Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Fate => Thema gestartet von: Kaskantor am 9.02.2016 | 22:02

Titel: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Kaskantor am 9.02.2016 | 22:02
Hi,
ich lese mich gerade in SC ein und muss sagen, dass ich es sehr schick finde. Hut ab vor der Leistung.
Ich lese auch das erste mal Fate überhaupt, also habt mit den Antworten doch bitte etwas Nachsicht mit mir:).

Meine erste Frage bezieht sich auf den Smartlink. Wenn ich den einsetzen will, muss ich dann einen Situationsaspekt erzeugen alla Vorteil erschaffen oder gebe ich einfach einen FP aus und bekomme +4 auf die Probe?

Weitere Fragen folgen bestimmt:)
Vielen Dank schonmal für die Antworten.
Gruß
Mike
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 9.02.2016 | 22:30
Meine erste Frage bezieht sich auf den Smartlink. Wenn ich den einsetzen will, muss ich dann einen Situationsaspekt erzeugen alla Vorteil erschaffen oder gebe ich einfach einen FP aus und bekomme +4 auf die Probe?

Ersteres. Wo sollte sonst der Aspekt herkommen?

Also Runde 1: Zielen - sprich, Vorteil erschaffen und einen Aspekt wie "im Fadenkreuz" auf einen Gegner.

Runde 2: Angriff auf den Gegner, freie Nutzung des frisch geschaffen Aspekts für +2 auf den Angriff und nochmal +2 für den Smartlink-Stunt.

Runde 3: Wie Runde 2, aber jetzt kostet der Aspekt-Einsatz einen Fate-Punkt. Den Bonus vom Stunt gibt es nur, wenn der Aspekt eingesetzt wird.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Kaskantor am 10.02.2016 | 12:23
Ok, also könnte der Samurai Trigger das beispielsweise alles in Runde 1 ohne einen FP auszugeben, da er mit seiner extrem hohen Ini sehr wahrscheinlich der erste in dem Austausch sein wird, der handelt.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Kaskantor am 10.02.2016 | 14:54
Die nächste Frage bezieht sich auf Drohnen oder Fahrzeuge.

Angenommen ich schaffe eine große Drohne (Situationsaspekt) dann könnte ich die zB. bei einem normalen Erfolg nur einmal frei nutzen und müsste danach jedesmal ein KP einsetzen.

Ist das so richtig? Oder ist eher gemeint, dass wenn einmal erschaffen man sie so häufig einsetzen kann, bis sie zerstört wurde.

Falls zweites richtig wäre, fände ich das als Aspekt abzuhandeln etwas irreführend. Wäre in dem Fall dann nicht Extras die bessere Wahl?
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Chruschtschow am 10.02.2016 | 17:36
Die expliziten Settingregeln kenne ich jetzt nicht. Aber ShadowCore klingt nach Fate Core und da bleibt der Aspekt auch nach der freien Nutzung da. Sprich: die freie Nutzung erlaubt dir, wie mit einem Fatepunkt +2 auf einen Wurf oder einen neuen Wurf zu bekommen oder auch ein Storydetail zu erzeugen. Du kannst natürlich auch weiterhin die Nachbarschaft mit deinem Steel Lynx gemütlich mit deinem Wert in Shoot in Schutt und Asche legen, ohne von der Couch aufzustehen. Denn bis jemand den Aspekt überwindet, rollt dein Panzer.

Du benötigst den Fatepunkt nur um einen Aspekt zu nutzen. Das ist ein feststehender Regelbegriff und bedeutet eben das Ergebnis eines eigenen Wurfs zu ändern (+2 oder Reroll), passiven Widerstand für eine gegnerische Probe zu erzeugen oder existierenden passiven Widerstand mit +2 zu versehen oder Fakten zu schaffen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 18:12
Angenommen ich schaffe eine große Drohne (Situationsaspekt)

Große Drohnen sind keine Situationsaspekte, sondern folgen den Regeln für Große Drohnen.

Welche Version von ShadowCore hast du?
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Kaskantor am 10.02.2016 | 18:14
0.98
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 18:17
0.98

Okay, die ist aktuell. ^^

Da sollte aber nichts von großen Drohnen als Situationsaspekten drinstehen. Das ist nur für kleine Drohnen vorgesehen.

Bei kleinen Drohnen gilt, was Chruschtschow geschrieben hat. Du kannst die Drohne benutzen, solange sie im Spiel ist. Aber die kostenlosen +2 auf einen Wurf gibt es nur einmal.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Kaskantor am 10.02.2016 | 18:21
Hab es wohl verwechselt. Da steht werden mit einer Überwinden- Aktion auf Tech ins Spiel gebracht.

Wie genau wirkt sich bei der Probe der Gleichstand aus?
Da steht wie eine kleine Drohne mit einem Schub behandeln.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 18:24
Hab es wohl verwechselt. Da steht werden mit einer Überwinden- Aktion auf Tech ins Spiel gebracht.

Wie genau wirkt sich bei der Probe der Gleichstand aus?
Da steht wie eine kleine Drohne mit einem Schub behandeln.

Ich weiß nicht, wie ich das anders beschreiben soll, als im Regeltext. Ein Gleichstand erzeugt eine defekte Drohne ohne besondere Ausstattung, die kaputtgeht, sobald der Schub verbraucht ist.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Chruschtschow am 10.02.2016 | 18:25
Schübe sind sehr kurzlebige Aspekte mit einer freien Nutzung, die nur sehr kurz nur für diese eine Nutzung zur Verfügung stehen. Danach sind Boosts / Schübe weg.

Das wäre wohl tatsächlich eine Drohne, die nur eine Aktion durchführen kann.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 18:27
Schübe sind sehr kurzlebige Aspekte mit einer freien Nutzung, die nur sehr kurz nur für diese eine Nutzung zur Verfügung stehen. Danach sind Boosts / Schübe weg.

Das wäre wohl tatsächlich eine Drohne, die nur eine Aktion durchführen kann.

Solange du den Schub nicht einsetzt, funktioniert die Drohne. Eine Aktion der Drohne ist keine Nutzung des Aspekts!
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Chruschtschow am 10.02.2016 | 18:29
 Dann ist es kein Schub. (http://ryanmacklin.com/2014/01/fate-boosts-revisited/) Die halten wirklich nur sehr kurz, i.A. bis zur nächsten eigenen Aktion.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Kaskantor am 10.02.2016 | 18:31
Ah Ok. Also keine große Standartdrohne, die nach einer Aktion hinüber ist.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 18:38
Dann ist es kein Schub.

Ich stelle fest, dass in der deutschen Übersetzung ein Schub als kurzlebiger dargestellt wird, als ein Boost im englischen Original.

Ich gehe von den Originalregeln aus, nach denen ein Schub nicht nach der ersten Einsatzmöglichkeit verschwindet, sondern nach dem ersten Einsatz.

Zitat
Boosts are a super-transient kind of aspect. You get a boost when you’re trying to create an advantage but don’t succeed well enough, or as an added benefit to succeeding especially well at an action. You get to invoke them for free, but as soon as you do, the aspect goes away.

If you want, you can also allow another character to invoke your boost, if it’s relevant and could help them out.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Chruschtschow am 10.02.2016 | 18:46
Klick mal auf den Link von mir. Ich beziehe mich auch auf die englische Variante, allerdings auf die Klarstellung von Leonard Balsera und Ryan Macklin. Die steht auch im SRD und soll im Prinzip den Schnipsel im Fate Core ergänzen / ersetzen.

Ich nehme mal an, das ist in die deutsche Version eingepflegt worden.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 18:52
Okay, dann muss ich mir für den Gleichstand was anderes einfallen lassen.

Aber bis dahin würde ich sagen, es gelten die RAW, die Drohne geht also nach der ersten Aktion mit der Drohne kaputt.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: nobody@home am 10.02.2016 | 18:58
Ich stelle fest, dass in der deutschen Übersetzung ein Schub als kurzlebiger dargestellt wird, als ein Boost im englischen Original.

Ich gehe von den Originalregeln aus, nach denen ein Schub nicht nach der ersten Einsatzmöglichkeit verschwindet, sondern nach dem ersten Einsatz.

