Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Systemübergreifende Themen => Thema gestartet von: LushWoods am 27.03.2016 | 15:27

Titel: King for a Day
Beitrag von: LushWoods am 27.03.2016 | 15:27
Kennt jemand diese systemlose, über alle Maßen gelobte Kampagne/Sandbox und kann was dazu sagen?

http://www.drivethrurpg.com/product/112514/King-for-a-Day
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 27.03.2016 | 16:39
Ich schließe mich der Frage an.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Der Rote Baron am 30.03.2016 | 11:23
Sieht interessant aus. Tertiarisiere das Verlangen nach mehr Info. Abba hallo!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Infernal Teddy am 30.03.2016 | 11:26
Und ich dachte schon, es geht um ein Faith NoMore-RPG. Aber ja, ich wäre auch an mehr Infos interessiert
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 24.04.2016 | 14:12
Ich hab den Schmöker jetzt zumindest mal durchgeblättert, und es scheint so zu sein, wie der Autor auch selbst schreibt: Das ist kein Kuchen, sondern ein Korb voller Zutaten und ein paar Rezept-Vorschläge. Da muss der SL viel Arbeit reinstecken.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Weltengeist am 24.04.2016 | 17:43
*Thread abonnier, weil neugierig*
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Gwynplaine am 24.04.2016 | 18:53
Ich bin auch sehr neugierig. Der Autor selbst hatte meines Wissens Hârnworld im Hinterkopf, was mich schon mal sehr anspricht. Interessant fände ich, wie "abgedreht" es insgesamt werden kann (Kreaturen, Magie etc.) und ob sich die Kampagne evtl. auch für Burning Wheel anbietet...
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Weltengeist am 24.04.2016 | 19:44
Ich hab's mir jetzt bestellt. Klingt einfach zu sehr nach etwas, was man in unserer neuen Kampagne spielen könnte...
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 25.04.2016 | 23:45
Erster tiefergehender Eindruck:
Da steckt enorm viel Substanz drin. Die Aufbereitung ist etwas schwierig, weil man eigentlich den kompletten Überblick braucht, bevor man irgend etwas kapiert. Aber natürlich muss man irgendwo anfangen. D.h. am Anfang kapiert man gar nichts. Der Autor ist das Problem systematisch angegangen, in dem er das Material in Orte, Leute und Plots aufgeteilt hat, und die dann einfach alphabetisch auflistet, aber immer auf die Querbezüge hinweist.

Das sieht dann z.B. so aus:
Zitat
Baird
Halford

Baird is the 12-year old son of Wallace. His mother (Essa) died in childbirth and the father and son have shared a special bond ever since. Wallace is hardly emotional or sensitive as a father, but he does his best to raise his son, perhaps blaming himself for his wife’s death. For all his strengths, however, Baird is a quiet, sensitive boy.

Baird works the kennel (tirelessly) alongside his father, waking each morning to collect the dogs from Bergen, before feeding them. Dogs that did not walk the grounds are exercised, while the others rest. If ever there was a child suited to the task of animal handling, he is it.

Baird does not socialize with other children his age and spends nearly all of his time with the dogs. In a few years Baird will be of marrying age
and Wallace worries that no one will treat such a sensitive boy well.

* Minor. Awkward, Cowardly, Young.
# Baird is the main witness and/or catalyst for the murder of Finan >Children of the Damned, which has lasting repercussions.
# Baird goes missing along with other children in >The Missing. Wallace may use this opportunity to come clean about his past, or he may dedicate himself to the search.

Jeder Ort, und jeder NSC, der nicht mit einem Sternchen markiert ist, hat einen eigenen Eintrag (auch die tote Essa). Spezielle Symbole (hier als > wiedergegeben) weisen auf Einträge im Plot-Kapitel. D.h. wer weiß, was es mit den Plots "Children of the Damned" und "The Missing" auf sich hat, der kann Baird da jetzt bequem einordnen. Man wird die Plot-Kapitel aber nicht kapieren, wenn man die dazugehörigen NSC-Einträge nicht gelesen hat.

Natürlich kann man jetzt zum entsprechenden Plot-Kapitel vorblättern (das pdf ist nicht ver-hyperlinkt, was eine große Schande ist!). Oder man kann nachlesen, was es mit Wallace's Vergangenheit auf sich hat. Oder wer dieser Bergen ist, um dessen Hunde sie sich kümmern. Oder was es mit Finan auf sich hat, der wohl ermordet wird. Oder einfach alphabetisch mit dem nächsten Eintrag (Bannic) weitermachen. Das Buch verleitet zum Hin- und Herspringen, aber irgend wann muss man sich wohl systematisch von vorne bis hinten durcharbeiten, um das gesamte Bild zu bekommen.

Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 27.04.2016 | 23:02
Ich habe inzwischen weiter im NSC-Kapitel gelesen und mir den Hauptplot zusammengereimt: Der finale Twist ist theoretisch cool, ich hab aber keine Ahnung, wie man das in der Praxis gut rüberbringt. Und insgesamt ist mir die ganze Kampagne glaube ich zu trostlos und trist.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: tartex am 28.04.2016 | 00:31
Wie würdest du denn die Spieldauer ungefähr veranschlagen?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 28.04.2016 | 07:11
Wie würdest du denn die Spieldauer ungefähr veranschlagen?

Der Autor sagt: 5-6 Sessions, wenn man dem Hauptplot entlangrauscht. Wenn man sich auf ein paar der Nebenplots einlässt würde ich mal locker vom zehnfachen ausgehen.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: LushWoods am 28.04.2016 | 07:19
Danke schon mal für deine Eindrücke!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 1.05.2016 | 23:36
Neue Detail-Erkenntnis: Das vorskizzierte Ende kapier ich nicht bzw. hab keine Ahnung, wie ich das leiten sollte.

Ich bin immer noch nicht komplett durch, aber ich denke, ich hab jetzt einen schlüssigen Blick auf's Ganze.

Die "großen" Plots sind gut: Politische Ränkespiele, übernatürliche Welteroberungspläne, eine handfeste Belagerung, ... da geht schon was. Aber wenn man reinzoomt, auf die persönliche, menschliche Ebene, dann ist mir das zu trostlos. Bei den ganzen Einzelschicksalen, die da angerissen werden, da ist so viel Realistisch-Trauriges dabei, wogegen die SCs auch nichts tun können, da würde ich beim Spielen der NSCs wahrscheinlich depressiv werden. Und deswegen werde ich mir wohl lieber etwas helleres, freudigeres zum Leiten suchen, etwas mit einer positiveren Grundstimmung.

Deswegen ist "King for a Day" nicht schlecht; ich halte es sogar für ziemlich gut. Aber für mich ist es (absehbar, wie gesagt, ich bin noch nicht durch) momentan nicht das richtige.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 5.05.2016 | 16:34
Ein Fazit:

Ich hab mir die Kampagne gekauft, weil ich eine Low-Fantasy-Grusel-Sandbox wollte. King for a Day ist aber kein leichter Grusel, das ist knallharter HORROR - subtiler, psychologischer Horror, aber das macht die Sache nur noch wirkungsvoller.

Der vielschichtige Aufbau ist sehr effektiv: An der Oberfläche hat man übliche Fantasy-Elemente: Orks in den Hügeln, verrückte Chaos-Kultisten, verwunschene Orte im Wald, Ruinen, Zigeunerflüche, ..., und das kann man auch angehen wie in ganz normalen Fantasy-Abenteuern.
Darunter liegt aber noch eine zweite Ebene, ich nenne es mal die "Realismus"-Ebene: Was bedeutet es denn für die Eltern, wenn ein Kind verschwindet? Was würde eine Mutter tun, um ihr Kind zurückzubekommen? Wie gehen Menschen mit Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit um? Der Autor reißt gelegentlich Szenen an, die zum Wirken nicht mehr brauchen als ihre Verankerung in der menschlichen Natur. Wer "normale Fantasy" gewohnt ist, für den ist das wahrscheinlich schon ein schlimmer Schocker.
Und darunter liegt dann der wahre Kern der Kampagne, der all das Schlimme, was passiert, noch schlimmer macht.
Und darunter gibt es dann noch eine vierte Ebene, mit einem finalen Twist, der zwar clever, aber wahrscheinlich unspielbar ist.

Die Kampagne lohnt sich in meinen Augen nur, wenn man auf's Ganze geht. Dazu muss man geschätzt 50 Sessions einplanen, 3-4 Monate innerspielisch, ohne große Downtime. Die Gruppe muss bereit sein, sich auf das Tal und seine Bewohner einzulassen, muss ein persönliches Interesse an den Geschehnissen entwickeln, und muss von sich aus handeln und Probleme angehen. Gelegenheiten dazu gibt es mehr als genug.
Es gibt zwar durchaus auch Ansätze, Gruppen zu aktivieren, die in der Taverne sitzen und auf Auftraggeber warten (und tatsächlich gibt es im Text beschriebene andere Abenteurer-Gruppen, die genau das tun), aber 90% der Plots muss sich die Gruppe erarbeiten, oft auch gegen den Willen der Talbewohner. Das ist auch einer der Punkte, wo die Kampagne den Spielleiter alleine lässt: Es gibt zwar vage Ideen, eine Gruppe zu motivieren, letztendlich sagt der Autor aber: Pff, ich hab doch keine Ahnung, wie deine Gruppe aussieht, denk dir halt selbst etwas aus.

