Autor Thema: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?  (Gelesen 992 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Deep_Impact

  • Gast
[Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« am: 11.04.2018 | 13:11 »
Auch nach etwas Stöbern konnte ich nicht rausfinden, ob es in Coriolis einen horizont-, system- oder planetenweiten Zugriff auf Informationen gibt.

Es gibt Datenbanken und Daten-Spinnen, aber Computernetze oder Dschinn scheinen nicht mehr als lokale Erscheinungen zu sein. Selbst das Bulletin ist glaube nicht mehr als sowas wie eine TV-Sendung - als Kommunikation 1.0.

Grundsätzlich finde ich das gut. So ist es viel wichtiger, sich mit Leuten zu unterhalten. Wenn man auf einem Planeten landet, kann man seinen Datenbank, wie auch das Astrostradium, auf den aktuellen Stand bringen, aber generell hängt man den Ereignissen altmodisch immer etwas hinterher.

Die Datenspinne scheint auch eher Datenbanken oder Dschinn zu manipulieren, muss dafür aber schon ziemlich nah dran.

Auch scheint Kommunikation anders zu funktionieren, also keine Handys und Armgelenk-Computer.
« Letzte Änderung: 11.04.2018 | 13:43 von Deep_Impact »

Offline tannjew

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Username: tannjew
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #1 am: 11.04.2018 | 13:56 »
Es gibt als Ausrüstungsgegenstand sowas wie Kommunikatoren, quasi so einen Handy-Ersatz. Je nach Klasse mit unterschiedlicher Reichweite.

So eine Art Internet wird es sicherlich je Planeten geben. Allein systemweit wird es schon schwierig, weil du keine Echtzeitkommunikation sicherstellen kannst. Allein in unserem Sonnensystem benötigt das Licht von der Sonne bis zur Erde etwa 8 Minuten.
Bei Space Gothic wurde es damals meine ich so gelöst, dass es einen systemübergreifenden Datenabgleich über das Versenden von Datenkristallen gab.

Entsprechend ist das durchaus ein interessantes Konzept für Abenteuer oder Aufträge, Informationen von A nach B sicher zu transportierten.

Deep_Impact

  • Gast
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #2 am: 11.04.2018 | 14:06 »
Ja, stimmt, diese Ausrüstungsgegenstände gibt es. Ein Communicator der Klasse IV ist aber vermutlich auch rucksack-groß und ist in der Lage den Orbit zu erreichen.
Ich stelle mir das trotzdem mehr vor wie Funk.

Es ist auch nicht nur ein Problem der Verzögerung, sondern auch der Paketverluste, die direkte systemweite Kommunikation unmöglich macht. Eine Nachricht braucht auch hier acht Minuten pro AU.

Bei Space Gothic wurde es damals meine ich so gelöst, dass es einen systemübergreifenden Datenabgleich über das Versenden von Datenkristallen gab.

In Coriolis benutzt man dafür Boten, Schiffsladungen oder Drohnen Sonden.
« Letzte Änderung: 11.04.2018 | 14:27 von Deep_Impact »

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 16.903
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #3 am: 11.04.2018 | 22:33 »
Ich stelle mir das trotzdem mehr vor wie Funk.

Die Kommunikatoren werden zumindest nicht standardmäßig über ein Relaisnetz verwendet - sonst wäre die Reichweitenangabe relativ sinnlos und genau dort wird das mit keinem Sterbenswörtchen erwähnt.

Also recht eindeutig viel näher am Funkgerät als an unserem zeitgenössischen Handy.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Online Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.004
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #4 am: 24.06.2020 | 09:23 »
Hallo zusammen,

also ich lese mich gerade in den Hintergrund ein. Danach ist es in zivilisierteren Planeten und Raumstationen durchaus so das ein Relaisnetz existiert das auch die Reichweiten Beschränkungen aufhebt.
Über Systeme hinweg werden Informationen tatsächlich über Kuriere oder wenn ich mich richtig erinnere im Falle des Bulletins über entsprechende Sonden überbracht.

Ich gehe also Mal davon aus das auf einer Raumstation oder einem entsprechend zivilisierten Planeten auch lokale Medien existieren. Im Regelwerk, mit seiner Konzentration auf die Coriolis und Kua, aber eben nur der größte Player, also das Bulletin des Konsortiums, beschrieben wird.

Gruß Jochen

Offline tannjew

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Username: tannjew
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #5 am: 24.06.2020 | 09:29 »
Das ist denke ich mit Absicht offen gehalten. In "meinem" 3. Horizont ist das Bulletin das führende Medium, das in allen Systeme vertreten ist. Das nützt ja auch dem Konsortium. Daneben gibt es lokale Medien, wie von dir beschrieben (in allen möglichen Farben: von frei bis Sprachrohr der lokalen Herrscher).

Offline Gumbald

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 77
  • Username: Gumbald
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #6 am: 24.06.2020 | 10:40 »
Man sollte eben bedenken, dass das Bulletin das Sprachrohr des Konsortiums ist und somit auch für Propaganda-Zwecke missbraucht werden kann. Es mag die besten Kontakte und die schnellsten Nachrichtenkanäle besitzen, aber da das Konsortium auch die Portalstationen betreibt, kontrolliert das Konsortium somit auch einen Großteil der Nachrichten im dritten Horizont. Nachrichtensonden der Konkurrenz können da ja auf ihrem Weg zwichen den Portalen gerne mal "verloren" gehen, wenn es darum geht die Verbreitung von missliebigen Nachrichten zumindest zu behindern...

Online Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.004
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #7 am: 25.06.2020 | 09:42 »
Hallo zusammen,

bin ich der Einzige dem da Bezüge zur realen Lage auffallen?
Das Bulletin - Amerikanische / Westliche Medien
System Medien - Arabische Staatsmedien
Wahrscheinlich ja dunkle Ecken des Datennetzes für Rebellen, gewalttätige Fanatiker und Syndikats Mitglieder. - Darknet / Meldungen und Bekenntnisse von kleineren Konfliktparteien, den Begriff Terrorgruppe wollte ich in diesem Zusammenhang vermeiden.

Gruß Jochen

Offline Sarastro

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 44
  • Username: Sarastro
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #8 am: 27.06.2020 | 13:16 »
[...] aber da das Konsortium auch die Portalstationen betreibt, kontrolliert das Konsortium somit auch einen Großteil der Nachrichten im dritten Horizont.
Bist Du sicher ?
Ich dachte, die Portalstationen wären nach dem (Coriolis) Abkommen frei und für jeden zugänglich, um Konflikte zwischen den ganzen Fraktionen - egal ob Erstsiedler oder Zenither - zu vermeiden. Also eine "Zollunion" für Raumschiffe, Handel und dann eben auch Datenverkehr.

Offline Gumbald

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 77
  • Username: Gumbald
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #9 am: 27.06.2020 | 19:45 »
Ich müsste jetzt noch mal nach der Stelle suchen (EDIT: Hab es gefunden: S.195), aber ich bin mir recht sicher, dass die Portalstationen vom Institut betrieben werden, und das Institut gehört zum Konsortium.
Natürlich kann es da Ausnahmen geben. Ich kann mir bspw. nicht vorstellen, dass das Institut im Zalos-System auch nur irgend etwas zu sagen hat.
Und natürlich ist auch das Konsortium an freiem Handel und freier Nutzung der Handelsrouten und Kommunikationskanäle interessiert - so lange es ihren Interessen dient.
Und es spricht natürlich nichts dagegen, das Konsortium als fairen Spieler im Machtgefüge des dritten Horizonts darzustellen. Aber: Sie haben halt nun mal sehr viel Macht und Einfluss, auch auf die Portalstationen und mit dem Bulletin den wichtigsten Kommunikationskanal des dritten Horizonts. Sie wären ja schon fast blöd, wenn sie das nicht in irgendeiner Form ausnutzen würden... ;-)
« Letzte Änderung: 27.06.2020 | 19:56 von Gumbald »

Offline Sarastro

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 44
  • Username: Sarastro
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #10 am: 29.06.2020 | 14:46 »
Ich müsste jetzt noch mal nach der Stelle suchen (EDIT: Hab es gefunden: S.195), aber ich bin mir recht sicher, dass die Portalstationen vom Institut betrieben werden, und das Institut gehört zum Konsortium.
Natürlich kann es da Ausnahmen geben. Ich kann mir bspw. nicht vorstellen, dass das Institut im Zalos-System auch nur irgend etwas zu sagen hat.
Und natürlich ist auch das Konsortium an freiem Handel und freier Nutzung der Handelsrouten und Kommunikationskanäle interessiert - so lange es ihren Interessen dient.
Und es spricht natürlich nichts dagegen, das Konsortium als fairen Spieler im Machtgefüge des dritten Horizonts darzustellen. Aber: Sie haben halt nun mal sehr viel Macht und Einfluss, auch auf die Portalstationen und mit dem Bulletin den wichtigsten Kommunikationskanal des dritten Horizonts. Sie wären ja schon fast blöd, wenn sie das nicht in irgendeiner Form ausnutzen würden... ;-)
Im deutschen GRW auf Seite 192 steht, daß auch der Orden (sowie die Nazareem) das Wissen besitzt in Bezug auf Berechnungen, Verständnis und Einsatz der Portalfelder.

Meines Erachtens auch sinnvoll, wenn es kein Monopol gibt, sondern alle an offenen Reise-/Handelsrouten interessiert sind. Ausnahmen bestätigen die Regel ;-)

Offline Gumbald

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 77
  • Username: Gumbald
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #11 am: 29.06.2020 | 16:22 »
Jau, wie schon gesagt:
Orden des Pariah = Zalos.
Nazareem = Im Dritten Horizont gejagt und gilt als ausgelöscht.
Bleibt im Großen und Ganzen nur noch das Konsortium übrig.
Aber die Freie Liga will dieses Fast-Monopol mit einer eigenen Akademie offenbar gerne aufbrechen, was ja voll Sinn ergibt.

Bezüglich der Informations-Hoheit des Konsortiums ist es sogar noch schlimmer: Die offiziellen Sternenkarten/etc. gibt auch das Bulletin heraus. Wenn also das Konsortium etwas verbergen will (ein geheimes Portalsprungfeld, einen Mond, etc.) dann haben sie auch da den perfekten Hebel, um diese Infos der allgemeinen Öffentlichkeit einfach vorzuenthalten. Und wenn man will, dass Schiffe einen bestimmten Bereich meiden sollen (vielleicht, weil die Legion im Auftrag des Konsortiums auf einer rebellischen Station gerade eine "Säuberungsaktion" durchführt), so aktualisiert man die Datenbank einfach mit einer Warnung vor einem gefährlichen Ionensturm in der Gegend, bzw. gibt eine kostenlose Warnung auf allen Portalstationen heraus...

Also, muss man so natürlich nicht interpretieren. Aber ich finde eine Defakto-Monopol-Position des Konsortiums führt zu einer Menge interessanter Plot-Hooks. Da schreiben sich die Szenarien fast von alleine...

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 12.082
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #12 am: 29.06.2020 | 17:14 »
Das sollten diese dann aber nicht so unsubtil tun
Gurk zum anderen Gurk :" Was soll denn das für`ne Schlacht sein?
Wir sind 5000 und die sind zu acht!"
Anderer Gurk : " Du hast Recht: Wir sind verloren! Rennt um euer Leben!"

Offline Gumbald

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 77
  • Username: Gumbald
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #13 am: 29.06.2020 | 19:48 »
Schau dich mal in der realen Welt um, wie weit da Regierungen mit noch viel unsubtileren Methoden kommen... ;-)
Und das sogar in Ländern mit demokratischen Strukturen, die du so in Coriolis nicht wiederfindest.

Aber vieles in Coriolis wird nur angedeutet und ist nicht fest gesetzt. Da kann jeder für seine eigene Gruppe das reininterpretieren, was er/sie möchte.

Offline Sarastro

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 44
  • Username: Sarastro
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #14 am: 30.06.2020 | 07:22 »
Sagen wir es mal so:
Wenn es ein Monopol auf die Portale gäbe im dritten Horizont, dann würden sich alle anderen (Fraktionen) zusammentun, um dieses Monopol zu brechen. Vor allem die Erstsiedler würden sich das nicht gefallen lassen, eben weil es das Gleichgewicht gefährdet bzw sie sich ganz banal benachteiligt fühlen würden.

Da aber der Orden ebenfalls über das Wissen verfügt, ist dieses Monopol schon hinfällig. Und bei einem Kartell mit einem gewissen "Gleichgewicht" sieht die Sache schon anders aus.

Ist wie mit Atomwaffen bzw dem Wissen, wie man sie herstellt. Am Anfang gibt es die Nr 1. Dann kommen 2 (oder 4) andere hinzu, weil man sich nicht von der Nr 1 schikanieren lassen will. Und am Ende hat man mehr als 10 Länder, die sie (theoretisch) herstellen können...

Offline Gumbald

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 77
  • Username: Gumbald
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #15 am: 30.06.2020 | 09:01 »
Zitat
Sagen wir es mal so:
Wenn es ein Monopol auf die Portale gäbe im dritten Horizont, dann würden sich alle anderen (Fraktionen) zusammentun, um dieses Monopol zu brechen. Vor allem die Erstsiedler würden sich das nicht gefallen lassen, eben weil es das Gleichgewicht gefährdet bzw sie sich ganz banal benachteiligt fühlen würden.

Und damit hast du einen der zentralen Konfliktpunkte in Coriolis beschrieben: Das Alte gegen das Neue / Erstsiedler gegen die Zenither (S.9)
Auch in den "Prinzpien des Spiels" wird dies als eigener Punkt genannt: "Die Fraktionen regieren den Horizont" (S.340)

Vor der Ankunft der Zenith lag der interestellare Handel am Boden, ein Netzwerk aus Portalstationen gab es so nicht mehr. Das Konsortium hat es mit Hilfe des Instituts wieder aufgebaut. Das ist sicher eine der großen Logik-Lücken des Hintergrundes: Warum kann ein Schiff mit Leuten, dessen großer Teil 1000 Jahre eingefroren in Statisbetten lag, plötzich innerhalb weniger Jahre das wieder aufbauen, was die Bewohner des Dritten Horizontes für ~ 100 Jahre nicht konnten? Ich habe mir da meine eigenen Erklärungen zurecht gelegt, aber das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Wie bereits erwähnt: Auf S.195 steht, dass das Intitut das alleinige Recht auf das Bemannen der Portalstationen beansprucht. Derzeit ist es also so, dass alle Portalstationen vom Institut geführt werden. Solange Zalos für den "Durchflug" geöffnet war, war das vermutlich sogar dort so, nur dass der Orden auf der Station den Sicherheitsappart stellte. Der Durchflug wurde 41CZ nur unter großem Druck der anderen Fraktionen gestattet (S.249)
Auch ohne Portalstationen ist eine Nutzung der Portale natürlich möglich: Es ist halt ohne aktuelle Daten nur viel gefährlicher. Und so sah das Portalreisen wohl vor der Inbetriebnahme der Portalstationen auch aus. Ein Grund, warum der interestellare Handel quasi nicht stattfand.
Das Freihandelsabkommen bezieht sich nur darauf, dass jedem das Recht gewährt wird, die Sternenportale zu nutzen. Von Portalstationen ist hier nicht die Rede, die sind halt fest in der Hand des Konsortiums. (S.249).

Wie ebenfalls beschrieben wird die Macht des Konsortiums aber von verschiedenen Seiten angegriffen: Einerseits von der "Freien Liga", die eine neue Akademie für Kapitäne und Astrogatoren gegründet hat (S.195).
Und auch die Nomaden bemühen sich um mehr Einigkeit und Zusammenarbeit, was dem Konsortium ein Dorn im Auge ist. Sollte es den Nomaden gelingen, eine eigene schlagkräftige Raumflotte aufzubauen, dann würde das zu einer gefährlichen Verschiebung der Macht im dritten Horizont führen. Derzeit basiert die Macht der Zenither auf zwei Raumflotten: Die der Legion und die der Zenithischen Hegemonie. Dem Gegenüber steht derzeit nur der Orden des Pariah. Wenn sich die häufig zerstrittenen Nomaden nun zusammentun, dann wird es in der Tat gefährlich. Die Nomaden sind derzeit auch noch nicht im Konzil der Fraktionen vertreten, was diese dringend ändern wollen (S.210/211).

Auf das Portalreisen an sich hat das Konsortium kein Monopol. Aber auf das "sichere" Reisen zwischen den Portalen defakto schon, da sie das Portalnetzwerk kontrollieren. Und da der Orden des Pariah eher sein eigenes Ding durchzieht, gibt es derzeit wohl nur zwei Fraktionen, die das Wissen um Sternenreisen großflächig vermitteln: Das Institut und seit Kurzem die "Freie Liga" (solange das Konsortium das zulässt).
Die Sicht des Konsortiums ist gewissermaßen so: "Wir haben hier alles wieder aufgebaut und dafür gesorgt, dass der Laden wieder läuft. Da ist es ja wohl das Mindeste, dass wir die Kontrolle über die ganzen Strukturen behalten. Wir machen das schon und wissen, was für alle das Beste ist!"

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.321
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #16 am: 30.06.2020 | 15:17 »
Allerdings benötigt man die Portalstationen ja nur, wenn man auf Nummer sicher gehen will und selbst das ist ehrlich gesagt nicht 100%ig, weil der Pilotenwurf immer noch vergeigt werden kann.

Eine Crew, die auf das Konsortium scheißt, kann die Portale auch allein durchqueren und das Konsortium kann sie nicht daran hindern. Und mit genügend Unterstützung (Kapelle an Bord, Talismane, Teamwork) wird das nicht mal gefährlicher als der Kauf der aktuellen Portaldaten von der Station.

Und wenn man auf vielbefahrenen Routen unterwegs ist, kann man sich auch an einen Großfrachter hängen und zeigt der Station die extralange Nase.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Gumbald

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 77
  • Username: Gumbald
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #17 am: 30.06.2020 | 19:47 »
Solange der SL dann nicht mit dem Ausgeben seiner FP kreativ wird, oder das Konsortium einem aus irgend einen Grund die Legion auf den Hals hetzt: Stimmt! :-)

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.321
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #18 am: 1.07.2020 | 00:13 »
Finsternispunkte sind Meta, die zählen nicht bei der Betrachtung. Sonst könnte man ja ALLES was schiefgehen kann, dem "Zorn" irgendeiner Fraktion zuordnen. ;)

Und die Legion? Da würde ich mir eher Sorgen machen, dass die mich nicht auf einem Planeten oder einer Orbitalstation starten oder landen lassen, was sie viel effektiver verhindern könnten als eine Reise durch ein Portal. ;D
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Gumbald

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 77
  • Username: Gumbald
Re: [Coriolis] Internet, Datennetze, Datenbanken?
« Antwort #19 am: 3.07.2020 | 23:52 »
Zitat
Finsternispunkte sind Meta, die zählen nicht bei der Betrachtung. Sonst könnte man ja ALLES was schiefgehen kann, dem "Zorn" irgendeiner Fraktion zuordnen.

Coriolis ist ja kein simulationistisches Spiel, es geht darum Gefahren dann einzubauen wenn es von der Geschichte sinnvoll ist und nicht weil es realistisch ist.
Das sieht man bspw. daran, dass es keine Regeln dafür gibt, wann bei einem Schiff Systeme versagen, egal ob man das Schiff gewartet hat oder nicht. Aber der Ausfall eines Systems auf einem nicht gewarteten Schiff kostet weniger Finsternispunkte.

So verhält es sich dann auch mit den Portalsprüngen ohne Daten von den Portalstationen: Das ist laut Hintergrund gefährlich. Und wenn die Gruppe darauf pfeift, dann kann der SL hin und wieder FP ausgeben um den Wurf nochmal extra schwieriger zu machen. Diese Portalfelder sind halt ständigen Änderungen unterworfen und ohne aktuelle korrekte Berechnungen kann da ein Sprung mal brenzlig werden.