Tanelorn.net

Pen & Paper - Spielsysteme => Fate => Thema gestartet von: AngusMacLeod am 1.07.2016 | 19:26

Titel: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 1.07.2016 | 19:26
Oha, was seh ich da? Ein Fate-Cast!
http://faterpg.de/2016/07/fate-jetzt-auch-zum-hoeren-der-fatecast/
 :headbang: :headbang: :headbang:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 1.07.2016 | 21:12
Schön gesehen. Vielen Dank!
Ich freue mich schon.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 3.07.2016 | 19:30
Die nullte Folge hat noch wenig Substanz, was aber auch intendiert war. Ich freue mich auf mehr.


Mit Tapatalk von unterwegs gesendet
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 5.07.2016 | 07:08
Die nullte Folge hat noch wenig Substanz, was aber auch intendiert war. Ich freue mich auf mehr.

Als Folge 0 fand ich das absolut in Ordnung. Man hat natürlich deutlich gemerkt, dass es eine schon ältere Aufzeichnung war. Das machen einige andere Podcasts auch, aber hier ist es grad mit Bergungskreuzer Möve besonders aufgefallen, empfand ich aber lustig und nicht negativ.
Vielleicht hab ichs überhört, sie sagten ja, dass die Folgen unregelmäßig erscheinen werden, aber haben sie die angepeilte Frequenz erwähnt? 14-tägig oder monatlich o.ä.?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 5.07.2016 | 07:35
Wir haben jetzt doch erstmal 14-tägig angesetzt, wobei die erste Folge gleich kommenden Sonntag erscheint.

Ja, die Zeitverschiebung ist etwas ärgerlich, aber letztendlich gehen wir da realistisch ran: Wenn wir versuchen, das komplett aktuell zu halten, wird es wahrscheinlich nicht allzu lange laufen. Da kennen wir uns leider zu gut. ^^'' Also lieber ein paar Folgen in der Hinterhand haben.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hieronymus Röder am 5.07.2016 | 09:02
Moin!

Ich fand die nullte Folge prima und freue mich schon auf die nächste.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 5.07.2016 | 13:32
Ich finde auch, dass die 0er-Ausgabe Lust auf mehr gemacht hat, und das war ja wohl der Sinn der Sache.  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 5.07.2016 | 17:23
Ja, die Zeitverschiebung ist etwas ärgerlich, aber letztendlich gehen wir da realistisch ran: Wenn wir versuchen, das komplett aktuell zu halten, wird es wahrscheinlich nicht allzu lange laufen. Da kennen wir uns leider zu gut. ^^'' Also lieber ein paar Folgen in der Hinterhand haben.

und das machen viele andere Podcasts ja auch. Grad bei allgemeinen Themen, die von tagesaktuellen News losgelöst sind, macht das ja auch absolut Sinn. Ein 14-tägiger Ausstoß ist prima  :d
Bin schon auf die erste reguläre Folge gespannt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hollaus am 6.07.2016 | 07:07
Schöne Folge 0. Ich freue mich auf mehr (Secrets of Cats auf deutsch, yeah!).
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 13.07.2016 | 06:51
Folge 1 war echt prima! Ich hatte die einzelnen Projekte nicht so auf dem Schirm, die bei Fate in der Pipeline sind.
Und Fate-Punkte von der Gurke hobeln...  :d ~;D ;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 13.07.2016 | 09:39
Ja, eine sehr schöne Folge und ich freue mich auf (fast) jede der genannten Veröffentlichungen.
Irgendwo nennt Alex ein Veröffentlichungsdatum (vom DFRPG?) mit 2Q16. Das war entweder ein Versprecher, oder diese Folge ist vor laaaaaaanger Zeit aufgenommen worden (womöglich noch vor Folge 0?). Hat man vielleicht gleich eine ganze Reihe von Folgen aufgezeichnet, die nun nach und nach veröffentlicht werden?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hollaus am 13.07.2016 | 09:44
Ich fand die Folge auch ganz toll!

Nebenbei frage ich mich ernsthaft, ob meine Übersetzung von Strays (FAE) nicht auch ihren Weg von meiner Festplatte in die weiten des Internes finden kann? Spielt das außer mir jemand?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 13.07.2016 | 09:49
Freut mich, dass es gefällt! =)

Zitat
Irgendwo nennt Alex ein Veröffentlichungsdatum (vom DFRPG?) mit 2Q16. Das war entweder ein Versprecher, oder diese Folge ist vor laaaaaaanger Zeit aufgenommen worden (womöglich noch vor Folge 0?). Hat man vielleicht gleich eine ganze Reihe von Folgen aufgezeichnet, die nun nach und nach veröffentlicht werden?

Könnte gut 4 oder 5 Wochen her sein ...? Ich weiß es nicht mehr genau, irgendwas in die Richtung glaub ich.
Wenn es da also leichte Inaktualitäten gibt, tut es uns leid. :<
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 13.07.2016 | 10:44
Folge 1 war definitiv nach Folge 0, aber ja, wie mein Co-Caster schon anmerkt, es ist lange her ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 13.07.2016 | 14:47
Ist das eigentlich nur bei mir so, dass das S von Alex so zischt? Meine Kopfhörer und meine Autolautsprecher mögen das beide nicht...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Tyloniakles am 13.07.2016 | 15:58
Das Fußball-Fate aus Deutschland hatte ich auch insgeheim erwartet.

Anscheinend mag niemand Gods & Monsters? Mein Liebling.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 13.07.2016 | 16:16
Was für ein Fussball-Fate?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: MadGyver am 13.07.2016 | 18:02
Anscheinend mag niemand Gods & Monsters? Mein Liebling.
Das würde ich auch gerne sehen und eshat bei der Faterpg.de-Umfrage auch 30% Wunschquote. Aber vielleicht gibt es auch noch andere Gründe, dass es nicht genannt wurde.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hollaus am 13.07.2016 | 18:39
Was für ein Fussball-Fate?
Wurde kurz erwähnt wegen dem Bezug zu Deutschland (als Fußballnation).
Nicht, dass ich es spielen wollen würde (als Österreicher hätte man zwar genug Anreize für ein FailForward und als Dilemma käme 'Ösi' auch sicher gut :D ), aber mit Turbo Fate lässt sich sowas ja in Minuten zimmern! Die Methoden decken das IMHO perfekt ab! :)

Ich sehe das vor meinem geistigen Auge: Tsubasa schlägt flink einen Haken und flankt dann sorgfältig ins Zentrum. Matsumura nimmt den Ball volley entgegen und  bekommt +2 für seinen Stunt "Durchziehen", weil er den Ball mit seinem rechten Bein vom Elfer aus kraftvoll schießt.
Nachdem der Ball im Netz hängt, beginnt er tollkühn an der Eckfahne zu tänzeln....
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 13.07.2016 | 18:46
Wie schon erwähnt, die Aufzeichnung war lange vor EM-Beginn. So zeitaktuell können wir das doch nicht machen ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Papa Rabe am 14.07.2016 | 01:01
Auch von mir (dem dritten FateCaster) mal ein herzliches Hallo in die Runde und vielen Dank für Euer Feedback. :)

Zum Zeitpunkt der Aufnahme (Anfang Mai) stand noch 2. Quartal 2016 auf der Prometheusseite. Mittlerweile ist dort 3. Quartal 2016 zu lesen. Da hat mir die lange Vorlaufzeit einen Strich durch die Rechnung gemacht, was die Aktualität anbelangt. Bitte entschuldigt die dadurch entstandene Verwirrung. :)

Besteht eigentlich noch bei anderen das Problem, dass mein S zischt? Ist das bei beiden Folgen der Fall? Ich werde es auf alle Fälle nochmal nachprüfen, aber bisher ist mir beim Schneiden nichts dergleichen aufgefallen. Ich hoffe, dass ich da was machen kann (außer die Klappe zu halten oder auf S-Laute zu verzichten ;) ).

Die ersten Folgen waren vor allem auch ein groß angelegter Test für uns, ob das überhaupt funktioniert, wie lange wir für alles brauchen etc. Wir sind aber schon fleißig am optimieren und dank dem bisherigen Feedback finden wir bestimmt die richtigen Stellschrauben, dass es immer runder läuft.

In diesem Sinne. Danke fürs Zuhören. :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 14.07.2016 | 21:11
In diesem Sinne. Danke fürs Zuhören. :)

Dem möchte ich mich im Übrigen noch anschließen :) Vielen Dank fürs Zuhören!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hollaus am 14.07.2016 | 21:54
Dem möchte ich mich im Übrigen noch anschließen :) Vielen Dank fürs Zuhören!
Vielen Dank für's Sprechen, Aufnehmen, Schneiden und Hochladen!
:)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Draig-Athar am 16.07.2016 | 16:32
Nachdem ich endlich auch dazu gekommen bin beide Folgen anzuhören: auch von mir ein herzliches Dankeschön, dass ihr euch die Arbeit gemacht habt, mir gefällt der Podcast sehr gut!

Besteht eigentlich noch bei anderen das Problem, dass mein S zischt? Ist das bei beiden Folgen der Fall? Ich werde es auf alle Fälle nochmal nachprüfen, aber bisher ist mir beim Schneiden nichts dergleichen aufgefallen. Ich hoffe, dass ich da was machen kann (außer die Klappe zu halten oder auf S-Laute zu verzichten ;) ).

Also mir wäre da nichts aufgefallen, aber ich habe auch direkt über den Laptop (ohne Kopfhörer oder externe Boxen) gehört.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 24.07.2016 | 22:47
Kurze Randnotiz: die zweite offizielle Folge (http://faterpg.de/2016/07/fatecast-folge-2-aspekte-bauen/) ist seit heute auch 'raus; ich bin mehr zufällig darüber gestolpert. Thema sind Charakteraspekte und wie man eigentlich auf solche kommt, veranschaulicht hauptsächlich an vier mehr oder weniger(1) bekannten populären Figuren; an ein, zwei Stellen hätte ich persönlich vielleicht selbst noch das eine oder andere Detail hinzugefügt, aber das Gesamturteil bleibt ohne Einschränkung: interessant und anhörbar, weitermachen! :d


(1): Ganz im Ernst, eine kannte ich am Anfang noch gar nicht und eine zweite nur entfernt vom Namen her. Da waren die Beispielaspekte und die Erklärungen dazu gleich noch mal eine etwas andere Art von Lernerfahrung. ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 24.07.2016 | 23:54
Habs heut morgen gleich angehört, fand die Folge sehr hilfreich. Und Columbo! An den hab ich schon ewig nicht mehr gedacht :)
 :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Papa Rabe am 25.07.2016 | 01:24
Vielen Dank für das Lob. Diese Folge war für uns ein weiterer Testballon, da wir dieses Mal frei über ein Thema gequasselt haben und tiefer ins eigentliche Spiel eingestiegen sind. Die bisherigen Reaktionen freuen mich dementsprechend sehr. :)

Als wir die Idee hatten, bekannte Figuren mit Aspekten auszustatten, war die Liste der möglichen Kandidaten ziemlich lange, aber Columbo musste dann einfach sein. *g* Es ist vor allem eine sehr gute Übung, sich einen Charakter, den man mag, in Fate nachzubauen.

@ nobody@home: Ich hoffe, ich darf mal so neugierig sein. Welche Details hättest du noch angefügt? :)

Ich verpasse der nächsten Folge gerade noch den letzten Schliff. Eins kann ich schon mal verraten, es war mehr Arbeit als die bisherigen Folgen. Woran das lag, das hört ihr in zwei Wochen. ;)

Guten Start in die neue Woche.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 25.07.2016 | 08:25
@ nobody@home: Ich hoffe, ich darf mal so neugierig sein. Welche Details hättest du noch angefügt? :)

Mal schauen, ob ich's noch zusammenkriege. :)

-- Bei den Anwendungsmöglichkeiten für Aspekte (wenn man das Thema denn schon noch mal gezielt anspricht) haben mir ein bißchen das Reizen und die Möglichkeit, Details zu erschaffen, gefehlt. Könnte, wenn ich mir das noch einmal durch den Kopf gehen lasse und mal wild spekulieren darf, eventuell teilweise damit zusammenhängen, daß diese Einsatzmöglichkeiten halt keine "Einsätze" im Regelsinn sind -- da hat die deutsche Fate-Version "invocation" vielleicht im Nachhinein doch etwas unglücklich übersetzt. Aber ich schweife ab...

-- Die Möglichkeit, einen Aspekt, zu dem einem gerade wirklich nichts einfällt, erst einmal offen zu lassen und erst später auszufüllen (Box auf S. 38, "Aspekte finden fällt dir schwer?"), hätte vielleicht mal in einem Nebensatz erwähnt werden können.

-- Speziell bei der Diskussion von Supermans Aspekten hat mich ein bißchen gewundert, daß die Sprache nie auf seinen Erzrivalen Lex Luthor gekommen ist. Wenn die Beziehung nicht zumindest prinzipiell genauso einen Aspekt wert ist wie die zu Lois Lane (gerade für die diversen Fernsehserien-Inkarnationen der Charaktere, die sich praktisch ständig über den Weg laufen), dann weiß ich auch nicht. ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 25.07.2016 | 08:42
Ja, hatte ich auch dran gedacht. :D Der Typ hat zu viele wichtige Connections. ^^
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 25.07.2016 | 10:35
@nobody@home: wen kanntest du denn gar nicht von den vorgestellten Charakteren?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Boba Fett am 25.07.2016 | 11:06
Ich hab ihn auch abboniert und fand die Episode gut.
Was ich vermisst habe, war das Thema "Umgang mit Powergaming" (nennen wir es mal so) bei den Aspekten.
Das gegebene Beispiel "Gott will es" ist ja ein extrem mächtiger Aspekt und genau wie in anderen klassischen Systemen der klassische Powergamer die Regeln nutzt,
um sich sehr effektiv zu gestalten, macht der Fate-PG das ja über seine Aspekte - die er nutzt, um Würfelvorteile zu bekommen, oder deren Nachteile er reizt,
um Fatepunkte zu bekommen.

Extremst aufgefallen ist mir das beim :t: Wintertreffen in der fate Engelrunde, wo ich (als unbedarfter Aspekte-Aussucher) im ganzen Spiel 1-2 Fatepunkte generieren konnte und am Ende der Sitzung
quasi ohne auskommen musste und die Fate-Kenner (wie Blechpirat) am Schluß der Sitzung 5 oder 6 Fatepunkte hatten, im ganzen Spiel aber auch schon einige ausgegeben hatten.
Das bringt das Spiel in meinen Augen genauso in Schieflage, wie klassisches Powergaming bei (sagen wir mal) D&D.

Denn die Fatepunkte und die Aspektnutzbarkeit wirkt sich ebenso auf die Spotlight-Time des Charakters aus. Wenn derjenige nichts mehr hat, mit dem er agieren kann, wird er in den Hintergrund gedrängt.
Insofern ist es in meinen Augen extrem wichtig, dass die Aspekte in ihrer Effizienz in der Gruppe ausgeglichen verteilt sind und genutzt werden.

Ich hätte es gut gefunden, wenn da etwas mehr drauf eingegangen worden wäre - andersherum schlage ich das mal als eigenes Thema vor.

In meinen Augen ist genau das ein Problem für Neu-Einsteiger. Mangels Erfahrung wird man an den Bühnenrand gespielt und hinterher versteht keiner, warum man keine Lust hat, Fate zu spielen.

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 25.07.2016 | 11:25
Ich denke, über das Thema Aspekte ist auch noch nicht alles gesagt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 25.07.2016 | 11:32
Dieser Blechpirat ist aber auch ein Powergamer, den darf man nicht als Maßstab nehmen. Und ein Masochist, der seine Aspekte gerne reizen lässt und vor allem auch noch selber reizt, was ein ziemlich wichtiger Punkte-Generator ist.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Boba Fett am 25.07.2016 | 11:59
Dieser Blechpirat ist aber auch ein Powergamer, den darf man nicht als Maßstab nehmen. Und ein Masochist, der seine Aspekte gerne reizen lässt und vor allem auch noch selber reizt, was ein ziemlich wichtiger Punkte-Generator ist.

Ich sage mal: "Bullshit!" (Also, das stimmt zwar schon, aber du bist auch sozialkompetent und gleichst das Rampensau-Gen ja aus.
Denn auch der Pyromancer (dessen Charakter mit meinem ja am Ende eine direkte Konfrontation hatte) war da besser "ausgestattet" und der ist weit weniger Rampensau als du.
Es geht mir nicht um das "Powergamer" Problem (das ich zwar auch sehe), sondern um das Anfänger-Problem.
Denn die sind automatisch im Nachteil, wenn ihnen nicht massiv bei der Charaktererschaffung durch die "Kenner" geholfen wird.

Ich finde es ist ein Problem, dass viele FATE Anfänger diese Wichtigkeit gewaltig unterschätzen.
Denn nur mit gut funktionierenden Aspekten macht FATE wirklich Spaß.

Ein zweites aber eher nebensächliches Problem ist die Wortwahl "Dilemma" - Ich finde, das ist sehr ungünstig übersetzt.
Die Vokabel impliziert einen Gewissenskonflikt und wirkt auf den Neuling, als müsste er da einen in sich geschlossenen Zwiespalt ausformulieren.
Muss er aber gar nicht - es ist ein Aspekt, den man sehr gut negativ reizen kann.
(Beispiel: "Rechtschaffen gut" ist ein Dilemma, das in der Folge erwähnt wurde. Das ist für mich kein Dilemma, denn es stellt keinen Zwiespalt dar, sondern mit ihm
lässt sich ein Zwiespalt herstellen... "Rechtschaffen gut, aber liebt seine chaotisch neutrale kleine Schwester" wäre etwas, das ich als Dilemma ausformulieren würde,
denn es trägt den emotionalen Zwiespalt [eben das Dilemma] in sich. Nur ist es viel zu speziell, um es gut reizen zu können.)

"Was man bei fate falsch machen kann" wäre mal ein gutes Rollenspiel-Supplement.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 25.07.2016 | 12:20
@Boba:

Hmm, Fate Core widmet dem Thema "gute Aspekte" eine Menge Platz. Link: http://fate-srd.com/fate-core/making-good-aspect

Wenn man sich an die dortigen Angaben hält, gibt es nach meiner Erfahrung keine Probleme mit "ineffektiven" Aspekten.

Die Probleme treten dann tatsächlich eher wegen den "Rampensau"-Spielern auf, die ihre Aspekte links und rechts reizen und dadurch im doppelten Sinne das Spotlight auf sich ziehen. Durch das Reizen initieren sie die Probleme, mit denen die Gruppe konfrontiert wird und mit den erhaltenen Fate Punkten lösen sie diese Probleme auch noch.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 25.07.2016 | 12:27
@nobody@home: wen kanntest du denn gar nicht von den vorgestellten Charakteren?

Das wäre...laß mich mal gerade der Rechtschreibung halber bei Wikipedia vorbeischauen...Brienne. Die ganze Song of Ice and Fire/Game of Thrones-Geschichte ist an mir weitgehend vorbeigerauscht; ich weiß, daß sie da draußen irgendwo existiert und irgendsoein Fantasy-Möchtegernepos mit hoher Charaktersterblichkeit sein soll (und ja, ich weiß, daß ich wahrscheinlich gerade den Zorn der Fangemeinde auf mich lade... ;)), aber das war's im Wesentlichen auch schon.

Prinzipiell wäre Horus in keiner so viel besseren Stellung gewesen, da ich mit WH40K und Games Workshop allgemein eigentlich auch keine persönlichen Berührungspunkte habe, aber da findet man dann halt unter Gamer-Nerds und auf TV Tropes eher mal ein paar Meme, die dann doch hängenbleiben. Da hat er also schlicht Glück gehabt. :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Boba Fett am 25.07.2016 | 12:49
@Boba:
Hmm, Fate Core widmet dem Thema "gute Aspekte" eine Menge Platz. Link: http://fate-srd.com/fate-core/making-good-aspect
Wenn man sich an die dortigen Angaben hält, gab es nach meiner Erfahrung keine Probleme mit "ineffektiven" Aspekten.

Zum Einen liest ein Einsteiger nicht zwangsweise vor dem Spielbeginn ein 314 Seiten starkes Buch durch.
Und zum Anderen sind die Hinweise okay, aber sie weisen mMn eben nicht so deutlich auf die extrem starke Relevanz der Aspekte hin.
Vor allem erklärt Fate Core die Relevanz von Aspekten und Fatepunkten (bzw. die Wichtigkeit der Rückgewinnung durch das Reizen)kaum.
"Weil Aspekte so wichtig für das Spiel sind, solltet ihr euch die bestmöglichen Aspekte ausdenken" ist die einzige Aussage dazu.
"Weil" wird aber nicht untermauert oder belegt.

Ein "Wenn Du Deine Aspekte ungünstig wählst, ist die Auswirkung genau so, wie bei einem stark verskillten Charakter eines klassischen Rollenspiels." Hinweis wäre da deutlicher.
Und ein "Wenn Du im Spiel deine Fatepunkte nicht durch das Reizen der negativen Komponente regenierst, sitzt Du irgendwann teilnahmslos am Tisch und schaust anderen zu" wäre ein weiterer.
Zugegeben, die sind extrem formuliert - aber ich finde ein "Hey, gib acht, sonst macht es keinen Spaß!" wichtig, wenn man neue Leute für Fate gewinnen will.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Papa Rabe am 25.07.2016 | 13:06
Im Allgemeinen: Vielen Dank schon mal für die Anregungen und angesprochenen Punkte. Wie sich hier schon zeigt und Dr Hoo auch geschrieben hat, werden die Aspekte noch öfters auf den Tisch kommen und noch von unterschiedlichen Seiten beleuchtet werden. Wenn man mitten im Gespräch ist, verliert man ein bisschen den Überblick über das große Ganze und was man schon angesprochen hat und was nicht. Umso schöner ist es, wenn hier oder in den Kommentaren die Punkte aufgegriffen werden. Wir notieren es uns auf jedem Fall und die eine oder andere Sache dürfte in einer zukünftigen Folge wahrscheinlich sogar ein Hauptthema oder zumindest ein großes Nebenthema werden. :)

Zum Thema schwache Aspekte: Wie jede Regelmechanik bedarf es auch bei Aspekten einer gewissen Erfahrung, damit sie zum Wohle aller am Spieltisch (und damit ist natürlich auch der Spieler selber mit eingeschlossen) eingesetzt werden können. Fehlt diese Erfahrung, braucht es eine Hilfestellung, ansonsten kann es zu Frust führen. Stimme ich dir voll zu, Bob.

Das selbe Problem kann ich auch bei sämtlichen anderen Systemen haben. Die Frage lautet immer, welche Schwerpunkte setzt das Spiel und in wie weit überschneiden sie sich mit den Einsatzmöglichkeiten, die mein Charakter bietet. Ein Charakter mit Schwerpunkt Diplomatie und Kunsthandwerk wird im Dungeoncrawl untergehen. (Ich habe gerade gesehen, dass du etwas ähnliches geschrieben hast, während ich hier tippe, Bob. :) )

Aspekte haben noch den Vor-/Nachteil, dass sie frei formulierbar sind. In diesem Fall bietet Fate aber die Möglichkeit, nach jeder Spielsitzung an diesem zentralen Punkt Änderungen vorzunehmen. Ich kann also rückblickend und im Gespräch mit der Spielleitung ganz Regelkonform einen Aspekt so abändern, dass ich zumindest hier schon einmal besser ins Spiel mich integrieren kann. In allen anderen Rollenspielen, die ich kenne, sind die Charaktere nach der Charaktererschaffung fest und ändern sich nur noch durch Levelaufstieg oder besondere Ereignisse im Spiel. Das kann zwar ein "schlechtes" Konzept oder Dilemma nicht ausgleichen, aber es hilft. Persönlich handhabe ich aber auch so, dass ich bei Anfängern nach der ersten Runde auch dort Änderungen zulasse, eben weil es ein Erfahrungswert ist, den man vor der ersten Runde nicht besitzt.

Auch kann es natürlich daran liegen, dass die Spielleitung keinen Raum geschaffen hat und nachdem die Abenteuererschaffung bei Fate eigentlich eben bei den Aspekten der Spieler beginnen sollte, stellt sich die Frage, ob hier die Spielleitung vielleicht auch (Mit-)Schuld am Spielfrust hat.

Im Idealfall wird von Anfang an auf gute und griffige Aspekte geachtet, die zum angepeilten Spiel passen. Eigentlich sollte die Charaktererschaffung auch in der Gruppe mit Einbindung der SL geschehen, wodurch jeder auch darauf achten kann, nicht nur seinen eigenen Charakter zu sehen sondern auch, wie andere mit ins Spiel eingebunden werden können.

Ich denke, auf die Wichtigkeit gehen wir nochmal ein, wenn wir uns in irgendeiner Weise mit dem Thema Fate und Anfänger beschäftigen. Ideal ist der Aufbau und die Schreibweise des Regelwerks nicht, dass stimmt, aber da versuchen wir mit dem FateCast ein wenig die Lücken zu füllen. ;D

PS: Zum Thema Übersetzungen wird bestimmt auch mal eine Folge kommen. *g*
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Boba Fett am 25.07.2016 | 13:13
Bevor das mißverstanden wird: Mir hat der Cast gut gefallen!!! :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 25.07.2016 | 13:17
@Aspekte und ihre Wichtigkeit

Ich hab die extreme Relevanz der Aspekte nie so erlebt. In meinen Runden ist das von Abend zu Abend ganz unterschiedlich, wie viele Fatepunkte da hin- und hergeschoben werden.

Viel stärker hat sich bei mir die Wahl der Fertigkeiten bemerkbar bemacht. Die meisten Spieler versuchen ganz automatisch die Probleme und Herausforderungen mit ihren besten Fertigkeiten zu lösen. Wenn man die klassische Fertigkeitenpyramide nimmt, bestimmen die drei obersten Fertigkeiten sehr stark, wie sich dein Charakter im Spiel enfühlt. Die Aspekte und Stunts standen in meiner Runde eher in der zweiten Reihe. Beide geben dem Charakter Tiefe: Aspekte narrativ und Stunt regeltechnisch.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 25.07.2016 | 13:43
Aspekte sind schon was komisches. Sid z.B. hat am Ende jeder Runde, die er bei mir gespielt hat, einen fetten Stapel Fatepunkte. Weil er sich sein Spotlight beim reinreiten in Probleme holt, aber keinerlei Interesse daran hat, hinterher zu rocken. Er kauft höchstens mal ein Fakt. Ich hingegen verballere meine Fatepunkte gerne so schnell wie möglich...

Persönlich bin ich der Ansicht, dass man Leuten, die Fate noch nicht oft gespielt haben, am besten fertige Charaktere gibt, die einen leeren Slot für einen weiteren Aspekt haben. Dann spielt man ein Oneshot, und hinterher können die Leute erfolgreich selber Aspekte wählen/Charaktere bauen. Denn erst dann versteht man ja, wie die Aspekte ins Spiel wirken - eine bloße Erklärung kann das einfach nicht vermitteln. Und dann kommt noch hinzu, dass jeder Spieler, gerade bei seinem Dilemma, sehr eigene Vorlieben hat, die er kennen muss. Manche sind glücklich mit "Dafür bin ich zu dick", andere leiden darunter, sich mit so einem Aspekt aus jeder Actionszene verabschiedet zu haben.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 25.07.2016 | 14:07
Das kann zwar ein "schlechtes" Konzept oder Dilemma nicht ausgleichen, aber es hilft.

Das Dilemma schon. :) Fester "verankert" ist ja eigentlich nur das Konzept, wenn mein Charakter also von einer Sitzung zur nächsten plötzlich ein neues Problem haben soll, reicht ein kleiner Meilenstein eigentlich schon aus. (Sollte sich natürlich idealerweise nicht gerade zu sehr mit der gerade laufenden Handlung beißen, aber das gilt ja für diese Änderungen im Großen und Ganzen schon allgemein. Und manche Dilemmata können sich ja recht spontan erledigen.)