Die deutsche Übersetzung folgt dem Text von Ryan Macklins oben schon einmal erwähntem "Fate Boosts Revisited (http://ryanmacklin.com/2014/01/fate-boosts-revisited/)"-Artikel, der in der Beziehung als Nicht-Ganz-Offiziell-Aber-Irgendwie-Doch-Errata fungiert (das eigentliche Errata-Dokument verweist auf ihn):

"Once you invoke the boost, it goes away. They go away on their own fairly quickly—usually after the next action when you could use them—so use them as soon as possible! If you want, you can allow another character to invoke your boost, though it needs to be relevant to their action and could help them out."

Merke allerdings: "usually", genau wie in der deutschen Fassung ja auch steht "normalerweise". Ich würde da die Gold- und Silberregeln zur Anwendung bringen und sagen, "ja logo, wenn es sinnvoll erscheint, kann man da auch mal 'ne Ausnahme zulassen -- steht ja nirgends so was wie 'immer und unter allen Umständen'".
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 19:10
Jo, schieben wir dem SL den schwarzen Peter zu. ^^

Der Grundgedanke ist einfach eine defekte Drohne, die nicht lange tut.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Chruschtschow am 10.02.2016 | 19:24
@Azzu:
Entweder so oder halt so, wie du es bisher gemacht hast. Ich denke, dann müsstest du es halt nur ausformulieren. Aber da spricht ja nichts gegen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 10.02.2016 | 19:36
@Azzu:
Entweder so oder halt so, wie du es bisher gemacht hast. Ich denke, dann müsstest du es halt nur ausformulieren. Aber da spricht ja nichts gegen.

Ich hab hisher kaum ShadowCore gespielt und noch keinen Gleichstand bei großen Drohnen erlebt. ^^

Wirklich relevant ist das auch nicht, so eine missglückte Drohne kann eh nicht viel.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 13.02.2016 | 20:31
So, hier die Lösung: Weg mit der überflüssigen Regel!

Gleichstand zählt einfach als Erfolg mit 0 Erfolgsstufen, erzeugt also eine Große Drohne ohne Upgrades.

Und für Höhere Geister wird das beim Beschwören genauso gehandhabt.

Ich hab den Regeltext aktualisiert. Vielen Dank für euer Feedback! :)
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Kaskantor am 13.02.2016 | 22:09
Finde ich gut.
Wir haben gestern das erste mal Fate gespielt und gleich ShadowCore als Setting genutzt:).
Bei manchen Fertigkeiten weis ich nicht warum du sie umbenannt hast. Stärke oder Kraft, Wissen oder Theorie, Wahrnehmung oder Aufmerksamkeit, hätte man alles Original lassen können, mMn.
Ich persönlich werde die durch Vorteile Ausrüstung schaffen und ähnliches nicht an einer Planungsphase festmachen, mich aber an deren Anzahl halten.
Bei den Antagonisten könnte man noch einiges hinzufügen. Shadowrun hat ja mehr als genug Critter.
Ansonsten war es echt super. Man hat tatsächlich mehr das Gefühl der Romane gehabt.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 13.02.2016 | 22:41
Cool! :)

Die Deckelung der Vorteile vor dem Run soll vor allem dafür sorgen, dass die Planung in einem überschaubaren Zeitrahmen geschafft ist. Wenn ihr damit keine Probleme habt, braucht ihr diese Regel nicht.

"Kraft" wird im Original-Shadowrun viel im Zusammenhang mit Magie verwendet (Kraftstufen etc.), deswegen lieber "Stärke".

Warum "Aufmerksamkeit" weiß ich selber nicht mehr. ^^
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Chruschtschow am 13.02.2016 | 22:51
@Azzu:
Kennst du eigentlich das Leverage... äh... Crime World-Kapitel aus dem Worlds in Shadows-Buch? Das vom Macher der Serie Leverage? Da sind viele gute Tipps zur Strukturierung von Heists drin. Da könntest du sicher gut für Shadowrun räubern, um zum Beispiel die beliebte Analysis Paralysis aus der Planungsphase beim klassischen Shadowrun aufzubrechen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 14.02.2016 | 08:48
@Azzu:
Kennst du eigentlich das Leverage... äh... Crime World-Kapitel aus dem Worlds in Shadows-Buch? Das vom Macher der Serie Leverage? Da sind viele gute Tipps zur Strukturierung von Heists drin. Da könntest du sicher gut für Shadowrun räubern, um zum Beispiel die beliebte Analysis Paralysis aus der Planungsphase beim klassischen Shadowrun aufzubrechen.

Jo, ich finde aber, dass Blades in the Dark noch spannendere Ansätze hat, da hoffe ich auf eine baldige Veröffentlichung. Ob ich dann S:Core nochmal umschreibe, weiß ich aber nicht.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 13.03.2016 | 17:53
Ich habe die Schattenlauf-Regeln in Kapitel 2 nochmal überarbeitet. (Anlass war eine oberflächliche Lektüre von The Sprawl.) Vorbereitungshandlungen sind jetzt nicht mehr ihrer Anzahl nach gedeckelt, bringen aber (über Missions-Stress) ein steigendes Risiko mit sich, den Gegner zu alarmieren, noch bevor der Run losgegangen ist.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: achlys am 13.03.2016 | 20:25
Cool.
Gibt es Regeln für Technomancer?
Ich lese mir gerade die 5.Edition durch ,weil wir das mal spielen wollen und mir graust es bei dem Regelwust.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 13.03.2016 | 20:49
Gibt es Regeln für Technomancer?

Nicht explizit, aber ich glaube nicht, dass es da besondere Regeln braucht, weil die im Ergebnis genau das gleiche machen, wie Decker oder Rigger. Technomancer als Konzept erlaubt Matrixverbindungen ohne Cyberware und Cyberdeck, die Fertigkeiten für Matrix-Runs bleiben die gleichen, ein paar dazu passende Stunts, fertig!
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 16.10.2016 | 14:46
3-2-1-Threadnekromantie!

Meine Enttäuschung über Shadowrun: Anarchy hat mich veranlasst, ShadowCore abzustauben und nochmal gründlich zu überarbeiten. Hier das Ergebnis:

ShadowCore 2.0 @ faterpg.de (http://faterpg.de/2016/10/shadowcore-2-0/)

CharSheet dazu (Dropbox-Link) (https://www.dropbox.com/s/171ipks2cetnfgp/Shadowcore%202%20CharSheet.pdf?dl=0)

CharSheet mit ausfüllbaren Feldern (Dropbox-Link) (https://www.dropbox.com/s/g5df7ko51i4l6v7/Shadowcore%202%20CharSheet%20%28fillable%29.pdf?dl=0)

Über Feedback freue ich mich natürlich, über Spieltests noch viel mehr!  :)
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: achlys am 18.10.2016 | 23:22
Cool! Ich schau es mir mal an.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: achlys am 19.10.2016 | 00:09
Spontan beim Durchlesen ein paar Gedanken meinerseits: Mir gefällt der Tausch Antrieb/Dilemma.
Bei den Resourcen könnte man noch erwähnen, dass sie ja saklierbar sind, abhängig davon auf welchem Powerlevel (LowTech, Standard SR, Elite Söldner) die Gruppe spielt.

Ich fänd es super, die Technomancer einzubauen. Prinzipiell können sie das gleiche wie Decker bzw. Rigger, brauchen aber keine technischen Hilfsmittel dafür. Das könnte man über das Konzept festlegen.

Essenz wird bei S:CR nicht verregelt. Find ich gut. Andererseits könnte man dafür auch den 5. Aspekt nutzen, wenn man z.B. einen (ausgebrannten) Magier/Adepten mit Cyberware oder einen StreetSam, der kurz vor der Cybermantie steht, spielt. Ein entsprechender Absatz würde da genügen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 19.10.2016 | 20:29
Spontan beim Durchlesen ein paar Gedanken meinerseits: Mir gefällt der Tausch Antrieb/Dilemma.
Bei den Resourcen könnte man noch erwähnen, dass sie ja saklierbar sind, abhängig davon auf welchem Powerlevel (LowTech, Standard SR, Elite Söldner) die Gruppe spielt.

Die Umstellung auf den Antrieb hab ich mir vom neuen Malmsturm abgeguckt. ^^

Die Ressourcen auf internationale Top-Profis hochzuskalieren, wäre gar nicht so einfach, weil es auf diesem Niveau in der Fiktion Blödsinn wäre, wenn profane Anschaffungen wie Maschinengewehre oder Granaten sich überhaupt auf ein aus wenigen Punkten bestehendes Budget auswirken würden - was die Regeln aber so vorsehen. Für Top-Runner könnte man sich aber überlegen, Ressourcen wieder als Fertigkeit abzubilden, wie bei vanilla Fate Core.

