Autor Thema: [Magus V20] Superhelden  (Gelesen 557 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Spellington

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 57
  • Username: Spellington
[Magus V20] Superhelden
« am: 17.12.2018 | 16:55 »
Also, Paradox ist ja im endeffekt die Realität die versucht ihre Statik aufrechtzuerhalten. Was Realität ist, wird durch die Schläfer generiert.

Angenommen, es entsteht ein Konflikt wie bei Marvels Avenges, ein gewaltiges Sphärentor reißt auf, Monster strömen ein, Superhelden schlagen sie zurück.
Allgemein nimmt die Sichtung an Superhelden langsam und bestehtig zu, zuerst im kleinen, dann im Großen.

Was passiert mit den Magi? Können sie über ein entsprechendes Paradigma (Superheld?) Paradoxfreie, oder zumindestens einfacher ihre Zauberei benutzen?
Phänomenale, kosmische Kräfte; winzig kleiner Lebensraum.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.072
  • Username: Scimi
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #1 am: 17.12.2018 | 17:37 »
Im Prinzip ja. Wenn eine Mehrheit der Schläfer plötzlich grundsätzlich anders darüber denkt, wie die Welt funktioniert, ändert sich das Paradigma und Dinge funktionieren tatsächlich anders als vorher.

Vor dem Zeitalter der Vernunft war das so gang und gäbe: Jede Kultur, jede Region, jede Gemeinschaft hatte ein eigenes Paradima und Magi mussten nur die örtliche Bevölkerung von ihrem individuellen Paradigma überzeugen, damit ihre Magie dort funktionierte. Bis ein anderer Magus das dann übernommen hat und die Realität wieder anders für die Leute funktionierte.

Das war ja das große Ziel des Order of Reason, der späteren Technokratie: Die Realität für Schläfer einheitlich und verlässlich machen, damit Dinge wie Heilung, Wissen und Technik für jeden Menschen auf der Welt gleich funktionieren und erlernbar sind und niemand davon abhängig ist, wie seine örtliche Dorfhexe die Welt gern hätte. Und die Technokratie arbeitet hart daran, dass das so bleibt und niemand an der Realität herumfummelt. Damit das funktioniert, müsste ein Gutteil der Weltbevölkerung schlagartig ihr Weltbild fundamental ändern.

Und das ist nicht so einfach. Erstmal müsste die ganze Show überhaupt funktionieren — aber die Realität schützt sich selbst meistens ganz erfolgreich und wenn ich ein Portal ins Umbra aufreißen und auf einem Drachen in Berlin einreiten würde, würde das Paradox den Drachen in einem Sekundenbruchteil zusammenknüllen wie Alufolie und die meisten Beobachter würden wahrscheinlich nicht mehr sehen als einen Lichtblitz und wie ich aus der Luft falle. Aber nehmen wir an, man bekommt das irgendwie auf die Beine gestellt, wie viele Leute würden das sehen und glauben? Eine Menge würden vielleicht annehmen, dass es eine Art Spezialeffekteshow ist oder dass sie krank sind oder dass halluzinogene Stoffe in der Luft sind. Oder sie geraten in Panik und laufen weg oder verstecken sich, ohne richtig hinzusehen. Selbst wer zusieht, wird vielleicht nicht genaue Aufzeichnungen oder Messungen vornehmen, um in ein paar Stunden noch genau zu wissen, was passiert ist. Gleichzeitig würde die Technokratie hart daran arbeiten, die Sache zu unterdrücken: Terroranschlag, Massenpanik, Gasleck, Nordlicht, Spezialeffekte, Flashmob, Hoax, Propaganda, Fake usw., um den Rest der Welt von den "alternativen Fakten" zu überzeugen.

