Autor Thema: [Empfehlt mir]: All for One  (Gelesen 1898 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Grandala

  • Hero
  • *****
  • IÄ IÄ CTHULHU FHTAGN
  • Beiträge: 1.213
  • Username: Grandala
[Empfehlt mir]: All for One
« am: 21.02.2017 | 18:08 »
Ich habe hier im Forum letztens einen Beitrag gelesen, wo All for One empfohlen wurde. Ich bin nicht der größte Ubiquity-Fan, besitze Space 1889 und HEX, habe sie bisher aber nur ungefähr eine Hand voll Male gespielt. Mit dem düsteren, swashbuckligen jedoch pulpigen Stil, den das Spiel fahren zu wollen scheint könnte ich mich allerdings anfreunden. Auch so hab ich in letzter Zeit erneut Space 1889 gelesen um mir die Regeln erneut anzuschauen und muss sagen, dass sie mir jetzt nach etwas Abstand auf dem Papier besser gefallen als vorher.

Ich habe zu All for One jetzt ein paar Fragen um mal abzuklopfen, ob sich für mich die Anschaffung lohnt:

1. Kann das System Rapierduelle? Space und HEX haben leider keine coolen imposanten Regeln für Parierdolche, Buckler und dergleichen. Zusammen mit dem "Kampf ohne Runden Modell" kann man da aber im Regelsystem einiges Zaubern. Ist das bei All for One ausgearbeitet oder muss ich da selber nochmal dran.

2. Wie tragbar ist denn das Parissetting? Die Epoche finde ich schön und das Buch wäre vielleicht eine Anschaffung wert, wenn man das Setting mal konvertieren möchte. Wie seht ihr das? (Objektive Bewertungen brauche ich hier nicht. Teilt mir gerne euren Geschmack mit)

3. Ist das Magiesystem das hier aufgebaut wird (so habe ich zumindest den Klapptext auf dem GRW verstanden) frei übertragbar oder sehr settingspezifisch?

4. Was macht man in dem Setting wenn man nicht grade einen königlichen Musketier spielt. Liefern die Bücher da genug Material um das Setting auch aus anderen PErspektiven zu bespielen oder sind die da sehr eingeschränkt beschrieben?

Ich glaube das wars erstmal.
Power Gamer 38%, Butt-Kicker 21%, Tactician 63%, Specialist 33%, Method Actor 71%, Storyteller 63%, Casual Gamer 29%

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.455
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #1 am: 21.02.2017 | 18:14 »
Ich kenne nur die Savage-Worlds-Version und kann sie absolut nicht empfehlen. Detailkritik drüB!n
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.997
  • Username: LushWoods
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #2 am: 21.02.2017 | 18:24 »
1. Können theoretisch schon, aber die Kampf/Duell-Schulen beschränken sich auf Boni bei manchen Manövern und Mali bei anderen und ein extra Duell-Subsystem oder so was gibt es nicht wirklich.
2. Das Setting ist schön. Mal was anderes. Und mittlerweile gibt es auch zig Erweiterungen die das Setting auf andere Schauplätze ausdehnen. Solomon Kane oder Witchhunter z.B. wären auch noch eine gute Bereicherung um das noch weiter zu fassen.
Was meinst du mit Konvertierungen? In ein anderes System? Ich find die Konvertierung Savage Worlds/Ubiquity relativ einfach (hab das in der anderen Richtung für Tropicana gemacht) sofern keine Magie im Spiel ist. Da wird's dann etwas aufwendiger.
3. Die Magie ist generell (außer bei Quantum Black) unter den Ubiquity Settings relativ einfach übertragbar. Kommt halt natürlich darauf an ob's zum Setting passt.
4. Die Musketiere sind, zumindest vom GRW aus, schon ehr zentral besetzt. Aber durch durch die oben erwähnten Erweiterungen kommen auch langsam andere Option gut spielbar rein.

AfO krankt meiner Meinung nach etwas an den lieblosen Schulen und der zu heftigen Fokussierung auf die Musketiere. Aber wie bei Leagues of Adventure auch: Die Erweiterungen machen's dann.
Obwohl ich großer Ubiquity Fan bin, würde ich aber für ein Swashbuckling Setting Honor + Intrigue vorziehen. Schon alleine deswegen weil H+I richtige/schönere Duellregeln besitzt.

Edit: Die von Skyrock beschriebenen Mängel beschränken sich zum großen Teil auf die SW Version würde ich mal sagen, wobei ich diese nur überflogen habe. Als kompliziert habe ich jetzt beispielsweise die Magieregeln nicht empfunden und ich mag einfache Systeme.

« Letzte Änderung: 21.02.2017 | 18:28 von LushWoods »

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.208
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #3 am: 22.02.2017 | 04:13 »
Als Ubiquity-Fan kann ich Dir ebenso wie Lushwoods AfO nicht empfehlen.

Neben den Regeln, die imo nicht Mantel & Degen nicht richtig unterstützen (mit Rüstungen und schweren Waffen ist man ein besserer Kämpfer als der typische Dartagnan), ist das Werk wie typisch für TAG sparsam mit Settingbeschreibungen und konzentriert sich auf Abenteueraufhänger.

Ich würde aich zu H+I tendieren, dass auch Infos für übernatürliche Kampagnen beinhaltet und viel bessere Regeln für M&D hat.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.997
  • Username: LushWoods
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #4 am: 22.02.2017 | 07:47 »
Nicht empfehlen ist jetzt vielleicht etwas zu krass.
Wenn man alles betrachtet was es mittlerweile für AfO gibt is es schon ok. Vor allem wenn es einem darauf ankommt Ubiquity zu spielen.
Aber bei TAG fühle ich mich manchmal sehr ungut an bestimmte Software Schmieden erinnert, die halb fertige Spiele herausbringen, die dann erst mit zig DLCs wirklich Spaß machen.
Bei H+I ist alleine im GRW schon mehr Material drin als in 3/4 aller AfO Publikationen.

Und das ist so schade. Weil Ubiquity wirklich was Besseres verdient hat. Vor allem mal ein Universalregelwerk a la SW.

Deep_Impact

  • Gast
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #5 am: 22.02.2017 | 07:54 »
Wir haben AfO ein paar Sitzungen gespielt, allerdings mit den vorgefertigten Archetypen. Es ist nicht so, dass das System nicht witzige Stunts und Aktionen erlaubt, die haben aber nichts speziell mit Mantel und Degen zu tun, sondern liegen einfach in Ubiquity begründet. Die eigentlichen Schulen haben wir glaube nicht so richtig verwendet, ist auch nicht so, dass die spezielle Manöver oder so unterstützen.

In Summe hat das Setting schon Spaß gemacht, gerade die primitiven Feuerwaffen zwingen doch recht schnell in den Nahkampf. Leider muss ich sagen, dass mir von den Sessions relativ wenig Höhepunkte in Erinnerung geblieben sind, eher so Versatzstücke. Also mehr als ein Werwolf ist glaube an Magie & Fantasy nicht in unser Spiel vorgedrungen.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #6 am: 22.02.2017 | 07:56 »
Ich bin zugegebenermaßen über die doch sehr negative Bewertung von All for One etwas überrascht - wir sind eigentlich immer ganz gut damit zurechtgekommen. Klar, ich mag auch Ubiquity, aber auch als Quellenbuch ist AfO für mich eines der besten der Serie (für mich auf Platz 2 nach HEX). Und die Regeln ließen sich ohne große Probleme auch auf Piratensettings etc. übernehmen.

Bei H+I ist alleine im GRW schon mehr Material drin als in 3/4 aller AfO Publikationen.

Gibt's denn dazu mehr als das GRW?

Ich kenne das gar nicht, aber ihr habt mich jetzt neugierig gemacht...
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds), Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.997
  • Username: LushWoods
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #7 am: 22.02.2017 | 08:14 »
Ich bin zugegebenermaßen über die doch sehr negative Bewertung von All for One etwas überrascht - wir sind eigentlich immer ganz gut damit zurechtgekommen. Klar, ich mag auch Ubiquity, aber auch als Quellenbuch ist AfO für mich eines der besten der Serie (für mich auf Platz 2 nach HEX). Und die Regeln ließen sich ohne große Probleme auch auf Piratensettings etc. übernehmen.

Gibt's denn dazu mehr als das GRW?

Ich kenne das gar nicht, aber ihr habt mich jetzt neugierig gemacht...

Naja und wo sind die guten Schiffs(kampf)regeln für AfO? Es gibt zwar welche, natürlich in einem "DLC", aber die sind auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.
Genauso wie es seltsamerweise in dem Söldner/Kriegs-DLC keine Massenkampfregeln gibt.
Und keine richtigen Duellregeln im GRW eben.
Das ist schon irgendwie strange.

Es gibt 2 Settings, an denen ich sehr hänge und mit denen ich mich immer wieder beschäftige und versuche das "perfekte" System zu finden bzw. zu basteln: Piraten & Western.
Was Piraten angeht hab ich echt schon viel durch und auch eben lange versucht ein möglichst gutes System zu bauen. Lustig war das mir dann irgendwann aufgefallen ist das ich immer mehr Elemente aus H+I in andere Systeme eingebaut habe und mir dann gedacht hab das ich mir das ja eigentlich sparen und gleich H+I spielen könnte.

Ja, es gibt noch 2 Erweiterungen: Die eine hat die Karibik zum Thema, die andere das Mittelmeer. Beide bringen Abenteuer und zusätzliche thematisch angepasste Kampfschulen mit.
Die PDFs gibt's günstig bei drivethrurpg, den Print des GRW bei Roland. Ich hab mir erst eben dieses bei epubli drucken lassen und war sehr zufrieden.

Offline Grandala

  • Hero
  • *****
  • IÄ IÄ CTHULHU FHTAGN
  • Beiträge: 1.213
  • Username: Grandala
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #8 am: 22.02.2017 | 08:32 »
Als Ubiquity-Fan kann ich Dir ebenso wie Lushwoods AfO nicht empfehlen.

Neben den Regeln, die imo nicht Mantel & Degen nicht richtig unterstützen (mit Rüstungen und schweren Waffen ist man ein besserer Kämpfer als der typische Dartagnan), ist das Werk wie typisch für TAG sparsam mit Settingbeschreibungen und konzentriert sich auf Abenteueraufhänger.

Das mit dem besseren Kämpfer finde ich nicht unbedingt schlimm, schließlich waren die Mukeriere auf dem Schlachtfeld ja mit Musketen bewaffnet und die tatsächlichen Men at Arms in Platte und so. In so nem Setting (wenn man es denn überhaupt historisch haben wollen würde) würden diese Kriegsgerätschaften aber in einer Stadt wie Paris sowieso verboten sein. Das mit der sparsamen Settingbeschreibung ist für mich da eher der Abturner.

Hmm ich bleibe weiter unendschlossen aber danke für eure Meinungen und Bauchschmerzen. Vielleicht warte ich noch nen paar Wochen, bis dahin hab ich bestimmt noch was anderes im Auge, wo es mich im Geldbeutel juckt und dann kommen wir zu einer Entscheidung.

Bis dahin bin ich natürlich für weitere Bewertungen, Einschätzungen offen!
Power Gamer 38%, Butt-Kicker 21%, Tactician 63%, Specialist 33%, Method Actor 71%, Storyteller 63%, Casual Gamer 29%

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.997
  • Username: LushWoods
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #9 am: 22.02.2017 | 09:33 »
Für Paris, das default Setting,  gibt es ein dickeres Quellenbuch, aber die Infos im GRW sind schon auch ausreichend dafür.

Offline Bryon

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 20
  • Username: Mephisto
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #10 am: 22.04.2017 | 08:22 »
Sehr interessante Diskussion hier .. . also ich bin auch Ubiquity Fan und bei mir kommt AfO gleich nach HEX, ist in gewissen Teilen sogar gleichauf. Ich kenne Honor & Intriugue nicht und kann deswegen leider nicht vergleichen.

Hex ermöglicht aus meiner Sicht mit den Stilpunkten und anderen Technik sehr schöne und vor allem schnelle Kämpfe. Zudem spielen wir es so, dass auch gute Ideen Boni für kämpfe geben können, umso „Mantel & Degenmäßiger“ um so mehr  ;D

Wer ein detailliertes, ausgeklügeltes Kampfsystem will ist aus meiner Sicht da eher falsch. Wer ein schnelles System will das eher auf die kreative Fähigkeit der Spieler setzt ist sehr gut bedient. Wie immer steht und fällt alles mit SL und Spielern.
Zu den Regelwerken - ich habe mir alle Add-Ons zugelegt. Das GRW und der Paris Guide sind für mich sehr schöne Informationen und gut aufgebaut. Es mit den Erweiterungen jede Menge Ideen für andere Szenarien.  8)

Was man effektiv nicht hat ist ein Führer für andere Großstädte, in speziellem London oder Madrid. Aber meiner Meinung nach braucht man das nicht denn die Informationen für Paris kann man mit ein bisschen Internetrecherche auf andere Großstädte der Zeit übertragen.

Aus meiner Sicht ist das System nicht zu sehr „Musketierlastig“. Effektiv habe ich einmal 2-3 längere Abenteuer gespielt und da war der Musketieranteil eher gering bis gar nicht vorhanden (1-2 Spieler von 5). Die Regelwerke bieten mehr als genügend Ausweichmöglichkeiten.

Für Piraten halte ich das System auch geeignet wenn man genügend Kreativität mitbringt und werde die Erweiterungen aus dem einen Quellenband auch noch einmal testen in den nächsten Wochen - aber hier denke ich sind andere darauf spezialisierte Systeme besser und bieten einfach mehr Hintergrund.

Das Magiesystem ist das einzige mit dem ich mich in ganz Ubiquity anfreunden kann. Das ist das einzige wo ich weniger Kreativität schätze, den ich mag Systeme mit „fertigen“ Zaubern lieber .. .

eldaen

  • Gast
Re: [Empfehlt mir]: All for One
« Antwort #11 am: 23.04.2017 | 09:42 »
Vielen Dank für den Beitrag - ich sehe das fast genau so. Ich bin grad dabei, mich für eine Musketier/Piraten Runde mit Ubiquity nochmal in das Setting einzulesen. Bei den Magieregeln bin ich grad noch nicht, könnte mir aber denken, dass es da in anderen Ubiquity Settings noch Ideen gibt, die man verwenden kann. Zur Not einfach die Fan-Regeln zur Erstellung von Zaubern bei HEX nehmen udn eine Auswahl vorbereiten. Momentan bin noch damit beschäftigt, unterschiedliche Schiffskampfregeln für Ubiquity zu vergleichen und mir auch in anderen Systemen Ideen zu holen. Mal schauen, was es so wird.