Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Fate => Dresden Files => Thema gestartet von: ComStar am 1.03.2016 | 11:35

Titel: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: ComStar am 1.03.2016 | 11:35
Gibt es dazu wirklich noch keinen eigenen Thread?

Weiss zufällig jmd., wie da der Stand der Dinge ist? Der Playtest war ja, soweit ich weiss, im letzten Herbst. IIRC war auch der eine oder andere Tanelorni unter den Glücklichen.

Gibt es evtl. schon ein avisiertes Releasedatum?

Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Kampfwurst am 1.03.2016 | 11:45
Meines Wissens gibt es noch nichts genaueres als "2017".

Ich hatte tatsächlich das Glück in einer Runde bei Murder-of-Crows mitzuspielen (bzw. einer 3teiligen Kampagne in 4 Teilen).
Das System soweit es steht gefällt mir außerordentlich gut. Die Charaktere sind sehr schnell erstellt, da die meisten Stunts für die verwendete "Klasse" (genannt "Mantle") vorgegeben sind. Trotzdem lassen sich sehr individuelle Charaktere erstellen. Wir sind mit 2 Magiern rumgelaufen, die sich völlig unterschiedlich gespielt haben, das fühlte sich nicht im mindesten redundant an.
Auch schön finde ich, dass sie von dem "Refresh = freier Wille" Modell aus dem anderen System weg gegangen sind, es jetzt also auch möglich ist Fae und volle Vampire zu spielen, anstatt nur Changelinge und Infectees.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 4.03.2016 | 16:51
Evil Hat schätzt das Release Datum auf 2017 ein, da sie sagen, ihre großen Releases haben ca. drei Jahre Vorlaufzeit.

Das System beim Beta Test spielt sich an sich sehr gut. Ich bin mal gespannt, was an Regeln im Final Release dann drin sind.
Was mir etwas gefehlt hat und da hoffe ich, dass da im Final Release mehr drin ist:
- Beispielgegner
- Städtebau analog zu DFRPG - damit kommen auch Personen mit weniger Dresden Files Kenntnissen besser ins Setting rein.

Was ich in Rückschau kritisch sehe:
- Verwendung von Conditions statt Stress als Basis für "Trefferpunkte". Conditions sind einerseits sehr gut geeignet, bestimmte Dinge abzubilden, und da sind sie auch bei Dresden Files Accelerated sehr sinnvoll. Aber als Basis hätte ich lieber Stress statt 6 Stressed Conditions.

Trotzdem sieht das alles schon sehr sehr gut aus und ist auf jeden Fall flotter zu spielen als DFRPG.
Rituale sind der einzige Teil der Regeln, die komplex werden. Aber hier denke ich: Übung macht den Meister.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: ComStar am 5.03.2016 | 12:24
Vielen Dank für die Einblicke.
Das klingt ja alles schon mal sehr vielversprechend.
Und mit einem Release 2017 stehen die Chancen sogar recht gut, dass DF:A noch vor dem deutschen DF erscheinen wird.  8]
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Melanie Ralston am 18.07.2016 | 18:03
Gibt es da eigentlich was Neues?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 18.07.2016 | 19:31
Nicht das ich wüsste...
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Pyromancer am 8.12.2016 | 12:59
Die Kickstarter-Backer haben das fast fertige DFA-Regelwerk gestern gekriegt. Ich hab's nur überflogen, aber es sieht schon recht gut aus. Ich hatte ehrlich gesagt mit weniger gerechnet, aber es gibt nicht nur Regeln, sonder auch viel Hintergrund-Informationen. Und es ist in-universe geschrieben von Ivy - mit Randbemerkungen von Kincaid.  :o
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: 1of3 am 8.12.2016 | 13:00
Zitat
Und es ist in-universe geschrieben von Ivy - mit Randbemerkungen von Kincaid.  :o

OK. Auch wenn ich es nie spielen werde, jetzt muss ich es haben.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: ComStar am 8.12.2016 | 17:12
Die Kickstarter-Backer haben das fast fertige DFA-Regelwerk gestern gekriegt. Ich hab's nur überflogen, aber es sieht schon recht gut aus. Ich hatte ehrlich gesagt mit weniger gerechnet, aber es gibt nicht nur Regeln, sonder auch viel Hintergrund-Informationen. Und es ist in-universe geschrieben von Ivy - mit Randbemerkungen von Kincaid.  :o

Hmmm, das klingt super.
Weiß zufällig jemand wie das mit den Leuten ausschaut, die damals den FATE core Kickstarter via Sphärenmeister unterstützt haben? Die anderen PDFs gab es da ja immer Recht zeitnah per Dropbox.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Pyromancer am 8.12.2016 | 17:41
Hmmm, das klingt super.
Weiß zufällig jemand wie das mit den Leuten ausschaut, die damals den FATE core Kickstarter via Sphärenmeister unterstützt haben? Die anderen PDFs gab es da ja immer Recht zeitnah per Dropbox.

Für die Backer liegt das pdf zumindest an der gleichen Stelle, an der die ganzen anderen Kickstarter-Materialien auch liegen. Das ist mittlerweile ja eine gewaltige Menge.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Melanie Ralston am 8.12.2016 | 19:56
ROLAND!!!!
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 8.12.2016 | 21:27
ROLAND!!!!

I feel your pain  :(
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 8.12.2016 | 23:20
Dresden Files Accelerated ist sehr gut geworden. Ich hätte mir zwar mehr Beispielmonster gewünscht, aber viele Gegner basieren auf den Mantles die im Buch drin sind. Einfach klasse und macht Lust auf Abenteuer im Dresdenverse. Ich würde mir noch einen DFRPG - DFA Conversion Guide wünschen, aber das ist auch schon alles.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 10.12.2016 | 15:37
Ich finde die Änderungen, die sie an Fate Accelerated vorgenommen haben, sehr interessant.

- Statt Adjektive wie "Forceful", sind die jetzt eher wie Werkzeuge formuliert, wie z.B. "Force"

- Bei Einsatz nicht idealer Approaches kann die Spielleitung "minor costs" verlangen

Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Kampfwurst am 10.12.2016 | 17:03
Ich bin nach wie vor sehr begeistert, aber ich muss an manchen Stellen meine Begeisterung schon wieder revidieren. Leider haben sie, wie allzu oft in anderen Fate Versionen, sehr viele "einmal pro Szene/Session + gib einen Fate Punkt aus" Stunts. Die mag ich nicht, die funktionieren genau so gut wenn man das Ausgeben des Fate Punktes weg lässt. Dafür habe ich den Stunt ja eben gerade gekauft.

Trotzdem, das ist bisher der einzige Wermutstropfen. Alles andere finde ich sehr gelungen, die Mantles sind stimmungsvoll, die Faction Regeln enorm hilfreich. Alles in allem sehr gelungen, ich kann es kaum erwarten das Buch in den Händen zu halten.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Azzu am 13.12.2016 | 07:47
Aus Neugier, gerne auch in eigenem Thread: welche? Ich finde bisher die meisten sehr gut.

Die meisten Stunts finde ich auch gelungen, aber einige dafür gar nicht.

Beispiel für einen Stunt, der mich ärgert: Forensic Pathology beim Medic. Der tut nichts, außer Intellect eine Einsatzmöglichkeit hinzuzufügen, die mit dem High Concept "Medic" ohne Stunt drin sein sollte.

Field Triage ist ein weiteres Beispiel für das gleiche Problem. Eigentlich ist das kein Stunt, sondern ein Text mit Regeln, wie medizinische Reanimation bei DFA funktioniert - die m. E. eigentlich jeder mit medizinischer Ausbildung können sollte, was dieser Stunt aber verbietet.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Melanie Ralston am 13.12.2016 | 08:52
Ist ja noch eine Beta. Steht da irgendwo, wie man Feedback gibt? Soweit bin ich noch nicht...

Die meisten Stunts finde ich auch gelungen, aber einige dafür gar nicht.

Beispiel für einen Stunt, der mich ärgert: Forensic Pathology beim Medic. Der tut nichts, außer Intellect eine Einsatzmöglichkeit hinzuzufügen, die mit dem High Concept "Medic" ohne Stunt drin sein sollte.

Field Triage ist ein weiteres Beispiel für das gleiche Problem. Eigentlich ist das kein Stunt, sondern ein Text mit Regeln, wie medizinische Reanimation bei DFA funktioniert - die m. E. eigentlich jeder mit medizinischer Ausbildung können sollte, was dieser Stunt aber verbietet.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Marko am 13.12.2016 | 08:53
Hat hier jemand Zugriff auf den Feedback-Bogen, der im Kickstarter-Update verlinkt wurde? Ich hab es damals über Sphärenmeister bekommen und komme deshalb nicht auf die Updates.

Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass sie auf Dinge, wie Azzu sie beschreibt, durchaus noch eingehen. Also schnell rein damit!

Falls jemand den Link hat, würde ich mich freuen, wenn mir den jemand zukommen lassen könnte.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Kampfwurst am 13.12.2016 | 09:16
Die meisten Stunts finde ich auch gelungen, aber einige dafür gar nicht.

Beispiel für einen Stunt, der mich ärgert: Forensic Pathology beim Medic. Der tut nichts, außer Intellect eine Einsatzmöglichkeit hinzuzufügen, die mit dem High Concept "Medic" ohne Stunt drin sein sollte.

Field Triage ist ein weiteres Beispiel für das gleiche Problem. Eigentlich ist das kein Stunt, sondern ein Text mit Regeln, wie medizinische Reanimation bei DFA funktioniert - die m. E. eigentlich jeder mit medizinischer Ausbildung können sollte, was dieser Stunt aber verbietet.
Da der "Medic" sehr weit gefasst ist, finde ich die Stunts schon ok. Nicht jeder kann im Ernstfall jemandem das Leben retten. Nicht einmal jeder mit medizinischer Ausbildung. Gleiches gilt für das Untersuchen eines Leichnams auf Spuren. So können sich verschiedene Medics stark unterscheiden, genau wie das bei anderen Manteln möglich ist. Das finde ich gut. Vielleicht sollten die Stunts ein wenig mehr aufgepeppt werden, aber im Kern halte ich sie für gut.

Was mich mehr nervt beim Medic ist der First Aid Stunt, weil er für mich als Spieler des Medic extrem deprimierend wäre. Ich muss meine teuren Ressourcen ausgeben, damit andere Spieler mehr coole Sachen machen können. Das ist für mich eine klare Verfehlung des Designziels. In mehr als einer Hinsicht.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Draig-Athar am 13.12.2016 | 11:16
Rein von der Lektüre macht das Spiel auf mich einen sehr guten Eindruck, vor allem die "Übernatürlichen Fähigkeiten" finde ich sehr gut umgesetzt. Ob sich das dann auch so gut spielt wie es auf dem Papier (naja Bildschirm) aussieht wird sich noch zeigen müssen - zum Glück konnte ich für heute Abend kurzfristig eine Proberunde organisieren.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: nobody@home am 13.12.2016 | 11:28
Da der "Medic" sehr weit gefasst ist, finde ich die Stunts schon ok. Nicht jeder kann im Ernstfall jemandem das Leben retten. Nicht einmal jeder mit medizinischer Ausbildung. Gleiches gilt für das Untersuchen eines Leichnams auf Spuren.

Wie uns Waldo Butters selbst bei jeder Gelegenheit versichert. Okay, für einen hauptberuflichen Gerichtsmediziner und Leichenbeschauer ist der in erster Hilfe und Wundversorgung immer noch erstaunlich gut...aber Harry gibt ihm ja auch jede Menge Gelegenheit zum Üben. ;)

Zur Betaversion selbst kann ich nichts sagen, da ich seinerzeit nicht mitgebacken habe und also zusammen mit Otto Normalfan auf das Endprodukt warten muß. Allerdings sind ja Stunts bei Fate zum Glück recht gut an den individuellen Kampagnengeschmack anpaßbar.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Kampfwurst am 13.12.2016 | 14:38
Wie uns Waldo Butters selbst bei jeder Gelegenheit versichert. Okay, für einen hauptberuflichen Gerichtsmediziner und Leichenbeschauer ist der in erster Hilfe und Wundversorgung immer noch erstaunlich gut...aber Harry gibt ihm ja auch jede Menge Gelegenheit zum Üben. ;)
Darum haben alle Medics "First Aid" und "Medical Care" als Core Stunts, die hat also jeder Medic, und dann kann man sich mit den weiteren Stunts spezialisieren. Daher denke ich, dass das schon ganz gut funktioniert.

Bei "Field Triage" überlege ich sogar, ob das ggf. den Fall einschließt, dass jemand mit einer doomed condition taken out ist und dadurch gestorben ist, und jetzt kann ihn der Medic zurückholen. Das wäre nämlich enorm cool.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 13.12.2016 | 19:27
Nach nem Medizinstudium sollte man zumindest Erste Hilfe und Wundversorgung einigermaßen beherrschen, alles andere ist dann wirklich Spezialisierung. Ganz davon abgesehen: Waldo ist ein saucooler Charakter, der darf alles, sogar Polka!
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Azzu am 14.12.2016 | 08:27
Da der "Medic" sehr weit gefasst ist, finde ich die Stunts schon ok. Nicht jeder kann im Ernstfall jemandem das Leben retten. Nicht einmal jeder mit medizinischer Ausbildung. Gleiches gilt für das Untersuchen eines Leichnams auf Spuren. So können sich verschiedene Medics stark unterscheiden, genau wie das bei anderen Manteln möglich ist. Das finde ich gut. Vielleicht sollten die Stunts ein wenig mehr aufgepeppt werden, aber im Kern halte ich sie für gut.

Ich persönlich finde es furchtbar, wenn man einem Spieler, der sich bereit erklärt, in einer DF-Runde eine normalsterbliche Supporter-Rolle zu übernehmen, noch alle Ressourcen bei der Charaktererschaffung dafür zieht, dass das mit dem Supporten auch halbwegs funktioniert. Und Stunts, die keine besondere Aktion ermöglichen, sondern allen ohne den Stunt eine bestimmte Aktion verbieten, sind für mich das Gegenteil von awesome.

Aber ein Arzt bei DF als proaktive, tragende Rolle ist ohnehin schwierig. Selbst Butters ist in den Romanen (jedenfalls bis SPOILER, ihr wisst schon oder auch nicht) nur eine Nebenfigur und wird nur von Dresden in die Geschichte hineingezogen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: nobody@home am 14.12.2016 | 11:47
Aber ein Arzt bei DF als proaktive, tragende Rolle ist ohnehin schwierig.

Nicht nur bei DF; das Problem haben Ärzte in so ziemlich allen Medien. Mag daran liegen, daß "ich helf' dir wieder auf die Beine, damit du wieder coole Aktionen hinlegen kannst" schon in sich erst mal nur eine unterstützende Nebenrolle ist oder auch daran, daß die Herausforderungen, mit denen sie täglich zu tun haben, bei genauerer Betrachtung vielleicht weniger der Stoff sind, den die meisten Schreiber ihren Lesern/Zuschauern/wasauchimmer gerne vorsetzen; jedenfalls liegt der Schwerpunkt bei Arztcharakteren selbst in Arztserien u.ä. nicht so wirklich primär auf den "Heilszenen" im OP oder sonstwo, sondern ein Arzt, der fürs Publikum interessant sein soll, muß entweder auf den zwischenmenschlichen Bereich ausweichen (wo er zwar gegenüber anderen Charaktertypen keinen großen automatischen Vorteil hat, aber wenigstens gleichberechtigt tätig werden kann) oder noch ein zweites ihn definierendes Karriere- oder zumindest Hobbystandbein haben.

