B. mehreren Schießenwürfeln, also z.B. 3 bei FR 3 und einem WildDie, wirft man da alle gleichzeitig und die Ergebnisse finden alle gleichzeitig statt oder nacheiander?

Prinzipiell werden diese Würfel immer gleichzeitig geworfen und gleichzeitig angewandt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.01.2015 | 18:31
Das ist bei uns momentan wichtig geworden, da viele Laser aus dem SciFi Companion nutzen und da ein Laser bei einer 1 auf dem Schießenwürfel ausfällt, wenn man ihn überlädt. Will man also mit Lasergewehr FR 3 drei Schuss abgeben, einer der Würfel zeigt eine drei, werden die anderen dann dennoch berücksichtigt oder hätte man die nacheinander werfen müssen, weil ja jeder Würfel eine 1 werden kann und der Laser dann evtl. für weitere Schüsse in der selben Aktion ausfällt.

Die 3 Schuß werden in diesem Falle als eine Aktion gewerten, d.h. die überladene Waffe setzt erst danach für eine Runde aus. Feuerstöße sollten eh laxer gehandhabt werden...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 13.01.2015 | 20:18
Hi allerseits!

Fall A: ich habe mehr oder weniger viele NSCs, so dass 5 davon als Gruppe auf einer Aktionskarte handeln können. Wenn sie dran sind, dann bewegen sich alle fünf gleichzeitig zu einem einzigen Gegner in den Nahkampf.
Bekommen alle NSC gleich beim ersten Schlag den Überzahlbonus von +4?

Fall B: es sind nicht ganz soviele NSCs, so dass jeder der 5 NSC einen eigenen Aktionskarte bekommt. Wenn sie dran sind, dann warten die NSC mit den höheren Aktionskartes solange bis der NSC mit der schlechtesten Karte dran ist und bewegen sich dann alle gleichzeitig zu einem einzigen Gegner in den Nahkampf.
Bekommen alle NSC gleich beim ersten Schlag den Überzahlbonus von +4?

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.01.2015 | 20:45
In beiden Fällen agieren sie zur gleichen Zeit und erhalten den maximalen Überzahlbonus.

https://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=336089&highlight=hold+order#336089
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 13.01.2015 | 22:19
Das ist allerdings etwas, wo man als SL unbedingt den Charakter der NSCs ausspielen sollte. Eine professionelle Elite-Einheit (die Leibgarde des Königs oder ein eingespieltes Söldner-Team) würde so handeln. Bei einer wilde Ork-Bande oder eine Gruppe Ritter, wo jeder den Ruhm, den Gegner erschlagen zu haben, für sich haben möchte, würde jeder sofort vorstürmen, da würde ich auch, wenn alle auf der gleichen Karte handeln, dem ersten keinen Überzahl-Bonus geben, dem zweiten +1 usw.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 13.01.2015 | 22:48
Firma dankt!

Mir scheint, ich habe für den nächsten Kampf eine gute Taktik für meine NSCs (wenn ich im Eifer des Gefechts noch daran denke) und vielleicht klappt es dann im übernächsten Kampf auch bei den Spieler(charakteren) mit dem Überzahlbonus. Wobei ich auch nichts dagegen habe wenn sie das schon beim nächsten Kampf einsetzen...

Das ist allerdings etwas, wo man als SL unbedingt den Charakter der NSCs ausspielen sollte. Eine professionelle Elite-Einheit (die Leibgarde des Königs oder ein eingespieltes Söldner-Team) würde so handeln.

Ja! Glücklicherweise hatte ich bei der Frage auch solch eine Einheit im Hinterkopf. Die haben es trainiert, die können das...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.01.2015 | 00:09
Prinzipielle Zustimmung, daß man an hier die generelle Kampftaktik spielerisch einbringen muss...

Aber auch die wilde Orkbande hat ihre Veteranen und Elitekrieger, also nicht gleich pauschal festlegen, daß Orks taktisch "dumm" handeln.

Die Eisgoblins in Hellfrost etwa greifen gerne in Wellen an, also erste 5 ran, angreifen, lösen (und ggf. freien Angriff riskieren), dann die nächsten 5 ran, die nächsten 5 usw. Währenddessen greifen die Schamanen und Wolfsreiter über die Flanken an, um die gegnerischen Reihen "aufzulockern", oft mit Obscure zaubern um Gegnern die Sicht zu nehmen bzw. mit Entangle um Gegner zu binden. Der Grund warum das selten mal so richtig klappt ihre fehlende Kampfkraft und die sprichwörtliche Feigheit der kleinen Racker, sobald ein gewisser Anteil ihrer Truppen aufgerieben wurde.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.01.2015 | 13:10
Frage im Hellfrostsetting:

Kräutermagie, so wie Tränke, können ja von jedem der sie in die Hand nimmt identifiziert werden und jeder weiß somit bescheid was es für einen Effekt hat.

Wie verhält sich das bei alchemistischen Produkten ?

Wie verhält es sich bei magischen Gegenstänen ala Relikte?

Grüße

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.01.2015 | 16:20
Kräutermagie wird NICHT automatisch erkannt und ist - trotz des Namens - nicht magisch.

Alchemistische Gegenstände werden automatisch erkannt und man weiß intuitiv, wie man sie verwenden muss.

Relikte werden auch als solche erkannt, ihre Macht erkennt man aber nur mit besonderen Fähigkeiten (etwa Arkanologist) und wenn man sich darauf einstimmt.

Genaueres findest du im HF Spielerhandbuch auf Seite 95 "Magische Gegenstände verwenden" und beim Talent Alchemie.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 22.01.2015 | 16:32
Kräutermagie wird NICHT automatisch erkannt und ist - trotz des Namens - nicht magisch.

Alchemistische Gegenstände werden automatisch erkannt und man weiß intuitiv, wie man sie verwenden muss.

Relikte werden auch als solche erkannt, ihre Macht erkennt man aber nur mit besonderen Fähigkeiten (etwa Arkanologist) und wenn man sich darauf einstimmt.

Genaueres findest du im HF Spielerhandbuch auf Seite 95 "Magische Gegenstände verwenden" und beim Talent Alchemie.

Vielen Dank!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 30.01.2015 | 01:48
Ich meine, ich hätte mal davon gelesen, aber finde jetzt nichts mehr: Gibt es irgendwo Regeln für Zaubererduelle?
Deadlands hat ja Pistolenduelle und nutzt dafür Spielkarten. Könnte ich mir auch mal genauer angucken, aber vielleicht gibt es ja schon etwas anderes.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 30.01.2015 | 09:12
Duellregeln (die anpassbare Pistolen/Degen-Variante) findest du etwa im deutschen Fantasy Kompendium.

Regeln explizit für Magierduelle kenne ich nur aus Hellfrost für die Heahmagier.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 31.01.2015 | 09:26
Oh, im englischen Companion steht das nicht drin. Schade. Läuft das auch mit Karten ab oder sieht es ganz anders aus? Gibt es Degenduell-Regeln sonst noch wo? Ist jetzt nicht unbedingt das, was ich demnächst brauchen könnte, aber ich finde diese Subsysteme immer interessant.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 31.01.2015 | 11:01
Spar dir das Geld...

Die Duellregeln sind regelmechanisch NICHTS besonderes. Darin wird nur geklärt, wer, wen, wann und warum fordern darf, die erlaubten Waffen, welche Rolle die Sekundanten haben (wenn es welche gibt) und ob der Kampf bis zum Tod oder erste Wunde geht. Ansonsten ist es ein ganz normaler , wenn auch ritualisierter Kampf, egal ob mit Degen oder Pistole. Duelle mit Zaubern sind da auch nicht anders.




Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 14.02.2015 | 12:50
Ist mit Sicherheit schon irgendwo beantwortet, aber ich bin gerade anscheinend zu blöd zum Suchen hier und Googlen generell:

Bei Sweep wird ja ein nur einzelner Fighting-Wurf (mit -2, falls nicht improved) gemacht. Werden für die Auswertung bei jedem angegriffenen Gegner spezifische Modifikatoren berücksichtigt, insbesondere z.B. Überzahl?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 14.02.2015 | 14:39
ich wüsste jetzt nicht warum nicht... (wenn einer meiner drei Gegner, die um mich rum stehen, gleichzeitig einen meiner Verbündeten im Kreuz hat, dann muss eben dieser Gegner auch nach hinten schauen und ich bekomme eine +1 bei diesem Gegner)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.02.2015 | 16:06
Es wird ein einziger Fighting Roll gemacht, aber dieser getrennt für jedes angrenzende Ziel ausgewertet. Bei einem mag Überzahl gelten, beim nächsten partielle Deckung, wieder ein anderer ist von einem Deflection geschützt, einer steht etwas im Schatten und beim letzten hat man +2 Bonus durch einen Test of Will aus der letzten Runde.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.02.2015 | 16:57
Löblich, dass Du die Frage auch im Pinnacle-Forum stellst.  ;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 14.02.2015 | 19:41
Vielen Dank euch beiden. Jetzt, einen Tag nach dem gestrigen Spieleabend, klingt es auch vollkommen logisch. Keine Ahnung, was ich mir da gestern für einen Knoten ins Hirn gemacht hatte... da ich das große Vergnügen habe, für drei nicht nur Savage-Worlds-, sondern komplette Pen-and-Paper-Newbies zu leiten, lastet die Mechanik (noch) komplett auf meinen Schultern und es war niemand da, mir beim Entwirren zu helfen...  ;D

Löblich, dass Du die Frage auch im Pinnacle-Forum stellst.  ;D
Wenn schon, denn schon  8)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.02.2015 | 20:53
Den Knoten hat jeder einmal...  ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 15.02.2015 | 01:04
Keine Ahnung, was ich mir da gestern für einen Knoten ins Hirn gemacht hatte...

Die Antwort hast du ja auch gleich gegeben... für drei Komplett-Frischlinge den Spielleiter zu geben kann wohl schon etwas anstrengend sein. Mir reichen da schon Savage-Worlds-Frischlinge.

Kann man irgendwo Details von dem Spielabend erfahren?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 15.02.2015 | 11:10
Nee, für ein Diary reicht leider die Zeit nicht. Macht aber echt Spaß, Neulinge sind immer so schön "unverbraucht"  ~;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Germon am 28.02.2015 | 14:56
Zwei Gruppen (eine gemischt aus Wildcards und Statisten, die andere ausschließlich Statisten) sind in unwegsamen Gelände unterwegs und wissen, dass Feinde im Gebiet sein könnten. Wenn eine Gruppe die andere eher bemerkt und sich entsprechend verstecken (und ggfs. einen Hinterhalt vorbereiten kann), ist sie ja klar im Vorteil.

Wie handhabt ihr gegenseitiges Entdecken im Gelände... wer den höheren Wahrnehmungswurf macht gewinnt (oder spielt da noch Heimlichkeit mit rein)?

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 28.02.2015 | 15:08
Wahrnehmung gegen Heimlichkeit. In beiden Fällen Gruppenwürfe wenn es schnell gehen soll.

Besser dürfte allerdings eine dramatische Herausforderung für die Wildcards sein. Mit Abzügen orientiert an der Durchschnittskompetenz der Statisten. -1 für W4, -2 für W6 usw.

Alternativ eine soziale Herausforderung, bei der die SCs auch zwischen Heimlichkeit, Wahrnehmung, Survival und Fährtenlesen aussuchen können. Gegebenenfalls auch passende Wissensfertigkeiten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.02.2015 | 16:46
Es ist absolut uninteressant, ob die eine Gruppe aus Statisten und die andere aus WCs und Statisten zusammengestellt ist.

Fangen wir mal bei Null an.

Durch Infos, Spuren Lesen oder Wahrnehmung wissen beide Gruppen, daß sich Feinde in der Gegend aufhalten. Sie sind somit "Aktive Wächter".

Ausserhalb eines Kampfes legt jede Gruppe eine Heimlichkeitsprobe ab (Gruppenprobe). Dagegen muss der jeweilige Gegner eine Wahrnehmungsprobe machen (Gruppenprobe).

Es gibt einen vergleichenden Wurf auf einige Entfernung (nach Gelände, Licht, Wetter und Gusto des SL) und einen weiteren bei einer Entfernung von 5".

Dramatische Herausforderungen und gerade soziale Herausforderungen sind hier normalerweise Blödsinn. Es hat sich nämlich schon einer totgewürfelt, um am Ende das gleiche Ergebnis zu erhalten (Total verpasst, Entdeckt auf einige Entfernung, Entdeckt nah dran). Hier geht es nicht darum, wer die meisten Erfolge (Qualität) erzielt, sondern wer zuerst den Gegner entdeckt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 28.02.2015 | 17:10
Kardohan, dein Vorschlag verzichtet auf so ziemlich alle möglichen Talente. Ja, man kann es so schnell machen - oder höher auflösen und das Versteckspiel besser thematisieren. Mit den Ergebnissen Überraschungsrunde +  the Drop, nur Überraschungsrunde, gleichzeitiges Erkennen, Überraschungsrunde für den Gegner, Überraschungsrunde + the Drop für den Gegner.

Gerade mit ein paar Waldläufern oder Dieben in der Gruppe würde ich letzteres vorziehen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.02.2015 | 18:33
Kardohan, dein Vorschlag verzichtet auf so ziemlich alle möglichen Talente. Ja, man kann es so schnell machen - oder höher auflösen und das Versteckspiel besser thematisieren. Mit den Ergebnissen Überraschungsrunde +  the Drop, nur Überraschungsrunde, gleichzeitiges Erkennen, Überraschungsrunde für den Gegner, Überraschungsrunde + the Drop für den Gegner.

Gerade mit ein paar Waldläufern oder Dieben in der Gruppe würde ich letzteres vorziehen.

Du hast meine Antwort glaube ich nicht verstanden, denn ich verzichte in keinster Weise auf Talente.

Ich verzichte nur auf unnötige Würfelei.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 28.02.2015 | 19:43
Bei Gruppenwürfen spielen Talente aber keine Rolle, solange sie nicht alle/die meisten haben. Noch können dabei unterschiedliche Skillwerte berücksichtigt werden.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.02.2015 | 22:57
War es nicht klar, daß ich nur von Statisten gesprochen habe? Allein die machen Gruppenwürfe. Alle Wild Cards machen immer ihre eigenen Würfe (ausser man handwedelt).

Die Statisten sind hier sehr wichtig, denn der beste Waldläufer nutzt nix, wenn hinten ein Trampel lautstark die Büsche umlegt.

Sobald einer den anderen entdeckt, schaltet man dann sowieso am besten auf Verfolgungsjagd und kümmert sich erst wieder drum, wenn beide Gruppen sozusagen "in der gleichen Zone" sind  - also meist auf ca. 5" Entfernung sind.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 1.03.2015 | 01:50
Nein, war nicht klar. Macht aber auch keinen Sinn, denn wenn jede WC einzeln würfelt gewinnt die Gruppe mit WCs eh. Dafür sorgt allein schon die Varianz mehrerer Würfelwürfe, von denen nur einer gelingen muss.
Also wenn es um Wahrnehmung geht. Wenn es um Heimlichkeit geht genau anders rum.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.03.2015 | 04:25
1. Darum sind es Wild Cards.

Ob sie eher gewinnen sei dahingestellt. Ihre Chance ist aber definitiv höher - nicht nur deswegen, sondern auch weil sie eigene Bennies haben.

Wenn es die Zahl der Statisten hergibt, sollte man sie eh derart gruppieren, daß auf beiden Seiten gleichviele Würfe gemacht werden. Aus den gleichen Gründen warum man seine Statisten ab einer gewissen Anzahl nicht mehr auf die gleichen Initiativkarten handeln lässt.

2. Das ist nun einmal der Punkt. Ein schlechter Wurf kann die ganze Herumschleicherei versauen. Manche WCs mögen zwar nicht entdeckt werden, aber "Überraschungsangriff" können sie vergessen.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Germon am 1.03.2015 | 09:02
War es nicht klar, daß ich nur von Statisten gesprochen habe?
Nein, weil...
Es ist absolut uninteressant, ob die eine Gruppe aus Statisten und die andere aus WCs und Statisten zusammengestellt ist.

...
Ausserhalb eines Kampfes legt jede Gruppe eine Heimlichkeitsprobe ab (Gruppenprobe). Dagegen muss der jeweilige Gegner eine Wahrnehmungsprobe machen (Gruppenprobe).

Das war schon verwirrend.
Also halten wir fest, dass die Statisten ihre Gruppenproben machen, die Wildcards aber trotzdem ihre einzelnen Würfe?!

Erzielt also eine Wildcard oder Statistengruppe das beste Ergebnis (die meisten Erfolge und Steigerungen) entdeckt dessen Trupp den Gegner zuerst und kann die eigene Einheit entsprechend warnen, so dass der gesamte Trupp erstmal in Deckung gehen kann. Ist die Anzahl an Erfolgen/Steigerungen auf beiden Seiten gleich, kann man davon ausgehen, dass die beiden verfeindeten Trupps sich gleichzeitig entdecken.

So in etwa?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.03.2015 | 09:59
So in etwa.

Der Gruppenwurf hat den gleichen Rang wie der Wurf eines Wild Card. Daher sollte man wie gesagt die Statisten wenn möglich (und plausibel) so aufteilen, das sich die Würfe auf beiden Seiten die Waage halten.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Germon am 1.03.2015 | 10:02
Alles klar, thx.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: TheFalcon am 6.03.2015 | 14:40
Grüßt euch,
ich habe eine kurze Frage zu Hellfrost:

Kann die Lanze wirklich einhändig geführt werden?

Ich gehe davon aus, dass eine Ritter-Lanze gemeint ist, die man normalerweise vom Pferd aus nutzt. Augenscheinlich kann man sie aber auch ohne Pferd nutzen, aber auch wirklich einhändig?
Wir haben gestern wiedersprüchliche Aussagen im SW-Hauptregelwerk (Gentleman's Edition) und HF-Regelwerk gefunden.
In der HF Errata steht nichts zum Thema.

Vielen Dank schonmal.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tharsinion am 6.03.2015 | 17:57
Ich finde keinen Unterschied zwischen der SW:D/SW:EX und dem HF Player's Guide, überall ist die Lanze einhändig.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 6.03.2015 | 18:14
Ja das ist völlig richtig, das ist schlicht ein Schlupfloch, wahrscheinlich hat sich Wiggy keine Gedanken darüber gemacht, dass jemand auf die Idee kommen könnte sie ohne Pferd zu benutzen, da so eine Lanze schrecklich unhandlich wäre ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 6.03.2015 | 21:55
Natürlich ist eine Lanze einhändig, schließlich ist es eine reine Reiterwaffe.

Bis zur SWEX - zur Zeit als Hellfrost geschrieben wurde - galt eine Lanze am Boden als leichtere 2H Pike, allerdings ohne Panzerbrechend. Seit der SWD ist die Waffe NUR für den berittenen Einsatz gedacht und auch so in der Waffentabelle der Grundregeln gekennzeichnet. Welche Version der Lanze man nutzt bleibt einem selbst überlassen.

Randbemerkung: Schwere Kavallerie mit Lanzen findet man ausschließlich im anarischen Südwesten von Rassilon (Insel Alantaris, Aspiria und Magokratie). Die Herdritter nutzen sie ebenfalls, wie auch die Elitekavalleristen der Drachenlande auf ihren Zwergmammuts. Ansonsten führt Kavallerie nur leichtere Speere und Bögen, bzw. ist eigentlich berittene Infanterie/Artillerie (etwa bei fast allen Saxa, außer den Hrosmarkern und Nordmarkern), sprich die Reittiere bringen die Krieger zum Schlachtfeld, wo sie dann zum Kämpfen absteigen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 7.03.2015 | 13:19
Ach je, beim letzten Mal spielen (das erste Mal für mich mit Savage Worlds Kampfregeln) haben sich gleich noch mal einige Fragen ergeben, die ich für morgen gerne regelgetreu abbilden würde:

1. Wie schubst man schwere Kisten auf Gegner? Ich habe es als improvisierte Wurfwaffe gehandhabt, aber die Kiste wurde nicht geworfen, sondern langsam geschoben. Ist das dann ein Strength Roll und anschließend Throwing?
2. Wie wirft man kleinere Kameraden auf Gegner? Improvisierte Waffe? Mittel oder Groß?
3. Wie wirft man Gegner auf Gegner? Erst Grappling Test, dann Improvisierte Waffe?
4. Ich verstehe den Text im Deluxe-Regelwerk nicht ganz mit den Snake Eyes. Sind Snake Eyes nur dann eine Katastrophe, wenn man keinen Benny einsetzen kann, um noch einmal zu würfeln? Oder sind sie selbst dann schlimm, wenn sie beim Würfelexplodieren auftauchen also z.B. bei zweimal 7 (Skill Die 6+1, Wild Die 6+1)?

Ich sage schon mal danke!  :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 7.03.2015 | 13:48
Aus dem Stehgreif kann ich glaube ich nicht alles perfekt beantworten, aber fangen wir mal an.

1. Kommt drauf an was die Intention ist. Sollen die Kisten wirklich Schaden machen oder den Gegner behindern/ablenken? Letzteres wäre ein Stärke-Trick. Ersteres nun hängt von der Situation ab, sind es viele Kisten kannst du dich an Prellungen und Kratzer in der GER auf S. 187 orientieren, für eine einzelne Kiste ist aber wirklich eine imporovisierte Waffe das Mittel der Wahl.

2.und 3. da ich mir schwer vorstellen kann was für ein Charaktere andere Personen so rumwirft, dass dabei ein wirklicher Schaden entsteht (also allenfalls am Geworfenen selbst ->Fallschaden), sondern hier verwirrung gestiften werden soll - ist das wieder ein Trick, für einen Gegner muss man natürlich erstmal kräftig zugrappeln.

4. Patzer: schlicht eine natürliche (unmodifizierte) 2 die mit zwei Würfeln erzielt wurde und das auch nur bei einem Eigenschaftswurf. Sprich explodierte Würfel spielen hierbei keine Geige :) Doppel 1 beim Schaden ist auch wumpe.
Zur Sache mit den Bennies: Sobald du mit einem Benny einen Eigenschaftsprobe wiederholst (egal wie oft) gilt immer das beste Würfelergebnis (nicht das letzte) daher ist es sehr unwahrscheinlich zu patzen wenn man einen Benny benutzt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.03.2015 | 15:23
1. Schieben ist ne Stärkeprobe. Sehr schwere Gegenstände sind per Stärkeprobe auch kein Problem, da einer Koorperativen Probe bei ST-Proben kein +4 Maximum gesetzt ist. Bei Superhelden gibt es dagegen eine ST-Tabelle, was so getragen, gehoben und geschoben werden kann.

2. und 3. Schaden wird das wohl kaum verursachen, höchsten Prellungen und Kratzer für den Geworfenen. Ansonsten ist es auch eine Stärke-Probe. Allerdings würde ich hier ganz genau nachrechnen, wieviel man da ein paar Yards werfen kann. Man könnte es auch als Variante von Stoßen sehen.

4. Die Doppel-1 bedeutet allein bei Fähigkeits- und Attributsproben von WCs was übles, selbst wenn die Probe mit allen Modifikatoren ein Erfolg ist. Sofern es eine Settingregel nicht verbietet, kann man sie natürlich mit nem Benny wiederholen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 9.03.2015 | 01:50
Danke Grospalian und Kardohan. Besonders der Hinweis auf Stärke-Tricks hat mir geholfen.

Ich spiele Savage Worlds auf Englisch und möchte meinen Spielern das Buch demnächst feierlich überreichen, damit die sich selber reinfuchsen können. Allerdings habe ich nun immer mehr den Eindruck, dass in der Deluxe Explorer’s Edition einige Regeln, die wir häufiger bräuchten, nicht wirklich enthalten sind. Ich könnte jetzt sagen, dass man eine Lawine als Verfolgungsjagd darstellt und die Lawine einen W8 bekommt, aber das steht erst mal nirgendwo. (Und der Index gibt ohnehin nicht viel her.)

Meine Frage nun: Gibt es noch mehr Regeln für Action-Szenen in anderen Publikationen oder muss es reichen, wenn ich meinen Spielern noch zusätzlich "Perilous Places & Serious Situations" zeige?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tigerbunny am 9.03.2015 | 06:38
Zu empfehlen ist die deutsche Taschenbuchausgabe. Die enthält den deutschen Mehrwert(ältere Subsysteme als Regeloptionen, mehr und bessere Beispiele, usw. ...), ohne wirklich teuer zu sein. und ganz ehrlich, da SW so ein Regelleichtgewicht ist, kann man deutsche und englische Publikationen locker mischen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 9.03.2015 | 06:51
Das finde ich sehr schön, dass die GERTA (oder wie die Gute heute heißt) mehr drin hat, aber meine Spieler können kein Deutsch.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tigerbunny am 9.03.2015 | 07:31
Oh, okay, mein Fehler.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 11.03.2015 | 16:03
Frage zum Savage Gen bzw. Rippers Regelwerk:

Wenn ich im Savage Gen der aktuellen Version das Rippers Grundregelwerk zur Verwendung markiere wird mir, sobald ich Willenskraft auf W6 setze, dahinter ein +1 gesetzt...bei W8 ein +2...usw. Gibt es dafür eine im Regelwerk begründete Erklärung? Sobald ich das Rippers Grundregelwerk abwähle, bleibt es bei dem normalen W6 etc.

Grüße
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: The_Nathan_Grey am 12.03.2015 | 07:55
Ich habe dazu nix gefunden, vermutlich ein Bug da die vorgefertigten Charaktere im Buch diesen Bonus nicht haben.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lurkess am 12.03.2015 | 23:09
Nur geraten: Damit könnte der Stabillitäts-Bonus durch die Steigerung der Willenskraft gemeint sein.

Wobei meines Wissens dieser Bonus erst bei Willenskraft-Steigerungen NACH der Charakter-Erschaffung anfällt. (Zumindest haben die Beispiel-Charaktere diesen nicht berücksichtigt...)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 13.03.2015 | 08:17
GERTA: Talent "Stählerne Faust"
Die Textbeschreibung sagt, bei Steigerung W8 statt W6 Bonusschaden
Die Kurzbeschreibung in der Übersichtstabelle sagt +4 Nahkampfschaden

Was stimmt nu?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 13.03.2015 | 09:52
http://www.tanelorn.net/index.php/topic,83287.0/ (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,83287.0/)

W8 statt W6 Bonusschaden ist die richtige Antwort.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 13.03.2015 | 10:28
Merci. Wurde wohl nicht weitergegeben. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 17.03.2015 | 05:54
Tut mir leid, dass das eigentlich keine richtige Regelfrage ist, aber wo sollte ich sonst damit hin?  :'(

Gibt es einen überarbeiteten, längeren Index für die Savage World Deluxe Explorer’s Edition? Ich finde den, gelinde gesagt, bescheiden.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 17.03.2015 | 08:59
Merci. Wurde wohl nicht weitergegeben. ;)

Wurde es schon, daran kann ich mich erinnern - danach scheint aber nicht mehr viel passiert zu sein  :-\
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Coramur am 22.03.2015 | 10:27
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Macht Unsichtbarkeit (GERTA S.191)
Die Reichweite der Macht ist "selbst", gleichzeitig gibt es die Option
"Zusätzliche Ziele".

Wie weit dürfen diese Ziele jetzt entfernt sein, wenn laut GERTA S.176 Reichweite
die maximale Entfernung bedeutet die ein Ziel zum Zeitpunkt des Wirkens der Macht
entfernt sein darf? Stünde da z.B "Berührung" statt "selbst", wärs klar, aber so?

Coramur
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.03.2015 | 12:49
Nur für den Fall der Nutzung der Option Zusätzliche Ziele hat Unsichtbarkeit die Reichweite Berührung.

http://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=321590#321590
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 26.03.2015 | 00:36
Zitat
Jeder Wildcard-Charakter erhält eine eigene Karte. Alle verbündeten Statisten unter der Kontrolle des jeweiligen Spielers handeln auf seiner Aktionskarte.

Also beim Abwarten bzw. nicht mehr abwarten sind alle gleich? Wenn der Wildcard-Charakter auf seiner Aktionskarte entscheidet abzuwarten, dann warten auch die Verbündeten... bzw. wenn Verbündete/Wildcard sich entscheiden so handeln, dann müssen auch Wildcard/Verbündete wieder losziehen, auch wenn sie lieber noch etwas länger abgewartet hätten?

Da würde ich den abwartenden Figuren doch ausnahmsweise eine eigene umgedrehte Karte (oder irgendeine andere "die Figuren warten noch ab"-Markierung) geben, während die anderen Figuren (Wildcard und/oder Verbündete Statisten), die der eine Spieler führt, wieder auf der einen Aktionskarte des Spielers handeln...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.03.2015 | 12:29
Wer abwartet, handelt nicht mehr gemäß der ausgeteilten Karte. Das gilt auch für  Verbündete. Wenn nur 2 abwarten, sind sie raus aus dieser Regel und handeln wann und wie sie es wünschen. Sobald sie gehandelt haben, werden sie wieder "eingegliedert".

Diese Gleichschaltung dient doch nur zur Beschleunigung der Abhandlung.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mentor am 28.03.2015 | 20:39
Frage zu Reload: Gehen wir mal von einer Pistole oder anderen RoF-1 Waffe aus, die kein Reload 2 oder höher dabei stehen hat ...

Wenn das Laden einer einzelnen Patrone eine Free Action ist (zumindest in non-Deadlands Settings), warum haben dann solche Waffen "Shots" in der Tabelle? Der Charakter kann praktisch eh jede Runde ohne Abzüge nachladen und sofort feuern, oder? Warum sollte man Aufmagazinieren wollen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 28.03.2015 | 21:07
Frage zu Reload: Gehen wir mal von einer Pistole oder anderen RoF-1 Waffe aus, die kein Reload 2 oder höher dabei stehen hat ...

Wenn das Laden einer einzelnen Patrone eine Free Action ist (zumindest in non-Deadlands Settings), warum haben dann solche Waffen "Shots" in der Tabelle? Der Charakter kann praktisch eh jede Runde ohne Abzüge nachladen und sofort feuern, oder? Warum sollte man Aufmagazinieren wollen?

Bei modernen Waffen ist laut GER auch das komplette Nachladen eine freie Aktion, da stellt sich die Frage nicht.

Ansonsten will man vielleicht mal zusätzlich rennen oder hat eine grundsätzlich fummelig zu ladende Waffe, was beides eine Geschicklichkeitsprobe erfordert - da macht man das lieber einmal richtig und hat dann ein paar Runden lang Ruhe.

Und zuletzt können auch RoF-1-Waffen ggf. Doppelschuss und/oder Dreiersalve, wofür man mehr als einen Schuss braucht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 29.03.2015 | 01:04
Das würde imo schon die Grenze zu "mehrmals diesselbe Aktion pro Runde" überschreiten - ansonsten könnte ein Charakter mit "Schnellziehen" z.B. auch mit dem Schwert angreifen (1. Aktion), das Schwert fallenlassen (freie Aktion), einen Dolch ziehen (freie Aktion dank "Schnellziehen") und dann nochmal je einen Angriff mit dem Dolch durchführen (2. Aktion) - auf diese Weise hätte man zwei Angriffe ohne den Nachteil der "falschen Hand".

In der 1st Edition stand noch drin, dass die Handlungen (nahezu) simultan erfolgen müssen, man also keine Aktion durchführen kann, welche durch eine andere ausgeschlossen wird (z.B. Schießen, während man gerade die Waffe für Nachladen geöffnet hat).

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.03.2015 | 06:27
Savage Worlds explains how some weapons take longer to reload, but the reload time on "standard" ranged weapons and some special weapons isn't as clear. Some settings have special rules for reloading (like Deadlands), but to clarify and specify the baseline rules for reloading, we wanted to provide this. Lock and load!


Reloading Ranged Weapons

(These clarifications apply to those weapons listed under “Ranged Weapons” specifically; reloadable “Special Weapons” are described afterwards.)

Ranged Weapons with a listed Reload time work as stated to reload a single shot.

Reloading a single shot of ammunition in any other weapon is a free action.

If the ammunition is particularly small (like a bullet) or the weapon a bit tricky to reload, the GM may require an Agility roll to reload the weapon though it still remains a free action. Loading a bow is generally a free action with no Agility roll (unless the character is in some awkward position).

If a character wants to reload more than one shot in a weapon (and the weapon allows it) or just take their time to reload, they may reload up to a number of shots equal to half their Agility as a normal action. If the weapon is extremely unwieldy or difficult to load, the GM may require an Agility roll to successfully load the shots. Failure means no shots are reloaded.

Some weapons use replaceable magazines for ammunition. One magazine can be fully replaced with another as a normal action. Some revolvers can make use of speedloaders that work the same way.


Reloading Special Weapons

Special Weapons with a listed method of reloading work as stated. Single use Special Weapons (such as grenades) require readying to use (page 63 of SWEX).

Rocket Launchers require one action get a new rocket (a free action if the character has Quick Draw) and one action to reload. A second person with a rocket in hand can reload in one action. The Panzerfaust, M72 LAW, and AT-4 are all single use weapons and cannot be reloaded.

Flamethrowers use about 5 lbs. of fuel per shot. The amount held in a fuel tank varies according to the specific style (30 to 50 lbs. is common). Fuel tanks typically have to be taken off, unsealed, and resealed after fueling; each of these takes a separate action. It takes a further action per 5 lbs. of fuel refilled in the tank.
_________________
Clint Black
Savage Worlds Core Rules Brand Manager

www.peginc.com
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 29.03.2015 | 13:56
Das würde imo schon die Grenze zu "mehrmals diesselbe Aktion pro Runde" überschreiten - ansonsten könnte ein Charakter mit "Schnellziehen" z.B. auch mit dem Schwert angreifen (1. Aktion), das Schwert fallenlassen (freie Aktion), einen Dolch ziehen (freie Aktion dank "Schnellziehen") und dann nochmal je einen Angriff mit dem Dolch durchführen (2. Aktion) - auf diese Weise hätte man zwei Angriffe ohne den Nachteil der "falschen Hand".

Mittlerweile ist die offizielle Lesart von "nicht zwei Mal mit der selben Waffe" auf "nicht zwei Mal mit der selben Hand" präzisiert worden.
Das hat mMn auch so seine Macken und führt zu einigen Verschwurbelungen.

Meine bevorzugte Lösung ist es, diesen Passus einfach wegzulassen und stumpf mit der normalen Multiaction-Regelung zu arbeiten.

In der 1st Edition stand noch drin, dass die Handlungen (nahezu) simultan erfolgen müssen, man also keine Aktion durchführen kann, welche durch eine andere ausgeschlossen wird (z.B. Schießen, während man gerade die Waffe für Nachladen geöffnet hat).

Das steht immer noch drin (zumindest in der SWEX).

Rein regelseitig erledigt sich das aber dadurch, dass das Nachladen eines einzelnen Schusses (bei Waffen ohne besonders lange Ladedauer) eben eine freie Aktion ist und die Regeln für Mehrfachhandlungen dementsprechend gar nicht zum Tragen kommen.


Und mit relativer Gleichzeitigkeit als Kerngedanke tut man sich auch bei den erlaubten Multi-Actions keinen großen Gefallen.
Ein Angriff mit einer Schusswaffe und ein Angriff mit einer Nahkampfwaffe auf das gleiche Ziel funktionieren je nach Waffen auch nicht wirklich gleichzeitig, und für die Körpermechanik (und damit den Zeitaufwand) ist es ziemlich unerheblich, ob ich mit zwei Keulen zuschlage oder mit einer Keule zwei mal.

Die Kampfrunden sind ja relativ lang, von daher braucht man sich da mMn eigentlich keinen großen Kopf machen.

Das ist wohl irgendwann im Designprozess als Argument verwendet worden und geistert seither durch die Editionen, aber zwingend ist das angesichts der Umstände, insbesondere der Kampfrundenlänge, keineswegs.


Some weapons use replaceable magazines for ammunition. One magazine can be fully replaced with another as a normal action. Some revolvers can make use of speedloaders that work the same way.

Zugleich steht aber in der GER, dass moderne Waffen ebenfalls als freie Aktion nachgeladen werden können.

Das kann man genau dann in Einklang bringen, wenn man so hartwurstig spielt, dass man Magazine und die darin befindliche Munition nachhält anstelle eines "globalen" Vorrates.
Dann hat man nämlich genau den Unterschied zwischen einem speed/fast reload (https://www.youtube.com/watch?v=E0DSyCJYF7Q&feature=player_detailpage#t=101) und einem tactical reload (https://www.youtube.com/watch?v=mDxyjQrQO78&feature=player_detailpage#t=184) als freie oder normale Handlung mit Verlust des Magazins und ggf. der Munition darin oder eben nicht.

Ansonsten beißt sich das.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.03.2015 | 16:15
Da beisst sich nix und da ist auch nix hardwurstig abzuhandeln.

Du kannst es gerne in der GER/TA unter "Nachladen als Aktion" nachlesen.

Es geht hier nicht um Realismus, sondern darum überhaupt eine Unterscheidung zu treffen, sofern die Waffe überhaupt ein einzelnes Nachladen zulässt.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 29.03.2015 | 16:21
Du kannst es gerne in der GER/TA unter "Nachladen als Aktion" nachlesen.

Dort steht es als Aktion und oben im "normalen" Fließtext steht das Nachladen von modernen Waffen als freie Aktion.

Was stimmt jetzt?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 29.03.2015 | 18:42
Hm, ist doch eindeutig?

Wird auch so im Pinnacle-Forum von Clint erklärt. Kardohan hat das ja auch schon zitiert. Eine freie Aktion taugt nur für einen Schuss.

Nachtrag: Wer lieber selbst lesen mag
https://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?t=23078 (https://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?t=23078)
https://peginc.com/forum/viewtopic.php?p=395777&sid=1f04429ea3ce299ddb58df6611f9afa8#395777 (https://peginc.com/forum/viewtopic.php?p=395777&sid=1f04429ea3ce299ddb58df6611f9afa8#395777)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.03.2015 | 19:31

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 29.03.2015 | 20:18
ist keine Nachladezeit angegeben und die Waffe nutzt ein Magazin, ist das Nachladen eine Aktion

Und mit "Nachladen" ist hier immer erst einmal das Einführen eines einzelnen Schusses gemeint?
Das dürfte ruhig genau so da stehen.
Ansonsten gehe ich doch erst einmal davon aus - wie ich es vorhin auch getan habe - dass "Nachladen" ohne weitere Zusätze sich erst einmal auf das ordnungsgemäße Nachladen je nach Waffe bezieht.
Bei einer Waffe mit abnehmbaren Magazin also der Austausch von eben diesem.

Gehört dann automatisch auch eine Geschicklichkeitsprobe dazu, wenn man einzelne Kugeln lädt, oder gilt das nur für tatsächlich umständlich einzeln zu ladende Waffen?

Das ist wieder so ein Punkt, bei dem eine lobenswert einheitliche Regelung mit Verweis auf GM´s call so unspezifisch aufgebaut ist, dass man ohne Kenntnis der jeweiligen Waffe nichts damit anfangen kann.

Und man hat hier tatsächlich die Situation wie oben angefragt, dass man bei einigen Waffen situationsbedingt lieber einzelne Kugeln nachlädt als ein Magazin, selbst wenn man Magazine hat (und dementsprechend für genau diese Fälle lose Munition mitnehmen würde(!)).

Sobald das Nachladen eines einzelnen Schusses auch eine Aktion ist, passt das alles wunderbar zusammen.
Aber so ist das ziemlich wirr, wenn man sich moderne Waffen mit Magazinzuführung betrachtet.

Und wenn ich ein Munchkin wäre, würde ich darauf hinweisen, dass MGs keine Magazine nutzen und keine Nachladezeit angegeben haben ~;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.03.2015 | 23:34
Klar, geht man immer vom Laden eines einzelnen Schusses aus, denn das ist das Minimum um die meisten Schußwaffen abzufeuern.

Nachladen ist IMMER eine Aktion, nur eben entweder eine freie oder eine normale.

Das Magazin ist der Behälter an Schusswaffen, aus dem Patronen in eine Waffe zugeführt werden. Welche Form diese hat ist regelmechanisch meistenteils unerheblich. Da kann auch ein Munchkin nur müde gegenan diskutieren...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 30.03.2015 | 00:16
Klar, geht man immer vom Laden eines einzelnen Schusses aus, denn das ist das Minimum um die meisten Schußwaffen abzufeuern.

Für mich ist das der gleiche Denkansatz, als würde man Holzvergaser, Benzin- und Elektrofahrzeuge erst mal allesamt defaultmäßig von einem Gespann ziehen lassen und als Luxus-/Sondervariante kann man den jeweiligen Motor in Betrieb nehmen :P

Normales Nachladen heißt für mich wie gesagt, dass man die Waffe so lädt, wie der Konstrukteur sich das gedacht hat.
Einzelne Schüsse lädt man nach, weil man muss, nicht weil man will.
Z.B. wenn keine Magazine verfügbar sind oder die Waffe in einer Form beschädigt ist, welche das reguläre Nachladen ausschließt.

Aber das darf dann ruhig ausschließlich nachteilig sein.
Eine Regel, die es in einer signifikanten Zahl von Situationen sinnvoll erscheinen lässt, jede Runde als freie Aktion einen einzelnen Schuss nachzuschieben bzw. dieses Vorgehen selbst bei modernen Waffen relativ gleichwertig zum normalen Nachladevorgang macht - das ist für mich einfach Kappes.


Das Magazin ist der Behälter an Schusswaffen, aus dem Patronen in eine Waffe zugeführt werden. Welche Form diese hat ist regelmechanisch meistenteils unerheblich.

Ja, aber nicht jede Mehrladewaffe nutzt austauschbare Behälter ;)
Nicht dass ich jetzt ernsthaft vorschlagen wollte, MGs nachzuladen sei eine freie Handlung (wenn überhaupt, muss man da fragen, warum die meisten nicht Reload 2 haben).

Ich wollte damit umgekehrt darauf hinweisen, dass in der ganzen Nachladesystematik genau zwei Fälle bei den Mehrladern rausgegriffen werden, nämlich abnehmbare Magazine und Schnelllader für Revolver.
Andere, durchaus häufige Varianten werden nicht besprochen und selbst bei den beiden genannten muss man im Zweifelsfall erst mal recherchieren (bzw. bei fiktiven Waffen entscheiden), ob eine Waffe X ein abnehmbares Magazin hat oder ob ein Revolver Y mit einem Schnelllader geladen werden kann.
Das steht nämlich in den Waffenlisten nicht dabei.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 30.03.2015 | 00:55
Gehört dann automatisch auch eine Geschicklichkeitsprobe dazu, wenn man einzelne Kugeln lädt, oder gilt das nur für tatsächlich umständlich einzeln zu ladende Waffen?
Clint (und vermutlich auch der englischen RAW zufolge?) liegt die Geschicklichkeitsprobe bei einzelnen Kugeln im Ermessen des Spielleiters, in der deutschen GERTA ist sie verbindlich.
Ich kann deine Bedenken allerdings vollständig verstehen. Vor allem, weil z.B. Revolver auf - Trommel ausklappen - ein Schuss rein - Trommel zuklappen eine freie Aktion ist, das gleiche mitm Schnelllader aber ne normale Aktion kostet. Klar, dafür braucht man da aber auch keine Geschicklichkeitsprobe, aber ich mein jetzt rein zeitlich.
Rein vom Gefühl her würd ich tatsächlich sagen, dass alles, was wirklich geladen werden muss (also eigentlich alles, was nicht gerade n Bogen oder ne Schleuder ist) ne Aktion kostet zum Nachladen - aber das Ding ist, dass ich halt noch nicht ewig Savage Worlds in allen erdenklichen abgefahrenen Settings gespielt habe, dass ich denke, mein Gefühl zähle da besonders viel. 

Nachtrag: Auf der englischen savagepedia steht dann wiederum sowas, was dem Text in den Regelwerken und Clints Post entgegenläuft:
"You can reload a magazine or belt-fed weapon as a normal action. Revolvers and single-shot weapons are reloaded with each round counting as an action. Speedloaders allow you to reload all 6 of a revolver's rounds as a single action."
Das ist dann wieder auf ne ganz andere Weise geregelt (und ich hab keine Ahnung, wo das herkommt - alte Regelwerke?)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 30.03.2015 | 09:32
Ich kann deine Bedenken allerdings vollständig verstehen. Vor allem, weil z.B. Revolver auf - Trommel ausklappen - ein Schuss rein - Trommel zuklappen eine freie Aktion ist, das gleiche mitm Schnelllader aber ne normale Aktion kostet.

Die leere Hülse muss vorher auch noch raus, und man muss bei einem komplett leergeschossenen Revolver drauf achten, dass man die richtige Kammer vor den Hahn bringt...
Noch lustiger wird das bei Revolvern wie dem Single Action Army, die statt einer ausschwenkbaren Trommel nur eine Ladeöffnung haben und bei denen sich die Trommel nur im Uhrzeigersinn dreht. Die richtige Kammer zu weit gedreht? Noch eine ganze Umdrehung bitte... :P


Rein vom Gefühl her würd ich tatsächlich sagen, dass alles, was wirklich geladen werden muss (also eigentlich alles, was nicht gerade n Bogen oder ne Schleuder ist) ne Aktion kostet zum Nachladen - aber das Ding ist, dass ich halt noch nicht ewig Savage Worlds in allen erdenklichen abgefahrenen Settings gespielt habe, dass ich denke, mein Gefühl zähle da besonders viel. 

Gerade Schleudern sind auch ziemlich fummelig zu laden...
In solchen Settings spielen Fernwaffen allerdings meist auch nicht so die große Rolle, von daher ist es nur "fair" gegenüber den Schützen, dass sie ihre Waffe wenigstens jede Runde ohne Abzug einsetzen können.

Da wäre die Geschicklichkeitsprobe evtl. eher zu Hause, allerdings in der Form, dass man bei einem Scheitern eben nur eine normale Aktion braucht, die Waffe aber trotzdem erfolgreich geladen wird.

Ansonsten ein Schnellladen-Talent und alles ist erledigt.

Vom Zeitaufwand und Fummelfaktor wäre im direkten Vergleich mit der Schleuder eine magazingeladene Waffe auch mit einer freien Aktion zu laden - aber wie gesagt, das kann ich als Balancing-Entscheidung noch nachvollziehen. Die stehen ja auch selten im gleichen Setting in direkter Konkurrenz  ;)

"You can reload a magazine or belt-fed weapon as a normal action. Revolvers and single-shot weapons are reloaded with each round counting as an action. Speedloaders allow you to reload all 6 of a revolver's rounds as a single action."
Das ist dann wieder auf ne ganz andere Weise geregelt (und ich hab keine Ahnung, wo das herkommt - alte Regelwerke?)

In alten GRWs stand es ja schlicht nie explizit drin, das müsste also aus entsprechenden Settingregeln zusammengeklaubt sein.

Bei den single-shot-weapons ist es ja im Prinzip auch egal, weil da ohnehin nur ein Schuss reinpasst und man nicht zwei Mal die selbe Aktion pro Runde ausführen darf.
Aber wenn man eine ganze Runde bzw. eine volle Aktion aufwendet, ist ein Schuss für den Revolver auch wieder zu wenig...da sind Geschicklichkeit/2 ganz passend.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 8.04.2015 | 10:34
Hallo zusammen,

ich bin mir beim Thema "Angeschlagen" und "Wunden" nicht ganz sicher, wie es mit der Erholung aussieht.
Wenn ein (Wild Card) Charakter angeschlagen ist und eine oder mehrere Wunden hat, dann kann er sich vom Angeschlagen-Sein aber trotzdem erholen, oder?

Vielen Dank schon einmal und beste Grüße
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 8.04.2015 | 10:35
Ja.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 8.04.2015 | 10:35
Hallo zusammen,

ich bin mir beim Thema "Angeschlagen" und "Wunden" nicht ganz sicher, wie es mit der Erholung aussieht.
Wenn ein (Wild Card) Charakter angeschlagen ist und eine oder mehrere Wunden hat, dann kann er sich vom Angeschlagen-Sein aber trotzdem erholen, oder?

Vielen Dank schon einmal und beste Grüße

Ja, dass ist so richtig.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 8.04.2015 | 10:53
Ja.

Ja, dass ist so richtig.

Super. Vielen Dank für die Antwort Euch beiden.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Germon am 8.04.2015 | 14:11
Ich habe eine Verständnisfrage zur Sanity in Tour of Darkness. Dort heißt es:

"Anytime a soldier fails a Guts check
he looses one point of Sanity. If a character goes
bust on a Guts check
he must roll on the
Psychosis Table regardless of his current Sanity."


Ich bin mit dem englischsprachigen Regelwerk nicht vertraut. Wie darf ich das verstehen, ist to go bust on a (guts) check ein kritischer Fehlschlag, ne 1 auf dem Fertigkeitswürfel oder was ganz anderes?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 8.04.2015 | 14:36
Saudämlich formuliert, aber bei DER Auswirkung kann damit nur ein kritischer Fehlschlag gemeint sein.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Timberwere am 8.04.2015 | 16:27
"Going bust" bezeichnet tatsächlich einen kritischen Fehlschlag. Der Begriff kommt noch aus Deadlands Classic, wo es bedeutete, dass die Mehrzahl der Würfel (Classic hatte ja mehr als nur einen plus Wild Die) eine 1 zeigten. In SaWo finde ich die genaue Stelle jetzt natürlich gerade auf Anhieb nicht, aber ich würde davon ausgehen, dass entweder die 1 auf dem Fertigkeitswürfel oder sogar der Snake Eyes Einserpasch gemeint ist.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: supermonsieur am 8.04.2015 | 20:12
Ich wollte mal fragen was man denn regeltechnisch beachten muss wenn man ein englisches Setting spielen möchte. Ich habe bis jetzt nur deutsche Settings bespielt, aber es gibt eben noch so viele schöne Settings auf englisch.
Was muss man denn beachten wenn man so ein Setting bespielen will? Gibt es vielleicht irgendwo eine Zusammenfassung der Unterschiede oder so?
Danke schon mal im Voraus.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 8.04.2015 | 21:25
Gibt halt fünf oder sechs englische Versionen auf zwei deutsche. Da muss man schauen zu welcher Edition das Setting jetzt genau geschrieben wurde.

Die wichtigsten möglichen Unterschiede sind das Stehaufmännchensyndrom der alten Ausser-Gefechtstabelle, schwere Kämpfe für die alten Versionen können für die neue einen Ticken zu hart sein, und der Prä-Way of the Brave Nahkampfschaden, der vor Urzeiten mal Stärkeprobe +1/2/3/4/5 war statt Stärke +W4/W6/W8/W10/12, bei dem heutzutage Non-Wildcards deutlich heftiger zulangen.
Der Rest ist Kleinscheiss ohne große Auswirkungen, keine fundamentalen Änderungen. Jedenfalls nicht im Ergebnis, nur gelegentlich in der Abhandlung.

Um welches Setting geht es denn?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Germon am 9.04.2015 | 12:22
Danke Euch, werde das mal als kritischen Fehlschlag interpretieren.
Hatte aber irgendwie im Hinterkopf, dass das auch offiziell als "Snake Eyes" bezeichnet wird, deshalb meine Verwirrung.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: supermonsieur am 10.04.2015 | 10:51
Um welches Setting geht es denn?
Ich dachte da zum Beispiel an:
- die englischen Abenteuer von Rippers
- Space 1889
- Necessary Evil
- Totems of the Dead
- Achtung! Cthulhu

Gibt einfach zu viele Sachen die mich interessieren^^
Aber das einzige was davon momentan zum Einsatz kommen würde wären die Rippers Abenteuer.
Aber das hat mir auf jeden Fall schonmal geholfen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Chief Sgt. Bradley am 11.04.2015 | 12:09
Es muss die 1 auf dem Eigenschaftswürfel gemeint sein, weil "Snake eyes" bezeichnet den kritischen Fehlschlag.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Timberwere am 12.04.2015 | 09:46
@Sgt: Ich denke eben, es könnte eben auch als Synonym für die Snake Eyes gemeint sein, wo jemand nicht darauf geachtet hat, dass sich die Begrifflichkeit zwischen DL:C und SaWo etwas verschoben hat. Denn dass eine Doppel-Eins süchtig und ausschließlich nur "Snake Eyes" heißen darf, steht mWn im Grundbuch auch nirgendwo explizit, sondern das hat sich eben irgendwie über die Abenteuerschreibe und Forenpostings so eingeschliffen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.04.2015 | 11:13
Tour of Darkness war eine der ersten Kampagnen überhaupt, die für SW geschrieben wurden. Im Jahre 2004! 1st/Revised Edition!
Da rutschten natürlich noch Begrifflichkeiten in das Manuskript, die aus Rail Wars bzw. Deadlands stammen. Wenn man die ersten Grundregeln durchsucht gibt es ebenso 1-2 Stellen, wo ihnen ein "Going Bust" statt "Snake Eyes" rausrutscht.

Wie schon von mehreren geschrieben, war Going Bust zu Beginn gerne ein Synonym für Kritischer Fehlschlag, der bei Savage Worlds auch Snake-Eyes heißt. Diese Bezeichnung hatte die Doppel-Eins bei einem Eigenschaftswurf mit Wild Die übrigens offiziell (im Regeltext) seit der 1st Ed!



Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 14.04.2015 | 08:28
Kann mir mal jemand die deutsche Übersetzung der Talente

Tough as Nails

Frenzy

Hard to kill

nennen....habe nichts passendes bei den Talenten entdeckt. Es handelt sich bei allen Talenten um Talente eines älteren Rippers Abenteuers...

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lurkess am 14.04.2015 | 09:58
Frenzy = Blitzhieb
1 zusätzlicher Nahkampfangriff mit -2

Hard to Kill = Hart im Nehmen
Ignoriert Wundabzüge für Konstitutionsproben auf den Außer-Gefecht- und Verwundungs-Tabellen

Tough as Nails = Zäh wie Leder
Robustheit +1
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Arbas am 14.04.2015 | 11:28
Frenzy = Blitzhieb
1 zusätzlicher Nahkampfangriff mit -2

Hard to Kill = Hart im Nehmen
Ignoriert Wundabzüge für Konstitutionsproben auf den Außer-Gefecht- und Verwundungs-Tabellen

Tough as Nails = Zäh wie Leder
Robustheit +1

Besten Dank! :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.04.2015 | 13:11
Für solche Begrifflichkeiten habe ich die Deutschen Regeln bzw. die kostenlose Probefahrt griffbereit. Beide haben eine Liste der Talente, Handicaps und Mächte wo man das englische Pendant schnell findet. Selbst ich muss mich manchmal rückversichern, wie was heißt, gerade weil sich manche Übersetzungen zwischen GE und GER/TA unterscheiden. ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: K!aus am 7.05.2015 | 18:36
Bei Interface Zero 2.0 wird Shadowing genannt, dann dazu aber nichts in der SaWo Explorer's Edition Deluxe finden.

Ist das ein Skill?

Gruß,
  Klaus.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 7.05.2015 | 18:39
Also wenn dann ist es ein Settingspezifisches Dingens :/
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: K!aus am 7.05.2015 | 18:42
Also wenn dann ist es ein Settingspezifisches Dingens :/
Da steht z.B. "+2 Stealth when Shadowing", hatte jetzt aber in der Beschreibung von Stealth nicht herausgelesen, dass man damit Leute beschatten kann / soll. Na ja, vielleicht ist es aber so gemeint. ;)

Gruß,
  Klaus.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.05.2015 | 19:20
Es ist simples beschatten. Der Private Dick Trenchcoat und die Private Dick Future Noir Wear geben halt +2 wenn der Verfolgte seinen Verfolger evtl. bemerken kann.

Der Verfolgende wirft seinen Stealth Vergleichend gegen das Notice des Verfolgten, wenn zu Fuß. Sind Transportmittel involviert gilt jeweils der niedrigere der beiden Würfelstufen (Boating/Driving/Riding/Piloting zu Notice/Stealth).

Hat der Verfolgende einen Erfolg, beschattet er sein Ziel ohne bemerkt zu werden.
Gewinnt der Verfolgende hat aber keinen Erfolg, verliert er sein Ziel aus den Augen, wird aber nicht bemerkt.
Verliert der Verfolgende den Vergleichenden Wurf, wird er von seinem Ziel bemerkt.
Verliert der Verfolgende den Vergleichenden Wurf und schafft es nicht wenigstens eine 4 zu würfeln, wird er nicht nur bemerkt, sondern der Verfolgte kann ihn auch gut sehen.

Jeder Vergleichende Wurf umfaßt einen Zeitraum von rund 1 Stunde und bei einer langen Verfolgung kann es mehrere Vergleichende Würfe geben.

Es ist nahezu unmöglich ein schnelleres Ziel zu verfolgen, wenn dieses Vorteil aus seiner Geschwindigkeit zieht (etwa mit einem Auto Gas gibt und man ist auf einem Fahrrad hinter ihm her). SL Entscheidung was geht und wie die Abzüge sind.

Ahnt ein Verfolgter, daß er beschattet wird, bekommt er +2 auf seinen Notice Wurf. Weiss er, daß er verfolgt wird, bekommt er +4.

Diese etwas detaillierteren Regeln sind aus Deadlands Noir und sind mE am spassigsten (Gruppenverfolgungen sparen wir uns mal).

Nach den Grundregeln wäre es einfach ein Vergleichender Wurf von Stealth des Verfolgers gegen das Notice des Verfolgten. Hier wird einmal für die gesamte Verfolgung gewürfelt. Dieses Vorgehen hatten die Autoren von IZ2.0 normalerweise im Sinn.

Welche Variante du nimmst, bleibt dir überlassen.

Zu einer Verfolgungsjagd wird es erst, wenn der Verfolgte "losrennt" und der Verfolgende freiwillig oder unfreiwillig sein Verfolgen aufgibt. SL Entscheidung, wann es von einem ins andere übergeht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: K!aus am 8.05.2015 | 18:02
Danke für die ausführliche Antwort, die Regelung gefällt mir. :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 11.05.2015 | 08:14
Kurze Frage zum Hellfrost Magiesystem (Handbuch ist grad bei den Spielern)

Aufrechterhaltende Zauber
- 1 auf Zaubernwürfe pro aktiven
Probe wenn man Angeschlagen wird ob sie sich auflösen
Automatisches auflösen bei Bewusstlosigkeit/Schlaf

sich selbst anschlagen tut man ja nur bei einer natürlichen 1 und man kann Zauber doppelt wirken ...
ist es also möglich mittels Beschwörungszauber ständig mit ner Armee von 10 Elementaren rumzulaufen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 11.05.2015 | 08:57
Nein kann er nicht. Maximum wären 6, da man nicht mehr als die Hälfte seines Zauber-Würfels aufrecht erhalten können.
Wichtig ist das HF die SW Regeln nur modifiziert und nicht ersetzt, so dass der Zauberwirker pro aktiven Zauber -1 auf seine Probe bekommt und zwar alle Proben auf die Zauberfertigkeit.
Was aus diese Möglichkeit doch sehr theoretisch macht ;)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 11.05.2015 | 10:41
Danke, hab ich doch noch was vergessen gehabt ^^

also 6 pro Arkanen Hintergrund

das wird dann nicht noch erhöht wenn man Experte und Meister lernt?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.05.2015 | 11:09
 Nein, da die Hälfte vom Arkanen Fertigkeitswürfel zählt, der auch beim Meister W12 ist.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 11.05.2015 | 11:20
Danke, hab ich doch noch was vergessen gehabt ^^

also 6 pro Arkanen Hintergrund

das wird dann nicht noch erhöht wenn man Experte und Meister lernt?

Um das nochmal klar zu sagen: Theoretisch maximal 6! Denn ab dem ersten Element bekommt der Magier -1 pro weiteren Elementar. Klar kann der Zauberer den ganzen Tag versuchen Elementare zu beschwören und es gibt auch Umstände, die seine Chancen erhöhen, gleichzeitig birgt aber auch jeder Versuch das Risiko des Soges. (Außer bei den Priestern, die ebenfalls Elemtare beschwören können) und der Magier hat dann keine Chance mehr einen Schutzzauber mitzunehmen und ist auch im Kampf wahrscheinlich eher passiv unterwegs (zumindest was seine Magie angeht), denn -5 sind selbst bei einem W12 auf dem Magieskill kein wirklicher Spaß.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.05.2015 | 11:29
Da kauft man sich sowieso eher 10 Beschwören Talismane. Kommt billiger.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.05.2015 | 18:36
Mal davon abgesehen, dass es eine schlechte Idee (tm) ist in besiedeltem Gebiet ständig unter Zurschaustellung mächtiger Magie (Veteran) rumzurennen und sich den Groll der örtlichen Bevölkerung und Herrscher zuzuziehen, ist es schlicht und einfach taktisch unklug. Panzerung, Erhöhen etc sind für den Zauberer und seine Begleiter viel lohnender. Bei Hellfrost muss man im Team denken und handeln!

Mächtige Wesen wie Elementare ruft man nur, wenn wirklich die Kacke am Dampfen ist - und dann reicht meist eines. 
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 11.05.2015 | 23:12
Hatte eben nur einen Schockmoment gehabt. Aber da das Spiel ja eine Hard-cap vorsieht ist ja alles in Ordnung ^^

weil du gemeint hast einfach 10 Talismane kaufen ... wie verbreitet sind denn alchimistische Gegenstände bzw. wie teuer? 100 Schilde pro Rang? Dachte eig. das so Zeug nur in Städten zu bekommen wär und auch da nur selten bzw. bei magischen Adressen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 11.05.2015 | 23:30
Man kann sie halt in größeren Städten kaufen oder ein fähige r Magier kann die mit den richtigen Talent auch selber herstellen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.05.2015 | 02:19
Alchemistische Gegenstände kosten 100gs/Rang (hier also 300gs) und haben eine Verfügbarkeit von Dorf, was auch Gehöfte und Handelsstützpunkte mit einschließt.

Will heißen, alchemistische Gegenstände findet man uU noch im kleinsten Kuhkaff von Rassilon. Wobei ihr Preis und Einsatzzweck eine wichtige Rolle spielen. Beschwören von Elementaren gehört wohl da eher zu den "teureren" Exoten und Waren die man wie gesagt eher in Städten bekommt. In einem Dorf würde der Händler eher darüber fluchen, warum er sich diesen Ladenhüter zugelegt hat.

Aber man kann ja einen Alchemisten engagieren oder in der Gruppe haben (halber Preis bei Herstellung). Alchemistische Gegenstände sind oft Belohnungen oder "Gefallen" für die Erledigung gefährlicherer Aufträge und und und.

Magie ist zwar selten, aber trotz des Sogs ist Hellfrost immer noch ein hochmagisches Setting. Magie ist auf die verschiedensten Weisen und aus den div. Gründen reglementiert, aber nichts außergewöhnliches. Nur was Besonderes. ;)

Auf Stufe Veteran läuft da jeder Held mit oftmals einer Handvoll alchemistischen Gegenständen rum, wobei es meist eher Allerweltssachen wie Panzerung, Waffe verbessern, Erhöhen und insbesondere Heilen sind.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 12.05.2015 | 04:39
Mein erster Kampf zwischen Magier und Magier steht bevor und ich hätte da noch einige Fragen:

1. Magier können nicht zwei Sprüche in einer Runde sprechen. Aber können sie einen Zauber sprechen und ein Artefakt mit einem Zauber benutzen?

2. Kann man den Spruch "Barrier" auch hintereinander benutzen? Also z.B. zwei Eiswände hintereinander. In der Erklärung liest es sich so, dass man ihn nur nebeneinander, als Schutzwall, sprechen kann.

3. Gilt "No Mercy" auch für Zaubersprüche?

Danke!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.05.2015 | 06:38
1. Es kommt auf den Arkanen Hintergrund an, aber im Allgemeinen Ja, meist als Mehrfachaktion.
2. Dann hast du eine eigenständige Barriere hinter einer anderen. Verbunden ist es nur rechts oder links, oben oder unten. Letztlich Entscheidung des SL, denn die Beschreibung ist hier recht schwammig.
3. Da sich die Beschreibung von No Mercy auf den Schadenswurf bezieht und keine Fähigkeitswürfe, Ja.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 28.05.2015 | 18:29
Demnächst geht es bei mir in den aventurischen Süden und dafür werde ich mich wohl an Pirates of the Spanish Main oder 50 Fathoms halten für die Schifffahrt/kampfregeln. Was mir allerdings bei beiden Produkten nicht so recht behagt, ist der Handel. Ich habe deshalb zwei Fragen:

1. Teilt ihr die Meinung aus den englischen Foren, dass die 50-Fathoms-Regeln zwar nicht unbedingt realistisch sind (z.B. viel zu wenig Mannschaft), aber trotzdem besser sind als die von PotSM?

2. Gibt es ein Handelssystem für Savage Worlds (vielleicht mit einer Art Wunden-System als Geld/Ressourcenleiste oder mit Boni aus einem Boating-Test mit Raise für einen Persuasion-Test für das Verkaufen von noch taufrischen Bananen)  welches den Handel soweit abstrahiert, dass ich mich nicht mit echten Verkaufspreisen/zahlen herumplagen muss?

Entschuldigung, wenn das vielleicht eher ein eigener Thread ist, statt Kurze Fragen/Kurze Antworten. Bin mir da nicht ganz sicher.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.05.2015 | 23:04
1. Nicht besser, sondern ANDERS. Beide haben trotz eines ähnlichen Sujets unterschiedliche Designziele.
2. Man sollte im Auge behalten, wozu die Handelsregeln dienen: Sie dienen einzig dazu alles am Laufen zu halten, Schiff, Mannschaft und - mit viel Glück - die Verbesserung von Fahrzeug und Ausrüstung. Es geht NICHT um den Gewinn, das Handeln des Handels willen oder Reich zu werden.
Das tun die Regeln von 50F recht gut und es hat genug Details, um genügend Variationen anzubieten.
Die Handelsregeln in Sundered Skies etwa sind simpler gestrickt, erfüllen aber den gleichen Zweck.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 30.05.2015 | 16:25
Unseren SCs ist neulich ein Schriftstück in die Hände gefallen und wir wollten Teile davon fälschen, genauer Namen ändern.

Wir waren uns aber nicht ganz sicher, wie das regeltechnisch abgewickelt werden kann / könnte.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 30.05.2015 | 16:59
Je nach Raum, den die Geschichte im Abenteuer einnehmen soll entweder eine einfache Geschicklichkeits- oder Verstandsprobe -2, oder ein sozialer Konflikt mit diesen Proben bzw. Umhören oder Nachforschen, um Vorlagen zum kopieren aufzutreiben. Snakeeyes oder 0 Erfolge bedeuten, das die SCs denken, dass das Dokument erfolgreich gefälscht ist.
Natürlich nur wenn keine Settingspezifischen Fertigkeiten oder Talente vorhanden sind.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 30.05.2015 | 17:02
Geht um Sundered Skies. Zur Attributsprobe hätte ich auch tendiert. (-2 analog zu Allgemeinwissen?)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 31.05.2015 | 00:06
Es ist eine richtige Verstandsprobe, keine gegen Allgemeinwissen (denn dann wäre er ja ein Fälscher).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 31.05.2015 | 02:05
Wo liegt denn da in diesem Fall der Unterschied?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 31.05.2015 | 05:47
Weil ein Wurf auf Allgemeinwissen (Was genau müsste ich beim Fälschen machen?) den Verstands- oder Geschichlichkeitswurf (Der Vorgang des Fälschens an sich) sozusagen freischaltet.

Ist er ein Fälscher, spart er sich bei einfachen Dingen den Wurf auf Allgemeinwissen. Aansonsten hat er +2 auf den Allgemeinwissenwurf.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 1.06.2015 | 14:39
Hiho, zwei Fragen für meine aktuelle Hellfrostrunde

1.
- einer der Helden hat nen Tiergefährten Waschbär
- wenn man am ende der Sitzung eine 5 oder 6 würfelt bekommt der nen Aufstieg
werden hier die gleichen optionen gegeben wie beim Heldenaufstieg?
also kann der Waschbär auch seine Verstand erhöhen, lernen zu Heilen und Talente erhalten (sollang die keine WC als Bedingung haben)
... wenn ja könnte er also mal eben nen Arkanen Hintergrund entdecken oder Reich sein (ich bin in wahrheit ein verwunschener Prinz)
oder sogar selbst einen Tiergefährten haben der dann nach einem aufstieg ebenfalls das Talent nimmt usw. (das hier ist Fritz mein Floh und das ist Bono seine treue Bakterie)

2.
ich würde gerne einen kleines Monster in die C einbauen welches die Helden in jedem Dungeon antreffen das sie betreten.
Es hat sich dem aktuellem Fiesling angedient und bittet die Helden darum es zu verschonen im tausch gegen Informationen.
Wenn es verschont wird und der Boss besiegt, schnappt es sich irgendwas von dem, wird dadurch stärker und sucht sich den nächsten Boss.
Bsp. nach dem Ungezieverkönig könnte es z.b. eine Pestaura haben oder einfach nur Krankheitsimmunität oder sowas.
Zur Frage: Was für ein Monster könnte man dafür nutzen und wie könnte es das machen so das beides Thematisch nach Rassilon passt?
Hab das Monsterbuch durch und da war jetzt nichts dabei wo man ein solches Wachstumspotential hineinlegen kann (möchte jetzt keinen Dämon oder Goblin nehmen und die Feen passen nicht so ganz als Minionmonster). Wär die Kopfschrumpfmagie aus der Erweiterung evt. die passende Mechanik für das geplante?

Mfg Moradin
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 1.06.2015 | 16:27
1. Prinzipiell ja. Allerdings sind deine Beispiele Hintergrundtalente, und damit eigentlich nur bei der Generierung verfügbar. Ausserdem kann auch noch Verstand (T) wie tierisch dazwischenschiessen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Selganor am 1.06.2015 | 17:10
Ehe ich selbst nochmal mein Google-Fu bemuehen muss...

Gibt es irgendwo eine Erklaerung fuer die Design-Entscheidung, dass neue Skills nach der Charaktererschaffung doppelt so teuer sind wie Skills die man schon hat (aber noch nicht auf "Maximum"/Attributs-Level)?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Timberwere am 1.06.2015 | 17:48
Da sich die Frage zum Zurückziehen aus dem Nahkampf zu einer längeren Diskussion entwickelt hat, habe ich sie abgetrennt, und ihr findet sie jetzt hier (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,94103.0.html).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.06.2015 | 20:48
1. - einer der Helden hat nen Tiergefährten Waschbär

Prinzipiell, aber hier sollte der SL seinen gesunden Menschenverstand walten lassen, WAS ein Waschbär, insbesondere einer ohne richtige Sprache lernen kann. Arkane Hintergründe und Reich wären hier eher außen vor, da ihm ja die Hände fehlen. Bei Drachen u.ä. magischen Kreatur läuft das Zaubern anders, aber bei Waschbären fehlen einfach die Stimme und Hände. Nebenbei wer sollte es ihnen beibringen. Hier gelten die gleichen Grenzen wie bei Gestaltwandel. Selbst eines der seltenen Sprechenden Tiere (die von den Göttern gesegnet und das gesagt verstehen können), denken in den Bahnen ihrer Spezies. Einem Eichhörnchen wirst du kaum die Feinheiten der Anarischen Tischsitten beibringen können, wenn es Nüsse viel interessanter findet.
Man sollte es mit dem Aufsteigen von Verbündeten eh etwas enger sehen. Er muss schon wesentlich zur Lösung eines Konfliktes beigetragen haben, um (für mich) einen Wurf auf Aufstieg zu bekommen. Der Mastiff unseres Tiw-Paladins war so ein Fall. Der war in jedem Kampf mittendrin und hat - obwohl Extra - manchem der SCs und Begleiter mehr als einmal den Arsch gerettet. Der stieg regelmäßig auf und wurde am Ende ein Sidekick.
Nein, ein Tiergefährte kann normalerweise keinen eigenen Tiergefährten haben. But your ruling may differ!

2.
ich würde gerne einen kleines Monster in die C einbauen welches die Helden in jedem Dungeon antreffen das sie betreten.
Es hat sich dem aktuellem Fiesling angedient und bittet die Helden darum es zu verschonen im tausch gegen Informationen.
Wenn es verschont wird und der Boss besiegt, schnappt es sich irgendwas von dem, wird dadurch stärker und sucht sich den nächsten Boss.
Bsp. nach dem Ungezieverkönig könnte es z.b. eine Pestaura haben oder einfach nur Krankheitsimmunität oder sowas.
Zur Frage: Was für ein Monster könnte man dafür nutzen und wie könnte es das machen so das beides Thematisch nach Rassilon passt?
Hab das Monsterbuch durch und da war jetzt nichts dabei wo man ein solches Wachstumspotential hineinlegen kann (möchte jetzt keinen Dämon oder Goblin nehmen und die Feen passen nicht so ganz als Minionmonster). Wär die Kopfschrumpfmagie aus der Erweiterung evt. die passende Mechanik für das geplante?

Ah, so eine Art Toadie (http://disney.wikia.com/wiki/Toadwart) willst du haben.
Eine solche Kreatur direkt gibt es nicht und selbst bei Dämon(olog)en müsste man schon einiges im Rahmen von einem Dämonenpakt weitläuftig auslegen.

Untote stärken, Kraft der Untoten und Gabe des Kriegers sind dafür zu eingeschränkt, wären aber ein Workaround. Die Schrumpfkopfmagie ist hier definitiv nicht tauglich.

Am einfachsten ist aber ein Relikt mit Gestaltwandel, welches ihn wirklich in das zu kopierende Monster verwandelt. Bei Relikten kann man sich diesbezüglich gut austoben und den Zauber der eigentlich nur für Tiere gilt, auf jegliche Kreatur auszuweiten. Würde aber die Anzahl der zu kopierenden Gestalten auf IN/2 (des Relikts) oder so begrenzen. Nebenbei kann man so auch gut die Reliquare ins Spiel bringen.  >;D
Außerdem musst du dich bei einem Relikt nicht auf eine Kreatur des Trägers festlegen (richtige Int sollte sie schon haben). Bei mir würde ich übrigens einen Sandgoblin aus Al-Shirkuh nehmen, der dieses Relikt irgendwo in der Wüste gefunden hat und so viele Meister in den Emiraten, dem Sultanat und dem Kalifat verärgert hat, daß er in den kalten Norden flüchten musste. Bringt noch einen orientalischen Charme rein. Gummibären meets Der 13te Krieger sozusagen. :P
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 13.06.2015 | 05:10
Ich spiele Savage Worlds mit Aventurien und starte nun ein Piratenabenteuer. Ein Problem, was ich sehe ist, dass es keine Schusswaffen auf Aventurien gibt und damit nur das Katapult als schwere Waffe zu Verfügung steht. Ich bin mir nun nicht ganz sicher, ob nun eine Ballista größer und stärker machen sollte oder wirklich nur Katapulte benutzen sollte, wenn es sich um ein großes Schiff handelt und sonst einfach keine Möglichkeit besteht die Schiffe zu beschädigen (außer Feuer, Magie oder Rammen).

Frage 1: Könnte eine große Ballista auch als schwere Waffe dienen?

Frage 2: Gibt es ein offizielles Talent wie dieses hier...?

Blutrausch
Benötigt: Seasoned, Improved Nerves of Steel, Vigor d10+
Statt Mali (-1, -2, -3) erhält der Held Boni (+1, +2, +3), wenn er Wunden erhält.


Ich mag die Idee eines Berserker-ähnlichen Kämpfers, der umso wütender (und besser) wird, desto mehr er einsteckt, aber die Berserker-Edge im Grundbuch finde ich langweilig.

Frage 3: In Pirates of the Spanish Main gibt es statt Counterattack die Edge Riposte (welche First Strike benötigt). Wenn ich nun die Fencing Academies übernehmen will, aber nicht Riposte, kann ich die beiden einfach austauschen?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 13.06.2015 | 05:17
Frage 1: Könnte eine große Ballista auch als schwere Waffe dienen?

Warum nicht?
Wenn du sie für diesen Zweck brauchst...


Ansonsten stirbt auch keiner dran, wenn du Feuerwaffen an den Stellen nutzt, wo sie hingehören.

Dem können natürlich Atmosphäre und "das haben wir ja noch nie so gemacht" entgegenstehen, aber wirklich stichhaltige Argumente dagegen gibt es IMO nicht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.06.2015 | 07:01
1. Ballistae sind in einigen Settings bereits als Schwere Waffen definiert, da sie nicht nur als schwere Armbrust gegen Truppen, sondern insbesondere gegen Strukturen mit Schwerer Panzerung eingesetzt werden. Lankhmar wäre aktuell etwa so ein Setting. Eine Schwere Waffen Kategorisierung wäre kein Problem, insbesondere wenn deine Schiffe allesamt Schwere Panzerung hätten.

2. Nein und zum Glück! In dieser Form wäre es Keine Gute Idee (tm)! Schau dir mal die Beschreibung der Wundeeffekte GENAU an und sag mir warum die Invertierung der Mali broken ist.

Ich frage mich, was am Berserker Talent "langweilig" ist. Der Kerl wird zu einer kaum aufzuhaltenden Wildsau, insbesondere auf höheren Stufen. Kombinier das noch mit den richtigen Manövern und es ist echt nicht mehr spaßig. Wenn man mal die halbe Gruppe durch einen befreundeten Berserker verloren hat, dann empfindest du Berserker als nichts Erstrebenswertes.

Ich sehe Berserker aber sowieso eher als Handicap.

3. Counterattack IST Riposte, auch wenn sich die Beschreibung settingbedingt leicht unterscheidet. In den deutschen Grundregeln wird Counterattack auch als Riposte übersetzt.
Daher erübrigt sich deine Frage...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 13.06.2015 | 08:26
Mal wieder: Danke für die schnellen Antworten!  :d

2. ...sag mir warum die Invertierung der Mali broken ist.
Kann ich nicht. Ich finde sie ja gut. Vielleicht meinst du, dass ich die Mali broken finde. Aber das habe ich gar nicht behauptet. Ich finde es lediglich reizvoll, dass Wunden Vorteile bringen und der Spieler dann abwägen muss, ob er die Wunde nimmt, damit aber immer näher am Abgrund tanzt. Falls das zu stark wäre, (zum Beispiel wenn die Charaktere als Setting Rule Harder to Kill sind und den Tod nicht fürchten müssen), könnte man – wie bei Berserker – noch einige Nachteile dazunehmen (keine Skills, kein Taunt, Parry -2).

3. Counterattack IST Riposte, auch wenn sich die Beschreibung settingbedingt leicht unterscheidet. In den deutschen Grundregeln wird Counterattack auch als Riposte übersetzt.
Wie gesagt, Riposte in PotSM benötigt First Strike und Counterattack nicht. Darum ging es mir. Ich nehme nun an, dass dies kein Problem darstellt. Allerdings kann ich mir das nicht erklären, weil sonst immer auf die requirements geachtet wird.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 13.06.2015 | 09:01
Blutrausch
Benötigt: Seasoned, Improved Nerves of Steel, Vigor d10+
Statt Mali (-1, -2, -3) erhält der Held Boni (+1, +2, +3), wenn er Wunden erhält.


Das ist besser als FÜNF andere Talente zusammen. (Berserker, Hart im Nehmen, Härter im Nehmen, Schmerzresistenz, größere Schmerzresistenz).

Wenn in deinem Setting jeder umsonst Härter im Nehmen (ich nehme an, das ist Harder to Kill) hat, dann sind das immer noch 3 Talente zum Preis von einem, ohne die Nachteile.

Als Fix: Die Boni gibt es NUR auf den Kämpfen-Wurf, nicht auf ALLES (und schon dreimal nicht auf die Konstitutions-Würfe!), evtl. sinkt die Parade entsprechend, und irgend einen Nachteil würde ich auch einbauen, evtl.:
"Hat der Charakter im Kampf mindestens eine Wunde genommen, so muss der Charakter nach dem Kampf einen Kon-Wurf machen oder bricht für 2W6 Minuten erschöpft zusammen."
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 13.06.2015 | 09:14
Blutrausch
Voraussetzung: Veteran, Kämpfen W8, Kampfreflexe
Erhält der Charakter im Kampf eine Wunde, so werden für diesen Kampf sämtliche Wundabzüge in Boni für den Kämpfen-Wurf umgewandelt. Am Ende des Kampfes muss dem Charakter eine Kon-Probe gelingen, oder er kollabiert vor Erschöpfung für 2W6 Minuten.

Kontrollierter Blutrausch
Voraussetzung: Held, Blutrausch
Der Charakter kann sich, ohne eine Wunde zu erhalten, in einen Blutrausch hineinsteigern. Dies ist eine Aktion im Kampf und gelingt ohne Würfelwurf. An sonsten gelten die Regelungen von Blutrausch.

Ultimativer Blutrausch
Voraussetzung: Legendär, Kontrollierter Blutrausch
Wie kontrollierter Blutrausch, aber mit +2 auf den Kon-Wurf am Ende.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 13.06.2015 | 10:08
Leute, langsam habe ich das Gefühl, ihr wollt mich falsch verstehen. :-\ Ich finde nicht, dass ich hier haarsträubenden Unsinn frage oder erzähle, aber eure Reaktionen sind dann doch etwas übertrieben.

Das ist besser als FÜNF andere Talente zusammen. (Berserker, Hart im Nehmen, Härter im Nehmen, Schmerzresistenz, größere Schmerzresistenz).

Ich habe nur die englische Deluxe, daher muss ich in der deutschen Probefahrt nachschlagen...
Größere Schmerzresistenz = Improved Nerves of Steel (5-2=3). Dann sind Hart/Härter im Nehmen in "meinem" Blutrausch nicht drin (3-2=1)... und Vigor d10+ lässt du dann unter den Tisch fallen? Von mir aus, könnte man sagen, dass Berserker da drin steckt, trotzdem machst du dann immer noch aus einer eins eine FÜNF.  :o

Vor allem ging es mir aber um die Frage, ob es etwas ähnliches gibt, nicht ob ich das so machen kann.

Trotzdem danke für die Antworten!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 13.06.2015 | 11:36
Ich finde nicht, dass ich hier haarsträubenden Unsinn frage oder erzähle,

Ich habe nur die englische Deluxe, daher muss ich in der deutschen Probefahrt nachschlagen...
Größere Schmerzresistenz = Improved Nerves of Steel (5-2=3). Dann sind Hart/Härter im Nehmen in "meinem" Blutrausch nicht drin (3-2=1)... und Vigor d10+ lässt du dann unter den Tisch fallen? Von mir aus, könnte man sagen, dass Berserker da drin steckt, trotzdem machst du dann immer noch aus einer eins eine FÜNF.  :o

Ah, wenn Improved Nerves of Steel die Größere Schmerzresistenz ist (ich hab hier nur die deutsche Version), dann ist dein Blutrausch tatsächlich nicht mehr brutal broken imba überpowert, sondern nur noch ein bisschen überpowert. Mein grundsätzlicher Rat, falls du so ein Talent selbst bauen willst, bleibt bestehen: Beschränke die Boni auf den Kämpfen-Wert.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.06.2015 | 12:43
Doch kannst du. Auch wenn du sie gut findest, kannst du sie darauf abklopfen wo überall diese Invertierung eingreift. Es wären übrigens auch +3 auf alle Proben. Einschüchtern und Tricksen um ihn zu beruhigen wäre demnach irrelevant. Und mit +3 auf die Stärke Probe Pushed er jeden Gegner nieder...

Wie Pyromancer schon schreibt, beschränke den Blutrausch den Bonus ALLEIN auf Kämpfen. Wie man bei anderen Talenten sieht gelten höhere Boni nur noch bei sehr wenigen Fähigkeiten und wie Pyromancer ausgeführt hat, macht es die besagten 5 Talente allesamt überflüssig.

Pyros Version des Talents ist OK, allerdings würde ich keine Improved Versionen machen. Denn mal ehrlich, mit Wild und Rapid Attack ist Blutrausch in einer Version schon stark genug. Irgendwo muss es seine Nachteile auch behalten.

Wenn ich es aber recht bedenke, reduziert sich das Talent letztlich nur auf eine abgestufte Version von Wild Attack, wenn man es nur auf Kämpfen beschränkt. Warum sollte ich es dann mit einer Lernmöglichkeit kaufen wollen?

Zu Riposte: Wie gesagt, Riposte ist Counterattack. Es ist nicht aussergewöhnlich, daß ein Talent aus einem Setting in einer allgemeineren Variante den Weg in die nächste Version der Grundregeln findet. Tausch sie einfach aus.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 13.06.2015 | 13:49
Doch kannst du. Auch wenn du sie gut findest, kannst du sie darauf abklopfen wo überall diese Invertierung eingreift. Es wären übrigens auch +3 auf alle Proben. Einschüchtern und Tricksen um ihn zu beruhigen wäre demnach irrelevant. Und mit +3 auf die Stärke Probe Pushed er jeden Gegner nieder...

Wie Pyromancer schon schreibt, beschränke den Blutrausch den Bonus ALLEIN auf Kämpfen. Wie man bei anderen Talenten sieht gelten höhere Boni nur noch bei sehr wenigen Fähigkeiten und wie Pyromancer ausgeführt hat, macht es die besagten 5 Talente allesamt überflüssig.

Pyros Version des Talents ist OK, allerdings würde ich keine Improved Versionen machen. Denn mal ehrlich, mit Wild und Rapid Attack ist Blutrausch in einer Version schon stark genug. Irgendwo muss es seine Nachteile auch behalten.

Wenn ich es aber recht bedenke, reduziert sich das Talent letztlich nur auf eine abgestufte Version von Wild Attack, wenn man es nur auf Kämpfen beschränkt. Warum sollte ich es dann mit einer Lernmöglichkeit kaufen wollen?

Äh. Deine Argumentation geht gerade:
"So sollst du das Talent machen!" -> "Ach ja, und dann ist es nutzlos."  ~;P
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.06.2015 | 16:04
Wenn man ein solches Talent wollte, sollte es in etwa so aussehen. Wenn man dann aber genauer hinschaut, gibt es das schon als kostenloses Manöver. Was es im Grunde überflüssig machte, wenn man jetzt nicht noch was reinpackt, was den "Kauf" rechtfertigt. Und wo landen wir in dann... wieder beim Berserker aus den Grundregeln (nur mit leicht abgeänderten Details).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 13.06.2015 | 16:14
Wenn man ein solches Talent wollte, sollte es in etwa so aussehen. Wenn man dann aber genauer hinschaut, gibt es das schon als kostenloses Manöver. Was es im Grunde überflüssig machte, wenn man jetzt nicht noch was reinpackt, was den "Kauf" rechtfertigt. Und wo landen wir in dann... wieder beim Berserker aus den Grundregeln (nur mit leicht abgeänderten Details).

Das sehe ich nicht so. Das Talent ist ja äquivalent zu einem situativen Bonus von +2 bis +6 (bei drei Wunden +3 statt -3 auf den Kämpfen-Wurf). Zum anderen hat es nicht die Nachteile einer Wild Attack. Und zum dritten kann man es ja immer noch mit einer Wild Attack kombinieren!

Persönlich würde ich aber auch beim "normalen" Berserker bleiben, das ist für mich insgesamt stimmiger.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.06.2015 | 16:28
Wenn einen Wundabzüge nicht jucken bzw. sogar besser machen, dann ist der Paradeabzug irrelevant. Effektiv wird die Robustheit so um wenigstens 3 Punkte erhöht.

Persönlich würde ich aber auch beim "normalen" Berserker bleiben, das ist für mich insgesamt stimmiger.

Meine Rede und man hat weniger graue Haare.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 13.06.2015 | 23:24
Gibt es aktuell Savage Worlds Publikationen mit vernünftigen Magic Items drin?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 13.06.2015 | 23:56
Hast du schon das Fantasy Kompendium? Da sind einige Varianten (inklusiver verfluchter Gegenstände und Gegenständen mit eigener Persönlichkeit und Zielen) drin.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.06.2015 | 07:34
Gibt es aktuell Savage Worlds Publikationen mit vernünftigen Magic Items drin?

Definiere Vernünftig. Magie und insbesondere magische Gegenstände sind bei Savage Worlds settinggebunden und variieren in Verfügbarkeit, Herstellung, Machtstufe und Preis relativ stark.

Im genannten Fantasy Companion etwa findet man magische Gegenstände für "klassische" prä-5E D&D-artige Settings.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 15.06.2015 | 08:57
Ich meinte mich zu erinnern, dass das Fantasy Companion als overpowered, unbalanced, und allgemein völlig over-the-top verschrien war. Sind die magischen Gegenstände darin also doch nicht so schlimm?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 15.06.2015 | 09:38
Die Kritik am FC bezog sich vornehmlich darauf, dass es gegenüber den Fantasy Toolboxes ein deutlicher Rückschritt war. Das ein Baukasten natürlich nicht balanciert ist, sollte jedem klar sein. Das käme ja erst im Setting zum Tragen, wo man den Baustein einsetzt.

Für D&D-artige Fantasy sind die magischen Gegenstände OK.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 15.06.2015 | 09:44
Gibt es die Toolboxes noch irgendwo?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 15.06.2015 | 17:25
Nein.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 15.06.2015 | 17:45
Leider nicht. Sogar wenn man sie schon früher erworben hat, wurden sie aus der Rpgnow-Libary gelöscht.  :-\ Wer sie nicht extern abgespeichert hat, schaut in die Röhre.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 15.06.2015 | 18:31
*seufz* War ja klar. Ok, um einen point of reference reinzubringen: würden die Magic Items aus dem Fantasy Companion in Hellfrost funktionieren, oder wären sie dafür ungeeignet?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 15.06.2015 | 18:47
*seufz* War ja klar. Ok, um einen point of reference reinzubringen: würden die Magic Items aus dem Fantasy Companion in Hellfrost funktionieren, oder wären sie dafür ungeeignet?

Ungeeignet, denn Hellfrost hat seine eigenen Arten an magischen Gegenständen mit eigenen ausführlichen Regeln.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 15.06.2015 | 18:51
Vielen Dank. :)  :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 15.06.2015 | 20:20
Im Kreaturenband gibt es Regeln für Relikte und für einfache Einweg-Gegenstände findest du die Regeln über Alchemie im SHB. Wichtig ist das bei Hellfrost eben Gegenstände der Marke Feuern und Vergessen sehr häufig sind, während Relikte (also magische Mehrwegflaschen) eine totale Besonderheit darstellen und der Besitz auch nur eines Reliktes durchaus unangenehme Aufmerksamkeit von mehreren Seiten auf sich ziehen kann.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 20.06.2015 | 15:19
Ich benutze gerade die Demoversion von HeroLab und wundere mich, dass die großen Handwaffen eine gewisse Stärke benötigen.  :o Steht das irgendwo in den Regeln? Ich habe es in der englischen Deluxe Edition nicht finden können. Oder handelt es sich dabei um einen "Fehler" von HeroLab?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 20.06.2015 | 16:07
Stimmt schon. Steht in den Ausrüstungslisten der GE, GER, GERTA und eines ganzen Haufen Settings in der entsprechenden Spalte bei den Fernwaffen, bzw. in den Grundregeln zur Ausrüstung für die Nahkampfwaffen bezüglich des Schadenswürfels.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Grospolian am 20.06.2015 | 17:15
Ich benutze gerade die Demoversion von HeroLab und wundere mich, dass die großen Handwaffen eine gewisse Stärke benötigen.  :o Steht das irgendwo in den Regeln? Ich habe es in der englischen Deluxe Edition nicht finden können. Oder handelt es sich dabei um einen "Fehler" von HeroLab?

Ich bin gerade zu faul die Quellenangabe zu suchen, aber nach GER ist die Mindeststärke einer Nahkampfwaffe der zweite Schadenswürfel. Unterschreitet man diese so wird der Schadenswürfel auf den Stärkewürfel runtergebrochen und man darf keine Sonderfertigkeiten benutzen.

Bsp: Zweihänder des Fechtens  ~;D: Stä + W10, Parade +1
Wenn du den mit Stä W4 benutzen wollen würdest wäre der Schadenscode W4 + W4 und du könntest den Paradebonus nicht verwenden

Detailierter findet sich das z.B. in der GERTA auf S. 63f unter Mindeststärke
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 21.06.2015 | 03:32
Ok danke!  :d Ich habe es nun auch gefunden, S. 54 Minimum Strength. Man hätte es ruhig neben die Nahkampfwaffen schreiben können.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.06.2015 | 07:19
Da wie gesagt der Schadenswürfel bei Nahkampfwaffen die Mindeststärke vorgibt, wurde eine solche Spalte mit dem Wechsel zum "Way of the Brave"-Schadenssystem in der SWEX vor gut einem Jahrzehnt überflüssig.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 21.06.2015 | 23:59
Ist die Regelung für die Mindeststärke bei Fernwaffen (-1 für jede Stufe unter der Mindeststärke, entfällt bei Zweibein o.ä., Schaden bleibt jedoch gleich) überhaupt für Schusswaffen ohne Schießpulver (wie z.B. Bögen) sinnvoll?   
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.06.2015 | 06:23
Klar, eine Fernwaffe kann ja nicht nur unhandlich oder einen starken Rückstoß haben, sondern sie müsste auch gewuchtet (Speer) oder gespannt (Bögen) werden.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 22.06.2015 | 06:47
Eben, ne Pistole macht auch Schaden, wenn ein Kind sie abfeuert - nur schießt das damit eher daneben, weil sie den Rückstoß nicht kontrollieren kann. Son Langbogen kann es dagegen gar nicht erst vernünftig spannen - der Pfeil, der dann da von der Sehne fliegt, ist sicherlich langsamer und weniger durchschlagskräftig als der von einem richtigen Bogenschützen. Die Regelung sieht für mich danach aus, als wär sie nur für Feuerwaffen gedacht.

Ist nur die Frage, ob's so herum sinnvoll erscheint - wie's im Regeltext steht (und wie Clint das bekräftigt hat), ist mir schon klar  :) Wenn aber der Schaden fix ist, wäre ich bei Fernkampfwaffen, die Körperkraft zum Spannen (und ähnliches) brauchen, davon ausgegangen, dass hier auch die Mindeststärke unnachgiebig ist. Gibt ja unter anderem im Fantasy-Kompendium extra einen Kurzbogen, der mit Stärke W4 funktioniert, aber eben auch nur 2W4 Schaden verursacht .
Wenn das aber so gut funktioniert, dass Bogenschützen Stärke als Dump Stat nehmen können (die Regelung für "Drängen" beispielsweise dürfte denen im Fernkampf ja sehr egal sein), dann nehm ich das auch so herum hin. Hab's jedenfalls noch nicht ausprobiert. 
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 22.06.2015 | 08:30
Wenn aber der Schaden fix ist, wäre ich bei Fernkampfwaffen, die Körperkraft zum Spannen (und ähnliches) brauchen, davon ausgegangen, dass hier auch die Mindeststärke unnachgiebig ist. Gibt ja unter anderem im Fantasy-Kompendium extra einen Kurzbogen, der mit Stärke W4 funktioniert, aber eben auch nur 2W4 Schaden verursacht .

Ich hätte das für Bögen (sind ja die einzigen Fernwaffen, die das wirklich betrifft) intuitiv so gemacht wie bei den Nahkampfwaffen.

Und wenn man das unbedingt will, kann man für die Armbrust je nach Technik zwei getrennte Werte führen - einen zum Spannen, einen zum Schießen.
Ist aber eigentlich schon wieder zu kleinteilig.


Klugscheißerei am Rande:
Eben, ne Pistole macht auch Schaden, wenn ein Kind sie abfeuert - nur schießt das damit eher daneben, weil sie den Rückstoß nicht kontrollieren kann.

Eher, weil die Hände zu klein sowie die Finger zu kurz und zu schwach sind, um das Teil richtig zu halten und sauber abzudrücken.

Es gibt zwar rein physikalisch schon einen Rückstoßeinfluss, während das Geschoss durch den Lauf getrieben wird, der ist aber für die allermeisten Belange völlig egal.
Der Großteil des Rückstoßes kommt erst dann an, wenn das Geschoss den Lauf längst verlassen hat.
Siehe z.B. hier (https://www.youtube.com/watch?v=ySO0EWIlOKc)  :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.06.2015 | 08:48
 ::) Die Fernkampfwaffen werden über einen Kamm geschoren, weil es die ganze Sache vereinfacht und beschleunigt. Im Endeffekt ist es scheißegal, da diese Regel mEn selten mal genutzt wird.

Übrigens galten bis zur Revised Edition für Nah- wie Fernkampfwaffen die -1 auf Angriff.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 22.06.2015 | 09:01
Übrigens galten bis zur Revised Edition für Nah- wie Fernkampfwaffen die -1 auf Angriff.

Und dann hat man es wieder umständlicher gemacht  ;)

Kann man ja immer noch so halten.

Und wenn man unbedingt will, obendrauf noch reduzierten Schaden für Waffen, die direkt mit Körperkraft arbeiten - das ist ja dann jeweils am Würfel abzusehen und daher recht einfach zu merken.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 22.06.2015 | 10:05
Man kann einen Bogen auch mit zu wenig Kraft vollständig spannen. An der Schussenergie ändert sich dabei überhaupt nichts - aber der Arm fängt ganz gewaltig das Zittern an.

Das passt so schon.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 24.06.2015 | 23:10
Schöne Antworten / Einwände, nehm ich alle so. Danke  :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 24.06.2015 | 23:29
Man kann einen Bogen auch mit zu wenig Kraft vollständig spannen. An der Schussenergie ändert sich dabei überhaupt nichts - aber der Arm fängt ganz gewaltig das Zittern an.

Definitionsgemäß kann man das nicht.
Wenn ein Bogen eine Kraft X braucht, um vollständig gespannt zu werden, dann muss die auch aufgebracht werden.

Wer diese nicht aufbringen kann, spannt den Bogen nicht komplett und holt dementsprechend weniger Schussenergie raus.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 25.06.2015 | 00:38
Physikalisch vollkommen korrekte Aussage, geht aber vollkommen an meinem Post vorbei. Ich habe mich auf die umgangssprachliche Definition von Kraft bezogen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Nikaro am 26.06.2015 | 01:19
Frage:
im SW GRW TA steht in der Übersicht der Talente bei Steinerne Faust, dass dies +4 Schaden gibt, im Regeltext der Talentbeschreibung steht aber, 1W8 Schaden bei Steigerung statt 1W6, was von beidem zählt denn jetzt?

In der englischen Explorers Edition habe ich weder Eiserne Faust noch Steinerne Faust finden können.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.06.2015 | 07:24
Es gilt die Beschreibung nicht die Tabelle.
Also +2 Schaden durch Eiserne Faust (Bruiser im Original) und W8 extra Schadenwürfel bei Erhöhung durch Stählerne Faust (Brawler im Original).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 12.07.2015 | 06:16
Bekommt ein Kind bei vollendeter Volljährigkeit die "fehlenden" Punkte für Attribute und Skills dazu? Ich vermute ja nicht, wg des Zusatzes "Immerhin hatte er ja schon den Nachteil schlechter anzufangen." Aber ich wollte nur mal sicher gehen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.07.2015 | 07:09
Nein, es gibt keine Rückerstattung. Bei Erreichen des Erwachsenenalters (im jeweiligen Setting) wird das Handicap und der zugehörige Bennie einfach gestrichen.

https://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=309426#309426
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 25.07.2015 | 11:04
Pro Rank darf einmal bei einem Advance ein Attribut gesteigert werden. Wie ist das mit der Charaktererschaffung, zählt die schon mit, sodass man auf Novice kein Attribut mehr steigern dürfte, oder zählt das nicht dazu und man könnte schon beim ersten Advance ein Attribut steigern?
Und eigentlich wäre es doch am klügsten dann bei der Charaktererschaffung alle vier möglichen Punkte (durch Wahl von Hindrances) in zwei weitere Attributssteigerungen zu stecken um da 7 statt der üblichen 5 drin zu haben, weil man während des Spielverlaufes ja am seltensten Gelegenheit bekommt die Attribute zu steigern, oder?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 25.07.2015 | 11:16
Aus der GER:
Ein Attribut um eine Stufe steigern.*
*Dies kann nur einmal pro Rang geschehen. Attributssteigerungen bei Charaktererschaffung zählen dabei nicht für den Rang Anfänger.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 25.07.2015 | 11:19
Wenn man Attribute so stark bevorzugen möchte: Ja. Macht aber meines Erachtens deutlich weniger Sinn als sich ein paar anständige Talente (vor allem Hintergrund- und Expertentalente) zu gönnen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.07.2015 | 13:07
Savage Worlds ist ein Talentorientiertes System, kein Attribute- bzw. Fertigkeitsorientiertes. Ja, es gibt einige seltene (settingspezifische) Fälle, wo es sinnvoll ist die Attribute auszumaxen, will man nicht mehrere Lernmöglichkeiten oder einen ganzen Rang müsste, um ein bestimmtes kewles Talent zu bekommen.

Im Normalfall ist ein Talent immer vorziehen. Bonus auf Würfel schlägt Würfelstufe sozusagen!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 26.07.2015 | 21:38
Wer mittel- und langfristig auf hohe Fertigkeitsstufen plant, ist durchaus gut beraten, die Attributsteigerungen bei der Erschaffung mitzunehmen.

Talente lassen sich ja später nachkaufen, aber die "Wartezeit" auf Attributstufen, um bei den Skills nicht draufzahlen zu müssen oder bestimmte Talente zu ermöglichen, lässt sich nicht verkürzen.

Rechnerisch hat man bei einigen Charakterkonzepten insgesamt klare Vorteile, wenn man die Attribute früh steigert - dafür muss man dann i.d.R. damit leben, zu Beginn etwas weniger zu rocken.

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 2.08.2015 | 11:55
Hiho,

hab mir grad über SavageGen nen Engro gebastelt und drei Logikfragen wo ich dem Programm jetzt nicht ganz traue ^^

1. Engros sind Klein, kann ich jetzt Klein auch noch ein zweites mal als Major wählen? Es müsste ja auch kleinwüchsige Engros geben oder? Dann ist der Charakter aber auf Größe -2 und bekommt gegen Größe 0, +2 auf Angriffe und -2 auf Angriffe gegen ihn.

2. Engros haben Glück, kann ich jetzt das Talent Glück auch nochmal wählen. Bzw. zählt das Volksglück mit für die Bedingung für Tiefe Taschen? (tuts nämlich laut Gen nicht)

3. Hab alle Module außer Hellfrost im Gen ausgeschaltet. Jetzt werden trotzdem noch die kaufbaren Volkstalente angezeigt: Ausmanövrieren für Halblinge, Zwei Pfeile ein Ziel für Elfen. Sind diese auch in Hellfrost für die entsprechenden Rassen wählbar? Halbling=Engro, Elf=Herd/Taiga. Die ganzen Machtpunktetalente werden ja auch noch angezeigt und sind verboten?

MfG Moradin
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 2.08.2015 | 13:15
1. Engros sind Klein, kann ich jetzt Klein auch noch ein zweites mal als Major wählen? Es müsste ja auch kleinwüchsige Engros geben oder? Dann ist der Charakter aber auf Größe -2 und bekommt gegen Größe 0, +2 auf Angriffe und -2 auf Angriffe gegen ihn.

Jupp, Klein ist auch für Engros erlaubt, denn das Rassenmerkmal schließt es nicht explizit aus.

2. Engros haben Glück, kann ich jetzt das Talent Glück auch nochmal wählen. Bzw. zählt das Volksglück mit für die Bedingung für Tiefe Taschen? (tuts nämlich laut Gen nicht)

Hier wird die Regel korrekt angewendet. Nur wenn Engros Glück wählen, ist auch für sie Tiefe Taschen erlaubt. Es soll ja gerade die Glückverwöhnten der (in diesem Falle) Glücksverwöhnten treffen.

3. Hab alle Module außer Hellfrost im Gen ausgeschaltet. Jetzt werden trotzdem noch die kaufbaren Volkstalente angezeigt: Ausmanövrieren für Halblinge, Zwei Pfeile ein Ziel für Elfen. Sind diese auch in Hellfrost für die entsprechenden Rassen wählbar? Halbling=Engro, Elf=Herd/Taiga. Die ganzen Machtpunktetalente werden ja auch noch angezeigt und sind verboten?

Ja, die besagten Talente gibt es auch in Hellfrost. Hier spielt der Umstand rein, dass Hellfrost eigentlich ein SWEX-Setting ist und die besagten Talente nicht Teil der Grundregeln waren. In Deluxe sind sie es nun, darum sind die entsprechenden Einträge dieser Talente eigentlich überflüssig.
Wenn die Machtpunktetalente noch angezeigt werden, wurden die Settingregeln in diesem Falle nicht ganz sauber implementiert.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 8.08.2015 | 19:30
Hallo. Kostet es eine Aktion seinen Zauber zu wechseln? Kann man mit dem Grundregelwerk irgendwas zu Runenmagie sagen? Weil ich gerne ein Setting mit Runenmagie spielen würde und die Frage hier ist, ob eine Rune zum Zaubern in der Hand gehalten werden muss und ob das Wechseln der Runen bzw. Waffe zu Rune und umgekehrt eine Aktion kostet.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.08.2015 | 20:02
Kostet es eine Aktion seinen Zauber zu wechseln?


Könntest du bitte spezifizieren, was Du unter "Zauber wechseln" verstehst?

Nach den Grundregeln laufen die meisten Zauber 3 Runden automatisch bevor man sie mit weiteren MP aufrechterhalten müsste. Somit könnte ein Zauberer in 3 Runden 3 Zauber anwerfen und laufen lassen, bevor der erste von ihnen eine Runde später ausliefe. Jeder Zaubervorgang wäre natürlich eine Aktion.

Das "Fallenlassen" eines Zaubers - egal ob aufrechterhalten oder nicht - ist eine Freie Aktion.

Kann man mit dem Grundregelwerk irgendwas zu Runenmagie sagen? Weil ich gerne ein Setting mit Runenmagie spielen würde und die Frage hier ist, ob eine Rune zum Zaubern in der Hand gehalten werden muss und ob das Wechseln der Runen bzw. Waffe zu Rune und umgekehrt eine Aktion kostet.

Nach den Grundregeln wäre Runenmagie einfach nur eine Ausprägung der gegebenen AHs.  Die Definition der Ausprägung legt dann fest ob die "Rune" geritzt, geschnitzt, in die Luft gemalt, in den Sand gestreut, als Tattoo berührt uvam um sie zu aktivieren.

Ist Runenmagie ein settingspezifischer AH, wie etwa in Hellfrost, gibt es dann speziellere Regeln, wie Auswahl der Mächte, Anwendung, Anzahl der Mächte zu Beginn etc pp.

Ist die Anwendung der Rune nicht allzu kompliziert und zeitaufwändig (streuen von Mustern im Sand etwa) sondern sowas "simples" wie das Berühren eines Talismans, Amuletts oder einer Hautzeichnung, ist es entweder vernachlässigbar bzw. eine freie Aktion. Ansonsten kann es eine Aktion oder gar ein stundenlanges Ritual bedeuten, je nachdem wie die Ausprägung bzw. der AH im jeweiligen Setting angelegt ist.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 8.08.2015 | 20:18
Könntest du bitte spezifizieren, was Du unter "Zauber wechseln" verstehst?
Bsp: Ein Magier zaubert Rüstung auf einen befreundeten Krieger. Als nächstes möchte er einen Ice Bolt verschießen. Muss er den Zauber aktiv wechseln? Also eine Aktion dafür aufwenden einen anderen Zauber anzuwenden als zuvor?
Anhand deiner Antwort vermute ich mal nein.

Zitat
Ist die Anwendung der Rune nicht allzu kompliziert und zeitaufwändig (streuen von Mustern im Sand etwa) sondern sowas "simples" wie das Berühren eines Talismans, Amuletts oder einer Hautzeichnung, ist es entweder vernachlässigbar bzw. eine freie Aktion. Ansonsten kann es eine Aktion oder gar ein stundenlanges Ritual bedeuten, je nachdem wie die Ausprägung bzw. der AH im jeweiligen Setting angelegt ist.
Die Sache sieht so aus: Ich möchte eine Paladinklasse erstellen. Grundlage ist Holy Warrior. Aber ich möchte, dass der Paladin noch ausgewählte andere Zauber bekommt, zB Licht und Heilung. Darum habe ich in Holy Warrior den Magie Effekt raus genommen und rein getan, dass man den AH Runenmagie wählen kann. Ein Paladin ist nicht wirklich Magiebegabt, kann aber mithilfe von Runen einfache ausgewählte Zauber wirken (darunter dann wiederrum der Effekt vom HW). Runen in dem Setting sind handflächengroße, flache Steine mit Runenzeichen drauf. Dieser Stein muss lt. Setting in der Hand gehalten werden. Aber das Wechseln würde halt eine ganze Aktion dauern und ich weiß nicht ob das so balanced wäre. Andererseits ist er halt auch ein Krieger in fetter Rüstung, der sich selbst und andere heilen, sowie den gegner mit Schadenszaubern bombadieren und Böses vertreiben kann. Zumindest late game. Ich bin da sehr unentschlossen wie ich es machen sollte.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 8.08.2015 | 20:36
Autsch. Ich glaube ich erkenne das Problem. Lass die Sache mit den Klassen weg, derartige Vergewaltigungen des Regelwerks haben uns so Perlen wie Shaintar beschert. Genausogut könntest du versuchen einen eckigen Klotz durch ein rundes Loch zu hämmern.

Wer flufftechnisch einen Paladin spielen will packt eben mundane Kampffähigkeiten, einen Arkanen Hintergrund mit ein paar Mächten wie z. b. Waffe verbessern und Heilen und gegebenenfalls den Heiligen Krieger ein.
Da mit Klassen rumzupfuschen kann nur schiefgehen.

Wenn du damit arbeiten willst, das die Runen aktiv in der Hand gehalten werden müssen, dann mach es doch einfach so und schieb dafür die Stärke oder Wirkungsdauer etwas höher.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 8.08.2015 | 20:41
Ich habe mich vlt missverständlich ausgedrückt. Mit Klasse meinte ich einen Professional Edge namens Paladin (ersetzt Holy Warrior), der Zugang zu einem Arkanen Hintergrund gewährt. Keine vorherige Festlegung auf eine Klasse...
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 8.08.2015 | 21:22
By the book ist es so: Wenn der Zauberwirker in der ersten Runde "Panzerung" zaubert und in der zweiten Runde "Eigenschat stärken", erhält er hierfür -1 (muss als 5 statt 4 würfeln). Wenn er dann in der dritten Runde einen "Flächenschlag" zaubert, bekäme der -2, trifft seinen Zielpunkt also bei einer 6. In der vierten Runde wäre dann die Panzerung vorbei oder investiert einen Machtpunkt, um ihn aufrecht zu erhalten.

Wenn man ihn aufrecht erhält, hätte man -2 aufs Zaubern, da der Flächenschlag ja schon durch ist.

Richtig erklärt?


(Und das Wechseln des Steins würde ich als freie Aktion machen.)

 
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 8.08.2015 | 21:26
Nö, die ersten drei Runden muss er noch nichts aufrechterhalten. Wenn er die Panzerung und Eigenschaften stärken aufrechterhalten will, ja dann ist es so - ab Runde 4 bzw. 5.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Greifenklaue am 8.08.2015 | 21:29
*hust*

Gut, dass ich das mal nachgefragt habe.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.08.2015 | 22:38
Bsp: Ein Magier zaubert Rüstung auf einen befreundeten Krieger. Als nächstes möchte er einen Ice Bolt verschießen. Muss er den Zauber aktiv wechseln? Also eine Aktion dafür aufwenden einen anderen Zauber anzuwenden als zuvor?
Anhand deiner Antwort vermute ich mal nein.

Du denkst hier viel zu kompliziert. Einen Zauber anzuwenden ist immer eine Aktion, aufrechterhalten nicht. Sobald die automatischen 3 Runden vorbei sind, pumpt der Zauberer einfach weitere MP in die aufrechtzuerhaltenen Mächte. Diese aufrechterhaltenen Zauber können durch Schaden oder Angeschlagen unterbrochen werden, und pro Zauber geben sie -1 auf alle arkanen Fertigkeitswürfe.

Die Sache sieht so aus: Ich möchte eine Paladinklasse erstellen. Grundlage ist Holy Warrior. Aber ich möchte, dass der Paladin noch ausgewählte andere Zauber bekommt, zB Licht und Heilung. Darum habe ich in Holy Warrior den Magie Effekt raus genommen und rein getan, dass man den AH Runenmagie wählen kann. Ein Paladin ist nicht wirklich Magiebegabt, kann aber mithilfe von Runen einfache ausgewählte Zauber wirken (darunter dann wiederrum der Effekt vom HW). Runen in dem Setting sind handflächengroße, flache Steine mit Runenzeichen drauf. Dieser Stein muss lt. Setting in der Hand gehalten werden. Aber das Wechseln würde halt eine ganze Aktion dauern und ich weiß nicht ob das so balanced wäre. Andererseits ist er halt auch ein Krieger in fetter Rüstung, der sich selbst und andere heilen, sowie den gegner mit Schadenszaubern bombadieren und Böses vertreiben kann. Zumindest late game. Ich bin da sehr unentschlossen wie ich es machen sollte.

Da kann man sich die Berufstalente Red Knight (Paladin) bzw. Sun Priest (Priester) aus dem guten alten Evernight als Beispiel nehmen.

Um etwa Red Knight zu werden, muss der Charakter Novice Rank haben, Mensch sein, sowie Spirit d8+, Strength d6+, Vigor d8+, Faith d6+ und Fighting d8+ haben. Sehr anspruchsvolle Voraussetzungen für einen Anfängercharakter.
Es wird dann das Aufnahmeritual beschrieben, worin sich die Haut tiefrot verfärbt (gold für Priester). Es gibt dann kostenlos den AH Wunder, man wählt aus der Liste mit einem Dutzend erlaubter Wunder für Red Knights (Priester habe ihre eigene Liste) dann das festgelegte Signaturwunder für Paladine und einen weiteren Anfängerzauber aus. Der Charakter hat dann fürderhin +2 Charisma bei Anhängern des Sonnengottes in diesem Setting.

So ähnlich würde ich es auch bei deinem Setting aufziehen. Man kann den AH aus dem Talent auch rauslassen, aber mEn machen die Regeln die mit den AHs einherkommen einem später das Leben einfacher.
Champion/Holy Warrior würde ich dann als eigenständige Talente beibehalten, die einfach nur eine "Spezialisierung" für Priester bzw. Paladine darstellt.

Ein solches Talentpaket würde ich aber nur verwenden, wenn ich strenge Voraussetzungen und eine Liste harter Vor- und Nachteile definieren will. Ohne die Voraussetzugsliste etwa täte es auch etwa Flufftext in der Beschreibung des Arkanen Hintergrunds, um weitere Effekte festzulegen (zu sehen in vielen Settings, wie Hellfrost und Deadlands).

Die "Runen" wären wie ich schon oben schrieb einfach eine Ausprägung, wie das Zeichnen des heiligen Zeichens bzw. Vorzeigen des Heiligen Sonnenamuletts in Evernight, welches übrigens in beiden Fällen eine Freie Aktion ist.
Eine normale Aktion (also eine Mehrfachaktion wollte er dann zaubern) würde ich nicht draus machen, denn durch die geringe Auswahl an Wundern und MPs sind Paladine wie Priester hier gut ausbalanciert.
Man sollte als Voraussetzung beim Wirken der Wunder wenigstens eine freie Hand für das Zeigen der Heiligen Rune verlangen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 8.08.2015 | 22:53
Du denkst hier viel zu kompliziert. Einen Zauber anzuwenden ist immer eine Aktion, aufrechterhalten nicht. Sobald die automatischen 3 Runden vorbei sind, pumpt der Zauberer einfach weitere MP in die aufrechtzuerhaltenen Mächte. Diese aufrechterhaltenen Zauber können durch Schaden oder Angeschlagen unterbrochen werden, und pro Zauber geben sie -1 auf alle arkanen Fertigkeitswürfe.
Ich dachte eher an das Wechseln des Zaubers... ^^ Aber ich kann mir meine Frage jetzt selbst beantworten, danke.

Zitat
Champion/Holy Warrior würde ich dann als eigenständige Talente beibehalten, die einfach nur eine "Spezialisierung" für Priester bzw. Paladine darstellt.
Nein, das passt gar nicht ins Setting, höchstens als Unholy Warrior. Es geht um ein Gothic Setting, falls dir die Spielreihe was sagt.

Zitat
Die "Runen" wären wie ich schon oben schrieb einfach eine Ausprägung, wie das Zeichnen des heiligen Zeichens bzw. Vorzeigen des Heiligen Sonnenamuletts in Evernight, welches übrigens in beiden Fällen eine Freie Aktion ist.
Eine normale Aktion (also eine Mehrfachaktion wollte er dann zaubern) würde ich nicht draus machen, denn durch die geringe Auswahl an Wundern und MPs sind Paladine wie Priester hier gut ausbalanciert.
Man sollte als Voraussetzung beim Wirken der Wunder wenigstens eine freie Hand für das Zeigen der Heiligen Rune verlangen.
Okay, also Off-hand frei reicht für das Wirken. Würde es dann ein Off-Hand Penalty geben? Wohl kaum oder? Man hält ja nur einen Stein hoch. Wenn aber einer mit Schwert und Schild da steht dann doch eine Aktion für das Wechseln?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.08.2015 | 22:56
JETZT dämmert es, was du meinst. Nein, muss er nicht (denn er wechselt nicht, sondern zaubert einfach einen anderen Zauber als normale Aktion).

OK, wenn es nicht zum Setting passt, dann pack es ebenfalls in das Berufstalent mit rein. Ist ja prinzipiell wurscht. ;)

Eine Freie Aktion für das Zeigen der Rune, ist eine solche weil sie eben "Frei" ist und keine MAP verursacht. Off-Hand Penalty interessiert hier nicht, außer du wechselst deine Waffe in die selbe.
Darum hatte ich ja als Voraussetzung für das Wirken der Wunder vorgeschlagen, daß wenigstens eine Hand frei ist. Er lässt als Freie Aktion Schild oder Schwert fallen, um die Hand freizubekommen, und zeigt dann in einer weiteren Freien Aktion die Rune.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 9.08.2015 | 08:26
Okay. Danke für die Hilfe. Kostet das aufheben von Schild oder Waffe dann wiederrum eine Aktion? Jaja, das steht mit Sicherheit in den Regeln, aber... Naja. >.<
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.08.2015 | 10:03
Kostet das aufheben von Schild oder Waffe dann wiederrum eine Aktion? Jaja, das steht mit Sicherheit in den Regeln, aber... Naja. >.<

Es steht unter "Waffe bereitmachen" bzw. "Readying Weapons" im Orginal. Wenn man sich nicht eine ganze Runde zum Aufheben und Bereitmachen Zeit läßt, ist es eine normale Aktion. ;)

Als Spieler würde ich Schlaufen an die Waffen machen, um sie schneller wieder bereitzumachen. Aber noch besser; ich integriere die Rune in Schild und/oder Waffe, dass ich sie immer bereit hätte, das mag das gemalte "Kreuz" auf dem Schild oder der Runenstein im Griffknauf sein. So wäre es wieder eine Freie Aktion und ich muß danach nicht wieder meine Waffen bereitmachen. Aber lass mich raten? Es würde nicht zum Setting passen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 10.08.2015 | 07:04
Als Spieler würde ich Schlaufen an die Waffen machen, um sie schneller wieder bereitzumachen. Aber noch besser; ich integriere die Rune in Schild und/oder Waffe, dass ich sie immer bereit hätte, das mag das gemalte "Kreuz" auf dem Schild oder der Runenstein im Griffknauf sein. So wäre es wieder eine Freie Aktion und ich muß danach nicht wieder meine Waffen bereitmachen. Aber lass mich raten? Es würde nicht zum Setting passen.
Das war auch gleich das erster was unser Paladin vorgeschlagen hat. :D

Würfeln Mages eigentlich auf Parry wenn sie im Nahkampf zaubern, wie bei Pistolen? Im englischen Regelwerk finde ich das nicht, aber ein Freund behauptet im deutschen stünde das.
Und wie ist das eigentlich wenn eine Pistole auf jemanden abgefeuert wird, der weiter entfernt steht, aber neben dem Schützen ein Gegner steht?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.08.2015 | 08:40
Würfeln Mages eigentlich auf Parry wenn sie im Nahkampf zaubern, wie bei Pistolen?

Jupp, tun sie, da sie wie ein Fernkampfangriff gezählt werden.  Dementsprechend dürfen sie auch maximal was "pistolengroßes" halten, also ist eine kurze Wand erlaubt, ein Staff aber nicht.

Und wie ist das eigentlich wenn eine Pistole auf jemanden abgefeuert wird, der weiter entfernt steht, aber neben dem Schützen ein Gegner steht?

Nichts. Es ist ein normaler Schuss gegen ZW4.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 10.08.2015 | 12:51
Und wie ist das eigentlich wenn eine Pistole auf jemanden abgefeuert wird, der weiter entfernt steht, aber neben dem Schützen ein Gegner steht?
Auf den Zielwert wirkt es sich nicht aus. Aber du kannst dir denken wenn es bei einer 1 trifft. Bzw. 1 oder 2 bei Schrotflinten oder Dauerfeuer.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 10.08.2015 | 16:41
Jupp, tun sie, da sie wie ein Fernkampfangriff gezählt werden.  Dementsprechend dürfen sie auch maximal was "pistolengroßes" halten, also ist eine kurze Wand erlaubt, ein Staff aber nicht.
Das habe ich im englischen Regelwerk auch nicht gefunden. Warum steht das da alles nicht drin? -.-
Na wie auch immer, danke für die Aufklärung und Beratung.

@Jeordam:
Ja das ist klar.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.08.2015 | 20:41
Das habe ich im englischen Regelwerk auch nicht gefunden. Warum steht das da alles nicht drin? -.-
Na wie auch immer, danke für die Aufklärung und Beratung.

Wie viele Regeln springt es einem nicht gleich mit dem nackten Hintern ins Gesicht, sondern gründet sich auf eine Grundregel, die zuvor definiert wurde - hier "Ranged combat in melee".

Es wird an mehreren Stellen gesagt, daß insbesondere gezielte Zauber (wie Geschoß) wie Fernwaffen betrachtet werden, ergo gelten auch die Regeln für Fernwaffen im Nahkampf.

Gern geschehen... :)

@Jeordam: Ja das ist klar.

Eigentlich gilt die Innocent Bystander Regel für Personen die nahe beim ursprünglichen Ziel in der Schusslinie, nicht dem Schützen stehen. Wegen der schwammigen "Schußlinien" Formulierung kann man aber auch einen "Unbeteiligten" nahe des Schützen nehmen, wenn er halt blöderweise im Weg steht.
Die Innocent Bystander Regel sollte sowieso nur angewendet werden, wenn es dramaturgisch passt - und daher ist das ganze eine situative Entscheidung des SL.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hector am 16.08.2015 | 18:45
Hallo,

eine anderen Thread konnte ich entnehmen, dass es wohl einen neuen Fantasy Companion auf Englisch gibt. Inwieweit unterscheidet sich der denn von der älteren deutschen Version? Lohnt sich die Anschaffung, wenn man die deutsche Version schon hat?

Viele Grüße
N.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 16.08.2015 | 20:52
Du kennst den Unterschied zwischen Neu und Aktueller? Es gibt eine Version des Fantasy Companion aus dem Jahr 2009, und ein Update aus dem 2012 mit ein paar Umformulierungen und Fehlerbereinigungen (etwa beim Adepten).

Die deutsche Version hat einiges eigenes Zeugs drin, das etwa aus Solomon Kane und anderen Settings stammt, sowie ein paar "Eigenentwicklungen". Vieles was im englischen FC etwa an neuen Talenten und Zaubern reinkam, war z.T. schon Teil der deutschen Grundregeln, daher flog es bei der Übersetzung raus. Und jetzt mit mit der Deluxe wurde sogar noch mehr überflüssig.

Wenn man es nicht schon hat (egal ob deutsch oder englisch) würde sich die Anschaffung wegen der paar optionaler Regeln kaum lohnen.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sashael am 24.08.2015 | 09:12
Frage zum Talent Stählerne Faust:
In der Tabelle wird der Effekt als "+4 Schaden im unbewaffneten Nahkampf" beschrieben, im Text zum Talent ist es nur ein W8 statt ein W6 Bonusschaden bei einer Steigerung.

Prinzipiell werde ich wohl die Tabellenversion nehmen, aber würde doch gerne wissen, wie das eigentlich offiziell gedacht ist.
Also was ist "richtig"?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 24.08.2015 | 09:48
Die Textversion stimmt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sashael am 24.08.2015 | 16:41
Nur um sicher zu gehen:
Ein Charakter mit den Talenten
Beidhändig
Beidhändiger Kampf
Fechten mit zwei Waffen
Blitzhieb
und
Kontrollierter Blitzhieb
kann mit seinem unmodifizierten Kämpfen-Wert dreimal in einer Runde angreifen, korrekt?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 24.08.2015 | 16:55
Ja, aber

- er bekommt für zwei der Angriffe zusammen nur einen Wild Die.

- Fechten mit zwei Waffen braucht es dafür gar nicht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 24.08.2015 | 17:04
Mit einer Waffe bekommt er zwei Angriffe (2x Kämpfenwürfel + 1 Wild Die), mit der anderen Waffe bekommt er einen normalen Angriff (Kämpfenwürfel + Wild Die).

Durch Beidhändig und Beidhändiger Kampf kann er beide Angriffe ohne MAP-Abzug durchführen und es ist egal, in welcher Hand er welche Waffe führt.

Zusätzlich bekommen alle Angriffe noch +1, wenn der Gegner nur eine Waffe und keinen Schild führt (Fechten mit Zwei Waffen).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 24.08.2015 | 17:55
Ja, und es reicht Blitzhieb, wenn er mit den Abzügen der Nebenhand leben kann.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sashael am 24.08.2015 | 21:52
Ja, und es reicht Blitzhieb, wenn er mit den Abzügen der Nebenhand leben kann.
Na es geht schon darum, gar keine Abzüge auf die Angriffe zu haben.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 24.08.2015 | 21:59
Hiho,

ich behaupte mal Kardohan spielt auf den +2 Bonus vom Wilden Angriff an ^^'

Lieblingswaffe wär auch noch ne möglichkeit für nen Universalboni

MfG Moradin
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.08.2015 | 06:59
... sowie den Bonus von +2 auf die nächste Aktion durch ein Geistiges Duell.

Wenn ich noch ein paar Bennies "übrig" hätte, würde ich sogar mit links einen Schnellen, Rücksichtslosen Angriff wagen, was mir insgesamt 5 Angriffe gäbe. Die Parade wär zwar unterirdisch, aber mit genügend Standvermögen...



Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sashael am 25.08.2015 | 10:41
Das ist ja alles schön und gut, aber die ganzen Boni kann man sich auch auf einen unmodifizierten Wert addieren und steht dann wieder viel besser da. Und um diesen unmodifizierten Wert geht es mir ja. Wie negiere ich alle Abzüge auf Zusatzangriffe mit zwei Waffen und Zweitschläge? Mit der genannten Kombi von Talenten. Ende.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 26.08.2015 | 13:26
Hiho,

bei Talenten ist es immer "rules as written" richtig?

mir ist grad der Sprung beim Talent Gildendieb aus Hellfrost gekommen.
Mit diesem hat man z.b. eine WD W8 auf Heimlichkeit. Wenn ich jetzt auf Legendär das Talent kaufe was den WD für Heimlichkeit auf W8 setzten würde ... dann passiert nix richtig? Oder erhöht sich der WD dann auf W10?
Es gibt ja auch drei verschiedene Talente wo gegen Überzahl schützen und man bräuchte nur 1...

Dann noch was aus der ganz hinteren Ecke von meinem Kopf. Im Grundregelwerk stand glaub ich irgendwo das man über Talente maximal einen Bonus von +2 haben kann. Also hätte ein Charakter mit den Talenten Reliquiar und Dieb keine +4 auf Fallen finden? Oder greift das nur für Talente aus dem Grundbuch?

MfG Moradin
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.08.2015 | 15:10
Gildendieb gibt W8 auf eine der angegebenen Fähigkeiten, während Meister einen W10 gäbe. Klar geht das, die Talente stacken.

Dieb und Reliquar stacken dagegen nicht, da sie beides Expertentalente sind (Siehe Einführung zu Expertentalenten in den Grundregeln).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Nero am 9.09.2015 | 12:30
Das im Moment aktuellste deutsche Grundregelwerk ist die Savage Worlds Gentleman's Edition Revised 2014, korrekt ?

Und Savage Worlds sieht für Kämpfe normalerweise Miniaturen und eine Battlemap vor, aber ohne Raster. Sondern es wird alles in Zoll abgemessen, wie bei einem Tabletop wie Warhammer und Konsorten, auch korrekt ?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tigerbunny am 9.09.2015 | 12:37
Zu ersterem kann ich nix sagen, das zweite ist korrekt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 9.09.2015 | 13:46
Das im Moment aktuellste deutsche Grundregelwerk ist die Savage Worlds Gentleman's Edition Revised 2014, korrekt ?

Und Savage Worlds sieht für Kämpfe normalerweise Miniaturen und eine Battlemap vor, aber ohne Raster. Sondern es wird alles in Zoll abgemessen, wie bei einem Tabletop wie Warhammer und Konsorten, auch korrekt ?
Jein. Mit oder ohne Raster wird nicht erwähnt und viele Battlemaps haben ein ein Zollraster. Im englischen Original wird von "terrain or balltle-mat and standard 28mm miniatures" gesprochen und das "each inch (in den Regelangaben) equals 2 yards" ist. (Habe das deutsche 2014er Werk gerade nicht zur Hand)

Also ja, es wird nur in Zoll bzw. Inch gemessen.  :D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.09.2015 | 14:48
Die aktuellste deutsche Ausgabe der GER/TA ist vom August 2014. Nur der Vollständigkeit halber datiert die aktuellste englische SW Deluxe Explorers Edition (mit der neuen, umstrittenen Angeschlagen-Regelung und kosmetischen Errata) auf Juli 2015.

Die Regeln von Savage Worlds sind für den Einsatz von Battlemaps und Miniaturen geschrieben worden, funktionieren aber auch ohne. Entfernungen und Geschwindigkeiten sind hierauf bezogen. Genauere Ausführungen hierzu findet man im Anhang der deutschen GER/TA. Der Maßstab von Battlemaps ist (handelsüblich) 1 Zoll, was bei SW 2 yards = 6 feet, also grob 2 m entspricht, bemessen auf 28 mm Figuren, wie schon gesagt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Nero am 10.09.2015 | 12:42
Danke für Infos ! :)
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 10.09.2015 | 14:48
In der deutschen Ausgabe gibt es auch ein Kapitel über das bodenplanlose Spiel.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Brandur am 13.09.2015 | 16:06
[Rippers]

Settingbuch (engl.) S. 6: Ich bin mir unsicher, wie das mit den Faction Edges funktioniert. Wenn man sich für eine Faction entscheidet, bekommt man den Edge automatisch oder muss man einen Aufstieg dafür benutzen bzw. bei der Erstellung des Chars zwei Punkte?

S. 16, Fright-Tabelle, Resultat 13-15: Der Ripper verliert 1 Punkt Reason. Allerdings nur, wenn er mehr als 0 Reason hat, wenn ich die Anmerkung auf S. 15 richtig gelesen habe, oder? Also kann man durch den "Terrible Shock" nicht in den negativen Bereich kommen?

Danke für Antworten!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Tigerbunny am 13.09.2015 | 16:09
Die Faction Edges müssen separat gelernt werden.

Und wie es da steht, man verliert nur Reason, solange man über null hat.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.09.2015 | 20:36
Wenn man sich einer der Factions angeschlossen hat, wird das zugehörige Faction Edge für das Erlernen bei einem der nächsten Aufstiege - meist dem kommenden - freigeschaltet.

Da steht genauer: "As long as your hero has no Rippertech implants, his Reason cannot go below 0."

Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.10.2015 | 03:03
Für Leute die Kämpfe aus welchen Gründen auch immer schnell und narrativ rumbringen wollen, gibt es nun die offiziellen Quick Combat Rules (https://www.peginc.com/store/savage-worlds-quick-combat-rules/).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Yehodan ben Dracon am 15.10.2015 | 12:30
Spezieller Dank dafür, Kardohan. Für unsere Runde im Jahr des Feuers eigentlich unverzichtbar!  :d
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 18.10.2015 | 03:05
Ich hätte da eine Regel- und eine... äh, andere Frage:

1. Sehe ich das richtig, dass man Schwärme mit so viel Schaden treffen kann wie man will, aber dass die einzige Konsequenz ist, dass ein großer Schwarm sich in zwei kleine aufteilt? Man muss also mindestens zwei Attacken machen muss, um einen Schwarm zu beseitigen.

2. Gibt es irgendwo ausgearbeitete Beispiele (offizielle, inoffizielle Publikationen oder Foren) für Schiffe mit Mannschaft, Edges und Hindrances?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.10.2015 | 07:24
1. Nicht 2 sondern 3, schließlich teilt es sich in 2 Teile. Und Wunden, nicht Attacken. Nach den Grundregeln haben zum Glück nur einige, aber nicht alle Schwärme diese fatale Eigenschaft. In verschiedenen Settings, in den Companions usw. besitzen manche Schwärme andere besondere Eigenschaften. Etwa können sie Large sein (und splitten sich ggf Large - Medium - Small bis sie endlich hopps sind), sind Wild Cards, können sich vereinigen (woraufhin ein größerer Schwarm entsteht) oder sind wiederstandsfähiger (jede Wunde lässt sie von Large bis Small schrumpfen, bis sie tot sind). Schwärme sind auch für erfahrene Charaktere echt eklig, insbesondere wenn man keine passende "Flächenwaffe" hat um sie zu bekämpfen.

2. Schau in die entsprechenden Settings rein. Wenn du Segelschiffe meinst, etwa 50 Fathoms. Allerdings sind diese Aufstellungen meist nicht mehr als die Stats des Schiffes aus dem Fahrzeugkapitel (evtl mit 1-2 Besonderheiten), die Nennung des Kapitäns und evtl. seiner Führungscrew (wenn nicht mit eigenem Statblock, dann mit dem Verweis auf einen Standardstatblock im Anhang), besonderen Crewmitgliedern und der einfachen Crew selber (alle ebenfalls meist mit Verweis auf die Standardstatblocks im Anhang).
Ist aber auch kein Hexenwerk sich innerhalb weniger Minuten selber eine Liste von Schiffen und ihren Crews herzustellen. Da es NPCs sind patsche ich noch wo gewünscht 1-2 Hindrances und Edges auf die Stats und fertig!
Das selbe Spiel geht genre- und settingübergreifend weiter. Aus dem Segelschiff wird ein Dampfer oder gar Raumschiff, die Stats werden im Setting selbst oder den Companions nachgeschaut. Die Crewmitglieder werden entsprechend angepasst oder ausgetauscht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 18.10.2015 | 13:32
Gibt es irgendwo ein Edge, mit dem man einen Tierbegleiter als Wildcard bekommen / ein vorhandenes Tier "upgraden" kann? Bei Beast Master steht ja explizit, dass es sich um ein Extra handelt.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 18.10.2015 | 13:55
Das Talent "Mitstreiter" (Sidekick) erlaubt es, einen Extra auf Wild Card upzugraden. Gibt es allerdings erst auf Legendärem Rang.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 19.10.2015 | 04:33
1. Nicht 2 sondern 3, schließlich teilt es sich in 2 Teile. Und Wunden, nicht Attacken.

Wie immer, danke für die schnelle Anwort, aber nach dem Besuch von Edith muss ich nun noch mal nachfragen. Also könnte ich einen Medium-Schwarm (Toughness 7) nun mit einer Attacke, die zwei Wunden verursacht in einer Runde beseitigen (15 Schaden)? Oder bräuchte ich drei Wunden (für 1xMedium und 2xKleine) oder bräuchte ich gar drei Attacken, die jeweils eine Wunde verursachen (Rapid Attack)?

Nächste Frage, da es sich gestern ergeben hat, dass die Power "Havoc" zur Anwendung kam... Ist Havoc nur zum Freiräumen eines Kampfbereichs gedacht oder ergibt sich auch Schaden durch das Treffen von Hindernissen (wie z.B. eine Steinwand)? Funktioniert Havoc also wie Push und verursacht Schaden, falls eine Zielperson sich mehrere Inches in ein Hindernis gestoßen wird?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.10.2015 | 08:43
Korrektur: Es wären 2 Attacken nicht 3, da der Schwarm sich freiwillig in 2 Teile teilt, nicht wegen der Wunden (wie bei den anderen genannten Optionen).

Somit: Erster Angriff macht den großen Schwarm nur Angeschlagen. Der teilt sich daraufhin in 2 kleinere Schwärme mit Robustheit 5, um mehr Fläche abzudecken und Schaden verursachen zu können.
Ein zweiter und dritter Angriff unserer Helden mit einer Flächenwaffe oder Stampfen verursacht jedem wenigstens 1 Wunde, was beide entgültig zerstört. Flächenangriffe bzw. Stampfen lassen idR keine Rapid Attack zu. Da jeder Schwarm im GRW ein Extra ist, ist mehr als 1 Wunde Schaden verlorene Liebesmüh.

Genau dafür ist Havoc gedacht; zum Freiräumen eines größeren Bereiches oder zum Auflösen einer wütenden Menschenmenge ohne gleich Schaden zu verursachen.
Das Teil ist nicht gleich tödlich, außer eine Person war schon Angeschlagen und knallt durch den Zauber nochmal unglücklich in einen unbeweglichen Gegenstand (2x Angeschlagen = 1 Wunde).
Es sozusagen ein Push auf Steroide, der gleichzeitig auch gegen fliegende Ziele eingesetzt werder kann (Bei einem richtigen Push müsste man ansonsten auch fliegen).


Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sadric am 20.10.2015 | 11:01
Gibt es irgendwo ein Edge, mit dem man einen Tierbegleiter als Wildcard bekommen / ein vorhandenes Tier "upgraden" kann? Bei Beast Master steht ja explizit, dass es sich um ein Extra handelt.
Es gab im Fantasy Compendium so eine Art "Tiervertrauter"-weiß den genauen Namen nicht mehr, wodurch er Wildcard wurde, wenn man den Vorteil mehrmals nimmt kann man das Tier noch mehr pimpen (kann den Zauberer 5 Machtpunkte geben, kann reden, Zauberer kann vom Tier aus zaubern und so weiter).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 20.10.2015 | 11:12
Danke, auch an Alexandro!
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 20.10.2015 | 23:08
Es gab im Fantasy Compendium so eine Art "Tiervertrauter"-weiß den genauen Namen nicht mehr, wodurch er Wildcard wurde, wenn man den Vorteil mehrmals nimmt kann man das Tier noch mehr pimpen (kann den Zauberer 5 Machtpunkte geben, kann reden, Zauberer kann vom Tier aus zaubern und so weiter).

und falls jemand sich auch die Frage zum übernatürlichen Talent "Vertrauter" (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,71798.msg1445585.html#msg1445585) stellt, die ich mir auch gestellt hatte, dann einfach dem Link folgen. Falls es mittlerweile irgendwie eine Ausgabe vom Fantasy Kompedium gibt, bei dem der Rang Veteran nicht doppelt aufgeführt ist, dann diesen Beitrag einfach ignorieren.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 27.10.2015 | 23:01
Hallo. Ich habe eine Kurze Frage zum Talent „Aufmerksamkeit“, GERTA, Seite 33.

Der Text: „Er ist sehr wachsam und erhält einen Bonus von +2 auf alle Wahrnehmungsproben, wenn es darum geht, die Welt um ihn herum zu sehen, zu hören oder anderweitig wahrzunehmen.“

Jetzt klingt das für mich so, als ob es hierbei sich nicht um alle Wahrnehmungsproben handelt, sondern das diese eingeschränkt werden sollen. Sonst würde da ja nach Wahrnehmungspoben ein Punkt sein. Mir ist aber nicht ganz klar, wie diese Einschränkung aussehen soll. Ich hätte es jetzt so vermutet, dass der Bonus nur Zählt, wenn ein Charakter Dinge wahrnehmen soll, auf die er sich nicht voll konzentriert.

Aber genau weiß ich es natürlich nicht. Kann mich jemand aufklären? Gibt das Englische original vielleicht mehr her?
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 27.10.2015 | 23:07
Bei mir gibt "Aufmerksamkeit" schlicht +2 auf alle Wahrnehmen-Würfe.

Wenn man die Regeln wörtlich auslegt, dann gilt das aber nur für "die Welt um ihn herum", der Bonus gälte also nicht, um Veränderungen im eigenen Körper wahrzunehmen, beispielsweise schleichend einsetzende Vergiftungserscheinungen etc.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sashael am 28.10.2015 | 08:00
Ich halte den zweiten Teil der Beschreibung ehrlich gesagt für rethorischen Stuck, damit es hübscher aussieht.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 28.10.2015 | 09:05
Evtll. könnte man es so auslegen, dass "Aufmerksamkeit" nicht mit "Sechster Sinn" (wo es ja nicht darum geht etwas konkretes aus der Welt wahrzunehmen, sondern nur auf sein Bauchgefühl zu vertrauen) kombiniert werden kann.

Wäre mir persönlich aber etwas zu kleinteilig (bzw. man hätte auch gleich "nicht kombinierbar mit 'Sechster Sinn'" reinschreiben können, statt das so schwammig zu formulieren).
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 28.10.2015 | 17:03
Vielen Dank für die Antworten.
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 28.10.2015 | 17:24
Ich halte den zweiten Teil der Beschreibung ehrlich gesagt für rethorischen Stuck, damit es hübscher aussieht.

Ich auch.

Wenn man nicht eh schon Brillenträger ist, muss man sich als SL für solche Interpretationen eine Brille mit Fensterglas anschaffen, damit man missbilligend über den Rand gucken kann  ;D
Titel: Re: Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.10.2015 | 20:48
Im Original lautet die Beschreibung: "He’s very observant and perceptive, and adds +2 to his Notice rolls to hear, see, or otherwise sense the world around him."

Man kann den letzten Teil wieder als Zierrat ansehen, aber er betont einfach das dieser Bonus für alle Wahrnehmungswürfe gilt, gleichgültig welche (und wieviele) Sinne die Kreatur besitzen mag. Es ist genauso allumfassend wie die Fähigkeit Wahrnehmung selbst.
Fähigkeitsspezialisierung und Settingregeln können eine Einschränkung des Talents auf bestimmte Sinne zufolge haben.
Titel: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 31.10.2015 | 11:33
Hiho, spiel grad bissel Charabasteln in Sundered Skies und da sind auch gleich wieder ein paar fragen aufgekommen ^^'

1. Im deutschen Buch ist der Glühwahnteil etwas unvollständig. Über Talente/Charablatt und Seite77 hab ich mir jetzt folgendes zusammengesucht: Es gibt drei Glühwahnstufen bevor man zum Monster wird: Gereizt/Wütend/Rasend, diese geben Mali -1/-2/-4 auf alles was mit Verstand/Willenskraft/Charisma zu tun hat und Rasend negiert KühlerKopf und man hat Berserker. Ist das so richtig?

1.1. Also hätte ein Rasender Charakter ein -8 auf Überzeugen/Umhören?

1.2. Welchen Sinn machen denn die Talente Glühflackern & Glühgestalt? Einschüchtern und 2 Rob. ist doch nichtmal für Haudraufs ein -2 auf Angeschlagen abschütteln wert (da wär der Weg als Kriegspriest doch besser). Das gleiche gilt für Befleckter, ein +2 auf Zaubern (und mehr wirds ja nicht) wiegt doch niemals ein -2/-4 auf alles andere wo man seine Hauptattries drinn hat. Oder versteh ich bei der Anwendung der Mali etwas falsch?

2. Bei den Pflanzenerben, sind Sporen, Kaktusstacheln und Wurzelgeflecht Aktionen? Ich frag nur so blöd weil es bei Wurzelgeflecht expizit steht, bei den anderen beiden nicht.

2.1. Die Eichendornenrüstung deckt den gesamten Körper außer dem Kopf ab oder nur den Torso? Das Dornen schießen zählt als Aktion? Bzw. zählt die Rüstung auch als Waffe, so das man z.b. Lieblingswaffe dafür nehmen könnte?

3. Wildlinge welche nachträglich mittels Ungezähmer ihre Gestallt ändern. Bsp. Rabe beginnt mit Verstand W6 - zieht Fertigkeiten vergünstigt auf W6 - wechselt später auf Katze für Geschick W6 - kauft beim nächsten Aufstieg Akrobat - wechselt wieder. Ist es also möglich dadurch Voraussetzungen zu umgehen?

3.1. Wenn man schon Geschick auf W10 hat und zur Katze wird, hat man dann Geschick W12? Wenn es schon W12 ist, wirds dann W12+1? Was ist wenn man sich als Katze mit W12 die Profitalente holt und dann wechselt, hat man dann W10+2 & W10 WD?

MfG Moradin

EDIT: Titel.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 31.10.2015 | 16:45
1. *Seufz* In der deutschen Version haben Sie ehedem leider die Stufen Reizbar und Wütend vergessen. Lade dir den kostenlosen deutschen SuSk SL-Schirm runter. Da sind die beiden Stufen drauf beschrieben.
Bei Rasend verliert er alle Vorteile von Kühler Kopf und bekommt vorläufig Berserker, sofern er es nicht schon hatte. Steht so deutlich in der Beschreibung.

1.1. Genau. Ein Rasender erleidet einen Abzug von −4 auf sein Charisma sowie Willenskraft-, Verstands- und alle zugehörigen Fertigkeitswürfe. Beide Fähigkeiten werden auch vom Charisma beeinflusst, was insgesamt einen Modifikator von -8 ergibt.

1.2. Kommt auf das Charakterkonzept an. Die Boni sind additiv mit anderen Modifikatoren dieser Art durch andere Talente und einen Gegner auf Reichweite das Fürchten zu lehren ist manchmal auch nicht zu verachten.

2. Sporen und Kaktusstacheln zu benutzen sind reguläre Angriffe, also Aktionen.

2.1. Alles bis auf den Kopf. Der Elfentrank Panzerung schützt dagegen alle Körperzonen, summiert sich aber nicht mit getragener Rüstung, da die Ausprägung des Tranks physisch ist.
Dornen schießen gilt als Aktion.
Man kann die Dornen zur Lieblingswaffe erwählen.

3. Sofern man bei der Charaktergeneration nicht schon das entsprechende Attribut auf W6 oder höher gesetzt hatte, bekommen die Katze bzw. Rabe es auf W6. Beim Wechsel verliert man Merkmale seiner alten Gestalt, womit "theoretisch" die Würfelstufe um eines sinken müsste, wenn man zu Beginn nur die Basis W4 hatte. Kommt letztlich auf den SL an.

3.1. Nein, denn das entsprechende Attribut war ja schon auf W6 oder höher. Nur wenn es beim Wechsel auf W4 wäre, würde es auf W6 erhöht werden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 31.10.2015 | 18:24
1. Nicht ganz. Gereizt gibt -1 auf Willenskraft (reine Willenskraftwürfe, betrifft keine Skills) und Charisma. Erst ab Wütend betrifft das auch Skills und alles was mit Verstand zu tun hat.

1.1 Genau.

1.2. Die Talente sind vor allem in Kombination mit anderen Talenten richtig, richtig fies. Glühflackern geht auf Mumm und die Furchttabelle, es ist kein Geistiges Duell. Kombinier das mal mit Reputation und einem hohen (negativen) Charisma und du bist bei 40-50% Chance auf Tod durch Herzanfall bzw. weitere 30% Chance auf Angeschlagen und eine Phobie - die in dieser Situation voll anschlägt. Gibt übrigens auch massenweise Viecher oder NSCs, die den Mummwurf ungelernt machen müssen. Denk bitte dran das SuSk für die GE geschrieben wurde.
Über Glühgestalt kann man das erreichbare Limit an Robustheit noch ein ganzes Eck rausschieben und damit auf ein Niveau kommen, das man Kanonenkugeln mit den Zähnen fängt. Robustheit ~20 einschliesslich Panzerung ist schlicht und ergreifend pervers und auf hohem Niveau steigt der Nutzen zusätzlicher Robustheit exponentiell an.
Ausserdem gibt es mehrere Talente, die Glühwahnimmunität verleihen und damit die Nachteile komplett negieren.

Befleckter funktioniert ganz ordentlich, vor allem weil Gereizt eben nur -1 auf Willenskraft und Charisma bedeutet, aber +2 auf Zaubern. Was schert einen Verstandscaster und/oder Gish Willenskraft? Jedenfalls über Erholungsproben und Geistige Duelle hinaus.
Gut, ab Wütend wird es nervig, aber dafür gibt es Sangespriester u. ä.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: DondoSkwaaf am 7.11.2015 | 02:05
Moin,

zählt das Manöver "Sprung" als Aktion?

Zitat
"Säbelzahntiger springen oft auf ihre Gegner, um ihre Masse und Zähne optimal zu nutzen. Sie können einen Satz von 1W6'' ausführen, um +4 auf ihren Angriffs- und Schadenswurf zu erhalten ihre Parade sinkt bis zu ihrer nächsten Aktion jedoch um -2."

Also hat man aufgrund des Sprunges auf dem darauffolgenden Angriff einen Multiaktionsabzug?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.11.2015 | 05:17
Springen ist eine Aktion und erzeugt entsprechend einen Mehrfachaktionsabzug.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 7.11.2015 | 09:35
Also hat man aufgrund des Sprunges auf dem darauffolgenden Angriff einen Multiaktionsabzug?

Man kann Sprung zwar mit anderen Aktionen kombinieren und erhält dann den Mehrfachaktionsabzug, aber das Zitierte ist eine Sonderregel für den Säbelzahntiger (sonst müsste es ja sowieso nicht dabei stehen).

Ein Mehrfachaktionsabzug bezieht sich immer auf die gleiche Runde und wirkt weder auf Aktionen in der folgenden Runde noch auf die Parade.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: DondoSkwaaf am 7.11.2015 | 12:10
d.h. der Säbelzahntiger sagt Sprung + Attacke an. Dann springt er auf sein Opfer und schlägt zu. Das Zuschlagen unterliegt einem Multiaktionsmalus von -2 (wegen Sprung). Dafür kriegt er auf die Attacke +4 als Bonus aus dem Sprung.
Unterm Strich greift er also mit +2 Attacke und +4 Schaden an (und hat -2 Parade bis zu seiner nächsten Aktion).

Richtig soweit?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.11.2015 | 12:24
Soweit richtig! Mit Rücksichtslosem Angriff kombiniert ist dieser Angriff echt fies.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: DondoSkwaaf am 7.11.2015 | 12:42
danke!  :d
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Chief Sgt. Bradley am 7.11.2015 | 14:10
Moooment :)
Von einem Mehrfachaktionsabzug ist bei dem Säbelzahntiger (Löwen können dies meine ich auch) keine Rede. Diese Sprungattacke ist ein Sonderangriff dieser Kreatur und unterliegt keinen Mali. Außer das Tier will weitere Aktionen in derselben Runde durchführen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 7.11.2015 | 14:31
Ich sehe das auch als eine Sonderform des rücksichtslosen Angriffs, d.h. der Tiger kann in einer Runde diesen Sprungangriff ausführen, macht einen Satz von 1W6" und greift mit +4/+4 an, und hat bis zu seiner nächsten Aktion -2 auf seine Parade. Das nochmal mit einem rücksichtslosen Angriff zu kombinieren für +6/+6 und -4 auf die Parade käme mir nicht in den Sinn, wohl aber der Angriff auf Schwachstellen!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.11.2015 | 15:26
Wie jede Aktion erhält der Sprungangriff einen Mehrfachaktionsabzug, wenn er mit einer anderen Aktion (etwa rennen) kombiniert wird. Wird der Sprungangriff innerhalb der normalen Bewegungsweite plus Sprungweite genutzt gibt es keinen Mehrfachaktionsabzug, solange die Grosskatze nicht explizit Springt (ST-Probe).

Nein, es ist keine Sonderform des Rücksichtslosen Angriffs, sondern eine besondere Angriffsform einiger Arten von Großkatzen. Solange solche Sonderangriffe ein bestimmtes Manöver oder Talent nicht EXPLIZIT ausschließen, sind sie prinzipiell erlaubt (https://www.peginc.com/forum/viewtopic.php?p=414734#414734). Also Rücksichtloser Angriff plus Sprungangriff wären beim Löwen ebenso erlaubt, wie Blitzschlag mit Rücksichtslosem Angriff und Sprungangriff.
Der Sprungangriff anderen Großkatzen und Tiere im Allgemeinen mag dies nicht erlauben und auch anders funktionieren. Am Ende ist es die Entscheidung des SL was er zulässt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 7.11.2015 | 17:28
Wie jede Aktion erhält der Sprungangriff einen Mehrfachaktionsabzug, wenn er mit einer anderen Aktion (etwa rennen) kombiniert wird. Wird der Sprungangriff innerhalb der normalen Bewegungsweite plus Sprungweite genutzt gibt es keinen Mehrfachaktionsabzug, solange die Grosskatze nicht explizit Springt (ST-Probe).

Das sehe ich anders. Für den Sprung/Satz ist gar keine Stärke-Probe nötig, und damit gibt es auch keinen Mehrfachaktionsabzug.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 7.11.2015 | 17:50
Hiho,

ich bin auch der Meinung das der Angriff im Sprungangriff bereits mit drinn ist. Also kein Mehrfachaktionsabzug sollang er nicht noch Tricksen/andere Angriffe machen will oder so.
Aber den rücksichtslosen Angriff würde ich zulassen. Es ist eine Angriffsaktion mit +4/+4 die als Bedingung den Sprung voraussetzt. An sich das gleiche wie eine +1 Waffe in manchen Settings. Der Angriff kann gemacht werden und alle Manöver, von Überraschung bis zum Kopftreffer können darauf wirken.

Wenn also der Tiger einen Gegner aus dem Gebüsch überraschend, rücksichtslos, anspringt und dabei auf den Kopf zielt, ist das ein einzige Aktion ohne Multiabzug. Der Angriff hätte dann +6/+14 auf den evt. ungepanzerten Kopf.

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.11.2015 | 21:16
 ;)

Hab ich doch geschrieben: Wird der Sprungangriff innerhalb der normalen Bewegungsweite plus Sprungweite genutzt gibt es keinen Mehrfachaktionsabzug.

Die ST-Probe am Ende wäre nur nötig, wenn es zusätzlich 1" Reichweite gewinnen wollte. Diese Probe unterläge - wie der folgende Angriff - dem Mehrfachaktionsabzug. Springt die Katze diesen extra 1" nicht, gibt es auch keinen Abzug!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 7.11.2015 | 21:36
@Kardohan: Ganz generell, du hast gelegentlich eine Tendenz, extrem unverständlich zu formulieren, bzw. so am Kern der Frage vorbei zu antworten, dass Missverständnisse geradezu provoziert werden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.11.2015 | 00:49
Manchmal hab ich die Tendenz, aber in diesem Falle ist der erste Absatz von Posting #522 klar formuliert.  ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Taysal am 8.11.2015 | 10:09
Manchmal hab ich die Tendenz, aber in diesem Falle ist der erste Absatz von Posting #522 klar formuliert.  ;D

Du hast allerdings mit #515 bereits die Weiche falsch gestellt und deswegen fuhr der Regelzug einen anderen Bahnhof an, den die Leute dann auch leider erst einmal nur verstanden haben.  ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.11.2015 | 10:46
Stimmt, ich sollte nicht immer davon ausgehen, das jeder weiss wann bei einer Aktion der Mehrfachaktionsabzug angerechnet wird.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: DondoSkwaaf am 8.11.2015 | 11:41
hä, wie isses denn jetzt?
Ist im Spring ein Angriff enthalten oder sind Sprung und die darauffolgende Attacke zwei Aktionen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 8.11.2015 | 11:53
Stimmt, ich sollte nicht immer davon ausgehen, das jeder weiss wann bei einer Aktion der Mehrfachaktionsabzug angerechnet wird.

Ja, insbesondere wenn jemand explizit nach dem Mehrfachaktionsabzug fragt!

hä, wie isses denn jetzt?
Ist im Spring ein Angriff enthalten oder sind Sprung und die darauffolgende Attacke zwei Aktionen?

Das, was bei der Beschreibung des Säbelzahntigers unter "Sprung" steht ist eine Aktion.

Beispiel: Der Säbelzahntiger ist dran und befindet sich 4" von einem Gegner entfernt. Er bewegt sich 3" (freie Aktion) auf den Gegner zu, und führt dann einen "Sprung" (besonderes Merkmal des Säbelzahntigers, eine Aktion) durch, um das letzte 1" zu überbrücken und anzugreifen. Der Spieler würfelt Kämpfen mit einem Bonus von +4, und falls er trifft einen Schadenswurf mit +4, und der Säbelzahntiger hat bis zu seiner nächsten Aktion -2 auf die Parade.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: DondoSkwaaf am 8.11.2015 | 18:04
ok, danke. Beeindruckend wie Kardohan und ich offenbar aneinander vorbei geredet haben, ohne zu verstehen, dass der jeweils andere was anderes meint  ~;D

Juut, neue Frage:
Die Kettensäge (Gewicht: 20; Schaden: 2W6+4) hat folgenden Nachteil: "Bei einer 1 auf dem Kämpfenwürfel (ungeachtet des Wildcard-Würfels), trifft der angreifer sich selbst."

Ok, was passiert wenn ich das Edge Blitzhieb habe und leidenschaftlicher Nutzer der Kettensäge bin.  Und dann kriege ich auf beiden Kämpfenwürfel im Blitzhieb jeweils eine 1 (Wild Die zeigt eine Nicht-1).
Kriege ich dann zwei Eigentreffer oder nur einen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 8.11.2015 | 18:12
ok, danke. Beeindruckend wie Kardohan und ich offenbar aneinander vorbei geredet haben, ohne zu verstehen, dass der jeweils andere was anderes meint  ~;D

Das geht nicht nur dir so. Aber er meint es gut!

Zitat
Juut, neue Frage:
Die Kettensäge (Gewicht: 20; Schaden: 2W6+4) hat folgenden Nachteil: "Bei einer 1 auf dem Kämpfenwürfel (ungeachtet des Wildcard-Würfels), trifft der angreifer sich selbst."

Ok, was passiert wenn ich das Edge Blitzhieb habe und leidenschaftlicher Nutzer der Kettensäge bin.  Und dann kriege ich auf beiden Kämpfenwürfel im Blitzhieb jeweils eine 1 (Wild Die zeigt eine Nicht-1).
Kriege ich dann zwei Eigentreffer oder nur einen?

Beim Blitzhieb würfelst du zwei Kämpfen-Würfel. Ich würde daher sagen: Bei zwei Einsern sind das zwei Eigentreffer. Schnell mit Kettensägen herumzufuchteln ist halt gefährlich.

Randfrage: Säbelzahntiger, Kettensägen, was für ein Setting spielst du denn da?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Chief Sgt. Bradley am 9.11.2015 | 13:32
Randfrage: Säbelzahntiger, Kettensägen, was für ein Setting spielst du denn da?
Das interessiert mich auch :o
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: DondoSkwaaf am 10.11.2015 | 19:13
Randfrage: Säbelzahntiger, Kettensägen, was für ein Setting spielst du denn da?
Kurzfassung: die Nationalsozialisten in der Hohlwelt haben alle Schusswaffenunternehmen der Oberfläche infiltriert und mit "Sollbruchstellen" ausgestattet. Nach und nach gehen also alle Schusswaffen kaputt und den Spielercharakteren bleiben nur noch improvisierte Waffe gg. die Riesenfauna unterm Hakenkreuz.

 btw: Nordkoreanische Unternehmen konnten btw nicht infiltriert werden, daher ist Nordkorea jetzt Großmacht und größter Kontrahent der Hohlwelt-Nationalsozialisten
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 16.11.2015 | 11:58
Hiho,

Heut einfach mal eine Grundsatzfrage über die ich jetzt schon mehrfach beim erklähren gestolpert bin:
Ausweichen von Flächenangriff mit DEX-2 wenn der Angriff gesehen wird

Inzwischen bin ich soweit, das ich sage das gilt nur für Flächenangriffe welche mittels eines artillerieartigem Projektils als Tapping abgefeuert wurde oder Angriffe wo es ausdrücklich dabei steht (der Zauber Kegelschlag z.B.).

Lieg ich damit komplett falsch und es gibt eine andere Faustformel? Ich finds halt schon nen unding wenn bei den ganzen nicht-Schaden-machenden Flächeneffekten an Zaubern und Monsterfähigkeiten zu dem Rettungswurf selbst dann noch immer nen Ausweichen drauf kommt. Das würde dann zum teil auf drei Würfe hinauslaufen damit ein Zauber überhaupt einen Effekt hatt ...

schmeiß mal kurz ein paar Diskussionsfälle raus:

gestern bei Abenteuer N4 von Hellfrost wollten die Helden sowohl beim Quacken der Bufomi als auch beim ausgeweitetem Fesselnzauber der Schamanen einen zusätzlichen Rettungswurf

Schwärme: benutzen zwar Schablonen, sind aber Monster, würde ich kein Ausweichen geben

Zauber Flächenschlag: Ausweichen ja bei Feuerball, Nein bei Gravitation

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 16.11.2015 | 13:15
Feuer kann ich sehen, Gravitation nicht, Schall auch nicht, oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 16.11.2015 | 15:16
In der GER steht "Ziele die den Angriff kommen sehen..."

Das galt in meinen Runden automatisch nur für Granaten, Artillerie und Mächten bei denen es in der Spruchbeschreibung steht. Andere arkane Mächte müssen schon ein spezielles Trapping haben das man "kommen" sehen kann (ein Feuerball der einfach erscheint und explodiert fällt z.B. nicht darunter)!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 16.11.2015 | 15:47
Inzwischen bin ich soweit, das ich sage das gilt nur für Flächenangriffe welche mittels eines artillerieartigem Projektils als Tapping abgefeuert wurde oder Angriffe wo es ausdrücklich dabei steht (der Zauber Kegelschlag z.B.).

So ist das mit den genannten Beispielen im GRW auch gemeint, obwohl es nicht sehr deutlich rüber kommt.

Letztlich ist es - wie fast immer - SL-Entscheid, was er unter die Ausweichen-Regel fallen lässt und was nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 16.11.2015 | 19:58
In Deckung springen: Wurfwaffen mit Flächeneffekt (wie Handgranaten), arkane Mächte und Artilleriegeschosse geben potentiellen Zielen die Gelegenheit, sich möglicherweise aus dem betroffenen Gebiet zu retten. Ziele, die den Angriff kommen sehen, können eine Geschicklichkeitsprobe mit einem Abzug von −2 ablegen, um aus dem Weg zu springen und den Schaden zu vermeiden.

Wie Sir Paul es schon schreibt, muss man den Angriff kommen sehen, was eben bei Wurfwaffen mit Flächeneffekt und Artillerigeschossen definitionsgemäss der Fall ist. Bei arkanen Mächten wird es von der Ausprägung bestimmt, wobei die meisten Zauber oft noch ihre Version eines "Rettungswurfes" geben, der das Springen in Deckung ersetzt. Letztlich hat der SL wie immer das letzte Wort!

Dem Quaken der Bufomi kann man nicht ausweichen, sondern nur mit seiner Willenskraft widerstehen. Selbst wenn man am Boden liegt, ist das Quaken immer noch ohrenbetäubend.

Der Zauber Fesseln von Kraakroa und des Schamanen haben als Ausprägung die lange, klebrige Zunge angegeben. Als Flächenangriff wird sie halt so lang, dass sie alle Ziele umschlingen könnte. Die Zunge sieht man kommen, da her ist hier imA ein GE-2 legitim, um ihr auszuweichen oder wegzuducken.

Schwärme sind kein Flächenangriff, sondern nehmen eben nur soviel Platz auf der Battlemap ein. Gegen deren Angriff hilft nur eine rundherum geschlossene Rüstung oder die Macht Panzerung. Schaden nimmt man in jedem Fall.

Bei Flächenschlag kann man sich wie gesagt per se NICHT in Deckung werfen, was diese Macht ja u.a. so gefährlich macht. Da muss man schon mit eher exotischen Ausprägungen, wie einem Steinschlag, einem Schwarm pickender Raben oder einer Wolke sirrender Klingen daherkommen, um einen solchen Wurf zu rechtfertigen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 16.11.2015 | 20:53
Hiho,

und dann wäre beim Fesseln das Ausweichen -2 gegen Mindestwert 4 anstatt des Vergleichenden Geschicklichkeit-/Stärkewurfs? oder wie ist das gemeint:
Zitat
wobei die meisten Zauber oft noch ihre Version eines "Rettungswurfes" geben, der das Springen in Deckung ersetzt
Weil mit Extras und nem W8 in Glaube eine 5 zu würfeln UND zwei WC-Gegenwürfe durchzuboxen erscheint mir als eine nahezu unmögliche Aufgabe. Wobei ich natürlich erstmal zustimme das die Zunge ja dem sichtbarem Geschoss entspricht ^^'

Seh ich also richtig dass das Projektil selbst sichtbar sein muss? Also beim Drachenatem sieht man die Feuerwand auf sich zukommen und darf deswegen ausweichen. Es reicht nicht das man weiß das Drachen sowas können und man zur Seite springt weil man die tief Luftholen sieht (wie es dann ja bei den Bufomi ebenfalls wär). Diese Art von Diskussion mein ich nämlich ... ab wann sieht man etwas kommen -.-'

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 16.11.2015 | 21:14
Seh ich also richtig dass das Projektil selbst sichtbar sein muss? Also beim Drachenatem sieht man die Feuerwand auf sich zukommen und darf deswegen ausweichen. Es reicht nicht das man weiß das Drachen sowas können und man zur Seite springt weil man die tief Luftholen sieht (wie es dann ja bei den Bufomi ebenfalls wär).

Das ist genau die Grauzone, die der SL zu beackern hat.

Artillerie sieht man auch nicht kommen, und je nach Geschoss hört man auch nichts oder die Reaktionszeit ist zu kurz.
Trotzdem dient sie als Paradebeispiel für Dinge, denen man ausweichen kann...  ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.11.2015 | 01:18
Bei Fesseln wäre es statt der GE-2 Probe eine vergleichende arkane Fertigkeitsprobe gegen die Geschicklichkeit der Ziele in der Schablone. Da würfelt der Zauberer einmal und jedes der WC-Ziele , sowie Gruppen von Extras dagegen, so wie immer.

Wie YY schon so richtig bemerkt ist es die Grauzone, was man ausweichen kann und wo nicht, die vom SL geregelt werden muss. Bei einem Drachenatem bringt es was, wenn man ihm physisch ausweicht, aber beim Quaken der Bufom eher nicht. Daher widersteht man dem Quaken auch nur per Willeskraftprobe.

Bei Artillerie fand ich es immer leichter mir Antike Artillerie mit Katapulten etc vorzustellen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 17.11.2015 | 10:42
Hiho,

irgendwie verwirrst du mich jetzt Kardohan ...

Beim Fesselnzauber steht direkt dabei das eine Vergleichende DEX oder STR Probe gemacht werden soll. Ich gehe davon aus, das wenn sowas dabei steht es unabhängig von der Ausprägung gemacht werden muss.

Oben erzählst du dann das, weil die lange Zunge eine sichtbare Ausprägung ist ein Ausweichenwurf drinn wäre:
Zitat
Der Zauber Fesseln von Kraakroa und des Schamanen haben als Ausprägung die lange, klebrige Zunge angegeben. Als Flächenangriff wird sie halt so lang, dass sie alle Ziele umschlingen könnte. Die Zunge sieht man kommen, da her ist hier imA ein GE-2 legitim, um ihr auszuweichen oder wegzuducken.

und jetzt sagst du wieder das er es nicht ist, weil im Zauber selbst schon ein Rettungswurf enthalten ist?

ich steig da irgendwie nicht mehr durch  :o

ist es jetzt so das Zauber/Fähigkeiten mit Flächenschablonen die eh schon eine Probe fordern (ausgeweitetes Fesseln/Schock/Niederwerfen) keine Chance zum Wegspringen geben oder haben die Helden (wenn die Ausprägung stimmt) zwei Proben (erst den DEX-2 und dann den normalen) um sich dem Effekt zu entziehen?

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.11.2015 | 19:25
Entschuldige meine wohl missverständliche Antwort.

Meine erste Antwort bezog sich auf den Zauber im Allgemeinen, wo eben eine klebrige Zunge als Ausprägung angegeben ist.

Meine zweite Antwort bezog sich auf Fesseln im Speziellen, in dessen Beschreibung ein eine vergleichende arkane Fertigkeitsprobe gegen die Geschicklichkeit der Ziele in der Schablone als Rettungswurf angegeben ist. Also, obwohl hier aufgrund der Ausprägung nmA ein Rettungswurf mit GE-2 legitim wäre, nimmt man stattdessen die vergleichende Fertigkeitsprobe - und nur diese. Ist diese Antwort verständlicher?

Also, wird ein Flächenangriff durchgeführt, schaut man ersteinmal ob es eine besondere Regelung für den Rettungwurf gibt, was eben meist bei vielen Wurfangriffen und Artillerieattacken der Fall ist (oder bei Zaubern mit ähnlichen Ausprägungen). Bei Zaubern die Flächenangriffen ersetzen die evtl. in der Beschreibung der angegebenen Rettungswürfe diese mögliche GE-2 Probe. Fällt der Flächenangriff schließlich in keine der vorherigen Gruppen gibt es schlicht und einfach keinen Rettungswurf und man nimmt Schaden bzw. wird dem entsprechenden Effekt unterworfen.

Ist eigentlich nicht schwer verständlich, wenn man darüber nachdenkt. ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 17.11.2015 | 21:45
Hiho,

ja das is jetzt verständlich und trift auch genau meinen Geschmack wie es sein müsste :D

also
schaun ob ein Rettungswurf in der Beschreibung steht. wenn nicht -> schaun ob die Ausprägung rechtzeitig bemerkt werden könnte. Ansonsten nicht Ausweichbar.

Danke für die Hilfe ^^

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 18.11.2015 | 18:04
Setting: Rippers. Spielerin baut sich eine Psycho-Tante (Psionik). Im Rippers-Settingband steht wörtlich und ohne weitere Einschränkungen:
"Der Charakter beginnt das Spiel mit 10 Machtpunkten und kann drei der folgenden Mächte wählen: Eigenschaft Stärken/Schwächen (Hypnotische Einflüsterung), Ablenkung (Telekinetisches Schild), Arkanes Entdecken/Verbergen (Tiefe Konzentration), Marionette (Durchdringender Blick), Schnelligkeit (Hypnotische Trance), Beschleunigen (Zeitverschiebung) und Telekinese (Handgesten)."

Sie wählt natürlich "Marionette", denn normalerweise gilt ja, dass der Settingband die Grundregeln sticht und nach der Formulierung oben die Einschränkung "nur für Veteranen" eben doch nicht gilt. Es gibt übrigens auch im englischen Rippers-Buch keine Einschränkung ...

Im Pinnacle-Forum steht dann aber doch lapidar, dass "natürlich" die Einschränkungen im Grundregelwerk gelten. Ich finde das nervig, wenn so schlampig formuliert wird ...

Was empfehlt ihr mir? Muss ich ihr die Macht wieder wegnehmen oder wird irgendein mögliches Balancing doch nicht so schlimm beschädigt?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.11.2015 | 21:07
Da es in Rippers keine Settingregel wie "Als Held geboren" gibt, gelten immer noch die Rangbeschränkungen aller Fähigkeiten, Talente und Mächte aus den Grundregeln. Das bei Marionette der Rang nicht gelistet ist, sei jetzt mal (als eventueller Druckfehler) dahingestellt.

Die Liste der Mächte bei den Arkanen Hintergründe sind nur das; Listen aller Mächte die man nach und nach erlernen kann. Ausser diesen Mächten gibt es nix anderes.

Deine Psionikerin kann als Anfängerin demnach nur 3 Mächte aus der Liste erlernen, die auch für Anfänger erlaubt sind.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 18.11.2015 | 21:22
Dass da steht dass der Psioniker die Mächte grundsätzlich erwerben kann, bedeutet nicht dass die Rangbeschränkungen ausgehebelt werden. Das steht dann separat dabei (z.B. "ignoriert die Rangbeschränkungen von Mächten" oder "die folgenden Mächten zählen als Anfänger-Rang, wenn sie von Arkanen Hintergrund X gewählt werden").
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 18.11.2015 | 21:40
Hallo zusammen,

hat sich erledigt, selbst gefunden im Regelwerk.

Vielen Dank schon einmal und beste Grüße
Sal
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 19.11.2015 | 06:14
Vielen Dank für die Antworten.

Ich habe inzwischen begriffen, dass die Formulierung einfach völlig falsch geschrieben ist. "kann drei der folgenden Mächte auswählen" sagt nun einmal, dass man drei der folgenden Mächte auswählen kann.Ohne Einschränkung. Bei allen anderen Mächten sind zudem diese Einschränkungen angegeben. Nur eben beim Psioniker nicht.

Dass es anders gemeint ist, als da steht, ist mir klar. Ich hasse Regelwerke, bei denen ich auch die Gedanken des Autoren erraten muss ...

Das war aber nicht meine Frage.

Hier ist sie nochmals, präzisiert:
Explodiert das Balancing der Figuren, wenn ein Anfänger-Charakter die Veteranenmacht "Marionette" gleich zu Spielbeginn hat? Ist dieses Ungleichgewicht dann so groß, dass ich der Spielerin lieber gleich den Spaß verderben soll?

Das ist es, was ich aufgrund meiner mangelnden SaWo-Erfahrungen nicht einzuschätzen vermag. Dass Rippers an dieser Stelle sowohl im Deutschen wie auch im Englischen schlampig geschrieben wurde, weiß ich nun.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.11.2015 | 07:07
Solange eine Settingregel nichts anderes sagt, gelten die Grundregeln. Somit: [...] Rang, den der Charakter haben muss, um diese Macht zu lernen: Anfänger, Fortgeschritten, Veteran, Held oder Legende. Denn ein Druckfehler kann wie in diesem Fall immer mal vorkommen. Da muss du nix erraten...

Wenn Savage Worlds irgendwo eine Art Balancing hat, dann bei der Charakterentwicklung, wo jeder in etwa gleich stark rauskommt. Wenn du da nun einem eine Fähigkeit, Talent oder Macht zusprichst, die ihm einen guten Vorteil gegebenüber den anderen gibt ohne das es was kostet, dann ist es den Mitspielern gegenüber unfair. Marionette ist ja auch noch einer der übelsten Zauber im Spiel, der mit 3PP selbst für einen Anfänger leider viel zu oft anwendbar wäre.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 19.11.2015 | 07:43
Da es ja hauptsächlich um das "Ich will Leute hypnotisieren können" geht (welches die Spielerin in ihr Konzept aufgenommen hat), wäre eine einfache Möglichkeit mit Ausprägungen zu arbeiten und sich eine Basis-Marionette zu basteln.

Dazu nimmt man sich die Macht "Angst", legt fest dass die Wirkung dieser Macht (Angeschlagen sein & ggflls. erzwungene Bewegung) bedeutet, dass das Ziel die Befehle des Charakters ausführen (allerdings ohne vollkommene Kontrolle wie bei Marionette, eher ein Stupsen in eine bestimmte Richtung). Bei einer "1" auf dem Eigenschaftswürfels des (Extra-)Ziels, legt der Spieler fest, wo sich der Extra hinbewegen soll und was dieser tut (dabei kann er keine Aktionen aufzuwenden, da er ja Angeschlagen ist). Bei Wild Cards lässt der SL diese in einer Weise handeln, welche dem Befehl und dem Wesen der Wild Card entspricht. Der Befehl hält so lange an, bis sich das Ziel vom durch diese Macht ausgelöstem Angeschlagen-sein erholt. Schlussendlich legt man fest, dass die Macht nur auf ein einzelnes Ziel wirkt. Voilá, instant Lite-Marionette.

Sobald der Charakter dann Veteran wird, kann man ihm dann ggflls. noch erlauben die "abgespeckte" Marionetten-Variante gegen den Real Deal auszutauschen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 19.11.2015 | 16:35
@Kardohan: In diesem Fall sagt ja die Settingregel explizit, dass man sich drei der folgenden Mächte auswählen kann. Das ist eine eindeutige und unmissverständliche Aussage! Bei den anderen arkanen Hintergründen ist explizit angegeben, wo es eine Einschränkung aufgrund des Ranges gibt. Das ist dann kein einfacher Druckfehler mehr, sondern eher ein richtiges Lektoratsversagen - sowohl im Original, wie auch in der deutschen Ausgabe. Da muss ein SaWo-Neuling durchaus raten oder Gedanken lesen, dass das eben gar nicht so gemeint ist, wie es da steht.

Wie auch immer, es war ja nicht meine Frage, wie das wohl richtig heißen soll - das wusste ich ja bereits.

Hmmm, o.k., anscheinend ist die Marionette wohl heftiger, als ich den Eindruck hatte, da vertraue ich eurer Erfahrung.

Dann werde ich also entweder die Schwächung per Ausprägung vorschlagen oder doch auf einen Wechsel hinwirken. Danke auch an Alexandro für den Tipp! Ich denke da auch an so eine Art Hypnose - das Opfer tut nichts, was ihm schaden oder völlig seinem Wesen widersprechen würde und bewegt sich eher wie ein Schlafwandler. Zudem muss der Anwender die ganze Zeit gut verständlich labern - also nichts mit geheimer Kontrolle und fiesen Taten.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 6.12.2015 | 16:29
Hallo.

Ich habe noch eine kurze Frage, ihr fleißigen Regelhelfer.

Wie viele freie Aktionen hat ein Charakter pro Runde?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 6.12.2015 | 16:39
Unbegrenzt viele. Genauso wie reguläre Aktionen, nur das letztere den Multiaktionsabzug verursachen und erstere nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 6.12.2015 | 17:14
Nicht unbegrenzt, sondern begrenzt durch den gesunden Menschenverstand. Es spricht als SL auch nichts dagegen, für eine Aktion, die eigentlich frei ist, einen Wurf zu verlangen, wenn sie der Spieler in der gleichen Runde wie sieben andere freie Aktionen machen will.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 6.12.2015 | 17:15
Freie Aktionen werden nur durch den GMV begrenzt. Irgendwann wird es halt unplausibel!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 6.12.2015 | 18:33
Vielen dank für die Antworten.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 6.12.2015 | 19:19
Wenn man nicht angeschlagen ist, kann man zu jeder regulären Aktion pro Runde eine beliebige Anzahl von "freien Aktionen" durchführen.
Ist man angeschlagen, kann man neben dem Versuch zu Beginn seiner Runde Angeschlagen abzuschütteln eine beliebige Anzahl von "freien Aktionen" durchführen.

Für reguläre wie freie Aktionen gilt als Begrenzung schon mal:
* Man kann nicht die gleiche Aktion mehrmals in einer Runde ausführen, außer zweihändiger Angriff
* Man kann nicht mit der gleichen "Hand" mehr als eine Aktion durchführen
* Aktionen können uU eine ganze oder mehrere Runden dauern.
* Je höher Anzahl der Aktionen in einer Runde, desto anspruchsvoller können sie werden und der SL kann eine GE-Probe für die erfolgreiche Durchführung verlangen

Schlußendlich hängt es dann vom SL ab, was er als "freie Aktion" zulässt und ob sie in der Kombination, wie Anzahl (in dieser Runde) plausibel durchführbar sind.

Eine Zusammenfassung der erlaubten Aktionen gibt es hier: http://www.zenfox42.com/SWS-CombatActions.pdf



Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 17.12.2015 | 14:39
Hatten wir hier schon irgendwo "besessene NSCs"? Nach Grundregeln und Fantasy-Kompendium, wie erkennt man die Besessenheit? Macht "Arkanes entdecken"?
Wie macht man den Exorzismus? Macht "Verbannen"? Macht "Bannen"?
Wobei ein einfaches wirken der Macht erscheint mir jetzt zu einfach, also wohl eine dramatische Herausforderung...
oder sollte ich mal im Horror Companion nach schauen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 17.12.2015 | 14:50
Hatten wir hier schon irgendwo "besessene NSCs"? Nach Grundregeln und Fantasy-Kompendium, wie erkennt man die Besessenheit? Macht "Arkanes entdecken"?
Wie macht man den Exorzismus? Macht "Verbannen"? Macht "Bannen"?
Wobei ein einfaches wirken der Macht erscheint mir jetzt zu einfach, also wohl eine dramatische Herausforderung...
oder sollte ich mal im Horror Companion nach schauen?

Das ist alles setting-abhängig.

In East Texas University braucht's dazu ein Ritual (wo ähnlich zur dramatischen Herausforderung Erfolge gesammelt werden), aber da braucht man für ALLES ein Ritual. :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 17.12.2015 | 16:49
Naja, und bei einem selbstgebauten Fantasy-Setting? Was würdet ihr nehmen? Ich werde mal im Horror-Compendium schauen und dann wird es bei mir wohl auch was mit "Erfolge sammeln" werden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 17.12.2015 | 17:05
Naja, und bei einem selbstgebauten Fantasy-Setting? Was würdet ihr nehmen?

Das kommt auf's Setting an.
In einem Wuxia-Setting braucht der taoistische Kampfmönch nur seinen mit dem Austreibungs-Spruch bemalten Papierzettel dem Besessenen auf die Stirn pappen (Arkaner Hintergrund angelehnt an "Alchimie", "Verbannen" vorbereitet; gezielter Berührungsangriff auf den Kopf, falls der sich wehrt), um den Geist auszutreiben.
Bei einer Umsetzung von "Der Exorzist" würde ich auf jeden Fall ein langes Ritual mit vielen Voraussetzungen fordern.
Für "Standard-Fantasy" würde ich mich vielleicht an die sozialen Konflikte anlehnen, und während der Austreibung sammeln Austreiber und Geist Erfolge.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 17.12.2015 | 17:35
Naja, und bei einem selbstgebauten Fantasy-Setting?

Wie funktioniert Magie (und speziell Besessenheit) in deinem Setting?

Bei D&D reicht ein einfacher Zauber, um einen Outsider aus einem Körper zu verbannen...da wäre dann der Einsatz einer Macht das Äquivalent. Aber das ist (wie schon gesagt) nur eine Möglichkeit.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 17.12.2015 | 18:21
Wie funktioniert Magie (und speziell Besessenheit) in deinem Setting?

Magie jetzt innerweltlich? Da habe ich mir zwar einen netten Satz zu ausgedacht, aber ich bin nicht sicher ob das jetzt hier weiter hilft. Aber wo ich mir das anschaue, da fällt mir auf, dass ich die göttlichen Wunder ganz genau definiert habe: "nur die Götter wissen was da passiert"  :D

Also wird der erforderliche arkane Hintergrund für den Exorzismus wohl die "Wunder" werden. Aber was anderes wäre auch mal nett.
Aber insgesamt war Besessenheit bis vor 4 Stunden, als mir die Idee n´mit den besessenen NScs einfiel, überhaupt kein Thema in meinem Setting.

Man kann versuchen ein Portal öffnen um Dämonen aus ihrer Dimension/ihrem Universum einen Weg in die Welt der Spielercharaktere zu öffnen. Hatte beim letzten Abenteuer zwar geklappt, aber die frisch eingewanderte Dämonin (in und mit ihrem eigenen Körper) hatte kurz danach die erste Begegnung mit die Charakteren leider nicht überlebt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 18.12.2015 | 02:02
ich bin noch nicht sicher ob die Besessenheit wirklich gut in mein Fantasy-Setting einbauen kann, aber Regel-technisch bin ich jetzt mit dem Horror-Compendium wohl am Ziel: "Banish Entity" und die Ritual-Regeln von dort passen (mir) wohl. Falls nicht im Fantasy-Universum, dann eben zur Jahrhundertwende (19. / 20. Jahrhundert) hier in Hamburg...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 4.01.2016 | 11:06
Sehe ich das richtig, dass ich mit Beidhändiger Kampf und Kontrollierter Blitzhieb mit zwei Einhandwaffen insgesamt dreimal angreifen kann? Also Einmal mit Beidhändiger Kampf ohne Mehrfachaktionsabzug mit links (-2) und rechts (0) und dann den Angriff rechts noch in einen Blitzhieb mit (0) und (0) umwandle?
Spräche irgendwas dafür, das nicht jede Runde zu machen, abgesehen von Fällen, wo das einfach nicht möglich ist (keine zwei Waffen in der Hand, Zweihandwaffe)? Die Extra-Angriffe gibt's ja anscheinend alle geschenkt, wenn ich das richtig lese.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 4.01.2016 | 12:04
Sehe ich das richtig, dass ich mit Beidhändiger Kampf und Kontrollierter Blitzhieb mit zwei Einhandwaffen insgesamt dreimal angreifen kann? Also Einmal mit Beidhändiger Kampf ohne Mehrfachaktionsabzug mit links (-2) und rechts (0) und dann den Angriff rechts noch in einen Blitzhieb mit (0) und (0) umwandle?
Spräche irgendwas dafür, das nicht jede Runde zu machen, abgesehen von Fällen, wo das einfach nicht möglich ist (keine zwei Waffen in der Hand, Zweihandwaffe)? Die Extra-Angriffe gibt's ja anscheinend alle geschenkt, wenn ich das richtig lese.

Beim (kontrollierten) Blitzhieb muss man halt an einer Stelle zwei Gegner in Reichweite haben, weil jener eine Aktion ist (gibt auch nur einen Wild Die mit zwei Kämpfen-Würfeln), d.h. Blitzhieb1 - Bewegen - Blitzhieb2 geht nicht. Sonst spricht da nichts dagegen. Der Spaß kostet ja auch drei Talente.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 4.01.2016 | 12:21
Wenn man die Vorraussetzungen für die Kontrollierten Blitzhieb erreicht hat, dann Ja, siehst du richtig. Falls ich nicht gerade etwas übersehe... Und ich wüsste nichts was dafür spricht das nicht jede Runde zu machen... Man könnte sich höchstens noch gelegentlich ärgern dass einem das Hintergrundtalent Beidhändig fehlt.

(Aber warum muss man zwei Gegner haben? Man kann den zusätzlichen Angriff vom Blitzhieb gegen einen anderen angrenzenden Gegner richten, aber muss nicht...)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.01.2016 | 12:27
Man bekommt bei der linken Hand immer noch -2 wenn man nicht Beidhändig beherrscht. Man kann so bis zu 2 angrenzende Gegner angreifen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 4.01.2016 | 12:30
(Aber warum muss man zwei Gegner haben? Man kann den zusätzlichen Angriff vom Blitzhieb gegen einen anderen angrenzenden Gegner richten, aber muss nicht...)

Ja klar, geht. Man kann sich halt nicht zwischen den Blitzhieben bewegen, und in meiner Runde, in der ein Charakter so gekämpft hat, hat es halt idR pro Gegner nur einen Treffer gebraucht, und der Spieler hat daher immer versucht, so zu stehen, dass er zweie angreifen kann. Theoretisch kann man natürlich auch einen einzigen Gegner beharken.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.01.2016 | 12:39
Da Blitzhieb als 1 Aktion gilt, kann man sich zwischen beiden Angriffen nicht bewegen, um etwa einen anderen Gegner zu erreichen, der nicht angrenzend steht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 4.01.2016 | 15:27
Prima, dann gibt's ja demnächst ordentlich was auf die Birne  ;D Danke für die Antworten!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 4.01.2016 | 16:15
Ja, klar. Sind ja auch drei (bzw. vier) investierte Talente.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.01.2016 | 17:33
Die Kombo ist nett, wenn man sie denn hat, aber man muss weiter gegen Parade und Robustheit anarbeiten. Und lass mal einen Gegner nicht im Schnitt schneller sein im Scheitelziehen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 13.01.2016 | 13:24
Interpretationsfrage zu Extraction: Kann sich ein Char mit Extraction so geschickt aus (manchen) Nahkampfsituationen zurückziehen, dass er immer nur eine 1-gegen-1-Situation hat und daher jedes Mal würfeln darf?

Ich versuche mal ein simples Beispiel zu skizzieren. C = Char; 1, 2 = Gegner
Der Char will im Endefffekt von beiden Gegnern weg und bewegt sich nach rechts.

Ausgangssituation:
12
C


Schritt 1: Noch kein Problem, mit beiden Gegnern noch im Nahkampf.
12
.C


Schritt 2: Löst sich aus dem Nahkampf mit Gegner 1, darf durch Extraction einen Agi-Wurf machen, ob G1 einen freien Angriff bekommt.
12
..C


Schritt 3: Löst sich aus dem Nahkampf mit Gegner 2, darf durch Extraction einen Agi-Wurf machen, ob G2 einen freien Angriff bekommt.
12.
...C


Stimmt das?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 13.01.2016 | 13:36
Wenn er Schritt 2 und 3 auf zwei verschiedene Kampfrunden verteilt, ja. Ansonsten schlägt die "keine zwei identischen Aktionen in einer Runde"-Regel zu.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 13.01.2016 | 14:09
Nee, Extraction ist aber keine Aktion (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?t=43315&view=next&sid=f0e2d3fb2d1ab6c9738bf4f7a5e4c718).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 13.01.2016 | 14:13
Es ist eine freie Aktion (im Gegensatz zur regulären Aktion), worauf sich Clint bezieht, aber auch eine freie Aktion, worauf ich mich beziehe.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 13.01.2016 | 14:49
Es ist eine freie Aktion (im Gegensatz zur regulären Aktion), worauf sich Clint bezieht, aber auch eine freie Aktion, worauf ich mich beziehe.
Das wäre natürlich denkbar... hast du eine Quelle/Grundlage dafür zur Hand?

Ich finde im Moment nur eine Aussage, die sich leider auch wieder auf eine andere Ausgangsfrage bezieht und für meine Fragestellung diffus bleibt: (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?t=48300&sid=75da59a9e56f7d77471d3817bfbec332)

Zitat von: Clint im Pinnacle-Forum
Q: Is it allowed to use Extraction / Improved Extraction when you are Shaken?
A: Yep. It's effectively just part of the movement, and moving normal Pace is a free action.

Edit: Was mich glaube ich abhält, Extraction eindeutig als freie und damit nur 1x durchführbare Aktion zu sehen, ist der Satz in der Beschreibung (SWD): "[...] one opponent doesn't get a free attack anytime you disengage".
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 13.01.2016 | 15:01
GERTA, S. 45, Rückzug (= Extraction): "
Mit einer erfolgreichen Geschicklichkeitsprobe (freie Aktion) erhält ein Gegner deiner Wahl keinen freien Angriff, wenn du dich zurückziehst."
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 13.01.2016 | 18:53
Vielen Dank! Passt dann von der Balance her wohl auch besser, so bringt Improved Extraction noch einen ernsthaften Vorteil.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 15.01.2016 | 11:09
Hiho,

wiedermal bezüglich Sundered Skies:

1. Kann man irgendwo die Werte der englischen Ausrüstung (hauptsächlich der Erweiterung) einsehen ohne sich das Orginal zu kaufen? Über den SL-Schirm hab ich gesehen das die meisten Fernkampfwaffen im Orginal kein PB haben (im deutschen Grundbuch schon). Jetzt misstraue ich halt den deutschen Tabelle in der Erweiterung schon etwas... auffällig wär da:

1.1. Müsste die Repetierarmbrust nicht 2W6+2 Schaden machen wenn sie immer das Manöver Dreiersalve ausführen muss oder sind es 2w6+1 +2?

1.2. Kann man einen Überlader nochmal überladen für 4W8 bzw. müsste die Nachladezeit nicht 3 sein wenn man standartmäßig überläd oder muss man für den zwingend das verdichtete Pulver nutzen?

1.3. Wäre die FR für den Dreischuss nicht ... nunja 3?

1.4. Ist die Bleischleuder gegen den tragbaren Drachodem wirklich in allem schlechter? (ein Schuss pro Kampf gegen 12 Ladungen und Feuer bei gleichem Schaden)

1.5. hat der Gezogene Lauf jetzt in wirklichkeit als einzige Fernkampfwaffe ein PB?


2. allg. zu Verrückte Wissenschaften bitte eine Fausformel: Wann wird für den einsatzt eines Gizmos kein Wurf auf Verrückte Wissenschaft gemacht?

Im Grundbuch steht als Beispiel das bei Geschoss in Pistolenform nur ein Wurf auf Schießen von nöten wär, heißt das jetzt das:
- ich zwei Geschosspistolen mit Scharfschütze und Beidhändiger Kampf nutzen kann (für 6 3W6 Geschosse in einer Runde)
- eine 1 auf dem Schießenwürfel gleichzeitig ein Treffer auf Unbeteiligte ist und eine Fehlfunktion des Gizmos
- ich an sich Verr.Wiss. auf ungelernt haben kann weil nie ein Wurf auf diese Fertigkeit verlangt wird. Fehlfunktionen werden über Reparieren, Geräteinsatz über Schießen abgehandelt.

3. Würdet ihr ein Schadensauragizmo zulassen das nach aktivieren, abgefeuerte Projekile verzaubert. Würden ein so abgefeuerter Pfeil bei euch dann beim Aufprall 4W6 Schaden verursachen oder 2 seperate Schadenwürfe mit 2W6. Eine Berührung des Projektil mit dem Ziel liegt ja definitiv vor...

4. Kann das Talent Glühflackern wirklich nicht von nicht Auserkorenen Drakin genommen werden? Ist da ein Fehler im Handbuch mit der Doppelverneinung oder was ist der Grund das normale Drakin das nicht können aber Drachendrakin? Die anderen Ausnahmen, Wildlinge mit Glühimmunität und die zwei Götter wo gegen das Glühen kämpfen, machen ja Sinn.

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 15.01.2016 | 13:18
1. Denke nicht. Wenn du konkrete Sachen wissen willst kannst du aber gerne fragen. Flintlock Musket (2), Flintlock Pistol (1), Cannon (4), Catapult (10) und Rifled Barrel (2) sind die einzigen Fernwaffen mit Armor Penetration.

1.1. 2W6+1 +2.

1.2. Nein. Ja, die Ladezeitangabe bezieht sich ausschliesslich auf das verdichtete Pulver, man kann aber auch das normale nutzen und hat dann entweder nicht überladen oder man braucht länger.

1.3. Nein. Die Feuerrate bezieht sich auf mögliches Dauerfeuer, nicht auf Double Tap oder 3 Round Burst.

1.4. Mit Bleischleuder beziehst du dich auf die Volley Gun? Prinzipiell ja, nur das man die Volley Gun überladen kann und sein eigenes Schiff nicht ansteckt wenn man das Deck leerfegen will.

1.5. S. o.

2. Wenn das Gizmo von Grund auf so designt ist, das es immer und ausschliesslich mit einem anderen Skill genutzt wird. Sobald man aber mehrere Mächte hat macht es meistens mehr Sinn, Verrückte Wissenschaft für alles zu nutzen statt fünf verschiedene Skills zu steigern.
Mehrere Geschosse und 3W6 sind ab GER/GERTA nicht mehr miteinander kombinierbar. Und pro erlernter Macht hast du nur ein Gizmo, also nur eine Strahlenpistole.

3. Nein. Schadensaura ist mit der Verbindung zum Eigentreffer bzw. unbewaffnetem Angriff gebalancet, für deine Idee gibt es Waffe verbessern.

4. Ist meines Wissens nach ein Druckfehler, die Drakin Chosen haben dafür ja Dragon Fear.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 17.01.2016 | 13:35
Hiho

danke für die Antworten :)

noch kurz zwei Nachfragen:

1. Also ist es so das die normale Muskete nen PB 2 hat aber der Überlader und der Dreischuss nicht? Versteh jetzt nicht warum der das PB verlieren sollte.

2. Es ging bei dem Ver.Wiss. eher um nen Dip für nen Fernkämpfer. Reparieren etwas hoch, zwei Talente (Arkaner Hintergrund, Neue Macht) und Schwupp kann man drei Runden pro 10 Stunden 6 geziehlte Schüsse mit Schaden wie nen Pfeil abgeben. Hohes Risiko für ne Fehlfunktion aber zig mal besser als was ein Elf mit "Zwei Pfeile ein Ziel" an Massenangriff bekommt. Und das wundert mich halt ... da man ja da letztlich als kreativer Kopf alles mit Tappings Schummel kann das ein Verr.Wiss.-Fähigkeit niemals nötig wär...

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 17.01.2016 | 15:03
1. Ich auch nicht. Druckfehler?

2. Auch nicht besser als zwei Maschinenpistolen und Rock&Roll. Ein ganzes Stück schlechter sogar. Ok, technisch sind die MPis ein ganzes Stück weiter :P
Das ist eben ein Feature von Verrückter Wissenschaft. Den Skill nehmen eher die Leute, die noch ein paar andere Mächte/Talente dazunehmen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.01.2016 | 16:01
Nein, kein Druckfehler, sondern Designentscheidung. Es wurde der höhere Schaden durch sicheres Überladen bzw. die erhöhte Anzahl Schüsse dagegen eingetauscht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rumpel am 24.01.2016 | 14:03
Weil mich zwei SW-Settings interessieren und ich Konvertierungsfaul bin, lese ich mich gerade in dieses System ein, obwohl es mich bisher eigentlich nicht so gereizt hat (was zugegebenermaßen mehr an der Präsentation als am Inhalt liegt ...).

Nach dem Überfliegen der Kernregeln will ich mal sichergehen, dass ich den Kampfteil richtig verstanden habe: Die Länge von Kämpfen lässt sich zumindest gegen starke Gegner (ich habe mir mal den Drachen rausgepickt) kaum vorhersehen, oder? Der Drache wird z.B. wahrscheinlich dauernd von den SC getroffen (wg. Größe), sie müssen aber einen Schaden von 24 erwürfeln, um überhaupt bleibenden Schaden anzurichten (der drache ist Zäh, deshalb gilt nicht 2xangeschlagen=Wunde, und er ist eine Wildcard, kann also 3 Wunden wegstecken). Seinerseits wird der Drache selten treffen (Kämpfen W10, -4 wg. Größe), aber wenn, dann macht er voraussichtlich 20+ Schaden (W12+9+W8). D.h. die meisten SC werden mit einem, maximal 2 Treffern ausgeknipst.

Sehen Kämpfe gegen mächtige Gegner in SW im Prinzip etwa so aus, dass man würfelt und bangt, wer jetzt zuerst das fette Würfelergebnis macht, und dann ist der Kampf ziemlich schnell vorbei? Oder stelle ich mir das falsch vor? Könnte ein Feature sein (immerhin macht solche Unberechenbarkeit die Sache spannend), aber vielleicht ist es auch frustrierend ...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 24.01.2016 | 14:09
Sehen Kämpfe gegen mächtige Gegner in SW im Prinzip etwa so aus, dass man würfelt und bangt, wer jetzt zuerst das fette Würfelergebnis macht, und dann ist der Kampf ziemlich schnell vorbei?

Im Großen und Ganzen schon.

Abgefedert wird das durch Bennie-Einsatz auf beiden Seiten und den Umstand, dass man zu mehreren gegen einen einzelnen großen Gegner doch einige taktische Möglichkeiten hat, einen Angriff mit etwas besseren Chancen vorzubereiten.


Aber ja, solche Kämpfe haben einen kaum vorhersehbaren Verlauf, und das ist klar als Feature gedacht.
Mir ist das wesentlich lieber als Berge von HP abzutragen, aber es hat natürlich auch ab und zu seine Frustmomente.

Das ist eben Geschmackssache.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 24.01.2016 | 14:14
Jein. In dem konkreten Beispiel ist das so, gibt auch noch ein paar andere mit solchen Monsterwerten, aber solche Gegner sind entweder sehr, sehr selten und zumindest einen ganzen Spielabend/Kampagne wert, oder man schleppt dickere Waffen mit sich rum. So eine Bazooka mit ganzvielW6 und Panzerbrechend gut zweistellig räumt mit dem Kerl auch schnell auf.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 24.01.2016 | 14:18
Wenn man denn eine Bazooka oder was Vergleichbares hat...Drachen und Hohlladungen im selben Setting gibts zwar, aber so richtig alltäglich ist diese Konstellation trotzdem nicht  ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 24.01.2016 | 14:22
Ansonsten kommt die Bazooka dann in magischer Form... i.d.R. wird ein Settings, das einen solchen Drachen auffährt auch erlauben, dass die SCs was Ordentliches auf Tasch haben.

Welche konkreten Settings interessieren dich denn, Rumpel?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rumpel am 24.01.2016 | 14:25


Welche konkreten Settings interessieren dich denn, Rumpel?

RunePunk und Broken Earth.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 24.01.2016 | 14:28
Sehen Kämpfe gegen mächtige Gegner in SW im Prinzip etwa so aus, dass man würfelt und bangt, wer jetzt zuerst das fette Würfelergebnis macht, und dann ist der Kampf ziemlich schnell vorbei? Oder stelle ich mir das falsch vor? Könnte ein Feature sein (immerhin macht solche Unberechenbarkeit die Sache spannend), aber vielleicht ist es auch frustrierend ...

SW (so wie ich es spiele) setzt selten auf stumpfe Konfrontation. Meine Gruppe würde gegen einen extrem robusten Gegner wahrscheinlich gar nicht kämpfen, oder sich vorher dickere Waffen besorgen, die den Drachen zuverlässig verletzen können. Im Kampf würde wohl versucht, den Drachen angeschlagen zu halten (wir spielen mit den alten Angeschlagen-Regeln), so dass er gar nicht dazu kommt, selbst anzugreifen - und dann eben Überzahlbonus, rücksichtslose Angriffe und angesagte Ziele, um den Schaden hoch zu treiben und die Panzerung zu umgehen.

Man kann zwar prinzipiell bei SW auch mit dem Schnitzmesser einen Drachen töten - aber das bedeutet weder, dass man das soll, noch, dass ein solcher Kampf sonderlich viel Spaß machen würde.

Beispiel aus dem Leben: Als meine Gruppe mal einen T-Rex davon abhalten wollte, ein Stadtviertel zu verwüsten, haben sie nicht versucht, ihn kleinzukloppen, sondern haben ihn über eine Klippe gelockt.

Ich rate aber, auf jeden Fall erst einmal mit "einfachen Gegnern" mit 5er Robustheit anzufangen. Die große Stärke von SW sind Kämpfe mit vielen "normalen" Beteiligten. Gegner wie Drachen erfordern ein gewisses Fingerspitzengefühl und ein Gespür dafür, was im System geht und was nicht, und können selbst für erfahrene Gruppen frustrierend werden. Lieber klein anfangen!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rumpel am 24.01.2016 | 14:36
Danke für die Erläuterungen!
Es ging mir auch gar nicht um konkrete Encounterplanungen, habe nur die Betrachtung mal am extremen Ende angesetzt ...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 24.01.2016 | 14:55
Wie man einen Drachen kaputtkriegt:
Angriff: +4(großes Ziel) + 2(rücksichtslos) + 4(Überzahlbonus mit vier Kameraden) - 6(angesagtes Ziel: Auge) = +4.
D.h. man muss die 3 würfeln, um auf die 7er Verteidigung des Drachen zu kommen, bzw. die 7 für die Steigerung. Bei Kämpfen W8 trifft man also in über 90% der Fälle, und in einem Drittel der Fälle mit Steigerung.

Schaden: 2W8 (Stärke W8, Spieß) + 6(angesagtes Ziel: Auge) + 2(rücksichtslos) = 2W8+8, bzw. 2W8+W6+8 bei Steigerung
Das sind im Schnitt also 17 bzw. 20,5 Punkte Schaden. Die natürliche Panzerung wird ignoriert (das Auge ist nicht gepanzert), d.h. die 16 macht den Drachen angeschlagen, und die 20 verursacht eine Wunde.

Das heißt, man muss hier nicht mal auf sogenannte "Freak Rolls" hoffen, sondern einfach ganz normal würfeln, dann kriegt man als Team den Drachen in 1-2 Runden klein - wenn der Drache so blöd ist, still zu sitzen und auf sich einschlagen zu lassen...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rumpel am 24.01.2016 | 15:03
Danke - ich seh schon, ein bisschen System Mastery ist da auch nicht schlecht ...

Was mir noch als dumme Frage einfällt: Enthält das GRW irgendwo versteckt noch andere Subsysteme als den Kampf? Das Kapitel "Spielregeln" besteht ja tatsächlich nur aus Kampf und Heilung ...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 24.01.2016 | 15:14
Das sind direkt die anschliessenden 40 Seiten - Regeln für besondere Situationen ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 24.01.2016 | 15:17
Was mir noch als dumme Frage einfällt: Enthält das GRW irgendwo versteckt noch andere Subsysteme als den Kampf? Das Kapitel "Spielregeln" besteht ja tatsächlich nur aus Kampf und Heilung ...
Ja - groß/eigenständig genug, dass ich es als "Subsysteme" bezeichnen würde, sind z.B.: Verfolgungsjagden, Dramatic Tasks, Mass Battles, Social Conflict
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rumpel am 24.01.2016 | 15:46
Das sind direkt die anschliessenden 40 Seiten - Regeln für besondere Situationen ;D

Ich Blindfisch - habe mich da von den Überschriften verwirren lassen und gedacht, dass das Kapitel nur noch die Odds&Ends enthält, aber da scheinen ja ein paar Handfeste Sachen dabei zu sein ...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 24.01.2016 | 15:57
Wie man einen Drachen kaputtkriegt:

auch von hier mal ein Danke für das Beispiel
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 24.01.2016 | 16:35
Man kann zwar prinzipiell bei SW auch mit dem Schnitzmesser einen Drachen töten - aber das bedeutet weder, dass man das soll, noch, dass ein solcher Kampf sonderlich viel Spaß machen würde.

Ich rate aber, auf jeden Fall erst einmal mit "einfachen Gegnern" mit 5er Robustheit anzufangen. Die große Stärke von SW sind Kämpfe mit vielen "normalen" Beteiligten.

Das kann aber auch bedeuten, dass auch mal der schwächste der Beteiligten das Sperrfeuer der Fernkämpfer übersteht, dann dem gerüsteten Nahkämpfer gegenübersteht und ihm mit dem ersten Angriff (Werrattenbiss) drei Wunden verpasst [ich kann mich nicht mehr erinnern ob der Nahkämpfer da noch die eine oder andere Wunde weggesteckt hatte oder nicht, jedenfalls hatte er es durch sofortige Heilung gut überlebt.]

Aber bei den meisten Kämpfen war es bisher so das die Spieler-Charaktere über kurz oder langsehr kurz noch als einzigste auf dem Schlachtfeld aufrecht standen. Was aber auch an meiner Unfähigkeit, die NSC-Gegner ordentlich in den Kampf zu führen, liegt. Ich bin immer noch nicht sicher ob mir das gefällt, aber ich wollte etwas leiten bei dem die Kämpfe nicht so ablaufen wie ich das als Spieler von D&D gewohnt war und so ist es nun.

Ich habe mir dabei aber angewöhnt mich bei Begegnungen nicht daran zu orientieren was für die Charaktere/Spieler ein passende Herausforderung wäre, sondern ich schaue was an dem Ort und bei der Gelegenheit so passend für die Welt wäre und das ist es dann eben...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 12.02.2016 | 10:00
Oh die Frage wirklich kurz ist?

Ich hatte vor einiger Zeit eine komplexe Situation im Kampf, für die mich interessieren würde, wie jemand, der die Regeln von Savage Worlds beherrscht, sie lösen würde:
Die Charaktere waren in einer Art Bibliothek, lange Regelreihen mit schmalen Gängen. Sie standen in einem Gang, die nur ein 1" breit waren. Sie wurden von Spinnenartigen Charakteren angegriffen, die sich problemlos an den Regelseiten bewegen konnten. Ein Wesen war auf dem Regal und damit außerhalb der Reichweite für Nahkampfangriffe. Ein Charakter befand sich im Gang 2" den Gang hinab entfernt (und 1" versetzt, eben auf dem Regal).

Der Spieler des Charakters wollte sich dann am Regal hochziehen und seitlich springen, um die Kreatur zu packen und vom Regal zu ziehen. (Dabei sollte berücksichtigt werden, dass die Kreaturen auf dem Regal über einem anderen Charakter standen, d.h. wenn der Springer und die Kreatur gemeinsam stürzen, fallen sie direkt in das Kästchen eines anderen SCs.)

Meine Frage: wie würdet ihr die Aktion auflösen? Was würdet ihr würfeln lassen? Welche Mali? Würdet ihr sie überhaupt zulassen?

Zu meiner Handhabung
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Vielen Dank schon einmal und beste Grüße
Sal
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 12.02.2016 | 11:03
Klingt nach einem Paradebeispiel für einen Trick, hier ein vergleichender Stärkewurf.
Steigerung: Charakter zieht das Spinnenvieh erfolgreich vom Regal und es knallt so böse auf den Boden, dass es angeschlagen ist.
Erfolg: Charakter zieht das Spinnenvieh erfolgreich vom Regal
Fehlschlag: Charakter schafft's nicht
Kritischer Fehlschlag: Charakter stürzt so unglücklich ab, dass er den unten Stehenden gleich mit zu Boden reisst (beide umgeworfen und liegend am Boden)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 12.02.2016 | 11:09
Klingt nach einem Paradebeispiel für einen Trick, hier ein vergleichender Stärkewurf.
Steigerung: Charakter zieht das Spinnenvieh erfolgreich vom Regal und es knallt so böse auf den Boden, dass es angeschlagen ist.
Erfolg: Charakter zieht das Spinnenvieh erfolgreich vom Regal
Fehlschlag: Charakter schafft's nicht
Kritischer Fehlschlag: Charakter stürzt so unglücklich ab, dass er den unten Stehenden gleich mit zu Boden reisst (beide umgeworfen und liegend am Boden)

Danke für Deine Antwort. Es beruhigt mich, dass das nur ein Wurf ist. Mich ärgert es seit der Sitzung, dass ich zwei Würfe verlangt habe.

Vielleicht noch eine Anschlussfrage:
Wie gesagt, am Ende würden ja 3 Charaktere in einem Feld stehen. (Der SC, der dort bereits stand, der SC, der gesprungen ist und die Kreatur als NSC.)

Wie sollte man damit umgehen? Abzüge auf Handlungen, weil sie sich behindern? Abzüge, weil ein Feind im gleichen Feld steht (Im Unterschied zur vorangegangenen Lösung, wo das Feind/Freund-unabhänig war)? Ignorieren, weil das zu feingliedrig für Savage Worlds wäre?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 12.02.2016 | 12:25
1" entspricht 2 Metern, auf 4qm ist grundsätzliche erstmal genug Platz für 3 Leute. Ich würde es also ignorieren, aber so schnell wie möglich wieder alle verteilen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 12.02.2016 | 12:41
Vielen Dank für Deine Einschätzung. So habe ich das auch gemacht, wobei ich die Begründung nicht teile, weil bei den 4qm auch die ständige Bewegung eingeplant ist. Für Battlemap-Zwecke reicht es auf jeden Fall.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 12.02.2016 | 13:00
Hiho,

Kann mir jemand mal ne Liste mit Schlüsselwörtern für Fernkampfwaffen geben wo geklärt ist welche Waffe jetzt was kann?
Die grundlegenden Funktionen der ganzen Fernkampfmanöver versteh ich (bzw. hab bei meiner Suche genügen Erklährungen gefunden) aber woran seh ich jetzt einer Waffe in der Tabelle an das sie das entsprechende Manöver ausführen kann?

eine Feuerrate von mind. 2 ist die Bedingung in der Tabelle um automatisch Feuern (also mehrere FK-Würfel mit Abzug von -2 als eine Aktion) zu können

eine Feuerrate von 1 UND ein Magazin mit mehreren Schuss sind nötig um Doppelschuss/Dreifachschuss zu nutzen

Also kann eine FR2+ Waffe nie einen Doppelschuss machen es sei denn es steht in der Tabelle FR1/3?
Was ist mit Streufeuer? Reicht da eine FR2+ und ein entsprechend großen Magazin?
Oder welche Schlagworte müssen da in den Besonderheiten stehen?

Ist halt etwas verwirrend wenn man so gar keine Ahnung von Schusswaffen hat und bei einer Waffe stehen Schagworte und bei der anderen nicht, doch im Netz werden die dann doch mit solchen Manövern eingesetzt usw. ^^'

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 12.02.2016 | 21:00
Der Spieler des Charakters wollte sich dann am Regal hochziehen und seitlich springen, um die Kreatur zu packen und vom Regal zu ziehen. (Dabei sollte berücksichtigt werden, dass die Kreaturen auf dem Regal über einem anderen Charakter standen, d.h. wenn der Springer und die Kreatur gemeinsam stürzen, fallen sie direkt in das Kästchen eines anderen SCs.)

Und hier noch der obligatorische Hinweis: Bei Savage Worlds gibt es keine "Kästchen" und "Raster". Du kannst die Miniaturen so dicht packen, wie es halt geht (bzw. der gesunde Menschenverstand zulässt) und auch stapeln, wenn es sein muss.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 12.02.2016 | 21:29
Deutsche Schlüsselwörter?

Automatisches Feuer hängt von der FR ab, genau wie du gesagt hast.
Doppelschuss geht mit Halbautomatik (FR 1) und Automatik (FR 2+).
Dreifachschuss geht mit 3S.
Sperrfeuer ist eine Variante von Automatischem Feuer mit denselben Anforderungen.
Mit manchen Maschinengewehren kann man ausschliesslich Automatisches Feuer schiessen. Merkt man daran das sie eine FR > 1 und keine Anmerkung Automatik und/oder 3S haben.

Technische Erklärung: Halbautomaten führen pro Abzugdrücken eine Patrone nach und man kann diese sehr schnell hinterherschiessen, ohne irgendeinen Hebel zu ziehen. Bei Vollautomaten muss man nur den Abzug gedrückt halten, nach jedem Schuss lädt das Ding automatisch nach und schiesst selber. Und bei einigen Vollautomaten gibt es eine Einstellung, mit der man das auf drei Schüsse limitieren kann.

Feuerrate für Vollautomaten ist normalerweise 3+. FR 2 sind eigentlich ausschliesslich doppelläufige Waffen, Schrotflinten beispielsweise. Die haben normalerweise kein Magazin, aber man kann beide Läufe gleichzeitig abfeuern.

Soweit die Grundregeln. In Settingregeln kann das geändert werden, so können in Deadlands Reloaded beispielsweise Double Action Revolver auch Doppelschüsse schiessen, Singe Action Revolver nicht (dafür können diese Fanning the Hammer).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 12.02.2016 | 23:31
Was ist mit Streufeuer? Reicht da eine FR2+ und ein entsprechend großen Magazin?
Oder welche Schlagworte müssen da in den Besonderheiten stehen?

Genau genommen reicht FR 2 + entsprechend Munition, ja.
Auch wenn es IIRC in den Grundregeln an FR2-Waffen nur die doppelläufigen Schrotflinten gibt, mit denen es dann eben doch wieder nicht geht.


Ist halt etwas verwirrend wenn man so gar keine Ahnung von Schusswaffen hat und bei einer Waffe stehen Schagworte und bei der anderen nicht, doch im Netz werden die dann doch mit solchen Manövern eingesetzt usw. ^^'

Das ist von Anfang an recht undurchsichtig gewesen und hat sich über die Editionen mit neuen Erklärungsansätzen und Anmerkungen mMn eher noch weiter in Richtung Unübersichtlichkeit bewegt.

"Automatik" ist z.B. quasi verkehrt herum, will heißen es bedeutet, dass eine Waffe mit FR > 1 auch Einzel- und Doppelschuss kann.


Ich habe das für mich vor einiger Zeit mal vereinheitlicht; bei mir können alle halbautomatischen Waffen und alle Revolver Doppelschuss und 3S/TRB, genau wie alle Vollautomaten.

Das an irgendwelchen realen technischen Gegebenheiten festzumachen, erscheint mir angesichts der Rundenlänge völlig daneben, zumal es im GRW ohnehin stellenweise falsch ist.

Ah ja, und Schneller Angriff ist bei mir eine "normale" Mehrfachaktion - weil die Begrenzung auf einmal pro Waffe bzw. Gliedmaße für mich so gar keinen Sinn ergibt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lasercleric am 13.02.2016 | 12:10
Horror Companion: gibt's ein offizielles ruling, wann ein Vampir schädlichem Sonnenlicht ausgesetzt ist? M.a.W.: genügt Tageslicht in jeder Form, oder geht es um direkte Sonneneinstrahlung?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 13.02.2016 | 12:54
Da auch das Horror Companion nur generische Vampire kennt, würde ich sagen fällt das klar unter "So wie es bei euch für die Vampire die es bei euch gibt geregelt wird". :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 13.02.2016 | 15:29
Kommt auf die Variante an und wie im Setting die Schwächen definiert sind (Schnelligkeit der Wirkung).

Sollte die Sorte Vampir, der die Helden begegnen, Schwäche (Sonnenlicht) besitzen, wird dieser geschädigt "falls auch nur ein Teil ihrer Haut dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist".

Also sobald er in den Bereich von direktem Sonnenlicht oder Anti-Vampirwaffen (Ultraviolett oder Zauber) gerät. Ob die Macht Licht als Bereich direkten Sonnenlichts gilt legt die Ausprägung fest. So mag es "vampirschädigendes" UV-Licht sein. Andererseits mag in einem Setting auch nur Magie vom Sonnengott als "direktes Sonnenlicht" gelten, von anderen Gottheiten nicht.

In diesen Bereich mag er sich freiwillig (läuft von selbst rein) oder unfreiwillig (Bereich bewegt sich über die Position des Untoten oder Vampir wird hineinbefördert) gelangt sein.

Out of the book wirkt Sonnenlicht sofort, also auch wenn er durchläuft. In anderen Settings mag die Wirkung nur einsetzen, wenn seine Bewegung etwa im Licht endet oder er eine Runde dem Licht ausgesetzt ist.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lasercleric am 15.02.2016 | 09:40
Es geht um den Charakter einer Spielerin, da ist die gemeinschaftliche Bildung einer Tischmeinung durchaus nicht ganz so einfach.  ::)

"falls auch nur ein Teil ihrer Haut dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist".

Nach "direkt" habe ich gesucht, 1000Dank.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Auribiel am 20.02.2016 | 21:52
Der verrückte Wissenschaftler meiner Rippers-Runde würde sich gerne einen Helm (Zylinder) gegen vampirische Gedankenkontrolle bauen. Ich bin aber unsicher, wie ich das regeltechnisch über die Mächte abbilden kann und würde mich daher über Ideen freuen, wie sich das am besten umsetzen ließe. :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 20.02.2016 | 22:01
Der verrückte Wissenschaftler meiner Rippers-Runde würde sich gerne einen Helm (Zylinder) gegen vampirische Gedankenkontrolle bauen. Ich bin aber unsicher, wie ich das regeltechnisch über die Mächte abbilden kann und würde mich daher über Ideen freuen, wie sich das am besten umsetzen ließe. :)

Völlig regelkonform: Der Helm wirkt "Eigenschaft stärken - Willenskraft". Das ist für einen ganzen Aufstieg aber etwas schwach, ich würde die sehr große Einschränkung gegenüber dem normalen "Eigenschaft stärken/schwächen" irgendwie kompensieren, evtl. durch längere Wirkungsdauer.

Andere Möglichkeit, nicht ganz regelkonform: Der Helm hat eingebaut das Talent "Magieresistenz". Ich würde das zulassen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Auribiel am 20.02.2016 | 22:26
Völlig regelkonform: Der Helm wirkt "Eigenschaft stärken - Willenskraft". Das ist für einen ganzen Aufstieg aber etwas schwach, ich würde die sehr große Einschränkung gegenüber dem normalen "Eigenschaft stärken/schwächen" irgendwie kompensieren, evtl. durch längere Wirkungsdauer.

Andere Möglichkeit, nicht ganz regelkonform: Der Helm hat eingebaut das Talent "Magieresistenz". Ich würde das zulassen.

Die zweite Variante mit dem Talent gefällt mir sehr gut! Denke das werde ich so zulassen. Vielen Dank!  :d
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 27.02.2016 | 13:18
Zitat
*Im Freien können Bolzen und Pfeile bei einer 4–6 (50%) auf einem W6 wieder gefunden werden. Unter der Erde oder in Räumen sinkt die Wahrscheinlichkeit auf 5–6 auf einem W6, da die Pfeile eher an etwas zerbrechen.
Damit ist ein Wurf nach einem Kampf für die komplette benutzte Munition gemeint, richtig?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 27.02.2016 | 15:31
Natürlich für die kompletten verschossenen Pfeile und Bolzen nach dem Kampf.
Hier kommt einmal wieder der GMV ins Spiel. Es ist wohl kaum anzunehmen, dass einer der Helden mitten im Kampf jedem seiner verschossenen Pfeilen hinterherstiefelt, oder?
Die Spieler sollen einfach nach dem Kampf ansagen, dass ihre Helden nach Pfeilen suchen und dann finden sie nach etwas Sucherei die Hälfte/ein Drittel wieder. Geht viel schneller.

Nebenbei ist in der englischen Deluxe-Version diese Regel "Wenn es wichtig ist, können Bolzen und Pfeile bei einer 4–6 (50%) auf einem W6 wiedergefunden werden".
Die detalliertere Variante kommt nur noch in bestimmten Settings zum Einsatz, etwa Hellfrost und Sundered Skies.



Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 27.02.2016 | 17:39
Steht nicht klar im Regelwerk. Kommt darauf an, wie simulationistisch man spielt. 1W6 pro verschossenem Pfeil/Bolzen ist durchaus noch schnell abzuhandeln, aber generell würde ich eher zur "Alles oder nichts"-Regelung greifen, es sei denn es ist besondere Munition (magische Pfeile) und nicht das, was sowieso nur Peanuts kostet.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 27.02.2016 | 23:57
Natürlich für die kompletten verschossenen Pfeile und Bolzen nach dem Kampf.
Hier kommt einmal wieder der GMV ins Spiel. Es ist wohl kaum anzunehmen, dass einer der Helden mitten im Kampf jedem seiner verschossenen Pfeilen hinterherstiefelt, oder?
Die Spieler sollen einfach nach dem Kampf ansagen, dass ihre Helden nach Pfeilen suchen und dann finden sie nach etwas Sucherei die Hälfte/ein Drittel wieder. Geht viel schneller.