Und für die meisten Betroffenen wird sich am nächsten Tag nichts geändert haben — klar, ein paar Aufräumarbeiten, ein paar Kerzen für die Opfer, Politiker mit ernster Miene und die üblichen Verschwörungstheorien. Aber ich gehe immer noch zur Arbeit, zahle immer noch die Miete, schaue immer noch Netflix und bestelle immer noch Lieferessen. Alles wie vorher, kein Grund, alles umzudenken. Klar, da wird es ein paar Spinner auf Youtube geben und auf Verschwörungseiten, mit verwackelten Videos und wilden Theorien und die können natürlich alle nicht glauben, dass niemand sich für Die Wahrheit™ interessiert. Auf der anderen Seite werden schnell Experten und Wissenschaftler mit einer ganz vernünftigen Erklärung auftauchen, für jeden, den es interessiert. Aber den meisten Menschen wird es wahrscheinlich egal sein, umso egaler, je mehr Zeit vergeht, ohne dass sich die Phänomene wiederholen.

Und der Trick ist: Da die Realität das ist, was die Leute glauben, wird das Ganze irgendwann nicht mehr passiert sein. Erinnerungen werden verblassen, Fotos verschwinden, Videos auf Videoplattformen untergehen. Die Realität selbst wird dafür sorgen, dass etwas, was nach allgemeiner Überzeugung nie stattgefunden hat auch tatsächlich nie stattgefunden hat…

Offline Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 8.341
  • Username: Supersöldner
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #2 am: 17.12.2018 | 17:42 »
wieso kann es dann Vampire und Werwölfe und Magier geben ?
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.072
  • Username: Scimi
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #3 am: 17.12.2018 | 18:17 »
Korrekte Antwort: Weil die Spielreihen sehr viel beliebter waren als Mage und darum Vampire und Werwölfe Teil der Welt der Dunkelheit sind, egal, wie sich Mage-Autoren das denken und hinschreiben.

Langweilige Antwort: Weil es in der Welt statische und dynamische Magie gibt. Statische Magie ist in der Welt fest verdrahtet und funktioniert wie ein Naturgesetz: Zuverlässig und absolut unveränderlich. Deswegen kann ein Vampir mit 5 Punkten in Auspex auch nur genau die Dinge tun, die die Disziplin vorsieht, wohingegen ein Mage mit 5 Punkten in Forces prinzipiell alles tun kann, was er sich vorstellen kann und was unter die Sphäre fällt. Diese dynamische Magie ist nur der Vorstellungskraft des Individuums unterworfen, konkurriert allerdings mit der Vorstellungskraft aller anderen Individuen. Wenn genug Leute lang genug von etwas fest überzeugt sind, dann wird es möglich, wenn sie die Überzeugung verlieren, wird es unmöglich. Darum gibt es keine Drachen mehr, aber dafür Internet.

Und ja, man sollte nicht zu lange darüber nachdenken, warum Vampire Teil des Paradigmas sein dürfen, obwohl sie selbst extrem hart daran arbeiten, dass niemand an sie glaubt… Ist halt so.

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.147
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #4 am: 17.12.2018 | 19:47 »
Und ja, man sollte nicht zu lange darüber nachdenken, warum Vampire Teil des Paradigmas sein dürfen, obwohl sie selbst extrem hart daran arbeiten, dass niemand an sie glaubt… Ist halt so.
Die Vampire selbst glauben ja an sich selbst... und sind ja (im Ganzen zusammen und die wirklich alten Vampire sowieso) auch ein ziemlicher Machtfaktor in der Realitaet der Welt.

Dort gilt dann also das Regelung:

"Wir reden nicht ueber Vampire"
"Was? Es gibt Vampire?"
"Da musst du dich verhoert haben... wir reden nicht ueber Vampire"

;D
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Spellington

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 57
  • Username: Spellington
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #5 am: 17.12.2018 | 20:17 »
Naja, Vampire werden in der geplanten Runde keine große Rolle spielen, wenn dann eher Werwölfe, aber eigentlich bietet Magus alles was ich benötige.

Phänomenale, kosmische Kräfte; winzig kleiner Lebensraum.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.172
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #6 am: 17.12.2018 | 21:55 »
Ein solcher Riss heißt Untiefe und im direkten Einflussbereich können die Gesetze desjenigen Bereichs gelten, der da eindringt.

Langfristige und weitreichende Effekte werden an ehesten davon abhängen wer am schnellsten und eindringlichsten beim Framing ist.

