Autor Thema: [Entaria] Wöchentliche Kämpfe als Wettbewerb  (Gelesen 417 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Moin,

Gehirnpups: Ich würde gerne das Element des Fraktionskriegs aus "For Honor" für die Spielergruppen ermöglichen.

Idee (grob): Spielgruppen kämpfen jede Woche auf jeweils anderen kleinen Karten. Ihre Siege oder Niederlagen verändern das Gesamtergebniss auf einer großen Karte. Alle Informationen, Karten und Ergebnisse werden auf der Webseite bereitgestellt.

Idee (fein):
* Es gibt 5x4 Karten. Nur 4 Karten sind aktiv und kennzeichnen eine "Front"
* Jede Woche wählt eine Gruppe eine Karte aus auf der Sie kämpfen möchten (nur Karten aus der Front). Die Spieler kämpfen nicht gegeneinander, sondern normal "gegen" den Spielleiter (also ein klassisches PvE).
* Für jede Karte wird zufällig der Sieg oder Niederlage bestimmt. Die Siege der Spielgruppen modifizieren dieses Ergebnis jedoch. Mehr Siege durch Spielergruppen, bedeutet auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, das diese Karte auch gewonnen wird.
* Die Front bewegt sich somit über die 5x4 Karten und nach 7 Wochen ist Schluss
* Die Spielgruppen erhalten EP für jede Karte und am Ende gibt es eine Endauswertung mit EP und Artefakten für alle beteiligten Spielergruppen

Fragen:
* Wie findet ihr eine solche Idee im Rahmen eines Rollenspiels?
* Gab es schon sowas schon mal?

bete Grüße,
Sebastian
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.688
  • Username: KhornedBeef
Re: [Entaria] Wöchentliche Kämpfe als Wettbewerb
« Antwort #1 am: 6.09.2017 | 09:59 »
Klingt eher nach einem Tabletop-Ereignis (bzw. Skirmish) als nach Rollenspiel. Für ersteres hat Games Workshop so etwas schon einmal gemacht, auf Turnieren gibt es das vermutlich auch für andere Spiele.
Fände ich fürs Rollenspiel als EInmal-Gag ok, als Kampagne...hm, gute Frage. Wenn es gut präsentiert ist?
Aber wie gesagt, ich sehe das eher als Minispiel, umgesetzt mit einem Skirmisher, oder so etwas wie "Inquisitor" oder "Necromunda" (beides GW), als als Teil des normalen Spiels.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Wöchentliche Kämpfe als Wettbewerb
« Antwort #2 am: 6.09.2017 | 11:08 »
Ja, hat natürlich mehr ein Tabletop-Charakter als ein Rollenspiel.

Als Rollenspiel müsste es in eine art Kompanie eingebunden sein, das zwei Enden kennt (verloren oder gewonnen). Es ist aber deutlich als Minispiel zu sehen, das kein vollwertiges Abenteuer ersetzt, sonder eher das Spiel auflockern und Gaudi bringen soll. Dadurch das am Ende die Gruppen auch etwas erhalten (EP und Artefakte) evtl. auch ein Grund mal mit zu machen.

Frage:
* wenn es ein Minispiel ist, kann/darf ein Charakter dabei sterben?
* wie steuert man die Schwierigkeit. Ein Anfänger-Charakter könnte derbe Probleme haben alle Karten durch zu halten. Ein Profi rennt aber durch die Karten so durch.
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.688
  • Username: KhornedBeef
Re: [Entaria] Wöchentliche Kämpfe als Wettbewerb
« Antwort #3 am: 6.09.2017 | 11:33 »
Ja, hat natürlich mehr ein Tabletop-Charakter als ein Rollenspiel.

Als Rollenspiel müsste es in eine art Kompanie eingebunden sein, das zwei Enden kennt (verloren oder gewonnen). Es ist aber deutlich als Minispiel zu sehen, das kein vollwertiges Abenteuer ersetzt, sonder eher das Spiel auflockern und Gaudi bringen soll. Dadurch das am Ende die Gruppen auch etwas erhalten (EP und Artefakte) evtl. auch ein Grund mal mit zu machen.

Frage:
* wenn es ein Minispiel ist, kann/darf ein Charakter dabei sterben?
* wie steuert man die Schwierigkeit. Ein Anfänger-Charakter könnte derbe Probleme haben alle Karten durch zu halten. Ein Profi rennt aber durch die Karten so durch.

zu den Fragen:
- Meinetwegen soll es auch Charaktertode geben, aber wenn man Charaktere im Spiel halten will, dann fallen sie halt eine Runde aus und der SPieler spielt einen Hilfssoldaten, den er dramatisch verheizen darf ;)
- Wenn es tatsächlich ein Spiel mit sehr unterschiedlichen Powerlevels ist, hat man das selbe Problem (oder auch nicht) auch außerhalb des Minispiels. Dafür gibt es diverse Tips. Eine Möglichkeit ist, alle Charaktere wichtig für die finale Herausforderung zu machen, so dass es vorteilhaft ist, sie zu beschützen. Sorgt für immenses Rollenspielpotentiel im sonst trockenen Kampf ("Nein Mann, Riggs kann die Zorgs niemals alleine halten! Ich gehe zurück!")
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.