Tanelorn.net

Medien & Phantastik => Sehen, Lesen, Hören => Sehen => Thema gestartet von: Antariuk am 19.12.2015 | 19:10

Titel: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 19.12.2015 | 19:10
Hat das jemand schon gesehen? Eine neue Science Fiction Serie von Syfy die auf der Expanse Reihe von S.A. Corey basiert (fiktiver Name von zwei gemeinsam arbeitenden Autoren). Die Romanreihe ist insgesamt sehr realistisch gehalten was die Technologie der Menschen angeht, d.h. Masse und Trägheit spielen eine enorm wichtige Rolle, keine künstliche Gravitation, harte Beschleunigungsphasen ertragen Leute nur mit harten Drogen und alles ist deutlich Unterlichtgeschwindigkeit - weshalb auch außer dem Sonnensystem noch nichts weiter kolonisiert wurde (zumindest zu Beginn der Reihe). Die Erde ist eine große Allianz, Mars eine unabhängige militärische Macht, und dann kommt der sog. "Belt", der die inneren Planeten mit Rohstoffen versorgt und aus vielen unabhängigen Stationen, Schiffen und Kolonien besteht. Die sog. "Belter" sind in der Hackordnung die letzten und unterscheiden sich durch Generationen von Leuten im All in Aussehen und Sprachgebrauch schon sehr von den Bewohnern von Erde oder Mars (wobei das Aussehen, bzw. der die verlängerten Gliedmaßen in der TV Serie nicht wirklich umgesetzt wird). Rassismus, Vorurteile und Gewalt sind nach wie vor prägende Themen der Menschheit.

Was bisher an der Serie gefällt:

- nah an der Vorlage mit Abweichungen die absolut mediengerecht sind.
- sehr gute Effekte! Muss man wirklich betonen, das ist spitzenmäßige CGI für eine TV Serie.
- der Realismus gefällt. Man fliegt nicht mal eben zum Jupiter, das dauert. Und Kämpfe im All sind aufwendig und sehr tödlich.


Was nicht so gut gefällt:

- einige Rollen finde ich falsch besetzt. Thomas Jane als Miller ist 1a mit Sternchen, aber der Schauspieler von Amos? Viel zu bubihaft.
- Sound im Weltraum. Hätte man sich echt sparen können, ich denke die Serie wäre dadurch eher besser als schlechter geworden.
- die Zeitsprünge, die der Plot in den Romanen macht (da werden zwei Wochen Flugzeit sinnvollerweise übersprungen wenn nichts Spannendes passiert) finde ich teilweise nur schwer in der Serie nachvollziehbar - und ich kenne die Romane. Irgendwie sehr merkwürdig geschnitten in der Hinsicht.

Insgesamt bin ich aber schwer begeistert.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 19.12.2015 | 22:45
Die Serie läuft schon? Ich warte da mit Spannung drauf, aber ich dachte, sie wären noch nicht so weit... Interessant!
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 19.12.2015 | 23:11
Soweit ich weiß sollten nur die ersten beiden Folgen raus sein, aber einige digitale Anbieter haben wohl was verpatzt und Episoden 3 und 4 waren kurzfristig ebenfalls verfügbar (noch vor der zweiten Episode) und geistern jetzt natürlich durch das gesamte Internet. Oder es ist virales Marketing oder was weiß ich. Aber die Serie läuft auf jeden Fall, ja :)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Ludovico am 20.12.2015 | 01:22
Verdammt!
Hab ich verpasst.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Selganor [n/a] am 21.12.2015 | 16:23
Das "Pre-Release" ist kein Patzer sondern Marketing-Methode.

Die erste Folge war auch schon Wochen (23.11.) vor dem Fernseh-Release (14.12.) online, wer wissen wollte wie es weitergeht musste bis zum zweiten Teil des Season-Start-Events (15.12.) warten, wurde dann aber auch gleich noch mit den restlichen Folgen dieses Jahres (22.12./29.12.) online belohnt, darf dann aber wohl bis naechstes Jahr (5.1.16) warten bis es weitergeht.

Gute Methode um Leute gleich mehrfach anzufixen ohne die Serie zu weit zu spoilen, denn die ersten paar Folgen wird ja erst noch gut Szenerie aufgebaut

Verdammt!
Hab ich verpasst.
Wieso verpasst?
Folgen 1-4 sind noch auf der Expanse-Homepage auf SyFy.com online (http://www.syfy.com/theexpanse/episodes)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Lord Verminaard am 21.12.2015 | 16:44
Wieso verpasst?
Folgen 1-4 sind noch auf der Expanse-Homepage auf SyFy.com online (http://www.syfy.com/theexpanse/episodes)

Einfach so frei verfügbar? :o

Gut dass die Seite gerade nicht läd, sonst würd ich heute nix mehr schaffen. ;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 21.12.2015 | 23:41
Ohne gescheiten Proxy kann man aus D glaube ich nichts von der Syfy-Webseite laden, geht zumindest mir so. Die filtern ganz heftig.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Lord Verminaard am 22.12.2015 | 12:15
Gibt die Folgen auch auf YouTube, allerdings nicht in HD.

Miller, Naomi und Avasarala finde ich gut gecastet, die anderen eher gewöhnungsbedürftig. Holden ist 20 Jahre zu jung! Aber gut, man kann verstehen, warum das so gemacht wurde, bisschen Eye Candy für die, die auf Männer stehen, muss ja auch sein. ;)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 22.12.2015 | 12:24
Glaube auch dass das der Grund für den jungen Holden ist. Avasarala finde ich auch sehr gut besetzt, die Frau hat Haare auf den Zähnen! Schade allerdings dass der texanische Akzent von Alex nicht so wirklich stark ist (und dann auch mal kommt und mal geht), ich hatte mir das so richtig auf dem Niveau von Matthew McConaughey vorgestellt :)

Die Belter Körpersprache kam bisher aber nicht wirklich vor, oder? Ich habe versucht drauf zu achten.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Bombshell am 22.12.2015 | 12:55
Ich kenne die Romane nicht, aber der eine Cop nimmt  bei der Prostituierten irgendein Sprachuntericht. Es hilft ihm nur wenig.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 22.12.2015 | 14:00
Holden hatte ich eigentlich beim Lesen immer als Bübchen von Ende 20, Anfang 30 vor Augen, von daher finde ich sein Alter gar nicht so verkehrt. Ich empfinde nur den Schauspieler trotzdem irgendwie als nicht ganz so passend. "All-American Landei" war immer so mein Empfinden, vermutlich blond bis mittelbraunhaarig, und das verkörpert Steven Strait nun nicht so sehr. Im Laufe der ersten 3 Folgen (die vierte habe ich noch nicht gesehen) habe ich mich aber inzwischen so langsam an den Darsteller in der Rolle gewöhnt.
Miller - obwohl mit Thomas Jane genial besetzt - hatte ich hingegen sogar noch etwas älter vor Augen: eher Mitte/Ende 50 denn Mitte 40. Aber einen brillianten Miller gibt der Herr Jane trotzdem ab.

Die Belter Körpersprache kam bisher aber nicht wirklich vor, oder? Ich habe versucht drauf zu achten.
Ich kenne die Romane nicht, aber der eine Cop nimmt  bei der Prostituierten irgendein Sprachuntericht. Es hilft ihm nur wenig.

Außerdem wird Naomi im Verhör ständig angeblafft, sie solle gefälligst die Hände da halten, wo der Verhörende sie sehen kann - eben in der Annahme, dass sie mit den Händen vielleicht etwas verraten würde, das sie in Worten womöglich verschweigt.

Apropos Belter: Ich weiß gar nicht mehr, ob in den Romanen irgendwo ausdrücklich gesagt wird, dass der Belter-Akzent nigerianisch/afrikanisch klingt, aber falls es da nicht explizit stand, finde ich es eine geniale Idee.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: knörzbot am 22.12.2015 | 17:03
Die Belter Körpersprache kam bisher aber nicht wirklich vor, oder? Ich habe versucht drauf zu achten.
Sie blitzt hin und wieder mal auf. Beispielsweise als Holden Miller in der 3. Folge den Streit an den Docks schlichtet und Anderson Dawes trifft.

Edit: Miller, nicht Holden.  ;)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 22.12.2015 | 19:51
Ich seh schon, ich muss die Folgen nochmal gucken. Hätte ich eh gemacht, aber jetzt habe ich ja einen richtigen Grund :)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 23.12.2015 | 10:52
Ich kenne die Bücher nicht, habe aber die Serie nach der ersten Folge doch sehr in's Herz geschlossen.
Imho die beste aktuelle SF Serie und eine der besten SF Serien seit langen.

Außerdem wird Naomi im Verhör ständig angeblafft, sie solle gefälligst die Hände da halten, wo der Verhörende sie sehen kann - eben in der Annahme, dass sie mit den Händen vielleicht etwas verraten würde, das sie in Worten womöglich verschweigt.
Ich hatte vermutet das er forderte die Hände zu sehen weil er über die Pille seine Wahnehmung extremst verstärkt hat. Das heißt er kann dann sehen wie sich die Oberflächenspannung der Haut verändert. Ob sich da Schweissporen im nano Bereich öffnen und sehr, sehr subtile/unterbewusste Bewegungen.
Das sie ein Belter ist war/ist ja bekannt.
Titel: [Serie]The Expanse
Beitrag von: JollyOrc am 10.02.2016 | 09:27
Hat das schon wer auf dem Schirm?

Quasi-Hard SciFi, das Sonnensystem ist besiedelt: Im Asteroidengürtel werden unter eher unmenschlichen Bedingungen Ressourcen abgebaut, Mars wird ist eine quasi-unabhängige Kolonie mit eigenem Militär, die Erde steht unter UN-Regierung und generell sind die politischen Spannungen enorm.

Die Serie ist ziemlich aufwändig produziert, die Technik weitgehend eine glaubwürdige Weiterentwicklung von dem heutigen Stand, man bemüht sich wenigstens etwas die Physik von sich bewegenden Raumschiffen korrekt darzustellen, und die Charaktere sind soweit ich das bislang sehe allesamt interessant und vielschichtig.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 10.02.2016 | 09:55
Ich habe die beiden Threads mal zusammengeführt.

Die erste Staffel haben wir inzwischen übrigens fertig gesehen - sie besteht ja nur aus 10 Folgen und endet ungefähr in der Hälfte des ersten Bandes.

Ich finde es interessant, wie sie nah am Buch geblieben und sich doch weit genug davon entfernt haben, um es für die Serie spannend zu machen (Avasarala beispielsweise taucht im ersten Band noch überhaupt gar nicht als PoV auf, eigentlich, ist in der Serie aber vom ersten Moment an dabei.) Auch andere Plotstränge, die im Buch später ansetzen, haben sie in der Serie gleich von Anfang an mit hereingenommen. Passt aber perfekt.

Alles in allem hat mich die erste Staffel schwer beeindruckt. Daumen hoch!
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 10.02.2016 | 17:24
Gleiches von meiner Seite, das war bisher richtig coole SciFi! :d Wie Timber schon sagte, die Änderungen machen es auch für Leser spannend und sind alle sehr... angemessen? Da wirkt nichts wie mit der Faust aufs Auge gedrückt, alles in sich stimmig und ziemlich noir, sogar mehr als in den Romanen (was bei dem Material aber auch gut passt).

Was mir jetzt ein bißchen negativ aufgefallen ist in den letzten beiden Folgen war das Set von Eros Station, das stellenweise doch arg billig wirkte - mag sein dass ich da nach der bisher spitzenmäßigen CGI etwas pingelig werde, aber das hatte echt Babylon-5 Qualitäten. Vor allem als Holden und Miller die Schießerei anzetteln und diese "kugelsicheren", aluvergitterten Kunststoffcontainer für Flüssigkeiten überall rumstehen... muss nicht sein >;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 10.02.2016 | 18:20
Ich habe inzwischen den ersten Band nochmal als Buch hergenommen, weil ich a) vergleichen wollte und b) weil ich das jüngste Buch gerade gekauft habe und nochmal alles in Reihe lesen will.

Dabei ist mir aufgefallen, dass Holden tatsächlich als 30 beschrieben wird, wie ich das die ganze Zeit auch schon dachte, Miller aber - den ich beim Lesen immer so als Ende 50, Anfang 60 im Kopf hatte, im ersten Band tatsächlich erst 49 ist. Ich nehme also alles zurück, was ich in meinem ersten Posting in diesem Thread hier sagte, und behaupte das Gegenteil. Thomas Jane wird nicht nur dem Geist Millers, sondern auch seinem echten Buchalter ziemlich perfekt gerecht! :)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: knörzbot am 10.02.2016 | 20:20
Was mir jetzt ein bißchen negativ aufgefallen ist in den letzten beiden Folgen war das Set von Eros Station, das stellenweise doch arg billig wirkte - mag sein dass ich da nach der bisher spitzenmäßigen CGI etwas pingelig werde, aber das hatte echt Babylon-5 Qualitäten. Vor allem als Holden und Miller die Schießerei anzetteln und diese "kugelsicheren", aluvergitterten Kunststoffcontainer für Flüssigkeiten überall rumstehen... muss nicht sein >;D
Ja, bei den Feuergefechten merkt man schon deutlich, dass das meiste nur cgi mündungsfeuer ist und die Sturmgewehre beispielsweise keine Hülsen auswerfen bzw. der Schlitten sich nicht bewegt.
Mir gefällts trotzdem gut.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 10.02.2016 | 23:16
Ja, bei den Feuergefechten merkt man schon deutlich, dass das meiste nur cgi mündungsfeuer ist und die Sturmgewehre beispielsweise keine Hülsen auswerfen bzw. der Schlitten sich nicht bewegt.
Mir gefällts trotzdem gut.

Auf sowas achte ich schon gar nicht mehr richtig weil es zwar Details sind die man als Nerd wahrnehmen möchte, die aber für den Unterhaltungswert letztendlich nichts beitragen. Der ach so futuristische Mateba-Revolver von Miller oder diese komische Pistole von Holden die auch nur eine Glock 17 mit Anbauteilen wären da auch so Punkte... muss man drüber hinwegsehen. Kann halt nicht alles so sein wie damals bei Space: Above and Beyond ;)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Buddy Fantomas am 11.02.2016 | 17:48
Ich habe diesen Thread zum Anlass genommen, die Sichtung der 1. Staffel noch in meinen Zeitplan zu pressen. Und bisher bin ich einigermaßen begeistert, was natürlich auch ein wenig daran liegt, dass Hard-SF in Serie so selten ist, dass ich mich an den letzten Vertreter gar nicht mehr erinnern kann.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 11.02.2016 | 17:53
Ja, bei den Feuergefechten merkt man schon deutlich, dass das meiste nur cgi mündungsfeuer ist und die Sturmgewehre beispielsweise keine Hülsen auswerfen bzw. der Schlitten sich nicht bewegt.
Mir gefällts trotzdem gut.
Ich ha e es so verstanden das sie dort nicht mit Patronenfeuern und sich ggf. die Hülle zerlöchern, sondern das es Energiewaffen sind. Die halt keine Lichtstrahlen verschiessen.
Gerade nachdem Holden nachsah wie seine Pistole geladen ist u d dann war da so eine elektronische Anzeige..
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Lord Verminaard am 11.02.2016 | 18:22
Und bisher bin ich einigermaßen begeistert, was natürlich auch ein wenig daran liegt, dass Hard-SF in Serie so selten ist, dass ich mich an den letzten Vertreter gar nicht mehr erinnern kann.

Ich hab von der Serie jetzt bisher nur die ersten 2 Folgen gesehen, aber bei den Büchern war ich aufgrund der Hard-SF-Trappings etwas überrascht und musste meine Erwartungen gehörig anpassen, denn es kommen dann doch auch gehörige Space Opera Elemente über die Handlung rein.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 11.02.2016 | 19:15
Ich ha e es so verstanden das sie dort nicht mit Patronenfeuern und sich ggf. die Hülle zerlöchern, sondern das es Energiewaffen sind. Die halt keine Lichtstrahlen verschiessen.
Gerade nachdem Holden nachsah wie seine Pistole geladen ist u d dann war da so eine elektronische Anzeige.

Das sollten nach wie vor Projektilwaffen sein, allerdings dann hülsenlose Munition. Die Raumschiffe benutzen auch keine Laserwaffen - nicht weil die Technologie nicht existiert, sondern weil sie zu umständlich ist - sondern Railguns und Torpedos.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Buddy Fantomas am 11.02.2016 | 20:02
Ich hab von der Serie jetzt bisher nur die ersten 2 Folgen gesehen, aber bei den Büchern war ich aufgrund der Hard-SF-Trappings etwas überrascht und musste meine Erwartungen gehörig anpassen, denn es kommen dann doch auch gehörige Space Opera Elemente über die Handlung rein.

Machen wir uns nix vor: Wenn man nicht gerade darauf steht, wie Leute wochenlang die Wände anstarren um sich anschließend in Schichten abzurackern, gäbe ein komplett realistisches Setting nichts her. Und wenn man's dann auch noch visualisieren muss, reduziert sich der Hard-SF-Anteil noch weiter. Zumindest mir genügt es daher, wenn er - gemessen an reinrassigen Space Operas - ungewöhnlich hoch ist.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Nomad am 6.03.2016 | 00:04
Ich habe nur das erste Buch gelesen aber bisher finde ich es gut umgesetzt. Mal schauen wie sie den zweiten Teil hinbekommen. Mir gefallen besonders die Kulissen gut. Da haben sie sich viel Mühe gegeben.
Wie lange dauert es eigentlich bis es weitergeht?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 6.03.2016 | 00:22
Wie lange dauert es eigentlich bis es weitergeht?

