Autor Thema: Star Wars Gucker: Wer ging nicht in Solo und aus welchen Grund?  (Gelesen 4627 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.695
  • Username: Kowalski
Das waren sie früher doch auch schon, die alte Saga kann man auch auf "Jews VS Nazis IN SPACE" runterbrechen.
Oder bin ich hinsichtlich deiner Intention grad ganz auf dem falschen Dampfer?

Denke schon. Nicht völlig, aber teilweise.

Man kann das zu einem "Jews VS Nazis IN SPACE" reduzieren.
Oder zu einem "Libertarians versus oppressing state"
Oder zu einem "Mighty Black Sorcerer with Doomsday Device captures Princess and a white knight rescues the princess and destroys the doomsday device"
Oder ein "Bauern, Soldaten und Proletarier rebellieren gegen Kapitalismus samt militärisch industriellem Komplex"

Keiner der Vergleiche ist vollkommen falsch und keiner ist richtig.
Es ist halt ein typisches Märchen wo die guten gegen die bösen kämpfen.

Wenn man den Film heute drehen würde, würde man den einseitigen Cast seltsam finden.

Wenn ich aber die Balance der Rollen zwischen z.B. The Last Jedi und Valerian vergleiche, dann sollte einem eigentlich klar sein das Valerian hier ein viel entspannteres Verhältnis zu Rassen und Geschlecht zeigt als das die neuen Disney Star Wars Werke tun.
Bitcoin = Drown the poor

Online tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.500
  • Username: tartex
Das Problem besteht ja hauptsächlich darin, dass so viel nicht gesagt wird - aber beispielhaft:
https://screenrant.com/star-wars-8-audience-score-disney-response/

Also Disney hat folgendes gesagt:

Zitat
“Rian Johnson, the cast, and the Lucasfilm team have delivered an experience that is totally Star Wars yet at the same time fresh, unexpected and new. That makes this a Star Wars film like audiences have never seen – it’s got people talking, puzzling over its mysteries, and it’s a lot to take in, and we see that as all positive, that should help set the film up for great word-of-mouth and repeat viewing as we enter the lucrative holiday period.”

Für wen kann das beleidigend sein?

Was hätten sie denn sagen sollen? Dass sie nur noch Filme machen, die so extrem focusgroupgetestet sind, dass sie gar niemanden mehr irgendwelche Emotionen abringen können?
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 18.070
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Habe ich was von beleidigen geschrieben?
Es geht darum, dass das Feedback anscheinend kein bisschen angekommen ist und beide Seiten im Nachgang angefangen haben zu mauern (das Verlinkte ist ja schon etwas älter).

Und wie gut auf der anderen Seite auf Sicherheit spielen mit reinem Referenzbingo funktioniert, wenn die handwerkliche Grundlage nicht stimmt, sieht man z.Zt. bei Solo.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.695
  • Username: Kowalski
Habe ich was von beleidigen geschrieben?
Es geht darum, dass das Feedback anscheinend kein bisschen angekommen ist und beide Seiten im Nachgang angefangen haben zu mauern (das Verlinkte ist ja schon etwas älter).

Und wie gut auf der anderen Seite auf Sicherheit spielen mit reinem Referenzbingo funktioniert, wenn die handwerkliche Grundlage nicht stimmt, sieht man z.Zt. bei Solo.

Umm. Also ich kann mir nicht vorstellen das es an Handwerk in Hollywood fehlt.
Die können verdammt gute Drehbücher schreiben.
Und verdammt Spannende dazu.

Ich bin immer noch der Überzeugung das man einfach im falschen Film ist.

Also die Kritiker die Solo, TLJ, TFA etc. kritisieren, kritisieren häufig das er für sie keinen Sinn ergibt. Für die ist es klar, so kann eine Pyramide nicht stehen, so MUSS sie umkippen.
Also die Macher und Fans von Solo, TLJ, TFA etc. für die ergibt der jeweilige Film Sinn. Für die ist es klar, so kann eine Pyramide felsenfest stehen, so wird sie NICHT umkippen.

Wenn eine Geschichte erzählt wird die nur für 2/3 oder die Hälfte der Zuschauer Sinn ergibt (Keine Ahnung, jedenfalls ist Solo im Moment so eher "Mäh" bei den Bewertungen auf Rottentomatoes, imdb und metacritic), liegt das vielleicht an der Geschichte?
Müsste man die nicht leicht anders erzählen damit wieder mehr von ihr mitgenommen werden?`

Müsste man nicht eine Brücke finde die diese beiden Lager verbindet (damit meine ich die Mehrheiten darin, keine extremen Außenränder)????

Keine Ahnung was für ein Train Wreck der ursprüngliche Solo war. Der jetzige war so ein Train-Wreck jedenfalls auch für mich.
Ob wir das je erfahren werden?
Bitcoin = Drown the poor

Offline Darius der Duellant

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.317
  • Username: Darius_der_Duellant
Denke schon. Nicht völlig, aber teilweise.

Man kann das zu einem "Jews VS Nazis IN SPACE" reduzieren.
Oder zu einem "Libertarians versus oppressing state"
Oder zu einem "Mighty Black Sorcerer with Doomsday Device captures Princess and a white knight rescues the princess and destroys the doomsday device"
Oder ein "Bauern, Soldaten und Proletarier rebellieren gegen Kapitalismus samt militärisch industriellem Komplex"

Keiner der Vergleiche ist vollkommen falsch und keiner ist richtig.
Es ist halt ein typisches Märchen wo die guten gegen die bösen kämpfen.

Wenn man den Film heute drehen würde, würde man den einseitigen Cast seltsam finden.

Wenn ich aber die Balance der Rollen zwischen z.B. The Last Jedi und Valerian vergleiche, dann sollte einem eigentlich klar sein das Valerian hier ein viel entspannteres Verhältnis zu Rassen und Geschlecht zeigt als das die neuen Disney Star Wars Werke tun.

Ja, Valerian ist hier entspannter, aber der Film hatte seine eigenen Probleme.
Das wundert mich aufgrund der unterschiedlichen Herkunftsländer aber nicht. In den Amilanden gibt's eben eine vollkommen bekloppte PC Kultur. Das ist mir aber jetzt nicht neu und ich erwarte dementsprechend in solchen Filmen auch keine Rassebetrachtungen die differenzierter als "wir scheren alles über einen Kamm" oder "wir geben uns ganz politisch Überkorrekt" sind. Dito zu Geschlechterbildern.
StarWars ist eben FastFood von schwankender Qualität.
Optimalerweise bekomme ich etwas der Kategorie "good for what it is", vielleicht aber auch Mal was das mir Magenschmerzen verursacht und wenn das zu oft passiert, bleibe ich dem ganzen fern.
Meine Ansprüche an SW sind vielleicht einfach niedriger als deine, aber dementsprechend kann ich auch nicht so sehr enttäuscht werden. Qualitativ hat man das 'Niveau" von EP 1-3 noch nicht erreicht, solange es also nicht viel schlimmer wird, springen zumindest 2 Stunden eyecandy oder so raus.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%