Tanelorn.net

Pen & Paper - Rollenspiel => Pen & Paper - Allgemein => Pen & Paper - Info => Thema gestartet von: Wisdom-of-Wombats am 25.03.2012 | 23:12

Titel: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 25.03.2012 | 23:12
Full Moon (http://www.kickstarter.com/projects/603742243/full-moon-an-rpg-of-life-on-the-lunar-frontier):

Full Moon is a roleplaying game about life on the lunar frontier. Sometime in the future, man has colonized the moon in search of minerals rare and valuable on Earth. Men and women come in search of their fortunes, and where the ambitious go, opportunists follow.

Aber am meisten bin ich auf folgendes gespannt:

Still, many previous incarnations of Fate have been big, heavy books filled with pages of examples, rules, and details, but we wanted to avoid this with our game. In Full Moon, we hope to present a version of Fate that is slimmed down and easy to run from, without sacrificing what makes the system versatile and engaging.

Das ist ein Punkt, der mir an Fate bisher auch immer gestunken hat.

Darf man das auch noch in das entsprechende Subforum (sprich: FATE & Fudge) posten?

Das Projekt klingt interessant und ich bin auch mit ner Pledge dabei. Wobei mich das irgendwie an Space 1999/Mondbasis Alpha Eins erinnert. Aber damit hat es wohl wenig zu tun.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 25.03.2012 | 23:19
Ich denke mal schon.
Der Thread ist ja hauptsächlich zur Übersicht gedacht.
Natürlich darf man da Kickstarter die man besonders mag auch nochmal in den passenden Unterforen vorstellen, näher beschreiben, anpreisen und vielleicht zur ausführlicheren Diskussion sowie regelmäßigen Updates anbieten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 25.03.2012 | 23:34
Artisan Dice (http://www.kickstarter.com/projects/1929694110/artisan-dice) (läuft bis 7. April): W6 (auch Fudge) aus Edelhölzern.

Fuck, I'm in love.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 26.03.2012 | 00:16
Darf man das auch noch in das entsprechende Subforum (sprich: FATE & Fudge) posten?

Von mir brauchst du dafür keine Erlaubnis einholen. Sprich, tu dir keinen Zwang an. Ich vermute mal das es in den nächsten Tagen eh beim Rollenspiel-Almanach landet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Captain T am 26.03.2012 | 00:22
Artisan Dice (http://www.kickstarter.com/projects/1929694110/artisan-dice) (läuft bis 7. April): W6 (auch Fudge) aus Edelhölzern.

Ich weiß nicht, ob ich es gut finden kann, Würfel aus Tropenhölzern herzustellen. Was kommt als nächstes? Plüsch-Cthulhus aus Robbenfell?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 26.03.2012 | 20:56
Ich weiß nicht, ob ich es gut finden kann, Würfel aus Tropenhölzern herzustellen. Was kommt als nächstes? Plüsch-Cthulhus aus Robbenfell?

Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob das nicht zu Einfuhrschwierigkeiten in Deutschland führen kann. Soweit ich nämlich weiß, ist die Einfuhr von Tropenhölzern verboten.

Und ich habe gesehen, wie das Kauri Wood aussieht. Aus diesem Holz Würfel herzustellen, grenzt an ein Verbrechen :(
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 26.03.2012 | 23:15
Ich weiß nicht, ob ich es gut finden kann, Würfel aus Tropenhölzern herzustellen. Was kommt als nächstes? Plüsch-Cthulhus aus Robbenfell?

Der Begriff Tropenholz ist da sehr weit gefasst, Oregon Maple, Sycamore oder Jack Daniel’s whiskey barrel sind ja keine Hölzer aus Tropengebieten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Captain T am 26.03.2012 | 23:21
Natürlich bietet er *auch* Hölzer an, bei denen ich keine Bedenken habe. Das Konzept an sich finde ich aber trotzdem nicht unterstützenswert, einfach weil Würfel für mich Gebrauchsgegenstände sind. Solche edlen Hölzer in 1*1 cm-Brocken zu zersägen halte ich für ziemliche Verschwendung.

Edit: Habe mal deinen Beitrag zwecks Auslagerung gemeldet. Eventuell ergibt sich ja noch mehr Diskussionsbedarf und ich will diesen Sammelthread hier nur ungern vermüllen.

Edit 2: Danke fürs Auslagern!  :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 26.03.2012 | 23:59
Natürlich bietet er *auch* Hölzer an, bei denen ich keine Bedenken habe. Das Konzept an sich finde ich aber trotzdem nicht unterstützenswert, einfach weil Würfel für mich Gebrauchsgegenstände sind. Solche edlen Hölzer in 1*1 cm-Brocken zu zersägen halte ich für ziemliche Verschwendung.

Ich hätte Probleme damit, wenn das Holz aus illegalen Quellen kommt, aber nicht mit der Verwendung von Holz für Gebrauchsgegenstände.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 27.03.2012 | 06:53
Natürlich bietet er *auch* Hölzer an, bei denen ich keine Bedenken habe.

Kannst du mir sagen welche?

MfG

Stefan
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Captain T am 27.03.2012 | 07:27
Ich bin noch nicht völlig durchgedrungen, die von Grinder genannten sind aber gute Beispiele.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.03.2012 | 09:11
Kannst du mir sagen welche?
Ich denke das es vorallem um das Kauri Wood geht.
Naja und ggf. auch um die Ancient Bog Oak sowie die Bristlecone Pines. Auch wenn für die beiden wohl immerhin keine Bäume gefällt werden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 27.03.2012 | 10:01
Na ja, Ahorn, Robinie, Rosskastanie, Olivenholz, Eiche und die Fundhölzer (für die keine Bäume gefällt wurden, wie die Redwood-Dinger, aus den Fässern und ich denke mal die 5000 Jahre alten Hölzer sind auch nicht von lebenden Bäumen...) kommen mir unbedenklich vor. Tropenhölzer sind auch nicht zwangsläufig bedenklich. Kokos zum Beispiel ist es nicht und mich würde interessieren, wie das bei dem dort angebotenen Mangoholz ist.
Und wer's ganz erneuerbar will, kann sogar Pressholz aus Sonnenblumenkernhülsen aus lokaler Produktion wählen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.03.2012 | 10:30
Naja, das Kauri Holz ist ja kein Fundholz.
Nu und bei 5000 Jahre altem Fundholz wuerde sich mir schon die Frage stellen ob ein Wuerfel angemessen ist.

Ich faende eine in Alligator Leder eingeschlagene V20 auch nicht so prickelnd, selbst wenn das Leder von einer Alligatoren-Zuchtfarm kommt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Captain T am 27.03.2012 | 10:51
Das Kauri-Holz ist HOFFENTLICH ein Fundholz, das Zeug steht unter recht strengem Schutz. Das, was heute noch an Kauri verarbeitet wird, ist sogenannter Sumpf-Kauri, der im Torf konserviert wurde. Daraus Würfel herzustellen, stünde für mich aber auf einer Stufe mit der Verarbeitung von Mammutstoßzähnen zu Spielmaterial. Ich werde nie nachvollziehen können, wie man an sowas Freude haben kann.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 27.03.2012 | 11:10
Was sind denn dMn angemesse Gebrauchsgegenstände, die aus Holz hergestellt werden sollten/ dürften?  wtf?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 27.03.2012 | 11:11
Gerade das Kauri-Holz wird wirklich streng kontrolliert. Das ist eine ganz andere Sache als Mahagoni oder ähnliches, von dem man nicht weiß, wo im Urwald das geschlagen wurde.

Ich weiß nicht, ich sehe kein Problem mit Würfeln aus teurem, aber biologisch unbedenklichem Material - ob man da jetzt einen Stuhl oder einen Würfel draus macht, ist doch eigentlich egal. Gerade kleine Objekte wie Würfel kann man im besten Fall sogar aus den Holzresten machen, die bei der Verarbeitung so oder so anfallen. Ich kann gut verstehen, dass man an der Maserung and der Farbe von Holz viel Freude empfindet. Würfel aus einem schönen, polierten Holz fände ich auch schick (auch wenn es für mich weder Tropenhölzer noch alte Hölzer mit tausenden Jahren Lagerzeit sein müssen).
Klar kann man das als Luxusprodukt und Overkill ansehen, aber da sind halt die Vorlieben unterschiedlich.

Ich faende eine in Alligator Leder eingeschlagene V20 auch nicht so prickelnd, selbst wenn das Leder von einer Alligatoren-Zuchtfarm kommt.

Na komm, da vergleichst du jetzt aber zwei völlig unterschiedliche Dinge. Es ist absolut kein Problem, sich bei dem Kickstarter Würfel aus einem Material auszusuchen, das biologisch so unbedenklich ist, das die Luftpostlieferung den größten Abdruck hinterlässt.
Der Ahorn oder die Sonnenblummen leiden nicht, nur weil sie in der Land- und Forstwirtschaft angebaut werden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 27.03.2012 | 11:17
Daraus Würfel herzustellen, stünde für mich aber auf einer Stufe mit der Verarbeitung von Mammutstoßzähnen zu Spielmaterial.
Du meinst wie Dieser Wuerfel (http://crystalcaste.com/mm5/merchant.mvc?Screen=PROD&Store_Code=CC&Product_Code=02154S&Category_Code=XS)?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.03.2012 | 11:24
Ich weiß nicht, ich sehe kein Problem mit Würfeln aus teurem, aber biologisch unbedenklichem Material - ob man da jetzt einen Stuhl oder einen Würfel draus macht, ist doch eigentlich egal. Gerade kleine Objekte wie Würfel kann man im besten Fall sogar aus den Holzresten machen, die bei der Verarbeitung so oder so anfallen. Ich kann gut verstehen, dass man an der Maserung and der Farbe von Holz viel Freude empfindet. Würfel aus einem schönen, polierten Holz fände ich auch schick (auch wenn es für mich weder Tropenhölzer noch alte Hölzer mit tausenden Jahren Lagerzeit sein müssen).
Klar kann man das als Luxusprodukt und Overkill ansehen, aber da sind halt die Vorlieben unterschiedlich.
Joah, ich halte es nur bei Wuerfel fuer, hum, uebertrieben, da sieht man ja nichtmals mal die Maserung mehr drauf.
Wie nun bei z.B. Go-Tischen. Die aber selbst in der Edelvariante grad mal aus 300 Jahre alten Hoelzern gemacht werden.
(Nu und das Problem wird ja nun auch nur bei den Tropenhoelzern oder denen mit tausenden von Jahren Lagerzeit gesehen)

Zitat
Der Ahorn oder die Sonnenblummen leiden nicht, nur weil sie in der Land- und Forstwirtschaft angebaut werden.
Um die geht es aber nicht, und den Alligatoren auf der Farm die ich in den USA gesehen hab gings auch gut. Denk ich.
Wobei die auch eher zur Wurst als zum Schuh wurden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 27.03.2012 | 11:32
Und was passiert mit der Haut der Alligatoren, die in die Wurst wandern?  :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Captain T am 27.03.2012 | 11:49
Was sind denn dMn angemesse Gebrauchsgegenstände, die aus Holz hergestellt werden sollten/ dürften?  wtf?

Keine Ahnung. Ich mag das jedenfalls bei Würfeln nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.03.2012 | 11:52
Und was passiert mit der Haut der Alligatoren, die in die Wurst wandern?  :D
Sie werden auf jedenfall nicht zu Rollenspielbuch Einbaenden :D
(Wobei ich nichtmal garantieren koennte das ich nun die Finger von lassen koennte wenn WW tatsaechlich auf die Idee kaeme)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 27.03.2012 | 12:00
Sie werden auf jedenfall nicht zu Rollenspielbuch Einbaenden :D

Sondern zu Schuhen? Oder wird die weggeschmissen (kann ich mir kaum vorstellen, wäre ja hart unwirtschaftlich)?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.03.2012 | 12:09
Sondern zu Schuhen? Oder wird die weggeschmissen (kann ich mir kaum vorstellen, wäre ja hart unwirtschaftlich)?
Ich habe keine Ahnung. Der Guide erzaehlte hauptsaechlich von den kulinarischen Vorzuegen.
(Dazu kriegt man die Wurst auch ganz normal in den Restaurants als Gericht angeboten)
Nun und das die Alligatoren wohl ohne das Engagement eher ausgerottet worden waeren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 27.03.2012 | 20:10
Gerade kleine Objekte wie Würfel kann man im besten Fall sogar aus den Holzresten machen, die bei der Verarbeitung so oder so anfallen. Ich kann gut verstehen, dass man an der Maserung and der Farbe von Holz viel Freude empfindet. Würfel aus einem schönen, polierten Holz fände ich auch schick (auch wenn es für mich weder Tropenhölzer noch alte Hölzer mit tausenden Jahren Lagerzeit sein müssen).

Das Kauri-Holz, das er im Video zeigt, ist eine schöne große Platte. Die wird dann in viele kleine Würfel zersägt und das finde ich echt schade.
Daraus könnte man ein Spielbrett (Schach, Mühle, Go) machen. Aber viele kleine Würfel? Da überkommt mich ein Schaudern - und kein wohliges.

Am unbedenklichsten finde ich da echt die alten Jack Daniels Fässer. Die haben ihren Hauptzweck erfüllt (sonst wären die wohl kaum verkauft worden). Aber Bog Oak, Bog Pine und Kauri? Nee... wirklich nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Skele-Surtur am 27.03.2012 | 20:33
Sondern zu Schuhen? Oder wird die weggeschmissen (kann ich mir kaum vorstellen, wäre ja hart unwirtschaftlich)?
Meines Wissens hauptsächlich zu Schuhen und Jacken, aber ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Ich würde mich jedenfalls über ein paar schichten Aligatorleder freuen wie ein Schneekönig, daraus kann man bestimmt selten geile Lederrüstungen bauen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 28.03.2012 | 18:39
Kurzer Einwurf: Wäre es nicht sinnvoll, den Schmaltalg auch oben anzuheften?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: ElfenLied am 28.03.2012 | 19:04
Hui, da ist man echt versucht, zu inverstieren. Ich nutz derzeit für Fudge noch reguläre w6 bzw ein Handy App, und Kauri Wood ist echt schön. Ich lass mir das mal durch den Kopf gehen.

Irish Bog Oak ist natürlich um einiges günstiger. Vielleicht auch einfach beides!  :d

@Bedenklichkeit: Würfel sind für mich ebensosehr Gebrauchsgegenstände wie Schuhe. Beides gibst aus hochwertigem, exotischem Material. Wem es gefällt, der soll es sich kaufen, und alle anderen kaufen es eben nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 28.03.2012 | 21:33
W6 aus Holz wären für "Forstzone" natürlich sehr cool... aber erneut: Kreditkartenproblem.  :P
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 29.03.2012 | 01:43
Hui, da ist man echt versucht, zu inverstieren. Ich nutz derzeit für Fudge noch reguläre w6 bzw ein Handy App, und Kauri Wood ist echt schön. Ich lass mir das mal durch den Kopf gehen.

Irish Bog Oak ist natürlich um einiges günstiger. Vielleicht auch einfach beides!  :d

Die Irish Bog Oak ist schon aus. Und die Würfel aus Kauri Holz sollen $231 kosten...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 29.03.2012 | 10:02
Es gibt bei den Holzwürfeln ja so ein Resellerpacket. Sollen wir mal zusammenlegen und dann 10 Packs oder mehr erwerben? Dann fällt auch der Versandpreis, etc. Allerdings kann man sich auf den Zoll bei den Summen dann verlassen. Dann muss nur einer eine Kreditkarte haben. Ich z.B. habe eine und könnte das koordinieren.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 3.04.2012 | 19:09
Ich wollte Witch Girls ja echt unterstützen (coole Sache, coole Illus :D), aber die Reward-Stufen sind kacke. 20€, damit ich was davon hab, und dann nur ein pdf? Äh, nein. Da hätten sie weiter unten anfangen müssen, Kickstarter ist doch kein Spendenverein. Ich wünsche dem Spiel trotzdem viel Glück - wer was gepledged hat, kann ja mal in die Foren schreiben, dass die Kickstarter-Taktik da interessenten vertreibt. Und das, obwohl eine Menge Geld hier wohl eine Menge richten könnte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 3.04.2012 | 19:46
Auf den Kickstarter-Seiten finde ich grad nichts darüber, ob man für internationalen Versand die Summe, die man zusagt, etwas aufstocken sollte. Aber hier im Forum wurde das ein, zwei Mal im Nebensatz angesprochen. Könnt Ihr mir da Näheres sagen? Ich hab Kickstarter noch nie genutzt (hab aber eine Kreditkarte), und kann nicht einschätzen, was an Versandkosten z.B. aus den USA für dies oder das zu erwarten ist, oder was ein fairer Aufschlag auf die Summe wäre.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.04.2012 | 20:09
Bei vielen Projekten steht dabei wieviel man fuer einen Internationalen Versand dem Pledge der jeweiligen Stufe hinzufuegen soll. Einige Projekte haben als Variation getrennte Pledge-Stufen fuer den Internationalen Versand.
Findet man weder das eine, noch das andere, bietet es sich gegebenfalls an entweder sich bei den Machern zu erkundigen oder etwa 10 Dollar auf den Pledge drauf zu legen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.04.2012 | 20:28
Ich habe etwas gepledged und den Macher einerseits bezueglich eventueller internationaler Versandkosten befragt, sowie in Bezug auf den Umfang des tatsaechlichen Buchs. Auch was genau die Charakter Rules PDF fuer 10 Dollar sind, da die ohne RPG ja wenig Sinn ergeben.

Ansonsten, die pledge-Stufen wohl so gewaehlt da es tatsaechlich recht teuer zu sein scheint einerseits ein vollfarbiges Buch zu drucken und dann die Kuenstler entsprechend zu entlohnen. Mit dem Preis liegt es nun auf einem Niveau mit Hellas.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 3.04.2012 | 20:41
…, Kickstarter ist doch kein Spendenverein.

Doch ist es.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 3.04.2012 | 20:46
Doch ist es.

Na ja, im weitesten Sinne. Viele Kickstarter sind auf den niedrigen Tiers eher eine Art verbilligte Vorbestellung. Von Spenden würde ich da nicht mehr wirklich reden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 3.04.2012 | 21:06
Zitat
Doch ist es.
Das geniale an der Idee ist gerade, dass es die Spendenmentalität hinter sich lässt, finde ich. Wäre das einfach nur "spenden sie für Produkt x!", wäre es nicht mal ansatzweise so erfolgreich... oder interessant.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.04.2012 | 21:49
Vielleicht, könnte die Diskussion in den Smalltalk Thread umgelagert werden?
[Hoffe es ist okay das ich dafür den ersten Beitrag der Diskussion meldete]

Ansonsten geht es bei Kickstarter weniger um eine preiswerte Vorbestellung, als mehr darum Projekte durch Gelderhebung grundlegend zu finanzieren. Auch wenn es einige als Vorbestell Variante benutzen.
Der Fokus liegt darauf das die Sponsoren einen, je nach Projekt gewichtigen, Anteil der Finanzierung übernehmen.

Bezüglich Witch Girls habe ich auch bereits Antwort erhalten. ^^
Der internationale Versand ist nicht getrennt ausgewiesen und der Autor ist auch bereit die entsprechenden Versandkosten selbst zu tragen. Der Versand kostet ihn allerdings $16,95 das heißt man kann, auf freiwilliger Basis, den Pledge um den entsprechenden Betrag erhöhen und er würde natürlich sehr schätzen.
Es gibt nunmehr eine eigene Pledge-Stufe fuer Internationale Besteller.

Das Buch selbst wird wohl 200 Seiten umfassen. Dabei erhält es die Regeln zur Charakter Generierung, die Spielregeln, das Setting, die Welt sowie die Monster. Ist also in sich gefasst natürlich vollständig.

Es enthält das "Witch Girls Character creation guide"-PDF für 10$ sowohl grundlegenden Charaktererschaffung als auch Spielregeln. (Basic Character creation and play rules)


Ansonsten, also das war nun nicht in der Antwort drin, sondern geht mehr aus der Seite hervor, geht es halt ein ordentliches Buch zu machen, mit Farbdruck, einem Comic, mit dem man sich erhofft die Zielgruppe tatsächlich anzusprechen zu können und es auch dementsprechend zu verbreiten.
Den allgemeinen Pledge Goal finde ich mit $2000 recht niedrig und motivierend angesetzt.
Es ist auch einer der Gründe weshalb ich es nicht für maßlos halte. Der Betrag wirkt auf mich einfach ebenso realistisch wie erreichbar. Nun und man finanziert ja damit auch schon ein imho Rollenspiel wie es, zumindest gefühlt, im Nachbarthread vermisst wird.
Zumal, sollten $3000 erreicht werden, dann gibt es sogar eine überaus schicke und einsteigerfreundliche Box!
[Ich konnte mir jetzt erst das Video ansehen und bin noch um einiges begeisterter :D]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bad Horse am 3.04.2012 | 22:34
Habe den Smalltalk verschoben.  :) Bitte achtet selbst darauf, den Kickstarter-Thread nur für Links zu lassen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.04.2012 | 16:11
Shadowrun Returns (http://www.kickstarter.com/projects/1613260297/shadowrun-returns)
$400,000 in 24 Tagen....  :o
Ja, ich finde es auch schon fast mehr als ambitioniert.
Habe aber fuer den Fall der Faelle dennoch 15$ gepledged ^^;
Anderseits kratzt Wasteland 2 ja auch grad an der 2 Millionen Marke
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 5.04.2012 | 10:35
Noch 23 Tage und bereits $342,515!  :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 5.04.2012 | 12:06
Urban Tarot (http://www.kickstarter.com/projects/278983245/the-urban-tarot-deck): Ein vollständiges Tarot-Deck (große und kleine Arcana) von Robert Scott, der auch als Illustrator für Ars Magica arbeitet. Thematisch scheint das ganz gut zu Urban Fantasy Settings zu passen, und die bisher vorhandenen Karten gefallen mir. Läuft noch bis 19. April.
Mir auch, aber $65-$75 fuer das Deck mit dem Buch ist durchaus recht heftig @.@
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 5.04.2012 | 12:35
Mir auch, aber $65-$75 fuer das Deck mit dem Buch ist durchaus recht heftig @.@
Ja. Andererseits ist das ja kein "Kaufpreis" im engeren Sinne, sondern eben Sponsoring. Und ich kann R. Scott auch verstehen: Er hofft seit zehn Jahren, das Deck fertig zu bekommen, aber es ist halt nie Zeit dafür übrig, mal eben Dutzende Bilder zu entwerfen und fertigzustellen, die auch noch ein zusammenhängendes symbolträchtiges Deck ergeben sollen. Wenn er für das Malen nicht bezahlt wird, wird es halt nie was.

Nebenbei: Hast Du sein unfertiges Equinox-Tarot (http://www.robertscottart.com/projects/the-equinox-tarot/) gesehen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 5.04.2012 | 14:17
Ich find das Urban Ding auch derbe geil, aber der Preis ist dann doch etwas heftig. Gut, dass es wohl trotzdem klappen wird - 21 000 von 25 000 und 14 Tage noch. =)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 6.04.2012 | 14:52
Es gibt nunmehr eine eigene Pledge-Stufe fuer Internationale Besteller.

Ja, leider ohne PDF :( Ich habe einfach mal angefragt, ob er das PDF noch beim European Contact hinzufügen kann.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.04.2012 | 15:00
Ja, leider ohne PDF :( Ich habe einfach mal angefragt, ob er das PDF noch beim European Contact hinzufügen kann.
Der Text der Pledge-Stufe laesst sich wohl leider nicht aendern, zumindest gab das WW bei ihrem Kickstarter als Feedback.
Aber ich denke es sollte moeglich sein das er das PDF dort mit gibt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 6.04.2012 | 17:30
Der Text der Pledge-Stufe laesst sich wohl leider nicht aendern, zumindest gab das WW bei ihrem Kickstarter als Feedback.

Oder die Amateure von WW wußten einfach nicht wie's geht. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Samael am 6.04.2012 | 17:41
Noch 23 Tage und bereits $342,515!  :d

Ne halbe Mille ists jetzt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.04.2012 | 19:20
Oder die Amateure von WW wußten einfach nicht wie's geht. :)
Das koennte auch sein, wobei ich glaube das sie es aufrecht versuchten.

Bei Witch Girls wurde im Update 9 (http://www.kickstarter.com/projects/channelm/witch-girls-book-of-shadows-witch-girls-second-edi/posts/203039) versichert das man fuer die 70$ natuerlich auch ein PDF erhaelt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 6.04.2012 | 20:05
Also, die Artisan Dice sind ja echt raketenmäßig abgehoben. Fast $74000 statt geplanten $300. :o

Ein bisschen komisch war mir (und ist mir immer noch), wenn ich lese, mit welcher Sorglosigkeit der Macher von wer-weiß-wie exotischen Holzsorten schreibt. Das ist natürlich eine etwas unfaire Interpretation, ich kann auch seine Begeisterung und Wertschätzung herauslesen - und seine Bemühungen, nur legale Holzbestände zu verwenden. (Und von diesen ganzen Edelhölzern und dem Markt und seinen Bestimmungen dazu habe ich keine Ahnung.)

Eben dachte ich aber auch, dass ich das Streben nach Ästhetik und Exquisität irgendwie sympathisch finde. Das ging mir auch so, als ich im Dresdener Grünen Gewölbe ziemlich abgefahrene Gegenstände mit Perlmutt, Edelsteinen, Edelmetallen bewundert habe, um nur mal ein Beispiel zu nennen.

Ich bin immer noch leicht zwiegespalten bezüglich dieser Hölzer. Aber dass in der Rollenspielszene solche kleinen Besonderheiten entstehen, solche "Perlen" sozusagen, das finde ich letzten Endes doch schön.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.04.2012 | 19:49
Ich bin immer noch von dem Projekt Witch Girls: Book of Shadows (http://www.kickstarter.com/projects/channelm/witch-girls-book-of-shadows-witch-girls-second-edi) begeistert und moechte hiermit den aktuellen Stand der Dinge durchgeben. Das positivste vor weg, das grundlegende Ziel wurde erreich  Jippie Ya Yay
Man steht bei ueber 2300 Dollar.

Als naechste, hm, Goodie Stufe  bzw. Level moechte man bis zu einem Betrag von 4000 Dollar eine groessere Auflage (bigger print-run) finanzieren. Desweiteren wird man 100 kostenlose, im Grunde Quickstarts, erstellen und diese an entsprechende Schulen und Organisationen verteilen.

Fuer das Level jenseits der 4000 werden noch Vorschlaege angenommen.
Eine Box, Wuerfel und Wuerfelbeutel, Hardcover oder ein professioneller Trailer bzw. Werbung waren erste Ideen.

Fuer die Finanzierung der Verteilung Quickstarter an Schulen sowie entsprechende Organisation gibt es nun auch eine eigene Pledge-Stufe von 20$. Also wenn man sehr gezielt die Nachwuchsfoerderung unterstuetzen moechte.
[Den Quickstart selbst gibt es noch ab 10$ + Versand]


Ansonsten wurden in den Updates bisher einige der, ich nenne sie mal Charakterklassen, vorgestellt.
Also der Vampir, die Fee, der Unsterbliche, der Sterbliche [mit Einblick in die magische Welt] sowie die Formwandler.
Bisher fand ich sie durchweg gelungen ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Belchion am 13.04.2012 | 09:54
Ich bin eben über den 2011-2012 Report on 150 RPG Crowdfunding Projects (http://www.geekindustrialcomplex.com/articles/crowdfunding-report-part-1), wo sich jemand die Mühe gemacht hat, 150 Rollenspiel-Crowdfund-Aktionen zu analysieren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 13.04.2012 | 09:59
Ich bin immer noch von dem Projekt Witch Girls: Book of Shadows begeistert und moechte hiermit den aktuellen Stand der Dinge durchgeben. Das positivste vor weg, das grundlegende Ziel wurde erreich  Jippie Ya Yay
Man steht bei ueber 2300 Dollar.

Das Spiel erinnert mich stilistisch sehr an W.I.T.C.H (http://www.wolfstad.com/dcw/images/comics/fullsize/us_witch_book.jpg).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.04.2012 | 10:19
Das Spiel erinnert mich stilistisch sehr an W.I.T.C.H (http://www.wolfstad.com/dcw/images/comics/fullsize/us_witch_book.jpg).
Ich denke es ist durchaus beabsichtigt, weil man ja auch die W.i.t.c.h. Leserinnen ansprechen mag.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 13.04.2012 | 11:01
Und alles ähnlich (Winx Club usw). Ist definitiv 1:1 dieses Genre.

Und danke für den Bericht, gute Sache!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 16.04.2012 | 08:42
Seit wenigen Wochen existiert Geek Sourcing (http://geeksourcing.blogspot.co.uk/), ein britischer Podcast zu Crowdsourcing-Projekten im Bereich der Geek-Kultur. Bisher sind mehrere der in unserem Kickstarter/IndieGoGo-Faden genannten Projekte behandelt: Ein Interview mit James Raggi, eins mit Joshua A.C. Newman (zu Mobile Frame Zero, dem Tabletop-Spiel, das er mit Vincent Baker und dessen Sohn rausbringt), zwei Pathfinder-kompatible Produkte werden besprochen, und jüngst wurde der Macher von Advanced Encounters interviewt.

Nebenbei: Advanced Encounters läuft noch 22 Stunden, hat sein Funding-Ziel deutlich übertroffen, kommt daher jetzt schon mit einigen Goodies daher - und für den Fall, dass bis zum Ende noch 3300$ erreicht werden (aktuell: knapp über 2000$), kommt noch ein weiteres Buch obendrauf. Speziell für PF- oder DnD-Spieler scheint sich das zu lohnen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.04.2012 | 00:19
Es wurden weitere Ziele für Witch Girls Book of Shadows (http://www.kickstarter.com/projects/channelm/witch-girls-book-of-shadows-witch-girls-second-edi) bekannt gegeben. Das heißt man möchte die Beträge die über das eigentliche Ziel hinausgehen dafür einsetzen das Spiel zu verbessern und unter jungen Mädels sowie jungen Leuten zu verbreiten.

Die Stufen sind dabei wie folgt:


.       [Ein Regel sowie Fluff Supplement das im Stil eines Magazines für die entsprechende Zielgruppe aufgemacht ist]
.       Jeder der mit 50+ $ unterstützte erhält die erste Ausgabe.

.       Jeder der mit 20+$ unterstützte erhält einen entsprechendes Würfelset

.       Jeder der unterstützte erhält eine Kopie auf DVD.

Ich bin weiter hin komplett begeistert :D
Zudem würde ich wirklich gerne die Finanzierung 12k erreichen sehen. :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 17.04.2012 | 01:34
Hellas Worlds of Sun and Stone und Metamorphosis Alpha sehen derzeit nach "fail" aus.
Bei beiden beobachte ich den recht hohen Betrag (10.000), der zusammenkommen soll.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.04.2012 | 09:18
Es bleibt zumindest spannend.
Hellas hat immerhin zwischen gestern und heute knapp 1k zugelegt.
Geht es damit weiter könnte das Ziel gaaanz knapp erreicht werden.
Bei Metamorphis Alpha, das derzeit bei 7k steht, mit noch 12 Tagen, schaut es ansonsten soweit grün aus. Denke ich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 17.04.2012 | 10:33
Ich hoffe stark, dass das mit Hellas noch klappt. Ich habe da schon einen recht hohen Pledge abgesetzt, selbst wenn ich die Bereitschaft hätte, noch mehr zu pledgen, stellt sich eher das Problem, dass ich das Zeug nicht brauche. ;D
Aha... dann geht es dir also wie Matt aus Dork Tower (http://www.dorktower.com/2012/04/09/kickstopped-dork-tower-09-04-12/)? ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.04.2012 | 10:37
Aha... dann geht es dir also wie Matt aus Dork Tower (http://www.dorktower.com/2012/04/09/kickstopped-dork-tower-09-04-12/)? ;D
:d
Trifft meine Gedanken zu Hellas durchaus  8)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.04.2012 | 14:18
Da gerade gesehen,
was ist der Sinn hinter diesem scheinbaren Wahnsinn mit Last Minutes und Last Seconds pledges?
Entdecken die Leute das KS echt sooo spaet? Gibt es irgend nen geheimen Award wenn man aller letzter sind?
Ich mein zwischen 1 SECONDS und 0 SECONDS sind bei Wasteland 2 noch 5 Backer aufgesprungen?
Aergert man sich da nicht dumm und daemlich wenn man die letzte Sekunde verpasst?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.04.2012 | 17:10
Awww, ich mag es zu lesen wie die Freude bei den Kickstarter-Projekt Machern durch bricht:

Zitat
Eek! I really wasn't expecting this, but we've hit our reprint goal just three days into the Kickstarter. Whatever else happens with the fundraising, CandyCreeps is definitely getting a reprint.

I fired off an email to our printer this morning to tell him to warm up the presses, and I'm looking into getting the PDFs optimized so you'll all have a better reading experience. I'm also looking into producing other items as a thank-you, like stickers and some dice and other digital products. If you have an idea for something you'd like to see, let me know and I'll see if it's something we can do for you.

Thank you all so much. I genuinely think the best part of all this is how many people are interested in CandyCreeps. 

Stay tuned, there'll be more news from Crowley City shortly...

Gibt einem irgendwie das Gefuehl wen gluecklich gemacht zu haben :D
(Zumal Candy Creeps mit 700$ ein sehr bescheidenes Ziel hatte / hat)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 17.04.2012 | 17:25
Hellas hat immerhin zwischen gestern und heute knapp 1k zugelegt.

was ist der Sinn hinter diesem scheinbaren Wahnsinn mit Last Minutes und Last Seconds pledges?
Entdecken die Leute das KS echt sooo spaet? Gibt es irgend nen geheimen Award wenn man aller letzter sind?
Ich mein zwischen 1 SECONDS und 0 SECONDS sind bei Wasteland 2 noch 5 Backer aufgesprungen?

Wie lässt man sich sowas anzeigen? Wo findet man solche Info? wtf?

Allgemein: ein Blog und ein Podcast, jeweils zu Spielen auf Kickstarter, jeweils mit gutem RPG-Anteil, soweit ich das sehe.
Purple Pawn: http://www.purplepawn.com/category/rpgs/
Funding the Dream: http://www.buzzsprout.com/4646
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.04.2012 | 17:33
Wie lässt man sich sowas anzeigen? Wo findet man solche Info? wtf?
Ich dem man im Fall von Hellas am Tag davor auf der Seite war, sich den Betrag pimaldaumen merkte.
Sowie bei Wasteland quasi den Sekunden beim runterticken zusah.
Wobei Hellas recht stagnant blieb (liegt nu bei 7462$)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 17.04.2012 | 18:01
Ah, ok - ich dachte, da gäbe es irgendwo Übersichten zu jedem Projekt. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.04.2012 | 18:11
Leider nicht, obwohl es schon ziemlich spannend waere ^-^
GGf. koennte man sich auch aus der Backerliste eine Graphik fuer den Tagesverlauf erstellen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 19.04.2012 | 13:48
Wenn jemand Interesse hat sich beim 110$ Pledge von http://www.indiegogo.com/lotfphardcover zu beteiligen, der kann sich gerne bei mir melden.
Ist so wie ich das verstanden habe die erste Stufe bei der man dann die Bonus Goal Abenteuer bekommen würde.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 20.04.2012 | 01:06
Wenn jemand Interesse hat sich beim 110$ Pledge von http://www.indiegogo.com/lotfphardcover zu beteiligen, der kann sich gerne bei mir melden.
Ist so wie ich das verstanden habe die erste Stufe bei der man dann die Bonus Goal Abenteuer bekommen würde.

Nette Idee. Aber wer bekommt dann die zusätzlichen Abenteuer? Die sind ja nur einmal dabei.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 20.04.2012 | 09:25
Nette Idee. Aber wer bekommt dann die zusätzlichen Abenteuer? Die sind ja nur einmal dabei.

Argh. Stimmt. Hatte das beim ersten lesen falsch verstanden .... doof.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.04.2012 | 09:39
HELLAS hat es aktuell geschafft! Mit 10.612$,...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roland am 20.04.2012 | 10:18
Nette Idee. Aber wer bekommt dann die zusätzlichen Abenteuer? Die sind ja nur einmal dabei.

Die teilt man auf, damit jeder mal schiedsrichtern kann.

Argh. Stimmt. Hatte das beim ersten lesen falsch verstanden .... doof.

Nun ja, Du bekommst für 110$ 4 Regelbücher und dazu bis zu 20 Abenteuer inklusive aller PDFs und Versand nach Deutschland. Wenn das kein Schnäppchen ist ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 20.04.2012 | 10:41
Die teilt man auf, damit jeder mal schiedsrichtern kann.

Nun ja, Du bekommst für 110$ 4 Regelbücher und dazu bis zu 20 Abenteuer inklusive aller PDFs und Versand nach Deutschland. Wenn das kein Schnäppchen ist ...

Natürlich ist es immer noch ein super Angebot, keine Frage.

Gibt wohl demnächst noch ein Einzelangebot 75$, dafür gibt es dann das Regelwerk + Abenteuer.


EDIT:


YEAAAAAH! Eine Email und zack wird "Collectors Pack" hinzugefügt. 225$  ....
4 Leute , 4 Regelbücher und JEDER kriegt die Abenteuer...

Wer lust hat sich daran zu beteiligen...einfach melden.. ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.04.2012 | 13:48
http://www.kickstarter.com/projects/machineage/farewell-to-fear-a-progressive-post-fantasy-rpg (http://www.kickstarter.com/projects/machineage/farewell-to-fear-a-progressive-post-fantasy-rpg)

Farewell to Fear is our "Progressive Post-Fantasy Roleplaying Game". What do we mean by that? Fantasy’s full of all sorts of legacy concepts that are rather disgusting to us; sexism, classism, racism, institutional violence, those are just a few choice items. Farewell to Fear is a game about revolution, about taking fantasy out of the dark ages through drive and action.

Think punk rock meets fantasy. Bad Religion meets Tolkien, boot to face
Muahaha, da hat wer wohl den :T: Gleichberechtigungsthread gelesen XD

YEAAAAAH! Eine Email und zack wird "Collectors Pack" hinzugefügt. 225$  ....
4 Leute , 4 Regelbücher und JEDER kriegt die Abenteuer...

Wer lust hat sich daran zu beteiligen...einfach melden.. ;)
I am tempted.
Ich brauch es eigentlich ganz und gar nicht, aber aehm... XD
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 20.04.2012 | 13:55
An sich klingt ein Fortschritts-RPG cool, aber ich verstehe nicht so ganz, wie die Mechanik funktionieren soll. Bin daher skeptisch. Und ein Kochbuch als zweites Supplement...? Das erinnert mich an "Mist Robed Gate"... Ich muss mein "Gaming Experience" nicht durch Kochen verbessern und wenn ja, dann brauche ich dazu kein Rollenspielbuch  ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.04.2012 | 14:39
Die von Candy Creeps freuen sich weiter über den unverhofften Erfolg und spendieren nun einen W8 dazu. ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 22.04.2012 | 19:11
Die teilt man auf, damit jeder mal schiedsrichtern kann.

Klappt wunderbar, wenn die vier Leutz alle zu einer Spielrunde gehören. Und man sich einigt, wer welche Abenteuer bekommt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: PurpleTentacle am 22.04.2012 | 22:48
Weiß jemand ob die Lotfp Sachen auch auf den "normalen" Markt rauskommen? Bei dem vorherigen Projekt ist es ja auch so.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.04.2012 | 18:57
Das erste Stretch-Goal wurde erreicht! Die hoehere Auflage ist sicher!
Nun steht das zweite an! Wenn 6.000$ erreicht werden gibt es die total geniale Box.
Wieso total genial? Also einerseits weil ich begeistert davon bin, andererseits enthaelt sie folgendes:

Zitat
Rulebook
  • New Adventure
  • Dice
  • Director's screen
  • Pre-generated characters
  • Flash Drive with digital copy of Rule book, Adventure and more.
  • Anything else we can think of
Also wirklich alles was man zum spielen und zum leiten braucht.
Ich finde das es echt mal ein Award ist der sich lohnt. Besonders wenn man bedenkt das es bei anderen Kickstarter fuer das doppelte nicht einmal so einen Award gibt.

Ansonsten, hier die graphische Uebersicht ueber die weiteren Stufen:
(http://channelmlive.com/WGBOS/grapha.png)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 23.04.2012 | 19:12
Das Spiel (Witch Girls - Book of Shadows) reizt mich zwar nicht so besonders, aber das Bemühen, eine neue Zielgruppe zu erreichen und zu versorgen, sowie die Ideen finde ich ganz sympathisch. Was mir nicht klar ist: ist diese Box Bestandteil eines oder mehrerer Reward-Level (z.B. für alle, die eine Druckfassung des Buchs enthalten)?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 23.04.2012 | 19:18
Und ein Kochbuch als zweites Supplement...? Das erinnert mich an "Mist Robed Gate"... Ich muss mein "Gaming Experience" nicht durch Kochen verbessern und wenn ja, dann brauche ich dazu kein Rollenspielbuch  ;)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.04.2012 | 19:47
Das Spiel (Witch Girls - Book of Shadows) reizt mich zwar nicht so besonders, aber das Bemühen, eine neue Zielgruppe zu erreichen und zu versorgen, sowie die Ideen finde ich ganz sympathisch. Was mir nicht klar ist: ist diese Box Bestandteil eines oder mehrerer Reward-Level (z.B. für alle, die eine Druckfassung des Buchs enthalten)?
Bisher ist dazu noch nichts bekannt gegeben worden.
Ich werde diesbezueglich einmal nachhorschen, auch weil ich selbst eine Box haben moechte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.04.2012 | 23:15
Was mir nicht klar ist: ist diese Box Bestandteil eines oder mehrerer Reward-Level (z.B. für alle, die eine Druckfassung des Buchs enthalten)?
Es wird ein entsprechendes Award-Level geben wenn die 6000 erreicht sind.
Davor können sie die Box schlecht anbieten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 24.04.2012 | 08:32
und full moon hat es auch geschafft. das finde ich doch mal schön.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ichneumon am 26.04.2012 | 17:08
Ich habe eine Frage, die jetzt wohl nicht so in den Thread passt, aber ich fand leider keinen geeigneteren....
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 26.04.2012 | 20:22
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ich befürchte, dass beim Kickstarter/Amazon-Checkout keine Gutschein-Option auftaucht (bei mir jedenfalls nicht).

Im Community-Bereich (Tanelorn gibt Rat und Hilfe) gibt es einen Thread, der sich dem "Kreditkarten-Problem" widmet: http://tanelorn.net/index.php/topic,73849.0.html
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ichneumon am 26.04.2012 | 22:47
Ok, Mist!
Da muss ich mir was anderes einfallen lassen....  :-\
(Geistiger Countdown: Noch 58 Stunden....)


Aber auf jeden Fall danke für die Antwort  :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 2.05.2012 | 20:05
Eine Diskussion über Vor- und Nachteile der zunehmenden Bedeutung, die Kickstarter und Co. für den Rollenspielmarkt hat:
http://opinionatedgamers.com/2012/02/06/opinionated-gamers-roundtable-is-crowdsourcing-good-for-our-hobby/

Eine Slideshow (mit eingebetteten Videos) namens "Become a Kickstarter Rockstar", wo jemand ein Loblied singt und Empfehlungen gibt, wie man ein Projekt aufziehen sollte:
http://www.slideshare.net/slideshow/embed_code/11620910#
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 3.05.2012 | 10:25
Ja - und ich frage mich, ob das beobachtete Wachstum, was in der Diskussion ja als "Quantität statt Qualität" pointiert wird, nicht positiv ist. Wenn ein Markt wächst, dann ist es sicher normal, dass nicht jedes neue Produkt besonders originell ist. Dadurch, dass die Zugangshürden sinken und gleichzeitig die Kommunikationsmöglichkeiten steigen (sowohl was Information über die mögliche Auswahl als auch Feedback über konkrete Produkte angeht), kann der Markt eigentlich nur besser werden. Natürlich wird mehr Mist entstehen. Aber es wird auch eine größere Bandbreite von Produkten erscheinen - und zumindest im Nischenbereich, Selbstverlag u.ä.m. wird das Risiko für den einzelnen durch Crowdfunding geringer.

Mal ganz davon abgesehen, dass Kickstarter und Co nicht nur von Laien, Außenseitern und Neulingen genutzt werden. Shadowrun Returns, Order of the Stick oder z.B. Projekte von etablierten Autoren/ Verlagen wie Greg Stolze oder Evil Hat gibt es ja auch. Durch Crowdfunding erhalten die einen viel direkteren Kontakt zu ihren potentiellen und tatsächlichen Kunden, bevor das Produkt überhaupt veröffentlicht wird.

Mein Eindruck ist jedenfalls, die Veränderungen, die Kickstarter u.a. bewirken, positiv sind. Neue Bewertungsorgane werden entstehen, um die größere Masse an Produkten einzuschätzen und zu kritisieren... Die Beiträge hier in diesem Forum und die hier im Faden verlinkten Blogs gehören ja auch zu diesen Organen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 3.05.2012 | 12:25
Mein Eindruck ist jedenfalls, die Veränderungen, die Kickstarter u.a. bewirken, positiv sind. Neue Bewertungsorgane werden entstehen, um die größere Masse an Produkten einzuschätzen und zu kritisieren... Die Beiträge hier in diesem Forum und die hier im Faden verlinkten Blogs gehören ja auch zu diesen Organen.

Ich glaube (ohne den Artikel gelesen zu haben), dass Kickstarter ähnlich wie D&D 3.0 mit der OGL zu einem neuen Boom führen wird. Ich beobachte bei mir selber, dass ich inzwischen mehr bei Kickstarter investiere als beim Versandhandel. Inzwischen beobachte ich Kickstarter fast genauer als die Neuigkeitenseiten.

Allerdings glaube ich auch, dass der Boom auch wieder eine Konsolidierungsphase nach sich ziehen wird. So wie aus dem D20-Rausch letztlich Paizo, Mongoose, Green Ronin als "Big Player" übrig geblieben sind, werden auch bei Kickstarter nicht alle zu den Gewinnern gehören -- auch wenn die Verluste dank Kickstarter niemanden in der Existenz bedrohen werden.

Es sind inzwischen mehrere Millionen Dollar für bestimmte Projekte zusammengekommen und auch im RPG-Bereich ziehen die Summen an, weil die "bigger players" (siehe White Wolf) Kickstarter entdecken. Das war ein Meilenstein.

Der nächste Meilenstein wird kommen, wenn ein Projekt platzt! Und damit meine ich nicht, dass das Projekt seine Ziele nicht erreicht, sondern das Projekt wird üppig mit Geld ausgestattet und dann nicht liefern. Der Punkt wird kommen. Ich bin gespannt, was dann passiert.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Meister Analion am 3.05.2012 | 16:01
Also, die Artisan Dice sind ja echt raketenmäßig abgehoben. Fast $74000 statt geplanten $300. :o

Ein bisschen komisch war mir (und ist mir immer noch), wenn ich lese, mit welcher Sorglosigkeit der Macher von wer-weiß-wie exotischen Holzsorten schreibt. Das ist natürlich eine etwas unfaire Interpretation, ich kann auch seine Begeisterung und Wertschätzung herauslesen - und seine Bemühungen, nur legale Holzbestände zu verwenden. (Und von diesen ganzen Edelhölzern und dem Markt und seinen Bestimmungen dazu habe ich keine Ahnung.)

Eben dachte ich aber auch, dass ich das Streben nach Ästhetik und Exquisität irgendwie sympathisch finde. Das ging mir auch so, als ich im Dresdener Grünen Gewölbe ziemlich abgefahrene Gegenstände mit Perlmutt, Edelsteinen, Edelmetallen bewundert habe, um nur mal ein Beispiel zu nennen.

Ich bin immer noch leicht zwiegespalten bezüglich dieser Hölzer. Aber dass in der Rollenspielszene solche kleinen Besonderheiten entstehen, solche "Perlen" sozusagen, das finde ich letzten Endes doch schön.
Wie viele werden tatsächlich solchen abgefahrenen Hölzer für ihre Würfel wählen? und was könnte man mit dem Holz besseres machen? Schreibtische für betrügerische Investment-Bänker ?  >;D
Solange nicht geschütze Bäume gefällt werden...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 3.05.2012 | 16:04
Vielleicht werde ich doch versuchen, mein Spezial-Würfel-Projekt über Crowdfunding zu organisieren... schaun mer mal...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 3.05.2012 | 16:07
Vielleicht werde ich doch versuchen, mein Spezial-Würfel-Projekt über Crowdfunding zu organisieren... schaun mer mal...

Details?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 3.05.2012 | 16:08
Details nach meinem Sommerurlaub ;)
Ist bisher nur 'ne wirre Idee, um hoffentlich pornoesque schicke und teure Sachen an Mann oder Frau zu bringen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.05.2012 | 16:37
Witch Girls (http://www.kickstarter.com/projects/channelm/witch-girls-book-of-shadows-witch-girls-second-edi), mein derzeitiger Liebling unter all den Kickstarter Projekten, braucht nur noch 219 USD damit es eine total geniale Box-Fassung gibt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 6.05.2012 | 15:44
Gnome Stew hat eine Rezension zu curse the darkness veröffentlicht, inklusive ausführlicher Beschreibung der Mechanik: http://www.gnomestew.com/reviews/curse-the-darkness-review

Ein paar Aussagen:
Zitat
curse the darkness is a perfect example of the current generation of independent games. The mechanics are unique, the scope of the game is built around a set theme, and the jump in and play factor is incredibly quick. It also focuses on moral choices and personal decisions much more than stats on a sheet.
[...] One thing about a lot of independent games that I both like and dislike is the one-shot feel of them. While many games in this genre can be played over long campaigns, I often find the novelty of the game gone after one setting. curse the darkness doesn’t do that to me. It is perfectly capable of being played as a one-shot game and feeling complete, but it has the potential to be played over a longer campaign and not feel like you’ve already done everything there is to do.
[...]curse the darkness is a fun little horror game in the same league as Dread.
[...] If you are into horror games with unique story driven mechanics (the only way to properly do a horror game), then I would definitely check out curse the darkness.

Möglich, dass ich bei dem Spiel bald "pledge/ plätschere" (anstatt dass trockene Vernunft obsiegt).  ::)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 6.05.2012 | 16:36
Noch was: Mir war gar nicht klar, dass vor Shadowrun Returns schon andere Computerspiele über Kickstarter erfolgreich finanziert wurden: ein Point-and-Klick-Adventure von Double Fine (http://www.kickstarter.com/projects/66710809/double-fine-adventure) und (nach 24 Jahren) das Sequel Wasteland 2 (http://www.kickstarter.com/projects/inxile/wasteland-2). Zusammen haben die drei Spiele etwa sieben Millionen Dollar eingeworben.

Klar, man muss abwarten, wie die Spiele tatsächlich werden. Kann sein, dass entweder die Fans/Sponsoren oder auch die Macher mit der Sache unzufrieden sein werden und keine Wiederholung möchten. Aber der Enthusiasmus und die Spendenbereitschaft, die da erzielt werden, sind schon beeindruckend.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.05.2012 | 21:04
Ein paar Aussagen:
Möglich, dass ich bei dem Spiel bald "pledge/ plätschere" (anstatt dass trockene Vernunft obsiegt).  ::)
Ich bin schon dabei. ^.^
Es wird übrigens auch Regeln für Geister geben :D

Noch was: Mir war gar nicht klar, dass vor Shadowrun Returns schon andere Computerspiele über Kickstarter erfolgreich finanziert wurden: ein Point-and-Klick-Adventure von Double Fine (http://www.kickstarter.com/projects/66710809/double-fine-adventure) und (nach 24 Jahren) das Sequel Wasteland 2 (http://www.kickstarter.com/projects/inxile/wasteland-2). Zusammen haben die drei Spiele etwa sieben Millionen Dollar eingeworben.
Für Wasteland 2 gab es auch einen entsprechenden Thread (http://tanelorn.net/index.php/topic,73778.0.html) im Tanelorn. (und auch bei Aktion Abenteuer, aber da bin ich grad zu faul zum suchen)

Bisher habe ich die Computerspiele die mir interessant erschienen bewusst nicht im Sammelthread verlinkt, da es halt doch etwas anderes als P&P ist. Ansonsten fand ich Kitaru (http://www.kickstarter.com/projects/bensteele/kitaru) doch so viel versprechend das ich mit machte. Auch wenn es nicht an den Shadowrun returns oder den Wasteland 2 Hype ran kommt. (und ein weit bescheideneres Ziel hat)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 6.05.2012 | 21:45
Im Sammelthread wollte ich die auch nicht ansiedeln (ganz abgesehen davon, dass sie schon abgelaufen sind). Mir ging es, ganz im Sinne des Smalltalks, eher um Assoziationen und spontanen Meinungsaustausch. Ich finde beachtlich, welche (mutmaßlich sehr professionellen) Großprojekte dort erfolgreich gesponsort werden. Vermutlich gibt es da noch weitere anschauliche oder "lehrreiche" Projekte, aber es ging mir nicht um eine vollständige Liste. :)

And now for something completely different:
Podcast mit Fred Hicks, der über das Szenario des schlimmstmöglichen Erfolgs spricht, über das man sich im Klaren sein sollte, bevor man selbst ein Projekt startet: Worst-Case Success (http://www.buzzsprout.com/4646/44967-funding-the-dream-ep-45-kickstarter-worst-case-success)
Interessant. Mir war gar nicht klar, welches Risiko ich für diese kreativen Köpfe darstelle, wenn ich ihnen mein Geld gebe.  ;D Spaß beiseite, seine Argumente sind natürlich nachvollziehbar und einleuchtend.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.05.2012 | 21:48
Neue, fröhliche Neuigkeiten zu Witch Girls (http://www.kickstarter.com/projects/channelm/witch-girls-book-of-shadows-witch-girls-second-edi) :D
Es wird die Box geben :D
Mit den Regeln :D
Adventure / Supplement Book :D
Würfeln :D
Würfel-Beutel :D
Spielleiter-Schirm :D
Charakter-Sheets :D
Vorgefertigte Charaktere :D
Quick-Charakter-Reference-Sheet :D

Gut, es Bedarf für Europär eines 150$ Pledge, aber mir ist es das wert.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 7.05.2012 | 10:41
[...]
Möglich, dass ich bei dem Spiel bald "pledge/ plätschere" (anstatt dass trockene Vernunft obsiegt).  ::)

Habe es schon gemacht. 15 $ gehen ja fürs pdf. Das Abreisblöckchen braucht es ja nicht wirklich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.05.2012 | 10:49
Habe es schon gemacht. 15 $ gehen ja fürs pdf. Das Abreisblöckchen braucht es ja nicht wirklich.
Ich habe fuer 70 $ zugepledged, schliesslich will ich alles haben was man zum spielen braucht ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.05.2012 | 01:19
Es gibt ein kleines Video (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SdXTyDZZ2VA) zu Witch Girls bezüglich des WitchGirls Kickstarters (http://www.kickstarter.com/projects/channelm/witch-girls-book-of-shadows-witch-girls-second-edi).
Bei dem man nur noch 16 Stunden Zeit hat mit zu machen.
Und wo es eine total geniale BoxFassung gibt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.05.2012 | 11:48
Witch Girls hat noch die 8000er Marke geknackt ^^
Noch 5 Stunden to go
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.05.2012 | 16:15
Bei kleines Video (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SdXTyDZZ2VA) zu Witch Girls bezüglich des WitchGirls (http://www.kickstarter.com/projects/channelm/witch-girls-book-of-shadows-witch-girls-second-edi) gibt es nun einen $150 Pledge fuer die Hardcover Edition.
Es laeuft noch 81 Minuten.
Wer zuschlagen mag... ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 11.05.2012 | 17:18
Ein, wie ich finde, ganz interessanter Blogbeitrag "The Kickstarter Problem" (http://trollitc.com/2012/05/the-kickstarter-problem/), der unter anderem das Problem anreißt, ob man bei Kickstarter spendet, kauft, oder investiert, und der auf die Unsicherheit der ganzen Geschichte hinweist (und eine Enttäuschungswelle vorhersagt). Man vergleiche auch diese Beschreibung der Einstellung von Kickstarter selbst (http://www.engadget.com/2012/05/07/kickstarter-refunds/), dass sie zwar kein Interesse daran haben, dass Nutzer negative Erfahrungen machen, sich aber auch nicht dahinterklemmen werden, wenn die Versprechen eines Projekts nicht eingelöst werden.

Kann jemand eine begründete rechtliche Einschätzung abgeben, was da eigentlich zwischen dem Anbieter und seinen Unterstützern herrscht? Ist das ein Kaufvertrag?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.05.2012 | 17:23
Ich nehme an am ehesten noch eine Schenkung.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 11.05.2012 | 17:31
Ich bin nicht sicher, ob es so einfach ist. Projektstarter (bei Kickstarter) müssen Rewards anbieten, sprich: eine Gegenleistung. Damit kann es eigentlich kein Schenkungsverhältnis mehr sein.
Und Projektstarter sind verantwortlich dafür, die versprochenen Rewards auch einzulösen.

http://www.kickstarter.com/help/faq/creators#Rewa
http://www.kickstarter.com/help/faq/backers#WhoIsRespForFulfThePromOfAProj
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Foul Ole Ron am 11.05.2012 | 17:39
Dann ist es wohl eine Schenkung unter Auflagen. Das ist ein relativ gängiges Rechtsgeschäft, das es dem Schenker (Pledger) erlaubt, die Auflage (den Reward), oder sein Geld (den Pledge) zurückzufordern.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.05.2012 | 18:42
Alter Falter, nachdem Paizo fuer eine TechDEMO (http://www.kickstarter.com/projects/1675907842/pathfinder-online-technology-demo) um 50.000$ bettelt braucht mir keiner mehr zu sagen das White Wolfs Deluxe Buch Kickstarter schandhaft war.
Immerhin bekommt man bei White Wolf noch die fette Deluxe Fassung eines Buchs, und nicht die Promo oder den Rueckentext eines Buchs.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 11.05.2012 | 23:11
Wenn du da ein bisschen Geld reinpackst, kriegst du ein 64-seitiges Pathfinder-Quellen- und Art-Buch. Außerdem, ich kann den Spendencharakter nicht oft genug betonen; wer da mitmacht, will entweder unbedingt einen bestimmten Reward oder will einfach den Leuten helfen (was bei mir zutrifft, ist ein ambitioniertes Projekt, dass ich gern mit 5$ unterstütze).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 11.05.2012 | 23:18
... braucht mir keiner mehr zu sagen das White Wolfs Deluxe Buch Kickstarter schandhaft war.
Immerhin bekommt man bei White Wolf noch die fette Deluxe Fassung eines Buchs, und nicht die Promo oder den Rueckentext eines Buchs.

Wieso? Wenn jemand 50.000 $ unterschlägt, sagt doch auch keiner: "Hey, ich kenne einen, der hat 100.000 $ unterschlagen. Was der 50.000 $-Typ gemacht hat ist damit legitimiert und voll okay!" Im Zweifelsfall ist es von beiden scheiße!  :q
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 11.05.2012 | 23:32
Im Zweifelsfall ist es von beiden scheiße!  :q

Genau! Außerdem gibt einen Unterschied, der für mich entscheidend ist. Paizo versucht damit nicht ihr Kerngeschäft zu finanzieren, sondern probiert etwas außerhalb ihres Komfortbereichs.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.05.2012 | 23:41
Das Kerngeschäft von CCP sind nicht P&P Spiele.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 12.05.2012 | 00:02
Das Kerngeschäft von CCP sind nicht P&P Spiele.

Aber wir reden hier doch von White Wolf, oder? Der, ich zitiere, publishing division of CCP. Mit der selben Argumentation könnte man sagen, dass Wizard of the Coast als Kerngeschäft nicht Rollenspiele hat, weil es zu Hasbro gehört.

Sorry Teylen, ich weiß nicht ob ich deine Betriebsblindheit bedauern oder belächeln soll.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 12.05.2012 | 01:34
Alter Falter, nachdem Paizo fuer eine TechDEMO (http://www.kickstarter.com/projects/1675907842/pathfinder-online-technology-demo) um 50.000$ bettelt braucht mir keiner mehr zu sagen das White Wolfs Deluxe Buch Kickstarter schandhaft war.
Immerhin bekommt man bei White Wolf noch die fette Deluxe Fassung eines Buchs, und nicht die Promo oder den Rueckentext eines Buchs.

Ähm... ich würde sagen, der Damm bricht. Auch Paizo überträgt unternehmerisches Risiko per Kickstarter an die Kunden. Das ist für mich die gleiche Stufe wie White Wolf.
Ein Nischenhobby entdeckt die Möglichkeit, sein Risiko zu minimieren und an den Kunden weiterzugeben :puke:

Ich nehme wie immer Eigenverlage und Kleinstverlage davon aus. Die können das Risiko nicht gar nicht selber stemmen. Aber beim Umsatz von Paizo müssen 50.000 USD für Neuentwicklungen drin sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.05.2012 | 01:42
Mich stört dabei weniger der Geldbetrag, als das man bei Paizo nichtmal ein richtiges Produkt dafür bekommt.
Ich mein, wenn ich mich nicht irre, ist eine Tech-Demo doch wirklich nicht viel mehr als ein Buchrücken-Vorstellungstext?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 12.05.2012 | 02:01
Eine Tech-Demo ist mehr als ein Buchrücken. Nach der Beschreibung klingt das nach einem technischen Prototypen.
Ziel eines Prototypen ist es in der Regel, notwendiges Know-How zu entwickeln, zu demonstrieren das es technisch überhaupt machbar ist und die technischen Grundlagen für das eigentliche Programm zu entwickeln. Ein solches Vorgehen empfiehlt sich bei Software-Neuentwicklungen, wenn man noch gar nicht einschätzen kann, wie das Entwicklungsteam mit den auftretenden Problemen und anderem zu recht kommen wird, und auch um die Machbarkeit zu prüfen.

Am Ende einer Prototypen-Entwicklung kann es auch sein, dass man zum Schluss kommt, dass es nicht geht.

Die Analogie bei einem Buch wäre quasi das Exposé. Also mehr als ein Buchrücken, aber weit weniger als ein Buch.

Was mich da mehr beunruhigen würde, ist, das eine Tech-Demo wohl auch heißt, dass die Software-Schmiede mit MMOs keine große Erfahrung hat.
Somit würde ich das mit größter Vorsicht genießen. Denn wir alle wissen, wie lange die Entwicklung eines MMOs dauert, selbst wenn erfahrene Firmen die Projektierung übernehmen. Da hätte ich ausnahmsweise mal ein besseres Gefühl, dass das Vampire MMO kommt als ein Pathfinder MMO.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 12.05.2012 | 10:06
Moment. Nicht übergeneralisieren!
Wie schon gesagt, man darf nicht ignorieren, dass man bei Paizo für 15$ einen pdf-Quellenband zu Thornkeep dazukriegt! Wer sich so etwas regelmäßig kauft (tu ich nicht), würde für eine 64-Seiten-Paizo-pdf bestimmt diesen Preis bezahlen, denn die anderen PDFs kosten auch so ungefähr in diese Richtung (vgl. etwa 13,99$ für einen aktuellen Quellenband (http://paizo.com/products/btpy8qzx?Pathfinder-Campaign-Setting-Isles-of-the-Shackles)).
Das gedruckte Buch "kostet" dann 50$, da bewegen wir uns also langsam in den Bereich, in dem das Ganze eine handfeste Spende wird. Und ja, darüber kann man sich streiten, aber dass die Backer des Paizo-Dings tendenziell gar nichts herauskriegen können, ist eine Falschaussage. Ich denke, sofern man unter 15$ oder über 15$ backt, unterstützt man Paizo und kriegt dafür ein paar nette Gimmicks "geschenkt". Wenn man aber 15$ backt, kriegt man einen Quellenband bzw. ein Artbook und unterstützt nebenbei Paizo.
Textteil des Angebots zur Referenz weiter unten.

Zitat
Was mich da mehr beunruhigen würde, ist, das eine Tech-Demo wohl auch heißt, dass die Software-Schmiede mit MMOs keine große Erfahrung hat.
Somit würde ich das mit größter Vorsicht genießen. Denn wir alle wissen, wie lange die Entwicklung eines MMOs dauert, selbst wenn erfahrene Firmen die Projektierung übernehmen. Da hätte ich ausnahmsweise mal ein besseres Gefühl, dass das Vampire MMO kommt als ein Pathfinder MMO.

Das ist so alles nicht richtig, siehe Designblogs, Kickstarter und ähnliches. Dieses MMO wird nicht jahrelang dauern, wenn alles so läuft wie geplant, und sie haben sehr transparent erklärt, wieso nicht. Keine große Erfahrung ist auch definitiv FALSCH. Es geht um das Gewinnen von Sponsoren, was bei einer vergleichsweise kleinen Lizenz wie Pathfinder und einem mutigen Gebiet wie Sandbox-MMOs kein Wunder ist.

So. Jetzt mal auf dem allgemeinen Level: Ist es in Ordnung, was WW und Paizo da machen? Für mich definitiv JA. Ich würde es nicht extensiv selbst unterstützen, vor allem nicht die bisher gestarteten Projekte, aber ich sehe nichts Verwerfliches drin, das Risiko auf den Käufer abzuwälzen. Wenn man es dann allerdings versaut (na, WW, reicht das schon?), muss man natürlich auch damit leben, dass die Käufer weglaufen. Insofern ist da gar nicht mal so viel mit Risiko auf die Käufer abwälzen -- ich würde soweit gehen, zu sagen, das Risiko durch Kickstarter, nämlich der Verlust der besten Kunden, ist durchaus riskanter.

Zitat
Since this Kickstarter isn’t meant to fund the final video game, we had to think outside the box a little bit. Pathfinder Online is based on the world created by Paizo Publishing for their tabletop Pathfinder Roleplaying Game, so we thought it would be pretty cool to work with Paizo to create an RPG book that details one of the locations that Pathfinder Online characters will start in. We settled on the town of Thornkeep—that’s the very same “hive of scum and villainy” that the Pathfinder Online community named in our first online poll back in January! To make Thornkeep come alive, we’ve enlisted the talents of veteran game designer Rich Baker. Rich is going to give you everything you need to run a Pathfinder RPG game in Thornkeep, including the surrounding woods and a detailed dungeon below the ruins upon which Thornkeep was built. This very same dungeon will also be built as part of our technology demo, providing a great window into how tabletop design will make the transition to the digital medium.
And that’s just the first half of a 64-page book! The remaining sections will be written by our Pathfinder Online design team, letting you into Goblinworks’ design philosophy and giving you inside information gleaned from the development of our technology preview. The Thornkeep book will be produced to Paizo’s usual quality standards—perfectbound, printed in full color, with lots of all-new original artwork, including a brand new beautiful cover painting by fan-favorite Pathfinder artist Wayne Reynolds (the cover you see here is a mock-up).
Zitat
PLEDGE $15 OR MORE
You’ll get access to the PDF of the Thornkeep book. In addition, you’ll get the $5 reward level.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 12.05.2012 | 10:19
Und Doppelpost:
Zitat
For most Kickstarter projects, the primary goal is raising money.  For the Pathfinder Online Technology Demo, though, raising money is only one part of our purpose.  Since we want to show potential investors that there's demand for the game, we also want to see the number of backers climb as high as possible.  We topped 1,000 today, and that's fantastic… but we think the potential is much higher.

And that's why we're announcing that our first stretch goal won't be based on dollars, but on the number of backers.
If we reach 2000 backers, we're going to create another dungeon level beneath Thornkeep, which will be presented as an additional PDF download for everyone who has pledged $15 or more.  This new level will be designed by Paizo's own Jason Bulmahn, and backers will be able to participate in a survey to determine the theme of that dungeon:

• Haunted Crypts: The dead do not rest easy in the crypts beneath the goblin warren. Undead prowl the ancient halls, but one lone figure moves among them, clad in scarlet robes, bearing an ancient silver lantern. What's worse, the dead seem to follow his commands.

• Lord of Webs: The halls beneath the goblin den are the home of countless spiders, spinning thick webs that block the way and snare the unwary. More than just mindless hunters, the spiders act with purpose, funneling their prey into the deeper halls where an even more dangerous foe awaits.
• The Statuary: Some master craftsman must have spent a lifetime carving all the statues carefully placed throughout the halls beneath the goblin lair. Oddly, the statues seem to be telling a story. While the meaning is not entirely clear, one thing is certain: Something terrible happened here and the malevolence behind it still lurks nearby.

• Watery Grave: The caverns beneath the goblin tribe's lair are flooded in places, apparently intentionally. Cunning traps and deadly chambers await those brave enough to risk the dark waters. Worse still, there are creatures that have taken up residence here, hunting in the stagnant pools.

• Forgotten Laboratory: The goblins of the dungeon's upper level took more than one trinket from the ancient laboratory that dwells beneath them. The wizard that created these items also performed dangerous experiments, many of which have gone out of control over the years. Stranger still, someone appears to be using the ancient equipment  with sinister results.

This extra dungeon level won't be part of the Technology Demo, though, as it's very important to us that the demo is finished on time and on budget, and adding another level would take us off course.  But it will be an official part of our world, and might possibly appear in the full game eventually.

Which leads us to another question some of you have been asking: If additional funding from the Kickstarter won't go towards making the demo bigger, what will it be used for?  We're glad you asked!  Extra funding will allow us to bring more resources to the table faster.  We may be able to accelerate our hiring plan, and begin the task of expanding the work we're doing to create the technology demo into the alpha version of the game.  And, of course, the more money we raise, the better Pathfinder Online looks to investors!
Help us achieve the goal of getting 2000 backers by telling everybody you know about Pathfinder Online and this Kickstarter!  Talk it up on Twitter, Facebook, Google+… Heck, use Friendster, if that's still a thing! C'mon—fire up those modems and dial in to your local BBSs!  Wire somebody a telegraph!  Send up smoke signals!  We believe you can make it happen!

Was ich mir schon gedacht hab: Es geht allen voran um Aufmerksamkeit. Die Anzahl der Backer ist wichtiger als das Geld. Deshalb wäre hier auch ein Backing von 1$ sinnvoll.
Finde ich klasse.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 12.05.2012 | 12:41
Moment. Nicht übergeneralisieren!

Das war ein allgemeiner Post zum Thema "was verbirgt sich hinter einer Tech-Demo". Ich habe mich mit dem Pathfinder Kickstarter (weil so was von uninteressant) nicht weiter beschäftigt.

Das gedruckte Buch "kostet" dann 50$, da bewegen wir uns also langsam in den Bereich, in dem das Ganze eine handfeste Spende wird.

Und da liegt mein Problem. Bei Indie-Kickstartern bekomme ich ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis in der Spanne bis ca. $100 oder $150. Danach kommt erst die Liebhaberei. WW und Paizo rechnen die Liebhaberei aber bereits ab erheblich niedrigeren Leveln ein. Okay, Paizo nicht so stark wie WW. Und das Paizo sein Stretchgoal auf die Anzahl der Backer setzt, finde ich neu und innovativ. Für die Idee gibts ein Sternchen (allerdings ohne 1).

Und ja, darüber kann man sich streiten, aber dass die Backer des Paizo-Dings tendenziell gar nichts herauskriegen können, ist eine Falschaussage.

Moment. Meine Aussage bezog sich auf das generelle Verfahren von Prototypen-Entwicklung in der Software, nicht direkt auf das Kickstarter. Den Eindruck wollte ich nicht erzeugen, denn dazu habe ich mich mit dem Pathfinder KS zu wenig auseinandergesetzt.

Ist es in Ordnung, was WW und Paizo da machen? Für mich definitiv JA. ... ich sehe nichts Verwerfliches drin, das Risiko auf den Käufer abzuwälzen.

Definitiv nein. Ein hinreichend großes Unternehmen sollte sämtlichen geschäftlichen und unternehmerischen Risiken selber tragen. Darauf fußt freie Marktwirtschaft. Sie sollen diese Risiken gerne in das endgültige Produkt einpreisen. Aber es ist Aufgabe des Unternehmens das Risiko zu tragen. Hinreichend groß heißt für mich bei Rollenspielen: breites Produktprotfolio (was sowohl Paizo als auch WW haben) und regelmäßige Umsätze in ausreichender Höhe um festangestellte Mitarbeiter zu haben (ebenfalls bei WW und Paizo gegeben).

Ich bin über Reign zu Kickstarter gekommen. Einfach weil ich die Idee, dass jeder ein bißchen beiträgt und danach das Produkt für immer frei im Netz verfügbar ist, gut finde.
Auch so Sachen wie Pilgrims of the Flying Temple, Technoir, Full Moon, Witch Girls: Book of Shadows - eigentlich so ziemlich alle Autoreninitiativen sehe ich als mehr als gerechtfertigt an. Auch kleinere Firmen wie Evil Hat, Inkwell Ideas und Adamant: gerne. Hier ist einfach nicht wirklich genug Kapitalstock da, um bestimmte Projekte zu tragen. Aber bei Paizo und WW finde ich es nicht mehr wirklich gut. Sie haben genug Geld im Hintergrund, um auch mal ein $50.000 Risiko tragen zu können.

Gut, Paizo geht es offensichtlich nicht nur ums Geld, sondern auch um eine PR-Aktion und Kundenreichweite. Was ich sogar nachvollziehen kann. Denn nur dann lohnt die Entwicklung eines MMO. Insofern... Paizo steht finde ich besser da als WW. WW hingegen geht in meinen Augen vollkommen am Geist von Kickstarter vorbei.

Wenn man es dann allerdings versaut (na, WW, reicht das schon?), muss man natürlich auch damit leben, dass die Käufer weglaufen.

In den englischen Foren ist man begeistert... die negative Reaktion gibt es nur in Deutschland...

Insofern ist da gar nicht mal so viel mit Risiko auf die Käufer abwälzen -- ich würde soweit gehen, zu sagen, das Risiko durch Kickstarter, nämlich der Verlust der besten Kunden, ist durchaus riskanter.

Halte ich für weit hergeholt bei Paizo und WW. Wenn Kickstarter nicht funzt, dann macht man es eben auf traditionellem Wege weiter. Risiko nahe Null.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 12.05.2012 | 13:14

Zitat
Moment. Meine Aussage bezog sich auf das generelle Verfahren von Prototypen-Entwicklung in der Software, nicht direkt auf das Kickstarter. Den Eindruck wollte ich nicht erzeugen, denn dazu habe ich mich mit dem Pathfinder KS zu wenig auseinandergesetzt.

Ok, sorry, Missverständnis auf meiner Seite.

Zitat
Definitiv nein. Ein hinreichend großes Unternehmen sollte sämtlichen geschäftlichen und unternehmerischen Risiken selber tragen. Darauf fußt freie Marktwirtschaft. Sie sollen diese Risiken gerne in das endgültige Produkt einpreisen. Aber es ist Aufgabe des Unternehmens das Risiko zu tragen.

Hm. Ich sehe den Punkt. Dann wiederum würde der Kunde das Risiko ja nur übernehmen, wenn er dem Verlag in irgendeiner Hinsicht vertraut. Ich meine, klar, jetzt am Anfang, wo Kickstarter noch neu ist, mag es erst einmal einen Paukenschlag brauchen, bis wir an diesem Punkt ankommen, aber prinzipiell ist Kickstarter bloß ein verlängerter Arm der Marktwirtschaft; wenn der Kunde nicht mehr bereit ist, das Risiko für ein misslungenes Produkt auf sich zu nehmen, sinkt auch die Nachfrage nach Kickstarter & Co.


Zitat
In den englischen Foren ist man begeistert... die negative Reaktion gibt es nur in Deutschland...
[...]
Halte ich für weit hergeholt bei Paizo und WW. Wenn Kickstarter nicht funzt, dann macht man es eben auf traditionellem Wege weiter. Risiko nahe Null.

Aber blöd gesagt, dann ist doch alles in Butter. Die englischssprachigen Fans kriegen, was sie wollten, WW verdient sich wie blöde und die unzufriedenen Fans machen nicht mehr mit. Ich glaube aber weiterhin, dass die Rechnung nach hinten losgehen kann. Habe schon mehr als einmal erlebt, dass jemand wegen einem schlechten Produkt dem Verlag den Rücken gekehrt hat, und wir reden hier nicht von irgendeinem Produkt, sondern von einem, in das a) große Hoffnungen gelegt werden, und in das b) auch teilweise horrende Fan-Summen an Geld fließen. Mal sehen, wie sich alles entwickelt.

Prinzipiell finde ich den WW-Weg gerade auch nicht berauschend (und nehme deshalb auch nicht daran teil), aber das ist mehr die persönliche Ebene, weil zu teuer für viel zu wenig. Und weil mich die oWoD nicht so sehr interessiert. Wenn sie Mummy über Kickstarter machen, wird es interessanter für mich, aber nur, wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis UND der Eindruck des Spiels stimmen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 16.05.2012 | 20:26
Boah, jetzt springt also Pinnacle auf den Kickstarter Zug auf... schon wieder so ein Grenzfall... zumal ich das angebotene Produkt für zu teuer halte.
$50 für ein Hardcover... die Softcover kosten um die $25... da ist der Preissprung schon immens.
Von den $20 für Versand mag ich gar nicht reden.

Coole Idee. Aber warum ein Kickstarter? Die haben jetzt schon $23.000 von $8.000 benötigten... und das Ding läuft noch 28 Tage.
Da hätten es normale Preorders auch getan.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 16.05.2012 | 20:41
Eine Techdemo ist im Prinzip eine Machbarkeitsstudie. Und für etwas, das zwar toll ist, das man aber nicht verkaufen kann, finde ich KS schon wieder gerechtfertigt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tarin am 16.05.2012 | 20:53
Boah, jetzt springt also Pinnacle auf den Kickstarter Zug auf... schon wieder so ein Grenzfall... zumal ich das angebotene Produkt für zu teuer halte.
$50 für ein Hardcover... die Softcover kosten um die $25... da ist der Preissprung schon immens.
Von den $20 für Versand mag ich gar nicht reden.

Coole Idee. Aber warum ein Kickstarter? Die haben jetzt schon $23.000 von $8.000 benötigten... und das Ding läuft noch 28 Tage.
Da hätten es normale Preorders auch getan.

Das Teil war der Grund dafür, mich über Kickstarter aufzuregen. (http://goblinbau.wordpress.com/2012/05/16/kickstartern-langsam-find-ichs-doof/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 16.05.2012 | 21:01
Super! Dein Blogeintrag gefällt mir!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 16.05.2012 | 21:36
Ich finde ihn eher dappsch.
Wieso sollte man ein Projekt nicht weiter finanzieren wenn es entweder einfach weitere attraktive Pledge-Stufen gibt, man das Produkt zeitnah (und/oder günstig) haben möchte oder jedoch der Kickstarter die einzige Möglichkeit ist das Produkt in der Form zu bekommen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 16.05.2012 | 21:45
@ Teylen: Es ging ja darum, dass 3000 $ für eine Rollenspielrunde einfach viel zu viel Geld sind... und es keinen Wert hat, sich die zu leisten. :P

Also, ich muss schon sagen, als ich den hier...

(http://24.media.tumblr.com/tumblr_lvjxmsNduY1r3aljvo1_500.gif)

...das erste Mal gelesen habe, hätte ich nicht gedacht, dass es tatsächlich mal Situationen gibt, wo ich mir wünschen würde sowas gäbe es wirklich.  :P
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 16.05.2012 | 21:54
@ Teylen: Es ging ja darum, dass 3000 $ für eine Rollenspielrunde einfach viel zu viel Geld sind... und es keinen Wert hat, sich die zu leisten. :P
Naja, es geht aber im Blog (oder mir) nicht darum das 3000$ zuviel für eine RPG-Runde sind.
Sondern das Tarin auffordert das man nach dem Pledge-Ziel mit dem Pledgen aufhören soll.

Das heißt nachdem Shadowrun Returns $400.000 erreicht hat, hätte nach seiner Argumentation kein Fan mehr weitere $15 für ein Spiel oder die $125 für eine Box, zwei Spiele Downloads, eine Anthologie und zwei coole USB-Dogtags pledgen dürfen. Also keiner, gar nichts mehr. Egal ob $1 oder $xxxxx.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 16.05.2012 | 22:19
Ich glaube, Tarin ging es auch darum, für bestimmte Firmen gar nicht zu pledgen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 16.05.2012 | 23:11
Naja, da bin ich noch unschlüßig.
Aber ich finde den Aufruf zum Pledge-Stop so oder so nicht sinnig. ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 17.05.2012 | 09:32
Dito. Dann lieber einen Aufruf zum kritischen Backen. Der liegt in dem Blogeintrag btw auch zwischen den Zeilen (finde ich), aber du drückst es meganegativ aus.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tarin am 17.05.2012 | 13:33
Hey, ich hab selber die 15,- bei SR weit nach dem Ziel gepledged und ich verdamme kickstartern ja nicht per se.
Aber ich sehe nur einen Grund, warum Firmen wie White Wolf nach der V20 oder Pinnacle sowas durchziehen: Weil irrsinnig viel Geld für ein Produkt weit geringeren Wertes fließt und dafür kaum mehr als ein bisschen Merchandise oder eine kleine Rollenspielrunde zugesichert werden muss. Für 3000$ leite ich auch eine Runde, klar. Und genau deshalb halte ich es für Quatsch, da jetzt unkritisch jeden Quark zu pledgen, nur damit das nächste Extraziel erreicht wird. Dadurch springen nämlich nur noch mehr Firmen auf den Zug auf und das grenzt an Verarsche.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 17.05.2012 | 14:04
Tarin, ich will aber auch für 3000$ Rollenspielrunden verkaufen! Lass das, du ruinierst die Preise! :P
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tarin am 17.05.2012 | 17:35
Nein, die Anbieter handeln nur ökonomisch, wenn ich das auch für ... moralisch fragwürdig halte.
Meine Kritik in dem Punkt gilt den verirrten Fanboys, die das auch noch zahlen. Für ein Buch und eine Spielrunde mit einem Typen, den sie nichtmal kennen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.05.2012 | 18:30
Eigentlich ist doch gerade keiner da der bereits ist $3000 für eine Skype Session zu bieten.
Die ist weder im ersten, noch im zweiten White Wolf Kickstarter weg gegangen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 17.05.2012 | 20:39
Also bei Shadowrun haben 3 Fraktionen 10.000$ für eine Runde bezahlt (allerdings ist der Mike Mulvihill auch zu ihnen gekommen ;D). Ist mir total schleierhaft, das KANN doch nur enttäuschend werden. Aber gut, wer's hat, es dafür ausgeben oder den Entwicklern so unter die Arme greifen will... why not?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ichneumon am 17.05.2012 | 22:00
Also bei Shadowrun haben 3 Fraktionen 10.000$ für eine Runde bezahlt (allerdings ist der Mike Mulvihill auch zu ihnen gekommen ;D). Ist mir total schleierhaft, das KANN doch nur enttäuschend werden. Aber gut, wer's hat, es dafür ausgeben oder den Entwicklern so unter die Arme greifen will... why not?
Also ich glaube nicht, dass solche Leute einen exakten Gegenwert für ihre 10.000$ erwarten:
Die haben wohl eher einfach zu viel Geld und wollen den Entwicklern etwas "Spenden", wobei sie zu den Top-3-Backern gehören wollen (Ja, solche Leute wollen ja etwas "Exklusives" sein  ;) )...
Die Shadowrun-Runde ist mMn dann nur ein netter "Nebeneffekt" für sie...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 20.05.2012 | 23:58
Bin ich der einzige, für den die Beschreibung des Deadlands-Noir-Beschreibungstexts leicht an Storm Front erinnert?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 21.05.2012 | 00:09
Ich nehme an Storm Front von Dresden Files? Wen wunderts? Die Dresden Files sind ja auch "Noir".
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 21.05.2012 | 13:38
Ich nehme an Storm Front von Dresden Files? Wen wunderts? Die Dresden Files sind ja auch "Noir".

Nuja, die Formulierung mit "Things go bump in the night" verwendet Harry am Ende von Storm Front auch, und auch sonst klingt das seeeeehr wie die letzte Seite von Storm Front ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 21.05.2012 | 14:42
Die Phrase hat aber nicht Jim Butcher geschaffen, die war schon deutlich laenger vorhanden (http://www.phrases.org.uk/meanings/378900.html)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Enkidi Li Halan (N.A.) am 22.05.2012 | 15:07
Die Diksussion zum Thema Vor- und Nachteile von Crowdfunding und Kickstarter wurde ausgelagert. Wer weiter darüber diskutieren will, tue dies bitte hier. (http://tanelorn.net/index.php/topic,74877.msg1530804.html#msg1530804) :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 22.05.2012 | 18:39
Die Purple-Pawn-Zusammenstellungen gefallen mir echt ganz gut. Abgesehen von einer großen Liste (http://www.purplepawn.com/kickstarter/) (Rollenspiele und andere Spiele in mehreren Tabellen) gibt es z.B. eine Wochenübersicht (http://www.purplepawn.com/2012/05/kickstarter-game-highlights-for-the-week-of-may-14th/) und interessante Umfrageergebnisse von erfolgreichen und erfolglosen Projektstartern: How to Succeed or Fail on Kickstarter (http://www.purplepawn.com/2011/05/how-to-succeed-or-fail-on-kickstarter/).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 28.05.2012 | 14:45
Noch einer, der auf den Zug aufspringen will: Monte Cook lobt Crowdfunding (http://montecook.livejournal.com/253206.html).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 29.05.2012 | 18:49
Gibt es eigentlich "KS Zyklen"?
Ich mein zuerst kamen jede Woche so 2-5 neue Projekte und jetzt gerade mal so 1. Zumindest nach meinem Eindruck.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 29.05.2012 | 21:59
Das Savage Worlds Deadlands Noir sieht spannend aus, aber: Kommen die richtig coolen Sachen von "Deadlands" eigentlich nur noch für die SW-Regeln... die Classic Regeln haben doch so Flair! :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Chrischie am 29.05.2012 | 22:25
Savage Worlds ist das Pinnacle-Regelsystem.
Die Classic-Reihe ist eingestellt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 30.05.2012 | 19:50
Gibt es eigentlich "KS Zyklen"?
Ich mein zuerst kamen jede Woche so 2-5 neue Projekte und jetzt gerade mal so 1. Zumindest nach meinem Eindruck.
Was ist denn "zuerst" - Beginn des :T:-Sammelthreads (http://tanelorn.net/index.php/topic,73783.0.html)? Und waren die 2-5 Projekte pro Woche auf Kickstarter neu, oder wurden hier nur 2-5 pro Woche eingetragen, weil sie vorher niemand von uns entdeckt hatte?

Was Zyklen angeht: Ich beobachte jetzt erstmal an mir, dass ich nach einer enthusiastischen Kickstarter-Kennlern-Phase erstmal runterkühle - nicht aus Enttäuschung, wohlgemerkt. Ob das aber zu einem Zyklus bei mir wird... hoffentlich nicht. ;D
Kickstarter & Co. betrachte ich noch nicht lange genug, um irgendwelche Zyklen festzustellen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: 6 am 1.06.2012 | 09:51
http://www.kickstarter.com/projects/traveller5/traveller-5th-edition
Ich meine mich zu erinnern, dass T5 mindestens zur gleichen Zeit wie T20 (2001!) angekündigt war. Irgendwie erinnert mich das an Duke Nukem 3D...

EDIT:
Ich seh gerade in der wiki, dass T5 schon 2007 rauskommen sollte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 1.06.2012 | 09:52
Ich meine mich zu erinnern, dass T5 mindestens zur gleichen Zeit wie T20 (2001!) angekündigt war. Irgendwie erinnert mich das an Duke Nukem 3D...

ja, das kommt auch ungefähr hin.
bemerkenswert ist auch das dieses projekt hier explizit als vorbestellung betrachtet wird.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: 6 am 1.06.2012 | 09:57
Seh ich das richtig, dass Du auf alle Fälle 100$ pledgen musst, um an das Regelwerk zu kommen?  wtf?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 1.06.2012 | 10:00
Seh ich das richtig, dass Du auf alle Fälle 100$ pledgen musst, um an das Regelwerk zu kommen?  wtf?

jup. + 40$ Fracht. anscheinend auch kein ist auch pdf vorgesehen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: 6 am 1.06.2012 | 10:04
Ausser Du hast Dir vorher irgendwann mal die T5-BETA-CD geholt. Dann bekommste wohl eine CD mit den fertigen Regeln.
Sorry, aber das ist mir zu teuer...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 1.06.2012 | 10:19
Jo, haha. Nur für Hardcore-Fans offenbar.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 1.06.2012 | 10:27
Auch eine Moeglichkeit den "Kundenkreis" zu reduzieren ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 1.06.2012 | 10:31
Dagegen wird die V20 mit nur 125$ in der Edelfassung direkt billig XD
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 1.06.2012 | 10:33
Aber Traveller braucht nur 240 Buchbesteller, die mit je 100$ dabei sind, das sollten die eigentlich schaffen, selbst, wenn nur Amis und ein paar verrückte Überseeler bestellen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Pyromancer am 1.06.2012 | 10:36
Der fette 600-Seiten-Wälzer ist wohl mit Abstand die schlechteste Idee, die Marc Miller bei T5 hatte (behaupte ich, ohne tiefergehende Einblicke in T5 zu haben). Gerade bei dem modularen Aufbau und der Vielzahl der Regeln, die für das Spiel zwischen den Spielsitzungen gedacht sind hätte sich die Aufteilung in Heftchen oder Ringbücher angeboten. Na gut, mir ist das alles eh zu teuer, und hinterlässt durch die Tatsache, dass es Leute gibt, die T5 schon vor fünf Jahren vorbestellt haben einen unangenehmen Nachgeschmack.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 1.06.2012 | 17:54
@T5: Aber ein Spendenziel von $24.000 als niedrig zu bezeichnen ist auch der Hohn, oder? Also ich glaube, er wird das Ziel erreichen, aber im RPG Bereich empfinde ich alles über $5.000 als hoch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 1.06.2012 | 18:05
@T5: Aber ein Spendenziel von $24.000 als niedrig zu bezeichnen ist auch der Hohn, oder?
Es ist abissel weniger als die Haelfte dessen was WW fuer den Deluxe Companion wollte bzw. fuer den Deluxe NSC Band will..
Ansonsten sind die wenigsten Sachen da 600 Seiten Waelzer.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: justKay am 2.06.2012 | 13:20
Ich bin zwar nicht wirklich an T5 interessiert, aber wie ich das sehe hat er das Ziel bereits erreicht und nun 100$ für einen 600 Seiten Hardcover ist nicht günstig liegt aber noch halbwegs im Rahmen. Wenn ich das richtig sehe bekommt man für 51 $ die CD, was für Europäer die das umbedingt haben wollen doppelt interessant ist, weil dann die 40$ shipping wegfallen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Pyromancer am 2.06.2012 | 13:35
Ich bin zwar nicht wirklich an T5 interessiert, aber wie ich das sehe hat er das Ziel bereits erreicht und nun 100$ für einen 600 Seiten Hardcover ist nicht günstig liegt aber noch halbwegs im Rahmen. Wenn ich das richtig sehe bekommt man für 51 $ die CD, was für Europäer die das umbedingt haben wollen doppelt interessant ist, weil dann die 40$ shipping wegfallen.

Die T5-CD kostet auf Marc Millers Homepage 35$, plus 7$ Versandkosten nach Deutschland.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 2.06.2012 | 14:21
Es ist abissel weniger als die Haelfte dessen was WW fuer den Deluxe Companion wollte bzw. fuer den Deluxe NSC Band will..

Das ist WW nicht mehr für voll nehme, hatte ich mehrfach erwähnt :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.06.2012 | 10:34
Nu T5 ist nun gefunded,... und mittlerweile bei etwa 44k Dollar...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.06.2012 | 16:57
Daran habe ich nun wiederum nicht gezweifelt. Es gibt ja genug Fans, die seit fast einem Jahrzehnt drauf warten.
Und interessant ist es schon. Aber leider nicht für meine Spielgruppe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 6.06.2012 | 18:54
Mal ne Frage, weil ich mich jetzt erst mit dem Thema beschäftigt habe: Wenn eine Publikation ihr goal erreicht hat und publiziert wird, bekommen dann nur die Backer was davon zu sehen oder kommt sowas dann auch in den herkömmlichen Verkauf? Sprich: Wenn ich ein Kickstartprojekt zu spät entdecke, wenn es schon erfolgreich gefunded wurde, dann komme ich an das Teil gar nicht mehr ran? Oder wie funktioniert das?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.06.2012 | 18:58
Das ist abhaengig von dem jeweiligen Projekt.
Im Fall Beispielsweise des V20 Companion Deluxe Kickstarter wird die Deluxe Edition nicht im Handel verfuegbar sein.
Im Fall Beispielsweise der Witch Girls: Book of Shadows Kickstarter diente die Finanzierung dazu  Witch Girls: Book of Shadows moeglichst prominent im Handel zugaenglich zu machen sein.
Im Fall Beispielsweise des V20 Children of the Revolution Kickstarter wird die Deluxe Edition nicht im Handel verfuegbar sein. Allerdings wird bei Erreichung des Strech-Goals ein anderes Buch hergestellt und im Handel als PDF angeboten.

Ebenso kann es sein das das Buch in den Handel kommt, aber eine bestimmte Deluxe Edition nur innerhalb der Reward-Stufen erhaeltlich ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 7.06.2012 | 07:18
Danke für die Antwort!  :d Bei den Sachen, die ich mir bisher angeguckt habe, war das irgendwie nicht so recht ersichtlich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 7.06.2012 | 07:58
Bei Deadlands Noir gibt es sogar Backer Level für Händler, die kriegen dann eine bestimmte Anzahl Bücher zum Vorzugs-/ Einkaufspreis.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.06.2012 | 11:39
Auch die Händler-Level (z.B. bei Far West) geben oft die Limited Edition.
Aber normalerweise geht es ja darum, den Beginn einer Produktion zu finanzieren. Die meisten Projekte wollen ja nachher weiter publizieren und in den Läden landen. Der Kickstarter dient oft dazu, die anfänglichen Druckkosten oder die Artwork zu finanzieren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 7.06.2012 | 12:35
Es gibt aber natürlich auch andere Fälle. James Raggis LotFP-Projekt bei Indiegogo wird später anscheinend nicht im Handel verfügbar sein:

Zitat
By my quick count, 480 hardcovers are reserved from the contributions. Everyone who was up for writing an adventure will get a copy as well, it’s the least I can do for their lending their names. That’s 14, for a total of 494. Plus the editor should get one, the layout designer should get one, I’d like to keep one, plus whatever new artists contribute to the new version should get one.

See a potential problem with a print run of 500?

It’s pretty close to a sure thing that anyone who didn’t sign up for the campaign and doesn’t work on the new version of the book will not be able to get one.
http://www.indiegogo.com/lotfphardcover?c=activity

Ob das auch für das Abenteuer von Kenneth Hite gilt, kann ich da nicht rauslesen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Glgnfz am 7.06.2012 | 12:42
Aber von seiner Rechnung her würde es das deutlich seltener geben, da viele die 110 Euro gewählt haben - das sind 4 Hardcover aber nur ein Abenteuer. Daher denke ich mal, dass er davon gleich 500 oder 1000 drucken lässt und der Rest es in den Handel oder zumindest seinen Webshop schafft.
Ich haue ihn aber bei Gelegenheit mal an.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.06.2012 | 15:08
Er hat es durchgerechnet und will wohl 500 drucken. Nur von 500 gehen fast 480 weg an Bäcker. Die restlichen 20 dienen erstmal als Belegexemplare für Künstler und Autoren. D.h. wenn ich seine Rechnung richtig verstanden habe, landet vielleich eine Handvoll der Bücher im Handel. Aber ganz ehrlich: das finde ich mal gut. Denn es geht um eine Prestige-Ausgabe und es gibt dem Projekt was exklusives. Und da der Preis auch nicht exorbitant war, finde ich das richtig so.

Wenn z.B. WW auch sagen würde: den V20 Companion gibt es nur über Kickstarter und dann richtig fett, dann fände ich das auch in Ordnung. Nur bei WW steht ja klar im Vordergrund damit später weiter Geld zu verdienen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Glgnfz am 8.06.2012 | 15:42
Das mit den 500 Regelwerken ist klar - es ging um das Hite-Abenteuer.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.06.2012 | 16:47
Axo.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Glgnfz am 8.06.2012 | 17:42
Ich habe gerade mal nachgefragt - das Hite Abenteuer wird in der Folge ganz "normal" im Handel zu kaufen sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 12.06.2012 | 17:42
Durance (http://www.kickstarter.com/projects/1407076428/durance) von Jason Morningstar: Cool, da werd ich mich wohl auch noch beteiligen. Und cool finde ich auch, dass nach wenigen Stunden die Zielsumme schon beinahe erreicht ist (im Augenblick fehlen noch 55$ von den anvisierten 5000, also nur mehr rund 1%). (Nachtrag, noch bevor der Beitrag fertig getippt war: Ziel erreicht und übertroffen.) ;D

Was mich ein bisschen foppt: 20$ Unterschied zwischen zwei Pledge-Levels, für ein Kartenset? Hm...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.06.2012 | 09:56
Eine imho sehr interessante Graphik:
(http://6.mshcdn.com/wp-content/uploads/2012/06/KickstarterInfographic2.jpg) (http://mashable.com/2012/06/12/kickstarter-failures/)
[Zum entsprechenden Artikel verlinkt]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Benjamin am 16.06.2012 | 08:07
Aber echt, danke fürs zeigen. Die mit Abstand größte Anzahl von Unterstützern haben die Bereiche Design, Spiele, Musik und Film, das halte ich für bezeichnend.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 16.06.2012 | 09:07
Ich finde interessant, wie krass anscheinend die Zielsumme mit der Erfolgsquote zusammenhängt. Es gibt zwar nicht viele Tanz-Projekte, und zusammen haben sie die geringste Gesamtsumme, aber dafür auch die höchste Erfolgsrate. :verschwoer:

Aber ok, wenn man die zweit- und dritt-erfolgreichsten Kategorien (Theater und Musik) anschaut, dann stolpert die Korrelation sofort und fliegt auf die Nase.  ;D

Den Zusammenhang zwischen Erfolg und Zielsumme finde ich zwar überzeugend (und er wird ja auch von der Untersuchung so angenommen), aber besonders weit reicht das als Erklärungsmechanismus nicht. Eine Übersicht über die erfolgreichen und erfolglosen Set-Goal-Durchschnitte pro Kategorie wäre interessant.

In den Kommentaren wird angekündigt:
Zitat
This was just the tip of the iceberg. I’m already working on a follow-up which will provide much more interesting insights.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 3.07.2012 | 19:35
Kann jemand mehr zu Shadows of Esteren erzählen?

Für mich klingt das bisher nach typischer dunkeldüsterer Fantasy mit eigenen Regeln.
Warum braucht man Shadows of Esteren? Was macht es zu einem tollen Spiel? Begeistert mich ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 3.07.2012 | 19:44
Kann jemand mehr zu Shadows of Esteren erzählen?

Der killerklown hat dazu mal etwas gesagt. (http://tanelorn.net/index.php/topic,56890.msg1456126.html#msg1456126) Und vllt. diskutiert man es auch dort weiter.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 4.07.2012 | 00:23
Spontan mit 90$ gebacked *-* Wahnsinnsoptik, faire Preise, I'M IN!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2012 | 01:19
Wieso kann es nicht hässlich wie die Nacht sein und mit einem total unattraktiven und verkorksten Regelsystem?  :gasmaskerly:
So habe ich vorübergehend meinen Wurf auf "Nicht Kickstartern wenns kein WW ist" versiebt  :-[
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2012 | 01:45
Ich bin auch versucht, obwohl ich gerade erst eine recht hohe Summe bei Dungeon World gepledged habe.
Warum muss das auch mit keltischem Einschlag und wundervollen Illus sein... :(
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 4.07.2012 | 09:11
Ich behaupte mal, die Chance ist recht hoch, dass man das Regelwerk auch später noch zu guten Preisen los wird. Und nein, das sage ich nicht nur, damit der KS noch die 15 000 -- und damit meine Faltkarte -- erreicht. :3
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roland am 4.07.2012 | 09:54
Auf Sammlerpreise würde ich nicht unbedingt bauen, das Buch kommt wohl ganz normal in den Handel.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2012 | 09:56
Auf Sammlerpreise würde ich nicht unbedingt bauen, das Buch kommt wohl ganz normal in den Handel.
Es geht ggf. auch um Sammlerpreise für die Deluxe-Edition.
Dort kann es durchaus passieren das Leute nach einem Kickstarter bereit sind mehr zu bezahlen.
Zumal die Deluxe-Fassungen auf 300 beschränkt sind.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 4.07.2012 | 10:07
Selbst wenn nicht, wär das Angebot aber immer noch gut. Man kriegt für umgerechnet 72€ gerade das limitierte Buch, das T-Shirt, die Artworks (!!), aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine Faltkarte und obendrauf gibt es die pdf-Sachen, alles inkls. Porto. Klingt für mich sehr fair, bei WW hätte ich für das Geld gerade mal das Buch (;D).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2012 | 10:16
Ich finde es deswegen auch überraschend das "erst" 56 der 300 Deluxe Ausgaben weg sind.
Zumal sie einem sogar bei den $90 das Porto ersparen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roland am 4.07.2012 | 10:40
Das Spiel ist nunmal nicht sonderlich bekannt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 4.07.2012 | 11:03
Ist das auch Französisch oder Englisch?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2012 | 16:07
Ich finde es deswegen auch überraschend das "erst" 56 der 300 Deluxe Ausgaben weg sind.
Zumal sie einem sogar bei den $90 das Porto ersparen.

Hm... also ich finde das Standardcover ehrlich gesagt cooler. Also warum $40 mehr zahlen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2012 | 16:10
Vielleicht wegen des T-Shirt, der Artworks und die Chance auf die Faltmappe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2012 | 16:17
Die Faltkarte gibts ab $50 aufwärts. Und Gamer T-Shirts sind lame ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 4.07.2012 | 21:50
Und Gamer T-Shirts sind lame ;)

Aber so richtig.  >;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2012 | 21:53
Dazu für weibliche Backer eh nicht zu gebrauchen da so formbetont wie ein Kartoffelsack.
Naja, muß jeder wissen wieviel er pledgen mag ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2012 | 23:07
Ich finde, die Illustrationen sehen schon atemberaubend aus. Das Regelwerk scheint solide (gut bei 1W10 + Attribut + Fertigkeit kann man nicht viel falsch machen).
ABER: Das GRW ist nicht vollständig. Die Geheimnisse des Spielleiters fehlen - so als ob man den Spielern nicht trauen könnte. Und das Setting ist gewollt dunkel-düster. Erinnert mich etwas an die krampfhafte Beschäftigung deutscher Designer mit dunkel-düster Settings.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 5.07.2012 | 07:32
Hast du es denn schon im Original gesehen? Letzteres ist mir bei den Beschreibungen auch aufgefallen (auch wenn ich durch deutsche Settings und die WoD abgehärtet bin ^^'), aber ich wollte mich erst einmal darauf einlassen, weil das letztendliche Produkt solche Schlagwörter ja dann meistens doch nicht so konsequent umsetzt, wie man befürchtet; bzw. auch, weil sowas oftmals nur in Flufftexten und nicht in der wirklichen Welt verankert -- und dementsprechend leicht zu ignorieren -- ist. Für mich wirkt das Gesamtbild bisher eher wie die nWoD oder Game of Thrones; die Menschen können noch so oft betonen, wie düster das doch alles ist, aber ich finde es tendenziell sehr offen für Spielstile. Wohlgemerkt, jetzt bloß an Beschreibungen, Illustrationen und diesem Schnellstart-Heftchen gemessen. Was es mit den Geheimnissen auf sich hat, bleibt abzuwarten. Ich verstehe das jetzt so, dass solche Sachen im GRW nur anekdoten- und gerüchtemäßig angeschnitten werden, was mir eigentlich ganz lieb ist (vgl. oWoD vs. nWoD). In 200 Seiten Setting sollte man schon genug an die Hand bekommen, um damit was anfangen zu können. Ist aber natürlich Ansichtssache.

Ich freu mich so oder so drauf, mir eine Meinung zu machen, und wenn's kacke ist, bleibt abzuwarten, ob mich die Illustrationen besänftigen können. Sonst landet es schneller auf Ebay als man "dark Gothic-Horror" sagen kann. ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 5.07.2012 | 23:46
Nachdem ich französisch kaum beherrsche, konnte ich nur bruchstückhaft erahnen was in den französischen Texten steht.
Aber die Ankündigungen erinnern mich an so manches gewollt düsteres Rollenspiel.

Wie ich schon sagte, regeltechnisch wird wohl nicht viel schiefgehen. Dazu ist das System zu robust (lies: zu einfach).
Ich kämpfe noch mit mir, ob ich pledgen soll.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.07.2012 | 19:00
Den Kampf habe ich verloren. Es wird zwar nicht die Special Edition, aber hoch genug um alle Stretch Goals mitzunehmen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.07.2012 | 19:17
Ich würde $65 empfehlen. Kein Deluxe Buch aber dennoch die Artworks und alle Abenteuer,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 10.07.2012 | 19:45
Ich muss sagen, ich fänd's ja geiler, wenn man die Abenteuer auch irgendwie gedruckt kriegen könnte. Aber guuut. ^^!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.07.2012 | 20:56
Ich würde $65 empfehlen. Kein Deluxe Buch aber dennoch die Artworks und alle Abenteuer,..

Was glaubst Du, was ich genommen habe? ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.07.2012 | 23:01
Ich muss sagen, ich fänd's ja geiler, wenn man die Abenteuer auch irgendwie gedruckt kriegen könnte. Aber guuut. ^^!

Wohl als Prolog-Band 0 später dieses Jahr - mit neuem Kickstarter...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 13.07.2012 | 11:35
Hihihi ;D

Der Esteren Kickstarter wird immer dicker! :A
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 14.07.2012 | 11:14
Wobei ich nicht glaube, dass sie die $50.000 erreichen werden. Dazu geht das zu phlegmatisch voran.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 14.07.2012 | 11:24
Anscheinend gibt es noch vereinzelte Wichte (wie mich), die erstmal einen Preview abwarten, in dem man 2-3 Seiten der Übersetzung kennenlernen kann. Wenn ich häufig über Formulierungen stolpere, die mich irgendwie stören, und ich dadurch aus dem Lesefluss gerissen werde... Dann ist es mir einfach nicht so viel wert. Also möcht ich die Teaser erstmal sehen, die es angeblich geben wird. (http://tanelorn.net/index.php/topic,56890.300.html)

Nachtrag: Wie Murder-of-Crows find ich die 50.000 aber auch hochgegriffen. Das scheint ja aber auch Absicht zu sein - die haben einfach nicht mit der bisherigen Resonanz gerechnet (hey, Zielsumme waren $3000!) und mussten sich zusätzliche Stretch Goals aus den Fingern saugen. An deren Stelle würd ich die dann auch nicht zu engmaschig setzen. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 14.07.2012 | 12:51
Erfahrungsgemäß ist Kickstarter ja ein riesiger Geldsack, der entgegen aller physikalischer Regeln immer weiter wächst ... :D Würde mich also nicht wundern.

Aber egal, das erste Stretch Goal find ich eh am coolsten (dicht gefolgt vom zweiten), und bei dem gehe ich ganz stark davon aus, dass es erreicht wird.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 14.07.2012 | 13:09
Nachtrag: Wie Murder-of-Crows find ich die 50.000 aber auch hochgegriffen. Das scheint ja aber auch Absicht zu sein - die haben einfach nicht mit der bisherigen Resonanz gerechnet (hey, Zielsumme waren $3000!) und mussten sich zusätzliche Stretch Goals aus den Fingern saugen. An deren Stelle würd ich die dann auch nicht zu engmaschig setzen. :)

Naja, ich weiß nicht... für mich ist derzeit der Maßstab erfolgreicher Kickstarter mit funktionierender Communtiy und Autoren, denen man die Begeisterung für ihr Produkt anmerkt, einfach Dungeon World. Da stimmt die PR, da stimmen die Abstände der Stretchgoals. Dagegen wirkt Shadows of Esteren eher wie ein kalkuliertes Marketing. Naja, einfach Indie vs. Professional Gaming... trotzdem ist Shadows of Esteren unglaublich reizvoll. Vor 15-20 Jahren habe ich genau nach so einem Setting gesucht - und bin bis heute nicht fündig geworden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 14.07.2012 | 21:49
Dagegen wirkt Shadows of Esteren eher wie ein kalkuliertes Marketing. Naja, einfach Indie vs. Professional Gaming...
Da ist sicherlich ein Gegensatz, das stimmt - aber Kalkül und Professionalität... Ich hab schon den Eindruck, dass die Esteren-Leute nicht besonders eiskalt, sondern selbst mit Begeisterung an die Sache rangehen. Mal im Ernst, wer würde mehrere Jahre an einer englischen Übersetzung arbeiten, bevor überhaupt klar ist, dass sie erfolgreich veröffentlicht wird? Das wirkt auf mich nicht kalkuliert. Design und Artwork können zu großen Teilen aus der französischen Vorlage übernommen werden, und die Professionalität merkt man natürlich sofort. Aber abgesehen davon nehme ich denen selbstverständlich ab, dass sie selbst überrascht sind, wie der Kickstarter bislang läuft. :)

Völlig unabhängig davon ist Dungeon World natürlich eine ganz andere Geschichte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.07.2012 | 00:02
Shadows of Esteren hat gerade beschlossen als neue Reward Stufe einen GM-Screen anzubieten.
Der extra aufgrund der Begeisterung in der Herstellung vorgezogen wird und ziemlich toll schonmal aussieht.
(http://www.esteren.org/shadows_of_esteren/kickstarter/screen_exemple_new_560.jpg)

Es gibt ihn allerdings nur in Combo mit der Deluxe Version und er kostet happige $120,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 20.07.2012 | 00:39
Also nachdem ich mir die Esteren Themen auf RPG.Net durchgelesen habe, bin ich wieder aus dem Kickstarter ausgestiegen.
Esteren ist eine nette Idee, aber nix für mich. Sie übernehmen quasi (alla Engel) die größten Designfehler der cWoD/oWoD.
Und damit meine ich nicht die Regeln. Aber das Setting ist nicht vollständig beschrieben. Die Geheimnisse des Spielleiters bekommen einen Extraband. Damit ist das GRW erstmal ein nettes mittelalterliches Weltchen für Erzählspieler. Danke, brauche ich nicht. Zudem bin ich durch a|state ein gebranntes Kind. Dort kamen die Settinggeheimnisse auch in einem eigenen Buch daher (Iron Ring). Dumm nur, dass die Spielreihe eingestellt wurde, bevor das Buch erschien. Oder ich blicke auf Engel. Dort quälte man sich am Ende von Veröffentlichung zu Veröffentlichung und nach sage und schreibe der doppelten angesetzten Zeit wurde das Setting in Romanen aufgelöst... und die waren grottenschlecht geschrieben.

Über die Vaporware "Far West" fange ich gar nicht erst an...

Sorry für den Rant, aber SoE weckt böse Assoziationen - und das obwohl der Kickstarter und das Vorgehen einen grundsoliden Eindruck machen.
Außerdem gibt es SoE ja auch so im Handel.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 20.07.2012 | 07:00
Kann ich nachvollziehen (obwohl's mich nicht mal bei Engel von einem Kauf abgehalten hat, gute Illustrationen und eine stylische Welt mit vielen offenen Enden reichen für mich völlig aus! ;D). Spricht ja nichts dagegen, später ins fertige Buch zu schauen und den Zusatzkram im Zweifelsfall auf Ebay zu holen.

Ich nage noch an dem 120$-Ding. Die schaffen es echt SEHR geschickt, immer genau die Preise anzubieten, die noch irgendwo vernünftig und verlockend sind. Ich glaube aber, ich werde es mir sparen. 25€ für einen SL-Schirm (dessen Qualität ich nicht kenne) und eine Digi-Pack-CD ... na. Hab schon genug für das Buch ausgegeben. Glaub ich. Will mal nicht ausschließen, dass ich den Pledge am Ende doch noch erhöhe. xD'

Edit: FUUUCK, die Musik (http://www.myspace.com/esteren) ist auch noch gut und angenehm! What now?! XD
Edit²: I think they got me. .__.' AGAIN! >__<''
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.07.2012 | 12:23
Und damit meine ich nicht die Regeln. Aber das Setting ist nicht vollständig beschrieben. Die Geheimnisse des Spielleiters bekommen einen Extraband.
Naja, angesicht dessen das es erst als Buch 4 erscheinen soll, mit den Kickstarter gibt es Buch 1 und 0, hoffe ich einmal das die Geheimnisse nicht so schwerwiegend sein werden. ^^;
Nun und das das Spiel nicht endet wenn die Spieler die Geheimnisse das erfahren haben - egal ob erspielt oder dreister Weise einfach so gelesen.
Nun und da sie das zehnfache einnahmen denke ich mal das sie auch weiter schreiben werden,

Zitat
Über die Vaporware "Far West" fange ich gar nicht erst an...
Was ist damit passiert?

Zitat
Außerdem gibt es SoE ja auch so im Handel.
Joah, das eh ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 20.07.2012 | 20:25
Was ist damit passiert?

Nix. Das ist es ja. Gestern hat der gute GMS mal ne Timeline rum geschickt, wann er gedenkt das PDF bereit zu haben und wann er gerne das Lektorat der Leser hätte und wann das Ding zum Drucken geht. Bezüglich Far West habe ich so eine Wut im Bauch. Der Mann hat vor 1 Jahr das Geld abgeräumt und bis heute nix geliefert außer der Anthologie.

Letzten Monat ist ihm dann sein Art Director abhanden gekommen. Vorher gab es immer nur blumige Versprechen, dass das Buch jeweils im nächsten Monat erscheint. Also seit Dezember 2011 wurde das Erscheinungsdatum kontinuierlich jeden Monat um einen Monat verschoben. Und zwar ohne große Begründung. Was GMS dann als "transparente Kommunikation" bezeichnet hat. Meine Schlussfolgerung:

a) Bei Adamant kauf ich nix mehr.
b) Ich pledge für keine Kickstarter mehr von Adamant//GMS
c) Will jemand ein Far West haben, wenn es denn da ist? Ich schick auch gerne alle Goodies dazu weiter. Hauptsache weg.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.07.2012 | 22:23
Oh das klingt übeln :/
Nachden Kommentaren des Autors hatte ich angenommen das es erst für dieses Jahr geplant war.
Die Enttäuschung kann ich gut nachvollziehen.
Zumal die Antwort ziemlich dreist klingt. Das heißt sich ein wenig nach "Ihr Ärsche habt es gebackt und nicht gekauft und es hat euch scheißegal zu sein wann es kommt, solange es irgendwann kommt". Und das nachdem es mit knapp 44.000 Dollar überfinanziert wurde.
Aber heulen kann er weil er sich bei den Buchkosten um 30% verrechnet hat (uhhh ist das schlimm, nachdem er mit etwas über 900% overachievte...)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 20.07.2012 | 22:50
Aber heulen kann er weil er sich bei den Buchkosten um 30% verrechnet hat (uhhh ist das schlimm, nachdem er mit etwas über 900% overachievte...)

Die 900% Mehreinnahmen nutzen ihm leider nichts, wenn er sich bei den Buchkosten um 30% verrechnet hat. Denn jedes Buch kostet 30% mehr. D.h. das Geld fehlt ihm pro Buch beim Gewinn. Ich fand da Fred Hicks Aufstellung zu Dresden Files sehr erleuchtend. Damit fallen seine Gewinnmargen empfindlich. Dazu kommen die Versandkosten - die er nicht extra verlangt hat. Und Kickstarter und Amazon kassieren je 5% der Einnahmen... ich würde sagen, da hat er sich u.U. nicht nur in der Zeit, sondern auch im Geld gründlich verkalkuliert. Naja, inzwischen gönne ich ihm das irgendwo... und er muss liefern, sonst versenkt er den Ruf von Adamant endgültig.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tim Finnegan am 20.07.2012 | 22:55
Die 900% Mehreinnahmen nutzen ihm leider nichts, wenn er sich bei den Buchkosten um 30% verrechnet hat. Denn jedes Buch kostet 30% mehr. D.h. das Geld fehlt ihm pro Buch beim Gewinn. Ich fand da Fred Hicks Aufstellung zu Dresden Files sehr erleuchtend. Damit fallen seine Gewinnmargen empfindlich. Dazu kommen die Versandkosten - die er nicht extra verlangt hat. Und Kickstarter und Amazon kassieren je 5% der Einnahmen... ich würde sagen, da hat er sich u.U. nicht nur in der Zeit, sondern auch im Geld gründlich verkalkuliert. Naja, inzwischen gönne ich ihm das irgendwo... und er muss liefern, sonst versenkt er den Ruf von Adamant endgültig.



Tja, trotzdem: machsu Fehler in Öffenlichkeit mussu ausbaden in Öffenlichkeit....
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.07.2012 | 23:04
Die 900% Mehreinnahmen nutzen ihm leider nichts, wenn er sich bei den Buchkosten um 30% verrechnet hat. Denn jedes Buch kostet 30% mehr.
Ja, aber das macht dann hochgerechnet doch immer noch 30% mehr die er bei den 5.000$ braucht.
Und nicht irgendwie noch mehr "mehr". Auch die 5% Abgaben hauen da nicht wirklich rein.
Ich mein er hat rund $49.000, 5% an Kickstarter macht $2450 Dollar hat er noch 46550$, 30% verkalkuliert sorgt für $13965 kosten. Macht knapp $32585 was immer noch ein vielfaches von den $5000 ist die er fragte.

Zitat
D.h. das Geld fehlt ihm pro Buch beim Gewinn.

Öh, ja. Aber er hat pro Buch auch wesentlich mehr Gewinn gemacht als eigentlich angestrebt.
Und bei den $5000 waren die Versandkosten ja wohl auch drin.
Also ich hab da kein Mitleid mit dem. o.O;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 21.07.2012 | 00:00
Also ich habe auch kein Mitleid mit ihm. Du musst übrigen 10% abrechnen. 5% für Kickstarter und 5% für Amazon. Also bleiben ca. $44.000 als Einnahmen.
Dem gegenüber stellst du die Buchkosten mit 130% von X * 467. Dazu noch Kosten für T-Shirts und die Versandkosten von etwa $10 inneramerikanisch und $25 international.
Dann zahlst Du die Autoren und Künstler - und ich würde mich nicht wundern, wenn er damit noch Miese macht. Erinnert mich an John Wick. Der schafft es trotz brillianter Einfälle nicht, Geld mit seinen RPGs zu verdienen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Turning Wheel am 21.07.2012 | 04:06
Gibt es eigentlich bei Kickstarter irgend eine Sicherheit für Bäcker?
Sprich: Bekommt man irgendwann seine Kohle zurück, wenn nichts geliefert wird?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 21.07.2012 | 08:39
Nein. Das wurde weiter oben schon ausführlich diskutiert. Und GMS hat auch sehr unwirsch reagiert, als ich ihn nach meinem Geld gefragt habe. Erst nach längerem Mailverkehr war er überhaupt bereit dazu. Ich habe dann verzichtet, weil das Verfahren kompliziert ist. Über Kickstarter/Amazon Payments kann man das nämlich nicht mehr abwickeln.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: PurpleTentacle am 21.07.2012 | 11:20
@MoC
Das ist wirklich ziemlich bedrückend. Ich hab mich in den letzten Wochen auch an einigen Kampagnen beteiligt. Hoffentlich bleibt mir ein vergleichbarer Ärger erspart.


Komisch das sich hier noch keiner zur LotfP Kampagne geäußert hat (http://www.lotfp.com/RPG/grand-adventure-campaign).
Ich hab das Gefühl der gute Raggi hat sich ein wenig übernommen. Es sind zwar noch 11 Tage, aber so richtig auf der Zielgeraden ist erst eins der Abenteuer. Find ich ziemlich schade, weil da wirklich einige coole Sachen bei sind. Und dann kommt noch dazu das ich das Vorhaben ja gerne unterstützen möchte, aber ich nicht weis welche Option ich nehmen soll bzw. am meisten Sinn macht.
Vermutlich haben auch viele andere das selbe Problem und es läuft drauf hinaus das die Wartenden sich am Ende auf die ~5 "erfolgreichsten" Projekte stürzen, weil man ja lieber auf Nummer sicher geht. Und die "kleinen" Abenteuer bleiben auf der Strecke.

Wie seht ihr das denn?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tim Finnegan am 21.07.2012 | 12:08
@PurpleTentacle:

Es sind einfach zu viele. Zudem leidet es etwas unter der Prämisse das man, je höher man backed, mehr gefundette Abenteuer bekommt. Das schreckt mich zum Beispiel etwas ab, da ich gerade mal mit der Hälfte der teilnehmenden Autoren wirklich etwas anfangen kann. Zudem finde ich die Einbindung der Gardening Society etwas doof.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 21.07.2012 | 12:11
James Raggi übernimmt sich schon zum zweiten Mal. Beim ersten Mal war es das "LotfP Hardcover and Adventures" Projekt. Da sollten auch an die $100.000 zusammenkommen.
Ich glaube, er überschätzt ganz dramatisch wie groß seine Käuferschicht eigentlich ist, und IndieGoGo als Plattform ist zu unbekannt, um den großen Reibach zu machen. Auf Kickstarter würde ich ihm zutrauen, dass er annährend an die Ergebnisse ran kommt.

Trotzdem sind seine Ziele zu hoch gesteckt. Beide Projekte brauchen für den vollen Effekt über $100.000 an Spenden. Das haben auf Kickstarter aber bisher ganz ganz wenige Projekte geschafft (Deadlands Noir, Rappan Athuk und Traveller 5) - und mit denen kann sich LotfP beim besten Willen nicht messen.

Außerdem ist die Preisstruktur unattraktiv. Bei Appendix N Adventures war das Ziel $1.000. Und die angestrebte Produktionsqualität bei Appendix N sieht erheblich besser aus als die bisher erschienenen Abenteuer von LotfP (Carcossa & Isle of the Unknown mal außer Acht gelassen). Trotzdem liegt das Ziel aller Abenteuer bei $6.000. Da passt das Preis-Leistungsverhältnis nicht.

An sich schade. Ich glaube, wenn er 12 Monate lang pro Monat eine Indiegogo Kampagne für $3.000 machen würde, wären alle erfolgreich. Aber so scheitert er an seinen überzogenen Erwartungen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 21.07.2012 | 12:29
Ich spiel zwar kein LotFP, aber von der Aktion hab ich natürlich was mitbekommen. Als Testballon - ok, aber ja, ziemlich unrealistisch. Seine Kalkulationen kann ich natürlich schlecht beurteilen - er begründet ja, dass er diese Parallelaktion macht, damit die Fans mehr Abenteuer zu einem günstigeren Preis bekommen, wenn ich es richtig begriffen habe. (Vgl. Point 1-3 im Forum zu dieser Mega-Kampagne (http://www.lotfp.com/RPG/discussion/forum/6/the-july-grand-adventures-campaign/).) Pro Abenteuer würde er 34 "Faithful" (180$) brauchen, um das Ziel zu erreichen, wie er selbst rechnet. Mal 19 (Abenteuer) = 646. (Soviel Backer hat Durance gerade insgesamt bekommen.) Mit den niedrigeren Leveln braucht er entsprechend mehr Unterstützer. Dazu ist das gesamte System unübersichtlich - er hat offenbar gehofft, dass sich die Hardcore-Fans absprechen, wie sie ihre Pledges verteilen, um am Ende möglichst viele der einzelnen Module auf 6000$ zu bringen. Andererseits: wenn es nur bei einem bis drei der Teilprojekte klappt, haben die Leute frustrierend viel für recht wenig ausgegeben (auch wenn sie eventuell noch einen Gutschein bekommen, vgl. Jims Aussagen im Kampagnenforum).

Lakonisch: Ja, er hat sich total verschätzt.

Nur am Rande: Kickstarter kann er vielleicht nicht benutzen, weil er dafür ein US-amerikanisches Konto/ Adresse besitzen müsste? Das ließe sich zwar sicher irgendwie einrichten...

Nachtrag: Immerhin scheinen in den letzten zwei Tagen insgesamt rund 5000$ in die ganze Sache geflossen zu sein - wenn der Zuwachs so bleibt, dann kann sich ja noch ganz schön was bewegen... (Current progress across adventures (http://www.lotfp.com/RPG/discussion/topic/354/current-progress-across-adventures/))
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tim Finnegan am 21.07.2012 | 12:41
Stellt sich ja immer die Frage wo diese hochgesteckten Ziele herkommen. Ich nehme mal an das Raggi seine eigenen Einnahmen wohl am besten kennt und mit Vornheim und Co. gute Erfahrungen gemacht hat.
Ich stelle jetzt einfach mal die Theorie in den Raum dass er den Faktor Zeit unterschätzt hat, einfach die Tatsache dass Produkt A, auch wenn es einem Umsatz von B erwirtschaftet hat, dafür doch C Monate benötigt hat.

Wirklich spannend wird dann die Frage ob irgendwann seine Reputation darunter leiden wird.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roland am 21.07.2012 | 12:47
Stellt sich ja immer die Frage wo diese hochgesteckten Ziele herkommen.

Soweit ich James verstanden habe (hat z.B. im Jennisodes Podcast darüber gesprochen) sind die 6000$ die reinen Produktionskosten, da alle Kreativen anständig entlohnt werden. Die Frage wäre nactürlich gewesen, ob ein Kampagne mit 10 Abenteuern nicht übersichtlicher und für die Backer besser einzuschätzen gewesen wäre.
  
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tim Finnegan am 21.07.2012 | 13:44
@Roland:

Über die reinen Produktionskosten müssen wir nicht reden, die sind selbsterklärend und anscheinend auch gut geschätzt.
Die Stretchgoals dagegen wirken etwas seltsam und die Höhe die sie anscheinend erreichen wollen noch seltsamer.
Nimm  das LotFP Hardcover: 7,5K für ein Hardcover, 6K für ein Softcover. Ok, erstes Strech-Goal klingt vernünftig. Dann aber 8K und 9K für weitere Softcovers? An hier fängt das dann an zu schwanken. Die spätere Trennung in 2 bzw 3 Hardcover ist wiederum in einem finanziell sinnvollen Rahmen angesiedelt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tim Finnegan am 21.07.2012 | 19:14
The Gamers 3: The Hand of FATE (http://www.kickstarter.com/projects/zombieorpheus/the-gamers-hands-of-fate)

Dazu muss man glaube ich nicht viel schreiben!

So, die Wetten laufen: ich wette sie schaffen die 500K.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 23.07.2012 | 19:49
Naja, angesicht dessen das es erst als Buch 4 erscheinen soll, mit den Kickstarter gibt es Buch 1 und 0, hoffe ich einmal das die Geheimnisse nicht so schwerwiegend sein werden. ^^;
Nun und das das Spiel nicht endet wenn die Spieler die Geheimnisse das erfahren haben - egal ob erspielt oder dreister Weise einfach so gelesen.
Nun und da sie das zehnfache einnahmen denke ich mal das sie auch weiter schreiben werden,

Bin ja schon überzeugt... CD und Spielleiterschirm gaben meiner Willenskraft den Rest. Schade nur, dass ich die Limited Edition dafür erwerben muss - da gefällt mir das Cover nicht :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.07.2012 | 19:53
Bin ja schon überzeugt... CD und Spielleiterschirm gaben meiner Willenskraft den Rest. Schade nur, dass ich die Limited Edition dafür erwerben muss - da gefällt mir das Cover nicht :D
Chrchr
Du kannst ja nachfragen ob du nicht anstelle der limited Ed eine normale Version kriegen kannst.
Oder du verkaufst die limited Ed. fuer viel Geld und kaufst dann normal eine normale ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 24.07.2012 | 21:27
...und eine Website...
Dragons Hoard the Home of Gaming (http://www.indiegogo.com/Dragonshoard?a=605366) Imagine a website that's primary purpose was tabletop roleplaying games. A singular location containing everything you needed to know, not just about a single gaming system, but every system available. A website with an active forum board discussing the RPG hobby, an online Auction House where gamers can sell to other gamers directly, links to videos with tips and suggestions on how to run better roleplaying games, reviews on upcoming products by gamers for gamers, and an online store to purchase more roleplaying games products. (586 von 25.000$ erreicht, läuft noch 17 Tage)

Und dafür will der Typ soviel Geld einsammeln? Das ist doch mal hart an der Realität vorbei.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 24.07.2012 | 21:30
Keine bekannten Namen...  und effektiv eine Plattform, die quasi RPG.Net ablösen soll plus ebay Funktionen... utopisch!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.07.2012 | 21:44
Und dafür will der Typ soviel Geld einsammeln? Das ist doch mal hart an der Realität vorbei.
Jap, auch das Pledge Level wenn er es denn ernstmeinen würde,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 24.07.2012 | 21:51
Keine bekannten Namen...  und effektiv eine Plattform, die quasi RPG.Net ablösen soll plus ebay Funktionen... utopisch!

$25.000 einsacken, eine zweitklassige Kopie besagter Seiten zusammenzimmern und den Rest der Kohle verpulvern. Geil.  ~;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 25.07.2012 | 09:40
Und dafür will der Typ soviel Geld einsammeln? Das ist doch mal hart an der Realität vorbei.
Dachte ich auch, aber in der Projekt-Liste wollte ich es einfach mal kommentarlos stehen lassen. :)
Krass, dass schon zwei Leute (von insg. sechs) 250$ spenden. Klingt zwar nett, alle zwei Wochen ein Produkt zu erhalten (aber wer will das?), und zusätzlich (aus dem 50$-Level) 20% Rabatt... aber ich hab ja jetzt schon zuwenig Zeit zum Spielen. Wenn ich dann noch mit Produkten zugeballert werde... nee, danke.

Nebenbei finde ich die Kalkulation des 250er-Perks unglaubwürdig bzw. gewagt. Aber gut, ich mache mir keine Sorgen, dass die Website wirklich zustande kommt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 25.07.2012 | 10:09
Krass, dass schon zwei Leute (von insg. sechs) 250$ spenden. Klingt zwar nett, alle zwei Wochen ein Produkt zu erhalten (aber wer will das?), und zusätzlich (aus dem 50$-Level) 20% Rabatt... aber ich hab ja jetzt schon zuwenig Zeit zum Spielen. Wenn ich dann noch mit Produkten zugeballert werde... nee, danke.
Nicht nur das man es erhaelt, man muss es auch noch reviewen.
Ich dachte ja eher das man Leute fuer's schreiben von Reviews bezahlt.
Nicht das man Leute dafuer bezahlen laesst das sie Reviews schreiben.

Naja ich finde ja die ganze Kalkulation unglaubwuerdig. Mit 25k zieht man kein zweites Ebay auf.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 25.07.2012 | 11:43
Ist es denn eine Review-Verpflichtung? Für mich liest sich das so, dass - falls man eine Rezension schreibt (und ein "250er" ist) - die Rezension besonders prominent irgendwo auftaucht. Sprich, man kann sich mit dem Perk Aufmerksamkeit kaufen. ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 25.07.2012 | 12:28
Shadows of Esteren Preview bei RPG.net:

http://forum.rpg.net/showthread.php?635016-Shadows-of-Esteren/page24

Das sieht doch schonmal richtig hübsch aus!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cormac am 25.07.2012 | 16:38
Die Plattform halte ich persönlich für einen luftigen Traum, zumal man den dauerhaften Erfolg eines solchen Mediums nicht vorhersagen kann, denn letztlich lebt das Ganze doch davon, wie viele Leute sich dort tummeln. Dafür muss ich mehr/besseres bieten als die Plattfomen, die es schon gibt und das sehe ich nicht.

Shadows of Esteren sieht wirklich verdammt gut aus. Ich hab schon 120$ reingestopft und muss sagen, ich bin versucht, noch die 25$ für die "Normalausgabe" draufzulegen. Arrgh! Im nächsten Leben setze ich garantiert mehr Punkte auf "Willenstärke gegen spontante Kaufentscheidungen" ;).


c) Will jemand ein Far West haben, wenn es denn da ist? Ich schick auch gerne alle Goodies dazu weiter. Hauptsache weg.

Falls ernstgemeint und noch zu haben, wäre ich interessiert.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 25.07.2012 | 17:19
Shadows of Esteren sieht wirklich verdammt gut aus. Ich hab schon 120$ reingestopft und muss sagen, ich bin versucht, noch die 25$ für die "Normalausgabe" draufzulegen. Arrgh! Im nächsten Leben setze ich garantiert mehr Punkte auf "Willenstärke gegen spontante Kaufentscheidungen" ;).
Was wenn man 25€ auf die 120 drauf legt kriegt man noch ein Buch?  :o
Muss... ... ...wider...stehen XD
Geschafft XD
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 25.07.2012 | 19:00
Was wenn man 25€ auf die 120 drauf legt kriegt man noch ein Buch?  :o

Das gilt für jeden Pledge über 50$ (http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren/posts/273660)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 25.07.2012 | 21:23
Das gilt für jeden Pledge über 50$ (http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren/posts/273660)

Mag jemand seinen Pledge um 40$ erhöhen? Möchte nicht extra pledgen und würde nur das Buch (25) + die Karte (5$) + Artwork (10$) nehmen... :)

Einfach per PM melden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 28.07.2012 | 11:09
Was das 50k-Stretch Goal bei Shadows of Esteren (http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren/posts/266207) angeht (PDF von Buch 0, dem Prolog): Die Printausgabe (womöglich in einem eigenen Kickstarter) wird erst später kommen. Neben Kurzregeln enthält das Buch 0 die drei Abenteuer, die jetzt schon als PDF auf den verschiedenen Spendenstufen "erhältlich" sind. Und auf Französisch gibt es die entsprechende PDF doch schon kostenlos. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit wird es die englische PDF also auch kostenlos geben.

Der Inhalt von diesem Stretch Goal wirkt daher ziemlich mager - oder überseh ich etwas?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 29.07.2012 | 13:03
Esteren:
Der Inhalt von diesem Stretch Goal wirkt daher ziemlich mager - oder überseh ich etwas?

Anscheinend nicht, denn nun wird auch die PDF-Datei des SL-Schirms für alle Unterstützer angeboten, falls die 50.000 erreicht werden. (Link (http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren/posts)) Nett, aber reißt mich nicht vom Hocker. ;) Unabhängig davon könnten die 50.000 tatsächlich noch erreicht werden, es fehlt nicht mehr viel.

Better Angels: Ich hab den Verdacht, dass das irgendwie ein sehr albernes Spiel ist/ wird. Aber die Präsentation mit der Kurzgeschichte wirkt so, als sollte das Ganze tatsächlich auch emotionale Tiefe haben. Oder täusch ich mich?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cormac am 30.07.2012 | 15:57
Und mal ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte......

http://www.kickstarter.com/projects/464115358/minions-notes-journal-of-a-would-be-knight?ref=recently_launched
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 30.07.2012 | 16:19
Hoffentlich, ansonsten:  :gaga:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 30.07.2012 | 16:33
Der Oberhammer: Das Buch gibt's erst ab 2000U$D Spende. Ab 100U$D kriegt man überhaupt was.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 30.07.2012 | 16:40
Es gibt bei diesen Finanzierungsplattformen immer mal Leute, die an gnadenloser Selbstüberschätzung und einem gesunden Mangel an Werbeverstand leiden. Einen Roman per Crowdfunding finanziert zu bekommen, ist nicht leichter, als einen Verleger zu finden - es sei denn, du hast eine solide Fanbase hinter dir.

80.000 $ für ein unfertiges Ding ohne Leseprobe und mit 100 $ als erste Pledgestufe ist ziemlich... ambitioniert. Ich kenne mich ja mit Lulu nicht aus, aber dass die so viel verlangen, kann ich mir nicht vorstellen... da kann man die Bücher in hoher Auflage so drucken lassen. In Hardcover.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 30.07.2012 | 16:53
Ich vermute mal die 80k sind auch dazu da dass die Autorin sich in Vollzeit (sprich: ohne was anderes arbeiten zu muessen) um das Buch kuemmern kann, denn das ist ja noch nichtmal ansatzweise fertig .

Zitat
How far along are you?
 I have about 25-30% of the raw material I need.  That, coupled with weekly writing goals, will get me to the finish line.
 Last updated: Monday Jul 30, 9:58am EDT
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Steffen am 30.07.2012 | 16:57
Da hat sie wohl die Cent- anstelle der Dollarbeträge eingegeben. Dann macht es nämlich Sinn: 1 Dollar als erste Stufe und für 20 Dollar gibts das Buch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 30.07.2012 | 16:58
Da hat sie wohl die Cent- anstelle der Dollarbeträge eingegeben. Dann macht es nämlich Sinn: 1 Dollar als erste Stufe und für 20 Dollar gibts das Buch.

Und 800€ will sie gesamt sammeln? Klingt nicht wirklich schlüssig.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: MadMaex am 30.07.2012 | 17:43
Da hat sie wohl die Cent- anstelle der Dollarbeträge eingegeben. Dann macht es nämlich Sinn: 1 Dollar als erste Stufe und für 20 Dollar gibts das Buch.
Unwahrscheinlich, schreibt sie ja explizit die Beträge nochmal hin:

Zitat
Pledge $2,000 or more

Same as $1000, receive signed (colour, hard) copy of book when complete. I am still researching publishing options here. If I have enough funding and enough interest, I'll put in some colour plates if I can find an artist.

oder

Zitat
Pledge $5,000 or more

same as $2000, personalized character in the book (you will get a choice).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 2.08.2012 | 17:22
Anscheinend gibt es eine neue Kickstarter Policy, nach der keine "bulk rewards" mehr angeboten werden dürfen. D.h. Die Reward-Level für Händler werden wohl in Zukunft nicht mehr möglich sein:
http://www.icv2.com/articles/news/23564.html (http://www.icv2.com/articles/news/23564.html)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 7.08.2012 | 14:45
Ich spiel zwar kein LotFP, aber die Multi-Kampagne war als Versuchsballon ja interessant zu beobachten. Offenbar wurde auf den letzten Drücker noch ein viertes Abenteuer finanziert (Towers Two by Brockie, zehn Stunden vor Projektende $2425.00, Projektende $6601.00). http://www.lotfp.com/RPG/discussion/topic/354/current-progress-across-adventures/

Eines der Probleme der ganzen Aktion war die Unübersichtlichkeit auch der Perks: Was bekommt man unter welchen Umständen? Im LotFP-Forum ist eine Diskussion, die das veranschaulicht: http://www.lotfp.com/RPG/discussion/topic/385/contributing-to-kelvin-greens/ Auch wenn ich das zweimal lese, finde ich es schwer nachvollziehbar bzw. unverständlich.

Jedenfalls hoffe ich, dass alle Beteiligten mit dem Ergebnis glücklich sind oder wenigstens werden können.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Beral am 7.08.2012 | 15:12
Verfolge den Thread nicht konsequent. Gibt es schon die Idee, Übersetzungen mittels Kickstarter zu realisieren? Mir fallen spontan Reign oder SoIaF ein, bei denen ich mich beteiligen würde.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.08.2012 | 15:17
Gibt es schon die Idee, Übersetzungen mittels Kickstarter zu realisieren? Mir fallen spontan Reign oder SoIaF ein, bei denen ich mich beteiligen würde.
Bisher Shadows of Esteren.
Fuer die Uebersetzung in das deutsche hat Kickstarter das Problem das man dort nur als Amerikaner Projekte machen kann (noch).
Jenachdem koennte man es Greg Stolze vorschlagen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 7.08.2012 | 15:36
Wobei Shadows of Esteren bereits übersetzt worden war und nun die Publikation über Kickstarter finanziert wurde.

Nach dem Erfolg von Fate-2-Go kann es sein, dass Proindie/ Vagrantworkshop auch für andere Projekte (inkl. Übersetzungen) auf Crowdfunding setzen. Enkidi schloss das zumindest nicht explizit aus, da sollten wir also nicht zuviel reinspekulieren. ;) Angesprochen wurde das in der Diskussion zu Itras By (http://tanelorn.net/index.php/topic,73919.0.html) (ab dem letzten Beitrag auf Seite 1). Falls tatsächlich eine Übersetzung über Spenden finanziert würde, dann aber wohl nicht auf Kickstarter, sondern eher wieder Startnext.

Ist aber, wie gesagt, völlig ins Blaue spintisiert. Abwarten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.08.2012 | 20:30
Fuer die Uebersetzung in das deutsche hat Kickstarter das Problem das man dort nur als Amerikaner Projekte machen kann (noch).
Jenachdem koennte man es Greg Stolze vorschlagen?

Naja, was willst Du denn da finanzieren? Die Übersetzungskosten, die Veröffentlichungskosten oder beides?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.08.2012 | 20:32
Naja, was willst Du denn da finanzieren? Die Übersetzungskosten, die Veröffentlichungskosten oder beides?
Übersetzungskosten, Layoutkosten, Veröffentlichungskosten, etwaiges Gehalt.
Das was er auch sonst bei seinen Kickstartern finanziert?
(Nur das er es nicht Übersetzt sondern selbst schreibt)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.08.2012 | 21:55
Nicht ganz. Die Reign Erweiterungen hat er zuerst geschrieben und danach für $1.000 auf Kickstarter angeboten.
Er ist auch nie weit darüber hinaus gekommen - aber er war mWn der erste der KS für Rollenspiele eingesetzt hat.

Das war dann quasi nur der Word-Count. Veröffentlicht wurde das ganze dann nur online. Also fielen fast keine Kosten an.
Dann hat er die Sachen zusammengefasst und einmal im Jahr veröffentlicht. Das war an sich ein gutes Geschäft, weil die Arbeit schon bezahlt war.

Wenn Du alles über Kickstarter zahlen willst, dann wird es teuer. Du brauchst einen guten Übersetzer, dann muss sich jemand fürs Layout finden (Daniel Solis ist da nicht mehr so dick im Geschäft) und Du musst dann Druck und Versand beauftragen. Ne Menge Arbeit. Und die meisten richtig erfolgreichen Kickstarter (mit Ausnahme von Far West *KNURR*) haben bereits vor Eröffnung des Kickstarters einen Gutteil der Arbeit erledigt.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.08.2012 | 22:03
Nicht ganz. Die Reign Erweiterungen hat er zuerst geschrieben und danach für $1.000 auf Kickstarter angeboten.
Er ist auch nie weit darüber hinaus gekommen - aber er war mWn der erste der KS für Rollenspiele eingesetzt hat.
Achso, naja ich meinte eher die ganzen anderen Projekte die er bei Kickstarter einstellte.
Also von den neueren Dinosaurs in Spaaaaaaace, Better Angels aber auch Sachen wie Godlike, Delta Green, Bigger Bads und gelegentlich einige Novels. Also das ist bei ihm (http://www.kickstarter.com/profiles/gregstolze/projects/created) bzw. dem Verlag (http://www.kickstarter.com/profiles/arcdream/projects/created) ja ne ganze Menge. (28 Projekte)

Ansonsten wäre das weniger etwas das ich machen wollte, sondern mehr etwas wo ich gerne jemand hätte der sich damit auskennt und der es machen will (der es auch hinsichtlich der Kalkulation entsprechend gut im Auge hat) :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 9.08.2012 | 20:21
Also vom aktuellen Update hat mich:

Fate of the Norns: Ragnarok 20th anniversary edition (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/fate-of-the-norns-ragnarok-20th-anniversary-editio?ref=search), ein runenbasiertes Wikinger RPG über Ragnarök. Klingt erstaunlich interessant. Obwohl ich erst dachte "Die kopieren WW". Es sind wohl auch WW Leute dabei, naja einer. $20 für das PDF, $40 für das farbige SC Buch und für $75 gibt es das Buch und Runen. Angaben noch ohne Versand.

Bisher am meisten beeindruckt.
Einerseits von der RPG Beschreibung, andererseits bieten die Macher einem an die Versandkosten maßgeschneidert zu berechnen, weil sie es aus Liebe/Begeisterung machen und nun nicht weil sie Profit machen möchten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 9.08.2012 | 20:24
Gibt's sowas nicht schon längst in Frankreich?  wtf?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 9.08.2012 | 20:27
Keine Ahnung?
Ich spreche kein französisch und habe auch kaum Überblick über den französischen Rollenspielmarkt.

Ergänzung, also sie haben eine normale Seite: http://www.fateofthenorns.com/ eine Facebook Seite (http://www.facebook.com/FateOfTheNorns) und sind auf Wikipedia (http://en.wikipedia.org/wiki/Fate_of_the_Norns) zu finden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cormac am 9.08.2012 | 21:47
Tatsächlich gab es bereits 2 Auflagen von FOTN (beide auf ihre Art und Weise zu ihrer Zeit als innovativ geltend (z.B. keine Würfel sondern Runensteine; kein "Skill-Baum" sondern Entwicklung anhand einer schachbrettartigen Matrix für einen bestimmen Fähigkeitenbereich (man kann gleichzeitig mehrere Matrissen (ist Matrissen die Mehrzahl von Matrix???) entwickeln). 

2. Auflage noch erhältlich bei DriveThrough RPG.

Die neue Auflage soll nochmal deutliche Änderungen bringen und spielt zeitlich wohl mitten im letzten Krieg zwischen Göttern und Riesen oder auf gut Deutsch mitten während Ragnaröck.

Ich für meinen Teil drücke die Daumen, dass das klappt mit der Finanzierung!!! Oh Boy!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 9.08.2012 | 22:05
Numenera sieht WAHNSINN aus. Spielerisch scheint es wohl D&D Next in Sci-Fi zu werden, was ich durchaus ansprechend finde, zumal das Setting wie eine sehr interessante und atmosphärische (wenn auch nicht revolutionäre) Sache klingt, die durchaus rund werden könnte. Es weiß ebenfalls zu gefallen, dass sich Cook für den KS nicht auf seinem Namen ausruht (was definitiv gereicht hätte) -- die Präsentation bringt echt alles gut rüber und macht schön neugierig.
Was mich dagegen NULL anspricht, sind die Rewards. Umgerechnet 50€ für ein Buch, das Mitte nächsten Jahres rauskommt, und dazu bloß relativ uninspirierter pdf-Kram? Nee danke, da warte ich erstmal ab, gefundet wird es sowieso. Die App klingt interessant, aber ich denke mal, die wird es später eh für lau (oder sehr wenig) geben. Die höheren Rewards haben auch größtenteils Fanboy-Kram, die niedrigeren sind zu teuer. Das überlasse ich anderen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 9.08.2012 | 22:10
Rein optisch finde ich das auch die Nornen recht viel her machen.
Ist mit Esteren imho eines der hübschesten RPG-Kickstarter. ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cormac am 9.08.2012 | 22:15
Oooch...ich weiß nicht. Ca. 50€ für ein 300+ Seiten vollfarbiges Hardcover im "Ptolus-Stil"? Plus pdf des Core Books, des Player´s Guide und eines Abenteuers? Gut genug für mich muss ich sagen, zumal Cook schon angekündigt hat, dass einige coole Stretch Goals dazukommen sollen (von denen unzweifelhaft jede Menge erreicht werden, ich meine, alter Falter: 1 Tag -- 413 Backer; 32600$ und still going strong.) Count me in.

Bei FOTN natürlich auch!!

Zur Zeit rauscht´s echt auf Kickstarter.......
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 9.08.2012 | 22:33
Wobei ich zugeben muß das ich noch nicht sehe was an Numenera so großartig sein soll.
Gerade Artworkmäßig sieht man doch recht wenig?
Und die Geschichte mit 8 untergangenen Rassen die man dann doch nicht als Klassen spielen kann (?) wirkt auf mich etwas wirr bzw. sehr endzeitlich ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 9.08.2012 | 22:48
(ist Matrissen die Mehrzahl von Matrix???)

Matrizen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 10.08.2012 | 11:11
Hm, hier die ersten Stretch Goals für Numenera:

Zitat
I had been thinking the first stretch goal would be at $40,000, and well, we’re pretty much there now. So I’ll tell you right now that I am going to work out a deal with Tom Tullis at Fat Dragon Games to do some Numenera-licensed fold-up terrain. I am also in discussions with some miniatures manufacturers to talk about Numenera miniatures. All of this would mean that the rulebook itself would get some miniatures rules added to it as a separate, optional ruleset for those that enjoy using minis in their games (for those that don’t, I’ll tell you right now that the game has always been, and will continue to be, primarily a non-minis focused game). Because I haven’t yet ironed out these details, I don’t know exactly how this is going to work, but I hope to be able to add the Fat Dragon Games terrain to some of the existing reward levels. More info on this soon.

But let’s talk goals that are ahead of us, not behind us.

At $60,000, I will expand the main rulebook. I had been thinking about 300 pages, but we’ll make it 400 pages. This means considerably more setting material, creatures, NPCs, and, of course, more gorgeous art.

At $70,000, I will personally write a 32-page adventure for Numenera. This will be released as a PDF and print-on-demand book, softcover, with art and maps–the whole shebang. I’ll add the pdf in for free to anyone who gets THE REAL DEAL and the print adventure at all levels $180 and above.

At $80,000, I’ll write another 32-page adventure and distribute them into the existing reward levels as described above.

At $90,000, I’ll complete the trilogy of adventures and do the same. Just to be clear, this means that everyone ALREADY getting the THE REAL DEAL will get a 96 pages of adventure for no extra charge. Those contributing $180 or more will get them as print adventures. So spread the word! If you’re already a contributor, get your friends to contribute, because you’ll benefit directly from it (and so will they).

At $100,000, well… something even cooler. But let’s see if we’re going to get that far.

Nur die Erweiterung des GRWs ist für mich bisher wirklich interessant (vorgefertigte Abenteuer als pdfs ziehen irgendwie nicht so richtig, zumindest nicht als einziger großer Punkt). Irgendwie müsste er noch was richtig Geiles draufpacken, bspw. diese erste Kickstarter-Auflage auch tatsächlich (nicht nur durch eine Nummer auf der ersten Seite) zu einer tollen Limited zu machen oder sowas. Aber mal abwarten, ich traue diesem Kickstarter einen absurd hohen Geldwert zu. ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cormac am 10.08.2012 | 12:26
Aber mal abwarten, ich traue diesem Kickstarter einen absurd hohen Geldwert zu. ;D

Um es mit Al Bundy zu sagen: Abso-fucking-lutely. Man muss nur mal schauen, was Frog God Games mit Rappan Athuk gezogen hat und man weiss....alles ist möglich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.08.2012 | 21:23
Vielleicht ganz interessant, Justin Achilli äußert seine Sicht zu Kickstarter (http://justinachilli.com/2012/08/07/kickstarter-from-a-jaundiced-eye/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 10.08.2012 | 22:02
Vielleicht ganz interessant, Justin Achilli äußert seine Sicht zu Kickstarter (http://justinachilli.com/2012/08/07/kickstarter-from-a-jaundiced-eye/)
Das ist nicht interessant, das verdreht den Sinn von Kickstarter aufs Übelste.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.08.2012 | 22:13
Darüber kann man geteilter Ansicht sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tim Finnegan am 10.08.2012 | 22:51
Darüber kann man geteilter Ansicht sein.

Nein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.08.2012 | 23:09
Nein.
Doch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 10.08.2012 | 23:23
Sollte ich mir angucken -- scheinbar ist es doch interessant, wenn es zu Diskussionen darüber kommt. ;D

Von dem Text abgesehen: KS hat nur soviel Sinn wie es sinnvoll genutzt wird. Alles andere ist bla.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 11.08.2012 | 10:40
Das ist nicht interessant, das verdreht den Sinn von Kickstarter aufs Übelste.

Achilli trifft den Nagel auf den Kopf! Er sagt eigentlich genau das, was die vorsichtigeren Leute auch sagen: Kickstarter dient dazu Projekte zu finanzieren. Man hat keinerlei Garantie dafür, dass das Projekt auch tatsächlich Realität wird. Bestes Beispiel: FAR WEST.

Übrigens eine Ansicht, die Teylen weiter oben im Thema heftig bestreitet bzw. Sicherheiten dafür haben möchte.
Bloß weil Achilli es sagt wird es auf einmal wahr? ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 11.08.2012 | 10:54
Ich find den Artikel (nach dem Lesen) etwas redundant; aber gut, vielleicht hat ja doch irgendjemand an dem Inhalt gezweifelt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.08.2012 | 11:03
Übrigens eine Ansicht, die Teylen weiter oben im Thema heftig bestreitet bzw. Sicherheiten dafür haben möchte.Bloß weil Achilli es sagt wird es auf einmal wahr? ;)
Der Streitpunkt ist eher das Achilli sagt:
Wir haben Kickstarter als besseren/günstigeren Vorbestell-Shop für Deluxe Versionen verwendet [und sind stolz drauf].

Schließlich finanzieren sie weniger die Erstellung des z.B. V20 Companion - der ist schon da, was Layout, Text und erste Vertriebsplattform betrifft, Justin hat da auch schon sein Gehalt - als mehr die Tatsache das sie keinen normalen/vernünfitgen Shop dafür haben.


Den Ausspruch hinsichtlich der nicht vorhandenen Vertrags habe ich nicht so wirklich ernstgenommen. ^^;
Zumal auch Risikokapitalisten bösartig werden können wenn man sie komplett verschäckert.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 11.08.2012 | 11:07
Der Streitpunkt ist eher das Achilli sagt:
Wir haben Kickstarter als besseren/günstigeren Vorbestell-Shop für Deluxe Versionen verwendet [und sind stolz drauf].

Schließlich finanzieren sie weniger die Erstellung des z.B. V20 Companion - der ist schon da, was Layout, Text und erste Vertriebsplattform betrifft, Justin hat da auch schon sein Gehalt - als mehr die Tatsache das sie keinen normalen/vernünfitgen Shop dafür haben.

Das nutzt er als Begründung, warum das was WW macht "besser" sein soll. Den Teil finde ich ein wenig zum Kotzen. Der Rest ist allerdings in der Analyse richtig.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 11.08.2012 | 16:08
Achilli trifft den Nagel auf den Kopf! Er sagt eigentlich genau das, was die vorsichtigeren Leute auch sagen: Kickstarter dient dazu Projekte zu finanzieren. Man hat keinerlei Garantie dafür, dass das Projekt auch tatsächlich Realität wird. Bestes Beispiel: FAR WEST.

Soweit stimme ich ihm zu.

Pervertiert wird der Sinn von Kickstarter an der Stelle, an der Achilli daraus folgert, man dürfe KS eben nur für Projekte nutzen, die schon druckreif sind. Und das ist nicht der Sinn der Sache - Kickstarter will neue Projekte ermöglichen, und das Risiko, dass nichts dabei rumkommt, muss man dabei eben in Kauf nehmen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Turning Wheel am 11.08.2012 | 17:07
Pervertiert wird der Sinn von Kickstarter an der Stelle, an der Achilli daraus folgert, man dürfe KS eben nur für Projekte nutzen, die schon druckreif sind. Und das ist nicht der Sinn der Sache - Kickstarter will neue Projekte ermöglichen, und das Risiko, dass nichts dabei rumkommt, muss man dabei eben in Kauf nehmen.

Nein, er sagt, dass man es nur so nutzen SOLLTE.
Wer bei anderen Projekten trätzdem bäckt hat selbst Schuld, wenn seine Kohle im Partyrausch des Künstlers versickert.
Und das ist meiner Meinung nach auch eine vernünftige Sichtweise der Tatsachen.

Aber vergleichen wir Kickstarter unter der Prämisse, dass man lieber nur fast fertige Spiele-Projekte unterstützen sollte, doch mal mit dem letzten Marketing-Hype: Book on Demand.
Dort war es offenbar möglich die Produkte von tausenden von Autoren in einer Auflage von 1 in fertigem Stadium zu kaufen, die das gleiche Problem hatten wie die Kickstarter-Leute: Sie fanden keinen Verlag oder hatten keine Lust sich um Verlagssuche zu kümmern.
Und jetzt soll es plötzlich ein Vorteil sein, unfertige Gesamtauflagen ohne jegliche Garantie der Fertigstellung zu unterstützen?
Ich sage die Crowd-Funding-Sache ist ein völlig überbewerteter Hype, der schon nach kürzester Zeit seine Überflüssigkeit unter Beweis stellt. Alles, was die Sache im Moment trägt, ist die Tatsache, dass irgendwelche Leute das aus unerfindlichen Gründen voll toll finden.

Und bitte versteht mich nicht falsch. Kickstarter hat durchaus seine Berechtigung.
Nur das Brimborium was darum gemacht wird, wird der Realität nicht gerecht. Und zumindest im Spielebereich ist die Zahl derer, die die ursprüngliche Idee (ambitionierten Künstlern die Möglichkeit zu geben, tolle Projekte zu realisieren) verraten oder ausbeuten, für meinen Geschmack etwas zu hoch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.08.2012 | 17:37
Aber vergleichen wir Kickstarter unter der Prämisse, dass man lieber nur fast fertige Spiele-Projekte unterstützen sollte, doch mal mit dem letzten Marketing-Hype: Book on Demand.
Gerade das funktioniert doch recht phantastisch?
Wie man gerade auch bei White Wolf sieht die weiterhin dabei sind ihr ganzes Programm auf Book on Demand zu bringen. Nun oder bei anderen Autoren bzw. "Verlagen" die ihre RPG Sachen entsprechend bei DriveThru reinstellen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.08.2012 | 12:52
Revelation: All you've ever wanted in a Zombie Table-Top RPG (http://www.kickstarter.com/projects/cosmiccompass/revelation-all-youve-ever-wanted-in-a-zombie-table?ref=search), der Name sagts. Ein weiteres Zombie RPG. Man verwendet d10 (und keine d20) und ist stolz darauf den Survival Aspekt zu betonen. $15 das PDF, $30 + Shipping (man sollte nachfragen) das Buch.
Wie schlecht die gezeigten Illustrationen sind, wow.  :o
Ja das dachte ich mir auch (und hielt es zuerst für so ein CRPG-Ding.
Auch den Flurplan finde ich eher bizarr @.@
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: migepatschen am 20.08.2012 | 11:39
Wurde über das hier (http://www.golem.de/news/crowdfunding-kickstarter-versteckt-erfolglose-projekte-1208-93929.html) schon gesprochen?
Also jetzt nicht unbedingt darüber das Kickstarter erfolglose oder abgeschlossene Projekte nicht im Index von Suchmaschinen haben will, sonder darüber das nur 44% (http://www.kickstarter.com/help/stats) der Projekte erfolgreich finanziert werden und das es rund
Zitat von: Seite 2 bei Golem
75 Prozent aller erfolgreich finanzierten Kampagnen gelang es nicht, das Produkt in der angegebenen Zeit zu liefern.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 20.08.2012 | 11:43
*kratzt sich am Kopf*
Und? ;D Muss jeder wissen, wem er sein Geld anvertraut.

Die englische Shadows of Esteren pdf (die inzwischen draußen ist) sieht so waaahnsinnig gut aus! Mindblown durch Design und Illus. Gab es eigentlich schon Infos, wann die physischen Bücher(pakete) auf den Weg gehen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: migepatschen am 20.08.2012 | 12:01
Klar muss jeder das wissen. Aber ich hatte vorher noch keine Zahlen gelesen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.08.2012 | 12:16
*kratzt sich am Kopf*
Und? ;D Muss jeder wissen, wem er sein Geld anvertraut.
Was leider schwer abzuschaetzen ist.
Ich denke nicht das das FarWest Debakel abzusehen war..

Zitat
Die englische Shadows of Esteren pdf (die inzwischen draußen ist) sieht so waaahnsinnig gut aus! Mindblown durch Design und Illus. Gab es eigentlich schon Infos, wann die physischen Bücher(pakete) auf den Weg gehen?
Nun man arbeitet noch dran die PDF zu korrigieren (es fehlen iirc die Seiten 47-59 und die Bookmarks sind noch franzoesisch).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: MadMaex am 20.08.2012 | 12:27
Nun man arbeitet noch dran die PDF zu korrigieren (es fehlen iirc die Seiten 47-59 und die Bookmarks sind noch franzoesisch).
Die Bücher sind wohl schon gedruckt:

Zitat
Studio 2 logoks.small
Creator Jim Searcy on August 12

I have checked the physical copies of the books now and they include all the pages. I repeat, there are not missing pages in the physical copies. I have also heard from the Esteren crew and they have told me that they are working on getting the PDF bookmarks translated into English and a new PDF sent that will include all the pages. As soon as we get the updated PDF we will send it out to all backers. Thank you all for your patience.

Thanks,
Jim Searcy
Studio 2 Publishing
http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren/comments (http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren/comments)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.08.2012 | 11:47
Es wird heute Abend einen Chat mit dem Creator des Tenra Bansho Zero Kickstarter.
(Wie im aktuellen Update (http://www.kickstarter.com/projects/diamondsutra/tenra-bansho-zero-an-art-and-culture-rich-rpg-from/posts/293861) bekannt gegeben)
Zitat
There will be a GROUP DISCUSSION WITH ME on Thursday night, 8PM EST/5PM Pacific. It will be held entirely over IRC chat at the RPG.Net official chat room. Normally I prefer all interviews handled entirely in-character inside a co-op game of Borderlands for the PC, but this will do. :-)
To join, go to http://www.magicstar.net/​chat2/, select your nick, log in, and type "/join #rpgnet". Or fire up your favorite IRC client to www.magicstar.net , and join the #rpgnet channel. Feel free to join!
Die Channel Topic ist dementsprechend gesetzt: #rpgnet welcomes Andy Kitowski (Tenra Bansho Zero) (8/23, 22:00 GMT) || Q&A schedule: http://tinyurl.com/cvr8p9y (http://tinyurl.com/cvr8p9y)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.08.2012 | 16:36
Als Ergaenzung hierzu:
Fate of the Norns: Ragnarok 20th anniversary edition (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/fate-of-the-norns-ragnarok-20th-anniversary-editio?ref=search), ein runenbasiertes Wikinger RPG über Ragnarök. Klingt erstaunlich interessant. Obwohl ich erst dachte "Die kopieren WW". Es sind wohl auch WW Leute dabei, naja einer. $20 für das PDF, $40 für das farbige SC Buch und für $75 gibt es das Buch und Runen. Angaben noch ohne Versand.

Bisher am meisten beeindruckt.
Einerseits von der RPG Beschreibung, andererseits bieten die Macher einem an die Versandkosten maßgeschneidert zu berechnen, weil sie es aus Liebe/Begeisterung machen und nun nicht weil sie Profit machen möchten.
Mittlerweile haben die Macher den Versand ausklamuestert.
Es gibt im vierten Update (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/fate-of-the-norns-ragnarok-20th-anniversary-editio/posts/292536) eine Tabelle was wohin wieviel Versand kostet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 23.08.2012 | 18:51
Woah, sieht das geil aus. Gott sei Dank hab ich gerade kein Geld und muss nicht darüber nachdenken, ob ich mir es kaufen will. :3
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Azzu am 24.08.2012 | 21:00
Für The Gamers 3 - Hands of Fate (http://www.kickstarter.com/projects/zombieorpheus/the-gamers-hands-of-fate) scheint es eng zu werden mit dem Erreichen des Finanzierungsziels. Das hätte ich nicht erwartet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.08.2012 | 21:12
Nun $320.000 sind auch nun gerade kein Pappenstiel @.@

Ansonsten war der Chat mit dem TBZ Macher überaus spannend und informativ :D
Zumal heraus kam das man sich nicht nur zurecht auf TBZ freuen darf sondern gleich mindestens zwei weitere RPGs aus Japan übersetzt werden ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 24.08.2012 | 21:21
Für The Gamers 3 - Hands of Fate (http://www.kickstarter.com/projects/zombieorpheus/the-gamers-hands-of-fate) scheint es eng zu werden mit dem Erreichen des Finanzierungsziels. Das hätte ich nicht erwartet.

Dorkness Rising war nun eher fade Kost ohne den anarchistischen Charme des Originals. Insofern überrascht mich das nicht völlig.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 24.08.2012 | 21:25
Ich sage, das wird noch locker, spätestens am letzten Tag, auch wenn ich Crimson King fast schon recht geben muss -- lahmer war es auf jeden Fall.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Azzu am 24.08.2012 | 22:38
Ich fand beide Gamers-Filme sehr unterhaltsam. ^^

Journey Quest schaue ich auch regelmäßig, wobei die zweite Season noch nicht so recht zündet bisher.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sphärenwanderer am 24.08.2012 | 23:29
Dorkness Rising war nun eher fade Kost ohne den anarchistischen Charme des Originals. Insofern überrascht mich das nicht völlig.
Absolut. Die Gagdichte war auch erschreckend gering. Ganz zu schweigen von Journey Quest, von dem ich nichtmal die erste Folge zuende sehen konnte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.08.2012 | 14:57
Zitat
tremulus: a storytelling game of lovecraftian horror (http://www.kickstarter.com/projects/1227949612/tremulus-a-storytelling-game-of-lovecraftian-horro?ref=recently_launched) ein P&P RPG ueber lovecraftischen Horror, storytellingmaessig. Es haelt einmal die Apocalypse World Engine in den Mixer mit Fate und Fiasco. Das HC gibt es wohl nur per KS und es hat wohl die groesse eines Readers Digest (A5?). $10 das PDF $45 das Buch.
Ich bin hin und her gerissen.
Einerseits bin ich auf die AW Variante wirklich neugierig und der Text liest sich verlockend.
Andererseits mag ich Lovecraft nicht/weniger und finde das Thema arg ausgelutscht und fad...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 28.08.2012 | 11:17
Wie schaut es bei RATS! eigentlich mit dem internationalen shipping aus? $15 fuer das Corebook wirkt ja nicht gerade nach viel ^^;
Lesen will gelernt sein, kostet wohl doch eher $50 >.>
Da warte ich eher auf PoDs und Review ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Callisto am 29.08.2012 | 00:36
Mechanika : Empires of Blood and Steam (http://www.kickstarter.com/projects/1383358712/mechanika-empires-of-blood-and-steam?ref=recently_launched), ein P&P Steampunk RPG mit viktorianischen Setting und innovativen Mechaniken. Innovative Mechaniken heisst hier das man direkt, von Anfang an, Mover & Shaker spielt, ansonsten klingt der Rest der Beschreibung sehr Fate like. Das Video wirkt ohne Ton merkwuerdig XD (das erste KS Video an das ich mich erinnre wo die Leute ein Bier vor sich stehen haben und einer ein wifebeater shirt traegt, erweckt nicht unbedingt die pure pledge Freude XD ).
Ansonsten, fuer bereits $10 gibt es das PDF. Fuer $30 + ggf. etwas fuer den Internationalen Versand gibt es das Buch.
So, hab tatsächlich Mechanika gebackt. Die drei Nerds mit dem Bier in der Hand waren einfach zu knuffig.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 30.08.2012 | 11:00
http://www.kickstarter.com/projects/1433901524/numenera-a-new-roleplaying-game-from-monte-cook/posts/298385?ref=activity


Zitat
I added four new Backer Levels to the Numenera Kickstarter. [...]
But there's more! If someone has never really liked my work, has a beef with me or just wants revenge because their favorite character died in a module I wrote, they can be an ORC AND PIE and hit me in the face with a pie. No, seriously. Right there at GenCon. In front of all the other gamers. I deserve it. [...]

Ideen hat er ja...  ~;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 30.08.2012 | 11:04
Okay, das ist einfach nur geil. ;D Respekt!

Ich hoffe inständig, jemand tut es.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roland am 30.08.2012 | 11:07
Für 1000$ ist da ja geradezu eine goldene Gelegenheit.  ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 30.08.2012 | 17:24
http://www.kickstarter.com/projects/1433901524/numenera-a-new-roleplaying-game-from-monte-cook/posts/298385?ref=activity


Ideen hat er ja...  ~;D

WOW! 190.000 USD bei 2136 Backern? Mal schauen, vielleicht schlägt er Dungeon World. Die haben mWn den derzeitigen Bäcker-Rekord mit über 2.700 Backern. So viel hat noch kein anderer RPG Kickstarter geschafft.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cormac am 30.08.2012 | 17:44
Aus meiner Sicht hat Numenera das Potential sowohl Dungeon World mit den meisten Backern als auch Traveller 5 mit dem höchsten $-Endstand (eines RPG) noch einzuholen. Zumal Monte Cook es genau richtig macht: immer wieder neue Level mit neuen Goodies; limitierte Pledge-Level, die bereits voll sind, für weitere Backer öffnen, ab und zu mal ein neues Stretch-Goal zwischen bestehende reinschieben und jede Menge Goodies auf die die Leute (in Amiland) scharf sind (Spielrunden mit ihm, Möglichkeit zum Bestiary und/oder Abenteuer und/oder Corebook einen eintrag beizutragen etc). Da kommt noch einiges zusammen würde ich denken......
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 30.08.2012 | 18:14
Ich glaube das es, viel mehr noch als an der Herangehensweise, daran liegt wie bekannt ein Kickstarter-Projekt ersteller ist.
Respektive wieviele Fans er von "Haus aus" mobilisieren kann. Mehr noch als die Anzahl der Updates und Pledge Levels.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cormac am 1.09.2012 | 21:29
Es schadet sicher nicht, eine große Fan-Basis mit sich zu bringen.

Trotzdem bleib ich dabei, dass das auch viel mit dem managen des Projekte mit Goodies und Stretch Goals zu tun hat.

Nimm mal das kürzlich ausgelaufene Projekt von Greg Stolze. Hat furios angefangen, jedoch immer mehr nachgelassen und auch zum Ende hin (ganz Kickstarter-untypisch) nicht mehr wirklich angezogen. Obwohl Stolze sicherlich einen Namen und eine gute Fan-Basis hat. Aber das Projekt wurde irgendwann von den Verantwortlichen vollkommen vernachlässigt. Keine neuen Stretch-Goals mehr (das letzte wurde fast 3 Wochen vor Ende erreicht), keine Updates, keine Goodies -- keine große Bewegung (20 Tage vor Ende Stand über 16.000$; Endstand 20 Tage später 21.593$, nicht richtig toll).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 1.09.2012 | 21:53
Ich denke das die Frage wieviel man verlangen kann und ob dies erreicht wird durchaus sehr tragend durch die Popularität des Erstellers respektive des Verlags bestimmt.
Das heißt ich sehe keinen großen Unterschied zwischen der tatsächlichen Pflege der Projekte. Die Goodies und Strech Goals waren bei Better Angels imho nicht besser oder schlechter als bei den meisten anderen Projekten. Zumindest bei denen die ich mit machte.
Erst recht erklärt es, meines Erachtens nach, nicht was im Verhältnis dazu einerseits bei dem Kickstarter Monte Cooks abgeht, respektive das was die White Wolf Kickstarter erreichten, obwohl Onyx Path es teilweise schon recht arg in den Sand setzte.

Hinsichtlich dessen das es nicht richtig toll gewesen sei zunächst.
Better Angels hat mit 431% overachieved. Das heißt mehr als 15.000 eingenommen als gefragt respektive benötigt wurde. Meines Erachtens ist das schonmal ein richtig toller Erfolg.
Wobei es durchaus einige Updates und Strech Goals gab (Kurzgeschichten, Retailer Rewards, Infos zum System, fullcolor Hardcover und GM Screen)

Daneben scheint es im allgemeinen wohl zwei Arten von Projekten zu geben.
Die welche sehr stark anfangen und dann abflachen, und die wo unglaubliche Summen ganz zum Schluß beisammen kommen. Das kann man sich z.B. bei den 2011 Kickstarter Stats (http://www.kickstarter.com/blog/2011-the-stats) ansehen. Hinsichtlich des "Fastes Start" und des "Most Improbable Finish".
Nun und man kann es durchaus auch beobachten. Leider geben sie einem als Backer/Beobachter keine Kurve. Aber just einmal als Beispiel. Bei Narosia: The Sea Of Tears Fantasy RPG (http://www.kickstarter.com/projects/1832603818/narosia-the-sea-of-tears-fantasy-rpg) diskutierte ich etwa 16 Stunden vor Projektende mit jemanden darüber ob kleine Projekte untergehen. Schlicht weil kleine Projekte eventuell nicht finanziert werden und Narosia über $5.000 fehlte. Ich ging schlafen, scheckte am nächsten nächsten Tag nach, und irgendwie haben innerhalb von nur 14 Stunden genügend Backer das Projekt angefallen das es doch noch finanziert werden konnte.
(Nachdem dann knapp über $5.000 ging es allerdings in den verbliebenen 2 Stunden nicht mehr weiter)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 2.09.2012 | 00:03
Schlicht weil kleine Projekte eventuell nicht finanziert werden und Narosia über $5.000 fehlte. Ich ging schlafen, scheckte am nächsten nächsten Tag nach, und irgendwie haben innerhalb von nur 14 Stunden genügend Backer das Projekt angefallen das es doch noch finanziert werden konnte.
(Nachdem dann knapp über $5.000 ging es allerdings in den verbliebenen 2 Stunden nicht mehr weiter)

Ich frage mich da immer, ob das am Ende quasi "Fake" ist oder ein Projektstarter dann einfach über andere Accounts die Differenz ausgleicht...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.09.2012 | 00:12
Ich frage mich da immer, ob das am Ende quasi "Fake" ist oder ein Projektstarter dann einfach über andere Accounts die Differenz ausgleicht...
Angesichts das da gegen Ende mehrere dutzende bis hunderte Pledges dazu kommen kann ich mir das nicht vorstellen. Zumal die Projektstarter oftmals eh bereits einen Teil der Finanzierung übernehmen.
Wenn ich auf Narosia zurückgreife, alle Backer auf der Seite drei (http://www.kickstarter.com/projects/1832603818/narosia-the-sea-of-tears-fantasy-rpg/backers?page=3), ab etwa Frank, und die auf der Seite 4 kamen in den letzten ~16 Stunden zu dem Projekt als Backer dazu.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 2.09.2012 | 00:20
Ich frage mich da immer, ob das am Ende quasi "Fake" ist oder ein Projektstarter dann einfach über andere Accounts die Differenz ausgleicht...
Da wäre er schön dumm, da er aufgrund dessen was Kickstarter, Amazon Payments und das Finanzamt einkassieren Geld verfeuern würde.
Edit: Wobei es evtl. Sinn machen würde, wenn er das nur macht, damit das Projekt auch erfolgreich ist und er weniger Geld verliert als er dann bekommt - und bereit ist, das fehlende Geld selber doch noch ins Projekt zuzuschießen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 2.09.2012 | 11:58
Ich denke, wir sind uns einig, dass eine große Fanbase dabei hilft, einen möglichst guten Start hinzulegen, während die "Projektpflege" im weiteren Verlauf (Updates, Stretchgoals, Previews, Antwort auf Kommentare...) dazu dient, mehr Unterstützung (mehr Backer und/oder höhere Pledges) zu gewinnen. Welche Faktoren den Erfolg dieser "Projektpflege" mitbestimmen, müssen wir meiner Meinung nach hier nicht ausklamüsern und gewichten (aber wenn Ihr unbedingt wollt... ;D).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.09.2012 | 13:37
An sich wären die Erfolgsfaktoren durchaus interessant.
Auch wenn die Frage hierbei mehr die nach der Pledge-Kurve war.

Vielleicht eine Überlegung dazu, neben den vorangegangenen, ist es nicht eher ein Zeichen das der Projekt Autor vielleicht nicht alles von Anfang an richtig machte wenn der große Ansturm eher gering ausfällt oder auf dem Ende liegt? Wohingegen Projekte die die entsprechenden Leute stark ansprechen ihre Masse halt gleich zu Beginn ziehen,

Und ich bin immer noch ein ganzes Stück weit irritiert was den Endrummel betrifft. (Das was so 48 bis 12 Stunden vor und bis zum Ende passiert).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 2.09.2012 | 14:39
Da kommen meines Erachtens nach mehrere Sachen zusammen. Der Projektersteller hat vielleicht alles richtig gemacht, aber erreicht trotzdem nicht viele Leute, weil er keinen bekannten Namen hat, oder weil der Modetrend grad in die andere Richtung läuft (oder weil in den letzten drei Monaten schon fünf RPG-Kickstarter zum gleichen Thema liefen und alle übersättigt sind).

Den "Endrummel" würde ich versuchsweise so erklären: Wenn es bis zuletzt interessante Stretchgoals gibt, das erreichbar scheint, und wenn zuvor schon Stretchgoals erzielt wurden (motivierendes Erfolgserlebnis! :)), und attraktive neue Reward levels eingerichtet werden, und der Kickstarter genug Aufmerksamkeit erregt hat, dann werden einerseits noch einige Zaungucker auf den Zug aufspringen, und andererseits einige Unterstützer ihre Pledges erhöhen (Extras hinzufügen, oder höheres/ neu eingerichtetes Pledge Level wählen). Einige Reward Levels werden umso attraktiver, je mehr Stretchgoals erreicht werden (vgl. Numenera). Es schadet also nicht, spät einzusteigen, weil man dann erstens besser entscheiden kann, wie man das Preis-Leistungs-Verhältnis findet, zweitens mehr Zeit hatte, um die Entwicklung des Kickstarters auf sich wirken zu lassen (die Begeisterung von 2000 Unterstützern kann ja ansteckend sein).

Ich halte das ganze für so komplex, dass man zwar generell Faktoren ausmachen (z.T. spekulativ ausdenken) kann, aber die zu gewichten oder objektiv einzelne Kickstarterprojekte danach zu beurteilen halte ich - hm - für problematisch.

Mal als Brainstorming:

Creator
bekannt, unbekannt?

Projekt/ Produkt
Qualität, Produktion (soweit zu beurteilen, z.B. über beteiligte Künstler, Verlage...?)
Präsentation auf der Projektseite
Inhalt (ausgelutschtes Thema oder innovativer Twist?)

Crowdfunding-Aspekte
attraktive Unterstützungslevel
attraktive Stretchgoals
Kontakt zu Unterstützern, Updates, auf Wünsche eingehen (bestimmte Reward Levels einrichten, Extras zu bestehenden Levels hinzufügen...)

Zielgruppe/ Unterstützer
Werbung/ Bekanntmachung (den Punkt kann man auch anderswo hinschieben...)
psychologische Aspekte:
welche Erfolgserlebnisse vermittelt der Kickstarter?
wie werden Unterstützer aktiviert?
wieviel Geld haben sie in letzter Zeit schon ausgegeben? (sehr spekulativ) :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.09.2012 | 16:29
Just als kleine Kickstarter-Projekt Vorstellung zwischendurch - kein RPG - ich bin bei den aktuellen Projekten auf MORE gestossen. MORE ist wohl ein sehr ambitioniertes Projekt das ein komplexes Weltraumstrategie Spiel schaffen will. Mit Galaxy-Generierung, einer Vielzahl von Rassen und taktischen, rundenbasierten Kämpfen. Klingt sehr interessant, finde ich. Auch wenn der Umfang schon fast unglaubwürdig umfangreich wirkt. Ab $10 kriegt man das fertige Spiel per Steam.
MORE - oldschool turn-based 4X space strategy game (http://www.kickstarter.com/projects/1447560584/more-oldschool-turn-based-4x-space-strategy-game/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.09.2012 | 11:17
Ein amerikanischer Brett-/Rollenspiel Laden hat einen Kickstarter eroeffnet ueber den sie die Raeume ihres Rollenspielbereich sanieren wollen. Wohl in erster Linie mit der Restauration der Waende, respektive entsprechenden Wandzeichnungen. Redcap's Corner Roleplaying Mural (http://www.kickstarter.com/projects/1403756194/redcaps-corner-roleplaying-mural?ref=recently_launched)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: ZSV am 3.09.2012 | 17:25
ich packe das mal hier hinein, auch wenn das Projekt selbst (noch) kein Rollenspiel enthält:

Beflügelt durch unsere FateToGo-Startnext-Pionierin hatte ich mich auch dazu entschlossen, das Brettspiel Ground Assault via startnext.de zu funden (sagt man das so? :))
Jedenfalls wurde das Projekt nun zur Startphase freigeschaltet (http://www.startnext.de/ground-assault).

Warum ich das in einem Rollenspiel-Thread poste? Das Hintergrundsetting zu Ground Assault ist ein Dark-Future Szenario, an welchem wir derzeit herumwerkeln.. Wir bereiten Kurzgeschichten, kleine Videos usw. vor. Außerdem gab es schon einmal eine Mixtur aus Tabletop/Rollenspiel von mir, namens Task Force, das ebenfalls in diesem Setting angesiedelt ist (Task Force selbst liegt derzeit unbearbeitet auf Eis, wird aber wohl Ende nächsten Jahres wieder angegangen). Vielleicht schaffen wir es auch, ein reines Rollenspielsystem für das Setting zusammen zu bekommen; ich könnte mir hier gut vorstellen, dieses im Rahmen von stretch goals etwa noch den Ground Assault Spielen beizufügen. Da werden wir mal abwarten, wie sich das ganze Projekt entwickelt und ob es überhaupt so wie erhofft verlaufen wird.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: MadMaex am 3.09.2012 | 17:33
Beflügelt durch unsere FateToGo-Startnext-Pionierin hatte ich mich auch dazu entschlossen, das Brettspiel Ground Assault via startnext.de zu funden (sagt man das so? :))

Ja, super, aber poste das doch dort:

Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns (http://tanelorn.net/index.php/topic,73783.0.html)

Da passt es viel besser hin ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: גליטצער am 3.09.2012 | 18:35
hattet Ihr das schon? Reaper hat's in Wired geschafft:

http://www.wired.com/design/2012/08/reaper-miniatures-bones-kickstarter-success/

Ich weiss ja nicht so recht, was ich davon halten soll. Hunderte von Dollar für Weichplastikkopien von Zinnfiguren?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.09.2012 | 18:14
Zitat
The Round 10 Tabletop RPG System soll ein neues Pen&Paper RPG System funden. Es beschraenkt sich dabei nicht auf ein Genre und moechte die Spieler nicht auf einen Spielstil einschraenken. Kurz, ein universal System. Wobei ohne Sound nicht raus kommt wie die Grundmechanik funktioniert.
Das PDF, ohne das andernfalls mitgelieferte Fantasy Setting, gibt es ab $10, fuer $55 plus internationaler Versandkosten gibt es das Hardcover.
Auch mit Sound kommt es nicht raus, er blubbert nur herum. Kein einziges Wort darüber, wie das System funktioniert bzw. aufgebaut ist.
Einmal ausgelagert, das stimmt. Wobei mir auffiel das es der zweite Versuch ist das Projekt zu Kickstarten:
The Round 10 Role-Playing Game System (http://www.kickstarter.com/projects/1481549364/the-round-10-role-playing-game-system)
The Round 10 Tabletop RPG System (http://www.kickstarter.com/projects/1481549364/the-round-10-tabletop-rpg-system)
Wobei das Video relativ gleich geblieben zu sein scheint, bis auf die Frisur (kurze Haare stehen ihm imho besser ^^).
Er hat in den Updates Informationen zu den Mechaniken (http://www.kickstarter.com/projects/1481549364/the-round-10-tabletop-rpg-system/posts/298748) veroeffentlicht sowie Angaben zum Prototyp des Charaktersheet (http://www.kickstarter.com/projects/1481549364/the-round-10-tabletop-rpg-system/posts/301187).
Bei dem alten, gescheiterten Projekt finden sich weitere Informationen zum Setting.

Ansonsten habe ich es nicht weiter beachtet weil es halt mit einem Fantasy Setting kommt und mich nicht angesprochen hat.
Ergaenzung, er hat auch ein Blog zu seinem Projekt (http://round10rpg.tumblr.com/).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Auribiel am 5.09.2012 | 18:29
 :d Ich wollte mich an dieser Stelle bei Teylen dafür bedanken, dass sie hier regelmäßig auf neue, interessante Kickstarter-Projekte aufmerksam macht! DANKE!  :d

Ohne deinen Thread wär das Kickstartern gänzlich an mir vorbeigegangen!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 5.09.2012 | 19:07
Stimmt, vielen Danks fürs "Teylen" (autsch, sorry)!  ~;D  :d

Wurde hier eigentlich schon mal www.kicktraq.com erwähnt? Kicktraq stellt den Fortschritt von Projekten grafisch dar, berechnet Trends (welche Endsumme könnte erreicht werden) u.ä. Ganz interessant, finde ich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.09.2012 | 00:01
Es freut mich das ich helfen konnte und kann :D

Den Link zu Kicktraq finde ich überaus spannend. Habe mir gleich die Prognosen zu 'meinen' Kickstartern angesehen, das heißt jenen die ich unterstütze und die die ich beobachte und auch historische. Cool  8)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.09.2012 | 15:46
Gerade schwanke ich noch, tremulus (http://www.kickstarter.com/projects/1227949612/tremulus-a-storytelling-game-of-lovecraftian-horro) zu unterstützen. Ab 30$ gibt es das Softcover (neben den PDFs), plus 15$ Versand. Aber die Macher laden ausdrücklich dazu ein, sich zusammenzutun und zusätzliche Softcover (http://www.kickstarter.com/projects/1227949612/tremulus-a-storytelling-game-of-lovecraftian-horro/posts/301895) für 20$ zu bestellen, um die Versandkosten pro Nase zu senken. Also einzelnes Buch inkl. Versand für 45$, zwei für 65, drei für 85 usw. (Einzelpreis wäre dann jeweils, wenn man es glatt aufteilt: $32,5 für zwei bzw. $28,33 für drei - in Euro umgerechnet etwa 25 bzw. 22 Euro statt 35 für einen "Einzelbesteller".

Hat jemand Interesse, sich zusammenzutun? Versandkosten in D'land kämen natürlich noch dazu, aber das ist ja relativ überschaubar.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.09.2012 | 16:20
Vielleicht als Frage in die Runde.
Dank des Unfalls (zeitweiligen Verlust) meines Portmonaie habe ich meine Kreditkarte sperren lassen. Eine Ersatz-Karte ist unterwegs, das Problem ist jedoch das diese wohl bis zu zwei Wochen braucht bis sie da ist.
Insofern ist die Frage:
Wo/Wie kriege ich innerhalb von 8 Tagen eine Karte her die für Amazon Payments taugt?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.09.2012 | 17:17
Kannst Du die Daten der Ersatzkarte evtl. im Voraus kriegen, bevor die Karte angefertigt und losgeschickt ist?

Vermutlich geht es ja um einen Kickstarter, der in 8 oder 9 Tagen endet? Monte Cook scheint bei Numenera auch Paypal-Zahlung anzubieten - vielleicht kannst du etwas entsprechendes auch mit der Person hinter dem betreffenden Projekt vereinbaren?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.09.2012 | 17:31
Kannst Du die Daten der Ersatzkarte evtl. im Voraus kriegen, bevor die Karte angefertigt und losgeschickt ist?
Der erste Anruf beim Helpdesk verlief depremierend >.>
Wobei ich die Nummer schon kenne, nur halt nicht Prüfziffer und Ablaufdatum.

Zitat
Vermutlich geht es ja um einen Kickstarter, der in 8 oder 9 Tagen endet?

Ja, um Tenra Bansho Zero und den Fate of the Norns Kickstarter.
Aktuell versuche ich meine Familie anzuschreiben, danach wird am Montag zur Bank gegangen und wenn das nicht klappt die beiden angeschrieben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.09.2012 | 18:57
Viel Glück! Evtl. probiers bei der Service-Hotline oder auch beim Bankberater vor Ort nochmal (der soll dann für dich anrufen). Manchmal geht sowas dann ja doch, wobei ich mir vorstellen kann, dass natürlich kein Bankmitarbeiter die Prüfziffer kennen oder gar nennen darf...?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 8.09.2012 | 19:28
Das wär ja noch schöner und würde den Sinn der sicherheitsnummer total unterminierne.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.09.2012 | 19:29
Daran dachte ich auch. Aber vielleicht lässt sich der Vorgang beschleunigen, so dass die neue Karte schneller ankommt?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.09.2012 | 20:09
Dank meines netten Bruder habe ich eine Ersatz Kreditkarte auf die ich es buchen kann. :D
Familie ist doch manchmal was tolles ^__^
Wobei ich wohl Montag früh direkt zu meiner Bank aufbrechen werde um zu schauen das ich an ausreichende eigene Daten komme.

Das wär ja noch schöner und würde den Sinn der sicherheitsnummer total unterminierne.
Amazon Payments fragt erstaunlicherweise nicht nach der Sicherheitsnummer @.@
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 9.09.2012 | 11:34
Prima!

Was ganz anderes: Ich hab grad einen Blogeintrag (http://www.paintedthumb.com/?p=733) gelesen, in dem beschrieben wird, wieviel Arbeit (und Herzblut) in so einen Kickstarter gesteckt wird, bevor er überhaupt freigeschaltet wird. Nichts weltbewegendes, aber doch ganz interessant, das mal tatsächlich in Stunden angegeben zu lesen.
Außerdem geht es in dem Blog um das Gefälle zwischen independent startups/ Kleinstunternehmern (oder wie man das nennen will) und großen, professionellen Firmen, die ebenfalls Kickstarter nutzen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 9.09.2012 | 12:12
Ich hätte es durchaus spannend gefunden wenn er nun einmal das Resultat seiner Mühen verlinkt hätte. ^^;
Nun und ich würde mich nach den Mühen nicht hinsetzen und warten, sondern es bei rpgkickstarters.com eintragen lassen, in sämtlichen Foren die ich besuche kleppern gehen, eine fB Seite erstellen und über meine Social Networks die Frohe Kunde verbreiten. Daneben dann schauen ob man vielleicht in dem ein oder anderen Chat sich zu seinem Projekt befragen lassen kann.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 9.09.2012 | 12:30
Ich hätte es durchaus spannend gefunden wenn er nun einmal das Resultat seiner Mühen verlinkt hätte. ^^;

Hehe. Soweit ich es verstehe, wartet er ungeduldig darauf, dass Kickstarter sein Projekt endlich durchwinkt und er es endlich verlinken kann. ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.09.2012 | 04:16
Gibt es hier andere Farewell to Fear (http://www.kickstarter.com/projects/machineage/farewell-to-fear-a-progressive-post-fantasy-rpg) Backer?
Irgendwie finde ich das letzte Update, als Erklärung wieso es noch nicht weiter ging, leicht bis ziemlich unglaubwürdig.
Mag aber aus Anstand ihm erstmal noch nicht direkt meine Meinung schreiben beziehungsweise den Unglauben mitteilen - oder umgekehrt @.@
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.09.2012 | 11:38
Hehe. Soweit ich es verstehe, wartet er ungeduldig darauf, dass Kickstarter sein Projekt endlich durchwinkt und er es endlich verlinken kann. ;D
Dem war wohl so. Der Corolis Defect (http://www.kickstarter.com/projects/165635542/the-coriolis-defect-rpg) ist gerade online gegangen :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 11.09.2012 | 13:14
Gibt es hier andere Farewell to Fear (http://www.kickstarter.com/projects/machineage/farewell-to-fear-a-progressive-post-fantasy-rpg) Backer?
Irgendwie finde ich das letzte Update, als Erklärung wieso es noch nicht weiter ging, leicht bis ziemlich unglaubwürdig.
Mag aber aus Anstand ihm erstmal noch nicht direkt meine Meinung schreiben beziehungsweise den Unglauben mitteilen - oder umgekehrt @.@

Was hat er denn geschrieben? Es ist ja nur für Unterstützer sichtbar.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.09.2012 | 13:20
Was hat er denn geschrieben? Es ist ja nur für Unterstützer sichtbar.
Mittlerweile hat er es fuer allen sichtbar gemacht. (Wobei ich zugeben muss das ich, als ich es postete einfach nur uebersehen habe)
Er wurde, dem Artikel zufolge, bei der GenCon ausgeraubt und ein betraechtlicher Geldbetrag gestohlen.
Der eigentlich fuer die Miete fuer einige Monate, Projektkosten, Gehaelter, Versand und einiges mehr herhalten sollte.
Dann hat sich seine Krankenversicherung geweigert eine eigentlich notwendige Behandlung fuer seinen Sohn zu bezahlen.
Anschliessend ist wohl noch die Katze der Familie gestorben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 11.09.2012 | 13:21
Mittlerweile hat er es fuer allen sichtbar gemacht. (Wobei ich zugeben muss das ich, als ich es postete einfach nur uebersehen habe)
Er wurde, dem Artikel zufolge, bei der GenCon ausgeraubt und ein betraechtlicher Geldbetrag gestohlen.
Der eigentlich fuer die Miete fuer einige Monate, Projektkosten, Gehaelter, Versand und einiges mehr herhalten sollte.
Dann hat sich seine Krankenversicherung geweigert eine eigentlich notwendige Behandlung fuer seinen Sohn zu bezahlen.
Anschliessend ist wohl noch die Katze der Familie gestorben.

Das stimmt iirc teilweise mit dem überein, was er auf g+ gepostet hat.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.09.2012 | 13:27
Das stimmt iirc teilweise mit dem überein, was er auf g+ gepostet hat.
Wobei sich mein kleiner innerer Mops schon fragt wie man derart viel Geld, scheinbar in cash, auf eine Convention mitnehmen kann.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 12.09.2012 | 08:34
The Coriolis Defect RPG (http://www.kickstarter.com/projects/165635542/the-coriolis-defect-rpg?ref=recently_launched):
Sieht recht interessant aus, imho. Ist allerdings mit dem Goal auch recht ambitioniert. ^^;
Jepp. Ich vermute, dass die Summe dem anscheinend recht großen Team (http://www.coriolisdefect.com/?page_id=14) geschuldet ist.

Die grundsätzliche Spielidee fand ich anfangs nicht so besonders, bzw. ich hab sie wohl missverstanden. Klar, es geht darum, die Zeit zurückdrehen zu können und etwas nochmal (aber anders) zu tun. Aber ein wichtiges Element, dass mir zuerst nicht richtig aufging, ist die Tatsache, wie zerrüttend es ist (unabhängig von den "quirks"), emotionale Altlasten mitzuschleppen und sich permanent mit alten Fehlern aufzuhalten.
Zitat
Think of it as re-loading a save game file in a computer RPG — but your character retained all the experience he collected up to the point you load the save.

Imagine how you would handle things differently. How you’d react to situations you know are about to unfold — and by your actions, you trigger a cascading series of effects that send space and time spinning, curling off in different directions.

So even with this near-omniscience, despite your best efforts you may still fail, but in a different way. So the character gets snapped back to try again. And again. Until he gets it right. Even if it nearly kills him. Perhaps not physically kills him, but wears away and erodes his mind and soul to the point that the line between the future, present, and past blurs. The distinction between success and failure becomes unclear. The events of time and re-history become muddled and unfocused.
(Quelle (http://www.coriolisdefect.com/?page_id=4))

Und das alles bei Leuten, die Macht über die Zeit haben... >;D

Bin gespannt, wie sich das Projekt entwickelt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Madis am 12.09.2012 | 12:28
Ich hab da mal ne generelle Frage zu Kickstarter: Habt ihr schon mal negative Erfahrungen gemacht?
Und was passiert eigentlich mit dem Geld, wenn die nötige Summe nicht zusammen kommen sollte?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.09.2012 | 12:50
Ich hab da mal ne generelle Frage zu Kickstarter: Habt ihr schon mal negative Erfahrungen gemacht?
Nun der V20 Companion hat sich wesentlich laenger verzoegert als wirklich lustig war.
Farewell for Fear wird wohl auch in's zeitliche hinter treffen geraten, so wie's ausschaut.
Ansonsten laeuft alles halbwegs normal.

Ich finde es immer noch faszinierend wie fix Projektmacher antworten O.O
(hatte Andy_K angehauen um sicherzustellen das es mit TBZ klappt, und er antwortete in kaum ner halben Stunde)
Zitat
Und was passiert eigentlich mit dem Geld, wenn die nötige Summe nicht zusammen kommen sollte?
Nichts, es wird nicht abgebucht. Es bleibt auf deinem Konto.
Zumindest bei Kickstarter, andere Plattformen bieten wohl die Moeglichkeit das der Betrag gebucht wird obwohl das Ziel nicht erreicht wurde und es kein Projekt gibt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 12.09.2012 | 13:50
Ja, bei Kickstarter läuft es nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip: Wenn das Ziel nicht erreicht wird, dann zahlt niemand und der Projektstarter erhält auch nichts (selbst wenn das Projekt z.B. zu 98% finanziert gewesen wäre). Bei anderen Plattformen, z.B. Indiegogo, gibt es verschiedene Möglichkeiten - da sollte man also ein Auge drauf haben, ob alles, was gepledged wurde, auch abgebucht wird - egal, ob die Zielsumme zusammen gekommen ist.

Negative Erfahrungen? Bisher jein. ;) Schlimme Verzögerungen hab ich noch nicht erlebt, hab aber Crowdfunding auch erst vor ein paar Monaten kennengelernt. Und dass Produkte später auf den Markt kommen als angekündigt, kennt man ja auch. Solls ja sogar bei Berliner Flughäfen geben. 8] Teilweise wird das Projekt auch durch Überfinanzierung und damit durch Ergänzungen, Rewards usw. größer und braucht länger. Bei Numenera könnte der Effekt sich einstellen (Corebook soll 100 Seiten länger werden, Zusatzpublikationen hier und da...), das dürfte sich weit über den anvisierten Projektabschluss hinziehen.

Was man negativ finden kann, sind grundsätzliche Dinge (unabhängig von einzelnen Projekten). Dass man eine Kreditkarte nutzen muss, oder dass die Kommentare und Updates schlecht zu durchsuchen sind. Dass die Rechtslage so unklar ist (könnte ich Ansprüche einklagen?). Dass man Geld ausgibt für Produkte, die man erst Monate später erhält (und zu denen man nur schwerlich eine dritte Meinung (z.B. Rezension) bekommen kann. Dass durch Ergänzungen, Upgrades usw. ein hoher Anreiz entstehen kann, sein Unterstützungslevel zu erhöhen, und man also noch mehr Geld ausgibt, das Produkt aber potenziell noch später erhält. ;)

Mich würde nicht wundern, wenn es irgendwann bald eine große Enttäuschung gibt. Ob aber daran dann Kickstarter die Schuld zu geben ist, weiß ich (noch) nicht. Meines Erachtens ist Crowdfunding erstmal eine prima Sache, und ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt und wie z.B. der Rollenspielmarkt sich dadurch verändert.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Callisto am 12.09.2012 | 13:52
Ich meine, diese ganzen Crowdfundingseiten hätten in ihren AGBs stehen, dass es sich um Spenden handelt, aus denen keine Ansprüche abzuleiten sind. Inwiefern das geltendes Recht ist, keine Ahnung. Aber zumindest sollte einem das klar sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.09.2012 | 13:56
Ich meine, diese ganzen Crowdfundingseiten hätten in ihren AGBs stehen, dass es sich um Spenden handelt, aus denen keine Ansprüche abzuleiten sind.
Nein Kickstarter hat in den AGBs stehen das etwas zwischen Pledger und BePledgen zustande kommt, das man auf die Rewards bestehen kann und ein Refund bei nicht Erfuellung fordern.
Spenden duerfen es keine sein, da man, nach amerikanischen Recht, sein Startkapital nicht erbetteln darf.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Madis am 12.09.2012 | 14:03
Hat man darauf rechtsanspruch? Die Chancen stehen doch eher schlecht, weil ihr hier in DE seid, aber die Seite aus den Staaten kommt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.09.2012 | 14:04
Bisher hat es iirc keiner probiert und es waere wohl auch fraglich wie sehr es sich in den Staaten tatsaechlich umsetzen liesse.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 13.09.2012 | 00:14
Ich hab da mal ne generelle Frage zu Kickstarter: Habt ihr schon mal negative Erfahrungen gemacht?

Ein ganz klares Ja. Meine schlechte Erfahrung heißt "Far West" von Adamant Entertainment bzw. Gareth Michael Skarka.

Im August letzten Jahres wurde das bis dato erfolgreichste RPG-Kickstarter gefunded. GMS hat fast $50.000 eingenommen (inzwischen ist der Betrag von anderen Projekten mehrfach um ein vielfaches übertroffen worden). Er hatte ursprünglich Dezember 2011 als Veröffentlichungsdatum für Far West angegeben. Von Januar bis Juni 2012 wurde der Termin jeden Monat um einen Monat verschoben, mit relativ wenig Begründung jenseits von "wir sind noch nicht fertig". Das wurde dann als transparente Kommunikation bezeichnet. Im Juni hat der Art Director dann das Projekt verlassen. Ankündigung: wir brauchen länger. Ende Juli 2012 wurde dann ein Fahrplan veröffentlicht, der eine Drucklegung im August und einen Versand im September vorsah. Der Plan ist wohl schon wieder überholt, weil vor Druckbeginn die PDFs rausgehen sollten, und ich bis heute noch kein PDF habe.

Ich habe GMS inzwischen sogar angeschrieben und gefragt, ob ich mein Geld zurückbekommen kann. Freche Antwort: "Nö, natürlich nicht, Du bist ja kein Kunde sondern unterstützt ein Projekt." Meine frechere Antwort: "Gut, dann mache ich das was Projektunterstützer machen, wenn das Projekt nicht fertig wird: ich ziehe meine Unterstützung zurück. Ich bin ja kein Kunde, sondern unterstütze ein Projekt." Danach wäre er bereit gewesen, mein Geld zurückzuerstatten. Davon habe ich abgesehen, weil er wohl nicht hätte verhindern können, dass ich das Far West PDF bekomme. Und von Adamant möchte ich nichts mehr geschenkt haben.

Ach ja, seit der Backer-Nachricht Ende Juli hat GMS auch keinerlei weitere Informationen mehr versand.

Was lernen wir davon: GMS/Adamant Entertainment kann es einfach nicht.

Meine $50 habe ich abgeschrieben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 13.09.2012 | 00:18
Hat man darauf rechtsanspruch? Die Chancen stehen doch eher schlecht, weil ihr hier in DE seid, aber die Seite aus den Staaten kommt.

Nein. Das wird irgendwo in diesem Thema auch erläutert.

Letztlich tritt man über Kickstarter als "Finanzier" auf. Der hat ggf. auch keinen Anspruch darauf, sein Geld zurück zu bekommen, wenn ein Projekt scheitert.

Was ja Justin Achilli zu dem Schluss verleitet: Leute, pledged nur für Verlage/Firmen, die bereits bewiesen haben, dass ihre Produkte fertig sind bzw. das sie das fertige Produkt in der Tasche haben. Was natürlich der Philosophie von Kickstarter vollkommen widerspricht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Pyromancer am 13.09.2012 | 00:19
Bei Kickstarter gilt das gleiche wie im richtigen Leben: Verleihe nichts, was du nicht auch verschenken würdest.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Callisto am 13.09.2012 | 00:21
Ich pledge da auch nur, was nicht wehtut und seh es eigentlich fast als Spende. Wenn ich was davon habe, wunderbar, wenn nicht, hab ich nich allzuviel verloren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.09.2012 | 00:47
Nein. Das wird irgendwo in diesem Thema auch erläutert.
Wobei Kickstarter einem theorethisch das Recht daran zusichert.

Wobei ein Investor in anderer Form an dem Finanzierungsobjekt beteiligt wird als ein Backer.
[In Firmenanteilen, anstelle durch Gegenleistungen]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Callisto am 13.09.2012 | 00:55
Auf der Drachenzwinge will wohl einer ein Charakterartbook anfertigen und per Crowdfunding finanzieren.
http://www.drachenzwinge.de/forum/index.php?topic=45739.0 (http://www.drachenzwinge.de/forum/index.php?topic=45739.0)

Nicht uninteressant, wie ich finde.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jandalf am 14.09.2012 | 23:48
Keine Ahnung ob das hier sinnig ist, hat nur am Rande mit Pen & Paper zu tun. Aber Obsidian Entertainment würde gerne ein Spiel machen und selbiges über Kickstarter finanzieren. Ich dachte das könnte hier ein paar Leute interessieren :)

http://www.kickstarter.com/projects/obsidian/project-eternity (http://www.kickstarter.com/projects/obsidian/project-eternity)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.09.2012 | 00:31
Ich hatte ihn schon bemerkt. ^^;
Wobei mir noch etwas der Antrieb fehlt einem Hersteller von dem ich mehr als ein Spiel als AAA-Titel, der nicht älter als ~4 Jahre ist, im Regal stehen habe, Geld für die Entwicklung eines neuen Titel aus dem Segment zu geben.
Bei Wasteland 2 und den Shadowrun Returns Machern glaubte ich wesentlich eher das die auf meine Groschen angewiesen sind.

Da finde ich Projekte wie M.O.R.E. - old school turn-based 4X space strategy game (http://www.kickstarter.com/projects/1447560584/more-oldschool-turn-based-4x-space-strategy-game) irgendwie wesentlich unterstützenswerter >.>


Edit: Jenachdem, wenn das Ding größer wird, was ja zu erwarten ist, lohnt es sich ggf. einen Thread im Digital Medien Bereich aufzumachen,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 15.09.2012 | 12:04
Keine Ahnung ob das hier sinnig ist, hat nur am Rande mit Pen & Paper zu tun. Aber Obsidian Entertainment würde gerne ein Spiel machen und selbiges über Kickstarter finanzieren. Ich dachte das könnte hier ein paar Leute interessieren :)

Wie wäre es wenn wir im Computerspielbereich auch einen Strang für Kickstarter aufmachen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Auribiel am 19.09.2012 | 01:31
@Bombshell:

Persönlich fände ich es besser, wenn nicht ein extra Thread im Computerspielebereich aufgemacht wird. Zugegebenermaßen schaue ich da seltener rein, dann würd ich die ganzen Kickstarter-Infos zu PC-Games schlichtweg übersehen.  :-[
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 19.09.2012 | 07:12
Persönlich fände ich es besser, wenn nicht ein extra Thread im Computerspielebereich aufgemacht wird. Zugegebenermaßen schaue ich da seltener rein, dann würd ich die ganzen Kickstarter-Infos zu PC-Games schlichtweg übersehen.  :-[

Ich würde diese Infos gern übersehen. Du kannst doch auch im Computerspielbereich einen Thread abonieren, dann würdest du bei Neuigkeiten informiert werden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.09.2012 | 09:28
Also zunächst einmal habe ich einen Thread im Computerspiele-Bereich aufgemacht:
[PC/Konsolen Spiele] Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns (http://tanelorn.net/index.php/topic,77031.msg1589475.html)
Die Herausforderung ist nun eher den aktuell gehalten zu bekommen.
Normalerweise schaue ich nur nach (P&P) Rollenspielen und halt den Sachen die mich irgendwie so ansprechen.
Das heißt viele der PC/App-Spiele Projekte fallen komplett unter meinem Radar durch.


Ansonsten, etwas komplett anderes, kein Rollenspiel sondern ein total klassisches Brettspiel.
Mir ist auf Kickstart.com ein ganz offensichtlich deutsches Brettspiele-Projekt aufgefallen.
Nun und abgesehen vom Namen verweist auch der leichte Akzent des Sprechers im Video, gewonnene Preise sowie die Seite des Spiels (http://www.spielworxx.de.) darauf das es ein deutsches Projekt ist. Es nennt sich Ruhrschifffahrt (Ruhr River Barge Run) (http://www.kickstarter.com/projects/1016374822/ruhrschifffahrt-ruhr-river-barge-run?ref=recently_launched)
Man richtet sich damit wohl vorallem an amerikanische Kunden, da europäische aufgefordert werden über die Seite vorzubestellen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: ZSV am 20.09.2012 | 08:19
Hoffe, dass unser Projekt GROUND ASSAULT (http://www.startnext.de/ground-assault) zum Wochenende bereits für die Finanzierung freigegeben wird *gespannt bin*
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 20.09.2012 | 18:29
Verfolgt hier eigentlich noch jemand Andy Hopps Low Life Miniatures (http://www.kickstarter.com/projects/1359565526/low-life-miniatures)? Der Mann dreht mächtig auf. (Es ist schon ein bisschen anstrengend, finde ich.) Ich hab selbst keine Miniaturen (wenn, dann hab ich irgendwas als Ersatz genommen, Würfel o.ä.), deswegen bin ich eher Zaungast, obwohl die Miniaturen schon cool aussehen.

Was ich aber allgemein interessant finde, ist sein kreativer Umgang mit zusätzlichen Rewards u.ä. Er hat zwei Sachen eingeführt: Erstens bietet er Extras an, wenn die Facebook-Seite des Projekts eine bestimmte Anzahl Gefällt-mir-Klicks erhält. Zweitens bietet er Extras an, wenn zu bestimmten Terminen Summen erreicht werden: Stretch Goals unter Zeitdruck sozusagen. (Die Termine sind dabei eher vage: "Montag zum Frühstück" o.ä. - und er hat die beiden Sachen auch schon verknüpft: Wenn zu Zeitpunkt X Summe Y erreicht ist, dann halbiert er die Anzahl der nötigen Facebook-Klicks...)

Habt ihr solche Mechanismen schon bei anderen Projekten gesehen? Und was haltet ihr davon?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 21.09.2012 | 15:46
Im Kickstarter Blog wurde eine Änderung bekannt gegeben:
Kickstarter Is Not a Store (http://www.kickstarter.com/blog/kickstarter-is-not-a-store)

Die Reaktionen in den Kommentaren fallen zum überwiegenden Großteil negativ bis entsetzt aus.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: גליטצער am 21.09.2012 | 17:19
Im Kickstarter Blog wurde eine Änderung bekannt gegeben:
Kickstarter Is Not a Store (http://www.kickstarter.com/blog/kickstarter-is-not-a-store)

Die Reaktionen in den Kommentaren fallen zum überwiegenden Großteil negativ bis entsetzt aus.

Trotzdem gebe ich KS Recht. Die wollen nur Ihr Image retten, und wie man an den Kommentaren erkennen kann, wollen die Kunden nur ein "Amazon 2.0". Mich schreckt KS jedenfalls mittlerweilen mehr ab, als es mir zusagt. Leute wie ich können auch nicht kommentieren, weil wir noch keinen KS-Account haben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 21.09.2012 | 18:36
Naja - KS versucht anscheinend, etwas narrensicherer zu werden. Deutlicher gesagt: Offenbar gab und gibt es zuviele Dumme, die das Prinzip nicht verstanden haben und dachten, sie kauften ein bzw. bestellten vor. Die Frage, was für ein Verhältnis bzw. Rechtsanspruch zwischen Backern und Projektstartern besteht, kann mit dieser Maßnahme von KS selbstverständlich nicht geklärt werden (und das ist auch nicht in erster Linie ein Problem für KS, sondern könnte eher im Hinblick auf Service und Image relevant sein).

Die Kommentare zum Blogeintrag, die ich gelesen habe, waren recht differenziert, finde ich. Einige loben den Schritt vorbehaltlos, andere kritisieren Teile der Maßnahmen, aber nicht die grundsätzliche Stoßrichtung. Wieder andere finden es natürlich total besch!ssen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 21.09.2012 | 18:46
Nun und andere Kunden die ggf. aktuell bereits sehr viel investiert haben gehen ihn damit flöten.

Wegen der Kommentare, also ich hatte mir nur die ersten ~92 durchgelesen.
Was die überwiegende Mehrheit toll fand ist der Disclaimer mit den Gründen wieso es in die Hosen gehen kann.
Danach sinkt die Zustimmung zu den anderen beiden Punkten auf weniger als 5 Kommentare. iirc
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 21.09.2012 | 23:28
Im Kickstarter Blog wurde eine Änderung bekannt gegeben:
Kickstarter Is Not a Store (http://www.kickstarter.com/blog/kickstarter-is-not-a-store)

Gefällt mir sehr gut. Insbesondere Mr. Skarka (FAR WEST) hätte unter Risk and Challenges inzwischen bestimmt sehr interessante Sachen zu sagen. FAR WEST ist, und ich werde nicht müde es zu betonen, noch immer nicht in Druck. Das PDF hat auch noch keiner gesehen.

Also ich finde die Hinweise und Änderungen sehr gut. Wahrscheinlich würde ich das anders sehen, wenn ich nicht für FAR WEST gepledged hätte.

Mir hat immer noch am Besten gefallen, wie Greg Stolze seine Kickstarter für Reign gemacht hat: er hat immer betont, dass bereits alles fertig ist und sobald der Kickstarter vorbei war, veröffentlicht werden konnte. Und damit ist er gut gefahren.

Ich habe inzwischen die Ergebnisse einer IndieGogo Kampagne (Beast & Barbarion Beastiary) und vom Inkwell Ideas KS (Monsterbilder) erhalten und Shadows of Esteren liegt auf dem Postamt (*freu*). Dungeon World hat bereits ein PDF verschickt (und mein Charakter-Porträt von Emily Lisle - gibts auch auf Deviant Art zu bewundern), und das PDF zum Abenteuer von Dorkness Rising habe ich auch schon bekommen. Full Moon schreibt wenigstens halbwegs regelmäßig sinnvolle Updates und hat schon Entwurfsversionen verschickt. Insgesamt habe ich eigentlich bei allen Projekten, die noch komplett ausstehen (außer FAR WEST) ein gutes Gefühl.

Allerdings bin ich auch zurückhaltender geworden. Numenera hatte mir letztlich zu lange Laufzeit. Das Brom Artbook ist leider viel zu teuer im Versand. Da warte ich auf die Handelsausgabe und besorge mir die. Und ich gebe offen zu, Kleinverlage haben es in Zukunft schwieriger. Dank FAR WEST.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: ZSV am 24.09.2012 | 17:04
Bei all den KS und startnext Projekten fällt mir auf, dass teilweise die Pledge-Höhe sehr unterschiedlich angesetzt ist, um z.B. auch nur ein Download-Exemplar von einem Regelwerk usw. zu erhalten. Klar, es handelt sich - siehe aktuelles offizielles KS Statement - beim CF ja eben nicht um den "Kaufpreis" für das Buch pp., sondern vielmehr um eine Form des Kultursponsorings und damit einen Beitrag zur Unterstützung des gesamten Projekts; womit man natürlich nicht nur die Unkosten + ggfs. Gewinnmarge des gewählten Dankeschöns zahlt. Dennoch: ich habe schon Pledges gesehen, wo man für 5 €/$ ein pdf erhält, manchmal z.B. aber auch erst für 30 oder 40 €/$. Bei gedruckten Werken gehen die Spannweiten noch erheblich weiter auseinander.

Was ist denn für Euch, speziell bezogen auf RPGs und Spiele an sich, eine "erträgliche" Höhe, um allgemein ein Projekt zu unterstützen? Wo ist Eure Schmerzgrenze wenn es um die Relation Beitrag - Wert des Dankeschöns geht?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.09.2012 | 17:33
@Murder-of-Crows
Das Problem ist das selbst mit den Hinweisen ein Projekt wie Far West nicht gestoppt worden waere.
Das heisst in dem Risiken & Herausforderungs Disclaimer wuerde der uebliche Bla drin stehen den aktuelle Projekte drin haben.
Man ist zuversichtlich das man es erledigt bekommt, man hat dieses und jenes Team sowie die und diese Ressourcen.
Man sieht die Zeit als Herausforderung an und wird sich die beste Muehe geben das ganze erledigt zu bekommen.

Das einzige was der Disclaimer geaendert haette waere das Mr. Sharka dich auf den Disclaimer hinweisen koennte um seine Nicht-Erfuellung weiter zu rechtfertigen.

Bezueglich der Renderings enthaelt Far West keine. Vielleicht waere das Projekt weiter wenn man schonmal soweit vorgearbeitet haette.
Was die Mehrfach-Kopien Pledges betrifft so gibt auch nur eine certified Retailer Stufe, mit 5 Exemplaren.

Was ist denn für Euch, speziell bezogen auf RPGs und Spiele an sich, eine "erträgliche" Höhe, um allgemein ein Projekt zu unterstützen? Wo ist Eure Schmerzgrenze wenn es um die Relation Beitrag - Wert des Dankeschöns geht?
Bei den RPG-Projekten neige ich bei unter $40 fuer ein Buch (shipping inklusive) zum spontan-pledge.
Ich pledge selten nur fuer ein digitales Produkt und selten ohne Reward. Bei PDFs fand ich die $1 von AfterEarth so attraktiv das ich mit machte.
Nun und ein Film Projekt das den Film ab $4 rausruecket bekam von mit $10 versprochen.

Schmerzgrenze,... ich werde wohl auf absehbare Zeit nicht mehr als $300 fuer ein Projekt rausruecken, und alles ueber $150 ist schon eher unwahrscheinlich. Normale Projekte, die mich nur maessig kitzeln, sollten nicht mehr als etwa $80 fragen. PC-Spiele Projekte nicht mehr als $30.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.09.2012 | 17:40
Ansonsten, als kleine Ergaenzung, ich kann mich weiterhin nicht des Eindrucks erwehren das Kickstarter damit sich selbst, den Creators sowie den Backern in's Knie schoss.
Die Kommentare zudem Blog kritisieren weiterhin das Rendering sowie "Multiple Products Reward" Verbot vernichtend. (mittlerweile >400)
Wobei Stimmen hinzukommen die sich darueber beschweren das die Regeleinfuehrung darueber hinaus recht adhoc eingefuehrt wurde.

Ansonsten betrachte ich bei Kickstarter fuer gewoehnlich die "Recently Launched" Items.
Weil keine nach Projekt-Eingang/Erstellung sortierte Suchausgabe gibt und es auch bei Kategorien nicht geht.
Bis zum Freitag bedeutete das ein mehrfach taegliches aufrufen der RL Seite und dort seitenweise neue Projekte aus allen Kategorien durchscrollen.
Das meiste interessiert mich nicht, aber es ist irgendwie doch interessant, und ab und an findet sich da auch was spannendes abseits von RPG.
Entweder ist nun allerdings der Projekt-Approver im Urlaub oder aber die ganzen Projekt-Macher verschreckt.
Wo ich sonst schonmal durch 20-100+ (geschaetzt) Projekte gescrollt habe, also mehrfacher refresh, findet sich heute gerade mal 12 Neue (kein refresh noetig) >.>

Nun und just imho ist es dann auch nicht so das Kickstarter weniger vorbestellig / shopartig ist.
Also es gibt halt den Zwergen-Miniaturen Kickstarter nun oder auch CD Kickstarter (http://www.kickstarter.com/projects/1119744782/dominique-lejeune-wake-ep) die in der "Vorstellungs-Graphik" die LP-Vorbestellungsmoeglichkeit anpreisen. Nu und im neusten Blog Eintrag freut man sich einen Keks das es ein CD Kickstarter (http://www.kickstarter.com/projects/amandapalmer/amanda-palmer-the-new-record-art-book-and-tour) der knapp 1 Million kassierte in die Top10 der Billboard Charts schaffte. (total un-shop-ig)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 24.09.2012 | 19:49
Mit Shadows of Esteren ist gerade mein erster PnP-KS angekommen, und es hat sich gelohnt. :3 Limitiertes, hochqualitatives Buch, GM Screen, eine Hand voll Drucke, ein cooles T-Shirt, Soundtrack und einiges an Kleinkram für ungefähr 100€ oder so, was ihmo ein echt guter Preis ist.

Versand aus Frankreich, war echt gut verpackt, das Buch hat sich aber trotzdem ganz minimal verzogen -- ist jammerschade, kann man aber nicht wirklich jemandem ankreiden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 24.09.2012 | 23:55
Da bin ich ja gespannt. Mein Shadows liegt noch auf dem Postamt. Aber es ist auch eine Standardausgabe, keine limitierte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.09.2012 | 23:58
Meine sind auch auf den Postamt.

Ansonsten einfach mal was anderes positives, mein Cross-Project pledging hat funktioniert ^^
Also die curse the darkness Macher hatten einen ja mit dem Versprechen auf ein Extra Playset dazu angestiftet bei Our Last Best Hope zu pledgen. Was ich auch tat. Naja und daneben das das tolle Kit und das sexy Büchlein angekommen ist, gab es heute das Playset per PDF :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 25.09.2012 | 10:24
Was die Esteren-CD angeht, hab ich auch mit mir gerungen. Aber ich vermute/ hoffe, dass sie bei der Übersetzung des frz. Abenteuermoduls beiliegen wird.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 25.09.2012 | 10:53
Ich war beim Setting ja erst etwas skeptisch, aber am Ende des "Continent"-Kapitels hat es dann klick gemacht. Geiles Ding. ;D Vollständig ist es imho auch (einige hatten ja ihre Bedenken), das Übernatürliche wird halt größtenteils angedeutet, aber das passt ja genau so auch am besten ins Setting. Zu den Regeln bin ich noch nicht durchgedrungen.

Besonders geil: Die Karte, die dem KS beilag, enthält noch mal mehr Locations als die Einzelkarten im Buch (ich glaube, sie enthält alle Locations aller Karten).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 25.09.2012 | 13:20
Danke für den Hinweis. :)

Bin auf die Regeln gespannt. Hab bisher nur die Einleitungsseiten gelesen, und die waren zwar etwas nervig ideologisch, aber sonst halt normal.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Waldgeist am 25.09.2012 | 17:07
Nova Praxis-Kickstarter: am 1.10. geht es los!  :)  Yeah!

http://www.voidstar.me/home/2012/9/24/kickstarter-approval-and-fate-sf-preview-part-3.html
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 25.09.2012 | 19:18
Das ist von den Strands-of-FATE Machern und löst bei mir dadurch keine Begeisterung aus.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.09.2012 | 22:41
Einmal hier da kein RPG Kickstarter (und kein PC-Spiel).
Mark Rein*Hagen, der Schaffer von Vampire: the Masquerade, kickstartet sein neues Brettspiele Projekt Vote Democracy! A Game of Politics & Negotiation (http://www.kickstarter.com/projects/2130219233/vote-democracy-a-game-of-politics-and-negotiation?ref=recently_launched) in diesem Spiel spielt man Politiker und Powerbroker die jeweils versuchen ihre Wahlkampagne zu gewinnen. Das Spiel ist würfellos und die Regeln werden in einem YouTube Video (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fLzs8kVkYlQ) erklärt. Dazu gibt es das Spiel wohl auch schon übersetzt? Schaut interessant und sympathisch aus. Dazu kostet der Versand nur $5,... wow.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 1.10.2012 | 18:08
Nova Praxis (http://www.kickstarter.com/projects/804836187/nova-praxis-a-transhuman-sci-fi-fate-role-playing) ist ein FATE-basiertes "Transhuman Sci-Fi RPG" von den Machern von Strands of Fate, allerdings wesentlich näher am "Original"-FATE als SoF. Für $15 gibt es das PDF, ab $55 das Hardcover + PDF.

Naja, mir gibt die Quote von Dorkland (http://dorkland.blogspot.de/2012/09/an-early-look-at-nova-praxis.html) schon zu denken:

Zitat
If you do not like the Strands of Fate variant [of FATE], you will probably not like this version of the rules customized for play in the Nova Praxis setting.

Wobei die Artwork und die Features im PDF toll aussehen. Da nutzt jemand endlich mal richtig viele Möglichkeiten von PDFs.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 1.10.2012 | 18:09
Das ist aber auch ne coole Aussage.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Waldgeist am 1.10.2012 | 18:22
Wie schon auf der Void Star Homepage geschrieben wurde, kann man das differenzierter betrachten...
http://www.voidstar.me/home/2012/9/21/nova-praxis-previewed-on-dorkland.html
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: MadMaex am 1.10.2012 | 18:57
Direktere Gegenüberstellung SoF zu Nova Praxis findet sich im Blog (http://voidstar.squarespace.com/home/2012/10/1/nova-praxis-vs-strands-of-fate.html).

So, wie ich das lese, ist das wirklich viel näher an dem ursprünglichen FATE als an SoF.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 2.10.2012 | 15:17
http://www.kickstarter.com/projects/200664283/deluxe-werewolf-the-apocalypse-20th-anniversary-ed

Werewolf: The Apocalypse – 20th Anniversary Edition brings the entire World of Darkness experience full circle and will serve as the perfect anniversary milestone to celebrate two decades of gaming the epic sagas of the Garou.
[...]

35$ für das PDF, 145 $ für die Printversion für die nicht US-ler. Ne, ne, ne....

Is it just me... oder war die V20 tatsächlich billiger?!?  :o

Und 30 Tage kommt mir sehr... kurz vor.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: גליטצער am 2.10.2012 | 16:12
Is it just me... oder war die V20 tatsächlich billiger?!?  :o

Und 30 Tage kommt mir sehr... kurz vor.
Moment, WtA hatte doch viel weniger Fans als VtM. der Arbeitsaufwand für jedes Buch ist aber derselbe... Also muss man Mehraufwand auch auf weniger Fans verteilen. Macht doch Sinn, oder etwa für Dich nicht?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 2.10.2012 | 16:15
Is it just me... oder war die V20 tatsächlich billiger?!?  :o

It's just you. Ist tatsächlich teurer. Toten Baum gibt es erst ab $120... Wow. Mage kostet dann bestimmt $140...

$100 plus Shipping für V20. Damit kam man auch auf ca. $140-$150.
Nur war der Euro damals noch stärker, so dass man mit knapp unter 100 EUR davon kam.
Im Augenblich blechst Du dafür ca. 112 EUR.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 2.10.2012 | 16:25
Steht aber auch deutlich drin, dass das Ding auch dicker wird, ne?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Waldgeist am 2.10.2012 | 17:15
Nova Praxis (http://www.kickstarter.com/projects/804836187/nova-praxis-a-transhuman-sci-fi-fate-role-playing) hat die $5000 Marke geknackt und damit 50% geschafft.  :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.10.2012 | 18:16
Werwolf ist schon auf knapp $50.000 raufkatapultiert @.@
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 2.10.2012 | 23:34
Nova Praxis (http://www.kickstarter.com/projects/804836187/nova-praxis-a-transhuman-sci-fi-fate-role-playing) hat die $5000 Marke geknackt und damit 50% geschafft.  :)

Ich bin ja neugierig, aber Transhumanism SciFi hat Eclipse Phase schon so wunderbar abgedeckt...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 3.10.2012 | 00:33
Die Regeln von Eclipse Phase sind aber gräßlich. Nur Strands of FATE auch. Seufz.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 3.10.2012 | 01:00
Die Regeln von Eclipse Phase sind aber gräßlich. Nur Strands of FATE auch. Seufz.

Volle Zustimmung!  :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Auribiel am 3.10.2012 | 04:23
http://www.kickstarter.com/projects/200664283/deluxe-werewolf-the-apocalypse-20th-anniversary-ed
...
35$ für das PDF, 145 $ für die Printversion für die nicht US-ler. Ne, ne, ne....

Die Versuchung wäre schon da, aber dann sind mir 145 $ doch wieder irgendwie zuviel. :-/
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Waldgeist am 3.10.2012 | 10:26
Ich kann die ganzen Unkenrufe bzgl. Strands of Fate nicht verstehen; ich hab erst durch SoF richtig Zugang zu Fate bekommen.
Wie dem auch sei, Nova Praxis ist wohl deutlich näher an "Standard-Fate" dran als SoF: http://voidstar.squarespace.com/home/2012/10/1/nova-praxis-vs-strands-of-fate.html
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 3.10.2012 | 11:05
Ich kann die ganzen Unkenrufe bzgl. Strands of Fate nicht verstehen; ich hab erst durch SoF richtig Zugang zu Fate bekommen.

Würdest du das irgendwo erläutern?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 3.10.2012 | 11:09
Die Regeln von Eclipse Phase sind aber gräßlich.

Naja, damit lässt sich leben. Das Setting finde ich aber so gelungen, dass ich wenig bis kein Interesse an der Konkurrenz habe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Waldgeist am 3.10.2012 | 13:26
Würdest du das irgendwo erläutern?

Gerne: http://tanelorn.net/index.php/topic,77418.0.html
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Imiri am 4.10.2012 | 07:23
Nova Praxis (http://www.kickstarter.com/projects/804836187/nova-praxis-a-transhuman-sci-fi-fate-role-playing) hat die $5000 Marke geknackt und damit 50% geschafft.  :)

Like it (or not): Nova Praxis is founded.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 4.10.2012 | 21:12
Nova Praxis (http://www.kickstarter.com/projects/804836187/nova-praxis-a-transhuman-sci-fi-fate-role-playing) hat die $5000 Marke geknackt und damit 50% geschafft.  :)

Ich bin ja neugierig, aber Transhumanism SciFi hat Eclipse Phase schon so wunderbar abgedeckt...

http://fatesf.blogspot.fi/2012/09/nova-praxis-review-setting.html
Mh, vom Setting her ziemlich nah an Eclipse Phase.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Haukrinn am 4.10.2012 | 22:17
Ich wünsche Voidstar Glück damit. Die haben mit Eclipse Phase und Transhuman Space zwei sehr starke Konkurrenten die ihnen jetzt schon einige Jahre voraus sind. Aber für die Strands-Of-Fate Fans wird es sicherlich eine schöne Option sein.

Ich habe heute mal für Hillfolk gepledged und auch schon den aktuellen Draft bekommen - das sieht wirklich mal interessant aus.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Daniel am 5.10.2012 | 07:50
Ich habe heute mal für Hillfolk gepledged und auch schon den aktuellen Draft bekommen - das sieht wirklich mal interessant aus.

Habe ich gestern auch gemacht, aber noch keinen Draft bekommen. Hast du eine separate Email bekommen mit einem Link?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Haukrinn am 5.10.2012 | 11:00
Ich habe eine Email von Robin bekommen dass ich ihm eine Email schreiben soll damit er den entsprechenden Google Drive Ordner mit mir teilen kann.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 5.10.2012 | 17:52
Hinsichtlich des Artifact Kickstarter hat sich der Autor in seinem Blog geäußert (http://www.theartifact.net/?p=1119) und ausführlicher dargelegt was er denkt was gut gelaufen ist, was schlecht gelaufen ist und wie er für sich nun daraus die Konsequenzen gestaltet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Daniel am 6.10.2012 | 15:46
Ich habe eine Email von Robin bekommen dass ich ihm eine Email schreiben soll damit er den entsprechenden Google Drive Ordner mit mir teilen kann.

Vielen Dank für die Info. Habe zwar keine Mail von ihm bekommen, aber mittlerweile hat er das Ganze ja in einem Projekt-Update erläutert. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Auribiel am 14.10.2012 | 21:35
Inspiration Dice (http://www.kickstarter.com/projects/kimfrei/inspiration-dice?ref=recently_launched)

Naja, da sind mir die Rory's Story Cubes (http://www.storycubes.com/) irgendwie lieber. Vielleicht nicht immer für Fantasy geeignet und "nur" mit Pictures... mir trotzdem sympathischer. o.o
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 14.10.2012 | 21:38
Liegt vielleicht auch dran das so ein Bildchen drauf machen nach etwas mehr Arbeit wirkt als ein paar Worte draufzuschreiben.
Die Inspiration Dices wirken mir einfach zu "nüchtern".
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Auribiel am 14.10.2012 | 21:53
Liegt vielleicht auch dran das so ein Bildchen drauf machen nach etwas mehr Arbeit wirkt als ein paar Worte draufzuschreiben.
Die Inspiration Dices wirken mir einfach zu "nüchtern".

Genau das ist auch mein Problem... zumal man beim Interpretieren der Bilder auch... freier ist?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.10.2012 | 20:11
@asri: Das für mich noch weniger. Mich stört einfach das es billig ausschaut ^^;;;;


Ansonsten für Fans und Backer von Monte Cook's Numera ggf. interessant.
Monte Cook wird sich am 10/18 (also morgen) in dem Channel #RPGNet einem Q&A stellen.
Das Schedule: https://​tinyurl.com/​cvr8p9y Es müßte um 1 Uhr 10/19 deutscher Zeit sein.
Die Tagline des Channels ist entsprechend:
* Topic for #rpgnet is: #rpgnet welcomes Monte Cook (Numenera) 10/18, 23:59 GMT! || Q&A schedule: https://​tinyurl.com/​cvr8p9y

Ich fand die Q&A mit dem Macher von Tenra Bansho Zero durchaus spannend ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 29.10.2012 | 11:51
Wie? Noch keiner hat Motobushido erwähnt?
Auf der Seite zuvor mit Magicians ^^
Das heißt wer für Motobushi und Magicians pledged kriegt ein Extra..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 1.11.2012 | 03:38
Das Magicians: A Language Learning RPG (http://www.kickstarter.com/projects/1858774754/magicians-a-language-learning-rpg) RPG wurde bekannt gegeben das man nicht nur bei dem StrechGoal von $20.000 eine Variante für japanisch macht, sondern das bei $30.000 auch eine für chinesisch erfolgt ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 7.11.2012 | 15:02
Wow! Auch japanisch würde ich das haben wollen! (Auf Koreanisch auch... ach in allen drei Varianten)... Ich frage mich grade, ob es das auch im Handel geben wird.

Hellfrost Land of Fire - Arabian Nights RPG Fantasy Setting (http://www.kickstarter.com/projects/1588759266/hellfrost-land-of-fire-arabian-nights-rpg-fantasy?ref=recently_launched) ist ein arabisches Setting für Hellfrost, ein Savage World Setting.
Für 7 GBP kriegt man das PDF, für stolze 44 GBP gibt es das Buch.

Helft mir mal: Ist Hellfrost nicht ein Setting, in dem alles zugefroren ist. Warum mach man da ein Wüstensetting? Wär doch viel cooler (pun intended), wenn man eine arabische Welt hätte, in der plötzlich die Wüste zugeschneit ist. Aladdin in Alaska quasi. ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 7.11.2012 | 15:02
Wow! Auf japanisch würde ich das haben wollen! (Auf Koreanisch auch... ach in allen drei Varianten)... Ich frage mich grade, ob es das auch im Handel geben wird.

Helft mir mal: Ist Hellfrost nicht ein Setting, in dem alles zugefroren ist. Warum mach man da ein Wüstensetting? Wär doch viel cooler (pun intended), wenn man eine arabische Welt hätte, in der plötzlich die Wüste zugeschneit ist. Aladdin in Alaska quasi. ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.11.2012 | 15:10
Wow! Auch japanisch würde ich das haben wollen! (Auf Koreanisch auch... ach in allen drei Varianten)... Ich frage mich grade, ob es das auch im Handel geben wird.
Also japanisch wird es als "Hack" dazu geben (vom Macher von Tenra Bansho Zero)
Das heißt das StrechGoal von 20k wurde quasi "gerade" erreicht. Wegen dem Handel, keine Ahnung ^^;

Zitat
Helft mir mal: Ist Hellfrost nicht ein Setting, in dem alles zugefroren ist. Warum mach man da ein Wüstensetting? Wär doch viel cooler (pun intended), wenn man eine arabische Welt hätte, in der plötzlich die Wüste zugeschneit ist. Aladdin in Alaska quasi. ;)
Ich habe keine Ahnung davon XD
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 7.11.2012 | 15:45
Das Magicians: A Language Learning RPG (http://www.kickstarter.com/projects/1858774754/magicians-a-language-learning-rpg) RPG wurde bekannt gegeben das man nicht nur bei dem StrechGoal von $20.000 eine Variante für japanisch macht, sondern das bei $30.000 auch eine für chinesisch erfolgt ^^

Ich habe es auch unterstützt - und wenn kein Chinesisch-Hack kommt, mache ich den eben selbst  :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Timberwere am 7.11.2012 | 22:15
Wow! Auch japanisch würde ich das haben wollen! (Auf Koreanisch auch... ach in allen drei Varianten)... Ich frage mich grade, ob es das auch im Handel geben wird.

Helft mir mal: Ist Hellfrost nicht ein Setting, in dem alles zugefroren ist. Warum mach man da ein Wüstensetting? Wär doch viel cooler (pun intended), wenn man eine arabische Welt hätte, in der plötzlich die Wüste zugeschneit ist. Aladdin in Alaska quasi. ;)

Das Ursprungs-Setting von Hellfrost an sich ist eingefroren, ja. Aber Hellfrost spielt ja im nördlichen Kontinent einer Welt, und diese Welt hat ja auch noch andere Kontinente. Eben auch diesen südlich-arabischen, für den sie jetzt diesen neuen Settingband bringen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Phileas am 7.11.2012 | 23:46
Das Magicians: A Language Learning RPG (http://www.kickstarter.com/projects/1858774754/magicians-a-language-learning-rpg) RPG wurde bekannt gegeben das man nicht nur bei dem StrechGoal von $20.000 eine Variante für japanisch macht, sondern das bei $30.000 auch eine für chinesisch erfolgt ^^

Die Aussicht auf den japanischen "Hack" hat mich überzeugt, Magicians zu unterstützen. Ich sehe schon, falls die chinesische Variante kommt (und ich jemals zum Spielen komme), kann ich den chinesischen Arbeitskollegen was über Feuerbälle und ähnliches erzählen und sonst nichts  ;D.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 12.11.2012 | 05:27
The Saga of Dragon Star & N.R.G. Core Rulebook RPG (http://www.kickstarter.com/projects/gamesmiths/the-saga-of-dragon-star-and-nrg-core-rulebook-rpg?ref=recently_launched) ist ein Kickstarter der gleich zwei Pen & Paper Sachen unter das Volk bringen will.
Zunächt gibt es da das N.R.G. System, es ist ein generisches Sword and Sorcery RPG das sich auf die Idee der Spieler Beteiligung und Einbindung konzentriert. Das möchte man erreichen in dem man eine sehr taktische RPG-Erfahrung anbieten möchte. Es gibt ein detailliertes, ausführliches und spannendes Kampfsystem wo jede taktische Entscheidung bedeutendes Gewicht haben soll. Dafür gibt es wohl unmengen an "Feats".
Mehr über das System erfährt man wohl auf dem entsprechenden Blog von Game Smiths (http://blog.gamesmithsllc.com/GameSmithBlog/products/n-r-g-core-rulebook/).

The Saga of Dragon Star ist ein Setting das munter Western und Sword and Sorcery vermischt und dabei Frontier Stimmung zu verbreiten sucht. Das ganze ist wohl nicht nur mit dem NRG-System verträglich (vermute ich mal - also die NRG-verträglichkeit) sondern soll auch mit Pathfinder sowie Savage World funktionieren.
Mehr über das System erfährt man wohl auf dem entsprechenden Blog von Game Smiths (http://blog.gamesmithsllc.com/GameSmithBlog/products/the-saga-of-dragon-star/).

Wieso man beides in einen Kickstarter packen muß erschließt sich mir nicht. Aber sei's drum.
Für $35 Dollar bekommt man ein (Softcover) Buch und ein PDF. Will man nun das andere Buch auch haben muß man wohl $30 drauf legen. Finde ich merkwürdig. XD
Das Setting flasht mich nicht unbedingt, nun und während ich zu erst bei dem N.R.G. Setting dachte YaY sanken auf halben Weg meine Arme wieder runter und ich fragte mich mit Stirnrunzeln ob es nicht einfach sowas ist wie D&D - hunderte von Optionen aber wirklich nehmbar ist dann eh nun n ärgerlich kleiner Teil; sonst spielt man eine Lusche.

Hinter der Firma stecken mit u.a. Lou P. und Jeff Laubenstein einige erfahrene Leute, das Ganze könnte also ganz gut werden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.11.2012 | 13:23
Hinter der Firma stecken mit u.a. Lou P. und Jeff Laubenstein einige erfahrene Leute, das Ganze könnte also ganz gut werden.
Ja, das stimmt wohl.
Wobei meine Kritik weniger ist das sie unprofessionell sind, als das die Art des Systems, in diesem Fall halt die Art wie man mit den Maneuvers umgeht, vielleicht nicht mit meinen Vorlieben übereinstimmt. ^^;

Ansonsten kann man sich im Download Bereich ihrer Seite (http://blog.gamesmithsllc.com/GameSmithBlog/free-downloads/) eine 25 Seiten umfassende Light Version der N.R.G. Regeln herunter laden.
Daneben gibt es gleich ein Abenteuer mit dem man die Light Version testen kann, ein Combat Example, wenn man es nicht testen will und für Dragon Star Beispielklassen.
N.R.G. Rules Light Beta (http://blog.gamesmithsllc.com/GameSmithBlog/wp-content/plugins/download-monitor/download.php?id=2)
The Depths of Greed (http://blog.gamesmithsllc.com/GameSmithBlog/wp-content/plugins/download-monitor/download.php?id=5)
N.R.G. System Combat Example (http://blog.gamesmithsllc.com/GameSmithBlog/wp-content/plugins/download-monitor/download.php?id=3)
Dragon Star Class Previews (http://blog.gamesmithsllc.com/GameSmithBlog/wp-content/plugins/download-monitor/download.php?id=6)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.11.2012 | 16:14
Wer an Magicians: A Language Learning RPG (http://www.kickstarter.com/projects/1858774754/magicians-a-language-learning-rpg) interessiert ist den könnte unter Umständen interessieren das sich Kyle Simons heute Nacht im Chat #RPGNet zu einem Question and Answers zur Verfügung stellt. Das ganze findet um etwa 1 Uhr GMT statt. (Wir leben in GMT+1, das heißt imho findet es für uns erst um 2 Uhr statt)

Es gibt ein GoogleDoc mit dem Q&A Schedule (https://www.google.com/calendar/embed?src=e43g3ngil8d5rbqrkf566ukbig%40group.calendar.google.com&ctz=America/Chicago)
Die Logs des ganzen werden in The Hardboiled GMshoe's Office (http://gmshoe.blogspot.com) Blog zu finden sein.

In den Chat kommt man z.B. in dem man Mibbit nutzt.
Das heißt man geht auf: http://www.mibbit.com/
Wählt: "Launch App"
Klickt auf: "Server"
Gibt folgendes ein: www.magicstar.net
Gibt einen Nicknamen ein
Gibt bei Channel ein: #rpgnet
Und klickt auf "Connect"

Ich werde wahrscheinlich da sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Phileas am 14.11.2012 | 20:14
Project H.O.P.E. RPG - Superheroes in WWII (http://www.kickstarter.com/projects/607885648/project-hope-rpg-superheroes-in-wwii) i

Was mir an den Reward Stufen gefällt ist das das Shipping drin ist, was mir weniger gut gefällt ist das mir nicht ganz klar ist ob man bei dem $59 Reward auch das PDF kriegt. Werde da allerdings einfach mal nachfragen.
Ja, das PDF ist dabei. Im Text findet sich der Hinweis
Zitat
All the copies (hardcover and softcover) will include a .pdf version of the maual on CD.

Die Regeln verlangen anscheinend keine Miniaturen, zumindest soweit mir Google Translate mir bei italienischen Seiten weiter geholfen haben. Das Buch interessiert mich schon, die Figuren aber nicht. Daher bin ich noch ein wenig unentschlossen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 14.11.2012 | 20:35
Die Regeln verlangen anscheinend keine Miniaturen, zumindest soweit mir Google Translate mir bei italienischen Seiten weiter geholfen haben. Das Buch interessiert mich schon, die Figuren aber nicht. Daher bin ich noch ein wenig unentschlossen.
Ich hatte auch nochmal nachgefragt und die Antwort erhalten das die Miniaturen nur Accessoirs seien die nicht zum spielen selbst benötigt würden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Phileas am 16.11.2012 | 00:00
Gestern habe ich nachgefragt, ob sie auch Pledge rewards ohne Miniaturen anbieten werden. Seit heute Mittag gibt es welche  :d. Die Softcover-Ausgabe gibt es jetzt für $50 (gegenüber $59 mit Miniatur), das Hardcover für $60 ($69 mit Figur) usw.

Für mich gibt es jetzt Hardcover und Spielleiterschirm von Project H.O.P.E. :).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 16.11.2012 | 00:09
Cool danke :D
Habe nun vorerst einmal auf Softcover + GMScreen umgebackt ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 16.11.2012 | 12:59
Bei dem Kickstarter Arcana Agency: The Thief of Memories, a Full-Color Gamebook (http://www.kickstarter.com/projects/1615043334/arcana-agency-the-thief-of-memories-a-full-color-g) gibt es nunmehr ein kostenloses Probespiel (http://www.megara-entertainment.com/ArcanaAgencyFreePreview.pdf), das heißt der Prolog, kostenlos zum downloaden. Das wurde im letzten Update (http://www.kickstarter.com/projects/1615043334/arcana-agency-the-thief-of-memories-a-full-color-g/posts/349315) bekannt gegeben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 18.11.2012 | 10:39
Wer noch Magicians (http://www.kickstarter.com/projects/1858774754/magicians-a-language-learning-rpg/comments) unterstützen will, hat noch 19 Stunden Zeit - nur noch 120 $, bis es eine Unterstützung für Chinesisch (Langzeichen) geben wird!

EDIT: Ui, es hat geklappt!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 18.11.2012 | 13:17
Ich hoffe, die Teylen liest noch meine PN, denn ich hätte auch gerne so eins! ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 18.11.2012 | 13:42
Ich habe auch supportet und könnte dir für 20 $ auch eins mitbestellen, wenn du nicht selbst Backer werden willst ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 18.11.2012 | 14:21
Hätte es noch rechtzeitig gelesen nur heute extra lang geschlafen ^.^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 18.11.2012 | 15:42
Oh es gibt einen neuen "offenes" Strechgoal.
Das heißt der Autor will mit dem Rest des nunmehr eingenommen Geld wohl versuchen eine Webseite aufzuziehen wo man das ganze play-by-post spielen kann, mit Spracheingabe und Speicherung.
Hier das entsprechende Update:
29k Hit! Onward to 30k and Chinese! (http://www.kickstarter.com/projects/1858774754/magicians-a-language-learning-rpg/posts/351437)

Die Kosten sind wohl recht umfangreich. Mal sehen wie weit es kommt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Silent am 18.11.2012 | 17:07
Joah, Magicians hat mich dann doch noch zum Kickstarter gemacht ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 21.11.2012 | 08:48
Während ich den Kickstarter für die Spielbuch-Doku (http://www.kickstarter.com/projects/mmbroadcast/turn-to-400-the-fighting-fantasy-documentary-film) noch ganz überzeugend finde, bin ich ja von dieser Museumsidee (http://www.indiegogo.com/MoDD) so gar nicht angetan. Und das meine ich nicht grundsätzlich, sondern speziell auf diese Indiegogo-Kampagne bezogen. Ein Rollenspielmuseum, gern. Mit Archiv/ Bibliothek - natürlich, super. Aber dieses Projekt ist so... unrealistisch. ::)
Das Paar, was das Projekt organisiert, beschreibt, was sie antreibt, dieses Museum aufbauen zu wollen - aber das Museum passt gar nicht zu den beschriebenen Motivationen. Sie klagen, dass Rollenspielsammlungen aufgelöst, zerstört oder vernachlässigt werden - aber was soll das Museum daran ändern? Sie verstehen sich als "Paladine von D&D" - und inwiefern soll sie das qualifizieren, ein Museum zu errichten?
*kopfschüttel*
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 21.11.2012 | 09:20
Ich musste auch ein wenig grinsen. Aber gut, mehr als schiefgehen kann's nicht. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 21.11.2012 | 09:33
Mehr als schiefgehen wird's wohl nicht.  >;D

Bin aber mal gespannt, ob es "Turn to 400" schafft. Dungeons & Dragons: A Documentary (http://tanelorn.net/index.php/topic,76845.0.html) sah vor zwei Monaten ja auch so aus, als würde es nicht finanziert werden, bekam dann aber durch ein paar gewichtige Fürsprecher noch viele Unterstützer. Ob das hierfür auch klappt? Ich bin skeptisch, aber da ich als Kind auch die Spielbücher verschlungen habe (ich bin ziemlich sicher, dass ich noch das Heftchen mit den diversen selbstgemachten Karten für die verschiedenen Bücher irgendwo habe), würde ich die Doku gerne verwirklicht sehen. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 21.11.2012 | 09:58
Das Paar, was das Projekt organisiert, beschreibt, was sie antreibt, dieses Museum aufbauen zu wollen - aber das Museum passt gar nicht zu den beschriebenen Motivationen. Sie klagen, dass Rollenspielsammlungen aufgelöst, zerstört oder vernachlässigt werden - aber was soll das Museum daran ändern? Sie verstehen sich als "Paladine von D&D" - und inwiefern soll sie das qualifizieren, ein Museum zu errichten?
*kopfschüttel*

Ich frag mich eh, was die da ausstellen wollen. Den Würfel mit dem Gygax die natural 20 beim Kampf gegen den Drow-Königin in "Queen of the Spiders" gewürfelt hat? Die Ausgabe des "Greyhawk Campaign Guides" mit dem Schweißabruck von Monte Cook? Eine "Ravenloft"-Ausgabe, bei der Seite 66 doppelt vorkommt?

Das klingt ja spannend...
(Vor allem, da Bering und Ledammer diese Exponate ohnehin früher oder später einkassieren, bevor sie womöglich noch in die Hände eines einsamen und verbitterten D&D-Nerds fallen.)

Und warum eigentlich wieder "nur" D&D? Wenn man ein Rollenspielmuseum macht, dann doch bitte mit dem Anspruch möglichst viele Strömungen des Hobbys aufzufangen. Da gehören fremdsprachige Bücher dann ebenso dazu wie ungewöhnlich Berührungspunkte zu anderen Hobbies (MUDs, LARPs, Roleplaying Poems).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 21.11.2012 | 10:45
Hast du das Video gesehen? Sie haben ziemlich genaue Vorstellungen davon, was sie ausstellen wollen (und es klingt vernünftig -- wenn auch standard).

Wieso man in einem D&D-Museum groß auf andere Rollenspiele eingehen sollte, verstehe ich nicht. Vielleicht eine kleine Ecke für die Besucher, denen das echt GAR NICHTS sagt (so mit Shadowrun, WoD und ein paar anderen großen), aber alles andere wäre dann schon ein komplett anderes Konzept (das natürlich auch cool wäre, aber wahrscheinlich wesentlich weniger Besucher anziehen würde).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 21.11.2012 | 10:58
Meine Kritik geht dahin, dass ich lieber ein Rollenspielmuseum gesehen hätte, als ein D&D-Museum. Allein, weil man da auch wesentlich mehr zusammentragen könnte. :)

Und wieso zieht deiner Meinung nach ein Museum, dass jetzt spezialisierter ist, weniger Besucher an, als eins mit einem breiteren Exponatenschatz? Es kann ja immer noch einen D&D-Flügel geben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Xemides am 21.11.2012 | 11:00
Das Guide of Glorantha Kickstarter hat es geschafft, in 4 Tagen 76.242 Dollar zusammen zu bekommen. Coole Leistung.

Aber das ist auch das Buch, auf das Fans seit 25 Jahren warten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 21.11.2012 | 11:37
Zitat
Und wieso zieht deiner Meinung nach ein Museum, dass jetzt spezialisierter ist, weniger Besucher an, als eins mit einem breiteren Exponatenschatz? Es kann ja immer noch einen D&D-Flügel geben.
Na ja, mit D&D verbinden viele ihre Kindheit (afaik vor allem bei den Amis), und wenn das direkt und direkt über dem Museum steht, vor allem wenn sie das Ding echt neben Disney World setzen, werden die Zahlen größer ausfallen als bei den paartausend Nerds und dem gelegentlichen Gelegenheitsbesucher, der sich durch "Rollenspiel-Museum" durchfuddelt, um sich an "D&D" zu erinnern.

Man könnte natürlich per Werbung ein D&D-Museum anpreisen und es PRAKTISCH zu einem Rollenspielmuseum machen. Wenn der D&D-Teil nicht zu knapp ausfällt, könnte das das obere Problem umgehen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.12.2012 | 23:59
Das neue FASA (praktisch RedBrick mit neuem Namen) liefert als Einstand gleich mal einen Kickstarter-Flop. Mit 1879 (http://www.kickstarter.com/projects/783548120/1879-rpg-miniatures-and-app-0) gehen sie vollkommen überambitioniert ans Werk. Es soll gleich ein Tabletop, ein Rollenspiel und eine iOS-App entwickelt werden. Dafür wollen sie die Kleinigkeit von $325.000 einsammeln  :-X. Für ein Projekt mit einer solchen Zielvorgabe sieht die lieblose Kickstarter-Seite katastrophal aus. Viele Informationen gibt es nicht. Für ein kleines Projekt mag der Auftritt vollkommen in Ordnung gehen, aber definitiv nicht bei solchen Zielvorgaben. Und soweit ich das mitbekommen habe, war RedBrick nicht unbedingt für eine zügige Umsetzung ihrer Projekte bekannt (korrigiert mich, wenn ich da falsch liege).
Jetzt fehlen noch 322.656 Dollar in den letzten 23 Tagen zum Erfolg  ;D.

Wann lernen die es endlich? Dungeon World, FATE Core, Traveller 5, Shadows of Esteren sind nur deshalb so erfolgreich, weil sie vor Beginn des Kickstarters eine Community und Hype aufgebaut haben. In meinen Augen ist erfolgreiches Kickstarten nur möglich, wenn man sich die Arbeit macht, vorher Hype zu entwickeln und Nachfrage zu erzeugen. Dungeon World hat das über das Basic Set gemacht, Traveller 5 seit 1979, Shadows of Esteren durch Freundlichkeit und massives Marketing, und Evil Hat indem man erst alle möglichen anderen Versionen von FATE raus bringt, bevor man an die Core geht... Außerdem waren die Ziele in all diesen Fällen (außer Traveller) relativ moderat. Meistens um die $3.000. Zusammengekommen ist das X-fach.

Also nochmal:
- Erst der Hype
- Dann die Community
- Und ein sehr schlankes Ziel (kleiner gleich $5.000)
- Viertens: interessante Stretchgoals

Ergebnis: In aller Wahrscheinlichkeit Einnahmen zwischen $50.000 bis $100.000.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 5.12.2012 | 01:56
Ich behaupte mal, es kann auch ohne Hype und Community einwandfrei klappen (zumal Fasa ja nun echt seine Fanboys hat!). Dann sollte nur der Rest stimmen und man sollte nicht bei nem 6-stelligen Betrag anfangen, den eh keiner ernst nimmt ... :-[

Mir tut das dann schon immer etwas leid. Muss doch echt deprimierend sein, wenn sowas dermaßen rabiat scheitert.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 5.12.2012 | 02:34
Und Doppelpost: Danke für den Hinweis auf das Hamlet-Ding, das ist echt zu geil. ;D
Auf den Kickstarter verzichte ich zwar, aber ich werd es sowas von kaufen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 5.12.2012 | 02:47
Der Hype entsteht doch meistens erst mit dem Kickstarter.
Das heißt beim ersten Esteren Kickstarter ist mir kein Vorab-Hype und Community aufgefallen.
Zumal der Coriolis-Effekt letztlich, trotz der Bemühungen des Autors gescheitert ist.

Wobei ich ehrlich gesagt nicht verstehe wieso Project H.O.P.E. (http://www.kickstarter.com/projects/607885648/project-hope-rpg-superheroes-in-wwii) derartige Anlauf Schwierigkeiten hat.

Und Doppelpost: Danke für den Hinweis auf das Hamlet-Ding, das ist echt zu geil. ;D
Auf den Kickstarter verzichte ich zwar, aber ich werd es sowas von kaufen.
Der Kickstarter ist mittlerweile mehr als gefunded.
Weshalb er den Vorteil hat das man nicht nur ein Buch bekommt, sondern 4 Bücher das heißt das Hauptbuch, ein Prequel zum Hauptbuch (ein weiteres richtiges Buch, totes Holz und so) und zwei eBooks zum Dinosaur-Comic. Für $35.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 6.12.2012 | 07:06
Ich behaupte mal, es kann auch ohne Hype und Community einwandfrei klappen (zumal Fasa ja nun echt seine Fanboys hat!). Dann sollte nur der Rest stimmen und man sollte nicht bei nem 6-stelligen Betrag anfangen, den eh keiner ernst nimmt ... :-[

Mir tut das dann schon immer etwas leid. Muss doch echt deprimierend sein, wenn sowas dermaßen rabiat scheitert.

Beim neuen FASA stimmt halt nichts. Und leid tut es mir in dem Fall auch nicht.  >;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 7.12.2012 | 08:39
Das neue FASA (praktisch RedBrick mit neuem Namen) liefert als Einstand gleich mal einen Kickstarter-Flop. Mit 1879 (http://www.kickstarter.com/projects/783548120/1879-rpg-miniatures-and-app-0) gehen sie vollkommen überambitioniert ans Werk. Es soll gleich ein Tabletop, ein Rollenspiel und eine iOS-App entwickelt werden. Dafür wollen sie die Kleinigkeit von $325.000 einsammeln  :-X. Für ein Projekt mit einer solchen Zielvorgabe sieht die lieblose Kickstarter-Seite katastrophal aus. Viele Informationen gibt es nicht. Für ein kleines Projekt mag der Auftritt vollkommen in Ordnung gehen, aber definitiv nicht bei solchen Zielvorgaben. Und soweit ich das mitbekommen habe, war RedBrick nicht unbedingt für eine zügige Umsetzung ihrer Projekte bekannt (korrigiert mich, wenn ich da falsch liege).
Jetzt fehlen noch 322.656 Dollar in den letzten 23 Tagen zum Erfolg  ;D.

Und weg ist es.  >;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 7.12.2012 | 08:42
Tatsache. Ja, wieso DAS denn FASA?  ~;D
PS: Offizielle Begründung:
Zitat
Our project of 1879 iPad App, RPG, miniature game and figures has been live for over a week now. Based on the number of project backers, pledges and trends it looks like meeting our goal will be very challenging. Considering all of the factors, we have decided to suspend our project as described.

First of all I would like to thank all of you who backed our project. Your commitment is what Kickstarter is all about.

We had hoped that the combination of miniatures, RPG and software would appeal to a large number of backers. Unfortunately, this has not been the case. So while work on the core miniatures game and rpg will continue, albeit at a slower pace, work on the iPad application will be halted.

Look for a revamped Kickstarter project early in the New Year. This streamlined project, focused on the new 1879 game system and miniatures, will hopefully be more successful.

To all those who backed this project, once again thank you.

Thank you,

Ross Babcock
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 7.12.2012 | 09:26
Gut dass das Statement nicht von James Sutton kommt, der hätte die Schuld a) auf kickstarter.com oder b) auf die Fans geschoben. newFASA haben sich einfach total verschätzt und gedacht, dass sie mal eben so $300,000 einsammeln können. Macht ja immerhin jeder mittlerweile mit so einem Kickstarter-Ding.  :loll:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 7.12.2012 | 11:43
Versteh ich auch echt nicht. Wo doch schon bei Double Fine jeder einigermaßen verlässliche Analyst gesagt hat, dass sich die Pledges nach ein paar Riesenprojekten auf realistische Geldwerte einpendeln werden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.12.2012 | 11:55
newFASA haben sich einfach total verschätzt und gedacht, dass sie mal eben so $300,000 einsammeln können. Macht ja immerhin jeder mittlerweile mit so einem Kickstarter-Ding.  :loll:

Ja, aber wie gesagt, die richtig erfolgreichen Kickstarter betreiben vorher bereits Community Building und fragen dann nur nach $3.000. Dann kommen in der Regel gute $50.000 bis $100.000 zusammen. Höher sind eigentlich nur Projekte gekommen, auf die die Leutz seit Jahren gewartet haben (Ausnahme: Numenera, aber da steht mit Monte Cook einer der Großen Alten der RPG-Industrie dahinter).

FASA musste einfach abstürzen. Niemand wartet auf 1871 und große Namen sind auch nicht im Angebot.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 7.12.2012 | 11:58
Na ja, FASA hat schon (nostalgische) Zugkraft und ein paar bekannte Nasen sind iirc auch dabei. Aber das Setting ist nicht der Brüller, das Ziel war zu hoch angesetzt und den Teil mit Aufbau einer Community hat James eh nicht gecheckt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.12.2012 | 12:04
Na ja, FASA hat schon (nostalgische) Zugkraft und ein paar bekannte Nasen sind iirc auch dabei.

Unterscheide bitte zwischen bekannt und groß ;)
Einige Designer haben es ja geschafft, über die Jahre und Mitarbeit an verschiedenen Systemen richtig bekannt für Qualität zu werden und den eigenen Namen zur "Marke" zu machen. Aber außer Tweet, Monte, Wick und Kenson mag mir da gerade keiner einfallen. Gygax, Arnson, Bakker, Miller und Stafford jetzt mal nicht mitgerechnet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.12.2012 | 13:16
FASA musste einfach abstürzen. Niemand wartet auf 1871 und große Namen sind auch nicht im Angebot.
Nach meiner Theorie liegt das abstürzen daran das die Präsentation miserabel war.
Für das Rollenspiel fehlten imho tolle Bilder und eine Mechanik die neu ist bzw. greift.
Für das Wargame fehlten die Minis, tolle Bilder von Terrains.
Für das iOS-Projekt fehlten überzeugende Graphiken bzw. sah das was gezeigt wurde zum davonlaufen schlecht aus.
Dazu wirkte der Mensch im Video nur mäßig motiviert.

Das heißt imho hat FASA damit einen Großteil der Community die sie durch andere Produkte haben schlichtweg vertrieben.

Umgekehrt sind mir eigentlich kaum Kickstarter bekannt die sich vor dem Kickstarter mit einer Community-Bildung befasst haben. Das heißt an z.B. Projekt-Previews erinnere ich mich nur an Corollis Effekt (gescheitert) und Fate Core. Eventuell könnte man auch die Onyx Path Kickstarter dazu zählen und der heute kommende Midgard-Minis Kickstarter, aber sonst?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 7.12.2012 | 13:24
Das Guide of Glorantha Kickstarter hat es geschafft, in 4 Tagen 76.242 Dollar zusammen zu bekommen. Coole Leistung.

Aber das ist auch das Buch, auf das Fans seit 25 Jahren warten.

Und nur mal so als Update zu dem Thema: inzwischen ist der bei knap 145.000!
http://www.kickstarter.com/projects/224590870/the-guide-to-glorantha
Ich hoffe ja ganz doll, dass das Ding die 160.000 knackt, denn dann gibt es kostenlos noch einen Extra-HC obendrauf. Ich würde mal sagen, die machen es richtig: Schöne Videos zu dem Projekt, ein paar Bilder, eine genaue Darstellung des Inhalts - und natürlich mit MoonDesign ein guter Name dahinter.

Das Cthulhu-Setting Punktown scheint dagegen knapp zu werden, wenn es überhaupt klappt:
http://www.kickstarter.com/projects/1799183063/punktown-an-rpg-setting-for-call-of-cthulhu-and-br?ref=live
knapp 6000 von 9000 ... obwohl auch hier ein guter Name dahintersteht (Miskatonic River Press). Das Video wirkt allerdings etwas ... na ja .. ich glaube aber, das Hauptproblem dürfte sein, dass es eben noch ein Cthulhu-Setting ist und der entsprechende Boden ja schon von GURPS Cthulhupunk und von CthulhuTech beackert wurde. Da kann die Buchvorlage von Jeffrey Thomas noch so toll sein (ist sie m.E. auch), irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich das nicht auch noch als Setting brauche.
Mal sehen, wenn mein Pledge helfen würde, dass das Ding doch noch die Hürde nimmt, dann biete ich wahrscheinlich einen bescheidenen Betrag ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 7.12.2012 | 13:30
@Teylen: FASA hat kaum andere Projekte und eine minimale Community.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.12.2012 | 14:47
Umgekehrt sind mir eigentlich kaum Kickstarter bekannt die sich vor dem Kickstarter mit einer Community-Bildung befasst haben.

Beispiele:

-Onyx Path Publishing: Hier hat man über V20 die (in jeder Hinsicht) alten White Wolf-Fans wiederbelebt. Auf W20 haben dann alle Werwolf-Fans gewartet. Nächstes Jahr wird M20 wie eine Rakete abgehen. Man baut überaus erfolgreich auf den Grundlagen aus der prä-CCP White Wolf-Zeit auf. Dazu kommen OpenDevelopement Blogs etc.
-Traveller 5: Eine überaus treue Community, die seit Jahren auf T5 wartet.
- Dungeon World: Der Release des Basisspiels hat Fans erzeugt.
- Deadlands Noir: Schöpft aus dem vollen Fundus der Savage Worlds Community.
- Andere Apokalypse World-Hacks: Über das Hack-Forum wird bereits Hype erzeugt, bevor an ein fertiges Regelbuch überhaupt zu denken ist.
- Glorantha: Aufbau auf einer vorbestehenden Community, in dem man auch hier etwas anbietet, auf das die Leute jahrelang gewartet haben.
- Numenera: It's Monte Cook!

Dazu kommen noch diverse OSR Projekte, die auch über Foren und Abenteuer bereits vorbereitet wurden.

Shadows of Esteren hat die Community beim ersten Kickstarter erfolgreich aufgebaut und beim zweiten erfolgreich abgeholt.

Man lerne: Geld gibt es entweder für Produkte für etablierte Systeme mit guter Pflege der Kundenbasis oder neue Produkte, die bereits vorher eine Nachfrage erzeugt haben. Eine bestehende Kundenbasis ist für mich auch eine Community im o.g. Sinne, da es vielfach um treue Fans geht.

Auf deutsche Produkte übertragen bedeutet das: DSA könnte erfolgreich über Crowd-Funding laufen, Engel eher nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 7.12.2012 | 14:54
Wie viele der Beispiele haben dafuer die Community erst fuer den Kickstarter entwickelt und dann den Kickstarter gestartet?

Das sind ja alles schon vorhandene Communities die ein Produkt praesentiert bekommen bei dem man abschaetzen kann, dass es sich in der Community verkauft.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Phileas am 7.12.2012 | 15:11
Um der Diskussion eine Basis zu schaffen, habe ich die erfolgreichsten (das meiste eingesammelte Geld) Rollenspielprojekte auf Kickstarter herausgesucht. Es kann durchaus sein, das ich das ein oder andere Projekt übersehen habe. In der Liste sind nur Projekte, die mehr als $50.000 $15,000 eingesammelt haben. Die Grenze ist vollkommen willkürlich, ich hatte einfach keine Lust weiter zu machen. Vielleicht mache ich später weiter. Mit dem Malifaux-Rollenspiel, Fate Core und den Glorantha-Buch werden demnächst ein paar neue Projekte sich oben einreihen.

Projekteingesammelt |ursprüngliches Ziel
Numenera (http://www.kickstarter.com/projects/1433901524/numenera-a-new-roleplaying-game-from-monte-cook)$517,255$20,000
Deluxe Werewolf the Apocalypse 20th Anniversary Edition (http://www.kickstarter.com/projects/200664283/deluxe-werewolf-the-apocalypse-20th-anniversary-ed)$380,015$85,000
Traveller 5th Edition (http://www.kickstarter.com/projects/traveller5/traveller-5th-edition?ref=category)$294,628$24,000
Rappan Athuk (http://www.kickstarter.com/projects/froggodgames/rappan-athuk?ref=category)$246,541$25,000
Horror on the Orient Express (http://www.kickstarter.com/projects/448333182/horror-on-the-orient-express-a-chaosium-publicatio?ref=category)$207,804$20,000
Tenra Bansho Zero (http://www.kickstarter.com/projects/diamondsutra/tenra-bansho-zero-an-art-and-culture-rich-rpg-from?ref=category)$129,640$9,000
Deadlands Noir (http://www.kickstarter.com/projects/545820095/deadlands-noir?ref=category)$117,648$8,000
V20 Companion Deluxe Edition (http://www.kickstarter.com/projects/200664283/v20-companion-deluxe-edition)$96,326$50,000
Hillfolk (http://www.kickstarter.com/projects/robindlaws/hillfolk-dramasystem-roleplaying-by-robin-d-laws?ref=category)$93,845$3,000
Dungeon World (http://www.kickstarter.com/projects/sage-kobold/dungeon-world-a-game-with-modern-rules-and-old-sch-0?ref=category)$82,879$4,000
The Monster Hunter International Employee's Handbook and RPG (http://www.kickstarter.com/projects/herogames/the-monster-hunter-international-employees-handboo?ref=category)$80,681$45,000
Swords & Wizardry (http://www.kickstarter.com/projects/froggodgames/swords-and-wizardry-the-actual-1st-edition-rolepla?ref=category)$78,189$10,000
13th Age expansion book: 13 True Ways (http://www.kickstarter.com/projects/fireopalmedia/13th-age-expansion-book-13-true-ways-0?ref=category)$70,101$29,800
Shadows of Esteren - A Medieval Horror RPG: Prologue (http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren-a-medieval-horror-rpg-prologue?ref=category)$65,934$3,000
tremulus (http://www.kickstarter.com/projects/1227949612/tremulus-a-storytelling-game-of-lovecraftian-horro?ref=category)$62,723$5,000
Ultimate Psionics Hardcover (http://www.kickstarter.com/projects/197021008/ultimate-psionics-hardcover?ref=category)$56,870$2,500
Shadows of Esteren: A Medieval Horror RPG (http://www.kickstarter.com/projects/1176616619/shadows-of-esteren?ref=category)$55,608$3,000
Children of the Revolution Deluxe for Vampire 20th (http://www.kickstarter.com/projects/200664283/children-of-the-revolution-deluxe-for-vampire-20th?ref=category)$55,394$50,000
Far West: Western/Wuxia Mashup adventure game (http://www.kickstarter.com/projects/Adamant/far-west-western-wuxia-mashup-adventure-game?ref=category)$49,324$5,000
Dwimmermount: An Old School Fantasy RPG Megadungeon (http://www.kickstarter.com/projects/autarch/dwimmermount?ref=category)$48,756$10,000
Mutants & Masterminds 10 Year Anniversary Edition (http://www.kickstarter.com/projects/1780208966/mutants-and-masterminds-10-year-anniversary-editio?ref=category)$42,451$10,000
Quantum Roleplaying Game (http://www.kickstarter.com/projects/joshuafrost/quantum-roleplaying-game-an-all-new-science-fantas?ref=category)$42,747$13,000
Axes and Anvils (http://www.kickstarter.com/projects/2063410154/axes-and-anvils?ref=category)$35,038$1,000
Magicians: A Language Learning RPG (http://www.kickstarter.com/projects/1858774754/magicians-a-language-learning-rpg?ref=category)$34,056$3,000
Nova Praxis - A Transhuman Sci-fi FATE Role-Playing Game (http://www.kickstarter.com/projects/804836187/nova-praxis-a-transhuman-sci-fi-fate-role-playing?ref=category)$29,808$10,000
Midgard Tales: 13 Pathfinder Adventures (http://www.kickstarter.com/projects/350683997/midgard-tales-13-pathfinder-adventures?ref=category)$28,028$7,500
Random Dungeon Generator as a Dungeon Map (http://www.kickstarter.com/projects/2040314005/random-dungeon-generator-as-a-dungeon-map?ref=category)$27,789$2,000
Durance (http://www.kickstarter.com/projects/bullypulpitgames/durance?ref=category)$27,458$5,000
Technoir: high-tech, hard-boiled roleplaying (http://www.kickstarter.com/projects/847327173/technoir-high-tech-hard-boiled-roleplaying?ref=category)$24,255$2,500
Cairn (http://www.kickstarter.com/projects/2063410154/cairn?ref=category)$24,157$2,000
Myth & Magic Player's Guide (http://www.kickstarter.com/projects/705393141/myth-and-magic-players-guide-2e-revived-and-update?ref=category)$24,076$5,000
Game Master's Campaign - The Fantasy art kit (http://www.kickstarter.com/projects/vortexgames/game-masters-campaign-the-fantasy-art-kit?ref=category)$23,865$5,000
Conspiracy X The Conspiracies Sourcebook (http://www.kickstarter.com/projects/1801360072/conspiracy-x-the-conspiracies-sourcebook?ref=category)$23,488$5,000
Better Angels -- A Hell of a Roleplaying Game (http://www.kickstarter.com/projects/arcdream/better-angels-a-hell-of-a-roleplaying-game-by-greg?ref=category)$21,593$5,000
Player's Companion for the Adventurer Conqueror King RPG (http://www.kickstarter.com/projects/autarch/players-companion-for-adventurer-conqueror-king?ref=category)$20,622$4,000
Emergence: A Sci-Fi/Fantasy Roleplaying Game (http://www.kickstarter.com/projects/emergence/emergence-a-sci-fi-fantasy-roleplaying-game?ref=category)$20,098$20,000
Westward: A Steampunk Western RPG, a Cinema6 Experience (http://www.kickstarter.com/projects/brettski/westward-a-steampunk-western-rpg-a-cinema6-experie?ref=category)$19,227$3,000
Dungeonlands: Tomb of the Lich Queen (http://www.kickstarter.com/projects/723840670/dungeonlands-tomb-of-the-lich-queen?ref=category)$18,770$5,000
Farewell to Fear: A Progressive Post-Fantasy RPG (http://www.kickstarter.com/projects/machineage/farewell-to-fear-a-progressive-post-fantasy-rpg?ref=category)$18,696$4,000
Metamorphosis Alpha Roleplaying Game (http://www.kickstarter.com/projects/jamiechambers/metamorphosis-alpha-roleplaying-game?ref=category)$18,545$10,000
Red Dragon Inn Pathfinder Sourcebook (http://www.kickstarter.com/projects/slugfestgames/red-dragon-inn-pathfinder-sourcebook?ref=category)$18,105$10,000
Fate of the Norns: Ragnarok 20th anniversary edition (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/fate-of-the-norns-ragnarok-20th-anniversary-editio?ref=category)$17,993$10,000
THE BOOK OF JADE - Supplement for the Ironclaw RPG (http://www.kickstarter.com/projects/704723768/the-book-of-jade-supplement-for-the-ironclaw-rpg?ref=category)$16,794$10,000
Champions Villains 3: Solo Villains (http://www.kickstarter.com/projects/herogames/champions-villains-3-solo-villains?ref=category)$16,331$14,000
Myth & Magic Game Master's Guide and Collector's Complete (http://www.kickstarter.com/projects/705393141/myth-and-magic-game-masters-guide-and-collectors-c?ref=live)$15,699$10,500
The Book Of The Empress (http://www.kickstarter.com/projects/herogames/the-book-of-the-empress?ref=category)$15,660$10,000
Wreck Age: Tabletop, RPG, & Board Game (http://www.kickstarter.com/projects/hyacinthgames/a-tabletop-rpg-and-board-games-project-from-chicag?ref=category)$15,478$5,500
Journeys to the West: A Pathfinder RPG Voyage (http://www.kickstarter.com/projects/350683997/journeys-to-the-west-a-pathfinder-rpg-voyage?ref=category)$15,425$4,200
Chronicles Of The Void - A Science Fiction RPG (http://www.kickstarter.com/projects/189034980/chronicles-of-the-void-a-science-fiction-rpg?ref=category)$15,100$9,000
Pure Steam - Pathfinder Compatible RPG Setting (http://www.kickstarter.com/projects/714151308/pure-steam-pathfinder-compatible-rpg-setting?ref=category)$15,060$10,800
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.12.2012 | 15:39
Tolle Liste! Danke!

Was allerdings in dem Zusammenhang auch noch interessant ist: wieviele Backer gab es. Denn ich bin der Meinung, dass die Zahl der Backer auch eine Rolle spielt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 7.12.2012 | 15:41
Wie viele der Beispiele haben dafuer die Community erst fuer den Kickstarter entwickelt und dann den Kickstarter gestartet?

Das sind ja alles schon vorhandene Communities die ein Produkt praesentiert bekommen bei dem man abschaetzen kann, dass es sich in der Community verkauft.

Darum ging es mir nicht. Ich habe ja gesagt, eine Community kann entweder ein Kundenstamm sein oder eine extra fürs Kickstarter erzeugte Community. Ich sehe Bestandscommunities als genauso valide an wie "Neugründungen".
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Trundil am 7.12.2012 | 15:52
Vielen Dank für die Liste. Ist wirklich sehr interessant. Indiegogo scheint da ja noch nicht so die riesige Rolle zu spielen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Phileas am 7.12.2012 | 17:01
Ich habe die Liste auf alle Rollenspielprojekte erweitert, die mehr als 15 Tausend Dollar eingesammelt habe. Falls ich welche übersehen habe, bitte Bescheid sagen. Bei Indiegogo habe ich nicht nachgeschaut. In Sachen Pen & Paper ist da deutlich weniger los.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.12.2012 | 19:54
Interessante Liste, danke für's erstellen :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.12.2012 | 10:37
Danke für die Liste, Phileas - tolle Arbeit!

Was denkt Ihr eigentlich von Arcana Agency (http://www.kickstarter.com/projects/1615043334/arcana-agency-the-thief-of-memories-a-full-color-g), dem Spielbuch/ Soloabenteuer, in dem man eine Gruppe von Detektiven lenkt, die im New York der 1930er irgendwelchen okkulten Rätseln nachgehen? Ich hab mir die Preview heruntergeladen, aber kam noch nicht dazu, sie durchzugehen - was ich aber beim Kickstarter sehe, sieht ja ganz hübsch aus. 40$ für ein vollfarbiges Hardcover (plus PDF) inklusive Versand ist auch in Ordnung.

Allerdings scheint der Kickstarter nicht recht gezündet zu haben - das Ziel ist noch nicht erreicht, und die Macher haben nur noch fünf Tage. Gibts irgendeinen Haken, haben die einen schlechten Ruf, oder so? Oder ist das einfach nur Pech oder schlechtes Marketing?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.12.2012 | 11:30
Allerdings scheint der Kickstarter nicht recht gezündet zu haben - das Ziel ist noch nicht erreicht, und die Macher haben nur noch fünf Tage. Gibts irgendeinen Haken, haben die einen schlechten Ruf, oder so? Oder ist das einfach nur Pech oder schlechtes Marketing?

Da ziehen wieder meine üblichen Erklärungen: viel zu hohes Goal für eine viel zu unbekannte Firma. Die Firma hat bisher hauptsächlich Gamebook Apps entwickelt. Aber ihr Bekanntheitsgrad ist viel zu gering. Dazu der unglaublich hohe Betrag. Den kann man sich nur leisten, wenn man eine Community hat und das Produkt dem entsprechend teuer ist.

Deswegen finde ich eine Liste mit Pledge Goal und tatsächlichen Pledges zu kurz gegriffen bzw. das blendet den wichtigsten Teil aus: Anzahl der Backer. Außerdem noch interessant: Anzahl der Updates. Geld allein erklärt nicht den Erfolg eines Kickstarters.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.12.2012 | 11:35
Meiner These nach ist es Pech.
Manche Projekte schaffen es selbst mit guter/toller Präsentation nicht.
Hinsichtlich der Community IIRC ist es auch bei RPG.Net eingetragen worden, mehrfach.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.12.2012 | 11:42
Meiner These nach ist es Pech.

Diese These ist einfach falsch. Pech gibt es im Geschäftsleben nicht, nur schlechte Vorbereitung oder unfähige Ausführung.
Und ein Eintrag bei rpg.net macht noch lange keine Community!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 8.12.2012 | 11:57
Zitat
Diese These ist einfach falsch. Pech gibt es im Geschäftsleben nicht, nur schlechte Vorbereitung oder unfähige Ausführung.
trollolololol

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.12.2012 | 12:49
Du hast für deine These bisher noch keinerlei Belege.
Zumal sie weder den Erfolg des ersten Shadows of Esteren Kickstarters noch den Erfolg von Tenra Bansho Zero [und vergleichbare Projekte] erklärt.
Hinsichtlich der gebrachten Beispiele.
Apokalypse World als Rollenspiel Engine ist sicherlich weniger populär als das Konzept von Spielbüchern.
Das heißt die Community die Spielbücher nutzt und kauft dürfte größer sein als die denen AW etwas sagt.
Das man theorethisch eine Community hat heißt nicht das diese auch aktiv wird, so gibt es auch mindestens ein Savage Worlds Projekt (http://www.kickstarter.com/projects/1292093911/terran-trade-authority-the-proxima-war-savage-worl?ref=search) das gefloppt ist.
Bei Onyx Path Publishing kann man beobachten das zwischen Companion und CtR sowohl die Pledge Summe als auch die Backer Anzahl um die Hälfte eingebrochen ist. Wobei der Companion bereits mit einem Ziel von 50.000 startete. Allerdings ist Onyx Path Publishing soweit die einzigen Projekt Ersteller welche den Kickstarter start mit aktiven Community Building - vor dem reinstellen - erfolgreich betrieben haben. Was die W20 angeht war ich eher negativ überrascht das sich nur etwa 974 Backer mehr daran beteiligten als am Companion.

Desweiteren haben die Jungs von Arcana Agency nicht nur einen Beitrag bei RPG.Net reingesetzt, sondern versucht mittels mehrere, kurzer, graphisch nett gemachter, imho nicht zu aufdringlicher, Updates bei RPG.net eine Community zu formen.
Wesentlich mehr als was die Jungs von To Be Or Not To Be (http://www.kickstarter.com/projects/breadpig/to-be-or-not-to-be-that-is-the-adventure?ref=live) an - für mich sichtbaren - Community-Building betrieben.
Wobei ich für Arcana Agency noch insofern guter Hoffnung bin als das es Projekte die über 40% kommen es oftmals schaffen (~92% der gescheiterten Projekte scheiterten bei einer Erreichung von <40% des funding Ziels. Laut der Stat (http://www.kickstarter.com/help/stats?ref=footer) Seite)


Wobei der Versuch des Community Buildings mitunter auch gar nichts bringt, wie die Jungs von H.O.P.E. die neben einer guten Ausführung noch mehr Energie in das Community-Building steckten und bei RPG.net noch einen extra Thread (iirc) eröffneten. [Neben der Webseite, mindestens 2 Chat Q&As, mehreren YouTube Videos, einem doch erfolgreichen Kickstarter-Projekt (http://www.kickstarter.com/projects/607885648/dwarf-gladiators-finely-sculpted-28mm-resin-miniat) mit 1024% funding, direkter Beantwortung von Fragen zum Q&A und sowas]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.12.2012 | 12:59
viel zu hohes Goal

Mal unabhängig von einzelnen Projekten: Psychologisch kann ich es gut nachvollziehen, dass ein niedriges Ziel ein Projekt attraktiv macht, weil es schnell erreichbar ist.

Aber ist das wirklich in jedem Fall realistisch? Wenn man bestimmte Dinge vorhat (Illustrationen, Farbdruck, bestimmter Umfang, bestimmte Bindung, Lektorat, Papierqualität), dann kostet das halt auch was. Sollte das wirklich alles als Extras in Stretchgoals verpackt werden? Wie aufwändig werden denn dann die Kalkulationen im Vorfeld? Und wie unattraktiv wird das Produkt ohne die Stretchgoals?

Wenn ich mal Arcana Agency als Beispiel nehme: die günstigste Veröffentlichung des Buchs wäre als PDF (o.ä.), ohne Korrektorat/ Lektorat, ohne Illustrationen. Dann fielen einzig die Kosten des Schreibens (Arbeitszeit der Autoren) an. Aber die Attraktivität des Buchs wäre krass vermindert. ::)

Ich hab ein bisschen den Eindruck, dass die Entwicklung bei Kickstarter - zumindest im Rollenspielbereich - dahin geht, dass die Kreativen wahnsinnig viel Vorleistung erbringen müssen (z.B. Esteren: fertiges Produkt auf Frz., fertige Übersetzung, Originalmusik und Illustrationen für Video und sonstiges Marketing schon vorhanden), und dann ein lächerlich niedriges Finanzierungsziel angeben, um letztlich aber ein Vielfaches der Zielsumme anzustreben. Mal im Ernst - beide Esteren-KS hatten $3000 als Ziel. Das eine ist ein beinahe 300seitiges Hardcover, das andere ein ca. 80seitiges Softcover. Durance dagegen (ca. 130seitiges Softcover im Digest-Format) hat als Zielsumme $5000. Das 13th Age Expansion Book (180+ Seiten) hatte als Ziel $29.800. Die Zielsummen haben da doch nicht mehr viel mit dem Produkt zu tun, oder?

Wenn der Trend tatsächlich in diese Richtung geht, dann bedeutet das, dass unabhängige Neulinge auf dem Markt es sehr schwer haben werden, ein Projekt erfolgreich zu kickstartern - es sei denn, sie haben genug Geld auf der hohen Kante, um im Vorfeld umfangreich zu investieren. Gleichzeitig wird gefragt, warum erfolgreiche, etablierte Verlage überhaupt Kickstarter benutzen.  

wtf?

Ich hab kein Problem damit, wenn Kickstarter auf diese Weise zum Vorbestellmechanismus wird. Aber bereits jetzt hat anscheinend die Zielsumme kaum noch etwas mit den Kosten des Produktes zu tun, sondern wird zum Teil der Vermarktungsstrategie. Wird KS zur "hype platform" anstelle einer "funding platform"? Wenn die Zielsumme ein unrealistischer Wert ist, was hat sie dann noch mit der Finanzierung zu tun?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.12.2012 | 13:07
Für ein Spielbuch scheinen $20.000 nicht ungewöhnlich zu sein.
Das heißt To Be Or Not To Be hat das selbe Ziel. Trial of the Clone hat auch ein ähnliches.
Auch einige RPG Projekte haben durchaus Goals in der Richtung, ohne auf die Schnauze zu fallen.
Siehe insb. die OPP Starter die sich bisher allesamt durch ungewöhnlich hohe Ziele auszeichnen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 8.12.2012 | 13:12
Meiner These nach ist es Pech.

Nimmst du eigentlich alles und jeden in Schutz?  wtf?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.12.2012 | 13:15
Nimmst du eigentlich alles und jeden in Schutz?  wtf?

Grinder, ich finde das gerade nicht konstruktiv. Ich will Teylen nicht in Schutz nehmen, aber ein paar Argumente, was Megara Entertainment falsch gemacht haben, wären mir willkommener als ein Abdriften der Diskussion in Bereiche persönlichen Verhaltens.

Nichts für ungut.  :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.12.2012 | 13:16
Du hast für deine These bisher noch keinerlei Belege.

Ich bin gerade dabei, die Tabelle, die weiter oben gepostet wurde, um die Kriterien Zahl der Unterstützer und Anzahl der Updates zu erweitern.
Selbiges hatte ich in meinem Blog vor einem halben Jahr schon mal gemacht.

Außerdem schau Dir doch bitte die Tabelle an und welche Projekte führen: lauter Sachen, die bekannt sind bzw. deren Autoren oder Marke bekannt ist.

Zumal sie weder den Erfolg des ersten Shadows of Esteren Kickstarters noch den Erfolg von Tenra Bansho Zero [und vergleichbare Projekte] erklärt.
Hinsichtlich der gebrachten Beispiele.

Du führst die Ausnahme an, um die Regel ad absurdum zu führen. SoE hat innerhalb des Kickstarters aktives Marketing betrieben, sie hatten Studio 2 im Hintergrund und sie haben schneller als alle anderen Kickstarter geliefert. SoE hat übrigens eine starke französische Community. Das hat wahrscheinlich auch geholfen. Und die Artwork Samples auch.

Apokalypse World als Rollenspiel Engine ist sicherlich weniger populär als das Konzept von Spielbüchern.
Das heißt die Community die Spielbücher nutzt und kauft dürfte größer sein als die denen AW etwas sagt.

Käufer sind per se keine Community. Eine Community entsteht durch Pflege seitens des Verlags und Vernetzung der Kunden untereinander.
Dein Satz ist inhaltlich völlig richtig. Aber es gibt keine "Community", die Spielbücher kauft. Es gibt Communities (Achtung: Mehrzahl), die Fighting Fantasy Bücher kaufen, die Fabled Lands Bücher erwerben oder auch Einsamer Wolf. Das ist aber keine große Spielbücher Community. Wenn der Kickstarter darum gehen würde, Fabled Lands Bücher oder Einsamer Wolf Bücher oder Fighting Fantasy Bücher zu veröffentlichen, dann hätte er auch Erfolg. Der Kickstarter geht aber darum, dass eine kleine Software Klitsche ein vollkommen neues Spielbuch veröffentlichen will. Bestenfalls ein Nischenmarkt.

AW hat hingegen einige glühende Verfechter in der Indie-Szene und die AW-Klone werden in der Regel in einem Open Development Prozess entwickelt. Alleine damit generiert man Fans. Außerdem sind diese Projekte mit absolut moderaten Summen ins Rennen gegangen.

Das man theorethisch eine Community hat heißt nicht das diese auch aktiv wird, so gibt es auch mindestens ein Savage Worlds Projekt (http://www.kickstarter.com/projects/1292093911/terran-trade-authority-the-proxima-war-savage-worl?ref=search) das gefloppt ist.

Wenn die Community nicht aktiv wird, ist es keine Community.

Bei Onyx Path Publishing kann man beobachten das zwischen Companion und CtR sowohl die Pledge Summe als auch die Backer Anzahl um die Hälfte eingebrochen ist. Wobei der Companion bereits mit einem Ziel von 50.000 startete. Allerdings ist Onyx Path Publishing soweit die einzigen Projekt Ersteller welche den Kickstarter start mit aktiven Community Building - vor dem reinstellen - erfolgreich betrieben haben. Was die W20 angeht war ich eher negativ überrascht das sich nur etwa 974 Backer mehr daran beteiligten als am Companion.

Teylen, sei mir bitte nicht böse, aber bei der WoD bist Du betriebsblind. Wenn Du wissen willst, warum Children of the Revolution eingebrochen ist, dann lies bitte Deine eigenen Postings zum Thema durch. Du hast Dich bitterlich über die Mickrigkeit des Companion beklagt. Eine Mickrigkeit mit Ankündigung übrigens. Spätestens als der Umfang von knapp 80 Seiten im Raum stand, war klar, dass OPP die Erwartungen der Fans nicht erfüllt. Bei Children of the Revolution hat sich das dann umgehend gerächt.

974 Backer sind eine Menge Holz. Numenra hat keine 5000 Unterstützer gehabt und ist was die Menge der Unterstützer angeht führend. Die populärsten Projekte liegen derzeit zwischen 2000 und 3000 Unterstützer.

Erfolgsfaktoren sind nach meiner These (die anhand vielfältiger Beispiele zu untermauern ist):
- Niedriges Ziel (ca. $3000) (Das ist mMn das wichtigste)
- Keine exorbitanten Summen verlangen
- Aufbau von Community und/oder Hype vor Beginn des Kickstarters
- Ein bekannter Name (System, Hintergrund, Autor, Verlag) schadet nicht
- Gute Kommunikation während und nach Abschluss des Kickstarters
- Falls man seinen "guten Namen" behalten will: prompte Bereitstellung des Produkts und keine übertrieben hohen Erwartungen wecken
- Am besten: Bereits vor Beginn des Kickstarters ein fertiges oder zu 80% fertiges Produkt in der Tasche haben.

Ich glaube, das niedrige Ziel hat mit den höchsten Einfluss.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 8.12.2012 | 13:20
Grinder, ich finde das gerade nicht konstruktiv. Ich will Teylen nicht in Schutz nehmen, aber ein paar Argumente, was Megara Entertainment falsch gemacht haben, wären mir willkommener als ein Abdriften der Diskussion in Bereiche persönlichen Verhaltens.

Nichts für ungut.  :)

Na ja, als erste Antwort alles abzubügeln mit " die hatten wohl Pech" war nicht gerade erhellend. Sollte aber nicht als persönlicher Angriff verstanden werden, es war einfach der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schoss.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.12.2012 | 13:23
@Grinder: ja, "Pech" hilft nicht viel weiter (war aber in meiner Frage bereits als Möglichkeit enthalten). Allerdings hat Teylen auch andere Spielbücher (To be or not to be) zum Vergleich gebracht, die ein vergleichbares Finanzierungsziel haben/ hatten. Da kommen dann eben andere Faktoren ins Spiel, darüber kann man ja auch diskutieren.

Ich glaube, das niedrige Ziel hat mit den höchsten Einfluss.

Ob den höchsten, weiß ich nicht, aber ich stimme Dir zu, dass es außerordentlich wichtig ist. Aber das bedeutet auch, dass das Ziel stark losgelöst vom Produkt ist. Und was diese Entkoppelung langfristig bedeutet, das frage ich mich halt. Ich nehme an, dass die Erwartungshaltung der potentiellen Backer sich rasch auf solche unrealistischen Ziele einschießt. Jemand, der nicht die Kapazitäten hat, sich darauf einzulassen, kann dann mit KS keinen Erfolg mehr haben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 8.12.2012 | 13:24
Ich denke, das Ziel muss nicht zwangsweise niedrig, sondern allen voran realistisch sein. Ich hab mich schon selbst dabei beobachtet, etwas nicht zu backen, weil ich mir gedacht hab, dass es eh nichts wird.

Ich denke, du darfst auf jeden Fall den optischen und atmosphärischen Gesamteindruck mit in die sehr gute Liste aufnehmen. Niemand kann mir erzählen, dass Esteren nicht auch durch die Wahnsinnsbilder und die gut gemachten Videos (inkls. Musikuntermalung) gepunktet hat. Selbiges gilt für Numenera, denn Cook hin oder her, er allein mag für die Vernetzung zuständig sein, aber nicht für das Geld, das zusammengekommen ist. So viele Hardcore-Nerds gibt's dann doch wieder nicht.

Zumal ich dabei bleibe, dass Glück und Pech NATÜRLICH eine entscheidende Rolle spielen (auch wenn sie irrelevant ist, weil man sie nun mal nicht vernünftig einrechnen kann). Ein einziger Retweet von einer wichtigen Person, die zufällig (!) drübergestolpert ist, kann Berge bewegen.
Natürlich kann man das auch versuchen, herbeizuführen, und man kann dem "Pech" entgegenwirken, aber diesen Faktor aus dem Verständnis des Ganzen zu entfernen, ist einfach unrealistisch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.12.2012 | 13:32
Ich hab kein Problem damit, wenn Kickstarter auf diese Weise zum Vorbestellmechanismus wird. Aber bereits jetzt hat anscheinend die Zielsumme kaum noch etwas mit den Kosten des Produktes zu tun, sondern wird zum Teil der Vermarktungsstrategie. Wird KS zur "hype platform" anstelle einer "funding platform"? Wenn die Zielsumme ein unrealistischer Wert ist, was hat sie dann noch mit der Finanzierung zu tun?

Du gehst das von der falschen Seite an. Natürlich muss ich kalkulieren und finanzieren. Und zwar mit folgenden Eckgrößen:

Was kostet es mich, das Produkt drucken zu lassen? Ab wieviel Exemplaren bekomme ich einen vernünftigen Preis hin? Wieviel Gewinn will ich machen? Dann muss man in diesem Prozess über die Ausstattung des Buchs entscheiden. Und auf den Betrag dann 10% drauflegen, damit Amazon und Kickstarter auch bedient werden können.

Ich gehe davon aus, dass die Anbieter sehr wohl kalkuliert haben, wie hoch die Produktionskosten sind. Das sieht man z.B. bei Fate Core sehr deutlich. Evil Hat macht seine Kostenkalkulation sehr transparent. Da hieß es auch am Anfang: Hardcover ist erstmal nicht drin.

Eigentlich bietest Du den minimalen Print-Run an. Sobald Du diese Punkte überschreitest und Deine Druckkosten sinken, kannst Du Stretch Goals anbieten, die über die niedrigeren Druckkosten finanziert werden.

Warum Shadows und Deadlands: Noir billiger in Farbe zu drucken sind als Arcana Agency kann ich Dir nicht sagen.

So, offener Punkt: Vorleistung bzw. Bezahlung der Autoren und Künstler: Ja, um die kommst Du nicht umhin. Es sei denn Du machst es wie viele Kickstarter, die erst mit den Stretch Goals den Produktionswert erhöhen. Also namenhafte Künstler engagieren und dann Farbdruck anbieten. Bleibt der Autor übrig. Und da bist Du bei der Frage: Rollenspiel - eine Industrie oder Liebhaberei? Im Augenblick schlägt das Pendel klar in Richtung Liebhaberei aus. Sobald Du versuchst, Deine Gesamtkosten über den Kickstarter reinzuholen bist Du verloren. Entweder, Deine Kreativen sind bereits bezahlt (bei SoE geht es nur noch um den Übersetzer, OPP finanziert in der Hauptsache nur den Deluxe-Druck, die Glorantha-Leute haben "Day Jobs" etc) oder es wird Liebhaberei, für die Du Deinen Job nicht aufgeben kannst.

Viele Indie-Game-Designer haben Jobs nebenher und verdienen damit nicht ihr Geld.

Das ist IMHO das Problem von den Maegara-Leuten. Da steht eine Software Firma mit Mitarbeitern hinter. Ich befürchte, die haben ihre tatsächlichen Kosten auf den Kickstarter umgelegt. Damit geht es schief.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.12.2012 | 13:35
Ob den höchsten, weiß ich nicht, aber ich stimme Dir zu, dass es außerordentlich wichtig ist. Aber das bedeutet auch, dass das Ziel stark losgelöst vom Produkt ist. Und was diese Entkoppelung langfristig bedeutet, das frage ich mich halt. Ich nehme an, dass die Erwartungshaltung der potentiellen Backer sich rasch auf solche unrealistischen Ziele einschießt. Jemand, der nicht die Kapazitäten hat, sich darauf einzulassen, kann dann mit KS keinen Erfolg mehr haben.

Die Frage ist, was Du in das Ziel und die Stückpreise einpreist. Ich halte es für völlig realistisch, für $3000 einen Druckauftrag laufen zu lassen. Die Frage ist, was ist Dein Ziel: Gewinn oder einfach nur Verbreitung und Liebhaberei? Gerade für die Indie-Produkte gilt: Liebhaberei.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.12.2012 | 13:36
Ich denke, du darfst auf jeden Fall den optischen und atmosphärischen Gesamteindruck mit in die sehr gute Liste aufnehmen. Niemand kann mir erzählen, dass Esteren nicht auch durch die Wahnsinnsbilder und die gut gemachten Videos (inkls. Musikuntermalung) gepunktet hat. Selbiges gilt für Numenera, denn Cook hin oder her, er allein mag für die Vernetzung zuständig sein, aber nicht für das Geld, das zusammengekommen ist. So viele Hardcore-Nerds gibt's dann doch wieder nicht.

Okay. Muss tatsächlich auf die Liste drauf. Wobei Dungeon World auch gezeigt hat, dass es ohne perfektes Marketing geht (Betonung auf perfekt). ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.12.2012 | 14:04
Nimmst du eigentlich alles und jeden in Schutz?  wtf?
Nein. Aber ich versuche heraus zu finden wieso ein Projekt das ich wirklich gerne finanziert sehen würde.
Namentlich Project H.O.P.E. RPG - Superheroes in WWII (http://www.kickstarter.com/projects/607885648/project-hope-rpg-superheroes-in-wwii) sehr wahrscheinlich nicht gefundet werden wird.
Ihr Projektziel ist, gerade im Rahmen dessen was sie anbieten, mit 14k nicht unbedingt hoch, eher niedrig.
Andere Übersetzungsprojekte [Tenra Bansho Zero, Shadows of Esteren] hatten nicht die Probleme.
Das Video ist durchaus ordentlich bis professionell gemacht. Das heißt man erfährt was es gibt, die Jungs wirken begeistert.
Sie haben weitere Videos produziert, was weder TBZ noch SoE taten.
Sie posten entsprechende Artworks, Informationen aktualisieren die Startseite.
Sie haben eine recht klare Reward Struktur, ein FAQ und beantworten Fragen schnell, freundlich und kompetent.
Sie betreiben über das RPG.Net Forum Community Building, sie stellen sich in Chats zu Q&As.
Die Reward Stufen um das RPG zu kriegen sind nicht wirklich zu billig oder zu teuer.
So wie ich es verstehe steht die Übersetzung auch teilweise schon.

Dennoch dümpeln sie bei 4,5k rum.

Ich bin gerade dabei, die Tabelle, die weiter oben gepostet wurde, um die Kriterien Zahl der Unterstützer und Anzahl der Updates zu erweitern.
Du bedenkst bei den Updates darauf zu achten welche bis zum Ende erstellt wurden?
Bei Shadows of Esteren sind von 8 Seiten etwa 3 1/2 bis 4 Seiten nach dem Ende erstellt worden.

Zitat
Außerdem schau Dir doch bitte die Tabelle an und welche Projekte führen: lauter Sachen, die bekannt sind bzw. deren Autoren oder Marke bekannt ist.
Das halte ich für ein Gerücht. Es gibt darunter weitesgehend vollkommen unbekannte Autoren zu Sachen die davor kaum ein Mensch kannte.
Wie Beispielsweise Andy Kitkowski mit Tenra Bansho Zero.

Zitat
Du führst die Ausnahme an, um die Regel ad absurdum zu führen. SoE hat innerhalb des Kickstarters aktives Marketing betrieben, sie hatten Studio 2 im Hintergrund und sie haben schneller als alle anderen Kickstarter geliefert. SoE hat übrigens eine starke französische Community. Das hat wahrscheinlich auch geholfen. Und die Artwork Samples auch.

Das Marketing von H.O.P.E. oder auch Agency unterscheidet sich wenig von dem von Shadows of Esteren.
Das heißt man hat graphisch die Rewards, man hat Artworks und es wird kommuniziert.
Es gibt eine Spielbuch Community und ich würde annehmen das H.O.P.E. ein populäres italienisches RPG ist.

Das was danach geschieht ist für die Betrachtung des ersten Shadows of Esteren Kickstarter oder von Tenra Bansho Zero relativ irrelevant.
Schließlich geht es um die Frage wann Kickstarter erfolgreich abschließen.

Zitat
Eine Community entsteht durch Pflege seitens des Verlags und Vernetzung der Kunden untereinander.
Nun und woher hat dann ein französisches RPG, von dem man bis dahin nicht ein Mucks hörte, eine Community?
Woher nimmt ein japanisches RPG, wo man weder etwas von dem RPG noch weiter von dem Macher etwas hörte, eine Community?
Naja und hinsichtlich Spielbücher, soweit ich das richtig verstand haben die Jungs von To Be Or Not To Be auch keine Community, sind eigentlich noch nichtmal ein Verlag, sondern haben sich an Spielbuch interessierte im Allgemeinen gewandt.
Nun und sorry, aber von den vermeintlich glühenden Verfechtern von AW war vor dem Erfolg der ersten Projekte imo eher wenig zu hören.

Zitat
974 Backer sind eine Menge Holz. Numenra hat keine 5000 Unterstützer gehabt und ist was die Menge der Unterstützer angeht führend. Die populärsten Projekte liegen derzeit zwischen 2000 und 3000 Unterstützer.
Insgesamt kommt die W20 auf 2108 Backer, was nicht einmal 50% dessen ist was Numenera (mit 4658 Backern) erreichte.
Für ein bekanntes System, mit ordentlichen Marketing und basierend auf der Schützenhilfe des x20 Hypes finde ich persönlich das dort eigentlich mehr drin gewesen sein sollte. Auch mit den Problemen des Companions.

Ansonsten sollte man bedenken das zumindest das Arcana Agency ein Spielbuch ist.
Bei To Be Or Not To Be sind es aktuell [es läuft noch 13 Tage] 8128 Backer, Tendenz steigend.

Zitat
Ich glaube, das niedrige Ziel hat mit den höchsten Einfluss.
Das durchschnittliche Ziel in der Tabelle von Praion beträgt $12.546 (Wenn ich die drei OPP Sachen rausnehme sind es noch $9.410)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.12.2012 | 14:10
Ich gehe davon aus, dass die Anbieter sehr wohl kalkuliert haben, wie hoch die Produktionskosten sind. Das sieht man z.B. bei Fate Core sehr deutlich. Evil Hat macht seine Kostenkalkulation sehr transparent. Da hieß es auch am Anfang: Hardcover ist erstmal nicht drin.

Ja, sicher wird kalkuliert. Aber du kannst im Vorfeld nicht sämtliche Szenarien durchgehen (oder hast einen immensen Aufwand).
Unterschiedliche Auflagen, unterschiedliches Ausmaß an Illustration, unterschiedliche Umfänge, unterschiedliche sonstige Ausstattung (Papierqualität, Einband, Lesebändchen...) sämtlich (in unterschiedlichen Kombinationen, weil ja die Backer evtl. zuerst das Hardcover wollen und das Stretchgoal "Farbdruck" nicht erreicht wird) im Voraus berechnen zu lassen (bei unterschiedlichen Herstellern, zum Preisvergleich) - das ist ziemlich heftig. Im Vorfeld darfst Du ja außerdem noch versuchen abzuschätzen, wieviele Unterstützer aus wievielen Ländern Du bekommst, welche Pledge Level sie wählen und was Du als Mittelwerte für internationalen Versand angibst, um nicht allzuviel draufzuzahlen. Da bleiben ziemlich viele Unwägbarkeiten.

Warum Shadows und Deadlands: Noir billiger in Farbe zu drucken sind als Arcana Agency kann ich Dir nicht sagen.


Ich glaube, sie sind nicht wesentlich billiger zu drucken. Die Macher haben nur anders kalkuliert/ den KS anders konzipiert. Dabei spielen Rücklagen und Risiko eine gewisse Rolle - das kann sich aber nicht jeder leisten.

Das Rollenspiel eher eine Liebhaberei ist und keine Geldgrube, ist mir klar.

Sobald Du versuchst, Deine Gesamtkosten über den Kickstarter reinzuholen bist Du verloren. [...]

Das ist IMHO das Problem von den Maegara-Leuten. Da steht eine Software Firma mit Mitarbeitern hinter. Ich befürchte, die haben ihre tatsächlichen Kosten auf den Kickstarter umgelegt. Damit geht es schief.

Das sagst also auch: Kickstarter finanziert eben nicht das Produkt - zumindest in einer Liebhaber-Nische wie Rollenspiel -  sondern man muss es selbst massiv bezuschussen (durch Arbeitszeit etc.).

Oder anders gedeutet: Wenn Du ein Kickstarter-Projekt so kalkulierst, dass Du dabei nicht in die Miesen gerätst, dann sinken die Chancen auf den Erfolg des Projektes rapide...? Ist bewusst provokant formuliert, und trifft wahrscheinlich eher auf Neulinge zu als auf alte Füchse wie Fred Hicks.

Ich halte es für völlig realistisch, für $3000 einen Druckauftrag laufen zu lassen.
Ich halte es - bei etwas wie dem Esteren Buch 1 - für unrealistisch. $5000 für sowas wie Durance kommt hin, denke ich. Aber ich hab da keine eigenen Erfahrungswerte, nur mal eben bei einer Online-Kalkulation eines Anbieters etwas rumgespielt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 8.12.2012 | 14:50
Fred Hicks schreibt zu FATE Core aber auch, dass er schon 10k$ investiert habe, bevor er den Kickstarter überhaupt begonnen hat.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Phileas am 8.12.2012 | 15:23
Ich halte es - bei etwas wie dem Esteren Buch 1 - für unrealistisch. $5000 für sowas wie Durance kommt hin, denke ich. Aber ich hab da keine eigenen Erfahrungswerte, nur mal eben bei einer Online-Kalkulation eines Anbieters etwas rumgespielt.

Bei vielen Projekten geht es ja nicht darum, ein Produkt voll zu finanzieren, sondern eine Finanzierungslücke zu schließen. Normalerweise bringen die Produzenten bereits sehr viel Vorleistung, mindestens in Form von Arbeitszeit, oft auch Geld. Da läuft der Kickstarter dann nur noch um die verbliebenen Produktionskosten einzusammeln bzw. um das Risiko zu minimieren (Kickstarter als Vorverkaufsplattform). Das Ziel kann sehr von dem vorhandenen Eigenkapital abhängen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 8.12.2012 | 16:17
Ja, gar keine Frage. Worum es mir geht ist Folgendes: Weil einige Projekte nur Finanzierungslücken schließen und dadurch tolle Produkte mit einer minimalen Zielsumme bei Kickstarter aufziehen, werden andere Projekte mit Zielsummen, die die Gesamtkosten (oder jedenfalls einen größeren Anteil) decken sollen, als überzogen wahrgenommen. Kleine Möchtegern-Autoren mit einer tollen Idee, aber null Startkapital haben sehr geringe Chancen auf Erfolg, weil sie sich mit anderen Projekten messen müssen - erster Vergleichswert ist die Zielsumme.

Letztlich führt das dazu, dass die Vielfalt leidet. Geld fließt hauptsächlich zu denen, die schon Geld haben. Das ist nichts Neues, das kann ich auch nicht ändern - ich wollte eigentlich nur darüber sprechen, ob das tatsächlich so ist, oder ob ich das komplett falsch sehe.

Auslöser war das Arcana-Agency-Spielbuch, das eigentlich nicht schlecht aussieht und auf mich auch nicht unrealistisch wirkt, was die Summe angeht - aber anscheinend spielt hier bereits deutlich spürbar der Effekt hinein, den Murder-of-Crows (völlig zurecht) hervorhebt: egal was die tatsächlichen Kosten für etwas sind, bei Kickstarter sollte die Zielsumme für Bücher oder Rollenspiele möglichst nicht über den vierstelligen Bereich gehen. To Be Or Not To Be ist eher eine überraschende Ausnahme als die Regel - und der Autor ist seit Jahren durch seinen Webcomic bekannt.

Ein Kickstarter-Projekt gilt offenbar nicht dann als erfolgreich, wenn es sein Finanzierungsziel erreicht, sondern wenn es sein Ziel in kurzer Zeit erreicht und anschließend zahlreiche (mehr oder weniger mit dem eigentlichen Projekt verbundene) Stretchgoals "freischaltet".

In diese Richtung entwickelt sich jedenfalls mein Eindruck von Kickstarter. Mag sein, dass das banal ist und alle längst bei dieser Erkenntnis angekommen waren. Schön, dass ich jetzt auch da bin, und danke für Eure Hilfe. ;D

Ich glaube, ganz vage juckt mich das Ganze auch in punkto Wahrnehmung von Geld und Werten: Was als normale oder realistische Summe für etwas (z.B. die Entwicklung eines Rollenspielbuches) gesehen wird, wird ja auch durch die KS-Zielsummen beeinflusst. Mal abwarten, wie sich das entwickelt und was man so mitbekommt - vielleicht schätze ich das auch völlig falsch ein, und es entsteht ein Trend, sämtliche Kosten sowie freiwillige Arbeit für ein Projekt offenzulegen, so dass besser als in der Vergangenheit zu sehen ist, was eigentlich alles so dazugehört.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.12.2012 | 04:26
Als Neuigkeit zu Cold Steel Wardens: Roleplaying in the Iron Age of Comics (http://www.kickstarter.com/projects/apklosky/cold-steel-wardens-roleplaying-in-the-iron-age-of) sollte das Pledge Goal erreicht werden besteht wohl eine sehr gute Chance das es ein Publisher (Angnus Abranson) beim Druck hilft. Womit wesentlich mehr des Kickstarter-Erlös in Layout und Artworks geht.
Ansonsten kann man dort für $35 nun auch als Europär das ganze als richtiges Buch bekommen. 
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Fire (n/a) am 12.12.2012 | 08:40
Das hier sieht eigentlich ganz interessant aus:

http://www.kickstarter.com/projects/1893407396/tomorrow-an-apocalyptic-nightmare?ref=category
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 14.12.2012 | 04:05
Arcana Agency: The Thief of Memories Deluxe Gamebook (http://www.kickstarter.com/projects/1615043334/arcana-agency-the-thief-of-memories-a-full-color-g) hat es doch geschafft :D
Auch wenn ich nicht mitgepledged habe freue ich mich für die Macher und die Backer ^__^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Xemides am 14.12.2012 | 08:05
Der Glorantha-Kickstarter hat 190.000 Dollar von 950 Leuten erhalten und noch 4 Tage zum pledgen. Es gibt nur noch 2 Ziele zu erreichen.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 14.12.2012 | 08:33
Btw: Was ist eigentlich aus Stefkos "Full Moon" geworden? Eigentlich müsste es schon fertig sein. Habe ich was verpasst?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 14.12.2012 | 12:25
Btw: Was ist eigentlich aus Stefkos "Full Moon" geworden? Eigentlich müsste es schon fertig sein. Habe ich was verpasst?
Das Buch ist noch nicht fertig und der Autor entschuldigt sich für die Verzögerungen.
Zumindest laut den Comments (http://www.kickstarter.com/projects/603742243/full-moon-an-rpg-of-life-on-the-lunar-frontier/comments).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 15.12.2012 | 00:57
Naja... noch sind es keine 12 Monate Verspätung (wie bei FAR WEST) und der Autor ist auch kein Profi (im Gegensatz zu Gareth Michael Skarka). Die Uhr für Far West tickt auch noch!

Der Autor von Streets of Bedlam (Savage World Kickstarter) hat übrigens in seinem Blog ein ganz wichtiges Resumee gezogen: wenn er es nochmal machen würde, würde er den Text vorher komplett fertigstellen, so dass am Ende "nur noch" Art und Layout fehlen. Ich finde, das deckt sich mit dem Vorgehen vieler anderer Kickstarter (Esteren, Onyx Path, FATE Core). Auch Dungeon World war schon recht weit, als gekickt und gestartet wurde.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 20.12.2012 | 21:44
Ich hab mir gerade mal Kingdom Death (http://www.kickstarter.com/projects/poots/kingdom-death-monster) angesehen. Das Spiel an sich finde ich einigermaßen interessant (wenn auch nicht GANZ meins), die Figuren sind regelrecht Wahnsinn, die Karten allerdings so richtig hässlich und unpassend. Schade. Zumal die Preise auch jenseits von Gut und Böse sind. Aber scheint ja zu laufen. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.12.2012 | 22:02
Ich hab mir gerade mal Kingdom Death (http://www.kickstarter.com/projects/poots/kingdom-death-monster) angesehen. Das Spiel an sich finde ich einigermaßen interessant (wenn auch nicht GANZ meins), die Figuren sind regelrecht Wahnsinn, die Karten allerdings so richtig hässlich und unpassend. Schade. Zumal die Preise auch jenseits von Gut und Böse sind. Aber scheint ja zu laufen. :)
Ich liebäugele auch noch mit dem.
Gerade wegen der Figuren, modular und verdammt hübsch anzusehen.
Die Karten fand ich eigentlich okay, verblassen halt neben den Figuren.
$145 für das Spiel sind auch nicht unbedingt überteuert, find ich. Aber halt doch einiges.
Wobei die $295 Pledge auch verführerisch ist. ... ... ... *_* Ach hätte ich doch nur mehr Geld :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.12.2012 | 23:39
Als vielleicht anderes, kleines, Thema.
Das To Be Or Not To Be: That Is The Adventure - Spielbuch (http://www.kickstarter.com/projects/breadpig/to-be-or-not-to-be-that-is-the-adventure) geht aktuell so richtig durch die Finanzierungs-Decke. Über 520k (!) USD wurden bereits erzielt und es geht noch 15 Stunden. Für nur 35$ bekommt man zwei "richtige" Bücher plus drei eBooks.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 21.12.2012 | 00:16
Es ist auch wahnsinnig unterhaltsam wie er seinen Kickstarter betreut. ;D

Ich werde das Buch trotzdem dann kaufen, wenn es auf dem Markt ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 21.12.2012 | 00:36
In der Tat, besonders seine Gedanken dazu was er nun macht nachdem er zu vor als Strech Goal ankündigte: $500,000 = I will literally explode XD
Tja, manchmal sollte man vorsichtig sein mit den Spaß-StrechGoals, sie könnten wahr werden ^^
(Ich habe mir die 5 Bücher + Audiobook gesichert, also eigentlich wollte ich 2 Bücher + Audiobook ^^; )
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 21.12.2012 | 20:17
To Be Or Not To Be, ein Spielbuch, wurde das erfolgreichste Kickstarter-Publishing Projekt das bisher bei Kickstarter finanziert wurde..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 11.01.2013 | 11:13
Ich fände es gerade voll schade, wenn Anima: Gate of Memories (http://www.kickstarter.com/projects/1188790300/anima-gate-of-memories-0) in den letzten Tagen scheitern würde. Ohne den Teufel an die Wand malen zu wollen, es sieht nett aus und hätte imho eine Chance verdient (vor allem mit dem zurückhaltenden Budget). Ich finde allerdings auch, dass die Pledge Rewards äußerst doof gemacht sind. Es gibt genau einen allgemein interessanten Reward (das Spiel), der Rest ist für Hardcore-Fans.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 14.01.2013 | 17:52
Jaja, die Dropbox... Da wurde gerade eine Datei aus dem Fate-Core-Ordner in den Hillfolk-Ordner kopiert. >;D Anscheinend wurde das Versehen aber sofort bemerkt.  :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bombshell am 19.01.2013 | 14:17
Ein Tatsachenbericht (http://litreactor.com/columns/kickstarter-campaign-vs-kickstarter-reality)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 7.02.2013 | 19:48
Luke Crane, der Designer von Burning Wheel, der ja auch Moderator bei Kickstarter ist, schreibt:
Zitat
Hiya. Over at Kickstarter, we're experimenting with tagging projects. Moderators, myself included, can tag projects with tags like  #Civic , #Zombies or #RPG.

You can head to our Discover page and click the #RPG  tag to bring up all of the projects tagged so far. The great thing about this tag is that it crosses a lot of boundaries. It includes electronic, board and card games with RPG elements—and of course the original classic tabletop RPGs. But it also can bring in music projects from and for RPGs, books about RPGs, RPG art, and dice!

If you see a project that you think should be tagged #RPG  let me know here, or @Kickstarter or @burning_luke on twitter. I look forward to showing off all of the awesome RPGs on Kickstarter!

http://www.kickstarter.com/discover/tags/rpg?ref=sidebar
Quelle: https://plus.google.com/u/0/111266966448135449970/posts/McYdea4JsN3
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.02.2013 | 20:01
Ah gut.
Eine bessere Suchfunktion wäre dennoch passender, imho.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 9.02.2013 | 20:03
Auf RPG Geek macht sich grad jemand die Mühe und blickt auf die Rollenspiel-Kickstarter von 2012 zurück. Ich find es ganz interessant. Bislang sind es drei Artikel:

Top Ten (http://rpggeek.com/blogpost/16752/top-10-rpg-and-rpg-related-kickstarters-of-2012) (erzielte Gesamtsumme)
Most popular (http://rpggeek.com/blogpost/16844/the-most-popular-rpg-kickstarters-of-2012) (Anzahl an Unterstützern)
By the numbers (http://rpggeek.com/blogpost/16950/kickstarter-2012-year-in-review-part-3-by-the-numb) (Erfolgsraten, Durchschnittswerte u.ä.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 9.02.2013 | 20:56
Auf RPG Geek macht sich grad jemand die Mühe und blickt auf die Rollenspiel-Kickstarter von 2012 zurück. Ich find es ganz interessant. Bislang sind es drei Artikel:

Top Ten (http://rpggeek.com/blogpost/16752/top-10-rpg-and-rpg-related-kickstarters-of-2012) (erzielte Gesamtsumme)
Most popular (http://rpggeek.com/blogpost/16844/the-most-popular-rpg-kickstarters-of-2012) (Anzahl an Unterstützern)
By the numbers (http://rpggeek.com/blogpost/16950/kickstarter-2012-year-in-review-part-3-by-the-numb) (Erfolgsraten, Durchschnittswerte u.ä.)

Man kann jetzt darüber debattieren, ob ein "Wähle Deinen Pfad" Buch ein richtiges Rollenspiel ist...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.02.2013 | 04:00
Deswegen hat der Autor auch noch die beiden nachfolgenden Projekte genannt, die drin wären, wären die beiden Gamebooks draußen (Tenra Bansho Zero und Razor Coast)
Ansonsten würde mich so die Ergebnisse von IndieGoGo oder Ulule im Vergleich interessieren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 10.02.2013 | 09:35
Gerade wegen der Figuren, modular und verdammt hübsch anzusehen.

Ich raff nur nicht ganz, wo das Survival Horror atmen soll?  wtf?
Ist für mich stilistisch eher "J-Shooter Anime"-Chic á la "Devil May Cry" und Konsorten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 10.02.2013 | 10:00
Der Macher von Apocalypse Prevention Inc. möchte mit Storm Battalion (http://www.indiegogo.com/projects/305513) (IndieGoGo) ein neues Rollenspiel finanzieren. Storm Battalion schafft ein Setting welches der Autor selbst als “Tesla Punk” bezeichnet und setzt im Jahre 1935 an, Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges gab es überall auf der Welt eine ganze Anzahl merkwürdiger Stürme, welche alles Leben das in ihnen gefangen wurde in merkwürdige, dunkle Zerrbilder ihres früheren Selbst verwandelte.
Die Charaktere haben durch die Stürme monströse Fähigkeiten erhalten (Sie können beispielsweise die Knochen der Feinde kontrollieren, Plagen verursachen, sich durch Kannibalismus in die gefressene Person verwandlen und dergleichen mehr) und werden von einem Land mit Sachen beauftragt wie einen Sturm zu sichern, Versorgungslinien zu unterbrechnen, Attentate zu verüben, Geheimnisse zu stehlen und andere Sachen die in dem Weltkriegsszenario anstehen.
Das Geld soll für den Druck, Layout und die Artwork-Kosten des Buchs aufgewendet werden. Wobei das Buch unabhängig von dem Erfolg des Projekts veröffentlicht wird. Jenachdem halt mit weniger Bildern.
Für $15 gibt es das PDF.
Für $35 + eventuell Versand,
Hinweis: Der Pledge Betrag wird unabhängig vom Erfolg abgebucht!

Die Settingidee finde ich witzig, aber die Präsentation sowohl des Videos als auch der IndiGoGo-Seite ist echt lahm und viel zu wenig aussagekräftig.


Bei Foam Brain Dice: Metals (https://www.kickstarter.com/projects/1006691271/foam-brain-dice-metals) geht es darum Würfel aus Metal finanzieren. Die Würfel sehen gut aus, sind jedoch gerade für Internationale Backer meines Erachtens eher teuer.

Quatsch, der Preis ist ok - für $40 (+$15 Porto) gibt's das klassische 7-Würfel-Set, das ist vollkommen angemessen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.02.2013 | 12:47
Ich raff nur nicht ganz, wo das Survival Horror atmen soll?  wtf?
Ist für mich stilistisch eher "J-Shooter Anime"-Chic á la "Devil May Cry" und Konsorten.
Naja, für mich mußten die auch kein Survival Horror atmen sondern sie sehen in erster Linie klasse aus und ich mag das sie zusammensteckbar sind. Wobei ich nun auch nicht sehe wieso es kein Survival Horror sein sollte bzw. wie nun dieser auszusehen hat.
Imho passen sie da in das normale Fantasy-Muster.
Zumal die Viecher wohl eine handvoll Monster überleben sollen ^^

Die Settingidee finde ich witzig, aber die Präsentation sowohl des Videos als auch der IndiGoGo-Seite ist echt lahm und viel zu wenig aussagekräftig.
Joah. Mich hat das ganze auch nicht so gepackt.

Zitat
Quatsch, der Preis ist ok - für $40 (+$15 Porto) gibt's das klassische 7-Würfel-Set, das ist vollkommen angemessen.
Ah gut, ich hatte da nur nachdem ersten Würfel geschaut ($10 + $15) ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.02.2013 | 13:03
Deswegen hat der Autor auch noch die beiden nachfolgenden Projekte genannt, die drin wären, wären die beiden Gamebooks draußen (Tenra Bansho Zero und Razor Coast)
Ansonsten würde mich so die Ergebnisse von IndieGoGo oder Ulule im Vergleich interessieren.

Das hatte ich nicht gesehen... Aber ich finde über 10.000 Spender einfach beeindruckend! Und ich meine nicht das Gamebook ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.02.2013 | 13:17
Hallo? Die Macher brauchen bei der Beschreibung nur auf die Rechtsanwälte von CCP zu warten. Wow! Das Projekt wandert im Erfolgsfall vor Gericht. Haben die überhaupt die Rechte an der Engine? Wenn die ein Spiel veröffentlichen, das auf der cWoD basiert und CCP sich nicht wehrt, sind die ihre IP los. Ich bin gespannt, ob der Kickstarter nicht sogar abgebrochen wird.
Hinsichtlich der Engine gibt es eine kostenlose Version (https://store.unity3d.com/) und die Version die etwas kostet ist nicht wirklich teuer.
Was das Problem mit der IP betrifft so haben sie wohl Pläne das wenn es zum Anwaltskontakt kommt sie eine eigene Vampire-Lore drüber werfen. Ähnlich, wenn auch etwas ehrlicher, wie es die Jungs von Vampire: Undeath (http://site.dark-phoenix-publishing.com/vampire) gemacht haben.

Wobei es seitens OPP / CCP Andeutungen gibt das sie gegen nicht-kommerzielle Projekte nicht vorgehen.
(Weshalb die bisherigen Bloodline Mods wohl unbelästigt blieben)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.02.2013 | 13:27
Wobei es seitens OPP / CCP Andeutungen gibt das sie gegen nicht-kommerzielle Projekte nicht vorgehen.
(Weshalb die bisherigen Bloodline Mods wohl unbelästigt blieben)

Das Projekt scheint aber kommerziell zu sein. Über Kickstarter sollen $15.000 eingenommen werden. D.h. u.a. werden Kickstarter selber und Amazon an diesem Projekt mindestens $1.500 verdienen. Damit wird Kasse mit einer nichtlizenzierten IP gemacht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.02.2013 | 13:30
Das Projekt scheint aber kommerziell zu sein. Über Kickstarter sollen $15.000 eingenommen werden. D.h. u.a. werden Kickstarter selber und Amazon an diesem Projekt mindestens $1.500 verdienen. Damit wird Kasse mit einer nichtlizenzierten IP gemacht.
Joah, wobei sie es halt als quasi Spenden sammeln sehen, da was hinten rauskommt frei sein soll.
Nun, anyhow, es bleibt wohl spannend ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.02.2013 | 13:34
Joah, wobei sie es halt als quasi Spenden sammeln sehen, da was hinten rauskommt frei sein soll.
Nun, anyhow, es bleibt wohl spannend ^^

Also, sorry, wenn ich $15.000 Spenden haben möchte, kann man nicht mehr von nichtkommerziell reden.
Hier soll Kohle gemacht werden. Entweder um die Entwickler zu bezahlen oder sich selber zu bezahlen für seine Arbeit.

Hätte er es einfach programmiert und als Bloodline Hack veröffentlicht, dann wäre wahrscheinlich alles in Ordnung.
Aber so? Da steht ganz dick Copyright Infringement drüber.

CCP plant seit Jahren ein eigenes Spiel im cWoD Universum, dann können sie gar nicht tatenlos zu sehen, wenn jemand anderes ein Spiel rausbringt, das man für umme spielen kann.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Xemides am 14.02.2013 | 09:01
Phil Vecchione des sehr guten und lesenswerten Blogs Gnome Stew durfte sich das schon mal anschauen und berichtet darüber:

http://www.gnomestew.com/reviews/sneak-peek-realm-works/

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 17.02.2013 | 15:49
Und noch zwei RPGGeek-Artikel über Kickstarter:
Product Categories (http://www.rpggeek.com/blogpost/17142/kickstarter-2012-year-in-review-part-4-product-cat) (Grundregelwerke, Supplements, Würfel, Miniaturen usw.)
What's in a name? (http://www.rpggeek.com/blogpost/17143/kickstarter-2012-year-in-review-part-5-whats-in-a) (Bekannte vs. unbekannte Projektstarter)

Nix besonders Überraschendes, aber es mal ganz nett, diese Zahlen bzw. Mittelwerte zu kennen. Und ja, etliches davon ist sehr subjektiv (z.B. wer als "bekannt" gilt). :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Praion am 17.02.2013 | 20:12
http://www.kickstarter.com/projects/burrowowl/busty-barbarian-bimbos

Busty Barbarian Bimbos anyone?  :dftt:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 22.02.2013 | 02:49
Joah, wobei sie es halt als quasi Spenden sammeln sehen, da was hinten rauskommt frei sein soll.
Nun, anyhow, es bleibt wohl spannend ^^

Was war da denn bitte spannend? Spannend war doch glaube ich eher, ob er es schafft, nicht erwischt zu werden.

Ich weiß nicht, was man nehmen muss, um auf die Idee zu kommen, dass man Copyright Infrigement begehen kann, und erst dann wenn Rechtsanwälte vor der Tür stehen, mit dem Rechteinhaber zu reden. Offensichtlich haben die Rechtsanwälte wohl nicht mit sich reden lassen. Weshalb auch? $15.000 sind eine richtige Stange Geld, wenn man sich die White Wolf Kickstarter des letzten Jahrs anschaut.

Offensichtlich hat CCP den Fall ziemlich genau so gesehen wie ich ihn oben dargestellt habe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.02.2013 | 09:24
Jop, hatte es auch drüben im A! (http://www.aktion-abenteuer.de/b/threads/kickstarter-smalltalk.74365/page-20#post-1707885) erwähnt gehabt.
Also das es abgeschossen wurde und eine kleinere Problematik hinsichtlich cancellten bzw. nicht gefundeten Projekten und der eigenen Historie.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 24.02.2013 | 00:34
Jop, hatte es auch drüben im A! (http://www.aktion-abenteuer.de/b/threads/kickstarter-smalltalk.74365/page-20#post-1707885) erwähnt gehabt.
Also das es abgeschossen wurde und eine kleinere Problematik hinsichtlich cancellten bzw. nicht gefundeten Projekten und der eigenen Historie.

Tja... auch das war klar ;) Über dem Projekt stand in Grossbuchstaben "URHEBERRECHTSVERLETZUNG". Da spendet man doch nicht!  :o
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Taschenschieber am 24.02.2013 | 00:49
Ich finde es ja spontan schon ganz schön scheiße, dass überhaupt öffentlich (oder zumindest quasiöffentlich) gemacht wird, wofür ich bisher gespendet habe.
("Habe" ist hier eher metaphorisch zu sehen, ich nutze Kickstarter nicht.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: גליטצער am 26.02.2013 | 17:16
Ich finde es ja spontan schon ganz schön scheiße, dass überhaupt öffentlich (oder zumindest quasiöffentlich) gemacht wird, wofür ich bisher gespendet habe.
("Habe" ist hier eher metaphorisch zu sehen, ich nutze Kickstarter nicht.)
Ach, hab Dich nicht so, Zuckerbergs "Post-Privacy"-Menschen verstehen diese Aufregenung wahrscheinlich gar nicht mehr.  :Ironie:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.02.2013 | 17:20
Tja... auch das war klar ;) Über dem Projekt stand in Grossbuchstaben "URHEBERRECHTSVERLETZUNG". Da spendet man doch nicht!  :o
Wenn man ein Mäuschen sein will, und die "Backers Only" Beiträge lesen pledged man u.U. schon. ^^.


Ansonsten kann man nicht nur sehen für welche Projekte man gepledged hat, sondern auch für welche man aktuell pledged.
Hat man den Kickstarter Account mit dem fB Account verknüpft und den fB Account mit einem Freund, kann der Freund wenn er einen Kickstarter Account macht einen Frienden und sich Mail Benachrichtigungen schicken lassen wenn jemand aus dem eigenen Freundenkreis ein Projekt unterstützt.
Das heißt ich kriege bspw. Mails wenn Roland (Sphärenmeister) ein Projekt unterstützt,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.02.2013 | 17:33
Was man machen könnte wäre sich eine temporäre E-Mail Adresse anzulegen.
Anschließend einen eher kruden Namen wählen, Informationsfelder unausgefüllt lassen.
Ein Projekt bepledgen, abschließen lassen, Daten übermitteln und anschließend, nachdem man hat was man wollte, den Account löschen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 26.02.2013 | 18:53
Ansonsten kann man nicht nur sehen für welche Projekte man gepledged hat, sondern auch für welche man aktuell pledged.
Hat man den Kickstarter Account mit dem fB Account verknüpft und den fB Account mit einem Freund, kann der Freund wenn er einen Kickstarter Account macht einen Frienden und sich Mail Benachrichtigungen schicken lassen wenn jemand aus dem eigenen Freundenkreis ein Projekt unterstützt.
Das heißt ich kriege bspw. Mails wenn Roland (Sphärenmeister) ein Projekt unterstützt,..

Tja, willkommen in der schönen neuen Online-Welt. Wir haben es alle so gewollt. Denn sonst würde man sich ja kein Fratzenbuch-Konto holen und es mit seinem Kickstarter Account verbinden...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.02.2013 | 18:56
Ja, in der Regel ist das tatsächlich so gewollt.
Das heißt ich habe in der Regel nichts dagegen wenn man sieht was ich (wann) bepledge.
Nun und ich finde es spannend wenn ich sehe was andere so bepledgen.
Der Kickstarter war nun imho die Ausnahme von der Regel. ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 1.03.2013 | 20:08
Amanda Palmer spricht in einem TED über den Unterschied über Betteln und das Fragen nach Geld beziehungsweise wieso sie ihre Musik für kostenlos weg gab, wie sie sich den Erfolg ihres Kickstarters erklärt und wie sie plant weiter zu machen: Amanda Palmer: The art of asking (http://www.ted.com/talks/amanda_palmer_the_art_of_asking.html)
Außerdem empfiehlt sie vor betrunkenen Deutschen zu strippen und sich anmalen zu lassen wenn man das visceral feeling of trusting strangers haben möchte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 6.03.2013 | 20:45
Ist kein Rollenspiel-Kickstarter, hängt aber mit Monte Cooks Numenera zusammen: Torment: Tides of Numenera (http://www.kickstarter.com/projects/inxile/torment-tides-of-numenera) (Brian Fargo/ inXile).

WTF? Heute gestartet, und schon 16175 16341 Unterstützer und $864,817 $871,390 von 900,000.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.03.2013 | 20:55
Und ich bin einer davon :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: MadMaex am 6.03.2013 | 21:04
Und ich bin einer davon :D

dto.

Und gefundet ist es jetzt auch schon  8]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 6.03.2013 | 22:19
Ist kein Rollenspiel-Kickstarter, hängt aber mit Monte Cooks Numenera zusammen: Torment: Tides of Numenera (http://www.kickstarter.com/projects/inxile/torment-tides-of-numenera) (Brian Fargo/ inXile).

WTF? Heute gestartet, und schon 16175 16341 Unterstützer und $864,817 $871,390 von 900,000.

Holy shit...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.03.2013 | 22:30
Und über die Million gehupft,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 6.03.2013 | 23:08
Und ich bin einer davon :D
Wer nicht? ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 18.03.2013 | 08:38
Da die Frage aufkam was eigentlich passieren kann wenn ein Projekt, nach erfolgreichem Funding, gegen die Wand fährt.
Nun im Rahmen eines erfolgreich gescheiterten KS bei dem ich dabei bin wurde dieser Artikel verlinkt:
When Kickstarter Investors Want Their Money Back (http://www.inc.com/eric-markowitz/when-kickstarter-investors-want-their-money-back.html)
Kurz zusammen gefasst, es wurde geklagt, man hatte mit der Klage Erfolg und der Projektmacher musste Insolvenz anmelden, neben dem Schaden hinsichtlich seiner Reputation.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 18.03.2013 | 09:23
Planung ist schon wichtig und eine gute Vorbereitung und ein wenig kaufmännisches Geschick.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: גליטצער am 19.03.2013 | 11:44
Äh, wenn der Erfolg jetzt schon einklagbar ist, widerspricht das nicht der "KS is no Shop" Philosophie?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.03.2013 | 11:57
Ich finde nicht das es dem Konzept von KS widerspricht das man auf die getätigte Zusage bei der Erreichung des Investitionsziel einen Anspruch hat.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Samael am 19.03.2013 | 12:00
Dazu Kickstarter.com:

Zitat
What should creators do if they're having problems completing their project?

If problems come up, creators are expected to post a project update (which is emailed to all backers) explaining the situation. Sharing the story, speed bumps and all, is crucial. Most backers support projects because they want to see something happen and they'd like to be a part of it. Creators who are honest and transparent will usually find backers to be understanding.

It's not uncommon for things to take longer than expected. Sometimes the execution of the project proves more difficult than the creator had anticipated. If a creator is making a good faith effort to complete their project and is transparent about it, backers should do their best to be patient and understanding while demanding continued accountability from the creator.

If the problems are severe enough that the creator can't fulfill their project, creators need to find a resolution. Steps could include offering refunds, detailing exactly how funds were used, and other actions to satisfy backers.

Is a creator legally obligated to fulfill the promises of their project?

Yes. Kickstarter's Terms of Use require creators to fulfill all rewards of their project or refund any backer whose reward they do not or cannot fulfill. (This is what creators see before they launch.) We crafted these terms to create a legal requirement for creators to follow through on their projects, and to give backers a recourse if they don't. We hope that backers will consider using this provision only in cases where they feel that a creator has not made a good faith effort to complete the project and fulfill.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 19.03.2013 | 12:12
Äh, wenn der Erfolg jetzt schon einklagbar ist, widerspricht das nicht der "KS is no Shop" Philosophie?

Wieso? Bloss weil man das Geld fuer versprochene aber nicht gelieferte Ware auch einklagen kann heisst es nicht, dass man alles einklagen kann.

Wenn z.B. auf niedrigen Raengen ein Eintrag in die Credits im fertigen Produkt (sobald es fertig ist) versprochen wurde das Produkt aber (aus welchem Grund auch immer) nicht zustandekommt dann hat man Pech gehabt.

Im verlinkten Beispiel hat der Kickstarter-Ersteller aber Versprechungen gemacht wie z.B.:
Zitat
"For a $50 pledge you are pre-ordering Hanfree."
"Hanfree will be constructed from the highest quality materials and made in the United States."
"The limited edition Hanfree will be made in San Francisco out of sustainably forested alder, and will be numbered and signed by the designers."
Dann aber erst NACHDEM der Kickstarter beendet war ueberhaupt mal angefangen mit irgendwelchen Firmen die die Sachen herstellen sollen in Gespraeche zu gehen...
Und dann stellte sich raus, dass er das gar nicht so hinkriegen kann wie er wollte.

Und es wurde ja nicht das Produkt eingeklagt sondern das gepledgte Geld (da ja die Ware nicht geliefert wurde)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.03.2013 | 12:50
Wenn z.B. auf niedrigen Raengen ein Eintrag in die Credits im fertigen Produkt (sobald es fertig ist) versprochen wurde das Produkt aber (aus welchem Grund auch immer) nicht zustandekommt dann hat man Pech gehabt.
Nein, hat man nicht. Die Projekt-Ersteller verpflichten sich bei der Zielerreichung die Rewards zu erfüllen.
Wenn ein Backer auf einem niedrigen Level als Reward zugesichert bekam das der eigene Name in den Credits auftaucht, so hat er darauf ein anrecht.
Wird der eigene Name nicht in den Credits genannt, weil das Produkt nicht wie versichert hergestellt wurde, so hat der Backer einen Anspruch auf den Refund des Rewards.

Wobei der Anspruch sich wohl auf den Reward bezieht und nicht den Pledge.
Das heißt als Beispiel es gibt einen $1 Reward bei welchem den Backer angeboten wird das der Name in den Credits erscheint.
Der Backer mochte sich nun engagieren und hat $10 gepledged. Dann kann er sich, im Fall des das Projekt erfolgreich abschließt, jedoch die Credits nicht zustande gekommen sind, den Reward von $1 erstatten lassen.

Wobei die Grenze für eine Credit-Nennungen, nach meiner Beobachtung, durchaus über $1 liegen kann sowie mitunter Unterschiede gemacht werden.
Das heißt für $1 taucht der Name bei den allgemeinen Sponsoren auf, bei $50 bei den geschätzteren, bei $500 wird er bei den großzügigen genannt etc.

Imho ist es dabei unabhängig davon wieso der Projektmacher das Projekt nicht zustande brachte, solange es Erfolg hatte.
Das heißt der Projekt-Macher stellt ein rechtsverbindliches Angebot zur Finanzierung des Projekts sowie der entsprechend zugesagten Leistungen. Keinen unverbindlichen Kostenvoranschlag.
Wobei Kickstarter seit ich es beobachte auch Wert darauf legt das es tatsächliche Projekte sind, anstelle von unspezifischen Fragen nach Geld / Spenden, wie sie auf IndieGoGo durchaus zulässig sind.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 25.03.2013 | 10:41
Wann und wie kann ich bei einem Kickstarter (konkretes Beispiel: Achtung! Cthulhu) Add-Ons hinzufügen?  wtf?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 25.03.2013 | 10:47
Normalerweise verpflichtest du dich einfach für eine entsprechend höhere Summe, z.B. wählst du zwar die Reward-Stufe "Buch + PDF", fügst aber noch mal 10 $ hinzu, weil man dafür ein zweites Buch bekommt. Nach Ende des Kickstarters wird dann eine Umfrage losgeschickt, in der du Add-Ons angeben kannst.

Aber eigentlich sollte das auch irgendwo beim Kickstarter stehen/bzw. ich würde zur Sicherheit noch mal in den Comments fragen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 25.03.2013 | 11:03
An die Umfrage nach Beendigung des Kickstarters hatte ich nicht gedacht, d'oh!  :-[
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 25.03.2013 | 11:06
Wann und wie kann ich bei einem Kickstarter (konkretes Beispiel: Achtung! Cthulhu) Add-Ons hinzufügen?  wtf?
Du erhöhst deinen Pledge um die gesamt Summe der erwünschten Rewards.
Das heißt angenommen du hast: 50 GBP für das Buch gepledged.
Nun möchtest du die Würfel haben: 10 GBP + First Addon Shipping Costs: 10 GBP = 20 GBP
Als zweites Addon magst du das Wargame haben: 30 GBP + Second Addon Shipping Cocts: 5 GBP = 35 GBP
Als drittes die Nazi-Minis: 15 GBP + Third+ Addon Shipping Costs 0 = 15

Macht dann 70 GBP die du auf den Pledge von 50 GBP draufschlägst.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roland am 25.03.2013 | 11:18
Da die Frage aufkam was eigentlich passieren kann wenn ein Projekt, nach erfolgreichem Funding, gegen die Wand fährt.
Nun im Rahmen eines erfolgreich gescheiterten KS bei dem ich dabei bin wurde dieser Artikel verlinkt:
When Kickstarter Investors Want Their Money Back (http://www.inc.com/eric-markowitz/when-kickstarter-investors-want-their-money-back.html)
Kurz zusammen gefasst, es wurde geklagt, man hatte mit der Klage Erfolg und der Projektmacher musste Insolvenz anmelden, neben dem Schaden hinsichtlich seiner Reputation.

Hast Du Dein Geld zurückbekommen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 25.03.2013 | 11:35
Hast Du Dein Geld zurückbekommen?
Ah, nein. Ich war bei dem Projekt nicht beteiligt.
Es wurde im Rahmen einer Diskussion um eine eventuelle Klage bezüglich des +5 Food of Eating Buch erwähnt.
Recht kurze Zeit nach der Erwähnung lieferte die Macherin schließlich doch noch die PDFs (an die ganze Welt (http://www.kickstarter.com/projects/plotbear/publish-the-5-food-of-eating-cookbook/posts/431336)) und arbeitet nun daran auch die physischen Rewards zu erfüllen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 26.03.2013 | 09:16
Kickstarter Tips for RPGs (http://www.flick.com/~cdr/rpg/kickstarter.html) - scheint eine hübsche Linksammlung zu sein, die viele brauchbare Tipps verlinkt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: gentur am 26.03.2013 | 14:21
Bin gerade bei Achtung Cthulhu wieder ausgestiegen...die Portokosten waren mir echt zu abgehoben...50€ für 5 Bücher...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 26.03.2013 | 14:36
Das ist krass... Nicht mal Zombicide will so viel und das wird viel größer.

Du könntest dir aber die Bücher für lau auf der Spielemesse holen, für die du bei Kickstarter pledgst.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 26.03.2013 | 14:44
Euch ist bewusst das die US Post die Preise drastisch angehoben hat?

Ein Paket bis 20 Pfund kostet jetzt knappe 80$ (Früher knapp 45$). Zombicide ist doch nur günstiger, weil sie die Pakete für Europa alle aus UK verschicken können.


Edit:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten. Achtung! Cthulhu kommt ja von Briten.  ::)

Edit 2 :

Die 5 Bücher kosten doch nur knapp 28€ Versand? Zumindest beim 80 £ Pledge.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.03.2013 | 16:09
Bin gerade bei Achtung Cthulhu wieder ausgestiegen...die Portokosten waren mir echt zu abgehoben...50€ für 5 Bücher...
Das macht 10€ pro Buch und ist eigentlich doch allgemein ziemlich günstig?
(Auch für Lieferungen aus den UK)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: gentur am 27.03.2013 | 20:28
Empfinde ich nicht als günstig - wenn ich bspw. bei Celestial in UK oder Troll&Toad in den USA bestelle, kriegen die das deutlich günstiger hin.

Ich musste bei dem 150er Pledge 35 Porto zahlen (also rund 50 Euro).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tantalos am 28.03.2013 | 10:14
Nur mal kurz als Hinweis:
Kobold Ate My Baby! In Color!!
ist noch 6 Tage am Laufen, man ist bei 43k$ und es ist schon einiges an Stretchgoals (und auch AddOns wie KAMB-Würfel) verfügbar.
In greifbarer Nähe ist auch (bei 45k) ein handgemachter Kobold-Plüschi und bei 50k ein Munchkin AddOn.
http://www.kickstarter.com/projects/9thlevel/kobolds-ate-my-baby-in-color
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 11.04.2013 | 18:19
Es wird auf alle Fälle ein anderes Regelwerk bekommen. A:TSA wird auf OMNI setzen.

Die Ausgabe von Morrigan Press hat doch auch schon das Omni System benutzt.

Hab das einfach mal direkt aus dem anderen Thread ausgelagert, gehört da ja nicht unbedingt rein..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: condor am 11.04.2013 | 20:27
Das hier gefällt mir ganz gut: Oathsworn: Heroes of the Dwarfs (http://www.kickstarter.com/projects/oathsworn/oathsworn-heroes-of-the-dwarfs)

Es handelt sich um 5+ Miniaturen verschiedener zwergischer Helden. Eigentlich eher was für Wargamer, aber vielleicht auch für Rollenspieler, die ihren Char gerne durch ein Modell visualisieren.

Besonders attraktiv, weil auch 2 weibliche Figuren dabei sind, die bei Zwergen-Miniaturen ja eher selten sind.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 11.04.2013 | 20:29
Das hier gefällt mir ganz gut: Oathsworn: Heroes of the Dwarfs (http://www.kickstarter.com/projects/oathsworn/oathsworn-heroes-of-the-dwarfs)

Es handelt sich um 5+ Miniaturen verschiedener zwergischer Helden. Eigentlich eher was für Wargamer, aber vielleicht auch für Rollenspieler, die ihren Char gerne durch ein Modell visualisieren.

Besonders attraktiv, weil auch 2 weibliche Figuren dabei sind, die bei Zwergen-Miniaturen ja eher selten sind.
Den finde ich auch gut, vor allem, weil ich die Stonehaven Minis schon da habe und mehr Zwerge gehen immer :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: condor am 12.04.2013 | 08:41
Inzwischen heißt es, dass alle 10 Modelle hergestellt werden - großartig!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: 1of3 am 12.04.2013 | 09:27
Besonders attraktiv, weil auch 2 weibliche Figuren dabei sind, die bei Zwergen-Miniaturen ja eher selten sind.

Supi. Endlich ne Figur für meine Brinihera Tiefgang. Danke für den Hinweis.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Benjamin am 21.04.2013 | 13:55
Robotech Kickstarter! Woohoo! Mit Miniaturen im Maßstab 1:285, wie Battletech. Unseen, da sind sie.

Robotech RPG Tactics Kickstarter (http://www.kickstarter.com/projects/rrpgt/robotech-rpg-tacticstm)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 24.04.2013 | 19:23
Transhuman: The Eclipse Phase Player's Guidel (http://www.kickstarter.com/projects/507486226/transhuman-the-eclipse-phase-players-guide)

Auch die Eclipse Phase-Jungs gehen jetzt über Kickstarter, um ihren nächsten Release zu finanzieren. Für $20 gibt's das PDF, für $60 das Buch (plus PDFs aller bisher erschienenen Bücher). Im Eclipse Phase-Forum gibt es zudem einen offenen Playtest des Buchs, da kann der Content schon mal begutachtet werden.

Boah! Das ist der Traum. Vernünftiges Charaktererschaffungssystem. Eclipse Phase wird spielbar!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 6.05.2013 | 06:55
Witchhunter sieht nett aus: http://www.kickstarter.com/projects/1418216834/witch-hunter-the-invisible-world-2nd-edition
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 6.05.2013 | 07:07
Ich verbinde diese Illustrationen ja total mit Changeling, und alles andere wirkt komisch damit. ^^

Das Setting is mir dann doch nen Tacken zu pulpig. Lol.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 10.05.2013 | 22:25
Woah, das neue OVA (http://www.kickstarter.com/projects/1655572033/ova-the-anime-role-playing-game?ref=live) scheint ja mal richtig durchdacht zu sein und aufs Thema zu passen! O_ô Man kann den Quickstart kostenlos runterladen.

Hngh ... das könnte das erste Mal seit langer Zeit ein Kickstarter sein, in den ich wieder Geld pumpe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jed Clayton am 15.05.2013 | 16:39
Woah, das neue OVA (http://www.kickstarter.com/projects/1655572033/ova-the-anime-role-playing-game?ref=live) scheint ja mal richtig durchdacht zu sein und aufs Thema zu passen! O_ô Man kann den Quickstart kostenlos runterladen.

Hngh ... das könnte das erste Mal seit langer Zeit ein Kickstarter sein, in den ich wieder Geld pumpe.

Ja, genau. Ich habe in den ebenfalls letzte Woche schon investiert. Eine Zeitlang sah es so aus, als sei OVA komplett in der Versenkung verschwunden. Aber nun: Back with a vengeance.

Außerdem hat mich der Kickstarter für OVA dazu gebracht, hier im Forum den alten Thread zu OVA wiederzubeleben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cagliostro am 15.05.2013 | 19:53
Witchhunter sieht nett aus: http://www.kickstarter.com/projects/1418216834/witch-hunter-the-invisible-world-2nd-edition

Sieht cooool aus:-)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.05.2013 | 09:48
Es ist zwar "nur" ein Computerspiel und nicht ganz so RPGig, aber dennoch:
Jagged Alliance Flashback (http://www.kickstarter.com/projects/2079547763/jagged-alliance-flashback)
Befindet sich in den letzten 38 Stunden und braucht noch 55k.
Ich fänd's 'ne Schande wenn es nicht zustande kommen würde.
Immerhin sieht es so aus als wäre das endlich die Fortsetzung die es verdient hat.
Nun und ein Spiel in einem Genre wo es derzeit nicht wirklich viele Alternativen gibt,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.05.2013 | 10:36
Als komplett andere Baustelle.
Kaum in Deutschland bleibt das erste Paket beim Zoll hängen.
Nun ist die einzige Information die es laut meinem Vater gibt das das Paket auf China stammen würde.
Wie kriege ich nun raus zu welchem Kickstarter es gehört? oO;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Foul Ole Ron am 22.05.2013 | 13:21
Aufmachen  ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bad Horse am 22.05.2013 | 13:23
Beim Zoll anrufen und fragen, welcher Absender drauf steht? Dann kannst du auch gleich fragen, wie viel Kohle sie kriegen wollen.

Ansonsten: Hast du keine Tracking-Nummer bekommen? (Ich hab da bisher noch nicht drauf geachtet, aber sollte da nicht irgendwas dabei sein?)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.05.2013 | 13:31
Ah vielen Dank :D
Der Anruf beim Zoll hat geholfen :) Das heißt man konnte das Paket nehmen und wußte wohl schon was drin ist ^.^
(Es ist Tenra Bansho Zero was da hängen geblieben ist)

Bisher habe ich außer bei Esteren noch keine Tracking-Nummer bei meinen Kickstartern erhalten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.05.2013 | 07:25
Exalted 3rd hat sich mittlerweile auf den Platz 2 bzw. Platz 3 (mit Spielbüchern) der erfolgreichsten RPG KS hochgekrebst. Vor diesem liegt nur noch Numenera sowie To Be Or Not To Be.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Selganor am 23.05.2013 | 07:43
Akzeptiert der Zoll die Tatsache, dass Kickstarter-Pakete nicht als Produktkauf sondern als "Geschenke" verschickt werden?

Es wird ja staendig klargemacht, dass Kickstarter kein Laden ist und man dort keine Produkte kauft sondern hoechstens "Geschenke" kriegt wenn man eine bestimmte Menge gespendet hat...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 23.05.2013 | 07:48
Ich denke nicht. Vielleicht würde man einen entsprechenden Rechtsstreit gewinnen, aber für meine Amanda Palmer CD musste ich bezahlen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 23.05.2013 | 07:50
Ich realisieren gerade auch mal wieder, wie fucking KLEIN die Rollenspielszene selbst im Ausland ist. Exalted ist fast schon der erfolgreichste KS, mit 3000 Leuten. Klar, Limited und KS und so, aber trotzdem.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.05.2013 | 07:53
Akzeptiert der Zoll die Tatsache, dass Kickstarter-Pakete nicht als Produktkauf sondern als "Geschenke" verschickt werden?
Mitunter nicht, nein.
Nun und gerade im Fall der Pebble Uhren hat das dazu geführt das diese derzeit wohl nicht eingeführt werden können.
Pebble Smartwatch: Zoll verhindert Einfuhr nach Deutschland (http://www.mobilegeeks.de/pebble-smartwatch-zoll-verhindert-einfuhr-nach-deutschland/)

Zitat
Es wird ja staendig klargemacht, dass Kickstarter kein Laden ist und man dort keine Produkte kauft sondern hoechstens "Geschenke" kriegt wenn man eine bestimmte Menge gespendet hat...
Jaein. Man hat einen Anspruch auf die "Geschenke".


Ich realisieren gerade auch mal wieder, wie fucking KLEIN die Rollenspielszene selbst im Ausland ist. Exalted ist fast schon der erfolgreichste KS, mit 3000 Leuten. Klar, Limited und KS und so, aber trotzdem.
Naja selbst Monster wie der Obsidian Kickstarter kommen nur auf knapp 80.000 Leute ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 23.05.2013 | 08:02
Ist ja fast dasselbe. Nicht.  :gaga:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.05.2013 | 08:17
Nun die Rewards auf Kickstarter sind nunmal keine unverbindlichen Geschenke.
Sie werden von Kickstarter nicht als solche bezeichnet und auch sonst eigentlich nicht.
Nur weil einige Leute gerne hätten das es unverbindliche Geschenke sind werden sie dazu nicht.

Hinsichtlich der Backer-Zahlen kriegt man auf Kickstarter allgemein keine oder kaum auch nur (über) 80.000 Backer beisammen. Womit imho eine Anzahl von 3.000 (Exalted) bis 10.000 (Fate Core) nicht wenig ist.
Insofern finde ich es merkwürdig wenn da davon gesprochen wird das die RPG-Szene klein sei.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 23.05.2013 | 08:20
Die RPG-Szene ist klein, wir sprechen hier immerhin von Spielen, die ein paar tausend Exemplare Auflage haben. 3.000 Backer sind jetzt auch echt nicht die Welt und imo meilenweit von 50.00 oder mehr Backern entfernt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.05.2013 | 08:30
Thus die aufgezeigte Spannbreite zwischen teueren Kickstartern (Exalted) mit 3k Backern und günstigeren Kickstartern (Fate Core) mit 10k Backern. Verglichen mit den erfolgreichsten Projekten die Kickstarter überhaupt zu bieten hat.
Da finde ich es nicht schlecht wenn Fate Core, als sogar noch ein Indie System, 12,5% der Backeranzahl erreicht.

Verglichen mit den Anzahl der Backer im Publishing Bereich scheinen RPGs sogar im Schnitt erfolgreicher zu sein.
(Kleine Stichproben hatten Backerzahlen zwischen 20 bis 600, wobei ich die nicht ganz so dicht beobachte)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 28.05.2013 | 18:42
Wenn man den Vergleich weiterführen möchte, muss man auch noch dazu sagen, dass Obsidian nicht gerade die White Wolfs der Videospielszene sind. Wenn Square Enix oder Bethesda ein Spiel finanzieren würden, würde man wohl ein Vielfaches zusammenkriegen.
War aber auch mehr ein kleiner Nebenkommentar als eine Diskussionsgrundlage. :) Es ist einfach kein Mainstream-Hobby.

Ach ja, Kickstarter (http://www.youtube.com/watch?v=bSR3h1wUoS8). Ich habe sofort mein letztes Hemd gespendet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 28.05.2013 | 19:05
OPP ist auch nicht mehr die White Wolfs der Rollenspielszene :D
Ansonsten gibt es da ja noch Zach Braff (http://www.kickstarter.com/projects/1869987317/wish-i-was-here-1) (46k Backer) oder auch das Veronica Mars Projekt (91k Backer). Wo du schon den Beitrag von Jon Lajoie postest ^.^; Bei Zach inklusive Don't Back Zach! (http://www.indiegogo.com/projects/don-t-back-zach) Projekt und Stellungsnahme des Multimillionär (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=j1LY3C0Rbr8).

Ansonsten streite ich nicht ab das es kein Mainstream Hobby ist.
Ich streite ab das die Kickstarter unterdurchschnittlich erfolgreich sind, weniger erfolgreich als andere.
Wobei Kickstarter als Plattform eher kleiner ist als man vielleicht im Enthusiasmus glauben mag,...
(In dem Punkt trifft Zach es in der Stellungsnahme durchaus, also wenn er erzählt das die meisten "normalen" Leute Kickstarter nicht unbedingt kennen)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: גליטצער am 29.05.2013 | 15:34
...und Stellungsnahme des Multimillionär (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=j1LY3C0Rbr8).

yt:dv

Eine vernünftige Stellungnahme ist schrifftlich. Ich guck mir doch keine Videos an, wenn ich was wissen will...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: WitzeClown am 29.05.2013 | 15:43
yt:dv

Eine vernünftige Stellungnahme ist schrifftlich. Ich guck mir doch keine Videos an, wenn ich was wissen will...

 :smash:

Ein waschechter Glitzer. Ich vergebe 7.8 Punkte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 29.05.2013 | 18:23
Ich realisieren gerade auch mal wieder, wie fucking KLEIN die Rollenspielszene selbst im Ausland ist. Exalted ist fast schon der erfolgreichste KS, mit 3000 Leuten. Klar, Limited und KS und so, aber trotzdem.

Exalted ist in Dollar erfolgreich, weil sie schweineviel Geld verlangen.

Bei Zahl der Unterstützer führt FATE Core einsam mit über 10.000 Unterstützern. Danach kommt lange nix und dann Numenera. Danach inzwischen wohl Dungeon World und Exalted.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Thalendar am 1.06.2013 | 14:43
Akzeptiert der Zoll die Tatsache, dass Kickstarter-Pakete nicht als Produktkauf sondern als "Geschenke" verschickt werden?

Es wird ja staendig klargemacht, dass Kickstarter kein Laden ist und man dort keine Produkte kauft sondern hoechstens "Geschenke" kriegt wenn man eine bestimmte Menge gespendet hat...

Für den Zoll ist das ein Kauf. Du zahlst etwas, um die Waren zu bekommen. Also haben sie einen Wert. An dem Wert bemisst sich dann die Höhe der Abgaben.

Ich hab' gerade eine etwas längere Abhandlung zum Thema Zollberechnung für Rollenspieler gepostet: http://tanelorn.net/index.php/topic,84207.0.html (http://tanelorn.net/index.php/topic,84207.0.html). Vielleicht klärt das ein paar Fragen zum Prozedere. Ist aber nur was für Leute, die gerade nix besseres zu Lesen haben  ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 27.06.2013 | 09:53
Neues von dem Cairn KS:

Die Marke wurde verkauft. Nystul kümmert sich noch um die Figuren usw. Das Buch wird von Ross A. Isaacs fertiggestellt und wohl auch gedruckt. Backer bekommen wohl ein Freiexemplar gegen Zahlung von Porto. Deshalb ziemlich viel Backer angefressen sind. Gut. Sind sie eh schon. Ich bin in der zwischenzeit ziemlich froh, das ich mir eine persönliche Grenze gesetzt habe und in der Regel nur für PDFs pledge. Ansonsten wäre ich jetzt auch stinkig.

Wie es Nystul es geschafft hat über 70k $ von drei KS zu versenken ist mir ein Rätsel. Selbst sein ominöser DwarfCon kann nicht so viel gefressen haben...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Don Kamillo am 27.06.2013 | 16:22
Ja, das mit Cairn ist schon speziell...

Ansonsten hasse ich Kickstarter...die klauen mir Geld... 45 Projekte und steigend...  :ctlu:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 27.06.2013 | 16:24
ach. dann stehe ich ja mit 18 noch gut da. aber an teylen kommen wir wohl nicht ran...  ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.06.2013 | 17:16
Och, irgendwann schon ^^;
(69, im Moment nur bei ein paar gezielten dabei)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 27.06.2013 | 18:09
Ich bin nach anfänglicher Euphorie vorsichtiger geworden (3 Projekte mit mehr als einem Euro, darunter nur ein Rollenspiel) und habe es auch noch nicht bereut (Exalted wird interessant). Es sind zwar oftmals coole Sachen dabei, bei denen ich auch ECHT überlege und mit den Zähnen knirsche, aber es gibt auch irgendwie immer ein Argument, das deutlich dagegen spricht ... meistens in dem Kontext, dass ich ein armer Student bin, der sich eh schon keine Rollenspiele zum Neupreis holt. T__T''

a) PDFs nehme ich nur sehr billig (was sie auf KS selten sind), weil sie für mich vorrangig eine Preview-Funktion haben. Wenn mir das Spiel gefällt, kaufe ich es am Ende eh.
b) Das Porto oder das KS-Design macht den ersten physischen Level oft sehr teuer - Wenn ich das Buch nach Erscheinen billiger kriege, tut es mir echt leid.
c) Die wirklich außergewöhnlichen Sachen sind meistens einfach zu teuer. Zugeschlagen habe ich bisher nur bei Esteren und dem Amanda Palmer Album, die gute Preise für extrem guten Kram hatten. Bei Rollenspielen muss ich meistens 80+ Euro hinblättern und kriege dafür häufig "nur" PDF-Kram, irgendwelche Postkarten oder ähnlichen Kleinkram. Die wirklich krassen Bonuslevel (Miniaturen etc.) sind normalerweise völlig überteuert.

Kickstarter im Rollenspielbereich, die ich wirklich geil fand, waren das mehrmals genannte Esteren Grundbuch und die Reaper-Miniaturen (auch wenn ich mich am Ende aus persönlichen Gründen dagegen entschieden habe). Ich finde, man merkt auch einfach, was die Leute mit ihrem KS erreichen wollen. Wenn eine Firma damit vorrangig ihr Geld verdient (wie White Wolf), darf man als Backer keine Schnäppchen erwarten. Da kommt höchstens Liebhaber-Material raus. Viel interessanter sind für mich die KS, die entweder irgendetwas realisieren oder sich eine Fanbase aufbauen wollen.

Das ist übrigens keine "objektive" Kritik, aber eine Erklärung. Ich kann gut verstehen, warum der Liebhaberkram so abgeht - wenn meine "Highlights" dabei wären, würde ich auch Geld reinpumpen, vor allem wenn ich mehr davon hätte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.06.2013 | 18:28
Kleine Anmerkung nur, es gibt keine Firma White Wolf mehr. ^^;
Es gibt Onyx Path Publishing, wo ich geneigt bin deiner Beobachtung zuzustimmen.
Nun und es gibt By Night Studios, wo ich eher geneigt bin echte Liebe zum eigenen Produkt zu unterstellen.

Ansonsten habe ich eher selten Kickstarter wo ich 80 Euro bezahlte?
Die meisten bewegen sich doch im dreh um die $40 bis $60 (mit Versand)?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 27.06.2013 | 19:00
Ja, aber dann kriegt man meistens auch nur ein Softcoverbuch und etwas Pappkram (meine letzten beiden Fälle: Golden Sky Stories und OVA, beides WIRKLICH toll, aber mit Porto war mir der Preis einfach zu hoch).

Zitat
Kleine Anmerkung nur, es gibt keine Firma White Wolf mehr. ^^;
Es gibt Onyx Path Publishing, wo ich geneigt bin deiner Beobachtung zuzustimmen.
Nun und es gibt By Night Studios, wo ich eher geneigt bin echte Liebe zum eigenen Produkt zu unterstellen.

Ich finde, das schließt sich gar nicht aus! Aber man merkt halt, dass manche Leute von ihren Kickstartern leben und bei anderen andere Ziele im Mittelpunkt stehen. Ich kann mir bei Esteren bspw. nicht vorstellen, dass die mit dem ersten KS viel Geld gemacht haben. Mit dem zweiten dann aber vielleicht schon (war also auch erfolgreiches Community Building).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bad Horse am 27.06.2013 | 19:04
Gnah, mein doofes E-Mail-Programm hat alle Kickstarter-Mails in die Spambox geräumt!  :o
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 27.06.2013 | 20:18
Okay, das stimmt schon.
Wobei mir bei den beiden Beispielen das schon genügte und bei GSS bekomme ich für $70 sogar noch ein Buch oben drauf. ^^
Allgemein pledge ich eher selten über $90, da muss mich die Aufmachung schon sehr überzeugen (oder ich mich wie bei IAZ genötigt sehen).

Hm joah. Vielleicht sind BNS auch nur sympathischer weil sie das Geld wirklich brauchen ^^;;;
(Haben ja sonst bisher noch nix gemacht / verkauft)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 28.06.2013 | 00:31
Was ich immer noch übel finde: meine Erfüllungsquote liegt rund bei 1/3. D.h. 2/3 der Kickstarter haben noch gar keine Ware oder nicht vollständig geliefert.

Bei mir geht der Trend gerade stark Richtung "PDF Only", weil ich (a) dank iPad kaum noch in die physikalischen Bücher rein schaue und (b) wie LaCipolla schon angemerkt hat die Versandkosten aus USA astronomisch sind. Da mache ich doch lieber bei Esteren mit, die weltweit ohne Porto versenden. Das Regelsystem ist zwar nicht der Burner, aber die Welt ist liebevoll und atmosphärisch gestaltet. Und die Goodies gefallen mir da auch recht gut.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: גליטצער am 28.06.2013 | 07:53
Gnah, mein doofes E-Mail-Programm hat alle Kickstarter-Mails in die Spambox geräumt!  :o
Von wegen doof. Dein Mailclient teilt nur meine Auffassung zu KS-Marketing-Kampagnen  >;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 28.06.2013 | 08:09
Von wegen doof. Dein Mailclient teilt nur meine Auffassung zu KS-Marketing-Kampagnen  >;D
Naja schon doof wenn man da die Links zu den PDFs verpasst oder nicht sieht das grad ein Survey läuft. ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bad Horse am 28.06.2013 | 23:44
Der Link zu Golden Sky Stories lag glücklicherweise noch im Spamfilter rum, nur das Survey hab ich verpasst. :/
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 3.07.2013 | 21:46
Ein Sword&Sorcery-Setting á la Conan für D&D:

http://www.kickstarter.com/projects/809579963/primeval-thule (http://www.kickstarter.com/projects/809579963/primeval-thule)

Was ich interessant finde: man kann das Ding wahlweise in den Regelgeschmacksrichtungen Pathfinder, D&D 4E oder 13th Age bekommen, d.h. die produzieren drei Ausgaben von dem Buch, auch als Printausgabe.

Was ich da bedenkliche finde:
- die Designer haben für Pathfinder und 13th Age (insbesondere 13th Age) keinen Nachweis der fundierten Regelkenntnisse.
- Sie wollen $60.000 - das ist für nen Kleinverlag mit erstem Kickstarter zu viel
- Das PDF kostet $40 - da ist ja Exalted billig gegen.

Das Setting hingegen klingt sau interessant.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.07.2013 | 21:52
Kommt auf das Produkt an.
Einerseits meine ich mehr PFRPG KS in der Größenordnung gesehen zu haben, andererseits beweisen BNS mit dem MET KS (obwohl erstes Produkt, frisch nach der quasi Gründung) das es geht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 3.07.2013 | 21:58
Kommt auf das Produkt an.
Einerseits meine ich mehr PFRPG KS in der Größenordnung gesehen zu haben, andererseits beweisen BNS mit dem MET KS (obwohl erstes Produkt, frisch nach der quasi Gründung) das es geht.


Ist der schon draußen? Bewiesen ist es, wenn das Buch physikalisch beim Spender liegt.
Und MET hat ein klar vorgegebenes GRW. Kein Kunststück.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Scimi am 3.07.2013 | 22:07
Für 13th Age hat keiner Nachweis fundierter Regelkenntnisse, das Grundbuch kommt in einem Monat raus. Aber das System wird in den USA gerade ziemlich gehyped und da will man sich wohl anschließen. Andererseits ist das System extrem leichtgewichtiger als "echtes" D&D, von daher würde ich mich da nicht sorgen.
Aber die beiden Autoren haben VIEL Erfahrung mit D&D3/3.5 und auf ihrem Stretch Goal-Plan haben sie immerhin Ed Greenwood und Pathfinder-Chefentwickler Jason Bulmahn. Man kann jetzt natürlich auf dem Standpunkt stehen, dass das nichts heißen muss, aber ich denke, man wird schwerlich Leute finden, die zumindest auf dem Papier mehr bieten können...

Der Preis ist so eine Sache. Aber es ist ein Kleinstverlag, das ist ihr erstes Produkt. Wenn man bei D&D was reißen will, müssen die Bücher bunt und gefällig sein, das sind die Spieler gewohnt. Wenn ich das kalkulieren müsste, weiß ich nicht, ob ich das billiger hinbekommen würde.
Und wenn die davon vier Leute vollbeschäftigen, Gastautoren bezahlen und Bücher drucken wollen... Milchmädchenrechnung: 60.000 / 4 = 15.000 / 10 Monate Arbeit pro Person = 1500 $ Monatsgehalt. Dafür würde ich es nicht machen wollen...
Klar, wenn das Ding jetzt durchzieht, können die in Urlaub fahren, aber wenn es das nur "tut", dann können die wenigstens die Miete zahlen...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 3.07.2013 | 22:31
Und wenn die davon vier Leute vollbeschäftigen, Gastautoren bezahlen und Bücher drucken wollen... Milchmädchenrechnung: 60.000 / 4 = 15.000 / 10 Monate Arbeit pro Person = 1500 $ Monatsgehalt. Dafür würde ich es nicht machen wollen...
Klar, wenn das Ding jetzt durchzieht, können die in Urlaub fahren, aber wenn es das nur "tut", dann können die wenigstens die Miete zahlen...

Ähm... vier Leute Vollbeschäftigt sind ein Klein- aber kein Kleinstverlag. Deine Milchmädchenrechnung ist wirklich naiv. Rechne mal lieber: Artwork, Druck, Versand. Dann ist nämlich fast die Hälfte weg. Dann die Freelancer bezahlen und das war Dein Budget.

13th Age ist seit letztem Jahr verfügbar und Mitarbeiter von 13th Age haben die Regelexpertise. Bloß die fehlen auf der Liste.

Ansonsten: $40 für ein PDF ist unverschämt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Quendan am 3.07.2013 | 22:49
Ich vermute ja, dass die hohe Summe auch daher kommt, dass sie drei unterschiedliche Regelwerke drucken wollen. Das treibt die Druckkosten natürlich krass nach oben (wenn auch nicht die für Artwork oder ähnliches). Ich persönlich hätte dann aber eher nur eine Version als Druckexemplar angeboten und dafür die Zielsumme niedriger angesetzt. So wirkt die Summe alleine schon sehr happig.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 3.07.2013 | 23:17
Das hatte ich tatsächlich nicht bedacht.

Ich vermute, durch Unterstützung von Pathfinde, D&D 4 und 13th Age wollen sie maximales Publikum erreichen.
Schade, dass da Dungeon World fehlt - das wäre dann das Maximum gewesen.

Was mich eher wundert: D&D 4. Das Pferd ist tot, seit dem der D&D Next Playtest läuft...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Quendan am 3.07.2013 | 23:22
Ja, über D&D 4 hab ich mich auch seeehr gewundert. Aber man wird am Ende ja sehr gut sehen können, wofür die Leute gebackt haben. Finde alleine da den Vergleich interessant zu sehen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Scimi am 3.07.2013 | 23:29
Ähm... vier Leute Vollbeschäftigt sind ein Klein- aber kein Kleinstverlag.

Ich bin mir sehr unsicher, ob es da feste Definitionen gibt. Aber meinetwegen Kleinverlag.

Deine Milchmädchenrechnung ist wirklich naiv. Rechne mal lieber: Artwork, Druck, Versand. Dann ist nämlich fast die Hälfte weg. Dann die Freelancer bezahlen und das war Dein Budget.

Du weißt aber schon, was eine Milchmädchenrechnung ist, oder?

Aber wenn du recht hättest und die 60.000 gerade mal die Herstellungskosten, die Logistik und die freien Mitarbeiter finanzieren, dann würden sie das Buch zum Selbstkostenpreis, also ohne Gewinn anbieten? Respekt!
Andererseits, wenn sie das Ding in einem Monat geschrieben, gezeichnet und gelayoutet kriegen und nur PDFs verschicken müssen, weil jeder Pledge für ein gedrucktes Buch dieses voll finanziert, dann verdienen sie jeder 10.000 $. Hui.

Ich habe keine Ahnung, wie die kalkuliert haben, aber ich nehme einmal an, die werden schon ihre Supermarkeinkäufe davon bezahlen können. Jedenfalls ist die angestrebte Summe für so ein Produkt ok.

13th Age ist seit letztem Jahr verfügbar und Mitarbeiter von 13th Age haben die Regelexpertise. Bloß die fehlen auf der Liste.

Die Leute haben noch vor einem Monat das Grundregelwerk fertiggestellt, arbeiten gerade an Ergänzungsbänden und bereiten sich auf die GenCon vor. Womöglich standen die einfach nicht zur Verfügung.
Aber das Regelwerk von 13th Age ist nicht ein zehntel so fricklig wie PF oder 4E und legt all seine Designprinzipien und Berechnungen ziemlich offen. Ich bezweifle, dass man dafür einen Experten braucht.

Ansonsten: $40 für ein PDF ist unverschämt.

Jau, ich würde mir auch wünschen, dass das PDF die Hälfte kostet und sie dann doppelt so viele davon loswerden. Das Dead Tree-Produkt finde ich für unter 300 Seiten und 60 $ auch nicht gerade geschenkt.

Ich vermute ja, dass die hohe Summe auch daher kommt, dass sie drei unterschiedliche Regelwerke drucken wollen. Das treibt die Druckkosten natürlich krass nach oben (wenn auch nicht die für Artwork oder ähnliches). Ich persönlich hätte dann aber eher nur eine Version als Druckexemplar angeboten und dafür die Zielsumme niedriger angesetzt. So wirkt die Summe alleine schon sehr happig.

Das Finanzierungsziel finde ich, wie gesagt, ok. Die Pledgekosten sind halt hoch.

Wenn die wirklich eine Auflage drucken lassen, dann sind drei Ausgaben natürlich viel. Sagen wir mal, die Hälfte der Backer wollen eine Buch. Sagen wir, das Projekt hat 1200 Backer (Hälfte PDF für 40 $, andere Hälfte Buch für 60$ = 50$ / Backer), dann sind das 600 Buchkäufer. Gleichmäßig auf die Systeme verteilt sind das 200er-Auflagen. Das lohnt sich bestimmt nicht.

Andererseits, wenn die einen PoD-Partner haben, dann ist es ziemlich egal, ob die eine, drei oder siebzehn Ausgaben von dem Spiel anbieten...

Ja, über D&D 4 hab ich mich auch seeehr gewundert.

D&D 4E verkauft sich nicht, wird aber anscheinend noch viel gespielt, zumindest in den USA.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2013 | 00:06
Aber wenn du recht hättest und die 60.000 gerade mal die Herstellungskosten, die Logistik und die freien Mitarbeiter finanzieren, dann würden sie das Buch zum Selbstkostenpreis, also ohne Gewinn anbieten? Respekt!
Andererseits, wenn sie das Ding in einem Monat geschrieben, gezeichnet und gelayoutet kriegen und nur PDFs verschicken müssen, weil jeder Pledge für ein gedrucktes Buch dieses voll finanziert, dann verdienen sie jeder 10.000 $. Hui.

Ich habe keine Ahnung, wie die kalkuliert haben, aber ich nehme einmal an, die werden schon ihre Supermarkeinkäufe davon bezahlen können. Jedenfalls ist die angestrebte Summe für so ein Produkt ok.

Die Kickstarter-Philosophie zeigt: fange mit einem niedrigen, erreichbaren Betrag an. Wenn Dein Produkt gut ist und die Stretchgoals richtig gesetzt, fährst Du das mehr ein als mit einem hohen Ziel. Goldstandard: Dungeon World, FATE Core, Silberstandard: Numenera.

10% der Einnahmen gehen direkt an Amazon und Kickstarter. 90% bleiben Dir.

Porto ist im Ziel mit enthalten. Wenn Du also viele Backer aus Übersee hast, dann bleibt für die Produktion weniger.
Desweiteren: Verschiebt sich Dein Versanddatum wird Porto zum Risikofaktor. In den USA gab es Anfang des Jahres einen steilen Portoanstieg nach Übersee. Brauchst Du zu lange, steigen u.U. die Portokosten (was Du einrechnen musst oder Dir sicher sein, dass Du fertig wirst). Und dazu noch: Primeval Thule ist Letter-Sized mit ca. 300 Seiten. Da kostet das Porto ne Menge. Und zwar mehr als die verlangten $20.

Dann hast Du Produktionskosten und die Artwork.

Geh lieber mal davon aus, dass die meisten Kickstarter gerade mal die Produktion und den Versand abdecken und Du Glück hast, wenn Du am Ende nicht draufzahlst.

Fred Hicks hat nicht umsonst seinen Kickstarter sorgfältig geplant und durchgerechnet.

Deswegen wollen sie für Primeval Thule wahrscheinlich auch erst ab $60.000 produzieren. Im Augenblick liegen sie gut um Rennen, das kann sich aber noch drehen. In 10 Tagen weiß man mehr.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2013 | 01:49
Ist der schon draußen? Bewiesen ist es, wenn das Buch physikalisch beim Spender liegt.
Und MET hat ein klar vorgegebenes GRW. Kein Kunststück.
Das Geld haben sie unabhängig davon ob sie liefern.
Wobei ihre Ankündigungen bisher in der Frequenz überzeugender sind als beim Nachbar-Lizenznehmer, imho. Das heißt da habe ich zumindest die Hoffnung das sie es bis Ende Januar hinbekommen werden.
Das MET GRW das sie machen wird weitestgehend eine Neuentwicklung basierend auf dem alten Hintergrund und einige rudimentären Regeln. Das heißt es ist tatsächlich eine neue Edition. Nicht so etwas wie die V20 die eher nur eine halbe neue Edition ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2013 | 10:26
Das Geld haben sie unabhängig davon ob sie liefern.
 

Also Sorry, die Fähigkeit Geld über Kickstarter einzusacken, beweist gar nix. Siehe FAR WEST. Ein Verlag ist als fähig zu betrachten, wenn er pünktlich liefert.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2013 | 10:29
Hm, es ging doch um die Frage ob ein neuer Kleinverlag es schafft 60k für ein PFRPG Produkt zu erheben wenn er bereits $40 für die PDFs verlangt?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2013 | 14:52
Für mich ging es um die Frage, ob er nachher liefern kann ;) Da haben wir wohl aneinander vorbeigeredet. Sorry. :( Habn die echt 40 USD verlangt fürs PDF?!? Krass!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2013 | 14:53
Kein Problem, passiert :)

Für mich ging es um die Frage, ob er nachher liefern kann ;) Da haben wir wohl aneinander vorbeigeredet. Sorry. :( Habn die echt 40 USD verlangt fürs PDF?!? Krass!
Bei dem PFRPG Ding ja.
Das MET-Ding ist preiswerter.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.07.2013 | 17:38
Kein Problem, passiert :)
Bei dem PFRPG Ding ja.

Bei Pathfinder muss das Gold ja auf der Straße liegen (oder im Dungeon).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.07.2013 | 17:51
Klar, irgendwo muß man das Zeug ja hinwerfen wenn man einmal mit Gold gelevelt ist?  ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: sangeet am 5.07.2013 | 12:09
Hat sich jemand dieses Spiel schon mal angesehen? Ich finde das klingt recht interessant, da es verspricht flexible Geschichten zu erzählen.

http://boardgamegeek.com/boardgame/140125/fallen
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.07.2013 | 12:09
Es wird gerade gekickstarted (http://www.kickstarter.com/projects/572306505/fallen-4)?
Oder ist es ein anderes Fallen?

Ansonsten da sich oftmals über die Versandkosten beschwert wird.
Hier hat jemand einen Guide zusammengestellt wie man die Versandkosten in den Preis einrechnet und wieviel man zahlt:
How to Provide “Free” Shipping Worldwide on Kickstarter: A Comprehensive Guide  (http://www.stonemaiergames.com/how-to-provide-free-shipping-worldwide-on-kickstarter-a-comprehensive-guide/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: asri am 26.07.2013 | 09:08
Kennt hier jemand schon die Crowdfunding-Plattform Patreon (http://www.patreon.com/)?

Dort wird nicht ein einzelnes Projekt finanziert, sondern Personen unterstützt, die mehr oder weniger regelmäßig "Content" erzeugen - das kann ein Blog sein, ein Webcomic... oder eben auch (Rollen-)Spiele. Hier gibt es eine Liste von Patreon-Rollenspiel-Aktionen (http://rpggeek.com/geeklist/71112/item/2736487#item2736487) (ab Eintrag Nr. 5, die Liste ist nicht allein auf Patreon beschränkt, da stehen also auch ein paar andere Sachen).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.07.2013 | 09:27
Hm, nope, aber da würde mir dann doch wohl ein Return of Investment fehlen, also quasi so der Funding Aspekt. Schaut imho mehr nach betteln aus ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 26.07.2013 | 09:40
Crowdfunding ist betteln. Es ist vielleicht die Art von betteln, bei der man eine billige Kunststoffrose in die Hand gedrückt kriegt oder mittelmäßige Musik auf dem Gehweg bekommt (und gelegentlich Geld gibt, damit die Person die Klappe hält), aber am Ende ist es betteln.

Was natürlich nichts Schlechtes ist. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.07.2013 | 09:51
Wenn ich für mein Geld etwas kriege was ich wirklich will dann ist das imho kein betteln. ^.^
Ansonsten geb ich auch nur Strassen-Musikern Geld deren Musik mir gefällt. ^.^;
Heisst imho gibt es da auch einen Unterschied zwischen funding und soliciting (letzteres ist auf Kickstarter auch verboten).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 30.07.2013 | 13:11
Das hier: Rosemont Bay - A Gothic Horror Soap Opera Roleplaying Game (http://www.kickstarter.com/projects/topherg/rosemont-bay-a-gothic-horror-soap-opera-roleplayin/comments)
Schaut einmal richtig nett aus.
Aber wieso zur Hölle rücken die nicht mit dem System raus? @.@
Ich mein nachher kann das Spiel aufeinmal gar nicht was sie versprechen?

MoC: Weisst du was? Was wäre deine Idee?
Ich würde ja vermuten sie versuchen an Cortex+ zu kommen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 30.07.2013 | 20:31
Das hier: Rosemont Bay - A Gothic Horror Soap Opera Roleplaying Game (http://www.kickstarter.com/projects/topherg/rosemont-bay-a-gothic-horror-soap-opera-roleplayin/comments)
Schaut einmal richtig nett aus.
Aber wieso zur Hölle rücken die nicht mit dem System raus? @.@
Ich mein nachher kann das Spiel aufeinmal gar nicht was sie versprechen?

MoC: Weisst du was? Was wäre deine Idee?
Ich würde ja vermuten sie versuchen an Cortex+ zu kommen.

Es ist ziemlich sicher Cortex+. Topher hat vor einigen Monaten auf G+ gepostet, dass er zwei Spiele machen möchte. Eins für FATE und eins für Cortex+. Princess Drive ist für FATE geschrieben, also ist Rosemont Bay für Cortex+. Er hat wohl auch eine Rollenspielrunde, die mit Cortex+ in einem Dark Shadows inspirierten Setting gespielt wird. Dazu passt, dass der Cortex Hackers Guide heute als PDF erschienen ist.

Das Spiel wird können was es verspricht, denn Filamena hat am Hackers Guide mitgeschrieben und da gibt es ja eine Dramatic Roleplay Variante von Cortex+ drin.

Edit: Habe die Seite zu seiner Spielrunde wiedergefunden: http://collinsportville.wikidot.com/ (http://collinsportville.wikidot.com/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 30.07.2013 | 21:32
Ah, das passt. Also das es weder FATE noch SW sein wird hat er mir schonmal versichert :D
Auch das die Lizenz soweit schon fest ist und man nur noch wartet bis man die Info rausrückt,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Foul Ole Ron am 2.08.2013 | 10:51
Bin ich hier richtig?
Der Autor / Designer von Fate of the Norns: Ragnarok 20th anniversary edition (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/fate-of-the-norns-ragnarok-20th-anniversary-editio?ref=live) hat ein, wie ich finde, cooles Projekt am Start: Biome Blox (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/biome-blox?ref=live).
Lego-kompatible "Bauklötze" mit tollen Texturen und in hoffentlich vielen Varianten.
Will haben!!! ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.08.2013 | 10:55
Ja, du bist hier richtig :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: evil bibu am 2.08.2013 | 11:00
Teylen, kommt von dir mal wieder so eine nette kleine Übersicht?  ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.08.2013 | 11:08
Ja, sollte heute Abend fertig werden ^^;;;
(Mit Kurzbeschreibungen zumindest)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 2.08.2013 | 11:58
Der Autor / Designer von Fate of the Norns: Ragnarok 20th anniversary edition (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/fate-of-the-norns-ragnarok-20th-anniversary-editio?ref=live) hat ein, wie ich finde, cooles Projekt am Start: Biome Blox (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/biome-blox?ref=live).
Lego-kompatible "Bauklötze" mit tollen Texturen und in hoffentlich vielen Varianten.

WTF? Wie geil ist das denn? Will auch haben...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tharbad am 2.08.2013 | 19:25
Ich finde den Ansatz des En Garde Online RPG (http://www.indiegogo.com/projects/en-garde-online-rpg/) ganz interessant (nicht unbedingt wegen des Projektes), sie versuchen zumindest ihre Startsumme aufzuschlüsseln. 
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 5.08.2013 | 10:52
Bin ich hier richtig?
Der Autor / Designer von Fate of the Norns: Ragnarok 20th anniversary edition (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/fate-of-the-norns-ragnarok-20th-anniversary-editio?ref=live) hat ein, wie ich finde, cooles Projekt am Start: Biome Blox (http://www.kickstarter.com/projects/avalkauskas/biome-blox?ref=live).
Lego-kompatible "Bauklötze" mit tollen Texturen und in hoffentlich vielen Varianten.
Will haben!!! ;D

Total cool - und mit $109,000 auch in realistischer Reichweite (auch wenn die Summe auf den ersten Blick sehr hoch angesetzt zu sein scheint).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 5.08.2013 | 12:30
Total cool - und mit $109,000 auch in realistischer Reichweite (auch wenn die Summe auf den ersten Blick sehr hoch angesetzt zu sein scheint).

Naja, wenn sich da aber nicht bald was tut, wird's schwierig. Ich finde, der Kickstarter läuft extrem schleppend an...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 5.08.2013 | 15:34
Ich investiere da mal. 3D-Battlemaps, die sich flexibel aus Lego-Modulen zusammenstellen lassen, sind eine großartige Idee.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tantalos am 3.09.2013 | 09:01
Hab heute gesehen, dass es zum Jadepunk Kickstarter einen neuen Primer gibt, was das Setting gibt und ein Youtubevideo mit einer ersten Ansicht für die Playmat.
Find ich ziemlich awesome.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.09.2013 | 12:19
Indie No Go (http://www.jamesmathe.com/indie-no-go/)

Ist eine imho recht ansehnliche Betrachtung eines Projekt-Machers der einen Vergleich zwischen IndieGoGo sowie Kickstarter zieht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 18.09.2013 | 14:29
Bestimmt hat das schon jemand erwähnt, aber: Fate Core (http://www.kickstarter.com/projects/evilhat/fate-core) wollte 3.000 Dollar haben und hat 433.000 Dollar bekommen. Ich meine: Vier. Hundert. Tausend. Dollar... :o

Gar nicht schlecht für einen unbedeutenden Seitenzweig eines dem Vernehmen nach vom Aussterben bedrohten Hobbys...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sphärenwanderer am 18.09.2013 | 14:53
Ich muss aber auch sagen, dass man bei diesem Kickstarter echt einen Haufen Zeug bekommt. Sonst sind die Strechgoals oft nur extra kaufbarer Kram, ganz im Gegensatz zu diesem Kickstarter, der unglaublich viel Content extra freigeschaltet hat - und das für einen wirklich kleinen Preis.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 24.09.2013 | 22:04
Kann man bei den Krautfinder-Projekten irgendwo auch die Finanzen deckeln?
Sprich, als Anbieter leg ich fest: "Ich brauche 2.000$ für das Projekt und bei spätestens 6.000$ ist Schluss".
(Damit lässt sich ein Projekt überschaubar halten ...  z.B. Minimal- und Maximalzahlen für die Auflage ausrechnen, usw.)


... ansonsten muss ich sagen: Ich find den LotFP-Indigogo für das Referee Book sehr charmant. Jim hat ja einige Regelungen anders getroffen, als das sonst üblich ist. (Abwicklung über den LotFP-Online-Store, exklusive Porto, ...)
Kurz: Er versucht möglichst viele Risiken aus dem Projekt auszuschließen. Wir werden sehen, wie gut das gelingt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.09.2013 | 22:30
Nicht bei Kickstarter und nicht bei IndieGoGo.
Wobei das LotFP Projekt meines Erachtens erneut aufzeigt wieso IndieGoGo eigentlich eher unbrauchbar ist.
(Sachen wie die nicht veränderbaren Pledge Level und dergleichen)

Die Erfüllung über Shops gibt es bei einigen Projekten.
Wobei es oftmals DriveThruRPG ist.
Gerade bei curse the darkness bietet Matthew einige der weiteren Produkte über DriveThruRPG (PoD) an.
(Kurzgeschichten-Sammlung, Companion)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 24.09.2013 | 22:54
Nicht bei Kickstarter und nicht bei IndieGoGo.
Im Endeffekt bedeutet das, dass Verspätungen auch durch diesen System-Fehler erzeugt werden können. Nicht nur durch Mißmanagement. Interessant.  :gasmaskerly:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.09.2013 | 22:59
Sofern man keine Stretch Goals auslobt sollte die Auslieferung mit vernünftigen Management möglich sein.
Wenn es um die Begrenzung der Stückzahl geht bietet Kickstarter wie IndieGoGo die Option keine physikalischen Produkte anzubieten.
Kickstarter bietet zudem noch die Möglichkeit die Anzahl der Rewards mit Buchfassungen zu beschränken.

Beides habe ich schon gesehen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roland am 24.09.2013 | 23:28
Kann man bei den Krautfinder-Projekten irgendwo auch die Finanzen deckeln?

Jain. Du kannst die Anzahl der Pledges pro Level deckeln, somit auch das ganze Projekt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 25.09.2013 | 00:39
... ahh. Richtig!  :D
Insofern gibt es (außer Schicksalsschlägen) keine Entschuldigung für Verspätungen.
Ein Anbieter kann prinzipiell 2, 3 oder noch mehr Kickstarter-Auflagen machen.
Auch bei solchen Zweitauflagen kann man Zusatz-Content (zusätzliche Illlus, Erklärungen, ...) einbinden.
Mich wundert, dass das nicht gemacht wird.
(Der tapfere Halbling, John Adams z.B., hätte sich so für die DCC-Appendix-N-Abenteuer eine Menge Ärger ersparen können.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.11.2013 | 18:04
Vielleicht ganz interessant.
Beim Ryuutama - Natural Fantasy Role-Playing Game Kickstarter (http://www.kickstarter.com/projects/diamondsutra/ryuutama-natural-fantasy-role-playing-game/posts/651769) gibt es keine Stretch-Goals!
Anstelle das man Stretch Goals verkündet, die in der Berechnung eher kompliziert sind und zu Verzögerungen führen gibt man bei dem erreichen bestimmter Pledge-Levels einfach Informationen zu bereits geplanten / relativ sicheren Sachen heraus die bereits in den Pledges fest enthalten sind. Das heißt z.B. welche konkreten Ergänzungsbände die Backer erhalten, Dinge wie NPC-Generatoren und dergleichen mehr. Die Sachen gibt es auf jedenfall, man spricht nur mehr darüber.
Derzeit hat das Projekt sein Finanzierungsziel um fast 500% übertroffen.
 
Am Projekt selbst ist noch ggf. interessant das man in Bezug auf Digitale Rewards neben dem eigentlichen GRW für $15 für $25 alle zukünftig für Ryuutama erscheinenden Sourcebooks, Spielhilfen, travellogs (Spielberichte) und dergleichen erhält.
 
In dem verlinkten Update könnte darüber hinaus die Ausführungen zum Versand interessant sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 8.11.2013 | 06:50
Mir geht gerade der Information-Overkill durch Kickstarter-Projekte auf die Nerven. Da wird man über jeden Scheiß informiert, bekommt ständig News und ich soll das alles lesen? Manche Projekte sollten dringend dran arbeiten, wichtiges besser von unwichtigem zu unterscheiden. Gerade bekam ich das 63. Update von Fate Core. Ich will gar nicht so viel wissen! Wenn dann nämlich noch die Updates vom Shadowrun-Kickstarter, hiervon und davon kommen... Sorry, es ist zu viel. Vielleicht geht es mir auch so, weil mich diese Hypes nicht so anstecken. Wenn ich mich für einen Kickstarter entschieden habe, warte ich eigentlich nur, bis relevante Infos nahe der Fertigstellung kommen. Aber dann über jeden Käse informiert zu werden... (Unabhängig davon, ob genau dieses 63. Update für Fate Core vielleicht relevante Infos enthält, ich habe auch die 10 davor schon nicht mehr gelesen.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.11.2013 | 13:43
Ich würde empfehlen die Updates zu nehmen, zu öffnen und grob zu scrollen ob es dort irgendwelche Links zu herunterladbaren Sachen gibt.
Allgemein mag ich Updates mehr als das komplette schweigen @.@;
Titel: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Teylen am 17.12.2013 | 08:26
Sie scheinen in Spanien angelangt zu sein ^^
Es ist schon die zweite Station in Spanien ^^;
Bei Verkami.com wurden sie ja wieder weg getreten ^^;
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 17.12.2013 | 20:23
Es ist schon die zweite Station in Spanien ^^;
Bei Verkami.com wurden sie ja wieder weg getreten ^^;

Nicht gerade vertrauenserweckend.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Teylen am 17.12.2013 | 20:54
In der Tat. Zumal sie zwischenzeitlich hervorhoben das Verkami eine Verpflichtung hätte das der Projektmacher die Rewards erfüllt.
Als hätte dies Kickstarter nicht gehabt oder wäre außergewöhnlich @.@;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 22.12.2013 | 15:50
Woher kommt eigentlich der Anspruch die realisierten KS-Produkte müssten zuerst bei mir als Backer ankommen, ehe sie in den regulären Verkauf gehen? Ist das ein häufig gemachtes Versprechen der Projekteltern? Eine Erwartung der Backer?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.12.2013 | 15:58
Nun, vom Konzept her ermöglicht Kickstarter den Machern ein Produkt grundlegend zu produzieren.
Danach, wenn es entsprechende Rewards gibt, das Produkt an dessen Verwirklichung finanziell beteiligt war, zu erhalten.

Wenn hierbei Unbeteiligte-Personen das Produkt an dessen Verwirklichung man durch den finanziellen Beitrag einen Anteil hatte, vor einem selbst erhalten ist dies zumindest befremdlich. Gerade wenn der zugesagte Reward verspätet eintrifft und sich Zweifel einschleichen ob man es überhaupt erhält.

Wobei ich hierbei vom selben Produkt rede.
Das heißt z.B. ein "Standard"-Rollenspielbuch das durch den Kickstarter überhaupt veröffentlicht wird und wo weitere Käufer die exakt selbe Edition erhalten wie man selbst als Backer.
Nicht Fälle in denen die anderen Käufer ein Produkt erhalten das schlechter oder zumindest anders ist (z.B. keine Deluxe Variante).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 22.12.2013 | 18:44
Woher kommt eigentlich der Anspruch die realisierten KS-Produkte müssten zuerst bei mir als Backer ankommen, ehe sie in den regulären Verkauf gehen? Ist das ein häufig gemachtes Versprechen der Projekteltern? Eine Erwartung der Backer?

Direkt versprochen wird es nicht, aber meistens stark impliziert. Immerhin gehört man ja zu den Investoren :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Silent am 30.01.2014 | 21:06
Project: Dark (https://www.kickstarter.com/projects/wordstudio/project-dark)
Play fantastic thieves in a fantastical city in this new stealth-adventure tabletop roleplaying game.

Uhh, irgendwie mag ich das Projekt. Ich hab das Gefühl es könnte vielleicht die Atmosphäre von PC Spielen wie Thief oder Assasins Creed auf den Spieltisch übertragen. Wobei ich mich frage ob man sowas gut mit mehren Spielern umsetzen kann...

Und ich fand es irgendwie ehrlich, dass der Typ in seinem Video gesagt hat, dass er auch ein wenig Geld für sich als Honorar haben will ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 30.01.2014 | 23:51
Und ich fand es irgendwie ehrlich, dass der Typ in seinem Video gesagt hat, dass er auch ein wenig Geld für sich als Honorar haben will ;)

Das ist nicht nur ehrlich, das ist gut! Der RPG Sektor dürfte das einzige Wirtschaftszweigchen sein, das sich mit zunehmendem Alter deprofessionalisiert statt umgekehrt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 31.01.2014 | 11:45
Bin auf etwas ... Irritierendes gestoßen:

Wenn er einräumt das das Projekt geplatzt ist und die Backer bestimmte Rewards nicht erhalten, ist er den Kickstarter Angaben nach dazu verpflichtet die Summe die für den Reward bezahlt wurde zu erstatten.

Weigert er sich diesbezüglich besteht wohl die Möglichkeit rechtliche Schritte zu ergreifen. Wobei Kickstarter als Anbieter dahingehend keine Unterstützung bietet. (Dennoch hat jemand wegen $70 bei einem Projekt geklagt und damit wohl zumindest erreicht das der Projektmacher Bankrot ist: How One Stupid Mistake And $35,000 From Kickstarter Made An Average Guy Bankrupt (http://www.businessinsider.com/how-one-stupid-mistake-and-35000-from-kickstarter-made-an-average-guy-bankrupt-2013-1))
Wie funktioniert das? Oder: Warum funktioniert das?
Kickstarter (& Co.) sind weder Einkaufsplattformen noch Vorbestellseiten. Und ebenso wird ein Backer kein Investor.
Das steht glasklar auf unter "Was ist Kickstarter?"

Kurz: Was ist da passiert? Läuft der Kickstarter-Pledge nach US-Recht doch nicht nach den Regeln des Patronats/Mäzenentums?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tequila am 31.01.2014 | 12:08
Ich bin momentan gepflegt angepisst wegen einem meiner KS-Projekte

Es geht um MYTH, dem kooperativen Dungeoncrawler, der im Januar erscheinen sollte.

Dann hieß es, das zwar die Grundspiele im Januar kommen, aber alle Stretchgoals erst im April geliefert werden...joah mei, dann ist das halt so...

Nun ist es aber so, das die Grundspiele tatsächlich im Januar geliefert worden sind, allerdings nur an die US-Backer. Alle anderen Backer bekommen ihre Spiele erst im April, weil man keine 2 Shippings machen will. Davon war aber früher nice die Rede von. Noch dazu werden die EU-Backer von Deutschland aus beliefert, also können exorbitante Portokosten auch nicht der Grund sein.

Jedenfalls ist der Anbieter bei mir erstmnal unten durch...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Slayn am 31.01.2014 | 12:19
Bin auf etwas ... Irritierendes gestoßen:
Wie funktioniert das? Oder: Warum funktioniert das?
Kickstarter (& Co.) sind weder Einkaufsplattformen noch Vorbestellseiten. Und ebenso wird ein Backer kein Investor.
Das steht glasklar auf unter "Was ist Kickstarter?"

Kurz: Was ist da passiert? Läuft der Kickstarter-Pledge nach US-Recht doch nicht nach den Regeln des Patronats/Mäzenentums?

In dem Fall geht es ja darum, das ein Kickstarter Projekt das schon gefundet wurde von Seiten des Entwicklers aus gekippt wird, weil er keinen Bock mehr auf das Projekt hat, nicht weil es nicht möglich oder machbar ist.

Die Frage ist hier, ob es unter den Umständen nicht angesagt ist das Projekt komplett rück-abzuwickeln, da es nicht mehr geschehen kann und wird. Kein Projekt, kein aktives Patronats-/Mäzenentum, imho. (Vgl. Zweckgebundene Spenden)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 31.01.2014 | 12:24
Bin auf etwas ... Irritierendes gestoßen:
Wie funktioniert das? Oder: Warum funktioniert das?
Kickstarter verpflichtet die Projekt-Macher im Fall das ein Projekt erfolgreich ist zur Lieferung oder Erstattung des Rewards. Das heißt nachdem das Projekt endet kommt wohl etwas zumindest ähnliches wie ein Kaufvertrag zustande.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Foul Ole Ron am 31.01.2014 | 14:25
Bin auf etwas ... Irritierendes gestoßen:
Wie funktioniert das? Oder: Warum funktioniert das?
Kickstarter (& Co.) sind weder Einkaufsplattformen noch Vorbestellseiten. Und ebenso wird ein Backer kein Investor.
Das steht glasklar auf unter "Was ist Kickstarter?"

Kurz: Was ist da passiert? Läuft der Kickstarter-Pledge nach US-Recht doch nicht nach den Regeln des Patronats/Mäzenentums?

Eindeutige und rechtlich belastbare Infos dazu wären in der Tat mal ganz interessant!
Bezüglich "Was ist Kickstarter?" bezweifle ich, das die Infos auf der KS-Seite allumfassend und uneingeschränkt gültig sind. Man kann viel in AGBs, Verträgen oder Vertragsbediungungen behaupten, festlegen oder ausschließen. Was davon juristisch (oder gar finanzrechtlich) Bestand hat steht auf einem ganz anderen Blatt!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Slayn am 31.01.2014 | 14:45
Eindeutige und rechtlich belastbare Infos dazu wären in der Tat mal ganz interessant!
Bezüglich "Was ist Kickstarter?" bezweifle ich, das die Infos auf der KS-Seite allumfassend und uneingeschränkt gültig sind. Man kann viel in AGBs, Verträgen oder Vertragsbediungungen behaupten, festlegen oder ausschließen. Was davon juristisch (oder gar finanzrechtlich) Bestand hat steht auf einem ganz anderen Blatt!

Teylen hat die Quintessenz davon doch schon genannt: Erfolg verpflichtet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 31.01.2014 | 15:41
Ich bin momentan gepflegt angepisst wegen einem meiner KS-Projekte

Es geht um MYTH, dem kooperativen Dungeoncrawler, der im Januar erscheinen sollte.

Dann hieß es, das zwar die Grundspiele im Januar kommen, aber alle Stretchgoals erst im April geliefert werden...joah mei, dann ist das halt so...

Nun ist es aber so, das die Grundspiele tatsächlich im Januar geliefert worden sind, allerdings nur an die US-Backer. Alle anderen Backer bekommen ihre Spiele erst im April, weil man keine 2 Shippings machen will. Davon war aber früher nice die Rede von. Noch dazu werden die EU-Backer von Deutschland aus beliefert, also können exorbitante Portokosten auch nicht der Grund sein.

Jedenfalls ist der Anbieter bei mir erstmnal unten durch...

Ganz ehrlich? Drei Monate Verzögerung sind nix. FAR WEST: zwei Jahre Verspätung und noch kein Liefertermin in Sicht.  Und frag mal Teylen wegen Hunters Hunted II und W20.
Drei Monate sollte man den Leuten nachsehen, v.a. wenn sie evtl. nicht abschätzen konnten, wie aufwendig die Produktion der Stretchgoals ist.

Fate Core gab es auch erst drei Monate später als geplant. Und das Quartal Verzögerung findest du bei vielen Kickstartern. Das ist meiner Ansicht nach im Bereich der Norm.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 31.01.2014 | 15:41
Teylen hat die Quintessenz davon doch schon genannt: Erfolg verpflichtet.

Du wirst Dich als nicht-US-Amerikaner aber schwer tun, das einzuklagen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tequila am 31.01.2014 | 16:47
Ganz ehrlich? Drei Monate Verzögerung sind nix. FAR WEST: zwei Jahre Verspätung und noch kein Liefertermin in Sicht.  Und frag mal Teylen wegen Hunters Hunted II und W20.
Drei Monate sollte man den Leuten nachsehen, v.a. wenn sie evtl. nicht abschätzen konnten, wie aufwendig die Produktion der Stretchgoals ist.

Fate Core gab es auch erst drei Monate später als geplant. Und das Quartal Verzögerung findest du bei vielen Kickstartern. Das ist meiner Ansicht nach im Bereich der Norm.

Es geht mir nicht um die Verzögerung, das wäre in Ordnung für mich. Es geht darum, das die EU-Backer bewußt weit später beliefert werden als die US-Backer.

Wenn man das vorher angekündigt hätte, hätte man es sich überlegen können, ob man das so akzeptieren kann. Es wurde aber nie kommuniziert, sondern erst jetzt, als es an die Auslieferung der Grundspiele geht, heißt es Ällebätsch, ihr EU-Backer habt zwar auch schon bezahlt und alles, aber ihr bekommt euer Spiel 3 Monate später als versprochen, die US Leute aber halbwegs pünktlich.

Zumal diese Info in einem Nebensatz in einem Update versteckt war und man auf diesbezügliche Kritik in den Kommentaren mit stoischen Schweigen reagiert, während man andere Fragen dort durchaus beantwortet.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Slayn am 31.01.2014 | 16:50
Freu dich doch! Ist doch schon zu wissen, wo du als "Dummer Ausländer" so stehst!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Cagliostro am 1.02.2014 | 13:13
Mir geht gerade der Information-Overkill durch Kickstarter-Projekte auf die Nerven. Da wird man über jeden Scheiß informiert, bekommt ständig News und ich soll das alles lesen? Manche Projekte sollten dringend dran arbeiten, wichtiges besser von unwichtigem zu unterscheiden. Gerade bekam ich das 63. Update von Fate Core. Ich will gar nicht so viel wissen! Wenn dann nämlich noch die Updates vom Shadowrun-Kickstarter, hiervon und davon kommen... Sorry, es ist zu viel. Vielleicht geht es mir auch so, weil mich diese Hypes nicht so anstecken. Wenn ich mich für einen Kickstarter entschieden habe, warte ich eigentlich nur, bis relevante Infos nahe der Fertigstellung kommen. Aber dann über jeden Käse informiert zu werden... (Unabhängig davon, ob genau dieses 63. Update für Fate Core vielleicht relevante Infos enthält, ich habe auch die 10 davor schon nicht mehr gelesen.)

Ich hab von glaube ich - zumindest gefühlt :-)  - über 70 Nachrichten zu Achtung! Cthulhu maximal 5 gelesen.

Das Relevante für mich ging eh unter und hab ich eher in Foren gefunden
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 2.02.2014 | 01:44
Zumal diese Info in einem Nebensatz in einem Update versteckt war und man auf diesbezügliche Kritik in den Kommentaren mit stoischen Schweigen reagiert, während man andere Fragen dort durchaus beantwortet.

Sorry, dann habe ich das falsch verstanden. Und ich gebe Dir recht, sowas sollte richtig adressiert werden und nicht nur im Nebensatz.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Greifenklaue am 16.04.2014 | 10:23
Crowdfunding für den Lovecraft-Film "The Dreamlands" hat begonnen: https://www.indiegogo.com/projects/the-dreamlands

Ich kenne von denen schon den Indie-Film "Die Farbe" und kann nur hoffen, dass das mit dem Crowdfunding klappt! "Die Farbe" war der beste Lovecraft-Film, den ich je gesehen habe.

Yeah! Ich hab im Sehen-Bereich neulich schon einen Thread dazu eröffnet! Halte das ganze auch für ein tolles, unterstützenswertes Projekt!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 31.07.2014 | 16:11
Ich klicke oft hoffnungsvoll auf den Sammelthread zu aktuellen Kickstartern, muss dann aber manchmal enttäuscht feststellen, dass es in den Einträgen nicht um Rollenspiele geht, sondern um alles mögliche andere. Wäre es denkbar, das zu trennen? Also einen zusätzlichen Thread für alles andere außer Rollenspiele einzurichten? Für mich ist der Sammelthread nämlich in rollenspierischer Hinsicht eine sehr hilfreiche Ressource (weil ich darüber tatsächlich manchmal auf campaigns aufmerksam werde, die ich sonst verpassen würde), und ich finde es tatsächlich immer etwas irritierend, wenn dann irgendwelche anderen Sachen dort auftauchen. Vor allem, wenn einfach nur Links gepostet werden und man vor Klicken des Links noch nicht mal vorgewarnt wird, dass es sich vielleicht um etwas Nicht-Rollenspielspezifisches handeln könnte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bad Horse am 1.08.2014 | 20:06
Ich nehm das mal mit in die Redax.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 2.08.2014 | 09:34
Danke!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Slayn am 2.08.2014 | 10:06
Danke!

Dem schließe ich mich an.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 5.09.2014 | 12:52
Ich glaube, der ist vor längerer Zeit zum Erliegen gekommen.

So, damit der Sammelthread für aktuelle KS-Projekte und IndieGoGo-Campaigns von Kommentaren und Mutmaßungen verschont bleibt, bringe ich den seit einem guten Monat zum Erliegen gekommenen Smalltalk-Thread hiermit wieder zum Laufen!

Bitte hier labern und drüben nur Hinweise auf Crowdfundingprojekte posten! Danke!!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 5.09.2014 | 12:55
Es wäre einfacher wäre der Thread u.U. gepinnt.
Ansonsten,... aktuell sind AW/PbtA für mich wie Katzenminze O_O;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 5.09.2014 | 13:29
Können wir die nicht wieder zusammenpacken? Ich fand das Wechseln eh immer sehr anstrengend, hat mich durchaus ein paar mal davon abgehalten, was zu einem KS zu sagen.

Sorry, ich find's halt echt immer beknackt, wenn ich sehe, dass dort etwas Neues gepostet ist, und mit gutem Recht annehme, dass ich dort einen Hinweis auf ein Crwodfunding finde, und dann nur irgendein Kommentar lesen darf. Das  :T: ist ohnehin genug mit Kommentaren zugemüllt, deswegen schätze ich reine News- und Sammelthreads sehr. Wenn Dir das zu viel Mühe macht, würde ich im Zweifel lieber auf Deine Kommentare verzichten, als in dem Thread wieder eine neue Spielwiese für das übliche Labern und Geplänkel aufzumachen. Soweit meine Meinung.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 5.09.2014 | 13:52
Können wir dann wenigstens beide pinnen, damit man nicht jedes Mal zurückblättern muss?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 5.09.2014 | 14:08
Können wir dann wenigstens beide pinnen, damit man nicht jedes Mal zurückblättern muss?

Das wäre mir (und Teylen anscheinend auch) auch sehr recht, ja!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 5.09.2014 | 14:24
Nur einen der beiden Threads zu pinnen ist natürlich suboptimal. Dann postet man seine Kommentare schon aus Faulheit im Ankündigungsthread.
Wobei ich nicht ganz verstehe, warum man das so akribisch schrebergärtnerisch trennen muss...

Nun zu meinem Kommentar:

- Liftoff wird einen Crash hinlegen, weil das Finanzierungsziel zu hoch ist.

Einmal allgemein: die meisten richtig erfolgreichen Kickstarter steigen mit maximal 10.000-20.000 USD ein, und freuen sich dann, dass es erheblich mehr wird. Einfach weil in der Regel die Grundsumme schnell zusammenkommt und der Kickstarter dann durch attraktive Stretchgoals eine unglaubliche Dynamik entwickelt. Im Gegensatz dazu dümpeln Projekte mit hohen Finanzierungssummen einfach nur rum - es sei denn die IP ist so heiß, dass man einfach mitmacht.

Einmal im Speziellen: T5 von Marc Miller hat ca. 280.000 USD generiert. Klingt viel, ist aber inzwischen noch nicht mal mehr Top 5 der erfolgreichsten RPG-Kickstarter. Aber da ging es (a) um ein vollständiges Vollregelwerk und (b) war der Preis für ein Einzelexemplar hoch. Hier wird ca. 50% der damaligen Endsumme gefordert (Dollarkurs mit betrachtet), das Endprodukt ist billiger und es geht um ein Einsteigerregelwerk.

Ich vermute, bei 13 Mann haben sie einfach nicht richtig überrissen wie Crowdfunding funktioniert und was den Erfolg von erfolgreichen Crowdfunding Kampagnen ausmacht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 5.09.2014 | 14:29
Nur einen der beiden Threads zu pinnen ist natürlich suboptimal. Dann postet man seine Kommentare schon aus Faulheit im Ankündigungsthread.
Wobei ich nicht ganz verstehe, warum man das so akribisch schrebergärtnerisch trennen muss...

Nun zu meinem Kommentar:

- Liftoff wird einen Crash hinlegen, weil das Finanzierungsziel zu hoch ist.

Einmal allgemein: die meisten richtig erfolgreichen Kickstarter steigen mit maximal 10.000-20.000 USD ein, und freuen sich dann, dass es erheblich mehr wird. Einfach weil in der Regel die Grundsumme schnell zusammenkommt und der Kickstarter dann durch attraktive Stretchgoals eine unglaubliche Dynamik entwickelt. Im Gegensatz dazu dümpeln Projekte mit hohen Finanzierungssummen einfach nur rum - es sei denn die IP ist so heiß, dass man einfach mitmacht.

Einmal im Speziellen: T5 von Marc Miller hat ca. 280.000 USD generiert. Klingt viel, ist aber inzwischen noch nicht mal mehr Top 5 der erfolgreichsten RPG-Kickstarter. Aber da ging es (a) um ein vollständiges Vollregelwerk und (b) war der Preis für ein Einzelexemplar hoch. Hier wird ca. 50% der damaligen Endsumme gefordert (Dollarkurs mit betrachtet), das Endprodukt ist billiger und es geht um ein Einsteigerregelwerk.

Ich vermute, bei 13 Mann haben sie einfach nicht richtig überrissen wie Crowdfunding funktioniert und was den Erfolg von erfolgreichen Crowdfunding Kampagnen ausmacht.

Recht ähnlich hab ich das ja auch im Traveller Board geschrieben. Man muss hier auch beachten das 50€ für eine Einsteigerbox einfach verdammt hoch angesetzt sind.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 5.09.2014 | 14:59
Das Hauptproblem ist wohl das man im Allgemeinen nicht zuviele Threads gepinnt haben mag.
Ebenso das viele Diskussionen Ein/Zwei-Satz-Kommentare sind.

Ansonsten,..
- Liftoff wird einen Crash hinlegen, weil das Finanzierungsziel zu hoch ist.
Ja, glaube ich auch. Wobei ich mich durchaus gerne angenehm überraschen lasse.

Allerdings liegen selbst Crowdfunding Projekte von Monte Cook (Numenera $20k The Strange $60k) oder Onyx Path Publishing (Werewolf 20th mit $85k) mit dem Ziel wesentlich unter €100k also knapp $130k.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 5.09.2014 | 16:14
Das Hauptproblem ist wohl das man im Allgemeinen nicht zuviele Threads gepinnt haben mag.
Ebenso das viele Diskussionen Ein/Zwei-Satz-Kommentare sind.

Ansonsten,..Ja, glaube ich auch. Wobei ich mich durchaus gerne angenehm überraschen lasse.

Allerdings liegen selbst Crowdfunding Projekte von Monte Cook (Numenera $20k The Strange $60k) oder Onyx Path Publishing (Werewolf 20th mit $85k) mit dem Ziel wesentlich unter €100k also knapp $130k.

Das widerspricht meiner These nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 5.09.2014 | 16:23
Das widerspricht meiner These nicht.
Ja. Auch wenn manche es mir nicht glauben wollen. Manchmal bin ich zur Zustimmung nicht nur bereit, sondern bringe sie auch zum Ausdruck?  8)  ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: EL Machete am 14.09.2014 | 22:49
Also 100K als Fundinggoal finde ich ... utopisch...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 14.09.2014 | 22:52
Also 100K als Fundinggoal finde ich ... utopisch...

Stand 38 Funder, ca. 2.500 EUR... noch 16 Tage Zeit.
Das wird ne saftige Bauchlandung für Liftoff.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bangrim am 15.09.2014 | 10:48
Stand 38 Funder, ca. 2.500 EUR... noch 16 Tage Zeit.
Das wird ne saftige Bauchlandung für Liftoff.

Naja, war ja auch zu erwarten.

Der Verlag hat es ja nicht mal geschafft in den entsprechenden Foren Werbung zu machen, selbst auf der Mongoose oder der 13 Mann Verlagsseite fehlt jeder Hinweis auf das Crowdfounding. Dazu dann noch das utopische Ziel und die recht hohen Preise.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.09.2014 | 21:06
Ich habe ja immernoch den Verdacht das sie es schlicht nicht tun wollten und daher ein vollkommen utopisches Ziel setzten,..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: TeichDragon am 15.09.2014 | 21:31
Der Verlag hat es ja nicht mal geschafft in den entsprechenden Foren Werbung zu machen, selbst auf der Mongoose oder der 13 Mann Verlagsseite fehlt jeder Hinweis auf das Crowdfounding. Dazu dann noch das utopische Ziel und die recht hohen Preise.

Auf der 13Mann-Seite ist schon ein Hinweis, also was in den News.
Aber das ist schon extrem underwhelming.
Ich vermute auch einen grandiose Bruchlandund.

Dafür musste ich gerade das neueste aus dem Hause Kobold Press / Wolfgang Baur backen:
Southlands: New Fantasy Options for Pathfinder RPG (https://www.kickstarter.com/projects/350683997/southlands-new-fantasy-options-for-pathfinder-rpg)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Pyromancer am 18.09.2014 | 18:54
Der Kickstarter für Feng Shui 2 läuft:
https://www.kickstarter.com/projects/atlasgames/feng-shui-2-action-movie-roleplaying-game-by-robin

Er ist natürlich schon voll finanziert, auch das Stretch-Goal "vollfarbig" ist durch, und für wenig Geld kriegt man die pdfs der alten Quellenbücher auch noch mit dazu.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: sangeet am 19.09.2014 | 12:52
Ich finde den Feng Shui KS auch recht spannend, frage mich bei solch einem System immer, wo ich dafür die Mitspieler finden würde ausser online.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 22.09.2014 | 14:30
Ich fasse es nicht - sie haben es tatsächlich getan. Dark Dungeons (http://www.sphaerenmeisters-spiele.de/epages/15455106.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15455106/Products/DD001) ist erschienen... :o
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.09.2014 | 21:01
Ich fasse es nicht - sie haben es tatsächlich getan. Dark Dungeons (http://www.sphaerenmeisters-spiele.de/epages/15455106.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15455106/Products/DD001) ist erschienen... :o
Lohnt es sich?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Pyromancer am 22.09.2014 | 21:13
Eigentlich hatte ich ja angedacht, Alas Vegas auf dem Sommertreffen 2013(!) zu leiten. Heute gab es immerhin ein Preview der ersten Hälfte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 23.09.2014 | 06:57
Lohnt es sich?

Keine Ahnung, aber davon kann sich jeder auf Youtube ein Bild machen - da ist der Film nämlich in voller Länge (und ganz legal) hochgeladen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.09.2014 | 09:46
Keine Ahnung, aber davon kann sich jeder auf Youtube ein Bild machen - da ist der Film nämlich in voller Länge (und ganz legal) hochgeladen.
Oh, vielen Dank für den Tipp / Hinweis :D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.10.2014 | 14:05
ursprünglich wohl ein campaign setting für Tenra Bansho Zero. Von Anna "Go Make Me a Sandwich" Kreider.
Wie kam sie den zu dem Namen? oO;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Slayn am 8.10.2014 | 14:08
Wie kam sie den zu dem Namen? oO;

Der Titel ihre Blogs ist: "Go make me a sandwich! (How to not sell games to women)"
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ucalegon am 8.10.2014 | 14:21
yup... oder als wundergeek unterwegs. postet hin und wieder auch bei Gaming as Women.







Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 9.10.2014 | 20:43
https://www.kickstarter.com/projects/1430411066/50-shades-of-vorpal (https://www.kickstarter.com/projects/1430411066/50-shades-of-vorpal)

Zitat
Risks and challenges

Look at all these people making kickstarters. How hard can it be?

Ich bin verwirrt und wurde gut unterhalten. Cheers.

Und hatte KS nicht mal eine rudimentäre Qualitätskontrolle? xD Die Kommentarsektion ist ein einziges Trollfest.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 9.10.2014 | 21:19
Und hatte KS nicht mal eine rudimentäre Qualitätskontrolle? xD
Wurde abgeschafft.
Nun reagieren sie nur noch wenn man ein Projekt meldet und selbst da eher weniger.

Wie war's bei Southpark? "We'll charge 5% from all your projects and absolutely do nothing. Fuck you."
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 10.10.2014 | 09:19
Wen man nict 1 Jahr aufd as PDF waten müßte würd eich baken.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.10.2014 | 09:33
Imho sind solche Projekte mit einer der Gründe wieso Kickstarter dieses Jahr wohl einen Umsatzrückgang verzeichnet..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 10.10.2014 | 20:30
Melden wäre bei dem Projekt zwecklos, da es gegen keine Regel verstößt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 10.10.2014 | 22:21
Das klingt für mich nach einem ziemlichen Satire-Projekt. Quasi, um zu zeigen, warum man keine Rollenspiele über Kickstarter finanzieren sollte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Pyromancer am 10.10.2014 | 22:29
Das klingt für mich nach einem ziemlichen Satire-Projekt. Quasi, um zu zeigen, warum man keine Rollenspiele über Kickstarter finanzieren sollte.

Ich bin ziemlich sicher, dass "Arthas Soulgaze" das versprochene Produkt pünktlich liefern wird. Und es wird ungefähr so gut sein, wie man es dem Kickstarter nach erwarten kann.
Was will man mehr?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 11.10.2014 | 09:00
Das klingt für mich nach einem ziemlichen Satire-Projekt.

Also, wenn das KEINE Satire ist, dann weiß ich auch nicht. Der Autor verarscht doch so eindeutig die Szene, dass ich mir nicht im Traum vorstellen kann, dass er das ernst meint. Wer da pledgt, tut das, weil er einen guten Witz zu schätzen weiß und nicht, weil er das Produkt will. :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 12.10.2014 | 10:46
Ich habe jetzt gepledget. Werde dann berichten, ob/was kommt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: JR am 16.10.2014 | 12:57
Dafür musste ich gerade das neueste aus dem Hause Kobold Press / Wolfgang Baur backen:
Southlands: New Fantasy Options for Pathfinder RPG (https://www.kickstarter.com/projects/350683997/southlands-new-fantasy-options-for-pathfinder-rpg)
Oh, da hat sich in einem Monat ja ne ganze Menge getan.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 18.10.2014 | 10:05
Für 50 Shades of Vorpal gibt es ja regelmäßig Updates und jetzt gibt es sogar ein Interview mit Arthas Soulgazer: http://necropantspublishing.blogspot.de/2014/10/on-demi-halflings-1d12-hydracorns-50_17.html

Ich finde toll, wie sehr er auf die Comments eingeht. Jemand schlug Unicorns vor, doch daraus sind nun awesome 1d12 Hydracorns geworden, für die es inzwischen auch ein Bild gibt (einfach awesome).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 18.10.2014 | 11:19
Für 50 Shades of Vorpal gibt es ja regelmäßig Updates und jetzt gibt es sogar ein Interview mit Arthas Soulgazer: http://necropantspublishing.blogspot.de/2014/10/on-demi-halflings-1d12-hydracorns-50_17.html

Keine weiteren Fragen, euer Ehren... ~;D

Ich sollte echt auch mal einen Kickstarter raushauen und mir ein paar tausend Dollar schenken lassen für ein paar Notizen, die ich seit 25 Jahren im Keller liegen habe. Dass die Leute bei sowas mitlesen, kann ich ja verstehen, aber pledgen? Im Ernst?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 18.10.2014 | 11:25
Naja, ich habe schon für überflüssigeren Kram 5$ ausgegeben. (Was mich gerade daran erinnert, dass ich heute Lotto spielen wollte ;D.) Ist halt eine Art, das zu honorieren. Außerdem ist es auch Neugier.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 18.10.2014 | 19:45
Andere Leute zahlen erheblich mehr, um Mario Barth live zu sehen!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 18.10.2014 | 20:23
Andere Leute zahlen erheblich mehr, um Mario Barth live zu sehen!

Aber ich kann (muss?) den Quatsch hier doch auch mitlesen, ohne dem Typen Geld dafür zu geben... :o

Wer sich natürlich bestens unterhalten fühlt, dem sei es unbenommen, eine Art Spende in Form eines Pledges zu tätigen :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: sv am 5.11.2014 | 18:45
Enter The Shadowside ist seit langem wieder ein Kickstarterprojekt, das mich so richtig reizt. Ich denke ich werde mir die Ausgabe mit Hardcover, Destiny Kartenset und Tarot bestellen. Wenn sich das wirklich so cool spielt, wie ich es mir vorstelle (cool beschrieben ist es ja immer...), würde mir das glaube ich gut gefallen.

Sehr witzig finde ich die SCaV3NG3R Gesellschaft, welche offenkundig im 4Chan-Board ihren Ursprung hat. Endlich mal ein Rollenspiel, was realistische Vorstellungen vom "Cyberspace" bietet! ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 5.11.2014 | 20:03
Ich bin ebenfalls bei Enter the Shadowside dabei. :D
Habe ebenfalls für die Ausgabe mit Hardcover (Premium), Kartenset und Tarot gepledged. Das heißt auf den $23 level wo man anschließend die Sachen at cost + shipping bei DriveThru bekommt.
Finde das Reward-Level Design da echt gelungen bzw. eine alternative zu den doch eher hohen Versandkosten. ^^;

Jop, Und jop SCaV3NG3R auf Basis eines Image Boards mit passenden Hashtag als "paranormal version of Anonymous" sind schon irgendwie faszinierend.
Wobei mich Fujins und La Somosa am meisten ansprechen. Nun und die Big Sis. Eigentlich alles irgendwie recht cool ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 6.11.2014 | 13:22
Gibt es Kickstarter-exklusive Gimmicks oder kann man alles später erwerben?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: sv am 6.11.2014 | 16:31
Das heißt auf den $23 level wo man anschließend die Sachen at cost + shipping bei DriveThru bekommt.
Finde das Reward-Level Design da echt gelungen bzw. eine alternative zu den doch eher hohen Versandkosten. ^^;

Meinst Du denn, dass das günstiger ist? Sie geben an, dass Karten und Buch nicht gemeinsam verschickt werden können. Laut Tabelle macht das schon über 30 Dollar Versandkosten (oder habe ich mich verrechnet?). Dazu würde dann noch das Drucken kommen, oder? Also das hat mich wirklich verwirrt. Ich hätte jetzt glaube ich die 50 Dollar Version all inclusive geschossen... (Hab ich aber noch nicht, weil ich das noch nicht durchblickt habe.)

@Grinder: Soweit ich das verstanden habe, bekommst Du alles auch später noch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 6.11.2014 | 23:51
Gibt es Kickstarter-exklusive Gimmicks oder kann man alles später erwerben?
Das Buch, das Kartenset sowie die Tarotkarten werden im Anschluß, wenn ich es richtig verstanden habe, mittels DTRPG verfügbar sein.
Insofern wird man es noch später erwerben können.


@sv:
Wegen der Versandpreise bei DTRPG.
Für ein Set Karten (Accursed) waren es aktuell $10,45
Ein Buch (Victorian Age Vampire) würde derzeit entweder $6,29 (economy) oder $16,20 (premium) kosten.
Man kann beides nicht gemeinsam bestellen um Versand zu sparen.

Was die Reward Level betrifft so zahlt man bis $23 sowohl den DTRPG Preis (at cost) als auch den Versand.
Das heißt ich habe z.B. $23 das heißt ich bekomme das Premium Hardcover sowie die zwei Kartensets zum Nullsummenpreis für den Autor. Im groben rechne ich da mit etwa $35 für das Buch (DTRPG ist bei at cost immernoch relativ "teuer"), $10 für die beiden Kartenset und insgesamt etwa $30 wenn der Versand getrennt ist.

Würde ich jetzt das $50 Reward Level pledgen würde es mich $50 für das Reward Level kosten plus $32 für den Versand nach Deutschland.
Dafür würden dann später keinerlei zusätzlichen Kosten mehr anfallen.

Ich persönlich habe den $23 Pledge gewählt weil meine Investition komplett an den Autor für den Kickstarter gehen.
Ohne das der Autor da zusätzliche Kosten / Aufwand mit Druck und Versand hat. Plus wenn DTRPG mir zu teuer ist werde ich es mir bei epubli drucken und normale Karten nutzen,.. ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.11.2014 | 09:57
All die Kickstarter Projekte die endeten und nicht einen einzigen Backer hatten:
http://www.kickended.com
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 13.11.2014 | 13:46
All die Kickstarter Projekte die endeten und nicht einen einzigen Backer hatten:
http://www.kickended.com
Auffällig, wie wenige von denen selber mal was unterstützt haben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nocturama am 13.11.2014 | 14:02
Auffällig, wie wenige von denen selber mal was unterstützt haben.

Und wie viele Rechtschreibfehler schon in der Titelzeile haben  :P

Ansonsten irgendwie traurig - dass noch nicht mal die Verwandten oder Freunde aus Mitleid zehn Dollar spenden  :-\
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 13.11.2014 | 14:06
Fehlgeschlagene KS haben für mich immer etwas wahnsinnig melancholisches. Vor allem, wenn man sieht, dass Leute Energie reingesteckt haben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.11.2014 | 19:03
Ansonsten irgendwie traurig - dass noch nicht mal die Verwandten oder Freunde aus Mitleid zehn Dollar spenden  :-\
Jop,... zumal das Geld ja noch nicht einmal abgebucht wird wenn es scheitert.
Und bei bis zu 9 Backer sieht man auch beim Projekt nicht wer es war..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.01.2015 | 21:02
(Kickstarter erlaubt anscheinend nur USD oder CAD, deswegen musste das Projekt in kanadischen Dollar aufgesetzt werden, obwohl die Firma in Frankreich sitzt).
Kickstarter erlaubt unter anderem EUR, GBP, NZD, CAD, AUD und SEK ... von dem was ich bisher sah.
Hier ein Beispiel für ein €-Projekt: https://www.kickstarter.com/projects/1677865585/365-days-0

Es hängt wohl davon in welcher "Kickstarter Niederlassung" man sein Projekt veröffentlicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 3.03.2015 | 20:21
https://www.kickstarter.com/projects/coolminiornot/blood-rage

$75 plus Porto (wird aus Deutschland verschickt), von den Zombiecide-Machern.

(https://s3.amazonaws.com/ksr/assets/003/322/856/10303286a9f558af858afeb6803f0866_large.jpg?1424613364)

 :headbang:


Nicht nur das: Eric Lang als Designer.   Man merkt zwar an den Regeln, dass er noch an CidaW hängt, aber das ist eine gute Basis.

Was hältst du von den Regeln? Macht Blood Rage auch nach mehrmaligem Spielen noch Spaß, also basierend auf dem, was du von Eric Langs Arbeit weißt?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 18.03.2015 | 17:20
Was gibt es denn zu Myth zu sagen?

Das Myth-Brettspiel geht in die zweite Runde mit Myth Journeyman (https://www.kickstarter.com/projects/1700755582/myth-journeyman/). :D

Beim ersten Kickerstarter gab es ja leider einige Probleme mit dem Auslieferungen - der konnte leider nicht gehalten werden. Dennoch hat mir das Spiel selbst sehr gut gefallen, als es dann man da war. Insofern bin ich diesmal wieder dabei. :) Inhaltlich sind einige Probleme behoben worden (die Regeln wurden überarbeitet und es gibt mehr Story-Elemente) und auch mehr Zeit haben die Macher eingeplant. Ich hoffe also darauf,  dass dieser Kickstarter besser abläuft. Die vorgestellten Erweiterungen hören sich auf jeden Fall seht gut an. Und wer komplett verrückt ist, kann auch alle im vorherigen Kickstarter erschienenen Materialien zusätzlich erwerben! ; D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.03.2015 | 02:41
Wheeeeeeeeeeeee.... Es wird einen Kickstarter zu "The Undying (https://enigmamachinations.wordpress.com/category/rpg/role-playing-game/role-playing-game-design/undying/)" geben.
Hat John Harper behauptet während er die Karte zu Duskwall weiter zeichnete (https://www.youtube.com/watch?v=q0a3v2oQub0&feature=em-uploademail) (Bei etwa 2 Stunde 27).

Davon abgesehen das Blades in the Dark (https://www.kickstarter.com/projects/2080350433/blades-in-the-dark) ein wirklich sehr, sehr, sehr cooler Kickstarter ist.
Das Setting ist wirklich sehr gut beschrieben, soweit mir bekannt was RPG betrifft halbwegs unverbraucht.
Das Genre trifft gleich zwei Punkte die mir sehr gut gefallen, namentlich Geister und Verbrecher.
Das System ist frisch, vereint das beste aus einigen Systemen, und macht Spaß.
Der Kickstarter bietet die Möglichkeit an Layoutdateien heranzukommen, was eine neue Art des Reward ist.

Im Gegensatz zu anderen Kickstarter habe ich dort schon einige kleinere Pläne für Hacks, Settings und auch das (Quickstart) PDF gelesen.
Zudem habe ich zu Blades in the Dark bereits eine Runde über Google Hangout geleitet.
Was für mich einerseits etwas komplett neues war, auf der GM Seite. Andererseits hat es mir und wohl auch den Mitspielern Spaß gemacht. ^^

Das neuste Stretch Goal wird wohl bei erreich von Adam Koebel gemacht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 22.03.2015 | 09:15
Oh Mann, Blades in the Dark sieht echt gut aus. Bin verdammt versucht 50$ reinzustecken ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 22.03.2015 | 12:01
Davon abgesehen das Blades in the Dark (https://www.kickstarter.com/projects/2080350433/blades-in-the-dark) ein wirklich sehr, sehr, sehr cooler Kickstarter ist.
Das Artwork erinnert mich total an Jez Gordon (http://gibletblizzard.blogspot.de/search?updated-max=2014-07-11T03:23:00%2B10:00&max-results=10&start=10&by-date=false).

Die Kickstarter-Kampagne für die neue Version von Crypts & Things (https://www.kickstarter.com/projects/645319106/crypts-and-things-remastered) läuft jetzt noch 8 Tage. Bisher schaut das ziemlich gut aus.
Folgende Strecht-Goals wurden erreicht:

1) Mehr Monster: Die Skizzen, die der Illustrator David M. Wright (http://davidmichaelwright.blogspot.com/) angefertigt hat, als er im Krankenhaus war, werden eine graphische und schriftliche Ausarbeitung bekommen.
2) The Haunted Lands: Ein Wildnisszenario das auch als Schaukasten für Abenteuer jenseits des Dungeons taugen soll.
3) Port Blackmire: Eine korrumpierte Piratenstadt, die urbane Abenteuer aufschließen soll und den (Anti-)Helden die Möglichkeit ihre hart erkämpften Schätze zu verjubeln.

Kurz vor der Erreichung steht:
4) Scourges of a dying World: Eine Reihe von Erzschurken.

Toll wäre, wenn 5) noch geknackt würde:
Secrets of the Serpent People - die Schlangenmenschen als voll ausgearbeitete "Monsterkultur". Sammt fauler Magie, geschichtlichem Aufriss, etc.


Frei verfügbare Previews bisher:
The House of the Dying Sun (Kap. Greater Others and Cultists) (https://drive.google.com/file/d/0B6IrGN1ebxQ9WEFKd2RUWE5HOUE/edit?pli=1)

Zum Charakterhintergrund/zur Einbettung von SC in die Spielwelt gibt es eine Vorschau auf die Ice Coast:
New Life Events System & What the Captain of the Wolf Prirates told me (https://drive.google.com/file/d/0B6IrGN1ebxQ9MHY4b1hiNzBqZDg/edit?pli=1)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Green Goblin am 22.03.2015 | 21:09
Hat sich hier schon jemand diesen Kickstarter angeschaut? https://www.kickstarter.com/projects/dancoleman/dungeons-on-demand-instant-5th-edition-dungeons?ref=discovery (https://www.kickstarter.com/projects/dancoleman/dungeons-on-demand-instant-5th-edition-dungeons?ref=discovery)
Das Gratisabenteuer ist gar nicht so schlecht und für nen 10er kann man ja auch nicht allzuviel falsch machen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: korknadel am 23.03.2015 | 09:37
Kurz vor der Erreichung steht:
4) Scourges of a dying World: Eine Reihe von Erzschurken.

Ist geknackt, und es war gar nicht schwer, ich musste nur zwei, drei Mal mit der Maus klicken ...  ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 27.03.2015 | 13:42
Toll wäre, wenn 5) noch geknackt würde:
Secrets of the Serpent People - die Schlangenmenschen als voll ausgearbeitete "Monsterkultur". Sammt fauler Magie, geschichtlichem Aufriss, etc.
Yay! Auch das ist mit drin.

Die nächsten Ziele für Crypts & Things (https://www.kickstarter.com/projects/645319106/crypts-and-things-remastered) sind neue Charakterklassen:

6) Sword-&-Sorcery-Mönche, deren mystischen Kräfte sich (wie Zauberei) in schwarz, grau, weiß einteilen lassen. (Liest sich gut und passt auch nach Zarth.)

7) Elementalist (finde ich jetzt nicht so spannend)

8) Lizard People - stelle ich mir ein bißchen wie Dragonborn vor: "A noble ancient Elder Race [...] tough fighters with strange mystic powers that come from the very planet itself. " Cool.

... 9) Beast Hybrid, 10) Serpent Noble, 11) Samurai, 12) Ninja ... können gern draußen bleiben. (Glaube aber auch nicht dass 1500+ £ in 3 Tagen noch zusammenkommen.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Fëanor am 6.04.2015 | 12:53
Hier noch ein KS Project von Jerry D. Grayson (Atlantis the second Age, Hellas usw). Er sucht Hilfe für den Free RPG Day. Das ist eure Möglichkeit, etwas an die grosse RPG Community zurückzugeben  8) ;)

https://www.kickstarter.com/projects/1269000670/atlantis-the-second-age-free-rpg-day (https://www.kickstarter.com/projects/1269000670/atlantis-the-second-age-free-rpg-day)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.08.2015 | 00:39
Bei Quantum Black (Ubiquity System Modern Horror) (https://www.kickstarter.com/projects/377598631/quantum-black-cosmic-horrors?ref=discovery) klappt die Mathe nicht.
Danach sind gut knapp die Hälfte der aktuell erhobenen Summe nicht dank eines ausgewählten Reward Levels aufgebracht worden.
Hat in dem Fall Erik Tenkar bemerkt:
https://plus.google.com/+ErikTenkar/posts/S3UajFZo4Ng
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 12.08.2015 | 07:25
Hier noch ein KS Project von Jerry D. Grayson (Atlantis the second Age, Hellas usw). Er sucht Hilfe für den Free RPG Day. Das ist eure Möglichkeit, etwas an die grosse RPG Community zurückzugeben  8) ;)

https://www.kickstarter.com/projects/1269000670/atlantis-the-second-age-free-rpg-day (https://www.kickstarter.com/projects/1269000670/atlantis-the-second-age-free-rpg-day)

Wobei ich speziell ihm das absolut abnehm das er da komplett uneigennützige Ziele verfolgt.
Is ein extrem angenehmer Mensch den ich auf rpg.net gerne verfolge.
Ab und zu z.B. verschenkt er auch seine Bücher an Leute die ihn persönlich anbetteln anfragen und in Notsituationen stecken.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 12.01.2016 | 23:05
https://www.kickstarter.com/projects/1430411066/50-shades-of-vorpal (https://www.kickstarter.com/projects/1430411066/50-shades-of-vorpal)
50 Shades of Vorpal hätte im Dezember veröffentlicht werden sollen, verzögert sich nun aber.
Der Macher - A. Soulgazer - war seit Juli nicht mehr eingeloggt... hatte darum heute das Projekt mal Kickstarter gemeldet, wegen ungewissem Stand und *tada* auf einmal gibt es ein Update. (Ich weiß nicht, ob Nachrichten vom Kickstarter-System auch weitergeleitet werden, ich hatte es vorher natürlich mit einer Nachricht versucht, auf die keine Reaktion erfolgte, da war die Meldung der nächste Schritt auf der Eskalationsleiter.)
Jedenfalls ist das Buch fertig, es fehlt aber noch das Layout. Ich bin schon so aufgeregt!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Weltengeist am 13.01.2016 | 08:02
Du hast scheinbar nicht nur zuviel Geld, sondern auch zuviel Zeit... ~;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.01.2016 | 01:00
Ich würde gerne bei diesem franz. Crowdfunding:
http://www.black-book-editions.fr/crowdfunding-30.html
Die D&D 5E Kampagne und das Kampagnenmaterial haben (wohl erst ab 65€ mit PHB zu haben). Allerdings kostet der Versand 17€.
Gibt es da vielleicht die Möglichkeit zur Gruppenbestellung (inklusive des Zusatzzeugs/Geschenke)? Kommt es bei den Sphärenmeister? Kann es später einfach im Philibert kaufen?
Von dem was ich verstehe - mein französisch ist noch am werden, aber schon wesentlich besser als früher - ließt sich die Kampagne ziemlich cool.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 29.01.2016 | 17:31
Ich plane da (https://www.kickstarter.com/projects/1283988566/starguild-space-opera-noir-tabletop-rpg) mitzumachen.
Mehr dazu schrieb ich  hier (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,73783.msg134343045.html#msg134343045).

Zu den Gründen:
Ich weiß zwar nicht, ob sich meine Befürchtungen erfüllen werden, doch andererseits: Ich hab immer noch kein Science Fiction RPG mit dem ich glücklich geworden wäre. (Oder das mich auch nur veranlasst hätte es ganz zu lesen.)
Selbst wenn Starguild mittelschwere Geburtsfehler haben sollte, so hat das Spiel genug Anknüpfungspunkte zu Spielen, die ich theoretisch oder praktisch mag. Insofern ließe sich das Spiel bei Nichtgefallen relativ gut plündern.
Wenn es richtig toll werden sollte, dann könnte das Spiel Regelmodifikationen für True20 abwerfen, das hier immer noch (trotz zweier sehr schöner Settings) ungespielt rumsteht.

Kurz: Die erwarteten Sekundäreffekte reichen mir, um das Spiel zu erwerben. Wenn es (wie es vordergründig aussieht) ein gutes Spiel wird, umso besser.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 29.01.2016 | 17:43
Ich plane da (https://www.kickstarter.com/projects/1283988566/starguild-space-opera-noir-tabletop-rpg) mitzumachen.
Mehr dazu schrieb ich  hier (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,73783.msg134343045.html#msg134343045).

Zu den Gründen:
Ich weiß zwar nicht, ob sich meine Befürchtungen erfüllen werden, doch andererseits: Ich hab immer noch kein Science Fiction RPG mit dem ich glücklich geworden wäre. (Oder das mich auch nur veranlasst hätte es ganz zu lesen.)
Selbst wenn Starguild mittelschwere Geburtsfehler haben sollte, so hat das Spiel genug Anknüpfungspunkte zu Spielen, die ich theoretisch oder praktisch mag. Insofern ließe sich das Spiel bei Nichtgefallen relativ gut plündern.
Wenn es richtig toll werden sollte, dann könnte das Spiel Regelmodifikationen für True20 abwerfen, das hier immer noch (trotz zweier sehr schöner Settings) ungespielt rumsteht.

Kurz: Die erwarteten Sekundäreffekte reichen mir, um das Spiel zu erwerben. Wenn es (wie es vordergründig aussieht) ein gutes Spiel wird, umso besser.

Ich bin da auch immer noch versucht, trotz meiner D20-Abneigung. Andererseits habe ich mir erst kürzlich Redemption gekauft und es noch nicht zu Ende gelesen - nicht, weil es mir nicht gefiele, ganz im Gegenteil. Mir ist einfach nur mal wieder klar geworden, dass ich eh keine Runde für ein Weltraum-Sf-Spiel finde.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 14.03.2016 | 22:03
Ich mag einen kleinen Shout Out an den NatEmo Kickstarter Dice von HaGue Nikolayczyk (https://www.kickstarter.com/projects/529128103/natemo-dice) geben.
Es ist ein kleiner Würfel-Kickstarter eines deutschen Rollenspieler der nicht nur geliefert hat was er versprach - hab mir die Kaffee Würfel gegönnt - sondern das auch noch einen Monat vor seiner Deadline tat :D
 
(Weil ich die Woche im Urlaub war kann ich nicht genau sagen wann es angekommen ist. Nur das es zwischen den 02.03. und 14.03. war ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nick-Nack am 31.03.2016 | 13:17
Wieder ein Monat um, wieder eine neue Vorschau:
https://www.youtube.com/watch?v=aN4wgasCDn0 (https://www.youtube.com/watch?v=aN4wgasCDn0)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.08.2016 | 17:10
Ich habe mal einen Blog Artikel drüber geschrieben wie ich die RPG-Kickstarter für meine Übersicht zusammensuche:
Crowdfunding Kurzübersicht: News & HowTo (https://teylen.wordpress.com/2016/08/19/crowdfunding-kurzubersicht-news-und-howto/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.09.2016 | 08:15
Ich finde es gerade super süß wie sich die Macher des Lovecraft / Cthulhu basierten Spell Book plus neuem Rollenspiel (https://www.kickstarter.com/projects/1178965847/cthulhubook/posts/1690396?ref=backer_project_update) über die Comic Con freuen.. und das ein Star ihr Buch bewundert hat:
(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/013/869/657/254e71a8dccb18febc48854ac2a11c17_original.jpg?w=639&fit=max&v=1474854980&auto=format&q=92&s=6fe7300a8f56bfa63d13319d9862d4c7) (https://www.kickstarter.com/projects/1178965847/cthulhubook/posts/1690396?ref=backer_project_update)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 28.09.2016 | 10:18
Das foto is der Hammer. Hoffentlich hat er es sich signieren lassen ...  :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 3.10.2016 | 19:44
Zitat
Ki Khanga is a new Sword and Soul (African-inspired epic and heroic fantasy) roleplaying game that uses regular playing cards to resolve conflicts and to achieve feats in a fun and dynamic way that keeps the action and drama moving.

Liest sich für mich so, als wäre Afrika von Nord nach Süd und Ost nach West total ähnlich. Niemand würde ein European-inspired epic and fantasy roleplaying game schreiben, weil alle checken, dass Europa sehr unterschiedlich ist. Aber Afrika? Nee, weiter als "here be black people" kommt kein RPG. Ätzend.  |:((
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.10.2016 | 19:53
Eigentlich gibt es durchaus Rollenspiele bzw. Rollenspiel-Settings die europäisch inspiriert sind und auch so beworben werden.
Ich habe ein Rollenspiel aus Japan das vergnügt tönt es wäre "Hyper Asian Fantasy".

Wobei ich den Autoren in diesem Fall zutraue, durchaus mehr als jetzt dem Autor von Spears of the Dawn, das dort tatsächlich etwas herauskommt das eigenständig ist. Einerseits wie ich einräume aufgrund ihres Aussehen sowie Namen, andererseits weil sie auch jenseits dessen entsprechende (Fantasy) Literatur produzieren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.10.2016 | 22:15
Da meinem vorherigen Beitrag etwas die Links fehlen...
Bei Ki Khanga (https://www.kickstarter.com/projects/mvmedia/ki-khanga-a-sword-and-soul-role-playing-game/) wird zudem von "Afrika inspiriert" gesprochen weil das Rollenspiel ein eigenes Setting bietet.
Für das man sich wohl hauptsächlich von unterschiedlichen afrikanischen Kulturen inspirieren ließ. Anstelle das Setting an dem europäischen, amerikanischen oder der westlichen Standard entlang zu entwickeln.

Hinsichtlich des Settings haben die Macher bereits 2013 eine Anthology zu Ki Khanga (https://www.amazon.com/Ki-Khanga-Anthology-Milton-Davis-ebook/dp/B00B2RNSQI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1445904027&sr=8-1&keywords=ki+khanga+anthology) veröffentlicht.
Neben anderen Werken in ihrem Verlag MVmedia Publishing (http://www.mvmediaatl.com/). Mit dem sie nach eigener Beschreibung "Black Science Fiction, Fantasy and Speculative Fiction" veröffentlichen.

In ihrem Blogs Wagadu (http://www.mvmediaatl.com/Wagadu/) oder auch Chronicles of Harriet (https://chroniclesofharriet.com/) kann man sowohl ihre normale Autorenarbeit verfolgen als auch die Entwicklung von Ki Khanga. Das der Beitragsreihe zur Charakter-Erschaffung (https://chroniclesofharriet.com/2014/12/24/characters-part-1/) nach bereits 2014 sehr umfangreich ausgearbeitet war.
Von den Blogs aus findet man auch zu Facebook. Wo es eine passende Ki Khanga fB Gruppe (https://www.facebook.com/groups/KiKhangaRPG/) gibt oder man auch Balogun Ojetade (https://www.facebook.com/Afrikan.Martial.Arts?fref=nf) so folgen kann. Wo man durchaus sieht das es offensichtlich nicht primär mit dem Ziel vor Augen gemacht wurde weiße Kiddies mit Ethno Kram zu bespassen. Respektive wo die Autoren zusammen mit ihren Freunden scheinbar einfach gern ihr Spiel in ihrem Setting spielen. Das heißt wenn man nachdem Kickstarter Video irgendwo noch Zweifel hatte.

Das heißt ich sehe da echt nicht wie man auf den Gedanken kommt das es im Exploitation geht.
Die hier verlinkten Infos findet man schon wenn man einfach nur auf den Link von den Projektmachern klickt. Also unter MVmedia, LLC. Der Teil den man bei Kickstarter immer sieht.

Persönlich finde ich es ja da eher ätzend wenn man mal grundlos ein Fass auf macht.
Natürlich während jetzt Rollenspiel Kickstarter von (nunmal weißen) Autoren wie Kevin Crawford ohne den IstJaÄtzend-Stempel davon kommen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 4.10.2016 | 01:36
Es wäre cool gewesen, wenn sie auf dieses dämlche African-Schlagwort verzichtet hätten.

Griot (=SL) ist z.B. nur in Westafrika geläufig. Aber hey, Afrika. Die verstehen das schon alle. Sind ja alles Afrikaner.  :q
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.10.2016 | 01:49
Es trifft auf ihr neues Setting zu und es entspricht dem Umstand das sie dahingehend Fantasy schreiben.
Zumal es auch mir als Backer durchaus eine wichtige Information hinsichtlich des Setting gibt.

Das heißt für mich ist es durchaus relevant ob es ein europäisches Setting ist (deutsch: Splittermond, DSA, Midgard / englisch 7th sea, Ars Magica), ein eher amerikanisches (cWoD, Unkown Armies, Deadlands), etwas über die first nations/native people (Ehdrigohr) oder eben etwas das sich zur Abwechslung mal an Afrika orientiert.
Gerade wenn es mal offenbar keine weiße Autoren sind die da zur Abwechslung mal was exotisches probieren wollen. Sondern wie in dem Fall halt Leute eben viel "Black Science Fiction, Fantasy and Speculative Fiction" machen. Die entsprechende Wurzeln haben und da ihr System/Setting Ding machen. Gerade auch nachdem bzw. wie sie es auf ihren Blogs bzw. fB erklären.

Ich sehe da keinen Sinn das verschweigen respektive sich des ganzen zu schämen.
Gerade weil das Schlagwort da durchaus passt. Genauso wie ähnliche Schlagworte für Kontinente auch auf andere RPG Systeme/Settings verwendet werden, dafür passen; der damit einhergehenden Unschärfe zu trotz.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 4.10.2016 | 07:17
Putzig wie hier Menschen mit dunkler Hautfarbe = Kompetent genug ein "african inspired Fantasy-RPG" zu schreiben ohne das es doof wird gesetzt wird ^_^
Das is so herrlich deutsch.  ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Chiarina am 4.10.2016 | 07:48
Jetzt macht doch ´mal langsam! Auch wenn da erstmal nur Afrika draufsteht, gibt´s doch zwischen den Buchcovern die Möglichkeit, zu differenzieren. Die Welt von Ars Magica heißt auch nur "Mythic Europe" und keiner regt sich auf.

Das Wort Griot kommt zwar aus Westafrika, inzwischen kennt es aber jeder, der auch nur ein bisschen mit HipHop zu tun hat. Einige Rapper sehen sich nämlich in der Tradition dieser Geschichtenerzähler. Spätestens nach dem bahnbrechenden Album "Innercity Griots" von Freestyle Fellowship (1993) ist das Wort in der Community ein Allgemeinplatz und allgemein verwendbar.

Und ja, vielleicht hätte man bei dem ein oder anderen Werbetext ein bisschen vorsichtiger formulieren können. Ich sehe aber noch keinen Grund dazu, sich gleich aufzuregen.

(Was mich schon eher nervt, ist das Charaktererschaffungskapitel, in das ich kurz hineingeschaut und dann angesichts der ganzen Zahlenkolonnen gleich wieder weggeklickt habe.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.10.2016 | 08:48
@LushWoods
Herrlich Deutsch finde ich ja bei Schwarzen (http://www.derbraunemob.de/faq/) Autoren, die ein Rollenspiel machen sich aufzuregen und abzuätzen das die damit die afrikanische Kultur ausbeuten. Natürlich ohne viel weiter als die Tagline gelesen zu haben. Nun oder irgendwas anderes zu diskutieren als das es grundlegend nicht Okay sei.
]Bei Nicht Schwarzen Autoren (http://[url=https://www.kickstarter.com/projects/1637945166/spears-of-the-dawn-rpg/description), bei Verwendung der selben Wendung "African-inspired", jedoch das ganze nicht zu kritisieren und sondern zu feiern. Während man sich vermutlich noch für besonders politisch korrekt und nicht rechts befindet.
 
@Chiarina: +1
Auch wenn mir persönlich das System durchaus gefällt. Ist halt durchaus (sehr) crunchy und trotz Karten eher traditionell.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 17.10.2016 | 22:37
Kann mir jemand sagen, was das Problem mit Voyage of Fortune's Star (https://www.kickstarter.com/projects/1861515217/voyage-of-fortunes-star-a-7th-sea-crpg), dem 7th-Sea-Videospiel, ist?

Nachdem 7th Sea 2nd bei Kickstarter durch die Decke ging, scheint das gar nicht zu laufen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.10.2016 | 22:40
Ein wesentlich zu niedriges Ziel, verbunden mit einem Studio das keine Erfahrung mit Computerspielen hat.
Neben einer Präsentation mit eher älteren Graphiken und fehlender Demo.

Edit: Ich habe mir einmal angeschaut in wie weit der Haupt-Kickstarter es bewirbt.
Der erster Kommentator in dem Update vom 12ten trifft das Problem schon auf den Kopf:
https://www.kickstarter.com/projects/johnwickpresents/7th-sea-second-edition/posts/1693834
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 18.10.2016 | 00:14
Stimmt schon. Andererseits: Beim Rollenspiel haben die Leute auch ihr Geld drauf geworfen ohne zu wissen was rauskommt. Oder anders gesagt: Obwohl (in infomierten Kreisen) bekannt ist, dass John Wick ein genialer Regelerfinder und Kreativling ist, aber Regeldesign im System-Kontext - sobald die Regeldichte etwas höher ist, gerade nicht zu seinen Stärken gehört. (Die Einschätzungen der 7th Sea 2nd Regeln als "mixed bag" kann man momentan überall lesen. Hier, im Nerdvana-Forum, auf Rob Donoghue's Blog, ...).

Kann natürlich auch sein, dass der RPG-Kickstarter aus Nostalgiegründen und wegen dem ganzen Kram, den man darüber bekommen konnte, so erfolgreich war.


@ Neue Crowdunding-Woche bei Teylen auf dem Blog:
Da sind diesmal überraschend viele interessante Projekte dabei. Upwind werde ich auf jeden Fall im Auge behalten. Der Charakterbogen macht einen guten Eindruck und lässt daraus schließen, dass die Regeln unterstützen werden, was das Spiel bieten will.

Ambrosia würde ich mir eher auf Niederländisch holen. Sieht gut aus, scheint interessant zu Lesen und nebenbei ein bißchen mehr Niederländisch lernen - klingt gut. Die Regelideen überzeugen mich nicht.
Zitat
Ambrosia is the culmination of lessons, learned from both old-school and modern role-playing games. It's heavily influenced by narrative-heavy games like Vampire: The Masquerade, Warhammer Fantasy Role-Play and Call of Cthulhu, but also takes newer developments in the world of role-playing at heart, also not forgetting those house rules we all made up to streamline those games from the eighties.
Alle drei genannten Spiele unterstützen das Bestimmen und Einflussnehmen der Spieler auf die Story in keiner Weise. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Macher ein Verständnis für Indies/Storygames haben und daher wissen, wie Regeln den Spielprozess und die Spielweise konkret unterstützen können. Auch das Regelsystem scheint eine Art "WoD-light" zu sein.

Eden sieht gut aus. Was mir da fehlt ist eine Vorstellung davon, wie Abenteuer/eine Spielsession aussehen soll. Die Innenillus (Linolschnitt) sind toll, das gemeinsame Entwickeln der Karte ist toll. Die religiösen/ideengeschichtlichen Bezüge finde ich in ihrer Belanglosigkeit irgendwie seltsam. Ich verstehe insgesamt, was das Spiel tun will - habe aber keine Vorstellung davon, wie es das erreichen will. Wie das Spiel sich konkret am Spieltisch zeigt, müsste ich erahnen können, ehe das auf die "Kaufen-Liste" kommt.

Adventurers! ... ist nicht meins. OSR meets "klassisches rules light design" - ähnlich wie bei Dungeonslayers oder Microlite20. Die Idee dahinter ist gut, aber Lite, Wushu, WhiteBox, powered by The Black Hack, RISUS und Daidalos bieten mir jeweils mehr, weil sie spezifische Spielstil-Unterstützung mitliefern.

Conspire ... cool, aber ich glaube, dass ich das eher nicht gespielt bekomme, wenn ich daran denke, wie oft wir Werwolf, Baron Munchhausen oder Ja, Herr und Meister spielen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 18.10.2016 | 12:00
Es gibt bei dem Computerspiel zu dem Rollenspiel schon starke Unterschiede.
John Wick hat das Rollenspiel davor gestaltet (geschrieben, die Regeln designt), er hat auch recht viele Bücher geschrieben und weitere Spiele veröffentlicht. Ob man die nun positiv oder negativ findet, es gibt sehr viele die sehr enthusiastische Fans von John Wick respektive der Brand John Wick sind. Auch wenn einige ihn nicht mögen. Das ist ein wenig wie mit DSA. Viele mögen es nicht, dennoch lieben es die Spieler und die Crowdfunding Projekte starten gut durch, egal ob auf englisch oder französisch.

Stewart Wieck hingegen hat zuvor lediglich seine Beteiligung bei White Wolf vorzuweisen. Wo er wenig für seine Arbeit am Spieldesign oder der Setting in Erinnerung blieb, respektive von Mark Rein*Hagen oder auch Justin Achilli hinsichtlich der Popularität deutlich überschattet wurde. Am ehesten, denke ich, erinnert man sich dort an ihn als Verleger. Was auch zu der Aktivität von Nocturnal Media nahelegt.

Das heißt weder er noch seine Firma hat Erfahrung mit Computerspielen. Nicht die geringste. Selbst das Entwicklungsstudio mit denen sie sich zusammengetan haben ist, im Grunde, defakto unbekannt. Dazu kommt eine Präsentation bei der man den Eindruck gewinnen kann man verwechsele ein Buch mit einem CRPG - ohne auf den TellTale / Storygame Game Zug aufzuspringen - die jenseits dessen auch nicht überzeugt. Das ist ein wenig wie die Versuche einiger auf Basis der Popularität von V:tM CRPGs finanzieren zu wollen. Die auch ohne die C&D-Klatsche kaum über 1.000$ kamen.
Kurz, das der Kickstarter 70.000$ hat dürfte zu 98% dem Namen der IP und dem Erfolg des 7th Sea Kickstarter geschuldet sein.
Neben der Herausforderung das es helfen würde, hätte er mehr seiner anderen Kickstarter geliefert.

7th Sea selbst hatte einige Faktoren.
Wichtigste hierbei: John Wicks Popularität, Professionelle Aufmachung, Fettes Angebot.


@Ambrosia: Die Regeln dürften, nach meinem Eindruck, eher klassischer sein und storytelling in der Art von der World of Darkness verstehen. Es hatte durchaus einen Grund wieso ich DSA erwähnt habe. Wobei es nicht so mit Settingmaterial überfrachtet zu sein scheint.
Wegen der niederländischen Fassung bin ich etwas hin und her gerissen. Einerseits wäre es schon cool,.. andererseits hilft eine Englische dem Spiel mit anderen die kein Niederländisch können, sowie der Verbreitung, sehr. Aktuell gibt mein Budget leider nicht die doppelten Ausgaben her. Hm, mal schauen.

@Eden: Ja, der Mangel an Spielbeispielen, Erklärungen verwirrt mich auch ^^;
Vielleicht ist es komplett erzählerisch? Ich weiß es nicht ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Woodman am 18.10.2016 | 17:06
Zitat
7th Sea selbst hatte einige Faktoren.
Wichtigste hierbei: John Wicks Popularität, Professionelle Aufmachung, Fettes Angebot.
Ich würd das noch um den Punkt erweitern, dass Rollenspielbücher auch noch interessant sind wenn man die Regeln nicht mag. Das 7te See Setting ist ja weitgehend bekannt, und der ein oder andere wollte vielleicht einfach nur die Settingbeschreibung. Ein Computerspiel mit schlechtem Gameplay hingegen ist ziemlich wertlos.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: ErikErikson am 18.10.2016 | 17:16
Mich wundert es auch. Ich hätte nicht erwartet, das die Leute hier so viel reflektieren, sondern schlicht den Namen John Wick lesen und automatisch mitmachen. Das ist der erste Kickstarter mit bekanntem Namen den ich sehe, der nicht massiv überfinanziert ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 18.10.2016 | 17:24
Mich wundert es auch. Ich hätte nicht erwartet, das die Leute hier so viel reflektieren, sondern schlicht den Namen John Wick lesen und automatisch mitmachen. Das ist der erste Kickstarter mit bekanntem Namen den ich sehe, der nicht massiv überfinanziert ist.

Du hast den Kickstarter zu Mark Rein-Hagens Zombierollenspiel verpasst. Der hat gerade so die Finanzierung gepackt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 18.10.2016 | 17:29
Bei Computerspielen ist man vielleicht kritischer. Z.B. Thorvalla von dem bekannten Guido Henkel ist ja auch gefloppt. Das Bild wird ja auch dadurch geprägt, dass man von gescheiterten KS nichts mehr hört, sondern eben nur von den erfolgreichen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 18.10.2016 | 18:46
Ein Gedanke bei,...
Bluebeard`s Bride (https://www.kickstarter.com/projects/1921129910/bluebeards-bride/)

Manche Kickstarter sind wie der Kessel mit dem Gegenmittel aus dem Asterix Film,.. keine zwei Stunden online und gleich 10 Freunde (lies: Leute die ich bei KS stalke) die es schon Geld drauf warfen..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 18.10.2016 | 19:03
Das Bild wird ja auch dadurch geprägt, dass man von gescheiterten KS nichts mehr hört, sondern eben nur von den erfolgreichen.
Computerspiele haben den "Nachteil" das einige Projekte spektakulär gegen die Wand gefahren wurde, wie beispielsweise das Spiel von Peter Molyneux, die Double Fine Sachen oder auch Mighty No. 9. Während die markant erfolgreichen, wie Wasteland, Shadowrun Returns, Torment und andere durchaus Maßstäbe gesetzt haben und deutlich verschiedene Requirements wie Funding deutlich kommunizierten.

Im RPG Bereich fehlt die Kommunikation einfacher "hui" und "pfui" Faktoren - die auch einmal durch alle Games Medien geblasen werden - einfach.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 19.10.2016 | 01:21
Im RPG Bereich fehlt die Kommunikation einfacher "hui" und "pfui" Faktoren - die auch einmal durch alle Games Medien geblasen werden - einfach.
Vielleicht ist es das, was ich übersehen habe bzw. bei RSP-Projekten nie! verstanden habe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.10.2016 | 13:47
Bei Rollenspielen gibt es, nach meinem Eindruck, auch nicht ganz so klare Indikatoren.
Weil man für wesentlich weniger Geld oftmals mehr machen kann. Ebenso weil sich Erfahrene wie Anfänger mit eben soviel Ruhm wie Schande bekleckerten. Dazu gibt es weniger, gar unabhängige Werbequellen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.10.2016 | 14:07
Nimmt sich eine Tasse heißen Kakao, eine bequeme Decke um mümmelt sich nieder.
Nun nachdem es im einfach so Thema nicht so richtig passt, zu viele Diskussion gibt.. schlürpt etwas am Kakao rum

Manchmal ist das im Auge behalten von Projekten schon arg anstrengend..
Da hat man gerade die Übersicht der Projekte der letzten sieben Tage fertig und denkt sich so "Hach, erstmal Ruhe".
Da bemerkt man wie kaum einen halben Tag danach die Leute sich auf Bluebeard (https://www.kickstarter.com/projects/1921129910/bluebeards-bride) werfen als gäbe es kein Morgen. Nun und auf Follow (https://www.kickstarter.com/projects/lamemage/follow-0) und auf Powder Mage (https://www.kickstarter.com/projects/1236212226/the-powder-mage-roleplaying-game). Auf Open Legend (https://www.kickstarter.com/projects/626049486/open-legend-open-source-rpg-and-amaureas-dawn-sett). Noch bevor die ersten 24 Stunden verstrichen sind gibt es ganze sechs neue Projekte. Eigentlich gar sieben neue Projekte, weil sich eins durch geninjat hat.
Man überlegt sich noch wo man darüber jammern kann,... wie ausführlich und ob man nicht auch französische Projekte aufnehmen kann.. ... da wird man nochmal erinnert das ja auch City of Mist startet. Und I Am Zombie. Während mit dem sehr passend benamenten System Malfunction (https://www.kickstarter.com/projects/endtransmissiongames/systems-malfunction-sci-fi-rpg) ein weiteres Projekt aus den Äther auf Kickstarter purzelt und auch geil aussieht.

Nimmt das Kakao Aroma auf guckt unsicher ob nicht noch mehr rumgepurzelt ist

Es ist dabei nicht einmal so das die Sachen schlecht aussehen würde.
Es ist auch nicht so das die nicht finanziert würden. Von dem ersten Schwarm an 4 Grundregelwerken sind 3 schon finanziert. Mit insgesamt ganzen 58.374 US amerikanischen Öcken. Innerhalb von weniger als 24 Stunden. Mit 198% bis 625% Zielerreichung. Nun und für den Rest sieht es nicht schlecht aus. Das nicht finanzierte GRW liegt bei 14.917 USD, in Schlagreichweite von dem $20.000. Dem neuen RPG sind auch schon 1.022$ versprochen.

Wobei ich mich schon irgendwo Frage,...
..., wo nehmen die Leute die ganze Energie her? Woher das ganze Geld?
Okay letzteres könnte auch Neid sein. Weil ich aktuell nicht so backen kann wie ich will. Aber, njo.
... nun und auch ... irgendwo ist es arg anstrengend dem zu Folgen XD
Wobei ich Zuversicht habe bis zum WE meine temporäre Erschlagenheit überwunden zu haben @.@
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 19.10.2016 | 14:30
Teylen, den Hinweis auf Bluebeard nehme ich dir fast schon übel. Das war teuer.  ~;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.10.2016 | 14:36
Nachdem 18 Leute, die ich bei Kickstarter verfolge, sich dran beteiligten und es auch im Nachbarthread vorgestellt wurde, hielt ich das schon fast für kalten Kaffee  8)

Ich selbst bin am ehsten neugierig was System Malfunctions macht. ^^
Da sind immerhin auch die Leite von Mecha & Monsters mit dran beteiligt..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 19.10.2016 | 15:44
Kickstarter war eine ganze Weile echt langweilig, aber jetzt kommen gerade tolle Sachen. City of Mist muss ich backen, Bluebeards Bride habe ich gebackt, und Follow will ich auch haben. Aber vielleicht kann das auch ohne KS über Roland zu mir finden... Da rocken mich auch keine Stretchgoals.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nebula am 19.10.2016 | 15:56
backt ihr die Sachen eigentlich als Lektüre? Also interessant zu lesen?

oder eher als Sammler?

oder weil ihr es echt bespielen könnt/wollt?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 19.10.2016 | 16:48
Ich spiele fast alles, was ich kaufe. Aber ich untersuche es auch auf Ideen, die ich übernehmen und in anderen Spielen verwenden kann.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.10.2016 | 17:04
Theorethisch habe ich die Absicht alles zu lesen und zu spielen.
Also fast alles (Bei OPP Büchern ist mir bewusst das ich sie nur sammel)

Praktisch kommen sie dann meistens auf den viel zu hohen "mal später reinschauen" Stapel ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 21.10.2016 | 08:27
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Huh?

Apocalypse World 2 Edition braucht noch was bis es erscheint. Da nun Apocalypse World rauszuhauen macht weniger Sinn.
Was auch in den Nachbarländern eher weniger von großen Verlagen gemacht wird und eher von den kleineren.

Man hat, wie erwähnt, auf der Tenebrae Noctis gute Kontakte zu MRH schließen können. Der als Mensch, so live, durchaus sehr sympathisch ist.

Alternative, modernere Zombie-Apokalypse Spiele fallen mir gerade auch keine ein.
Zumal das Spiel durchaus modern zu sein scheint. Wurde halt eher weniger gespielt..
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 21.10.2016 | 19:21
Ansonsten,...
warum findet dieses hier kaum Anhänger: Four Corners: Thieves of Sovereignty (powered by Fate) (https://www.kickstarter.com/projects/1388514492/four-corners-thieves-of-sovereignty-powered-by-fat)

Es sieht dabei doch gar nicht so schlecht aus?
... hmm. Je länger ich Crowdfunding-Kampagnen beobachte, desto mehr komme ich zu dem Schluss: Präsentation spielt eine gewaltige Rolle! Der Rest hängt v.a. von der Popularität der Macher (Designer, Autoren, Verlage) und Mainstream-Präferenzen (viele fertige Optionen, fertiges Setting) ab.

Vergleiche mal AS&SH (https://www.kickstarter.com/projects/1806106772/astonishing-swordsmen-and-sorcerers-of-hyperborea-0?ref=profile_created) mit C&T (https://www.kickstarter.com/projects/645319106/crypts-and-things-remastered?ref=nav_search). Die regeltechnisch bessere/treuere Umsetzung der Vorlagen liefert sicherlich C&T.
Allerdings hat Jeffrey Talanian schon für Castles & Crusades geschrieben. Das Spiel geht von AD&D aus und liefert mehr Charakter-Optionen als C&T, das auf Swords & Wirardry Core basiert. Außerdem dürften die weiteren Einflüsse (Lovecraft & weird fantasy bei AS&SH und British Gamebooks, Moorcock und RuneQuest bei C&T) eine weitere Popularitätsdifferenz erklären können. Und: AS&SH bietet jede Menge Artwork, das zwar weniger fokussiert ist als das von C&T, aber mehr Masse und mehr Inspiration (nach dem DCC-RPG-Schema) liefert.


Entsprechend: Was fehlt Four Corners?
Ein gutes KS-Video. Print-Versionen. Ein bekannter Autor. Ein renommierter Verlag. Überzeugendes Artwork. "Faith" ist auch ein Aspekt, den etliche Leute im Rollenspiel kritisch beäugen. Anders gesagt: In meinen Augen bietet Four Corners eine tolle Idee (und ggf. gute Regeln). Für KS-Projekte ist das zu wenig. KS ist mMn heute in erster Linie Marketing-Maschine und funktioniert v.a. nach deren Werbe-Gesetzmäßigkeiten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Silent am 22.10.2016 | 14:24
[...]Apocalypse World 2 Edition braucht noch was bis es erscheint [...]
Das PDF ist schon draussen und wartet quasi nur noch auf seine Übersetzung ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: sv am 23.10.2016 | 11:23
Uuh ich musste auch bei City of Mist mitmachen... Gerade gibt es wirklich zu viele gute Kickstarter. Was ich cool finde bei City of Mist ist die innovative Spielmechanik mit AW/Fate Crossover... Bin schon sehr gespannt darauf das auszuprobieren. Also... Innovativ ist relativ, es gibt ja selten etwas total neues, aber hin und wieder ja doch etwas wo an denkt "Ah ja cool, das würde ich gerne mal ausprobieren".

Hmm jetzt frage ich mich nur ob mir der 33 Dollar Printed Book plus alle PDFs reicht, oder ob ich das 80 Dollar All Inkl Paket brauche... Kann man seinen Pledge nachträglich erhöhen?


Gesendet von meinem SM-T813 mit Tapatalk

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.10.2016 | 12:08
Kann man seinen Pledge nachträglich erhöhen?
Ja. Während des Kickstarters kann man den Pledge nach belieben verändern oder wieder zurückziehen
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 24.10.2016 | 00:35
Zu "City of Mist" Laut dem Autor im Interview mit Obskures stand gar nicht Fate, sondern ein anderes Rollenspiel Pate, kann mich aber gerade nicht erinnern. Suche morgen den Link raus.

Gesendet mit nem Smartphone. Tippfehler dürfen behalten werden.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 24.10.2016 | 07:49
Hat eigentlich jemand bei First Contact: X-Corps mitgemacht?
Generell is es um AKA ja ziemlich still (geworden). Shayo is ja auch irgendwie vom Radar verschwunden. Und was is mit Z-Corps, also dem RPG?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.10.2016 | 08:22
Hat eigentlich jemand bei First Contact: X-Corps mitgemacht?
Ja. First Contact wurde vollständig ausgeliefert und sieht sehr gut aus.
Z-Corps wurde, soweit mir bekannt, jetzt noch nicht angekündigt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 24.10.2016 | 23:30
Zu "City of Mist" Laut dem Autor im Interview mit Obskures stand gar nicht Fate, sondern ein anderes Rollenspiel Pate, kann mich aber gerade nicht erinnern. Suche morgen den Link raus.

Gesendet mit nem Smartphone. Tippfehler dürfen behalten werden.
Es war 'Lady Blackbird' (http://www.onesevendesign.com/ladyblackbird/) (Gefunden bei: Obskures.de (http://obskures.de/2016/city-of-mist-rpg-an-interview-with-amit-moshe/))
Eine Review: https://www.youtube.com/watch?v=ShMU1A1Hwe8
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.11.2016 | 15:07
Oh dieses merkwürdige Gefühl zwischen "Yay!" und "Ups",... wenn man (RPG) Kickstarter unterstützt damit sie über das Ziel kommen, aber vergisst den Pledge zurück zu ziehen wenn sie es mehr als geschafft haben XD

(Hab Project Biomodus (https://www.kickstarter.com/projects/silverbones/project-biomodus-a-transhuman-post-apocalyptic-act) 8 Stunden vor Ziel doch noch 15$ für ein PDF gespendet)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 3.11.2016 | 08:47
Also, ich empfehle jedem, der es noch nicht hat und sich für die "Powered by the Apocalypse"-Engine und Drama interessiert, sich Monsterhearts (https://www.kickstarter.com/projects/averyalder/monsterhearts-2) zu kaufen. Es ist wirklich ein exzellentes Spiel.

Allein: Mich kickt der Kickstarter so gar nicht. Ich habe das Spiel schon und da ist nichts Neues dabei das schreit "Ich muss das nochmal neu haben". Und das ist sehr schade.

Wenigstens am Layout und Artwork könnten sie mal was machen.  :-\

Apropos: Ich sehe es im Gegensatz zu den Autoren nicht so, dass "Monsterhearts" ein Spiel über Queerness ist. Es ist ein Spiel über "Teenage sexuality including but not restricted to queerness". Es sei denn man möchte "Monstersein" als queere Sexualität definieren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 3.11.2016 | 08:59
Also, ich empfehle jedem, der es noch nicht hat und sich für die "Powered by the Apocalypse"-Engine und Drama interessiert, sich Monsterhearts (https://www.kickstarter.com/projects/averyalder/monsterhearts-2) zu kaufen. Es ist wirklich ein exzellentes Spiel.

Allein: Mich kickt der Kickstarter so gar nicht. Ich habe das Spiel schon und da ist nichts Neues dabei das schreit "Ich muss das nochmal neu haben". Und das ist sehr schade.

Wenigstens am Layout und Artwork könnten sie mal was machen.  :-\

Apropos: Ich sehe es im Gegensatz zu den Autoren nicht so, dass "Monsterhearts" ein Spiel über Queerness ist. Es ist ein Spiel über "Teenage sexuality including but not restricted to queerness". Es sei denn man möchte "Monstersein" als queere Sexualität definieren.
Fällt das nicht unter "Otherkinness"?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.11.2016 | 09:24
Ich persönlich empfehle jeden der sich für Monsterhearts 2 interessiert sich das Spiel nach erscheinen bei Sphärenmeister zu holen.
Weil die Autorin meines Erachtens ziemlich unangemessen gegenüber Mark Diaz Truman (Magpie Games) ausgeholt hat.

Erst, sich von Magpie Games über den Bluebeards Bride Kickstarter bewerben lassen. Am selben Tag noch ein $50.000 Stretch Goal mit Mark und Marissa ankündigen.
Dann, zwei Tage später, das Stretch Goals vor einer Rücksprache mit Mark streichen respektive ersetzen. Frei nach dem Motto "Schuldig bis das Gegenteil bewiesen ist".

Imho ist das ein die Szene schädigendes Verhalten.
Hab nach dieser Aktion auch entsprechend die Crowdfunding Übersicht angepasst.

Gibt da einige andere PbtA (oder Story Game oder andere RPG) Kickstarter die eher eine Unterstützung verdient haben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 3.11.2016 | 16:36
Erst, sich von Magpie Games über den Bluebeards Bride Kickstarter bewerben lassen. Am selben Tag noch ein $50.000 Stretch Goal mit Mark und Marissa ankündigen.

Imho ist das ein die Szene schädigendes Verhalten.
Sehe ich ganz genauso!

Insbesondere hoch problematisch finde ich den Einfluss der "Wutbürger-Kultur", dem sich das KS-Projekt beugt.
Das kann man anders lösen. Insbesondere deswegen, weil eine Unternehmung immer zuerst den Mitarbeitenden verpflichtet ist und erst danach den Kunden. (Warum das so ist, darf gern jede.r selbst googlen.)

Kurz: Das, was da passiert ist, ist (auch unabhängig von den Gründen) ein böses Foul!

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Edit: Danke für den Hinweis!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 10.11.2016 | 09:54
So, mal Frage für die Dummen: Was ist da passiert, und wieso wird neuerdings soviel von "gaslighting" gesprochen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.11.2016 | 10:11
So, mal Frage für die Dummen: Was ist da passiert, und wieso wird neuerdings soviel von "gaslighting" gesprochen?

Passiert ist das seitens einiger Unterstützer, im Anschluss an die Ankündigung von Stretch Goals, Druck aufgebaut wurde diese zu ändern. Avery Alder, die Projektgestalterin, hatte sich dann entschieden, bis auf weiteres, das Stretch Goal zu ersetzten.

Die Unterstützer nahmen Anstoß daran das Mark Diaz Truman, zusammen mit Marissa Kelly, eine Ergänzung für Monsterhearts 2 schreiben sollte wenn 50.000$ erreicht werden.
Anlass für den Anstoß war ein Blog-Artikel ( http://bit.ly/2fd53La ) von Mark Diaz Truman. In diesem versucht die Story Gamer und OSR'ler zusammenzubringen und dabei den ersten Schritt zu gehen. Das wiederum unter anderem darüber das er Robert Bohl öffentlich für dessen Kritik an Zak S. kritisiert und herausstellt das Magpie Games, vor dem Artikel die Zusammenarbeit mit Robert einstellte. Wobei der Beendigung eine Diskussion zwischen Magpie Games und Robert vorausging.
Dies wiederum führte zu Verärgerung unter Story Game Fans und internen Streitereien. Neben einigen externen Diskussionen die hierfür aber nicht relevant ist. Der Vorwurf des gaslighting kommt daher das man behauptet das Mark Diaz Truman aus Robert Bohl, der als Opfer von Zak S. wahrgenommen wurde, einen Täter gemacht hat in dem er Verhaltensstandards von Robtert Bohl forderte.

In diesen Streitereien wurden Mark Diaz Truman wohl Zuschreibungen gemacht die sich einerseits um das gaslighting drehen, andererseits auch allgemein darauf hinauslaufen das er - für einige - eine unerwünschte Person ist.
Dem Gegenüber würde ich meine persönliche Einschätzung stellen das er sehr freundlich ist, sehr inklusiv und in seinem allgemeinen Anliegen positiv sowie das er Konflikte eher vermeiden mag - was einer der Hauptgründe für den Artikel war. Das er desweiteren ein guter Spieldesigner ist der beim Spieldesign sowohl Themen wie Inklusion berücksichtigt, als auch bei gesellschaftlichen Themen (wie sie z.B. Cartel adressiert) mit den gebotenen Respekt heran geht.
Avery Alder teilte wohl auch, bis zu den Beschwerden, diese Einschätzung.

Ein weiterer Faktor ist das Magpie Games, respektive Marissa Kelly, in ihrem Kickstarter Bluebeards Bride (76.000$+) erst vor zwei Tagen, anlässlich zu Halloween, das Projekt Monsterhearts 2 (47.000$+) vorstellte, pries und kurz gesagt nach Kräften beworben hat ( http://kck.st/2fddwOD ).

Avery Alder hat sich nun zunächst dafür entschieden das Stretch Goal das sowohl Mark Diaz Truman als auch Marissa Kelly betraf, zu streichen und einer anderen Designerin den Vorzug zu geben.
Das geschah einerseits mit dem Verweis darauf das es nur Mark betreffe. Was mich irritiert da Marissa bei der Entscheidung nicht mehr mit Robert zu arbeiten auch dabei war und weil sie Teil des Stretch Goal ( http://kck.st/2f0bMHw ) gewesen ist.
Das geschah andererseits vor einer Rücksprache mit Mark zur Klärung des Sachverhalt, zur Klärung was dort abgeht. Das heißt eine Skype Konferenz in der sie es besprechen mag ist erst noch geplant.

Ich persönlich finde das Verhalten von Avery absolut nicht nach vollziehbar und menschlich verwerflich.
Das heißt das man dem ganzen nach geht, gut. Das man aber Leuten, mit denen man scheinbar befreundet / bekumpelt war, nicht den Benefit of Doubt gibt und sie erstmal "in Haft" nimmt, das Stretch Goal - im 10.000$ Sprung -, entzieht und sie bis zum Beweis der Unschuld streicht... das finde ich scheiße.
Gerade wenn man betrachtet das die Werbung von Marissa für MH2 und die Ankündigung das Mark & Marissa ein Stretch Goal machen, am selben Tag erfolgte.

Mir ist bisher gerade nichts vergleichbares vor Augen und ich bin gerüttelt entsetzt. Hätte ich Geld gepledged, wäre mein pledge nun genullt. So werde ich das Projekt nicht mehr unterstützen. Eher überlege ich mir BB rein aus Protest Geld zu geben.
Es ist auch ein Verhalten das mich die Empfehlung in meiner CF:KÜ überdenken lässt da ich den Umgang echt nicht unterstützenswert finde.

[Der Text ist im groben was ich in der G+ Community (https://plus.google.com/u/0/+JenniferFuss/posts/HnQVoBf51nS) schrieb]

Aktuell ist seitdem nichts mehr dahingehend von Avery zu hören gewesen.
Stattdessen gibt es drei weitere Stretch Goals mt anderen Desigern.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 10.11.2016 | 10:44
"Nachgehen"? "Haft"?? "Unschuld"?
Entweder fehlt da ein Stück oder ich verstehe nichts, ein kosmisches zero .
Ich lese aus deinem Text nur irgendeinen eher kleinlichen Streit, und aus dem Blogeintrag dass sich jemand über einen krachenden Schimpfwortausbruch beschwert. Dann ist das ganze gebadet in Sozialgerechtigkeitsjargon und Schützengrabendenken, die irritierenderweise vor allem in den USA derzeit ständig diskussionsbestimmend scheinen. Und "gaslighting"? Ich wäre sehr gespannt, wer das zuerst in den Mund genommen hat und ob die Person sich auch nur 2 Minuten (hah) mit dem Begriff befasst hat.
Was für ein unwahrscheinlicher Haufen heiße Luft.

Edit: Typo

Edit2: Himmel, meine Manieren. Danke natürlich an dich, Teylen, dass du dir die Zeit genommen hast, um das für mich zu umreißen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 10.11.2016 | 11:19
Die Zusammenfassung erschließt sich mir nicht, auch wenn es insgesamt nach ziemlichen Kindergartenverhalten klingt.  :o
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 10.11.2016 | 11:37
Ich kapier's auch nicht ... den verlinkten Artikel von Mark Diaz Truman finde ich recht okay, wenn auch überdramatisierend - der sagt ja eigentlich nur: "Wenn Leute aus meiner eigenen Community trollen, ist das genauso scheiße, wie wenn Leute aus anderen Communities es machen, die OSR besteht nicht nur aus irren Rednecks, sondern steht vielen von "uns" (also seiner Community) wahrscheinlich eigentlich in vielen sehr nahe. Und wenn es uns um Inklusion und Antidiskriminierung im RPG-Bereich geht, sind die Hauptbaustellen sowieso, die Macht- und Arbeitsverhältnisse innerhalb der Szene zu verändern, und nicht, irgendwelche Schlammschlachten gegen Einzelpersonen zu führen, deren Kommunikationsstil man mies oder deren Kommunikationsinhalte man fragwürdig findet."
Wer jetzt in der Folge wem was vorwirft und wen nicht mehr in seiner Community sehen will, habe ich nicht verstanden. Aber wie gesagt, auch wenn der Beitrag von MDT das Pathos ein bisschen sehr dich aufträgt, sehe ich da inhaltlich nicht viel dran auszusetzen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 10.11.2016 | 12:02
Der Vorwurf an MTD ist letztlich, dass er den "gerechten Kampf der Opfer" von Belästigungen behindern würde und dadurch die Täter schützen würde und die Opfer zum Schweigen bringen bzw. gleich den Tätern aus der Community vertreiben würde.

Was mir an der Rhetorik ganz gehörig auf den Keks geht (so sehr dass ich mich mit den Sachen der Protagonisten gar nicht mehr beschäftigen möchte) ist, dass der Kontext die Proklamation einer Opfer-Täter-Dichotomie ist, die auf der Reduktion von Beteiligten zu bestimmten sozialen Gruppen, basiert. Dass Personen gleichzeitig von Privilegien UND Benachteiligungen betroffen sein können, wird einerseits völlig übersehen und führt andererseits dazu, dass Leute auch gleichzeitig in Täter- und Opferrollen gedrängt werden.
Anders gesagt: In Teilen der sowohl Indie- und OSR-Szene wird ein "Kultur-" und "Inklusions-/Exklusions-Kampf" ausgefochten, der für meine Begriffe längst die Prinzipien des fairen Miteinanders verletzt hat und wo es nur noch darum geht den Krieg mit allen Mitteln zu gewinnen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 10.11.2016 | 12:14
Puh, klingt halt alles ganz extrem nach den Fallstricken der Identity Politics ...

Ich habe jetzt noch einen Artikel aus der anderen Perspektive gefunden:

https://mechanteanemone.wordpress.com/2016/07/31/who-measures-progress/ (https://mechanteanemone.wordpress.com/2016/07/31/who-measures-progress/)

Auch an dem finde ich einiges überzeugend ... die Diskussion kann man leider nicht weiterführen, da SC-Material. Ich hinterlasse einfach mal als mein Fazit, dass ich die Themen der Identity Politics nach wie vor extrem wichtig finde, in der Praxis aber doch so einiges schiefläuft und es scheinbar nach wie vor viel um das Gezergel um Opfer- und Täterrollen geht - und dass eine Implementation gewonnener Erkenntnisse über subtile Diskriminierung in Bereichen wie Spiele-Communities anscheinend nicht immer sinnvoll möglich ist.
Jedenfalls finde ich MDTs Apell, dass es eventuell wichtiger wäre, die "Macher-Strukturen" zu ändern als Kommunikationsgepflogenheiten zu Policen, richtig. Wobei natürlich die Ironie ist, dass MDT dieses Policing in seinem Artikel natürlich selbst auch betreibt ...

EDIT: Ich wage doch noch mal einen Nachtrag. Das Problem scheint mir eigentlich keiner dieser beiden Artikel zu sein, deren Anliegen finde ich beide berechtigt, und ich fände es sogar auch legitim, wenn jemand als Gegenposition zu MTD formuliert: "Du selbstgerechter Mistkerl, inszenierst dich hier als der große Brückenbauer und stellst dabei selber Leute an den Pranger, die schon genug Dreck von anderen abgekriegt haben." Das kann alles Teil einer mehr oder weniger freundlichen oder scharfen Debatte sein. Das Problem ist, wie niedrig anscheinend inzwischen die Schwelle dafür liegt, etwas zu boykottieren, wenn es irgendwie in Verbindung mit einer Person steht, deren Kommunikationsverhalten sich auf irgendeiner Ebene als fragwürdig kritisieren lässt. Ich meine, man kann ja auch sagen: "Egal, ob MTD es jetzt gut gemeint hat oder nicht, mit seinem Artikel hat er voll danebengehauen!" Das heißt aber doch nicht, dass er ab sofort prinzipiell mit jedem seiner Beiträge, seien es Debattenbeiträge oder Rollenspielmaterial, unten durch ist und das ein Produkt irgendwie "befleckt" würde, wenn er daran mitwirkt. Klar, wenn ein offener Rassist oder penetranter Sexist als Mitarbeiter eingeladen wird, dann ist es absolut vernünftig, zu sagen: "Sorry, dann bin ich da wohl nicht als Unterstützer dabei." Aber beides kann man MTD ja anscheinend nicht gerade nachsagen ...
Kurz: Ja, natürlich darf jeder Grenzen ziehen und sagen: "Von dieser Person kommt mir jetzt nichts mehr ins Haus." Aber anscheinend wird diese Grenze inzwischen gezogen, sobald überhaupt ein Dissens besteht, und nicht erst, wenn der Dissens als massiv oder unerträglich gelten kann ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 10.11.2016 | 12:43
Einfacher gesagt:
Es gibt einige Story Gamer die sich mit einigen OSRler heftig zanken und einen ordentlichen Graben gruben.
Es gab einen Versuch diesen Graben wieder zu glätten.
Dabei ist derjenige, versehentlich, einigen auf die Füße gestiegen.
Deshalb wollen die jetzt ihn nicht mehr in Story Game Projekten sehen.
Gaslighting (https://en.wikipedia.org/wiki/Gaslighting) hat dabei immerhin nichts mit Gaskammern zu tun.

Monsterhearts 2 ist ein klassisches Story Game und die Leute haben sich wegen eines Stretch Goals beschwert.
Die Macherin hat das Stretch Goal herausgenommen und möchte es später klären.
Als etwas Salz hat man sich davor noch gegenseitig beworben.

Man könnte durchaus behaupten "much ado about nothing". Wobei ich das wegnehmen des Stretch Goal halt uncool finde.

der sagt ja eigentlich nur: "Wenn Leute aus meiner eigenen Community trollen, ist das genauso scheiße, wie wenn Leute aus anderen Communities es machen, die OSR besteht nicht nur aus irren Rednecks, sondern steht vielen von "uns" (also seiner Community) [..]"
Das ist korrekt. Das Problem hierbei war nur das er nicht abstrakt gesprochen hat sondern konkret eine Person benannt.
Wo es wohl Uneinigkeit gibt ob der quasi Initial getrollt hat, oder ob ihm nach Trollereien einfach verständlicherweise die Hutschnur geplatzt ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 10.11.2016 | 12:57
[...]
Gaslighting (https://en.wikipedia.org/wiki/Gaslighting) hat dabei immerhin nichts mit Gaskammern zu tun.
[...]
Thanks, Captain! Das meinte ich mit den 2 Minuten, die man sich damit befasst. Ich sehe nichts davon in dem Artikel, aber ich sehe den Begriff nicht zum ersten Mal und er riecht nach Nazikeulen-Analog. Ne, schlimmer.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 10.11.2016 | 12:58
Puh, klingt halt alles ganz extrem nach den Fallstricken der Identity Politics ...
Würd ich so unterschreiben.
Ich würde da auch noch das Phänomen der Intersectionality dazunehmen, das zu wenig Beachtung findet.

Siehe dazu auch "An open-letter to Wondergeek" auf Dungeons & Donuts.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 10:07
https://www.kickstarter.com/projects/1236212226/the-powder-mage-roleplaying-game?ref=recs macht da hier jemand mit? Überlege gerade, weil ich das Setzung irgendwie cool finde. Würde am liebsten bei jemand anderen für das 15 Dollar Softcover einsteigen...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.11.2016 | 11:03
Vielleicht kannst du Roland dahingehend anschreiben?

Ansonsten,.. erstaunlich das es aktuell nur so an neuen Projekten 4 Würfel-KS und eine App gibt @.@
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 11:05
Zu offensichtlich....hätte ich selber dran denken sollen....
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.11.2016 | 11:18
Passiert, musste auch erstmal gucken ob er dabei ist ^^;
Eventuell findet sich ja auch noch jemand :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.11.2016 | 11:22
Die Situation bei Monsthearts 2 (https://www.kickstarter.com/projects/averyalder/monsterhearts-2/description) hat sich zum positiven geklärt.  ;D

In dem Update Addressing Concerns (https://www.kickstarter.com/projects/averyalder/monsterhearts-2/posts/1735238), erklärt Avery das sie sich sehr lange und sehr intensiv mit der Bitte die Zusammenarbeit mit Mark und Marissa einzustellen beschäftigt hat und in sich gegangen ist. Dabei hat sie sich unter dem Strich dafür entschieden weiterhin mit Marissa und Mark zusammen zu arbeiten und das Stretch Goal an seinem ursprünglichen Platz zurück zu bringen. Das heißt das Stadt-Setting gibt es nun einfach zusätzlich.
 
Ich bin geneigt das Projekt nun vielleicht doch zu unterstützen einfach schon weil ich die Entscheidung für richtig und eine ganze Ecke mutig halte.
Außerdem habe ich die entsprechende Crowdfunding Kurzübersicht wieder angepasst.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 12.11.2016 | 13:47
Cool, danke für die Info!

...gesendet vom Handy. Daher knapp und voller Fehler...

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.11.2016 | 11:46
Zitat
Das hier finde ich putzig:

https://www.kickstarter.com/projects/1372111648/yokai-quest
So aus Neugier, würdest du es als RPG bezeichnen?
Es interessiert mich hauptsächlich für die CF:KÜ und ist nicht wertend gemeint. ^^;
Hatte da ja erst zu letzt fast ein RPG das sich als Brettspiel tarnte übersehen. XD
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 22.11.2016 | 11:59
https://www.kickstarter.com/projects/1236212226/the-powder-mage-roleplaying-game?ref=recs macht da hier jemand mit? Überlege gerade, weil ich das Setzung irgendwie cool finde. Würde am liebsten bei jemand anderen für das 15 Dollar Softcover einsteigen...

Wenn die als Stretchgoal ein anderes, mir lieberes System hätten, dann ja.
Aber so eher nicht, obwohl es gut aussieht und ich mir mal die Bücher besorgen muss, glaub ich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 22.11.2016 | 12:34
So aus Neugier, würdest du es als RPG bezeichnen?
Es interessiert mich hauptsächlich für die CF:KÜ und ist nicht wertend gemeint. ^^;
Hatte da ja erst zu letzt fast ein RPG das sich als Brettspiel tarnte übersehen. XD

Nicht unbedingt als Rollenspiel, aber als ein Brettspiel, welches in deiner CF:KÜ passend wäre. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.11.2016 | 14:41
Nicht unbedingt als Rollenspiel, aber als ein Brettspiel, welches in deiner CF:KÜ passend wäre. :)
Es wird in der nächsten drin sein  ^-^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Greifenklaue am 24.11.2016 | 15:08
Die Situation bei Monsthearts 2 (https://www.kickstarter.com/projects/averyalder/monsterhearts-2/description) hat sich zum positiven geklärt.  ;D

In dem Update Addressing Concerns (https://www.kickstarter.com/projects/averyalder/monsterhearts-2/posts/1735238), erklärt Avery das sie sich sehr lange und sehr intensiv mit der Bitte die Zusammenarbeit mit Mark und Marissa einzustellen beschäftigt hat und in sich gegangen ist. Dabei hat sie sich unter dem Strich dafür entschieden weiterhin mit Marissa und Mark zusammen zu arbeiten und das Stretch Goal an seinem ursprünglichen Platz zurück zu bringen. Das heißt das Stadt-Setting gibt es nun einfach zusätzlich.
 
Ich bin geneigt das Projekt nun vielleicht doch zu unterstützen einfach schon weil ich die Entscheidung für richtig und eine ganze Ecke mutig halte.
Außerdem habe ich die entsprechende Crowdfunding Kurzübersicht wieder angepasst.
Worum ging es da? Konnte mir das aus dem dortigen Post nicht erschließen, wo das Problem lag.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 24.11.2016 | 15:25
Worum ging es da? Konnte mir das aus dem dortigen Post nicht erschließen, wo das Problem lag.
In der sehr kurzen Fassung, die längere ist vor dem Post zu finden.
Der Bluebeards Bride Kickstarter gab einen Shout-Out an Monsterhearts.
Avery hat ein Stretch Goal mit Mark Diaz Truman angekündigt.
Einige ihrer Backer haben sich beschwert.
Avery hat das Stretch Goal gestrichen, ersetzt und gesagt sie wollte darüber nachdenken sowie mit Mark sprechen.
<Fast Forward>
Dann hat sie "Addressing Concerns" geschrieben.
Damit hat sie das Stretch Goal zurück gebracht. An den gleichen Platz wie zuvor.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.12.2016 | 15:59
Es gibt eine, sehr spannende, Analyse eines Kickstarter-Macher, wieso er keine weiteren Projekte macht.
Obwohl er seine erfolgreichen wohl ausgezeichnet abwickeln konnte:

Lessons Learned from Quitting Kickstarter as a Creator, Part 1 (http://stonemaiergames.com/lessons-learned-from-quitting-kickstarter-as-a-creator-part-1/)
Lessons Learned from Quitting Kickstarter as a Creator, Part 2 (http://stonemaiergames.com/lessons-learned-from-quitting-kickstarter-as-a-creator-part-2/)
Von den gleichen Leuten, auch spannend:
Insights from Fulfilling Scythe, Part 1 (http://stonemaiergames.com/insights-from-fulfilling-scythe-part-1/)
Insights from Fulfilling Scythe, Part 2 (http://stonemaiergames.com/insights-from-fulfilling-scythe-part-2/)

Wobei ich gerade die ersten beiden Artikel, mit dem Gegenentwurf der "Sch* auf die Retailer"-Mentalität welche manche RPG-Kickstarter verkünde(te)n, super spannend finde.


Ansonsten gibt es auch noch diese spannenden Artikel (etwas unbezogen, aber interessant):
How we made a popular political game that doesn’t start fights. The Contender Part 1. (https://medium.com/@JohnTeasdale/making-the-contender-part-1-b3ee97f91bcb#.jk90972z0)
We made $142,000 on Kickstarter and you can too (https://medium.com/@contendergame/we-made-142-000-on-kickstarter-and-you-can-too-fbd9268e661f#.cfmgu2oss)
How we turned $140k on Kickstarter into $40k in debt. And how we broke even. (https://hackernoon.com/how-we-turned-140k-on-kickstarter-into-40k-in-debt-and-how-we-broke-even-1f86d80fe50f#.h8o8apt3e)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 21.12.2016 | 13:45
Die Situation bei Monsthearts 2 (https://www.kickstarter.com/projects/averyalder/monsterhearts-2/description) hat sich zum positiven geklärt.  ;D
Das Vorgehen in der Sache macht einen guten Eindruck. Die Entscheidung ist so ausgefallen, wie ich es mir gewünscht hatte - allerdings hätte ich auch eine andere Entscheidung akzeptieren können. Jedenfalls ist das Bemühen eine Entscheidung die alle Positionen berücksichtigt gut gelungen. Die erste (Panik?-) Reaktion war trotzdem ziemlich ungut.
Fazit: Die Projekt-Leitung hat - nach einer schlechten Erstentscheidung - sehr gut die Kurve bekommen.

Es gibt eine, sehr spannende, Analyse eines Kickstarter-Macher, wieso er keine weiteren Projekte macht.

Herzlichen Dank fürs (jeweilige) Teilen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 5.01.2017 | 08:37
Echt Spitze, ich war noch richtig froh das jemand anders sich jetzt der Übersetzung französicher Rollenspiele angenommen hat als Cubicle 7.
Jetzt geht AKA Games den gleiche Weg: Einfach alles still und leise unter den Tisch fallen lassen.

https://www.kickstarter.com/projects/560600311/first-contact-x-corps-tabletop-rpg/comments

http://aka-games.com/website/
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.01.2017 | 21:47
Ein Blog-Artikel, von mir, über Crowdfunding - [CF 101] Was ist Crowdfunding? (https://teylen.wordpress.com/2017/01/11/cf-101-was-ist-crowdfunding/). Das heißt was es ist, was es für Crowdfunding Arten gibt, wie es funktioniert.
Weitere Fragen werden gerne angenommen. :)
Ebenso Korrekturen, sollte ich irgendwo Kappes erzählt haben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ucalegon am 31.01.2017 | 20:46
@Alas for the Awful Sea. (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,73783.msg134459886.html#msg134459886)

Vielleicht spielt da ne Rolle, dass da historisches Spiel stattfinden soll - und gleichzeitig wollen die Autorinnen es gender-open - halten. Während dann doch wieder ne Männerwelt (Seefahrer) dargestellt wird - zumindest macht das Artwork den Eindruck.

Hat mich auch kurz stutzig gemacht. Allerdings nicht aus - meist scheinheiligen - Bedenken um die historische Korrektheit, sondern weil sie sich auch über die Playbooks so klar auf eine Schiffsbesatzung festlegen, der KS aber zum augenfälligen Punkt der Männerwelt so überhaupt keine Stellung nimmt. Oder sagen die Autorinnen da irgendwo was dazu? (Nicht dass sie das müssten.  ;))

Es wird nicht klar, welchen Bezug die Autorinnen zu den Hebriden haben. Warum sie (als Australierinnen) sich gerade diesen Schauplatz ausgesucht haben.

Wenn sie noch irgendwo ein Interview geben, kann ich mir gut vorstellen, dass man sie das fragt. Zumindest das Interesse am Nautischen passt für mich zu Australien. Die Hebriden werden sie sich jedenfalls nicht zufällig ausgesucht haben, nehme ich an.

Es wird nicht klar, welche Rolle Mythen, Crime, Politics und Poverty jeweils haben sollen. Und in welchem Zusammenhang das mit den harschen Naturgewalten stehen soll.

Mechanisch nicht, das ist mein Problem damit. Die playbooks sind absolut minimalistisch und unter dem ominösen encounter-System kann ich mir nichts vorstellen. Wie wollen sie das alles regeltechnisch forcieren, wäre meine Frage. Als historisch-mythologisches Setting wirkt die Kombination auf mich stimmig.

Die SL als "story weaver" bei cooperativem Ansatz ... und dann auch wieder "story takes primacy over everything else".

Es ist PbtA, d.h. so viel kann da nicht schiefgehen. Aber wie gesagt, wie dieses angebliche Herzstück "flexible modular encounter system" funktioniert, hätten sie schon ausführen können.

... und dann hat das Ganze unschöne Anklänge an "Misery Porn".

Je mehr desto besser. Weiter sage ich da mal nichts zu, sonst wirds hier wieder unschön.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 31.01.2017 | 21:23
Danke für die PM.

Wenn sie noch irgendwo ein Interview geben, kann ich mir gut vorstellen, dass man sie das fragt. Zumindest das Interesse am Nautischen passt für mich zu Australien. Die Hebriden werden sie sich jedenfalls nicht zufällig ausgesucht haben, nehme ich an.
Soweit ich weiß sind zwei der Autorinnen (angehende oder fertige) Historikerinnen. Das ist zumindest etwas beruhigend.

Ansonsten sehe ich die Gefahr, wenn man so spezielle regionale Settings nimmt (in Dtld. wäre das z.B. Ostfriesland oder das Allgäu), dass da viel hineininterpretiert wird oder starke klischeehafte, stereotype Zuschreibungen vorgenommen werden. Auch eine passende Darstellung von Mentalität, Bräuchen, ... ist nicht einfach.
Kurz: Die Region so darzustellen, dass sie angemessen ist und den Menschen gerecht wird, ist mMn eine Herkulesaufgabe und brigt große Verantwortung. Dass das Spiel nach "misery porn" riecht macht das Ganze nicht besser.

Mechanisch nicht, das ist mein Problem damit. Die playbooks sind absolut minimalistisch und unter dem ominösen encounter-System kann ich mir nichts vorstellen. Wie wollen sie das alles regeltechnisch forcieren, wäre meine Frage. Als historisch-mythologisches Setting wirkt die Kombination auf mich stimmig.
Der Kern soll wohl das Abenteuer/Szenario sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass in dem Rahmen was geliefert wird.
Andererseits ist die Kombination aus "zentral ist das Abenteuer/Szenario" und ""story takes primacy over everything else" etwas, das unschöne Erinnerungen weckt. Ich wünsche, dass sich das tatsächlich auf die Regeln bezieht und nicht auf strukturelle Merkmale des Szenarios (fest verbaute Dramaturgie, Linearität, ...).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ucalegon am 31.01.2017 | 23:42
Soweit ich weiß sind zwei der Autorinnen (angehende oder fertige) Historikerinnen. Das ist zumindest etwas beruhigend.

Ansonsten sehe ich die Gefahr, wenn man so spezielle regionale Settings nimmt (in Dtld. wäre das z.B. Ostfriesland oder das Allgäu), dass da viel hineininterpretiert wird oder starke klischeehafte, stereotype Zuschreibungen vorgenommen werden. Auch eine passende Darstellung von Mentalität, Bräuchen, ... ist nicht einfach.
Kurz: Die Region so darzustellen, dass sie angemessen ist und den Menschen gerecht wird, ist mMn eine Herkulesaufgabe und brigt große Verantwortung.

Ich stimme dir zumindest insoweit zu, als man sich nicht einfach nur bequem an irgendeiner historischen Schublade bedienen sollte ohne wenigstens mal einen Blick in ein Buch geworfen zu haben oder so - besonders wenn man nicht im eigenen Kulturraum unterwegs ist. Das Bewusstsein dafür ist heute sicher größer als je zuvor.

Grundsätzlich würde ich aber nicht die Gefahr oder Verantwortung - ein Rollenspiel ist immer noch ein Kunstwerk, keine historische Arbeit/Ausstellung/Dokumentation - unmäßig betonen, sondern das vorbildhafte Unternehmen in den Vordergrund rücken, Spiele zu schreiben, die etwas mit der Realität zu tun haben, besonders, wenn es um Regionalgeschichte, Alltag, Politik, Minderheiten geht und nicht um irgendwelche historischen Allgemeinplätze à la Fahnen und Feldherren. Dass bedeutet nämlich, dass man, statt sich hinter irgendwelchen halbgaren Fantasy-Analogen zu verkriechen, in jedem Fall Stellung nehmen und sich positionieren muss. Und selbst, wenn es, aus welchen Gründen auch immer, nicht gelingt - unter den neueren Rollenspielen mit diesem Impetus kenne ich allerdings kein solches Negativbeispiel - hat man immerhin einen Beitrag zum Diskurs geleistet.

Kurz: Das Setting ist für mich neben dem sympathischen Team der Grund Alas zu unterstützen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 6.02.2017 | 11:07
Ich hab ne Shipping Bestätigung für die Coriolis Bücher bekommen. Sehr cool.
Aber weiß jemand was mit den PDFs ist?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 6.02.2017 | 17:10
Die solltest Du alle mit den Updates bekommen haben. Schau mal in die KS Updates, die nur für Unterstützer sind, da findest Du die Links zu den einzelnen PDFs.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 6.02.2017 | 17:33
Ach du scheiße, in jedem Update is ein Link versteckt??
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 6.02.2017 | 17:38
In jedem Beitrag, der mit '* Nur für Unterstützer' gekennzeichnet ist, findest Du eben etwas nur für Unterstützer.

Viel Spaß beim Stöbern...  >;D


https://www.kickstarter.com/projects/1192053011/coriolis-a-sci-fi-rpg-from-the-makers-of-mutant-ye/updates
Anmelden nicht vergessen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 6.02.2017 | 17:52
Hab ich alles überlesen, ja leck mich am Ars.. ...   ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Luther Engelsnot am 6.02.2017 | 18:29
Ich dachte der letzte Stand wäre, dass das fertige PDF des Grundbuches jetzt erst die Tage kommt. Zumindest laut dem Kommentar von vor vier Tagen: Kommentar vom Versand-Update (https://www.kickstarter.com/projects/1192053011/coriolis-a-sci-fi-rpg-from-the-makers-of-mutant-ye/posts/1797856?cursor=15830112#comment-15830111)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 6.02.2017 | 18:40
Ja, war etwas voreilig, ich habe die Beta (Nov/Dez) als PDF bekommen. Ansonsten habe ich noch die Karte, das Atlas-Compendium, den GM-Screen und die 'Endpapers', welche die Karte der Coriolis Station und des Third Horizon ohne Zusatzinfos darstellen. Letzteres sieht nach etwas zum Ausklappen aus.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.02.2017 | 18:39
Eine kleine Übersicht von Angus Abranson über das aktuelle Kickstarter Jahr 2017:

https://www.facebook.com/angus.abranson/posts/10155031717566834
There have been 76 Tabletop Roleplaying Game, or related, English language Kickstarter Campaigns run in 2017 so far.
51 are still 'live'.
21 have successfully funded
4 were unsuccessful or cancelled early.
(Includes all campaigns that have finished since 1st January 2017)
51 are RPG books/PDFs (Core Rules, adventures or sourcebooks)
7 are Miniatures, Maps, or Gaming Tiles
5 are Dice
3 are Music
10 are 'Other' (d20 Candles, Wooden GM Screens, RPG Comics, etc)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.02.2017 | 01:18
Die Franzosen bekommen Colonial Gothic übersetzt  :'( ^-^
(Für sie freut es mich, aber ich bin schon etwas neidisch)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 19.02.2017 | 21:02
Die Franzosen bekommen Colonial Gothic übersetzt  :'( ^-^
(Für sie freut es mich, aber ich bin schon etwas neidisch)

Neidisch auf was?

Kann bitte jemand meinen Traum wahr machen und dafür einen Kickstarter für die englische Übersetzung in's Rollen bringen:
http://rollspel.com/western/we4.html
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 19.02.2017 | 21:55
Neidisch auf was?
Das sie in einer so hohen Taktung coole Spiele übersetzt bekommen ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 20.02.2017 | 07:32
Hhhmm aber ich dachte jetzt immer das dein Englisch hervorragend wäre, daher meine Frage ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.02.2017 | 10:03
Das stimmt schon, aber ich finde das Rollenspiele auf Deutsch den deutschen Rollenspielermarkt unterstützen und wachsen lassen. Gerade jetzt für Spieler die nicht so gut Englisch sprechen wie ich. Zumal, wenn dann die deutschen Rollenspieler mehr werden und mehr Spiele bekommen könnten sie auch (noch) besser eigenes machen, ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 20.02.2017 | 11:22
Ja, stimmt schon.
Auf deutsch kenne ich in dem Genre jetzt auch nur Western City eigentlich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 22.02.2017 | 12:09
Macht eigentlich jemand bei Cold Shadows mit?
https://www.kickstarter.com/projects/gallantknightgames/cold-shadows-narrative-espionage-roleplaying?ref=nav_search
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 23.02.2017 | 08:45
Edit: Witzig, ich kapier schon das Regelbeispiel auf der Kickstarterseite von LexOccultum nicht  :D

Geht mir auch so. Und das Ganze ist in einem sehr holprigen Englisch geschrieben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 23.02.2017 | 09:17
Is ja außerdem voll umständlich: Skill + Discipline + Specialty +/- Modifikatoren ...
Darüberhinaus schmecken mir Systeme nicht so bei denen ich mir meine Aktionen zusammenkaufen muss. Das verlangsamt auch wieder.
In dem Beispiel hier könnte der Spieler theoretisch 4x angreifen und der Rest sitzt da und sieht zu?! Und dann kann er nicht mehr parieren und ist gefrustet.

Ich weiß nicht ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: sv am 23.02.2017 | 09:41
Guten Morgen! :-) Ich hab letztes Jahr einiges bei Kickstarter gebacked und einiges hat mich gerockt, von anderem war ich eher enttäuscht. Wie ist so Euer Fazit dazu?

Ich bin jetzt erst mal dazu übergegangen nichts mehr zu backen (es sei denn es ist super toll und sehr vielversprechend), und zu warten, bis es in den Laden kommt. Auch die Devise "nur noch kaufen, was ich realistisch schaffe zu spielen" wollte ich mir mehr zu Herzen nehmen.

Einerseits lese ich hier noch die ganzen Kickstarter Threads, andererseits halte ich es teilweise nicht mehr als für ein interessantes Hobby. So ne Mischung aus eBay und Glücksspiel. Weiß nicht, wie Ihr das seht?


Gesendet von meinem ONE A2003 mit Tapatalk

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 23.02.2017 | 09:49
1 pünktlich und toll fertig gewordenes Rollenspiel (Delta Green),
1 wachkomatöses PC-Spiel (That Which Sleeps),
1 vielversprechendes PC-Spiel das noch im Zeitplan steckt (Underworld Ascendant),
1 absolut großartig gewordenes PC-Spiel (Shadowrun: Hong Kong),
1 schönes Nostalgieding auf der Zielgeraden, das ich einfach ohne Reward unterstütze (Bring Back Mystery Science Theatre 3000)

Insgesamt wenig Ausfälle und guter Gegenwert, möglicherweise hatte ich Glück. Insgesamt aber eher positiv.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 23.02.2017 | 09:58
Ich bin tatsächlich noch nie auf die Schauze gefallen. Liegt vielleich tda dran das ich mir vorher sehr genau ansehe wie die Präsentation ist und wer das macht. Glück spielt aber sicher auch eine Rolle.
An "negativ" hatte ich nur Blades in the Dark, das recht lange gedauert hat aber sehr gut geworden ist und Extreme Earth das lange gedauert hat und so lala geworden ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 23.02.2017 | 10:39
@LexOccultum
Die Regeln fand ich recht normal. Wobei ich nicht ganz verstehe wie der Skillwert zustande kommt. Was die Mehrfachaktion in einer Runde betrifft erinnert es mich etwas an die WoD (x20).

@Kickstarter
Ich sehe es weniger als ein Hobby, als eine Möglichkeit an Zeug zu kommen und Leute zu unterstützen.
Hinsichtlich der Zufriedenheit ist es mal so, mal so mit gelegentlichen Überraschungen. Ich hab leider ein paar Nieten gezogen, wobei es mich jetzt nicht wirklich stört. Eine Auflistung der Unterstützten Projekte wäre etwas umfangreich. Allein dieses Jahr sind es aktuell 12 respektive 13.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 23.02.2017 | 10:52
Neidisch auf was?
Für die heimische Runde wichtige Teile zu übersetzen ist Arbeit. Von daher kann ich Teylen schon verstehen.
Denn: Ehrlich gesagt, ich hab noch nie ne Runde erlebt in der nicht mindestens eine Person sich schwer mit Englisch tut. Außerdem ist das ständige Hin- und Herwechseln zwischen den Sprachen am Spieltisch ... auch nicht so toll.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 23.02.2017 | 11:07
Kann ich verstehen. Dann sind meine Runden vermutlich Ausnahmen.
Und ich bin sehr froh darüber. Wenn ich mir jetzt vorstelle auf deutsche Übersetzungen warten zu müssen ...
Is ja schon schlimm genug das die ganzen tollen noch unübersetzten französischen und schwedischen Sachen immer wie so unerreichbare besabberbare Karotten vor meinen Augen herumbaumeln.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 26.02.2017 | 19:04
Die Regeln sehen zunächst mal sehr unnötig aus, aber die würden mich nicht stören, wenn das Setting verglichen mit 7te See, Clockwork&Chivalry, All for One und Solomon Kane einen echten Mehrwert bietet. Kannst du dazu was sagen?
Was wäre für dich denn ein "echter Mehrwert"? Und: Ist das bloß ne blöde Formulierung oder willst du tatsächlich sagen, die von dir genannten Spiele hätten nix zu bieten?

Mal ne Übersicht:
Clockwork & Chivarly: Spielt im 17.Jahrhundert in den Königreichen England + Wales und Schottland. Der historische Bezugsrahmen bewegt sich maximal von 1638-1660.
7te See: Ein ahistorisches, eklektisches Setting, das sich mehr an populären Aufbereitungen des (nicht nur) 17.Jh. orientiert als an der Geschichte.
Solomon Kane: Barocke Sword&Sorcery bei der historische Bezüge eher colour als alles andere ist.
All for One: Mantel und Degen in der Tradition von Alexandre Dumas.

Lux Occultum spielt später als all diese Sachen. Entsprechend würde ich fragen: Was macht das Setting anders und besser/schlechter als Witch Hunter: The Invisible World oder Dark Streets?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sülman Ibn Rashid am 26.02.2017 | 22:29
Ich kann dazu leider gar nichts sagen, da ich von den genannten Settings/Systemen tatsächlich nur Götterdämmerung besitze und das ehrlich gesagt auch nur im Regal stehen habe ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 27.02.2017 | 07:43
"Februar 2018" hält mich im Moment hauptsächlich vom Einstieg ab.
Ein Kumpel der bei Trudvang dabei ist hat mir erklärt wie der Wert zustande kommt (hab's vergessen, aber es klang logisch), aber natürlich sehr dumm wenn das auf der Kickstarterseite nicht beschrieben wird. Desweiteren werden diese Werte nicht jedesmal errechnet, sondern kommen fertig errechnet auf den Charakterbogen wie bei Ubiquity oder so.
Was das System allerdings mit dem BRP zu tun hat, hab ich auch nicht recht verstanden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 27.02.2017 | 08:03
Macht eigentlich jemand bei Cold Shadows mit?
https://www.kickstarter.com/projects/gallantknightgames/cold-shadows-narrative-espionage-roleplaying?ref=nav_search

ich bin da hin und her gerissen. Eigentlich fände ich es ganz interessant, vermutlich müsste ich das ganze mit Urban Fantasy mischen, dass ich mehr als 2 Spieler dafür finde. Aber dann kann ich eigentlich schon fast DG oder UA im Kalten Krieg spielen. Dafür reichen mir dann die PDFs als reines Setting, die ich mir dann beim tatsächlichen Release holen kann. Ein Magiesystem will ich da im Nachhineinen nicht einbauen ;)

Zudem tu ich mir bei Spielen, die relativ nahe an unserer Geschichte sind oft schwer mich nicht von "oh gab es das eigentlich da schon, fand da nicht Ereignis xy ... lass uns mal Googeln". Z. B. 1890 gabs da schon Taschenlampen, wenn ja wie verbreitet waren die ...
Alternativ kann man natürlich all solche Aspekte immer abwürgen oder einen immensen Vorbereitungsaufwand betreiben.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 27.02.2017 | 11:14
Um nochmal kurz auf das Rechenbeispiel bei LexOccultum zurückzukommen. Das ist so gemeint:
Skill 7 & +1 & +1 (für Discipline auf Level 2) & +2 & +2 & +2 (für Specialty auf Level 3) = 15
Es gibt den +1 bzw. +2 Bonus halt auf jedes Level.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 28.02.2017 | 11:37
Was wäre für dich denn ein "echter Mehrwert"? Und: Ist das bloß ne blöde Formulierung oder willst du tatsächlich sagen, die von dir genannten Spiele hätten nix zu bieten?

Natürlich haben die was zu bieten. Die Frage ist, hat Lex Occultum mehr oder etwas wirklich Neues zu bieten? Dabei rede ich nicht davon, dass es in der im Wesentlichen gleichen Zeitepoche, nur 100 Jahre später spielt. Und da Witch Hunter bzw. Dark Streets nicht habe, spielen diese Vergleiche für mich keine Rolle.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 28.02.2017 | 13:34
Dabei rede ich nicht davon, dass es in der im Wesentlichen gleichen Zeitepoche, nur 100 Jahre später spielt.
OK. Ich erwarte halt, dass ein Spiel, das nach der landwirtschaftlichen Revolution und der damit verbundenen Verstädterung, nach Adam Smith und während der Indusrialisierung spielt und der Gründung von Nationalstaaten, anderes bietet als Spiele, die davor angespiedelt sind.

Es ist aber dein gutes Recht, trotzdem dieselben Erwartungen daran zu richten. (Die 1920er kann man ja den 2010ern auch als vergleichbar verstehen.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blizzard am 2.03.2017 | 11:17
Um nochmal kurz auf das Rechenbeispiel bei LexOccultum zurückzukommen. Das ist so gemeint:
Skill 7 & +1 & +1 (für Discipline auf Level 2) & +2 & +2 & +2 (für Specialty auf Level 3) = 15
Es gibt den +1 bzw. +2 Bonus halt auf jedes Level.
Okay, jetzt ist es klar. Aber das hätten sie vielleicht mal auf der KS-Seite mitangeben sollen... ::)

Andererseits frage ich nochmal: Was hat LexOccultum, was ich nicht auch-Zeitepoche hin-oder her- mit Colonial Gothic, Solomon Kane oder Witchhunter(2nd)bespielen können sollte? Zugegben, von der Präsentation her und mit seinem düsteren Unterton trifft es genau meinen Geschmack. Andererseits wollte ich doch meinen Sammeltrieb mal etwas einschränken... ::)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 2.03.2017 | 14:19
Ja, sehr ungeschickt gemacht.
Ich hadere auch stark. Oder All for One ... das is halt wirklich genau das Gleiche.
Ich möchte eben auch nicht Geld investieren für etwas das in einem Jahr Minimum erst bei mir ist. Einerseits.
Andererseits find ich gut das sie sich so viel Zeit nehmen damit sich das nicht mit ihrer Arbeit an Trudvang beißt, auch wenn ich das nicht gebackt hab. Macht einen vernünftigen Eindruck.
... und das Artwork ... man, genau mein Ding ... ich weiß es einfach nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 2.03.2017 | 14:25
Ja, sehr ungeschickt gemacht.
Ich hadere auch stark. Oder All for One ... das is halt wirklich genau das Gleiche.
Ich möchte eben auch nicht Geld investieren für etwas das in einem Jahr Minimum erst bei mir ist. Einerseits.
Andererseits find ich gut das sie sich so viel Zeit nehmen damit sich das nicht mit ihrer Arbeit an Trudvang beißt, auch wenn ich das nicht gebackt hab. Macht einen vernünftigen Eindruck.
... und das Artwork ... man, genau mein Ding ... ich weiß es einfach nicht.

All for One ist eine sehr seltsame Mischung aus Musketier-Swashbuckling und Gothic Horror. Das Geheimgesellschaften-Gedöns ist in 7te See sehr viel präsenter.

Es ist ja kaum zu bestreiten, dass jedes der genannten Settings etwas Eigenständiges ist, wobei die sich sch stark auf die gleichen Quellen beziehen, Witchhunter und Solomon Kane z.B. oder All for One und 7te See. Die Frage ist am Ende, ob das Lex Occultum genügend neue Elemente hinzufügt, um kaufenswert zu sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 3.03.2017 | 16:59
Der MY:0 Mechatron-Kickstarter stockt zur Zeit ein wenig. Einer der Gründe ist, dass in den Kommentaren einige Kunden unsicher sind, ob sie backen sollen, weil ihre letzten Waren defekt geliefert wurden i. S. v. beschädigt durch den Transportdienst.

Coriolis wird da häufiger angesprochen; ich habe das nicht gebacked, aber vielleicht kann hier ja einer was dazu sagen. Bei Genlab Alpha hatte ich keinerlei Probleme.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.03.2017 | 17:11
Also Corolis ist zumindest bei mir gut und wohlbehalten angekommen.
Wobei die Verpackung schon etwas abenteuerlich war (iirc)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sarakin am 3.03.2017 | 17:14
Coriolis ist bei mir vollkommen in Ordnung und intakt angekommen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 3.03.2017 | 17:22
Einer der Gründe ist, dass in den Kommentaren einige Kunden unsicher sind, ob sie backen sollen, weil ihre letzten Waren defekt geliefert wurden i. S. v. beschädigt durch den Transportdienst.
Kann ich nachvollziehen. Hatte das Problem zuletzt mehrfach mit Sendungen aus UK. Die DHL scheint wesentlich grober mit den Sachen umzugehen als die Royal Mail.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 3.03.2017 | 17:28
Kann ich nachvollziehen. Hatte das Problem zuletzt mehrfach mit Sendungen aus UK. Die DHL scheint wesentlich grober mit den Sachen umzugehen als die Royal Mail.
Umgekehrt?

Beschweren tun sich Briten und Amerikaner, nicht Deutsche.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Luther Engelsnot am 3.03.2017 | 17:34
Hat auch kein Problem mit meiner Coriolis-Lieferung und war eigentlich auch anständig verpackt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 3.03.2017 | 17:52
Umgekehrt?
Richtig!

Und nachdem ich nachvollziehen konnte, dass die Beschädigungen/Teil-Verluste hier, in Dtld., aufgetreten sind, kann das nicht an der Royal Mail gelegen haben. Möglich ist aber auch, dass längere Versandketten a) das Risiko erhöhen, dass was beschädigt wird und b) dass im internationalen Versand zunehmend Arbeitsprozesse und -bedingungen üblich sind, die hohe Risiken bergen.

Auch möglich: Dass verschiedene Versandgrößen bei verschiedenen Transportunternehmen verschiedene Risiken beinhalten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 6.03.2017 | 07:20
Bei mir war auch alles sauber verpackt mit Luftpolsterfolie innen. Dennoch waren Ecken angestoßen.
Ist aber nicht wirklich schlimm gewesen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sülman Ibn Rashid am 6.03.2017 | 16:17
Coriolis kam 1a bei mir an. Ein kleineres Problem beim Versand (Sonderwunsch) gab es zwar, das wurde nach Kontaktaufnahme aber umgehend und extrem kulant gelöst.  Ich würde bei denen beinahe blind jederzeit wieder beim CF mitmachen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blizzard am 6.03.2017 | 18:18
Die Frage ist am Ende, ob das Lex Occultum genügend neue Elemente hinzufügt, um kaufenswert zu sein.
Ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten. 8]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 8.03.2017 | 08:50
Im rpg.net wurde halboffiziell angekündigt das es um Ostern rum einen Kickstarter für eine englische Version von Western - The RPG geben wird.
Ich spar schon mal ...

https://forum.rpg.net/showthread.php?799029-Western-the-RPG/page9
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 12.03.2017 | 23:19
Es wird ja nur noch sehr wenig über Talislanta gesprochen. Am 21.03. soll der Kickstarter für das neue Talislanta - Savage Land Rollenspiel starten. Soweit ich weiß, soll es eine andere (frühere) Ära von Talislanta abdecken. Man darf gespannt sein. Sollte der Kickstarter erfolgreich sein, sind wohl weitere Talislanta-Materialien denkbar.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.03.2017 | 14:43
[CF 101] Crowdfunding & Recht (https://teylen.wordpress.com/2017/03/15/cf-101-crowdfunding-recht/)
Die häufigste Frage die auf meinen Beitrag gestellt wurde ist, welchen rechtlichen Rahmen Crowdfunding hat und was passiert wenn das Endprodukt nicht der Beschreibung bzw. der Erwartung entsprechen oder die Erfüllung der Belohnung ausbleibt.

Mit diesem Beitrag möchte ich auf diese Fragen eingehend. Basierend auf meiner Erfahrung sowie Internet-Recherche.

Ich habe keine juristische Ausbildung, juristische Erfahrung und der Blog-Artikel bietet keine juristische Beratung in rechtlichen Fragen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.03.2017 | 23:25
Ansonsten, nach soviel Verdruss/schweren Thema, auch mal etwas positives.
Ein großartiger Kickstarter zu kleinen Fronten sowie Mechas und Monsters ist eingetroffen, ...
(https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/17361721_1279628635452854_6460918992246026615_n.jpg?oh=8f21d034a621b123205f655458f88f6f&oe=5962A995)

^_^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 20.03.2017 | 14:33
Da würde mich ein Ersteindruck sehr interessieren. Hatte den eigentlich auf meiner Liste.

So und ein wenig schamlose eigennützige Werbung:

3 Tage noch für LexOccultum und noch ein paar 1000SEK zum nächsten Stretchgoal. Da is doch noch was drin!

https://www.kickstarter.com/projects/1256540796/lexoccultum-role-playing-game?lang=de

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/013/129/225/c020bcbd8c34046fcb2d504048a96c35_original.jpg?w=680&fit=max&v=1469104742&auto=format&q=92&s=ab82ed8dd69018123ae6ad773044cef3)

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/013/128/434/69dd39ec5ace59d660ae5f5296de6e7d_original.jpg?w=680&fit=max&v=1469097451&auto=format&q=92&s=f561a2fbd1a21ce868bf155f874ecf88)

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/015/585/033/2cade3be7dcadbb8b7a7fe30bfedf40d_original.jpg?w=680&fit=max&v=1487682394&auto=format&q=92&s=46719981d4119f70906bd7eb48320fd8)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 30.03.2017 | 11:33
Zu https://www.kickstarter.com/projects/1861515217/talislanta-the-savage-land

Ich freu mich schon. Dass alle Illus vorliegen, der Text zumindest der Talislanta-Regelfassung fertig und das Layout weitgehend fertig... und das erste Buch damit im September kommt... das ist definitiv ein tolles Plus. Ich denke ich bleibe erstmal bei den 3 PDFs für 10$ und werde mir später evtl. das Buch kaufen, das haben möchte... Wobei ich ein bisschen Angst habe, dass der Retail-Preis über 40$ liegen wird, vor allem wenn das Buch nun noch dicker wird durch Stretch Goals. Aber ich kann mich jetzt einfach noch nicht entscheiden, am liebsten hätte ich die Talislanta-Regeln UND die D&D-5-Regeln.

Das Bild mit den Völkern gibt es ja auch in groß: https://www.dropbox.com/s/s5g9i7hra9mys27/TSL%20RPG%20Races.pdf?dl=0
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 30.03.2017 | 20:53
Sind das spielbare Völker?

Ich beobachte ihn mal. Es wird evtl. die 5E Fassung mit der Option auf pdfs der anderen Versionen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 30.03.2017 | 21:46
Ja genau, das sind wohl die in TSL spielbaren 23 Rassen.

Die 5E-Version wird nach aktuellem Stand ein PHB voraussetzen.

Ich muss gestehen, dass ich die neuen Illustrationen zwar gut finde, aber ich vermisse etwas den für mich Talislanta-typischen bunten Stil. Diese Völker sehen mehr so aus, als könnte man die in jedem kitchen-sink-Setting antreffen, etwa auch Arcane Codex, das ja eigentlich eine völlig andere Atmosphäre als Talislanta hat. Vielleicht liegt das auch nur an den Farben oder der Ähnlichkeit des Stils zu den AC-Stammzeichnern, dass mir auch gerade dieses Beispiel einfällt.

Aber ich vermisse schon ein bisschen sowas:
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/3/36/Talislanta.jpg)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 30.03.2017 | 21:48
Und? Hier stehen 2!  ~;D

23 teils abgefahrene Völker...gut, da braucht es keine Elfen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 4.04.2017 | 13:09
Oh, die "französischen Prometheus Games" machen eine Übersetzung für Symbaroum:
http://www.jarnringen.com/shadows-over-western-europe/
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.04.2017 | 13:28
Oh, die "französischen Prometheus Games" machen eine Übersetzung für Symbaroum:
http://www.jarnringen.com/shadows-over-western-europe/
Hm, nach meiner Kenntnis sind AKA Games, was französische Projekte angeht, jetzt nicht unbedingt schlecht aufgestellt?
Das heißt ihre Projekte über Black Éditions scheinen recht gut zu laufen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 4.04.2017 | 13:50
Ok, fair bleiben und die Aussage auf Crowdfundings für Übersetzungen eindampfen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.04.2017 | 01:26
Ich habe einen Artikel geschrieben mit dem ich etwas auf die Philosophie, Motive und Hintergründe zu den Crowdfunding Kurzübersichten eingehe. Auch auf Fragen die dahingehend schonmal aufkommen.
 
Positiv Gesehen: Crowdfunding Kurzübersichten & Motiv (https://teylen.wordpress.com/2017/04/13/positiv-gesehen-crowdfunding-kurzuebersichten-motiv/)
 
Weshalb diese so sind wie sie sind, einige Fragen und ein paar Überlegungen. Der Artikel soll der Auftakt einer kleinen Reihe werden, in der ich mich mit einer Positiven Herangehensweise in Bezug auf das Hobby befassen mag.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: sv am 22.04.2017 | 10:30
Uh, ich überlege gerade bei der DCC Lankhmar Box mitzumachen, noch 3 Tage... Vor allen Dingen wollte ich schon immer mal DCC ausprobieren, finde Urban Fantasy Settings töfte und es wäre die Gelegenheit direkt ein paar Abenteuer dazu zu bekommen. Plus ich könnte ein DCC Grundregelwerk mitbestellen:

https://www.kickstarter.com/projects/1409961192/dcc-lankhmar/posts/1856047

Aaaaaah... Dabei wollte ich doch gerade nicht mehr so viel Geld fürs Hobby ausgeben, sondern erst mal das spielen, was ich hier habe! :-)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 22.04.2017 | 10:53
Talislanta: The Savage Land... inzwischen gibt es nähere Infos zur 5e/OGL-Variante. Es wird wohl keine neuen Klassen geben, sondern nur Einschränkungen bei den Klassen (aber neue Backgrounds). Und alternativ kann man Talislanta wohl auch klassenlos spielen. Zitat: "One option for playing a Savage Land game using the D&D rules for an experience as close to the original Talislanta rules as possible is to eliminate the use of traditional character classes. Instead of choosing a class, all characters use a standard ability table. This method allows characters to evolve organically as they gain experience." Klingt für mich ein bisschen nach "Regeln konvertieren". So ähnlich war es IIRC auch bei Cthulhu D20, wo es nur eine Klasse, den Investigator, gab. Natürlich ist 5e ohne Magie auch echt hart, aber ich kann mir vorstellen, dass 5e-Fans vielleicht enttäuscht sind.

Aber jetzt kommt es: Es wird Talislanta auch für Pathfinder und Savage Worlds geben. Pathfinder Talislanta (Talisfinder? Pathislanta?) interessiert mich jetzt nicht so, Savage Worlds ist da schon spannender. Hmmmm.... Schwierig, schwierig, das alles...

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 3.05.2017 | 15:28
Haha, war interessant bis ich einen der ersten Sätze gelesen habe:
"Gameplay like Cowboy Bebop and Samurai Champloo, but with hip hop and cyberpunk"

 ;D ;D

Da hat wohl jemand nicht im Ansatz Ahnung von dem was er da macht (oder womit er wirbt).

https://www.kickstarter.com/projects/1877971196/axon-punk-overdrive-0





Und Jesus, was is das denn?
https://www.kickstarter.com/projects/2023441985/black-tower-world
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.05.2017 | 19:14
Haha, war interessant bis ich einen der ersten Sätze gelesen habe:
"Gameplay like Cowboy Bebop and Samurai Champloo, but with hip hop and cyberpunk"

 ;D ;D

Da hat wohl jemand nicht im Ansatz Ahnung von dem was er da macht (oder womit er wirbt).
Huh? Wieso nicht?
Ich kann mir unter der Beschreibung recht gut etwas vorstellen?
Beide Serien sind jeweils stark von der Musik geprägt, wobei Cowboy Bebop sich halt auf Jazz (Cool/Bebop halt) konzentriert und Samurai Champloo kein Science Fiction oder Cyberpunk ist.

Zitat
Und Jesus, was is das denn?
https://www.kickstarter.com/projects/2023441985/black-tower-world
Das hatte ich unter "Schrott" verbucht und nicht wirklich weiter angeschaut?
(Heartbreaker, nachdem googeln des Authors hatte ich keine Lust mehr weiter zu schauen)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 3.05.2017 | 22:11
Ich teile da deinen Eindruck total, LushWoods. Hatte sofort den Gedanken: "Coole Prämisse, aber der Kickstarter schreit nicht unbedingt danach, dass sie was damit anzufangen wüssten." Zumal ein solches Projekt ohne einen ähnlichen Level an Style sowieso seinen Reiz verliert.

Werde aber mal reingucken, wenn es draußen ist, und lasse mich gern positiv überraschen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 3.05.2017 | 22:21
Huh? Wieso nicht?
Ich kann mir unter der Beschreibung recht gut etwas vorstellen?

Ich auch.

Ob's ein Heartbreaker ist, kann man wohl besser beurteilen, wenn man den Quickstarter gelesen hat. Tatsächlich fände ich ein Cyberpunk-System, das vom Gunporn weg kommt und mehr auf soziale Belange sowie auf schnelle beschreibungsorientierte Action abzielt, sehr interessant.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ucalegon am 3.05.2017 | 22:48
Tatsächlich fände ich ein Cyberpunk-System, das vom Gunporn weg kommt und mehr auf soziale Belange sowie auf schnelle beschreibungsorientierte Action abzielt, sehr interessant.

Sag Bescheid, wenn du das in den Regeln findest. Der QS hat für Ersteres gar keine und für Letzteres die üblichen. Der KS stellt eine "Rhythm"-Mechanik als selling point dar. Klingt interessant, heißt aber laut QS: Alle würfeln 1W100 und das beste Ergebnis wird genommen. Das enthaltene Szenario ist ein Heist. Duh.

Für eine gute Umsetzung der Prämisse empfehle ich einen Blick in Matching Hearts (https://rpggeek.com/rpgitem/209950/matching-hearts).



Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 4.05.2017 | 07:41
Ich muss kurz ausholen.
Also wie mein Profilbild evtl. vermittelt empfinde ich Cowboy Bebop und v.a. Samurai Champloo als die besten Anime Serien. Punkt.  :)
Dazu kommt das ich viele Jahre als DJ unterwegs war und meine eigenes kleines Musiklabel hatte das ganz gut lief.
Angefangen aufzulegen habe ich mit HipHop und auch wenn ich aus der Szene schon lange raus bin und mittlerweile hauptsächlich andere Musik höre und mich in entsprechenden Kreisen bewege, mag ich guten HipHop immer noch sehr gerne.

So, speziell SC atmet HipHop. HipHop ist einer der beiden Grundpfeiler der die Serie ausmacht.
Der Soundtrack zu der Serie ist von einem der der größten HipHop Künstler aller Zeiten. Ein leider mittlerweile verstorbener Musiker namens Nujabes (wer ihn nicht kennt, googeln, anhören, niederknien).
Ergo macht dieser von mir zitierte Satz nicht mal im Ansatz Sinn.

Auch das "Cowboy Bebop, nur mit Cyberpunk" erschließt sich mir überhaupt nicht.
CB hat meines Erachtens durchaus starke Cyberpunk Elemente.

Die haben also meiner Meinung nach absolut keine Ahnung was sie da tun und wovon sie reden.

"Wir machen Marmelade, schmeckt wie Konfitüre, nur süß."
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Deep_Impact am 4.05.2017 | 07:51
Talislanta: The Savage Land... ...

Bin gespannt. Das Projekt ist ja vorbei und ich bin mit der 5E-Version als PDF dabei. Aber viele Erwartungen habe ich da nicht.

----
And now to something completly different...

Mittlerweile bin ich ja fast regelmäßiger Kickstarter. Und die meisten Sachen sind auch wirklich cool und werden schnell geliefert. Aber ausgerechnet das erste Projekt an dem ich mich beteiligt haben (nur deshalb habe ich eine Kreditkarte...) hat mittlerweile fast mein Interesse verloren: Battletech PC-Game.
Auf ein Projekt zwei Jahre zu warten klingt erstmal für eine Softwareentwicklung fair, aber ich glaub ich würde es nicht nochmal machen. Denn wenn das Spiel jetzt in die Beta kommt und später dann vollständig erscheint, glaube ich das der Hype und meine Begeisterung einfach erloschen sind.
Sicher werde ich es anspielen und so. Aber ich glaube die Halbwärtszeit wird deutlich geringer ausfallen.
Dann lieber Projekte, die mittelfristig umgesetzt werden, innerhalb von Monaten, maximal einem Jahr. So wie die Rollenspiele und Tabletops, die ich sonst gebackt habe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.05.2017 | 09:09
So, speziell SC atmet HipHop. HipHop ist einer der beiden Grundpfeiler der die Serie ausmacht.
Der Soundtrack zu der Serie ist von einem der der größten HipHop Künstler aller Zeiten. Ein leider mittlerweile verstorbener Musiker namens Nujabes (wer ihn nicht kennt, googeln, anhören, niederknien).
Ergo macht dieser von mir zitierte Satz nicht mal im Ansatz Sinn.
Die hätten nun gerne ein RPG das HipHop atmet, für welches das ein Grundpfeiler ist.
Wie bei Samurai Champaloo.  Weshalb ihr erstes Stretch Goal gar eine CD ist mit Musik.
Jetzt kann man sagen das sie weniger coolen HipHop mögen, aber das Konzept "Cyberpunk RPG das HipHop atmet" ergibt doch Sinn?

Zitat
Auch das "Cowboy Bebop, nur mit Cyberpunk" erschließt sich mir überhaupt nicht.
CB hat meines Erachtens durchaus starke Cyberpunk Elemente.
Es dürfte auch eher "Cowboy Bebop, nur mit HipHop" sein.
Weil Cowboy Bebop ähnlich stark auf Jazz setzt - halt Bebop Jazz und Cool Jazz - wie Samurai Champloo auf HipHop.
Das heißt Cowboy Bebop ist vom Genre näher dran, verwendet aber die "falsche" Musik.

Der Grund weshalb der Hip Hop Part im Haupt wie Nebensatz jeweils vorne in der Liste landete ist nicht die Kausalität zwischen den Satzteilen, sondern wohl mehr die Wertschätzung für HipHop.
Das heißt sie mögen SC wegen Hip Hop und dann Cowboy Bebop wegen Musik & SF. Sie wollen ein Spiel machen das Hip Hop atmet und das halt auch Cyberpunk ist.
Wenn man das übereinander legt bemerkt man das SC kein Cyberpunk ist und Cowboy Bebop kein Hip Hop.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 4.05.2017 | 09:20
Zu der CybHop-Sache: Also haben sie nur schlecht verständlich aufgeschrieben, was sie wollen? Das halte ich bei Autoren eines Rollenspiels auch für ein Problem ;)
[...]
"Wir machen Marmelade, schmeckt wie Konfitüre, nur süß."
Genauso war auch mein Eindruck  ;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 4.05.2017 | 09:22
Die hätten nun gerne ein RPG das HipHop atmet, für welches das ein Grundpfeiler ist.
Wie bei Samurai Champaloo.  Weshalb ihr erstes Stretch Goal gar eine CD ist mit Musik.
Jetzt kann man sagen das sie weniger coolen HipHop mögen, aber das Konzept "Cyberpunk RPG das HipHop atmet" ergibt doch Sinn?
Es dürfte auch eher "Cowboy Bebop, nur mit HipHop" sein.
Weil Cowboy Bebop ähnlich stark auf Jazz setzt - halt Bebop Jazz und Cool Jazz - wie Samurai Champloo auf HipHop.
Das heißt Cowboy Bebop ist vom Genre näher dran, verwendet aber die "falsche" Musik.

Der Grund weshalb der Hip Hop Part im Haupt wie Nebensatz jeweils vorne in der Liste landete ist nicht die Kausalität zwischen den Satzteilen, sondern wohl mehr die Wertschätzung für HipHop.
Das heißt sie mögen SC wegen Hip Hop und dann Cowboy Bebop wegen Musik & SF. Sie wollen ein Spiel machen das Hip Hop atmet und das halt auch Cyberpunk ist.
Wenn man das übereinander legt bemerkt man das SC kein Cyberpunk ist und Cowboy Bebop kein Hip Hop.


... mhm ... * nicken *    wtf? :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 4.05.2017 | 11:31
Rêve de dragon sieht ja mal geil aus. Ich gucke seit einer Weile nach einem französischen Rollenspiel, das besonders ist, auf dem deutschen/englischen Markt nicht zu haben und mit dem ich meine Französisch-Fähigkeit verbessern kann. Ich dachte, das könnte es sein. Dann habe ich aber ein altes Review zu einer alten englischen Ausgabe gefunden, die das Spiel ordentlich verrissen hat. (Mir schien es aber so zu sein, dass man einen Franzosen hat ins Englische übersetzen lassen, ohne dass der Erfahrung mit Übersetzungen gehabt hätte.) Der Charakterbogen sah auch extrem spielerunfreundlich aus und nach einem klassischen Fall von "falsches System". Danke, aber ich habe schon Agone im Schrank stehen ;).

(Falls mir jemand ein französisches Spiel empfehlen kann... Ich liebäugele ja mit dieser Bloodlust Metal Edition, da ich das originale Bloodlust mochte.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roach am 4.05.2017 | 13:46
Die französische Rollenspielzeitschrift Casus Belli hatte seinerzeit ein Multigenre-Transdimensional-Rollenspiel mit dem Namen MEGA – in insgesamt drei Versionen. Die Grundidee (die Spieler werden als Agenten in verschiedenen „Paralleldimensionen“ eingesetzt, um dort Probleme zu lösen) war sehr nett.

Außerdem produzierte der Verlag außer der Serie ("hors-série") ein "elementares" Rollenspiel namens SimulacreS und Leelith, eine mittelalterlich-fantastische Beschreibung einer mehr oder weniger toten Stadt.SimulacreS war bereits darauf angelegt, Fernsehserien in verschiedenen Genres (mittelalterlich-fantastisch, Space Opera, kosmischer Horror) nachzubilden und bot im Regelwerk auch entsprechende Abschnitte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 4.05.2017 | 16:39
Sag Bescheid, wenn du das in den Regeln findest. Der QS hat für Ersteres gar keine und für Letzteres die üblichen.

Jo, das fiel mir auch auf.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 12.05.2017 | 22:46
Zu 50 Shades of Vorpal gibt es jetzt eine Review (von Venger Satanis geschrieben), sehr wohlwollend: https://www.rpg.net/reviews/archive/17/17137.phtml

Ein weiterer Review hier: http://www.tenkarstavern.com/2017/05/new-release-50-shades-of-vorpal-alpha.html

Ebenfalls sehr wohlwollend.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 14.05.2017 | 16:09
Im Cortex Prime KS ist ein neues Stretch Goal durchbrochen, und zwar wird es die Prime Spotlights der anderen Stretch Goals auch gedruckt geben. Dafür sind neue Pledge Level eingerichtet worden. Außerdem kann man auch weitere Bücher seiner Pledge als Addon hinzufügen. Also alles optimal, wenn man nur nach einer Möglichkeit gesucht hat, mehr Geld zu investieren :D.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 16.05.2017 | 19:06
Wie funktioniert das eigentlich mit dem POD über Drivethru? Muss ich da noch extra Porto zahlen? Wie ist die Qualität des Drucks? (Bindung, Papier, Farbechtheit usw.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: rollsomedice am 18.05.2017 | 10:15
Bitte. Die Idee ist gar nicht schlecht.
Was ich auch gut finden würde wäre ein Thread in dem man sich speziell über aktuell laufende Crowdfunding Projekte austauschen kann.
Nach dem Motto:"Das Projekt interessiert mich, kann jemand was zu den Veranstaltern sagen, was haltet ihr insgesamt davon, zu welchem Pledgelevel würdet ihr mir raten wenn ..." usw.

Edit: @ Evolution Pulse -> gibt mittlerweile eine englische Version um die ich schon länger herumschleiche.
Es könnte auch sehr sehr gut sein das das Ding auf Deutsch kommt :-)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 19.05.2017 | 11:36
Ach hat's gleich so viel Anklang gefunden?  :D  :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Hellstorm am 19.05.2017 | 11:55
Was mich gerade beschäftigt... gibt es eigentlich eine Untersuchung ob "Backer" stärker geneigt sind ein Produkt positiv zu bewerten? Dabei muss das Produkt aber auch fertig gestellt worden sein und sich keine "Totalausfälle" ereignet haben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 19.05.2017 | 15:21
Wäre sehr schwierig, weil es ja nicht nur "fertig gestellt" und "Totalausfall" gibt, sondern eine ganze Reihe an möglichen Ausgängen. Yooka-Laylee bspw. ist momentan ein sehr faszinierendes Beispiel. Das hat mit Nostalgie geworben und viele Leute richtig zufrieden gemacht, andere wiederum hart enttäuscht, weil sie entweder nicht diese Art oder nicht diesen Grad von Nostalgie wollten. Diese Reaktionen schlagen sich alle sehr stark in den Bewertungen nieder. Und das ist praktisch nur eine Skala; bei anderen Produkten können auch ganz andere Faktoren entscheidend für die Rezeption sein, etwa die Kommunikation während des Kickstarters oder der Umgang mit dem Produkt nach der Erfüllung.

Es gibt zwar immer wieder Milchmädchen, die versuchen, das Ganze wahlweise auf "Man bewertet schlechter!" (etwa weil man durch Hype & Co. hohe Erwartungen mitbringt) oder "Man bewertet besser!" (etwa weil man ungern zugibt, sein Geld weggeworfen zu haben) herunterzubrechen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der Komplex erheblich komplizierter ist. Allerdings: Wichtig ist letztendlich ja nur, sich vor Augen zu halten, DASS eine Teilnahme an einem Crowdfunding die eigene Wahrnehmung stark beeinflussen kann, in welche Richtung auch immer. Da würde ich dann von Fall zu Fall gucken.

Was imho übrigens auch nichts Schlechtes ist. Bewertungen sollen ja nicht immer nur objektiv sein, und das Crowdfunding ist am Ende des Tages nur ein Aspekt von vielen, die zu einem subjektiven Eindruck beitragen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 31.05.2017 | 19:47
Der TORG-Kickstarter ist da und war nach 3 Minuten oder so gefundet:

https://www.kickstarter.com/projects/1216685848/torg-eternity

Da fragt man sich natürlich, woher die Ziel-Summe kam und wozu die eigentlich diente ;).

Aber es scheint ja positiv zu sein bzw. einen Werbe-Effekt zu haben, ein x-faches der geforderten Summe zu erreichen.

Da ich $120 +$10 Versand in Deutschland allerdings recht happig finde, warum würdet ihr TORG empfehlen bzw. vor allem empfehlen, den KS zu backen und nicht auf die Ladenversion zu warten?

Dazu muss ich sagen, dass ich ein großes Archiv an TORG-PDFs habe vom letzten Bundle of Holding zu TORG, aber ich habe es nie gespielt und auch nie mehr getan, als ein wenig in den PDFs zu blättern, ich glaube als ich bei der logarithmischen Tabelle ankam verlor ich ein wenig die Lust. Mir schien das Grundprinzip zu umständlich zu sein und ich habe den Eindruck, dass sich daran nicht viel geändert hat.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 31.05.2017 | 21:23
Heftig. Kann man diesen Erfolg in dieselbe Nostalgie-Sparte schieben wie die Explosion bei 7th Sea?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 31.05.2017 | 22:37
Was ich total spannend finde:

Die letzten zwei KS die ich gebackt habe waren Talislanta und Cortex Prime. Die waren sehr konzentriert auf das eine Produkt, nämlich ein Buch und dann ein paar Extras. Der Einstieg war günstig und es gab nicht die unendlich großen Erweiterungen nach "oben hin". Dementsprechend waren bei Talislanta fast 2000 Unterstützer nötig, um auf nicht ganz $70000 zu kommen und bei Cortex Prime kamen 2756 Unterstützer auf fast $85.000.

Dem gegenüber hat TORG wo ich gerade schreibe mit unter 500 Unterstützern eine Summe von über $90.000 erreicht.

Das hat natürlich damit zu tun, dass TORG erst ab $120 spielbar ist (das laut KS unbedingt erforderliche Drama Deck enthalten ist) und ein $200-Pledge als bester Deal angepriesen wird (was er wenn ich den KS richtig verstehe erst wird, wenn Stretch Goals dazu kommen, die noch nicht mal angekündigt sind). Und offenbar sind die Spieler bereit, solche Summen hinzulegen: Die teuerste nicht-limitierte Pledge ist auch die am häufigsten gewählte!

So Kleinigkeiten wie dass bei Talislanta und Cortex die Versandkosten erst später im Backerkit bezahlt werden und bei TORG im voraus und somit in der KS-Summe enthalten sind kann man da fast vernachlässigen. (Macht bei Torg vermutlich ca. 10% der Summe aus.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 1.06.2017 | 08:28
Kommt Torg auch aus den USA? Brettspiele liegen da beim Versand schon regelmäßig bei 35 Dollar, ein schweres Bücherpaket (Luftfracht) evtl. bei mehr.
Aber ja, finde ich auch schief, die Verhältnisse :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 1.06.2017 | 10:07
Sie liefern auch aus Deutschland. Man zahlt aber trotzdem auch in Deutschland Versandkosten, und zwar: $10 für die $70-Pledge, $15 für die $120-Pledge und $25 für die $200-Kiste. Aber zumindest ist die Lieferung dann sicher zollfrei.

Edit: Es sind inzwischen Stretch Goals bis $250.000 veröffentlicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.06.2017 | 18:13
Nach meiner letzten Crowdfunding Übersicht erscheinen knapp 5 RPG Crowdfundings TÄGLICH!  :o :o :o
(Im Schnitt)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.06.2017 | 12:55
Recht vorbildlich, wie ich finde:
https://fr.ulule.com/dark-ages/news/impression-du-livre-de-base-et-retard-de-livraison-143881/

Arkhane klärt seine Unterstützer jetzt schon auf (Liefertermin war Juli) das sie Mist gebaut haben.
Respektive das der Drucke das benötigte Papier nicht mehr hat, und das sie nun erst im August liefern können. Zudem das ein weiteres ihrer Crowdfundings (Werwolf) davon betroffen ist.
Finde ich gut, diese Form der transparenten und ehrlichen Kommunikation gegenüber den Unterstützern. (Zu denen ich nicht gehöre, ich folge den Updates um zu schauen wann Paris by Night erscheint XD)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 25.06.2017 | 10:39
Um es aus dem CF-Thema rauszuhalten:

Hannah Shaffers Plattenladen-Rollenspiel Damn the Man, Save the Music! (https://www.kickstarter.com/projects/hannahshaffer/damn-the-man-save-the-music?ref=project_tweet)
(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/017/151/186/fc45c1f4194f792d5a997c2ed5ff398e_original.png?w=680&fit=max&v=1497793241&auto=format&lossless=true&s=b54479123592bfdb628b8afd4b84ee5f)
Ich hatte auf Amazon Prime Music mir mal neulich das 90s Radio angehört und musste feststellen, dass ich die 90er Mucke zum großen Teil ziemlich Kacke finde. Ich bin wohl eher nicht die Zielgruppe dieses Rollenspiels. ;D

... Sashaels Kommentar kann ich absolut nachvollziehen. Die Musik der 90er hat schon meine Kindheit und Jugend malätriert. Wobei Techno-Pop und Pop-Punk noch die am wenigsten schlimmen Sachen waren. Zu den behandelten Themen habe ich auch eher einen negativen Bezug. Nicht zuletzt, weil eine Reihe der spezifischen 90er-Phänomene, die das Spiel feiert, für mich "a world that wants to make you small" bedeuteten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: 6 am 25.06.2017 | 11:27
Wobei das Rollenspiel eher zur amerikanischen Kultur damals passt, als zur Deutschen. Ich glaube nicht das die Rave-Parties da eine wichtige Rolle spielen...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ucalegon am 25.06.2017 | 13:05
Hm. In den 90ern war ich im Kindergarten. Musikalisch verbinde ich mit der Zeit heute Black Metal. Ich habe also keinen Bezug dazu, vielleicht ein Vorteil. Clerks fand ich witzig und die Idee eines nostalgischen Plattenladen/Musik-Rollenspiels wirkt sympathisch. Zumal mir Spirit of 77, das ich damals aus ähnlichem Grund unterstützt habe, zu viel Gonzo-Prügelspiel ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.07.2017 | 17:02
Es gibt wöchentlich zahlreiche Crowdfunding Projekte und mitunter hört man wie manch eines grandios scheitert, Unterstützer verärgert sind und es im Anschluss viel Unbill gibt. Dementsprechend hoch ist mitunter die Sorge auf selbst auf ein „falsches“ Projekt hereinzufallen.

Mit diesen Artikel möchte ich Anhaltspunkte geben um ein Projekt einzuschätzen:
[CF 101] Crowdfundings einschätzen (https://teylen.wordpress.com/2017/07/13/cf-101-crowdfundings-einschaetzen/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Skarabäus am 13.07.2017 | 18:21
Es gibt wöchentlich zahlreiche Crowdfunding Projekte und mitunter hört man wie manch eines grandios scheitert, Unterstützer verärgert sind und es im Anschluss viel Unbill gibt. Dementsprechend hoch ist mitunter die Sorge auf selbst auf ein „falsches“ Projekt hereinzufallen.

Mit diesen Artikel möchte ich Anhaltspunkte geben um ein Projekt einzuschätzen:
[CF 101] Crowdfundings einschätzen (https://teylen.wordpress.com/2017/07/13/cf-101-crowdfundings-einschaetzen/)

Super! Das ist sehr hilfreich. Vielen Dank für die Arbeit :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 14.07.2017 | 03:46
Wahrscheinlich wissen es eh schon die meisten. Trotzdem nochmal hier:
Die Familie, Freunde und Angestellte von Stewart Wieck (✝) (Nocturnal Media) setzten viel daran, um mindestens die Kickstarter-Projekte weiter erfüllen zu können.

Zitat
I want to inform everyone who has investment in any of Nocturnal's Kickstarted projects that they are making great efforts to fulfill all of them, hopefully on schedule

Timing might fall of fa bit, understandably

But it is a priority to continue to meet all commitments
(Greg Stafford im Nocturnal-Forum (http://nocturnalmediaforum.com/iecarus/forum/showthread.php?2976-Nocturnal-Kinckstarters-in-General))

Ein bißchen Konkreteres schreibt (https://www.kickstarter.com/projects/1861515217/prince-valiant-storytelling-game-by-greg-stafford/posts/1928313) Alan Buhr.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 14.07.2017 | 10:00
Betroffen ist auch Talislanta: The Savage Land. S.M. Sechi hat dort versichert, dass der KS erfüllt wird: https://www.kickstarter.com/projects/1861515217/talislanta-the-savage-land/comments?cursor=17362785#comment-17362784

Das ganze ist schon sehr traurig. Für diejenigen, die es noch gar nicht mitbekommen hatten, hier auch noch mal direkt die Quer-Links:
a) Meldung über den Tod mit Informationen vom Bruder: https://www.rpg.net/columns/advanced-designers-and-dragons/advanced-designers-and-dragons14.phtml
b) Nachruf auf RPG net mit Blick auf sein Tun für Rollenspiele: https://www.rpg.net/columns/advanced-designers-and-dragons/advanced-designers-and-dragons14.phtml

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 14.07.2017 | 16:43
Das ganze ist schon sehr traurig. Für diejenigen, die es noch gar nicht mitbekommen hatten, hier auch noch mal direkt die Quer-Links:
a) Meldung über den Tod mit Informationen vom Bruder: https://www.rpg.net/columns/advanced-designers-and-dragons/advanced-designers-and-dragons14.phtml
b) Nachruf auf RPG net mit Blick auf sein Tun für Rollenspiele: https://www.rpg.net/columns/advanced-designers-and-dragons/advanced-designers-and-dragons14.phtml

Siehe: In Gedenken. (https://www.tanelorn.net/index.php/board,512.0.html) Stewart Wieck (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,103080.0.html).  ;) [Fixed it for you]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 15.08.2017 | 16:21
Spire (https://www.kickstarter.com/projects/gshowitt/spire-rpg?ref=user_menu) liest sich wirklich großartig. Erstmal habe ich nur die pdfs gebackt. Mal mit meinem Engel reden, ob wir doch das Hardcover nehmen. Das ist mit Porto schon deutlich teurer.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.08.2017 | 17:35
Ich bin ja noch versucht.
Einerseits würde ich es echt gern haben.
Andererseits hat gerade Urlaub + fiese Überraschung ein fieses Loch in mein Budget gehauen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 15.08.2017 | 17:51
Spire (https://www.kickstarter.com/projects/gshowitt/spire-rpg?ref=user_menu) liest sich wirklich großartig. Erstmal habe ich nur die pdfs gebackt. Mal mit meinem Engel reden, ob wir doch das Hardcover nehmen. Das ist mit Porto schon deutlich teurer.

Curse you. It was to shiny to resist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 12.10.2017 | 21:31
Er hat jede Werbung nötig, also . . .

Hier ein aktuelles Interview mit D&D-Legende Frank Mentzer über seinen Kickstarter: https://www.youtube.com/watch?v=aQjisT3IhMo
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 16.10.2017 | 22:37
Der Mentzer-KS ist ja ordentlich am Straucheln.

Nach einem zähen Start gab es die Ankündigung eines Relaunch für heute. U.a. sollte das Lieferdatum von Sommer auf Herbst 2018 verschoben werden und das KS-Ziel auf unter $ 100.000 gesenkt. Der Relaunch ist dann aber nicht gekommen, stattdessen die Ankündigung eines neuen Updates.

Hier das aktuelle, neue, frische Update:

Zitat
Greetings! This is Frank.

We're seriously discussing ALL your great input, and thanks again. 

I've decided to delay a relaunch (groan) until we’ve had more time to work. It's a tough call but we can't afford to rush. We've closed the Preview of the build area, mostly because that's now under reconstruction. Meanwhile, the current Kickstarter will remain open for general reference, and of course you also have WorldsofEmpyrea dotcom.

Everyone at Loxley is excited about campaign information that's been shared 'in-house' (but isn't quite ready for the website yet). By November we’ll release the campaign mechanics in basic form, including 3 setting-based stats for your character. We'll need your input and fine-tuning after that, of course. This is a living, breathing, ongoing joint project for all of us. 

If you haven't sent a character yet, please do! The newest email addy for that is: Office@WorldsofEmpyrea.com
If you're registered Nobility, there's no change; use the current (gmail) addy for that. 

We'll also be changing the Empyrea Online part of the website to reflect increased activity. Soon you'll have a community area, and more.

Thanks again for your amazing support. The work of many is ongoing, and results will pop soon. 

-- Frank Mentzer, CEO Loxley inc
(feel free to share the above wherever you like :)

Vielleicht wird das Projekt ja noch das Rollenspiel revolutionieren. Im Moment klingen bei mir aber nur alle Warnsignale :).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 9.11.2017 | 07:33
Falls jemand bei dem The Lost Citadel Kickstarter mitgemacht hat:
https://greenronin.com/blog/2017/11/08/a-message-from-green-ronin-leadership/
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 11.11.2017 | 16:51
Mal ne Zwischenfrage:
Woher kommt eigentlich, dass Backer recht angepisst reagieren, weil noch nichts geliefert wurde - obwohl das angekündigte Lieferdatum noch ein habes Jahr entfernt liegt?

In schwächerer Form ist das hier (https://www.kickstarter.com/projects/1409961192/dcc-lankhmar/comments) einsichtig.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 11.11.2017 | 16:59
Falls jemand bei dem The Lost Citadel Kickstarter mitgemacht hat:
https://greenronin.com/blog/2017/11/08/a-message-from-green-ronin-leadership/

Habe ich zwar, aber sieht ja glücklicherweise so aus, als sei das Projekt selbst nicht in Gefahr. Mal abwarten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 11.11.2017 | 17:09
Mal ne Zwischenfrage:
Woher kommt eigentlich, dass Backer recht angepisst reagieren, weil noch nichts geliefert wurde - obwohl das angekündigte Lieferdatum noch ein habes Jahr entfernt liegt?

In schwächerer Form ist das hier (https://www.kickstarter.com/projects/1409961192/dcc-lankhmar/comments) einsichtig.
Das ist schon extrem. Evtl. hat da jemand das Datum falsch gelesen?

Aber zum Beispiel beim Cortex Prime Kickstarter von Cam Banks kann ich mir auch nicht vorstellen, dass der pünktlich liefern kann - ausgehend von dem, was er bisher so gezeigt hat. Das kombiniert mit der ersten Kombo aus "bald gibt es ein Update" gefolgt von wochenlanger Funkstille... Grrrrrr.... Geplant ist Lieferung für Januar, er macht aber noch Playtests bzw. die Playtest-Dokumente überhaupt erst fertig! Ich bin mal gespannt.

Im Fall von Mythic D6 war die Kommunikation jetzt zu gut. Der Projektleiter hat nach und nach so weite Teile des Regelwerks in einer Vorab-Version gepostet, dass ich schlicht sagen muss, dass dies nicht das Spiel ist, das ich mir erhofft hatte, so dass ich meine Pledge zurückziehen werde. Es tut mir echt Leid, weil ich schon den Enthusiasmus schätze, aber vielleicht wird das nächste Khepera Projekt ja was für mich :-[. Zu verschenken habe ich halt auch nichts.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 11.11.2017 | 17:14
Habe ich zwar, aber sieht ja glücklicherweise so aus, als sei das Projekt selbst nicht in Gefahr. Mal abwarten.
Unglückliches Statement. Zumal ich da rauslese: Wir sind mit unseren Prüfungen noch nicht fertig und wollen uns dazu aktuell nicht äußern, aber ziehen vorab Konsequenzen.

Zum Themenkomplex:
In der aktuellen Zeit finden sich da ein paar ganz gute und bedenkenswerte Artikel, die sich von verschiedenen Seiten her dem Thema nähern.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 11.11.2017 | 17:23
Unglückliches Statement. Zumal ich da rauslese: Wir sind mit unseren Prüfungen noch nicht fertig und wollen uns dazu aktuell nicht äußern, aber ziehen vorab Konsequenzen.


Ist hier glaube ich nicht der Fall. Ich habe ein bisschen nachgelesen, offenbar hat Nicole Lindroos von GR sich bereits am 30.9. auf rpg.net noch vor die betreffende Person gestellt (https://forum.rpg.net/showthread.php?817741-RPG-Industry-sexual-harassment-Mentzer-abuse-and-what-do-we-do-about-it%2Fpage111 (https://forum.rpg.net/showthread.php?817741-RPG-Industry-sexual-harassment-Mentzer-abuse-and-what-do-we-do-about-it%2Fpage111) nicht uneingeschränkt, aber auf keinen Fall in Richtung "Wir kündigen die Zusammenarbeit auf"). Die jetzigen Statements (inzwischen gibt es ein zweites: https://greenronin.com/blog/2017/11/09/a-followup-and-clarification-to-yesterdays-statement/ (https://greenronin.com/blog/2017/11/09/a-followup-and-clarification-to-yesterdays-statement/)) gehen wohl auf die Dinge zurück, die GR seitdem herausgefunden hat. D.h. die haben da sicher schon sehr ernsthaft geprüft, wenn sie sogar noch dem ersten Impuls, die betreffende Person zu verteidigen, dann eine Kehrtwende vollziehen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 11.11.2017 | 17:47
@ Rumpel:
... ich bezog mich nur auf die Beiträge auf der GR-Homepage. Schön, dass sich im Hintergrund andere Dinge abspielen.
Unschön, dass das auf der Verlagsseite so mangelhaft kommuniziert wird.

[Aber ich lass das Thema jetzt. Ist ja nicht mehr unmittelbar CF-Smalltalk.]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.11.2017 | 11:13
Mal ne Zwischenfrage:
Woher kommt eigentlich, dass Backer recht angepisst reagieren, weil noch nichts geliefert wurde - obwohl das angekündigte Lieferdatum noch ein habes Jahr entfernt liegt?
Hype + Ungeduld + Beim Datum nicht hingeschaut.

Manche Backer unterstützen eventuell auch in der Absicht, nach Abschluß des Projekts, ein aktiver Schmerz im Hintern des Projektmachers zu werden.

Das heißt wenn man sich diese, leidenschaftliche Diskussion zum Shadow Kiss MMO RPG (https://www.facebook.com/phil.brucato/posts/10154774477371568) ansieht.
Mit Aussagen wie: "Anyone cynical enough to suspect that the PLEASE-SUE-US videos are there to shift the blame to WW when outraged backers demand to know why it's not released (and why they have so little to show for $44k)?"

Ich bin zynisch genug um mir vorzustellen wieso jemand, der die Ansicht teilt das die Macher WW niederträchtig bestehlen, $1 bis $10 ausgibt, um einen Aufriss zu machen weshalb ein Unity5-Spiel wie Shadows Kiss (https://www.kickstarter.com/projects/375726835/shadows-kiss-vampire-mmo-by-clockwork-throne-studi/), das nur $20k will, für $44 nicht aussieht wie ein aktueller Triple-A Titel (was es auch nicht verspricht).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Koronus am 12.11.2017 | 11:20
Ich habe das folgende zuletzt gebackt aber ich finde Crowdfunding weniger Beschiss als CEs die nur über Amazon bestellt werden können.
https://www.kickstarter.com/projects/1890003488/jagged-alliance-the-board-game?lang=de
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.11.2017 | 14:13
Nichts direkt zu Projekten, aber es ist ggf. interessant das Kickstarter mit Drip seine eigene Mäzenanten Plattform, ähnlich zu Patreon, gestartet hat:
https://d.rip (https://d.rip)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 22.11.2017 | 17:28
Und noch ein Herzensprojekt will realisiert werden :
Arakne - Die Letzte Rast Schnellstarter (https://www.startnext.com/arakne-dieletzterast)


Für mich klingt das irgendwie nach einem Herzensprojekt, aber nicht zwingend danach, dass etwas allgemeintaugliches entstehen muss. Klingt doch alles wenig innovativ.
Bin gespannt was daraus wird.
Naja. Das Start-Next-Projekt ist ganz gut aufgezogen. Bilder und Videos machen einen recht guten Eindruck.
Was Hintergrund und Spielwelt angeht: Liest sich nicht schlecht, aber auch nicht soo innovativ. Mir sieht das nach einem Spiel, das in dieselbe Kerbe schlägt wie Symbaroum oder Arcane Codex. Vielleicht auch ein bißchen Shadows of the Demonlord.

Das Team scheint sich jedenfalls viele Gedanken gemacht zu haben UND tappt zumindest nicht in die Fallen, von denen sich auch professionelle Verlage/Autoren bei CF-Projekten fangen lassen.


Sympathisch, aber ich brauchs nicht. In der Nische hab ich schon genug andere Spiele (weswegen ich auch schon AC und Symbaroum ausgelassen habe).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KyoshiroKami am 25.11.2017 | 18:10
Der Kickstarter von Caphernaum ist ja noch ein wenig verhalten. Sehr interessant finde ich die Unterschiede in den Quickstarts. Die englische Version scheint etwas abgewandelte Regeln zu haben, denn die Magnitude funktioniert anders als in der französischen Edition.
Da bleibt natürlich die Frage, ob es dann noch weitere Unterschiede gibt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 10.01.2018 | 07:17
Hat sonst noch jemand bei John Carter of Mars mitgemacht?
Ich hab jetzt gerade meinen Pledge geändert, weil mein ursprünglicher Plan total behämmert war.
Ich hatte den 60Pfund Plegde + GM Screen (20Pfund) + DiceSet (15Pfund) für 95Pfund.
Dann hab ich gemerkt das das 100Pfund Level das gleiche beinhaltet plus gedruckter Kampagne, plus Slipcase plus dem gedruckten Plotbook.
Also nur so als Tipp, falls sonst noch jemand in dem Bereich herumrechnet ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 10.01.2018 | 07:39
Hab auch mitgemacht ;) gleicher Pledge. Ich hoffe nur bekommen alles hin bis zum Brexit.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KyoshiroKami am 10.01.2018 | 17:50
Ich werde, wie schon bei den anderen 2D20-Systemen, beim PDF-Level mitmachen, habe aber noch nicht gepledged, da ich erstmal gucken will, was es so alles gibt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 12.01.2018 | 09:24
Ich bin noch am Überlegen, wie hoch ich einsteige. Wird mein erster Modiphius-KS. Aber John Carter ist nun mal John Carter.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KyoshiroKami am 12.01.2018 | 18:28
Bis jetzt sind die Stretchgoals nicht sonderlich interessant, zumindest für mich als potenzieller PDF-Pledger. "Nur" die Kampagne und das Corebook sind mir da zu wenig im Vergleich zu Conan oder Infinity.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 15.01.2018 | 09:43
Mit dem Kickstarter an sich bin ich auch nicht sooooo glücklich.
Ich muss Stretchgoals durchsitzen, die mich nicht interessieren (andere Würfel, Minis) um zu den Stretchgoals zu kommen, die mich interessieren (die Kampagne). Und letzters ist wiederum in 4 Teile aufgeteilt.
Die Pledeglevel bieten auch nicht unbedingt genau das was ich möchte.
Und die Ära-Bücher kommen erst dazu, wenn genug Geld im Laufe der Aktion gesammelt wird.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.01.2018 | 16:55
Von Jason Pitre grad gesagt bekommen:

Zitat
Jason Pitre
Episode 136 - Crowdfunding Retailer Tiers
https://genesisoflegend.podbean.com/e/episode-136-crowdfunding-retailer-tiers/ (https://genesisoflegend.podbean.com/e/episode-136-crowdfunding-retailer-tiers/)

The latest episode of the #RPGDesignPanelcast features the excellent +Melissa Lewis-Gentry and Brian Dalrymple from Metatopia 2017, where they discussed the various forms of crowdfunding retailer tiers what work. If you want to get your game in stores, this is a great place to start.

Könnte / Sollte interessant sein.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 17.01.2018 | 17:00
Ich weiss ja nicht, ob Roland mitgemacht hat bei Trudvang Chronicles (falls jemand es bei ihm kaufen möchte), aber es gab wohl einige Probleme beim Versand.

Nicht wenige Pakete kamen beschädigt an, wobei ich Glück hatte. Unschön sowas.  :-\
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 22.01.2018 | 08:12
Einmal etwas positives. Nachdem Powercords (https://www.kickstarter.com/projects/1891514319/powerchords-magic-music-and-urban-fantasy-rpg-from) am 10.01.2010 finanziert wurde, wurde es nun ausgeliefert und hat am 28.01.2018 einen Backer glücklich gemacht (https://plus.google.com/+EricFranklin/posts/g2Drr7Y9myz) ^.^
(https://lh3.googleusercontent.com/-RpBzX9kkf24/Wl-uqNyEEaI/AAAAAAAAmkA/S_rYFinwRLsiEEq1Wq_NehE79emPqNxMwCJoC/w530-h707-n/4633668684677346922%253Faccount_id%253D1)
Das Projekt war unter anderem der Auslöser dafür die Kicksnarker Community zu schaffen ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 26.01.2018 | 22:00
Bei John Carter bin ich raus. Mir ist das letzten Endes zu viel Nippes. Außerdem habe ich nicht beliebig viel Geld. Aktuell unterstütze ich die Brettspiele Warpgate und Nemesis. Das muss reichen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Blechpirat am 30.01.2018 | 13:36
Schön (https://www.kickstarter.com/projects/901436411/necronomicon-dice), aber sehr sehr teuer:

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/019/980/917/f2e8b2ffd9d5a32045e90293baa337bd_original.jpg?w=680&fit=max&v=1516953772&auto=format&q=92&s=a623479b5a1a18f66c55f3fc6dc623b8)

Plus kräftig Versand. Der ginge natürlich, wenn sich da mehrere zusammenschließen würden...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KAW am 4.02.2018 | 23:06
Das klingt für mich sehr spannend: https://www.kickstarter.com/projects/991523106/sagas-of-midgard-a-cinematic-norse-tabletop-rpg
Der Preis für das PDF, die lange Dauer und vor allem, dass es das erste Projekt der beiden sein dürfte, schrecken mich dann aber doch eher ab. Und so ganz neu ist das Setting ja auch nicht. Was meint ihr?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.02.2018 | 23:15
Dahingegen könntest du es einfach beobachten und schauen ob du es holst wenn es dann erscheint? Finanziert sind sie ja bereits.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KAW am 5.02.2018 | 23:22
Danke, ist vermutlich wirklich die vernünftigste Idee (jetzt muss ich nur noch 24 Tage lang vernünftig bleiben...  ;) )
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 8.02.2018 | 16:30
So, wie cool ist das denn?

a) Die Trudvang Chronicles Kampagne kommt bald als Kickstarter.
b) Beim ersten Kickstarter gab es Probleme mit den Slipcases und Transport. Viele waren beschädigt oder zerstört. RiotMinds stellt neue zur Verfügung für die, die sich gemeldet haben.

So geht Crowdfunding, ihr Power Gamer!  :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 13.02.2018 | 08:22
Good Society (https://www.kickstarter.com/projects/259750074/good-society-a-jane-austen-roleplaying-game?lang=de) hat direkt mal die Backer eingebunden und über ein Thema für den Zusatzband abstimmen lassen. Sehr nett...  :)

... dummerweise ist das Ergebnis erwartungsgemäß die langweiligste, beliebigste und schon X-mal dagewesene Option. Ist wie bei DSDS oder "Verliebt in Berlin". Lass nie das Publikum abstimmen.

Freuen wir uns also auf "Pride, Prejudice and Sorcery".  ::)

Meine Stimme ging in den Punkt, auch sowas wie die Dienerschaft spielbar zu machen. Einfach um "Downton Abbey" zu ermöglichen. Aber warum? Lieber was voten, was schon tausend andere Spiele gemacht haben.  :P
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.02.2018 | 08:56
Mir wäre kein Spiel bekannt das Pride & Prejudice & Sorcery macht.
Wobei ich meine verschiedene PbtA Spiele zu haben wo man auch die Dienerschaft spielt (iirc ua Bedlam).

Nun und die Dienerschaft zu spielen bei einer Umfrage wo es quasi heißt sollen wir "Pride & Prejudice & Zombies" machen oder was anderes, ist so die Dienerschaft imho das langweiligste andere.
Wobei ich, sehr vorhersehbar, für Pride & Prejudice & Vampire war ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 13.02.2018 | 09:39
Mir wäre kein Spiel bekannt das Pride & Prejudice & Sorcery macht.
Wobei ich meine verschiedene PbtA Spiele zu haben wo man auch die Dienerschaft spielt (iirc ua Bedlam).
Naja, Bedlam ist aber Horror, ne...  Und der Punkt bei "Good Society" ist ja gerade das Spiel mit den sozialen Rollen und Konstrukten dieser Zeit, auf romantischer Ebene. Deswegen habe ich das gebackt, weil es das tut. Dienerschaft und deren Rolle ist nicht nur nah am Originalthema dran... ich fände es in Hinblick auf das, was das Spiel sein will, geradezu zwingend, das mit aufzunehmen.

Demgegenüber ist das Konzept "Sorcery" aus einer Menge anderer Spiele hinlänglich bekannt und beackert. Im Grunde kann ja schon jedes Steampunk-Spiel, das Magie enthält, als "Pride & Prejudice & Sorcery" gespielt werden. Ich bin es aber zugegeben auch irgendwie leid, dass jedes Spielkonzept immer gleich "supernaturalisiert" werden muss.

Zitat
Nun und die Dienerschaft zu spielen bei einer Umfrage wo es quasi heißt sollen wir "Pride & Prejudice & Zombies" machen oder was anderes, ist so die Dienerschaft imho das langweiligste andere.

Nicht, wenn du wie ich, "Good Society" vor allem als ein Jane-Austen-eskes Drama-Rollenspiel begreifst. Aber ich bin auch der Ansicht, dass "& Zombies" genau gar nichts für das Source Material getan hat. Im Gegensatz dazu: Dienerschaft und Nicht-Adel ist im Spiel ständig vorhanden und stark mit dem Thema des Spiels verwoben, von vornherein. Und mich stört es kolossal, dass das hinten runterfällt, weil die Rollenspielerschaft lieber so ein Hex-Hex-Magiesystem haben will. Kann ja sein, dass da ein Magiesystem rauskommt, was wir noch nie zuvor gesehen haben, aber ich glaube es nicht. Bei so einem Spiel sind mir Ständedenken und soziale Dynamiken einfach wichtiger als Urban Fantasy-Schnickschnack. Aber ich halte Urban Fantasy ohnehin für ein wahnsinnig übersättigtes Genre... das reizt mich überhaupt nur noch, wenn es einen ganz starken Fokus hat.

(Aber vielleicht bin ich auch einfach so angefressen, weil es meine Vorschläge "Pride & Prejudice & Parallel Worlds" und "Pride & Prejudice & The Three Ghosts of Christmas" nicht in die Schlussauswahl geschafft haben.  ~;D)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tütenclown am 13.02.2018 | 10:13
So geht Crowdfunding, ihr Power Gamer!  :)

I see what you did there...  ;D

Macht irgendjemand da mit oder hats mitbekommen (ausser Teylen, von der ich es habe^^): https://www.kickstarter.com/projects/1152089861/the-keyring-rpg/description

Ich verspreche mir davon wirklich etwas, was man einfach mal mitnehmen kann und evtl. für spontane Rollenspielrunden nutzen kann. Evtl. auch um Leuten das Hobby überhaupt näher zu bringen...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.02.2018 | 10:18
Bedlam war das Beispiel das mir am ehesten einfiel weil man da wortwörtlich Diener spielt.
Wobei ich es weniger bei Horror einordnen würde, als bei schwarzer Komödie, und es war halt das erste was mir einfiel.
Gibt da ja auch noch sowas wie das Fairweather Manor LARP oder Pickering Lythe für Vampire. ^^

Ansonsten erscheint es mir das die Dienerschaft jetzt nicht allzu schwierig mit dem normalen Regelgerüst einbindbar sein sollte.
Ich mein, es spricht doch wenig dagegen einfach ein paar Diener-bezogene Hintergründe, Wünsche und so zu erfinden und los zu spielen?

Ich bin es aber zugegeben auch irgendwie leid, dass jedes Spielkonzept immer gleich "supernaturalisiert" werden muss.
Naja, denke es ist eine Folge das man den "& Zombies"-Twist aufgegriffen hat.
Für mich ergibt da ein wahlweise witziges oder übernatürliches Thema Sinn.

Wobei ich, nach 5-Minuten grummeln das es keine Vampire wurden, hoffe das es vielleicht so in die Spiritismus Ecke geht. Vielleicht noch mit einem Schuss Crowley. Was ich durchaus sehr stimmig fände, besser als Vampire, und wo es vergleichsweise wenige Spiele gibt. ^^ Es könnte natürlich auch sein das sie anfangen Zauber zu werfen wie die Kleine Hexe und während der Intrigen und dem Stände Gerangel Cthulhu zu beschwören. Dann geht es halt den Weg von "Pride & Prejudice & Zombies"... ab ins Vergessen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 13.02.2018 | 10:20
Macht irgendjemand da mit oder hats mitbekommen (ausser Teylen, von der ich es habe^^): https://www.kickstarter.com/projects/1152089861/the-keyring-rpg/description

Ich verspreche mir davon wirklich etwas, was man einfach mal mitnehmen kann und evtl. für spontane Rollenspielrunden nutzen kann. Evtl. auch um Leuten das Hobby überhaupt näher zu bringen...
Ich mache mit und bin wirklich begeistert.
Zumal es supergünstig ist, mit knapp 15€ (inkl. Versand).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 16.02.2018 | 14:26
Etwas seltsam am Trudvang Chronicles - Stormlands-Kickstarter ist, dass man umgerechnet 20 Euro für ein Slipcase zahlen soll. Das halte ich für ziemlich heftig. Der Grundpreis für zwei, wahrscheinlich drei neue Bücher ist dafür echt niedrig, selbst wenn die Bücher vermutlich nicht dick sein werden.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 16.02.2018 | 14:54
Etwas seltsam am Trudvang Chronicles - Stormlands-Kickstarter ist, dass man umgerechnet 20 Euro für ein Slipcase zahlen soll. Das halte ich für ziemlich heftig.
Im Vergleich kostet der Slipcase für "Wege der Vereinigung" 30€
Die Dinger scheinen teurer zu sein als man denkt... oder als Luxusprodukt entsprechend gefragt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 17.02.2018 | 13:17
Etwas seltsam am Trudvang Chronicles - Stormlands-Kickstarter ist, dass man umgerechnet 20 Euro für ein Slipcase zahlen soll. Das halte ich für ziemlich heftig. Der Grundpreis für zwei, wahrscheinlich drei neue Bücher ist dafür echt niedrig, selbst wenn die Bücher vermutlich nicht dick sein werden.
Sie haben die Preise insgesamt ein wenig angezogen, wenn man es mit dem ursprünglichen Kickstarter vergleicht. Auch Versand ist merklich teurer geworden.
Hoffe, sie verpacken es diesmal besser...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sashael am 17.02.2018 | 13:23
Nicht, wenn du wie ich, "Good Society" vor allem als ein Jane-Austen-eskes Drama-Rollenspiel begreifst. Aber ich bin auch der Ansicht, dass "& Zombies" genau gar nichts für das Source Material getan hat. Im Gegensatz dazu: Dienerschaft und Nicht-Adel ist im Spiel ständig vorhanden und stark mit dem Thema des Spiels verwoben, von vornherein. Und mich stört es kolossal, dass das hinten runterfällt, weil die Rollenspielerschaft lieber so ein Hex-Hex-Magiesystem haben will. Kann ja sein, dass da ein Magiesystem rauskommt, was wir noch nie zuvor gesehen haben, aber ich glaube es nicht. Bei so einem Spiel sind mir Ständedenken und soziale Dynamiken einfach wichtiger als Urban Fantasy-Schnickschnack. Aber ich halte Urban Fantasy ohnehin für ein wahnsinnig übersättigtes Genre... das reizt mich überhaupt nur noch, wenn es einen ganz starken Fokus hat.

(Aber vielleicht bin ich auch einfach so angefressen, weil es meine Vorschläge "Pride & Prejudice & Parallel Worlds" und "Pride & Prejudice & The Three Ghosts of Christmas" nicht in die Schlussauswahl geschafft haben.  ~;D)
Nunja, wenn sie die 100k knacken, bekommt man zumindest noch Sense & Sensibility & Swordplay als Theme, das sowohl allein als auch mit Pride & Prejudice & Practical Magic gemischt werden kann. Damit kann man ja den Supernatural-Part wunderbar auslagern und auf elegante Degenduelle setzen. ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 17.02.2018 | 13:36
Sie haben die Preise insgesamt ein wenig angezogen, wenn man es mit dem ursprünglichen Kickstarter vergleicht. Auch Versand ist merklich teurer geworden.
Hoffe, sie verpacken es diesmal besser...

Der erste Kickstarter war aber auch supergünstig. Und zumindest ich hatte bezüglich der Verpackung keine Probleme.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 17.02.2018 | 13:41
Der erste Kickstarter war aber auch supergünstig. Und zumindest ich hatte bezüglich der Verpackung keine Probleme.
Ich hatte auch Glück. Klar war der sehr günstig, hoffe halt, dass mit höheren Portokosten sie ein wenig mehr Sicherheit Reinigungen können. :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 20.02.2018 | 14:37
Finde ich mega cool, lässt sich bestimmt auch für andere Settings nutzen, oder?

https://www.kickstarter.com/projects/1990654819/traveller-rpg-element-class-cruisers-box-set
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 20.02.2018 | 16:54
Dank Teylen weiss ich jetzt, was ich mache, wenn ich Samstag im Lotto gewinne:

SL-Schirm aus Echtholz plus Bernsteinwürfel!  8)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.02.2018 | 17:21
Ehehe  8)

Ansonsten, angesichts des Projekts "Wege der Vereinigung", habe ich einen Blog-Artikel über die Funktionsweise von GameOnTabletops verfasst:
[CF101] Wie GameOnTabletops funktioniert (https://teylen.blog/2018/02/20/cf101-wie-gameontabletops-funktioniert/)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wellentänzer am 21.02.2018 | 11:28
Ehehe  8)

Ansonsten, angesichts des Projekts "Wege der Vereinigung", habe ich einen Blog-Artikel über die Funktionsweise von GameOnTabletops verfasst:
[CF101] Wie GameOnTabletops funktioniert (https://teylen.blog/2018/02/20/cf101-wie-gameontabletops-funktioniert/)

@ Teylen: Darf ich übrigens ganz ehrlich meine Hochachtung übermitteln angesichts all der tollen Arbeit, die Du leistest? Durch Deine Posts bin ich schon desöfteren auf coole Crowdfundings aufmerksam geworden. Herzlichen Dank. Zum WoD-Blog schreib ich an anderer Stelle gleich auch noch was. Aber Dein Engagement rund um RPG-Crowdfunding finde ich großartig und sehr verdienstvoll.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 23.02.2018 | 14:40
Hatte jetzt endlich Zeit mir das Quickstart PDF für Spire anzuschauen. Also ich freu mich ja echt schon auf das volle PDF, das nächste Woche kommt. Ich hoffe ich kanns auch mal spielen/leiten. Zur Not muss ich Spire wohl irgendwie in meine Planescape Kampagne einbauen  :headbang:
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Bad Horse am 25.02.2018 | 17:31
Ich habe die Diskussion über das moralisch-ethische Für und Wider von Kickstartern bei größeren Firmen mal hierhin ausgelagert: https://www.tanelorn.net/index.php?topic=105903.msg134596714#msg134596714
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 26.02.2018 | 07:26
Hatte jetzt endlich Zeit mir das Quickstart PDF für Spire anzuschauen. Also ich freu mich ja echt schon auf das volle PDF, das nächste Woche kommt. Ich hoffe ich kanns auch mal spielen/leiten. Zur Not muss ich Spire wohl irgendwie in meine Planescape Kampagne einbauen  :headbang:

Oh, da freu ich mich auch schon drauf.
Hab auch das komplette physische Paket vorbestellt und hoffe das das irgendwann im März dann eintrudeln wird.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: TeichDragon am 28.02.2018 | 13:26
Palladium Announces Collapse of Robotech RPG Tactics Kickstarter (http://www.enworld.org/forum/content.php?5006-Palladium-Announced-Collape-of-Roobtech-RPG-Tactics-Kickstarter)

People are not amused...

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 28.02.2018 | 13:58
also da hätte man ja von einem Verlag mit Erfahrung mehr erwarten können ... gut, dass ich da nicht mitgemacht hab ~;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.03.2018 | 00:29
Da anderen Orts die Frage aufkam wieviele Pledges mitunter nicht gesammelt werden können.
Beim Jane Austen RPG berichtet man von etwa 220 Pledges (https://www.kickstarter.com/projects/259750074/good-society-a-jane-austen-roleplaying-game/posts/2130570?ref=backer_project_update) die nicht durchgingen. Also 8,2% aller Unterstützer. Wobei man es vermutenderweise auf die Fremdwährung schiebt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 7.03.2018 | 01:24
Wie kann sowas passieren?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.03.2018 | 07:25
Kickstarter belastet die Kreditkarte erst nach Abschluß des Projekts.
Hierbei gibt es mehrere Szenarien wo es nicht funktioniert:
) Die Karte ist abgelaufen, machen die ja so alle 3 Jahre und manchmal merkt man es zu spät
) Die Karte ist bereits in der Nähe des Kreditlimit und die Buchung würde sie drüber bringen
) Die Karte ist für Abbuchungen in Fremdwährungen / im Ausland gesperrt
) Die Karte wurde gesperrt weil man seine Pin falsch eingab, weil man sie verloren/gestohlen meldete oder weil es andere Gründe gibt
) Das Sicherheitssystem der Bank schlägt an und diese verweigert die Zahlung aufgrund von Betrugsverdacht

Unter anderem deshalb argumentiert GameOnTabletop das es ein Grund für ihre Plattform ist, dass die Projekt-Ersteller das Geld direkt kriegen und dahingehend keine Unsicherheit besteht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 7.03.2018 | 07:45
Danke für die Info. Du hast oben aber auch geschrieben, dass es an der Fremdwährung läge. Und hier wundere ich mich, wie es da zu den Falschbuchungen kommen kann. Haben KS bzw die Banken unterschiedliche Kurse verwendet?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.03.2018 | 09:37
Nein, die Bank sieht eine Abbuchung in australischen Dollar, das Sicherheitssystem schlägt an wegen einem (ungeplanten/außergewöhnlichen) Zugriff aus dem Ausland, und es findet gar keine Buchung statt. Deshalb sollte man z.B. auch vor Amerika Reisen seine Banken anschreiben das die Karte für Zahlungen im Ausland aktiviert sein sollte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.03.2018 | 13:42
Woah, die Macher von Necronomicon Dice (https://www.kickstarter.com/projects/901436411/necronomicon-dice/) zeigen ein echtes Arschloch-Verhalten und posten einen Screenshot der Usernamen der Unterstützer deren Pledges nicht durch gingen:
Errored pledges (https://www.kickstarter.com/projects/901436411/necronomicon-dice/posts/2130834)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 7.03.2018 | 14:02
Ist doch hilfreich, falls z.B. Mails nicht ankommen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Hotzenplot am 7.03.2018 | 14:09
Woah, die Macher von Necronomicon Dice (https://www.kickstarter.com/projects/901436411/necronomicon-dice/) zeigen ein echtes Arschloch-Verhalten und posten einen Screenshot der Usernamen der Unterstützer deren Pledges nicht durch gingen:
Errored pledges (https://www.kickstarter.com/projects/901436411/necronomicon-dice/posts/2130834)

Tja, einfach nicht zahlen ist auch Arschlochverhalten, oder? Und das sind doch diejenigen, bei denen die Pledges nicht durchgingen, oder verstehe ich was falsch (bin ja eher Kickstarter-Noob).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Quendan am 7.03.2018 | 14:19
Korrekt, das sind Leute bei denen die Zahlung nicht durch ging - also bspw. weil eine Kreditkartennummer falsch eingegeben war, ein automatisiertes System bei der Bank das als fishy abgelehnt hat (ja, sowas kommt vor) und so weiter.

Das war im schlimmsten Fall unbedarft - aber Arschlochverhalten sehe ich da nicht. Der scheint schlicht die Leute schnell erreichen zu wollen.

Wir hatten bisher nur ein halbes Dutzend nicht durchgegangene Pledges bei 200-300 Backer-Projekten. Bei dem ist das aber ja über 10% der Backer - das ist dann auch problematisch für das Projekt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.03.2018 | 14:32
Ist doch hilfreich, falls z.B. Mails nicht ankommen.
In dem Fall kann man sie noch mittels Kickstarter Message kontaktieren.
Anstelle einen virtuellen Pranger aufzustellen und personenbezogene Daten zu verbreiten.
Gerade auch weil dahingehend der (öffentliche!) Update-Pranger auch keine Besserung bringt.

Allgemein, wenn es passiert, erhält man mindestens zwei Hinweise:
Man bekommt eine Mail, das die Bezahlung nicht durchgegangen ist.
Man bekommt, wenn man auf Kickstarter geht und eingeloggt ist, einen Hinweis.

Bei jeden erfolglosen Versuch es zu reparieren bekommt man eine neue Mail und der Hinweis bleibt.

Tja, einfach nicht zahlen ist auch Arschlochverhalten, oder?
Nein. Da die Gründe, weshalb die Zahlung nicht durchgegangen ist, nicht unbedingt bei dem Unterstützer liegen. Beispielsweise wenn eine funktionierende Kreditkarte aufgrund von Systemfehlern bei Kickstarter nicht durchgeht. Was ich bei zwei, drei Projekten schon hatte.
Heißt es passiert selten, aber kommt vor.

Daneben stellt sich auch die Frage ob man wegen einer kleineren Nachlässigkeit, Kreditkarte überzogen, Kreditkarte abgelaufen, Kreditkarteninstitut-Sicherheitsmechanismen springen dazwischen, etc pp. gleich zum Pranger greifen sollte.

Wir hatten bisher nur ein halbes Dutzend nicht durchgegangene Pledges bei 200-300 Backer-Projekten. Bei dem ist das aber ja über 10% der Backer - das ist dann auch problematisch für das Projekt.
Ich denke, die Problematik kann mit der des Jane Austen RPG vergleichbar sein, schließlich belastete Necronomicon in Euro. Was eventuell dazu führt das sich die Kreditkarteninstitute der 22 Unterstützer sperrten.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tütenclown am 7.03.2018 | 14:45
Anstelle einen virtuellen Pranger aufzustellen und personenbezogene Daten zu verbreiten.

Aber man sieht doch nur den Kickstarter-Namen, oder?  :o
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 7.03.2018 | 14:50
Wir hatten bisher nur ein halbes Dutzend nicht durchgegangene Pledges bei 200-300 Backer-Projekten. Bei dem ist das aber ja über 10% der Backer - das ist dann auch problematisch für das Projekt.

Ihr arbeitet aber auch fast ausschließlich national.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.03.2018 | 14:50
Aber man sieht doch nur den Kickstarter-Namen, oder?  :o
Wo bei einigen deutlich der Klarname als Kickstarter-Name gewählt wurde.
Das heißt man findet damit die Person dahinter.

Bei den Nicks ist es auch idR kein Problem mit <name> + Kickstarter sich den Account anzuschauen. Kristine hat bspw. 940 Projekte gebackt, Philippe 223, Kevin 46...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.03.2018 | 08:40
Oh my,... es geht wohl auch noch schlimmer. Wenn auch in diesem Fall mit potentiell weniger bösartiger Absicht.
Aber so Unterstützer Realnamen und Tracking Nummern zu veröffentlichen geht eigentlich gar nicht (The Devil's Run: Hell's Highway (https://www.kickstarter.com/projects/wordforgegames/the-devils-run-hells-highway/posts/2129232)).

... Es gibt dabei wohl Leute die auf beiden Listen stehen :|
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 8.03.2018 | 08:42
Und das ist im Gegensatz zum ersten Beispiel kein Arschlochverhalten, weil....?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.03.2018 | 08:49
Es ist immer noch Arschlochverhalten.
Nur vermute ich das man da den Leuten mit dem Tracking helfen wollte.
Anstelle eine (öffentliche) Liste von Leute zu machen die einem (ggf. unverschuldet) Geld schuldet.

Wobei ich ja doch auch erwähnte das es noch schlimmer ist.
Weil Realnamen und so. Mit Trackingnummer wohl auch die Adresse.
Bei dem ersten ausrutscher muss man sich ein bisschen mehr (wenn auch nicht viel mehr) anstrengen um mehr über die Leute rauszukriegen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Hotzenplot am 8.03.2018 | 09:00
@Quendan und Teylen:

Danke für die Klarstellung. Wenn da eine nicht unerhebliche Menge an Leuten dabei sind, die nichts dafür können, dass die Zahlung nicht erfolgt ist, halte ich auch nichts von einem Pranger.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.03.2018 | 09:15
Es kommt da ja noch dazu, das Kickstarter einen 5 bis 7 tägigen Prozess hat, wo die säumigen daran erinnert werden und die Möglichkeit erhalten die Zahlung zu bereinigen.
So das man die Möglichkeit erhält zu recherchieren was war, die Bank zu kontaktieren, ggf. alternativen zu organisieren und es zu beheben. Die Liste hingegen kam gerade mal 2 Tage nach Abschluss.

Nun, und normalerweise kann man es als Projektgestalter, auch im Gespräch erledigen bzw. ggf. halt Sachen wie Paypal als Alternative organisieren. Was wohl die üblichere Vorgehensweise ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tütenclown am 8.03.2018 | 09:45
Wo bei einigen deutlich der Klarname als Kickstarter-Name gewählt wurde.
Das heißt man findet damit die Person dahinter.

Bei den Nicks ist es auch idR kein Problem mit <name> + Kickstarter sich den Account anzuschauen. Kristine hat bspw. 940 Projekte gebackt, Philippe 223, Kevin 46...

Gut, das ist natürlich echt doof. Das mit den Nicks geht ja allerdings auch immer, wenn man auf irgendeinen Nickname in einem Projekt klickt. Das finde ich grundsätzlich doof, geht ja eigentlich niemanden an, was ich alles gebacked habe...

Hm! Grundsätzlich hätten sie wohl erstmal einen privateren Weg einschlagen können, klar.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.03.2018 | 11:22
Dahingehend besteht das Problem das Kickstarter nicht kommuniziert das man nicht seinen Realnamen verwenden sollte und auch keinen Hinweis nach Einrichtung des Account bietet in Betracht zu ziehen diesen zu ändern. Zumindest zu dem Zeitpunkt als ich meinen ersten Account angelegt habe.

GameOnTabletops bietet dahingehend mittlerweile den Vorteil das man einen "Unnamed" als Nick generiert bekommt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 8.03.2018 | 11:45
Man kann seinen Namen auf Kickstarter im Account / Profil ändern.

Haben wir im Tanelorn eigentlich einen Thread zum eigenen Erstellen von Crowdfundings als Selbstverleger?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.03.2018 | 13:45
Haben wir im Tanelorn eigentlich einen Thread zum eigenen Erstellen von Crowdfundings als Selbstverleger?
Soweit mir bekannt ist, bisher noch nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 8.03.2018 | 14:22
@Quendan und Teylen:

Danke für die Klarstellung. Wenn da eine nicht unerhebliche Menge an Leuten dabei sind, die nichts dafür können, dass die Zahlung nicht erfolgt ist, halte ich auch nichts von einem Pranger.

Die erhebliche Menge beginnt bei 1, zumindest aus Sicht des Opfers.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.03.2018 | 14:40
Ich persönlich fände es nicht einmal in Ordnung wenn alle genannten grob fahrlässig oder absichtlich gehandelt hätten. Man hat meines Erachtens kein Recht Kundendaten, gegen deren Willen, zu veröffentlichen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 11.03.2018 | 11:49
Ich hoffe, das passt hier...

Cross-Quoting aus dem WdV-Thread, gekürzt um ein paar Sachen:
Zitat
[...]

Gerade dieses Crowdfunding zeigt auch, dass durch die Stretch Goals sehr viel Spielmaterial erstellt wird, etwa die Stadtkarte, die unzähligen Szenarien, das Kurtisanen- und Bordellheft... Nicht nur Poster, Bling-Bling und Bilder von nackten Menschen und Nichtmenschen. Schade ist, dass nicht alle Regeln in die Wiki Einzug finden sollen und das Buch keine reguläre Druckauflage erfährt, ich hoffe, dass wenigstens das PDF später frei verkäuflich ist. Denn so eine Limitierung unterstützt dann natürlich schon ein bestimmtes Käuferverhalten, man wird gezwungen das Buch zu kaufen bzw. beim Crowdfunding mitzumachen, da man sonst keine Möglichkeit hätte, später noch an die Regeln zu kommen.

Ich muss sagen, ich bin stolz auf mich, dass ich standhaft geblieben bin und nicht mitgemacht habe, obwohl man mit dem Crowdfunding wohl wirklich auch Geld machen konnte wenn man das BUCH in vielleicht 1-2 Jahren auf Ebay vertickt und dann ja noch alle Stretch Goals und digitalen Prämien und PDF hat. Der Sammlerpreis den das Buch später erzielen wird ist ja abzusehen. Aber ich möchte ja kein Risiko-Investment betreiben und wenn ich schon 40 Euro für DSA ausgeben würde, dann lieber für Sachen, von denen ich aktuell konkret profitieren würde. Generell bin ich bei Crowdfundings auch sehr vorsichtig geworden, da ich in letzter Zeit öfter erlebt habe, das einfach nicht gekommen ist, was ich erwartet habe. Da muss ja nicht das Crowdfunding Schuld sein (das würde unterstellen, dass ein schwaches Produkt erstellt wird, weil man das Geld ja schon hat und die gelieferte Qualität egal ist, das würde ja auch nur funktionieren, wenn man nicht auf Verkäufe nach dem Crowdfunding angewiesen ist, also auf positive Rezensionen und Spielberichte), aber ein Problem ist eben die fehlende Informationsmöglichkeit. Ich habe nun an mehreren Crowdfundings meinen Beitrag während der Finanzierungsphase dann doch wieder zurückgezogen, weil mir wichtige Informationen fehlten, manchmal sowas Basales wie die Seitenzahl des Buches das ich da vorbestelle. In einem sehr positiven Fall gab es ZUVIEL Informationen, da der Autor während der Finanzierungsphase Kapitel für Kapitel fast das ganze Buch schon eingestellt hat sogar in einem Probe-Layout und ich da gemerkt habe, dass es anders ist, als ich mir nach den Werbeteasern ausgemalt hatte. Das ist ja schon ähnlich wie mit Vorbestellungen von Computerspielen. Im Grunde muss man oft den Versprechungen glauben und als Spieler und Käufer muss man die Kompetenz entwickeln, mit den Angaben entsprechend umgehen zu können. Aber die Verantwortung mit seinem Geld umzugehen hat ja immer noch der KÄUFER. Und das sagt Hellstorm schon sehr richtig. Ein Crowdfunding ist immer nur ein ANGEBOT.

Die letzten CF die ich gebackt habe (ich mache vielleicht 1-2 Crowdfundings pro Jahr) waren auch dann am Ende beide welches, die kaum erweiternde Stretch Goals anboten, hinter denen kein großer Publisher stand und die sehr stark auf ein Produkt konzentriert waren. Diese riesigen aufgeladenen CF wie von Free League und Modiphius habe ich am Ende dann doch nie unterstützt, da mir das einfach immer zu aufgeblasen war. Was interessieren mich 1001 Zusatzprodukte, wenn ich nicht mal weiß, ob ich das Grundregelwerk mag... Also wenn ich schon die Katze im Sack kaufe, das kann ich noch einschätzen, aber eine ganze Farm der Tiere im Sack zu kaufen ist mir meistens zu viel ;). Aber viele andere machen damit sehr positive Erfahrungen und die werden es dann auch weiter so betreiben - und solang die Erfahrungen positiv bleiben und die Kunden überwiegend zufrieden sind, ist dagegen aus meiner Sicht nichts einzuwenden.

Würde ich etwas als Druckwerk veröffentlichen wollen, würde ich das auch nur über ein Crowdfunding machen ;).
Mal aus der Sicht von jemandem, der mittlerweile regelmäßig CF mitmacht (allerdings bei weitem nicht so viele wie z. B. Teylen):

CF befriedigen für mich zwei Dinge:
a) Den Sammeltrieb durch eventuelle Exklusivität
b) Die Erweiterung meines Rollenspielhorizonts auf andere Spiele, die ich dann auch noch häufig schneller, günstiger, umfangreicher, etc. erhalte, als würde ich auf den regulären Handel warten

Mir ist durchaus bewusst, dass es immer ein Risiko ist. Wobei ich damit das Risiko des Verlustes (meines Geldes) gar nicht meine, sondern eher das Risiko, Geld für etwas ausgegeben zu haben, was mich letztendlich nicht zufriedenstellt. Ist aber bisher noch nie vorgekommen und sollte es mal der Fall sein, dann könnte ich immer noch einen "Blizzard machen" (No pun intended!  ;)) und es ganz schnell wieder verkaufen. Bei manchen Produkten ist dies aber auch der Reiz der Wundertüte; mal abwarten, ob es passt oder nicht. Aktuell ist das so bei League of Seekers (https://www.kickstarter.com/projects/1635382860/league-of-seekers/description); ich habe keine Ahnung, ob es mir zusagen wird oder nicht. War damals ähnlich mit Belly of the Beast.

Viel häufiger haben mich aber schon im Vorfeld die Ankündigungen überzeugt. Gut, ich bin eine Illustrations-Schlampe; sind diese gut, hat man mich schon fast am Wickel. Und natürlich, wenn die Vorgänger-CF mich schon überzeugt haben, entweder vom Verlag oder eben der Serie (MY:0, Genlab Alpha, Mechatron z. B.). Sind Blind-Pledges.

Kurzum:
CF sind eine Ergänzung meines RPG-Portfolios zum regulären Markt. Und manche Dinge würden evtl. eben nicht hier stehen, wenn ich sie nicht beim Crowdfunding mitgenommen hätte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 26.03.2018 | 10:23
Was finden eigentlich alle an Cartel so spannend? Die Drogenmafia ist weltweit gesehen unfassbar brutal und was die Typen in Mexiko abziehen, topt noch einmal alles. Gut, sind im Grunde RL-Murderhobos, aber ob ich das als Spieler darstellen möchte? Ich check' nicht, wo da der Reiz liegt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 26.03.2018 | 10:37
(https://files.gamebanana.com/img/ico/sprays/530-90_itsatrap.jpg)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sashael am 26.03.2018 | 11:11
Was finden eigentlich alle an Cartel so spannend? Die Drogenmafia ist weltweit gesehen unfassbar brutal und was die Typen in Mexiko abziehen, topt noch einmal alles. Gut, sind im Grunde RL-Murderhobos, aber ob ich das als Spieler darstellen möchte? Ich check' nicht, wo da der Reiz liegt.
Vor allem: Wozu ein eigenes Spiel dafür?
Das kann man doch bereits ohne Probleme mit drölf anderen Systemen spielen, wenn man denn unbedingt möchte.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.03.2018 | 11:15
Hinsichtlich des MurderHobo-Faktor sowie der Glorifizierung des organisierten Verbrechens, sehe ich persönlich Spiele wie Blades in the Dark deutlich kritischer.
Schliesslich spielt man dort Verbrecherbanden, welche mit allenfalls sehr dünner Rechtfertigung, versuchen der grösste Fisch im MurderHobo-Teich zu werden.
Was gerade bei BitD Hacks/Varianten mit weniger phantastischen Settings sehr deutlich wird.

Cartel wählt dahingehen einen anderen Ansatz.
Das heißt zunächst verzichtet es bewusst auf die Entschuldigung durch ein fiktives Setting sondern stellt mit einer real existierenden Stadt sowie dem Sinaloa Kartell her. Womit eine Auseinandersetzung eher forciert wird als wenn man Gangs in Duskwall spielt.
Daneben spielt man keine Gang mit dem Ziel aufzusteigen. Stattdessen spielt man Personen die über Familienbande sowie Beziehungen/Abhängigkeiten verbunden sind. Das heisst das Ziel ist mehr im Geflecht zurecht zukommen anstelle der grösste MurderHobo zu werden [und sich dabei ggf noch gut zu fühlen]. Schliesslich bietet Cartel dahingehend auch Playbooks wie "Die Ehefrau (Ehemann)".
Letztlich gibt es eventuell Ansätze das Problem der Drogenkartelle sowie die entsprechenden kulturellen Aspekte Mexikos um das Thema Narcos besser zu verstehe  als "sind alles [im Grunde nicht-menschliche] MurderHobos"

Ansonsten gehen nahezu alle anderen Spiele die mir dahingehend bekannt sind eher den BitD-MurderHobo-Ansatz. (Was Cartel me auch von Capers unterscheidet)

(Mit dem Handy getippt, etwaige merkwürdige Wörter sind ggf die Schuld von Autokorrektur HickUps)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 26.03.2018 | 11:24
Jo, aber so gezielt auf genau dieses Sujet gemünzt eben nicht. Wenn man wirklich den Kern eines Themas bespielen will, das Dilemma und die moralischen Implikationen dahinter, mit engem Fokus, all das... das geht am Besten, nach meiner Erfahrung, mit Powered by the Apocalypse.

Und die Frage könnte man auch weitergeben: Warum spielen die Leute GTA? Nur, um straflos Verbrechen zu begehen? Glaube nicht.

Bei „Cartel“ geht es auch darum: Was ist Moral? Heiligt der Zweck irgendwann die Mittel? Wenn ich sowas tue, was für ein Mensch bin ich dann?

Es gibt Rollenspieler für die haben solche Fragen einen Reiz. Drama-Rollenspieler vor allem. Und Cartel liefert das „Unmittelbar“, ohne dass man das Thema hinter lächerlich bunten Fantasy-Allegorien verstecken muss.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 26.03.2018 | 20:19

Zitat
Bei „Cartel“ geht es auch darum: Was ist Moral? Heiligt der Zweck irgendwann die Mittel? Wenn ich sowas tue, was für ein Mensch bin ich dann?

Deshalb spielen die Leute GTA? Ich habe ja immer versucht, möglichst viele Punkte zu kriegen (= Leute zu überfahren, Autos in die Luft zu jagen etc.), bevor die Polizei mich gefasst hat. 8D


Spaß (mit wahrem Kern) beiseite, klar kann das seinen Reiz haben. Aber ich kann jeeeden verstehen, der damit (oder mit GTA, was das angeht) nix anfangen kann.
Mich werden sie mit ihrer stylischen Dia-de-los-Muertos-Optik allein jedenfalls nicht angeln. ;( Und für PbtA muss ich schon wirklich Bock auf die Core Story haben. Was ich nicht habe.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 26.03.2018 | 20:34
Spaß (mit wahrem Kern) beiseite, klar kann das seinen Reiz haben. Aber ich kann jeeeden verstehen, der damit (oder mit GTA, was das angeht) nix anfangen kann.
Mich werden sie mit ihrer stylischen Dia-de-los-Muertos-Optik allein jedenfalls nicht angeln. ;( Und für PbtA muss ich schon wirklich Bock auf die Core Story haben. Was ich nicht habe.

Ich kann grundsätzlich jeden verstehen, der mit irgendwas nix anfangen kann, außer mit Wasser und Luft.

In Bezug auf GTA glaube ich auch, dass nur wenige Spieler sich intensiv Gedanken über die moralischen Implikationen ihrer dortigen Entscheidungen machen. Cartel fokussiert aber genau darauf.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.03.2018 | 20:38
Deshalb spielen die Leute GTA? Ich habe ja immer versucht, möglichst viele Punkte zu kriegen (= Leute zu überfahren, Autos in die Luft zu jagen etc.), bevor die Polizei mich gefasst hat. 8D
Es ist ein Unterschied zwischen GTA, wozu ich mal Capers, Blades in the Dark, und so zählen würde.
Nun und sowas wie The Wire, Gomorrah, (die beiden hab ich noch net gesehen) nun oder Queen of the South, Better Call Saul, Breaking Bad, Siciario und so verorten würde.

Das heißt jemand der GTA, oder besser noch Saints Row oder Der Pate, spielen mag dem würde ich Cartel eher weniger empfehlen ^^;
Schließlich unterstützt GTA das Genre von GTA - Krachbumm Action, wo man am Ende "der Held" ist - nun wirklich so gar nicht.

Zitat
Mich werden sie mit ihrer stylischen Dia-de-los-Muertos-Optik allein jedenfalls nicht angeln. ;( Und für PbtA muss ich schon wirklich Bock auf die Core Story haben. Was ich nicht habe.
Das passiert. PbtA simuliert schließlich Genre, und wenn einem das Genre nicht zusagt, ergibt es eher weniger Sinn.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 26.03.2018 | 20:43
Alles viel zu ernst, einfach mal was niedliches "backen":

(http://babybestiary.com/img/1a.jpg)

 ^-^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tütenclown am 27.03.2018 | 12:44
Alles viel zu ernst, einfach mal was niedliches "backen":

(http://babybestiary.com/img/1a.jpg)

 ^-^

Zitat
(https://thumbs.dreamstime.com/b/emoji-f%C3%A4rben-rote-herzaugen-des-gesichtes-und-gro%C3%9Fe-lachenikone-gelb-96122455.jpg)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Hotzenplot am 3.04.2018 | 08:13
Ich hab mich nach langem Hin und Her, Cartel auf niedrigem Level zu backen. Grundsätzlich habe ich Bock, solche Spiele zu leiten. Ob sich mein Stil mit Cartel verträgt, muss sich dann noch zeigen. Ich bin jedenfalls gespannt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Tütenclown am 3.04.2018 | 09:25
Damals beim KS nicht mitgemacht, jetzt zu 95% überzeugt, noch mitzubacken:

https://www.kickstarter.com/projects/pandasaurus/dinosaur-island-back-from-extinction?ref=profile_starred

Worker placement + Dinos? Eigentlich perfekt. Ist halt trotzdem echt viel Geld (für mich) für das Basic (Xtreme) + Extension... (~100€)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 4.04.2018 | 08:26
Macht diesmal jemand bei Dragons conquer America mit?
Mich würde ja das Full Package interessieren, auch wenn das recht kostspielig ist.
Im Moment stört mich noch das die Kampagnen scheinbar nur mit Pregens zu spielen sind.

https://www.kickstarter.com/projects/burninggames/dragons-conquer-america-rpg-core-book?lang=de
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.04.2018 | 08:33
Wenn der Kickstarter $40.000 erreicht bekommt Cartel ein Berlin 1981 Hack/Variation/Ergänzung:
https://www.kickstarter.com/projects/marktruman/cartel-a-mexican-narcofiction-tabletop-roleplaying/posts/2153306 (https://www.kickstarter.com/projects/marktruman/cartel-a-mexican-narcofiction-tabletop-roleplaying/posts/2153306?ref=backer_project_update)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 4.04.2018 | 09:02
Weiß der denn auch, wovon er spricht?  8]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 4.04.2018 | 09:21
Ich vermute, dem Aussehen der kleinen Vorschau-Grafik nach, etwa so sehr wie die Macher von Atomic Blonde? ^^;
Also nicht besonders viel, aber halt stylish ^^; (er schaut alt genug aus als das er '81 älter war als ich ... ich war da n Jahr alt, ein einzelnes =@.@=)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 6.04.2018 | 19:12
Macht diesmal jemand bei Dragons conquer America mit?
Mich würde ja das Full Package interessieren, auch wenn das recht kostspielig ist.
Im Moment stört mich noch das die Kampagnen scheinbar nur mit Pregens zu spielen sind.

https://www.kickstarter.com/projects/burninggames/dragons-conquer-america-rpg-core-book?lang=de

mal ehrlich kann es eigentlich mehr außer gut aussehen? Gut ich geb zu es sieht toll aus. Aber bei dem Titel stelle ich mir irgendwie eine Drachenapokalypse vor wie hier zum Beispiel: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Herrschaft_des_Feuers

Nach dem Durchlesen des Kickstarters ist es aber eher ein Art Maztica Setting nur in "Shiny und Bunt"... oder hab ich da was verpasst?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 8.04.2018 | 19:22
Eigentlich so eine Art Doppelpost. Aber sei es drum. Was mich an diversen Kickstartern RICHTIG stört ist, dass das gewählte Format für den Einsatz am Spieltisch total ungeeignet ist. Ja ich rede von diesen 500 Seiten Folianten. Ganz ehrlich, die sind so dermaßen unpraktisch, dass die eigentlich für den Einsatz am Spieltisch nicht gedacht sein können.

Beispiel Exalted 3:
Seiten
1 - 250: Eine Art Spielerhandbuch (eigentlich ein akzeptabler Umfang)
250 - 490: Book of Charms, wobei hier auch prinzipiell große Teile aus zwei Splatbooks der 2nd Edition reingewurschelt sind (Martial Arts, Sorcery), die nicht für alle Spieler relevant sind.
490 - 630: DM Guide

Eigentlich sind es 3 Bücher in einem. Warum macht man da keine 3 Bücher draus? Dann hätte man auch gleich die Charmtrees  rein machen können ...

Ich frag mich das generell bei diversen Kickstartern, geht es darum wer das dickste Buch hat? Oder gehört man nicht dazu, wenn nicht mindestens eine Foliantengrößte von 450+ Seiten erreicht wird?
Da frag ich mich oft was das soll? Es soll wohl nur hübsch aussehen. Zum Spielen ist das Foliantenformant nicht geeignet.
Aus purer Verzweiflung nehme ich dann das PDF und zerlege es in handliche Stücke.

Aber generell scheinen diverse Kickstarter eher als Dekoobjekte gedacht zu sein und nicht als Werkzeug am Spieltisch. Nochmal Exalted 3 ... das Kickstarter Hardcover mit vernünftiger Bindung ist WEISS. Ganz toll, die Farbe die beim zweiten Einsatz am Spieltisch richtig assig aussehen kann. Das ist doch wirklich nur für den Schrank als Dekomaterial gedacht oder?

Weitere Negativbeispiele:
City of Mist (ich mag das Spiel)
Astonishing Swordsmen & Sorcerers of Hyperborea (Second Edition)
Zweihänder
Diverse Onyx Path Kickstarter

Evtl. gibt es ja einen Vorteil des Foliantenformates den ich verpasst hab. Sollte das der Fall sein, bin ich für Hinweise dankbar.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: aikar am 8.04.2018 | 19:34
Eigentlich sind es 3 Bücher in einem. Warum macht man da keine 3 Bücher draus?
Vermutung: Der Preis.
Drei Bände heißt dreimal Einband und dreimal Bindung.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 8.04.2018 | 19:46
naja andere kriegen es ja auch hin. Bluebeards Bride, Delta Green, UA
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 8.04.2018 | 19:59
Ich denke das es mitunter weniger spezifisch in Bezug auf Kickstarter ist, sondern eine Art Designansatz.
Das heißt, auch ohne Crowdfunding ist das Degenesis Grundregelwerk recht gewaltig. Auch Systeme wie DSA produzieren sehr, sehr viele Bücher.

Ich denke das es der Versuch ist den Leuten direkt mit dem Buch zu sagen: Da habt ihr etwas für das Geld.
Zumal sich sehr viele dieser Bücher an bestehende Fans wenden, die mitunter ihr ganzes Lieblingssystem und Setting in einem Buch haben wollen. Wo es mitunter scheinbar für verschiedene Settings super viel Material gibt. Wenn ich mir so ansehe das Exalted mit dem ersten Ergänzungsband über 1000 Seiten geht und es noch einen Ergänzungsband für den Ergänzungsband gibt.

Hinsichtlich des Einsatz am Spieltisch helfen dann Regelzusammenfassungen, SL-Schirme und elektronische Hilfsmittel - ein PDF wiegt halt nichts.


Wobei ich mich durchaus auch drauf freue das die 5te Edition von VtM wohl ein dünnes Buch wird.
Nun und dann stellt man den dünnen zwei fette Oschis an die Seite. Aber erstmal dünn,... darauf freue ich mich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 11.04.2018 | 12:08
Mag ich das, wenn ich kein FATE-Fan bin (aber pbtA gut finde)?

https://www.kickstarter.com/projects/evilhat/uprising-the-dystopian-universe-rpg
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KhornedBeef am 11.04.2018 | 12:12
Mag ich das, wenn ich kein FATE-Fan bin (aber pbtA gut finde)?

https://www.kickstarter.com/projects/evilhat/uprising-the-dystopian-universe-rpg
Kauf dich für einen Dollar ein, man bekommt das als Draft auf jedem Level.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.04.2018 | 12:38
Mag ich das, wenn ich kein FATE-Fan bin (aber pbtA gut finde)?

https://www.kickstarter.com/projects/evilhat/uprising-the-dystopian-universe-rpg
Ich zweifele daran, wobei es viiielleicht noch drauf ankommt welchen Aspekt von Fate du nicht magst.
Der Beschreibung nach jedenfalls ist es reines Fate Core mit ein paar settingbedingten Regelanpassungen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 11.04.2018 | 12:40
Mich stört hauptsächlich die Aspekteflut.
Die Idee mit dem einen $ is gut, aber nach Teylen's Info, denke ich das ich mir sogar den sparen kann.
Danke!  :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 15.04.2018 | 10:20
Das is mal ne coole und nette Idee von den Machern von Spire:

13. Apr 2018

Launch party!
3 Kommentare
 

Gefällt mir
 12 Personen gefällt das
LOCKING DOWN BACKERS.

We're locking down addresses this weekend! Please log in to your backerkit and check that your delivery address is correct.

LAUNCH PARTY

We're having a launch party for the book, and you're invited! It's at the St Christopher's Inn in London Bridge at 6:30pm on April 25th. We're going to have a few drinks to celebrate the success of the project, maybe make a speech or two - you know the deal. If things go to plan, there should be books there on the night. You can get a (free) ticket at the Eventbrite page here – we'd love to see some of you there.

- G
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: schneeland am 15.04.2018 | 10:37
@LushWoods:
Das ist mal nett! Hatte damals auch überlegt, ob ich Spire unterstützen soll (allein wegen der tollen Illustrationen), aber ich hab' einfach schon viel zu viele unbespielte Sachen hier stehen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 20.04.2018 | 14:55
Mit "Atlas of the Horizons" seit langem Mal wieder was gebackt:

https://www.kickstarter.com/projects/1504678497/an-atlas-of-the-horizons-rpg/description (https://www.kickstarter.com/projects/1504678497/an-atlas-of-the-horizons-rpg/description)

Das Projekt kommt einfach sehr sympathisch unaufgeregt rüber. Das Setting verspricht ein paar interessante Elemente (Götter, die sich in ihre Tempel eingeschlossen haben, und in den Gärten darum wimmelt es jetzt von bizarren Gefahren? Technologischer Umbruch? Entdeckungstema? Klingt alles gut!), und der winzige Anreißer des Regelsystems erinnert mich (wahrscheinlich nur wegen der W12/W6-Kombi) an The One Ring, während die Illustration ein bisschen BlueRose-Vibe hat. Für mich beides sehr positive Bezugspunkte, auch, wenn der tatsächliche Zusammenhang natürlich mehr als vage ist ...

EDIT: Auf Facebook gibt es übrigens ziemlich interessante und ausführliche Snippets zu Regeln und Setting, die Gruppe heißt "An Atlas of the Horizons".
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 27.04.2018 | 16:04
Und noch mal "An Atlas of the Horizons" mit einem Q&A:

https://gmshoe.wordpress.com/2018/04/26/qa-benjamin-williams-an-atlas-of-the-horizons/ (https://gmshoe.wordpress.com/2018/04/26/qa-benjamin-williams-an-atlas-of-the-horizons/)

Oh Mann, ich hoffe echt, der KS hat Erfolg - dieses Setting würde ich wahnsinnig gerne spielen, und was er zu den Regeln erzählt, klingt für mich auch halbwegs solide.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 29.04.2018 | 22:05
... das Kickstarter Hardcover mit vernünftiger Bindung ist WEISS. Ganz toll, die Farbe die beim zweiten Einsatz am Spieltisch richtig assig aussehen kann. Das ist doch wirklich nur für den Schrank als Dekomaterial gedacht oder?
Nö. Ich kann aus langjähriger Erfahrung sagen: Weiße Bücher und Boxen kann man problemlos am Spieltisch nutzen. Hatte da bei Prince Valiant, Herr der Labyrinthe und Everway nie Schwierigkeiten. (Pizzapfoten und Chipsgriffel schaden - wenn man die denn am Spieltisch ohne Fleckenverhütungsmittel zulässt - anderen Spielmaterialen ebenfalls.) 

... die Seitenzahl von Exalted 3 dagegen ist unmöglich (wie fast immer bei großformatigen RSP-Büchern mit 400 S. plus).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: viral am 29.04.2018 | 23:12
zumindest mein Degenesis-Schuber ist an den Kanten nach einer Kurzkampagne "angeschmutzt" gewesen.

Bei Exalted 3 hab ich mir jetzt 3 PDFs aus dem Grundbuch gemacht ... jetzt muss ich die nur noch drucken ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 30.04.2018 | 09:36
Bei Exalted 3 hab ich mir jetzt 3 PDFs aus dem Grundbuch gemacht ... jetzt muss ich die nur noch drucken ...
Hab ich beim DCC RPG auch so gemacht.



Und noch mal "An Atlas of the Horizons" mit einem Q&A:

https://gmshoe.wordpress.com/2018/04/26/qa-benjamin-williams-an-atlas-of-the-horizons/ (https://gmshoe.wordpress.com/2018/04/26/qa-benjamin-williams-an-atlas-of-the-horizons/)
Überzeugt mich nicht so, vielleicht gerade, weil ich es mögen will.

Götter als Überinstanzen, deren Isolation/Abwesenheit der Menschheit die Chance zur Selbstwerdung gibt, erinnert mich an die sehr populäre, in meinen Augen arg missverstandene Vorstellung von Religion überhaupt.

Witchcraft als etwas, das unter der Anwesenheit der Götter verfolgt wurde und nun als fancy natürlich-neutrale Magieart einen Hype erlebt...
Wie war das nochmal mit einerseits mittelalterlichem Hexenwahn und andererseits der teilweise überschwänglichen Aufnahme von Wicca in feministischen Kreisen und in der Esoterik-Szene [edit] der 70er.

Zitat
Each cloudskipper is built with ivory and polished glass ribbons.
... also alles doch nur eine Sache der Ästhetik?

ZwischenFAZIT:
Für mich steckt im Set-Up schon etwas arg viel Wertung und ein eher einseitiges Weltbild, das ich so (oder so ähnlich) von Personen aus dem mitte-links-intellektuellen Milieu kenne, drin. [editiert]

Reizvoll finde ich dagegen (vgl. Kickstarter-Seite):
Zitat
Each nation has its own unique agendas, problems, history, and motives, [...]
Zitat
Players have the tools to make highly customizable characters, without having to worry about what is or is not an optimal build. The game is designed to ensure that there are countless viable character builds, rather than rewarding attempts to stack as many bonuses as possible.

... das Würfelsystem sieht so aus, als könnte es recht funktional sein.
Charakterbau scheint mir stellenweise etwas stereotyp zu sein.

Alles in Allem: Es gibt einiges, das ich mögen will und einiges, das ich von Haus aus schwierig finde und einige schöne und interessante Ideen. Für mich bleibt am Ende: Abwarten und schauen, was die Rezensionen darüber sagen können. (Auch: Wer die Rezensionen schreibt und zu welchen Ergebnissen die Leute kommen.)



Und dann Nr.3:
https://www.kickstarter.com/projects/1192030523/pride-check-pride-dice-enamel-pins (https://www.kickstarter.com/projects/1192030523/pride-check-pride-dice-enamel-pins)
Die finde ich cool. Würde ich gern Fotos von den fertigen Teilen sehen. Kreditkarte anschaffen dafür?
Naja vielleicht bietet die Macherin die Pins ja auch später noch im Online-Shop an. Die beiden regulären Pins, die violett im ost-nord-östlichen Feld haben, würde ich wohl schon gern haben wollen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 30.04.2018 | 11:52
Die Lieferung von Cortex Prime verzögert sich weiter.

Das PDF sollte Januar da sein, das Buch April. Im März war das PDF für Ende April versprochen und das Buch kurz danach. Wegen "Sachen" (mehrArbeit als gedacht) ist es noch nicht soweit.Cam Banks ust aber zuversichtlich, im Mai das Manuskript fertig zu haben, Layout zu machen, Grafiken einfügen... So dass das PDF im Mai fertig wird und das Buch kurz danach kommt.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 30.04.2018 | 15:39
ZwischenFAZIT:
Für mich steckt im Set-Up schon etwas arg viel Wertung und ein eher einseitiges Weltbild, das ich so aus der mitte-links-intellektuellen Szene kenne, drin.

Ehrlich gesagt glaube ich, dass du dich bei dem Thema gerade etwas verrennst (siehe auch Dragons Conquer America). Ich als Linksintellektueller finde da mein einseitiges Weltbild nicht besonders gut wiedergegeben. Dafür sehe ich ein paar schöne Twists klassischer Fantasy-Motive (zu denen ich hier auch den Wicca-Kram zählen würde - Gut-und-Böse-Rollen werden da im bis jetzt zu Lesenden übrigens nicht verteilt), den Anspruch, sich offen mit dem Thema gesellschaftlicher Wandel in einer Fantasy-Welt zu befassen, und den schönen Einfall, sich technologischen Fortschritt als Kunsthandwerk vorzustellen (anstelle der x-ten halbdurchdachten Fantasy-Industrialisierung, die auch immer nur um der Ruß-und-Dreck-Ästhetik willen betrieben werden).

Nebenbei wird es wirklich mal Zeit, dass du dein Feminismus-Bild einer Realitätsprüfung unterziehst. Und zwar nicht anhand der reaktionärsten feministischen Strömungen der 1970er Jahre.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 30.04.2018 | 16:09
Ehrlich gesagt glaube ich, dass du dich bei dem Thema gerade etwas verrennst [...]
Ich schreib nur, welche Eindrücke ich hab.
Gesellschaftlichen Wandel zu thematisieren finde ich grundsätzlich OK bzw. gut. Allerdings finde ich die Bahnen, in denen das Spiel das tun will, insgesamt eher unbefriedigend. Gerade weil die Verteilung von reaktionär und progressiv (und eben nicht gut und böse) bekannten und medial populären Mustern folgt. 

Nebenbei wird es wirklich mal Zeit, dass du dein Feminismus-Bild einer Realitätsprüfung unterziehst. Und zwar nicht anhand der reaktionärsten feministischen Strömungen der 1970er Jahre.
An der Stelle, denke ich, dass du dich verrennst. Aber das klären wir besser per PM (und auf deine Mail muss/will ich auch noch antworten). Im übrigen habe ich meinen Beitrag angepasst.


Unzusammenhängende Assoziation:
... vielleicht sollte ich mir auch einfach mal Bluebeard's Bride holen und als Komplementär dazu "the making (https://www.alice-miller.com/de/amstetten-zur-kindheit-von-josef-fritzl/) of Bluebeard" schreiben.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 2.05.2018 | 14:18
Witchcraft als etwas, das unter der Anwesenheit der Götter verfolgt wurde und nun als fancy natürlich-neutrale Magieart einen Hype erlebt...
Wie war das nochmal mit einerseits mittelalterlichem Hexenwahn und andererseits der teilweise überschwänglichen Aufnahme von Wicca in feministischen Kreisen und in der Esoterik-Szene [edit] der 70er.

Ich habe ohne zu rechthaberisch sein zu wollen noch mal die Stelle zu Witchcraft im Q+A herausgesucht, da heißt es:

Zitat
Witchcraft used to be punishable when the gods were more active.  Covens were sought out and disbanded, their writings were destroyed.  That changed after the abandonment when witchcraft became very fashionable in Bvortane, the wealthiest of the 5 nations. Noble families would employ witches for minor blessings and predictions, and a lot of witches made bank from rich folks.  Lords and ladies made a large deal about being seen  “helping” with invocations or financing rituals.

Vielleicht kapiere ich deine Kritik auch echt nicht, aber für mich liest es sich sogar so, als schreibt der Autor wenn dann zumindest eher von einer ähnlichen Warte wie du - nach dem Abgang der Götter gab es also eine insbesondere bei den Wohlhabenden beliebten Hype um Witchcraft, es ist also wohl so etwas wie eine gutsituierte Eso-Szene entstanden ... ich sehe jetzt wenn überhaupt höchstens einen kleinen Seitenhieb auf realwetlichen Eso-Hype, wenn man denn unbedingt einen Bezug herstellen will (was ich von mir aus nach wie vor gar nicht machen würde).

Auf jeden Fall deutet die Passage doch in keiner Weise darauf hin, dass Witchcraft hier als naturverbunden-neutrale Form der Magie idealisiert wird. Und gerade, dass der Witchcraft-Hype eher eine Sache der Reichen ist, führt doch eher weg vom Bild der naturverbundenen Volksmagie. Und ich hatte deine Kritik zumindest so verstanden, dass du den Verdacht hast, Witchcraft würde hier im Sinne eines esoterischen Wicca-Kults idealisiert (anders kann ich mir keinen Reim drauf machen).
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 7.05.2018 | 07:33
Ich bin schwer am überlegen bei Overlight mitzumachen. Is jemand dabei und/oder hat sich die Beispielkapitel angesehen?

https://www.kickstarter.com/projects/165626423/overlight-rpg-a-roleplaying-game-of-kaleidoscopic?ref=project_tweet
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 7.05.2018 | 14:03
Kööönnte ein Blender werden ... gerade, wenn dich City of Mist momentan so ernüchtert, würde ich mir da mindestens das Preview-Kapitel anschauen. ;D Mich stört bspw. schon stark, dass das Layout so ungefähr zwei Style-Level hinter den Illus hinterherhinkt. Was bei so einem Spiel echt nicht schön ist.

Writing geht klar, wenn auch beizeiten etwas ich-sage-mal-ganz-vorsichtig prätentiös. Gerade in diesem Licht habe ich aber auch leichte Zweifel, ob das Setting nicht einfach Althergebrachtes in ein neues Gewand stopft. Was sie da so von "Chromatic" und Co. erzählen, sehe ich zwar optisch, aber im Text scheint die "Fantasy" zu dominieren. Was nicht schlecht sein muss, wenn man genau das möchte, aber ich würde dieses BUNTE gerne auch inhaltlich wiederfinden, in einer Form, die über minimal kreative Fantasy-Rasse hinausgeht. Mein Eindruck: In vielfacher Hinsicht vergleichbar mit Sundered Skies (was ich als Fantasy-Variation sehr schätze), aber weniger selbstbewusst/ehrlich damit und vielleicht sogar einen Tacken schwächer, was das Konzeptionelle angeht.

That being said, das Beispielkapitel ist relativ schlecht, um das Setting einzuschätzen, weil sie an keiner Stelle wirklich ins Detail gehen. Also legt bitte nicht zu viel Wert auf diesen Post. ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 7.05.2018 | 14:44
Kööönnte ein Blender werden ... gerade, wenn dich City of Mist momentan so ernüchtert, würde ich mir da mindestens das Preview-Kapitel anschauen. ;D Mich stört bspw. schon stark, dass das Layout so ungefähr zwei Style-Level hinter den Illus hinterherhinkt. Was bei so einem Spiel echt nicht schön ist.

Writing geht klar, wenn auch beizeiten etwas ich-sage-mal-ganz-vorsichtig prätentiös. Gerade in diesem Licht habe ich aber auch leichte Zweifel, ob das Setting nicht einfach Althergebrachtes in ein neues Gewand stopft. Was sie da so von "Chromatic" und Co. erzählen, sehe ich zwar optisch, aber im Text scheint die "Fantasy" zu dominieren. Was nicht schlecht sein muss, wenn man genau das möchte, aber ich würde dieses BUNTE gerne auch inhaltlich wiederfinden, in einer Form, die über minimal kreative Fantasy-Rasse hinausgeht. Mein Eindruck: In vielfacher Hinsicht vergleichbar mit Sundered Skies (was ich als Fantasy-Variation sehr schätze), aber weniger selbstbewusst/ehrlich damit und vielleicht sogar einen Tacken schwächer, was das Konzeptionelle angeht.

That being said, das Beispielkapitel ist relativ schlecht, um das Setting einzuschätzen, weil sie an keiner Stelle wirklich ins Detail gehen. Also legt bitte nicht zu viel Wert auf diesen Post. ^^

Das mit dem Layout ist mir auch ganz stark aufgefallen. Da geht die Kluft auffällig weit auseinander.
Ist auch dein Job, oder?  :)

Ich werd mir mal die Kapitel reinziehen und noch 7 Nächte oder so drüber schlafen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 7.05.2018 | 14:48
Zitat
Ist auch dein Job, oder?  :)

Nee, zum Glück nicht, aber wenn es wirklich, WIRKLICH coole Bilder so herunterzieht, drängt es sich ja förmlich auf. ;D

Mir stört bspw. auch schon, was sie mit den Regenbogenformen auf dem Cover machen, wo man doch eigentlich alle Möglichkeiten der Welt hat.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 7.05.2018 | 14:58
Mir stört bspw. auch schon, was sie mit den Regenbogenformen auf dem Cover machen, wo man doch eigentlich alle Möglichkeiten der Welt hat.

Da bin ich mir tatsächlich selber nicht sicher ob ich das ziemlich geil, oder ziemlich doof finden soll.
Also ich spreche von diesen ganzen Kontrasten. Und das in your face durch die Farben.

Und ja, auch hier fehlt mir Setting-seitig irgendwie der konkrete Auftrag für die Spieler.
Das riecht schon fast nach City of Mist.  >;D

Edit: Hab's mir jetzt überlegt. Kein Versand nach Deutschland und 30€ für das PDF-Level hat jetzt doch die Waage in Richtung nicht-mitmachen sinken lassen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 23.05.2018 | 07:07
Weiß jemand wann der Over the Edge Kickstarter anlaufen soll?
Es hieß mal Frühjahr 2018.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KAW am 30.05.2018 | 08:24
https://www.kickstarter.com/projects/stephaniemcalea/new-tales-of-the-miskatonic-valley-2ed-for-call-of

Kann da jemand mehr darüber sagen bzw. kennt die Abenteuer und/oder Autoren? Es ist ja bereits die 2. Auflage, die gefundet werden soll. Danke!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 30.05.2018 | 08:43
Keith Herber ist natürlich eine Legende.
Kevin Ross kenne ich auch, hat ziemlich gute Sachen gemacht. Der war glaub ich bei Our Ladies of Sorrow beteilgt, einer der besten CoC (now) Kampagnen, wie ich finde. Selbst Nocturnum, das ziemlich verrissen wurde, hat mir ganz gut gefallen.
Den Abenteuerband selber kenne ich nur vom Hörensagen, leider. Aber ich denke nicht das du da viel falsch machen kannst, wenn du noch einsteigst.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KAW am 30.05.2018 | 08:50
Danke für die rasche Antwort! Dann werde ich mir das Softcover gönnen :)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 18.06.2018 | 10:45
Ich bin ehrlich vom Protektor-Crowdfunding beeindruckt  ;D
(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/35519894_1740849429330770_1264127386245398528_n.jpg?_nc_cat=0&_nc_eui2=AeFlnRrFYqJ8rMebeFSM78Yc0Ef1RNQCbwPIufBT1BlZX2mDHQ0RozSUo4R7ZtwPSndWUwR_D2m5K1LzVMHC9sxKMbQSZt5g8xeYCBlksCFF0A&oh=01164856b905f199f36104b5718f7d17&oe=5BECB562)
Absolut genial, was dort von Ulisses noch trotz der Umstände geleistet wurde
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 4.07.2018 | 07:51
Mal vormerken?

Lex Arcana

http://www.qualitygames.eu/language/en/2018/06/13/lex-arcana-rpg-2/#
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Deep_Impact am 27.08.2018 | 10:33
Mal was anderes: Dass Kickstarter es endlich geschafft hat eine Antworten-Funktion in die Kommentare einzubauen ist genial und lange lange überfällig gewesen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: schneeland am 27.08.2018 | 12:53
Mal was anderes: Dass Kickstarter es endlich geschafft hat eine Antworten-Funktion in die Kommentare einzubauen ist genial und lange lange überfällig gewesen.

Ja, immerhin. Wobei ich die konkrete visuelle Gestaltung eher ... ausbaufähig finde. Aber wer weiß, vielleicht bekommen wir ja irgendwann sogar Benachrichtungen über Antworten oder sowas Abgefahrenes ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Hotzenplot am 11.09.2018 | 08:15
Sehe ich das richtig, dass ich bei Kickstarter im Konto keine Adresse angebe, sondern erst, wenn alle Sachen fertig sind und verschickt werden können, die Versanddaten mitteile?
Ich ziehe ja bald um und frage mich gerade, ob ich das irgendwo umstellen muss, finde aber nichts.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Moonmoth am 11.09.2018 | 08:28
Sehe ich das richtig, dass ich bei Kickstarter im Konto keine Adresse angebe, sondern erst, wenn alle Sachen fertig sind und verschickt werden können, die Versanddaten mitteile?
Ich ziehe ja bald um und frage mich gerade, ob ich das irgendwo umstellen muss, finde aber nichts.

Wenn das Projekt erfolgreich ist, wird das bei dir angefragt. Du kannst da aber bis zum Verschicken noch Adressen ändern.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 11.09.2018 | 13:09
Sehe ich das richtig, dass ich bei Kickstarter im Konto keine Adresse angebe, sondern erst, wenn alle Sachen fertig sind und verschickt werden können, die Versanddaten mitteile?
Ich ziehe ja bald um und frage mich gerade, ob ich das irgendwo umstellen muss, finde aber nichts.
Die Erhebung der Versanddaten erfolgt weitestgehend losgelöst von Kickstarter.
Das heißt der Projektersteller kann selbst entscheiden wann und wie der die Daten abfragt. Solange man noch keine Sachen eingetragen hat, gibt es noch nichts.

Ansonsten habe ich bei meinem Umzug ~13 alle Projektersteller angeschrieben und angebettelt meine neue Adresse zu kapieren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Hotzenplot am 11.09.2018 | 13:21
Alles klar, danke euch beiden!

Ansonsten habe ich bei meinem Umzug ~13 alle Projektersteller angeschrieben und angebettelt meine neue Adresse zu kapieren.

Gefühlt geht mir das mit jeder Behörde, Institution und Firma so. Adressdatenverwaltung scheint ein ganz großes Mysterium zu sein für einige. Der f-shop hat beim letzten Umzug auch verdammt lange gebraucht, um das zu kapieren, auch mit mehreren Hinweisen.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sashael am 11.09.2018 | 15:25
Ich hatte mal das unschöne Erlebnis, dass CMON meinen Pledge wieder "aufmachen" musste, damit ich dort meine Adresse ändern kann.

Dann hab ich die Adresse geändert, aus Bestätigen geklickt und dachte, das wars.
Wer hätte auch ahnen können, dass man Adresse und Pledge mit zwei separaten Button bestätigen muss? Damit galt ich als "not confirmed" und bekam mein Zeug nicht mit der normalen Auslieferung. Das wurde auf Nachfrage und erneutem "Bestätigen" des Pledges als Late Pledge auf meine Kosten versand. Hat mich inklusive Zoll auch nur ungefähr 200 € gekostet.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Wonko am 18.09.2018 | 19:48
Mal vormerken?

Lex Arcana

http://www.qualitygames.eu/language/en/2018/06/13/lex-arcana-rpg-2/#

Ist jetzt online (https://www.kickstarter.com/projects/qualitygames/lex-arcana-an-empire-without-end-rpg?ref=discovery&term=lex%20arcana). Sieht erstmal sehr hübsch aus! Habe aber den Quickstarter durchgeblättert und war nicht so begeistert, obwohl ich das Ding sehr gerne mögen möchte. Was meint Ihr?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: winterknight am 4.10.2018 | 16:53
Eigentlich Abo.
Aber
Das wurde auf Nachfrage und erneutem "Bestätigen" des Pledges als Late Pledge auf meine Kosten versand. Hat mich inklusive Zoll auch nur ungefähr 200 € gekostet.
200€ Mehr, oder 200€ weil Deluxe Paket mit Silberschleife 180€ und 20€ mehr als geplant?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Sashael am 4.10.2018 | 18:04
Aber 200€ Mehr, oder 200€ weil Deluxe Paket mit Silberschleife 180€ und 20€ mehr als geplant?
Das waren zwei KS (jeweils Brettspiele), die dann nacheinander auf meine Kosten per Post aus den USA versand wurden. Versandkosten plus Zoll belief sich dann insgesamt auf etwas über 200,- €.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 15.10.2018 | 11:58
[EU friendly shipping]
Hat mal jemand eruiert, warum das nicht jeder US-Kickstarter automatisch nutzt?
Weil man dafür einen vertrauenswürdigen Versandpartner in der EU braucht, ein tieferes Verständnis davon wie internationaler Versand kostengünstig umsetzbar ist und weil dahingehend für den Versender Kosten anfallen. Das heißt, die Person aus den USA muss die Pakete zu dem Versandlager schicken (Kosten) und das Versandlager muss diese weiter verschicken (Kosten). Hierbei kann es sein, dass es sich für kleinere Projekte, schlicht nicht lohnt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: phant am 6.12.2018 | 15:34
ups falscher Thread. Sorry
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 6.12.2018 | 21:47
Tainted Grail: The Fall of Avalon
Zitat
Adventure, survival co-op Board Game set in unique grim world inspired by Arthurian Legends. Unforgettable experience for 1-4 players

https://www.kickstarter.com/projects/awakenrealms/tainted-grail-the-fall-of-avalon

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/023/480/231/638dabea3fc59d14ed9b2b7ff2f976bc_original.jpg?ixlib=rb-1.1.0&w=680&fit=max&v=1544028031&auto=format&gif-q=50&q=92&s=d6c58840d26d127f0ea35ee058e1770a)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Orok am 24.12.2018 | 15:02
Um den Dragon Wars Thread nicht zu entführen, Frage ich mal hier:
Noch jemand überrascht wie schleppend der Kickstarter von Uhrwerk da verläuft? Gerade nach den Erfolgen der letzten Monate bin ich schon etwas Baff, das noch nicht mal das (wahrscheinlich eh zu niedrig angesetzte) Finanzierungsziel bisher erreicht wurde. Ich meine old school RPG in einer Pappschachtel ist doch normalerweise etwas was zieht, oder?
Woran liegt es eurer Meinung nach? Mangazeichnungen? Zu viel Old School RPGs mittlerweile? Einfach der Zeitraum zu Weihnachten mies gewählt?
Hat die Hoffnung zusätzlich Manga-Affine Leute mit ins RP-Boot zu holen (bisher) nicht  gezündet?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Zwart am 24.12.2018 | 15:12
Anime/Manga (whatever).

Mich macht das gar nicht an und ich glaube ich bin nicht der Einzige.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rhylthar am 24.12.2018 | 15:45
Ich sage mal: Weihnachten.

Ist jedenfalls mein Grund. :)

Edit:
Ach ja, und langer Zeitraum. Da wird durchaus noch was zusammenkommen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KyoshiroKami am 26.12.2018 | 16:26
Weihnachten ist definitiv ein Faktor, ich muss aber auch sagen, dass der Kickstarter bis jetzt eigentlich relativ wenig aussagt. Sie wollen da Neuerungen und so reinbringen, zeigen dazu aber nichts. Wenn sie erst noch Sachen entwickeln müssen, dann ist das Crowdfunding zu früh angesetzt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Orok am 26.12.2018 | 17:11
Danke für Eure Gedanken. Entspricht ja bisher so ziemlich meinen Vermutungen...

Ich habe mich bisher gut beherrschen können, weil ich nicht noch ein EDO Fantasy System brauche. Manga-Grafik stört mich jetzt persönlich nicht, aber auch mir fehlt halt da das besondere.... Mir scheint aber auch, dass wir alt-Spieler nicht so die Zielgruppe sind. Da geht es wirklich um Einsteiger, wodurch allerdings ein Crowdfunding schwer ist.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KyoshiroKami am 26.12.2018 | 17:21
Ich finde die Idee ja spannend, hatte aber auch anhand der Bilder und des Titels an ein richtiges Manga-Rollenspiel gedacht. Damit hätte man vielleicht eher die Manga-Fans mitnehmen können. OSR habe ich zum Beispiel jede Menge und da brauche ich nicht zwangsläufig eine Box zu.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: aikar am 26.12.2018 | 17:33
Ich glaube ja immer noch, dass die Schnittmenge Manga-Fans/OSR-Fans eher gering ist. Und dann sehe ich noch problematisch, dass es mit der Manga-Schiene RP-Neulinge locken will aber OSR (imho) eher was für Alt-Rollenspieler ist (und die wohl eher auf die existierenden und angekündigten Systeme von System Matters schielen)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.12.2018 | 23:00
Ich denke das es primär saisonal bedingt ist.
Von dem was ich aktuell verfolge werden sowohl vergleichsweise wenig Projekte gestartet, als das ich auch von den Leuten die ich auf Kickstarter verfolge - immerhin etwas um die 439 - relativ gesehen weniger Benachrichtungen bekomme.

Hinsichtlich der Gestaltung empfinde ich das Projekt als durchaus gut aufgemacht.
Ansonsten wird sich jemand der keine Ahnung von Rollenspiel hat einen Kericht drum scheren ob es OSR, Story Game oder sonst was ist.
Wobei ich jetzt die OSR-Schiene durchaus für normal zugänglich halte.

Jenseits dessen ist es eher der Preis für die volle Box der mich etwas heulen lässt... zumal:
Baruuuuuh  :'( 37,50 Dollar Versand bei einem Kickstarter. Uff. "Never Going Home" goodbye money
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 26.12.2018 | 23:10
Wovon sprichst du?

Zitat
Der Versand aller zu eurem Pledge gehörenden Produkte samt aller Prämien und Add-Ons ist für deutsche Unterstützer in den Kosten der jeweiligen Pledges enthalten – ihr müsst also kein Extraporto zahlen. Anders sieht die Lage für Backer aus anderen EU-Ländern sowie aus dem übrigen Ausland aus. EU-Einwohner müssen ihrem Pledge weitere 10 Euro hinzufügen. Bürger aus anderen Staaten (inklusive der Schweiz) müssen hingegen 20 Euro ihrem Pledge hinzufügen.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 26.12.2018 | 23:20
Das ist der Never Going Home (https://www.kickstarter.com/projects/2103068465/never-going-home-world-war-occult-role-playing) Kickstarter der mich gerade etwas heulen läßt.
Nicht der Record of Dragon Wars Kickstarter.
Der leidet eher drunter wenn ich wegen des Versands weniger Geld hab als gedacht ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Caranthir am 30.12.2018 | 17:40
Alte Hasen haben die D&D-Urversion schon in der einen oder anderen Form im Schrank stehen, zumal sich Record of Dragon War ja eigentlich an Neueinsteiger wendet. Box, Charakterbögen, Würfel und Regelbücher, klingt nach einem soliden Produkt. Nur habe ich mit Beyond the Wall schon einen Ableger der OSR und ein Mangafan bin ich nicht. Jetzt stellt sich die Frage, wie Kickstarteraffin die Mangaleser sind. Ich würde vielleicht eher bei denen Werbung machen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 22.01.2019 | 17:46
Bei Record of Dragon War (https://www.kickstarter.com/projects/58354395/record-of-dragon-war-ein-manga-fantasy-rpg/description) fehlen noch 90€ bis zum nächsten Stretch Goal. Das wird noch! =D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 31.01.2019 | 21:19
TL;DR

Wurde der D6 Zorro Kickstarter schon genannt?

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/023/648/270/e3e5afadfb26098aaf3c3dde172c4c89_original.jpg?ixlib=rb-1.1.0&crop=faces&w=1024&h=576&fit=crop&v=1545963703&auto=format&frame=1&q=92&s=dc911ae27430e2238abd5674ce0dbd88) (https://www.kickstarter.com/projects/gallantknightgames/zorrotm-the-roleplaying-game?lang=de)
Das klingt total gut.
Und die "Modernisierung" klingt irgendwie auch wie ein "back to the roots" zum d6-Vorläufer Ghostbusters.

Ich hätt mir Zorro (als eines von wenigen Settings neben Star Wars) auch gut für Savage Worlds vorstellen können.
Da hätten ausnahmsweise mal fast alle Systemeigenheiten von SaWo zum Setting wie die Faust auf Auge gepasst.
Andererseits: SaWo hat viele seiner guten Ideen eh vom d6-System.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Luxferre am 1.02.2019 | 06:55
ADOM (https://www.kickstarter.com/projects/thomas-biskup/the-adom-ancient-domains-of-mystery-roleplaying-ga?ref=user_menu) könnte immer noch Support gebrauchen. Basiert zu recht grossen Teilen auf der OGL Basis.

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/023/765/790/b83980983b7f8952f3bdf37746f22b9f_original.png?ixlib=rb-1.1.0&w=680&fit=max&v=1547302586&auto=format&gif-q=50&lossless=true&s=ffa714d318b7b9a69cda9573cf879841)

Dieses Projekt ist mir auf vielen Ebenen sehr sympathisch. Das Artwork (also des TRPG, nicht vom Kaugummi-Bonbon-CRPG!) ist mega, die Aufmachung ist schick, die paar micro Einblicke ins System gefallen mir ...
... und dann kommen diese etwas wirr aufgestellten und happigen Preise.
Da vergeht mir ehrlich gesagt die Lust, mich zu beteiligen.
Wenn ich für 50€ zwei Regelwerke bekomme, die ich beliebig (was das Verhältnis etwas relativiert) bei Lulu drucken lassen darf, ist das zwar okay, aber ich hätte mir schon gewünscht, dass zumindest die Standardpreise von Lulu genannt werden. Wenn dann nochmals 50€ für zwei Vollfarbhardcover dazukommen sollten, dann wäre mir das zuviel des Guten.

Das ist mimimi, ist mir klar  >;D Hat hierzuforum jemand Erfahrungen mit Lulu und kann etwas zu Printkosten und Versand sagen?

Ich vergleiche das mal mit der Forbidden Lands Box. Die kostet 45€ was ich sehr angemessen finde. Dafür hätte ich auch 5-10 Taler mehr gezahlt.
Dafür bekomme ich bei ADOM lediglich die PDFs und die Freigabe für den Druck.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 1.02.2019 | 08:26
Der Vulcania Kickstarter interessiert mich wieder mehr.
Das Englisch is zwar immer noch absolut gruselig, aber die Kampagne und das Spiel an sich sind attraktiver geworden. Mittlerweile gibt's auch einen Quickstarter der einen recht guten Eindruck macht.
Das System liest sich echt ok.
Der Charakterbogen sieht mit der Anordnung der Attribute und Skills und dem "Umknicken" recht witzig und atmosphärisch aus.
Auch die Idee, bei dem für eine unbekannte Company doch recht hohen Ziel, "Stretchgoals" vor dem eigentlichen Ziel freizuschalten, is eigentlich ein ziemlich cleverer Marketingzug.

https://www.kickstarter.com/projects/1059671560/vulcania-role-playing-game/description

Edit: Der Sprachgebrauch im Quickstarter ist zwar immer noch nicht optimal, aber wesentlich besser als im Kickstarter Text und deren Kommentaren.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 2.02.2019 | 23:34
Oh Gott, Reach of Titan muss ja ein Alptraum für alle sein, denen die Geheimnisse in Shadows of Esteren schon zu nebulös / schlecht auf die Bücher verteilt waren ... :D

Klingt voll interessant, werde ich die Tage mal genauer reingucken!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 17.02.2019 | 15:50
Bei dem aktuellen Vulcania Kickstarter scheinen die Schweizer besonders ein Problem mit Singular/Plural zu haben.
... hat sich jemand mehr damit befasst?

Der Schnellstarter macht schon auf der ersten Seite - zusammen mit dem Artwork - den Eindruck, dass das Teil ein ziemlich pubertäres Spiel ist. Zielgruppe dürfte dieselbe sein wie die originäre von z.B. OnePiece damals.

Kann mir jemand erklären, wie man sich von sowas angesprochen fühlen kann? Ich versteht nicht und würd das aber gern.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 17.02.2019 | 16:42
Wenn man abgefahrene Action mit coolen Charakteren mag?
Ich denke es ist doch recht selbsterklärend? Schließlich hat auch One Piece super viele Fans. (Selbst mein Vater hat es liebgewonnen).

Ich mein, allein vom groben Ansehen her, gab ich dem Ding das Genre "Vulkan Punk" (tm by me).
Weil es nach Vulkanen und Punk ausschaut. ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 17.02.2019 | 17:08
Mir erschließt sich nicht, warum das Comic-lastige Artwork ein "pubertäres Spiel" verursachen sollte, gerade weil sich die Texte nicht sonderlich "pubertär" lesen.

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/023/774/873/b72d5b181e504a81698baba95c4cb265_original.png?ixlib=rb-1.1.0&w=680&fit=max&v=1547411892&auto=format&gif-q=50&lossless=true&s=949836e7a377564aa296000afba378a0)(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/023/785/015/c8742a814575564e3aca782f76cea5f8_original.png?ixlib=rb-1.1.0&w=680&fit=max&v=1547500881&auto=format&gif-q=50&lossless=true&s=92e85d27da7eabbe20aa3ee1ffdf1052)(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/023/785/057/9b7e5cdaf722281e8a27efc354058fc1_original.png?ixlib=rb-1.1.0&w=680&fit=max&v=1547501286&auto=format&gif-q=50&lossless=true&s=5e8787d05b48d6a42b52788a029a76c9)

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 25.02.2019 | 15:58
Mir erschließt sich nicht, warum das Comic-lastige Artwork ein "pubertäres Spiel" verursachen sollte, gerade weil sich die Texte nicht sonderlich "pubertär" lesen.
Für mich sind besonders das Artwork, aber auch die Texte pubertär. Das mag aber eine persönliche Befindlichkeit sein.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)



Bei den weiteren Rollenspielen finde ich Rosenstrasse hochspannend. Es erforscht Beziehungen zwischen jüdischen Männern und nicht-jüdischen Frauen im Zeitraum von 1933 bis zu den Protest um 1943. Meines Erachtens ist das Projekt auf jedenfall einen Blick wert.
Ich fand die KS-Beschreibung (https://www.kickstarter.com/projects/unrulydesigns/rosenstrasse/description) tatsächlich nicht so aufschlussreich. Die gewählten historischen Bezüge finde ich - nach kurzer Recherche - eher problematisch. Dabei teile ich die Kritik (https://www.reddit.com/r/GamerGhazi/comments/8pvqu8/a_womenled_game_design_company_created_a_tabletop/) hier. Wikipedia gibt auch noch mal einen brauchbaren ersten Einblick (https://de.wikipedia.org/wiki/Rosenstra%C3%9Fe-Protest) in die Hintergründe.

Das Konzept der sozialen Wirkungen auf Beziehungen, wenn mindestens ein Teil nazistisch verfolgt wird, finde ich cool. Ich hätte mir da jedoch mehr Diversität gewünscht. Mit dem konkreten, gewählten historischen Background, geht das wohl eher nicht. Es sieht so aus, als würden nur "Norm-Beziehungen" (Hetero-Ehe, Geschwister, platonische Freundschaften) berücksichtigt. Kulturell queere Existenzen (Zölibatäre, Homos, Sinti, ...) finden wohl keine Berücksichtigung.

Werd ich mir sicher nochmal anschauen, wenn es da ist und Rezensionen eingetrudelt sind. Nach aktuellem Eindruck: Tolle Grundidee, die für mich in der Ausführung viel Potential verschenkt.



Grey Cells (https://www.kickstarter.com/projects/greycells/grey-cells-rpg) schaut wirklich ganz gut aus.
Wenn die Design-Prämissen sauber umgesetzt wurden, dann kann sich das wirklich sehen lassen.
Wirklich gute Murder-Mystery-RPG, die den Kern, nämlich Nachforschungen im Beziehungsnetzwerk, gut umsetzen ... sind mehr als rar.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ninkasi am 26.02.2019 | 16:41

Grey Cells (https://www.kickstarter.com/projects/greycells/grey-cells-rpg) schaut wirklich ganz gut aus.
Wenn die Design-Prämissen sauber umgesetzt wurden, dann kann sich das wirklich sehen lassen.
Wirklich gute Murder-Mystery-RPG, die den Kern, nämlich Nachforschungen im Beziehungsnetzwerk, gut umsetzen ... sind mehr als rar.

Ja, bekommt man direkt auch ne sehr gute Preview für fairen Preis. Sympathisch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roach am 26.02.2019 | 17:00
Der „Farben aus dem Weltraum“-Kickstarter (https://www.kickstarter.com/projects/infiniteblack/elder-dice-the-colors-out-of-space?ref=hero_thanks) ist heute gestartet – und nach 90 Minuten bereits gefundet. Die Würfel sind allerdings auch extrem schön, finde ich. Ich hatte mir beim letzten Kickstarter des Herstellers alle sechs bis jetzt verfügbaren Sets bestellt und bin mit ihnen sehr glücklich.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 28.02.2019 | 23:04
GODS fängt an erste nähere Infos zum System rauszulassen:
https://www.kickstarter.com/projects/731310612/gods/posts/2430908
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 3.03.2019 | 08:38
Ich verstehe diesen Zine-Trend nicht. Wo kommt das denn auf einmal her? Und warum muss man für so kleine Heftchen Crowdfundings machen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Woodman am 3.03.2019 | 08:48
Kickstarter hat im Februar eine Aktion gestartet "Kickstarter Zine Quest" https://creators.kickstarter.com/zine-quest-rpg-zines-2019/
Und da sind halt viele Leute aufgesprungen, und auch wenn sicher einige der größeren Player den Druck hätten bezahlen können, die öffentlichkeitswirksamme Werbung einer Kickstarterkampagne ist mit anderen Mitteln im RPG Berech sicher nicht bezahlbar.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 3.03.2019 | 09:15
Ah, da gibt's also tatsächlich einen konkreten Auslöser dafür. Danke für die Info!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 3.03.2019 | 10:42
Wobei ich argumentieren würde, dass auch so Zines Geld brauchen, was der/die Author(en) nicht unbedingt hat.
Neben so der gefressenen Arbeitszeit und alles.

Zumal ein guter Sack voll der Zines ganze RPGs sind.

Mir persönlich gefällts ja, weil der Versand da wieder normal ist ^^
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 18.03.2019 | 08:21
Danke an Teylen.

https://www.kickstarter.com/projects/swordsfall/welcome-to-tikor-the-swordsfall-rpg-setting-and-ar?ref=profile_starred

Swordsfall/Tikor sieht sehr interessant aus und erinnert mich etwas an das kürzlich erschienene Bastion für MythicD6.
Das das System dazu noch auf Patreon unterwegs ist, hindert mich allerdings (erstmal) am unterstützen.
Zwar würde sich eben MythicD6 sicher sehr gut als System eignen, aber ich weiß nicht wie weit man anhand einer reinen Settingbeschreibung wie dieser die Feinheiten des Systems mit einem Universal-RPG umsetzen kann. Also ohne das vorgesehene System zu haben, meine ich.

Desweiteren fehlen mir irgendwie noch die Infos dazu, wie ich mir die Kulturen und das Tech-Level eigentlich vorzustellen habe. Zwar steht da "Science-Fantasy", aber außer ein paar Illus die in diese Richtung zeigen, sehe ich bisher nur Fantasy, ohne Science.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roach am 18.03.2019 | 11:31
Das war soeben eine Überraschung...

Gerade klingelte es an der Türe. Steht der Paketbote mit einem Paket vor mir und drückt es mir in die Hand. Ich schau drauf: eine Lieferung aus einem Kickstarter. Laut ursprünglichem Projekt sollte die Lieferung eigentlich erst im April erfolgen, laut dem allerletzten Update sollte sie dann „Ende März“ geliefert werden. Ich hatte also eher damit gerechnet, dass es noch eine Woche dauern werde.

Inhalt waren übrigens die modularen Würfeltürme von UGEARS. Die werden jetzt einige Wochen warten müssen, bis ich sie zusammenbauen (lassen) kann: weder meine linksseitigen Lähmung noch das gebrochene Handgelenk machen es einfacher, die Dinger zusammenzubauen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 20.03.2019 | 09:34
Die Mitarbeiter von Kickstarter bilden einen Betriebsrat bzw. schließen sich einer Gewerkschaft an:
Kickstarter Employees Plan to Unionize (https://gizmodo.com/kickstarter-employees-plan-to-unionize-1833413614)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: achlys am 20.03.2019 | 17:12
Hier hab ich gerade spontan mitgemacht:
https://www.kickstarter.com/projects/gametogrow/critical-core?ref=card
Ein Rollenspiel für Menschen im autistischen Spektrum. :d
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Gunthar am 20.03.2019 | 20:59
Stell das auch noch in den KS Hauptthread rein. Habe mir das mal gemerkt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 20.03.2019 | 21:27
Stell das auch noch in den KS Hauptthread rein.

Selbst ist der Mann. ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Gunthar am 20.03.2019 | 21:31
Selbst ist der Mann. ;)
Auf dem Handy ist das ein Gepfrimel. Am Laptop hätte ich es gemacht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 21.03.2019 | 04:48
Hier hab ich gerade spontan mitgemacht:
https://www.kickstarter.com/projects/gametogrow/critical-core?ref=card
Ein Rollenspiel für Menschen im autistischen Spektrum. :d
Das ist mega cool!!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 22.03.2019 | 09:58
https://www.kickstarter.com/projects/731310612/gods/description

Ich beobachte GODS ja jetzt schon eine Weile und war gespannt auf ein paar Infos zum System ...
An sich liest sich das bis jetzt ja echt ok, aber ich verstehe manchmal bestimmte Design-Entscheidungen einfach nicht:
Warum brauche ich 3 verschiedene Hebel um die Schwierigkeit festzulegen?
- Difficulty aka Höhe des Wurfes
- Handicaps aka Anzahl der Erfolge
- Penalties/Boni aka Anzahl der Würfel

Alleinstellungsmerkmal? Granulierung?
Keine Ahnung, ich versteh' es nicht. Warum reicht nicht einer der Hebel?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 22.03.2019 | 10:24
Das System finde ich unkritisch. Viel wichtiger wäre, dass das Setting ein Alleinstellungsmerkmal hat. Das kann ich aber nicht erkennen.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Uwe-Wan am 22.03.2019 | 10:33
Sie nennen es "standard" Dark Fantasy, was es ziemlich gut trifft ;)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 22.03.2019 | 11:42
Naja, da ist diese Sache mit den Shards. Die Charaktere sind von den Alten Göttern erwählte Helden, die an Shards kommen, die ihnen wiederum im Kampf gegen den dunklen Kult des Einen Gottes helfen sollen.
Die Shards sind Gegenstände, welche mit göttlicher Macht aufgeladen wurden und sich, wie die Charaktere selber, weiterentwickeln und mächtiger werden können.
Finde ich als Alleinstellungsmerkmal des Settings ganz ok.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Crimson King am 22.03.2019 | 11:51
Naja, da ist diese Sache mit den Shards. Die Charaktere sind von den Alten Göttern erwählte Helden, die an Shards kommen, die ihnen wiederum im Kampf gegen den dunklen Kult des Einen Gottes helfen sollen.
Die Shards sind Gegenstände, welche mit göttlicher Macht aufgeladen wurden und sich, wie die Charaktere selber, weiterentwickeln und mächtiger werden können.
Finde ich als Alleinstellungsmerkmal des Settings ganz ok.

Ja, Auserwählte alter Götter zu sein und von denen mit Macht ausgestattet zu werden, um das Böse(tm) zu bekämpfen, ist schon maximal originell. Nicht.

Ein Setting muss auch nicht originell sein, um gut zu sein. Nur mich interessiert es halt nicht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Gunthar am 22.03.2019 | 11:55
Finde ich als Alleinstellungsmerkmal des Settings ganz ok.

Hyperborea hat einen ähnlichen Mechanismus, aber nur auf Waffen beschränkt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: KyoshiroKami am 22.03.2019 | 14:54
Hm, vor dem Kickstarter fand ich Gods ganz interessant. Aber die Artworks sind einfach denen von Kult: Divinity Lost zu ähnlich (ja, gleicher Künstler, aber das Coverbild könnte auch direkt von K:DL sein). Und dann wollen die 25 Euro für ein PDF haben. Da kriege ich bei kleineren Systemen schon ein gedrucktes Regelwerk.
Und das Regelsystem kommt mir einfach zu umständlich vor. Ich habe so viele Dark Fantasy-Rollenspiele, da brauche ich nicht noch ein überteuertes Spiel, wo es irgendwie mehr um das Artwork geht.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: schneeland am 22.03.2019 | 15:17
Was mir bei Gods auffällt: ich bin ja sonst eigentlich schnell mal bereit, allein wegen des Artworks Geld auf irgendwelche Sachen zu werfen - aber hier ist die Ausführung irgendwie "zu perfekt" (genau genommen vielleicht eher "zu detailliert"). Wo sonst die Illustrationen meine Fantasy anregen, hab' ich hier eher das Gefühl, auf extrem polierte Concept Art für ein Videospiel zu schauen, das im Grunde fertig ist und meiner Mitwirkung nicht mehr bedarf.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: aikar am 24.03.2019 | 08:56
Monte Cook Games (MCG):  https://www.kickstarter.com/projects/montecookgames/arcana-of-the-ancients-a-5e-science-fantasy-source
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es Monte Cook Games langsam mit ihrem Stretch Goal Geiz übertreibt.
Schon bei Numenera 2 war klar spürbar, dass im Grunde mit einer gewissen Endsumme kalkuliert wurde bei der gewisse Bücher kommen und das in die Preise der Beitragsstufen eingerechnet wurde.
Bei Arcana of the Ancients ist das noch stärker sichtbar. Die Kosten sind für das, was anfangs geboten wird, imho viel zu hoch. Man soll Geld rein schmeißen in der Hoffnung, dass noch gutes Zeug kommt, dass den Preis rechtfertigt, aber man sieht nicht was noch kommt (bis jetzt ein einzelnes Buch und das nächste Stretchgoal ist ein "Deluxe Corebook" bei 185k$ (Bei einer Zielsumme von 50k und momentan noch 25k fehlend bis dahin). Was danach kommt ist unbekannt.

Wie seht ihr das? Mich interessiert das Konzept (Numenera-like ScienceFantasy mit D&D5) wirklich sehr, aber ich sehe momentan keinen Grund, beim Crowdfunding die Katze im Sack zu kaufen. Vor allem wenn das Ergebnis erst in einem Jahr kommen soll und Monte Cook erfahrungsgemäß die Bücher nur kurz nach bzw. fast zeitgleich mit dem Beliefern der Backer schon in den Handel gibt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Korig am 24.03.2019 | 09:02
Hatten wir das schon?

https://www.kickstarter.com/projects/1256540796/ruin-masters/description
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: La Cipolla am 24.03.2019 | 10:28
Zitat
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es Monte Cook Games langsam mit ihrem Stretch Goal Geiz übertreibt.
Schon bei Numenera 2 war klar spürbar, dass im Grunde mit einer gewissen Endsumme kalkuliert wurde bei der gewisse Bücher kommen und das in die Preise der Beitragsstufen eingerechnet wurde.
Bei Arcana of the Ancients ist das noch stärker sichtbar. Die Kosten sind für das, was anfangs geboten wird, imho viel zu hoch. Man soll Geld rein schmeißen in der Hoffnung, dass noch gutes Zeug kommt, dass den Preis rechtfertigt, aber man sieht nicht was noch kommt (bis jetzt ein einzelnes Buch und das nächste Stretchgoal ist ein "Deluxe Corebook" bei 185k$ (Bei einer Zielsumme von 50k und momentan noch 25k fehlend bis dahin). Was danach kommt ist unbekannt.

Wie seht ihr das? Mich interessiert das Konzept (Numenera-like ScienceFantasy mit D&D5) wirklich sehr, aber ich sehe momentan keinen Grund, beim Crowdfunding die Katze im Sack zu kaufen. Vor allem wenn das Ergebnis erst in einem Jahr kommen soll und Monte Cook erfahrungsgemäß die Bücher nur kurz nach bzw. fast zeitgleich mit dem Beliefern der Backer schon in den Handel gibt.

Ich finde das auch immer etwas schwierig, gerade bei so großen Läden. Einerseits hat wahrscheinlich fast jeder kommerziell "ernst gemeinte" Kickstarter so eine Roadmap, andererseits finde ich, dass man das offen kommunizieren kann. So viel Psychologie auch dahinter steht, ein Teil des Ganzen ist sicherlich auch, dass man sich nicht übernehmen will, für den unwahrscheinlichen Fall, dass es doch mal deutlich unter den Erwartungen bleibt. Gerade bei Monte Cook Games ist diese Vorstellung aber irgendwo ziemlich wild, weshalb es besonders manipulativ wirkt.

Zitat
Ruin Masters

Bin ich eigentlich der einzige, der gespannt ist, wann den "Klassisch!"-Menschen die Begrifflichkeiten ausgehen, um so ein Spiel zu benennen? xD'
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Korig am 24.03.2019 | 10:34
@ Cipolla

ach ich glaube kaum, dass die Begriffe sich hier jemals erschöpfen werden.

Scavenger Kings wäre doch auch was  ~;D
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roach am 24.03.2019 | 18:37
Da gibt es ein Update eines Kickstarters, das im ersten Augenblick wirkt, als käme es von einem Verlag, den man hierzuforum am besten nicht zusammen mit Crowdfunding mehr erwähnt. Allerdings muss ich zugeben, dass das Posting in diesem Zusammenhang doch glaubhaft wirkt – auch in der Kombination von Thema des Produkts und dem „Übeltäter“...

hier (https://www.kickstarter.com/projects/1918458549/the-sassoon-files/posts/2455655)...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: schneeland am 24.03.2019 | 18:51
Da gibt es ein Update eines Kickstarters, das im ersten Augenblick wirkt, als käme es von einem Verlag, den man hierzuforum am besten nicht zusammen mit Crowdfunding mehr erwähnt. Allerdings muss ich zugeben, dass das Posting in diesem Zusammenhang doch glaubhaft wirkt – auch in der Kombination von Thema des Produkts und dem „Übeltäter“...

hier (https://www.kickstarter.com/projects/1918458549/the-sassoon-files/posts/2455655)...

Ok ... DAS ist mal ernsthaft bizarr.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Orok am 24.03.2019 | 18:52
Ist schon übel, dass ich die Geschichte ohne Recherche für absolut glaubhaft halte. Ist als Werbung fürs Buch natürlich unbezahlbar!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 24.03.2019 | 19:07
Ich hab da was von einem Nippel-Blitzer gelesen ...
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Gunthar am 26.03.2019 | 18:51
Bin immer noch hin und her gerissen, ob ich Worldeater (https://www.kickstarter.com/projects/davidblandy/the-world-after-an-epic-adventure-for-the-open-min/description) pledgen soll. Das Buch ist trotz Pfund relativ preiswert. Da kosten Sachen aus den USA schon alleine mehr Versandkosten. Die Illus sind so abstrus, dass sie irgendwie schon wieder gut sind und als Kunst angesehen werden können.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 2.04.2019 | 09:15
Altered Carbon RPG

https://www.huntersentertainment.com/single-post/2019/03/30/Hunters-Entertainment-Rolls-the-Dice-with-Altered-Carbon-Tabletop-Role-Playing-Game

Die sprechen jetzt von ongoing series of tabletop RPGs und line of games.
Was das jetzt genau heißt? Keine Ahnung.
Und Outbreak Undead ... naja. Ich hab die 1E mal gelesen. War so gar nicht meins. Und Kids on Bikes ... joah, ok.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 2.04.2019 | 09:25
[Altered Carbon]

Die sprechen jetzt von ongoing series of tabletop RPGs und line of games.
Was das jetzt genau heißt? Keine Ahnung.
Vielleicht ist es ein französisches Format.
Dort hat man oft Rollenspiele die so Staffel (Season) Wise erscheinen und ähnlich wie WOD:Orpheus einen in sich geschlossenen Arc bieten.
Hier würde es sich anbieten, mehrere Staffeln bzw. mehrere Serien zu machen.

Gerade wenn man bedenkt wie sehr die Serie doch auf das "Murder Mystserie" setzt.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Nebula am 5.04.2019 | 11:01
https://pnpnews.de/altered-carbon-erspiel-dir-unsterblichkeit/

Falls noch nicht gepostet  :)
Titel: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Jiba am 5.04.2019 | 15:32
Maybe it’s just me... aber ich frage mich bei vielen Kickstartern nach Vorlage inzwischen: Wo ist das Worldbuilding? „Altered Carbon“ ist ein gutes Beispiel: Damit spielt ich dann „Altered Carbon“. Und? Mit „Shadowrun“ oder „Cyberpunk 2050“ spiele ich „Altered Carbon“, aber auch „Akira“ und „Bright“ und „Strange Days“ und, und, und...

Dasselbe gilt für so Gags wie das „Labyrinth“-RPG oder das „Princess Bride“-RPG oder das „Zorro“-RPG... ich meine, die sind alle ziemlich monothematisch, aber treten irgendwie mit universalistischem Anspruch an, so mein Eindruck. Aber vielleicht täusche ich mich da auch...

Ich meine, stellt euch nur mal vor ich mache ein „Grand Budapest Hotel“-RPG. Als Storygame mit engem Fokus ist das sicher toll, aber für so eine ganze Kampagne... maximale Nische.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 5.04.2019 | 15:49
Maybe it’s just me... aber ich frage mich bei vielen Kickstartern nach Vorlage inzwischen: Wo ist das Worldbuilding? „Altered Carbon“ ist ein gutes Beispiel: Damit spielt ich dann „Altered Carbon“. Und? Mit „Shadowrun“ oder „Cyberpunk 2050“ spiele ich „Altered Carbon“, aber auch „Akira“ und „Bright“ und „Strange Days“ und, und, und...


Na ja, Altered Carbon ist jetzt nicht so ein enges Setting und unterscheidet sich auch deutlich von Shadowrun und Cyberpunk (dem Rollenspiel). Immerhin gibt's bei AC interstellares Reisen, außerirdische Lebensformen (wenn die auch eher am Rande auftauchen) ... ist jetzt nicht unbedingt die spannendste Wahl für eine RSP-Umsetzung, aber auch nicht ohne eigenen Reiz. Und Renegade finde ich als Verlag irgendwie ganz sympathisch seit Overlight.
(Ich beziehe mich hier übrigens nur auf die Bücher; die Serie kenne ich nicht.)
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Der Narr am 6.04.2019 | 07:54
Vielen Rollenspielern ist ausführliches World-Building auch nicht wichtig. Eine Lizenz zieht dann mehr. Dadurch besteht natürlich die Gefahr sog. Blender. Und das etwas schon dagewesen ist, war noch nie ein Grund für Rollenspiel-Autoren, es nicht nochmal zu machen :). Ich betrachte es daher nicht als Kickstarter-spezifisch.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 7.04.2019 | 09:11


Dasselbe gilt für so Gags wie das „Labyrinth“-RPG oder das „Princess Bride“-RPG oder das „Zorro“-RPG... ich meine, die sind alle ziemlich monothematisch, aber treten irgendwie mit universalistischem Anspruch an, so mein Eindruck. Aber vielleicht täusche ich mich da

Zu Zorro: Wenn das Spiel tut, was es soll, dann sind die Themen, alles NUR NICHT monothematisch.

Es würde wohl auch ohne Lizenz gehen, nur ist "Alta California" längst nicht so selbsterklärend.

... wie immer wahrscheinlich eine Frage des eigenen Zugangs.

Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 7.04.2019 | 11:10
Maybe it’s just me... aber ich frage mich bei vielen Kickstartern nach Vorlage inzwischen: Wo ist das Worldbuilding? „Altered Carbon“ ist ein gutes Beispiel: Damit spielt ich dann „Altered Carbon“. Und? Mit „Shadowrun“ oder „Cyberpunk 2050“ spiele ich „Altered Carbon“, aber auch „Akira“ und „Bright“ und „Strange Days“ und, und, und...
Ich verstehe das Problem nicht?
Ich persönlich mag kein World Building machen. Ich nehme kein Shadowrun oder Cyberpunk und versuche dann ein Altered Carbon oder Akira rauszuwürgen.
Ein Rollenspiel, dass in der Welt spielt, nimmt mir die Arbeit ab. Ich mein, nicht nur das es mir die Arbeit abnimmt, ich muss dann auch nicht meinen Spielern erklären was ich da zu zB Akira produziert habe, und wie ich Akira verstehe. Was ja anders sein kann als was die Spieler unter Akira verstehen.
Zumal die Arbeit, rein meiner persönlichen Meinung nach, auch so gar nichts mit Rollenspiel zu tun hat.

Zitat
Ich meine, stellt euch nur mal vor ich mache ein „Grand Budapest Hotel“-RPG. Als Storygame mit engem Fokus ist das sicher toll, aber für so eine ganze Kampagne... maximale Nische.
Wieso sollte man da keine ganzen Kampagnen, Szenarien draus machen?
Man kann doch super viel in der Welt von Altered Carbon oder im Rahmen eines Grand Budapest Hotel Setting spielen?
Selbst wenn man es nur mit Detektiv-Abenteuern macht oder nur mit "unterschiedliche alte Menschen gehen in indische Hotels zum sterben"-Szenarien.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Ludovico am 9.04.2019 | 07:53
Lancer sieht sehr gut aus, aber die Versandkosten sind jenseits von Gut und Böse.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Silent Pat am 9.04.2019 | 08:08
...oder nur mit "unterschiedliche alte Menschen gehen in indische Hotels zum sterben"-Szenarien.

ODER man macht bei einem Grand Budapest Hotel rpg was, das etwas mit der Thematik von Grand Budapest Hotel zu tun hat, und nicht mit Best Exotic Marigold Hotel ;)

(sorry - ich kann nicht anders, wenn es um Filme geht - BESONDERS wenn es um Wes Anderson geht ;) )
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 9.04.2019 | 09:12
ODER man macht bei einem Grand Budapest Hotel rpg was, das etwas mit der Thematik von Grand Budapest Hotel zu tun hat, und nicht mit Best Exotic Marigold Hotel ;)
Ups, da hast du natürlich recht  ;D
So viele Filme mit Hotel im Namen ^^;
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: LushWoods am 12.04.2019 | 13:35
Kann mal jemand was zum System von Dark Conspiracy sagen?
Ich hab so dunkel in Erinnerung das das alte System schrecklich war und zum neuen "gestreamlinten" gibt's quasi keine Infos. Der Quickstarter ist auch noch nicht raus.
Auch kann ich nicht erkennen ob die neue Edition komplett neues Artwork haben wird, oder nur teilweise.
Etwas unglücklich organisiert/informiert das Ganze, v.a. wenn man bedenkt das sie Day One Pledeges verkaufen wollen.

https://www.gameontabletop.com/crowdfunding-189.html
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 12.04.2019 | 17:21
Es gibt da doch gleich zwei Segmente zu dem System und den Mechaniken:
The Rules

Our version of DARK CONSPIRACY uses and updated and streamlines version of the original rules. The resulting system is straightforward, runs quickly in play, and players can grasp it easily.

Initiative is based on a combination of a character’s relevant combat skill rank plus their Agility attribute plus a roll of 1d6.

Each combat turn is broken into six five-second combat phases. In each combat phase, characters can perform a minor action and a combat action, as well as multiple reactions and/or free actions.


Here’s what stands out with this new edition:


Many classic fantasy or folklore-based monsters and dark races from the original game — the fey, vampires, harpies, mummies, ogres, living skeletons, manticores — have been replaced with creatures and entities more suitable to an audience jaded by decades of exposure to horror films and games, or are modified into something more terrifying to the modern audience. Some are intact, but are not what they seem.

Indianapolis is presented as the default setting for the core book, and the game’s scope has been expanded to include demongrounds in other locales around the world, including Berlin.

These are only some of the changes, but veteran fans of the game will find that this new edition is still recognizably Dark Conspiracy, and newcomers will enjoy a strong and distinct game with a unique flavor, unlike anything else.[/list]
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Rumpel am 13.04.2019 | 18:28
Der Old School Essentials KS geht total durch die Decke:

https://www.kickstarter.com/projects/necroticgnome/old-school-essentials/description (https://www.kickstarter.com/projects/necroticgnome/old-school-essentials/description)

ich freu mich wahnsinnig drüber. Gar nicht, dass ich das so sehr bräuchte - obwohl das wirklich der einzige Old-School-Klon ist, mit dem ich neben LotFP bisher was anfangen konnte, einfach, weil alles wirklich wahnsinnig gut und ökonomisch erklärt ist, sodass ich zum ersten Mal doch daran glauben kann, dass klassischen D&D-Regeln einen Sinn ergeben, den bisherige Ausformulierungen nur gekommt zu verschleiern wussten.

Vor allem freue ich mich, weil das mit Sicherheit gutes für den zu erwartenden Dolmenwood-KS verheißt!
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: schneeland am 13.04.2019 | 18:46
Ich hab' zwar auch ordentlich Geld drauf geworfen, aber ein Stück weit erstaunt es mich schon WIE erfolgreich das Ganze ist (nach nicht mal einem Tag bereits >42k€). Aber es sei ihnen gegönnt und auf Dolmenwood freue ich mich in der Tat auch schon.
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: D. Athair am 13.04.2019 | 18:57
Der Old School Essentials KS geht total durch die Decke:

https://www.kickstarter.com/projects/necroticgnome/old-school-essentials/description (https://www.kickstarter.com/projects/necroticgnome/old-school-essentials/description)

Sehr schön. B/X Essentials verdient gerade auch in seiner neuen Version alle Aufmerksamkeit.
Das neue Logo dagegen finde ich immer noch so richtig, richtig verdammt scheiße retro-PC-spielig.

btw.: Kann man sich an dem Projekt via Lastschrift beteiligen?
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Teylen am 16.04.2019 | 16:52
BA-DAAA-BUM
Der Heritage Kickstarter hat in den ersten 24 Stunden quasi alle seine Stretch Goals geknackt / weggesprengt.
Jetzt haben sie keine mehr ^^;
Ich mein, sie haben noch eins, aber dann war es das.
Sie planen auch im Moment keine weiteren mehr.

Was ich für eine sinnvolle und vernünftige Herangehensweise halte.

https://www.kickstarter.com/projects/sweet-lemon/vampire-the-masquerade-heritage/posts/2481510
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Roach am 16.04.2019 | 17:02
re: Old School Essentials


btw.: Kann man sich an dem Projekt via Lastschrift beteiligen?

ja
Titel: Re: Smalltalk zu Kickstarter-Projekten
Beitrag von: Gunthar am 22.04.2019 | 15:41
Old School Essential steht kurz vor dem Knacken des € 75000 Stretchgoal. Und zwei weitere Stretchgoals sind auch noch zum Knacken da.
Titel: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Sashael am 23.04.2019 | 20:41
FATE of Cthulhu

https://www.kickstarter.com/projects/evilhat/fate-of-cthulhu?ref=thanks-tweet&fbclid=IwAR28nUzu7Z25f83CTTm2kP-OKajYpXzbO7qKiuzCC3Bki1G32YDIpKDPcls
Tja, schade, dass die nur in USA versenden. Geb ich mein Geld eben jemand anderem.  :gaga:
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Crizzl am 23.04.2019 | 21:21
FATE of Cthulhu

https://www.kickstarter.com/projects/evilhat/fate-of-cthulhu?ref=thanks-tweet&fbclid=IwAR28nUzu7Z25f83CTTm2kP-OKajYpXzbO7qKiuzCC3Bki1G32YDIpKDPcls

(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/024/737/129/b6143d36383e38fd71640eab3adb6820_original.jpg?ixlib=rb-1.1.0&crop=faces&w=1024&h=576&fit=crop&v=1554995170&auto=format&frame=1&q=92&s=5cefc8ba6559f8fc575d3f0aa298ea9a)

Bei mir auch, aber nur das PDF-Level. Das Buch dann wieder, wie auch schon bei Tachyon Squadron, über Roland.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Bildpunktlanze am 23.04.2019 | 21:26
(https://ksr-ugc.imgix.net/assets/024/786/200/b5fb17590516a148c03867a8a25a034b_original.png?ixlib=rb-1.1.0&w=680&fit=max&v=1555391617&auto=format&gif-q=50&lossless=true&s=6c9191cab5ea2a2a63c86a20a7419136)


26 Dollar Porto!!

Roland übernehmen Sie!

jetzt für D auf 14 Dollar gesenkt und noch ein zwei auserwählte, der Rest Europas zahlt immer noch 26, und das bei einem englischem Vertrieb!
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: schneeland am 23.04.2019 | 21:35
jetzt für D auf 14 Dollar gesenkt und noch ein zwei auserwählte, der Rest Europas zahlt immer noch 26, und das bei einem englischem Vertrieb!

Und die Stretchgoals sind irgendwie merkwürdig - relativ feingranular, dafür dann aber auch kein großer "Gegenwert" (5k für +1 Monster). Ich bleibe mal beim PDF und schaue, wie sich das ganze entwickelt. Ein bisschen schade, dass sie so sehr auf High Fantasy setzen (ein bisschen mehr historische Antike hätte mir besser gefallen, aber gut, wenn schon "Dragonlords" im Titel steht, darf man das wohl auch nicht ernsthaft erwarten).
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Bildpunktlanze am 23.04.2019 | 22:05
Und die Stretchgoals sind irgendwie merkwürdig - relativ feingranular, dafür dann aber auch kein großer "Gegenwert" (5k für +1 Monster). Ich bleibe mal beim PDF und schaue, wie sich das ganze entwickelt. Ein bisschen schade, dass sie so sehr auf High Fantasy setzen (ein bisschen mehr historische Antike hätte mir besser gefallen, aber gut, wenn schon "Dragonlords" im Titel steht, darf man das wohl auch nicht ernsthaft erwarten).

Fuer sowas hab ich letztes Jahr folgendes unterstuezt. PDF kommt schon mal im Mai:

https://www.kickstarter.com/projects/arcanagames/arkadia-the-mythic-greek-setting-for-5e
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: schneeland am 23.04.2019 | 22:07
Fuer sowas hab ich letztes Jahr folgendes unterstuezt. PDF kommt schon mal im Mai:

https://www.kickstarter.com/projects/arcanagames/arkadia-the-mythic-greek-setting-for-5e

Sag' dann gern mal bescheid, ob's was taugt.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: La Cipolla am 23.04.2019 | 22:41
Ist imho wirklich sehr anders. Wenn man mehr (mythische) Antike will, ist Arkadia wahrscheinlich das richtige, Dragonlords ist eher ein ernsthaft eigenes Setting mit der Antike als Basis. Gefällt mir deutlich besser und das kostenlose Spielerbuch fand ich so richtig gut gemacht, Arkadia bin ich bei 1€ geblieben. ^^

Auch wenn ich diesen Fokus auf die Drachen ganz spezifisch auch irgendwie etwas seltsam finde. xD
Titel: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Ninkasi am 24.04.2019 | 12:37
Bei mir auch, aber nur das PDF-Level. Das Buch dann wieder, wie auch schon bei Tachyon Squadron, über Roland.

mmh, klingt gut, die beiden Toolkits sind mit drin. Core Regeln auf 50 Seiten eingedampft.  8)
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Uwe-Wan am 24.04.2019 | 17:18
Tja, schade, dass die nur in USA versenden. Geb ich mein Geld eben jemand anderem.  :gaga:

Fred Hicks hat die Überlegungen dahinter bei rpg.net erklärt:

Zitat
Rob gets it pretty well surrounded in this reply here.

It’s down to choosing between whether I’ll get a ton of complaints about charging international shipping and whether I’ll get a ton of complaints about not offering it. In the former case there’s a lot of additional expense and hassle and logistics and a big fat pile of additional risk (that’s not all). In the latter case, there’s not. If you were given that binary choice, which one do you think you’d pick? Be honest.

It’s also a massively multi-factor based decision. Anyone offering a one-factor analysis of why something is or is not happening is leaving something out. I sure am, when I’m responding with a tweet, what with the length limitations.

The shipping cost overruns we saw on DFCO were one of several factors that put us into the need-a-$100k+-loan situation. Some tax stuff, some royalties timing, some bad accounting advice, those all went into it too. But when you look at a big fucking shipping bill and less than 20% of the people that it maps to are producing a significant majority percentage of the total cost, you start looking really closely at why you let them into the picture, and whether or not you can truly afford to keep doing that.

But in the Kickstarter specific scenario there’s tons of other reasons for not doing it too. Like, here’s just *one* component of the decision we made this time: shipping can’t cost more than about 1/6th of the total monetary contribution of a tier. That way, we can know that *consistently* a pledge will provide around 80% of its value as *actual funding* towards the *actual goals* of the campaign, with the remainder going towards the scaling costs of KS cut & fees + shipping, which goes up with every pledge. If we provided another tier that provided significantly less than 80% towards the actual goals, we’d have to either a) significantly increase the funding goals of the campaign (in order to ensure we’d still get the same amount of revenue if the worse-percentage tier got really popular, which is a real risk when you put the keyword Cthulhu on something), or b) look at what the shipping cost could be on this hypothetical international tier, and, and make sure the tier’s priced at six times that, in order to ensure the 80% consistency is sustained. That might sound reasonable to you until you plug some real numbers into it. Like it’s very easily conceivable that shipping costs on this could range from $20-$40 internationally on a single $35 cover price book. How eager are you to pay $120 to get a $35 book? I mean, that’s patently ridiculous when I write it out like that, so of course I shouldn’t *do* that if I offer the tier, but it shows how a popular internationally-shipping tier could just radically fuck up the actual funding-towards-a-goal.

To put the implications of that more simply: the problem with an international shipping tier isn’t in the offer so much as in how it can transmute big success into catastrophe. Success magnifies scale; both in terms of reward and risk. And nothing brings more risk to the table than international shipping. So in order to maintain a sustainable business model, it had to go. There are other organizations out there that are much better at logistics than one guy working out of his living room on his laptop (hi there). That’s why we work with them. OUTSIDE of Kickstarters. To get our stuff out into the world.

To hear some folks tell it today, that makes me worse than Nyarlathotep on his nastiest Armageddon bender. I am become Hick’thulhu, Destroyer of Hopes. As opposed to a mere delayer of instant gratification — which is closer to the truth, and I’m not even that, since it is fuckin’ cheap to pledge $10 to get a look at the full text PDF and start playing while you, along with everyone else in and outside the USA, wait for most of the year while we finish the book up and bring it to print.

As has been said repeatedly, by me, by others, this isn’t an exclusion. Our products are available through other sources, eventually, always, following a Kickstarter. So this is essentially just a matter of convenience. I know it’s inconvenient to get a book a few months later than a KS backer did, but it’s not the apocalyptic scenario a few folks have been trying to bludgeon me with today. It’s sad, and I get it. I’m sad about it too. Angry, even. Frustrated, after trying a bunch of different methods for international fulfillment across the majority of the dozen prior Kickstarters I’ve run, only to run smack into that loan situation and ultimately have to downsize the company because I wasn’t excited about getting into a revolving door of debt situation every few years.

But I can’t keep falling on my sword in order to please every potential backer on the planet. I have to choose the company at some point. So I have, and do again, today.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Sashael am 24.04.2019 | 17:29
Fred Hicks hat die Überlegungen dahinter bei rpg.net erklärt:
Naja, halte ich größtenteils für Mimimi. Warum? Weil z.B. die beiden Mädels, die Good Society gemacht haben, das Ganze von Australien aus auch weltweit hinbekommen haben. Als Erstlingsprojekt. Andere Companies kriegen das ebenfalls hin. Teilweise regelmäßig.

Ist seine Entscheidung, aber eventuell sollte er jemanden einstellen, der sich mit genau sowas auskennt, wenn er selbst das nicht organisiert bekommt? Es muss nicht jeder ein Bürokratiegenie sein, manchmal muss man manche Arbeiten halt auch an jemanden delegieren, der besser darin ist.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Uwe-Wan am 24.04.2019 | 17:30
Ich findes es interessant, dass er sowas wie GameQuest et al. nicht in Betracht zieht.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: LushWoods am 25.04.2019 | 06:47
Es gibt genug Möglichkeiten einigermaßen günstig ausliefern zu lassen bzw. in Europa einen Teil zu drucken. Machen zig andere auch, siehe Lancer z.B.
Ich halte das für "keinen Bock uns damit auseinanderzusetzen, wir machen eh so viel Kohle damit ... drauf geschi...n.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Caranthir am 25.04.2019 | 07:05
Ich halte die Entscheidung von Fred Hicks, nicht international zu liefern, für völlig nachvollziehbar. Und ehrlich gesagt ist dieses Rumgemeckere schon ziemlich nervig. Da will jemand Profit für die eigene Firma machen, mit der Leute fair bezahlt werden, in der offen kommuniziert wird und Entscheidungen erklärt werden. Evil Hat ist eine der wenigen Firmen im Rollenspielbereich, die offen über ihre finanzielle Situation spricht und die Fans mitnimmt.

Klar kann man das mit dem internationalen Versand irgendwie stemmen. Aber vielleicht nicht, wenn man im Hinterkopf hat, dass man Autoren und Grafiker bezahlen muss. Man kann ja gerne die Qualität von Produkten kritisieren, aber unternehmerische Entscheidungen? Das bekomm ich nicht in meinen Kopf. Es ist ja nicht so, dass man das Produkt nicht bekäme. Das Prototyp-PDF kostet gerade mal 10$, für 20$ bekommt man die Endversion und eine Menge anderen Kram dazu (Adversary + Horror-Toolkits). Fate und Fate Accelerated sind zudem kostenlos als PDF verfügbar. Da würde ich soweit gehen, 20$ für das PDF von Fate of Cthulhu zu bezahlen und das Hardcover dann bei einem Laden in Deutschland zu kaufen. Sowas unterstützte ich gerne. Hat bei Tachyon Squad super funktioniert und ich war mit der Abwicklung des Kickstarters sehr zufrieden.

Ich bin schon sehr gespannt auf die Versandkosten von The Expanse RPG. Green Ronin sprach von "europe-friendly", aber ohne zu sagen, was das jetzt konkret heißt. Ich weiß bis heute nicht, wie viel ich da jetzt eigentlich zahle, bin aber bereit für dieses Produkt mitzugehen. Auf der anderen Seite kann ich aber auch Evil Hat verstehen, die das eben nicht riskieren.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Rumpel am 25.04.2019 | 08:53
Fred Hicks hat die Überlegungen dahinter bei rpg.net erklärt:

Wow, für den Text möchte ich am liebsten aufstehen und applaudieren!
Einfach mal klar zu sagen, dass man keine Maschine ist, darauf programmiert, es allen Käufern mit einem Lächeln im Gesicht recht zu machen; und dass es vielleicht KEINE Katastrophe ist, wenn jemand sein Produkt nicht als einer der zwanzig ERSTEN gedruckt in den Händen hält, sondern vier Wochen später (besonders, wenn man die pdf schon vorher bekommen kann), dass nicht alle Schiffe, Flugzeuge und Lebensentwürfe dieser Welt in Bewegung gesetzt werden müssen, damit fünf Backer "Fate of Cthulhu" SO SCHNELL WIE MÖGLICH zugestellt erhalten - das ist doch echt erfrischend in dieser Crowdfunding-Service-Welt von heute, in der alle zumindest so tun, als würden sie ununterbrochen alles für ihre Backer geben und bloß keine Cent Geld über das nötigste hinaus dafür sehen wollen.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Teylen am 25.04.2019 | 09:21
Die Argumentation passt nicht mehr, wenn die gechassten Nicht-Unterstützer nicht nur das Produkt (früher) kriegen, sondern ebenso keine Chance auf die Kickstarter Exklusiven Rewards zu einem vernünftigen Preis haben.
Der Text ignoriert auch, dass seitdem er geschrieben wurde - iirc ist er schon über ein Jahr alt - es Möglichkeiten gibt ohne die genannten Nachteile den Versand zu organisieren (BackerKit). Daneben hat man normalerweise nicht so um die 5 Backer aus nicht-USA, sondern mehr so 30% bis 40%.
Naja, aber bei der Einstellung von Hicks ist es kein Wunder das ihm die Firma teils krepiert ist. Nur halt Schade für die Leute die sein Unvermögen mit ihrem Job bezahlt haben.

Ansonsten bin ich froh kein Fan eine Spiels zu sein deren Macher alle Fans außerhalb der USA sowas von meilenweit am Hintern vorbei marchiert.
Da will jemand Profit für die eigene Firma machen, mit der Leute fair bezahlt werden, ...
Evil Hat hat vor kurzem einen ganzen Haufen Leute gefeuert.
Obwohl sie das Credo nachdem Fate Core Projekt eingeführt haben.
Insofern hat es da wohl dem Profit nicht geholfen. Schon gar nicht den Leuten die angestellt waren. Ich mein, man kann ja unternehmerische Entscheidungen durchaus verteidigen, aber nach sowas wie Entlassungen?
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Uwe-Wan am 25.04.2019 | 10:09
Zitat
Der Text ignoriert auch, dass seitdem er geschrieben wurde - iirc ist er schon über ein Jahr alt - es Möglichkeiten gibt ohne die genannten Nachteile den Versand zu organisieren (BackerKit). Daneben hat man normalerweise nicht so um die 5 Backer aus nicht-USA, sondern mehr so 30% bis 40%.

Der von mir zitierte Text wurde am 24.04.2019 um 6:51 AM gepostet.

Zitat
Ich mein, man kann ja unternehmerische Entscheidungen durchaus verteidigen, aber nach sowas wie Entlassungen?

Ich erwarte eine Verteidigung unternehmerischer Entscheidungen gerade nach Entlassungen etc.
Titel: Re: Re: Aktuelle Kickstarter-Projekte sowie IndieGoGo-Campaigns
Beitrag von: Crizzl am 25.04.2019 | 10:13
Ich stimme Caranthir und Rumpel zu.
Das Veralten einiger Menschen im Internet ist manchmal schwer auszuhalten.
Evil Hat schließt niemanden aus, man erhält die Beta (die nur noch nicht vollständig bebildert ist soviel zum "Beta-Thema") für 10$. Man kann sofort losspielen.
Bei 20$ erhält man alles als PDF. Kle