Umfrage

Wie hat dir "Fate Worlds Volume One - Worlds on Fire" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0 (0%)
gut (4 Sterne)
3 (100%)
zufriedenstellend (3 Sterne)
0 (0%)
geht grad so (2 Sterne)
0 (0%)
schlecht (1 Stern)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 3

Autor Thema: Fate Worlds Volume One - Worlds on Fire / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 520 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.007
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zu Fate Worlds Volume One - Worlds on Fire abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Seite
Fate Worlds Volume One - Worlds on Fire

Regel/Quellen-Bände-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Regel- und Quellen-Bände:
http://www.tanelorn.net/index.php/topic,96807.0.html

Klappentext:
 
Fate Worlds is an expansion for the Fate Core System.
 Flexible RPG systems like Fate Core are terrific if you have the time and energy to put into building a world. But we also realize that sometimes extensive prep just isn’t feasible. The good news? You can still experience the Fate awesomeness with the help of the Fate Worlds expansion.

Fate Worlds Volume One: Worlds on Fire is the first in a two-volume set. In Worlds on Fire, you get six rich story settings. Each setting includes custom mechanics, NPCs, and story elements—all ready to go using the system provided in Fate Core. We’ve got you covered regardless of your flavor of RPG choice. Divest an evil cult of a powerful idol in Tower of the Serpents, or experience the small town supernatural in White Picket Witches. Explore the lives, loves, and losses of fire fighters in Fight Fire, or take on a horde of WWI mechanical monstrosities in Kriegszeppelin Valkyrie. Whether you stick with one world or go on a grand tour, Fate Worlds will provide everything you need to develop your Fate Core adventure except the snacks.

Fate Worlds. All the worlds. Your stage.

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.925
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Hier ganz kurz meine unmaßgebliche Meinung zu den Settings bzw. Abenteuern in dem Band

Tower of the Serpent: Was so aussieht wie ein unscheinbares Abenteuer über einen Einbruch in den Turm eines Zauberers ist in Wirklichkeit ein ausgesprochen rasanter Einstieg in ein Fantasysetting. Nach dem Abenteuer sind die Charaktere mit vier zentralen Machtgruppen auf Tuchfühlung gegangen und stecken bereits alle bis zum Hals in der Sch****. Ich fand´s großartig.
White Picket Witches: "Desperate Housewives treffen auf die Hexen von Eastwick". Das Setting reizt mich nicht besonders. Viele unnötige neue Begriffe erschweren die Lektüre. Das zugrundeliegende System ist eine Mischung aus Fate Core und Fate Accelerated. Wer das spielen will, braucht eine Einarbeitungphase.
Fight Fire: Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Feuerwehrleuten und bilden eine Einsatzgruppe. Es gibt einiges über Brandbekämpfung zu lesen, das System wird modifiziert um Brandbekämpfung und das soziale Miteinander auf einer Feuerwache spielen zu können. Der Beitrag ist ein Paradebeispiel für Fates "bronzene Regel": In Fate kannst du alles in der Spielwelt wie einen Charakter behandeln. Hier wird das hinsichtlich des Feuers vorexerziert: Feuer kann einfach nur ein Aspekt sein, Feuer kann eine Herausforderung sein und Feuer kann auch als komplett ausgearbeitetes "Monster" mit eigenen Aspekten und Fertigkeiten dargestellt werden. Gut, dass man das mal irgendwo anschaulich vor Augen geführt bekommt (...aber hat das wirklich mal jemand gespielt?)
Kriegszeppelin Valkyrie: Pulpsetting mit Dogfights. Der Gegner ist ein wahnsinniger Nazi-Wissenschaftler mit geheimem Stützpukt auf dem Kilimanjaro. Die Dogfight-Regeln sind simpel, aber interessant. Ansonsten... naja...
Burn Shift: Postapokalypse Setting, das nichts auslässt: Menschen, Mutanten, Tiere, die eine höhere Intelligenz entwickelt haben, Roboterarmeen mit künstlicher Intelligenz. Geliefert werden Informationen zu einer Region und deren Geschichte, Regeln zu den unterschiedlichen "Genotypen"(Menschen, Mutanten, Mutierte Tiere, Mechs), Sonderregeln, die verschiedenste Mutationen u. ä. abbilden, Regeln für Gemeinschaften als Metacharakter, ein paar ausgearbeitete Beispielgemeinschaften und Anregungen zum Umgang mit Equipment. Burn Shift ist das Setting in dem Band, das man wahrscheinlich am ehesten für ausgedehntere Kampagnen gebrauchen kann.
Wild Blue: Superkräfte im Wilden Westen (Supercowboys im Kampf gegen Superindianer, da in der Region ein Vorkommen von Supermineralien ausgbeutet werden kann). Ganz sympathische Beschreibung, aber irgendwie nicht ganz meine Welt.

Tower of the Serpent und Burn Shift lohnen in meinen Augen das Spiel. Die anderen Sachen sind immerhin gutes Anschauungsmaterial. Insgesamt gibt´s vier Punkte von mir.

Ich habe über den Band einmal eine noch ausführlichere Rezension geschrieben. Wen´s interessiert: Hier ist sie:
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,94801.0.html
« Letzte Änderung: 7.09.2017 | 08:44 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)