Ziel der Ressourcen-Regel ist es gerade, dass der Spielleiter sich nicht dauernd den Kopf zerbrechen muss, was wieviel kostet. Der Preis ist einfach ein Punkt Ressourcen.

Zitat
Ich fänd es super, die Technomancer einzubauen. Prinzipiell können sie das gleiche wie Decker bzw. Rigger, brauchen aber keine technischen Hilfsmittel dafür. Das könnte man über das Konzept festlegen.

Ich habe keinen Plan, wie Technomancer im Original-Shadowrun genau funktionieren. Würde System-Stress bei einem Technomancer Sinn machen, und wie könnten sich System-Konsequenzen bei einem Technomancer in der Fiktion auswirken?

Zitat
Essenz wird bei S:CR nicht verregelt. Find ich gut. Andererseits könnte man dafür auch den 5. Aspekt nutzen, wenn man z.B. einen (ausgebrannten) Magier/Adepten mit Cyberware oder einen StreetSam, der kurz vor der Cybermantie steht, spielt. Ein entsprechender Absatz würde da genügen.

Wenn dir genügend Einsatzmöglichkeiten für so einen Aspekt einfallen, würde ich sagen: Go for it! (Die Auswirkung geringer Essenz laut Shadowrun-Originalregeln, dass der Charakter schwerer magisch zu heilen ist, wäre mir für einen Aspekt alleine zu unergiebig.)
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: achlys am 19.10.2016 | 21:19
Zitat
Die Ressourcen auf internationale Top-Profis hochzuskalieren, wäre gar nicht so einfach, weil es auf diesem Niveau in der Fiktion Blödsinn wäre, wenn profane Anschaffungen wie Maschinengewehre oder Granaten sich überhaupt auf ein aus wenigen Punkten bestehendes Budget auswirken würden - was die Regeln aber so vorsehen. Für Top-Runner könnte man sich aber überlegen, Ressourcen wieder als Fertigkeit abzubilden, wie bei vanilla Fate Core.

Ziel der Ressourcen-Regel ist es gerade, dass der Spielleiter sich nicht dauernd den Kopf zerbrechen muss, was wieviel kostet. Der Preis ist einfach ein Punkt Ressourcen.
Wahrscheinlich macht letzteres durchaus Sinn. Auf dem Elite Level geht es ja eher darum, ob ich (bzw. die Gruppe) einen Airbus finanziert bekomme, sodass ich als Rigger da mein Einsatzfahrzeug mitnehmen kann und auch dann noch eine hübesche Bahn in Anfrika zum Landen finde, die (bzw. sie zu finden) ja auch wieder Geld kostet, usw.. Das ist insoweit skalierbar, dass mit dem Powerlevel auch der finanzielle Anspruch steigt. Hier geht es dann nicht darum, die Standardwaffe auf Vordermann zu bringen, sondern Ausgaben für die Alpha- und Betaware usw. Spielmechanisch macht das meiner Meinung nach keinen Unterschied, lediglich im Fluff.

Zitat
Ich habe keinen Plan, wie Technomancer im Original-Shadowrun genau funktionieren. Würde System-Stress bei einem Technomancer Sinn machen, und wie könnten sich System-Konsequenzen bei einem Technomancer in der Fiktion auswirken?
Mir fehlt da auch die Spielerfahrung, weil ich zwar die Idee des Technomancers cool finde, mich aber die originalen Regeln sowas von abgeschreckt haben, dass ich das Regelwerk nach dem Kapitel Kampf weggelegt habe.
Im Prinzip geht aber ein TM mit seiner 'Lebenden Persona' in die Matrix, er hat keine Programme, sondern sog. 'Komplexe Formen' und anstelle der Semi-autonomen Knowbots können sie 'Sprites' erschaffen. Also das gleiche in grün, gefühlt aber halt eher ein bisschen wie der Magier im Astralraum. (Wie Magier durch Initationen neue Fähigkeiten aneignen können, so können TM auch Echos durch Wandlungen bekommen.)
Ich zitiere mal aus der Shadowhelix (http://www.shadowhelix.de/Technomancer):
Zitat
Technomancer erleiden Schwund, der sich formal mit Entzug vergleichen lässt, dem Magier ausgesetzt sind, wenn sie Zaubersprüche wirken, und der sich in Erschöpfungszuständen, körperlicher Schwäche und extremer Müdigkeit äußert. Die Fähigkeit, auf die Resonanz zuzugreifen regeneriert sich im Normalfalle, wenn der Technomancer sich ausruhen kann.
Schwund wäre also die entsprechende Konsequenz.
Zitat
Wenn dir genügend Einsatzmöglichkeiten für so einen Aspekt einfallen, würde ich sagen: Go for it! (Die Auswirkung geringer Essenz laut Shadowrun-Originalregeln, dass der Charakter schwerer magisch zu heilen ist, wäre mir für einen Aspekt alleine zu unergiebig.)
Tatsächlich finde ich ja gerade bei solchen Charakteren lässt sich das prima mit Aspekten abzeichen. Mal aus dem Ärmel geschüttelt ins Unreine:
"vollgestopft mit Cybertech" +Der SC kann Cyberware auch ohne Stunt einsetzen. -Der SC verhält sich wie ein Soziopath.
"fast ausgebrannter Magier" +Manchmal reicht es doch für ein bisschen Magie (Zauberlichterglanz zur Ablenkung o.ä.) -Tiefe Traurigkeit um verlorengegangene Verbindung zur Magie
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 19.10.2016 | 22:09
Ich hab zwei Absätze zu Technomancern in die Datei aufgenommen. Ohne System-Stress, weil Schwund laut SR5 als Betäubungsschaden dargestellt wird - also durch geistigen Schaden bei Fate. Dafür können Technomancer auf Tech verzichten, weil sie keine Hardware brauchen und keinen System-Stressbalken pimpen müssen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: aikar am 28.01.2017 | 22:52
Wir hatten heute eine ShadowCore-Runde und viel Spaß damit. Alle Spieler (Alles erfahrene SRunner mit leichter bis umfangreicher Fate-Erfahrung) waren sehr angetan.

Einzig mit dem Resourcen-System gab es ein bisschen Probleme. Ich wollte neben dem eigentlichen Hauptziel noch Bonus-Aufgaben vergeben, ein Runner hat interessante Paydata unabhängig vom Hauptziel erbeutet und einmal wollte ein Runner eine Lokalrunde schmeißen um sich leichter Anschluss an eine Gruppe zu ermöglichen.
Bei all diesen Punkten schien das Resourcensystem sehr grob (Wenn eine Lokalrunde soviel kostet wie ein ganzer Standard-Run einbringt, zahlt sie sich einfach nicht aus).

Das durch Verhandeln <Erfolgsstufen> zusätzliche Resourcenpunkte rausspringen und man Resourcenpunkte nicht teilen kann, macht es außerdem schwierig die Bezahlung aufzuteilen, wenn die Gruppe kein gemeinsames Konto hat, sondern nach dem Run wieder getrennte Wege geht.

Hier würde mich interessieren, wie ihr sowas üblicherweise regelt.

Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 28.01.2017 | 23:18
Der Ressourcen-Einsatz bringt +2 auf eine Probe und ist damit insoweit einem Karmapunkt gleichwertig. Wie viele Nuyen das genau sind, interessiert dabei nicht - egal, ob du eine Lokalrunde in einer Absteige in den Barrens schmeist, den Türsteher eines Nobel-Club bestichst oder deinen Roadmaster mit teuren Upgrades modifizierst, der Ressourcen-Einsatz bringt deinen Runner voran.

Für das Aufteilen überzähliger Ressourcen, wenn sich das Team auflöst, habe ich spontan keine Lösung parat.

Wenn du ein feiner auflösendes Ressourcen-System haben willst, kannst du dir mal Edgerunner bei sprawldogs (http://sprawldogs.blogspot.de/search/label/edgerunner) angucken. (Edit: Dieses geht allerdings Hand in Hand mit einem feiner auflösenden System für Ausrüstungsqualität, was ich bei ShadowCore nicht haben will.)
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: La Cipolla am 29.01.2017 | 10:46
Ich denke, so eine Lokalrunde könnte man auch nur mit einem abstrakten Wurf abhandeln. Die Ressourcen muss man da denk ich nicht zwangsweise angehen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 29.01.2017 | 11:23
Ich denke, so eine Lokalrunde könnte man auch nur mit einem abstrakten Wurf abhandeln. Die Ressourcen muss man da denk ich nicht zwangsweise angehen.

Jo. Grundsätzlich entscheidet der Spieler, wann er Ressourcen einsetzen (und +2 auf den Wurf haben) will. Du kannst z.B. im Rahmen einer Connections-Probe auch erzählen, dass du den Barkeeper mit 50 Nuyen schmierst oder eine Runde ausgibst, ohne dafür Ressourcen auszugeben. (Die Regel, dass mit jeder Fertigkeit auch die Verfügbarkeit der nötigen Ausrüstung einhergeht, gilt sozusagen auch für Schmiergeld, Zigaretten und Scotch als Mittel der Kontaktpflege. Schmierst du dagegen mit deutlich mehr Cash, als üblich und erwartet, gibst du Ressourcen aus und bekommst den Bonus.)

Der Spielleiter wird aber manchmal den Einsatz von Ressourcen zur Voraussetzung für Aktionen erklären, die in der Fiktion einfach viel Geld kosten. Bei einer Lokalrunde würde ich das noch nicht machen. Ich denke da eher an Aktionen wie die spontane Anschaffung eines Pkw als unauffälligen Fluchtwagen durch ein Team ohne Rigger (hatten wir letzte Session) oder das Honorar für einen Decker, der ein erbeutetes Commlink knacken soll.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: aikar am 22.06.2017 | 07:56
So, wir haben wieder ein paar Partien hinter uns. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit ShadowCore, ein paar Punkte tauchen aber doch immer wieder auf, die ich gerne hierher stellen möchte. Würde mich sehr freuen, wenn der Author vielleicht mitliest.

Beim Lone-Star Cop steht: Betäubungs-Schlagstock (Waffenstufe 2, Schockwaffe)
Betäubungs-Waffen haben doch keine Waffenstufe?

Allgemein habe ich ein bisschen ein Problem mit Schockwaffen.

Wenn eine Waffenstufe höher ist als die Rüstungsstufe mache ich extra Schaden. Wenn eine Waffe gleich oder schlechter ist als die Rüstungsstufe mache ich keinen Extraschaden aber ansonsten normalen Schaden. Eine Schockwaffe macht nur normalen Schaden. Mit Gelmunition kann auch eine normale Waffe als non-lethal gelten.
Ergo: Eine Schockwaffe ist immer die schlechtere Wahl. Selbst eine Stufe 1-Waffe hat die Chance auf Extra-Schaden gegen ungerüstete Gegener und keinerlei Nachteile gegenüber einer Schockwaffe.

Das sollte noch verbessert werden. Evtl. indem man die Vorteile der Schockhand (+2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Nahkampf, um einen Gegner mit Elektroschocks zu lähmen) einfach standardmäßig an Schockwaffen vergiebt.

Ich bin außerdem am überlegen, die Bezahlung bei uns zu erhöhen.
Mit nur einem Resourcenpunkt pro Run drehen die Spieler jeden Punkt extra um. Bevor da jemand Granaten kaufen geht oder mal jemanden ernsthaft besticht, wird elends lang über Alternativen diskutiert.
Jedes Ausgeben eines Resourcenpunkts als Haken tut richtig weh (Der Spieler hat schließlich einen ganzen Run dafür gearbeitet) und wird von den Spielern meist nicht gut aufgenommen.
Welche Erfahrung habt ihr da gemacht?
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 22.06.2017 | 08:50
Beim Lone-Star Cop steht: Betäubungs-Schlagstock (Waffenstufe 2, Schockwaffe)
Betäubungs-Waffen haben doch keine Waffenstufe?

Das Ding ist eine Tonfa mit Waffenstufe 2 und außerdem eine Schockwaffe, der Rent-A-Cop kann sich aussuchen, wie er sie einsetzt.

Zitat
Ergo: Eine Schockwaffe ist immer die schlechtere Wahl. Selbst eine Stufe 1-Waffe hat die Chance auf Extra-Schaden gegen ungerüstete Gegener und keinerlei Nachteile gegenüber einer Schockwaffe.

Bei uns wurden Schockwaffen bisher ganz überwiegend zum Erschaffen von Vorteilen eingesetzt. Ein ungeschriebener Vorteil, den sie haben: Sie sind handlich und machen keinen Lärm. Eine Pistole mit Gelmunition und Schalldämpfer ist schon zu groß für ein Tarnhalfter und du hörst die Schüsse trotz Schalldämpfer ein paar Räume weit.

Zitat
Ich bin außerdem am überlegen, die Bezahlung bei uns zu erhöhen.
Mit nur einem Resourcenpunkt pro Run drehen die Spieler jeden Punkt extra um. Bevor da jemand Granaten kaufen geht oder mal jemanden ernsthaft besticht, wird elends lang über Alternativen diskutiert.

In meiner Runde wurden Ressourcen bisher gehortet und kaum ausgegeben. Deswegen habe ich mit dem letzten Update statt eines nach oben unbegrenzt offenen Ressourcenpools den Aspekt "Geldsegen" statt des fünften (sechsten, siebten) Ressourcenpunktes eingeführt, damit das nicht zu sehr eskaliert.

Mach deinen Spielern klar, dass es wenig Sinn macht, Ressourcen zu horten, weil es - ganz anders als im Original-Shadowrun - nach den Regeln nichts gibt, auf das man sinnvoll sparen kann (Rigger mit Militärpanzer-Fetisch sind die einzige Ausnahme). Der Lebensunterhalt ist schon bezahlt, den einen Ressourcenpunkt gibt es netto - der steht wirklich frei zur Verfügung.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: aikar am 23.06.2017 | 07:39
Das Ding ist eine Tonfa mit Waffenstufe 2 und außerdem eine Schockwaffe, der Rent-A-Cop kann sich aussuchen, wie er sie einsetzt.
Danke für die Klarstellung.

Bei uns wurden Schockwaffen bisher ganz überwiegend zum Erschaffen von Vorteilen eingesetzt. Ein ungeschriebener Vorteil, den sie haben: Sie sind handlich und machen keinen Lärm. Eine Pistole mit Gelmunition und Schalldämpfer ist schon zu groß für ein Tarnhalfter und du hörst die Schüsse trotz Schalldämpfer ein paar Räume weit.
Gerade Taser waren bei uns bei Shadowrun immer typische Waffen (neben Narcojet-Gewehren und Neurostun-Granaten) um Ziele nonlethal schnell auszuschalten. Gut, das mit dem Lärm ist ein Argument.

In meiner Runde wurden Ressourcen bisher gehortet und kaum ausgegeben. Deswegen habe ich mit dem letzten Update statt eines nach oben unbegrenzt offenen Ressourcenpools den Aspekt "Geldsegen" statt des fünften (sechsten, siebten) Ressourcenpunktes eingeführt, damit das nicht zu sehr eskaliert.

Mach deinen Spielern klar, dass es wenig Sinn macht, Ressourcen zu horten, weil es - ganz anders als im Original-Shadowrun - nach den Regeln nichts gibt, auf das man sinnvoll sparen kann (Rigger mit Militärpanzer-Fetisch sind die einzige Ausnahme). Der Lebensunterhalt ist schon bezahlt, den einen Ressourcenpunkt gibt es netto - der steht wirklich frei zur Verfügung.
Ich denke, da geht es nicht ums Horten, sondern um Wertigkeit.
Wenn man im Schnitt pro Run nur einen Punkt erhält, macht das Resourcen zu etwas subjektiv sehr Wertvollen.
Ein Punkt pro Run heißt nämlich auch, dass man im Schnitt nur einen Punkt pro Run ausgeben kann/sollte.
Die Spieler hinterfragen daher bei jeder sich bietenden Gelegenheit "ist das die Situation, die meinen einen Resourceneinsatz auf diesem Run wert ist?"

Dazu kommt eben das Gefühl, für einen Resourcenpunkt einen ganzen Run gearbeitet zu haben, das Äquivalent, das man dafür erhält, sollte entsprechend groß sein.
Die Effekte von Resourcen spiegeln das aber nach meiner Meinung und dem meiner Spieler nicht wieder.
Die Auswirkungen entsprechen in etwa dem Einsatz eines Fatepunktes. Diese sind aber in deutlich größerer Anzahl im Umlauf.

