Tanelorn.net

Autor Thema: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi  (Gelesen 52061 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Faras Damion

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 453
  • Username: Faras Damion
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2050 am: 14.06.2018 | 10:12 »
Ich... äh... eine Freundin...äh... eine entfernte Bekannte mag ja Episode 2 am liebsten. Eine Handlung, die man erst beim zweiten Schauen völlig durchschaut, vernünftige Schauspieler, eine erwachsene Atmosphäre... *duckt sich*
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2051 am: 14.06.2018 | 10:20 »
Ich... äh... eine Freundin...äh... eine entfernte Bekannte mag ja Episode 2 am liebsten. Eine Handlung, die man erst beim zweiten Schauen völlig durchschaut, vernünftige Schauspieler, eine erwachsene Atmosphäre... *duckt sich*
Issi bietet Rückendeckung.
Lichtschwerter sind gezogen. Sollen sie nur kommen.   ;D

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2052 am: 14.06.2018 | 11:08 »
Was, dann erst? ~;D

Aus meiner Sicht war Star Wars eigentlich nie wirklich etwas zum "bierernst nehmen". Kein reiner Klamauk, sicher, aber angefangen hat die Reihe ganz einfach nur mit handwerklich gut gemachter Unterhaltung...und ich denke, wenn sie es geschafft hätte, dabei zu bleiben (also sowohl weder zu ernst genommen werden zu wollen als auch ihren Qualitätsstandard zu halten), dann hätte genau dieser Diskussionsfaden hier nie die Länge erreicht, die er nun einmal hat, weil sich die Fans über die dabei entstandene Spekulativ-Episode 8 erst gar nicht derart in die Haare gekriegt hätten wie über ihr reales Gegenstück.
Ich finde Humor gut.
Aber Snoke ist Back würde ich nur in einer Parodie akzeptieren, die man für die Hardcore Fans macht.
Sowas wie Spaceballs.2.X.
Dann können Rey und Kylo und Finn von mir aus auch dreieiige Zwillinge sein die alle die gleichen Eltern haben. Nämlich C3PO und Jabba ~;D

Online Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.346
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2053 am: 14.06.2018 | 11:20 »
Ich... äh... eine Freundin...äh... eine entfernte Bekannte mag ja Episode 2 am liebsten. Eine Handlung, die man erst beim zweiten Schauen völlig durchschaut, vernünftige Schauspieler, eine erwachsene Atmosphäre... *duckt sich*
Ich stimme zu Teilen zu.
Wenn man das dilettantische Rumgestolper mit Mimikverbrechen aka Liebesgeschichte Anakin - Padme weglässt, dann ist das ein verdammt guter Film. Naja, und ohne die Roboterfabrikszene aka Ode to Roborally.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2054 am: 14.06.2018 | 11:26 »
Ich stimme zu Teilen zu.
Wenn man das dilettantische Rumgestolper mit Mimikverbrechen aka Liebesgeschichte Anakin - Padme weglässt, dann ist das ein verdammt guter Film. Naja, und ohne die Roboterfabrikszene aka Ode to Roborally.
Ich denke ja das Hauptproblem vieler ( vorwiegend männlicher?) Alt Fans war, dass sie sich mit so einem jungen, und (spätpubertierenden) Anakin nicht so gut identifizieren konnten wie mit einem abgeklärteren Luke oder Solo.
Die Schauspieler waren gut. Die Dialoge hätte man weniger kitschig machen können. Aber sie waren mMn.  O. K.

Edit. Vermutlich war der Schock zu groß.
Erst wollte man sein wie Luke. (waren viele Alt Fans nicht sogar noch Kinder als das in die Kinos kam?)
Und dann wollte man auf keinen Fall sein wie Anakin. (20 Jahre später? )
Viel zu viel Gefühl, viel zu jung.
Das ging ja gar nicht. (mehr)

Liegen ja auch gute 20 Jahre zwischen den Filmen.

« Letzte Änderung: 14.06.2018 | 11:49 von Issi »

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.234
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2055 am: 14.06.2018 | 11:28 »
In Bezug auf Humor in Last Jedi. fand ich dass Video ganz interssant:

https://www.youtube.com/watch?v=CuuDTnMPMgc
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2056 am: 14.06.2018 | 11:40 »
In Bezug auf Humor in Last Jedi. fand ich dass Video ganz interssant:

https://www.youtube.com/watch?v=CuuDTnMPMgc
Jo eine Meinung mehr, nicht meine.
Da er mindestens genauso vielen gut gefallen hat, müsste man auch fragen:
How can Humor save a movie?

Wie man Snoke losgeworden ist, fand ich grandios.
Wie man Hux karrikiert hat, großartig.
Das Rey nur normale Eltern hat, super.
Casinoplot- da hätte ich lieber ein Pokerspiel  la "James Bond" gehabt. Aber man kann nicht alles haben.  :)

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2057 am: 14.06.2018 | 12:14 »
Ich stimme zu Teilen zu.
Wenn man das dilettantische Rumgestolper mit Mimikverbrechen aka Liebesgeschichte Anakin - Padme weglässt, dann ist das ein verdammt guter Film. Naja, und ohne die Roboterfabrikszene aka Ode to Roborally.

Ich finde Episode II von den Prequels am besten. Episode III hat einfach soviel Potential verschenkt, dass es wirklich nur noch traurig ist. (Und das super erzwungene Padme-Ende, sowie das Darth-Vader-Nooooooo bricht den Film dann endgültig.)

Das einzige was mich an II wirklich nervt, ist die schreckliche CGI bei der Endschlacht.

Zu den Liebesszenen: das sind halt zwei emotional unbeholfenen Teenager, die sich nicht besser ausdrücken können und außerdem naiv sind. Ich war im wirklichen Leben in dem Alter sicher noch deutlich hölzerner bis peinlich. Hat trotzdem Spass gemacht.

Für mich ist es generell Serial-Spass auf höchstem Niveau. Beim letzten Review (gleich nachdem ich mir Mad Men komplett reingezogen hatte) habe ich allerdings das erste Mal wirklich Probleme mit der Qualität des Actings. (Ging mir übrigens mit meinem bisherigen Superhelden-Favoriten Watchmen genauso.)

Vorher habe ich erst bei den Episode-III- Dialogen Fremdschäm-Bauchschmerzen gekriegt - und das damals übrigens gleich beim ersten Mal im Kino:

Zitat
Padme: "It's only because, I'm so in love."
Anakin: "No, *little laugh* no, it's because, I'm so in love with you."
Padme: "So love has blinded you?"
Anakin: *nervous laugh* "Well, that's not exactly what I meant."
Padme: "But it's probably true."

Ich glaube, das ist einfach die Wortwiederholung, die es für mich endgültig gekillt hat.

Die besten Sequenzen für mich sind jeweils die Montagen, was wieder beweist, dass Lucas ohne Dialoge einfach deutlich besser ist.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.346
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2058 am: 14.06.2018 | 15:04 »
Ich denke ja das Hauptproblem...

Du solltest wirklich weniger denken, was andere finden oder denken.
Ich habe mir Ep I-III tatsächlich zweimal in einem ziemlich großen Abstand angetan. Ep I war beim zweiten Mal Ansehen noch schlechter. Ep II hatte dann tatsächlich einen guten Plot, aber Hayden und Natalie haben einfach wirklich schlecht geschauspielert. Ich habe a) eine Menge anderer Teenielovemovies gesehen, wo das Acting nicht dermaßen verkackt wurde und b) beide Schauspieler in anderen Filmen erlebt, wo sie weit bessere Performances abgelegt haben. Das war imho eine grandiose Fehlleistung der Regie, also ich lege das nichtmal den Beiden zur Last. Aber gutes Schauspiel sieht einfach anders aus.

Aber BITTE, Issi, tu mir einen Gefallen und sag mir nicht ständig, warum ich (oder irgendwer anders) wohl irgendwas nicht gut fand. Vor allem, weil dabei immer wieder so ein "Du hast es nur nicht richtig verstanden" durchblitzt.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2059 am: 14.06.2018 | 15:46 »
Zitat
Du solltest wirklich weniger denken, was andere finden oder denken.
"Ich denke halt nun mal gerne..." :D

Zitat
Ich habe mir Ep I-III tatsächlich zweimal in einem ziemlich großen Abstand angetan. Ep I war beim zweiten Mal Ansehen noch schlechter. Ep II hatte dann tatsächlich einen guten Plot, aber Hayden und Natalie haben einfach wirklich schlecht geschauspielert. Ich habe a) eine Menge anderer Teenielovemovies gesehen, wo das Acting nicht dermaßen verkackt wurde und b) beide Schauspieler in anderen Filmen erlebt, wo sie weit bessere Performances abgelegt haben. Das war imho eine grandiose Fehlleistung der Regie, also ich lege das nichtmal den Beiden zur Last. Aber gutes Schauspiel sieht einfach anders aus.
Schauspielerst Du selbst?
Kennst du selbst professionelle Schauspieler?
Ich schon. Darum verzeih mir bitte, wenn ich widerspreche.
Dass  Figuren  in "Leon der Profi" oder "Black Swan" anders ankamen, geschenkt.
Aber schlecht geschauspielert (Figuren dargestellt), nee. Nein, war es aus meiner Sicht nicht.
Skript hatte vielleicht Schwächen. Aber die Schauspieler haben mEn. einen guten Job gemacht.
(Den den sie sollten, mit dem Skript das sie hatten)

Zitat
Aber BITTE, Issi, tu mir einen Gefallen und sag mir nicht ständig, warum ich (oder irgendwer anders) wohl irgendwas nicht gut fand. Vor allem, weil dabei immer wieder so ein "Du hast es nur nicht richtig verstanden" durchblitzt.
Ich verstehe bestimmte Dinge anders als du. Aber das macht ja nichts.
Das sind allgem. Vermutungen die ich äußere, mehr nicht.
Die kannst Du ja auch jederzeit für dich ablehnen.
Damit habe ich überhaupt kein Problem. :)

« Letzte Änderung: 14.06.2018 | 15:56 von Issi »

G0blin

  • Gast
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2060 am: 14.06.2018 | 16:22 »
Wie man Snoke losgeworden ist, fand ich grandios.
Wie man Hux karrikiert hat, großartig.
Das Rey nur normale Eltern hat, super.
Casinoplot- da hätte ich lieber ein Pokerspiel  la "James Bond" gehabt. Aber man kann nicht alles haben.  :)

Ich würd bei all diesen Punkten das Gegenteil ankreuzen. Zusammen mit einigen dramaturgischen Entscheidungen (zu viele Twists z. B.) wären das so ungefähr meine Hauptkritikpunkte.

Dennoch war der Film nicht schlecht in meinen Augen. Oder gar unterirdisch, oder albern(er als die anderen Star Wars Filme, inklusive der ach so heiligen Originaltrilogie).


Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2061 am: 14.06.2018 | 16:47 »
Ich würd bei all diesen Punkten das Gegenteil ankreuzen. Zusammen mit einigen dramaturgischen Entscheidungen (zu viele Twists z. B.) wären das so ungefähr meine Hauptkritikpunkte.

Dennoch war der Film nicht schlecht in meinen Augen. Oder gar unterirdisch, oder albern(er als die anderen Star Wars Filme, inklusive der ach so heiligen Originaltrilogie).
Ich glaube das war auch das, was Johnson meinte: Das was seine Kritiker am wenigsten mögen, ist das, was er selbst am wichtigsten  findet.
Er hat mMn. bestimmte Dinge dekonstruiert, der er sehr wahrscheinlich lächerlich fand. (So ging es mir mit Hux und Snoke in 7)
Und für alle die Zuschauer, die das  in 7 als "nicht lächerlich"gekauft hatten, war das ein Schlag ins Gesicht.

Vielleicht teilt das auch genau das das Publikum. Die einen rufen Bravo! und die anderen Buh!
(Ich gebe zu, er hat den Rotstift genommen und wirklich einiges durchgestrichen. Ich fand nur Sinnvolles.
Andere denken: Das kann er doch jetzt nicht machen!- Und das führt halt zu vermutlich zu Unverständnis)
« Letzte Änderung: 14.06.2018 | 17:43 von Issi »

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2062 am: 14.06.2018 | 16:49 »
Aber schlecht geschauspielert (Figuren dargestellt), nee. Nein, war es aus meiner Sicht nicht.
Skript hatte vielleicht Schwächen. Aber die Schauspieler haben mEn. einen guten Job gemacht.
(Den den sie sollten, mit dem Skript das sie hatten)

Wie hat bitte Frau Portman einen guten Job gemacht? Klar, muss man die Schuld dem Regisseur geben, weil es nicht an ihrem Talent liegen kann - wie andere Filme beweisen.

Aber gut war das trotzdem nicht.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2063 am: 14.06.2018 | 16:57 »
Wie hat bitte Frau Portman einen guten Job gemacht? Klar, muss man die Schuld dem Regisseur geben, weil es nicht an ihrem Talent liegen kann - wie andere Filme beweisen.

Aber gut war das trotzdem nicht.

Ok, hattest  du nicht den Text(Liebesszene) vorliegen?
Versuch dir mal vorzustellen, wie die Szene (mit genau dem gleichen Text)
In der gleichen Spielzeit anders umgesetzt wird.
(mit Ausdruck, Gefühl usw.)

Vielleicht findest Du ja jemanden der Padme spielt.
Dann kannst du Anakin spielen. Bitte alles filmen .
Und hinterher anschauen.  ~;D

Zitat
Hier ein Versuch: ~;D
    Padme: "It's only because, I'm so in love." (little bit of sadness in her face)
    Anakin: "No, *little laugh* no, it's because, I'm so in love with you." (conviction in his face)
    Padme: "So love has blinded you?"(she is insecured)
    Anakin: *nervous laugh* "Well, that's not exactly what I meant."(no laugh at all)
    Padme: "But it's probably true."


« Letzte Änderung: 14.06.2018 | 17:09 von Issi »

Offline pharyon

  • Famous Hero
  • ******
  • Wir kümmern uns darum.
  • Beiträge: 2.443
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: pharyon
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2064 am: 14.06.2018 | 17:06 »
Naja, Issi, das Argument zieht für mich nicht.

In der "Star Wars- Biographie" hab ich gelesen, dass die Schauspielerin von GL im Stich gelassen wurden und die Beiträge dann zusammengeschnitten. Padme und Kanzler Balorum hatten nie eine gemeinsame Szene. Ich finde GL hat da gute Schauspieler verheizt.

p^^
"Natürlich werden sie ihn foltern - es sind PRAIOS-Geweihte!" (vielen Dank, Kristin ^^)

"Lassen Sie uns die leichten Raumanzüge anziehen - schließlich wollen wir ja nicht ins All." (Danke, Bob Miller und Koloth, Sohn des Rodoth)

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2065 am: 14.06.2018 | 17:15 »
Naja, Issi, das Argument zieht für mich nicht.

In der "Star Wars- Biographie" hab ich gelesen, dass die Schauspielerin von GL im Stich gelassen wurden und die Beiträge dann zusammengeschnitten. Padme und Kanzler Balorum hatten nie eine gemeinsame Szene. Ich finde GL hat da gute Schauspieler verheizt.

p^^
Es wäre sicherlich ausbaufähig gewesen.
Aber es kamen mMn. schon die Gefühle der Figuren rüber, mehr als im aktuellen  Solo z.B. 

Verheizt würde ich eher die Figur von Solo in 7 nennen. Aber nicht nur wegen dem Text. Sondern wegen dem Drehbuch.

Edit. ohne Emotionen kriegt der Zuschauer keinen "Draht" zu einer Figur.
Die sind mMn.teilweise sogar noch wichtiger als das was gesagt wird.

Man kann auch tolle Fasaden zeichnen, ohne, dass der Zuschauer dabei emotional  involviert wird. Aber das ist mMn. nicht das Gleiche.
« Letzte Änderung: 14.06.2018 | 17:21 von Issi »

Online Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.346
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2066 am: 14.06.2018 | 17:21 »
Ok, hattest  du nicht den Text(Liebesszene) vorliegen?
Versuch dir mal vorzustellen, wie die Szene (mit genau dem gleichen Text)
In der gleichen Spielzeit anders umgesetzt wird.
(mit Ausdruck, Gefühl usw.)

Vielleicht findest Du ja jemanden der Padme spielt.
Dann kannst du Anakin spielen. Bitte alles filmen .
Und hinterher anschauen.  ~;D
Und jetzt guck dir deine Version an, die komplett anders rübergekommen wäre. Und an der Stelle ist der Regisseur gefragt. Entweder, indem er den richtigen Vibe findet und die Schauspieler dorthin führt, oder indem er zulässt, dass die Schauspieler den Vibe finden und ihnen folgt.
Das was ich da gesehen habe, sah nach "So stehts im Script, also: Kamera? Und Action!" aus. Unbeholfen waren da nicht die Figuren, sondern die Schauspieler, die womöglich im kreativmäßig luftleeren Raum spielen mussten.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2067 am: 14.06.2018 | 17:29 »
Und jetzt guck dir deine Version an, die komplett anders rübergekommen wäre. Und an der Stelle ist der Regisseur gefragt. Entweder, indem er den richtigen Vibe findet und die Schauspieler dorthin führt, oder indem er zulässt, dass die Schauspieler den Vibe finden und ihnen folgt.
Das was ich da gesehen habe, sah nach "So stehts im Script, also: Kamera? Und Action!" aus. Unbeholfen waren da nicht die Figuren, sondern die Schauspieler, die womöglich im kreativmäßig luftleeren Raum spielen mussten.
Vielleicht wollte GL auch so eine "Junge Liebe" darstellen.
Oder hat die Schauspieler zu viel machen lassen.(unverkrampft-macht mal)
Das ist möglich, aber.....es waren mMn. trotzdem Emotionen da, mit denen man als Zuschauer mitgehen konnte.
Ich kann diese peinlich "Laughs" halt ausblenden, solange ein paar gute Emos da sind.
Es war sicher nicht perfekt. Aber eben auch nicht gekünstelt.

Und deshalb fand ich den ganzen Liebespart auch weit weniger schlimm.

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2068 am: 14.06.2018 | 17:35 »
Natürlich waren beide damals sehr jung und hatten deshalb wohl auch weniger Selbstbewußtsein am Set. Aber es ist wohl eine der bekanntesten Anekdoten, dass bei den Dreharbeiten zu Star Wars (IV) die Schauspieler Lucas Feedback gegeben haben, dass man dieses und jenes nicht sagen kann.

Zitat
Harrison Ford: [about making the first "Star Wars" movie] I did once say, "George, you can type this shit, but you can't say it!", and of course, that's the year he gets nominated for an Oscar for Best Screenplay

Ähnliche Aussagen gab es auch von Mark Hamill:

Zitat
"...it's a true story, Harrison Ford, who plays the space pirate in the film, at one point threatened to tie George up and make him say his own lines at gun point. I mean, the dialogue was a little bit difficult..."

Kann man darüber diskutieren, ob das zum Aufgabenbereich eines Schauspielers gehört, aber es kann auf jeden Fall einen gewaltigen Unterschied machen.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2069 am: 14.06.2018 | 17:39 »
Und deshalb fand ich den ganzen Liebespart auch weit weniger schlimm.

Ich fand die Liebesszenen in II damals besser als jene in Spider-Man (1). Letzterer Film wurde ja damals für die Romanze sehr gelobt.

(Übrigens schaue ich auch oft und gerne Liebesfilme von Drama bis Komödie außerhalb der Geek-Genres.)
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.860
  • Username: Issi
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2070 am: 14.06.2018 | 17:41 »
Zitat
Kann man darüber diskutieren, ob das zum Aufgabenbereich eines Schauspielers gehört, aber es kann auf jeden Fall einen gewaltigen Unterschied machen.
Ich finde das ja sau cool.
Eine Szene zu schreiben ist eine Sache.
Ob sie dann auch so funktioniert, (für die Figur, in der Situation) eine andere.
Ich glaube über die uralt Robin Hood Serie habe ich mal was ähnliches gelesen.
Wenn die Schauspieler fanden, das funktioniert so nicht, wurde die Szene eben geändert.
Hört sich doch recht lebendig an. Ist ja auch ein Prozess sowas zu drehen.

Offline Talasha

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.941
  • Username: Talasha
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2071 am: 14.06.2018 | 17:53 »
Da gibt es auch eine Anekdote, Mark Hamill und Anthony Daniels fuhren mit einem Jeep durch die Wüste und fragten sich gegenseitig den Text ab, da fragte Daniels wie Mark Hamill so einen Mist sagen konnte ohne eine Mine zu verziehen, Mark Hamill meinte daraufhin, C3POs Text wäre ja noch schlimmer worauf Daniels Antwortete: "Aber ich trage eine Maske."
"Haben Sie Bücher zu Pawlows Hunden und Schrödingers Katze?"
"Da klingelt was bei mir, aber ich kann nicht sagen ob sie da sind oder nicht"

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 5.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2072 am: 14.06.2018 | 18:14 »
Ich finde das ja sau cool.
Eine Szene zu schreiben ist eine Sache.

Bei der ikonischen Szene aus TEsB hat ja auch Ford das Script verändert, wenn man den Erzählungen vertrauen darf.

Zitat
Every serious Star Wars fan knows the story: When Princess Leia (Carrie Fisher) finally professes her love for Han Solo (Harrison Ford) in The Empire Strikes Back, his scripted reply was “I love you, too.” Instead, Harrison Ford says, “I know.”

Hier mehr Details dazu.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Lyonesse

  • Famous Hero
  • ******
  • Neapolitanersüchtig
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lyonesse
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2073 am: 14.06.2018 | 18:39 »
Es ist bekannt das Lukas gerne hölzerne Dialoge drechselt, und dafür einfach
kein Talent hat.
Episode 2 fand ich vom Plot her auch in Ordnung. Da hatten wir mal politische
und diplomatische Verwicklungen, den Anschlag mit einem kleinen Krimiplot,
und die Verfolgungsjagden in der Stadt sind mir auch in Erinnerung geblieben.
The woods are lovely, dark and deep,  
But I have promises to keep,  
And miles to go before I sleep.

Robert Frost

Gomorrha | Meet Patrizia

G0blin

  • Gast
Re: Star Wars: Episode VIII - The Last Jedi
« Antwort #2074 am: 14.06.2018 | 19:15 »
Ich glaube das war auch das, was Johnson meinte: Das was seine Kritiker am wenigsten mögen, ist das, was er selbst am wichtigsten  findet.
Er hat mMn. bestimmte Dinge dekonstruiert, der er sehr wahrscheinlich lächerlich fand. (So ging es mir mit Hux und Snoke in 7)
Und für alle die Zuschauer, die das  in 7 als "nicht lächerlich"gekauft hatten, war das ein Schlag ins Gesicht.

Vielleicht teilt das auch genau das das Publikum. Die einen rufen Bravo! und die anderen Buh!
(Ich gebe zu, er hat den Rotstift genommen und wirklich einiges durchgestrichen. Ich fand nur Sinnvolles.
Andere denken: Das kann er doch jetzt nicht machen!- Und das führt halt zu vermutlich zu Unverständnis)

Ist sicher eine Standpunktfrage. In der Position, in der Johnson war, war eine Dekonstruktion meiner Meinung nach kontraproduktiv. Es wirkt eher wie eine Egogeschichte bei so etwas quereinzusteigen und dann erstmal dick mit dem Rotstift über das Ding zu gehen, bis quasi nur noch das da steht, was man gerne selbst machen würde. Vielleicht war der Ansatz, der erwünscht war. Vielleicht wars wirklich eher sein Ego. Ich finde man kann sowas immer machen, wenn man in einer bestimmten Position ist. Mit Hinblick auf eine sich (wieder) aufbauende Franchise vorher klar angeteaserte Erzählstrukturen radikal über Board zu werfen, weil man schon immer fand, dass die blöd waren, um dem ganzen dann seinen eigenen Stempel aufzudrücken ist für mich ganz klar schlechter Stil.


Manchmal braucht eine Franchise so einen erzwungenen Richtungswechsel. In diesem Fall, finde ich, hat es der Sache eher geschadet und es wurde eine zuvor bestehende Kernaussage durch eine neue Agenda ersetzt, die gar nicht so tiefgreifend, originell oder wichtig ist, wie Johnson vielleicht denkt. Im Prinzip hat er die eher anachronistischen aber auch klassischen Elemente einer Legende über mythische Kräfte, Prophezeiungen, Blut- /Familienerbe und Dynastien im Kampf zwischen Gut und Böse rausgehauen und durch modernere Ansätze, z. B. "Du bist der Held deiner Geschichte" oder "Jeder kann ein Held sein" und "Herkunft spielt keine Rolle" ersetzt. Geblieben sind der Kampf pluralistische vs. autoritäre Gesellschaft und die Analogien zum Zweiten Weltkrieg.

Gerade der anachronistisch-mythische Stuff war aber zumindest für mich immer das Inspirierende an der Geschichte, deswegen ist es klar das mir die Änderungen nicht allzu sehr zusagen. Dennoch, wie gesagt: ich finde den Film deswegen nicht schlecht.


Aber es ist wohl eine der bekanntesten Anekdoten, dass bei den Dreharbeiten zu Star Wars (IV) die Schauspieler Lucas Feedback gegeben haben, dass man dieses und jenes nicht sagen kann.

Ähnliche Aussagen gab es auch von Mark Hamill:

Kann man darüber diskutieren, ob das zum Aufgabenbereich eines Schauspielers gehört, aber es kann auf jeden Fall einen gewaltigen Unterschied machen.

Ich möchte mal den Teufelsadvokat mimen und darauf hinweisen, dass beide Anekdoten aus der Produktion der Originaltrilogie stammen. Der Logik zufolge müssten die Dialoge und das was am Set von den Schauspielern abgeliefert wurde damals also schon so unterirdisch gewesen sein, wie du und andere es Episode 2 vorwerfen.

Dass dem (vermeintlich) nicht so war, müsste ja dann an der phänomenalen, schauspielerischen oder regie-technischen Leistung der damals Involvierten gelegen haben. Und das kann ja bitte Niemand ernsthaft behaupten. Hamill, Ford und Co. waren damals vieles aber sicher keine phänomenalen Schauspieler.

Bei diesem Thema wird einfach mit zweierlei Maß gemessen und die meisten sind echt auf einem Auge blind, tut mir leid. Daisy Ridley und Adam Driver allein zeigen für mich seit Force Awakens deutlich mehr schauspielerische Muskeln als die ganze Cast der Originaltrilogie seiner Zeit.