Insgesamt würde ich mich auch, wie im Cast selbst schon kurz angesprochen, gerade bei Kleinigkeiten nicht unbedingt an den Meilensteinen aufhängen. Wenn jemand beispielsweise für den praktisch selben Aspekt nur eine schönere Formulierung findet, dann gibt's aus meiner Sicht keinen guten Grund, ihn damit warten und einen Aspekttausch verbraten zu lassen; Meilensteine sind für konkrete Veränderungen da. Und gerade Anfängern und ggf. auch schon mal erfahreneren Spielern mit neuen Charakteren kann man es auch einmal nachsehen, wenn sie erst mal etwas Zeit brauchen, "ihre" Aspekte überhaupt zu finden; das fällt dann halt im Zweifelsfall unter "early installment weirdness (http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/EarlyInstallmentWeirdness)" und wird schon. :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Papa Rabe am 25.07.2016 | 14:49
@ nobody@home: Stimmt. Das Konzept ist der einzige Aspekt, der rein Regeltechnisch auch über längere Zeit fest ist. Das hatte ich gerade falsch im Kopf. Danke. :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 25.07.2016 | 16:01
Kann es vielleicht sein, dass wir deutschen Fatespieler - typisch deutsch - das Thema Aspekte viel zu sehr "verkopfen"? Reicht es nicht, zumindest Charakteraspekte einfach wie Vor- und Nachteile aus "klassischen" Rollenspielen zu verwenden?

(Keine Trollerei, sondern ernstgemeinte Frage)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Boba Fett am 25.07.2016 | 16:36
Kann es vielleicht sein, dass wir deutschen Fatespieler - typisch deutsch - das Thema Aspekte viel zu sehr "verkopfen"? Reicht es nicht, zumindest Charakteraspekte einfach wie Vor- und Nachteile aus "klassischen" Rollenspielen zu verwenden? (Keine Trollerei, sondern ernstgemeinte Frage)

Das Thema wird doch zum Problemthema, wenn Spieler unzufrieden aus der Spielsitzung gehen.
Das ist mir 2x von 2 Fate Sitzungen passiert. Danach war Fate für mich nur noch auf akademischer Ebene interessant.
(und nach Diskussionen mit anderen: Genau das ist eben nicht nur mir passiert)
Und es wird doppelt ärgerlich, wenn man potentielle Neulinge auf diese Weise verliert, wo man doch eigentlich versucht, Einsteiger fürs Spiel zu gewinnen.

Und mal ganz ehrlich:
In fast jedem anderen Spiel wirst Du als Einsteiger schnell aufgeklärt, welche Werte unverzichtbar und wichtig sind, wo Dumpstats liegen,
wo Du Dir schnell ein Ei legen kannst, wenn Du Deinen Charakter generierst, etc. etc.
Bei Fate heisst es lediglich, dass die Aspekte zweischneidig, mehrdeutig und klar formuliert sein sollen.


Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 25.07.2016 | 16:48
Das Problem mit den Aspekten ist das reizen, also das Nutzen zu lasten des PCs. Solche Nachteile sind für die meisten Spieler ungewohnt und werden nicht gemocht - wer sich den Nachteil "einarmig" bei der Charaktergenerierung genommen hat, hofft wohl zumeist darauf, nicht ständig vom SL dafür bestraft zu werden... Die Kunst des richtigen Aspekts liegt also darin, Nachteile zu nehmen, die Spaß machen.
Reicht es nicht, zumindest Charakteraspekte einfach wie Vor- und Nachteile aus "klassischen" Rollenspielen zu verwenden?

Deshalb ist hier die Antwort nein. Ein harter Nachteil macht keinen Spaß - einarmig z.B. macht wohl niemanden Spaß. Spaß machen Nachteile, von denen man MÖCHTE, dass sie gereizt werden. Man sollte sich also ein Problem überlegen, auf das man sich freut. "Gejagt von Boba Fett" könnte so ein Nachteil sein, wenn man eine coole Backstory mit dem coolsten Admin ever berühmten Kopfgeldjäger möchte - UND damit leben kann, dass Boba ständig kommt und einen jagt. Das kann (für bestimmte Spieler) toll sein. Andere wollen das nicht, weil sie Boba zu mächtig finden, oder einfach nur in Ruhe ihren Stiefel durchziehen möchten. Meine Spielerin, die mit dem Dilemma "Dafür bin ich zu dick" richtig Spaß hatte, ist ganz anders drauf als ich: Ich würde völlig verrückt werden, wenn ich nicht mitmachen kann...

Deshalb

In fast jedem anderen Spiel wirst Du als Einsteiger schnell aufgeklärt, welche Werte unverzichtbar und wichtig sind, wo Dumpstats liegen,
wo Du Dir schnell ein Ei legen kannst, wenn Du Deinen Charakter generierst, etc. etc.
Bei Fate heisst es lediglich, dass die Aspekte zweischneidig, mehrdeutig und klar formuliert sein sollen.

ist das so schwierig. Für den einen ist ein Aspekt der total rocker, für andere die Hölle...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 25.07.2016 | 16:50
Kann es vielleicht sein, dass wir deutschen Fatespieler - typisch deutsch - das Thema Aspekte viel zu sehr "verkopfen"? Reicht es nicht, zumindest Charakteraspekte einfach wie Vor- und Nachteile aus "klassischen" Rollenspielen zu verwenden?

(Keine Trollerei, sondern ernstgemeinte Frage)

Denke ich nicht unbedingt. Aspekte und Kritik daran sind auch gerne genommenes Fate-Hauptdiskussionsthema beispielsweise auf dem rpg.net-Forum, und das ist definitiv stark englischsprachig vorbesetzt. :)

Wofür ich persönlich vom reinen Regelverständnisaspekt mal abgesehen (Wortspiel nicht beabsichtigt) im Wesentlichen zwei Gründe sehe. Erstens sind natürlich Aspekte und die überwiegend an sie gekoppelte Fate-Punktökonomie so ziemlich Fates offensichtlichstes "Ding" -- Fertigkeiten und so was wie Stunts hat beispielsweise so ziemlich jedes System, die ziehen also erst gar nicht so sehr die Aufmerksamkeit auf sich. Und zweitens versuchen gerade Charakteraspekte eher einzufangen und auf dem Charakterblatt festzuhalten, wer der Charakter eigentlich ist und nicht so sehr, was er kann...und ich glaube, darin haben viele "klassisch geschulte" Rollenspieler gar nicht unbedingt so viel Übung, wie sie vielleicht denken mögen, und geraten dann deswegen ins Stolpern. Zumindest ertappe ich mich immer selbst wieder noch dabei, mehr in Fähigkeiten und Kräften als in Persönlichkeit und Hintergrund zu denken; ist man ja aus so vielen anderen Systemen gewöhnt, daß das mehr zweitrangiger Fluff ist, der auch schon mal N Sitzungen später erst sechs Wochen nach Klassenwahl und Punktvergabe nachgereicht werden kann...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 25.07.2016 | 16:57
...
Bei Fate heisst es lediglich, dass die Aspekte zweischneidig, mehrdeutig und klar formuliert sein sollen.

Aber mehr müssen sie ja auch nicht sein *headscratch*

Ich glaube das du da (und sehr viele Neulinge) einfach zuviel Gewicht in die Aspekte reininterpretierst. Aspekte sind übern Daumen 25% nur der Regelmechanik eines Charakters, Fertigkeiten, Stunts, Stress & Konsequenzen sind genauso wichtig. Und deswegen werden sie auch nicht so krass hervorgehoben. Aspekte sind nicht alles, nur wahrscheinlich die ungewohnteste Regelmechanik in Fate.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Draig-Athar am 8.08.2016 | 11:53
Folge 3 (http://faterpg.de/2016/08/fatecast-folge-3-malmsturm/) Malmsturm ist inzwischen online.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: MadGyver am 9.08.2016 | 20:37
Die Folge über Malmsturm ist sehr unterhaltsam und ich bin gespannt auf Malmsturm mit FateCore.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 9.08.2016 | 22:10
... und ich bin gespannt auf Malmsturm mit FateCore.

noch 16 Tage...  :headbang:
Ich würde mich über weitere Folgen zu Malmsturm freuen, z.B. über ein Regel-Special!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 9.08.2016 | 23:07
noch 16 Tage...  :headbang:
Ich würde mich über weitere Folgen zu Malmsturm freuen, z.B. über ein Regel-Special!

Wie soll das genau aussehen, bzw. was möchtest du, über was wir da reden? Ich kann mir da jetzt nicht so ganz was drunter vorstellen, aber für Höreranfragen sind wir immer offen :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 9.08.2016 | 23:31
Wie soll das genau aussehen, bzw. was möchtest du, über was wir da reden?

Z.B. könnte man mal eine Folge zur Magie in Fate machen, da das immer gefühlt am schwierigsten umzusetzen ist. Da könnte man die Malmsturm-Mechanik beleuchten und auch schauen, wie die Magie regeltechnisch in anderen Fate-Settings umgesetzt wird. Muss ja nicht Malmsturm-Exklusiv sein ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 9.08.2016 | 23:44
Oh, das ist ein guter Vorschlag. Werd ich mal zur Diskussion stellen :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 10.08.2016 | 09:45
Ich kenne Dominiks Stimme ja, aber bisher war mir nicht bewusst: Dominik hat ja die perfekte Podcaststimme. Ich hatte beim hören der Folge einen ganz schlimmen Bro-Crush... könnt ihr ihn öfter einladen? :)

Die Tiefe, die ihr bei dem Thema "Was ist S&S?" erreicht habt, würde ich mir öfter wünschen, das war ausgesprochen spannend zu hören. Gute Folge, und lustig :)

Und das erste Mal, dass ihr euren Fatecookie vernünftig hinbekommen habt. Ich zweifle wirklich daran, ob ob der Fatecookie (für die Nichthörer: Ein Glückskeksspruch, der dann als "Aspekt" über der Sendung liegt, aber oft eben Glückskeksblödsinn ist) eine so gute Idee ist - eigentlich ist es für jemanden, der mit euch Fate verstehen will, sogar völlig fehlleitend. Und wenn ich schon mal rummaule (obwohl das für mich bisher wirklich eure beste Folge ist! Großes Lob!): Wenn ihr Gäste einladet, sollte von der Kerngruppe vermutlich nur einer als Moderator dabei sein. Faktisch war es auch in dieser Folge so, und die anderen wirkten irgendwie etwas "vergessen".
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 10.08.2016 | 10:23
Ich war da nicht böse, ich war bei der Aufzeichnung so dermaßen übermüdet... Und wenn das unsere beste Folge war,  wie sollen wir uns denn da noch steigern? :O
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 10.08.2016 | 11:40
Wat hab ich? Wow das ist krass zu hören, ich fand mich nämlich maximal doof, und naja jeder findet seine Stimme doof. Aber danke made my day, ich geh nal weiter mit hochrotem Kopf arbeiten.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 10.08.2016 | 12:28
Auch unabhängig von den stimmlichen Qualitäten muss ich sagen, Dominik, du hattest definitiv auch die beste Sprachqualität. Was nutzt du denn für ein Mikro?
Im direkten Vergleich der Anwesenden fällt besonders auf, dass sich bei André die Stimme ziemlich digital verrauscht anhört, wie eine zu stark komprimierte mp3. Vielleicht lässt sich da noch was an den Settings optimieren?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 10.08.2016 | 12:58
Wat hab ich? Wow das ist krass zu hören, ich fand mich nämlich maximal doof, und naja jeder findet seine Stimme doof. Aber danke made my day, ich geh nal weiter mit hochrotem Kopf arbeiten.

Die Stimme ist super, deine Einsätze sind super und ich mag deinen leichten regionalen Akzent.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 10.08.2016 | 13:04
Ich hab dir das schon auf der SPIEL gesagt, aber auf mich hört ja keiner... ;)

Edit: Ich bin jetzt versucht, dem rollsomedice einen neuen Titel zu verpassen.. "Perfekte Podcaststimme"...? ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 11.08.2016 | 21:17
Okay, überredet, ich kauf mir jetzt ein Mikro. ;D
Ich will eigentlich nur so 20-40€ ausgeben, aber wenn 50-70€ einen krassen Unterschied machen, bin ich da offen. Hat jemand ernsthaft Ahnung und eine gute Empfehlung für mich?

Btw. ich fand die Malmsturm-Folge auch sehr cool, zumindest sobald es richtig losging. :D Die vierte geht auch wieder schön tief, und ich hoffe, dass wir das auch in Zukunft so halten können. (Die Aspektfolge bspw. fand ich persönlich etwas lahm.)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: aikar am 11.08.2016 | 22:16
für Höreranfragen sind wir immer offen :)
Ein Überblick über die World of Adventures wäre cool und auch eine Besprechung der Optionalregeln im Fate Handbuch und ihrer Auswirkungen wäre interessant.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 12.08.2016 | 08:55
Okay, überredet, ich kauf mir jetzt ein Mikro. ;D
Ich will eigentlich nur so 20-40€ ausgeben, aber wenn 50-70€ einen krassen Unterschied machen, bin ich da offen. Hat jemand ernsthaft Ahnung und eine gute Empfehlung für mich?

Ron (der von "Ausgespielt") und Scorpio müssten dir eigentlich helfen können. Ron hat ein tolles Mikro, und Scorpio soll ja offenbar aus dem Patreon ein "anständiges" bekommen - obwohl ich das bei denen gar nicht so schlimm finde.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 12.08.2016 | 10:09
Okay, überredet, ich kauf mir jetzt ein Mikro. ;D
Ich will eigentlich nur so 20-40€ ausgeben, aber wenn 50-70€ einen krassen Unterschied machen, bin ich da offen. Hat jemand ernsthaft Ahnung und eine gute Empfehlung für mich?

Schau mal HIER (https://www.youtube.com/watch?v=4SSwTvVk79E) im Making of DORPcast, da wird bei 1:40m gesagt, womit beide arbeiten. Das Samson Go Mic, was Scorpio benutzt, kostet bei Amazon (https://www.amazon.de/Samson-Clip--Mikrofon-Laptop-Computer/dp/B001R76D42/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1470988910&sr=8-1&keywords=samson+go+mic) momentan 38€ (wenn es tatsächlich das ist, sieht aber so aus). Ich finde die Sprachqualität von Scorp durchaus sehr gut.
Das von Thomas kostet 150,-€
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 15.08.2016 | 20:46
Klasse, das Go Mic wirds! Mit etwas Glück nervt euch meine Qualität ab Folge 5 dann also etwas weniger. ;D (Folge 4 ist leider schon aufgenommen.)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 15.08.2016 | 20:53
(Folge 4 ist leider schon aufgenommen.)

Was heißt hier leider? Das ist doch lobenswert ;) Hauptsache es gibt einen schönen kontinuierlichen Ausstoß an Folgen, die Sprachqualität ist da nur nettes Beiwerk  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 21.08.2016 | 21:17
Nachdem mir am Wochenende auch gesagt wurde, dass ich mir besser ein Mikro zulege, werde ich das auch mal angehen. Bald sind wir der totale Profi-Podcast  8)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 21.08.2016 | 22:31
Etwas später als sonst aber zumindest noch heute :-)
Folge 4 des FateCast

http://faterpg.de/2016/08/fatecast-folge-4-fate-core-und-turbo-fate-unterschiede-und-gemeinsamkeiten/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 23.08.2016 | 21:38
Etwas später als sonst aber zumindest noch heute :-)
Folge 4 des FateCast

http://faterpg.de/2016/08/fatecast-folge-4-fate-core-und-turbo-fate-unterschiede-und-gemeinsamkeiten/
Dazu musste ich spontan in die Tasten hauen.
https://sprawldogs.blogspot.de/2016/08/fans-und-andere-spezialisten.html
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 24.08.2016 | 10:49
Zur aktuellen Folge dachte ich auch erst: Puh, da hackt La Cipolla aber ganz schön hart auf Fate Core rum  :smash:
Aber eigentlich finde ich so eine kontroverse Diskussion nicht schlecht. Die Diskussion, ob es jetzt ein eigenes Regelsystem ist oder ein Teil von Fate Core ist mMn rein theoretischer Natur, da es keine Rolle spielt für die Praxis. Wir haben 2 Fate-Varianten, die in verschiedenen Settings zum Einsatz kommen und verschiedene Spielstile unterstützen. Dazwischen gibt es unzählige Möglichkeiten das Kernsystem zu modifizieren (Fate Handbuch, Artikel im Fate Codex, neue Ideen in Settings wie bei Malmsturm, etc.).

In letzter Zeit sind mir aber auch ein paar Feinheiten aufgefallen bei den Regeln, die mir tatsächlich durch die Lappen gegangen sind: z.B. dass man nur 2 Kästchen Stress abstreichen darf oder der genaue Mechanismus beim Erhöhen der Fertigkeiten ("Pyramidenstruktur muss beigehalten werden").
Es geht bestimmt anderen auch so, vielleicht kann man ja mal als Teil von zukünftigen Sendungen eine kleine Rubrik "Regeln auf dem Seziertisch" einfügen, in der einzelne Fate Regelbestandteile beschrieben werden und wo auch mögliche Varianten aus dem Handbuch oder anderen Quellen vorgestellt werden. Das reicht ja, wenn man das als kleinen Block in eine normale Folge einfügt, es muss ja nicht immer in eine komplette Folge münden.
Wenn es vom Umfang aber notwendig ist, macht das auch nix  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 24.08.2016 | 11:01
"Regeln auf dem Seziertisch"
Eine sehr schicke Idee.

In diesem Zusammenhang komme ich auf etwas, was mich ein klein wenig stört: Jegliches Feedback zu den Folgen wird - wenn überhaupt - nur verzögert Einfluss haben. Folge 4 war die erste Folge, die nach der Veröffentlichung des Podcasts aufgenommen wurde und das bedeutet, dass ihr vermutlich inzwischen bereits Folge 6 oder 7 aufgenommen habt. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Vorarbeiten seine Berechtigung hat, aber es schränkt den Dialog mit der Aussenwelt enorm ein.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 24.08.2016 | 11:09
"Pyramidenstruktur muss beigehalten warden"

Meinst du nicht die Säule?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 24.08.2016 | 12:10
Meinst du nicht die Säule?
Genau  :d ~;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 24.08.2016 | 12:16
Säule, Pyramide - kann man ja mal verwechseln, Numerobis (https://de.wikipedia.org/wiki/Asterix_und_Kleopatra_(Comic)).
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 24.08.2016 | 12:58
Okay, ich bin teils aus Zeitgründen erst gestern dazu gekommen, mir die letzten beiden Casts hintereinander weg anzuhören. (Nebenbei, bilde ich mir das nur ein oder werden die jetzt langsam etwas länglich?) Hier also mal wieder ein paar mehr oder weniger flapsige Kommentare:

-- Mir ist nach wie vor schleierhaft, was zum Geier nun an einem weißen Panther "nicht Metal" sein sollte. Graue Panther gibt's doch in der Szene mittlerweile auch so einige, ohne daß sich jemand an ihnen stört...oder? ;)

-- Auf die Gefahr hin, mich völlig unglaubwürdig zu machen: ich hab' seinerzeit (englische PDF-Fassung, die diversen Papierexemplare kamen später) Fate Core tatsächlich von vorne bis hinten durchgelesen. Die Leute -- durchaus nicht nur die im Cast ;) --, die sich gerne mal an den "über dreihundert Seiten" aufhängen, übersehen meiner Meinung nach zwei Dinge. Erstens sind diese dreihundertnochwas Seiten dank Format, Layout, und Illustrationen vom reinen Textinhalt her nach Rollenspielmaßstäben schlimmstenfalls gesundes Mittelmaß; da kann man sich mMn für ein potentielles neues Universal-Grundregelwerk schon mal die Zeit nehmen. Und zweitens ist Core speziell, wenn man so seine kommerziellen Fate-Vorgänger kennt, schon nachgerade ein Leichtgewicht -- Spirit of the Century etwas über vierhundert Seiten, Starblazer Adventures über sechshundert im ausgesprochenen Regelband-Großformat...worüber regen sich da also ausgerechnet bei Fate Core plötzlich alle auf? wtf?

-- Aus meiner Sicht sind Core und Accelerated/Turbo tatsächlich im Wesentlichen dasselbe Spiel. Klar gibt's neben den Methoden und für "Light"-Versionen typischen Vereinfachungen ein paar Detailunterschiede, aber die Regeln paßt sowieso fast jedes Fate-Setting noch mal genauer an -- Baukastenprinzip halt -- und sie haben definitiv mehr miteinander gemeinsam als selbst mit anderen Fate-Inkarnationen. (Wobei ich Turbo gar nicht mal als so "leicht" bezeichnen würde; gefühlte 90% der eigentlichen Kernregeln sind in dem dünnen Bändchen ja immer noch mit drin.)

-- Charakteraufstieg: stimmt schon, Fate bricht nicht gleich zusammen, wenn man die Türme von Hanoi außen vor läßt, wie es Turbo dann ja auch tut. Man kann das System aber auch beibehalten, wenn man den Anstieg von Charakterfertigkeiten bewußt ein bißchen bremsen möchte; letztendlich steigere ich ja bei einem signifikanten Meilenstein nicht so sehr eine Fertigkeit/Methode/Was-auch-immer an sich als vielmehr einen Platz, an dem prinzipiell jede im Spiel existierende Fertigkeit etc. irgendwann mal landen könnte. ("Letzte Woche habe ich Handwerk von +2 auf +3 gesteigert, heute vertausche ich das mit meiner +1-Diebeskunst...")
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 24.08.2016 | 14:47
Freut mich, dass wir ein bisschen Kontroverse in den Fate-Konsens bringen konnten! ;D

Ich rede im Folgenden mal nur von mir selbst, weil ich meinen Mit-Podcastern keine Worte in den Mund legen möchte und ja sowieso der "Verfechter" der Zwei-Spiele-Sichtweise in dieser Episode war. Ich denke auch, ich muss nicht klarstellen, dass ich Fate Core sehr gern mag. Das dürfte gegeben sein, wenn ich seit fünf Folgen in einem Podcast zum Thema sitze, ohne jedes Mal einzuschlafen.

Erstmal vielen dank an Sprawldog für den tollen Artikel! Ich finde gerade die differenzierte Herangehensweise sehr ansprechend. Zum Thema sage ich dementsprechend auch lieber was in deinen Kommentaren (https://sprawldogs.blogspot.de/2016/08/fans-und-andere-spezialisten.html?showComment=1472042816047#c3214019427876622732), damit sich das nicht auf tausend Plattformen verteilt. Die Kurzform, falls jemand zu faul ist: Ich denke, Sprawldogs Sichtweise widerspricht meiner nicht unbedingt, und ich gebe ihm in allen Punkten recht; die Schlussfolgerung am Ende dürfte eher eine Frage der Perspektive sein, und das habe ich im Podcast nicht deutlich genug gemacht.

Zur Länge der Bücher: Es ist natürlich völlig in Ordnung und "lobenswert"? (xD), die Bücher vollständig zu lesen! Machen ja auch viele Leute, und bringt einem oft auch eine ganze Menge; ich würde nur halt als Autor nicht unbedingt davon ausgehen, dass es wirklich alle tun, oder auch nur die absolute Mehrheit. Aber vielleicht irre ich mich da auch, keine Ahnung. Was denkt ihr so?
Warum wir uns gerade über Fate Core beschwert haben: Fate Core und Turbo-Fate waren das Thema. ;D Ein Podcast über Starblazer wäre in meinem Fall ein echter Rant geworden, nicht zuletzt durch den Umfang! Fate Core hat aber auch eine Sonderrolle inne, weil es "DAS BUCH" über Fate als Universalsystem ist und, so behaupte ich mal, auch als erstes deutlich für Einsteiger und vor allem Umsteiger konzipiert wurde, während die anderen von dir genannten Produkte sehr spezifische Rollenspiele sind, die keinen großen Wert auf ihre Didaktik gelegt haben. Ich messe das Buch also nicht an Vorgängerprodukten oder auch nur an Konkurrenzprodukten, sondern an seinen eigenen Ansprüchen und seiner Rolle in der Rollenspielszene. "Was die anderen machen, ist mir da ziemlich egal", sozusagen.
Oder um nochmal direkter auf nobody@homes Text einzugehen: Natürlich kann man sich die Zeit nehmen, mache ich manchmal auch. Aber tun es die meisten Leute? (kA!) Und wenn dem nicht der Fall wäre, schreibe ich das Buch dann für die Minderheit, die es komplett liest, oder für die Mehrheit, die gewisse Teile übergehen bzw. überfliegen wird? Das ist imho eine sehr interessante Frage, die man im Fall von Fate sehr unterschiedlich beantworten kann. Ich hätte es als Autor eher auf den größtmöglichen (Rollenspiel-)Mainstream angelegt, und ich hatte den Eindruck, dass Evil Hat das auch versucht haben.

Zitat
In diesem Zusammenhang komme ich auf etwas, was mich ein klein wenig stört: Jegliches Feedback zu den Folgen wird - wenn überhaupt - nur verzögert Einfluss haben. Folge 4 war die erste Folge, die nach der Veröffentlichung des Podcasts aufgenommen wurde und das bedeutet, dass ihr vermutlich inzwischen bereits Folge 6 oder 7 aufgenommen habt. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Vorarbeiten seine Berechtigung hat, aber es schränkt den Dialog mit der Aussenwelt enorm ein.

Einerseits tut es das leider, ja, und das kriegen wir mit unseren persönlichen Prioritäten auch nicht anders hin. :( Sorry dafür.
Andererseits sind die Folgen ja relativ in sich geschlossen, was die Themen angeht, weshalb wir jetzt bspw. gut über Folge 4 diskutieren können, ohne dass es für das Thema von Folge 5 ("Wie entsteht ein Fate-Produkt?") große Relevanz hat. Generelle Kritik kommt auch definitiv an, nur eben mit dieser Verzögerung; ab Folge 5 etwa habe ich dann auch ein neues Mikro. ^^

Vielen Dank für eure Rückmeldungen jedenfalls! =)

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 24.08.2016 | 14:56
Zum Thema "Bücher komplett lesen" geht mir spontan das Bild von einem hypothetischen Jemand durch den Kopf, der zu einer Vampire-Runde dazustößt und zu den Regelbüchern meint "ne, brauch' ich nicht, ich weiß schon, wie DSA funktioniert". ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 24.08.2016 | 15:03
Also ich hab Fate Core mindestens viermal von Vorne nach Hinten durchgelesen.

"Verbriefte" Durchgänge
- Einmal nach dem Kickstarter als ichs neu in den Händen hatte
- Einmal um meine Dresden Files Runde auf Fate Core zu konvertieren
- Einmal am Anfang der Malmsturm Regelentwicklung
- Einmal als ebook um mal zu schauen, wie die Umsetzung so ist

 >;D

Wenn man noch das Online SRD dazu nimmt, und diverses Nachlschlagen und Nachlesen von Passagen hochrechnet. Hab ich das Buch bestimmt ein dutzend Mal durchgelesen.

Bin ich jetzt noch Mainstream?

Egal.

Wichtig ist:

Auf jeden Fall kann ich in der Statistik jetzt ungefähr zwei Spielrunden aufwiegen, in denen kein Spieler das Regelwerk je durchgelesen hat.
Also wer sind die Zwölf Leute, die ich in der Statistik decken soll?  ~;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Papa Rabe am 24.08.2016 | 15:40
Ich bin mir gerade nicht sicher, in wie weit ich das im Podcast gesagt habe, aber ich gehöre auch zu den Leuten, die Fate Core und Turbo Fate komplett gelesen haben. Nach dem erfolgreichen Kickstarter erst die englischen Ausgaben und dann mit großer Freude auch noch mal die deutschen. Das lag aber mehr daran, dass mich die Regelideen dahinter sehr fasziniert haben. Den meisten anderen Rollenspielen in meinem Besitz wurde diese Ehre aber ehrlich gesagt nicht zuteil. Das liegt vielleicht auch einfach daran, dass ich die wenigsten davon selber geleitet habe und dementsprechend keinen Ansporn darin gesehen habe, mich mit Sonderregeln und Topics zu beschäftigen, die ich nicht brauche. Die wichtigsten Regeln kann man m.E. aber auch als Spieler mal gelesen haben, um ein flüssiges Spiel zu ermöglichen.

Ich möchte hier auch nochmal auf die Idee mit dem Seziertisch zurückkommen. Finde ich eine sehr interessante Idee. Als kleine Rubrik in regulären Folgen fände ich das ganze etwas unter Wert verkauft, außer man findet auch gleich ein passendes "großes" Thema dazu. Ich denke, mit einer oder zwei Regeln (wenn sie zusammenpassen) + Anwendungsbeispielen und Anmerkungen kann man gut eine Folge füllen und es müssen ja nicht immer 90 + X Minuten sein, die wir euch zulabern. ;D

Ansonsten wurde der Puffer an fertig aufgenommenen Folgen schon ordentlich geleert. Vor allem am Anfang war uns wichtig, erst einmal ein Gefühl für das Ganze zu bekommen und eine gewisse "Routine" reinzukriegen. Mittlerweile sind Sachen wie Terminabsprache und Themenfindung, Aufnahme und Nachbearbeitung usw. soweit erprobt, dass Anmerkungen sich wahrscheinlich auch schon früher zeigen werden. :)

Ansonsten vielen Dank für euer Interesse am FateCast und für die tolle Stimmung hier. Ich finde es schön, dass die Gespräche hier angenehm gesittet ablaufen, auch wenn man mal nicht einer Meinung ist. :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Eiken am 24.08.2016 | 16:05
„Star Wars mit Fate Core wäre total Verschwendung“
Bei uns funktioniert das ganz hervorragend! ;)

Ich denke eher, dass (besonders, wenn sich der Plot eher an der Originaltrilogie und Rebels orientiert, also ohne viele Jedi-Superhelden daherkommt) die Methoden aus Turbo Fate hier etwas zu beliebig sind, um eine Langzeitmotivation zu erlauben.
Avatar werden wir auch mit Fate Core ausprobieren, dann aber ohne "Bändigen"-Fertigkeit, sondern über einen Stunt, der Proben auf Kämpfen, Handwerk, Kraft etc. mittels Bändigen erlaubt, damit man nicht immer dasselbe würfelt. Dieser Ansatz geht in die Turbo-Richtung, ist aber meiner Meinung nach auch für diese Anwendung stimmiger.

Schön, dass wir mit dem Podcast nun einen Aufhänger haben, um über Fate-Themen zu sprechen :).
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 24.08.2016 | 16:28
Letzteres hab ich mir vorhin auch gedacht, voll gut! ^^

Zitat
Ich denke eher, dass (besonders, wenn sich der Plot eher an der Originaltrilogie und Rebels orientiert, also ohne viele Jedi-Superhelden daherkommt) die Methoden aus Turbo Fate hier etwas zu beliebig sind, um eine Langzeitmotivation zu erlauben.

Wobei mich hier interessiert, inwiefern du Turbo-Fate generell für Langzeitprojekte benutzen würdest, also ob es in diesem spezifischen Fall an den genannten Settings oder an Turbo-Fate liegt.

Bei Star Wars sehe ich FC tatsächlich auch etwas eher als bei Avatar. (Machen ja auch so einige Leute im Netz.) Hängt vielleicht auch dran, wie man das Setting versteht; dass es da bei SW tausend verschiedene Sichtweisen gibt, ist ja nichts Neues. :D Hier  (http://www.tanelorn.net/index.php/topic,92486.0.html)übrigens meine Avatar-Mini-Konvertierung für Turbo, als Inspiration für das Bändigen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Eiken am 24.08.2016 | 17:09
Oh - sehr praktisch. Das werden wir uns vorher auf jeden Fall mal ansehen. Danke sehr! :)

Ja, SW kann man relativ "ernst" spielen, oder rein action-orientiert, als One-Shot oder als lange Kampagne. Man kann sogar viel Wert auf Techikdetails legen wie bei Shadowrun. Daher eignen sich wohl viele verschiedene Ansätze. Aber generell würde ich tatsächlich sagen: je länger man in einem Setting spielen will, desto Core. Jedenfalls in meinem Fall.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 24.08.2016 | 17:14
Der Witz an der Sache mit Avatar ist halt in gewisser Weise, daß man eigentlich nur das Kapitel Magie im Fate-Handbuch aufzuschlagen braucht. Was sind die dort vorgestellten Sturmherren wohl, wenn nicht Bändiger mit ganz grob abgefeilten Seriennummern? ;D

Natürlich ist das dabei nur ein Beispiel nicht nur für ein mögliches Magiesystem, sondern auch für die Modellierung dieses bestimmten Themas. Kann man sich von inspirieren lassen, wenn man will -- muß man aber nicht. Das mag ich gerade auch an diesem System. :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Eiken am 24.08.2016 | 17:20
Dann gucke ich gleich mal ins Handbuch ...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 24.08.2016 | 22:03
Star Wars? Core! Aber ich habe meine Star Wars-RPG-Erfahrungen erst mit d6 genossen, mich dann mit d20 gequält, EotE ignoriert und würde FC als Rückkehr zu den d6-Wurzeln in besser empfinden.

Ich kann die Abgrenzung FC-FAE auch nicht so ganz nachvollziehen. Das habe ich ja beim Sprawldog schon geschrieben, dass Secrets of the Cats da freudig mischt. Nimmt man noch ein paar andere Varianten dazu, löst sich die Grenze ganz auf. Nitrate City geht ja mit Action, Drama, Comedy und Horror noch weiter und verschiebt die Bedeutung. Gods&Monsters fühlt sich als sehr crunchiges FAE eher so an, als wären die Methoden drei mal zwei Skillpaare in Richtung Str, Dex, Con etc. Da wird FAE fix zu einem Wert auf der Skala. Und nicht mal zum extremsten. Das ist derzeit Nitrate City, wenn man nicht gerade Rob Donaghues Tiny Fate ganz ohne Fertigkeiten und Methoden rein nimmt. ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 24.08.2016 | 22:39
OT:

Star Wars und Cortex Plus sind meiner Meinung wie geschaffen für einander. :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 25.08.2016 | 11:11
Star Wars? Core! Aber ich habe meine Star Wars-RPG-Erfahrungen erst mit d6 genossen, mich dann mit d20 gequält, EotE ignoriert und würde FC als Rückkehr zu den d6-Wurzeln in besser empfinden.
Bei mir fällt D20 in die gleiche Kategorie wie die Versionen von FFG (obwohl ich denen nicht so stark entgegen stehe), ansonsten sehe ich es ähnlich und habe SW-FC schon geleitet (und werde es wieder tun). Ich kann aber auch der TF-Version etwas abgewinnen...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 25.08.2016 | 13:18
Ich sehe bei Turbo Fate den generellen Vorteil, dass man sehr schnell eine Einführungsrunde für Fate zusammenbasteln kann, indem man ein bekanntest und beliebtes Franchise wie Star Wars oder Avatar als Setting wählt und einfach losspielt. Ein klares Plus, wenn man andere Spieler an Fate und seine Konzepte heranführen möchte. Ich denke, dass aus diesem Grund auch die letzten beiden Evil Hat Produktionen, die sich an neue bzw. junge Spieler wenden (Young Centurions und Do - Fate of the Flying Temple) FAE/Turbo Fate Spiele sind.

Fate Core ist halt ein Baukasten, dessen man sich bedienen (können) muss - sprich: in das man Arbeit stecken muss. Dafür kann es aber auch einen größeren Detailgrad bieten, wenn dieser erwünscht ist. Oder auch weniger (Ich sehe Turbo Fate auch "nur" als eine Fate Core Variante)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 25.08.2016 | 14:12
Ich sehe bei Turbo Fate den generellen Vorteil, dass man sehr schnell eine Einführungsrunde für Fate zusammenbasteln kann, indem man ein bekanntest und beliebtes Franchise wie Star Wars oder Avatar als Setting wählt und einfach losspielt.

Sehe ich ähnlich.

Bei mir war das seinerzeit so: Auf Core und Accelerated aufmerksam geworden, von der Evil Hat-Website *zack* runtergeladen, und durchgelesen...und zwar, wahrscheinlich nicht ganz unwichtig, auch in genau dieser Reihenfolge, also das "richtige Spiel" vor der Schnellstartvariante. (Ich hatte schon einige andere Fate-Spiele in meiner Raupensammlung, dabei aber immer das Gefühl, nie so ganz durchzusteigen; also wollte ich mal sehen, was diese "Vollversion" mir bieten konnte. Es hat dann auch tatsächlich erst bei der Lektüre von Fate Core so richtig final "klick" gemacht.)

Aus meiner Warte würde ich also einem potentiellen Fate-Spielleiter auf jeden Fall raten, sich tatsächlich durch beide Bücher zu arbeiten -- gerne auch in derselben Reihenfolge. ;) (Nein, ernsthaft; ich könnte mir evtl. wirklich vorstellen, daß jemand, der knacking mit Accelerated/Turbo anfängt, sich bei der anschließenden Lektüre von Core vielleicht eher etwas langweilt -- Motto "das kenn' ich doch alles schon!" -- und dann das eine oder andere Detail überliest.) Fürs Anfüttern von neuen Spielern oder auch mal anderweitig einen schnellen One-Shot ohne größere Vorbereitung eignet sich die Turboversion mMn in der Regel dann aber tatsächlich besser, auch, weil die sechs Standardmethoden einigermaßen universell einsetzbar und im Zweifelsfall wenn doch mal nötig schneller angepaßt sind als eine ausgewachsene detailliertere Fertigkeitsliste.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 25.08.2016 | 14:21
Zum Anfixen nehme ich eher TF. Kein Thema. Die Zeitfresser sind meistens die Stunts und die hauen noch mal schlimmer rein mit FC.

Übrigens mal am Rande zu Stunts: die Stunts in It's not my fault finde ich großartig. Viele Ideen, die nicht nur +2 bringen. Schöne Ideenbaustelle.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 25.08.2016 | 14:29
It's not my fault finde ich großartig.


Ich bitte um Details.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 25.08.2016 | 14:52
Das ist ein Oneshotgenerator. Jeder sucht sich zwei Klassen aus und kriegt eine zufällig dazu. Jede Klasse gibt einen Stunt, Aspekt und ein paar Punkte für Methoden. Dann gibt es ein Setup: Wo? Was ist das Problem? Was macht es noch schlimmer. Nach den Karten erklärt jeder, warum nicht er sondern sein linker Nachbar an der Sache schuld ist und los.

Das Setup ist superschnell. Das resultierende Spiel fühlt sich an wie Fantasy-Fiasco mit SL und Fatepunkten. Weboberfläche hier (http://evilhat.com/inmf/), als Karten auch bei DriveThru.

Die Stunts gehen in diese Richtung:
Klasse Alchemist: There's a Flask For That
Once per session, produce an alchemical flask that lets you instantly succeed-with-style on an Overcome task without rolling.

Assassin: Backstab
When Sneakily Attacking a foe from hiding, they may not use their stress track to absorb the blow.

Burglar: It Was Open When I Found It
Once per session, you may bypass any lock in an instant, without rolling.

Strategist: Plan B
Once per session, when your side has used all its advantages, you may instantly create a new advantage with two free invokes.

Also alles Sachen, die anders in die Regeln oder Fiktion eingreifen. Find ich gut.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 25.08.2016 | 15:35
Stimmt, mit "It's not my fault" habe ich mir auch für meine Eagle Eyes Runde schnell Gegner zusammengebastelt.
Und die Karten sind extrem gute Beispiele für Stunts und Aspekte.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 25.08.2016 | 16:23
Weboberfläche hier (http://Weboberfläche hier), als Karten auch bei DriveThru.

Ich vermute mal, du meintest Weboberfläche hier (http://www.evilhat.com/inmf/). :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 25.08.2016 | 18:30
Ja, genau die. Danke schön. Jetzt stimmt's auch bei mir.  :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 26.08.2016 | 09:12
Ich hab den Fatecast eben zuende gehört... und hätte mir das gewünscht, was dort für Fate Core vorgeschlagen wird: Deutlich kürzen :)

 ~;D

Diesmal gab es wirklich längen. Zum einen sind Monologe (wie die Vorstellung von dem Mauerspiel) immer etwas ... einseitig und daher nicht so interessant zu hören, zum anderen seid ihr einfach viel zu sehr einer Meinung. Es passiert sehr sehr oft, viel zu oft, dass eine(r) etwas sagt, und die anderen stimmen nur zu. Das kommt dem Gesprächsformat nicht so recht entgegen und ist dann auch nur so mittelunterhaltsam. Klar, es ist erst die vierte Folge, und deshalb besprecht ihr oft unstreitige Basics, aber ihr wendet euch ja an ein Fachpublikum, oder? Da darf man auch schon etwas Wissen voraussetzen und kontroverser diskutieren.

Spannend fand ich die etwas tiefergehende Betrachtung der Unterschiede zwischen den Systemen und die "Entwicklungsnotizen" zu Engel - davon hätte ich gerne mehr.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 26.08.2016 | 11:24
Zu Engel kommt definitiv mehr, wenn das Spiel näherkommt. :D Ich will da auch nicht zu viel erzählen, was sich noch krass ändert.

Sorry für den Monolog, das stimmt schon. :( Wie haben die anderen die Längen wahrgenommen?
Jetzt im Nachhinein fällt mir auch gerade ein, wie man die Vorstellung interaktiver hätte machen können. Na ja, nächstes Mal.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 28.08.2016 | 14:22
Spannend fand ich die etwas tiefergehende Betrachtung der Unterschiede zwischen den Systemen [...]

Da hatte ich einige Moooment-mal-das-seh-ich-aber-anders-Momente. Letztlich kocht's aber darauf runter, dass ich sagen würde: "Da sind zwei Bücher, ein knappes und ein umfangreiches. Das umfangreiche Buch ist zum Teil unklug aufgebaut, wodurch einige Probleme umschiffbar wären. Fate Core ist dabei der ganze Werkzeugkasten und Turbo die verbreitetste Auswahl an Werkzeugen." ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 29.08.2016 | 09:16
Da hatte ich einige Moooment-mal-das-seh-ich-aber-anders-Momente.

Aber DAS sind die spannenden Momente, oder? Zum Mitnicken kann ich auch Helene Fischer auflegen  ~;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 29.08.2016 | 10:52
Im aktuellen Fatecast wird ja auch darüber sinniert, dass in Fate Core die Regeln zu gut versteckt wären, was insbesondere dann ein Problem sei, wenn erfahrene Rollenspieler Fate Core (quer)lesen und dann sich ihre Erwartungshaltung mit dem unvollständig gelesenen zu einer Fate-Fassung vermischt, die nicht wirklich dem entspricht, was Core regeln möchte.

Das ist eine Einschätzung, die ich teile.

Ergo: Kriegen wir ein Cheat-Sheet für Fate Core hin? Mit den puren Regeln?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 29.08.2016 | 11:03
Ergo: Kriegen wir ein Cheat-Sheet für Fate Core hin? Mit den puren Regeln?

Na ja, einen zweiseitigen Spickzettel mit Kurzfassungen und Seitenverweisen bringt das Buch ja schon mit (S. 300/301 in der deutschen Fassung). Das wäre also schon einmal ein Anfang, die Hauptfrage wäre also "Was brauchen wir zusätzlich noch, das darüber hinausgeht?".
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 29.08.2016 | 15:36
Es würde helfen, wenn die (Fate-) goldene Regel nicht erst zu Beginn des SL-Kapitels käme. Ich finde das so extrem wichtig, dass ich die richtige Reihenfolge nehme. Ein ganz großes Problem gibt es ja immer, wenn Leute einen Regeleffekt erzielen wollen, Fertigkeit und Vorteilerschaffen zusammen pappen und dann bei der Formulierung des erschaffenen Aspekts das große Ääääääh kommt. Und dafür ist die Auflösung in Fiktion -> Intention klären -> Wahl der Regel -> Anwendung der Regel -> Fiktion einfach wichtig. Das Prinzip hat mir zu wenig Spotlight im Regelwerk. Aber zeigt halt, dass auch ein Kontrolllesen von zig Keuten nicht alles zeigt, wenn alle schon tief in der Materie stecken.

Ein anständiges Flussdiagramm dazu, wie man denn bei Fate von der Fiktion zur Aktion kommt, würde schon helfen. Allein "ich versuche mit meinem Degen den ersten Treffer zu landen" ist schon eine Sache, die nicht zwingend klar ist. Will ich den Meisterfechter beim Publikum schlecht machen (und somit seinen Aspekt Publikumsliebling überwinden)? Will ich für meinen Gegner einschüchtern (und den Vorteil Erstes Blut erschaffen)? Will ich einfach nur verletzen (und führe eine simple Attacke durch)?

Aus meiner Sicht eine der größten Barrieren, weil dahinter das Prinzip steckt, dass eben eine Geschichte, Fiktion simuliert wird, nicht Physik. Und dann muss das größer, bunter und mit Blinkeffekt weiter vorne stehen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 5.09.2016 | 08:47
In der aktuellen Folge geht es um die Frage, wie so ein Fate-Produkt entsteht, und wir haben ordentlich aus dem Nähkästchen geplaudert. :D

http://faterpg.de/category/fatecast/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 5.09.2016 | 22:27
Ich habe sie heute in zwei Schüben durchgehört.
Ich fand sie ziemlich... technisch, frontal und wenig unterhaltsam.
Aufgrund des Themas war Dominik sehr dominant, alle anderen haben sich an den Fate-Glückskeks gehalten, was ich unglücklich fand.
Und so freue ich mich auf die nächste Folge.

P.S.: Das neue Micro von Andre ist auf jeden Fall ein Gewinn.
 ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 5.09.2016 | 22:48
stimmt die Sendung war sehr technisch und frontal. Sorry
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 7.09.2016 | 08:31
So scheiden sich die Geister. Ich fand den Blick hinter die Kulissen größtenteils wirklich interessant, wenn auch tatsächlich etwas lang. Vielleicht hätte man aus den zwei Teilen zwei Folgen machen können? Adererseits haben es die Leute, denen das Thema zu technisch war, jetzt hinter sich.  ;)

Vielen Dank jedenfalls, dass Ihr euch die Mühe macht, Ohrenfutter für Fatefans und solche, die es werden wollen, zu produzieren. Freue mich bereits auf die nächste Folge!  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 7.09.2016 | 08:37
Ich finde den Blick hinter die Kulissen auch immer sehr erhellend, das schätze ich auch an anderne Podcasts. Aber auch diese polarisieren immer mit den Folgen, ein Teil ist daran interessiert, andere können/wollen damit nichts anfangen und legen den Interessensschwerpunkt eher auf die Inhalte, Spielmechaniken o.ä.
Ich glaube aber, die Mischung machts und ich für meinen Teil würde diese Themen vermissen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 7.09.2016 | 19:37
Ich denke auch, dass der FateCast weiterhin viele Folgen haben wird, mit denen einige nichts anfangen können. Ich fände es sehr cool, wenn ihr dann in der nächsten Folge wieder dabei seid. :D

Zitat
Vielleicht hätte man aus den zwei Teilen zwei Folgen machen können?

Das haben wir tatsächlich geplant, wenn wir die anderthalb Stunden oder so in Zukunft deutlich überschreiten.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: borkosh am 10.09.2016 | 10:41
Ich fande die Folge sehr unterhaltsam und informativ. Aber ja, ich bin auch an produktiven Abläufen interessiert. Eine Folge speziell zu Übersetzungen würde mich entsprechend freuen   ~;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Sülman Ibn Rashid am 11.09.2016 | 08:07
Ich fand die Folge auch kurzweilig, interessant und sympathisch. Ich finde es übrigens auch gut, wenn sich die Folgen von der Schwerpunktsetzung her unterscheiden. Dann ist vielleicht nicht jede Folge für jeden gleich interessant, aber für eine breitere Zielgruppe immer mal wieder etwas Spannendes dabei.

Und mal ehrlich: Vor dreißig Jahren hätte man sich vielleicht ärgern müssen, wenn die wöchentliche Lieblingsradiosendung mal am eigenen Geschmack vorbeischrammt. Aber bei unserem medialen Überfluss dürfte das doch niemandem mehr ernsthaft den Tag verderben.   
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Mofte am 12.09.2016 | 11:21
Erstmal danke für den Podcast, durchaus interessant...

... allerdings brauchte ich zwei Anläufe. Bin beim ersten mal mit Folge 3 gestartet, weil ich mehr über Malmsturm hören wollte, nach ein paar Minuten habe ich halbwegs geschockt von der Audioqualität ausgeschaltet und den Feed direkt wieder gelöscht  ;D

Nach dem positiven Feedback hier habe ich mich dann Freitag nochmal langsam an Folge 0 gewagt, in der es mit nur drei Leuten etwas ruhiger zugeht, und bin nach dem Wochende jetzt am Anfang von Folge 5. Und die Qualität steigt aufgrund des neuen Equipments ja auch  :D

Kurz ein paar Gedanken zum Podcast:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 13.09.2016 | 15:37
toll jetzt höre ich es doch ;)

und sooo schlimm ist die AudioQualität selbst am Anfang doch nicht *G*
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Mofte am 14.09.2016 | 14:39
So, bin jetzt auch mit Folge 5 durch. Ich fand die interessant. War schon nicht kurz und zum Teil auch recht technisch, aber es hat mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt.

Zum Thema kollaborative PDF-Kommentierung hilft eine Suche nach "collaborative pdf annotation"  ~;D
https://www.google.de/search?q=collaborative+pdf+annotation

Ob die Sachen was taugen ist natürlich eine andere Frage, annotate.co wirkt ganz nett, aber ich hab so was in der Art bisher selber nicht genutzt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 14.09.2016 | 14:46
Danke, auf annotation bin ich nicht gekommen...
Ich schau mir die Tools mal an.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 15.09.2016 | 06:59
Ok mit dem Android Dialog am Anfang habt ihr mich ;)  :d
Was Dan Clark und  Kevin Wilson damals zusammen geschraubt haben ist wahnsinn.
(Also die Welt, das Brettspiel ist da extrem  :o)

Ich arbeite nebenbei auch an einem FateDroid Hack
mit Fate Core.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 19.09.2016 | 18:13
Inzwischen die Folgen mehrere Male durchgehört - echt klasse, vor allem weil ich Fate jetzt endlich verstanden habe!
Nur eine Frage stellt sich mir:
Wie oft bzw. in welchem Rhythmus/Abständen werden denn die Podcasts erscheinen? Bisher komme ich noch nicht ganz dahinter...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 19.09.2016 | 18:32
Eigentlich 24tägig Sonntags abet ich hab gestern die Folge nicht online gestellt. Mach ich heute noch
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: achlys am 19.09.2016 | 19:40
Danke für den Podcast. Hör ihn mir gerade an und es gefällt.

Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich: Beim +1 Forward PC gibt es eine kurze Inhaltsübersicht mit Zeitangaben, da kann man dann hin springen, wenn einen z.B. die Medienschau oder der Fatecookie nicht interessiert, bzw. man nochmal etwas nachhören möchte.
Beispiel: http://1forward.libsyn.com/the-sprawl

Ansonsten ein aufmenterndes Weiter so!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Eiken am 21.09.2016 | 13:21
*Blogstöckchen gefangen*
Danke sehr :) - habt ihr vielleicht die Liste der Fragen für uns in Textform?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 21.09.2016 | 13:40
Es hat dem Fatecast m.E. sehr gut getan, mal die Moderation an Dr. Hoo weiterzureichen, ich hatte den Eindruck, dass die Redebeiträge sich etwas gleichmäßiger verteilten. Insgesamt ergab sich ein interessantes und sehr hörenswertes Gespräch, dass im Wesentlichen von den teilnehmenden Personen gelebt hat. Vielleicht solltet ihr es mal mit einer rotierenden Moderatorenrolle versuchen. Insbesondere wenn jemand (wie in dem Beispiel mit dem bald veröffentlichten Challengebeitrag) die Hauptrolle spielt, sollte er nicht noch moderieren.

Macht ihr eure Aufnahmen eigentlich via Teamspeak? Ihr habt manchmal so ulkige Gesprächspausen, weil ihr alle höflich seid und wartet, ob noch jemand was sagen will. Das lässt mich glauben, dass ihr euch gegenseitig nicht sehen könnt und daher auf die akustischen Signale angewiesen seid. Nicht schlimm, aber nicht perfekt :)

Ach ja: Der Fate-Cookie hat so ungefähr den Raum eingenommen, der sinnvoll ist. Je öfter ihr ihn bringt, desto weniger gefällt er mir. Wenn ihr schon Spielmechniken übertragt, dann doch bitte so, dass es was bringt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 21.09.2016 | 14:54
@Eiken: Haben wir. Wollt ihr sie per PM oder Mail?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Eiken am 21.09.2016 | 15:36
Danke sehr! Gern per PM!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 21.09.2016 | 15:53
@Blechpirat,
wenn ich mich recht erinnere
wird das ganze per Skype aufgenommen, der Name fiel jedenfalls am Anfang mal.

was ich etwas irritierend fand:
das geklimper der Tastatur ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 21.09.2016 | 15:58
Ja, wir skypen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 21.09.2016 | 16:00
das geklimper der Tastatur ;)

Ja, stimmt - das hab ich auch schmunzelnd gehört. Trotzdem eine gute Folge!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 21.09.2016 | 19:04
Es hat dem Fatecast m.E. sehr gut getan, mal die Moderation an Dr. Hoo weiterzureichen, ich hatte den Eindruck, dass die Redebeiträge sich etwas gleichmäßiger verteilten. Insgesamt ergab sich ein interessantes und sehr hörenswertes Gespräch, dass im Wesentlichen von den teilnehmenden Personen gelebt hat. Vielleicht solltet ihr es mal mit einer rotierenden Moderatorenrolle versuchen. Insbesondere wenn jemand (wie in dem Beispiel mit dem bald veröffentlichten Challengebeitrag) die Hauptrolle spielt, sollte er nicht noch moderieren.

Ich hab das gar nicht so wirklich als "Moderieren" empfunden. Wir hatten halt im Vorfeld überlegt, dass ich die Fragen vorlese, und irgendwie hat sich das dann so ergeben. Wir diskutieren das aber gerade auch intern. Allerdings kann ich für die nächste Folge schonmal sagen, dass ich da wieder wesentlich ruhiger bin.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 3.10.2016 | 18:08
Auf faterpg.de (http://faterpg.de/2016/10/folge-7-1-its-a-fate-kind-of-magic/) gibt es eine neue (halbe) Folge vom Fatecast, diesmal mit dem Thema "Magie in Fate" anhand von verschiedenen Beispielen und Systemen - Episode 1 von X. Find ich sehr interessant wie das da zum Teil gemacht wird, bin gespannt wie das ganze dann noch bei TurboFate ohne Stunts wird (gerade weil ich selbst auch was zu TurboFate entwickle).
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 4.10.2016 | 09:38
Vor ein paar Tagen ist von "The Secrets of Cats" der Band "Feline Magic" heraus gekommen. Der wird vermutlich noch nicht darin behandelt, oder?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 4.10.2016 | 10:19
Nee, die Folge ist sogar schon älter als das Buch. ;D
Alles kann man ja aber eh nicht abdecken, weshalb die Beispiele im Podcast wirklich Beispiele sind. Einige WoAs und Settings haben wir auch ganz bewusst rausgelassen. Ich hätte bspw. gern noch ein bisschen was über Breakfast Cult erzählt, aber letztendlich benutzt das auch nur dieselben Ideen wie ein paar der genannten Settings.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Morgi am 6.10.2016 | 07:37
Hallo zusammen,


ich muss ehrlich sagen ich versteh es genau so wenig wie Vorher  ;), aber kommt sicher noch wenn wir mal öfter gespielt haben :-)


Liebe Grüße

Morgi
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 6.10.2016 | 10:35
Ich muß irgendwann die vorletzten beiden FateCasts noch mal nachhören, bin da bis jetzt noch nicht dazu gekommen und habe mich erst bei der letzten Folge wieder eingeklinkt. Zwei kleine Details "zur Sache", die mir dabei aufgefallen sind:

-- Secrets of Cats mag keine Extrapyramide für Zauberfertigkeiten haben, Psychedemia (was zufällig direkt das nächste Beispiel war) hat so etwas aber für seine Psikräfte -- jeder Spielercharakter fängt mit allen drei verfügbaren Fertigkeiten an (eine auf Gut, zwei auf Durchschnittlich) und kann die dann auch ohne Rücksicht auf das normale Säulenschema oder die "mundanen" Fertigkeiten bis zum Kampagnenmaximum steigern. Vielleicht kam die Idee also daher. :)

-- Angesichts der ganzen Feuerballbeispiele(*) sei mal der Sicherheitshinweis gestattet: Dresden Files mag kein eigentliches Paradox a la Mage haben, aber eine recht ausdrückliche "Du sollst deine Magie nicht benutzen, um andere Menschen zu töten"-Regel gibt's neben den anderen sechs Gesetzen der Magie dann schon. Das Nichtbeachten dieser Regel kann zu Verlusten an Erholungsrate (und damit potentiell SC-Status), korrumpierten Charakteraspekten, und spontan angesetzten Hinrichtungsterminen von Seiten des Weißen Rats führen. Zaubern Sie also verantwortungsbewußt -- verlieren Sie nicht den Kopf. d:)

(*) Wobei mir spontan ein Zauberertreffen frei nach Monty Python durch den Kopf geht...

Zauberer 1: "There are some who call me...Tim."
Zauberer 2: "Tim? Curious, most curious indeed. You see...they call me Tim, too!"
Zauberer 3: "Me three!"
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 30.10.2016 | 12:07
Beim letzten Podcast hat irgendjemand die ganze Zeit gelangweilt mit der Maus auf dem Bildschirm herumgeklickt. Das sollte man nicht hören können :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: MadGyver am 5.11.2016 | 20:59
Zur Ergänzung zu der Würfelmethode 1W6-1W6:
Statistisch erzielt man mit 2W6-7 die gleichen Ergebnisse und das ohne dieses komische "Welches ist nochmal der +Würfel?".
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: greywolf am 6.11.2016 | 15:05
Zur Ergänzung zu der Würfelmethode 1W6-1W6:
Statistisch erzielt man mit 2W6-7 die gleichen Ergebnisse und das ohne dieses komische "Welches ist nochmal der +Würfel?".

Defintiv nein; ich hab zwar die Kombinatorik nicht mehr wirklich parat; aber mit 2W6-7 läßt sich +5 oder -5 erreichen; die Wahrscheinlichkeit dafür ist mit Fate-Würfeln genau 0.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 6.11.2016 | 15:25
Defintiv nein; ich hab zwar die Kombinatorik nicht mehr wirklich parat; aber mit 2W6-7 läßt sich +5 oder -5 erreichen; die Wahrscheinlichkeit dafür ist mit Fate-Würfeln genau 0.

Es geht ja auch um den Vergleich zu 1W6 - 1W6, nicht den zu 4WF. Und in dem Fall kriegt man mit 2W6-7 tatsächlich dieselbe Wahrscheinlichkeitsverteilung.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 14.11.2016 | 20:07
Wir haben mit Folge 9  (http://faterpg.de/2016/11/folge-9-fatestorming-alice-im-wunderland/)mal eine neue Rubrik versucht und würden gern wissen, wie sie so ankommt. =)

Generell danke für euer Feedback! Wir werden zwar eine absolute Amateurproduktion unter Fans bleiben, versuchen aber trotz allem, eine etwas bessere Amateurproduktion zu werden. ;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 15.11.2016 | 14:08
also wenn ihr etwas professioneller auftreten wollt, dann wirklich weniger
Mausgeklipper (ist glaube ich von Dr. Hoo, denn im letzten Cast war es nicht dabei)
oder eben dann muten, wenn man gerade nichts sagt.

Das fiel nicht nur bei 8 sondern auch schon vorher immer wieder auf.

Sonst ist das FateStorming ganz ok, ich würde es sogar begrüßen wenn es vlt alle 2 Monate
vorkommen würde. vlt zu Themen wie: eigenes magiesystem, wie Raum/Schiffe abbilden,Dungeon Crawling mit Fate ;)


Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 15.11.2016 | 14:52
Muten geht in Skype nicht so einfach. Und von "Ich bin einmal nicht da" darauf zu schließen, dass ich dauernd rumklicke, ist vielleicht etwas gewagt ;) (ich mache sogar meine Wasserflasche unterm Tisch auf wegen möglicher Nebengeräusche. Aber ich sitze auch "nur" im Esszimmer und nicht im schalldichten Tonstudio. Wie wir alle)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 15.11.2016 | 14:58
Ich hab ja auch gesagt ich "glaube" ;)


ich bin mal gaaanz böse (nicht zu böse nehmen) ;)
https://support.skype.com/de/faq/FA12025/was-sind-tastenkurzel-und-wie-nutze-ich-sie (https://support.skype.com/de/faq/FA12025/was-sind-tastenkurzel-und-wie-nutze-ich-sie)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 15.11.2016 | 15:08
Es bringt aber auch nichts, wenn wir uns muten, und das Geräusch ist bei demjenigen, der redet
Edit: ich bin sowieso immer überrascht, was durchkommt an Nebengeräuschen. Auf meine telefonierende Nachbarin (die ich sogar mit Kopfhörern höre), hätte ich halt keinerlei Einfluss (ausser meinen Mann aus dem Arbeitszimmer werfen und da aufnehmen ;)).
@Imunar: Nein, wie böse ;) ich kenn mich inzwischen mit TeamSpeak besser aus als mit Skype, da ruf ich immer nur wen an und rede drauflos :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 15.11.2016 | 15:13
Natürlich nicht,
und mal den Tab mit den Notizen im Gespräch suchen oder eben fix was schauen ist ja auch ok (ich kenne das Problem mit lauten Mäusen und Tastaturen ja auch)
es war halt schon auffällig (und nicht nur mir), dass eben oftmals ein lautes Mausklicken im Hintergrund auftaucht,
was beim höhren etwas anstrengt.

An sich bin ich recht begeistert über die Qualität der Aufnahme, nur dadurch hört man ja eben die ganzen Umgebungsgeräusche.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 15.11.2016 | 15:26
Ich habe bisher nur die ersten Minuten gehört, aber ich habe den Eindruck, dass die will-noch-jemand-was-sagen-nein-dann-rede-ich-jetzt-weiter-oder-na-gut-dann-mal-los-Pausen nicht mehr so störend da sind, weil auf weniger Leute Rücksicht genommen wird. Das ist bestimmt alles sehr subjektiv, aber diese Pausen stören mich irgendwie.

Und so ganz langsam gewöhne ich mich nicht nur an Alex' brummeligen Bass, sondern mag ihn sogar schon ein wenig... wer hätte das gedacht!  ~;D

@Medienschau: Ich vermute, dass ihr euch das bei den Dorplern abgeguckt habt. Ist ja auch ein guter Ansatz, die haben ja einen tollen Podcast. Aber eben auch ein weitgespanntes Themenfeld, da geht die Medienschau (trotz eher dürftigen Bezug zum Rollenspiel) gerade noch so. Ihr hingegen mit dem monothematischen Blick auf Fate müsst euch wirklich fragen lassen, wie das zusammenpasst. Und ihr habt ja nun weiß Gott nicht das Problem, dass ihr sonst nicht auf eure Mindestsendedauer kommt!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 15.11.2016 | 15:31
Also ich mag das Konzept des Fatestorms. Davon bitte gerne mehr.

Irgendwie scheinen wir allerdings recht unterschiedliche Vorstellungen von Alice im Wunderland zu haben, vielleicht weil ihr euch mehr an Sekundärwerke (Disney-Film und Red and Pleasent Land) haltet. Alice ist doch nicht bunt. Es ist auch nicht wirklich ein Kinderbuch, es hat sehr viele erwachsene Anspielungen.
Das mag aber auch bloß mein Fanboytum sein, denn ich liebe die Romane. (Mir fielen sofort mehrere Beispiele von Figuren ein, die sich zwischen Orten bewegen.) Insofern störe ich mich vermutlich an Details. Alles in allem ist die Folge nämlich wirklich gut.

Was eine Rollenspielumsetzung des Stoffs angeht, empfehle ich übrigens "Wonderland No More". Es ist zwar leider Savage Worlds, aber man kann es ja auf ein brauchbares System übertragen.


@Medienschau: Ich vermute, dass ihr euch das bei den Dorplern abgeguckt habt. Ist ja auch ein guter Ansatz, die haben ja einen tollen Podcast. Aber eben auch ein weitgespanntes Themenfeld, da geht die Medienschau (trotz eher dürftigen Bezug zum Rollenspiel) gerade noch so. Ihr hingegen mit dem monothematischen Blick auf Fate müsst euch wirklich fragen lassen, wie das zusammenpasst. Und ihr habt ja nun weiß Gott nicht das Problem, dass ihr sonst nicht auf eure Mindestsendedauer kommt!

Ich kann mich dem nur anschließen. Das Format stört mich allerdings auch beim DorpCast.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 15.11.2016 | 16:06
Moin, ich hab's auch noch nicht zu Ende gehört. Da fehlen noch ein paar Minuten bis zum Ende. Zu ein paar Sachen kann ich schon meinen Senf abgeben:

(1) Das Fatestorming find ich gut. Macht das öfters. Vielleicht auch mit ein paar mehr Regeln bei konkreteren Themen.

(2) Mindestens ein Mal dachte ich: "Wieso klickt denn da einer rum? Gerade gibt es doch nichts, wo man was nachschauen müsste."

(3) Die Medienschau war so kurz, dass ihr sie auch direkt hättet weglassen können. Medien sind in einem Fatepodcast doch eh ein Ding, weil da die Klischees her kommen, die unsere Stunts und Aspekte bilden. Dann lieber Fate-gebunden am Thema.

Und noch was inhaltliches: wie wäre es, wenn die Alice als NSC von jedem Wunderlandbewohner einen Aspekt bekäme und das ganze dann die Methodenliste der Alice wäre, mit der die Wunderlandbewohner die Welt mach ihrem persönlichen Wahnsinn färben? (Wobei der Vorschlag vielleicht noch im von mir nicht gehörten Teil kommt.) ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 15.11.2016 | 16:10
Wie, keine Medienschau mehr? Dann muss ich doch meinen eigenen Musik-Podcast aufmachen ;)

Ich glaube, unsere ursprüngliche Idee dahinter war auch, dass wir warm werden und erstmal "locker" plaudern.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 15.11.2016 | 16:34
(3) Die Medienschau war so kurz, dass ihr sie auch direkt hättet weglassen können. Medien sind in einem Fatepodcast doch eh ein Ding, weil da die Klischees her kommen, die unsere Stunts und Aspekte bilden. Dann lieber Fate-gebunden am Thema.

Das könnte ich mir auch eher vorstellen. Klar, dann passt das Computerspiel, welches von Alex vorgestellt wurde, nicht mehr. Aber die Serie über die schwangere Jungfrau klingt nach einer interessanten Darstellung, die man mit etwas Fate-Mechanik besprechen könnte.

@Dr Hoo: Wenn ihr euch warmplaudern wollt, warum nicht. Aber ich denke, dass ihr das nicht mehr nötig habt, und es ist knifflig einen Podcast auf dem Handy Sekundengenau vorzuspulen, um die Themen, die nichts mit Fate zu tun zu haben, zu überspringen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 15.11.2016 | 17:20
Bevor es aussieht, als wären alle gegen die Medienschau: ich bin absoluter Befürworter!
Ich bin ein Menschen-Mensch und mich interessieren neben den ganzen RPG-Themen auch immer die Personen, die einen Podcast gestalten. Gerade die Medienschau sagt viel über die Leute aus, da man mitbekommt, womit sich jeder neben dem Hauptthema in der Freizeit sonst noch beschäftigt. Gerade beim DORPcast finde ich die Medienschau auch immer sehr gut und ich vermisse das bei manchen 100% themenbezogenen Podcasts.

Zur aktuellen Folge melde ich mich nochmal separat, hab sie noch nicht hören können (musste erst Harry Dresden Band 4 fertig hören).
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 15.11.2016 | 17:59
So, noch mal ich - ich habe jetzt etwas weiter gehört. Und muss euch sagen: Ohne Dr. Hoo geht es mal so gar nicht. Ihr seid völlig vom Thema abgekommen! Was ihr da macht, ist ein pbtA-Podcast!

Mal ernsthaft: Ich fand es sehr spannend zuzuhören, aber selbst als Fatefanboy, der ich nun mal bin: Was ihr da denkt ist pbtA - fast alles, was ihr andenkt, ist ein Move. Wenn man Alice Begleiter spielt - jeder hat sein Playbook, aus dem sich eine Agency und seine verrückten Einflussmöglichkeiten aka Moves ergeben. Bestimmte Orte erlauben Moves, die nur dort gehen. Alice überzeugen? Ein Move. Das passt alles viel besser, vor allem so lange Alice ohne Agency ist. Aber selbst wenn man das nicht will (an der Stelle bin ich gerade) könnte man versuchen ihr diese Agency (durch einen Move) zu geben, sie so mächtiger und schwerer beeinflussbar machen. Mit Hilfe von Karten (die Orte mit Moves enthalten und Monstern auf den Wegen dazwischen) könnte es sogar Playsets geben - im Ergebnis also sogar in Richtung SL-los gehen.

All eure Mühen (Konfliktsystem, Beeinflussung, Aspektänderungen) könnte man mit pbtA wirklich elegant umgehen. Die Moves würden die Zufallstabellen schon beinhalten. Die Verrücktheit kann man in die Moves integrieren. Das passt alles verdammt gut.

Tsk. So macht man keinen Fatecast.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 15.11.2016 | 19:26
Da ich nicht so wahnsinnig viel Ahnung von pbtA habe und die beiden Rollenspiele bisher nicht so waaahnsinnig unterschiedlich finde, in dem, was sie wollen, sag ich einfach mal: kk!

Zwei Sachen kurz!

1. Zuerst muss ich Friederike in Schutz nehmen, weil das viel eher ich gewesen sein dürfte mit dem Klicken. Hab mich bei der letzten Folge halt mal zurückgehalten und meine Freundin ins Nebenzimmer verfrachtet. ;D

2. Wie sehen das die anderen mit den Medien? Ich zweifle auch hin und wieder daran, ob das das beste ist und ob wir nicht lieber kurz über Tagesgeschehen oder sowas plaudern sollten. Die Intention ist natürlich auch das, was AngusMacLeod sagt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 15.11.2016 | 19:45
Ich stimme dem angus zu 100%zu es darf ruhig bunt und persönlich werden. Wer das nich mag spult vot.
Mann kann ja die medienshow mit zeitangabe in den shownotes angeben.

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 15.11.2016 | 20:05

1. Zuerst muss ich Friederike in Schutz nehmen, weil das viel eher ich gewesen sein dürfte mit dem Klicken. Hab mich bei der letzten Folge halt mal zurückgehalten und meine Freundin ins Nebenzimmer verfrachtet. ;D
;D

2. Wie sehen das die anderen mit den Medien? Ich zweifle auch hin und wieder daran, ob das das beste ist und ob wir nicht lieber kurz über Tagesgeschehen oder sowas plaudern sollten. Die Intention ist natürlich auch das, was AngusMacLeod sagt.

Ich bin immer ganz Ohr was es denn noch so interessantes gibt,
einige Vorschläge klangen sogar für mich gut ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 15.11.2016 | 20:51
Apropos Steamworld Dig! Kennt hier jemand Steamworld Heist? Da gibt's dann noch mehr Background. Dampf- und Dieselbots in einem Fireflysetting. Würde ich mit Fate spielen. ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: blackris am 15.11.2016 | 21:20
Ich hänge zugegebenermaßen gerade ein wenig hinterher, aber es gibt halt auch so viele tolle Podcasts.  ;)

Zur Medienschau: Finde ich okay, manchmal brauche ich das auch nicht unbedingt. Habt ihr schon mal überlegt, Kapitelmarken zu nutzen? Ich habe selber nicht viel Plan von der Materie und würde daher mal auf Podlove (http://podlove.org/projects/) verweisen.

Keep going, ich finde das toll, was ihr macht.  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: piotr am 15.11.2016 | 22:12
Hi,

ich mag die Medienschau, aber wenn ich den Titel lese, möchte ich auch ganz gern direkt was zum Thema hören. Ich mag da den Ansatz des NPCCast. Deren Schema ist bisschen Geplauder (höchstens anderthalb Minuten), Überleitung zum Thema, dann Medienschau (the what-we-are-excited-about portion of the show), dann Verlesen eines 5-Sterne-Reviews bei iTunes in einer Stimme der Wahl des Reviewers... ich schweife ab.

An dem Ansatz mag ich wie gesagt, dass nicht lange gefackelt wird bis es zur Sache geht und dass ich die Medienschau noch als Sahnehäubchen habe, wenn die Folge zuende geht. Wenn ich noch eine längere Fahrzeit vor mir habe, freue ich mich dann immer, dass noch ein bisschen Podcast übrig ist.

Und mal ganz allgemein: Schönen Podcast habt ihr da und ein interessantes neues Format mit dem Fatestorming. Bitte mehr davon :)

Und wenn ich einen Wunsch äußern darf: Worldbuilding mit dem Fate- oder Spark-in-Fate-Core-Ansatz. Meinungen, Erfahrungen, Welten, die ihr schon mal zusammengezimmert habt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 15.11.2016 | 22:24
Wir versuchen ja auch, es bei der Medienschau möglichst bei "Eine Person - ein Produkt" zu belassen. Dass es bei mir in einer Folge drei Dinge waren, war so nicht geplant.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 16.11.2016 | 12:34
ich fand die neue Folge auch wieder sehr interessant. Gerne auch mehr davon.
Und bitte behaltet in irgendeiner form die Medienschau :D Hab durch euch so auch von anderen sehr interessanten Dingen gehört die ich sonst ggf. nie mitbekommen hätte.
Das neue Album von A Day to Remember und Scurry z.B.
Es ist halt so, das die Interessen sich eben überschneiden könnten.
Den Fate Cookie könnte man sich eigentlich dann ehr sparen :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Draig-Athar am 17.11.2016 | 11:02
Also ich mag den Podcast sehr gerne. Das "Fatestorming" fand ich interessant, da könnt ihr gelegentlich gerne wieder eines machen. Das Mediengeblubber am Anfang spule ich immer vor, weil es mich ehrlich gesagt nicht wirklich interessiert - aber sonderlich stören tut es mich auch nicht.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Morgi am 18.11.2016 | 09:46
Hi,


bin noch nicht ganz Aktuell auf dem laufenden, möchte aber doch kurz was zur Medienschau sagen - ich finds immer gut, man ist ja doch so auf seiner Schiene eingefahren und da sind immer mal Sachen dabei die einem dann doch Interessieren auf die man sonst nicht gestoßen wäre. Okay HipHop Musicals brauch ich jetzt net :-P egal.... bitte weiter drin lassen fände es Schade wenn es raus genommen wird.
Im übrigen hier mal mein Beileid an alle "aus dem Zimmer geworfen werdenden Partner..."ich flieg bei Angus Online Malmsturm runde auch immer aus dem Zimmer  ::)

Lg
Morgi 
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: piotr am 18.11.2016 | 12:32
Zitat
Okay HipHop Musicals brauch ich jetzt net :-P

Vielleicht doch. Vielleicht sollten wir alle ein bisschen Hamilton (bei Youtube) hören. Es ist sehr, sehr gut.
Aber ja, von neuen Dingen außerhalb des eigenen Hobbyzonts zu hören find ich super und ist für mich mit das stärkste Pro-Argument für die Medienschau. Auch wenn ich Hamilton schon kannte, und mich nur drüber freuen konnte, dass eifrig Werbung gemacht wurde :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 18.11.2016 | 12:52
Ich glaube, ich darf für die Gesamtheit des Casts sprechen und sagen, die Medienschau bleibt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 27.11.2016 | 15:28
Tolle neue Folge. Ich mochte sie zu meiner Überraschung, obwohl sie sich um Shadowrun drehte, mit dem ich gar nichts anfangen kann.

Und danke für den Zeitstempel zur Medienschau.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: achlys am 27.11.2016 | 16:47
Ja, tolle Folge sowohl inhaltlich als auch der Zeitstempel.  :d

Outcast (aus der Medienschau) lief bereits im dt. Fernsehn auf FOX. Habe ich mir angeschaut und fand die saucool.
https://de.wikipedia.org/wiki/Outcast_(Fernsehserie)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Morgi am 28.11.2016 | 15:49
Hi,

ich hab mal ne frage zum "Fatestorming" da ich den Ansatz echt gelungen finde - aber mir kam es doch recht "theoretisch" vor. Die Ideen dazu zwar alle Interessant wie man was auslegen könnte wie Alice sich entwickelt etc. - aber wenn ich mir das jetzt so am Tisch Vorstelle dann könnte es doch recht schwierig werden. Deswegen die Frage, hat das Setting schon mal jemand Ausprobiert ? Wie hat das geklappt und in welche Richtung hat es sich entwickelt ?

Und nach der neusten Folge würd ich so gern mal wieder Shadowrun spielen, aber hier bekommt man ja keine Runde zusammen - naja vielleicht überwinde ich einfach mal meine Abneigung gegen Online Runden und finde da was - das praktische unsere letzte Shadowrun runde ist bestimmt über 12 Jahre her und ich kenn sowieso keine Regeln mehr und komm somit auch net Durcheinander  ^-^

Lg
Morgi
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 28.11.2016 | 23:41
Also von unserer Seite aus ist das Fatestorming komplett theoretisch, wirklich nur ein Gedankenspiel. :D Wenn jemand so ein Setting ausprobiert, wäre ich aber auch sehr an den Erfahrungen interessiert!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: aikar am 29.11.2016 | 07:01
Interessante Folge zu ShadowCore, habe mich bei einigen Kommentaren sehr an meine eigenen Gedanken beim Erstellen meiner Earthdawn-Conversion erinnert gefühlt  ;D

Nur die Aufteilung war eher ungünstig. Ich hätte mir etwas weniger Shadowrun-Bashing (Auch wenn ich das Regelsystem genauso schlimm finde) und etwas mehr Einblick in die tatsächlichen Regelmechaniken/Umsetzungen von ShadowCore gewünscht.
So blieb irgendwie vor allem "Shadowrun hat die und die Probleme, also wurde ShadowCore gemacht. Wenn ihr genau wissen wollt, wie es dort umgesetzt wurde, lest es."

Wir werden auf jeden Fall (wahrscheinlich) im Jänner mal einen Run damit machen, ich poste dann hier auch Feedback.

Welche ist jetzt eigentlich die letzte Version?
Der Artikel mit den Downloads (http://faterpg.de/2016/11/shadowcore-2-2/) ist betitelt mit ShadowCore 2.2, im Text ist die Rede von 2.1 und bei den Downloads steht ShadowCore 2 Alpha. Im heruntergeladenen Dokument selber steht dann wieder 2.1 aber die Datei heißt ShadowCore-2.alpha.

Und das Fatestorming war eine tolle Sache, bitte mehr davon!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Azzu am 29.11.2016 | 07:44
Wir werden auf jeden Fall (wahrscheinlich) im Jänner mal einen Run damit machen, ich poste dann hier auch Feedback.

Ich bin gespannt und freue mich auf deinen Erfahrungsbericht!

Zitat
Der Artikel mit den Downloads]Welche ist jetzt eigentlich die letzte Version?
[url=http://faterpg.de/2016/11/shadowcore-2-2/]Der Artikel mit den Downloads (http://Welche ist jetzt eigentlich die letzte Version?
[url=http://faterpg.de/2016/11/shadowcore-2-2/) ist betitelt mit ShadowCore 2.2, im Text ist die Rede von 2.1 und bei den Downloads steht ShadowCore 2 Alpha. Im heruntergeladenen Dokument selber steht dann wieder 2.1 aber die Datei heißt ShadowCore-2.alpha.[/url]

Die aktuelle Version ist 2.5 - die sollte in Kürze bei faterpg.de online gehen, Dom weiß schon Bescheid! (Die Datei heißt aber immer noch 2.alpha, weil ich aus Bequemlichkeit das alte PDF einfach immer wieder überschreibe, damit ich nicht ständig neue Dateien auf mein Tablet laden muss. Die "2.2" im Titel des Blogeintrags ist ein Tippfehler.)

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 29.11.2016 | 09:37
Nur die Aufteilung war eher ungünstig. Ich hätte mir etwas weniger Shadowrun-Bashing (Auch wenn ich das Regelsystem genauso schlimm finde) und etwas mehr Einblick in die tatsächlichen Regelmechaniken/Umsetzungen von ShadowCore gewünscht.
So blieb irgendwie vor allem "Shadowrun hat die und die Probleme, also wurde ShadowCore gemacht. Wenn ihr genau wissen wollt, wie es dort umgesetzt wurde, lest es."
So ähnlich sehe ich es auch.

Ich schwanke zwischen Begeisterung und (mildem) Entsetzen.
Begeisterung, weil es ein spannendes Thema ist und Ihr Euch eine klasse Vorlage dafür gewählt habt.
Entsetzen, weil die Folge scheinbar nur auf der Prämisse beruhte "Lasst uns mal etwas mit Shadowcore machen". Keine Ordnung, wenig Vorbereitung (wobei Friederike als tatsächliche Spielerin von Shadowcore - neben dem Gast - etwas herausstach). So fühlte es sich für mich an. Es gibt so spannende Schwerpunktthemen, mit denen hätte man eine Vielzahl von Folgen bestücken können. Ihr habt Euch beispielsweise schon mit Magie bei Fate beschäftigt, was man hier aufgreifen und tiefer beleuchten können oder die Matrixregeln (die mehrfach als SR-Problemkind angesprochen wurden) hätten auch einen intensivere Beschäftigung vertragen.
Natürlich muss man in dem verfügbaren Rahmen generell an der Oberfläche bleiben, aber so ganz ohne logische Ordnung oder einen klar definierten Schwerpunktbereich...?
Außerdem glaube ich, dass die Folge von einem etwas mutigeren und sauberen Schnitt hätte profitieren können. Es waren für meinen Geschmack zu viele Pause im Gespräch (die dann leider nicht durch eine engagierte Moderation für die Überleitung zu einem neuen Thema genutzt wurden).
Zugute halten will ich Euch auf jeden Fall natürlich, das man kein Mausklicken oder Tastenklappern mehr hörte.

Ich habe im Moment das Gefühl, das die Qualität (vielleicht auch die Motivation?) von Folge zu Folge etwas nachlässt. Wer von Euch spielt regelmäßig Fate?
Ich kann aber auch nicht ausschließen, dass das vielleicht mit meiner Erwartungshaltung zusammenhängt und ich Euch mit meiner Einschätzung unrecht tue... Ich freue mich nämlich trotz meiner Kritik auf jede neue Folge!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 29.11.2016 | 12:20
Ich schwanke zwischen Begeisterung und (mildem) Entsetzen.
Begeisterung, weil es ein spannendes Thema ist und Ihr Euch eine klasse Vorlage dafür gewählt habt.
Entsetzen, weil die Folge scheinbar nur auf der Prämisse beruhte "Lasst uns mal etwas mit Shadowcore machen". Keine Ordnung, wenig Vorbereitung (wobei Friederike als tatsächliche Spielerin von Shadowcore - neben dem Gast - etwas herausstach).

Ich stimme dem ebenfalls zu. Ich freue mich immer sehr auf den Fatecast. Sympathische Leute. Interessante Themen. Mal neben dem Detail, dass ich chronisch einfach alles toll finde, was mit Fate zu tun hat, möchte ich auch gerne, dass euer Podcast in der Form gut klappt. Aber ein bisschen mehr Vorplanung, ein roter Faden im Gespräch wäre wünschenswert.

Bei Minute 30 habe ich heute morgen auf's Smartphone geschaut und mir gedacht: "Fangen die auch irgendwann mal wirklich mit dem Thema an?" Irgendwo rings um Minute 40 sagt Friederike: "Mal Regeln beiseite." (Panik meinerseits!!! Wo ging es denn bisher um Fateregeln?!?) und kommt endlich zu den Regeln, die Fate ausmachen (Puh, Panik flaut wieder ab. Endlich!) "Plan B". Wie verhindere ich Analysis Paralysis? Danach: Shadowrun hat reichlich Gun Porn oder generell Equipment Porn. Das macht viel Reiz aus. Wie geht Fate damit um, dem das als System so gar nicht liegt? Die Waffenklassen finde ich super als Idee. Da habe ich jetzt eine grobe Idee, was das sein könnte. Aber so etwas hätte ruhig mal genauer erklärt werden können, denn ob das wirklich der tatsächlichen Regel entspricht? Man weiß es nicht. Konkrete Beispiele wären hilfreich: Samurai Blah schießt wild um sich, wie verregelt das Shadowcore? Ganz am Ende was zu Teamrollen im Kernaspekt? Wo kommen die jetzt her? Immerhin richtet sich das - so meine Vermutung - an Leute, die Shadowcore noch nicht gelesen haben.

Ganz konkret der Vorschlag: so nett eine freundliche Gesprächsrunde zum Thema sein mag, zumindest der Moderator sollte einen groben Verlaufsplan haben und durchaus auch forcieren. Ihr kommt so sehr von Hölzchen auf Stöckchen, dass die Information, die ihr rüber bringen wollt, darunter leidet.

Dorpcast und Eskapodcast mögen auch wie lockere Gesprächsrunden klingen, aber der Eskapodcast zum Beispiel hat einen echt starken Moderator, der das Gespräch ganz deutlich lenkt. Und Thomas und Michael vom Dorpcast sind so eingespielt wie ein altes Ehepaar. Trotzdem sagt Thomas gelegentlich mal: "Auf meinen Zettel steht noch ..." Die haben auch einen klaren Plan. Und das hört man raus.

Solltet ihr keinen haben, dann würdet ihr wahrscheinluch sehr davon profitieren. Solltet ihr einen haben, dann wäre es aus meiner Sicht günstig den stärker durchzuziehen.



Übrigens noch was zu Matrixregeln in SR3. Da war der feindliche Server ein Metacharakter mit bestimmten Fertigkeiten und Programmen (*Stunts?!*), die auf bestimmten Alarmstufen loslegten. Das ist sowas von Futter für's Fatefraktal.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Swafnir am 29.11.2016 | 16:30
Hab gerade mit Episode 0 angefangen reinzuhören. Ich liebe den bajuwarischen Dialekt  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Azzu am 30.11.2016 | 21:05
@aikar: Hier lang zu ShadowCore 2.5 (http://faterpg.de/2016/11/shadowcore-2-5/)

@aikar, sprawldog, Cruschtschow: Dass zu den Mechaniken von ShadowCore so wenig erklärt wurde, lag an mir, weil ich wusste, dass alle drei Gesprächspartner den Regel-Hack gelesen hatten. Dass es auch noch Zuhörer gibt, hab ich irgendwie ausgeblendet. Besserung geloben kann ich leider nicht, es war ja nur ein Gastauftritt. ^^



Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 30.11.2016 | 22:38
Ich höre gerade die aktuelle Folge und muss sagen, dass der Wechsel der Moderationsfunktion ganz am Anfang mir sehr gut gefällt. Später haltet ihr das nicht mehr ganz so gut durch, aber insgesamt hatte ich das Gefühl, dass die Redebeiträge gleichmäßiger verteilt und die mich so störenden Pausen fast völlig weg waren. Dazu ein  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Azzu am 11.12.2016 | 11:18
Die Folge 11 war ein schöner Jahresabschluss!

Zu Alex' Wunsch nach Werewolf: The Apocalypse mit Fate gebe ich ein dickes "+1" und kenne hier in Nürnberg einige Leute, die sich darüber auch freuen würden.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 12.12.2016 | 21:27
Gefiel mir auch :)
Ein eigenes Superhelden-Genre würde ich auch begrüßen. Hätte da was Postapokalyptisches im Kopf. Oder sogar mal ein utopisches Setting?
Die Werwolf Idee sowie das "German Supernatural" hätten beide für mich auch einen großen Reiz.
Klingt nach Fatestorming?! :D


Nebenher, ist mir leider jetzt erst wieder eingefallen: Der Name des Settings ist mir leider wieder entfallen aber die Idee mit der Berliner Mauer fand ich auch ungeheuer spannend. Wobei ich pers. tatsächlich Probleme damit hätte genau in dem Setting zu spielen. Ist für mich dann doch zu Nahe. Dann lieber die vorgeschlagenen Alternativen :D

Ich freue mich mehr zu hören :)

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 12.12.2016 | 23:48
Was die Live-Faterunde angeht - die Gameswelt-Redaktion hat ein Format namens "Auf Würfels Schneide" mit guter Kamera, bei der zwei PnP-Runden laufen. Dabei sind die Leute recht offen gegenüber neuem, könnten also eine gute Anlaufstelle für eine solche Runde sein. Zudem sitzt Gameswelt in München, also hätte zumindest Alex es nicht allzu weit^^
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 14.12.2016 | 21:03
Zitat
Nebenher, ist mir leider jetzt erst wieder eingefallen: Der Name des Settings ist mir leider wieder entfallen aber die Idee mit der Berliner Mauer fand ich auch ungeheuer spannend. Wobei ich pers. tatsächlich Probleme damit hätte genau in dem Setting zu spielen. Ist für mich dann doch zu Nahe. Dann lieber die vorgeschlagenen Alternativen :D

Das war "Opus Magnum" und wird leider noch etwas auf sich warten lassen. Wir halten euch aber auf dem Laufenden!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 25.12.2016 | 23:18
Die neue Folge des Fatecast ist da - heutiges Thema: Adaptionen und Konvertierungen mit Fate (http://faterpg.de/2016/12/fatecast-folge-12_1-wir-machen-uns-die-welt-wie-sie-uns-gefate/)
Mit dabei ist dieses Mal der gute Lichtbringer hier aus dem Forum. Inhaltlich sehr interessant, vor allem da die Frage gestellt wird welche Settings sich für Fate überhaupt eignen (und wie inkonsistent manche Bücher geschrieben sind).

Nur eine Frage: Sind einem von euch zwischendrin die Boxen gestorben? Es gab zum Teil Störgeräusche die genauso klangen wie meine alten PC-Boxen wenn der Verstärker mal wieder überhitzte...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 27.12.2016 | 12:49
Ich fürchte, das war meine Schuld. Mein Mikro ist ziemlich billig und eine Konsequnez davon ist, dass es beim Stummschalten und Lautschalten ein Knacksen durch die Leitung jagt. Wusste ich vorher leider nicht. Tut mir leid.
Sollte ich wieder zu etwas sprechen, werde ich es durchgehend laufen lassen und höchstens abdecken.
Zumindest nehme ich an, das sei das Problem gewesen. Der technische Hauptverantwortliche (d. h. Alex) darf mir hier auch gerne widersprechen.


Freut mich auf jeden Fall, dass dir der Inhalt gefällt. Besteht bei dir auch Interesse an der Potter-Umsetzung, die wir als Beispiel verwenden? Ich frage, weil es mich interessieren würde, ob die Folge auch etwas für Leute ist, die mit HP gar nichts anfangen können und für die das nur ein Exempel ist.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 27.12.2016 | 14:25
Besteht bei dir auch Interesse an der Potter-Umsetzung, die wir als Beispiel verwenden? Ich frage, weil es mich interessieren würde, ob die Folge auch etwas für Leute ist, die mit HP gar nichts anfangen können und für die das nur ein Exempel ist.
Ich hab auf der Stuttgarter Spielemesse was ähnliches (nicht auf TF-Basis) für Demorunden bei Rollenspielneulingen geleitet. Ist sehr interessant, nur hab ich zu viele Potterheads im Freundeskreis die mich faktisch komplett zerreißen würden (die kennen auch das expanded universe in- und auswendig) - von daher aus gesundheitlichen Gründen nichts für mich  ~;D
Für mich war es eher ein gutes Beispiel dafür was man alles beachten muss und wie man es anpacken kann wenn man ein bestimmtes Setting umsetzt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Bombshell am 27.12.2016 | 14:43
Hallo,

ich habe eine kleine Anmerkung zur letzten Folge. Im Gegensatz zu FATE gibt es da draußen durch aus Rollenspiele, die keine erzwungene Balance haben und die auch darauf bauen, dass es sich eine Gruppe um einen stärkeren Charakter bildet. Auf Anhieb fallen mir da Ars Magica, Buffy the Vampire Slayer und Angel ein. Die beiden letzten natürlich aufgrund ihrer Vorlage, aber es geht eine Umsetzung als Rollenspiel durchaus. Ein anderes Beispiel für fehlendes Balancing ist das alte Herr der Ringe-Rollenspiel (damals von Pegasus verlegt). Dort sind Elfen wie in der Vorlage einfach viel besser als der Rest. Zwanghaftes Balancing ist meiner Meinung ein Grund für viele schreckliche Regeln.

Schöne Grüße

Stefan
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 27.12.2016 | 17:37
Na ja, was heißt "erzwungene Balance"? Wer will, kann sich natürlich auch in Fate, entsprechenden Gruppenkonsens vorausgesetzt, jederzeit einen schwächeren Charakter als die anderen bauen -- einen mit 'ner Erholungsrate von 2, nur zwei freien Stunts, und einer Fertigkeitspyramide, die oben schon bei "Gut" endet, beispielsweise. Die Regeln hindern ihn bestimmt nicht daran. ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 27.12.2016 | 20:15
Ich hab auf der Stuttgarter Spielemesse was ähnliches (nicht auf TF-Basis) für Demorunden bei Rollenspielneulingen geleitet. Ist sehr interessant, nur hab ich zu viele Potterheads im Freundeskreis die mich faktisch komplett zerreißen würden (die kennen auch das expanded universe in- und auswendig) - von daher aus gesundheitlichen Gründen nichts für mich  ~;D

Davon ließe ich mich gar nicht erst beeindrucken. Dann erklärt man eben nur die Bücher zum Kanon und erfindet den Rest selbst. Ich empfehle hier ganz bescheiden meinen Artikel als Anhalt.


Im Gegensatz zu FATE gibt es da draußen durch aus Rollenspiele, die keine erzwungene Balance haben und die auch darauf bauen, dass es sich eine Gruppe um einen stärkeren Charakter bildet.

Das macht Fate doch in Dresden Files eben über die Anzahl der Schicksalspunkte - also praktisch genauso wie Buffy, bei dem ja White Hats 20 Dramapunkte haben (weshalb jeder sie spielen will). Ich sehe da wirklich nicht das Problem. Könntest du das näher ausführen, wo du den Unterschied siehst?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: vlyrr am 27.12.2016 | 20:18
Zitat
Balancing ist das alte Herr der Ringe-Rollenspiel (damals von Pegasus verlegt). Dort sind Elfen wie in der Vorlage einfach viel besser als der Rest. Zwanghaftes Balancing ist meiner Meinung ein Grund für viele schreckliche Regeln.

Nicht zu vergessen die alte Sturmbringer-Box. In altertümlicher Weise wurden dort die Charaktere komplett ausgewürfelt, sodass sich in derselben Spielrunde ein weit übermenschlicher Melnibonéer mit Dämonenrüstung-, Dämonenwaffen und der Fähigkeit, die Elementargötter zu rufen befand, dessen Companion ein halbtoter Bettler ohne Ausrüstung aber zufällig bestimmten Gebrechen war.



Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 27.12.2016 | 20:20
Man kann die Balance in Fate ja sogar auf der narrativen Ebene lassen. Sam hat dann halt Heimlichkeit auf +3, Gandalf Magie auf +3. ^^ Da muss man sich nur einig sein, inwieweit solche Fertigkeiten krassere narrative Effekte auslösen können oder nicht.

@Bombshell: Klar, aber bei uns geht es ja immer vorrangig um Fate. :D Ich denke, das angesprochene Problem im Cast war auch nicht vorrangig ein Balance-, sondern mehr ein Reizproblem, zumindest für mich persönlich. Wenn man Star Wars spielt, gibt es viele Leute, die einen Jedi spielen wollen, ganz unabhängig davon, wie stark er ist. Und das sollte man bedenken, wenn man etwas konvertiert/adaptiert.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Ninkasi am 2.01.2017 | 09:56
Frohes Neues!

Da die Belgariad-Saga angesprochen wurde, da bin ich etwas verwundert.
Gerade durch den Riva-Codex hat man viel Hintergrundinformationen an der Hand, welche man sich ansonsten  mit Aufwand aus den Romane filtern müsste. Rollenspielsystem aussuchen und los geht´s.
Nur weil die Romane von einer großen Quest handeln, muss ich das ja nicht mit der Gruppe nachspielen wollen.
Ich bin damals leider nur bis zum ersten Spielabend inklusiver Charaktererschaffung gekommen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 2.01.2017 | 22:14
Klar hab ich mit dem Riva-Kodex Hintergrund-Infos. Aber für mich macht die Belgariad-/Malloreon-Saga eben der Kampf gegen Torak und Zandramas aus. Der Rest ist dann in meinen Augen eben auch "nur" Standard-Fantasy.

Würde mich aber schon interessieren, wenn Leute da andere Erfahrungen gemacht haben :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 3.01.2017 | 20:44
So, endlich habe ich mal die 12.1-Folge gehört. Fand ich richtig gut. :)

Bei den geeigneten und ungeeigneten Szenarien muss ich aber ganz klar meinen Senf dazu abgeben. Herr der Ringe? OOOOHJAAA!!! Das haben wir mal ein Weilchen gespielt, ein paar Jahre vor den Ringkriegen. "Der Hobbit" zeigt ja, dass auch weniger breit ausgelatschte Epen als Startmotivation taugen (auch wenn es hinterher doch weltbewegend endet). Und dann stand mein Hobbit in Minas Tirith und machte Pippins Auftritt im Ringkrieg kaputt. So viele Kanon-Fallen. ;)

Aber Star Wars? STAR WARS? Das haben wir ausgiebig gespielt. Und das ist so groß und hatte damals mit seinem Extended Universe derart viele Nebenschauplätze, einfach weil diese Galaxie sooooo groß ist, dass wir da wunderbar eine Art pulpiges Traveller im maroden Schmugglerschiff spielen konnten. :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 3.01.2017 | 21:29
Aber Star Wars? STAR WARS? Das haben wir ausgiebig gespielt. Und das ist so groß und hatte damals mit seinem Extended Universe derart viele Nebenschauplätze, einfach weil diese Galaxie sooooo groß ist, dass wir da wunderbar eine Art pulpiges Traveller im maroden Schmugglerschiff spielen konnten. :)
Mit der WEG-Version und dem immens umfassenden Material haben wir auch viele Abenteuer bestritten (mehr a la Firefly, weswegen ich der Serie auch damals verfallen bin) und SW ist im Grunde auch das erste, was mir als Fate-Hack in den Sinn gekommen ist.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 3.01.2017 | 21:31
Aber man muss das Extended Universe auch erstmal kennen. Und schlagt mich, so toll finde ich zumindest Star Wars nicht, als dass ich mich damit beschäftigen wollte ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 3.01.2017 | 21:40
Am Ende sind es auch nur Quellenbücher, die man dazu lesen kann, aber nicht muss (nochmal: von West End Games gibt es ewig viel).
Aber Deine Einstellung zu Star Wars habe ich beim Hören der Folge schon zur Kenntnis genommen. Und eigentlich hatte mir der FateCast so gut gefallen...  ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 3.01.2017 | 21:44
Glaub mir, mit Superhelden kann ich noch weniger anfangen ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 3.01.2017 | 21:45
Aber hey, es gibt eine reife und vernünftige Art mit deiner Abneigung gegen Star Wars umzugehen. *holt den Sack mit den Federn und wärmt den Teer an* ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 3.01.2017 | 21:46
Ich habe nie gesagt, dass ich es nicht mag - schließlich hab ich alle Filme gesehen (auch die, die es nicht gibt...). Ich mag es nicht genug, als dass ich in der Welt spielen wollte.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 3.01.2017 | 22:25
Jaja, schon klar. *rührt den Teer*
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 4.01.2017 | 15:02
Star Wars ist aber auch ein Setting das manchmal recht anstrengend werden kann - also vor allem die Mitspieler wenn man selbst nicht im Thema drin ist *sieht zu dem mandalorianischen Krieger mit dem brennenden Teer hinüber*
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 4.01.2017 | 15:13
Andererseits ist Star Wars mittlerweile ja so fest im Mainstream verankert, dass es sich wunderbar als Hintergrund eignet, wenn man mal auf die Schnelle eine Turbo Fate Runde mit Rollenspielneulingen auf die Beine stellen möchte.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 4.01.2017 | 16:05
Na ja, beim reinen Film-Star Wars ohne weiteres Zusatzmaterial kann ich mir schon denken, daß da das Setting nicht unbedingt jeden vom Hocker reißt. 08/15-Space Opera mit Gut und Böse halt, nur zusätzlich mit ohne Jedi (weil die natürlich gerade zur Zeit der Originaltrilogie dummerweise praktisch ausgestorben und damit schlecht spielbar sind -- so'n Pech aber auch...) und Hauptpersonen, die alles Wichtige eh schon erledigt haben, bevor man als Spieler dazustößt.

Klar: man packe genug Extramaterial in Form von Büchern, Comics, Spielen, Zeichentrickserien usw. dazu und das Ganze relativiert sich zumindest ein bißchen. Aber das ist dann für jemanden, den die Filme selbst noch nicht so recht überzeugt haben, schon an sich mehr eine Empfehlung der Art "bleib' einfach nur dran und vertrau mir, mit genug Geduld wird es besser"...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Oak am 4.01.2017 | 18:36
Na ja, beim reinen Film-Star Wars ohne weiteres Zusatzmaterial kann ich mir schon denken, daß da das Setting nicht unbedingt jeden vom Hocker reißt.
:o :gaga:  ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 4.01.2017 | 19:45
@sprawldog:
Wir sind unter Heiden!

@nobody:
LOLWUT? Gerade die ursprüngliche Trilogie hat doch so viel kleine nebensächliche Details zum Beispiel in Mos Eisley in Hintergrund. Diese ganze Used-Universe-Geschichte. Da springt einen das offene Setting doch an! ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 5.01.2017 | 14:58
ich wollte mal einwerfen:
Ich liebe Jar Jar Binks!

Und joar..
als ich damals (mit 7) Star Wars gesehen habe dachte ich auch nur:
Joar Junge will Prinzessin aus den Klauen des Bösen Onkels befreien
Dann die neuen Filme:
Joar Junge will Prinzessin freien

Ich fand Star Trek (TNG und aufwärts) immer ansprechender da die Technik und die Aliens (of the Week)
immer mehr im Fokus standen als die Liebesgeschichten von Prinz und Prinzessin

Ne mal ganz ehrlich,
wer sich die Filme nur mal angeschaut hat (und davon gibt es doch recht viele)
für die ist es eben ein Märchen oder eine Typische Geschichte wo der Held am Ende gewinnt.
Gerade der erste Teil war nun wirklich ganz typischer Filmgenuss mit Aufbau, Positiver Höhepunkt
Tiefpunkt -> Happy End

Erst wenn man sich die Filme mehrfach und mit Absicht fast analytisch ran setzt
bekommt die ganzen Feinheiten mit die evtl das Universum interessant machen
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 5.01.2017 | 15:01
Das wird hier langsam aber ein wenig offtopic. Spannend, aber offtopic. Also, :btt: bitte :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 5.01.2017 | 15:49
Okay, um die beiden Themen mal wieder zusammenzuführen: Star Wars ist eigentlich ein Prachtexemplar einer Fate-Kampagne für zwei Spieler und eine SL. Es gibt in den ersten sechs Filmen jeweils zwei klar erkennbare Spielercharaktere (fängt an mit Obi-Wan und Qui-Gon, nach dessen Tod sein Spieler den bisherigen McGuffin-NSC Anakin übernimmt, und wechselt dann in der zweiten Trilogie zu Luke und Han), einen Haupt-NSC als Schurken (Palpatine bzw. später dann Vader, während der Imperator mehr zur Nebenfigur im Hintergrund degradiert wird), und so ziemlich alle anderen sind mehr oder weniger deutliche Neben-NSC oder gleich nur Statisten.

Im Prinzip läßt sich die Frage, um die es zuletzt ging, also auch so formulieren: kommt das "Star Wars"-Feeling jetzt eher von der spezielle Kampagne an sich oder doch mehr aus dem Hintergrund, vor dem sie spielt? Persönlich neige ich zu ersterem Standpunkt...und päng, Instant-Häresie erklärt. ;)

(Das soll's jetzt aber auch wirklich von mir zu diesem Thema gewesen sein. Großes Tusken-Ehrenwort.)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 5.01.2017 | 16:37
So war es im Podcast auf gedacht, genau. Deshalb auch meine Relativierung, die ich hier noch mal unterstreichen will: Man soll sich bitte nicht von dem Umstand abhalten lassen, dass sich eine Quelle vielleicht nicht 100% für eine "originalgetreue" Konvertierung/Adaption auf Fate eignet! Es kann sehr gut sein, dass dabei etwas völlig Großartiges, Eigenes herauskommt. Aber es hilft eben beim Prozess, sich bewusst zu machen, was eigentlich der genaue Reiz der Quelle ist. Also im Fall von Star Wars: Ist es die Handlung der Filme, sind es die Figuren, sind es die Filme als Gesamtprodukt, ist das das Setting, das Potenzial des Settings oder etwas gänzlich anderes? Da muss auch nicht jeder die gleiche Antwort haben, wie man ja sehr schön an der Herangehensweise von Fantasy Flight Games sieht. Die haben aus verschiedenen Reizen verschiedene Spiele gebastelt, die man sogar kombinieren kann, wenn einen verschiedene Reize ansprechen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 10.01.2017 | 23:21
Na hey, Teil 2 des FateCasts zum Thema Adaptierungen ist da!
Sehr interessante Folge, aber die FateCore-Wortspiele am Ende... Neuer Aspekt: "Der Humor macht Stabhochsprung unterm Parkett!"
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 10.01.2017 | 23:39
You have been warned  8)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 11.01.2017 | 13:12
Es war so schlimm
Ich wollte nicht anfangen zu lachen auf Arbeit  :)

Diese Doppelfolge gefiel mir sehr
Eine extra Folge für fratale hätte definitiv etwas.

Mir ist aufgefallen, dass viele
Ich spiele jetzt mal Setting X mit Fate
Auf Turbo zurück greifen.

Gerade Core ist mit seinen sehr generell gehaltenen aber doch sehr strikt zugeordneten Fertigkritrn deutlich komplizierter sind als viele (meiner Meinung nach) anfangs glauben.

So wurde es glaube ich auch richtig gesagt
Man sollte die Fertigkeiten noch mal Settingspeziefisch beschreiben um die Zuordnung wann welche genutzt werden _muss_ einfacher fällt


Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 11.01.2017 | 13:40
In Sachen Core haben sie bei Evil Hat wohl keine große Wahl gehabt:

-- Einerseits riskiert man mit jeder im Grundregelwerk mitgelieferten Fertigkeitenliste, daß sich Leute das Buch durchlesen und besagte Liste sofort zum superduperverbindlich-offiziellen Kanon aus der Feder der allwissenden Profi-Designer erklären; dabei ist es völlig egal, wie klar man denen vorbuchstabiert, daß sie eigentlich nur als Beispiel, Hilfsmittel zum schnellen Losspielen, und Grundlage für Eigenkreationen gedacht ist.

-- Andererseits kann man so eine Liste aber auch schlecht einfach aus eben so einem Grundregelwerk komplett weglassen, weil sich dann die Kundschaft (und speziell Rollenspieler, die schon andere Systeme kennen bzw. ähnliche Argumente schon seinerzeit gegen Uropa Fudge vorgebracht haben) sofort wieder beschwert, das Spiel wäre ja im Auslieferungszustand noch gar nicht "fertig"...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 11.01.2017 | 17:37
Ja, ist ein schwieriges Ding. Wichtiger als die Frage, ob sie es richtig gemacht haben, ist auch das Verständnis, dass es eben ein Vorschlag aus dem Baukasten ist, was man gerade als erfahrener Rollenspieler gut und gern mal überlesen kann.

Sie hätte ein paar redundante Fertigkeiten reinnehmen können, um deutlicher klarzumachen, dass man die Liste angleichen sollte. Also bspw. Ride und Drive oder sowas. Aber klar, Kleinkram, und macht es auch nicht 100% klar. (Und es wäre dann noch weniger was zum Losspielen.)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Blechpirat am 7.02.2017 | 14:29
Mal so ein bisschen Feedback zum 1-Mann-Podcast:

In einigen Punkten gefiel er mir ganz hervorragend:
- Timing: Es gab wirklich wenige der für mich lästigen Pausen, die euren Podcast sonst "zieren". Ich weiß nicht, ob du aggressiver geschnitten hast, als du das bei anderen Leuten als dir selbst tätest, oder ob du alleine ohne Rückmeldung einfacher die Pausen eintakten konntest.
- Ich mag deinen Dialekt jetzt deutlich lieber, man konnte sich etwas einhören (als Norddeutscher fremdel ich etwas)
- Mit dem Old-School-Primer hast du dir ja einen virtuellen Gesprächspartner an Bord geholt - das hat für mich anfangs sehr gut funktioniert, aber irgendwann wurde es etwas zu langwierig, sich daran abzuarbeiten.

Ihr habt ja Musik, die ihr einsetzen könnt. Wäre es nicht etwas, die Musik auch zur Kennzeichnung eines neuen Segmentes einzusetzen?

Auch wenn ich grundsätzlich einen Gesprächspartner für dich vorgezogen hätte, war es eine gute Folge. Das liegt auch daran, dass ihr euch im Cast (vermutlich weil ihr alle gerne Fate spielt, duh) oft zu einig seid. Ein Streitgespräch kommt ja ohnehin nicht zustande; etwas was euren Cast in meinen Augen deutlich schwächt. Die unterschiedlichen Haltungen der beiden Protagonisten vom Dorpcast schimmern immer wieder durch - das ist schon oft hörenswert; auch der Escapodcast hat das oft gut hinbekommen, weil dort Traditionalisten und Erzählonkel sitzen. Klar, das ist bei einem Podcast für ein einzelnes System schwer hinzubekommen, aber deshalb funktioniert der Einmannpodcast (jedenfalls mit diesem Sprecher) recht gut. Das Thema hätte sich aber sehr dafür geeignet, eine Gegenstimme von außen zu holen.

Insgesamt (und das meine ich sehr ernst) bewundere ich dabei schon auch deinen Mut. So einen Podcast alleine zu füllen, ohne Feedbackschleife, ist schon furchteinflößend.

Fazit: Ja, viel besser als kein Podcast. Ich war gut unterhalten und fand mich auch in Teilen bestätigt - die Überschneidungen sehe ich auch. Allerdings auch deutlich Unterschiede, die du nicht thematisiert hast. Insgesamt eine deutlich überdurchschnittliche Folge!

Und falls du etwas beim Schneiden geändert hast, dann mach das bitte weiter so wie bei diesem hier!

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Julius am 7.02.2017 | 14:57
Mir hat der Ein-Mann-Podcast auch außerordentlich gut gefallen. Die Länge war genau richtig für mich und ich fand ihn auch gut strukturiert und vorbereitet.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 7.02.2017 | 15:18
Ich fand's echt gut. Da waren viele Punkte dabei, bei denen ich mir dachte: "Ja! Ja, genau deshalb gibt mir Fate das Spielgefühl von vor fast 30 Jahren, ohne dabei mit dem Handgewedel und den Designschwächen vieler OSR-Systeme daher zu kommen."
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: greywolf am 7.02.2017 | 17:51
Ich war auch positiv überrascht (was nicht heißt, dass ich etwas negatives erwartet hätte); aus dem Blickwinkel hatte ich das auch noch nicht betrachtet; aber ich hatte ähnliche Gedanken wie Chruschtschow (obwohl ich noch Fate Neuling bin)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: aikar am 9.02.2017 | 07:03
Zum "Solo-FateCast": Ich hör Alex gern zu, als Österreicher hört sich das richtig vertraut an *g*
Ich bevorzuge zwar die Diskussionsrunden, aber hin und wieder, wenns nicht anders geht, ist Solo auch gut.

Die Fallensuchbeispiele am Anfang waren etwas zu lang für meinen Geschmack.

Zwei Ideen nachträglich zu Nest (bei denen mich interessieren würde, was ihr davon haltet):
Schaut euch für Inspirationen doch mal den Webcomic The Dreamland Chronicles (http://www.thedreamlandchronicles.com/) an.
Und für das Reich des Verbannten bietet sich ein Crossover mit Kleine Ängste - Alptraum Edition an.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Tyloniakles am 9.02.2017 | 12:07
Macht doch mal eine PbtA-Folge!  ~;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: aikar am 11.02.2017 | 12:54
Könntet ihr vielleicht mal eine Folge/einen Vergleich zu den Transhumanismus-Fate-RPs Mindjammer, Nova Praxis und Transhumanity's Fate (Eclipse Phase) machen?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 11.02.2017 | 13:43
Themen, die sich nur auf englischsprachiges Material beziehen, sind immer so la-la. Das mag im Tanelorn immer etwas anders wirken, aber der absolute Großteil der deutschen Rollenspieler nutzt prinzipiell kein englisches Material. Bei Fate als halbes Indie-System mag das noch eeetwas anders aussehen, aber selbst da würde ich lieber Themen besprechen, die potenziell gut zugänglich sind; also, ich rein faktisch gut zugänglich, nicht inhaltlich. ^^

Bei mir kommt dazu, dass ich weder Ahnung, noch Interesse habe (hab zwei der drei nach ein paar Seiten weggelegt), aber daran würde es wahrscheinlich nicht scheitern. :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 11.02.2017 | 14:25
Ich kenne kein einziges der drei Settings, weil das eine Thematik ist, die leider so gar nicht an mich rangeht.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Morgi am 13.02.2017 | 16:16


also ich fand die Einzelfolge auch gut gelungen und mir hat Sie gut gefallen, das mag daran liegen das ich genau das selbe Problem habe/hatte mit unserer derzeitigen Runde. "Ich mach.....warte ich such die Liste....geht der Zauber XY ? " Treffe ich RK 25 ? " " Ich Würfel auf Fallen entschärfen...mit 25." " Ja geschafft"
Ja wir haben auch manchmal andere Momente, aber gerade bei Dingen bei denen was passiert was man gut Erzählen könnte, geht das völlig unter. 

Also wenns mal wieder Zeitlich nicht passt ich höre auch gerne Solofolgen von einem von Euch  :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Papa Rabe am 18.02.2017 | 23:26
Bitte entschuldigt die sehr späte Meldung meinerseits. Ich komme leider nur selten dazu, hier ins Forum zu schauen. Aber wenigstens hab ich es noch geschafft, bevor die neue Folge online geht. :D

Danke für Euer Feedback. Es hat mich sehr gefreut, dass das Experiment Solofolge gut angekommen ist. Es war eine Notlösung und wird auch in Zukunft eine eben solche bleiben. Solange wir die Möglichkeit haben, werden wir immer mindestens zu zweit hinter dem Mikro hocken. Es ist aber gut zu wissen, dass uns auch diese Möglichkeit offensteht. :)

Auf alle Fälle vielen Dank fürs Zuhören. ;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 19.02.2017 | 12:14
FateStorming - Scheibenwelt!!!(!) (http://faterpg.de/2017/02/fatecast-folge-15-fatestorming-scheibenwelt/) =D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Azzu am 12.03.2017 | 13:39
Zur aktuellen Folge (16 - Universalsysteme) von mir ein paar Widerworte:  ;)

PDQ:

Questers of the Middle Realms ist kein Märchen-Dingens für Kinder, sondern klassische, etwas augenzwinkernde, regelleichte EDO-Fantasy.

PDQ ist freier und einfacher als Fate, hat aber keinerlei systemimmanentes Balancing - alle Qualities, die einschlägig sind, geben kumulativ einen Bonus auf den Wurf, die Qualities sind eben frei definierbar und anders als bei Fate kostet ihr Einsatz keine Gummipunkte. Das heißt, die Spieler müssen quasi durch freiwillige Selbstbeschränkung darauf achten, dass die Charaktere durch überlappende Qualities nicht so mächtig werden, dass das Regelsystem zerbricht.

ptbA:

Missverstanden habt ihr die Herangehensweise an Moves: Diese beschränken nicht die Handlungsmöglichkeiten eines Charakters in dem Sinne, dass man nur machen kann, wofür es einen Move gibt, sondern es wird erzählt, was der Charakter macht, und dadurch ein Move wird "getriggert" oder auch nicht. (Eine Ausnahme sind manche Special Moves der Playbooks, die übernatürliche Fähigkeiten verleihen - diese Fähigkeiten hat eben nur, wer den Move hat.) Es gibt bei allen ptbA-Spielen, die mir bisher untergekommen sind, einen sehr allgemein gehaltenen  "Auffang-Move" für kritische Situationen, auf die sonst kein Move passt (z.B. "Defy Danger" bei Dungeon World).

Ein ptbA-Spiel mit unübersichtlichen 20 Moves, die alle im Kampf einschlägig sein sollen, habe ich bisher noch keines gesehen. Wichtig sind im Kampf in der Regel 2-4 Moves - und diese bilden gleichzeitig die kompletten Kampfregeln ab, die man bei klassischen Spielen halt im Kopf haben oder im Regelbuch nachschlagen muss. Dass die Spielleitung die Regeln (bei ptbA = Moves) beherrschen sollte, gilt mE auch für alle anderen Systeme.

Das Würfelergebnis eines Moves legt auch nicht einfach fest, was passiert, sondern bietet diverse Optionen (und regelt, ob Spielleiter oder Spieler das Wahl-/Erzählrecht haben) - es ist eigentlich eine situationsspezifischere Anwendung von Erfolg, Erfolg mit Haken und Misserfolg (mit Haken). Den Erfolg mit Haken hat Fate Core mE ziemlich direkt bei ptbA geklaut (und im Rahmen der 4 Actions & 4 Outcomes nicht wirklich elegant umgesetzt).

Ich vestehe, wenn man sich als erfahrener Spieler von den Playbooks zu sehr gegängelt fühlt, aber gar so schlechtreden muss man ptbA nicht!

Fate:

Die Behauptung, Fate könne Action nicht so gut, finde ich sehr zweifelhaft. Die großen Fate-Spiele von Evil Hat kommen alle aus der Pulp-Action-Ecke und machen ihre Sache ordentlich bis großartig - Spirit of the Century, Dresden Files, Atomic Robo. Außer man setzt Action mit strategischem Miniaturenschubsen gleich, dafür hat Fate schlicht keine Regeln.

Was Fate im Bereich "Action" gar nicht gut kann, sind Duelle zwischen zwei in etwa ebenbürtigen Charakteren. Weil der Effekt eines Angriffs sich nur danach berechnet, wie hoch der Angriffswurf die Verteidigung übertrifft, und da die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Fate-Würfel zu +/-0 tendiert, wird, wenn Angreider und Verteidiger den gleichen Fertigkeitswert haben, sehr wenig Schaden gemacht, und es fehlen beim Zweikampf die weiteren Teilnehmer im Konflikt, die Vorteile erschaffen und so für Ungleichgewicht sorgen können. Szenen, die dramatisch sein sollten, werden dadurch vor allem lang und gleichförmig. (Wenn man dieses Problem kennt, kann man aber bei der Erschaffung von Spielercharakteren und Gegnern durch Stunts für etwas Abhilfe sorgen - oder Zweikämpfe als Wettstreit statt als Konflikt abbilden.)

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Lichtbringer am 20.03.2017 | 16:07
Folge 17 war mal wieder ein sehr interessanter Dialog. Ihr macht in letzter Zeit öfter Themen, die bei Fate anfangen (oder enden) und über den Tellerrand schauen. Kann ich nur gutheißen.

Hier mal meine Weisheit dazu:
Ich habe das Gefühl, die deutsche Szene sei deutlich von der Optimierung geprägt, dagegen die amerikanische mehr von der Innovation.

DSA ist hier ein gutes Beispiel. Es ist ein recht klassisches, D&D-artiges System, das in Höhen erhoben wurde, an die D&D und Co nie herankam. So etwas innerweltlich Detailliertes wie die Vademecums oder eine derart umfassende Weltbeschreibung wäre nie für D&D erschienen. Auch so umfassende Kampagnen sind im Englischen selten. Über die Abenteuerpfade, für die Pathfinder so gelobt wurde und wird, kann sich die Borbarad-Kampagne doch nur todlachen. (Die Kehrseite der Medaille ist natürlich ein ähnlich umfassend ausgearbeitetes Regelwerk, das ich persönlich für "Kleinkarierte Rektalverholzung - das Rollenspiel" halte.)
Ähnlich ist es mit Cthulhu, bei dem die deutschen Produkte einfach um Meilen besser sind als die amerikanischen.

Aber das sind eben Optimierungen bekannter Konzepte. Neue Konzepte entstehen eher in den USA. Ich glaube nicht, dass Fate auch in Deutschland hätte entstehen können. Innovation ist da eine amerikanische Kompetenz, wie die Indy-Szene auch gut zeigt.

Deshalb freuen mich Projekte wie die DSA-Übersetzung so sehr, weil USA und BRD sich hier viel besser ergänzen, als Vielen klar ist. Amerika legt vor und Deutschland verwandelt.

Übrigens: In einem seiner Eskapodcast-Interviews erkläre H. v. Wieser, warum DSA ganz massiv dadurch geprägt wurde, dass die Spieler am Anfang eben viel jünger waren als bei D&D in den USA. Denn ein SL von 12 Jahren braucht einfach Kaufabenteuer mit hartem Schienen der Handlung. Und genau dieser Stil findet sich bis heute bei DSA.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Morgi am 21.03.2017 | 11:03
Das ihr die Kommentare kurz besprechen wollt finde ich gut.

Ich muss mich mal selbst Zitieren was mir die ganze Zeit durch den Kopf gegangen ist beim Hören - "der Deutsche an sich, ist einfach ein Kriwellschisser" ( Ich glaube Korinthenk.... ist das Hochdeutsche Wort dafür  ;) )

Alles was neu ist wird erst mal "zerpflückt" und Kritisiert und das manchmal echt Unfair, ich muss immer daran denken gerade in Bezug auf Rollenspielsysteme wie viel Herzblut in den meisten Projekten steckt. Frag 20 Leute nach etwas und du bekommst 20 verschiedene Meinungen. Ich finde allerdings das auch sehr gute Sachen aus Deutschland kommen für mich persönlich Engel oder Magun, Malmsturm (gut gut nicht ganz Fate Unabhängig) ich glaube die Innovations Bremse in Deutschland ist schlichtweg der (Absatz)Markt.
Grundsätzlich finde ich aber das wir genug Systeme haben um alle Geschmäcker ab zu Decken so das man nicht mit gegenseitigem Bashing aufeinander los gehen muss.
Und das beobachte ich leider viel zu oft was die Deutsche Szene angeht.
Wie das in Amerika oder wo anders ist kann ich nicht sagen.

Liebe Grüße
Morgi
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 21.03.2017 | 19:36
Ich muss mich mal selbst Zitieren was mir die ganze Zeit durch den Kopf gegangen ist beim Hören - "der Deutsche an sich, ist einfach ein Kriwellschisser" ( Ich glaube Korinthenk.... ist das Hochdeutsche Wort dafür  ;) )

Das, wobei ich mich ja auch nicht ausnehme und lang und ausgiebig über Sachen maulen kann, die ich großartig finde. Weshalb ich mich auch immer ein bisschen angesprochen fühle, wenn das Mausklicken erwähnt wird. Deutschland ist halt das Land, in dem man trotz, nicht wegen der Fans dabei bleibt. :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 21.03.2017 | 22:14
Als Vertriebler bin ich der deutschen Mentalität tagtäglich ausgeliefert, zwar nicht im Rollenspielsektor, aber die Grundtendenzen zeigen sich ja überall. Mein Chef-Chef-Chef aus dem Headquarter hat mal Beispiele aus dem internationalen Raum gebracht: In Holland testen die Kunden dein Produkt, finden es toll, haben nur lobende Worte und kaufen dann bei der Konkurrenz. In Deutschland ist es umgekehrt: die Kunden finden unzählige Sachen, die sie am Produkt kritisieren, kaufen es dann aber trotzdem...
Man fokussiert sich gefühlt hier eher auf die Sachen, die nicht optimal laufen anstatt sich zurückzulehnen und zu genießen, was unterm Strich alles gut klappt. Ich ertappe mich aber leider all zu oft selbst dabei. Man strebt nach Perfektion, die nie erreicht werden kann. In vielen anderen Ländern ist die Einstellung eine ganz andere.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 22.03.2017 | 08:14
1) Das subtile Sandalenbild finde ich sehr witzig. (Freue mich auch schon wie Bolle auf's Igeleis ;D)

2) Die Idee, Feedback aufzunehmen, finde ich gut. Das Feedback sollte aber, genau wie die Medienschau, im Verhältnis nicht zu viel Zeit vom eigentlichen Thema "abknappsen". Vielleicht bietet sich ja bei einem besonders heiß diskutierten Thema eine eigene Feedbackfolge an?

3) Typisch deutsch scheint mir auch das Bedürfnis nach bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Welten zu sein. Ist mit einiger Sicherheit auch auf den prägenden Einfluss von DSA zurückzuführen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 23.03.2017 | 07:50
war evtl mit dem deutschen Dark Fantasy
Arcane Codex gemeint?

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: blackris am 27.03.2017 | 18:29
Jaja, Fate und so. Ganz toll. Mögen wir alle sehr gern. Worauf ich hinaus will: Frau Doktor, machen Sie das doch bitte mal mit dem Metalcore Podcast.  :headbang:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 31.03.2017 | 12:54
Was die Sache mit dem Feedback angeht - so wie in der aktuellen Folge finde ich dass es, gerade wenn es etwas spazifischer wird, in der Form schon fast stiefmütterlich behandelt wird. Ich wäre da fast für Extrafolgen für größere Blöcke wenn es nicht um Kleinkram geht der in ein paar Worten abzuhandeln ist (à la "Technisches Problem, Alex kümmert sich drum").

Ansonsten muss ich sagen habt ihr vollkommen recht, in Deutschland bleibt man unglaublich gerne einfach auch bei dem was man kennt - egal ob es jetzt etwas anderes gibt was besser ist, da man letzteres nur ungerne zugibt und lieber bei dem bleibt "was man halt schon ewig macht und weiß wie das so funktioniert".
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Morgi am 21.04.2017 | 10:49
Ich glaub das ist der erste FateCast den ich mir noch mal Anhören muss...

So 100% bin ich immer noch nicht dahinter gestiegen was Fate eigentlich von mir will.


Und die ganze Zeit die Überlegungen zu Engel.... ahhh ich bin schon so gespannt, das könnt ihr doch nicht machen  ;)


Lg
Morgi
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 21.04.2017 | 11:20
Zum Thema "nochmal anhören" fällt mir gerade auf, daß sich bei mir allmählich die FateCast-Folgen regelrecht zu stapeln anfangen, die ich noch gar nicht gehört habe. :P

Das liegt aber schlicht am Format und wird sich daher zumindest in der näheren Zukunft wenig ändern. Ich kann nun mal besser lesen (oder meinetwegen auch Videos gucken) als über längere Zeit hinweg konzentriert nur zuhören, also höre ich mir reine Podcasts erfahrungsgemäß meist nur hin und wieder mal dann an, wenn ich gerade wirklich Zeit und Lust und nichts anderes vor habe, und bei Folgen von ca. einer Stunde Länge am Stück ist das letztendlich einfach nicht so oft. Andererseits macht der Cast auf der Produktionsseite vermutlich auch schon ohne Sonderwünsche nach z.B. einer eigenen Abschrift für jede Folge genug Arbeit...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 21.04.2017 | 12:01
Ich wüsste spontan auch nicht, wie wir eine Abschrift bewerkstelligen sollten, wir labern ja meistens drauflos. Aber damit es eben nicht zuviel Zeit in Anspruch nimmt, beschränken wir uns auf eine Stunde als Länge.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 21.04.2017 | 12:18
Podcasts sind in der Regel meist eine Stunde lang, manchmal etwas länger, manchmal etwas kürzer. Die Länge finde ich absolut in Ordnung. Ich kann verstehen, dass man bei dem Thema ins Schlingern gerät, wenn man nicht vorher die Regeln gelesen hat, allerdings fand ich Aufbau und Struktur bislang sehr gut und konnte auch gut folgen. Anders war es beim Magie-Thema, das war mir zu diffus und da hatte ich auch meine Schwierigkeiten.
Ich bin auf Teil 2 der Stuntfolge gespannt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 21.04.2017 | 12:30
Ich höre Podcasts tatsächlich beim putzen...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 21.04.2017 | 15:48
Ich höre Podcasts tatsächlich beim putzen...

Als ich den Beitrag geschrieben habe, hab ich mir genau die Frage gestellt. Morgi und ich hören die Podcasts auch meist beim Putzen/Kochen und ich halt viel beim Autofahren im Außendienst. Wäre aber mal interessant, wie das bei anderen ist. Wobei, die meisten werden es ähnlich machen.... Egal, ich mach nachher mal in der FB-Gruppe ne Umfrage, wer weiß, bei welchen Tätigkeiten noch Podcasts gehört wird...  ::)
 ~;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Bombshell am 21.04.2017 | 16:36
Du kannst auch hier Umfragen erstellen.

Ich höre Podcasts meist beim Pendeln zur Arbeit.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 21.04.2017 | 16:44
Was mich betrifft, höre ich Podcasts normalerweise direkt vom Rechner, während ich davorsitze. Da finden sich Ablenkungen natürlich entsprechend leicht -- einfach nur durchgehend auf den Desktop oder Bildschirmschoner zu starren, ist ja auch meist nicht so ganz das Wahre. ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 30.04.2017 | 14:01
Mal 'n bißchen bunt zusammengewürfeltes Feedback zur letzten Doppelfolge (also dem großen Stuntbau-Workshop); ein bißchen Rant mag auch dabei sein:

1.) Persönlich -- die Meinungen werden da sicher auseinandergehen -- bin ich gar kein großer Fan von Fertigkeitsersatzstunts, d.h. dem Format "In Situation S darfst du statt Fertigkeit A Fertigkeit B benutzen". Abgesehen davon, daß das mMn schnell mal dazu führt, die Unterschiede zwischen den einzelnen Fertigkeiten zu verwässern und natürlich auch dazu verführen kann, möglichst alles Wichtige über passende Stunts nur mit denselben Spitzenfertigkeiten abzudecken, sind die meiner Ansicht nach auch so gut wie unmöglich sauber auszubalancieren, weil die tatsächliche Stärke des Stunts direkt an den Bonusunterschied zwischen den Fertigkeiten gekoppelt ist, der sich insbesondere auch mal durch einen kleinen Meilenstein ganz spontan schnell ändern kann. Heißt im Klartext: im Vergleich zu einem "Standard"-+2-Stunt kann so ein Stunt gelegentlich mal regelrecht übermächtig werden (klassisches Beispiel direkt aus Fate Core ist Barathar, die mit einem entsprechenden Stunt effektiv +6 auf ihre sonst nicht vorhandene Empathie bekommt, wenn's darum geht, sich in sozialen Konflikten einen Vorteil damit zu verschaffen), wahrscheinlicher ist aber oft, daß er bestenfalls denselben Vorteil bietet oder sogar deutlich schwächer ausfällt (was nützt mir beispielsweise ein Stunt, der mich mit Heimlichkeit anstelle von Kämpfen angreifen läßt, wenn ich ohnehin schon besser kämpfe als herumschleiche?). D.h., in letzter Konsequenz bin ich in vielen Fällen wahrscheinlich so oder so besser beraten, wenn ich statt eines solchen Stunts gleich einen auf dieselbe Situation passenden nehme, der mir schlicht und einfach konstant +2 gibt -- denn der paßt dann auf jeden Fall.
    Außerdem stellt sich da natürlich, wie im FateCast selbst angesprochen, gerne mal die Frage "brauche ich dafür überhaupt einen Stunt?". Wenn tatsächlich eimal ehrlich unklar ist, welche von zwei Fertigkeiten nun besser paßt (sollte mMn so oft gar nicht der Fall sein), dann kann man den SC in den meisten Fällen auch der Einfachheit halber gleich mit der besseren würfeln lassen...oder, als in der Folge nicht erwähnter Kompromiß, ihn mit Fertigkeit B erst mal einen Vorteil erschaffen lassen, den er dann bei der eigentlichen Anwendung von Fertigkeit A einfach nur ausnutzt. ("Erst anschleichen, dann zustechen. Klingt für mich eh nach zwei Aktionen.")

2.) Vorgegebene Stuntfamilien und das Koppeln von Stunts an Fertigkeiten haben bei Fate Tradition bis hin zurück zu Spirit of the Century, also wundert's mich nicht, daß sie auch in Fate Core noch mehr oder weniger als Option auftauchen. Dabei illustriert SotC netterweise auch gleich mit, daß (a) fest aufeinander aufbauende Stunts nicht unbedingt so toll sein müssen (um beispielsweise "Death From Above" zu nehmen, was einem Piloten beim Angriff aus erhöhter Position erlaubt, Bonusschaden anzurichten, braucht man da erst mal "Flying Ace", was ihm erlaubt, im Flug mit Pilot statt mit Guns anzugreifen -- und wie oben schon ausgeführt, bringt ihm der rein gar nichts, wenn er dummerweise eh schon ein ebensoguter oder besserer Schütze als Pilot ist) und (b) daß aus der reinen nominellen Ankoppelung nicht zwangsläufig irgendein konkreter Fertigkeitsbonus folgen muß ("Feel the Burn" erlaubt einem Charakter, eine zusätzliche mittlere körperliche Konsequenz zu nehmen, und ist nominell an die Fertigkeit Endurance gekoppelt, was rein vom Konzept her Sinn macht, aber regeltechnisch nichts miteinander zu tun hat; welchen Wert ich in Endurance habe, ist egal, ich kann den Stunt so oder so nehmen und er hat nicht mal einen anderen Stunt als Voraussetzung).
    Persönlich sehe ich relativ wenig Notwendigkeit für Stuntfamilien (-bäume usw.), es sei denn, man will wieder so etwas in der Art von Charakterklassen oder -kits in Fate einbauen -- dann kann "erst mal brauchst du X, dann Y, dann Z, und du kannst die nur in dieser Reigenfolge haben" sinnvoll sein.

3.) Ach ja: Atomic Robo hat keine Erholungsrate. ;) Da hat man fünf Stunts, kriegt "freie" Fate-Punkte entsprechend der Zahl der eigenen Aspekte (für voll ausgefüllte SC auch fünf), und die beiden haben nichts miteinander zu tun. Statt dessen kriegt, wenn man beispielsweise über Mega-Stunts zuviel Macht in seine Stuntplätze stopft, die Spielleitung zusätzliche Fate-Punkte für ihr NSC-Budget, d.h., die Gegner werden mächtiger, weil sie ihrerseits ihre Aspekte öfter einsetzen können...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 1.05.2017 | 15:03
...
1.) Persönlich -- die Meinungen werden da sicher auseinandergehen -- bin ich gar kein großer Fan von Fertigkeitsersatzstunts, d.h. dem Format "In Situation S darfst du statt Fertigkeit A Fertigkeit B benutzen". Abgesehen davon, daß das mMn schnell mal dazu führt, die Unterschiede zwischen den einzelnen Fertigkeiten zu verwässern und natürlich auch dazu verführen kann, möglichst alles Wichtige über passende Stunts nur mit denselben Spitzenfertigkeiten abzudecken, sind die meiner Ansicht nach auch so gut wie unmöglich sauber auszubalancieren, weil die tatsächliche Stärke des Stunts direkt an den Bonusunterschied zwischen den Fertigkeiten gekoppelt ist, der sich insbesondere auch mal durch einen kleinen Meilenstein ganz spontan schnell ändern kann.
...

Skilltauscher-Stunts sind nach meiner Erfahrung besser zu balancieren, wenn man neben [Situation] auch [Eine der 4 Aktionen] als Bedingung in die Ausformulierung auf nimmt.

Beispiel:

Nicht so gut
Meister der Körpersprache - Du kannst die Fertigkeit Aufmerksamkeit statt Empathie verwenden, wenn du die Körpersprache deines Gegenübers lesen willst.

Besser
Meister der Körpersprache - Du kannst die Fertigkeit Aufmerksamkeit statt Empathie beim Erschaffen eines Vorteils verwenden, wenn du die Körpersprache deines Gegenübers lesen willst.

Das passt dann auch besser zu den anderen beiden Stunt-Familien, die ja ebenfalls mit den [Aktion] und [Situation] Komponenten arbeiten.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 1.05.2017 | 18:22
Skilltauscher-Stunts sind nach meiner Erfahrung besser zu balancieren, wenn man neben [Situation] auch [Eine der 4 Aktionen] als Bedingung in die Ausformulierung auf nimmt.

Das geht nur leider an meinem eigentlichen Einwand völlig vorbei -- da ich zu jedem Skilltauscher-Stunt einen analogen +2-Stunt formulieren kann, der unter exakt denselben Umständen zum Tragen kommt, geht's mir speziell bei der Balance allein um die Frage der effektiven Bonushöhe, nicht der -"breite".

Soll heißen, es geht ja prinzipiell auch so...

Meister der Körpersprache: Du erhältst +2 auf Versuche, mit Empathie einen Vorteil zu erschaffen, wenn du dabei die Körpersprache deines Gegenübers lesen kannst.

...und dann bringt der Stunt zwei verschiedenen Charakteren, die ihn nehmen, auf jeden Fall dieselbe Zusatzleistung zum selben Preis. Die Tauschversion oben ist dagegen beispielsweise für einen Charakter mit sowohl Empathie als auch Aufmerksamkeit +2 komplett nutzlos, für sein hypothetisches Gegenstück mit Empathie +0 und Aufmerksamkeit +4 dagegen gleich ein effektiver +4-Stunt. Gleichgewicht geht anders.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 1.05.2017 | 20:17
Das geht nur leider an meinem eigentlichen Einwand völlig vorbei -- da ich zu jedem Skilltauscher-Stunt einen analogen +2-Stunt formulieren kann, der unter exakt denselben Umständen zum Tragen kommt, geht's mir speziell bei der Balance allein um die Frage der effektiven Bonushöhe, nicht der -"breite".

Soll heißen, es geht ja prinzipiell auch so...

Meister der Körpersprache: Du erhältst +2 auf Versuche, mit Empathie einen Vorteil zu erschaffen, wenn du dabei die Körpersprache deines Gegenübers lesen kannst.

...und dann bringt der Stunt zwei verschiedenen Charakteren, die ihn nehmen, auf jeden Fall dieselbe Zusatzleistung zum selben Preis. Die Tauschversion oben ist dagegen beispielsweise für einen Charakter mit sowohl Empathie als auch Aufmerksamkeit +2 komplett nutzlos, für sein hypothetisches Gegenstück mit Empathie +0 und Aufmerksamkeit +4 dagegen gleich ein effektiver +4-Stunt. Gleichgewicht geht anders.

Dem würde ich so zustimmen  :d

Mit einer kleinen Ergänzung: Ein Argument für die Daseinsberechtigung solcher Stunts besteht aus meiner Sicht darin, dass Stunts ja nicht nur Regelmechanik sind, sondern gleichzeitig auch ein bisschen Fluff mitbringen bzw. ein gewisses "Statement" setzen. Stunts sind die speziellen Tricks des Charakters. Skilltauscher-Stunts haben neben ihrer Regelmechanik noch das Statement, dass dein Charakter an bestimmte Dinge anders herangeht als die anderen Charaktere. Wenn wir bei meinem obigen Beispiel bleiben, steht da die Aussage: "Mein Charakter kann hervorragend Körpersprache lesen, aber einfühlsam ist er absolut nicht!" (Hohe Aufmerksamkeit, niedrige Empathie)

Für solche Fälle finde ich die Skilltauscher ganz praktisch, da sie eine gewisse Differnzierung erlauben.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 1.05.2017 | 20:36
Oder auch:
Geschichte und Charaktere über Powergaming!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 2.05.2017 | 13:29
Oder auch:
Geschichte und Charaktere über Powergaming!
Und das funktioniert in Fate ganz wunderbar. Mein Lieblingsbeispiel ist mein Kampfklon aus einem postapokalyptischen Zeitreise-Weltraumdingens, der bestimmten Außerirdischen durch seine Stunts ab Werk mit +8 auf die Fresse gehauen hat. Masterchief und Spacemarine zusammengerührt und nur das Kräftigste weiter verwandt. Das war eine verdammt deutliche Aussage, wie dieser Typ in der Welt verankert war, wie er kämpft, was seine Schöpfer mit ihm geplant und gemacht haben etc. Einen ähnlich deutlicj gepimpten SC hatten wir als Teamleitung und Dampfplauderer.

Das geht mit anderen Konzepten genau so. Powergaming in Fate ist total sinnvoll. Ihr kleidet euer Spotlight genau aus und schwächt euch dadurch in anderen Bereich, um da entsprechend kein Spotlight zu klauen. Die Chance von Überschneidungen wird durch den engeren Fokus noch kleiner.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LordBorsti am 2.05.2017 | 13:59
Oder auch:
Geschichte und Charaktere über Powergaming!

Fiction first löst tatsächlich viele Probleme, die Fate auf dem Papier zu haben scheint.

Aber nobody@home 's Argumente sollte man auch bedenken. Stunts bei Fate sind normalerweise das Äquivalent zu 2 Erfolgstufen (Shifts) was ganz grob 1 Fatepunkt entspricht. Nehme ich nun aber einen Skilltauscher-Stunt, kann ich bei einer +4 Fertigkeit 4 Erfolgsstufen mit einem Stunt rausholen. Ähnlich verhält es sich mit Stunts, die einem erlauben mit einer anderen Fertigkeit die Länge der Stressleisten zu bestimmen. in der Standard-Konfiguration hat Fate 4 Stressboxen. Box 3 und Box 4 sind zusammen 7! Erfolgsstufen wert. Hier kann ich mit einem Stunt deutlich mehr als 2 Erfolgsstufen rausholen.

Ich denke das sollte man schon bedenken, insbesondere, wenn die Spieler Wert auf eine gewisse regelmechanische Fairness Wert legen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 2.05.2017 | 14:32
Aber wenn alle Spieler das machen können, bleibt es doch fair...  ;)

Aber ernsthaft, was ist empfehlenswert, wenn man die Mächtigkeit von Stunts gegeneinander ausgleichen möchte? Für z.B. "Tauscherstunts" zwei Punkte Erholung berechnen?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 2.05.2017 | 14:35
Auf Spotlight achten. Wenn alle unterschiedliche Dinge krass gut können, fällt der direkte Vergleich weg.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 2.05.2017 | 14:46
Sehe ich ja auch so, aber LordBorsti wies berechtigterweise darauf hin, dass es Spieler gibt, die eine mechanische Lösung bevorzugen. Und diese mechanische Lösungsansätze interessieren mich. So es sie denn gibt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 2.05.2017 | 14:47
Mit einer kleinen Ergänzung: Ein Argument für die Daseinsberechtigung solcher Stunts besteht aus meiner Sicht darin, dass Stunts ja nicht nur Regelmechanik sind, sondern gleichzeitig auch ein bisschen Fluff mitbringen bzw. ein gewisses "Statement" setzen. Stunts sind die speziellen Tricks des Charakters. Skilltauscher-Stunts haben neben ihrer Regelmechanik noch das Statement, dass dein Charakter an bestimmte Dinge anders herangeht als die anderen Charaktere. Wenn wir bei meinem obigen Beispiel bleiben, steht da die Aussage: "Mein Charakter kann hervorragend Körpersprache lesen, aber einfühlsam ist er absolut nicht!" (Hohe Aufmerksamkeit, niedrige Empathie)

Für solche Fälle finde ich die Skilltauscher ganz praktisch, da sie eine gewisse Differnzierung erlauben.

Und da fängt für mich, ehrlich gesagt, dann das angesprochene "Verwässern" an. Wir sind ja in zumindest diesem speziellen Kontext nicht bei Turbo-Fate, wo ich tatsächlich mit so ziemlich jeder Methode an ein Problem herangehen kann, die gerade sinnvoll erscheint, sondern beim "Standard"-Core, wo mir die Fertigkeiten schon einigermaßen klar sagen wollen, was mein Charakter kann -- sich im Gegensatz dazu aber nicht damit befassen, wie genau er das jeweils macht. D.h., der Empathiewert auf dem Charakterbogen sagt mir eigentlich gar nichts darüber, wie mitfühlend mein Charakter nun konkret ist (das ist Persönlichkeit und damit im Zweifelsfall vielleicht Aspekt), sondern nur, wie effektiv er herauszuklamüsern kann, wie jemand anderes gerade tickt. Vielleicht tut er das tatsächlich, indem er tief und fest und ehrlich mitfühlt. Vielleicht ist er auch einfach nur brilliant darin, bei anderen Leuten Dinge zu "lesen", die er selber gar nicht groß empfindet -- oder sogar gleich ein Roboter, der seinen Sensorinput nur durch Algorithmen zur Interpretation des Verhaltens organischer Lebensformen laufen läßt. Für das Einschätzen der reinen Fähigkeit, die Stimmung einer anderen Person letztendlich richtig (oder bei hinreichend niedrigem Wert auch mal eher falsch) einzuschätzen, also eben für die "Empathie" im Fertigkeitssinn, ist die exakte Methode erst mal Jacke wie Hose.

Im Zweifelsfall würde ich mich hier als SL eher schon fragen, ob es sich nicht vielleicht lohnen könnte, gleich die Fertigkeitsliste anzupassen. Die ist ja selbst nicht zwingend bindend, und je nach Kampagne und Bauchgefühl kann die Antwort auf die Frage, ob ich "Wahrnehmung" und "Empathie" strikt als getrennte Fertigkeiten behandeln oder letztere beispielsweise in ersterer aufgehen lassen möchte, durchaus unterschiedlich ausfallen -- reine Spezialisierungen (und in gewisser Hinsicht wird Empathie in Fate Core schon fast als solche beschrieben) kann man dann immer noch ihrerseits über Stunts abbilden.

Aber wenn alle Spieler das machen können, bleibt es doch fair...  ;)

Aber ernsthaft, was ist empfehlenswert, wenn man die Mächtigkeit von Stunts gegeneinander ausgleichen möchte? Für z.B. "Tauscherstunts" zwei Punkte Erholung berechnen?

Bringt mMn nicht viel, es sei denn, man will gleich bei jeder Änderung der aktuellen Mächtigkeit des Stunts ("upps, seit ich beim letzten Meilenstein Kämpfen gesteigert habe, bringt mir mein 'Hinterhältiger Angriff' gar nicht mehr so viel...") auch gleich die Kosten anpassen.

Meine persönliche Antwort läuft im Wesentlichen auf "auf reine Tauscherstunts gleich ganz verzichten" hinaus. Damit bleibt für die übergeordnete Stuntkategorie immer noch die Möglichkeit, einer Fertigkeit eine zu ihr passende hinreichend neue Aktion zuzuordnen, die nicht einfach nur irgendwo abkupfert...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Chruschtschow am 16.05.2017 | 15:39
Hi. Interessant. Tolles Thema. Ich höre echt gerne zu. Aber hey, Maulen geht immer ... ;)

Ich kann den Ansatz beim Doctor beim neuen Fatestorming irgendwie nicht so recht nachvollziehen. Wieso soll der ein NSC sein? Quark. Da hat man nun ein System in der Hand, dem es mal von Systemseite völlig scheißegal ist, welches Powerlevel die Leute haben und dann wollt ihr den als NSC durchschleifen? Ein Non-Protagonist Resolver (http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/NonProtagonistResolver) in Fate, das nun wirklich sehr deutlich sagt: Die SC sind die Protagonisten! Mich beutelt's.

Und warum auch keinen Timelord? Warum nicht sogar mehrere? Am besten gleich zwei Doctors, der 16. und der 27., wobei zweiterer etwas schusselig ist und nicht mehr so ganz weiß, was er damals getrieben hat. Und der frühere beschwert sich dauernd, dass der ältere ihn doch hätte warnen können. Und der spätere belehrt den jüngeren dauernd, dass das so nun echt nicht mehr gemacht wird. Hach, Comedy-Gold. Und mit River Song und Jack Harkness zeigt sich eh, dass man da eher mit groben Strichen malen darf, wenn es um die Abgrenzung zwischen Timelords und Menschen geht. Die haben ja auch diverse übermenschliche Fähigkeiten wie z.B. Regeneration. Und letztlich und endlich ist es ja nun nicht so, dass der Doctor auftritt und den Plot löst. Der muss sich auch immer schön eine Folge lang abstrampeln und dabei durchaus auch mal davon rennen. Dementsprechend: baut was ihr wollt! Doctor, Companion, Daleküberläufer. In der Fate'schen TARDIS sind die alle kein Problem.

Das ist für mich so ein ganz typisches Setting, wo es keinerlei Grund gibt, irgendwelche Modifikationen am Grundsystem durchzuführen. Wozu? Höchstens kann eine TARDIS als Schiff - so wurde sie ja anfangs auch genannt - da schon eher als Gruppencharakter und Basis ähnlich dem Schiff mit seinen geteilten Aspekten wie in The Aether Sea verwandt werden. Wäre aber wahrscheinlich schon übertrieben.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 16.05.2017 | 17:18
Ich muß mir den letzten Podcast wohl noch mal anhören. Ich bin da schon mal durch, kann mich aber von der Umsetzungsseite her schon nicht mehr an viel mehr als "den Doktor behandelt man am besten als NSC/Plot Device" erinnern (da muß doch noch mehr gewesen sein?)...und während man das sicher prinzipiell machen kann, siehe z.B. die Idee eines NSC-Schiffskapitäns in Bulldogs!, muß ich Chruschtschow recht geben: es kommt mir etwas überflüssig vor und paßt auch mMn gar nicht mal so besonders gut zum Charakter. Der Doktor ist zumindest so, wie ich ihn kenne (soll heißen: #9 und frühe #10 aus den deutschen Folgen seinerseits, #8 aus dem auf YouTube mal gefundenen Film, und dann noch diverse Fan-Machwerke) nicht jemand, der hauptsächlich nur passiv im Hintergrund herumsteht, bis ihn seine Companions gerade mal wieder brauchen, um ein Problem für sie zu lösen; der stürzt sich viel lieber selbst in Abenteuer und zieht dabei alle anderen mit rein. Außerdem ist er kein Supermann. Klar, er ist intelligent und weit herumgekommen und kann mit den Besten im Kosmos locker mitweltraumbabbeln, aber dabei bleibt er doch näherungsweise menschlich ohne großartige ausgesprochene Superkräfte (Regeneration zähle ich mal nicht mit; die ist sicher praktisch, aber in einem System wie Fate, wo SC-Sterblichkeit ohnehin eher klein geschrieben wird, mehr ein Spezialeffekt als sonst irgendetwas) und durchaus auch mit Fehlern.

Verwenden würde ich im ersten Reflex wohl Turbo-Fate oder, wenn ich's mir stimmungsmäßig gerade zutrauen würde und auf etwas mehr Crunch aus wäre, vielleicht Atomic Robo; beides sollte einen oder mehrere SC-Time Lords oder ähnliche Exoten eigentlich "out of the box" recht gut abbilden können. (Turbo wegen seiner bewußt einfach gehaltenen Charaktere, was zu einer Fernsehserie ganz gut paßt, und AR, weil's da ja ohnehin schon um "Action-Wissenschaft" geht.) Falls die Gruppe eine TARDIS haben soll, wäre die schlicht das "Gratis-Teamfahrzeug" mit ein, zwei Aspekten und vielleicht noch ein paar zusätzlichen Spielwerten (z.B. Streßbalken und Konsequenzen) nach Geschmack, aber ohne großartige Kosten für die Spieler; daß die SC mit dem Ding durch Raum und Zeit reisen, wäre dann eben einfach Teil des Kampagnenkonzepts. Und Sachen wie der Schallschraubenzieher oder ähnliche persönliche Gadgets ließen sich dann über entsprechende (evtl. Mega-)Stunts und/oder Extras handhaben...
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Azzu am 3.06.2017 | 19:17
Bei den Fate Achievements bin ich zwiegespalten.

Einserseits: Super Idee, um den Einstieg in ein neues System zu erleichtern! Vielen Dank für den Tipp! (Die Achievements ich demnächst mal in angepasster Form antesten und darüber berichten, vorausgesetzt, die geplante Kampagne kommt zustande.)

Andererseits: Man hört schon ohne die Achievements von vielen Leuten, dass ihnen Fate zu "meta" sei wegen der Dauerpräsenz handlungsgestaltender Regeln neben der Charakterdarstellung. Wenn man da jetzt noch ein Meta-Meta-Tool über die Regeln drüber legt, was werden die dann erst sagen?

Aus letzterem Grund würde ich die Achievements lieber nicht mit regeltechnischen Belohnungen verbinden, sondern nur als freiwillige Hilfestellung für Spieler anbieten, die auch Spaß daran haben.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Duck am 5.06.2017 | 21:20
Coole Sache mit den Achievements. Ich hatte von der Idee vor einiger Zeit schon einmal gelesen, sie dann aber wieder aus den Augen verloren. Jetzt muss ich das unbedingt mal selbst ausprobieren.

Süßigkeiten/Snacks als Belohnung können aus meiner Erfahrung übrigens auch mit Erwachsenen am Spieltisch ganz hervorragend funktionieren. Ich hatte beispielsweise mal eine Runde, in der Schoko-Goldtaler als Fanmail ausgegeben wurden, die dann auch verspeist werden durften.

Andererseits: Man hört schon ohne die Achievements von vielen Leuten, dass ihnen Fate zu "meta" sei wegen der Dauerpräsenz handlungsgestaltender Regeln neben der Charakterdarstellung. Wenn man da jetzt noch ein Meta-Meta-Tool über die Regeln drüber legt, was werden die dann erst sagen?

Meines Erachtens sind gerade die Einflussmöglichkeiten auf der Meta-Ebene eine der Stärken von Fate. Wer sich daran stört, ist wahrscheinlich mit einem anderen Spiel besser beraten. Insofern würde ich die Achievements in dieser Hinsicht nicht als zusätzlichen Störfaktor werten. Vielmehr passen Achievements nach meinem Dafürhalten bei Fate besser als bei vielen anderen Spielen, da die Meta-Perspektive bei Fate ohnehin omnipräsent ist.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Imunar am 8.06.2017 | 08:28
Hrmm
die GrundIdee der Achievements finde ich in der Tat klasse.
In Spielen finde ich dieses aufpoppen immer total nervig.
Gut das liegt an mir.
Ich stehe nicht auf digitale Pe..
ich spiele Spiele der Story wegen und da sind mir solche Dinge eigentlich egal.

Doch diese AchievementListe hat finde ich gerade für ConRunden oder Fate Neulingen ziemlich genial:
Sie bietet den Spielern noch mal einen Überblick wie sich die vier Aktionen und FatePunkte abseits des offensichtlichen einsetzen lassen.
Also eigentlich ist es eine kleine MiniSpielreferenz die evtl den Sammeltrieb reizt


p.s.
Ich stimme auch zu: wenn ich eine Fate Adapation mache, möchte ich auch mindestens eine Sache dabei haben die sich von pur Core oder Turbo unterscheidet.
Etwas was es besonders macht.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 10.06.2017 | 11:43
Die FateAchievements... fassen wir es zusammen:
Ich habe die Fateregeln (zu größten Teilen) gefressen - meine Spieler leider nicht. Von daher sind die FAs für mich eine ideale Methode dafür meine Spieler mal an die ganzen Einsatzmöglichkeiten neben "Würfel mal auf XY" aufzuzeigen und dazu zu bringen diese einzusetzen, damit Fate endlich mal wirklich mehr als nur das Würfelsystem mit sporadischen Aspektboni wird.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 5.07.2017 | 23:29
Es wurde zum Feedback "Ein Jahr  FateCast" aufgerufen, hier meine Anmerkungen:

Bitte weitermachen! Was im Vergleich zu den ersten Folgen auffällt: Die Mikroqualität hat sich deutlich verbessert. Den Fate-Cookie ans Ende zu setzen, war eine gute Idee, das rundet das Ende mehr ab.


Hier noch ein paar wild runtergeschriebene Ideen:
-  Gern auch mal mehr kontroverse Themen und Diskussionen, bei denen die Meinungen auseinander gehen.
-  Studiogäste höre ich auch immer gern, bald bietet sich das ja z.B. zum Crowdfunding von Seelenfänger an.
-  Regelvarianten könnten auch mal vorgestellt werden, z.B. aus dem Fate-Handbuch, dem Kodex oder aus den Weltenbänden (z.B. Cliffhanger bei Masters of Umdaar).
-  Regeldetails und Anwendungsbeispiele sind auch immer sehr hilfreich, auch mit Praxisbeispielen (so wie z.B. auch bei den Aspekten, etc.)
-  Gern auch mal ne Smalltalk-Runde mit persönlichen Fate-Erlebnissen in eigenen Spielrunden, aktueller Lektüre, persönliche Fate-Wünsche, ...
-  Fate Online: welche Tools und Plattformen kann man nutzen, wo findet man Fate Mitspieler (Spielerverzeichnis, Drachenzwinge, etc.
-  Freiheiten bei Fate: Wieviel Freiheit wollen die Spieler überhaupt? Aktives World-/Storybuilding der gesamten Gruppe vs. klassischer SL-getriebenem Rollenspiel nur mit Fate-Regeln.
-  Werkstattbericht: Was ist grad in der Pipeline? Stand z.B. bei Engel, was sind aktuelle Hürden bei den Projekten (ist ja bei der Übersetzungsfolge schon teilweise angeklungen)

 So, ich glaub das wars erstmal :d

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 6.07.2017 | 07:10
Mein Feedback:

Zunächst mal freue ich mich auf das nächste Jahr Fatecast.  ;D

Ich kann mich der Liste von AngusMacLeod eigentlich nur anschließen, mich interessieren tatsächlich Werkstattberichte sehr. Die Doppelfolge zum Thema Übersetzung fand ich sehr spannend.
Zusätzlich würde ich mir noch Vorstellungen fremdsprachiger Fateprodukte wie zum Beispiel der Worlds of Adventure wünschen.
Um, typisch deutsch, auch ein bisschen zu mosern: Mit den Fatestormingepisoden konnte ich bisher am wenigsten anfangen. Ich kann aber nicht genau sagen, ob das an den gewählten Settings liegt oder daran, dass der "Regelteil" naturgemäß sehr unkonkret bleiben muss.

Danke jedenfalls, dass Ihr euch die Arbeit macht, uns Fatebegeisterte regelmäßig mit neuen Folgen zu versorgen.  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Greifenklaue am 6.07.2017 | 08:31
Der Fatecast ist einer der wenigen Podcast, die ich nur akzentuiert höre {bei allgemeinen RPG-Podcast höre ich meist alles}, was aber keinstenfalls an der Qualität liegt, gerade ab den zweistelligen Folgen habt ihr Euer Konzept gefunden und liefert immer mal wieder interessante Einblicke. ins Fate-Versum. Insofern kann ich nur ein langweiliges "Weiter so" von mir geben. Und Glückwunsch natürlich, nicht nur zu dem Jahr, auch zur Anzahl der Episoden.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 6.07.2017 | 13:17
Angus du bist ein Seggl vor dem Herren, dank dir kann man quasi nichts mehr neues hinzufügen  ;D
Ich kann mich dem allen nur anschließen, vor allem Interviews mit Autoren deutscher Fateprodukte wären cool - wo sich ja mit Seelenfänger und Scherbenland gerade zwei Settings sehr anbieten.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Eiken am 9.07.2017 | 22:15
Danke sehr euch dreien für die tolle Besprechung! Man weiß als Autor ja vorher nie so genau, ob die Intention bei einzelnen Regeln so ankommt, wie sie soll. Aber das scheint gut zu klappen. :)
Ich verlinke die Folge mal auf der Scherbenland-Webseite ...
Und ja, die Zaubererbrüder von ASP hätten in der Tat noch ins Inspirationskapitel gehört!
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Morgi am 1.08.2017 | 09:22
Moin, moin,

erst mal Herzlichen Glückwunsch zu 1 Jahr FateCast  :)
Feedback, ja also da muss ich dem Angus gleich mal widersprechen, ich brauch nicht noch einen kontroversen Podcast ich finde es Prima so wie es ist.

Über Interviews oder Gäste etc. würde ich mich aber auch freuen.Ganz im Allgemeinen finde ich das ihr seit der ersten Aufnahme an Qualität zugelegt habt, auch was die Hintergrund Geräusche angeht. Schön find ich auch das ihr mittlerweile so einen "flow" drin habt. Ich freu mich auf jede Folge und auf ein weiters Jahr FateCast  :) und kein Stress mit Engel, ich will auch lieber das es gut wird  ;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Duck am 18.09.2017 | 09:01
Die neue Episode zu den Worlds of Adventure (#28) fand ich wieder einmal sehr gelungen und ich würde mich freuen, in Zukunft weitere solcher Folgen von euch zu hören. Mit "So the Story Goes" ist diesen Monat bereits die dreißigste World of Adventure erschienen (Worlds on Fire/Worlds in Shadow noch nicht einmal mitgezählt). Gespielt habe ich davon gerade einmal eine Handvoll und auf viele der übrigen Worlds konnte ich aus Zeitgründen nur einen kurzen Blick werfen. Da kommt eine Kurzvorstellung im Fatecast natürlich gerade recht.

Apropos Fate-Welten: Wenn ihr lieber im deutschsprachigen Raum bleiben wollt, könntet ihr auch einmal eine Folge zu den Beiträgen der Fate-Weltenbandchallenge aufnehmen. Neben dem inzwischen veröffentlichten Bergungskreuzer Möwe gab es da meiner Meinung nach noch einige weitere sehr interessante Settings.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 18.09.2017 | 09:11
Loose Threads (#&!%@) und Nest zu verknüpfen ist die verollenspielung des Films Hook.:)
Die Idee ist immernoch cool.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 11.11.2017 | 00:13
Nur der Vollständigkeit halber: http://faterpg.de/2017/11/fatecast-folge-%E2%88%9E-ausfall/

Aber bis dahin können alle, die noch nicht die anderen 31 Folgen gehört haben, das nachholen. Ich möchte euch besonders Folge 30 ans Herz legen (mein Baby!): http://faterpg.de/2017/10/fatecast-folge-30-fatestorming-once-more-with-feeling-vol-1/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: trendyhanky am 11.11.2017 | 04:28
Zitat
Apropos Fate-Welten: Wenn ihr lieber im deutschsprachigen Raum bleiben wollt, könntet ihr auch einmal eine Folge zu den Beiträgen der Fate-Weltenbandchallenge aufnehmen. Neben dem inzwischen veröffentlichten Bergungskreuzer Möwe gab es da meiner Meinung nach noch einige weitere sehr interessante Settings.

Wobei man hier sagen muss (ohne die Schöpfungen der Macher in irgendeiner Weise herunterzureden), dass diese Weltenbandchallenge-Settings mit den Worlds of Adventure/Fate Worlds nicht zu vergleichen sind.

Das Coole an den WoA/Fate Worlds ist ja, dass die über die Settings hinaus noch Regelmechaniken/-Ideen haben. Also über Fate Core/FAE hinausgehen und völlig neue Elemente reinbringen, die für alle nutzbar sind, die sich für das jeweilige Setting nicht interessieren.

Bei den Settings der Weltenbandchallenge sind es aber nur Settings und da sind keine neuen Impulse für Regeln sondern einfach eine Abbildung des damaligen Status Quo (Fate Core/Toolkit).

Wahrscheinlich auch ein Grund dafür dass die im FateCast nicht besprochen wurden weil ja aus denen nix zu holen ist (außer dem Setting)

Edit: Bevor das hier falschverstanden wird. Mein Respekt geht an alle, die da mitgemacht haben. Und die Settings selbst bleiben unangetastet
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 11.11.2017 | 08:26
Das stimmt für einige der deutschen Welten: Sperrzone, Götterdämmerung, Imperium Mentes und das Hexen-Setting kommen mir bspw. in den Sinn. Es gibt aber auch Gegenbeispiele. Sowohl mein Opus Magnum als auch Märchenkrieger, LOS! haben bspw. ganz grundlegende Charakterregeln, die sich gut für andere Settings umsetzen lassen und auch noch nicht in den WoAs zu finden sind, einmal für ich-sag-jetzt-mal "körperlich spezielle" SCs (interessant für Settings, in denen die Charaktere nicht die Handlungsfreiheit von Menschen besitzen, seien es jetzt KIs, Geister oder wirklich unmenschliche Monster) und einmal zwei Charaktere in einem (gut für Settings mit Besessenen oder SCs, die sich in eine "Kampfform" verwandeln können). Viele Settings haben aber auch immer wieder interessantere kleinere Regeln, etwa das Kreuz bei den Grenzern, der Umgang mit Schlachten in Barbaricum oder Prophezeiung und Hellsicht in Opus Magnum. Auch die Art und Weise, NSCs, Beispielabenteuer und generell das Setting zu präsentieren ist beizeiten ähnlich abwechslungsreich wie in den WoAs, zumal es bei denen auch einige gibt, die nur relativ selbstverständliche Regeländerungen oder Hinweise haben (Stichwort Eagle Eyes).

Der Grund, dass wir die noch nicht besprochen haben, ist aber einfach der, dass wir natürlich auf eine Veröffentlichung hoffen und lieber dann drüber sprechen, wenn man sie auch kaufen kann. =D Für einige dürfte sich Anfang des Jahres was tun, und dann werden wir sie natürlich auch im FateCast aufgreifen. Prinzipiell hätten wir aber definitiv kein Problem, auch über gänzlich regelfreie Settings zu sprechen. ^^
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 4.03.2018 | 14:13
Eine neue Folge vom Fatecast: http://faterpg.de/2018/03/fatecast-folge-39-von-meilensteinen-und-metaplots-kampagnen-in-fate/

Wir sprechen über Kampagnen: Ist eine Kampagne eher wie eine Fernsehserie oder doch etwas Eigenes? Wie funktioniert Charakterentwicklung in Fate? Ist ein Metaplot zwingend notwendig, und wie bringt man die Charaktere dazu, sich in eine Kampagne zu stürzen?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 18.03.2018 | 11:27
Weiter geht es mit Folge 40 des FateCasts und einem uns wohlbekannten Superhelden: Batman!
Aber nicht irgendein Batman ist das Thema des heutigen Fatestormings, sondern die Filme von Christopher Nolan (Batman begins, The Dark Knight, The Dark Knight Rises). Was unterscheidet seinen Batman und vor allen Dingen sein Gotham von dem anderer Regisseure, und wie kann man diese Welt bespielen?

http://faterpg.de/2018/03/fatecast-folge-40-fatestorming-nolans-gotham/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 19.03.2018 | 09:39
Batman: "Ich töte nicht!" (Zuvor 100 Schergen ziemlich böse vermöbelt oder irgendwo herunter geworfen)
Spider-Man: "Aus großer Macht folgt große Verantwortung" (fängt sogar die Schergen auf damit diese nicht irgendwo herunter stürzten)

Ich fand die Folge echt sehr interessant (gut, trifft auch sehr viel von meinem Nerd-Nerv) aber Spider-Man hat sehr wohl mit den Folgen seiner Taten zu kämpfen. Wenn man mich fragt, kaum jemand anders hat das so wie er. Batman natürlich auch :D Aber ich für meinen Teil (als Spidey-Fanboy ;D) muss sagen, dass Batman weniger damit zu kämpfen hat wie Spider-Man der förmlich in Selbstzweifeln erstickt.
Aber das wollte ich nur loswerden. Gotham als Stadt ist schlichtweg interessanter als New York oder Hells Kitchen daher lass ich das nochmal durch gehen ;D

Zu den Schurken: Wie auch die Spieler ja irgendwie durch Batman (hier verkörpert durch Lucius Fox) beeinflusst werden, würde ich das bei manchen Schurken ebenso machen lassen. z.B. die Maniacs die durch den Joker inspiriert wurden oder eben den "richtigen" Bane (Comicvorlage :D) auftauchen lassen der durch den Film Bane geprägt wurde.


P.S. in der Marvel-Welt gibt es "Damage Control" die das Thema "Was wenn die Helden fertig sind?" aufgreifen. Eigentlich ist das aber ehr ein Augenzwinkern als es tatsächlich ernst zu nehmen :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: nobody@home am 19.03.2018 | 11:14
Batman: "Ich töte nicht!" (Zuvor 100 Schergen ziemlich böse vermöbelt oder irgendwo herunter geworfen)
Spider-Man: "Aus großer Macht folgt große Verantwortung" (fängt sogar die Schergen auf damit diese nicht irgendwo herunter stürzten)

Ich fand die Folge echt sehr interessant (gut, trifft auch sehr viel von meinem Nerd-Nerv) aber Spider-Man hat sehr wohl mit den Folgen seiner Taten zu kämpfen. Wenn man mich fragt, kaum jemand anders hat das so wie er. Batman natürlich auch :D Aber ich für meinen Teil (als Spidey-Fanboy ;D) muss sagen, dass Batman weniger damit zu kämpfen hat wie Spider-Man der förmlich in Selbstzweifeln erstickt.

M-hm. Fängt ja genaugenommen schon bei ihren Ursprüngen an: Bruce Waynes Eltern werden klassischerweise praktisch aus dem Nichts von einem anonymen Gangster erschossen und der Junge kanalisiert sein Rachebedürfnis in eine immerwährende Jagd nach der Gerechtigkeit, während der Mörder von Peter Parkers Onkel Ben blöderweise genau derselbe Dieb ist, den Spidey (zumindest in der Fassung, die bei mir hängen geblieben ist, schon im Kostüm als maskierter Gimmick-Wrestler, um mit seinen neuen Kräften erst mal Kasse zu machen) kurz vorher noch selbst hat einfach Dieb sein lassen, weil ihn die Sache ja aus seiner Sicht nichts anging...da entstehen natürlich noch ganz andere Komplexe.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 2.04.2018 | 21:56
Wir haben uns mal wieder drei englische World of Adventures vorgenommen: "Prism", "Straw Boss" und "Slip"

http://faterpg.de/2018/04/fatecast-folge-41-von-traeumen-daemonen-und-anderen-welten/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 3.04.2018 | 13:15
Vielen Dank!
Bei der Menge an erschienenen Worlds of Adventure ist so ein Über- bzw. Einblick sehr hilfreich. Bitte weitermachen. :d

Edit: So, komplett durchgehört. Fazit: Gottseidank stellt ihr die Settings nur vor und müsst sie nicht verkaufen.  ;)
Aber im Ernst, hört bitte auf euch zu entschuldigen, wenn euch etwas begeistert. Echt jetzt!
Freue mich aber trotzdem schon auf den Sci-Fi Dreier! :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 5.04.2018 | 16:29
Ja, ich finds auch Klasse :) Klangen alle irgendwie interessant. Schade das man so wenig Zeit zum spielen hat :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 12.04.2018 | 09:30
P.S. OT: Danke für den Breaking Noize Podcast! Einmal reingehört, gleich drei neue Playlists (inkl. der hauseigenen von Breaking Noize!).
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 15.04.2018 | 15:24
Wir haben mal ein bisschen was anderes gemacht und mal ein paar nette Splittermondautoren vor unser Mikro gebeten zum Interview:
http://faterpg.de/2018/04/fatecast-folge-42-was-splittermond-autoren-ueber-fate-denken/

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 16.04.2018 | 13:54
Lustige Idee. Da bin ich doch mal gespannt wie die Stimmen so ausfallen.  :)

Edit: So, gehört. Eine sehr unterhaltsame Episode; die pointierten Fragerunden fand ich ausgesprochen gelungen. Allerdings keimt nach dem Gespräch mit Patrick Götz jetzt die wahrscheinlich unbegründete Hoffnung in mir, dass Mindjammer auf Deutsch erscheinen könnte... ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rillenmanni am 17.04.2018 | 10:51
Huch, da darf ich ja auch mitreden! Man hat mich tatsächlich aus dem Käfig gelassen. Natürlich habe ich nur kluge Sachen gesagt und war bierernst! :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Infernal Teddy am 17.04.2018 | 11:29
Allerdings keimt nach dem Gespräch mit Patrick Götz jetzt die wahrscheinlich unbegründete Hoffnung in mir, dass Mindjammer auf Deutsch erscheinen könnte... ;)

Das wäre cool. Da würde ich mich auch rantrauen wollen ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 17.04.2018 | 11:32
Käme auch dem Wunsch deutscher Kunden nach umfangreichen Publikationen entgegen.  ;D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: droesig am 18.04.2018 | 17:11
Mindjammer ist wirklich toll. Aber mit Coriolis am Start habe ich da keine grosse Hoffnung. Oder ein Kickstarter und dann gleich Mindjammer mit allen Erweiterungen.


Mindjammer wære auch ein Thema fuer den fatecast.

drœsig
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: achlys am 19.04.2018 | 11:43
Ich habe alles Mindjammermaterial vom KS hier ungespielt rumliegen, an so nem Podcast wäre ich sehr interessiert.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 19.04.2018 | 13:48
Tendenziell wollen wir lieber Dinge besprechen, die einem auch was bringen, wenn man des Englischen nicht mächtig ist. Die World-of-Adventure-Folgen sind da immer schon eine große Ausnahme, weshalb wir da auch einen fetten Disclaimer an den Anfang packen. Ich glaube zwar gern, dass der Kern des Hobbies an sowas Interesse hat, aber der Durchschnittsspieler benutzt halt nicht mal englischsprachige Produkte.
Wenn allerdings eine Reihe eine realistische Chance hat, auf Deutsch zu erscheinen, fällt das komplett weg, denn dann warten wir definitiv, bis es soweit ist. Was jetzt nicht heißen soll, dass das bei Mindjammer so wäre; ich habe tatsächlich keine Ahnung. ;D

Es stand aber eh schon die Idee im Raum, mal eine Umfrage zu machen, um die Interessen (und die Zusammensetzung) unserer Hörerschaft genauer auszuloten. Ob wir mehr oder weniger zu den Regeln machen sollen ist ja bspw. auch immer so eine sehr kontroverse Frage.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: zaboron am 19.04.2018 | 13:58
Wir haben mal ein bisschen was anderes gemacht und mal ein paar nette Splittermondautoren vor unser Mikro gebeten zum Interview:
http://faterpg.de/2018/04/fatecast-folge-42-was-splittermond-autoren-ueber-fate-denken/
Cool, gibts den podcast auch irgendwo zum nachlesen?
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 19.04.2018 | 14:30
Tendenziell wollen wir lieber Dinge besprechen, die einem auch was bringen, wenn man des Englischen nicht mächtig ist. Die World-of-Adventure-Folgen sind da immer schon eine große Ausnahme, weshalb wir da auch einen fetten Disclaimer an den Anfang packen. Ich glaube zwar gern, dass der Kern des Hobbies an sowas Interesse hat, aber der Durchschnittsspieler benutzt halt nicht mal englischsprachige Produkte.

Verständlich; umso netter, dass Ihr ab und zu diese Ausnahme macht.  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 19.04.2018 | 19:00
Cool, gibts den podcast auch irgendwo zum nachlesen?

Nein, die Leute haben ja einfach drauflos geredet. Wir könnten allerhöchstens die Fragen einstellen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 1.05.2018 | 16:54
Damit es vor lauter Abenteuerwelten (btw: backen! backen!) nicht untergeht: Wir haben noch eine Folge FateCast gemacht - nicht zu den Abenteuerwelten, aber abenteuerlich mit Sicherheit: Es geht um die Spielgestaltung in Fate. Wie geht das und was macht man damit?

http://faterpg.de/2018/04/fatecast-folge-43-burning-london-spielgestaltung-mit-fate-core/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 3.05.2018 | 09:17
Schöner Podcast, vielen Dank!
Ich würde mich freuen, wenn ihr tatsächlich noch eine Folge Charakterbau in der entwickelten Welt nachschieben könntet. Welt- und Charaktergestaltung gehen ja quasi Hand in Hand.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: droesig am 3.05.2018 | 10:32
 :d Das war eine gute Sache. Da habe ich gleich Lust bekommen, das auch zu probieren.
drœsig
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 3.05.2018 | 11:33
Besonders spannend fand ich, wie stark die Formulierung von Aspekten den Grundton eines Spiels beeinflusst.

Der Aspekt "Ein leerer Bauch ist nicht immer der rechtschaffendste" z.B. suggeriert (für mich) zumindest Verständnis für die Nöte der Menschen.

"Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral" fiel mir zuerst dazu ein und bezeichnet ja den gleichen Umstand, klänge aber (für mich) viel härter und brutaler.

Unterstreicht den Hinweis im Podcast, dass man sich immer darüber klar werden muss, ob alle Mitspieler den gleichen Vorstellungsraum teilen. Es kommt wahrscheinlich stark auf die Gruppe an, ob so etwas problemlos funktioniert.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 3.05.2018 | 11:59
Aus meiner Sicht eine der besten Folgen :)
Wenn jemand nicht weiß wie er starten soll, ist das super! Bitte macht auch eine Charaktererstellungs Folge :D
Dann endlich das ersehnte Lets Play :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Crizzl am 3.05.2018 | 13:54
Ich fand die Folge auch sehr gut.  :d
Eine Caraktererstellung und ein kleines Let's Pay wären eine coole Sache.

Danke auch für die Folge über das Onlinespielen. Jetzt habe ich eine Runde Fate mit dem Thema Cop-Drama auf der Drachenzwinge. Die Folge hat mir auch sehr geholfen.  :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LUCKY_Seb am 3.05.2018 | 14:07
Ich höre mir die Folge gleich mal an - nach dem ganzen guten Feedback hier... :d

Und "jaaa" bitte mal Folgen mit Charaktererschaffung und Let`s Play  :headbang: :headbang: :headbang:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: droesig am 3.05.2018 | 15:00
Das mit dem Let's Play wollte ich eh auch schonmal anbringen.
Im +1 Forward Podcast gibt es oft ein 10-20min Let's Play im Ende, das kommt wirklich gut.

drœsig
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: achlys am 3.05.2018 | 16:58
Auf den wollte ich auch gerade referieren.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 13.05.2018 | 21:56
Wir haben die Abenteuerwelten des deutschen Abenteuerwelten-Kickstarters unter die Lupe genommen:
http://faterpg.de/2018/05/fatecast-folge-44-drei-deutsche-fate-abenteuerwelten-der-kickstarter-talk/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 28.05.2018 | 10:19
Ihr wolltet mehr "Burning London", ihr bekommt mehr "Burning London": http://faterpg.de/2018/05/fatecast-folge-45-return-to-burning-london-charaktererschaffung-teil-1/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 28.05.2018 | 15:52
 :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 28.05.2018 | 16:22
Schön sind Londons sprechende Stadtteilnamen.

Killburn

Wo ein Drache haust to kill and burn

Gesendet von einem dieser modernen Telefone

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Crizzl am 29.05.2018 | 16:33
Gleich mal heute abend hören. Auf jeden Fall wünsche ich mir ein Let's Play. :cthulhu_smiley:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 10.06.2018 | 10:39
Heute stellen wir mal das neuste Mitglied der deutschen Fate-Familie vor: http://faterpg.de/2018/06/fatecast-folge-46-wearing-the-cape/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 14.06.2018 | 13:02
Ich habe das PDF seit dem englischen Kickstarter. Hab es überflogen (vor allem weil ich dachte "Fate eben, den Part kennste") und es hat mich doch abgeschreckt, das sich (eben mit den Attributen z.B.) mehr geändert hat als erwartet. Würde mich freuen mehr von euch zu dem Thema zu hören :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 14.06.2018 | 13:58
@DeadMatt: Hast du die Folge schon gehört?

Wir wollen auf jeden Fall noch eine Folge machen zu von Fate Core abweichenden Regeln, aber dafür haben wir noch keinen Termin.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 15.06.2018 | 15:18
Ja habe ich :) Gefiel mir auch sehr gut.
Ich wollte damit nur der Aufforderung nachgehen, sich zu melden wenn wir mehr detailliertes dazu hören wollen :)
Eure Attributsbeschreibung war gut und hat mir schon geholfen.

P.S. ich war verwundert das du bei einem Superhelden Setting so aktiv dabei warst :D Aber das spricht ja wohl offensichtlich für das Buch/Rollenspiel :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 15.06.2018 | 17:21
Ich habe einen Großteil des Buches Korrektur gelesen ;)

Aber ich behaupte, es ist vielleicht auch nochmal ein bisschen deutlicher geworden, was mich an vielen Superhelden stört.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 24.06.2018 | 12:03
Eine neue Folge: http://faterpg.de/2018/06/fatecast-folge-47-produktpolitik-des-schicksals/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 1.07.2018 | 12:40
Bonusfolge! Als Stretch Goal im Abenteuerwelten-Kickstarter wurde eine Zusatzfolge zum Kickstarter freigeschaltet, in der wir uns mit den Autoren über ihre Werke unterhalten. André hat sich für diese Folge übrigens extra einen falschen Schnurrbart angeklebt  8)

http://faterpg.de/2018/07/alles-laeuft-auch-die-podcast-bonusfolge/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Hell van Sing am 1.07.2018 | 12:48
Danke. Das Bild in meinem Kopf werde ich wohl nicht mehr los, wie André mit Schnauzer und Sombrero vor'm Mikro sitzt.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 1.07.2018 | 13:10
Für den Sombrero kann ich nix, den hast du ins Spiel gebracht  8)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 8.07.2018 | 12:13
Eine neue Folge!

Wir kehren zum dritten Mal zurück in unser Setting "Burning London" und vollenden die Charaktererschaffung mit Fertigkeiten und Stunts.

http://faterpg.de/2018/07/fatecast-folge-48-return-to-burning-london-charaktererschaffung-teil-2/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 22.07.2018 | 16:15
Diesmal ohne mich, dafür mit Player Empowerment: http://faterpg.de/2018/07/fatecast-folge-49-power-to-the-players/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 5.08.2018 | 11:23
Wieder zu dritt mit einem sommerlichen Thema - und einem Wermutstropfen: http://faterpg.de/2018/08/fatecast-folge-50-der-letzte-tag-des-sommers/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 8.08.2018 | 12:06
Ich bin etwas traurig, da es nicht wie Pause sondern ein tatsächliches Ende klingt :/
Kreative Pause kann ich nachvollziehen, aber Ende? bitte nicht  :'( evtl. nur seltener? Mit Andre's Vollanstellung ist das sicher etwas stressiger.

Von Folge 0 an habe ich alles angehört und ihr seit immer ganz oben in meiner Podcast Playlist gelandet sobald es etwas neues gab. Auch eben weil es eben sehr harmonisch bei euch ist :)
Ich fand es immer besonders interessant wenn ihr Settings bzw. Regeln besprochen habt und auch warum diese so existieren. Eben was sie bezwecken. Auch von "Burning London" hätte ich gern noch mehr gehabt. Oder eben noch weitere Settings, die ihr da On Demand erstellt.
Evtl. wäre auch ein "Wie löst der FateCast ..." spannend :) Sowas wie "Wie löst der FateCast RoadMovie Feeling" oder "Wie löst der FateCast große Gegner"... einfach eben Ansätze wie man den Fate Baukasten für bestimmte Fälle nutzt. Klar gibt auch dazu etwas im Handbuch (kann man drauf hinweisen) und nicht alles wäre Folgen füllend aber interessant könnte es sein. Könnten ja auch Abseits von Fate Grundregeln sein. Einfach speziellere Regelansätze die mit Fate harmonieren aber einen bestimmten Effekt erzielen. Ist aber auch nur ein undurchdachter Gedankengang.

Ich würde mich über mehr von euch freuen.

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 12.08.2018 | 14:11
Ich bin etwas traurig, da es nicht wie Pause sondern ein tatsächliches Ende klingt :/
Kreative Pause kann ich nachvollziehen, aber Ende? bitte nicht  :'( evtl. nur seltener? Mit Andre's Vollanstellung ist das sicher etwas stressiger.

Von Folge 0 an habe ich alles angehört und ihr seit immer ganz oben in meiner Podcast Playlist gelandet sobald es etwas neues gab. Auch eben weil es eben sehr harmonisch bei euch ist :)

(...)

Ich würde mich über mehr von euch freuen.

Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschließen. Die kreative Pause gönne ich euch allen von Herzen, aber den Verlust des Podcasts könnte ich nur schwer verkraften. Also bitte, tankt Kraft und neue Ideen, und macht uns zu einem späteren Zeitpunkt bitte wieder die Freude eurer Gegenwart.
Vielen Dank jedenfalls für euren Einsatz bis hierher!  :d

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 17.08.2018 | 14:40
Es ist zwar keine Fatecast-Folge, aber hat ein bisschen was damit zu tun: http://faterpg.de/2018/08/a-song-in-the-summer-once-more-with-feeling-die-sommer-edition/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Crizzl am 18.08.2018 | 21:57
So habe nun auch die "letzte" Folge gehört und würde es sehr schade finden, wenn man nichts mehr vom FateCast hören würde.

Grundsätzlich hatte sich der FateCast für mich als Hörer sich nicht abgenutzt. Mit der Spiel- und Charaktererschaffung kamen eine Interessante Mini-Serie auf, die man vielleicht mit dem Dominik in einem Let's Play hätte fortführen können.

Für die Zukunft würde ich mir etwas mehr gegensätzliche Meinungen wünschen. Beim Player Empowerment hätte das der Folge gut getan. Auch bei der Frage für eine mögliche Folge, ob Fate soweit weg von klassischen Systemen ist, könnte man das sehr kontrovers diskutieren.

Ich habe euch immer gerne zugehört und nur einige Fatestormings ausgelassen mit denen ich nichts anfangen konnte. Ich hoffe in Zukunft wieder von euch zu hören.  :cthulhu_smiley: :headbang:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 12.09.2018 | 15:44
Beim Betrachten meiner Playlist wird mir gerade schmerzlich bewusst, wie sehr ich eure Arbeit vermisse...  :'(

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 12.09.2018 | 19:02
Meinst du musikalisch oder die Podcast-Playlist? Ersteres kriegen wir auch so hin :)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 13.09.2018 | 11:21
Die Podcast Playlist.
Aber ich merke schon, die Taktik mit dem Schuldgefühle verursachen zieht nicht.  ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 13.09.2018 | 12:51
Du musst nur beharrlich genug bleiben
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Crizzl am 13.09.2018 | 12:56
Mir fehlt der Podcast auch. Also los neue Folgen, vielleicht auch mit einer etwas veränderten Besetzung? ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 13.09.2018 | 13:43
Gut! Ich bin nicht der einzige :)


Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 13.09.2018 | 18:34
Jaaa, kein FateCast ist keine Option! Vielleicht könnt ihr euch ja noch Verstärkung/Vertretung holen.
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 2.10.2018 | 15:12
Gerade aus dem FATEngel Faden entführt (Sorry, DeadMatt):

Zitat
*hust*
Wenns soweit ist, wäre das doch ein super einstieg wieder eine FateCast Folge zu machen.
Da gabs eh immer gute Infos zu Engel und nur so wurde ich auf das ganze Thema aufmerksam.

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LUCKY_Seb am 7.11.2018 | 09:27
Ich habe gestern mal wieder bei Faterpg  rumgestöbert und gesehen,
dass der Fatecast wohl einen noch längeren Sommer genießt als wir im Reallife ;D

Wäre schade wenn der nicht wieder aufgenommen würde... habe ihn sehr gemocht :d

Mist - klingt ja wie ein Nachruf... >;D


Also ihr Lieben FATECastler:
Adaptiert das Format auf eure Leistungsfähigkeit (es soll sich ja keiner Überpesen),
holt euch ggf. Hilfe aus der Community und gebt uns weiter den geilen Sche**
Cheers der Seb  8)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 7.11.2018 | 10:22
Ich wollte noch darauf warten das Barbaricum erscheint und dann fragen ob der Kopf und die Zeit wieder bereit für neue Folgen wären :D
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 7.11.2018 | 16:16
Die deutschen Abenteuerwelten, Täuscherland, das Antagonisten und das kommende Horror Handbuch. Anlaß für neue Folgen gäbe es genug.  ;)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 11.11.2018 | 12:10
Per Zufall ist mir aufgefallen das es ein neues, sehr gut aussehendes Logo für den Cast gibt? Eine neue Hoffnung? :D (Ich freu mich) (https://uploads.tapatalk-cdn.com/20181111/6378d9fb0d5825b3e3aa5433d61b0061.jpg)


Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 11.11.2018 | 18:29
@DeadMatt: Der Kandidat hat hundert Punkte und einen Podcast gewonnen  ^-^

Du musst ihn aber mit den anderen teilen: http://faterpg.de/2018/11/fatecast-folge-51-fatecast-2-0/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 11.11.2018 | 18:47
woo-hoo, das werde ich! Sowie ich MEINEN Podcast morgen gehört habe (erstmal nach ganz oben in die playlist schieben) :D
Danke das ihr weiter macht!


Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 11.11.2018 | 21:34
Oh, mein Podcatcher hat den gar nicht geladen? Habt ihr den feed geändert?
Schön, dass ihr zurück seid!
 :headbang: :headbang: :headbang:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: rollsomedice am 11.11.2018 | 22:46
Nein Feed ist der selbe. Mein Podcatcher (AntennaPod) findet die Folge auch

Gesendet von einem dieser modernen Telefone

Titel: Re: FateCast
Beitrag von: AngusMacLeod am 11.11.2018 | 23:03
Nein Feed ist der selbe. Mein Podcatcher (AntennaPod) findet die Folge auch
AntennaPod nutze ich auch, habs grad nochmal versucht und jetzt klappts auch bei mir  ::)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: aikar am 12.11.2018 | 07:37
 :headbang: :headbang: :headbang: :headbang:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LUCKY_Seb am 12.11.2018 | 10:47
 8) :d
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Daheon am 12.11.2018 | 13:39
 :cheer: :cheer: :cheer:
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 9.12.2018 | 16:39
Wir nehmen es nicht von den Reichen, sondern geben euch einfach so eine neue Fatecast-Folge: http://faterpg.de/2018/12/fatecast-folge-52-fatestorming-der-raecher-der-enterbten/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Bombshell am 12.12.2018 | 08:41
Ich empfehle nicht das Trinkspiel "Immer wenn Rike sagt 'Wie gesagt ...'".
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: DeadMatt am 12.12.2018 | 11:27
Ein Setting was ich spielen würde, wenn ich es Angeboten bekäme.
Allerdings nur mit dem "Basenbau" im Wald und das Personen auf seine Seite ziehen mit dem klaren Ende wenn der König gestürzt ist.
Ansonsten ist es ein Mittelalterspiel, was meinen persönlichen nerv nicht trifft. Es fehlt mir dann immer das gewisse etwas. Oder man mischt eben etwas Magie hinzu und würde "Robin Hood" nicht mehr als Person sondern ehr als Magischeswesen einbauen welches die Charaktere Unterstütz gegen den König. Zum Beispiel bei einem Wettbewerb im Bogenschießen oder anderen Situationen die zu Robin passen. Dann kann einer der Spieler "Den Geist von Robin Hood" in sich aufnehmen und bekommt damit spezielle Stunts mit dem dieser evtl. rein Narrativ immer sein Ziel trifft (euer Beispiel) oder eben in Wettbewerben Bonis bekommt. Um Regellastiger zu werden könnte man hier einen extra Charakterbogen (...evtl. sogar mit Turbo Fate regeln dann) für den Geist vom "Sherwood Forest" erstellen der dann für den "auserwählten" Spieler in bestimmten Situationen verwendet werden könnte.

...beim Post schreiben wurde ich dann sogar nochmal inspiriert. Die Idee mehr Magie ins Spiel zu bringen kam mir vorher nicht :D
Der Sinn eines FateStormings oder? :D


Titel: Re: FateCast
Beitrag von: LUCKY_Seb am 12.12.2018 | 13:06
Jaja, Clannad und das gute alte Legend Album.... "Robin … the hooded man!"
Musste sehr schmunzeln.

Für alle die es interessiert: Howard Hill hat in dem Robin Hood mit Errol Flynn alle Trick Shots echt gemacht!
Als er den Pfeil gespalten hatte, stellte die Regie fest, dass irgendwas nicht passt und sie fragten ihn ob er das nochmal machen kann...
Und er  hat den Pfeil nochmal gespalten... 8)
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: La Cipolla am 12.12.2018 | 21:20
Zitat
Der Sinn eines FateStormings oder? :D

Awwww yeah! :3
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 27.01.2019 | 11:40
Was ihr schon über NSCs in Fate wissen wolltet, Teil 1: http://faterpg.de/2019/01/fatecast-folge-53-von-statisten-endgegnern-und-glaskanonen-nscs-in-fate-teil-1/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Niniane am 10.02.2019 | 22:15
Und Teil 2: http://faterpg.de/2019/02/fatecast-folge-53-von-statisten-endgegnern-und-glaskanonen-nscs-in-fate-teil-2/
Titel: Re: FateCast
Beitrag von: Crizzl am 10.02.2019 | 22:23
Ui sehr cool., da werde ich aber erst morgen reinhören.
Ich fand die erste Folge zu dem Thema sehr gut.  :d