Diese Kombination hinterlässt ein komisches und irgendwie ungutes Gefühl, da die Resourcen eben kaum mehr bringen als Fate-Punkte, obwohl man deutlich mehr tun muss, um sie zu erhalten.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 23.06.2017 | 08:59
Gerade Taser waren bei uns bei Shadowrun immer typische Waffen (neben Narcojet-Gewehren und Neurostun-Granaten) um Ziele nonlethal schnell auszuschalten. Gut, das mit dem Lärm ist ein Argument.

Um eine Wache überraschend auszuschalten, würde ich gar nicht auf Konfliktregeln und Schaden zurückgreifen, sondern eine Schwierigkeit (z.B. gleich der Stärke oder Wahrnehmung der Wache) überwinden lassen.

Als Waffe im Feuergefecht gegen schon alarmierte Gegner halte ich Taser für denkbar ungeeignete Waffen. Da habe ich gedanklich kein Problem damit, wenn Feuerwaffen mehr Bumms haben.

Was ich für mich auf keinen Fall will, sind Waffenstufen für Schockwaffen und einen Schockresistenzwert für Rüstungen. Das müsstet ihr aber einführen, um Schockwaffen normalen Waffen gleichzustellen.

Zitat
Ein Punkt pro Run heißt nämlich auch, dass man im Schnitt nur einen Punkt pro Run ausgeben kann/sollte.
Die Spieler hinterfragen daher bei jeder sich bietenden Gelegenheit "ist das die Situation, die meinen einen Resourceneinsatz auf diesem Run wert ist?"

Ich glaube, ihr spielt mit deutlich mehr Vorbereitung vor dem Run, als wir!

Wichtig ist auch: Runner können Geld ausgeben, ohne Ressourcen einzusetzen! Dann werden Ausrüstungsgegenstände als Vorteil erschaffen oder Leute bestochen, ohne dass es hierbei +2 auf den Wurf gibt.

Für Runs, die offensichtlich auf eine Materialschlacht und Ressourcen-Einsätze hinauslaufen müssen, lasse ich Mr. Johnson vorab ein paar Ressourcenpunkte als Spesenkonto zur Verfügung stellen.

Eine standardmäßig höhere Bezahlung würde mir Karmapunkte zu stark entwerten.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: La Cipolla am 25.06.2017 | 12:19


Zitat
Für Runs, die offensichtlich auf eine Materialschlacht und Ressourcen-Einsätze hinauslaufen müssen, lasse ich Mr. Johnson vorab ein paar Ressourcenpunkte als Spesenkonto zur Verfügung stellen.

Vielleicht hier eine handfeste Richtlinie in die Datei? (Wie viele, wann etc.)
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 30.06.2017 | 10:59
Hallo allerseits!

Zuerst einmal vielen Dank für die Mühe mit ShadowCore, Azzu! Ich habe endlich wieder die Möglichkeit, Shadowrun zu spielen, ohne dass jedes Feuergefecht gleich abendfüllend ist und man auch dank der abgekürzten Planungsphase ein Abenteuer in überschaubarer Zeit durchbekommt. Der Stunt "Plan B" ist genial!

Ich bin relativ neu bei Fate und habe deshalb Fragen zu Feuergefechten bei ShadowCore:

I. Schadensvermeidungsmöglichkeiten bei Feuergefechten

Habe ich das richtig verstanden, dass man Schaden in Feuergefechten durch folgende Arten vermeiden kann:
a) aktive Verteidigung (aktiver Widerstand):
  aa) Athletik-Wurf (immer verfügbar, ggf. +2 über "volle Verteidigung")
  bb) Kugelbarriere, Illusionsmagie (magisch, über Situations-Aspekt vorher ins Spiel zu bringen)
b) passive Verteidigung (passiver Widerstand):
  aa) in Deckung gehen (über Situations-Aspekt)
  bb) Rüstung (Ausrüstung, wie in den ShadowCore XP Regeln auf S.53 beschrieben)

II. Deckung

Habe ich die Regeln zu Deckung richtig verstanden?

Deckung nehmen ist eine erfolgreiche Aktion "Vorteil erschaffen" über Athletik (um zu vorhandener Deckung zu kommen) oder Schießen (Erfahrung über gute Deckungsmöglichkeiten). Gibt es hier sonstige Fertigkeiten, die man anwenden könnte?

Ein erfolgreicher Wurf führt dazu, dass ein Charakter den Situationsaspekt "in Deckung hinter der Motorhaube" oder so etwas hat. Weil Situationsaspekte wahr sind, habe ich auch nach Verbrauch der freien Anwendung des Aspektes (also einmalig +2 auf Verteidigung) noch die Vorteile daraus. Der Charakter bleibt ja schließlich in Deckung, bis der Aspekt von den Gegnern überwunden worden ist (z.B. indem das Auto weggesprengt wird oder durch Einsatz von Granaten) oder der Charakter sich da wegbewegt.

Gegen einen SC in Deckung machen NSC nur Schaden, wenn sie einen Schwellenwert (abhängig vom Grad der Deckung) überwinden, dann aber auch die volle Schadensstufen. Deckung stellt insofern einen passiven Widerstand dar. Beispiel: Bei einem Charakter, der hinter der Motorhaube eines Autos in Deckung gegangen ist, müssten die NSC mit der Fertigkeit Schießen erst einmal eine Schwelle von +2 (Ordentlich) überwinden, dann aber auch vollen Schaden machen (ein Ergebnis von +3 würde also 3 Stress-Level verursachen, während ein Schießen Ergebnis von 2 keinen Schaden macht, weil die Kugeln in die Deckung einschlagen).

Gegen dieses Ergebnis könnte der SC in der Regel aber dann auch noch aktiv verteidigen (mit einem Athletik Wurf, der die Erfolge direkt reduziert) und ggf. die Kugelbarriere/seine Rüstung einsetzen. Deckung ist also in der Regel nur die erste Verteidigungslinie.

Ob ich also eine 3er Rüstung gegen eine 1er Waffe einsetze (Regeln aus ShadowCore XP auf S. 53: "Ist die Rüstungsstufe höher als die Waffenstufe, setzt die Rüstung dem Angriff passiven Widerstand in Höhe der Differenz entgegen, falls sich der Gegner nicht aktiv verteidigt.") oder in normaler Deckung bin, macht keinen Unterschied.

Andersherum gefragt: Wonach beurteile ich, welche Schwelle Deckung (wenn es keine volle Deckung ist) gibt? Ist +2 als Grundwert angemessen (bis +4 für einen eingegrabenen Charakter im Bunker) oder sollte man hier mehr/weniger ansetzen?

Sorry, dass das jetzt doch so umfangreich war. Ich hoffe, jemand liest trotzdem bis zum Ende und kann mir weiterhelfen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 30.06.2017 | 17:55
Hallo B.!

Die Möglichkeuten aktiver und passiver Verteidigung hast du so richtig verstanden. Wenn der beschossene Charakter direkt am Schützen dransteht, würde ich ausnahmsweise auch Nahkampf zur Verteidigung erlauben.

Deckung bei Fate Core ist so eine Sache, da bekommst du von verschiedenen Spielern vermutlich verschiedene Antworten.

Ich handhabe das so, dass jemand, der aus irgendeinem Grund passiven Widerstand gegen einen Angriff aufbieten kann (Deckung, Rüstung), sich entweder auf diesen verlassen kann (ggf. verbessert durch das Einsetzen von Aspekten), oder aktiv Widerstand leisten (mit dem Risiko, dabei ein schlechteres Ergebnis zu erzielen, als der passive Widerstand beträgt). Also keine zwei Verteidigungslinien.

Dafür sehe ich Deckung etwas weniger eng. Bewegt sich ein Charakter in seinem Zug mit seiner Bewegung hinter ein paar Kisten, die ich in der Szene vorgesehen habe, ist er in Deckung, ohne dafür einen Vorteil erschaffen zu müssen, weil es keinen Sinn macht, zusätzlich noch eine Aktion für gar nichts zu verlangen. (Anders zum Beispiel, wenn der Charakter erst einen Tisch umwirft, um sich Deckung zu verschaffen.)

Wenn ein Charakter schwere Rüstung und Deckung hat, würde ich den passiven Widerstand, der überwunden werden muss, um ihn zu treffen, angemessen erhöhen.

Die von dir genannten Schwierigkeiten zum Überwinden von Deckung finde ich okay, aber für suboptimale Deckung kannst du auch mal einen durchschnittlichen Widerstand (+1) ansetzen. Im Zweifel bin ich lieber knauserig, weil eine starke Defensive die Konflikte elendig in die Länge ziehen kann! ^^



Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 30.06.2017 | 19:36
Vielen Dank für die schnelle ausführliche Antwort!

Leider habe ich dann aber noch Folgefragen:

Funktioniert aktiver und passiver Widerstand gegen Feuerwaffen gleich?

Bei Verteidigung mit Athletik (aktiver Widerstand) werden die Athletik-Erfolge ja vom Schaden abgezogen. Schießt jemand mit 3 Erfolgsstufen auf einen ausweichenden Charakter, der mit 2 Erfolgsstufen ausweicht, bekommt der 1 Stufe Schaden. Richtig so, oder?

Wie ist es jetzt mit Deckung/Rüstung (passiver Widerstand)?
Zieht die Deckung/Rüstung Erfolgsstufen ab oder muss die nur überwunden werden? Wenn also jemand mit 3 Erfolgsstufen schießt und der SC in einer +2 Deckung ist, bekommt der SC dann 1 Stufe (3-2) oder die vollen 3 Stufen Schaden? Unterscheidet sich passiver Widerstand von Deckung und Rüstung oder laufen die gleich?

Vielen Dank schon mal im Voraus.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 30.06.2017 | 19:58
Auch beim passiven Widerstand sind nur die Erfolgsstufen Schaden! "Erfolgsstufen" sind die Stufen, um die das Würfelergebnis den Widerstand übertrifft (siehe Fate Core, Seite 16).

Schaden = Erfolgsstufen = Würfelergebnis - (aktiver oder passiver) Widerstand

Es sei denn, es gibt Bonusschaden, weil die Waffenstufe die Rüstungsstufe übertrifft.

Eine weitere mögliche Quelle für passiven Widerstand im Feuerkampf wäre übrigens die Entfernung zum Ziel.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 18.07.2017 | 10:27
Jetzt gibt es doch noch Folgefragen zu Deckung, Schadensvermeidung und Cyberware bei ShadowCore XP:

Meine Grundannahmen:

Deckung bietet grundsätzlich einen passiven Widerstand (so um +2 herum), der aber eher nicht auf andere Schadensvermeidungsarten angerechnet wird (wie etwa Athletik, um in Deckung auszuweichen oder Rüstung). Deckung ist also eigentlich vor allem für Charaktere gut, die schlecht gerüstet sind oder wenig Athletik haben. Sehr gute Deckung kann bis zu +4 bieten, oder sogar ganz dazu führen, dass ein Charakter nicht getroffen werden kann (Vorteil erzeugen: "in voller Deckung"). Um den Deckungsvorteil von +2 oder mehr zu bekommen, müssen Charaktere aber auch einen entsprechenden Vorteil erzeugen.

Deckung bietet keine zusätzliche Verteidigungsmöglichkeit, weil man sich bei Fate immer nur mit eine einzige Möglichkeit hat, sich zu verteidigen. Charaktere mit hohem Athletikwert müssen in der Regel nicht aktiv in Deckung gehen (solange keine besonderen Umstände vorliegen, die eine Verteidigung mit Athletik ausschließen würden), sondern können ihre Verteidigung über Athletik regeln, gegen egal wie viele Gegner. Solang kein besonderer Aspekt im Spiel ist, können sich Charaktere ohne Abzüge mit Athletik gegen unendlich viele Gegner (und deren Attacken) verteidigen.

Ich hätte das außerdem so gehandhabt, dass solange kein Aspekt "keine Deckungsmöglichkeit" (o.ä.) besteht, davon ausgegangen wird, dass jeder SC sich immer irgendwie in der Nähe von Deckung aufhält und (nur) deshalb mit Athletik verteidigen kann, schließlich kann auch ein reflexgeboosteter Runner keinen Kugeln ohne weiteres ausweichen.

Jetzt zur Frage:

Wie passt das zu dem Cyberware-Stunt: SMARTLINK: Zielen mit einer Smartgun ist spielend einfach! +2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Schießen, indem du auf einen Gegner zielst, oder zum Überwinden eines Situationsaspekts, der Deckung für den Gegner darstellt.

Wie ist das gemeint, dass der Charakter Boni zum Überwinden eines Situationsaspekts bekommt, der Deckung für den Gegner darstellt? Ist es hier für einen Charakter tatsächlich von Nachteil, in Deckung zu sein, statt mit Athletik auszuweichen?
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Roach am 18.07.2017 | 11:59

Wie passt das zu dem Cyberware-Stunt: SMARTLINK: Zielen mit einer Smartgun ist spielend einfach! +2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Schießen, indem du auf einen Gegner zielst, oder zum Überwinden eines Situationsaspekts, der Deckung für den Gegner darstellt.

Wie ist das gemeint, dass der Charakter Boni zum Überwinden eines Situationsaspekts bekommt, der Deckung für den Gegner darstellt? Ist es hier für einen Charakter tatsächlich von Nachteil, in Deckung zu sein, statt mit Athletik auszuweichen?


Der Gegner hat den Aspekt erschaffen "ich kauere hinter der dicken Betonmauer" und ist daher fast nicht zu treffen.

Jetzt kann ich versuchen, den dicken Zeh zu treffen, der gerade noch eben zu sehen ist, oder versuchen, ihn mit gezielten Schüssen aus seinem Versteck zu vertreiben, also den Vorteil des Gegners zu überwinden, damit die Kumpels ihn dann aufs Korn nehmen können...

Für solche Situationen dürfte der Stunt gedacht sein.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 19.07.2017 | 06:58
@Buvagtajescu:

Die Grundannahmen sind alle richtig. Du hast bei Fate Core zwar die Möglichkeit, die Verteidigung mit Athletik gegen Feuerwaffen einzuschränken (siehe die Beschreibung der Fertigkeit). Das habe ich bei ShadowCore aber nicht gemacht, weil das Original-Shadowrun es auch zulässt, Schüssen auszuweichen.

Ich sehe auch keine Veranlassung, die Anzahl der möglichen Verteidigungen pro Runde zu begrenzen, weil Überzahl-Situationen bei Fate (über Teamwork-Bonus oder Vorteil Erschaffen) auch so schon sehr mächtig sind.

Wie passt das zu dem Cyberware-Stunt: SMARTLINK: Zielen mit einer Smartgun ist spielend einfach! +2 zum Erschaffen eines Vorteils mit Schießen, indem du auf einen Gegner zielst, oder zum Überwinden eines Situationsaspekts, der Deckung für den Gegner darstellt.

Wie ist das gemeint, dass der Charakter Boni zum Überwinden eines Situationsaspekts bekommt, der Deckung für den Gegner darstellt? Ist es hier für einen Charakter tatsächlich von Nachteil, in Deckung zu sein, statt mit Athletik auszuweichen?

Überwinden heißt, dass, statt einen Angriff gegen passiven Widerstand auszuführen, eine Überwinden-Aktion aufgewandt wird, um den Deckungs-Aspekt zu beseitigen. Gegen künftige Angriffe gibt es dann bei Erfolg keinen passiven Widerstand mehr.

(Beispiel aus Robocop 2: Du lässt dein Smartgun-System den Winkel der Querschläger an der Decke und an den Wänden berechnen, die es braucht, um den Gegner an seiner Deckung vorbei "über Bande" zu beschießen. Sobald deine Berechnung fertig ist, profitiert der Gegner nicht mehr von seiner Deckung.)
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 22.07.2017 | 10:07
Vielen Dank, Azzu. Jetzt habe ich es verstanden.

Jetzt habe ich noch eine Frage zur Verteilung von Fate Punkten:

Rechtfertigt ein Magiercharakterkonzept das Reizen dahingehend, dass dieser Charakter favorisiert als Ziel ausgewählt wird?  >;D ("Always geek the mage first") Oder ist das zu weit hergeholt?
Eine Alternative wäre (wenn man mit so etwas spielt) ein spezifischer Weltaspekt: "Geek the mage first"

Allgemeiner gefragt: Würdet ihr überhaupt Fate Punkte dafür verteilen, dass sich bestimmte Charaktere als wichtigere Ziele ausgewählt werden als andere?
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 22.07.2017 | 17:38
Allgemeiner gefragt: Würdet ihr überhaupt Fate Punkte dafür verteilen, dass sich bestimmte Charaktere als wichtigere Ziele ausgewählt werden als andere?

Wenn das wirklich aus dem Konzept-Aspekt folgt, dann ja!

Wenn du Sicherheitsleute mit dem Credo "Den Magier zuerst!" das Feuer auf den Magier konzentrieren lässt, ist das auf jeden Fall einen Karmapunkt wert.