Butters als reiner mosernder Harry Dresden & Co.-Zusammenflicker wäre bestenfalls Neben-NSC-Material, und in den ersten Bänden ist er das wohl auch. Aus dem Klischee auszubrechen beginnt er, als er im Hintergrund anfängt, sich aktiv theoretisch mit Magie und dem Okkulten auseinanderzusetzen, und spätestens mit Band 7 kriegt er seine erste "große" Rolle...die, natürlich, mit seinen medizinischen Kenntnissen eigentlich nichts zu tun hat, auch wenn es die sind, die ihn anfangs zur Zielscheibe für die Bösen machen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Melanie Ralston am 14.12.2016 | 15:56
Polka will never die!

(https://cdn.weasyl.com/~czgoldedition/submissions/196062/39db4e6cec265e2c116fc527f9eeb3d62863dece0d367d1416923236179b916b/czgoldedition-polka-will-never-die.jpg)
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Bad Horse am 14.12.2016 | 20:11
Heiler befinden sich im Rollenspiel in der paradoxen Situation, dass sie einerseits gewalttätige Konflikte brauchen, um in ihrem Spezialgebiet glänzen zu können (ja, sie könnten auch Kranke verbinden, aber das kommt nicht sehr oft vor), andererseits aber bei den Konflikten an sich nicht so viel beitragen können. Das ist sicher nicht absolut, aber tendentiell ist es eben schon so.  :P

Ich find's auch ein bisschen seltsam "Medical Licence" als Stunt zu haben... das hätte ich als Auswirkungen eines entsprechenden Aspekts gesehen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 14.12.2016 | 20:25
Ist ja noch eine Beta. Steht da irgendwo, wie man Feedback gibt? Soweit bin ich noch nicht...

Es ist keine Beta mehr. Es ist eine Early Sneak Peek Version. D.h. es geht nur noch im Typos. Die Beta habe ich letztes Jahr im Playtest gehabt und das ist jetzt das fertige Spiel.

Zu den beiden Stunts:

Field Triage ermöglicht es Dir, einen Charakter der "Taken Out" war, wieder in die Szene zu bringen. Das ist nichts, was mit normalen Stunts machbar ist! Vor allem weil Kampfwurst recht hat: selbst Taken Out durch die Doomed Condition (solange sie körperlich ist), ist erlaubt. Normalerweise bedeutet "Taken out": raus aus der Szene und der absoluten Gnade des Gegner hin ausgeliefert (über Umschreiben der Aspekte bis Tod).

Forensic Pathology: Auch hier vollkommen okay. Denn man kann damit Fakten rausfinden, und zwar eine pro Shift. Das heißt bei einem vollen Erfolg drei Fakten. Normalerweise ein Overcome: der SL erzählt Dir was er für richtig hält oder ein Create Advantage: Du erschaffst/entdeckst einen Fakt.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Azzu am 15.12.2016 | 19:20
Forensic Pathology: Auch hier vollkommen okay. Denn man kann damit Fakten rausfinden, und zwar eine pro Shift. Das heißt bei einem vollen Erfolg drei Fakten. Normalerweise ein Overcome: der SL erzählt Dir was er für richtig hält oder ein Create Advantage: Du erschaffst/entdeckst einen Fakt.

Also falls "Fakt" = Aspekt, kann ich dir folgen. So hab ich den Stunt aber beim Lesen nicht verstanden - warum von "Fakten" reden, wenn man auch eindeutiger "Aspekt" sagen könnte?

Wenn es nur um Informationen ohne regelmechnaischen Vorteil geht, erwarte ich mir bei einem vollen Erfolg, dass mir der SL alles erzählt, was es zu erzählen gibt (oder mir entsprechend Erzählrecht einräumt), Stunts hin oder her.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Bad Horse am 15.12.2016 | 20:56
Sehe ich jetzt wie Azzu. Als SL will ich die Infos ja an den Spieler bringen, und wenn ich mich da zurückhalten soll, weil jemand den Stunt nicht hat, fände ich das schwierig.

Oder wenn es halt keine drei verschiedenen relevanten Fakten gibt.

Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 15.12.2016 | 23:55
Was mich wundert: Bei den anderen Stunts steht immer dabei, dass der SL nach belieben aus den Fakten Aspekte mit free invokes machen kann. Bei dem Forensic Pathology Stunt fehlt das.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 16.12.2016 | 00:54
Wenn es nur um Informationen ohne regelmechnaischen Vorteil geht, erwarte ich mir bei einem vollen Erfolg, dass mir der SL alles erzählt, was es zu erzählen gibt (oder mir entsprechend Erzählrecht einräumt), Stunts hin oder her.

Das Genre der Dresden Files dürfte hier reinspielen: Krimi. Da sind Hinweise auf Todesursachen nicht unbedingt umfassend.

Außerdem gibt es die Mäntel und Aspekte. Nicht jeder Charakter kann eine Obduktion durchführen und nur mit dem Stunt bekommt man richtig viel Infos. Und ja, ohne den Stunt würde ich als SL weniger ausplaudern. Fakten sind wohl nicht gleich Aspekte.

Hm... Okay, der Stunt ist tatsächlich etwas problematisch.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Azzu am 16.12.2016 | 08:21
Das ist das klassische White-Wolf-WoD-Schubladen-Problem: Wenn ich jeden Charakter-Archetyp in einen eigenen "Mantel" stecken will, auch wenn das Charakterkonzept für eine proaktive Charakterrolle nur bedingt geeignet ist (siehe oben), denke ich mir am Ende verzweifelt Stunts aus, um den Mantel aufzufüllen, statt tolle Stunt-Ideen zu sammeln, die sich aufgedrängt haben.

Außer dem Medic fand ich aber bisher jeden Mantle, den ich mir näher angesehen habe, insgesamt gelungen. (Alle hab ich noch nicht durch.)
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Selganor am 16.12.2016 | 08:44
Die "Das Charakterkonzept ist ein eigener Mantle"-Idee ist zwar fuer "reine" Charaktere ganz nett, aber bei "Mischleuten" wie z.B. unseren "Miami Knights" sieht das schon problematischer aus.
Mein Charakter ist ein Emissary of Eleggua, hat (in der aktuellen Inkarnation nach DFRPG) aber ein ganzes Netzwerk an Leuten, kann Geister sehen und Tore ins Nevernever oeffnen und seit Kurzem kann er sogar die Faehigkeiten von Geistern (als Unterstuetzung) nutzen wenn diese in seinem Koerper Unterschlupf gefunden haben.
Wie baue ich den jetzt als Mantle in DFA?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Marko am 16.12.2016 | 09:10
Wie baue ich den jetzt als Mantle in DFA?

Gar nicht. Hat der Charakter im alten DFRPG auch so gestartet? Ich würde sagen, das läuft wie bei Harry. Fang irgendwo an, vermutlich bei Emissary, und kauf dann bei der Charakterentwicklung die anderen Fähigkeiten dazu.

Mantles sind nachwievor nur die Startpunkte, keine Charakterklassen. Man kann auch schon bei Charaktererschaffumg ausbrechen, wenn man den Refresh zahlt.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Draig-Athar am 16.12.2016 | 12:00
Wie baue ich den jetzt als Mantle in DFA?

Wie hat denn der Charakter angefangen? Baue das nach den Regeln für "Creating Mantles" (S 200ff) nach. Wenn ihr mit einem sehr hohen Refresh gestartet seid wirst du wahrscheinlich nicht alles bekommen was dein Charakter bei DFRPG zu Beginn hatte. In diesem Fall werden aber vermutlich die anderen Charaktere auch Lücken haben, und ihr solltet darüber nachdenken mit einem höheren Refresh zu starten. Die weitere Entwicklung sollte sich dann relativ einfach nachbilden lassen, da die Meilensteine bei beiden spielen ähnlich genug funktionieren.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 16.12.2016 | 13:50
...
Mein Charakter ist ein Emissary of Eleggua, hat (in der aktuellen Inkarnation nach DFRPG) aber ein ganzes Netzwerk an Leuten, kann Geister sehen und Tore ins Nevernever oeffnen und seit Kurzem kann er sogar die Faehigkeiten von Geistern (als Unterstuetzung) nutzen wenn diese in seinem Koerper Unterschlupf gefunden haben.
Wie baue ich den jetzt als Mantle in DFA?

Du würdest vermutlich den "Mantle Emissary of Eleggua" zusammenstellen. Und dann holst du dir die anderen Dinge über weitere Stunts dazu.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 16.12.2016 | 18:41
Die "Das Charakterkonzept ist ein eigener Mantle"-Idee ist zwar fuer "reine" Charaktere ganz nett, aber bei "Mischleuten" wie z.B. unseren "Miami Knights" sieht das schon problematischer aus.
Mein Charakter ist ein Emissary of Eleggua, hat (in der aktuellen Inkarnation nach DFRPG) aber ein ganzes Netzwerk an Leuten, kann Geister sehen und Tore ins Nevernever oeffnen und seit Kurzem kann er sogar die Faehigkeiten von Geistern (als Unterstuetzung) nutzen wenn diese in seinem Koerper Unterschlupf gefunden haben.
Wie baue ich den jetzt als Mantle in DFA?

Klingt im Kern nach einem "Leader of the People" mit ein paar Extra-Stunts, die das Konzept "People" etwas dehnen (siehe Mavras Stunts für Ideen). Dazu kommt "Wanderer of the Ways" und "Cloak of Shadows" und "Ghostbane". Das Konzept des "Emissary" hat es so nicht nach DFA geschafft bzw. ist in eigene Mäntel ausdifferenziert.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: aikar am 2.04.2017 | 17:29
Ich habe mich gerade durch DFA gelesen und alles in allem gefällt es mir sehr gut. Es gibt nur zwei Punkte, die mich irritieren: Scale und multiple Mäntel.

Verstehe ich das richtig, dass Charaktere mit höherem Scale immer Boni im Vergleich zu solchen mit niedrigerem Bekommen? Ist das irgendwie gebalanced, was ich nicht gesehen habe oder habe ich als Pure Mortal einfach Pech gehabt, wenn ich z.b. mit einem Knight of the Faerie Court (Otherworldly) in der selben Gruppe bin?
Ich mag es gar nicht, wenn SCs untereinander nicht zumindest grob gebalanced sind, ich hoffe, da gibt es irgendeine Lösung, die ich übersehen habe.

Einige Mäntel (z.B. Changeling) können außerdem zusätzlich zum Pure Mortel genommen werden.
Bekomme ich da wirklich die Stunts und Conditions einfach so dazu? Ohne zusätzliche Kosten?

Danke im Voraus.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 2.04.2017 | 17:39
Also echtes Balancing gibt es nicht. Halte ich auch nicht für sinnvoll im Dresdenverse. Da gibt es nun einfach mal höhere oder niedrigere Gewichtsklassen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: aikar am 2.04.2017 | 18:00
Also echtes Balancing gibt es nicht. Halte ich auch nicht für sinnvoll im Dresdenverse. Da gibt es nun einfach mal höhere oder niedrigere Gewichtsklassen.
Naja, aber gerade bei Fate geht es ja stark um die Story und nicht um Simulation. Beim alten DF hatten ja auch die Pure Mortals ein höheres Refresh.
Fände ich sehr enttäuschend, wenn sie hier einfach auf jedes Balancing gepfiffen hätten.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Kampfwurst am 2.04.2017 | 19:51
Naja, aber gerade bei Fate geht es ja stark um die Story und nicht um Simulation. Beim alten DF hatten ja auch die Pure Mortals ein höheres Refresh.
Fände ich sehr enttäuschend, wenn sie hier einfach auf jedes Balancing gepfiffen hätten.
Jein. Du kannst die Scale eines Gegners ausschalten, indem du dich entsprechend vorbereitest. Als Sterblicher bist du eben aber auch nicht an Dinge gebunden, wie es viele der übernatürlichen Wesen (inklusive Magier) sind. Man muss es aktiver anspielen, aber auch Sterbliche können ihre Vorteile haben. Nicht alles lässt sich mit mehr Wumms lösen.

Zitat
Einige Mäntel (z.B. Changeling) können außerdem zusätzlich zum Pure Mortel genommen werden.
Bekomme ich da wirklich die Stunts und Conditions einfach so dazu? Ohne zusätzliche Kosten?

Ich würde das andersherum lesen. Als Teil des Changeling Mantels bekommst du einen Mortal Mantel gratis dazu. Der soll eben deine sterbliche Seite repräsentieren. Du bekommst ja für den Changeling Mantel selber noch nicht so viel, als dass beide Mäntel zu haben so mächtig wäre. Der Redcourt Infected wird ja ähnlich gehandhabt.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: aikar am 3.04.2017 | 06:47
Ich hab noch ein bisschen im Netz recherchiert.
Offenbar wurde wirklich bewusst jedes Balancing der Mäntel über Bord geworfen.
Das ist sehr...bedauerlich (höflich ausgedrückt). Gerade Fate bietet da ein sehr klares System: Mehr Macht/Möglichkeiten = Mehr Stunts = Weniger Refresh.

Man muss es aktiver anspielen, aber auch Sterbliche können ihre Vorteile haben. Nicht alles lässt sich mit mehr Wumms lösen.
Das ist schon klar, aber man hätte das leicht über höheren Refresh bei den Sterblichen lösen können. Werde ich wohl hausregeln.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Timberwere am 3.04.2017 | 08:49
Refresh-Hausregel klingt doch nach einer Idee.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: ElfenLied am 3.04.2017 | 09:45
Das Balancing bei DF Accelerated erfolgt in erster Linie durch den SL, welcher da eben als Schiedsrichter fungiert. Im Zweifelsfall muss der SL eben Vitamin N anwenden  ;)
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 3.04.2017 | 10:33
Am einfachsten ist es doch immer, wenn eine Gruppe gemeinsam entscheidet, welches Machtniveau die Charaktere haben sollen. Ich hatte außerdem bei Fate nie das Gefühl, dass es darum geht, ausgeglichene Figuren zu spielen. Gerade bei Dresden Files haben Menschen doch ganz andere Vorteile als z.B. Magier: Sie können sich freier bewegen, Technik einsetzen ...
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 3.04.2017 | 11:56
Ich hab noch ein bisschen im Netz recherchiert.
Offenbar wurde wirklich bewusst jedes Balancing der Mäntel über Bord geworfen.
Das ist sehr...bedauerlich (höflich ausgedrückt). Gerade Fate bietet da ein sehr klares System: Mehr Macht/Möglichkeiten = Mehr Stunts = Weniger Refresh.
Das ist schon klar, aber man hätte das leicht über höheren Refresh bei den Sterblichen lösen können. Werde ich wohl hausregeln.

Du kannst Scale durch geschicktes manövrieren in der Fiktion negieren. Das ist zum Beispiel Harrys Spezialität. Bildet für mich persönlich auch besser die Dresden Files Geschichten ab. Wenn Harry mit dem Kopf durch die Wand geht, bekommt er ordentlich auf die Nase, aber später schafft er es immer wieder durch geschicktes Manövrieren Antagonisten mit deutlich höherer Gewichtsklasse zu überwinden.