Nebenbei ist in der englischen Deluxe-Version diese Regel "Wenn es wichtig ist, können Bolzen und Pfeile bei einer 4–6 (50%) auf einem W6 wiedergefunden werden".
Die detalliertere Variante kommt nur noch in bestimmten Settings zum Einsatz, etwa Hellfrost und Sundered Skies.
Oh, auf die Idee, dass die mitten im Kampf danach suchen würden, kam ich gar nicht. Darum ging's mir also gar nicht.
Woran machst du die Hälfte / ein Drittel / alle fest? Je nach Lust und Laune? Liste nach Einschlagspunkten der Munition?
Die detailliertere Variante steht ja so in der GER. Da das keinen zusätzlichen Aufwand bedeutet, nehm ich die auch gern mit. Und der eine, nicht explodierende Wurf eines W6 frisst ja nun auch wirklich nicht so viel Zeit.

Steht nicht klar im Regelwerk. Kommt darauf an, wie simulationistisch man spielt. 1W6 pro verschossenem Pfeil/Bolzen ist durchaus noch schnell abzuhandeln, aber generell würde ich eher zur "Alles oder nichts"-Regelung greifen, es sei denn es ist besondere Munition (magische Pfeile) und nicht das, was sowieso nur Peanuts kostet.
So hab ich's bisher auch gehandhabt, falls ich überhaupt Würfe verlangt hab. Die Formulierung war nur n bisschen schwammig, weshalb ich mal nachfragen wollte. Wie man hier anhand von zwei Antworten sieht, geben da manche einfach alle zurück, andere wiederum nur einen Teil der Munition.  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.02.2016 | 02:46
Man macht die Hälfte/Drittel an der Anzahl verschossener Pfeile/Bolzen fest. Wenn Glorfindel und Rurik im Kampf jeweils ein Dutzend Pfeile verschossen haben, fänden sie am Ende eben ein Dutzend Pfeile wieder und teilen sie untereinander auf. Ich spar mir mal die Aufdröselung nach Elfen-, Goblin-, Ork- und Menschenpfeilen, denn man kann auch alles übertreiben.
Ausnahmen wäre Spezialmuni (Signalpfeile, Menschentöter etc) oder gar magische Pfeile, die man für sich betrachten sollte. Aber wennn man von denen 3-4 verballert hat, fände man eben 2 (50%) bzw. 1 (33%) wieder. Magische Pfeife könnten "unkaputtbar" sein oder ganz normal zerbrechen.

Die GER/TA hat mal wieder unsauber die Deluxe-Regeln umgesetzt. Nach denen gäbe es eben am Ende die Hälfte wieder, wenn es denn wichtig wäre. Wenn unsere Helden als Soldaten einer Armee etwa am Ende der Szene ihre Vorräte wieder einfach auffrischen können, dann ist eine Sucherei nämlich nicht unbedingt wichtig (ausser eben für besondere Muni).

Es kommt darauf an wieviel Vorratsbuchhaltung ihr in Euren Gruppen machen wollt. Wenn "knappe Ressourcen" oder "wenig Zeit" (für das Anfertigen von Pfeilen/Bolzen) zum Setting gehören, dann gehört es bei jedem Kampf dazu. Andernfalls kann man es ignorieren oder so weit wie möglich "handwedeln".

Mal davon abgesehen bezweifle ich mal ganz stark, dass ich ich am Ende outdoors mehr nutzbare Pfeile wiederfände, als indoors. Ja, sie können innen an allem möglichen zerbrechen, dafür können sie draußen auf Nimmerwiedersehen in Laub, Gras, Bäumen und Büschen verschwinden. Daher finde ich die neue Grundregel "50% wenn es wichtig ist" besser. Aber da sind die Geschmäcker verschieden... ;)



Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 28.02.2016 | 07:33
Man macht die Hälfte/Drittel an der Anzahl verschossener Pfeile/Bolzen fest. Wenn Glorfindel und Rurik im Kampf jeweils ein Dutzend Pfeile verschossen haben, fänden sie am Ende eben ein Dutzend Pfeile wieder und teilen sie untereinander auf. Ich spar mir mal die Aufdröselung nach Elfen-, Goblin-, Ork- und Menschenpfeilen, denn man kann auch alles übertreiben.
Ausnahmen wäre Spezialmuni (Signalpfeile, Menschentöter etc) oder gar magische Pfeile, die man für sich betrachten sollte. Aber wennn man von denen 3-4 verballert hat, fände man eben 2 (50%) bzw. 1 (33%) wieder. Magische Pfeife könnten "unkaputtbar" sein oder ganz normal zerbrechen.

Die GER/TA hat mal wieder unsauber die Deluxe-Regeln umgesetzt. Nach denen gäbe es eben am Ende die Hälfte wieder, wenn es denn wichtig wäre. Wenn unsere Helden als Soldaten einer Armee etwa am Ende der Szene ihre Vorräte wieder einfach auffrischen können, dann ist eine Sucherei nämlich nicht unbedingt wichtig (ausser eben für besondere Muni).

Es kommt darauf an wieviel Vorratsbuchhaltung ihr in Euren Gruppen machen wollt. Wenn "knappe Ressourcen" oder "wenig Zeit" (für das Anfertigen von Pfeilen/Bolzen) zum Setting gehören, dann gehört es bei jedem Kampf dazu. Andernfalls kann man es ignorieren oder so weit wie möglich "handwedeln".

Mal davon abgesehen bezweifle ich mal ganz stark, dass ich ich am Ende outdoors mehr nutzbare Pfeile wiederfände, als indoors. Ja, sie können innen an allem möglichen zerbrechen, dafür können sie draußen auf Nimmerwiedersehen in Laub, Gras, Bäumen und Büschen verschwinden. Daher finde ich die neue Grundregel "50% wenn es wichtig ist" besser. Aber da sind die Geschmäcker verschieden... ;)

Klar, der Vorgang kommt - wie so oft - nur zum Tragen, wenn es interessant ist. Wenn es sowieso genug Nachschub gibt, wird kein Bogenschütze da auf dem Schlachtfeld herumstreunen und Pfeile recyceln.

Aber Moment: du meinst aber nicht, dass es nach den Deluxe-Regeln die Hälfte der Munition zurückgibt, weil da was von 50% steht, oder?

Abgesehen davon fällt mir auf, dass man die Unterteilung "ein Drittel, die Hälfte oder alles" - wenn man sie denn haben möchte - ja sehr bequem mit dem W6 machen kann. 1-3: nüscht, 4: n Drittel, 5: die Hälfte, 6: alles. Schwupps, fertig.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.02.2016 | 10:54
Was bedeutet ein Wurf von 4-6 bzw. 5-6 auf 1W6 im Mittel beim Wiederfinden? Genau, es gibt 50% bzw. 33% der Geschosse zurück.

Es geht doch mir gerade darum aufzuzeigen das Würfeln überflüssig ist (egal für alle Geschosse insgesamt oder einzeln gerechnet), da es im Mittel auf eben die Hälfte bzw. ein Drittel hinausläuft.

In den Deluxe-Regeln gibt es keine Unterscheidung nach drinnen und draussen mehr. Da gibt es immer die Geschosse bei 4-6 auf 1W6 (also mit 50%) wieder. Sofern es wichtig ist, natürlich.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 28.02.2016 | 12:58
Was bedeutet ein Wurf von 4-6 bzw. 5-6 auf 1W6 im Mittel beim Wiederfinden? Genau, es gibt 50% bzw. 33% der Geschosse zurück.

Es geht doch mir gerade darum aufzuzeigen das Würfeln überflüssig ist (egal für alle Geschosse insgesamt oder einzeln gerechnet), da es im Mittel auf eben die Hälfte bzw. ein Drittel hinausläuft.

In den Deluxe-Regeln gibt es keine Unterscheidung nach drinnen und draussen mehr. Da gibt es immer die Geschosse bei 4-6 auf 1W6 (also mit 50%) wieder. Sofern es wichtig ist, natürlich.

Nun geht mir ein Licht auf, wie du's meinst. :) Der Sprung von Wahrscheinlichkeit zum absoluten Anteil ist mir vorher nicht klar geworden. Klar, so kann man es natürlich auch machen. Ich frage mal die Bogenschützen aus der Gruppe, wie ihnen das schmeckt.
 

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 29.02.2016 | 17:10
ich bin gerade bei den verschiedenen Repetierarmbrüsten:

Rippers (deutsch): Das Nachladen eines neuen Magazins dauert eine Runde.
Horror Companion: Reloading a new magazine takes one action.

Mal wieder ein Übersetzungsfehler bei Rippers oder ist es, weil die Armbrust bei Rippers nicht so modern ist, wie die aus dem Horror Companion (und damit sie zu den restlichen Waffen/zum Setting passt)? Ich gehe erstmal von letzterem aus und habe damit für beides eine passende Erklärung, weshalb ich eigentlich auch nur eine Verständnisfrage zu diesem Teil der Repetier-Armbrustaus dem Horror Companion  stellen wollte: "If firing single shot, the attacker must roll a called shot to the heart (–4) as usual. If firing at a vampire at RoF 3, roll a d6 any time one is hit with a raise. The shot hits the heart on a 6."

Hier verwirrte mich der d6... Wenn ich mit RoF 3 gezielt auf das Herz eines Vampirs schiesse, dann habe ich -4 (wegen dem kleinen Ziel (wie schon oben steht)) und (-2) wegen Autofeuer. Also zusammen Abzüge von -6 und wenn ich treffe, dann treffe ich eben das Herz. Was soll da noch der d6?

Aber vermutlich geht der Teil mit "RoF 3" von einem normalen Schiessen auf den ganzen Vampir, ohne angesagte Ziele, aus. Da habe ich dann -2 wegen dem Autofeuer und ein Treffer der mit Steigerung trifft, der trifft dann bei einer 6 auf dem d6 zufälligerweise genau das Herz des Vampirs... Aber lohnt sich das?

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 29.02.2016 | 17:41
im Horror Companion heißt es bei der Repetierarmbrust vor dem Text mit Rof 3 und dem d6 noch "Aside from its obvious use against living targets, it is an effective weapon against vampires.". Wenn ich jetzt nicht was übersehe, dann sind die Chancen beim angesagten Ziel "Herz" mit -4 und beim Schiessen ohne angesagtes Ziel, aber treffen mit Steigerung, identisch und diese Würfelei mit dem zusätzlichen d6 macht hier garnichts "effective", sondern verschlechtert die Chancen nur!

Aber ich habe jetzt hinten im Horror Companion bei den Vampiren gesehen dass dort ein Abzug von -6 für das Treffen vom Herz angegeben ist. Was denn nun? Mit -6 anstelle von -4 für das angesagte Ziel "Vampirherz" sieht die ganze Rechnerei ja ganz anders aus....
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.02.2016 | 21:02
Es ist eine Settingregel in Rippers, dass das Nachladen dort eine ganze Runde dauert und nicht nur eine Aktion.

Was die -4/-6 Problematik betrifft, muss man es hier getrennt nach der Ausrüstung und den besonderen Kreaturen im Horror Companion betrachten.
Die Angabe von -4 bei der Repetierarmbrust ist nach den Grundregeln korrekt. Kleine Ziele habe -4, nur sehr kleine haben -6.
Was leider bei der Zusammenfassung des Companion aus den beiden Horror Toolkits der Kürzung zum Opfer fiel, ist bei der Beschreibungen der einzelnen Stärken, Schwächen und Methoden der Vernichtung der Passus, das die Vampire darin prinzipiell "mächtiger" als die Grundregelvariante gedacht sind, selbst wenn sie weniger drauf hätten. Die -6 kommen aus Solomon Kane wo Vampirherzen klein und verschrumpelt sind und nur mit -6 zu treffen wären.
Man legt einfach als Settingregel fest ob die üblichen -4 oder die -6 gelten, bzw. beide, wenn man die -6 für den alten Vampiradel reservieren will und die -4 für die Streetlevel-Vampire gelten (siehe Blade).

Beim Schießen mit der Repetierarmbrust denkst du einfach zu kompliziert. Lies bitte genau, was da steht.
Bei Einzelschüssen muss man stets gezielt aufs Herz schiessen um den Vampir potentiell an seiner empfindlichsten Stelle zu treffen.
Schießt man die Repetierarmbrust dagegen mit RoF3 ein, so muss man nicht unbedingt aufs Herz zielen, sondern es reichen auch normale (ungezielte) Salven. Diejenigen die mit Erhöhung treffen, gehen bei einer 6 auf 1W6 zufälligerweise doch ins Herz.
Man kann aber auch mit RoF3 aufs Herz zielen. Die Modifikatoren addieren sich und man spart sich den W6 Wurf bei einer Erhöhung. Da reicht schon ein normaler Erfolg um den Vampir ins Herz zu treffen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 1.03.2016 | 00:08
Es ist eine Settingregel in Rippers, dass das Nachladen dort eine ganze Runde dauert und nicht nur eine Aktion.

Was die -4/-6 Problematik betrifft, muss man es hier getrennt nach der Ausrüstung und den besonderen Kreaturen im Horror Companion betrachten.
Die Angabe von -4 bei der Repetierarmbrust ist nach den Grundregeln korrekt. Kleine Ziele habe -4, nur sehr kleine haben -6.
Was leider bei der Zusammenfassung des Companion aus den beiden Horror Toolkits der Kürzung zum Opfer fiel, ist bei der Beschreibungen der einzelnen Stärken, Schwächen und Methoden der Vernichtung der Passus, das die Vampire darin prinzipiell "mächtiger" als die Grundregelvariante gedacht sind, selbst wenn sie weniger drauf hätten. Die -6 kommen aus Solomon Kane wo Vampirherzen klein und verschrumpelt sind und nur mit -6 zu treffen wären.
Man legt einfach als Settingregel fest ob die üblichen -4 oder die -6 gelten, bzw. beide, wenn man die -6 für den alten Vampiradel reservieren will und die -4 für die Streetlevel-Vampire gelten (siehe Blade).

So dachte ich mir das schon so. Danke für die Bestätigung. Die Armbrüste sind nicht die ersten Waffen die in verschiedenen Settings/Regelwerken auftauchen und unterschiedliche Eigenschaften haben (ist mir besonders bei den Nachladezeiten von Musketen beim Grundregelwerk und bei All for One aufgefallen) und ebenso bei den Monstern.

Bei Einzelschüssen muss man stets gezielt aufs Herz schiessen um den Vampir potentiell an seiner empfindlichsten Stelle zu treffen.
Schießt man die Repetierarmbrust dagegen mit RoF3 ein, so muss man nicht unbedingt aufs Herz zielen, sondern es reichen auch normale (ungezielte) Salven. Diejenigen die mit Erhöhung treffen, gehen bei einer 6 auf 1W6 zufälligerweise doch ins Herz.
Man kann aber auch mit RoF3 aufs Herz zielen. Die Modifikatoren addieren sich und man spart sich den W6 Wurf bei einer Erhöhung. Da reicht schon ein normaler Erfolg um den Vampir ins Herz zu treffen.

Das ist genau das was ich geschrieben und vermutet hatte. Wobei man bei einem -4 Vampirherz mit normalen (ungezielten) Salven extrem schlechtere Chancen hat das Herz zu treffen. Genaugenommen ein Sechstel der Chancen die man mit einer auf's Herz gezielten RoF3 Salve hat.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.03.2016 | 02:25
Es geht nicht darum, dass man gezielt eine bessere Trefferchance hat als ungezielt, sondern dass man es prinzipiell kann.
Es mag Situationen (durch andere situative Modifikatoren bedingt) geben, wo es vorteilhafter wäre ungezielt zu schießen um überhaupt zu treffen (und den Vampir doch noch mit sehr, sehr viel Glück zu dusten) als gezielt (mit Autofire-Penalty) auf sein Herz zu zielen.
Dies sähe ich etwa, wenn man mit mehreren Repetierarmbrüsten auf den Vampir schösse, und die schlechteren Schützen (im Rahmen der Gruppentaktik) versuchen ihn eher Angeschlagen zu bekommen - um ihn bei seinen nächsten Angriffen zu behindern.
Im Normalfall interessieren aber nur gezielte Angriffe zum Herz, ob als Einzelschuß oder Autofire.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 1.03.2016 | 21:34
Boah, manchmal glaub ich, ich sollte aufhören, im Pinnacle-Forum zu lesen...
"Kann man einen freien Angriff durch Erstschlag, Zurückziehen aus dem Nahkampf oder Riposte mit einem Manöver kombinieren?"
Bei Riposte steht's wenigstens klar in den Regeln: Nein, hier gibt's nur einen einfachen, freien Angriff, auch mit "Verteidigung", nicht aber mit "Volle Verteidigung".
Bei Erstschlag und dem Zurückziehen aus dem Nahkampf (oder Rückzug) steht es nicht so deutlich dabei. Also, eher so gar nicht.

Clint schreibt:
Angesagtes Ziel und Ringen ist okay, aber nicht Rücksichtsloser Angriff, wenn die SL das so in Ordnung findet (Post (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?p=316165#p316165)).
Dabei verweist er auf einen Post, in dem er unter anderem Angesagte Ziele ausschließt, weil das ja alles viel zu schnell passiert. Ringen ist aber okay (Post (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?p=180152#p180152)).
Ein paar Monate vorher waren Angesagte Ziele noch okay, Ringen vielleicht, Rücksichtsloser Angriff aber nicht (Post (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?p=159592&sid=e2a67f3850d3771c5b980f78d4eee963#p159592)).
Woanders sind dann nur Manöver doof, die mehrfache Angriffe ermöglichen (Post (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?p=401393#p401393)). Oder was meint er da wohl mit "single normal Fighting attack"?

Danke, jetzt bin ich verwirrt  ~;D
Für noch mehr Meinungen: Wie regelt ihr's?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: condor am 1.03.2016 | 21:43
Ich würde es in jedem Fall analog zur Riposte regeln: Ein freier Angriff = 1,0 freier normaler Angriff ohne alles.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 1.03.2016 | 22:10
Die "normale" Variante ist wie bei condor: Ein normaler Angriff ohne alles, keine Manöver und nichts.

Mit meinem kompletten Hausregelpaket gibt es keine freien Angriffe, da stellt sich die Frage nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 1.03.2016 | 22:55
Evtl. eine Hausregel, mach ich aber so: Wenn der Spieler bei einem VORHERIGEN Angriff den rücksichtslosen Angriff angesagt hat, also im Moment, in dem er den freien Angriff geschenkt bekommt, noch die -2 auf Parade hat, dann ist der freie Angriff auch ein rücksichtsloser Angriff.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 1.03.2016 | 23:16
Klingt alles gut, danke euch  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 2.03.2016 | 03:26
Da beides Reaktionen sind ist es eigentlich ein schlichter, durch nichts modifizierter Kämpfenwurf (freier Nahkampfangriff). Da es aber noch die gleiche Runde ist, gelten weiterhin die Vorteile eines Jokers!
Eine situative Entscheidung des SL etwa Berührungsangriffe, Entwaffnen, Betäubungsschaden, gezielte Angriffe oder Ringen zuzulassen, sind eben dies: "situativ". Würde ich bei mir für einen Bennie bzw. wenn es die Story "auflockert" erlauben.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 4.03.2016 | 07:51
Ach, wo wir gerade bei Reaktionen sind... die Witch aus dem Horror Companoin:

Zitat
Curse of Doom: If a Wild Card witch is slain and has a chance, she’ll curse her slayers with a curse of doom.

Wie jetzt? Wenn Sie erschlagen wird und noch die Möglichkeit hat zu fluchen dann verflucht sie noch ihre Schlächter? Also "wenn sie verwundet wird" wäre mir jetzt klar, aber "slain"? Passiert das als Reaktion wenn die Hexe auf der Außer Gefecht-Tabelle würfelt oder wann/wie? Und wie lange dauert das? Ist eine (Re)Aktion?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.03.2016 | 09:09
Es ist schon so gemeint, wie es da steht: "If a Wild Card witch is slain and has a chance, she’ll curse her slayers with a curse of doom."

Wenn eine WC Hexe stirbt, weil sie regelmechanisch Ausser Gefecht geht und Ausblutet (also die jeweiligen KO-Würfe in die Hose gehen), hat sie wie jeder Charakter noch genügend Zeit mit ihren letzten Atemzügen was zu murmeln, denn "Ein Charakter, der Außer Gefecht ist, ist nicht zwangsläufig tot, aber er ist auf jeden Fall kampfunfähig. Er kann keine Aktionen ausführen und erhält keine Aktionskarten mehr". Sogesehen ist der Fluch also eine Reaktion, denn Aktionen sind nicht erlaubt und der Fluch wird geäußert sobald sie stirbt, ggf. während sie versucht sich mit Bewegungsweite 3 zu lösen.

Ob sie noch eine Chance dazu hat, kommt auf die Situation und den SL an. Wenn etwa gleich beim Außer Gefecht gehen ihr KO-Wurf mit 1 oder weniger daneben geht, ist sie imA auf der Stelle tot (= kein Fluch). Schlägt dagegen ihr KO-Wurf erst beim Ausbluten am Anfang der nächsten Runde fehl, hätte sie noch ein kleines bisschen Zeit (= Fluch wäre möglich). Wenn ihr ansonsten der Kopf abgeschlagen, die Kehle herausgerissen, geknebelt, gewürgt, die Zunge herausgerissen oder sie sonstwie am "Aussprechen des Fluches" gehindert wird, muss man eben situativ entscheiden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 5.03.2016 | 10:10
Naja, bei "slain" hatte ich so an "Kehle rausreisen, Kopf abschlagen und hinterher in Ruhe die Einzelteile verbrennen" gedacht und dabei keine großen Chancen für irgendwelche Flüche mehr gesehen.
Ich war da in Gedanken auch mehr bei einem "Hänsel und Gretel: Hexenjäger"-Setting. Von daher erinnere ich mich da an ausgiebige Kämpfe/Verfolgungsjagden, während denen von den Hexen auch gerne geflucht wurde (da waren die Hexen aber auch immer noch sehr lebendig, ein Fingerzeig schien für einen Hexenfluch auszureichen und an Hänsel & Gretel waren die Flüche eh verschwendet), aber an langatmige Sterbeszenen der Hexen kann ich mich jetzt nicht erinnern.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Yehodan ben Dracon am 5.03.2016 | 10:27
Wieso setzt Ihr voraus, dass für den Fluch Worte gesprochen werden müssen oder überhaupt irgendeine Zeit erforderlich sei? Schon nach irdischem Glauben kann man einen Fluch mit einem Blick "aussprechen". Vielleicht wird der Fluch auch von den infernalischen Mächten, denen sich die Hexe verschrieben hat, in Kraft gesetzt, wer weiß das schon?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.03.2016 | 12:01
Die Ausprägung der "Verdammung" ist wie üblich abhängig vom Setting und der Entscheidung des SL.


Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 18.03.2016 | 10:47
Hiho,

werd demnächst das erste mal nen Monster mit der Eigenschaft "Gigantisch" einsetzten. Die aufkommende Frage bezieht sich auf das Trampeln, wie es im Grundregelwerk beschrieben ist.

Muss das Monster dafür einen Kämpfen-Wurf ablegen oder muss der betroffene Held eine Geschicklichkeitsprobe bestehen?

So wie ich es lese setzt der Gigant einfach seine Masse ein um etwas platt zu Walzen. Von einem Wurf ist keine Rede also zerdrückt er einfach sein Opfer ... aber wenn das so funzt, warum sollte er dann jemals mit -4 normal Angreifen?

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 18.03.2016 | 11:14
werd demnächst das erste mal nen Monster mit der Eigenschaft "Gigantisch" einsetzten. Die aufkommende Frage bezieht sich auf das Trampeln, wie es im Grundregelwerk beschrieben ist.

Muss das Monster dafür einen Kämpfen-Wurf ablegen oder muss der betroffene Held eine Geschicklichkeitsprobe bestehen?
Ich würde das Trampeln als Flächenangriff handhaben, dem der betroffene Charakter mit einer Geschicklichkeitsprobe -2 entkommen kann.

Zitat
So wie ich es lese setzt der Gigant einfach seine Masse ein um etwas platt zu Walzen. Von einem Wurf ist keine Rede also zerdrückt er einfach sein Opfer ... aber wenn das so funzt, warum sollte er dann jemals mit -4 normal Angreifen?
Bei einem Monster wie Godzilla oder King Kong wäre das bei mir kein entweder-oder, sondern ein sowohl-als-auch, d.h. das Viech walzt nieder, was im Weg steht, und haut gleichzeitig unbeholfen (mit -4) um sich - aber ohne Mehrfachaktions-Abzug.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.03.2016 | 12:47
Trampeln is nur beispielhaft aufgeführt. Ein Riesenwurm, eine Seeschlange oder uralte Drache haben alle ihre besondere Angriffsform diesbezüglich, die meist als opposed Rolls durchgeführt werden. Nur wenn nix anderes angegeben ist, nehmen sie Fighting gegen Parry. Meist können sie auch noch normal angreifen (beißen, klaue etc). ob ein MAP gilt, kommt wieder auf das Monster an. Es gibt hier keine eindeutige Antwort.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 25.03.2016 | 19:25
Ich habe eine kurze Frage. Irgendwo habe ich mal die Regel gelesen, dass nach dem Kampf (Annahme: Sieg der Spielercharaktere) für Extra-Gruppen und WC jeweils Konstitution gewürfelt wird, ob sie noch leben oder nicht. Normalerweise verwende ich diese Regel nicht (und selbst wenn sie verwendet wird, ist das Überleben ja Zufallsabhängig).

Meine Spieler wollten vor Kurzem einen Charakter gezielt nicht tödlichen Schaden zufügen, um ihn anschließend zu verhören. Ich meine, ich hätte auch irgendwann einmal etwas dazu gelesen, finde aber nichts mehr.

Wie ist das geregelt? Brauche ich dazu eine stumpfe Waffe und bekomme -2 Abzug bei scharfen Waffen, die für tödlichen Schaden konzipiert wurden?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.03.2016 | 19:40
Meine Spieler wollten vor Kurzem einen Charakter gezielt nicht tödlichen Schaden zufügen, um ihn anschließend zu verhören. Ich meine, ich hätte auch irgendwann einmal etwas dazu gelesen, finde aber nichts mehr.

Wie ist das geregelt? Brauche ich dazu eine stumpfe Waffe und bekomme -2 Abzug bei scharfen Waffen, die für tödlichen Schaden konzipiert wurden?

Siehe Betäubungsschaden. Mit scharfen Waffen hat man -1.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 25.03.2016 | 19:51
Ganz vielen Dank.

Mal wieder mein Fehler. Wir haben nur noch nichttödlichem Schadem gesucht. *Kopf auf den Tisch knallen*
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: condor am 25.03.2016 | 20:09
Wenn der Angreifer ausdrücklich Betäubungsschaden gewählt hat, überlebt der Besiegte. Extras/Statisten überleben ansonsten auch bei 4-6 auf dem W6. WCs nutzen wie SCs die Außer-Gefecht-Tabellen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 26.03.2016 | 15:37
Ganz vielen Dank.

Mal wieder mein Fehler. Wir haben nur noch nichttödlichem Schadem gesucht. *Kopf auf den Tisch knallen*

Im englischen SaWo heissts ja auch non-lethal damage. ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.03.2016 | 19:38
Einer der vielen Begriffe, die suboptimal übersetzt wurden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 26.03.2016 | 22:46
Im englischen SaWo heissts ja auch non-lethal damage. ;)

Klappt als Ausrede nicht, weil ich noch nie eine englische Version gelesen oder wenigstens in der Hand hatte. Betäubungsschaden finde ich aber passender, wenn auch ungewohnt.

Danke für alle Antworten. Auch fürs Auffrischen der normalen After-Fight-Regel.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 27.03.2016 | 21:53
Auch fürs Auffrischen der normalen After-Fight-Regel.

Es heisst "Schadensbilanz".  :P
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mocurion am 1.04.2016 | 12:48
Kurze Verständnisfrage:

Eine Wildcard bekommt ja, wenn sie angeschlagen ist und ein weiteres Mal durch eine Schaden verursachende Attacke Angeschlagen wird stattdessen eine Wunde. Soweit korrekt.

Danach hat die Wildcard ja eine Wunde und ist weiter angeschlagen. Bedeutet dies, wenn unmittelbar danach wiederrum ein Angriff, der Schaden verursachen würde (also nicht durch Provozieren o.ä.) als Ergebnis "Angeschlagen" hat, dass die Wildcard dann eine weitere Wunde erhält? Weil ja wieder auf ein Angeschlagen ein weiteres Angeschlagen kommt? Oder verpufft dieses Angeschlagen dann, bis die Wildcard sich einmal aus dem Angeschlagen befreit hat?

Wenn das so "durchzählt", dann wäre ja auch eine WC ggf relativ schnell am Ende, wenn mehrere Angriffe in einer Runde kommen.

Die GER hat ja eine tolle Aufstellung, was wann genau passiert, leider fehlt diese Konstellation da und ich habe da gerade nen echten Knoten im Hirn.

Gruß,

Mocurion
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 1.04.2016 | 13:13
Ja, das zählt so durch.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 1.04.2016 | 13:15
Kurze Verständnisfrage:

Eine Wildcard bekommt ja, wenn sie angeschlagen ist und ein weiteres Mal durch eine Schaden verursachende Attacke Angeschlagen wird stattdessen eine Wunde. Soweit korrekt.

Danach hat die Wildcard ja eine Wunde und ist weiter angeschlagen. Bedeutet dies, wenn unmittelbar danach wiederrum ein Angriff, der Schaden verursachen würde (also nicht durch Provozieren o.ä.) als Ergebnis "Angeschlagen" hat, dass die Wildcard dann eine weitere Wunde erhält? Weil ja wieder auf ein Angeschlagen ein weiteres Angeschlagen kommt?
Genau so ist das.

Zitat
Wenn das so "durchzählt", dann wäre ja auch eine WC ggf relativ schnell am Ende, wenn mehrere Angriffe in einer Runde kommen.
Gegen eine Übermacht, die zuverlässig sowohl die eigene Parade als auch die Robustheit überwürfelt sieht auch ein Wildcard schnell alt aus, ja.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mocurion am 1.04.2016 | 13:24
Danke für die schnelle Antwort Leute!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: knörzbot am 1.04.2016 | 13:28
Genau so ist das.
Nein, ist nicht so. Auf die Schnelle... der Zustand "Angeschlagen" ist eine Folge der Wunde. Mit Erhalt der neuen Wunde ist der vorhergegangene Zustand "Angeschlagen" hinfällig. Wenn ich Zeit habe suche ich auch noch eine Klarstellung aus dem englischen forum raus. Aber bis dahin war Kardohan bestimmt schneller.... ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: knörzbot am 1.04.2016 | 13:32
Zitat aus dem deutschen FAQ auf Savagepedia.de:

"Wieviele Wunden bekommt mein Charakter?

1. Die Grundregel zu Wunden lautet: ein Charakter erhält eine Wunde für jede Steigerung, mit der der Schadenswurf über der Robustheit liegt.

2. Die Ausnahmeregel zu Wunden lautet: eine Wunde erhält ein Charakter aber auch schon dann, wenn der Charakter bereits angeschlagen war und der Schaden die Robustheit erreicht. Diese Ausnahmeregel wird ignoriert, wenn bereits nach der Grundregel eine Wunde erzielt wird.

3. Außerdem wird ein Charakter von dem Schaden, der seine Robustheit erreicht, angeschlagen.

Beispiel: Krangor (WildCard) hat eine Robustheit von 9 und wird mit 13 Punkten Schaden getroffen: Der Schaden liegt mit einer Steigerung über seiner Robustheit, Krangor erhält also nach der Grundregel eine Wunde. Der Schaden hat außerdem seine Robustheit erreicht, Krangor wird also angeschlagen.

Nun erwischt ihn der nächste Treffer mit 15 Schadenspunkten. Der Schaden liegt wieder mit einer Steigerung über seiner Robustheit und verursacht bereits nach der Grundregel eine weitere Wunde (die Ausnahmeregel wird daher ignoriert). Krangor ist immer noch angeschlagen.

Nun erwischt ihn der nächste Treffer mit 9 Schadenspunkten. Der Schaden erreicht dieses mal keine Steigerung über der Robustheit von Krangor, deswegen erleidet er nach der Grundregel keine Wunde. Aber dieses mal greift die Ausnahmeregel ein: Krangor ist bereits angeschlagen und erleidet daher durch den Treffer, der seine Robustheit erreicht, seine dritte Wunde in diesem Kampf.

Aber Krangor wird nie um Gnade flehen!"

Man beachte die Ausnahmeregel bei Wunden und wann diese zur Anwendung kommt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 1.04.2016 | 13:41
Ich mach zu Mocurions Frage mal ein Beispiel, damit es klarer wird:

Jandur (WC) hat Parade 8 und Robustheit 7. Er ist nicht angeschlagen und hat keine Wunde.
Ein Gegner greift ihn an und würfelt 9 für den Kämpfen-Wurf: Treffer! Beim Schaden würfelt der Gegner eine 7.
Jandur ist jetzt gerade so angeschlagen.

Ein zweiter Gegner greift an, trifft mit 8 und macht 10 Punkte Schaden. Das ist keine Steigerung, würde also normalerweise nur dafür sorgen, dass Jandur angeschlagen wird. Da Jandur aber schon angeschlagen ist erhält er eine Wunde und bleibt angeschlagen.
Jandur hat jetzt insgesamt eine Wunde und ist angeschlagen.

Ein dritter Gegner nutzt die Gelegenheit und haut auch nochmal auf Jandur, trifft mit 11 und würfelt 9 Punkte Schaden. Wieder reicht es nicht für eine Steigerung, aber da Jandur immer noch angeschlagen ist erhält er eine weitere Wunde und bleibt auch weiter angeschlagen.
Jandur hat jetzt insgesamt zwei Wunden und ist angeschlagen.

Konsens so weit?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.04.2016 | 20:16
As Pyromancer sez!

Man sollte aber immer im Hinterkopf behalten, das ein Bennie JEDERZEIT Angeschlagen aufheben kann (auch wenn man gerade einen vor den Latz bekommt!), was ich - eine genügende Menge Bennies vorausgesetzt - dem Spieler von Jandur nur empfehlen kann. Demnach würde der 3. Gegner Jandur nur wieder Angeschlagen bekommen, ohne eine 2. Wunde. Wegstecken der Wunden mal außen vor. ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 4.04.2016 | 23:56
In der GER steht:
Zitat
Reitkunst: Charaktere, die vom Pferderü- cken aus kämpfen wollen, müssen hierfür die niedrigere der beiden Fertigkeiten Kämpfen und Reiten verwenden.

In der englischen Version der GM's Screen Tables lese ich aber:
Zitat
Rider attacks with lower of Fighting or Riding
(Hervorhebung von mir)

Heißt das, die Parade bleibt unverändert, wenn ein Kämpfen W12-Krieger mit seinem Reiten W4 auf ein Pferd steigt und von da aus beritten kämpft?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 5.04.2016 | 00:00
In der GER steht:
In der englischen Version der GM's Screen Tables lese ich aber: (Hervorhebung von mir)

Heißt das, die Parade bleibt unverändert, wenn ein Kämpfen W12-Krieger mit seinem Reiten W4 auf ein Pferd steigt und von da aus beritten kämpft?

Ja. Zumindest haben wir das immer so gemacht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 5.04.2016 | 00:08
Schön, ist ja auch wieder weniger Verwaltungsaufwand  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 5.04.2016 | 00:09
Schön, ist ja auch wieder weniger Verwaltungsaufwand  :)

Eben. :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.04.2016 | 07:13
Das ist nicht korrekt! In den Originalregeln steht: "Characters who wish to fight from horseback must use the lowest of their Fighting or Riding skills."

Es ist wichtig, dass ein Reiter Reiten wie Kämpfen gleich gut beherrschen sollte, denn seine Parade richtet sich in der Tat nach dem niedrigeren der beiden Werte. (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=40221&p=384631#p384631)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 5.04.2016 | 12:18
Das ist nicht korrekt! In den Originalregeln steht: "Characters who wish to fight from horseback must use the lowest of their Fighting or Riding skills."
Ja klar, aber nirgends steht, dass das Einfluss auf die Parade hat. Wenn man nur Regelwerk-Exegese betreibt, dann gibt es KEINEN Grund, die Parade auf einmal vom Reiten-Wert statt vom Kämpfen-Wert abhängig zu machen - und deswegen werde ich das für mich auch weiterhin so handhaben wie bisher. ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 5.04.2016 | 12:26
Das ist nicht korrekt! In den Originalregeln steht: "Characters who wish to fight from horseback must use the lowest of their Fighting or Riding skills."

Es ist wichtig, dass ein Reiter Reiten wie Kämpfen gleich gut beherrschen sollte, denn seine Parade richtet sich in der Tat nach dem niedrigeren der beiden Werte. (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=40221&p=384631#p384631)

Aha! Danke für Link und Zitat aus den Originalregeln. Dann ist ja an der deutschen Übersetzung nichts auszusetzen (und sie ist auch nicht klarer oder unklarer als das englische Original).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.04.2016 | 13:20
Ja klar, aber nirgends steht, dass das Einfluss auf die Parade hat. Wenn man nur Regelwerk-Exegese betreibt, dann gibt es KEINEN Grund, die Parade auf einmal vom Reiten-Wert statt vom Kämpfen-Wert abhängig zu machen - und deswegen werde ich das für mich auch weiterhin so handhaben wie bisher. ;)

Das mag man in seinen Runden handhaben, wie man mag. Es ist dennoch nicht korrekt. Bei Boost/Lower Fighting wird die Parade auch angepasst, obwohl es nicht "drinsteht".
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 5.04.2016 | 13:31
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.04.2016 | 15:02
Das steht da doch; du verwendest den niedrigeren der beiden Werte für Kämpfen. Da die Parade direkt vom Wert in Kämpfen abhängt, wird sie entsprechend angepasst. DARUM ist es doch so wichtig, das Reiterkämpfer möglichst gleich gut reiten und kämpfen können.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 19.04.2016 | 01:02
Nach RAW können kooperative Proben nur mit der gleichen Fertigkeit (und den gleichen Abzügen), die auch der Anführer benutzt, erfolgen, und zwar nicht ungeübt, korrekt? Demnach könnte man einem Arzt, der gerade eine Heilen-Probe vor sich hat, zumindest nach RAW nicht mit Wissen (Medizin) unterstützen? Oder einem Fahrer bei einer schwierigen Stelle nicht mit Wahrnehmung oder Wissen (wo auch immer man gerade langdüst)?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.04.2016 | 02:02
Genau. Kooperative Proben können nicht durch ungeübte Versuche unterstützt werden. Darum sollte immer zumindestens ein weiteres Gruppenmitglied wichtige Fähigkeiten wie Heilung oder Wahrnehmung auf W4 beherrschen.

Es ist aber dein Spiel, wo es dir als SL jederzeit freisteht situativ die Unterstützung mit alternativen bzw. ungeübten Fähigkeiten zuzulassen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 14.05.2016 | 13:24
Hiho,

heut gehts mir mal um die Macht Telekinese.

1) In dieser Macht werden ja mehrere Stats angesprochen (Willenskraft, Verstand, Arkane Fähigkeit), der Zusatz dazu spricht dann mal vom Charakter, mal vom Anwender...
Die Frage ist jetzt, wenn der Zauberer Telekinese auf einen anderen Charakter (z.b. den Nahkämpfer wirkt), von wem werden dann die Stats zu rate gezogen? Sind es immer die Stats des Magiers, mal so mal so oder die des Kämpfers (was die Arkane Fähigkeit ja zum ungelernten Wurf machen würde)

2) Sturzschaden: im Grundregelwerk steht 1W6+1 pro 3 Meter. Wollt nur zur Sicherheit nachfragen ob das im englischen mit Zoll passt? Also wenn ich jemand mit Verstand W12 hochwerfe fällt er 24 Meter und erleidet 8W6+8 Schaden ... Korrekt?

3) Wenn man jemanden in eine Wand schlägt erleidet er Willenskraft+1W6 Schaden. Gibt es irgendwo harte Regeln was passiert wenn man das Ziel in eine andere Figur schleudert? Beide erleiden den Schaden? Beide gehen zu Boden? Generell SL-willkür?

4) Man kann das Opfer ja Verstand weit bewegen. Kann man es dann (sofern die Reichweite reicht) auch mehrfach in eine Wand knallen? Also vor - zurück - vor - zurück.

5) Bei Reichweite der Macht steht Verstand. Also verlier ich die Kontrolle über ein angehobens Ziel sobald es sich max 12 Zoll von mir entfernt hat oder bezieht sich das nur auf die Entfernung wo ich die Macht selbst Zaubern kann?

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.05.2016 | 16:07
1. Telekinese wirkt man nicht auf andere (damit diese den Zauber nutzen können), denn Reichweite zeigt hier nur an an, wie weit ein Objekt (belebt oder unbelebt) vom Zauberer entfernt sein darf, um vom Zauberer mit diesem Zauber beeinflusst werden zu können (Siehe auch 5.).
Sollte sich Telekinese aber in einem Gegenständ befinden (Verrückte Wissenschaft/mag. Gegenstand) werden üblicherweise die Werte des Anwenders genommen. Es kommt aber auf die genaue Art des Gegenstands an und ist somit SL Entscheidung.
2. Im Original sind es 1D6+1 per 10 feet = 3 Meter. Der Zauberer bewegt/hebt es in einer Runde auf 12" hoch und lässt es dann fallen. Da 2" auf dem Tabletop wie 10' (=3 m) zählen, sind es grob gerechnet 6W6+6 Fallschaden.
Genau genommen wären es aber bei 12 inches = 24 yards = 72 feet 7W6+7 Fallschaden. Entscheidung des SL, ob er die grobe oder exakte Höhenberechnung für Fallschaden nutzt.
3. Andere Figuren gelten nicht als "solid Objects" (Original), somit würden beide keinen Schaden lt. Beschreibung erleiden. Ein Angeschlagen und umstoßen sollte imA in den meisten Fällen rausspringen. Würde hier uU sogar Prellungen und Kratzer anwenden. Ist eine situative SL Entscheidung.
4. Die Bewegung an sich ist keine Aktion, aber das Hochheben/Stoßen/Schleudern schon, will heissen es gelten die üblichen Mehrfachaktionsabzüge (sofern der SL es nicht als "gleiche Aktion" ansieht, womit es nicht erlaubt wäre).
5. Die Reichweite zeigt an auf welche Entfernung ich ein Objekt mit dem Zauber direkt manipulieren kann. Wenn aber ein Zauberer mit Verstand W12 ein Objekt nur etwa 11" weit bewegt hat, kann er es mit dem nächsten Versuch weitere 12" bewegen, wenn er es schafft. Danach wäre das Objekt ausserhalb der Reichweite und kann nicht weiter manipuliert werden. 
Anmerkung: Ja, der Zauberer mit Verstand W12 könnte so uU ein Objekt/Person in 2 Aktionen auch auf gut 20" Höhe bringen und fallen lassen. Es würde dann den maximal möglichen Fallschaden von 10W6+10 erleiden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 14.05.2016 | 16:40
Hiho,

1) in meinem Fall wollt ich den Zauber halt mit dem Vertrauten aus dem Fantasy-Kompendium nutzen. Also das Zauber die ich auf mich wirke auch auf den Vertrauten wirken. Nur hat das Tier halt keinen arkanen Würfel und wenn es da nicht meinen Verwendet ist der Zauber dafür recht nutzlos ^^'

4) also hab ich nen Mehrfachaktionsabzug wenn ich im gleichen Zug hochheben und in eine Wand schlagen möchte? Außerdem kann ja nur eine gleichartige Aktion (Sprinten, Zaubern, etc) pro Runde gemacht werden und deshalb ist mehrfach Stoßen garnicht drinn, richtig?

Danke für deine Hilfe :D

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.05.2016 | 17:25
1. Zaubert der Magier Telekinese auf sich, könnte sein Vertrauter es theoretisch auch nutzen, wenn der Magier es wünscht. Wegen der fehlenden arkanen Fähigkeit des Vertrauten wäre der Zauber aber nutzlos. Nebenbei haben die meisten Vertrauten nur tierischen Verstand, was eine Nutzung durch den Vertrauten direkt eher nutzlos macht. Kommt aber aufs Setting an, wo es evtl intelligente und zaubernde Vertraute geben könnte.
Wenn der SL es aber zulässt, dass der Magier mit den "Sinnen des Tieres" den Zauber nutzt, würde dieser die Arkane Fähigkeit beisteuern, während der Vertraute Verstand und Willenskraft gibt. Da eine solche Sinnesverbindung Verstand x 100 yards (= 50 inches) weit reichen kann, wäre eine solche Anwendung trotz geringerer Attribute definitiv nicht zu unterschätzen. Wäre schon lustig, wenn der Rabe des Magiers in gut 1000 yards Entfernung in einem Baum hockte und der Magier die Gegner unter dem Baum per Telekinese mit ihren eigenen Waffen attackieren würde.  >;D

4. Eigentlich wäre eine gleiche Aktion und nicht erlaubt. Aber wenn man einen den Gegner/das Objekt erst hochhebt und fallenlässt, und gleich danach gegen eine Felswand schubst, wäre dies imA grenzwertig und SL Entscheidung. Coole Aktionen sollte man nicht verbieten, auch wenn sie RAW nicht erlaubt wären.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hector am 17.05.2016 | 16:34
Hallo,

wie handhabt Ihr dramatische Situationen bei Charakteren, die Kühler Kopf oder Kühlerer Kopf haben? Es wäre ja irgendwie gemein, wenn bei denen die Chancen auf eine Komplikation (Kreuz) höher wären als bei Charakteren ohne diese Talente? Oder dürfen die sich dann eine der zwei bzw. drei Karten aussuchen (auch wenn es z.B. die niedrigere ist), um ein Kreuz zu vermeiden?

Viele Grüße
G.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Harlekin78 am 17.05.2016 | 16:42
In der englischen Variante steht "best card of the draw". Und etwas, was nachteilig ist, wird nicht best card sein, oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.05.2016 | 16:53
Wenn die ausgesuchte (beste) Karte eben ein Kreuz ist?!

Beste Karte ist hier immer aus der Sicht von Level Headed und Quick zu sehen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hector am 17.05.2016 | 18:42
Das war halt meine Überlegung: Ist "beste" grundsätzlich immer auch "höchste" oder aber "vorteilhafteste in der jeweiligen Situation"? Wenn ich mit "Level Headed" Kreuz As und Herz 2 ziehe während ich eine Bombe entschärfe und mir meine Kameraden derweil die Feinde vom Hals halten, entscheide ich mich lieber für die Herz 2... gesetzt den Fall, ich habe überhaupt eine Entscheidungsfreiheit.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 17.05.2016 | 18:45
Die Minimallösung ist es, nur die höchste Karte zu werten - die anderen werden ja auch bei der Bestimmung der Zugreihenfolge nur gezogen und beiseite gelegt, aber nie genutzt.

Dann ist die Chance für eine Komplikation genau so hoch wie bei allen anderen.

So mache ich das i.d.R..


Wenn du die beiden Talente etwas aufwerten möchtest, lass dem Spieler die Wahl - ggf. auch "nur" in Situationen bzw. für Komplikationen, bei denen das in der Fiktion halbwegs sinnvoll erscheint.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.05.2016 | 19:43
Es gibt bei den Talenten Schnell und Kühler(er) Kopf keine Entscheidungsfreiheit! Du nimmst beim ersteren die höchste Karte > 5 und bei letzteren die höchste von 2 bzw. 3 gezogenen Karten. Dies sind vom Standpunkt dieser Talente aus gesehen die "besten Karten". Sollte dies am Ende ein Kreuz sein, so gibt es eben eine Komplikation. Kreuz bei den abgeworfenen Karten gelten nicht.

Einzig beim Talent Taktiker hätte man diese Entscheidungsfreiheit, wo man aufgedeckte Kreuzkarten gezielt austauschen kann.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: condor am 17.05.2016 | 21:55
Das Wording der GER legt schon eine gewisse Entscheidungsfreiheit bei Schnell nahe: "...kannst du sie abwerfen und so lange eine neue ziehen, bis...". Nicht: "...wirfst du sie ab und ziehst..." oder gar "...musst du...".

Ergo: Ziehe ich in einer dramatischen Situation eine Herz-2, bin ich als schneller Char nicht gezwungen, neu zu ziehen auf die Gefahr hin, eine Kreuz-Karte zu erwischen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.05.2016 | 22:39
Stimmt, du DARFST solange eine neue Initiativekarte ziehen, solange sie <6 ist, MUSST aber nicht (http://www.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=45463&p=418044&hilit=quick+initiative+draw#p418044). Wer macht das denn aber?!

Bei einer DRAMATISCHEN HERAUSFORDERUNG erwarte ich es als Spieler auf dramatische Weise herausgefordert zu werden. Es ist der unerwartete (und meist unerwünschte) Zug einer Kreuzkarte der Würze ins Spiel bringt. Könnte ja sein, das es einen Bennie gibt oder die Geschichte in eine spannendere Richtung gelenkt wird.

Im normalen Kampf würde man so etwas NIE machen (weil man Abwarten kann, um dann jederzeit einspringen zu können, oder man Kooperativ arbeiten kann, um Modifikatoren auszugleichen). Das gleiche gilt imA auch bei Herausforderungen. Könnte ja auch ein Joker kommen, schon mal das bedacht?!


Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 30.05.2016 | 15:33
Hiho,

diese mal kurze Nachfrage zum Zauber Schnelligkeit:
früher hat der ja wohl nur eine Aktion ohne Multiaktionsabzug gebracht.
Jetzt ließt sichs so das ich auf meiner Karte ganze zwei mal drann komme. Sind das wirklich zwei komplette Züge die ich da mache?
Also mit Start of Turn (aus dem Angeschlagen rauswürfeln), Turn (belieblig viele freie Aktionen/ 1 Aktion oder mehr mit Abzug) und End of Turn (Zauber aufrecht erhalten)?

In lang: habe letzte Runde Schnelligkeit auf mich gewirkt, die Runde davor Ablenken und wurde dann noch Angeschlagen gemacht
1. komm drann, würfel mich aus dem Angeschlagen raus und Bewege mich meine 6 Felder
2. Zaubere Panzerung auf mich, was über den WildDie kommt aber habe eine 1 auf dem Fertigkeitswürfel und werde Angeschlagen
3. Nachschaun ob etwas Aufrechterhalten werden muss, Aktiv: Ablenken 3 Runden, Schnelligkeit 2, Panzerung 1

4. Ich komm sofort nochmal drann und kann mich aus dem eben erhaltenem Angeschlagen rauswürfeln und nochmal 6 Felder gehen
5. kann irgendwelche Aktionen unternehmen
6. Muss MP ausgeben um Ablenken aktiv zu halten weil ich in einer Runde 2 Züge auf den Zähler drauf bekommen hab

Ist das so richtig verstanden?

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 30.05.2016 | 18:13
Es sind zwei komplette Züge innerhalb einer Runde. Mächte mit Zeitdauer werden pro Runde abgehandelt, nicht pro Zug. Dem Ablenken ist es also vollkommen egal, wie viele Züge du innerhalb dieser einen (schon bezahlten) Runde hast. Du musst also erst eine Runde drauf aufrechterhalten und dafür bezahlen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 18.06.2016 | 19:07
Hi

Ist die englische deluxe explorers edition s2p10016 erratiert? Wenn ja, wo finde ich die Ergänzungen? Eine schnelle suche mit dem Handy am Spieltisch hat leider keine Ergebnisse gebracht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.06.2016 | 20:22
Die aktuellste Version des PDF Regelbuchs datiert auf den 18.04.2016, allerdings wurde darin nur die (leidige) neue Angeschlagen-Regel eingepflegt und dadurch bedingt eines der Kampfbeispiele entsprechend angepasst. Ansonsten gab es nix neues.

Dieses Errata selbst stammt aus dem Mai 2015 (https://www.peginc.com/wp-content/uploads/2015/05/SW_FAQ_May_2015.pdf).

Übrigens sind die Quick Combat Rules (https://www.peginc.com/wp-content/uploads/2015/10/SW_Quick_Combat.pdf) vom letzten Oktober (noch?) nicht in die Grundregeln gekommen. Man findet sie in leicht veränderter und abgeschärfter Form als "Narrative Missions" im Weird War I War Master's Handbook.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 18.06.2016 | 22:26
Vielen Dank.

Wieso leidig? Ich weiß nicht genau was ich von dieser neuen Regelung halten soll.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 18.06.2016 | 22:43
Vielen Dank.

Wieso leidig? Ich weiß nicht genau was ich von dieser neuen Regelung halten soll.

Hatten wir das nicht sogar schon hier im Tanelorn diskutiert? Ich find's auf Anhieb nicht.
Ich find's toll, weil es die "Stunlock"-Mechanik, die angeblich nie beabsichtigt und für mich einigermaßen seltsam, "gamey" und doof war, eliminiert und Figuren so öfter dran sind, statt angeschlagen rumzueiern oder Bennies fürs Dransein rauszuhauen. (Edit: Außerdem muss man dann wirklich zusammen agieren, um den Angeschlagen-Status auszunutzen. Auch fein.) Andere finden's doof, (u.a.) weil es die Stunlock-Mechanik, durch die Leute mit Tricks und Geistigen Duellen ihrer Meinung nach mehr reißen konnten, eliminiert und Talente wie Kampfreflexe weniger wert sind. Probier's aus, wenn du dich nicht gleich festlegen magst.  :)

Edit: Im Smalltalk (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,40725.msg1966602.html#msg1966602) gibt's bisschen was dazu, dann müssen wir das hier nicht noch mal durchkauen. Post ist verlinkt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 18.06.2016 | 22:47
Das einzig Wahre ist die alte, alte Angeschlagen-Regel (die mit halber Bewegungsweite). Wer damit nicht zurechtkommt, der hat Savage Worlds nicht kapiert.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 18.06.2016 | 22:54
Das einzig Wahre ist die alte, alte Angeschlagen-Regel (die mit halber Bewegungsweite). Wer damit nicht zurechtkommt, der hat Savage Worlds nicht kapiert.
Ich leite zwar immer nach der alleraktuellsten Regelversion, habe aber nie wirklich gerafft, warum das rausgenommen wurde. Wär's mir nicht so egal, weil ich nicht mit Bodenplänen spiele, würde ich wohl die Erholung der aktuellen Version mit der Bewegungsweite der alten kombinieren. So oder so: Super Sache, dass es in der GER(TA) als Optionalregel drinsteht und nicht einfach verschwiegen wird.

Wobei ich mir jetzt aber auch gern vorwerfen lasse, Savage Worlds falsch zu spielen, immerhin bespiele ich keins der offiziellen Settings oder Abenteuer.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 18.06.2016 | 22:56
Wobei ich mir jetzt aber auch gern vorwerfen lasse, Savage Worlds falsch zu spielen, immerhin bespiele ich keins der offiziellen Settings oder Abenteuer.

Ob man Savage Worlds richtig oder falsch spielt hat nichts mit Settings oder Abenteuern zu tun!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.06.2016 | 23:15
Das einzig Wahre ist die alte, alte Angeschlagen-Regel (die mit halber Bewegungsweite). Wer damit nicht zurechtkommt, der hat Savage Worlds nicht kapiert.

Amen.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 19.06.2016 | 00:32
Hab mal einen Thread dazu aufgemacht, damit wir uns nicht mit Spoilern zuwerfen. Hier geht's weiter. (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,98665.0.html)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 19.06.2016 | 13:21
Kardohan, ich danke dir für den Hinweis auf die "Quick Combat" Regelergänzung. Die habe ich mir direkt ins Buch gelegt, schaut sehr interessant aus, gerade in Zeiten, in denen es um eher um Soft Skills geht (wobai das bei SaWo ja eh sone Sache für sich ist finde ich).

Und dass das mit der Shaken Regelung sone Wellen schlägt hätte ich jetzt nicht gedacht. Als ich auf der NordCon davon gehört habe fand ich es auch nicht gut, aber es ist interessant was für ein wunder Punkt das ist. Ich denke nach der Lektüre eines Teils des neuen Threads dazu werde ich bei der alten Regelung bleiben, vermutlich sogar der ganz alten mit 0,5*Pace, die ich vorher noch gar nicht kannte.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: condor am 19.06.2016 | 22:51
Neue Frage: Bei Sundered Skies müssen die Spieler täglich bzw. in gewissen Zeitabständen Willenskraft-Proben ablegen, um nicht dem Glühwahn zu verfallen. Ist es zulässig, diese Würfe mit der Macht "Eigenschaft steigern" zu unterstützen? Vom Balancing her fände ich es okay, andererseits repräsentiert der Wurf ja einen wesentlich längeren Zeitraum als die Wirkungsdauer der Macht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 20.06.2016 | 10:26
...andererseits repräsentiert der Wurf ja einen wesentlich längeren Zeitraum als die Wirkungsdauer der Macht.

und genau das spricht für mich dagegen. Ansonsten könntest du auch mittels diesen Zaubers den Wurf auf Konsti (alle 5 Tage) für die natürliche Heilung unterstützen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 20.06.2016 | 12:19
Hiho,

Was aber drinn wäre (beim Wurf gegen Langeweile, nicht gegen den täglichen Glühwahn) wäre einen Bonus für Unterhaltung mittels unterstützenden Wurf zu geben. Wär ja normalerweise ein Überreden mit Charismabonus, aber ginge lt. Buch auch als Geschicklichkeit mit Akrobatbonus und somit sicherlich auch als regelmäßiges Aufführen kleiner Feuerwerke und Zaubertricks mit den Zaubernwürfel.

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 20.06.2016 | 16:03
Nein. Ausser du hältst (z. b. als Songpriest oder Voidomancer) die Macht die ganze Zeit über aufrecht.

"Langeweile" und "täglicher Glühwahnwurf" sind übrigens identisch.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 20.06.2016 | 18:20
Hiho,

also nach Buch nicht. Glühwahn steht auf S.76 mit genauer Zeitberechnung für jeden Tag. Gedacht dafür wenn die Helden Abenteuer machen. Langeweile ist auf S. 81-82 und vereinfacht die Glühwahnmechanik auf Reisen und auch nur dort steht etwas zum kreativen Einsatz von Fähigkeiten um einen Bonus für alle Rauszuschlagen.
Alles was einen Bonus auf Glühwahnwürfe bringt, hilft auch gegen Langeweile aber z.b. das Handicap "kurze Aufmerksamkeitsspanne" wirkt NUR bei Langeweile. Es sind zwei verschiedene Regeln und auch mechanisch nicht das selbe. Wobei das natürlich problemlos zu Handwedeln ist.

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: condor am 20.06.2016 | 19:53
Würdet ihr dann "Eigenschaft steigern" evtl. für den Wurf gegen die allerletzte Glühwahnstufe erlauben? Von irritable zu angry stelle ich es mir als schleichenden Verfall vor. Dagegen gibt es einen definitiven Moment, in dem man glühmäßig überschnappt und die Form wechselt. Und in dem Moment könnte die Macht ja noch helfen, sich dagegen zu stämmen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 20.06.2016 | 20:00
Der tägliche Glühwahnwurf wird der Einfachheit halber "gehandwedelt". Glühwahn ist ein Plotdevice, das man dramaturgisch passend einsetzt. Alle paar Stunden zu würfeln ist eher minder aufregend.

Mit den Glühwahnregeln war Dave nie so recht zufrieden, aber er kam nie mit einer wirklichen Alternative rüber.

Man sollte sich Finsterlings Tipps & Tricks (http://tripleacegames.com/forum/viewtopic.php?t=217&postdays=0&postorder=asc) zu eigen machen, wenn man eine gepflegte und unterhaltsame Kampagne in den Skies spielt.

Darin wird auch darauf hingewiesen, das Boost/Lower GENERELL zum Verbessern des Glühwahnwurfes eingesetzt werden kann, nicht nur als Songpriest oder Voidomancer.

Wer sie noch nicht hat, sollte die Änderungen für die SW Deluxe Regeln (http://www.tripleacegames.com/Downloads/SunderedSkies/TAG10009Deluxe.pdf) anschauen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 20.06.2016 | 20:40
Hiho,

also nach Buch nicht. Glühwahn steht auf S.76 mit genauer Zeitberechnung für jeden Tag. Gedacht dafür wenn die Helden Abenteuer machen. Langeweile ist auf S. 81-82 und vereinfacht die Glühwahnmechanik auf Reisen und auch nur dort steht etwas zum kreativen Einsatz von Fähigkeiten um einen Bonus für alle Rauszuschlagen.
Alles was einen Bonus auf Glühwahnwürfe bringt, hilft auch gegen Langeweile aber z.b. das Handicap "kurze Aufmerksamkeitsspanne" wirkt NUR bei Langeweile. Es sind zwei verschiedene Regeln und auch mechanisch nicht das selbe. Wobei das natürlich problemlos zu Handwedeln ist.

MfG Moradin
Wenn sie sich dem Glühen aussetzen. Hat mit dem Tag bzw. regelmässigen Glühwahnwürfen aber erstmal nichts zu tun.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 30.06.2016 | 21:43
Kann mir eigentlich jemand erklären, warum der folgende Absatz zu Mehrfachaktionen im Regelwerk steht?
GER, S. 135, GERTA S. 99:
Zitat
Ein Charakter kann seine Waffe in einer Runde nicht häufiger abfeuern als ihre Feuerrate beträgt.
Immerhin kann ich mit einer FR 3-Waffe genau nicht als Mehrfachaktion dreimal mit Einzelschuss schießen („Im Endeffekt darf der Charakter dieselbe Aktion nicht zweimal pro Runde ausführen“, gleiche Seite), sondern höchstens Doppelschuss / Dreiersalve / Automatisches Feuer / Schneller Angriff, was aber alles andere Aktionen sind.
Ist das nur seltsam formuliert, oder habe ich etwas übersehen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skyrock am 30.06.2016 | 23:58
Nur seltsam formuliert. Mit vollautomatischem Feuer (mit Schießen-Würfeln = ROF) reizt du das Maximum an Angriffen pro Waffe bereits aus, und zusätzliche Aktionen für Einzelfeuer, Doubletap, Sperrfeuer etc. sind damit mit dieser Waffe nicht möglich.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.07.2016 | 01:34
Laut Clint soll dieser Satz nur betonen, dass Schußwaffen nicht öfter als ihre Feuerrate angreifen können und gleichermassen dass solche Angriffe nicht als Mehrfachaktionen zu behandeln sind.
Für solche Waffen werden Feuerrate, 3RB, Doubletap, Schneller Angriff etc mit ihren eigenen Modifikatoren an eigener Stelle behandelt.
Zugegeben wirklich seltsam formuliert.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rentin am 11.07.2016 | 22:20
Bedeutet das eine RoF3 Waffe drei Schüsse (3 x Schießenwürfel) ohne Mehrfachaktionsmalus abgeben kann?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lasercleric am 11.07.2016 | 23:09
Ja - es ist keine Mehrfachaktion. Normalerweise gibt es aber den Rückstoß-Malus von -2.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 12.07.2016 | 00:12
Ja - es ist keine Mehrfachaktion.

Dementsprechend gibt es auch nur einen Wild Die für alle Schüsse und man kann die Schüsse nicht über die Runde verteilen - z.B. erst einmal schießen, bewegen und dann noch zwei Mal schießen geht also nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 14.07.2016 | 12:56
Hiho,

stöber grad durch die Bücher von Rippers 2 und will mal kurz nachhaken ob mein Englisch Lücken aufweißt.

1) Rippertech wurde ja im vergleich zum ersten Rippers ordentlich vereinfacht. Brauchte man da noch 2 Steigerungen beim Einbau um das Implantat halbwegs nutzen zu können und musste dann immer noch Monate zur Kur in die Klapse, so hat man hier mit dem gleichen Ergebniss jedes -1er und die meisten -2er ohne anhaltende Schäden fertig. Ein Psychologe ist nicht nötig und man kann gleich das nächste einbauen. Da die Beschränkung: "ein Bauteil pro Körperslot" ebenfalls wegfällt, ist also das einzige Limit für unser Supermonster die Organbeschaffung. Hab ich da irgendwas übersehen oder ist es wirklich so das man mit einem spezialisierten PC-Rippertecharzt rücksichts- und gefahrlos Implantieren kann.

2) Implantat Fiend’s Blood (–2). Benefit: The recipient gets one extra nonmovement action and incurs no multi-action penalty for it, but gains the Quirk (Passionate and Impulsive).
Versteh ich das richtig das ich damit immer 2 Aktionen ohne Multiaktionsmalus machen kann? Bzw. was meinen die mit "nonmovement"? Sprinten oder wie? Oder allg. alles was Bewegung erfordert, wie es beim Akrobat z.b. steht?

3) Implantat Zombie Patches (–1). ... Zombie Patches may be taken multiple times. ... Benefit: The sturdy zombie skin provides the recipient with +1 Toughness.
Eine von mehreren wo mehrfach verbaut werden kann. Gibts da nen Limit? Weil was sollte sonst in 1) genannten Ultraarzt daran hindern die letzte Zombiehorde zu nutzen um mal eben alle Ripper auf 20 Robustheit hochzuziehen und mit anderen Monstern auf 16 Movement, W12+7 CON&DEX usw...

Danke schon mal für die Aufklärung. Will einfach nur wissen ob ich mich verlese oder Rippertech in Rippers 2 wirklich so nen massiven Buff erhalten hat. ^^

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Molcho am 19.07.2016 | 15:12
Ich verstehe die Regeln für die Unterbrechung einer Aktion nicht so ganz.

Im Kampf ist eine Agility-Probe nötig. Wenn es aber um einen Dispel-Spruch geht, dann braucht es keine Agility-Probe, sondern man muss nur on hold sein? Was ist wenn man einen Magier im Nahkampf oder im Fernkampf unterbrechen will, während man on hold ist?

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 19.07.2016 | 16:19
Ich verstehe die Regeln für die Unterbrechung einer Aktion nicht so ganz.

Im Kampf ist eine Agility-Probe nötig. Wenn es aber um einen Dispel-Spruch geht, dann braucht es keine Agility-Probe, sondern man muss nur on hold sein? Was ist wenn man einen Magier im Nahkampf oder im Fernkampf unterbrechen will, während man on hold ist?

Man muss in allen Fällen abwartend/on hold sein und eine vergleichende Geschicklichkeitsprobe/agility check gewinnen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.07.2016 | 21:38
1) Rippertech wurde ja im vergleich zum ersten Rippers ordentlich vereinfacht. Brauchte man da noch 2 Steigerungen beim Einbau um das Implantat halbwegs nutzen zu können und musste dann immer noch Monate zur Kur in die Klapse, so hat man hier mit dem gleichen Ergebniss jedes -1er und die meisten -2er ohne anhaltende Schäden fertig. Ein Psychologe ist nicht nötig und man kann gleich das nächste einbauen. Da die Beschränkung: "ein Bauteil pro Körperslot" ebenfalls wegfällt, ist also das einzige Limit für unser Supermonster die Organbeschaffung. Hab ich da irgendwas übersehen oder ist es wirklich so das man mit einem spezialisierten PC-Rippertecharzt rücksichts- und gefahrlos Implantieren kann.

Ja, es ist etwas ungefährlicher Rippertech einzubauen. Begrenzungen für das Implantieren gibt es nur noch bei "Einmaligen" Implantanten.
Denoch gibt es ja immer noch die Reason Begrenzung und das man beim Wurf auf der Implantattabelle mal fürchterlich daneben würfeln kann.

2) Implantat Fiend’s Blood (–2). Benefit: The recipient gets one extra nonmovement action and incurs no multi-action penalty for it, but gains the Quirk (Passionate and Impulsive).
Versteh ich das richtig das ich damit immer 2 Aktionen ohne Multiaktionsmalus machen kann? Bzw. was meinen die mit "nonmovement"? Sprinten oder wie? Oder allg. alles was Bewegung erfordert, wie es beim Akrobat z.b. steht?
Du bekommst eine freie 2te Aktion (die aber eben keine Bewegung/Rennen sein darf). Nein, es betrifft nur die Fortbewegung, nicht Bewegungen an sich.

3) Implantat Zombie Patches (–1). ... Zombie Patches may be taken multiple times. ... Benefit: The sturdy zombie skin provides the recipient with +1 Toughness.
Eine von mehreren wo mehrfach verbaut werden kann. Gibts da nen Limit? Weil was sollte sonst in 1) genannten Ultraarzt daran hindern die letzte Zombiehorde zu nutzen um mal eben alle Ripper auf 20 Robustheit hochzuziehen und mit anderen Monstern auf 16 Movement, W12+7 CON&DEX usw...

Es gibt immer noch die Reason Begrenzung und das man beim Wurf auf der Implantattabelle mal fürchterlich daneben würfeln kann.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Moradin am 20.07.2016 | 09:36
Hiho,

Danke für die Antwort :)

Es gibt immer noch die Reason Begrenzung und das man beim Wurf auf der Implantattabelle mal fürchterlich daneben würfeln kann.

So wie ich das sehe ist das aber ne seeehr softe Grenze die mit der ebenfalls vereinfachten Behandlungsregelung (man muss ja nicht mehr Monatelang aussetzen) nur Zeit schindet.
Wenn man jetzt nen guten Arzt hat kann man W8-W12 Rippertech +4 würfeln (Gelehrter, Elan), dazu der Logenbonus und evt. nochmal +4 wenn die Gruppe sich aufs Rippen ausrichtet (Sterner Stuff, Paragon). Da kommen sicher 1-2 Steigerungen bei raus. Jede Steigerung nimmt schonmal ein Reason vom Verlust weg (was -1 gratis macht) und gibt nen Bonus von 1 auf den Tabellenwurf. Mit zwei Steigerungen ist das schlimmste was einem passieren kann nen Charismaverlust oder etwas was in ein paar Wochen wieder weg ist und (wenn grad nen Monat Pause geplant ist) einen nicht stoppt sofort weiter zu schrauben.

Tu ich da Boni stapeln die nicht gehen? Sonst ist Reasonloss eben keine Grenze da man es nur bei -3ern oder mal 1 Punkt über die Implantattabelle riskiert.

MfG Moradin
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 20.07.2016 | 19:20
Hier sei kommentarlos auf die Einführung des Rippertech Kapitels im GM Handbook verwiesen:
Zitat von: Ripper Resurrected GM Handbook p.5
Rippers can use more rippertech with fewer damaging results than before, due to improved science and ongoing refinement of the methods used to harvest and create implants. Of primary importance, though, was Johann Van Helsing going to the Rosicrucians for help, as told in the Rippers Resurrected Player’s Guide.
As the players learn during the Return of Evil Plot Point Campaign, the “key to victory” wasn’t to defeat the Cabal but to overcome rippertech’s damning aspects. Johann was successful…but at a terrible cost. He became a martyr, taking the entirety of rippertech’s curse upon himself. And his soul’s burden soon proved too heavy for his body to bear. He took his secret to the grave.
In practical terms, this means using rippertech no longer damns one to Hell, nor do the forces of evil benefit from its use.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: [DB]Jumbo am 31.07.2016 | 19:51
Gibt es einen Charakter Generator für SW mit dem man Superhelden nach den Regeln des Superhelden Kompendiums erstellen kann ?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 31.07.2016 | 20:25
Derzeit unterstützt nur der Wild Card Creator (http://www.journeymangames.net/wild-card-creator-setting-support/) den Super Powers Companion. Mal sehen wie lange es nach der Veröffentlichung der Kompendien auf Deutsch dauert, bis Savage Gen (http://savage-gen.de/cms2/) angepasst wird.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: [DB]Jumbo am 31.07.2016 | 20:30
Super ! Danke für die schnelle Hilfe !   :d
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: storm am 21.08.2016 | 16:01
Kurze Frage, weil nach Recherche leider auch nicht wirklich was gefunden: kann es sein dass die SW und auch Hellfrost Archetypen nicht nach den normalen Regeln gebaut wurden? Weil meines Erachtens haben die alle zu viele Punkte verteilt. Oder ich was ganz grundsätzliches des Charbaus falsch verstanden ...  wtf?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Deep_Flow am 21.08.2016 | 16:14
Gibt es einen Charakter Generator für SW mit dem man Superhelden nach den Regeln des Superhelden Kompendiums erstellen kann ?

Herolab:

http://www.wolflair.com/hero-lab-pricing/
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 21.08.2016 | 22:06
Kurze Frage, weil nach Recherche leider auch nicht wirklich was gefunden: kann es sein dass die SW und auch Hellfrost Archetypen nicht nach den normalen Regeln gebaut wurden? Weil meines Erachtens haben die alle zu viele Punkte verteilt. Oder ich was ganz grundsätzliches des Charbaus falsch verstanden ...  wtf?

Nicht das ich wüsste. Hast du die Bonuspunkte durch die Handicaps einberechnet? :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Der Rote Baron am 21.08.2016 | 22:59
Herolab:

http://www.wolflair.com/hero-lab-pricing/

Ist aber leider nicht auf dem neuesten Stand - das Erschaffen von Superhelden läuft immer noch nach dem Superhero Compendium 1st Edition (weniger Ounkte, andere Kosten für Kräfte, kein freier "Superhelden"-Vorteil usw.).
Nicht, dass man mit dem Compedndium 1st Edition nicht auch spielen könnte, aber Herolab ist da schon seit langem nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Sehr schade, das Programm ist nämlich ansosnten B O M B E, auch für andere Systeme.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 22.08.2016 | 02:55
Kurze Frage, weil nach Recherche leider auch nicht wirklich was gefunden: kann es sein dass die SW und auch Hellfrost Archetypen nicht nach den normalen Regeln gebaut wurden? Weil meines Erachtens haben die alle zu viele Punkte verteilt. Oder ich was ganz grundsätzliches des Charbaus falsch verstanden ...  wtf?

Prinzipiell wurden sie alle nach den jeweiligen Charbauregeln gebastelt, nur werden gerne mal zuviele Punkte verteilt. Beim Prüfen der Stats sind die Korrekturleser stets schludrig.

SW balanciert nur bei der Charactererschaffung von SCs, wo jeder eine feste Anzahl an "Punkten" bekommt. Es mag zwar als unfair erscheinen, wenn ein Beispielcharakter bei den Attributen einen Punkt mehr verteilt hat oder die Voraussetzungen für Talente nicht beachtet werden, aber am Ende hat das spieltechnisch keinerlei Auswirkungen - sofern es nicht komplett daneben ist.

Der Wild Card Creator (http://www.journeymangames.net/) ist übrigens Werkzeug der Wahl, da es die meisten Settings und Kompendiums unterstützt. Es wird ausserdem regelmäßig aktualisiert.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Deep_Flow am 22.08.2016 | 06:22
Ist aber leider nicht auf dem neuesten Stand - das Erschaffen von Superhelden läuft immer noch nach dem Superhero Compendium 1st Edition (weniger Ounkte, andere Kosten für Kräfte, kein freier "Superhelden"-Vorteil usw.).
Nicht, dass man mit dem Compedndium 1st Edition nicht auch spielen könnte, aber Herolab ist da schon seit langem nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Sehr schade, das Programm ist nämlich ansosnten B O M B E, auch für andere Systeme.

http://forums.wolflair.com/showthread.php?t=56241

Demnach ist sowohl 1st als auch 2nd mittlerweile bei Herolab dabei.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 22.08.2016 | 17:29
Kurze Frage, weil nach Recherche leider auch nicht wirklich was gefunden: kann es sein dass die SW und auch Hellfrost Archetypen nicht nach den normalen Regeln gebaut wurden? Weil meines Erachtens haben die alle zu viele Punkte verteilt. Oder ich was ganz grundsätzliches des Charbaus falsch verstanden ...  wtf?

Im Grundregelwerk sehen die soweit okay aus, hab jetzt nicht alle einzeln nachgerechnet. Menschliches Bonustalent vergessen?
Sie sind jedenfalls ein gutes Beispiel, um zu zeigen, wie SCs aussehen können, damit sie einigermaßen was draufhaben - das "ich nehm alles auf W4, man hat ja nur so wenige Punkte"-Thema hatten wir ja letztens schon mal wieder.
Bei Interesse geh ich die auch gern einzeln mit dir durch (->PN).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: storm am 23.08.2016 | 23:09
Bei Interesse geh ich die auch gern einzeln mit dir durch (->PN).

Vielen Dank für das nette Angebot und auch danke für alle anderen Antworten. Ich hab tatsächlich das menschliche Bonustalent vergessen  ;D
So gibt das dann alles schon mehr Sinn. :d
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 25.08.2016 | 09:07
Hi.

Was meint ihr zu dieser Idee für ein tolpatschig hindrance?:
Minor: eine natürliche 1 auf dem trait bei proben die mit agility zu tun haben führen zu einem Fehlschlag mit meist unangenehmen, aber nicht zwangsläufig schlimmen folgen.
Major: wie minor aber auch bei einer natürlichen 1 auf dem wild die.

Ich hatte dem Spieler erst vorgeschlagen einem festen Malus auf agility und damit verlinkte skills für den hindrance zu nehmen aber das wollte er nicht, die Regelung gefiel ihm besser. Aber im Spiel zeigte sich, dass er bennies fast ausschließlich dafür ausgegeben hat um in kritischen Situationen nicht tolpatschig zu sein. Das ging so oft so, dass ich schon beschlossen hatte ihm das nächste mal einen Benny anzubieten, wenn er das Ergebnis annimmt.

Gibt es dafür eine bessere Regelung? Oder dürfte das so passen und er hatte einfach zu viel Pech?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.08.2016 | 11:08
Dein Handicap beschreibt doch nur die Situation wie sie bei den meisten Eigenschaftsproben sowieso auftritt, ist also somit überflüssig. Übrigens die 1 auf den Wild Die zu erweitern, gibt es nur im Rahmen von Snakeeyes, also einer Doppel-1.

Deine Idee mit dem Abzug war imA eigentlich der richtigere. Genauer gesagt es wäre schlicht Zwei Linke Hände mit einer anderen Ausprägung.

Allerdings bin ich der Ansicht, dass solch eine ungeschickte bzw. ungelenke Figur (= tollpatschig) mit GES W4 besser dargestellt ist.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 25.08.2016 | 11:18
Warte mal, bei einer natürlichen 1 auf zum Beispiel Schießen passiert irgendwas schlimmeres bzw ist nicht geschafft, egal was der wild die sagt? Das wäre mir aber neu. Das kenne ich nur von den zauber skills...

Den Malus wollte er wie gesagt nicht, darum suche ich was anderes, bevor er sein Charakter Design über den Haufen wirft.

Naja, da man auch tolpatschig sein kann, ohne dabei ungeschickt zu sein, habe ich da keine schmerzen mit gehabt ein hindrance dafür zu erfinden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.08.2016 | 12:02
Warte mal, bei einer natürlichen 1 auf zum Beispiel Schießen passiert irgendwas schlimmeres bzw ist nicht geschafft, egal was der wild die sagt? Das wäre mir aber neu. Das kenne ich nur von den zauber skills...

Nennt sich Treffer auf Unbeteiligte. ;)
Jeder fehlgeschlagene Fernkampfangriff, bei dem der Fertigkeitswürfel eine 1 zeigt, hat zur Folge, dass ein zufällig bestimmtes angrenzendes Ziel getroffen wurde.

Natürlich will er den ständigen Abzug nicht, denn dann ist wäre er etwa ein lausiger Kämpfer (wenn du es nicht nur auf GE-Proben sondern auch auf GE-Fähigkeiten anwendest), Schleicher, Taschendieb etc. Von GE hängen eben die meisten Fähigkeiten ab.

Den Benny bietest du ihm nicht an, sondern den erspielt er sich indem er freiwillig das Handicap anspielt. Dazu würde es in deinem Fall auch gehören, mal einem Feuerball nicht auszuweichen, versehentlich daneben zu schießen oder beim Nachladen auch mal das Magazin zu verlieren.

Nebenbei gibt es ja genügend Kampfmanöver um das Manko eines ständigen Abzugs auszugleichen (Rücksichtsloser Angriff, Zielen, Kooperative Proben etc etc).

Aber am Ende muss es dem Spieler Spass machen diesen PC zu spielen und es ist nicht die Aufgabe des SLs ihm dieses Anliegen zu versauen. Du musst letztlich entscheiden, welcher Ansatz in Eurer Runde am besten liefe.

Übrigens steht es dir als SL jederzeit frei bei einer 1 (egal wobei) dir einen Nebeneffekt auszudenken. Das nennt sich situativer Modifikator oder (weniger beliebt) GM Fiat. Solange du es nicht übertreibst und niemanden einseitg reinreitest und benachteiligst kann man das ruhig bringen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 25.08.2016 | 13:06
Er kann auch "Lahm" nehmen und das so beschreiben, dass er ständig stolpert und sich auch sonst ungelenk bewegt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.08.2016 | 13:19
Warte mal, bei einer natürlichen 1 auf zum Beispiel Schießen passiert irgendwas schlimmeres bzw ist nicht geschafft, egal was der wild die sagt? Das wäre mir aber neu. Das kenne ich nur von den zauber skills...

Weil Kardohans Talent Handicap, missverständlich zu formulieren, hier wieder knallhart zugeschlagen hat, nochmal Klartext:

Eine natürliche 1 auf dem Fertigkeits-Würfel führt NICHT automatisch dazu, dass etwas schlimmes passiert.

Es gibt ein paar Randfälle, wo das so ist, z.B. wenn ich in den Nahkampf schieße, UND den Wurf nicht schaffe, UND der Fertigkeitswürfel eine 1 zeigt, dann treffe ich einen Unbeteiligten.

An sonsten passieren "schlimme Dinge" nur, wenn sowohl Fertigkeitswürfel als auch Wild Die beide eine 1 zeigen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.08.2016 | 13:27
Es ist immer SL Entscheidung, ob bei einer 1 auf dem Fertigkeits-Würfel bzw. Snake Eyes etwas Übles passiert. Es kann, sollte imA sogar, muss aber nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 25.08.2016 | 13:36
Es ist immer SL Entscheidungeine Hausregel, ob bei einer 1 auf dem Fertigkeits-Würfel bzw. Snake Eyesdurch SL-Entscheidung etwas Übles passiert. Es kann, sollte imA sogar, muss aber nicht.

Fixed your post.  ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.08.2016 | 13:39
Es ist immer SL Entscheidung, ob bei einer 1 auf dem Fertigkeits-Würfel bzw. Snake Eyes etwas Übles passiert. Es kann, sollte imA sogar, muss aber nicht.

Es gibt die Regel für "Kritische Fehlschläge", wenn sowohl Fertigkeits- als auch Wild-Die eine 1 zeigen.
Es gibt KEINE allgemeine Regel für "die SL entscheidet, ob etwas Übles passiert, wenn NUR der Fertigkeitswürfel eine 1 zeigt, unabhängig vom Wild Die".

(Falls ich diese Regel übersehen habe bitte ich um einen Verweis auf die entsprechende Stelle im Regelwerk.)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Taysal am 25.08.2016 | 14:39
Es gibt die Regel für "Kritische Fehlschläge", wenn sowohl Fertigkeits- als auch Wild-Die eine 1 zeigen.
Es gibt KEINE allgemeine Regel für "die SL entscheidet, ob etwas Übles passiert, wenn NUR der Fertigkeitswürfel eine 1 zeigt, unabhängig vom Wild Die".

(Falls ich diese Regel übersehen habe bitte ich um einen Verweis auf die entsprechende Stelle im Regelwerk.)

Auf die Schnelle: GERTA Seite 19 (In der Box, Regeln zu den Komplikationen etc.) und 93 (der SL darf, muss aber nicht).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 25.08.2016 | 15:33
Nennt sich Treffer auf Unbeteiligte. ;)
[...]
Den Benny bietest du ihm nicht an, sondern den erspielt er sich indem er freiwillig das Handicap anspielt. Dazu würde es in deinem Fall auch gehören, mal einem Feuerball nicht auszuweichen, versehentlich daneben zu schießen oder beim Nachladen auch mal das Magazin zu verlieren.

Natürlich musste ich genau das Bsp nehmen zu dem es eine Zusatzregel gibt. XD Aber allgemein ist es dann eine Hausregel bei dir, denn ich kenne es nicht, die anderen bestätigten das, also Hausregel. Ich mache das nämlich nicht so. Ich finde die Keine-Bennies-bei-Snake-Eyes-Regel ausreichend um Kritische Fehlschläge schmerzhaft zu machen, daher dachte ich könnte ich das für ihn als alternative einbauen.

Achso, das ist eine Hausregel von mir: In besonders dramatischen Situationen, wenn es gerade gar nicht passt den Wurf zu versauen, es aber zum Charakter passen würde, dann biete ich dem Spieler einfach einen Benny dafür, dass er keinen ausgibt und das Ergebnis sowohl zulässt, als auch ausspielt. Wir haben uns zwar darauf geeinigt das Powergaming sein zu lassen, aber wenn es dann doch mal wieder durch kommt, dann ist das ganz gut alle daran zu erinnern, dass es nicht darum geht unfehlbar zu sein.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.08.2016 | 17:28
Auf die Schnelle: GERTA Seite 19 (In der Box, Regeln zu den Komplikationen etc.) und 93 (der SL darf, muss aber nicht).

Danke, Taysal ;)

Nebenbei sollte jeder von Zeit zu Zeit mal einen Blick in das Kapitel Spielleitung - welches in der TA weggelassen wurde - werfen. Insbesondere den Teil, dass der SL miserable Würfe interpretiert und wann/warum/wie oft Bennies vergeben werden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.08.2016 | 18:12
Die Regel auf Seite 19 im Kasten ist optional, und nicht mal diese optionale Regel besagt das, was Kardohan behauptet hat. Aber ist ja egal, ihr habt eure offizielle Version von SW, und ich hab meine.  :gasmaskerly:
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 25.08.2016 | 18:18
Also bei mir steht da eindeutig, dass ich mir als SL Komplikationen ausdenken darf - und dass man das als Option im Hinterkopf halten soll-, wenn der Fertigkeitswürfel ne Eins zeigt. Mehr hat Kardohan doch auch nicht erzählt.
Aber da das optional ist, kann man's natürlich auch weglassen - abgesehen natürlich von den Regelstellen, wo das explizit erwähnt wird.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.08.2016 | 18:30
Da stehen zwei optionale Dinge:
- Der SL kann die Regel ignorieren, dass in bestimmten Situationen der Wild Die nicht zählt, wenn der Fertigkeitswürfel eine 1 zeigt, falls das zu hart erscheint.
- Der SL kann ganz allgemein "kleine Komplikationen" einführen, wenn der Fertigkeitswürfel eine 1 zeigt - nicht "etwas übles", wie Kardohan behauptet.

Als Hausregel kann man das natürlich trotzdem manchen...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 25.08.2016 | 19:23
Das passt doch wunderbar zu den von SalieriC vorgeschlagenen "meist unangenehmen, aber nicht zwangsläufig schlimmen" Folgen, die Kardohan dann so als bereits existente (optionale) Regel erkannt hat. Wir streiten hier also nur über ne Formulierung, oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.08.2016 | 23:20
Das passt doch wunderbar zu den von SalieriC vorgeschlagenen "meist unangenehmen, aber nicht zwangsläufig schlimmen" Folgen, die Kardohan dann so als bereits existente (optionale) Regel erkannt hat. Wir streiten hier also nur über ne Formulierung, oder?

Ja genau.  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 6.09.2016 | 20:00
Und noch eine Frage:

Ich plane für die mittlere Zukunft eine Runde A Song of Ice and Fire und ich möchte das ganze wirklich tödlich machen. Die Spieler sollen vor dem Kampf Angst haben, besonders wenn sie in der Unterzahl sind.
Ich dachte daran dafür die Zusatzregel Gritty Damage zu nehmen und außerdem keine Soak Rolls zu erlauben (ich meine das mal irgendwo gesehen zu haben, bin mir aber nicht sicher ob es im Grundregelwerk, in einem Companion oder sonst irgendwo war). Würde das den gewünschten Effekt haben? Oder wäre das gar keine gute Idee? Wie könnte ich das sonst umsetzen (wenn überhaupt)?
Danke schonmal.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sashael am 6.09.2016 | 20:09
Wie könnte ich das sonst umsetzen (wenn überhaupt)?
Ehrlich gesagt würde ich dir persönlich ja zu einem anderen Regelwerk raten als einem, das sich Fast! Furious! Fun! auf den Einband geschrieben hat. ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 6.09.2016 | 20:58
Ehrlich gesagt würde ich dir persönlich ja zu einem anderen Regelwerk raten als einem, das sich Fast! Furious! Fun! auf den Einband geschrieben hat. ;)
Genau dieses. Den kompletten Intrigen-/Familien-/Adels-/Politikbereich kann SaWo überhaupt nicht, will es auch gar nicht können. Und ohne bleibt vom Setting eine mäßig interessante Prügelei ohne Abwechslung übrig.

Gritty Damage und keine Soakrolls bringt nichts, um den Spielern vor dem Kampf Angst zu machen. Ganz im Gegenteil, mit Charakteren vom Abrissblock und der "Hide behind the mound of dead bards"-Taktik ist es den Spielern egal. Vor wortwörtlich todsicheren Folgen hat niemand Angst.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 6.09.2016 | 21:01
Und noch eine Frage:

Ich plane für die mittlere Zukunft eine Runde A Song of Ice and Fire und ich möchte das ganze wirklich tödlich machen. Die Spieler sollen vor dem Kampf Angst haben, besonders wenn sie in der Unterzahl sind.
Ich dachte daran dafür die Zusatzregel Gritty Damage zu nehmen und außerdem keine Soak Rolls zu erlauben (ich meine das mal irgendwo gesehen zu haben, bin mir aber nicht sicher ob es im Grundregelwerk, in einem Companion oder sonst irgendwo war). Würde das den gewünschten Effekt haben? Oder wäre das gar keine gute Idee? Wie könnte ich das sonst umsetzen (wenn überhaupt)?
Danke schonmal.

Bei Gritty Damage müssen die Chars für jede Verwundung auf der Injury Table würfeln (diese injuries verschwinden wenn die Wunde/n geheilt werden). Die Variante mit No Soak Rolls kenne ich auch, aber ich finde gerade partout nicht, aus welchem Buch sie stammt. Hat aber in Kombination auf jeden Fall den Effekt, auf den du abzielst. Du solltest dir aber im Klaren sein, dass damit auch ruck-zuck ein TPK da sein kann, selbst bei Überzahl-Kämpfen. Da muss nur einmal beim Gegner der Damage Roll richtig hoch acen. :) Ok, die Bennies haben sie dann ja für die Incapacitation Rolls übrig.  ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 6.09.2016 | 23:35
Persönlich würde ich hier auch zu einem regelleichteren, storyteller-artigerem System raten.

Das SW sich aber für solches Spiel nicht eigne ist Quark, denn genau eher metagamigere Teile wie Soziale Konflikte und Interludes, bzw. die Verwaltung von Lehen oder Entwicklungsplanung für Ereignisse in einem Reich in Hellfrost zeigen ja, dass es möglich ist. Nicht alles muss außerdem hart in Regelmechaniken gepresst werden, denn nicht umsonst heisst es ROLLENspiel. Nur weil ein System etwas gerne schnell, leicht und unterhaltsam erledigt haben will, heißt es noch lange nicht, dass man damit keine komplizierten Plots, Geschichten und Intrigen erzählen kann.

Allerdings können andere System es definitiv besser! :D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 7.09.2016 | 06:38
Dafür ist SW widerum besser beim "großen Spiel", also der Verwaltung von Armeen, Verbündeten und anderen Ressourcen, bei der andere Systeme entweder in die Knie gehen oder (wie z.B. Reign) zu stark abstrahieren.

Damit die Spieler vor dem Kampf Angst haben, ist es auch nicht zwingend erforderlich, diesen besonders tödlich zu machen. Wenn sich auch bei einem Sieg unangenehme Konsequenzen aus den Kämpfen ergeben (Blutfehden, Kriegserklärungen, angeheuerte Attentäter oder Intrigen hinter vorgehaltener Hand), dann werden die Spieler schon ganz von allein Kämpfen aus dem Weg gehen. Es ist ja auch nicht so, als würde SW Kämpfe besonders belohnen - die Erfahrungspunkte bekommt man ja auf jeden Fall, egal ob mit Gewalt oder ohne. Warum also das Leben des Charakters riskieren (und sei das Risiko noch so klein)?

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Hinweise aus dem Regelwerk zu verwenden und den verbündeten Extras interessante Persönlichkeiten zu verleihen. Wenn es dann zu den großen Kämpfen kommt, und die Extras fallen wie die Fliegen, trifft es die Spieler viel härter, wenn es eben nicht "Generischer Soldat Nr.25" war der gestorben ist, sondern "Micah, der Bäcker von Winterfell, der euch als Kinder immer Brötchen geschenkt hat, wenn ihr bei ihm vorbeigekommen seid".  >;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 7.09.2016 | 09:47
Danke für eure antworten. Hätte ich geahnt, dass das wieder eine Grundsatzdiskussion auslöst, hätte ich einen thread eröffnet. :-D

Aber mir war schon klar, dass jemand sagen würde, SaWo wäre nicht die erste Wahl, aber ich kann nicht nachvollziehen, warum Savage Worlds ungeeignet sei. Ich finde, gerade dadurch, dass gerade wegen des schnellen Kampfes SaWo eine gute Wahl ist, denn sie sollen ja nicht lange dauern. Man muss halt nur irgendwie an der Sterblichkeit drehen, so dachte ich mir. Oder noch nicht mal an der Sterblichkeit, sondern eher an der Geschwindigkeit mit der man Kampfunfähig wird. Und natürlich was Alexandro sagte, dass SaWo Belagerungen und große Schlachten recht einfach und trotzdem spannend handhabt.

Also danke ich euch für die Hinweise, ich möchte SaWo gerne dafür testen.
Zurück zu meiner ursprünglichen frage. Alexandro, der Einwand ist gut und ich werde das beachten. Trotzdem finde ich den Kampf wie er in SaWo ist ungeeignet. Ich dachte auch daran die Spieler keine Angehörigen eines großen Hauses sein zu lassen. Und bedenkt man, dass es in Westeros durchaus vorkommt, dass erfahrene Krieger von Söldnern oder sogar einfachen Banditen getötet werden, fand ich das schon sinnig. Die Frage ist nur, ob mein Vorschlag zu weit geht. Denn ich will die pcs ja nicht gleich sterben lassen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 7.09.2016 | 10:18
Gibt es eigentlich Regeln dafür, was "Außer Gefecht" für zu befragende Gefangene heißt?
Der Spielleiter kann da ja anscheinend erstmal nach Gutdünken entscheiden, ob die bewusstlos sind oder nicht. Tot oder nicht entscheidet sich mit einer Konstitutionsprobe.
Vergleichenden Proben dürfen sie - falls bei Bewusstsein - ja weiterhin widerstehen, da es freie Aktionen sind. Extras dürften darauf dann nicht mal einen Abzug bekommen, weil sie ja gar keine Wunden haben können - korrekt?
Habt ihr eine bestimmte Art, damit umzugehen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 7.09.2016 | 12:55
Vernehmungsregeln sind settingspezifisch etwa in Thin Blue Line und Deadlands Noir zu finden. Die Grundregeln geben diesbezüglich nix her, außer situative SL Entscheidungen bei bestimmten Würfen, wie Indimidate, Taunt oder Tricks, wo allerdings keine Verletzungen o.ä. Vorkommen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 7.09.2016 | 14:42
Danke dir! Deadlands Noir habe ich unter anderem deshalb auch schon länger auf dem Radar.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 7.09.2016 | 16:17
Ist es denn nötig regeln speziell für Vernehmungen zu haben? Also wenn man ein Polizei setting spielt kann ich mir das schon vorstellen, aber ansonsten ist das doch eher unnötig und eher belastend, oder? In den meisten Fällen kann man doch einfach so lange non leathal damage verursachen bis der Typ endlich redet und wenn das nicht in Frage kommt streetwise und persuasion mit Modifikatioren nach gut dünken, oder sehe ich das völlig falsch?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 7.09.2016 | 23:56
Intimidation nicht vergessen
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 8.09.2016 | 00:07
Gibt es eigentlich Regeln dafür, was "Außer Gefecht" für zu befragende Gefangene heißt?
Der Spielleiter kann da ja anscheinend erstmal nach Gutdünken entscheiden, ob die bewusstlos sind oder nicht. Tot oder nicht entscheidet sich mit einer Konstitutionsprobe.
Vergleichenden Proben dürfen sie - falls bei Bewusstsein - ja weiterhin widerstehen, da es freie Aktionen sind. Extras dürften darauf dann nicht mal einen Abzug bekommen, weil sie ja gar keine Wunden haben können - korrekt?
Habt ihr eine bestimmte Art, damit umzugehen?

erstmal die Konstiprobe um zu schauen wieviel noch (mehr oder weniger) leben. Bei einer Handvoll einfacher NScs mit w6 als Konsti also eine Handvoll w6 würfeln und dann sieht man schon mal um wieviele Gefangenene man sich noch Gedanken machen muss.
Wenn die Gruppe es nicht eilig hat, macht es dann einen Unterschied ob der Gefangene bewusstlos ist oder nicht? Irgendwie bekommt die Gruppe die Gefangenen schon wieder wach...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.09.2016 | 04:25
Ist es denn nötig regeln speziell für Vernehmungen zu haben? Also wenn man ein Polizei setting spielt kann ich mir das schon vorstellen, aber ansonsten ist das doch eher unnötig und eher belastend, oder? In den meisten Fällen kann man doch einfach so lange non leathal damage verursachen bis der Typ endlich redet und wenn das nicht in Frage kommt streetwise und persuasion mit Modifikatioren nach gut dünken, oder sehe ich das völlig falsch?

Nein, es ist nicht notwendig. Darum gibt es sie ja auch nur in "Polizeisettings" wie den beiden genannten.

Die Grundregeln erlauben ja jetzt schon, dass etwa bei Erhöhungen bei Indimidation, Taunt oder Tricks der SL situativ entscheiden kann, dass das Opfer sich "verplappert".
Wer es geordneter haben will, nimmt die Regeln für Soziale Konflikte und interpretiert die Ergebnisse entsprechend. Die Verhörregeln in DLN sind im Kern ein Sozialer Konflikt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 8.09.2016 | 10:44
Wenn die Gruppe es nicht eilig hat, macht es dann einen Unterschied ob der Gefangene bewusstlos ist oder nicht? Irgendwie bekommt die Gruppe die Gefangenen schon wieder wach...
Ja, aber vielleicht hat sie's eilig. Weil sie dringend den Antagonisten aufhalten müssen, bevor der seine schmutzige Bombe legt und deshalb schnell von den Besiegten wissen müssen, wo die liegt. Weil sie ne Riesensauerei verursacht haben und nicht viel Zeit haben, bis die Cops oder die Kavallerie der Feinde kommt. Etc.

Ist es denn nötig regeln speziell für Vernehmungen zu haben? Also wenn man ein Polizei setting spielt kann ich mir das schon vorstellen, aber ansonsten ist das doch eher unnötig und eher belastend, oder? In den meisten Fällen kann man doch einfach so lange non leathal damage verursachen bis der Typ endlich redet und wenn das nicht in Frage kommt streetwise und persuasion mit Modifikatioren nach gut dünken, oder sehe ich das völlig falsch?
"Ach, dazu brauche ich gar keinen Fertigkeit, ich hau ihn einfach so lange, bis er mir irgendwas erzählt" finde ich ziemlich lahm und führt unter meiner Spielleitung (genau wie andere Formen der Folter) üblicherweise dazu, dass das Opfer eben irgendwas erzählt, um freizukommen. Besonders, wenn das Opfer eben nichts weiß, glauben das die Spieler ja eh nicht und prügeln munter weiter.  :D
Deshalb möchte ich Vernehmungen lieber mit Einschüchtern, Überreden oder Provozieren gestalten.

Die Grundregeln erlauben ja jetzt schon, dass etwa bei Erhöhungen bei Indimidation, Taunt oder Tricks der SL situativ entscheiden kann, dass das Opfer sich "verplappert".
Kann ich da irgendwo mehr zu finden?

Anschlussfrage: Wenn ich Soziale Konflikte mit Überreden ausspiele (hier wäre eine Möglichkeit, wo ich dann auch Proben auf Provozieren und Einschüchtern erlauben würde, aber darum geht's jetzt nicht), ist die Reaktionstabelle egal, richtig?
Wenn ich jemanden über den Haufen schieße, notdürftig versorge und dann versuche, "nett" zu befragen (eben mit Überreden), wird der ja ohnehin auf feindlich stehen. Da ich aber dann die Ergebnistabelle der Sozialen Konflikte nutze und nicht die Einstellungen der Reaktionstabelle, müsste mir das aber eigentlich regeltechnisch egal sein - ich finde bei den Sozialen Konflikten auch nichts zur Einstellung. Andererseits: Wenn ich zwischen Überreden und Einschüchtern/Provozieren hin- und herwechsle, müsste ich mir damit ja eigentlich trotzdem selbst ins Knie schießen - gibt ja Gründe, warum Good Cop / Bad Cop eben auch zwei Personen benötigt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 8.09.2016 | 19:23
Ja, aber vielleicht hat sie's eilig. Weil sie dringend den Antagonisten aufhalten müssen, bevor der seine schmutzige Bombe legt und deshalb schnell von den Besiegten wissen müssen, wo die liegt. Weil sie ne Riesensauerei verursacht haben und nicht viel Zeit haben, bis die Cops oder die Kavallerie der Feinde kommt. Etc.
Ehrlich gesagt: Wenn es so wichtig ist, dass die Spieler die Information bekommen und ich will, dass sie es schaffen (zB weil es wichtig für die weitere Kampagne ist), oder wenn ich ihnen einfach eine überdurchschnittlich große Chance einräumen will es zu schaffen, dann würde ich einfach scripten, dass ein Extra überlebt der auch redet. Vielleicht mit Fake-Proben, damit die Spieler das Gefühl haben, dass es nicht gescripted ist. Und wenn irgendwas davon nicht zutrifft, dann geht die Bombe halt hoch und man muss schauen wie man das neue Problem nun löst.

"Ach, dazu brauche ich gar keinen Fertigkeit, ich hau ihn einfach so lange, bis er mir irgendwas erzählt" finde ich ziemlich lahm und führt unter meiner Spielleitung (genau wie andere Formen der Folter) üblicherweise dazu, dass das Opfer eben irgendwas erzählt, um freizukommen. Besonders, wenn das Opfer eben nichts weiß, glauben das die Spieler ja eh nicht und prügeln munter weiter.  :D
Deshalb möchte ich Vernehmungen lieber mit Einschüchtern, Überreden oder Provozieren gestalten.
Das schließt einander ja nicht aus. Man kann ja erst ein wenig prügeln und dann auf Einschüchtern würfeln. Da würde ich dann sogar einen Bonus geben, weil man ja schon angedeutet hat, was man mit ihm anstellen kann.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 8.09.2016 | 19:30
Anschlussfrage: Wenn ich Soziale Konflikte mit Überreden ausspiele (hier wäre eine Möglichkeit, wo ich dann auch Proben auf Provozieren und Einschüchtern erlauben würde, aber darum geht's jetzt nicht), ist die Reaktionstabelle egal, richtig?
Wenn ich jemanden über den Haufen schieße, notdürftig versorge und dann versuche, "nett" zu befragen (eben mit Überreden), wird der ja ohnehin auf feindlich stehen.
Das kommt immer auf den Einzelfall an. Vielleicht ist das ja ein einfacher Scherge, der vom bösen Übelkübel zum Waffendienst gepresst wurde und eigentlich mit der Sache der SCs sympathisiert, oder ein Vasall, der aus Ehre und Pflichtgefühl gegen die SCs gekämpft hat, aber persönlich gar nichts gegen sie hat, oderoderoder.

Generell gilt: Die Reaktionstabelle kommt zum Einsatz, wenn man sich als SL NICHT vorher überlegt hat, wie der NSC zu den SCs stehen. Wenn ich als SL weiß, dass das alles fanatische Kultisten aus Überzeugung sind, die die SCs abgrundtief hassen, dann kommt die Tabelle nicht zum Einsatz. Bei "normalen" Soldaten nach der Schlacht würde ich da uU schon drauf würfeln, evtl. mit Abschlägen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.09.2016 | 21:32
Reaktion heisst nicht auch "Information". Allerdings wird ein Hilfreich sicherlich mit einem freigiebigen Informationsaustausch einhergehen.

Im Spielleiter-Teil der GER (nicht der GERTA) und quer über das Buch verteilt wird öfters dargelegt, dass es dem SL obliegt wie die Würfe (gute wie schlechte) zu interpretieren sind. Da kann er etwa bei einer oder mehreren Erhöhungen entscheiden, dass etwa die Gefangenen nicht nur eingeschüchtert oder niedergeschlagen (weil verspottet) sind, sondern dass sie auch die eine oder andere Info rüberrücken.

Soziale Konflikte kann man gut für ausgiebige Verhöre benutzen, da mit Pro und Kontra gearbeitet wird. Selbst Belohnungen und Strafen kann man reinbringen. Die Tabelle halt dann nur entsprechend ausgelegt werden. Sowas taugt am besten für das Verhören wichtiger Gefangener, die einen Haufen Infos liefern könnten. Jeder Erfolg ist dann sozusagen EIN Brocken, den man dem Verhörten aus der Nase gezogen hat.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 9.09.2016 | 00:43
Wenn die Gruppe es nicht eilig hat, macht es dann einen Unterschied ob der Gefangene bewusstlos ist oder nicht? Irgendwie bekommt die Gruppe die Gefangenen schon wieder wach...
Ja, aber vielleicht hat sie's eilig. Weil sie dringend den Antagonisten aufhalten müssen, bevor der seine schmutzige Bombe legt und deshalb schnell von den Besiegten wissen müssen, wo die liegt. Weil sie ne Riesensauerei verursacht haben und nicht viel Zeit haben, bis die Cops oder die Kavallerie der Feinde kommt. Etc.

Naja, so eilig hatten die SC es in meiner Runde noch nicht, da hatte ich mir noch keine Gedanken zu gemacht. Das würde ich wohl entweder wie SalieriC schreibt scripten oder einfach die Konstiprobe nehmen:
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 15.09.2016 | 16:01
Ich habe eine Frage, die komplexer wirkt, als sie (hoffentlich ist):

Wir hatten folgende Situation:
Die SCs fliehen durch einen langen, aber schmalen Gang. (Standardannahme für die Battlemap, 1"/Kästchen breite des Gangs.)
SC1 hat sich mit der Macht Unsichtbarkeit unsichtbar gemacht und steht vor einem der Feinde, die den SCs entgegenkommen. Dieser bemerkt ihn nicht und visiert mit einer Schusswaffe SC2 weiter hinten im Gang an.

Die Intuition, um die es geht, ist, dass SC1 dem Schützen im Weg steht, auch wenn dieser es nicht mitbekommt. Entsprechend sollte eine Gefahr bestehen, dass SC1 getroffen wird, statt SC2. Normalerweise würde ich das ignorieren und so etwas sagen, wie: SC1 nimmt auf der Battlemap einen Quadratzoll Raum ein, dass sind 2mx2m, genug Platz, um sich nicht direkt vor die Knarre zu stellen und alles ist gut.

Allerdings meinte der Spieler von SC1, er würde sich aufgrund seiner hohen Robustheit, durch eine Macht verstärkt, zwar nicht um einen Treffer reißen, aber ggf. dazwischen gehen.

Mich würde interessieren, wie ihr das lösen würdet:

Ich habe da verschiedene Ansätze gehabt:
1) Eine erfolgreiche Schießenprobe trifft automatisch SC1, weil er sich gezielt in die Schussbahn stellt? (Obwohl er normalerweise die Parade reißen müsste.)

2) Nach den Regeln für Treffern auf Unbeteiligte?

3) SC1 wird nur getroffen, wenn der Wurf des Gegners ausreichen würde, seine Parade zu treffen?

4) SC1 wird nur getroffen, wenn der Wurf des Gegners gegen 4 erfolgreich ist, aber unterhalb der Parade von SC1 liegt? (Um diesen Wert als Grenzwert dafür zu nehmen, dass sich SC1 dazwischenwirft.)

Vielen lieben Dank schon einmal für Eure Antworten.

Beste Grüße
Sal
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 15.09.2016 | 16:26
3) SC1 wird nur getroffen, wenn der Wurf des Gegners ausreichen würde, seine Parade zu treffen?

Das hier.

Wenn SC1 so nah dran ist, dass man schon die Parade nutzt, dann wäre er ja schön blöd, sich einfach nur vor die Mündung zu stellen.
In dem Moment kann er auch in der Form dazwischengehen, dass er dem Gegner an die Waffe greift und so einen Treffer sowohl auf sich als auch auf SC2 verhindert.
Da würde ich dann sogar aufgrund der Unsichtbarkeit den Paradewert gegen diesen Gegner mindestens für die erste Runde erhöhen.


Sollte sich SC1 aus irgendwelchen Gründen aber wirklich nur dazwischen stellen wollen, dann geht das problemlos und er wird bei einem normalen Erfolg gegen "seinen" Zielwert (kann ja aufgrund von Reichweite etc. von dem gegen SC2 abweichen) getroffen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 15.09.2016 | 22:09
Danke für Deine Einschätzung. Das hilft mir weiter. : )
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 27.09.2016 | 09:52
Frage, ob mein folgendes Verständnis von shaken richtig ist: Wenn ein Char shaken wird und keinen Bennie ausgibt, endet damit seine Aktion. Insbesondere verfällt auch restliche Bewegung.

Also:

Stimmt das?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Muskel Maxe am 27.09.2016 | 12:02
Frage, ob mein folgendes Verständnis von shaken richtig ist: Wenn ein Char shaken wird und keinen Bennie ausgibt, endet damit seine Aktion. Insbesondere verfällt auch restliche Bewegung.

Also:
  • Ein Char will sich an einem Gegner vorbei bewegen. Dieser hat aber First Strike und es gelingt ihm, den Char anzuschlagen. Char bleibt dort stehen.
  • Ein Char mit Bladedancer (Hellfrost) will in seinem Pfad der Verwüstung drei einzeln stehende Gegner attackieren. Nr. 1 fällt um, Nr. 2 nicht und schafft es, den Char anzuschlagen. Char bleibt bei Nr. 2 stehen.

Stimmt das?
Ich denke, nein: Der Char wurde zwar unterbrochen, aber er steht ja noch. Er ist angeschlagen, was bedeutet, dass er keine Aktionen durchführen kann. Aber er kann sich seine volle Bewegungsweite bewegen (zumindest nach SW:GER) bzw. was davon vor dem Unterbrechen noch übrig war. Ist ja eine freie Aktion. Er darf noch nicht auf Willenskraft würfeln, um aus dem Angeschlagen-Zustand raus zu kommen, da seine Runde ja schon angefangen hat (erst in der nächsten Runde auf seine Aktionskarte kann er das machen).
Wenn er sich in den beiden oben beschriebenen Situationen aber nach dem unterbrechenden Angriff noch von seinem Gegner wegbewegt und nicht mehr angrenzend zu ihm ist, dann bekommt sein Gegner einen freien Angriff gegen ihn.

Hoffe, dass hiflt.
Max
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 27.09.2016 | 19:26
Max ist korrekt.

Angeschlagen kann man sich normal bewegen und generell Freie Aktionen durchführen. Der Char ist in beiden Fällen demnach nicht gezwungen stehenzubleiben wenn es seine noch verbliebene normale BW hergäbe, allerdings provoziert er bei jedem nicht-angeschlagenen Gegner dessen Bereich er verliesse eben einen freien Angriff ... und der Char könnte eben keinen 3. oder weiteren Gegner angreifen, solange er Angeschlagen ist.

Bevor man also zum eigentlich nächsten Ziel weitergeht und evtl. den freien Angriff des letzten Ziels riskiert bleibt man meist einfach stehen, um die Chance eines zweiten Angeschlagen und somit einer Wunde zu minimieren. Es gilt jedoch abzuwägen, um man nicht schlichtweg den Bennie investiert um hier sofort Angeschlagen abzuschütteln.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Glühbirne am 27.09.2016 | 20:22
Es gibt keine Regelung bezüglich Extras, die z.B. die SC begleiten, und einer wertmäßigen Entwicklung, oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 27.09.2016 | 20:57
Es gibt ne Regelung zu Aufstiegen - "Erfahrung von Verbündeten", GER S. 201. Hast du danach gesucht?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Goldjunge am 27.09.2016 | 21:02
Doch, gibt es. :)

Im Kapitel "Verbündete".
In meiner Taschenbuchausgabe ist es S.155
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Glühbirne am 27.09.2016 | 21:40
Exakt das habe ich gesucht! Danke euch beiden!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Derwyddon am 27.09.2016 | 22:12
Hallo miteinander.
Sollte man als SL bestimmen, dass der Spieler für die Macht Verbündeten herbeirufen ein bestimmtes Wesen als Trapping auswählt? Ich glaube nämlich, dass die Macht ansonsten zu flexibel und mächtig ist. Oder ist dies aufgrund der hohen Kosten gerechtfertigt?
Vielen Dank
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 27.09.2016 | 22:31
Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Verbündeten (also, verschiedenen Stufen). Natürlich sollte man da passende Ausprägungen wählen.
Zur Flexibilität: Guck dir mal vergleichsweise Eigenschaft verstärken/schwächen an  ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 27.09.2016 | 23:12
Auch wenn der Thread schon weiter ist, nochmal besten Dank für die Erhellung meines Shaken-Fehlverständnisses!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.09.2016 | 22:29
Hallo miteinander.
Sollte man als SL bestimmen, dass der Spieler für die Macht Verbündeten herbeirufen ein bestimmtes Wesen als Trapping auswählt? Ich glaube nämlich, dass die Macht ansonsten zu flexibel und mächtig ist. Oder ist dies aufgrund der hohen Kosten gerechtfertigt?
Vielen Dank

Vasant hat schon recht, Eigenschaften stärken/schwächen ist weitaus flexibler als diese festgelegte Auswahl pro Stufe. Die erhöhte Anzahl für das Absenken der Stufe reisst es auch nicht raus. Nebenbei läuft der Zauber erfahrungsgemäss nur selten länger als die "kostenneutralen" 3 Runden. Danach gilt ein Zauber nämlich als "Aufrechterhalten", man buttert 1 MP/Runde rein und der Zauberer kann in seiner Konzentration gestört werden. Selbst wenn etwa ein Legendärer Zauberer mit 35 MP und dem Zauberertalent daherkommt, könnte er sich das Beschwören von 5 Leibwächtern im Normalfall nur grob ein halbes Dutzend Mal erlauben.  Auch wenn er Schnellere Machtregeneration und Energieschub besäße, kommt er schnell an seine Grenzen schließlich muss das Team ja auch mit anderen Zaubern unterstützt werden. Nein, aus Erfahrung weiss ich, daß Verbündete herbeirufen nicht übermächtig ist.

Erst in Settings ohne Machtpunkte (Settingregel) würde ich mir hier Gedanken machen, wie aber auch über andere Zauber, die dann technisch gesehen den ganzen Tag (!) laufen könnten.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: storm am 1.10.2016 | 21:44
Wie handhabt ihr Parade und Robustheit eurer Monster? Ich habe bemerkt, dass wenn man offen würfelt die Spieler recht schnell auf die entsprechenden Werte schließen können. Oder legt ihr die von Anfang an offen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 1.10.2016 | 22:08
Ich finde das nicht problematisch. Wenn man eine Weile gegen die entsprechenden Gegner kämpft, dann kriegt man sowieso ziemlich schnell mit, wie diese auf Angriffe reagieren. Statt das irgendwie abstrakt zu umschreiben (was recht viel Zeit in Anspruch nimmt) würde ich einfach offen würfeln und das Kopfkino der Spieler den Rest erledigen lassen.

Bei unwichtigen Gegnern (große Gruppe von gleichartigen Extras) würde ich sogar gleich am Anfang deren Parade- und Robustheitswerte auf den Tisch legen, damit die Spieler nicht ständig fragen müssen "Habe ich getroffen?" oder "Wieviele Wunden macht das jetzt?".
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.10.2016 | 22:30
Offenes Würfeln ist unproblematisch und beschleunigt den Ablauf enorm. Die offensichtlicheren Spielwerte sind doch sowieso schnell eingegrenzt oder durch Wahrnehmung in Erfahrung gebracht.

Da ich gerne mal NSCs (Gegner wie Verbündete) gerne mal in Spielerhand gebe, kommt man oft sowieso nicht umhin die Werte weiterzugeben.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: storm am 2.10.2016 | 10:54
Danke euch!

Und noch eine kurze Frage: Ist es korrekt, dass die Parade trotz "Angeschlagen" bestehen bleibt?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 2.10.2016 | 13:52
Und noch eine kurze Frage: Ist es korrekt, dass die Parade trotz "Angeschlagen" bestehen bleibt?

Ja!

Ein angeschlagener Charakter bekommt ganz normal seine Initiativkarten und kann Freie Aktionen durchführen (Einen kurzen Satz oder zwei zu sprechen,
sich bis zur vollen Bewegungsweite bewegen, sich auf den Boden zu werfen, vergleichenden Proben widerstehen und einen Gegenstand fallen lassen).
Die Parade bleibt unbeeinflusst, ausser der Charakter wurde durch einen Trick Angeschlagen, was ihm bis zu seiner nächsten Aktion -2 Parade gibt.
Die nächste Aktion ist in jedem Falle Angeschlagen abzuschütteln, sofern er nicht schon zuvor einen Bennie hierfür abwirft.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: storm am 3.10.2016 | 13:44
Merci :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 16.10.2016 | 19:02
Sehe ich das richtig, dass Drachen nach RAW nicht nur gegen einen Panzer ein Problem haben, sondern nicht mal ne blöde Galeere kaputt kriegen, weil ihre Angriffe nicht spezifisch als schwere Waffe ausgewiesen sind und sie auch "nur" Riesig, aber nicht Gigantisch sind?
Ich guck grad bei 50 Fathoms nach einem schönen Kampf gegen irgendein riesiges Seevieh, da sieht's ähnlich aus  wtf?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.10.2016 | 20:00
Sehe ich das richtig, dass Drachen nach RAW nicht nur gegen einen Panzer ein Problem haben, sondern nicht mal ne blöde Galeere kaputt kriegen, weil ihre Angriffe nicht spezifisch als schwere Waffe ausgewiesen sind und sie auch "nur" Riesig, aber nicht Gigantisch sind?
Ich guck grad bei 50 Fathoms nach einem schönen Kampf gegen irgendein riesiges Seevieh, da sieht's ähnlich aus  wtf?

Ich selbst hatte das Problem nie, weil das in meinen Runden bei Kämpfen gegen Drachen nie relevant war. Was ich persönlich machen würde: Nach "Feueratem" einfügen "(Schwere Waffe)".

Wenn das zu hart ist kann man auch nur nach RAW die Regeln für "Zeug kann Feuer fangen" anwenden. Dann macht der Drache die Galeere vielleicht nicht direkt mit seinen Angriffen kaputt, aber zumindest steckt er sie in Brand, so dass sie von alleine abfackelt, wenn die Charaktere nicht löschen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 16.10.2016 | 22:14
Aber einfach mal kaputtbeißen / hauen geht nicht? Bei nem Biest, was zwölf Tonnen (!) wiegt, würde ich ja davon ausgehen, dass es sich einfach auf die Galeere setzen kann und die wär hin, von absichtlich dagegentreten ganz zu schweigen. Hm. Ich bin allerdings auch kein Galeerenprofi.
Vielleicht ist das auch eine Sache von 50 Fathoms, dass in Fluff-Texten (sowohl in der Settingbeschreibung als auch in den Einleitungen der Abenteuer, die ich zur Abwechslung mal verwenden mag) öfter erwähnt wird, wie Haie oder Riesenviecher Schiffe zerstören, die das aber nach RAW nie können. Da ist bei mir - und bei manchen meiner Spieler - direkt Railroadingalarm. Außerhalb von fertigen Abenteuern wär's mir als Besatzungsmitglied natürlich eher egal, ob der Hai mich direkt frisst oder erst das Boot unter mir kaputt macht, um mich dann zu hapsen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 16.10.2016 | 23:01
Aber einfach mal kaputtbeißen / hauen geht nicht? Bei nem Biest, was zwölf Tonnen (!) wiegt, würde ich ja davon ausgehen, dass es sich einfach auf die Galeere setzen kann und die wär hin, von absichtlich dagegentreten ganz zu schweigen.

"Trampelangriff (schwere Waffe)"
Man kann mit SW-Regeln Drachen darstellen, die Galeeren kaputt machen können. Und man kann mit ihnen Drachen darstellen, die das nicht können. Am Ende muss sich das der überlegen, der eine bestimmte Kreatur in ein bestimmtest Setting einführt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 16.10.2016 | 23:15
Das ist eine Besonderheit älterer Settings wie 50 Fathoms. Damals hing das nicht an "Schwerer Panzerung/Schwerer Waffe", sondern an "Panzerung/PB >=2", genaue Details kenne ich aber auch nicht.
Ist mir in Sundered Skies aufgefallen, wo sich die Beschreibungen noch teilweise darauf bezogen haben.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.10.2016 | 07:40
Man kann natürlich seine Viecher Gigantisch oder ihre Angriffe zu Schweren Waffen machen. Ein Schiff zertrampeln oder zerschubsen geht mal garnicht, außer auf dem Trockendock. Gerade fliegende Viecher rammen ihre Ziele nicht, auch nicht Drachen. Das ist was für Wale u.ä.

Schon einmal daran gedacht, dass die Angriffe von Riesenkraken und Seedrachen meistenteils Seemannsgarn sind und die beschriebenen Tiere - wenn auch gewaltig - einem Schiff selten gefährlich werden? Der Kampf zwischen Schiffen ist in diesem Setting der Schwerpunkt oder wenn die Naturgewalten eines auf die nächsten Klippen schleudern. Tiere schnappen sich nur Mannschaftsmitglieder, schubsen Schiffe eben auf besagte Riffe oder setzten die Takelage in Brand. Einzig ein Roc und die Wandering Gods können Schiffen direkt gefährlich werden.

Was dem Setting fehlt sind eindeutig Seeschlangen, wie man sie etwa in Hellfrost findet.

Übrigens war die Schadensregelung mit Heavy Weapon / Heavy Armor in der Revised Ed der Regeln auch nicht anders als heute. Selbst mit Panzerbrechend kam man da nicht weiter...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 17.10.2016 | 15:16
Das kann gern Seemannsgarn sein, leider taucht das aber in Abenteuern als schmerzhafte Tatsache auf - das ist ja mein Hauptproblem. „Hätten wir das ausgespielt, wär euer Schiff noch ganz, aber hier in der Einleitung steht, dass es kaputt ist. Pech.“
Auch Wale sind bei 50 Fathoms - wenn ich mich richtig erinnere - nicht groß genug, um als schwere Waffe zu gelten - oder ist das bei Kollisionen egal?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.10.2016 | 15:20
Nenn mal die Plot Points und ich schaue es mir mal an. Danke!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 17.10.2016 | 15:50
Falls es auch wen anders interessiert: Direkt das erste, Maiden Voyage. Erwähnt wird's aber auch auf S. 95.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 17.10.2016 | 17:28
Von was kommen denn dann die ganzen Referenzen auf "wenn die Panzerung >= 2 ist hat diese Waffe keinen Effekt"?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 17.10.2016 | 21:14
Falls es auch wen anders interessiert: Direkt das erste, Maiden Voyage. Erwähnt wird's aber auch auf S. 95.

Es ist für meinen Geschmack einfach nur ein ungeschickter Einstieg, der einerseits begründen soll warum sie hier sind und sie auf ein kleines Schiff zurückzustufen (um sich hochzuarbeiten).

Nirgendwo wird erwähnt, daß es angegriffen wurde. Es kann auch gut ein ein Riff oder Felsen unter Wasser gewesen sein. Ich weiss aus eigener Erfahrung wie schnell man solche übersieht und ein Schiff wie nix aufgeschlitzt wird (auch mit moderner Technik). Aber da wir ja auf Torath-Ka starten kann es auch einfach Jinka-Than gewesen sein, der sich dann an den Matrosen gütig tat die unter Wasser gesogen wurden.

Von was kommen denn dann die ganzen Referenzen auf "wenn die Panzerung >= 2 ist hat diese Waffe keinen Effekt"?

Bitte ein paar Seitenverweise...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 17.10.2016 | 22:38
Leider bin ich ein paar hundert Kilometern von meinen Büchern, aber unter anderem bei Himmelssegel oder Grape Shot müsste was dazu stehen. Wie gesagt, Referenzen in den Beschreibungen, sehen stark nach nicht aktualisierten Regelteilen aus.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.10.2016 | 00:01
Verwechselst du hier etwa 50 Fathoms mit Pirates of the Spanish Main? Denn bei letzterem steht dies wirklich so unter Grape-Shot, aber nicht bei ersterem.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 18.10.2016 | 06:27
Es ist für meinen Geschmack einfach nur ein ungeschickter Einstieg, der einerseits begründen soll warum sie hier sind und sie auf ein kleines Schiff zurückzustufen (um sich hochzuarbeiten).
Da sind wir uns einig :)

Nirgendwo wird erwähnt, daß es angegriffen wurde. Es kann auch gut ein ein Riff oder Felsen unter Wasser gewesen sein. Ich weiss aus eigener Erfahrung wie schnell man solche übersieht und ein Schiff wie nix aufgeschlitzt wird (auch mit moderner Technik). Aber da wir ja auf Torath-Ka starten kann es auch einfach Jinka-Than gewesen sein, der sich dann an den Matrosen gütig tat die unter Wasser gesogen wurden.
Mensch, Jinka-Than hab ich total übersehen. Bei meiner Textsuche in der PDF ist das nicht aufgetaucht, weil's einerseits weder "Size (+9)" hat, noch den genauen Wortlaut "Heavy Weapon". Klärt für mich eigentlich alles. Danke!

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.10.2016 | 07:59
Die englische Beschreibung könnte beides bedeuten, da wird man gerne von etwas getroffen obwohl man darauf aufgelaufen ist. Im Deutschen wäre es eindeutiger. Die Erwähnung in Shark Attack wäre nur EINE Erklärung warum die Rebecca unterging, wenn auch letztlich die wahrscheinlichere. Letztlich ist es egal und eine Entscheidung des SL... ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 18.10.2016 | 18:17
Verwechselst du hier etwa 50 Fathoms mit Pirates of the Spanish Main? Denn bei letzterem steht dies wirklich so unter Grape-Shot, aber nicht bei ersterem.
Ich habe von Sundered Skies geredet und die Parallele vom Veröffentlichungsdatum gezogen. 50 Fathoms und PotSM habe ich nur zur Vorbereitung der Skies genutzt und kenne die Regeln entsprechend schlechter ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Nomad am 19.10.2016 | 22:09
Ich habe hier eine Ausgabe "Savage Worlds Deluxe". Wie aktuell it die den? Was wäre den ggf. die aktuellste Ausgabe?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Lasercleric am 19.10.2016 | 22:30
Ich habe hier eine Ausgabe "Savage Worlds Deluxe". Wie aktuell it die den? Was wäre den ggf. die aktuellste Ausgabe?
Das ist die aktuelle Ausgabe.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 19.10.2016 | 22:30
Das ist die aktuellste Edition. Wenn du es als Druckversion hast, gibt es Korrekturen im Errata (https://s3-us-west-2.amazonaws.com/peg-freebies/SWDUpdates_Errata.pdf) sowie eine inhaltliche Aktualisierung, die polarisierende Änderung der Shaken-Regel (https://s3-us-west-2.amazonaws.com/peg-freebies/SW_FAQ_May_2015.pdf).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Nomad am 19.10.2016 | 22:32
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wir überlegen gerade wieder mit Rifts einzusteigen und schauen uns gerade die SW Regeln dazu an.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 28.10.2016 | 14:30
Frage Zu Necropolis 2350

Fernkampfwaffen seite 61

Schrotflinten: Sind halbautomatisch. Dann kann ich damit auch einen Doppelschuss machen, richtig?

Flechet MG: Da steht nur PB2 und Salve. Das MG kann kein Automatik feuer und somit auch kein Speerfeuer?

Wenn eine Waffe die Eigenschaft Automatik hat, kann sie Vollautomatisch oder Einzelschuss Modus. Kann sie im Einzelschuss modus auch Doppel-Schuss?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 28.10.2016 | 19:35
Schrotflinten: Sind halbautomatisch. Dann kann ich damit auch einen Doppelschuss machen, richtig?

Ja, das geht mit allen halbautomatischen Waffen, solange nichts anderes dabei steht.
Bzw. es geht dann, wenn die Waffe den Vermerk "Semi-Auto" hat.
Der ist aber bei vielen Waffen in vielen Settings schlicht nicht vorhanden (großteils, weil das bei den älteren Sachen noch nicht so 100% spruchreif war mit der Benennung) - kann ich speziell für Necropolis nicht im Einzelnen sagen, ist aber die Regel.

Jedenfalls müsste es schon gewichtige Gründe geben, einer halbautomatischen Waffe den Doppelschuss zu verweigern.

Flechet MG: Da steht nur PB2 und Salve. Das MG kann kein Automatik feuer und somit auch kein Speerfeuer?

Wenn eine Waffe die Eigenschaft Automatik hat, kann sie Vollautomatisch oder Einzelschuss Modus. Kann sie im Einzelschuss modus auch Doppel-Schuss?

Achtung Falle:
Der Vermerk "Auto" bedeutet, dass eine vollautomatische Waffe auch Einzelfeuer kann.
Hat eine Waffe mit FR >1 diesen Vermerk nicht, kann sie nur vollautomatisch schießen.
Wer sich dabei genau was gedacht hat...na ja  ;) :P

Das MG kann jedenfalls "normales" Autofeuer und auch Sperrfeuer. Alles andere wäre ja auch selten dämlich.

Eine Waffe mit "Auto" schießt wahlweise halbautomatisch, kann also auch Doppelschuss.


Und um mein Cato-Sätzlein los zu werden:

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass dieses Geschwampfe komplett neu sortiert werden sollte.

Kontraintuitiv und unübersichtlich bis zum Anschlag.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.10.2016 | 19:40
Schrotflinten: Sind halbautomatisch. Dann kann ich damit auch einen Doppelschuss machen, richtig?

Siehe SW Grundregeln, Einführung zu Ausrüstung. Kurz: Ja!

Flechet MG: Da steht nur PB2 und Salve. Das MG kann kein Automatikfeuer und somit auch kein Speerfeuer?

Sowohl die SMG wie das Gewehr können Sperrfeuer, da FR größer 1.

Wenn eine Waffe die Eigenschaft Automatik hat, kann sie Vollautomatisch oder Einzelschuss Modus. Kann sie im Einzelschuss modus auch Doppel-Schuss?

Sofern es die Beschreibung der Waffe nicht explizit verbietet, ja!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 31.10.2016 | 10:45
Super. Danke für die Antwort. Dann fehlt beim mg einfach der Automatik tag.
Du bist wirklich unermüdlich Kardohan.

Gleich die nächste Frage.

spiele seit langem eine GURPS Banestorm Kampagne und will diese auf savage world übertragen.

Habt ihr da tips für mich?
Das fantasy compandion scheint ja nicht der Knaller zu sein. Wie seht ihr das?
Andere bücher / konversionen nach den ich mich richten könnte?

Gruß Agaton
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 31.10.2016 | 11:43
Lass es! Ich bin zwar kein GURPS Spieler, aber wenn ich mir die Settingbeschreibungen anschaue hättest Du EWIGKEITEN nur mit der Conversion zu tun, selbst wenn da viel by-the-book und über Ausprägungen ginge. Am Ende wärst du aber nicht zufrieden, eben WEIL du schon solange darin gespielt hast. SW gibt allem seinen ganz eigenen, eher actionlastigen, cinematischen Touch. Die Darstellung ist grobkörnig, mit breiten Strichen, wo GURPS eher klein-klein detailverliebt ist. Das gefällt nicht jedem, insbesondere nicht bei Settings die man im Original mit seinen Eigenheiten ins Herz geschlossen hat.
Mein Tipp: Werde ersteinmal mit SW RICHTIG warm (und das dauert eine Weile, da es einiges so anders macht), mache dich mit seinen Eigenarten vertraut und spiele einige Abenteuer und Kampagnen darin!
Dann lese dir diesen Artikel (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,46595.0.html) zum Theme Conversions gründlichst durch, lässt ihn sacken und liest ihn noch einige Male.
Wenn du dies alles hinter dir hast, lass uns erneut darüber reden ... so in 1-2 Jahren wenn du mit SW einige Erfahrung gesammelt hast. ;)

Angesichts desssen das SW so dermassen viel eigenes Zeugs hat, wäre es schade wenn du die Regeln nur für altbekanntes nutztest. Spiel mal erstmal Deadlands Reloaded, Deadlands Noir, Lhankmar, Slipstream, 50 Fathoms, Weird War I, Weird War II, Weird War Rome, Rippers (Resurrected), East Texas Unitiversity, Necessary Evil, Last Parsec, Sixth Gun, Rifts oder Solomon Kane, nur um mal Pinnacles eigene Settings zu nennen. Von Hellfrost, die Daring Tales Reihen, Tropicana, Beasts & Barbarians, Interface Zero, Thin Blue Line, Karthador, RunePunk und unzähligen weiteren Lizenzsettings mal nicht zu reden. Und dann gibt es noch jede Menge sehr gute Savage Tales, Einzelabenteuer als One-Sheets oder in Sammlungen.

Der Fantasy Companion hatte seine Berechtigung zu Zeiten der SW Reloaded und Explorers Edition (2nd bzw. 3rd Edition). Mit der Deluxe (4th Ed) sind aber fast alle wesentlichen Regeln, Zauber und Kreaturen darin in die Grundregeln gewandert. Der deutsche Fantasy Kompendium bleibt nur unwesentlich sinnvoller, da er Regeln enthält, die im Englischen z.T. nicht mehr verfügbaren Settings entnommen wurden.
Dagegen sind die anderen Companions (Horror, Pulp, Super Powers und SF) weiterhin interessant, insbesondere die letzteren beiden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 31.10.2016 | 22:57
spiele seit langem eine GURPS Banestorm Kampagne und will diese auf savage world übertragen.

Habt ihr da tips für mich?
Das fantasy compandion scheint ja nicht der Knaller zu sein. Wie seht ihr das?
Andere bücher / konversionen nach den ich mich richten könnte?

Banestorm ist Standard-08/15-Fantasy. Da brauchst du GAR NICHTS außer dem Grundregelwerk. Behaltet einfach beim Charakterbau das Setting im Hinterkopf und macht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 1.11.2016 | 09:29
Dann fehlt beim mg einfach der Automatik tag.

Nein, warum?

Wenn das ein MG ist, das rein vollautomatisch feuert, hat es keinen Auto tag und kann dementsprechend weder Einzelschuss noch Doppelschuss (man kann wahlweise trotzdem einen einzelnen Schuss abfeuern, dann aber immer noch mit -2 wegen vollautomatischem Feuer (!)).

3RB/Salve ist davon getrennt und zählt auschließlich für die Salve, erlaubt also nicht automatisch auch Einzelschuss oder Doppelschuss.


So wie es da steht, ist es also ein rein vollautomatisches MG mit einer Salvenstellung, aber ohne Einzelschuss.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 1.11.2016 | 12:01
Wie bildet ihr eigentlich Kampfsport mit Griffen, Würfen etc. ab? Macht ihr das einfach als Kämpfen, Tricks und Ringen oder benutzt ihr da neue Talente?
Mit dem Grundregelwerk geht sowas ja nur begrenzt, ich wüsste z.B. nicht, wie ich so defensive Griffe (ich warte auf den Angriff meines Gegners, weiche ihm aus, greife ihn dann und nutze seine Kraft, um ihn zu Fall zu bringen) vernünftig unterbringen soll. Abwarten + Ringen macht ja nur ein bisschen Sinn, Verteidigung + Riposte lässt mich keine Griffe machen.
Ich hab mir mal "Modern Martial Arts" von Clint Black angeguckt, aber das scheint auch einigermaßen veraltet und ein bisschen speziell für Settings zu sein.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 1.11.2016 | 12:25
Ich war mal dran, das ganze Thema Ringen inkl. Würfe neu zu sortieren.
Das ist aber ziemlich ausgeartet und letzten Endes habe ich es dann verworfen, weil andere Teile der Spielmechanik mir da dauerhaft in einer Weise im Weg sein werden, dass ich ein anderes System nutzen muss.

Siehe für den damaligen Einstieg hier (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,94880.0.html).


Der beschriebene defensive Wurf geht aber tatsächlich weitestgehend in den groben Pinselstrichen des Systems unter.
Erzählen kann man das natürlich so, aber als konkretes, in der Spielmechanik abgebildetes Manöver hast du das Problem, dass du damit einen anderen Detailgrad fährst als an anderen Stellen.

Ich würde es am Ehesten als erweiterte Anwendung von Riposte darstellen wie angedacht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.11.2016 | 13:04
Prinzipiell geht es nur um Ausprägungen bekannter Spielmechaniken, Manövern und Talenten.

WARUM will man ausgerechnet bei den Kampfkünsten alles klein-klein regeln, wenn man bei den "normalen" Kämpfen mit Speer, Schwert, Schild, Axt etc NIE auf die Idee kommen würde?!
Der Kampf mit diversen Waffen ist auch "Kampfkunst", da gibt es auch Lehrer, Stile und Schulen (Siehe etwa die Fechtschulen in Paris zur Zeit der Musketiere oder die verschiedenen Gladiatorenschulen der Römer).
Warum sollte ich daher ausgerechnet den "waffenlosen" Kampf regelmechanisch anders behandeln???

Letztlich ist es doch alles nur eine Sache der Beschreibung. Also ob ich nun einen Griff, Wurf oder Sichler ist irrelevant, das nur Beschreibung des gewünschten Effektes ist.

Will man diverse Schulen oder Stile unterscheiden - wenn es das Setting verlangt - dann sind diese Stile eben Teil des Talentes Martial Artist. Ein Stil gibt dann entweder +1 auf Tricks, lässt einen 1" weiter/höher springen, +1 Schaden, Bonus auf Soakwürfe durch Konzentration des eigenen Chi usw usf.

Keep it simple!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 1.11.2016 | 15:46
Ich war mal dran, das ganze Thema Ringen inkl. Würfe neu zu sortieren.
Das ist aber ziemlich ausgeartet und letzten Endes habe ich es dann verworfen, weil andere Teile der Spielmechanik mir da dauerhaft in einer Weise im Weg sein werden, dass ich ein anderes System nutzen muss.

Siehe für den damaligen Einstieg hier (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,94880.0.html).
Danke dir, schau ich mal durch!

Der beschriebene defensive Wurf geht aber tatsächlich weitestgehend in den groben Pinselstrichen des Systems unter.
Erzählen kann man das natürlich so, aber als konkretes, in der Spielmechanik abgebildetes Manöver hast du das Problem, dass du damit einen anderen Detailgrad fährst als an anderen Stellen.

Ich würde es am Ehesten als erweiterte Anwendung von Riposte darstellen wie angedacht.
Alright, dann deute ich das vielleicht einfach mal um oder mach das mit einem Extratalent.

Prinzipiell geht es nur um Ausprägungen bekannter Spielmechaniken, Manövern und Talenten.

WARUM will man ausgerechnet bei den Kampfkünsten alles klein-klein regeln, wenn man bei den "normalen" Kämpfen mit Speer, Schwert, Schild, Axt etc NIE auf die Idee kommen würde?!
Der Kampf mit diversen Waffen ist auch "Kampfkunst", da gibt es auch Lehrer, Stile und Schulen (Siehe etwa die Fechtschulen in Paris zur Zeit der Musketiere oder die verschiedenen Gladiatorenschulen der Römer).
Warum sollte ich daher ausgerechnet den "waffenlosen" Kampf regelmechanisch anders behandeln???

Letztlich ist es doch alles nur eine Sache der Beschreibung. Also ob ich nun einen Griff, Wurf oder Sichler ist irrelevant, das nur Beschreibung des gewünschten Effektes ist.

Will man diverse Schulen oder Stile unterscheiden - wenn es das Setting verlangt - dann sind diese Stile eben Teil des Talentes Martial Artist. Ein Stil gibt dann entweder +1 auf Tricks, lässt einen 1" weiter/höher springen, +1 Schaden, Bonus auf Soakwürfe durch Konzentration des eigenen Chi usw usf.

Keep it simple!
Hm, war das an mich? Dann ging das ein bisschen an meiner Frage vorbei...
Es geht eben NICHT einfach und selbstverständlich als Ausprägung, weil die Regeln es eben so nicht erlauben.
Ich kann jemanden eben nicht mit einer Riposte greifen, wie gedacht, weil ich mit einer Riposte nur einen einfachen Kämpfen-Wurf machen kann. Ich kann jemanden nach RAW eben nicht mit krassen Geschicklichkeitstricks oder Ringen-Manövern entwaffnen, sondern muss im Nahkampf seinen Arm angreifen und damit genug Schaden verursachen, damit er das Ding fallen lässt. Waffe angreifen zum Entwaffnen? Nach RAW nur im Fernkampf. Ringen? Da muss nur der Angreifer beide Hände frei haben, um einen Malus zu vermeiden, nicht der Verteidiger - er kann seine Waffe also behalten.
Daher würde ich gern Beispiele lesen, wie du entsprechende Sachen umdeutest, damit das klappt (z.B. Riposte mit Ringen), oder ob du das sogar nach RAW abhandelst (abwarten und dann tricksen*). Auf drölfzig Kampfschulen mit "Feats" hatte ich nämlich schon keine Lust, als ich die im Fantasy-Kompendium gelesen habe  :)

*immerhin ist Abwarten und Tricksen ja nicht völlig nutzlos: Wenn man wirklich gut ist, unterbricht man damit nicht nur den Angriff des Gegners, sondern macht ihn auch noch Angeschlagen, was einem selbst die Parade erspart und dem Gegner die Aktion wegnimmt, ohne, dass er das mit nem schnellen Willenskraftwurf oder Bennie beheben kann. Das ist dann aber recht komplex und es geht nicht bei mehr als einem Gegner pro Runde (wäre ja die gleiche Aktion zweimal).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 5.11.2016 | 18:29
Im Kampf gibt es als Bewegung "Ducken" und "Kriechen". Wenn ich mich recht entsinne, ist das im englischen "Crouch" und "Crawl", also "Geduckt gehen" und "auf dem Boden robben".
Nun gibt es unter Heimlichkeit die Option "Kriechen", die einem einen Bonus von +2 gibt. Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich hier um "auf dem Boden robben", also "Crawl" handelt? Die Heimlichkeitsboni scheinen ja mit der Deckung übereinzustimmen.
Für die Fertigkeitsproben zur Heimlichkeit gibt es den Regeltext, dass man sich mit einem Erfolg das Fünffache seiner Bewegungsweite (außerhalb des Kampfes) oder seine Bewegungsweite (innerhalb des Kampfes) fortbewegen kann. Das heißt, mit Kriechen, das meine Bewegungsweite auf 2" verringert (also bei einer Standard-Bewegungsweite von 6" drittelt) bekomme ich einen Bonus von 2, muss dafür aber dreimal so oft würfeln?
Ich will hier keine Leute minutiös über den Bodenplan kriechen lassen, nur die Intention der Regelmechanik verstehen. Also "warum sollte ich denn nicht kriechen?"
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.11.2016 | 22:41
Ja, eine Kriechende Person hat eine Bewegungsweite von 2" (nicht ein Drittel seiner normalen BW), gilt als "Auf dem Boden" und bekommt +2 auf Heimlichkeit.

Warum sollte in Charakter NICHT kriechen, wenn er sich an jemanden anschleicht?
Dafür könnte es die verschiedensten Gründe geben, aber der wahrscheinlichste wird wohl der Zeitfaktor sein.

Da stell'n mir uns mal janz dumm und setzen unseren schleichenden Helden wie den bösen Wachposten mal grob 30" auseinander...
Ein Abstand von 50-60 Metern ist eine recht plausible Entfernung wo man ein Ziel durch Gestrüpp bzw. des Nächtens jemanden noch ausmachen könnte. Ausserdem rechnet sich es gut.

Nehmen wir mal an, das wir uns in einer Kampfsituation befinden, wovon der Wächter aber noch nix mitbekommen hat.
Bei BW 6 müsste der Schleichende somit 24/6=6 Heimlichkeitswürfe machen um bis auf die Letzten Meter heranzukommen, wo dann in jedem Fall EIN abschließender Vergleichender Wurf Schleichen/Wahrnehmung stattfindet.
Würde er mit 2" kriechen wären es 24/2 = 12 Heimlichkeitswürfe bis dahin.

Außerhalb einer Kampfsituation wären es nur noch 1 Heimlichkeitswurf normal gehend bzw. 3 Heimlichkeitswürfe kriechend, bis man dann den abschließenden Vergleichenden Wurf auf den Letzten Metern macht.

Ob der Wächter Aktiv oder Inaktiv ist steht hier ersteinmal nicht zur Debatte, ebenso nicht ob Licht und Deckung die beim Schleichen helfen könnten. Es geht hier einzig darum, dass der Schleichende so schnell wie möglich sein Ziel erreichen sollte, um nicht entdeckt zu werden und er dabei zwischen Unauffälligkeit und Geschwindigkeit abwägen muss.
Eventuell müsste man etwa noch Beschuss des Schleichenden (von andernorts, nicht durch Wächter) in Betracht ziehen, so dass er die Deckung am Boden gerne annimmt.

Es kommt wie immer auf die Situation an, wo wir es mit Anschleichen zu bekommen kriegen. Meistens sind es eben nur 2 Würfe (1 ausserhalb und 1 innerhalb der Letzten Meter) um eine solche Situation zu bestimmen. Dabei kann situativ oftmals auch noch den Wurf außerhalb sparen, denm Dunkel (Mond mit etwas Bewölkung/Sternenlicht) verkürzt die Sichtweiten bis auf  unter 10". Abzüglich der Letzten Meter bleiben da höchstens 4" übrig, will heissen man kann sie gehend wie kriechend eher vernachlässigen. Somit wäre es nicht implausibel die ganze Situation auf den 1 letzten Vergleichenden Wurf zu reduzieren ... und das sowohl im Kampf wie ausserhalb.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 6.11.2016 | 10:47
Kann ich Spielern also mal ans Herz legen  :d
Ich wundere mich sowieso ein bisschen, warum das nicht von selbst kommt - wenn ich jetzt von irgendwelchen Stealth-Videospielen ausgehe, würde ich als Heimlichkeits-fokussierter SC wahrscheinlich die ganze Zeit kriechen, mich hinter Deckungen verstecken usw. statt einfach nur leise hinter dem Rücken von Leuten langzutapsen. Aber ich hab auch Leute dabei, die in ner Schießerei einfach im Raum stehen (!) bleiben, wenn sich NSCs und SCs Deckung suchen  wtf?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 6.11.2016 | 11:18
Die meisten Spieler müssen regelmäßig an solche Sachen erinnert werden, sprich der SL geht mit einem Beispiel voran.

Das gilt auch und insbesondere für das Geduckte Laufen/Sprinten um um -1 im Fernkampf schlechter getroffen zu werden. Wobei die Leute hier wohl wieder fälschlicherweise es als "nur -1" annehmen, dabei aber vergessen das ein Modifikator von +/- 1 in SW bereits enorm ist.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 6.11.2016 | 13:05
Die meisten Spieler müssen regelmäßig an solche Sachen erinnert werden, sprich der SL geht mit einem Beispiel voran.
Das geht auch für Deckungen etc. im Kampf ganz gut, wenn die Spieler nicht abseits ihrer Aktion auf Durchzug schalten (s.o.), für Heimlichkeitsproben von gegnerischen NSCs nicht unbedingt :D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 11.11.2016 | 12:11
Einschüchternder Drache

Hallo, In der nächsten Sitzung wird der Skelettierte Sumpfdrache aus der Socanth mini Kampagne seinen auftritt haben.