Wenn die Konzentration auf den Magier nur passiert, weil sich dieser in der Runde davor mit einem gut gewürfelten Angriff als größte Gefahr für die Gegner herausgestellt hatte, hat das mit dem Charakterkonzept eher nichts zu tun (selbst wenn der Angriff ein Kampfzauber war).
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Roach am 23.07.2017 | 11:24
Auf jeden Fall wäre es mE einen FP wert, wenn der Char das Dilemma "Wieso immer ich?" hat und deshalb von den Gegnern als erster angegriffen wird(erst recht bei einem Angriff aus dem Hinterhalt :)
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 23.07.2017 | 18:21
Wie wirken eigentlich Gelgeschosse oder nicht-tödliche Munition?

Auf S.54 der XP Regeln steht zwar, dass solche Waffen grundsätzlich die Waffen-/Rüstungsregeln ignorieren, aber das sagt noch nicht, wie ich damit Gegner ausschalte. Zuerst dachte ich, dass ich damit geistigen Stress verursachen würde.

Der geistige Monitor ist bei Fate aber - im Gegensatz zu den Shadowrun Regeln dazu da, soziale Angriffe zu regeln, oder? Geistiger Stress kommt nicht von Gegenständen/Waffen/etc., sondern verbalen oder sozialen Attacken.

Oder ist die Art des Schadens nur ein erzählerisches Element und ist es egal, mit welcher Art von Munition/Waffe ich Schaden verursache?

Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 23.07.2017 | 19:15
Gelmunition verursacht physisches Trauma und damit körperlichen Schaden. Dass sie in der Regeln keine offenen Wunden verursacht, wird einfach bei der Formulierung etwaiger Konsequenzen berücksichtigt. Bei ausgeschalteten Gegnern besagen die Fate-Core-Regeln ohnehin, dass der Sieger erzählen darf, was mit dem Verlierer passiert, auch hier lässt sich die Erzählung passend zum Angriff gestalten.

Bei Gelmunition würde ich die Regeln für Waffenstufen und Rüstungen übrigens anwenden, weil hier Kaliber und Panzerung schon eine Rolle spielen. Evtl. mit um -1 reduzierter Waffenstufe, oder würde euch das zuviel Crunch?
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 25.07.2017 | 20:16
Es wäre zwar konsequent, für Gelmunition -1 Waffenstufe zu geben, wenn man für APDS Munition spiegelbildlich +1 bekommt, aber dein Einwand vielleicht richtig, dass es dann zu viel Crunch wird. Muss ich mit meinen Spielern mal überlegen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 19.08.2017 | 10:30
Bei uns geht es im nächsten Abenteuer um den Klassiker: Insektengeister!

Spielt man die einfach nach den üblichen Geisterregeln (ShadowCoreXP S.70), haben die "eine übernatürliche Resistenz gegen nichtmagische körperliche Angriffe, die gegen solche Angriffe als Rüstung der Stufe 3 behandelt wird". Mir kommt das jetzt nicht so wahnsinnig mächtig vor, wenn man bedenkt, dass nach den Romanen (z.B. Spielball der Macht) und den ursprünglichen Regelwerken Angriffe mit Willenskraft geführt werden und nicht als "normaler" Angriff gegen eine leicht erhöhte Rüstung. Ist das tatsächlich bei ShadowCore so gedacht oder habe ich etwas übersehen? Mir scheinen Geister dadurch (defensiv) etwas schwach auf der Brust.

Hier mal meine Vorschläge zu Standard-Insektengeistern:

Insektengeist in wahrer Gestalt, Kraftstufe 4 (absolute Elitegegner)
Aspekte: blitzschnelles brutales Insektenmistvieh, Schützt die Königin!
Fertigkeiten: Nahkampf 4 (mit Körperwaffen Stufe 2), Wahrnehmung 3, Athletik 3, Stärke 2, Gift 1, Willenskraft 0
Stunts: GESTEIGERTE REFLEXE: Im körperlichen Konflikt kannst du einmal pro Konfliktrunde, wenn du noch nicht gehandelt hast, die Initiative an dich reißen oder abwehren
KAMPFSINN: +2 Athletik zum Verteidigen gegen eine Überzahl von Gegnern
Kampfverhalten: Greifen in 3er Verband als Mob an, (auch) um Gruppenaspekte zu erzeugen ("in die Zange genommenen", "Rudelangriff")
Rüstungsstufe 3 gg nichtmagische Angriffe, sonst 1 (Chitinpanzer)
Stress: 2 körperlich, 2 geistig, Konsequenz: eine schwere gegen nicht-magischen körperlichen Schaden

Insektengeist in Fleischgestalt, Kraftstufe 4 (absolute Elitegegner)
Aspekte: besessenes schwer zu tötendes Mistvieh, geht fast als Mensch durch, Schützt die Königin!, Duale Präsenz
Fertigkeiten: Nahkampf 5, Stärke 4, Athletik 3, Gift 1, Wahrnehmung 1, Willenskraft 0
Stunts: CHITINHAUT: Deine getragene Rüstung wird um eine Stufe erhöht. Trägst du keine Rüstung, gilt der Chitinpanzer als Rüstung der Stufe 1; URGEWALT AUF ZWEI BEINEN: Wo du hinhaust, rührt sich nichts mehr! Bei Nahkampfangriffen erhöht sich die Stufe deiner Waffen und waffenlosen Angriffe um 1
Ausrüstung: Rüstungsstufe 3 (Chitinpanzer + Normale Panzerung)
Kampfverhalten: stürzt sich mit brutaler Gewalt auf seinen Gegner
Stress: 4 körperlich, 2 geistig; leichte Konsequenz
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 19.08.2017 | 11:00
@Buvagtajescu:

Die Geisterregeln habe ich geschrieben, als es für Rüstung > Waffe noch Abzüge auf den Schaden gab. Das habe ich bei ShadowCore XP geändert, weil Konflikte sich dadurch zu lange gezogen haben. (Als Ausgleich für diese Schwächung der Geister habe ich die Möglichkeit eingeführt, fehlende Erfolgsstufen bei der Beschwörung mit Entzug auszugleichen.)

Designziel bei den Beschwörungsregeln war, dass ein Beschwörer nicht, wie im Original-Shadowrun, das komplette Team mit Ausnahme des Deckers überflüssig machen können soll, und Straßensamurai gegen gegnerische Geister nicht komplett chancenlos dastehen sollen, wenn gerade keine Sturmkanone zur Hand ist.

Für freie Geister und von Geistern besessene Kreaturen sind die Beschwörungsregeln nicht gemacht. Solche NSC kannst du so bauen, wie sie dir taugen! Deine Insektengeister sehen gut aus (ich verstehe nur nicht ganz, was die Fertigkeit "Gift" bedeutet)! NSC mit mehreren Stressbalken und eigenen Konsequenzen würde ich allerdings nicht zu Mobs zusammenfassen.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 19.08.2017 | 18:08
Gift bezieht sich auf die Fähigkeit, gezielt Gift zu verspritzen (oder sonstwie zu verabreichen, i.d.R. als Nebenwirkung zu einem Angriff oder stattdessen), wie es in den Shadowrun Abenteuern/Quellenbüchern erwähnt wird. Da bin ich aber noch nicht sicher, ob ich das jetzt schon einbaue. Eine Alternative wäre natürlich ein Stunt in etwa so: GIFTSTACHEL: bei jedem erfolgreichem Nahkampfangriff wird der Gegner vergiftet und muss dem Gift mit Stärke widerstehen.

Zur Defensive: In Shadowrun (zumindest in früheren Regeln) war es so, dass man die Viecher nur mit Willenskraft statt Schusswaffen angreifen konnte (bei Nahkampfangriffen bin ich mir nicht sicher). Auch im Roman "Spielball der Macht" (als Shadowrun Legends wieder aufgelegt) beschreibt eine Magierin, dass eine Handfeuerwaffe wenig Sinn gegen Geister macht, weil die Kugeln keinen eigenen Willen haben, den Geist zu verletzen. Sie empfiehlt stattdessen, den Geist im Nahkampf anzugreifen. Ich bin noch am Überlegen, wie ich das jetzt mache. Ich tue mich ein bisschen schwer damit, die Regeln, die du im Rahmen der Geisterbeschwörung aufgestellt hast, über Bord zu werfen, weil die schnell und gut darstellbar sind (und "offiziell" sind).

Auf der anderen Seite glaube ich, dass die neuen Rüstungsregeln damit nicht gut funktionieren; denn die Differenz zwischen Rüstungsstufe und Waffenstufe ist häufig nicht besonders hoch. Wenn ein SC mit einer einer MP oder Sturmgewehr (Waffenstufe 2) auf einen Geist (Rüstungsstufe 3 gg nichtmagische Angriffe) schießt, wäre das gerade einmal ein passiver Widerstand von 1. Damit würden die Geister sehr schnell ausgeschaltet.

Meine Idee wäre hier dann wohl eher, den (Insekten-)geistern eine festen passiven Widerstand (+2 oder +3) gegen nicht-magische Angriffe zu geben, ohne das Waffen-Rüstungs-System anzuwenden. Das Problem bei Fate ist halt, dass es immer nur eine Verteidigungsmöglichkeit gibt (und nicht mehrere additive Verteidiungslinien, wie du zu recht schon früher mal hingewiesen hast). Wendet ein Charakter eine aktive Verteidiung an, sind alle anderen Verteidiungsmöglichkeiten egal - und damit auch Waffen-/Rüstungsunterschiede und der damit verbundene passive Widerstand.

Beim Nahkampf würde ich das wiederrum anders machen. Nahkampfangriffe würden ganz normal nach Fate und ShadowCore abgewickelt, inkl. deiner Waffen-Rüstungs-Regeln.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Buvagtajescu am 25.08.2017 | 07:39
Ich hätte jetzt folgende Idee: Um Geister überhaupt verletzten zu können, muss man zuerst mit Willenskraft den Aspekt immun gegen nicht-magische Angriffe überwinden. Danach haben Geister einen passiven Widerstand von +3 gegen nicht-magische Angriffe. Ich bin mir jetzt nur nicht sicher, was ich mit normalen Nahkampfangriffen mache (die ja nach den Romanen effektiver sein sollen). Nur +2 Widerstand und ohne Aspekt überwinden zu müssen?

Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 25.08.2017 | 07:49
Ich hätte jetzt folgende Idee: Um Geister überhaupt verletzten zu können, muss man zuerst mit Willenskraft den Aspekt immun gegen nicht-magische Angriffe überwinden. Danach haben Geister einen passiven Widerstand von +3 gegen nicht-magische Angriffe. Ich bin mir jetzt nur nicht sicher, was ich mit normalen Nahkampfangriffen mache (die ja nach den Romanen effektiver sein sollen). Nur +2 Widerstand und ohne Aspekt überwinden zu müssen?

Wenn du das so handhabst, würde ich die schwere Konsequenz gegen nichtmagischen Schaden streichen, sonst gehen Geister gar nicht mehr um. (Was nicht heißt, dass du als Bossgegner vorgesehene mächtige Geister nicht mit fetten Konsequenzen ausstatten kannst.) Vergiss nicht, dass ein niedriger passiver Widerstand zwar oft überwunden werden wird, aber immer den Scahden reduziert, weil er von den Erfolgsstufen des Angriffs abgezogen wird.

Ich spiele mit der Idee, einfach die Rüstungsstufe von Geistern gegen nichtmagische körperliche Angriffe auf Stufe 4 zu erhöhen. Stabiler möchte ich für mein Spiel Geister gar nicht haben.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Rise am 30.11.2020 | 15:52
Hey, ich pack mal hier meine Fragen zu Shadowcore mit dran.

Wir werden SR-Core am Wochenende mal testen.
Wie ist das mit den Charakteraspekten gemeint? Da sind ja viele bestimmten Bereichen zugeordnet.
Bsp. Ruf. Wenn mein Runner den Ruf hat "EiskalterKiller". Dann ist der Ruf ja eigentlich eine Soziale Angelegenheit. Also ein sozialer Aspekt. Kann er den dann auch nur in sozialer Hinsicht nutzen und reizen?
Oder kann der Speiler auch begründen, dass er ja als eiskalter Killer eine echte Kampfmaschine ist und deshalb jetzt für seinen Angriff +2 bekommt wenn er den Aspekt einsetzt?

Also wie flexibel uns allgemeingültig sind bei SR-Core die Aspekte gemeint?

Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Ninkasi am 30.11.2020 | 16:32
Wenn es sich bei dem Aspekt ausdrücklich um einen Ruf handelt, dann wäre es für mich ein sozialer Aspekt.

Ist halt der Unterschied von:
"Bond ist ein eiskalter Killer"
oder
" Bond hat den Ruf ein eiskalter Killer zu sein."
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Rise am 30.11.2020 | 19:11
Zitat
[Wenn es sich bei dem Aspekt ausdrücklich um einen Ruf handelt, dann wäre es für mich ein sozialer Aspekt./quote]

das ist ja meine Frage. Bei SR-Core scheint es mir, dass die Aspekte bestimmten Kategorien zugeordnet werden.

Es fängt ja schon an mit Konzept(eher allgemien) + Motivation(persönlich und die Psyche betreffen) + Reputation(sozial)

die Beispiele für die zwei freien Aspekte klingen für mich auch nach Kategorien.

Deshalb meine Frage: Isrt es so gedacht, dass diese Aspekte dann auch im Rahme dieser Kategorien verwendet werden, oder soll die Anwendung dann wieder eher Frei gestaltet werden????
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Nordwaldwolf am 2.12.2020 | 13:56
Also ich hab das so verstanden, dass die "Kategorien" nur Anregungen sind, aus welchen Bereichen sich Aspekte ergeben können. Ein Herkunftsaspekt ist auch nicht nur auf Herkunftssituationen eingeschränkt. M.E. solltest du die Aspekte so universal lasse wie sie es bei Fate Core auch sind. Es sind ja auch mehr Kategorien vorhanden als freie Aspektplätze.
Mir hilft bei den (freien) Aspekten immer der Denkansatz, was ist dem Spieler an seinem Charakter so wichtig, das er es angespielt sehen will bzw. was am Charakter ist so "hervorstechend" dass es ein Charakteraspekt ist und auch regeltechnische Auswirkung haben können soll.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 3.12.2020 | 21:59
Es gilt nichts anderes, als bei Fate Core allgemein. Verkauf es der Gruppe, dann läuft es!

Erzähl ihnen, in was für FSK-18-Gemetzeln Bond sich den Ruf „eiskalter Killer“ verdient hat, und du hast die +2 im tödlichen Kampf.

Wenn alle wissen, dass Bond nur als „eiskalter Killer“ gilt, weil ihm letzte Session eine Mordserie angehängt wurde, wird das eher schwierig.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Rise am 4.12.2020 | 14:00
Merci für die Antwort :d

noch als kleine Frage:

gibt es erste Tipps aus euren SR-C Erfahrungen?
Dinge auf die ich achten sollte, oder die bei euch schwierig liefen???
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Rise am 6.12.2020 | 12:26
Hier mal ein kleines Feedback nach der ersten Runde SR Core.
Alles in Allem ist es gut gelaufen. Die Regeln gefallen und SR Feeling lässt sich super umsetzen.
Nur die Panzerungs / Waffenstufen -Regeln waren meiner Gruppe zu kompliziert.
Insbesondere, wenn die Waffenstufe höher ist sind das für FATE ziemlich viele Rechenschritte, erst die Panzerung von der Waffenstufe ab zu ziehen und dann die Differenz mit den + auf den Würfeln zu vergleichen um dann das Schadensergebnis zu modifizieren ist etwas träge.
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 14.12.2020 | 20:18
Ich hab die Regeln für Panzerung noch nie angewendet, weil bei mir alle immer gegen Angriffe verteidigen wollen. ^^
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Rise am 14.12.2020 | 21:56
Wie regelt ihr Survival in ShadowCore? Bei SR Original gibt es die Fertigkeit ja. Ich kann gut verstehen, dass sie bei SR Core rausgeflogen ist, aber falls man nun doch mal in der Wildnis unterwegs ist, welche Fertigkeit übernimmt dann?
Titel: Re: Fragen zu ShadowCore
Beitrag von: Azzu am 15.12.2020 | 20:05
Je nachdem, was die Runner konkret machen, Athletik, Heimlichkeit, Wahrnehmung.  Wissen für Zoologie, Botanik und allgemeines Survival-Knowhow.

Und Schießen/Nahkampf, sobald die Critter über sie herfallen.  ;D

Survival ohne konkretes Hindernis würfeln zu lassen, weil die Runner halt in der Wildnis sind, fände ich nutzlos.