Offline Koronus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 943
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #7 am: 18.12.2018 | 18:29 »
Wegen deiner Idee passt auch gut der Nachbarthread zur Tyranniden Invasion: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,108732.0.htm
Bei Marvels The Avengers waren es ja auch Aliens. Wenn die Aliens auch mächtig genug sind, dass die Technokratie um die Menschheit zu retten den Magi einen Paradigmenwechsel erlauben muss dann wäre deine Idee möglich und die Technokratie wird sofort nach der erfolgreichen Abwehr daran arbeiten den neuen Konsens dahin abzuändern, dass das alles nur fortgeschrittene Technologie ala Captain America und Iron Man ist bzw im schlimmsten Fall das es Psioniker gibt und Psionik die Kraft des Geistes wie zum Beispiel Esper aus To Aru Kagaku no Railgun bestimmten Schulen und Regeln unterworfen sind und Magie trotzdem nur ein romantischer Traum ist und bleibt. Das wäre übrigens eine weitere Inspiration. Also das nun wie in To Aru Majutsu no Index Magie und Technik darum kämpfen die Vorherrschaft zu erlangen.
"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.072
  • Username: Scimi
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #8 am: 18.12.2018 | 18:47 »
Das würde aber bedingen, dass man sich das neutrale Konzept von Aliens irgendwie in das Mage-Setting bastelt. Denn nach dem Hintergrund, wie er im Buch steht, macht das nicht wirklich Sinn. Das ganze Setting mit Star Trek-mäßigen Raumschiffen und Giger-mäßigen Aliens *ist* ja schon das technokratische Framing der Void Engineers für die entfernteren Bereiche des Umbra — für Traditionsmages sind die "Aliens" irgendeine Art von Geist oder Umbra-Bewohner und wenn die Leute in den Himmel zeigen und "Außerirdische" rufen, dann ist das immer noch das falsche Paradigma.

Der Konflikt zwischen Technokratie und Traditionen ist ja auch nicht unbedingt "Magie gegen Technik" sondern "Individualität gegen Konformität" — auch wenn alle Menschen an ein mystisches Paradigma glauben, gewinnt die Technokratie, wenn das für alle dasselbe ist. Und auch bei den Traditionen gibt es "technische" Paradigmen, nur nicht zwei genau gleiche.

Offline Koronus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 943
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #9 am: 18.12.2018 | 19:00 »
Soweit ich verstanden habe ist Umbra eine andere Existenzebene welche dem Paradox unterliegt sollte man auf die Erde kommen. Ich rede aber mit Aliens Bewohner von anderen Sonnensystemen die entweder über Raumportal, Hyperraumantrieb, Whatever ins Sol System kommen und Menschheit unterjochen, opfern, auffressen oder sonst wie das Leben zerstören will und man Magietechnisch die schweren Geschütze zum retten auffährt und so die Hysterie ausnutzt um die Menschheit zu überzeugen das neben den diesweltlichen Aliens auch überweltliche Konzepte wie Magie existieren und man einfach seiner Vorstellungskraft folgend alles macht um die Menschheit zu retten. Oder ergibt sich aus den Umbrakapiteln das eigentlich nur das Solsystem real ist ala "The Galaxie is a lie."?
"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.072
  • Username: Scimi
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #10 am: 19.12.2018 | 12:14 »
In der WoD ist der Weltraum und die "astronomische" Sicht des Universums ein technokratisches Konstrukt.  ;)

Die stoffliche Welt dehnt sich in der WoD nicht bis in alle Ewigkeiten in andere Sonnensysteme und Galaxien aus. Stattdessen ist sie eine Art Blase im Umbra (die womöglich dadurch stabil gehalten wird, dass die Masse der Schläfer sich grob auf *eine* Realität geeinigt hat, mit Tagen und Nächten und Dingen, die nach unten fallen?), die ungefähr so weit reicht, wie mehr oder weniger normale Menschen kommen können (z.B. auf die Flughöhe der ISS).

Diese stoffliche Welt für die Menschen auszudehnen ist praktisch das Charakterkonzept der Void Engineers, Sachen wie Mondlandungen oder Marsmissionen sollen dafür sorgen, dass die *eine* Realität, an der die Technokratie arbeitet, sich auch abseits der Erde ausbreitet und damit den "Weltraum" für normale Menschen erreichbar macht. Im Prinzip so eine Art Landgewinnung in einem Meer höchst instabiler Realität.

Das heißt, wenn ein *Dingsbums* sich der Erde nähern würde, würde es sich durch das Umbra bewegen. Da würde es dann ein bisschen vom Betrachter abhängen, was dieses Dingsbums überhaupt wäre: Ein Engel, ein Raumschiff, ein Gott, ein Asteroid, ein Drache, ein Energiewesen. In der Nähe unserer Atmosphäre prallt das Dingsbums dann auf unsere fixe Realität und muss sich entweder in etwas übersetzen, was es gibt oder sollte in den meisten Fällen vom Paradox vaporisiert oder retroaktiv gelöscht werden. Normalerweise ist es der Job der Void Engineers (und diverser Umbrabewohner und Gestaltwandler), dass so ein Ding nie die Erde erreicht und die haben Sternenschiffe, Space Marines und Photonentorpedos. Aber sollte das Dingsbums tatsächlich einschlagen, wäre eine Geschichte mit biologischen Aliens in einem Raumschiff und Helden mit klar definierten und durch Technologie "Super"-Fähigkeiten wahrscheinlich die Cover Story der NWO…

Offline Spellington

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 57
  • Username: Spellington
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #11 am: 20.12.2018 | 14:47 »


Das heißt, wenn ein *Dingsbums* sich der Erde nähern würde, würde es sich durch das Umbra bewegen. Da würde es dann ein bisschen vom Betrachter abhängen, was dieses Dingsbums überhaupt wäre: Ein Engel, ein Raumschiff, ein Gott, ein Asteroid, ein Drache, ein Energiewesen. In der Nähe unserer Atmosphäre prallt das Dingsbums dann auf unsere fixe Realität und muss sich entweder in etwas übersetzen, was es gibt oder sollte in den meisten Fällen vom Paradox vaporisiert oder retroaktiv gelöscht werden. Normalerweise ist es der Job der Void Engineers (und diverser Umbrabewohner und Gestaltwandler), dass so ein Ding nie die Erde erreicht und die haben Sternenschiffe, Space Marines und Photonentorpedos. Aber sollte das Dingsbums tatsächlich einschlagen, wäre eine Geschichte mit biologischen Aliens in einem Raumschiff und Helden mit klar definierten und durch Technologie "Super"-Fähigkeiten wahrscheinlich die Cover Story der NWO…

Das klingt irgendwie genau nach etwas was ich gerne spielen würde.

Das ganze hat ja schon viel früher angefangen mit den Pyramiden, der Glühbirne von Dendera oder diverse Zeichnungen. Das Bermudadreieck,  Roswell etc. alles Hinweise das "irgendetwas" in unsere Realität eindringen möchte.

Ich kann mir gut eine Kampagne vorstellen mit 4 unsterblichen Seelen, die im frühen 11. Jhd zum ersten mal Kontakt mit "dem Feind" bekamen. Myteriöse Zirkel, Unterwanderer die mutmasslich "Hexen" erkennen und verbrennen oder Engel und Dämonen die um die Gunst der sterblichen Buhlen. Vllt. 4-5 Abende durch die "Zeit reisen"  um zu erklären wie Subtil extraterrestisches Leben über Jahrtausende in das Unterbewusstsein der Schläfer einprogrammiert wurde (Wie die furcht vor Werwölfen) , bis zum großen Knall, wo der Feind sich entschließt die Realität genug gefestigt zu haben um offensiver zu agieren. Anfänglich denke ich an eine Institution wie Centipede, einzelne Schläfer verbessern nur mit dem Zweck Aufsehen zu erregen, die Spieler selbst stellen fest das ihre Zauber immer weniger von paradox betroffen werden, beziehungsweise bestimmte Formeln weniger oder kaum von paradox betroffen sind, doch je häufiger sie das machen, desto mehr glauben die Schläfer an das, und desto mächtiger wird "der Feind". Finde ich eigtl sehr Intressant
Phänomenale, kosmische Kräfte; winzig kleiner Lebensraum.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.172
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #12 am: 20.12.2018 | 14:55 »
Ich rede aber mit Aliens Bewohner von anderen Sonnensystemen...

Andere Sonnensysteme gibts genauso viel oder genauso wenig wie Asgard, den Olymp oder den Palast unter dem Meer.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.072
  • Username: Scimi
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #13 am: 20.12.2018 | 16:40 »
Das klingt irgendwie genau nach etwas was ich gerne spielen würde.

Das ganze hat ja schon viel früher angefangen mit den Pyramiden, der Glühbirne von Dendera oder diverse Zeichnungen. Das Bermudadreieck,  Roswell etc. alles Hinweise das "irgendetwas" in unsere Realität eindringen möchte.

Ich kann mir gut eine Kampagne vorstellen mit 4 unsterblichen Seelen, die im frühen 11. Jhd zum ersten mal Kontakt mit "dem Feind" bekamen. Myteriöse Zirkel, Unterwanderer die mutmasslich "Hexen" erkennen und verbrennen oder Engel und Dämonen die um die Gunst der sterblichen Buhlen. Vllt. 4-5 Abende durch die "Zeit reisen"  um zu erklären wie Subtil extraterrestisches Leben über Jahrtausende in das Unterbewusstsein der Schläfer einprogrammiert wurde (Wie die furcht vor Werwölfen) , bis zum großen Knall, wo der Feind sich entschließt die Realität genug gefestigt zu haben um offensiver zu agieren. Anfänglich denke ich an eine Institution wie Centipede, einzelne Schläfer verbessern nur mit dem Zweck Aufsehen zu erregen, die Spieler selbst stellen fest das ihre Zauber immer weniger von paradox betroffen werden, beziehungsweise bestimmte Formeln weniger oder kaum von paradox betroffen sind, doch je häufiger sie das machen, desto mehr glauben die Schläfer an das, und desto mächtiger wird "der Feind". Finde ich eigtl sehr Intressant

Invasive Meme, Pakte mit feindlichen Realitäten, in der Wirklichkeit versteckte Backdoors und Subroutinen,  und solche Sachen sind m.E. sehr viel besser in Mage: The Awakening abgebildet, in dem es keinen Krieg um die Realität gibt und dafür das Thema Macht und Verantwortung größer geschrieben wird. Das Konzept des Abyss passt da auch besser rein.

Bei Mage: The Ascenscion kommt diese ganze Thematik vornehmlich aus dem Book of Worlds und den Texten zu den Void Engineers. Es hat auf mich immer den Eindruck gemacht, dass man einerseits das Planetenthema cool fand, gemerkt hat, dass die Void Engineers auf der Erde wenig zu tun haben und irgendwie das ganze Material, was für das Umbra existierte, unter einen Hut bringen wollte. Es gibt wenige Ansätze, das tatsächlich ins normale Spiel einzubauen.

Offline Spellington

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 57
  • Username: Spellington
Re: [Magus V20] Superhelden
« Antwort #14 am: 20.12.2018 | 17:10 »
Invasive Meme, Pakte mit feindlichen Realitäten, in der Wirklichkeit versteckte Backdoors und Subroutinen,  und solche Sachen sind m.E. sehr viel besser in Mage: The Awakening abgebildet, in dem es keinen Krieg um die Realität gibt und dafür das Thema Macht und Verantwortung größer geschrieben wird. Das Konzept des Abyss passt da auch besser rein.

Bei Mage: The Ascenscion kommt diese ganze Thematik vornehmlich aus dem Book of Worlds und den Texten zu den Void Engineers. Es hat auf mich immer den Eindruck gemacht, dass man einerseits das Planetenthema cool fand, gemerkt hat, dass die Void Engineers auf der Erde wenig zu tun haben und irgendwie das ganze Material, was für das Umbra existierte, unter einen Hut bringen wollte. Es gibt wenige Ansätze, das tatsächlich ins normale Spiel einzubauen.

Effektiv geht es mir tatsächlich nicht so richtig um die law, aber tatsächlich finde ich das Magiesystem von Magus als beispiellos. SW, Fate oder Cyber Punk Noir können es sicher besser sowas darzustellen,
aber neben dem Fluff mag ich auch ein gutes Regelkonstrukt, weswegen ich die genannten Regelwerke nicht gut finde.

Zur Not muss man anpassen.
Phänomenale, kosmische Kräfte; winzig kleiner Lebensraum.