Ein bisschen Balancing gibt es dennoch: die wirklich mächtigen Mäntel (True Fae und Knight of the Cross) haben zum Beispiel deutliche Einschränkungen. True Fae dürfen nicht Lügen und wenn sie ihre Versprechen brechen, wird es sehr übel für sie. Knight of the Cross haben wohl eher selten Spotlight, aber wenn, dann sind sie quasi im "Godmode".

Zum Thema Balancing über Refresh


Ich habe eine 3-Jährige Dresden Files Kampagne in meiner Hausrunde geleitet und da habe ich die (praktische) Erfahrung gemacht, dass Balancing über den Refresh nicht funktioniert. Die +2 Refresh sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Der erhöhte Refresh bildet sehr schön den "freieren Willen" ab, indem der Spieler häufiger Compels ablehnen kann, aber Balancing im Sinne von Chancengleichheit ist nicht gegeben.
Deswegen finde ich es persönlich auch gut, dass sie das rausgenommen haben und gar nicht erst ein pseudo-balancing vorgaukeln.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: nobody@home am 3.04.2017 | 12:33
Zum Thema Balancing über Refresh

Ich habe eine 3-Jährige Dresden Files Kampagne in meiner Hausrunde geleitet und da habe ich die (praktische) Erfahrung gemacht, dass Balancing über den Refresh nicht funktioniert. Die +2 Refresh sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Der erhöhte Refresh bildet sehr schön den "freieren Willen" ab, indem der Spieler häufiger Compels ablehnen kann, aber Balancing im Sinne von Chancengleichheit ist nicht gegeben.
Deswegen finde ich es persönlich auch gut, dass sie das rausgenommen haben und gar nicht erst ein pseudo-balancing vorgaukeln.

Okay, kann ich mir vorstellen. Letztendlich heißt ja +2 Refresh erst mal nur, daß ich bei jedem Szenarioanfang(*) zwei Fate-Punkte mehr habe als meine Kollegen (was gar nicht so viel ausmachen muß, wenn bei uns die Punkte ohnehin einigermaßen frei hin und her fliegen oder viel mit Vorteil erschaffen bzw. dessen früheren Gegenstücken hantiert wird) beziehungsweise mir bis zu zwei Stunts mehr gönnen kann, wenn's mir auf die Punkte gar nicht so ankommt. Andererseits bedeutet "Pure Mortal" gerade im klassischen Dresden Files eben auch "die anderen können sich für ihren Refresh 'richtige' Superkräfte kaufen, zu denen ich keinen Zugang habe". Irgendwo ist eins dieser Dinge wirklich nicht wie das andere.

(*) Zwischen Sitzungen kann ja jeder Fate-Punkte, die über den eigenen Refresh hinausgehen, mitnehmen, da ist also ein Vorteil durch die höhere Erholungsrate nicht mal unbedingt garantiert.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 3.04.2017 | 12:40
Einschränkend muss ich natürlich sagen, dass es sehr davon abhängt unter welchen Bedinungen man spielt. In meiner Hausrunde haben wir meistens 4-5 Stunden reine Spielzeit.

Generell gilt: Je mehr Stunts im Spiel sind (bei Dresden Files FATE 3 locker mal 6-7 und mehr) und je länger die Sitzungen (d.h. weniger Refreshs), desto schlechter funktioniert das Balancing über Refresh.

Wenn man kurze Sessions (2-3 Stunden) spielt und die Anzahl der Stunts gering hält, sollte das deutlich besser sein.

Kurze Sessions werten einen hohen Refresh durch häufige Refreshs auf, während lange Sessions Stunts wertvoller werden lassen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: ElfenLied am 3.04.2017 | 12:52
Es ist Fate. Hartes balancing ueber Zahlen ist da ohnehin nur bedingt moeglich. Als SL kann man da den Geschichtenverlauf steuern und darueber das Spotlight regulieren.

In den Geschichten sind die Charaktere in punkto Machtniveau ja auch nicht annaehernd miteinander vergleichbar. Ein Harry Dresden der spaeteren Buecher ist einer Karrin Murphy in nahezu jeglicher Hinsicht (Kampfkraft, Soziales und Exploration) ueberlegen, trotzdem koennen beide in derselben Runde gespielt werden, indem der SL die Staerken und Schluesselfelder des mundanen Charakters anspricht und den magischen Charakter gelegentlich mal an den Feen/Seelenfeuer/Magier-Eiern packt.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: nobody@home am 3.04.2017 | 13:10
Yep, speziell die Sitzungslänge kann eine ziemliche Rolle spielen. Dazu das Detail am Rande, daß Fate Core zwar keine Obergrenze zieht, aber auf Seite 194 bzw. 202 der englischen/deutschen Fassung von einer durchschnittlichen Sitzungsdauer von 2-4 Stunden ausgeht. Das ist eigentlich recht kurz -- meiner persönlichen Erfahrung nach eher ein halbwegs straff gespannter Con-Schnellschuß als der "typische" Spieleabend. Eventuell könnte man da also bei hinreichend Zeit auch in Betracht ziehen, einfach mal ganz offiziell eine "Doppelsitzung" zu spielen und dann zirka zur Halbzeit ein paar Minuten Werbe- und Meilensteinpause einzulegen, um dann mit angepaßten Charakteren und neuem Refresh weiterzumachen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: mieserwicht im Forum am 14.04.2017 | 14:51
Da ich es hier im Forum nicht gefunden habe, wollte ich die Ergebnisse meiner kleinen Recherche zu deutschen Namen der DFA Approaches/Methoden gerne mit euch teilen:

Approach DFAApproach FAMethode Turbo-Fate
FlairFlashyTollkühn
FocusCarefulSorgfältig
ForceForcefulKraftvoll
GuileSneakyTückisch
HasteQuickFlink
IntellectCleverScharfsinnig
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 24.05.2017 | 10:44
Dresden Files Accelerated (DFA) ist mein FATE  :d. Ich habe es erst seit Kurzem und kann kaum die Finger davon lassen. Es liest sich flüssig, Regeln und Hintergrund greifen ineinander, die Regeln sind einfach und verständlich (was ich von Fate Core so nicht sagen kann). Ich habe auch in die alte Fate 3 Edition reingelesen, was mir aber zu verregelt und kompliziert war. Ich hätte richtig Lust, DFA mal zu spielen!

Thema Mantles: Finde ich gut gelöst, eine schöne Mischung aus Vorgaben und freier Wahl. Ich meine, irgendwo muss man ja mit nem Charakterkonzept anfangen. Hier im Faden kam die Kritik am "Mortal Medic" auf. Wenn einem der nicht mächtig genug ist, mixt man halt noch Fae, Werecreature oder Vampire Virgin rein.

Insgesamt für mich klare 5/5 Blasting rods! FUEGO!
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 24.05.2017 | 14:10
Hab jetzt bisher 4 Sessions von je 4-5 Stunden Dauer geleitet und es gefällt  :d. Ich habe eine Ghoul-Lady, einen Highlander, den Rabenkönig und eine Lady of the Lake Changeling Reporterin, die zusammen das schottische Aberdeen im Jahre 1890 unsicher machen  :D

Was gut funktioniert:
- Mantle und deren endliche Ressourcen liefern regelmäßig Storyfutter
- die flexiblen Scale Regeln spielen sich um Welten besser als sie sich lesen
- Approaches fühlen sich durch den Schritt von Adjektiven zu Substantiven irgendwie besser an
- Das eigentliche Highlight von Dresden Files Accelerated sind die Regeln zum Erstellen von Factions und wie diese sich im Laufe der Geschichte mit den Milestones verändern. Hab die bisher streng nach RAW angewendet und es liefert tolles Story-Futter.

Was negativ auffällt:
- Hitpoint Stress und die fehlenden Weapon-Ratings ziehen die Konflikte ganz schön in die Länge, wenn man das mit dem FATE 3 Dresden Files vergleicht.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 25.05.2017 | 10:59
Was negativ auffällt:
- Hitpoint Stress und die fehlenden Weapon-Ratings ziehen die Konflikte ganz schön in die Länge, wenn man das mit dem FATE 3 Dresden Files vergleicht.

Könntest du das noch ein bisschen genauer erklären? Mir fehlt da die Fate-Spielerfahrung. Ich dachte immer, Fate argumentiert so: Wir verzichten auf Werte für Waffen, da sich die ohnehin mit den Panzerungen ausgleichen. Aber warum ziehen sich dann Kämpfe in die Länge?

Ich finde die Frage ansich berechtigt. Instinktiv würde ich Waffen als Aspekte oder Stunts abbilden.

Aspekte: "Immer eine Knarre unter dem Kopfkissen" (der Klassiker)
oder " Mit meinem 45er fühle ich mich immer sicher"

Stunts: "Wenn ich mit meinem vollautomatischen Sturmgewehr mit Force mehrere Ziele angreife, muss ich meine Erfolge nicht aufteilen."

Oder eben einfach die +2 auf den Wurf.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 27.05.2017 | 13:48
Könntest du das noch ein bisschen genauer erklären? ...

Klar  :)

Fangen wir wir an:

Das FATE 3 Dresden Files war im Regelkern im Bereich von Stress/Konsequenzen schon recht nahe am heutigen Fate Core dran. Charaktere haben 2-4 Stressboxen, die eine Anzahl Stresspunkte auffangen können, die der "Nummer" der Stressbox entsprechen. Also 1, 2 und evtl. 3 oder 4 Stress. Dazu hat jeder Charakter den bekannten Satz Konsquenzen (leicht, mittel, schwer, extrem), die 2/4/6/8 Punkte Stress auffangen können. Bei einem Treffer kannst du eine Stressbox füllen und soviele Konsequenzen nehmen, wie du noch zur Verfügung hast. Dazu haben die allermeisten bewaffneten Angriffe ein Weapon-Rating, dass der SL anhand der verwendeten Waffe festlegt. Das Weapon Rating wird zum angerichteten Stress dazuaddiert und bewegt sich zwischen Weapon: 1 (z. B. ein Messer) und Weapon: 4 (Maschinengewehr). Magische Angriffe und Monster haben teilweise noch deutlich höhere Weapon-Ratings. Dresden Files kennt auch Armor Ratings, die wie Damage Reduction funktionieren, deren Werte aber im Vergleich zu den Weapon Ratings deutlich geringer sind.

(Der Vollständigkeit halber auch die Ausgangslage von DFA:)
Bei Dresden Files Accelerated hat jeder Charakter 6 Stressboxen, die jeweils einen Punkt Stress aufnehmen können. Dazu kommen die "In Peril" und die "Doomed" Condition, die für je 4 und 6 Stress. Weapon: Rating gibt es nicht, dafür gibt es aber die Scale Mechanik mit der du "Powerlevel" Unterschiede abbilden kannst. In Bezug auf "Schaden" kann eine Stufe Scale unterschied 2 extra Stress anrichten.

Auf dem Papier scheinen die DFA Charaktere deutlich fragiler als die Dresden Files FATE 3 zu sein:

DFA: 6 Stress + In Peril + Doomed = Maximal 16 Stress
DF Fate 3: 1+2+3+4 Stress + Konsequenzen (2/4/6/8) = Maximal 30 Stress

Meine Spielerfahrung (5 Sessions) ist aber dem ziemlich entgegengesetzt. Die Konflikte ziehen sich ganz schön in die Länge und es passiert nur sehr selten, dass die Spieler ihre "In Peril" oder "Doomed"  Condition benutzen müssen. Bei meiner Dresden Files FATE 3 Kampagne war das ganz anders. Da sind die Charaktere eigentlich immer mit mindestens leichten Konsequenzen aus ernsthaften Konflikten rausgegangen und es gab auch die eine oder andere mittlere/schwere Konsequenz. Bei DFA fühlt sich das ein bisschen mehr nach "Hitpoints" runterkloppen an, weil die Treffer häufig nur Stress anrichten und die eigentlichen interessanten Dinge (Konsquenzen bzw. Conditions) erst sehr spät in Konflikten entstehen. Und das obwohl meine Spieler ausgiebig Gebrauch vom Erschaffen von Vorteilen (Create Advantage) machen.

Woran liegt das?

1. Weapon Ratings
Bei DF Fate 3 sind Treffer mit 4-6 Shifts durch die Weapon Ratings fast die Regel gewesen, bei DFA bewegt sich das eher im 1-3 Shift Rahmen. Scale kann das bisher auch nicht ausgleichen. So wie die Scale-Skala definiert ist, bewegen sich die Unterschiede im Scale eigentlich nur im Bereich eine Stufe weniger, gleiche Stufe, eine Stufe höher. Da die Approaches sich im Zahlenraum 0-3 bei Startcharakteren bewegen, entscheiden sich meine Spieler in den allermeisten Fällen dafür ihren Scale-Vorteil (falls sie einen haben) für einen +1 Bonus auf den Wurf zu verwenden, statt 2 extra Stress zu verursachen. Es ist taktisch einfach wesentlich besser die Chance auf einen Erfolg zu erhöhen als auf den Schadens-Bonus zu hoffen.

2. Hitpoint Stress
Durch den Hitpoint Stress können die Spieler immer die volle Länge der Stressleiste optimal ausnutzen. Es macht keinen Unterschied, ob du einen harten Treffer abbekommst oder ob du über mehrere Runden viele kleine "Kratzer" ansammelst. Um einen Gegner in den interessanten Bereich (Konsquenzen bzw. Conditions) zu bringen, musst du immer erstmal seine 6 "Hitpoints" abtragen. Bei DF Fate 3 war das nicht so. Da man nur eine Stressbox pro Treffer verwenden durfte, gab es eine Schwelle, bei der mit Sicherheit Konsequenzen versursacht wurden. Selbst der zähste Charakter mit 4 Stressboxen, war bei einem 5-Shift Treffer gezwungen zumindest eine leichte Konsequenz zu nehmen, da die 4er Stress-Box eben nur 4 Stresspunkte aufnehmen konnte und die übrigen Punkte durch Konsequenzen aufgenommen werden mussten. Das hat dazu geführt, dass meine Spieler sich recht schnell eine Art Rhythmus angewöhnt haben, bei dem sie zunächst ein paar Vorteile erschaffen haben um sich in Position zu bringen und dann schlug einer der Charakter zu und konnte recht sicher sein zumindest eine leichte Konsequenz anzurichten. Dieser Vorteile erschaffen -> harter Treffer -> Konsequenz Zyklus wurde dann im Laufe eines Konfliktes je nach Zähigkeit des Gegners 1-3 mal bis zum Sieg durchlaufen. Bei DFA funktioniert das nicht so gut. Da ist es eher ein zähes Ringen, bei dem eigentlich in der Fiktion nicht viel passiert, weil die Charakter höchsten ein paar Stress-Punkte anrichten, aber vor allem gegenseitig ihre Ressourcen abtragen (Fatepunkte, Conditions die Boni bringen). Irgenwann gehen dann einem Char die Ressourcen aus (keine Fatepunkte mehr, Stress voll, Ressourcen aufgebraucht) und er kippt einfach um (Mooks) oder kann noch 1-2 Treffer einstecken (Main/Supporting NPCs).

3. "Pseudo-Fatepunkte"
Viele "Mantles" stellen dem Charakter einen endlichen Pool an Ressourcen zur Verfügung, die er verwenden kann. Bei den kämpferisch orientieren "Mantles" sind das häufig 5 Condition-Boxen die nach dem Prinzip "Kreuze eine Box an und bekomme einen +X Bonus für einen Wurf, der zum Thema des Mantles passt" funktionieren. Das sind letztendlich nichts anderes als thematisch gebundene Fatepunkte. D.h. auch wenn auf dem Charbogen nur ein Refresh von 1-3 steht, hat der Spieler tatsächlich, wenn er im Rahmen seines Mantles handelt, eher so 6-9 Fatepunkte vor sich liegen. Durch die thematische Gebundenheit dieser "Pseudo-Fatepunkte" gibt es einen starken Anreiz für den Spieler im Rahmen seines Mantles zu handeln. Das ist Super für das Spotlight, sorgt in Konflikten aber dafür dass die Spieler wenig Grund/Anreiz haben unerwartete Dinge zu tun.


Fazit:
Das klingt jetzt sehr negativ, macht aber letztendlich nur einen kleinen Teil des Spielabends aus. Die "DFA Engine" spielt dafür an anderen Stellen ihre Stärken aus, weswegen es mir ziemlich schwer fallen würde zu sagen, welche Version mir besser gefällt. Es kommt denke ich darauf an, auf welchem Powerlevel man sich bewegen möchte. Wer gerne "Street-level" Dresden Files spielt (vor Changes) greift besser zur Fate 3 Version, da die nach meinem Geschmack besser das "Gritty" der ersten Bücher abbildet. Wer auf dem Powerlevel der späteren Bücher spielen möchte greift besser zu Dresden Files Accelerated, weil die Engine die Interaktion von verschiedenen Powerleveln und das narrative Manövrieren sehr gut abbildet.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: nobody@home am 27.05.2017 | 14:16
Hm. Auf Waffenwerte kann ich normalerweise gut verzichten, aber ich mag eigentlich schon den Fate-"Standardstreß" mit den individuellen Boxen ganz gerne (auch aus den oben angeführten Gründen), den nebenbei ja auch das "reguläre" Fate Accelerated/Turbo-Fate verwendet. Gibt's irgendetwas, was spontan kaputtgehen würde, wenn man den einfach wieder hineinhausregelt?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 27.05.2017 | 15:53
Hm. Auf Waffenwerte kann ich normalerweise gut verzichten, aber ich mag eigentlich schon den Fate-"Standardstreß" mit den individuellen Boxen ganz gerne (auch aus den oben angeführten Gründen), den nebenbei ja auch das "reguläre" Fate Accelerated/Turbo-Fate verwendet. Gibt's irgendetwas, was spontan kaputtgehen würde, wenn man den einfach wieder hineinhausregelt?

Ad hoc würde mir nur der Evocation Stunt vom Magical Practitioner einfallen, der Stressboxen für Boni ankreuzen kann. Wobei das jetzt auch nicht die Welt wäre.  Statt ein oder zwei boxen für +1/+2 Bonus gibt es halt dann den Wert der Box als Bonus.

Bis zum nächsten Major Milestone werden wir wohl noch RAW spielen und danach werde ich wohl per Hausregel an den Stellen schrauben die mir nicht gefallen. Stress a la Fate Core dürfte da eine Maßnahme sein.


Außerdem muss ich mir noch ein paar Gedanken darum machen, wie ich mit den Mooks/Nameless NPCs umgehe. RAW sind die mir a) nicht gefährlich genug und b) zu Widerstandsfähig. Ich mag Mooks lieber als Glaskanonen, d. h. sie stellen durchaus eine Gefahr für die Charaktere da, allerdings kippen sie beim ersten Treffer aus den Latschen.

Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 28.05.2017 | 10:54
Außerdem muss ich mir noch ein paar Gedanken darum machen, wie ich mit den Mooks/Nameless NPCs umgehe. RAW sind die mir a) nicht gefährlich genug und b) zu Widerstandsfähig. Ich mag Mooks lieber als Glaskanonen, d. h. sie stellen durchaus eine Gefahr für die Charaktere da, allerdings kippen sie beim ersten Treffer aus den Latschen.

Na, dann sag doch einfach, dass Mooks beim ersten Treffer umfallen. Klingt doch gut!

Und danke für den ausführlichen Überblick! Bin am Überlegen, was man da macht. Erstmal stellt sich die Frage, warum alle sechs Stress aushalten, bevor es in die Konsequenzen geht. Könnte man das nicht an Force koppeln? 0-1 Force - 2, 2-3 Force - 4, ab 4 dann 6 Kästchen?

Andererseits ist Dresden Files als Romanreihe schon sehr pulpig, was für mich bedeutet, dass die Figuren schon einiges aushalten. Harry bekommt zwar ständig auf die Nase, aber damit er wirklich mal weg vom Fenster ist, muss schon einiges passieren. Ich könnte mir vorstellen, dass das die Überlegung bzw. der Grund dafür war, die Stresskästchen in Hitpoints umzuwandeln.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 28.05.2017 | 13:27
Na, dann sag doch einfach, dass Mooks beim ersten Treffer umfallen. Klingt doch gut!
...

Aber das wäre zu einfach ...  ~;D
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: nobody@home am 28.05.2017 | 13:32
Erstmal stellt sich die Frage, warum alle sechs Stress aushalten, bevor es in die Konsequenzen geht. Könnte man das nicht an Force koppeln? 0-1 Force - 2, 2-3 Force - 4, ab 4 dann 6 Kästchen?

Ist wahrscheinlich eine direkte "Übersetzung" aus Fate Accelerated, wo auch bei allen SC der Streßbalken unabhängig von ihrer Methodenverteilung gleich lang ist (und rein zufällig auch theoretisch bis zu sechs Punkte absorbieren kann, wenn die Treffer denn mal passend landen).
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Wisdom-of-Wombats am 28.05.2017 | 18:44
Ja, mir geht es nach einer kompletten Kampagne DFA auch so, dass ich den Stress aus FAE schöner finde. Vor allem, weil es ein gewisses taktisches Element hat.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Uwe-Wan am 30.05.2017 | 09:12
Wäre es keine Option, den Waffenschaden in DFA zu erhöhen?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 30.05.2017 | 13:30
Wäre es keine Option, den Waffenschaden in DFA zu erhöhen?

Waffenschaden/Weapon Rating ist bei Dresden Files Accelerated nicht vorgesehen. ich glaube, dass wäre ein größerer Eingriff in das System als an der Stress-Schraube zu drehen.

Ich spiele allerdings mit dem Gedanken die Scale-Regeln einzusetzen, wenn eine Seite in einem Konflikt signifikant besser bewaffnet/ausgerüstet ist. RAW ist das, glaube ich, nicht direkt vorgesehen, aber ich denke, dass es thematisch ganz gut ins Dresdenverse passt. Es gibt doch einige Szenen in der Buchreihe, in der Technologie die Nachteile eines Menschen im Vergleich zu übernatürlichen Wesen ausgleichen kann. Wäre quasi ein Weapon Rating durch die Hintertür.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Lord of Badlands am 30.05.2017 | 16:39

Ich spiele allerdings mit dem Gedanken die Scale-Regeln einzusetzen, wenn eine Seite in einem Konflikt signifikant besser bewaffnet/ausgerüstet ist. RAW ist das, glaube ich, nicht direkt vorgesehen, aber ich denke, dass es thematisch ganz gut ins Dresdenverse passt. Es gibt doch einige Szenen in der Buchreihe, in der Technologie die Nachteile eines Menschen im Vergleich zu übernatürlichen Wesen ausgleichen kann. Wäre quasi ein Weapon Rating durch die Hintertür.
Die Idee gefällt mir.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Chruschtschow am 30.05.2017 | 21:02
Scale-Regeln für Waffen? Klingt gut für mich, kenn ich aus Film und Fernsehen:

https://youtu.be/G9dIxJDdIIc
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 31.05.2017 | 15:27
Scale-Regeln für Waffen? Klingt gut für mich, kenn ich aus Film und Fernsehen:

https://youtu.be/G9dIxJDdIIc

 ;D

Könnte man einen schönen Stunt draus machen:
"You call that a knife?!" - Once per session you can declare that you have the bigger weapon (knife) and get Scale on your enemy.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: 1of3 am 10.06.2017 | 17:55
OK. Wenn DFRPG in etwa WoD und kaum besser war, dann ist DFA Scion - wie es sein sollte.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 11.06.2017 | 10:43
OK. Wenn DFRPG in etwa WoD und kaum besser war, dann ist DFA Scion - wie es sein sollte.

Ich würde eher sagen: das DFRPG ist recht crunchy und gritty während DFA schlank und in Richtung "superheroic" geht.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Hell van Sing am 11.06.2017 | 21:33
Mal kurz zwei kleine Fragen in den Raum geworfen:
A) Hat jemand im Kopf wann DFA öffentlich verfügbar sein wird? (Oder wenn es schon draußen ist: Her damit, wo gibt's das?)
B) Weiß jemand ob seitens der Fate-Redaktion oder jemand anderem schon eine Übersetzung geplant ist?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Duck am 11.06.2017 | 21:39
A) Hat jemand im Kopf wann DFA öffentlich verfügbar sein wird? (Oder wenn es schon draußen ist: Her damit, wo gibt's das?)

Das PDF gibt es bereits seit zwei Tagen bei Drivethru (https://www.drivethrurpg.com/product/213844/Dresden-Files-Accelerated), die Printversion soll laut Evil Hat ab dem 14.06. verfügbar sein.

Zur Übersetzungsfrage weiß ich auch nicht mehr als du.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Daheon am 13.06.2017 | 12:23
Ich meine irgendwo gehört (Fate Cast?) zu haben, dass zumindest der Uhrwerk Verlag das bisher nicht plant, da das ursprüngliche Dresden Files bei Prometheus übersetzt wird und sie da nicht dazwischenfunken wollen oder so.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Infernal Teddy am 14.06.2017 | 17:30
Frage an diejenigen die es schon haben - wie leicht wäre es, DFA für Scion zu nutzen? Oder Fireborn?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: aikar am 14.06.2017 | 17:53
Frage an diejenigen die es schon haben - wie leicht wäre es, DFA für Scion zu nutzen? Oder Fireborn?
Die Mäntel, also die besonderen Fähigkeiten, sind schon sehr Dresden-Spezifisch. Für Scion ist es wohl am ehesten eine Inspirationsquelle, wie man es mit Fate machen könnte, aber nicht 1:1 (oder 1:1,5) nutzbar.

Hast du dir evtl. schonmal Part Time Gods of Fate oder Scions of Fate angesehen?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 14.06.2017 | 18:40
Frage an diejenigen die es schon haben - wie leicht wäre es, DFA für Scion zu nutzen? Oder Fireborn?

Ich denke, du kannst es ziemlich leicht nutzen aber du wirst ordentlich Arbeit investieren müssen.

Zur Erläuterung: Die Mantles und Scale-Regeln sind als Regelmechanik ziemlich universal nutzbar, d.h. Scion sollte kein Problem sein. ABER die ausgearbeiteten Mantles in dem Buch sind natürlich ziemlich Dresden Files spezifisch. Es gibt im Buch eine gute Anleitung, wie man eigene Mantle bauen kann, aber diese Arbeit wirst du dir wohl machen müssen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 18.06.2017 | 20:25
Mal eine Frage zu magischen Orten im Dresden Files-Universum. Es gibt hier ja die sgenannten Ley-Lines, also Kraftströme, die durch die Landschaft fließen und sich an bestimmten Orten auch sammeln können. Einer dieser Orte ist Demonreach, die einem Magier, so er denn Zugriff darauf hat, schier unglaubliche Kräfte verleihen können.

Wie würdet ihr sowas regeltechnisch umsetzen. Ich sehe da zum Beispiel die Möglichkeit über einen Szeneaspekt wie "die ungeheure Kraft Demonreachs unter meiner Kontrolle". Nur kann ich damit ja erstmal über freie Invokes jeweils nur +2 bekommen. Nur ist das jetzt nicht so gigantisch viel. Selbiges könnte ich auch über den erschaffenen Aspekt "Sammle meine Kraft" erzielen. Wie setze ich das um, dass da eine ungeheuer große Macht in der Erde schlummert, die ich anzapfe?
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 18.06.2017 | 21:41
Schau mal bei den Scale-Regeln nach :) Da gibt's einen Absatz, in dem erläutert wird, wie einem das Einsetzen eines Aspektes Scale geben kann. Das würde ich in diesem Fall dafür nutzen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 18.06.2017 | 21:43
Schau mal bei den Scale-Regeln nach :) Da gibt's einen Absatz, in dem erläutert wird, wie einem das Einsetzen eines Aspektes Scale geben kann. Das würde ich in diesem Fall dafür nutzen.

Auja, das klingt gut, danke!
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: LordBorsti am 18.06.2017 | 21:48
Auja, das klingt gut, danke!

Ich hatte einen ähnlichen Fall in meiner eigenen Runde, da die Changeling-Dame der Herrin vom See den Genius Loci eines Flusses um Hilfe gebeten. Regeltechnisch habe ich dafür dann verlangt, dass die Spielerin ein paar Boxen Debt ankreuzt und im Gegenzug hat sie für den Rest der Szene ihre Lake-Magic mit Legendary (?) Scale wirken dürfen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Gilgamesch am 10.04.2018 | 09:04
Bitte verzeiht meinen Bruch des Fünften Gesetzes der Magie bei diesem Thema!

Gibt es irgendwo eine ausfüllbare Variante des Charakterbogens als PDF? Das wäre wesentlich eleganter, als ihn mit Kommentaren beschriften zu müssen! ;)
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Selganor am 16.04.2018 | 17:37
Mein Google Fu findet: https://www.reddit.com/r/DresdenFilesRPG/comments/6ovrsv/form_fillable_gm_resources_dfa/
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Gilgamesch am 16.04.2018 | 19:19
Mein Google Fu findet: https://www.reddit.com/r/DresdenFilesRPG/comments/6ovrsv/form_fillable_gm_resources_dfa/

Vielen Dank! :)
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: 8t88 am 16.07.2018 | 13:11
Ich wollte nur meine Begeisterung Ausdrücken wie viel besser DFA als DFRPG und Fate accelerated geht. Die Unterschiede zum accelerated core sind vor allem die griffigeren approaches.
Mit DFA mache ich auch andere Settings mühelos und ich finde es nach der Enttäuschung die ich mit DFRPG hatte (schlechtes Nachschlagewerk, zu komplex um zu wenig System und trotzdem schön zu lesen, was es noch mehr schade gemacht hat).

Um so mehr freue ich mich über DFA. So bekomme ich meine Leute jetzt auch zu Fate und lockerem hingespiele.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Sphyxis am 1.11.2018 | 10:53
Würden wir nicht derzeit "Urban Shadows" spielen, würde ich DFA mit meiner Runde ausprobieren. Mir gefällt die Aufmachung, der vereinfachte Ansatz und ich finde (als nicht Harry Dresden Leser) das Setting richtig spannend und reizend.
Allerdings ist mir dann derzeit Urban Shadows thematisch etwas zu nah dran um da zeitnah ein DFA-Projekt umzusetzen.
Titel: Re: Dresden Files Accelerated von Evil Hat
Beitrag von: Caranthir am 1.11.2018 | 11:23
Klar, wenn du den Ding gefunden hast, warum wechseln? DFA ist schon vor allem für die Leser der Romane witzig. Es lässt sich durchaus ohne das Hintergrundwissen spielen, einem muss aber klar sein, dass etwas verloren geht.