Tanelorn.net

Autor Thema: Kampf gegen Duellanten  (Gelesen 300 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Floki

  • Survivor
  • **
  • Das ganze Leben ist ein Spiel.
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Floki
Kampf gegen Duellanten
« am: 13.01.2018 | 04:20 »
Hi Folks.
Ich Meistere jetzt schon seit einiger Zeit 7te See (2. edi) und mir ist dabei Folgendes aufgefallen.
Duellanten sind mächtige Gegner!
Ich weis das des jetzt an sich nix neues ist (der Vorteil ist ja auch teuer genug).
Aber jetzt stellt sich mir Persönlich die Frage wie Helden (speziell nicht Duellanten) gegen Schurken bestehen sollen die einem beliebigen Duellstil nutzt.

Wir hatten das im ersten spielabend wo unsere vesterner Berserkerin und Seeräuberin es nicht lassen konnte gegen den Duellantenschurken anzutreten und vom diesen trotz allem regelrecht in Scheiben geschnitten wurde (und dabei hab ich Manöver wie Ausfall, Riposte und Aldana-Trick nicht mal genutzt.
Jetzt hatte die Spielerin, nach dem Kampf, die Idee das sie beim nächsten mal wenn sie es mit Waffen nicht schafft dann vielleicht mit Raufen um den Gegner zu entwaffnen, zu Boden zu ringen oder sonst wie soweit in seiner Bewegung einzuschränken das er seinen Stil nicht nutzen kann.
Jetzt stellte sich mir aber folgende Frage:
Wenn der Held z.B. 3 Steigerungen ausgibt um den Duellanten umzutackeln. Reicht es dem Duellanten dann wenn er eine Parade oder einen Riposte macht um die gegnerischen Steigerungen zu negieren oder muss er dann auch mindestens 3 Steigerungen ausgeben um der Attacke "auszuweichen" da es ja jetzt nicht unbedingt zur Ausbildung eines Duellanten gehört bzw. Die Attacke des Helden ja keine Wunden Verursacht.
Ich hoffe da kann mir einer weiterhelfen und danke schon mal für die Antwort.

In diesem Sinne.
Spendet Blut. Spielt Rugby.
Das ganze Leben ist ein Spiel.
Das Problem dabei ist nur.
Man hat nur 2 Würfel und um zu gewinnen braucht man eine...
13!

Offline unicum

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 43
  • Username: unicum
Re: Kampf gegen Duellanten
« Antwort #1 am: 25.01.2018 | 16:04 »
Jetzt stellte sich mir aber folgende Frage:
Wenn der Held z.B. 3 Steigerungen ausgibt um den Duellanten umzutackeln. Reicht es dem Duellanten dann wenn er eine Parade oder einen Riposte macht um die gegnerischen Steigerungen zu negieren oder muss er dann auch mindestens 3 Steigerungen ausgeben um der Attacke "auszuweichen" da es ja jetzt nicht unbedingt zur Ausbildung eines Duellanten gehört bzw. Die Attacke des Helden ja keine Wunden Verursacht.
Ich hoffe da kann mir einer weiterhelfen und danke schon mal für die Antwort.

Nun bei Parry oder Riposte geht ja beides Mal darum wunden zu verhindern. (S.235)

Was ich jetzt nicht verstehe ist wo das mit dem umtackeln stehen sollte, oder ist das frei improvisiert? (was natürlich legitim ist)

Dass man 3 Raises brauchen würde um es zu negieren würde ich als zu stark ansehen. Vergleichbares schaffen die Grundregelwerk (hab das andere noch nicht gelesen, weil es meine Figur nicht betrifft) Duellisten-Schulen alle nicht. Wenn ich es mit Donovan (S.237) vergleiche ist etwas Vergleichbares mit einem Heropoint zu erreichen.

Falls ja würde ich durchaus sagen das man nachdem man umgefallen ist sicher wieder mit einer Aktion aufstehen kann.


Und ja – die Duellisten sind heftig – Vor allem im Vergleich gegen Nicht-duellisten. Nach dem letzten Spieleabend haben bei uns in der Gruppe die 2 ohne Duellist sich reichlich überlegt das als nächste Story auf den Weg zu bringen.

Aber: Wir haben beide entschlossen es erst einmal sein zu lassen, es gibt auch ohne Duellist zu sein jede Menge spannender Blödsinn den man im Kampf machen kann und sei es nur den Duellisten Opportunities zu geben.

Hab ich dahingehend etwas übersehen?

Insofern: Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Offline Floki

  • Survivor
  • **
  • Das ganze Leben ist ein Spiel.
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Floki
Re: Kampf gegen Duellanten
« Antwort #2 am: 25.01.2018 | 21:28 »
Was ich jetzt nicht verstehe ist wo das mit dem umtackeln stehen sollte, oder ist das frei improvisiert? (was natürlich legitim ist)


Also das mit dem Umtackeln bzw. Umreißen ist tatsächlich eher Improvisiert. Wobei ja aber auch im Grundregelwerk steht das man wärend Actionsequenzen mit seinen Steigerungen auch durchaus andere sachen machen kann als nur Schaden zu verursachen (Man muss halt nur aufpassen das es dem Ansatz nicht Wiederspricht da ja eine Aktion dann 2 Steigerungen Kostet).

Das mit den 3 Steigerungen war jetzt wie gesagt eben nur eine ansage.

Gehen wir jetzt einfach mal davon aus der Spieler hätte auf Muskeln + Raufen gewürfelt und dabei 5 Steigerungen erzielt.

Er beschließt jetzt 4 Steigerungen für die "Tackelattacke" auszugeben.
2 Für die Attacke ansich damit er sichergeht das der Gegner auch wirklich zu Boden geht.
1 Um die Waffe zu Fassen zu Bekommen.
1 Um auf dem Gegner zu Landen damit dieser nicht mehr aufstehen kann und der Spieler danach in einer Vorteilhaften Position ist.

Das Risiko würde für den Schurken jetzt folgender Maßen aussehen.
Wenn alles Blöd Läuft würde er jetzt auf dem Boden Liegen mit einer Wütenden Berserkerin auf ihm die mit der einen Hand seine Waffenhand Umklammert.
Um dem zu entgehen müsste er 4 Steigerungen ausgeben.
1 Damit die Berserkerin nicht auf ihm Landet.
1 Damit seine Waffenhand Freibleibt.
2 Um auf den Beinen zu Bleiben.

Die Frage ist halt jetzt nur ob er (Je nach Gefahrenstufe) wirklich 4 Steigerungen ausgeben muss oder eben nur 1 für die Parade oder den Ripost.


Dass man 3 Raises brauchen würde um es zu negieren würde ich als zu stark ansehen. Vergleichbares schaffen die Grundregelwerk (hab das andere noch nicht gelesen, weil es meine Figur nicht betrifft) Duellisten-Schulen alle nicht. Wenn ich es mit Donovan (S.237) vergleiche ist etwas Vergleichbares mit einem Heropoint zu erreichen.


Das ist so auch nicht ganz Korrekt.

Parade und Ripost Negieren soviele Schadenspunkte wie der Duellant Punkte in der Fertigkeit Waffen besitzt.

Bei Schurken ist es so das Bei Allen dingen bei denen die Punkte in einer Bestimmten Fertigkeit eine Rolle Spielen von der Halben (Aufgerundeten) Gefahrenstufe ausgegengen wird.

Wenn ich jetzt von einer Gefahrenstufe von 7 ausgehen (Was für Startcharakter durchaus eine Realistische Bedrohung sein kann) würde Parade und Ripost somit 4 Punkte Schaden Negieren, Genauso wie Hieb 1 Punkt schaden Machen würde.

In diesem Sinne.
Spendet Blut. Spielt Rugby.
Das ganze Leben ist ein Spiel.
Das Problem dabei ist nur.
Man hat nur 2 Würfel und um zu gewinnen braucht man eine...
13!

Offline unicum

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 43
  • Username: unicum
Re: Kampf gegen Duellanten
« Antwort #3 am: 26.01.2018 | 11:10 »
Die Frage ist halt jetzt nur ob er (Je nach Gefahrenstufe) wirklich 4 Steigerungen ausgeben muss oder eben nur 1 für die Parade oder den Ripost.

Zwei Dinge:
1.) Der Vorteil "Duellist" wäre mit so einer Handlungsoption ziemlich ausgehebelt.
2.) Da werden mehrere "Aktionen" in einem "Handlungsrang" abgehandelt,...  alle Steigerungen in einem Handlungssegment auszugeben - gut das gibt es z.b. beim "Lunge" (wie auch immer das auf Deutsch heißt) - aber das ist ja auch wieder eine Duellist Aktion - und es ist eine und nicht etwas zusammengeseztes.



Offline Floki

  • Survivor
  • **
  • Das ganze Leben ist ein Spiel.
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Floki
Re: Kampf gegen Duellanten
« Antwort #4 am: 26.01.2018 | 18:33 »
Sorry aber ich glaube du Missverstehst das Regelwerk.

Zu Beginn einer Actionsequenz (im übrigen auch bei Dramasequenzen) Bestimmt jeder Spieler seinen Ansatz (z.B. Waffen, Zielen, Athletik, Reiten usw.) Schurken müssen keinen Ansatz auswürfeln.
Danach Würfelt Jeder Spieler sowie jeder am Kampf Teilnehmende Schurke für seinen Ansatz.

Wenn das alle gemacht Haben Handelt der mit den meisten Steigerungen, dieser Sagt an oder Beschreibt was er machen will und bestimmt dabei wieviele Steigerungen er dafür ausgeben will.
Im Falle eines Kampfes darf das Ziel eines Angriffes bestimmen ob er Steigerungen Ausgeben möchte um den Schaden zu vermeiden.

Danach Handelt derjenige der nun die Meisten Steigerungen hat.

So geht es dann Weiter bis Alle am Kampf Teilnehmenden ihre Gesamten Steigerungen ausgegeben haben.

Ob du derweil während einer Aktion 1 oder alle (oder irgendwas dazwichen) Steigerungen ausgibst ist dir Überlassen (Ansonsten würden Nicht Duellanten ja pro Aktion auch nur 1 Punkt Schaden machen was dann gegen einen Duellanten noch übler währe :fecht:).

Das macht das Spiel trotz dem eigendlichen Erzählaspekt zudem auch zu einer Außerordenlich Taktischen angelegenheit da man halt immer überlegen muss wieviele Steigerungen man ausgeben möchte um dann wenn alles Blöd läuft nicht am ende der Runde ohne Steigerung (und dmit Aktion) mehr darzustehen.

In diesem Sinne.
Spende Blut. Spiel Rugby.
Das ganze Leben ist ein Spiel.
Das Problem dabei ist nur.
Man hat nur 2 Würfel und um zu gewinnen braucht man eine...
13!

Offline unicum

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 43
  • Username: unicum
Re: Kampf gegen Duellanten
« Antwort #5 am: 27.01.2018 | 02:03 »
Ich denke schon das ich das so weit verstanden habe.

Für mich sind deine Tackelatacke halt in Wirklichkeit 3 Aktionen.
Etwas überspitzter Formuliert an einem anderen Beispiel:

Ich hab mit Finesse & Atletics 4 Steigerungen - der Bösewicht hat 3

Der SL sagt 4 Steigerungen du bist dran:

Ich laufe zu einem Tisch. - 1 Steigerung
Ich schnappe mir die Kiste darauf - 1 Steigerung
Laufe zum Fenster - 1 Steigerung
Springe hinaus ins Meer - 1 Steigerung

Der Bösewicht_Duellist mit 3 Steigerungen steht am ende der Runde da und kann mir nur noch sein Rapier hinterherwerfen weil er keine Schusswaffe hat. Bei uns bekomme ich nach meiner ersten Aktion einen Slash rein gesemmelt.

Genauso sehe ich auch das Postulierte Tackeln -
Die Attacke - 2 S
Die Waffe binden - 1 S
Auf dem Gegner liegen - 1 S

Und in dieser Sache würde ich nach etwas nachdenken auch sagen: warum sollte ein Swordsmen das nicht parieren können?

Aber vielleicht fragst auch einfach mal bei der Quelle nach:

http://www.7thsea2e.com/port/forums/core-game-rules