Tanelorn.net

Autor Thema: Erfahrungen mit ETU?  (Gelesen 1551 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Biff

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Biff
Erfahrungen mit ETU?
« am: 14.04.2015 | 06:36 »
Hallo Savages.
Mit etwas Glück startet meine Truppe in den nächsten Monaten mit East Texas University.
Hat schon jemand von euch Erfahrungen mit ETU und der Degrees of Horror PPK gesammelt?
"Die wahren Abenteuer müssen tatsächlich im Kopfe stattfinden. Bei den vielen inneren Beulen, die man sich im Laufe der Zeit so holt!"
- Martin Gerhard Reisenberg

Online Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.503
  • Username: Deep_Flow
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #1 am: 14.04.2015 | 06:48 »
Hab letzte Woche über Google Hangouts das One-Sehet "Shock Jock" geleitet. Kam gut an. Ein Mitspieler hat sich spontan das Regelwerk zugelegt und es wurde bereits nach Folgeterminen gefragt. Meine Erfahrung war, dass das Setting dieses gewisse "Buffy-Feeling" gut rüberbringt. Der Fokus ist auch eher auf Drama und Charakterspiel dabei, was ich gut finde.

Mein Tipp: Unbedingt die High Strangeness Table verwenden  :d

Offline Rowlf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rowlf
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #2 am: 28.06.2015 | 09:42 »
Ich habe gestern mit der ETU-Kampagne begonnen und zuerst den Plotpoint "Sweat Lodge" und dann die Savage Tale "Cool Voodoo!" gespielt. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Wir haben damit auch gleich 5 XP erreicht und einen Aufsteig und ein Examen abgelegt. Funktionierte alles super!

Somit sind an dem einen Spieltag also 3 Monate in der Spielwelt vergangen.

Wir hatten die Charaktererschaffung auf einen anderen Tag ausgelagert und dann etwas fate-artig gleich noch ein paar persönliche NSC (sowohl potentielle Verbündete, Zimmernachbarn und auch Gegner) mit erschaffen. Das hat dazu geführt, dass wir das College-Feeling (zumindest klischeeartig, so wie wir uns das vorstellen) sofort vom Fleck weg einfangen konnten. Es gab ein paar nette, nicht-abenteuerrelevante Spielszenen mit klassischem Football-Bully, indischem Super-Nerd und der coolen Lesbe von nebenan ...

Die High-Strangenesse-Tabelle ist klasse, sollte aber bei einer Kampagne IMHO nur wie vorgeschlagen einmal pro Abenteuer/Sitzung eingesetzt werden. In "Sweat Lodge" werden die Figuren sowieso gleich ins Übernatürliche geworfen und bekommen Kontakt zu GlenMac.

Ja, ich sehe da durchaus großes Potential, dass es eine sehr launige Runde wird. "Buffy"-Feeling kann ich bestätigen, wobei ich auch aus ein wenig Urban Fantasy wie Dresden Files oder die Flüsse von London zitierte.

Wir spielen aber eher etwas zu launig und fernsehserien-klischeehaft, als dass wir tief in echten Horror eintauchen. Das dürfte wohl mit einer entsprechenden Runde ebenfalls möglich sein.

Wir hatten bisher noch nie "aktuell" (also im Jahr 2015) gespielt. Es funktioniert bei uns aber echt nett und ist sehr reizvoll, mal auf jegliches Allerweltswissen zurückgreifen zu können. Das mag natürlich für andere Gruppen ein alter Hut sein.

Offline Rowlf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rowlf
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #3 am: 5.07.2015 | 08:45 »
Gibt es einen Tipp für eine besonders gelungene Savage Tale für Freshmen mit gerade mal einem Aufstieg? Ritualism ist inzwischen einmal auf W4 vorhanden.

Online Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.503
  • Username: Deep_Flow
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #4 am: 5.07.2015 | 09:22 »
Mit Shock Jock hatten wir viel Spaß. Ich habe jeden erzählen lassen, worum er bei Shock Therapy angerufen hat und was der gute Wes ihm geraten hat, dafür gab's einen Benny. Danach lief das Abenteuer fast von alleine aus der sich ergebenden Dynamik...

Und ja es wird eher klischeehaft-launig, als so richtig horrormäßig.

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.337
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #5 am: 5.07.2015 | 12:09 »
ETU steht momentan auf meiner "potentielle nächste Kampagnen"-Liste auch ganz oben. Die nächsten paar Jahre wird das aber nix...

Online Chief Sgt. Bradley

  • kann auch Drachen machen
  • Famous Hero
  • ******
  • Niemals aufgeben! Niemals kapitulieren!
  • Beiträge: 2.565
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chief Sgt. Bradley
    • Mein Blog über Rollenspiel und Geländebau
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #6 am: 5.07.2015 | 16:14 »
Klingt voll toll. Vielen Dank für die Erfahrungsberichte :d
Für die Neuen
"Sir! We are surrounded!" - "Excellent! We can attack in any direction!"
Es gibt drei Arten von Grammatik: korrekt, falsch oder Yoda
Storyteller 92%,Method Actor 92%,Specialist 67%,Power Gamer 58%,Tactician 25%,Butt-Kicker 17%,Casual Gamer 8%
2018: Met: 67% Sto: 63% Tac: 58% Pow: 50% But: 38% Cas: 25% Spe: 21%

Offline Rowlf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rowlf
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #7 am: 6.07.2015 | 15:19 »
@Deep_Flow: Danke für den Tipp, aber "Shock Jock" ist für Sophomores empfohlen und meine Spieler sind jetzt auch nicht so fit in SaWo, als dass sie fehlende Ressourcen ihrer Figuren durch gekonntes Spiel wettmachen könnten. Falls da etwas schief geht (und ich bin mir da nach Lektüre sicher), steht ihnen ein Gegenspieler gegenüber, der ihren Figuren und ihrer Erfahrung überlegen ist.

Das Abenteuer ist echt witzig, aber ich brauche erst mal etwas weniger Gefährlicheres.

Offline Biff

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Biff
Re: Erfahrungen mit ETU?
« Antwort #8 am: 9.04.2018 | 19:05 »
Am kommenden Sonntag, dem 15.04., werde ich tatsächlich die erste Sitzung leiten dürfen.
Fast auf den Tag genau drei Jahre nachdem ich dieses Thema erstellt habe.
Ich bin sehr gespannt. Vielen Dank für die Erfahrungsberichte hier.
"Die wahren Abenteuer müssen tatsächlich im Kopfe stattfinden. Bei den vielen inneren Beulen, die man sich im Laufe der Zeit so holt!"
- Martin Gerhard Reisenberg