Autor Thema: Regelbücher auf deutsch und Sourcebooks auf englisch - funktioniert das?  (Gelesen 378 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nodens Sohn

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 271
  • Username: Nodens Sohn
Hi Leute,
ich spiele gerne das neue Star Wars - Rollenspiel, doch weiß ich nicht wie lange das anhalten wird und eigentlich möchte und kann ich nicht warten, bis alle Quellenbücher ins Deutsche übersetzt wurden. Daher würde ich mir diese eben auch teils in englisch kaufen. Funktioniert das? Welche Erfahrungen habt ihr damit? Kommt ihr damit zurecht?

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.610
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Ich versuche das meist zu vermeiden, weil man dann ab und zu mal Verwirrung hinsichtlich der Regelbegriffe u.Ä. hat.

Meistens heißt das, dass ich mir alles im englischen Original hole.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Data

  • Schrödingers Auktionator
  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.394
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Wenn dein englisch gut genug ist, dass du das Buch verstehst, dann kannst du es imho auch vollkommen problemlos mit deutschen Regelwerken verwenden. Hab ich immer schon so gemacht.

Verwirrung kann man vermeiden, indem man sich vorher einen kurzen Glossar für die wichtigsten Begriffe ausdruckt.

Offline Isegrim

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.450
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Isegrim
Hat in meinen Runden immer funktioniert (SR, Star Wars, D&D). Man muss halt gucken, wie welche "Fachbegriffe" übersetzt sind, und es wird halt in furchtabrstem denglisch ausarten, aber auf schlimmere Probleme bin ich nie gestoßen.
Lusor lusori lupus.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.241
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Ist kein Problem. Unser SL hatte alles auf englisch, ich alles auf deutch - das lief auch tadellos. Mich hat es damals bei SCION erwischt alös Prometheus 2 von 3 Regelbänden übersetzt hat und der letzte nicht mehr kam. Da musste ich auch deutsch und englisch mischen. Ist zwar doof, geht aber.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline felixs

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.067
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Zu Star Wars kann ich nichts sagen.

Bei Numenera fand ich "zweisprachiges" Spiel nervig.

Kann bei SciFi-Welten, in denen vielleicht ohnehin mehr englisches Wortmaterial verwendet wird, sehr viel weniger problematisch sein, als in einer Fantasy-Welt.

Man sollte aber wissen, ob man zu den Leuten gehört, die durch ständiges Gewechsel zwischen zwei Sprachen genervt sind. Falls ja, ist das eher keine gute Idee.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Cernusos

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 242
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Cernusos
Ich hab auch das englische Material, aber am Tisch versuche ich deutsche Begriffe zu benutzen.
Bis auf ein paar Ausnahmen: Ich weigere mich z.b. Tie-Jäger oder X-Flügler zu sagen...
Schon schwer das hier zu schreiben. ;)

Offline Data

  • Schrödingers Auktionator
  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.394
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Wie gesagt: Mach dir einfach eine Tabelle mit den wichtigsten englischen Begriffen und den deutschen Entsprechungen dazu. Das druckst du für jeden Spieler und dich einmal aus. Fertig. Kein Problem mehr.