Tanelorn.net

:T: Koops => D.O.R.P. => Thema gestartet von: Deep_Impact am 5.09.2016 | 09:46

Titel: [Diskussion zu] DORPCast 83: Wiki und die starken Quellen
Beitrag von: Deep_Impact am 5.09.2016 | 09:46
Wieder mal eine Folge, die wenig Diskussionsbedarf hat. Generell finde ich die Idee eines Regel-Wiki super, gerade für so eine extremes System wie DSA.
Die Befürchtung, dass weniger Bücher verkauft werden, kann ich auch nicht glauben, denn in der Regel sind wir alle doch Sammler. Was auch völlig ausser Acht gelassen wurde: Wiki haben nicht nur kein Fluff und sind teilweise "entsettingt", sondern enthalten natürlich auch keinerlei Didaktiv und Hinführung zur Regelmechanik.

Für Dungeonslayers habe ich seiner Zeit das Wiki aufgesetzt und dann merkt man schnell, dass das wirklich nicht trivial. Besonders Kategorisierung von Inhalten und das Erstellen der Vorlagen bedeutet eine Menge Arbeit. Und so toll das dann nachher auch aussieht, desto höher setzen diese Features die Hürde für Mitautoren, da sie ja an feste Vorgaben gebunden sind.

Leider ist das DS-Wiki zerschossen und ich habe auch keine Zeit mehr es zu reparieren. Da ist einfach zu viel im Argen. Ich vermute, dass das nicht zu retten ist.  :'(

Generell muss ich aber sagen, dass ich viele Bücher einfach nicht sehr schnell im Zugriff finde. Gerade meine letzten Systeme (Gumhshoe NBA und Numenera) neigen dazu, dass man schnell mal rumblättert und suchen muss. Dagegen habe ich bei D&D5 nie das SRD gebraucht.

Kampagnenwiki fand ich immer toll. Leider war ich auch in der Regel der Depp, der die gepflegt hat. Mehr als mal ein Session-Diary war in der Regel nicht aus den Mitspielern rauszuholen.
Titel: Re: [Diskussion zu] DORPCast 83: Wiki und die starken Quellen
Beitrag von: AngusMacLeod am 5.09.2016 | 11:33
Ich sehe es genau so. Von Fate gibt es auch das Online SRD, was alle Puristen nutzen können, denen die Core Rules zu viel Beiwerk beinhalten. Als Nachschlagewerk ist sowas großartig.
Nachteile sind mMn wirklich nicht greifbar und gerade bei DSA wird das viele Kritiker besänftigen (könnte ich mir vorstellen).

Kannst du beim DS-Wiki zumindest die Texte noch retten, damit zumindest "nur" die Verlinkung etc. neu aufgesetzt werden muss?
Titel: Re: [Diskussion zu] DORPCast 83: Wiki und die starken Quellen
Beitrag von: Deep_Impact am 5.09.2016 | 11:49
Kannst du beim DS-Wiki zumindest die Texte noch retten, damit zumindest "nur" die Verlinkung etc. neu aufgesetzt werden muss

Ich versuche es nochmal.
Titel: Re: [Diskussion zu] DORPCast 83: Wiki und die starken Quellen
Beitrag von: Morgi am 24.09.2016 | 10:38
Hi

naja bei DSA bin ich sowieso grundsätzlich raus ;-) - aber ich glaube das es eine gute Sache ist. Allerdings glaube ich echt nicht das es Regelbücher in ihrem Stellenwert absägen wird. Ich zumindest will Bücher haben, ich gebe mich eigentlich nicht mal mit pdfs zufrieden. Außerdem kenn ich runden bei denen ein striktes "Technik" Verbot am Tisch herrscht.
 

Liebe Grüße

Morgi
Titel: Re: [Diskussion zu] DORPCast 83: Wiki und die starken Quellen
Beitrag von: Blechpirat am 24.09.2016 | 16:57
Ja, ich muss sagen, dass ich den Ablenkungsfaktor von Technik am Tisch auch einfach zu hoch finde. Aber ich habe das Gefühl, dass die Dorpler sehr betulich spielen, bei denen scheint recht viel Lehrlauf üblich zu sein.
Titel: Re: [Diskussion zu] DORPCast 83: Wiki und die starken Quellen
Beitrag von: Deep_Impact am 26.09.2016 | 14:46
Also am Tisch muss ich sowas auch nicht haben. Wobei ich früher auch eher ein Blätterer war, der nach Regeln gesucht hat, wenn er sich sicher was, dass die wohl irgendwo gestanden haben muss. Mittlerweile handwedel ich das eher. Hab aber auch Spieler die das mitmachen. Vielleicht liegt es aber auch dran, dass ich mittlerweile mehr System spiele, die auf einfachen und vorallem allgemeingültigen Regelmechanismen fußen.