Autor Thema: [Shadowrun] Smalltalk  (Gelesen 46019 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.542
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: [Shadowrun] Smalltalk
« Antwort #500 am: 17.03.2019 | 13:49 »
Wenn jemand einen 8-stelligen Betrag zur Optimierung seines Körpers raus haut (und eventuell in einer Clique läuft, die das ähnlich handhabt), wie spannend sind dann die Geschichten, die man erzählen kann? Diese Runner können Otto Normalsternschutzler doch einfach 'nen 10k-ECU-Credstick zu schieben, damit sie in die Anlage kommen. Denn Runs sind zu diesem Zeitpunkt eh nur noch Beschäftigungstherapie und nicht mehr Einkommensquelle.

Da tappen viele Autoren möglicherweise genau in die gleiche Denkfalle wie manch ein Spieler:
Nur weil man teuren Kram hat, heißt das nicht, dass man jemals das "zugehörige" Geld flüssig hatte oder gar weiterhin hat.

Es gibt schon ein paar "klassische" Erklärungsvarianten, aber kurioserweise spielt tatsächlich kein mir bekannter Roman mal eine mit einem stark vercyberten Protagonisten wirklich durch.
Überdrehte High-End-Weltrettungs- oder zumindest abstrus "hochstufige" Plots und die zugehörigen Charaktere gibt es ja durchaus, sei das die genannte Drachenherz-Trilogie oder Streets of Blood, Nosferatu und Black Madonna, bei denen gleich mehrere Protagonisten hart an der Mary Sue-Einteilung kratzen. Nur sind das eben Magier oder Decker und keine Samurai.


In Sachen Cyberware toll geschrieben finde ich übrigens Andreas Eschbachs "Der Letzte seiner Art", nur ist das leider großteils eine Elendserzählung und kein Shadowrun-Roman mit einem Samurai auf dem Höhepunkt seiner Runnerkarriere. Trotzdem hätte man sich da als SR-Autor mal eine Scheibe abschneiden können für die Perspektive auf stark vercyberte Runner. 

Letztlich:
gibt es gute Romane mit einem stark verchromten Straßensamurai/Söldner in der Hauptrolle.

Es gibt Romane mit Samurai/Söldnern in der Hauptrolle, aber mWn keine, die den Cyberwareaspekt wirklich mal näher beleuchten und rund darstellen - da legt der o.g. Eschbach die Latte schon ein gutes Stück höher, als man es in SR-Romanen zu lesen bekommt.
 
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.376
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: [Shadowrun] Smalltalk
« Antwort #501 am: 17.03.2019 | 16:12 »
Wo ich schon mal dabei bin, gibts (abgesehen von TAKC 3000) Romane mit einem Rigger als Protagonisten, oder mal einem Rigger (von mir auch auch in einer Nebenrolle) mit etwas ausgefalleneren bzw. hoch gerüsteten Fahrzeugen und Drohnen?
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.542
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: [Shadowrun] Smalltalk
« Antwort #502 am: 21.03.2019 | 16:14 »
Der Moment, wenn man in ein altes Regelwerk schaut und feststellt, dass sich jede SR2-Gruppe, in der man jemals gespielt hat, unnötig Arbeit gemacht hat ->  :o
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Online Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.201
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Shadowrun] Smalltalk
« Antwort #503 am: 21.03.2019 | 21:15 »
Der Moment, wenn man in ein altes Regelwerk schaut und feststellt, dass sich jede SR2-Gruppe, in der man jemals gespielt hat, unnötig Arbeit gemacht hat ->  :o
Care to explain?
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.542
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: [Shadowrun] Smalltalk
« Antwort #504 am: 21.03.2019 | 21:48 »
Alle Gruppen haben bei Angriffswürfen immer Erfolge gezählt, Schaden erhöht, Widerstandsprobe gewürfelt, Schaden gesenkt.
Und eigentlich verrechnet man zuerst die Erfolge und erhöht oder senkt dann den Schaden je nach Ergebnis.
Das ist nicht nur weniger Arbeit, sondern macht je nach Konstellation auch mal ein Schadensniveau Unterschied in eine der beiden Richtungen.

Meine erste Gruppe kam von SR1 (wo es noch war wie eingangs beschrieben), von daher kann ich es da nachvollziehen. Aber alle anderen haben mit SR2 angefangen und müssten daher auch über mehrere Ecken von Altspielern beeinflusst gewesen sein. Im deutschen Regelwerk ist es jedenfalls mehr als eindeutig.

Ab SR4 ist es dann sowieso egal, weil Erfolge und Schadenserhöhung/-senkung immer 1:1 verrechnet werden. Aber mit höheren Phasen ist das durchaus relevant. 


Edit: Ich habe das gemerkt, weil ich da grad für meinen Retroklon wieder dran sitze und ich es machen muss wie bei SR1, weil ich da noch einen Schritt mehr Spielmechanik drangehängt habe.
« Letzte Änderung: 21.03.2019 | 21:51 von YY »
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer