Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Weitere Pen & Paper Systeme => Ubiquity => Thema gestartet von: Boba Fett am 14.10.2015 | 10:34

Titel: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Boba Fett am 14.10.2015 | 10:34
Smalltalk muss sein!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 14.10.2015 | 12:43
Wow, das ging ja fix mit dem Ubiquity-Channel nach der gestrigen Thread-Explosion!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 14.10.2015 | 13:09
Hehehe... das war gestern nicht die einzige Explosion bei Ubiquity, nech Boba? ;)

Sagt mal, werden bei euch die neuen Beiträge jetzt auch nicht mehr oben in der allgemeinen "Letzte Posts" Übersicht angezeigt? Andere Settings funktionieren, Ubiquity nicht. Ist das nur bei mir so?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Antariuk am 14.10.2015 | 14:40
Gratulation zum eigenen Subforum! :d
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Boba Fett am 14.10.2015 | 16:04
Sagt mal, werden bei euch die neuen Beiträge jetzt auch nicht mehr oben in der allgemeinen "Letzte Posts" Übersicht angezeigt?

Ubiquity muss vom techSupport noch in die Last 5 List eingetragen werden, das ist schon beantragt. Umsetzung folgt asap.
Leider ist SMF da nicht automatisiert und nur schwer automatisiertbar...

Hehehe... das war gestern nicht die einzige Explosion bei Ubiquity, nech Boba? ;)

Rollenspiel sollte man eben möglichst kanonisch betreiben... ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 14.10.2015 | 16:11
Schön das es hier so lebendig ist. Ihr macht das toll Leute!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 14.10.2015 | 17:15
Gerade nen Link-Thread gestartet. Im nachhinein überlege ich aber, ob das nicht besser mit in den verfügbare Settings-Thread passt. Würde dann auch dafür plädieren diese Kombi festzumachen. Meinungen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Blechpirat am 14.10.2015 | 17:24
Ich hatte den Link-Thread schon gepinnt. Aber man kann natürlich 2 Themen zusammenführen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 14.10.2015 | 17:28
Ich weiß ja nicht, wie viele Links da so zusammenkommen (Ubiquity hat ja nciht gerade eine Fanbase wie der FC Bayern), aber ich glaube, ich finde es besser, die links separat zu haben - dann kann man auch mal auf einzelne Dokumente oder spezielle Aspekte verlinken, ohne dass die allgemeine Liste völlig unübersichtlich wird.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 14.10.2015 | 18:02
Hast wahrscheinlich recht. Fand nur deine jeweilige kurze Settingerklärung ganz spannend. Werde ich deinen Thread einfach dort verlinken ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 14.10.2015 | 19:19
Ubiquity muss vom techSupport noch in die Last 5 List eingetragen werden, das ist schon beantragt. Umsetzung folgt asap.
Leider ist SMF da nicht automatisiert und nur schwer automatisiertbar...

Axo! Sorry, wollte nicht hetzen - hatte mich nur gewundert.

Orok: mir isses im Endeffekt egal - will hier ja nicht ne Larry machen. Wenn du das gerne gemerged hättest...? :)
Titel: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 16.10.2015 | 10:41
Ja, und wenn es doch bloß ein generisches Grundregelwerk gäbe, so daß die Verlage nicht immer dieselben Regeln wieder abdrucken müssten, sondern sich auf Settings und ein paar Regel-Mods konzentrieren könnten...  ::) ;)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Rumpel am 16.10.2015 | 10:45
Ja, und wenn es doch bloß ein generisches Grundregelwerk gäbe, so daß die Verlage nicht immer dieselben Regeln wieder abdrucken müssten, sondern sich auf Settings und ein paar Regel-Mods konzentrieren könnten...  ::) ;)

Generisches Grundregelwerk ist als Referenz natürlich immer gut!
Ich habe aber ehrlich gesagt "vollständige" Regelwerke+Setting lieber, da nehme ich dann auch gerne ein paar Dopplungen in Kauf ... zumindest bei schlanken Systemen, wo dann der Grundregelteil ja auch nicht so viele Seiten beansprucht.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Weltengeist am 16.10.2015 | 10:45
Ja, und wenn es doch bloß ein generisches Grundregelwerk gäbe, so daß die Verlage nicht immer dieselben Regeln wieder abdrucken müssten, sondern sich auf Settings und ein paar Regel-Mods konzentrieren könnten...  ::) ;)

Ubiquity-Universalregeln? Oh ja, bitteeeee....

Wobei die mit abgedruckten Regeln sooo viel ja gar nicht füllen. Und sicher auch ein Verkaufsargument sind. Ist halt was anderes, ob ich einer Gruppe sage: "Wir probieren mal HEX aus, alles was ihr braucht ist das GRW" oder ob ich sage "Wir probieren HEX aus, dazu brauchen wir das Ubiquity-GRW und dann noch die Anpassungen aus dem Settingband".

Ich wäre also für "Universalregeln", aber zugleich dafür, dass jeder Settingband den benötigten Teil der Grundregeln nochmal enthält.

Nicht dass es jetzt in den USA irgendjemanden interessieren würde, was sich ein kleiner Ubiquity-Fan in Germany so wünscht...

EDIT: Mist, Rumpel war schneller.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 16.10.2015 | 10:56
Bloss keine Universalregeln. Ich hab pro Spiel immer lieber ein Buch.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 16.10.2015 | 11:01
Tja... da warten wir mal ab, was da in den nächsten Monaten so passiert...  o:)

FÜr Verlage kann das aber gerade in anbetracht der Druck- und shließlcih auch Verkaufskosten schon interessant sein. Triple Ace Games - so munkelt man - wartet eigentlich mit neuen Ubiquity Settings auf ein solches Grundregelwerk. Naja und für mich als Spielleiter wäre das auch toll - dann könnte ich ALLES mit Ubiquity spielen. :D
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Weltengeist am 16.10.2015 | 11:32
Naja und für mich als Spielleiter wäre das auch toll - dann könnte ich ALLES mit Ubiquity spielen. :D

Same here. Allerdings lehrt die Erfahrung auch, dass immer noch Extraarbeit ansteht, bis man Universalregeln tatsächlich auf ein bestimmtes Setting angepasst hat. Trotzdem: Wenn es sowas wie Ubiquity-Universalregeln gäbe, wäre ich definitiv mit dabei.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 16.10.2015 | 11:41
Ich persönlich finde es schon gut, wenn cih wenigstens keinen Flufftext und keine Abbildugnen zu einem völlig anderen Setting oder gar Genre in den Büchern habe, die ich beim Leiten benutze... reißt mich immer irgendwie aus der immersion...

(jaja, hab ne Macke was das angeht - siehe meine Signatur... ;))

Nochmal auf die "ist das Setting tot" Frage:
Ich finde nicht, dass ein Setting tot ist, nur weil es nicht neues Material gibt. Ich spiele wie gesagt seit 2010 mit Hollow Earth + Wikipedia und mir fehlt es an nichts. Ich glaube, oft ist diese Einstellung auch mit einer gewissen Konsumhaltung verbunden, oder? (jetzt nicht auf dich bezogen, sondern ganz allgemein... gab es da nicht auch mal einen eigenen Thread dazu?) Gerade das Hollow Earth Setting ist so gelungen, dass es sehr einfach ist, neue Ideen zu entwickeln. Das mag aber auch daran liegen, dass es a) um Verschwörungstheorien geht und b) es in einer pseudo-Realwelt spielt... Bei mir funktioniert sowas sehr gut.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Weltengeist am 16.10.2015 | 12:45
Ich finde nicht, dass ein Setting tot ist, nur weil es nicht neues Material gibt. Ich spiele wie gesagt seit 2010 mit Hollow Earth + Wikipedia und mir fehlt es an nichts. Ich glaube, oft ist diese Einstellung auch mit einer gewissen Konsumhaltung verbunden, oder? (jetzt nicht auf dich bezogen, sondern ganz allgemein... gab es da nicht auch mal einen eigenen Thread dazu?)

Klar. Ein System ist nicht tot, solange es noch irgendjemanden irgendwo gibt, der es spielt. So gesehen sind auch Talislanta oder Fading Suns nicht tot.

Die Erfahrung lehrt aber, dass Rollenspiele, für die kein neues Material mehr erscheint, sehr schnell "von der Bildfläche" verschwinden in dem Sinne, dass sie von immer weniger Leuten gespielt werden. Und das ist der Punkt, der mich stört. Ich spiele ja nicht nur im stillen Kämmerlein mit mir selbst, sondern bin darauf angewiesen, dass ich zu einem System auch Mitspieler finde, mich in Foren mit anderen Fans austauschen kann usw. Und das wird halt immer schwieriger, je weniger es davon gibt.

Davon ab bin ich aber auch bekennender Ideenklauer und Kaufabenteueranpasser. Da weiß ich den Ansatz, den Uhrwerk für Space:1889 fährt, sehr zu schätzen: Da erscheint regelmäßig neues Material, das mich mit neuen ideen füttert (oder füttern würde, wenn ich mit Space:1889 warm geworden wäre). Sowas würde ich mir auch für andere Ubiquity-Settings wünschen. Oder wenn schon das nicht, dann wenigstens neue Ubiquity-Settings... ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 16.10.2015 | 16:49
Mehr aus der Regellektüre:

Talente mit Stilpunkten aufwerten klingt großartig! Eigentlich ganz simpel, aber die Möglichkeit, seine Spezialfähigkeiten auch schon ganz am Anfang der Abenteuerlaufbahn punktuell auf höchstem Niveau einsetzen zu können, ist sehr schön cineastisch.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 16.10.2015 | 16:56
Ist auch cool. Kann mich nur nicht erinnern, das es in einer meiner Runden mal wer gemacht hat ;)

*edit: Da fällt mir ein: jemand mal eine Regelübersicht für Spieler als Handout gebastelt/gefunden?
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Althalus am 16.10.2015 | 20:03
Ich würde ja eine Art SRD für Ubiquity bevorzugen, oder eine Art BRP. Würde wahrscheinlich auch zu weiteren Settings führen.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Orok am 16.10.2015 | 23:05
Ich finde auch beides cool. einmal ein settingloses Regelwerk, als auch die Regeln jeweils in die Grundbücher zu klatschen, je nachdem wie umfangreich so ein Setting wird.

Wäre es nicht übrigens besser, diesen Thread in den Smalltalk reinzukleistern? Ich finde den Titel im "neue Beiträge" immer wieder deprimieren ;)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 17.10.2015 | 10:27
Was haelt uns uebrigens davon ab, ein generisches Regelwerk zu erstellen?
Die Regeln sind alle da, bis auf einige Sachen, die ich noch zufuegen wuerde, wie Raumkaempfe und Massenschlachten.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 17.10.2015 | 10:49
Weißt du, ich würde damit einfach noch eine Weile warten...  ::)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 17.10.2015 | 12:16
Ich bin sowieso kein Autor, da mir die Geduld zum Schreiben fehlt.

Ob Raumkaempfe und Massenschlachten e noch in offiziellen Werken auftauchen in absehbarer Zeit, muss ich aber bezweifeln.

Es waere aber toll, wenn ich mich irren wuerde.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Althalus am 17.10.2015 | 12:51
Zitat
Weißt du, ich würde damit einfach noch eine Weile warten...
Und warum? Weil jetzt plötzlich, nach 5 Jahren was kommen sollte? Im Exile Forum wird doch schon seit Jahren rumgeeiert damit, und nix kommt dabei rum.
Was sollte jetzt anders sein?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: sir_paul am 17.10.2015 | 21:43
Bin grad im Kampfkapitel im HEX Grundbuch und was sehr ich da... Regeln zum spielen mit einer Tickleiste! Hat das schon mal einer Ausprobiert?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 17.10.2015 | 23:16
Yep, machen wir standardmäßig. Läuft super - macht die Kämpfe viel dynamischer ohne viel mehr Aufwand zu bedeuten.

Hast du das deutsche Regelwerk? Im (englischen) Spielleiterschirm sind noch mehr Infos und mechanismen zu dem System.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 17.10.2015 | 23:23
Was wird denn da rumgeeiert? Außer Gerüchten durhc Fans habe ich da nie eine Ankündigung seitens Exile Games gehört. Und solange die keine offizielle Ankündigung bringen, werde ich hier lieber auch nicht die Pferde scheu machen.

Andererseits gibt es die Gerüchte halt schon lange, dass so etwas geplant sei, und nun ist ja der dicke Brocken "Revelations of Mars" als vorerst letzter Settingband beinahe abgeschlossen. Der Band ist als PDF zu erhalten, die ersten Kickstarter Pakete sind schon länger bei den Fundern angekommen und jetzt wird der Rest abgefrühstückt. Danach sind wieder Kapazitäten frei.

Wer weiß... ;) o:)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: sir_paul am 17.10.2015 | 23:28
Jau, hab das deutsche Regelwerk... Irgendwie hab ich nicht mehr die Motivation mich privat mit dem englischen auseinander zu setzen!

Sind die Infos im englischen Schirm den bereichernd für das Spiel?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 17.10.2015 | 23:53
In Bezug auf den "ccontinuous combat" werden im Schirm noch ein paar der normalen Manöver mit ihrem Modifikator für die Ini aufgelistet, es gibt (wenn ich das grad richtig sehe) noch ein oder zwei zusätzliche Manöveroptionen und es wird "continuous movement" als Optionalregel eingeführt. Außerdem wird das Gnaze dann nur durhc ausführliche Beispiele erklärt.

Ansonsten sind da noch ein paar Archetypen, Motivations und Ausrüstung drin, sowie ein kurzes Abenteuer.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 18.10.2015 | 07:51
*Thread abonnier*
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Althalus am 18.10.2015 | 08:49
Zitat
Außer Gerüchten durhc Fans habe ich da nie eine Ankündigung seitens Exile Games gehört.
Was du hier ja auch wieder tust.  :P

IMHO wird aus der Ecke gar nix mehr kommen - ist ja sogar das Forum faktisch tot (das neue, wohlgemerkt). Wünschenswert wäre ja eine Freigabe des Regelwerks auf CC-Basis ...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: sir_paul am 18.10.2015 | 08:52
Danke für die Info, jetzt erst mal weiter lesen ;)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 09:18
Was du hier ja auch wieder tust.  :P

Ja,das stimmt wohl...  :-\

Das liegt allerdings daran, dass ich (noch) keine Freigabe habe, mehr zu sagen. Ich arbeite dran, und werde euch sicher hier auf dem Laufenden halten. Ich verbreite keine "Gerüchte", wenn ich nicht absolut sichere Quellen habe. Vor allem zum Zeitrahmen werde ich noch nichts sagen. Die Kickstarter haben ja schon viel länger gedauert, als geplant von da her wäre es völlig verfrüht, hier irgendwelche Ankündigungen zu machen.

IMHO wird aus der Ecke gar nix mehr kommen - ist ja sogar das Forum faktisch tot (das neue, wohlgemerkt). Wünschenswert wäre ja eine Freigabe des Regelwerks auf CC-Basis ...

Hey, ich fände das natürlich auch prinzipiell gut, aber mal ehrlich - bei einem Regelwerk das erst so ein paar Jahre auf dem Buckel hat, das von so einem winzigen Entwicklerstudio kommt, das aktuell weitere Lizenzen am Laufen hat, bei dem zwei weitere Settings in Entwicklung sind und bei dem vor kurzem erst eine Pocket Edition und vor zwei Monaten erst ein Ergänzungsband erschien, bei dem es allein für den Kickstarter in nächster Zeit noch Abenteuer geben wird... da ist so eine Forderung einfach etwas zu früh. Jeff Combos (Exile Games) will damit ja gar kein Geld verdienen, sondern das Ding unter das Volk bringen. IIRC ist liegt dabei das Regelwerk noch mehr am Herzen, als das spezielle Pulp Setting. Darüber hinaus hält einen niemand davon ab, die Lizenzen zu kaufen - die Lizenzgebühren sind mehr als fair. Naja, und das deutsche Savage Worlds Forum ist ja auch nicht gerade das aktivste. Deswegen ist ein System nicht unbedingt gleich tot, und das ist auch kein Grund zu glauben, es würde nichts mehr kommen (s. o.).
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 18.10.2015 | 09:32
Ich haette auch niy dagegen, wenn sich Uhrwerk der Materie annimmt. Die haben Erfahrung mit Ubiquity und machen grundsaetzlich solide Arbeit.
Nicht zu vergessen, dass die deutsche Rollenspielszene sehr aktiv und kreativ ist.
Ausserdem muss ich dann nicht englische Begriffe ins Deutsche uebersetzen, damit es kompatibel mit meinen bisherigen Regelwerken ist.

Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 09:52
Da sind meine Erfahrungen leider anders, insbesondere, was HEX angeht (und wie man hört, auch was DER angeht). Ich finde die Übersetzung nicht besonders gelungen und das Lektorat hat wohl gar nicht erst stattgefunden. Mal sehen, was kommt. Und wenn sie schon nicht sicher sind, ob sie Revelations of Mars überhaupt rausbringen (und das "Raiders of Adventure" für sie neu ist), bin ich nicht sicher, ob die das überhaupt machen würden.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 18.10.2015 | 09:58
Auf der anderen Seite haben sie mit Space 1889 ein grundsolides Werk abgeliefert, das auch reichlich bedient wird (wobei ich endlich Regeln fuer Erfindungen und Raumkampf gerne haette). Und auch Splittermond soll sich sehr gut machen.
Im Bereich Eigenentwicklungen haben die schon was auf den Kasten.
HEX und DER waren lediglich Uebersetzungen.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 09:59
Ja, aber das wäre eine Übersetzung von U2 auch...
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Quendan am 18.10.2015 | 10:18
HEX ist das älteste System des Verlags überhaupt zusammen mit L5R. Damals war Uhrwerk eine Person, die das von zu Hause aus gemacht hat neben anderen Sachen. Man kann fünf Jahre alte Sachen da kaum als Indikator für heutige Qualitätsstandards nehmen.

Das DER GRW hatte seine ganz eigenen Probleme. Unter anderem, dass wir von C7 veraltete Dateien erhalten hatten und nicht über spätere Änderungen informiert wurden. Wir haben ja nicht lustig selbst Regeländerungen eingebaut. Dazu kam der damalige Versuch, es unbedingt zur Messe fertig zu kriegen. Das war ein Fehler und das machen wir heute nicht mehr.

Und wenn du dir mal die neuen DER Sachen anschauen würdest, würdest du sehen, dass die Qualität da deutlich besser ist. Und die Sachen stehen eher dafür, wie wir heute arbeiten. Nicht Sachen aus der Frühzeit des Verlags.

Davon abgesehen ist aktuell nicht zu erwarten, dass wir irgendwas in der Hinsicht machen. Wir sind gut ausgelastet und ich persönlich (!) sehe auch keinen ausreichend großen Markt für so ein GRW in Deutschland, dass sich das für einen Verlag lohnt. Musst also keine Qualitätsangst haben, HEXer. ;)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 18.10.2015 | 10:31
U2? Ist das Ubiquity 2?
Wir reden doch hier ueber ein generisches Ubiquity-GRW. Das gibt es nicht und waere somit keine Uebersetzungsarbeit, wenn Uhrwerk sowas veroeffentlicht.

@Quendan
Schade, aber zu erwarten. Das System lief bislang eher unter ferner liefen und da muss einiges an Marktentwicklung reingesteckt werden. Ich find es toll, was ihr mit Space macht.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 11:00
HEX ist das älteste System des Verlags überhaupt zusammen mit L5R. Damals war Uhrwerk eine Person, die das von zu Hause aus gemacht hat neben anderen Sachen. Man kann fünf Jahre alte Sachen da kaum als Indikator für heutige Qualitätsstandards nehmen.

Das DER GRW hatte seine ganz eigenen Probleme. Unter anderem, dass wir von C7 veraltete Dateien erhalten hatten und nicht über spätere Änderungen informiert wurden. Wir haben ja nicht lustig selbst Regeländerungen eingebaut. Dazu kam der damalige Versuch, es unbedingt zur Messe fertig zu kriegen. Das war ein Fehler und das machen wir heute nicht mehr.

Und wenn du dir mal die neuen DER Sachen anschauen würdest, würdest du sehen, dass die Qualität da deutlich besser ist. Und die Sachen stehen eher dafür, wie wir heute arbeiten. Nicht Sachen aus der Frühzeit des Verlags.

Davon abgesehen ist aktuell nicht zu erwarten, dass wir irgendwas im der Hinsicht machen. Wir sind gut ausgelastet und ich persönlich (!) sehe auch keinen ausreichend großen Markt für so ein GRW in Deutschland, dass sich das für einen Verlag lohnt. Musst also keine Qualitätsangst haben. ;)

Ja, das verstehe ich alles durchaus. Ich meine das ja auch nicht böse - aber es ist nunmal der Stand der aktuell erhältlichen deutschen HEX Regelwerke. Und der ist - diplomatisch formuliert - nicht so gut, wie ich ihn mir gewünscht hätte. Der Spielleiterschirm wurde vor Jahren zusammen mit vielen anderen Schirmen angekündigt und ist bis heute - ohne Kommentar des Verlages - einfach nicht erschienen. Als Kunde kann ich ja nur das Produkt beurteilen, nicht die Hintergründe. Und Exile Games ist auch nicht viel größer gewesen, als sie HEX rausbrachten - und das ist vom Lektorat her beinahe fehlerfrei (abgesehen vom Weimarer Republik Glitch).

Nach dem, was ich bei HEX gesehen habe und was ich über das DER GRW gehört habe (und nach meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Verlag) habe ich persönlich (!) keine Motivation, mir noch was anderes anzusehen. Abgesehen davon, dass mich standard Fantasy oder Steam-Scifi nicht interessieren. Auch wenn das jetzt wie gebashe klingt, soll es das nicht sein - aber wenn ich drauf angesprochen werde, möchte ich meinen Standpunkt und meine (durchaus subjektiven) Gründe einfach erklären. Das was mich vom Uhrwerk Verlag bislang interessierte, hat mich nicht überzeugt. Und da bin ich halt für zukünftige Ubiquity-Produkte eher skeptisch. Aus der Perspektive eines Kunden doch verständlich, oder?

Schade finde ich, dass der Support und die Vermarktung seitens des Verlages immernoch relativ gering ist. Wie Ludovico ganz richtig sagt, müsste da aktiv vermarktet werden. Aber ich verstehe auch, dass das nicht unbedingt zu leisten ist... aber das Problem hatten wir ja schon in einem anderen Thread.

U2? Ist das Ubiquity 2?
Wir reden doch hier ueber ein generisches Ubiquity-GRW. Das gibt es nicht und waere somit keine Uebersetzungsarbeit, wenn Uhrwerk sowas veroeffentlicht.

Naja, wenn U2 ein generisches Ubiquity Regelwerk wäre und wenn es zunächst auf Englisch bei Exile Games erschiene, wie es lange Gerüchte ja besagen, dann wäre doch eine spätere Veröffentlichung durch Uhrwerk eine Übersetzung...? ;)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 18.10.2015 | 11:25
@Hexer
Ok, wir schreiben aneinander vorbei.
So oder so wird Uhrwerk ein solches GRW nicht rausbringen, weil es sich nicht lohnt. Dafuer ist das System bislang leider zu unbedeutend.
Ich denke, dass es bei Exile aehnlich sein wird.
Hey, wenn sich die Geruechte aber doch bestaetigen, waere das toll, aber auf Geruechte setze ich nicht.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Orok am 18.10.2015 | 14:37
War nicht beim Spielleiterschirm das Problem, das Combos die Daten geschrottet hat, und deswegen auch selber keine Neuauflage gemacht hat? Jetzt wird/gibt es ja wieder einen für RoM, so das man übers drucken nachdenken könnte, wenn es einen Markt gäbe (den Hex auf Deutsch ja einfach nicht hat).
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Grimtooth's Little Sister am 18.10.2015 | 15:57
Ich hätte die Regeln gerne mal in englisch und nicht mit Hollow Earth, weil kein Fan von, verhaftet. Bisher hab ich die aber noch nirgends gefunden, und so werde ich Desolation wohl entweder mit PF oder gar nicht bespielen  ;)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Orok am 18.10.2015 | 16:24
Das jetzt noch mal in einem verständlichem Satz?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 18.10.2015 | 16:29
Stufe 0 Fertigkeiten. Nutzt ihr die? Wie gut findet ihr sie? Überlege sie für mein Setting von Anfang an zu nehmen, deswegen ein kleines Stimmungsbild ;)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Ludovico am 18.10.2015 | 16:45
Ich hätte die Regeln gerne mal in englisch und nicht mit Hollow Earth, weil kein Fan von, verhaftet. Bisher hab ich die aber noch nirgends gefunden, und so werde ich Desolation wohl entweder mit PF oder gar nicht bespielen  ;)

Desolation ist Ubiquity und in Englisch.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 18.10.2015 | 16:46
Nutze ich und finde die auch sehr sinnig. Jeder kann halt versuchen, sich leise zu bewegen oder jemanden zu schlagen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 16:49
+1
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Weltengeist am 18.10.2015 | 19:25
Der Spielleiterschirm wurde vor Jahren zusammen mit vielen anderen Schirmen angekündigt und ist bis heute - ohne Kommentar des Verlages - einfach nicht erschienen.

Was der Orok sagt. Der Fehler liegt bei den tollen Exile Games, nicht bei den bösen Uhrwerkern. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich diese Info aus dem Uhrwerk-Forum habe; es wurde also sehr wohl kommuniziert.

Zitat
Nach dem, was ich bei HEX gesehen habe und was ich über das DER GRW gehört habe (und nach meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Verlag) habe ich persönlich (!) keine Motivation, mir noch was anderes anzusehen. Abgesehen davon, dass mich standard Fantasy oder Steam-Scifi nicht interessieren. Auch wenn das jetzt wie gebashe klingt, soll es das nicht sein - aber wenn ich drauf angesprochen werde, möchte ich meinen Standpunkt und meine (durchaus subjektiven) Gründe einfach erklären. Das was mich vom Uhrwerk Verlag bislang interessierte, hat mich nicht überzeugt. Und da bin ich halt für zukünftige Ubiquity-Produkte eher skeptisch. Aus der Perspektive eines Kunden doch verständlich, oder?

Im Kontext dieser Diskussion eher nicht. Wenn du jetzt sagen würdest: "Ich hab jetzt den ganzen HEX-Kram auf Englisch, den werd ich mir jetzt bestimmt nicht auf Deutsch zulegen, nur weil Uhrwerk vielleicht besser geworden ist", könnte ich das verstehen. Aber wenn man dich darauf hinweist, dass sich Dinge geändert haben (und das haben sie bei Uhrwerk wirklich, ich verfolge das Output des Verlages seit Jahren ziemlich intensiv und kann bestätigen, was Quendan da schreibst), du aber trotzdem lieber bei deiner schlechten Erfahrung von früher bleiben magst, dann tust du dir ja auch selbst keinen Gefallen. Klar, im Moment ist das eher eine akademische Diskussion, wenn es ohnehin keine Produkte gibt, die dich interessieren. Aber falls sich das irgendwann ändert, würde ich dir empfehlen, mal wieder reinzuschauen - Uhrwerk 2015 ist mit Uhrwerk 2010 nicht mehr wirklich zu vergleichen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Nin am 18.10.2015 | 20:13
Ich finde die Settings, die ich bisher so kennengelernt habe (Hollow Earth, Space 1889, All for One) eher ... hmm ... trashig? Pulpig? Ich finde nicht so den wirklich passenden Begriff. Vielleicht trifft es "überzogen".
Gibt es auch ein Setting mit Ubiquity Regeln, das ernster, dramatischer (im Sinne von persönlichen Konflikten) und schwerer (in der Stimmung) ist?

Ich hoffe ich trete mit der Frage niemandem der Ubiquity Fanboys auf die Füße.
Sowas ist a) in keiner Weise beabsichtigt und zum andern b) mag ich die Regeln und meine es von daher schon nicht "böse".
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 18.10.2015 | 20:16
Desolation
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 18.10.2015 | 20:22
Ich finde die Settings, die ich bisher so kennengelernt habe (Hollow Earth, Space 1889, All for One) eher ... hmm ... trashig? Pulpig?

Herzlichen Glückwunsch - wenn du das tatsächlich nicht wusstest, hast du genau richtig geraten. Ubiquity-Settings (allen voran HEX) sind mit voller Absicht Pulp - das Ziel ist coole Action, nicht wissenschaftliche Korrektheit oder emotionaler Tiefgang. Und die Regeln sind gut dazu geeignet, dieses Gefühl von "immer ist irgendwas los, und das was los ist ist immer slightly larger than life" zu transportieren.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 18.10.2015 | 20:37
Was Halimaton sagt.

Einzige echte Ausnahme ist Desolation. Postapokalyptische Fantasy. Ein magischer Fallouthat die gesamte Welt durch den Reiswolf gedreht. Jeder versucht irgendwie zu überleben und sich die nächste Mahlzeit zu sichern, während wirklich alles dich umbringen kann. Das Setting ist eher Drama als Pulp. Und die Elfen bekommen endlich mal was diese %§$!!?!§$& in jedem Setting bekommen sollten!!!!!!!!
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 20:39
Was der Orok sagt. Der Fehler liegt bei den tollen Exile Games, nicht bei den bösen Uhrwerkern. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich diese Info aus dem Uhrwerk-Forum habe; es wurde also sehr wohl kommuniziert.

Erstmal hab ich gar nicht gesagt, der Uhrwerk Verlag sei "pöse" und Exile Games sei "liep". Ich erwähnte den peinlichen Weimarer Republik Glitch und das lange Warten auf die Kickstarter (Abenteuerband und Revelations of Mars) ist ja auch kein Geheimnis. Soweit erstmal alles gut.

Ich weiß, worauf du dich wegen des Schirmes beziehst. Allerdings finde ich beim Uhrwerk Verlag da keine Information zum gecancelten Spielleiterschirm. Was ich finde, ist ein Eintrag aus deren Forum von 2012 (http://community.uhrwerk-verlag.de/index.php?topic=74.msg503#msg503), wo danach gefragt wird, der aber bis heute ohne Antwort blieb. Dann findet sich dort noch ein Eintrag vom August diesen Jahres (http://community.uhrwerk-verlag.de/index.php?topic=856.msg10263#msg10263), wo auch nach dem Schirm gefragt wird - ohne Antwort des Verlages. Wo man Infos findet, ist in einem Thread hier im Tanelorn (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,89505.msg1838755.html#msg1838755) von 2014, wo Schokolade+2 (aka UbiHEX) eine Info postet, die er wohl auf dem Uhrwerk Stammtisch in Köln gehört hat. Kann natürlich sein, dass ich da was übersehen habe.

Aber mich hat diese Info damals schon irgendwie gewundert. Ich hab mich gefragt, welche Dateien denn verloren gehen können, damit man die Infos eines 4 Panel Spielleiterschirms und eines 16seitigen Heftchens nicht übersetzen kann - die beide noch dem normalen Layout der Hefte entsprechen... Klang für mich (und wieder: Ich mag hier VÖLLIG falsch liegen) nicht nach einem Problem, dass sich nicht mit Kopien für 2 € beheben ließe, sondern ein bisschen nach einer Ausrede.

Im Kontext dieser Diskussion eher nicht. Wenn du jetzt sagen würdest: "Ich hab jetzt den ganzen HEX-Kram auf Englisch, den werd ich mir jetzt bestimmt nicht auf Deutsch zulegen, nur weil Uhrwerk vielleicht besser geworden ist", könnte ich das verstehen. Aber wenn man dich darauf hinweist, dass sich Dinge geändert haben (und das haben sie bei Uhrwerk wirklich, ich verfolge das Output des Verlages seit Jahren ziemlich intensiv und kann bestätigen, was Quendan da schreibst), du aber trotzdem lieber bei deiner schlechten Erfahrung von früher bleiben magst, dann tust du dir ja auch selbst keinen Gefallen. Klar, im Moment ist das eher eine akademische Diskussion, wenn es ohnehin keine Produkte gibt, die dich interessieren. Aber falls sich das irgendwann ändert, würde ich dir empfehlen, mal wieder reinzuschauen - Uhrwerk 2015 ist mit Uhrwerk 2010 nicht mehr wirklich zu vergleichen.

das Beispiel mit DER war blöd - das hätte ich weglassen sollen. abgesehen davon nützt es mir aber doch nichts, wenn ich HEX spielen will, und sich die alten "schlechten" deutschen Regelwerke nicht geändert haben. Ich glaube gerne, dass sich der Verlag da deutlich gebessert hat, aber ich bezog mich auf HEX, für das ja schon länger nichts mehr beim Uhrwerk Verlag erschienen ist, und bei dem das, was es gibt, mich nicht überzeugt hat. Und so wie es aussieht ist eher fraglich, ob noch mehr erscheinen wird. (Das deckt sich dann auch noch mit meinen Erfahrungen bei Anfragen zu HEX auch aus diesem Jahr, aber das gehört hier nicht in die Öffentlichkeit.) Und dann ist es doch völlig egal, ob die in den anderen Systemen momentan der beste deutsche Verlag sind - was sie wohl durchaus auch sind. Chapeau dafür - und das meine ich ganz ehrlich. Um so schmerzlicher aber doch, wenn es bei dem eigenen Lieblingssystem nicht so geklappt hat, wie man sich das wünscht, oder? Macht ne gut lektorierte, mit den aktuellsten Errata versehene zweite Auflage der HEX Bände auf Deutsch, und ich bin der erste, der die Dinger kauft!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Nin am 18.10.2015 | 20:43
Desolation
Was Halimaton sagt.

Einzige echte Ausnahme ist Desolation. Postapokalyptische Fantasy. Ein magischer Fallouthat die gesamte Welt durch den Reiswolf gedreht. Jeder versucht irgendwie zu überleben und sich die nächste Mahlzeit zu sichern, während wirklich alles dich umbringen kann. Das Setting ist eher Drama als Pulp. Und die Elfen bekommen endlich mal was diese %§$!!?!§$& in jedem Setting bekommen sollten!!!!!!!!

... Danke für den Tipp. Ich hab es mir gerade heruntergeladen und werde die Tage mal reinlesen.  :)
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Orok am 18.10.2015 | 20:49
Hey HEXer, wir gründen unseren eigenen Kleinstverlag und übernehmen HEX von Uhrwerk? :D
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 21:01
:) Heiz die Diskussion nicht noch an - ich versuch sie grad ein wenig zu entschärfen, weil ich zu sehr ein Fass aufgemacht habe.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 21:10
Über Desolation hinaus gibt es demnächst wohl noch "Quantum Black" so eine Art Dämonenjäger-Konzerne gegen cthuloide Monster. Klang eher ernst gemeint. Dann gibt es noch Horror und Sanity Regeln in dem City of Frozen Terror Abenteuer für HEX und einen "Guide to Gothic Horror" von Triple Ace Games, der mehr als nur Regeln sondern auch Genrhinweise etc enthielt, und der demnächst zu einem eigenen (sub) Setting (?) namens "Leagues of Gothic Horror" mit mehreren Supplements werden wird. Sowohl bei "Quantum Black" als auch bei den "Leagues of Gothic Horror" sind die Kickstarter kürzlich erfolgreich beendet worden.

Siehe für Regeln uns Andere Settings auch hier:

Zusatzregeln: http://www.tanelorn.net/index.php/topic,95734.0.html
Settings: http://www.tanelorn.net/index.php/topic,95784.0.html
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 21:13
Und die Elfen bekommen endlich mal was diese %§$!!?!§$& in jedem Setting bekommen sollten!!!!!!!!

 >;D Schnuffi-Elves killed masculinity in fantasy! >;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 18.10.2015 | 21:25
Quantum Black ist ernster? Mir kam das irgendwie pulpig vor. Sturmgewehre und Granaten gegen Cthulhus Schergen. Als Konzernschergen. Wo machst du das den fest?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 21:49
Klang für mich halt so - sie vermearkten es jedenfalls als "Modern Action Horror RPG":

Zitat von: Quantum Black Kickstarter
Adding new Magic, Sanity and Tech. rules, Quantum Black:Cosmic Horrors is the 1st modern day horror book using the Ubiquity RPG system.
The Quantum Black setting is a modern day action-horror roleplaying game in a world much like ours. However, hidden supernatural threats are growing. Evil cults, horrors from beyond space and time, and other monsters all rise to terrorize the world. Someone needs to stop them.

[...]

Quantum Black: Cosmic Horrors, is the first modern day horror setting using the Ubiquity system.

Action schön und gut - das muss ja nichts an der Ernsthaftigkeit des Systems ändern. Die Tatsache, dass man für ein Unternehmen und nicht für eine (Regierungsorganisation spielt, bringt durchaus einige Interessante Aspekte rein:

Zitat von: Quantum Black Homepage
One question we are frequently asked is “Why in the default setting of Quantum Black do the characters work for huge corporation? Why aren’t they on their own or part of a military team?”
These are great questions!
First, don’t get hung up on the default. Once you buy the book, you get to play the game you want to play. If you want to run a different sort of game, you can.
However, we think the corporate team concept offers some advantages.  There are already horror RPGs where the characters are part of a government/military team, members of a mysterious organization, or independent heroes. While many of these games are great, we wanted to explore a different theme instead of simply going over old ground.
As members of a corporate team you get many of the toys you would get from working for the government, much of the intrigue you get from working for a secret organization, and all of the challenges of the independent hunters with a need to hide from law enforcement and the press. And you get some new twists as well!
But why a corporation? Well, today there are many large corporations that argue that they are better suited to address major societal needs than governments—they believe are better resourced, more innovative, and more flexible. These powerful corporations claim to be benevolent—or at least not to be evil. But they also are becoming integrated into the basic fabric of society, giving them more power…power greater than some governments. We thought a corporation “out to make the world a better place” would certainly devote resources into researching and thwarting supernatural threats to humanity once it realized such threats existed.
Let’s face it, in our world Google is concerned about providing people with access to old books, addressing climate change, and eliminating auto accidents, among other things. If there were Shoggoth eating people, Google would likely be concerned about that as well. So we wondered, how would a powerful corproation respond to being in a world menaced by hidden supernautral threats?
Now, some players have said “I find the idea of working for a huge corporation disturbing.” Well, it’s a horror game, and it should be disturbing. What Quantum Black is up to, and whether the characters can trust it, can be an important component of your game
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Quendan am 18.10.2015 | 23:13
Was ich finde, ist ein Eintrag aus deren Forum von 2012 (http://community.uhrwerk-verlag.de/index.php?topic=74.msg503#msg503), wo danach gefragt wird, der aber bis heute ohne Antwort blieb. Dann findet sich dort noch ein Eintrag vom August diesen Jahres (http://community.uhrwerk-verlag.de/index.php?topic=856.msg10263#msg10263), wo auch nach dem Schirm gefragt wird - ohne Antwort des Verlages.

Wenn wir sowas übersehen ist das ärgerlich - sollte sowas mal passieren bitte ich um eine PM. Wenn wir etwas nicht beantworten, dann meist nicht aus bösem Willen, sondern weil es nicht sofort beantwortet werden konnte und dann in Vergessenheit geraten ist (ich als hauptsächlicher Forenbetreuer bin nicht in jedem Spiel komplett involviert und muss daher mitunter nachfragen) oder weil es schlicht übersehen wurde. Da hilft dann nachfragen per PM oder Email. :)

Wir haben die Info generell aber auch mehr als einmal rausgegeben - und zumindest auf dem Stammtisch ist es ja auch "belegt". ;)

Zitat
Klang für mich (und wieder: Ich mag hier VÖLLIG falsch liegen) nicht nach einem Problem, dass sich nicht mit Kopien für 2 € beheben ließe, sondern ein bisschen nach einer Ausrede.

Ist aber keine. Die Frontseitengrafik in Druckauflösung war das Hauptproblem. Der Rest wäre nix gewesen. Da hätte man natürlich was neues machen können - aber für die Auflagen- und Verkaufszahlen für HEX ist für ein Nischending wie einen Schirm eine entsprechende Grafik dann schon ein Budgetposten, der es sich nicht wirklich rechnen lässt.

Und irgendwann wurde dann auch entschieden, erstmal auf den RoM-Schirm zu warten und dann weiterzugucken. Nur dass sich der samt RoM dann ewig verschoben hat.

Das alles mag einem nicht reichen oder man mag glauben es anders gemacht zu haben (was ich in Kenntnis der Zahlen bezweifle) - aber einfach Ausreden zu unterstellen halte ich für abwegig. Einfach zu sagen "wir wollen den Schirm nicht machen" hätte man uns ja auch kaum vorwerfen können, warum also Ausreden suchen? ;)

Zitat
(Das deckt sich dann auch noch mit meinen Erfahrungen bei Anfragen zu HEX auch aus diesem Jahr, aber das gehört hier nicht in die Öffentlichkeit.)

Dann schreib mir doch eine PM. :) Wir bemühen uns eigentlich auf Anfragen schnell und nett zu antworten - wenn da irgendwas mal anders lief, dann ist es ziemlich sicher ein Missverständnis. Und da helfe ich gerne beim Aufklären.

Davon ab ist es aber hier ja auch nicht das Uhrwerk-Topic und muss daher gar nicht groß diskutiert werden. HEXer haben manche Sachen in der Vergangenheit nicht gefallen und er ist deswegen skeptisch für Übersetzungsprojekte bei uns. Andere Leute sehen das anders. Mir war es nur wichtig einmal klarzustellen, dass wir auch wissen, das in unserer Vergangenheit nicht alles 100% perfekt war, dass wir uns aber stets bemühen besser zu werden. Und da auch der Meinung sind, dass das kontinuierlich klappt. Eine große Diskussion wollte ich da gar nicht starten, da kann sich jeder gerne selbst ein Bild machen. :)

Die wichtige Frage war ja: Ist es bei Uhrwerk denkbar, dass ein Ubiquity-Regelwerk ohne Settingbindung kommt. Und das halte ich weiterhin für sehr unwahrscheinlich (auch wenn ich es natürlich nicht ausschließen kann - bin auch nur einer von vier Leuten und das sind eh sehr ungelegte Eier).
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: eldaen am 18.10.2015 | 23:25
Ich wollte euch auf keinen Fall eine Ausrede unterstellen - ich sagt nur, dass es mir dann insgesamt ein bisschen so vorkam. Ich versuchte, das durch meine Formulierung deutlich zu machen. Ich hoffe, das kam auch so rüber? No offense intended!

Und hey - selbst der englische Spielleiterschirm hat auf der Vorderseite ganz sicher auch nicht die eigentlich nötige Druckauflösung... Da hat Exile auch nicht alles toll gemacht und etwas zu sehr gespart. :)

Mir war es nur wichtig einmal klarzustellen, dass wir auch wissen, das in unserer Vergangenheit nicht alles 100% perfekt war, dass wir uns aber stets bemühen besser zu werden. Und da auch der Meinung sind, dass das kontinuierlich klappt.

Und das wollte ich auch auf keine Fall in Abrede stellen, ich hoffe, das kam auch so rüber?
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Rumpel am 19.10.2015 | 14:40
Da das hier ja so eine Art Blubberthread ist und Quendan hier präsent, nutze ich die Gelegenheit mal zu einer Frage:

Lese gerade Space 1889 (und bin sehr positiv überrascht auch und gerade von dem Umgang mit dem Setting!), und im Regelteil gewinne ich den Eindruck, dass Splittermond sich ein paar Ubi-Inspirationen geholt hat. Da wären die Größenklassen, der Umgang mit Betäubungs-/tödlichem Schaden, natürlich auch Grundstrukturen wie Fertigkeiten als Summe von Attribut und FW (wobei es bei SpliMo halt zwei Attribute sind), die Ressourcen ... sogar eine Art Tick-System wird in Space 1889 ja als Option vorgeschlagen.
Natürlich sind beide Systeme trotzdem sehr unterschiedlich, und gleichzeitig sind alle genannten Merkmale nicht Ubiquity/Splittermond-exklusiv. Interessant fand ich es aber trotzdem, gewisse Gemeinsamkeiten zu bemerken, und eigentlich auch ganz erfreulich, weil mir das natürlich den Zugang etwas erleichtert.
Titel: Re: War: Tote Hose bei Ubiquity?
Beitrag von: Gilgamesch am 19.10.2015 | 17:10
Keine besonderen Kontakte, nein. Nur ein paar E-Mail-Wechsel mit Sechin Tower. Und damals klang das auch noch sehr vage. Ich kann also momentan leider auch nicht mehr dazu sagen.
Titel: Smalltalk
Beitrag von: Quendan am 19.10.2015 | 19:24
Interessant fand ich es aber trotzdem, gewisse Gemeinsamkeiten zu bemerken, und eigentlich auch ganz erfreulich, weil mir das natürlich den Zugang etwas erleichtert.

Das ist in der Tat interessant - aber auch lustig. Denn das ist in den meisten Fällen Zufall oder Parallelentwicklung. ;D

Die Regelredaktion bzw. das Regelteam haben eigentlich alle keinen wirklichen Ubiquity-Background. Ich z.B. habe zwar mal HEX gespielt und Space gelesen, aber da kümmern sich im Verlag Nicole bzw. in der externen Redaktion Stefan drum. Und die beide haben wiederum nichts für die Splittermond-Regeln gemacht.

Die Regelleute kommen in Bezug auf Hauptsysteme eher aus dem DSA/D&D/Pathfinder-Umfeld mit teils Auswüchsen nach WoD. Plus natürlich noch mehrere dutzend Nebensysteme. Bei den Ressourcen war z.B. WoD eine Inspirationsquelle. Unsere Fertigkeitsaufteilung ist eher D20-inspiriert, aber halt von einem Attribut, was uns zu starr war, auf 2 ausgeweitet. Das Ticksystem stammt aus einer Eigenentwicklung aus Adrians Runde, die wiederum mW eher von Exalted inspiriert war. Bei GK und Schadensmodell weiß ich es gerade nicht mehr, ob da jemand etwas eingeworfen hat oder ob es gemeinsam (parallel)entwickelt wurde ohne Vorlage. Und um eine nicht von dir genannte Sache zu ergänzen: Die Existenz der Reiseregeln war in der Tat von DER inspiriert, da gab es eine direkte Vorlage.

Das alles natürlich nur als ein paar Richtungen, aus denen Leute beeinflusst waren. Insgesamt war die erste Regelkonferenz ein wildes Konglomerat an Ideen (viele verworfen, einige angenommen) und Konzepten, die wir zusammengeschraubt haben. Da war kein System Pate, aber natürlich viele im Hinterkopf. Das Ubiquity da erwähnt wurde von irgendwem ist mir nicht im Kopf, aber es ist natürlich auch lange her.

Aber trotzdem spannend zu sehen, was es zwischen einzelnen Systemen für Parallelen gibt. :)

Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 26.10.2015 | 16:48
Hat eigentlich wer Quantum Black (HEXer?!) und/oder Roan gebacken? Gibt es da was neues zu berichten? Ich bin ja "nur" bei  Leagues of Ghotic Horror und dem Guide to London Kickstarter dabei. Dort scheint alles für die Veröffentlichung übernächsten Monat zu klappen, aber ich bin mal sehr vorsichtig mit meinen Erwartungen ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 26.10.2015 | 16:56
Joah, ich hab das zwar gebacked, aber in letzter Sekunde auf $1 reduziert, weil das Geld grad knapp wurde. Jetzt hätte ich wieder Geld, aber naja... Ich werd mir das wohl als PDF zulegen. Ich mag zwar eigentlich lieber Bücher, aber der Versand aus den USA ist dann doch echt teuer... mal schauen. Neues gibts im Moment nicht - sie haben bislang jeweils am 8. eines Monats News herausgebracht. Hier mal das letzte Update:

Zitat
I am happy to announce two new organizations have been added to the added to the Quantum Black Universe.

Njord Explorations Inc. and The Ghostwalkers join the ranks of several other shadowy Organizations….. Mysterious, HUH?

  On the mechanical aspects of the book…..

We are hard at work … I will attached percentages done to the framework items below in the next update.

Principal Writing.. complete

Internal Editing ... complete

 External Professional Editing …. Underway

Typesetting …. Underway

Art … Underway

Bookmark..  concept art complete

The printer is eagerly waiting…

If you have any questions or want more information or just want to chat drop me a line at ronloz@yahoo.com

Und was Roan angeht... ähm... also...

...ich bin ja nen UBI Fanboy, aber ALLES muss ich nu auch nicht haben. Und da ich zwei Söhne und nicht zwei Töchter habe...  :P ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 26.10.2015 | 17:52
Klingt ja gar nicht schlecht. Das mit den regelmäßigen Updates klingt sogar richtig gut. Wirklich keiner hier die Ponys unterstützt? Ich finde das Rollenspiel-Konzept irgendwie auf eine kranke Art faszinierend. Wie russische Unfallvideos auf you tube...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 26.10.2015 | 17:57
Wirklich keiner hier die Ponys unterstützt? Ich finde das Rollenspiel-Konzept irgendwie auf eine kranke Art faszinierend. Wie russische Unfallvideos auf you tube...

Wow...

die bizarrste Aussage, die ich hier seit Langem gelesen habe... ;)

ich frage mich aber ehrlich, woher die die ganzen Unterstützer für den Kickstarter bekommen haben...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 26.10.2015 | 18:47
:P

Ist aber ne gute Frage. Wobei die Pathfinder-Pony-Variante scheint ja auch ganz gut zu gehen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 26.10.2015 | 19:12
ich frage mich aber ehrlich, woher die die ganzen Unterstützer für den Kickstarter bekommen haben...

Das ist wahrscheinlich wie mit den ganzen Platin-Platten, die Modern Talking verkauft hat. Ich hab auch nie einen lebenden Menschen getroffen, der zugegeben hätte, Modern Talking zu kaufen, und doch - irgendwer muss dem Bohlen ja die Millionen hinterhergeworfen haben... ;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 26.10.2015 | 22:25
Das ist wahrscheinlich wie mit den ganzen Platin-Platten, die Modern Talking verkauft hat. Ich hab auch nie einen lebenden Menschen getroffen, der zugegeben hätte, Modern Talking zu kaufen, und doch - irgendwer muss dem Bohlen ja die Millionen hinterhergeworfen haben... ;D

Ich glaube, dieser Pony-Kult wird inzwischen ganz offen gelebt. Ich find's nett, ist zwar nicht mein Ding, aber auch nicht gerade peinlicher als Space Marines (für die schäme ich mich ehrlich gesagt wirklich immer fremd!).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 6.11.2015 | 09:06
Gestern Abend hatte ich bei einem Desolation-One-Shot von Korknadel meinen erste echten Spielkontakt mit Ubiquity ... wir waren alle nicht so regelfirm und haben uns ein paar Sachen noch während der Runde schnell zusammengelesen, das System lief aber trotzdem recht rund und flott. Wie erwartet nichts aufregend Neues, aber doch einfach sehr praktikabel!
Ein bisschen überrascht war ich von der Tödlichkeit (entsprechend hat mein Charakter den heroischen Zweikampf gegen den feindlichen Anführer, mit dem wir das Finale abkürzen wollten, seinerseits abgekürzt beendet, und zwar um einen Kopf). Ich hatte vermutet, dass bei oft doch eher dicht beieinanderliegenden Angriffs- und Verteidigungswerten meistens nur ein bis zwei Punkte Schaden durchkommen (wenn man die Durchschnitte vergleicht, sieht das ja oft so aus) - aber sobald mal ein etwas überdurchschnittlicher Angriffswurf gegen einen etwas unterdurchschnittlichen Verteidigungswurf steht, sind's plötzlich 2-3 Punkte Schaden mehr, die bei dem System dann auch echt reinhauen. Gefällt mir aber eigentlich ganz gut so, und wahrscheinlich kann man mit mehr auf Kampf getrimmten SC und besserer Regelkenntnis auch mehr reißen.
Stilpunkte kamen mir allerdings doch recht schwach vor - ein Würfel mehr ist eher unattraktiv, finde ich, und um Schaden zu mindern, muss man die ja schon massenhaft raushauen. Hatte den Eindruck, dass die eigentlich erst für Talent-Aufstufungen wirklich interessant werden - leider hatte mein SC nichts Aufstufbares ... So was wie "Einen Erfolg für einen Stilpunkt kaufen" fände ich jedenfalls angebrachter als nur einen Würfel, auch, weil es bekanntermaßen frustig ist, wenn man einen Gummipunkt ausgibt und dann nichts davon hat, weil der entsprechende Würfel keinen Erfolg zeigt. (Wobei wir ein paar mal Stilpunkte eingesetzt haben, um eine eher einfache, aber wichtige Probe sicher zu schaffen, weil zusammen mit dem Stilpunkt der Durchschnitt reichte, um einen Probenerfolg zu beanspruchen, das hat mir wiederum gefallen.)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: JS am 6.11.2015 | 09:52
Die Tödlichkeit hat uns auch überrascht; wir haben Ubiquity nach dem Test auch (vorerst) nicht weiter verfolgt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 6.11.2015 | 10:01
Und da seid ihr dann bei den vielen coolen Stellschrauben, die Ubiquity bietet, weswegen ich es so mag:

Die Wahrnehmung ist ganz richtig, dass bei einem starken Angriffs- und einem schwachen Verteidigungswurf das System hart sein kann. Bei uns sind solche Ausreißer allerdings eher selten. Wenn man solche Ausreißer etwas abmildern möchte, nimmt man halt für die Angriffs- bzw. Verteidigungswürfel der NSC immer den Durchschnitt.

Die Stilpunkte lassen sich natürlcih auch frei skalieren wie man möchte: Ab nun 1 Stilpunkt für einen Würfel, einen Stilpunkt für 2 Würfel/einen Erfolg, oder ob man die Stilpunkte zum Schaden reduzieren auf 1 pro Schaden runtersetzt - ist alles drin, braucht alles keine große Regelkenntnis und ist von den Konsequenzen völlig transparent.

Ihr könntet also die Regeln ohne Aufwand eurem Stil anpassen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 6.11.2015 | 14:27
Wichtig ist imho auch, dass es kein Oberlimit gibt, wie viele Stilpunkte man hat und einsetzen darf.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 6.11.2015 | 14:29
Wichtig ist imho auch, dass es kein Oberlimit gibt, wie viele Stilpunkte man hat und einsetzen darf.

Aber die zu bekommen, ist ja nicht so leicht, oder?
Ich habe insgesamt einen SP durch Schwäche-Ausspielen erhalten, und mehr wäre auch nicht drin gewesen, ohne dass es albern oder nervig für die anderen geworden wäre ...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 6.11.2015 | 14:45
Aber die zu bekommen, ist ja nicht so leicht, oder?
Ich habe insgesamt einen SP durch Schwäche-Ausspielen erhalten, und mehr wäre auch nicht drin gewesen, ohne dass es albern oder nervig für die anderen geworden wäre ...

Ich halte es schon für simpel. Man kann SP für Schwächen, Motivationen, Rasseprobleme bekommen als auch für das Schreiben eines Diary, die Runde zum Lachen zu bringen, wenn man Snacks mitbringt, die Wohnung stellt, eine tolle Idee hat,... Steht alles so in den Regeln.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 6.11.2015 | 15:10
Eine schöne Hausregel ist auch, den Spielern "Fanmail" zuzuteilen, die sie sich gegenseitig bei coolen/nützlichen/witzigen Aktionen zuteilen können. Entlastet den SL auch etwas. Wenn ihr etwas ruhiger seit, kann man auch die Startpunkte hoch schrauben. Ansonsten kann ich den anderen nur zustimmen, man kann da nach Spielstil recht gut skalieren. Ich nutze übrigens auch immer den Durchschnitt bei NSC. Beschleunigt das Spiel, und macht Kämpfe etwas berechenbarer.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Althalus am 7.11.2015 | 11:18
Grundsätzlich lebt der UBI-Kampf von der Anwendung von Manövern. Reines Angriff-Abwehr-Klopfen ist in der Tat extrem schnell tödlich.
Grundsätzlich lasse ich auch im Kampf Synergien zu (ist, glaub ich, eigentlich nicht erlaubt). Wenn also der Spieler beschreibt, wie er mit einer Rolle vorwärts die Distanz verkürzt und einen Schwertstoß von unten macht, kriegt er 2 Würfel aus Akrobatik (so er das auf mind. 4 hat) dazu.
Die Manöver sollten auch SP generieren. Wenn also coole Aktionen kommen - SP als Belohnung. Das Ganze wird dann ein sich-selbst-erhaltendes System.

Ich verteile SP vor allem für Ingame Aktionen. Seien die cool, witzig oder einfach stimmig für den Char. Nervig sind eher Kombinationen wie "Entdecker" und "Primitiv" - im Prinzip gibt's da für alles, was der Char noch nicht gesehen hat, einen SP ...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 7.11.2015 | 11:54
Im Kampf lassen sich auch die Teamwork-Regeln anwenden.

Ich freu mich auf kommenden Samstag.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 8.11.2015 | 20:19
Grundsätzlich lebt der UBI-Kampf von der Anwendung von Manövern. Reines Angriff-Abwehr-Klopfen ist in der Tat extrem schnell tödlich.

Manöver waren bei uns noch nicht im Spiel, da wir wie gesagt alle nicht so sattelfest in Sachen Regeln waren ...
Wie ist es denn mit denen? Mein Eindruck aus der Space-Lektüre war, dass Manöver eigentlich nur einen Sinn haben, wenn man über die passenden Talente verfügt und sonst eigentlich immer schlechter sind als Standardangriffe ... stimmt das?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Gilgamesch am 9.11.2015 | 12:08
Für die meisten Manöver braucht man Talente, das ist richtig.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Althalus am 9.11.2015 | 19:42
Nein, braucht man nicht - sie werden durch die Talente nur durchschlagskräftiger. Parade als Manöver kostet dich den Angriff, mit Talent nicht, z.B.
Aber natürlich macht das Ganze mit den Talenten mehr her, ganz klar.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 9.11.2015 | 20:12
Nein, braucht man nicht - sie werden durch die Talente nur durchschlagskräftiger. Parade als Manöver kostet dich den Angriff, mit Talent nicht, z.B.
Aber natürlich macht das Ganze mit den Talenten mehr her, ganz klar.

Wenn ich mich richtig erinnere, verliert man halt durch die meisten Manöver mehr, als man gewinnt, wenn man kein passendes Talent hat. Ich erinnere mich, wie ich über "Gezielter Schuss" aus dem Space 1889 Quickstarter gerätselt habe, bei dem man sich so, wie es dort aussieht, einfach nur den Angriff deutlich erschwert, ohne das Geringste davon zu haben - bis ich hier dann drüber aufgeklärt wurde, dass das halt erst in Verbindung mit einem passenden Talent einen Sinn hat.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Althalus am 10.11.2015 | 07:14
Na ja, "Gezielter Schuss" und "Gezielter Angriff" sind so Spezialfälle. Letzterer macht IMHO überhaupt nur gegen Rüstung einen Sinn und ersterer ist tatsächlich erst mit "Scharfschütze" wirklich sinnvoll nutzbar.
Aber Parade, Ausweichen, Tricks, usw., das kann man durchaus auch ohne Talent verwenden.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 10.11.2015 | 07:34
Generell halte ich es mit Gummipunkten in jedem Spiel so, das ich die für schöne Aktionen, Witz und manchmal auch Outplay-Sachen vergebe.
Egal was die Regeln sagen. Ich finde das gehört dazu.
So war das bei uns eigentlich auch bei UB nie ein Problem.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 10.11.2015 | 08:41
Yep, so halte ich es auch. Und das finde ich gerade so entspannend: Dadurch, dass nicht alles genau verregelt ist, ist man nicht nur freier und kreativer, sondern spielt meiner Meinung nach auch viel mehr miteinander sanstatt gegeneinander.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 10.11.2015 | 09:03
Yep, so halte ich es auch. Und das finde ich gerade so entspannend: Dadurch, dass nicht alles genau verregelt ist, ist man nicht nur freier und kreativer, sondern spielt meiner Meinung nach auch viel mehr miteinander sanstatt gegeneinander.

Das "nicht alles genau verregelt" ist jetzt aber in den Regelbüchern nicht so der Fall, da steht schon recht deutlich, woher man Stilpunkte bekommt und was man mit ihnen darf ...
persönlich würde ich es als SL wohl auch ein bisschen anders handhaben und z.B. die GM Intrusions aus Numenera klauen: Also den SC für jede SL-Gemeinheit ("Dein Handy hat kein Empfang!") einfach einen Stilpunkt rüberschieben.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 10.11.2015 | 11:33
Das is halt dann die FATEige Herangehensweise.
Wäre ja auch ok, solange die Punkte fließen, passt es ja.

Im Gegensatz zu GUMSHOE z.B. wo ich recht lange gebraucht habe einen guten Rhythmus zu finden, ging das hier recht schnell.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Gilgamesch am 10.11.2015 | 12:19
Nein, braucht man nicht - sie werden durch die Talente nur durchschlagskräftiger. Parade als Manöver kostet dich den Angriff, mit Talent nicht, z.B.
Aber natürlich macht das Ganze mit den Talenten mehr her, ganz klar.

Meiner Meinung nach braucht man die schon. Ausweichen, Blocken, Gezielter Schuss und Parade sind für mich nur mit den Talenten sinnvoll. Und andere Manöver werden überhaupt erst durch Talente freigeschalten, etwa Anführer, Bezaubernd, Furchteinflößend, Leibwächter oder Provozieren.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 10.11.2015 | 15:56
Gibt schon Manöver die sich auch ohne Talent lohnen.
Die Manöverübersicht (leider auf Englisch) ist bekannt?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 10.11.2015 | 16:24
Gibt schon Manöver die sich auch ohne Talent lohnen.
Die Manöverübersicht (leider auf Englisch) ist bekannt?

Die sieht ganz praktisch aus!
Insgesamt finde ich, dass bei den beiden Regelwerken, die ich bisher gelesen bzw. überflogen habe (Space und Desolation) Einfaches zum Teil eher umständlich erklärt ist ... da gibt es beispielsweise drei Verteidigungsmethoden (Block, Parade, Ausweichen), die gleich funktionieren, nur gegen jeweils andere Angriffsarten gerichtet sind und andere Werte substituieren - diese Erkenntnis (die ja auch eine Merkilfe ist) muss man sich dann aber selbst zusammenlesen. Da wäre eine anständige Sortierung (Angriffsmanöver, Verteidigungsmanöver, Sonstige) schon hilfreich.
Hoffe, dass das bemunkelte Ubi2 GRW da Abhilfe schafft!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2015 | 16:58
Kommt unser cooles Unterforum eigentlich demnächst in den Feed der Übersichtsseite, oder wird gewartet bis ein paar Probemonate um sind?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 12.11.2015 | 18:52
Du meinst in den Neue Beiträge Feed? Da ist es doch inzwischen...

[Edit: Oder besser gesagt, da war es schonmal...?]
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 13.11.2015 | 00:43
Jain. Ich meine den "neueste Beiträge"-Block über der Forenübersicht. Da hab ich bisher noch nichts aus dem Ubiquity-Forum gesehen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Blechpirat am 13.11.2015 | 09:15
Ich habs dem TS in seine Todo geschrieben. Aber die haben gerade RealLife-Sucht. Muss die überlegene Grafik sein.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 13.11.2015 | 11:26
Alles klar, danke für die Info. Und nun erkläre mir mal, warum Harry Dresden bei dir Twingo fährt!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 13.11.2015 | 11:28
Muss die überlegene Grafik sein.

Grafik ist *so* überbewertet... dafür sind die Plots hier viel besser... ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 13.11.2015 | 11:57
Grafik ist *so* überbewertet... dafür sind die Plots hier viel besser... ;)

 ;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 19.11.2015 | 01:14
Kurze Frage für die sich kein eigener Faden lohnt. Un zwar hab ich für LFT ein Telepathie-Talent gebastelt.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Mir erschien das nicht sonderlich stark, meiner Magier-Spielerin aber schon viel zu krass. Was sagt ihr? Sprengt das den Rahmen eines Talentes?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Gilgamesch am 19.11.2015 | 02:32
Mir erschien das nicht sonderlich stark, meiner Magier-Spielerin aber schon viel zu krass. Was sagt ihr? Sprengt das den Rahmen eines Talentes?
Im Vergleich zur Telepathie aus Geheimnisse der Oberwelt ist deine Fassung meiner Meinung nach deutlich schwächer. Die aus HEX erlaubt immerhin Willenskraftwürfe, um auch gegen den Willen des Anderen Gedanken zu lesen. Und sie ist nicht auf eine Person beschränkt. Der Vorteil deiner Fassung ist da lediglich, dass es wohl auch über längere Entfernungen ohne Abzug funktioniert.
Im Grunde ist das ja in deinem Setting nicht mehr als ein Talent für ein unsichtbares Smartphone mit nur einem Kontakt im Telefonbuch. Zu stark finde ich das auf keinen Fall.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 19.11.2015 | 07:05
Ich würde vielleicht definieren bzw. einschränken, ob das Talent nur auf Gedanken und Gefühle wirkt, oder auch die Wahrnehmung einschließt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Boba Fett am 1.02.2016 | 15:14
Gibt es eigentlich eine Fan-made Adaption von Star Wars mit Ubi-System?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 1.02.2016 | 15:15
Hab ich leider noch nichts von gehört. SF ist leider auch noch der blinde Punkt des Spiels. Ich hoffe sehr, dass sich das in Zukunft ändert und wir auch anständige Fahrzeugregeln bekommen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.02.2016 | 15:20
Nicht, dass ich bislang wüsste. Könnte mir aber vorstellen, dass das ganz gut passen würde. Was man machen müsste wären halt Rassen, Monster, Ausrüstung und Mechansimen für die Macht. Aber da es für Rassen ja ein Baukastensystem gibt, önnte man das nach Bedarf schnell machen. Macht müsste man sich einmal im VOrfeld durchdenken. Ausrüstung wäre wohl die meiste Arbeit.

Zu Fahrzeugregeln in Star Wars Rollenspielen sag ich jetzt mal nichts...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 1.02.2016 | 15:24
Hab ich leider noch nichts von gehört. SF ist leider auch noch der blinde Punkt des Spiels. Ich hoffe sehr, dass sich das in Zukunft ändert und wir auch anständige Fahrzeugregeln bekommen.

Wenn mir jemand Geld dafür gibt, mache ich mich sofort an die Ausarbeitung von "Monde von Ymir" für Ubi ...  ;D

http://www.tanelorn.net/index.php/topic,92792.0.html (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,92792.0.html)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.02.2016 | 15:32
Hm. Ich würde prinzipiell für jedes Ubi-Setting Geld (in meinem sehr bescheidenen Rahmen) dazu schmeißen. Ob du davon mehr als zwei Tassen Kaffee kaufen könntest, sei mal dahin gestellt. Aber wir machend as ja alle nicht, um Geld zu verdienen, nech?

Wärst du eventuell auch für ein Sword & Sorcery Setting zu haben? ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 1.02.2016 | 15:36

Wärst du eventuell auch für ein Sword & Sorcery Setting zu haben? ;)

Mit dem Genre kenne ich mich einfach nicht gut genug aus (außerdem habe ich ja immer noch meinen Weird-Fantasy-Ubi-Heartbreaker in der Mache) ... aber spielen würde ich es sofort. Und auch, ach, ich bin mal freigebig, mindestens 5-10 Euro für die Verwirklichung spenden - 3 Kaffee sollten schon drin sein!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Iona am 1.02.2016 | 16:56
Gibt es eigentlich eine Fan-made Adaption von Star Wars mit Ubi-System?

Ich kenne zumindest eine Gruppe auf der Drachenzwinge, die ab und an mit Ubiquity im StarWars-Setting spielt.
Inwiefern sie die Adaption mal verschriftlicht haben, weiß ich jedoch nicht.

Wenn gewünscht, kann ich aber mal nachfragen oder einen Kontakt herstellen!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 1.02.2016 | 17:01
Wärst du eventuell auch für ein Sword & Sorcery Setting zu haben? ;)

Ich bin für beides Sci-Fi UND Sword&Sorcery. Fehlt mir beides noch im Ubiquitiy-Portfolio.

Im Ernst: Wenn ich die Zeit für sowas hätte und die Rechte nicht bei so einem A***lochverlag wären, würde ich eigenhändig ein "Fading Suns für Ubiquity" schreiben. Aber so bleibt's bei dem Traum, dass eines Tages jemand ein cooles Science-Fantasy-Setting für Ubiquity für mich bastelt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 2.02.2016 | 10:58
Ich kenne zumindest eine Gruppe auf der Drachenzwinge, die ab und an mit Ubiquity im StarWars-Setting spielt.
Inwiefern sie die Adaption mal verschriftlicht haben, weiß ich jedoch nicht.

Wenn gewünscht, kann ich aber mal nachfragen oder einen Kontakt herstellen!

Oh ja bitte! :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Antariuk am 2.02.2016 | 11:36
So, hier, mal kurze Frage an die Uniquity-Nerds: welches ist aktuell das beste System um schnelle, pulpige Action zu machen? Ich kenne HEX von früher, habe das 2-3 Mal gespielt und mich gut unterhalten gefühlt, aber da gibt es mittlerweile ja doch etliches mehr an Auswahl. Savage Worlds habe ich z.B. nie getestet. Das Regelwerk dürfte auch gerne ein paar mehr Seiten haben, solange es kein 400-Seiten Totschläger ist. Ich frage weil ich mir vorgenommen habe dieses Jahr in mindestens 3 andere Systeme reinzuschnuppern um was zur Hand zu haben wenn den Leuten mein geliebtes Cypher System zu komisch ist ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 2.02.2016 | 11:49
So, hier, mal kurze Frage an die Uniquity-Nerds: welches ist aktuell das beste System um schnelle, pulpige Action zu machen? Ich kenne HEX von früher, habe das 2-3 Mal gespielt und mich gut unterhalten gefühlt, aber da gibt es mittlerweile ja doch etliches mehr an Auswahl. Savage Worlds habe ich z.B. nie getestet. Das Regelwerk dürfte auch gerne ein paar mehr Seiten haben, solange es kein 400-Seiten Totschläger ist. Ich frage weil ich mir vorgenommen habe dieses Jahr in mindestens 3 andere Systeme reinzuschnuppern um was zur Hand zu haben wenn den Leuten mein geliebtes Cypher System zu komisch ist ;)

Das ist jetzt in etwa so, als wenn Du in einem Comic-Laden gehst und fragst, wer der beste Superheld sei... während Du in der Batman-Ecke stehst.  ;)

Hier (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,96789.0.html) zu SW und Ubiquity
Hier (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,96966.0.html) könntest Du auch was finden.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Antariuk am 2.02.2016 | 11:51
Wieso, Batman ist doch auch die coolste Sau ;)

Danke für die Links, den zweiten Thread habe ich bisher komplett übersehen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 2.02.2016 | 11:59
Was für eine Frage... tststs... Ubiquity.

Savage Worlds kannst du demnächst gerne mal bei mir testen - ich plane einen S&S One Shot. Ich finde es nicht so gut. Es hat mir zu viele Gadgets, hat "Must-Have-Attribute", einen unzuverlässigen Würfelmechanismus und ist dabei nicht wirklich viel simpler als andere Systeme. Außerdem ist es sehr grobkörnig. Irgendwie ergibt das alles kein wirklich rundes Spiel und wirkt, ich sag mal "clumsy", weil mir grad kein besserer Begriff einfällt.

Was du sonst nehmen kannst sind

- BoL (lässt sich glaub ich mit zwei drei Stunden Arbeit komplett von S&S auf 30er Pulp umbauen),.
- D6 System (immernoch gut, obwohl schon asbach uralt; gibt es außerdem schon in der "Adventure" Version kostenlos im Netz).
- und Fate natürlich (Spriti of the Century läßt grüßen). Pulpige Aspekte = pulpige Action. ;)
- Wenns fast Freeform sein darf, kannst du auch das Cue System von Cosmic Patrol und Valiant nehmen.
- und schließlich hat sogar white wolf mal ein Pulp setting rausgebracht, dass grob auf den WoD Regeln basierte iirc. Nennt sich "Aeon Trinity - Adventure!"
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Antariuk am 2.02.2016 | 13:20
Ganz Freeform soll es nicht sein, dafür gibts ja Fiasco und Co. Also gerne ein echtes System, nur halt kein barockes Schwergewicht. Meine Frage zielte auch eher darauf ab wo eigentlich genau die Unterschiede zwischen z.b. SW und HEX liegen, aber da haben mir die Links oben schon ein bißchen geholfen.

D6 kenne ich, war nicht so ganz mein Ding, müsste ich auf jeden Fall dran herumbasteln (was an sich cool ist und Spaß macht, aber meine Platte ist aktuell echt voll). BoL habe ich auf dem Schirm, das ist aber kein Ubiquity, oder doch? FATE ist bekannt und gern gesehen, eignet sich für mich leider nur eingeschränkt weil ich das per Internet nur sehr, sehr begrenzt spielbar empfinde (und ich würde, was auch immer das finale System werden wird, gerne auch online mit Freunden spielen).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 2.02.2016 | 13:24
Nee, Barbarians of Lemuria ist ein eigenes System. Kann ich dir gerne Donnerstag abend mal mehr drüber erzählen oder ausleihen...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 1.03.2016 | 14:21
Man, so langsam krieg ich das Gefühl, dass man das Board dichtmachen kann bzw zu den träumenden Regelwerken verschieben.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 1.03.2016 | 14:36
Empfinde ich nicht so. Es ist halt gerade eine Atempause im System (die mMn bald endet). Bei Space:1889 wird gerade an einigem gewerkelt, was interessant sein wird (Mars, Mond, Almanach). Quantum Black steht kurz vorm Druck. Die Ghotic-Horror-Sachen ziehen sich leider etwas, aber die Vorschau sah ziemlich gut aus. HEX macht morgen(?) nen Kickstarter für die Marsabenteuer., wo ich wohl dabei sein werde.

Hat eigentlich wer nen Zwischenstand vom Pony-Pulp?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 1.03.2016 | 14:40
Man, so langsam krieg ich das Gefühl, dass man das Board dichtmachen kann bzw zu den träumenden Regelwerken verschieben.

Hä? Wieso?
Hier ist doch durchaus Aktivität im Board!
Oder ärgert dich, dass derzeit kein neues Material erscheint?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 1.03.2016 | 14:47
Kapier ich auch nicht.
Für ein System wie Ubiquity passiert hier eigentlich sehr viel.
Is halt gerade ne Pause, weil kein neues Material rauskommt. Das wird sich aber bald ändern.
Ich glaub der Eindruck entsteht nur weil am Anfang hier so viel passiert ist. Es musste ja alles irgendwie nachgeholt werden.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 1.03.2016 | 15:10
Hä? Wieso?
Hier ist doch durchaus Aktivität im Board!
Oder ärgert dich, dass derzeit kein neues Material erscheint?

Es gibt keine Diskussionen über Settings oder Regeln, weder über bestehende noch über zukünftige.
Die Aktivitäten hier am Bord sind kaum vorhanden (klar, dass es am Anfang aktiver ist, aber jetzt ist komplett tote Hose). Es sei denn, man zweifelt im Smalltalk-Thread das Forum in Zweifel.

Und Quantum Black und Gothic Horror wird, wenn ich mir das hier so anschaue, wohl auch kaum einen Eindruck machen. Über die anderen TAG-Werke wird hier ja auch nicht diskutiert.

Wenn ich hier fragen würde, wer sich die Sachen kaufen wird, dann wären es ein bis zwei Leute. Die sind in den Hausforen besser aufgehoben.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber aktuell hege ich den Gedanken, dass das Ubiquity-Forum gescheitert ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 1.03.2016 | 15:23
Ich glaube, du erwartest einfach zuviel. Ich meine: Solange es nichts Neues gibt, ist ja auch bei deutlich verbreiteteren Systemen wie DSA oder Splittermond nicht viel los.

Das aktive Hausforum für Ubiquity-Systeme musst du mir übrigens noch zeigen, das würde mich interessieren... ;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 1.03.2016 | 15:23
Dann wollen wir mal hoffen, das du so falsch liegst, wie es hier einige vermuten ;)
Bei mir liegt die Schreibfaulheit eher daran, dass ich zu viel anderes um die Ohren habe.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 1.03.2016 | 15:28
Ich frage mich auch gerade, was ich aktuell schreiben sollte. Dass ich vorgestern all meine Ubiquity-Regelwerke aus dem Keller geholt habe, weil ich überlege, mir ein Ubiquity-SciFi-Kitchensink-Setting zu basteln? Dass ich aber zweifle, dass die Zeit dafür reichen wird? Ich meine: Interessiert das jemanden?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.03.2016 | 15:28
Dito. Mit mehr Zeit wird auch von mir mehr kommen.

Außerdem kann man so ein "Scheitern" auch herbeireden. Was hätte man davon, dieses Bord zu schließen? Würde die Diskussion über Ubiquity RPGs ohne eigenes Unter-Forum besser laufen? Ich denke nicht. Wozu also der Kommentar?

Momentan verschieben sich halt alle möglichen Veröffentlichungen für Ubiquity Produkte bzw. sie ziehen sich etwas hin. Ich komm grad nciht hinterher, weil ich selbst an etwas bastel, das ich hier nicht so diskutieren kann.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.03.2016 | 15:29
Ich frage mich auch gerade, was ich aktuell schreiben sollte. Dass ich vorgestern all meine Ubiquity-Regelwerke aus dem Keller geholt habe, weil ich überlege, mir ein Ubiquity-SciFi-Kitchensink-Setting zu basteln? Dass ich aber zweifle, dass die Zeit dafür reichen wird? Ich meine: Interessiert das jemanden?

Hier, mich!! Ich hab grad heute das D6 Space wieder rausgekramt, weil ich gerne mal wieder Sci-Fi machen würde, aber mit Ubiquity wäre das viel besser... neuer Thread dafür?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 1.03.2016 | 15:32
Ich glaube, du erwartest einfach zuviel. Ich meine: Solange es nichts Neues gibt, ist ja auch bei deutlich verbreiteteren Systemen wie DSA oder Splittermond nicht viel los.


Seit einem Monat steht in diesem Forum nur etwas zu Space 1889 und die Threads sind von mir mit einer mäßigen Beteiligung (keine Ahnung, ob die Themen so uninteressant waren oder hier kaum Spieler sind).
Und davor... Relevations of Mars für HEX ist draußen, aber es wird nicht darüber diskutiert. Quantum Black ist gerade mal im Besitz einer Person und von Kaufsabsichten oder der üblichen Vorfreude bei erwarteten Spielen, sehe ich hier nix.

Aber Du hast recht, dass es wirklich keine aktiven Ubiquity-Foren zu geben scheint... was ziemlich schlecht ist für das System.

@HEXer
Ich weiß nicht, wie ich scheitern hier herbeireden kann, wenn so gut wie gar nicht geredet wird.

Ich freu mich, wenn ich falsch liege, aber wenn ich mir den aktuellen Stand ansehe, dann ist diese Diskussion die heftigste Aktivität seit 2 Monaten.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 1.03.2016 | 15:41
Quantum Black ist gerade mal im Besitz einer Person und von Kaufsabsichten oder der üblichen Vorfreude bei erwarteten Spielen, sehe ich hier nix.

Ich hatte bis gestern Semester und viel um die Ohren, jetzt ist vorlesungsfreie Zeit und ich kann mich wieder mit Rollenspiel beschäftigen.^^ Ich biete demnächst wieder ein paar Runden an, darunter dann auch Quantum Black um eben mehr dazu sagen zu können.

Ich frage mich auch gerade, was ich aktuell schreiben sollte. Dass ich vorgestern all meine Ubiquity-Regelwerke aus dem Keller geholt habe, weil ich überlege, mir ein Ubiquity-SciFi-Kitchensink-Setting zu basteln? Dass ich aber zweifle, dass die Zeit dafür reichen wird? Ich meine: Interessiert das jemanden?

Da fällt mir ein, dass ich sicherlich noch irgendwo den Anfang zu meinem eigenen SciFi-Setting liegen habe...da habe ich schon lange nicht mehr dran gedacht. xD
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.03.2016 | 15:49
Ich hab auch noch ein halbes rumliegen... auf gehts, Leute!

Oh, und bei der Gelegenheit möchte cih noch gleich auf folgendes Thema hinweisen:

http://www.tanelorn.net/index.php/topic,97403.msg134354877/topicseen.html#new

Ubiquity mit Homebrew Setting auf dem TT...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 1.03.2016 | 15:58
Dann mal los.

Mich würde auch mal ein anständiges SF-Setting interessieren inkl. Raumkampfregeln.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 1.03.2016 | 16:06
Ohja....einen Abstecher in ein Ubiquity-SciFi-Setting hatte ich auch mal. Das war ganz witzig. Jeder Spieler hatte sich für seinen Char einen Hintergrund-Sternenstaat überlegt. Alles die Nachfolger eines riesigen menschlichen Sternenimperiums, das plötzlich aus unbekannten Gründen kollabierte.
Wir waren dann so eine zusammengewürfelte Eingreiftruppe, die herausfinden sollte, warum den damals das erste Imperium und der Sprungantrieb plötzlich kaputt waren.
Gibt sogar noch das Wiki zur Gruppe: https://u-space.obsidianportal.com/
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 1.03.2016 | 20:50
Also nur noch mal für Ludovico:

Bevor du diesen Thread hier abschreibst, schau mal, was in vergleichbaren Threads - Midgard, Runequest, Rolemaster, Traveller,... - in den letzten zwei Monaten passiert ist. Und du wirst sehen: da sieht es auch nicht anders aus.

Und auch wenn Leute nicht ständig antworten, heißt das ja nicht, dass sich niemand für einen Thread oder ein Board interessiert. Ich habe da zum Beispiel diesen Rezi-Thread (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,95386.0.html). Da schreib ich mir die Finger blutig, aber im letzten halben Jahr haben da nur 3 oder 4 Leute drauf geantwortet. Aber es haben über tausend Leute mitgelesen. Also schreib ich weiter ;).

Also keine Panik. :d

EDIT: Habe jetzt mal den vom HEXer erbetenen Thread zum Sci-Fi-Setting aufgemacht. Ist in der ersten Stunde von über 30 Leuten gelesen worden. "Toter Thread" sieht für mich anders aus.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 2.03.2016 | 00:28
ich hatte in den letzten Wochen (bis vorgestern) auch Splittermond für tot erklärt: letztes Posting 07.02 21:40 und das nächste erst vorgestern 29.02 12:51! Über drei Wochen Schweigen im Walde... ganz klar tot!  ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 3.03.2016 | 13:43
Mal interessehalber:
In welchem Band, der laut Planung ab wann erhältlich ist, sind für Space 1889 Fahrzeug- und Bastelregeln verfügbar?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 3.03.2016 | 14:40
Technikband, der (meiner Kenntnis nach) noch nicht ernsthaft bearbeitet wird. Ist halt leider bei nem "Hobby-Job" so....wenn es keiner spannend zu schreiben findet, macht es eben auch (erst einmal) keiner.
Finde ich auch Schade, aber nicht schade genug um mich selber dran zu setzen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: DNOHH am 14.04.2016 | 11:25
Ich dachte eigentlich ich hätte das mit den Wunden verstanden, aber nachdem ich Heilung (HEX) gelesen habe, bin ich gefühlt wieder bei 0.

Für eine tödliche Wunde braucht man ja 2 Erfolge, heißt das aber nun das man alle Wunden genau hauskeepen muss (T NT NT NT T T oder so) oder das am Ende jede Wunde NT ist bei Heilung.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: bobibob bobsen am 14.04.2016 | 11:58
Habe mein Regelwerk jetzt nicht zur Hand aber ich meine man wandelt erst mal tötlichen Schaden in nichttötlichen um. Und dann Heilt man den nichttötlichen Schaden. Für beides brauchst du jeweils einen Erfolg.
Wenn du also nur nichttötlichen Schaden erlitten hast heilst du mit jedem Erfolg einen Schaden.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 14.04.2016 | 12:00
Laut den Regeln wird zudem immer erstmal der Nichttödliche Schaden geheilt.
Also wenn man 2 T und 1 NT hat, dann wird erst der NT geheilt.

Somit muss man nur T und NT auch aufschreiben.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: DNOHH am 14.04.2016 | 13:29
Sollte im letzten Satz natürlich T statt NT heißen.

Aber danke das hilft schonmal. Ich dachte zuerst es wäre nur bei der 0er Grenze interessant ob es NT oder T ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.04.2016 | 09:26
I mache das immer so, wie es z. B. im nWoD Regelwerk vorgeschlagen wird: Mit Kästchen, die ich mit Schrägstrichen bzw. Kreuzen von links nach rechts aufülle, wenn Schaden genommen wird, und von rechts nach links gelöscht wird, wenn geheilt wird. Dabei schiebt der tödliche den nicht tödlichen vor sich her bzw wird der nicht-tödliche zuerst gelöscht. Sieht dann so aus:

Normalzustand bei 5 Health unverletzt:

[ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ]
 5  4  3  2 1  0 -1-2 -3-4-5

Ein Punkt körperlicher Schaden genommen:

[X][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ]
 5  4  3  2 1  0 -1-2 -3-4-5

zwei punkte Nicht-Tödlicher dazu:

[X][/][/][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ]
 5  4  3  2 1  0 -1-2 -3-4-5

Noch zwei Tödliche dazu:

[X][X][X][/][/][ ][ ][ ][ ][ ][ ]
 5   4   3  2  1  0 -1 -2-3 -4-5

Heilung mit drei Erfolgen (zwei Nicht-Tödliche weg, ein Tödlicher zu einem Nicht-Tödlichen):

[X][X][/][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ]
 5   4   3  2  1  0 -1-2-3 -4-5

Savvy?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 18.04.2016 | 09:29
Im Storyteller system würde der "Lethal Damage" aber weiter nach rechts rutschen und der "Bashing Damage" von links reinkommen?

Edit: Schmarrn, was ich da schreib. Forget it.  ;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 18.04.2016 | 11:21
Hexer, das ist so simpel wie genial. Ich muss also Charakterbögen mit ner Lebenspunkteskala machen...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 18.04.2016 | 11:25
Ist echt geil für die Buchhaltung.  :d
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 21.04.2016 | 16:47
Hexer, das ist so simpel wie genial.

Na, war ja nicht meine Idee. Die Ehre gebührt WhiteWolf. ;)

Ich muss also Charakterbögen mit ner Lebenspunkteskala machen...

Ähm, also zumindest für HEX hab ich die schon gemacht:

...in Farbe (https://www.dropbox.com/s/yu4oe3pgc55ac5p/HEX%20Charsheet_col_original.pdf?dl=0)
...in Grau (https://www.dropbox.com/s/87gr0aikxv7hp3j/HEX%20Charsheet%20Original%20BG%20Grey.pdf?dl=0)
...in Farbe ausfülbar (WIP) (https://www.dropbox.com/s/puy5ijvcz4aelt1/HEX_Charbogen_ausf.pdf?dl=0)
...als NSC Bogen (https://www.dropbox.com/s/brrohbqxly82kwt/ubiquity%20scenario%20format%20bible%20v_1.0.pdf?dl=0)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Bryon am 21.04.2016 | 17:00
Geniale Idee - für Tischrunden eine Superlösung (im Online Rulesset haben wir das auch teilweise visualisiert) :d  ;D, gleich mal mitnehmen auf die DZCon  8)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 19.06.2016 | 13:13
Erster Eindruck vom Mars:
Gewohnte Qualitaet und inhaltlich detailliert und top!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Teetroll am 19.06.2016 | 19:21
Dem kann ich nur zustimmen. Der Band hat mir ziemlich viel Spaß bereitet und ich bin begierig das ganze am Spieltisch umzusetzen !
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 19.06.2016 | 20:42
Ich bin ja immer wieder fasziniert, wie schnell manche Leute so einen Quellenband durchlesen. Ich mache jetzt schon seit fast drei Monaten am Feenband für Splittermond rum, und der ist deutlich kleiner als der Marsband für Space: 1889...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 19.06.2016 | 22:52
Erster Eindruck
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 13.07.2016 | 10:41
Je weiter ich im Marsband vorankomme, desto begeisterter bin ich. Sogar die Stellen, die ich sonst als langweilig betrachte (Umwelt, soziale Strukturen,...) sind super beschrieben und stimmig.
In 9 von 10 Büchern hätte ich den Aufbau der Kanäle umgangen, aber hier...

Allerdings gibt es da einen Verweis zu Gorovan zu S. 190, wo aber nichts zu dem Staat zu finden ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 1.08.2016 | 08:29
Mal ne Frage:
War nicht mal ein Buch angekündigt das den Cthulhu-Mythos zum Thema haben soll?
Ich meine das sollte auch eine Erweiterung für Leagues of Adventure sein.
Hab ich mir das eingebildet oder gab's da tatsächlich mal was? Und wenn ja, wie hieß das denn?

Ich meine nicht Quantum Black, ich glaub das sollte schon im 19Jh. angesiedelt sein.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.08.2016 | 08:39
Triple Ace Games. IIRC war der Arbeitstitel "Leagues of Cthulhu". Du hast Recht, soweit ich weiß, war das eine Erweiterung zu Leagues of Adventure/Gothic Horror. Mein letzter Stand ist, dass Wiggy grade dran schreibt, nachdem er die LoGH Module ja größtenteils fertig hat. Soll ich ihn nochmal fragen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 1.08.2016 | 08:43
Joah, wenn du magst.  :)
Das is so was, das würde mich persönlich noch mehr reizen als LoGH.
Kauf ich mir mit Sicherheit.

Edit: Da gab's doch auch schon mal ein recht hübsches Cover?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.08.2016 | 08:53
Ditte hier?

(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/cthulhu8oy4spat3h.jpg)

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/cthulhu8oy4spat3h.jpg
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 1.08.2016 | 09:00
 :d

Genau das. Das schönste Ubiquity Cover das ich bisher gesehen hab.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.08.2016 | 09:07
Judging the book by the cover...? ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 1.08.2016 | 09:13
Das kann nur Chuck Norris.

Nein. Ich weiß nicht ob du's schon wusstest, aber ich hab mir Quantum Black geholt ...  :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 1.08.2016 | 09:25
Ja, habs im "Zu spät! Ich konnte nicht widerstehen" Thread gesehen. Aber nur als PDF, richtig? Schon reingelesen? Ist es gut? :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 1.08.2016 | 09:59
Ne, noch keine Zeit gehabt. aber ich vermute das es trotz dem Cover ein gutes Buch sein könnte.  :cthulhu_smiley: ;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 2.08.2016 | 15:15
Hab's jetzt mal durchgeblättert und mir einen ersten Eindruck verschafft:

- Die Illu Quali sich durch das Buch (Menschen: mäßig, Gegenstände: ganz ok, Kreaturen: grausam)
- Viele Rechtschreib- und Satzfehler
- Layout etwas unübersichtlich

+ Tolle Erweiterung des Ubiquity Systems -> damit wird es wirklich in die Moderne geholt
+ Setting gefällt
+ Schöner und passender Ausrüstungs- und Kreaturenkatalog

Insgesamt: Der positive Eindruck überwiegt bisher. Ich rate zum PDF, der Preis für das gedruckte Buch ist absurd.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 3.08.2016 | 10:37
Ich habs bis einschließlich der Magieregeln durch. Meine Eindrücke:

- Illus: Nicht toll, aber ich find sie auch nicht sooooo schlimm. Ich mag den Stil, die Ausführung könnte natürlich besser sein. Positiver Aspekt: Selber Illustrator = Extrem einheitlicher Stil durch das ganze Buch (nicht so ein Stil-Gewölle wie bei den alten SR Bänden oder der WoD. Das mag ich überhaupt icht.

- Setting: Überraschend Interessant, obwohl es so kurz ist. Da kann man viel draus machen und hat ne Menge an Hooks und Ideen.
Etwas schade für mich als nicht Kuhduloide ist der Fokus auf dieser Art von Horror. Aber es gibt ja glücklicherweise genug andere, voll kompatible Ubiquity Produkte, bei denen man sich an Regeln und Kreaturen bedienen kann.

- Regeln: Ubiquity, ne? 8) Gute Erweiterung der Teamrollen.

- Sanity-Regeln: 4 von 5 Sternen. Fangen glaub ich gut die Stimmung ein, ansonsten eventuell etwas Aufwändig am Spieltisch (aber das ist nur ne Vermutung).

- Magieregeln: Guter Grundgedanke (Magie muss unberechenbar sein und bleiben, gute Vorschläge, das regeltechnisch und am Spieltisch zu erreichen). Viele gute Ansätze (Dark Cost als atmosphärisches Element, Frage, ob alle Elemente bei Ritualen wirklich in der Form oder überhaupt nötig sind. Ich weiß nicht so ganz, ob der Ansatz, einen Baukasten mit doch schon sehr ausdefinierten Zaubern (Paradigmen) zu kombinieren, letztlich überzeugt. Vielleicht ist da ein Ansatz, wie er bei All for One gewählt wurde, noch etwas konseequenter. Aber das muss sich im Spiel zeigen.

Weiter bin ich noch nicht, aber ich halte euch auf dem Laufenden!

Stimme bislangLushWoods zu: Buch viel zu teuer. Besser PDF anschaffen (obwohl das auch sehr teuer ist (18€) und mit Druck- und Bindekosten fast auf dasselbe rauskommt...) :(

Interessant finde ich den Plan von QBG, zukünftige Erweiterungen in 32seitigen Bänden herauszubringen - das sollte die Kosten erträglich halten und für einen stetigeren Fluss von Material sorgen. Außerdem sehr interessant klingende Themen für Erweiterungsbände.

http://www.quantumblackgames.com/product.html

Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 3.08.2016 | 11:06
Mal ne Frage:
War nicht mal ein Buch angekündigt das den Cthulhu-Mythos zum Thema haben soll?
Ich meine das sollte auch eine Erweiterung für Leagues of Adventure sein.
Hab ich mir das eingebildet oder gab's da tatsächlich mal was? Und wenn ja, wie hieß das denn?

Ich meine nicht Quantum Black, ich glaub das sollte schon im 19Jh. angesiedelt sein.

Folgende Info von TAG:

Sie können momentan noch nicht allzuviel darüber sagen. Genauere Infos kommen, sobald sie den Kickstarter dafür ankündigen. Das einzige, was sie derzeit mit Sicherheit sagen können ist, dass es ein Quellenbuch für Leagues of Adventure ist und damit eben natürlich viktorianisch.

Sie haben damit interessanterweise nicht gesagt, dass es ein Erweiterungsband für Leagues of Gothic Horror ist...? Muss das was bedeuten? Nö, oder?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 3.08.2016 | 11:29
Die Dark Costs finde ich auch sehr stimmig.
Cthuloide Magie (wie auch im S&S) muss gefährlich bleiben, finde ich.

Meinst das das ein eigenständiger Band werden könnte, der die Grundregeln beinhaltet?
Fänd ich jetzt nicht so toll. Aber gut, ich hol's mir trotzdem. Vielleicht schon mit dem Kickstarter.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 3.08.2016 | 12:42
Nein, der Wortlaut war "sourcebook". Von da her Entwarnung.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 3.08.2016 | 12:46
Gerade kam der TAG-Newsletter. Das Ganze wird derzeit als "Leagues of Cthulhu" betitelt, also sieht es sehr nach einem Sourcebook aus.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 3.08.2016 | 13:44
Hab mal die Grafik aus dem Newsletter hochgeladen. LoC-Kickstarter wird sogar schon für Oktober geplant. Ich glaube übrigens auch, dass es kein neues GRW wird. Das hat man sich zum Glück schon bei LoGH gespart....
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 17.08.2016 | 15:29
Mir is jetzt nach genauerem Lesen bei Quantum Black noch was auf den Magen geschlagen:
Das ständige Verweisen auf kommende Bücher.
Was das Setting angeht stellt sich hier bei mir ein etwas Shadows-of-Esterensches Gefühl ein.
Ärgerlicher ist es aber auf der Regelseite: 3 Magiearten soll es geben, auf eine hat man durch das GRW Zugriff.
Da ist es noch verschmerzlicher das sich das GRW nur auf kosmischen Horror beschränkt.

Aber dieses permanenten Verweise auf die tollen zukünftigen Bücher nerven etwas, v.a. weil der Eindruck erweckt wird das einem echt teilweise was Essentielles fehlt.
Das Lektorat war wohl auch nicht so dolle. Zwar is es nicht so schlimm wie bei LoA, aber trotzdem muss man so manchen Satz zweimal lesen, weil Reste aus alten Satzstrukturen drin sind oder Wortdoppelungen vorkommen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 17.08.2016 | 15:36
Danke für die Rückmeldung.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 18.08.2016 | 10:12
aber nicht das da ein falscher eindruck entsteht.
Ich halte das Buch immer noch für ganz gut.
Sehr übersichtlich, gut gegliedert (auch wenn an vielen Stellen teilweise massive weiße Flecken sind und somit die Seitenzahl künstlich nach Oben gedrückt wird (Gott, ich mecker schon wieder)) und alles leicht verständlich.
Und als Referenz für Ubiquity in der Moderne ist es halt der Platzhirsch und macht da seine Sache auch gut.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.08.2016 | 10:24
Ja, wobei mich glaube ich die Magie nciht überzegt. SIe hat ein paar NEtte Ideen, aber die Umsetzung ist nicht so schlicht und gestreamlined wie ich das von anderen Ubiquity Magiesystemen kenne. Irgendwie eine seltsame Mischung aus vorgefertigter Spruchliste und Baukasten die in meinem Kopf nicht so ganz zusammenarbeitet.

Und es ist viel, viel zu teuer.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 4.10.2016 | 09:35
Zu Savage Worlds/Ubiquity Conversions:

Ich hab zu Tropicana eine kleine Conversion gemacht. Ging relativ gut, da Tropicana kein magisches Setting ist.
Was hab ich gemacht?
1) Als Vorlage habe ich Quantum Black benutzt, da das das einzige offizielle moderne Ubiquity Setting ist. Wenigstens dafür war es gut.
Ich hab alle Skills, Talents, Flaws und Resources gestrichen bzw. leicht verändert die nicht passten.
2) Magie flog natürlich komplett raus.
3) Alles zu Sanity flog raus
4) Die CharGen hab ich leicht verändert und angepasst (z.B. haben Anfangscharaktere fürm einen Geschmack generell zu wenig Talente bei Ubiquity, deshalb erlaube ich generell 2 Flaws)
5) Dann hab ich Tropicana spezifische Skills, Edges, Hindrances und Settingregeln angepasst bzw. umgeschrieben
-> Beispielsweise gibt es bei Tropicana 4 "Völker" mit Rassenboni. Die hab ich konvertiert und so gibt es feste Skillboni als einfach zum Beispiel 17 Skillpunkte statt 15 Skillpunkte zum verteilen.
-> Subsysteme bei denen Karten gezogen werden um Zufallsereignisse zu triggern, habe ich belassen
-> Ein paar Subsysteme, wie die speziellen Demolitions-Regeln hab ich ganz weggelassen, weil die meiner Meinung nach unnötig sind.



Meine All for One Anpassung war etwas umfangreicher.
Ich hab sehr viel aus dem GRW und diversen kleinen PDF übernommen, inklusive der Magie.
Ansonsten hab ich mich sehr an Honor + Intrigue orientiert und versucht die dortigen Massenkampf- und Schiffsregeln zu konvertieren, da die ziemlich gut sind.
Was das angeht kann AfO nich tgerade punkten und selbst die "DLCs" dazu geben kaum was her.
Dann hab ich zwischendrin die Sinnkrise bekommen weil ich mir dachte: Was soll denn die ganze Arbeit eigentlich wenn H+I das schon von vornherein bietet?
Dann dachte ich wieder: Aber hey, es is halt Ubiquity.
Dann hab ic hdas so halbherzig zu Ende gebracht und war etwas frustriert. Ende vom Lied.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 20.10.2016 | 07:40
Weiß jemand wann der dritte Teil der "The Great Game" Kampagne für Leagues of Adventure herauskommen soll?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 20.10.2016 | 11:26
Weiß jemand wann der dritte Teil der "The Great Game" Kampagne für Leagues of Adventure herauskommen soll?

Also ich hab die Hoffnung ja eigentlich längst aufgegeben und war davon ausgegangen, dass die Karawane die Autorin längst weitergezogen ist. Aber wenn da jemand Genaueres weiß, wäre ich auch interessiert.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 20.10.2016 | 12:02
Kapier ich jetzt nicht.
Bist du daran interessiert oder soll die Karawane weiterziehen?

Und wenn zweiteres: Was gefällt dir nicht?
Ich bin noch am Vorbereiten und bisher find ich den ersten Teil gar nicht so schlecht.

Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 20.10.2016 | 12:23
Kapier ich jetzt nicht.
Bist du daran interessiert oder soll die Karawane weiterziehen?

Und wenn zweiteres: Was gefällt dir nicht?
Ich bin noch am Vorbereiten und bisher find ich den ersten Teil gar nicht so schlecht.

Ich hab keine Ahnung, was du da jetzt in meinen Satz reinliest. Wo steht denn was davon, dass die Karawane weiterziehen soll?

Ich fand den Kampagnenauftakt auch gut, bin aber davon ausgegangen, dass die Autorin mittlerweile ganz mit ihrem Mindjammer-Projekt beschäftigt ist und nach so langer Pause nicht mehr an der Leagues-of-Adventure-Kampagne weiterschreibt. Deshalb "Hoffnung aufgegeben". Im Sinne von "schade". Aber auch im Sinne von: "Wäre natürlich cool, wenn jemand andere Nachrichten hätte".
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 22.10.2016 | 20:07
Laut Aussage von Wiggy gibt es derzeit noch keine Veröffentlichungspläne für das dritte Abenteuer.

:(
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 24.10.2016 | 07:29
Das ist ärgerlich. Wir fangen morgen mit Teil 1 an.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 6.11.2016 | 14:37
Irgendwie Schade das der Cthulhu Kickstarter nicht so richtig zieht. Kann auch nicht wirklich ausmachen woran es liegt. Zu wenig Zeug wie Abenteuer? Zu wenig Bilder? Weil die Grundregeln nicht erneut drinne stehen?

Muss jedenfalls dran denken gegebenenfalls noch meinen Pledge anzupassen. 18 Pfund mehr für das Traumlande-Heft (wenn es den überhaupt noch erreicht wird) ist mir eigentlich zu viel...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 6.11.2016 | 16:45
Naja, zumindest kommt er ja zustande. Mit dem doppelten Finanzierungsziel. Ist das denn so schlecht?

Denn: Ubiquity ist nun mal ein Nischensystem. Meine Wahrnehmung mag auch sehr subjektiv sein, aber ich habe den Eindruck, dass sie das gleiche Problem haben wie die meisten Systeme, die es versäumen, coolen Regel- und Quellenbänden auch coole Abenteuer folgen zu lassen. Das hat schon ganz anderen Rollenspielen das Genick gebrochen; die Masse marschiert ohne gute Kaufabenteuer früher oder später woanders hin.

Und Cthulhu... das mag ja nett sein für diejenigen, die sowieso schon Ubiquity spielen und jetzt mal Cthulhu machen wollen. Aber für alle anderen gibt es ja nun wirklich Cthulhu-Rollenspiele im Dutzend billiger. Überrascht mich nicht, dass die nicht noch eins brauchen. Egal, wie begeistert wir nun von Ubiquity sind...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 6.11.2016 | 17:35
Naja. Ich habe Cthulhu bisher als Hello Kitty für Rollenspieler wahr genommen. Klatsch das irgendwo drauf und die Fanbase kaufts. Deswegen gibt es ja gefühlt hunderte Rollen-&Brettspiele mit dem Thema. Ich empfinde die Finanzierungsschritte bei Triple Ace allerdings auchals  sehr groß gewählt. Da könnte mit mehr kleinen Zwischenschritten und Kleinigkeiten (Abenteuer, Mehr Bilder, Archetypen, usw...) schon eine bessere Dynamik aufgebaut werden (zumindest bei anderen Kickstartern erlebt).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Grummelstein am 6.11.2016 | 18:46
Ich möchte so gerne die Würfel haben. Das Buch auch, aber die Würfel finde ich einfach klasse. Naja.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 6.11.2016 | 22:06
Und Cthulhu... das mag ja nett sein für diejenigen, die sowieso schon Ubiquity spielen und jetzt mal Cthulhu machen wollen. Aber für alle anderen gibt es ja nun wirklich Cthulhu-Rollenspiele im Dutzend billiger. Überrascht mich nicht, dass die nicht noch eins brauchen. Egal, wie begeistert wir nun von Ubiquity sind...

Ja, zumal es ja noch die Ubiquity Fanboys gibt *räusper*, denen Lulu (ugs. Für Cthulhu) schon immer nur ein seliges Schnarchen entlockt...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 7.11.2016 | 07:21
Ja, zumal es ja noch die Ubiquity Fanboys gibt *räusper*, denen Lulu (ugs. Für Cthulhu) schon immer nur ein seliges Schnarchen entlockt...

Für mich persönlich passt das auch nur bedingt zusammen. Ich spiele Ubiquity als Pulp, als Abwechslung zu meinen ernsteren Dauerrunden, weil ich was rocken will, weil ich bewusst übertriebene Charaktere mag und Action-Abenteuer. Und dazu Cthulhu? "Ihr werdet alle sterben, die Frage ist eigentlich nur, wieviel ihr vorher leiden musstet..."? Macht ihr mal, aber ich brauche das nicht.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 7.11.2016 | 16:51
Och, das seh ich anders. Ubiquity ist so ähnlich zu D6, Shadowrun und vor allem World of Darkness, dass es wunderbar auch in düsteren, härteren, gefährlicheren Settings funktioniert. Wir spielen seit ner Weile ein WoD Setting mit Ubiquity Regeln. Das klappt prima.

Ich kann gut verstehen, dass Ubiquity for dich (vermutlich gerade auch wegen der veröffentlichten Settings) mit Pulp Verbunden ist, aber es kann auch düsteres sehr gut.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 7.11.2016 | 23:11
Space 1889 ist auch nicht das wilde pulpige Setting und Desolation ebensowenig.

Man kann bei dem System schnell hops gehen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 10.11.2016 | 11:02
Quantum Black kommt ja weder hier noch auf drivethru gut weg. Auch Roan ist nun eine Weile erhältlich, aber ich finde da keine Meinungen zu. Jemand das schon durch geblättert?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 10.11.2016 | 11:21
Auch Roan ist nun eine Weile erhältlich, aber ich finde da keine Meinungen zu. Jemand das schon durch geblättert?

Over. my. dead. body. ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 10.11.2016 | 11:29
Ach den Hintergrund der mich an Sky Captain oder Balu und ähnlichen Dieselpunk erinnert finde ich von meinen minimalen Kenntnisstand her sehr interessant. Man muss ja keine Pony spielen oder deren Existenz gestatten.
Nun hätte ich echt Bock auf Captain Balu Rpg...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 11.11.2016 | 11:06
Ehrlich gesagt fürchte ich eher das solche Spiele Ubiquity schaden könnten.
Es wird echt mal wieder Zeit das was Vernünftiges neues mit dem System rauskommt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 11.11.2016 | 11:26
Ehrlich gesagt fürchte ich eher das solche Spiele Ubiquity schaden könnten.
Es wird echt mal wieder Zeit das was Vernünftiges neues mit dem System rauskommt.

Amen.
Ich würde mich ja sogar schon mit was Vernünftigem für HEX zufriedengeben. Aber ein cooles, pulpiges Sci-Fi-System oder irgendwas wirklich Neues (nicht das hundertste Steampunk, das hundertste Gothic, das hundertste Cthulhu...) wäre auch toll.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 11:32
Amen.
Ich würde mich ja sogar schon mit was Vernünftigem für HEX zufriedengeben. Aber ein cooles, pulpiges Sci-Fi-System oder irgendwas wirklich Neues (nicht das hundertste Steampunk, das hundertste Gothic, das hundertste Cthulhu...) wäre auch toll.

Dito.

Vor allem mit dem Sci-Fi Setting. HEX wäre das perfekte System für Star Wars gewesen. Aber ich fände an pulpigem Sci-Fi Setting wäre Captain Future ja auch ne Idee...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 11.11.2016 | 11:57
Ehrlich gesagt fürchte ich eher das solche Spiele Ubiquity schaden könnten.


Sorry, aber: Acht Quatsch! There is no bad publicity ... solche "das schadet unserem Hobby"-Sprüche, nur weil einem persönlich ein Setting nicht gefällt, erinnern mich irgendwie an christlich-fundamentalistische Ängste aus den 80ern, dass Rollenspiele kleine Satanisten heranziehen. Und ich persönlich finde es tausendmal peinlicher, wenn modrige Pulp-Spiele mit pöhsen Nazis das Bild vom Rollenspiel (oder von Ubiquity im speziellen) nach außen prägen. Da ist so ein schräger Pony-Dieselpunk-Mix doch mal richtig frischer Wind.

Beim Wunsch nach einem coolen SF-Setting für Ubiquity kann ich mich dagegen nur anschließen. Vielleicht fühlt sich da ja endlich mal wer berufen. Valerian & Veronique anyone?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 12:17
Ponyfinder hat doch auch Pathfinder schließlich auch gekillt. Da sind solche Ängste schon nachvollziehbar.

Würde euch denn auch ein Urban-Fantasy Rollenspiel interessieren? Könnte ja an meinem Projekt mal weiter arbeiten.

Beim SciFi fehlt einfach der Markt. Einen Hintergrund samt Regeln ausarbeiten, damit es dann kaum wer spielt/liest macht zumindest mir keine Freude...

Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 11.11.2016 | 12:24

Beim SciFi fehlt einfach der Markt. Einen Hintergrund samt Regeln ausarbeiten, damit es dann kaum wer spielt/liest macht zumindest mir keine Freude...

Na ja, es gibt ja schon auch halbwegs erfolgreiche SF-RSPs - Eclipse Phase, das Star Wars RPG, auch das altehrwürdige Traveller. Stimmt schon, dass es da nicht so hoch hergeht wie bei den Fantasy-Platzhirschen, aber da wäre schon was zu holen. Mir scheint da auch ein wenig der Mut zu fehlen, einfach mal eine große, bunte, knallige Space Opera zu machen und sich nicht immer nur im grimmigen Warhammer40K-Abschatten zu suhlen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 11.11.2016 | 12:37
Sorry, aber: Acht Quatsch! There is no bad publicity ... solche "das schadet unserem Hobby"-Sprüche, nur weil einem persönlich ein Setting nicht gefällt, erinnern mich irgendwie an christlich-fundamentalistische Ängste aus den 80ern, dass Rollenspiele kleine Satanisten heranziehen. Und ich persönlich finde es tausendmal peinlicher, wenn modrige Pulp-Spiele mit pöhsen Nazis das Bild vom Rollenspiel (oder von Ubiquity im speziellen) nach außen prägen. Da ist so ein schräger Pony-Dieselpunk-Mix doch mal richtig frischer Wind.

Beim Wunsch nach einem coolen SF-Setting für Ubiquity kann ich mich dagegen nur anschließen. Vielleicht fühlt sich da ja endlich mal wer berufen. Valerian & Veronique anyone?

Mal davon abgesehen das ich 90% deiner Posts und generell Leute wie dich und euren Laden ... sagen wir mal ... gruselig finde und im rl meide wie der Teufel das Weihwasser ... gibt's einen Grund warum du auf einmal deine permanent mehr oder weniger vorhandene passiv-aggressive Attitüde und dein mega-nerviges Gutmenschengesabbel jetzt auch noch nach Ubiquity tragen musst?

Back to topic:
Was ich meine ist das ein hervorragendes System wie Ubiquity mehr verdient als so einen unverschämten Aufguss wie Quantum Black oder ein semi-professionelles Sparte-in-der-Sparte-in-der-Sparte einer Sparte-Game. Damit will ich gar nicht sagen dieses Pony-ding schlecht ist. Nur erreicht das wirklich viele Leute? Das wage ich zu bezweifeln.
Selbst gute Games wie Desolation kennt ja kaum jemand.

Ubiquity braucht jetzt was das viele Leute abholt und mindestens die Production-Values von LoA hat.
Das muss mich persönlich vom Thema gar nicht mal ansprechen, es muss die Leute mal wachrütteln.

Ein erster Schritt wäre z.B. mal ein erschwingliches Universalregelwerk a la Savage Worlds.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 11.11.2016 | 12:45
Mal davon abgesehen das ich 90% deiner Posts und generell Leute wie dich und euren Laden ... sagen wir mal ... gruselig finde und im rl meide wie der Teufel das Weihwasser ...

Dafür kannst du hier im Tanelorn auch einfach die entsprechende Funktion nutzen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 13:01
Leute, bitte: (http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_kolobok.gif)

Ich kann beide Meinungen über Ubi-Settings nachvollziehen und ich bin mir sicher, dass niemand hier jemandem auf die virtuellen Füße treten wollte. Lasst uns die Diskussion hier doch weiter sachlich halten und den Rest privat regeln...

Zurück zum Thema: Das Universal Regelwerk ist etwas, das schon lange Thema ist (auch bei Exile Games). Und nicht nur wir wären dafür, auch Triple Ace Games hätte gerne so was, um sich mehr auf die Settings konzentrieren und nicht bei jedem Setting unnötigen Page Count fabrizieren zu müssen. Soll auch kommen, dauert aber halt... :(
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 11.11.2016 | 13:10
Beim Wunsch nach einem coolen SF-Setting für Ubiquity kann ich mich dagegen nur anschließen. Vielleicht fühlt sich da ja endlich mal wer berufen. Valerian & Veronique anyone?

Ich habe ja immer irgendwie auf "Fading Suns mit Ubiquity" gehofft, aber ich hätte nie geglaubt, dass die Lizenz zu haben ist - bis Ulisses sie sich geholt hat. Und jetzt ist es zu spät...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 13:11
Warum? Ulisses kann sich doch einfach ne Ubiquity Lizenz holen...? 8)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 11.11.2016 | 13:18
Warum? Ulisses kann sich doch einfach ne Ubiquity Lizenz holen...? 8)

Wenn ich mal glauben würde, dass Ulisses daran interessiert ist, FS mit Ubiquity umzusetzen... :'(
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 15:16
Also das Setting für ne Space Opera wäre ja fix geschrieben. Wirkliches Problem wäre für mich die Bilder, den mMn lebt so ein Setting extrem von diesen...
Kennt einer von euch einen Künstler, oder einen Webcomic wo man mal gegen Umsatzbeteiligung anfragen könnte?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 15:29
http://georganic.deviantart.com/gallery/
https://myspace.com/georgschwitters/photos
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 15:54
Öhm...sicherlich guter Zeichner, aber wo siehst du da Space Opera? Auftragsarbeiten könnte ich für ein Rollenspiel sicher nicht finanzieren...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 15:56
Schreib ihn an und frag. :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 11.11.2016 | 16:08
Also das Setting für ne Space Opera wäre ja fix geschrieben.

Dagegen. "Fix geschrieben" hatten wir für Ubiquity in letzter Zeit gefühlt öfter mal, sooo toll fand ich das jetzt nicht. Und wie ich oben schon schrieb: Nochmal "einmal wie immer nur mit Ubiquity als Regeln" brauch zumindest ich jetzt auch nicht. Settings mit eigenem Charakter schreiben sich eher nicht "fix" ;).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 16:21
Wenn du nicht noch geheime Zusatzinfos hast, sehe ich da keinen Anlass. Sein Stil, so gut er mir gefällt, passt doch eher nicht zum angestrebten Projekt eines Settings im Stile der alten französischen oder belgischen SciFi-Comics, bzw. Captain Future...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 16:22
Welche Comics meinst du da genau?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 16:35
@Weltengeist: Da es ja nicht DAS Space Opera Setting gibt, hätte es ja eh seine Eigenheiten. Eventuell mach ich Am Wochenende, wenn ich wieder ne Tastatur statt Tablet habe mal nen Ideen-S ammel-Post...
Bisher denke ich sehr grob umrissen an ein positives Firefly artiges Setting. Also ein Sonnensystem mit vielen terraformierten Planeten und Monden, in dem man dann eine Art Spacemarshalls spielt. Statt Wilder Westen aber eben so die 50er-70er Utopien der verschiedenen Nationen...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 16:51
@Hexxer: ich dachte an den Stil von Moebius, Verlerian, Yoko Tsuno, vielleicht sogar captain Future...
Ist jetzt aus dem Kopf geschrieben, ich hoffe die Namen sind richtig.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 16:54
Orok: Der Mann zeichnet auch comics. Hab schon länger keine aktuellen von ihm gesehen, aber das ist eigentlich die Richtung aus der er kommt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 16:56
Ah okay. Auf den verlinkten Seiten ist davon halt nix zu sehen. Ich recherchiere nach 😉
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 11.11.2016 | 17:04
Wenn das was ernsthaftes wird, dann sag Bescheid und ich ruf ihn mal an...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 11.11.2016 | 17:23
Okay mache ich. Denke schon, das ich zumindest mal nen Entwurf schreiben werde. Aber erst mal in der nächsten Woche noch ein anderes (kleines) SciFi Projekt beenden.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 11.11.2016 | 19:13
Bisher denke ich sehr grob umrissen an ein positives Firefly artiges Setting. Also ein Sonnensystem mit vielen terraformierten Planeten und Monden, in dem man dann eine Art Spacemarshalls spielt. Statt Wilder Westen aber eben so die 50er-70er Utopien der verschiedenen Nationen...

Klingt gut - mach mal! :d
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 00:10
Ach den Hintergrund der mich an Sky Captain oder Balu und ähnlichen Dieselpunk erinnert finde ich von meinen minimalen Kenntnisstand her sehr interessant. Man muss ja keine Pony spielen oder deren Existenz gestatten.
Nun hätte ich echt Bock auf Captain Balu Rpg...

Also ich hätte da ein Setting (inkl. einem Abenteuer) von Günther Lietz, da sind die NSCs Fuchs, Wiesel, Hyänen, Hunde, usw. und die Helden (sowie einige NSC) sind Hennen und Hähne. Dazu noch'n dutzend Jagdflugzeuge, Luftflugzeugträger (siehe Sky Captain). Ist jetzt nur für das "falsche" Regelwerk, nicht für Ubiquity und nicht beim Uhrwerk-Verlag, sondern bei Prometheus Games erschienen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 00:34
Na ja, es gibt ja schon auch halbwegs erfolgreiche SF-RSPs - Eclipse Phase, das Star Wars RPG, auch das altehrwürdige Traveller. Stimmt schon, dass es da nicht so hoch hergeht wie bei den Fantasy-Platzhirschen, aber da wäre schon was zu holen. Mir scheint da auch ein wenig der Mut zu fehlen, einfach mal eine große, bunte, knallige Space Opera zu machen und sich nicht immer nur im grimmigen Warhammer40K-Abschatten zu suhlen.

Warhammer40K kenne ich nur vom Namen her, kann ich nichts zu sagen. Aber wenn hier schon SciFantasy wie Star Wars erwähnt wird... das Equinox-Settinghandbuch liest sich irgendwie auch ganz interessant. An den Equinox-Regeln bin ich bis jetzt noch nicht interessiert, habe ich mir nicht angeschaut.

Zitat
große, bunte, knallige Space Opera
könnte vielleicht passen... meine Abenteuer wären vermutlich eher etwas düster, mit geheimen Machenschaften von Konzernen, Verschwörungen und so weiter. Aber ich glaube für "knallig bunt" findet sich da auch ein Plätzchen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 12.11.2016 | 08:28
Equinox kenne ich und finde ich auf seine Art sehr gelungen (auch wenn der Verschwörungs-Aspekt mir persönlich einfach nicht gefällt), aber ehrlich gesagt ist Equinox genau das, was ich mit dem "Warhammerismus" meine - okay, schon ein bisschen bunter, aber wieder mal das Urböse im Hintergrund ...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 12.11.2016 | 08:42
 :dIch würde mir für Ubiquity vor allem ein bekanntes Setting aus Film oder Buch wünschen. SF wäre natürlich super, aber da gibt es wenig Bekanntes, was nicht schon in anderen RPGs verarbeitet wurde.
The Expanse wäre was oder eine Neuauflage von Babylon 5 oder ein hochoffizielles Mass Effect.
Aber Urban Fantasy bietet eine Menge wie etwa die Rivers of London-Reihe.

Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rhylthar am 12.11.2016 | 09:03
Na ja, es gibt ja schon auch halbwegs erfolgreiche SF-RSPs - Eclipse Phase, das Star Wars RPG, auch das altehrwürdige Traveller. Stimmt schon, dass es da nicht so hoch hergeht wie bei den Fantasy-Platzhirschen, aber da wäre schon was zu holen. Mir scheint da auch ein wenig der Mut zu fehlen, einfach mal eine große, bunte, knallige Space Opera zu machen und sich nicht immer nur im grimmigen Warhammer40K-Abschatten zu suhlen.
Ich stimme da Orok auch zu. Man "darf" meiner Meinung nach, wenn man von SF-RPGs redet, Star Wars eigentlich nicht dazuzählen.

Star Wars wird nicht gespielt, weil es SF ist, sondern weil es eben Star Wars ist. Womit dann halt noch Traveller wäre (wie sieht es da mit wirklich aktuellen Sachen aus?) und Eclipse Phase, das ich zwar nicht kenne, aber es ja doch einige Produkte für gibt (womit es wohl zumindest kommerziell lohnenswert erscheint).

SF ist, außer Star Wars, auch momentan nicht gerade das Genre, dass im Kino groß rauskommt. Und wahrscheinlich würde man aber so einen Push auch gut gebrauchen können.

Ich bin mit den Regeln (noch) nicht so vertraut, nur kurz in Space 1889 reingeschaut, aber eignet es sich auch für Fantasy? Dann würde ich auf den Warcraft-Zug aufspringen; die Lizenz liegt ja scheinbar momentan brach.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 12.11.2016 | 11:30
SF ist, außer Star Wars, auch momentan nicht gerade das Genre, dass im Kino groß rauskommt.

Echt? Ich hatte den Eindruck, lange nicht mehr so viele SF-Filme im Kino gesehen zu haben wie in letzter Zeit. Und zwar zu allen Genres, von klassischer Space Opera (Star Wars, Star Trek) über knallbunten Comicverfilmungen (Guardians of the Galaxy, demnächst Valerian) und Kinderfilmen (Einmal Mond und zurück, Ratchet und Clank) bis zu realistischeren Sachen (Der Marsianer) und nachdenklichem Transhumanismus (Lucy, Ex Machina).

Wo ich vernünftige SciFi deutlich mehr vermisse, ist in den Buchläden. Da scheinen "Warhammer 40K", "Star Wars" und die 50 Jahre alten Klassiker den meisten völlig auszureichen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rhylthar am 12.11.2016 | 11:59
Echt? Ich hatte den Eindruck, lange nicht mehr so viele SF-Filme im Kino gesehen zu haben wie in letzter Zeit. Und zwar zu allen Genres, von klassischer Space Opera (Star Wars, Star Trek) über knallbunten Comicverfilmungen (Guardians of the Galaxy, demnächst Valerian) und Kinderfilmen (Einmal Mond und zurück, Ratchet und Clank) bis zu realistischeren Sachen (Der Marsianer) und nachdenklichem Transhumanismus (Lucy, Ex Machina).

Wo ich vernünftige SciFi deutlich mehr vermisse, ist in den Buchläden. Da scheinen "Warhammer 40K", "Star Wars" und die 50 Jahre alten Klassiker den meisten völlig auszureichen.
Findest Du das wirklich "viel"? Bzw., welchen Eindruck haben sie hinterlassen? Star Trek, Star Wars mal außen vor.
Kann man Fans dieser Filme auch für ein RPG begeistern? Die Frage stellt sich mir.

Ach, die sollen einfach meinen Traum umsetzen und können da den Weltraum sogar verwenden: Wizardry - The Tabletop-RPG!
Fantasy, Furries, Weltraum...meine eierlegende Wollmilchsau.

Edit:
Fast vergessen...das nächste wirklich große SF-RPG steht auch schon nächstes Jahr an. Wird nicht jedem gefallen, aber wäre auf jeden Fall eine Konkurrenz (Starfinder).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 12:30
Findest Du das wirklich "viel"?

Wieviel Fantasy-Filme gab es denn in der gleichen Zeit?

(und welche? bei den SF-Filmen stelle ich schon mal fest dass ich viel zu selten ins Kino gehe, aber ich habe die Namen schon mal in meine Liste "sehe es dir in den nächsten 24 Monaten im Fernsehen an" aufgenommen. Gibt es da auch Fantasy-Filem die ich verpasst haben?)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rhylthar am 12.11.2016 | 12:38
Wieviel Fantasy-Filme gab es denn in der gleichen Zeit?

(und welche? bei den SF-Filmen stelle ich schon mal fest dass ich viel zu selten ins Kino gehe, aber ich habe die Namen schon mal in meine Liste "sehe es dir in den nächsten 24 Monaten im Fernsehen an" aufgenommen. Gibt es da auch Fantasy-Filem die ich verpasst haben?)
Kommt drauf an, was jetzt nun alles als Fantasy durchgeht. Hobbit-Reihe ist klar, ebenso Warcraft.

Für Kinder läuft noch die "How to train your Dragon"-Reihe. Und eben Filme wie die beiden "Huntsman"-Sachen...Märchen meets Fantasy (oder braucht man da nicht zu unterscheiden?).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 12:50
Ach, die sollen einfach meinen Traum umsetzen und können da den Weltraum sogar verwenden: Wizardry - The Tabletop-RPG!
Fantasy, Furries, Weltraum...meine eierlegende Wollmilchsau.

"Wizardy"??? [wo ist der Smiley mit der Bedeutung "was, wie, wo ,wer, erzähl bitte unbedingt mehr davon!"]

Als  :korvin: ("alter Sack") ist mein erster Gedanke bei Wizardry dieser (https://en.wikipedia.org/wiki/Wizardry) bzw- dieser (https://en.wikipedia.org/wiki/Wizardry:_Proving_Grounds_of_the_Mad_Overlord) hier und ich hatte es wirklich auf einem Apple II gesehen. Jahre später hatte ich es dann auch selbst für meinen DOS-Rechner (der Apple und Wizardy gehörten einer Freundin). Aber ich hatte es nie soweit gespielt dass ich da "Furries, Weltraum" in irgendeinen Zusammenhang bringe.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 12:56
Kommt drauf an, was jetzt nun alles als Fantasy durchgeht. Hobbit-Reihe ist klar, ebenso Warcraft.

Für Kinder läuft noch die "How to train your Dragon"-Reihe. Und eben Filme wie die beiden "Huntsman"-Sachen...Märchen meets Fantasy (oder braucht man da nicht zu unterscheiden?).

Erwähnte ich schon dass ich viel zu selten in's Kino gehe? Hobbit ist wirklich klar, auch wenn ich den nur im TV gesehen habe, bei Huntsman klingelt noch irgendetwas ganz leise, aber bei Warcraft fallen mir nur "Computer, Brettspiel und Romane" ein und "How to train your Dragon" ist völlig an mir vorrüber gegangen.

[edit]Mein Eindruck jetzt von wegen "viel": ungefähr gleichviele SF- und Fantasy-Filme in letzter Zeit.[/edit]
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 13:17
Equinox kenne ich und finde ich auf seine Art sehr gelungen (auch wenn der Verschwörungs-Aspekt mir persönlich einfach nicht gefällt), aber ehrlich gesagt ist Equinox genau das, was ich mit dem "Warhammerismus" meine - okay, schon ein bisschen bunter, aber wieder mal das Urböse im Hintergrund ...

Aha, also das eine ist das was vielleicht in den meisten meiner Abenteuer mit reinspielt (wobei ich eher sagen würde dass "nichts ist das bzw. so wie es auf den ersten Blick erscheint" so mein Dauerthema ist und wenn es, ausser meiner Wenigkeit als Spielleitung, dann ein paar NSCs gibt, die wissen wie es wirklich ist und das vor dem Rest der Welt geheimhalten wollen, ist das dann schon ein Verschwörungsaspekt?) und zum anderen ist der "Warhammerismus" jetzt auch klarer.

Ich überlege jetzt ob man die Dämonen und die Angst vor der Kontaminierung durch Dämonen einfach ignorieren könnte und ob dann noch genügend funktionierendes übrigbleiben würde.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 12.11.2016 | 13:22
Findest Du das wirklich "viel"?

Ja. Und zwar weil ich mich nicht der typisch deutschen Neigung anschließe, nur das absolute Optimum als gerade noch gut genug durchgehen zu lassen, sondern erstmal festhalte: Im Vergleich zu den Jahren davor ist es sehr, sehr viel besser geworden. :d

Und zur Relativierung: So richtig tolle Blockbuster hat es in der vergangenen Jahren meines Wissens insgesamt kaum noch gegeben. Und wenn doch, dann weil irgendwas Altes (Star Wars, der Hobbit) neu aufgelegt, mit noch einer Fortsetzung (Star Wars) / einem Prequel (der Hobbit für HdR ;D) versehen oder einem Film zum Bestseller/Comic/Computerspiel (Marvel/DC/WoW anyone?) beglückt worden ist. Dieses Problem scheint mir nicht auf Star Wars / SciFi begrenzt.

BTT: Ich hätte tatsächlich gerne ein SciFi-Rollenspiel mit einem etwas eigenen Touch (gerne pulpig) und Ubiquity-Kern. Ich hab nur wirklich, wirklich nicht die Zeit, es selbst zu schreiben. Also lasst euch nicht aufhalten! ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 13:28
Ich bin mit den Regeln (noch) nicht so vertraut, nur kurz in Space 1889 reingeschaut, aber eignet es sich auch für Fantasy? Dann würde ich auf den Warcraft-Zug aufspringen; die Lizenz liegt ja scheinbar momentan brach.

Als SavageWorlds-Spielleiter, der die Space 1889-Sachen nur kauft um deutsches Hintergrundmaterial für "Red Sands - Space 1889" zu haben für den Fall dass ich das vielleicht mal leiten würde, denke ich: warum nicht? Es fehlt vermutlich nur an Regeln für die Magie. Andererseits habe ich bisher auch nur einmal eines der Warcraft-Brettspiele auf einem Con gespielt. Von daher habe ich nun keine wirkliche Ahnung was alles für Warcraft nötig ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rhylthar am 12.11.2016 | 13:30
Okay, wenn das nachher zu viel abschweift, möge es ein Mod irgendwo hinschieben.  :)

Wizardry:
Ja, siehst Du ganz richtig, um genau die Reihe geht es. Ich habe VI, VII, und VIII durchgespielt. Spielbare Völker waren u. a. Felpurr und Rawulf (vgl. hier (http://wiz8.mightandmagicworld.de/Rassen.shtml))

Wo kommt der Weltraum ins Spiel?

Umpani:
Zitat
The Umpani are a military race that look like walking rhinos. They are intelligent, though stubborn when they cling to their orders. They are well organised and equipped, though their weaponry rather resembles 18th century shotguns and pistols. However, they also build spaceships with rather more powerful weapons.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

T´rang:
Zitat
T’Rang - a repulsive spider-like race who will do anything if the buyer is willing to pay the price. While the T’Rang can never be fully trusted, they still manage to control the greatest trading network in the galaxy, surpassing even that of the Umpani. The T’Rang will stop at nothing to procure what they seek, and have always fulfilled their contracts, no matter how dirty the deed.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Hier ist noch ein wenig Story zu Wizardry VII, mit Weltraumbezug: *KLICK* (http://www.tk421.net/wizardry/wiz7story.shtml)

Ja, ich bin ein Riesenfan der Reihe.  ~;D

Filme:
Alice in Wonderland nicht vergessen (2 Teile), Pan, Hensel & Gretel, etc. Da war einiges, nicht immer gut, aber nicht wenig.  ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 14:32
Ja, ich bin ein Riesenfan der Reihe.  ~;D

Ah! Interessant, dnake für die Links. Aber ich gebe zu, ich werde das jetzt erstmal nicht alles lesen. Mir brummt schon der Kopf weil da irgendwo ein paar Gedanken zur Umsetzung vom Equinox-Setting mit Savage Worlds rumfliegen, ich mir aber eigentlich noch viele Gedanken zu meinem Fantasy-Setting machen müsste (inkl. ein paar Gedanken wie die aktuelle Story bzw. das Abenteuer weiter gehen soll / di Spielrunde wartet schon viel zu lange), für den nächsten Con hätte ich ein neues Abenteuer von meinem Urban Fantasy/vielleicht auch Steampunk/1889/Rippers/irgendwas-Setting (Hamburg und Umgebung / ursprünglich um 1900 rum) auch nur halb fertig. Das erste Abenteuer spielte 1908, das zweite 1905 und das dritte trägt den Untertitel "wie alles begann" und spielt 1870 rund um Heidelberg.

Sich eine eigene Fantasy-Welt/-Setting zu basten ist zwar einerseits ganz nett, weil man da seine eigenen Sachen einbauen kann. Andererseits auch extrem nervig, weil man da seine überall seine eigenen Sachen einbauen muss.

Ein andere Gedanke für einfachere Con-Abenteuer war auch mal ein "X-Com/Contact-Setting mit SavageWorlds" zu machen. Da könnte man den SC einfach sagen "dies sind euere Befehle, nun macht mal"...

Aber im Moment verbringe ich die Zeit damit hier auf Tanelor zu schreiben (mit Spaß und Freude), morgen bin ich weit ab vom Computer mit Brett- und Gesellschaftspielen beschäftigt (wird ebenfalls spaßig und Freude machen) und montags bis Freitags sitze ich am Computer und meine Gedanken drehen sich um Themen die etwas weniger Spaß und Freude bringen, aber für die ich am Monatsende schöne Rechnungen schreiben kann (was wiederum mehr Spaß und Freude macht)... und von hier drinnen sieht das Wetter da draussen so aus, dass ich wohl mal da raus muss. Ich sitze eh zuviel am Computer...

AHHHH, DIE ZEIT IST ZU KURZ, 24 STUNDEN REICHEN EINFACH NICHT! verdammt noch mal!  ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 14:52
BTT: Ich hätte tatsächlich gerne ein SciFi-Rollenspiel mit einem etwas eigenen Touch (gerne pulpig) und Ubiquity-Kern. Ich hab nur wirklich, wirklich nicht die Zeit, es selbst zu schreiben. Also lasst euch nicht aufhalten! ;)

Gehören da auch z.b. (Weltraum-)Kämpfe zwischen Fahrzeugen dazu? Ich habe eben noch mal kurz in Space 1889 reingeschaut. Das Kapitel Transportwesen reicht zwar um einen von A nach B zu bringen, aber die restliche verregelte Action passiert nur im direkten Zweikampf zwischen Mann und Alien...
Ich glaube im Venusband gibt es noch ein paar Regeln zum Thema "Basteln mit Chemie", die Bücher zum Mars und zum Merkur habe ich noch nicht, keine Ahnung was da noch an Regeln rumliegt.

Von HEX weiß ich nur das es eben auch Ubiquity ist. Keine Ahnung was es da an Regeln gibt.

Jedenfalls was ich sagen will: wenn man mal alle wesentlichen Regeln zusammen hat, dann sollte auch ein Ubiquity -SciFi-Setting machbar sein. Ob das Raumschiff nun mit Flugholz und Aetherpropeller oder durch Technobabel-Technologie angetrieben wird, sollte doch relativ austauschbar sein.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 12.11.2016 | 15:11
Als SavageWorlds-Spielleiter, der die Space 1889-Sachen nur kauft um deutsches Hintergrundmaterial für "Red Sands - Space 1889" zu haben für den Fall dass ich das vielleicht mal leiten würde, denke ich: warum nicht? Es fehlt vermutlich nur an Regeln für die Magie. Andererseits habe ich bisher auch nur einmal eines der Warcraft-Brettspiele auf einem Con gespielt. Von daher habe ich nun keine wirkliche Ahnung was alles für Warcraft nötig ist.

Die kann man HEX oder Desolation entnehmen.
Oder man nimmt direkt Desolation.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 12.11.2016 | 15:36
Jedenfalls was ich sagen will: wenn man mal alle wesentlichen Regeln zusammen hat, dann sollte auch ein Ubiquity -SciFi-Setting machbar sein.

Irgendwie scheine ich mich nicht klar genug auszudrücken.

Mir geht es um ein Sci-Fi-Setting, das wenigstens ein bisschen originell ist. Mit dem Vorhandensein von Regeln hat das erstmal gar nichts zu tun, nur mit dem Vorhandensein von Ideen.

Ich finde, dass "Hollow Earth Expedition" mit seiner Mischung aus Indiana Jones, Hohlwelt, Atlanter-Technologie und Dinosauriern etwas ganz eigenes geschaffen hat. "All for One" ist es danach noch ein Stückweit gelungen, das Kunststück nachzumachen, indem es zumindest zwei Genres (Musketier und Gothic Horror) verheiratet hat. Aber danach wurde es immer konventioneller. Und ein konventionelles Ubiquity-SF-Spiel wäre zwar besser als gar keins, aber mein Traum wäre ein Setting, das sich mal ein bisschen vom Mainstream (Star Wars & Co auf der einen, Eclipse Phase & Co auf der andere Seite) abhebt. Back to the Ubiquity roots, sozusagen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rhylthar am 12.11.2016 | 15:43
Und ein konventionelles Ubiquity-SF-Spiel wäre zwar besser als gar keins, aber mein Traum wäre ein Setting, das sich mal ein bisschen vom Mainstream (Star Wars & Co auf der einen, Eclipse Phase & Co auf der andere Seite) abhebt. Back to the Ubiquity roots, sozusagen.
Ich sag doch: Wizardry!  >;D

Aber das ist wohl dann wieder zu abgedreht.  ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 12.11.2016 | 16:09
The Expanse - definitiv
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skeeve am 12.11.2016 | 20:47
Mir geht es um ein Sci-Fi-Setting, das wenigstens ein bisschen originell ist. Mit dem Vorhandensein von Regeln hat das erstmal gar nichts zu tun, nur mit dem Vorhandensein von Ideen.

Naja, ein Setting bei dem ich 90% der enthaltenen Ideen erst dann am Spieltisch nutzen kann wenn ich mir vorher überlege wie ich diese Ideen am Spieltisch abbilde, wäre vermutlich jetzt nicht wirklich etwas das ich mir kaufen nutzen würde. Ich nutze entweder lieber die vorhandenen Regeln und denke mir Abenteuer aus dem Setting aus oder ich habe da wenigstens ein paar Regeln an denen ich mich beim weiteren Regeln ausdenken/modifizieren orientieren kann und bei dem wenigen, was ich an Ubiquity-Regeln mehr schlecht als recht so kenne (also nur Space 1889), scheinen mir da noch ein paar große Lücken zu sein. Aber das können andere besser beurteilen.

Aber vielleicht würde ich das Setting doch kaufen und nutzen und einfach die vorhandenen 10% Ubiquity rauswerfen und durch einen anderen Regelkern ersetzen. Das freut dann vielleicht den Verlag, aber Ubiquity-Scifi-Setting das dann nicht mit Ubiquity bespielt wird, ist dann auch etwas schräg...

Aber für ein interessantes SciFi-Setting, das sich mal ein bisschen vom Mainstream abhebt, bin ich auch zu haben!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 12.11.2016 | 22:10
Anomaly vielleicht?

Ansonsten stimme ich für Captain Future oder auch the Expanse
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 13.11.2016 | 03:08
Oder Killjoys oder Black Matter
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 13.11.2016 | 11:13
Mars Attack! ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 13.11.2016 | 12:34
Man sollte ernsthaft auch mal einige der Lego Spielwelten schnappen und ein RPG draus machen:

Ninjago
Chima
und vor allem
Galaxy Squad
Nexo Knights

Das sind oft extrem kreative Settings...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 13.11.2016 | 12:41
Man sollte ernsthaft auch mal einige der Lego Spielwelten schnappen und ein RPG draus machen:

Das wäre tatsächlich mal ein Weg, um eine ganze neue Generation ins Rollenspiel zu locken. Chima ist ja leider eingestellt worden, wäre sonst aber tatsächlich ein Topp-Kandidat. Und das Miniaturen-Problem wäre gleich mit gelöst... :d
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 13.11.2016 | 12:42
Und dann im Regelwerk gleich die Lego Symbolik mit übernehmen: Werte werden als Lego Steine angegeben, mit entsprechend vielen Noppen... 8)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 13.11.2016 | 12:50
Und dann im Regelwerk gleich die Lego Symbolik mit übernehmen: Werte werden als Lego Steine angegeben, mit entsprechend vielen Noppen... 8)

"Ich hab fünf Noppen in 'Wölfe verkloppen'!"
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: KhornedBeef am 13.11.2016 | 12:57
Man sollte ernsthaft auch mal einige der Lego Spielwelten schnappen und ein RPG draus machen:

Ninjago
Chima
und vor allem
Galaxy Squad
Nexo Knights

Das sind oft extrem kreative Settings...
Das war mir nicht klar. Magst du uns mal eins davon verkaufen/pitchen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 13.11.2016 | 18:37
Um noch mal auf Leagues of Cthulhu zurückzukommen: 9.264 £ und 15 Stunden. Zumindest die 10k für das Traumlandebuch scheinen noch schaffbar. Ob es auch zu den 11.5k für die Würfel reicht? Den Piratenband werden wir wohl irgendwann in einem eigenen Kickstarter sehen (wenn den überhaupt). Ich stelle mir jedenalls mal nen Wecker damit ich notfalls noch meinen Pledge anpassen kann. Ohne weiteres Stretchgoal zahle ich ja zur Zeit das doppelte für das Buch, nur damit es signiert und nummeriert  ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 21.01.2017 | 08:20
Nachdem Oroks entsprechender Beitrag ja auch dem DB-Crash zum Opfer gefallen ist:

Wird "Nocturne in the City of Lights" auch als gedrucktes Buch erscheinen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 21.01.2017 | 09:10
Ist für die nächste Welle physischer Kickstarter-Belohnungen angekündigt. Da die Sachen aber immer erst in den Handel kommen, wenn die Backer ihr Zeug haben, wird es wohl noch ein wenig dauern. Die Abenteuer sollen mMn langfristig auch alle auf deutsch erscheinen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Quendan am 21.01.2017 | 11:13
Nein.  Die erscheinen nicht zwingend auch alle auf Deutsch



Gesendet von meinem SM-J500FN mit Tapatalk

Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Teetroll am 7.04.2017 | 11:47
Kolonie im Nebel ist eben bei mir aufgeschlagen. Ich bin gespannt wie es sich liest :)
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170407/01628f3a16469b07e542922fd14c2075.jpg)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 20.04.2017 | 12:48
Diese Quantum Black Typen sind so witzig ... jetzt haben sie eine minimal veränderte "Revised Edition" rausgebracht und die verhunzte Originalversion mitsamt den schlechten Bewertungen einfach aus dem OBS gelöscht ...  ;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 20.04.2017 | 13:45
Wie geil XD! Gibt es eigentlich irgendwo ne Aussage von Mr Combos zu dem Rollenspiel? Haben die überhaupt ne offizielle Lizenz?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 17.05.2017 | 13:22
Absolut keine Ahnung. Aber ich denke ohne Lizenz würde das nicht gehen. Das wäre aufgefallen.

Was Ubiquity angeht, oder zumindest alles nicht-Space 1889-Ubiquity, ist die Frquenz der Neuerscheinungen ja eher enttäuschend, leider.
Da greift man nach jedem Strohhalm. Und QB is halt der derzeitige Modern-Strohhalm.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 20.05.2017 | 12:45
Ich bin gerade schwer am Überlegen, ob ich nicht mal eine Space 1889-Forenrunde starte.
Auf kurze Sicht komme ich nicht zum P&P bei Space und ich hab zwei gute Plots im Kopf.

Bestünde an so etwas Interesse?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 20.05.2017 | 12:47
An einer Videochat Runde hätte ich schwer Interesse - hat bei mir bislang imer sehr gut geklappt und zieht sich bei weitem nicht so wie ne Forenrunde...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 20.05.2017 | 12:57
Dafür muss man Termine ausmachen. Und das ist bei mir gerade sehr schwierig.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 20.05.2017 | 13:09
Schade...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: cyrion am 22.05.2017 | 07:20
An einer Videochat Runde hätte ich schwer Interesse - hat bei mir bislang imer sehr gut geklappt und zieht sich bei weitem nicht so wie ne Forenrunde...

Hätte ich auch Interesse dran  :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 22.05.2017 | 08:15
Die Drachenzwinge bietet eventuell die Möglichkeit für eine Videochat-Runde.  :)

Mit mir wird das jedenfalls nix. Ausserdem kann ich dann auch direkt am Tisch spielen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skasi am 22.05.2017 | 09:16
Wenn man keine Anfahrt hat, ist das schon ein erheblicher Unterschied.
Sieht man ja in einer unserer aktuellen Runden ("Ich kann erst um x Uhr kommen, weil ich vorher noch was erledigen muß und dann 1h Anfahrt habe...").

Und theoretisch kann ich auch ohne Hose an so einer Runde teilnehmen ;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 22.05.2017 | 10:00
Und theoretisch kann ich auch ohne Hose an so einer Runde teilnehmen ;D

Versteh ich nicht, das ist der Normalzustand bei unseren Tischrunden.
Habt ihr etwa auch keine Hüte mit diesen kleinen Propellern auf??
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skasi am 22.05.2017 | 12:40
Wir spielen "mit Hose, ohne Mütze", weil nicht jeder Mitspieler (geschlechtsneutral gemeint) den Anblick jedes anderen Mitspielers (wieder neutral) "ohne Hose, mit Mütze" ertragen kann.
Manche Mützen sind aber auch wirklich lächerlich!  ~;D ... ähm...  :D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 22.05.2017 | 14:20
Oh ja, Anfahrt und Aufräumen... ;D
Ne, aber lassen wir mal mit dem Videochat.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 22.05.2017 | 14:24
Apropo Drachenzwinge, die veranstalten mal wieder einen Abenteuerwettbewerb. Wie sieht es mit coolen Ubiquity-Abenteuern aus? Wir können ja mal ein paar pulpige 1-2 Seiter reinwerfen. Als Lebenszeichen von der "Szene" ;)

#Edit: Wie wäre ein gemeinsam erstellter Beitrag?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 23.05.2017 | 07:43
Apropo Drachenzwinge, die veranstalten mal wieder einen Abenteuerwettbewerb. Wie sieht es mit coolen Ubiquity-Abenteuern aus? Wir können ja mal ein paar pulpige 1-2 Seiter reinwerfen. Als Lebenszeichen von der "Szene" ;)

#Edit: Wie wäre ein gemeinsam erstellter Beitrag?

Grundsätzlich ja, hast du direkt eine Idee? Oder zumindest eine grobe Vorstellung?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 23.05.2017 | 19:10
Das ganze soll sich ja von bestimmten Zitaten inspirieren lassen.

Ausschreibung (http://www.drachenzwinge.de/forum/index.php?topic=117287.0)

Bei diesem Zitat hier:
Zitat von: Der Aufbruch der Serenity - Folge 2
"Weißt du, was 'ne Befehlskette ist? 'ne Kette, mit der ich dich verprügel, damit du checkst, wer das rattige Kommando hier hat."
Mußte ich irgendwie an eine abgefuckte US-Kommando-Einheit denken, die hinter feindlichen Linien einen geheimen Nazibunker für Geheimprojekte ausräuchern sollen.

Das ganze als One Shot Dungeon mit vorgefertigten Charakteren. So könnte man das gut aufteilen. 4-5 klischeehafte Charaktere mit kleinem Twist. Dazu einen Haufen verrückte, spannende, abgedrehte und gefährliche Räume und Ebenen des Bunkers, die nicht mal unbedingt viel miteinander zu tun haben müssen.

Besagtes Zitat fällt bei der Ansprache des Leutnants im Eingang des Bunkers, kurz bevor ihm das Notfallschott säuberlich zweiteilt, und die Gruppe ohne Offizier im Bunker einsperrt.

Oder ist euch das wieder zu pulpig?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 23.05.2017 | 19:21
Hast du mal nen Link zu dem Wettbewerb?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 23.05.2017 | 19:25
Im letzten Beitrag als "Ausschreibung" :)

Aber gerne auch nochmal hier: http://www.drachenzwinge.de/forum/index.php?topic=117287.0
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: KyoshiroKami am 24.05.2017 | 07:14
Oder ist euch das wieder zu pulpig?

Gibt es sowas wie "zu pulpig"? o.O Doch nicht bei HEX, ich meine Dinosaurier und Nazis. :D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Teetroll am 12.07.2017 | 14:10
Schaut was heut gekommen ist ^^
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170712/70fcce0e12fedbcfaefa56d07d4586db.jpg)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 12.07.2017 | 23:53
Kannst Du mehr darüber erzählen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Teetroll am 13.07.2017 | 02:03
Ich hab es bisher nur überflogen (und die Beispiel-Charaktere gelesen.) aber das ganze wirkt grundsolide und nicht so verstaubt wie der graue Brocken vermuten lässt.
Es gibt grob 2 Rassen auf dem Mond, die jede für sich sehr eigentümlich und irgendwo gekonnt klischeehaft sind. Es gibt 3 Abenteuer in dem Buch, wobei 2 alte Übersetzung (natürlich mit Systemanpassung) sind und eines wohl neu geschrieben wurde, aber Inhalte aus den beiden Anderen aufgreift.
 Was ich auch sehr nett fand ist das Lesebändchen und die Einschlaginnenseiten, im Grunde kann man die kopieren , ausschneiden und kann sich daraus seine eigene Tunnelkarte bauen ^^

Einziger (kleiner) Schwachpunkt bisher, das Space 1889 Cover taucht gefühlt eine Batzillionen Mal auf den Seiten als Lückenfüller auf.

Ich versuche das Buch mal in Ruhe morgen , mit einer Tasse Tee, durchzulesen und berichte dann erneut.

Gruß,
Der Doktor
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Teetroll am 13.07.2017 | 16:14
-Kurzer Einschub-
Es hat mich nicht losgelassen, drum hab ich mal eben die Karten ausgedruckt und laminiert.
Funktioniert ganz wunderbar ^^

(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170713/72f49607c00ffa95cfed4b045c25b6ca.jpg)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 13.07.2017 | 20:06
Danke für die Infos!

Ich bin etwas hin- und hergerissen, ob der Kauf sinnvoll ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Teetroll am 13.07.2017 | 21:24
Hast du Fragen bezüglich des Buches ?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: JohnnyPeace am 27.08.2017 | 21:21
Kurze Frage, ich hab da nicht so recht den Überblick: gibts noch ein anderes Ubiquity-System auf Deutsch außer HEX und SPACE1889? Oder ist da was in Aussicht?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 27.08.2017 | 21:24
Kurze Frage, ich hab da nicht so recht den Überblick: gibts noch ein anderes Ubiquity-System auf Deutsch außer HEX und SPACE1889? Oder ist da was in Aussicht?

Mir ist keins bekannt... Leider.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: JohnnyPeace am 27.08.2017 | 22:34
Ok, schade! Aber Danke für die Info!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 29.11.2017 | 09:44
Ich meine, mich erinnern zu können, dass es mal die Idee gab, das Ubiquity-System in ein generisches Regelwerk zu packen (also so wie SW). Ist da mittlerweile Bewegung drin?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 29.11.2017 | 09:47
nö.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 29.11.2017 | 10:00
Mist!
Wäre schön, wenn es mal Bewegung bei Ubiquity geben würde. Aber außer Uhrwerk, die ich sehr schätze und Triple Ace Games, die ich quasi als EA des P&P betrachte, gibt es da nix.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: ManuFS am 29.11.2017 | 10:20
Triple Ace Games, die ich quasi als EA des P&P betrachte

Eh?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 29.11.2017 | 10:29
Eh?

Man kann das Grundspiel kaufen und nutzen, aber wenn Du richtig Spaß haben willst, musst Du nochmal ordentlich Geld für die DLCs in die Hand nehmen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 29.11.2017 | 10:35
Man kann das Grundspiel kaufen und nutzen, aber wenn Du richtig Spaß haben willst, musst Du nochmal ordentlich Geld für die DLCs in die Hand nehmen.

Nur so aus Neugier: Was ist EA (nicht der Ermittungsausschus, nehme ich an?) Was sind DLCs?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Jiyu am 29.11.2017 | 10:43
EA = Electronic Arts
DLC = Downloadable Content

(nicht der Ermittungsausschus, nehme ich an?)
Anna & Arthur halten den Controller! ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Bildpunktlanze am 29.11.2017 | 10:43
dlc =" downloadable content" für computerspiele. haben einen schlechten ruf mittlerweile da ohne dlc das spiel oft nur zu 80& spaß macht. hat angefangen mit EA als sie nach der Übernahme von Bioware zwangen bei dem sonst klasse CRPG Dragon Age Origins Inhalt aus dem Hauptspiel in eine DLC auszulagern um mehr Geld zu machen. Ja und mit der Übernahme von Bioware von EA gings mit der Dragon Age Reihe den Bach runter, aber das ist eine andere Geschichte....
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 29.11.2017 | 11:12
Man kann das Grundspiel kaufen und nutzen, aber wenn Du richtig Spaß haben willst, musst Du nochmal ordentlich Geld für die DLCs in die Hand nehmen.

Danke!  :D
Ich glaub genau diesen Vergleich hab ich auch schon mal gezogen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Daheon am 6.02.2018 | 15:51
Frage an die Kundigen: Da ich mit Fate bzw. pbtA-Spielen bei vielen Spielern nicht weiter komme, suche ich eine eher "klassische" Alternative. Da ich lieber "historisch" als Fantasy spiele, wollte ich mich erkundigen, ob Ubiquity sich für mich eignen könnte (außerdem gibt es bei Uhrwerk ja grade den Hollow Earth Ausverkauf)?
Ich mag eigentlich eher regelleichte Systeme. Ich habe den Eindruck das Ubiquity sich da ungefähr auf einer Ebene mit Savage Worlds befindet, nur ohne Miniaturen. ist das richtig?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 6.02.2018 | 16:59
Ja, das ist sehr richtig. Nur ist es natürlich viel besser, als Savage Worlds.  ;)

Und vor allem sind die erweiterten Optionen deutlich weniger verschachtelt, als bei SaWo, wo ein Talent ja durchaus schonmal vier verschiedene Voraussetzungen haben kann. Man braucht hingegen recht wenig System Mastery, um mit Ubiquity zu spielen.

Einer der Vorteile ist m. E. dass Dinge in Ubiquity immer nach identischen, leicht nachvollziehbaren Mechanismen funktionieren. Das macht es erstens leicht, die Regeln zu lernen und zweitens auch leicht, zu improvisieren. Durch Stilpunkte hat man meiner Meinung nach ebenso viele Möglichkeiten, mit Player Empowerment kreativ zu werden, wie bei Fate et al - ohne den "Ballast", das in eher gamistischen aber dennoch abstrakten Mechanismen abbilden zu müssen.

Für mich ist Ubiquity das Beste aus beiden Welten. Ein sinniges, funktionierendes klassisches Poolsystem, in sich logisch und nicht zu komplex, aber mit genügend Möglichkeiten, die (N)SC zu differenzieren und weiterzuentwickeln. Andererseits hat es genug Freiheiten, um einen kooperativen Spielstil zwischen SL und Spielern zu fördern, und letzteren durchaus Einfluss auf die Spielwelt und die Geschichte zu geben. Dabei bleibt es aber konkreter bzw. weniger Abstrakt, als Fate etc.

Wenn du auf eine bestimmte Epoche abseits der Pulp 30er bzw. der alternativen Realität von Space 1889 hinaus willst, solltest du dir evtl überlegen, auf die englische Version zu setzen, da hast du mit Musketieren, Viktorianischer Zeit und gotischem Horror noch etwas mehr Optionen, ohne Regelbegriffe in zwei Sprachen lernen zu müssen, zumal es Space 1889 inzwischen auch auf Englisch gibt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Daheon am 6.02.2018 | 18:08
Sold! :d
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 6.02.2018 | 18:16
...und wieder einen mehr auf den Kerbholz!  8) ;)

Wenn du irgendwelche weiteren Fragen hast, meld dich einfach.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 6.02.2018 | 18:18
Ich würde sogar noch etwas weiter gehen als der HEXer:
Ich persönlich finde es sogar leichter als SW.
Zum einen besteht immer die Möglichkeit gar nicht zu würfeln und den Mittelwert deines Pools zu verwenden
Zum anderen rechnen sich die Würfelergebnisse schneller zusammen als bei SW. Auch die Pools selber musst du nicht jedesmal neu errechnen, die kannst du bei Charaktererschaffung fertig auf den Charakterbogen schreiben. In den meisten Fällen bleibt es auch bei diesen Kombinationen.

Ob sich jetzt Ubiquity besser für "historisches" Spiel eignet als die anderen genannten Systeme sei mal dahin gestellt. Aber schlechter dafür is es sicherlich auch nicht.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Daheon am 6.02.2018 | 18:31
...und wieder einen mehr auf den Kerbholz!  8) ;)

Wenn du irgendwelche weiteren Fragen hast, meld dich einfach.

Mache ich, vielen Dank! Aber jetzt werde ich Uhrwerk erst mal ein bisschen Geld nachwerfen. ;D




Ob sich jetzt Ubiquity besser für "historisches" Spiel eignet als die anderen genannten Systeme sei mal dahin gestellt. Aber schlechter dafür is es sicherlich auch nicht.

Pulp-Era, Viktorianisches Zeitalter in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Musketiere. Ich glaube einen Trend zu erkennen... ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 6.02.2018 | 18:59
Achso, nicht "historisch", sondern ""historisch"", verstehe. Ja, volle Zustimmung  :D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 2.03.2018 | 19:53
Hat sich eigentlich wer Roan geholt? Die PDF ist beim GM Sale für knapp 11 € im Angebot, und ich überlege ob es meine Ubiquity-Sammlung um neue Ideen bereichern würde, auch wenn ich es nie spielen werde....
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Tütenclown am 7.03.2018 | 09:27
Tag auch!

Hat hier jemand mal das alternative Kampfsystem für Space1889 ausprobiert (GRW S. 2017, Kasten glaube ich)? Also die Einteilung einer Kampfrunde in Zehntel, wobei die Initiative und die Waffengeschwindigkeit vor allem eine Rolle spielen.
Wir haben bisher noch nicht viele Kämpfe gehabt, diese waren dann aber leicht statisch - daher wollen wir es mal mit dieser Version versuchen, die mich an ein sehr rudimentäres Splittermond erinnert.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 7.03.2018 | 09:36
Yep, benutzen wir in unserert HEX Runde seit Jahren. Hat manchmal ein paar ausreißer wenn extreme Eregebnisse gewürfelt werden, ist aber ansonsten genau nach unserem Geschmack. Macht das Ganze deutlich dynamischer. Ich kann dir empfehlen, dir einen Handzähler (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Handzähler) zuzulegen, wenn du das länger machst.

Eine Möglichkeit, den extremen Initiativeergebnissen entgegenzuwirken, wäre es den Durchschnitt für die Initiative zu verwenden und den Wert dann nur noch durch die verschiedenen Aktionen, Waffen, etc. zu verändern. Immernoch dynamischer, als das andere, aber mit weniger krassen Ausreißern. (Nicht, dass sie dauernd vorkämen, das hält sich schon in grenzen.

Ich hoffe, das hilf dir erstmal weiter? Sonst melde dich einfach, wenn du noch Fragenn hast. :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Tütenclown am 7.03.2018 | 10:25
Ach super, das ist doch schonmal eine vielversprechende Antwort!

Unsere SL hat die Absicht, dass ab dem nächsten Spieltermin zu versuchen und wir unterhielten uns darüber. Werde das mal direkt weiterleiten, das bestärkt ihn ja in seiner Entscheidung. Schön, dass das so tatsächlich dynamischer wird und nicht nur wir uns das so denken  ;D
Was das zählen angeht, sollten wir safe sein; wir nutzen z.Z. Roll20 und machen da dann eh eine extra Kampfseite auf, wo alles sichtbar aufgeschrieben wird. Ich werde das mit dem Durchschnittsinitiativewert mal im Hinterkopf behalten, sollten wir da eskalieren!

Danke  :headbang:
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 7.03.2018 | 11:27
Gibt's eine Möglichkeit an dieses Alternativsystem zu kommen ohne jetzt Space 1889 kaufen zu müssen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Tütenclown am 7.03.2018 | 11:38
Ist nur ein kleiner Abschnitt in einer Box, kein Kapitel oder ähnliches. PN
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 7.03.2018 | 12:11
Gibt's eine Möglichkeit an dieses Alternativsystem zu kommen ohne jetzt Space 1889 kaufen zu müssen?

HEX, S. 117: Continuous Combat

Mehr dazu noch im GM Screen Booklet
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 8.03.2018 | 06:59
Ah, oder so. Ist mir nie aufgefallen, danke!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Tütenclown am 8.03.2018 | 09:46
Wir haben am Montag den nächsten Termin - sollten wir da einen Kampf haben werden wir das System nutzen, dann berichte ich mal  :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Swafnir am 8.04.2018 | 08:57
Ich lese gerade wieder mit viel Spaß Hollow Earth Expedition. Ist einfach ein tolles Setting  :d
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 8.04.2018 | 10:22
Ich lese gerade wieder mit viel Spaß Hollow Earth Expedition. Ist einfach ein tolles Setting  :d

100% Zustimmung. Und ich könnte sie immer noch erschlagen dafür, dass sie es haben verrecken lassen, indem sie keine vernünftigen Abenteuer dafür geliefert haben (und dem Uhrwerk-Verlag auch nicht erlaubt haben, für den deutschen Markt welche zu schreiben).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Raindrop am 8.04.2018 | 10:57
Zustimmung zu Swafnir!

Weltengeist, sollte nicht ein Abenteuerband zu Revelations of Mars kommen?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Swafnir am 8.04.2018 | 11:30
Und bei Uhrwerk fand ich schade, dass sie den Mars-Band nicht rausgebracht haben, weikl er sich mit dem für Space 1889 "überschneiden" würde.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 8.04.2018 | 11:41
Weltengeist, sollte nicht ein Abenteuerband zu Revelations of Mars kommen?

Es gab ja auch Abenteuerbände für die "Surface World". Aber für den Markenkern des Settings - die Hohlwelt - gibt es so gut wie nichts.

Und bei Uhrwerk fand ich schade, dass sie den Mars-Band nicht rausgebracht haben, weikl er sich mit dem für Space 1889 "überschneiden" würde.

Ich denke, sie haben ihn auch deshalb nicht herausgebracht, weil die Serie insgesamt in Deutschland nicht gelaufen ist. Was mich total frustriert. Und was meiner Meinung nach eben mit dem fehlenden Abenteuermaterial zu tun hat.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Swafnir am 8.04.2018 | 11:45
Es gab ja auch Abenteuerbände für die "Surface World". Aber für den Markenkern des Settings - die Hohlwelt - gibt es so gut wie nichts.

Ich denke, sie haben ihn auch deshalb nicht herausgebracht, weil die Serie insgesamt in Deutschland nicht gelaufen ist. Was mich total frustriert. Und was meiner Meinung nach eben mit dem fehlenden Abenteuermaterial zu tun hat.

Wenn für ein System über eine Hohlwelt der passende Quellenband zuletzt kommt und alle Abeneteuer an der Oberwelt spielen, dann ist das halt wirklich ein fataler Fehler in der Veröffentlichungspolitik. Ich dachte ja früher immer das wäre auf den Mist von Uhrwerk gewachsen, bis Quendan mich darauf hinwies, dass das die original Veröffentlichungspolitik ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Gilgamesch am 8.04.2018 | 13:48
Wenn für ein System über eine Hohlwelt der passende Quellenband zuletzt kommt und alle Abeneteuer an der Oberwelt spielen, dann ist das halt wirklich ein fataler Fehler in der Veröffentlichungspolitik. Ich dachte ja früher immer das wäre auf den Mist von Uhrwerk gewachsen, bis Quendan mich darauf hinwies, dass das die original Veröffentlichungspolitik ist.

Ich glaube, die Idee dahinter war, dass die Hohlwelt ein großer Spielplatz für den Spielleiter sein soll, auf dem er umsetzen kann, was immer er möchte. Deshalb hat Mysterien der Hohlwelt, genauso wie das Grundbuch, einen solchen Baukasten-Charakter. Ich widerspreche dir allerdings nicht, dass das ein Fehler war. Ich finde, dass dem System eine Abenteuerreihe Perils of the Hollow Earth fehlt, komplementär zu den Perils of the Surface World und den angekündigten Perils of Mars.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 5.09.2018 | 06:59
Gibt's zu Sky Pirates of the Mediterranean eigentlich schon ein paar Eindrücke? Vor allem wie sind Dogfights umgesetzt?
Überlege mir gerade das PoD zu holen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 5.09.2018 | 11:00
Muss gestehen, es ist noch auf meinem zu lesen Stapel. Hoffe die nächsten 2 Tage da mal etwas Zeit zu zu finden. Hat mich vom Print on Demand kauf aber nicht abgehalten ;)
Ich werde dann berichten wie das Regel-seitig gelöst ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 5.09.2018 | 11:04
Wobei ich jetzt nicht davon ausgehe das das Artwork so dolle is, das ich das unbedingt gedruckt haben muss.
Mir geht's da hauptsächlich um das geschrieben Wort.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 5.09.2018 | 15:39
Wobei ich jetzt nicht davon ausgehe das das Artwork so dolle is, das ich das unbedingt gedruckt haben muss.

Das Artwork hat einen großen Anteil, dass sich meine Meinung sehr, sehr schnell von "Hey cool, was ist das denn?" zu "Ach so, Amateurkram" gewandelt hat. Jetzt kriegt es wahrscheinlich nicht mal mehr 'ne Chance (zumal bei mir derzeit auch die Preview-Funktion beim Drivethru spinnt). Aber billiges Artwork für neue Settings kann ich gar nicht ab.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 6.09.2018 | 07:12
Bin da normalerweise auch so, geb ich zu.
Es gibt aber ein paar Ausnahmefälle, wo ich sage: Ok, is jetzt nicht sooo hübsch, aber ich will das unbedingt nur wegen des Inhalts haben. Aber da überlege ich zumindest dann schon sehr genau ob mir da nicht ein PDF reicht.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: DeadOperator am 9.10.2018 | 20:40
Hallo Ubiquity Spezialisten. Ich würde gerne das System näher kennenlernen und auch für "fremde" Settings testen, kann mit Space und Hollow Earth Expedition aber nicht viel Anfangen. Am ehesten wäre wohl "All For One" mein Geschmack. Vielleicht fällt Euch auch noch ein gutes Setting ein in dem die Regeln möglichst offen beschrieben werden? Gibt es vielleicht Regelkern - über die Schnellstarter hinaus - den man kaufen kann?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 10.10.2018 | 00:07
Moin!
Freut mich, dass du es mal ausprobieren willst. Ich persönlich nutze Ubiquity auch für alles mögliche, nicht nur für die fertigen Welten.
Leider gibt es den Regelkern nicht Solo zu kaufen, sondern immer nur mit Setting dran. All for One ist übrigens genau DAS Setting das mir am wenigsten gefällt ;)
Wenn es dir nur um die Regeln geht, würde ich sehr empfehlen dir eines der neueren Rollenspiele zuzulegen. Also auf Deutsch Space:1889 (die HEX-Übersetzung aus den Anfangszeiten des Uhrwerkverlags ist leider nicht wirklich gelungen), im englischen empfehle ich Leagues of Adventure. Da ist schon die ein oder andere Erweiterung/neuere Idee mit eingebaut, die bei HEX erst später dazu kam.

Wenn PDFs ok sind, empfehle ich sehr, das 10th Anniversary Bundle (https://www.drivethrurpg.com/product/245048/TAGTEN-Ubiquity-Bundle?src=hottest_filtered&filters=44291_0_0_0_0) von TAG mal genauer zu betrachten. 30$/26€ für verdammt viel Zeug...

Wenn du weitere Fragen hast, ich freue mich immer über mein Lieblingssystem zu fabulieren ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: DeadOperator am 10.10.2018 | 07:19
cool, danke. Schau ich mal durch und melde mich wieder.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: General Kong am 13.06.2019 | 19:53
Hat Triple Ace HEX eigentlich eingestellt?
War gerade auf deren Homepage und da ist es gar nicht mehr in der Liste. Ist ja auch schon länger nichts mehr zu erschienen ...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 13.06.2019 | 20:03
Hat Triple Ace HEX eigentlich eingestellt?
War gerade auf deren Homepage und da ist es gar nicht mehr in der Liste.

Das könnte natürlich daran liegen, dass HEX gar nicht von Triple Ace Games ist, sondern von Exile Game Studio (https://www.exilegames.com/index.php/products/hollow-earth-expedition)... ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: General Kong am 13.06.2019 | 20:05
Okay ... das könnte EIN Grund sein ... aber ist es auch der Wesentliche ...  :think:

Gott, bin ich blöd!  ::)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 14.06.2019 | 07:24
Aber ich glaub das Ergebnis bleibt leider das gleiche ...  :(
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Gunthar am 14.06.2019 | 08:48
Gibt es auch ein High Fantasy System auf Ubiquity System basierend? Das, was ich bis jetzt gefunden habe, geht eher Richtung Classic Science, Space Opera oder Steampunk.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 14.06.2019 | 09:11
Es gibt ein postapokalyptisches Fantasy Setting, für das es aber auch einen Zusatzband gibt, der das Spiel vor der Apokalypse ermöglicht.

http://www.desolationrpg.com
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Gunthar am 14.06.2019 | 09:16
Scheint nicht mehr erhältlich zu sein.
Überall Seiten nicht gefunden, wenn man die Preise wissen will. Auch bei den PDFs geht es ins Leere.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 14.06.2019 | 09:18
https://www.drivethrurpg.com/browse/pub/2605/Greymalkin-Designs

Da ist vieles gerade auch reduziert.  :)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 17.06.2019 | 07:28
Gibt's eigentlich irgendwelche Neuankündigungen in Sachen Ubiquity?
Irgendwie wird's da immer stiller, hab ich so das Gefühl.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 17.06.2019 | 07:31
Gibt's eigentlich irgendwelche Neuankündigungen in Sachen Ubiquity?
Irgendwie wird's da immer stiller, hab ich so das Gefühl.

Nicht nur du.

Und die Ereignisse bei Uhrwerk tragen da auch gerade nicht eben zu meiner Beruhigung bei.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 17.06.2019 | 08:41
Was fehlt euch denn?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 17.06.2019 | 13:12
Wenn ich was schreibe, kommt dann: "Dann schreib das selber?"  :)
Seltsame Frage außerdem.

Es geht nicht darum das was fehlt, es geht darum das ich gerne mehr offizielle Sachen für eines meiner Lieblingssysteme sehen würde.
Ich hab immer so das Gefühl das Ubiquity irgendwie irgendwann den Trendy-Train verpasst hat. Und wäre das nicht so gewesen, wäre das System mehr im Bewusstsein der Leute. Und wäre das wiederum passiert, wäre Ubiquity heute eines der am besten unterstützten Rollenspiel-Systeme. Die Kompetenz dazu hat es auf alle Fälle.
Hätte vielleicht sogar Savage Worlds ernsthafte Konkurrenz gemacht. HättehätteFahrradkette.

Tatsächlich is die Frage aber einfach nur so gemeint: Is (noch) was Neues in Planung?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 17.06.2019 | 13:30
Wenn ich was schreibe, kommt dann: "Dann schreib das selber?"  :)

Nein... ich bin zwar grad arg garstig, aber so was würde ich echt nicht schreiben. Mich hat nur interessiert, was euch so fehlt. Da die meisten Settings ja realweltlich sind, finde ich es weit weniger schlimm, wenn da nicht so viel neues kommt.

Ansonsten bin ich mit dem was du schreibst völlig d'accord. Ich finde es auch extrem schade, dass das (IMO) beste System nicht mehr Verbreitung findet. Wäre spannend, zu erfahrenm, woran das wohl liegt.

Tatsächlich is die Frage aber einfach nur so gemeint: Is (noch) was Neues in Planung?

Also selbst gut informierte Kreise (Moi! ;)) wissen derzeit über nichts Neues. Abgesehen von den Kickstartern, die ja noch auf Erfüllung warten.

Da wäre vielleicht noch ein cooles HEX Abenteuer, das kommen könnte, aber das braucht so wie ich das sehe erstmal Lektoren und eine Finanzierung für Illustratoren.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 17.06.2019 | 13:51
Ubiquitys größtes Problem ist mMn das der Schöpfer seit Jahren quasi von der Bildfläche verschwunden ist. Es ist also eigentlich unmöglich was eigenes (zum Veröffentlichen) zu machen. Es gibt 3-4 Leute die dafür (seit langem) die Erlaubnis/Lizenz haben und wenigstens einen, der es als "Grauzone" (inoffizielle Abenteuer/Spielhilfen kompatibel mit...) betreiben. Ich bin ja aus dem Thema mittlerweile etwas raus. Was nach meinem letzten diffusen Stand so in Entwicklung ist, sind der Weltkriegsband für Roan, die gekickstarterte (das ist bestimmt ein echtes Wort!) Dracula-Kampagne (DM), der Istanbul-Band (Black Campbell) und Wiggy (TAG) wird sicherlich auch weiterhin in jedem Quartal was veröffentlichen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 17.06.2019 | 18:04
Oh, da drückt einer Weltengeists "RANT"-Knopf...

Ansonsten bin ich mit dem was du schreibst völlig d'accord. Ich finde es auch extrem schade, dass das (IMO) beste System nicht mehr Verbreitung findet. Wäre spannend, zu erfahrenm, woran das wohl liegt.

Ich behaupte ja immer noch, dass es viel damit zu tun hat, dass (mit Ausnahme von Space:1889, was ja auch bis vor ein paar Wochen ziemlich gut lief) für keines der Settings vernünftige Abenteuer erschienen sind. Wenn du nur Regel- und Quellenbände produzierst, bedienst du letztlich immer nur die Nische der Sowieso-alles-selber-Schreiber. Die sind aber - auch wenn man bei längerem Aufenthalt im Tanelorn da einen etwas verzerrten Blick entwickelt - nur ein Bruchteil des Marktes. Die schweigende Mehrheit (und mit ihr das Geld) geht derweil zu Pathfinder, D&D, DSA oder Splittermond, wo der Abenteueroutput groß und regelmäßig genug ist.

Ich nehme es speziell HEX bis heute übel, dass sie Uhrwerk keine Lizenz gegeben haben, eigene Abenteuer zu produzieren. Also: richtige Abenteuer in der Hohlwelt, nicht nur kleine Heftchen mit Szenarien für die Oberwelt. Verdammt, ich hätte selbst welche geschrieben, wenn es möglich gewesen wäre! Stattdessen schreibt Exile Game Studio selbst keine und erlaubt es auch sonst niemandem. Wie sinnvoll. Und ich bin bis heute überzeugt davon, dass das Fehlen einer coolen Hohlwelt-Kampagne (um die das Setting ja förmlich bettelt) dem System zumindest in Deutschland das Genick gebrochen hat.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 17.06.2019 | 18:27
Stattdessen schreibt Exile Game Studio selbst keine und erlaubt es auch sonst niemandem. Wie sinnvoll. Und ich bin bis heute überzeugt davon, dass das Fehlen einer coolen Hohlwelt-Kampagne (um die das Setting ja förmlich bettelt) dem System zumindest in Deutschland das Genick gebrochen hat.

Hm. Ich bin mir da immer über die genauen Hintergründe der Lizenz zwischen EGS und UV nicht so sicher. Da gibt es einiges, was mir nicht so ganz einleuchtet: Spielleiterschirme zum Beispiel, für die angeblich keine entsprechenden Grafiken da waren (die aber in anderen Sprachen sehr wohl erschienen sind). Und auch was das Veröffentlichen von neuen Abenteuern für HEX angeht kommt die Aussage, EGS erlaube es niemand anderem da eigenes Material zu veröffentlichen, ja nicht hin. Der Kickstarter für das Vampir-Abenteuer ist sehr wohl von einer anderen "Firma" und spielt im HEX Universum. Und auch das EGS Lizenzmodell ist mehr als fair und in meinem Gespräch mit Jeff Combos war auch von keinerlei Einschränkungen die Rede.

Den schwarzen Peter also einzig bei Exile Games zu suchen halte ich da für falsch. Sicher, ich habe keine Ahnung über die Lizenzverhandlungen zwischen EGS und UV. Aber vielleicht wurde man sich schlicht über irgendwelche Details nicht einig. Und zumindest den Mars-Band wollte man so wie ich es verstanden habe, dann ja aus unternehmerischen Gründen nicht mehr veröffentlichen. Gleiches meine ich, später auch in Bezug auf den Spielleiterschirm gehört zu haben, aber da bin ich mir nicht mehr hundertprozentig sicher.

Oder weißt du da Interna? (Ernst gemeinte Frage - ich bin an gossip zu HEX ja immer total interessiert!)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Quendan am 17.06.2019 | 18:47
Wir durften sehr lange trotz Interesse keine eigenen HEX-Abenteuer machen. Als später sich die Möglichkeit eröffnet hat, war es dann wiederum für uns nicht mehr interessant, da schlicht zu viel zeit seit den letzten sinnvollen Releases vergangen war und wir die Arbeitszeit sinnvoller in andere Linien stecken konnten.

Beim Schirm sind wir in der Tat lange nicht an die Files gekommen und als es dann deutlich später doch Möglichkeiten gab, war es dann auch aufgrund der oben genannten Situation nicht mehr interessant.

Aber ja: Es gab eine Zeit, zu der Uhrwerk gerne eigenes Material zu HEX gemacht hätte und es nicht konnte (ich z.B. wollte auch mal ein Abenteuer schreiben dafür). Aber ich bezweifle, dass HEX so viel besser auf Dauer gelaufen wäre, wenn es ein paar deutsche Abenteuer gegeben hätte. Hat also auch gar nix mit schwarzem Peter zu tun. :)

Die ganzen Mars-Sachen sind unabhängig davon, da hatten wir in der Tat von Anfang an kein Interesse daran, da wir am Erfolg auf Deutsch gezweifelt haben (HEX selbst lief nie so toll, da wäre es für eine Nische in der Nische noch schwieriger geworden - zumal wir ja auch schon ein Mars-Setting im Programm hatten [ja ich weiß, sehr anders - das interessiert aber im Zweifel viele Kunden nicht, die gucken gar nicht erst rein ;) ]).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 18.06.2019 | 06:56
Macht alles Sinn, bestätigt meine Vermutungen und macht mich traurig ...  :-[
Wobei man ja sagen muss das Black Campbell Entertainment tapfer die Fahne hochhält. Inhaltlich sind die Sachen von denen ja ganz gut, wie ich finde (besser eigentlich als die Triple Ace Produkte). Potthässlich halt, aber ohne Kohle oder jemand Talentierten dahinter is es eben schwierig. Fragt sich nur wie lange die sich da noch reinhängen wollen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.06.2019 | 07:11
Wobei die mitunter auch ein wenig arg historisch sind (sagt der Historiker...  ::) ) Und angeboten, denen das Layout zu machen hab ich auch. Naja, ich nehms auch so und bin sehr glücklich darüber!

Vielen Dank, Quendan, dass du das mit den Abenteuern etc. noch mal erklärt hast.  :d
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Skasi am 18.06.2019 | 07:13
Ansonsten bin ich mit dem was du schreibst völlig d'accord. Ich finde es auch extrem schade, dass das (IMO) beste System nicht mehr Verbreitung findet. Wäre spannend, zu erfahrenm, woran das wohl liegt.
Zu den genannten Dingen kommt m.E. noch hinzu, daß das System dann eben doch nicht jeden abholt...
Ich fand die Prämisse von Space:1889 super und habe mir die Bücher geholt. Ein paar Spiele später wurde ich schon müde ob des Systems. Und bevor die Frage kommt: Ich weiß nicht mehr, was genau es alles war... auf jeden Fall mit ausschlaggebend waren die Fertigkeiten-Liste (ich meine, viele [für mich zu viele] Fertigkeiten basierten auf INT) und das immer dröger werdende Durchschnitt-Nehmen.
Die meisten anderen Settings waren für mich von vornherein nur mäßig interessant.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.06.2019 | 07:16
Zu den genannten Dingen kommt m.E. noch hinzu, daß das System dann eben doch nicht jeden abholt...
Ich fand die Prämisse von Space:1889 super und habe mir die Bücher geholt. Ein paar Spiele später wurde ich schon müde ob des Systems. Und bevor die Frage kommt: Ich weiß nicht mehr, was genau es alles war... auf jeden Fall mit ausschlaggebend waren die Fertigkeiten-Liste (ich meine, viele [für mich zu viele] Fertigkeiten basierten auf INT) und das immer dröger werdende Durchschnitt-Nehmen.

Dann hast du Ubiquity nicht verstanden.  >;D

Nein, im Ernst: Ich kann das nachvollziehen. Es gibt Arten, mit dem Durchschnitt umzugehen und Fertigkeiten anzupassen. Aber dazu muss einen das System ans ich auch erstmal genug interessieren. Wenn es einen nicht so richtig flasht macht man sich auch nicht die Arbeit.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 18.06.2019 | 07:25
Ich hab's schonmal irgendwo geschrieben: Das einzige das mich je an Ubiquity gestört hat war die Tatsache das für meinen Geschmack zu viel Wichtiges in zu viele teure Talente gepackt wird.
Aber dem kann man ganz leicht entgegenwirken.

Erstaunlicherweise haben meine Spieler so gut wie nie den Durchschnitt genommen, weil sie immer auf bessere Ergebnisse gehofft haben. Von daher hat sich das bei uns nicht abgenutzt.

Naja, vielleicht wird's nochmal von jemandem entdeckt, der die Lizenz bekommt und was Tolles draus macht. Hoffnungen mach ich mir aber erst mal keine.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Gilgamesch am 18.06.2019 | 08:44
Bei den Spekulationen für die Gründe, weshalb HEX in Deutschland nicht gut lief, darf man auch nicht vergessen, dass das Grundregelwerk leider katastrophal schlecht übersetzt war. Wenn ein potenzieller Käufer den Klappentext liest und dort Vules Verne und Arthus Conan Doyle begegnet, sinkt die Chance auf einen Kauf bestimmt! :'(

Die von euch genannten Faktoren spielten aber bestimmt auch mit hinein!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 18.06.2019 | 08:56
Irgendwie steht Ubiquity aber auch immer in der Ecke, "das bessere Savage Worlds" und damit faktisch: "der kleine, unbedeutende Bruder von Savage Worlds" zu sein. Das liegt wahrscheinlich daran, dass fast alle Unbiquity-Settings eine ähnliche Pulp-Ästhetik fahren wie die für Savage Worlds typische - mit Desolation als Ausnahme.

Eigentlich schade, ich habe mal ein bisschen Desolation angetestet und hatte Spaß an dem System. Ich würd's wahrscheinlich nicht auf Dauer spielen, aber gerne im Laden empfehlen, von daher wäre ich nicht böse, wenn da mehr käme. Aber die endlosen League-of-Spinoffs tun's für mich einfach nicht, Quantum Black ist settingmäßig einfach nur das sehr viel schlechtere (und schlechter präsentierte) Delta Green, Desolation und Hex sind tot, sodass Space 1889 lange Zeit das einzige stabile und in meinen Augen interessante Ubiquity-System war.

Wäre tatsächlich schön, wenn einfach mal wer ein cooles und originelles Fantasy- oder SF-Setting mit Ubiquity macht anstelle des X-ten Pulp- oder Lovecraft-Derivats.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.06.2019 | 08:57
Spannend! Hast du da Vorschläge?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 18.06.2019 | 09:09
Spannend! Hast du da Vorschläge?

Och, da kann ich einfach meine übliche Wunschliste aus dem Hut zaubern:

High Fantasy mit vielen Fremdvölkern und ohne EDO (Richtung Talislanta, Overlight, Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit)
Eine moderne Far-Future-Space-Opera OHNE die übliche Military-/Mech-Ästhetik (im Rollenspiel gibt es einfach kaum Settings, die sich AutorInnen wie Alastair Reynolds, Ann Leckie oder Iain M. Banks erfolgreich annähern - Mindjammer ist die löbliche Ausnahme, aber dem fehlt es an Zugänglichkeit).
So was hier: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,110971.0.html (https://www.tanelorn.net/index.php/topic,110971.0.html)

Alles Sachen, die es nicht unbedingt für Ubiquity geben muss, die ich mir aber gut mit Ubiquity vorstellen könnte und die ich mir auf jeden Fall näher ansehen würde, wenn sie mit Ubiquity-Regeln erschienen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 18.06.2019 | 09:30
Tjo. Falls jemand die Möglichkeit hat an eine Lizenz für Ubiquity/HEX/Desolation zu kommen.... ich wäre nach wie vor interessiert. Meine Versuche sind leider immer im Sande verlaufen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.06.2019 | 09:31
Wofür möchtest du denn eine Lizenz? Die Lizenzbedingungen kann ich dir ja ansonsten per Mail / PN zukommen lassen...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 18.06.2019 | 09:46
Bevor man weiter in mehr oder weniger obskure Ecken abrutscht (so interessant sie vielleicht auch sein mögen), würde es dem System sicher gut tun, wenn erstmal was "normaleres" rauskommen würde.
Vielleicht eine Sandbox für klassische EDO-Fantasy a la FantasyAGE.
Nicht das es mich interessieren würde, aber im Großen und Ganzen sicher hilfreich.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 18.06.2019 | 12:19
@Hexer: Ja die Lizenzbedingungen hatte ich dankenswerterweise vor einer Weile von dir bekommen. Leider nützen die nichts, wenn der Lizenzgeber sich seit Jahren tot stellt. Abseits von ein paar Nachrichten über Kickstarter konnte ich auf keinem mir bekannten Wege Kontakt bekommen. Ich könnte ihm ja nicht mal einseitig und "vertragsfrei" Geld entsprechend der von dir geteilten Bedingungen schicken, weil ich keine Kontodaten bekomme....


@LushWoods: Denke auch, dass ein Fantasysetting wohl das sinnvollste wäre, um möglichst viele Leute abzuholen. Deswegen hatte ich auch mal versucht bei den Jungs von Desolation zwecks Übersetzung/Erweiterungen/Abenteuer vorstellig zu werden. Leider hatte das nach einem "warum nicht, ich frag mal die anderen" leider nur wieder zu Funkstille geführt. Ich hatte auch schon alternative Ideen für ein eigenes Postapokalypse-Fantasy-Setting im WaterWorld-Stil (mit Inseln).
Mein persönliches Lieblingssetting, das ich auch schon eine Weile bespiele, und für das ich auch einiges an Material ausgearbeitet habe, ist Urban Fantasy, grob im Stil der "Rivers of London" Romane.
An Ideen und zum Teil auch schon begonnenen Konzepten mangelt es mir wahrlich nicht. Lediglich an der Möglichkeit tatsächlich eine Lizenz zu bekommen.
Nur für mich und meine Gruppen muss ich das ja auch nicht weiter ausarbeiten...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 18.06.2019 | 15:39
@Hexer: Ja die Lizenzbedingungen hatte ich dankenswerterweise vor einer Weile von dir bekommen. Leider nützen die nichts, wenn der Lizenzgeber sich seit Jahren tot stellt. Abseits von ein paar Nachrichten über Kickstarter konnte ich auf keinem mir bekannten Wege Kontakt bekommen. Ich könnte ihm ja nicht mal einseitig und "vertragsfrei" Geld entsprechend der von dir geteilten Bedingungen schicken, weil ich keine Kontodaten bekomme....


@LushWoods: Denke auch, dass ein Fantasysetting wohl das sinnvollste wäre, um möglichst viele Leute abzuholen. Deswegen hatte ich auch mal versucht bei den Jungs von Desolation zwecks Übersetzung/Erweiterungen/Abenteuer vorstellig zu werden. Leider hatte das nach einem "warum nicht, ich frag mal die anderen" leider nur wieder zu Funkstille geführt. Ich hatte auch schon alternative Ideen für ein eigenes Postapokalypse-Fantasy-Setting im WaterWorld-Stil (mit Inseln).
Mein persönliches Lieblingssetting, das ich auch schon eine Weile bespiele, und für das ich auch einiges an Material ausgearbeitet habe, ist Urban Fantasy, grob im Stil der "Rivers of London" Romane.
An Ideen und zum Teil auch schon begonnenen Konzepten mangelt es mir wahrlich nicht. Lediglich an der Möglichkeit tatsächlich eine Lizenz zu bekommen.
Nur für mich und meine Gruppen muss ich das ja auch nicht weiter ausarbeiten...

Ist ja echt ein Jammer. So eine Waterworld-Fantasy-Postapokalypse klingt nach ner schönen Sache, finde ich!
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 18.06.2019 | 16:36
Meerjungfrau-Zwerge! ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: ManuFS am 18.06.2019 | 16:58
@Hexer: Ja die Lizenzbedingungen hatte ich dankenswerterweise vor einer Weile von dir bekommen. Leider nützen die nichts, wenn der Lizenzgeber sich seit Jahren tot stellt. Abseits von ein paar Nachrichten über Kickstarter konnte ich auf keinem mir bekannten Wege Kontakt bekommen. Ich könnte ihm ja nicht mal einseitig und "vertragsfrei" Geld entsprechend der von dir geteilten Bedingungen schicken, weil ich keine Kontodaten bekomme....

Wem gehört Ubiquity?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 18.06.2019 | 17:01
"Freakin'" Jeff Combos / Exile Game Studios
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Raindrop am 18.06.2019 | 18:52
Dürfen eigentlich Triple Ace Games mit Ubiquity machen, was sie möchten? Mit Sundered Skies und Hellfrost haben die m. E. zwei grandiose Settings, die sich auch prima ubiquitisieren ließen.

Aber es stimmt wohl: Savage Worlds ist das erfolgreichere Regelsystem. Warum sollte irgendwer etwas für Ubiquity entwickeln, wenn es auch mit Savage Worlds geht?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 18.06.2019 | 19:35
High Fantasy mit vielen Fremdvölkern und ohne EDO (Richtung Talislanta, Overlight, Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit)

Eine moderne Far-Future-Space-Opera OHNE die übliche Military-/Mech-Ästhetik (im Rollenspiel gibt es einfach kaum Settings, die sich AutorInnen wie Alastair Reynolds, Ann Leckie oder Iain M. Banks erfolgreich annähern - Mindjammer ist die löbliche Ausnahme, aber dem fehlt es an Zugänglichkeit).

Ich hatte auch schon alternative Ideen für ein eigenes Postapokalypse-Fantasy-Setting im WaterWorld-Stil (mit Inseln).

Ach Kinners, ihr drückt so dermaßen meine Knöpfe...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 19.06.2019 | 06:51
Oh, dann würde dich vermutlich das RPG an dem ich mal (mit u.a. professionellen Leuten) geschrieben habe vermutlich im Viereck springen lassen :D


Dieser Combos is ja scheinbar sogar auf Twitter seit 3 Jahren nicht mehr aktiv gewesen. Da mag wohl jemand wirklich nicht mehr.
Und Greymalkin is auch schon länger tot.
Warum nicht mal bei Black Campbell Entertainment nachfragen wie die das so handhaben?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 19.06.2019 | 07:06
Ich fände eine Ubiquity Umsetzung von Captain Future gut... das wäre so mein Traum.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Raindrop am 19.06.2019 | 08:18
Dieser Combos is ja scheinbar sogar auf Twitter seit 3 Jahren nicht mehr aktiv gewesen. Da mag wohl jemand wirklich nicht mehr.

Jeff Combos hat vor drei Monaten einen längeren Post in der HEX-Gruppe auf Facebook geschrieben und vor einem halben Jahr seinen letzten Kickstarter upgedatet: https://www.kickstarter.com/projects/2085348754/perils-of-mars/posts/2335171

Er will den Mars-Abenteuerband fertigstellen, ist aber in finanzielle Schwierigkeiten geraten und muss wohl erst mal alle Energie aufwenden, da rauszukommen.

Ubiquity wird auf der GenCon vertreten sein. Exile hat einen Gemeinschaftsstand mit anderen Verlagen, und mit Hilfe von Studio 2 Publishing soll es Demorunden verschiedener Ubiquity-Systeme (Quantum Black, HEX ...) geben (Quelle: HEX-Gruppe Facebook, 1.6.19).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 19.06.2019 | 11:05
Hört sich nach einem Lichtblick an.
Vielleich tsollte er überlegen einen neuen Kickstarter zu machen. Aber eben nicht für HEX, sondern ein neues (generisches Fantasy-)Setting.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 19.06.2019 | 11:10
Dazu fehlen ihm momentan einfach die Zeit und die Kapazitäten (also nicht für den Kickstarter, sondern um den dann auch umzusetzen). Ich finde es ganz gut, dass er nicht was Neues anfängt, bevor er die Abenteuer für den Mars fertig hat. Auch wenn es natürlich für das System schade und ungünstig ist.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 19.06.2019 | 14:26
Naja....ein "ich weiß ich hab verkackt, aber nun wird alles besser" schickt Combos ja ungefähr einmal im Jahr raus, seit der Mars Kickstarter überfällig ist. Ich weiß, dass er es echt schwer hat und das solche überfälligen Projekte einen auch psychisch wirklich fertig machen können. Hilft mir halt nicht weiter, wenn ich gerne sein Regelwerk nutzen möchte. Zumal er ja selbst die paar wenigen Euro, die ich generieren würde, sicher gut brauchen könnte...

Black Campbell macht das meines Wissens nach ohne Lizenz. Ob es  eine Absprache mit Combos gibt, weiß ich nicht, da sich Danger Magnets damit schmücken, die einzigen zu sein, die eine Erlaubnis für HEX-Supplement zu haben, glaube ich es aber nicht.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: snoopie am 19.06.2019 | 14:30
Warum verbissen auf einem toten Pferd sitzenbleiben ohne abzusteigen?
Da draußen gibt es viele aktive Rollenspielverlage, denen es an Manpower fehlt. Die nehmen mit Kusshand jeden mit viel Motivation und massig Freizeit.
Uhrwerk, Prometheus Games, System Matters z.B.
Warum sich an eine Leiche klammern, wenn man an anderer Stelle viel nützlicher wäre?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 19.06.2019 | 14:39
Warum verbissen auf einem toten Pferd sitzenbleiben ohne abzusteigen?
Da draußen gibt es viele aktive Rollenspielverlage, denen es an Manpower fehlt. Die nehmen mit Kusshand jeden mit viel Motivation und massig Freizeit.
Uhrwerk, Prometheus Games, System Matters z.B.
Warum sich an eine Leiche klammern, wenn man an anderer Stelle viel nützlicher wäre?

Es geht hier ja um ein Regelsystem, nicht um einen Verlag. Und an das klammert man sich aus dem vernünftigsten Grund überhaupt: Weil es einem gefällt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 19.06.2019 | 14:49
Warum verbissen auf einem toten Pferd sitzenbleiben ohne abzusteigen?
Da draußen gibt es viele aktive Rollenspielverlage, denen es an Manpower fehlt. Die nehmen mit Kusshand jeden mit viel Motivation und massig Freizeit.
Uhrwerk, Prometheus Games, System Matters z.B.
Warum sich an eine Leiche klammern, wenn man an anderer Stelle viel nützlicher wäre?

Weil:
- Uhrwerk gerade insolvent ist
- Ich schon für PG gearbeitet habe und die mir dafür (und vielen anderen Mitarbeitern und Kunden) noch Geld schulden
- Weil System Matters einfach nichts im Portfolio hat, das mich interessiert.
- Weil ich persönlich nicht darauf angewiesen bin, von einem Verlag Fertigkost serviert zu bekommen. Ich habe mit HEX so wie es ist, in den letzten zehn Jahren prima selbst etwas erarbeiten können, und ich sehe nicht, dass sich das in absehbarer Zeit ändert.
- Und ja - weil ich das Setting, das System und die Leute sehr mag.

Und wo machst du dich so nützlich?

Aber danke für deinen bemühten Beitrag...  ::)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: snoopie am 19.06.2019 | 16:22
Weil:
- Uhrwerk gerade insolvent ist
- Ich schon für PG gearbeitet habe und die mir dafür (und vielen anderen Mitarbeitern und Kunden) noch Geld schulden
- Weil System Matters einfach nichts im Portfolio hat, das mich interessiert.
- Weil ich persönlich nicht darauf angewiesen bin, von einem Verlag Fertigkost serviert zu bekommen. Ich habe mit HEX so wie es ist, in den letzten zehn Jahren prima selbst etwas erarbeiten können, und ich sehe nicht, dass sich das in absehbarer Zeit ändert.
- Und ja - weil ich das Setting, das System und die Leute sehr mag.

Und wo machst du dich so nützlich?

Aber danke für deinen bemühten Beitrag...  ::)

Meinte eigentlich Orok, trotzdem danke.
Bei Wiki steht zu HEX, dass da schlampig gearbeitet wurde. Ich glaube, das war noch zu Zeiten, wo Uhrwerk nicht so auf die Qualität der Übersetzer geachtet hat (vgl TOR).
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 19.06.2019 | 18:52
Hmm...schwierig zu beschreiben. Ich liebe das Regelsystem einfach. Es ist perfekt für mich. Genau diese Mischung aus Crunch & Fluff  kann mir bisher kein anderes System geben. Savage Worlds kommt dem noch relativ nahe, hat aber ein paar essenzielle Spielaspekte, die ich nicht leiden kann. Ich schaue mich zumindest beständig nach alternativen um. Leider ist ja mit Uhrwerks Insolvenz nun die Zukunft der "Year Zero Engine" auf Deutsch sehr ungewiss, die mir eigentlich auch ganz gut gefiel.

Um mal beim Bild des Pferdes Ubiquity zu bleiben. Das Tier ist nicht tot. Es ist ein alternder Zuchthengst der einige gute Nachkommen gezeugt hat, die auch fleißig in der professionellen Turnierszene unterwegs sind. Diese Tiere sind genau auf deiner Wellenlänge. Ihr versteht euch schon fast instinktiv, vielleicht sogar auf einer Art telepathischen Ebene. Etwas was du in deinem Leben als Tunierreiter bisher nie erlebt hast. Ihr seid die ideale Paarung.
Aber du kannst dir die Pferde bei ihren Turnieren halt nur ansehen oder die Pferde vielleicht sogar leihen, um einen Ausritt zu machen, aber um selber ein Fohlen aus der Zuchtlinie zur Turnierteilnahme zu bekommen, bist du auf den etwas verschrobenen Besitzer des Originals angewiesen. Leider steckt der sich aber immer, wenn du in seine Nähe kommst, die Finger in die Ohren und beginnt lauthals die Marseillaise zu singen. So bleibt dir nur dem Pferd freundlich den Hals zu tätscheln oder mal eines der Fohlen für einen Ausritt auszuleihen....
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 19.06.2019 | 20:10
Dazu fehlen ihm momentan einfach die Zeit und die Kapazitäten (also nicht für den Kickstarter, sondern um den dann auch umzusetzen).

Es soll ja Gerüchten zufolge die Möglichkeit geben, mit anderen zusammenzuarbeiten, wenn man es selbst nicht gestemmt kriegt... ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: snoopie am 19.06.2019 | 20:19
Vielen Dank für die freundliche Auskunft, Orok.
Dann wünschen wir dem Ubiquity-Ross noch eine angenehme Zeit auf dem Gnadenhof.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 19.06.2019 | 20:24
 :dftt:
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 19.06.2019 | 20:26
Es soll ja Gerüchten zufolge die Möglichkeit geben, mit anderen zusammenzuarbeiten, wenn man es selbst nicht gestemmt kriegt... ;)

Gutes Personal ist so schwer zu bekommen heutzutage... ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 19.06.2019 | 20:32
Gutes Personal ist so schwer zu bekommen heutzutage... ;)

Offen gestanden hatte ich GENAU den Satz schon hingeschrieben und dann wieder gelöscht... ~;D
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Raindrop am 19.06.2019 | 21:56
Wenn er finanzielle Probleme hat, kann er keine Leute bezahlen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 20.06.2019 | 08:20
Wenn er finanzielle Probleme hat, kann er keine Leute bezahlen.

Naja, wenn ich die Diskussion weiter oben als Grundlage nehme, dann hat es Leute gegeben, die bereit gewesen wären, IHN zu bezahlen (oder zumindest die Arbeit für lau zu machen). Was aber wohl abgelehnt wurde.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: eldaen am 20.06.2019 | 08:42
Hmja. Ist schon schwierig nachzuvollziehen. Ich habe so meine Vermutungen, warum er darauf nicht einging. Aber da das nur Spekulationen wären über jemand anderen, den ich nicht so gut kenne, lassen wir das an dieser Stelle vielleicht einfach. Momentan ist es halt, wie es ist. Ich hoffe, es wird bald mal wieder besser...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ara am 2.07.2019 | 10:43
Wenn ein Ubiquity-Regelwerk in deutscher Sprache erwerben wollte, welches würdet ihr da empfehlen? So weit ich weiß, stehen ja nur HEX oder Space 1889 zur Auswahl? Ist die Übersetzung gut gelungen? Mir geht es dabei primär um die Verständlichkeit und Genauigkeit der Regelerklärungen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 2.07.2019 | 12:53
Wenn dir das Setting egal ist, definitiv Space. Bei HEX sind einige Fehler drin. Man merkt da leider deutlich, dass es eines der ersten Verlags-Projekte war...
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Grummelstein am 2.07.2019 | 13:04
..Bei HEX sind einige Fehler drin. Man merkt da leider deutlich, dass es eines der ersten Verlags-Projekte war...
Oh, echt? Gibt es da eine Liste? Ich besitze zum Glück beides, dann werde ich für Regelfragen ab sofort wohl das Space1889 GRW zu Rate ziehen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Orok am 2.07.2019 | 13:53
Gab nie eine offizielle Errata und die inoffizielle ist mit dem alten Ulisses Forum wohl untergegangen. Da gab es schon ein paar gravierende Fehler. Das einzige was mir spontan einfällt, weil sie es für Space:1889 dann übernommen haben, es gibt laut original eine Ressource oder ein Talent zur Charaktererschaffung gratis. Im deutschen dann beides. (Finde hier die deutsche Regelung aber tatsächlich besser, also Feature statt Bug)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Grummelstein am 2.07.2019 | 17:27
Danke für die Information.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 28.08.2019 | 21:23
Chris Baker bloggt über ein fantasybasiertes Ubiquity Regelwerk:

Teil 1: probleme in D&D und wie Ubiquity sie beheben kann (https://geekorthodoxy.com/2019/08/28/project-ubiquity-powered-dungeons-dragons/?fbclid=IwAR36qtZqFabVdmPxe5OPRM6u7IYv80e5rJsX1vExIzFiSxhTcnAHie3BjoY)

Na das ist ja mal ein Knaller. Hoffen wir, dass er das durchzieht und dass es was taugt. Denn einer der Gründe, warum man so ein Klassensystem eingeführt hat, ist ja der des Balancings trotz Magie. Mal sehen, wie ihm das gelingt.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 28.08.2019 | 22:35
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 28.08.2019 | 22:37
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.

Hmm, soll ich mir das jetzt wieder kaufen ...?
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 28.08.2019 | 22:43
Das ist ne rhetorische Frage, oder?  ;)
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Ludovico am 28.08.2019 | 23:39
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.

Gute Wahl, vor allem da Desolation nicht die Ressourcen hat. Die haben mich immer wieder gestört bei anderen Ubiquity-Spielen.
Titel: Re: Ubiquity - Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 29.08.2019 | 08:19
Wie Chris auf Facebook sagte, wird man für seine Regeln das Desolation RPG als Basis benötigen.

Das ist schade, denn ich finde Desolation - sorry für die Blasphemie - furchtbar. Inhaltlich wie optisch. Aber zum Glück habe ich es irgendwann mal bei einer Ubiquity-Bundle-Aktion als PDF gekauft. Falls es wirklich nötig würde.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 29.08.2019 | 08:29
Optisch stimme ich da zu.
Was meinst du mit inhaltlich? Ich fand die Fantasy-Implementierung gar nicht so schlecht ...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 29.08.2019 | 08:37
Ich wusste ja, dass die Frage kommt... müsste ich aber im Detail nochmal reinschauen, was mich da alles genervt hat. Ich glaube, ich fand alles ziemlich... unvollständig, vom Setting bis zu den Magieregeln. Aber ich kann mich da auch falsch erinnern. Ich weiß nur noch, dass ich es zweimal probiert habe und zweimal kopfschüttelnd wieder weggelegt habe. Bin habe mir da aber sicherlich auch weniger Mühe mit gegeben als sonst, weil mich unübersichtliche Produkte mit schlechtem Layout und schlechten Illus so abturnen. Wenn man Desolation da mit HEX vergleicht, muss man schon wirklich von einem Absturz sprechen.

Mir fällt übrigens gerade beim Blick auf die Ubiquity-Settings im FAQ-Thread (danke an HEXer für die ganze Arbeit) auf, dass die Settings der letzten Jahre irgendwie alle in Richtung "Nische, die mich nicht interessiert" gingen. Kann sich nicht endlich mal wieder jemand aufraffen, ein Mainstream-taugliches Ubiquity-Produkt in vernünftiger Qualität auf den Markt zu bringen? Irgendwie wirkt das auf mich alles nur noch nach Amateur-Heartbreaker, und das tut dem System auf Dauer auch nicht gut.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 29.08.2019 | 09:17
Irgendwie wirkt das auf mich alles nur noch nach Amateur-Heartbreaker, und das tut dem System auf Dauer auch nicht gut.

Ich nehme das schon lange als die Nische von Ubiquity wahr - und ehrlich gesagt ließe sich das glaube ich nur ändern, wenn jemand das Regelwerk für sein Produkt wirklich noch mal schwer adaptiert und neu formuliert. Bei den Ubi-Spielen, die ich kenne, ist ja vieles textgleich zu anderen Ubi-Spielen, und deshalb wirken die Gesamtwerke oft nicht besonders rund - schlimmstes Beispiel ist da für mich, wie bei Space 1889 die Regeln einfach an den Settingteil drangeklatscht sind.
So ein Fantasy-Ubiquity, das nicht so speziell wie Desolation ist, könnte da schon was sein. Allerdings haut mich die Analyse im verlinkten Artikel, warum Ubiquity die "Probleme von D&D" lösen könne, jetzt auch nicht so um. Im Prinzip steht da ja, dass der Autor Klassensysteme und Stufensysteme leid ist und Ubiquity deshalb lieber mag, weil es kein Klassen- und Stufen-System ist. Was man aber über tausend andere Sachen von BRP über WoD bis The One Ring auch sagen kann. Das sagt mir jetzt nicht unbedingt, dass da ein genialer Regeldesigner am Werk ist ...
Andererseits muss ich's auch nicht vorweg schlecht reden. Interessieren tut mich das Projekt allemal.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 29.08.2019 | 20:55
Wo ich gerade mal wieder in Space 1889 blättere:

Die Sache mit "Take the Average" wird ja zuweilen kritisiert, weil es faktisch bedeuten kann, dass nur noch Proben gewürfelt werden, bei denen die Erfolgsaussichten eigentlich schlecht sind, was auf Dauer eher demotivierend sein kann - ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass man anstelle des Durchschnitts nur den niedrigeren der beiden beteiligten werde (Attribut und Fertigkeit) verwenden darf?
Das würde bedeuten, dass die Zahl, die man "nehmen" darf, so gut wie immer unterhalb des tatsächlichen Durchschnitts liegt, aber meistens wahrscheinlich nicht so weit. Und plausibel wäre es für mein Gefühl sogar auch, weil es hier ja um die verlässlich erbringbare Leistung geht, die dann eben durch das schwächste Glied in der Kette begrenzt ist.

So wüerde man dann auch öfters Proben würfeln (müssen), bei denen man eigentlich sehr gute Erfolgsaussichten hat.

Keinen Sinn machen würde die Idee allerdings wohl bei Abwehrproben ...

Nur so ne bislang praxisferne Idee ...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 29.08.2019 | 21:36
Der Denkansatz ist bei Ubiquity ein ganz anderer.

Die Regel läuft auf folgendes hinaus:

Zitat
Wenn für einen Spieler die Fertigkeit seines Charakters nicht hoch genug ist, um mindestens 50% Erfolgswahrscheinlichkeit zu erreichen, kann er nicht den Durchschnitt nehmen und keinen automatischen Erfolg beanspruchen.

So viel ist mal klar. Aber jetzt kommt die intendierte Schlussfolgerung für Spielende:

Zitat
Ist die Fertigkeit ihres Charakters nicht hoch genug, um mindestens 50% Erfolgswahrscheinlichkeit Zu erreichen und einen automatischen Erfolg zu beanspruchen, dann müssen sie eben deren Erfolgswahrscheinlichkeit auf über 50% erhöhen.

Das können sie einerseits tun, indem sie die Bedingungen ändern (Sich Zeit lassen, besseres Werkzeug, zielen, Entfernung verringern, Total Attack Manöver, Deckung… es gibt etliche Optionen die Schwierigkeit zu reduzieren oder den Würfelpool zu vergrößern.

Können (oder wollen) die Spielenden nicht auf oben genannte kostenlose Optionen zurückgreifen, dann müssen sie eben ihre Ressourcen anzapfen und Stilpunkte ausgeben! Auch da gibt es verschiedene Optionen: Würfel kaufen, Talente , …

Sie müssen also Fakten schaffen oder Ressourcen ausgeben. Bei Fate ist das ja ein Feature - so kann man das bei Ubiquity auch sehen.

Und im Umkehrschluss kann auch die SL mit Faktoren um sich werfen, um kompetenteren Charakteren noch eine passende Herausforderung zu liefern (und ggf. „Ressourcen zu ziehen“). Und sind die Spielenden kreativ genug und die Charaktere kompetent genug, dann schaukelt sich das am Spieltisch so richtig schön hoch und die Charaktere liefen genau den geilen shiceTM, den man haben möchte.  8)
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 30.08.2019 | 08:50

 es gibt etliche Optionen die Schwierigkeit zu reduzieren oder den Würfelpool zu vergrößern.

Können (oder wollen) die Spielenden nicht auf oben genannte kostenlose Optionen zurückgreifen, dann müssen sie eben ihre Ressourcen anzapfen und Stilpunkte ausgeben! Auch da gibt es verschiedene Optionen: Würfel kaufen, Talente , …

Sie müssen also Fakten schaffen oder Ressourcen ausgeben. Bei Fate ist das ja ein Feature - so kann man das bei Ubiquity auch sehen.

Und im Umkehrschluss kann auch die SL mit Faktoren um sich werfen, um kompetenteren Charakteren noch eine passende Herausforderung zu liefern (und ggf. „Ressourcen zu ziehen“). Und sind die Spielenden kreativ genug und die Charaktere kompetent genug, dann schaukelt sich das am Spieltisch so richtig schön hoch und die Charaktere liefen genau den geilen shiceTM, den man haben möchte.  8)

Seinen Wert vor dem Wurf hoch genug zu bringen, dass man gar nicht erst Würfeln muss, ist ein interessanter Ansatz, den ich so bei Ubiquity noch nicht gesehen habe, so was gefällt mir an sich.
Mir ging es allerdings eher um das psychologische Problem, dass mir Würfe mit einer Erfolgswahrscheinlichkeit von unter 50% tendenziell keinen Spaß machen. Da denke ich eben schon vorher: "Meh, den Wurf kann ich mir doch gleich sparen, wird eh nix." Und wenn ein Wurf nur nötig wird, wenn die Erfolgswahrscheinlichkeit unter 50% liegt, machen halt alle Würfe keinen Spaß ...
Dazu kommt bei mir aber auch das komische Problem, dass ich mir bei Ubiquity irgendwie nicht vorstellen kann, dass man ernsthaft über oder unter dem Durchschnittswert würfelt (obwohl die Varianz ja angeblich groß ist ...). Komischerweise kann ich mir bei Chronicles of Darkness mit seinem Mindestwurf von 6 auf W10 bestens vorstellen, dass alle Würfel Erfolge zeigen oder dass alle Würfel Misserfolge zeigen; bei Ubiquity kommt es mir dagegen völlig absurd vor, dass man mit einem Wert von 5 auch mal 5 Erfolge würfeln könnte.
Keine Ahnung, woran das liegt. Jedenfalls hatte ich bei Ubiquity, wenn ich mit 7 Würfeln gegen 5 würfle, immer eher dieses: "Ach, lass es doch gleich"-Gefühl ...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 31.08.2019 | 08:29
Hmm. Dagegen kann man ja nur schlecht argumentieren. Denn wie du selbst ja sagst sind das subjektive Empfindungen. Trotzdem zwei Ideen, die vielleicht weiterhelfen:

1) Würfel unbedingt auch mal in Situationen, in denen du eine höhere Aussicht auf Erfolg hast. Je mehr dein Durchschnitt über dem MW liegt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Wurf klappt auch wenn du unterdurchschnittlich würfelst. Gleichzeitig hast du aber die Chance, deutlich mehr Erfolge zu würfeln, als du brauchst, und dann so richtig zu rocken.
Das erhöht meiner Erfahrung nach den Spaß am Würfeln deutlich. Wenn du immer den Durchschnitt nimmst, sobald du kannst, sind die Ergebnisse halt auch höchstens ...durchschnittlich.
Und schließlich ist es ja so, dass du den Durchschnitt nehmen kannst, aber nicht musst.

2) Nimm doch zum Spielen einfach W10, dann sind ja 6en Erfolge. Ich kann dein subjektives Empfinden gerade in Bezug auf WoD gut nachvollziehen - wenn wir mit Ubiquity mit modernem Horror spielen, dann muss ich auch W10er nehmen, sonst fühlt es sich bei mir nicht richtig an.


Das ist ja (auch wenn ich mit dem Mantra inzwischen nerve) das Schöne an Ubiquity - man kann so vieles anpassen ohne dass es kompliziert würde oder man etwas kaputt machte. Und das auch von Situation zu Situation unterschiedlich handhaben. Und oft genügt da schon eine Änderung im Umgang mit dem System und man braucht noch nicht mal ne Hausregel.


Das sollte jetzt kein Belehren sein, sondern einfach Vorschläge, für dich den Spaß am Spiel zu erhöhen. Ich hoffe, das kam so rüber.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 31.08.2019 | 09:11
Klingt alles nach sinnvollen Vorschlägen - darüber hinaus gibt's ja auch immer die Möglichkeit, das Durchschnitt-nehmen auf halbwegs kontrollierte Situationen zu begrenzen (in Ruhe eine Felswand beklettern vs. unter Beschuss eine Felswand beklettern z.B.).
Ich bin eigentlich nur gerade mal wieder darauf gekommen, Ubiquity mal als System für meine regelmäßigen One-Shots zu verwenden (im Moment sind's entweder FantasyAGE oder DungeonWorld, und beide machen nicht genau das, as ich will), und bewege das jetzt in Gedanken, deshalb komme ich auf komische Ideen ...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 31.08.2019 | 09:46
Ich finde es sehr löblich, dass du Ubiquity da in Betracht ziehst.  :d
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 1.09.2019 | 16:11
Ich finde es sehr löblich, dass du Ubiquity da in Betracht ziehst.  :d

Ich finde es sehr löblich von Ubiquity, in Betracht zu kommen!

Ich hatte das System mal vor längerer Zeit aus Gründen aussortiert, die mir hier dann wieder ausgeredet wurden - ich war irgendwie der Meinung, es wäre extrem unwahrscheinlich, Würfelergebnisse abseits des Durchschnitts zu erzielen, und fand das langweilig. Dann habe ich neulich hier noch mal die ganze Diskussion zur Varianz gelesen und fühle mich eines Besseren belehrt. Jetzt nerven mich nur noch die potenziellen "Buckets of Dice", deshalb habe ich mir jetzt mal einen Satz Ubi-Würfel zum Abhelfen bestellt.

Im Moment sind FantasyAGE und Ubiquity neben DCC meine beiden Baustellen für ein OneShot-System, mit dem ich für längere Zeit zufrieden sein könnte. FantasyAGE kenne ich halt schon sehr gut und habe viel dran gehausregelt, frage mich aber inzwischen, ob der Aufwand lohnt und es nicht doch zu weit weg ist von dem, was ich will. DCC ist wahrscheinlich etwas zu eng im Fokus. Also dann vielleicht Ubiquity ...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 1.09.2019 | 16:17
Ich bin gespannt! Ich kenne wenige Systeme, die so gut und leicht anpassbar sind wie Ubiquity. Halt uns doch bitte auf dem Laufenden, ja?

 Und falls fragen sind - immer raus damit!  :d
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 1.09.2019 | 18:23
Jetzt nerven mich nur noch die potenziellen "Buckets of Dice", deshalb habe ich mir jetzt mal einen Satz Ubi-Würfel zum Abhelfen bestellt.

Vielleicht ja ein überflüssiger Hinweis, weil du es auf dem Schirm hast, aber du kannst ja laut Regeln bei mehr als 10W im Pool einen Schnitt machen, für die ersten 10 Würfel die durchschnittlichen 5 Erfolge nehmen und dann nur noch die restlichen Würfel würfeln. Also bei einer Probe mit 14 Würfeln 5 Erfolge und noch 4 Würfel würfeln. Das würde die Anzahl an Würfeln ja auf maximal 10 begrenzen. Ich weiß natürlich nicht, ob dir das noch zu viele sind...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 2.09.2019 | 10:33
Vielleicht ja ein überflüssiger Hinweis, weil du es auf dem Schirm hast, aber du kannst ja laut Regeln bei mehr als 10W im Pool einen Schnitt machen, für die ersten 10 Würfel die durchschnittlichen 5 Erfolge nehmen und dann nur noch die restlichen Würfel würfeln. Also bei einer Probe mit 14 Würfeln 5 Erfolge und noch 4 Würfel würfeln. Das würde die Anzahl an Würfeln ja auf maximal 10 begrenzen. Ich weiß natürlich nicht, ob dir das noch zu viele sind...

Die Regel habe ich auf dem Schirm, klingt auch sinnvoll - außer, dass das bei einem Wert von 11 oder 12 (im letzeren Falle beinahe) dem Durschnitt-nehmen entspricht. D.h. man müsste da doch gerade bei höheren Schwierigkeiten auch immer die Möglichkeit offen lassen, alle Würfel zu werfen, damit man mit dem Pool von 11 auch noch die 8 knacken kann.
Aber wenn man am Ende statt 15 Würfeln 5 Ubi-Würfel würfelt, finde ich das auch total okay, da ist man dann ja nicht ewig mit Ergebnisse sortieren beschäftigt ...

Habe mir gerade noch mal Desolation von Korknadel ausgeliehen. Mal schauen, wie das doch gleich mit diesem Magiesystem war ...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 5.09.2019 | 14:38
Während ich so in Ubiquity-Regeln rumlese, mal wieder eine erfreuliche Kleinigkeit:
Charisma/Diplomatie-Würfe werden RAW nicht eingesetzt, um NSC per Mind Control direkt zu bestimmten Aktionen zu veranlassen ("Ich bringe ihn jetzt mit einem Schwierigkeit 10-Wurf dazu, seinen Handlangern, die uns eingekreist und überwältigt haben, den Befehl zum Rückzug zu geben, hähä, hier meine Stilpunkte!"), sondern einfach nur, um die Einstellung von NSC auf einer Skala von Feind bis Verbündeter zu verschieben. Das machen viele Systeme so, aber in Ubiquity wirkt es sehr gut umgesetzt für mich. So hat die Probe einen merkbaren Effekt, was der NSC aber plausiblerweise zu tun oder zu lassen bereit ist, liegt weiterhin in der Entscheidung der SL.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Antariuk am 5.09.2019 | 15:08
Während ich so in Ubiquity-Regeln rumlese, mal wieder eine erfreuliche Kleinigkeit:
Charisma/Diplomatie-Würfe werden RAW nicht eingesetzt, um NSC per Mind Control direkt zu bestimmten Aktionen zu veranlassen ("Ich bringe ihn jetzt mit einem Schwierigkeit 10-Wurf dazu, seinen Handlangern, die uns eingekreist und überwältigt haben, den Befehl zum Rückzug zu geben, hähä, hier meine Stilpunkte!"), sondern einfach nur, um die Einstellung von NSC auf einer Skala von Feind bis Verbündeter zu verschieben. Das machen viele Systeme so, aber in Ubiquity wirkt es sehr gut umgesetzt für mich. So hat die Probe einen merkbaren Effekt, was der NSC aber plausiblerweise zu tun oder zu lassen bereit ist, liegt weiterhin in der Entscheidung der SL.

Kannst du deinen Eindruck präzisieren? Weil rein von der Beschreibung her (und ohne aktuell mein HEX-Grundregelwerk zur Hand zu haben), passt die Beschreibung mEn auch genauso zu D&D 5E, als Beispiel.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 5.09.2019 | 15:31
Kannst du deinen Eindruck präzisieren? Weil rein von der Beschreibung her (und ohne aktuell mein HEX-Grundregelwerk zur Hand zu haben), passt die Beschreibung mEn auch genauso zu D&D 5E, als Beispiel.

Ich denke auch nicht, dass das ein besonders Alleinstellungsmerkmal von Ubiquity ist, machen viele so ... es gibt halt nur auch in vielen Systemen den "Social Combat", der darauf abzielt, einen NSC dazu bringen, etwas bestimmtes zu machen. Und ich finde den Ansatz "Einstellung ändern" einfach besser und hab mich gefreut, dass es für den Regeln in Ubiquity gibt.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 6.09.2019 | 12:19
Das kann ich gut nachvollziehen. Ich finde daran auch besonders gut, dass der Begriff „Regeln“ ja schon fast geprahlt ist. Es sind mehr so Richtlinien, anstatt mit einer laaaaange Liste verschiedener Modifikatoren daherkommen, die dann am Spieltisch eh wieder diskutiert werden müssten. So kann man besser handwedeln und sich aufeinander abstimmen.

Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rumpel am 12.09.2019 | 11:40
Hmpf. Habe mir jetzt die Space 1889-Würfel besorgt und festgestellt, dass die 1er- und die 3er farblich so dicht beieinander sind, dass ich sie nur am Aufdruck identifizieren kann. Rot mit Gelbstich und Gelb mit Rotstich, wer ist denn darauf gekommen ...
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 12.09.2019 | 11:41
Das habe ich mich ehrlich auch schon gefragt. Das sind auch die einzigen Würfel, die ich mir noch nicht zugelegt habe. Nicht mal über meine Uhrwerk Support-Punkte (also kostenlos). Ist ziemlich unglücklich gewählt die Farbkombination.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Gunthar am 12.09.2019 | 13:33
Hmpf. Habe mir jetzt die Space 1889-Würfel besorgt und festgestellt, dass die 1er- und die 3er farblich so dicht beieinander sind, dass ich sie nur am Aufdruck identifizieren kann. Rot mit Gelbstich und Gelb mit Rotstich, wer ist denn darauf gekommen ...
Ja, habe ich bei meinen Würfeln auch gemerkt. Auf dem Foto sind die Farben wesentlich weiter auseinander.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 12.09.2019 | 16:33
Ihr seid nicht allein... :(
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Raindrop am 14.09.2019 | 22:12
Gold und Bronze eben.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 15.09.2019 | 07:32
Nur dass man Gold und Bronze in Wirklichkeit ganz gut unterscheiden kann, bei den Würfeln dagegen nicht.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Hotzenplot am 16.11.2019 | 22:10
Ich hab´ den Einkaufswagen voll mit Space 1889, 19 Bücher. Ich habe das GRW zu Hause und finde die grundsätzliche Idee von Space 1889 toll. Vor allem alles, was auf der Erde spielt; das kann ich mir irgendwie besser vorstellen. Ich habe es bis auf eine Runde beim :T: Treffen noch nie gespielt und weiß auch nicht, ob ich überhaupt eine Runde dafür zusammen bekommen würde.
Kaufen oder nicht?*


*Es gibt nur ganz oder gar nicht. Entweder, ich mache die Sammlung jetzt komplett oder ich lasse es. Die einzige Ausnahme sind die Bände zu Venus und Merkur, weil ich vermutlich, wenn ich es spiele, eher was auf der Erde machen würde.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 17.11.2019 | 10:01
Ich hab´ den Einkaufswagen voll mit Space 1889, 19 Bücher. Ich habe das GRW zu Hause und finde die grundsätzliche Idee von Space 1889 toll. Vor allem alles, was auf der Erde spielt; das kann ich mir irgendwie besser vorstellen. Ich habe es bis auf eine Runde beim :T: Treffen noch nie gespielt und weiß auch nicht, ob ich überhaupt eine Runde dafür zusammen bekommen würde.
Kaufen oder nicht?*


*Es gibt nur ganz oder gar nicht. Entweder, ich mache die Sammlung jetzt komplett oder ich lasse es. Die einzige Ausnahme sind die Bände zu Venus und Merkur, weil ich vermutlich, wenn ich es spiele, eher was auf der Erde machen würde.

Okay, hier meine ganz persönliche Einschätzung:

Ich habe alles vom deutschen Space:1889, habe aber ein gespaltenes Verhältnis dazu. Im Grunde ist es ein bisschen zu bieder / zu wenig pulpig für meinen Geschmack, vielmehr transportiert es den Geist des 19. Jahrhunderts tatsächlich ganz gut. Daran würde ich es also an deiner Stelle festmachen: Wenn du tatsächlich den Original-Stil von Jules Verne, Arthur Conan Doyle & Co magst (nicht irgendwelche neuere Action-Verfilmungen davon, sondern wirklich die Bücher), dann solltest du es dir definitiv holen. Falls nicht, kannst du es natürlich immer noch als Ideenfundgrube nutzen oder durch eigene Arbeit aufpeppen.

Ich selbst habe zwar immer irgendwie überlegt, ob ich mal eine Mars-Kampagne leite, letztlich ist es aber bei 19.-Jahrhundert-Abenteuern auf der Erde geblieben. Im Grunde wäre dafür vom Stil her "Leagues of Adventure" besser geeignet gewesen, nur dass LoA leider (bis auf die Illus) ein wirklich lausiges Buch ist, das ich jedesmal wieder an die Wand werfen möchte, wenn ich es in der Hand halte. Also habe ich stattdessen Space:1889 verwendet und den Weltraum Weltraum sein lassen. Im Moment nutzen wir Space:1889 sogar für unsere Detektiv-/Urban-Fantasy-Kampagne im London des 19. Jahrhundert - allerdings reichen GRW, Edisons Enzyklopädie und Spielleiterschirm (sowie einige Talente aus "Hollow Earth Expedition") dafür eigentlich aus... ;)
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: General Kong am 17.11.2019 | 10:27
Mal etwas anderes:

Mir wurde gestern von Triple Ace ein Ubiquity & Krams-Bundle angedient - zugunsten von "Wiggy" Wade-Williams.

Hatte wohl wieder einen Schlaganfall und kann nicht mehr richtig sprechen.

Hier der Link: https://bundleofholding.com/presents/Necropolis

Und hier der Text:
"Last month Triple Ace Games Creative Director and prolific roleplaying designer Paul "Wiggy" Wade-Williams suffered a stroke. TAG director Robin Elliott says, "Wiggy had two smaller strokes in the summer and has not been well for several months. He suffered a stroke three weeks ago that has affected his ability to communicate. His current condition is stable, but his language center was hit, and he struggles to complete sentences. He is unable to type, and using a computer is difficult. But we hope with some months of recovery and speech therapy he will be able to get back his typing and writing skills, which are crucial to his work." Ordinarily ten percent of each Bundle of Holding purchase goes to a charity. This benefit offer assigns that charity portion to Triple Ace Games, to help TAG and Wiggy in a tough time."

 :(
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Rhylthar am 17.11.2019 | 10:29
@Hotzenplot:
Ich kann es auch nur empfehlen. Mit allen Einschränkungen, die Weltengeist auch vornimmt.

Für mich kann ich mir vorstellen, damit irgendwann ( ::)) mal "Private Eye meets Space" oder "Sherlock Holmes in Alternative History" zu spielen.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Weltengeist am 17.11.2019 | 11:01
Mal etwas anderes:

Mir wurde gestern von Triple Ace ein Ubiquity & Krams-Bundle angedient - zugunsten von "Wiggy" Wade-Williams.

Hatte wohl wieder einen Schlaganfall und kann nicht mehr richtig sprechen.

Hier der Link: https://bundleofholding.com/presents/Necropolis

Das mit Wiggy hatte ich auch schon gesehen (und im BundleOfHolding-Thread auch schon kommentiert), macht mich schon betroffen.

Aber wo siehst du ein Ubiquity-Bundle? Ich sehe nur Savage Worlds?
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: General Kong am 17.11.2019 | 11:25
Ich hatte da drübergeschaut und dachte mir noch: Ulkige Mischung.

Da ist gar kein Ubiquity dabei?
- Ich brauch ne Brille!
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Gunthar am 17.11.2019 | 11:29
Ist alles Savage Worlds.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: Hotzenplot am 18.11.2019 | 07:16
Okay, hier meine ganz persönliche Einschätzung:

Ich habe alles vom deutschen Space:1889, habe aber ein gespaltenes Verhältnis dazu. Im Grunde ist es ein bisschen zu bieder / zu wenig pulpig für meinen Geschmack, vielmehr transportiert es den Geist des 19. Jahrhunderts tatsächlich ganz gut.

@Hotzenplot:
Ich kann es auch nur empfehlen. Mit allen Einschränkungen, die Weltengeist auch vornimmt.

Für mich kann ich mir vorstellen, damit irgendwann ( ::)) mal "Private Eye meets Space" oder "Sherlock Holmes in Alternative History" zu spielen.

Danke für die Einschätzung. Was ich damit machen will, ist definitiv mehr Pulp. Ich lasse es mal im Warenkorb liegen und schlafe ein paar Nächte drüber.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: HEXer am 18.11.2019 | 07:20
Ich hatte eigentlich vor, gestern Abend noch was dazu zu sagen, aber dann wurde es zu spät... Ich habe das ja eine Weile supportet und das, was ich gespielt hatte wurde schnell durchaus pulpig. Meiner Meinung nach kann man gut mehr pulp in Space 1889 reinbringen, auch wenn die Basis eher historischer ist. Kein Problem und nicht viel Arbeit.
Titel: Re: [Ubiquity] Smalltalk
Beitrag von: LushWoods am 18.11.2019 | 07:26
Man kann bei Ubiquity ja ganz easy z.B. mit Talenten oder Gummipunkten an der Pulp-Schraube drehen.
Ändert natürlich nichts daran wie die Bücher geschrieben sind.
Wenn man aber Zeit und Muße zum Lesen hat, machen die durchaus Spaß.