Leider bis 2017, steht auf der Webseite von Syfy. :(
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 6.03.2016 | 08:40
Ja, sehr schade.
Aber das ist genug Gelegenheit für alle de Bücher zu lesen und sich die erste Staffel zu Gemüte zu führen ;)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Selganor [n/a] am 17.10.2016 | 19:41
Mit Staffel 2 geht es zwar erst naechstes Jahr weiter, aber dafuer hat Dateline gerade gemeldet:
Zitat
Season 1 will be available to stream for Netflix members outside of North America and New Zealand beginning November 3, with Season 2 slated for 2017.
Wer also die Serie noch immer nicht gesehen hat kann das ab 3. November weltweit (ausser in Nordamerika und Neuseeland?) via Netflix nachholen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Runenstahl am 6.11.2016 | 23:10
Tue ich gerade (habe bislang die ersten Drei Episoden gesehen). Ist auf jeden Fall sehr spannend wobei mir gefühlt irgendwas fehlt um die Serie so richtig gut zu machen. Kann nicht mal genau sagen was das ist... vielleicht ist mir der Detective ein wenig zu passiv bzw sein Handlungsstrang geht bislang nur recht langsam voran... genau genommen gehen gefühlt alle Handlungsstränge nur langsam voran. Wie gesagt, spannend ist es, aber gleichzeitig fühlt es sich jedoch trotzdem ein bißchen zäh an.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 7.11.2016 | 10:09
Genau diesen Eindruck hatte ich beim Lesen der Romanreihe auch an einigen Stellen, aber ich fand das nicht schlecht - im Gegenteil. Hier wird sich für gewisse Entwicklungen Zeit genommen, was zumindest mir später, als es dann turbulenter und komplexer mit den Plots wurde, geholfen hat alles weiterhin gut nachvollziehen zu können. Die Konventionn des Genres (Hard SciFi) spielen da sicher auch mit rein.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Selganor [n/a] am 11.11.2016 | 16:22
Gute Nachrichten... Der Starttermin der 2. Season ist bekannt: 8. Februar (Quelle: io9.com)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 11.11.2016 | 16:31
Wohoo! :headbang:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 23.12.2016 | 21:05
Trailer für Season 2 (https://www.youtube.com/watch?v=WeCdqbZqHac) (ein etwas längerer), leichte Spoiler für alle die die Bücher nicht kennen.

Bobby finde ich fehlbesetzt, was die physische Präsenz angeht (soweit man das aus den Schnipseln beurteilen kann), aber ansonsten freue ich mir einen Keks >;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 23.12.2016 | 23:42
Bin jetzt bei Folge 7.

Ganz OK, aber so richtig knallen tut die Serie nicht. Zu viele unlogische Dinge, zu austauschbare Schauspieler (außer natürlich Thomas Jane und die UN-Tante, aber die kommen zuwenig in der Serie vor) und zu langsam vor sich hin mäandernder Plot. Werde es wahrscheinlich noch zuende schauen, aber glaube nicht, dass es Staffel 2 in absehbarer Zeit auf meine Watchlist schafft.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Ucalegon am 24.12.2016 | 14:54
Ich fand die erste Staffel vor allem spannend. Kenne allerdings die Bücher nicht. Die Charaktere sind teilweise arg flach und den Abschluss in Form der letzten beiden Episoden fand ich irgendwie komisch, kann aber nicht ganz sagen, woran das lag.

Insgesamt empfehlenswert. Macht Lust auf SF im Sonnensystem.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Ludovico am 24.12.2016 | 16:49
Schoene Serie mit hoher Qualitaet, die sich recht eng an die Buchvorlage haelt.

Die erste Staffel hat ungefaehr die erste Haelfte des.ersten Buches abgedeckt.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Lord Verminaard am 28.12.2016 | 09:22
Trailer für Season 2 (https://www.youtube.com/watch?v=WeCdqbZqHac) (ein etwas längerer), leichte Spoiler für alle die die Bücher nicht kennen.

Bobby finde ich fehlbesetzt, was die physische Präsenz angeht (soweit man das aus den Schnipseln beurteilen kann), aber ansonsten freue ich mir einen Keks >;D

Ja, sehe ich auch so @ Bobbie, generell habe ich mir einige ganz anders vorgestellt, richtig gut getroffen finde ich eigentlich nur Miller und Avasarala. Und der Song im Trailer klingt genau wie der Titelsong von Shannara. ;D Die Effekte sehen aber super aus.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: LushWoods am 28.12.2016 | 09:47
Generell mausert sich der SyFy Channel langsam etwas, habe ich das Gefühl.
War er früher ein Garant für (meiner Meinung nach) kompletten Schmarrn, bringt er jetzt langsam Sachen wie The Expanse oder Channel Zero, die man sich wirklich gut ansehen kann.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 28.12.2016 | 11:00
Zitat
War er früher ein Garant für (meiner Meinung nach) kompletten Schmarrn

Alphas
Battlestar Galactica/Caprica
Defiance
Eureka
Farscape
Haven
Tripping the Rift
u.v.m.

Ganz zu schweigen von den ausländischen Produktionen, welche durch den Sender in den USA bekannt gemacht wurden (wie Doctor Who, Lexx oder Lost Girl).
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 28.12.2016 | 11:14
[...] richtig gut getroffen finde ich eigentlich nur Miller und Avasarala.

Neben Avasarala und Miller finde ich auch Naomi, Alex und Fred Johnson sehr gut besetzt. Und an Holden habe ich mich echt gewöhnt, nachdem mir beim erneuten Lesen aufging, dass der tatsächlich dunkelhaarig ist und nicht mittelblond, wie ich ihn bis dahin immer vor Augen gehabt hatte. (Miller fand ich anfangs übrigens zwar super vom Typ her, aber zu jung, bis besagtes erneutes Lesen mir klar machte, dass der tatsächlich erst Ende 40 ist und nicht Ende 50, Anfang 60, wie ich gedacht hatte. Da war er dann komplett perfekt. :))

Bei Bobbie müssen wir mal abwarten. Kann sein, dass sie physisch nicht ganz so imposant ist wie in den Büchern, aber guggemerma.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 28.12.2016 | 12:14
Bisher waren die Freiheiten, die sich die Serie gegenüber der Vorlage genommen hat, mMn auch durchweg ok. Wobei ich zugeben muss dass ich mir Bobbie vom Aussehen her wie die Zwillingsschwester von Dayne Johnson vorgestellt habe :D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Haukrinn am 28.12.2016 | 12:35
Naja, ich bin schon gepannt wie sie dem allgemeinen Plot der Bücher ohne Logiklücken folgen wollen wenn sie die Reihenfolge der Ereignisse so durcheinander bringen...  ;)

Ansonsten kann ich auch mit den Änderungen leben. Ich hoffe aber dass Staffel 2 die "Personal Drama"-Sachen etwas zurück schraubt. Das war in Staffel 1 bei Holden definitiv viel zu viel (und wäre auch unnötig gewesen, wenn man sich mehr an das Buch... ach egal...) und bei Miller zu wenig (hier fand ich vor allem das Fehlen des inneren Dialogs bei so einem typischen Noir-Charakter sehr, sehr schade). Und hätte man sich das ganze Holden-Selbstmitleid und die ganzen Rückblenden/Nebengeschichten mit denen man in Staffel 1 eh nix anfangen kann gespart dann hätte vielleicht auch das erste Buch in die Staffel gepasst; anstatt wie jetzt einfach mittendrin aufzuhören.

PS: Ich habe übrigens erst die Serie gesehen und dann das Buch gelesen, bin da also nicht mit einer typischen "Ach das Buch ist eh besser"-Attitüde dran gegangen...

PPS: Nichtsdestotrotz hat die Serie eine geniale Optik und ist ein Pflichtprogramm für jeden der Eclipse Phase oder etwas ähnliches spielen möchte...  8)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 28.12.2016 | 12:43
Also Holden hat mindestens genauso viele innere Momente wie Miller, wenn man die Bände übergreifend betrachtet. Er ist Miller gegenüber halt irgendwann dadurch im "Vorteil" dass er deutlich länger ein präsenter Charakter ist und das aufholen kann, was ihm im ersten Buch fehlte. Und innerer Monolog ist schwierig mit einer Serie die zwischen Charaktere hin- und herspringt... interessant wäre es aber auch jeden Fall ;)

Naja, ich bin schon gepannt wie sie dem allgemeinen Plot der Bücher ohne Logiklücken folgen wollen wenn sie die Reihenfolge der Ereignisse so durcheinander bringen...  ;)

Genau das halte ich für einen der starken Punkte der Serie: sie hält sich nicht sklavisch an die Vorlage und schneidert die Geschichte so um dass es zum Medium und Format gut passt. Ich habe hier ein deutlich besseres Gefühl als wenn man krampfhaft jede Nuance der Romance versucht hätte einzubauen. Und für die Romanleser bleibt es dadurch auch interessant. Das wird schon!
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 3.01.2017 | 21:38
Naja, ich bin schon gepannt wie sie dem allgemeinen Plot der Bücher ohne Logiklücken folgen wollen wenn sie die Reihenfolge der Ereignisse so durcheinander bringen...

Logiklücken hatten sie auch in dieser Staffel schon genug.

Aber im Finale haben sie ja jetzt die Fantasy-Naniten ausgepackt, und damit jeglichen Anspruch des Realismus konsequent durch die Luftschleuse befördert. Insofern haben die Autoren jetzt eine bunte Trickkiste von Optionen, mit denen sie sich aus der selbstgeschriebenen Sackgasse befreien können.  >;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Ludovico am 4.01.2017 | 09:32
@Alexandro
Du scheinst die Romane nicht zu kennen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Buddy Fantomas am 12.01.2017 | 15:27
Logiklücken hatten sie auch in dieser Staffel schon genug.

Aber im Finale haben sie ja jetzt die Fantasy-Naniten ausgepackt, und damit jeglichen Anspruch des Realismus konsequent durch die Luftschleuse befördert. Insofern haben die Autoren jetzt eine bunte Trickkiste von Optionen, mit denen sie sich aus der selbstgeschriebenen Sackgasse befreien können.  >;D

Nun, ich habe die Romane (bisher noch) nicht gelesen, aber auch in der Serienumsetzung hat der außerirdische Organismus / Mechanismus nichts gemacht, was sich nicht wissenschaftlich erklären und nicht sogar über weite Strecken mit heutigen technischen Möglichkeiten replizieren ließe. Das Fantastischste, was sich die Serie (Und womöglich auch die Romane?) im Verhältnis zum sonstigen Look&Feel herausnehmen, sind noch Dinge wie die massive Verkürzung von Reisezeiten etc., also eher ein punktuelles Abweichen vom Hard-SF-Anspruch aus dramaturgischen Gründen. Die Kernhandlung ist schon fast geerdet: Verglichen mit anderen Vertretern des Genres haben wir Low-Tech, viel Politik und oft eher angedeutete kulturelle Aspekte.

Wo verortest du denn deinen "Fantasy"-Eindruck ganz konkret?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 12.01.2017 | 15:45
z.B. die massive Ressourcenverschwendung durch die Erdregierung, durch den Abtransport des Eises von Ceres. Woanders nützt dieses nichts, und man muss gewaltige logistische Anstrengungen unternehmen, um den Beltern wieder Wasser zu verkaufen. OK, es geht um die Kontrolle der Bevölkerung ... aber dann erfahren wir, dass es auf der Erde unabhängige Kommunen gibt, welche sich von der Erdregierung nichts sagen lassen (und die man mit nur einem Bruchteil der Ressourcen des "Wir verkaufen den Beltern Wasser"-Projektes unter Kontrolle bringen könnte). Komplett verschobene Prioritäten.

Wenn die Naniten ein außerirdischer Organismus sind, dann habe ich nichts gesagt. Trotzdem nicht ohne weiteres erklärbar (z.B. Energieübertragung durch die Luft, welche ausreichend zur Energieerzeugung und Selbstreplikation ist), aber mit Clarkes' Law ist es zumindest nicht so störend. Ich hoffe trotzdem sie strapazieren diesen deus-ex-machina in der 2. Staffel nicht zu sehr, wenn ihnen die Ideen ausgehen, aber prinzipiell ist seine Präsenz OK.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 12.01.2017 | 15:55
z.B. die massive Ressourcenverschwendung durch die Erdregierung, durch den Abtransport des Eises von Ceres. Woanders nützt dieses nichts, und man muss gewaltige logistische Anstrengungen unternehmen, um den Beltern wieder Wasser zu verkaufen. OK, es geht um die Kontrolle der Bevölkerung ... aber dann erfahren wir, dass es auf der Erde unabhängige Kommunen gibt, welche sich von der Erdregierung nichts sagen lassen (und die man mit nur einem Bruchteil der Ressourcen des "Wir verkaufen den Beltern Wasser"-Projektes unter Kontrolle bringen könnte). Komplett verschobene Prioritäten.

Die Canterbury schippert Eis vom Asteroidengürtel zu diversen Außenposten, zur Erde bringen die nichts, nur die Reederei ist von der Erde. Und die unabhängige Kommune fie gezeigt wird ist eine Gruppe von 7 Leuten oder so, wüsste jetzt nicht warum die Erdregierung sich da große Sorgen machen muss wenn es momentan so viel dringendere Probleme gibt.

Wenn die Naniten ein außerirdischer Organismus sind, dann habe ich nichts gesagt. Trotzdem nicht ohne weiteres erklärbar (z.B. Energieübertragung durch die Luft, welche ausreichend zur Energieerzeugung und Selbstreplikation ist), aber mit Clarkes' Law ist es zumindest nicht so störend. Ich hoffe trotzdem sie strapazieren diesen deus-ex-machina in der 2. Staffel nicht zu sehr, wenn ihnen die Ideen ausgehen, aber prinzipiell ist seine Präsenz OK.

Der Organismus ist wichtig für den Plot der bisherigen Buchreihe und wird auch in Staffel 2 eine Präsenz sein. Als deus-ex-machina empfand ich das aber nie, dafür waren die Konsequenzen quer durch das Sonnensystem immer zu krass und nachhaltig (im Verlauf der Serie).
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 12.01.2017 | 16:23
Die Canterbury schippert Eis vom Asteroidengürtel zu diversen Außenposten, zur Erde bringen die nichts, nur die Reederei ist von der Erde.

Es wurde aber auch gesagt, dass es früher direkt auf Ceres Eis gab, und die Erdregierung das hat wegmachen lassen.  :P

Zitat
Und die unabhängige Kommune fie gezeigt wird ist eine Gruppe von 7 Leuten oder so, wüsste jetzt nicht warum die Erdregierung sich da große Sorgen machen muss wenn es momentan so viel dringendere Probleme gibt.

7 Leute, welche auf einem mehrere hundert Hektar großem Gebiet leben. Nachdem vorher noch ein Riesentrara darum gemacht wurde, wie knapp brauchbares Farmland auf der Erde ist.  :P
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Talasha am 12.01.2017 | 16:33
Es wurde aber auch gesagt, dass es früher direkt auf Ceres Eis gab, und die Erdregierung das hat wegmachen lassen.  :P

7 Leute, welche auf einem mehrere hundert Hektar großem Gebiet leben. Nachdem vorher noch ein Riesentrara darum gemacht wurde, wie knapp brauchbares Farmland auf der Erde ist.  :P

Der Marsbotschafter bekommt ja auch Wein dafür seinen Urin an ein Weingut zu liefern.  ;) Das Thema "Erde kaputt" taucht ja immer wieder auf.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 12.01.2017 | 16:33
Es wurde aber auch gesagt, dass es früher direkt auf Ceres Eis gab, und die Erdregierung das hat wegmachen lassen.  :P

Ceres gehörte lange Zeit der Erde und die Verwaltung war noch viel länger erdbasiet. Die haben sich halt Rohstoffe geholt wie sie konnten, ob die Belter das jetzt brauchen oder nicht interessierte da niemanden. Dass Erde und Mars relativ wenig auf Belter geben wurde ja auch in der TV Serie schon deutlich gemacht. Ich finde das Ganze insofern schon gut nachvollziehbar.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Talasha am 12.01.2017 | 16:35
Ceres gehörte lange Zeit der Erde und die Verwaltung war noch viel länger erdbasiet. Die haben sich halt Rohstoffe geholt wie sie konnten, ob die Belter das jetzt brauchen oder nicht interessierte da niemanden. Dass Erde und Mars relativ wenig auf Belter geben wurde ja auch in der TV Serie schon deutlich gemacht. Ich finde das Ganze insofern schon gut nachvollziehbar.

Vermutlich dürfte es günstiger sein das Wasser für z.B. die Mondkolonien von Ceres als von der Erde zu holen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kowalski am 12.01.2017 | 16:40
Es wurde aber auch gesagt, dass es früher direkt auf Ceres Eis gab, und die Erdregierung das hat wegmachen lassen.  :P

Es sind, so wie ich das in der Serie mitgekriegt habe, die Marsforming Anstrengungen des Mars die das Wasser so knapp werden lassen.
Die Belter schmeissen Mars und Erde in einen Topf, d.h. eine Anschuldigung kann auch in die falsche Richtung gehen. "Die Bonzen von den Planeten"

7 Leute, welche auf einem mehrere hundert Hektar großem Gebiet leben. Nachdem vorher noch ein Riesentrara darum gemacht wurde, wie knapp brauchbares Farmland auf der Erde ist.  :P

Das Land gehört der Kommune. Soweit ich das verstanden habe gab es extensive gerichtliche Auseinandersetzungen um das Land der Kommune. Und die Kommune scheint vor Gericht gewonnen zu haben. Die Erde hält sich an den Wortlaut der eigenen Gesetze, nicht unbedingt an deren Geist.

Der Konflikt zwischen der OPA und den inneren Planeten, Erde und Mars ist darauf gegründet das man die Ressourcen der Outer Planets und des Belts ausbeutet und die Belter selber "arm" und "stimmenlos" hält. Parallelen zur "Boston Tea Party" und der "American Revolution" sind durchaus beabsichtigt.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 12.01.2017 | 20:33
Die Kommune darf genau deswegen so viel Land haben, weil sich 8 Eltern ein einziges Kind teilen. Das war der Grund für den Gen-Mix, aus dem Holden entstanden ist. Ein normales Elternpaar hätte nie im Leben so viel Land erwerben können.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 16.01.2017 | 00:57
Die Kommune darf genau deswegen so viel Land haben, weil sich 8 Eltern ein einziges Kind teilen. Das war der Grund für den Gen-Mix, aus dem Holden entstanden ist. Ein normales Elternpaar hätte nie im Leben so viel Land erwerben können.

Sorry, aber abgesehen davon, dass dir jeder halbwegs kompetente Anwalt in Nullkommanix ein Gesetz mit einer derart vagen Definition von "Person" und "Elternteil" zerpflückt - warum sollte überhaupt jemand so ein Gesetz erlassen, welches Familien mit vielen Kindern übervorteilt. Ich meine, heutzutage haben wir keine solchen Gesetze, es muss also eine Projektion in die Zukunft sein - einer Zukunft, in der gleichzeitig Überbevölkerung als Riesenproblem dargestellt wird. Erscheint mir recht widersinnig.

Zitat
Vermutlich dürfte es günstiger sein das Wasser für z.B. die Mondkolonien von Ceres als von der Erde zu holen.
Das möchte ich stark bezweifeln (selbst für den Mars halte ich es für grenzwertig). Wenn man die Kolonie auflöst, dann würde es Sinn machen. Ansonsten gibt es keinen Grund Ressourcen für den Abtransport zu verschwenden UND dann noch für die Erhaltung der Kolonie (wobei der Ausfall von wenigen Lieferungen ausreicht, damit die ganze Kolonie krachen geht und die Ressourcen verloren sind).

