Tanelorn.net

Pen & Paper - Rollenspiel => Pen & Paper - Allgemein => Pen & Paper - Umfragen => Thema gestartet von: 1of3 am 24.01.2013 | 10:16

Titel: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: 1of3 am 24.01.2013 | 10:16
Hallo,

wir haben ja schon ein paar mal festgestellt, dass Rollenspieler häufig Fachhochschulreife oder Abitur haben und oftmals studieren. Mich würde mal interessieren, was denn die Anwesenden so betreiben oder betrieben haben.

Ich würde gern folgende Regelungen treffen:
- Ob Uni oder Fachhochschule ist egal.
- Kreuzt einen Bereich an, wenn ihr diesen mindestens 3 Semester studiert habt (bzw. gerade im 3. Semester seid), ob mit Abschluss oder ohne.
- Wenn ihr meint, dass euer Studiengang zu mehreren Bereichen gehört, kreuzt alle passenden an.

Solltet ihr euch schmählich vernachlässig vorkommen, weil ich euren Fachbereich vergessen habe, sagt bitte bescheid. Lässt sich nachtragen.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Jens am 24.01.2013 | 10:25
Ha, es leben die Kombodisziplinen... Wirtschaftsinformatik zum Beispiel ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 24.01.2013 | 10:28
Fehlt nicht noch der Punkt "kein Studium", um auf Absolutwerte zu kommen?

PS: Erster bei den Naturwissenschaften!  :D

PPS: Genauer gesagt bin ich Diplomchemiker und meine Fachgebiete sind Solvothermalsynthesen, poröse Materialien, Festkörperchemie und computergestützte Syntheseoptimierung mittels Algorithmus.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Crimson King am 24.01.2013 | 10:28
Ha, es leben die Kombodisziplinen... Wirtschaftsinformatik zum Beispiel ;D

Das sollte idealerweise zwei halbe Stimmen ergeben.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: 1of3 am 24.01.2013 | 10:32
Ha, es leben die Kombodisziplinen... Wirtschaftsinformatik zum Beispiel ;D

Klar. Aber das ist noch gar nichts gegen die alten Magisterstudiengänge. ;)

Das sollte idealerweise zwei halbe Stimmen ergeben.

Gibt das System nicht her.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: DonJohnny am 24.01.2013 | 10:34
Naturwissenschaften! Whoo!
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Grey am 24.01.2013 | 10:40
Fehlt nicht noch der Punkt "kein Studium", um auf Absolutwerte zu kommen?
Den habe ich auch vermißt. Sonst bleiben wir Studierten in dieser Umfrage elitär unter uns. ;)

Klar. Aber das ist noch gar nichts gegen die alten Magisterstudiengänge. ;)
Verleser am frühen Morgen... ich habe da erst "Magierstudiengänge" gelesen. ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 24.01.2013 | 10:43
Verleser am frühen Morgen... ich habe da erst "Magierstudiengänge" gelesen. ;D

Am frühen Morgen?! Bist du in einer anderen Zeitzone oder hast du Informatik ausgewählt?  ;D

Ich finde, man könnte es noch weiter aufschlüsseln. Habe ich in meinem ersten Beitrag mal nachgefügt.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Grey am 24.01.2013 | 10:44
Öhm, woher weißt du das mit der Informatik...? *unschuldig pfeif* ::)

EDIT: Um genau zu sein: Physik, mit Mathe und Informatik als Nebenfächer.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 24.01.2013 | 10:47
Keine Ahnung. Nenne es naturwissenschaftliche Intuition.  :P
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: K!aus [N/A] am 24.01.2013 | 10:48
Da ich das Studium mit dem Ziel Mathe- und Physiklehrer begonnen hatte, habe ich die ersten beiden Optionen angekreuzt.

Im Hauptstudium hatte es mich dann aber zum Diplom der Physik gezogen, sodass ich zu den ganzen Vorlesungen der Bildungswissenschaften nicht mehr kam, sonst hätte ich noch Pädagogik und Konsorten angekreuzt. ;)

Gruß,
-- Klaus.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Dragon am 24.01.2013 | 10:50
Biologie, Pädagogik und Kunst auf Lehramt - alle wichtigen Bereiche abgedeckt :D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: 1of3 am 24.01.2013 | 10:51
Statt hier noch eine Option für "Kein Student" hinzuzufügen, möchte ich betreffende Personen bitten, sich einfach an diese Umfrage zu wenden:

http://tanelorn.net/index.php/topic,6895.0.html

Vielleicht könnte ein Mod dort einstellen, dass man seine Auswahl ändern darf. Womöglich hatte ja die ein oder andere inzwischen ein Level-Up.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Woodman am 24.01.2013 | 10:53
Ich bin der Erste der ne ingenierwisseschaft angekreuzt hat? Da hab ich nich mit gerechnet.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Fire (n/a) am 24.01.2013 | 10:56
Hab das nie zu ende studiert ;) deswegen hab ich das nicht angekreuzt :)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Boni am 24.01.2013 | 10:57
Bei mir sind es Geschichte und Politische Wissenschaft, seit letztem Jahr auch mit Abschluss.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 24.01.2013 | 11:00
Ich bin der Erste der ne ingenierwisseschaft angekreuzt hat? Da hab ich nich mit gerechnet.

Sieht fast so aus. Welches Fachgebiet ist es denn?

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Timberwere am 24.01.2013 | 11:09
Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft = Diplom-Dolmetscherin und Übersetzerin, a.k.a Dollmetzgern und Übelschwätzen.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Samael am 24.01.2013 | 11:11
Physik (Nebenfächer: Astronomie, Nuklearmedizin), dann Verfahrenstechnik/Filtration.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Skele-Surtur am 24.01.2013 | 11:12
Hauptschullehramt. Das sind ein U-Fach, 3 D-Fächer und ein erziehungswissenschaftliches Studium. Davor noch 4 Semester Sozialpädagogik. Da kommt einiges zusammen. Vielleicht verzerrt das ein wenig die Statistik, aber so ist das eben.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Trichter am 24.01.2013 | 11:18
Hab meinen Haken bei den Naturwissenschaften gesetzt. Hab Chemie studiert. Jetzt mach ich theoretische Chemie (so eine Mischung aus Physik, Informatik und Chemie).
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 24.01.2013 | 11:22
Solltest du dich dann nicht eher "Monte Carlo" nennen, oder so? Trichter klingt so nach Laborarbeit...
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Jens am 24.01.2013 | 11:25
Das sollte idealerweise zwei halbe Stimmen ergeben.
Nix is... ich hab teilweise festgestellt, dass ich BWL mäßig mehr drauf habe, als einige BWLer in meinem Umfeld (den Doktoranden ausgenommen) und Informatikmäßig hab ich was "normale" Informatiker angeht, auch Augenhöhe. Und auf die 3 Semester in beiden Fächern komme ich locker.

Statt hier noch eine Option für "Kein Student" hinzuzufügen, möchte ich betreffende Personen bitten, sich einfach an diese Umfrage zu wenden:

http://tanelorn.net/index.php/topic,6895.0.html

Vielleicht könnte ein Mod dort einstellen, dass man seine Auswahl ändern darf. Womöglich hatte ja die ein oder andere inzwischen ein Level-Up.
Ja, ich hatte so ein Update beispielsweise... aber ich würde eher ne neue Umfrage bevorzugen, so hat man auch Daten über die Entwicklung.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Turgon am 24.01.2013 | 11:29
Impformatik mit zuerst Physik, dann Mathe als Nebenfach.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Jens am 24.01.2013 | 11:32
Hier die frische Umfrage zur neuen Bildung im Tanelorn: http://tanelorn.net/index.php/topic,79644.0.html (http://tanelorn.net/index.php/topic,79644.0.html)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Trichter am 24.01.2013 | 11:33
Solltest du dich dann nicht eher "Monte Carlo" nennen, oder so? Trichter klingt so nach Laborarbeit...
Haha, der Name würde sogar ziemlich gut zu meinem Fachgebiet passen (semiklassische Molekulardynamik). ;D
Inzwischen hab ich mit Laborarbeit nicht mehr viel zu tun. Der Spitzname stammt aber noch aus älteren Zeiten.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: DonJohnny am 24.01.2013 | 11:34
Studiert hab ich übrigens Biochemie. Seit nem halben Jahr mit Abschluss.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Menthir am 24.01.2013 | 11:37
Ich habe Naturwissenschaft, Geschichtswissenschaft und Philosophie angekreuzt:

Das Studium schlüsselt sich auf in Prähistorische und Historische Archäologie (dadurch der relativ hohe Naturwissenschaftscharakter), Geschichte und Philosophie (wobei Philosophie als freiwilliger Zusatz funktioniert).
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Jens am 24.01.2013 | 11:37
Philisophie hat ein Kommilitone nur genommen, um neue Mädels kennen zu lernen... aber es hat nicht geklappt. Alles, was er kennen gelernt hat, war Latein ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Nachtfrost am 24.01.2013 | 11:39
Yay! Erster mit medizinischem Studiengang.
Veterinärmedizin um genau zu sein.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: BlueShark am 24.01.2013 | 12:10
Zweiter!

Humanmedizin, dann fehlt ja nur noch ein Zahnmediziner :D

Habe es aber noch nicht abgeschlossen (8. Semester gestern beendet), aber es stand ja extra dort, dass man nur mindestens drei Semester studiert haben soll, beiden medizinischen Studiengängen ist das ja noch der absolute Anfang :D

P.S.: Sehr interessantes Thema übrigens, soetwas interessiert mich auch immer :)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Haukrinn am 24.01.2013 | 12:12
3 Semester Chemieingenieurwesen, danach Kerninformatik mit Physik als Nebenfach und dort auch den Abschluß gemacht. Und jetzt nebenberuflich ein (zugegebenermaßen extrem) lässiges Studium der Mathematik mit Schwerpunkt auf diskrete Mathematik (und von da aus per Graphentheorie und Automatentheorie die Brücke wieder zur Informatik zurück schlagend).
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Gilgamesch am 24.01.2013 | 12:47
Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Barbara am 24.01.2013 | 12:55
Mir fehlt "Medien- und Informationswissenschaften" als Option.

Ich bin Diplom-Bibliothekarin (FH) für wissenschaftliche Bibliotheken.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Chiungalla am 24.01.2013 | 12:57
Biologie mittlerweile mit Diplom abgeschlossen: Ökologie (Hauptfach), Zoologie (Nebenfach) und Evolution (Passion, außerdem geht Bio nicht ohne, oder sagen wir es sollte nicht ohne gehen).
Böse Menschen bezeichnen mich manchmal als Genetiker, ich mich selbst als Ökologe, und tatsächlich bin ich wohl Populationsgenetiker mit einem Hang zu Themen mit Grünbrücken.

Und nach den Regeln des Threads auch Philosophie (Nebenfach).

Ingenieure? Das sind doch Naturwissenschaftler, die keine Grundlagenforschung mögen, oder?  >;D

Nein, das sind die bösen Wissenschaftler. In (fast) jedem Film in dem ein böser Wissenschaftler vorkommt ist das eigentlich ein böser Ingeneur.  >;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Bad Horse am 24.01.2013 | 12:58
Ich hab ein bisschen Technische Biologie studiert; und danach noch Germanistik und Geschichte. Alles nur angefangen, aber länger als 3 Semester hab ich schon dran rum studiert.  :)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: sir_paul am 24.01.2013 | 12:59
Informatik mit Nebenfach Physik.

Eigentlich wollte ich im Nebenwach BWL belegen, als ich in der ersten Vorlesung dann aber fast eingeschlafen bin habe ich mir das nochmal überlegt  ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: ClockworkGnome am 24.01.2013 | 12:59
Ich habe mal Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Soziologie genommen, ich bin Dipl. Verwaltungswirt (FH) und die Studienanteile betrugen 70%/20%/10%.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Boba Fett am 24.01.2013 | 13:16
technische Studiengänge (E-Technik, Maschinenbau, Schiffbau, Luft- & Raumfahrttechnik, etc.) fehlen...
(und nein, das sind keine reinen Naturwissenschaften!)

Ingenieure? Das sind doch Naturwissenschaftler, die keine Grundlagenforschung mögen, oder?

Nein, Ingenieure, das sind diejenigen, die eben die Probleme lösen, welche die Naturwissenschaftler durch ihre Forschung erst erschaffen haben... 8)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Chiungalla am 24.01.2013 | 13:23
technische Studiengänge (E-Technik, Maschinenbau, Schiffbau, Luft- & Raumfahrttechnik, etc.) fehlen...
(und nein, das sind keine reinen Naturwissenschaften!)

Aber das sind doch Ingeneurswissenschaften, oder?  wtf?
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: K!aus [N/A] am 24.01.2013 | 13:24
[..] die eben die Probleme lösen, welche die Naturwissenschaftler durch ihre Forschung erst erschaffen haben... 8)

Cool, wo kriegt man schonmal Geld fürs Probleme machen! ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Niniane am 24.01.2013 | 13:25
Ha, es leben die Kombodisziplinen... Wirtschaftsinformatik zum Beispiel ;D

Jaja, wir können alles, aber nichts richtig  ;D

Ich hab trotzdem mal da mein Kreuzchen gemacht (ich hab ja immerhin noch ein Diplom), und bei Sprach-und Literaturwissenschaften und Geschichte (ja, drei Semester Anglistik und Geschichte auf Lehramt, und wäre die Pädagogik und die für mich ungünstigen Lehrbedingungen nicht gewesen, hätte ich das auch fertigstudiert) und Wirtschaft (ein Bachelor in BWL).

Arbeiten tu ich inzwischen was ganz anderes ;)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Luxferre am 24.01.2013 | 13:48
Nein, Ingenieure, das sind diejenigen, die eben die Probleme lösen, welche die Naturwissenschaftler durch ihre Forschung erst erschaffen haben... 8)

Ach weißt Du... ich hab da einige Kollegen ausm Architekturwesen.... DIE erschaffen erst wirklich echteTM Probleme  >;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Luxferre am 24.01.2013 | 13:49
Arbeiten tu ich inzwischen was ganz anderes ;)

Tut das nicht fast jeder?  8]
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: diogenes am 24.01.2013 | 14:15
Einen breiten Studiengang abgebrochen und einen nächsten fast so breiten angefangen. Mit der 3-Semester-Regel kommt da einiges zusammen, in absteigender Reihenfolge des gefühlten Umfangs: Erziehungswissenschaft, Philosophie, Latein, Soziologie, Geschichte, Psychologie.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Private Baldrick am 24.01.2013 | 17:16
Ich habe mal Punkt 2 und 3 angekreuzt, ich denke das kommt bei Biotechnologie hin.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Nørdmännchen am 24.01.2013 | 17:27
Im Rahmen meiner Unilaufbahn (vor meinem endgültigen Schritt in die Selbstständigkeit):
Medientechnik, Germanistik, Philosophie, Dramaturgie (ein Aufbaufach) und dann noch Mathematik und Musik (mit Lehramtsoption). Schätzungsweise fünf Semester pro FachFächerkombi.
Dann ist meine Karriere so unglaublich steil gegangen, dass ich keine Zeit mehr für solche Nebensächlichkeiten wie Ausbildung hatte...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Niniane am 24.01.2013 | 17:32
Tut das nicht fast jeder?  8]

Das weiss ich nicht, aber hinsichtlich dessen, was die Mitglieder hier an Board für ihren Broterwerb tun, gab es auch mal irgendwo eine Umfrage
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Sülman Ibn Rashid am 24.01.2013 | 17:36
Germanistik und Skandinavistik, nachdem ich ein Lehramtsstudium Deutsch/Französisch/Schwedisch abgebrochen habe, was ja (bis auf Französisch) auf fast dasselbe hinauskommt. Arbeite jetzt aber doch als Lehrer, habe den Lehramtsmaster nachgeholt. Ansonsten noch ein bisschen DaF und ein Semester Latein.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: ComStar am 24.01.2013 | 17:41
Psychologie fehlt.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Woodman am 24.01.2013 | 17:47
Aber das sind doch Ingeneurswissenschaften, oder?  wtf?
[/quote
Würde ich als E-Techniker auch sagen, auf meinem Abschluß steht auch Diplom Ingenieur (FH)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Bad Horse am 24.01.2013 | 17:50
Ich habe mir erlaubt, dem Ingenieur oben ein weiteres "i" zu gönnen.  :)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Mocurion am 24.01.2013 | 18:25
Ich habe mal Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Soziologie genommen, ich bin Dipl. Verwaltungswirt (FH) und die Studienanteile betrugen 70%/20%/10%.

Da ich auch Dipl. Verwaltungswirt bin und das hinkommt, hab ich das auch mal angekreuzt...
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Auribiel am 24.01.2013 | 18:30
Lehramt mit Biologie und Wirtschaftslehre, ich hab mir daher mal erlaubt, Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Pädagogik anzukreuzen. ;)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Skele-Surtur am 24.01.2013 | 18:37
Ich hab trotzdem mal da mein Kreuzchen gemacht (ich hab ja immerhin noch ein Diplom), und bei Sprach-und Literaturwissenschaften und Geschichte (ja, drei Semester Anglistik und Geschichte auf Lehramt, und wäre die Pädagogik und die für mich ungünstigen Lehrbedingungen nicht gewesen, hätte ich das auch fertigstudiert) und Wirtschaft (ein Bachelor in BWL).
Das die bei Lehramt aber auch immer diese Pädagogik mit reinbringen müssen... damit kann ja auch keiner rechnen. ;)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Niniane am 24.01.2013 | 18:40
@Surtur, und weil das vielleicht nicht ganz zum Thema gehört:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Auribiel am 24.01.2013 | 18:47
@Surtur, und weil das vielleicht nicht ganz zum Thema gehört:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: blackris am 24.01.2013 | 18:56
Hm... Da fehlen noch Geowissenschaften. Als B.A. Geograph und angehender M.Sc. Humangeograph musste ich dann wohl oder übel SoWi und NaWi wählen. Mit dem Ingenieurswesen hatte ich damals "schon" nach 4 Semestern abgeschlossen.  ::)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Glgnfz am 24.01.2013 | 19:37
Jetzt jammert nicht, sonst bestehen Archo und ich noch auf unserer Religionslehre/Theologie...
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Luxferre am 24.01.2013 | 19:59
Jetzt jammert nicht, sonst bestehen Archo und ich noch auf unserer Religionslehre/Theologie...

Verbrennt alles? Ist doch legitim.  >;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Tarin am 24.01.2013 | 20:44
Jetzt jammert nicht, sonst bestehen Archo und ich noch auf unserer Religionslehre/Theologie...

Vergesst mich nicht!

Lehramt Germanistik und ev. Theologie studier ich noch bis Mittwoch (also hoffentlich. Wenn es dumm läuft auch länger;))
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Private Baldrick am 24.01.2013 | 20:47
Wieso wollt ihr da auch jammern? Theologie IST doch drin?  wtf?
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Alice Crocodile Coltrane am 24.01.2013 | 20:48
Wo sind denn die Sozialwissenschaften?
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Tarin am 24.01.2013 | 20:50
Dolgi:
Hab ich deshalb neben GeiWi/KuWi und Pädagogik auch angekreuzt  :)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Chiungalla am 24.01.2013 | 20:52
Wo sind denn die Sozialwissenschaften?

Ich denke die sollen sich theoretisch dahinter verstecken, ist aber schlecht formuliert:
Zitat
Ich habe Politikwissenschaften oder Soziologie studiert.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Alice Crocodile Coltrane am 24.01.2013 | 20:57
Achso, Danke. :D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Funktionalist am 25.01.2013 | 01:21
Psychologie fehlt.

kreuz doch arzt an! scnr


Mathe+ vwl bei mir.  Habe in der Algebraecke Richtung Analysis und Funktionalanalysis herumgegurnt.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 25.01.2013 | 07:41
Psychologie fehlt.

Ist doch eine Naturwissenschaft. Oder sind Menschen unnatürlich/übernatürlich?
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Chiungalla am 25.01.2013 | 07:50
Ist doch eine Naturwissenschaft. Oder sind Menschen unnatürlich/übernatürlich?

Soweit ich weiß gibt es für Psychologie je nach Ausrichtung der Fakultät einen Dr. Phil., einen Dr. rer. nat. oder einen Dr. med.. Das würde dafür sprechen das man Psychologie sowohl als Geistes-, Natur- sowie auch als Medizinwissenschaft betreiben kann. Und es würde erklären, warum es teilweise widersprüchliche Befunde gibt... ~;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Alice Crocodile Coltrane am 25.01.2013 | 08:36
Psychologie wird in den meisten Fällen als Sozialwissenschaft gehandelt, seltener als Naturwissenschaft.
Medizin ist was komplett anderes. Da kann man sich auf Psychiatrie ausbilden lassen.

Dass ich mit Psychologie einen Master of Science gekriegt hab, ist auch eher ein Glücksfall.
Ich kam durch das Bologna System auf mehr Credits als üblich und hatte Neurobiologie an der naturwissenschaftlichen Fakultät.
Dass ich die meisten Vorlesungen dort mit Medizinern hatte und von solchen geprüft wurde, macht mich längst nicht zu einem solchen.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Der Nârr am 25.01.2013 | 08:49
Ich habe Politikwissenschaft, Pädagogik, Sozialpsychologie, Chemie, Biologie, Physik, Mathematik, Germanistik, Theologie und Religionswissenschaft studiert.

Aber nicht alles mit Abschluss ;D.

P.S.: Hab manchmal das Gefühl, dass die Hälfte der Religionswissenschaftler Rollenspieler sind - inkl. der Dozierenden ;).
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: ComStar am 25.01.2013 | 08:53
Also bei uns zählt Psychologie offiziell zu den Sozialwissenschaften, ist aber nicht zu verwechseln mit Soziologie. Inhaltlich liegt Psychologie natürlich am Schnittpunkt von Sozialwissenschaften (Der Mensch als Teil der Gesellschaft), Wirtschaftswissenschaften (Der Mensch als Teil eines Betriebes), Naturwissenschaften (Wahrnehmungspsychologie), Pädagogik (Lerntheorien & Entwicklungspsychologe), Medizin (Klinische Psychologie & Therapie), etc..
Durch die Bachelorisierung des Fachs mal mehr das Eine mal mehr das Andere, je nach Schwerpunkt und Ausrichtung der Uni  ::).
Da ich aber Diplomer bin, fällt es mir schwer, mich trotz meiner Spezialisierung auf klinische Psychologie zu den Medizinern oder einer anderen Gruppe zu zählen.

Insofern:
Zitat von: ComStar
Psychologie fehlt.

An meiner Uni ist es übrigens dürchaus üblich den Master of Science zu bekommen. Alles andere ist auch absolut albern, da Psychologie ja nunmal eine Wissenschaft ist und wissenschaftliches Arbeiten einen großteil des Studiums ausmacht.

Das man als Psychologe nen Dr. med bekommt, wäre mit hingegen absolut neu.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: asri am 25.01.2013 | 09:03
Germanistik und Religionswissenschaft. Ich sitze gerade an der Promotion.

P.S.: Hab manchmal das Gefühl, dass die Hälfte der Religionswissenschaftler Rollenspieler sind - inkl. der Dozierenden ;).

Echt? Mir fallen nur anderthalb ehemalige Kommilitonen ein, und keine Dozenten - aber vielleicht hab ich das auch einfach nur nicht mitgekriegt. ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Chiungalla am 25.01.2013 | 09:09
An meiner Uni ist es übrigens dürchaus üblich den Master of Science zu bekommen. Alles andere ist auch absolut albern, da Psychologie ja nunmal eine Wissenschaft ist und wissenschaftliches Arbeiten einen großteil des Studiums ausmacht.

Philosophie ist auch eine Wissenschaft, und die bekommen auch nicht einem Master of Science.  >;D
Ich denke Du wolltest sagen, dass es eine Naturwissenschaft ist, und naturwissenschaftliches Arbeiten das Studium bestimmt?
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Nørdmännchen am 25.01.2013 | 09:30
Echt? Mir fallen nur anderthalb ehemalige Kommilitonen ein, und keine Dozenten - aber vielleicht hab ich das auch einfach nur nicht mitgekriegt. ;D

Ich habe (leider aus unsicherer Quelle) die Information bekommen, dass auf verschiedenen Literatur-Listen und -Empfehlungen im Bereich vergleichender Religionswissenschaften (hier in Hannover) GURPS Religion (http://www.sjgames.com/gurps/books/religion/) auftaucht. Kann das jemand bestätigen? Oder sitze ich einem urbanen Geek-Mythos auf? (So rein vom Recherche-Grad der GURPS-Publikationen halte ich es zumindest nicht für unmöglich...)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Private Baldrick am 25.01.2013 | 09:39
Insofern:
An meiner Uni ist es übrigens dürchaus üblich den Master of Science zu bekommen. Alles andere ist auch absolut albern, da Psychologie ja nunmal eine Wissenschaft ist und wissenschaftliches Arbeiten einen großteil des Studiums ausmacht.

Das man als Psychologe nen Dr. med bekommt, wäre mit hingegen absolut neu.

Soo unwahrscheinlich ist das nicht, es hängt absolut von deinem Diss-Thema ab. Ich hatte auch eine Diplom-Biologin Dr. med habil als Biochemie-Professorin :)
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Der Nârr am 25.01.2013 | 10:18
Ich habe (leider aus unsicherer Quelle) die Information bekommen, dass auf verschiedenen Literatur-Listen und -Empfehlungen im Bereich vergleichender Religionswissenschaften (hier in Hannover) GURPS Religion (http://www.sjgames.com/gurps/books/religion/) auftaucht. Kann das jemand bestätigen? Oder sitze ich einem urbanen Geek-Mythos auf? (So rein vom Recherche-Grad der GURPS-Publikationen halte ich es zumindest nicht für unmöglich...)
Ich kann das nicht ausschließen, dass so etwas mal irgendwo auf irgendeiner Literaturliste zu irgendeinem Thema aufgetaucht ist. Aber gerade die RW der Uni Hannover hat eine sehr ausführliche Liste mit Literaturempfehlungen (42 Seiten!) in der es nicht auftaucht und mir ist es im Studium hier in Bochum auch nie begegnet. Ich tippe ganz stark darauf, dass dir jemand Unsinn erzählt hat. Vielleicht ist es ja mal als Primärquelle zu einem entsprechenden Thema aufgeführt worden (hier gab es z.B. vor meiner Zeit wohl mal ein Seminar zu Fantasy-Literatur, wo dann in sicher auch entsprechende Titel aufgeführt worden sind), dann kann daraus natürlich schnell die Geschichte werden, dass das als Empfehlung auf Literaturlisten auftaucht...
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Zwart am 25.01.2013 | 10:25
Als Sozialpädagoe habe ich auch mal Pädagogik angekreuzt. Auch wenn es nicht ganz passt.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Alice Crocodile Coltrane am 25.01.2013 | 17:17
Ich habe Politikwissenschaft, Pädagogik, Sozialpsychologie, Chemie, Biologie, Physik, Mathematik, Germanistik, Theologie und Religionswissenschaft studiert.



Dann solltest du vielleicht eine Selbsthilfegruppe mit meinem Ex aufmachen. :D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Nørdmännchen am 25.01.2013 | 17:27
Ich kann das nicht ausschließen, dass so etwas mal irgendwo auf irgendeiner Literaturliste zu irgendeinem Thema aufgetaucht ist. Aber gerade die RW der Uni Hannover hat eine sehr ausführliche Liste mit Literaturempfehlungen (42 Seiten!) in der es nicht auftaucht und mir ist es im Studium hier in Bochum auch nie begegnet. Ich tippe ganz stark darauf, dass dir jemand Unsinn erzählt hat. Vielleicht ist es ja mal als Primärquelle zu einem entsprechenden Thema aufgeführt worden (hier gab es z.B. vor meiner Zeit wohl mal ein Seminar zu Fantasy-Literatur, wo dann in sicher auch entsprechende Titel aufgeführt worden sind), dann kann daraus natürlich schnell die Geschichte werden, dass das als Empfehlung auf Literaturlisten auftaucht...

Jepp, so in der Richtung ist das wohl wahrscheinlich.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Jiba am 25.01.2013 | 17:30
Zuerst Germanistik und Geschichte, dann Germanistik und Philosophie (letzteres aber nur, weil das doofe Fachwechselsystem mich dazu gezwungen hat). Seit ein paar Monaten mit Magisterabschluss.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Crazee am 28.01.2013 | 10:35
Maschinenbau Fachrichtung Konstruktionsmanagement. Ich arbeite aber in der Produktionstechnik.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Makaber am 28.01.2013 | 11:28
Sitze an meiner Bachelorarbeit um dann hoffentlich BSc der Ökotrophologie zu sein. Fachrichtung Ernährungswissenschaften.

Hab dazu Naturwissenschaft, Medizin und Wirtschaftswissenschaften angekreuzt.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Romaal am 28.01.2013 | 11:52
Mittelalter- und Neuzeitarchäologie mit Europäischer Ethnologie und Ur- und Frühgeschichte in den Nebenfächern.

Es fehlt auf alle Fälle die Option Kulturwissenschaften.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 29.01.2013 | 10:09
Mittelalter- und Neuzeitarchäologie mit Europäischer Ethnologie und Ur- und Frühgeschichte in den Nebenfächern.

Ach du bist derjenige, der immer zuckt, wenn von Realismus in mittelalterlichen Fantasywelten gesprochen wird?  ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Natarandon am 29.01.2013 | 10:45
Bei mir waren es Ingenieurswissenschaften (Dipl-Ing chem FH) und Naturwissenschaften (M.Sc.) derzeit Promotion in Physik.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Romaal am 4.02.2013 | 10:23
Ach du bist derjenige, der immer zuckt, wenn von Realismus in mittelalterlichen Fantasywelten gesprochen wird?  ;D

So ist es!!  ;D
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: LordOrlando am 4.02.2013 | 10:57
... Psychologie fehlt!
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Lichtbringer am 4.02.2013 | 10:58
Siehe oben.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Pogopank am 5.02.2013 | 09:08
Mir fehlt der Studiengang Soziale Arbeit. Zwar ist Sozialpädagogik an Universitäten oftmals EINE Spezialisierungsmöglichkeit des Fachbereichs Pädagogik, insgesamt jedoch stellt die Sozialarbeit ein eigenständiges Studium mit nicht geringer Fakultätengröße dar.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Woodman am 5.02.2013 | 10:08
In der Auswahl sind nur grobe Kategorien, als etechniker bin ich in derselben Kategorie wie ein Gartenbau Ing., die Studiengange haben mal so garkeine Schnittmenge. Wenn wir hier alle Studiengänge einzeln auflisten passt die Umfrage nicht mehr auf eine Seite.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Uwe-Wan am 10.02.2013 | 16:03
Public Health ftw! Habe das mal unter Ich habe Politikwissenschaften oder Soziologie studiert. verortet.

 :cheer: :cheer: :cheer: :cheer:
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: pharyon am 20.03.2013 | 14:44
Hmmm, ich habe Psychologie noch im guten alten Diplomstudiengang beendet. Willst du das als medizinisches, naturwissenschaftliches oder anderes Fach verortet wissen?

p^^
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Seelachs am 22.03.2013 | 20:48
Dann besteht ja jetzt bewiesenermaßen ein Zusammenhang zwischen dem naturwissenschaftlichen Studium und dem Hobby Rollenspiel, bzw. dem Nerdtum.
Mich würde ja interessieren, wie viele von den Naturwissenschaftsstudenten von Kommilitonen ans Hobby rangeführt wurden, oder mit aus bisher rollenspielfremden Kommilitonen rekrutierten Runden gespielt haben.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Edvard Elch am 22.03.2013 | 21:09
Dann besteht ja jetzt bewiesenermaßen ein Zusammenhang zwischen dem naturwissenschaftlichen Studium und dem Hobby Rollenspiel, bzw. dem Nerdtum.

Naturwissenschaftler: 38%. Geisteswissenschaftler: 36,5%. Ich sehe da jetzt nicht, wie das eindeutig einen Zusammenhang zwischen Naturwissenschaften und Rollenspiel bzw. Nerdtum belegen soll.
Titel: Re: Wissenschaftliche Fachgebiete
Beitrag von: Seelachs am 22.03.2013 | 22:03
Der erfahrene Statistiken-zum-Untermauern-seiner-weit-hergeholten-These-Ausleger argumentiert hier: Die Mehrheit der Nutzer des großen Rollenspiel-Forums Tanelorn gab an, "Eine Naturwissenschaft" studiert zu haben. Damit ist ein direkter Zusammenhang zwischen Naturwissenschaften und dem Rollenspielhobby einwandfrei bewiesen!  :smash: