Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => DSA - Das schwarze Auge => DSA5 => Thema gestartet von: Tindrana am 12.10.2015 | 12:22

Titel: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Tindrana am 12.10.2015 | 12:22
Wo darf ich Regelfragen zu DSA5 posten, ohne gleich von der DSA Elite gesteinigt zu werden? Gibt es schon einen Frage Antwort Thread?

Sonnige Grüße
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 12.10.2015 | 12:35
Gibt es noch nicht. Vermutlich weil die Regeln so gut erklärt sind  ~;D

Also Feuer frei. Hier oder in einem eigenem Thread :D
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Edvard Elch am 12.10.2015 | 12:41
Mach einen eigenen Regelfragen-Thread auf (für ernstgemeinte Regelfragen, der Rest darf gerne in den Blubberlästerthread …). Kann dem DSA-Channel nur gut tun, wenn es sowas gibt.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Boba Fett am 12.10.2015 | 19:52
Wo darf ich Regelfragen zu DSA5 posten, ohne gleich von der DSA Elite gesteinigt zu werden? Gibt es schon einen Frage Antwort Thread?

Sonnige Grüße

Hier...

8)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Tindrana am 13.10.2015 | 20:20
Ok, dann fange ich mal an.

Es geht um die "Vorteilhafte Position", der gute Tsu hat schon ein https://www.youtube.com/watch?v=nxheEvy4n5g (https://www.youtube.com/watch?v=nxheEvy4n5g) darüber gemacht.

Kurz ich opfere eine Aktion und mache eine Körperbeherrschung, wenn sie gelingt habe ich einen Vorteil und meine AT und PA sind um 2 Punkte erleichtert usw. siehe S. 238.

Tja aber wie lange hält das an? Was passiert wenn der Gegen ebenfalls eine Körperbeherrschung ablegt, hebt sich das ganze dann auf?

Schöne Grüße

Avon
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 14.10.2015 | 11:41
Tja aber wie lange hält das an? Was passiert wenn der Gegen ebenfalls eine Körperbeherrschung ablegt, hebt sich das ganze dann auf?

Ruling:

Solange du deine Position (Den Tisch, auf den du gesprungen bist) nicht verlässt, hast du den Boni. Wenn der Gegner auch Platz hat auf den Tisch zu springen, hebt es sich auf.

Außer jemand findet eine Regel die da explizit was zu sagt.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Nick-Nack am 14.10.2015 | 12:16
Das ist im Regelwerk tatsächlich nicht genau geregelt. In meinen Spielrunden würde ich es genauso machen, wie Glühbirne geschrieben hat, inkl. Menschenverstand (wer z.B. vom Tisch zu Boden fällt, liegt meist nicht auf dem Tisch, sondern wirklich auf dem Boden, verliert also die Vorteilhafte Position).
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: 12DaysofRain am 14.10.2015 | 14:24
Gegen einen am Boden Liegenden ist man auch in einer "vorteilhaften Position", oder? Bekommt man hier auch den AT/PA Bonus?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 14.10.2015 | 15:55
Es gilt die Regel von "Liegend" Seite 34. Ich denke, man kann sich aber zusätzlich noch in eine Vorteilhafte Position bringen, was z.b. heißen kann, dem liegenden auf den Arm zu treten ect...
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: korknadel am 14.10.2015 | 16:38
Wenn der Kiesow eure Fragen und Vorschläge lesen würde, täte er euch aus dem aventurischen Heldenolymp rausschmeißen! Liegende attackieren oder gar mit dem Fuß am Boden festnageln, um sie besser attackieren zu können ... tststs.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 14.10.2015 | 16:40
Der müsste erst mal an meinem abgerichtetem Krokodil vorbei.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Eismann am 14.10.2015 | 16:41
Wenn der Kiesow eure Fragen und Vorschläge lesen würde, täte er euch aus dem aventurischen Heldenolymp rausschmeißen! Liegende attackieren oder gar mit dem Fuß am Boden festnageln, um sie besser attackieren zu können ... tststs.
Dann verrat es ihm besser nicht.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 14.10.2015 | 16:54
Hier Regelfragen!
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 14.10.2015 | 17:37
Wenn der Kiesow eure Fragen und Vorschläge lesen würde, täte er euch aus dem aventurischen Heldenolymp rausschmeißen! Liegende attackieren oder gar mit dem Fuß am Boden festnageln, um sie besser attackieren zu können ... tststs.
If you fight fair you fight stupid
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Natasz am 20.10.2015 | 20:14
Moin Moin!

Wir sind gerade dabei unsere DSA5-Runde zu starten und sind bei der Charaktererschaffung. Mittlerweile haben sich ein paar Fragen aufgetan und vielleicht sind hier schon ein paar Leute weiter:

1. Vorteil Zauberer / Sonderfertigkeit Tradition (Elfen/Gildenmagie etc.)
Kann eigentlich jeder Charakter diesen Vorteil / die Sonderfertigkeit wählen. Auch wenn er dann eine ganz andere Profession wählt? Das wirkt jetzt vielleicht etwas theoretisch, aber ich habe hierzu keinerlei Einschränkung gefunden. Selbst bei Tradition (Elfen) steht nicht einmal explizit drin, dass es sich um Elfen handeln muss. Allerdings wird das natürlich im Kontext mMn deutlich. Aber wie sieht es da bei Halbelfen aus? Die könnten es dann doch, oder? Und wenn Sie dann noch eine andere Profession wählen ... wie wäre es hier mit Ritter? Klar, kein Metall und so. Und wenn er die Rüstung ablegt, dann könnte er auch Magie anwenden?

2. Fremdzauber
Bei der Auswahl der Maximalwerte wird angegeben, dass man maximal 2 Fremdzauber bei "Erfahren" haben darf. Leider finde ich ansonsten keinen Hinweis, welche Zauber ein Charakter wählen darf. Kann ein Elf nur aus der Liste seiner Tradition wählen. Oder seiner und der allgemeinen Tradition? Oder Sogar 2 Zauber eine Fremdtradition?

3. Weitere Zauber erhalten
Wie geht das? Dazu finde ich leider nur sehr allgemeine Aussagen (Lehrmeister/Buch). Kann nur der Gildenmagier Zauber einer fremden Tradition "übertragen" oder ist damit wieder etwas anderes gemeint? Und gibt es hier eine Obergrenze oder kann auch ein Elf/Halbelf nach der Generierung fleißig Gildenzauber erlenen, wenn er irgendwie einen Lehrmeister findet, eine Thesis hat oder so? Und wie teuer ist das überhaupt ... also was würde ein Lehrmeister verlangen...

Leider finde ich dazu keine Antworten im Buch oder im Netz...

Gruß
Natasz
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 20.10.2015 | 20:29
zu 1.:

Die Einschränkung ergibt sich hier, meiner Meinung nach, nur aus dem Hintergrund (Finde ich gut). Ein Aventuriengläubiger wird dir jetzt erzählen, das ein Halbelf der von seinem Vater die elfische Zauberei gelernt hat niemals nebenbei von seiner Mutter die Werte und Wege des Rittertums annehmen kann. Ob er das kann ist Sache jeder einzelnen Runde.

zu 2.:

Ich habe das so Verstanden: Maximal zwei Fremdzauber bei Einstig mit erfahrenen Helden. Zauber müssen aus der allgemeinen und eigenen Tradition gewählt werden. Zwei dürfen aus fremden gewählt werden. So hab ich es verstanden.

zu 3.: Der Elf kann fleißig Gildenzauber erlernen, aber eben nur als Gildenzauber, mit der Einschränkung beim Zaubern. Er kann sie nicht zu Elfenzaubern machen, das kann nur der Gildemagier. Ein Lehrmeister verlangt im Idealfall ein Gefallen. Was er an Geld verlangen würde weiß ich nicht. Preisfindung in Fantasywelten ist nicht meines. Aber du kannst jemand Fragen der die Magierakademienbände aus DSA4 hat. Da stehen wimre Preise drin.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 20.10.2015 | 20:36


1. Vorteil Zauberer / Sonderfertigkeit Tradition (Elfen/Gildenmagie etc.)
Kann eigentlich jeder Charakter diesen Vorteil / die Sonderfertigkeit wählen
Warum sollte er es nicht können?


Zitat
Das wirkt jetzt vielleicht etwas theoretisch,
als Gurpsler habe ich dafür andere Konzepte

 
Zitat
Selbst bei Tradition (Elfen) steht nicht einmal explizit drin, dass es sich um Elfen handeln muss.
Halbelfen,  Elftrained, was spräche dagegen?
Zitat
2. Fremdzauber
Steht da Fremdzauber oder steht da Fremdzauber eigener Tradition.


Zitat
3. Weitere Zauber erhalten
steht da nur Gildenmagier?

Ein Lehrmeister kann verlangen was der Markt hergibt, verlangt er zuviel wird niemand von ihm lernen, wuchert er wird sein Ansehen sinken ggf. macht er sich sogar strafbar vor der Gilde/Zirkel/Bund/Lodge.

Ich kenne DSA5 nicht aber das erinnert mich an gewisse DSA4 Problemmeister, alles was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten und was erlaubt ist muss zum Grösstmöglichen Nachteil des SCs bzw. seines Spielers ausgelegt verdreht werden!
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Eismann am 20.10.2015 | 21:18
Moin
1. Vorteil Zauberer / Sonderfertigkeit Tradition (Elfen/Gildenmagie etc.)
Kann eigentlich jeder Charakter diesen Vorteil / die Sonderfertigkeit wählen. Auch wenn er dann eine ganz andere Profession wählt? Das wirkt jetzt vielleicht etwas theoretisch, aber ich habe hierzu keinerlei Einschränkung gefunden. Selbst bei Tradition (Elfen) steht nicht einmal explizit drin, dass es sich um Elfen handeln muss. Allerdings wird das natürlich im Kontext mMn deutlich. Aber wie sieht es da bei Halbelfen aus? Die könnten es dann doch, oder? Und wenn Sie dann noch eine andere Profession wählen ... wie wäre es hier mit Ritter? Klar, kein Metall und so. Und wenn er die Rüstung ablegt, dann könnte er auch Magie anwenden?
Die Professionen sind Beispielpakete. Du kannst deine Charaktere auch komplett ohne Professionspakete bauen (siehe S.44). Entsprechend kannst du dir auch einen schwertschwingenden Elfen basteln, so deine Gruppe und du das möchten. Im Zweifelsfalle sollte man halt absprechen, was gehen und was nicht gehen soll.

Zitat
2. Fremdzauber
Bei der Auswahl der Maximalwerte wird angegeben, dass man maximal 2 Fremdzauber bei "Erfahren" haben darf. Leider finde ich ansonsten keinen Hinweis, welche Zauber ein Charakter wählen darf. Kann ein Elf nur aus der Liste seiner Tradition wählen. Oder seiner und der allgemeinen Tradition? Oder Sogar 2 Zauber eine Fremdtradition?
Auf "Erfahren" darf man bis zu 12 Zauber beherrschen, davon maximal 2 Zauber in Fremdtradition (siehe Tabelle S. 39). Der Rest
können Zauber aus der eigenen Tradition oder allgemeine sein.

Zitat
3. Weitere Zauber erhalten
Wie geht das? Dazu finde ich leider nur sehr allgemeine Aussagen (Lehrmeister/Buch). Kann nur der Gildenmagier Zauber einer fremden Tradition "übertragen" oder ist damit wieder etwas anderes gemeint? Und gibt es hier eine Obergrenze oder kann auch ein Elf/Halbelf nach der Generierung fleißig Gildenzauber erlenen, wenn er irgendwie einen Lehrmeister findet, eine Thesis hat oder so? Und wie teuer ist das überhaupt ... also was würde ein Lehrmeister verlangen...

Das ist recht offen gehalten. Im Zweifelsfalle muss man halt einen Preis zwischen Lehrmeister und potentiellem Lehrling ausklüngeln. Grade ausgefallenere Zauber lassen sich Lehrmeister ganz gut bezahlen, wobei der Klassiker natürlich "Gefallen" als Gegenleistung sind. Entsprechend kann man sich, einen Lehrmeister mit ausreichend Geduld und Befähigung und Konsens in der Spielgruppe voraus gesetzt, mit Zaubern aus Fremdtraditionen vollstopfen. Wie sinnvoll das ist, bleibt jedem selbst überlassen (siehe S. 352).
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Natasz am 21.10.2015 | 11:10
Moin!

Schonmal vielen Dank für die bisherigen Antworten. Nun hat sich noch eine andere Frage aufgedrängt: Der Weißmagier (Beispiel im Buch) darf offenbar auch ein Schwert benutzen - früher (DSA 3 irgendwas) war das - sofern ich mich erinnere - begrenzt: Max. 1W+2. Darf nun jeder Magier seine Waffe frei wählen?

Danke schonmal vorab
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 21.10.2015 | 11:21
1w+2 dürfte DSA2 gewesen sein.

Laut DSA3 kann ein Magier Problemlos nen Zweihänder schwingen, laut CS war war dem Magier Klingenbewehrtes Kriegsgerät verboten  aka Zweihänder.

Frei wählen konnte er also, denn eines der Gr0ßen Rechte der Freien ist das der Freie Nichtpriviligierte Waffen und Rüstungen führen darf.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Uwe-Wan am 21.10.2015 | 11:36
Und in DSA5?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 21.10.2015 | 11:56
Er kann jede Waffe führen, die er will. Regeltechnisch. Er konnte aber Probleme mit der Gilde und/oder anderen Institution bekommen wenn er sich nicht an den Codex Dingsda* hält.
Der verbietet es Waffen über einer bestimmten lange und Gewicht zu führen wa letztendlich auf einen magierdegen hinausläuft. Dessen schadenswert wiederum spielt keine Rolle.
In DSA 4 gab es die Optionen Waffen zu verbessern. Da die Waffenwerte ähnlich sind, könnte man da also adaptieren, sollte man das verlangen haben.
Weißmagier aus Beilunk/Gareth(SuS) und wimre auch Behlanka dürfen auch Langschwerter führen.

*bitte echten Namen ergänzen
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: pharyon am 21.10.2015 | 13:35
*=Albyricus.

In DSA 5 gibt es "regelseitig" keine Vorgaben, was die Waffenverwendung betrifft. Vom Fluff her, brauchen die Magier einen Dispens von der Gilde. Das läuft auf eine Einigung zwischen Spieler und SL hinaus.

p^^
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Steffen am 25.10.2015 | 01:05
Kurze Frage: wie nahe muss ich bei jemandem stehen, wenn ich ihn verfluchen will?

Im Regelwerk habe ich keine Entfernungsangabe gefunden.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 29.10.2015 | 10:01
Wenn die Hexe selbst flucht, würde ich sagen in Höhrweite.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Jabbaalot am 3.11.2015 | 18:57
Kurze Frage: wie nahe muss ich bei jemandem stehen, wenn ich ihn verfluchen will?

Im Regelwerk habe ich keine Entfernungsangabe gefunden.

Im Regelwerk steht glaube ich, dass Flüche so wie Spruchzauber behandelt werden. Und bei denen steht grundsätzlich, dass das Ziel in Sicht sein muss.
Somit würde ich tippen, dass wenn kein Fluchbote eingesetzt wird, Sichtweite ausreichend ist.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: 8t88 am 2.02.2016 | 07:16
 Gibt es denn mittlerweile vereinheitlichte Boni und Mali?
 Was ich meine: bei einem Dunkelheitszauber in die es vier gab es vier Seiten Regeln zu "wann ist denn wirklich wie dunkel…"
 Anstatt einfach zu sagen der Zauber macht eine Zone in der Dunkelheit herrscht, siehe Dunkelheit im Grundregelwerk.
Hat sich das bei DSA fünf geändert?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Steffen am 21.02.2016 | 16:27
Ist der Odem jetzt überflüssig?

Wenn ich die neuen Regeln zur magischen Analyse richtig verstehe, braucht man nur die SF Analytiker und eine Probe auf Magiekunde, um QS 1 bei der Analyse zu haben und damit rauszufinden, ob in einem Gegenstand Magie drin ist oder nicht...

Das kann es doch nicht sein, oder?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Rumpel am 21.02.2016 | 16:47
Ist der Odem jetzt überflüssig?


Das wäre ja mal eine gute Nachricht, wenn einer der blödsinnigsten Punktefresser-Zauber überflüssig gemacht worden wäre! Die Trennung in Odem, Analys, Oculus und wahrscheinlich noch drei Zauber gehörte doch zu den blödsinnigsten Auswucherungen späterer Editionen ...
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: TeichDragon am 21.02.2016 | 17:04
Ist der Odem jetzt überflüssig?

Würde ich so nicht sehen.
Mit dem Odem kannst Du ja magische Dinge in Deiner Umgebung entdecken (und ggf. noch Bonuspunkte für den Analys bekommen).
Mit dem Analys dann herausfinden, was genau drauf ist.

@Rumpel: Den Oculus Astralis gibt es tatsächlich bisher in DSA5 nicht.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Steffen am 21.02.2016 | 17:06
Ich habe das etwas überspitzt formuliert :)

Aber dann sehe ich das richtig: Mit der SF Analytiker und einer erfolgreichen Magiekundeprobe kann ich rausfinden, ob ein Gegenstand magisch ist oder nicht (d.h. habe dieselbe Info wie bei einem QS 1 Odem)?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: TeichDragon am 21.02.2016 | 17:11
Aber dann sehe ich das richtig: Mit der SF Analytiker und einer erfolgreichen Magiekundeprobe kann ich rausfinden, ob ein Gegenstand magisch ist oder nicht (d.h. habe dieselbe Info wie bei einem QS 1 Odem)?

Würde ich so sehen, allerdings halt nicht viel mehr:
Zitat
Durch die Sonderfertigkeit Analytiker kann er ohne Hellsichtzauber oder –liturgien maximal 1 QS ansammeln.
GRW (2te Auflage), Seite 269

Wenn man allerdings ein magisches Objekt in seiner Umgebung sucht, würde ich erstmal auf den Odem zurückgreifen.
Zig hunderte Objekte in seiner Umgebung per Analyse anzuschauen, dürfte dann doch etwas zeitwaufwendig, wenn nicht gar unmöglich sein.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Steffen am 21.02.2016 | 17:15
Danke für die Antwort!

Wenn man allerdings ein magisches Objekt in seiner Umgebung sucht, würde ich erstmal auf den Odem zurückgreifen.
Zig hunderte Objekte in seiner Umgebung per Analyse anzuschauen, dürfte dann doch etwas zeitwaufwendig, wenn nicht gar unmöglich sein.

Hm, mit dem Odem ist das aber noch blöder, weil für jedes Objekt 4 AsP anfallen und ein Normalzauberer damit nur ein knappes Dutzend Objekte prüfen kann, bevor er alle ist.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: TeichDragon am 21.02.2016 | 17:27
Hm, mit dem Odem ist das aber noch blöder, weil für jedes Objekt 4 AsP anfallen und ein Normalzauberer damit nur ein knappes Dutzend Objekte prüfen kann, bevor er alle ist.

Hmmmm.... tatsächlich.
Das hatte ich falsch im Hinterkopf.

Mit dem Analys kann man halt viel mehr QS ansammeln als mit dem Odem.
Dafür ist er mit 16 ASP halt auch deutlich teurer.

Das mit der magischen Analyse (ohne Vorwissen ob ein Objekt magisch ist oder nicht) ist dann tatsächlich etwas merkwürdig.
Tatsächlich gibt es darüber schon eine 9seitige Diskussion (http://www.ulisses-spiele.de/forum/viewtopic.php?f=276&t=8816) im Ulisses-Forum, ich habe die jetzt aber nicht durchgelesen. :)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 22.02.2016 | 14:36
Gibt es eigentlich irgendwo genauere Infos dazu, wie sich Einschüchtern (und andere soziale Talente) im Kampf auswirkt - also harte Regeln dazu?

Ich wäre ja gewillt eine Stufe Furcht für jede QS in der vergleichenden Probe zu geben. Oder wäre das dann zu viel des Guten?

(Bei mehreren Einschüchtern-Würfen, würde ich sagen, sind diese allerdings nicht kumulativ. Es zählt - im Gegensatz zum Horriphobus - nur der beste Wurf.

Wie könnte man Überzeugen regeln?



Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Steffen am 22.02.2016 | 20:21
Gibt es eigentlich irgendwo genauere Infos dazu, wie sich Einschüchtern (und andere soziale Talente) im Kampf auswirkt - als so harte Regeln dazu?

Da gibt es meines Wissens keine Regeln zu.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 23.02.2016 | 09:36
Gibt es eigentlich irgendwo genauere Infos dazu, wie sich Einschüchtern (und andere soziale Talente) im Kampf auswirkt - also harte Regeln dazu?

Ich wäre ja gewillt eine Stufe Furcht für jede QS in der vergleichenden Probe zu geben. Oder wäre das dann zu viel des Guten?

(Bei mehreren Einschüchtern-Würfen, würde ich sagen, sind diese allerdings nicht kumulativ. Es zählt - im Gegensatz zum Horriphobus - nur der beste Wurf.

...

Ich würde mich am Horriphobus orientieren, ABER mit ganz anderen Zuschlägen arbeiten.
Einschüchtern geht aus offensichtlicher/scheinbarer Überlegenheit wesentlich besser als aus unterlegener Position.
Beim Provozieren ist das eher andersrum.
Der Standarfall beim "Zustand:Furcht verursachen durch Fertigkeit: Einschüchtern" sollte also eine zumindest leichte bzw mögliche Überlegenheit sein. Dann vergleichende Probe gegen Willensstärke. Netto-QS geben Stufen Furcht an.

Und ja: AUF GAR KEINEN FALL STAPELBAR mit weiteren Einschüchternproben der gleichen Person bzw aus dem gleichen Bedrohungspotential heraus.
Lediglich ein Horriphobus ließe sich "auf Einschüchtern stapeln" und umgekehrt.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 9.03.2016 | 14:55
Folgefrage: Einschüchtern gegen zwei Gegner, wie würdet ihr das handhaben?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Tantalos am 9.03.2016 | 15:26
In der Talentbeschreibung steht ja auch -3 für eine Partoullie. Ich glaube je nach Anzahl/Fanatismus der Gruppe über den Modifikator.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 10.03.2016 | 08:27
Der Standardfall des Einschüchterns ist in meinen Augen eine "mögliche Überlegenheit".
Was heißt "möglich"? In diesem Zusammenhang, dass die Kontrahenten zwar tatsächlich gleich stark sein könnten, aber ein Partei aufgrund fehlender Daten überlegen sein "könnte". DAS wäre für mich +0 und eine vergleichende Probe.
Jedes Detail zugunsten des Einschüchternden wie offensichtlich bessere Ausrüstung, größere Stärke, whatever würde ein kleine Erleichterung (+1?) bringen und Überzahl eine größere (+2 bis +5).

Das ganze dann vice versa.

Ein Krieger (+1) mit Zweihänder (+1) und offensichtlich ein Edelmann (+1), der eine Horde von 5 (-3) normal bewaffneten (0) Bauern einschüchtert, käme also auf +0/-0 raus.

Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob ich die Zuschläge spiegelbildlich verwende (dann wird es heftiger) oder nur einer Seite zuschlage (wie in o.g. Beispiel). Derzeit tendiere ich zur Spiegelbildlichkeit.
Das wäre in o.g. Beispiel aber immer noch +/-0 für beide Seiten.
Wohlgemerkt: Wir reden ja nur von Zuständen, nicht zwingend von "läuft weg". Da sollte das Einschüchtern nicht astronomisch schwer werden.

Ein Priester (+1) mit anständiger Bewaffnung, aber im Vergleich mit den Bauern annähernd gleichwertig (+0) und gutem Ruf im Dorf (+1), versucht die aufgestachelte Dorfgemeinschaft (-5 wegen extremer Überzahl) davon abzuhalten, das Haus der alten Käthe anzuzünden. Er droht ihnen mit Gottes Zorn (+3), was aber gerade viele bezweifeln, da Käthe mit Dämonen buhlen soll (-2).
Hieße -2 für den Priester auf die Einschüchterungsprobe und +2 auf die Willenskraftprobe der Bauern.
Jetzt wird der Priester zumindest passable Werte in Einschüchtern haben und die Bauern eher schlechte in Willenskraft.
Mit etwas Glück schafft er die Probe und wird wenigstens einen Zustand Furcht verursachen, was in dem Fall ausreicht, den "die Hexe brennt"-Mob zu einem "die Hexe sollte brennen"-Mob abzustufen.
OBACHT: Manche werden vorher schon einzwei Stufen "Furcht" haben (Mitläufer und Zaungäste), so dass der Priester reale Chancen hat, zumindest Zeit zu gewinnen für eine geharnischte Predigt, die dann auf seinen besseren Wert in Überzeugen geht.

Richtig übel wird es erst, wenn es kein Priester ist, sondern ein Larifari-Abenteurer (+3 für Gottes Zorn fällt uU weg und +1 für Priester, dafür aber vielleicht +1 für Bewaffnung und +1 für körperliche Überlegenheit) und auf Seite der Bauern der Priester spricht (-1 und -3, dafür fallen die -2 für "Dämonenbuhlen" weg, da redundant).
Nach meiner Rechnung -8 gegen +8 und fast ein Ding der Unmöglichkeit. Glaubhaft? Ja! Spannend? Nein!
Adas muss irgendwo eine Grenze sein, sonst reichen ein zwei Worte und ganze Burgen fliehen.

LÖSUNG: Der Held beweist etwas Grips und kümmert sich nicht um das Dorf als Ganzes, sondern spricht gezielt nur den Rädelsführer an.
Einfacher? Sicherlich! Realistisch? Ja, klar!
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Adanos am 3.04.2016 | 01:17
Ganz schneller Vorschlag zu der Frage Einschüchtern im Kampf.

Was man auch überlegen könnte, ist über Einschüchtern zumindest vorübergehend für ein paar KR die "Vorteilhafte Position" im Kampf zu erlauben. Interpretieren würde ich das dass dann als Sturmangriff mit wildem Fuchteln mit einer fies aussehenden Waffe (z.B. Barbarenstreitaxt) oder vergleichbare Aktionen. Die QS des Einschüchterns könnte z.B. die Dauer der Vorteilhaften Position in KR angeben.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 2.05.2016 | 15:39
Danke, Adonos für den schnellen, spritzigen Vorschlag!
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Belan am 10.06.2016 | 17:39
Sonderfertigkeit "Einhändiger Kampf"

In meinem Regelwerk (Softcover schwarzweiß, glaube irgendeine Vorabversion) steht dass der Kämpfer die Boni erhält wenn er in der Zweithand keine andere Waffe, Schild oder Parierwaffe führt.

Im aktuellen Regelwerk (S.247) steht "...ausschließlich nur mit einer Waffe kämpft, also die Waffe nicht mit einer zweiten Waffe, einem Schild, einer Parierwaffe oder einem sonstigen Gegenstand kombiniert..." (kursive Hervorhebung von mir)

Sehe ich das richtig dass man die Vorteile dieser SF verliert, sobald man irgendwas in der zweiten Hand hält? Z.b. eine Fackel, eine bereitgehaltene Wurfwaffe, oder einen Heiltrank? Oder auch die zu rettende Prinzessin hinter sich her zieht? Oder ist hiermit nur gemeint was sich auch als Waffe verwenden ließe (was auf Fackel und Wurfwaffe zutreffen würde)?

Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 10.06.2016 | 17:49
Ich denke es geht darum das du die andere Hand frei hast um damit den Arm des Gegners greifen zu können, die Hand spontan zu wechseln ect. Das würde heißen man darf dort gar nichts haben. Gibt es einen fluffigen Text dazu?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: owkoch am 10.06.2016 | 18:15
Ich würde mich Glühbirnes sehr schöner und bildhafter Erläuterung anschließen.  :d

Da die Kampftechniken Fechtwaffen und Schwerter zum Einsatz kommen, hatte ich dabei spontan das Bild von der typischen Fechterpose im Kopf. Hierbei hält der Fechter den Arm der freien Hand vom Körper abgewinkelt und erhoben. Ich nehme an, damit kann der Fechter seinem Gegner seine schmale Silhouette zuwenden (PA+1) und hat eine bessere Körperbalance (AT+1).

Wie die +1 TP zu erklären sind, könnte ich spontan nicht erklären.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Glühbirne am 10.06.2016 | 18:25
Ein zweihändiger Hieb mit einer Einhandwaffe. Ein Stich mit dem Schwung des Ausfallschrittes. Oder einfach ein Bonus, damit alle Kampftechniken etwa gleich attraktiv sind  :D
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: owkoch am 10.06.2016 | 18:39
Ein zweihändiger Hieb mit einer Einhandwaffe. Ein Stich mit dem Schwung des Ausfallschrittes. Oder einfach ein Bonus, damit alle Kampftechniken etwa gleich attraktiv sind  :D

Hach! Sehr schön, das gefällt mir! Die Erklärung ist top. Ich hatte mir zwar auch gedacht, dass es sich im Wesentlichen um Balancing Gründe handelt - aber so kann man das viel besser im Spiel verkaufen.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Belan am 13.06.2016 | 15:15
Danke für die Antwort, damit kann ich mir auch viel besser vorstellen wie das aussehen könnte.  :d
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Miaukasi am 28.11.2016 | 09:10
Hallo!

Ich habe auch mal eine Regelfrage... ich bin ein Pen&Paper-Neuling also geht nicht zu hart mit mir ins Gericht.

Also...

ich stelle mir gerade meinen Charakter zusammen. Eine Elfe, die Wildnisläuferin wird.

So weit so gut. Es ist alles perfekt erklärt, nur bei einer Sache habe ich Probleme. Bei der Profession Wildnisläufer steht als Voraussetzung Spezies Elf (18AP) -> habe ich ja schon zu Beginn meiner Charaktererstellung "gekauft" und Sonderfertigkeit Tradition (Elf) (125 AP). Ich verstehe das eigentlich so, dass man das als Voraussetzung für die Profession braucht und also extra "kaufen" muss. Allerdings kommt mir das so teuer vor... schließlich hätte ich danach kaum mehr Punkt zu vergeben für zusätzliche Talente.

Oder bedeutet das, dass diese Sonderfertigkeit im Professionspaket enthalten ist? Aber dann müsste ja laut der Formulierung ja auch das Elfsein beinhaltet sein und dann müsste ich am Anfang keine 18 AP dafür ausgeben.

Ich bin verwirrt, helft mir!  :embarassed:

Dankeschön, eure Miaukasi
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 28.11.2016 | 09:22
Hallo!

Ich habe auch mal eine Regelfrage... ich bin ein Pen&Paper-Neuling also geht nicht zu hart mit mir ins Gericht.

Also...

ich stelle mir gerade meinen Charakter zusammen. Eine Elfe, die Wildnisläuferin wird.

So weit so gut. Es ist alles perfekt erklärt, nur bei einer Sache habe ich Probleme. Bei der Profession Wildnisläufer steht als Voraussetzung Spezies Elf (18AP) -> habe ich ja schon zu Beginn meiner Charaktererstellung "gekauft" und Sonderfertigkeit Tradition (Elf) (125 AP). Ich verstehe das eigentlich so, dass man das als Voraussetzung für die Profession braucht und also extra "kaufen" muss. Allerdings kommt mir das so teuer vor... schließlich hätte ich danach kaum mehr Punkt zu vergeben für zusätzliche Talente.

Oder bedeutet das, dass diese Sonderfertigkeit im Professionspaket enthalten ist? Aber dann müsste ja laut der Formulierung ja auch das Elfsein beinhaltet sein und dann müsste ich am Anfang keine 18 AP dafür ausgeben.

Ich bin verwirrt, helft mir!  :embarassed:

Dankeschön, eure Miaukasi

Als Vergleich solltest du immer den "Freibau" im Hinterkopf behalten, dann siehst du klarer.*

Die Schablonen für Berufe o.ä. beinhalten keine Voraussetzungen, da diese in anderen Generierungschritten bezahlt werden (Schritte: "Spezies"; "Eigenschaften"; uswusf)

Demnach ist "Spezies: Elf" nicht in "Beruf:Wildnisläufer" enthalten, "Tradition:Elf" aber vermutlich schon.
Klarer?

*Oder anders: Stell dir mal spaßeshalber alles selbst zusammen. Du müsstest dann auf die gleichen Kosten kommen.
Auf gar keinen Fall musst du etwas 2x kaufen. Umsonst gibt es aber auch nichts.

Klarer:
-- "Spezies: Elf" kaufen
-- "Vorteil: Zauberer" kaufen, sofern nicht in "Spezies: Elf" enthalten
-- "Traditon: Elfische Magie" kaufen
-- Eigenschaften kaufen
-- Fertigkeiten und Zauber ergänzen, wie es beliebt.

Die Schablonen erleichtern dir manche Schritte, indem sie (grundsätzlich) sinnvolles zusammenfassen.
Dabei kann es aber sein, dass eine Sonderfertigkeit oder ähnliches enthalten ist, die Voraussetzungen hat.
Dann musst du wieder einen Schritt zurück in der Generierung, um über Eigenschaften oder Spezies die entsprechenden Voraussetzungen zu erfüllen.
Oder du musst in einem späteren Schritt noch notwendige Vorteile erwerben je nachdem.


EDIT:
Die Regel-Wiki ist on.
Demnach ist der Vorteil "Zauberer" in dem Paket für "Spezies: Elf" automatisch enthalten.
Demnach ist die Sonderfertigket "Tradition:Elf" NICHT in dem Paket für "Profession: Wildnisläufer" enthalten und muss extra bezahlt werden.


EDIT2:
Ja, die Kosten für Tradition:Elf o.ä. sind teuer. Addiert man diese zu eine passenden Profession, kommen aber ungefähr die Kosten für einen profanen Vollkämpfer (Hylailer Krieger = 416 AP) dabei raus = 256 (Wildnisläufer)+18 (Elf inkl Zauberer)+125 (Tradition:Elf)= 399 AP
Insoweit passt es also annähernd.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: owkoch am 15.08.2017 | 07:33
Eine Frage zu den Liturgiesonderfertigkeiten der Rondra-Strömungen Honoren und Salutaristen (Götterwirken I S. 90-91):

Honoren
Regel: Bei Mirakeln, die Kampftechniken einen Bonus verleihen, bekommen Honoren zusätzlich +1 AT. Die Probe auf Selbstbeherrschung (Handlungsfähigkeit bewahren) bei Letztes Aufbäumen ist um 1 erleichtert.

Salutaristen
Regel: Bei Mirakeln, die Kampftechniken einen Bonus verleihen, bekommen Salutaristen zusätzlich +1 PA. Der Kleine Schutzsegen eines Salutaristen hat einen Radius von bis zu 6 Schritt.

Frage: Bedeutet +1 AT bzw. +1 PA eine zusätzliche Attacke bzw. Parade oder ein Bonus von +1 auf die AT bzw. PA?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 15.08.2017 | 09:14
Wenn das so geschrieben ist, bedeutet das immer einen Bonus.  :d
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: owkoch am 15.08.2017 | 18:32
Aha......macht Sinn.
Vielen Dank für die Erleuchtung!  ;D
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: YY am 15.08.2017 | 18:36
Das als zusätzliche Attacken zu lesen dürfte allerdings eine sehr einfache Methode sein, DSA5 in den Epic-High-Power-Bereich zu schießen - gibt ja wohl noch andere, kumulative Quellen ;D
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 29.10.2017 | 13:25
Vielleicht kriege ich hier eine ernsthafte Antwort:

Wenn eine Kreatur von Haus aus nur 5 LP hat, ist sie dann nach einem Punkt Schaden außer Gefecht gesetzt, weil sie sofort die vierte Stufe Schmerz kassiert?

Oder zählt jeder verlorene LP als 1 Stufe Schmerz und sie dann erst wenn sie auf 2 LP runter ist außer Gefecht gesetzt?

Wie sieht es bei einer Kreatur mit unverletzt nur 10 LP aus? Erste Stufe bei 8 LP, zweite Stufe, bei 6 LP, dritte Stufe bei 4 LP? Aber vierte Stufe schon bei 5 LP?  wtf?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: TeichDragon am 29.10.2017 | 13:44
Vielleicht kriege ich hier eine ernsthafte Antwort:

Wenn eine Kreatur von Haus aus nur 5 LP hat, ist sie dann nach einem Punkt Schaden außer Gefecht gesetzt, weil sie sofort die vierte Stufe Schmerz kassiert?

Oder zählt jeder verlorene LP als 1 Stufe Schmerz und sie dann erst wenn sie auf 2 LP runter ist außer Gefecht gesetzt?

Wie sieht es bei einer Kreatur mit unverletzt nur 10 LP aus? Erste Stufe bei 8 LP, zweite Stufe, bei 6 LP, dritte Stufe bei 4 LP? Aber vierte Stufe schon bei 5 LP?  wtf?

Verstehe die Frage nicht ganz. Bei Kreaturen ist doch jeweils individuell angegeben, aber welchem LeP Verlust sie Schmerzstufen erleidet (falls überhaupt).

Nachtrag: Als Vergleich die Kvillotter aus dem Bestiarium.
Die hat nur 12 LeP. Schmerzstufen bei 9/6/5/2 LeP

Nachtrag zum Nachtrag:
Bei einem Wesen mit 5 LeP würde ich als Stufen 4/3/2/1 nehmen. (So es nicht sowieso beim ersten Treffer Matsch ist.)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 29.10.2017 | 14:48
Verstehe die Frage nicht ganz. Bei Kreaturen ist doch jeweils individuell angegeben, aber welchem LeP Verlust sie Schmerzstufen erleidet (falls überhaupt).

Danke!

Die allgemeinen Regeln zu Schmerz lauten:

Zitat
Sind die Lebenspunkte unter Dreiviertel, die Hälfte
oder ein Viertel der Gesamt-Lebensenergie gesunken,
erhält der Held jeweils eine Stufe Schmerz. Steigen
die Lebenspunkte wieder über diese Begrenzungen,
verschwindet damit auch die entsprechende Stufe
Schmerz. Sinkt sie auf 5 oder weniger, erhält er eine
weitere Stufe Schmerz.

Und z.B. bei den Biestingern (um die es mir ging) steht bei der Auflistung der Schmerzstufen im Bestiarium einfach: "unterschiedlich".

Im Grundregelwerk fehlt die Auflistung der Schmerzstufen ebenfalls.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: TeichDragon am 29.10.2017 | 15:10
Die allgemeinen Regeln sind auch die für "Helden" :)
Kannst Du nicht 1:1 auf Viecher umdröseln.

Das Stinktier mit 10 LeP kriegt Schmerz bei 8/5/3/1.
Manche kleinere Tiere haben auch nur eine Schmerzstufe, z. B. die Vogelspinne bei 5, der Piranha bei 3.
Bei so kleinem Kroppzeug würde ich einfach handwedeln bzw. irgendwas ansetzen was halbwegs Sinn macht.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Ruinenbaumeister am 7.01.2018 | 20:05
Wo finde ich denn Regeln für Dämonenpakte und -paktierer in DSA 5?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Thallion am 8.01.2018 | 08:08
Ich glaube noch gar nicht.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Ruinenbaumeister am 17.01.2018 | 19:41
Danke. Schade, denn Paktierer kommen ja durchaus schon in den offiziellen Abenteuern vor. Da muss ich wohl ein wenig Meisterwillkür walten lassen.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.02.2018 | 09:06
Kann man Astralpunkte und Karmapunkte erhöhen? Nach welcher Spalte? Ich finde nix. :(
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 6.02.2018 | 09:15
@ Faras:
Ich bin mir sicher, dass es geht, weiß aber die Seite nicht. Gibt es da nicht ne WIKI zu?
EDIT: Habe mich gerade dumm und dämlich gegooglet.
UU ist der Zukauf gar nicht mehr möglich außer über Erhöhung der Leiteigenschaften (bzw KO bei LE) und Erwerb entsprechender Vorteile.
Faszinierend.


@ Ruinenbaumeister:
Meine persönliche Meinung: Gerade bei Paktierern sollte man auf festgezurrte Regeln verzichten.
Das Chaos so kleinklein zu verregeln, wie es bei DSA4.1 der Fall war, war eher dramaturgieschädlich.
Jedenfalls bei NSC.
Bei den raren Fällen paktierender SC ist es eh so, dass man Balancing und Kostenechtheit beachten muss.
Wenn jemand beispielsweise mit Charypta paktiert und deshalb "Unter Wasser atmen" und Schwimmen auf 10 haben will, muss er eh die AP bezahlen. Oder alternativ erhält diese Punkte mittels "gebundener AP" geschenkt.
Nichtsdestotrotz muss der Machtzuwachs möglichst genau abgebildet werden.

Es lassen sich also viele Formen von Paktierern schon "hinreichend" erstellen.
"Befriedigend" bzw "gut erstellbar"? Hmm. Dafür bräuchte es eventuell sowas wie die magischen Traditionen. Nur wer zur Hölle macht sich da die Arbeit für 12+ Exoten extra ne Tradition festzuzurren, die im Zweifel dann doch am persönlichen Aventurien weit vorbeigeht.
Stichwort "Chaos". So dürften sich gerade Paktierer sehr voneinander unterscheiden...
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.02.2018 | 11:32
Dalamaar im DSA-Forum konnte weiterhelfen.

Man kann, siehe GRW S. 350f. LeP/AsP/KaP nach Spalte D, maximal in Höhe der Leiteigenschaft. Bei AsP gibt es seit AM II auch wieder eine große Meditation, durch die weitere Steigerungen möglich sind.

Ich bin auch blind. :-X
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 7.02.2018 | 09:31
Nur wer zur Hölle macht sich da die Arbeit für 12+ Exoten extra ne Tradition festzuzurren, die im Zweifel dann doch am persönlichen Aventurien weit vorbeigeht.
Stichwort "Chaos". So dürften sich gerade Paktierer sehr voneinander unterscheiden...

Allgemein finde ich die Idee, mehr Traditionen zu schaffen, gut. Aber man sollte aufpassen, dass nicht jetzt jeder Pups ne eigene Tradition ist. Einhorn-Tradition? Naja.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 7.02.2018 | 09:34
Dalamaar im DSA-Forum konnte weiterhelfen.

Man kann, siehe GRW S. 350f. LeP/AsP/KaP nach Spalte D, maximal in Höhe der Leiteigenschaft. Bei AsP gibt es seit AM II auch wieder eine große Meditation, durch die weitere Steigerungen möglich sind.

Ich bin auch blind. :-X

Oh danke schön!

"Große Meditation"? Igitt, was soll das? Hätte man das nicht (ingame) über den Zukauf (outgame) regeln können?
Wie funktioniert die? Ist die gebalanced?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 7.02.2018 | 09:38
Allgemein finde ich die Idee, mehr Traditionen zu schaffen, gut. Aber man sollte aufpassen, dass nicht jetzt jeder Pups ne eigene Tradition ist. Einhorn-Tradition? Naja.
Ich sprach ausdrücklich von Paktierern. Für diese Exoten extra 12 (regeltechnische oder gar SC-geeignete) Traditionen zu schaffen, halte ich für Mumpitz analog zur Einhorntradition.

Wie ich aber an anderer Stelle schon schrieb, bin ich strikt für ein Baukastensystem auch für Traditionen.
Aufbrechen! Und dann aus den Bestandteilen bei Bedarf eine eigene stricken. Dann sind auch SC-Paktierer zufrieden, wenn man sie unbedingt braucht...
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 7.02.2018 | 09:42
Aufbrechen! Und dann aus den Bestandteilen bei Bedarf eine eigene stricken. Dann sind auch SC-Paktierer zufrieden, wenn man sie unbedingt braucht...
Da bin ich bei dir. Die Traditions-Pakete sollte es dann optional geben, damit man, falls gewünscht "auf die Schnelle" noch was bei der Hand hat.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 7.02.2018 | 09:46
Da bin ich bei dir. Die Traditions-Pakete sollte es dann optional geben, damit man, falls gewünscht "auf die Schnelle" noch was bei der Hand hat.

Ich war ja durchaus begeistert von DSA5. Aber dies war und ist mein großer Kritikpunkt. "Mini-Klassen" halt in einem klassenlosen System brauche ich nicht. Jedenfalls nicht zwangsweise.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 7.02.2018 | 10:18
Oh danke schön!

"Große Meditation"? Igitt, was soll das? Hätte man das nicht (ingame) über den Zukauf (outgame) regeln können?
Wie funktioniert die? Ist die gebalanced?

Ich habe gerade AMII nicht greifbar, habe aber im Wiki die Hohe Weihe gefunden:
http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/KaP_HoheWeihe.html (http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/KaP_HoheWeihe.html)

6 KPs für 30APs (dreimal möglich, aber mit hohen Voraussetzungen für Stufe III)

*Laut denk* Normaler Zukauf ist nach Spalte D, also bis 12 KPs 4 APs/Punkt, also kosten 12 KPs 48 APs. Danach wird es teurer (8, 12, 16,...), d.h. dann lohnt sich schon die "Hohe Weihe".

Man kann für sehr hochstufige (oder spezialisierte) Geweihte also schon auf ~70 KPs kommen. Das gefällt mir. :)

Ich war ja durchaus begeistert von DSA5. Aber dies war und ist mein großer Kritikpunkt. "Mini-Klassen" halt in einem klassenlosen System brauche ich nicht. Jedenfalls nicht zwangsweise.

Geht mir genauso.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 7.02.2018 | 10:40
@Faras
Dann kann ich so gerade damit leben.
Ich hätte mir eine einzelne Kostenstruktur gewünscht, gerne bis Leiteigenschaftx5.
Aber es sind ja auch maximal 18 Punkte, nicht theoretisch paffzig wie früher.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 7.02.2018 | 11:28
Hey Alter, wenn man meinen DSA4 Level 24-Phexgeweihten mit 90 KP beleidigt gibt es Haue!  :ctlu:  ;)

Ernsthaft, persönlich mag ich es, wenn hochstufige NPCs auch was können. Das Schwert der Schwerter soll genauso was reißen können wie der Aikar Brazoragh, Salpikon Savertin genauso wie Torxes von Freigeist.
Sprich: Ich mag ein High-End-Level, dass deutlich höher als Alrik-Normal-Held ist. (Es muss ja nicht gleich D&D-Progression sein.) :)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 7.02.2018 | 11:45
Hey Alter, wenn man meinen DSA4 Level 24-Phexgeweihten mit 90 KP beleidigt gibt es Haue!  :ctlu:  ;)

Ernsthaft, persönlich mag ich es, wenn hochstufige NPCs auch was können. Das Schwert der Schwerter soll genauso was reißen können wie der Aikar Brazoragh, Salpikon Savertin genauso wie Torxes von Freigeist.
Sprich: Ich mag ein High-End-Level, dass deutlich höher als Alrik-Normal-Held ist. (Es muss ja nicht gleich D&D-Progression sein.) :)

Gegen "hochstufig" oder "High-End" habe ich nicht grundsätzlich was. DSA4 hatte es aber dahingehend verbockt, dass High-End auch schon frühzeitig möglich war als "Onehitwonder" oder "Special Snowflake". Wenn man dafür kein vernünftiges Konzept hat, dann weg damit.
Wichtig ist, dass erst ein Mal Lowlevel und Midlevel funktioniert.
Für Legenden ist Zeit für später.

"Dass NSCs was können" lässt sich ja auch durch noch nicht veröffentliche Fähigkeiten erklären. Himmelherrgott, dass nicht alles gleich für SCs verfügbar ist, die einer Balancing-Maxime genügen müssen (NSCs aber nicht so sehr), sollte klar sein.

Was ich mich hier hingegen gut vorstellen könnte, wäre ein Legendenband mit den richtig deftigen Fähigkeiten. DER spielt dann aber auch in einer ganz anderen Liga und macht das grundsätzliche Balancing nicht kaputt...

EDIT: Die Verve mag man mir verzeihen, deshalb  :)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Adanos am 15.02.2018 | 19:11
Ich würde Paktgeschenke eher über SF lösen, als über eine Tradition. Die kann ich dann nicht abschließend und so individuell und detailliert zusammenstellen, wie auch immer ich will. Auf die Schnelle hilft immer bei passenden Zauberwirkungen nachzuschauen (z.B. Karnifilo, Levthans Feuer) und diese ggf. mittels LE-Verlust (Blutopfer, nicht zwingend eigenes Blut  >;D), oder Erleiden von Zuständen beschränken.
Aber das wird bestimmt in "Aventurische Dämonologie" (erscheint sicherlich irgendwann 2019) ausführlichst beleuchtet werden.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Rastan am 19.03.2018 | 19:24
Hallo Leute!

Ich stöbere gerade in den DSA-5 Regeln. Gibt es (ausser als optionale Regel) keine Beschränkungen mehr bei den Eigenschaften?
Kann man beispielsweise KK 30 haben (wenn man es sich leisten kann)?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 19.03.2018 | 19:29
Zitat
Eigenschaften sind nach Spielbeginn nicht mehr begrenzt.

Quelle: http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/Heldenerschaffung.html (http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/Heldenerschaffung.html)

Allerdings steigen die Kosten stark, so dass Eigenschaften über 17 sehr selten sein werden. :)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Greifenklause am 20.03.2018 | 11:29
Ich würde Paktgeschenke eher über SF lösen, als über eine Tradition. Die kann ich dann nicht abschließend und so individuell und detailliert zusammenstellen, wie auch immer ich will. Auf die Schnelle hilft immer bei passenden Zauberwirkungen nachzuschauen (z.B. Karnifilo, Levthans Feuer) und diese ggf. mittels LE-Verlust (Blutopfer, nicht zwingend eigenes Blut  >;D), oder Erleiden von Zuständen beschränken.
Aber das wird bestimmt in "Aventurische Dämonologie" (erscheint sicherlich irgendwann 2019) ausführlichst beleuchtet werden.
Sehr schöne Idee!
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Uwe-Wan am 5.09.2018 | 13:20
Können eigentlich nur Hexen Flüche aussprechen?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 5.09.2018 | 13:35
Man muss die Tradition "Hexe" haben.

Quelle: https://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/zauber.html
(...) Magische Handlungen hingegen sind exklusiv einer Tradition zugeordnet (...) Ein Gildenmagier kann z. B. nur dann Hexenflüche (magische Handlungen der Tradition Hexen) erlernen, wenn er zusätzlich über die Tradition Hexen verfügt. (...)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Uwe-Wan am 5.09.2018 | 14:13
Und andere Flüche als Hexenflüche gibt es nicht?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 5.09.2018 | 14:21
Und andere Flüche als Hexenflüche gibt es nicht?

Nicht regelmechanisch. War schon seit Einführung der Hexen eben jenen vorbehalten bzw. hing dann ab DSA 4 mit der Repräsentation zusammen. Jedenfalls wäre mir das neu.

Aber du kannst natürlich einfach so fluchen, wenn du möchtest.  ;)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 5.09.2018 | 16:34
Andere Zauber, magische Handlungen, Rituale und Wesen haben ja durchaus Auswirkungen, die man irdisch als VERFLUUUUCHT beschreiben würde. Ist halt nicht DSA-Nomenklatur.

Edit: Einige der Druidenrituale werden auch mit Fluch bezeichnet: http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/herituel.html
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Uwe-Wan am 6.09.2018 | 09:36
Andere Zauber, magische Handlungen, Rituale und Wesen haben ja durchaus Auswirkungen, die man irdisch als VERFLUUUUCHT beschreiben würde. Ist halt nicht DSA-Nomenklatur.

Gibt es da irgendwo eine Übersicht?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Uwe-Wan am 6.09.2018 | 09:38
Kann ich bei der Charaktererschaffung einfach so die Tradition (XY) wählen, wenn ich die Voraussetzungen erfülle? Also um z.B. jemandem Druidenzauber geben zu können, ohne dass er ein Druide ist?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.09.2018 | 10:07
Gibt es da irgendwo eine Übersicht?

Ich denke nicht.

Welche irdische Arten von Flüchen magst Du denn betrachten?  Soll die Seele betroffen werden? Oder nur Unglück erzeugt werden? Soll eine höhere Macht angerufen werden? Ist Hilflosigkeit ein Faktor? Flüche wie in der Bibel? Oder wie im Märchen? Und bei letzteren wie bei Dornröschen? Oder wie bei Nils Holgerson?

Es gibt so vieles, was als Fluch bezeichnet wird.

Kann ich bei der Charaktererschaffung einfach so die Tradition (XY) wählen, wenn ich die Voraussetzungen erfülle? Also um z.B. jemandem Druidenzauber geben zu können, ohne dass er ein Druide ist?

Letztendlich kannst Du in deiner Gruppe alles, was euch gefällt. Schwierig wird es erst, wenn du den Char in anderen Runden spielen willst. Man darf auch Regeln beugen, wenn das Spaß macht.  :)

Aber nehmen wir an, dass du die Figur für andere Spielrunden erstellen willst. Es ist bei den Traditionen angegeben, was das regeltechnisch bedeutet. Letztendlich ist aber der Fluff, bzw. die Aventurische Welt der Spielgruppe das Einschränkende. Aber gerade "Mehrer der Macht" sind so individualistisch, dass ich selbst Lehrmeister für fast alles zulassen würde.

Btw: Zauber (also keine magischen Handlungen oder Rituale) darf man auch in Fremdrepräsentation haben. Einen bei der Generierung verhält sich wie ein Zauber in Eigenrepräsentation, weitere sind eingeschränkt (erschwert und ohne Modifikationen) möglich. Also einfach nehmen.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Thallion am 6.09.2018 | 12:22
Wie sieht denn die neue Sammelprobe aus dem Kompendium 2 aus? Taugt die nun was?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.09.2018 | 12:47
Wie sieht denn die neue Sammelprobe aus dem Kompendium 2 aus? Taugt die nun was?

Die ursprüngliche Sammelprobe ließ ja würfeln bis QS10 erreicht war oder eine Maximalzahl von Versuchen aufgebraucht war und die Probe misslang.

Die alternative Sammelprobe ist für niedrige Werte, bei denen man sehr häufig würfeln müsste.
- Man würfelt nur dreimal.
- Der Wurf ist modifiziert um einen Wert, der mit der Anzahl der Versuche der alten Sammelprobe korreliert und am Ende werden noch QS je nach misslungenen Proben/glücklichen Proben abgezogen/addiert.
- Die Gesamtzeit wird nach einer Formel berechnet.

Die Gruppensammelprobe funktioniert ähnlich.

Keine Ahnung wie gut das funktioniert, es klingt aber so, als hätte sie viel rumprobiert bis sie zufrieden waren.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Uwe-Wan am 7.09.2018 | 12:38
Welche irdische Arten von Flüchen magst Du denn betrachten?  Soll die Seele betroffen werden? Oder nur Unglück erzeugt werden? Soll eine höhere Macht angerufen werden? Ist Hilflosigkeit ein Faktor? Flüche wie in der Bibel? Oder wie im Märchen? Und bei letzteren wie bei Dornröschen? Oder wie bei Nils Holgerson?

Es gibt so vieles, was als Fluch bezeichnet wird.

Aber nehmen wir an, dass du die Figur für andere Spielrunden erstellen willst. Es ist bei den Traditionen angegeben, was das regeltechnisch bedeutet. Letztendlich ist aber der Fluff, bzw. die Aventurische Welt der Spielgruppe das Einschränkende. Aber gerade "Mehrer der Macht" sind so individualistisch, dass ich selbst Lehrmeister für fast alles zulassen würde.

1. Ein NSC wird von einer Entität verflucht und in eine Art Yeti-meets-Sasquetch verwandelt. Wie könnte das regeltechnisch abgebildet werden?

2. Also ich würde gerne einen NSC erstellen - und das möglichst regelkonform - der über eine Handvoll Zauber verfügt. Typischer Druiden- und Hexenkram, also Heilung, mit Tieren sprechen, mit Bäumen kuscheln und so. Der NSC ist Beschützer des Waldes und zieht seine magische Kraft aus dem Wald. Kann das über Tradition Druide abgebildet werden?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 10.09.2018 | 10:33
1. Ein NSC wird von einer Entität verflucht und in eine Art Yeti-meets-Sasquetch verwandelt. Wie könnte das regeltechnisch abgebildet werden?

2. Also ich würde gerne einen NSC erstellen - und das möglichst regelkonform - der über eine Handvoll Zauber verfügt. Typischer Druiden- und Hexenkram, also Heilung, mit Tieren sprechen, mit Bäumen kuscheln und so. Der NSC ist Beschützer des Waldes und zieht seine magische Kraft aus dem Wald. Kann das über Tradition Druide abgebildet werden?

2. Fluffmässig passt Druide super. Regeltechnisch fehlen leider doch einige Richtungen (Haindruide, Hüter der Macht)
Aber schau dir mal den Sumudiener an, der passt vielleicht auch schon. Die haben aber auch gesellschaftliche Funktionen, da sie in ihrem Dorf auch eine Art Priester sind, so Mirakulix-mässig.
http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/Pro_Sumudiener.html
Wenn Du einen Einzelgänger im Wald haben möchtest, müsste man auf die beiden anderen Varianten warten oder basteln. Hüter der Macht beschützen mystische Orte, Haindruiden leben zurückgezogen und beschützen die Natur vor den bösen Menschen.

1. Was ist Yeti-meets Sasquetch? Google gibt mir Schneeschuhe aus. Ich nehme nicht an, dass der NPC in einen Schuh spukt. ;) Geht es um ein Monster?
Welche Möglichkeiten zum Entfluchen möchtest Du den Helden geben? Profanes Einfangen und unter Kontrolle halten, bis man den nächsten großen Praios- oder Hesindetempel oder die nächste Antimagie-Akademie erreicht hat. Dann nimm einen Dämon.
Möchtest Du eine märchenhafte Lösung inklusive Selbstaufgabe, tapferen Verhalten und Liebesgabe? Nimm eine wütende Fee.
Dann gibt es noch Götterflüche, Werwesen (die aber unheilbar aber eindämmbar sind), Krankheiten, Tierkönige undundund....
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: aikar am 20.02.2019 | 09:24
Hallo

Ich bin regeltechnisch bei DSA jetzt schon eine zeitlang draußen, hätte aber eine Frage für eine Konvertierung.

Geoden erhalten ja auch, soweit ich mich erinnere, Vertrautentiere (Hund, Falke,...)
Haben die auch Vertrautentricks oder bekommen das nur die Hexen?

Danke
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 20.02.2019 | 09:52
Die Vertrauten sind analog zu den Hexenvertrauten. In Magie 3 sind auch 2 neue Vertrautentricks für Hunde.

Vertrautentiere (Magie 3 S. 32)
Die meisten Geoden finden bereits in jungen Jahren ein Tier, mit dem sie sich gut verstehen und das sie begleitet.
Diese Verbindung wird über die Zeit immer stärker, und die Magie des Geoden geht auf dieses Vertrautentier über. So entwickelt sich ein magisches Band, das Geode und Vertrautentier genauso fest verbindet wie ihre Freundschaft zueinander.
(...)
Je nach bevorzugtem Element wählen sich Geoden eine bestimmte Tierart: Wildkatze (Feuer), eine Schlange (Wasser), ein Falke (Luft), eine Kröte (Humus) und ein Weißer Koscher Hund (Erz).
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: aikar am 20.02.2019 | 09:53
Danke :)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 20.02.2019 | 10:05
Btw:

Jedes profane Begleit-Tier kann ebenfalls nützliche Tricks lernen und Eigenschaften und Talente verbessern. Für Vertraute ist das noch erleichtert, weil sie ihr Frauchen/Herrchen besser verstehen.
Neben den magischen Tricks hat man also auch eine nette Auswahl an profanen Tricks.

Mehr im Kompendium 2.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Der Nârr am 11.03.2019 | 11:48
Sagt mal, zu den Verwandlungszaubern - Adlerschwinge, Wolfstatze und Fischflosse - für Elfen gibt es da keinerlei Einschränkung mehr, oder? Die können alle drei Zauber lernen und in ihrer vollen Bandbreite ausnutzen, sich also nicht nur in ein einziges (Seelentier) verwandeln?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 11.03.2019 | 12:55
Jupp, alle Verwandlungszauberer sind frei, auch Elfen. Finde ich gut.

Eventuell kommt im Elfenband Fluff hinzu, dass sie vor allem ihr Seelentier wählen. Glaube ich aber nicht.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: DasLammDerWolf am 19.03.2019 | 23:32
Ist die AsP-Kosten ersparnis durch Kraftlinien:

Zitat
#Zauber und magische Handlungen kosten bei Linien 1 AsP weniger, bei Knoten 2 AsP (jeweils bis zu einem Minimum von 1 AsP).
( http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/fdvfbvfbfgb.html )

... auch beim Arcanovi anwendbar? Also kann ich bis zu 50 Asp sparen, wenn ich mein täglich nutzbares Artefakt an nem Kraftknoten baue?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 20.03.2019 | 08:13
Ist die AsP-Kosten ersparnis durch Kraftlinien:
( http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/fdvfbvfbfgb.html )

... auch beim Arcanovi anwendbar? Also kann ich bis zu 50 Asp sparen, wenn ich mein täglich nutzbares Artefakt an nem Kraftknoten baue?

Hab die Bücher jetzt nicht zur Hand. Wie kommst du auf 50 AsP?
Ich gehe davon aus, dass bei jedem gesprochenen Zauber die Ersparnis gilt. Könnte sich also lohnen an einem Kraftknoten, ja.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: DasLammDerWolf am 20.03.2019 | 16:50
Zitat
Hab die Bücher jetzt nicht zur Hand. Wie kommst du auf 50 AsP?
Ich gehe davon aus, dass bei jedem gesprochenen Zauber die Ersparnis gilt. Könnte sich also lohnen an einem Kraftknoten, ja.

Bei der Arcanovi-Probe zur Artefaktherstellung von Selbstaufladenden Artefakten (täglich), zahlt man die 25-fachen Asp-Kosten des Zaubers. Wenn der Zauber als um 2 AsP günstiger gilt, spart man also 25*2 Asp. So zumindest meine Interpretation?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: DasLammDerWolf am 23.03.2019 | 00:55
Gibt es irgendwo die Möglichkeit, eine zweite freie Aktion pro Kampfrunde herzubekommen?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 27.03.2019 | 22:38
Habe ich das richtig verstanden? Wenn man einen unerfahrenen Charakter mit 900 AP und 95 Punkte in Eigenschaften baut, geht eigentlich nur 12 auf alles bis auf einen Wert auf 10, oder?  (Wenn man als Mensch einmal auch 13 nimmt.)

Natürlich wäre es möglich nichts aufs Maximum zu gehen, aber das wäre wohl nicht so optimal.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 28.03.2019 | 13:28
Habe ich das richtig verstanden? Wenn man einen unerfahrenen Charakter mit 900 AP und 95 Punkte in Eigenschaften baut, geht eigentlich nur 12 auf alles bis auf einen Wert auf 10, oder?  (Wenn man als Mensch einmal auch 13 nimmt.)

Natürlich wäre es möglich nichts aufs Maximum zu gehen, aber das wäre wohl nicht so optimal.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe. Zur Verteilung der Eigenschaften sind im GRW doch Tabellen mitgeliefert, wo man mögliche Verteilungen dargestellt hat.
Aber ja, ansonsten scheint deine Annahme zu stimmen.

Generell optimal ist das meiner Meinung nach aber nicht. Für die meisten Arten von Charakteren brauchst du ja nicht alle Eigenschaften maximiert zu haben.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 28.03.2019 | 15:21
Die Tabellen sind für Erfahren (1100AP).

Unerfahren (900AP) ist schon schwach genug, ohne dass man absichtlich verbaut.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 28.03.2019 | 15:28
Die Tabellen sind für Erfahren (1100AP).

Unerfahren (900AP) ist schon schwach genug, ohne dass man absichtlich verbaut.

Ah, okay, hatte ich nicht mehr so auf dem Schirm.

Ich finde auch "Erfahren" ist eher schmeichelhaft. ^^
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 28.03.2019 | 16:24
Habe ich das richtig verstanden? Wenn man einen unerfahrenen Charakter mit 900 AP und 95 Punkte in Eigenschaften baut, geht eigentlich nur 12 auf alles bis auf einen Wert auf 10, oder?  (Wenn man als Mensch einmal auch 13 nimmt.)

Natürlich wäre es möglich nichts aufs Maximum zu gehen, aber das wäre wohl nicht so optimal.

Kommt auf den Meisterstil an.

In diesem Erfahrungsbereich sollte man mit großen Erleichterungen arbeiten und wenn die SL für typische Herausforderungen pauschal 3 Punkte Erleichterung gibt, langen auch Eigenschaften von 10. Eigenschaften sind "günstig" später zu steigern, anders als in DSA4.
Wenn die SL nicht mit Erleichterungen arbeitet, dann hat er das Regelsystem nicht verstanden. ;)


P.S. Ich bin ein großer Freund, die SCs immer im sinnvollen Wertebereich zu lassen und dafür die Umwelt anzupassen. Also Kinder ebenfalls mit 1100+ AP zu generieren und alle Erwachsenen und Tiere stärker zu machen.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Eliane am 2.05.2019 | 11:17
Eine Frage zu Zaubertricks:

Es gibt die Möglichkeit, die QS über Sonderfertigkeiten auf 2 oder 3 zu erhöhen. Was bringt mir das genau? Zaubertricks benötigen keine Probe und können nicht modifiziert werden. Was mach ich also mit den Qualitätsstufen? Ist das reiner Fluff à la "sieht toller aus"?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Marask am 24.05.2019 | 07:35
Sehe ich es richtig, dass man in DSA 5 im Kampf während seines Zugs insgesamt "1 Aktion, Verteidigungen, 1 freie Aktion" zur Verfügung hat? Nun gehören zur Aktion sowohl ein Angriff als auch Bewegung. Man kann während seines Zuges also wirklich nur entweder angreifen oder sich bewegen?

Weitere Frage an die Experten: Wenn ich nun hausregle, dass man neben seiner 1 Aktion noch 1 Bewegung zusätzlich bekommt. Wie verändert dies die Kampfabläufe/mechaniken?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Memurie am 24.05.2019 | 08:20
Das sieht du richtig, zum Nachlesen nochmal hier: https://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/Kampfregeln.html

Ich würde die Gefahr sehen, dass wenn du in einer Kampfrunde nochmehr Aktionen erlaubst, der Kampf noch viel länger dauern wird, als er bei DSA eh schon dauert..
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Marask am 24.05.2019 | 08:36
Ich möchte keine weitere Aktion zulassen, sondern eine Bewegung neben einer Aktion zulassen, damit es schneller geht.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 24.05.2019 | 08:37
Man kann sich auch in der Freien Aktion bewegen, s. Link von Memurie.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Marask am 24.05.2019 | 08:40
Krass. Das habe ich total übersehen. Alles klaro. Dann hat es sich ja erledigt.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 24.05.2019 | 08:45
Eine Frage zu Zaubertricks:

Es gibt die Möglichkeit, die QS über Sonderfertigkeiten auf 2 oder 3 zu erhöhen. Was bringt mir das genau? Zaubertricks benötigen keine Probe und können nicht modifiziert werden. Was mach ich also mit den Qualitätsstufen? Ist das reiner Fluff à la "sieht toller aus"?

Antimagie fällt schwerer.
Sonst gibt es keine Redax-Aussagen, glaube ich.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Eliane am 24.05.2019 | 09:46
Danke.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: DarkLady am 20.06.2019 | 08:10
Hallo :)

Ich beziehe mich auf: Aventurische Magie I s.57, Zaubertänze im Detail

1) Es wird explizit bei den Regeln zu Zaubertänzen erwähnt "das in jeder Kampfrunde die freie Aktion für die Tänze aufgewendet werden muss"
Heisst das nun, dass danach noch eine normale Aktion zur Verfügung steht, wenn nur die freie verbraucht wird?
Oder genau umgekehrt, dass man noch nichtmal eine freie Aktion zur Verfügung hat?  ::)

Und wenn ja/nein, -> warum?

Danke im Voraus <3
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Shao-Mo am 30.08.2019 | 16:17
Hallo zusammen, neu in DSA5 und ein paar Fragen:

Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 30.08.2019 | 16:46
Hi!

1. bin gerade überfragt, würde ich später nochmal schauen, wenn es dann noch nicht beantwortet wurde
2. Starke Zaubertricks gelten als mit QS 2 geschafft, Regelwerk 285, Regelwiki: https://ulisses-regelwiki.de/index.php/AsP_StarkeZaubertricks.html
Ich weiß, dass das damals schon diskutiert wurde, aber ich kenne das Ergebnis nicht, falls es eins gab.
3. Ignisphaero ist in Aventurische Magie drin, plus Bonusmaterial in AM 3. Link zur Regelwiki: https://ulisses-regelwiki.de/index.php/ZS_Ignisphaero.html
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 30.08.2019 | 17:06
1) Man kann Geweihter und Zauberer sein. Paradebeispiel dürfte der arkane Hesindegeweihte sein. Es gibt sogar ein Deluxe Charakterbogen dafür:
https://www.f-shop.de/rollenspiele/das-schwarze-auge-5.-edition/rollenspielzubehoer/66938/deluxe-heldendokument-fuer-geweihte-zauberer
Vom Fluff her waren bis DSA4 Kombinationen verboten, z.B. der Schwarzmagier-Praiosgeweihte. ;) In DSA5 ist das mWn noch nicht festgelegt und man muss sich mit der Gruppe einigen.
Allerdings ist man schwächer als ein spezialisierter Char, da Vorteil und Tradition Unmengen Aps kosten.
2) Was Hotzenplot sagt. Leider ist die QS der Zauebrtricks bisher nur für Antimagie wichtig.
3) was Hotzenplot sagt. :)
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Shao-Mo am 2.09.2019 | 12:48
Danke.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Roach am 2.09.2019 | 13:20
Es gibt auch noch die „extrem starken Zaubertricks“, die als automatisch mit QS 3 bestanden zählen. Diese QS ist regeltechnisch auf jeden Fall interessant, nicht nur wenn es um Antimagie geht, sondern auch wenn z.B. Illusionen durchschaut werden sollen.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Shao-Mo am 3.09.2019 | 10:35
(btw sorry, ich hab eben erst gesehen, das 2 zeieln drüber die selbe Frage steht).
Bei Sandfigur hätte ich mir z.B. bei QS3 etwas "größeres" als eine Handgroße Figur vorgestellt (deshalb meine Frage), Hund, Kamel? Aber das ist SL-Entscheid/Fluff. Dann lasse ich das lieber ... oder das Pyromaten-Kind, das mit QS3 Feuerfinger (Fackel+) sein Elternhaus abbrannte ... (als Beispiel).
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 3.09.2019 | 10:42
Es kostet nur 2 bzw 3 Abenteuerpunkte, kann man also auf jeden Fall mitnehmen.   8)

Und dann den Meister wegen Hausregeln anquengeln.  ^-^

Letztendlich ist es halt eine Entscheidung, wie viel Weltveränderung für wie viele AsPs angemessen ist.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: JohnnyPeace am 3.10.2019 | 18:09
Kurze Frage: gibts den Nachteil "Gesucht" nicht mehr oder stell ich mich grade beim Suchen doof am?
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 4.10.2019 | 09:00
Kurze Frage: gibts den Nachteil "Gesucht" nicht mehr oder stell ich mich grade beim Suchen doof am?

Dieser Post hat so seine eigene Suchen-Ironie ^^

Tatsächlich bin ich bisher auch nicht darüber gestolpert, als ich mir SC erschaffen habe. Und meine Suche im Regelwiki eben war auch ergebnislos. Ist scheinbar abgeschafft.
Titel: Re: DSA-5 Regelfragen
Beitrag von: JohnnyPeace am 4.10.2019 | 09:36
Dieser Post hat so seine eigene Suchen-Ironie ^^

Tatsächlich bin ich bisher auch nicht darüber gestolpert, als ich mir SC erschaffen habe. Und meine Suche im Regelwiki eben war auch ergebnislos. Ist scheinbar abgeschafft.
Ok und ja, so erging es mir auch. Und Danke für die Info.

P.s. hab die Forumssuche vorher bemüht aber da nicht das gesuchte gefunden.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Shao-Mo am 13.10.2019 | 22:49
Hi!
Zauberer der Tradition (Animisten) dürfen 3 Zauber haben, aber nur einer davon darf Kategorie C sein.
Der Vorteil "Große Zauberauswahl I/II" gibt dem Charakter die Möglichkeit bis zu zwei weitere Zauber zu lernen (insgesamt dann fünf).

Frage: Dürfen diese 1 bis 2 zusätzlichen Zauber dann Kategorie C sein?

Ich finde keinen Hinweis das es geht oder das es nicht geht. Ich würde es jetzt auch nicht Spielentscheiden sehen, aber dazu habe ich zu wenig DSA 5 erfahrung.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 14.10.2019 | 07:58
Raw würde ich sagen, dass die Beschränkung auf einen C Zauber weiterhin gilt, da bei der SF nur etwas davon steht, die Anzahlbegrenzung der Zauber zu ignorieren.

Persönlich würde ich aber sofort weitere C-Zauber erlauben. Ich sehe keine Balancing-Probleme.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 3.11.2019 | 20:35
Sehe ich das richtig, dass bei DSA5 die Körperkraft keinerlei Einfluss auf die Fähigkeit (oder meinetwegen den Schaden) von Bogenschützen spielt?

Mir hat ein Spieler einen Bogenschützencharakter mit KK 8 und FF 15 geschickt und das scheint nach den Regeln auch so zu klappen. (Was es interessanterweise bei bei meinem vereinfachten DSA1 nicht tut.  >;D )

Oder übersehe ich da was?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 4.11.2019 | 12:34
Ich glaube, du hast recht. Schaden und Fernkampfwert sind unabhängig von der KK und spontan habe ich keine SF oder Waffe gefunden, die einen KK-Mindestwert fordert.

Vielleicht nicht "realistisch", aber mir gefällt es.  Der schlanke Bogenschütze (m/w) ist ein schönes Klischee. :)

P.S.
Vielleicht kommt man irgendwann mit der Traglast in Schwierigkeiten?  Aber ich finde auch kein Gewicht der Pfeile. :think:


Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 4.11.2019 | 12:48
Ich bin ja normalerweise das Gegenteil von einem Realismus-Freak, aber wenn ich mir 1000 Seiten Regeln, 8seitige Charakterbögen und soviel Nachschlagen während des Spiels antue, dann will ich schon auch irgendwie auf einer Welle der Plausibilität surfen.

Abgesehen davon: wie wurde Fingerfertigkeit gegenüber der 4. Edition aufgewertet? (War ja eines der Versprechen im Beta-Test der 5. Edition.) Dadurch?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: JohnnyPeace am 4.11.2019 | 12:54
Der Nostrische Langbogen hat KK 14 als Voraussetzung, der Kriegsbogen hat einen Malus von 1 auf FK für jeden Punkt KK unter 16. Die anderen Bögen haben sowas afaik nicht.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 4.11.2019 | 13:05
Der Nostrische Langbogen hat KK 14 als Voraussetzung, der Kriegsbogen hat einen Malus von 1 auf FK für jeden Punkt KK unter 16. Die anderen Bögen haben sowas afaik nicht.


Ja, der Nostrische (https://ulisses-regelwiki.de/index.php/nostrischer-langbogen.html) hat als einziger diese Beschränkung. Weird.

Der normale Langbogen (https://ulisses-regelwiki.de/index.php/langbogen.html) und der albernische haben keine Beschränkungen in der Hinsicht.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 4.11.2019 | 13:08
(...)
Abgesehen davon: wie wurde Fingerfertigkeit gegenüber der 4. Edition aufgewertet? (War ja eines der Versprechen im Beta-Test der 5. Edition.) Dadurch?

Für meine Ritterin war FF 13 auf der Wunschliste wegen Schnellziehen. Und durch die geringen Eigenschaftskosten hätte man das auch nach ein paar Abenteuern.

Ich tippe, dass man als Kämpfer sowieso alle Eigenschaften (bis auf KL und CH) auf 13-14 steigert, da das günstig ist und man das Zeug für SFs braucht. Aber für eine profunde Meinung bin ich zu wenig in DSA5 drin.

 
Der Nostrische Langbogen hat KK 14 als Voraussetzung, der Kriegsbogen hat einen Malus von 1 auf FK für jeden Punkt KK unter 16. Die anderen Bögen haben sowas afaik nicht.

Stimmt. Danke Johnny! :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Quaint am 4.11.2019 | 13:41
Wenn einen das stört, kann man ja immernoch hausregelnd eingreifen. Irgendwofür muss die traditionell starke Position des "Meisters" ja auch gut sein. Allerdings ist es halt plausibel sowas wie einen Kurzbogen mit relativ niedriger KK brauchbar bedienen zu können, und aus Gründen der Feuerrate ist der ja ohnehin recht gut gestellt, da würde er wohl nur noch attraktiver, wenn man bei diversen Langbögen usw. flächendeckend KK-Mindestwerte verlangt.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: raevrek am 6.11.2019 | 08:43
Hi zusammen,

mal eine Regelfrage zur Verteidigung in DSA5...wird ein wenig länger sorry dafür ^^

Wir wollen in einer Online Runde in DSA5 einsteigen, erstmal mit einem One/Few-Shot, dafür erstellen wir gerade Charaktere.
Wir nutzen dafür 1100 Ap, also vom Grad her erfahrene Charaktere...ich erstelle gerade einen Mix aus Schurke & Kopfgeldjäger/Assasine...bin mir aber nicht sicher ob ich dabei bleibe  ;)

Wir spielen mit allen weiteren Regelbüchern die es z.Z. gibt und da ist der Floh begraben ^^

Ist Ausweichen in DSA5 wirklich so lächerlich Stark? Oder checke ich die Regeln einfach nicht?
Gefühlt machen die speziell die neuen SF und Vorteile das Ganze etwas unrealistisch?


Was ich weiß:

Verteidigung ist in DSA5 ja ein allgemeiner Oberbegriff und es steht extra dabei das solange es nicht spezifiziert wird durch eine SF oder ähnliches...Verteidigung für Parade oder Ausweichen stehen kann?

Das scheint mir meinen Schurken Charakter ziemlich OP zu machen? Hier mal eine Rechnung:

GE = 15
2x Vorteil Herausragende Fähigkeit auf Körperbeherrschung
= Körperbeherrschung 12
Dadurch kann ich Verbessertes Ausweichen III wählen
_________________
Sind unterm Strick 11 Ausweichen

Jetzt könnte man noch einen Vorteils pakt mit einer Blütenfee eingehen.
+ 1 AW (Wenn mn Kleindung mit max 1RS trägt)

_________________
Wäre ich bei 12 Ausweichen

Jetzt gibt es die beiden SF Fedorino-Sti und Verteidigungshaltung
Beim Fedorino-Stil steht extra das er mit der Verteidigungshaltung kumulativ ist.
Federino bringt +2 Verteidigung
Verteidigungshaltung +4 Verteidigung (Muss aber aktiv eingesetzt werden)
Beides spezifiziert nicht den Verteidigungsbonus

_________________
Nutze ich beide SF komme ich auf 18 Ausweichen

Meine Frage ist deswegen ob das logisch ist?

Mir ist klar das es eventuell auch Situationen gibt wo Ausweichen nicht funktioniert, aber prinzipiell ist 18 Verteidigung für einen 1100 AP Char doch viel zu hoch oder? 90% Chance sich erfolgreich zu verteidigen?

Nicht nur das wenn man jetzt noch die SF Meisterliches Ausweichen dazu ziehe und ich für jedes weitere Ausweichen nur einen Malus von 2 bekomme? Wie soll man sich so einen Charakter auf dem Schlachtfeld vorstellen?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.11.2019 | 08:59
Der große Nachteil: Die Ausweichen-SF gelten nicht für Rüstungsträger.

D.h. im Kampf wird ein Schildkämpfer mit schwerer Rüstung immer im Vorteil sein, was sich besonders gegen Überzahl zeigt. Da kommt man fast auf ähnlich hohe Verteidigungswerte, macht Schaden und ist dennoch bei jedem Schlag geschützt.

Aber der Ausweichen-Profi ist dennoch ein Konzept, das einigermaßen gut funktioniert. Gerade in Gruppen bei denen im Kampf auch häufig Talentproben verlangt werden oder wenn Rüstung nicht rund um die Uhr getragen wird. Außerdem kann man sich in DSA5 leicht aus dem Kampf lösen und weglaufen.

Allerdings würde ich das nicht bei einem Stufe 1 Helden machen. SF sind teuer und die XP würden mir in Schurkentalenten fehlen. 
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Quaint am 6.11.2019 | 09:02
Naja, ohne jetzt der große Experte zu sein:

Also so wie du das gebaut hast greifst du dann aber nimmer an, ne^^ Verteidigungshaltung verhindert alle weiteren Aktionen (insbesondere auch Angriffe).

Und wenn dich jemand fintiert, trifft der halt mitunter trotzdem. Das ist also nicht so richtig der Weg zum Sieg.

Wenn du also noch was machen willst ausser verteidigen sind wir wieder bei Ausweichen 14, und ein gekonnter Angreifer kann das mit Finte III auch auf 8 absenken. Das ist ganz gut, hält sich aber im Rahmen und ist weit von Unverwundbarkeit entfernt. Zumal ein gekonnter Angreifer eh 2+ Attacken haben wird, was dann bei mehrfachem Ausweichen zusätzlich den Verteidigungswert drückt.

Ein gekonnte Schildkämpfer kann IMHO besser verteidigen, gerade mit einem Großschild o.ä.

Und der Fedorino-Stil verhindert Spezialmanöver wenn du den Verteidigungsbonus haben willst, das ist ein schwerer Nachteil, denn je nach Kampfart sind Spezialmanöver da erst so richtig das Salz in der Suppe.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: raevrek am 6.11.2019 | 09:55
Ja das es auch Nachteile gibt ist klar, mir kam der Wert aber trotzdem super hoch vor.

@Faras
Mein Schurke wäre da ohnehin speziell, die eigentlich Schurken Talente gehen eher über die Eigenschaftspunkte und wären eher durchschnittlich.
Der Charakter würde eher in Richtung Auftragskiller gehen, mit den nötigen Schurkentalenten wie schleichen etc. um sich in die beste Position zu bringen. Daher sind der Großteil der SF so investiert die den eigentlich "Akt" des meuchelns abbilden ^^ Hatte mal bock so einen Charakter zu bauen, da ich sonst oft beim typischen Jäger, Schmied etc. lande und wollte mal einen etwas dunkleren Background erstellen :)

@Quaint
Ja da gebe ich dir Recht, aber wenn du über Gefahrensinn usw. verfügst und Hinterhalte gut umgehst, dann kann einem der Verteidigunswert von 18 schon eine Menge Zeit schaffen. Plus: Wie oben beschrieben würde ich den Charakter eher auf gekonnte Asssination auslegen, daher habe ich ihm z.B. zu den Dolchen auch hohe FF gegeben und einen Bogen, im besten Fall sucht sich de Charakter für den Nahkampf nur 1 gegen 1 Situationen aus. In einer Schlacht würde man ihn wahrscheinlich daher selten im Getümmel finden, sondern eher auf einem Vorsprung/Mauer bei anderen Bogen- und Armbrustschützen :) Und die Verteidigungshaltung wäre dann für eher unerwartete Vorfälle und daher fand ich es schon ganz schön viel, auch 14 ist meiner Meinung schon ganz schön hoch ehrlich gesagt ^^

Aber immerhin habe ich bei den Regeln keinen Fehler gemacht also kann ich den Charakter zumindest mal in die Sammlung legen und mal sehen ob ich ihn dann mit Leben fülle und wie er sich spielen lässt :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Quaint am 6.11.2019 | 09:59
Wobei ich persönlich den Pakt mit einer Blütenfee bei einem Auftragsmörder mindestens kurios finde, ihn wahrscheinlich aber garnicht zulassen würde. Aber der eine Punkt macht den Braten halt auch nicht fett.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: raevrek am 6.11.2019 | 10:18
Wobei ich persönlich den Pakt mit einer Blütenfee bei einem Auftragsmörder mindestens kurios finde, ihn wahrscheinlich aber garnicht zulassen würde. Aber der eine Punkt macht den Braten halt auch nicht fett.

Muss ich mir leider noch durchlesen, bin noch nicht alle weiteren Regelwerk komplett durchgegangen, wir spielen allerdings erst Ende des Monats, wenn das Hintergrundtechnisch wirklich nicht passt, dann nehme ich das natürlich noch raus. Hatte mich erstmal nur in Optolith ausgetobt ^^Weißt du in welchen der Bände ich alles zu Pakten finde? Bzw. geht der Vorteil Feenblut mit einem Pakt überein, oder kann der Vorteil auch andere Ursprünge haben?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.11.2019 | 10:28
Siebenwindküste, glaube ich.
Ist aber auch im Wiki. https://ulisses-regelwiki.de/index.php/V_FeenblutBluetenfee.html

Ich weiß ja nicht, wie deine Gruppe so drauf ist, aber ich mag es immer, wenn meine Figuren sinnvoll zum Lösen der typischen Abenteuerherausforderungen beitragen kann. Meucheln und schadensfrei im Kampf rumzuhüpfen gehört bei uns nicht dazu. Gassenwissen, Körperbeherrschung, Klettern, Verkleiden und Überreden dagegen schon. ^^'

Aber die Suche nach Exploits hat natürlich seinen eigenen Reiz und ist spaßig. :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: raevrek am 6.11.2019 | 11:06
Habe es gerade selbst gefunden ist in Siebenwindküste zu finden :)

Ne um Exploids geht es mir weniger, ich finde es macht gerade Spaß nicht ein gesellschaftlicher oder trainierter Alleskönner zu sein ^^
Obwohl die von dir beschriebenen Talente alle bei dem Charakter sehr hoch sind, nur verkleiden wäre mit schleichen getauscht und überreden mit einschüchtern. Alle SF konzentrieren sich aber auf den Fakt das er gelernt hat gekonnt Leute auszuschalten. zusätzlich hatte ich ihn auch als Intuitivzauberer erstellt, was dem Feenblut auch noch einen weiteren Sinn hinzufügt.

Ich finde es sollte sich immer alles Zusammenfügen und die Werte zeichnen die Geschichte und den Hintergrund des Charakters, deswegen ist es weniger Min/Max wie bei einem Computer Spiel, ich versuch nur einen sehr speziellen Charakter für unseren DSA5 Einstieg leben einzuhauchen, der er für eine speziellen Lösungsweg zu haben ist. Ich spiele generell keine "bösen" Charaktere, werde ich auch diesmal nicht, aber er soll diese mal vielleicht aus einem dunklen Background heraus kommen und seine Werte diesen wiederspiegeln :)

Wir spielen grundsätzlich aus Spaß, nicht um AP zu sammeln oder ähnliches und ich fand die Idee eines "Elite" Assassinen sehr interessant.
Nachdem ich gerade mal in Ahnenblut hinein gelesen habe, finde ich es auch ein cooler Bonus für den Charakter bzw. für seinen Background.

Mal so als Beispiel:
Der Schurke/Kopfgeldjäger ist Halbelf, sein elfischer Stammbaum weißt Ahnenblut der Feen aus, daher ist die Elfenfamilie hoch angesehen. Was es natürlich noch verachtenswerter macht, das die Mutter des Charakters ihr Blut mit Menschen vermischt hat. Sinvoll ist daher das sie verbannt wurde, auch unter den Menschen im Norden konnte die Patchwork Familie nicht leben, da der Aberglaube der umliegenden Menschendörfer Feenblüter aus dem Weg gehen. Deswegen wurde der Charakter mitten im Svelltal aufgezogen, der Vater fiel einem Orc Überfall zum Opfer, sie mussten fliehen und er wurde von seiner Mutter getrennt. Die Profession konnte man dann meiner Meinung nach gut erklären, das der Charakter ein Weise wurde und eventuell von eher dunkleren Gruppierungen ausgenutzt bzw. aufgezogen wurde, aus denen er sich dann lösen konnte. Durch sein Feenblut ist er latent magsich veranlagt, hat es aber nie studiert. Allerdings manifestierte sich in jungen Jahren, durch seine raue Ausbildung Magie Talente (Intuitivzauberer, die speziell auf seine Profession zurückzuführen ist (Axxelratus, Falkenauge).

Warum der Charakter und wie er seinem düsteren Umfeld entkommt lasse ich jetzt mal weg...sonst wird es noch länger. Sorry dafür außerdem ^^

Ich finde den Charakter könnte man gut in einem Einstiegsabenteuer unterbringen, da er ja quasi auf einer Reise ist sich selbst zu finden :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.11.2019 | 11:18
Ich will das Konzept gar nicht kritisieren. Es gibt keinen schlechten Spielstil, solange alle Spaß haben. :)

Aber das Spielgefühl eines "Elite" Assassinen wirst du mit 1100 APs nicht bekommen. Die Regeln sollen einen Schulabsolventen abbilden, der zum ersten Mal unterwegs ist. Professionell ist da nichts, sondern geht eher in Richtung Slapstick. Wenn Du einen Elite Assassinen haben willst, solltet ihr mit mehr APs starten.  500 APs mehr und ein profaner Charakter wird rund. :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: raevrek am 6.11.2019 | 11:26
Klar das Elite soll auch erst noch kommen ^^ Nur wollte ich die DNA des Charakters quasi schon mal in die richtige Wege leiten!
Vielleicht führt der Weg im Spiel auch gar nicht dahin und der Charakter entwickelt sich ganz anders, das ja gerade das spaßige an einem PnP :)

Danke auf jeden Fall für die Tipps und Regelhilfen :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: sturmsaenger am 9.11.2019 | 16:58
Hallo,
ich hab zwar die Suchfunktion ohne Erfolg bemüht, aber bitte trotzdem nicht steinigen, wenn das hier schonmal irgendwo diskutiert worden ist!

Was bringen beim Geweihten mehr QS für Segnungen, bzw. Sondertalente wie starke oder extrem starke Segnungen?

Bei den Segnungen steht, die wären wie Lithurgien mit QS 1. Was bringt es mir dann, wenn sie als QS 3 gelten? z.B. beim kleinen Heilsegen? Könnte ich dann mehr LeP heilen oder schneller oder billiger?

Ich bin verwirrt. Bitte erleuchtet mich! Vielen Dank schon vorab!
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Imion am 9.11.2019 | 17:20
Zitat
Die QS bei Segnungen haben nur Auswirkungen darauf, wie gut man sie mittels anderer Sonderfertigkeiten brechen kann. Höhere QS bedeuten nicht, dass die Segnung eine mächtigere Wirkung erzielt.
Aventurisches Götterwirken, S.85
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: sturmsaenger am 10.11.2019 | 00:55
Ah, ok, das habe ich noch nicht. Nur das Grundregelwerk... Dann kann ich auch nix finden... Sry.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Imion am 10.11.2019 | 01:10
No problem. Dafür ist der Thread ja da.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: sturmsaenger am 10.11.2019 | 11:35
Dann mach ich jetzt mal ne Challenge draus:

Wer schafft es, mir zu erläutern, was da steht, bevor mir Roland das Buch geschickt hat?

...und GO! ~;D
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Imion am 10.11.2019 | 11:47
Es gibt Sonderfertigkeiten (Segnungsbruch, Starker Segnungsbruch, Extrem Starker Segungsbruch) mit denen man Segnungen aufheben kann. Diese sind gg QS 1/2/3+ wirksam. Dh, dass zB eine Segnung die jmd mit der Sonderfertigkeit 'Starke Segnungen' (QS 2) getätigt hat nicht mit einem normalen Segnungbruch aufgehoben werden kann. Dafür bräuchte man 'Starker Segnungsbruch'. Analog dazu 'Extrem Starke Segnungen' (QS 3) und 'Extrem Starker Segnungsbruch'.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: sturmsaenger am 10.11.2019 | 13:11
Wow, dickes Danke an den Gewinner!
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 11.11.2019 | 10:00
Hat diese SF irgendeiner von euren Helden?   :think:

Ich weiß, sie kostet fast nix, aber ...
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: sturmsaenger am 12.11.2019 | 17:41
Nachdem, was ich jetzt weiß, eher nicht.

Also der QS eines Segens hat bei den 12 Segen nur beim Objektsegen eine direkte Auswirkung (Länge des Segens). Dass man eine Segnung brechen möchte, könnte ich mir höchstens für Geburts-, Grab- und Schutzsegen vorstellen. Dass man die deshalb mit 2 SF hochboostet, auch wenn es recht billig ist, wäre schon etwas unorthodox, oder?

Ist wohl eher für Charaktere, die ständig irgendwelche unheiligen Altäre oder Reliquien (ent-)weihen möchten/müssen.

Vielleicht gibt es auch einen Wettbewerb unter Geweihten bei der Ausschreibung, wer denn am besten den Boronsacker betreut. "Also bei mir sind noch nie Leichen geschändet worden, ich kann extram starke Grabsegen sprechen" Vorausgesetzt, dass ist überhaupt eine vergleichende Probe gegen den Segen und somit dessen QS...
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 12.11.2019 | 17:50
Ich sehe das auch nicht als abenteuertauglich. Für die 2+3 Ap kann man auch Tanzen um 5 steigern. Das wird häufiger vorkommen.  8)

Immerhin kann man so begründen, warum ein Bote des Lichts einen besseren Schutzsegen als Alrikdorfgeweihter hinbekommt. Dennoch lassen mich diese Regeldetails ratlos zurück...
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Steffen am 22.11.2019 | 18:08
Mal ne Munchkin Regelfrage: Können Kettenstäbe mit Stabzaubern belegt werden?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 28.11.2019 | 08:28
Ich habe keine Regel gefunden, die explizit dagegen spricht.

Du solltest dich auf folgende Fluffgegenargumente vorbereiten.
- Wurde mWn bisher noch nicht beschrieben, d.h. man müsste überlegen, ob dein Magier die Thesis selbst entwickelt hat oder es doch schon bekannt war.
- Ist im Codex Albyricus bestimmt verboten. Allerdings kann ein kluger Schwarzmagier bestimmt dagegen argumentieren.
- Ist nur ein Glied verzaubert oder beide? Ersteres ist vermutlich einfacher zu argumentieren, weil es näher an dem klassischen Zauberstab ist und man sich über die Verzauberung der Bindung (ob Seil oder Metall) keine Gedanken machen muss. Das würde aber optimierungsmässig wenig Sinn  machen, weil nicht das ganze Ding unzerbrechlich ist und man entweder den magische Teil nicht in der Hand hat oder nicht den Gegner trifft. 
- Falls nur ein Teil als Magierstab gilt sollten man sich auch über die Größe Gedanken machen: Allerdings gab es auch in der Vorgängerversion kurze und sehr kurze Zauberstäbe, die einfach nur weniger Volumen hatten. Das kann man also einfach hausregeln.

Fazit: Das wäre kein Konzept, mit dem ich auf einer Con oder einer neuen Gruppe auftauchen würde. In einer vorhandenen Gruppe durchaus möglich, ohne das die Welt-Konsistenz zusammenbricht.
 

Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: tartex am 28.11.2019 | 11:07
Also der QS eines Segens hat bei den 12 Segen nur beim Objektsegen eine direkte Auswirkung (Länge des Segens).

Ein Objektsegen (https://ulisses-regelwiki.de/index.php/Lit_Objektsegen.html) ist auch keine Segnung, sondern eine Liturgie. :-P

Und er gehört nicht zu den 12 Segnungen (https://ulisses-regelwiki.de/index.php/Lit_Segnungen.html).

Habe ich gerade diese Woche beim DSA spielen gelernt.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Holycleric5 am 29.11.2019 | 20:09
Beim lesen der Rüstkammer der Flusslande fiel mir gerade folgendes auf:

Die Gestechrüstung (Bei der Rüstkammer der Flusslande ist u.a. die Nordmärker Ritterrüstung eine Variante dieser Rüstungsart) wird als eigener Rüstungstyp geführt, hat aber in der "Aventurischen Rüstkammer II" (in welcher die Gestechrüstung als normale Rüstung auftaucht)  keinen Stabilitätswert erhalten (auch nicht in der Taschenbuchausgabe).
Die neuen Kampftechniken haben wie gewohnt ihren Bruchfaktor erhalten.

Wurde der Stabilitätswert bei der Gestechrüstung absichtlich ausgelassen oder wurde er "vergessen"? Oder wird er mit der [wenn diese Erweiterung überhaupt geplant ist] Aventurischen Rüstkammer III eingeführt?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: rillenmanni am 30.08.2020 | 18:16
Schaut mal, ich habe heute im DSA-Forum eine Regelfrage (https://dsaforum.de/viewtopic.php?f=1&t=44806&p=1941312#p1941312) gestellt und nach sieben Stunden noch keine Antwort bekommen. Das kann hier nicht passieren, oder?!?!  >;D

... Nein, das ist natürlich nicht schlimm. Ich kann's nur einfach nicht abwarten und stelle die Frage daher hier auch. Habt ihr etwas Erhellendes für mich?

Zitat von: rillenmanni
Es geht um eine Gruppensammelprobe. Sie ist wie folgt beschrieben, und es geht dabei um das Verfolgen von Spuren in einem gefährlichen Wald:

"Gruppensammelprobe auf Fährtensuchen (humanoide Spuren) -1, 30 minuten, 10 Versuche." Sollte die Probe fehlschlagen, kommen die Helden erst nach 6 Stunden an.

Ich habe DSA5 bislang noch nicht gespielt, habe aber das GRW und kenne das Regelwiki. Ich weiß nun aber nicht, wie ich GRW und die oben geschriebene Probe zsmbringen soll. Aus dem GRW habe ich mir im Wesentlichen mitgenommen: Man sollte 10, kann aber auch nur 6 QS ansammeln. Eine Probe (= "Versuch"?) ist wohl nur alle 30 Minuten erlaubt. Aber irgendwie stehe ich immer noch vor einer Erkenntnismauer.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 30.08.2020 | 21:40
Hi Rillenmanni,

du hast das Wesentliche auf jeden Fall verstanden.

Da steht:
1. Jede Probe ist um 1 erleichtert
2. Der Zeitintervall ist 30 Minuten. Alle 30 Minuten darf also eine Probe abgelegt werden
3. Das Maximum der Proben (genau, "Versuche") ist 10. Da ist so ein bisschen Klärungsbedarf. Ich denke mal, hier geht es um Zeitablauf. Es ist also möglicherweise vom Autor nicht wirklich das Maximum der Versuche/Proben gemeint, sondern das Maximum der Zeitintervalle. Da hier aber von Versuchen geredet wird, müsste man sagen, dass eben nur 10 Versuche gemeint sind, egal wie viel Helden sich beteiligen.

Meine Lesart:
Alle 30 Minuten dürfen n Helden (n ist nicht näher bestimmt im Abenteuer? Theoretisch gibt´s die Möglichkeit, das zu begrenzen, weil es bei manchen Proben keinen Sinn macht, wenn sich gleichzeitig 4-6 Leute beteiligen) eine Fährtensuchenprobe -1 ablegen. Es dürfen maximal 10 Proben gewürfelt werden (ab der 11. Probe wäre das Vorhaben gescheitert). Innerhalb dieser 10 Proben müssen die Helden 6 (Minimum), besser 10 (Optimum), QS erreichen.

Edit: Eigentlich ist es so wie früher unter DSA 4.x, falls du das noch kennst, mit dem Ansammeln von TaP*. Nur das hier QS gemeint sind und das Ganze etwas vereinheitlicht wurde durch die generelle Angabe, wie viel QS welchen Erfolg bringen.

Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: rillenmanni am 30.08.2020 | 23:36
Cool, Rillenhotz! Danke.

Zwischenzeitlich hat Mallkalai im DSA-Forum geantwortet. Wenn ich euch beide richtig verstehe, dann ist seine Schilderung etwas anders, demnach könne nämlich 1 "Versuch" aus x "Proben" zsmgesetzt sein. Die QS der x beteiligten Helden werden summiert und bilden einen Versuch. Hm, wahrscheinlich ergibt das im Rahmen einer Gruppensammelprobe (GSP) einen gewissen Sinn im Zsmhang mit der erforderlichen Dauer pro Versuch? Denn wenn 1 Versuch = 1 Probe gilt, dann würde bei einer GSP ja pro Zeitintervall nur 1 Held sein Könnenglück versuchen.

PS: "Könnenglück" - bin gerade etwas stolz auf diese Neuschöpfung!

Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Hotzenplot am 31.08.2020 | 08:37
Ja, es ist halt dann doch wieder leider Interpretationsspielraum. Wäre besser gewesen, wenn da "Probe" und nicht "Versuch" gestanden hätte.
Und im Kontext kann man das auch verschieden sehen. Entweder man sagt: Ja, es sind exakt 10 Proben möglich, weil nach 10 mal Fährtensuchen der Bereich einfach so zertrampelt ist, dass nichts mehr erkennbar ist. Oder man sagt: Ja, es sind 10 Versuche (also x Proben von x verschiedenen Helden jede halbe Stunde), weil nach 300 Minuten die Spuren nicht mehr erkennbar sind, aber vorher kein Grund besteht, es nicht immer wieder zu versuchen.

Such´ es dir aus. :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Shao-Mo am 4.10.2020 | 22:11
Servus!

Ich bin aus irgendwelchen Gründen davon ausgegangen das "Fertigkeitsspezialisierung (Talente)" auch auf Waffen angewendet werden kann.
Wollte mir das nun mit einem FW von 12 gönnen, bevor ich weiter steigere.
Allerdings für die Kosten doch sehr günstig, also bin ich mir gerade nicht mehr sicher.
(1) Werden die "Kampftechniken" ausgeschlossen?
Wenn es nicht erlaubt ist, (2) Gibt es Spezialisierungen auf Waffen bei DSA5 überhaupt noch?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 5.10.2020 | 07:32
Ich denke, Waffenspezialisierungen gibt es nicht mehr.

Bei den Fertigungsspezialisierung geht es um Fertigkeitswerte und Anwendungsgebiete, nicht um Kampftechniken oder Waffen.

Was Waffenspezialisierung noch am nächsten kommt, ist vermutlich die in oder andere Kampfstilsonderfertigkeit, bei denen manchmal bestimmte Waffen erleichtert sind.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Shao-Mo am 5.10.2020 | 17:46
Gratz!
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: JudgeFredd am 11.10.2020 | 17:45
Hallo,
Ich bin wieder (habe vor über 25 Jahren mit DSA angefangen) relativ neu bei DSA Und hab ne Frage zu Zaubern bei Elfen: im GRW sindeinige (6) spezielle Elfische Zauberlieder S.283f Aufgeführt. Zählen die Sonderregelungen für Elfische Tradition nur für diese speziellen Zauberlieder oder für jeden Zauber den Elfen lernen. (Dass der Fulminictus auch bei den Beispiel Charakteren mit „(Elfen)“ aufgeführt ist, irritiert mich auch immer...
Vielen Dank für alles Mitdenken
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Pesttanz am 26.07.2021 | 00:45
Ich wurde gebeten kurzfristig kommende Woche ein DSA Abenteuer zu leiten. Ich bin schon lange raus aus dem DSA Universum und so habe ich u.a. diese Frage:

Folgende Situation:

Ein Boron Geweihter wurde aufgrund eines Vorfalls von Boron bestraft. Er kann mittels Karmaenergie keine Weihen, oder Mirakel mehr ausführen. Nun führte der Geweihte fortan ein extrem Borongefälliges Leben und möchte seinen Fehler wieder gut machen.
Gibt es für eine solche Situation feste Regeln? Gibt es evt. Rituale, die man ohne Karmaenergie durchführen kann? Oder existieren Möglichkeiten mit einer Art Opfer, seine Schuld reinzuwaschen?

Danke im vorraus.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 26.07.2021 | 17:37
Ich kenne keine Regeln dafür. Bin aber auch nicht tief in den Regeln drin. Sich von der Schuld reinzuwaschen sollte aber grundsätzlich gehen.

Zum Thema Rituale/Segnungen: Es gilt keine Karma keine Wirkung durchführen kann er sie trotzdem. Und vielleicht gewährt ja Boron auch erstmal nur einen schwächeren Effekt.

Ist der Boroni ein Spieler? Dann frag doch die Gruppe/ den Spieler, wie es dazu kam und ob sie dazu irgendwelche Regeln genutzt haben.

Ist der Boroni ein NSC im Abenteuer? Dann entscheide nach Gusto oder überlege Dir vorher 2-3 Kriterien für die Absolution.

Im Orkenspalterforum wirst Du wahrscheinlich schneller eine fundierte Antwort erhalten oder eine Seitenlange Grunddsatzdiskussion anstoßen  :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 26.07.2021 | 17:59
Ich wurde gebeten kurzfristig kommende Woche ein DSA Abenteuer zu leiten. Ich bin schon lange raus aus dem DSA Universum und so habe ich u.a. diese Frage:

Folgende Situation:

Ein Boron Geweihter wurde aufgrund eines Vorfalls von Boron bestraft.
d.h. Günstigenfalls Frevler was eine harte Busse erfordert, Pilgerfahrt, Tempelbau o.ä. oder er ist Verdammter das Bedarf eines direkten Eingreifen der Gottheit bis dahin ist er kein Geweihter und das fällt bei einer entsprechenden - karmalen Prüfung auf
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 26.07.2021 | 18:35
d.h. Günstigenfalls Frevler was eine harte Busse erfordert, Pilgerfahrt, Tempelbau o.ä. oder er ist Verdammter das Bedarf eines direkten Eingreifen der Gottheit bis dahin ist er kein Geweihter und das fällt bei einer entsprechenden - karmalen Prüfung auf

Ohne die Ursache zu kennen, kann man das garnicht sagen. Die Götter können einem Geweihten auch bei kleineren Vergehen Karma vorenthalten. Das muss nicht gleich ein Frevel sein.
Und ein Tempelbau ist in Aventurien fast unmöglich. Selbst ein Stadthaus, bleibt für die meisten Abenteurer unerschwinglich. Eine Pilgerfahrt, kriegt letztlich jeder irgendwie hin.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 26.07.2021 | 18:44
zwischen kein Karma mehr bekommen und keines Einsetzen können wegen  direkter göttlicher Strafe sehe ich doch gewisse Unterschiede

Zitat
Und ein Tempelbau ist in Aventurien fast unmöglich. Selbst ein Stadthaus, bleibt für die meisten Abenteurer unerschwinglich.
erzähl das den Autoren
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 18:48
Hallo,
@

Das man ein Vergehen getan hat, muss nicht im Sinne Barros sein. Das man etwas Schwierigkeiten bekommen kann, ist meistens!!!! Was wohl die Obrigkeiten im Sinne Haben.
Das Schlimmste wäre -Exkommunizierung-. Naja was Barros von den leutz hält. Ist eh egal!!!! Im Glauben Barros, im Sinne Barros!!!!

Ich habe im Sinne Barros die Taten Getan, Soll Mich Barros zurecht Strafen oder Barros Straft die Barros unrechtgetan haben.

Obwohl Ich kein dsa Spiele.

-Edit:-
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Pesttanz am 26.07.2021 | 19:18
Situation ist folgende:

Die Gruppe und der alte SL haben sich zerstritten. Ich wurde gebeten eine Abenteuerreihe fortzuführen. Man gab mit Informationen über die Kampagne, so gut es die Spieler konnten.
Der Borongeweihte ist ein Spieler und er soll seine Kräfte wohl wieder erlangen. Ich wollte nicht zu sehr den Regelnoob raushängen lassen und dachte ich frage hier mal nach Regeln und dergleichen.

Ja das Orkenspalterforum. Ich habe da auch meine erfahrungen sammeln können. Ich wollte vorher hier nachfragen.^^
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 26.07.2021 | 19:22
@Erbschwein

Frevler = Exkommunikation

Verdammter = Anathema di de Luxe Version
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 19:25
....

Ja das Orkenspalterforum. Ich habe da auch meine erfahrungen sammeln können. Ich wollte vorher hier nachfragen.^^
Hallo,
@Pesttanz
...was für ein Schöner Name!!!!
Du kannst doch Mal, Fragen, was Barros Hält von Missetaten.
Hier oder im Orkenspalterforum.

Aber, was die Götter vor-, oder vorhaben. Meinst Du sieh würden dir was verraten, oder alles erzählen wollen.

Was er getan hat solltest du schon sagen.
Der Charakter,  der Barros Geweihte.
Hat sich Wie, fehl, verhalten??

-Edit:- Namen Korrektur.-
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 26.07.2021 | 19:27
Ein schweres Erbe  :)
Wie gesagt ich kenne dazu keine Regeln. Ich glaube auch nicht, dass es sie gibt. Aber bei DSA5 weiß man nie.

Ich würde das ganz offen mit der Gruppe besprechen und falls es passt eine Boronqueste (nach schwere des Vergehens) in das Abenteuer einbauen.

Um welches Abenteuer geht es denn?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 19:30
@Erbschwein

Frevler = Exkommunikation

Verdammter = Anathema di de Luxe Version
Hallo,
@Lichtschwerttänzer

...darf man an das Glauben der Welt oder des Leben, Nicht Mal Zweifeln????
...darf man Barros fragen, an das Leben, danach.!!!!
Antworten wo rauf man keine Antwort bekommt.
...Nur Aussagen und Bilder, mehr nicht. Daran Darf und Sollte man Glauben!!!! Ein Mann ist Geboren der Das Immer Glaubt. ...wenn nicht ist er ein frevel!!!!

-Edit:- -Sorry-
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 26.07.2021 | 19:39
Ein schweres Erbe  :)
Wie gesagt ich kenne dazu keine Regeln. Ich glaube auch nicht, dass es sie gibt. Aber bei DSA5 weiß man nie.
aventurisches Götterwirken

S 70 und 140 ff
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 19:57
Hallo,

...vielleicht hat er die Totenruhe nun, wirklich, gestört, damit ein Verstoß getan. Aber vielleicht wollte der verwandte das.
Er Wollte seine Eigene Ruhe Finden

Was Barros von Hält, möge Er weise und gnädig, Entscheiden
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 20:06
Hallo,

vielleicht wollte der Verwandte, auch nur ein Teil Seiner gebeine. Draußen lassen.
An Gedanke und Demut!!!!

Möge, Barros Weise und Gnädig, zeigen. Was komme und Wolle!!!!
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 26.07.2021 | 20:55
aventurisches Götterwirken

S 70 und 140 ff

Na das ist doch mal herlich konkret :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Pesttanz am 26.07.2021 | 20:57
Verzeiht, ich habe ganz vergessen zu erwähnen was der Geweihte getan hat.

Soweit es mir erzählt wurde: Er hast Hinweise auf ein Wirken von Untoten aus Angst ignoriert. In der Folge davon wurde ein Dorf überrasscht und von den Untoten überrannt. Viele starben.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 21:08
Hallo,
@Pestanz
...was für ein Schöner Name!!!!
Du kannst doch Mal, Fragen, was Barros Hält von Missetaten.
Hier oder im Orkenspalterforum.

Aber, was die Götter vor-, oder vorhaben. Meinst Du sieh würden dir was verraten, oder alles erzählen wollen.

Was er getan hat solltest du schon sagen.
Der Charakter,  der Barros Geweihte.
Hat sich Wie, fehl, verhalten??
Hallo,
...mal, doch, richtig geschrieben, hicks!!!!
@Pesttanz
Verzeiht, ich habe ganz vergessen zu erwähnen was der Geweihte getan hat.

Soweit es mir erzählt wurde: Er hast Hinweise auf ein Wirken von Untoten aus Angst ignoriert. In der Folge davon wurde ein Dorf überrasscht und von den Untoten überrannt. Viele starben.
Hallo,

was sollte man da noch Glauben. Eventuell doch nur ein Vorbote. Barros!!!!
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 26.07.2021 | 21:17
Verzeiht, ich habe ganz vergessen zu erwähnen was der Geweihte getan hat.

Soweit es mir erzählt wurde: Er hast Hinweise auf ein Wirken von Untoten aus Angst ignoriert. In der Folge davon wurde ein Dorf überrasscht und von den Untoten überrannt. Viele starben.
Klingt für mich nicht nach einem Frevel, sondern einem Geweihten der gescheitert ist und nun Sühnen muss. Ich habe Aventurisches Götterwirken aber nicht, um die Defintion eines Frevels nach DSA5 zu recherchieren.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 21:28
Hallo,

oder doch nur am Boden Versunken, in demut und zweifel. Am glauben verloren, dann doch wieder erlangt.

Die Sühne die Nie Beglichen Wird.

Im Sinne des Angeklagten!!!!
Nicht für jeden, aber im Sinne:    ;)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 26.07.2021 | 22:23
(...)
Ein Boron Geweihter wurde aufgrund eines Vorfalls von Boron bestraft. Er kann mittels Karmaenergie keine Weihen, oder Mirakel mehr ausführen. Nun führte der Geweihte fortan ein extrem Borongefälliges Leben und möchte seinen Fehler wieder gut machen.
Gibt es für eine solche Situation feste Regeln? Gibt es evt. Rituale, die man ohne Karmaenergie durchführen kann? Oder existieren Möglichkeiten mit einer Art Opfer, seine Schuld reinzuwaschen?

Ich habe ein bisschen gestöbert und auch nur die beiden Stellen gefunden. die Lichtschwerttänzer schon genannt hatte.

Hier die Wiki Links:

https://ulisses-regelwiki.de/zeremonie.html?zeremonie=%C3%84chtung+%28Exkommunikation%29 (passt nicht ganz weil von Menschen verdammt)

Besser:
https://www.ulisses-regelwiki.de/Fokus_Makel.html

Es ist also etwas anders als in DSA4.


Frevler finde ich zu heftig für den Fall.

Auflösen kann man es aber durch eine Buße.

Ich persönlich würde eher einen Showdown fokusieren, in dem der Geweihte in einer großen Gefahrensituation mit Hilfe seiner Freunde merkt, dass sein Gott ihn gar nicht verlassen hat. Aber ich bin auch eine Kitsch-Hure.  ::)

Eine Quest, in der man gegen einen Borongegner vorgeht (Mumie, Vampir) oder einer ruhelosen Seele zu Frieden verhilft und zeigen kann, dass man diesmal seine Angst besiegt,passt aber besser zu einer Standardgruppe. 
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Erbschwein am 26.07.2021 | 22:56
Hallo,

...ich spiel zwar kein DSA, aber ist das nicht zu hart. Man soll an einen Gott Glauben. Der Nicht Persönlich und wenn doch: Puuh
Schon der glaube daran. Klar paar Menikken Zaubern bisschen hin und her.
Dann hat man den Versuch etwas zu Bewerkstelligen und wird gleich mit der Verbannung vom Paradies bestraft. Wenn man Bock Mist baut. Ich könnte mir vorstellen das ein Geweihter schon Glauben können kann, an der Macht die ihn Verliehen wird. Aber ist das auch vom Gott. Oder Wackel Pudding. Klar da hilft nur sein Glaube. Aber:
Wenn man auf einen hört der Dämonisch ist. Was hat man schon für eine Chance.

Was Persönliches:
Durch die Macht des zaubern, was hat die Vorstellung der Welt noch eine Grundlage. Können doch alle im Paradies Leben. ..wenn man sie mal in Frage stellt. Wer hilf dann: Barros Persönlich


Bitte:    :btt:

-Edit:- Sollte er nicht bestraft werden, aber im Sinne der Möglichkeiten.-
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Lichtschwerttänzer am 27.07.2021 | 07:43
Er hast Hinweise auf ein Wirken von Untoten aus Angst ignoriert.

Jetzt wird es problematisch

A Das steht im Kodex eigentlich nix zu

B unter den Aspekten
Das Plündern von Leichen ist dem Gott ebenso verhasst wie Untote, und wo immer solch abscheuliche Kreaturen existieren, werden die Geweihten des Gottes alles
daransetzen, sie zu vernichten wie Untote, und wo immer solch abscheuliche Kreaturen existieren, werden die Geweihten des Gottes alles
daransetzen, sie zu vernichten

Die Leichenfledderer ~;D

Die Frage ist hat er wirklich nix gemacht oder ist er nur selber nicht aktiv geworden

A er hat wirklich gar nichts gemacht, spez. wenn er wusste das andere gefährdet waren, dann ist das mit dem Frevler angebracht

B hat er versucht zu warnen, zuständige Stellen informieren etc. dann hat er seine Pflicht versucht angemessen zu erfüllen und da wären selbst die geringste Sanktion Regel 0 Schikane

Der Grund warum ich von Mindestens Frevel ausgegangen bin, war das Boron selber den Traumstrahl von Alveran runtergeschickt hat und so direktes Eingreifen passiert nur bei echt heftigen Sachen, es hat nur seit GMuG eine  Tradition das SC Geweihte für falsch über die Straße gehen direkt von ganz oben sanktioniert werden, NSC Geweihte eher nicht
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 27.07.2021 | 12:57
In DSA 4.1 gab es da im Wege der Götter einen Abschnitt dazu, wie man Geweihte spielt:
A) Den Idealen bis zur Selbstaufgabe verpflichtet, ohne Abstriche

B) Ein Geweihter der auch mal an sich zweifelt und den Idealen der Gottheit aus eigener Schwäche nicht gerecht wird und sich durch Sühne wieder aufrappelt.