Wenn der seine Flügel spreizt und brüllt, kann der damit versuchen die ganze Gruppe einzuschüchtern?

Sein Fäulnissatem ist ein Kegelangriff für den er nicht würfeln muss. Kann er das Einschüchtern mit einem -2 machen und einen Atem Angriff? Also eine Mehrfach Aktion?

Was passier wenn er rennt und einen Atem Angriff macht. Kein Nachteil durch Mehrfachaktionen, weil er nicht würfeln muss?

Danke,
Gruß Agaton
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.11.2016 | 12:45
Wenn der seine Flügel spreizt und brüllt, kann der damit versuchen die ganze Gruppe einzuschüchtern?

Einschüchtern geht RAW nur gegen einzelne Ziele. Für Gruppen haben Drachen ihren Furchteinflössenden Anblick, der allerdings nicht gezielt eingesetzt wird sondern direkt beim Erblicken der Kreatur.

Sein Fäulnissatem ist ein Kegelangriff für den er nicht würfeln muss. Kann er das Einschüchtern mit einem -2 machen und einen Atem Angriff? Also eine Mehrfach Aktion?

Eine Mehrfachaktion Fäulnisatem und Einschüchtern ist natürlich möglich.

Was passier wenn er rennt und einen Atem Angriff macht. Kein Nachteil durch Mehrfachaktionen, weil er nicht würfeln muss?

Es gibt für den Drachen keinerlei Nachteile, wenn er rennt und seinen Fäulnisatem einsetzt. Bei keiner der beiden Aktionen muss für einen Erfolg gewürfelt werden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 11.11.2016 | 12:49
Du bist wie immer blitzschnell und Akkurat!
Danke.

PS.
Das Merkmal Furchterregend hatte ich schon wieder vergessen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.11.2016 | 13:08
Immer gerne!  ;)

Die Furchtaura darfst du bloss nicht vergessen, denn wie in der Beschreibung schon anklingt, ist der Drache eigentlich viel zu stark für die Helden. Sogar stärker als ein Standarddrache, da er zwar nicht fliegen kann aber Untot (mit all seinen Folgen) ist.
Sollten deine SCs so schlau gewesen sein, sich Extras als Kampfgefährten anzuheuern oder zurück zur Stadt zu fliehen, würde diese Furchaura bei den Extras Panik auslösen (WIL Wurf oder rennen vom Drachen weg. Sind danach Angeschlagen.)
So oder so, sollte der Drache beim Massenkampf in Akt III eine Rolle spielen, wenn sie ihn nicht vernichten (was eher unwahrscheinlich ist). Das war ein Versäumnis des Autoren, dies nicht zu bedenken.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Taysal am 11.11.2016 | 16:44
Einschüchternder Drache
(...)
Sein Fäulnissatem ist ein Kegelangriff für den er nicht würfeln muss. Kann er das Einschüchtern mit einem -2 machen und einen Atem Angriff? Also eine Mehrfach Aktion?
(...)

Denk bitte auch an die situationsbedingten Modifikatoren (falls noch nicht getan). Riesenmaul, Krallen und Säureodem können durchaus das Äquivalent einer Knarre darstellen, wie im GRW als Beispiel angegeben, und somit einen Bonus von +2 rechtfertigen. Dadurch kommt der Drache im Falle einer Mehrfachaktion am Ende wieder bei +0 heraus.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.11.2016 | 18:06
Denk bitte auch an die situationsbedingten Modifikatoren (falls noch nicht getan). Riesenmaul, Krallen und Säureodem können durchaus das Äquivalent einer Knarre darstellen, wie im GRW als Beispiel angegeben, und somit einen Bonus von +2 rechtfertigen. Dadurch kommt der Drache im Falle einer Mehrfachaktion am Ende wieder bei +0 heraus.

Diesen situativen Modifikator von +2 kann der SL alleine schon wegen der Größe gewähren und natürlich wegen der "Furchtaura" die das Vieh ausstrahlt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 01:20
Sollten deine SCs so schlau gewesen sein, sich Extras als Kampfgefährten anzuheuern oder zurück zur Stadt zu fliehen, würde diese Furchaura bei den Extras Panik auslösen (WIL Wurf oder

Ach, wer will schon in die Stadt fliehen.... in meiner Runde haben sie den Drachen hinter sich her gelockt und sind von der Lichtung zurück in den Wald geflüchtet, einer der Charakter dann auf einen Baum und als der Drache hinter her kam dann auf den Rücken des Drachen...

Aber es war doch ein etwas störend langwieriger, aber erfolgreicher, Kampf geworden. Hätten sie sich gemeinsam rangetraut, wäre der Kampf anders verlaufen. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte sich immer nur einer an den Drachen ran getraut und eben der eine andere Charakter auf den Drachen drauf. Der Rest der Truppe hatte es per Fernkampf probiert.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.11.2016 | 07:48
Ach, wer will schon in die Stadt fliehen.... in meiner Runde haben sie den Drachen hinter sich her gelockt und sind von der Lichtung zurück in den Wald geflüchtet, einer der Charakter dann auf einen Baum und als der Drache hinter her kam dann auf den Rücken des Drachen...

Aber es war doch ein etwas störend langwieriger, aber erfolgreicher, Kampf geworden. Hätten sie sich gemeinsam rangetraut, wäre der Kampf anders verlaufen. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte sich immer nur einer an den Drachen ran getraut und eben der eine andere Charakter auf den Drachen drauf. Der Rest der Truppe hatte es per Fernkampf probiert.

Ein klar benniewürdige Aktion, aber BESCHEUERT!
Erstmal auf den sklelettierten Sumpfdrachen draufkommen: Baum erklettern (Wurf da in Eile), abwarten und dann einen GE- bzw. ST-Wurf um rüberzuspringen. Mal davon ausgehend, das das Vieh wirklich unter dem Baum vorbeiläuft, weil es sich mit seiner Masse auch einfach einen Weg etwas weiter rechts oder links bahnen könnte.
Aber nehmen wir mal an, das das Biest immer passend unter dem Baum drunter durchläuft und unser Held stets problemlos auf den Rücken des Biests hüpfen kann.
Einmal auf dem Rücken gelten jetzt prinzipiell die Regeln des Reiterkampfes.
Zum einen greift unser Held nun mit seinem NIEDRIGSTEN Wert von Reiten und Kämpfen an. Mit +2 wegen der Größe zwar, aber immerhin.
Der Held führt was für eine Waffe um durchschnittlich 15 Punkte Robustheit zu überwinden?
Vergass ich zu erwähnen, das das Vieh Untot ist und daher Angesagte Ziele keinen zusätzlichen Schaden verursachen!?!
Drachen haben üblicherweise einen recht langen und beweglichen Hals, was es ihm ermöglicht zumindestens "Reiter" zwischen Schultern und Flügelstümpfen per Biss anzugreifen, nicht davon zu reden, das es mit seinem Fäulnisatem problemlos die gesamten 4 m = 2" seines hinteren Körpers abdecken kann (Drache ist laut Beschreibung 6m = 3" lang, 1" weg durch toten Winkel für Kopf und Hals, dann 2" für Körper und Schwanz). Für die Anwendung des Atems braucht das Vieh keinen Erfolgswurf!!!
Nach den Reiterkampfregeln ist es keine Gute Idee auf dem Reittier Angeschlagen zu werden, durch einen Bogenschuss etwa oder ... Einschüchtern. Stürze vom Drachen verursachen auch hier 2W6 Schaden!
Wird der Drache angeschlagen, muss unser heroischer Reiter eine Reitenprobe ablegen um nicht abgeworfen zu werden.
Gehen wir mal davon aus, dass die Kameraden unseres Helden trotz der Abzüge durch Vegetationsdichte und Licht, aber wegen der +2 durch die Größe das Biest immer gut treffen, da ihr Kamerad auf dem Rücken des Biests im Fernkampf als Unbeteiligter zählt, falls mal ein Schuss mit einer 1 danebengeht. Abgesehen davon verursachen Bögen und Armbrüste nur 2W6 Punkte Schaden (gegen Robustheit 15)!!!

Sofern unsere Helden das Vieh nicht mit einem Netz oder Seilen einfangen, bzw. mit einer Ballista, einem fallenden Baum oder Flächenangriff (etwa einem Zauber) richtig Schaden verursachen können, müssen sie das Vieh STÄNDIG mit Tricks und Geistige Duelle (das Vieh hat INT W4) Angeschlagen bekommen und HALTEN, um dann mit einem Angeschlagen durch eine Waffe nach und nach Wunden zu verursachen. Aber da das Vieh ja UNTOT ist und demnach sich mit +2 von Angeschlagen erholt, ist dieser Weg zwar der erfolgversprechenste aber nicht der einfachste.

Da das Biest aber nur mit W4 rumrennt, kann man das Viech auch einfach auslaufen, allerdings nicht in den Wald sondern zurück zur Stadt. Schließlich haben sie schon das Zelt des Nekromanten untersucht und alle notwendigen Infos erhalten. Es hält sie eigentlich nix mehr im Wald und eine Konfrontation ist absolut überflüssig (weder mit dem Drachen, noch mit dem Nekromanten und seinen 3 Dutzend Untoten, die sich in den Wald zurückgezogen haben). Demnach wäre ein taktischer Rückzug zur Stadt eh angesagt und die einzig logische Aktion!

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 12.11.2016 | 12:58
Schöne Beschreibung. Famous last words: "Ich springe auf den Skelettdrachen!"  >;D

Demnach wäre ein taktischer Rückzug zur Stadt eh angesagt und die einzig logische Aktion!

Naja, selbst wenn man das als einzig logische Aktion ansieht - Spieler und Logik?  ~;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.11.2016 | 13:34
Naja, selbst wenn man das als einzig logische Aktion ansieht - Spieler und Logik?  ~;D

Stimmt auch wieder! ;D

Sich anbietende, plausibelste, augenscheinlichste... such dir was aus.

Was hatten die Helden eben gerade für Infos im Zelt des Nekromanten aufgetan?
Dass sie auf die Idee kommen nicht langwierig über den Stadtrat zu gehen, sondern ad hoc alle verfügbaren anderen anwesenden Heldengruppen und Freiwilligen zusammenzutrommeln, um noch vor dem kommenden Morgen den Nekromanten, seine 3 Dutzend Untoten und den skelettierten Sumpfdrachen plattzumachen, bevor sich die Untotenarmee in der Nacht für den nächsten Akt zusammenzieht, ist ja nicht zu befürchten, oder? ;)
Um die generelle Mobilmachung bzw. das Anleiern derselben beim Rat kann sich ja der Held in der Gruppe kümmern, der die größten Laberfertigkeiten besitzt. Hier wäre eine der seltenen Situationen, wo ein zumindestens zeitweiliges Teilen der Gruppe sinnvoll wäre.
Im nächsten Kapitel sollen ja u.a. die Regeln für Massenkampf vorgeführt werden. Teil davon sind ja auch die Heldenhaften Aktionen, die den Wurf auf Kriegskunst verbessern können. Warum diese nicht vorziehen und die generische Truppe schon ein wenig vor dem Beginn dezimieren?
Und nein, es wäre nicht logisch, das ausgerechnet unsere Helden die höchsten Wert in Kriegskunst besitzen und somit Anführer der Verteidiger werden...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 19:31
Demnach wäre ein taktischer Rückzug zur Stadt eh angesagt und die einzig logische Aktion!
Naja, selbst wenn man das als einzig logische Aktion ansieht - Spieler und Logik?  ~;D

Es war für alle Beteiligten (Spieler und Spielleitung) erst der dritte SavageWorlds-Kampf (ich glaube in das Zelt ging es erfolgreich mit schleichen), die ersten beiden (gegen den Troll und die Wölfe) hatten die SC problemlos gewonnen (auch weil ich chronisch bei meinen NSCs im Kampf irgendwelche Optionen übersehe).

Und von wegen Logik: Im Zelt des Nekromanten eine Schriftrolle mit einem Drachenkopf und kurze Zeit später ein Skelett-Drache der offensichtlich unter der Kontrolle des Neromanten stand. Da war für den Magier der Runde ganz logisch: mit der Schriftrolle kann man den Drachen vielleicht irgendwie kontrollieren. War nur noch die Frage wie.

Wobei der Weg von der Stadt zur Lichtung laut Beschreibung durch den Wald führte, was dann wohl auch für den Rückweg galt. Aufgrund seines guten Appetits war der Magier im Schnitt genausos schnell wie der Drache: 5"+W4 Sprint (Fett)  <-> 4"+W6 Sprint, aber im mehr oder weniger dichten Wald hoffnungsweise aufgrund des Gößenunterschiedes weniger behindert als der Drache.

Einmal auf dem Rücken gelten jetzt prinzipiell die Regeln des Reiterkampfes.
Zum einen greift unser Held nun mit seinem NIEDRIGSTEN Wert von Reiten und Kämpfen an. Mit +2 wegen der Größe zwar, aber immerhin.

Wenn man vom Reittier weg irgendwas anders angreift. Aber wenn man das Ziel direkt unter bzw. zwischen den Beinen hat weil eben drauf reitet und sich mit Beinen und einer freien Hand am Ziel festklammert um nicht abgeworfen zu werden? Wobei es sich bei so einem großen Skelett, meiner Meinung nach, besser klammert, als wenn der Raum zwischen den Knochen bzw. Rippen mit Haut und Muskeln gefüllt wäre.

Der Held führt was für eine Waffe um durchschnittlich 15 Punkte Robustheit zu überwinden?

Erwähnte ich dass der Kampf sich etwas in die Länge zog. Aber ich hatte an dem Abend wohl auch nicht so deutlich gemacht dass Flucht durchaus eine alternative wäre und der bisherige Eindruck aus den ersten beiden Kämpfen: siehe weiter oben.
Dass die vorhandenen Waffen nicht das optimale waren hatte sich dann auch gezeigt..

Drachen haben üblicherweise einen recht langen und beweglichen Hals, was es ihm ermöglicht zumindestens "Reiter" zwischen Schultern und Flügelstümpfen per Biss anzugreifen, nicht davon zu reden, das es mit seinem Fäulnisatem problemlos die gesamten 4 m = 2" seines hinteren Körpers abdecken kann (Drache ist laut Beschreibung 6m = 3" lang, 1" weg durch toten Winkel für Kopf und Hals, dann 2" für Körper und Schwanz). Für die Anwendung des Atems braucht das Vieh keinen Erfolgswurf!!!
Nach den Reiterkampfregeln ist es keine Gute Idee auf dem Reittier Angeschlagen zu werden, durch einen Bogenschuss etwa oder ... Einschüchtern. Stürze vom Drachen verursachen auch hier 2W6 Schaden!
Wird der Drache angeschlagen, muss unser heroischer Reiter eine Reitenprobe ablegen um nicht abgeworfen zu werden.
Gehen wir mal davon aus, dass die Kameraden unseres Helden trotz der Abzüge durch Vegetationsdichte und Licht, aber wegen der +2 durch die Größe das Biest immer gut treffen, da ihr Kamerad auf dem Rücken des Biests im Fernkampf als Unbeteiligter zählt, falls mal ein Schuss mit einer 1 danebengeht. Abgesehen davon verursachen Bögen und Armbrüste nur 2W6 Punkte Schaden (gegen Robustheit 15)!!!

Für die 1 gibt es Bennies, aber ich kann nciht mehr sagen ob die auf Spielerseite notwendig wurden. Einschüchtern und den Fäulnisatem hatte ich wohl zu wenig eingesetzt. Aber ich wollte auch mal mit Klauen/Biss angereifen und nicht nur schlechte Luft verbreiten. Ansonsten hatten wir uns in den ersten Kämpfen auf das konzentriert was wir aus D&D kennen: treffen und Schaden machen.

Spätere Geschichte:
Was die 2W6 betrifft (aber nur gegen Rubustheit 8 und 5): auch ein magisches Geschoß des Magiers macht nur 2W6. Beim letzten Kampf in Socanth: Der Magier ist als erstes dran und macht Piff, Paff, Puff mit drei magischen Geschossen.

Details verstecke ich mal für den Fall der Fälle
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Ich schaue verwundert die Spieler an, die Spieler schauen breit grinsend zurück (der Spieler des Magier grinst am breitesten).

Aber soweit ich mich erinnere war das auch der kürzeste Kampf den wir je hatten. Auch wenn andere Kämpfe vielleicht nur eine Runde dauerten, so kamen dann doch mehrere Personen dazu sich aktiv am Kampf zu beteiligen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Taysal am 12.11.2016 | 19:46
Vielleicht sollte man dieses spannende Thema in einen eigenen Thread auslagern. :)

---

Ich vertrete übrigens eine andere Ansicht als Kardohan. :)

(...)
Zum einen greift unser Held nun mit seinem NIEDRIGSTEN Wert von Reiten und Kämpfen an. Mit +2 wegen der Größe zwar, aber immerhin.
(...)

Warum sollte das so sein? Das sind die Regeln für den *berittenen Kampf*, also wenn man ein Reittier unter dem Hintern hat und von ihm aus einen Gegner angreift. Da muss das Tier ja unter Kontrolle behalten werden. Hier ist der Drachen kein Reittier das kontrolliert werden soll, um jemanden anzugreifen, sondern ist er das Ziel. Das ist etwas ganz anderes. Allerdings zählt er als unsicherer Grund und der Drache dürfte versuchen seinen Gegner abzuschütteln. Deswegen ist auch keine Reitenprobe nötig, wenn der Drachen Angeschlagen geht. Der Angreifer ist ja kein Reiter, dessen Reittier plötzlich entgegen seinen Erwartungen agiert, sondern ein Feind, der eh versucht ihm das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Sturzschaden: Den kann man tatsächlich adaptieren, er betrüge aber mindestens +1W6, denn: In den GRW wird als Standard von einem sich *bewegendem Pferd* ausgegangen. 1W6 der Sturz aus Pferderückenhöhe, 1W6 weil man unter die Hufe kommt, durch die Geschwindigkeit extra Schaden nimmt etc. Ein Drache ist größer als ein Pferd. Dort würde ich den Schaden mit mindestens 3W6 ansetzen (wichtig, falls mal wirklich jemand auf einem Drachen als Reittier auf dem Boden entlang in den Kampf reitet).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 12.11.2016 | 22:22
Wäre auch für eine Auslagerung :)

Ich habe die Reiterkampfregeln vorgeschlagen, weil es eigentlich für mich alle Teilaspekte regelmechanisch umfasst. Ob ein Reiter sein Reittier versucht unter Kontrolle zu halten, ist imA eine vergleichbare Situation den bockenden Drachen unter Kontrolle zu halten. Dafür gibt es ja Reiten. Die Regeln im Regelbuch sind eben das, Regeln deren einzige Aufgabe es ist eine Situation mechanistisch abzubilden. Wie es sich dann darstellt, sind die Ausprägungen und dafür sind die Spieler zuständig.
Es gibt es viele Wege der Katze das Fell über die Ohren zu ziehen... Hauptsache es bleibt F!, F! und insbesondere F!.

Was den Sturzschaden betrifft, ist der Drache zwar 2 SIZ größer als ein Schlachtross, aber unser skellettierter Freund ist nur länger (3" lt. Beschreibung) und daher nicht unbedingt höher. Darüberhinaus bewegt sich das Vieh mit BW4. Bei einem richtigen Drachen hätte ich zugestimmt, doch hier gehen 2W6 Fallschaden imA klar. Am Ende ist es eh Entscheidung des SL.

Am Ende soll das Vieh nur dafür Sorge tragen, dass die Helden vom Nekromanten und seinen Untoten ablassen, in die Stadt zurückkehren und sich auf die Belagerung vorbereiten.

Würde ich dieses Abenteuer mal wieder spielen wollen, würde ich in jedem Falle dafür Sorge tragen, daß Heiliger Krieger evtl Auserwählter in der Gruppe ist.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 24.11.2016 | 14:27
Hey,

warum muss ich bei einem FFF-System auf Ausrüstungsgewicht achten?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: KhornedBeef am 24.11.2016 | 14:48
Hey,

warum muss ich bei einem FFF-System auf Ausrüstungsgewicht achten?
Damit keine 20 leichte Antipanzerwaffen mitgeführt werden, vermute ich. Aber netter wäre natürlich man ist sich da einig und lässt es weg.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 24.11.2016 | 15:54
Zwingt dich ja keiner.
Ich spiele eine Runde in der es keine Traglasten gibt.
Da verliert man etwas Balancing aber in der speziellen Runde kann ich drauf verzichten.

In anderen Runden ist mir das schon wichtig.

Der Großartige Zornhau hat hier eine Alternative. Vielleicht magst du dir die aml anschauen.
Etwas zwischen "Pfunde zählen" und "Lasses halt weg"
Die Setzkasten Methode
https://zornhau.rsp-blogs.de/2014/04/30/savage-worlds-die-setzkastenmethode-nachgeladen/ (https://zornhau.rsp-blogs.de/2014/04/30/savage-worlds-die-setzkastenmethode-nachgeladen/)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 24.11.2016 | 16:05
warum muss ich bei einem FFF-System auf Ausrüstungsgewicht achten?

Was die anderen schon sagten - man kann das auch weglassen oder vereinfachen, wenn man keine guten Gründe hat, die Regel anzuwenden.


Aber lass dich von dem FFF-Geschwurbel nicht zu sehr beeinflussen.
Savage Worlds hat ein paar Stellschrauben, die es ganz schnell in eine simulationistische Knochenmühle verwandeln (können), da ist dann ziemlich flott nichts mehr mit überlebensgroßen Heldengestalten als SC.
Und teilweise sehen diese Stellschrauben von außen relativ harmlos aus - Traglast gehört z.B. dazu.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 24.11.2016 | 16:13
Okay, danke euch.

Hab' mich nur gewundert, da ja SaWo als grobkörniger Leichtfuß verschrien ist.
Und wenn ich nun weiterlese, tauchen Edges auf, damit meine Figur ein paar Kilo mehr tragen kann respektive Gear-Tabellen, die aus gefühlt zwei Spalten bestehen. Die zweite Spalte ist "Gewicht".

Macht ad hoc keinen Sinn, vor allem da meine Gruppe seit fast einem Jahrzehnt Ausrüstungsgewicht per Verstand statt per Regelwerk bewertet.

Da einem das bei SaWo aber so ins Auge springt dachte ich, dass da vielleicht mehr dahintersteckt. Fühlte mich kurz an meine Kinderanfänge bei DSA erinnert, als wir noch jeden Apfel und jedes Brotmesser zur Traglast zählten; gerundet auf die Zehnerstelle.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 24.11.2016 | 16:23
Wir handhaben nur Standardausrüstung (Waffen, Rüstungen, wichtiger Kram) und handhaben den Rest ad-hoc. Ist wahrscheinlich auch so gedacht, da die Traglastwerte ansonsten recht gering sind, wenn man nicht im Geiste "+X" addiert. Funktioniert für uns auf diese Weise.

Der Hauptzweck der Traglast besteht darin, dass Stärke für nicht-Nahkämpfer nicht zum "dump stat" verkommt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 24.11.2016 | 20:02
Wer bei den Traglasten für jede Kugel, jeden Pfeil und jeden Schluck Wasser Micromanagement betreibt, hat die Intention dahinter nicht begriffen.

Es soll einfach einen begrenzenden Faktor sein, damit die Helden nicht mit jedem eventuell mal nützlichen Ausrüstungsgegenstand rumrennen. Man schaut nicht andauernd danach ob mit einem Schleuderstein weniger der Abzug von -1 nun auf 0 geht, sondern überschlägt die Sache grob. Man schleppt ja nicht alles am eigenen Körper, sondern etwa auf einem Karren, Schlitten, im Auto, auf dem Pferd, zuhause oder wo auch immer. Und wenn man irgendwo hochklettern, schwimmen oder kämpfen muss, nimmt man stillschweigend an, dass man genug Zeit hatte eventuell hinderliches Gepäck bzw. Ausrüstung abzulegen. Machen die doch im Film genauso!
Das kann dem SL auch mal die Gelegenheit eröffnen, sie etwa mal mit voller Behinderung "zu überraschen" (und sie die erste Runde etwa Gepäck ablegen oder mit den Abzügen leben müssten), oder das während eines Kampfes etwa mal was "abhanden" kommt usw. Das ist übrigens kein Beschiss, sondern "Ermessen des SL".  Solange etwas nicht für die Handlung direkt wichtig ist, kann es handgewedelt oder ignoriert werden. Nur sollten alle darauf achten, dass es plausibel und fair bleibt, sowie keiner diese "Freizügigkeit" zum eigenen Vorteil missbraucht.

Nebenbei wären Aktionen wo man freiwillig die Abzüge durch Ausrüstung in Kauf nimmt prinziell eher einen Bennie wert (situative Modifikatoren sind immer erlaubt).

Welche Anwendung der Traglasten "richtig" ist, muss jede Gruppe für sich selber entscheiden. Imgrunde sollte SW eigentlich immer so buchhaltungsarm wie möglich gespielt werden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 24.11.2016 | 21:10
Hallo Savages,

danke euch. Den Weight-Knochen habe ich geschluckt und weiß nun bescheid.

Leider finde ich den Einstieg in SaWo etwas vertrackt. Könnt ihr mir eine Liste von zwei, drei Regelwerken nennen, die
a) die aktuellste Version haben
b) Toolkits darstellen
c) auf englisch sind.

Ich habe hier die Deluxe Edition, aber zwölf Nanosekunden langes Googeln zeigt mir, dass es da noch viel mehr gibt.
Auch das Forum hier ist - sagen wir mal - opulent....

Jedes Unterforum hat einige Tausend Beiträge, und dann gibt es noch die Archive, und die Archive der Archive...

Hätte gerne so eine Liste (siehe oben), die in etwa FATE entspricht: FATE Core und FATE Toolkit.
Welche SaWo-Bücher muss ich haben? Schwerpunkte wären: Fantasy, Steampunk.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 24.11.2016 | 21:25
danke euch. Den Weight-Knochen habe ich geschluckt und weiß nun bescheid.

Leider finde ich den Einstieg in SaWo etwas vertrackt. Könnt ihr mir eine Liste von zwei, drei Regelwerken nennen, die
a) die aktuellste Version haben
b) Toolkits darstellen
c) auf englisch sind.

Ich habe hier die Deluxe Edition, aber zwölf Nanosekunden langes Googeln zeigt mir, dass es da noch viel mehr gibt.
Auch das Forum hier ist - sagen wir mal - opulent....

Jedes Unterforum hat einige Tausend Beiträge, und dann gibt es noch die Archive, und die Archive der Archive...

Hätte gerne so eine Liste (siehe oben), die in etwa FATE entspricht: FATE Core und FATE Toolkit.
Welche SaWo-Bücher muss ich haben? Schwerpunkte wären: Fantasy, Steampunk.
Für Standard-Fantasy brauchst du NUR das Grundregelwerk. Die englische Deluxe Edition ist halbwegs aktuell.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 24.11.2016 | 22:04
Hey Pyro,

Zitat
Für Standard-Fantasy brauchst du NUR das Grundregelwerk. Die englische Deluxe Edition ist halbwegs aktuell.

Und die deutsche ist am aktuellsten da ggf. Errata eingearbeitet?

Andere Frage: Ich brauche Regeln für Luftschiffe (elementarbetrieben), finde im Grundregelwerk aber nur Flugzeuge aus dem II. Weltkrieg.

Wo finde ich Regeln für Luftschiffe, Luftschiff-Typen und Regeln für Luftschiff-Kämpfe?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: ManuFS am 24.11.2016 | 22:07
Sundered Skies (Setting Buch) hat Regeln für Schiffe, die zwischen schwebenden Inseln herumfliegen. Nimm das, feil die Seriennummern ab und nenn es Luftschiffe, und du bist mit Material bedient. :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 24.11.2016 | 22:16
Und die deutsche ist am aktuellsten da ggf. Errata eingearbeitet?
In der deutschen Version sind vor allem mehr Regeloptionen enthalten. Persönlich benutze ich nur die deutsche Version und würde die auch empfehlen, aber du hattest ja explizit nach englischen Werken gefragt.

Zitat
Andere Frage: Ich brauche Regeln für Luftschiffe (elementarbetrieben), finde im Grundregelwerk aber nur Flugzeuge aus dem II. Weltkrieg.

Wo finde ich Regeln für Luftschiffe, Luftschiff-Typen und Regeln für Luftschiff-Kämpfe?
Entweder, du findest ein Setting oder einer Setting-Conversion, die ungefähr das macht, was du willst, oder du baust es halt selber. Luftschiff-Kämpfe würde ich mit den ganz normalen Fahrzeugkampfregeln abhandeln, die stehen im Buch. Für eigene Conversions habe ich bisher nie etwas anderes als Grundlage gebraucht als das Grundregelwerk.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 24.11.2016 | 23:06
Andere Frage: Ich brauche Regeln für Luftschiffe (elementarbetrieben), finde im Grundregelwerk aber nur Flugzeuge aus dem II. Weltkrieg.

Einfache Lösung: Ausprägungen.

Nimm die Werte beliebiger Wasserfahrzeuge (Galeere oder Galeone sollten sich anbieten, aber du kannst auch andere nehmen, wenn Luftschiffe in deiner Welt anders aussehen), gib ihnen ein Steiggeschwindigkeits-Wert ("Climb" in der Deluxe Edition) von -2 bis 0 (oder mehr, je nach Setting) und sage "Diese Schiffe fliegen". Fertig.

Das GRW liefert Regeln dafür, welche Geschwindigkeiten den SW-Geschwindigkeiten entsprechen, sowie Richtlinien bezüglich Wendigkeit und Climb-Werten. Insofern kannst du dir erst Gedanken machen, wie Luftschiffe in deinem Setting funktionieren sollen, und dann relativ mühelos die passenden SW-Werte auswählen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Thallion am 25.11.2016 | 07:51
Wer eine vereinfachte Form der Traglast-Regeln wünscht, sollte sich unbedingt Zornhaus Setzkasten-Methode anschauen:

https://zornhau.rsp-blogs.de/2014/04/30/savage-worlds-die-setzkastenmethode-nachgeladen/
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 25.11.2016 | 12:24
Hey Leute,

Zitat
Wer eine vereinfachte Form der Traglast-Regeln wünscht, sollte sich unbedingt Zornhaus Setzkasten-Methode anschauen:

Der Roman "Die Setzkasten-Methode" ist ein sehr guter Lektüretipp. Habe ihn aber bisher nur quergelesen. Wenn ich Zeit habe destilliere ich mir daraus eine Hausregel.

Zitat
Einfache Lösung: Ausprägungen.

Nimm die Werte beliebiger Wasserfahrzeuge (Galeere oder Galeone sollten sich anbieten, aber du kannst auch andere nehmen, wenn Luftschiffe in deiner Welt anders aussehen), gib ihnen ein Steiggeschwindigkeits-Wert ("Climb" in der Deluxe Edition) von -2 bis 0 (oder mehr, je nach Setting) und sage "Diese Schiffe fliegen". Fertig.

Das GRW liefert Regeln dafür, welche Geschwindigkeiten den SW-Geschwindigkeiten entsprechen, sowie Richtlinien bezüglich Wendigkeit und Climb-Werten. Insofern kannst du dir erst Gedanken machen, wie Luftschiffe in deinem Setting funktionieren sollen, und dann relativ mühelos die passenden SW-Werte auswählen.

Sehr elegant!

Zitat
In der deutschen Version sind vor allem mehr Regeloptionen enthalten. Persönlich benutze ich nur die deutsche Version und würde die auch empfehlen, aber du hattest ja explizit nach englischen Werken gefragt.

Ärgerlich!
Persönlich finde ich deutsche Regeln auch besser, aber die Erfahrung zeigt, dass zu einem ausländischen RPG mehr Material in Originalsprache als in Übersetzungen verfügbar ist. Daher gleich auf Englisch spielen bevor man ständig rückübersetzen muss.

Andere Frage: Wieso starte ich bei SaWo als partieller Krüppel?

Das Regelwerk sagt mir audrücklich, dass ein durchschnittlicher Erwachsener W6 in einem Attribut hat. Bei allen Charakteren, die ich jetzt spaßenshalber gebaut habe, sind diese aber in fast der Hälfte aller Atribute unterdurchschnittlich!
Das hat psychologisch den Effekt, dass ich mir vorkomme, mit einem Krüppel zu spielen, einem Savant, der zwar in einer Sache so richtig extrem gut ist aber ansonsten retardiert oder verkrüppelt.

Wenn ich jetzt einer neuen Spielergruppe SaWo zeigen würde, dann sollte ich besser verschweigen, dass W6 der durchschnittliche Erwachsene ist, oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sphärenwanderer am 25.11.2016 | 12:44
Zitat
Das Regelwerk sagt mir audrücklich, dass ein durchschnittlicher Erwachsener W6 in einem Attribut hat. Bei allen Charakteren, die ich jetzt spaßenshalber gebaut habe, sind diese aber in fast der Hälfte aller Atribute unterdurchschnittlich!
Das hat psychologisch den Effekt, dass ich mir vorkomme, mit einem Krüppel zu spielen, einem Savant, der zwar in einer Sache so richtig extrem gut ist aber ansonsten retardiert oder verkrüppelt.

Wenn ich jetzt einer neuen Spielergruppe SaWo zeigen würde, dann sollte ich besser verschweigen, dass W6 der durchschnittliche Erwachsene ist, oder?
Durch den Wildcardwürfel ist jeder SC mit W4 in einem Attribut einem durchschnittlichen NSC (Statist, W6) dennoch überlegen. Durch den Wildcardwürfel wirst du grundsätzlich auf ein überdurchschnittliches Niveau gesetzt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: sir_paul am 25.11.2016 | 12:48
Wie hast du denn deine Charaktere gebaut?

1.) Wenn du bei der Charakteresrchaffung alle Punkte gleichmässig verteilst, hast du überall W6, also durchschnitt.

2.) Bei anderer Verteilung hast du einige Attribute auf Durchschnitt, die anderen unterdurchschnittlich, gesamt betrachtet immer noch Durchschnitt. Du hast fast die Hälfte unter dem Durchschnitt, dann wird die andere Hälfte wohl überdurchschnittlich sein ;)

3.) Mit Hindrances kannst du dir Punkte holen um Attribute zu steigern, damit kann man auch noch arbeiten (es sei denn mann möchte auf Hindrances verzichten ;) )

4.) Durch den Wild-Die kann ein Charakter mit einem Attribut von W4 immer noch ganz schön was reißen.


Ich hatte auf jeden Fall noch nie das Gefühl das einer meiner Charaktere ein "partieller Krüppel" ist!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 25.11.2016 | 12:53
Zitat
Durch den Wildcardwürfel ist jeder SC mit W4 in einem Attribut einem durchschnittlichen NSC (Statist, W6) dennoch überlegen. Durch den Wildcardwürfel wirst du grundsätzlich auf ein überdurchschnittliches Niveau gesetzt.

Da war was, ja.
Genau diese druckreife Aussage sollte man als Passus bei der Charaktererschaffung ins Regelwerk schreiben. Der Wild Die tritt erst in der Mitte des Regelwerkes auf.

Zitat
Ich hatte auf jeden Fall noch nie das Gefühl das einer meiner Charaktere ein "partieller Krüppel" ist!

Okay.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.11.2016 | 13:29
Ärgerlich!
Persönlich finde ich deutsche Regeln auch besser, aber die Erfahrung zeigt, dass zu einem ausländischen RPG mehr Material in Originalsprache als in Übersetzungen verfügbar ist. Daher gleich auf Englisch spielen bevor man ständig rückübersetzen muss.
Du musst halt wissen, was du willst. Wenn du nicht jetzt schon ein Setting im Auge hast, das es nur auf Englisch gibt, dann würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall die deutsche Version kaufen.

Und so schlimm ist der Sprachwirrwarr auch nicht. Bei uns am Tisch hatten etwa ein Drittel der Spieler das englische Regelwerk, der Rest das Deutsche, und Verständigungsschwierigkeiten gab es nie. Und wenn ich je mal ETU leite, dann auch auf deutsch, obwohl der Settingband auf Englisch ist. Alles halb so wild.

Zitat
Andere Frage: Wieso starte ich bei SaWo als partieller Krüppel?

Das Regelwerk sagt mir audrücklich, dass ein durchschnittlicher Erwachsener W6 in einem Attribut hat. Bei allen Charakteren, die ich jetzt spaßenshalber gebaut habe, sind diese aber in fast der Hälfte aller Atribute unterdurchschnittlich!
Dann baust du falsch. Im Ernst!
Ich rate allen Neu-Spielern, nur im absoluten Notfall ein Attribut auf W4 zu nehmen. Wer woanders höhere Attribute braucht, der soll sich die durch Hindrances/Handicaps hochkaufen. Nur wenn man weiß, was man tut, kann man auch mal zwei Attribute auf W4 nehmen.

Genau diese druckreife Aussage sollte man als Passus bei der Charaktererschaffung ins Regelwerk schreiben. Der Wild Die tritt erst in der Mitte des Regelwerkes auf.

Das ist generell ein Problem bei SaWo. Ich mag SaWo echt gerne, aber viele Dinge werden im Regelwerk schlecht vermittelt, und klären sich erst in der Spielpraxis.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 25.11.2016 | 14:04
Ich spiele meinen ersten Combat mit 6 vorgefertigten Charakteren aus dem Internet. 3 vs. 3.

Initiative ist easy, aber ich verstehe die Hold-Action nicht.

Wer "on hold" ist hat eine Karte, aber darf seine Handlung zurückhalten (delay).

Bei Überraschungen zieht die angreifende Gruppe keine Intitiativekarte, aber ist "on hold". Die Gruppe der Opfer kriegt entweder eine Initiativekarte oder keine.

Verstehe ich nicht.

Was ist der Unterschied zwischen "hold" mit Ini-Card und "hold" ohne Ini-Card?
Bedeutet, keine Ini-Card zu haben (und auch nicht "hold" zu sein), dass man in der Runde keine Aktionen schieben kann?

[Ich komme darauf weil einer der Charaktere den Edge Danger Sense hat und automatisch auf "hold" ist, wenn er den Notice-Wurf schafft. Ist er dann "hold" mit oder Ini-Card?]

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.11.2016 | 14:10
Ich spiele meinen ersten Combat mit 6 vorgefertigten Charakteren aus dem Internet. 3 vs. 3.

Initiative ist easy, aber ich verstehe die Hold-Action nicht.

Wer "on hold" ist hat eine Karte, aber darf seine Handlung zurückhalten (delay).

Bei Überraschungen zieht die angreifende Gruppe keine Intitiativekarte, aber ist "on hold". Die Gruppe der Opfer kriegt entweder eine Initiativekarte oder keine.

Verstehe ich nicht.

Was ist der Unterschied zwischen "hold" mit Ini-Card und "hold" ohne Ini-Card?
Bedeutet, keine Ini-Card zu haben (und auch nicht "hold" zu sein), dass man in der Runde keine Aktionen schieben kann?

[Ich komme darauf weil einer der Charaktere den Edge Danger Sense hat und automatisch auf "hold" ist, wenn er den Notice-Wurf schafft. Ist er dann "hold" mit oder Ini-Card?]

Es gibt keinen Unterschied zwischen "abwartend"/"on hold" mit und ohne Initiative-Karte. In beiden Fällen kann man jederzeit vor einem anderen Charakter handeln (ohne Würfelwurf) oder einen schon handelnden Charakter unterbrechen (mit Würfelwurf).

In der Praxis teil ich aber auch in dem Fall Karten aus (die dann gleich auf "abwartend" gedreht werden), einfach, damit klar ist, wer schon gehandelt hat und wer noch handeln kann - und damit es auch hier die Chance auf den Joker gibt.

Wer überrascht wird und den Wahrnehmen-Wurf nicht schafft, bekommt keine Ini-Karte und kann in der Runde deshalb auch nicht handeln.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 25.11.2016 | 15:04
Zitat
Es gibt keinen Unterschied zwischen "abwartend"/"on hold" mit und ohne Initiative-Karte. In beiden Fällen kann man jederzeit vor einem anderen Charakter handeln (ohne Würfelwurf) oder einen schon handelnden Charakter unterbrechen (mit Würfelwurf).

In der Praxis teil ich aber auch in dem Fall Karten aus (die dann gleich auf "abwartend" gedreht werden), einfach, damit klar ist, wer schon gehandelt hat und wer noch handeln kann - und damit es auch hier die Chance auf den Joker gibt.

Wer überrascht wird und den Wahrnehmen-Wurf nicht schafft, bekommt keine Ini-Karte und kann in der Runde deshalb auch nicht handeln.

Danke Dir.

Der Combat ist schon weiter vorangeschritten, und ich finde die Shaken und Wound-Regel unklar.

Wenn der Dwarf shaken ist, dann ist das wie "aussetzen" im Kartenspiel, aber er behält all seine Traits und auch Toughness?
Er trägt einen Great Shield, d.h. seine Toughness gegen ranged attacks wird um +2 hochgesetzt. Bleibt der Bonus erhalten im shaken-Zustand?

Der Vorteil, mit einem Bennie den shaken-Zustand zu beenden liegt dann darin, dass er keine Wound kassiert, wenn sein Gegner einen simplen Success bei der Attack hat?

Bei Wounds eine ähnliche Frage: Es werden bei einer Wound nur der Pace und die Trait Test beeinflusst, die Traits nicht? D.h. ich bin verwundet, aber meine Parry und Toughness werden nicht beeinflusst?

Schade, dass das SaWo-Regelwerk so scheiße unklar geschrieben ist.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 25.11.2016 | 15:12
Bei Überraschungen zieht die angreifende Gruppe keine Intitiativekarte, aber ist "on hold". Die Gruppe der Opfer kriegt entweder eine Initiativekarte oder keine.

Es gibt eine Überraschungsrunde. In dieser bekommt jedes Mitglied der überraschenden Partei eine Ini-Karte, während die überraschten Charaktere keine Karte bekommen. Die Charaktere mit Karte können diese entweder in der Überraschungsrunde einsetzen, oder "on hold" gehen und in die nächste Runde (die erste reguläre Runde des Kampfes, nach der Überraschungsrunde) verzögern (dann bekommen sie keine neue Karte, können dafür aber auch jederzeit ihre "aufgeschobene" Handlung einsetzen), z.B. um erstmal zu sehen wie der Gegner sich verhält, und diesen ggflls. unterbrechen zu können.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 25.11.2016 | 15:16
Danke Dir.

Der Combat ist schon weiter vorangeschritten, und ich finde die Shaken und Wound-Regel unklar.

Wenn der Dwarf shaken ist, dann ist das wie "aussetzen" im Kartenspiel, aber er behält all seine Traits und auch Toughness?
Er trägt einen Great Shield, d.h. seine Toughness gegen ranged attacks wird um +2 hochgesetzt. Bleibt der Bonus erhalten im shaken-Zustand?

Genau. EDIT: Wenn er dran ist, kann er auf Spirit würfeln und bei Erfolg den Shaken-Zustand loswerden (auf Kosten seiner Handlung), bei einer Steigerung kann er noch normal handeln. Den Bennie kann man auch schmeißen nachdem man gewürfelt hat, und beseitigt ebenfalls Shaken (ohne Handlungsverzicht).

Zitat
Der Vorteil, mit einem Bennie den shaken-Zustand zu beenden liegt dann darin, dass er keine Wound kassiert, wenn sein Gegner einen simplen Success bei der Attack hat?

Ersetze "attack" durch "damage", dann stimmt die Aussage.

Zitat
Bei Wounds eine ähnliche Frage: Es werden bei einer Wound nur der Pace und die Trait Test beeinflusst, die Traits nicht? D.h. ich bin verwundet, aber meine Parry und Toughness werden nicht beeinflusst?
Pace wird nicht durch Wunden beeinflusst (in der alten Regelung allerdings durch Shaken- da konnte man sich nur die Hälfte bewegen, wenn man Shaken war). Toughness wird ebenfalls durch Shaken beeinflusst, da man nur noch die Toughness erreichen muss um eine Wunde zu verursachen, statt (wie bei nicht-Shaken-Charakteren) Toughness+4.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 25.11.2016 | 15:26
Hey alexandro,

Zitat
Es gibt eine Überraschungsrunde. In dieser bekommt jedes Mitglied der überraschenden Partei eine Ini-Karte, während die überraschten Charaktere keine Karte bekommen. Die Charaktere mit Karte können diese entweder in der Überraschungsrunde einsetzen, oder "on hold" gehen und in die nächste Runde (die erste reguläre Runde des Kampfes, nach der Überraschungsrunde) verzögern (dann bekommen sie keine neue Karte, können dafür aber auch jederzeit ihre "aufgeschobene" Handlung einsetzen), z.B. um erstmal zu sehen wie der Gegner sich verhält, und diesen ggflls. unterbrechen zu können.

Druckreif und sofort mit Copy&Paste ins SaWo-Doc eingefügt. - Die Leute hier im Forum schreiben bessere Regelwerke als die Macher.

Zitat
Ersetze "attack" durch "damage", dann stimmt die Aussage.

Mein Fehler, klar.

Zitat
Pace wird nicht durch Wunden beeinflusst (in der alten Regelung allerdings durch Shaken- da konnte man sich nur die Hälfte bewegen, wenn man Shaken war). Toughness wird ebenfalls durch Shaken beeinflusst, da man nur noch die Toughness erreichen muss um eine Wunde zu verursachen, statt (wie bei nicht-Shaken-Charakteren) Toughness+4.

Hm, also in der Deluxe Edition, die ich verwende, steht

Wound Penalties: Each wound a Wild Card suffers causes
a –1 cumulative penalty to his Pace (minimum of 1) and to all
further Trait tests—up to the maximum of a hero’s 3 wounds.
A hero with 2 wounds, for example, suffers a –2 penalty to
his Pace and any Trait tests.

Die Notation "Toughness+4" für eine Wunde bei Nicht-Shaken resp. "Toughness" für eine Wunde bei Shaken, ist viel klarer und griffiger als die Raise-Prosa.

Man muss sich echt das SaWo-Regelwerk nochmal neu schreiben bzw. in FFF! übersetzen.



Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 25.11.2016 | 15:34
Im deutschen Regelwerk ist das verständlich, in den bisherigen englischen Ausgaben (1st, Revised, Explorers) war es das auch. Deluxe kenne ich nicht, aber ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass es plötzlich soviel komplizierter geworden sein soll.  ;) Ich hatte damals 2003 (vor meiner Forenzeit) keine Probleme zu verstehen, was ein Raise ist und wie dieser angewendet wird.

Das mit den Wundabzügen auf die Bewegungsweite stimmt (hatte ich nicht auf dem Schirm, weil ich nach der älteren Regelung spiele).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.11.2016 | 17:52
Schade, dass das SaWo-Regelwerk so scheiße unklar geschrieben ist.

Ich helfe eigentlich gerne, aber nicht, wenn du in dem Tonfall daherkommst.  >:(
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 14.12.2016 | 20:49
Angenommen ein Edge fügt gleichzeitig ein Hindrance hinzu, das dann natürlich keine Punkte gibt. Was ist, wenn man als Spieler sowiso dieses Hindrance nehmen wollte bzw. genommen hat? Bekommt man die Punkte, weil man es eh nehmen wollte? Bekommt man keine Punkte, weil die durch den Edge negiert werden? Wie ist die Regelung da?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 14.12.2016 | 23:04
Hast du mal ein konkretes Beispiel?

Mir fallen jetzt nur die Professional Edges in Hellfrost ein, wo man teilweise zusätzlich ein Edge Connections (Organisation) und eine Hindrance Orders (Organisation) bekommt. Da würde ich definitiv keine Punkte für die Hindrance erlauben, weil das ja schon aufgewogen wird.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 15.12.2016 | 03:49
Da fallen mir eigentlich auch nur die Professional Edges ein, oder ein paar Edges in anderen Settings.

Nein, dafür bekommst du KEINE Punkte bei der Charaktererschaffung. Sie sind Teil des Talents und kommen eben huckepack mit wenn man in dessen Genuß kommen will. Sie werden wie Hindrances gezählt, die man über die 1 Major und 2 Minor hinaus nimmt, nämlich garnicht.
Im Spiel bieten sie weitere Möglichkeiten Bennies anzuspielen, aber bei der Charaktererschaffung bringen sie direkt nix.

Nimmt man die Hindrances sowieso nochmal, zu denen die man huckepack mit einem Talent bekommen hat, so wählt man sich verschiedene Ausprägungen für beide.
Im Falle von Orders etwa Orders (Royal Household Corps) und Orders (Temple of Inner Truth).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 15.12.2016 | 06:59
Ich habe für ein Setting mal entsprechende Edges entworfen, bei denen man eben gemeinsam mit dem Status als Magier (+2 Charisma, Robe, Stab) auch die Verpflichtung bekam einem Gott zu dienen (Vow) und die Fähigkeit Zauber überhaupt zu wirken (AB). Und da ich jetzt bei Hellfrost festgestellt habe, dass man da eine ähnliche Idee schon ein paar Jahre vor mir hatte, dachte ich, ich frage mal nach anstatt das weiter über Hausregeln zu machen.
Danke euch für die Auskünfte.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 15.12.2016 | 17:00
Konkretes Beispiel aus dem Grundbuch:
Adlig: +2 Charisma, Reich und Verpflichtungen.
Mann bekommt zwei Vorteile in einem (Reich + Charisma) und dafür einen Nachteil (Verpflichtungen)

No Way das es dafür nochmal extra Punkte gibt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 19.12.2016 | 17:52
zwei gruppen a 3 leuten kämpfen gegeneinander

AAA
XXX

A ist an der Reihe. Können die drei A's jetzt das X in der mitte mit einem +2 Überzahl Bonus angreifen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 19.12.2016 | 17:57
zwei gruppen a 3 leuten kämpfen gegeneinander

AAA
XXX

A ist an der Reihe. Können die drei A's jetzt das X in der mitte mit einem +2 Überzahl Bonus angreifen?

Wenn die alle Basenkontakt haben, dann ja.
Es kann auch das rechte A das rechte X mit +1, das mittlere A das mittlere X mit +2, und das linke A das linke X mit +1 angreifen. Für den Überzahl-Bonus zählt, wie viele Verbündete Basenkontakt zum Gegner haben. Was diese Verbündeten machen ist egal.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 19.12.2016 | 19:02
Wenn ich die Frage eine Ebene abstrakter richtig erfasst habe:

Nein, RAW werden Verbündete nicht gegeneinander aufgerechnet.
Das bietet sich aber in manchen Konstellationen durchaus an, also sollte man da ggf. mal mit seiner Gruppe drüber sprechen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 19.12.2016 | 19:14
Ich hab' jetzt die GER erworben, da ihr mir sagtet, dass die besser sei als die englische Deluxe-Version.

Okay, mit welchem deutschen Regelbuch/Zusatzbuch mache ich direkt weiter?
Habt ihr da Empfehlungen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 19.12.2016 | 20:08
Settings. Was interessiert dich denn da?

Weitgehende Standard-Fantasy, mit nordischem bzw. orientalischem Einschlag statt EDO: Hellfrost (ohne PPK)
Ziemlich abgedrehte Fantasy mit viel Schiffskampf: Sundered Skies.
Militärhorror: Necropolis 2350
Wildwesthorror: Deadlands Reloaded (mehrere separate PPKs)

Im Englischen noch deutlich mehr.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: vlyrr am 19.12.2016 | 20:14
Zitat
Settings. Was interessiert dich denn da?

Weitgehende Standard-Fantasy, mit nordischem bzw. orientalischem Einschlag statt EDO: Hellfrost (ohne PPK)
Ziemlich abgedrehte Fantasy mit viel Schiffskampf: Sundered Skies.
Militärhorror: Necropolis 2350
Wildwesthorror: Deadlands Reloaded (mehrere separate PPKs)

Im Englischen noch deutlich mehr.

Primär ersteinmal nur Regelwerke in deutscher Sprache.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 19.12.2016 | 20:17
Primär ersteinmal nur Regelwerke in deutscher Sprache.

Wie schon mehrfach erwähnt: Du brauchst sonst NIX, insbesondere keine weiteren Regelwerke.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.12.2016 | 21:39
Wie erwähnt reichen für den Anfang die Grundregeln locker, aber wenn schon dann vielleicht eines der Kompendien? Da gibt es bzw. kommen demnächst die Kompendien für Fantasy, Science Fiction, Superhelden und Horror. Darin gibt es einiges an genrespezifischen Settingregeln, wenn man mag.




Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 25.12.2016 | 12:43
Klassische Fallen nutzen nach Fantasy-Kompendium (und ich meine auch nach Perilous Places & Serious Situations) ja die Regeln zur Überraschung und starten daher auf Abwartend.
Falls die Gruppe die Falle vorher nicht gefunden hat, geht man davon aus, dass die Falle mit Beginn der Überraschungsrunde bereits ausgelöst wurde und somit nur von SCs mit Jokern oder Abwartend (durch Sechster Sinn) unterbrochen werden kann, korrekt?
(Dachte, das Thema gäbe es hier schon mal, find's aber nicht...)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.12.2016 | 15:46
Im Kampf zählen Fallen als Abwartend mit Überraschung.

Außerhalb eines Kampfes gibt es keine Initiative, daher geht das Unterbrechen nur nach erfolgreichem Wurf auf Sechsten Sinn. Wenn man nach ihnen erfolgreich sucht, bleibt man normalerweise gleich daneben stehen ohne sie auszulösen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 25.12.2016 | 16:17
Also wenn die Falle nicht im Kampf ausgelöst wird, würdest du die Kartenausgabe direkt lassen und die Falle ohne weitere Würfe seitens der Spieler angreifen lassen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.12.2016 | 18:09
Wozu brauchst du denn bitte Karten außerhalb des Kampfes? Wenn sie sie finden, bleiben sie benachbart zur Falle stehen und lösen sie nicht aus. Sie können der Falle nun  ausweichen oder sie entschärfen.

Erst wenn die Leute durch den Bereich der Falle latschen - absichtlich oder nicht - versucht die Falle die Aktion der Helden mit GES W10 zu unterbrechen.

Fallen sind in SW eher lame insbesondere wenn man sie umgehen kann, da man schon wirklich voll daneben würfeln muss.

Beispiel: Dungeon mit typischem 3 m breitem Gang. Vor der Gruppe gibt es eine 3x3m messende und ca. 6 m tiefe versteckte Fallgrube.
Mit geschafftem Noticewurf entdecken sie die Grube, bleiben stehen und können überlegen sie zu entschärfen, sie zu überspringen oder einfach wieder zurückzugehen.
Schafft man den Noticewurf nicht und latscht drüber, löst man die Falle aus und alle Helden die sich zu diesem Zeitpunkt auf der Falltür befinden können in ihrer Aktion unterbrochen werden (im Normalfall ist die Aktion einfach nur "Gehen"). Die Falle wird GES W10 vergleichend gegen die GES der Charaktere auf der Klappe werfen. Der Gewinner des Vergleichenden Wurfes unterbricht den anderen, wie üblich. Die Falle wird ausgelöst und der SC bekommt ggf die Folgen ab. Andernfalls ist die Falle eben den einen Tick zu spät. Sie wird zwar ausgelöst hat aber im Normalfall keinen Effekt.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 26.12.2016 | 00:00
Hm, ich weiß nicht, ob wir jetzt grad über verschiedene Sachen reden. Das klingt im Fantasy-Kompendium ja schon etwas anders, z.B. dass du keinen automatischen Wahrnehmungswurf bekommst, wenn du die Suchaktion nicht ansagst oder Sechster Sinn hast (ist bei Zeitdruck von Bedeutung). Da das Kompendium meint, man möge die Regeln zur Überraschung nutzen, bräuchte ich dafür ja Karten.
Die Regeln der Überraschung wiederum besagen, dass die Falle auf Abwartend startet, damit darf sie vor jedem (außer Leuten mit Joker) dran sein, ohne sie unterbrechen zu müssen. Nu ist die Frage, ob das Auslösen der Falle vorher passiert (die Falle startet auf Abwartend und greift sofort und ohne Geschicklichkeitswurf an, daher haben die im Kompendium auch keinen Wert dafür - die Wahrnehmungswürfe für die Überraschung sind egal, wenns keine Joker sind) oder ob das Auslösen die Aktion des unglücklichen Auslöser ist (da wäre es irrigerweise von Vorteil, wenn der Auslöser möglichst spät dran kommt, aber eine hohe Geschicklichkeit hat, damit Leute vor ihm dran sind und er die Falle beim Unterbrechen übertrumpfen kann - dafür spricht, dass in Perilous Places ein Geschicklichkeitswert dabeisteht, wenn ich mich recht entsinne, W8).
Das ist mir noch nicht ganz klar, daher danke für deine Ausführung :)

Nachtrag: Oder ist das im englischen Fantasy Companion anders?

Nachtrag 2: Vor lauter Geschreibe eine eigentliche Frage vergessen: Wenn wir von Fall 2 ausgehen (Falle unterbricht Auslöser), sind dann die Leute mit höherer Iniative vorher dran und haben die Falle entdeckt, sodass sie das Opfer noch retten können?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 27.12.2016 | 20:13
ich halte mich da mal an das Beispiel aus dem Hellfrost Bestiarium:

also wenn keine Suche angesagt ist, dann gibt es nur das klassische "finden" der Falle ['klick' - 'Scheisse!' - 'BUMM!']...
Also Wahrnehmungsprobe für die Überraschung und wenn nicht geschafft, dann macht der auslösendes SC nichts (naja, vielleicht sagt er noch kurz "Schei...") und die Falle schnappt zu (wenn anwendbar mit den Boni für Überraschungsangriff). Wurde die Wahrnehmungsprobe geschafft, kann der Auslöser noch was machen, aber die abwartende Falle versucht ihn zu unterbrechen.

Das im Fantasy Kompedium die Geschicklichkeit einer Falle für das Unterbrechen fehlt, ist wohl ein echter Fehler (im Gegensatz zu anderen Sachen die mit Absicht nicht geschrieben wurden z.B. irgendwelche kurzfristigen zeitlichen Beschränkungen beim erfolgreichen geistigen Duell). Ich meine das auch schon in irgendeim Errata oder in einem Forum gelesen zu haben.

Nach dem Lesen des Beispiels, den Regeln für Abwarten und Überraschung aus dem Grundregelwerk und einer Nacht darüber schlafen, würde ich sagen dass es eben in dem Abschnitten "Abwarten" und "Überrsaschung" eigentlich auch schon so steht.

[Das Austeilen der Inikarte an den Auslöser habe ich mal unterschlagen. Solange die Falle nur im "Zweikampf" mit einem SC ist, ist es ja reilich egal wann der SC dran ist... was auch immer er versucht zu machen, die Falle versucht ihn zu unterbrechen.]
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 27.12.2016 | 20:33
Wenn man streng nach den Überraschungsregeln geht, muss  die Falle ja nicht unterbrechen, sondern darf sofort angreifen (so auch im Beispiel im deutschen Regelwerk). Darüber bin ich ja (auch) gestolpert. Danke für deine Einschätzung auf jeden Fall - da ist das deutsche Fantasy-Kompendium ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss *grummel*
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 27.12.2016 | 20:41
Hausregel für außerhalb des Kampfes: Wenn die Falle aktiviert wird (weil niemand danach sucht, oder der Wahrnehmen-Wurf nicht geschafft wurde), dann macht jeder, der im Wirkungsbereich der Falle steht, einen Ges-Wurf (mit Abzügen, je nach Falle), falls das Sinn ergibt, um aus dem Wirkungsbereich zu entkommen. Alle anderen kriegen Schaden (oder was auch immer die Falle macht). Fertig.

Ich wäre nicht mal auf die Idee gekommen, dass es dafür irgend welche anderen Regeln braucht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 27.12.2016 | 23:25
Wenn man streng nach den Überraschungsregeln geht, muss  die Falle ja nicht unterbrechen, sondern darf sofort angreifen (so auch im Beispiel im deutschen Regelwerk). Darüber bin ich ja (auch) gestolpert. Danke für deine Einschätzung auf jeden Fall - da ist das deutsche Fantasy-Kompendium ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss *grummel*

Aber nur die SC die ihre Wahrnehmungsprobe nicht schaffen, bei den anderen muss die abwartende Falle unterbrechen wie im Beispiel bei "Abwarten". Aber das ist irgendwie alles sehr unglücklich formuliert. Hatte ja auch einige Zeit gedauert bis ich beschlossen hatte dass das aus dem Hellfrost-Beispiel irgendwie auch schon in den Grundregeln steht.

Das beim Absatz "Überraschen" auch das Wort "Überraschungsangriff" enthalten ist und es weiter hinten noch einen Absatz zum Thema "Überraschungsangriff" gibt, der aber nichts mit dem Ü-Angriff aus der Überraschungsrunde zu tun hat, ist auch irgendwie unglücklich. Auch wenn hinten bei "Überraschungsangriff" extra erwähnt wird dass das nichts mit der Überraschungsrunde zu tun hat.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 27.12.2016 | 23:30
Aber nur die SC die ihre Wahrnehmungsprobe nicht schaffen, bei den anderen muss die abwartende Falle unterbrechen wie im Beispiel bei "Abwarten".

Wer "abwartet" kann jederzeit ohne Würfelwurf und insbesondere ohne "Unterbrechen" VOR der Aktion jedes anderen handeln. Erst, wenn der andere seine Aktion angefangen hat (z.B. sich bewegt hat) muss der Abwartende würfeln, um zu unterbrechen.

Wenn am Anfang der Runde ein Charakter abwartend ist und die übrigen ihre Ini-Karten kriegen, dann darf der, der abwartet, einfach sagen: "Ich zuerst!" und ist dran. Oder er sagt, nachdem der erste (oder zweite, oder dritte) Charakter gehandelt hat, und bevor der zweite (oder dritte, oder vierte) handelt: "Jetzt ich!" und ist dran. Alles ohne Würfelwurf.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 27.12.2016 | 23:43
das ist irgendwie alles sehr unglücklich formuliert.

inklusive der verschiedenen Fallenbeschreibungen und Beispiele
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 28.12.2016 | 00:27
Okay, damit ist das Fallenzeug aus dem Fantasy-Kompendium für mich jetzt auch komplett gestorben  :( Wenn ich das richtig gedeutet habe, ist das ja auch nicht aus dem englischen Companion übernommen, sondern ein bisschen unglücklich dazugedichtet.
Ich nehm dann einfach deine Hausregel, Pyro (bzw. empfehle die weiter). Und merke mal wieder, dass meine Frage nicht wirklich kurz war  :-[

Nachtrag:
Jetzt, wo Kardohan mich auf die Fallen in Hellfrost gebracht hat – wo das alles verständlich mit Beispiel erklärt wird und alle meine Fragen direkt beantwortet – klingt das wiederum alles gar nicht so doof.  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 28.12.2016 | 01:20
Die Fallenregeln aus dem deutschen Kompendium sind dem Fantasy Toolbox Bestiary entnommen oder Sundered Skies, die sich nahezu gleichen.
Die nächste Version kam dann in TAGs Perilious Places & Serious Situations.
Die neueste Version war schließlich in Hellfrost.

Sie unterscheiden sich im wesentlich bei der Beschreibungen der Fallen (im Detail).
Bei den letzten beiden Varianten hatten Fallen schließlich noch AGI D8 bzw. bei Hellfrost AGI D10 bekommen.

Die Regelung ist nicht gut formuliert, aber IM KAMPF passt das mit den Überraschungsrunden einwandfrei. Nur AUSSERHALB muss man halt dem ganzen Luft lassen, da man eigentlich keine Karten verteilen muss und die Leute alle Zeit der Welt für das Entdecken und Entschärfen der Falle haben. Wer mit dem leichten Handwedeln nicht klarkommt, wechselt eben in Kampfrunden, verteilt Karten und gut ist. ;)

Gerade bei Hellfrost wo Detect (egal was) zum Repertoire jeder Gruppe gehört, sind Fallen sowieso eher lächerlich sofern sie nicht in eine Glyphe oder Runen gebunden sind. Detect Traps ist schnell gezaubert und jeder der davon beeinflusst wird sieht sofort wo die Falle ist, sofern sie sich direkt in seinem Sichtbereich befindet. Ansonsten hat man ein "Bad Feeling", das durch Triangulation schnell eingegrenzt werden kann, selbst durch Wände hindurch.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 18.01.2017 | 21:25
In mehreren Runden hätten die Spieler gern "Betäubungsmunition", namentlich Wachs-, Steinsalz- oder Beanbag-Geschosse.
Sowas gibt's doch sicherlich in so eher Equipment-Porn-Artigen Settings? Ich hab jetzt nur für Daring Tales of the Sprawl-Abenteuer Gelgeschosse gefunden (gleiche Kosten, gleicher Schaden in nichttödlich, Rüstung des Ziels wird verdoppelt), was aber für meine Anwendungen (19. und 21. Jahrhundert) glaube ich schon etwas zu high-tech ist.
Hätte jemand da etwas Passendes aus einem anderen Setting? Ich würde jetzt spontan irgendwas wie "Schaden ne Würfelstufe runter, Betäubungsschaden, doppelte Kosten" oder so sagen, habe aber keinen Schimmer, wie ausbalanciert das im Spiel ist. 
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 18.01.2017 | 22:40
Die Gelgeschosse aus DToS haste ja schon. Andere Ausprägung und du verschießt Beanbags. Selbe Wirkung
Du kannst auch einfach nur Nichttödlich und Shaken an die Muni anpappen (deine Steinsalz, Wachsgeschosse)

Gleiches gilt für die Stun Gun aus dem SF Companion. Dort ist es eine High Tech-Energiewaffe aber auch hier kann man es mit den richtigen Ausprägungen auch in unsere Zeit holen. Etwa als Taser.

Oder einfach der Muni den Effekt des Zaubers Stun (auf das eine Ziel begrenzt) geben?!

Die Wirkung zählt und das es halbwegs plausibel ist. Mehr nicht, insbesondere Details.

Shaken, eventuell Incapacitated, Vigor-Würfe diesen zu wiederstehen (Abzüge bei Raises). Mehr braucht es nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 18.01.2017 | 23:02
Die Gelgeschosse aus DToS haste ja schon. Andere Ausprägung und du verschießt Beanbags. Selbe Wirkung
Ich hatte zunächst nach einer anderen Regelung Ausschau gehalten, weil im Steampunk-Setting soweit keiner mit Rüstung rumrennt (die sich verdoppeln würde). Könnte man aber natürlich dementsprechend anpassen, immerhin zählt ja schon Leder als Rüstungswert. Zumindest Soldaten und Polizisten werden dann ja auch irgendwie gepuffert sein...

Du kannst auch einfach nur Nichttödlich und Shaken an die Muni anpappen (deine Steinsalz, Wachsgeschosse)
D.h. Gegner gehen nicht KO, sondern werden höchstens Angeschlagen? Klingt interessant!

Gleiches gilt für die Stun Gun aus dem SF Companion. Dort ist es eine High Tech-Energiewaffe aber auch hier kann man es mit den richtigen Ausprägungen auch in unsere Zeit holen. Etwa als Taser.
Ist ein bisschen was anderes (und viel eleganter) als "Ich schieß dem Gegner solange mit Zeug ab, bis der nicht mehr kann". Vor allem, wenn man im selben Setting (21. Jahrhundert) Taser oder (Steampunk) abgedrehte Erfindungen hat, die Taser-artig funktionieren, dafür aber wiederum andere Nachteile (geringere Reichweite, Munition) haben. Wenn jede Knarre mit andere Munition direkt das gleiche kann, würd sich ja niemand mehr mit so einem Taser herumquälen.
Für Taser etc. benutze ich genau die Regelung schon und bin sehr zufrieden.  :)

Oder einfach der Muni den Effekt des Zaubers Stun (auf das eine Ziel begrenzt) geben?!
Finde ich spontan eher witzlos, wenn dann nur einer angeschlagen wird. Dann kann ich auch gleich mit "normalem" Schaden arbeiten und das einfach auf Angeschlagen begrenzen, oder? Sonst bin ich da ja nur am Herumwürfeln, wenn ich vier Spieler mit Betäubungsmunition herumrennen habe.

Danke auf jeden Fall für deine Ideen!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 11.02.2017 | 02:36
Einer meiner Partner hat einen Gegner gepackt (Ringen). Ich möchte ihm (dem Gegner, nicht dem Partner) nun meine Knarre an den Kopf halten, um seine Freunde zum Aufgeben zu bewegen.
Meine Optionen, das abzubilden sind jetzt:

Ist das korrekt?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: chad vader am 11.02.2017 | 07:01
Variante 1 finde ich persönlich ungeschickt. Sollten Eure Gegner denn tatsächlich entscheiden, Ihren scheinbar wichtigen Mitstreiter Hops gehen zu lassen, nur weil Du nicht gut im Einschüchtern bist? Und wie Du schon richtig erkannt hast, beißt Dir die Aktionsökonomie da mächtig in den Hintern. Din Umsetzung als geistiges Duell ist eigentlich immer nur ein Bluff.

Variante 2 (kurzen Satz als freie Aktion an die Gegner richten und abwarten) wäre meine Lösung. Die Bedrohung ist kein Bluff sodern eindeutig und offensichtlich. Die Gegner können jetzt entscheiden, oh sie sich für schneller halten als Du mit Deiner Knarre und das ganze hängt nicht mehr von Deinen Social Skills ab. Da Dein Ziel fixiert ist, würde ich evtl. für den Unterbrechen-Geschick-Wurf einen Situationsbonus von +2 geben (kein RAW, mein Ruling).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 11.02.2017 | 10:33
Einschüchtern ist der richtige Skill. Genau dafür ist er gemacht, er beschränkt sich ja gerade nicht auf Kampfsituationen. Seine Regelung speziell in Kampfsituationen beisst dir zwar in den Hintern, aber sowohl deine Zielgruppe als auch das gewünschte Ergebnis (nicht +2 oder Angeschlagen, sondern Aufgeben) läuft eh ausserhalb des Kampfsystems selber. Und genau so würde ich das Abhandeln. Als eine normale, soziale Probe, mit entsprechend Boni (oder Mali für harte, gewissenlose Hunde als Gegner). Mehr oder weniger neben dem Kampfsystem, als geteilte Aktion mit Abwarten (nur für das spezifische Erschiessen) oder auf zwei Runden verteilt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 11.02.2017 | 10:36
Variante 1 finde ich persönlich ungeschickt. Sollten Eure Gegner denn tatsächlich entscheiden, Ihren scheinbar wichtigen Mitstreiter Hops gehen zu lassen, nur weil Du nicht gut im Einschüchtern bist? Und wie Du schon richtig erkannt hast, beißt Dir die Aktionsökonomie da mächtig in den Hintern. Din Umsetzung als geistiges Duell ist eigentlich immer nur ein Bluff.
Die Chance ist ja ziemlich hoch, dass der Mitstreiter eben nicht stirbt, weil er sich befreien kann. Der ist ja nicht völlig hilflos (-> Todesstoß) sondern nur in einer schlechten Lage.

Variante 2 (kurzen Satz als freie Aktion an die Gegner richten und abwarten) wäre meine Lösung. Die Bedrohung ist kein Bluff sodern eindeutig und offensichtlich. Die Gegner können jetzt entscheiden, oh sie sich für schneller halten als Du mit Deiner Knarre und das ganze hängt nicht mehr von Deinen Social Skills ab. Da Dein Ziel fixiert ist, würde ich evtl. für den Unterbrechen-Geschick-Wurf einen Situationsbonus von +2 geben (kein RAW, mein Ruling).
Und genau das geht nach RAW nicht. Wer eine freie Aktion nimmt, kann danach nicht mehr abwarten.

Einschüchtern ist der richtige Skill. Genau dafür ist er gemacht, er beschränkt sich ja gerade nicht auf Kampfsituationen. Seine Regelung speziell in Kampfsituationen beisst dir zwar in den Hintern, aber sowohl deine Zielgruppe als auch das gewünschte Ergebnis (nicht +2 oder Angeschlagen, sondern Aufgeben) läuft eh ausserhalb des Kampfsystems selber. Und genau so würde ich das Abhandeln. Als eine normale, soziale Probe, mit entsprechend Boni (oder Mali für harte, gewissenlose Hunde als Gegner). Mehr oder weniger neben dem Kampfsystem, als geteilte Aktion mit Abwarten (nur für das spezifische Erschiessen) oder auf zwei Runden verteilt.
Das heißt, es gibt quasi ein Sub-Abwarten, das sich nur auf das Erschießen bezieht? Und wie verteilt sich das dann auf die zwei Runden?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.02.2017 | 11:49
Ob hier gerungen wird oder nicht ist doch absolut irrelevant. Genausogut konnte man sich von hinten anschleichen und dem Typen die Knarre an den Kopf halten. Oder man hat ihn etwa zuvor in zu Fall gebracht (Trick) und bedroht ihn nun mit einer Knarre von oben herab. Oder lässt einen Ziellaser über den Körper laufen o.ä.

Es ist Einschüchtern und somit eine Aktion. Die Knarre rumfuchteln gibt +2 auf den Wurf. Wenn der Bedrohte Abwartend wäre könnte er nun unterbrechen oder es lassen.

Das Ergebnis dieses Geistigen Duells ist dann "rollenspieltechnisch weicher" nach Entscheidung des SL. Sprich: Statt des Aktionsbonus würden die mit dem Bedrohten verbündeten Gegner aufgeben, wenn der Einschüchternde die Vergleichende Probe gegen sie gewinnt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 11.02.2017 | 13:01
Das geht gerade ein bisschen an meiner Frage vorbei, aber indirekt bestätigst du mir gerade, dass ich entweder drohen kann, jemanden bei der geringsten Bewegung zu erschießen (was aber nach RAW mangels Abwarten je nach Kartenvergabe möglicherweise ein Bluff ist) oder abwarten kann, um das tatsächlich zu tun, dafür aber mein Einschüchtern sein lassen muss - ja?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.02.2017 | 14:19
Siehe "Geistige Duelle" im Regelbuch:

"In Kampfsituationen oder während Tabletop-Miniaturenschlachten haben Geistige Duelle harte regeltechnische Effekte, wie unten beschrieben. In reinen Rollenspielsituationen werden unten für den Spielleiter weniger starre und subjektivere Ergebnisse umrissen."

"Der Spielleiter sollte die Würfe beider Charaktere abhängig von der Situation modifizieren. Jemandem eine Knarre ins Gesicht zu halten ist nicht höflich, aber definitiv einen Bonus von +2 auf Einschüchtern wert (es sei denn, das Ziel hat eine größere Knarre!)."

Genau. Wenn man einem eine Knarre an den Kopf hält oder ein Messer an die Gurgel oder Ziellaser auf die Stirn, wird diese als Modifikator beim Einschüchtern genutzt (ohne sie abzufeuern ausser in einer Mehrfachaktion) oder man schaltet auf Abwarten um sie bei Gegenwehr einzusetzen (aber dann wird sie nicht fürs Einschüchtern genutzt).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 11.02.2017 | 14:21
Alles klar, dann hab ich da nichts übersehen. Danke euch! :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 11.02.2017 | 14:57
Und genau das geht nach RAW nicht. Wer eine freie Aktion nimmt, kann danach nicht mehr abwarten.

Würde ich in der Konstellation zulassen.
Und ich würde mir zumindest schwer überlegen, ob ich hier nicht sogar Einschüchtern und begrenztes/fokussiertes Abwarten als Mehrfachaktion zulasse.
Diese zwingende Trennung nach RAW ist doch bescheuert.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 11.02.2017 | 16:01
Einschüchtern hat in dieser speziellen Situation halt eine starke Bluffen-Komponente.

Entweder man ist bereit sofort zu schießen (in diesem Fall nutzt man seine FREIE Handlung, um dem Gegner zu sagen "Ergib dich, oder ich schieße!" und wartet dann ab - der Gegner kann dann diesem Ultimatum Folge leisten oder sich trotzdem loszureißen versuchen - und die Konsequenzen tragen) oder man ist eben NICHT bereit den Gegner zu erschießen (aufgrund moralischer Vorbehalte oder weil man den Gegner lebendig braucht), will aber nicht, dass der Gegner das mitkriegt - in diesem Fall nutzt man Einschüchtern.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 11.02.2017 | 17:44
Das ist doch Humbug. Du zäumst da den Gaul von hinten auf, weil du von dem genau diese Situation recht schlecht abdeckenden Regelwerk ausgehst, statt von der Situation, die das Regelwerk beschreiben will.

Ob man beim Bedrohen blufft oder nicht ist irrelevant. Es geht einzig und allein um die Wahrnehmung beim Empfänger der Botschaft. Einem Babyface (mit 100.000 Kerben auf dem Colt) mag der Empfänger nicht abkaufen, das es abdrückt, während Scarface absolut einschüchternd rüberkommt, aber keiner Fliege was zu leide tun kann. Aber Babyface ist es, der abdrückt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 11.02.2017 | 18:17
Von hinten zäumst du es auf, wenn du das Regelwerk unabhängig von der Situation instrumentalisieren willst.

Sehen wir es doch mal, wie es ist: das Babyface hat seine Hand am Colt und ich weiß dass er ein erfahrener Killer ist. Das Babyface schafft sein Einschüchtern nicht - muss mein Charakter jetzt keine Angst haben? Das Scarface steht in Unterwäsche und umzingelt von einem SWAT-Team mit automatischen Waffen in der Hotellobby, schafft aber sein Einschüchtern - muss ich jetzt Angst vor dem Scarface haben? Ich denke nicht.

Ansonsten wäre es auch ziemlich doof: ich schaffe meinen Willenskraftwurf, kann also handeln, aber wenn ich es mache bekomme ich einen Schuss ins Gesicht. Warum habe ich jetzt genau einen Willenskraftwurf gemacht? Einigen Spielern* mag es vielleicht helfen zu wissen "dein Charakter hat jetzt (keine) Angst", aber zu denen gehöre ich definitiv nicht - wenn es keine Spielauswirkungen hat, warum dann drauf würfeln?

Wäre es nicht sinnvoller, solche "Fluff"-Sachen selber zu entscheiden? Das Regelwerk schreibt dir nicht vor, wie dein Charakter auf die Situation reagiert - "einschüchtern" kannst du auch, ohne gleich ein Willensduell einzuleiten.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 11.02.2017 | 18:23
Och, ich glaub, das Regelwerk deckt das schon ganz gut ab. Der letzte "Lieutenant" vom Big Bad Evil, der das Blatt wenden will, indem er einen der SCs greift und ihm die Wumme an die Schläfe hält, nur um dann in seinem drohenden Gerede von seinem vermeintlichen Opfer überwältigt zu werden, ist ja recht typisch für pulpigen Kram. Jemand mit einem Kühlen Kopf lässt sich da vielleicht gar nicht so schnell überrumpeln, weil er vor seinem Opfer wieder dran ist, der Mook von nebenan schon.
Ob man das so mag, ist natürlich was anderes.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 11.02.2017 | 18:39
Das weisst du eben nicht über das Babyface und Scarface. Du kannst sie nur nach Aussehen und Auftreten beurteilen (=> Skill Einschüchtern). Das Babyface schafft sein Einschüchtern nicht, die Geisel und ihre Freunde sind nicht eingeschüchtert, handeln, bamm, Geisel tot, ihre Freunde aber sind weiter im Spiel. Scarface schafft sein Einschüchtern, Geisel und Freunde glauben ihm und lassen ihn ziehen.

Wie du richtig sagst beschränkt sich "Einschüchtern" nicht auf Geistige Duelle - aber es ist immer der Skill!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 11.02.2017 | 18:49
Ansonsten wäre es auch ziemlich doof: ich schaffe meinen Willenskraftwurf, kann also handeln, aber wenn ich es mache bekomme ich einen Schuss ins Gesicht.

Nein, dann wird ggf. beim Unterbrechen darum gewürfelt, ob du den Schuss abbekommst - wenn das denn ginge.

Nach RAW schaffst du deinen Willenskraftwurf aber und darfst dann ggf. (richtige Ini-Folge mal angenommen, wenn das wichtig würde) garantiert handeln, ohne dass dein Gegenüber den Schuss auch nur versuchen darf, völlig unabhängig von seiner Intention.


Ob man das so mag, ist natürlich was anderes.

Nach RAW hat das Regelwerk da für mich schon einen gehörigen blinden Fleck, was die Kombination beider Fälle angeht.
Z.B. im polizeilichen Kontext ist es ja sogar der Normalfall (!), dass der Schusswaffengebrauch angedroht wird in der Absicht, das Gegenüber zum Aufgeben zu bringen, aber eben zugleich auch mit der Maßgabe im Hinterkopf, dass bei Nichtbefolgen geschossen wird.
Da sollte man eigentlich nicht aus rein spielmechanischen Gründen so weit ausholen müssen, um zu einer passenden Interpretation zu kommen. 
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 11.02.2017 | 19:14
Das weisst du eben nicht über das Babyface und Scarface. Du kannst sie nur nach Aussehen und Auftreten beurteilen (=> Skill Einschüchtern).

Wer zäumt jetzt das Pferd von hinten auf? In der von Vasant beschriebenen Situation hatte der Eingeschüchterte klare Infos.

Zitat
Wie du richtig sagst beschränkt sich "Einschüchtern" nicht auf Geistige Duelle - aber es ist immer der Skill!

Muss ich bei einem Händler auch auf "Überreden" würfeln, wenn ich ihm den doppelten Listenpreis für seine Ware anbiete? Skills sind nicht alles (zumal Einschüchtrern nur wenige Sekunden lang wirkt).

Zitat
Nein, dann wird ggf. beim Unterbrechen darum gewürfelt, ob du den Schuss abbekommst - wenn das denn ginge.

Nach RAW schaffst du deinen Willenskraftwurf aber und darfst dann ggf. (richtige Ini-Folge mal angenommen, wenn das wichtig würde) garantiert handeln, ohne dass dein Gegenüber den Schuss auch nur versuchen darf, völlig unabhängig von seiner Intention.

Ich habe etwas gegen "tote" Würfe im Regelwerk. Es besteht Null Unterschied ob ich den Willenskraftwurf nicht schaffe oder den Unterbrechenwurf nicht schaffe

Zitat
Z.B. im polizeilichen Kontext ist es ja sogar der Normalfall (!), dass der Schusswaffengebrauch angedroht wird in der Absicht, das Gegenüber zum Aufgeben zu bringen, aber eben zugleich auch mit der Maßgabe im Hinterkopf, dass bei Nichtbefolgen geschossen wird.

Ich würde solche Situationen - abhängig von der Intention der NSCs - unterschiedlich regeln:
Situation 1: Die Spieler werden (weil sie sich entsprechend verhalten haben) von der Polizei gestellt. Diese haben ihre Waffen gezogen und fordern sie auf sich zu ergeben. Ich sage ihnen auf den Kopf zu, dass die Polizei das ernst meint und sie schießen werden, wenn sie irgendetwas versuchen. Die Spieler können sich entscheiden, was sie machen, ggflls. wird dann auf Unterbrechen gewürfelt. Ein normaler Charakter in der Spielwelt wird in einer solchen Situation wahrscheinlich aufgeben (zumindest wenn er an seinem Leben hängt).
Situation 2: Die Spieler werden von ein paar kleinen Straßengangstern eingekesselt. Diese drohen ihnen mit ihren Waffen und sagen ihnen sie sollen sich nicht bewegen, während sie ihnen das Geld abnehmen. Die Gangster sind nicht darauf vorbereitet, dass einer ihrer Opfer tatsächlich Dummheiten macht - ein Willensduell entscheidet, ob die Charaktere etwas zögern, bevor sie gegen die Gangster vorgehen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 11.02.2017 | 19:46
Ich habe etwas gegen "tote" Würfe im Regelwerk. Es besteht Null Unterschied ob ich den Willenskraftwurf nicht schaffe oder den Unterbrechenwurf nicht schaffe

Klar gibt es einen Unterschied: in den Konsequenzen, die mir dann vom Regelwerk geliefert werden - entweder wird der Bedrohte überwältigt/festgenommen/spielt sonstwie mit oder er wird beschossen.
Das ist doch nicht egal.

Dazu auch:
Ich würde solche Situationen - abhängig von der Intention der NSCs - unterschiedlich regeln:

Drehen wir den Spieß mal um und setzen die SCs als Polizisten.
Insbesondere wenn man Einschüchtern (ggf. zu eben diesem Zweck) als Fertigkeit gewählt hat, wird man das natürlich i.d.R. auch einsetzen wollen und keine freie SL-Entscheidung an diese Stelle setzen.
Und ebenso wird man auch wollen, dass eventuell bestehende Faktoren in Sachen Unterbrechen auf einer der beiden Seiten zum Tragen kommen und das Ganze regelseitig "ordentlich" abgehandelt wird.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 11.02.2017 | 20:59
Wer zäumt jetzt das Pferd von hinten auf? In der von Vasant beschriebenen Situation hatte der Eingeschüchterte klare Infos.
Mehrere Eingeschüchterte. Vasant hat von einer Geisel und seinen Freunden gesprochen. Und kein Wort darüber verloren, ob diese ein psychologisches Profil über den SC haben oder noch nie von ihm gehört haben und sich ausschliesslich auf den Augenschein verlassen müssen.

Zitat
Muss ich bei einem Händler auch auf "Überreden" würfeln, wenn ich ihm den doppelten Listenpreis für seine Ware anbiete? Skills sind nicht alles (zumal Einschüchtrern nur wenige Sekunden lang wirkt).
Beim doppelten Listenpreis nicht - bei halbem aber sehr wohl!

Skills (bzw. Attribute) betreffen alle Situationen, in denen Können mit reinspielt. Und nein, Einschüchtern wirkt nicht nur wenige Sekunden lang. Einschüchtern ist wesentlich mehr als nur das Geistige Duell im Kampf, es spielt genauso in jeder Möglichkeit einer sozialen Situation eine Rolle, bis hin zu jahrzehntelangen sozialen Konflikten.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.02.2017 | 21:20
Eigentlich reicht in der geschilderten Situation aus, was ich in meinem letzten Posting (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,73854.msg134463991.html#msg134463991) gesagt habe. In der Kürze liegt hier die Würze.

Wenn man mehr will, kann sich mal die Patter Settingregel in Deadlands Noir anschauen. Ist zwar eigentlich "Sprüche klopfen" a la Bad Boyz, Lethal Weapon oder Die Hard, aber man kann ihr auch eine "ernstere" Komponente geben.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 11.02.2017 | 21:53
Klar gibt es einen Unterschied: in den Konsequenzen, die mir dann vom Regelwerk geliefert werden - entweder wird der Bedrohte überwältigt/festgenommen/spielt sonstwie mit oder er wird beschossen.

Das sind keine Konsequenzen des Regelwerks. Der Bedrohte könnte genauso überwältigt werden, wenn er nicht eingeschüchtert wurde und das Unterbrechen geklappt hat.

Zitat
Dazu auch:
Drehen wir den Spieß mal um und setzen die SCs als Polizisten.
Insbesondere wenn man Einschüchtern (ggf. zu eben diesem Zweck) als Fertigkeit gewählt hat, wird man das natürlich i.d.R. auch einsetzen wollen und keine freie SL-Entscheidung an diese Stelle setzen.
SL-Entscheidung ist es nicht. Eher Abwägen der Spielweltplausibilität (wie sehr ist der NSC bereit sein Leben in Gefahr zu bringen) - und eine solche Entscheidung würde ich NICHT von einem Würfelwurf abhängig machen. Wenn es die SC mit Typen zu tun haben, die ständig "Alluha Akbar" rufen, dann sagt ihnen das bereits, dass reines Einschüchtern wahrscheinlich eher wenig bringen wird - wenn das Willensduell nicht klappt, werden die wahrscheinlich gleich ernst machen. Wenn es dagegen ein verheulter Teenager ist, der mit Daddys Revolver sein Klassenzimmer als Geisel genommen hat, weil seine Freundin ihn abserviert hat, wird ein gescheiterter Einschüchtern-Wurf wahrscheinlich nicht bedeuten, dass er gleich anfängt seine Geiseln zu erschießen - insofern kann man sich deutlich eher erlauben, sich mit Einschüchtern Zeit zum Reden zu verschaffen.

Wenn in beiden Fällen ein gescheiterter Einschüchternwurf die gleichen Auswirkungen hätte, würde mir das komisch vorkommen.

Nebenbei bezweifle ich, ob die Warnung eines Polizisten überhaupt Einschüchtern ist.

Zitat
Mehrere Eingeschüchterte. Vasant hat von einer Geisel und seinen Freunden gesprochen. Und kein Wort darüber verloren, ob diese ein psychologisches Profil über den SC haben oder noch nie von ihm gehört haben und sich ausschliesslich auf den Augenschein verlassen müssen.

Sie wissen aber, dass der SC nur abdrücken muss, dann ist ihr Kumpel hinüber. Er kann wie ein noch so lächerlicher Wicht wirken, den man normalerweise nie ernst nehmen würde - solange sie nicht überzeugt sind ihn ausschalten zu können, bevor er ihrem Kumpel das Hirn rauspustet.

Andererseits: wenn ihnen ihr Kumpel egal ist, dann kann der Einschüchternde noch so hoch würfeln - sie werden sich trotzdem nicht davon abhalten lassen, ihn anzugreifen.

Zitat
Skills (bzw. Attribute) betreffen alle Situationen, in denen Können mit reinspielt. Und nein, Einschüchtern wirkt nicht nur wenige Sekunden lang. Einschüchtern ist wesentlich mehr als nur das Geistige Duell im Kampf, es spielt genauso in jeder Möglichkeit einer sozialen Situation eine Rolle, bis hin zu jahrzehntelangen sozialen Konflikten.

Einschüchtern=Manipulation=Show. Sobald man Zeit hat rational darüber nachzudenken, funktioniert es nicht mehr. Die Ausnahmen sind Situationen, in denen es tatsächlich rationale Gründe gibt, vor dem Einschüchternden Angst zu haben. Aber das hat nur bedingt mit Einschüchtern zu tun.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 11.02.2017 | 23:55
Abtrennen?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hrodberht am 12.02.2017 | 18:12
Grüßt Euch,
ich bin der Neue hier!  :D    Im "Who is Who"  werde ich mich noch bei Gelegenheit vorstellen.

Und als nooby, generel im pen and paper, steh Ich wohl irgendwie gerade auf´m Schlauch.

Ich wollt für den Anfang einfach mal eine Kampfsituation bei Savage Worlds durchgehen und irgendwie komm ich da nicht mit dem Nahkampf klar (Fantasy/Schwert).

Es heißt ja im Regelwerk auf Seite 126 unter Eigenschaftsproben, dass Ich eine 4 oder mehr würfeln muss um erfolgreich zu sein. (im Kampf? bei der Verteidigung? um auszuweichen? oder einfach bei allem? ^^ )

Auf Seite 137 unter Nahkampfangriffe steht was von "Der Mindestwurf, um einen Gegner zu treffen, ist dessen Paradewert (2 plus halbes Kämpfen, bzw. 2 falls er Kämpfen nicht hat).


Irgendwie komm ich da durcheinander...  :-[
jetzt dachte ich das ich nur eine 4 und höher Würfeln muss um erstmal generell zu treffen, aber nun steht da auf Seite 137 was mit dem Paradewert um jemanden zu treffen? 

Welches soll ich denn jetzt nun anwenden?


Kann mir da einer von Euch vielleicht netterweise ein Fantasy Nahkampfbeispiel schreiben?  :)
Einfach wo der SC ein Schwert oder Axt hat und von mir aus gegen einen Ork kämpft?

Wie so ein Kampf abläuft und was man da so alles Würfeln muss? Eventuell mit Formeln?  (also z.B.:
Atribut + Waffenschaden - Rüstung des Feindes = schaden. Oder so ähnlich) 


Danke im voraus!   :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 12.02.2017 | 19:52
Der Nahkampf ist eine der Ausnahmen, wo nicht die 4 der Zielwert ist, sondern die Parade des Gegners. Eine andere Ausnahme wären vergleichende Proben, wo eine gewürfelte 4 auch nicht reicht.

Ein ausführliches Kampfbeispiel hab ich in irgend einem Thread hier schonmal gepostet, ich finde es aber gerade nicht...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 13.02.2017 | 00:58
Einmal im Detail:
Für die meisten Fälle ist der Zielwert 4. Im Kampf ist der Zielwert zum Treffen die Parade des Gegners.* Steigerungen funktionieren wie gehabt: Jeweils 4 über dem Zielwert ist eine Steigerung.

Kleines Kampfbeispiel:
Conan der Barbier (http://www.tanelorn.net/index.php?action=profile;u=11084) kämpft gegen einen Ork.

Conan (Wildcard):
Stärke W8
Konstitution W6 -> Robustheit 5
Kämpfen W8 -> Parade 6
Schwert: (Stärke+W6)
Lederrüstung: Robustheit +1 -> insgesamt 6. Damit man weiß, dass dieser eine Punkt durch eine Rüstung kommt, üblicherweise 6(1) geschrieben.

Ork (Statist):
Stärke W8
Konstitution W8 + Größe +1 -> Robustheit 7
Willenskraft W6
Kämpfen W6 -> Parade 5
Axt (Stärke+W6).

Karten werden verteilt, Conan bekommt eine Herz 5 und der Ork seine Kreuz 3.
Zuerst ist also Conan dran.
Er würfelt einen Angriff (W8, W6**) und erzielt 5, 2. Damit (5) trifft er den Ork. Er würfelt also seine Schaden aus: W8 (Stärke) +W6 (Schwert). Mit insgesamt 8 hat er die Robustheit des Orks erreicht, aber keine Steigerung erzielt. Der Ork ist also Angeschlagen.

Nun ist der Ork dran.
Er würfelt zuerst auf Willenskraft (W6), um seinen Angeschlagen-Status wieder wegzukriegen. Der Würfel explodiert und landet bei einer 9. Der Ork ist also nicht mehr angeschlagen und wieder dran.
Mit seiner Axt attackiert er Conan und würfelt mit einem W6. Er erzielt – wie Conan – eine 5. Da Conan aber eine Parade von 6 hat, kann der Ork ihn damit nicht treffen. Er würfelt also auch nicht seinen Schaden aus (der wäre hier W8+W6).

In der nächsten Runde ist Conan wieder vor dem Ork dran.
Conan will mehr Schaden verursachen, um den Ork platt zu kriegen. Er greift also rücksichtslos an (Parade -2, Kämpfen +2, Schaden +2).
Angriff wie gehabt, 7+2 = 9 gegen die Ork-Parade von 5 -> Steigerung!
Schaden: W8 (Stärke) + W6 (Axt) + W6 (Steigerung) +2 (rücksichtsloser Angriff) -> 5 + 2 + 2 + 2  = 11 gegen die Ork-Robustheit von 7 -> Steigerung!
Der Ork ist nicht nur Angeschlagen, sondern würde auch eine Wunde kassieren. Als Statist bedeutet das für ihn: Außer Gefecht. Der Kampf ist vorbei, Conan hat gewonnen. 

In diesem Beispiel ist es übrigens egal, ob der Robustheitsbonus "natürlich" (durch Größe +1) oder durch Ausrüstung (die Lederrüstung) zustande kommt. In beiden Fällen steigt einfach der Zielwert für den Schadenswurf um 1, da wird auch nichts wegen Rüstung abgezogen oder so. Der Unterschied zwischem festen Bonus und Rüstung wird erst interessant, wenn der Angreifer eine Waffe mit einem Panzerbrechend-Bonus führt (und somit Rüstungsboni bis zu einem bestimmten Punkt ignorieren darf – eine Zweihandaxt mit PB 1 würde beispielweise den Rüstungsbonus +1 einer Lederrüstung komplett ignorieren) oder versucht, nicht gepanzerte Körperteile zu treffen (bei einer normalen Lederrüstung, die nach GER Torso, Arme und Beine schützt, wäre das der Kopf).


*Das ist eigentlich gar nicht so schlimm missverständlich:
Zitat
Um ein Attribut oder eine Fertigkeit einzusetzen, würfelst du einfach mit dem bei der entsprechenden Eigenschaft angegebenen Würfel. Wenn du dabei eine 4 oder besser (der „Mindestwurf “ oder kurz MW) erzielst, dann bist du erfolgreich!
Sonderfall Nahkampf:
Zitat
Der Mindestwurf, um einen Gegner zu treffen, ist dessen Paradewert (2 plus halbes Kämpfen, bzw. 2 falls er Kämpfen nicht hat). [Also in diesem Fall eben nicht 4]
Das Regelwerk ist sehr knapp, aber wenn man es genau liest, eigentlich nicht großartig missverständlich. Ein bisschen fühl ich mich da gelegentlich an ein Studium heiliger Schriften erinnert...  ;D

**Wildcard-Würfel
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Hrodberht am 19.02.2017 | 14:23
Konnte mich leider erst jetzt wieder melden.

Danke an euch beide für die schnellen Antworten und nochmal ein riiiieeeesen Dank an Vasant für die ausführlich erklärte Antwort.
:)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 23.02.2017 | 20:59
Kurze Frage:
GERTA115 „Schneller Angriff“

„Im Nahkampf kann ein Kämpfer bis zu drei Angriffe als eine einzelne Aktion ausführen. Für jede wird ein eigener Kämpfenwürfel geworfen und jeder Angriff erleiden einen Abzug von -4.“

Jetzt die Frage: Ist es egal, ob ein Kämpfer zwei oder drei schnelle Angriff durchführt, er erleidet immer -4? So wie ich die Regeln verstehe, ja. Aber ich finde diese Regelung etwas seltsam, da ich einem, der zwei Angriffe Durchführt eine geringere Erschwernis auferlegen würde.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 23.02.2017 | 21:18
Ja, es ist egal. Es ist nämlich keine Mehrfachaktion (die -2 gäbe), sondern mehrere Angriffe als eine Aktion. Da du nicht mehrmals die gleiche Aktion in einer Runde machen kannst (also z.B. mit der gleichen Hand/Waffe angreifen) ist das sonst deine einzige Möglichkeit.
Mit dem Talent Blitzhieb kannst du genau das: Einen zusätzlichen Nahkampfangriff mit -2 ausführen. Wäre das mit Schneller Angriff möglich, würde das einerseits das Talent entwerten und andererseits sehr dazu motivieren, ab einem gewissen Fertigkeitswert dauernd Schneller Angriff einzusetzen. Das soll aber eher eine Verzweiflungsaktion mit großem Glücksvertrauen sein.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 23.02.2017 | 21:40
Alles klar, vielen Dank!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: McCoy am 8.03.2017 | 12:53
Mal eine Frage zu Sundered Skies. Dort werfen lebende Wesen ja keinen Schatten. Aber wenn das Glühen eh allgegenwärtig ist, wie kann dann der Rest einen Schatten werfen? Und in welche Richtung?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 8.03.2017 | 13:17
It's magic!
 :Ironie:

Dave Blewer schrieb einmal:

"The light in the void has a spiritual source as well as a more physical source. the lack of shadows is caused more by the influence of the source of the voidglow than its points of origin.

The islanders, ignorant of this, have come to their own conclusions about the phenomeonon. It's a constant in their lives and has been for eons--most of them don't even question it."

Also...
Lebende Wesen werfen im Normalfall keinen Schatten. Nur Dämonen haben einen, und diese bewegen sich selbstständig, d.h. die Richtung ändert sich ständig.
Häuser, Pflanzen, Felsen, Inseln und alles andere werfen Schatten. Da das Licht aber aus allen Richtungen kommt, kann man keine generelle Richtung des Schattenwurfs festlegen. Angesichts der "chaotischen Natur" würde ich mal sagen, JEDE Richtung. Der Busch hier von oben, der daneben nach links, die Hütte dort nach halbrechts vorne, der Schuppen nach zu mir hin und der Zaun wechselt von Abschnitt zu Abschnitt. Was der SL situativ entscheidet. Er kann natürlich auch entscheiden, dass die Schatten in der aktuellen Szene generell in die eine Richtung geht, einige Zeit später in eine andere. Das muss man aber nur entscheiden so es dramatisch im Spiel eine Rolle spielt (etwa anschleichen oder in Gassen möglichst im Schatten dem Glow entgehen).
Für die Leute ist sowas alltäglich und sie machen sich schlicht keine Gedanken darüber, genausowenig auch das sie eben keinen werfen. Es wird erst interessant, wenn der Elf dort drüben doch einen wirft und der etwa wie eine Trauerweide aussieht. ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: McCoy am 9.03.2017 | 12:43
Danke, das hilft mir schon einiges weiter. Konnte mir da nicht viel drunter vorstellen.  :d
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 23.04.2017 | 10:09
Wir haben gestern festgestellt, dass wir Ganging Up möglicherweise immer falsch gespielt haben. Jetzt tun sich nach einer Recherche im Netz noch andere Fragen auf.

Wir meinen heraus gefunden zu haben, dass Ganging Up jeden einschließt der im Kampf befindlich ist und nicht unbedingt nur die Betrifft, die auf einem benachbarten Feld stehen. Das passt soweit, oder?
Gefunden hier: https://forum.rpg.net/showthread.php?295043-Savage-Worlds-Ganging-Up&s=010c5955e7949cd1d3d4995301423f23&p=6535626#post6535626
Was ist mit Fernkämpfern? Wenn Bogenschützen und Magier in den Nahkampf feuern, zählen die dann auch zur Errechnung der Überzahl hinzu?

Was ist wenn sich gleich mehrere Gegner auf beiden Seiten gegenüber stehen? Angenommen Aa und Ab stehen sich gegenüber, genau wie Ba und Bb, es gibt aber nur ein C(a), ergo sind die klein as in der Überzahl. Aber Aa greift Ab an und Ba und Ca greifen Bb an. Ab und Bb greifen zusammen nur Aa an. Bekommen die einen Bonus, trotz dass sie weniger sind? Und bekommen Ba und Ca dementsprechend nur +1, weil Aa einen anderen Gegner hat?

Es könnte daran liegen, dass ich jetzt das Gefühl habe, die Regel überhaupt nicht mehr zu verstehen, aber ich habe gerade das Gefühl, dass es so überhaupt nicht mehr Fast! Furious! Fun! ist, sondern alles verkompliziert, weil man genau überlegen muss, wer jetzt alles im Kampfgeschehen mit wem steht. Bisher hatten wir das so: Jeder im Nahkampf, der tatsächlich kämpft zählt und die Zahl wird gegeneinander aufgewogen. Also zB 2 gegen 4, also bekommen die 4 alle +2. Fernkämpfer nicht beachtet. Aber scheinbar passt das ja so nicht, oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Agaton am 23.04.2017 | 11:01
Joo, die frage hatte ich vor kurzen auch.

hier: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,73854.msg134447116.html#msg134447116

Wer neben drann steht gibt einen Bonus. Fernkämpfer sind raus.

Oder wie es Pyromancer schrieb: Für den Überzahl-Bonus zählt, wie viele Verbündete Basenkontakt zum Gegner haben. Was diese Verbündeten machen ist egal.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 23.04.2017 | 11:09
Alles was "Basenkontakt" hat und sich im Nahkampf befindet gibt einen +1 Überzahlbonus, wie im Link von Agaton beschrieben.

Fernkampf gibt nix dazu und auch keine Nahkämpfer, die sich trotz (zeitweisen) Basenkontakts nicht im Nahkampf befinden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 23.04.2017 | 11:25
Ah, alles klar, dann wird also auch nicht gegeneinander aufgerechnet. Vielen Dank.
Was ist mit Nahkampfwaffen die Reach 1 haben? Zählen die als "Basenkontakt", selbst wenn sie ein Feld hinter der Kampflinie stehen?

Was ist mit Agility-Tricks? Zählen die als Kampfhandlung? (Z.B. Sand in die Augen schleudern.)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 23.04.2017 | 11:52
Was ist mit Nahkampfwaffen die Reach 1 haben? Zählen die als "Basenkontakt", selbst wenn sie ein Feld hinter der Kampflinie stehen?

RAW zählen die nicht - kann man natürlich genau so anders handhaben wie Leute, die dabei stehen, aber noch nicht angegriffen haben bzw. irgendwas anderes machen.


Was ist mit Agility-Tricks? Zählen die als Kampfhandlung? (Z.B. Sand in die Augen schleudern.)

Find ich auf die Schnelle nichts zu.
Tricks sind erst mal nicht reichweitenbeschränkt, da macht man sich also ggf. ein neues Problem auf, wenn man sie zählt.
Ich würde sie nicht zählen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 23.04.2017 | 12:02
Bei Überzahl zählt nicht die Länge der Waffe, sondern nur ob man im Basenkontakt und "im Kampf befindlich" ist.

Wenn du Tricks oder Willensproben auf einen Gegner anwendest, zählst du nicht automatisch mit diesem als "im Kampf befindlich", da sie auch auf weitere Entfernung gehandhabt werden könnten. Aber auch hier gilt nur der Basenkontakt für die Überzahl.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 23.04.2017 | 14:05
Wichtig ist nur der Basenkontakt. Ob du den Gegner von da an angreifst, verzauberst, auf einen ganz anderen Gegner schießt, einen Trick machst oder däumchendrehend in der Gegend rumstehst ist erstmal egal. Der Gegner kann ja nicht voraussehen, was du machen wirst und muss daher zumindest einen Teil seiner Aufmerksamkeit auf dich konzentrieren (weshalb deine Verbündeten den Überzahlbonus bekommen).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: SalieriC am 23.04.2017 | 14:32
Alles klar, vielen Dank euch allen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 26.04.2017 | 17:23
Hallo zusammen,

das ist zwar nicht ganz eine Regelfrage, aber eine kurze:

Hat jemand praktische Erfahrung mit dem Superheldenkompendium und kann mir folgende Einschätzungen geben: Wie mächtig sind die Superkräfte mittelfristig in einer Kampagne auf den unterschiedlichen Niveaus tatsächlich? Gibt es nach oben irgendwo eine Grenze der Superkräfte, bei der man sich tendenziell einpendelt, wenn man annimmt, dass man keine Hausregeln wie Bonusaufstiege u.ä. nutzt und auch nicht auf Gedeih und Verderben seine Superkraft maximiert?

Am liebsten wäre mir, wenn ihr gegebenenfalls vergleichbare Helden am oberen Spektrum nennen könntet.

Vielen lieben Dank schon mal
Sal
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.04.2017 | 22:52
Wie mächtig die Superkräfte im Vergleich zueinander sind, kann man grob ihren Power Point Kosten für die jeweilige Stufe entnehmen. Kostet eine Power 10 PP und so ist sie machtmäßig in etwa mit anderen Mächten um 10 PP vergleichbar.

Dann kommt es auch noch auf den Power Level der Kampagne an. DAS ist eigentlich der Punkt!
In einer Four Color Kampagne hat JEDER 45 PP zum Basteln zur Verfügung, d.h. es spielen alle auf dem selben Niveau.
Was hier nicht geht, wären etwas wie die Avengers, wo schon im Hauptteam Street Fighters wie Black Widow und Hawkeye neben Cosmics wie Hulk und Thor spielen. Da stehlen die einen den anderen schlicht das Spotlight. Das einzige System das das hervorragend konnt war Marvel Heroic, aber das wurde leider eingestellt. Da konnte selbst mal Hawkeye Thor eine Verpassen, das der es spürte.

Es ist übrigens irrelevant ob du mit fixen Standard-PP spielst, die sich während des Spiels nicht ändern, oder die Rising Star Option wählst. Letztere gibt dir nur ein Gefühl davon, das nicht nur die Talente und Fähigkeiten wachsen, sondern auch die Mächte über die Stufen. Da startet man niedriger und erreicht in Legendary schließlich die PP-Zahl die es Standardmäßig von Anfang an schon gibt.

Wie "mächtig" eine Power im Spiel ist kommt letztlich auch auf den Spieler und die Kampagne an. Manches hat halt mehr Wirkung unter gewissen Umständen als anderes, und kreative Spieler können verdammt viel selbst aus angeblichen Popel-Powers rausholen.
Daher kann Min-Maxing auch nur für solche Gegebenheiten gelten. Ändern sich diese können die vorher übermächtigen Mächte plötzlich kaum noch was reissen. Und gegen Nullifier und Meta-Stopper ist kaum einer gefeit. Auch mit dem Superpowers Companion hat man nur ein flach ansteigendes Machtniveau. So kann ist ein Legendary Hero ebenso gefährdet wie ein Novice. Nur hat er mehr Optionen was dagegen zu tun.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sal am 26.04.2017 | 23:07
Danke Dir für Deine super Antwort, ein paar Sachen stimme ich Dir zu ein der Rest sind auch interessante Informationen, zu denen ich selbst leider nichts sagen kann.

Leider war das nicht ganz, worauf ich abgezielt habe, vielleicht habe ich meine Frage zu doof formuliert Ich versuche es mal anders: hast Du (oder hat jemand anderes) praktische Erfahrungen damit, wie sich Superhelden auf einem Machtniveau von Superman spielen oder ob man eher das Gefühl hat, bei einer Art besseren Flash zu stagnieren. Mich würden da ein, zwei persönliche Eindrücke interessieren, ohne gleich eine Diskussion loszutreten.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 27.04.2017 | 00:21
Da du in einer Kampagne immer das gleich Machtniveau hast, ergeben sich diese Vergleiche nicht.  Und für sich gesehen hat man mit steigendem Machniveau einfach nur mehr Bums.

Ich habe die Necessary Evil und einen Teil von NE: Breakout durchgespielt, wo die Leute auf mit 30 Punkten als Street Fighter rumrennen. Aber ich habe dann auch noch diverse One-Shots bis hoch zu Heavy Hitter gespielt.

Wirklich anders spielen sie sich nicht. Sie machen vielleicht mehr Schaden, halten mehr aus, sind schlauer oder schneller aber das hat im Spiel selten Relevanz. Wie gesagt, der Machtzuwachs ist in SW eh schon flach und in SPC wird daran kaum was geändert. Vergleiche kann man nur anstellen, wenn man unterschiedliche Machtniveaus im Spiel hätte, aber dafür ist es nicht ausgelegt.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 5.06.2017 | 09:42
Ist das eigentlich RAI der Regeln oder nur eine Settingregel, dass ich nur auf Schiffen sowohl den Abzug für unsicheren Grund bekomme als auch das niedrigere von Seefahrt und Schießen nutze? Das ist ja bei Pferden, Autos, Raumschiffen  etc. nicht so, da hab ich ja immer nur eins von beiden.
Die Regeln für Großkampfschiffe aus der GER kann man dafür mal außer Acht lassen, das sind ja eh nur veraltete 50 Fathoms-Regeln.  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 5.06.2017 | 10:25
Ist das eigentlich RAI der Regeln oder nur eine Settingregel, dass ich nur auf Schiffen sowohl den Abzug für unsicheren Grund bekomme als auch das niedrigere von Seefahrt und Schießen nutze? Das ist ja bei Pferden, Autos, Raumschiffen  etc. nicht so, da hab ich ja immer nur eins von beiden.

Das Talent Ruhige Hände/Steady Hands wäre in dem Falle aber sogut wie überflüssig. Natürlich gelten Reittiere und Fahrzeuge verschiedenster Art als Unsicherer Grund (GERTA S.118).
Lenkst du es dann auch noch, gilt üblicherweise der Niedrigere von beiden (Reiten/Schießen, Fahren/Schießen, Pilot/Schießen etc), sofern einem dies nicht ein Feuercomputer oder Bordschütze abnimmt.

Ein Ritter mit Lanze nimmt das Niedrigere von Reiten/Kämpfen. Ein Reiterschütze nimmt das Niedrigere von Reiten/Schießen UND bekommt noch -2 weil Unsicherer Grund.

Die Regeln für Großkampfschiffe aus der GER kann man dafür mal außer Acht lassen, das sind ja eh nur veraltete 50 Fathoms-Regeln.  :)

Die haben schon bei der alten Version eher keine Rolle gespielt...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 5.06.2017 | 10:26
Zumindest bei Pferden und Kämpfen ist es so (siehe "Reiterkampf").

Ich persönlich finde niedrigerer Würfel und unsicherer Grund doppelt gemoppelt, aber naja (wichtiger ist ohnehin der UG).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Der Rote Baron am 5.06.2017 | 11:10
Hatte das auch immer so verstanden, dass beim Reiten und Schießen der Schießen-Wert - 2 wegen unsicherem Grund genommen wird. Aber die Erläuterung, dass man als Schütze und Reiter ja beides macht (= niedrigerer Wert) UND auf unsicherem Grund ist, leuchtet ein.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 5.06.2017 | 11:11
Ein Ritter mit Lanze nimmt das Niedrigere von Reiten/Kämpfen. Ein Reiterschütze nimmt das Niedrigere von Reiten/Schießen UND bekommt noch -2 weil Unsicherer Grund.
Interessant, es ist beim berittenen Kampf immer explizit von Kämpfen/Fighting und Reiten/Riding die Rede und die GER trennt zwischen berittener Nahkampf (niedrigstes Kämpfen/Reiten) und Fernkampf (Unsicherer Grund). Das lese ich auch in den aktuell verfügbaren Teilen des Pinnacle-Forums so.
Ich finde es auch deshalb schwierig, weil Unsicherer Grund ja auch für Kämpfen angewandt werden kann (GER S. 175, GERTA S. 132) – so gesehen kannst du ja auch dem Kavalleristen den Abzug reindrücken, wenn du dem Schützen auch die Reiten-Beschränkung auferlegst. Warum sollte der Nahkämpfer den denn auch nicht bekommen?
Nachtrag: Wie man aus dem englischen Text zu Ruhige Hände herauslesen kann (Clint weist auch darauf hin), bekommt der berittene Nahkämpfer allerdings keinen Abzug dafür – für den gelten ja die Regeln zum berittenen (Nah-)Kampf. War jetzt auch nur als Denkansatz gemeint :) Daraus würde aber für mich folgen: Für den berittenen Fernkämpfer gilt die Regelung (Reiten/Schießen) eben nicht.
Zu meiner Verwirrung im Schiffskampf trägt dazu noch bei, dass ich als Kanonier ja gar keinen Einfluss auf das Schiff habe.
Bei uns war das bisher immer so getrennt, dass in Verfolgungsjagden die Navigationsfertigkeit ja schon die Karte bestimmt und deshalb nicht weiter beachtet werden muss, deshalb war's bei uns (bis auf berittener Nahkampf) eigentlich immer nur mit Unsicherer Grund geregelt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 5.06.2017 | 14:27
Nebenschauplatz: Die kritischen Treffer bei Fahrzeugen hängen mit den Wundstufen zusammen, richtig? Also, wenn ich eine Wunde repariere, repariere ich dabei auch einen kritischen Treffer?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 25.07.2017 | 18:44
Gibt es bei SW Regeln für ausgedehnte/längerfristige Proben, bei denen es auch um die Frage geht, wie lange etwas dauert?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jiyu am 25.07.2017 | 19:31
Als erstes fallen mir natürlich die Dramatic Tasks ein, die sind aber denke ich nicht genau das, was du suchst... dabei geht es eher um eine Deadline, innerhalb derer etwas geschafft werden muss, ansonsten passiert was schlimmes.

Was man machen kann ist, die Deadline wegzunehmen und einfach eine gewisse Gesamtzahl an notwendigen Erfolgen sowie die die Dauer jeder Aktion (= jeder Probe) zu definieren. Agents of Oblivion hat "Extended Trait Checks" so in der Art, wenn ich mich richtig erinnere.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 25.07.2017 | 19:58
An Dramatische Herausforderungen hatte ich gar nicht gedacht. Aber wie du sagst sind sie nicht ganz passend. Danke für die Tipps.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.07.2017 | 20:28
Proben haben prinzipiell keinen genau definierten Zeitraum. Ja, meist ist es eine Aktion, aber außerhalb des Kampfes können sie Minuten, Stunden oder Tage dauern. 

Dramatic Tasks hingegen definieren eine Serie an Erfolgen (nicht unbedingt auf die gleichen Traits), die die SC mit einer gewissen Mindestanzahl an Erfolgen (meist 5) schaffen muss. Auch hier sind es meist Aktionen, können aber wiederum Minuten, Stunden oder Tage dauern.

Ob eine simple Probe oder Dramatic Tasks besser passt, muss der SL situativ entscheiden. Oft ist eine schlichte Probe bei einer ausgedehnten Aktion nicht so richtig passend und macht stückelt sie für einen Dramatic Task in Einzelaufgaben auf.

Social Conflict ist eine weitere Abart, die man von der Mechanik her nicht nur zum Debattieren nutzen kann. Wir haben damit auch schon einen Sängerwettbewerb realisiert und die Ergebnisse entsprechend umdefiniert.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 25.07.2017 | 22:32
Als erstes fallen mir natürlich die Dramatic Tasks ein, die sind aber denke ich nicht genau das, was du suchst... dabei geht es eher um eine Deadline, innerhalb derer etwas geschafft werden muss, ansonsten passiert was schlimmes.

Was man machen kann ist, die Deadline wegzunehmen und einfach eine gewisse Gesamtzahl an notwendigen Erfolgen sowie die die Dauer jeder Aktion (= jeder Probe) zu definieren.

So hab ich das schon ein paar Mal gemacht. "Ihr braucht fünf Erfolge, jede Probe dauert eine Woche, und jede Steigerung zählt als Extra-Erfolg." Da kann es mit viel Glück auch schon in einer Woche klappen, wenn vier Steigerungen fallen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Der Narr am 20.10.2017 | 20:30
Ich habe kurze Fragen zur Anwendung von Heimlichkeit.

1. Unterscheidung inaktiv/aktiv: Ist etwa die typische Nachtwache der Spielercharaktere inaktiv oder aktiv? Sind echte "Wachen" immer aktiv und "inaktive Wachen" sind nur solche, die eigentlich gar keine Wachen sind (z.B. ein normaler Bewohner eines Hauses oder ein Soldat, der aber keinen Wachdienst hat)?

2. Wenn eine Wache "aktiv" wird, steht ihr sofort ein vergleichender Wahrnehmungs-Wurf zu? Wahrscheinlich nicht, aber effektiv führt man gegen die meisten Personen doch nur einen Heimlichkeitswurf durch und nicht mehrere, so dass ein Fehlschlag in Heimlichkeit gegen inaktive Wachen meistens folgenlos bleibt, richtig? (Es sei denn, man schleicht z.B. in einem Gebäude herum und muss denselben Personen mehrmals ausweichen. Aber wenn man z.B. an Wachen auf einer Mauer vorbei muss wird es vermutlich egal sein, wenn man die aktiviert.)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 20.10.2017 | 22:27
1. Unterscheidung inaktiv/aktiv: Kommt darauf an. Wachen sind Wachen sind Wachen! Es kommt ersteinmal nicht darauf an, ob sie dafür ausgebildet wurden oder nicht. Selbst "richtige" Wache lassen sich von irgendwas ablenken oder "normale Bürger" können Flöhe husten hören. Nicht drüber nachdenken und festlegen ob die "Wächter" in dieser Szene aufmerksam sind oder nicht.

2. Ablauf: Im Kampf wird Runde für Runde auf Heimlichkeit gewürfelt.
Ausserhalb eines Kampfes kann der Anschleichende seine 5x BW unbemerkt zurücklegen.
Das wären typischerweise 30".
Für 1"-24" reicht ein einfacher Heimlichkeitwurf zum Anschleichen bei inaktiven Waffen. Bei einem Fehlschlag wird eine inaktive Wache aktiv. Bei aktiven Wachen ist ein Vergleichender Wurf: Wahrnehmung/Heimlichkeit notwendig. Beim Fehlschlag wird man entdeckt.
In den letzten 6"  (Letzte Schritte) ist bei jeder Wache ein Vergleichender Wurf: Wahrnehmung/Heimlichkeit notwendig.

Wird eine inaktive Wache aktiv steht ihr bei nächster Gelegenheit der Vergleichende Wurf zu. Ja, wenn man außerhalb der letzten Schritte bleibt reicht meist eine einfacher Wurf um an der Wache vorbeizukommen. Das ist auch so gewollt.

 
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Der Narr am 21.10.2017 | 09:21
Ah, danke :). Den Regelabsatz zur Bewegungsweite hatte ich tatsächlich geschafft zu überlesen :-[. Wenn die Spieler dann in einem bestimmten Areal herumschleichen kann ja doch öfter mal gewürfelt werden. Mit aktiv/passiv werd ich dann mal schauen, da muss ich wohl auch stärker die Situation berücksichtigen. Bisher war das Schleichen bei uns gefühlt zu leicht (und da für heute mal ein paar Schleichen-Aktionen gegen die SC geplant war, wollte ich noch mal sicher gehen, dass wir es richtig machen).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sashael am 21.10.2017 | 09:36
Bisher war das Schleichen bei uns gefühlt zu leicht (und da für heute mal ein paar Schleichen-Aktionen gegen die SC geplant war, wollte ich noch mal sicher gehen, dass wir es richtig machen).
Naja, wer in 10m Entfernung im Dunkeln auf allen Vieren langsam hinter einer niedrigen Mauer an einer nicht alarmierten Wache vorbeikrabbelt, den BEMERKT MAN HALT AUCH EINFACH NICHT! Egal was für nen Heimlichkeitswert der hat. Ausser er hat Schlangenaugen. ;D ;D ;D

Die Anschleichenregeln fand ich immer eines der wirklich guten Regelkonzepte von SaWo.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Odium am 6.01.2018 | 19:45
Hallo zusammen,

ich bastel gerade an einer Conversion eines SciFi Tabletops.

Dabei sind die Waffenreichweiten vom Tabletop her schon gegeben und mMn auch tischtauglich, aber anders als Standard SaWo, da der beste Reichweitenbereich je nach Waffe nicht bsplw. 0-8 ist, sondern auch mal 8-16 sein kann.

Dazu hätte ich jetzt mal 2 Fragen:
Ist es besser, der optimalen Waffenreichweite einen Bonus (z.B. +1) zu geben, oder es als +-0 Bereich zu werten und außerhalb entsprechend schlechter?

Schusswaffen in SaWo treffen idR ja nur mit größerer Reichweite schlechter, mache ich da iwas kaputt, wenn die Boni von Waffe+Reichweite abhängen?

Vielen Dank schonmal!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 6.01.2018 | 20:04
Irgendwie bin ich gerade verunsichert, weil wir zuletzt immer wieder SC verloren haben: Bekommt eine Wildcard seine "vierte Wunde" (also mehr als die drei vorher), dann muss doch augenblicklich ein Konsti-Wurf -3 gemacht werden. Mit -3, weil er logischerweise schon drei Wunden hat. Bei 1 oder weniger ist er endgültig hinüber und keiner kann ihm mehr helfen. Ist das richtig so?

Da beim letzten Mal der vorher unverletzte SC gleich mit fünf Steigerungen beim Schaden getroffen, war das quasi ein Instant-Kill oder hätte ich in diesem Fall die Wundabzüge nicht sofort anwenden sollen?

Die Anwendung von "Schaden wegstecken" und Konsti-Wurf-Wiederholungen via Bennies ist klar, allerdings hatte die Spielerin nur noch einen Bennie und beim "Schaden wegstecken" bereits 2 und 1 geworfen... Der Konsti-Wurf war dann im Maximum eine 3.

Ergänzung: Wir spielen mit der GER und Hellfrost - relativ RAW.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 6.01.2018 | 20:11
Hallo zusammen,

ich bastel gerade an einer Conversion eines SciFi Tabletops.

Dabei sind die Waffenreichweiten vom Tabletop her schon gegeben und mMn auch tischtauglich, aber anders als Standard SaWo, da der beste Reichweitenbereich je nach Waffe nicht bsplw. 0-8 ist, sondern auch mal 8-16 sein kann.

Dazu hätte ich jetzt mal 2 Fragen:
Ist es besser, der optimalen Waffenreichweite einen Bonus (z.B. +1) zu geben, oder es als +-0 Bereich zu werten und außerhalb entsprechend schlechter?

Schusswaffen in SaWo treffen idR ja nur mit größerer Reichweite schlechter, mache ich da iwas kaputt, wenn die Boni von Waffe+Reichweite abhängen?

Vielen Dank schonmal!

Persönlich würde ich da keine Boni geben, sondern nicht-optimale Reichweiten mit Abzügen versehen. Das ist aber wohl Geschmackssache.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 6.01.2018 | 20:13
Irgendwie bin ich gerade verunsichert, weil wir zuletzt immer wieder SC verloren haben: Bekommt eine Wildcard seine "vierte Wunde" (also mehr als die drei vorher), dann muss doch augenblicklich ein Konsti-Wurf -3 gemacht werden. Mit -3, weil er logischerweise schon drei Wunden hat. Bei 1 oder weniger ist er endgültig hinüber und keiner kann ihm mehr helfen. Ist das richtig so?

Da beim letzten Mal der vorher unverletzte SC gleich mit fünf Steigerungen beim Schaden getroffen, war das quasi ein Instant-Kill oder hätte ich in diesem Fall die Wundabzüge nicht sofort anwenden sollen?

Die Anwendung von "Schaden wegstecken" und Konsti-Wurf-Wiederholungen via Bennies ist klar, allerdings hatte die Spielerin nur noch einen Bennie und beim "Schaden wegstecken" bereits 2 und 1 geworfen... Der Konsti-Wurf war dann im Maximum eine 3.

Ergänzung: Wir spielen mit der GER und Hellfrost - relativ RAW.

Das ist wohl nach GER so.
Persönlich spiele ich unter anderem deswegen nach GE; da stirbt man frühestens die Runde darauf beim Verbluten, wenn man da 1 oder weniger würfelt, und so haben die Teamkameraden zumindest potentiell noch die Möglichkeit, mit Heiltränken, Erste-Hilfe-Versuchen o.ä. das Unheil abzuwenden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Eulenspiegel am 6.01.2018 | 20:20
@Rowlf
Erstmal zum RAW:
Bei "Schaden wegstecken" hat man noch keine Wunden durch den aktuellen Schaden. Die Wunden erhält man erst nach "Schaden wegstecken". Wenn die Person also bereist 1 Wunde hat und anschließend Schaden mit potentiell 5 Wunden erhält, wäre der Konsti-Wurf nur um 1 erschwert (nämlich durch die Wunde, die sie bereits vorher hatte).

Bei Konsti-Wurf auf die Verbluten Tabelle: Hier ist der Abzug für WildCards immer -3:
Ein WildCard kann maximal 3 Wunden haben. Wenn der WC (nach "Schaden wegstecken") also mehr als 3 Wunden bekommen würde, werden alle Wunden über der 3. ignoriert. Das heißt, es ist egal, ob der Schaden 3 Wunden oder 5 Wunden verursacht: Man hat anschließend so oder so nur 3 Wunden!

Wichtig: "Maximal 3 Wunden" ist das, was der WildCard erhalten kann und für die Verblutungs-Probe wichtig ist. Der Schaden kann dennoch 5 Wunden verursachen. Hier muss der WC also alle 5 Wunden wegwürfeln.

Beispiel:
Der SC hat 0 Wunden. Er bekommt einen Schaden, der 5 Wunden verursacht. Spieler gibt Benny aus und würfelt auf "Schaden wegstecken". Er erzielt 1 Erfolg und kann den Schaden um 1 Wunde reduzieren. Das heißt, es kommen 4 Wunden durch. Da der SC aber maximal 3 Wunden haben kann, bekommt er auch nur 3 Wunden. Die 4. Wunde verfällt und ist nicht weiter relevant.

So viel zu den offiziellen Regeln.
Als Hausregel haben wir eingeführt: Man ist nur bei einer natürlichen 1 (also Konsti-Probe ohne Wundabzug) sofort tot.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 6.01.2018 | 20:45
@Eulenspiegel: Habe ich das richtig verstanden? Man kann gar nicht an einem einzigen noch so mächtigen Treffer sterben? Das schlimmste Ergebnis eines Treffers kann also immer nur "3 Wunden" sein - "außer Gefecht" gibt es immer erst beim nächsten Treffer?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Eulenspiegel am 6.01.2018 | 21:06
Nein, du kannst auch bereits an einem Treffer sterben. Aber auch mit "Außer Gefecht" hast du nur 3 Wunden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 6.01.2018 | 21:17
Nein, du kannst auch bereits an einem Treffer sterben. Aber auch mit "Außer Gefecht" hast du nur 3 Wunden.
Okay, dann habe ich ja alles richtig gemacht. Ich habe oben nur "vierte Wunde" (in Anführungszeichen) geschrieben, weil ich damit klar machen wollte, dass die Figur drei Wunden hatte und eine weitere bekommen hätte, was statt dessen zum genannten "Außer Gefecht" führte.

Nochmals zur Klarstellung:

Unverletzter SC bekommt einen Schaden mit fünf Steigerungen. Spielerin entscheidet, mittels letztem Bennie den Schaden wegzustecken. Sie macht Konsti-Wurf ohne Abzüge gegen die theoretischen fünf Wunden.

Wurf geht komplett daneben, SC bekommt drei Wunden und ist "Außer Gefecht".

Jetzt kam der Konsti-Wurf wegen des Verblutens, diesmal mit -3 wegen der Wunden. Bester Würfel zeigte "3", was effektiv "0" ergibt. Somit ist der SC augenblicklich hinüber.

Das war dann wohl korrekt.

Mathematisch mag es klüger gewesen sein, den Verbluten-Wurf mit dem letzten Bennie zu wiederholen, statt überhaupt zu versuchen, den Schaden wegzustecken, aber das war halt ihre Entscheidung.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 6.01.2018 | 21:22
Ich drösel das mal an einem Beispiel auf:

Ein total fitter, unverwundeter Wildcard kassiert durch einen Angriff 5 Wunden.

Der Spieler gibt einen Bennie auf und will "Schaden wegstecken". Dafür würfelt er Konstitution, unmodifiziert, weil er hat ja noch keine Wunden.

Pro Erfolg und Steigerung wird der Schaden um eine Wunde reduziert.

Wenn er einen Erfolg mit 1 (2, 3, 4) Steigerungen würfelt, dann hat er danach noch 3 (2, 1, gar keine1) Wunde und ist noch im Kampf, und hat ab jetzt -3 (-2, -1, -0) auf alles, weil ab jetzt die Wunden gelten.

Hat der Spieler nur einen normalen Erfolg oder gar keinen, dann hat er ab jetzt 3 Wunden. Die vierte (und gegebenenfalls fünfte) Wunde wird nicht angerechnet, weil 3 Wunden das Maximum ist, aber weil er mehr als 3 Wunden hätte ist er "außer Gefecht" und muss auf die "außer Gefecht"-Tabelle würfeln, mit -3, weil er ja drei Wunden hat.

Und hier muss man unterscheiden:
GE: Wenn der Wurf nicht klappt, dann ist der WC am verbluten und muss ab der nächsten Runde jede Runde würfeln, ob er nicht stirbt.
GER: Wie GE, aber wenn das Ergebnis 1 oder kleiner ist, dann ist der WC sofort tot.

Pyromancer-Hausregel: Der verblutende WC kriegt auch eine Initiative-Karte und würfelt seinen verbluten-Wurf nicht am Anfang der Runde, sondern erst, wenn er nach seiner Initiativ-Karte dran wäre. So haben die anderen SCs potentiell noch ein bisschen mehr Zeit, ihm zu helfen.

--
1 N.B.: Wenn er tatsächlich alle Wunden wegwürfelt, dann ist er noch nicht einmal angeschlagen!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 6.01.2018 | 23:21
Das war dann wohl korrekt.

Mathematisch mag es klüger gewesen sein, den Verbluten-Wurf mit dem letzten Bennie zu wiederholen, statt überhaupt zu versuchen, den Schaden wegzustecken, aber das war halt ihre Entscheidung.

Jupp, nach SWD ist alles korrekt.

Die Faustregel ist üblicherweise ab 5-6 wegzusteckenden Wunden sich den Bennie zu sparen und diesen beim Verbluten-Wurf einzusetzen. Macht Sinn, denn wenigstens 5 Steigerungen bei ersterem zu schaffen ist nicht so wahrscheinlich als bei einem einfachen Wurf gegen Zielwert 4 und Modifikator -3 über der 1 zu bleiben.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 6.01.2018 | 23:32
In dem Beispiel müsste der zweite Satz angepasst werden ("Ein total fitter, unverwundeter Wildcard kassiert durch einen Angriff 4 Wunden."), damit er mit dem Rest des Beispiels übereinstimmt.

Ansonsten ist alles richtig.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 6.01.2018 | 23:48
In dem Beispiel müsste der zweite Satz angepasst werden ("Ein total fitter, unverwundeter Wildcard kassiert durch einen Angriff 4 Wunden."), damit er mit dem Rest des Beispiels übereinstimmt.

In meinem Beispiel? Das passt so, wie es da steht (wenn ich mich nicht total täusche).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 6.01.2018 | 23:54
Ja, stimmt. Hatte den Erfolg nicht eingerechnet.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Rowlf am 7.01.2018 | 09:32
Die Faustregel ist üblicherweise ab 5-6 wegzusteckenden Wunden sich den Bennie zu sparen und diesen beim Verbluten-Wurf einzusetzen. Macht Sinn, denn wenigstens 5 Steigerungen bei ersterem zu schaffen ist nicht so wahrscheinlich als bei einem einfachen Wurf gegen Zielwert 4 und Modifikator -3 über der 1 zu bleiben.

Wobei der Zielwert doch eher die 5 sein müsste, denn bei einer 4 kommt man mit -3 genau auf die 1, die zum Tod führt. Somit ist also für unverletzte bei 4 wegzusteckenden Wunden der Wegsteckwurf einfacher (eine 4, bzw. ein Erfolg reicht ja zum Überleben), ab 5 wegzusteckenden Wunden der Verblutenwurf.

Danke für die Bestätigung und die Klarifizierungen!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 7.01.2018 | 10:24
Jupp, nach SWD ist alles korrekt.

Die Faustregel ist üblicherweise ab 5-6 wegzusteckenden Wunden sich den Bennie zu sparen und diesen beim Verbluten-Wurf einzusetzen. Macht Sinn, denn wenigstens 5 Steigerungen bei ersterem zu schaffen ist nicht so wahrscheinlich als bei einem einfachen Wurf gegen Zielwert 4 und Modifikator -3 über der 1 zu bleiben.

Stimme im Allgemeinen zu, aber konkret bei Solomon Kane sieht das bei meiner Gruppe anders aus:
1) Wir spielen mit den Setting-Regeln "Epische Helden" und der Joker ist wild.
2) Solomon Kane-Charakter können bei Beny-Einsatz im Kampf in "gerechten Zorn" geraten (5-6 auf 1W6) und addieren dann 1W6 auf alle Würfe - für drei Runden.
3) Bei Solomon kan eist es schon wichtig, mit wie vielen Wunden man "außer Gefecht" gekloppt wird. Hat man schon drei und bekommt noch eine, dann legt man sich kurz schlafen und kann möglicherweise noch später wieder in den Kampf eingreifen, hat man keine und nimmt 4 (und ist damit ebenfalls außer Gefecht) wird es sehr unangenehm mit sofortigem Tod, verbluten oder Attributsverlust (wenn man Glück hat).

Meine Spieler kloppen als Legendäre Charaktere und somit 7 Bennys plus was angespielt oder gejokert wurde (minus die schon eingesetzten) gerade bei einem hohen Schaden immer einen Benny raus. Selbst wenn da snicht klappt, bestehte ine 1 zu 3 Chance, dass sie beim nächsten Wurf +1W6 als additiven Bonus bekommen, der auch explodiren kann. So werden dann selbst z.T. (mit zwei oder drei Bennys) 6er-Wunden weggesaugt - und Dreiertreffer auf 0 bis 1.

Dennoch habenw ir durchaus Verluste an SCs und Attributspunkten. Es bleibt spannend!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: TheOzz am 9.01.2018 | 13:16
Kurze Frage nach den Stellschrauben für High Power Charaktere, im Stile von EDO-Zeit Animes, mit Samurais und Co. Meine Idee bislang, den SC einfach Schwere Rüstung zu geben. Ziel in den meisten Schlachten durch die Menge flügen, wie Halbgötter, auch schon auf niedrigen Rängen, um dann auf Gegner die ein ähnliches, wenn nicht höheres Level haben, zu stoßen.

Ich frag deswegen so platt, weil ich weiß, das die meisten mit dem Spielstil nichts anfangen können, aber ich habe Spieler die glauben mir nicht, das man HighPower bei SaWo rein bekommt, wie eben in Animes.

Also, die Frage, welche Stellschrauben oder Settingregeln kennt ihr, die mir da weiterhelfen. (Solomon Kanes Fury zum Beispiel wäre auch super).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sphärenwanderer am 9.01.2018 | 13:28
Wenn du es ihnen wirklich einfach machen möchtest:
- Talente verlieren Rang-Beschränkungen
- Wunden durch Extras sind auf 1 pro Angriff gedeckelt
- Bei Bennie-Einsatz bekommt man +2 auf die wiederholte Probe
- Neue Figurenklasse: Minion. Ist bereits außer Gefecht, wenn angeschlagen, ansonsten wie Extra

Damit sollten sich die SC wie Sensen im Kornfeld verhalten.

Und eine stimmige Regel für Anime-artiges Spiel: Wundabzüge werden zu Wundboni im Kampf. Du wirst also immer gefährlicher, je schwerer du verwundet bist.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 9.01.2018 | 13:47
Andere Möglichkeit:
-feste Schadenswerte (halber Stärkewürfel+halber Schadenswürfel der Waffe) - wenn der Charakter getroffen wird, muss er einen Konstiwurf(+Rüstungsbonus) gegen diesen Wert schaffen:
Kritischer Fehlschlag: 2 Wunden
Fehlschlag: 1 Wunde
Erfolg: Angeschlagen
Steigerung: Keine Auswirkungen

Auf diese Weise sind die Charaktere nicht so stark benachteiligt, wenn sie darauf verzichten sich in eine dicke Rüstung einzumummeln (was bei Action- und Anime-Helden ja eher unüblich ist).  ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 9.01.2018 | 13:53
Noch krasser:
Das Ergebnis des Kämpfen-Wurfes bestimmt, wie viele Minions der Wildcard mit dem Angriff tötet.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mocurion am 9.01.2018 | 17:30
Die Spielercharaktere halten 2+Konsti/2 Wunden aus, bevor sie umkippen und nur jede 2.te Wunde gibt ein Malus...so als Schnellschussgedanke.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Timberwere am 9.01.2018 | 23:40
Pyromancer-Hausregel: Der verblutende WC kriegt auch eine Initiative-Karte und würfelt seinen verbluten-Wurf nicht am Anfang der Runde, sondern erst, wenn er nach seiner Initiativ-Karte dran wäre. So haben die anderen SCs potentiell noch ein bisschen mehr Zeit, ihm zu helfen.

Ja, genau diese Hausregel verwenden wir auch immer. Das kommt uns einfach mehr entgegen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.01.2018 | 00:21
Die Zeit ab dem Erhalt der Wunden bis zum Beginn der nächsten Runde reicht erfahrungsgemäß mehr als locker. Für einen solchen Fall bleibt der Medic On Hold. Noch besser wenn ihr Extras dabei habt, bleiben ein oder zwei on Hold um etwa dem Schwerverletzten einen Heiltrank einzuflößen oder den einfachen Helenwurf gegen 4 zum Stoppen der Verblutung zu machen.

Verstehe ja den Wunsch noch ein paar Sekunden rauszukitzeln aber meiner Erfahrung nach ist eher verwirrend wenn ein Incap mit Initiativkarte da liegt. Ist doch eh nur für einen Fehlschlag da. Sprich bei einem Endergebnis von 2 oder 3. Nee, imA muss schon ein Risiko da sein und wie gesagt mit einer guten Aufgabenverteilung innerhalb der Gruppe erreicht man mehr.
Diese Hausregel wertet Talente wie Elan, Nerves of Steel und Hard to Kill unnötigerweise ab.

Aber jeder so wie es Spaß macht. ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 10.01.2018 | 00:41
Die Zeit ab dem Erhalt der Wunden bis zum Beginn der nächsten Runde reicht erfahrungsgemäß mehr als locker. Für einen solchen Fall bleibt der Medic On Hold.

Im Ernst jetzt? Ihr habt a) immer einen dedizierten Medic in der Gruppe, und b) steht der dann noch den ganzen Kampf nutzlos auf On Hold rum, nur für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass jemand "außer Gefecht" geht?

Generell ist die beste Taktik, viele Wunden zu überleben, diese Wunden gar nicht erst zu bekommen. Und die Wunden bekommt man nicht, wenn der Gegner totgeprügelt wurde, bevor er sie verursachen konnte. In diesem Sinne ist es die bessere Überlebensstrategie, den Medic aktiv in den Kampf einzubinden. UND das macht dem Spieler noch mehr Spaß, weil der an sonsten ja nur sagen darf: "Ich mach gar nichts und bleib on hold, falls jemand außer Gefecht geht."


Zitat
Verstehe ja den Wunsch noch ein paar Sekunden rauszukitzeln aber meiner Erfahrung nach ist eher verwirrend wenn ein Incap mit Initiativkarte da liegt.
Daran ist gar nichts verwirrend, weil das 100% genau so läuft wie alles andere auch: Der Spieler kriegt seine Initiativkarte, und wenn er dran ist, dann darf er was würfeln. Außerdem erhöht dieses Zufallselement nochmal die Spannung.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.01.2018 | 16:17
Ja, wir haben einen Medic, der sich möglichst im Hintergrund hält. Wenn nicht gebraucht macht er/sie Tricks/Tests of Will/Buffmagic/Fernkampf. Bei uns steht niemand nutzlos rum. Und wie gesagt, heuert einen Hireling-Heiler an.

Natürlich ist es die bessere Strategie die Wunden nicht zu bekommen. Aber dann sollten die Leute gefälligst auch Elan, Nerves of Steel und Hard to Kill nehmen, denn die helfen vor wie nach Erhalt der wunden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 10.01.2018 | 16:23
Ja, wir haben einen Medic, der sich möglichst im Hintergrund hält. Wenn nicht gebraucht macht er/sie Tricks/Tests of Will/Buffmagic/Fernkampf. Bei uns steht niemand nutzlos rum.

Wie kann euer Medic auf der einen Seite Tricks/Test of Will/Buffmagic/Fernkampf machen, aber auf der anderen Seite "On Hold" sein, falls jemand außer Gefecht geht? Gibt es da ein Talent, dass ich bisher übersehen habe?  ~;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.01.2018 | 18:33
Solange alle unverletzt sind, kann er ja ruhig handeln. Wenn die Verletzungen kommen, zaubert er entweder Heilzauber, hält Tränke bereit, bufft sich mit Armor um Verletzte dann rauszuholen oder geht eben On Hold, wenn es hart auf hart zu gehen droht. Kommt aufs Setting, die jeweiligen Settingregeln und den Charakter selbst an. O ::)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: kamica am 11.01.2018 | 13:17
Ich kenn mich mit den Regeln nicht wirklich gut aus, aber ich habe es so verstanden, dass einer von jetzt auf gleich 5 Wunden bekommen kann und dann sofort geheilt werden muss. Wie funktioniert es dann, wenn der Medic z.B. Fernkampf macht? Dann muss er doch immer abwarten und dann als letztes in der Runde handeln, oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.01.2018 | 14:43
Das hast du ein klein wenig falsch verstanden. DEN Teil haben wir jetzt schon hinter uns, wo es ums Wegstecken von x Wunden geht. Das Wegstecken hat eben nicht geklappt und unser Held ist Incapacitated. Er muss dann lt Regeln einen Vigor-Wurf machen. Schlägt dieser fehl verblutet er eben.
Es wurde oben vorgeschlagen statt Anfang jeder Runde auch diesem verblutenden Held eine "Initiativkarte" zu geben (die er als Incapacited Char nicht kriegen darf, aber sei es drum)
Beim Stoppen des Verblutens kommt der Medic ins Spiel.
Regelgerecht geht der Medic auf Abwartend und wartet eben ab bis einer seiner Kameraden vorne verblutet. Er würde dann vorgehen und versuchen die Verblutung zu stoppen.
Unüblich aber nicht falsch wäre JEDE Aktion als Mehrfachaktion auszuführen, wo bei die 2te Aktion besagter Verblutung stoppen-Wurf wäre - ob nun gebraucht oder nicht.
So oder so könnte der Medic gleich nach dem verblutenden Helden handeln und die vorgeschlagene Vergabe der Initiativkarte wäre überflüssig.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 11.01.2018 | 14:51
Regelgerecht geht der Medic auf Abwartend und wartet eben ab bis einer seiner Kameraden vorne verblutet. Er würde dann vorgehen und versuchen die Verblutung zu stoppen.
Der Medic muss nicht auf Abwartend gehen. Er kann auch einfach versuchen, das Verbluten zu stoppen, wenn er dran ist. Bis dahin kann das Opfer halt schon tot sein, wenn vorher bei dessen Verbluten-Wurf (ob man ihn jetzt wie im Buch am Anfang der Runde oder per Hausregel auf der Initiativkarte des Opfers durchführt) eine 1 oder weniger rauskommt. Aber das geht, trotz -3 auf den Wurf, auch schon mal ein paar Runden gut.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: kamica am 11.01.2018 | 15:02
Also wird der Vigor Wurf am Anfang der neuen Runde gemacht. Und der Medic muss um auf Nummer sicher zu gehen zwischen dem "außer Gefecht" gehen und dem Beginn der nächsten Runde dran sein, richtig? Und da er nicht weiß, wann genau jemand außer gefecht geht, muss das jede Runde so sein, oder? Wie genau macht der Medic das dann mit dem Fernkampf? Jede Runde bis zum Ende abwarten? (Ich bin verwirrt. :embarassed:)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 11.01.2018 | 15:08
Der Medic kann bis zum Ende der Runde abwarten und dann, wenn keiner verwundet wurde, seine Aktion am Ende der Runde machen. Dann ist eine neue Runde, der Medic bekommt eine neue Ini-Karte. Rinse and repeat.

Sobald jemand verwundet wird, ist der Medic auf diese Weise sofort zur Stelle und kann den Verletzten heilen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.01.2018 | 18:22
Abwarten hat den Vorteil, daß der Medic GLEICH das Verbluten stoppen kann ohne dass er auf den Wurf Anfang der Runde des verletzten Char warten muss. Er kann dann auch noch nach einer Kreuz-2 handeln, wenn er möchte.
Aber wie gesagt, könnte er eine Mehrfachaktion auch so aufteilen, dass die zweite Aktion stets als Verblutung stoppen vorbelegt ist und verfällt wenn sie nicht gebraucht wird. Die erste Aktion wäre der Trick, der Test of Will, der Zauber oder eben jener Fernkampfangriff. Alles mit -2 aber dafür könnte er absichtlich nach einer realen oder imaginären Kreuz-2 ganz am Ende der Runde handeln. Wenn es der SL zulässt natürlich.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 11.01.2018 | 18:29
Abwarten hat den Vorteil, daß der Medic GLEICH das Verbluten stoppen kann ohne dass er auf den Wurf Anfang der Runde des verletzten Char warten muss. Er kann dann auch noch nach einer Kreuz-2 handeln, wenn er möchte.
Aber wie gesagt, könnte er eine Mehrfachaktion auch so aufteilen, dass die zweite Aktion stets als Verblutung stoppen vorbelegt ist und verfällt wenn sie nicht gebraucht wird. Die erste Aktion wäre der Trick, der Test of Will, der Zauber oder eben jener Fernkampfangriff. Alles mit -2 aber dafür könnte er absichtlich nach einer realen oder imaginären Kreuz-2 ganz am Ende der Runde handeln. Wenn es der SL zulässt natürlich.

Bist du dir sicher, dass das RAW funktioniert?
Ich handhabe das so, dass man entweder handelt ODER abwartet. Eine Mehrfachaktion ansagen, die später in der Runde gemacht wird, das geht m.E. nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 11.01.2018 | 18:53
Denke auch nicht, dass es geht (vor allem wäre es zu kompliziert: statt einfach die Ini-Karte nach der Handlung abzugeben, müsste man sich nach dieser Methode noch merken, wer vor der Verzögerung noch eine Handlung getätigt hat).

Aber bis zum Ende der Runde abwarten und dann, wenn keine Heilung gebraucht wird, eine andere Aktion zu machen, ist ja genauso effektiv. Wo soll da das Problem sein, Pyromancer?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.01.2018 | 20:50
Bist du dir sicher, dass das RAW funktioniert?

Abwarten kann man jederzeit in der Runde beenden. Man ist nicht gezwungen jemanden zu unterbrechen, sondern sagt einfach "ich handle gleich nach ihm".

Ich handhabe das so, dass man entweder handelt ODER abwartet. Eine Mehrfachaktion ansagen, die später in der Runde gemacht wird, das geht m.E. nicht.

Sagte nix anderes.
Was die Mehrfachaktion angeht, wo man die zweite Aktion ausführt wenn X folgendes tut ist lt den Regeln nicht explizit verboten. Lies genau den Abschnitt und da ist bei mehreren Aktionen immer Rounds genannt, nicht Turns oder Actions. Natürlich muss man sich an die Grundregeln der Multiple Actions halten.
Darum sagte ich ja, wenn es der SL zulässt.
Ansonsten kann der Medic auch generell sagen, dass er auf die Kreuz-2 handelt egal was die Initiativkarte sagt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 14.01.2018 | 13:50
Im Abenteuer "The Red God" der Solomon Kane Plot-Point-Kampagen hat der SC einer Spielerin ein Amulet "Siegel des Salomon" erhalten und trägt es nun mit sich herum - sie weiß nicht um die magischen Fähigkeiten (weder Spielerin noch SC).
Nach der Beschreibung ist die Fähigkeit: "Whoever holds the Seal treats all his weapons as magic weapons for the purposes of what they can harm (this includes the Red Thing, and other entities like ghosts)."
Schließt "all his weapons" auch Schusswaffen (Pfeile, Musketenkugeln, geworfene Steine) mit ein?
Was ist mit Schlägen und Tritten oder Ringen - technisch keine Waffen, wohl aber Angriffe?
Was ist bei - nun wird es speziell - Granaten oder Bomben, die zeitnah explodieren und durch den SC?

Ich tendiere zu:
Waffenlose Angriffe - ja.
Granaten - nein.
Fernkampfangriffe - Fragezeichen. Wenn Musketenkugeln dann magsiche sind, was ist mit Kanonenkugeln? Tendiere eher zu einem Nein, bin aber unsicher.

Was meint ihr? Was besagt die Regel?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.01.2018 | 14:30
All his Weapons meint auch das - all his weapons. Das besagt die Regel.
Da in SK Smite nicht als magischer Schaden zählt, ist dies nicht zu unterschätzen, aber auch nicht so wild, weil es kein +2 Schaden wie bei Smite gibt und du nicht die ganze Zeit gegen Geister und Dämonen kämpfst. Da hat man eben einen "Magic Touch" (pun intended!).

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 14.01.2018 | 14:34
Pyromancer-Hausregel: Der verblutende WC kriegt auch eine Initiative-Karte und würfelt seinen verbluten-Wurf nicht am Anfang der Runde, sondern erst, wenn er nach seiner Initiativ-Karte dran wäre. So haben die anderen SCs potentiell noch ein bisschen mehr Zeit, ihm zu helfen.

Technisch gesehen ist das, wenn ich jetzt darüber nachdenke, sogar beschissener für den SC. Der kriegt den Zustand "Verblutend ja nicht zu seinem eigenen Zug, sondern beim Zug des Gegners. Wenn der Gegner vor ihm in der Runde dran ist, dann kann es auf diese Weise passieren, dass der SC VOR dem Beginn der nächsten Runde verblutet und seine Freunde WENIGER Chancen haben, ihm noch zu helfen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 14.01.2018 | 14:49
All his Weapons meint auch das - all his weapons. Das besagt die Regel.
Da in SK Smite nicht als magischer Schaden zählt, ist dies nicht zu unterschätzen, aber auch nicht so wild, weil es kein +2 Schaden wie bei Smite gibt und du nicht die ganze Zeit gegen Geister und Dämonen kämpfst. Da hat man eben einen "Magic Touch" (pun intended!).

Mir geht es auch nicht um die Spielbalance, da der SC eh eines der magischen Artefakte (das Katana) mit sich herumschleppt und auch noch "Enchant Weapon" zaubern kann. Mir geht es nur darum, dass sie nun auch mit Musketen auf Geister schießen kann - könnte: Sie weiß es ja nicht ...  8)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 14.01.2018 | 15:47
Mir geht es auch nicht um die Spielbalance, da der SC eh eines der magischen Artefakte (das Katana) mit sich herumschleppt und auch noch "Enchant Weapon" zaubern kann. Mir geht es nur darum, dass sie nun auch mit Musketen auf Geister schießen kann - könnte: Sie weiß es ja nicht ...  8)

Da in SK Magisches kaum bis garnicht analysiert werden kann, ist dies "bedauerlich" >;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 21.01.2018 | 19:43
Gibt es einen Speziellen Grund, warum die Macht "Gedanken lesen" im FAntasy-Kompendium nicht wieder gelistet wurde?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.01.2018 | 20:56
Gibt es einen Speziellen Grund, warum die Macht "Gedanken lesen" im FAntasy-Kompendium nicht wieder gelistet wurde?

Weil sie beim Zusammenstellen der Liste nicht aufgepasst haben.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 31.03.2018 | 10:23
Hallo zusammen,

ich bin gerade etwas verwirrt.
Auf der deutschen Savagepedia gibt es eine Spielhilfe zu mehrfachen Nahkampfangriffen.

Frage: Bei 2 Waffen, schneller Angriff und beidhändigem Kampf sind für alle 3 Angriffe jeweils ein Abzug von -2 angegeben. Bezieht sich das auf eine ältere Regelversion? Und gibt es vielleicht eine aktuellere Version dieser Übersicht für den Fall, dass sie veraltet ist?

Viele Grüße :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 31.03.2018 | 14:14
Hallo zusammen,

ich bin gerade etwas verwirrt.
Auf der deutschen Savagepedia gibt es eine Spielhilfe zu mehrfachen Nahkampfangriffen.

Frage: Bei 2 Waffen, schneller Angriff und beidhändigem Kampf sind für alle 3 Angriffe jeweils ein Abzug von -2 angegeben. Bezieht sich das auf eine ältere Regelversion? Und gibt es vielleicht eine aktuellere Version dieser Übersicht für den Fall, dass sie veraltet ist?

Viele Grüße :)

Der Schnelle Angriff/Blitzschnelle Angriff der alten GE wurden in der GER zu Blitzhieb/Kontrollierter Blitzhieb umbenannt. Der Schnelle Angriff wurde in der GER zum entsprechenden Kampfmanöver und der Blitzschneller Angriff wurde gestrichen. Raider wurde Twix - sonst ändert sich nix!

Eine solche Auflistung ist in einer guten Stunde selber gemacht. Steht ja eigentlich schon alles in der GER/TA!

Ergänzung: In besagter Spielhilfe müssten bei einer aktuellen Version alle Zeilen mit dem Zauber Schnelligkeit gestrichen werden, da im Gegensatz zur GE wo der Zauber eine Mehrfachaktion ohne den üblichen Modifikator erlaubte es in der GER/TA nun 2 in-sich abgeschlossene "Runden" in dieser einen Aktionen gibt. Rein rechnerisch hat der Zauber somit keinen Vorteil mehr, nur in der Anzahl der Kampfrunden und im Schnitt besserer Initiative - was die Tabelle nicht darstellt.
Ebenso müsste ein genereller Vermerk bei ALLEN Einträgen dran, dass der Rücksichtslose Angriff ein +2 im Angriff/Schaden und -2 Parade gibt. Viele von den Kombos werden gerade dadurch erst interessant.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kaskantor am 25.04.2018 | 16:41
Spielt ihr eigentlich noch mit den „Angeschlagen-Regeln“ der GER oder nutzt ihr da Alternativen zu?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.04.2018 | 16:51
Ich bevorzuge die alte Angeschlagen-Regel, spiele aber auch mit der Neuen, wenn es sein muss. Den vollständigen Wechsel werde ich wohl erst machen, wenn Savage Worlds Black mit den Änderungen an den Zuständen, Talenten und Zaubern um die Ecke kommt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kaskantor am 25.04.2018 | 16:54
Weißt du schon wann die kommt?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: tartex am 25.04.2018 | 17:25
Weißt du schon wann die kommt?

Wir spielen noch nach den alten Angeschlagen-Regeln. Ich habe auch nicht wirklich Interesse an den neuen, es sei denn SWB wird Shaken generell weiter umgestalten. Ist halt schade, dass Tricks, usw. durch die neue Regel noch schwächer werden. Mir wäre es immer lieber gewesen, man hätte sie weiter gestärkt (weil sie im Gegensatz zum normalen Angriffschaden ja sowieso nicht gegen Unendlich explodieren konnten.)

SW Black kommt mit Kickstarter später im Jahr. Es gibt dazu noch keinen Termin.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kaskantor am 25.04.2018 | 17:39
Oki, danke.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 25.04.2018 | 18:39
Wir spielen noch nach den alten Angeschlagen-Regeln. Ich habe auch nicht wirklich Interesse an den neuen, es sei denn SWB wird Shaken generell weiter umgestalten. Ist halt schade, dass Tricks, usw. durch die neue Regel noch schwächer werden. Mir wäre es immer lieber gewesen, man hätte sie weiter gestärkt (weil sie im Gegensatz zum normalen Angriffschaden ja sowieso nicht gegen Unendlich explodieren konnten.)


Dito. Gerade die Verregelung von Tricks, so dass sie spieltechnisch relevant sind, finde ich an SW sehr attraktiv.
Da läuft das nicht wie bei anderen System oft;:
Spieler:" Ich versuche, dem Ork ein Bein zu stellen!"
SL:" Jaaa, öhm, dann mach mal einen gezielten Angriff auf sein Bein. Wenn du dann getroffen hast, vergleichen wir ... ja: Deine Stärke gegen seine Stärke oder Geschicklichkeit. Und wenn das dann klappt, dann macht er eine Gescichlichkeitsprobe, bei deren Versagen er vielleicht hinfällt - aber das macht keinen Schaden. Außerdem kann er dann gleich wieder aufstehen."
Spieler: "Okay, dann schlag ich mit der Axt zu ..."
Oder:
SL: "Furchterregend brüllend stürmt der Ork auf dich zu und schwingt bedrohlich mit seiner Axt vor deinem Kopf herum."
Spieler: "Okay, wenn er ausgehampelt hat, schlag ich mit der Axt zu!"

So gab es bei und bei SW in drei Jahren mehr Tricks und Finten und ungewöhnliche Kampfaktionen als in allen Anderen Systemen der letzten dreißig Jahre zusammen!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kaskantor am 25.04.2018 | 18:53
Tja genau für solche Situationen fand ich Fate richtig erfrischend. Werde mir das mit den Tricks nochmal durchlesen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Roach am 25.04.2018 | 19:13
Persönlich finde ich sowohl Fate als auch TORG (Eternity oder auch Original) i'wie flüssiger, was Tricks, Taunt und Co. angeht...
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.04.2018 | 23:02
Weißt du schon wann die kommt?

Wenn sie fertig ist, wie immer bei Pinnacle. Definitiv 2018 und wohl per Kickstarter.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 25.04.2018 | 23:07
SL:" Jaaa, öhm, dann mach mal einen gezielten Angriff auf sein Bein. Wenn du dann getroffen hast, vergleichen wir ... ja: Deine Stärke gegen seine Stärke oder Geschicklichkeit. Und wenn das dann klappt, dann macht er eine Gescichlichkeitsprobe, bei deren Versagen er vielleicht hinfällt - aber das macht keinen Schaden. Außerdem kann er dann gleich wieder aufstehen."
Spieler: "Okay, dann schlag ich mit der Axt zu ..."

Sprich: SW stellt klare, kurze Regeln zur Verfügung, damit der SL nicht arschgeigigerweise auf die Idee kommt, die Aktion durch tausend in Reihe geschaltete Proben zu entwerten - so weit schon mal gut.


Meine Erfahrung ist es aber, dass die meisten Spieler langfristig doch lieber hinlangen - auch Tricks können schiefgehen und je nach Situation tut man sich speziell mit Fernwaffen sogar wesentlich leichter als mit einem vergleichenden Wurf.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 25.04.2018 | 23:11
Wir spielen noch nach den alten Angeschlagen-Regeln. Ich habe auch nicht wirklich Interesse an den neuen, es sei denn SWB wird Shaken generell weiter umgestalten. Ist halt schade, dass Tricks, usw. durch die neue Regel noch schwächer werden. Mir wäre es immer lieber gewesen, man hätte sie weiter gestärkt (weil sie im Gegensatz zum normalen Angriffschaden ja sowieso nicht gegen Unendlich explodieren konnten.)

Mit den neuen Zuständen sind die Tricks udn Willensproben wieder gut und vor allen sauber definiert.
Man muss sich erstmal an einen Opposed Roll Agility, Strength, or related skill für einen Trick gewöhnen, aber das geht recht flott. Ja, related skill (waffenfuchtelei und ein Flickflack können auch als Trick genutzt werden)

Shane hat an Torg mitgeschrieben und daher sind einige Idee mit rübergekommen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Odium am 4.05.2018 | 13:16
Hio,

mal eine Frage zur Umsetzung von angeborenen Zauberfähigkeiten:
Wie kann man angeborene Zauber umsetzen?

Ich habe das mal über ein Eigenschaft gemacht, die 6 Machtpunkte, einen Zauber (z.B. Waffe verbessern) und Konstitution als Fertigkeit bringt.
Wirklich gut finde ich diese Lösung aber nicht.

Eine andere Idee wäre über einen freien W6 für den Zauber und jeweils 1 Bennie zur Aktivierung.
Gefällt mir besser, aber ist das eine gute Idee Eigenschaften mit Bennies zu verknüpfen?

Gibt es noch andere Lösungen dafür?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sphärenwanderer am 4.05.2018 | 14:10
Kommt wohl darauf an, wie Magie in deinem Setting funktioniert. Im einen Fall brauchst du die Machtpunkte als Settingbestandteil, im anderen sind sie nur mechanische Ressource.

Für letzteren Fall: Zaubern mit Willenskraft, Regeln für Zaubern ohne Machtpunkte.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: alexandro am 4.05.2018 | 14:14
Kommt drauf an.

Hatte schon alles, von kleinen gnomischen Zaubertricks (beherrscht die Macht "Licht/Verschleiern", 5 MP, Verstand als Arkane Fertigkeit), bis zum D&D-Sorcerer (AH:Superkräfte).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.05.2018 | 14:20
Kommt wie gesagt darauf an, wie Magie in deinem Setting funktioniert.

Am einfachsten ist die Zuweisung über ein (Rassen-)Talent, wo die genauen Daten drin stehen. So beherrschen etwa alle Frostblüter in Hellfrost eine Handvoll Zauber, die sie über Spirit nutzen . HF hat keine MP, aber so 10 MP nur für diese Zauber wäre in anderen Settings nicht blöd. Die Zauber haben Eis/Schnee als Ausprägung und funktionieren wie ganz normale Zauber.

Bennies würde ich in diesem Falle nicht nehmen, da sie eine knappe Ressource sind  und eher fürs Wegstecken von Wunden und Wiederholen von kewlen Aktionen besser angelegt sind.
Lieber wenige Magiepunkte, unsteigerbar mit einer Eigenschaft verbunden oder lange MP Regeneration wenn sie nur eingeschränkt nutzbar sein sollen.

Variation von Superkräften und Verrückten Wissenschaften sind auch gut geeignet.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Odium am 10.07.2018 | 22:44
Hallo,

ich habe die Tage gesehen, das zwischen Explorers und Deluxe Explorers Edition Bolt abgeschwächt wurde.
In der Deluxe ist das Kombinieren von 3W6 und 3 Bolts nicht mehr möglich, was davor sogar noch als Beispiel angegeben wurde.

Kennt da jemand einen Grund für? Oder was haltet ihr für besser?

Vielen Dank! :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.07.2018 | 00:15
Bolt wurde abgeschwächt, um etwa Gewehre aufzuwerten. Außerdem sollen die Charaktere zu Blast oder Burst greifen (http://archive.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=44931&p=414544&hilit=bolt+3d6#p414493), wenn mehr Ziele mit höherem Schaden beeinflussen werden sollen.

Von SWEX zu SWD wurden so einige Dinge geändert, über die man geteilte Meinung sein kann.
Zauberer in meinen Runden haben damals vehement Kritik geübt, weil DER Kampfzauber schlechthin generft worden wäre. Nach nun fast einer Dekade hat sich vieles relativiert und die Zauberer greifen (wie gewollt) zu anderen Zaubern wenn sie richtig Bumms machen wollen. Es ist sogar so, dass ich sie etwa in Hellfrost daran erinnern muss, dass Zauberer dort 3d8 oder gar 3d10 Bolts zaubern können.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 19.08.2018 | 14:56
Frage zum Blitzhieb:
Zählt der Abzug von -2 auch für Angriffe einer weiteren Aktion (also Mehrfachaktion) oder ist er auf die 2 Angriffe im Rahmen der Blitzhiebaktion beschränkt?
Eigentlich sind die Regeln ja eindeutig, aber das Internet verwirrt, da dort teilweise davon die Rede war, dass der Abzug auch für weitere Angriffsaktionen zählt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Muskel Maxe am 19.08.2018 | 16:04
Wenn du Blitzhieb machst und dann noch eine Aktion durchführst, dann haben beide Aktionen einen Mehrfachaktionsabzug von -2. Also Blitzhieb insgesamt mit -4 und die zweite Aktion mit -2. Vielleicht war das gemeint.

Aber um deine Frage zu beantworten: nein, -2 wird nur jeweils auf die Augenzahl der drei Blitzhiebwürfel (2x Kämpfenwürfel, 1x Wildcard-Würfel) angerechnet.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 19.08.2018 | 18:01
Korrekt!
Es ist nicht unüblich Blitzhieb mit einem Geistigen Duell oder Trick einzuleiten. Primär um den Paradeabzug bzw. Aktionsmodifikator mitzunehmen, sekundär auf Angeschlagen spekulierend.
Übrigens sollte man stets einen Rücksichtslosen Angriff draus machen, wenn man es aushalten kann.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 20.08.2018 | 17:55
Übrigens sollte man stets einen Rücksichtslosen Angriff draus machen, wenn man es aushalten kann.

Das eröffnet natürlich neue Möglichkeiten. Aber die Frage ist, ob eine solche Kombination wirklich so gedacht ist? Unter einem Blitzhieb stelle ich mir ein schnelles und eher ungezieltes Rumgestocher vor. Ein rücksichtsloser Angriff ist dann schon eher ein weit ausholender und heftiger Hieb, der mich dann auch durch -2 auf die Parade angreifbar macht.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 20.08.2018 | 19:04
Das eröffnet natürlich neue Möglichkeiten. Aber die Frage ist, ob eine solche Kombination wirklich so gedacht ist? Unter einem Blitzhieb stelle ich mir ein schnelles und eher ungezieltes Rumgestocher vor. Ein rücksichtsloser Angriff ist dann schon eher ein weit ausholender und heftiger Hieb, der mich dann auch durch -2 auf die Parade angreifbar macht.

Ja, aber so was von ist es so gedacht! Immer wenn es irgendwo einen Abzug im Nahkampf gibt, kommt Rücksichtsloser Angriff ins Spiel.

Blitzhieb ist außerdem eine recht unglückliche Übersetzung des Originals Frenzy, was Rausch, Rage, Raserei oder Taumel bedeutet. Es ist halt ein Angriff ohne Rücksicht auf Verluste. Da SW stark vom Gedanken der Ausprägungen durchdrungen ist, gibt es nicht die EINE Definition von Rücksichtslosem Angriff, Blitzhieb und Schnellem Angriff (der wohl eher deinem Verständnis entspräche), sondern jede Menge Definitionen rechts und links.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 20.08.2018 | 22:41
Also im Prinzip würde einen ja nichts davon abhalten jeden Angriff in dieser Kombination durchzuführen. Man hätte dann 2 Angriffe und nur die Parade -2. Da irgendwie mit Erschöpfung als limitierenden Faktor zu arbeiten, wäre wohl auch nicht sinnvoll oder?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 20.08.2018 | 22:49
Also im Prinzip würde einen ja nichts davon abhalten jeden Angriff in dieser Kombination durchzuführen. Man hätte dann 2 Angriffe und nur die Parade -2.
Und ein Talent hat man dafür auch investiert. Das ist schon in Ordnung so.

Zitat
Da irgendwie mit Erschöpfung als limitierenden Faktor zu arbeiten, wäre wohl auch nicht sinnvoll oder?
Nein, wäre es nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Jeordam am 21.08.2018 | 00:15
Also im Prinzip würde einen ja nichts davon abhalten jeden Angriff in dieser Kombination durchzuführen. Man hätte dann 2 Angriffe und nur die Parade -2. Da irgendwie mit Erschöpfung als limitierenden Faktor zu arbeiten, wäre wohl auch nicht sinnvoll oder?
Nur die Parade -2? Unterschätz das nicht! Es sind nur zwischen anderthalb und doppelt so vielen Treffern, die man kassiert! Es sind nur anderthalb bis doppelt so viele Steigerungen, die man kassiert. Es ist nur die Auswirkung eines gelungenen Tricks.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 21.08.2018 | 05:15
Da irgendwie mit Erschöpfung als limitierenden Faktor zu arbeiten, wäre wohl auch nicht sinnvoll oder?
Nein, wäre es nicht.

Jupp, es wäre nur ein weiterer Modifikator neben Wunden. Dennoch, wenn dein Kämpfer ANDAUERND die Wildsau rauslässt, kann es nicht schaden ab und an mal auf Prellungen & Kratzer zu checken. Denk aber dran, daß Erschöpfung meist nicht leicht zu "heilen" ist und mit Hunger, Durst, Kälte sowie Hitze auch ratzfatz tödlich sein kann.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 23.08.2018 | 19:20
Ich hab auch einfach nicht mehr auf dem Schirm gehabt, dass Blitzhieb ein Talent ist.
Eure Ausführungen helfen wirklich das Spiel besser zu verstehen.

Ein paar Fragen hätte ich dann aber doch noch zum Thema Gift.

1. "Wenn Gifte eingenommen werden, wirken sie unverzüglich"
Es treten also alle Wirkungen ein, die im Falle eines Fehlschlags der Konstitutionsprobe durch zB einen Biss eintreten würden?

2. Biss mit einem "giftigen" Gift und einem Erfolg bei der Konstitutionsprobe;
bekommt man dann die Wunde durch den Erfolg der Probe zusätzlich zu der Wunde, die gegebenenfalls die Konstitutionsprobe erst ausgelöst hat?

3. Bedeutet "Erschöpft" bei Giften eine Erschöpfungsstufe oder direkt den Zustand Erschöpft?

4. Und sind Wund- und Erschöpfungsstufenabzüge eigentlich kumulativ?

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 24.08.2018 | 05:02
1. "Wenn Gifte eingenommen werden, wirken sie unverzüglich"
Es treten also alle Wirkungen ein, die im Falle eines Fehlschlags der Konstitutionsprobe durch zB einen Biss eintreten würden?

Korrekt! (http://archive.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=33643&p=331000&hilit=poison+ingested#p331000)

2. Biss mit einem "giftigen" Gift und einem Erfolg bei der Konstitutionsprobe;
bekommt man dann die Wunde durch den Erfolg der Probe zusätzlich zu der Wunde, die gegebenenfalls die Konstitutionsprobe erst ausgelöst hat?

Zusätzlich. Allerdings reicht es schon nur Angeschlagen zu sein, um Vergifted zu sein.

3. Bedeutet "Erschöpft" bei Giften eine Erschöpfungsstufe oder direkt den Zustand Erschöpft?

Letzteres natürlich. Die Erschöpfungsstufen Ermüdet (-1) und Erschöpft (-2) wurde ja einem Abschnitt zuvor definiert. Allerdings ist hier das deutsche Erschöpft verwirrender als das englische Exhausted.  ;)

4. Und sind Wund- und Erschöpfungsstufenabzüge eigentlich kumulativ?

Modifikatoren von Erschöpfungsstufen und Wunden sind kumulativ! Da Erschöpfung im Vergleich zu Wunden schwieriger zu "heilen" sind, macht es diese selbst für erfahrene Helden so gefährlich, gerade weil Erschöpfungsstufen aus unterschiedlichen Quellen ja auch kumulativ sind. Prellungen und Kratzer brächten einen nicht um, aber wenn ein Feuer mit Hitze und Rauch dazu käme, wird es eben übel.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 29.09.2018 | 11:25
Einige Fragen zum Ringen:
Beide Seiten amchen einen vergleichende Kämpfenprobe. Gewinnt der Angreifer, so sitd er Gegner gepackt (bzw. bei einer Steigerung auch noch angeschlagen). Soweit, so verständlich.
1. Gilt dann der Gepackte als unbewaffnet? Gilt das auch für den Angreifer? (Wichtig für die Angriffe dritter.)

2. Statt sich zu befreien (durch Stärke oder Geschicklichkeitsprobe) kann der Verteidiger auch "eine andere Aktion mit einem Abzug von -4 durchführen", also z.B. mit seiner Waffe (z.B.) einem Dolch oder der Faust zuschlagen. Gilt der ursprungliche Angreifer dann auch als unbewaffnet (falls er es unter 1 tat)?

3. Der Angreifer packt seinen Gegner, der kann sich nicht befreien. Der Angreifer attackiert nun den Gerungenen mit seiner Waffe. Bekommt er auch einen -4 Abzug darauf? (fände ich dumm)

4. Ich habe ihn, nun haue ich ihn (habe Martial Arts, macht mehr Schaden als der dumme Stärkewurf, außerdem hat mein Gegner W8 Stärke, ich nur W6, aber W12 GE, son dass er mir eigentlich nicht entkommen sollte). Befreit er sich nun automatisch oder ist jemand gegriffen, bis er sich befreit oder der Gegner loslässt?

5. Ich bin angeschlagen - lasse ich meine Gegner automatisch los?

6. Zwei (oder mehr) Leute wollen mit einen anderen ringen (Berserker mit W12 Stä):
a) Der erste trifft. Bekommt der zweiten nun einen Bonus auf seinen Kämpfenwurf (zusätzlich zu dem üblichen für zahlenmäßige Überlegenheit) oder treffen die anderen automatisch? (ich würde sagen zweimal sagen - nein)
Nun haben aber haben den Berserker gegriffen und dieser will sich befreien.
b)Kann er sich nur gegen einen befreien oder würfelt er einmal und die anderen einzeln dagegen oder unterstützen die den Stärksten?
c) Oder nimmt er sich den ersten vor und kann bei Steigerung es nochmals versuchen und bei Steigerung nochmals (das Große Schütteln des Berserkers!) bis er frei ist oder nicht mehr steigert? (mein Favorit)

7. In älteren Regelwerken galt ein Gerungener als "gebunden" (entangled), d.h. er kann sich nicht einfach wegbewegen oder zurückziehen. Gibt es da eine Regel für Große und sehr starke Gegner? (Ich habe das Rhinozeros erfolgreich berungen und es hat scheiße gewürfelt - ich halte es fest! - Nein, du bist beim Rhino-Rodeo!)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 29.09.2018 | 20:54
Einige Fragen zum Ringen:
Beide Seiten amchen einen vergleichende Kämpfenprobe. Gewinnt der Angreifer, so sitd er Gegner gepackt (bzw. bei einer Steigerung auch noch angeschlagen). Soweit, so verständlich.
1. Gilt dann der Gepackte als unbewaffnet? Gilt das auch für den Angreifer? (Wichtig für die Angriffe dritter.)

Prinzipiell ja, situativ eventuell nicht. GM Call (http://archive.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=41758&p=395766&hilit=grapple+unarmed#p395766)

2. Statt sich zu befreien (durch Stärke oder Geschicklichkeitsprobe) kann der Verteidiger auch "eine andere Aktion mit einem Abzug von -4 durchführen", also z.B. mit seiner Waffe (z.B.) einem Dolch oder der Faust zuschlagen. Gilt der ursprungliche Angreifer dann auch als unbewaffnet (falls er es unter 1 tat)?

Prinzipiell ja, situativ eventuell nicht. GM Call (http://archive.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=41758&p=395766&hilit=grapple+unarmed#p395766)

3. Der Angreifer packt seinen Gegner, der kann sich nicht befreien. Der Angreifer attackiert nun den Gerungenen mit seiner Waffe. Bekommt er auch einen -4 Abzug darauf? (fände ich dumm)

Sofern er nicht vom Gegner gegengegrappled wird Nein. Allerdings wäre der Angriff eine Mehrfachaktion, denn mit dem einen Arm müsste er den Grapple aufrechterhalten, mit der anderen Hand eine Waffe kleiner gleich Dolch führen. Will er den Grapple nicht aufrechterhalten würden beide nicht Ringen sondern nicht am Boden wälzen (mit den entsprechenden Folgen).

4. Ich habe ihn, nun haue ich ihn (habe Martial Arts, macht mehr Schaden als der dumme Stärkewurf, außerdem hat mein Gegner W8 Stärke, ich nur W6, aber W12 GE, son dass er mir eigentlich nicht entkommen sollte). Befreit er sich nun automatisch oder ist jemand gegriffen, bis er sich befreit oder der Gegner loslässt?

Siehe prinziell 3. Martial Arts interessiert hier nicht, außer vielleicht vom Schaden.
Bei vergleichenden Würfen sollte man sie nie auf den hohen Eigenschaftswürfel verlassen, denn der legt den Zielwert fest. Erst wenn der Angreifer mit dem Wurf zufrieden ist und eventuell Bennies genutzt hast, bricht der Verteidiger aus. Er muss einfach nur mehr würfeln und es muss keine 4 sein. Hätte der Angreifer 2 und der Verteidiger würfelt 3 käme er raus. Der Angreifer kann nicht gegensteuern, wenn der Verteidiger bis zum Abwinken Bennies nutzt um rauszukommen.

5. Ich bin angeschlagen - lasse ich meine Gegner automatisch los?

Shaken erlaubt nur freie Aktionen! Also sofort Bennie abwerfen, soll der Grapple weitergehen.

6. Zwei (oder mehr) Leute wollen mit einen anderen ringen (Berserker mit W12 Stä):
a) Der erste trifft. Bekommt der zweiten nun einen Bonus auf seinen Kämpfenwurf (zusätzlich zu dem üblichen für zahlenmäßige Überlegenheit) oder treffen die anderen automatisch? (ich würde sagen zweimal sagen - nein)

Nein.

Nun haben aber haben den Berserker gegriffen und dieser will sich befreien.
b)Kann er sich nur gegen einen befreien oder würfelt er einmal und die anderen einzeln dagegen oder unterstützen die den Stärksten?

Unterstützer kannst du mal gleich rausnehmen: Die rangeln zwar mit, sind aber nur Modifikatorlieferant für die eine oder andere Seite. GM Call

Haben dagegen mehrere Angreifer jeweils eigene Grapplewürfe intialisiert, müsste man sie eigentlich aus beiden einzeln befreien, sofern die Angreifer das Grapple aufrechterhalten. Um die Sache aber abzukürzen, handeln man gerne beide mit einem Befreiungswurf ab. Die Angreifer würfeln zu allererst um die Zielwerte zu bestimmen. Überwürfelt der Verteidiger beide, ist er raus. Gibt es nur bei einem Gleichstand, geht es (zumindestens mit diesem Angreifer) weiter. GM Call

c) Oder nimmt er sich den ersten vor und kann bei Steigerung es nochmals versuchen und bei Steigerung nochmals (das Große Schütteln des Berserkers!) bis er frei ist oder nicht mehr steigert? (mein Favorit)

Siehe b. Berserker haben hier eben ihre Modikatoren auszubrechen als Vorteil. Kommt eben drauf an, ob ihr die Einzel- oder Gesamtmethode zum Befreien wählt. GM Call

7. In älteren Regelwerken galt ein Gerungener als "gebunden" (entangled), d.h. er kann sich nicht einfach wegbewegen oder zurückziehen. Gibt es da eine Regel für Große und sehr starke Gegner? (Ich habe das Rhinozeros erfolgreich berungen und es hat scheiße gewürfelt - ich halte es fest! - Nein, du bist beim Rhino-Rodeo!)

Ist er prinzipiell auch in SWD. Es sind Fighting Würfe, also gelten die Modifiktoren von Small/large/huge. Ja, hier kann die Maus auch mit dem Elefant ringen. Wäre aber meist schnell vorbei.

Es sei darauf hingewiesen, dass sich Grappling in der kommenden SWAE aka SW Black ganz schön ändern wird (https://www.facebook.com/groups/UnofficialSavageWorlds/permalink/2253379901370685)!

Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten... :P
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 29.09.2018 | 21:20
Ausführlich und kompetent beantwortet - wie ich es nicht anders erwartet habe!
Ich sage dann mal: Vielen Dank, Herr K.!  :d
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 30.09.2018 | 10:42
Ausführlich und kompetent beantwortet - wie ich es nicht anders erwartet habe!
Ich sage dann mal: Vielen Dank, Herr K.!  :d

"reH Quch", wie Worf zu sagen pflegt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 3.11.2018 | 15:47
1. Kann man sich die volle Bewegungsreichweite bewegen und dann noch springen? So könnte man ja immer noch am Ende einen Hüpfer einbauen und sich mindestens +1" weiter bewegen.

2. Gelten die Deckungsmodifikatoren eigentlich auch für den Nahkampf? Warum sollte der Angreifer einen Abzug erleiden, wenn der Gegner auf dem Boden liegt?

3. Muss ich bei einem Fernkampfangriff von einem Pferd aus auch "Reitkunst" beachten? Oder gilt es nur für den Nahkampf?

4. Wie würde ich es handhaben, wenn ich mit dem Pferd Gegner niederreiten will? Also zB wenn ich mich mit einem Sturmangriff durch einige Gegner bewege.


Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Sphärenwanderer am 3.11.2018 | 16:49
1. Ich würde sagen, die Sprungdistanz wird mit der Bewegungsweite verrechnet. Eine Aktion scheint es ja nicht zu kosten. Ist aber nicht eindeutig geregelt.
2. Fernkampf-Angriffe in bis zu 3" Entfernung ignorieren Deckung. Das kann man mMn auch so auf Nahkampfangriffe anwenden. Auf dem Boden liegende Ziele erhalten zusätzliche Abzüge im Nahkampf.
3. Steht so zwar nicht im Regelwerk, aber ich würde die Reitkunst auch auf Fernkampfwaffen anwenden, sofern sich das Pferd bewegt.
4. Sturmangriff gibt +4 Schaden bei mindestens 6" gerader Bewegung auf das Ziel zu. Regeln zum richtigen Niederreiten gibt es nicht im GRW - das Pferd könnte aber bei Feindkontakt Drängen, was das recht gut abbilden sollte.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 3.11.2018 | 19:32
3. Muss ich bei einem Fernkampfangriff von einem Pferd aus auch "Reitkunst" beachten? Oder gilt es nur für den Nahkampf?
Nach RAW gilt das nur für den Nahkampf. Im Fernkampf gilt ein Pferd einfach als unsicherer Grund (-2).
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 3.11.2018 | 22:48
1. Kann man sich die volle Bewegungsreichweite bewegen und dann noch springen? So könnte man ja immer noch am Ende einen Hüpfer einbauen und sich mindestens +1" weiter bewegen.

Na klar. Man nimmt Anlauf und springt dann mit einer erfolgreichen Stärke-Probe noch 1/2" zusätzlich. Springen ist eine Aktion (http://archive.pegforum.com/viewtopic.php?f=56&t=49255&p=441309&hilit=movement+jump#p441309) und erzeugt somit einen MAP von -2 wenn man etwa dann noch angreifen möchte.
Man muss übrigens nicht Rennen damit es als Anlauf gilt. Die normale Bewegung reicht völlig.

2. Gelten die Deckungsmodifikatoren eigentlich auch für den Nahkampf? Warum sollte der Angreifer einen Abzug erleiden, wenn der Gegner auf dem Boden liegt?

Deckungsmodifikatoren gelten für ALLE Angreifer im Nah- wie Fernkampf. Schlicht weil etwas im Weg ist und das Ziel teilweise geschützt wird. Deckung kann sogar im gewissen Rahmen Rüstungsschutz verleihen oder muss "zerstört" werden um das Ziel dahinter zu verletzen. Schau dir die Sonderregeln um Gegenstände zu zerstören bzw. zu durchschlagen/-schießen

Prone gibt im Fernkampf Medium Cover schlicht weil man am Boden liegend eine geringe Angriffsfläche bietet. Man muss schon auf wenigstens 3" rangehen, damit dies einen Fernkampf nicht mehr schützt.
Im Nahkampf ist Prone dagegen eher hinderlich, da man nicht so beweglich ist und somit Abzüge auf die Parade bekommt. Man wird zwar nicht besser getroffen, kann aber einem Angriff auch nur schlecht ausweichen.

3. Muss ich bei einem Fernkampfangriff von einem Pferd aus auch "Reitkunst" beachten? Oder gilt es nur für den Nahkampf?

Fernkampf vom Pferd aus bekommt hier nur den Abzug von Unstable Platform. Entgegen berittenem Nahkampf muss man sein Reittier nicht zu Handlungen zwingen, die prinzipiell seinem "Wesen" widersprechen (daher der niedrigere Wurf von Riding/Fighting).

4. Wie würde ich es handhaben, wenn ich mit dem Pferd Gegner niederreiten will? Also zB wenn ich mich mit einem Sturmangriff durch einige Gegner bewege.

Dafür gibt es die Push/Drängen-Regeln. Abgerichtete Streitrösser in spezieller Rüstung verursachen ggf Schaden wie ein Shield Bash zusätztlich zum Push.
Der Bonus eines Sturmangriffs gilt beim einfachen Push nicht, da es eine ST-Probe ist kein Fighting-Roll. Beim gerüsteten Schlachtross kann man es aber gelten lassen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 4.11.2018 | 12:00
1. Woraus wird denn ersichtlich, dass Springen eine Aktion ist? "Auf den Boden werfen" zählt ja auch als freie Aktion.

2. Also der Abzug auf die Parade ist für mich verständlich, wenn ein Gegner auf dem Boden liegt. Aber warum im Nahkampf ein Angriff erschwert sein sollte, erschließt sich mir nicht. Aber das kann man ja zum Glück so regeln wie man mag.

By the way...vielen Dank für die Antworten ;)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 4.11.2018 | 16:37
1. Woraus wird denn ersichtlich, dass Springen eine Aktion ist? "Auf den Boden werfen" zählt ja auch als freie Aktion.

Eine Attributsprobe ist wie hier ein guter Hinweis darauf, daß etwas eine Aktion ist.

2. Also der Abzug auf die Parade ist für mich verständlich, wenn ein Gegner auf dem Boden liegt. Aber warum im Nahkampf ein Angriff erschwert sein sollte, erschließt sich mir nicht. Aber das kann man ja zum Glück so regeln wie man mag.

Selbes Argument: Kleinere Angriffsfläche. Bei SW wird der Torso als Standardtrefferzone angenommen, sofern du nicht gezielt angreifst. Schräg von oben vorn ist die halt schwerer zu treffen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 9.11.2018 | 18:25
2 neue Fragen sind nach dem ersten größeren Kampf aufgetaucht:

1. Bei 20 Beteiligten dauert das Würfeln dann doch schon etwas. Fällt das unter die Kategorie "das ist halt so"?
Weil Gruppenproben sind in Kämpfen nicht vorgesehen oder?

2. In einem Fall war es so, dass Kartenpech bei der Initiative alle Gegner vorher handeln gelassen hat, was fast zu einem TPK geführt hat.
Das ist dann auch einfach Kategorie "Pech"?

Ich könnte beide Male total damit leben, wenn es einfach so ist. Wollte mich nur versichern.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 9.11.2018 | 18:34
2 neue Fragen sind nach dem ersten größeren Kampf aufgetaucht:

1. Bei 20 Beteiligten dauert das Würfeln dann doch schon etwas. Fällt das unter die Kategorie "das ist halt so"?
Weil Gruppenproben sind in Kämpfen nicht vorgesehen oder?
Gruppenproben gibt's nur für Spezialfälle, "die ganzen Zombies da würfeln jetzt alle mal ne Gruppenprobe Kämpfen" ist jedenfalls nicht vorgesehen.
Wenn du Kämpfe mit vielen Beteiligten abwickeln willst, kannst du auch ruhig schon mal die Massenkampfregeln ausprobieren. Haben wir bei dem Maßstab auch mal gemacht, auch wenn wir in der Größenordnung jetzt trotzdem wieder die üblichen Kampfregeln nutzen. Ansonsten wird's in der neuen Edition die Quick Encounter Rules geben, mit denen auch solche Kämpfe deutlich schneller abgehandelt werden können.

2. In einem Fall war es so, dass Kartenpech bei der Initiative alle Gegner vorher handeln gelassen hat, was fast zu einem TPK geführt hat.
Das ist dann auch einfach Kategorie "Pech"?
Ja, aber es ist auch nicht unüblich oder gar verboten, größere Gegnergruppen in Grüppchen (z.B. 5er-Gruppen) aufzuteilen. Wird auch ausdrücklich in den Regeln unter Initiative vorgeschlagen.
Ich mache das als SL allerdings quasi nie – wenn man sich mit 20 Zombiepiraten anlegt und die zuerst (oder sogar mit nem Joker) dran sind, gibt's eben was auf's Fressbrett. Ich finde den Effekt durchaus wünschenswert.  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.11.2018 | 19:26
1. Bei 20 Beteiligten dauert das Würfeln dann doch schon etwas. Fällt das unter die Kategorie "das ist halt so"?
Weil Gruppenproben sind in Kämpfen nicht vorgesehen oder?

Gruppenwürfe sind nicht für Kämpfe gedacht, wie es in Regeln ja auch steht.

Andererseits, was spricht gegen eine GROSSEN Würfelbecher mit dem man ein halbes oder ganzes Dutzend Würfel auf einen Rutsch würfeln kann.
Der Kämpfenwurf für Extras ist ja nur ein Würfel, also in deinem Beispiel 20. Einzig beim Schaden könnte es sich ziehen. Da aber von 20 Extras vielleicht nur ein Drittel treffen, bleibt es übersichtlich.
Ich habe schon Runden mit mehreren Dutzend Extras auf beiden Seiten geführt und erst bei vielleicht 100-200 fängt es an wirklich haarig zu werden. Aber da gibt es ja Massenkampf und dann ab SWAE die Quick Encounters.

Selbst mit Dutzenden Gegnern, wenn jeder weiß was er tut und die SCs ihre Henchmen anständig führen reden wir hier höchstens von 60-90 min Kampf. Und da waren alle wirklich lahmarschig!
Vergleicht man das mit anderen Systemen ist das verflucht schnell – bei 100 Beteiligten. Die meisten SW Kämpfe dauern übrigens selten länger als ein halbes Dutzend Runden.

2. In einem Fall war es so, dass Kartenpech bei der Initiative alle Gegner vorher handeln gelassen hat, was fast zu einem TPK geführt hat.
Das ist dann auch einfach Kategorie "Pech"?

Nein, dumm oder eher ungeschickt. Ja, man kann die Orkhorde, ihren Häuptling und seine Leutnants alle auf (jeweils) eine Karte handeln lassen, aber das ist nicht empfehlenswert.
Das eine Extrem hast du ja selber geschildert. Laß den Orkhäuptling etwa Taktiker und/oder Kühler(er) Kopf haben, plus gewisse Anführertalente und die Spieler sind erst recht gearscht wenn sie nicht gegenhalten können. Gib den Orcs noch einen Joker…

Beim anderen Extrem sind die Spieler stets vor den Gegnern. Das ist genauso lame ass!

Es hat sich über die Jahre als elegant erwiesen als SL seine NPCs logisch und taktisch aufzuteilen. In eine Handvoll Grüppchen halbwegs gleicher Art, die Reiter von Osten in einer, die Berserker in einer weiteren, die Reiter von Westen in der nächsten, die Lanzer in einer und schließlich der Orkhäuptling mit seinen Leibwächtern. Jede bekommt eine eigene Initiativkarte und handelt entsprechend.
Die Grüppchengrösse sollte etwa 5-10 betragen. Werden sie dann zusammengekloppt, kann die Reste zusammenführen und entsprechend eine Initiativkarte geben.

Das sind Techniken die sich bis zur SWD bewährt haben. Sie sollten in der SWAE auch noch Bestand haben, trotz ihrer etwas anderen Mechaniken und Möglichkeiten.
Es wird bei der SWAE noch eine Erweiterung mit Spielleitertipps und -tricks geben, die wohl später käuflich zu erwerben sein wird wenn man sie beim KS nicht mitnahm.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 9.11.2018 | 19:47
Das sind Techniken die sich bis zur SWD bewährt haben. Sie sollten in der SWAE auch noch Bestand haben, trotz ihrer etwas anderen Mechaniken und Möglichkeiten.
Es wird bei der SWAE noch eine Erweiterung mit Spielleitertipps und -tricks geben, die wohl später käuflich zu erwerben sein wird wenn man sie beim KS nicht mitnahm.
Die Spielleitertipps kommen übrigens jetzt doch in das Grundregelwerk, weil der World Builder's Guide durch die Stretch Goals so sehr erweitert wurde  :) (War das Stretch Goal für 325000 $)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 9.11.2018 | 19:53
Andererseits, was spricht gegen eine GROSSEN Würfelbecher mit dem man ein halbes oder ganzes Dutzend Würfel auf einen Rutsch würfeln kann.
Der Kämpfenwurf für Extras ist ja nur ein Würfel, also in deinem Beispiel 20. Einzig beim Schaden könnte es sich ziehen. Da aber von 20 Extras vielleicht nur ein Drittel treffen, bleibt es übersichtlich.

Das mach ich genau so. Ein Riesen-Wurf (evtl. aufgeteilt, wenn der Becher zu klein wird), um zu bestimmen, wie viele Statisten überhaupt treffen, und dann reihenweise der Schaden. Wenn man da als SL die Robustheitswerte im Kopf hat, dann geht das aber auch ganz fix.
"Diese 20 Bogenschützen schießen auf dich." *Würfel* "2 treffen" *Würfel* "3 treffen" *Würfel* "und nochmal einer. Sechs Treffer. Schaden:" *Würfel* "Nix" *Würfel* "Nix" *Würfel* "Explodiert" *Würfel* "2 Wunden" "Ich geb 'nen Bennie aus." *Würfel* "Ok, einen gesoakt, ich krieg eine Wunde und bin angeschlagen." *Würfel* "Angeschlagen" "Ich geb 'nen Bennie aus um nicht mehr angeschlagen zu sein, und bin jetzt wieder angeschlagen" *Würfel* "Nix" *Würfel* "Nix. Durch. Nächster."

Das dauert keine Minute.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 9.11.2018 | 21:33
Das dauert keine Minute.

Jupp. Außerdem muss man NICHT ansagen, welcher deiner Extras getroffen hat und mit wieviel. Das wird wenn nötig einfach festgelegt.
Wer jetzt "Schummelei" sagt, sollte bedenken, daß die Spielerseite mit ihren Extras ebenso verfährt.
Geschwindigkeit trumpft hier Plausibilität.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 9.11.2018 | 21:50
Bei den "üblichen" Werten (W4, W6 oder W8) bestand bisher bei mir aus offensichtlichen Gründen eine NSC-Gruppe aus max. 12 Gegnern. Bei W10 oder W12 eher max. 7 Stück.
Aber eigentlich wollte ich nur auf das schnelle zusammensuchen der richtigen Würfel hinaus. Wären die z.B. W8 alle unterschiedlich gefärbt, wurde ich viel länger suchen.

(https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=73854.0;attach=26035)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.11.2018 | 01:23
Beim Rollenspielzubehör von Savage Worlds sind es mit genrespezifischen Karten und Bennies schon eine Menge, aber bei Würfeln darf es hier schon mal ein Pfund mehr sein (https://www.amazon.de/Chessex-001LBCHX-Pound-O-Dice/dp/B008C0KXYS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1541808897&sr=8-1&keywords=pound+dice) – gerade weil man darin so exotische Farben und Extras findet. Da macht es nix wenn da mal ein paar Würfel verschütt gehen bzw. da kann ich auch mal welche an Rollenspielanfänger/Kids zur Erinnerung verschenken.  ;)

Nebenbei hat dann auch schnell 20 verschiedenfarbige Würfel beisammen um auch 20 Extras aufdröseln zu können. Meine Würfel finden mittlerweile in 2 großen Lederbeuteln Platz und für meine persönlichen Würfel dann noch in einem Stoffbeutel mit aufgedrucktem Blue-and-White-Dungeon.

(https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51GuF0NpZZL.jpg)

Würfel kann man als Rollenspieler nie genug haben.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Skeeve am 10.11.2018 | 01:57
Würfel kann man als Rollenspieler nie genug haben.

Das stimmt... eigentlich. Meine (vergleichsweise wenige) anderen Würfel sind in einer kleinen hölzernen Zigarettendose. Bin zwar Nichtraucher, aber die Feuerechse auf der Dose hatte es mir angetan (https://www.tanelorn.net/index.php?action=dlattach;topic=73854.0;attach=26043) (eigentlich ein Firmenlogo). Aber dafür leitet man ja bei einem Rollenspieler, der ebenfalls Spielleiter ist und damit ist auch die weitere Würfelversorgung gesichert. Jedenfalls mein Eindruck ist, dass Spielleiter mehr Würfel haben als "Nur"-Spieler.

Aber nun ...  :btt:
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 10.11.2018 | 05:43
Ich bewahre meine "Würfelschätze" in der Holzbox von TAGs Viking Dice Kickstarter auf.
(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/013/424/130/eb85f9fb4a1d9b45cc182e49e570d17f_original.jpg?ixlib=rb-1.1.0&w=680&fit=max&v=1471599120&auto=format&gif-q=50&q=92&s=e3f5be80f5b00ec346ba1ff3908a45ac)

Aber du hast Recht!  :btt:
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 11.11.2018 | 14:50
Um die Regeln für alle möglichen Situationen kennenzulernen, haben wir die Socanthkampagne gespielt und dies hat die ein oder andere neue Frage aufgeworfen:

Kooperative Proben:
Zählen im Rahmen einer kooperativen Probe die Handlungen der Unterstützenden als Aktion? Können sie also, wenn sie initiativemäßig an der Reihe sind, ganz normal handeln? Oder wäre ihre Handlung dann die Unterstützungsaktion?

Dramatische Herausforderung:

Ist es eher so vorgesehen, dass die dramatische Herausforderung ganz normal während eines Kampfes läuft und der dramaturgisch Handelnde die dramaturgische Handlung immer auf seiner Initiativkarte durchführt oder soll der Kampf einfach nur narrativ mit in die dramaturgische Handlung einbezogen werden?

In einer Situation sollten die Charaktere den Nekromanten davon abhalten ein Ritual zu vollenden. Alle Charaktere haben hier gehandelt und versucht auf unterschiedliche Weisen das Ritual zu verhindern. Mein Problem war dann: Wer ist der Haupthandelnde für die dramaturgische Herausforderung. Oder hätte das in dem Fall jeder einzelne Charakter sein können?

Massenkampf:
Irgendwie hat sich das komisch angefühlt.
Die Spieler hatten nicht das Gefühl wirklich beteiligt zu sein. Es wurde einfach gesagt "ich wehre Feinde auf den Mauern ab" und dann eine Probe abgelegt. Dafür gab es dann uU einen +1 Bonus auf die Kriegsführungsprobe (mit hoher Wahrscheinlichkeit Schaden zu erleiden). Das hat irgendwie einen Bruch in der Spieldynamik verursacht, da es an der Stelle recht aufgesetzt und mechanisch wirkte.
Und im Prinzip ist es laut Regeln doch auch einerlei, ob jemand mitten im Schlachtengetümmel unterstützt oder einfach nur Verwundete versorgt, was eher weniger gefährlich ist.
Rückblickend überlege ich, ob es vielleicht eine Option gewesen wäre, wenn einzelne Scenen ausgespielt werden würden und bei Erfolg dann einen Bonus auf die Kriegsführungsprobe geben könnte.

Sozialer Konflikt:
3 Runden wirkten hier arg künstlich. Es gab jetzt nicht so viele schlagende Argumente und es war auch nicht so ganz klar, wann jeweils der Cut für eine Probe gemacht werden sollte. Sollte man in so Fällen lieber einfach nur einen einzigen Wurf auf Überreden/Überzeugen machen und die Regeln für sozialen Konflikt nur nutzen, wenn es Dinge wie eine Gerichtsverhandlung gibt, die sich über mehrere Tage erstreckt und in der neue Beweise auftauchen können?



Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.11.2018 | 16:20
Kooperative Proben:
Zählen im Rahmen einer kooperativen Probe die Handlungen der Unterstützenden als Aktion? Können sie also, wenn sie initiativemäßig an der Reihe sind, ganz normal handeln? Oder wäre ihre Handlung dann die Unterstützungsaktion?

Natürlich! Und es gibt den üblichen Modifikator auf Mehrfachaktionen, wenn sie noch selber handeln möchten.
Hier ist der SL gefragt, denn manches Unterstützen geht nur wenn die Unterstützenden Abwarten und zusammen mit dem zu unterstützenden Charakter handeln.

Dramatische Herausforderung:
Ist es eher so vorgesehen, dass die dramatische Herausforderung ganz normal während eines Kampfes läuft und der dramaturgisch Handelnde die dramaturgische Handlung immer auf seiner Initiativkarte durchführt oder soll der Kampf einfach nur narrativ mit in die dramaturgische Handlung einbezogen werden?

DH sind NICHT auf Kämpfe bzw. Kampfrunden beschränkt. Darum steht Aktionen ja in Gänsefüssen. Ganz nach Dramatischer Herausforderung kann sich nämlich über Sekunden, Minuten, Stunden oder Tagen hinziehen. Wird die DH im Rahmen eines Kampfes durchgeführt, agieren sie üblicherweise auf die Initiativkarte.

In einer Situation sollten die Charaktere den Nekromanten davon abhalten ein Ritual zu vollenden. Alle Charaktere haben hier gehandelt und versucht auf unterschiedliche Weisen das Ritual zu verhindern. Mein Problem war dann: Wer ist der Haupthandelnde für die dramaturgische Herausforderung. Oder hätte das in dem Fall jeder einzelne Charakter sein können?

Dramatische Herausforderungen sind üblicherweise eine Serie von (gleichen/verschiedenen) Handlungen, die ein finales Ziel haben. Jeder Wurf hat eine gewisse Komplikation.

Es kommt auf die DH an ob überhaupt ein Haupthandelnder vorhanden ist. und wer bei welchem Wurf in welcher Runde. Das legt man einfach so fest.

In eurem Falle hat jeder für sich oder in Absprache gehandelt. Die Grenzen zwischen normalen Proben mit Modifikatoren und DH sind oft fließend. Mach dir keine Gedanken: Wenn ihr Spaß hattet und das "Problem" Fast!Furious!Fun! lösen konntet, ist alles OK.

Massenkampf:
Irgendwie hat sich das komisch angefühlt.
Die Spieler hatten nicht das Gefühl wirklich beteiligt zu sein. Es wurde einfach gesagt "ich wehre Feinde auf den Mauern ab" und dann eine Probe abgelegt. Dafür gab es dann uU einen +1 Bonus auf die Kriegsführungsprobe (mit hoher Wahrscheinlichkeit Schaden zu erleiden). Das hat irgendwie einen Bruch in der Spieldynamik verursacht, da es an der Stelle recht aufgesetzt und mechanisch wirkte.
Und im Prinzip ist es laut Regeln doch auch einerlei, ob jemand mitten im Schlachtengetümmel unterstützt oder einfach nur Verwundete versorgt, was eher weniger gefährlich ist.
Rückblickend überlege ich, ob es vielleicht eine Option gewesen wäre, wenn einzelne Scenen ausgespielt werden würden und bei Erfolg dann einen Bonus auf die Kriegsführungsprobe geben könnte.

Angesichts der kommenden neuen SW Regelversion gewöhnt euch schon mal an Metaregelungen wie Dramatische Herausforderungen, Soziale Konflikte, Massenkampf, Verfolgungsjagden etc mit einer bunten "Beschreibung" zu unterfüttern. Ja, am Ende läuft es vielleicht nur auf einen weiteren Modifikator raus, aber da habt ihr verpasst das Legolas auf seinem Schild die Treppe runterschrammelte, um seinem Kumpel Gimli zu helfen und so im Wettbewerb zwischen Beiden wieder 3 Orkköpfe im Vorteil zu sein. Ach ja, es gab dann auch ein +1 auf die Probe Kriegsführung.

Ohne die Geschichten sind die Metaregeln einfach nur öde und auch nicht so gedacht.

Ja, man könnte in die Szene auch reinzoomen und sie ausspielen, aber wie gesat es ist nur ein weiterer Modifikator am Ende. Für sowas ist es detailliertes Ausspielen einfach Zeitverschwendung. Anständig beschreiben und gut ist.

Eure Entscheidung was euch am Ende am meisten Spaß macht.

Sozialer Konflikt:
3 Runden wirkten hier arg künstlich. Es gab jetzt nicht so viele schlagende Argumente und es war auch nicht so ganz klar, wann jeweils der Cut für eine Probe gemacht werden sollte. Sollte man in so Fällen lieber einfach nur einen einzigen Wurf auf Überreden/Überzeugen machen und die Regeln für sozialen Konflikt nur nutzen, wenn es Dinge wie eine Gerichtsverhandlung gibt, die sich über mehrere Tage erstreckt und in der neue Beweise auftauchen können?

Nö.
"Der Konflikt wird in drei Konversationsrunden aufgeteilt, von denen sich jede auf einen bestimmten Punkt (oder einige zusammenhängende Punkte) konzentriert. Weitere Runden spiegeln die Entwicklung des Gesprächs zu anderen Themen wider."

Es kommt auf die Situation an. Manche Sachen kann man ratzfatz mit einem Wurf abhandeln, anderen "entwickelt" sich eben über längere Argumentationsketten und haben sehr detaillierte Ergebnisse.
Am Ende ist es eure Entscheidung ob es EIN Überzeugenwurf, mehrere oder ein Sozialer Konflikt genommen wird. Hauptsache es macht EUCH Spaß.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: PurrtonDeMiau am 11.11.2018 | 17:48
Natürlich! Und es gibt den üblichen Modifikator auf Mehrfachaktionen, wenn sie noch selber handeln möchten.
Hier ist der SL gefragt, denn manches Unterstützen geht nur wenn die Unterstützenden Abwarten und zusammen mit dem zu unterstützenden Charakter handeln.

Das bedeutet dann aber auch, dass die unterstützenden Charaktere vor dem Unterstützten handeln müssen oder?
Also wenn der zu Unterstützende in der Initiative vor allen anderen an der Reihe ist, müsste er abwarten, wenn er einen Bonus durch die Hilfe der anderen erhalten möchte.

Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 11.11.2018 | 18:39
Das bedeutet dann aber auch, dass die unterstützenden Charaktere vor dem Unterstützten handeln müssen oder?

Wie gesagt, SL Entscheidung. Manches Unterstützen ginge vor dem zu Unterstützenden, damit dieser den Bonus bekäme, anderes nur zur gleichen Zeit.

Also wenn der zu Unterstützende in der Initiative vor allen anderen an der Reihe ist, müsste er abwarten, wenn er einen Bonus durch die Hilfe der anderen erhalten möchte.

So sieht es wohl aus. ;)
Darum ist es immer eine Abwägung ob man auf die Unterstützung wartet.
Aber es ist ja nur ein simpler Modifikator. Solche bekommt man auch durch andere Aktionen oder Manöver.
Halte dich nicht am Unterstützen auf. In SWD setzt man das nur ein wenn man es wirklich nötig hat bzw. Zeit zur "Vorbereitung" hat.
In SWAE wird es mit den Tricks, Support und Manövern etwas anders aussehen. Die wurden zum häufigen Einsatz gedacht, insbesondere wenn man nix besseres zu tun hat. Da muss man aber auch nicht mehr die gleiche Fähigkeit besitzen, um Support zu leisten, da ginge auch "moralischer Zuspruch" von ein paar Metern weiter weg ("Hey, den schaffst du schon. Er läßt seine Linke immer hängen und telegrafiert mit der Rechten seinen nächsten Schlag...")
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 25.12.2018 | 13:28
Auf den Charakterbögen gibt es ein Feld namens „Konzept“.  Soweit ich das sehe, wird es nirgendwo in den Regeln erwähnt. Ich habe es bisher so gehandhabt, dass das Konzept festlegt, welche Boni/Mali es auf Allgemeinwissenproben gibt. Aber ich vermute inzwischen, dass dies „falsch“ ist. Wofür ist also das Feld „Konzept“?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 25.12.2018 | 15:13
Das ist nur als kleine Übersicht, was man sich für die Figur so gedacht hat. Regeltechnisch hat das genausoviel Auswirkungen wie das genaue Gewicht, nämlich gar keine.  :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 25.12.2018 | 15:14
Danke für die Antwort. :)
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 26.12.2018 | 00:05
Das genaue Körpergewicht deines Charakters hätte sogar EINE Anwendung in den Regeln (siehe Belastung; Stärke W8 sind nötig um 80kg = 160 Pfund mit Abzug -3 tragen und sich noch bewegen zu können), die Konzeptspalte eher mal keine, da sich dieses im längeren Spiel ändern kann.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 29.12.2018 | 14:51
Danke auch für diese Ergänzung.

Und noch eine Frage: Ein "Linguist" erhält "Ein Charakter mit diesem Talent beginnt mit einer Zahl Sprachen gleich seinem Wert in Verstand." (GERTA S. 34) Jetzt gibt es zwei alternative Regelungen zur Sprache. Auf welchem Wert erhält man die Sprache, wenn jede Sprache eine eigene Wissensfertigkeit ist?

Ich habe den Eindruck Linguist ist nur Sinnvoll, wenn jede Sprache binär erworben werden kann und der Fall, dass jede Sprache ein Fertigkeit ist, ist nirgendwo geregelt.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 29.12.2018 | 15:42
Da er sich in jeder anderen Sprache, mit der er sich eine Woche lang beschäftigt hat, mit Verstand -2 verständigen kann, beherrscht er die Verstand-Anzahl an Sprachen auf dem Wert seines Verstandes (also mindestens auf w6, denn das muss man haben, um das talent überhaupt zu nehmen). Verbessert sich der Verstand, verbessern sich die Sprachen automatisch.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 29.12.2018 | 16:36
Da er sich in jeder anderen Sprache, mit der er sich eine Woche lang beschäftigt hat, mit Verstand -2 verständigen kann, beherrscht er die Verstand-Anzahl an Sprachen auf dem Wert seines Verstandes (also mindestens auf w6, denn das muss man haben, um das talent überhaupt zu nehmen). Verbessert sich der Verstand, verbessern sich die Sprachen automatisch.

Ich sehe nicht, warum dies auf dem Wert seines Verstandes angehoben wird und nicht auf Verstand -2 bleibt, jetzt mal nur RAW.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 29.12.2018 | 16:42
Ist vom Text her auch nicht so hart offensichtlich, aber so gedacht.
Hier die offizielle Antwort dazu.  (http://archive.pegforum.com/viewtopic.php?p=396991#396991)
Ist in SWADE, wo Sprachen nicht mehr zuerst binär gedacht sind, dann besser gelöst.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: mogoh am 29.12.2018 | 16:49
Ist vom Text her auch nicht so hart offensichtlich, aber so gedacht.
Hier die offizielle Antwort dazu.  (http://archive.pegforum.com/viewtopic.php?p=396991#396991)
Ist in SWADE, wo Sprachen nicht mehr zuerst binär gedacht sind, dann besser gelöst.

Ahja, Vielen Dank!
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Mithras am 13.01.2019 | 21:05
Ich habe ja gestern zum ersten mal Savage Worlds geleitet und habe eine Frage zu Angriffe auf Fahrzeuge: auf welchen Wert muss ich würfeln wenn ich auf ein fahrendes Auto schieße? Parade gibt es ja nicht, ich kann einen Abzug geben auf Schießen auf bestimmte Ziele, z. Bsp. die Räder aber welchen Wert muss der Schütze erreichen? 4 als Fixwert und kann der Fahrer gegenlenken und es wird ein vergleichender Wurf gegen Fahren? Im Regelwerk konnte ich dazu nichts finden.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Vasant am 13.01.2019 | 21:45
Schießen benutzt ja auch keine Parade, sondern den Zielwert von 4. Vergleichendes Fahren oder anderes "passives" Gewürfle gibt's nicht, als laufendes Ziel darfst du ja auch nicht dagegenwürfeln*.
Modifikatoren sind z.B., nach GERTA:
Unsicherer Grund: -2 (GERTA S. 118, 132)
Schnelles Ziel: -1 / 10" Geschwindigkeit (GERTA S. 132)
Größe: +2 (GERTA s. 200 f.)
Angesagtes Ziel – Gliedmaße o.ä.: -2 (GERTA S. 107)
Als Spielleiter ignoriere ich sowas wie Schnelles Ziel und Größe in einer Szene "Typ schießt auf Auto" üblicherweise.

*Klar gibt's Ausweichen (zu Fuß) oder Ass (Hinterm Steuer), die tun aber leicht was anderes.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Redfaint am 1.02.2019 | 18:58
Hey Leute,
ich überlege gerade mal eine Partie SW zu Leiten. Habe mir das Regelwerk gekauft und schon ein paar mal drüber gelesen, dabei ergab sich eine Überlegung.

Die Charaktere (bei mir 4) werden ja meist in der Unterzahl sein (bei mir ist das meist so) wenn also nun einer angeschlagen ist kann er ja nichts anderes machen. Führt das nicht dazu das Spieler so wie Gegner ständig nichts machen können?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 1.02.2019 | 19:07
Hey Leute,
ich überlege gerade mal eine Partie SW zu Leiten. Habe mir das Regelwerk gekauft und schon ein paar mal drüber gelesen, dabei ergab sich eine Überlegung.

Die Charaktere (bei mir 4) werden ja meist in der Unterzahl sein (bei mir ist das meist so) wenn also nun einer angeschlagen ist kann er ja nichts anderes machen. Führt das nicht dazu das Spieler so wie Gegner ständig nichts machen können?

Ein angeschlagener Charakter hat noch seine (halbe, nach GE) Bewegung, und kann freie Aktionen durchführen. Dazu kommt, dass die Kampfrunden bei SW sehr kurz sind. "Eine Runde nichts machen können" ist schlimm, wenn die Runde eine dreiviertel Stunde dauert. Bei SW dauert sie 5 Minuten (vielleicht 10 bis 15 bei totalen Anfängern mit Entscheidungsschwierigkeiten), und fühlt sich kürzer an. Und dann gibt es noch Bennies, um den Angeschlagen-Status sofort loszuwerden - das sollte man machen!

Also: Prinzipiell hast du schon irgendwie recht, es stört aber in der (meiner) Spielpraxis nicht.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Redfaint am 1.02.2019 | 19:31
Danke für die schnelle Antwort. Mir geht es auch weniger um die Zeit, also 5 Minuten pro Runde warten ist okay. Es geht bei meiner Überlegung eher darum, dass ich mir denke: Ist es wirklich so das mindestens ein Spieler pro Runde "nichts" machen kann? Diese "Regelschwäche" scheint mir zu offensichtlich, das hätte doch schon wer behoben, oder? ;D
Normalerweise würde ich das garnicht so zerdenken aber "aussetzen" ist schon eine sehr schwache Mechanik.

Ach ich werds wohl einfach ausprobieren  ;D
Wie sieht denn so ein durchschnittlicher Gegner bei euch aus?
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 1.02.2019 | 19:43
Diese "Regelschwäche" scheint mir zu offensichtlich, das hätte doch schon wer behoben, oder? ;D

Die "Ideallösung" in Sachen Handlungsfähigkeit ist es, den Erholungswurf zu machen und wenn man den versiebt hat, direkt einen Bennie auszugeben, um nicht mehr angeschlagen zu sein.
Man hat also mindestens die Wahl zwischen Aussetzen oder Bennie bezahlen. 
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 1.02.2019 | 19:44
Danke für die schnelle Antwort. Mir geht es auch weniger um die Zeit, also 5 Minuten pro Runde warten ist okay. Es geht bei meiner Überlegung eher darum, dass ich mir denke: Ist es wirklich so das mindestens ein Spieler pro Runde "nichts" machen kann? Diese "Regelschwäche" scheint mir zu offensichtlich, das hätte doch schon wer behoben, oder? ;D
Normalerweise würde ich das garnicht so zerdenken aber "aussetzen" ist schon eine sehr schwache Mechanik.

Wenn bei D&D (oder einem anderen Rollenspiel) ein SC zwei Angriffe in der Runde hat und der andere nur einen, dann setzt der mit dem einen Angriff effektiv auch einmal aus.
Und wie gesagt: Bei SW setzt der angeschlagene SC ja nicht aus. Er hat seinen Würfelwurf, und kann sich bewegen und freie Aktionen durchführen.

Zitat
Wie sieht denn so ein durchschnittlicher Gegner bei euch aus?
W6 in allem. Vielleicht(!) ein Talent.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Alexandro am 1.02.2019 | 20:08
Das Aussetzen ist nicht automatisch: erstmal muss der Gegner treffen und genug Schaden machen, um dich Angeschlagen zu kriegen. Da die SC einen Ticken kompetenter sind, als die (meisten) NSC, ist es schonmal nicht garantiert, dass einer von ihnen Angeschlagen wird.

Und: bei vielen Systeme hat der Charakter irgendeine Art von Einschränkung, wenn er verletzt wird - oft in der Form eines Würfelabzugs. Das führt dann dazu, dass er zwar technisch gesehen noch handeln kann, aber aufgrund der Abzüge nichts zustande bringt (was genauso frustrierend ist). Da solche Null-Würfe aber Zeit fressen, hat man sich bei SW dafür entschieden, den Wurf einfach wegzulassen und zu sagen "der Charakter ist halt handlungsunfähig". Wenn man das vermeiden will, dann gibt es Möglichkeiten (Willenskraft und Konsti steigern, Kampfreflexe, Bennie ausgeben etc.), wie man das vermeiden kann.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.02.2019 | 22:04
Seit der neuen Regel ist Angeschlagen eigentlich kaum noch ein Thema, da ein simpler Erfolg reicht um gleich wieder aktionsfähig zu sein. Außerdem gibt es eine Menge freie Aktionen die weiter erlaubt sind. Und man hat weiter die VOLLE Bewegungsweite. Und man kann JEDERZEIT einen Bennie abwerfen, selbst wenn man nicht dran ist.

Außerdem gibt es genügend Talente, die einem Vorteile gewähren. So sind hier etwa die Anführertalente nicht zu unterschlagen und in der neuen SWADE reicht schon ein "Inspiration" durch einen Kollegen.

Angeschlagen ist nicht mehr so "störend" wie in den älteren Versionen.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 1.02.2019 | 22:06
Seit der neuen Regel ist Angeschlagen eigentlich kaum noch ein Thema, da ein simpler Erfolg reicht um gleich wieder aktionsfähig zu sein. Außerdem gibt es eine Menge freie Aktionen die weiter erlaubt sind. Und man hat weiter die VOLLE Bewegungsweite. Und man kann JEDERZEIT einen Bennie abwerfen, selbst wenn man nicht dran ist.

Außerdem gibt es genügend Talente, die einem Vorteile gewähren. So sind hier etwa die Anführertalente nicht zu unterschlagen und in der neuen SWADE reicht schon ein "Inspiration" durch einen Kollegen.

Angeschlagen ist nicht mehr so "störend" wie in den älteren Versionen.

Wer die neue Angeschlagen-Regel der alten vorzieht, der hat Savage Worlds nicht verstanden.  :(
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Kardohan am 1.02.2019 | 23:25
Wer die neue Angeschlagen-Regel der alten vorzieht, der hat Savage Worlds nicht verstanden.  :(

Es geht hier um geltende Grundregeln, nicht den persönlichen Geschmack, denn am heimischen Tisch mag jeder die Regeln auslegen wie er mag.
Ausserdem hat das Verständnis der Regeln herzlich wenig damit zu tun, eher die Art SW zu spielen... und da ticken gerade wir im DACH-Raum gänzlich anders als etwa die Briten und Amerikaner.
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: YY am 1.02.2019 | 23:28
Wer die neue Angeschlagen-Regel der alten vorzieht, der hat Savage Worlds nicht verstanden.  :(

Das gilt im Zweifelsfall auch für Hensley und Black ;D
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: General Kong am 2.02.2019 | 20:58
Stichwort: Freie Aktion.

Kann eine Kreatur, die als freie Aktion ätherisch werden kann und dann nur durch magische Waffen verletzbar ist, aus der ätherischen Form fest werden, angreifen und nach dem Angriff wieder ätherisch werden?

Sie wäre dann nur mit einer "Hold Action" mit normalen Waffen zu verletzen und nur, wenn der SC die Geschicklichkeitsprobe gewinnt.

Mir wäre das SEHR recht! Dann kommen meinen Legendären mal einw enig ins Schwitzen. Sonst wischen die mit meinem Geisterdrachen doch nur wieder den Boden auf.  >:(
Titel: Re: [Savage Worlds] Kurze Fragen/kurze Antworten
Beitrag von: Pyromancer am 2.02.2019 | 21:22
Stichwort: Freie Aktion.

Kann eine Kreatur, die als freie Aktion ätherisch werden kann und dann nur durch magische Waffen verletzbar ist, aus der ätherischen Form fest werden, angreifen und nach dem Angriff wieder ätherisch werden?

Sie wäre dann nur mit einer "Hold Action" mit normalen Waffen zu verletzen und nur, wenn der SC die Geschicklichkeitsprobe gewinnt.

Mir wäre das SEHR recht! Dann kommen meinen Legendären mal einw enig ins Schwitzen. Sonst wischen die mit meinem Geisterdrachen doch nur wieder den Boden auf.  >:(

Das kommt darauf an, ob es eine Aktion "ätherisch/fest werden" gibt (die du nicht zweimal in der Runde durchführen dürftest), oder zwei Aktionen, eine "ätherisch werden" und eine "fest werden" (da wäre das ok). Im Zweifelsfall kannst du das als SL für die Kreatur festlegen, wie du es brauchst.

Oder du gibst der Kreatur gleich ein Spezialtalent, mit dem es in der gleichen Runde fest werden, angreifen, und wieder ätherisch werden darf, dann