Die Aufbereitung ist, wenn man die Komplexität des Ganzen betrachtet, ziemlich gut. Ich hab nicht alles kapiert, aber das meiste. Aber um die Kampagne vernünftig zu leiten müsste ich sie bestimmt noch anderthalb mal lesen und mir Notizen machen. Das Layout ist klar und übersichtlich, aber das pdf ist nicht verhyperlinkt, was bei der Unmenge an Querverweisen sehr nützlich gewesen wäre.

Für den Moment ist mir die Kampagne aber zu hart, deshalb wandert sie erst einmal ins Regal. Vielleicht leite ich sie irgend wann einmal.

Wer aber mit seiner Gruppe eine harte Horror-Kampagne in einem realistischen Low-Fantasy-Setting spielen will, der kann hier ohne Bedenken zugreifen - es sollte aber jedem klar sein, auf was er sich einlässt. Der Gruppe zu verschweigen, dass es sich um eine Horror-Kampagne handelt, wie der Autor es vorschlägt, halte ich für grob fahrlässig.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Anastylos am 5.05.2016 | 19:04
Ok, das klingt schon sehr gut. Ich habe mir noch nie ein vorgefertigtes Abenteuer gekauft und sehe den Sinn davon auch nicht wirklich, aber das hier behalte ich Mal im Hinterkopf
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Gwynplaine am 5.05.2016 | 19:08
Ich habe es mir jetzt mal gekauft. Vielen Dank schon mal für die ausführlichen Eindrücke @Pyromancer
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 6.05.2016 | 00:43
Ich bin auch sehr neugierig. Der Autor selbst hatte meines Wissens Hârnworld im Hinterkopf, was mich schon mal sehr anspricht. Interessant fände ich, wie "abgedreht" es insgesamt werden kann (Kreaturen, Magie etc.) und ob sich die Kampagne evtl. auch für Burning Wheel anbietet...

Die Kampagne ist sehr "unabgedreht".
Es gibt am Rande Orks, Gnolle und Goblins, und insgesamt einen Zwerg, einen Elf und evtl. noch einen Halbelf. Die lassen sich alle ohne große Probleme durch Menschen ersetzen. Magie gibt es fast gar nicht. Es tummeln sich ein paar NSCs, die zaubern können, aber was und wie, oder bestimmte Zauber-Effekte werden nicht beschrieben oder vorausgesetzt. Plotrelevant ist die Zauberei nicht, die könnte man auch streichen. Es gibt verstreut ein paar Orte mit magischen Effekten, die für zwei Nebenplotlinien relevant sind. Es gibt vielleicht einen Drachen, vielleicht auch zwei, diese Entscheidung überlässt der Autor dem Spielleiter. Das hat für einen wichtigen Plot große Auswirkungen.

Und dann gibt es halt noch das große psychedelische Finale.

Man könnte die Kampagne ohne allzu große Verrenkungen im irdischen Mittelalter ansiedeln, 13.-Krieger-mäßig.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Luxferre am 6.05.2016 | 08:33
Danke für die Eindrücke, Pyromancer.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: SirRupert am 6.05.2016 | 10:04
[...] darunter gibt es dann noch eine vierte Ebene, mit einem finalen Twist, der zwar clever, aber wahrscheinlich unspielbar ist.

Was bedeutet denn "wahrscheinlich unspielbar", bzw. was kann ich mir darunter vorstellen?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 6.05.2016 | 12:32
Was bedeutet denn "wahrscheinlich unspielbar", bzw. was kann ich mir darunter vorstellen?

Ich sehe momentan nicht, wie man den finalen Twist im Spiel vernünftig rüberbringen könnte. Aber das "wahrscheinlich unspielbar" nehm ich zurück: Das ist halt ein weiterer Punkt, in den der Spielleiter selbst noch etliches an Gehirnschmalz reinstecken muss, damit es an seinem Spieltisch funktioniert.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: dedan am 6.05.2016 | 12:47
Ok... habs dann auch gekauft... da kann man ja kaum nein sagen.  :d

Dankeschön Herr Pyromancer für das Review!   ^-^

Gruß
Dan
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Gwynplaine am 6.05.2016 | 17:11
Ich schätze ich werde mir für die Kampagne ein Wiki bauen, sofern ich sie denn mal leiten werde. Die ganzen Querverweise und Zusammenhänge muss man ja irgendwie in eine nutzbare Form bringen.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: achlys am 6.05.2016 | 19:44
Hm, wäre das für DSA geeignet? Elfen und Orks gibt's. Auch Magie könnte man ja zurück schrauben.


Gesendet von meinem GT-I9506 mit Tapatalk

Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 6.05.2016 | 20:10
Hm, wäre das für DSA geeignet? Elfen und Orks gibt's. Auch Magie könnte man ja zurück schrauben.

Ich kenne DSA nicht wirklich, vermute aber, dass die Kampagne mit ein bisschen Anpassungs-Arbeit auch nach Aventurien passt. Man muss sich halt einen geeigneten rückständigen, abgelegenen Winkel suchen, wo man Brycshire platzieren kann, und wahrscheinlich 3-4 NSCs durch offizielle Aventurien-NSCs ersetzen.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: achlys am 6.05.2016 | 20:45
Hi! Also nach Nostria bzw Andergast.  Auch das Bornland wäre da interessant.
Wenn ich aber offizielle NSCs einbaue, dann beißt sich das ja zwangsläufig mit dem Metaplot...  😉


Gesendet von meinem GT-I9506 mit Tapatalk
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 6.05.2016 | 20:59
Hi! Also nach Nostria bzw Andergast.  Auch das Bornland wäre da interessant.
Wenn ich aber offizielle NSCs einbaue, dann beißt sich das ja zwangsläufig mit dem Metaplot...  😉

Es gibt ein paar mächtige NSCs, Könige, Thanes, die in der Kampagne nicht direkt auftreten, aber erwähnt werden. Die müsste man schon verDSAieren.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: aikar am 9.05.2016 | 07:05
Hmm, bei der Beschreibung musste ich irgendwie an A Song of Ice and Fire denken. Glaubst du, es passt nach Westeros?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Luxferre am 9.05.2016 | 07:27
Ich musste es mir holen und bin begeistert. Danke, Pyromancer  :d

Die Anpassung zu einem Hauch mehr Mystik und Fantasy ist relativ problemlos machbar, dass sehe ich wie Pyro. Allerdings würde dir Portierung in ein High-Magic, High-Fantasy Setting keinen Sinn machen.
Für Kenner sei hinzugefügt, dass der Autor Hârn als Spielwelt im Hinterkopf hatte. Das sagt eigentlich schon alles.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Luxferre am 31.07.2016 | 23:22
So. Durch. Habe mir das PDF im Urlaub entspannt zu Gemüte geführt. Schön der Reihe nach. Ich bin ziemlich begeistert!

Ich würde das nur mit einer recht hartgesottenen Gruppe spielen.
Horror, Trauer, Suizid, Verluste, Unhappy End.
Da muss man schon reif und stabil sein.

Das Ende finde ich grandios. Als Spieler würde ich voll drauf abgehen, weiß aber auch, dass die meisten total frustriert sein werden.

Bin gespannt, ob ich dazu komme, es zu leiten.
Super Tipp  :d
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 31.07.2016 | 23:33
Das Ende finde ich grandios. Als Spieler würde ich voll drauf abgehen, weiß aber auch, dass die meisten total frustriert sein werden.

Ich bin mit dem Ende ja noch nicht so richtig warm geworden. Würdest du vielleicht mal kurz skizzieren, wie du dir vorstellst, dass das Ende in deiner Traum-Gruppe ablaufen würde?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Luxferre am 31.07.2016 | 23:45
Schreibe ich gern morgen etwas dazu.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 31.07.2016 | 23:52
Schreibe ich gern morgen etwas dazu.

Da freu ich mich schon darauf!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Luxferre am 1.08.2016 | 10:47
Guten Morgen allerseits ;)

Traumgruppe ist in diesem Zusammenhang wohl ein wunderbares Wort.

Ich hatte beim Lesen einige Ideen, wie man das gestalten könnte.
Meine Herangehensweise war: wie würde mein Charakter nach all dem Erlebten reagieren?

Flucht: der SC trägt den Wahnsinn hinaus in die Welt.
Angriff: würde durch die Hand eines Freundes sterben um am Lagerfeuer erneut beginnen.
Wahnsinn: er würde im Wahnsinn aufgehen und in die Welt zwischen den Sternen aufgehen.
Suizid: er würde mit blutigen Händen und dem Wissen, sich nicht umbringen zu können, am Lagerfeuer erscheinen.
Annehmen: er würde das Geschenk desjenigen, den wir nicht nennen wollen, annehmen und den Wahnsinn und das Elixir in die Welt hinaus tragen.


Was ich mir für meine Gruppe wünschen würde ist, das Ende anzunehmen und zu akzeptieren, dass es keine Rettung geben kann.
Den letzten Wegpunkt für eine Umkehr würde ich vielleicht noch einbauen. Da müsste ich auf gute Ideen der Spieler reagieren.
Denn so ganz ohne eine Lösung würde ich das zwar leiten, aber schwerlich durchbekommen. Meine Befürchtung ist, dass die Spieler angepieschert reagieren würden.

Was mir allerdings fehlt ist eine Lösung des Großenganzen zum Guten. Gesetz dem Falle ein oder mehrere SC überleben das Ganze halbwegs unbeschadet und versuchen ihre Kirche(n)/Glaubensgemeinschaften zu überzeugen etwas zu unternehmen ... was sollte passieren? An sich ist der Plot viel größer, als ein Dorf, ein Tal, ein Land oder auch eine Welt.
Vielleicht würden ihre Kirchen sie vom Wahnsinn heilen und damit eine große Lücke in die Erinnerung der SC reißen.


Eine weitere, noch unausgegorene Idee wäre das Einbauen eines dunklen Traums ab einem bestimmten Zeitpunkt.
Hierzu später mehr.


Wunschsystem: HârnMaster, RuneQuest 6, Beyond the Wall, Gemini (sehr passend, weil die Tabelle mit der Skala für das Anheimfallen der Dunkelheit gleich mitgeliefert wird)
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Luxferre am 2.08.2016 | 10:42
Die Traumsequenz würde ich auch hoffnungslos aufziehen.
Eine letzte Rast wird eingelegt (Speicherpunkt) und die SC bereiten sich auf den Abstieg in die Unterwelt vor.
Dort erwartet sie der Horror des Unbegreiflichen und sie scheitern.
Der Wahnsinn zerfrisst sie, sie begehen suizid, töten sich Gegenseitig, fallen dem Wahnsinn anheim.
...
Und wachen auf.
Sie sehen sich, wie sie ihre Rast beenden und den Abstieg in die Unterwelt vorbereiten.
Und wie sie wieder und wieder und wieder scheitern.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Dr. Clownerie am 8.08.2016 | 22:26
Klingt alle sehr spannend! Ich glaube da riskiere ich auch mal einen Blick :)
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: angband am 29.01.2017 | 10:59
Bin gerade darüber gestolpert. Die Einblicke machen ja wirklich Lust auf mehr. Ob das wohl was für Beyond the Wall sein könnte? Alleine vom Setting her scheint es ja gut zusammen zu passen. Gibt es vielleicht mittlerweile mehr Erfahrungen zu King for a Day?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: angband am 16.02.2017 | 18:35
Zufälligerweise war meine Gruppe gerade dabei, eine Kampagne zu beenden und ich konnte einen Mitspieler für King for a Day begeistern. Wir haben, wie im Buch vorgeschlagen, Harnmaster als Regelsystem auserkoren  :) In 2 Wochen gehts los, yeah!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 16.02.2017 | 19:03
Zufälligerweise war meine Gruppe gerade dabei, eine Kampagne zu beenden und ich konnte einen Mitspieler für King for a Day begeistern. Wir haben, wie im Buch vorgeschlagen, Harnmaster als Regelsystem auserkoren  :) In 2 Wochen gehts los, yeah!

Ich bin auf deinen Erfahrungsbericht gespannt!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: angband am 16.02.2017 | 19:27
Alles klar, wird geliefert, wobei ich das Glück habe mal Spieler sein zu dürfen und dementsprechend die Perspektive eingeschränkt sein wird  ;D
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Chiarina am 26.02.2017 | 00:27
Gibt´s andere Universal- oder Fantasysysteme, mit denen man das spielen kann? Konkret: Ein bisschen moderner als Hârnmaster, aber nicht OSR, Fate oder Savage Worlds?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Weltengeist am 26.02.2017 | 07:28
Wenn du es gerne hart und realistisch hast, empfehle ich Runequest, evtl. mit eingeschränkter Magie.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 26.02.2017 | 18:43
Ich hab damit noch keine Erfahrung, aber Runequest 6 war damals auf meiner "potentielle Systeme für King for a Day" auch ganz oben.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: angband am 4.03.2017 | 11:50
Hier mein Spielbericht nach Charaktererschaffung und Session 1:
http://www.tanelorn.net/index.php/topic,101890.msg134471267/topicseen.html#new
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: tannjew am 10.03.2017 | 19:32
Der Thread hier hat mich auf das Abenteuer aufmerksam gemacht und ich habe mir dann auch gleich bei DriveThruRPG besorgt. Sollte ich mal die Gelegenheit bekommen es zu leiten würde ich vermutlich auf "Cthulhu Mittelalter" als Regelwerk setzen.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: pygmalion am 9.05.2017 | 20:53
Könnte sich die Kampagne auch für Symbaorum eignen? Ich bin immer noch am überlegen, welches System ich für die Kampagne nutzen möchte. Zuerst dachte ich auch an Cthulhu Mittelalter, aber das BPR kickt mich schon länger nicht mehr so richtig und da die Charaktere sehr verletzlich sind könnte die Kampagne dann auch recht schnell enden.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Mithras am 3.07.2017 | 15:44
Ich würde gern mehr von der Kampagne lesen, denn mich interessiert die Kampagne als SL evtl. für nächstes Jahr zum leiten. Mir sind die Infos zu den Geschehnissen und dem Plot aber nicht aussagekräftig genug die man auf RPGnow bekommen kann. Wenn mich jemand detailreich spoilern möchte über den Inhalt und besonders das Ende der Kampagne, bevor ich mir eine 300+ Seiten Kampagne zulege, die dann evtl. doch nicht gespielt wird.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 3.07.2017 | 23:26
Es ist eine Weile her, seit ich das Buch gelesen habe, und Details hab ich nicht parat. Aber ich behaupte mal: Wenn du diesen Thread komplett gelesen hast und die Kampagne interessiert dich immer noch, dann lohnt sich die Investition!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Eulenspiegel am 3.07.2017 | 23:35
Mich würde erstmal interessieren, was es mit dem Titel auf sich hat:
- Ist ein SC König für einen Tag?
- Ist ein NSC König für einen Tag?
- Ist das "König für einen Tag" nur metaphorisch zu verstehen?
- Hat der Titel nichts mit der Kampagne zu tun?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Shadom am 9.07.2017 | 17:04
Verstehe ich das richtig, dass es sich um eine sehr lange Sandboxkampagne mit einem förmlich sicheren schlechten (im Sinne von böses) Ende handelt?

Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Auribiel am 9.07.2017 | 17:33
Verstehe ich das richtig, dass es sich um eine sehr lange Sandboxkampagne mit einem förmlich sicheren schlechten (im Sinne von böses) Ende handelt?

Ich schleiche ja seit diesem Thread auch um King for a Day drum rum. Was mich momentan davon abschreckt ist aber folgendes:

"PDF Includes

312-pages of adventure, including nearly 200 NPCS, 50 storylines, and over a 100 pages of setting content. That's nearly 400 pages of gaming material." (Aus der Beschreibung bei Drivethru.)

Ich bin momentan was Konzentration angeht bei weitem nicht fit genug, um mich durch 400 Seiten Sandbox zu arbeiten - und hinterher dann a) noch den Überblick drüber zu behalten und b) auch noch Sachen anzupassen, die notwendig sind.
Das hört sich interessant an, wäre aber ein wahres Mammut-Projekt.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 9.07.2017 | 18:23
Verstehe ich das richtig, dass es sich um eine sehr lange Sandboxkampagne mit einem förmlich sicheren schlechten (im Sinne von böses) Ende handelt?

Das "böse Ende" ist wie alles in "King for a Day" nur ein Angebot, ein "happy end" ist aber bestenfalls punktuell möglich, für alles andere ist Brycshire zu kaputt.

Ich bin momentan was Konzentration angeht bei weitem nicht fit genug, um mich durch 400 Seiten Sandbox zu arbeiten - und hinterher dann a) noch den Überblick drüber zu behalten und b) auch noch Sachen anzupassen, die notwendig sind.
Das hört sich interessant an, wäre aber ein wahres Mammut-Projekt.

So ist es. Das Buch bereitet das Material so gut auf, wie es eben geht, aber ohne viel Arbeit seitens der SL geht es nicht.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Auribiel am 9.07.2017 | 18:40
So ist es. Das Buch bereitet das Material so gut auf, wie es eben geht, aber ohne viel Arbeit seitens der SL geht es nicht.

Aber bitte nicht falsch verstehen: Mich reizt die Sandbox nach wie vor. Ich gestehe nur schwermütig, dass mir die Konzentration fehlt, mich an das Mammut-Projekt zu machen. Umso mehr würde ich mich über einen Spielbericht dazu freuen, falls jemand das angegangen ist, also immer her damit! :)
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 9.07.2017 | 18:52
Aber bitte nicht falsch verstehen: Mich reizt die Sandbox nach wie vor. Ich gestehe nur schwermütig, dass mir die Konzentration fehlt, mich an das Mammut-Projekt zu machen. Umso mehr würde ich mich über einen Spielbericht dazu freuen, falls jemand das angegangen ist, also immer her damit! :)

Angband ist dabei (Link gibt's weiter vorne), aber seit April geht's da anscheinend nicht weiter.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Shadom am 9.07.2017 | 21:35
... ein "happy end" ist aber bestenfalls punktuell möglich, für alles andere ist Brycshire zu kaputt.



Schade da bin ich raus.
Ich habe kein Problem mit fiesen Chancen, aber nicht "gewinnen" zu können, ist für meine Runde nichts.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 9.07.2017 | 22:16

Schade da bin ich raus.
Ich habe kein Problem mit fiesen Chancen, aber nicht "gewinnen" zu können, ist für meine Runde nichts.

Da geht's dir wie mir, mir ist das Setting auch zu trostlos und depressiv.

Wie "gewinnst" du, wenn du mit einer Frau konfrontiert wirst, deren Kind gestorben ist? Wie "gewinnst" du, wenn eine alte Frau sich mit dem Gedanken trägt, sich umzubringen, um ihrer Familie nicht mehr weiter zur Last zu fallen? Wie "gewinnst" du, wenn ein alleinerziehender Vater seinen Sohn schlägt, weil er emotional so verkrüppelt ist, dass das die einzige Form ist, wie er seine Liebe zu ihm ausdrücken kann?

Da ist es egal, wenn du den "großen Plot" löst. Die Menschen bleiben traumatisiert.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: angband am 10.07.2017 | 08:13
Angband ist dabei (Link gibt's weiter vorne), aber seit April geht's da anscheinend nicht weiter.
Es geht um weiter, ich war nur zu faul das diary zu aktualisieren. Bald...
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Germon am 6.09.2017 | 11:16
Dann platziere ich das mal hier:

Woah, das klingt ja alles ziemlich spooky.

Ich würde gern mehr von eurer Runde lesen, denn mich interessiert mich die Kampagne als SL evtl. für nächstes Jahr zum leiten. Mir sind die Infos zu den Geschehnissen und dem Plot aber nicht aussagekräftig genug die man auf RPGnow bekommen kann. Wenn mich jemand detailreichspoilern möchte über den Inhalt und besonders das Ende der Kampagne, bevor ich mir eine 300+ Seiten Kampagne zulege, die dann evtl. doch nicht gespielt wird.
Der Frage von Mithras zu den Hintergründen/zum Ende der Kampagne würde ich mich anschließen!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 6.09.2017 | 15:34
Ich finde es schwer, bei King for a Day von "dem" Plot zu reden. Es gibt zwar einen strukturellen Kern, aber um den gruppieren sich eine Hand voll "große" Storylines, und unzählige kleine, die sich auch thematisch unterscheiden.

Das ist die Storylines-Zusammenfassung aus dem Buch:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Bildpunktlanze am 22.12.2018 | 23:16
Ja was ist den jetzt der Plot / Plot Twist ?
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Sashael am 23.12.2018 | 08:23
Ja was ist den jetzt der Plot / Plot Twist ?
Würde mich auch interessieren.
Vor allem, weil ich a) bei diesem Spielvolumen Null und gar keine Chance haben würde, das irgendwie am Spieltisch zu sehen und b) ein zu trostloses Setting/Plot mit meinem Spielern eher nicht zu machen ist. ;)
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Bildpunktlanze am 23.12.2018 | 08:37
Würde mich auch interessieren.
Vor allem, weil ich a) bei diesem Spielvolumen Null und gar keine Chance haben würde, das irgendwie am Spieltisch zu sehen und b) ein zu trostloses Setting/Plot mit meinem Spielern eher nicht zu machen ist. ;)
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


ansonst super sandbox kann man auch mit anderen/eigenen Plot spielen
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Sashael am 23.12.2018 | 09:06
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Okay ... danke. :)
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 23.12.2018 | 09:45
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Und der diese Kampagne leitet, ohne seinen Spielern vorher zu sagen, dass es düsterster Horror wird, der hat einen an der Waffel. Nicht machen!
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Bildpunktlanze am 23.12.2018 | 10:09
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Und der diese Kampagne leitet, ohne seinen Spielern vorher zu sagen, dass es düsterster Horror wird, der hat einen an der Waffel. Nicht machen!

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

PS: ohne den letzten Plottwist zu kapieren bzw kapieren zu können, stellt sich ja dann der Schlußhorror bei den SC UND bei den Spielern ja nicht ein
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 23.12.2018 | 12:51
Man kann das sicher alles Richtung Cthulhu-Mythos interpretieren, wenn man unbedingt will - ich halte das aber (aus dem Gedächtnis, es sind bei mir auch schon ein paar Jahre her, seit ich die Kampagne gelesen habe) für eher weit her geholt. Und es schmälert in meinen Augen auch den Impakt, wenn man am Ende alles auf den tausendmal ausgelutschten Mythos reduziert.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Bildpunktlanze am 23.12.2018 | 13:09
Man kann das sicher alles Richtung Cthulhu-Mythos interpretieren, wenn man unbedingt will - ich halte das aber (aus dem Gedächtnis, es sind bei mir auch schon ein paar Jahre her, seit ich die Kampagne gelesen habe) für eher weit her geholt. Und es schmälert in meinen Augen auch den Impakt, wenn man am Ende alles auf den tausendmal ausgelutschten Mythos reduziert.

Ja also der Text über Dagon (S.172) legt das jedenfalls sehr nahe:

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Das passt ziemlich gut auf meine oben genannte nennung. Aber wie gesagt, das war ja mein Einwurf...den finalen Plottwist und den damit evozierten Horror muß ja durch irgendeine plötzliche Erkenntnis seitens der SC / Spieler ausgelöst werden. naja "muss". daher meine Frage ob man den Mythos kennen muss um das ganze auszulösen. also die vierte Ebene und vor allem wie zu erkennen.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 23.12.2018 | 13:24
"Haha, es geht gar nicht um Dagon, sondern um Azathot." <- lahmster Plot-Twist EVER!

In meinen vagen Vorstellungen funktioniert der Horror des Finales gerade dadurch, dass NICHT aufgelöst wird, dass die Erwartungshaltung der Spieler nicht bedient wird - aber wie gesagt, dass ist alles aus der Erinnerung, und falls ich die Kampagne mal wirklich leite muss ich das Ende sowieso massiv anpassen.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Bildpunktlanze am 23.12.2018 | 13:33
Auch wenn ich meine Schlußfolgerung recht plausibel finde, bin ich bei Dir das man das Ende massiv anpassen muss und sich entscheiden ob man die vierte Ebene mit einbezieht und wie man die darstellt wenn man ein en letztes Schockerlebnis haben möchte.

Etwas nicht plakativ aufzulösen ist das eine, und oft funktioniert ja Horror durch Andeutungen und nicht durch Explizites. Das andere ist, die SC / Spieler verwirrt zurückzulassen, was nun eigentlich passiert (ist), wie es mir gestern abend beim Lesen gegangen ist. Also etwas einfügen was die Lüge andeutet, bzw die SC (plötzlich) darauf kommen lässt aber es ohne explizit zu nennen/darzustellen. Schwierig.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Irian am 23.12.2018 | 14:22
Ich bin leicht verwirrt, was ist so horrormäßig daran, dass...

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Irgendwie entgeht mir da völlig der potentielle Punkt... Ansonsten klingt das ja toll, aber bzgl. Twist würde ich mich da Pyromancer anschließen...
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Bildpunktlanze am 23.12.2018 | 14:33
Also ich finde das Ende laesst einem als SL ziemlich alleine. Wenn man einen Twist einbauen will der andeutet aber nicht verwirrt muss man ihn glaub selbst erfinden u die Sandbox dementsprechend anpassen
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Fezzik am 24.12.2018 | 11:58
Wärs nicht sinnvoller wenn als Twist rauskäme das

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ich kenn die Kampagne nicht, aber da ich weiß das ich die wohl nie spielen werde macht es keinen Sinn sich das Teil zu kaufen nur um was zum lesen zu haben.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Pyromancer am 24.12.2018 | 12:58
Wärs nicht sinnvoller wenn als Twist rauskäme das
Kann man machen, das geht sogar völlig ohne Mehraufwand. Man belässt die Kampagne einfach auf der "3. Ebene" (nach meinem Ebenen-Modell) und hört da auf, und verzichtet auf den letzten Twist.

Zitat
Ich kenn die Kampagne nicht, aber da ich weiß das ich die wohl nie spielen werde macht es keinen Sinn sich das Teil zu kaufen nur um was zum lesen zu haben.
Die Kampagne ist auch nicht schön zu lesen. Das ist ein Arbeitsdokument, optimiert, um damit zu Leiten.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: tartex am 21.06.2019 | 19:52
Habe gerade erst bemerkt, dass ein Kickstarter zu einer überarbeiteten Neuauflage von King for a Day (https://www.kickstarter.com/projects/218255739/king-for-a-day-revised) noch für 5 Tage läuft. Bin gleich mal eingestiegen - auf PDF-Level.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: Tegres am 21.06.2019 | 19:56
Ich hab mir vor kurzem die alte Variante gekauft und werde auch bei der bleiben - schlecht ist da nicht - aber ich finde es eine schöne Sache. Außerdem bekommt man als PDF-Besitzer auch die neue Version als PDF, was ich super kulant finde.
Titel: Re: King for a Day
Beitrag von: achlys am 23.06.2019 | 14:13
Bin auch dabei. Das Update für Besitzer finde ich super, wenn ich auch keiner bin.