Zitat
Der Konflikt zwischen der OPA und den inneren Planeten, Erde und Mars ist darauf gegründet das man die Ressourcen der Outer Planets und des Belts ausbeutet und die Belter selber "arm" und "stimmenlos" hält. Parallelen zur "Boston Tea Party" und der "American Revolution" sind durchaus beabsichtigt.

Ohne einen funktionierenden Dreieckshandel (oder wenigstens bilateralen Handel, welcher eine Seite begünstigt) macht das aber nur begrenzt (sprich: gar keinen) Sinn. Das Ausbeuten der Kolonien muss für die ausbeutende Seite irgendwie profitabel sein und das sehe ich ehrlich gesagt nicht. Wie es derzeit aussieht, verlieren beide Seiten nur um so schneller Ressourcen, je mehr Schiffe sie schicken.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Talasha am 16.01.2017 | 01:36
Das möchte ich stark bezweifeln (selbst für den Mars halte ich es für grenzwertig). Wenn man die Kolonie auflöst, dann würde es Sinn machen. Ansonsten gibt es keinen Grund Ressourcen für den Abtransport zu verschwenden UND dann noch für die Erhaltung der Kolonie (wobei der Ausfall von wenigen Lieferungen ausreicht, damit die ganze Kolonie krachen geht und die Ressourcen verloren sind).

Kommt drauf an wie skrupellos der oder die Besitzer der Ceres-Kolonie sind, oder wie die Planungen damals aussahen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 16.01.2017 | 01:48
Das möchte ich stark bezweifeln (selbst für den Mars halte ich es für grenzwertig). Wenn man die Kolonie auflöst, dann würde es Sinn machen. Ansonsten gibt es keinen Grund Ressourcen für den Abtransport zu verschwenden UND dann noch für die Erhaltung der Kolonie (wobei der Ausfall von wenigen Lieferungen ausreicht, damit die ganze Kolonie krachen geht und die Ressourcen verloren sind).

Ceres ist keine Kolonie mehr, es ist eine extrem abhängige Station. Die machen, in dem kleinen Rahmen den sie sich erlauben können, ihre eigene Politik. Weshalb auf der Erde auch niemand ein Problem damit hat dass (zu) viele Ressourcen an Ceres vorbeigehen im systemweiten Hin und Her. Sollen die halt sehen wie sie klar kommen, oder sich gefälligst wieder der Mutter anschließen.

Ohne einen funktionierenden Dreieckshandel (oder wenigstens bilateralen Handel, welcher eine Seite begünstigt) macht das aber nur begrenzt (sprich: gar keinen) Sinn. Das Ausbeuten der Kolonien muss für die ausbeutende Seite irgendwie profitabel sein und das sehe ich ehrlich gesagt nicht. Wie es derzeit aussieht, verlieren beide Seiten nur um so schneller Ressourcen, je mehr Schiffe sie schicken.

Es geht auch um reinen Bedarf, nicht nur um Handel. Und innerhalb der Expanse-Reihe wird mehrfach darauf eingegangen dass Rohstoffe zum Großteil nur eine Richtung als Warenverkehr kennen, nämlich Richtung Erde/Mars. Auf der Erde wird es mit der Riesenbevölkerung auch gebraucht, auf dem Mars gibt es die Kuppelbauten und Terraformingprojekte die Rohstoffe verschlingen. Verlieren tun da nur die Belter.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kowalski am 16.01.2017 | 17:15
Sorry, aber abgesehen davon, dass dir jeder halbwegs kompetente Anwalt in Nullkommanix ein Gesetz mit einer derart vagen Definition von "Person" und "Elternteil" zerpflückt - warum sollte überhaupt jemand so ein Gesetz erlassen, welches Familien mit vielen Kindern übervorteilt. Ich meine, heutzutage haben wir keine solchen Gesetze, es muss also eine Projektion in die Zukunft sein - einer Zukunft, in der gleichzeitig Überbevölkerung als Riesenproblem dargestellt wird. Erscheint mir recht widersinnig.

Umm. Es sind viele Eltern und die haben alle gemeinsam nur EIN Kind? Was ist so schwer zu verstehen?

Das möchte ich stark bezweifeln (selbst für den Mars halte ich es für grenzwertig). Wenn man die Kolonie auflöst, dann würde es Sinn machen. Ansonsten gibt es keinen Grund Ressourcen für den Abtransport zu verschwenden UND dann noch für die Erhaltung der Kolonie (wobei der Ausfall von wenigen Lieferungen ausreicht, damit die ganze Kolonie krachen geht und die Ressourcen verloren sind).

Umm. Seit wann ist denn Menschheit sehr nachhaltig und konnte länger als ein Jahr planen? Oder überhaupt?
Als das Wasser verbraucht war musste man es von wo anders herholen.
Eines der Probleme ist das Raumschiffe das ins All pusten um von A nach B zu kommen.

Ohne einen funktionierenden Dreieckshandel (oder wenigstens bilateralen Handel, welcher eine Seite begünstigt) macht das aber nur begrenzt (sprich: gar keinen) Sinn. Das Ausbeuten der Kolonien muss für die ausbeutende Seite irgendwie profitabel sein und das sehe ich ehrlich gesagt nicht. Wie es derzeit aussieht, verlieren beide Seiten nur um so schneller Ressourcen, je mehr Schiffe sie schicken.

Der Mars kriegt Wasser, die Erde versorgt ihre Flotte teilweise damit. Zumindest 2 Nutzniesser sehe ich. Das die Belter und alle die bei der OPA sind da nicht profitieren ist doch der Knackpunkt. Schaue Dir einfach nur den Reichtum an den die Erdmenschen und das was die Belter haben im Vergleich an. Das ist auch optisch schon gut in Szene gesetzt.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Talasha am 16.01.2017 | 17:43
Wie mit den Beltern umgegangen wird wird doch auch schön erklärt als der eine Asteroid mit den streikenden Bergarbeitern pulverisiert wird nachdem die sich ergeben haben.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kowalski am 16.01.2017 | 17:58
Wie mit den Beltern umgegangen wird wird doch auch schön erklärt als der eine Asteroid mit den streikenden Bergarbeitern pulverisiert wird nachdem die sich ergeben haben.

Frei nach Mao. "Bestrafe Einen. Erziehe Hunderte"
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 16.01.2017 | 18:02
Umm. Es sind viele Eltern und die haben alle gemeinsam nur EIN Kind? Was ist so schwer zu verstehen?

Die Tatsache, dass das Gesetz komplett für den Popo ist?

Sorry, ich habe schon geschrieben, warum es Blödsinn ist. Lies es dir einfach nochmal durch, dann können wir evtll. drüber diskutieren.

Zitat
Umm. Seit wann ist denn Menschheit sehr nachhaltig und konnte länger als ein Jahr planen? Oder überhaupt?
Als das Wasser verbraucht war musste man es von wo anders herholen.
Und dabei mehr Ressourcen verbrauchen, als Ceres liefert? Welchen Sinn hat es dann, die Station zu erhalten, wenn im Endeffekt ein Minusgeschäft rauskommt.

Zitat
Eines der Probleme ist das Raumschiffe das ins All pusten um von A nach B zu kommen.
Die Raumschiffe bei The Expanse fliegen mit Wasserantrieb?

Zitat
Der Mars kriegt Wasser, die Erde versorgt ihre Flotte teilweise damit. Zumindest 2 Nutzniesser sehe ich. Das die Belter und alle die bei der OPA sind da nicht profitieren ist doch der Knackpunkt. Schaue Dir einfach nur den Reichtum an den die Erdmenschen und das was die Belter haben im Vergleich an. Das ist auch optisch schon gut in Szene gesetzt.

Vor allem ist es wieder einmal ein Beispiel für Antagonisten, die sich nach dem Schema "Stupid Evil" verhalten. Das langweilt mich mittlerweile ziemlich.

Zum Bezug zu den amerikanischen Kolonien: stell dir vor, die Kolonialmächte laden ihre Schiffe mit Nahrungsmitteln voll und schippern diese Nahrung in die Kolonien. Der Boden in den Kolonien ist nämlich (aufgrund von Bergbau) so unfruchtbar, dass dort nichts mehr wächst. Die Schiffe liefern also die Nahrung ab und laden sich dafür mit Bodenschätzen voll, die in der Heimat Gewinn bringen. Leider hat die Heimat nicht wirklich den großen Nahrungsüberschuss, so dass sie nicht so oft Nahrung in die Kolonien schicken kann. Entweder sie schicken also leere Schiffe (deren Crew allerdings auch versorgt werden muss und deren Instandhaltung auch nicht ganz billig ist) und sammeln nur die Bodenschätze ein (was eine begrenzte Zeit gut geht, weil sie den Kolonisten nichts zu bieten haben) oder sie dezimieren ihre eigene Bevölkerung, um die Kolonie zu erhalten. Im letzteren Fall ist der Lebensstandard ist zwar scheinbar höher (da die Bodenschätze für ziemlichen Reichtum sorgen), aber es kommt zu einem recht schnellem Wertverfall (weil die Grundversorgung nicht gewährleistet ist). Im ersteren Fall brauchen nur einmal ein oder zwei Schiffe auf der Hinfahrt zu sinken oder sonstwie nicht anzukommen (Stürme, Piraten, Kapitäne die in die eigene Tasche wirtschaften - take your pick), damit die Kolonie krachen geht - umgekehrt reicht ein ausfallendes Schiff auf dem Rückweg, dass die Wirtschaft der Kolonialmächte (die auf die Bodenschätze der Kolonien angewiesen ist) krachen geht. In jedem Fall ein extrem ungünstiges Arrangement.

Fazit: Nicht-selbstständige Kolonien sind eine ziemlich dumme Idee (wenn auch nicht so dumm, wie Makropolwelten, welche das selbe Problem nochmal um den Faktor n potenzieren).
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kowalski am 16.01.2017 | 18:52
Die Tatsache, dass das Gesetz komplett für den Popo ist?

Hast Du es denn verstanden? Was ist das Prinzip? Warum funktioniert es, oder halt auch nicht?

Sorry, ich habe schon geschrieben, warum es Blödsinn ist. Lies es dir einfach nochmal durch, dann können wir evtll. drüber diskutieren.
Und dabei mehr Ressourcen verbrauchen, als Ceres liefert?

Eine Stadt verbraucht mehr Ressourcen als sie liefert. Sind Städte unökonomisch?

Welchen Sinn hat es dann, die Station zu erhalten, wenn im Endeffekt ein Minusgeschäft rauskommt.

Tut es das? Oder wird was "anderes" als Rohstoffe auf Ceres hergestellt?

Die Raumschiffe bei The Expanse fliegen mit Wasserantrieb?

Im Endeffekt nutzen sie sowohl Sauerstoff wie Wasserstoff. Sauerstoff mußt Du immer nachladen weil der, mal mehr, mal weniger, entweicht.
Und Wasserstoff kann bei einem Fusionsantrieb oder einem Ionenantrieb für die Plasmafackel verwendet werden. Ist leicht zu ionisieren und damit leicht als Stützmasse verwendbar.
Und bei chemischen Antrieben hast Du eine Oxidationsreaktion. Hat man Wasser ist die Rekombination von Sauerstoff und Wasserstoff eine sehr effiziente Art des Fortkommens.

Ja. Im Endeffekt ist alles ein Wasserantrieb (Wobei der Sauerstoff optional ist, braucht man für die Fusionsfackel nicht.)

Vor allem ist es wieder einmal ein Beispiel für Antagonisten, die sich nach dem Schema "Stupid Evil" verhalten. Das langweilt mich mittlerweile ziemlich.

Hä?`Verstehe ich nicht.
Ein Teil des Problems ist das im Belt die Belter sich gegenseitig die Luft abgraben. Vor allem Leute die bei Erd- oder Marsfirmen arbeiten nutzen diese Stellung aus um hie und da was abzuzwacken und auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Das das passiert liegt aber auch am Mangel der durch die mehr schlechte als rechte Versorgung ausgelöst wird.

Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JollyOrc am 16.01.2017 | 19:21
Sorry, aber abgesehen davon, dass dir jeder halbwegs kompetente Anwalt in Nullkommanix ein Gesetz mit einer derart vagen Definition von "Person" und "Elternteil" zerpflückt - warum sollte überhaupt jemand so ein Gesetz erlassen, welches Familien mit vielen Kindern übervorteilt. Ich meine, heutzutage haben wir keine solchen Gesetze, es muss also eine Projektion in die Zukunft sein - einer Zukunft, in der gleichzeitig Überbevölkerung als Riesenproblem dargestellt wird. Erscheint mir recht widersinnig.

Es werden ja gerade nicht so viele Kinder wie möglich belohnt, sondern Strukturen, welche die Geburtenrate senken - in diesem Fall eine Familie mit vielen Eltern aber nur einem Kind.

Die Eltern-Kind Beziehung ist in diesem Beispiel tatsächlich genetisch abgedeckt, da das Erbmaterial von allen Elternteilen in James Holden steckt - was die vage Definition schon wieder ziemlich konkret werden lässt. Wahrscheinlich wäre komplette Kinderlosigkeit sogar noch vorteilhafter, aber dann hat man anscheinend nicht den steuerlich günstigen Familienverband, mit dem man die Vorteile bündeln kann - denn Familie ist in diesem Konstrukt anscheinend über Genetik belegt, nicht über bloße Heiratsurkunde.

Der "Trick" der Familie Holden war es also, die nur gering günstige Steuer (Wer sich auf ein Kind beschränkt bekommt ein klein wenig mehr) mittels Gentechnik so auszunutzen, dass das "klein wenig mehr pro Elternteil" sich überraschend lohnenswert vervielfachte. Es wird ja auch angedeutet, dass dieses Konstrukt ziemlich selten sei, das macht kaum wer, bzw. sehr wenig Leute sind überhaupt auf diese Idee gekommen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kurna am 16.01.2017 | 20:39
Zitat
Zitat
Talasha schrieb:
Vermutlich dürfte es günstiger sein das Wasser für z.B. die Mondkolonien von Ceres als von der Erde zu holen.
alexandro schrieb:
Das möchte ich stark bezweifeln (selbst für den Mars halte ich es für grenzwertig). Wenn man die Kolonie auflöst, dann würde es Sinn machen. Ansonsten gibt es keinen Grund Ressourcen für den Abtransport zu verschwenden UND dann noch für die Erhaltung der Kolonie (wobei der Ausfall von wenigen Lieferungen ausreicht, damit die ganze Kolonie krachen geht und die Ressourcen verloren sind).

So unwahrscheinlich ist Talashas Annahme nicht. Solange man es bei den einzelnen Flügen nicht eilig hat (was mir bei regelmäßigen Lieferungen nicht unwahrscheinlich schiene), kostet die Überwindung der Schwerkraft des Startplaneten (bzw. -mondes oder -asteroiden) mit Abstand die meiste Energie und damit oft auch am meisten Geld (zumindest auf einem Stand der Technik, der unserem heutigen nicht gar zu überlegen ist). Und das Schwerkraftfeld der Erde ist nun einmal deutlich größer als bei Ceres oder Mond. Je nachdem, wie gut man darauf vorbereitet ist, könnte man unter Umständen sogar beim Schiffskörper selber sparen, da er nicht so starken Belastungen ausgesetzt wird, wenn er nur auf kleineren Himmelskörpern landen muss.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: alexandro am 17.01.2017 | 12:52
Hast Du es denn verstanden? Was ist das Prinzip? Warum funktioniert es, oder halt auch nicht?

Sie nutzen aus, dass Familien mit nur einem Kind Vorteile bekommen, was für jedes Elternteil gerechnet wird. Deswegen bekommen 8 Eltern eines einzelnen Kindes mehr.

Das ist natürlich komplett hanebüchener Unsinn, der normalerweise sogar als Skript für "Ally McBeal" ausgelacht werden würde und zeugt von einem Rechtsverständnis, welches irgendwo zwischen "Matlock" und "Double Jeopardy" hängen geblieben ist.

Zitat
Eine Stadt verbraucht mehr Ressourcen als sie liefert.

1.) War das nicht immer so (Städte waren lange Zeit autonom, erst in jüngerer Zeit müssen sie versorgt werden).
2.) Sind bestimmte Industrien auf viele Menschen angewiesen, wie man sie nur in Städten findet.
3.) Käme niemand auf die Idee, eine Stadt dort zu errichten, wo man nur schwer hinkommt.

Zitat
Tut es das? Oder wird was "anderes" als Rohstoffe auf Ceres hergestellt?

Oder möglicherweise sind die OPAC-Bosse gar nicht die OPAC-Bosse, sondern Manuel Neuer. Vage Andeutungen helfen der Diskussion nicht weiter.
Zitat
Im Endeffekt nutzen sie sowohl Sauerstoff wie Wasserstoff.
Sauerstoff musst du ja immer laden, weil du den auf Ceres nicht nachtanken kannst. Und dann eliminieren sie auch noch die Möglichkeit, dort Wasser zu tanken.

D.h. es ist doppelt dumm: du brauchst Wasser- und Sauerstoff für den Hin- und den Rückflug, d.h. weniger Platz für Fracht.

Zitat
Hä?`Verstehe ich nicht.

Stupid Evil = sie verhalten sich so "böse", dass es ihnen selbst im Endeffekt mehr schadet, als nützt.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kowalski am 17.01.2017 | 13:26
1.) War das nicht immer so (Städte waren lange Zeit autonom, erst in jüngerer Zeit müssen sie versorgt werden).
2.) Sind bestimmte Industrien auf viele Menschen angewiesen, wie man sie nur in Städten findet.
3.) Käme niemand auf die Idee, eine Stadt dort zu errichten, wo man nur schwer hinkommt.

Keine Stadt kann sich vom Stadtgebiet (also dem Land innerhalb der Mauern) alleine versorgen. Ein Dorf kann das normalerweise auf dem Gebiet der Gemeinde schon tun. Bei Städten mußt du IMMER ein Umland haben. Das Umland von Ceres ist der Rest des Asteroidengürtels und die äußeren Planeten/Monde. Wobei Umland auch mit durch die Verwendung von wenig Treibstoff in angemessener Zeit zu übersetzen ist.

Oder möglicherweise sind die OPAC-Bosse gar nicht die OPAC-Bosse, sondern Manuel Neuer. Vage Andeutungen helfen der Diskussion nicht weiter.Sauerstoff musst du ja immer laden, weil du den auf Ceres nicht nachtanken kannst. Und dann eliminieren sie auch noch die Möglichkeit, dort Wasser zu tanken.

Das lustige ist das Du selbst heute mit genug Energie aus den meisten Felsen auf dem Mars sowohl Raketentreibstoff wie Sauerstoff und Wasser erzeugen kannst. Nur ist Aufsammeln von herumfliegendem Eis einfacher und billiger als es unter Aufwendung von verhältnismäßig viel Energie aus Felsen zu erzeugen.

Wenn genug Bisons rumlaufen brauchst Du keine Rinder oder Schweine zu züchten und zu hüten. Wenn der Fluß genug Fische hat, brauchst Du Dir keinen Fischteich anzulegen.
Das die

Stupid Evil = sie verhalten sich so "böse", dass es ihnen selbst im Endeffekt mehr schadet, als nützt.

Ja. Zutiefst menschlich.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 25.02.2017 | 22:21
Ich bin von der zweiten Staffel momentan sehr angetan. Die Sachen, die gekürzt wurden, waren dennoch präsent und es war mMn bisher alles sehr formatgerecht umgesetzt. Thomas Jane als Miller ist einfach eine Wucht, und der Darsteller von Alex wächst mir mehr und mehr ans Herz.

Es waren jetzt vermehrt Szenen wo ich die CGI Effekte als solche nicht mehr 110%ig fand (die Nauvoo z.B. wirkte doch sehr künstlich), aber immer noch extrem gut guckbar. Der Dogfight mit dem Stealth Ship dagegen war einfach nur episch :d
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 26.02.2017 | 10:40
Staffel 2 hat storytechnisch mMn einen großen Satz nach vorne gemacht.  :d
Ich fand Folge 5 geradezu episch und bin sehr gespannt, wie das weitergehen wird ...
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Ginster am 13.11.2017 | 18:16
Staffel 2 hat storytechnisch mMn einen großen Satz nach vorne gemacht.  :d
Ich fand Folge 5 geradezu episch und bin sehr gespannt, wie das weitergehen wird ...

Absolut! Zum Glück konnte ich mich durchringen weiterzuschauen, sah eine Weile eher meh aus.

Aber mal was anderes, helft mir mal, vielleicht habe ich auch irgendwo nicht augepasst, aber ...

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Samael am 13.11.2017 | 20:35
Ich hau mir gerade die Romane rein - Wahnsinn was da abgeht, wie das Setting ein ums andere Mal umgekrempelt wird. Freu mich wirklich auf die Verfilmung.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Der Nârr am 13.11.2017 | 20:50
Bin jetzt mit Staffel 2 durch.

Ich fand Staffel 1 besser.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 30.03.2018 | 13:02
Vorschau und Trailer für Season 3 (https://www.youtube.com/watch?v=ImoCeszuJks). Woohooo! :headbang:

Sieht auf jeden Fall so aus als wenn sie gegenüber der Romanvorlage weiterhin Dinge für die Umsetzung verändern, was ich extrem gut finde.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 30.03.2018 | 15:30
Vorschau und Trailer für Season 3 (https://www.youtube.com/watch?v=ImoCeszuJks). Woohooo! :headbang:
Sieht auf jeden Fall so aus als wenn sie gegenüber der Romanvorlage weiterhin Dinge für die Umsetzung verändern, was ich extrem gut finde.
:headbang:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Tante Petunia am 30.03.2018 | 15:33
Vorschau und Trailer für Season 3 (https://www.youtube.com/watch?v=ImoCeszuJks). Woohooo! :headbang:

Sieht auf jeden Fall so aus als wenn sie gegenüber der Romanvorlage weiterhin Dinge für die Umsetzung verändern, was ich extrem gut finde.
:headbang:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: SirRupert am 30.03.2018 | 15:58
Vorschau und Trailer für Season 3 (https://www.youtube.com/watch?v=ImoCeszuJks). Woohooo! :headbang:

Sieht auf jeden Fall so aus als wenn sie gegenüber der Romanvorlage weiterhin Dinge für die Umsetzung verändern, was ich extrem gut finde.
:headbang:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Talasha am 30.03.2018 | 21:59
Oh, Unmengen Raumgefechte und noch mehr.  Das verspricht viel Spaß.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 5.05.2018 | 21:35
So, die dritte Season ist voll im Gange, vier Episoden gab es bereits. Wie findet ihr es bisher?

Ich bin schwer begeistert. Von allem. Den Entwicklungen des Plots, den Charakteren, den kleinen humorvollen Momenten, der CGI... :d
Spannend sind mMn vor allem die Abweichungen, bzw. der Reihenfolge der Ereignisse zueinander, gegenüber der Romanreihe. Bisher finde ich das aber wirklich gelungen. Selbst die 1-2 Ausnahmen, die mich nicht so vom Hocker gehauen haben*, waren immer noch OK.

Und Bobbie als Duo mit Avasarala könnte ich mir stundenlang angucken, die sind ja zu putzig zusammen ^-^



*
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 5.05.2018 | 21:52
Ich fande die ersten beiden Folgen ein ziemliches Brett. :)
Kann so weitergehen...
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Talwyn am 9.05.2018 | 18:24
Guckt ihr die dritte Staffel auf SyFy? Auf Netflix geht es ja bislang nur bis Season 2 - oder ist das wieder nur das irische Netflix?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: knörzbot am 9.05.2018 | 19:04
Guckt ihr die dritte Staffel auf SyFy? Auf Netflix geht es ja bislang nur bis Season 2 - oder ist das wieder nur das irische Netflix?
Nicht nur das irische. Das deutsche auch. Betrifft wahrscheinlich ganz Europa.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 10.05.2018 | 10:58
Guckt ihr die dritte Staffel auf SyFy? Auf Netflix geht es ja bislang nur bis Season 2 - oder ist das wieder nur das irische Netflix?

Syfy, aber mit VPN weil man außerhalb der USA ja sonst nur das gefilterte Programm bekommt.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Trichter am 11.05.2018 | 14:36
Schlechte Nachrichten. Staffel 3 wird wohl vorerst die letzte sein, wenn sich kein anderer Geldgeber findet:
https://www.engadget.com/2018/05/11/the-expanse-canceled-on-syfy-streaming/
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 11.05.2018 | 14:42
Na toll... dann bete ich dass sich ein Network findet dass das übernimmt :(
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Tante Petunia am 11.05.2018 | 15:47
Schlechte Nachrichten. Staffel 3 wird wohl vorerst die letzte sein, wenn sich kein anderer Geldgeber findet:
https://www.engadget.com/2018/05/11/the-expanse-canceled-on-syfy-streaming/
Zum Kotzen - da gefällt einem mal was ausnehmend gut - und was passiert in so einem Fall (nicht zum ersten Mal): Es wird eingestellt. 8] |:(( >:(
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Selganor [n/a] am 11.05.2018 | 15:48
Na toll... dann bete ich dass sich ein Network findet dass das übernimmt :(
Bei dem Tempo mit dem Netflix, Amazon (und vermutlich demnaechst auch noch Disney's "neues" Network) Content ansammelt wuerde es mich doch schwer wundern wenn daraus nix wird...
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Irian am 11.05.2018 | 19:01
Das Ding hat so extreme Bewertungen, da sollte sich doch jemand finden... Problem ist meist nur, dass es vergleichsweise schnell gehen muß, sonst ist die halbe Cast schon anders verplant.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Darius der Duellant am 13.05.2018 | 02:49
Schlechte Nachrichten. Staffel 3 wird wohl vorerst die letzte sein, wenn sich kein anderer Geldgeber findet:
https://www.engadget.com/2018/05/11/the-expanse-canceled-on-syfy-streaming/

Sehr schade.
Die Serie hat sich qualitativ durchgehend gesteigert.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: knörzbot am 13.05.2018 | 08:32
Das Ding hat so extreme Bewertungen, da sollte sich doch jemand finden... Problem ist meist nur, dass es vergleichsweise schnell gehen muß, sonst ist die halbe Cast schon anders verplant.
Gute Bewertungen zu bekommen ist das eine, Einschaltquoten das andere...  :-\
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: LushWoods am 13.05.2018 | 10:01
Sogar GRR Martin drückt öffentlich sein Bedauern aus ...  :o :(
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Samael am 13.05.2018 | 10:09
Sogar GRR Martin drückt öffentlich sein Bedauern aus ...  :o :(

Einer der beiden Autoren der Romanreihe ist sein Assistent / Protege.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 17.05.2018 | 12:14
Wer mitmachen will: hier (https://www.change.org/p/amazon-or-netflix-please-buy-the-rights-to-the-expanse-savetheexpanse) geht es zu der Petition, mit der Amazon oder Netflix gebeten werden die Serie zu übernehmen. Aktuell haben knapp 95.000 Leute unterschrieben.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: CAA am 17.05.2018 | 12:27
Holy shit, die aktuelle Staffel ist so dermaßen gut. Ich fange an die FireFly Fans zu verstehen. Die wissen schon wie das ist, wenn die womöglich beste SciFi Serie aller Zeiten abgesetzt wird....  :'( :'( :'( :'( :'( :q
#SaveTheExpanse
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: SirRupert am 17.05.2018 | 12:31
Holy shit, die aktuelle Staffel ist so dermaßen gut. [...]
#SaveTheExpanse
+1
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Shihan am 17.05.2018 | 12:31
Die wissen schon wie das ist, wenn die womöglich beste SciFi Serie aller Zeiten abgesetzt wird...
Fixed it for you  ;)

Hoffentlich ergibt sich hier etwas! The Expanse ist echt ein Stern am Himmel der letzten SciFi-Jahre!
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Nocturama am 17.05.2018 | 13:07
Gute Bewertungen zu bekommen ist das eine, Einschaltquoten das andere...  :-\

Das Problem ist leider zusätzlich, dass Expanse eine ziemlich teure Serie ist. Da reichen dann mittelmäßige Einschaltquoten nicht aus, um die Kosten zu rechtfertigen. Eine Sitcom oder Copshow kann man mal halten, eine Sci Fi-Serie mit aufwendigen Kulissen und CGI eher nicht.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 17.05.2018 | 13:26
Die wissen schon wie das ist, wenn die womöglich beste SciFi Serie aller Zeiten abgesetzt wird....

Unpopuläre Meinung: Die Serie ist zwar eine sehr gut gemachte SciFi Serie, aber an die dramaturgische Tiefe von Battlestar Galactica kommt sie bei weitem nicht ran.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 17.05.2018 | 13:27
Es hilft da wohl auch nicht das neben den ausbaufähigen Einschaltquoten SyFy nicht die ganzen Einnahmen kriegt. Heißt, an der digitalen Verwertung nach der Ausstrahlung verdienen wohl andere. Ich kann da schon verstehen das die nicht mit eigenem Minus für andere Geld ausgeben wollen.

Hoffe nur das einer der anderen es aufgreift.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: knörzbot am 17.05.2018 | 15:48

Hoffe nur das einer der anderen es aufgreift.
Das könnte ich mir sogar gut vorstellen, da die üblichen Verdächtigen aka Streamingdienste ziemlich solvent sind und nicht so sehr von Einschaltquoten bzw. Werbung abhängig sind.
Ich hoffe einfach mal darauf.  ;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: CAA am 17.05.2018 | 15:56
Unpopuläre Meinung: Die Serie ist zwar eine sehr gut gemachte SciFi Serie, aber an die dramaturgische Tiefe von Battlestar Galactica kommt sie bei weitem nicht ran.
Ich hab FireFly nie wirklich geschaut. Ich hab nur die erste Folge zu 3/4 geschaut und war nicht überzeugt  ~;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Infernal Teddy am 17.05.2018 | 16:00
Unpopuläre Meinung: Die Serie ist zwar eine sehr gut gemachte SciFi Serie, aber an die dramaturgische Tiefe von Battlestar Galactica kommt sie bei weitem nicht ran.

Und BSG war schwach im Vergleich zu B5
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: knörzbot am 17.05.2018 | 16:03
Und BSG war schwach im Vergleich zu B5
Noch unpopulärere Meinung: B5 fand ich ziemlich mittelprächtig und BSG hat mich nach einer gewissen Zeit doch sehr gelangweilt. Ist auch recht wenig davon bei mir in Erinnerung geblieben.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Infernal Teddy am 17.05.2018 | 16:05
Noch unpopulärere Meinung: B5 fand ich ziemlich mittelprächtig und BSG hat mich nach einer gewissen Zeit doch sehr gelangweilt. Ist auch recht wenig davon bei mir in Erinnerung geblieben.

Dann wüßte ich doch ganz gerne was in deinen Augen eine gute SF Serie wäre... ;)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 17.05.2018 | 20:35
Das können diejenigen, die dafür nicht The Expanse nominieren würden, aber gerne woanders machen ;)

 :btt:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 24.05.2018 | 14:14
Wheeeeeee ^_^
'The Expanse' Revived for Season 4 at Amazon (https://www.hollywoodreporter.com/live-feed/expanse-revived-season-4-at-amazon-1113803)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Ginster am 24.05.2018 | 14:15
Yes  :d
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: BobMorane am 24.05.2018 | 14:23
 :howdy:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: tantauralus am 24.05.2018 | 14:34
Und damit dann die ersten drei Staffeln auf Netflix und der Rest bei Amazon Prime ...
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Sainrith am 24.05.2018 | 14:37
Noch gibt es ja erst Mal nur Gespräche mit Amazon. So richtig eingetütet ist das leider noch nicht :)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 24.05.2018 | 15:26
Oh *blinks*
Der Bericht klang sooo sicher :o
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: ManuFS am 24.05.2018 | 15:51
Zitat
Less than two weeks ago, Syfy announced that it had canceled The Expanse, a spacefaring drama that premiered in 2015, rather than pick it up for a fourth season. Yesterday The Hollywood Reporter said that Amazon is in talks to bring the show over to its streaming service. But the deal’s not done, and the show’s writers are encouraging fans to keep the pressure on.

https://www.polygon.com/2018/5/22/17378250/the-expanse-season-4-amazon-prime-video-streaming
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 26.05.2018 | 12:41
Jetzt aber ^.^
‘The Expanse’ Picked Up By Amazon For Season 4 After Syfy Cancellation (http://deadline.com/2018/05/the-expanse-amazon-picks-up-space-drama-series-season-4-syfy-cancellation-1202398511/)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Sainrith am 26.05.2018 | 15:21
Habs auch gerade gelesen. Juhu :D :d
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Tante Petunia am 26.05.2018 | 15:40
Großes Kino! Ich freue mich!  ;D :d
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 26.05.2018 | 17:51
Jetzt aber ^.^
‘The Expanse’ Picked Up By Amazon For Season 4 After Syfy Cancellation (http://deadline.com/2018/05/the-expanse-amazon-picks-up-space-drama-series-season-4-syfy-cancellation-1202398511/)
:headbang:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 28.05.2018 | 15:16
Und da Jeff Bezos ein großer Fan ist, kann man sich ja wirklich Hoffnungen machen dass die Serie für mehr als nur 1-2 Seasons übernommen wird.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Selganor [n/a] am 28.05.2018 | 15:38
Dann bin ich nur mal gespannt wann (und bei wem) dann in Deutschland The Expanse zu sehen ist... bei Amazon oder bei Netflix...
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: First Orko am 28.05.2018 | 16:11
Ich lese das:

Zitat
The talks took awhile because of complex SVOD rights. Amazon owns North American SVOD rights to The Expanse, while Netflix carries the series globally outside of North America and New Zealand.

so, dass Netflix weiterhin für den internationalen Vertrieb Partner sein wird. Kann aber natürlich auch anders sein.... aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Netflix sich das Recht haben nehmen lassen!
Wo ich gerade Staffel 2 durch habe und extrem angefixt bin: Die 3. Staffel kann ich in D derzeit nicht legal schauen und muss auf Netflix warten, richtig?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Selganor [n/a] am 28.05.2018 | 16:38
Naja... die Rechte Expanse zu vertreiben hatte Netflix ja mit SyFy ausgemacht und nachdem SyFy die Serie eingestellt hat muss das wohl nochmal mit Amazon verhandelt werden.

Kann durchaus sein, dass das einer der Gruende war warum man das nicht gleich haette entscheiden koennen...
So wie Bezos in dem verlinkten Artikel klingt haette er (wenn er der alleinige Entscheider waere) die Serie ja gleich geholt.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 28.05.2018 | 16:44
Die 3. Staffel kann ich in D derzeit nicht legal schauen und muss auf Netflix warten, richtig?

Oder mit Proxy bei Syfy.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 9.06.2018 | 21:30
Nach der aktuellen Episode,...
habe ich den Eindruck Holden ist eine Mary Sue und handelt im vollsten Bewusstsein dessen o.O
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: First Orko am 10.06.2018 | 17:49
Jetzt erst?  ~;D [scnr]
(ohne dass ich bisher was von Staffel 3 gesehen hätte)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 11.06.2018 | 11:03
Jetzt besonders,...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 29.06.2018 | 16:02
Was für ein Hammer-Finale.  :headbang:

Man hätte es auch hier enden lassen können, aber ich freue mich über mehr.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kardohan am 29.06.2018 | 16:23
Jetzt besonders,...

Holden ist mitnichten der Größte, der Beste und Schlaueste, geschweigedenn dass er unsterblich ist - weder in den Büchern noch der Serie. Da haben andere Charaktere noch wahnwitzigere Stunts hingelegt.
Er ist eben ein Held campbellscher Machart.
Er ist der Einzige der "zuhörte" als das Protomolekül was zu sagen (via ProtoMiller) hatte.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 29.06.2018 | 16:29
Es ist ja nicht so als wenn das Protomolekül mit irgendwem anders sprechen würde oder versuchen würde zu sprechen als mit Holden.  Nun, und spätesdens mit den Space-Hopser was es imho auch eine astreine Gary/Mary Sue Aktion.


Ansonsten,... ich fand das Finale eher irritierend bis eher leicht schwach oO;
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 17.07.2018 | 13:03
Denke mal, denen ist das Geld so was von ausgegangen. Die letze Season verlor ja ab der Hälfte quasi beim Hingucken spürbar Dampf. Alleine die letzten vier, fünf Folgen wurden alle in einer kleinen 1-Zimmerwohnung in Bergisch-Gladbach gedreht.

Von daher wärs klasse, wenn Amazon mal den Dukaten springen liesse.

Hoffe auch, die besinnen sich auf ihre Core Audience. Elizabeth Mitchell war zB ein absoluter Missgriff. Ähnlich wie bei Jar Jar Binks wäre es im Grunde besser gewesen ihre Szenen komplett herauszuschneiden als ihre Botox Gaukelei zu verbreiten. Der einzige Sinn des Charakters war es, noch mehr starke Frauen^tm in das quasi einzig verblieben männliche Genre hineinzuquetschen. Aber das wird vermutlich eher schlimmer als besser.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 17.07.2018 | 13:55
Der Charakter Anna Volovodov existiert allerdings in der Serie genauso wie im Buch und ist da nicht anders dargestellt als dort.

Das Argument der starken Frauen(TM) könnte man allerhöchstens für Drummers Rolle anführen, die in der dritten Staffel ja die Funktion übernimmt, die im Buch eigentlich Carlos de Baca zukommt. Aber ich denke, das liegt daran, dass Drummer schon mit Staffel 1 eingeführt wurde und man den Cast in der dritten Staffel angesichts der zahlreichen anderen Neuen vermutlich nicht noch stärker erweitern wollte.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: LushWoods am 17.07.2018 | 14:02
Der einzige Sinn des Charakters war es, noch mehr starke Frauen^tm in das quasi einzig verblieben männliche Genre hineinzuquetschen. Aber das wird vermutlich eher schlimmer als besser.

Alter, was is denn bei dir falsch gelaufen?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 17.07.2018 | 14:37
Beruhige dich erstmal, dann tippe was Sinnvolles, falls möglich.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Infernal Teddy am 17.07.2018 | 14:45
Beruhige dich erstmal, dann tippe was Sinnvolles, falls möglich.

Dann mache du doch mal den Anfang.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Odium am 17.07.2018 | 14:53
quasi einzig verblieben männliche Genre
Was für ein Genre soll das denn sein und warum ist es wichtig dass es rein männlich ist?  wtf?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JollyOrc am 17.07.2018 | 15:17
Was für ein Genre soll das denn sein und warum ist es wichtig dass es rein männlich ist?  wtf?

na, Good Old Days SF:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

 :Ironie: :btt:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: KhornedBeef am 17.07.2018 | 15:19
Was für ein Genre soll das denn sein und warum ist es wichtig dass es rein männlich ist?  wtf?
Transhumanismus vermutlich. Wenn irgendwas für unverrückbare Geschlechterunterschiede steht dann das  ;D

Edit: Soso, "SciFi" Marke Star Trek. Das ja immer schon mit einem Mangel an starken Frauen glänzt... ;) oder woher soll das Zitat sein? Oh, da war ein Ironietag. Sorry!
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JollyOrc am 17.07.2018 | 15:28
oder woher soll das Zitat sein?

Hitchhikers Guide to the Galaxy :)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: KhornedBeef am 17.07.2018 | 15:34
Hitchhikers Guide to the Galaxy :)
Wirklich? Dann Hut  ab..
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 17.07.2018 | 15:35
Gibts titanische Unterschiede zwischen den Geschlechtern? Ist der Papst katholisch? Sind Goblins Kanonenfutter?

Fernsehen ist fest in Frauenhand. Schon ziemlich lange. Die meisten Serien werden daher an Frauen nochmal angepasst. Türlich kommen die Genres ebenso unterschiedlich bei den Geschlechtern an. Komme mir schon fast albern vor das zu schreiben (Beim RPG gibts diese komischen Würfelchen...).

Scifi ist klassischerweise die Frauen Antipode. Wenn die jetzige Gleichmacherwelle abebbt und Big Bang Theory nicht mehr cool sondern peinlich ist, wird man sehen, welche Fans zum Genre halten. Der Serie tut die verkrampfte Haltung jedenfalls nicht gut.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Exar am 17.07.2018 | 15:47
Scifi ist klassischerweise die Frauen Antipode.

Zu Zeiten von Kampfstern Galactica vielleicht.
Aber heute?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JollyOrc am 17.07.2018 | 15:56
wie Timberwere schon schrieb - die Serie greift die Frauenfiguren schlicht werkgetreu aus der Buchvorlage auf. Da ist nichts fürs Fernsehen "weiblichgespült" oder so.

Der Rest von Deiner Argumentation ist ... aus meiner Warte seltsam.

https://de.wikipedia.org/wiki/C._J._Cherryh &
https://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_K._Le_Guin (beide klassiches SF Urgestein)
https://de.wikipedia.org/wiki/Thea_von_Harbou (hat die Vorlage für Metropolis geschrieben)
https://de.wikipedia.org/wiki/Uschi_Zietsch (hat ewig bei Perry Rhodan mitgeschrieben)
https://de.wikipedia.org/wiki/Margaret_Cavendish (hat das Genre quasi erfunden)
https://de.wikipedia.org/wiki/Hiromu_Arakawa (hat Full Metal Alchemist geschrieben)
https://de.wikipedia.org/wiki/Ann_Leckie (hat mal eben so alles an wichtigen SF Awards mitgenommen)
https://de.wikipedia.org/wiki/Leigh_Brackett (hat einfach mal nur Empire Strikes Back mitgeschrieben)

Und das ist nur Kratzen an der Oberfläche...
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 17.07.2018 | 16:13
Das ist kein Kratzen an der Oberfläche, das ist schon das tiefe, bemühte Schöpfen.

Du musst hier keine Offenheit in den Raum signalisieren. Schau dich doch einfach um. RPG ist Teil des Nerd Komplexes, der bis vor ein paar Jahren noch Frauenwüste war (und wieder sein wird). Und all die eifrigen Nicker fahren zum Tanelorntreff...und finden eine Frauenwüste vor. Komisch, komisch.

Dieses Kulturrevolutions-Echo wird auch irgendwann wieder vorbei gehen und manchen wird ihr Internetaufritt von damals dann eher peinlich sein. "Wir hams doch gut gemeint".

Scifi interessiert Mädels nicht. Star Wars, aka der beste Geldesel aller Zeiten, der nur mit zusammengekniffenen Basiliskenaugen als Scifi durchgeht, wurde derart auf Inklusion geschustert, dass man als Fan fast nix mehr wiedererkennt. Trotzdem gehen die Frauen da nicht rein und die Geldhaie rotieren gerade vor Panik. Ein unsinkbares Franchise wurde in Rekordzeit ruiniert und auch die Figürchen finden weniger Abnehmer (ja auch klar ein hardcore Männerhobby).

Falls jetzt Zornesfalten die Sicht trüben, nicht Böse sein. Es ist nicht schlimm, dass Frauen in der Regel andere Interessen haben. Das ist doch eigentlich super. Man sollte eher darüber philosophieren, warum Leute die einleuchtendsten Dinge auf den Kopf stellen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 17.07.2018 | 16:20
Scifi interessiert Mädels nicht.

Not. True.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JollyOrc am 17.07.2018 | 16:23
wie gesagt, meine Lebenswelt sieht faktisch anders aus. Aber wenn es Dir in Deiner so gefällt will ich Dir das nicht madig machen. Ich bin in meiner so ganz glücklich (https://plus.google.com/u/0/+ChristianBuggedei/posts/iJ4HSmh7FeD).
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: KhornedBeef am 17.07.2018 | 16:30
Eventuell wärst du glücklicher wenn du wieder einzeln gehst. Du wirfst JollyOrc virtue signalling vor und wunderst dich wenn jemand verschnupft ist? Wenn das alles für dich abgekartet ist (und Ruperta Murdoch die Medien kontrolliert), dann geht das auch netter.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 17.07.2018 | 16:31
Not. True.

Nicht zu 100%! Aber in der Regel.


Glaubst du, Hardcore Star Wars Fans sind 50:50 gemischt? Oder Comicleser? Warhammerfans? Autotuner? Glaubst du, das :T: Treffen wird mal 50:50 sein?

Bonusfrage:Wünscht du dir das vielleicht?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Infernal Teddy am 17.07.2018 | 16:32
Scifi interessiert Mädels nicht.

Ich würde dir ja gerne meine Frau vorstellen, aber ich übernehme keine Garantien das sie dich leben lässt. Warum verziehst du dich nicht wieder in Mamas Keller, und hörst auf die Erwachsenen zu nerven?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: KhornedBeef am 17.07.2018 | 16:33
Nicht zu 100%! Aber in der Regel.


Glaubst du, Hardcore Star Wars Fans sind 50:50 gemischt? Oder Comicleser? Warhammerfans? Autotuner? Glaubst du, das :T: Treffen wird mal 50:50 sein?

Bonusfrage:Wünscht du dir das vielleicht?
Alter lass doch mal das Getue und red sachlich übers Thema. Wenn du was weißt, spucks aus, statt hier herumzuorakeln
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Eliane am 17.07.2018 | 16:34
Nicht zu 100%! Aber in der Regel.

Wieviel Prozent sind denn für dich die Regel? Und auf worauf basierst du deine Aussage?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 17.07.2018 | 16:48
Für das Tanelorn-Sommertreffen sind momentan 25% weibliche Teilnehmer angemeldet, was (glaube ich) etwas weniger ist als sonst. Aber bei der DZ-Con im Mai betrug der Frauenanteil auch "nur" knapp 27%, also bleiben wir einfach konservativ bei den 25%.

Ein Viertel aller Teilnehmer ist in meinen Augen immer noch alles andere als eine "Wüste".
 
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: knörzbot am 17.07.2018 | 17:09
Könnte das Thema eventuell in einem separaten Thread diskutiert werden?  |:((
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 17.07.2018 | 17:10
Ich würde dir ja gerne meine Frau vorstellen, aber ich übernehme keine Garantien das sie dich leben lässt. Warum verziehst du dich nicht wieder in Mamas Keller, und hörst auf die Erwachsenen zu nerven?

das ist so ein kindischer Spruch. "Hier mein Lieblingseinzelfall" gefolgt von einer dümmlichen, physischen Drohung.


@KhornedBeef
Von mir kommt keine Orakelei. Doods sind anders als Doodettes. Das ist total unkontrovers. Orakelig wirds erst wenn du unbedingt zwischen den Zeilen irgednwas herauslesen willst.


@Eliane
Das ist ein Unsitte unserer Zeit, Belege für Selbstverständlichkeiten zu fordern. Es ist auch nicht mein Anliegen, hier gegen extreme Weltansichten anzukämpfen die selbst im offensichtlichen Widerspruch zum Hobby stehen. Ich nehme mal an, die Ur D&D Box haben locker 95%+ Männer geholt. WoD in den 90ern war dann vielleicht die erste Marke, die Frauen als immer noch sehr rare Gelegenheitskäufer rekrutieren konnte. Im Moment herrscht die Hochzeit des Egalitarismus, aber Frauen sind immer noch seltene Erwerber von Monsterkompendien. Nimmt man das teils bemüht angesagte Hobby als Phänomen, lassen sich weibliche Gamer in Einzeldisziplinen sicherlich positiv herausrechnen (zB als reine Spieler, im Cosplay & Larp uä). Dummerweise kann das nicht ewig halten. Sobald RPGs wieder uncool sind und das ist schlicht eine Frage der Zeit, hauen viele Frauen ab.

Das wars von mir. Falls jemand was gescheites (wie mans nicht macht:siehe ganz oben) beiträgt, sei es ein gutes Argument oder einen interessanten Gedankengang werde ich natürlich höflich zurückschreiben. Aber ich muss hier nicht gegen den pinken Wunderstrom schwimmen. Ich gönn euch eure Blase ohne Witz von Herzen (Ganz ehrlich, ich wünschte, ich hätte mehr Mitspielerinnen bei scifi Runden gehabt).
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: KhornedBeef am 17.07.2018 | 17:20
das ist so ein kindischer Spruch. "Hier mein Lieblingseinzelfall" gefolgt von einer dümmlichen, physischen Drohung.


@KhornedBeef
Von mir kommt keine Orakelei. Doods sind anders als Doodettes. Das ist total unkontrovers. Orakelig wirds erst wenn du unbedingt zwischen den Zeilen irgednwas herauslesen willst.


@Eliane
Das ist ein Unsitte unserer Zeit, Belege für Selbstverständlichkeiten zu fordern. Es ist auch nicht mein Anliegen, hier gegen extreme Weltansichten anzukämpfen die selbst im offensichtlichen Widerspruch zum Hobby stehen. Ich nehme mal an, die Ur D&D Box haben locker 95%+ Männer geholt. WoD in den 90ern war dann vielleicht die erste Marke, die Frauen als immer noch sehr rare Gelegenheitskäufer rekrutieren konnte. Im Moment herrscht die Hochzeit des Egalitarismus, aber Frauen sind immer noch seltene Erwerber von Monsterkompendien. Nimmt man das teils bemüht angesagte Hobby als Phänomen, lassen sich weibliche Gamer in Einzeldisziplinen sicherlich positiv herausrechnen (zB als reine Spieler, im Cosplay & Larp uä). Dummerweise kann das nicht ewig halten. Sobald RPGs wieder uncool sind und das ist schlicht eine Frage der Zeit, hauen viele Frauen ab.

Das wars von mir. Falls jemand was gescheites (wie mans nicht macht:siehe ganz oben) beiträgt, sei es ein gutes Argument oder einen interessanten Gedankengang werde ich natürlich höflich zurückschreiben. Aber ich muss hier nicht gegen den pinken Wunderstrom schwimmen. Ich gönn euch eure Blase ohne Witz von Herzen (Ganz ehrlich, ich wünschte, ich hätte mehr Mitspielerinnen bei scifi Runden gehabt).
Das bricht einem ja das Herz. Der pinke Wunderstrom...   ::)

Wenn du soviel mehr über das Thema weiß als alle anderen, dann wären es doch quasi konstruktiv, uns diese Infos mal auseinanderzusetzen. Und dass du jemanden erfolgreich dazu gebaitet hast, sich an irgendwelchen Prozentzahlen aufzuhängen, invalidiert das doch nicht.

(Insbesondere falls das wieder darauf hinausläuft dass alle Trommler gegen Sexismus dafür bezahlt werden. Das Bedarf schon einer Erklärung, aber andererseits hast du das vor Jahren impliziert und siehst das jetzt vielleicht anders.)

Ich begreife auch nicht, warum du da so direkt auf rhetorische Manöver schaltest. Antifeminist schienst du nicht zu sein, früheren Beiträgen nach. Also bloß wahrheitsliebend? Auch dann müsstest du ja mehr als Predigten mitbringen wollen.
Dass alle möglichen Hobbies nicht gleichverteilt von Männern und Frauen betrieben werden, ist wohl klar. Das ist schon statistisch unwahrscheinlich.

Edit: Sorry, hatte deine Replik vergessen. Es ging ja nicht um abstrakte Durchschnittswesen, sondern konkrete Menschen. Ich meinte konkret Timberwere.
Edit2: Wort vergessen
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: 6 am 17.07.2018 | 17:32
@einzelgarnger: Stichwort, Filterblase. Da sollen wir alle irgendwie drinstecken. Vielleicht könnten wir alle Mal drüber nachdenken. Besonders wenn man so viel Gegenrede abbekommt. Meinst Du nicht?

Ansonsten bitte zurück zum Thema Expanse.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Teylen am 17.07.2018 | 17:49
Ich hoffe das ChrisJen Avasarala in der nächsten Staffel mehr zu tun bekommt, und Bobby.

Hinsichtlich Anna Volovodov, die Season hat sie zunächst einmal grob positioniert.
Ob und was sie dann nächste Season macht, mal schauen. Bisher habe ich da keine Idee. Wobei ich es gut finde, dass Religion wieder thematisiert wird, nachdem zuvor lediglich die Mormonen zwecks unfreiwilliger Schiffspende erwähnt und wieder vergessen wurden.
Allgemein ist mir persönlich jeder einzelne weibliche Charakter sympathischer als Holden, selbst Anna. ^^

Wegen des Production Value, das war gerade im Finale durchaus hoch.
Ich mein klar, das Set der Rocinante wurde natürlich gerne verwendet, das Innenleben der Nauvoo war jedoch deutlich eindrucksvoller umgesetzt als das von Babylon 5. Heißt, man bekam gefühlt mehr Szenen zu sehen welche das Innenleben der Trommel zeigten, als es jetzt so bei B5 üblich war. Ich fand auch den Flug zur Protomolekül-Datenbank und die Umsetzung dieser nicht schlecht gemacht.
Heißt, es wird für Amazon wohl teuer wenn sie das Niveau beibehalten wollen, und war wohl einer der Gründe weshalb SyFy nicht weiter machen wollte.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Dreamdealer am 18.07.2018 | 11:29
Endlich auch das Finale geschaut und bin sehr zufrieden. Auch wenn die vorherigen Staffeln in meinen Augen besser waren.

Bin mal gespannt wie es weitergeht, mein Wunsch, das Holden der Heuler endlich das Zeitliche segnet, wird wohl nicht entsprochen.
Aber auf den Rest wird interessant, die Roccinate hat jetzt ein Destruction TagTeam mit Amos und Bobby, Drummer hat überlebt
und kann weiterhin aus Herzen :"Beltalowda" rufen.

Durch die Serie bin ich an die Bücher gekommen und muss sagen, die Serie ist relativ nah an dem was ich bisher gelesen habe.
Und selbst wenn man vermeindlich weiß, was passiert, sind die Bücher sehr lesenswert.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Infernal Teddy am 18.07.2018 | 11:42
Ich mag Holden.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: First Orko am 18.07.2018 | 13:24
Mir kommt er immer ein bißchen wie die SciFi-Version von John Snow vor  >;D (was jetzt nicht unbedingt negativ gemeint ist!)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Nocturama am 18.07.2018 | 13:30
Haha, das trifft es relativ gut  ;D Ich finde ihn auch ein bisschen langweilig, aber das ist okay. Schade, dass mit seiner Herkunft als Baby aus der DNA eines ganzen Kultes nicht mehr gemacht wurde (oder ich habe es verpasst oder es kommt in der neusten Staffel vor, die ich noch nicht sehen konnte).
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: KhornedBeef am 18.07.2018 | 14:10
Mir kommt er immer ein bißchen wie die SciFi-Version von John Snow vor  >;D (was jetzt nicht unbedingt negativ gemeint ist!)
wtf?  :o  :d   Fridge Brilliance! (https://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/FridgeBrilliance)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Xemides am 22.07.2018 | 00:52
@Einzelgänger:

Ich weiß nicht in welcher SF-Szene du zu Hause ist, aber ich kann dir sagen, das dein Bild falsch ist.

Ich bin seit 35 Jahren SF-Fan und seitdem im Fandom aktiv.

Genau so lange fast bin ich Rollenspieler.

Und in beiden Szenen sind schon  immer ausreichend Frauen vorhanden gewesen.

Einige Autorinnen wurden dir ja schon immer genannt.

Auch im Deutschen gibt es eifrige AUtorinnen wie Uschie Zietsch und die leider verstorbene Marianne Sydow.

Star Trek hatte schon in den 60er Jahren Uhura an Bord, in den 80ern dann Dr. Crusher und Troi. Spätestens in Voyager gab es dann eine Frau an Spitze, und das ist schon zwei Jahrzehnte her.

Selbst Prinzessin Lea in Star Wars war von der ersten Szene nicht nur ein Anhängsel der Männer.

Sicher muss man den Feminismus nicht erzwingen, aber das SF und RPGs eine reine Männerdomäne ist, stimmt schon lange nicht mehr.

In meiner wöchentlichen Star Wars Runde spielen alleine zwei Frauen mit.

FOLLOW, das Urgestein der deutschen Fantasyszene, besteht heute aus Familien, bei den Frauen eben so viele vorhanden sind und ganze Kulturen führen
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2019 | 02:27
*bump*

Endlich endlich endlich habe ich die Gelegenheit, die Serie anzuschauen. Früher hatte ich kein Netflix, dann als ich es bekommen habe, war die Serie nicht mehr drauf. :6 Jetzt also endlich auf Prime.

Habe die letzten Tage die erste Staffel durchgeschaut. Zur Erinnerung für euch schon-lange-geguckt-haber: endet mit dem Holocaust auf Eros.

Ich hatte vor X Jahren Leviathan Wakes gelesen. Ich kann aber jetzt nichtmal sagen, wie eng sich die Serie an die Vorlage hält, weil ich an fast nichts eine Erinnerung habe. Ich erinnerte mich grob an Miller als Person, und dass es in der Endphase um dieses blaue Kristallzeug ging, aber das war es auch schon. Holden, Canterbury, Anubis, alles völlige Fehlanzeige. Grund mag sein, dass ich den Fokus auf dieses Phlebotinum-Teufelszeug im Roman doof fand und lieber mehr von anderen Dingen gelesen hätte.

Gut finde ich an der Serie wie auch damals schon am Buch, dass es wenigstens _so halbwegs_ ein Stück in Richtung Hard SF geht. Gut, der Techlevel der Raumantriebe ist immer noch viel zu hoch um plausibel zu sein, und über "Stealth in Space" wollen wir mal gar nicht erst reden, aber da kann ich mal ein Auge zudrücken: ;) Bin jedenfalls schon gespannt drauf, wie es in Staffel 2 weitergeht.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 13.02.2019 | 07:29
Freut mich zu hören :d

Ich mag die Hinwendungen zu Hard SciFi auch sehr. In den Romanen wie auch in der Serie werden Reisen gerne übersprungen oder heftig gekürzt behandelt, aber es bleibt klar dass ein Flug von der Erde zum Jupiter einfach mal ne Weile dauert, und ne Crew kann auch nicht wochenlang mit Drogen vollgepumpt in ihren Sitzen hängen damit man langfristig heftige G-Manöver fliegen kann.

Gut finde ich an der Serie wie auch damals schon am Buch, dass es wenigstens _so halbwegs_ ein Stück in Richtung Hard SF geht. Gut, der Techlevel der Raumantriebe ist immer noch viel zu hoch um plausibel zu sein, und über "Stealth in Space" wollen wir mal gar nicht erst reden, aber da kann ich mal ein Auge zudrücken: ;) Bin jedenfalls schon gespannt drauf, wie es in Staffel 2 weitergeht.

Ich glaube es fällt weniger unangenehm auf weil der Solomon-Epstein-Drive einen Namen und Hintergrund bekommen hat und als dieser einschneidende Fortschritt erwähnt wird. Wenn es ein "ach so, ja, wir haben diese schnellen Antriebe, is einfach so" gewesen wäre, wäre das bei vielen sicher schlechter angekommen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2019 | 13:47
Hard SF Exkurs:

Ich glaube es fällt weniger unangenehm auf weil der Solomon-Epstein-Drive einen Namen und Hintergrund bekommen hat und als dieser einschneidende Fortschritt erwähnt wird. Wenn es ein "ach so, ja, wir haben diese schnellen Antriebe, is einfach so" gewesen wäre, wäre das bei vielen sicher schlechter angekommen.

Tja, das ist halt so der Punkt. Das Antriebskonzept an sich gibt es schon und ist auch technisch valide, aber es sind damit nicht derartige Leistungen erreichbar. Rechnen wir das mal durch:
Wir kennen die physikalisch maximal erreichbare Ausströmgeschwindigkeit für D-3He-Fusion - die geeignetste Fusionsreaktion für solche Antriebe - nämlich 3,7%c, das sind etwa 11.000km/s. Ignorieren wir mal, dass das theoretische Maximum eh nie erreichbar ist, und arbeiten mit diesem Wert.
(das theoretische Maximum läge sogar bei 8,9%c, aber damit würden sich die unten aufgeführten Probleme nur verschlimmern. Ich gehe mal vom konservativeren Wert der nasa aus.)
Um irgendeinen Körper mit 1G bei dieser v_e zu beschleunigen, benötigen wir eine Antriebsleistung von über 5 TERAWatt pro Tonne. (Ergibt sich schlicht aus den Formeln F = m * a und Ekin = 0,5 m * v)
Der Massedurchsatz beträgt dabei ca 0,28kg/s pro Tonne momentaner Masse, wenn wir von konstanter v_e ausgehen. Die Triebwerke werden also jede Sekunde um ein winziges bisschen gedrosselt, um die Beschleunigung des leichter werdenden Schiffs konstant zu halten.

(Es gibt auch die alternative Möglichkeit, zusätzlichen Treibstoff einzuspritzen, was den Schub und die Energieeffizienz erhöht, aber dadurch steigt eben auch der Treibstoffbedarf enorm, und ich kann an den Expanse-Schiffen keine riesigen Tanks erkennen.)

Anyway, wir haben also die Sachlage, dass ein Schiff, das mit Treibstoff und allem drum und dran meinetwegen 300 Tonnen hat, im Augenblick des Starts mit 1G eine Triebwerkleistung von 1500 Terawatt zur Verfügung haben muss. Da geht der Ausstoß pro Sekunde schon in Richtung Atombombe. Das ist das Kernproblem mit Jon's Law: every interesting space drive is an interesting weapon. Wenn jedes Schiff eine fliegende Massenvernichtungswaffe ist, wird kein Staat private Raumschiffe tolerieren, ebensowenig wie man bei uns eine Atomrakete kaufen kann.

Dann haben wir noch ein ekliges Problem mit der Thermodynamik: kein System kann 100% Wirkungsgrad haben. Wenn aber unser 5TW/t-Antrieb nur zu 99,9% effizient ist, reichen schon die 0,1% Verlustleistung, um 5 GW/t Wärme abzustrahlen. Eine Idee was passiert, wenn man irgendein beliebiges festes Material mit 5 Megawatt pro kg bestrahlt?  Das reicht aus, um Wolfram zu verdampfen.

Und dabei sind 99,9% eff. schon weit jenseits des physikalisch machbaren. Im Falle von D-3He Fusion haben wir schonmal garantiert 5% Neutronenstrahlung und wenn wir Glück haben nur 5% Röntgenstrahlung (andere Quellen sprechen von 20%), also insgesamt 10-25% Verlustleistung.
Eine aneutronische Reaktion wie 3He-3He brächte wieder andere Probleme mit sich, angefangen bei einem grotesk hohen Lawson-Kriterium.

--> Raumschiffe, die über längeren Zeitraum (mehr als ein paar Minuten) mit nennenswerten Bruchteilen von 1G beschleunigen, sind aus physikalisch-technischer Sicht Kappes. 
Klar kann man sich darüber mit ausreichend Handwedeleien hinwegsetzen und Wundertechnologie postulieren, die den fundamentalsten Grundlagen der bekannten Physik direkt widerspricht (etwa den 3 Hauptsätzen der Thermodynamik), aber dann ist es eben kein Hard SF.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: First Orko am 13.02.2019 | 13:55
Hard SF Exkurs:

Tja, das ist halt so der Punkt. Das Antriebskonzept an sich gibt es schon und ist auch technisch valide, aber es sind damit nicht derartige Leistungen erreichbar.

Mal anders gefragt: Wäre die Entwicklungen des Plots unter HardSF-Bedingungen denn überhaupt noch haltbar, sprich: Wäre ein interplanetarer Raumverkehr in einer dramaturgisch interessanten Weise möglich?
Bei langen Raumreisen haben wir nach meinem Verständnis nämlich sonst das Problem, dass (a) alles sehr statisch und faktisch ohne Raumschiffe laufen muss oder (b) ständig die Hauptdarsteller wechseln müssten, weil eine Reise eher ind die Jahrzehnte geht...?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: YY am 13.02.2019 | 14:44
Wenn jedes Schiff eine fliegende Massenvernichtungswaffe ist, wird kein Staat private Raumschiffe tolerieren, ebensowenig wie man bei uns eine Atomrakete kaufen kann.

So ganz gehe ich da nicht mit, aber der große Traum von Freiheit findet mit privaten Raumschiffen dann eben nicht statt. Oder jedenfalls nicht in der Nähe besiedelter Welten.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2019 | 14:51
Mal anders gefragt: Wäre die Entwicklungen des Plots unter HardSF-Bedingungen denn überhaupt noch haltbar, sprich: Wäre ein interplanetarer Raumverkehr in einer dramaturgisch interessanten Weise möglich?
Bei langen Raumreisen haben wir nach meinem Verständnis nämlich sonst das Problem, dass (a) alles sehr statisch und faktisch ohne Raumschiffe laufen muss oder (b) ständig die Hauptdarsteller wechseln müssten, weil eine Reise eher ind die Jahrzehnte geht...?

Weder das eine noch das andere Problem müsste eintreten.

Bei einem plausibleren Antrieb (der einem nicht in 1 Sekunde das Schiff verdampft) haben wir halt einfach geringere Beschleunigung und längere Driftphasen. Die Reisen würden dann schon ein Stück länger dauern, aber keineswegs im Bereich von Jahren, sondern eher um Faktor 10. Und man wäre auch weiterhin nicht zwingend auf das Abpassen von Startfenstern angewiesen - das wäre eher was "für Bleistiftspitzer". Mal ein paar Zahlen zum Vergleich:

Distanz Erde - Jupiter (im Mittel 5,5AU); bezogen auf Tonnen Trockenmasse des Schiffs

BeschleunigungSchubleistung GW/tDauerMasseverhältnisEnergieaufwand TJ/t
1G556,6d238000
0,02G147d1,095000
0,03G Boost+Drift0,155d3150

Um nur mal drei Beispiele zu nennen. Daran lässt sich freilich noch beliebig rumspielen. Aber ich denke, der Punkt ist klar: man kann mit wesentlich "konservativerer" Technologie locker genau die gleichen Plots realisieren, nur halt dass die Reisephasen dann eben nicht 3 Tage sondern 1 Monat dauern.

Ich bilde mir auch ein, ich hätte damals nach Lektüre des Romans schon einen ähnlichen Beitrag verfasst... mal sehen ob ich den noch finde.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: First Orko am 13.02.2019 | 14:57
Cool, danke für die - wie bei dir zu dem Thema üblich ;) - fundierte Antwort!
Bei sowas Vermeidbaren stellt sich ja für mich immer die Frage, ob da jemand zu faul/knausrig zum durchrechnen war (bzw. zum Beauftragen) oder ob das eine bewußte Entscheidung ist um den gewöhnlichen Zuschauer nicht zu irritieren, für den ein Bruch in der Wahrnehmung zwischen den Reisezeiten und dramaturgischen Entwicklungen entstehen könnte.
Ich vermute ja eher Letzteres...
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Spidey am 13.02.2019 | 15:31
Ich hab das jetzt nicht mehr so frisch im Kopf, aber wurde in der Serie nicht behandelt, dass die Reisen zum Teil Monate dauern?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Caranthir am 13.02.2019 | 15:43
Nur die Reise an den Rand des Sonnensystems wird als sehr, sehr lang beschrieben. Der Rest - also Routen wie Erde-Mars oder Erde-Jupiter würde ich eher mit wenigen Wochen veranschlagen. Das mit den mehreren Monaten war vor dem Eppstein-Drive
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Suro am 13.02.2019 | 15:50
So ganz gehe ich da nicht mit, aber der große Traum von Freiheit findet mit privaten Raumschiffen dann eben nicht statt. Oder jedenfalls nicht in der Nähe besiedelter Welten.

Eine Frage, die ich mir (aus mangelndem Hintergrundwissen) bezüglich dieses Arguments (keine Raumschiffe mit bestimmten Arten von Antrieben weil sonst Raumschiff=Massenvernichtungswaffe) immer stelle, ist inwiefern es plausibel wäre, dass man mit dem postulierten Techlevel Angriffe mit solchen Raumschiffen abwehren könnte. Ich meine, könnten Raumschiffe, die sich zwar recht schnell, aber durchaus noch weit unterhalb der Übertragungsgeschwindigkeiten von Frühwarnsystemen bewegen, nicht abgeschossen oder sonstwie von ihrem Kurs abgebracht werden? Ok, das mag Probleme mit anderen Plotelementen wie tatsächlichen Atomraketen geben (und natürlich will man auch nicht andauernd Raumschiffe abschießen müssen*), aber mich interessiert trotzdem die grundsätzliche Machbarkeit.

*Kraftfahrzeuge sind aber ja aber auch nicht verboten, obwohl sie durchaus als Waffe eingesetzt werden können.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Caranthir am 13.02.2019 | 15:59
Heutige Flugzeuge sind auch Massenvernichtungswaffen, wie 9/11 gezeigt hat. Im Prinzip ist jede Art Raumschiff, das sich mit Geschwindigkeiten bewegt, die Reisen zwischen den Planeten möglich machen auch eine mögliche Massenvernichtungswaffe. Die Entwicklung geht weiter Richtung privater Raumfahrt. Dass Technologien dann als zu gefährlich abgetan werden oder rein staatliche Anwendung finden, wage ich zu bezweifeln.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2019 | 16:01
Eine Frage des Maßstabs. Ein Jagdgewehr ist eine Waffe und eine Atomrakete ist eine Waffe. Erzähl mir nicht, dass du da keinen Unterschied siehst.

Klar kann man sich Constraints ausdenken, wie bei derart mächtigen Antrieben die Sicherheit gewährleistet werden kann. Das läuft dann aber darauf hinaus was YY sagt: der kleine unabhängige Trampfrachter darf nicht mitspielen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: First Orko am 13.02.2019 | 16:02
Das ist doch alles eine Frage der Risikoabwägung. Klar kann man mit einem LKW Mist machen. Der mögliche Schaden wird dem Logistikvorteil gegenüber gestellt.
Aber versuch mal, deinen privaten PKW (oder halt Rakete) mit einem Nuklearantrieb auszusteatten  ;)

EDIT: Feuersänger war schneller.

EDIT2: Wobei die spannende Frage dann ja wäre: Ist nicht vielleicht der Vorteil interplanetarer (oder gar stellarer) Raumfahrt auch höher als das Risiko...?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Caranthir am 13.02.2019 | 16:27
Wobei die spannende Frage dann ja wäre: Ist nicht vielleicht der Vorteil interplanetarer (oder gar stellarer) Raumfahrt auch höher als das Risiko...?

Genau das denke ich auch. Egal welche Antriebe man jetzt nutzt, wenn man will, ist ein Raumschiff eine Waffe, die es mit einer Atombombe aufnehmen kann (ohne tatsächlich eine an Bord zu haben). Wenn ein Mond (wie z.B. unserer) keine schützende Atmosphäre hat, dann kann schon ein winziges Objekt, das auf eine entsprechend hohe Geschwindigkeit beschleunigt wird, eine gewaltige Wirkung haben. Das wird im Roman 2300 ganz eindrücklich beschrieben. Hier zerstören winzige Objekte, die aus dem Orbit fallen, eine ganze Stadt.

Der Staat wird die private Raumfahrt anfangs sicherslich stark kontrollieren. Bis alles so normal ist wie das Autofahren.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: YY am 13.02.2019 | 16:55
Der Staat wird die private Raumfahrt anfangs sicherslich stark kontrollieren. Bis alles so normal ist wie das Autofahren.

Wenn der Vergleich schon mal im Raum steht:
Das Autofahren war anfangs weitgehend unkontrolliert und wurde immer mehr verregelt.
Normal ist heute nicht (nur) Autofahren, sondern extrem verregeltes Autofahren.

Sprechen wir jetzt von offensichtlich recht gefährlichen Technologien (deren Gefährlichkeit ja noch nicht mal bei böser Absicht anfängt), ist doch ziemlich klar, dass man da mit einer mehr oder weniger passenden Verregelung beginnt und das immer weiter verfeinert.
Es gibt aber ganz entschieden keine Entwicklung da hin, dass das irgendwann jeder einfach so darf. Die hat es beim Autofahren auch nicht gegeben, ganz im Gegenteil. Da darf man sich nicht davon blenden lassen, dass es heute mehr Autofahrer und mehr Autos gibt als zu Zeiten mit wesentlich geringerer Reglementierung.

Eine Frage, die ich mir (aus mangelndem Hintergrundwissen) bezüglich dieses Arguments (keine Raumschiffe mit bestimmten Arten von Antrieben weil sonst Raumschiff=Massenvernichtungswaffe) immer stelle, ist inwiefern es plausibel wäre, dass man mit dem postulierten Techlevel Angriffe mit solchen Raumschiffen abwehren könnte.

Natürlich gibt es eine Abwehr. Und genau deren technische Grenzen stellen den Rahmen dafür, was man mit seinem privaten Raumschiff darf und was nicht - sprich: man wird sich nicht zu sehr an potentielle Ziele annähern dürfen und obendrauf gibt es auch in größerer Entfernung Geschwindigkeiten und Vektoren, die man vermeiden muss, wenn man nicht abgeschossen werden will.

Daher die Formulierung von der nicht stattfindenden Freiheit: Man bewegt sich da meistens in recht eng gesteckten Grenzen - und je nach Antriebsleistung und sonstigen Technologien umfasst das schnell erstaunlich große Distanzen und das tolle eigene Raumschiff muss recht weit "draußen" geparkt werden, wenn man die bewohnten Welten bereisen will.

Das ist doch alles eine Frage der Risikoabwägung. Klar kann man mit einem LKW Mist machen. Der mögliche Schaden wird dem Logistikvorteil gegenüber gestellt.

Und das Ganze wird noch nach möglichen Zielen, Sicherheitsbereichen und tatsächlich stattfindender Logistik gestaffelt.
Sprich: Klar sind LKWs wünschenswert und deswegen gibt es sie trotz der Möglichkeiten, damit Unsinn zu machen. Große Teile des Straßennetzes darf man damit recht ungehindert befahren.
Aber es gibt auch Bereiche, die man aus Sicherheitsgründen nicht befahren darf, die aus genau diesen Gründen baulich abgetrennt sind und/oder wo man im Zweifelsfall am Steuer erschossen wird, wenn man sich nicht an die Spielregeln hält.

Das ist beim Raumschiff nicht anders, nur dass die Dimensionen von Gefährlichkeit, Sicherheitsbereichen und geeigneten Abwehr- bzw. Schutzmaßnahmen andere sind.

Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2019 | 17:28
Auf der anderen Seite ist auch der Energiebedarf eine Betrachtung wert. So wie bei uns ja auch nicht jeglicher Nah- und Fernverkehr mit Concordes abgewickelt wird (sondern gar keiner, weil einfach himmelschreiend unökonomisch). Der Großteil des Güterverkehrs wird überhaupt nicht geflogen, sondern per Schiff etc verschoben. Und das, obwohl Schiffe um mehr als Faktor 10 langsamer sind als Flugzeuge.

Dass also Fusionsbrennstoff (He-3) so spottbillig ist, dass man überhaupt keinen Gedanken daran verschwendet wieviel man raushaut, naja, das halte ich auch zumindest für Handwedelei.

Im Buch ist das ja noch schlimmer, wo der Autor seine Protagonisten völlig unmotiviert tagelang im Kreis fliegen lässt, nur weil sie keinen Bock haben ihre Wartezeit in Schwerelosigkeit zu überbrücken. Das ist wie wenn du mit Tempo 100 Schleifen auf der Autobahn drehst, um die Klimaanlage nicht abschalten zu müssen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 13.02.2019 | 22:31
Um aber mal wieder was positives zur Serie zu sagen: hab grad die ersten 2 Folgen der 2. Staffel angeschaut. Der Raumkampf zwischen Roci und Stealther war wirklich exzellent inszeniert. Schon allein dass sie zu Beginn das Schiff entlüften -- echtes Hard SF Staple, aber in Film oder TV wüsste ich niemanden, der das schonmal richtig gemacht hätte. Dann die High-G Maneuver, Strafing, die ad hoc Reparatur, das gegenseitige Durchsieben mit PDCs -- das war echt toll, alles richtig gemacht. ^^
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 16.02.2019 | 17:39
Update: Mitte 2. Staffel; etwa an dem Punkt an dem das erste Buch endet (Eros ist in die Venus gecrasht).

Wie gesagt, vom ganzen Konzept des Protomolekül-Phlebotinums bin ich nicht begeistert; insbesondere, dass es mal eben alle möglichen Naturgesetze aushebelt, hat mir schon einiges abverlangt. Aber das ist auch schon mein größter Gripe.

Dann gibt es noch ein paar Kleinigkeiten, mit denen ich nicht einverstanden bin, etwa dass sie Eros in die Sonne stürzen wollten indem sie die Nauvoo _reincrashen_ lassen. Ohne es jetzt konkret nachgerechnet zu haben halte ich das für Schwachsinn. Sinniger wäre gewesen, die Nauvoo an Eros anzudocken und sie allmählich aus dem Orbit zu schieben. Das hätte freilich den Plot etwas weniger dramatisch gestaltet. ("So, Miller, aufgemerkt -- die Nauvoo wird demnächst mit 1m/s andocken, könnte nen kurzen Ruck geben.")

Aber wie gesagt: im Großen und Ganzen sind es meistens Kleinigkeiten.
Insgesamt bin ich von der Serie inzwischen schwer begeischtert. Das ist echt mal SCIENCE FICTION! Nicht nur doofe Space Fantasy. Mir sind insgesamt so viele Dinge aufgefallen, die die Serie _richtig_ macht, dass ich über die Schwächen hinwegsehen und sie wirklich - anders als zB Star Trek - als SF ernst nehmen kann.

Einstweiliges Verdikt: beste SF seit Firefly. [Und nein, ich messe FF nicht an Hard-SF Metrik]
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Samael am 16.02.2019 | 18:40
Ist aber eingestellt, oder?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Suro am 16.02.2019 | 18:42
Ist aber eingestellt, oder?
Nein, afaik hat es zwar der ursprüngliche Produzent (SyFy) aufgegeben, aber inzwischen wurde das ganze von Amazon selbst übernommen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Talasha am 16.02.2019 | 18:48
Nein, afaik hat es zwar der ursprüngliche Produzent (SyFy) aufgegeben, aber inzwischen wurde das ganze von Amazon selbst übernommen.
Ja, die 4. Staffel ist von Amazon.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Tante Petunia am 16.02.2019 | 20:08
... und es darf gerne weiteres folgen!  :d ;D :headbang:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 16.02.2019 | 20:17
Auf jeden Fall!

Ich muss ja gestehen dass ich die Romanreihe nach... Band 5 oder so weniger mag, das entwickelt sich alles nicht wirklich in Richtungen die mir 100% gefallen, aber ich wäre trotzdem sehr interessiert zu sehen wie das in der Serie umgesetzt wird. Also können da gerne noch etliche Staffeln kommen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 16.02.2019 | 23:05
Ich mag so Endlosgeschichten nicht. Bzw, es gibt zwar durchaus Bücher von denen ich wünschte, dass sie nie zu Ende gehen, aber diejenigen bei denen das der Fall ist, find ich dann auch wieder scheiße. Es entsteht halt sehr oft der Eindruck, der Autor walzt seinen Stoff künstlich aus und verschleppt Handlungsstränge, um nur ja niemals seine Goldene Gans zu schlachten, denn zweyn Pücher pringen zweyfach vil Thaler denn eyns.

--

That said, um wieder auf The Expanse zurückzukommen, meine Linguistenseele erfreut sich freilich an der Belter-Kreole. Wie sich das für die heutige Zeit gehört, wurde für deren Entwicklung ein Sprachwissenschaftler angeheuert. Es macht richtig Spaß, die Kreolenwörter zu hören oder lesen und sich zu überlegen, warum die so heißen. ^^ Ich find es immer gut, wenn sie sich Mühe mit den Sprachen geben. (Vorausgesetzt, es kommt nicht so ein ohrenkrebserregendes Gestammel wie bei DIS dabei raus.)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Pyromancer am 17.02.2019 | 23:56
Ein befreundeter Physiker hat jetzt auch die ersten zwei Folgen gesehen und war von der Wissenschaftlichkeit eher enttäuscht. Irgend etwas von sich sinnlos öffnenden Luftschleusen, Schraubenschlüssel, die einfach so wegfliegen, und Reisetaschen ohne Magnetboden. Flugzeiten in Relation zueinander würden auch nicht hinhauen. Und die Leute auf Ceres laufen rum, als wäre da Erdschwerkraft.
Zumindest den letzten Punkt konnte ich mit praktischen Erwägungen etwas abschwächen - immerhin mussten die die Serie ja auf der Erde drehen. Für den Rest ist es leider zu lange her, seit ich die Serie selbst gesehen, als das ich da etwas sinnvolles dazu sagen konnte.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: YY am 18.02.2019 | 00:02
immerhin mussten die die Serie ja auf der Erde drehen

Bei der Mondlandung gings doch auch!  ~;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 18.02.2019 | 01:18
Die Leute auf Ceres bewegen sich wie unter Erdschwerkraft, weil - laut Buch jdf - der Klumpen zu einer "Hohlwelt" ausgebaut wurde, das heißt er rotiert und das Habitat nutzt die Zentrifugalschwerkraft. (das ist damit gemeint wenn in der Serie von "a company that spins up asteroids" die Rede ist)

Da wollen wir auch nicht so pingelig sein darauf rumzureiten, dass Ceres ein eher loser Haufen Kies ist, der in alle Richtungen auseinanderfliegen würde wenn man ihn in schnelle Rotation versetzt. Vielleicht ist aber ja auch mit "spin up" gemeint, dass man eine metallene Doppelhülle in den Asteroiden einzieht, von denen nur die innere rotiert, und somit der eigentliche Asteroidenkorpus in erster Linie als natürlicher Strahlenschild dient.

Was aber _wirklich_ unwissenschaftlich und nachgerade dämlich ist, ist dass da immer alles, was im Orbit irgendwelche Treffer einsteckt, abstürzt. Wie etwa dieser Spiegel über Ganymed. In echt würden halt diese Spiegelsplitter weiter im Orbit rumsausen, aber es gibt keinen vernünftigen Grund, warum sie spontan senkrecht nach unten fallen sollten.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 18.02.2019 | 09:47
Ja, Eros und Ceres sind beide künstlich von den Spezis von Tycho Manufacturing in Rotation versetzt worden, das wird in der TV-Serie glaube ich gar nicht wirklich erwähnt, in den Romanen jedoch schon. Die Leute laufen drinnen auch "verkehrt herum", mit den Füßen zur Außenseite hin. Da gibt es dann auch Coriolis-Effekte und untrainierten Leuten wird an bestimmten Stellen leicht schlecht. Eros drehte sich sehr schnell um die eigene Achse weil es kleiner war, was wiederum die Schiffsnavigation erschwerte.

Der Absturz der Spiegel über Ganymed... naja. Dass sie überhaupt abstürzen glaube ich gerne, weil es waren nicht nur dünne Folienkonstrukte sondern ziemlich massiv, der Einschlag hat enorme Schäden angerichtet. Allerdings wäre der Absturz sicher über Zeit passiert und hätte Tage oder Wochen gedauert, und mit Sicherheit nicht genau senkrecht nach unten. Und dass jemand sie wirklich so mit ballistischen Waffen trifft, um diesen sofortigen Absturz doch zu erreichen, das erscheint höchst unwahrscheinlich angesichts des chaotischen Gefechts zwischen Erde und Mars im Orbit.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 18.02.2019 | 10:15
Wieso sollten die Splitter denn jemals abstürzen? Sagen die sich "uh oh wir sind nicht mehr ganz, schnell die kinetische Energie wegzaubern"?
Ein Weltraumobjekt ist kein Flugzeug. Ganymed hat auch keine nennenswerte Atmosphäre, an der sich ein Objekt im Orbit reiben kann. Sonst würden ja die kompletten Spiegel auch abstürzen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 18.02.2019 | 15:40
Bezüglich Raumstationen in Asteroiden gibt es einen aktuellen Artikel: https://www.derstandard.de/story/2000097913993/berechnungen-zeigen-raumstation-in-ausgehoehltem-asteroiden-waere-realistisch
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 19.07.2019 | 20:35
Season 4 Poster ist raus... nur noch harte Kerle im Weltall, wie es aussieht ;)

(https://abload.de/img/97183-expanse_s4_postbkjsi.jpg)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Feuersänger am 13.11.2019 | 11:08
So, endlich die Serie soweit fertig geguckt, lag zwischendurch längere Zeit auf Halde.

Bin mit der letzten Folge von Staffel 3 nicht so ganz einverstanden. Wirkt auf mich sehr willkürlich. Also, dass man die Sphäre davon überzeugen kann, keine Bedrohung zu sein, indem man mal kurz 2 Minuten den Reaktor ausmacht, und zur Belohnung öffnensich 1300 Jumpgates... wtf? ?

Season 4 Poster ist raus... nur noch harte Kerle im Weltall, wie es aussieht

Mein Ironiedetektor mag kaputt sein, aber ich zähle da 3 Kerle und 4 Mädels.
Wobei mir Holden echt granatenmäßig auf den Keks geht. Dieses weinerliche Dackelgesicht. Der hätte sich ruhig mal opfern können.

That said, nach wie vor tolle Serie. Bin gespannt auf Staffel 4. ^^
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Lord Verminaard am 13.11.2019 | 11:39
Ja, freue mich auf Staffel 4. Ich hoffe, sie werden da nicht nur Buch 4 verwursten (aus meiner Sicht das schwächste der Reihe), sondern auch die anderen Fäden weiterspinnen und die Vorgeschichte zu Buch 5, bzw. den Anfang von Buch 5 schon mit reinnehmen.

P.S.: Es ist wichtig, über The Expanse zu verstehen, dass es sich um eine lupenreine Space Opera handelt, Hard SF ist es nicht und will es nicht sein, auch wenn es vielleicht ein paar Hard SF mäßige Trappings beinhaltet. Nett ist allerdings, dass relativ aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und Fragen verarbeitet werden.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Exar am 13.11.2019 | 13:12
Mitte Dezember steht uns die 4. Staffel ins Haus, oder?
Mal sehen, wie das mit der lokalisierten Fassung aussieht. Amazon war da relativ zügig, wie ich mich erinnern kann.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Scurlock am 14.12.2019 | 16:33
Staffel 4 ist seit einigen Tagen raus und die ersten drei Folgen auch schon gebinged. Kenne die Buchvorlage nicht, aber die Folgen wirken bisher etwas entschleunigter. Man lässt sich Zeit, es wirkt vielerlei Hinsicht wie ein Neustart. Konflikte und Entscheidungen sind nachvollziehbarer (bisher) und die Welt scheint durch die Entwicklungen in der letzter Staffel noch mehr an Grauschattierungen gewonnen zu haben.
Auch optisch und produktionstechnisch ist Staffel 4 ein Neustart. Sind die Weltraumeffekte nach wie vor nicht immer ganz überzeugend, sind die Sequenzen auf New-Terra visuell ein ganz neues Kaliber und haben zusammen mit der Kamaraarbeit zeitweise sogar Kinoniveau. Das liegt zum Einen an den Aussendrehs und auch den Drohnenaufnahmen (bin ein Fan von den Dingern), zum anderen wohl auch, dass mit Breck Eisner ein namhafter Kinoregisseur ("The Crazies", "The Last Witchhunter") den Regiestuhl übernommen hat. Amazon hat für Staffel 4 ne Menge Geld in die Hand genommen, und das sieht man.
Mir gefällt es und der Sense of Wonder ist wieder da, mehr noch als zuvor.   
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 15.12.2019 | 09:08
Ich konnte natürlich nicht warten und habe mir die 4. Staffel angesehen.
Ist nicht annähernd so genial wie Staffel 3, was wahrscheinlich daran liegt, dass die 3. Staffel das beste ist, was ich bisher an SciFi-Serien gesehen habe.  :)

Ohne zu spoilern, laufen in der 4. Staffel die Handlungsstränge parallel ab, ohne sich wirklich zu überkreuzen und genau diese Verbindungen fand ich die Stärke der bisherigen Staffeln.
Natürlich passiert einiges, aber das hat mich nicht so mitgerissen. Es ist weniger dramatisch als gewohnt und die Episoden sind meist eher ruhig.

Trotzdem ist der Produktionsaufwand ist sehr gut und man kann es sich auf jeden Fall ansehen. Vor allem Fans der vorherigen Staffeln.
Daher, danke Jeff Benzos.  8)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 15.12.2019 | 16:43
Ich konnte natürlich nicht warten und habe mir die 4. Staffel angesehen.
Ist nicht annähernd so genial wie Staffel 3, was wahrscheinlich daran liegt, dass die 3. Staffel das beste ist, was ich bisher an SciFi-Serien gesehen habe.  :)

Die dritte Staffel wirkte auf mich sehr hektisch und es wurde versucht soviel Handlung wie möglich reinzuquetschen. Ständig gab es große Sprünge in der Handlung.

Staffel 4 war dagegen eher eine Wild West Geschichte. Natürlich war die Skala dort etwas kleiner als vorher.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 15.12.2019 | 17:16
Die dritte Staffel wirkte auf mich sehr hektisch und es wurde versucht soviel Handlung wie möglich reinzuquetschen. Ständig gab es große Sprünge in der Handlung.
Staffel 4 war dagegen eher eine Wild West Geschichte. Natürlich war die Skala dort etwas kleiner als vorher.
Es ist halt Geschmackssache. :) Völlig unironisch gemeint.

Für mich ist die Erzählart von der 3. genau das, was mir gefällt. High-Speed-Action, wobei damit nicht Action-Sequenzen an sich gemeint sind. Unerwartete Wendungen und ein geniales Ende, das wirklich befriedigt (das gibt es mMn viel zu wenig bei Serien).
Aber ich bin mir bewusst, dass das nicht jedem so geht und dass andere eher ruhige Handlung bevorzugen.

Ich möchte aber nochmal sagen, dass die 4. Staffel nicht deswegen schlecht ist.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Scurlock am 15.12.2019 | 18:49
Man darf auch nicht vergessen, dass Staffel 3 das Finale des letzten story arcs darstellt. Da ist ein höheres Erzähltempo durchaus drin, auch wenn einiges etwas überhastet wirkt.  Staffel 4 ist in vielerlei Hinsicht ein Neustart und somit auch der Beginn eines neuen story arcs. So werden neue Bedrohungen, Protagonisten und Antagonisten etabliert. Das braucht Zeit und Ruhe. Und hier pfundet die aktuelle Staffel dann, auch wenn es im letzten Drittel tatsächlich etwas lahmt.  Denn mit Marco Inaros und Adolphus Murtry führt man zwei interessante Figuren ein, die man schnell lernt zu hassen. Und auch die Handlungen der bereits etablierten Personen erscheinen mir zum ersten Mal auch durchweg nachvollziehbar, das war in den vorherigen Staffeln nicht immer so. 
Schnelles Erzähltempo im Stile von Staffel 3 hätte der Serie dann auch nicht gut getan. Es brauchte diese Drosselung, um alles Neue zunächst einmal einzuführen und Bedrohungen langsam zu etablieren.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Grubentroll am 15.12.2019 | 19:31
Hab die dritte Staffel mit nem Kumpel angeschaut, und wir haben die meiste Zeit überhaupt nicht gecheckt was abgeht, und es kam mir extremst viel so unlogisch vor, dass mein SOD sich bald gegen Null bewegte...

Hoffe die Vierte macht da wieder was besser.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Frosty am 16.12.2019 | 17:16
Bin grade bei 4x8 und habe wieder große Freude an Astrophysik-Spielkrams.
 :d
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Grubentroll am 20.12.2019 | 08:43
Finde die Staffel auf jeden Fall wesentlich ruhiger als die letzte.
Fast schon ein wenig zu ruhig.
Und auf was die mit der Marsianischen Ex-Soldatin hinauswollen und inwiefern das storyrelevant ist ist mir noch nicht ganz klar bei Folge 6 oder 7 bei der ich grad bin.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Space Pirate Hondo am 20.12.2019 | 09:24
Finde die Staffel auf jeden Fall wesentlich ruhiger als die letzte.
Fast schon ein wenig zu ruhig.

Die Buchvorlage und die Staffel sind beide Filler, bevor die nächste große Story Arc losgeht.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 20.12.2019 | 13:36
Schlechteste Staffel mit grossem Abstand. Weil nichts, absolut nichts! passiert.

Minispoiler (mini weil eben nix passiert):
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Schade, das Budget ist nämlich jetzt im Vergleich der Hammer.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: First Orko am 20.12.2019 | 13:45
Eine Menge Leute hier finden NICHT, das nichts passiert. Es wäre - angesichts der Frische der Staffel - nur fair, wenn du daher den Minispoiler auch als Spoiler verdeckst anstatt eigenmächtig für Andere zu entscheiden und dadurch ggf. Leute gegen ihren Willen zu spoilern.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Heinzelgaenger am 20.12.2019 | 22:00
Bittschön, de facto verrate ich aber nix - weil eben NIX passiert.

Die Handlung hätte man sehr bequem in 2 Folgen packen können. Nichts entwickelt sich weiter. Wer die Staffel überspringt hat N-I-C-H-T-S verpasst!

Wenn die kommende Herr der Ringe Serie sich der Expanse Autoren bemächtigt sieht das wohl so aus:

Eine dunkle Prophezeiung taucht in Folge 5 auf, das Finale bestätigt dann - eine düsterer Schatten legt sich demnächst über Mittelerde!
Die putativen Ork-Angriffe auf das Dorf entpuppen sich als...organisierte Orkangriffe! Das spannende Finale verrät die dunkle Motivation der Bestien: sie hassen die guten Völker und werden von einer teuflischen Macht angeführt!
Weitere schockierende Twists: Elfen und Zwerge mögen sich nicht (Folge 12); die leere Zwergenstadt aus Folge 3 beherbergt Goblins in ihren Tiefen (Folge 16)! Ferner: Plattenrüstungen schützen in etwa so gut wie besonders dämliche Faschingskostüme.
:snoring:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Scurlock am 21.12.2019 | 02:41
Schlechteste Staffel mit grossem Abstand. Weil nichts, absolut nichts! passiert.
Die einen sagen so, die anderen so...die Staffel hat weitgehend einen geschlossenen Hauptstrang und baut in ihren Nebensträngen Storylines auf, die in der nächsten Staffel relevant werden. Muss man nicht mögen, aber zu sagen, dass nichts passiert, ist Unsinn.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kaskantor am 21.12.2019 | 07:41
Ich habe die Staffel gestern beendet.

Ich fand sie sehr gut, so wie die anderen auch und freue mich schon auf die nächste.

Geschmäcker sind eben verschieden.

Weiter geht es jetzt mit the Witcher:).
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JohnnyPeace am 31.01.2020 | 16:16
So, grade die letzte Folge zu ende geguckt. Mir hat die Staffel sehr gefallen, wie auch die ganze Serie. Insgesamt finde ich auch, dass sich die Ereignisse nicht überschlagen haben, aber da konnte ich mich auch ganz gut drauf einlassen. Am ehesten hat mich das bei Bobbys Handlungsstrang noch gestört. Freu mich sehr auf die nächste Staffel und hoffe, dass da noch einige Staffeln kommen!

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Weiter geht es jetzt mit the Witcher:).
Dito  ;)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Ginster am 1.02.2020 | 16:40
Bitte für Dinge wie das Ableben von Figuren SPOILER-tags verwenden. Nicht jeder hier hat die Staffel schon geschaut. Danke!
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JohnnyPeace am 1.02.2020 | 16:53
Bitte für Dinge wie das Ableben von Figuren SPOILER-tags verwenden. Nicht jeder hier hat die Staffel schon geschaut. Danke!
Sorry! Dachte das wäre hier schon allgemein ent-spoilert.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Grubentroll am 3.02.2020 | 12:56
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Eliane am 3.02.2020 | 16:50
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Zitat
Wobei ich den Twist, dass er die Unterhaltung aufnimmt und verschickt, schon ziemlich gut fand.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Clagor am 4.02.2020 | 09:47
Ich habe die Staffel zu enden geschaut und bin auch mit dem dazu gehörigen Buch fast durch. Insgesamt muss ich sagen, ist das Buch noch etwas besser. Aber soviel passiert da auch nicht. Was im Buch besser umgesetzt ist sind die Konflikte des Teams um Holden mit dem Rest. Zudem ist die Reaktor Explosion anders als in der Serie.

LG

Clagor
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Grubentroll am 4.02.2020 | 10:07

Ja, hab ich auch mitbekommen.
Aber ich hätte trotzdem lieber dem Arschloch die Birne weggeschossen in der Situation.
Dass er so eine Unterhaltung überhaupt aufnehmen können wird wusste er zu dem Zeitpunkt ja nicht.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JohnnyPeace am 13.10.2020 | 21:44
Der geneigte Fan weiß es sicherlich schon: noch im Dezember gibt's die neue Staffel. Hier (https://youtu.be/caLji74IIp4) ein Trailer.

Ich freu mich so, auch dass das nicht coronabedingt bis Ultimo verschoben ist!
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 13.10.2020 | 21:58
Oh yeah, ich freue mich schon! :headbang:

Weiß jemand, was in Sachen Cas Anvar aktueller Stand ist (Darsteller von Alex)? Da gabs ja etliche Vorwürfe von sexuellen Übergriffen, ich habe das Thema dann aber etwas aus den Augen verloren. Finde dazu grade auch keine Meldung, dass er raus wäre.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JohnnyPeace am 16.12.2020 | 17:13
So, als Vorbereitung für die neuen Folgen hab ich die ersten drei Staffeln geguckt. Zum dritten mal. Und war wieder begeistert. Die vierte Staffel fand ich ok, hab sie aber dieses mal im fast fast forward durchgeklickt. Jetzt bin ich gespannt auf die neuen Folgen!

Weiß jemand, was in Sachen Cas Anvar aktueller Stand ist (Darsteller von Alex)? Da gabs ja etliche Vorwürfe von sexuellen Übergriffen, ich habe das Thema dann aber etwas aus den Augen verloren. Finde dazu grade auch keine Meldung, dass er raus wäre.
In der 6. und letzten Staffel spielt er, stand heute, nicht mehr mit. Hier ein Artikel dazu (https://www.filmfutter.com/news/the-expanse-staffel-6/) Ich kann die Begründung nachvollziehen, um die Figur und wie er sie interpretiert hat finde ich es aber schade.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Runenstahl am 17.12.2020 | 09:47
Zitat
Zwar wurde seitdem kein Ergebnis der Untersuchung öffentlich gemacht, doch ich denke, seine Abwesenheit ab Staffel 6 spricht zumindest dafür, dass er zumindest nicht eindeutig entlastet werden konnte. Ein explizites Statement zu der Situation wurde seitens Amazon oder Alcon noch nicht gemacht.

Grundsätzlich ist die Aussage des Artikels erstmal das man nichts genaues weiß. Es werden hier nur Vermutungen in den Raum gestellt. Sollte diese Vermutung jedoch zutreffen, würde ich es sehr bedauerlich finden wenn ein Darsteller rausgeworfen wird, weil er sich nicht entlasten kann. Eigentlich sollte doch das Prinzip gelten das man Unschuldig ist bis das Gegenteil bewiesen wurde, oder habe ich da was verpaßt ?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: zaboron am 17.12.2020 | 09:58
Grundsätzlich ist die Aussage des Artikels erstmal das man nichts genaues weiß. Es werden hier nur Vermutungen in den Raum gestellt. Sollte diese Vermutung jedoch zutreffen, würde ich es sehr bedauerlich finden wenn ein Darsteller rausgeworfen wird, weil er sich nicht entlasten kann. Eigentlich sollte doch das Prinzip gelten das man Unschuldig ist bis das Gegenteil bewiesen wurde, oder habe ich da was verpaßt ?
Das Prinzip gilt vor Gericht. Amazon ist kein Gericht und hat ihn auch nicht schuldig gesprochen. :)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Mithras am 17.12.2020 | 20:54
In Zeiten von MeToo reicht oft schon die Anschuldigung aus um einen Schauspieler reinzureiten. Oft ist was dran, aber es könnte auch anders sein. Ich will nix verharmlosen, nur sind die Studios eben empfindlich geworden wenn es um sowas geht.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: ErikErikson am 17.12.2020 | 20:57
Grundsätzlich ist die Aussage des Artikels erstmal das man nichts genaues weiß. Es werden hier nur Vermutungen in den Raum gestellt. Sollte diese Vermutung jedoch zutreffen, würde ich es sehr bedauerlich finden wenn ein Darsteller rausgeworfen wird, weil er sich nicht entlasten kann. Eigentlich sollte doch das Prinzip gelten das man Unschuldig ist bis das Gegenteil bewiesen wurde, oder habe ich da was verpaßt ?
Kein Rauch ohne Feuer.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: zaboron am 18.12.2020 | 07:29
In Zeiten von MeToo reicht oft schon die Anschuldigung aus um einen Schauspieler reinzureiten. Oft ist was dran, aber es könnte auch anders sein. Ich will nix verharmlosen, nur sind die Studios eben empfindlich geworden wenn es um sowas geht.

Wenn es etliche unabhängige Aussagen zu derartigem Verhalten gibt, kann man schon davon ausgehen dass was dran ist. Occam's Razor und so.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 18.12.2020 | 12:07
Wir sollten aufpassen, dass es hier nicht in Richtung SC abdriftet. Was da wirklich passiert ist, ob und wie da (un-)angemessen reagiert wurde und all das... gehört hier mEn nicht rein. Cas Anvar ist diese Staffel noch dabei, danach nicht mehr.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 3.02.2021 | 14:52
Staffel 5 ist zu Ende.
Hat mir persönlich viel besser gefallen, als Staffel vier, kommt aber nicht an die genialen 2 oder 3 ran.

Ich fand den Tod von
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
ein wenig lieblos.

Das Ende mit dem Marsschiff habe ich nicht ganz verstanden.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JollyOrc am 3.02.2021 | 21:45

Ich fand den Tod von
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
ein wenig lieblos.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Zitat
Das Ende mit dem Marsschiff habe ich nicht ganz verstanden.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 4.02.2021 | 00:08
Grade die letzte Episode gesehen... Puh.

Zu krass war für mich...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Aufgefallen ist mir zudem auch die CGI, die Schiffe sahen teilweise etwas billig aus? Das war immer noch OK aber nicht mehr das krasse Niveau was man in früheren Raumszenen teilweise zu sehen bekam. Zeitdruck?

Ansonsten eine gute letzte Folge für die Staffel und ein schöner Cliffhanger. In meinem Traum-Kanon würden jetzt...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 4.02.2021 | 08:27
Zu krass war für mich...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Ich kann mir nur vorstellen, dass diese Sache ...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Alex am 4.02.2021 | 08:28
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Danke für die Erläuterung.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Faras Damion am 4.02.2021 | 09:06
Ich bin gespannt wie sie jetzt aus den letzten 3,5 Büchern die letzten Staffel machen. Das letzte Buch fehlt ja auch noch.
Und ich frage mich, ob sie den Zeitsprung aus den Büchern übernehmen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 4.02.2021 | 09:43
Ich könnte mir vorstellen, dass die sechste Staffel und damit die Serie vor dem Zeitsprung endet. Sonst müssten sie die Darsteller ja deutlich älter schminken, auch wenn die Lebenserwartung in dem Setting deutlich höher ist, 30 Jahre also längst keinen so großen Unterschied machen würden, wie sie das heute täten.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 4.02.2021 | 11:03
Das ist auch meine Hoffnung. Das wäre allemal besser als den riesigen Berg an Inhalten, der noch aussteht, in eine Staffel pressen zu wollen. Gibt ja eh schon viele Unterschiede zur Buchvorlage bis jetzt.

The Expanse ist bis heutige übrigens die einzige Serie, wo ich den Vorspann (wenn er denn kommt, ist ja nicht in allen Staffeln immer gleich) nicht überspringe. Ist mir gestern beim Gucken der letzten Folge nochmal aufgefallen :think:
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Faras Damion am 4.02.2021 | 11:21
(...)

The Expanse ist bis heutige übrigens die einzige Serie, wo ich den Vorspann (wenn er denn kommt, ist ja nicht in allen Staffeln immer gleich) nicht überspringe. Ist mir gestern beim Gucken der letzten Folge nochmal aufgefallen :think:

Es ändert sich sogar von Folge zu Folge.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JohnnyPeace am 4.02.2021 | 12:44
Ich könnte mir vorstellen, dass die sechste Staffel und damit die Serie vor dem Zeitsprung endet.
Meine auch gelesen zu haben, dass sie vor dem Zetsprung endet, finde aber die Quelle grade nicht.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Das Alex rausgeschrieben wurde finde ich, von dem, was ich dazu gelesen hab her, nachvollziehbar, trotzdem find ichs schade, ich mochte die Figur.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Timberwere am 4.02.2021 | 13:06
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Das Alex rausgeschrieben wurde finde ich, von dem, was ich dazu gelesen hab her, nachvollziehbar, trotzdem find ichs schade, ich mochte die Figur.
Ja, die Figur von Alex mag ich auch, aber ich verstehe absolut, dass sie ihn rausgeschrieben haben.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Faras Damion am 4.02.2021 | 13:31
(...)
Ja, die Figur von Alex mag ich auch, aber ich verstehe absolut, dass sie ihn rausgeschrieben haben.

Ich hätte ja auch gar nichts dagegen, einen Schauspieler zu ersetzen. Nach wenigen Folgen habe ich daran gewöhnt und blende es aus. Aber da scheine ich der einzige im Multiversum zu sein. ;)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 4.02.2021 | 13:41
Ich hätte ja auch gar nichts dagegen, einen Schauspieler zu ersetzen. Nach wenigen Folgen habe ich daran gewöhnt und blende es aus. Aber da scheine ich der einzige im Multiversum zu sein. ;)

Genau damit hatte ich bei der Serie aber schon Probleme im Fall von Arjun, dem Mann von Avararala. War jetzt nur eine Nebenrolle und nicht besonders wichtig im großen Ganzen, aber die Nachbesetzung fand ich ziemlich fade.

Im Fall von Cas Anvar war das vermutlich zeitlich einfach keine Option weil die schon mittendrin in der Produktion waren, bzw. bestimmt auch schon in vielen Bereichen fertig?
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Darius der Duellant am 6.02.2021 | 20:54
Man hätte ihn ja nicht für die AKTUELLE Staffel ersetzen müssen, sondern einfach für die nächste.
Da wurde in meinen Augen auf ziemlich kindische Weise eine Vermengung zweier Ebenen durchgeführt die es so wirklich nicht gebraucht hätte.
Nen Schauspieler nehmen der ihm halbwegs ähnlich sieht, evtl. noch bissl schminke, irgendwas mit nem Gesichtsunfall und gut wäre es gewesen.
Stattdessen muss man jetzt die etablierten intime-Dynamiken verändern und die Geschichte der Bücher umschreiben.
Bekloppt...
Ich war unterm Strich mit der 5. Staffel auch nicht sonderlich glücklich.
Naomi ging mir nur noch auf die Nerven, der ganze Subplot hat so absolut null Empathie aufkommen lassen
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Lord Verminaard am 6.02.2021 | 22:09
Ich finde Buch 5 eines der stärksten der Reihe und finde, die Serie setzt das insgesamt weiterhin sehr stark um. Nicht jede Änderung gegenüber dem Buch hätte ich auch so gemacht, und ja ich hatte auch ein zwei Plotlines, die ich etwas nervig/anstrengend fand, aber insgesamt muss ich sagen, tolle Buchreihe, tolle Serie. Die Optik, die Designs, die Props, die Belter-Tattoos, die Musik, die vielen kleinen Details, die Raumkämpfe, das muss man alles schon erst mal so machen.

Das einzige, über das ich echt nicht hinweg komme, ist diese unsäglich Hipster-Frisur von Amos. ;D
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Antariuk am 6.02.2021 | 23:08
Das einzige, über das ich echt nicht hinweg komme, ist diese unsäglich Hipster-Frisur von Amos. ;D

Komm, der ist so cool, der darf das :D

Wen ich ja auch (wieder) richtig gut fand in Season 5 war Nadine Nicole als Clarissa Mao :d
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Dreamdealer am 8.02.2021 | 08:53
Insgesamt eine Staffel, die ich als okayish bezeichnen würde. Bei Naomi ging es mir wie Darius, das hätte man deutlich verkürzen sollen.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: JS am 28.03.2021 | 01:38
Ich war unterm Strich mit der 5. Staffel auch nicht sonderlich glücklich.
Naomi ging mir nur noch auf die Nerven, der ganze Subplot hat so absolut null Empathie aufkommen lassen

Das möchte ich dick unterschreiben. Die (für mich gefühlte) Hälfte von Expanse 5 besteht ja nur noch aus Dummgeschwätzmonologen von Inaros und (Familien-)Geflenne von Naomi & Co. Schwer zu ertragen. Man merkt, daß der Serie hart die Puste ausgeht seit dem Ende des Protos. Der Angriff auf die Erde ist irgendwie ein netter Twist und machte Hoffnung auf mehr, aber die Hauptgeschichte geht in diesem Gesülze und unwichtigen Nebengeschichten dann traurig unter. In den anderen Staffeln hatte man das Gefühl, daß die meisten Stränge um die Kernthemen kreisten und dort dann geschickt zusammenfanden. Die 5. Staffel zerlabert alles, was mMn ein sicheres Zeichen dafür ist, daß eine Serie an ihre Ende gekommen ist.
Mir mißfällt etwas GoT-verwöhnt auch, daß die Hauptdarsteller alle unbezwingbar sind. Egal, was da so läuft: Man weiß, daß sie überleben werden. Das nimmt vielen Szenen für mich in jeder Hinsicht die Spannung. James Bond läßt grüßen.
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Runenstahl am 28.03.2021 | 01:54
Das mit den sich änderndem Vorspann hatte GoT allerdings auch schon.

Mir hat die Staffel übrigens sehr gut gefallen. Besonders gut gelungen fand ich Drummers Arc.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: [Serie] The Expanse
Beitrag von: Kaskantor am 28.03.2021 | 09:36
Im großen und ganzen fand ich es auch gut. Es ist ein wenig wie in der Herr der Ringe, was ich als Jugendlicher las. Da habe ich auch immer gehofft, dass die Handlung vom weinerlichen Frodo zum coolen Aragorn und Co. wechselt:).