A) Ist vermeintlich einfacher.
B) Ist ein menschlicherer Ansatz und führt imho zu einer lebendigeren Figur.

Entscheidend ist imho das alle am Tisch wissen, welcher Ansatz verfolgt wird.
Aber das führt jetzt schon sehr weit von eine Regeldiskussion weg  :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Gunthar am 4.10.2021 | 18:43
Habe da eine Charaktererstellungsfrage:
GRW Seite 39 steht: Höchstwert bei Kampftechnik eine 8. Wenn ich jetzt aber etliche Professionen anschaue, dann sind die bereits darüber, wenn ich die auswähle. Was gilt jetzt?
a) Die Kampftechnik bleibt auf 10 oder 12 und wird auch so gewertet.
b) Die Kampftechnik 10 oder 12 bleibt auf dem Charbogen, es wird aber nur die 8 gezählt?
c) Die Kampftechnik 10 oder 12 muss auf die 8 gesenkt werden. Die AP dahinter sind entweder verloren oder man kriegt die Differenz zurück?
d) Eine Profession mit 10 oder 12 kann nicht ausgewählt werden.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Eliane am 4.10.2021 | 18:53
Habe da eine Charaktererstellungsfrage:
GRW Seite 39 steht: Höchstwert bei Kampftechnik eine 8. Wenn ich jetzt aber etliche Professionen anschaue, dann sind die bereits darüber, wenn ich die auswähle. Was gilt jetzt?
Kann's sein, dass du die mit AP steigern musst?
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Gunthar am 4.10.2021 | 19:08
Also ich gehe davon aus, dass die AP für die Kampftechnik beim Kauf der Profession bezahlt sind. Denn auch auf dem selbstrechnendem Charbogen landen die Werte bei der Wahl der Profession gleich auf 10 oder 12.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: JohnnyPeace am 4.10.2021 | 19:58
Also ich gehe davon aus, dass die AP für die Kampftechnik beim Kauf der Profession bezahlt sind. Denn auch auf dem selbstrechnendem Charbogen landen die Werte bei der Wahl der Profession gleich auf 10 oder 12.
Eine maximale Kampftechnik von 8 heißt ja, dass Du einen "unerfahrenen" Helden spielst. Eigentlich dürftest Du dann, da ja auch die Eigenschaften dann ein Maximum von 11 haben, etliche kampfstarke Professionen mit potentiell höheren Kampftechniken auch garnicht wählen dürfen.

Anyway: bei uns heißt das, dass man Kampftechniken, die nicht durch die Profession gesteigert wurden, nicht höher steigern darf.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Gunthar am 4.10.2021 | 23:07
Interessant, dann wären einige Zauberklassen gleich stark wie reine Kämpferklassen bei "unerfahren".
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Colgrevance am 4.10.2021 | 23:40
Auf S. 45 steht doch, dass die Professionspakete für den Erfahrungsgrad "Erfahren" berechnet sind. Für niedrigere Grade soll man entsprechend einige Punkte abziehen, dann erfüllen sie auch die Voraussetzungen bzgl. Maximalwerten. Dass es die AP dafür dann gutgeschrieben gibt, steht zwar nicht explizit an dieser Stelle; dies ergibt sich aber m. E. aus den allgemeinen Regeln (Professionspakete sind in DSA5 ja nur noch Vorschläge, wie man einen Charakter mit bestimmter Rolle ausgestalten könnte, und geben keine Rabatte auf AP-Kosten mehr. Änderungen sind also problemlos möglich). Dass unerfahrene Helden dann häufig ähnliche Werte haben, ergibt sich aus dem Konzept - als "unerfahren" würde ich in diesem Kontext Teenager ansehen, die höchstens die Grundlagen ihrer (späteren) Profession beigebracht bekommen haben.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Gunthar am 5.10.2021 | 10:10
Ich kann ja das auf dem Ulisses Charbogen testen.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 5.10.2021 | 10:20
"Erfahren" = Stufe 1. Anfängerabenteuer sind für die Erfahrungsstufe "Erfahren" ausgelegt. Die Nomenklatur ist sch***e.

Alles unter "Erfahren" wird nicht unterstützt und das Regelsystem arbeitet auch nicht gut.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Gunthar am 5.10.2021 | 10:29
Habe es bei einem elfischen Wildnisläufer gemerkt, dass der unterhalb von 1000 AP gar nicht sauber funktioniert, weil die AP fehlen. Der Zauberweber hingegen wäre schon ab 900 AP spielbar.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 5.10.2021 | 10:56
Ich mag es Kinder oder Jugendliche zu spielen.  :)

Anstatt die Abenteuerpunkte zu reduzieren, erhöhe ich aber die Werte der Umwelt. Das funktioniert für mich viel besser.

Den Tipp habe ich hier aus dem Tanelorn-Forum.  ^-^
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Colgrevance am 5.10.2021 | 13:01
"Erfahren" = Stufe 1. Anfängerabenteuer sind für die Erfahrungsstufe "Erfahren" ausgelegt. Die Nomenklatur ist sch***e.

Alles unter "Erfahren" wird nicht unterstützt und das Regelsystem arbeitet auch nicht gut.

Ich bin kein Freund von DSA5, aber diese Kritik ist m. E. doch ziemlich unreflektiert. "Erfahren"ist keine Erfahrungsstufe, und DSA5 hat keine Klassen - diese Grade bezeichnen das Machniveau bei Spielbeginn, und die meisten anderen Bezeichnungen ("kompetent", "meisterlich") passen dazu auch ganz gut. Ich gebe zu, dass "(un)erfahren" nicht so glücklich gewählt ist, aber im Kontext ist schon eindeutig, was gemeint ist.

Darüber hinaus ist es rein platztechnisch kaum möglich, für alle Powerniveaus angepasste Professionspakete zu liefern - da diese aber eh nur Vorschläge sind und nach den Standardregeln sehr leicht angepasst werden können, ist eine weitergehende Vorgabe hier auch nicht wirklich nötig. Und was es heißen soll, "das Regelsystem arbeite[t] auch nicht gut", erschließt sich mir leider überhaupt nicht - sieht mir sehr nach pauschaler DSA-Kritik aus, die höchstens in der DSA-Blubberlästerrunde angemessen wäre. Wenn du damit meinst, dass gewisse klassische DSA-Professionen sich auf manchen Anfangsgraden nicht erstellen lassen, dann wäre das eine berechtigte Kritik - aber das lese ich aus dem Zitierten nicht heraus, und außerdem ist das Teil des Konzepts: Wenn ich auf Luschen-Niveau spiele, kann ich halt keine Superhelden-Charaktere erstellen.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 5.10.2021 | 15:08
@Colgrevance

Oh, ich spiele gerne DSA(5) und finde das System an sich gar nicht schlecht. 8)

Ich hätte es genauer formulieren sollen:
 
Ich finde das Spiel mit Figuren mit weniger als 1100 Ap nicht gut geregelt.
Die Erfolgswahrscheinlichkeit von Proben wird sehr gering, die Kämpfe ziehen sich.
Ich finde man merkt, das die Spieltests mit 1100 AP oder höher stattgefunden haben.

Dabei funktioniert DSA5 noch besser als DSA4 für Low-Level-Figuren, da die Erleichterungen anders wirken, aber ich bleibe dabei, dass die Regelmechanik für diesen Spezielfall nicht gut ist.

Gleichzeitig spiele ich gerne Kinder- und Jugendliche-Heldinnen. Dafür habe ich rumexperimentiert und bin mit der "Methode der Verschiebung der Umgebungswerte"  viel zufriedener als die offizielle Spielmechanik.

Wenn Du selber Spielerfahrung hast, würde ich gerne davon hören.  :)

 
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Colgrevance am 5.10.2021 | 22:22
Alles klar, das kann ich nachvollziehen; ich würde auch nicht auf den unteren Erfahrungsgraden spielen wollen. Die Entscheidung liegt natürlich bei den Spielern; insofern ist das eine Option, die bewusst gewählt werden muss - und nicht der Standard, wie bei anderen Rollenspielen mit hohem Whiff-Faktor. Ich sehe da beim Regelwerk vor allen ein Problem in der expliziten Kommunikation, welche Folgen denn die Wahl eines spezifischen Grades hat.

Da ich hier im  :t: häufig eine "DSA ist grundsätzlich schlecht und kann/sollte lächerlich gemacht werden"-Stimmung wahrnehme, die mir persönlich auf den Keks geht, habe ich wohl etwas empfindlich reagiert.  :-[

Edit: Um deine implizite Frage nicht unbeantwortet zu lassen - ich habe keine Spielerfahrung mit DSA5 (meine Runden sind nicht umgestiegen, da uns der Vorteil gegenüber 4.1 zu gering erschien und ich persönlich finde die Veröffentlichungsstrategie auch nicht unterstützenswert). Ich habe mir allerdings das Regelwerk zugelegt und finde die Option, das Machtniveau zu Beginn bewusst festlegen zu können, eine gute Idee. Die Werte bei den Beispielcharakteren sehen auch so aus, dass in den Kernkompetenzen durchauch ansehnliche Erfolgswahrscheinlichkeiten gegeben sind, daher wirkt es auf den ersten Blick durchaus akzeptabel.
Welche SC-Kompetenz man als Spieler dabei angemessen findet, ist allerdings sicher individuell unterschiedlich. In den letzten Jahren gab es m. E. generell im Rollenspielsektor auch eine Tendenz weg vom Zero-to-Hero und hin zu kompetenten bzw. überdurchschnittlichen Anfangscharakteren; ob das in DSA5 gut umgesetzt wurde, kann ich mangels Spielerfahrung nicht abschließend beurteilen.

Edit2: Ich merke gerade, dass wir hier doch recht stark vom eigentlichen Thema abgekommen sind - vielleicht kann ein Moderator diese Diskussion auch in den Smalltalk-Thread verschieben.

Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Vecna am 5.10.2021 | 23:06
Da ich hier im  :t: häufig eine "DSA ist grundsätzlich schlecht und kann/sollte lächerlich gemacht werden"-Stimmung wahrnehme, die mir persönlich auf den Keks geht, habe ich wohl etwas empfindlich reagiert.  :-[

Mein Eindruck ist eher, dass in Szene-Foren seit einigen Jahren kaum noch über DSA gelästert, gestritten und debattiert wird.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Colgrevance am 6.10.2021 | 10:34
Gestritten und debattiert nicht (Foren scheinen mir dafür generell eher auf dem absteigenden Ast), aber kurze, abfällige Bemerkungen und Vergleiche? Da vergeht kaum eine Woche, ohne dass sich das hier in den verschiedensten Kontexten zeigt, würde ich sagen.

Aber ich stimme zu, dass es gefühlt durchaus weniger wird - DSA dürfte auch längst nicht mehr der dominante Platzhirsch sein, an dem sich alle abarbeiten.  ;)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: JohnnyPeace am 6.10.2021 | 10:43
Gestritten und debattiert nicht (Foren scheinen mir dafür generell eher auf dem absteigenden Ast), aber kurze, abfällige Bemerkungen und Vergleiche? Da vergeht kaum eine Woche, ohne dass sich das hier in den verschiedensten Kontexten zeigt, würde ich sagen.
Das nehme ich auch so wahr und finde das für mich auch störend. Ich schätze das :t:, um über DSA zu diskutieren, suche ich mir aber andere Orte.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Jiba am 6.10.2021 | 10:48
Da ich hier im  :t: häufig eine "DSA ist grundsätzlich schlecht und kann/sollte lächerlich gemacht werden"-Stimmung wahrnehme, die mir persönlich auf den Keks geht, habe ich wohl etwas empfindlich reagiert.  :-[

Da unterschätzt du das :t: aber. Viele der ganzen bunten FATE- und Indie-Vögel werden nicht müde immer wieder zu erwähnen, dass sie die Spielwelt Aventurien eigentlich ganz schnuckelig finden. Es will nur keiner mit den überfrachteten DSA-Regeln spielen.

Wenn einer auf dem Tanelorn-Treffen also Aventurien mit einem alternativen Regelwerk anbietet, dann ist die Runde eigentlich immer schnell voll.

Ich frage mich wirklich, warum die DSA-Redaktion diesen Wunsch nach einem alternativen Regelsystem nicht viel offensiver verfolgt und vermarktet. Einfach eine offizielle Fate-, Dungeon World und Savage-Worlds-Umsetzung anbieten und sich über noch mehr Verkäufe freuen.  :)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Ma tetz am 6.10.2021 | 11:35
Naja das machen Sie ja schon über Ihr Skriptorium und Ilaris haben Sie auch als Buch veröffentlicht.

Aber Sie müssen natürlich schauen, ob sich das Rechnet und dass sie sich nicht selbst kanibalisieren.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Faras Damion am 6.10.2021 | 11:36
Ich bin sicher, dass die Redaktion die Downloadzahlen der Fankonvertierungen im Scriptorium im Auge behält. Und ebenso sicher bin ich, dass es keine Cashcows sind.

Aber mit genügend Einsatz können Fans bestimmt ihr Lieblingssystem offiziell machen, s. Ilaris.
Natürlich nur, wenn die Rechtelage klar ist.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Colgrevance am 6.10.2021 | 11:43
Da unterschätzt du das :t: aber. Viele der ganzen bunten FATE- und Indie-Vögel werden nicht müde immer wieder zu erwähnen, dass sie die Spielwelt Aventurien eigentlich ganz schnuckelig finden. Es will nur keiner mit den überfrachteten DSA-Regeln spielen.

Nö, glaube ich nicht, ich habe nur nicht nach Regeln und Setting differenziert - was in den Sticheleien aber auch selten getan wird. Und die DSA-Regeln finde ich ehrlich gesagt in vielen Bereichen auch nicht so pralle - ich sehe nur keinen Grund, darauf immer wieder mit Seitenhieben anzuspielen.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Jiba am 6.10.2021 | 11:49
Nimm's dir nicht so zu Herzen. Meinungen sind unterschiedlich.

Ich als FATE-Fan kann auch nur die Augen rollen, wenn ich schon wieder in irgendeinem Thread ungefragt beiläufig eingeworfen lesen muss, dass das Regelsystem der Untergang des rollenspielerischen Abendlandes ist.

Aber da kommt man mit klar. Solange dein Spiel dir Spaß macht, ist doch alles gut.
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Colgrevance am 6.10.2021 | 12:17
Nimm's dir nicht so zu Herzen. Meinungen sind unterschiedlich.

Ich als FATE-Fan kann auch nur die Augen rollen, wenn ich schon wieder in irgendeinem Thread ungefragt beiläufig eingeworfen lesen muss, dass das Regelsystem der Untergang des rollenspielerischen Abendlandes ist.

Aber da kommt man mit klar. Solange dein Spiel dir Spaß macht, ist doch alles gut.

Stimmt, Fate wäre auch so ein Kandidat - da schalten viele auch gleich auf Abwehr. Aber Fate spiele ich aktuell halt nicht.  :P

Ich nehme mir das meistens auch nicht allzusehr zu Herzen, es senkt nur meine Meinung von diesem Forum und damit meine Lust, mich hier zu engagieren - das finde ich manchmal schade. Außerdem finde ich dieses Ingroup-Outgroup-Gehabe grundsätzlich hinterfragenswert. Tanelornis sind auch nur Menschen - das ist nicht die Erkenntnis, die ich mir von einem Ort mit diesem Namen erhoffe!  ~;D
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Isegrim am 6.10.2021 | 12:28
ich sehe nur keinen Grund, darauf immer wieder mit Seitenhieben anzuspielen.

Ist letztendlich das größte Kompliment, was man DSA machen kann. Größe bestimmt sich eben maßgeblich an der Zahl der Leute, die einem ans Bein pissen wollen... ;)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Vecna am 6.10.2021 | 18:52
Aber ich stimme zu, dass es gefühlt durchaus weniger wird - DSA dürfte auch längst nicht mehr der dominante Platzhirsch sein, an dem sich alle abarbeiten.  ;)

Na, wenn die Verteidiger von DSA immernoch bei DSA 4.1 geblieben sind und ihre Hand für DSA5 nicht ins Feuer legen, ist das ja ein glasklares Statement und wirft Schlaglicht auf die derzeitige DSA-Situation. ;)
Titel: Re: DSA5 Regelfragen
Beitrag von: Marask am 6.10.2021 | 19:18
DSA diskutiert man in einem anderen Forum bzw. auf dem Ulisses Discord. Und dort wird ausgiebig kommuniziert und gefachsimpelt :)

Aber:

 :btt: