Tanelorn.net

Pen & Paper - Rollenspiel => Pen & Paper - Allgemein => Pen & Paper - Umfragen => Thema gestartet von: Grubentroll am 24.09.2012 | 13:07

Titel: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 24.09.2012 | 13:07
Bisschen beliebiger Threadtitel, aber eine ernstgemeinte Frage.  ;)

Musste grad drüber nachdenken, was das bei mir wäre, aber an richtig kommerziellen Settings fällt mir gerade eigentlich nix ein, was ich richtig doof fand von vorn bis hinten. Und Synnibar hab ich nie gelesen.  ;D

Also, was habt ihr da so in Petto?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: LöwenHerz am 24.09.2012 | 13:27
Talislanta fand ich strunzenlangweilig.  ;D :P

Oder soll ich das lieber hier (http://tanelorn.net/index.php/topic,2994.0.html) unter BLW posten?   ~;D
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 24.09.2012 | 13:41
Talislanta fand ich strunzenlangweilig.  ;D :P

Oder soll ich das lieber hier (http://tanelorn.net/index.php/topic,2994.0.html) unter BLW posten?   ~;D

Du könntest das aber gerne ein bisschen ausführlicher hier beschreiben... ;)
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: D. Athair am 24.09.2012 | 13:46
... vermutlich Aventurien.
Schlecht ist es keineswegs, aber weiße Flecken gibt's eingentlich nie da, wo man sie (gerade) braucht.
Über weite Strecken ist Aventurien schrecklich durchdekliniert.
Doof, weil die Spielbarkeit des Settings für mich dadurch gegen 0 läuft.
Doof, weil das Setting an sich eigentlich gar nicht so doof ist.
Ich möchte das Setting gerne mögen, aber ich kriegs nicht hin.


Kreijor und das Setting von Frostzone teilen sich No.2, weil beide Settings so dermaßen überkandidelt sind, dass mir schlecht wird.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: evil bibu am 24.09.2012 | 13:52
Lodland. Unausgreift bis ins letzte. Unspannend geschrieben. Und die Regeln waren... ... ...sie haben mir nicht gefallen.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Thorgest am 24.09.2012 | 13:54
Doof ist DAs Leid von Eis und Feuer RP...die Regeln sind sowas von..umständlich und das ganze ist sehr unfertig...ich warte ja auf ein erweiterungsbuch...aber ich glaube da kommt nix, oder?
Wir spielen es trotzdem, weil die Welt einfach geil ist :)
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 24.09.2012 | 13:55
Zitat
Musste grad drüber nachdenken, was das bei mir wäre, aber an richtig kommerziellen Settings fällt mir gerade eigentlich nix ein, was ich richtig doof fand von vorn bis hinten. Und Synnibar hab ich nie gelesen
Och, so ein paar Sachen fallen mir da schon ein. "Dogs of Hades" z.b. kam mir beim Durchblättern ziemlich stark vor wie ein schlechter Hellas-Klon. Rollenspiele, die einem diese ganze Left-Behind-Thematik aufs Auge drücken, find ich auch recht plöde. Und objektiv betrachtet ist RIFTs auch saudoof (bei Rifts ist das allerdings eher so ein lustig-doof). Und dann gibt es natürlich großen Komplex der irgendwie belanglosen und uninteressanten Sachen: Desolation z.b. Oder Lodland.

Zitat
Kreijor und das Setting von Frostzone teilen sich No.2, weil beide Settings so dermaßen überkandidelt sind, dass mir schlecht wird.
Kann ich für Frostzone mittlerweile gut nachvollziehen (und das, wo ich es anfangs wirklich mögen wollte.) Krejior hingegen finde ich eigentlich garnicht schlecht. Es ist halt eine völlige 0815-Fäntelalterwelt ohne nennenswerte Überraschungen, ansich aber nicht weniger bescheuert als die Forgotten Realms, Golarion und Konsorten. Nach Fantasykonventionen funktioniert Krejior.

Interessant finde ich auch Settings, bei denen einem genau ein Detail den Spaß verhagelt. Ging mit bei "Jovian Chronicles" so. Ansich fänd ich das Teil wirklich nicht übel - nur an einigen Stellen hat wohl einer der Autoren seine Teutophobie ausgelebt. Das nervt.

Zitat
Lodland. Unausgreift bis ins letzte. Unspannend geschrieben.
Und das, obwohl die Grundideen wirklich nicht schlecht waren. Man hätte was draus machen können.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 24.09.2012 | 13:56
Eventuell noch nen Link, oder noch besser, ne Beschreibung warum doof, wenns gar zu obskur wird wär noch schön (für mich ;) )

Lodland zB hab ich noch nie gehört...
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Destroy all Monsters am 24.09.2012 | 13:57
Das gegenwärtige Aventurien ist bei mir jedenfalls ein heißer Kandidat, was aber vielleicht mit dem DSA-Spielgefühl zusammenhängt. Planescape hat mich auch eher abgeschreckt als neugierig auf mehr gemacht. Horror, gerade cthulhuiden Horror und Settings, die darauf aufbauen, kann ich auch nur mit einer Prise Selbstironie oder Superheldentum ertragen.  
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: evil bibu am 24.09.2012 | 13:57
Eventuell noch nen Link, oder noch besser, ne Beschreibung warum doof, wenns gar zu obskur wird wär noch schön (für mich ;) )

Lodland zB hab ich noch nie gehört...

Lodland: http://www.lodland.de/
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Taschenschieber am 24.09.2012 | 14:06
Doof ist DAs Leid von Eis und Feuer RP...die Regeln sind sowas von..umständlich und das ganze ist sehr unfertig...ich warte ja auf ein erweiterungsbuch...aber ich glaube da kommt nix, oder?
Wir spielen es trotzdem, weil die Welt einfach geil ist :)

Themaverfehlung, 6, Setzen!

Auf den ersten Blick machte das REIGN-Setting einen ganz schon danebenen Eindruck. Ansonsten fallen mir zwar einige miese Settings aus Büchern ein, aber keine aus RPGs, die mir wirklich missfallen. Ich mag allerdings auch ziemlich kaputte Sachen.

Wenn auch die Ausarbeitung zählt, kriegt Aventurien noch eine ehrenhafte Erwähnung, aufgrund der nicht wirklich gut organisierten und ziemlich massiven Wall of Text.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Weltengeist am 24.09.2012 | 14:25
So gerne ich rumbashe - mir will einfach keines einfallen...

Klar, irgendwas auszusetzen habe ich natürlich an jedem Setting, aber so richtig fundamental schlecht? Zumindest habe ich bewusst nie eins gekauft, bei dem mir das so gegangen wäre...

Außer natürlich, wir zählen die alten Abenteuer-Spielbücher mit ~;D
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: D. Athair am 24.09.2012 | 14:32
aber so richtig fundamental schlecht?
Für mich gilt: schlecht (http://upload.wikimedia.org/math/b/d/0/bd0d5f08997b7a4ad8598963f7e50231.png) doof!
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Horatio am 24.09.2012 | 14:36
- Hm.. Shadowrun Städtebeschreibungen sind echt eine Qual.

- Frostzone hat eine ganz nette Grundkonstelation die allerdings viel zu ernst rübergebracht wird und sich in abgedroschenen Absurditäten verliert.

- Agents of FATE, falls das zählt. Da hat einer der keinen Plan hat sich anscheinden 68er Bewegung und 60er Spy-Fi per Wikipedia reingezogen und dann was draus gebastelt.

- Diana Warrior Prinzess hat eine nette Grundidee, die aber für mehr als einen guten Witz nicht reicht und leider nach der Hälfte der Settingbeschreibung schon abgedroschen wirkt.

- Als eher unüblicher Eintrag: World of Near für Solar System hat mir persönlich überhaupt nichts gegeben auch wenn ich glaube dass es eigentlich als das was es sein will gut funktioniert.

Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 24.09.2012 | 14:44
Ist für mich auch schwer, konkret eins zu benennen. Generell muss ich sagen, dass ich einfach nicht mehr der Typ für klassische EDO-Fantasy bin, der Zug ist bei mir abgefahren. Da kann ich auch kein Setting mehr lesen, ohne mir irgendwann zu denken "nää... been there, done that..doof". Also fallen entsprechend (uninspirierte) Settings dieser Art wohl bei mir in dieses Raster.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: tartex am 24.09.2012 | 14:53
Doof ist DAs Leid von Eis und Feuer RP

Auch wenn Themenverfehlung, doch ein schöner Freud'scher Vertipper.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 6 am 24.09.2012 | 14:58
GURPS Riverworld (http://en.wikipedia.org/wiki/Riverworld). Die Buchreihe ist ziemlich genial. Aber ich habe zwei Kampagnenstarts absagen müssen, weil ich zweimal nicht mehr wusste, was ich mit den Spielern nach dem Einführungsabenteuer machen sollte. Okay. Vielleicht passt das eher zu "zu doof für (kommerzielles) Setting", aber ich bin der Meinung, dass ein Setting, das keine Abenteuerinspiration bringt, doof ist.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: tartex am 24.09.2012 | 15:03
Vielleicht passt das eher zu "zu doof für (kommerzielles) Setting", aber ich bin der Meinung, dass ein Setting, das keine Abenteuerinspiration bringt, doof ist.

Man nehme seine Lieblingscharaktere aus der gesamten menschlichen Geschichte und veranstalte ein Death Match? Wird natürlich mühsam, wenn man sich um historische Details kümmern will.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Boba Fett am 24.09.2012 | 15:26

Frostzone - Ich sage nur: Kommunistische Werwolfkonzerne
ansonsten:
Loodland, Ruf des Warlock, Söhne des Lichts
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 24.09.2012 | 15:36
Zitat
"Söhne des Lichts"

Das kenne ich nur aus Erzählungen.

War das wirklich so blöd, wie alle gesagt haben?

Über zwei Ecken wusste ich da jemanden, der da damals in den späten Neunzigern mitgearbeitet hatte, deswegen das Interesse...
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 24.09.2012 | 15:37
Loodland

Das wurde ja jetzt schon zweimal genannt - dabei klingt die Zusammenfassung bei Wikipedia jetzt gar nicht soo doof. Woran liegts denn? Schlecht geschrieben?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: evil bibu am 24.09.2012 | 15:41
[...] Schlecht geschrieben?

Meiner Meinung nach ja. auch.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: ComStar am 24.09.2012 | 15:43
20 Beiträge und noch kein Doomstone? Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Lyonesse am 24.09.2012 | 15:44
Shannara fand ich immer schon recht stereotyp. Gab zu den Romanen von Terry Brooks allerdings nie ein richtiges RPG, aber einen ausführlichen Artikel mit Karte über eine mögliche D&D-Kampagne in Shannara im Dragon #286.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: evil bibu am 24.09.2012 | 15:44
20 Beiträge und noch kein Doomstone? Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.

Stimmt, das soll so schlecht sein, dass es sich kaum einer geholt hat...  ~;D
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 8t88 am 24.09.2012 | 15:49
Stimmt, das soll so schlecht sein, dass es sich kaum einer geholt hat...  ~;D
Ich dachte es ist nie fertig geworden?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: alexandro am 24.09.2012 | 15:59
"Die Vergessenen Reiche":
1.) eine unzusammenhängende Mischpoke an Fantasy-Ländern, von denen ungefähr 20% zumindest *eine* gute Grundidee aufweisen (leider liegen diese oft zwischen totalen Langweiler-Ländern, so dass die eine gute Idee auf lange Sicht langweilig wird)
2.) das Setting ist dermaßen durch- und überkonstruiert, dass die Spieler eigentlich eine Atombombe zünden können, ohne dass sich etwas an den Verhältnissen verändert (selbst nach WotCs Versuch einer "Atombombe" -  der Spellplague - war der alte Mief immer noch da)
3.) der sehr nervtötende Metaplot mit unzähligen Weltenretter-NSCs
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: kalgani am 24.09.2012 | 16:13
Spelljammer

und ähnliche Konsorten finde ich wirklich "doof", da einfach nicht durchdacht.
Im endeffekt finde ich alles was an extrem sinnlosen Material als "cool" verkaufen werden soll "doof".

Sundered Skies hat einiges was ich einfach "doof" finde.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 1of3 am 24.09.2012 | 16:40
Ich bin fast geneigt zu sagen: Faerun. Es ist ein Non-Setting. Ob man auf Faerun spielt oder irgendwo sonst, es macht keinen Unterschied.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Samael am 24.09.2012 | 16:40
Ich finde ja all diese "lustichen" Setting doof. Sowas brauche ich persönlich nicht - mag kein Slapstick-Spiel, da sich sowas m. E. für Kampagnen nicht eignet und ich one-shots grundsätzlich eher ablehne. Vielleicht bin ich auch einfach ein humorloses Arschloch.

List of shame:

PP&P
Space Pirates (ok, ist nicht wirklich kommerziell, oder?)
Weltenbuch (dito)
Macho Weiber mit dicken Kanonen
HoL
etc.

Es gibt aber Ausnahmen, die ich dann doch wieder ganz gut finde:
etwa:

Barbaren!
Paranoia


Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 6 am 24.09.2012 | 16:42
Man nehme seine Lieblingscharaktere aus der gesamten menschlichen Geschichte und veranstalte ein Death Match? Wird natürlich mühsam, wenn man sich um historische Details kümmern will.
Die historischen Details sind nicht das Problem. Aber welchen Reiz hat ein Death Match, wenn jeder Charakter (mit ganz wenigen Ausnahmen) wiedergeboren wird?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: kalgani am 24.09.2012 | 16:54
Die historischen Details sind nicht das Problem. Aber welchen Reiz hat ein Death Match, wenn jeder Charakter (mit ganz wenigen Ausnahmen) wiedergeboren wird?

Das man wenigsten ohne reue splatten kann, da er eh irgendwann respawned?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 24.09.2012 | 16:54
Zitat
Das wurde ja jetzt schon zweimal genannt - dabei klingt die Zusammenfassung bei Wikipedia jetzt gar nicht soo doof. Woran liegts denn? Schlecht geschrieben?
Wie oben schon erwähnt: Leider dröge geschrieben. Die Ideen hinter Lodland und weite Teile des Settings sind durchaus cool. Leider ist die Präsentation sehr sehr trocken und man traute sich scheinbar nicht, ein bisschen mehr "Dakka" ins Spiel zu packen. Das, und eine gewisse "Deutschzwergelei" (die einzelnen Nationen sind teils schon recht klein) ziehen Lodland leider etwas runter, da dies so ein gewissen Sinn für´s Abenteuer aus dem Spiel nehmen. Ich würde Lodland durchaus nicht als "Totalniete" abstempeln. Lodland ist ein bisschen wie ein fetter Sportwagen (Unterwasser-Cyberpunk mit U-Bootgefechten und  postapokalyptischen Kuppelstädten hat ja wirklich was und auch die RDL sind so uninteressant nicht), den man so umgerüstet hat, das er nur 30 Km/h fährt (der komplett mangelnde Mut zur Coolness).

Ein Lodland-Relaunch mit mehr Wumms und Action könnte durchaus was Feines werden.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 24.09.2012 | 17:08
Hm ja, jetzt machts durchaus Sinn - danke für die Erklärung!

Ich wär' aber auch für ein Reboot, das Setting an sich klingt interessant, finde ich. Wenn das nochmal Jemand mit mehr Pepp macht, bin ich dabei ;D
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: LushWoods am 24.09.2012 | 17:16
Unangefochten auf Platz 1: The last exodus. Das war mit Abstand das Schlimmste was ich jemals gelesen habe.

Ansonsten hat mir persönlich gar nicht gefallen: SLA Industries, das alte Changeling (bis auf ein paar wenige Ausnahmen wie die Nunnehi) und vielleicht noch Dawn of legends.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Dash Bannon am 24.09.2012 | 17:27
Warhammer (Fantasy und 40k)
beides herrlich doof

aber gerade die Alte Welt bespiele ich unglaublich gerne (gerade weil das alles so richtig doof ist im Grunde :D )
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Niniane am 24.09.2012 | 17:32
Ohja, Warhammer Fantasy wäre auch mein Kandidat. Es tut mir leid, die Düsterheit und das allgegenwärtig dräuende Chaos sind gruselig und heben es von den meisten anderen Fantasy-Settings ab, aber sobald ein Schurke namens Manfred oder Klaus-Dieter vor mir steht, ist das vorbei.

40k ist natürlich total uber, aber ich liebe es :)
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Lasercleric am 24.09.2012 | 17:34
1. Star Wars d20 - New Jedi Order
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 24.09.2012 | 17:34
Ihr macht mich ganz grad heiss auf Lodland.

Muss ich unbedingt gucken was es damit auf sich hat...  ;D


Faerun kann ich ein bisschen nachvollziehen, das ist wirklich im Laufe der Jahre zum Allerweltssetting verkommen. Und der doofe Metaplot mit Level-30-NSCs drumrum ist zum davonlaufen.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Tudor the Traveller am 24.09.2012 | 17:35
Ich bin nie mit Théah (7. See) warm geworden, obwohl ich das Genre sehr gerne mag. Aber dieser betonte Parallelismus zu Europa, samt wortspielerischen Benennungen... das tut mir jedesmal, wenn ich es sehe, weh.

 :-\ doof
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Bad Horse am 24.09.2012 | 17:40
Ich finde Theah auch doof. Nicht schlecht, aber halt doof. Eckige Länder, willkürliche Flüsse, Wikinger "weil's doch cool ist", Truppenstärken, bei denen man aus dem Staunen nicht heraus kommt... Sieht auf den ersten Blick ziemlich cool aus, aber wenn man näher hinschaut, sind die ulkigen Europa-Klischees schon ein bisschen, naja, doof halt. :)

Nicht, dass ich da nicht gern spielen würde.  ;)
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: YY am 24.09.2012 | 17:55
Théah und die World of Progress (SLA Industries) finde ich auch nicht so toll.

Riddle of Steel hat wieder so ein Non-Setting - da kommt so wenig, das wäre auch ganz ohne gegangen...



Bei vielen finde ich die Grundprämisse eigentlich ziemlich cool, aber die Umsetzung mau bis bescheuert - was einerseits am Ärgerlichsten ist, weil ich mir da immer zu erkennen einbilde, dass die Autoren nicht kapiert haben, was sie aus ihren eigenen Ansätzen alles hätten rausholen können.
Andererseits kann man da als Endnutzer noch was retten und muss es nicht komplett neu aufsetzen.

Die WoD wäre da ein Kandidat (insbesondere Mage) oder das alte Space Gothic.
Cyberpunk 2020. 


Ansonsten:
Frostzone - Ich sage nur: Kommunistische Werwolfkonzerne

Das ist das Tolle an Frostzone. Ich besitze nicht ein Buch davon (gibts überhaupt mehrere?  :)), habe es nie gespielt und werde das wohl auch nie tun.
Aber wenn ich solche Informationsbrocken hingeschmissen bekomme, muss ich jedes Mal lauthals lachen  ;D

Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Praion am 24.09.2012 | 17:58
Scheibenwelt als Rollenspielsetting kann ich mir nicht wirklich effektiv vorstellen.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: tartex am 24.09.2012 | 18:02
Mich langweilen so pseudorealistische Settings wie Harn oder Kingdoms of Kalamar. Ich kann nicht nachvollziehen, warum darin jemand seine Freizeit verbringen sollte.

Mittelerde törnt mich auch total ab. Zuerst tausende Meilen, wo gar nichts los ist, und wenn man jemals Kontrahenten vorgesetzt kriegt, lassen die mich immer an rassistische oder reaktionäre Klischees denken. (Ich sage nicht, dass Tolkien das so gemeint hat.)
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: alexandro am 24.09.2012 | 18:12
Bei Theáh stören mich besonders die Eisenlande (30jähriger Krieg = das Gegenteil von "Mantel & Degen"). Und natürlich das ganze cthuluide Zeug und die relativistische Moral (Kreuzritter, anyone) im Metaplot (der auch "die Gründe warum das so ist vergraben wir so tief, dass kein SC sie jemals findet"-Elemente aufweist, was niemals gut ist).

Westeros ist auch total langweilig. In den Büchern nur erträglich wegen der coolen Charaktere - und wenn man nicht 5 Klone von G.R.R. Martin als Mitspieler in der Runde hat, kann man im RSP idR nicht auf ähnlich coole Erfahrungen kommen.

Ich bin unsicher, ob ich die oWoD als "Setting" ansehen kann (die nWoD sowieso nicht) - das war eher ein Gerüst von Organisationen, von denen man ein paar zusammen in eine Stadt sperrt, und die sich dann (abhängig von der Machtkonstellation) ganz unterschiedlich verhalten. Es gab ein paar ausgearbeitete Städte, aber die waren jeweils ihr eigenes Setting für sich.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 24.09.2012 | 19:26
Zitat
Bei Theáh stören mich besonders die Eisenlande (30jähriger Krieg = das Gegenteil von "Mantel & Degen").
Bei mir waren es die Wikinger und die Tatsache, das Thea einem recht "abgesperrt" vorkommt. Kein Afrika, kein echtes Amerika, kein Asien, an das man gut heran käme. Da krankt der Age-of-Sail-Teil des Spieles wirklich dran.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: killedcat am 24.09.2012 | 19:43
Boah - von doofen Settings gibt's so viele. Die vermutlich schlimmsten habe ich mir nie zugelegt, so dass ich sie nie lesen musste. Sachen wie Dogs in the Vineyard oder Deadlands sind also raus.

Shadowrun (Baaaaah!)
Aberrants / Trinity (ernsthaft? Psioniker gegen durchgeknallte Superschurken on cosmic Level?)
Cthulhu-Mythos (insbesondere die Traumlande)
Doctor Who (okay - lustig als Fernsehserie, aber als Setting? Come on!)
Warhammer Fantasy (Öhm ... albern)
Warhammer 40K (Oberalbern)

Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Sanguaire am 24.09.2012 | 19:57
... (30jähriger Krieg = das Gegenteil von "Mantel & Degen")...

Die drei Musketiere ist kein Mantel & Degen?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Wyrδ am 24.09.2012 | 20:04
Mich langweilen so pseudorealistische Settings wie Harn oder Kingdoms of Kalamar. Ich kann nicht nachvollziehen, warum darin jemand seine Freizeit verbringen sollte.

Jedem das Seine, aber ich finde den "Pseudorealismus" wesentlich spannender als "Fäntelalter", wie diese Settings, in denen jedes Prinzesschen Achsoschön mit Level 326 daher kommt, nur weil sie für einen gruseligen Metaplot "wichtig" ist aber dein Krieger sich hinter einen Baum verkriechen muss, da ein Monster Marke "Wehrente" angewatschelt kommt. Genauso stören mich Settings, die in sich nicht geschlossen und plausibel sind, weil z. B. SC1 mit Federhut und Degen unterwegs ist, SC2 aber eine Ritterrüstung trägt, beide stammen aus Städten, die gerade einmal 10 Meilen voneinander entfernt liegen, aber es befinden sich 3 Klimazonen dazwischen.  

Also da finde ich DSA & Co wesentlich dööfer - aber letztlich ist das ja alles subjektiv.  ;)
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 24.09.2012 | 20:07
Ich finde ja, es kommt auf die Präsentation an - kriege ich das krude zusammengewürfelte Fäntelaltersetting mit nem gewissen Augenzwinkern präsentiert, mag ich es ganz gerne. Ich mag es nicht mehr, wenn man von mir verlangt, den Kram für weißgottwie ernsthaft und bedeutungsschwanger zu halten.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: ErikErikson am 24.09.2012 | 20:08
Das ist jetzt etwas OT, aber hast du dir die Wehrente mal richtig angesehen? Die macht zwar nur 2k4 Schaden, hat aber dafür den Watschelangriff, mit dem sie übel abgeht, wenn die SC nicht ausweichen. 
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Private Baldrick am 24.09.2012 | 20:18
Alles, wo Warhammer draufsteht, dazu noch Lodland und sämtliche andere Settings, die ursprünglich für TT entwickelt wurden und nun als Pen&Paper gespielt werden sollen.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Zauberelefant am 24.09.2012 | 21:03
Serials!

man spielt eine Gruppe (!) psychopathischer Massenmörder. Noch Fragen?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Stonewall am 24.09.2012 | 21:16
Serials!

man spielt eine Gruppe (!) psychopathischer Massenmörder. Noch Fragen?

War Serials nicht eigentlich als Satire auf den "Murderhobo"-"Kill them and take their stuff"-Spielstil in Fantasy-RPGs gedacht? Da nämlich Leute, die sich IRL wie die Hack&Slay-Abenteurergruppe benähmen, eben psychopathische Massenmörder wären?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 6 am 24.09.2012 | 21:19
War Serials nicht eigentlich als Satire auf den "Murderhobo"-"Kill them and take their stuff"-Spielstil in Fantasy-RPGs gedacht? Da nämlich Leute, die sich IRL wie die Hack&Slay-Abenteurergruppe benähmen, eben psychopathische Massenmörder wären?
Nee. Das war Power Kill.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Pyromancer am 24.09.2012 | 21:19
Die drei Musketiere ist kein Mantel & Degen?

Die Romanvorlage ist es nicht, oh nein.
Zu düster, und dann keine Kronleuchter...
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Zauberelefant am 24.09.2012 | 21:20
Danke. Serials war, iirc tatsächlich ernst gemeint. So wie die oWoD, die ja bei Vampire/Werewolf ein identisches Sujet hat.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Samael am 24.09.2012 | 21:21
Die Romanvorlage ist kein Mantel&Degen, nein. Zu düster, zu unstrahlende Helden, keine Kronleuchter...

Ich finde sehr wohl, dass die Romanvorlage Mantel & Degen ist, und zwar in Quintessenz. Kronleuchter sind keine notwendige Bedingung für das Genre.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Wyrδ am 24.09.2012 | 21:42
Ich finde ja, es kommt auf die Präsentation an - kriege ich das krude zusammengewürfelte Fäntelaltersetting mit nem gewissen Augenzwinkern präsentiert, mag ich es ganz gerne. Ich mag es nicht mehr, wenn man von mir verlangt, den Kram für weißgottwie ernsthaft und bedeutungsschwanger zu halten.

Ja, klar. Die Art der Präsentation kann natürlich sehr entscheidend sein. Guter Punkt. Aber im Grunde bleibt ein doofes Setting doch auch dann doof, wenn ich es mit einer Prise Humor nehme. Es macht die Sache halt nur erträglicher und u.U. spielbar
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: גליטצער am 24.09.2012 | 21:46
Engel
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Dass das noch keiner genannt hat, wundert mich jetzt schon.

[Ninjaedit Boba: Spoiler eingefügt]
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Private Baldrick am 24.09.2012 | 21:50
Aaaachja. Da war ja noch DeGenesis.

Eigentlich (leider) ALLES aus der NDE.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: evil bibu am 24.09.2012 | 21:54
Was noch zu nennen wäre ist Battletech bzw. Mechwarrior. Eh schon unlogisch (Waffenreichweiten *hust*) wird es ab 3049 auch Story mäßig mit den genetischen Ueberkriegern der Clans richtig doof. Eigentlich liebe ich ja Mechs. Aber nach der Claninvasion ging es bergab...
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Horatio am 24.09.2012 | 21:58
Oh ja.. die Vergessenen Reiche hatte ich auch ganz vergessen; ich wollte sie ja in meiner Jugend toll finden und so (genau wie ADnD), aber es hat einfach nicht geklappt.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Samael am 24.09.2012 | 22:05
Thea / 7th Sea ist auch superdoof, da gebe ich den zahlreichen Stimmen hier Recht. Sogar so doof, dass ich das Setting nicht anfassen würde.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 24.09.2012 | 22:08
Zumindest hat Engel wirklich eine der fiesesten und hammerhärtesten Pointen im RPG-Sektor. Das einem das ziemlich leicht sauer aufstoßen kann, liegt glaube ich in der Natur der Sache. Das, was die angelitische Kirche da veranstaltet, ist ja auch wirklich echt widerlich. Ich kann mir vorstellen, dass es einen ordentlichen Bauchtritt-Effekt hat, wenn man unbedarfte und unvorbereitete Spieler das Mysterium ingame entdecken lässt. ("Ich bin ein geflügelter Streiter des Herren!" "Nö - bisste nich!")
Andererseits hat Engel (zumindest meiner Meinung nach) so ziemlich das beste Setting aller NDE-Rollenspiele. :D

Und um nochmal was "Doofes" beizusteuern: World of Arden war auch irgendwie....dürftig. Ansich bin ich ja ein Freund von Steampunk-Fantasy und ich weiß auch nicht recht, woran es bei Arden lag -waren es die grausigen Illus? Die für meinen Geschmack in Puncto Steampunk zu mittelalterliche Ausrichtung des Ganzen? Keine Ahnung - in jedem Falle fand ich das Ganze recht fade.

Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Edwin am 24.09.2012 | 22:14
Shadowrun fand ich schon immer furchtbar doof.

Diese mit größter Gewalt ins Cyberpunk-Setting gepressten EDO-Fantasy-Klischees, ohne dass mir jetzt genau klar geworden wäre wo etwa ein Ork ein Setting bereichert...
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: evil bibu am 24.09.2012 | 22:18
Hat hier noch keiner V:tM erwähnt? Ich fand es grausam...

Auch so ein Beispiel von dem ich früher dachte: Vielleicht habe ich nicht die richtigen bzw. alle Quellenbücher...
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 24.09.2012 | 22:26
Engel
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Dass das noch keiner genannt hat, wundert mich jetzt schon.

Also einige meine Spieler hättest du jetzt damit richtig mies gespoilert ;D
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: MSch am 24.09.2012 | 22:28
War Serials nicht eigentlich als Satire auf den "Murderhobo"-"Kill them and take their stuff"-Spielstil in Fantasy-RPGs gedacht? Da nämlich Leute, die sich IRL wie die Hack&Slay-Abenteurergruppe benähmen, eben psychopathische Massenmörder wären?

Um das zu kurieren gibt es doch "Power Kill" von John Tynes und persifliert wird es von "Violence" von Greg Costikyan.

Serials hingegen soll nicht den Eindruck einer Persiflge gemacht haben (ich kenne es aber nur aus Berichten).

In die gleiche Kerbe schlägt "Pie Shop".

Aber um ehrlich zu sein sind das alles eklige Settings und nicht doofe.

Für ein doofes Setting halte ich eines, in dem man die Bazillen in der Achselhöhle eines Riesen spielt, der im Wasser liegt oder eines, in dem Elfen, Zwerge, Orks etc. wild umherwuseln oder welche in denen Vergewaltigungsmetaphern in ihre Rüschenhemden flennend durch die Gegend laufen oder Shadowrun.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Bad Horse am 24.09.2012 | 22:53
Es wäre ganz nett, wenn ihr die Auflösung des Engel-Metaplots in Spoiler-Tags packen würdet. :)

Soll ja Leute geben, die das noch nicht wissen und auch gar nicht wissen wollen.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Sanguaire am 24.09.2012 | 23:36
Die Romanvorlage ist es nicht, oh nein.
Zu düster, und dann keine Kronleuchter...

aus Wikipedia zum Thema "Mantel & Degen"
Zitat
Merkmale

In der Regel treten in Mantel-und-Degen-Filmen ein Held oder mehrere Helden auf, die Ungerechtigkeiten, Intrigen, Morde mancher Gruppierungen (Adel, Kirche) oder Einzelpersonen (Könige, Kardinäle, Gouverneure, usw.) bekämpfen und für das Recht auf Freiheit bzw. Gerechtigkeit eintreten. Diese Helden werden meist als edelmütig, tollkühn, gerecht, selbstlos und intelligent dargestellt, ihre Kontrahenten als macht- und geldgierig, von Hass zerfressen, verschlagen und ebenfalls intelligent. Manchmal wird auf eine frühere Verbundenheit der Helden und ihrer Widersacher verwiesen, aus der allerdings aufgrund von zugefügtem Unrecht eine Feindschaft geworden ist. Insofern bestehen ebenfalls deutliche Parallelen zur archetypischen Figur des Robin Hood.
Angesiedelt ist die Handlung zumeist entweder in der Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts in Frankreich, England oder Spanien/Portugal oder – im Fall der Zorro-Filme – im mexikanischen Kalifornien des frühen 19. Jahrhunderts. Also in Zeiten, in denen ein Umhang (bzw. Mantel) zu den üblichen Kleidungsstücken gehört hat und der Degen (bzw. das Rapier) als Nahkampfwaffe noch weit verbreitet war.

Irgendwie kein Kronleuchter....
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: alexandro am 24.09.2012 | 23:50
Die drei Musketiere ist kein Mantel & Degen?
Die drei Musketiere hat nicht wirklich etwas mit dem 30jährigen Krieg (a.k.a. unmenschliche  Soldatenverheizung, schlimmer als im 1. WK, alles ist kaputt, jeder ist depressiv...) zu tun, dafür ist es zu weit von den Schlachtfeldern entfernt (und findet in einem Universum statt, dessen Schöpfer die parallele Existenz dieses Krieges einfach wegignoriert -bezeichnend ist, dass KEINER der Protagonisten an den Kampfhandlungen  in Böhmen und der Pfalz beteiligt war, auch wenn sie zu diesem Zeitpunkt - laut fiktiver Biografie - Teil der französischen Armee waren).
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Pyromancer am 24.09.2012 | 23:55
Die drei Musketiere hat nicht wirklich etwas mit dem 30jährigen Krieg (a.k.a. unmenschliche  Soldatenverheizung, schlimmer als im 1. WK, alles ist kaputt, jeder ist depressiv...) zu tun, dafür ist es zu weit von den Schlachtfeldern entfernt (und findet in einem Universum statt, dessen Schöpfer die parallele Existenz dieses Krieges einfach wegignoriert -bezeichnend ist, dass KEINER der Protagonisten an den Kampfhandlungen  in Böhmen und der Pfalz beteiligt war, auch wenn sie zu diesem Zeitpunkt Teil der französischen Armee waren).

Im Buch, da kämpfen sie bei La Rochelle
- mit 80 Prozent Toten auch kein Spaß.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Zauberelefant am 25.09.2012 | 01:23
Im Buch gewinnen sie aber zu dritt das
Gefecht um diesen Turm und damit die Schlacht.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Hector am 25.09.2012 | 06:32
Serials!

man spielt eine Gruppe (!) psychopathischer Massenmörder. Noch Fragen?

Ja, hier. Was hat das mit "Setting" zu tun?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Dammi am 25.09.2012 | 07:12
Ja, hier. Was hat das mit "Setting" zu tun?

Das Setting wäre die reale Welt. Die ist doof genug. :D
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 25.09.2012 | 07:24
Na ja das Setting ist doch "Ihr spielt eine Gruppe von Massenmördern in der Gegenwart" - und selbst wenn das satirisch ist, finde ich es auch etwas doof.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 1of3 am 25.09.2012 | 07:41
Ah, wieder die alte Frage: Was ist eigentlich Setting? Als Setting bezeichnen je einige Leute...

a) die Hintergrundwelt
b) die Tätigkeitsbeschreibung für die Protagonisten (~ Core Story)
c) die Startsituation des Spiels

bzw. irgendeine Mischung davon. Ich empfehle daher für gewöhnlich den Begriff zu meiden.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 25.09.2012 | 08:13
Na ja für die meisten bisher im Thread war es wohl relativ offensichtlich - und selbst wenn die Definition des Begriffs strittig ist, denke ich, dass klar ist, worauf der Threadersteller hinaus wollte, oder?
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 1of3 am 25.09.2012 | 08:35
Nun, zumindest ein Kommunikationsproblem gab es ja anscheinend. Ich dachte eben, ich klär das kurz auf. Es kommt eben tatsächlich regelmäßig vor.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 25.09.2012 | 08:40
Ja daran ist ja auch nichts verkehrt ;D ich dachte jetzt, du wolltest darauf hinaus, den Threadtitel zu ändern oder sowas, fänd' ich jetzt unnötig. Eine Diskussion über die Defintion des Wortes würde in meinen Augen auch zu weit ablenken. Aber gut, wenn das schon öfter Thema war, ist ja nicht verwunderlich, dass der Vorstellungsraum da nicht unbedingt der Gleiche ist.
Titel: Re: Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Jiba am 25.09.2012 | 08:51
Engel
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Dass das noch keiner genannt hat, wundert mich jetzt schon.

Frag dich mal, warum. Waldviech hat meine Ansicht dazu gut zusammengefasst.

Edit: Ich mag Théah. Nein, wirklich. Ohne Wikinger gut spielbar.

Bei der (o)WoD sind vor allem bestimmte Settingteile doof. Besonders das alte Vampire überschreitet da mit blauen Schlumpfvampiren und Iiiiiiigor: Der Clan wirklich die Grenze zu doof. Auf "Exalted" trifft ähnliches zu – besonders die ganze Reihe um die Infernal Exalted ist wirklich suuuuuuperdoof!

Aber da wird's schon dünn. Die meisten Humorsettings nehme ich letztlich auch als doof wahr, aber eben nicht unbedingt im schlechten Sinn.
Titel: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Boba Fett am 25.09.2012 | 08:53
Spoiler weil OT
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ich hab den Thread und Engel-Beiträge mal verspoilert.
BTT
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 1of3 am 25.09.2012 | 09:14
a) da das in einem Buch käuflich erwerbbar ist.
b) und c) resultieren letztendlich aus dem Konsens der Spielrunde (oder dem Diktat des Spielleiters).

Öh, nö. Bei Shadowrun ist man standardmäßig Auftragstäter für Großkonzerne. Man kann sich natürlich auf was anderes einigen, aber es ist eine ganz klare Core Story enthalten. Auf Eberron spielt man zwei Jahre nach Ende des letzten Krieges. Man kann natürlich wann anders spielen, aber es ist eine ganz klare Startsituation enthalten. Earthdawn spielt man standardmäßig in Kasachstan. Man kann natürlich auch irgendwo anders hingehen. Die drei Dinge verhalten sich also völlig gleich.
Titel: Re: Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 25.09.2012 | 09:19
Bei der (o)WoD sind vor allem bestimmte Settingteile doof. Besonders das alte Vampire überschreitet da mit blauen Schlumpfvampiren und Iiiiiiigor: Der Clan wirklich die Grenze zu doof.

Sorry, dass ich da kurz nachhake aber.. blaue Schlumpfvampire? Igor: the Clan? Gibt es zufällig zwei gleichnamige Vampirsysteme aus der oWoD und ich hab das andere gespielt?  wtf?
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Jiba am 25.09.2012 | 09:20
Ich meinte: Kiasyd und Blutsbrüder.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 25.09.2012 | 09:23
Ah okay, mit solchen Exoten hab' ich mich eh nie beschäftigt.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: 8t88 am 25.09.2012 | 09:27
Jedes Setting von Verlag Thot.
Die sagen mir echt gar nichts.
Und die Präsentation ist... speziell...  ::)
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Hector am 25.09.2012 | 10:23
Okay, jetzt bin ich noch verwirrter als vorher. Als ich den Titel und die ersten Beiträge gelesen habe, dachte ich, es geht darum, welche Spielwelt (Setting ist ja der Ort des Geschehens, zumindest im ursprünglichen Sinne des Wortes) besonders doof ist. Aber, daher meine Frage weiter oben, Serials bzw. "das Spielen von Serienkillern" ist ja unabhängig von der Spielwelt zu betrachten. Ein Serials-Szenario kann ich auch auf Faerun spielen. Oder in der Warhammer Welt. Oder auf Aventurien.

Geht es jetzt also einfach nur darum, dass die Rollenspielsystem aufgezählt werden, die man am doofsten findet? Wäre dann als Titel nicht "Das doofste Rollenspielthema" angebrachter?  wtf?
Titel: Re: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 25.09.2012 | 10:24
Jedem das Seine, aber ich finde den "Pseudorealismus" wesentlich spannender als "Fäntelalter", wie diese Settings, in denen jedes Prinzesschen Achsoschön mit Level 326 daher kommt, nur weil sie für einen gruseligen Metaplot "wichtig" ist aber dein Krieger sich hinter einen Baum verkriechen muss, da ein Monster Marke "Wehrente" angewatschelt kommt. Genauso stören mich Settings, die in sich nicht geschlossen und plausibel sind, weil z. B. SC1 mit Federhut und Degen unterwegs ist, SC2 aber eine Ritterrüstung trägt, beide stammen aus Städten, die gerade einmal 10 Meilen voneinander entfernt liegen, aber es befinden sich 3 Klimazonen dazwischen.  

Also da finde ich DSA & Co wesentlich dööfer - aber letztlich ist das ja alles subjektiv.  ;)

Ich find, da gibts ne goldene Mitte. Harn fand ich auch so saulangweilig, weil zu "realistisch" gehalten, aber totaler Obermagie-Wahnsinn wo alle zaubern können und Zeugs durch die Gegend fliegt nervt mich auch.

Und die Ritterrüstung/MantelDegen-Sache stört mich auch. Das ist so "Wir wollen alle Spieler einfangen, man kann in jedem möglichen Vergangenheitskontinuum spielen wo man will bei uns".

Das ist mir alles zu WischiWaschi.

Ansonsten würde ich gerne noch die Poster anhalten, nicht einfach nur Settings hinzuschreiben die man halt persönlich nicht mag, sondern vielleicht auch begründen warum das Setting doof ist.

Beispiel: "Setting 'Günzelgü' hat fliegende Wergurken, die jeden Monatsanfang sich in Prinzessinen verwandeln. Das finde ich bescheuert."

und nicht "Shadowrun mag ich nicht."

Also doof im Sinne von doof, nicht "nicht mein Geschmack."


Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Samael am 25.09.2012 | 10:29
Und die Ritterrüstung/MantelDegen-Sache stört mich auch. Das ist so "Wir wollen alle Spieler einfangen, man kann in jedem möglichen Vergangenheitskontinuum spielen wo man will bei uns"

Spätes 15 Jhdt:

(http://www.knight-test.aspery.com.au/images/images-armour/tudor-knight.jpg)


Man beachte den Degen und die Rüstung. ;)

Mantel & Degen und Vollplatte ist nicht das Problem. Das hat parallel existiert: Einmal im Krieg und einmal im Zivilleben.


Problematisch ist es, Pseudo-Wikingerüberfälle mit Langbooten ernst zu nehmen, wenn die überfallenen Länder über große Flotten von Karacken und Galeonen verfügen..... ::) (Thorwal -> Horasreich)

EDIT: Oder historisch von der Feuerwaffentechnologie getriebene Innovationen in Rüstungstechnik- und Schiffahrt, nur in einer Welt ohne Feuerwaffen...
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: LushWoods am 25.09.2012 | 10:32
Weniger Setting an sich, mehr Timeline Entwicklungen:
L5R nach dem Clanwar, v.a. der unsägliche Spiritwar.
Titel: Re: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Praion am 25.09.2012 | 10:34
Engel
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Dass das noch keiner genannt hat, wundert mich jetzt schon.

[Ninjaedit Boba: Spoiler eingefügt]

Klingt aber an sich schon cool...
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Boba Fett am 25.09.2012 | 10:39
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 25.09.2012 | 10:42
Zitat
Also doof im Sinne von doof, nicht "nicht mein Geschmack."
Oki !  :D
Ich fürchte nur, beides wird in vielen Fällen schwer zu trennen sein. Denn mal ehrlich - objektiv betrachtet sind viele phantastische Settings aus diversen Blickwinkeln betrachtet "doof". Die Frage ist nur: Ist das Ganze "Cool-Doof", d.h. will ich mich darauf einlassen oder ist es einfach "Doof-Doof"? Ersteres ist bei mir beispielsweise bei Deadlands in sämtlichen Inkarnationen der Fall. Im Grunde ist das Setting vom Weird West bis zum fernen Wayout-West so dermaßen überkandidelt, das es schon grenzdebil wirkt (Ich meine, was ist da über die Gesamttimeline betrachtet nicht verwurstet? Italowestern, Indianerhexerei, Untote, Dämonen, radioaktive Mutanten, Außerirdische, uhrwerkgetriebene Cyborgs etc.pp.)
Aber das Ganze ist so rübergebracht, dass es Spaß macht. Zweiteres wäre z.B. bei "Racial Holy War" der Fall (über dessen rassistische Inhalte man wohl wenig zu sagen braucht).

Zitat
L5R nach dem Clanwar, v.a. der unsägliche Spiritwar.
Man merkt L5R auch recht stark an, dass es von einem Sammelkartenspiel "abstammt". Darüber hinaus hat das Setting durchaus gewaltige Schwächen - vor Allem, wenn man sich aus Rokugan hinausbewegt. So richtig glaubhaft ist da eigentlich nichts.

Zitat
Klingt aber an sich schon cool...
Ist es auch....es ist aber auch ziemlich bitter und das mag halt nicht jeder.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 25.09.2012 | 10:43
@Boba Fett

+1  :d seh' ich auch so.



Klingt aber an sich schon cool...

Ist es auch ;D
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Blizzard am 25.09.2012 | 10:50
Auch wenn es für mich einige störende Punkte an Théa gibt, so mag ich die Welt doch insgesamt. Mit Wikingern. Mit Horror. Und oder grade weil es so viele "Pseudo-Parallelen" zum damaligen Europa gibt, weil das imho das Vorstellen bzw. Eintauchen in die jeweiligen Regionen erleichtert.

Aber ein (kommerzielles) Setting, das so richtig doof ist, ist mir bislang noch nicht untergekommen. Es gibt Settings, die ich nicht mag, die ich aber nicht unbedingt doof finde. Was da am ehesten vielleicht noch zutreffen könnte wäre Degenesis. Da ist die ganze Welt so grau wie ein Pariser Vorort, und zudem ist alles so schlecht und die Kulturen sich so spinnefeind, dass die Welt für mich zu grau angehaucht und insgesamt viel zu schlecht ist, um darin spielen zu wollen. Das ist doof.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Horatio am 25.09.2012 | 10:52
Ich kann jeden verstehen der Thea doof findet, aber gerade im weiteren Genre Mantel und Degen was im amerikanischen Raum unter Adventure Movie fällt ist eben auch Robin Hood und Ritterfilme drin; samt in meinem Auge osteuropäischen Märchenfilmen von denen man den Einschlag in Ussura merkt (dazu noch neue Welt Geschichten wie Zorro oder Jack of all Trades) . Wo die Wikinger herkommen weiß ich auch nicht :P.

So oder so ist die Argumentation "das ist mir nicht historisch genug" oder "Das erfüllt nicht meine subjektiven und begrentzten Genreerwartungen / -erfahrungen" (und Genrekonventionen an sich sind selbst dem Wandel unterworfen, man betrachte sich nur mal den alten amerikansichen Western und die Auswirkungen des Italowesterns da drauf) wenn um Settinghintergründe geht an sich "doof"; noch doofer wenn man beide Argumente zugleich bringt, weil dass in fast allen Fällen zu widersprüchen führt ;D.

Viel mehr muss man sehen ob das Setting als das was es sein will, bzw. als Gesamtgebilde "doof" ist; und da hat das etwas holprige Thea schon genug Probleme :P. Ich mag es trotzdem :).
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 25.09.2012 | 11:07
Zitat
Wo die Wikinger herkommen weiß ich auch nicht.
Wenn ich jetzt ganz böse in die Klischeekiste greifen wollte, würde ich ja sagen, da fand ein amerikanischer Autor die Hanse und Gustav Adolf zu langweilig und wollte aufpeppen.
Die Wikinger sind auch das, was mich an Thea mit Abstand am Meisten stört. Wäre Thea ein typisches Fäntelaltersetting, dann wäre die Sache geschenkt. Nur soll 7th Sea ja ganz klar das europäische 17. Jahrhundert samt M&D-Action abbilden - in Fantasyform. Da geht man eleganten Degen, barock verzierten Galleonen und krachenden Kanonen aus. Rudern dann von hinten Snörri Grolfson und seine rülpsenden Rüpel ins Bild, während sie das frühmittelalterliche Sax schwingen, kommt man sich schon etwas verulkt vor.
Ein weiterer Minuspunkt bei Thea: So gut ich die Eisenlande als Konzept finde, so bescheuert sind die "deutschen" Namen geraten. Da ist selbst Warhammer noch dezent.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Jiba am 25.09.2012 | 11:16
Ein weiterer Minuspunkt bei Thea: So gut ich die Eisenlande als Konzept finde, so bescheuert sind die "deutschen" Namen geraten. Da ist selbst Warhammer noch dezent.

Dann frag mal die Franzosen oder die Spanier, was die von ihren Thea-Namen halten ("Rois et Reines du Rogne", "El Vago"  ::) )
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 25.09.2012 | 11:19
Vermutlich das selbe, was ich von den "deutschen" Namen halte.  ;D. Klar - das Problem wird nicht nur die Eisenlande betreffen.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Boba Fett am 25.09.2012 | 11:20
Ich kann jeden verstehen der Thea doof findet, ...

Was noch viel nerviger als diese Multikulti-Klamotte ist, ist bei Thea das Fehlen der Karbik und der Kolonien in Fern-Ost. Ohne die macht ein solches Setting keinen Sinn.
Und dass es als Piratensetting verkauft und gepriesen wird und wenn man es liest, sind gar keine Piraten drin, sondern Muskeltiere, Verschwörungstheorien, Ritterrüstungen, Schotten mit Langschwerter, Vikinger, Russen und sowas...

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Horatio am 25.09.2012 | 11:24
Die Karibik hat ein eigenes Quellenbuch; ich geb zu dass kam erst recht spät:
http://www.rpgnow.com/product/12490/Islands-of-Gold%3A-The-Midnight-Archipelago?it=1&filters=0_0_10101_0_0

Es stimmt aber schon, dass man erstmal von Piraten ausgeht und dann doch eher auf dem Festland spielt :P. Persönlich finde ich das auch spannender, aber da wird mit Namen und Covern der GRWs auf jeden Fall Verwirrung gestiftet..
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Weltengeist am 25.09.2012 | 11:24
Was noch viel nerviger als diese Multikulti-Klamotte ist, ist bei Thea das Fehlen der Karbik und der Kolonien in Fern-Ost. Ohne die macht ein solches Setting keinen Sinn.
Und dass es als Piratensetting verkauft und gepriesen wird und wenn man es liest, sind gar keine Piraten drin, sondern Muskeltiere, Verschwörungstheorien, Ritterrüstungen, Schotten mit Langschwerter, Vikinger, Russen und sowas...

Das hat mich allerdings auch immer gewundert (und davon abgehalten, es zu kaufen)... :D
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 25.09.2012 | 11:25
Zitat
Was noch viel nerviger als diese Multikulti-Klamotte ist, ist bei Thea das Fehlen der Karbik und der Kolonien in Fern-Ost. Ohne die macht ein solches Setting keinen Sinn.
Richtig und oben auch schonmal angesprochen.  :D. Diverse Settingelemente scheinen genau DAS ja sogar aktiv zu behindern. Z.b. die Flammenwand die Cathay absperrt oder die Tatsache, das fremde Kontinente praktisch fehlen. (Alles, was es zu geben scheint, sind kleine Inseln). Man fragt sich wirklich, wozu die Theaner Hochseeschifffahrt brauchen und wen genau die Piraten des Settings denn ausrauben wollen - so weit draußen auf dem Meer.

Zitat
Die Karibik hat ein eigenes Quellenbuch; ich geb zu dass kam erst recht spät:
Und wurde vermutlich auch nachgeschoben, weil das Fehlen derselben bemängelt wurde.  ;D Tatsache ist ja, dass auch mit Midnight-Archipel der Age-of-Sail-Charakter des Ganzen irgendwie leer in der Luft hängt.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Horatio am 25.09.2012 | 11:28
War nicht der letzte Akt des Metaplots vor der Einstellung der Reihe, dass die Wand fällt? Ich glaube auch, dass der Grund warum man nicht nach "Amerika" kam weggefallen ist; aber das ist schon lange her und ich habe es nur am Rande mitbekommen..
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Jiba am 25.09.2012 | 11:34
Auf der AEG-Homepage war als nächstes 7th Sea-Ebook die Entdeckung der Neuen Welt ("Utopia"  :P ) angekündigt. Und dabei ist es dann geblieben und 7th Sea ward nicht mehr gesehen. Wirklich sprechend.  ::)

Ach, und wenn wir schon dabei sind, zu schimpfen, was an Thea doof ist: Die Barriere. Die Syrneth. Ach, der Metaplot allgemein. (wie zum Teufel sollen die SCs denn L'Empereur richtig hassen lernen, wenn der schon ein halbes Jahr nach Spielbeginn von Revoluzzern abgesägt wird).
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: tartex am 25.09.2012 | 11:36
Ich verstehe nicht, warum nicht jemand ein solides Mantel & Degen Setting auf den Markt schmeisst.
Mit Europa auf typischer Musketier-Version (England gegen Spanien und gegen Frankreich, Deutschland im 30jährigen Krieg), Karibik als Piratenumgebung und Nordamerika als Lederstrumpf (mit französischen Kolonien im Missisipi-Delta).

All For One: Régime Diabolique?

Piratensettings gibt es dutzende. Pirates of the Spanish Main kann das doch gut. (Okay, die Schiffe sind in der Größe reduziert, aber das macht es heldiger.)

Und 30jähriger Krieg wird bei uns halt nicht so als Abenteuerspielplatz empfunden, sondern als barbarische Schlachterei. Darauf haben wohl nicht so viele Leute Bock.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Boba Fett am 25.09.2012 | 11:49
Zwar für mich nicht unter die Kategorie "das doofste Setting" verbucht, aber zumindestens unter "ganz schön doofe Settings" abgelegt:

Vampire: "Uhuhu, ich bin ein untoter, unverstandener Emo und jammere dem Verlust meiner Seele hinterher, währenddessen ich ein Sadomaso Domänenmachtspielchen spiele und mit munchkinartiger Leidenschaft Superheldenkräfte sammle. Oh verdammnis ewigen Lebens..."

DSA: Mittelaltermarkt goes Railroading. Hotzenplotz klaut der Oma von Kaiser Hal die Kaffeemühle und die Helden müssen in der garether Einschienenbahn Platz nehmen und der Vergnügungsfahrt harren, die da kommt. Nicht vergessen, die Tickets zu lösen und Achtung, hinter der nächsten Biegung lauert Schni-Schna-Schnappi das kleine Krokodil. Vorher muss man natürlich stundenlang Schoppen gehen und dabei ordentlich im Pseudomittelalterdeutsch Failschen, sonst gibt es AP Abzug.

 :Ironie:
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Shield Warden am 25.09.2012 | 11:52
Ich habe immer mehr das Gefühl, dass ihr viel zu viel Spaß daran habt, ein Setting doof zu finden ;D
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 25.09.2012 | 12:05
Zitat
hinter der nächsten Biegung lauert Schni-Schna-Schnappi das kleine Krokodil.
...wobei natürlich zu beachten ist, dass man Schni-Schna-Schnappi auf keinen Fall zähmen und abrichten kann - egal wie gut der Charakter das von seinen Werten her kann. Das geht einfach nicht.  ;D

Zitat
Ich habe immer mehr das Gefühl, dass ihr viel zu viel Spaß daran habt, ein Setting doof zu finden Grin
#
Ja.  ;D
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: evil bibu am 25.09.2012 | 12:06
Ich habe immer mehr das Gefühl, dass ihr viel zu viel Spaß daran habt, ein Setting doof zu finden ;D

Du hast unser wahres Wesen erkannt... ~;D
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Boba Fett am 25.09.2012 | 12:16
Ich habe immer mehr das Gefühl, dass ihr viel zu viel Spaß daran habt, ein Setting doof zu finden ;D

Ja, aber... (typische Radio Eriwan Antwort)

...aber es gibt auch eine Menge Settings, die ich total geil finde und zwar mehr, als ich in meiner Freizeit jemals spielen können werde.
... so ein bisschen herumfrotzeln macht schlicht Spaß. Ich kann auch verstehen, dass andere das jeweilige Setting aus anderen Intentionen sehr schätzen.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Nocturama am 25.09.2012 | 12:19
Hm, fünf Seiten und noch keiner hat FATAL gesagt? Oder ist das nicht kommerziell?

Wurde iirc auch vertrieben, also sage ich einfach mal: Doofstes Rollenspiel: FATAL.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 25.09.2012 | 12:21
Uha. FATAL. Das ist tatsächlich fatal. Aber ich behaupte mal, das würde in diesem Threat nicht vergessen, sondern verdrängt.  ;D
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Praion am 25.09.2012 | 12:21
Fatal ist nicht doof.

Das ist schrecklich, sexistisch, rassistisch und äähh n haufen ander -istisch es
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: tartex am 25.09.2012 | 12:32
hinter der nächsten Biegung lauert Schni-Schna-Schnappi das kleine Krokodil.

Also so weit würde es ein ernsthafter ROLLENspieler nicht treiben. Nicht umsonst ist Blumenkamps Krokodil legendär!
Titel: Re: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Teylen am 25.09.2012 | 12:54
War Serials nicht eigentlich als Satire auf den "Murderhobo"-"Kill them and take their stuff"-Spielstil in Fantasy-RPGs gedacht? Da nämlich Leute, die sich IRL wie die Hack&Slay-Abenteurergruppe benähmen, eben psychopathische Massenmörder wären?
Jaein, Serials hatte auf den Ruecken so leicht spiegelndes Glanzpapier damit der Spieler sich quasi selbst erkennen konnte und kapieren das er sowas wie einen Murderhobo spielt.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Praion am 25.09.2012 | 12:56
Also so weit würde es ein ernsthafter ROLLENspieler nicht treiben. Nicht umsonst ist Blumenkamps Krokodil legendär!

Naja aber man kann ja eine Tierkunde Probe machen um das Krokodil zu zähmen damit es die schwere Rüstung für einen tragen kann.
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Ludovico am 25.09.2012 | 12:58
Sundered Skies - Die Welt ist bloss eine Blase, die in der Hoelle herumhuepft und staendig wollen Daemonen diese Nuss knacken, die von einem Seelenschirm, also ein Schirm aus Seelen zusammebgehalten wird. Dazu noch fliegende Schiffe, die nun doch nicht fliegen...
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 25.09.2012 | 13:07
Och, bitte nicht wieder DAS Krokodil jetzt hier...  ;D


Nach reiflicher Überlegung, und dem durchüberlegen der dargebrachten Vorschläge würde ich mich von dem, was ich persönlich noch kenne, für RIFTS entscheiden.

Das ist einfach saudoof. Aber macht trotzdem irre Spaß.

Muss sich ja nicht ausschliessen.  ;)


kleines Addendum: +1 an Boba was "Rollenspiel-Theorie-Diskussionen in jedem Thread" angeht.  :d
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Praion am 25.09.2012 | 13:10
Unhallowed Metropolis evtl. Gasmaskenpunk in einer Nach-Zombie-Apocalypse Welt mit Teilen Gothic Horror, böser magischer Umweltverschmutzung und Zombievirus.

Deutschland hat es dank Luftschiffen überstanden und Frankreich hat nen Deal mit dem Teufel gemacht (oder sowas, wird nie direkt gesagt. nur meine Interpretation)
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: tartex am 25.09.2012 | 14:00
Nach reiflicher Überlegung, und dem durchüberlegen der dargebrachten Vorschläge würde ich mich von dem, was ich persönlich noch kenne, für RIFTS entscheiden.

Ich finde, das ist von der Grundidee eigentlich erstaunlich bodenständig. Okay, die 30.000 Worldbooks sind dann ein wenig ein Klischee-Overkill, aber gerade deshalb trotzdem schön. :)
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Grubentroll am 25.09.2012 | 14:29
Ich finde, das ist von der Grundidee eigentlich erstaunlich bodenständig. Okay, die 30.000 Worldbooks sind dann ein wenig ein Klischee-Overkill, aber gerade deshalb trotzdem schön. :)

Ich glaub, weils irgendwie alles sein will, und dann doch wieder nix ist, ausser einer Spielwiese für Munchkins.

Letzten Endes...

(imo)  ;)
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Taschenschieber am 25.09.2012 | 14:39
Ich finde Theah auch doof, nicht mal wegen der Welt an sich (die finde ich jetzt nicht so silly, dass meine SoD kaputtgehen würde), sondern einfach, weil ich ein historisches (und nicht nur pseudohistorisches) Setting im Mainstream echt knorke fände und 7S die Chance, genau das zu sein, zugunsten von Theah in die Tonne gekloppt hat. *sniff*
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Waldviech am 25.09.2012 | 14:42
Naja, das würde ich 7th Sea nun nicht unbedingt zum Vorwurf machen...
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Taschenschieber am 25.09.2012 | 14:43
Naja, das würde ich 7th Sea nun nicht unbedingt zum Vorwurf machen...

Trotzdem finde ich Theah genau deshalb doof :P
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: גליטצער am 25.09.2012 | 17:59
Uha. FATAL. Das ist tatsächlich fatal. Aber ich behaupte mal, das würde in diesem Threat nicht vergessen, sondern verdrängt.  ;D
Das hat es in die Kommerzialität also Druck geschafft?
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Skele-Surtur am 25.09.2012 | 18:06
Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.
Das kommt in meine Signatur.
Titel: Re: RE: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: D. Athair am 27.09.2012 | 18:47
- Als eher unüblicher Eintrag: World of Near für Solar System hat mir persönlich überhaupt nichts gegeben auch wenn ich glaube dass es eigentlich als das was es sein will gut funktioniert.
Bespielt oder nur gelesen?
Titel: Re: [Spoilerwarnung] Das doofste (kommerzielle) Setting das ihr je lesen durftet?
Beitrag von: Terrorbeagle am 28.09.2012 | 16:01
Es gibt so viele schlechte und dennoch verlegte und halbwegs erfolgreiche Settings, da jetzt den sabbernden Kaiser Norton der Furchtbarkeit zu küren, ist echt schwer. Einigermaßen furchtbar (und ich trenne nicht zwischen doof und schlecht. Währende nicht alle schlechten Settings doof sind, sind alle doofen Settings schlecht) sind quasi alle offiziellen D&D Settings der letzten Jahre (Kitchen Sink Phänomen sei Dank), 7th Sea (für die Kombination aus dümmlichen Stereotypen und gähnender Langweile eines aufs Oberflcählicheste und Dümmlichste reduzierten Settings) und Mutant Chronicles (was auch zeigt, dass man mit einem wirklich dummen Hintergrund und unvollständigen Regeln ein Spiel zusammenschustern kann, dass trotz oder gerade wegen all seiner Mankos noch Spaß macht); das bescheuertste Setting dass ich seit langem gesehen habe, stammt allerdings aus Reign. Da ist die Grundidee schon wirklich offensiv-aggressiv bescheuert.
Die größte Enttäuschung war allerdings Banestorm für Gurps. Ich finde das Grundkonzept toll, ich halte bekanntermaßen das Regelwerk für das Maß, an dem sich alle anderen Systeme messen lassen müßen (auch wenn nur die wenigesten das gleiche Niveau erreichen), aber die Umsetzung dieses Settings ist frustrierend, weil so viel Niveau verschleudert wurde und das Setting so wenig aus den enthaltenen guten Ideen macht. Diese Kombination aus dem Ist-Zustand und dem erahnbaren Soll-Zustand macht Banestorm für mich zum wirklich herausragend unangenehmen Setting, auch wenn es technisch gesehen immer noch besser ist als der Rest, den ich hier aufgelistet habe.