Tanelorn.net

Autor Thema: Forge of Fury  (Gelesen 333 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hellstorm

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 445
  • Username: Hellstorm
Forge of Fury
« am: 19.04.2017 | 10:52 »
Heho,
ich leite am Sonntag Forge of Fury für eine Bande tapferer Helden.

Hat jemand dieses Abenteuer, in der Neuauflage, schon gespielt?  Gibt es "Schwächen" auf die geachtet werden muss?
Wieviele Stunden hattet ihr veranschlagt für das komplette Abenteuer?

Das ganze wird in Roll20 geleitet.

Danke !
"Why deadly encounters? Because it stands to reason that
not everyone can be an adventurer, let alone a hero."
(How to Game Master like a fucking Boss, S. 35)

Aufruf: Seht ihr Rechtschreibfehler oder Kommafehler? Bitte schreibt mir eine PM! Ich möchte meine Rechtschreibung verbessern! Danke :)

Offline Talwyn

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 616
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Forge of Fury
« Antwort #1 am: 19.04.2017 | 11:04 »
Geleitet habe ich es in der überarbeiteten Fassung noch nicht, wohl aber seinerzeit in D&D 3.0. Die Neuauflage steht bei mir aber ebenfalls auf der Liste (direkt nach The Sunless Citadel). Beim Lesen vonm TFoF ist mir jetzt nichts schlimmes aufgefallen. Der Drache ist natürlich ein Brocken, gerade wenn die Abenteurer die Brücke zerstören und er unter Wasser auf die Ankunft der Abenteurer lauert. Diese Begegnung war früher deutlich leichter zu schaffen (CR 4 damals vs. CR 7 heute). Als SL würde ich daher darauf achten, dass die SC ein paar Chancen bekommen, von der Anwesenheit des Drachen zu hören, bevor sie in ihr Verderben rennen.

Ansonsten wäre evtl. noch der Roper zu nennen, der früher ja als Beispiel für eine Begegnung gedacht war, die die Abenteurer nicht im Kampf gewinnen können (damals CR 10). In der 5E ist der Roper ja viel schwächer bzw. sein CR deutlich niedriger (CR 5), was die Begegnung natürlich substantiell verändert. Ob das ein Problem ist, muss jeder für sich entscheiden. Im Zweifelsfall einfach ein stärkeres Monster dorthin setzen.
**** Meine Gesuche ****
**** Meine Karten ****

Kampagnenjournal Storm King's Thunder: Hjalnîr's Saga

Offline Mhyr

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 281
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: Forge of Fury
« Antwort #2 am: 18.05.2017 | 22:49 »
Wir haben es auch seinerzeit mit der 3E gespielt und IIRC war der Drache am Ende eine herbe Enttäuschung. Da ich das Buch immer noch nicht habe, kann ich nur mutmaßen, aber Drachen sind in der 5E meiner Erfahrung nach ziemliche Killer. Da sollte man evtl. aufpassen.

Ausserdem haben damals diese verdammten Gricks meinen geliebten Ftr/Clr of Kord gekillt!  >:(
Spiele derzeit D&D 5E und kein anderes PNP SW-EotE+AoR!
Lesen kann man darüber hier.
Biete diverse Pathfinder-Produkte hier auf Tanelorn an!

Offline NurgleHH

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 113
  • Username: NurgleHH
Re: Forge of Fury
« Antwort #3 am: 19.05.2017 | 21:15 »
Ich habe es auch mit 3.0 gespielt als Spieler. War eher eins der unnötigen Abenteuer, kam nie an die Qualität von Warhammer Abenteuern ran. Ich fand diese ersten 3.0 Abenteuer alle ziemlich schwach.

Online Lasercleric

  • Hero
  • *****
  • Dracolich
  • Beiträge: 1.917
  • Username: Lasercleric
Re: Forge of Fury
« Antwort #4 am: 19.05.2017 | 23:41 »
Ich habe es auch mit 3.0 gespielt als Spieler. War eher eins der unnötigen Abenteuer, kam nie an die Qualität von Warhammer Abenteuern ran. Ich fand diese ersten 3.0 Abenteuer alle ziemlich schwach.
...und Äpfel und Birnen und so...